Wienerin Ingrid T. im Krankenhaus

Von CHEVROLET | Kommt jetzt das Aus für Hunde? Neue Sitten und Gebräuche halten Einzug in Europa, seit Angela Merkel die Welt zum Sturm auf den Kontinent aufforderte. Selbst vor Tieren machen diese perversen Sitten nicht halt. Moslems und Schweine sind ja bekanntermaßen nicht die besten Freunde (aus Moslemsicht), aber auch den Hunden geht’s wohl an den Kragen, wie jetzt eine Frau in Wien erleben musste, wenn erst die genialen Persönlichkeiten zum Beispiel aus Somalia an der Macht sind. Die 54-jährige Wienerin Ingrid T. brachte das sogar ins Krankenhaus, wie die Kronen-Zeitung schreibt.

Eigentlich habe sie nur mit Nachbarn gesprochen, gab sie der Kronen-Zeitung zu Protokoll. Der taube und fast blinde, nur dreibeinige Collie-Mischling „Panda“ saß friedlich dabei, der zehn Monate alte „Poco“ lief schon einmal nach Hause, als sie „eine hübsche Frau mit Schleier heranspazieren“ sah. Ingrid T. ging zu „Poco“ um ihn zurückzuholen. Doch blitzschnell habe die 18 Jahre alte Somalierin sie angegriffen. „Sie hat mich umschlungen, gedreht, gekratzt“, bis beide zu Boden gegangen seien. Erst drei Männer hätten die in Österreich asylberechtigte Intelligenzbestie aus Afrika bändigen können. „Ich habe meine Beine nicht mehr gespürt“, erinnert sich Ingrid T.

Das Knie ist völlig zerstört

Zweimal sei sie operiert worden, denn ihr Knie sei dank der afrikanisch-moslemischen Bereicherung zertrümmert. Dafür bekam sie jetzt ein Implantat.

Stellt sich die Frage, wer für die Reha- und sonstigen Kosten für die Genesung aufkommen wird? Ingrid T.‘s Anwalt weiß es nicht. Eine Haftpflichtversicherung hat der VIP-Gast in Österreich nicht. Die Begründung, warum die wildgewordene Negerin auf Ingrid T. losging, lieferte der somalische Ehemann (!) der Furie: Weil es um die Kultur gehe: „Wir wollen keine Hunde, die sind schmutzig“, habe er ihr gesagt.

Die Österreicher werden sich anpassen müssen, wie die Deutschen.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

179 KOMMENTARE

  1. Wenn sie keine Hunde wollen, sollen sie nach Hause gehen, wo immer das auch ist.
    Ich persönlich ziehe die Hunde den Menschen vor. Meine Meinung.

  2. Wir „Alt“-Europäer nehmen auch wirklich jede(n) Geisteskranke(n) auf.
    Raus mit diesem Pack…

  3. In Deutschland wird die Ächtung des Hundes – des besten Freund des Menschen – dank der islamisierten Grünen doch schon seit langem betrieben. Allen voran Bärbel Höhn als Beschützerin der Hundeopfer hat aus dem treuen Gefährten der Europäer unkontrollierbare Bestien gemacht, die eingeschläfert werden müssen, sobald sie einmal WAU sagen, wenn es den Grünen grade nicht passt. Wir haben uns in Bezug auf den Hund schon sehr lange und freiwillig dem islamischen Blickwinkel auf diesen personifizierten Satan unterworfen.

  4. Da muß sich viel ändern – auch bei den Hundearten, mit denen man Somaliern begegnet.

  5. Die Somalierin gehört eingeknastet. Nix mit Bewährung. Der gehören erst mal Manieren beigebracht. Und die Krankenhaus- und Rehakosten hat sie abzustottern. Und falls sie das nicht möchte, kann sie sich samt Ehemann in die Heimat verpixxen. Auf Nimmerwiedersehen.

  6. Es wäre rechtspopulistisch zu behaupten, dass Europa durch die Merkelsche Islaisierung gewaltaffiner geworden wäre.

    Manchmal bieten sich auch Brandstifter als FeuerwehmännerInnen an:

    https://www.welt.de/politik/article166782369/Deutschland-laeuft-Gefahr-gewaltaffiner-zu-werden.html

    Jens Spahn

    „Deutschland läuft Gefahr, gewaltaffiner zu werden“

    „Die deutsche Gesellschaft läuft Gefahr, antisemitischer, schwulenfeindlicher, machohafter und gewaltaffiner zu werden, als sie bisher ist“, beklagte Jens Spahn.

    Jeden Tag könne man in Regionalzeitungen von Übergriffen auf Frauen lesen: „Damit müssen wir uns auseinandersetzen. Zu viele sind der Meinung: Jede andere Kultur ist per se eine Bereicherung. Was wir da täglich als Abwertung von Frauen erleben, empfinde ich nicht als Bereicherung.“

    Spahn räumte ein, beim Thema Islam eine „besondere Sensibilität“ zu haben: „Sie müssten sich in einer islamischen Gesellschaft einen Bart wachsen lassen. Aber Homosexuelle wie ich werden vom Turm geworfen.“

    Aber immerhin dann verheiratet vom Turm, das hat Merkel möglich gemacht!

  7. Ich glaube nicht, dass eine Haftpflichtversicherung bei vorsätzlichen Taten und Straftaten zahlt. Nicht mal durch Vorfinanzierung und Regress beim versicherten Täter.

  8. „Wir wollen keine Hunde, die sind schmutzig“

    „Wir wollen keine Somalier, die sind schmutzig“

    Die Staatsanwaltschaft Osnabrück erhebt Mordanklage gegen einen 18-jährigen somalischen Asylbewerber. Er soll im Oktober 2016 in einem Seniorenstift in Neuenhaus eine 87-jährige Rentnerin ermordet haben. Das Opfer erstickte an seinem eigenen Blut. Zuvor soll sich der 18-Jährige am demenzkranken Ehemann der Frau sexuell vergangen haben.

    https://www.staron.de/2017/03/der-durchschnittliche-iq-in-somalia-betragt-68/

    Der durchschnittliche IQ in Somalia beträgt 68

    ➡ Ein IQ unter 70 bedingt dann die Diagnose der geistigen Behinderung.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Geistige_Behinderung

  9. …. wir wollen keine Hunde. Soll der Neger mal überlegen, ob wir ihn und seinesgleichen wollen. Zurück mit denen in ihren Negerkral.

  10. Man sollte gegen die politischen Verantwortlichen Klagen, diese habenh wissentlich diese Situation herbeigeführt. Diese Zugewanderten Menschenmassen aus Kulturkreisen die in keinster Weise mit unserer Kultur kompatible sind, werden versuchen die Menschen die sie aufgenommen und versorgt haben ihre Rechte zu rauben und mit Gewalteinwirkung ihre Kultur aufzubürden. Wer da noch anderer Meinung ist, wird sich wie schon viele Opfer im Krankenhaus oder auf dem Friedhof wiederfinden. Es wird Zeit zu handeln, die BTW im September kann eine Wende herbeiführen, deshalb nur die Alternative für Deutschlan, AfD wählen, alles andere ist nicht wahlbar.

  11. Islam in Stuttgart

    Taxis sind merkelgesteuert:

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.beschwerden-ueber-taxifahrer-hundebesitzer-werden-stehen-gelassen.17a04198-45ac-47fa-86a3-29c47d4001e2.html

    „Unsere Fahrzeuge sind merkmalgesteuert“

    Mit den Vorwürfen von den Stuttgarter Nachrichten konfrontiert, wollte sich der Vorstand der Taxi-Auto-Zentrale nicht zum Fall äußern. Von Murat Arslan, einem der Vorstände, war nur zu erfahren: „Unsere Fahrzeuge sind merkmalgesteuert.“ Versteht zwar keiner, soll aber wohl heißen: Die Fahrer haben hinterlegt, was sie nicht transportieren möchten.

    Von einer Transportpflicht für Hunde weiß er nichts.

  12. Wir haben das an Deutschlands längsten Hängebrücke neulich auch erlebt. Drei modisch vermummte laufen an uns vorbei, deuten auf den Hund und „haram“ wird gesagt. All das passiert in ganz Deutschland und wird hingenommen. Die Invasion ist in vollem Gange und hr-info vor ein paar Tagen mit einem Bericht über Rechtsradikale (!!!) wie diese die Flüchtlinge nach Libyen zurückbringen wollen! Rechtsradikale !!!

  13. „Solche Menschen haben kein Recht auf Asyl“

    Die Somalierin soll Ingrid T. attackiert haben, bis sie zu Boden ging und sich das Knie zertrümmerte. In der „Krone“- Leserschaft gehen die Wogen hoch. „Die wollen keine Hunde? Vergessen, dass sie in Europa sind? Dann Asylstatus aberkennen. Das war eine Strafhandlung mit schwerer Körperverletzung, meine Herrschaften!! Solche Menschen haben KEIN RECHT AUF WEITERES ASYL“, beschwert sich eine Userin. Ein weitere User ärgert sich: „Es reicht schon lange, das ist der Gipfel von Unverschämtheiten!!! Wenn ihnen unsere europäische Kultur nicht passt, sollen s‘ doch bitte nach Hause!“

    ➡ Anwalt Manfred Ainedter wird wohl einen Präzedenzfall (gegen den Staat) statuieren, wenn die mutmaßliche Täterin keine Versicherung hat.

    http://www.krone.at/oesterreich/attacke-auf-tierfreundin-wiener-sind-entsetzt-reicht-schon-lange-story-578898

  14. Prinzipiell ist es ein Fall schwerer Körperverletzung mit der Folge chronischer Beschwerden und entsprechender Einschränkung der Erwerbsfähigkeit. Das wird zum einen teuer für die Täterin, zum anderen müßte eine Haftstrafe die Folge sein.
    Solange die Täterin ihre Schulden nicht bezahlt hat, darf sie nicht ausreisen. Solange sie Hartz IV bezieht, kann sie ihre Schulden nicht bezahlen, die Pfändungen wären minimal.
    Wir werden sehen- nur steht schon jetzt fest, daß das Opfer das Nachsehen hat, so oder so. Bleibt nur zu hoffen, daß die Haftpflichtversicherung des Opfers wenigstens einen Teil regelt.

  15. Als Verschwendung von Steuermitteln hat sich in den USA ein Experiment erwiesen, Somalier über ein Rehabilitationsprogramm zu erträglichen Mitgliedern der Gesellschaft machen zu wollen.

    .
    „The troubling US post-prison experiment to ‘rehabilitate’ an ISIS supporter

    When a young man from Minnesota’s Somali community who admitted trying to join ISIS appeared for sentencing in November, the judge made him an offer: avoid more prison time and participate in an experimental “terrorist rehabilitation.”

    But two months ago Abdullahi Yusuf, 21, was back before the judge charged with violating the terms of his probation after watching a news documentary about western ISIS fighters in a halfway house where he is confined.

    Critics say Yusuf’s troubles underscore the limits of trying to rehabilitate wanna-be terrorists in the U.S.

    “Terrorist rehab is a joke and a total waste of U.S. taxpayer dollars,” said Col. James Williamson, who founded the group OPSEC that advocates for U.S. Special Forces. “All cases are different as are each of the individuals but as a rule, there is no such thing as rehabilitating a committed jihadist. They should be dealt with by military courts and, if not able to execute under the military courts martial, they should be locked up forever.”“

    http://www.foxnews.com/us/2017/07/18/troubling-us-post-prison-experiment-to-rehabilitate-isis-supporter.html

  16. Die Deutschen müssen lernen, bessere Gastgeber zu sein und Rücksicht auf Gebräuche und Sitten der eingwanderten Menschen im Alltag nehmen.

  17. Marburg ist die Stadt in der Blinde und Sehbehinderte die Möglichkeit haben zu studieren. https://www.blista.de/

    Einige bedienen sich eines treuen Blindenhundes, der den Menschen durch den Tag und die Stadt hilft.
    Schon mehrfach gab es Probleme bei der Beförderung von Blinden mit Hund durch Taxifahrer eines gewissen Kulturkreises.
    Selbstverständlich wird das in der örtlichen Presse gar nicht erwähnt und wenn doch heruntergespielt.

    Gerne werden auch Sehbehinderte von ***Selbstzensur*** beraubt, auch am hellichten Tag.
    Ich selbst war schon Zeuge als in Marburg von der Hauptpost in der Bahnhofstrasse eine Blinde bestohlen wurde.
    Beide Täter (ein Mann und eine junge Frau) hatten einen sog. Migrationshintergrund. Das ganze hat sich vor ca. 10 Jahren abgespielt. Die gerichtliche Aufforderung zum Prozess bei dem ich als Zeuge geladen war habe ich noch. Beide Namen stehen darauf und ich kann sie gerne veröffentlichen.
    Die Blinde war total verängstigt, weil die Täter ihre Adresse und ihren Namen hatten und das diese sie nochmals „aufsuchen.“

    lorbas 29. Juni 2017 at 13:54

    http://www.pi-news.net/wien-nimmst-du-anderes-taxi-frau/

  18. „Jens Spahn, Finanzstaatssekretär und CDU-Präsidiumsmitglied“
    Es ist Wahlkrampf. Dem glaube ich kein Wort.

