Die Witwe Maike Kohl-Richter und Bundeskanzlerin Angela Merkel bei der Beerdigung am Samstag in Straßburg.
Die Witwe Maike Kohl-Richter und Bundeskanzlerin Angela Merkel bei der Beerdigung am Samstag in Straßburg.

Von PETER BARTELS | Sterben ist unabänderlich. Und Begräbnisse? Sie müssen sein. Es gehört sich so. Auch, wenn nirgendwo so gezankt, gelogen und geheuchelt wird. Gut, dass der Schwarze Riese es nicht mehr selbst erlebt hat …

Der Kampf um den toten Kohl begann gleich nach dem Unabänderlichen. Da war die junge Witwe Maike Richter, die nicht nur den Kanzler der Einheit bei brütender Hitze in Beschlag nahm, sondern auch seine Briefe und andere Staats-Schriften. Da war der Sohn Walter, der mit den Enkeln des Kanzlers vor dem Vaterhaus in Oggersheim so lange dumm rum stand, bis die Polizei ihn unter Verweis auf ein „Besuchsverbot“ vom Hof jagte. Erst Kohls Trauzeuge, der BILD-Totengräber Kai Diekmann, soll ihn hernach heimlich zum Abschied an die Bahre gelassen haben. Immerhin durfte Kaischi später beim großen Staatsakt in Straßburg gleich hinter der schönen Witwe mit Hut und Sonnenbrille sitzen. Beim Requiem im Dom zu Speyer durfte sogar seine Frau, die Zahnärztin Katja neben ihm schön traurig gucken; wenn das Axel Springer noch hätte erleben dürfen … Kohl’s Söhne? Die Enkel? Nirgendwo.

Aber der „Former US-President“ Bill Clinton saß neben der versteinerten Schwarzen Witwe. Der „linke“ Demokrat hatte zwar nix mit Kohls Glanztat, der Wiedervereinigung, zu tun – den US-Segen bekam das Schlitzohr von der Pfalz seinerzeit bekanntlich vom „rechten“ Republikaner George Bush sen. Aber „President“ is President. Und Bill sah ja irgendwie immer noch so aus, hielt nicht nur das Patschhändchen der Bundeskanzlerin Merkel, sondern dann auch die schmale Hand der schönen Witwe. Und salutierte nach seinem Nachruf auf Saumagen und Kohl mindestens so schön wie einst der kleine Kennedy-Sohn an der Bahre seines ermordeten Papis. Billy in Straßburg sogar mit Tränen in den Äugis. Das hatte schon was…

“Jetzt gründe im Himmel nicht gleich wieder eine neue CDU“

Auf der anderen Seite der Witwe saß der Juncker von Luxemburg. Der „Freund“ und „Schüler“ des Schwarzen Riesen. Und Jean-Claude strafte alle Brexit-Briten Lügen, die jahrelang getuschelt hatten, der EU-Eumel sei ab Mittags wg. Allohol nicht mehr recht ansprechbar. Bullshit. Der Mann hielt den wahrscheinlich schönsten Nachruf im Europarat in Straßburg: “Jetzt gründe im Himmel nicht gleich wieder eine neue CDU, sondern ruhe Dich aus; Du hast genug getan.“ Da konnte selbst der notorische Krakeler von Brüssel, der EU-Belgier Guy Verhofstadt, nur mißmutig glotzen. Maulen mußte er Gottseidank nicht. Sein Lieblingsfeind, der ungarische Präsident Victor Orban, durfte ja nicht Abschied nehmen. “Schnauze!“ Demokratie hin, EU her.

Dabei war Orban Kohls Freund. Ja, sogar der letzte Staatsmann, der den Elder Statesmen daheim besucht hatte. Mehr noch: Orbans Vorgänger im Amt, der ungarische Ministerpräsident Miklós Néhmeth, hatte 1989 den zwei Kilometer langen Eisernen Vorhang zwischen Ungarn und Österreich abgerissen. Die ersten 25.000 DDR-„Urlauber“ konnten in die Freiheit fliehen. D a s war der Anfang vom Ende des Sowjet-Reiches. Die Berliner Mauer war dann „nur noch“ die überfällige Folge des tektonischen Polit-Bebens, das in Danzig/Polen zu grummeln begann. Helmut Kohl wußte das immer. Darum hat er das den Polen, den Ungarn auch nie vergessen. Bis zuletzt nicht. Darum wollte auch die Witwe Orban, nicht „Präsident“ Steinmeier, den Sozi, der immer redet und nie was sagt, sprechen lassen. Aber woher sollen EU-Apparatschiks so was wissen? Sie hoffen lieber, dass die Ungarn endlich „Bücher verbrennen“. Und Moslem-Migranten nicht die Grenzen fluten lassen, ist nun mal wie Nazi-Nachahmen. Ausserdem haben die drittklassigen EU-Vasallen ja auch alle Hände voll zu tun mit Bananen biegen und Gurken nachmessen.

Also blieb neben ein paar netten Leichenbitter wie der biedere Tusk und das hübsche Macrönchen nur noch Angela Merkel, die Alternativlose, die Kanzlerin, die Kohl als „Mädchen“ entdeckte, zur Ministerin machte. Und die ihm dann via FAZ in die Hand biß, die sie gefüttert hatte. Weil Kohl partout nicht verraten wollte, wer seiner CDU ein paar Millionen gespendet hatte. Schließlich wurde Honeckers Musterschülerin zur ersten gesamtdeutschen Brutus/in: Was wolltest du mit dem Dolche, sprich! Kartoffel schälen ganz sicher nicht … Kohls Rücken war ja längst viel zu breit. Und zu viele CDU-Gartenzwerge lungerten schon viel zu lange in seinem Schatten auf Spar-Diäten. Also führten sie Kohls Mädchen das Patschehändchen mit dem Dolch …

Kohl unter dem blauen Sternenbanner Europas

Schnee von gestern. Nun war Caesar tot, lag da unter dem blauen Sternenbanner Europas. Der erste Europäer auf dem Katafalk der Helden, dem alle EUnuchen das satte Salär verdanken. Ein Herz prall gefüllt mit den roten Rosen der Witwe davor. Und die Bundes-Brutus/in watschelt in beklemmend schwarzem Hosenanzug ans Rednerpult, hält einen Nachruf auf den Mann, ohne den sie wahrscheinlich immer noch im Sommer freiwillig beim DDR-Wehrsport mit marschieren würde und den nächsten Fünfjahresplan bejubeln würde: “Das schaffen wir!“ Und sie heuchelt eine Grabrede, die in die Wahlkampf-Annalen eingehen wird. Gipfel: Ich habe ihm viel zu verdanken! Wohl wahr. Die dreifache Kleidergröße. Die Tee-Stündchen mit Liz und Friede. Die Wagner-Festspiele.

Und er ihr erst! Sogar die Ehrenmitgliedschaft der CDU mußte er zurückgeben. Gut, Ehrenbürger Europas durfte er bis zuletzt bleiben. Ihr neuester (bestimmt nicht letzter) mieser Coup blieb dem gläubigen Christen Kohl erspart: Die Pastoren-Tochter erlaubte den Namens-Christen seiner CDU im Parlarment für die Homo-Ehe zu stimmen. Gleichberechtigt. Mit Ehegatten-Splitting, Witwen-Rente und so. Sogar Kinder dürfen sich Schwule und Lesben jetzt kaufen. Natürlich hat Moslem-Muttchen dagegen gestimmt.

Ruhe in Frieden, Helmut, hatte der Juncker gesagt. Und gründe bitte keine neue CDU… Ach, Juncker. Sie ist ja längst da. Sie hat jetzt bloß einen anderen Namen: AfD!

Nekrolog

Es war wirklich eine schöne Beerdigung! Ob ARD, ZDF, PHOENIX, ob Politiker, Soldaten, Pfaffen – es ist trotz allem etwas wunderbares passiert, Samstag in Europa, in Deutschland. Ein grosser Mann wurde großartig zu Grabe getragen. Helmut Kohl, der letzte Deutsche, der erste Europäer. Man muß ihn nicht geliebt haben. Aber nach diesem, seinem letzten Tag auf dieser Erde, wird man ihn irgendwie immer über der Erde tragen – im Herzen.

image_pdfimage_print

 

188 KOMMENTARE

  1. Kohls Söhne fehlten, dafür war Kohls Mädchen da!

    Dass die CDU grüner als die pädophilen Grünen, roter als die Mauermörder*innen von der SED, sozialdemokratischer als die Erzengel von der Sharia Partei Dhimmlands werden würde, hätte man zu Kohls Zeiten niemals für möglich gehalten.

    Fast könnte man einen Plan dahinter vermuten: 1999, ein Jahr nach Kohls Abwahl, eine unbedeutende Hausdurchsuchung bei Walter Leisler Kiep, die den Stein ins Rollen brachte: Schäuble als Kohls Kronprinz wird entsorgt und anstelle des Andenpaktes (Merz, Koch, Wulff…) kommt ausgerechnet eine ehemalige FDJ-Agitprop-Sekretär*in an die CDU-Spitze.

    Nur 5 Jahre später, einem dubiosen Heidemord sei Dank, wird sie KanzlerIn und das Werk beginnt. Schon 2 Monate nach Amtseinführung schweigt sie zum Karikaturenstreit anstatt unserem EU- und NATO-Partner Dänemark Solidarität zu zeigen.

    Zwei Jahre später dann die Bankenkrise, die Griechenlandkrise, die elegant mit dem Scheckbuch des „alternative“ Steuerzahlers zugekleistert wird, ohne auch nur ein Problem zu lösen.

    2010 bezeichnet sie den Bestseller „Deutschland schafft sich ab“ von Thilo Sarrazin als „wenig hilfreich“!

    Dann das Erdbeben vor der Küste Japans als Startschuss für die Deindustrialisierung unseres Landes, gekrönt durch Selfies im Herbst 2015.

    Vorgestern dann Heiko Mielkes Stasidurchsetzungsgesetz zur Abschaffung des Artikel 5 des Grundgesetzes.

    Wann jemals hat ein deutscher Kanzler in Friedenszeiten derartigen Schaden angerichtet?

