Print Friendly, PDF & Email

Von J.D., Ingolstadt | CDU und CSU stellten diese Woche noch ihr Wahlprogramm vor, bevor sie kurzerhand in Bundestag und Bundesrat die Meinungsfreiheit im Internet abgeschafft und die Ehe entwertet haben. Die CSU, die „Partei der Inneren Sicherheit“, setzt in ihrem Programm vor allem auf „Integration, Prävention und Sicherheit“ – nicht nur in den Großstädten sondern besonders auch auf dem flachen Land. Wie es in Wirklichkeit nach den illegalen Grenzöffnungen damit bestellt ist, veranschaulichen in dieser Serie viele tragische, aber symptomatische Fälle – ausgerechnet direkt vor Horst Seehofers „Haustüre“ in Ingolstadt und Umgebung.

Gestern berichteten wir über den Prozess gegen einen Afghanen aus einer kirchlichen Eichstätter Asylunterkunft, der in brutalster Weise eine 60-jährige Spaziergängerin vergewaltigt hat – nur einen Katzensprung entfernt von der Domresidenz. Die eifrigst praktizierte Fremdenliebe des gottverlassenen Bischofs Gregor Maria Hanke (kl. Foto, li. und re. mit Horst Seehofer) spielt bei dem Verbrechen eine entscheidende Rolle.

Seit dem Spätmittelalter lautet der gelebte benediktinische Imperativ „Ora et Labora!“ – Bete und Arbeite. Der Verfasser dieser Zeilen ist Absolvent des bekanntesten bayerischen Elitegymnasiums Kloster Ettal (gegründet 1330) und bestens vertraut mit benediktinischen Lebenshaltungen. Im Zuge der Flüchtlingskrise der letzten 3 Jahre wandelte sich jedoch das christliche Bezness-Modell zu einem rasanten „Cash and Carry“ – Bete und lass den Steuerzahler arbeiten. Für den Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke, einem benediktinischen Mit-Bruder, ist es eine wohlfeile Herzensangelegenheit und ein Gebot der christlichen Nächstenliebe, Menschen, die in großer Not zu uns kommen, unabhängig ihrer Religion, Herkunft und Hautfarbe großzügig aufzunehmen und willkommen zu heißen.

Eichstätts Armageddon – das „Ghetto von Ram’allah“ heimgeholt?

Der einfühlsame Herz-Jesu-Marxist verglich ausgerechnet in Yad Vashem das „Ghetto von Warschau“ mit dem „Ghetto von Ram’allah“ der von Israel geknechteten Hamas-„Palästinenser“. Angesichts der Nazi-Massenmorde in Warschau eine arschdoofe Provokation durch einen Kirchenfürsten, denn fast nirgendwo in der arabischen Welt genießen Araber mehr politische Freiheiten als im „Heiligen Land“. Ram’allah („Die Stadt Allahs“) ist Little Dubai – nur mit viel Müll. Nicht zuletzt aufgrund von 25 Mrd. Euro EU-Hilfen, also deutschen Steuerhilfen, in den letzten Jahren. NGO- und Iran-Milliarden nicht eingerechnet. Die Hitze unterm Purpur-Kaftan: Etwas ungeschickt, Bruder Gregor – bete und merke: Shoa-Business is Fettnäpfchen-Business!

Nächstenlieb und Teuer – Die Kirche PROFIT-iert von der Kr-immigration

Im derzeit von vielen dunklen Gestalten überfluteten Eichstätt hat sich das beschauliche Szenario innerhalb weniger Monate gewandelt: Die nach „gefährlicher und zermürbender Flucht“ traumatisierten Neu-Bürger Eichstätts stehen in der 13.000-Einwohner-Stadt unter dem besonderen Schutz des gütigen Hirten, der sein barockes Kronjuwel, die „Maria-Ward-Mädchenschule“, für die schwarzen Kronjuwelen umfunktionierte – umWoelkitierte.

An der Maria-Ward-Schule ereignete sich bereits vor drei Jahren der bestialische „Mordfall Franziska“ durch einen gerichtsbekannten deutschen Sexualstraftäter.

Im Schmuckkästchen des fulminanten Barockbaumeisters Gabriel de Gabrieli, dem idyllischen Residenzplatz, (Foto) chillen derzeit jedoch nur noch importierte „Schmuckstücke“, da die Stadt Eichstätt hier „kostenlosen“ W-LAN-Empfang garantiert und finanziert. Keine Einheimischen – und ab und zu ein paar verstörte Touristen.

Derzeit befinden sich weit über zehntausend „Geflüchtete“ in der lukrativen Obolus-Obhut der katholischen Kirche in Bayern. Man habe 2016 zahlreiche weitere kirchliche Liegenschaften ausgewählt, darunter alte Pfarrhäuser, Pfarrheime, Studienseminare, Grundstücke und Wohnungen. Das Tafelsilber wird neu poliert – doch wer zahlt? Der Einsatz für „Hilfsbedürftige und Verfolgte sei gut und biblisch“, so ein Sprecher. Die Kosten, die ebenfalls biblische Dimensionen erreichen, werden vom Bayerischen Staat weitestgehend refundiert, den Rest erledigt die Kirchensteuer – unser zwölfmilliardenschwerer „Gotteslohn“. Weitere drei Mrd. Euro sind fällig – „das ist mehr als der gesamte Etat von Wirtschaft, Gesundheit und Umwelt zusammen“, so Finanzminister Markus Söder zum Asylkosten-Nachtrag. Wenn er da nicht eine Null vergessen hat.

Wie der ehemalige Ingolstädter Asylunterkunftsleiter Thomas Valluzzi in seinem Buch „Flüchtlingsgau“ kenntnisreich beschreibt, ist die Kirche in Bayern durchaus „Triebkraft“ und Nutznießer der systematischen Ansiedlung von tickenden Vergewaltigungs-Zeitbomben (PI-NEWS berichtete in dieser Serie).

Das unfassbare Terror-Attentat durch einen bestens integrierten Syrer vor einem Jahr ereignete sich übrigens im 70 km entfernten Ansbach, der Heimat von Bruder Gregor Maria („Die Ökologie des Herzens“).

Ein Bischof sieht ROT: „Rechtsradikale Mainstreammedien“ sind schuld

Den Eichstätter Nepper-Schlepper-Scheinasylanten-Retter Gregor Maria Hanke beunruhigen allerdings die „verirrten“ Wendungen in der Flüchtlingsdebatte weitaus mehr als alle sexuellen Übergriffe:  „Was sich in letzter Zeit in der Politik als Mainstream herauszukristallisieren begonnen hat, wäre früher als rechtsradikal und islamophob gebrandmarkt worden„, sagte Hanke!

