Schmierereien an der Fassade vom Casa Mia in München

Von PETER BARTELS | München ist wieder so weit. Der Marsch auf die Feldherrnhalle hat begonnen. Wieder ein „Ausländer“. Vor 94 Jahren der Österreicher Adolf Hitler. Jetzt der Tscheche Petr Bystron…

Gröfaz Hitler hatte sich dereinst selbst zum Groß-Deutschen gemacht. Bystrons Eltern dagegen baten bescheiden, um Asyl; so wurde der Petr Deutscher. Fleißig, erfolgreich, wie Deutsche halt so sind. Bystron wurde „leider“ auch politisch erfolgreich: Als Landeschef der AfD brachte und bringt er längst sogar die CSU ins Schwitzen. Obwohl die Rauten-Partei das weissblaue Bayernland doch eigentlich vom Herrgott geerbt hat, gleich, nachdem er Neuschwanstein fertig hatte. Trotz Rauten-Kanzlerin. Jedenfalls ging vorher alles seinen gewohnten Amigo-Gang. Bis eben Bystron und die AfD kamen. Seitdem zittern das Hofbräuhaus, eigentlich alle Kneipen in München: Hoffentlich machen die ihre Zeche nicht bei uns…

Teufelsaustreibung

Pfui Deifi: Schankwirte wie Zenzi oder Xaver werden inzwischen von fanatischen Blockwarten der „Demokratie“ gejagt und gebrandmarkt. Mal direkt von der AfD-Konkurrenz, den „demokratischen Blockparteien“. Mal hinterfotzig von „demokratischen“ Denunzianten. Mal von der braunen, auf Rot lackierten Antifa-SA. Jetzt sogar – ganz offiziell – von der roten Münchner SPD-Regierung. Das rief jetzt sogar zwei „Erzengerl“ der Demokratie auf den Plan – die NEUE ZÜRCHER ZEITUNG u n d den SPIEGEL. Und die zückten ihre Flammenschwerter. Die NZZ schrieb „Teufelsaustreibung“, der SPIEGEL „Kein Bier für Fremde“.

Was war passiert? Ein italienischer Wirt im Stadtteil Sendling bekam Besuch von einem Abgesandten des Bezirksausschusses. Er knallte dem Wirt AUS Sizilien, wie die Mafia-Paten IN Sizilien ein Schreiben des Oberbürgermeisters (SPD) auf die Theke, das er nicht ablehnen konnte: München ist bunt. Kein Platz, keine Pizza, no Birra für Braune.

Tatsächlich waren nicht nur die Nachbarn des Italieners gern und oft Gäste der CASA MIA. Und ab und an mampften da auch brav und bieder ein paar Pegida-Protagonisten. In diesem speziellen Fall selbst von den PEGIDA-Papas und -Mamas in Dresden nicht sonderlich geliebt. Zu platt, zu plump, auf bajuwarisch: damisch, ihre Thesen von Volk und Vaterland.

Da staunt sogar der SPIEGEL

Aber – und hier unterscheidet sich Demokratie halt von roter (und brauner) Diktatur – solange Justitia sie nicht de jure als Nazis abgeurteilt hat, gilt die „Unschuldsvermutung“. Auch wenn’s der wahren PEGIDA nicht paßt. Oder eben den roten Lackstiefeln im Roten Rathaus in München. So ähnlich sah es auch der Italienische Wirt. Und Jan FLEISCHHAUER staunte im SPIEGEL: „Die Leute haben Spaghetti gegessen und niemand belästigt, warum sollte er sie rausschmeißen?

Lache Bajazzo! Nicht im Olympischen (SPD-Dorf) München. Der SPIEGEL: „Erst sprühte jemand „Nazis verpißt euch“ an die Hausfassade, dann hingen an den Scheiben antifaschistische Aufkleber. Seit Anfang der Woche ist das Lokal nun dicht: Die Brauerei hat den Pachtvertrag gekündigt.“ Und NZZ-Reporter Marc Felix Serrao, der den Fall aufrollte: „Kein Unternehmen wird gern mit politischen Randgruppen identifiziert“. Dann zieht Erzengel Jan im SPIEGEL das Flammenschwert: „Der Wirt vom CASA Mia ist nicht durch rechte Äußerungen aufgefallen. Er hat keine Plakate in seinen Schankraum gehängt, keine Flugblätter verteilt, in denen er gegen Flüchtlinge hetzt oder zum Sturz der Bundeskanzlerin aufruft. Er hat auch keine solchen Flugblätter und Losungen geduldet. Er hat sich einfach nur geweigert, Gäste des Lokals zu verweisen, weil sie Meinungen vertreten, die ‚nicht zu unserer weltoffenen und toleranten Stadtgesellschaft“ passen, wie es in dem Schreiben des Oberbürgermeisters an die Münchner Gastronomie heißt…“

Schließlich seufzt der SPIEGEL-Mann: „Unnötig zu sagen, dass es … kein Wort des Bedauerns oder der Einsicht gibt. Nur die Anwohner sind traurig, weil der Mittagstisch im CASA MIA günstig und gut war. Das ist für Menschen, die man in der SPD gern zu den … kleinen Leuten zählt, nicht so bedeutungslos, wie es den Politiker erscheint.“

Die Katastrophe der deutschen Schranzen-Presse

Dann beschreibt Jan Fleischhauer, auch noch kurz und knallend den Kern der Katastrophe der deutschen Schranzen-Presse: „Der NZZ-Redakteur sah sich dem Verdacht ausgesetzt, er betreibe die Sache der Rechten, indem er deren Schlagworte übernehme. So schrieb auf Twitter ein Redakteur der „Münchner Abendzeitung“, die den Fall selbstverständlich nicht für bedeutsam genug hielt, grösser darüber zu berichten. Erst als Kollegen anderer Zeitungen Serrao (NZZ) in Schutz nahmen, wie der Kulturkorrespondent der FAZ, bequemte sich der Anschwärzer von der Abendzeitung zu dem Satz, dann wolle er das jetzt mal glauben, das Serrao selbst recherchiert habe… Auch so geht Verdachtsberichterstattung.“

Es geht auch wie in der TZ, dem Konkurrenzblatt. Da schrieb Marian Meidel eine grosse Story, Schlagzeile: “Stammgäste kämpfen um das Casa Mia“. Ein grosses Foto der Psychotherapeutin Claudia Rieg-Appleson, seit 25 Jahren regelmässig Gast der Familia Costas: „Wir haben dort schon die Taufe unserer Kinder gefeiert – die sind heute über 20 Jahre alt.“ Mittlerweile hatten über 40 Nachbarn unterschrieben: Das Casa Mia muß bleiben…Auch der Anheuser-Brauerei hat die hübsche Claudia geschrieben. Blubber-Blase von Bier-Sprecher Oliver B.: Die Kündigung ist nicht politisch motiviert …

Nie nix. Wie die Nazi-Graffiti an der Hauswand nix mit den Antifaschisten. Wie die Antifa – natürlich – nix mit der SPD. Wie wiederum die nix mit dem Münchner Oberbürgermeister… Ouuups, doch, der ist ja von der SPD … Und … der bescheuerte AZ-Redakteur hat was mit der Auflage zu tun, AZ: 46.521. Auflage TZ: 112.075. Die AZ war mal die größte Zeitung Münchens. Damals gab’s gefühlte Fakten allerdings nur beim legendären Bussi-Bussi-Hunter oder Michael Graeter. Der große Rest der Abendzeitung waren „Facts“.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

124 KOMMENTARE

  1. Was kommt als Nächstes? Dürfen Taxen und öffentliche Verkehrsmittel keine AfD-Mitglieder mehr befördern? Wie wäre es mit einem blauen Stern an der Jacke für AfD- und PEGIDA Anhänger? Dann könnte jedes Kaufhaus und jeder Gastwirt sie erkennen. Man könnte sie vogelfrei erklären und jeder dürfte sie schlagen, vergewaltigen und töten. Soll das Deutschland 2017 sein?

  2. Erinnert doch sehr an vergangene Zeiten , mit Slogans wie , Kauft nicht bei Juden .
    Schlimm , sowas miterleben zu müssen , in unserem Land .

