Alles so schön bunt hier - wann platzen die Seifenblasen?
Alles so schön bunt hier - wann platzen die Seifenblasen?

Nahe Hitzacker, im Wendland, wollen einige wohlmeinende und vermögende Linke ein Projektdorf für die Zukunft gestalten: für Jung und Alt und Einheimische und Flüchtlinge, jede Partei mit der Quote 100 ausgestattet. Die Reichen sollen für die Armen da sein und die Armen für die Reichen.

Jede Woche treffen sie sich alle im Kulturbahnhof in Hitzacker, also fast alle. Die fünf bereitwilligen Flüchtlingsfamilien, ursprünglich Afghanistan und Syrien zugeordnet, später die Syrer in „Iraker“ korrigiert, sind heute nicht da, sonst auch nicht, und daher weiß man auch erst seit kurzem, woher sie eigentlich kommen. Die ZEIT erlaubt einen Einblick in die schwierige Suche nach dem WIR:

Christa: „Ich glaube, viele zahlen nicht, weil sie das Wir noch nicht fühlen.“

Hauke: „Was auf Kosten des Wir-Gefühls geht, sind die ewigen Diskussionen!“

Thomas: „Die Pseudo-Realitäten, die hier bewegt werden, kotzen mich an.“

Barbara: „Was du als Befindlichkeiten titulierst, ist für mich das Wichtigste: der Umgang miteinander.“

Käthe: „Mir ist dieses Dorf so wichtig. Dieser Abend fasst mich richtig an.“

Was bei Bier und Käsebrot im Kleinen praktiziert wird, mag mühselig erscheinen, bisweilen auch müßig. Aber während vielerorts der Dialog verkümmert, diskutieren und streiten sie hier, hören sich zu. Seit Monaten stecken die Genossen ungezählte Stunden in ihr Dorf, treffen sich Woche für Woche in Arbeitsgruppen, entwickeln neue Ideen.

Zwei der fünf fest eingeplanten Flüchtlingsfamilien haben mittlerweile abschlägige Bescheide erhalten, was dem WIR noch mehr schaden könnte. Ungerecht wie immer: Vater Karsai (Name von der ZEIT geändert) wollte eigentlich schon nach einem halben Jahr einziehen, der Sohn wollte eine Lehre beginnen, die Tochter ist auf dem Gymnasium und hat sich schon so auf die geplante Dorfbibliothek gefreut.

Und weil sie so mitgenommen sind von der befürchteten Abschiebung, können sie nicht zur Versammlung kommen und gerade auch nicht den Bauplan für ihre geplante Wohnung finden, den die ZEIT gerne vom Vater sehen will. So bleiben sie bei ihrer „kunstvoll geschnittenen Wassermelone“ sitzen und bei Tee und Gebäck, während anderswo die Linken solidarisch Bier trinken und Käsestangen knabbern. Aber die haben sich dafür was überlegt, wie das WIR wieder gedeihen kann, ein Spiel:

Um sich in die Lage der Flüchtlinge hineinzuversetzen, bekommt die Dorfgemeinschaft in dem Spiel verschiedene Szenarien vorgelegt, etwa dieses hier:

„Dein Name ist Kuki, und du kommst vom Planeten Mondo. Als deine Stadt vom Krieg zerstört wurde, hast du mit deiner Familie die Flucht ergriffen. Auf der Flucht ist deine Familie umgekommen. Nun bist du allein in Deutschland und sehr unglücklich. In Hitzacker-Dorf suchst du nach Trost und einem neuen Partner.“

Einer aus der Dorfgemeinschaft spielt also Kuki, ein anderer sich selbst, und es entspinnt sich ein Dialog über das schwierige Schicksal des Fremden. Die Dorfbewohner sollen lernen, Fragen zu stellen und zuzuhören. Was befremdlich klingt, soll eine Annäherung zwischen Flüchtlingen und Einheimischen ermöglichen – allerdings ohne teilnehmende Flüchtlinge. Immerhin: Es ist so etwas wie ein Anfang.

„Wird die Vision Wirklichkeit?“, fragt die ZEIT sich selbst und ihre Leser. Das Magazin begleitet das Dorf der Zukunft seit Anfang des Jahres beim Wachsen, auch wenn es nicht so richtig wachsen will. Macht nichts, nach diesem zweiten Artikel warten und freuen wir uns schon ganz doll auf den nächsten. Bier und Käsestangen bereitlegen, manchmal gelingt es sogar der ZEIT – wenn auch ungewollt -, höchst unterhaltsame Beiträge zu liefern. Dann, wenn sie so nah an der Wirklichkeit sind wie hier.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

163 KOMMENTARE

  1. „Kulturbahnhof in Hitzacker“?

    Es gibt keine „Hitzacker-Kultur“, Ihr linksgrün-pädophilen Hitzköpfe mit StuhlkreisschwuchtelInnenhintergrund!

    Linksgrün-pädophiles Gedankengut im Orient entsorgen!

  2. Käthe: „Mir ist dieses Dorf so wichtig. Dieser Abend fasst mich richtig an.“

    Wer weiß, von was (oder wem) Käthe angefasst werden will ^^
    Himmel, was für Vollidioten!

  3. Wie auch immer: uninteressant für alle Globalisten und auch für „Flüchtlinge“ – es gibt da noch nicht mal einen Karstadt oder auch nur einen Aldi. Demzufolge werden über kurz oder lang alle männlichen Flüchtlinge verschwinden.

  4. Vorhin in den Radionachrichten: Ein hoher UN-Kommissar hat die Innenminister der EU-Länder aufgefordert, freiwillig Migrationswillige aus den Krisenländern Afrikas (als praktisch aus halb Afrika) für eine dauerhafte Umsiedlung aufzunehmen. Also nicht nur für die Dauer der Bürgerkriege und Krisen, sondern für immer! Und diese Pläne der UN gibt es schon lange, man suche mal nach „UN“, „Resettlement“, „Umsiedlungspläne“ usw. Vielleicht kann sich dieses Utopia-Dorf ja bei der UN bewerben und gleich mal 1000 schwarze Goldstücke aufnehmen.

    Hier nochmal zur Erinnerung das geniale Video mit den Kaugummibällen „Warum Einwanderung NICHT die globale Armut löst“:

    https://www.youtube.com/watch?v=YsRQNu9Jg7k&t=19s

  5. Oh mein Gott! Eigentlich fällt einem nichts anderes dazu ein. Außer vielleicht, wer ist eigentlich zu uns gekommem? Ich meine es Ernst. Am Anfang wurde von syrischen Kriegsflüchtlingen gesprochen. Allerdings weiß man auch dass nicht in gan Syrien Krieg war. Also Assad hat es geschafft den Islam aus „den Strassen“zu vertreiben. Keon Moslem durfte sich als etwas Besseres fühlen. Im Gegenteil, Assad und seine Familie sind sehr westlich eingestellt und, ja man glaubt es kaum, auch WIRKLICH tolerant. Sie gehen Weihnachten und Ostern zu den Christen und feiern mit ihnen. Ohne Kopftuch, oder Kartoffelsack. Christen konnten Moslems heiraten ohne zu konvertieren, wie bei uns z.B. Evangelen und Katholiken. Also wer ist jetzt gekommen, und vor allem warum hier nach Europa. Ich meine , wenn hier in Deutschland Krieg wäre, wo flüchte ich dann hin? Nach Dänemark, Holland, Frankreich, oder würde ich mich in ein Paddelboot setzen und nach Afrika rudern? Diese Frage beschäftigt mich schon eine ganze Zeit. Ich habe wirklich Angst vor unseren scheinbar geisteskranken Regierenden. Denn egal ob Kalkül oder wirklich nicht wissend, geisteskrank mit Tendenz zu einem Soziopathen, sond fast alle von ihnen. Und diese Psychopathen bestimmen unser Leben. Da kann man nur noch eines sagen und erlöse uns von de(n)m Bösen Amen.

  6. Das geht nur so lange, wie das Geld aus welchen Kreisen auch immer kommt. Danach hauen die sich die „Kissen“ um die Ohren. Aber bis dahin werden die schon ihre „Ungläubigen“ Freunde verstoßen haben. Denn Moslems sind Lügner. Ihr Büchlein erlaubt es ihnen. Und nur der Teufel lügt und betrügt. Christus Nicht!

  7. Hoffentlich kommen die nicht auf die Idee das Finanzierungsmodell „Bürlün“ einzuführen! -> „Wir feiern und alle drumherum zahlen.“
    …oder wie es der Kölsch sagt: „Suffe, poppe, kaate – wir sind all Schwachmate!“

  8. Das sind diejenigen, die an der Zerstörung unserer Kultur, unseres Landes und unserer Zukunft durch ihr irres Verhalten Mitschuld tragen. Solche Leuten geht es einfach zu gut. Wer ein normales Leben führt kommt nicht auf solche kranken Gedanken. Aber mit dem „gut gehen“ ist es bald vorbei.

  9. Lustig wären auch ein paar Webcam in der Art wir „Big Vollpfosten“. Aber Vorsicht, nicht das die anfangen, die Kamera anzubeten… je nach IQ kann das gefährlich werden…

  10. http://www.bild.de/politik/inland/migrationspolitik/merkel-beim-fluechtlingsgipfel-in-paris-53023774.bild.html

    Sprich: In 2018 dürfen allein rund 390 000 Syrer ihre Familien zu uns holen!

    Die Deutschen sehen den Familiennachzug eher skeptisch: In einer aktuellen INSA-Umfrage im Auftrag von BILD lehnen 58,3 Prozent den gesetzlich vorgesehenen Nachzug ab, nur 41,7 % stimmen ihm zu.

    http://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/offen-fuer-pflegekraefte-aus-afrika-53024686.bild.html

    Bundeskanzlerin Angela Merkel (63, CDU) hält es für denkbar, dass Flüchtlinge aus Afrika in Deutschland künftig verstärkt in Pflegeberufen arbeiten – als legale Einwanderer.

    In dem Interview unterscheidet die Kanzlerin zwischen Flüchtlingen und Einwanderern aus wirtschaftlichen Gründen: „Flüchtlingen, die nach Deutschland gekommen sind, müssen wir Schutz vor Krieg und politischer Verfolgung gewähren. Bei Menschen, die zu uns aus wirtschaftlichen Gründen kommen wollen, geht es natürlich darum, dass diejenigen kommen, die wir brauchen, Pflegekräfte beispielsweise.“

    Merkel sagte, grundsätzlich sei man zu Umsiedlung von Flüchtlingen aus Libyen nach Europa bereit. Sie unterstützte damit entsprechende französische Vorschläge. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron will künftig schon in den zentralafrikanischen Ländern Niger und Tschad Menschen identifizieren, die Asyl in Europa bekommen könnten.

    ttp://www.spiegel.de/politik/deutschland/deniz-yuecel-angela-merkel-wuenscht-sich-nichts-mehr-als-freilassung-a-1165005.html

    Merkel über mögliche Freilassung von Yücel „Nichts würde ich mir mehr wünschen als das“<<

    Zeigt wo die Frau steht.

