In Hermann Gröhes Heimatgemeinde Rommerskirchen drückten am Montag Nachmittag Mitarbeiter des Rathauses panisch ihre Alarmknöpfe, um die Polizei zu rufen. „Flüchtlinge“ randalierten im Bereich des Sozialamtes und gingen bedrohlich auf die Mitarbeiter los. Dabei soll es sich nicht um die berüchtigten alleinreisenden jungen Männer gehandelt haben, sondern um eine Mutter mit ihren zehn Sprößlingen im Alter von 1 bis 17 Jahren.

Die seit über einem Jahr in Rommerskirchen lebende Vandalensippe wurde zunächst ohne Termin im Sozialamt vorstellig, wo sie von Anfang an aggressiv auftrat und sich lauthals über die Flüchtlingssituation im Allgemeinen und die Residenzpflicht im Speziellen beschwerte. Die Mutter riss mit ihren Bälgern Infotafeln von den Wänden, warf mit Gegenständen um sich und ging bedrohlich auf die Mitarbeiter los. Dabei kam auch ein Feuerlöscher zum Einsatz, mit dem auf das Personal gezielt wurde. Einer unserer wertvollen zukünftigen Rentenzahler drohte zudem damit, sich vom Balkon zu werfen.

Fünf Polizeistreifen waren zur Klärung der Lage nötig

Die beiden ältesten Goldstücke (Sohn 16, Tochter 17) wurden zur Verhinderung weiterer Straftaten vorübergehend in Polizeigewahrsam genommen. Die Gemeinde hat Sachbeschädigung, Beleidigung, Bedrohung, versuchte Körperverletzung sowie Hausfriedensbruch zur Anzeige gebracht. Einer randalierenden deutschen Mutter hätte man umgehend die als Waffen eingesetzten Kinder abgenommen. Aber auf die Schnelle waren wohl keine Pflegefamilien in ausreichender Anzahl zur Hand.

Die schrecklich nette Familie stammt eigenen Angaben zufolge aus dem Irak und genießt in Deutschland anerkannten Flüchtlingsstatus. Sie ist „dezentral“ in einem „normalen Wohnumfeld“ untergebracht. Wo wohl die lieben Kinderlein dieser Gefährdersippe zur Schule und zum Kindergarten gehen?

Einzelfall™

Nach Angaben von Gemeindesprecherin Bele Hoppe handelt es sich um einen „Einzelfall“, wobei konkret diese Familie bereits durch verbale Ausfälligkeiten gegenüber Gemeindemitarbeitern aufgefallen sei. Eine sachliche Auseinandersetzung sei nicht möglich gewesen.

Bei den Mitarbeitern ist man froh, dass es im Rathaus ein Alarmsystem gibt. Dies war nach der tödlichen Messerattacke eines Marokkaners auf eine Jobcenter-Mitarbeiterin in Neuss installiert worden. Zukünftig sollen die Verwaltungsmitarbeiter aus Rommerskirchen Selbstverteidigungskurse absolvieren, um sich besser schützen zu können.

Niederrhein nach 12 Jahren unter der Regentschaft von „Mutti Merkel“. Noch leben 90 Prozent der Michel entspannt und gehen erfolgreich für ausländische Sippen arbeiten.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

158 KOMMENTARE

  1. Da hatten die Mitarbeiter im Rathaus aber enorm viel Glück, dass keine Messer gezückt wurden.

  2. Der „Eisene Besen“ muss aufgenommen werden und der Augiasstall ausgemistet werden!
    Security, oftmals selbst zu 98% migrantisch, ist keine Lösung!
    H.R

  3. In der Regel sind doch die, die da arbeiten grosse Teddybärenwerfer. Jetzt kriegen sie ihren Bären zurück, mitten in ihr dummes Gesicht.
    Die sind doch genauso unbelehrbar, wie ihr Klientel.

  4. Sozialamt Krefeld:

    Iraner knechtet Krefelder Sozialamt

    Vor dem Landgericht Krefeld findet ein Prozess gegen einen Iraner statt, der zeigt, wie Deutschland selbst auf dem Sozialamt bereichert wird: „Die Staatsanwaltschaft Krefeld wirft dem 21 Jahre alten, unter diversen Aliasnamen auftretenden Angeklagten Folgendes vor: Am 23.11.2009 habe der Angeklagte gegen 12.10 Uhr das Dienstzimmer des Zeugen B. auf dem Sozialamt der Stadt Krefeld aufgesucht, um sich – grundlos – zu beschweren. Als der Zeuge den Angeklagten gebeten habe, sein Dienstzimmer zu verlassen, damit er in der, den Angeklagten betreffenden Angelegenheit ungestört telefonieren könne, habe der Angeklagte eine massive Schreibtischlampe vom Tisch genommen und diese gegen die Wand geworfen. Sodann habe er mit der Faust die Schiebetür der Schrankwand eingeschlagen. Des Weiteren habe er sämtliche Kabel von einem PC abgezogen, so dass das gesamte Netz der Datenverarbeitung im 1. Obergeschoß ausgefallen sei.

    Am 26.11.2009 habe der Angeklagte das Büro des Zeugen R. vom Fachbereich Ordnung der Stadt Krefeld betreten, seine rechte Hand gehoben, mit den Fingern eine – Schusswaffe angedeutet und gedroht, „wenn mein Bruder ein Problem bekommt, irgendwo in einem anderen Land, dann mach ich hier im Büro im Sozialamt und in ganz Deutschland eine große Schießerei. Du wirst sehen, das ist kein Spaß, das ist Ernst, ich schwöre. Ich habe keine Angst vor dem Tod. Ich habe keine Angst“. Beim Verlassen des Rathauses habe er sodann die städtische Mitarbeiterin S. mit den Worten, „lach‘ nicht so blöd, Du alte Fotze“ beschimpft.

    Am 14.12.2009 gegen 09.45 Uhr habe der Angeklagte das Dienstzimmer der Zeugin C. betreten und sie grundlos als „Fotze“ beschimpft, wobei er sich in den Schritt gegriffen habe. Am 17.12.2009 gegen 10.30 Uhr habe der Angeklagte im Dienstzimmer des Zeugen B. des Sozialamtes der Stadt Krefeld vorgesprochen, von diesem u.a. ein Ticket 2000 gefordert und lautstark diverse Beschwerden vorgebracht. Der Zeuge B. habe vergeblich versucht, beruhigend auf den Angeklagten einzureden. Die Aggressivität des Angeschuldigten habe sich gesteigert, als der Bote K. in Begleitung des Hausmeisters ihn wegen des von dem Oberbürgermeister der Stadt Krefeld verhängten Hausverbots aufgefordert habe, das Rathaus zu verlassen. Der Angeklagte sei mit geballten Fäusten drohend mit den Worten „was willst Du“ auf den Zeugen K. zugegangen und habe ihn mit beiden Fäusten zur Seite geschubst. Der Zeuge K. habe sich von dem Angeklagten bedroht gefühlt und ihm einen Faustschlag gegen den Hals versetzt. Äußerlich unbeeindruckt von dem Schlag habe der Angeklagte den Zeugen K. weggeschubst, aus seiner hinteren Gesäßtasche ein Taschenmesser mit einer ca. 5 cm langen geöffneten Klinge gezogen, damit den Zeugen K. bedroht und auch in Bauchhöhe nach ihm gestochen. Der Zeuge habe die Angriffe mit den Händen bzw. mit einem Ventilatorfuß abgewehrt und sei dabei durch das Nachbarbüro in das dahinterliegende Büro des Zeugen D. geflohen. Auf dem Weg dorthin habe der Angeklagte den Zeugen K. mit allem beworfen, was er habe greifen können, u.a. mit einem Blumentopf und einer Thermoskanne, wobei er in der anderen Hand nach wie vor das Messer gehalten habe. Zuletzt habe er einen Metallschlüsselkasten nach ihm geschleudert, der ihn an der Stirn getroffen habe.