  3. das mit dem blauen stern hatte ich auch mal geschrieben, ich warte auf antworten für sie.

  4. auch lustig….., was es nicht alles gibt.

    „Potsdam – Party-Polonäse gegen die AfD: Fans des Fußballregionalligisten Babelsberg 03 wollen am Samstag gegen einen Info-Stand der Partei am Rathaus Babelsberg antanzen. In einem Aufruf versprechen die Fußballfans aus der Nordkurve Babelsberg: „Polonäse Blankenese, die Hände zum Himmel, Haialarm auf Mallorca – es ist Sommer und die Leber brummt.“ Starten soll der Party-Protest um 10 Uhr, vier Stunden vor Anpfiff des Testspiels zwischen Babelsberg und Eintracht Norderstedt im Potsdamer Karl-Liebknecht-Stadion.“

    http://www.pnn.de/potsdam/1202015/

  5. Ich hoffe, die müssen irgendwann einmal zu einem AfD zugewandten Arzt oder gar Zahnarzt! LOL

  6. Fazit: Die BRD ist nur noch eine radikalautorassistische, totalitäre Demokratiesimulation.

  7. Sozi bleibt Sozi!
    Egal ob Braunroter, blaßrosaroter (SPD u SPÖ) oder dunkelblutroter!

  8. Erst wenn im BUNDESTAG fünfmal am Tag die GEBETSTEPPICHE ausgerollt werden und die Plätze der abwesenden Abgeordneten solange leer bleiben, dann könnte Bewegung in die Schlafschafe kommen!

    Wenn die Herren mit nassen Badeschlappen aus dem WC von ihren Ganzkörperwaschungen (die jedes Gebet vorschreibt) durch die Säle watscheln, dann werden die Schlafschafe in den Plenarsälen vielleicht stutzig werden!

    Aber es bedarf mehr als Mord-und Totschlag und Gebetsteppiche auf den Straßen, um die reinlichen Schlafmützen aufzuwecken:
    Erst wenn die Damen in den Sitzungen nur noch zuhören dürfen, wenn plötzlich im BUNDESTAG GEKOCHT wird, wenn die Baulichkeiten vom Duft stinkender exotischer Imbisstuben durchzogen werden, der sich in jedem Winkel ausbreitet, selbst durch verschlossenen Zimmertüren vernehmbar ist, wenn die Plenarsäle in Dreck und Speck zurückbleiben, wenn in den Kaffee-Nischen das schmutzige Geschirr stapelt , die Essenreste überall verteilt herumliegen, wenn auf den Fußböden die Pappdeckel Verpackungen der Lebensmittel, Brotkanten mit anderen Lebensmittelresten, gebrauchte Servietten, die ihren Weg in den Abfalleimer verfehlten, herumliegen, offenbar erst dann werden die reinlichen deutschen Landesvertreter deplatziert hellhörig werden und fragen: IST DAS NOCH UNSER DEUTSCHLAND? .

  9. Und all diese Schweinereien passieren immer noch von der tumben Masse unbemerkt, die glaubt, die Welt sei doch eigentlich noch in Ordnung.
    Dass wir dem Abgrund entgegen taumeln, kriegen nur die kritischen Geister mit, die den Blick aus ihrer Wohlfühl-Käseglocke wagen.

  10. Hr. Bartels, das Lokal, in dem Hitler seine vegetarischen Spaghetti gegessen hat, gibt es immer noch. Als Nobelitaliener.

    Und die AZ mit Graeter waren mal Kult. Als Kir Royal ist das ganze ein großer Erfolg geworden.

    Einer meiner ersten Cappuccino habe ich in seinem Lokal in Schwabing getrunken, dem Extrablatt.

    Alles lange her…..

  11. Naja.
    Es war schon mal schlimmer bei uns, obwohl man sich das kaum vorstellen kann …

    Im November 2003 ging ein Kölner Polizeibeamter in eine Gaststätte in Köln-Poll und forderte den Wirt auf, eine geplante Versammlung von PRO KÖLN nicht zuzulassen. Ich habe den Polizist gefragt, warum er das tat und er hüllte sich in Schweigen, war wohl überrascht über meine direkte Frage. Vielleicht war es ihm sogar noch peinlich, so ertappt worden zu sein …. ? ? ?

    Sie schossen mit Kanonen auf Spatzen und die Demokratie war ihnen dabei wurscht. Der Polizeibeamte war sicherlich dazu angewiesen worden. Ich schätze, in Köln würde kein Polizist mehr so etwas tun, und niemand würde einen anweisen, so etwas zu tun.

    Die Entwicklung zeigt ja immer mehr, daß PRO KÖLN mit allem doch recht hatte, (Ditib-Skandalmoschee, Überfremdung, Islamisierung, innere Sicherheit etc.), aber trotzdem will niemand von unseren politischen Oberlehrern sein Gesicht verlieren. Irgendeinen Fehler zugeben? Im Leben nicht! Sie spielen fröhliche Lieder, feiern ihren CSD, ihren Karneval und sich selbst, das tat auch die Bordkapelle der Titanic. Hoffen wir, daß Köln und Deutschland nicht ganz untergehen.

  12. Immer wieder die geistige Tiefebene Deutschlands. Die staatlich gepäppelte Faschistifa oder auch Zoombie-Thälmann-Bataillion genannt. Die vermummen sich immer um ihre Zoombie-Fratzen zu verbergen.

  13. Löwenbräu, bildet mit Spatenbräu die Spaten-Löwenbräu-Gruppe in München, die wiederum zu Anheuser-Busch InBev gehört, dem weltgrößtem Brauerei-Konzern.

  14. Sorry – OT
    Im grünen Ländle wurde heute eine Frau mit ihrem Kleinkind abgeschlachtet.
    Keine Angabe der Nationalität in den Qualitätsmedien, obwohl im Polizeibericht angegeben:
    Freiburg (ots) – Am Freitag, 28.07.2017, gg. 08:15 Uhr, wurde die Polizei über Notruf verständigt, dass ein Mann in Teningen mit einem Messer auf eine Frau und ein Kind eingestochen habe und mit einem Pkw vom Tatort geflüchtet sei. Die eingesetzten Polizeibeamten fanden bei ihrem Eintreffen an der Einsatzörtlichkeit eine schwer verletzte 39-jährige Frau und ein schwer verletztes vierjähriges Kind vor. Rettungsmaßnahmen wurden sofort eingeleitet. Frau und Kind wurden unter Reanimationsmaßnahmen in eine Freiburger Klinik verbracht, wo sie leider bereits kurz darauf verstarben.
    Der flüchtende Pkw konnte im Rahmen der polizeilichen Fahndung im Bereich Freiburg festgestellt und der Fahrer festgenommen werden. Bei dem Mann handelt es sich um einen 52-jährigen in Algerien geborenen deutschen Staatsbürger.http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3696093

    Nach bisherigem Erkenntnisstand kannten sich der mutmaßliche Täter und seine Opfer (mögliche Beziehungstat).

  15. @aenderung: Liegt ja auch irgendwie nahe. Genau so ist es doch gedacht. Man will den politischen Gegner Identifizieren, denunzieren, ausgrenzen, sein Leben zerstören.

  16. Sizilianer sind auch nicht mehr das, was sie einmal waren.
    Als in Hamburg ein Türke (türkentypisch) begann, sich etwas zu stark zu fühlen und meinte, von einem sizilianischen Restaurant Schutzgeld erpressen zu können, verschwand er spurlos.
    Irgendwann wurde er gefunden – im frisch frisch verlegten Estrichfussboden des Restaurants.
    Normalerweise sollten die strunzdummen Linken für eine sizilianische Familie eigentlich kein Problem darstellen.

  17. @Ratanero: In der Statistik war es also ein Deutscher. So ist zu erklären, dass es immer heißt „Deutsche machen sowas auch“

  18. Da werden ganz sicher auch bald an Tankstellen „kein Benzin für PEGIDA Anhänger“ zu erwarten, oder gar beim Bäcker „keine Brezeln“ für die AfD und weine Weißwurst mehr für Islamkritiker. Warum eigentlich nicht gleich „Fahrverbot für Urdeutsche ohne Migrationshintergrund“?
    „Wenn Dummheit weit verbreitet ist, wird sie zur Norm und deshalb jede Intelligenz als gefährliche Abnormität bekämpft!“ München ist längst weit über der Norm!

