Nach Kettensägenangriff abgesperrte Altstadt von Schaffhausen in der Schweiz (kl. Foto: Fahndungsbild der Polizei)

Am Montagvormittag stürmte ein mit einer Kettensäge bewaffneter Mann ein Büro der CSS-Versicherung in der Schaffhausener Altstadt, westlich von Konstanz am Bodensee und verletzte damit fünf Personen, zwei davon schwer. Danach flüchtete der bereits identifizierte Mann, über den aber bisher, außer dem Fahndungsfoto (kleines Foto oben), keine näheren Angaben gemacht wurden, mit einem weißen VW-Caddy, der inzwischen sichergestellt werden konnte.

Die Behörden legen offenbar wert darauf zu kolportieren, dass es sich um keinen Terroranschlag und um einen „Einzeltäter“ handelt. Die Altstadt wurde großräumig abgeriegelt, die Polizei ist mit einem Großaufgebot schwer bewaffneter Beamter und Hubschraubern auf der Suche nach dem Täter und machte die Bewohner der Stadt darauf aufmerksam, dass der Mann gefährlich sei. Bei den Verletzten handelt es sich nach letzten Meldungen um Mitarbeiter der CSS-Versicherung.

Dem Foto nach zu urteilen, läuft das wieder auf „psychisch Gestörter“ hinaus.

Fahnungsfotos der Polizei:

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

221 KOMMENTARE

  1. Das dieses elende Männchen was am Sträußchen hat glaube ich allerdings sofort, noch mehr ins Nichts blicken geht kaum.

  2. Und der kriegt eine Kettensäge in Gang und gehalten? Was für eine Träne…

  3. Tippe auf verzweifelten Patienten, dem lebenswichtige Behandlungen verweigert wurden.

  4. finaler Rettungsschuss !

    Dt. Polizisten müssten viel mehr den finalen Rettungsschuss üben. Dumm nur, das sie ihre Waffe nicht benutzen dürfen. Polizisten müssen immer deeskalierend auftreten auch wenn sie geschlagen oder auf sie geschossen wird.

    Da dt. Polizisten keinerlei Rückendeckung von ihren meist politischen Vorgesetzen erhalten, sollte sie erst gar nicht dran denken die Waffe zu benutzen und sie gleich im Revier lassen.

    Der linksfaschistische Terror-Krieg in Hamburg (G20) hat schön die Hilflosigkeit von 20 000 Polizisten aufgezeigt!

  5. Wenn du vor 20 Jahren jemanden mit Kettensäge in der Stadt gesehen hast, dachtest du „Der geht bestimmt gleich in den Wald, Holz machen“.

    Wenn du heute in der Stadt einen mit Kettensäge siehst, denkst du, „Das ist bestimmt ein Terrorist“.

    Danke nochmal an Merkel und das ganze rotgrünschwarze Pack, dass uns diese Zeiten beschert hat!

  6. Meisterleistung der Polizei: nach über 3 Stunden die ersten Fahndungsfotos
    Die Eidgenossen ziehen so langsam nach was die Einsatzführung und die spärliche Erfolgsquote angeht.
    Nachdem der Einsatz bereits seit 6 Stunden läuft:
    1. Erst nach 3 Stunden gab es die Fahndungsfotos und Beschreibung des Täters.
    2. Nach über 6 Stunden ist der Typ trotz Grossaufgebot der Polizei immer noch frei.
    Wer beschützt eigentlich die Bevölkerung vor solchen Irren ?

  7. Mindy – Da gebe ich Ihnen völlig Recht. Irgendwie drömmelig. Ob das am Ende überhaupt der „Täter“ war?
    Ich mein, da könnte man doch jeden dahergelaufenen Trottel auf ein Foto setzten.
    Nun denn um eine Kettensäge anzureißen, bedarf es aber auch noch einer kleinen Sicherheitsbarriere.
    Zumal man die meist erst einmal mit den Fuß festhält, und dann anreißt. So einfach anreißen wie im Film, ist schon recht schwierig. Habe selbst eine kleine Dollmar und die ist recht eigenwillig, was das anspringen betrifft. Ich hoffe mal nicht, dass sie hier nur irgendeinen armen Willi der schon lange in der geschlossenen sitzt genommen haben. Denn wie ein „üblicher“ verdächtiger sieht der nun wirklich nicht aus.

  8. Mal ehrlich, in der Schweiz ist es nicht unüblich, dass Bio-Schweizer ausrasten und Amok laufen, wenn Behörden, Institutionen oder Gerichtsvollzieher es drauf ankommen lassen, und mit aller Gewalt ihre Forderungen bis zur letzten Instanz durchboxen, was nicht selten ein Amoklauf bedeutet.

    Nachdem der Kettensägemann lediglich Mitarbeiter der CSS-Versicherung angegriffen hat, ist relativ klar, dass es sich hier nicht um einen islamischen Terrorakt handelt, sondern die Rache eines Mannes, der mit dieser Versicherung im Streit steht, die den Streit derart eskalieren lies…

  9. Die Eltern reagierten tolerant, schenkten ihr einen Koran

    Über Internetkontakte hatte Linda W. wohl vor ihrem Verschwinden eine Faszination für den radikalen Islam, den Salafismus, entwickelt. Das Mädchen konvertierte, trug plötzlich Kopftuch in der Schule und fastete im Ramadan. Die Eltern reagierten tolerant, schenkten ihr einen Koran. Von den Kontakten zu IS-Dschihadisten über Facebook ahnten sie wohl nichts. Sie konnten die Radikalisierung ihrer Tochter offensichtlich auch nicht aufhalten.

    Heute tolerant, morgen fremd im eigenen Land – und die Tochter kämpft gegen seine eigene Kultur. Ich könnte kot*en.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article166955598/Linda-W-soll-nach-Deutschland-kommen.html

  10. Ist und bleibt ein armseeliges Würstchen.
    Vielleicht will der kleine „Hobby-Jason“ auch einfach wieder rein in die „Villa Kunterbunt“ und weiter Kuh-Bilder malen. 😉

  11. Islamische Terroristen sind zu dumm dazu, moderne Kettensägen zu benutzen, da der Koran keine Bedienungsanleitung dazu liefert.

  12. @Dortmunder Buerger
    Diese These hat was.
    Das Manschgerl sieht wirklich so aus als wäre er frühzeitig aus einem medizinischen Versuchsprojekt „ausgestiegen“.

  13. Hat der sich das Loch in der Stirn vom islamischen Rübe-auf-den-Boden-knallen geholt? Bisher gab das nur einen lila Bluterguß samt Verhornung (Fachterminus islamicus für die Gebetsbeule: „Zebiba“). Der hier schein seinen Dachschaden tiefer grundiert zu haben.

  14. Na, da hat Merkel aber Glück gehabt, dass dieser Kelch an ihr vorübergegangen ist. Bis zur Wahl müssen die Terroristen schön artig sein.

  15. „Kettensäge“ klingt irgendwie wie „Machete“.

    Wenn das man nicht wieder ein „Mann“ von der
    Friedensreligion war.

  16. Sagt mal Leute, was ist das denn ?
    Bauernopfer, ein Ali, der Bernhard heißt ? Mal sehen, was jetzt wieder aufgetischt wird.

    Täuscht euch nicht, auch das Männchen kann eine Kettensäge bewältigen. aber das hat nix mit nix zu tun. Rechtsextreme Straftat, alles Nazis und Verwirrte.
    Passt bloß alle auf euch auf, diese Zeitbomben laufen ja massenhaft durch die Lande. Schnittschutzhose schon mal aus dem Keller kramen.
    Der reinste Horror !

  17. Der Kerl steht im Wald, hat Sicherheitsschuhe an, soweit ich das erkennen kann. Nur, als Waldarbeiter hat man normalerweise eine gesündere Gesichtsfarbe. Vielleicht kranker Waldarbeiter, der mit seiner Krankenversicherung nicht zufrieden war?

  18. Der Schauspieler von das Kettensägenmassaker ist es nicht. Vielleicht ist das aber sein Lieblingsfilm. Wird im Urteil bestimmt berücksichtigt.

  19. Jeder bekommt was er verdient.

    Auch toleranzbesoffene Eltern, die ihrem Kind einen Koran schenken, und sich dann wundern, wenn es lediglich Mohammeds Spuren folgt, der zwangsläufig in Hass, Terror, Krieg, Barbarentum, Tod und Teufel endet…

  20. Nun ja, der sieht wirklich etwas belämmert aus, dachte auch, das sei ein „Männchen“, aber die Körpergröße spielt hier wohl keine Rolle.
    Und solche wirklich Verrückte, gibt es auch unter Deutschen, Schweizern usw.
    NUR: haben wir nicht selbst genug „Psychos“, brauchen wir wirklich auch noch die aus allen Ecken der Welt???
    Von den Kosten für deren Rundumversorgung und lebenslange Betreuung ganz zu schweigen!

  21. Im beschaulichen Breitbrunn am Ammersee gibt es auch Goldstücke. Am Sonntag noch hat der Herr Bundespräsident erklärt das es Leute gibt die keine Probleme und einige die nur Probleme bei der Integration sehen. Jetzt muss der Breitbrunner Helfershelferkreis ran um diese Wilden zu belehren. Das ist weder in Frankreich noch in England in einem halben Jahrhundert gelungen. Es gibt in den Banlieus keine Integration sondern nur Desintegration. Man könnte es mal mit Umerziehung versuchen, aber auch das wird ein hoffnungsloses Unterfangen werden. Mit der Steinmeier Doktrin ist die BRD zu Grossem im Stande. Wenn 80 Millionen Helfershelfer je 10 Goldstücke integrieren würden, dann könnte Deutschland jährlich leicht 800 Millionen Goldstücke integrieren. Natürlich ist das – wohlgemerkelt – keine Obergrenze.
    https://www.merkur.de/lokales/starnberg/herrsching-ort28808/einsatz-in-breitbrunn-kind-stuerzt-aus-fenster-angriff-auf-ehrenamtliche-lebensretter-8510271.html

  22. Der kleine Blödmann ist vielleicht auch ein unzufriedener Kunde.
    Oder wegen seines Spiegelbildes tief verzweifelt. Auf jeden Fall
    kein Nostalgiker, der hätte eine Handsäge als persönlicher be-
    vorzugt.