  11. Ich finde, jeder hat das Recht so zu leben wie er will. Mit oder ohne Flüchtlinge, normal oder spinnert, habe ich nicht zu bestimmen. Allerdings nicht von meinen Steuern…

  12. ttp://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Gauland-will-sich-nicht-bei-Oezoguz-entschuldigen

    AfD-Chefin Frauke Petry übte ebenfalls Kritik an Özoguz, monierte aber gleichzeitig auch die Ausdrucksweise von Partei-Vize Gauland. Sie sagte: „Aydan Özoguz versteht sich offenbar als Abschaffungsbeauftragte der deutschen Kultur. Einer demokratischen Kultur, in der auch seltsame Meinungen ertragen, aber deren Träger keinesfalls „entsorgt“ werden.“

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Burgdorf/Nachrichten/Gaeste-des-Sporting-Concordia-Hotels-in-Burgdorf-randalieren-auf-dem-Zimmer

    Burgdorf. Nach Darstellung der Polizei verbrachten die drei Männer die Nacht in Begleitung von drei Frauen auf ihrem Zimmer. Dort sollen sie Möbel umgeworfen haben, Getränke wurden auf dem Teppich verschüttet und ein Feuerlöscher entleert.

    Auch zwei Fluchttüren im Gebäude traten sie ein. Mehr noch: Das Trio steht im Verdacht, einem anderen Hotelgast aus dessen Zimmer das Mobiltelefon sowie Geld aus dem Portemonnaie gestohlen zu haben.

    Als die herbeigerufene Polizei eintraf, waren die Männer, bei denen es sich um litauische ❗ Staatsbürger handeln soll, durch ein Fenster geklettert und in einem alten, weißen VW T4-Transporter mit getönten Scheiben und litauischem Kennzeichen geflohen.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Urteil-Brutale-Fussballspieler-muessen-zahlen

    Am Montag mussten sich am Amtsgericht drei Spieler eines Kreisliga-Altherren-Teams von Iraklis Hellas wegen Körperverletzung und Bedrohung verantworten. Die Geldstrafen der Fußball-Rowdys, die Gegenspieler, Schiedrichter und Zuschauer attackieren, liegen zwischen 200 und 500 Euro.

    Hannover. Dass Fußballspieler gelegentlich die Sportarten durcheinanderbringen und mit Fausthieben agieren, gehört zum traurigen Alltag auf Fußballplätzen – vor allem in den unteren Klassen. Bei zwei verschiedenen Begegnungen hatten drei Spieler eines Kreisliga-Altherren-Teams von Iraklis Hellas auf Gegenspieler eingeprügelt, einen Zuschauer am Kehlkopf verletzt und Morddrohungen gegen einen Schiedsrichter ausgestoßen. Zwar stellte Richter Lars Römermann die Verfahren ein, jedoch müssen die drei Fußball-Rowdys Geldstrafen zwischen 200 und 500 Euro an gegnerische Spieler zahlen.

    Prügel mit dem Stollenschuh

    Der erste Kick, der aus dem Ruder lief, war die Begegnung der Alten Herren von Iraklis gegen den SC Ayyildiz im Mai 2016. Bei der Begegnung ging es hitzig zu, der Schiedsrichter verteilte etliche gelbe und rote Karten. Besonders viel einstecken musste Stavros A. (34). Der frühere Vertragsamateur von 96, der irgendwann auf die schiefe Bahn geraten war, ist in seiner Klasse immer noch einer der Besten – und muss sich deshalb immer besonders vieler Attacken erwehren. Als A. in der 88. Minute erneut gefoult wurde, verloren er und zwei Mitspieler die Fassung. Der 34-Jährige hieb mit einem Stollenschuh auf den Kopf eines Ayyildiz-Kickers ein, Mitspieler Özgür K. (34) benutzte seine Fäuste, und Muhammed O. (33) prügelte auf einen anderen Fußballer von Ayyildiz ein.

    Das Sportgericht hatte gegen die drei unbeherrschten Spieler schon vorab je zwei Monate Sperre verhängt, außerdem mussten sie je 50 Euro Geldstrafe zahlen. Auch ihr Verein Iraklis Hellas wurde mit 100 Euro zur Kasse gebeten. Aufgrund des gestrigen Einstellungsbeschlusses des Amtsgerichts wird es für die Altherren-Sportler nun noch deutlich teurer: Stavros A. muss seinem Opfer 500 Euro überweisen, Özgür K. dem gleichen Ayyildiz-Kicker 200 Euro und Muhammed O. 300 Euro an einen anderen Gegenspieler.

    Griff an die Kehle

    Die zweite Spiel, das entgleiste, war die Altherren-Kreisliga-Partie von Iraklis Hellas gegen Germania Grasdorf im September 2016. Kurz vor Spielschluss hatten die Grasdorfer das vorentscheidende 5:3 erzielt – ein strittiges Tor, das bei Stavros A. und Muhammed O. die Sicherungen durchbrennen ließ. A. baute sich vor dem Schiedsrichter auf und bedrohte ihn mit den Worten: „Wenn ich dich sehe, steche ich dich ab.“ Sein Mitspieler O. wurde gegen einen Zuschauer, der ebenfalls als Schiedsrichter tätig ist und seinem Kollegen zur Hilfe eilte, handgreiflich. Im Zuge eines Gerangels packte er den 18-Jährigen mit der Hand so heftig an den Kehlkopf, das dieser Schluckbeschwerden bekam und einen Arzt aufsuchen musste. Das Sportgericht sperrte A. ein ganzes Jahr, O. ein halbes.

    „Der Breitensport nimmt aufgrund solcher Übergriffe erheblichen Schaden“, sagte der Richter zu den Angeklagten, die sich für die Attacken entschuldigt hatten. Von Sportsgeist, so Römermann, sei bei solch undiszipliniertem Verhalten rein gar nichts mehr zu spüren.

  13. Diese utopischen Dörfer haben wir schon! Ich lebe in solch einem. an die 500 arme Sozialschmarotzer die von den Anderen durchgefüttert werden müssen!
    Auch nur ein Hauch von Dankbarkeit? Nicht die Spur, rennen hier rum als wärs das normalste der Welt.

  14. „Real existierender Sozialismus“ einiger reicher Links-Deppen, die vor lauter Langeweile
    nicht mehr weiter wissen. Vermutlich Lehrer, Beamte und Soziologen.

  15. Big brother-Container für Linksradikale. Ich weiß nicht, ob ich lachen soll oder die Nase vor Ekel zu kräuseln habe.

  16. DEUTSCHLAND NIMMT WEITER MILLIONEN SYRER AUF

    http://www.bild.de/politik/inland/migrationspolitik/merkel-beim-fluechtlingsgipfel-in-paris-53023774.bild.html

    Fast 400´000 Syrer dürfen ihre Familien nachholen. Vor zwei Jahren wurde die durchschnittliche Familiengröße auf 5 Personen geschätzt, wären also 2 Millionen.

    Und die Zahl der Visa für Syrer, die die Deutschen Behörden ausstellen, steigt weiter ständig.

    Und das zu einem Zeitpunkt, an dem der Krieg in Syrien faktisch beendet ist und der größte Teil des Landes längst sicher.

    Jeder Deutsche, der jetzt noch ()erkel wählt, ist offensichtlich krank im Kopf.

  17. Deali 29. August 2017 at 09:21

    Diese utopischen Dörfer haben wir schon! Ich lebe in solch einem. an die 500 arme Sozialschmarotzer die von den Anderen durchgefüttert werden müssen!
    Auch nur ein Hauch von Dankbarkeit? Nicht die Spur, rennen hier rum als wärs das normalste der Welt.
    ————————————-
    Sei „getröstet“. In unserem Dorf dasselbe.

  18. Mauer drum bauen und eine geschlossene Anstalt daraus machen. Ich hätte nicht gedacht, dass die ganzen potenziellen Insassen von geschlossenen Anstalten sich jetzt schon selber in eine selbst gegründete Anstalt einweisen.

  19. Freistadt Christiania „Auf eigene Gefahr“

    Wer die Freistadt Christiania in Kopenhagen besucht, sollte wissen, dass er einen rechtsfreien Raum betritt, in dem das Faustrecht regiert. Die Polizei findet das nicht lustig, kann aber nichts dagegen unternehmen – es wäre für die Beamten zu gefährlich.

    http://www.spiegel.de/reise/staedte/freistadt-christiania-auf-eigene-gefahr-a-644473.html

    Es bleibt festzustellen: Das Volk bedarf anschaulicher und nicht begrifflicher Wahrheiten.

    Antoine Comte de Rivarol
    (1753 – 1801

  20. Die Dreckschweine von der Lügenpresse schreiben „betrunkene Jugendliche“…

    https://www.welt.de/regionales/nrw/article168057078/Betrunkene-Jugendliche-pruegeln-auf-Polizeibeamte-ein.html

    Betrunkene Jugendliche prügeln auf Polizeibeamte ein

    Stand: 28.08.2017

    Mehrere Jugendliche und junge Erwachsene haben im sauerländischen Werdohl Polizeibeamte angegriffen und verletzt. Als ein Polizist bereits hilflos am Boden lag, trat die gesamte Gruppe weiter auf ihn ein.

  21. Dumm, dümmer, am Dümmsten > „linke Guddis“

    Erinnert mich an das Projekt mit den TV-Flodders, welche mir aber – im Gegensatz zu den linken Vollpfosten und ihrer Neger-Mosken-Klientel – sympathisch sind.

  22. Zitat aus dem Artikel „die 60-Quadratmeter-Wohnung zwischen 15.000 und 20.000 Euro“

    Sehr realistische Preise sind das nicht ich würde mindestens das Doppelte ansetzen.

  23. DDR 2.0
    Zimmermann antwortete: „Wir sind öffentlich-rechtlicher Rundfunk und darum angehalten, das Problem in einer mehr positiven Art anzugehen. Das beginnt mit der Willkommenskultur von Merkel bis zu dem Augenblick, als die Stimmung kippte und es mehr kritische Stimmen im Rundfunk und auch von der Politik gab. … Wir sind natürlich ein öffentlich-rechtlicher Sender, das heißt, es gibt verschiedene Kommissionen, die bestimmen, wie unser Programm aussehen muss. Und wir sind natürlich sehr wohl angewiesen, ein bisschen pro Regierung zu berichten.“
    https://haolam.de/artikel_30641.html

  24. >>> zeitzeuge_62 29. August 2017 at 09:17
    Ich finde, jeder hat das Recht so zu leben wie er will. Mit oder ohne Flüchtlinge, normal oder spinnert, habe ich nicht zu bestimmen. Allerdings nicht von meinen Steuern…<<<
    Genau DAS dürfte unter der Scharia schwierig werden… egal ob mit oder ohne Steuern!
    Außerdem funktioniert das ganze System ja eben NUR mit den Steuern rechtschaffender Menschen!

  25. Was die These bestätigt, daß Drogen Erbschäden hervorrufen, denn das sind alles mit Sicherheit die Ausgeburten der 68er, um ein anderes Wort zu vermeiden.