  19. Der Wirt soll doch einfach ein Nazis-aus-Schild an die Tür hängen und schon hat argumentative Handhabe, Afdler rein-, Sozis und Grüzis draußen zu lassen.

  20. Danke, dass PI (Peter Bartels) ein eigenes Thema daraus gemacht hat. Ich war (und bin) dermaßen wüten, fassungslos und entsetzt über diese Typen Ernst Dill, den Oberbürgermeister und auch Anhaeuser Bush, dass es kaum in Worte zu fassen ist. Das, was die gemacht haben, ist durch nichts, aber rein gar nichts gerechtfertigt oder gar rechtlich gedeckt. Das ist ein Fall für die Staatsanwaltschaft, der OB und Ernst Dill gehören wegen verleumdnerischer Nachrede, Nötigung, Amtsmißbrauch, Erpressung in den Knast! Das sind Schwerverbrecher und nix anderes! Ich verstehe nicht, warum der Wirt mit einem guten Anwalt vor Gericht zieht, alleine die Schreiben und Nachverträge sind doch schon unwirksam, bzw. erfüllen den Tatbestand der Nötigung. Das Ding muss an die ganz große Glocke.

  21. Die AZ, von der Bartels spricht, ist vor ein paar Jahren Pleite gegangen. Der Rumpf ist dann von einen Söhnchen, der auch mal zeigen will was er kann, am Leben erhalten worden. Sie vegetiert jetzt mehr schlecht als recht dahin, da die AlpenPrawda noch sozialistischer ist.

    Viele Redakteure der alten AZ sind beim Jobcenter gelandet. Etwas, was den SZ-Redakteuren noch bevorsteht.

    Im Übrigen ist das Augustiner das Bier in München – seit 1328.

  22. GEHEIM-TREFFEN DER STAATSANWALTSCHAFTEN
    IM BUNDES-INNENMINISTERIUM
    WEGEN ERWARTETEM GROßANGRIFF DURCH DEN ISLAM

    Dieser Bericht ist aus Hartgeld.com entnommen. Dieser Blog ist eigentlich ein Blog für Finanz-Interessierte. Der Chef dieses Blogs und Autor des vorliegenden Artikels Walter Eichelburg hat jedoch die Gefahr der Islamisierung und des Sozialismus seit Jahren erkannt und seinem Blog die Sparte Islam/(Sozialismus beigefügt.

    Mit unfassbaren 400 Millionen Zugriffen ist Hartgeld.com vermutlich größer als die meisten deutschsprachigen Polit-Blogs zusammengenommen. Die Verbreitung von Nachrichten auf diesem österreichischen Blog ist enorm.

    Beim folgenden Artikel geht es um einen Leserbrief, der Hartgeld.com vor wenigen Tagen erreichte. In diesem Leserbrief waren ein deutscher Staatsanwalt davor, dass das Bundesinnimininsterium mit einem gewaltigen Islamangriff im SEPTEMBER 2017 rechnet. Dies hätten die Bundesanwaltschaften auf einer kürzlichen Info-Veranstaltung erfahren – bei der sie gleichzeitig zum Stillschweigen verpflichtet worden seien.

    TERROREXPERTEN RECHNEN SCHON LANGE
    MIT EINEM EINEN GENERAL-ANGRIFF DES ISLAM

    Der Brief ist brisant und bestätigt alle Befürchtung, die Terror-Experten schon seit langem haben. Er bestätigt auch die vor Monaten an die deutsche Bevölkerung gerichtete Empfehlung der deutschen Regierung, sich Nahrungmittel- und Wasservorräte zuzulegen. Das Seltsame an dieser Empfehlung war, dass keine Gründe seitens der Regierung genannt dafür genannt wurden.

    Doch aus welchen Gründen gibt eine Regierung in angeblichen Friedenszeiten eine Empfehlung ab, die man nur für den Fall einer drohenden Naturkatastrophe (eine solche ist in Deutschland ausgeschlossen, da es weder durch Erdbeben, Tsunami oder Vulkanausbrüche bedroht ist) oder für den Fall eines kommende kriegen erteilt.

    INHALT DES LESERBRIEFS
    KANN NICHT ZWEIFELSFREI BESTÄTIGT WERDEN

    Walter Eichelburg ist klug genug darauf hinzuweisen, dass er die Authentizität des Inhalts dieses Leserbriefs nicht bestätigen könne. Aber er sei plausibel. Es würde zwar nicht direkt angesprochen: Aber es sei der Islam, der im September 2017 angreifen und den deutschen Staat auslöschen möchte. Dass die Moslems geheime Waffen- und Sprengstoff-Depots anlegen, sei kein Geheimnis. Manchmal wird ein solches Depot ausgehoben, in den grossen Medien erscheint üblicherweise nichts davon.

    Der nachfolgende Text und weitere, in diesem zitierte Leserbriefe sind inhaltlich jedenfalls nicht überprüfbar. Aufgrund der totalen Nachrichten-Blockade durch Regierung und Medien zu einem möglichen islamischen Großangriff habe ich mich jedoch entschlossen, diese dem Artikel beigefügten nicht beweisbaren Teile dennoch zu übernehmen. Denn viele spricht dafür, dass sie ein Kern von Wahrheit enthalten.

  23. Werden die Pegida und AfD Anhänger jetzt auch mit einer „nicht gehorsam Steuer belegt“, oder diejenigen die nicht Zahlen können ins Arbeitslager bei Brot und Wasser verbracht?

  24. Islam-Angriff im September. Aber sie wissen nicht, welche Dampfwalze sie erwartet

    Interessante Informationen für hohe Beamte

    Der Systemwechsel hat noch nicht begonnen, aber wir stehen unmittelbar davor. Dieser Tage ist diese Leserzuschrift aus Deutschland reingekommen:

    „Am Samstag hatten wir unser alljährliches Straßenfest. Wie immer, wenn seine Zunge durch ein paar Bier gelöst ist, erzählte unser Oberstaatsanwalt zu später Stunde mal wieder ein paar Schmankerl (die Rechtsbeugung / -brechung auf Weisung der Politik war uns auch schon bekannt, lange bevor es im Massenbewusstsein ankam). Doch diesmal war er völlig aufgelöst und fast panisch.

    Die Anwaltschaften waren kürzlich bei einer Informationsveranstaltung des Bundesinnenministeriums. Dort wurde offen gewarnt, dass man ab September mit einem kompletten Zusammenbruch der öffentlichen Ordnung rechnet. Keine Ämter, keine Versorgung, kein Schutz. Es gibt zu viele geheime Waffen- und Sprengstoffdepots. Bundespolizei und Justiz sind völlig überfordert.

    In letzter Zeit gab es Einbrüche in Lagerhallen, wo Unmengen an bestimmten Düngersorten gestohlen wurde, die zur Sprengstoffherstellung verwendet werden können. Im Baumarkt, wo größere Mengen nur per Ausweisvorlage herausgegeben werden, holt man sowas wohl lange schon nicht mehr. Es gab eine offene Warnung, seine Kinder nicht zu öffentlichen Großveranstaltungen zu lassen.

    Der Oberstaatsanwalt sprach dann davon, eine Bürgerwehr für unsere Straße zu organisieren und man müsse sich um die Versorgung kümmern. Als ich mit ihm vor über einem Jahr darüber sprach, waren das alles noch Verschwörungstheorien. Gut, wer Hartgeld als Quelle hat, der ist mit seinen Vorbereitungen nämlich schon lange fertig und hat entsprechend vorgesorgt. Dass diese Szenarien jetzt sogar an die Erfüllungsgehilfen unserer Regierung gehen, zeigt wohl, dass der Zeitpunkt unwahrscheinlich nahe ist.

    Fazit: Die Politkasper wissen, was kommt und wollen/können/dürfen nichts daran ändern.“

    Ich weiss nicht, ob das so stimmt, aber es ist plausibel. Es wird zwar nicht direkt angesprochen, es ist der Islam, der uns im September 2017 angreifen und den deutschen Staat auslöschen möchte. Dass die Moslems geheime Waffen- und Sprengstoff-Depots anlegen, ist auch kein Geheimnis. Manchmal wird ein solches Depot ausgehoben, in den grossen Medien erscheint überlicherweise nichts davon.