  23. Solche Leute werden oft aus allen Winkel fotografiert falls man sie mal suchen muss. Ist sonst niemanden aufgefallen warum die Polizei drei Fotos (Ganzkörper, Gesicht vorne und Profil, alle an gleicher Stelle aufgenommen) zeigen kann? Und so einer fährt noch Auto!

  24. in der BRD gibts die ersten Fahndungsphotos nach 6 Monaten … siehe U-Bahn Treter von Berlin.

  25. Die Schweiz ist voller solcher Kretins.
    Aus allen denkbaren Ländern.
    Aber als es eine Volksbefragung gab, wollten die Gut-Schweizer mehrheitlich immer noch mehr von der Sorte.
    Haben sie nun auch!

  26. Die NDS sind einstens angetreten gegen Unrecht und Armut. Gegründet von Albrecht Müller (SPD) und Dr.Wolfgang Lieb (SPD), der aus verständlichen Gründen sich aus den NDS verabschiedet hat.
    Meinungsmanipulation. Müller’s Lieblingsagenda gegen die Öffentlich-Rechtlichen und die Print-Medien. Ihnen hat Müller den Kampf angesagt. Dr.Wolfgang Lieb empfand diese Agitprop als in Teilen zu weit hergeholt, zu übetrieben, zu paranoid. Wie gesagt in Teilen von Müller’s Veröffentlichungen in den NDS.
    Nun hat Müller heute einen Beitrag verlffentlich, aus dem klar hervorgeht, das er selbst sich nicht vor eigener Meinungsmanipulation scheut, wenn sie linker Ideologie nutzt:

    http://www.nachdenkseiten.de/?p=39325

  27. Eine in der Tat bedauernswerte Person, welche scheinbar mit der „Morbus Bechterew“ Krankheit zu kämpfen hat und wahrscheinlich die Wildkamera für einem Passbildautomaten hielt. Warten wir erstmal ab ob dies tatsächlich der Täter ist. Wie ein gebürtiger Schweizer sieht er mir eher nicht aus. Die schwarzen lockigen Haare tendieren eher zu algerischer Abstammung. Egal, den Opfern gilt mein Mitleid und Genesungswünsche.

  28. @ PI,- Team … … … in eigener Sache

    wäre schön, wenn es auch hier bei PI,- einen stets eingeblendeten Counter gäbe, der die verbleibende Zeit bis zu Bundestagswahl anzeigt, so wie z.B. auf dieser Internetseite am rechten Seitenrand … KLICK !

  29. Im Koran steht doch alles, was ein Moslem wissen muss, warum nicht auch die Bedienungsanleitung für eine Kettensäge?

  30. „Mir fahnded derzitt noch enere ubekanti Perso“ ?!?!?
    Aber veröffentlichen ein Bild dreifach eines muselmannischen Wirrkopfs!?!?

  31. @Eurabier
    ————————-

    Spielt doch keine Rolle, wo. Es darf kein Anschlag sein, egal wer wo jetzt Wahlen hat.

  32. Ob die Person auf den komischerweise sehr zeitnah veröffentlichten Fotos etwas mit der Tat zu tun hat ist noch unklar. Ein Polizeisprecher gab an, das es: „gemäß eines Erlasses des Innenministeriums vorgeschrieben sei, bei unklaren Straftaten sofort eine weiße Männliche Person ohne Migrationshintergrund zu veröffentlichen.“ Dies soll unruhen in der Bevölkerung verhindern und den Medien eine einfache Berichterstattung ermöglichen 😉

  33. Gut erkannt! Ich tippe mal drauf, der hatte „Lämpen“ mit seiner Krankenkasse. „Es tut uns leid, diese Dienstleistung können wir ihnen nicht bieten, sie müssen nun in Würde abkratzen.“

  34. Das ist der Prototyp des Modells : „Idealdeutscher“- Freiwillig lobotomiert, alle 4 Jahre rausgelassen, um in der Kabine sein Kreuz bei Mutti, den Sozen oder Grünen zu machen und dann wieder in der Geschlossenen zu landen und die Kauleiste zu halten. Dieses Modell hier wurde beim Einladen vergessen. „Schön warten, Michel“ hatte sein Pfleger gesagt. Doch Michel wackelte eben in den Wald, wo er heute noch steht und einmal täglich von den Grünen gegossen wird.

  35. Seltsam es gibt dieses Bild ! Aber sie kann und will nix dazu sagen, wie der „Ubekannti“ uss-sieht ?!?!? Das alles gibt doch gar keinen Sinn !!!

  36. Eine Kettensäge ist ein Arbeitsgerät da ist es selbstredend das es kein Musel sein kann, denn vom Arbeiten halten die ja bekanntlich nichts

  37. War DAS jetzt die PK ?!? Höhepunkt: Das Wegräumen der Sitzkissen durch die Dame zu Beginn….

  38. Garantiert psychisch Krank, das kommt jetzt wieder.

    Psychisch Kranke Menschen gibt es ja schon etwas länger. Ich kann mich aber nicht daran entsinnen, dass diese Leute irgendwelche Massaker angerichtet haben. Wenn, dann waren das wirklich Einzelfälle.

  39. Mein Gott-die armen Opfer! Wenn man sich die Verletzungen einer Kettensäge vorstellt – furchtbar… Es wird an der Zeit, den Opfern von diesen “ Goldstücken“ eine Identität in der Öffentlichkeit zu geben. Kann man nicht so was wie eine zentrale Opferstelle muslimischer Gewalt einrichten? Ich habe (von der Durchführung) leider nicht viel Ahnung, wie man das z.B ins Netz bekommt; vielleicht gibt es unter uns versierte Fachleute, die das hinkriegen?

  40. Trotzdem, die Nahaufnahme hat etwas kosovarisches. Zugegeben, auch die Schweiz ist nicht frei von Inzest.

  41. Ich könnte kotzen. In diesem schönen Örtchen direkt am Ammersee gelegen hatte ich in den 90’ern Freunde und war dort mehrfach zu Gast. Das war damals so tiefe Provinz, das in dem Dörfchen noch nicht einmal alle Straßen geteert waren. Und nun setzt man den paar Einwohnern ein Asylheim vor die Nase und macht ein Paradies zur Islamhölle.

    Die dafür Verantwortlichen gehören vor ein echtes Volksgericht und zu lebenslangem Zuchthaus verurteilt! Liegt Nürnberg nicht im ‚Frei’staat?

  42. Tja, das ist ja die Scheiße: In einer (arsch-)offenen Gesellschaft wie heutzutage hat man sowieso schon jede Menge Durchgeknallte, Wirrköpfe, Psychopathen und Vollidioten. Und nicht alle können in die Politik gehen, also ist sowieso schon jede Menge Konflikt und Risikopotential vorhanden.

    In so einer Situation sich zusätzlich auch nur noch einen einzigen aus dem bildungsresistenten Aggroabschaum aus den Elendslöchern dieser schwer gebeutelten Erde ins Land zu holen, ist schon grotesk bzw. geisteskrank.

    Millionen zusätzliche Durchgeknallte, Wirrköpfe, Psychopathen und Vollidioten ins Land zu holen, …ist … nun dafür hat selbst die ausdrucksstarke deutsche Sprache nicht mal ansatzweise ein Wort.

    Jedenfalls sollten die Leute, die das befürworten, nicht frei und draußen herumrennen dürfen.

  43. Das ist ein Musel mit Musel Chip 2.0 und lebensechter 3D-Burka aus feinstem Narbenäffchen Leder, nicht täuschen lassen, die Warheit steckt wie oft unter der Schärpe!

  44. Thema kann geschlossen werden, ist wohl ein Amoklauf eines von der Versicherung ungerecht behandelt fühlenden Mannes:

    „In der Altstadt der Schweizer Ortschaft Schaffhausen hat am Montagvormittag ein Mann Menschen mit einer Motorsäge angegriffen. Die Polizei bestätigte, dass es mehrere Verletzte, zwei davon schwer, gibt. Die Einsatzkräfte fahnden derzeit nach dem Täter, der in einem weißen VW Caddy die Flucht antrat. Die Polizei betonte, dass es sich nicht um einen Terrorakt handle. Einem Bericht des „Blick“ zufolge dürfte es der Motorsägen-Angreifer auf die Mitarbeiter einer Krankenversicherung abgesehen haben.“

    http://www.krone.at/welt/amok-mit-motorsaege-in-der-schweiz-jagd-auf-taeter-fuenf-verletzte-story-580103

  45. @Verwirrter

    Ja klar, auch unter kriminellen Volksverrätern soll es Konservative geben.

  46. ich bin für einen Terrorcounter, jedesmal wenn in Europa ein Muselanschlag stattfindet wird der auf 0 gesetzt (weltweit wäre unpraktisch da müsste die Redaktion extra einen für den Button einstellen)

  47. der sieht in der Tat nicht ganz fit aus, da glaube ich direkt mal die Story vom verwirrten Einzeltäter

  48. Sicher auch jemand, der mitansehen mußte, wie eingedrungenen K***nucken alles vorne und hinten reingeblasen wird, während ihm als braven Schweizer wichtige Behandlungen verweigert werden.

    Gehen wir also von der Tat eines Widerstandskämpfers aus! Ein Vorfall, der sich millionenfach wiederholen sollte, auf das die verbrecherischen Staatsgebilde endlich geschleift werden!

  49. Politisch korrekt wäre eine Vergewaltigung!

    Oooohje .. jetzt wird diese junge Frau eine Anzeige von Volker-Chrstal-Beck erhalten weil sie 4 Merkel-Goldstücke geschlagen hat.