  19. Die Primitivhorden müssen ohne Ausnahme alle zurück in ihre Länder.
    Die haben hier nichts zu suchen.
    Ende der Durchsage.

  20. Vor Jahren hatten wir auch mal, dass sich somalische Taxifahrer in Minneapolis weigern, Blindenhunde mitzunehmen.

  21. Weil es um die Kultur gehe: „Wir wollen keine Hunde, die sind schmutzig“, habe er ihr gesagt.

    Dem Neger kann geholfen werden: Ab nach Hause in das eigene (abgetakelte) Kaff, Österreich den Österreichern!

  22. Niemand hat hier Recht auf Asyl.
    Die sollen ihre eigenen Scheisslöcher daheim wieder in Ordnung bringen. Wenn die, wie offenkundig ist, dafür zu blöd sind, ist es nicht unser Problem.

  23. Oder sich einen afghanischen Hirtenhund zulegen – der hat das Problem auch schnell im Griff.

  24. „Die Fahrer haben hinterlegt, was sie nicht transportieren möchten.“
    Sind wir hier bei wünsch dir was? Werde auch gleich mal zu meinem Chef gehen und hinterlegen was ich nicht arbeiten möchte.

  25. Da werden jetzt die Somalier oder die Hunde instrumentalisiert?

    Man sollte sich die Haltung eines Hundes mit entsprechender Kiefermuskulatur andenken.

  26. Und genau wie in Deutschland gilt, wenn der Fall schon veröffentlicht ist:
    MAUL HALTEN!!
    Zitat „Liebe Leserin, lieber Leser,
    die Storykommentare wurden deaktiviert.
    Mit freundlichen Grüßen
    das krone.at-Team“

  27. ISlamische Dankbarkeitskultur für neues Smartphone, Markenklamotten, schicke Wohnung, die man versiffen lässt und Sozialknete etc…
    @Liebe somalische Nachbarn der Hundebesitzerin:
    Wenn ihr keine Hunde wollt, geht doch in euren ScheiXXhaufen von Heimatland zurück!
    Mit schicker ISlamischer Dreiwand-Architektur (eine Wand von irgend einem Inzest-Dschihadi weggesprengt). Fresst Kuhfladen, sauft Wasser aus der Kloake, wo ein anderer gerade reingeschixxen hat.
    geht! Geht mit eurem Knallah, aber geht!!!

  28. Mir ist da in den letzten Tagen etwas aufgefallen: Wir sollen ja auch aus Afrika kommen, also unsere Vorfahren. Dann müssen die doch wichtige Gründe gehabt haben, sich auf den langen, beschwerlichen Weg ins kalte, und nicht so reich beschenkte Europa zu marschieren, und sich dort in der Kälte etwas aufzubauen, statt in Afrika mit seinen mannigfaltigen Ressource.

    Könnte das eventuell etwas mit den Afrikanern/Negern zu tun gehabt haben?

    Und: Haben nicht die Briten, bevor sie Indien in die Unabhängigkeit entließen, Indien und Pakistan getrennt, weil man IstLahm und Kultur nicht vereinbaren kann?!

    Fragen über Fragen…

  29. In Minneapolis erschießt der erste somalische Polizist names Mohamed Noor eine Australierin. die einen Notruf abgesetzt hatte:
    http://kstp.com/news/mohamed-noor-officer-involved-shooting-justine-diamond-fatal-minneapolis-shooting/4544324/?cat=1

    Die deutsche Lückenpresse schreibt über Polizeigewalt in Amerika, vergisst aber die ethnische Herkunft des schießwütigen Bullizisten zu erwähnen
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/minneapolis-frau-waehlt-notruf-und-wird-von-polizist-erschossen-a-1158430.html

  30. OT

    😛 HEUTE SCHON GUTMENSCH GEWESEN?
    JEDEN TAG EINE GUTMENSCHLICHE TAT!

    ERNEUT EIN KURS
    „Frauen lernen das Fahrradfahren
    Kurs beginnt im September
    FRAUEN u. MÄDCHEN, DIE AUS IHRER HEIMAT GEFLOHEN SIND…, deshalb werden auch Damenfahrräder als Spenden gesucht, bevorzugt 24 u. 26 Zoll…“, denn die größten Einwanderinnen sind so klein, wie ich, knapp 1,60m. So sieht Schäubles Blutauffrischung aus: im Jahre 2050 leben nur noch Zwerge in Deutschland!
    Bürgerzentrum Lukas
    Fachbereich Jugend u. Bildung der Stadt Gütersloh,
    Spiekergarten, Fremdkulturellen-Brennpunkt Blankenhagen:
    http://bz-lukas.de/wp-content/uploads/2016/11/1.jpg
    Unterstützt wird der Fahrrdkursus durch die „Gleichstellungsstelle für Frau und Mann“ der Stadt Gütersloh.
    „Großer Andrang beim interkulturellen Frauenabend im Bürgerzentrum Lukas“
    WALA & BARA
    Hidschab-Herrenmenschinnen saßen
    korankonform(9,1 + 3,28 + 4,89 + 5,51) getrennt von den Kafirat(lebensunwerten Kreaturinnen);
    Kafirat ist Pluralform von Kafira, der weibl. Form von Kafir.
    Hijabi frißt mit den Fingern – auch wenn Besteck vorhanden:
    http://bz-lukas.de/wp-content/uploads/2016/11/2.jpg

  31. Und weiter geht’s mit News aus der ehemaligen BRD und jetzigen IRoG (Internationale Republik ohne Grenzen):

    Bub (4) rennt vor Auto – Verwandte rasten aus

    Laut Polizei kam es unmittelbar nach dem Unfall zu einer Zusammenrottung von rund 30 Bulgaren – die Mutter des Vierja?hrigen schlug mit der Hand auf den Audi ein. Sechs Streifenwagen rückten an, um eine weitere Eskalation zu vermeiden.

    http://www.bild.de/regional/muenchen/unfaelle/bub-rennt-vor-auto-verwandte-rasten-aus-52586738.bild.html

  32. Und weiter geht’s mit News aus der ehemaligen BRD und jetzigen IRoG (Internationale Republik ohne Grenzen):

    Bub (4) rennt vor Auto – Verwandte rasten aus

    Laut Polizei kam es unmittelbar nach dem Unfall zu einer Zusammenrottung von rund 30 Bulgaren – die Mutter des Vierja?hrigen schlug mit der Hand auf den Audi ein. Sechs Streifenwagen rückten an, um eine weitere Eskalation zu vermeiden.

    http://www.bild.de/regional/muenchen/unfaelle/bub-rennt-vor-auto-verwandte-rasten-aus-52586738.bild.html

  33. OT
    ARD und ihr Bashing -oder Hass?- gegen Orban. Die „Nazikeule“ greift bei ihm nicht, also muss die AntseminismusKeule herhalten.
    „Der ungarische Ministerpräsident Orban ist eher bekannt dafür, antisemitische Strömungen zu fördern.“
    https://www.tagesschau.de/orban-holocaust-statement-101.html
    Und hier ein Bonbon journ. Recherche. Die USA sind hoffnugslos dem Verfall preisgegeben. Warum?
    „Der Republikaner ist auch der erste Präsident seit 150 Jahren, der kein Haustier besitzt.“!!
    Ja nicht eimal nen Grzzly oder nen Alligator wie seine Vorgänger. DAS IST DAS ENDE!! 🙂
    http://www.n-tv.de/der_tag/Trump-bricht-mit-150-Jahre-alter-Tradition-article19942560.html

  34. Eurabier

    Deutschland im Jahr 2016:

    „Hellhäutige werden mit Blicken getötet“

    „Meine Frau spricht nicht die Sprache der Unreinen“

    Eine Lehrerin an einer Berufsschule schreibt, dass die „meisten problematischen Schüler männlich und muslimisch waren beziehungsweise sind, die die Autorität einer Lehrerin nicht anerkennen und den Unterricht massiv stören“. Eine Mutter berichtet, sie habe an der Schule ihrer Tochter eine vollverschleierte Frau angesprochen, ob sie ihr helfe könne.

    Die Antwort sei allerdings gekommen von einem „Mann wie aus dem Boss Modemagazin – mit schickem Anzug und 3-Tagebart“: „Meine Frau spricht nicht die Sprache der Unreinen“. Auf ihre Frage, wer denn hier unrein ist, habe dieser geantwortet, „dass ich unrein sei. Ich fragte ihn, was das denn bedeutet. Ich bekam die Antwort, das hätte nichts mit mir persönlich zu tun, denn alle deutschen Frauen wären unrein und seine Frau sollte die Sprache der unreinen nicht sprechen, um sie rein zu halten“.

    Sorge, bald ein Kopftuch tragen zu müssen

    Doch sind es nicht nur Männer, die deutschen Frauen feindselig gegenüberstehen, ist daraus zu lesen. ➡ Als „Hellhäutige und Hellhaarige“ werde sie „Mit Blicken getötet“, beschreibt eine Mail-Absenderin ihre Erfahrungen vom Frauenbadetag in einem Schwimmbad.➡ Eine andere berichtet von den Sorgen vieler ihrer Freundinnen, dass sich angesichts des großen Zuzugs von Menschen aus anderen Kulturkreisen das Werteverständnis verschiebe.
    Selbst junge Auszubildende mit Migrationshintergrund fürchteten sich, bald gezwungen zu werden, ein Kopftuch zu tragen.

  35. Wer solche Völkerschaften, die jeder Gesellschaft dieser Erde zum Nachteil gereichen, in einer westlichen Industrienation aufnimmt, gehört wegen Landesverrats vor Gericht gestellt.

  36. Daß die auch nur einen Cent zahlen kannste vergessen. Und Knast kostet den Steuerzahler Gerichts-und Anwaltskosten und dann das Geld für den Gefängnisaufenthalt während der Mann weiter auf Hartz 4 oder wie auch immer das in Österreich genannt wird abhängt. Nee nee, sofort raus mit unbegrenztem Wiedereinreiseverbot für die EU. Die Kosten für das Opfer sind Kolateralschäden der Politik unserer Politik-Verbrecher. Auf denen bleibt der Steuerzahler so oder so sitzen.

  37. „Wer sich den Teufel zum Essen einlädt, braucht einen langen Löffel!“ aus dem gepfefferten Spruchbeutel anno 1564

  38. Bitte bitte versuch mich anzugreiffen, wenn ich Gassi gehe mit meinen

    trainierten“‚ Deutschen Schaferhund!

    Er freut sich bestimmt riesig.

  39. Am 15. Juli 2017 wurde Justine Damond (auch als Justine Ruszczyk [1] bekannt ) von Mohamed Noor, einem Minneapolis , Minnesota , Somali – geborenen Polizeibeamten, erschossen und getötet, nachdem sie 911 angerufen hatte, um den möglichen Angriff einer Frau zu melden In einer Gasse hinter ihrem Haus. Damond traf die Offiziere in der Gasse, und während er sich mit dem Fahrer des Truppwagens unterhielt, wurde er ein einziges Mal in den Bauch von Noor geschossen, der von der Beifahrerseite durch die fahrerseitige Autotür abfeuerte. [2] [3] Eine offizielle Begründung für das Schießen ist noch nicht veröffentlicht. Beide Offiziere hatten ihre Körperkameras abgeschaltet, trotz ihrer Verwendung von der Minneapolis Polizei Abteilung erforderlich.

    https://translate.google.de/translate?hl=de&sl=en&tl=de&u=https%3A%2F%2Fen.wikipedia.org%2Fwiki%2FShooting_of_Justine_Damond

  40. Hmh… Wichtig ist weniger, ob sich Dein Hund freut, als ob Du Dich freust. Auto und Hund haben rechtlich eines gemeinsam: 50 % Gefährdungshaftung…

  41. Eine Haftpflichtversicherung hat der VIP-Gast in Österreich nicht.

    Die würde bei vorsätzlicher Körperverletzung sowieso nicht zahlen.

  42. Es gibt durchaus Hunde, bei denen selbst größere Gruppen dieses Abschaums freiwillig die Straßenseite wechseln.
    2 von denen und die Nachbarn freuen sich gleich mit, dass *gelöscht. Mod.* die Gegend meiden.

    Man muss mit diesen Kreaturen so umgehen, wie es in der Dritten Welt üblich ist: mit aller Härte und brutaler Gewalt. Anders geht es nicht.
    Und da Germanistan ebenfalls zur Dritten Welt werden soll (one world und so, halt auf unterstem Niveau), muss hier auch der Knüppel aus dem Sack und scharf geschossen werden, wenn man sein Leben und sein Hab und Gut gegen den *gelöscht* verteidigen will.
    Die Erkenntnis wird sich durchsetzen. Vielleicht nicht kurzfristig, weil der Schlafmichel immer noch von heiler Welt träumt.