    Sodann habe sich der Angeklagte dem Besucher H. K. zugewandt, der sich auf den Flur geflüchtet habe. Er habe ihm einen Tacker hinterher geworfen, der ihn am Kopf traf. Der Zeuge H. K. habe eine Platzwunde am rechten Ohr davongetragen. Der Zeuge K. habe eine Jochbeinprellung, eine Schürfwunde an der rechten Hand und eine Prellung des linken Handgelenkes erlitten. Der Sachschaden der durch den Angeschuldigten angerichteten Verwüstungen belaufe sich auf ca. 676 €. Bei Eintreffen der Polizeistreife im Rathaus habe der Angeklagte einen TFTMonitor mit Verkabelung in der Hand gehalten und sich in drohender Haltung gegen den Polizeibeamten S. gerichtet. Seiner Aufforderung, den Monitor fallen zu lassen, sei der Angeklagte nicht nachgekommen. Vielmehr habe er den Monitor gezielt in Richtung des Kopfes des Polizisten geworfen, welcher den Monitor mit dem Oberarm habe abwehren können. Nur durch den Einsatz von Pfefferspray sei es den Polizeibeamten gelungen, den Angeschuldigten am Boden zu fixieren. Während der Behandlung einer Schnittverletzung im RTW habe der Angeklagte gegenüber dem Polizeibeamten S. erklärt, dass er das nächste Mal statt eines Messers eine Pistole mitführen werde. Er werde damit mindestens 10 Köpfe zerschießen. Er werde sich die Waffen im Iran besorgen. Außerdem kenne er viele Araber, die ihn mit Waffen versorgen könnten. Die Polizeibeamten haben sich sein Gesicht merken sollen, denn diese werde er ebenfalls töten. Der Fehler – nur mit einem Messer das Rathaus aufzusuchen – werde ihm nicht noch einmal unterlaufen.

    Am 20.12.2009 gegen 05.30 Uhr habe der Angeklagte, der im Alexianer-Krankenhaus in Krefeld untergebracht gewesen sei, das Zimmer der dort ebenfalls untergebrachten Geschädigten N. aufgesucht. Er habe sie zu sich herangezogen, so dass sie mit den Füßen den Boden berührt habe. Er habe ihre Schlafanzughose und seine Hose heruntergezogen. Um ihren erwarteten Widerstand zu brechen, habe er mit seinem linken Gipsarm den Oberkörper der Geschädigten im Brust-/Halsbereich auf das Bett gedrückt und sie sodann vergewaltigt. Der Angeklagte habe erst von der Geschädigten abgelassen, als ein Krankenpfleger das Zimmer betreten habe“

    (Quelle: Landgericht Krefeld 2010).

    https://koptisch.wordpress.com/2010/07/04/kann-einer-mir-sagen-wo-die-staatsmacht-abblieb/

  5. Apropos Sozialamt: Trotz nahezu Vollbeschschäftigung gibt der Staat 1/3 des Budeshaushalts für Sozialausgaben aus
    Sozialbericht: Sozialausgaben steigen auf 918 Milliarden Euro

    Obwohl die Arbeitslosigkeit sinkt, gibt der Staat immer mehr Geld für Soziales aus. Dies macht fast ein Drittel der Wirtschaftsleistung Deutschlands aus.

    Bald wird es zu Multiplem Systemversagen kommen (Finanzen, Wohnungen, Kriminalität,…)

  6. „Einer unserer wertvollen zukünftigen Rentenzahler drohte zudem damit, sich vom Balkon zu werfen.“

    Guten Flug.

  7. Na und ? Selbst ein abgemetzelter Mitarbeiter/in des Amtes wäre nach drei Tagen schon vergessen.
    Außerdem sind diese regionalen Ereignisse nur viele Einzelfälle.
    Wird schon gutgehen, die schaffen das.

  8. Deutsche Beamten drücken auf die gute Stimmung im Land. Wird aber nicht mehr lange dauern, dann haben die Mitarbeiter im Rathaus auch einen migrantischen Hintergrund. Wenn diese die Forderungen ihrer Landsleute kultursensibel bescheiden, wird sich die Stimmung im Sozialamt bestimmt schnell wieder bessern.

  9. Ich muss mal was Neues versuchen. Sinnlos, aber gut für die Nerven.
    Von den Gutis und Fluchtifans FORDERN und VERLANGEN, dass die diese mal endlich integrieren sollen und so. Ich muss das ja nicht, denn ich will die nicht. Aber die, die diese wollen, sollen mal hinmachen.

  10. In solchen Fällen bin ich für die Einführung der Prügelstrafe! Erst einmal ordentlich durchprügeln und anschließend sofortige Abschiebung!

  11. Gutmenschentum und Phantasterei,trifft auf die Realität und alle sind betroffen.
    Tja,wie bestellt so geliefert,wer ,auch in den politischen und Verwaltungsetagen,keinen Widerstand gegenüber dem Merkel System bietet,hat sich so etwas auch redlich verdient.
    Wartet mal ab,bis alle Kassen leer,die Sozial-und Gesundheitssysteme geplündert worden sind und nix mehr mit Simasalabim ist,dann weht aber ein fürchterlich kalter Wind der friedfertigen,traumatisierten und Schutzsuchenden,durchs Rathaus Gebälk.
    Jedenfalls dürfte in Zukunft,das Sicherheitsgewerbe stark boomen,mein Mitleid,für diese Politschwurbler, hält sich in Grenzen und gegen mein Grinsen kann ich gar nix mehr tun…

  12. Geht nicht,ist nicht Menschenwürdig
    und ohne Pass is nix mit abschieben…
    Steht in jeder Antifa und Grünen Khmer,Beratungsbroschüre,
    wie man seine Abschiebung erschwert oder verhindert.

  13. Der Nachschub rollt täglich und weiterhin rechtswidrig aus allen Himmelsrichtungen an.
    Scheinbar leert der Sultan vom Bosporus seine Flüchtlingslager.. Warum werden die Schatzsucher nach einem ausgiebigen Mahl und einer kurzen Ruhepause nicht nach Tschechien zurückgewiesen?