    Sie hätte sich, politisch korrekt, mehrfach vergewaltigen und schlagen lassen müssen.
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Fahndung in Hamburg
    .
    21-Jährige wehrt sich mit Schlägen:
    .
    Joggerin von vier Männern überfallen

    Vier Männer haben am vergangenen Montagmorgen versucht, eine 21-jährige Joggerin in Hamburg-Duvenstedt zu überfallen. Die Frau werte sich und schlug einen der Angreifer nieder. Danach konnte sie fliehen.

    Wie die Polizei nun mitteilte, lief die 21-Jährige gegen 9.30 Uhr auf einem Waldweg zwischen den Straßen Op’n Möhlnrad und Lohe. Plötzlich tauchten vier Männer vor ihr auf. Zwei von ihnen hielten die Frau fest.

    Die Ermittler suchen nun nach Zeugen. Ein Täter sei 20 bis 25 Jahre alt, 1,85 cm groß und habe ein südländisches Erscheinungsbild. Er habe dunkle, kurze Haare, trug einen Sieben-Tage-Bart und ein graues Muskelshirt.

    Die drei anderen Männer seien zwischen 18 und 20 Jahre alt und hätten ein südländisches Erscheinungsbild. Sie trugen rote T-Shirts.

    http://www.focus.de/regional/hamburg/polizei-sucht-zeugen-vier-maenner-ueberfallen-joggerin-in-hamburg-mutige-frau-wehrt-sich-mit-der-faust_id_7270339.html

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Sie (Merkel) holte Menschen und es kamen BESTIEN!

  50. Mal wirklich, und ganz ehrlich… welcher Waldarbeiter hat keine Sicherheitskleidung an? Gerade die Schweiz, die in punkto Arbeitssicherheit den deutschen Vorschriften mehr als gleich ist, wird man so mit Sicherheit nicht an die Arbeit gelassen. Schnittfeste Hose bzw. Signalkleidung und Handschuhe wären da schon angebracht. Ob die Schuhe von dem Herren wirklich Sicherheitsschuhe sind, kann ich soweit auch nicht wirklich feststellen. Es könnten genau so gut Orthopädische Spezialanfertigungen sein. Mir macht das Kerlchen eher den Eindruck, eines armen kleinen Würstchens.
    Gut, der Mörder war bekanntlich immer der Gärtner, aber hier kann ich beim besten Willen keinen Gewalttäter erkennen.

  51. Der bekannteste Amoklauf der Schweiz war das Attentat des Friedrich Leibacher im Zuger Parlamentsgebäude 2001:

    „Attentat wurde am 27. September 2001 während einer Sitzung des Kantonsrates im Parlamentsgebäude des Kantons Zug verübt. 14 Politiker wurden vom Attentäter Friedrich Leibacher erschossen, der sich kurz darauf selbst das Leben nahm. Leibacher hatte zuvor jahrelang durch exzessiven Gebrauch von Rechtsmitteln auf sich aufmerksam gemacht und fühlte sich vom Rechtsstaat derart schlecht und nachteilig behandelt, dass er sich zu dieser Tat gedrängt sah.“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Zuger_Attentat

  52. Also, ein Franz der Stress mit einer Versicherung hatte und im Wald lebt.
    Kein Terror, kein Musel, kein Neuhinzugekommener.

    Puh, was für ein Glück.

  53. Die Schaffhauser Polizei ist schnell. Hier die wichtigen Daten:
    Die Staatsanwaltschaft hat eine öffentliche Fahndung gegen den Täter ausgesprochen. Sie gibt zudem weitere Details zur Person bekannt: Franz Wrousis wurde am 20. Oktober 1966 geboren. Er hatte seinen letzten Wohnsitz im Kanton Graubünden. Der Mann ist mehrfach vorbestraft (2014 und 2016). Beide Male war es eine Widerhandlung gegen das Waffengesetz.

  54. Keine andere marktwirtschaftliche Branche ist so sozial wie die Versicherungen. Ich könnte mir ein Leben ohne Versicherungen nicht leisten.

  55. Das viele Zweifel an dieser Version haben, kommt ja auch nicht von ungefähr.
    Wen wundert das noch.

  56. Wenn meine Tochter mal ezwas gegen Juden sagt, bin ich tolerant und schenke ihr „Mein Kampf“.
    Schlimm, dass manche Eltern sich einen Scheiß dafür interessieren, was ihre Kinder machen, und aus dummer Möchtegerntoleranz so etwas entsteht!
    Die Eltern tragen hier eine, wenn nicht die größte, Mitschuld! Ich nenne das Verletzung der Aufsichtspflicht!

    Vielleicht machen die Eltern jetzt mal dieses Buch auf und interessieren sich wirklich mal für die Dinge, die ihre Tochter so treibt.

    Dämliche Blauäugigkeit!

  57. Ne, muß ein länger dort Lebender sein – motorisierte Macheten gibt`s im Nahen Osten des Jahres 1217… äh 2017 noch nicht.

  58. Ich kenne meine Leute und Amok ist eines unserer Dinge aber auch in der Schweiz werden die Namen von nicht Schweizern verdeutscht, italianisiert oder gefroschmeiert.

  59. „Nicht die Homosexuellen sind pervers, sondern die Situation, in der sie zu leben haben.“, Rosa von Praunheim in einer ganz anderen Zeit. Die Zeit ist vergangen, die Rosas sind an der Macht. Sie haben ihre Welt geschaffen, doch noch immer plärren sie: „Nicht der mordende Moslem ist pervers, sondern die Gesellschaft, die ihn durchpampert.“ Schuld sind die, die Gesellschaft vergifte: Pegida, AfD und Reichbürger. Nicht aber das kranke inzestöse Kleinhirn.
    Welch Paradoxie, welch Paradoxie!!!!!

  60. Wie schon geschrieben, der Moslem ist in der Regel zu dumm dazu, eine Motorsäge zu bedienen, geschweige denn zu starten, der kann nur gut mit einfachen Werkzeugen wie Messern umgehen, wo man nix denken muss beim Abschlachten von Menschen und Halal-Tieren, außer an Allah….

  61. Bist psychisch krank und träge?
    Greif doch zur Kettensäge!

    II
    Hätte, hätte, Sägenkette

  62. Wrousis ein typischer Schweizer Name. So wie

    Wilhelm Tell…….

    Hätte d8se Attacke auf dem Munot stattgefunden, wäre der schon lange angehalten worden, Übrigens was für ein Würstchen. Der soll 1m90 gross sein ? Muhahah…… der ist ja kleiner als ich.

  63. naja..er ist wohl ein Schweizer lt. Doppelpass….
    Ansonsten hat er wohl mit den Bio-Schweizern wenig am Hut..

    Er ist wohl einer der üblichen Gäste,die mit ihren „Fachkenntnissen“ auf sich aufmerksam machen..

  64. Alles klar, ein Ur-Schweizer, der wohl von der CSS-Versicherung derart drangsaliert worden ist, dass er als verzweifeltes, kümmerliche Würmchen sich nur noch mit der Kettensäge gegen dieses Mobbing zu wehren wusste…

    Diesen Kommentar meine ich wirklich ernst.

  65. +++ 16.08 Uhr: Schaffhausen: Staatsanwaltschaft eröffnet Strafverfahren, Details zu Tat und Täter

    Die Staatsanwaltschaft fahndet öffentlich gegen den Täter. Außerdem wurden bei einer Pressekonferenz in Schaffhausen weitere Details zu dem Verdächtigen sowie der Tat bekannt gegeben.
    Demnach wurde Franz Wrousis, 51, am 20. Oktober 1969 geboren. Sein letzter Wohnsitz sei im Kanton Graubünden gewesen. Der Mann sei mehrmals vorbestraft – beide Male aufgrund einer Widerhandlung gegen das Waffengesetz.
    Darüber hinaus bestätigte die Polzei, dass sich die Tat „im Zusammenhang mit der Versicherung“ und seinem „Verhältnis“ zur Versicherung stehe. Der Aufenthalt des Verdächtigen sei allerdings immer noch unklar.

    http://www.stern.de/panorama/weltgeschehen/news–schaffhausen–fluchtauto-von-kettensaegen-angreifer-gefunden-7550418.html

  66. Die Behörden legen offenbar wert darauf zu kolportieren, dass es sich um keinen Terroranschlag und um einen „Einzeltäter“ handelt.

    Das fasse ich als starken Hinweis auf, dass es keine Geheimdienst-Operation war, und dass der angegebene Täter tatsächlich der Täter ist und dass er bei einer Ergreifung höchstwahrscheinlich verhaftet und nicht erschossen wird.

    Es ist nämlich keineswegs so, dass sich Behörden / Politiker / Medien üblicherweise genieren, von Terroranschlägen zu sprechen, durchaus auch direkt vor Wahlen (Madrid 11-M), obwohl das damals tatsächlich zu einem vermutlich anderen Wahlausgang geführt hat – aber es war sowieso knapp. Große Änderungen bei Wahlen verursachen Terroranschläge nicht, und Wahlen im Ausland (!) spielen nun nicht einmal eine periphere Rolle. Tatsächlich ist auch gar nicht so klar, wie ein Terroranschlag auf das Wahlverhalten wirkt. Natürlich fühlen sich die Leute, die zum Beispiel AfD wählen wollen, in ihrer Entscheidung bestärkt, aber das ist belanglos, weil eine bestärkte Stimme auch nicht mehr zählt als eine weniger überzeugte. Aber diejenigen, die das nicht tun, tendieren u.U. eher zu einem Schulterschluss mit der Regierung, wenn es dieser gelingt, die entsprechenden Wir-Gefühl-Knöpfe zu drücken („Das ist ein Anschlag auf UNS alle“) und ein paar markige Sprüche zu klopfen, wie man sich jetzt darum kümmert, dass das nie wieder passiert.