Er warnte davor, „zu Getriebenen unserer eigenen Ängste zu werden“. Menschen in Not müsse geholfen werden, das gelte auch weiterhin, trotz allem. Da hilft nur noch gesundes Gottvertrauen.

Neben der finanziellen CSU-Schützenhilfe erhält der Fürstbischöfliche Residenz-Resident auch renitente Unterstützung der linksfaschistischen „La Resistance“ Ingolstadt, die sich in den vergangen Wochen gemeinsam mit ProAsyl gegen Abschiebung multikrimineller Flüchtlinge und eine Abschiebehaftanstalt Eichstätt „engagierten“.  Auch die „Kämpfende Jugend Ingolstadts“ wird aus Mitteln des Familienministeriums im Kampf gegen Rechts Tat-kräftig unterstützt.

Auch aus Kirchengeldern? Marxisten-Brut und Brutus Kardinal Marx im bayrischen Marxloh in marxistischer Eintracht vereint. Marx hoch drei – in Bayern nicht mehr ganz abwegig.

Das Stadtbild im ehemals romantischen Eichstätt im geographischen Herzen Bayerns gleicht mittlerweile zu vielen Tageszeiten einer Außenstelle von Ouagadougou. Die umtriebigen Zöglinge des Bischofs sind omnipräsent, oftmals schon mittags betrunken und zugedröhnt mit Marihuana – Heilige Maria Johanna – Jessas-Maria, Gregor-Maria!

Nur noch wenige Frauen ohne „Tierabwehrspray und Schlagutensilien“ wagen sich nach den vielen Sexualstraftaten der letzten Monate nach Anbruch der Dunkelheit alleine durch Eichstätt, Ingolstadt und Umgebung. Unerhört: Die klagevollen Kundgebungen der weiblichen Bevölkerung verhallen jedoch ungehört an der erlauchten Dompforte. Hanke’s Porta Sancta – „verrammelt“. Die Ökologie des Herzens eben.

Sicherheit durch Stärke (CSU-Motto) – Christliche Nächsten-Hiebe

Dem braven Bischof Gregor Maria wünschen wir auf seinem Kreuzweg viel Kraft. Vor allem wenn er nach Anbruch der Dunkelheit mit soumissiver Soutane, Mitra und im rosa Purpurmantel über seine – von Gottes Schöpfung und W-LAN – durchfluteten Latifundien schreitet. Er könnte im wallenden Prunkornat schnell zum „Erlebenden des großen Austauschs“ – zumindest von Körperflüssigkeiten – werden.

Da hilft nur noch der Bischofsstab sowie ein kleines „Stoß-Gebet“.

Das Wort zum Sonntag heute von J. Daniels: Bleiben Sie behütet, mein Bruder in Benedikt!

» Teil 1: CSU – Partei der Inneren Sicherheit: Nigerianer vergewaltigt Mesnerin
» Teil 2: Happy Birthday, Horst! – Zwei Vergewaltigungen an einem Tag
» Teil 3: Müller (CSU): „Sie holen, was ihnen gehört“ – 60-Jährige vergewaltigt

84 KOMMENTARE

  1. „Was sich in letzter Zeit in der Politik als Mainstream herauszukristallisieren begonnen hat, wäre früher als rechtsradikal und islamophob gebrandmarkt worden„, sagte Hanke!
    ————————-
    Der leidet auch an der Stegner-Krankheit Realitätsverlust.

  2. Man kann auf Gott vertrauen und beten um Fluten abzuwehren, man kann aber auch einfach nur Deiche bauen. Ich finde zuerst Deiche bauen und danach beten ist der ganz sichere Weg zur Gefahrenabwehr … 🙂

  3. Die Kirche war mal die Stütze des konservativen Bürgertums. Heute gehört sie zum linksbunten Narrensaum, der seine tödlichsten Feinde (Sozialismus, Islam) hofiert. Einfach nur krank.

  4. „Heisenberg73 8. Juli 2017 at 20:01
    Die Kirche war mal die Stütze des konservativen Bürgertums.“

    Falsch. Die Kirche hat ihr Fähnchen immer nach dem Wind gerichtet um ihre Pfründe zu sichern. Das könnte jetzt aber grandios in die Hose gehen.

  5. Die katholische Kirche ist in Europa das letzte kulturelle Bollwerk gegen den Islam. Linke Medien in Deutschland stellen immer nur die linken Stimmen in den Vordergrund und verzerren das Bild der Kirche damit. Hier eine Übersicht über migrationskritische Stimmen, die deutlich überwiegen und sich auf die Lehre der Kirche stützen:
    https://projektsanktmichael.org/2017/02/08/migration-und-die-zukunft-europas-katholische-stimmen/
    Von den verirrten Stimmen in der Kirche sollte man nicht auf das Ganze schließen.

  6. Volle Zustimmung ❗ Erst bauen, dann beten. Wie in Frankfurt/Hausen, dort baut man die dritte Moschee …

    Frankfurt/Main: Grünen-Abgeordnete fordert Deutsche zum Auswandern auf

    Am 5. November fand in Frankfurt eine Anhörung zu einem geplanten Moscheebau im Stadtteil Hausen statt. Frankfurt-Hausen hat 6.500 Einwohner. Und immerhin 1.074 erwachsene und wahlberechtigte Einwohner hatten vor der Versammlung eine Petition an die Stadt unterschrieben und sich gegen den Bau der dritten Moschee in Frankfurt-Hausen ausgesprochen. Was dann passierte, hat uns ein Leser wissen lassen, wir zitieren nachfolgend seine Nachricht:

    »Mittendrin kam dann – und jetzt kommt DER RICHTIGE SKANDAL! – von den Grünen das Ausschussmitglied Frau Dr. Nargess Eskandari-Grünberg dran. Und die, die brachte den Saal total zum kochen und zwar sagte sie bezogen auf den Moscheebau ›Wir sind hier eine solche Stadionatmosphäre nicht gewohnt und wissen sie was, wenn es ihnen nicht passt, DANN WANDERN SIE AUS!‹

    Das brach einen totalen Tumult los, den die Frankfurter Stadtverordnetenversammlung wahrscheinlich noch nie erlebt hatte. Wildes Herumgebrülle, Bürger die mit erhobener Faust dem Podium drohten und im wilden Zick-Zack die Sitzung verliessen. Als Knaller hatte dann einer der Bürger den grossen Lichtschalter des Saales gefunden und machte mit den laut gerufenen Worten ›Und der letzte macht das Licht aus!‹ schlicht das Saal-Licht ganz aus.