    Dass die radikalen Moslems die heutigen Staaten in Europa auslöschen und an deren Stelle islamische Kalifate errichten wollen, ist auch kein Geheimnis. Sie posaunen es richtig gross hinaus.

  25. BePe,

    gar nicht mal unlogisch. Ist die N** doch ein Konstrukt des Systems, um dem Blödmichel ein Naziproblem vorgauckeln zu können. Echte Nazis findet man darin dementsprechend nur als kleines Häuflein nützlicher Idioten.

  26. Seit September 2015 wird über diesen Angriff geschrieben, sogar in grossen Medien.

    Bisher ist er nicht erfolgt, aber er wird vorbereitet, wie man sieht.

    Inzwischen werden also auch höhere Staatsdiener in offiziellen Briefings in das eingeweiht. Und es wird sogar ein Zeitpunkt genannt. Vermutlich sagt man den höheren Staatsfunktionären das mit dem Angriff im September, damit es sich auch unter den Moslems verbreitet. Diese sollen das Gefühl bekommen dass ihr Krieg erfolgreich sein wird. Und der Justiz wie in diesem Fall, dass sie sich auf neue Dienstherren wird einstellen müssen – Moslems. Falls sie weiterbeschäftigt werden möchte.

    In der Leserzuschrift steht auch, dass die Justiz das Recht auf Befehl der Politik brechen muss, um Moslems extrem milde zu bestrafen, aber Kritiker am Islam sofort und hart

    Die Politik macht das entweder auf Befehl der Handler, oder durch die Gehirnwäsche, der besonders die linken Parteifunktionäre über Jahrzehnte unterzogen wurden. Die Polit-Kasper verstehen natürlich nicht, wozu das alles ist: zu ihrer Entfernung und der Entfernung ihres politischen Systems.
    Es wird ganz anders kommen

    MH-370 (Anm.MM: das verschwundene malayische Großraumflugzeug) wird in englischsprachigen Medien wieder massiv getrommelt. Sobald der Grossterror jetzt jederzeit kommt, wird man über die Vergeltungsaktionen den Moslem-Aufstand anzetteln. Dieser wird aber nicht komplett sein, da die Moslems noch nicht richtig vorbereitet sein werden.

    Alle vereinigten Armeen werden dann gegen den Islam losschlagen. Das ist die softe Variante des Systenwechsels – aber für uns. Nicht für die Moslems. Über die fährt eine Dampfwalze drüber.

    Hier eine Leserzuschrift des Silberfans, dem ich das über den Oberstaatsanwalt vorab geschickt habe:

    „Vielen Dank! Bevor der Moslemaufstand beginnt, wird es noch viele kleiner Angriffe mit vielen deutschen Opfern geben, die die Gesellschaft an den Rand des Zusammenbruchs führen werden, aber Politik und Medien stellen alles noch verhältnismässig sicher dar oder vertuschen die täglichen Angriffe in gewohnter Weise weiter. Dies dient alles zum weiteren Hass- und Angstaufbau in der einheimischen Bevölkerung.

    Die Wut muss bei allen so hoch ansteigen, dass dann nur noch ein „kleiner Funke“ (Großterror) genügt für westliche Racheakte, und es kommt dann der finale Angriff des Islam auf uns. Der Großterror mit MH370 muss vorher schon kommen, damit die westlichen Vergeltungsakte die Moslems in ganz Europa und Nordamerika aufstacheln.

    Ab jetzt gilt für alle Europäer letzte Vorbereitungen zu treffen und die Kinder nicht mehr ohne Aufsicht rauszulassen. Teens und Frauen bleibt lieber zu Hause, ihr werdet die Massenvergewaltigungen nicht überleben! Es sind nur noch Tage oder Wochen bis zum Finale aber es wird schon überall so unsicher sein, dass jede Bewegung im Freien lebensgefährlich sein kann in Merkeleuropa.“

    Die vielen kleinen Angriffe und die deutschen Opfer gibt es bereits. Nachdem MH-370 wieder in den Medien getrommelt wird, wird der Systemwechsel mit dem Grossterror beginnen. Das wird den Finanzcrash erklären und der Startschuss für den Systemwechsel sein. Entweder die Moslems glauben dann, dass durch den Crash der Westen schon erledigt ist, oder, was ich eher erwarte: westliche Vergeltungsaktionen gegen den Islam.

    Auf jeden Fall wird ein Moslem-Aufstand in Europa provoziert werden. In meinen beiden vorigen Artikeln gibt es Information dazu: „Der Putsch-Plan“, „Hamburg brennt“.
    Die unbeschrifteten Sattelschlepper:

    Seit einigen Wochen kommen Berichte herein, über unbeschriftete, meist weisse Sattelschlepper, die auf Deutschlands und Österreichs Autobahnen und Landstrassen fahren. Diese Berichte gibt es seit etwa 4 Wochen. Meist haben sie Kennzeichen aus Polen oder Litauen. Diese gab es immer schon, da man solche LKWs in Osteuropa mieten kann. Aber in letzter Zeit nahmen solche Fahrten massiv zu.

    In letzter Zeit habe ich sie auf den Autobahnen Ostösterreichs (A1, S33) selbst gesehen und zwar in massiver Anzahl. Das war vorher nicht. Und sie kamen immer aus dem Osten – Tschechien, Slowakei, Ungarn. In Deutschland fahren sie oft in Konvois und werden dann manchmal von Feldjägern (deutsche Militärpolizei) in etwas Abstand begleitet.

    In der Zwischenzeit kamen auch mehrere detaillierte Berichte herein, dass zumindest die Sattelauflieger auf Wiesen oder Gewerbegeländen in Gruppen von ab 50 Fahrzeugen geparkt werden. Diese Lager werden durch Sicherheitsdienste bewacht. Von einem dieser Lagerplätze habe ich inzwischen wieder gelöschte Bilder bekommen. Die Anordnung sieht militärisch aus. Ich habe das etwas herumgereicht: die Antwort war „militärisch“.

    Es gibt auch Leser-Beobachtungen aus Westdeutschland, wonach offenbar schon russische Soldaten in Zivil gesichtet wurden. Ein Teil unserer Befreier dürfte also schon hier sein. Deren Nachschub ebenfalls. Es gibt auch Berichte, wonach die Fahrer dieser unmarkierten Sattelschlepper Soldaten sein dürften.
    Hier eine Leserzuschrift aus Ostdeutschland (dort weiss man mehr und es spricht sich herum):

    Die Russen sind schon seit vielen Jahren zumindest in der russischen Besatzungszone, also in der ehemaligen DDR, in Zivil stationiert. Viele von denen haben ihre Kampfmontur inklusive AK-Gewehr und Kurzwaffe im Schrank und warten auf den Einsatzbefehl.

    In Systema sind die auch recht fit und einige von denen betreiben hier System-Schulen. Andere sind anderweitig „gewerblich“ tätig und finanziell sehr gut unterwegs, was man an deren Autos, Klamotten und Frauen unschwer erkennt.

    Von denen kamen auch die Informationen, das uns die Russen bald vom Islam und der Demokratie befreien werden. Ich habe das in den vorigen Artikeln gebracht. Alle Armeen arbeiten dabei zusammen.
    Hier eine Leserzuschrift aus Deutschland:

    Hallo bin heute die A44 / 61 gefahren, etliche weisse LKW ohne Markierung Fahrer sahen wie Militær Angehörige aus. Genauso A40 aus Venlo kommend Richtung Deutschland Richtung Ruhrpott.

    Mehrere Leser haben berichtet, dass diese LKW-Fahrer alle gleich angezogen sind: das sind Soldaten, wenn auch in Zivilkleidung. Diese auf Wiesen und Industriegeländen geparkten Sattelauflieger kann man ruhig als Nachschubbasen der Befreier-Armeen ansehen. Diese Sattelauflieger sind die Lager, aus denen die Versorgungsgüter nach Bedarf entnommen werden, wenn unsere Befreiung beginnt. Die Autokennzeichen wurden abgenommen. Da man das nicht ewig geheimhalten kann, muss es bald losgehen.