  43. Eurabier 19. Juli 2017 at 08:46

    Minneapolis scheint ein somalischer Hotspot zu sein.
    ***********************************************************************

    Trump weiß, wovon er spricht…..

    .

    „TERROR
    Things to know about Somalis in Minnesota

    LARGEST POPULATION IN U.S.

    Minnesota has the nation’s largest Somali community. Many who fled the long civil war in their east African country were drawn to the state’s welcoming social programs.

    Census numbers put the state’s Somali’s population at about 40,000, but community activists have said it’s higher. The largest share of that group has settled in the Minneapolis area, including one neighborhood near the University of Minnesota campus that’s been dubbed „Little Mogadishu.“ But significant numbers have also settled in St. Cloud, Willmar and other smaller cities.“

    http://www.foxnews.com/us/2016/09/19/things-to-know-about-somalis-in-minnesota.html

  44. Bleibt nur zu hoffen, daß die Haftpflichtversicherung des Opfers wenigstens einen Teil regelt.

    Wird sie nicht, aber die Krankenversicherung.

  45. Ausnahmezustand in Schorndorf? Oberbürgermeister Matthias Klopfer (SPD) ist wütend über die Berichterstattung. Er will nichts schönreden.

  46. Den einzigen „Fehler“ den diese – sehr bedauernswerte – Frau gemacht hatte ist der, daß sie sich – vermutlich aus bester Tierliebe heraus – zwei praktisch wehrlose Hunde gehalten hat, und keine wehrhaften, starken Hunde, wie z.B. Rottweiler, Schäferhund, etc…….
    Diese Hunde hätten diese somalische „Herrennegerin“ gelehrt, daß man DEREN (!) Ehre gefälligst zu achten und zu beachten hat, WENN man sich hier aufhalten will………….
    Vermutlich, wäre die „Dame“ aus dem Staat mit einem der niedrigsten IQs weltweit, tidann künftig vorsichtiger.
    Was aber dieser Fall zum x-ten Mal zeigt: Die EINHEIMISCHEN sind OPFER dieses nach wie vor andauernden TSUNAMIS an – nicht immer aber oft genug – frechen, unverschämten, gewaltkriminellen Landnehmern und Invasoren. Die OPFER bekommen keinen Schutz von staatlicher Seite. Sie werden – nach Übergriffen jeglicher Art – in aller Regel alleine gelassen. Nicht um das LEID der Opfer und ihrer Angehörigen schwadroniereb die LÜGENpresse und die PÄDOgrünen, sondern um / über die „armen“ Gewaltkriminellen.
    Eine Haftbarmachung dieser Negerin und ihres „ehrenwerten“ Gatten, der die „Kultur“ dieses Landes, in dem er wohl schon seit geraumer Zeit schmarozt, ablehnt, ist sicher ausgeschlossen. Nicht rechtlich, aber natürlich faktisch, was unter dem Strich auf dasselbe hinausläuft.

    WAS HILFT?

    1. Diese SCHMAROTZER und GEWALTKRIMINELLEN nicht mehr ins Land lassen.
    2. „Gerettete“ im Mittelmeer künftig – ausschließlich und ausnahmslos zurück an die afrikanische Küste!
    3. Gewalttätige oder sonstwie auffällige Invasoren künftig konsequent abschieben, egal wohin, und zwar SOFORT und ohne Wenn und Aber. Die Abschiebung hat künftig – nicht wie bisher mit einem Passagierjet (ist ja geradezu lächerlich und hanebüchen) zu erfolgen, sondern mit Militärtransportern oder Frachtmaschinen! Durchgreifen ist angesagt.
    Die PÄDOgrünen, eine winzige SEKTE mitten in unserer Gesellschaft, darf nicht länger das SAGEN und BESTIMMEN über die große Mehrheit in diesem Land haben. Es muss Schluss sein, mit diesem infantilen Ringelpietz…..dem „Alle sind gleich“ (NEIN sind sie NICHT!), dem „Niemand ist illegal“ (Oh doch! Viele sind illegal, einschließlich der infantilen Pädogrünen!).
    Hier MUSS es endlich eine Reinigung und BEreinigung der KULTUR in diesem Lande geben. Besser heute als morgen!

  47. Der Spiegel, die neue Staatspostille?

    Im Laufe der Nacht wurden laut Polizei noch Einsatzwagen mit Graffiti besprüht. Berichte über mit Messern bewaffnete Gruppen, die durch Schorndorf gezogen sein sollen, verweist Dobler ins Reich der Fabeln.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/randale-in-schorndorf-was-geschah-im-schlosspark-a-1158468.html

    „…Sicherheitsdienst und Polizei wurden von der Wucht der Ereignisse und der Straftaten überrascht. Marodierende mit Messern bewaffnete Gruppen zogen des Nachts durch die kleine Stadt (…) es war in diesen Stunden ein rechtsfreier Raum. Schüsse wurden aus Schrecksschusspistolen in die Luft abgegeben, Einsatzfahrzeuge der Polizei mit Graffiti besprüht und Beamte mit „zahlreichen“ Flaschen beworfen. Für den Polizeisprecher „schockierende Vorfälle“ mit einem offensichtlich erhöhten Lernbedarf für die Sicherheitsmaßnahmen der Zukunft.“

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/koelner-silvesternacht-in-der-provinz-angekommen/?

  48. Somalier. So so. Die sollten besser aufpassen, dass die nicht auf Deutsche Doggen, Rottweiler oder Dobermänner treffen.

  49. Mit mir und meinem Hund wäre das nicht passiert: Er ist ein äußerst pflichtbewusster belgischer Schäferhund, der mich noch dazu vor solchem Gesindel abschirmt. Wenn wir im Recht sind, beißt er notfalls auch menschliche Aggressoren… Dafür ist er da…
    Klar werden die dann erstmal so tun, als hätte der Hund sie unvermittelt angegriffen, aber das kann man auch anders sehen: Ein Hund dient auch dem Schutz!

  50. Somalier, die nicht schon debil sind,
    werden vom Islam zum
    gemeingefährlichen Idioten erzogen.

  51. Noch so ein „psychisch Kranker“ afrik. Herkunft. Meingott, kommen aus diesem Kontinent nur Irre? Ich werd den Verdacht nicht los.
    „Am 4. April 2017 wurde die 66-jähirge Jüdin Sarah Halimi von dem 27 Jahre alten Kada Traoré ermordet. …. Die Behörden versuchten den antisemitischen Charakter des Mordes herunterzuspielen.[3] Sie behaupteten, der Mörder sei geistig krank, obwohl er keine derartige Geschichte hat. Die Mainstream-Medien ignorierten dieses religiös motivierte Verbrechen.“
    https://haolam.de/artikel_30093.html

  52. Der gleiche Dreck wie vor 2 Monaten in Düsseldorf. Das scheint wohl eher eine Masche als ein Einzelfall zu sein. Aber ist ja klar, Kinder haben die genug.

  53. Der Geltungsbereich sollte auf Österreich ausgeweitet werden: A 030 Leitfaden zur Gewaltprävention

    1) Kultursensibles Verhalten!
    Migrantische junge Männer sind oft in einer Kultur aufgewachsen, die viel Wert auf Männlichkeit und Ehre legt. Uns autochtonen DeutschInnen mag das manchmal seltsam erscheinen, wir sollten aber im eigenen Interesse Toleranz und Respekt aufbringen.

    2) Provokationen vermeiden, auch unbewusste!
    Viele migrantische junge Männer fassen Verhaltensweisen, die uns unbedeutend erscheinen, im Kontext ihrer Kultur als Kränkung ihrer Ehre auf. Vermeiden Sie unbedingt Blickkontakt. Schauen Sie zu Boden oder in ein Schaufenster. Simulieren sie gegebenenfalls Handytelefonate.

    3) Respekt zeigen!
    Machen Sie sich nicht auf dem Gehweg “breit”. Treten Sie lieber zur Seite! Beim Gang durch vornehmlich von migrantischen Menschen bewohnten Gegenden kann eine vorsichtige Anpassung an dort typische Verhaltensweisen und Kleidungsstile manchmal angebracht sein. Das gilt besonders für Frauen.

    4) Kreativ sein!
    Wenn eine körperliche Auseinandersetzung kurz bevorzustehen scheint, seien sie einfallsreich! Tun sie alles, um ihre Konfliktpartner zu verwirren. Fangen sie z.B. laut zu singen an, werfen sie Geldstücke auf die Straße, simulieren sie Geisteskrankheit oder Übelkeit.

    5) Keine Gewalt!
    Kommt es tatsächlich zu einer Auseinandersetzung, sollte sie sich auf keinen Fall wehren! Das macht alles nur noch schlimmer. Versuchen Sie wegzulaufen oder schützen Sie wenigstens Ihren Kopf mit den Händen.

    6) Niemals irgendwelche Waffen!
    Wahrscheinlich werden ihre Konfliktpartner Ihnen Waffen abnehmen und diese gegen Sie selbst einsetzen. Waffen gehören nur in die Hände der Polizei!

    7) Ein guter Zeuge sein!
    Merken sie sich Einzelheiten, um vor Gericht ein guter Zeuge zu sein.

    Das ist an die folgenden Ratschläge der Berliner Polizei angelehnt.

    http://www.pi-news.net/2011/01/hh-jugendliche-treten-streitschlichter-bewusstlos/

    http://www.pi-news.net/2014/01/hamburg-langenhorn-ein-blick-reichte-um-dem-lehrling-robin-die-kehle-durchzuschneiden/

  54. „Wir wollen keine Hunde, die sind schmutzig“
    Wir wollen keine Somalier, die sind abartig.

  55. Das diesem Artikel zugrunde liegende Ereignis zeigt wieder einmal, wie sehr die muslimische aufgezwungene Zuwanderung unsere Sitten und Gebräuche missachtet.
    Daneben ist aber auch deutliche Klritik an der Art der Berichterstattung angebracht:

    1. Die Geschichte ist schon einige Tage alt. Das wäre noch nicht so schlimm, wenn man die zur Verfügung stehende Zeit benutzt hätte, sich eigene Gedanken zu den in der Zeitung geschliderten Ereignissen zu machen, was hiermit nachgeholt wird.
    2. Es wird berichtet, der junge Hund (natürlich unangeleint außerhalb des eigenen Grundstücks) sei nach Hause gelaufen. Als dann die Halterin des Hundes diesen zurück holen wollte, habe die Somalierin sie angegriffen. Dies impliziert doch offensichtlich, dass der Hund sich in unmittelbarer nähe zu der Negerin befunden haben muss oder – was naheliegend wäre – sich aus Neugier der ihm unbekannten Person genähert hat, was die Somalierin offensichtlich in Rage brachte. Dieser Vorgang wurde durch die Hundehalterin beobachtet, die durchaus bemerkte, dass ihr junger Hund der Somalierin zu nahe kam und ihn deshalb zurück holen wollte. Also – logischerweise – konnte der Angriff der Somalierin auf die Hundehalterin erst erfolgen, nachdem diese sich ihr genähert hatte um ihren Hund von der Negerin fern zu halten. Das macht den Vorgang nicht entschuldbar, aber es erklärt, wieso es zu diesem ‚Clash of Cultures‘ kommen konnte.
    3. „Stellt sich die Frage, wer für die Reha- und sonstigen Kosten für die Genesung aufkommen wird? Ingrid T.‘s Anwalt weiß es nicht. Eine Haftpflichtversicherung hat der VIP-Gast in Österreich nicht.“
    Bullshit!
    Die Heilbehandlungskosten zahlt zunächst einmal die Krankenversicherung der Verletzten. Aufgrund des hier bestehenden gesetzlichen Forderungsüberganges gehen diese Ansprüche auf den Krankenversicherer über, der – wen wundert’s – wohl leer ausgehen wird.
    Auch darüber hinaus bestehned Schadensersatzansprüche der Verletzten, wie Schmerzensgeld, Ersatz für entgangene Haushaltsführung etc., sind zwar gerichtlich durchsetzbar, aber mangels finanzieller Leistungsfähigkeit der Täterin uneinbringlich.
    Und eine Haftpflichtversicherung hilft hier mit Sicherheit nicht weiter! Selbst wenn die Somalierin eine solche Versicherung gehabt haben sollte, so wäre diese von der Verpflichtung zur Leistung frei, da der Schaden vorsätzlich verursacht wurde. Für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit gibt es keinen Versicherungsschutz.

  56. Die die Antwort sollte eine kombinierte Auspeitschung und außer Landes Schaffung sein.
    Die Brut braucht ab und zu mal solche orientierenden Maßnahmen, die zu Respekt vor dem Gastland führen.

  57. Es reicht schon lange, dass ist der Gipfel von allen Unverschämtheiten! Wenn ihnen unsere europäische Kultur nicht passt, sollen sie doch bitte nach Hause!

