Symbolbild.
Symbolbild.

Zwei Parallelen schneiden sich in der Unendlichkeit. Und bei parallel-gesellschaftlichen „Menschenmengen“ werden immer öfters Polizeibeamte zur „Schnittmenge“ einer oftmals verfehlten Integrationspolitik. Auch im ehemals beschaulichen Nohfelden in der saarländischen Heimat des beliebtesten Bundsjustizministers ever, wird mit zweierlei Maas gemessert. So wurde aus Nohfelden innerhalb weniger Jahre ein „heikles NoGo-Felden!“

Am Sonntag ging eine entfesselte „Menschenmenge“ auf Polizisten los, für die alles zunächst nach einem Routineeinsatz aussah. Zwei Beamte wurden nachhaltig, eine Polizistin von mehreren Fußtritten schwer im Gesicht verletzt.

Vorausgegangen war die Überstellung zweier Mädchen im Alter von 13 und 15 Jahren in die Obhut des Jugendamts, weil sie zu Hause geschlagen würden. Der Vater der 13-Jährigen hatte seine Tochter zuvor als vermisst gemeldet. Bei den Ermittlungen stellte sich heraus, dass ebenfalls ihre 15 Jahre alte Freundin vermisst wurde und eine Rückkehr der beiden Minderjährigen zu ihren Eltern eine Gefahr für das Kindeswohl darstellte. Rein zufällig machten die besorgten Eltern an diesem Tag gerade „blau“ und befanden sich in selbigem Zustand – kurz: schuldunfähig.

Als der Vater des älteren Mädchens einen Beamten mit Faustschlägen angriff, wurde er am Boden fixiert. Mehrere Angreifer attackierten aus der Gemengelage mit Faustschlägen und Fußtritten die Beamten und versuchten, den Vater zu befreien. Die saarländischen Einsatzkräfte forderten daraufhin Unterstützung an. Als diese vor Ort eintraf, hatte sich bereits eine weitere unüberschaubare Menschenmenge gebildet, es kam zur Eskalation. Daher wurden wiederum weitere Polizeieinheiten aus St. Wendel angefordert.

Schlag auf Schlag zur Leitkultur – Früh übt sich

Sogar „Kinder und Jugendliche“ bedrohten, traten, bespuckten, beleidigten und würgten die acht Polizisten. Weitere Polizisten, die versuchten, die ungezügelte „Menschenmenge“ davon zurück zu halten, wurden nun ebenfalls mit Faustschlägen und Fußtritten attackiert. Die verletzte Beamtin musste ins Krankenhaus gebracht werden und konnte ihren „Routine-Dienst“ in Nohgofelden nicht mehr fortsetzen.

Im Landkreis St. Wendel leben rund 1.400 Schutzsuchende, in der Gemeinde Nohfelden gibt es rund 220 Geflüchtete, überwiegend aus dem arabischen Raum. Nach Angaben des „Interkulturellen Vereins Nohfelden“ ist die Integration von Mitgliedern aus Parallelgesellschaften jedoch „keine Einbahnstraße, denn in der Gemeinde Nohfelden wird „Integration gelebt“. Ziel der Bemühungen ist, das Zusammenleben zwischen Einheimischen und Zuwanderern zu fördern. „Wir sind erst am Anfang und viele Flüchtlinge aus arabischen Ländern kennen eine Vereinsstruktur wie es sie in Deutschland gibt überhaupt nicht“, so die Einschätzung des interkulturellen Vereins-Vorstands Stefan Kuntz.

Neben Begegnungstreffen wurde das Zuckerfest Eid-al-Fitr zur Beendigung des Fastenmonats Ramadan gefeiert. Und auch der Weihnachtsmarkt erfolgte unter bewährter Beteiligung der Neubürger. „Integration fruchtet nur, wenn es einen Austausch der Kulturen gibt. Sie kann nicht funktionieren, wenn man nur von den Leuten aus anderen Kulturen verlangt, dass sie alles von unserer Kultur übernehmen. Wir müssen uns auch mit anderen Kulturen auseinandersetzen, denn Integration ist keine Einbahnstraße.“

Mit einem durch saarländische Steuermittel geförderten „Kompetenzfeststellungstest“ in Arabisch, Persisch und Englisch werden nun die Neudeutschen in ihren kognitiven Fähigkeiten getestet. Sogar „Peter Hartz“ soll laut einem Medienbericht begeistert sein. „Die Testergebnisse könnten helfen, Flüchtlinge künftig dorthin zu vermitteln, wo ihre Kompetenzen gebraucht werden“.

So ist es kein „blaues Wunder“, dass nun auch schnittige Saar-Syrer in Nohfelden-Bosen das Tanzbein schwingen. Yusuf, Ristam, Ali, Feras und Adesalam passten laut Saarzeitung „Frack und Zylinderhut wie angegossen“, als sie mit ihren Partnerinnen die Bühne betraten und zur Musik von Johann Strauß eine kleine Walzer-Kostprobe darboten – zwo-drei-Al-hamdulillah.

Dem Vernehmen nach handelte es sich beim Eröffnungswalzer der levantinischen Debütanten um Johann Strauß’ „Serail-Tänze“ op. Nr. 6. (JD)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

62 KOMMENTARE

  1. Berlin:

    „Mann“ schlägt Polizistin ins Gesicht

    Weil sie seiner Meinung nach zu langsam fuhr, hat ein Mann am Donnerstagnachmittag einer Polizistin ins Gesicht geschlagen.