    Man wünscht sich Bismarck zurück!

    https://www.youtube.com/watch?v=y-hEGIYw8sk

    2020 – Kölner Dom wird StudienabbrecherIn-Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  2. die Kanzleuse hat aber einen komischen Blick,
    erinnert mich an den
    beim Deutschland-Fähnchen-Wegwerfen.

  3. Oh, „Kohl’s Söhne“, Herr Bartel’s benutzt das Deppen-Apostroph, so was…

  4. Finde den Artikel reichlich patethisch!

    Wollen wir die EUdSSR des „großen Europäers“? Wohl eher nicht! Wollten wir seinen Euro, das Faustpfand für die Wiedervereinigung (die eigentlich ein Beitritt nach Art. 23 GG war). Vor allem vermisse ich immer wieder die Leistung des Teils des Volkes, der die Mauer überhaupt erst ins Wanken brachte. Aber die werden, da nicht die „Eliten“, schön unter den Tisch gekehrt. Und überhaupt – wo gammelte das Ferkel rum, als das Volk den Kopf riskierte? Die große Stasi-Demokrötin saß in der Sauna!

  5. Vor allem war es ein schönes Deutschland…….. früher!
    Bevor die Agitrop-Kanzlerin sich das Land zur Beute machte!
    Nach Ehe für alle ,wäre es nur ehrlich bzw unabänderlich,als nächstes
    bezüglich „Deutschland für alle“ abzustimmen!
    Endlich keine Nationen,Heimat,Kultur und Gebräuche mehr!
    Sie und Ihre Stiefellecker, werden es wohl schaffen!

  6. Eine einzige Schmieren-Tragödie.
    Die Macht im Staate und in der EU hat sich Namen und Erbe Kohls unter den Nagel gerissen und „heimgeholt“. Bloß nichts, gar nichts Deutsches bei dieser ganzen Inszenierung zum Vorschein kommen lassen.

  7. Sagen Sie mal, Herr Bartels: Warum arbeiten Sie sich eigentlich so an dem dicken, dummen, selbstgefälligen Trottel und Hofnarren von Francois Mitterand ab? (mal außen vor gelassen, dass er dessen Trottel auf unser aller Kosten war).

    Dass er einen „EU-Staatsakt“ zur Unterflurlegung bekam, passt doch prima.
    Er war ein Volksverräter der dümmsten Sorte. Ein Spielball französischer Deutschenhasser.

  8. Die AfD macht nur aus den vielen konträren Themen nichts im Wahlkampf zur Bundestagswahl!

  9. Herrlich! Lauter Zwerge, die Helmut Kohl wie einen Riesen aussehen lassen. Ich lach mich schlapp. Dieser schmierige und heuchlerische Auftritt hat mich nur in dem Glauben bestärkt, dass die EU dem Ende geweiht ist. Sie klammern sich nur noch an Oberflächlichkeiten, versuchen das Volk mit gut aussehendem Theater zu blenden, doch hinter den Kulissen stinkt es genau so wie unter den teueren Anzügen und Kostümen. Das war der Erste und der Letzte „europäische Staatsakt“.

  10. Ich möchte nicht wissen, welchen Druck man auf die Witwe Kohls ausgeübt hat, das absurde Schauspiel mitzumachen. Jener Frau, die ihren Gatten politisch intrigant entsorgt hatte, die Hand zu geben und keine Ohrfeige zu verpassen, das hat sicherlich jede Menge Überwindung gekostet.

  11. OT:
    Unterdessen wurde gestern abend im beschaulichen Rüdesheim am Rhein bei dem Event ´Rhein im Feuerzauber´ ein LKW als Sperre gegen mögliche ´wertvoller-als-Gold´Islamistische Attentäter eingesetzt:

    http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=60526b-1498985607.jpg
    Zudem waren Polizisten mit MP´s im Einsatz an der Einfahrt zur Rheinstraße.
    Diese Verhältnisse hatten wir vor 10 Jahren noch nicht.!
    Nun ist die Angst und der Terror schon in so einer kleinen Stadt wie Rüdesheim angekommen.
    Merkel sei dank!

    Rüdesheim, die Stadt, wo oberhalb das Nationaldenkmal ´Germania´thront und auf welche schon Herr Garrick in den 60´ern ein Loblied sang:

    https://www.youtube.com/watch?v=jqx7Igj7tXo
    ´
    ´An den Rhein, an den Rhein,da gibts Mädchen da gibts Bier ;=) ´

  12. Top Ten Kommunist hatte schon weiland gepredigt: „Wer Merkel wählt, wälhlt den Krieg“
    Oder so ähnlich… 🙂

  13. Wenn Menschen ihre Seele an Satan verkauft haben, verändert sich mit der Zeit auch ihr Gesichtsausdruck. Wenn ich mir die Bilder von Merkel und Co so ansehe, wundert mich nichts mehr. Der Teufel hat in diesen Zeiten die Macht, er steuert leere, empathielose, versklavte Menschenhüllen. Es sieht nicht so aus, als ob diese Herrschaft von Satanisten ein baldiges Ende findet. Ein dritter Weltkrieg dürfte die logische Folge und vorübergehender Höhepunkt dieses Treibens sein.

  14. Hat sich die Scheiße überhaupt irgendjemand angesehen, außer hirntoten BRD-Zombies?

  15. Die mit stattlichen 53 Jahren junge (?) Witwe, die schöne Witwe …

    Die Beerdigung war jedenfalls schön, aber auch schön lang. Erst bedeckte in Straßburg die Europa-Flagge Kohls Sarg, kaum zurück in Deutschland war es dann die Deutschland-Flagge, die Gott sei Dank doch noch nicht ausgedient hat.

  16. Was für eine Heuchlerin und was für schäbiges ein Schauspiel!
    Das passt wieder einmal typisch zu Merkel …. mir wird schlecht …

    „Und die Bundes-Brutus/in watschelt in beklemmend schwarzem Hosenanzug ans Rednerpult, hält einen Nachruf auf den Mann, ohne den sie wahrscheinlich immer noch im Sommer freiwillig beim DDR-Wehrsport mit marschieren würde und den nächsten Fünfjahresplan bejubeln würde: “Das schaffen wir!“ Und sie heuchelt eine Grabrede, die in die Wahlkampf-Annalen eingehen wird. Gipfel: Ich habe ihm viel zu verdanken! Wohl wahr. Die dreifache Kleidergröße. Die Tee-Stündchen mit Liz und Friede. Die Wagner-Festspiele.“

    „Ruhe in Frieden, Helmut, hatte der Juncker gesagt. Und gründe bitte keine neue CDU… Ach, Juncker. Sie ist ja längst da. Sie hat jetzt bloß einen anderen Namen: AfD!“

    Einfach genial und auf den Punkt beschrieben!
    Danke Herr Bartels ……

  17. hätte man den kleinsten Anhaltspunkt, Verdacht oder Hinweis , dass die Täter aus “ rechten “ Kreisen oder Umfeld kommende Nazis und “ Links-Grünen-Politiker Hasser “ wären, hätte man das als Beweis, dass man mehr gegen diese “ Nazis “ machen müsse, laut aufschreiend medial ausgeschlachtet, und reißerisch überzogen dargestellt geschrieben,
    aber genau das hat man eben nicht

    OT,-….Meldung vom 02.07.2017 – 07:05

    Aggressive Pöbler verletzen Grünen-Politiker Kasek

    Leipzig – Weil er verhindern wollte, dass zwei aggressive Pöbler eine Frau attackieren, ist Jürgen Kasek (36) am Samstagabend in Leipzig selbst angegriffen worden. Einer der Unbekannten schlug zu und verletzte den Landessprecher der sächsischen Grünen im Gesicht.Kasek war nach eigenen Angaben auf dem Rückweg von der Global Space Odyssey, als der Vorfall passierte. Wie die „Leipziger Internet Zeitung“ berichtet, beobachtete der 36-Jährige Politiker die Männer gegen 21.05 Uhr am Bayerischen Bahnhof.Dort sollen sich die beiden mit ihren Freundinnen gestritten und diese sexistisch beleidigt haben. Eine Fahrradfahrerin sei den Frauen zur Hilfe geeilt und daraufhin angespuckt und beleidigt worden, so Kasek. Die Männer hätten außerdem versucht, die Radfahrerin zu schlagen.“An diesem Punkt habe ich eingegriffen“, so der 36-Jährige gegenüber der L-IZ. Doch auf die Frage Kaseks, was das solle, antwortete einer der Männer mit der Faust. „Er verpasste mir unvermittelt einen Schlag ins Gesicht. Ich erlitt einen Cut über dem rechten Auge“, schilderte der Rechtsanwalt und Grünen-Politiker die kurze und schmerzhafte Auseinandersetzung.Direkt danach flüchtete der Angreifer mit seinem Kumpel. Die herbeigerufenen Polizisten suchten am Bayerischen Bahnhof nach den Männern, konnten diese aber nicht mehr finden.Nach Angaben von Jürgen Kasek waren die beiden Männer etwa Mitte 20, rund 1,85 Meter groß und trugen schwarze Kleidung mit kurzen Ärmeln. Sie seien hoch aggressiv gewesen und möglicherweise alkoholisiert. https://www.tag24.de/nachrichten/leipzig-unbekannte-verletzen-juergen-kasek-bei-auseinandersetzung-am-bayerischen-bahnhof-283232

  18. Gestern zufällig in die Tagesschau vom 1.7.1997 reingeschaut. Susan Stahnke liest vom Zettel ab. Kurz und knackig.
    Keine Belehrungen, kein Plauderton. Sehr angenehm.
    Und dann….es brannten Kirchen in D. Irgendein Fuzzi fordert Zivilcourage gegen die Nazis.
    Die Kirche würde mit dem Kirchenasyl schließlich nur leisten, was der Staat weniger leistet.
    Hammer.
    1997.

  19. Islam ist sooooo tolerant und sooooo friedlich!

    Das wollen uns ja unsere Politiker, Muslime und gehirngewaschenen
    Gutmenschen uns ja dauernd einreden …. obwohl real, das Gegenteil
    der Fall ist.

    Keine Ahnung auf was für einen Trip die alle sind ….
    Das Zeug was die Rauchen, muß schlimm sein.