    Da saßen dann alle in einem heillosen und lautstarken Tumult im absoluten Dunkeln. Es gab von irgendwoher Rufe nach der Polizei und die Vorsitzende rief immer wieder ›Macht doch das Licht an, macht doch das Licht an‹.

    Nachdem das Licht teilweise wieder angeschaltet war, wurde die Sitzung von der Vorsitzenden vorläufig abgebrochen und wahrscheinlich irgendwann fortgeführt, aber ohne die Mehrheit der Bürger, die vorher den Saal nach dem ›Wandert doch aus!‹-Ruf vom Ausschusspodium verlassen hatten.

    Wer immer das liest muss es weiter in die Welt tragen: Die (Grüne) Frau Dr. Nargess Eskandari-Grünberg rief den deutschen Bürgern die gegen den Moscheebau sind zu: ›Wenn es ihnen nicht passt, DANN WANDERN SIE AUS!‹

    Das muss in die Welt hinaus. Das ist das skandalöseste, was ich jemals von einer Vertreterin des ›Volkes‹ gehört habe!«

    Der Grünen-Abgeordneten Nargess Eskandari-Grünberg passierte offenkundig kein einmaliger Ausrutscher. Sie wurde auch im Lokalteil der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und im Lokalteil der Frankfurter Neuen Presse mit den Worten zitiert, Frankfurt habe derzeit einen Ausländeranteil von 40 Prozent. Und wem diese Entwicklung nicht gefalle, der solle doch bitte wegziehen.

    Frau Nargess Eskandari-Grünberg wurde in Teheran, der Hauptstadt der Islamischen Republik Iran, in einer muslimischen Familie geboren. Sie lebt seit 1986 in der Bundesrepublik Deutschland und studierte in Frankfurt am Main Psychologie. Frau Eskandari ist Stadtverordnete der Grünen und Vorsitzende des Ausschusses für Immigration und Integration in Frankfurt am Main.

    Die Dame tritt seit Jahren schon offen dafür ein, Deutsche in deutschen Städten zu Minderheiten zu machen. Dazu einige Zitate von ihr:

    Redebeitrag zur Stadtverordnetenversammlung vom 17.07.2003, »Förderung von Integrationsmaßnahmen«:

    »Unsere Aufgabe im Integrationsbereich ist es, die Konflikte auszuhalten und ihnen nicht aus dem Weg zu gehen,

    Integration ist nicht die Aufgabe der Zuwanderer, sondern die Aufgabe der Mehrheitsgesellschaft.

    Wir GRÜNEN lehnen jegliche Integrationspolitik, die sich als Angleichung der Zuwanderer an die Vorgaben der Mehrheitsgesellschaft versteht, ab.«

    Rede auf den Interkulturellen Wochen in Offenbach, Herbst 2003:

    »In Städten wie Offenbach und Frankfurt habe sich gezeigt, ›je mehr Migranten in einer Stadt leben, desto friedlicher funktioniert das Zusammenleben‹.«

    Frau Dr. Nargess Eskandari-Grünberg (Grüne)

    1985 flüchtete Eskandari als Verfolgte des islamischen Regimes aus dem Iran nach Deutschland und lebt seitdem in Frankfurt. Sie studierte Psychologie und wurde promoviert. Als Psychotherapeutin hat sie eine eigene Praxis und leitet für das Deutsche Rote Kreuz die Beratungsstelle für ältere Migrantinnen und Migranten HIWA!.[1]

    Sie ist verheiratet mit Kurt Grünberg.

  7. Merkel,Schulz und Konsorten haben heuchlerisch,triefend ihr Bedauern über den roten Terror der Linksvandalen geäußert,blanker Hohn.Haben diese Mistfinken doch Jahrelang dieses Otterngezücht mit leicht Erschlichenen aus dem Staatssäckel protegiert.Nun läufts ab wie beim Zauberlehrling ,walle ,wallle und die schwarzen Block-Geister die ich rief.Wie mag es unter dem Plastikvisier der Polizisten ausschauen, wenn mann im Zweifelsfalle , mit der Gewissheit keinen Rückhalt von der politischen Klasse zu bekommen ,mit einem Beißkorb ins Feindfeuer gejagt wird.Jedem Polizisten, dem im Angesicht dieses menschenverachtenden Terrors sein Platz in der politischen Landschaft nicht bewusst ist,ist nicht zu helfen.

  8. Seit es das Christentum gibt, gab es immer Pionierphasen des Anstandes und des Aufbruches (Christen als Vorbilder), auf die Phasen des Niedergangs folgten. Um das Millennium herum (also in der Jetzt-Zeit) haben wir wohl wieder einmal den Tiefpunkt der christlichen Lehre erreicht, und zwar in beiden christlichen Konfessionen.

    Die katholische Kirche verwaltet entgegen dem biblischen Gebot zur Mäßigung Milliardenvermögen, einer der führenden Repräsentanten lässt sich in Limburg goldene Badewannen in seinen Palast einbauen und ein kleiner Teil der Priester kann sich sexuelle Attacken auf Kinder nicht verkneifen.

    Dies überdeckt leider das vorbildliche Leben vieler anderer Priester der katholischen Kirche, die zu konservativen Werten stehen und erhöht das Erpressungspotential der atheistischen linksgrünen Staatsmafia und ihrer verkommenen journalistischen Antichristen-Legionen.

    Die Erpressungsmacht des Staates ist inzwischen so groß gegenüber der katholischen Kirche, dass sie sich dazu missbrauchen lassen, sich in die Bataillone der linksgrünen Marodeure einzureihen, die die Feinde der christlichen Religion millionenfach nach Deutschland hineinwinken.

    Auf der anderen Seite finden wir eine enthemmte evangelische Kirche, die so dreist ist, von einer Frau Käsmann sogar die Bibel umschreiben zu lassen, weil dieser traurigen Figur zu wenig Frauen in der Bibel vorkommen. So wird die Bibel dem Geschmack des hofierten Klientels zuliebe mal schnell „gegendert“.