    Dresden (ots) – In der Nacht vom 31.07. zum 01.08.2017, gegen 23:50 Uhr, stellte eine Streife der Landespolizei einen LKW in Dresden-Merbitz fest, von dem mehrere Personen in das angrenzende Feld flüchteten. Es konnten schließlich neun Personen festgestellt werden, von denen acht irakischer und eine Person syrischer Nationalität war.
    Der 49jährige türkische Fahrer des Lkws wurde festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Dresden hat gegen ihn einen Haftbefehl beantragt. Das Amtsgericht Pirna hat den Haftbefehl erlassen und in Vollzug gesetzt. Der Beschuldigte wurde in die JVA Dresden eingeliefert.
    Die Staatsanwaltschaft Dresden und die Bundespolizei Dresden haben die Ermittlungen wegen Einschleusen von Ausländern, mit der Qualifizierung einer unmenschlichen und das Leben gefährdenden Behandlung aufgenommen.
    Nach den ersten Ermittlungen sind in dem LKW insgesamt 14 Personen transportiert worden. Die Geschleusten waren im vorderen Bereich des Lkw-Aufliegers auf einer Fläche von ca. 4 qm transportiert worden. Die Schleusung im Lkw soll von Rumänien nach Dresden ohne Halt, ohne Versorgung und Pausen erfolgt sein. Die Ermittlungen – insbesondere zum Verbleib der weiteren fünf geschleusten Personen – dauern an. Die fünf männlichen und vier weiblichen geschleusten Personen im Alter von 14 – 43 Jahren stellten jeweils Schutzersuchen und wurden in eine Dresdner Erstaufnahmeeinrichtung gebracht.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/74162/3699976

  14. Hermann Gröhe sollte im Rathaus zur besseren Integration Deutschlandfahnen in die Hand drücken!

  15. So so, sie haben also im Rathaus randaliert.
    Das ist doch eine gute Nachricht, endlich mal hat es die RICHTIGEN getroffen, weiter so!
    Noch viel mehr solcher Erfahrungen mit der Realität im Buntland müssen diese Staatsdiener machen, dann erwachen vielleicht auch sie mal aus ihrem Tiefschlaf und fangen an zu hinterfragen, welchem absurden System sie da eigentlich dienen.

  16. Nachdem „Flüchtlinge“ und „Geflüchtete“ offenbar zu diffamierend klingt, heißt es doch jetzt „Schutzsuchende“. In diesem Fall animierten die „Schutzsuchenden“ offenbar deutsche Kartoffeln, Schutz zu suchen. Aber ist ja nur ein Einzelfall!

  17. OT ZEIT und andere melden

    Rom (AFP) Die italienischen Behörden haben ein Schiff der deutschen Nichtregierungsorganisation Jugend Rettet beschlagnahmt, das bisher Hilfseinsätze für Flüchtlinge im Mittelmeer vornahm. Die „Iuventa“ sei auf Anordnung der Staatsanwaltschaft im sizilianischen Trapani wegen des Verdachts der Beihilfe zur illegalen Migration beschlagnahmt worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Demnach wurde das Schiff vor der Insel Lampedusa festgesetzt.

    Na geht doch und die TeddybärwerferInnen dazu noch in den Knast wg. Menschenhandels. Bei Personen unter 10 Jahren hier bis zu 10 Jahren Knast möglich, rein theoretisch. Praktisch gibts das Bundesverdienstkreuz und ordentlich Staatsknete.

  18. Hallo Rommerskirchen, was ist mit mehr Integration, mehr Stuhlkreisen und mehr Kampf gegen Rechts?
    Jetzt bloß nicht schlappmachen 🙂

  19. Warum gibt es keine Säuberungspolizei, wie in Südamerika? Die kennt dann keiner, die kommen vermummt aus schwarzen Van`s rausgestürmt, hauen diesem widerlichen Gesindel wie dem richtig die Fresse ein, mindestens, und verschwinden dann wieder.

  20. Vielleicht sollte der zuständige Ortsimam schlichten.Die werden nähmlich,im Gegensatz zur kultursensiblen,deutschen Weicheipolizei,von den Kafflakken hoch geehrt und akzeptiert.

  21. Ach, war das der in Baden Baden? Würde passen, denn der Misstiz-Junister hat sich medienwirksam eingeschaltet, weil etliche Zuschauer wohl zum Sprung aufgefordert hatten.

  22. „Noch leben 90 Prozent der Michel entspannt und gehen erfolgreich für ausländische Sippen arbeiten.“

    Nehmen wir mal an das stimmt, dann sind 10% potentielle AfD – Wähler… von denen aber die meisten aufgrund der MSM – Warnung die „Falschen könnten profitieren“ und der unlängst von Herrn Pirinci exakt skizzierten Mentalität der Deutschen die AfD nicht wählen werden oder nicht wählen gehen.

    Macht also ein Ergebnis von 10-x%

  23. Seine Chefin würde sie ihm einzeln auf dem matschigen Hirn zerschlagen, würde er es wagen der Hermann Gröhering, oder wie er heißt er noch mal?

  24. das Problem Rommelskirchen gegenüber den Geschenken von Göring-E. wird von mir wie folgt vorgeschlagen: sofort Schadensfeststellung, dann sofort Einbehalt der Zuwendungen an diese Familie bis alles abgegolten ist, dann lernen die schnell wie das geht. In dieser Zeit nur Essensgutscheine so lange bis auch die Essensgutscheine für diese Zeit abgegolten sind. Sonst kein Geld nichts ! Und Aufmucken ? Gleich noch 1 Monat alles einbehalten und nur Essengutscheine. Wir haben nach dem Krieg auch kein Geld bekommen, nur Lebensmittelmarken und keiner hat aufgemuckt !! Was bilden diese Abzocker und Illegalen ein ?

  25. opferstock 2. August 2017 at 17:29

    In der Regel sind doch die, die da arbeiten grosse Teddybärenwerfer. Jetzt kriegen sie ihren Bären zurück, mitten in ihr dummes Gesicht.
    Die sind doch genauso unbelehrbar, wie ihr Klientel.

    Genauso sieht´s aus, diese „Gemeindeverwaltungsangestellten“ sind die jenigen welche die grössten Teddys schmeissen. Die leben ja davon, diese ganze Schei…, die auf uns niederprasselt, zu verwalten, unkündbar als Beamte. Deswegen, null Mitleid, und hoffentlich kommen noch viele von dem Schlage zur Gemeindeverwaltung, um ihre Forderungen an das deutsche Sozialamt mit Nachdruck einzufordern. Ist doch ihr gutes Recht…

  26. at hanssaxon

    …solche Zustände werden wir noch früh genug erleben. Jeder gegen jeden- genau das ist ja gewollt.

  27. Wenn wie in den letzten gut 3 Jahren 2 Millionen Ausländer in das Sozialsystem einwandern, muss sich über solche Zahlen niemand wundern.

  28. Warum lassen wir uns das gefallen? Wegen 1933-45? Wie krank muss eine Nation sein um solche Zustände zu dulden?

  29. Die Grenzen nach Süden sind für Illegale wohl immer noch offen:

    BPOLI-WEIL: 17-jähriger Somalier ausweislos in der Tram 8 aufgegriffen – Bei der Personalienfeststellung leistet er erheblichen Widerstand
    02.08.2017 – 15:42
    Lörrach (ots) – Einen jungen Schwarzafrikaner trafen Beamte der Bundespolizei am Sonntagmorgen gegen 07:10 in Tram 8 in Friedlingen an. Der Mann hatte keinerlei Papiere bei sich. Als er daraufhin auf der Dienststelle erkennungsdienstlich behandelt werden sollte, leistete er erheblichen Widerstand und sperrte sich gegen die Abnahme seiner Fingerabdrücke. Er versuchte die Beamten zu beißen und spuckte nach ihnen. Bei dem Gerangel wurde durch den jungen Mann auch die Station zur erkennungsdienstlichen Behandlung beschädigt. Dabei zogen sich sowohl der Beschuldigte als auch einer der beiden Polizeibeamten leichte Verletzungen zu.

    Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass es sich um einen 17-jährigen, in Basel wohnhaften Somalier handelt. Dieser war bereits im letzten Jahr wegen unerlaubter Einreise in Freiburg zur Anzeige gebracht worden.