    Was soll das Ganze? Ich glaub ich bin im falschen Film. Wie kann und darf es sein, dass sie sich soviel Rechte nehmen? Ich bin entsetzt. 🙁

  58. Was machen Somalier in Deutschland? Asylanten? Wieso?
    Ist Krieg in Somalia? Mir nicht bekannt.

    Raus mit dem *gelöscht, Mod.*

  59. Das ist alles unglaublich!

    Wenn diesen Gehirnlosen unsere Kultur und Werte nicht gefällt, und damit ein Problem
    haben:

    Ab nach Afrika, um ihr Land aufzubauen, damit sie zivilisierte Menschen werden,
    und sich menschenwürdig benehmen ….. aber ohne Rückticket ……
    Auf solche Kultur- Bereicherer legen wir keinen Wert, und können wir auch leicht verzichten !

    Außerdem:

    Die Menschen aus fremden Kulturen haben die Pflicht, wenn sie bei uns Leben wollen, unsere Kultur und Werte zu akzeptieren und ihnen Respekt zu zollen, und sich zu integrieren.

    Wenn sie das nicht können oder wollen, müssen sie unser Land verlassen!
    Der Deutsche Bürger ist nicht verpflichtet, seine Identität, Kultur und Werte, sich einer
    Mittelalter-Kultur zu unterwerfen und diese opfern

    Ganz im Gegenteil:
    Laut „GG“ ist er sogar verpflichtet, diese zu verteidigen!

  60. Ich will auch unsere Kultur; deshalb darf ich alle afrikanischen Ankömmlinge zusammenschlagen.

  61. Ich darf an die Fatwa des Großayatollahs al-Sistani erinnern, der eine Rangliste der „unreinen“ Dinge aufgestellt hat. Auf Platz 1 steht der Urin, gefolgt von Fäkalien, Sperma, Leichen, Blut, auf Platz 6 folgen die Hunde, dann kommen die Schweine und wir, die Kafir, stehen auf Platz 8, wir sind also etwas weniger „unrein“ (naji) als die Schweine. Dann steht noch der Alkohol auf der Liste und schließlich „der Schweiß von Tieren, die ständig unreine Sachen essen“.

    Der Mann hat sich, wie man sieht, tiefe Gedanken gemacht, er will auch Schwule und Lesbierinnen „auf die schlimmste Art“ töten lassen. Al-Sistani ist die geistliche Autorität der Schiiten, unsere somalische Kampfmaschine dürfte Sunnitin sein, aber gewisse Basics dürften ja identisch sein.

  62. Ich mache das wie folgt. Sitzt hinter dem Steuer einer von dem Gesindel steige ich nicht mehr ein. Bei uns ist das letzte mal eine Frau mit schwarzen Schleier und gesamt Verkleidung in schwarz angerückt. Ich dachte schon der schwarze Block fährt jetzt Taxi. Bin nicht eingestiegen. Warum ist das so. Ganz einfach. Wochen davor musste ich Taxi fahren weil ich betrunken war. Kann ja mal vorkommen. Bei der ganzen Fahrt erzählte mir der Fahrer ich hätte ein Problem mit dem Alkohol. Er könne mir da helfen indem ich zu ihnen in die Moschee komme und Allah wurde mir dabei helfen. Allah, Allah und so weiter. Kann sich das einer vorstellen, das ganze ging 35 Minuten lang und ging mir sowas auf die Nerven. Auf meine Bitte doch lieber ruhig zu sein denn ich hatte ganz andere Probleme. Nee, keine Chance. Warum ich nicht ausgestiegen bin, ganz einfach, wir sind Nachts um 23,00 Uhr über Land gefahren. In der Großstadt hätte ich fluchtartig das Taxi verlassen. Zuhaue angekommen war ich fertig, vom Alkohol, von der Autofahrt und ganz besonders von dem Islamgelabber des Fahrers. Die Mumie und der Fahrer, den ich hatte, Fahren bei uns weiter Taxi und versuchen dabei Menschen zum Islam zu bekehren. Deutschland was warst du vor 10 Jahren noch so schön.

  63. „Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran erkennen, wie sie ihre Tiere behandeln. “ M.Gandhi

  64. Was wird bei einer Verhandlung rauskommen ?
    Geistig behindert, schuldunfähig.
    Darum trage ich seit neuesten einen Wanderstock mit mir, wenn ich mit meiner Hündin Gassi gehe. Wenn irgendwer sie attackiert, dann soll er mich kennenlernen. ist mir dann Wurscht, ob ich einen Bereicherer ein wenig verprügle, gehe ich halt in den Bau.

  65. Harz 4?
    lesen Sie den Artikel oder sind Sie schon mit der Überschrift zufrieden.
    Harz 4 gibt es nicht in Österreich, falls es Ihrer geschätzten Aufmerksamkeit entgangen sein sollte, dass Österreich kein Teil Deutschlands mehr ist. Dem Himmel sei dank.

  66. Somalia! Das ist wirklich die geistige Tiefebene dieser Welt. Das brauchen wir natürlich hier, unbedingt. Ich hätte da nicht dabei sein dürfen, die wär jetzt ein Pflegefall, obwohl ich sonst nie einer Frau etwas zu Leide tun könnte. Aber da wär ich ausgerastet.

  67. Ich habe keinen Spass an Hunden, daher halte ich auch keinen. Aber denen die Spass daran haben, sollten sich ein möglichst grosses agiles Tier zulegen.
    Moslems und Neger haben grosse Angst vor den Tieren. Ein Deutscher, der mit seinem Mobilhome durch ganz Afrika fuhr, beschrieb, dass an der Grenze die Neger immer alles i.O. fanden, und keiner die Karre durchsuchen wollte, da Fifi drin wartete. Hab vergessen wie das Buch heisst, war jedenfalls amüsant. Ausserdem kann man erfahren, dass abgesehen von stellenweise schöner Natur, der Kontinent eine Kloake ist.

  68. „Muslim ‘campaign’ to ban dogs in public places – is it an Islamophobic hoax?

    A number of homes in Manchester have received leaflets in recent days calling for dogs to be banned in public places out of respect for Muslims.

    Purporting to be from an Islamic campaign group called “For Public Purity,” the leaflets, delivered to homes in the Cheetham Hill and Salford areas, say: “This area is home to a large Muslim community. Please have respect for us and for our children and limit the presence of dogs in the public sphere.

    “Keeping the purity of the public space enables the Muslims to remain untainted and without blemish.

    “As part of this effort, we have chosen to address one of the aspects that can have a detrimental effect on the purity of the public space, with the aspect being the presence of dogs who are considered impure in Islam.”“

    http://www.telegraph.co.uk/news/2016/07/14/muslim-campaign-to-ban-dogs-in-public-places—is-it-an-islamoph/

  69. „Zahl der Islamisten nimmt zu“: Man muss nichts machen. Immer fleißig zählen reicht schon..
    Deutschland ein gescheiterter Staat..

  70. Ich habe Hunde, die solche Angelegenheiten selbständig regeln können. Ich kann jedem Tierfreund nur dazu raten, sich einen tauglichen Hund zuzulegen. Die Betonung liegt auf tauglich. Ein dreibeiniger Collie ist es nicht.

  71. @Dr. T 19. Juli 2017 at 09:46

    ,,Die Studien, nach denen der durchschnittliche IQ in Schwarzafrika unter 70 liegt, sind fehlerhaft. Das konnte inzwischen zweifelsfrei nachgewiesen werden [J. Wicherts et al., A systematic literature review of the average IQ of sub-Saharan Africans. Intelligence, 2010, http://www.iapsych.com/iqmr/fe/LinkedDocuments/wicherts2010b.pdf%5D. In den früheren Studien wurden ohne Unterschied auch IQ-Teststudien aufgenommen, die zum Beispiel ausschließlich lernschwache Kinder getestet hatten. Oder auch Tests, die in Sprachen absolviert wurden, die nicht die Muttersprache der Prüflinge war; gerade in Afrika ist die offizielle Landessprache häufig Englisch oder Französisch, die Menschen sprechen im Alltag aber ganz andere Sprachen. Werden die dadurch beeinflussten Studien aus der Analysis herausgenommen, dann ergibt sich ein viel höherer Durchschnitts-IQ. Nämlich 81.“

    Der Link funktioniert nicht.
    Haben Sie Rushtons ,,Rasse, Evolution und Verhalten “ gelesen? Der betätigt nämlich die Untersuchungen von Lynn und Wong, welche einen subsaharischen IQ von ca. 70 konstatieren.

  72. „Wir wollen keine Hunde, die sind schmutzig“,

    Dann sollten sie sich von Österreich bzw. von ganz Europa fernhalten.

  73. Albert Schweitzer über die afrikanische Herrenrasse

    „Ich habe mein Leben gegeben, um zu versuchen, die Leiden von Afrika zu lindern. Es gibt etwas, das alle weißen Männer, die hier gelebt haben, wie ich, lernen und wissen müssen: dass diese Personen eine Sub-Rasse sind. Sie haben weder die intellektuellen, geistigen oder psychischen Fähigkeiten, um sie mit weißen Männern in einer beliebigen Funktion unserer Zivilisation gleichzusetzen oder zu teilen. Ich habe mein Leben gegeben, um zu versuchen, ihnen die Vorteile zu bringen, die unsere Zivilisation bieten muss, aber mir ist sehr wohl bewusst geworden, dass wir diesen Status behalten: die Überlegenen und sie die Unterlegenen.Denn wann immer ein weißer Mann sucht unter ihnen als gleicher zu leben, werden sie ihn entweder zerstören oder ihn verschlingen. Und sie werden seine ganze Arbeit zerstören.Erinnert alle weißen Männer von überall auf der Welt, die nach Afrika kommen, daran, dass man immer diesen Status behalten muss: Du der Meister und sie die Unterlegenen, wie die Kinder, denen man hilft oder die man lehrt. Nie sich mit ihnen auf Augenhöhe verbrüdern. Nie Sie als sozial Gleichgestellte akzeptieren, oder sie werden Dich fressen. Sie werden Dich zerstören.“

    Dr. Albert Schweitzer, Friedensnobelpreisträger 1952 in seinem Buch 1961, From My African Notebook. https://indexexpurgatorius.wordpress.com/2016/06/24/albert-schweitzer-ueber-die-afrikanische-herrenrasse/

  74. an lorbas:
    da sieht man wieder, wie mangelhaft die englischkenntnisse sind. Officers sind keine Offiziere, sondern Beamte.
    Macht nix,interessiert eh keinen. Wer interessiert sich heutzutage schon für Bildung. Viel zu kleinbürgerlich.

  75. @ Ausgewanderter

    Um Himmels Willen. Selbst Denken ist ja wichtig, aber so ein klitzekleines Bisschen Hintergrundwissen, könnte man sich vorher aneignen.

  76. …u. dann verließ Ghandi Frau u. Kinder, um in Ruhe zu schwafeln u. schwul zu schnackseln.

    ++++++++++++

    Gandhi – Demaskierung eines Pazifisten
    http://www.pi-news.net/gandhi-demaskierung-eines-pazifisten/
    Gandhi predigte Gewaltlosigkeit, aber er wusste nicht, wo er aufhören sollte. Am 03. September 1939, als Großbritannien Deutschland den Krieg erklärte, traf Gandhi Lord Linlithgow, der auch indischer Vizekönig war, und begann zu weinen wie ein Kind. Er bestand darauf, dass Britannien die Waffen niederlegen und sich Hitler mit spiritueller Kraft widersetzen sollte…

    Gandhi schrieb einen offenen Brief an die britische Regierung, in dem er diese drängte, sich den Nazis zu ergeben. Später, als das Ausmaß des Holocaust bekannt war, kritisierte er die Juden, die versucht hatten zu fliehen oder um ihr Leben zu kämpfen. Gandhi sagte: “Hitler tötete fünf Millionen Juden. Es ist das größte Verbrechen unserer Zeit. Die Juden hätten sich dem Messer des Schlächters ausliefern sollen. Sie hätten sich von Klippen ins Meer werfen sollen. Dies hätte die Welt und das deutsche Volk aufgerüttelt”…

    In Indien glaubte er, dass eine Einheit zwischen Hindus uns Moslems möglich wäre, “weil sie so natürlich ist, so notwendig für beide und weil ich an die menschliche Natur glaube”.