    Auf evangelischen Kirchentagen ist dann für Laien schon gar nicht mehr unterscheidbar, ob man jetzt in den Worten der Kirchenführer etwas Biblisches hört oder das Parteiprogramm der GRÜNEN, es wird nämlich nur das Parteiprogramm der GRÜNEN angeboten, verbrämt mit einigen Sätzen, in denen hin und wieder das Wort Jesus oder das Wort Gott vorkommt. So machen sich die GRÜNEN sogar bei den Dummen, die ihnen das abkaufen, zu „Heilsbringern“.

    Karriere in dieser ev. Kirche kann man nur machen, wenn man linksgrüne Thesen vertritt. Der Landesbischof Jung der Kirche von Hessen-Nassau lässt sich dann auch schon mal einen Orden vom Schwulenverband umhängen, für seine schwule Auslegung der Bibel.

    Es muss nicht eigens erwähnt werden, dass die Ideologie der Partei der Grünen auch nicht ansatzweise in der Bibel wiederzufinden ist. Wenn evangelische Pfarrer homosexuelle Pärchen verheiraten, dann stellen sie sich massiv gegen Gottes Wort.

    Die immer wieder beschworene Ökumene beider Kirche haben sie wenigstens dadurch erreicht, indem sie ein gemeinsames Feindbild gefunden haben, nämlich den deutschen Bürger.

    Gegen diesen demonstrieren sie beide nämlich regelmäßig Seite an Seite in den „Bündnissen gegen rechts“, Seite an Seite mit Gewerkschaftlern und Marxisten, die nichts Eiligeres tun werden, als die beiden Kirchen abzuschaffen, wenn sie an der Macht sind und es keinen bürgerlichen Widerstand mehr geben wird.

    Es wird Zeit, dass entschiedene Christen aufstehen und die falschen Priester in führenden Funktionen mit Peitschen aus ihren Büros vertreiben, so wie Jesus einst den Tempel in Jerusalem reinigte.

    Die einzigen Christinnen und Christen, die derzeit in Deutschland noch wahrhaft und ehrlich nach der Bibel leben, gehören eher den fundamentalistischen christlichen Richtungen an; diese lassen sich nicht so leicht von Käsmann und Konsorten verführen oder vom Staat missbrauchen und erpressen.

  9. Alle fünf – manche Beobachter sagen: alle drei – Minuten muß ein Christ sterben, nur weil er Christ ist. In der Zeit, in der Sie diesen Artikel lesen, werden (statistisch) vielleicht zwei oder drei Christen umgebracht – abgeschlachtet von Gegnern des Christentums. In 60 islamischen, hinduistischen, buddhistischen und kommunistischen Ländern werden – in unterschiedlicher Härte – Christen verfolgt, gefoltert, in den Tod getrieben, vergewaltigt, abgeschlachtet.

    Es ist unvorstellbar, was vor den Augen der ganzen Welt vor sich geht. Die Greuel sind so entsetzlich, daß viele Menschen wegschauen oder sie nicht sehen wollen. Die Brutalität, mit der jetzt islamische Mörder gegen Christen bzw. „Nichtgläubige“ vorgehen, kennt kein Beispiel in der Geschichte – weder bei den blutrünstigen römischen Kaisern noch bei Kommunisten des Schlages eines Mao Tse-tung, Pol Pot oder Stalin. Es ist eine neue Dimension menschlicher Abgründe. Diese Christenverfolgung übertrifft alles bisher menschlich Bekannte und Vorstellbare…

    https://conservo.wordpress.com/2015/08/30/noun-film-ueber-christenschlaechter-erst-abgelehnt-jetzt-freigegeben/#more-5495

  10. Kirchen sind heute nur noch ein Hort den unbegrenzten Dummheit und ihre vom Steuerzahler gut gut besoldeten Oberen an Blödheit kaum noch zu überbieten.
    Sind Vergewaltiger. Mörder, Kriminelle, Terroristen unsere Brüder? In so einer Kirche möchte keiner freiwillig sein, denn er sieht sieht sich diesem Geschmeis ebenbürdig und ist genau so. Wahrscheinlch nur die Brüder all derer, die sich ebenso an anderen vergangen haben, die ja bekanntlich in der katholischen nicht gerade wenige sind.

  11. Sehr guter Beitrag und gute Strategie von PI.
    Der links-grünen CSU muss eingeheizt werden.

  12. Man muss da unterscheiden.
    Die gläubigen Bürger waren immer die Grundlage und Stütze der Gesellschaft, das stimmt.

    Aber die Institution Kirche selbst war nie auf der Seite des Bürgertums, sondern immer bei den Mächtigen, beim Staat.
    Nachdem ihnen die Gläubigen davonlaufen, haben sie jetzt die Einwanderung als neue Geldquelle entdeckt. Jedenfalls solange die Steuerzahler das noch bezahlen können.

    Von der Kirche selbst aber kann und konnte man nie etwas erwarten.
    Ich glaub da wird sich auch nichts mehr ändern, wenn das Geld mal alle ist.

  13. Immer wieder weht der Weihrauch durch das Forum. Aber jetzt weiß ich endlich, was das internationale Großkapital ist. 12 Mrd Steuergeld ist kein Pfaffenstiel. Und das Bistum des Marx verfügt über ein Kapital von 20-30 Mrd.

    Da kann man gut von Armut und Demut und Nächstenliebe predigen….

  14. Wenn der Deutsche Abends von der Arbeit nach Hause kommt und sein Haus ist von Negern besetzt. Dann wird er nach der Polizei rufen. Aber die Polizei wird nicht kommen und das Grundbuchamt wird geschlossen sein. Dann wird er vielleicht AFD wählen wollen. Aber es wird keine Wahlen mehr geben.

  15. Es ist nichts an einem Bischof mehr zu fürchten, als das was dem Auge am besten gefällt. Bei einer schönen Soutanelle wohnt insgemein eine stolze Seele. Wenn nun das Bischofsgewand auf dem Hacken hängt und vergangen ist, so bleibt gleichwohl der Hochmuth. Lügen, Betrug und Ungerechtigkeit, werden da gar leichtsinnig genommen, wo man nach dem Bischofsamt begierig ist.

  16. … Apropos Pfaffen daf … Sind Sie aus Pfaffenhofen ? Sie zitierten schon öfters PAF Today. Nur interessehalber … sollten uns mal treffen. Morgen Sonntag – Beatrix von Storch im Landkreis ! Ort der Veranstaltung der erfolgreichsten Partei der letzten 50 Jahre wird wegen LINKSTERRORS geheim gehalten, soweit sind wir schon im Linksstaat Deutschland. kristallnacht 2.0. have Fun, J. Daniels.