  27. Prominentestes Beispiel war Professor Walter Jens, der Hausintellektuelle der SPD, der just in dem Moment an Demenz erkrankte, als seine aktive Rolle (ich betone „aktiv“ – kein Mitläufertum) in der NDSDAP publik wurde.

  28. Es ist das komplette System.
    Eine vor allem von der SPD in Zeiten der Bonner Republik installierte Krake in Medien, Verwaltung und Kunstbetrieb, deren Maske nach und nach fällt und darunter der die hässliche Fratze zum Vorschein kommt.

  29. Man ist besser bedient, wenn man Jan Fleischhauers Kolumne bei SPON liest, der weder „staunt“ noch „seufzt“, sondern leicht mokant beschreibt:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/meinungsfreiheit-hier-kein-bier-fuer-fremde-kolumne-jan-fleischhauer-a-1159946.html

    Fleischhauer zitiert Marc Felix Serrao, der die Geschichte letzten Samstag in der „Neuen Zürcher“ aufgerollt hat:

    https://www.nzz.ch/international/pegida-bist-du-nicht-weltoffen-wirst-du-geschlossen-ld.1307345

    Ergänzend dazu kann man die „HuffPost“ aufrufen („Ein Münchner Wirt störte sich nicht am Pegida-Stammtisch, nun muss er sein Restaurant schließen“) und die Münchner „tz“ („Pegida-Verdruss: Brauerei kündigt ,Casa mia‘ den Pachtvertrag“) und da vor allem die Leserbriefe, „solche Sachen gab es zuletzt unter Stalin, Edgar Hoover und Hitler“, schreibt einer.

    Der „Abgesandte des Bezirksausschusses“ heißt Peter Dill, 71, Rechtsanwalt, SPD-Ortsverein Sendlingen.

  30. Es gibt viele große Waldbrände in Südeuropa. Frankreich, Spanien, Korsika, Portugal. Die ersten Meldungen sprachen noch von „Brandstiftung“, davon redet man jetzt nicht mehr.

  31. den großen Denkfehler, den Eichelburg macht ist, dass die Moslems überhaupt keinen Grund haben, uns offen in Europa anzugreifen. Versetzen Sie sich mal in die Rollen eines durchschnittlichen Schmarotzer-Moslems, der gerade hier illegal eingedrungen ist oder schon 30 Jahre hier lebt. Warum sollte er uns angreifen? Er bekommt von den „Ungläubigen“ doch alles. Sie arbeiten für ihn, beherbergen ihn, versorgen ihn mit viel Geld fürs Nichtstun. Warum soll jemand die Hand beissen, die ihn füttert?

  32. PS: Was ich sagen will, die Moslems bekommen Europa doch auch so, ohne Kampf. Es wird ihnen von unseren Eliten auf dem Silbertablett serviert. Schauen Sie auf die Kinderzahl der Moslems und die Einwanderung. In spätestens 25 Jahren ist Europa mehrheitlich muslimisch. Die brauchen einfach nur noch ein bissl warten.

  33. Also wenn das mit dem „Bürgermeisterbrief“ an Münchner Gastronomen
    stimmt, dann sind wir wieder zurück in den Dreißigern, nach dem Motto,
    trinkt kein Bier und esst keine Haxen bei nicht eindeutig „Linken“.

  34. das ist die Frage. Brechen die Sozialsysteme zusammen, bevor die muslimische Herrschaft in der BRD irreversibel ist? Hätten die Bio-Deutschen dann noch den Willen/die Stärke, die bis dahin auf mehrere Zehnmillionen angewachene Horde von Moslems und Negern aus dem Land zu befördern?

    Man darf skeptisch sein.

  35. Man will auch landschaftlich den neuen Mitbürgern ein Heimatgefühl vermitteln, damit die sich wie daheim fühlen – in der Sahalzone und Somalia wird ebenfalls jeder Baum gnadenlos abgeholzt um in ihre Kloaken zu beheizen – aber halt, an den Dürren ist ja der Westen schuld.

  36. Ja, man liest das wirklich besser im SPON und staune! Ist Jan Fleischhauer dort das Feigenblatt?
    Ein sehr guter Beitrag, und man sieht, wie das schon im Ausland, von der wirklich nicht AfD- oder PEGIDA-freundlichen NZZ, aufgegriffen wird. In US-Zeitungen kommen wir auch schon manchmal vor mit unserem Demokratieverständnis.
    Wen wundert es, daß mancher sich mit Grausen an alte Zeiten erinnert?

  37. „Genosse Stalin! Wir lernen von Dir! “ Wann erscheinen Nachts diese LKWs mit der dunklen Plane über der Ladefläche, auf die dann die AfDler und ihre Symphatisanten getrieben werden? In welche Wälder werden sie verschwinden ?

  38. Wie früher. Da gab es Parolen wie: Kauft nicht beim Juden. Heute werden die gleichen Methoden verwendet.

  39. @Reiner07 :
    Fahrverbot für Urdeutsche gibt es schon Massenhaft… wurde die Pappe ein Mal entzogen, wird es sehr, sehr schwer für Deutsche diese wieder zu erlangen.
    Für Islamglaübige, welche (offiziell) keinen Alkohol trinken, dafür aber alle Sorten von Drogen konsumieren, gibt der Staat Bedenken los Führerscheine
    (auch für 40 Tonner) aus, die Kosten dafür trägt der Steuerzahler.

  40. OMFG! Was ist bloß in Sie gefahren, Bystron mit Hitler zu vergleichen? Auch wenn es natürlich ganz anders gemeint war – die Wirkung solcher Vergleiche auf den Deutschen Michel ist stets fatal. Merke: wer zuerst „Hitler“ sagt, hat schon verloren.

  41. Blutige Attacke in Hamburger Edeka-Filiale

    Messer-Angriff im Supermarkt –

    ein Toter, Verletzte! 

    Anti-Terror-Einheit der Polizei im Einsatz 

    http://www.bild.de/regional/hamburg/angriff/angriff-auf-der-fuhlsbuettler-strasse-52692334.bild.html
    .
    .


    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    „Das ÜBERLEBEN müsse täglich neu ausgehandelt werden.“

    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Özoguz SPD : „….Unsere Gesellschaft wird weiter vielfältiger werden, das wird auch anstrengend, mitunter schmerzhaft sein.“ Das Zusammenleben müsse täglich neu ausgehandelt werden. …“
    .
    Merkels Gäste raus aus Deutschland!

  42. Davon bin ich mittlerweile auch überzeugt, dass es erst noch viel schlimmer werden muss, ganz nach dem alten Sprichwort: Wer nicht hören will muss fühlen! Mit einem alten Kahn im Mittelmeer und 2000 Pegidianer montags in Dresden bewirken wir keinen Politikwechsel.
    Es muss endlich ein Ruck durch alle Bevölkerungsschichten, hauptsächlich im Westen, wo eh schon sämtliche Großstädte inzwischen in Islamischer Hand sind. AfD oder Untergang so einfach ist es!

  43. Messer sind die neuen Waffen 2017 ff. Man ist sich nirgends mehr sicher! Von allem was arabisch aussieht muß man Abstand nehmen. Bin gespannt, was in HAMBURG raus kommt. Die Rache des Koran geht seinen Weg durch Europa. Jeder von uns ist jetzt Opfer, nahe dran zumindest. Man sollte Pistolen dabei haben können.

  44. Das große Problem unserer Gesellschaft ist übrigens nicht so der Realitätsverlust Einzelner -verständlich unter dem Albdruck der Geschehnisse-, also Solcher, die nun nicht mehr in der Lage sind, Situationen der Realität entsprechend zu realisieren, sondern vielmehr die Masse Jener, die es nie war.

  45. Terror Alarm in Hamburg, mit Messer, 1 Toter bis jetzt………….

    WAR WOHL EIN NORMALER DEUTSCHER………….

  46. „Ein in Algerien geborener Deutscher“

    Die Verrenkungen werden immer aberwitziger. „Ein in Algerien geborener Deutscher“ hieße Ja oder Horst, wäre das Kind dort arbeitender deutscher Ingenieure oder Entwicklungshelfer und wäre genau das, was die Bezeichnung sagt: Ein in Algerien geborener Deutscher.