  26. Al Bundy 29. August 2017 at 09:06

    Vorhin in den Radionachrichten: Ein hoher UN-Kommissar hat die Innenminister der EU-Länder aufgefordert, freiwillig Migrationswillige aus den Krisenländern Afrikas (als praktisch aus halb Afrika) für eine dauerhafte Umsiedlung aufzunehmen.
    ——————————————————————————–
    Entschließung des Europäischen Parlaments vom 5. April 2017 zur Bewältigung von Flüchtlings- und Migrantenströmen: Die Rolle des auswärtigen Handelns der EU (2015/2342(INI))

    http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?type=TA&reference=P8-TA-2017-0124&language=DE&ring=A8-2017-0045

    D. in der Erwägung, dass dem Hohen Flüchtlingskommissariats der Vereinten Nationen (UNHCR) zufolge im Jahr 2015 65,3 Millionen Menschen – darunter 40,8 Millionen Binnenvertriebene und 21,3 Millionen Flüchtlinge – aufgrund von Konflikten, Gewalt, Verstößen gegen die Menschenrechte, Verstößen gegen das humanitäre Völkerrecht und Destabilisierung Vertriebene waren; in der Erwägung, dass darüber hinaus Menschen durch Naturkatastrophen, Ungleichheiten, Armut, schlechte sozioökonomischen Aussichten, den Klimawandel, mangelnde ernsthafte, wirksame und langfristig ausgerichtete entwicklungspolitische Maßnahmen sowie den mangelnden politischen Willen, die strukturellen Probleme, die diesen Migrationsströmen zugrunde liegen, nachhaltig zu bekämpfen, zur Flucht gezwungen wurden; in der Erwägung, dass laut Zahlen des UNHCR mindestens 10 Millionen Menschen staatenlos sind;(..)
    H. in der Erwägung, dass Flüchtlinge, Binnenvertriebene und Migranten rechtlich unterschiedliche Kategorien darstellen, es in der Realität jedoch oftmals zu massiven und durchmischten Wanderungsbewegungen kommt, deren Ursachen mit einer ganzen Reihe von grenzübergreifenden politischen, wirtschaftlichen, sozialen, entwicklungspolitischen und humanitären Aspekten sowie mit Faktoren im Bereich der Menschenrechte zusammenhängen; in der Erwägung, dass die Würde aller Menschen, die Teil dieser Wanderungsbewegungen sind, im Mittelpunkt aller europäischen politischen Maßnahmen in diesem Bereich stehen muss; in der Erwägung, dass ferner Flüchtlinge und Asylbewerber immer entsprechend ihres Status behandelt werden müssen und dass ihnen unter keinen Umständen die Ausübung der Rechte verwehrt werden darf, die ihnen gemäß der einschlägigen internationalen Übereinkünfte und der Charta der Grundrechte der Europäischen Union zustehen; in der Erwägung, dass die rechtliche Unterscheidung zwischen Flüchtlingen und Migranten nicht so verstanden werden darf, als wäre Migration aus wirtschaftlichen Gründen oder Migration auf der Suche nach einem besseren Leben weniger legitim als die Flucht vor Verfolgung; in der Erwägung, dass in Konfliktsituationen und im Falle von Instabilität oder Unruhen meist sowohl politische als auch wirtschaftliche Rechte – sowie weitere zentrale Menschenrechte – bedroht sind und dass infolge von Vertreibung die Bedrohung dieser Rechte fortbesteht;(..)die zur Schaffung menschenwürdiger Arbeitsplätze und konkreter wirtschaftlicher Chancen führen, damit Migration nicht mehr Notwendigkeit, sondern eine Entscheidung ist;
    ————–
    … und so weiter und so weiter. Sehr interessant, wie Merkel, Schulz, die EU und UN uns Europäer um Heimant und Leben bringen wollen! Und alles zum Wohle des deutschen Volkes!

  27. Zaun drum rum uns ganze Dorf und Schild dran bitte nicht füttern oder streicheln die spinnen!

  28. yps 29. August 2017 at 09:31

    >>> zeitzeuge_62 29. August 2017 at 09:17

    Hartz IV-Zahlungen sind quasi shariakonforme Schutzgelder um die Rechtgläubigen zu besänftigten, auch „Jizzyia“ genannt.

    Sollte einmal das Steueraufkommen einbrechen, dann gnade uns Gott, wenn die „Teilhabe“ eingefordert werden wird.

    SPD- und CDU-Wähler haben die Massentötungen an uns Deutschen dann politisch zu verantworten wie ein NSDAP-Wähler Auschwitz!

  29. Puff, ein neues grünbuntes Wolkenkukusirrenhaus wird sich in Luft auflösen.

    Kein gesund fühlender Mensch will sich doch freiwillig der totalitären Tyrannis linker Weltenretter aussetzen, auch nicht auf Dorfebene. Es reicht der Zwang der Bundesregierung nun wahrlich, um unzufrieden zu sein.

    Für die Dummköpfe, die dennoch gerne mitmachen, kommt es vielleicht zu interessanten Lerneffekten bzgl. Islamintegration oder Gutmenschen-Tscheka. Deswegen: Nur froh an die Arbeit, Fördermittel und Steuergeld führen ins Utopia der vielfältigen Einfalt. Wenn alles verbraten ist, ist ohne Schluss mit lustig.

  30. Jetzt sehe ich erst: „Die ZEIT erlaubt einen Einblick in die schwierige Suche nach dem WIR:“ >>>Von Anant Agarwala<<<
    Sagt das doch bitte direkt… Mensch :O)

  31. @ yps 29. August 2017 at 09:17

    Lustig wären auch ein paar Webcam in der Art wir „Big Vollpfosten“.

    Das war auch mein erster Gedanke! Tatsächlich würden die das vielleicht sogar selber machen und ins Netz stellen, wenn sie ein paar begeisterte Zuschriften bekommen, man wolle das im eigenen Dorf vielleicht auch machen und würde sich über Anregungen bei YouTube freuen…

    Aber nein, so bösartig bin ich nicht. Außerdem zu faul, und das Fremdschämen lässt sich leider nicht ganz abschalten. Immerhin sind es Landsleute, und obwohl es mir eigentlich scheißegal ist, was diese „Flüchtlinge“ über uns denken… Erleichterung, dass sie das Projekt mit ihrer Abwesenheit beehren, macht sich schon breit. Es ist besser, wenn sie das mit Kuki vom Planeten Mondo unter uns Deutschen bleibt.

    Ich habe den ZEIT-Artikel dazu überflogen. Interessant ist, dass der auch verarschend ist. Subtil zwar, aber merkbar. Das heißt aber nicht, dass die ZEIT umschwenkt, man kann öfter beobachten, dass sie die größten Vollpfosten, die auf ihre Propaganda reinfallen, verachten und verhöhnen.

  32. Ich ging ne Zeit lang im Wendland zur Schule, Lüchow-Dannenberg. Und dort gibt es schon seit Jahren einen islamischen Badetag im Schwimmbad – nur für Muselfrau, für den Rest ist der Laden dann geschlossen.
    Gerade im Wendland gibt es viele AUS BERLIN ZUGEZOGENE Linke Islamversteher – und das sind die, die Berlin Scharia-bunt machten, und wenns dann „zu heiß“ wird, aufs friedliche Land ziehen, und dort ihr Unheil weiter verbreiten. Auch Ex-Kanzler Schröder hatte dort ewig seine Residenz.

  33. Ausgezeichnet. Dieses Experiment wird zeigen daß man mit Flüchtlingen nicht gut zusammen leben kann. Wenn es sich um Moslems handelt, wird die Ernüchterung der linken Idioten schon sehr bald eintreten. Ich freue mich schon auf das Endergebnis.

  34. @Eurabier :

    da haben Sie aber drastisch danebengehauen—„verantworten wie ein NSDAP-Wähler Auschwitz!“

    Jetzt sind die Wähler schuld, also die übergroße Mehrheit der Deutschen damals.

    Das ist Kollektivschuldlüge leight, sorry.

  35. „Dein Name ist Ali, und du kommst vom Planeten Islam. Als in einem anderen Land eine Stadt vom Krieg zerstört wurde, hast du die Gelegenheit genutzt, dein durch selbstverschuldete Arbeitslosigkeit und Kriminalität geprägtes Leben in Deutschland fortzusetzen. Weil es da viel Geld für dich gibt und Gewalt nicht strafbar ist. Wahrscheinlich hast du auch deine Frauen und deine Töchter im Stich gelassen, weil das ja keine richtigen Menschen sind. Nun bist du zusammen mit 3 Millionen deiner Sorte in Deutschland und sehr glücklich. In Deutschland suchst du nach Opfern und neuem F*ckv*eh.“

  36. Noch was „Lustiges“:

    http://www.krone.at/oesterreich/syrer-beantragen-nach-einbruch-asyl-festnahme-skurriler-fall-story-585765

    Das Einreichen eines Asylantrags bei der Polizeiinspektion Bregenz hat am Samstagnachmittag für zwei Syrer mit der Festnahme geendet. Die 22 und 24 Jahre alten Männer hatten kurze Zeit davor in einen in Bregenz geparkten Pkw eingebrochen. Als sie den Antrag stellten, erstattete der Pkw-Besitzer zur selben Zeit gerade Anzeige bei der Polizei. Sie wurden anhand einer Videoaufnahme identifiziert.

    Hahahaha

    Nach Angaben der Polizei machten sich die beiden obdachlosen* Syrer gegen 13.30 Uhr an einem Auto in der Weiherstraße zu schaffen. Zwar hatte ein Zeuge den Pkw-Einbruch gefilmt, eine Sofortfahndung* blieb aber zunächst erfolglos.

    • *Logik: Wer obdachlos ist, hat keinen Wohnsitz ! Wo soll man suchen? (alle Sternchen von mir)
    • Die obdachlosen Fremden sind meistens illegale, die sich aus Gründen von polizeilicher Verfolgung im Heimatland oder zu verbüßender Haftstrafen nicht aus der Deckung trauen. Es soll auch viele geben, die den Schlepper zunächst nicht bezahlen konnten. Die müssen sich dann in Europa dazu verdingen, Drogen zu verkaufen oder anderweitig illegal an das Schlepper-Entgeld zu kommen. Arbeit und Lohn fallen ja aus…
    Ich bin aber der festen Überzeugung, dass die internationale Drogen-Mafia gerne solche armen, nicht zahlenden „Kunden“ nimmt, damit sie ihren Stoff leichter verkaufen kann. Es gab ja schon Berichte aus Berlin, wo sehr aggressiv Drogen angeboten werden – weil die es müssen! Die müssen den Schleppern ja die vorgestreckte Kohle beschaffen.

  37. Leider blieb mein VOODOO-Fluch gegen den PLASBERG gestern Abend ohne Wirkung.

    Also bleibt es dabei: ich möchte ihm links und rechts eine klatschen und sagen: „Das ist

    für Deutschland!“

  38. Hahahaha! Das muß Satire sein!
    Christa, Hauke, Thomas, Barbara und Käthe reden, als wollten sie sich selbst parodieren. Psycho-, Eso- und Sozialarbeitersprech wie aus dem Bilderbuch. Klarer Platz 1 für Christa:

    „Ich glaube, viele zahlen nicht, weil sie das Wir noch nicht fühlen.“

    Genial!

  39. liebe Landsleute, nimmt es nicht uebel, aber meine Meinung nach 80% von euch sind Degenerate und nur deswegen Ihr habt so ein Regierung und nur deswegen auch solche Idiotische Projekte! und deswegen auch wird dieses Umvolkung bei Euch durchgefuert.und euch hilft nie was- nur totaler Untergang. Habe bei Euch gelebt- es war unertraeglich! Knast und kein Leben war das! Rettet wer kann!

  40. Da ich davon ausgehen, dass dieses Projekt demnächst scheitern wird, bin ich sehr gespannt, ob die „Zeit“ dann auch über die wahren Gründe dieses Scheiterns berichten wir.