    Gegen den jungen Mann wurde ein Strafverfahren wegen unerlaubter Einreise, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung eingeleitet.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/116094/3699912

    Und das haben wir dann langfristig davon:

    POL-KA: (KA) Karlsruhe – Polizei setzt Kontrollmaßnahmen gegen die Rauschgiftszene fort
    02.08.2017 – 10:10
    Karlsruhe (ots) – Die Präsenz- und Kontrollmaßnahmen gegen die Rauschgiftszene in der Karlsruher Altstadt und am Schlosspark wurden auch im Juli fortgesetzt. Es konnte festgestellt werden, dass trotz der Streifen und Kontrollen nach wie vor überwiegend gambische Rauschgifthändler aktiv sind. Durch die polizeilichen Maßnahmen teilweise aus der Innenstadt verdrängt, suchen sich die Dealer immer wieder neue Plätze.

    Durch zivile und uniformierte Streifen wurden seit Beginn der Maßnahme 271 Personen kontrolliert. Bislang wurden gegen 64 Verdächtige Ermittlungen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Gegen 72 Personen wurden Platzverweise erteilt. Wie bereits berichtet, wurden Ende Juni auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe, zwei 19 und 21 Jahre alte Männer, denen gewerbsmäßiger Rauschgifthandel vorgeworfen wird dem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehle erließ.

    Die Polizei wird weiter Präsenz zeigen sowie konsequent Straftaten verfolgen und die Kontrollmaßnahmen in den nächsten Wochen noch intensivieren.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3699301

  30. Hier drüber liest man bei uns auch nichts:

    https://www.rt.com/news/398327-swedish-music-festival-rapes/

    „Four teenage girls have reported being raped at a Swedish music festival in the town of Emmaboda, police have confirmed. Eleven other women experienced sexual abuse at the event, which was also riddled with drugs.“

    Der beste Witz des Tages hinten dran:
    „Last month, a Swedish comedian proposed the idea of a „man-free“ music festival, which will run „until all men have learned how to behave themselves.“ The idea quickly gained support online. “
    Man mag es nicht glauben…

  31. Lieber Hans Rosenthal, dazu bräuchten wir aber einen Herkules! Der ist aber derzeit nicht in Sicht!
    MfG C.

  32. POL-SI: Mann versucht Frau in Gleisbett zu stoßen / Couragiertes Siegener Ehepaar greift helfend ein
    31.07.2017 – 15:26
    Siegen (ots) – Am Samstagabend um kurz vor 19 Uhr versuchte ein unter Alkohol- und Drogeneinfluss stehender 19-jähriger Mann am Bahnhof Siegen eine 21-jährige Frau vom Bahnsteig aus in ein Gleisbett zu stoßen.

    Glücklicherweise befanden sich genau zu diesem Zeitpunkt keine herannahenden oder abfahrbereiten Züge im Gleisbereich. Die junge Frau konnte sich mittels einer Körperdrehung vor dem drohenden Sturz in das Gleisbett retten. Weitere Attacken des 19-jährigen Übeltäters wurden dann durch ein couragiertes Siegener Ehepaar, das das Geschehen beobachtet hatte, tatkräftig durch Festhalten und Beiseitestoßen des Übeltäters erfolgreich abgewendet.

    Bereits zuvor war das Opfer im Zug von dem aus dem Morsbach stammenden jungen Mann verbal angegangen, bespuckt und beleidigt worden. Im Rahmen unverzüglich eingeleiteter polizeilicher Fahndungsmaßnahmen konnte der 19-Jährige noch am Bahnhofsvorplatz gestellt werden. Er wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen. Zudem wurde ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65854/3697875

    ———————————————

    POL-SI: Trio attackiert Frauen mit Ellbogenschlägen in Gesicht und Rippen / Polizei fahndet und bittet um Hinweise
    31.07.2017 – 14:41
    Siegen (ots) – Das Siegener Kriminalkommissariat 4 ermittelt aktuell gegen drei noch unbekannte Männer, die dringend verdächtig sind, in der Nacht zu Samstag gegen 03.00 Uhr im Rahmen eines Streitgeschehens in einem Siegener Imbiss drei dort anwesende Frauen zunächst obszön beleidigt und dann mit brutalter Gewalt attackiert zu haben.

    Dabei setzten die drei Männer sogar ihre Ellbogen ein, um den Frauen damit Stöße ins Gesicht und in den Rippenbereich zu versetzen. Ein 31-jähriger Begleiter der drei Frauen, der sich schützend vor die Angegriffenen stellen wollte, wurde von dem Trio im weiteren Verlauf draußen vor dem Lokal auf der Hindenburgstraße ebenfalls brutal mit Schlägen und Tritten attackiert.

    Das Trio wird wie folgt beschrieben: alle 30 – 35 Jahre alt, alle südländisches Erscheinungsbild, einer der Täter war circa 1.65 Meter groß, hatte kurze schwarze Haare , trug einen Bart, eine Brille und ein beiges T-Shirt. Ein zweiter war korpulenter und trug ein weißes T-Shirt. Das Trio ergriff schließlich die Flucht in Richtung „Reichwalds Ecke“. Hinweise zu den Flüchtigen nimmt die Polizei in Siegen unter 0271-7099-0 entgegen.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65854/3697767

  33. Integrationsbefürworter können doch nur begrüßen, dass das neue, bunten und vielfältige Deutschland endlich auch einzelfälligen Einzug in den tristen Alltag der Provinzverwaltung nimmt — und nicht nur als nackte Zahlenakrobatik, sondern als direkt greifbare Gestalten. So kommt nicht nur der Bürger in den Genuss abenteuerlicher Abwechslung.

  34. Ratanero 2. August 2017 at 17:50
    „Die fünf männlichen und vier weiblichen geschleusten Personen im Alter von 14 – 43 Jahren stellten jeweils Schutzersuchen und wurden in eine Dresdner Erstaufnahmeeinrichtung gebracht.“
    Ich sehe nur einen Schlauch, gefüllt mit Menschen aus aller Herren Länder, der nach Deutschland führt.
    Wenn ich einen See mit sauberem Wasser habe, und beginne, schmutziges Wasser dazu zu mischen…was passiert?
    Irgendwann ist der Punkt erreicht, das Wasser kippt um, und der See ist TOT!!!

  35. Ist doch kein Wunder die Sozialindustrie brummt sie trägt nur nicht zum BSB bei. Mann nehme Sozialarbeiter oder Leute die irgend etwas mit Medien und Sozialen zu tun haben nicht zu vergessen die ganzen Anwälte und die Hilfsorganisationen und Vereine die leben alle prima davon nur Wertschöpfung ist denen fremd (arbeit geh weg ich komme).

  36. Da hätte es nicht die Falschen getroffen.
    In den öffentlichen Verwaltungen „arbeitet“ doch nahezu ausschliesslich linksgrünes Gutmenschenpack.

  37. Die Sippe hat ihre Tatkraft unter Beweis gestellt und kann damit tatkräftig im Irak anpacken.

    Rommerskirchen -> Bagdad, nur Hinflug. Tschüß!

  38. Eben. Als ich letztens einen Behördengang machen musste und die Visagen der ganzen Tussen dort sah wähnte ich mich beinahe auf einem Grünen-Parteitag…

  39. Alleinreisende Mutter mit 10 Kindern aus dem Irak?????? Blödsinn. Richtig ist: Mitglied einer Volksgruppe mit vielfältigen Wohnsitzen; frech, laut, unzivilisiert, gewalttätig …

  40. liebes sozialamt im rathaus Rommerskirchen

    lernt ihr daraus oder werdet ihr im september schön brav die blockparteien wählen ?

  41. Wo, wenn nicht in Regierungsgebäuden wie Rathäusern, ist diese Bereicherung nötig und daher sehr gut aufgehoben?

    Auch Rathausbedienstete dürfen richtig wählen.