    Moslems wollen geflissentlich die Tatsache vergessen, dass 99% von ihnen dasselbe Blut und dieselben kulturellen Traditionen haben wie die Hindus. Sie ziehen es vor, sich für die Nachkommen fremder Eroberer zu halten. Deshalb begann Gandhi mit seiner Politik „unterstützt die Moslems – beschuldigt die Hindus“, um seinen Kult der Gewaltlosigkeit zu fördern. Tatsächlich begann Gandhis Pro-Moslem-Politik gleich mit seiner Ankunft in Indien. Er war begierig darauf, die Moslems zu beeindrucken und ihr unumstrittener Führer zu werden, koste es, was es wolle. Es störte ihn nicht, dass all diese Experimente auf Kosten der Hindus gingen. Mit dem Voranschreiten seiner politischen Karriere wurde er mehr und mehr anti-hinduistisch…

    Offensichtlich hat Hindi den vorrangigen Anspruch als Hauptsprache akzeptiert zu werden. Aber als er herausfand, das die Moslems es nicht mochten, bestand er darauf, dass Hindustani (eine Umgangssprache, die eine Mischung aus Hindi und Urdu darstellt, ohne Grammatik und Vokabular) die einzige Nationalsprache Indiens sein sollte…

    Über den Hindu-Hasser König Aurangazeb sagte Gandhi: “Da Aurangazeb so viele Jahre hier gelebt hat, sollten Unterstellungen von Feindschaft und Distanz gegen ihn aufhören und er sollte als einer der Unseren gesehen werden. Wenn dafür von Zeit zu Zeit ein Opfer gebracht werden muss, um diese Angelegenheit zu lösen, sollte das getan werden. Und so sollten Aurangazeb und Shivaji zusammen eine neue Hindunation begründen”…

    Als die indischen Moslems den Amir von Afghanistan einluden, Indien anzugreifen und es in das „Dar Al-Islam“ zu verwandeln, befürwortete Gandhi diesen Schritt ebenfalls….

    Gandhi leugnete auch offenkundig, dass unzählige Fälle von Konversionen zum Islam stattgefunden hatten. Er schrieb: “Die Moplas waren im Recht, die Hindus vor die Wahl zwischen Koran oder Schwert zu stellen, Und wenn die Hindus Moslems wurden, um sich vor dem Tod zu retten, dann war es ein freiwilliger Glaubenswechsel und keine Zwangsbekehrung”…

    Als er einmal nach Delhi ging, hielt er in einem Hindutempel in der Kolonie der Straßenkehrer ein Gebetstreffen ab. Ungeachtet des starken Protestes der Priester las er eisern einige Passagen aus dem Koran als Teil des Gebetstreffens in dem Hindutempel…

    Pakistan wurde wegen der selbstmörderischen Politik Gandhis geschaffen. Muhammad Ali Jinnah und M. K. Gandhi setzten die Theorie der Teilung des Mutterlandes in Aktion…

    In einer Rede am 6. April 1947 riet Gandhi den hilflosen Hindus erneut: “Selbst wenn die Moslems beschließen, die Hindus auszurotten, gibt es keinen Grund für die Hindus, auf die Moslems wütend zu sein? ::: Die, die getötet wurden, erfuhren was ihnen gebührte…“
    (Gesamter Artikel in deutscher Übersetzung ist auf PI-News zu lesen – Übersetzung: Florian Euring – „La Valette“}

  77. Die Krone zensuriert ja sowieso wie verrückt!
    Ganz gewöhnliche Posts werden meist gestrichen, etliche linksverblödete Kommentatoren dürfen dagegen zu einer Nachricht oft mehrmals posten.
    Deren Kommentare sind ja sowieso durch auffallende Blödheit leicht zu erkennen.
    Dürfte aber der zu erhaltenden Presseförderung geschuldet sen.

    Generell darf man aber nichts gegen de Krone sagen, die bringen doch recht vieles, was in Deutschland schon längst verschwiegen werden muß.

  78. Zuhause ist da, wo man sich fühlt.
    Jeder, der hier lebt, ist Deutscher.

    Wenn deutsche Proleten auf Mallorca auf den Putz hauen- ist das, weil sie temporär Spanier sind. Da müssen sich die Einheimischen anpassen.

  79. Nun ja, ob 70 oder 80.
    80 liegt an der Grenze zur Idiotie.

    Zum anderen dürfen wir annehmen,
    es kommen nicht die Besten der Schlechten . .

  80. Ein paar Irrtümer möchte ich doch ausräumen.

    Wie können wird denn bitte erwarten, dass sich die Invasoren an unsere Gepflogenheiten anpassen? Wie vermessen ist das denn? Ebenso ist die Forderung nach der Akzeptanz unserer Kultur vermessen und unverschämt. Wir haben es zugelassen, dass diese Menschen in unseren Kulturraum kommen und erwarten, sie müssten sich wie Gäste in einem fremden Haus aufführen. Das wird so alles nicht funktionieren. Vielen meinen sogar, dass die Leute weg müssten, sobald sie ein Verhalten aufweisen, das nicht mit unserem kompatibel ist.

    Das ist alles falsch – ALLES:

    Zum einen ist es kulturrelativistisch, wenn man behauptet, man könnte eine fremde Kultur direkt und ohne weiteres annehmen, eine fremde Kultur, in der man nicht aufgewachsen ist. Der Faktor der Integration ist natürlich kulturell bedingt und macht uns als Deutsche untereinander gemeinsam erkennbar und vermittelt uns untereinander Akzeptanz. Jemandem Fremden diesen Zwang überzustülpen würde implizieren, dass wir dessen kulturelle Identität nicht wahrnehmen und ihm absprechen wollen, ja- dass sie gar nicht existent ist. Und sollte sie doch vorhanden sein, so müsste er diese bei Übertritt der Grenze ablegen. Jedoch ist die kulturelle Identität nicht direkt ablegbar und austauschbar. Schon gar nicht im Austausch gegen unsere.

    Auf der anderen Seite denken wir, dass alle Menschen gleich sind, gleich in ihrer Wertvorstellung, in ihrer Philosophie, in ihrem Verständnis von Frieden und Gerechtigkeit, so dass wir meinen, alle würden plötzlich von einem Geistesblitz getroffen, so bald sie hier sind.

    All das ist falsch:

    Das sind Leute, die aus einer anderen Welt stammen. Sie haben eigene Vorstellungen über ihr Dasein, über den Wert eines Menschen, über den Wert ihres eigenen Überlebens, sie alle haben eigene Maßstäbe über Richtig und Falsch. Und es sind nicht unsere Maßstäbe.
    Wir müssen das nicht akzeptieren, aber so lange die Situation so aussieht, wie sie aussieht, müssen wir das hinnehmen. Es ist der Clash of Cultues, der hier abläuft, der uns unsere eigene kulturelle Seele rauben wird, unsere Maßstäbe, unseren Wertekanon, unsere Würde.

    Des Weiteren:
    Ein Land, auf den ein Muslim einen Fuß setzt, ist der Besitz des Islams. Das ist Agenda, das ist das Mindset. Das ist deren Politik. Wir sind alle Kuffar, die als eine reine Verfügungsmasse für alle Muslime herhält. Das zeigt sich ja an den Sexualverbrechen. Das ist deren Wertvorstellung. Sie hassen uns nicht explizit, wir sind in deren Augen nur einfach nicht gleich und werden als absolut niedrig verachtet und sind nur zu deren Wohlstandssicherung un vergnügen gut. Das ist deren politische Agenda. Jeden Muslim darf jeden Tag einen Ungläubigen töten. Das steht im Koran und der findet in der Wertvorstellung der Invasoren zunehmend Anwendung. Und wir nennen das im Juristendeutsch Verbotsirrtum. Ein Mord an einem Ungläubigen? Die wissen genau, was sie tun. Und sie wundern sich sogar, warum sie teilweise dafür bestraft werden. Weil sie eben nicht aus unserer Kultur stammen.
    Diese Somalierin hat absolut korrekt gehandelt – in ihrer Wertvorstellung. Man bekommt eine Frau aus Somalia, aber nicht Somalia aus der Frau. Das ist bei all den Millionen von geschenkten Menschen identisch.

    Merkel wird wieder gewählt. Da könnt ihr euch sicher sein. Die Kacke ist jetzt schon am Dampfen und es wird noch sehr viel schlimmer werden, spätestens im nächsten Jahr. Der Abschied von unserer Kultur naht und zwar in Geschwindigkeit eines Schnellzuges.

  81. @Naddel2
    Es ist natürlich richtig, dass sich manche deutsche Urlauber nicht benehmen können, aber das ist kein Freibrief für diese somalische Kulturbereicherung einfach auf die deutsche Frau los zu gehen. Da der Mann laut seiner Aussage genau zu dieser Furie paßt – kurzer Prozess – ausweisen! Und wenn die kein Geld für die Arztrechnung der Geschädigten haben, dann das ganze auf Raten zahlen lassen.

  82. Stimmt genau! Eine Haftpflichtversicherung zahlt in einem solchen Fall nichts. Die Verletzte muß ihre eigene Krankenversicherung in Anspruch nehmen und die hat die Möglichkeit, die Täterin in Regreß zu nehmen. Da dort aber nichts zu holen ist, wird das auch wieder ein Fall, der Beitragserhöhungen erforderlich macht. Es wäre wünschenwert, daß die Versicherer in den Fällen, in denen bei den Bereicherern, die angeblich wertvoller als Gold sind, nichts zu holen ist, denn Staat in Regreß nehmen, der für deren Hiersein und somit auch für deren Taten letztendlich verantwortlich ist.
    Wird aber aus Gründen der Political Correctnes nicht gemacht; denn ist ja einfacher, das eigene Volk (Pack) bluten und zahlen zu lassen.
    Aus dem gleichen Grund werden auch die Feuerversicherungen ständig teurer. Denn die Brandschäden, die – aus welchem Grund auch immer – in den Asylunterkünften fast täglich entstehen, führen zu höheren Versicherungsbeiträgen für alle. Vergleicht einfach mal die Betragsrechnungen für Eure Wohngebäudeversicherungen der letzen Jahre, bzw. als Mieter die Position „Versicherung“ in der Nebenkostenabrechnung. Und das Ende der Fahnenstange ist noch lange nicht erreicht.

  83. Ja, Pech gehabt. Der Minderbegabte Somalier hat wohl die Fatwa studiert:
    https://www.islaminstitut.de/tag/hund/ Sucht euche eine Fatwa aus! Eine wird schon passen…
    Wenn die mohammedanischen „Geistlichen“ das so sehen muss in wien der Hund weichen.
    H.R
    Guckt nicht so blöd, ändert was in Europas Politik!

  84. @ Dr.T. – 81 ist natürlich ein sehr viel höherer Durchschnitts-IQ.
    Damit lässt sich’s leben.
    Warten wir also auf die „Erfindungen“ dieser Spezies.
    Vielleicht sogar Nobel-Preis-Vorschläge?

  85. Dein Hund ekelt sich bestimmt vor nichts. Der muß dannach entlaust und entflöht werden und irgend eine Krankheit hat er dann auch noch.Das ist Tierquälerei.

  86. Dieser Fall hat ein enormes Konfliktpotential. Beim Hund hoert der Spass fuer viele Deutsche und Oesterreicher auf. Da droht Widerstand. Also schoen weiterberichten.
    Ich habe einen irischen Wolfshund und gehe ohne den in Deutschland nicht auf die Strasse. Waere traurig geendet fuer die Somali!

  87. @Naddel: Sie schreiben Müll!
    Erstens ist nicht jeder Deutscher, der hier lebt – auch nicht, „wenn er sich fühlt“! 😉

    Und zweitens sehe ich keinen Zusammenhang zwischen Deutschen auf Mallorca,
    die sich möglicherweise nicht benehmen können (Hörensagen – ich war noch nie da) – aber dafür zahlen
    und somalischen asylfordernden Bereichereren in ÖSTERREICH, die sich dort nicht benehmen können –
    und dafür noch die dicke steuerbürgerfinanzierte Kohle abgreifen und zum Dank ÖSTERREICHISCHEN Frauen krankenhausreif prügeln!

  88. Sie haben nur teilweise recht!

    Denn wenn man irgendwo Gast ist, paßt man sich an u. führt sich nicht wie der Hausherr auf. Man schnüffelt nicht in Schränken, benutzt nicht die Ehebetten u. Kleidung (der Gastgeber), leert nicht Speisekammer, Kühlschrank, Geldbeutel u. Bankkonto (der Gastgeber) u. fordert auch nicht dauernd Extras ein.

    WO ES EINEM NICHT GEÄLLT, BLEIBT MAN EINFACH WEG!
    Ich z.B. kann nicht mit Hunden umgehen, wurde schon zweimal gebissen, einmal mußte genäht werden, zudem einmal angefallen, nur Kleidung zerissen. Nie würde ich ein Haus betreten, wo Hunde leben.

    Nun gut bzw. ungut, es handelt sich ja um Invasoren u. Besatzer, die unser Land nehmen u. umformen.