  17. Hallo jim beam, bin nicht aus dem Lkr., bin aus dem nördlichen Lkr.Dachau und lese gern was in meinem Umfeld passiert, die versifften Dachauer Medien schreiben ja nix, außer Verkehrsunfälle.Leider hab ich morgen keine Zeit, da ich arbeiten bin. Millionen Harzer und Asylbetrüger verlassen sich auf mich.

    p-town

  18. Nennt sich Entwicklungshilfe: Ein moralisch überlegenes Land bitte inferiore Länder, ihre Verbrecher zu senden.

    Dann können sich die minderbemittelten Länder entwickeln, da sie den Abschaum der Menschheit los sind.

  19. 😛 Auch Bischof Hanke lebt recht fein
    im kunterbunten Woelkikuckucksheim!
    Sie träumen sich die Eine Welt,
    wie sie ihnen zeitgeistig gefällt.
    Die Realität ist ihnen schnuppe;
    der Michel löffelt aus die Suppe.
    Und ist der letzte Steuermichel tot,
    gibt es für Pfaffen auch kein Brot!

  20. Die Polizisten interessieren den roten Adel soviel wie das schwarze unter dem Fingernagel. Plebs, Söhne und Töchter der Unterschicht, die mit mittlerer Reife ein sicheres Auskommen beim Staat suchen. Das ist nicht das Klientel, mit dem man sich gemein macht. Zumal die eh alle im Verdacht stehen, die AfD zu wählen.

    Die Polizei ist Kanonenfutter, sonst nichts….

  21. Ob es weh tut wenn man irre ist? Zur Zeit grassiert offensichtlich irgendein Virus oder anderer Erreger der die ganze Welt beknackt macht. Anders ist das alles nicht zu èrklären. Jeden Tag wird der Schwachsinn nur von noch mehr Schwachsinn übertroffen. Da es unwahrscheinlich ist das diese ganze Utopie von Multikulti Flüchtlingsquatsch gut ausgehen wird, möchte ich mal die Ausreden dieser genialen Strategen hören, sobald klar ist das die Katastrophen die noch kommen werden ,die Folgen ihrer verantwortungslosen Politik und komplett irren Taten sind. Wie kann man nur so einen Dreck produzieren, nur um als Gutmensch zu gelten? Einer ist bescheuerter als der andere. Dieser Bischof ist das beste Beispiel dafür. Widerwärtig ist das……

  22. Herrenmenschen-Attitüde, lehren zu wollen, wie viele Vergewaltigungen der eigenen Pseudo-Moralität nicht widersprechen, und Menschen zu ersäufen, um sich zu erheben.

  23. Wieso nennen Sie Sich Jim Beam und kürzen aber mit J.Daniels ab?3 mal klopfen ist klingt auch nach Hinterhalt, sind Sie ein U-Boot?

    p-town

  24. Widerspruch! Die Kirchen, auch die katholische, sind Nutznießer der Invasion und verraten Grundfeste zugunsten simplen Kommerz.

  25. Vermute aus sowas wie einen „neuen Rinderwahn“ und ergreift schneller und tiefer um sich je näher wir der BTW kommen.

  26. Als Deutscher darf man niemals vergessen, dass es in erster Linie die Kirche war, die den Nationalstaat verhindert hat. Das Heilige Römische Reich Deutscher Nation hatte immer einen Nebenkaiser in Rom. An einem Deutschen Staat hatte der keinerlei Interesse und hat seine Entwicklung immer torpediert.

    Die Einigung unter Bismarck kam dann zu spät. Die anderen gefestigten Nationen haben den Nebenbuhler einfach wieder aus der Geschichte entfernt.

    Bis heute krankt dieses Land daran. Und es wird sich auch von 1918 nicht mehr erholen…..

  27. http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Demo-gegen-Auftritt-von-AfD-Politikerin-Storch-id41984606.html

    Die AfD-Politikerin Beatrix von Storch tritt am Samstagabend für einen Wahlkampftermin in Augsburg im Zeughaus auf. Gleichzeitig gibt es eine Gegendemonstration in der Innenstadt.

    Rund 80 Personen demonstrieren am Samstagabend vor dem Zeughaus in Augsburg gegen einen Auftritt der AfD-Politikerin Beatrix von Storch. Die Vizechefin der Partei kommt zu einem Wahlkampftermin des Augsburger Stadtverbands “Alternative für Deutschland“. Die Vizechefin der Partei will vor ihren Anhängern für die Bundestagswahl im September trommeln.

    Ein großes Polizeiaufgebot schützt die Veranstaltung. Die Augsburger Polizei wird dabei von Kräften des Unterstützungskommandos (USK) verstärkt. Die Stadt Augsburg hat im Vorfeld der AfD-Sitzung betont, dass sie einen Auftritt der umstrittenen Politikerin in dem städtischen Gebäude nicht untersagen könne. Das Gebäude müsse allen Parteien offen stehen, die nicht vom Verfassungsgericht verboten sind. jöh
    ———————————————————

    Ein „breites Bündnis“ von 80 Personen kann sich wieder nicht mit Demokratie und Meinungsfreiheit abfinden, vermutlich sind das wieder Parteibonzen der „Altparteien“, Gewerkschaften, Künstler, sonstige einfältige Deppen.

  28. Einfach diese Lügenbande verlassen!
    Religion wurde von den Märchengläubigen im Jordantale erfunden, um damit die Europäer hinters Licht zu führen. echt orientalisch, wie der fliegende Teppich!

  29. Das einzig Vernünftige, was man den Schäfchen dieses kath. Würdenträgers ohne Würde von Herzen empfehlen kann, ist aus der Kirche auszutreten und diesen „Ehrfürchtigen“ allein in seinem Gotteshaus beten zu lassen, zu wem auch immer………..

  30. OT:
    Nachdem ich heute schon unendlich oft diese Freedom Werbung im Fernsehn gesehen habe, weiß ich jetzt endlich, wie die Regierung die Medien schmiert, das die den Ganzen Tag so einen Mist berichten, und zwar ausschließlich Mist.
    Ich habe mich schon so oft gefragt, wieso die Medien so einseitig berichten, weil ja rein statistisch auch min. 10 % afd´ler bei den Medien zu finden sein müßten. Also müßte doch auch ein bestimmter Prozentsatz der Berichte kritisch sein.
    Aber jetzt ist es klar. Staatskonforme Beiträge gibt Punkte…und ab gewisser Punktezahl kann man diese in überteuerte Idioten-Spots eintauschen. Ein lohnendes Geschäft für beide Seiten.