  41. Zum Artikel:
    Gut gemeint. Aber es zeigt sich nur einmal mehr wieder, dass das Moslempack nichts mit uns zu tun haben will und höchstens hofft, noch eine Wohnung für umme abstauben zu können. Niemals werden die sich in eine unserer Gemeinschaften einfinden oder einfügen wollen. Huaha, die Gutis da sind so doof. Leben die in Wattebäuschen?

    Und zum Ferkel, das jetzt die Witschaftsflüchtlinge in Berufen hier ansiedeln will, die gesucht sind:
    Moslem Pflegekräfte? lol? rotfl
    Niemals würden die einem alten Kuffar den Arsch wischen. Ganz abgesehen davon, Alkohol wollen die nicht anfassen und die Weiber keine Männer waschen und umgekehrt. Dann wollen die bestimmt dann beten, wenn es am meisten Arbeit gibt. Und während ihrer Fastenzeit (muaha) wird geschwänzt.
    Den mit dem LKW Fahrer hatten wir ja schon.

    Ein gepflegter Rauswurf für das dumme Gesocks wäre sehr nerven-, staats-, sicherheits- und finanzschonend.

  42. Sowas haben wir doch schon, das ist nichts neues. Bei uns heißen die GESCHLOSSENE EINRICHTUNGEN !
    Satire oder nicht ?

  43. Es sind aber nicht alle bekloppt im Wendland:

    Wilhelm von Gottberg gehört dem Kreistag des Landkreises Lüchow-Dannenberg an. Von 1991 bis 2016 war er ehrenamtlicher Bürgermeister der Gemeinde Schnega. Seit März 2015 ist er im Landesvorstand der AfD Niedersachsen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_von_Gottberg

    Er hat einen bombensicheren Platz auf der Landesliste und wird der nächste Alterspräsident des Bundestages. Wegen ihm haben die herrschenden schäbigen Lumpen die Bestimmung geändert, wonach das älteste MdB die Eröffnungsrede hält. Jetzt ist es das dienstälteste MdB, also der gemeingefährliche Schäuble.

  44. >>> Eurabier 29. August 2017 at 09:36
    yps 29. August 2017 at 09:31
    >>> zeitzeuge_62 29. August 2017 at 09:17
    Hartz IV-Zahlungen sind quasi shariakonforme Schutzgelder um die Rechtgläubigen zu besänftigten, auch „Jizzyia“ genannt.
    Sollte einmal das Steueraufkommen einbrechen, dann gnade uns Gott, wenn die „Teilhabe“ eingefordert werden wird.
    SPD- und CDU-Wähler haben die Massentötungen an uns Deutschen dann politisch zu verantworten wie ein NSDAP-Wähler Auschwitz!<<<
    So isses! Allerdings meiner Meinung nach mit einem wichtigen Unterschied: Die Wähler damals hatten ja fast keine Möglichkeit sich neutral und umfassend zu informieren. Schon garnicht, als das System installiert war. Das ist heute (noch) anders! Heute könnte eigentlich jeder Informationen bekommen, die das eigene Denken fördern. Und hier kommen dann wieder die Medien ins Spiel! Die Medien sind der eigentliche Feind des Bürgers und der Demokratie! Die Huren der Politversager!

  45. @Eurabier

    Ich lebe seit 10 Jahren in der Schweiz, von meinen Steuern leben diese „Utopisten“ jedenfalls nicht.
    Ansonsten können die machen was sie wollen, ich bin nicht für die verantwortlich.

  46. naja ist halt die Gegend wo der Atommüll hinsollte, spricht nicht viel dagegen auch den Gesellschaftsmüll da abzuladen

  47. >>> manfred84 29. August 2017 at 09:58
    Die dicken Kinder von Konya
    „Maaammmaa….’s Baba hat’s Kamel g’schächt!“<<<
    … und vorher dreimal g'fickat…

  48. >>> misop 29. August 2017 at 10:02
    naja ist halt die Gegend wo der Atommüll hinsollte, spricht nicht viel dagegen auch den Gesellschaftsmüll da abzuladen<<<
    Der "Gesellschaftsmüll" ist ja schon da :O)

  49. @ yps
    Richtig, die Medien sind unsere größten Feinde. Ohne diese Berufslügner hätte Merkel ihre Masseninvasion nie durchziehen können.
    Die Projekte der linken Spinner verlaufen sich so dann ins Leere, so bald die Finanzen ausgehen und man den deutschen Steuerzahler nicht einbinden kann.

  50. Sollten nicht ein paar anständige Patrioten mal den Dorfvorstand übernehmen?
    Wollte schon eeeewig ein Dorf des gesunden Menschensverstandes gründen :O) Patriotiania Stadtteil Titrallala

  51. Sollen die gelangweilten Kryptokommunisten sich doch einbunkern in ihrer
    reaktionären „Kommune 2“!

    Könnt‘ mich biegen…

  52. @zeitzeuge_62
    Ich lebe seit 10 Jahren in der Schweiz…

    Wir haben auch überlegt, in die Schweiz zu ziehen.
    Aber wie sieht es da aus, Basel z.B. ist ja wohl auch kulturell überreichert.
    Gibt es da besonders empfehlenswerte Ecken/Kantone?
    Gerne auch ländlich, d.h. mit Kuh und so.

    Muss zur Arbeit, deswegen schicke ich jetzt schon mal ein „Danke“ im Vorraus…

  53. Der Hammer ist: Die haben noch nicht richtig angefangen und schmarotzen sich schon durch die Weltgeschichte. Die Maßeinheit für Abschaum wird neu definiert! Das Hitzacker!

  54. bibinka 29. August 2017 at 09:11

    „Ich meine , wenn hier in Deutschland Krieg wäre, wo flüchte ich dann hin? Nach Dänemark, Holland, Frankreich, oder würde ich mich in ein Paddelboot setzen und nach Afrika rudern? Diese Frage beschäftigt mich schon eine ganze Zeit.“

    Hahaha… danke, der war gut! In wenigen Worten: „wo flüchte ich dann hin“… Vom Regen in die Traufe.

    Die Frage hat mich schon 1991 beschäftigt, da war aber dort noch kein Krieg. Aber ich wußte, daß Idiotistan in ganz Europa ist. Für ein Paddelboot haben auch wir uns nicht entschieden, sondern für das Flugzeug. Das verließen wir in den Mittagsstunden des 08.11.2002 in Bangkok.

  55. Multikulti? Mit Leuten die wirklich Verstand und Kultur besitzen hab ich keine Probleme, egal ob aus Mexico, Israel, Japan oder Frankreich. Ich habe Probleme mit Moslems, deren Kultur heisst Gewalt (ohne Verstand).

  56. Mit solchen kranken Figuren im Land muß man sich über die gegenwärtige Politik und die Wahlergebnisse nicht wundern!

  57. @ opferstock 29. August 2017 at 09:53:

    Zum Artikel:
    Gut gemeint.

    Ja, man kann einen positiven Kern darin sehen. Es ist eine schöne Vorstellung und ich würde auch ein System bevorzugen, in dem solche Gemeinschaftsprojekte üblich und leicht realisierbar sind.

    Das aktuelle System ist nicht so geartet, und dass dazu natürlich keine „Flüchtlinge“ und vergleichbare Gestalten mehr im Land sein dürfen, versteht sich von selber. Aber es zeigt, dass diese Leute nach einer Systemänderung und ein paar Wochen nach Abdrehen der Gehirnwäsche-Infusion durchaus wertvolle Mitglieder eines Gemeinwesens sein können. Und wenn sie zu dem Zeitpunkt bereits tot sind (und wir auch), was ich leider vermute, dann ist doch die Hardware dazu in ihren Nachkommen noch da. Sie sind idealistisch – und das sind wir im Grunde auch. Wir sind wirklich EIN Volk – auch mit denen. Wir haben enorme technologische Fortschritte, das würde eigentlich für viel Zeit sorgen, die man dazu nutzen könnte, ein kleines Paradies zu schaffen. Aber wie gesagt, auch ohne die Invasoren ist das im aktuellen System nicht möglich. Und mit Invasoren muss man sich sowas erst gar nicht überlegen. Da wird es zur Lachnummer.

    Niemals werden die sich in eine unserer Gemeinschaften einfinden oder einfügen wollen.

    Das können sie nicht und das sollen sie auch nicht. Wenn sie dabei wären, wäre es keine Gemeinschaft mehr. Nur noch eine Gesellschaft, deshalb wird das Wort ja auch bevorzugt.

    Es ist gut, dass wenigstens noch viele dieser Leute einen Rest von natürlichem Gefühl dafür haben, wo sie dazugehören und wo nicht. Dazu, dort zu bleiben, wo sie hingehören, langt’s leider nicht, aber wenigstens langt’s bei vielen dazu, sich in Parallelgemeinschaften abzuschotten und sich nicht aufzudrängen. Ich achte die wesentlich mehr als die Vorzeigemigranten, die andauernd nörgeln, sie seien diskriminiert. Das erleichtert eines Tages auch die Rückführung ungemein, ich vermute, viele haben sowieso Heimweh. Wenn man von den Psychopathen und Kriminellen mal absieht… es ist doch nicht schön, in einem vollkommen fremden Land zu stranden und von wohltätigen, aufdringlichen alten Schachteln, die ein bisschen wie gruselig-geisteskranke Kindermädchen wirken, belästigt zu werden. („Sieh mal Ali, so trennen wir den Müll, und vielleicht willst du ja auch am Flirtkurs teilnehmen, und nein, wir sagen nicht Schlampe. Wo hast denn bloß das böse Wort gelernt?“).

  58. „Kulturbahnhof“ – wenn ich das schön höre. Unsere Kultur, unsere Zivilisation degeneriert rapide, aber es gibt immer mehr „Kultur“-Bahnhöfe, Brauereien, Fabriken, in denen das kulturzerstörende Juste Milieu, üppig alimentiert von Steuerknete, sein Unwesen treibt, seine dilettantischen „Projekte“ macht.

  59. Wollen die nicht die Özokotz haben? Ich mein, da ist sie auch irgendwie entsorgt und wenigstens nicht von deutscher Kultur umgeben 😀

  60. Hitzacker = Freiluftklappse, ZEIT deren Informationsbeauftragte
    Dieser Abend fasst mich richtig an….. Hilfe, was für ein Heitata-Geschwurbel.

    Vermögende Linke???? Wie passt das zusammen?

  61. ➡ Zeit-Artikel geschrieben vom
    schwarzvollbärtigen Muselmann
    https://www.c3.co/blog/hybride-exoten-ein-masterstudent-erforscht-den-neuen-typ-des-cp-journalisten/
    ISLAM-U-BOOT ANANT ARGAWALA:
    https://www.xing.com/profile/Anant_Agarwala
    „Trump ist ein Nazi-Apologet u. ein
    komplett gestörter Psychopath“
    „Von Storch ist eine Verrückte“
    https://twitter.com/anantagarwala?lang=de

    ScienceMarchHH – FACEBOOK
    6. April ·
    „Herzlichen Glückwunsch an den Hamburger DIE ZEIT-Journalisten Anant Agarwala, den frischgebackenen Preisträger des +++Medienpreises der Goethe-Universität Frankfurt+++ für wissenschafts- und hochschulpolitischen Journalismus!+++
    +++Sein Stück über den Rechtsextremismus +++im Osten Deutschlands und +++seine Einflüsse auf die Wissenschaft+++ ist zwar schon von 2015 – heute aber noch ebenso aktuell und daher sehr lesenswert!“
    „RECHTE IDIOTEN MÜSSEN ÖFFENTL.
    BESCHÄMT WERDEN!“
    http://www.zeit.de/2015/34/rechtsextremismus-dresden-wissenschaft-chancen/komplettansicht

  62. @EinKesselBuntesIstAngerichtet:

    eine ekelige linksradikale Suselseite mit sonderbaren fremden Sprachen.