  20. Peinlicher geht nicht mehr, es war eine Vollversammlung der politischen Pharisäer, die nur ihr eigenen Machanspruchl in dieser Veranstaltung nutzten, Ekelhaft. Orban war einer von den wenigen Demokraten die bei dieser Sitzung anwesend waren, alles andere war Müll.

  21. Oh, DIESE Leute sind ganz schnell beim Eingreifen. Die schnelle Eingreiftruppe sozusagen. Das lernen die in vom STEUERGELD geförderten Gruppen gegen Deutsch (rechts).
    Wenn einer Streit hat mit „Schwächeren“ : Frauen, Moslems (haahahahaaaa), oder Schwarzen (haahahahaaaa), dann zeigt sich ganz schnell eine Frau bereit einzuschreiten.
    Und zwar gegen den Deutschen Part.
    Auch wenn die überhaupt kein bisschen wissen konnte, was da vorgefallen ist…..egal.
    Deutsch.
    Schuldig.
    Und dann schreiten noch die Ausländer ein. Auch wenn die kein bisschen wissen konnten, was vorgefallen war. Egal. Ausländer: Unschuldig.
    Aber….hey….Ich mache weiter.

  22. Oha, jetzt aber. De Maiziere fordert: Gewalt muss im Keim erstickt werden.

    Meint er damit, daß wir jetzt unsere Grenzen wieder schützen und keine Asylschmarotzer mehr ins Land lassen, die hier nichts verloren haben wieder ausweisen und der Islam nicht zu Deutschland gehört? Das wäre für mich die richtige Vorgehensweise wie man Gewalt im Keim erstickt. Oder hat jemand eine andere Idee?

  23. Habe mich den gesichtsaudruck von Merkel angeschaut… was scluckt die den??
    Pervitin?

  24. Orban haben sie verhindern koennen aber nicht Medvedew. Der hat nochmals betonnt das Russland zu Europa gehoert. Woraus sich schliessen laesst das Russland von den Amerikanern und ihre EU-Vassallen regelrecht in das SCO Zweck-Buendnis mit China gedraengt worden sind, wp Russland eigentlich nicht sein wollte.

    Die drei grossen Adenauer, Schmidt und Kohl gibt es nicht mehr, nur noch diesen Gartenzwergen Merkel und Juncker, die Umvoelker auf Lasten des Amerikanischen „Deep State“.

    Die Russen (oder Chinesen) wuerden niemals von uns verlangen das wir uns selber abschaffen, ganz im Gegensatz zu den Amerikanern, die im Prozess sind auch sich selber ab zu schaffen. George Soros will es nun einmal so.

    Daraus laesst sich nur eine Schlussfolgerung ziehen: wenn wir ueberleben wollen als Europaer, und das wollen wir, dann sollten wir uns 180 Grad drehen und Eurasien und ihre endlose Maerkten zuwenden. Wir sollten eine Welt schaffen wo das Europa der Vaterlaender von de Gaulle und Orban, zusammen mit die kommende neue Weltmacht China, das sagen haben und nicht Washington.

    Amerika ist das Problem und Russland die Loesung.

  25. Eine gute Zusammenfassung der Katastrophe die vor unseren Augen weiter unaufhaltsam abläuft. Dafür hat aber Kohl nach dem Mauerfall die Weichen mit dem Euro und dem Aufstieg von Merkel gestellt. Seine Tragik: Gestern wurde nicht nur er sondern auch sein politisches Erbe von seinen eigenen Politischen Ziehkindern und Dünnbrettbohrern wie Juncker zu Grabe getragen. Mit dem Empfang von Viktor Orban hat er gezeigt sich dessen bewusst gewesen zu sein. Wir sind endgültig im Zeitalter der „Clash of Cultures“ angekommen.

  26. Hähä
    Schöner Text am Sonntag morgen. Vielen Dank, Herr Bartels.

    And now something completely
    OT

    Sogar gaaaaanz OT

    Heute Motorradweltmeisterschaft (MotoGP) in DEUTSCHLAND auf dem Sachsenring in Zwickau. Eurosport überträgt. Patriotische Zuschauerpflicht allzumal das Rennen im besseren Deutschland stattfindet.

    Ich halte „il dottore“ alle zur Verfügung stehenden Daumen. Da denke ich sehr europäisch 🙂

    13 Uhr 45
    Grosses Showdown MotoGP (freie Klasse): Rossi, Vinales, Doviozo, Marquez, Petrosa

    MotoGP:
    bis 1000cm3
    250 bis 300 PS
    Viertakt
    Aufladung nicht erlaubt

    Also noch keine selbstfahrenden Elektromofas

  27. DAS ist also Merkels freundlich anteilnehmendes, mitfühlendes Gesicht.

    Na scheiß die Wand an…….!

  28. Und wieder die übliche,natürlich nicht erfolgversprechende,oberflächliche Personenbeschreibung.
    Her Kasek ist nun also ein „Erlebender“ geworden.Das ist doch schön und bereichernd.

  29. Wir habe eine tolle Kanzlerin, die musste sogar die Trauerrede ablesen die sie sicher noch nicht mal selbst geschrieben hat!

  30. Na, so genial finde ich den Text von Bartels nicht. Er hält sich an Äußerlichkeiten der Personen und billige Junkersche „Witzichkeit“ auf. Wer genauer auf die Inhalte gehört hatte, hätte den Zustand der EU jetzt und den auch von Kohl gewünschten Zustand vergleichen können. Für mich klangen in dieser Hinsicht mehrmals die Ohrfeigen für das Auditorium der vergangenen und amtierenden Verantwortlichen durch. Das hätte ein nicht so „hochgejazzter“ Artikelschreiber auf wirklichem PI Niveau herausarbeiten können.

  31. 100 Morddrohungen?

    Und jetzt lehne man sich in seinem Sessel zurück, schliesse die Augen und stelle sich folgendes vor:

    Was wäre wenn die meisten dieser Morddrohungen von sog. „Rechten Organisationen“ gekommen wären?

  32. Wie kann sich eine Verräterin, die unserem Kanzler der Einheit, unserem Schwarzen Riesen, wegen seiner Persönlichkeit habe ich immer CDU gewählt (lang ist`s her), ausgerechnet an seinem Sarg wieder profilieren. Diese Frau ist nicht nur eine Schande für Deutschland . Diese Frau initiiert nicht nur den Untergang Ihrer eigenen, ehemals christlichen Partei, nein, diese Frau ist Haupttäterin bei der Ermordung des von Herrn Kohl so geliebten Europas.
    Mögen viele Dinge im Schaffen von Dr. H. K. umstritten sein, er war der letzte Kanzler der Bundesrepublik Deutschland. Danach folgte nur Perversität, Kulturmarxismus, rote Diktatur. Finis Germaniae.

  33. OT

    Allerhöchstes Lob für Helmut Markwort im Bayrischen Fernsehstammtisch, der gerade zu Ende geht.

    Er hait sich über das Netzwerkdurchsetzungsgesetz ereifert und es als einen der größten Skandale überhaupt bezeichnet. Sehr gut. Der Rest der Medienblase schweigt zu diesem in aller Eile kurz vor Toresschluss durchgepfiffenen Nahtziiiieee-Gesetz wie ein Massengrab.

  34. Bill Clinton gehoert festgenommen und nicht in eine Kirche.
    Satanisten in einer Kirche, Ferkel gehoert auch dazu.

  35. Die Dame trägt Sonnenbrille, wie dramatisch. Sie hat weder Grund zum heulen noch wird sie es. Der fürsorgliche Steuermichel lässt sie nicht im Stich. Ich mochte den Bimbes-Kanzler nicht, seine erste Frau dagegen eher. Die zweite ist mir so unsympathisch wie Kohl.

  36. Bartels:
    Ein grosser Mann wurde großartig zu Grabe getragen. Helmut Kohl, der letzte Deutsche, der erste Europäer….

    Na, davor hat es schon ein paar andere Europäer gegeben, aber stimmt, auch die Inszenierung des Requiems war exquisit, da war ein Künstler am Werk, der wusste, die Farben zu setzen: Die Säulen des Doms zu Speyer in Weiß und Königsblau getaucht, das Trauerviolett der Zelebranten, die Chorhemden weiß-rot, der Kranz der Witwe in gedecktem Rot, uni, crimson, würde ich sagen, die Schleife weiß, außerordentlich geschmackvoll, andere farbliche Akzente, auch die Seitenschiffe in Königsblau – ich war schwer beeindruckt. Und die Musik! Man hat Kohl mit Mozarts „Ave Verum“ in die Ewigkeit geschickt, der himmlischsten Musik, die je komponiert wurde, hier eine Aufnahme aus Cambridge:

    https://www.youtube.com/watch?v=HXjn6srhAlY

  37. Merkel hat sich wie immer, über dass hinweggesetzt,
    was den Trauernden „Gut und Heilig ist“ und die Gefühle derer verletzt,
    und zwar aus niederen Beweggründen.

    Es ist beschämend und eine Schande, dass solch eine Person
    die Bundeskanzlerin von Deutschland ist.

    Merkel muss abgewählt werden!
    Um weiteren Schaden zu verhindern …….

  38. Der Türken-Kurden-Terror in unseren Städten..
    .
    Den ganzen Terror-Dreck sofort ausweisen..

    .
    Wir wissen doch alle, dass diese Türken-Kurden-Terroristen wieder Bewährung bekommen und sie ihren Krieg hier weiterführen können.
    Eine echte Strafe wäre die sofortige Ausweisung des ganzen Clans.. Alles andere ist weichgespülte Kinderkacke. Deutsche Gefängnisse sind nur Kurorte zur Erholung.
    .
    Herr Gott .. schmeißt dieses Gesindel endlich aus unserem Land.. Sie haben keinerlei Nutzen für unsere Gesellschaft. Nur Terror und Kosten.
    .
    NRW-Terrorhochburg!
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Anklage
    .
    Nach Kurden-Anschlag in Essen-Kray droht ein Mammutprozess

    Essen.  Im November 2016 haben 18 junge Kurden Molotow-Cocktails in eine türkische Teestube geworfen. Nun werden sie wegen versuchten Mordes angeklagt.