    Zumindest sind nach dem Charlie-Hebdo-Anschlag, der offiziell – und sehr schnell – als Terroranschlag bezeichnet wurde, die Zustimmungswerte für Monsieur Hollande sprunghaft in die Höhe geschnellt.

    Es ist also durchaus möglich, dass in Deutschland auch jetzt ein Terroranschlag stattfindet und großmächtig von allen Behörden, Medien und Frau Merkel HERSELF als solcher bezeichnet wird – nicht trotz der Wahl oder wegen der Wahl, sondern einem anderen Terminplan folgend, der für uns so gut wie gar nicht einsehbar ist. (Es ist vielleicht nicht unmöglich, den Zeitpunkt für einen Terroranschlag vorauszusagen, aber ich kann’s nicht und habe auch noch niemanden getroffen, der es kann – auch nicht im Internet.)

    Das hier war aber wohl wirklich keiner – und damit meine ich nicht, dass es harmloser war, sondern dass es nicht vom System ausging.

  67. An der Niedermetzlung der europäischen Urbevölkerung besteht kein Zweifel

    Manche glauben ja, daß die europäische Urbevölkerung im Zuge der morgenländisch-afrikanischen Völkerwanderung allmählich verdrängt und schlimmstenfalls versklavt werden würde. Doch die Zahlen sprechen dagegen: Wirklichkeitsnahe Schätzungen gegen davon aus, daß in den nächsten 10 bis 20 Jahren sich bis zu 500 Millionen Delinquenten auf den Weg nach Europa machen könnten und diese sind eben zu über 90% junge Männchen und – wie mittlerweile selbst die hiesigen Parteiengecken zugeben müssen – Analphabeten. Auch sind die Delinquenten in keiner Weise politisch oder militärisch organisiert und werden massenhaft in Zwingburgen untergebracht und verköstigt und wenn die liberalen Parteiengecken Europas keine milden Gaben mehr bezahlen können, dann werden sich diese wie ein nimmersatten Heuschreckenschwarm auf die Einheimischen stürzen und diese niedermachen. Europa steht erst am Beginn dieser Entwicklung und eine entschlossene Abwehr könnte das Eindringen der Delinquenten noch unterbinden.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  68. Das Kettensägenmassaker kann schon deshalb nichts mit dem Islam zu tun gehabt haben, weil im Koran nichts von Kettensägen steht. Würde Lamya Kaddor jetzt sagen. Gebe zu, das ist abgekupfert bei dieser genialen Satire von Klonovsky nach Nizza, Auszüge:

    „Wieder hat ein Mann anderen Menschen großes Leid zugefügt. Wieder sind Frauen Opfer von Männergewalt geworden. Terror strahlt vom Mann aus, Terror ist seine authentischste Daseinsform.“ – Margarete Stokowski, „Spiegel online“

    „Alle demokratischen Parteien müssen jetzt zusammenstehen. Man darf der AfD nach solchen Vorfällen nicht das Feld überlassen.“ – Heiko Maas nach dem Verlassen der Wilmersdorfer Moschee

    „Der Kampf gegen die Verantwortlichen solcher Einzelfälle, dass die, die bei uns bleiben werden, damit nichts zu tun bekommen, das ist es, was mich antreibt, und ich weiß, wir schaffen das, denn wenn ich jetzt sage, dass wir das nicht schaffen, was wäre dann? Das habe ich auch meinem französischen Amtskollegen gesagt.“ – Angela Merkel

    „Das Auto ist die Schusswaffe der Europäer. Deutschland braucht jetzt einen Diskurs über Automobilmissbrauch“ – Georg Diez, „Spiegel online“

    „Es sind junge Männer aus unserer Mitte. Was haben wir falsch gemacht?“ – „Brigitte“

    „Experte klagt: Man kommt in Europa viel zu leicht an einen Lkw.“ – „Focus“

    „Wofür aber steht die Strandpromenade von Nizza? Für Konsum, Luxus, Protzerei. Der Anschlag richtete sich auch gegen die ungleiche Verteilung des Reichtums in der Welt, gegen den Kapitalismus.“ – Jakob Augstein, „Spiegel online“

    „Wie schützen wir den deutschen Islam vor geistig verwirrten Einzeltätern?“ – Anne Will in der Ankündigung zur abendlichen Sondersendung

    „Verlieren wir aber angesichts des schrecklichen Vorfalls trotzdem nicht die Relationen aus dem Blick. Es gab 2015 in Frankreich 3.461 Verkehrstote. Sogar das Risiko, bei einem Haushaltsunfall zu sterben, ist höher als das, bei einem Terroranschlag umzukommen, von dem man noch nicht einmal weiß, ob es überhaupt einer war.“ – Heribert Prantl, „Süddeutscher Beobachter“

    „Zur Bekämpfung der islamfeindlichen Hasskommentare im Netz, die nach solchen Taten ausbrechen, haben wir immer noch zu wenige Inoffizielle Mitarbeiter.“ – Anetta Kahane, Amadeu Antonio Stiftung

    „Man macht immer leicht eine Religion für solche Taten verantwortlich. Dabei kann beispielsweise auch Alkoholmissbrauch die Ursache sein, den der Koran bekanntlich verbietet.“ – Ulrich Jörges, „Stern“

    „Wo ist im Koran bitte von einem Lkw die Rede?“ – Lamya Kaddor, Expertin
    http://ef-magazin.de/2016/07/15/9431-anschlag-in-nizza-getraeumter-pressespiegel

  69. Nochmals, Ihr Deutschen habt keine Ahnung von der ehemaligen Schweiz. Ihr seid praktisch Kanaken-frei. Wir sind weg. Was meint Ihr, was hier abläuft und rumläuft? Deutschland ist vergleichsweise das Paradies!

  70. ichboeserich

    Wie geil ist das denn ? Ich krach noch ab vor Lachen. 😀
    Danke für den lustigen Kommentar.

  71. Haremhab 24. Juli 2017 at 15:36

    Das ist – ernsthaft- völlig falsch.
    Wenn man davon ausgeht, dass Asylbewerber in Österreich gefoltert werden, kann man sie dahin nicht abschieben.
    Wenn man davon ausgeht, dass die in Österreich nicht gefoltert werden, dannn müssen sie auch so sofort zurück.

  72. @ Die Wehr
    Interessant. Der Mann ist ein Jahr nach mir geboren (1969, soll 51 sein), ist aber älter als ich (49, Baujahr 1968). Wie kann das sein ?
    Qualitätsmedien 😉

  73. der wahrscheinliche Schweizer Gast ist weder 190 cm groß,noch hat er einen Schweizer Vornamen wie z.B. SEPP!!
    Man darf den Gästen halt keine Werkzeuge in die Hand geben..
    Ein Gast als Friseur ist gefährlich,ein Gast in einer Metzgerei ist gefährlich ,ein Gast als LKW-Fahrer ist gefährlich und ein Gast,der wahrscheinlich mal für Waldarbeiten eingesetzt wurde,ist ebenfalls gefährlich.
    Man könnte noch viele Beispiele nennen!

  74. naja..die Schweizer schaffen es immerhin,in 6 Stunden ein Fahndungsfoto zu veröffentlichen..Die benötigen auch ihre Genehmigen von übergeordneten Stellen,wenn es sich um keinen Einheimischen handelt..

    In Deutschland dauert so etwas ja Monate,bis man sich mal entschließt,ein Fahndungsfoto zu veröffentlichen,wenn es sich gerade um einen blonden Täter handelt!

  75. wenn es sich nicht um einen blonden Täter handelt,sondern um einen sogenannten üblichen südländischen Verdächtigen!

  76. Katastrophen und Bedrohungen jeglicher Art führen – falls sie Wahlen überhaupt beeinflussen – tendenziell immer eher zu Vorteilen für die aktuelle Regierung, ganz gleichgültig wer sie stellt. Das ist einfach nachvollziehbar, wenn man bedenkt, dass Regierungsvertreter nicht nur die Aufgabe haben, sich wählen zu lassen, sondern tatsächlich auch einen Job machen. Der besteht unter anderem darin, bei einer Katastrophe öffentlich aufzutreten, mitfühlende Trauerreden vor Halmastbeflaggung und schönen Blumdengebinden zu halten, sich deutlich gegen die bösen Täter auszusprechen und womöglich gleich beruhigende Maßnahmen (Aufstockung von Anti-Terror-Einheiten, mehr Überwachung, Waffenverbote usw. – in Frankreich sogar Ausnahmezustand) nicht nur zu fordern sondern zu verkünden UND tatsächlich sofort umzusetzen.

    Oppositionspolitiker haben KEIN öffentliches Amt und können das nicht, sie tauchen auch bei solchen anlässen nicht so prominent auf. Für sie sind daher Katastrophen eher ein Nachteil.

    Ein schönes Beispiel dafür ist die Oderflut von 2002, die dem damals aktuell Bundeskanzler Herrn Schröder, der in Gummistiefeln durch die Gegend gestapft ist und sich volkstümlich verständnisvoll und hilfsbereit gegeben hat, die Wahl gewonnen hat, die eigentlich fast schon verloren war. Der Gegenkandidat (war das nicht Herr Stoiber?) hatte nicht die Möglichkeit, sich so in den Vordergrund zu bringen, weil das nunmal die Aufgabe des Bundeskanzlers ist.

    Nun will ich nicht behaupten, dass die SPD die Oderflut ausgelöst hat, es zeigt nur, wie das wirkt. Ein Terroranschlag wirkt ähnlich.

  77. Habe auch schon einige Korane zu Geburtstagen verschenkt. Nach Aufforderung, bestimmte Verse vor den Gästen vorzulesen, waren die Reaktionen überwiegend sprachloses Entsetzen. Aber auch hier waren es vereinzelt Weiber, die meinten, das wäre ein Fake. Hallelujah – Antwort meinerseits: „Der ist von der Ditib“.