    Daß inzwischen in Deutschland eingebürgerte algerische (fromm islamisch tickende) Mordbrenner als „in Algerien geborene Deutsche“ bezeichnet werden, ist ein neuer Gipfel des an Achtausendern so reichen Gebirges Absurdistans.

  47. Zu nennen wäre in dem Zusammenhang auch noch Miriam Heigl, die im Münchner OB-Büro die „Fachstelle gegen Rechtsextremismus“ bzw. „für Demokratie“ leitet; der sizilianische Gastwirt hatte ihr, Heigls, „Hilfegesuch“ doch glatt abgelehnt! Die „HuffPost“:

    Als der Bezirksausschuss (BA) erfuhr, „dass das ,Casa Mia‘ als Rückzugsressort für Pegida dient“, wie Dill sagt, habe man sich entschlossen, aktiv zu werden. „Denn wir wollen kein braunes Bier in Sendling.“ Zusammen mit dem Bürgermeister habe man dem Wirt ein Schreiben des Münchner Oberbürgermeisters und Hinweise des Deutschen Hotel- und Gaststättenverband übergeben, in dem Costa geschildert wird, „dass er diese Leute nicht bedienen muss“, erklärt Dill.
    Auch Miriam Heigl von der Fachstelle für Demokratie der Stadt München sagt, dass man dem Wirt nur eine Hilfestellung gegeben habe. Als Privatmann habe er keine Bedienungspflicht. Aber: „Er hat das Hilfegesuch nicht angenommen. Er hat sich sogar bei uns beschwert“, berichtet Heigl. So etwas habe sie noch nicht erlebt.

    „Wie kommt eine städtische Angestellte Miriam Heigl dazu, ein Wirt aufzufordern, er solle sich von den politischen Ansichten seiner Gäste ,distanzieren‘?“, fragt ein „tz“-Leser. „Sollte die Huffington Post hier korrekt und korrekt im Zusammenhang zitiert haben, dann ist das ein unglaublich widerwärtiges Verhalten im Namen der Stadt München.“

    Fördert die Stadt München eigentlich immer noch dieses verwahrloste „Kafe Marat“, den Szenetreff der Linksradikalen, auch äußerlich der „Roten Flora“ vergleichbar?

  48. So ist das mit integrationswilligen Einwanderern, der Wirt wollte es offensichtlich besser machen wie in seiner ehemaligen Heimat und die sizilianische Camorra- und Blutrache-Kültür überwinden, anstatt diese Kültür nach Deutschland mitzubringen wie der absolute Grossteil der Mohammedaner und Neger.

    Und ich bin gespannt, wie der Wirt – und einige seiner Gäste – künftig wählen werden, mussten sie doch erfahren, dass in seiner neuen Heimat diese „Camorra-Kültür“ von der Münchner SPD durch die Hintertüre und unter dem Tarnanstrich der Sozial-Demokratie eingeführt worden ist.

  49. Wie recht Fasolt hat.

    Jeder Beitrag mit Hitler müßte sofort gelöscht werden, weil die Wirkung beabsichtigt ist!!!!!

  50. @ scheylock 28. Juli 2017 at 16:30:
    Betreibt Ernst Dill, SPD, Existenzvernichtung gegen Italienischen Gastwirt ??

    Sollten Sie ihn selbst fragen, hab ich auch schon gemacht: dill@spd-sendling.de. Heißt übrigens Peter, nicht Ernst.

  51. Heta 28. Juli 2017 at 16:42

    „Zusammen mit dem Bürgermeister habe man dem Wirt ein Schreiben des Münchner Oberbürgermeisters und Hinweise des Deutschen Hotel- und Gaststättenverband übergeben, in dem Costa geschildert wird, ‚dass er diese Leute nicht bedienen muss‘, erklärt Dill.
    Auch Miriam Heigl von der Fachstelle für Demokratie der Stadt München sagt, dass man dem Wirt nur eine Hilfestellung gegeben habe. “

    Das ist Nötigung – oder wie sollte man es bezeichnen? :mrgreen:

  52. wenn mir Moslems auf der Strasse entgegenkommen, achte ich besonders darauf, wohin sie schauen und ob sie nach etwas greifen. Man muss jederzeit damit rechnen, dass man ohne Grund mit dem Messer angegriffen wird.

  53. Ja, jeder kann ein Messer- oder Lkw- oder Bombenmörder sein.

    Es ist von ihnen gefordert:

    „Zerschmettere seinen Kopf mit einem Stein oder ersteche ihn mit einem Messer oder überfahr ihn mit einem Auto“
    Wenn dir weder ein IED-Sprengsatz zur Verfügung steht noch eine Kugel, dann suche dir einen ungläubigen Amerikaner oder Franzosen oder irgendeinen ihrer Verbündeten aus, zerschmettere seinen Kopf mit einem Stein oder ersteche ihn mit einem Messer oder überfahr ihn mit einem Auto, stoße ihn von einer Höhe herunter, ersticke oder erdrossle ihn, vergifte ihn. Versage nicht! Sei nicht verachtenswert. Dein Vorsatz soll sein: „Es könnte passieren, dass ich nicht verschont werde, wenn der Anhänger des Kreuzes und der Gesetze, die Menschen gemacht haben (tagh?t), überlebt.“ Wenn du das Genannte nicht schaffst, dann zünde sein Haus oder seine Wohnung an, sein Auto oder sein Geschäft. Oder du zerstörst seine Ernte. Und wenn du das nicht schaffst, dann spuck ihm ins Gesicht.“

  54. Ja, jeder kann ein Messer- oder Lkw- oder Bombenmörder sein.

    Es ist von ihnen gefordert:

    „Zerschmettere seinen Kopf mit einem Stein oder ersteche ihn mit einem Messer oder überfahr ihn mit einem Auto“
    Wenn dir weder ein IED-Sprengsatz zur Verfügung steht noch eine Kugel, dann suche dir einen ungläubigen Amerikaner oder Franzosen oder irgendeinen ihrer Verbündeten aus, zerschmettere seinen Kopf mit einem Stein oder ersteche ihn mit einem Messer oder überfahr ihn mit einem Auto, stoße ihn von einer Höhe herunter, ersticke oder erdrossle ihn, vergifte ihn. Versage nicht! Sei nicht verachtenswert. Dein Vorsatz soll sein: „Es könnte passieren, dass ich nicht verschont werde, wenn der Anhänger des Kreuzes und der Gesetze, die Menschen gemacht haben (tagh?t), überlebt.“ Wenn du das Genannte nicht schaffst, dann zünde sein Haus oder seine Wohnung an, sein Auto oder sein Geschäft. Oder du zerstörst seine Ernte. Und wenn du das nicht schaffst, dann spuck ihm ins Gesicht.“

  55. ja..wir sind wieder soweit..Früher riefen die Nazis dazu auf,nicht bei Juden zu kaufen..

    Heute rufen rotgrünlinke dazu auf,konservative Mitglieder einer demokratischen Partei nicht mehr zu bedienen.

    Diese Linksfaschisten gehen dabei soweit,dass sogar Existenzen vernichtet werden,wenn ein Gastwirt sein Hausrecht ausübt und Mitglieder oder Anhänger einer demokratischen Partei zu bedienen.

    Nebenbei sei erwähnt,dass die AFD heute die Thesen vertritt,die die CDU vor Merkel vertreten hatte.

    Leider ist die CDU ja auch total nach links gerückt und die CSU ist auch schon rasa angehaucht..
    Fakt ist aber::Die Bürger sollten sich gegen diesen Wahnsinn wehren..

  56. Heta 28. Juli 2017 at 16:42

    Aber selbstverständlich wird das linksextreme Kafe Marat vom rot-grünen Rathaus immer noch mit „Staatsknete“ genanntem Steuergeld finanziert.

    https://www.youtube.com/watch?v=BiAhhi22HtY

    https://www.muenchen-transparent.de/dokumente/4502785

    Und ja, selbstverständlich weiss ich, wer den Antrag im zweiten Link gestellt hat – und es ist mir egal, ich mache „Richtig oder Falsch“ nicht daran fest, wer etwas sagt, sondern was gesagt wird.