  42. Die Welt Online hat meinen Account gesperrt. Dabei habe ich nur Fakten verbreiten wollen. 🙁
    ****

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Sie haben meinen Account wegen einer angeblichen Beleidigung gesperrt.
    „Welchen IQ haben eigentlich die Somalis und Eriträer, die bei uns Einwandern. Glaubt man diversen Statistiken, dann dürfte dieser nicht viel höher als in dem geschilderten Fall sein.
    Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Sie entsprechend verwarnen müssen. Beachten Sie auch, dass bei einer Wiederholung Ihr Account von uns gesperrt werden kann.“

    In dem Artikel https://www.welt.de/vermischtes/article167300561/Nicht-schlau-genug-Sozialamt-nimmt-Eltern-die-Kinder-weg.html
    geht es um einen IQ von 72 und 62.

    In offiziellen Statistiken wird ein durchschnittlicher IQ von 68 für Somalia aufgeführt. Habe ich damit die Eriträer beleidigt, die dagegen mit 85 nobelpreisverdächtig sind?

    https://iq-research.info/en/page/average-iq-by-country

    Bevor Sie in Zukunft Beiträge sperren, möchte ich Sie bitten, sich doch mit der Faktenlage zu beschäftigen.

    So wie ich die Welt in den letzten zwei Jahren kennengelernt habe, wird es irgendwann in ferner Zukunft aber einen Artikel geben, der darlegt, wie der durschschnittliche IQ in Deutschland durch die afrikanischen Zuwanderer gesenkt wurde.
    ***

    Bis jetzt kam noch keine Antwort.

  43. Und das sind genau diejenigen die am lautesten danach schreien die deutschen Autokonzerne und andere wertschöpfende Schlüsselindustrien platt zu machen.

  44. OT
    Die Juventa – Schlepperschiff aus Germoney – liegt an der Kette und wird durchsucht. Der Verdacht lautet: Menschenschlepperei … na also, in Italien gehts doch und italienische Soldaten werden ihren Kollegen in Libyen demnächst helfen, na also es geht doch …

  45. Nein die Deutschen machen sich keine Sorgen über Zuwanderung Asyl u.s.w. Nein das schlimmste ist der Klimawandel. So zumindestens die Manipulationpresse WAZ. Das geht so, beim Deutschlandtrend ist die Flüchtlinge/EunwanderungAsyl das wichtugste Thema. Klimawandel Platz 9

    https://www.tagesschau.de/inland/wahlkampf-105~magnifier_pos-1.html

    Das kann die Lügenpresse WAZ natürlich nicht so stehen assen, bald ist Wahl. Also gibt sie sie eine eigene Umfrage bei Emnid in Auftrag. „Wovor haben sie Angst“. Und jetzt kommt der Hammer, die WAZ gibt vor wovor man Angst haben muß. Es werden sieben Ängste vorgegeben, diese müssen beurteilt werden. Ängste die die WAZ nicht vorgibt, gibt es gar nicht. Schweinejournalismus Güteklasse Nr. 1 .Ds bei der WAZ jetzt Klimawandel als Nr. 1 steht streiten die Leser jerzt über Klima Lügner AfD oder Trump, nicht Zb Asylbetrüger Wer etwas negatives zur Umfrage schreibt wird gelöscht.
    Zuwanderung liegt bei der WAZ auf Platz 6 von 7

    https://www.waz.de/politik/groesste-sorge-der-deutschen-vor-der-wahl-ist-der-klimawandel-id211429837.html
    Wir haben uns in Deutschland umgehört: Der Klimawandel ängstigt die Bürger mehr als die Flüchtlingskrise oder ein möglicher Jobverlust.

  46. In dem obigen Bericht sind leider zwei wichtige Details untergegangen, wie sie hier in den Zeitungen gemeldet werden.

    Zum einen soll die Grossfamilie vorher schon verhaltensauffällig gewesen sein, indem städtische Mitarbeiter bedroht und beschimpft wurden.
    Und zum zweiten, jetzt wird es noch lächerlicher: Nachdem diese Grossfamilie dort anfing zu randalieren, ist erst mal die halbe Verwaltung dort hingeeilt, und hat versucht, „beruhigend“ auf diese Grossfamilie einzuwirken. Erst als das nichts genutzt hat, hat man die Polizei gerufen.

    Für diese Familienmitglieder fallen bekanntlich nicht nur Kosten nach dem Asylbewerberleistungsgesetz bzw. der Sozialhilfe an. Regelmäßig versucht die Asylindustrie von Caritas, Diakonie und anderen Verdächtigen noch Integrationsleistungen abzurechnen zu schwindelerregenden Sätzen.
    Die insgesamt anfallenden Kosten, die der deutsche Steuerzahler in diesem Falle zu tragen hat, kann man deshalb nur grob raten, wahrscheinlich pro Jahr irgendwo zwischen 100.000 Euro und 300.000 Euro für die ganze Familie.

    Im Gegenzug bekommt der deutsche Steuerzahler integrationsunwillige, fremde Kulturen geschenkt, die von der deutschen Politik und der deutschen Justiz von Sanktions- oder Strafmassnahmen möglichst verschont werden; und dem deutschen Steuerzahler aller Wahrscheinlichkeit nach den Rest ihres Leben zur Last fallen.

    Die meisten Betreiber von Flüchtlingsheimen sollen übrigens Pauschalverträge abschliessen mit den Behörden, unabhängig von der Belegung. In einem Fall sind in Essen in einem Flüchtlingsheim alleine pro Flüchtling 9.000 Euro angefallen, alleine für Unterkunft, Verpflegung und Sicherheitsdienst; weil das Heim nur zu einem Teil ausgelastet war, das Amt aber grosszügig die volle Belegung vergütet hat. Dazu kommen dann wie gesagt, noch diese ganzen teuren Integrationsleistungen, aber z.b. auch noch die Gesundheitskosten bzw. Krankheitskosten.

    Setzt man jetzt mal pro Flüchtling 3.000 Euro pro Monat an Kosten und 1,5 Millionen Flüchtlinge, die durchschnittlich jährlich versorgt werden müssen, dann ist man in 3 Jahren schon bei ca. 150 Milliarden, die dieses System verschlungen hat.

    Dass die deutschen Sozialsysteme so nicht mehr lange funktionieren können, läßt sich schon mit dem gesunden Menschenverstand erraten. Bis zu den Wahlen werden unsere Politiker den Bürgern noch einige Märchen erzählen von Vollbeschäftigung, sprudelnden Steuereinnahmen und einer zum grössten Teil bewältigten Flüchtlingskrise.

    Nach den Wahlen wird man wohl nicht umhinkommen, die ersten Sozialleistungen stark zu kürzen oder ganz zu streichen; insbesondere die Sozialhilfe für Arbeitssuchende (Hartz4), und die Sozialhilfe für nicht Erwerbsfähige. Hier ist noch am wenigsten Widerstand zu erwarten, diese Menschen haben überhaupt keine Lobby.

    Dass demnächst die Renten nicht mehr gezahlt werden können in der jetzt erwarteten Höhe, wenn demnächst die geburtenstarken Jahrgänge von 1955 bis 1970 in Rente gehen, wissen unsere Volksvertreter natürlich heute auch schon. Dieses Problem wird durch die Flutung mit kulturfremden Sozialfällen auch nicht besser.

    Dazu kommt dann noch eine erhöhte Kriminalitität durch Migrantenbanden; und lassen wir uns überraschen, was sonst noch alles kommt. Wer noch einigermaßen klar im Kopf und in den Beinen ist, der wird natürlich versuchen, sich in etwas ruhigere Länder abzusetzen.