  78. Ich lade Sie gerne zu einem Besuch in unser schönes Dortmund ein. Nach einem Einkaufsbummel zu Zeiten in denen die Deutschen schuften müssen werden Sie Ihre Meinung revidieren. Garantiert!

  79. Würde eher sagen ‚Qualitätsfahndung‚. Mittlerweile mehren sich die Ungereimtheiten in den Aussagen der Polizei.

  80. Inzwischen soll der Knilch in die ‚BRD‘ geflohen sein. Da kann er dann ja Asyl beantragen. Merkel heißt ihn gewiß mit offenen Armen willkommen. Die Forstwirtschaft braucht dringend Fachkräfte!

  81. Name und Physiognomie lassen auf ost-oder außereuropäischer Herkunft tippen. Tschetschene?

  82. DIE TÄTERIN LINDA MIMT JETZT OPFER:
    http://wize.life/themen/kategorie/politik/artikel/59818/opfer-oder-taeterin—jetzt-spricht-is-maedchen-linda-w.

    ➡ Moslemluder Linda, aus Pulnitz/Sachsen,
    bringt einen Säugling, einen Geburtsmoslem,
    ein güldenes Menschengeschenk für
    Deutschlands Sozialkassen,
    aus Islamien mit:

    Wie jetzt bekannt wurde, soll sie ein Baby bei sich getragen haben. Die britische Daily Mail (Sonntag) schreibt, dass es sich bei dem Baby um „einen unterernährten Jungen“ handele. Das erklärten auch irakische Soldaten.

    Man geht davon aus, „dass Linda W. tatsächlich Mutter ist“. Beide wurden in eine „Militärklinik gebracht, bevor sie nach Bagdad transportiert wurden“.

    Weiter heißt es, sie habe eine Waffe getragen und wäre an Kampfeinsätzen beteiligt gewesen. Linda W. wurde demnach am Bein verletzt.

    Noch ist unklar, ob das Baby „zu 100 Prozent“ Linda W.s eigenes Kind ist. +++Aber: Sie produziere Muttermilch.+++ Weiter heißt es in dem Bericht, dass Linda W. mit einem tschetschenischen IS-Kämpfer verheiratet war…
    https://www.tag24.de/nachrichten/pulsnitz-is-maedchen-linda-16-hatte-bei-festnahme-ein-baby-bei-sich-297758

    Im Frühjahr 2016 erzählte Linda(konfirmiert) ihren Eltern erstmals, dass sie sich für den Islam interessiert. „Wir haben uns nichts dabei gedacht und ihr einen Koran gekauft“, sagte die Mutter im Rückblick.

    Statt Rap hörte das humorvolle Mädchen plötzlich arabische Musik. Ihren Direktor fragte Linda schließlich, ob sie ein Kopftuch tragen darf.
    LINDA „UMM MARIAM“ WENZEL:
    http://www.focus.de/politik/ausland/in-mossul-festgenommen-das-deutsche-is-maedchen-linda-w-16_id_7370031.html

    Nehmen eigentl. Syrien u. Irak ihre kriminellen Auswanderer zurück? Müssen wir daher unsere kriminellen Auswanderer wieder zurücknehmen?

    Aber eigentl. gehört die Kampfbestie Umm Mariam zum Islam-Staat (IS) u. nicht mehr zu uns!

  83. Jüngst hier zu sehen eine endlos lange Negerprozession durch die Schweizer Provinz. Die schweiz hat nicht die Fläche wie die BDDR, daher polarisiert sich alles in den bewohnbaren Tälern und den (wenigen) Städten.
    Die Osteuropäer, Polen voran, und die baltischen Staaten haben noch nicht richtig begiffen, dass nich Putin, sondern die EU das Unheil bringt.
    Europa wird niemals mehr kanakenfrei werden, es geht allein darum sich rechtlich an die gan ganz kurze Leine zu legen, wie einen Kettenhund. Mag der Islam als solcher vor sich hin bellen.

  84. Frau Merkel sorgt mit Sicherheit dafür, dass kurz vor der deutschen Bundestagswahl in ganz Europa keine Anschläge passieren.

  85. @Schneekonig 24. Juli 2017 at 16:17

    Es läuft gerade ein sehr schlechter Film. Man kann das Kino nicht verlassen – und die Deutschen wählen im September die Fortsetzung.

  86. Ein Polizeibekannter Franz W., der die Nerven verloren hat.

    Woher haben die diese doch etwas eigenartigen Bilder, die ja auch schon älteren Datums sind ?
    Von einer „Wildkamera“ aufgenommene Fotos ?
    1,90 m groß soll der sein ?
    Schon alles sehr merkwürdig.

  87. Kaum zu glauben, daß dieser Wichtel eine Kettensäge halten kann.
    Um feststellen zu können, ob er tatsächlich ein Schweizer ist, müßte man ihm erst einmal die schlecht
    gemachte Quasimodo-Maske abnehmen.

  88. Nachdem der Mann nun bekannt ist, stellt sich. Ihr die Frage, ob dieser Franz Wrousis ein Schweizerr Bürger ist, der schon länger dort lebt,oder ob er zugewandert ist! Zudem ist es fraglich, ob der genannte Name stimmt! Nach allem, was ich bisher weiß, scheint er mit dem Islam nichts zu tun zu haben, oder weiß jemand hier mehr?

  89. Wenn die Bilder authentisch sind, ist das schon ein Indiz für eine echte Störung des Geistes.
    Er ist in eine Krankenkasse (CSS vorwiegend Krankenversicherer) eingedrungen und hat die Motorsäge verwendet.
    Ein islamistisch motivierter Täter sucht immer die Öffentlichkeit. Also die Fussgängerzone oder ein Einkaufszentrum in Schaffhausen.
    Also sollten wir wirklich von einem verwirrten Einzeltäter ausgehen.

  90. Wrousis ein typischer Schweizer Name.

    Genau, wie Thusis an der Strecke Chur – St. Moritz. Mit 16 bin ich mal von Norddeutschland nach St. Moritz und stracks zurück gefahren, nur weil ich diese Strecke der Rhätischen Bahn mal fahren wollte. Hatte ein Bild vom Landwasser-Viadukt gesehen, das mich über alle Maßen fasziniert hat. Filisur war noch so ein magischer Name.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Landwasserviadukt

    Aber das ist lange her. Damals wurde noch nicht so ein Touri-Tamtam um die Strecke gemacht. (Früher war sowieso alles schöner. :-)) )

  91. Ja, das sind manipulierte bzw. gestellte Fotos. Der Mann, der gesucht wird, soll eine Glatze haben und ca. 1,90 m groß sein. Der Mann auf den Wald-Fotos hat weder Glatze noch ist er 1,90 m groß. Er hat einen relativ langen Rumpf, kurze Beine und ist höchstens 1,70 m groß – wenn man die Bäume im Hintergrund als Maßstab betrachtet. Der „Waldmann“ ist evtl. maghrebinischen Ursprungs und kann mit den dünnen Ärmchen unmöglich eine Kettensäge halten.

  92. Auf mich macht Franz Wrousis von der Optik her u. beiden Namen nach den Eindruck eines Franz.-Schwyzer, was ja auch der Vornamen FRANZ* bedeutet.

    Daß er so käsig aussieht, liegt daran, daß die warme Farbe Olivegrün für ihn, als kühlen Farbtypen nichts ist.

    STREIT MIT DER VERSICHERUNG

    „“Der Kettensägen-Mann von Schaffhausen hauste ganz in der Nähe in seinem Auto im Wald bei Uhwiesen ZH. Das berichtet das Portal 20 Minuten. Ruedi Karrer, Gemeindepräsident von Uhwiesen, sagte: „Ich ging mehrfach mit meinem Hund an ihm vorbei.“ Der Mann habe verwirrt gewirkt. „Er sagte zu meinem Hund, er habe eine tolle Frise.“

    Er habe etwa drei Wochen im Wald gehaust, manchmal sei er mit seinem Sackkarren zum Einkaufen in die Stadt marschiert. Man habe ihn für harmlos gehalten, so Karrer. Andere Spaziergänger berichten hingegen, sich von ihm bedroht gefühlt zu haben. Er brüllte sie an und beleidigte sie. Daraufhin riefen sie die Polizei.

    Der Täter hatte wohl in einem Streit mit der Versicherung gelegen. Die Polizei gibt keine Entwarnung. Es ist nicht bekannt, wo sich Franz Wrousis aufhält.

    Der Mann ist mehrfach vorbestraft (2014 und 2016). Beide Male war es eine Widerhandlung gegen das Waffengesetz.““
    http://wize.life/themen/kategorie/fahndung/artikel/59852/gross-fahndung-nach-kettensaegen-mann-franz-wrousis-er-lebte-als-sonderling-im-wald

    +++++++++++++

    *Der Namen „Franz“ war zuerst vor allem in Süddeutschland u. Österreich beliebt.

    Der heilige Franz von Assisi, d. h. Franciscus, Frannziskus latinisiert von italien. „Francesco“(= Franzose) hatte eine französische Mutter u. er sprach sehr gut Französisch. Denn eigentl. hieß er Giovanni, also Johannes.

    (Alle Angaben ohne Gewähr)

  93. Schon damals als er klein war, da hat er es gespürt
    Schon damals als er klein war, da hat es ihn geführt
    Schon damals als er klein war, da hat er es gewusst

    Ein kleines schwarzes Herzchen
    schlägt laut in seiner Brust
    Und als er 18 war,
    da hat er sie gekauft,
    blutig rot lackiert und Kumpel getauft
    Kumpel ist ’ne Motorsäge, wie ihr sie alle kennt.
    Kumpel ist sein bester Freund, den ihm keiner nimmt

    Nicht vergessen AFD wählen !!!!!