    Muß stillgelegt werden!

  63. Die bekloppten Rotgrünlinge sind doch die Vorreiter dessen, was nach
    der BTW „Staatsräson“ werden wird.
    Das _erkel wird vorerst noch so tun, als ob das _erkel was tut oder nicht tut.
    Die Agitation und Propaganda des _erkels (gelernt im STASI-1-Kommunismus)
    wird sich schon nach der BTW bemerkbar machen, denn alle (fast), die schon
    länger hier Lebenden, werden mit hurra überall diese Gesellschafts-Umkrempelung
    begrüßen, denn die Partei, die Partei, die hat immer recht.
    ES IST ABSOLUT WICHTIG, DIESEN BEKLOPPTEN ZU WIDERSPRECHEN.
    ZU WIDER“WÄHLEN“ : ALTERNATIVE für DEUTSCHLAND !

  64. @Anton Marionette
    Bei einer Migration schaut man zunächt auf wirtschaftliche Aspekte, Job und Steuern.

    Zunächst der Job: https://www.stellen.ch/
    Steuern: https://www.comparis.ch/umzug-schweiz/kantone-schweiz
    Und die Bude: https://www.alle-immobilien.ch/de/

    Ich bin erst nach meiner Jobzusage umgezogen. Je höher qualifiziert der Bewerber ist,
    umso einfacher. In dern Niedrigsteuer Kantonen wie Zug oder Schwyz sind die Wohnungen sehr
    teuer, es lohnt sich erst ab einem best. Einkommen. Aber Hauptsache, man zahlt keine Steuern
    mehr in Deutschland.

  65. Anton Marionette
    @ Die grossen Städte kannst du vergessen, Basel, Zürich, Bern, Solothurn usw. da kommt man sich vor wie in einem linksversifften Orientfilm. Kleine Gemeinden auf dem Land sind da schon empfehlenswerter, da ticken die Leute noch richtig, sind konservativ und lebensnah. Aber Arbeit brauchst du sonst kannst du alles vergessen, aber die Wege sind Gott sei dank nicht so weit wie in Deutschland. Ich selber lebe jetzt im Emmental und bereue den Schritt Auszuwandern nicht eine Sekunde. ;-D

  66. @ Anton Marionette 29. August 2017 at 10:14

    Sie lieben Deutschland nicht!

    Wie unpatriotisch Sie sind: korankonform dem Islam unser Deutschland zu überlassen! Deutschland ist doch nicht bloß 12 Jahre Merkelregierung!

    Wenn Sie abhauen, ohne wirklich politisch an Leib u. Leben verfolgt zu werden, dann sind Sie Ausländer u. brauchen nicht mehr wiederzukommen, wenn diejenigen Deutschen, die Sie schmählich u. egoistisch im Stich ließen, die Karre aus dem Dreck gezogen haben sollten!!!

  67. Es ist wirklich unglaublich. Die Öko-Stalinisten sind in ihrer Fachwerk-Romantik tatsächlich komplett degeneriert und verblödet. Die kapieren gar nicht, dass ihre „Flüchtlinge“ Rambazamba in der großen Stadt machen möchten statt Tomaten ernten bei Vollmond.

    Das gab es zwar schon mal: die multikulturelle Streuobstwiese. (wo wir zuerst alle dachten, es müsse eine Satire sein).

  68. Gutes altes Wendland. Wo sonst gibt es noch so nette Ortsnamen wie Meuchefitz, Middefeitz, Salderatzen, Tolstefanz und Wittfeitzen?

    So strunzdumm, wie das Juste Milieu ist, wird es mit Hinweis auf diese slawischen („wendischen“) Wurzeln wieder sagen: „Da sieht man es mal wieder: In Deutschland haben sich schon immer die Kulturen vermischt.“ Das Wesentliche sehen diese Idioten natürlich nicht: Es waren Verdrängungsprozesse. In Amerika gibt es ja auch noch viele Ortsnamen indianischen Ursprungs.

  69. Kuki vom Planeten Mondo….. Der einzige der anscheinend in diesem Dorf keine Vollmeise hat ist der Asylant.

  70. Solche spinnerten Sozialutopien haben IMMER mit Mord und Totschlag geendet. Vorläufer ist das amerikanische „New Harmony“ in Indiana, gefördert seit 1825 von dem Sozialisten und Utopisten Robert Owen. Erinnert mich 1:1 an das Wendland-Dorf. Man belese sich über dieses überaus interessante Stück Geschichte (der Wiki-Eintrag ist extrem schönfärberisch, gibt aber die Grundzüge wieder):

    https://de.wikipedia.org/wiki/New_Harmony_(Indiana)

    Wer tiefer in die Materie möchte:

    http://sterneck.net/utopia/zaigon-owen/index.php

  71. Für völlig verblödetete, lernresistente Spinner ist das Wort „Utopisten“ viel zu beschönigend.
    Die scheinen (vielleicht durch jahrelangen Drogenmissbrauch?) auf einem geistigen Level angekommen zu sein, der sie zu einer Gefahr für sich und andere macht. Zwangseinweisung wäre hier das einzig richtige.

  72. Wer hat den Bahnhof denn mal gebaut? Wer hat die Backsteine gebacken und angeschleppt?
    Etwa spießige Arbeiter, die täglich früh aufgestanden und ihre Familien ernährt haben?
    Ach nein, der Bahnhof ist von selbst dort aus dem Boden gewachsen. Die Häuser denen, die sie bewohnen. Das Wir-Gefühl denen, die es spüren.

    Jetzt fehlt nur noch der Brunnen für Wasser und das Geschirr für die Ochsen.
    Gelbe Rüben wachsen auch schon.
    Wenn die syrischen Iraker jetzt noch Reis anbauen, sind wir völlig autark und brauchen den kapitalistischen Scheiß nicht. Wir machen es vor, wie man Raum für ein friedliches Miteinander schafft, ganz ohne Kapitalismus und ganz ohne Nazis.
    Abends gehen wir aber nach Hause, noch duschen und Mails abrufen.

    Deutschland verrecke.

  73. @ Babieca
    Auch nett:

    August Engelhardt (* 27. November 1875 in Nürnberg; † 6. Mai 1919 auf Kabakon, heute Papua-Neuguinea) war ein Deutscher, der eine neue religiöse Gemeinschaft mit dem Namen Sonnenorden – Aequatoriale Siedlungsgemeinschaft gründete. Er entwickelte den Kokovorismus, eine Lebensanschauung, in deren Zentrum die Verehrung der Kokosnuss steht.

    Durch Krankheiten und Unglücksfälle setzte schnell Ernüchterung ein. … Auch die anderen Angehörigen des Sonnenordens verließen nun Kabakon, so dass Engelhardts Nudisten-Gemeinschaft vor dem Ende stand …

    Mittlerweile war allerdings auch Engelhardt selbst erkrankt. … Erst auf Drängen Bethmanns begab er sich in das Hospital in Herbertshöhe, wo eine erschreckend schlechte Gesundheit festgestellt wurde: Engelhardt wog bei einer Körpergröße von 1,66 Metern nur noch 39 Kilogramm, litt am gesamten Körper an Krätze, hatte zahlreiche Hautgeschwüre und konnte vor Entkräftung nicht mehr gehen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/August_Engelhardt

  74. @Maria-Bernhardine 29. August 2017 at 10:38
    @ Anton Marionette 29. August 2017 at 10:14
    Sie lieben Deutschland nicht!

    Ich auch nicht! Mach mir lieber ein schönes Leben.
    Nach 10 Jahren Schweiz hab ich auch das Geld dafür.
    Keine Einkäufe bei Aldi mehr, dafür ab und zu ein langes
    Wochenende in Interlaken oder an der Cote d`Azur,
    ha, ha, ha.

  75. Wir basteln uns eine Realität.
    Und komme uns niemand mit Realität!

    Wie bringe ich einem uneinsichtigen, ungläubigen Kind bei, nicht an die heiße Herdplatte zu fassen?
    Durch seine eigene Erfahrung der Realität?
    (Ein hypotheitsches, theoretisches Beispiel, ehrlich, aufrichtig erziogene Kinder glauben…
    …nur zu gerne, in diesem fall werden sie auch nicht enttäuscht, im Gegenteil)

    Sollte man die „Realitätsbastler bedauern?
    Ich denke, letztendlich ja.
    (nachdem jeder Überzeugungsversuch gescheitert ist)
    Sie wären die ersten, die an der Realität vorbeikommen.
    „Ein Versuch ist es wert!“

    Sie s i n d zu bedauern.

  76. Diese Spinner sollen sich so lange austoben, bis das Projekt in Trümmern liegt.
    Aber bitte nicht von öffentlichen Geldern. Nicht einen Cent dafür.
    Dann dauert es nicht lange, bis der Sumpf ausgetrocknet ist.

  77. dicker hals
    29. August 2017 at 09:15

    Korrekt erkannt, aber: Eines dürfen wir nicht vergessen, nämlich dass Realitätssinn mit 18 Jahren nicht gegeben ist.

    Ich suche seit Tagen die Konfrontation mit Linken und mache mehr und mehr Erfahrungen damit. Die Jugendlichen kennen sich in der Welt nicht aus, sind mit ihren absolut berechtigten Solidaritätsbekundungen jedoch fürchterlich manipulierbar. Die reifen Leute unter den Linken sind die Feinde unserer Gesellschaft.

    Ich war gestern im Bürgerbüro der Grünen. Ich komme rein und sage, dass ich es furchtbar finde, wie Gauland sich zu Blöderguss geäußert hat. Volle Zustimmung schlug mir entgegen. Gauland will sie ja abschieben und sagte dazu „entsorgen“, also wie Müll.
    Und dann fragte ich, ob die das von der AfD mitbekommen haben, dass die einfach mal Millionen entsorgen wollen wie Müll (und wohl damit nicht meinen, sie einfach nur außer Landes zu schaffen) und zeige das hier:

    https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1220331-1-10/linkspartei-43-millionen-buerger-entsorgen

    Im Anschluss sagte ich: „Ach nee, das haben ja die Linken gesagt. Also ist die Entsorgung von Menschen, wie die Müllentsorgung, ’ne tolle Sache.“
    Volltreffer! Doppel O und sekundenlanges Schweigen.
    Ich drehte mich um und ging wortlos.
    ——

    Gestern Abend sprach ich zu einem linken Jugendlichen. Danach musste er sogar einsehen, dass nicht nur die Flüchtlingspolitik keine Flüchtlingspolitik ist und dass ein sofortiges Auflösen aller Grenzen völliger Bullshit ist. Und er erkannte, dass die Massennazifizierung aller Kritiker eine Holocaust-Verharmlosung sonder Gleichen ist
    Ich bat, darüber in seinem Umfeld zu reden. Wird er und anschließend bekomme ich die Auswertung.