    Manche sind mit 15 Jahren gerade erst dem Kindesalter entwachsen, die Ältesten zählen auch erst 24 Jahre. Und sie alle, insgesamt 24 Kurden, sollen bereit gewesen sein, am 4. November 2016 fremde Menschen für eine politische Sache zu töten, sie brennen zu lassen. Ab dem 7. Juli müssen sich 18 von ihnen vor der V. Essener Jugendstrafkammer verantworten, weil sie laut Anklage einen Brandanschlag auf ein türkisches Café in Essen-Kray verübt haben.

    Ein Verfahren mit 18 Angeklagten und bislang 39 Verteidigern – es stellt das Landgericht Essen vor bislang nicht gekannte organisatorische Herausforderungen.

    Viele von ihnen sind bereits in Deutschland geboren und aufgewachsen. Mit der Justiz hatten fast alle schon Ärger, es sind jedoch keine größeren Delikte. Ihre Staatsangehörigkeit ist deutsch, syrisch oder türkisch. Aber das spielt eigentlich keine Rolle. Was sie eint, sind die gemeinsamen kurdischen Wurzeln.

    https://www.waz.de/staedte/essen/nach-kurden-anschlag-in-essen-kray-droht-ein-mammutprozess-id211086005.html

  39. Brilliante, geradezu beißende Abrechnung mit Maas und Co. wegen Stasi/Denunziations/Löschgesetz

  40. Cendrillon 2. Juli 2017 at 11:59
    OT

    Allerhöchstes Lob für Helmut Markwort im Bayrischen Fernsehstammtisch, der gerade zu Ende geht.
    ———————————————————————————————————————–

    Herr Markwort, der Herausgeber von „Focus“, ist noch einer
    der Wenigen Journalisten, die sich bemühen, realistische Bewertungen abzugeben,
    und die Menschen nicht zu desinformieren oder Informationen Vorzuenthalten, oder einfach unter den Teppichzu kehren, wie dass der überwiegende Teil der Staatsmedien machen.

    Danke Herr Markwort!

  41. Tut mir Leid, ich kann Kohl nichts abgewinnen.
    Die Globalisten feiern ihn, weil er Deutschland den Zockern frei gegeben hat. Wenn ihn ein Bill Clinton lobpreist, dann weiß man, woher der Wind weht.

  42. Ja… die Bruderliebe ist immer noch am schönsten 😀
    Und auf einen Ehren-Mord mehr oder weniger kommt es ja nicht an ❗

  43. Der iss gut, unfassbar was für eine Situationskomik !!!

    Waldorf und Statler – you made my day 🙂

  44. Ich mochte Kohl nicht. Das ändert sich auch im Rückblick nicht. Er hat das Land apolitisch gemacht. Was Merkel mit Gewalt schaffen will – dass sich die Menschen entpolitisieren – das hat Kohl von Natur aus geschafft. Ein Totengräber der Demokratie, der uns einen Scherbenhaufen hinterließ. Die Aufarbeitung der DDR war ein Witz, heute werden wir von einer Linksradikalen regiert.

  45. Dann hat man unserem Altkanzler HELMUT KOHL zuletzt doch noch eine ordentliche Beisetzung ermöglicht. Es wäre auch eine bittere Schande für Deutschland gewesen!

    Seine Söhne hielten es dagegen nicht für nötig, ihrem Vater das letzte Geleit zu geben! So ist die Beerdigung dieses „Nachkriegs-Giganten“, wie er gestern genannt wurde, doch noch von Schande überschattet gewesen!

    Die einsame Witwe, die sich gegen ein ganzes „Regiment“ behaupten musste, familiär wie politisch, wird sicher aus gutem Grund Abstand zu dem Familienklan halten. In ihrer Haut möchte man nicht sein.

    Traurig, aber kultiviert. Ein deutsches Staatsbegräbnis wie es sich für Deutschland gehört, nicht zu vergleichen mit der Beisetzung des Staatsoberhauptes Ayatollah durch unsere hoch angesehenen muslimischen Freunde, der damals durch die Straßen geschleppt wurde, an dessen Bahre die unzivilisierten Massen herumrissen bis er dann zuletzt auch noch aus dem Sarg fiel!

  46. Bei diesem Hinweis stoße ich auf den jüngsten Klopper von der Hackfresse Künast:

    Sie hat mal wieder Angst, dass ein messerstechender Araber in seinem Heimatland einer Strafe zugeführt werden könnte.

    Was bedeutet das eigentlich, wenn die Mitglieder einer Partei geschlossen nicht die geringste Sorge um den Schutz vor Verbrechen haben, sondern ihr alleiniges Augenmerk dem Schutz von Verbrechern dient?

    Unter Zivilsituation wären die „Grünen“ in Deutschland (Gäbe es das noch) definitiv eine verbotene Partei. Deren MitgliederInnXnen zu inhaftieren. Sie sind nichts anderes als der politische Arm der RAF: Dauerpubertierende bis ins hohe Alter, arbeitsscheu, asozial, pervers, kriminell.

  47. alles-so-schoen-bunt-hier 2. Juli 2017 at 10:39
    Oh, „Kohl’s Söhne“, Herr Bartel’s benutzt das Deppen-Apostroph, so was…

    Wenn wir schon bei der Rechtschreibung sind: der Apostroph, nicht das Apostroph!

  48. Mann darf bezweifeln ob das hilfreich ist. Die AfD ist dagegen, also muss das Establishment wohl dafuer sein, nach altbewaehrte „anti-Natzi-Logik“. Es were besser gewesen fuer die AfD um damit zu warten bis die Verfassungsrichter selber zu einem Ergebnis gekommen waeren und zugestimmt haetten, was nicht ganz sicher ist. Jetzt hat die AfD die Chancen nur verringert.

    Jetzt ist so ungefaehr jeder schwul in der Politik: die von der Spiegel gepimpte Nachfolger von Merkel:

    http://www.spiegel.de/spiegel/jens-spahn-der-cdu-politiker-der-angela-merkel-herausfordert-a-1155340.html

    Der frueren FDP Mann Westerwelle, sogar die AfD-Dame und auch ueber la Merkel gibt es Geruechten.

    Ach und wuerde nicht auch ueber la Clinton geredet, von Bill selber, das Hillary „more pussy“ gehabt haben soll als Bill selber? Und Mark Rutte?

  49. Hm, ich habe bei der Eröffnung auf INFO-Radio Berlin Seyran Ates (?) im Interview gehört –
    und da hat sie sinngemäß gesagt, dass dort alle Glaubensrichtungen und sogar Frauen zusammen beten können und sich begegnen können …
    und ich dachte so bei mir ja klar, das wird bestimmt ein „richtig gutes Ding“ (so wie die Nichtmitmir-Demo in Kölle), da wird wieder das Wunschdenken von verblödeten GutmenschInnen „umgesetzt“ und es wird wieder neues Chaos erzeugt, weil die nichts dazulernen wollen !!!

    …lass endlich Hirn regnen!!!

  50. und Murkels Gäste machen was? Die Hundekacke von den Straßen fegen ?? Ach ja, dann steht ja laut Künast hinter jedem Landnehmer ein Betreuer und schon haben wir Vollbeschäftigung! LoL

  51. Was Herr Kohl als Politiker getan oder gelassen hat und welche Meriten er sich immer erworben haben sollte, wird vermutlich erst im Rückblick beurteilt werden können. Er hat die Chance der Wiedervereinigung gehabt und ergriffen.
    Über seinen Charakter gibt es sicherlich unterschiedliche Meinungen: Die Ehefrau mit deren Krankheit allein gelassen, die Kinder nicht beachtet, sein persönliches Ehrenwort über die Gesetzgebung gestellt, wegen seiner Memoiren Prozesse geführt …
    Und Frau Merkel? Sie hat von der Wiedervereinigung profitiert, ist unter Herrn Kohl zur Ministerin aufgestiegen, und dann….? Dann hat sie zugebissen, in die Hand, die sie gefüttert hat.
    Und jetzt hält sie eine Trauerrede und empfindet keine Scham!

  52. Der Regierungsbunker hat ja die Jubelmeldung rausgehauen, dass wir nur 2,5 Mio Arbeitslose haben (110000 weniger als vor einem Jahr), die Nahles habt aber im Gegenzug nicht gesagt, wie viele Hartzer und Neuhartzer (500 000) wir haben, wie viele aufstocken und ein bis drei Niedriglohnjobs machen und wie viele Kinder deshalb in Armut leben.

    Vollbeschäftigung haben nur die im Bundestag (deshalb steigen ja auch dauernd die Diäten), weil die wegen der Gesetze Überstunden machen „müssen“, um das Volk zu gängeln, mundtot zu machen oder Minderheiten zu bevorzugen.

  53. DIE BEGRÄBNIS-FEIER
    Das BeerdigungsFest

    MERKEL LACHT
    MIT CLINTON
    ÜBER KOHLS TOD:
    http://p5.focus.de/img/fotos/crop7305547/3067018108-cv16_9-w630-h355-oc-q75-p5/1495c2009d696f91.jpg

    MERKEL
    FRÖHLICH
    BEI
    KOHLS
    BEGRÄBNIS:
    http://bilder3.n-tv.de/img/incoming/crop19916338/9774992400-cImg_16_9-w680/5dafca0c10f2dd11341adce918b4b4b7.jpg

    BEGRÄBNIS-JUBEL
    BEI CLINTON
    MERKEL u. MACRON:
    https://www.tagesschau.de/multimedia/bilder/clinton-merkel-macron-101~_v-videowebm.jpg

    MERKEL STRAHLT
    GLÜCKLICH
    AUF DER BEERDIGUNG:
    http://mobil.ksta.de/image/27896020/2×1/600/300/bf07a092d9dd79be54f4ccb01239b8a2/Id/macron-clinton-merkel.jpg

    BEGRÄBNISSE
    SIND
    LUSTIG UND
    SEXY:
    http://www.tagesspiegel.de/images/french-president-emmanuel-macron-c-l-and-right-wing-les-republicains-lr-party-mp-nadine-morano-c-r-pose-pictures-during-a-ceremony-for-late-german-chancellor-helmut-kohl-at-the-european-parliament-in-strasbourg-eastern-france-on-july-1-2017-kohl-who-oversaw-german-reunification-and-was-a-/20006762/1-format6001.jpg

    DIE
    TRAUERZEREMONIE
    MACHT CLINTON
    MERKEL & MACRON
    PLAISIR:
    http://www.heute.at/diashow/4008115/2fd292b4ce268df6bb90f66154961cae.jpg

    BERLUSCONI
    ZIEHT EIN
    NACHDENKLICHES
    GESICHT UND
    LACHT WENIGSTENS
    NICHT:
    https://f3.blick.ch/img/incoming/origs6928592/0220143056-w980-h653/2017-07-01T101323Z-1852463633-UP1ED710SEA1V-RTRMADP-3-GERMANY-KOHL.jpg

    DIE SED
    WAR AUCH
    DABEI
    BEI DER
    JUBELEI:
    http://www.berliner-zeitung.de/image/27890458/2×1/300/150/a269e9dab25f354fbdf1f673bec069e5/mZ/lafontaine-und-gysi.jpg

    ZARIN MERKEL
    GLÜCKLICH
    UND FROH,
    ENDLICH
    IST DAS
    ALTE EUROPA
    TOT:
    https://www.swr.de/-/id=19820200/property=gallery/pubVersion=1/width=648/iq59gm/Kanzlerin%20Merkel%20spricht%20vor%20dem%20Speyerer%20Dom%20mit%20Zuschauern.jpg

  54. “ Kauf­mann ist seit De­zember 2013 ver­part­nert, im Mai 2015 er­hielt das Paar
    in einem alt­ka­tho­li­schen Ze­re­mo­ni­ell den kirch­li­chen Segen.