  94. Ja, was denn nun. Griechisch oder schweizerisch (wie Simbo unten sagt, oder war das ironisch-satirisch?)? Und was ist dann mit „Franz“?. Griechisch-schweizerische Assimilation? Etwa so, wie diese islamisch-westfälische Assimilation:

    Mohammed Piepenkötter.*
    Da kann man sich je noch deutscher Region noch andere nette Namen ausdenken.
    Letztens las ich (bei Klonovsky?) ähnliche Spielereien nach schwedischer Art:

    Mohammed Mohammedson

    * Den Namen gibt es wirklich:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Roswitha_M%C3%BCller-Piepenk%C3%B6tter

  95. Und es war schon deshalb schöner, weil ich da garantiert nur Schweizer gesehen habe. Und möglicherweise keinen einzigen Touristen, es war nämlich in den Herbstferien. Und in St. Moritz war ich abends in einer Kneipe mit lauter Einheimischen. Es war laut und hell erleuchtet und holzvertäfelt und rauchverqualmt und urgemütlich.

  96. Auch wenn es keiner mehr liest. Das Männel da oben im Bild macht definitiv keine größere Kettensäge an. Schaut auf die Arme des offenbar kranken Mannes. Um so ein Ding an zu bekommen braucht es schon etwas Kraft.
    Laut Polizei soll der 1,9m sein und eine Glatze haben.

    Ich sage wir werden wieder mal verarmt.

  97. Hahaha. Köstlich. So würde das wohl ein deutsches Gericht beurteilen und dem Täter 2 Wochen das Nutella streichen.

  98. Und es war urgemütlich, nicht weil es auf „urgemütlich“ getrimmt war, sondern weil es einfach so war, wie es war. Und die Rhätische Bahn fuhr da einfach wie eine ganz normale Eisenbahn. Heute wird aus jedem Scheiß ein „Event“ gemacht, es hat alles so etwas Gemachtes, Gewolltes. Das geht mir ziemlich auf den … Senkel.

  99. Das kommt mir vor wie beim CH-Zug-Messer-Angriff im August 2016, viele Ungereimtheiten.

  100. Sogar so ein Häufchen Elend ist noch imstande für Unruhe zu sorgen!
    Wo steckt er? Wer hat ihn versteckt?

  101. Gestört sieht er jedenfalls aus, sehr gestört sogar. Schweizer Inzucht könnte es auch sein, muss nicht immer islamische Inzucht sein.
    Abgekupftert hat er die Tat jedenfalls bei den Kopfabschneidern.

  102. Der Typ ist eigentlich eine außerirdische Kakerlake und ernährt sich ausschließlich von Menschen-Hack…schaut hier eigentlich niemand Science Fiction – Dokus?…

  103. Da kann man sich schwer entscheiden, welchen man davon auf Platz eins setzen möchte, aber BRIGITTE und KADDOR liegen bei mir weit vorne, bringen mein Blut am meisten zum kochen. Bei den restlichen Figuren erwartet man schon gar nichts anderes.

    Ich glaube ich entscheide mich für BRIGITTE!
    Es wird jetzt auch Zeit für Brigitte ihren Bauchladen zu schließen!

  104. Ja, und, was ist mit „Franz“? Habe ich ja oben schon gefragt. Er kann ja trotz dieses Namens ein „echter Schweizer“ sein. Dieser neue Fuzzi von den TAGESTHEMEN heißt ja auch Ingo Zamperoni, ist in Deutschland geboren und hat einen deutschen Lebenslauf, ist also Deutscher:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ingo_Zamperoni

  105. Korrektur

    Ich bin natürlich nicht über 1m90 gross. Sondern 1.60. Dieser Zweg schaut aber kleiner aus, hat keine Schultern und einen Bierbauch……. ich hoffe die kriegen den, oder der hat sich selbst unschàdlich gemacht.

  106. Biloxi

    Freut mich natürlich, dass Du den Landwasser-Viadukt gesehen hast. Den kenne ich in- und auswendig. Aber statt St, Moritz hätte ich Dir lieber Soglio im Bergell empfohlen.

  107. @ Simbo

    Nee, das liegt ja nicht an der Rhätischen Bahn. Ich wollte ja nur Bahnfahren und aus dem Fenster gucken. St. Moritz war halt der Endpunkt der Fahrt. Aber da bin ich, nach Übernachtung in der Jugendherberge (meine ich, es war da eine JH, für ein Hotel hätte ich gar kein Geld gehabt) morgens natürlich auch ein bißchen rumgelaufen. Es war Oktober und alles ziemlich ausgestorben, was auch seinen Reiz hatte, diese bizarren Hotelpaläste. Schön waren auch die gelben Lärchen überall im Tal.

    Ein Vierteljahrhundert später hat es mich nochmal zum Landwasser-Viadukt gezogen, jetzt mit Auto. Da sind wir am Bahndamm und auch ein Stück über die Brücke gelaufen (oder ich allein, sie hat sich, glaube ich, nicht getraut. :-))) )

  108. @Stefan Cel Mare

    Ja, der Name ist griechisch, es gibt ihn auch in der Variante Vroutsis (V gesprochen W), Namenshäufigkeit auf Naxos, Paros und Antiparos. Ich arbeitete eine Zeit in Griechenland.

  109. Biloxi

    😆 Würde mich auch nicht getrauenj über diesen Viadukt zu laufen-
    Und ja, in St, Moritz müssteman auf einen Bus umsteigen, den Maloya.Pass hinunter. Und dann nochmals umsteigen, um nach Soglio hochzufahren. Grüsse nach Norddeutschland.

  110. Mein erster Gedanke beim Betrachten der „Fahndungsfotos“ war: endlich wurde C. Fatima Roth’s Zwillingsbruder gefunden! Das selbe degeneriert-blödprimitive G’schau wie die strunzdumme Kampfwarze. Außerdem wählt der Typ seinem minderen Intellekt entsprechend, mit Sicherheit Grüne und Linke – also Kommunisten.

  111. Womöglich hat die Schweizer Polizei eine Datenbank mit grenzbedilen vor sich hin startenden Personen (über Jahre angelegt). Und nun wieder halt so ein Bild veröffentlicht. Das soll die Ferndiagnose „psychisch labil“ untermauern.

  112. In diesem speziellen Fall und vor dem Hintergrund der Infos, die jetzt bereits verfügbar sind, ist ein islamistischer Hintergrund doch wirklich sehr unwahrscheinlich. Ich bin hoffentlich auch nicht der einzige hier, der anhand der Fotos mal die ganz steile These aufstellen möchte, dass DAS ganz sicher ein Mensch (vermutlich griechischer Abstammung) sein dürfte, der TATSÄCHLICH einen an der Klatsche hat. Und auch das Ziel, die Krankenkasse, spricht dafür, dass dieser auch mal „gesellschaftlich zumindest involviert“ war…das wird sich als Amoktat eines Irren herausstellen, die es allem Anschein nach auch ist.
    Außerdem: welcher Asylant wohnt schon im Wald und lebt so? Wäre ja noch schöner…die Meisten sitzen bereits mindestens Hartz4 rundumversorgt in einer ganz normalen Wohnung und haben’s gemütlich.

  113. Gruß zurück in die wunderschöne Schweiz!
    Die Schweiz den Schweizern!
    Ich will eine schweizerische Schweiz und keine multikulturelle Schweiz.

  114. Und jetzt komme mir keiner mit dummen, blöden Sprüchen wie „Aber die Schweiz ist doch multikulturell, es gibt ja auch die französische Schweiz“ usw. Das ist etwas ganz anderes. Das ist historisch gewachsen, und die Schweizer wollten genau in diesem Kantonsverband leben. Aber wem sage ich das hier.

  115. Wie Stefan Cel Mare schon schrieb, der Name kommt in Griechenland vor.

    Franz ist auch ein Synonym. Gallos „??????“, der Franzose.

  116. Wie Stefan Cel Mare schon schrieb, der Name kommt in Griechenland vor.

    Franz ist auch ein Synonym. Gallos „??????“, der Franzose.

  117. Mein Gott, das bin ja ich! Jetzt kann ich erst wieder auf die Straße, wenn er gefunden wurde!

  118. „Das Leben des Motorsägen–Mannes“

    Heute Vormittag rastet Franz Wrousis (51) aus. Gegen 9.30 Uhr läuft er mit einer Motorsäge in das Büro der CSS-Krankenkasse in Schaffhausen und greift mehrere Menschen an. Zwei Personen werden verletzt – eine davon schwer. Jetzt ist er auf der Flucht.

    Doch wer ist der Motorsägen-Mann überhaupt?
    Sein ehemaliger Vermieter Beat E. (64) beschreibt Wrousis als introvertiert. Von 2014 bis 2016 lebte Wrousis alleine in einer 1 1/2 Zimmer-Wohnung in Beromünster LU. «Er hatte wegen eines Auto-Unfalls IV bezogen. Seither hatte er ein Trauma», sagt E. «Anfangs war er immer erfreut, wenn ich mit ihm sprach. Gegen Ende des Mietverhältnisses wurde er allerdings immer komischer.» Wrousis wäre ziemlich plötzlich ausgezogen. «Er liess praktisch alles zurück. Auch seine Möbel und religiöse Bücher. Wir mussten sie entsorgen», sagt der Apotheker. Gezahlt hätte der Mieter aber alles, auch die Entsorgung wurde gedeckt. «Ich weiss, dass er danach ins Engadin ging. Vielleicht in ein Heim. Da bin ich mir aber nicht mehr sicher.»

    Auch Benjamin Schmid (34) vom Backpacker Deluxe Hotel Capricorn in Laax GR kann sich gut an Wrousis erinnern. Vor rund drei Monaten checkte der bei ihm ein. «Er wollte für einen ganzen Monat bleiben und erklärte, dass er Abstand von der Aussenwelt brauche. Er erzählte aber, er habe einen VW Caddy bestellt. Mit dem wolle er in die Berge fahren. Einfach weit weg von den Menschen. Er sagte etwas von schlechten Vibes.»