  89. thema „Neue Sitten und Gebräuche“

    Zu Zeiten, als Deutschland aus sich heraus noch vital war, hielt man sich die Köter noch nicht als Familienmitglieder, bzw. wie hier unterschwellig angemerkt als großen (bissigen) Bruder als Ausgleich der eigenen Schwäche. Die Köter waren Wach-, Jagd-, oder Blindenhund. Nur in Ausnahmen spielten sie die Rolle, wie sie dies in der heutigen heruntergekommenen Gesellschaft zu tun haben. Ich habe das Vergnügen, tagtäglich eine zweistellige Zahl von Hunden bei der Erledigung ihrer Geschäfte zu erleben. Ebenso, wie anschließend der größere
    Teil der Hundegänger dann die vermutlich warmen Darmgeburten mit den eigenen Händen sorgfältig zu den Mühltonnen tragen – Kultur eben – ! In großen Städten kommt da eine zweistellige Tonnage zusammen, die wiederum einer mindestens ebenso gr0ßen Menge an Fleischmaterial bedarf – über den Daumen gepeilt so zwischen zwanzig und fünfzig Kühen, also eine komplette Rinderherde.
    Und weil daß in unserem Lande seit einigen Jahrzehnten (vielleicht seit dem Film „100 kleine Dalmatiner“) von einer Unkultur zu einer Kultur generiert ist. – oder umgekehrt, ziehe ich den Schluß daraus, daß IQ und Verstand nicht das selbe sind., ergo sich auch auschließen können.

    Wuff

  90. Ein Richter könnte (was wohl nie geschehen wird) die Somalierin dazu verurteilen mindestens 4 Wochen in einem Hundeasyl auszuhelfen..
    Aber wie groß wäre dann das Geschrei der Proasylprofiteure? Menschenverachtend, Islamohate
    rechtsradikal

  91. War das an der neuen Hängebrücke an der Rappbodetalsperre im Harz? Ich war bereits letztes Jahr – vor Beginn der Arbeiten – entsetzt, was für Mengen an Schleiereulen da in in kleinen Harzstädtchen residieren. Manchmal sind wohl alte, einsame Hotels im Wald als Flüchtlilantenstützpunkte umfunktioniert worden. Du fährst nichtsahnendend eine einsame, sonnenlichtdurchfutete, nach Harz, Moos und Bäumen duftende Waldstraße entlang, etwa zwischen Wernigerode und Rübeland, und plötzlich watscheln am Straßenrand vollmummte islamische Ninjas entlang.

  92. Habt ihr mal das Video gesehen, wo einem gefesselten, kleinen Hund mit einer Spritze Säure ins Gesäß injiziert wird?

    Oder das Video, indem einer Art Schaf glaube ich, der Kopf mit brennender Flüssigkeit übergossen wird und angezündet wird?

    Oder wie einer kleinen Katze der Gasbrenner ins Gesicht und an den ganzen Körper gehalten wird?

    DIE MACHEN DAS OHNE MIT DER WIMPER ZU ZUCKEN!!!
    Das ist für die, als wenn die deutsche Kartoffel Kartoffeln schält.

    Was in meiner Welt mit denen passieren würde, darf ich leider oder zum Glück nicht schreiben.

  93. Soso, sind die drei liebenswerten Wesen, die mit mir leben und die ich liebe, als wären es meine Kinder, also unrein.
    Das meinen die Schlusslichter der Evolution also über Hunde sagen zu müssen.
    Dieses Pack, das zu doof ist, sich in seinen eigenen Ländern den eigenen Fraß anzubauen und nix fertiggebracht hat, als den Ködermenschen auf der Tasche zu liegen. Die brauchen keine Tiere, weil sie ihre stockdoofen Ableger großziehen müssen, die sie auf die Welt gebracht haben um diese mit ihrer Anwesenheit zu beglücken. Das ist wahrhaft unrein und dreckig. ich kann garnicht so viel fressen wie ich kotzen könnte, wenn ich so einen gottverdammten scheißdreck höre.
    Hoffentlich kommt der Tag, wo dieses Pack in seine Heimat zurückkehrt und dort die Früche seiner Arbeit erntet und frisst, was die dortige Natur ihnen beschieden hat.

  94. Auf den Dörfern sind dir richtig großen Hunde ja ein kleineres Problem.
    Aber große Hunde – große Haufen! 🙁
    Und was Hundehaltung in der Stadt angeht, bin ich entweder für Verkorkung oder Verbot: Die ganzen Parks sind voller Hundescheiße und die Bürgersteige mit Tretminen gepflastert.
    Morgens und spät abends gehen die Hundehalter mit den Tieren dahin – und nahmittags spielen dort die Kinder, weil für die Kinder sonst auch nirgendwo Platz ist.
    Und nein – nicht jeder Hundehalter geht mit Tütchen in der Hand Gassi.
    Gaaanz viele von denen haben zudem „Rücken“! 🙁

    PS. Ich mag Hunde wirklich! Nur nicht in der Stadt!!

  95. Man kann das kurz zusammenfassen: Als Einheimischer fuehre dich auf wie ein Sklave, und sei dem Migranten untertan.
    Nein danke. Will ich nicht!

  96. Nachtrag:

    Viele sind sich leider noch nicht im Klaren, mit was wir es hier eigentlich zu tun haben.
    Diese Einsicht kommt bei den meißten leider erst später…

    …irgendwann mal.

  97. Leider reichen 9% nicht, CDUSPDlinkegrüne haben noch zu viel. Die meisten wollen es einfach nicht sehen.

  98. Du kannst den Neger aus dem Dschungel holen – aber niemals den Dschungel aus dem Neger.

  99. @Dr.T.:
    Oh, sogar 81 intelligente Punkte also?!
    Na, das sieht doch schon gaaanz anders aus!
    Dann aber schnell rein mit den Intellenzbestien in unser Land
    und die Nobelpreisverleihungen der nächsten 20 Jahre werden zu „deutschen“ Heimspielen!
    🙂 🙂 🙂

  100. Minneapolis, „Little Somalia“, ist seit Jahrzehnten eine islamische Müllhalde. Die dort residierenden islamischen Negermassen aus Somalia ticken ununterbrochen und immer weider bei kleinsten Kleinigkeiten aus.

    840 Artikel bei Jihadwatch über Somalier in Minneapolis. In den letzten zehn Jahren zwischen 2007 und 2017:

    https://www.jihadwatch.org/search_gcse?q=minneapolis

  101. Liebe Leute, seid mal etwas kultursensibler. Schließlich soll es Psycho-Mohammed höchstpersönlich gewesen sein der folgendes feststellte:

    „Es verderben das Gebet eines Muslims: der Hund, das Schwein, der Jude und die Frau.“

    Das heißt, ein anständiger Somalier (gesegnet übrigens mit einem durchschnittlichen IQ nicht wesentlich über dem eines Hausschweins) kann gar nicht anders als in Hass auszubrechen in Anbetracht eines Hundes. Dass die Frau in diesem sehr aufschlussreichen Sprüchlein auf die Stufe mit Tieren gebracht wird – na, das ist halt Islam. Jedes Geseire von Mohammedanerinnen über angebliche Emanzipation im Islam entlarvt dieser Satz als elende Propaganda-Baracke und purer Lüge für das verblödete Gutmenschentum. Allein dieser Spruch Mohammeds entlarvt den Islam als stinkendes, faschistisches, frauenfeindliches und zutiefst judenhasserisches Monster.

    Im übrigen bin ich der Meinung, dass in der nächsten Buta-Wahl beschissen wird, dass sich die Balken biegen, um die AFD klein zu halten.

  102. War natürlich auch nicht ernst gemeint.

    Es geht aber darum, dass Nicht-Benehmen von einzelnen Deutschen im Ausland als ultra-peinlich betrachtet wird.
    Während ein Nicht-Benehmen von Ausländern in Deutschland toleriert wird. Selbst wenn Gewalt damit verbunden ist.

  103. Also Zigeuner. Deshalb ist es auch Blödsinn, von „Fluchtursachen vor Ort bekämpfen“ zu reden. Die präzivilisatorischen Problemethnien vor Ort, Neger, Zigeuner, Mohammedaner, in Balkanien, Afrikanien, Islamien (inzwischen allesamt in Deutschland, und auch hier werden sie keinen Deut zivilisierter) sind nicht in Lage, in einer Zivilisation zu leben. Du kannst ihnen einen perfekt funktionierenden, friedlichen Staat hinstellen, schenken, bauen, – in ihrer archaischen, brutalen, clanorganisierten Zusammenrottungs-und-Angriffs-Dumpfheit sind sie unfähig, ihn auch nur einen Tag zu erhalten.

  104. Aus für Hunde. Na klar doch. (Ironie off).
    Interessanterweise werden es in meinem Wohnort immer mehr Hunde…
    Dafür werden für die Vermieter (noch) abgebettelt, Wohnraum für die F-linge zur Verfügung zu stellen.
    z. B. hier:
    Wohnraum gesucht für Flüchtlinge
    Die Stadt Gernsbach appelliert an die Hauseigentümer, geeigneten leerstehenden Wohnraum für anerkannte Flüchtlinge zur Verfügung zu stellen. Die Anmietung erfolgt zu ortsüblichen Mietpreisen entweder direkt durch die Flüchtlinge oder indirekt über die Stadt Gernsbach. Mietobergrenzen sind dabei zu beachten.

    In Gernsbach leben aktuell 302 Flüchtlinge, davon befinden sich 88 Personen bereits in der Anschlussunterbringung. Für die Versorgung mit Wohnraum ist bei ihnen nicht mehr der Landkreis, sondern die Stadt Gernsbach zuständig, sofern die Betroffenen auf dem allgemeinen Wohnungsmarkt keine Unterkunft finden.

    Viele Flüchtlinge in den Gemeinschaftsunterkünften erhalten aktuell ihre Aufenthaltsbescheide und dürfen so in eine Wohnung umziehen. Zudem steigt durch die zum Jahresende geplante Schließung der Gemeinschaftsunterkunft „Sonnenhof“ die Zahl der Personen, die von der Stadt Gernsbach in die Anschlussunterbringung übernommen werden müssen, für das Jahr 2018 voraussichtlich auf eine niedrige dreistellige Höhe.

    „Wir streben für eine erfolgreiche Integration der Neubürger eine dezentrale Unterbringung der Flüchtlinge an“, betont die Integrationsbeauftragte der Stadt. Sie berichtet von einer steigenden Zahl von Anfragen vor allem zur Unterbringung von Familien ab drei Personen.

    Zwischen den Parteien wird ein handelsüblicher Mietvertrag geschlossen mit allen Rechten und Pflichten. Die Stadt prüft den Wohnraum zuvor auf seine Eignung. Neben der Größe und dem baulichen Zustand der Wohnung wird auch die örtliche Infrastruktur in die Bewertung einbezogen.

  105. Ist genau wie mit den PIIGS: Aus den Schlagzeilen ist nicht aus der Realität. Das Ganze wird so dermaßen knallen, daß selbst die Raute – sollte sie dann schon unter der Erde liegen – vor Schreck senkrecht in der Gruft sitzt.

  106. Interessant.. es gibt Schulen mit dem Namen Albert Schweitzer.
    Das sagt man den Schülern nicht.

  107. „Wir wollen keine Hunde, die sind schmutzig“

    Wir wollen keine Somalier, die sind Gaga.

  108. Eines muß man dem Prekariat aller Länder, das die rote Merkel eingeladen hat, lassen.

    Ob Analphabet, geistig Beschränkter oder gar Behinderter, psychisch Gestörter oder Kranker, kurzum, all diese “ Menschen in Not “ (Woelki), die hier parasitär leben, erweisen sich als höchst erfinderisch und schlau, wenn es gilt, Vorteile für sich abzugreifen und eigene Lebensart durchzusetzen.

    Ein Staat, der mit solcher Klientel auf Augenhöhe verhandelt, führt sich selbst ad absurdum und ist auf dem besten Wege, sich selbst abzuschaffen.
    Ein zahnloser Papiertiger ! ( H.M. Broder ).

    Ein schlauer Mediziner, der selbst in der Klapsmühle saß, sagte mal :
    Die Klügeren sind immer die Dummen !
    Weil sie nachgeben !

    Wir ernten gerade die ungenießbaren Früchte aus den Samentütchen
    `Grenzenlose Offenheit`und `´ Schrankenlose Toleranz `.

    Das ist EU zertifiziertes Saatgut, das nach den Wahlen im Herbst in großem Rahmen flächendeckend zum Einsatz kommt !

    Wenn nicht ein blaues Wunder geschieht !

  109. …und dieses beknackte BRD-Wählervolk zeigt der einzigen Oppositionspartei, die sich kritisch zu den Eindringlingen verhält, die kalte Schulter.
    Laut neuester Umfrage fällt sie um einen Punkt zurück.
    Masochistische BRD: Desto höher die Anzahl der Anschläge bezw. Übergriffe a la Schorndorf, umso höher ist das Sicherheitsgefühl dieser BRD-Neurotiker

  110. Gen. 3,16
    Und zum Weibe sprach er: Ich will dir viel Mühsal schaffen, wenn du schwanger wirst; unter Mühen sollst du Kinder gebären. Und dein Verlangen soll nach deinem Manne sein, aber er soll dein Herr sein.