    Zumindest so ähnlich könnte es sich wirklich abspielen ….

  31. der neue alte 8. Juli 2017 at 20:50

    Die alte Kursivschrift fand ich persönlich auch besser.

    Die alte Kursivschrift fand ich persönlich auch besser.

    Die alte Kursivschrift fand ich persönlich auch besser.

    Was ist zu tun ❓

  32. Die Polizisten sind Menschen,noch(noch) zumeist unsere Landsleute,ich meinte damit wer seine politische Heimat in Anbetracht solcher Zustände, und die Leute erleben dies tagtäglich,nicht gefunden hat, der ist entweder ein Masochist oder politisch abhängig und skrupellos in den Führungsspitzen involviert.Mann muss nicht Einstein sein um den Unterschied zwischen einer Pegida Veranstaltung und dem roten Terror mit Gefahr für Leib und Leben zu erkennen,dazu braucht es doch nicht viel.

  33. Hi p-town (pete townsend – the who ?). Mein Urgroßonkel Ludwig Thoma hat da auch gewohnt, war auch Jurist und Schreiber, der bekannteste Bayerische. Er hat auch nicht so ganz nette Sachen über die Kirche geschrieben – siehe Lausbubengeschichten und 100 andere … War 1917 anscheinend auch schon so. Die Asylforderer in Bayern waren da allerdings die Preißn. J.D.

  34. Wieso denn? Wird etwa diese verdammte liberale volkszerstörerische Demokratie endlich abgeschafft? Wäre ja ein Schritt in die richtige Richtung.

  35. Weil J. Beam und J. Daniels beides Getränke mit Destillationshintergrund sind. Cheers !

  36. „Rechtsradikale Mainstreammedien sind schuld“

    Dem waren die Medien immer noch nicht linksverlogen genug,oder was?
    Anstatt:““Mann,vergewaltigt 60-Jährige“,hätte dieser linke Pfaffe wohl lieber:“Deutsches Nazischwein vergewaltigt 60-Jährige brutal“(Name,Ortsdatum und beiliegendes Bild zum totlynchen vorhanden)
    Was für eine ekelhafte Brut von Verseuchten.

  37. Hier in der Landeshaupstadt allein werden fünf Kirchen geschlossen und die Gemeinden zusammengefasst, weil nicht mehr genug Leute zum Kirchgang gehen…also den Kirchen stirbt die Kundschaft weg, da hilft denen das viele Geld was das Merkel Regime eintreibt auch nicht weiter..

  38. Die Kirche in Deutschland ist schon längst ENTCHRISTLICHT, deshalb macht insbesondere die EKD- Kirche gemeinsame Sache mit den Linken, die Feinde des Christentums und des Kreuz um das Christentum von innen auszuhöhlen. Allein das beweist, dass bei der katholischen viele, bei der EKD- Kirche ALLE vom Glauben abgefallen sind. Lauter Judasse leiten die Kirchen, verleugnen und verraten Christus und das Evangelium. Wie gesagt schlimmer als die katholischen Bischöfe treiben es die EKD- Christendarsteller. Es gibt unter den katholischen Geistlichen immer noch einige aufrechte Christen, bei der EKD- Apostaten Kirche hingegen sind nur Fakes und Atheisten unterwegs, die im Hass gegen Jesus, Bibel und Kreuz in Eintracht mit den Linken und Grünen sind. In Polen, Ungarn, Russland, teilweise in der USA und anderen Staaten stehen die Kirche für Vaterlandsliebe und Wahrung der eigenen Identität. Daher ist es auch total bescheuert die deutschen Kirchen als Repräsentanten des Christentums zu betrachten und die Folgen von atheistischen und antichristlichen Ideologien dem Christentum anzulasten. Bedenkt LIBERALISMUS UND ATHEISMUS bestimmen das Schicksal Europas, formatieren, kontrollieren und steuern die Hirne der Westlichen Menschen und nicht das Christentum: Die Kirche hat keine Macht mehr und daher steht sie unter Knute der mächtigen Linksliberalen. Vor der Säkularisierung Europas war die katholische Kirche immer ein Bollwerk gegen Islam und hat den Westen vor Islamisierung und Scharia, Kalifat bewahrt. Jetzt wo alle antichristlichen und atheistische Ideologien wie Feminismus, Liberalismus, Sozialismus Europa, die Westliche Gesellschaft prägen und gestalten, ist der Islam zur einer Macht in der Westlichen Welt aufgestiegen mit Hilfe von Medien, Wissenschaftlern Linksliberalen und Feministinnen etc. Das konservative Bürgertum ist doch schon längst massiv nach LINKS gerückt und hat alle Linksliberalen, 68-er Werte übernommen und sich einverleibt. Echter Konservatismus ist TOT in Deutschland und sogenannte Konservative sind nur im Vergleich zu den Linksradikalen, konservativ. Das Echte Konservatismus war immer tief christlich geprägt, hatte traditionelle Werte, Großfamilien und traditionelle Ehen. Das konservative Bürgertum kehrte Christus den Rücken um Allah und Mohammed zu umarmen. Daher versuchen die Kirchen das pseudo- konservative Bürgertum mit Linksliberalen Ansichten und Mode-
    Meinungen, bei Laune zu halten, indem sie sich an den Linken anbiedern und auf MODERN, LIBERAL; WELTOFFEN und islamophil machen. Die Mehrheit der Kirchensteuerzahler ist eben LIBERAL eingestellt und nicht konservativ. Das Bürgertum würde die Bischöfe attackieren und aus der Kirche austreten, wenn diese AfD Ansichten verteidigen würden. Die Kirche heute IST erpressbar und das konservative Bürgertum ist nun einmal Merkel- Fan und will eine Kirche, die nach seiner Pfeife tanzt. So gesehen ist die Kirche immer noch die Stütze des konservativen Bürgertums.