    «Er sagte, ich sähe in seinen Kopf»
    Doch am nächsten Tag haut Wrousis schon wieder ab und fährt mit dem Postauto weiter. «Ich war ihm unsympathisch», sagt Schmid zu BLICK. «An der Bar sagte er mir, ich könne in seinen Kopf hineinsehen. Er war seltsam. Lange hätte er mit seiner Art sowieso nicht bleiben dürfen. Wenn ich nun höre, was er da getan hat, bin ich froh, dass er so schnell wieder fort ist. Er scheint wirklich gefährlich zu sein.» Bis heute erhält Schmid Post für Wrousis.

    Das nächste Mal taucht Franz Wrousis vor zwei oder drei Monaten in Feuerthalen ZH auf, einer Nachbargemeinde von Schaffhausen. Wie die Augenzeugin Fabienne Unger zu «20 Minuten» sagt, campierte er auf einem abgelegenen Parkplatz im Wald. Auch dort fiel er negativ auf. «Er hat mich sowie meinen Lebenspartner zwei Mal aufs Heftigste verbal attackiert und uns grundlos angeschrien und beleidigt», sagt die Frau. Zwei Mal habe sie darum die Polizei informiert. Diese hielt den Mann aber nicht für gefährlich.

    Wirres Gerede über Gott
    Vor rund vier Wochen zieht Wrousis ins benachbarte Uhwiesen ZH. Seinen weissen VW Caddy hat er auf einem Parkplatz am Waldrand parkiert, wo er auch schläft. Davor lagert er sein «Material» unter einer Plastikblache.

    Der Gemeindepräsident von Uhwiesen ZH, Ruedi Karrer, wohnte nur 300 Meter von Wrousis Domizil entfernt. «Ich lief jeden Tag mit dem Hund vorbei», sagt er zu BLICK.
    Einmal habe seine Frau ihn angesprochen und gefragt, ob er ein Wanderer sei. «Dann hat er zum Hund gesagt, dass er eine tolle Frise habe und redete danach wirre Sachen über Gott.»

    Mehrere Meldungen bei der Polizei
    Das Verhalten des Sonderlings irritierte die Dorfbevölkerung. Mehrere meldeten Wrousis laut Karrer der Polizei. Er war Gesprächsthema. Auch weil er immer seltsamer wurde. «Dann, vor zwei, drei Wochen, sah ihn meine Kollegin mit Glatze. Und er hatte eine Motorsäge dabei», sagt eine Anwohnerin zu «20 Minuten».

    Gemeindepräsident Karrer war hingegen nicht beunruhigt: «Die Polizei stattete ihm zu Beginn einen Besuch ab, nahm die Autonummer mit und hinterliess eine Visitenkarte mit dem Vermerk, dass er sich melden soll. Da die Polizei nichts Weiteres unternahm, dachte ich, dass er wohl ungefährlich ist.»

    Doch das war eine Falschannahme, wie sich nun herausstellte. Wrousis lief mit der Motorsäge Amok und tauchte darauf unter. Die Polizei fahndet nach ihm und sagt, dass er «gefährlich, aggressiv und psychisch auffällig» ist.

    Diejenigen, die mit dem Motorsägen-Mann zu tun hatten, erheben jetzt Vorwürfe gegen die Polizei: Sie erhebt deshalb schwere Vorwürfe an die Adresse der Polizei: «Hätte die Polizei ihn ernsthaft unter die Lupe genommen, wären die Menschen heute Morgen nicht zu Schaden gekommen.»

    https://www.blick.ch/news/schweiz/zuerich/so-kam-franz-wrousis-51-nach-schaffhausen-das-leben-des-motorsaegen-mannes-id7042319.html

  119. Was hat der denn für ein Loch in der Stirn? Dem ist wohl die Gebetsbeule implodiert!

  120. Arm Schwein schlägt zurück
    Wenn das Foto echt ist und zu dem Täter gehört, dann könnte es sich um ein armes Schwein handeln,
    der in der Vergangenheit das eine oder andere mal in psychiatrischer Behandlung war, vielleicht nicht immer freiwillig, aber definitiv scheint er mit seiner Krankenkasse nicht zufrieden zu sein.

    Die Krankenkasse könnte in diesem Fall die gesamte Krankengeschichte darlegen, natürlich nicht gegenüber der Öffentlichkeit, aber gegenüber den Ermittlern (nach Gerichtsbeschluss).

    Da er sich dem Zugriff der weiteren pharmakologischen Versuchsreihen in der Psychiatrie entziehen wollte ging er in den Wald. Und radikalisiert hat er sich erst in den letzten Jahren, durch seine 2 Auffälligkeiten beim Waffenbesitz.

    Dennoch interessant, dass er sich solange von ein paar Polizeihundertschaften unsichtbar machen kann.

  121. Na, wie ein Terrorist sieht der nicht aus. Aber wie ein Urs oder Räto auch nicht. Hier könnte die Diagnose „psychisch krank“ mal zutreffen. Ich hoffe, die Opfer kommen alle durch.

  122. Dieser Wichtelmann soll 1,90m groß sein? Da stimmt doch irgendwas mit den Proportionen nicht. Wenn schon 1,90m, dann ist der Kopf mind. 35cm. Oder er wurde von Richard Kiel (Beisser) fotografiert.
    Die Schulterbreite beträgt max. ca. 40 -50cm. Dieses arme schmächtige Individuum schwimmt vor fehlendem Selbstbewusstsein schon davon. Macht auch einen ziemlich deprimiert schüchternen Eindruck. Sehr merkwürdiges Foto.

  123. Stimmt, eine Tat mit Kettensäge ist eigentlich nur Tschetschenen zuzutrauen. Denn die machen alles. So einer hat doch mal seinen Versicherungskammer mit einer Machete zusammengeschlagen und -gestochen. Und dabei auch durch die Stadt gejagt. Der Versicherungsmann war schwer verletzt durch die Machetenschläge. Ich glaub dass war in Hagen oder Remscheid.

  124. Franz Wrousis hat die typischen Symptome einer pectus excavatum, der Trichterbrust. Die Rippen sind trichterförmig verformt (hier durch Kleidung verdeckt), das Abdomen schiebt sich nach vorne, die Schulten hängen. Auch die Delle auf der Stirn ist einschlägig.

    Dieses Problem kann operativ angegangen werden; neuerdings wird eine Saugglocke zur Therapie eingesetzt. Physiotherapie ist nur Zeitverschwendung.

    Möglicherweise resultiert daraus sein Dissens mit der Krankenkasse.

    Ich schlage vor, den armen Kerl nicht noch mehr zu verspotten; er hat in seinem Leben sicher schon genug Spott aushalten müssen.

  125. Inzucht ist keine typische schweizer Eigenart.
    Raten Sie doch mal warum bis vor 40 Jahren jeder Dritte im Schwarzwald, den Familiennamen Zipfel, Hummel oder Faller hatte. 😀 (War nur Spaß)

  126. Und um Verwechslungen mit dem Tatverdächtigen zu vermeiden empfehle ich Ihnen künftig zum Einkaufen die Kettensäge zu Hause zu lassen. 😀

  127. DER ALTE Rautenschreck 24. Juli 2017 at 16:03
    @Eurabier
    _______________________

    Sorry Eurabier, ich meinte WOK 24. Juli 2017 at 15:51
    Hab gepennt beim Schreiben.

  128. Seht ja nirgendwo das es eine größere war ! ein 40cm schnittfläche reichen ja volkommen.

  129. @Viva 24. Juli 2017 at 22:39

    Scheint wirklich ein armer Kerl zu sein, rechtfertigt aber nicht die Tat. Eben komplett ausgeflippt, warum auch immer.
    Was mich schon wieder nervt, die Geschichte , siehe Ihren Link zu blick.ch, wird schon „ausgeschlachtet“, bis in die Details. Wäre es ein Koranvernebelter, wüßten wir immer noch nicht, wie der Typ heißt.

  130. Sich jetzt streiten wer die ärmere sau is halte ich für ziemlich daneben
    Das ist des Pudels Kern …schaut lieber was uns eint nicht was uns spaltet
    Grüße in die schweiz

  131. Rührt wohl vom Autounfall den er hatte her
    Schaut nach nem Traumata am frontallappen aus …was wohl zu der verhaltensauffäligkeit führt Diskussionen mit der Kettensäge zu bestreiten

  132. Meine persönliche Meinung: Man sollte diese Leute einfach in Ruhe lassen. Und noch etwas, selbst wenn dieser arme Kerl zu einer Motorsäge gegriffen haben sollte, was ich nicht glaube – dann kann man sich ja vielleicht auch einmal Gedanken machen, warum er dieses getan hat. Der Angriff auf die Versicherung kommt wahrscheinlich auch nicht von ungefähr. Sollte deshalb auch als eine Warnung dienen, Leuten Ihren Versicherungsschutz selbst nach braven Zahlen ihrer Beiträge NICHT zu gewähren. Es vielleicht doch noch einmal zu überdenken… Wenn ich mir vorstelle, wieviel Kohle von Versicherungen an irgendwelche Alis ausgezahlt werden, und ein armer Willi blöd daneben steht.
    Vielleicht wusste er keinen anderen Ausweg, und vielleicht rechtfertigt es auch nicht so eine Tat…
    Aber ich könnte mir sehr gut vorstellen, das einige geprellte Versicherungszahler jetzt schmunzeln UND ich könnte mir auch sehr gut so eine Attacke bei den Rundfunkeintreibern vorstellen.
    Irgendwann platzt die Bombe und dann fragt man sich… Wie konnte das passieren…
    Tja wie konnte das passieren? Ganz einfach, es ist deshalb passiert – weil es einen Staat gibt, der einen die Existenz unter dem Arsch wegzieht wenn man nicht aufpasst. Im Wald leben??? Wohl bekloppt!

  133. Der Frall Wrousis ist völlig aufgebauscht. Tatsächlich ist wenig passiert: nur zwei Versicherungsangestellte wurden im Krankenhaus behandelt. Und der Täter ist ein armes Würstchen.