    Der Kampf besteht darin, die Jugend zu entideologisieren, ohne ihre Meinungsfreiheit einzuschränken. Das ist allerdings schwer.
    Ich nehme mir dazu nur Einzelpersonen (max. zwei) vor, weil ich dann das Gespräch steuern kann. Dabei ist Ruhe gefragt und rhetorisches Geschick, aber jeder Stich löst eine Kettenreaktion aus.

  78. Das geniale an dem Dorf ist, dass nur links-grüne Spinner unter sich sind. Die Traumwelt wird nicht von braven Arbeitssklaven finanziert. Wenn man dem Verein noch die Transferleistungen abstellt, sieht es dort in einem Jahr aus wie in Venezuela. Es werden dort paradiesische Zustände kommen. Bei meinem nächsten Ausflug nach Hitzacker werde ich mir das Kaff mal ansehen und danach im nächsten Dorf ein schönes Stück Kuchen essen.

  79. „Al Bundy 29. August 2017 at 09:06
    Vorhin in den Radionachrichten: Ein hoher UN-Kommissar hat die Innenminister der EU-Länder aufgefordert, freiwillig Migrationswillige aus den Krisenländern Afrikas (als praktisch aus halb Afrika) für eine dauerhafte Umsiedlung aufzunehmen. Also nicht nur für die Dauer der Bürgerkriege und Krisen, sondern für immer! Und diese Pläne der UN gibt es schon lange, man suche mal nach „UN“, „Resettlement“, „Umsiedlungspläne“ usw. Vielleicht kann sich dieses Utopia-Dorf ja bei der UN bewerben und gleich mal 1000 schwarze Goldstücke aufnehmen.

    Hier nochmal zur Erinnerung das geniale Video mit den Kaugummibällen „Warum Einwanderung NICHT die globale Armut löst“:

    https://www.youtube.com/watch?v=YsRQNu9Jg7k&t=19s

    Dieses Video müsste als AfD Wahlwerbesport in einer Dauerschleife im TV laufen.
    Jeder AfD Politiker müsste bei jeder passenden oder unpassenden Gelegenheit darauf hinweisen.

    Wir müssen endlich gegen die völlig aus dem Ruder gelaufene Überbevölkerung vorgehen. Und natürlich heißt es dabei: Wir oder die.

  80. ➡ ➡ Maria-Bernhardine 29. August 2017 at 10:28
    Zeit-Artikel geschrieben vom
    schwarzvollbärtigen Muselmann
    ISLAM-U-BOOT ANANT ARGAWALA

    ICH BEZIEHE MICH AUF OBIGEN PI-ARTIKEL

    ÜBER DAS WOLKEN-KUCKUCKSHEIM IM WENDLAND

    Nur mal so:
    15.02.2017 – Baustopp am Atomkraft Brokdorf … 1004 und errichteten ein Hüttendorf, das als „Republik Freies Wendland“ in die Geschichte einging…
    http://daserste.ndr.de/panorama/aktuell/Atommuell-Standortsuche,gorleben1800.html

    Das bisexuelle Islamluder

  81. Also eine Art „Familien-Aufstellung“ ohne Familie…klingt gut…bitte meeehr von sowas!…

  82. Nochmal zu:
    Solche spinnerten Sozialutopien haben IMMER mit Mord und Totschlag geendet. Vorläufer ist das amerikanische „New Harmony“ in Indiana, gefördert seit 1825 von dem Sozialisten und Utopisten Robert Owen.
    Babieca 29. August 2017 at 10:47

    Siehe auch: 🙂
    1845 zog Henry David Thoreau in eine Hütte am See ‚Walden’ und schrieb die gleichnamige, immer noch gültige Hymne auf den totalen Rückzug ins Ländliche, Private, in die Einsamkeit. Sein Modell nahm das aller grünen Reformer vorweg: Drei Kilometer entfernt wohnte seine Mutter, die für ihn wusch und kochte.
    http://nicolaus-fest.de/populismus-und-establishment/ (ganz unten)

  83. @ Wuehlmaus 29. August 2017 at 09:51

    Ha,Ha,Ha…

    DDR „Neues Deutschland“: Honecker 26 mal abgebildet.

    BRD Broschüre der CDU: Merkel 42 mal abgebildet.

  84. Hochgradig weltfremder Schwachsinn: Solche und ähnliche Rollenspielchen sind mir noch aus Grundschul-Lehrerfortbildungen mit Sponsoring durch den Bertelsmann-Verlag in übler Erinnerung! Vielleicht aus Buntmenschen-Sicht gut gemeint, aber wie so oft in solchen Fällen: Reine Zeit- und Energieverschwendung!

  85. Ich kenne das schöne Wendland mit seinen witzigen Ortsnamen gut, Hitzacker ist eine nette Kleinstadt, leider finanziell total am Ende so wie der ganze Landkreis und wenn die Utopisten den wirklich schönen Bahnhof sanieren wollen (das Ding ist total marode, nur ein Stellwerker macht da noch Dienst), dann ist das o.k.
    Leider wollen die Asylanten dort gar nicht wohnen, viel zu einsam, viel zu weit weg von der Großstadt mit ihren Sisha-Bars, Spielhallen, ihrer häufig kriminellen Szene (Lüneburg!) und ihren Landsleuten und so sind die „Flüchtlinge“ z.B. aus dem benachbarten Bahnhof Dahlenburg bereits wieder abgehauen.

    Das hier ist viel schlimmer:
    Lt. Bild von heute will Merkel den Visa-Anträgen für den „Familiennachzug“ von (nur!) 390.000 sog. Syrern genehmigen. Wenn jeder von denen 2 1/2 „Verwandte“ mitbringt (das kann doch keiner prüfen) haben wir 1 Mio. „Syrer“ hier an der Backe, dann kollabiert unser Land. Und dann kommen noch die anderen…
    http://www.bild.de/politik/inland/migrationspolitik/merkel-beim-fluechtlingsgipfel-in-paris-53023774.bild.html
    Der Locus kopiert die Bild-Meldung ebenfalls:
    http://www.focus.de/politik/deutschland/antragsflut-fuer-familien-visa-fluechtlinge-ab-2018-koennen-390-000-syrer-ihre-familien-nach-deutschland-holen_id_7525769.html
    Bitte dies mal bei pi zum Thema machen!

  86. zeitzeuge_62 29. August 2017 at 10:19

    „Multikulti? Mit Leuten die wirklich Verstand und Kultur besitzen hab ich keine Probleme, egal ob aus Mexico, Israel, Japan oder Frankreich. Ich habe Probleme mit Moslems, deren Kultur heisst Gewalt (ohne Verstand).“

    Das ist euer Problem, das der Hirnlosen! Alles widerkäuen, was andere vorkauen. Es gibt kein „Multikulti“, sondern, wie vom deutschen Grundgesetz vorgeschrieben, ein homogenes Staatsvolk. Diese homogenen europäischen Staatvölker waren über Jahrhunderte die erfolgreichsten der Welt. Wenn Fremde kommen, haben die sich in der Gastgebergesellschaft zu assimilieren, sonst wird das ichts mit einem reibungslosen Zusammenleben. Das beginnt mit der Sprache und geht bis über kulturelle Gewohnheiten.

    Beispiel: Hier in Thailand ist der Buddhismus Staatsreligion. Und da gilt, daß man einem Buddhisten nicht auf den Kopf faßt (weil darin die Seele ist), das könnte zu erheblichem Ärger führen. Will ich den vermeiden, habe ich diese kulturellen Eigenheiten zu kennen und zu akzeptieren. Das kann sich über scheinbare Kleinigkeiten fortsetzen.

    Die Füße sind das Niedrigeste am Menschen, deswegen zeigt mit dem Fuß – anders als bei uns – nicht auf irgend etwas. Dabei konnte meine Frau schon in Deutschland sehr ungehalten werden. Nun hätte ich ja sagen können, zumindest in DE hätte sie das zu akzeptieren. Aber im Zusammenleben, speziell einer Ehe, nimmt man auch gegenseitig Rücksicht, und schon läßt sich eine Veränderung im Verhalten begründen.

    Wer mal wissen will, wir hirnrissig diese Multikulti-Phrase ist, sehe mal nach Negershausen und Kuffnuckistan. Dort nennt man Multikulti treffend Tribalismus! Und wie weit das geht, kann man schon im deutschen Nachbarland Belgien sehen, wo sich Flamen und Walonen schon seit Jahrhunderten nicht riechen können!

    Also, erst Hirn einschalten, dann schreiben!

  87. Ich habe mir mal den Artikel in der ZEIT angetan und ich bin wirklich erstaunt. Vor vielen Jahren habe ich die Zeit stets gelesen bis es mir zu blöd wurde. Dieser Artikel ist einfach nur genial. Das mag auch am Redakteur liegen, Arnant Agarwale, der sicher kein Bio-Deutscher ist und daher auch mal die Wahrheit schreiben darf.

    Zu den Fakten. Bislang haben 138 Schwachköpfe jeweils 500 Euro gezahlt und das „Dorf“ ist eine Wiese ohne Baugenehmigung. Schon bei dieser Betrachtung des Sachverhaltes sieht man, dass da nicht die hellsten Kerzen des Leuchters am Werke sind. Nun ja, hört sich trotzdem gut an, weil eine Wohnung zwischen 15.000 und 20.000 Euro kosten soll. Wie bitte? Bei den durch rechtliche Vorgaben anzusetzenden Mindestkosten von 1.500 Euro pro Quadratmeter dürften die Behausungen leicht zu reinigen sein, 10 – 13 Quadratmeter bekommt man leicht sauber. Wenn man die Trennwände spart hat man dann ein Küchen-Wohn-Klo.

    Meine Diagnose? Da zockt einer mit einer traumtänzerischen Vision ein ganzes Rudel Gutmenschen ab und wenn die gesammelte Kohle verbraten ist, wird der sich still und heimlich vom Acker machen. Ich werde mir die Sache demnächst mal vor Ort ansehen, an so einem Stuhlkreis in Hitfeld teilnehmen und dann einen Artikel an PI senden. Mal schauen, vielleicht wird er ja veröffentlicht.

    *Da bestehen sicher gute Chancen! Mod.*

  88. @ Biloxi 29. August 2017 at 09:48:
    Hahahaha! Das muß Satire sein! Christa, Hauke, Thomas, Barbara und Käthe reden, als wollten sie sich selbst parodieren. Psycho-, Eso- und Sozialarbeitersprech wie aus dem Bilderbuch.

    Das ist esoterischer Weibertalk, wie ich ihn aus den Achtzigern kenne. Viel behauptete Sensiblität und null Blick für die Realität, denn die sieht so aus, wie ein „Zeit“-Leser sehr richtig schreibt:

    Es wäre nett, wenn man mal ein bisschen was über die bauplanungsrechtlichen Rahmenbedingungen erfahren könnte. Niemand kann einfach ein paar Äcker kaufen und beschließen, dort eine Siedlung zu errichten. Dazu müsste ein Bebauungsplan den Acker im bauplanungsrechtlichen Außenbereich als künftiges Wohngebiet ausweisen. Über diesen Bebauungsplan stimmt der Gemeinderat ab und dann muss er auch noch den Festsetzungen des generellen Flächennutzungsplans entsprechen. Wissen das diese guten Menschen? Das ist keine kohlsche Schleimbürokratie, sondern geltendes Bundesrecht nach dem BauGB. Vom Bundestag beschlossen.