    Hier wurde von der deutschen katholischen Kirche das heilige Sakrament der Ehe enorm beschädigt,
    wie kann man nur zwei Arschlöcher segnen!unter Papst Bendeikt
    wäre das nicht möglich gwesen, die katholische Kirche in Deutschland gehört abgeschafft, denn
    sie kriecht schon lange Zeit den islam in den After!

  55. Selbst sein letzter Wunsch wurde nicht geachtet: Orban, nicht „sein Mädchen,“ wollte er am Grab. Erbärmlich, auch da wieder das Gesülze beizutragen. Passt aber zur BRD, die JEDEN Tag einen geistreichen Satz von ihr zu JEDEM Thema in den GEZ Medien präsentieren.

  56. Nach dem Charles de Gaulle war Helmut Kohl der beste Kanzler, den die Franzosen je hatten.

    Daher auch die Feier in einer Stadt, die eine besondere Geschichte hat. Fragen sie mal Höcke….

  57. DIE SOZIALISTISCHEN
    SONNENKÖNIGE
    (MERKEL UND) MACRON

    Die royalen Allüren von Frankreichs Präsident Macron
    Stefan Brändle aus Paris
    2. Juli 2017
    Französische Politiker kritisieren das „monarchistische“ Gehabe von Emmanuel Macron.

    Das verbindliche Lächeln wird die nächsten Jahre Zehntausende von Amtsstuben und Rathäuser in ganz Frankreich schmücken: Soeben ist das offizielle Porträt des französischen Präsidenten Emmanuel Macron erschienen. Das von seiner Hoffotografin geschossene Bild spricht Bände über die Selbstinszenierung des Staatschefs zwischen den heute obligaten Frankreich- und EU-Flaggen. Kein Detail wurde vernachlässigt: Zwei Werke der französischen Literatur zeugen von der Orientierung des jungen Präsidenten – Stendhals Rot und Schwarz über einen ehrgeizigen Emporkömmling, Gides Uns nährt die Erde über die menschliche Sinnenfreude…

    „Die Welt erklären“ Weniger bekannt ist, dass die Stellung des Staatschefs seit zwei Verfassungsänderungen in den letzten 15 Jahren noch umfassender ist. De Gaulle hatte noch weise an der Gewaltentrennung festgehalten und sich selbst verboten, vor das Parlament zu treten. Nicolas Sarkozy und François Hollande genehmigten sich diese 2008 eingeführte Möglichkeit je einmal. Macron will das neue Verfassungsrecht nach eigenen Worten regelmäßig wahrnehmen. Schon am kommenden Montag beruft er Nationalversammlung und Senat an den ehemaligen Königshof in Versailles ein. Wie der Sonnenkönig wird er den über 900 Parlamentariern „die Welt erklären, in der wir leben“ – wie sich ein Präsidentenberater ausdrückte…
    derstandard.at/2000060615870/Die-royalen-Allueren-von-Frankreichs-Praesident-Macron

  58. # @ Aschenputtel: Hä hä, schöner Text am Sonntagmorgen:
    Jadis les parents des morts vous mettaient dans le bain , de bonne grace ils ont laissé profiter les copains …….
    …….Mais où sont les funérailles d’antan, les petits corbillards, corbillards de nos grand-pères …..
    Paßt doch irgendwie, wenn man um ein paar Ecken herum denkt …..
    MfG C.

  59. Sehr gut erkannt. „Vollbeschäftigung“ ist ja nach BRD Neusprech auch,wenn statt 2,9 Millionen „Menschen“ in der Asylindustrie, 5 Millionen „arbeiten“. Über Sprachennachhilfe, betreuen, verköstigen, vermitteln, pflegen und „ausbilden“, zu was auch immer, ist alles dabei. Und schon ist Vollbeschäftigung…Für die „richtigen“ Arbeitsplätze geht der Tarif natürlich runter. Aber keine Sorge, dafür steigen die Steuern, Abgaben und Gebühren! Herrlich, dass „neue“ Deutschland…

  60. Klar Vollbeschäftigung. Die Polizei hat mit den „Flüchtlingen“ genug zu tun.

  61. Merkel geht niemals freiwillig. Auch Wahlen werden manipuliert, um AM im Amt zu behalten.

  62. OT

    Leipzig ist bunt, weltoffen und vielfältig!

    Leipzigs Antifa-Organisator und indymedia-Vertreter, der linksgrüne Schwachmat Jürgen Kasek (knapp 5%) hat ein paar auf die Fresse bekommen. Nicht das ich Gewalt gut finde, nein! … #Aufschrei … aber es verwundert mich, dass es erst jetzt passiert ist. Leipzig ist bunt, weltoffen und vielfältig … und das war sicher erst der Anfang. Der linksgrüne Abschaum brauch jetzt nicht zu jammern, denn diese kulturbereichernde Vielfalt haben Mischpoke wie er doch erst ins Land geschleust.

    Quelle: http://www.lvz.de/Leipzig/Polizeiticker/Polizeiticker-Leipzig/Faustschlag-ins-Gesicht-Sachsen-Gruenen-Chef-in-Leipzig-angegriffen

  63. Aus DER ihr Gesicht ist Vieles ablesbar. Gäbe ich meinen Gedanken hier Raum, nähme man mich hoch, wie zu „DDR“- Zeiten schon einmal. Man lernt das Maul fest zu halten.
    Furchtbar, aber wahr. Nur im September gibt es eine kleine Chance seinen Willen zu Papier zu bringen, -. . . . falls keine Wahlfälschung stattfindet.

  64. ERIKA (IM) war zu Größerem auserkoren!
    Die Nachfolge ihres geliebten Ziehvaters ERICH!
    „Einen (EINE) Besseren (BESSERE) findst Du nicht!“
    Hier noch einmal der auf STALIN, ULLBRICHT, HONECKER & MIELKE abgelegte Eid:
    „Ich schwöre den kapitalistischen Klassenfeind, die BRD, zu unterwandern, zu zersetzen und restlos zu zerstören!
    So wahr mir Satan und Belzebub helfen!“

  65. Kohl hatte sich auch jüngst KLAR und UNMISSVERSTÄNDLICH gegen den – grenzenlosen und unbefristeten GrenzöffnungsWAHNSINN für Kriminelle und Kulturfremde aus aller Welt positioniert. In allerbester und allerfeinster „Nazi-Rassisten-Xenophoben-Manier“………..
    wie das heutzutage bezeichnet zu werden gepflegt wird……………

    Auch das sollte man nicht vergessen…………………..ganz anders die „CDU“-Scheinheiligen Büttenredner Blüm und Geißler………..die……………schon aus „evolutionsbiologischer“ Sicht, wohl auch die Gruft bald von innen bestaunen dürfen, und deshalb von den – grausamen – Folgen dieses
    Gewalt- und Herrenmenschentsunamis ja wohl nicht mehr allzu sehr „betroffen“ sein werden ……

  66. Was sich hier abgespielt hat, war schon fast eine Leichenschändung. Zum ersten mal habe ich wirklich gedacht, dass dieser Mann dieses miese Debakel NICHT verdient hat. Ich glaube zwar nicht unbedingt an so etwas, aber KOHL hat sich heute nicht nur gedreht – er ist rotiert… Armer toter Mann.

  67. Bei Französisch die Übersetzung bitte gleich mitliefern. Da sind nicht alle so fit wie bei anderen Sprachen!

  68. Richtig – Kohl wollte auch nicht, dass „das Merkel“ eine Rede hält – auch daüber hat man sich einfach hinweg gesetzt! Eine „Trauer-Rede“ war das von ihr ohnehin nicht, weil sie nach jedem zweiten Wort immer wieder auf ihren Zettel blicken mußte. Sie ist also nicht mal fähig, ein paar eigene Sätze frei aus dem Kopf heraus zu formulieren und diese dann auch genau so frei vorzutragen und auszusprechen…und sowas nennt sich auch noch „Dr.“ Angela Merkel… :))

  69. Wurde denn der/die/das/sie/er/es „Apostroph“ noch – immer – nicht neutralitäts-allerwelts- beliebigkeitsbesoffen-flachgendedert?…………….Kommt noch!
    Bald schreiben – nein malen (!) – wir bestimmt in Scharia-Schriftzeichen! Dann hat es sich eh „aus-apostrophiert“. Inschallah.

    Das war das Wort zum Sonntag. Es sprach der Domkapitelprobst von und zu ……ähm…….AUF und DAVON!

  70. Hm. Mit einer solchen Ohrfeige wäre sie andererseits natürlich selbst in die Geschichte eingegangen. Schade, Chance verpasst.