    Wenn ich das Wort “Versicherung” höre, könnte ich dasselbe tun. Zum Glück habe ich keine Kettensäge. Die Versicherungen sitzen auf riesigen Rücklagen, reduzieren aber ständig ihre Leistungen.

    Aber das Pressecho ist größer, als bei den Anschlägen in Berlin, London und Manchester oder den Krawallen in Hamburg, Damit ist die Reaktion der Presse im Fall Wrousis dieselbe verlogene Propaganda wie die Bagatellisierung des Muselmanenterrors und des linken Terrors. Sie stilisiert ein armes Würstchen zum Monster, damit wir die wirkliche Gefahr nicht sehen.

  134. @VivaEspana
    Danke für die Info.
    Irgendwie alles traurig. Und der kriegt bestimmt noch die volle Härte des Gesetztes zu spüren.
    Mal abwarten, wie das weitergeht.

  135. nochmal @Viva
    Schenke Ihnen das T oder tauschen Sie es gegen ein paar „Troddeln“, grins

  136. Mescal 25. Juli 2017 at 00:17
    Sie stilisiert ein armes Würstchen zum Monster, damit wir die wirkliche Gefahr nicht sehen.
    Das ist ein gefundenes Fressen für die L-Presse.
    – vorbestraft wg. Waffenbesitzes (ein Reichsbürger?)
    – lebt „im Wald“ (ein Prepper?)
    – greift eine Systeminstitution an (Krankenkasse, gezielt und warum?)

    Trinity 25. Juli 2017 at 00:18
    Irgendwie alles traurig. Und der kriegt bestimmt noch die volle Härte des Gesetztes zu spüren.
    Das wird er, falls es in CH genau so zugeht wie in DE.

    Das ist eine ganz arme Sau und er ist krank, aber nicht psychisch sondern or

  137. Trinity 25. Juli 2017 at 00:21
    nochmal @Viva
    Schenke Ihnen das T oder tauschen Sie es gegen ein paar „Troddeln“, grins

    auch grins, schön, dass Sie sich daran erinnern.

    😀

  138. Ich will Sie ja nicht nerven, aber Schabowski und die Troddeln….
    Ich habe ja über den einen oder anderen Kommentar schon reichlich gelacht, aber der
    war mit Abstand der Hammer. Den hab ich mir gemerkt. Ich lag echt fast unter dem Tisch !

  139. Dies ist schlicht u. einfach ein Amoklauf eines richtigen Schweizers, der sich mit einem Versicherungsunternehmen stritt.
    DIE PERFIDIE:
    Und jetzt kommen die hinterlistigen Medien daher u. bezeichnen o.g. Verbrechen mit Terrorangriff, um die islamischen Terroranschläge der Moslems zu relativieren u. den Unterschied (zw. Amoklauf eines Frustrierten u. Terrorangriffs eines Koranhörigen) zu verwischen, genau so, wie sie aus den islamischen Ehrenmorden, bloße Familientragödien machen:

    Nachrichten AOL
    „Terror-Schock in Schaffhausen“

  140. Der sieht wirklich arg aus…armes Würstchen.

    Hatte nicht ganz so hingeschaut….Wahnsinn, alles aufgebauscht!

    „Eine Immitation, um uns zu täuscheln“…

    (Um Bspw. Mehr als „nur“ 10 kleine Negerlein, in Bussen, über die Grenze „Brenner“ zu schleusen..)

  141. Auch wenn gerade viel Motorsäge, was will man inter-nett-mäßig noch tun, wenn die eigene Nation, die eigene Kultur, von der eigenen Regierung regelrecht gefällt wird. Was für eine Riesenscheixxxe ist da seit Jahren im Gange?

    https://www.youtube.com/watch?v=X3h5tdposoc

    Alles was ich mir noch wünsche, daß wir euch alle kriegen, ihr Saubacken!

  142. Merkwürdig! Wie konnte dieses arme Würstchen mitsamt der Kettensäge entkommen, unauffindbar sein, und die ganze Stadt in Angst und Schrcken versetzen? Nun bin ich nicht auf dem neuesten Stand; deshalb meine Frage: Hat man oh inzwischen festgenommen oder wird er immer noch gesucht? Für mich riecht die ganze Inszenierung wie eine künstlich herbeigeführte Geschichte, um von größeren Bedrohungen abzulenken!
    Sollte in meiner Nähe ein Kettensägeungeheuer auftreten, dann würde ich mich mit einer ausreichend langen Eisenstange – etwa 1,5 m – „bewaffnen“ und auf den Täter bzw. die Säge einschlagen! Mit dieser Art der Mordwaffe hat dermTäter einerseits keine große Reichweite und ist andererseits in der Beweglichkeit eingeschränkt! Von daher kann er nicht vielgegen einen gewappneten Gegner ausrichten! Und – ist der Motor der Säge einmal aus, dann ist der Täter völlig hilflos! Eine stehende Sägelette ist keine besonders wirksame Waffe mehr!

  143. Etwas Heiteres zum Schluss:
    Auf der Suchseite auf Kugel…äh… Google steht in einer Zeile:
    Schaffhausen – Mann mit Kettensäge attackiert …
    In der folgenden Zeile steht:
    Kettensäge von Stihl – Sägen für jeden Einsatz
    Das passt wunderbar, finde ich 🙂

  144. Nun habe ich mir noch einmal den Fahndungsaufruf der Polizei angesehen. Neben der erstaunlichen Tatsache, der abgebildete Mann sei 1,90 m groß, soll er eine Glatze „tragen“! Das passt ja Offensive ch Licht mit den Bildern zusammen, da er doch volles Haar mit etwas Geheimratsecken trägt! Soll das eine Perücke sein, oder wie sonst ist die (falsche) Täterbeschreibungzu verstehen?
    Insgesamt gesehen glaube ich von der G schichte überhaupt nichts mehr und denke, dass das Ganze eine merkwürdige Inszenierung darstellt – zu welchem Zweck auch immer!
    Vielleicht waren es Dreharbeiten zu einem neuen „Tatort“! 🙂

  145. Werden wir je aus den linksversifften Medien die Wahrheit erfahren?

    Gestern las ich, daß er religöse Schriften besessen habe. Von welcher Religion stand nicht dabei:

    «Er hatte wegen eines Auto-Unfalls IV bezogen. Seither hatte er ein Trauma», sagt E. «Anfangs war er immer erfreut, wenn ich mit ihm sprach. Gegen Ende des Mietverhältnisses wurde er allerdings immer komischer.»

    Wrousis wäre ziemlich plötzlich ausgezogen. «Er liess praktisch alles zurück. Auch seine Möbel und +++religiöse Bücher.+++Wir mussten sie entsorgen», sagt der Apotheker. Gezahlt hätte der Mieter aber alles, auch die Entsorgung wurde gedeckt.

    Er erzählte aber, er habe einen VW Caddy bestellt. Mit dem wolle er in die Berge fahren. Einfach weit weg von den Menschen. Er sagte etwas von schlechten Vibes.»

    „Einmal habe seine Frau ihn angesprochen und gefragt, ob er ein Wanderer sei. «Dann hat er zum Hund gesagt, dass er eine tolle Frise habe und redete danach wirre Sachen über Gott.»…
    https://www.blick.ch/news/schweiz/zuerich/so-kam-franz-wrousis-51-nach-schaffhausen-das-leben-des-motorsaegen-mannes-id7042319.html

    CSS = eine Krankenkasse.
    [„Die CSS ist nicht nur eine Krankenversicherung, vielmehr eine Versicherung für jede Lebenslage.
    Mit rund 1,66 Mio. Kunden sind wir zusammen mit unseren Tochtergesellschaften einer der führenden Krankenversicherer der Schweiz.
    Das breite Angebot geht von der Krankenkasse (Grundversicherung und Zusatzversicherungen) über Sachversicherungen bis zur Reiseversicherung. Überzeugen Sie sich ganz persönlich.“ css.ch/de/home.html]
    https://www.blick.ch/news/schweiz/zuerich/franz-wrousis-sprach-noch-mit-den-css-angestellten-antonio-b-ist-eines-der-motorsaegen-opfer-id7041762.html

    „Aktuelles Fahnundungsfoto“:
    http://cdn1.polizei.news/wp-content/uploads/2017/07/T%C3%A4terfoto_Schaffhausen_24_07_17-528×267.jpg

  146. @verwirrter
    Ja klar so sozial das sie einem lebenswichti chtige operationen verweigern.gerade erst selber in der engen verwandschaft erlebt. 👿

  147. Sehr wirr. Sieht nach großer Vera…. lberung aus. Das Bild passt nicht zur Täterbeschreibung. DAS Wichtel soll 1,90 Meter groß sein? Und eine Glatze hat es auch nicht. Aber erst mal schön den Verdacht auf einen germanischen Hünen und Neonazi lenken. Tja, dem Namen nach wohl bestenfalls ein Halbschweizer, Vater weiß der Kuckuck was!

  148. steht doch in jeden 2. Artikel das er sich vor kurzen den Kopf rassiert hat.
    Weitwinkel in 2,4m Höhe und jeder sieht klein aus.

  149. Zunächst sollen 5 Menschen verletzt worden sein! Plötzlich waren es nur noch 2! Welch wundersame Blitzheilung! 🙂

  150. Danke für den Tip! Zur Größe habe ich mich bisher nicht geäußert, da der Waldhintergrund keinen Vergleichsmaßstab zulässt, anhand dessen man eine Schätzmg vornehmen könnte. Figürlich sieht er aber recht mickrig aus – ein „Hüne“ist er jedenfallsnichz!

  151. Aber auch auf dem Bild mit der Kettensägetasche in der Hand, ist deutlich – soweit die Unschärfe Aufnahme das zulässt – Kopfbehaarung zu sehen! Keine Glatze!

Comments are closed.