  39. Früher wurde keine Kirche geschlossen u. wenn nur zwei alte Mütterchen in der Hl. Messe saßen!

  40. Wachtmeister, hier gibt es einige atheistische antichristliche Leute, die verschleiern wollen, dass ATHEISMUS
    und antichristliche atheistische Ideologien für den Zerfall Europas und des Aufstieg des Islams innerhalb der Westlichen Zivilisation verantwortlich sind. Die katholische Kirche in Polen, Ungarn und anders wo, ist nach wie vor ein Bollwerk gegen den Islam. Überall wo die katholische Kirche entmachtet ist, muss sie nach der Pfeife der Gesellschaft und den Linken tanzen. Das sogenannte konservative Bürgertum, die Mehrheit der Kirchensteuerzahler stützt die Flüchtlingspolitik von Merkel, Multikulti, Islamophilie, Entchristlichung und erpresst oft die Bischöfe. Die EKD- Kirche ist total gekapert von Atheisten, Rot- grünen Politikern und hat nichts mehr mit Evangelium und Christentum zu tun. Für die EKD- Leitung, Pastoren, Bischöfe etc ist aber ganz praktisch im Namen des Christentums unchristliche, Linke Ideologien zu verbreiten und dabei gleichzeitig Kohle durch Kirchensteuer zu kassieren. Nur Voll- Idioten oder Leute, die sich total blöd stellen, können glauben dass EKD- Bischöfe wie Käßmann, Bedford- Strom oder Göring-Eckard, Chefin der antichristlichen Grünen und Präsens der EKD, Christen seien.

  41. „Ora et labora“ sei Spätmittelalter? Nein, das ist Spätantike, in der Ordensregel des Hl. Benedikt von Nursia festgelegt, der 525 n. Chr. auf Montecassino das erste Kloster (nicht: Einsiedelei) des Abendlandes gründete, also eine Gemeinschaft von Mönchen / Brüdern. Eines der klassischen Daten für das Ende der antiken Welt und den Beginn eines neuen Zeitalters.

  42. Merket euch gut, ihr volksverräterischen Pharisäer: auch eine Soutane schützt nicht vor lebenslangem Zuchthaus!

  43. Komisch. Der Hanke war früher nicht so, er war eher die Linie Mixa und Tebartz-van Elst. Also glaubenstreu und politisch geradlinig. Eine der wenigen Lichtgestalten unter den deutschen Bischöfen.

  44. Ach, der schon wieder! Gott bewahre,
    daß dank solcher „frommen“ Lieder,
    die der Herr Marx da von sich gibt
    (der offenbar das Böse liebt),
    ich ende tot auf einer Bahre.
    So singen doch nur falsche Brüder! (2. Kor 11,26)
    Erkenne drum ob alledem:
    Auch bei den Pfaffen trau, schau, wem!

    Ein Pfaffe, der da solches redet,
    ist entweder total verblödet
    oder stellt schlicht und einfach dar
    ein wahres Musterexemplar
    dessen, den – ach! – man zur Genüge
    als einen wahren Freund der Lüge
    auch aus der Bibel bestens kennt,
    die solche treffend Heuchler nennt. (Mat 23,13)

    Die, welche fromme Reden schwingen,
    einmal ein „Halleluja“ singen,
    ein andermal „Allah akbar“:
    So stellt sich heute mancher dar,
    der glasklar zu benennen ist
    als ein waschechter Antichrist. (1Jo 2,18-23 vs. Sure 5,116)
    Die Kirche ist nicht bloß in Nöten;
    sie ist maustot – Zeit auszutreten! (Offb 18,1-5)

    Ich weiß, ich weiß, daß Katholiken
    in dieser Frage anders ticken
    als meine kleine Wenigkeit.
    Dennoch ist’s immer an der Zeit,
    aus Liebe alle zu ermahnen,
    die’s selber auch schon lange ahnen.
    So merke nun: Hüt dich vor solchen
    Talar und Beffchen tragend Strolchen!

  45. Doch, doch Spätmittelater: Obwohl Ora et labora verbreitet als Grundsatz der benediktinischen Klöster angesehen wird, ist er nicht in der Regula Benedicti des hl. Benedikt enthalten, sondern stammt aus dem Spätmittelalter (vgl. Wikipedia) Vollständig lautet er: Ora et labora et lege, Deus adest sine mora („Bete und arbeite und lies. Die deutsche Bedeutung des lateinischen Verbs laborare (Imperativ: labora) ist: arbeiten, leiden, leiden an, sich anstrengen, in Not sein und sich abmühen. Trotzdem danke für die mediävistische Diskussion, musste mich selber grad nochmal vergewissern. J. Daniels.

  46. Der Niedergang begann schon 1969.

    Mit der Abschaffung des § 175 bekamen die Perversen die Möglichkeit, Vereinigungen zu gründen (Nach Artikel 9 des Grundgesetzes sind Vereine, die den Strafgesetzen zuwiderlaufen, verboten. Mit der Abschaffung der Strafbarkeit können solche Vereine nicht mehr verboten werden), in die Politik zu gehen, und öffentliche Ämter, insbesondere Lehrämter, zu bekleiden.

    Mit der Abschaffung des § 175 wurde das ermöglicht, wovor uns dieser Paragraph bis dahin schützte: Daß Homophile die Institutionen unterwandern und Lobbyarbeit betreiben.

    Durch diese Möglichkeit konnten sie im Laufe der Zeit weitere Forderungen durchsetzen: 1994 wurde auch der homophile Mißbrauch von Jugendlichen ab 14 Jahren straffrei gestellt. 2001 kam die „eingetragene Lebenspartnerschaft“ als Vorstufe zu dem, was letzte Woche beschlossen wurde: Die sogenannte „Ehe für alle“.

    Perverse können jetzt zum Standesamt laufen und sich eine Steuervergünstigung eintragen lassen, obwohl sie die Grundvoraussetzung, die eine solche Steuervergünstigung rechtfertigt, nicht erfüllen. Die Namensgebung „Ehe für alle“ zeigt, daß es damit noch nicht zu Ende ist: Wenn schon „für alle“, wird man später fordern, dann auch wirklich für alle, unabhängig vom Alter.

    In den Schulen bringt man unseren Kindern jetzt bei, daß sie das alles als normal anzusehen und zu akzeptieren haben. Die ekelerregenden Praktiken bekommen sie detailliert beschrieben, was den ein oder anderen neugierig macht und zum Ausprobieren veranlaßt. Das Endziel, die Legalisierung der Pädophilie, ist nicht mehr weit.

    Vor alldem hat uns bis 1969 der § 175 geschützt. Genau aus diesem Grund gab es diesen Paragraphen.