  71. Eine gestelle Aktion, um Wählerstimmen zu gewinnen. Die Opferrolle kommt immer gut an, dazu eine bewegende Story von Courage … wir kennen solche Vorgänge von Armlängen-Reker aus Köln. Die hat die OBM-Wahl auch nur gewonnen, weil sie das Opfer geben konnte, danach wurde sie zum Albtraum aller Kölner. Auf genau diesen Opferzug will Kasek aufspringen, denn um die %e der Grünen sieht es ordentlich mau aus. Die Bürger haben erkannt, dass das nur als Umweltschutzpartei getarnte Bolschewisten sind.

  72. @ Frek Wentist: Stimmt. Da kann man sehen, wie sehr die Kenntnis der Grammatik allerorten schwächelt…

  73. Schmierenkomödianten unter sich
    Alles gut gelaufen, eine erfolgreiche Woche für die größte Kanzlerin Europas.

    Erfolgreich wurden die letzten Gesetzesvorhaben mit hoher medialer Aufmerksamkeit durchgepeitscht und der krönende Abschluss fand im Dom zu Speyer statt. Das hätte nicht besser sein können.

    Die Boulevardpresse wird den ganzen Sommer damit verbringen die Stimmung im Volk zu verteilen und zu halten. Bis zur Wahl.

    Spätestens jetzt ist es offensichtlich, welche Politik von der größten Kanzlerin Europas ausgeht. Eine Politik ausgerichtet am globalistischen Kapitalismus, dem sich alles unterzuordnen hat. Das Leben und die Sicherheit der Menschen im Lande zählt für sie nichts.

    Dafür gibt die größte Kanzlerin Europas gerne ein paar altbackene CDU-Grundsätze auf und gräbt den B90/GrüFis mit deren politischen Randthemen weiterhin das Wasser ab.

    Eine derart verlotterte Bundespolitik gab es noch nie. Das ist ein instrumentalisierte Machtpolitik jenseits der realen Bedürfnisse der Menschen.

    Da die größte Kanzlerin Europas in der DDR sozialisiert und entsprechend ausgebildet wurde darf der Bürger in Deutschland weiterhin viel Wendehals-Politik von dieser Person und ihren Handlangern in der BR erwarten.

    Solange die restlichen Parteien dieser Frau alles gewähren und durchgehen lassen, gibt es keine politische Alternative. Die B90/GrüFis werden wahrscheinlich als erstes von ihr von der politischen Landkarte verdrängt werden – insofern gut.

  74. Etwas mehr Zurückhaltung bei der “ Faktenlesung und – (fehl)interpretation“ sollte tunlichst gewahrt werden………Mythen und Fakten gilt es voneinander zu unterscheiden….bzw. in das rechte Verhältntis zueinander zu (ver-)bringen………..

  75. Bezeichnend: bei den Begleitgenerälen, mal fetter, mal vollschlanker, die neben dem Katafalk dreinstolperten, nur Fehlfarben-Kopfbedeckungen! Entweder sehen die bordeauxroten Barette und ihre Träger zu soldatisch aus oder Angehörige der Luftlandetruppe sind heute bereits voll Nazi.
    Die Hanseln, die dort entlangtrottelten, sind ein getreues Spiegelbild dieses Staates.

  76. @Blue2: Volle Zustimmung.
    Kann die Lobhudelei auf den Dicken auch nicht nachvollziehen.

  77. @ jeanette: Tut mir leid, aber Georges Brassens ist m. E. sehr schwer zu übersetzen. Aber hören Sie es sich mal an: unter Google, G. B. kommt „Les funérailles d’antan als eines der ersten seiner Chansons. Eines seiner schönsten und lustigsten – mit spanischen Untertiteln.
    MfG C.

  78. So etwa in der Art?

    „Lieber Helmut, als Bundeskanzler der Bundesrepublik…“
    (umblätter) „Deutschland…“

  79. Langweilige Beerdigung – meine Frau und ich waren die Einzigen, die getanzt haben.
    😉

  80. Keine Ausreden bitte! 🙂 Eben drum! Difficile à traduire. Das fand ich nämlich auch.

    Dann bitte einen Link mit spanischen Untertiteln! 🙂 Ein bißchen Sonntagsarbeit kann nicht schaden. 🙂 🙂

  81. @ sauer11mann 2. Juli 2017 at 10:37

    „Irgendwie“ ist gut!
    So sehe ich die Frau, seit sie auf unserer politischen Bühne aufgetaucht ist!

    Und was können wir tun außer wählen und ihr die Pest an den Hals wünschen?

  82. Man erinnere sich an die zahlreichen Skandale sowie die Spendenaffäre,besonders der legendäre Ausspruch über die „Urlaubsrepublik“ Deutschland.Er war kein guter Kanzler,aber solche Zustände wie heute hätte es mit ihm niemals gegeben.

  83. Merkels Blick ist richig diabolisch auf dem Foto mit der Witwe. Ich habe Kohl verehrt bis zu dem Zeitpunkt als er Kommunisten, Stasi Schergen, Demagogen und DDR Verbrecher hoffaehig gemacht hat. Das Kai Diekmann zu seinen besten Freunden zaehlte sagt alles. Ich suche nur noch nach einer Moeglichkeit Deutschland so schnell wie moeglich fuer immer zu verlassen..

  84. Cendrillon
    „….die meisten dieser Morddrohungen von sog. „Rechten Organisationen“ gekommen wären? “
    „die meisten“ ?? Eine einzige hätte gereicht und die Hölle wäre los gewesen!!!

  85. Was für eine Heuchelei und was für idiotische Nachrufer – von wegen der große Kanzler…

    Kohl hat unsere Sourverätität abgeschafft durch Änderung des Artikels 23 GG
    [(1) Zur Verwirklichung eines vereinten Europas wirkt die Bundesrepublik Deutschland bei der Entwicklung der Europäischen Union mit, die demokratischen, rechtsstaatlichen, sozialen und föderativen Grundsätzen und dem Grundsatz der Subsidiarität verpflichtet ist und einen diesem Grundgesetz im wesentlichen vergleichbaren Grundrechtsschutz gewährleistet. Der Bund kann hierzu durch Gesetz mit Zustimmung des Bundesrates Hoheitsrechte übertragen.]

    Kohl hat die Grenzen abgeschafft durch Schengen.

    Kohl hat unsere DM abgeschafft durch Maastricht.

    Was ist daran gut gewesen?

  86. „Merkel sei dank!“

    Ich ahne, dass auch im idyllischen Rüdesheim das Verhältnis Doofe zu Intelligenten sich in den letzten vier Jahren nicht verändert hat und die BT-Wahl im September nichtsdestotrotz wieder eine Kanzlettentriumphwahl wird. (2013 CDU 48%)

  87. Und die Gewinnchancen scheinen ja nicht einmal schlecht zu stehen.
    Unser hochverehrter Herr BIM sieht das ja auch so: http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_81567042/de-maiziere-haelt-ehe-fuer-alle-fuer-verfassungswidrig.html
    Und selbst die noch viel höher verehrte Frau BK hat wählerfangwirsam mit der roten NEIN-Karte abgestimmt. 😉
    Mal sehen, ob einige von denen, die jetzt laut eine Klage in Erwägung ziehen, diesen Schritt auch tun.

  88. Der geneigte (oder meinetwegen auch ungeneigte) Leser
    möge das fehlende „k“ bitte eindenken. 😉

  89. OT

    Ein Pädophilie-Manuskript entlarvt frühere Behauptungen von Volker Beck

    Grünen-Geschäftsführer Volker Beck gerät unter Druck: Er hatte behauptet, ein Text von ihm aus dem Jahr 1988 über Sex von Erwachsenen mit Kindern sei inhaltlich verfälscht worden. Das ist widerlegt.

    ➡ Volker Beck wollte Sex mit Zwölfjährigen straffrei machen

    Jahrelang hat Volker Beck in der Pädophilie-Debatte von Verfälschung gesprochen. Jahrelang hat der Parlamentarische Geschäftsführer der Grünen im Bundestag behauptet, dass sein Text für den 1988 erschienenen Sammelband „Der pädosexuelle Komplex“ von dessen Herausgeber Angelo Leopardi (bürgerlich: Joachim S. Hohmann) „im Sinn durch eine freie Redigierung verfälscht“ worden sei, wie Beck noch im Mai 2013 erklärte. ( https://www.welt.de/politik/deutschland/article116394740/Die-Gruenen-wie-ein-Honigtopf-fuer-Paederasten.html )

    Leider jedoch, so Beck, habe er sein Original-Manuskript nicht mehr, und weil der Herausgeber 1999 gestorben ist, ließ sich die angebliche Verfälschung bisher nicht nachvollziehen.

    ➡ Jetzt aber ist das Original aufgetaucht. Wer dieses Manuskript, von „Spiegel online“ veröffentlicht, mit der Druckversion im „Pädosexuellen Komplex“ vergleicht, findet keine Spur einer Verfälschung. Bis auf einige Komma-Korrekturen hat der Herausgeber an Becks Text nichts verändert.
    Was Beck gesagt hat, entspricht nicht der Wahrheit.

    Keine Verfälschung im Text-Befund

    Nur in die Überschrift und eine Zwischenzeile hat der Herausgeber eingegriffen. Doch auch da gibt es keine „Verfälschung“ – auch wenn Beck nun behauptet, man könne so etwas erkennen. Der Herausgeber, so Beck am Freitag, habe in der Überschrift „meine zentrale Aussage wegredigiert“, weil „die von mir gewählte Überschrift erkennbar nicht ins Konzept des Herausgebers passte“. Dies entspricht nicht dem Text-Befund.

    Worum geht es? In dem Text beschreibt und bewertet Beck die Debatten seiner Partei zur Strafbarkeit von Sexualkontakten zwischen Erwachsenen und Kindern unter 14 Jahren. Beck wendet sich einerseits gegen die Forderung, sämtliche diesbezüglichen Strafnormen abzuschaffen, und zitiert zustimmend feministische Warnungen vor Kindesmissbrauch durch pädophile Männer. All dies ist in der Druckfassung ohne jede Änderung beibehalten worden.

    Strafbarkeit soll auf unter zwölf Jahre sinken

    ➡ Andererseits hält Beck fest am Ziel der „Entkriminalisierung“ von Pädophilie. Offen plädiert er dafür, das sogenannte Schutzalter abzusenken. Damit würde die uneingeschränkte Strafbarkeit von Sexualkontakten erst bei Kindern unter 12 Jahren (statt schon bei unter 14-Jährigen) einsetzen. Gleichwohl: Beck war gegen die Forderung nach völliger Straflosigkeit.