    Paulus, Epheser 5, 22-24
    Ihr Frauen, ordnet euch euren Männern unter wie dem Herrn. Denn der Mann ist das Haupt der Frau, wie auch Christus das Haupt der Gemeinde ist, die er als seinen Leib erlöst hat. Aber wie nun die Gemeinde sich Christus unterordnet, so sollen sich auch die Frauen ihren Männern unterordnen in allen Dingen.

    Paulus 1. Korinther 7, 3-5
    Der Mann leiste der Frau, was er ihr schuldig ist, desgleichen die Frau dem Mann. Die Frau verfügt nicht über ihren Leib, sondern der Mann. Ebenso verfügt der Mann nicht über seinen Leib, sondern die Frau. Entziehe sich nicht eins dem andern, es sei denn eine Zeitlang, wenn beide es wollen, damit ihr zum Beten Ruhe habt.

    Paulus 1. Korinther 11, 9
    Und der Mann ist nicht geschaffen um der Frau willen, sondern die Frau um des Mannes willen.

    1. Timotheus 2, 12-14
    Einer Frau gestatte ich nicht, dass sie lehre, auch nicht, dass sie über den Mann Herr sei, sondern sie sei still. Denn Adam wurde zuerst gemacht, danach Eva. Und Adam wurde nicht verführt, die Frau aber hat sich zur Übertretung verführen lassen.

    Entscheidend ist nicht, was in den Büchern steht, sondern was gelebt wird. Vor allem würde dem Islam eine Phase der Aufklärung sehr guttun. Bitte melden, wenn es soweit ist und uns bis dahin nicht beläsigen.

  111. Erst drei Männer hätten die in Österreich asylberechtigte Intelligenzbestie aus Afrika bändigen können.

    Da kann man wieder mal sehen, was einer – und hier eine 18-jährige Jungnegerfrau – leisten kann, wenn er ideologiebedingt austickt. Die Kraftreserven, die ein einzelner Mensch hat, werden immer wieder unterschätzt. Weil sie nur in vollständiger Raserei freiwerden. Zu der bekanntlich die eingewanderten Problemethnien ohne geringste Hemmung neigen.

  112. Mein Hund ist Mitglied meiner Familie. Wenn jemand ihn angreifen sollte, werde ich ihn auch als solches verteidigen.

  113. Es ist schlichter, animalischer Instinkt, also die unfehlbare Witterung von Gelegenheiten, kurz Bauernschläue, die sich hier gerade auf Seiten der Horden durchsetzt. Während es Zivilisisierten seit Jahrzehnten aberzogen wird, den Instinkten nachzugeben.

    Das Handeln gegen den Instinkt bringt Höchstzivilisationen hervor. Das Handeln nach Instinkt führt kurz oder lang immer wieder auf den Baum. Oder in die Wüste.

  114. Um Himmels Willen, bloß nicht! Die würde doch nur die armen Hunde quälen oder gar versuchen zu töten!
    Was ich mit der machen würde, darf ich leider nicht schreiben. Es ist verboten, sowas in der Öffentlichkeit zu sagen (aber in meinem stillen Kämmerlein denke ich es mir).

  115. Sehr guter Kommentar.
    Mein Hund ist ein völlig verspielter und verschmuster schwarzer Zwergdackel.
    Das Herrchen aber ist wehrhaft.

  116. Also wer den Kommentar von Naddel2 ernst genommen und nicht als Satire erkannt hat, glaubt auch alles unbesehen, was die Mainstreetmedien ihm vorsetzen! Selbst denken macht schlau!!

  117. @Wokker. Auch auf die Gefahr hin, mich jetzt sehr unbeliebt zu machen, sollte man mal überlegen, denen mit in deren Heimat üblichen Strafen beizukommen, da unsere Strafen ja nicht helfen, also Zertrümmerung eines Knies (Auge um Auge) und so ca 30 Peitschenhiebe!

  118. @Triker. Seltsame Logik: den Staat in Regress nehmen? Wer ist denn „der Staat“? Das sind doch wie alle, also soll Ihrer Meinung nach der Steuerzaheler bezahlen (tut er ja letztendlich sowieso)? Sie meinen doch wohl eher, die Personen der Regierung, die das Hereinströmen von Migranten erlaubt haben, sollen bezahlen, persönlich und mit ihrem Privatvermögen! Oder?

  119. Manchmal ist doch entscheidend, was im Buch steht, nämlich dann, wenn es ewige, unveränderbare Wahrheiten behauptet zu verkünden, die unabänderlich in Stein gemeißelt sind und sich in ihren Wesen einer Aufklärung oder inhaltlichen Entschärfung entziehen. Deshalb ist die islamische Lehre auch so ein faschistisches Monster. U.a. deshalb bringt die islamische Welt seit Jahrhunderten statt ansatzweise Wissenschaft; Technik, Fortschritt nur dumpfe Unterdrückung, Unfreiheit und Erstarrung zustande.
    Der Spruch „Es verderben das Gebet eines Muslims: der Hund, das Schwein, der Jude und die Frau.“ ist in seiner schlichten Verkommenheit ein Schlüssel-Dokument der islamischen Anti-Zivilisation

  120. Zwei gute Seiten haben solche hochgradig asozialen und unzivilisierten Vorgänge.

    1. Man lernt, seine Sprache zu zügeln, sonst braucht man hier gar nicht erst
    zu schreiben, weil der Beitrag dann wegzensiert würde.

    Aber vor allem Punkt 2:

    Dieses Pack demonstriert auch den Dümmeren und bis zur Schmerzgrenze Toleranten,
    das es Leute auf diesem Globus gibt, die in der Zivilisation wirklich nichts zu
    suchen haben.

    Während sich „unsere Gäste“ so richtig sicher fühlen und dementsprechend zeigen,
    wie sie ticken, kann man sich das wie in einem Zoo anschauen. Man besichtigt
    die Bereicherung.

    Multikulti wird demonstriert ! Und damit wird sie demontiert !

    Lohnenswert in dem Zusammenhang sind auch Berichte über Erfahrungen der
    linksversifften Utopisten, wenn sie mit der Bereicherung Ärger bekommen
    und dann die Polizei rufen müssen, die sie zuvor beschimpft haben.

    Aber auch Berichte über Heuchler und Anbiederer wie jetzt jüngst George Clooney,
    der Flutungspropagandist, der nun vor der Bereicherung aus Europa in die USA flüchtet !

    Ihr linksdrehenden Gutmenschen: Ich meins doch gar nicht böse. Aber ihr seid
    irre ! Ihr seid Heuchler. Ihr seid ekelerregend. Ihr seid wie eine Krankheit.
    Ihr seid nie erwachsen geworden !

    Kommt endlich auf die Idee, eure Blödheit zu überwinden, indem ihr zum Beispiel
    doch mal denen zuhört, die ihr bislang mit eurem Blockwartstum und euren
    diversen Keulen (Nazikeule, Rassistenkeule, Verschwörungstheoretikerkeule)
    diffamiert habt.

    Ein paar Stichworte ?

    x. Eine „Integrationsbeauftragte“ präsentierte ein „Impulspapier“ das ohne jede
    Übertreibung nur als Kriegserklärung interpretiert werden kann.

    x. Eine deutschlandhassende darf Bundestagsvizepräsidentin spielen.

    x. Die Kanzlerdikatorin … Deutschlandfahne wegwerfen, „die, die schon länger
    hier leben“, „Keine Obergrenze“ ..

    Nach Köln kein vorzeigbares Wort der Kanzlerdikatorin. Aber wenn vor der Tür
    eines Immans ein besserer Knallfrosch losgeht, pilgert diese sofort devot zum
    Ort des Geschehens.

    … ich spare mir weitere Bemerkungen zu diesem zweibeinigen Phänomen

    x. Man vergreift sich an euren Kindern (Genderwahn).

    x. Bildung wird nach sozialitischem Muster auf das allerniedrigste Niveau
    runtergefahren.

    Wo soll das hinführen ! Wir leben von der Substanz, die echte Deutsche mit Verstand,
    Fleiss und Disziplin erarbeitet haben. Das wird jetzt aufgebraucht. Und sozialistisch-
    irre wird zuverlässig verhindert, das diese Substanz erneuert wird. Was weg ist und
    nicht erneuert wird, ist irgendwann weg, Leute ! Und was dann ?! Wir haben keine
    Rohstoffe im Land. Unsere Ressourcen waren immer schon Intelligenz, Fleiss und Disziplin.
    Das wird gerade abgeschafft ! Seht ihr das denn nicht !

    x. Das Strassenbild wandelt sich zu einer Schande.

    x. Totale Gleichschaltung der Medien. Die Staatssender werden mit einer
    Art staatlicher Wegelagerei per Propagandasteuer („GEZ“) zwangsfinanziert.

    x. Totale Gleichschaltung der Justiz, die in meinen Augen zu einem
    Verbrechersyndikat verkommen ist.

    x. Sprachverbote. Aufhebung demokratischer Werte. Und, wie jeder versteht, der
    des Denkens fähig ist, werden aus Sprachverboten irgendwann Denkverbote. Heisst:
    Selbstzensur auf bereits unterbewusster Ebene.

    x. „Kauft nicht beim Juden“ haben wir wieder. Die heutigen Juden sind wieder die Juden,
    (sie werden der Islamisierung geopfert) und die Patrioten und alle selbstständig
    Denkenden.

    x. Die SA marschiert wieder. Mit der Antifa marodiert eine staatlich finanzierte
    und staatlich gedeckte Terrortruppe, die sich aus nützlichen Idioten, hirngewaschenen
    Spinnern und ideologisch total verdorbenen miesen Charakteren zusammensetzt.

    x. Zensur bis zum Umfallen. Deutschland gehört mittlerweile zu den am stärksten
    zensierten und unterdrückten Ländern der Welt.

    Wer vom NetzDG (Ich nenne es nur das 50-Millionen-Euro-Gesetz) hörte und immer
    noch nicht aufwacht, ist geistig tot !

    x. Horden von selbsternannten Blockwarten kriechen aus den Löchern.
    Ihr wisst es doch: Der grösste Lump im ganzen Land, das ist der Denunziant.

    x. Wir haben jetzt wieder eine Zeit, aus der man in die Zukunft blickend jetzt
    schon die dort aufkommende Frage vorwegnehmen kann: Habt ihr damals nichts gewusst?
    Habt ihr damals nichts getan?

    Ihr seid gemeint, ihr Gutmenschen.

    Ihr seid dekadent. Euch sind alle Instinkte abhanden gekommen, die für eine
    friedliche, zivilisierte und stabile Gesellschaft unbedingt erforderlich sind.

    Ihr seht Zusammenhänge nicht. Weist man euch auf solche hin, wischt ihr sie
    mit „Verschwörungstheorie“ beiseite.

    Ihr tanzt auf dem Deck der Titanic bis zum Umfallen. Das „Haus steht in Flammen“
    aber ihr beschimpft und sabotiert die „Feuerwehr“.

    Ihr seid verrückt geworden ! Total verrückt !

  121. Das würde ich vielleicht alles noch als Entschuldigung gelten lassen, wenn es um kulturell erlernte Alltagsgewohnheiten ginge. Die sind in der Tat sehr schwer anzulegen und ich kann mir schon vorstllken, dass es mir in Korea passiert, dass ich mir gedankenlos die Nase putze, aber im konkreten Fall, unterstelle ich der Somalierin, dass sie durchaus wusste, dass Hunde hier zum Alltag gehören und das absolut keinen Angriff auf die Halterin rechtfertigt.
    Als ich in China war, war das auch eine fremde Kultur für mich. Trotzdem wusste ich, dass ich mich von Prostituierten und Gras fernzuhalten hatte. Zurück in Deutschland konnte ich mich beidem wieder zuwenden, ohne dass es in China jemanden gejuckt hätte.

    Und ganz ehrlich, wenn man erkannt hat, dass diese Leute sich nicht integrieren können (für mich ist das immer noch Aktiv und nicht Passiv), dann tut es mir leid, aber dann müssen sie eben doch wieder gehen. So geht es jedenfalls nicht weiter hier in Deutschland.

  122. nein, das könnte er nicht. Nicht in Österreich oder in irgendeinem anderen Rechtsstaat, wo diese Rechtsfolge nicht eindeutig im Gesetzt steht

  123. Made in Germany West 19. Juli 2017 at 08:19

    „Die Somalierin gehört eingeknastet.“

    Nein. Die gehört in einen Sack gesteckt und ohne weiter die Justiz zu belasten umgehend zurückgeführt. Gern auch „gechipt“, um ein Wiedereindringen zu unterbinden. Ihren Macker selbstredend gleich mit.