    Aber woher weiß Maria-Bernhardine, dass der „Zeit“-Autor ein Muselmane ist? Reflexhaft irgendwas anzunehmen, ist genauso einfältig. Anant Agarwala ist ein indischer Name.

  89. Ist schon interessant, welche Schreibkräfte der Zeit Chef Joffe der vom „Mord im Weißen Haus“ als mögliches Mittel zur Amtsenthebung von Trump fabuliert, sonst noch so um sich versammelt hat.
    Die Zeit-Schreibkraft Anant Agarwala hat die Story vom „Lehmbauern“ (Eigenbezeichnung) Thomas Hagelstein vom März („Noch keine Kommentare“) nochmal aufgewärmt.
    Eigentlich richtig ins Gerede gekommen ist der alternative Dorfschulze und „Lehmbauer“ Hagelstein. der soweit ersichtlich bei den Hitzacker Behörden nicht gut gelitten ist, durch Ehefrau Franziska Hagelstein, die von den bulgarischen Behörden wegen krimineller Schleuserei in Haft genommen wurde, als sie dabei ertappt wurde, einen 15 jährigen Afghanen nach Deutschland einzuschleusen.

    Dafür muss man Verständnis machen, schließlich hatte sich vor Jahren der sechs Jahre ältere Bruder auf den Weg nach Europa gemacht und im Wendland eine der drei Töchter von Franziska Hagelstein kennen- und liebengelernt. Und so kommt es Dank der Usuancen des Merkel-Regimes, dass nun auch das jüngere Ankerkind zwecks mutmaßlicher Nachschleusung des Clans den deutschen Sozial-Behörden mit erheblichen Summen als Mufl auf der Tasche liegen darf, während Hagelstein und Konsorten nicht mit einem Cent für die Hereingeschleppten aufkommen müssen.

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Familienmitglieder-aus-Hitzacker-sind-Menschenschmuggler-aus-Ueberzeugung

    Denn die unbedarfte Berichterstattung der Lokalpresse muss man richtig lesen:

    wo es Franziska gelang, mit Ausdauer, Charme und gelegentlichem Druck die Ämter zu überzeugen, dass eine Pflegschaft das Beste für den Jungen wäre heißt übersetzt, es gibt Kohle vom Amt für den MUFL..

    https://www.test.de/Minderjaehrige-Fluechtlinge-Wie-der-Staat-Pflegefamilien-foerdert-5003294-5003302/

    Jetzt also Aufwärmen de Story von Zeit-Schreibkraft Agarwala. Doch das Dorf wächst nicht so recht und reden tun sie kaum mit ihren Flüchtlingen. Und weiteres feuilletonistisches Geseiche für die ZEIT-Leserschaft.

    Übrigens, Agarwala’s Fachschwerpunkt, wie nicht anders erwartet, die Nahzies. Agarwala war vorher bei FOCUS. dort von Agarwala das übliche Gelalle von den „Benachteiligten“ bei der AfD und bei Pegida.

    Sie befürchten einen Sandsturm aus dem Orient und der Sahara, der das christliche Deutschland in eine islamistische Wüste verwandelt. Sie haben Angst.

    Kann man dem Simpel Agarwala vielleicht verzeihen, denn die Islam-Mordattacken gab es 2014 noch nicht in der Intensität. Das haben nur Kundige bei PI schon prophezeit.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/politik-die-partitur-der-patrioten_id_4343661.html

  90. @ Maria-Bernhardine 29. August 2017 at 11:29

    WIE JETZT? HABE GAR NICHT ABGESENDET!

    Das kurdische bisexuelle Islam- u. SPD-Luder, Islam-Missionarin u. Imamin Seyran Ates, demonstrierte mit Lehrer(auch Bettgenosse) früher auch in Brokdorf/Wendland
    http://www.dieterwunderlich.de/Seyran_Ates.htm
    Seyran Ates hat eine uneheliche Tochter namens Zoe Sultan, geb. 2004, die sie in die „Türkei“ zur Bildung(!) schickte: Da war Seyrans Tochter 11 J.:

    Seyran Ates: „Ich habe 2014, nachdem mein Vater gestorben ist, mit meiner Mama entschieden, dass ich höchstwahrscheinlich zu ihr nach Istanbul ziehe für eine Weile, beziehungsweise vorher hatte ich schon die Idee, mit meiner Tochter mal dort zu leben, damit sie Türkisch lernt. 2015 haben wir es dann getan.“
    http://www.deutschlandfunkkultur.de/seyran-ates-ueber-das-deutsch-tuerkische-verhaeltnis-ich.990.de.html?dram:article_id=378105

  91. Stefan Cel Mare 29. August 2017 at 09:06

    Wie auch immer: uninteressant für alle Globalisten und auch für „Flüchtlinge“ – es gibt da noch nicht mal einen Karstadt oder auch nur einen Aldi. Demzufolge werden über kurz oder lang alle männlichen Flüchtlinge verschwinden.
    ———————
    Einen REWE mit einem großen Getränkemarkt (den braucht man da auch 😉 gibt’s da und einen Lidl und das war’s dann schon. Völlig durchgeknallt ist auch die „Freie Schule Hitzacker“. Was macht man dort mit einem Zeugnis? Fische einwickeln?

  92. Willkommen in Thomas Morus‘ „Utopia“. Der englische Kanzler, der unter Heinrich VIII. einen Kopf kürzer gemacht wurde, weil er dessen Scheidungen kritisierte und „Rom'“ die Treue hielt, brachte dieses Buch vor 500 Jahren heraus. In Utopia (u-topos: griech. kein Ort) herrschte Urkommunismus und Kriege wurden von finanzierten Söldnerarmeen geführt, Über- bzw. Unterbevölkerung durch Migration ausgeglichen; allerdings war das Ganze noch patriachalistisch geprägt und Mann und Frau lebten monogam. Das sollte kultursensibel schon angepaßt werden…

    Ceterum censeo AFD esse eligendam!

  93. Von der gleichen Sensibilität wie die Wendländer ist die Studentin Chiara Thies, die für „Cicero“ einen sog. Flüchtling aus dem Kamerun interviewt hat; ihr Hauptinteresse galt dem Rassismus, den dieser Paul doch in Deutschland erlebt haben muss, hat er aber gar nicht. Dieser Paul ist die Hauptfigur in einem Dokumentarfilm, der übermorgen über uns bzw. in unsere Kinos kommt, „Als Paul über das Meer kam“ von Jakob Preuss, wer als Leser wie ich Genaueres wissen will, wird nicht freigeschaltet:

    Die wichtigste Frage bleibt unbeantwortet bzw. wurde von unserer kultursensiblen Studentin erst gar nicht gestellt: Warum Paul Nkamani aus dem Kamerun „geflohen“ ist – tobt da ein Bürgerkrieg, von dem wir nichts wissen, werden politische Gegner brutal verfolgt? Im „Kölner Stadt-Anzeiger“ erfährt man mehr: Nkamani wurde in seinem Dorf „angefeindet“, sagt er, warum genau, erfährt man allerdings auch da nicht. Also macht er sich auf Richtung Europa, lernt seinen deutschen Schutzengel Jakob Preuss kennen, der ihn durch Spanien und Frankreich (demnach unsicher) ins sichere Deutschland begleitet, wo er Asyl beantragt – mit welcher Begründung? Asyl abgelehnt, ihm droht die erneute Abschiebung (wie in Spanien), aber unser Schutzengel hat schon einen Anwalt mit der Klage gegen die BAMF-Entscheidung beauftragt. Und wie wir unsere Pappenheimer kennen, wird er damit erfolgreich sein. Und Paul, der „über das Meer kam“, hat er seinen Eltern aufgehalst. So kann man gut ein guter Mensch sein.

    http://cicero.de/innenpolitik/fluechtlinge-in-deutschland-europa-ist-kein-paradies#comment-83424

  94. @ EinKesselBuntesIstAngerichtet 29. August 2017 at 10:04

    Hier deren Websites:

    http://zufluchtwendland.de/dorfprojekt

    http://hitzacker-dorf.de/

    Es scheint gemäß einiger Titel auf der ersten Internetseite vor allem ein getarntes NGO-Schlepperprojekt zu sein:

    Alarm-Telefon bei drohender Abschiebung: Bei drohender Abschiebung: Alarm-Telefon und Infokarten. Auch im Landkreis Lüchow-Dannenberg sind Menschen von Abschiebung bedroht. Wir möchten helfen. Wir haben eine Alarm-Handynummer eingerichtet und Kärtchen mit Informationen für Betroffene & Unterstützer*innen. Hinter dem Alarm-Telefon verbirgt sich eine Alarm-Kette, über die eine ganze Reihe politisch engagierter Menschen informiert und ggf. mobilisiert werden können.

    Angebote & Treffpunkte im Landkreis Lüchow-Dannenberg für MigrantInnen und UnterstützerInnen

    Refugees welcome Information – Umfangreiche Informationen für Flüchtlinge

    Begleitung Geflüchteter zur Anhörung im Asylverfahren

    Kooperative Integrationsberatung – BLEIBEN

    Beratungsteam für Geflüchtete und Unterstützer_innen im Wendland

  95. @Ausgewanderter 29. August 2017 at 12:00
    zeitzeuge_62 29. August 2017 at 10:19

    Multikulti? Also, erst Hirn einschalten, dann schreiben!

    Ich war lange in Israel, einer multikulturellen, multiethnischen
    Gesellschaft und es hat mir gefallen.
    Mit Doppelstudium und 3 Fremdsprachen bin ich jetzt in
    der Schweiz willkommen
    Wer kein Hirn hat, kann es wohl nicht einschalten.
    Also Freundchen, halt die Klappe!!!

  96. @Maria-Bernhardine 29. August 2017 at 11:19
    @ zeitzeuge_62 29. August 2017 at 10:59

    VERRÄTER! DEUTSCHLANDHASSER!

    Aber ein 6 stelliges Nettojahreseinkommen, ho, ho, ho.
    Ich suche gerade nach einer Wohnung in Südfrankreich,
    damit ich nicht immer ins Hotel muss, hi, hi.

    Viel Spass, auch weiterhin in Deutschland, hä, hä, hä.

  97. @ Maria-Bernhardine 29. August 2017 at 11:29

    Das kurdische bisexuelle Islam- u. SPD-Luder, Islam-Missionarin u. Imamin Seyran Ates demonstrierte mit Lehrer (auch Bettgenosse) früher auch in Brokdorf/Wendland
    http://www.dieterwunderlich.de/Seyran_Ates.htm

    Danke für den Link. Diese ignorant-selbstbezogene orientalische Querulantin soll mit ihren ganzen verdammten und für uns völlig irrelevanten und uninteressanten spezifischen Kurden-, Türken-, Moslem-, Marxisten-, Lesben- und sonstigen Problemen doch einfach ein für alle Mal in die Türkei verschwinden.

  98. „Mondos“ (Mehrzahl) waren tatsächlich DDR-Kondome. Zufall, daß Lüchow-Dannenberg im ehemaligen Zonenrandgebiet liegt?

    „Mondo“ war aber auch ein Filmgenre, das laut linker Wichsi-Pädia „angeblich wahre Sitten und Gebräuche von Menschen aus aller Welt und scheinbar authentische Darstellungen von Sexualität und Gewalt zeigen“.