    Beck schiebt die Schuld einem Toten zu

    Zwar lässt sich unabhängig von Beck fragen, was jenen Hohmann bei der Herausgabe des pädophilenfreundlichen Bandes trieb, und bei einem anderen Text des Buches, einem angeblichen Interview mit dem Sexualforscher Volkmar Sigusch, scheint Hohmann tatsächlich unsauber gearbeitet zu haben. Doch was Beck betrifft, ist Hohmann ohne Schuld.

    ➡ Somit muss Beck jetzt nicht nur beantworten, warum er die These von der „Entkriminalisierung“ der Pädophilie damals aufgestellt hat, sondern auch, warum er einem Toten eine Mitschuld an jenem „Stuss“ gegeben hat. Mehr noch: warum er dem Toten immer noch, gegen jede Text-Evidenz, eine Schuld zuschiebt.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article120237364/Beck-wollte-Sex-mit-Zwoelfjaehrigen-straffrei-machen.html

  90. Man hat den toten Helmut Kohl dazu benutzt, jetzt mitten in Wahlkampfzeiten die Deutschen wieder für die EU zu begeistern. Die Reden waren geradezu beschwörend und die pompöse Inszenierung sollte auf die Zuschauer beeindruckend wirken. Etwas von den Verdiensten Kohls sollte auch auf Merkel übertragen werden, da beide die gleiche Parteizugehörigkeit haben. Dazu passt auch, dass sie eine Rede hielt, was Kohl ausdrücklich nicht wollte. Ich glaube allerdings nicht, dass das bei den Zuschauern besonders gut ankam, denn sich über den Willen eines Toten hinwegzusetzen, nur um sich selbst zu inszenieren, ist schäbig.

  91. Man hätte Kohl mit der EU-Flagge in französischer Erde in Strasbourg begraben sollen. Dann wäre er aus Deutschland ausgeschafft und dort, wo er hingehört.

    Er hat die Wiedervereinigung zwar durchgesetzt und als Historiker den Moment genutzt. Aber nicht um ein souveränes Deutschland zu schaffen, sondern um es in den Dienst eines (französischen) Europas zu stellen.

  92. Brassens bedauert die Beerdigungen früherer Zeiten, die doch so romantisch und abenteurlich waren. Und all die lustigen und schaurigen Gestalten, die diese Beerdigungen damals begleiteten. Früher waren Beerdigungen ein richtiges Fest, das man mit anderen Leuten großzügig teilte. Aber heute?

    (das Lied dürfte über 50 Jahre alt sein)

  93. Ohrfeige? Vielleicht wäre das auch mal sehenswert gewesen. Aber zumindest den Handschlag verweigern wie Trump wäre ein unübertrffliches Symbol gewesen. Das hätte sicher Schule gemacht!

  94. Einer meiner Favoriten aus der mit Verve geschriebenen Kolumne:

    „Moslem-Muttchen“.

  95. @seegurke

    Es hat auch mal Protestler, die aus Angst um ihre Arbeitsplätze protestierten,
    als „Mob von der Straße“, der ihn nicht interessiere, bezeichnet.

  96. Ja klar!
    Auf diese Art und Weise hat man doch seit JAhren schon die Arbeitslosenstatistik runtergedrückt.
    Und das Dummvolk jubelt, glaubt’s und macht im September sein Kreuzchen brav bei der CDU!
    🙁

  97. @ canario 2. Juli 2017 at 13:47:
    Tut mir leid, aber Georges Brassens ist m.E. sehr schwer zu übersetzen.

    Ich versuch’s mal: Brassens besingt die Beerdigungen alten Stils, bei denen alle was davon hatten, alle waren eingeladen, wenn ihnen danach war, „Schlag zwölf“ den Toten zu beweinen („Gibt einen Toten im Haus“), „aber heute sind die Lebenden nicht mehr so freigiebig, wenn sie einen Toten haben, wollen sie ihn für sich haben, und das ist das Grund dafür, warum uns seit einigen Jahren so viele Beerdigungen durch die Lappen gehen“:

    Jadis, les parents des morts vous mettaient dans le bain
    De bonne grâce ils en f’saient profiter les copains
    „Y a un mort à la maison, si le cœur vous en dit
    Venez l’pleurer avec nous sur le coup de midi“
    Mais les vivants aujourd’hui n’sont plus si généreux
    Quand ils possèdent un mort ils le gardent pour eux
    C’est la raison pour laquell‘, depuis quelques années
    Des tas d’enterrements vous passent sous le nez

    https://www.songtexte.de/songtexte/georges-brassens-les-funerailles-dantan-14635054.html

    Hatten wir nicht alle was von Kohls Beerdigung? Doch, hatten wir.

  98. Kohl war auch nur ein williger Vollstrecker der Hochfinanz und Deutschlandabschaffer.
    Was war mit den Ostgebieten? Hat er generös drauf verzichtet. Friedensvertrag?
    Kam nicht zustande, da Polen intervenierte….

    Leute, im Ausbildungsjahrgang 1981-1984 des Studieninstitues für kommunale
    Verwaltung in Hagen hat unser Staatsrechts-Lehrer und Schulleiter Dr. Kantel
    folgendes zu uns damaligen Verwaltungs-Azubis gesagt:
    „Wenn Sie noch einmal BRD in der Klausur schreiben, dann streiche ich Ihnen
    das als Fehler an. Sie können meinetwegen BR Deutschland schreiben, weil
    staatsrechtlich gilt heute noch: Deutschland in den Grenzen von 1937!“

    Wir als Verwaltungsazubis waren doch sehr geschockt. Aber:
    Er hat Recht.

    Seitdem habe ich keine Fragen mehr zu dieser amtierenden Bananenrepublik.

  99. Na ja, andererseits hat er uns „sein Mädchen“ ja auch auf’s Auge gedrückt!
    Soll er selber auch was davon haben, ob er wollte oder nicht!
    Wer hat uns gefragt???

  100. bleibt immer noch und immer wieder warum kohl die tusse vom ersten moment an nach der “wende“ auf teufel komm raus gehypt hat?

  101. WIR haben das miese Debakel auch nicht verdient!

    Er hat die Weichen gestellt und Merkel fährt die Karre gegen die Wand!!
    Das nennt man Teamwork! 🙁

  102. @Irminsul
    Das finde ich jetzt auch ganz, ganz schlimm. Will auch nicht von göttlicher Gerechtigkeit sprechen oder klammheimlicher Freude. Auch nicht davon, dass jeder Tropf oder Topf seinen Deckel bekommt. Echte, tiefe Trauer, jawoll-jawoll!

  103. Korr.: Brassens besingt nicht die Beerdigungen alten Stils, sondern die alten Trauerrituale, das ist richtiger.

  104. @ Heta

    Wenn ich mir die beiden Giftnattern auf dem Bild angucke, hätte man statt Mozarts Ave verum wohl besser aus dem Requiem das „Dies irae“ (Tag des Zorns) gespielt:

    https://www.youtube.com/watch?v=0T7eMctuJLQ

    Die Katholiken verstehen wenigstens was vom Theater. Das kann ihnen keiner nehmen, was ich durchaus voller Respekt sage. Auf dem Sektor führen sie die Liste der Religionen weit, weit an.

  105. Die Froschfresser haben bekommen, was sie bestellt haben. Das wird noch richtig häßlich werden, bei den Franzmännern.

  106. Jürgen Kasek (knapp 5%) .. knapp 5 % Hirnzellen?

  107. Der beste Kommentar dazu:

    Morgen

    Gibt es wieder Rabattgutscheine für derdiedas Frisör_Innen

    gröööl

  108. Die zwei auf dem Bild – die kann man beide vergessen. Ein und das selbe böse Kaliber.

  109. Peinlich wie kann Frau Merkel bei einer Beerdigung erscheinen wo der verstorbene Herr Kohl dies ausdrücklich nicht wollte. Respektiert diese Person noch nicht einmal den letzten Wunsch eines Toten? Sie war doch der Judas gewesen der Kohl verraten und in Stich gelassen hat. In diesen Fall kann man wirklich sagen das Sie über Leichen geht.

  110. „Und Begräbnisse? Sie müssen sein. Es gehört sich so.“
    Leider ist das nicht immer so gewesen, in diesem, unseren Land. Manche wurden verbrannt, die Reste zermahlen und der Staub ins Nichts an unbekannter Stelle entsorgt, damit es nur ja keine Stelle geben kann, an der irgendjemand inne halten könnte, um sich an sie zu erinnern – um so präsenter sind sie dennoch in unserem Zeitgeschehen (Fluch der Toten? Der bösen Tat?). Manchen hat man dazu sogar noch nachträglich aus seinem Grab gezogen, um diesen „ungehörigen“ Plan umsetzen zu können.

  111. Man hätte Brassens gut zu Kohls Beerdigung aufspielen können. Was hätte besser gepaßt, als ein Lied eines französischen Anarchisten…..

  112. @ Cendrillon 2. Juli 2017 at 15:27:
    George Brassens (wer kennt ihn heute noch?) war das große Idol…

    Ich! Mein Favorit ist „Brave Margot“: „Als Margot ihr Mieder öffnete, um ihrer Katze die Brust zu geben, waren alle Jungs des Dorf da, dadadadada. Und Margot, die schlicht und sehr weise war, dachte, es wäre, weil sie ihre Katze sehen wollten, das alle Jungs des Dorfs dadadada waren…“:

    Quand Margot dégrafait son corsage
    Pour donner la gougoutte à son chat,
    Tous les gars, tous les gars du village,
    Étaient là, la la la la la la…
    Étaient là, la la la la la…
    Et Margot, qu’était simple et très sage,
    Présumait qu’c’était pour voir son chat
    Qu’tous les gars, tous les gars du village,
    Étaient là, la la la la la la…
    Étaient là, la la la la la…

    https://www.youtube.com/watch?v=hL1HjSBth_k

  113. Zum Glück wird uns der Anblick dieser unappetitlichen, drogenabhängigen Tunte nach der BT-Wahl erspart bleiben. Dieses „Ding“ kann sich dann voll auf seine Tanzdarbietungen beim schwulen Karneval in „Kölle Allah“ konzentrieren.