  57. Auf MOPO-Nachfrage teilte die Polizei mit, dass der Tatverdächtige „mit einem großen Messer“ auf die Unbeteiligten losging. Der Angreifer soll „unvermittelt“ auf die Kunden im Supermarkt eingestochen haben. Anschließend flüchtete er aus dem Geschäft.
    Ein Augenzeuge berichtete nach dem Vorfall, der Angreifer habe „Allahu Akbar“ gerufen. Die Polizei bestätigte, dass auch wegen Terrorismus-Verdachts ermittle.

  58. Wenn man sich mal mit der Geschichte Deutschlands beschäftigt, kommt man zu etwas anderen Erkenntnissen. Denn die Antifaschistische Aktion ist nicht die SA, sondern die Rotfront.
    Die N S D A P hat sich damals ob der Rotfront einen Saalschutz zugelegt. Die echte SA halt.
    Das war auch zwingend notwendig, da die damalige Rotfront auch vor Morden nicht zurückschreckte.
    Heute muss die Antifaschistische Aktion keine Menschen mehr umbringen, weil die Zerstörung des politischen Gegners über die Medien läuft, welchen Grossteile des Volkes vollends Glauben schenken. Vor allem neben der Ausgrenzung aus der Schule (hier in Regel nur nach der Schulpflicht möglich, aber vom Gymnasium lässt es sich mit gewissen Methoden …), Studium, Beruf und dem Vereinsleben.
    Prügel gibt es aber dennoch wie früher.
    Da die Geschichte immer der Sieger schriebt, sollte man mal „Der Krieg, der viele Väter hatte“ lesen.
    Aber auch mal Reden von Hitler anhören. Doch bitte nicht erschrecken. Bei Hitler wurde wie bei der AfD viele Dinge aus dem Zusammenhang gerissen oder erfunden.
    Aber 70 Jahre Propaganda des Siegers und die Lehren in der Schule neben den Massenmedien haben eben die Meinung und die Kollektivschuld Deutschlands gestärkt.

    Nur eines ! Was hätte man wohl von einem Bombenanschlag auf eine Stadt zu halten, bei dem Krankenhäuser, Altenheime, Behinderte, Frauen, Männer, Schulkinder, also zehntausende Menschen einfach auf einen Schlag ermordet worden sind ? Gar nichts. Aber die Vereinigten Staaten von Amerika haben dieses Verbrechen gleich zweimal verübt. An der Stadt Hiroshima und der Stadt Nagasaki.
    Zudem waren die Abwürfe auch ein Menschenexperiment. Man hat extra zwei heile Städte ausgewählt, um die Wirkung der Atombombe zu testen. Es wurden ja direkt amerikanische Wissenschaftler in beide Städte entsendet. Perverser geht es eigentlich nicht.
    Aber uns werden die Abwürfe als notwendige Massnahme zur Beerdigung des Krieges verkauft.
    Auch die Bombenabwürfe auf deutsche Städte und die Zerstörung Dresdens mit mutmasslich über 300.000 Toten wurde an Notwendigkeit dargestellt.

    Die Vereinigten Staaten führen ihren Demokratiekrieg bis heute knallhart durch. Die riesige Kriegsmaschine bombt laufend in der Welt herum. Aber da sie die Sieger sind und zudem die Presse beherrschen, sind es die Guten.

    Und die USA als die Antirassisten. Bis in die 60er Jahre durften dort Neger nicht auf gewissen Bänken sitzen. Berufsverbote und andere Dinge gab es. Nach dem Zweiten Weltkrieg. Und die Russen haben bis 1989 39 Millionen Menschen im Gulag ermordet.
    Wir haben uns in dem Sinne nach dem Krieg benommen, sind aber die bösen Nazis.

  59. Mic Gold 28. Juli 2017 at 16:32

    Außenminister Konstantin von Neurath: „Was die Juden betrifft, kann ich nur sagen, daß ihre Propagandisten im Ausland ihren Glaubensbrüdern in Deutschland keinen Dienst erweisen, indem sie durch ihre verzerrten und unwahren Berichte.
    Die sich erst etablierende Regierung Hitlers versuchte klar, die wachsende Spannung einzudämmen – sowohl innerhalb Deutschlands wie auch außerhalb.

    Und was ist mit dem 25-Punkte-Programm der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei, vom 24. Februar 1920?

    4. Staatsbürger kann nur sein, wer Volksgenosse ist. Volksgenosse kann nur sein, wer deutschen Blutes ist, ohne Rücksichtnahme auf Konfession. Kein Jude kann daher Volksgenosse sein.
    8. Jede weitere Einwanderung Nicht-Deutscher ist zu verhindern. Wir fordern, daß alle Nicht-Deutschen, die seit 2. August 1914 in Deutschland eingewandert sind, sofort zum Verlassen des Reiches gezwungen werden.
    23. Wir fordern den gesetzlichen Kampf gegen die bewußte politische Lüge und ihre Verbreitung durch die Presse. Um die Schaffung einer deutschen Presse zu ermöglichen, fordern wir, daß
    a) sämtliche Schriftleiter und Mitarbeiter von Zeitungen, die in deutscher Sprache erscheinen, Volksgenossen sein müssen.
    http://www.documentarchiv.de/wr/1920/nsdap-programm.html

    Und was ist mit „Mein Kampf“? Haste noch keine kommentierte Ausgabe?
    Adolf Hitler: Eine Abrechnung. 11. Kapitel Volk und Rasse (311 – 362)
    Es fehlt die idealistische Gesinnung. Juden = „Lebewesen“ (330)
    Mangel jedes Aufopferungswillens. Keine idealistische Gesinnung der Staatsrasse, keine richtige Auffassung des Begriffes Arbeit. (331)
    Keine jüdische Kunst. Grund: Idealismus ist nicht vorhanden. (332)
    Juden sind Angehörige eines Volkes und nicht einer Konfession. (335)
    Der Jude radebrecht die deutsche Sprache in fürchterlicher Weise. (342)
    Der Jude übt strengste Abschließung seiner Rasse. (346)

    Adolf Hitler: Die nationalsozialistische Bewegung. 2. Kapitel Der Staat (425 – 487)
    „Judentum“ (430)
    Zweck des Staates: Erhaltung und Förderung einer Gemeinschaft physisch und seelisch gleichartiger Lebewesen. Erhaltung des rassenmäßigen Bestandes. (433)
    Völkischer Staat = Organismus eines Volkstums, der [Staat] die Erhaltung dieses Volkstums nicht nur sichert, sondern es auch durch Weiterbildung seiner geistigen und ideellen Fähigkeiten zu höchster Freiheit führt. (434)
    Das Deutsche Reich soll als Staat alle Deutschen umschließen mit der Aufgabe, aus diesem Volke die wertvollsten Bestände an rassischen Urelementen nicht nur zu sammeln und zu erhalten, sondern Langsam und sicher zur beherrschenden Stellung emporzuführen. (439)

    Aha! Vor der Machtübernahme war also seitens der Nazis nichts, keine Judenverfolgung durch die SA und die SS?

  60. Nach über 30 Jahren Lindenstrasse sollte doch langsam klar sein, wie eine Kneipe geführt wird und welche Steuerzahler bedient werden und welche nicht nicht.

  61. Die „Roten Socken“ der Linken Faschisten der SPD, mit ihren Münchener Oberbürgermeister,
    führen sich auf wie die „Braunen Horden“ in der Nazi-Zeit.

    Wen wollen die eigentlich schützen, scheinbar sich selbst, mit ihrem schlechten Gewissen!
    Weil mit Demokratie haben diese Idioten nichts am Hut …..

    Es ist eine Schhande das die unverantwortlichen Politiker der SPD in München,
    die Gewalt gegenüber Andersdenkende, diese Linken Vollpfosten auch noch unterstützt.

    Das deutet darauf hin, dass die A f D mit ihrem Aufzeigen poltischer Fehlleistungen, der
    aktuellen, politischen Deutschland-Zerstörer, völlig richtig liegt, und dass erzeugt Angst, dass sie durch ihre kathastrophale Politik, ihre Macht, Einfluss und Pfründe verlieren könnten.