  47. So ist es richtig – die Steigbügelhalter in den unteren Verwaltungsebenen (die ohne Limousine, Panzerglas und Bodyguards) aber mit CDU oder SPD-Button an der Brust müssen die volle, bunte Breitseite der Merkelschen Goldstücke „erleben“. Vielleicht kommt dann auch einmal ein Umdenken, wer eigentlich den Steuer- und Sozialtopf Monat für Monat füllt, den die Herrschaften an sog. Fl…….ge umverteilen.

  48. Genauso wie es bestellt worden ist so ist es geliefert worden und es soll sich kein biodeutscher einbilden er könne sich ebenso ungestraft verhalten.
    Das schlimme ist ja, dass tatsächlich viele schon länger hier lebenden der Meinung sind dass das Merkel einen guten Job macht

    Ich kann nur feststellen dass es in diesem Fall nicht die falschen trifft
    Gute Nacht Deutschland

  49. Ja nu, GenoSSe Mutti’s Gäst_innen holen sich nur das ab was ihnen ihr „heiliger“ Koran versprochen hat; das Eigentum(Steuer) der „geduldeten“ -UNGLÄUBIGEN-.

    Danke Mutti, und viel SpaSS die nächsten 5 Jahre „Legislatur“ !

    …..geh mal brechen !

  50. Dieses Pack muss doch sofort zurück in ihre Heimat geschickt werden ❗
    Bin ich nur von Schwachköpfen umgeben ❓

  51. Man muss sich die Tatzeit anschauen
    Das beweist dass die Leute in den Ämtern nicht Lernfähig sind
    Ohne weiteren Kommentar

  52. @Hanssaxson:

    Warum gibt es keine Säuberungspolizei, wie in Südamerika? Die kennt dann keiner, die kommen vermummt aus schwarzen Van`s rausgestürmt, hauen diesem widerlichen Gesindel wie dem richtig die Fresse ein mindestens

    Oder dir.

    und verschwinden dann wieder.
    Und keiner stellt blöde Fragen.

    Genau. Die Säuberungspolizei wird schon wissen, was sie tut. Wahrscheinlich war Hanssaxson ein Terrorist oder ein Nazi oder ein Reichsbürger, auch wenn man ihm das nicht angesehen hat.

    Fazit: „Bedenke gut, was du dir wünschst, es könnte wahr werden.“

  53. Jedesmal dasselbe (pardon das muss jetzt sein) SCHEISS-Theater………

    Erst Beschwichtigung mit und durch Lügen, und dann sollen die Mitarbeiter SV-Kurse belegen. Gehts noch?
    Seid ihr alle endzeitbekloppt (?), kommt man als Bürger nicht umhin, ernsthaft zu fragen.

    Dieser unverschämten Brut gehören sofort sämtliche Leistungen gestrichen, der Aufenthaltstitel aberkannt und dann AB in den ABSCHIEBEflieger, und zwar nicht in einem Luxusjet, sondern in einen Käfig im Laderaum der Transall.

  54. aus den zehn Kindern ist in 20 Jahren eine gewalttätige Großfamilie geworden. Gut, dass ich vorhabe in 5 Jahren nach Ungarn auszuwandern. Dann beobachte ich den Niedergang aus der Ferne.

  55. „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle“

  56. Köln Rommerskirchen würde man nicht mehr zum Niederrhein rechnen; sondern eher zum Mittelrhein.

    Aber auch vom echten idylischen Niederrhein in Kleve gibt es viele Flüchtlingsgeschichten zu berichten.

    In der ehemals größten Irrenanstalt Europas, Bedburg Hau bei Kleve, sind in den letzten Jahren zahlreiche Plätze abgebaut worden, und ein Grossteil der Häuser steht leer. Rein kommen sollen jetzt unbegleitete minderjährige Asylanten, betreut durch ein Hochschulinstitut der Hochschule Kleve. Solche stationären Plätze für minderjährige Asylanten werden mit ca. 3.000 bis 4.000 Euro abgerechnet; zuzüglich noch weitere Integrationsleistungen. Die Pläne dafür liegen seit Anfang des Jahres auf den Tisch.

    Der Flughafen Weeze bei Kleve macht mit Ryanair seit Jahren hohe Verluste. Ein Darlehen des Steuerzahlers in Höhe von mittlerweile 38 Millionenen Euro (inclusive Zinsen) kann nicht zurückgezahlt werden, und ist jetzt in eine Stille Beteiligung umgewandelt worden. Zusätzlich hat man offensichtlich beim Land gebettelt um eine Zentrale Unterkunft (ständige Landesunterkunft mit ca. 700 Plätzen) für Flüchtlinge, und den Zuschlag bekommen. Die gewinne hieraus braucht man wahrscheinlich dringend, um die ständigen Verluste mit Ryanair auszugleichen.

    Es ist schon etwas länger her, da hat ein Afrikaner im Zug zwischen Kleve und Bedburg Hau wohl randaliert. Am Bahnhof in Bedburg Hau hat die Schaffnerin den betreffenden Wagon abgeriegelt, damit der nicht abhauen konnte. Die Polizei hat den dann mit dem Schlagstock herausgeprügelt, und auf dem Bahnsteig gefesselt mit Band. Übrigens genau vor meinen Füssen; ich wollte nämlich in den Zug einsteigen.

    Danach bin ich dann bei Bahn, Polizei und der Presse auf eine Mauer des Schweigens getroffen; niemand wollte darüber berichten. Was genau im Zug passiert ist, ich kann es nicht sagen. Spätestens seitdem weiss ich aber, was hier abläuft.

  57. Schon wieder NRW. Ich mag mir gar nicht vorstellen was dort erst los ist, wenn in den Kommunen mal das Geld knapp wird.

  58. Die Alte durchpeitschen und dann die komplette Sippe sofort außer Landes schaffen.

    Das ganze Filmen und als Zwangs-App auf jedes Parasiten-Handy senden.

  59. niemals Aufgeben 2. August 2017 at 19:12
    ? Dieses Pack muss doch sofort zurück in ihre Heimat geschickt werden ?
    Bin ich nur von Schwachköpfen umgeben ?
    ———————————————————-
    Ja!

  60. Geld wird nicht mehr knapp. Das haben EU und EZB entschieden.
    Geld wird WERTLOS.

    (wird aber schon deshalb interessant, weil demnächst in Millionen /Milliarden kalkuliert werden muss.
    Im Grunde Rassismus. Weil dafür dann wirklich Schulbildung Voraussetzung ist).

  61. Selbstverteidigungskurse. Ein Wochenend Crash-Kurs in Pseudo-Karate. Na das kann ja heiter werden.

  62. 3000,- Euro Kindergeld, vermutlich Unterhaltsvorschuss…
    + Hartz 4,
    Miete, Energie, Begleidungsgeld, Einrichtungshilfe usw.
    Glücklicher Weise Wissen Wir , das Geld nur Zahlen auf Papier sind.

  63. Hoffentlich entschuldigen sich die Rathausmitarbeiter noch kniefällig bei der rechtgläubigen Familie! Nicht auszudenken, wenn diese wertvollen Zuwanderer aus Verärgerung über ihre unannehmbare Situation noch abreisen würden!
    🙂

  64. „Wir Richtige“ wissen nämlich Bescheid, kennen die Zustände und sind im Idealfall vorbereit. Ich habe nur noch Messer und Pfefferspray im Auto dabei, denn schon das Einkaufen ist als Biodeutscher gefährlich!