  114. Das Ansehen einer Person ist dem Zeitgeist unterworfen. Somit kann es sich rapide ändern.

    Stalin war man of the year 1939 und 1942 und ist aktuell in Russland der wichtigste Politiker. Noch vor Putin.

    Ein deutscher Reichskanzler wurde ein Jahr vor Stalin man of the year. Im Ausland ist er auch sehr bekannt.

    Und Merkel wurde auch schon man of the year. Was aus dem Ansehen dieser Person in Zukunft wird: vielleicht wird sie dem man of the year 1938 folgen…….

  115. Oder nicht doch eher „Il n’y a pas d’amour heureux“? Ein Gedicht von Louis Aragon, kann ich sogar noch auswendig:

    Rien n’est jamais acquis à l’homme, ni sa force
    Ni sa faiblesse ni son cœur, et quand il croit
    Ouvrir ses bras son ombre est celle d’une croix
    Et quand il croit serrer son bonheur il le broie
    Sa vie est un étrange et douloureux divorce
    Il n’y a pas d’amour heureux

    https://www.youtube.com/watch?v=VtMBlr_DRjQ

  116. Als Anarchist hat Brassens auch gut zu Sartre gepaßt. Der hat die arme RAF auch in Stammheim besucht. Als Gilles Colin hat er sich in einer anarchistischen Zeitschrift gefreut, das ein Polizist sich dem Schädel einschlägt.

    In heutigen Deutschland wäre er bei der Antifa…….

  117. Scheene Laich! De Mortui und nihil und nisi usw….

    Im Artikel und in den Kommentaren wurde alles gesagt. Das Bemühen, Adenauers Grabfahrt zu imitieren, war greifbar, aber leider verfehlt. Statt dessen ein Akt, in dem die verheuchelte Trauergesellschaft – allen voran Merkel – schwer an sich halten mußte, nicht auf dem Grab zu tanzen.

    Am Dollsten war, daß kein Grabredner die grabgeredeten Ereignisse um Deutschland – Wiedervereinigung! Irrsinn! Ein einmaliger, absolut ungeahnter Deal zwischen Rußland und Amerika, der die ganze Welt, auch das Bonner Establishment (und alle „Experten“) eiskalt erwischte – zu Zeiten Kohls mitbekommen hat.

    Macron und Clinton. Ich habe mich innerlich weggeschmissen.

  118. Kohl zwischen allen Stühlen: nicht daheim im Familiengrab und nicht in geweihter französischer Erde.

    Kinder und Enkel nicht dabei – dafür sein Mädchen. Und seine neue Frau. Die alte Frau, die richtige, hat ihm auch seine Doktorarbeit geschrieben (wie es unter der Hand heißt).

    Apropos Familiengrab: da fällt mir immer der unvergessliche Hitchcock ein. In der Kirche den Pfarrer entführen – das hätten sie mal mit Kohl machen sollen………

  119. Wie hatte doch Merkel vor einiger Zeit selbst gesagt:
    “ Man darf Politiker nicht an ihren Wahlversprechen messen.“
    Aber der Schlafmichel fällt weiterhin auf die Lügenmärchen der Volksverräter herein.

  120. „Ich muss ganz ehrlich sagen, wenn wir jetzt anfangen, uns noch entschuldigen zu müssen dafür, dass wir in Notsituationen ein freundliches Gesicht zeigen, dann ist das nicht mein Land.“

  121. Die Globalisten machen sich über Kohl lustig, weil sie ihn so gut gelinkt haben.
    Merkel steht die Häme ins Gesicht geschrieben.

  122. Ja, wenn die BLÖD und die Vertretung der US-Finanzmafia (Bill Clinton) bei einer Beerdigung auftaucht, sollte das einem zu denken geben.

  123. Sehe ich auch so. Der tote Kohl wird benutzt, um Merkels Image und die EU aufzupolieren.
    Gut fand ich, dass weniger Zuschauer zur Beerdigung gekommen waren, als erwartet.

  124. @ Edelgaszustand 2. Juli 2017 at 16:25:

    Wie, Brassens hat „die arme RAF auch in Stammheim besucht“? Was reden Sie da für einen denunziatorischen Quatsch. Und wer wäre heute bei der Antifa – Brassens oder Sartre?

  125. Es war eine schändliche Beerdigung, ein politisches Agit-Prop-Programm mit einem Laufsteg für Politiker-Models und dafür ohne Freunde und Famile.

    Wenn Das die „Werte“ der EUropäer sind…einen dampfenden Haufen drauf.

  126. Maria-Bernhardine 2. Juli 2017 at 12:54

    DIE BEGRÄBNIS-FEIER
    Das BeerdigungsFest
    _____________________________________________________________________________________

    Das scheint für Merkel und Konsorten, eine lustige Fete
    der Erleichterung gewesen zu sein ….

    Was für ein falsches ……..

  127. Helmut hat´s geschafft. Er muss nun nicht länger mit ansehen, wie die Merkelin, in wessen Auftrag auch immer, Deutschland zerstört.

  128. Der Teufel geht immer Sonntags in den Gottesdienst, um zu hören was der Pfarrer so alles predigt.

  129. Die Russen (oder Chinesen) wuerden niemals von uns verlangen das wir uns selber abschaffen, ganz im Gegensatz zu den Amerikanern, die im Prozess sind auch sich selber ab zu schaffen. George Soros will es nun einmal so.

    Russen und Chinesen gehören noch zur alten Welt.
    ( siehe kommunistisches Manifest, altes Europa)

    Die revolutionär-agressive NWO bekämpft diese bis aufs Blut (wörtlich).

  130. China hat das Netz der CIA (NWO) Agenten brutal zerschlagen, falls es noch einer nicht weiss.

    Die Chinesen und Russen fackeln nicht lange mit den Agenten der NWO, himmlischer Friede garantiert.

  131. Man hat,wie zu erwarten mit dem Kadaver des Verstorbenen, nicht zu unterschätzenden Politikers Kohl ,ein erbärmliches Lehrstück interessengesteuerter politischer Einvernahme abgeliefert,ein schluchzender Hurenbock,eine heuchlerische Grabrednerin,und am Ende ein vom Suff verwirrter EU-Diktator,genau so hat sich dass der bei allen Makeln ,letzte deutsche Staatsmann nicht vorgestellt.Erstaunlich war dass beim spielen von“ich hatt einen Kameraden“ nicht Uschi Luschi das gesamte Musikkorps verhaftet hat,aber nach der Totenfeier ist ja bekanntlich vor der Totenfeier.

  132. https://de.wikipedia.org/wiki/Alter_Friedhof_Speyer#/media/File:170702-Speyer-01.jpg

    Version A (für die transzendental Aufgeklärten und spirituell Wachen):
    Das Foto von Tag 1 des Zugangs für die Öffentlichkeit, dem 2. Juli 2017, zeigt das Grab unseres zweiten Einheitskanzlers Dr. Helmut Kohl, d. h. den Ort, wo lediglich die sterblichen, der natürlichen Verwesung unterliegenden Überreste ihr unterirdisches Endlager bekommen, wohingegen Kohls Geistseele mit seinem individuellen Bewusstsein schon vor einem halben Monat die materielle Hülle verlassen hat und mit ihrem feinstofflich-ätherischen Leib, den nur hellsichtig veranlagte Menschen optisch wahrnehmen können, in eine der 13 jenseitigen Sphären der geistigen Welt empor gezogen ist.

    Version B (für den ahnungslos-verpennten Klerus und sein blind-gehorsames Kirchensteuervieh):
    Hier ruht seit gestern Einheitskanzler Dr. Helmut Kohl in ewigem Frieden, während es unsere – relativ vage – Hoffnung bleibt, falls wir die Heilige Schrift richtig interpretieren, woran wir nie gezweifelt haben, dass spätestens zum Jüngsten Gericht anno (ähm…) Gott, der Allmächtige, seinen einst tiefgläubigen Diener Helmut aus ebendiesem Grab wiederauferwecken möge.

  133. Gibt es jemand scheinheiligeres als Angela Merkel???
    Für Vorschläge bin ich dankbar.

  134. Straßburg ??

    Hier ein Text (Nachlesen z. B. auf Wikipedia oder …..)

    Zwischen der deutschen Invasion in Polen am 1. September 1939 und der britisch-französischen Kriegserklärung am 3. September 1939 an
    das Deutsche Reich wurde

    die g a n z e S t a d t evakuiert

    (insgesamt 120.000 Menschen), wie alle anderen grenznahen Ortschaften auch. Bis zum Einmarsch der Truppen der Wehrmacht Mitte Juni 1940 befand sich z e h n M o n a t e lang n i e m a n d in der Stadt, mit Ausnahme der kasernierten Soldaten

    Früher war alles besser und aus Holz.

  135. @ Paula 2. Juli 2017 at 15:22:
    Die Katholiken verstehen wenigstens was vom Theater.´

    Nicht mehr lange, Benedikt verstand noch was vom Theater, Franz nicht mehr. Neuerdings scheint man ihn genötigt zu haben, sein olles Messgewand, das er aus Argentinien mitgebracht hat (bescheiden!), das mit den braunen Streifen am Hals, durch etwas Ansehnlicheres zu ersetzen. Den Weihrauch haben sie schon vor Jahren abgeschafft, woran sich Tebartz-van Elst bekanntlich nicht gehalten hat. Sehr witzig, das „Dies irae“!

  136. Es gibt nur einen einzigen Weltkrieg mit Namen NWO, die Permanente Revolution, die erst am Ende ist, wenn das grosse Ziel, die Globalisierung erreicht ist.

    Wer das mal gerafft hat, versteht das Weltgeschehen : Neue Welt gegen alte Welt (inklusive altes Europa), Utopia, das neue Atlantis gegen die ältesten Kulturen der Welt.

  137. “ Man darf Politiker nicht an ihren Wahlversprechen messen.“

    Sondern allein an dem Ausmaß der Lügen, die sie dem Pack ungestraft reinwürgen können, ohne das es diese als Solche erkennt.

  138. Die Alten sterben, weil sie das Elend von Merkel, Grünen und Sozis nicht mehr ertragen können.

Comments are closed.