    Das sollen diese Anti-Demokraten auch!
    Die haben keine Ahnung und Berechtigung, politische Verantwortung in einer Demokratie zu übernehmen.

    Wählt diese Linken SPD-Loser ab!

    A f D wählen!

  62. Zu der Mitarbeiterin im öffentlichen Dienst Dr. Miriam Heigl, Leiterin der „Fachstelle für Demokratie“ (sic!) ein Artikel vom 31. März 2016 (!)

    GROSSER ZAPFENSTREICH FÜR DIE OBERBRANDSTIFTERIN. Bayern ist FREI, 31. MÄRZ 2016
    https://bayernistfrei.com/2016/03/31/heigl/

    Welch ein brauner Sumpf!

  63. Was soll denn das?

    Ihre Militärquelle von ganz oben steht also nicht auf Geheimhaltung, sondern darauf, ausgerechnet und nur Ihnen davon zu erzählen mit dem Wissen, dass Sie das irgendwo reinschreiben?

    Ich nehme das mal für den Moment ernst: Wenn jemand herausbekommt, wer Sie sind, kommt auch heraus, wer Ihre hohe militärische Quelle ist, die dann hoppsgenommene wird.

  64. 35 Klicks pro zehn Sekunden habe ich gezählt. 35*6*60*24 = 302400 Zuschauer pro Tag? Warum habe ich von diesem Blog noch nie gehört?

  65. Im September 2017? Dann erfolgt der Angriff durch das Kazmierczak-Monster. Eher gegen Ende des Monats…

  66. Die SA nutzte dem System, schüchterte seine Gegner ein.
    Mit den heutigen „Anti“-Faschisten ist das sehr ähnlich – nur ist das System zu feige, sich zu ihnen zu bekennen.

  67. Wäre das nicht auch eine Chance für einen jungen ehrgeizigen Anwalt sich in den USA mit Anheuser Busch anzulegen? Im Gegensatz zur BRD Justiz könnte man da noch ein faires Urteil erwarten.

  68. Die Brauerei wird ganz sicher einen passend zugeschnittenen Vertrag mit dem Wirt geschlossen haben.

  69. Lawrence von Arabien 28. Juli 2017 at 17:51

    Die „Roten Socken“ der Linken Faschisten der SPD, mit ihren Münchener Oberbürgermeister,
    führen sich auf wie die „Braunen Horden“ in der Nazi-Zeit.
    +++++++++++++
    Du verwechselst das mit dem „Rot-Frontkämpfer-Bund“ der Kommunisten!

  70. Schande für München – Stadtrat, Oberbürgermeister und weitere SPD-Schranzen.
    Bunt ist Schunt(d).

  71. Vor allem neben der Ausgrenzung aus der Schule (hier in Regel nur nach der Schulpflicht möglich, aber vom Gymnasium lässt es sich mit gewissen Methoden …)

    Sag es ruhig deutlicher: Die Noten am Gymnasium sind willkürlich. Das läuft über die sog. „mündliche Mitarbeit“.

    Der moderne „Unterricht“ ist nichts anderes als eine Gesinnungsschnüffelei. Mit diesen Methoden, z.B. „Diskutieren“, werden die Einstellungen der Schüler ausgeforscht. Durch die „mündlich-Note“ werden die Schüler gezwungen, mitzumachen.

    Die Aufgabe der Schule ist Wissensvermittlung. Es genügt also, wenn der Lehrer vorne steht und das Wissen vermittelt und ab zu mal kontrolliert, ob alles verstanden wurde (in der linken Pädagogik als „Frontalunterricht“ diffamiert). Zur Notengebung schreibt man Klassenarbeiten, die nach objektiven Maßstäben bewertet werden.

    Die Schule hat kein Recht, die Einstellungen unserer Kinder auszuschnüffeln. Dagegen müssen wir uns endlich wehren!

  72. Erbärmlicher und lächerlicher geht es nicht mehr? Was für ein Haufen Müll ist dieses Land geworden unter der Merkel-Diktatur. Das Unfähigste, was DE regiert hat.

  73. Da lieb ich mir mein Dunkeldeutschland. Bei uns können die Sozis nicht so vom Leder ziehen wie in München und anderswo. Wir haben erlebt, was die Sozialisten/Kommunisten in 40 Jahren aus unserem Land gemacht haben. Deshalb ist es hier möglich ohne große Störungen einen Prof. Meuthen vor 600 Leuten in Annaberg sprechen zu lassen. Den paar linken Störern hat die Polizei eine „rote Karte“ gezeigt. Wenn ich mit dem AfD-Wahlmobil rumfahre, sehe ich erhobene Daumen und ein Lächeln der Menschen und ja, auch manchmal einen Stinkefinger. Ich kann das Mobil fast überall parken (nicht in den Großstädten), ohne Angst haben zu müssen, daß es beschädigt wird.
    Was zeigen uns die Zustände im Westen? Die Linken und auch die Blockparteien haben Muffensausen. Sie wissen, daß Ihnen ein anderer Wind um die Nase weht, wenn wir als AfD Einfluss bekommen. Es könnte ja sein, daß sie dann einer geregelten Arbeit nachgehen müssen und nicht mehr die soziale Hängematte nutzen können. Lasst Euch nicht unterkriegen. Macht einfach weiter.

  74. Dieser von den SAntifanten dahingeschmierte Unsinn ergibt sowieso keinen Sinn. Der Nationalsozialismus ist schon sein 1945 aus den Köpfen der Deutschen verschwunden.Diese Trottel kommen damit 80 Jahre zu spät an!Nieder mit ROT-ROT-GRÜN!

  75. Sozialfaschisten eben..
    Die Sozis wollen auch mal Hitler spielen.
    Dummerweise sind wir Einheimischen die Opfer.

  76. Zuerst kommt der Bürgermeister der SPD

    Und wenn das nicht reicht:
    Kommen die Schlägertrupps der staatlich finanzierten Antifa.

    Die Abgrenzung der SPD, Grünen, Linken in den Medien gegenüber diesen Terrorbanden ist reine Heuchelei.

  77. Das gesamte Personal der SPD gehört an die Wand gestellt. Je mehr die sich radikalisieren, desto mehr müssen wir uns radikalisieren. Tod der SPD, Freiheit für das deutsche Volk.

  78. Zu 100 %!

    Die Nationalsozialistische Arbeiterpartei war, wie schon ihr Name verrät, eine linke Partei (wie auch die NPD). „Bewiesen“ wird die Behauptungdie NSDAP sei „rechts“ gewsen, damit, daß sie nationalistisch und rassistisch gewesen sei.

    Nationalistisch waren in jenen Jahren alle europäischen Staaten und ebenso alle Parteien der Weimarer Republik. Die zweifelsfrei linke SPD versuchte in den Wahlkämpfen, die NSDAP in Sachen Nationalismus noch zu überholen. So schien ihr bei der Reichspräsidentenwahl 1932 geboten zu betonen, daß sie die NSDAP an nationalem Geist übertreffe. [1] Auch „Rassenkampf“ und „Klassenkampf“ (einschließlich „Holocaust“) sind keine rechte Erfindung, sondern wurden von Karl Marx und Friedrich Engels ausgerufen, den „bedeutenden Theoretikern des Kommunismus“! Lenin, Stalin und Mao waren Klassenkämpfer, die Nationalsozialisten Rassenkämpfer (wobei die Unterschiede fließend waren), allein gemein war der Kollektivismus. Die Sozialdemokraten verehrten Karl Marx 1891 wörtlich als „unser großer Führer“. Um es mit den Worten von Jutta Olberg (SPD), veröffentlicht 1907 im sozialdemokratischen Theorieorgan „Neue Zeit“ zu sagen:

    „Nicht weil ich orthodoxer Parteisoldat bin, glaube ich, daß die Forderung der Rassenhygiene in der sozialistischen Bewegung ihren wirksamsten Bahnbrecher hat, sondern ich bin Sozialist, weil ich das glaube.“

    Oder:

    „Der so notwendige Appell an ein rassenhygiensches Bewußtsein der Massen verhallt heute zum Teil deshalb so ungehört, weil der Nationalsozialismus diese Forderung in sein reaktionäres Programm aufgenommen hat.“

Comments are closed.