  65. Und wenn’s kein Umdenken gibt, so kriegen sie wenigstens eins in die Fresse! Wohl bekomms!

  66. Die Neecher nehmen überhand. Hier in Stuttgart haben die z.B. das innerstädtische Pfandflaschensammeln fest übernommen. Konnte neulich auf der Königsstraße eine entsprechende Szene beobachten. Deutsche Sozialrenter gehen da jetzt leer aus.
    Überhaupt laufen hier Gestalten rum wie aus dem Bilderbuch „Der Unt*rm*nsch“.

  67. Zukünftig sollen die Verwaltungsmitarbeiter aus Rommerskirchen Selbstverteidigungskurse absolvieren, um sich besser schützen zu können.

    Ein handlicher Revolver in der Schreibtischschublade wäre für manche sicher auch ganz beruhigend.

  68. http://www.bild.de/regional/berlin/entfuehrung/vietnamesischer-ex-funktionaer-in-berlin-entfuehrt-52740202.bild.html

    Da sieht man mal, daß deutsche Diplomaten auch Deutsch sprechen können. Warum wird dann immer gestammelt und gestottert, wenn man es mit moslemischen Staaten zu tun hat? Eine Katastrophe ist das.

    Alle Botschaften von Ländern, die mit uns bei der Rücknahme ihrer Bürger nicht kooperieren, sollten sofort geschlossen werden – als erstem Schritt.

  69. Gute Nachrichten aus Rommerskirchen, bitte in allen Rathäusern der BRD wiederholen, liebe traumatisierte Fachkräfte!

    Vielleicht begreifen dann die Systempolitiker, welch undankbares Pack sie in unser einst schönes Deutschland hineingeschleust haben!

  70. Nein, Nein, Nein, nicht nein nicht 95% Schwachköpfe umgeben, Sie, nein es Sin in etwa 99,8 % Schwachköpfe.
    In unserem beschaulichen Erlangen sind in den letzten Tagen immer wieder Ant AfD Aukleber zu sichten, so z.B. an Betonpfosten im Eingangsbereich von Supermärkten, mit dem Slogan :
    „“Stoppt AFD-
    Ausländerfeindlich, Frauenfeindlich usw“
    Ich habe schon ein paar von den Dingern abgerissen, und erntete dafür
    Blicke… wenn die töten könnten…

  71. Halb so schlimm. Nur eine Mutti mit 13 hyperaktiven Kindern. Lasst doch erst einmal ein Dutzend Primaten mit Macheten hereinkommen, dann geht’s richtig ab. Es war und ist alles vorhersehbar. Besonders wenn man seit 30 Jahren mit diesen Menschen beruflich konfrontiert war. Als ich dann 2015 den Fernseher einschaltete und den Massenansturm sah, kam ich aus dem Klo nicht mehr raus.
    Die Dummdeutschen warfen mit Teddybären und ich kam aus dem kotzen gar nicht mehr heraus.
    „Und jetzt sind sie halt da“.(Angie)

  72. Die IQ 80 Fraktion wieder in Aktion, wenn er nächstes mal mit einer Knarre vorbeischaut und 10 Mitarbeiter über den Haufen schießt, dann können sich
    die Medien und Politik-Verbrecher gleich hinter der Fahrkarte verstecken, die er forderte, also wieder nix mit Islam-Terror, dann liegen wir wieder alle Falsch, wir bösen Nazis.
    Spaß beiseite, Leute ich war heut mal wieder in einer mittelgroßen deutschen Stadt unterwegs, gegen 14:00 Uhr saß ich vor einem Straßencafe wo reger Publikumsverkehr war und genoss einen großen
    Latte. Als ich nach ca.30 Min. weiterging war ich geschockt und sehr verzweifelt, um ehrlich zu sein ich hätte Losheulen können. Denn Zeitweise kam ich mir vor als säße ich in Riad, Khartum oder Addis Abeba, auf 1 europäisches Gesicht kamen 4-5 braune, schwarze, Pech-schwarze oder Haken-Nasen und dann meist in Gruppen so 4-6 Mann stark.
    Nee Leute, der Zug ist durch, das nochmal zu revidieren ist schlichtweg unmöglich, gute Nacht mein schönes Heimatland!

  73. Dann muss er weggesperrt werden bis er von alleine Heimfliegen möchte.
    Wir sind nicht mehr Herr im eigenen Haus, was hat so etwas beim EUGH. verloren, da geht es um unsere eigene direkte Sicherheit.

  74. Normalität in Deutschland 2.0
    Das wird noch zunehmen, wenn die Goldstücke nicht rund-um-die-Uhr vollversorgt werden und jeder Wunsch von ihren Augen abgelesen wird!
    Das wird noch ein „Spaß“ für die meist kommunalen Behörden – die Mitarbeiter dort, waren bestimmt noch vor einigen Jahren froh, daß sie so eine gute Anstellung bekommen haben und freuten sich auf ein lockeres Leben und eine gute Altersversorgung…aber was jetzt auf diese zukommt, wünscht man nicht seinem ärgsten Feind!
    Viel Spaß! (bisschen Sarkasmus ist da doch vorhanden ;-))

  75. Was ich mich immer frage: Warum haben die Anhänger des wahren Gottes „Allah“ nicht das Paradies auf Erden?
    Warum müssen sie in die Länder der „Gottlosen“ flüchten?
    Warum haben diese nichts selber in ihren Ländern auf die Beine gestellt, außer Krieg und Gewalt?
    Ich denke: Allah ist größer?
    Verpisst euch! Verpisst euch in eurer Chaos, das ihr angerichtet habt! – vertraut auf „Allah“ und verschwindet!

  76. @Blimpi: Man muss sie ja nicht ab“schieben“.
    Kurze Gebrauchsanweisung und dann mit Fallschirm abwerfen wäre doch auch eine Option!
    Unterwegs fragt auch keiner nach irgendeinem Pass! 🙂

  77. Och näää, schon wieder so ein blonder Michel!
    Die machen uns aber auch die ganzen Vorurteile kaputt!
    😉

  78. Soweit ich weiß, waren die Lebensmittelmarken praktisch nur Berechtigungsscheine.
    Die Waren, so überhaupt vorhanden, mussten auch noch zum Tagespreis bezahlt werden.

  79. Haben die mit mir am 27.7. auch gemacht. Ist wohl der neue Trend.
    Daraufhin „……..Bitte antworten Sei nicht auf diese E-Mail. Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Adresse redaktion@welt.de zur Verfügung……“ habe ich an die Redaktion geschrieben – aber bis heute hat sich da auch nichts getan.
    Scheiß drauf!

  80. Klarheit im Kopf und trainierte Beine alleine reichen aber nicht: Wenn Sie nicht länger als 5 Minuten brauchen, um den Inhalt Ihrer Geldbörse zu zählen, wird’s eng!
    Und für Rentner wie mich noch enger: Ich kann mir nicht vorstellen, wenn hier die Mittel knapp werden oder wenn die Islam-Parteien demnächst den Kanzler stellen 🙂 , dass unsereins oder dann „die Kuffar“ noch die ganzen Renten ins Ausland hinterhergeschickt werden werden.
    Ich sach‘ immer: Hier im Land kenne ich wenigstens die essbaren Wildkräuter und so! 🙂
    🙁 🙁 🙁

  81. Kommentare mit diesem Zitat, sogar mit Quellenangabe!, wurden letztes Jahr weder bei FOCUS noch bei WELT eingestellt.

  82. Auf dem Mond wären viele unserer Goldstücke gut aufgehoben! Dort könnten sie von der Landwirtschaft leben! 🙂 🙂 🙂

  83. Über die Überbevölkerung auf unserer Etde brauch man sich angesichts solcher „Familien“ nicht zu wundern!