    Aha. Das wollen die Masochisten offenbar live erleben. Vermutlich werden die Ficki-Ficki-Kukis vom Planet Mondo sich aber vorher kein Kondom überstreifen.

  99. Viel behauptete Sensiblität und null Blick für die Realität …
    @ Heta 29. August 2017 at 12:04

    Eigentlich wollte ich dazu etwas sagen:

    rene44 29. August 2017 at 10:57

    Wer hat den Bahnhof denn mal gebaut? Wer hat die Backsteine gebacken und angeschleppt? Etwa spießige Arbeiter, die täglich früh aufgestanden und ihre Familien ernährt haben? Ach nein, der Bahnhof ist von selbst dort aus dem Boden gewachsen.

    Dazu hat sich John Updike in seinem großartigen „Rabbit in Ruhe“ nämlich auch sehr kluge Gedanken gemacht. Ich habe diese Stelle aber auf die Schnelle nicht gefunden oder hatte sie gar nicht angestrichen. Dafür fand ich folgende Stelle, die sehr schön zu ihrer Anmerkung paßt.

    Nelson, der Sohn des Helden Rabbit, ist drogensüchtig und macht eine Therapie im nahen Philadelphia, mit gesprächstherapeutischer Einbeziehung der Familie. Aber recht bald hat Rabbit die Nase voll davon:

    All das „Durchsprechen“ und „Aufarbeiten“ das Therapeuten so lieben, setzt die Fakten des Lebens herab; es reduziert Entscheidungen, die Menschen seinerzeit nicht besser treffen konnten, auf Reflexe, die in Millionen vorheriger Fälle „aufgearbeitet“, durch die Mühle gedreht worden sind. Er hat das Gefühl, was immer er sagt, man weiß es schon im voraus und tut es ab; seine Erbitterung wächst und gipfelt darin, daß er Janice und Pru sagt, das nächste Mal sollten sie ohne ihn nach Philadelphia fahren.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Rabbit_in_Ruhe (rororo 13400, S. 446/47)

    Updike hat nie den hochverdienten Literatur-Nobelpreis bekommen, aber eine Elfriede Jelinek schon. Verrückt.

  100. Natürlich:
    … die sehr schön zu iIhrer Anmerkung paßt

    Und da wir schon mal pingelig sind:
    All das „Durchsprechen“ und „Aufarbeiten“, das Therapeuten so lieben

  101. yps 29. August 2017 at 10:03

    >>> manfred84 29. August 2017 at 09:58
    Die dicken Kinder von Konya
    „Maaammmaa….’s Baba hat’s Kamel g’schächt!“<<<
    … und vorher dreimal g'fickat…
    ===================
    und das im besten "integrierten" dialektdeutsch

  102. zeitzeuge_62 29. August 2017 at 12:30

    Ich war lange in Israel, einer multikulturellen, multiethnischen
    Gesellschaft und es hat mir gefallen.
    Mit Doppelstudium und 3 Fremdsprachen bin ich jetzt in
    der Schweiz willkommen
    Wer kein Hirn hat, kann es wohl nicht einschalten.
    Also Freundchen, halt die Klappe!!!

    Klar, Doppelstudium und drei Fremdsprachen, aber die eigene Muttersprache nicht stolperfrei beherrschen!

    Wie oben schon beschrieben, aber für einen „Doppelstudierten“ dennoch unverständlich, ist auch Israel mit einer Leitkultur ausgestattet, multiethnisch kann noch durchgehen (was aber nichts zur Kultur sagt). Ich habe oben Beispiele gebracht, an denen sich ein Akademiker abarbeiten würde – nur mal so am Rande. Genau so sieht es mit der Unterstellung aus, in der Schweiz „willkommen“ zu sein – wer sagt das? „Die Schweiz“?

  103. @ Biloxi

    Updike! :)) Eine gute Wahl. Ich schließe mich an: Der Mann verdient den Literaturnobelpreis seit Jahren. Und das mit Jelinek… nun ja, breiten wir darüber den Humus aus, also das erdige Gemisch, mit dem sich das schwedische Nobelpreiskomittee bei dem „weichen“ Nobelpreis seit Jahren lächerlich macht. (Friedensnobelpreis, die andere Lächerlichkeit, ist als einziger Nobelpreis nicht in schwedischer, sondern in norwegischer Hand).

  104. @Ausgewanderter, „wer sagt das“

    Meine Gehaltsabrechnung.
    Ich lebe in einem Steuerbegünstigten Kanton,
    da bleibt von meinem kargen Beratergehalt
    auch noch was übrig, ha, ha, ha.

  105. http://www.pi-news.net/das-dorf-der-utopisten/#comment-4245761

    PS@ Biloxi, und danke für die Korrektur, wäre nicht nötig gewesen, alles von Hand editiert…
    Danke. Ich korrigiere mich inzwischen bei Schreibfehlern nicht mehr, man versteht auch so, was gemeint war.

    Antifa besetzt Häuser, und auch wenn eines der Gebäude von der Stadt wohlwollend bereitgestellt wird, steht auf einem quer über die komplette Fassade gespannten Transparent :
    „Die Häuser denen, die sie bewohnen“

    Alles verkommt und vergammelt, erst wenn es reinregnet, wird mit Abfall Plastik notdürftig geflickt.
    Jedesmal denke ich an die Arbeiter, die früher einmal dieses Haus gebaut haben.
    Auch an die sanitären Anlagen, für extrem Linke einfach schon immer da gewesen, also kein Grund, dem fleißigen deutschen Bauarbeiter zu danken. Ist Nazi, voll spießig.

    Das Foto ist auch gut, Antifa Junge mit großem „Kapitalismus ist scheiße“ Sticker auf dem Rücken, steht beim Bäcker in der Schlange 😀 (von Cahit Kaya)

  106. Prrruuust*

    Wie schön, die Verstrahlten suchen nach ihrem „Wir“, wärend es der andere Teil dieses „Wir“ vozieht, unter sich zu bleiben, nachdem sie vom „Wir“ alles Brauchbare, nämlich die Wohnungen oder Häuser, abgegriffen haben.

    Unterstützt eigentlich Merkel den Siedlungsbau dieses verstahlt-gleichschwingenden Wir-Kollektivs?

    https://www.youtube.com/watch?v=AFomdLFklSM

  107. zeitzeuge_62 29. August 2017 at 14:38
    @Ausgewanderter, „wer sagt das“

    „Meine Gehaltsabrechnung.
    Ich lebe in einem Steuerbegünstigten Kanton,
    da bleibt von meinem kargen Beratergehalt
    auch noch was übrig, ha, ha, ha.“

    Keine Argumente, ausschließlich selbstbeweihräuchernde Tatsachenbehauptungen. Und dafür soll es „Beratergehalt“ geben? Nur mal am Rande, „Berater“ sind gehobene Dienstleister, also Freiberufler, die bekommen Honorar, kein „Gehalt“. Und „Brater“, wofür es denn vielleicht noch reichen könnte, beziehen als Gewerbliche Lohn!

  108. Wenn linksgrün auf Realität trifft gibt es immer was zu lachen.

    Ich kann mir gut vorstellen, daß die Kinder dieser Bekloppten allesamt mal stramme Neonazis werden.

  109. Ausgezeichnet. Dieses Experiment wird zeigen, dass man mit Flüchtlingen nicht gut zusammen leben kann.

  110. Wollt ihr den totalen Asylanten?

    Die Rechtschaffenen behaupten, das deutsche Volk habe den Glauben daran verloren, daß wir es schaffen. Ich frage euch: Glaubt ihr mit der Pfarrerstochter daran, daß wir es schaffen? Ich frage euch: Seid ihr entschlossen, der Pfarrerstochter durch dick und dünn und unter Aufnahme auch schwerster persönlicher Belastungen zu folgen?
    Die Rechtschaffenen behaupten, das deutsche Volk hat keine Lust mehr, sich der überhandnehmenden Erwerbsarbeit, die die man von ihm fordert, zu unterziehen. Ich frage euch: Seid ihr entschlossen, wenn die Pfarrerstochter es befiehlt, zehn, zwölf und – wenn nötig – vierzehn und sechzehn Stunden täglich zu arbeiten und das Letzte herzugeben für die Asylanten?
    Die Rechtschaffenen behaupten, das deutsche Volk wehrt sich dagegen alles für die Asylanten zu tun. Es will nicht zur Minderheit im eigenen Land werden. Ich frage euch: Wollt ihr den totalen Asylanten? Wollt ihr ihn, wenn nötig, totaler und radikaler, als wir ihn uns heute überhaupt noch vorstellen können?

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  111. zeitzeuge_62 29. August 2017 at 09:17
    Wenn die ‚Flüchtlinge‘ islamisierende Deutschland Neubesiedler sind, dann tragen diejenigen die diejenigen die ihr ‚mit Flüchtlingen-Lebebedürfnis‘ über den gesunden Menschenverstand stellten die Verantwortung wenn sie darüberhinaus nichts mehr wahrnehmen konnten, z.B. dass auch andere die das nicht wollten, beziehungsweise deren Nachkommen, zukünftig unter der Scharia leben müssen oder entsprechend abgeschlachtet werden?

  112. Volker Spielmann 29. August 2017 at 15:26
    Ganz viele Deutsche verfügen nicht über die Information, was auf sie zukommt und das alles bedeutet:
    sie wissen nicht, was ihnen bevorsteht in Zukunft unter den Altparteienpolitikern,
    es muss vor der Bundestagswahl 2017 in jeden Briefkasten eine geballt informative DIN A4 Blatt Information?
    Ich selbst erlebe auch gerade zum ersten Mal wie Deutsche, in Person deutscher Altparteienpolitiker, ihre eigenen deutschen Landleuten,
    nachdem sie ihnen im ersten Schritt die Einkommen für eigene Kinder durch Fehlpolitik entzogen haben,
    nun die noch restlichen lebenden Deutschen komplett durch Neuansiedlung von Mohammedanern aus löschen wollen?
    Das ist alles so unfassbar, dass ich vermute, dass die deutschen Altparteienpolitiker keine Deutschen sein können, beziehungsweise es sich um eine satanische Deutscheauslöschvereinigung handeln muss?

  113. Volker Spielmann 29. August 2017 at 15:26
    Ganz viele Deutsche verfügen nicht über die Information, was auf sie zukommt und das alles bedeutet:
    sie wissen nicht, was ihnen bevorsteht in Zukunft unter den Altparteienpolitikern,
    es muss vor der Bundestagswahl 2017 in jeden Briefkasten eine geballt informative DIN A4 Blatt Information?
    Ich selbst erlebe auch gerade zum ersten Mal wie Deutsche, in Person deutscher Altparteienpolitiker, ihre eigenen deutschen Landleuten,
    nachdem sie ihnen im ersten Schritt die Einkommen für eigene Kinder durch Fehlpolitik entzogen haben,
    nun die noch restlichen lebenden Deutschen komplett durch Neuansiedlung von Mohammedanern aus löschen wollen?
    Das ist alles so unfassbar, dass ich vermute, dass die deutschen Altparteienpolitiker keine Deutschen sein können, beziehungsweise es sich um eine satanische Deutscheauslöschvereinigung handeln muss?

  114. inspiratio 29. August 2017 at 16:49

    Ich habe vor 10 Jahren die Konsequenzen gezogen und bin in die Schweiz migriert. Was hätte ich sonst tun sollen?

Comments are closed.