  124. Krümmt einer, ob Somalier oder was auch immer, meinen beiden Hunden auch nur ein Haar, drehe ich ab. Dann gebe ich den John Wick

  125. Der ganze Islam ist unrein und gehört krankenhausreif geschlagen und zwar vom gesamten Feld! Für immer.

  126. In der Hundestory kommt doch eins vorzüglich zum Ausdruck: die völlige Inkompatibilität von islamischer und westlicher bzw. mitteleuropäisch-aufgeklärter Welt. Da liegen Welten und Zivilisationen dazwischen. Das kann man nicht zusammenmixen, es endet grundsätzlich blutig.

    Menschen aus dem Dunstkreis des Islam teilen lediglich gewisse Grundbedürfnisse mit uns wie Essen, Schlafen, Stuhlgang oder Fortpflanzung. Ansonsten sind es aus westlich-zivilisatorischer Perspektive lupenreine Aliens. Wir sind in der Lage zu abstrahieren, zu relativieren, auf den Gegenüber kompromissbereit zuzugehen. Der islamisch geprägte Mensch ist das alles nicht. Seine einzige Richtschnur sind Allah, Mohammed und der Koran – und wenn die gesagt hätten, dass Glas haram ist, würden die umgehend alle Glasscheiben aus ihren Wohnungen und Häusern heraus reißen und kurz und klein kloppen.

    Man ist hier bei uns allerdings nicht in der Lage, die riesigen Differenzen überhaupt zu begreifen, die zwischen den Welten liegen und weswegen sie derart unkompatibel sind („aber der Ali, unser Zimmerboy im Hotel in Antalya war doch so nett und hat gesagt, er betet auch fünfmal am Tag“). Es ist die nur körperliche Gleichzeitigkeit des Ungleichzeitigen. Es gibt Mord und Totschlag, wenn man, wie die monsterhafte Merkel, diese beiden Welten aufeinander loslässt, und zwar bezieht der Zivilisierte grundsätzlich die Schläge vom primitiven Korangläubigen. Irgendwie ist das wie ein moderner Gladiatorenkampf, den Merkel hier losgetreten hat – und dafür werde ich sie immer hassen. Solchem Wahnsinn und den Urhebern derart kranker Menschenexperimente kann man nur mit Hass begegnen.

    Zurück zum Hundethema: Die ekelhafte, vermutlich analphabetische Somali-Frau, hätte der Österreicherin sagen können: „Ihr Hund stört mich etwas, könnten sie ihn wegnehmen? Außerdem sind Hunde gemäß unserer Religion unrein.“ Und die Hundebesitzerin, da mitteleuropäisch und kompromissfähig, hätte vermutlich geantwortet: „Kann ich zwar nicht nachvollziehen, mein Fifi ist ja absolut friedfertig, aber bitte, wenn Sie sich dann glücklicher fühlen…“ Ein Dialog mit dem Ziel eines Kompromisses wäre also einfach herbeizuführen gewesen. Doch Islam- und Koranbesessene haben Kompromisse gar nicht in ihrer kulturellen DNA und werden unverzüglich aggressiv, wenn ihnen etwas nicht passt.

  127. Heute im „Springer“ schon wieder eine andere Umfrage, dort ist die AfD mit 7% Fünfter und die „Union“ der Mutti 18 Punkte vor Chulz‘ SPD.
    Aufatmen: die Umfrage ist von Gülle und seinem Vorsah-Hof…

  128. “ Der große Unterschied: In drei Schlüsselländern wird gewählt.“
    Ach stimmt, letztes Mal ging Muttis Beliebtheit paar Prozentchen runter, das dürfen wir diesmal nicht riskieren. also irgendwie ruhig halten bis nach der Wahl.
    Aber wenn man doch gütig ist und sein „freundliches Gesicht“ zeigt: dann darf doch bitteschön so etwas Schnödes wie eine Wahl nicht darüber entscheiden, ob man „Schutzsuchende“ und noch´-nicht-aber-bald-für-immer-hier-lebende aufnimmt.
    Das freundliche Gesicht ist doch wichtiger als der Gewinn einer Wahl, das muss eine so selbstlose Frau wie Merkel doch wissen!

  129. Jens Spahn fällt anscheiend die Rolle zu, „Mutti“ nach rechts abzusichern.
    Merkel hat ein Team aus Paladinen, in hündischer Unterwürfigkeit, so wie sie selber.
    Glatzen-Tauber ist die Abteilung Attaqcke und pöbelt jene als „Arschloch“ an, die Merkel widersprechen.
    Altmeier eiert rum, verteidigt ebenfalls Merkels geschwafel, agiert bei der Wortfindung ebenso ungeschickt wie am Hochreck.
    Alles dieselbe Gruppe Paladine. Wenn gewählt worden ist, kann man dann 4 weitere Jahre die ISlamisierung vorantreiben.

  130. Widerlich. Wenn ich etwas nicht leiden kann, dann Tierquaelerei. Und Millionen Merkel – Waehler teilen diese Abneigung.
    Koennen wir nicht Plakate von sowas drucken!?
    Unser BlaBla interessiert keinen (fast keinen). Aber gequaelte Tiere. Ueberall plakatiert. Und die Neukulturen als Taeterkulturen etablieren. Dann ist der Spuk bald vorbei.
    Ansonsten: Mein sanftes Gemuet ertraegt es nicht, mit derartigen Beitraegen, wie dem ihren konfrontiert zu werden. Es raubt mir den Schlaf!

  131. Ich wünsche Ingrid T. eine baldige und vollständige Genesung.

    Der schmutzige Neger putzt sich nach Klophetensitte den Hintern mit der blanken Hand ab, findet Hunde aber unrein.
    Verrückt!
    Lieber Gott,
    bitte mach, daß so etwas einmal, nur ein mal!, in meiner nähe passiert.
    Der Fürst der Finsternis, dieses Alla, wird es Dir Danken.
    Bestimmt.

  132. Die angefallenen Kosten sollten im Arbeitshaus abgearbeitet werden, anschließend retour per pedes.

  133. Was nützt uns ein Durchschnitts-IQ, der ca. 20 Punkte über dem von Somalis liegen soll, wenn doch noch die Mehrheit die von selbstverachtender Dekadenz geprägten Blockparteien wählt.

  134. Warum hat sie sich gegen die kriminelle Invasorenschlampe nicht gewehrt?

    Sie hätte der Somalierin einen extrem-harten Front-Side Kick und anschließend einen Round-House Kick direkt in die Friteusenfresse geben sollen.

  135. Mit Sicherheit war die Somalierin selbst deutlich unreiner als die Hunde es jemals waren.

  136. Sogar die Hunde bei uns sind friedfertiger als sogenannte „Kriegsflüchtlinge aus Afrika“, das sollte zu denken geben.

  137. So sehen sie aus, die ganz „normalen“ Kollateralschäden der ISlamisierungs- und Umvovolkungs“politik“ der westeuropäischen „Eliten“ – noch „unterhalb“ des ISlamterrors. Und wir sollen uns daran gewöhnen, wie an Terror, Clankriminalität und rechtsfreie Zonen9, ja dies alles „freudigst akzeptieren“ [wenn man nicht als „Rassist“ und „Nazi“ denunziert werden möchte]…

    Umso größer ist das mediale und offiziell „politische“ Gejämmere, wenn Querulanten, die ihr unerträgliches Gutmenschentum gewerbsmäßig betreiben, wie der „Journalist“ Deniz Yücel und der „Menschenrechtsaktivist“ Peter Steudtner (berufsmäßiger Anti-AKW-Gegner und NG0-Funktionär) von einem ISlamfaschistischen Regime in Ankara hinter Schloss und Riegel gesetzt werden.
    Ganz ehrlich – 😉 – mir ist das tausendmal lieber, als dass der eingeschleppte ISlamfaschismus, den Yücel und Steudtner hier bei uns verbreiten helfen, hier bei uns Opfer – eben besagte „multikulturelle Kollateralschäden“ – erzeugt!

  138. Ich befürchte ja, dass jeder Negerartikel (vor allem aber die unvermeidlichen Schimpftiraden in der Kommentarspalte dazu) der AfD mehr Wählerstimmen kosten wird, als er ihr Sympathien bringt. Der Osten der Bundesrepublik ist eben doch vergleichsweise klein und bei Bundestagswahlen, rein was das Stimmvieh angeht, weniger bedeutend als der Westen.

    Außerdem kriegen diejenigen, die im Gegensatz zu uns den Mut haben Gesicht zu zeigen (z. B. AfD-Politiker, -wahlhelfer, Pegida-Funktionäre) dann von betreffender Seite (Ungewaschenen-Fraktion, Medien, Kollegen) stellvertretend auf den Deckel.

    Und im Westen stehen die (AfD-)Wähler i. d. R. halt nicht so sehr auf blanken Rassismus. Vielleicht weil jeder von uns schon Schwarze gesehen hat, die gut mit Hunden können. Ich z. B. kannte vom Sehen eine bildhübsche zierliche und, zumindest oberflächlich, sympathische Afrikanerin (Eritrea? Somalien?), deren zwei Kinder sich freuten wie die Schneekönige, wenn ich mit unserem kleinen Hund im Park auftauchte. Die drei spielten dann ausgelassen miteinander, der Hund ganz ohne Leine, und Mutti (schwarz = IQ 86) freute sich und lächelte mich an.

    Gerade neulich erst ist mir im Discounter sogar ein überaus höflicher und freundlicher mutmaßlicher Wirtschaftsmigrant (allerdings kein Schwarzafrikaner) begegnet, den ich mit seinen drei Sachen an der Kasse vorließ, weil ich selbst den Einkaufswagen bis oben hin voll hatte. Das mache ich immer so, ich bin schließlich ein Mann und habe nichts zu verlieren.

    Ich versuchte ihn nicht weiter zu beachten, aber er schien auf Blickkontakt zu lauern, und als ich doch mal aufschaute, nickte er mir nochmals freundlich zu und sagte nochmals „Thank you!“. Und als ich ihm draußen auf dem Parkplatz gleich nochmal begegnete (jetzt hatte er einen „Kollegen“ dabei), wiederholte er sein „Thank you!“ sogar ein weiteres Mal und nickte mir abermals zu.

    Und ich dachte: „Wenn du wüsstest …“

    Als Wessie gerät man recht häufig in derartige Gewissenskonflikte. Ossies, also Patrioten, sind m. W. frei davon. Im Gegenteil: Sie werden sogleich das Haar in der Suppe finden, dieses weiterspinnen und am Ende einen abgetrennten Kopf daraus machen. Um diesen glühenden Patriotismus beneide ich die Mitteldeutschen ein wenig, wenn ich ehrlich bin.

    Über die gewalttätigen Vorfälle mit ungezügelten wilden Horden aus Nord- und Schwarzafrika bin ich informiert. – Weil Menschen (sogar ein- und derselben Hautfarbe) nicht zwingend alle gleich sind, gibt es ERFAHRUNGSGEMÄß aber sogar bei den Afrikanern solche und solche.

    Eigentlich nix Neues. – I´m just more into Martin Sellner.

    Und im September wähle ich dann AfD! Versprochen.

  139. Offengestanden geht es mir ab und zu so wie Ihnen. Da sehe ich ein Kopftuchmädel beim Bäcker und bekomme mit, wie diese freundlich und gutgelaunt die Verkäuferin begrüßt und fragt, wie es ihr geht. In perfektem Deutsch. Ich sehe einen Afrikaner am Zebrastreifen sehen und verlangsame die Fahrt, er winkt freundlich, ich solle ruhig erst einmal fahren, er wartet. Dann denke ich, ihr seit auch nur Mittel zum Zweck, am Ende werdet ihr genauso verheizt, wie wir. Wenn ich so denke, bin ich dann kein Patriot ?
    Aber man erlebt auch andere, sehr unschöne Alltagssituationen und diese Erfahrung, gepaart mit der Kenntnis von den täglichen brutalen Übergriffen und der bis heute in großen Teilen nicht erfolgten Integration, läßt das nur eine Lösung zu.
    Wenn man einen Teller mit Suppe vor sich stehen hat, die voller kleiner Glassplitter ist, sortiert man dann die Splitter aus oder schüttet man die ganze Suppe weg ?
    Der politische Kurs von Merkel & Co ist an Unmenschlichkeit nicht mehr zu übertreffen. Hassaufbau, wohin man sieht. Wir werden gezwungen sein zu sagen, die oder wir. Ohne wenn und aber! Und die werden sagen, ihr ! Eigentlich tun die das doch jetzt schon, nicht alle, aber die meisten geben das schon zu verstehen.
    Für diese „Verbrechereliten“, ja Verbrecher , sind wir alle nur Kollateralschäden, auf dem Weg in eine Welt, wie sie sich Merkel und ihre „Unterstützer“ vorstellen.

    Ich wähle , klar, auch die AfD.

  140. Meine Rechtschreibfehler sind mein perfektes Deutsch, grins. Dabei weiß ich es doch besser….

  141. Ich mag Katzen, aber keine Hunde (Kindheitsschock),
    aber sowas, wie oben geschildert, geht gar nicht.
    Da bin ich auf der Seite der Hunde und nicht der Moslems.

Comments are closed.