  47. Stimmt doch, was er sagt. Mittlerweile darf man wenigstens die Probleme andeuten, ohne dass man gleich „Nazi“ genannt wird. Das ist der Erfolg unserer bescheidenen Bemühungen. Herr Bischof mag aber beruhigt sein, die Katastrophe lässt sich nicht mehr stoppen. Er weiß ja, was mit Märtyrern passiert.

  48. Schrecklich! Alles ist gnadenlos richtig, was ihr schreibt. Eine Gesellschaft läuft mit offenen Augen in die Messer seiner Mörder.

  49. Immer, wenn ich die von Nächstenliebe überfließenden Kirchenfürsten sehe, muss ich an meine Studienzeit in Bayern denken. In den 90ern, als der neue Flughafen in München gebaut und alle Wohnungen an die dort arbeitenden Firmen und ihre Arbeiter vermietet wurden. Da blieben für die Studenten nur schimmlige Kellerlöcher und alte Abbruchbuden – für ein Schweinegeld, versteht sich. Als ich mich als verzweifelter wohnungsloser Erstsemester dann in meiner Naivität an meine Kirche wandte – na, da erntete ich nur verwunderte Glubschaugen. Hilfe oder gar eine Unterkunft – und sei es auch nur für ein paar Tage zur Überbrückung? Von sowas wollten die beruflich Nächstenliebenden nichts wissen.

    Ja, damals hab ich dem Verein den Rücken gekehrt. Es war ein erleuchtendes Erlebnis. Von mir aus dürfen diese dreckigen Heuchler geschlossen zur Hölle fahren. Gute Reise.

  50. Die kath. Kirche ist ein Syndikat von pädophilen Schwuchteln.
    Dagegen ist die Mafia ein harmloser Trachtenverein.
    Die Kirchensteuer M U S S abgeschafft werden.
    Der Hankel soll in der Hölle schmoren.Satan freut sich schon auf ihn !!

  51. Nur auf Grund einer idiotischen Erkenntnisblindheit, die darin besteht, dass im II. Vatikanischen Konzil (1962-1965) der islamische Allah als identisch mit dem dreieinigen Gott der Christenheit erklärt wurde („Nostra aetate“ und „Lumen gentium“), sind die geistigen Voraussetzungen geschaffen worden und ist es möglich geworden, dass sich der Islam unter dem Deckmantel der Friedlichkeit und Friedfertigkeit in Europa schleichend etablieren und sich inzwischen auch weitgehend politisch festigen konnte. Es ist also nicht verwunderlich wenn die heutige „Pfaffität“ samt Oberhirten diese fatale Unterwürfigkeit fortsetzt. Schon damals hat das Konzil blind geirrt und alle Päpste in Folge werden schlussendlich, am Ende, die Dominanz des Islams in Europa zur Kenntnis nehmen müssen und den Untergang der Kirche „absegnen“ dürfen. Die päpstliche Fußwascherei-Küsserei bei muslimischen „Obergläubigen“, die signifikante Gleichmacherei mit „Halleluja-Allah und Gott“ ist Verrat am Christen.

  52. Die Zeit verging,der Pfaffe blieb,
    dem Volke die Seele zu rauben.
    Ob er`s römisch oder lutherisch trieb.
    er lehrte den jüdischen Glauben!

    darum raus aus diesem Verein,so es noch nicht geschehen ist-dann hat man etwas mehr Kohle um z.B. die Drecksmafia GEZ zu finanzieren,wenn man von diesem Krebsgeschwür schon nicht loskommt
    fck Pffn

  53. Die Deutschen haben sich längst aufgegeben. Da hilft kein reden, kein schreiben, nichts.

  54. Bürger werden nicht vertrieben, einige Fachkräfte und Akademiker wachen auf und suchen das Weite.
    Deutsche Arbeitskraft wird Weltweit aufgenommen darum wer es sich leisten kann sollte rechtzeitig D. verlassen.

  55. Diese Geistes entrückten Pfaffen sollten einfach nur mal in voller Montur allein durch ein Erstaufnahmelager gehen. Die Leiden Christi wären dann mal ganz hautnah nachvollziehbar…

  56. Menschen in Not müsse geholfen werden … haben der Bischof, der Bürgermeister oder die ortsansässigen Politiker die 60jährige besucht und ihr Mitgefühl ausgesprochen?

  57. „Common Sense 8. Juli 2017 at 22:20
    Wachtmeister, hier gibt es einige atheistische antichristliche Leute, die verschleiern wollen, dass ATHEISMUS
    und antichristliche atheistische Ideologien für den Zerfall Europas und des Aufstieg des Islams innerhalb der Westlichen Zivilisation verantwortlich sind. “

    Das waren wohl mehr die zahlreichen mörderischen Kriege, die ihre „Glaubensbrüder“ gegeneinander geführt haben. Es wird langsam Zeit, es mal ohne einen orientalischen Wüstenglauben zu versuchen.

  58. Also diesen Beitrag kann ich nicht verstehen weil die Kreuzzüge waren ( so ist etwa das Nivea des deutschen
    Akademikers …)

  59. Tja warum wollen die Menschen denn keine Kinder in diesem Kinderärmsten Land der Erde und wählen trotzallem immer wieder Die welche dafür und ihre bald nicht mehr vorhandene Rente bzw besser Pension
    verantwortlich sind ? Selber Schuld

  60. In meiner Jugend war ich oft und gerne in Eichstätt, einem hübschen und liebenswerten Städtchen mit nur moderatem Kuttenmief. Das stille Islamisierungsprogramm des Herrn Bischofs steht diametral zur benediktinischenPraxis, Bildung und Kultur in die Wildnis zu bringen. Er holt sich Steinzeitwilde in uraltes Kulturland. Dabei hätte er es gar nicht nötig, Eichstätt den Barbaren auszuliefern. Im Grünen Kloster Plankstetten könnten seine Lieblinge das Arbeiten lernen, und auch für das „Ora“ wäre gesorgt, da auf den beiden Kirchtürmen genügend Platz für Muezzine wäre und die verbliebenen Mönchlein sicher gerne die uncoole Gregorianistik durch aggressives Islamgejaule ergänzen könnten.
    Für Ihro Exzellenz wäre die Willibaldsburg eine würdige Residenz, wo er sich im Museum zwischen Dinoknochen und anderen Relikten vergangener Zeiten unauffällig einpassen könnte.

    Die Bereicherungsopfer können es sich ja noch überlegen, ob sie mit ihrer Kirchensteuer ihre Peiniger noch weiterhin unterstützenwollen.

Comments are closed.