  84. @314….
    Allah hat Ihnen eben versprochen, dass die Kuffar zur Strafe Ihnen das Paradies auf Erden bereitstellen werden! Drum merkele: Tschörmoney ist ihr Land, das Land Allahs!

  85. Letztendlich sind die Neulinge und die Mitarbeiter der Ämter in einen Topf zu werfen. Beide arbeiten zusammen und dazu gehören auch innere kleinere Konflikte. Hat man schon einmal einen Aufstand der öffentlichen Ämter erlebt? Nie! Es ist eine neue 3 Klassengesellschaft geworden: 1. obige Kaste. 2. die Mehrheit der Gleichgültigen 3 . die absoluten Gegner dieser Flutung von unnützem Pack.
    Erst wenn das Fass übergelaufen ist,wird reagiert. Also lass es voll laufen! Man kann sich vorher schon vorbereiten durch Erwerb von Abwehrwaffen, Minderung der Steuerzahlungen, 2. Standbein im Ausland, flexible Wohnimmobilien usw..

  86. Die „Asylakte“ von der alleinreisenden Mutter mit den zehn Sprößlingen im Alter von 1 bis 17 Jahren möchte ich gerne sehen.
    Politische Verfolgung und damit verbunden Gefahr an Leib und Leben sind die notwendigen Bedingungen für Asylgewährung. Was ist mit dem werten Erzeuger der Sippe? Ich hoffe als betroffener Steuerzahler, dass die Sippschaft nicht dauerhaft Asyl bekommen hat, sondern allenfalls nur temporären Schutz. Auch Letzterer wäre rechtlich schon fraglich, aber was ist bei den Rechtsbrüchen von Merkel schon fraglich, mit dieser Figur ist alles ins Rutschen gekommen.

  87. Die Wahrheit ist eine andere, die man überall sagen kann (werde ich heute beim Cafe vor 8 Leuten tun!): “ Wer Frauen liebt, wählt AFD“. Es sind genug Frauenhasser und Vergewaltiger neu im Land.“ Der ganze Rest ist frauenfeindlich. Die AFD ist nicht ausländerfeindlich, sondern „gegen 2 Mio neue Kriminelle“. Jeder Neuankömmling ist ein kleiner oder großer Krimineller!

  88. was wäre passiert, wenn ein alleinerziehende Mutti mit 2 Kinder sich so aufgeführt hätte?? .. — die ganze Härte des Gesetzes

    raus mit diesem Gesindel aus IRAK und sonstigen Muselstaaten !!!!!

  89. #Ritterorden

    Das würde ich SO nicht sagen, denn das stimmt natürlich nicht.
    Auch in den Verwaltungen gibt es genug Leute, die so denken wir wir, aber – offiziell – zur Linientreue gezwungen sind, wenn sie ihren Job nicht verlieren wollen, mit dem sie ihre Familie ernähren MÜSSEN.
    Soviel FAIRNESS sollte schon sein.

  90. 1. Was die Rommerskircher gewählt haben, läßt sich sicher klären.

    2. Was die Rathausmitarbeiter gewählt haben, läßt sich nicht klären, denn die Wahl ist bekanntlich geheim.

    3. Die kommunale Wahl, hat mit dem kriminellen Verhalten der Asyl-Schmarotzer nichts zu tun

    4. Welche Wahl-Alternativen gab es? Hat der Kommentator dies – sauber – recherchiert, bevor er seine (Vor–)Verurteilung von Menschen, die er nicht kennt, getroffen und publiziert hat?

  91. Säuberungspolizei? Leute, überlegt mal, was ihr hier schreibt, bevor ihr es schreibt. Wollt ihr den Faschismus einführen?

    Was wirklich fehlt in diesem Land, und wofür wir ALLE wirklich und vehement eintreten und kämpfen müssen ist, daß der RECHTSSTAAT wieder in Kraft gesetzt, und das Putschisten-Regime unter MerKILL & Co. , inklusive der volksverräterischen Altparteien-Kartell zum Teufel gejagt wird.

    Das hat was mit DEMOKRATIE, RECHTSSTAAT, SELBSTACHTUNG und SELBSTVERTEIDIGUNG zu tun.

    Das alleine würde mehr als reichen, um wieder Recht und Ordnung nach deutscher Lebensart zu schaffen.

  92. Solche „Vorfälle“ gehören zum ALLTAG in Behörden quer die Republik heutzutage. Das ist kein Einzelfall, sondern tägliches Brot für Behördenbedienstete………..dank MerKILL & Co…….

    Das ENDE des Rechtsstaats, das ENDE der Demokratie, das ENDE der Volkssouveränität, das Ende von jeglichem Anstand, das Ende von allem, was deutsche Kultur seit Jahrhunderten geprägt hat.

    Wir müssen den Kampf gegen das Putschisten-Regime führen UND gewinnen (!).

  93. Die resolute Dame und ihre männlichen Begleiter hatten offenbar den Eindruck, dass sie vom deutschen Staat höchst ungerecht behandelt wurden. Hier fehlte es den Mitarbeitern des Rathauses wohl vorallem an der nötige „interkulturellen Sensibiliät“. Die kann man aber in Seminaren und Schulungen noch nachträglich erhalten.

    Siehe dieses Beispiel: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/fluechtlinge-schulungen-fuer-vermieter-a-1153144.html

    „…Die größte Sorge bei den Mitarbeitern der Wohnungsbaugesellschaft ist eine andere: Gewalt. Zwar ist bisher nichts passiert, aber das Unbehagen ist groß. „Unberechenbar“ scheinen die fremden Mieter manchen von ihnen. Sie würden bei Zurückweisungen laut, klagen einige Frauen, mehrere wollen „unterschwellige Aggressivität“ spüren. Für die Erklärung (die keine Entschuldigung ist) holt Neuhöfer weit aus: Der Staat in den Heimatländern der Flüchtlinge sei in der Regel korrupt. „Sie als Wohnungsunternehmen werden als Teil der Obrigkeit hier gesehen.“ Zwischen Casablanca und Islamabad hätten die Menschen nur drei Möglichkeiten, zu bekommen, was sie brauchen: Erstens mit Geld. Wenn sie das nicht haben, durch Beziehungen und wenn das nicht geht, klagen vor allem Frauen ihr Leid, um Mitleid zu erregen. „Wenn Sie erzählen, dass bei Ihnen kein Mietinteressent willkürlich bevorzugt oder benachteiligt wird, dann glauben die, Sie lügen.“ Nun mag die vollständige Gleichbehandlung auch hier nicht immer Wirklichkeit sein, aber der Gedanke scheint bei den Mitarbeitern anzukommen. Vor allem die während des Vortrags eher skeptischen Männer sind plötzlich sehr aufmerksam, als Neuhöfer das vermutliche Befinden des zugezogenen Mannes im Allgemeinen erklärt. Er sei oft einfach wütend: „Er hat hier kein Geld, er hat keine Beziehungen, also auch keine Macht, und selbst Wehklagen hilft ihm nicht.“ Kurz: Er fühlt sich hier überhaupt nicht mehr als Mann. Zustimmendes Nicken im Raum, so weit weg ist der Orient vielleicht doch nicht. Nach einem Tag Seminar hat Neuhöfer offensichtlich etwas mit seiner Schulung geschafft: Er hat Verständnis geweckt.“

    Hihihi. „Verständnis geweckt“…..Na da ist ja alles bestens.

Comments are closed.