    Die 33-jährige Kommissarin war nach Polizeiangaben gegen 16.50 Uhr mit einem Kollegen in der Karl-Marx-Straße im Einsatz, weil in der Nähe des U-Bahnhofs Rathaus Neukölln ein Verkehrsunfall gemeldet worden war. Auf der Suche nach dem Unfallort fuhren die Polizisten langsam auf der rechten Spur der Karl-Marx-Straße vom Hermannplatz in Richtung Grenzallee und hielten schließlich auf Höhe des Einkaufszentrums „Neukölln Arcaden“ in zweiter Reihe.

    Nachdem die Polizisten angehalten hatten, stoppte ein Auto auf der linken Spur direkt neben dem Streifenwagen. Der 26-Jährige Fahrer des Wagens rief den Beamten zu, dass sie schneller fahren sollten. Anschließend parkte der Mann seinen Wagen vor dem Streifenwagen; er und sein 19-jähriger Beifahrer stiegen aus und gingen zu den Polizisten hinüber. Aus dem Wortwechsel entwickelte sich schnell eine
    „Rangelei“, in deren Verlauf der 33-jährigen Polizistin nach derzeitigem Erkenntnisstand mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen wurde. Laut Polizei ist noch nicht endgültig geklärt, welcher der beiden Männer die Polizistin schlug.

    Danach gingen die Männer zu ihrem Wagen zurück und stiegen wieder ein, obwohl sie von den Polizisten aufgefordert wurden, an Ort und Stelle zu bleiben. Die Polizistin folgte den Männern und öffnete die Fahrertür, um sie an einer möglichen Flucht zu hindern. Der 26-jährige schlug die Tür sofort wieder zu; dabei wurde die 33-Jährige von der Tür nochmals an der Schulter getroffen.

    ➡ Unterdessen hatten sich laut Polizei etwa 70 Schaulustige versammelt, um die Geschehnisse zu beobachten. Weitere Beamte trafen zur Verstärkung ein, hinderten die Männer am Wegfahren und nahmen ihre Personalien auf. Sie wurden wegen Körperverletzung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Nötigung im Straßenverkehr angezeigt.
    ➡ Anschließend wurden sie wieder auf freien Fuß gesetzt.

    Die 33-jährige Polizistin klagte nach dem Vorfall laut Polizei über Schmerzen an Kopf und Schulter, musste aber nicht ärztlich versorgt werden. Sie konnte ihren Dienst fortsetzen.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin-neukoelln-mann-schlaegt-polizistin-ins-gesicht/8717442.html

    Etwas deutlicher

    http://www.berliner-zeitung.de/polizei/berlin-neukoelln-autofahrer-schlaegt-polizistin,10809296,24162286.html

    … Dann bog der BMW vor den Einsatzwagen und hielt an. Bahadi Ö. und sein sieben Jahre jüngerer Bruder Ilyas stiegen aus und gingen auf die Polizisten zu. …
    … Während des Einsatzes sammelte sich eine Menschentraube von mehr als 70 Jugendlichen und jungen Männern türkischer und arabischer Herkunft an, die das Geschehen verfolgte. „Den Beamten kam jedoch niemand zu Hilfe“, sagte ein Polizeisprecher. …

  2. Auch in Düsseldorf gab es Randale

    Wer waren wohl diejenigen Abgehängten, die es nicht in die Oberstufe geschafft haben?

    Ohne Fleiß kein Preis. Wer zu doof ist, der muß draußen bleiben.

    „Türsteher verweigerten Einlass

    300 Jugendliche randalieren vor Düsseldorfer Club und attackieren die Polizei

    Vor einer Diskothek in Düsseldorf ist es Montagabend zu einem Großeinsatz gekommen. Bis zu 300 Jugendliche randalierten am Einlass und attackierten danach die zur Hilfe gerufene Polizei. Berichten zufolge flogen Flaschen und Gläser gegen die zuletzt 45 Beamten im Einsatz. Drei Jugendliche wurden vorübergehend in Gewahrsam genommen.

    Wie die Nachrichtenseite „Der Westen“ berichtete, kam es am Montagabend gegen 22.40 Uhr vor der Diskothek „Nachtresidenz“ in Düsseldorf zu der Auseinandersetzung. Dort sollen 250 bis 300 Jugendliche mit Migrationshintergrund randaliert haben, weil sie vom Türsteher nicht in die Oberstufenparty eingelassen wurden. Berichten zufolge gehörten die Personen nicht zur Oberstufe.“

    http://www.focus.de/panorama/welt/tuersteher-verweigerten-einlass-300-jugendliche-randalieren-vor-duesseldorfer-club-und-attackiere-die-polizei_id_7526575.html

  3. Es passt so schön zum Thema:
    Polizistin Tania Kambouri
    „Die nehmen diesen Staat nicht ernst“

    20. Dezember 2015

    Die Streifenpolizistin und Autorin Tania Kambouri beklagt eine zunehmende Gewalt und Respektlosigkeit gegenüber der Polizei –
    vor allem durch junge islamische Männer.

    Tania Kambouri ist in diesen Tagen die wohl gefragteste Polizistin Deutschlands: Seit der Veröffentlichung ihres Buches „Deutschland im Blaulicht. Notruf einer Polizistin“ ist die 32-Jährige häufig zu Gast in deutschen Talkshows. In ihrem Buch schildert Kambouri die Probleme, denen sie beim Streifendienst in Bochum begegnet. Eine Gruppe bereitet aus Sicht der griechisch-stämmigen Beamtin besonders häufig Ärger.
    Frau Kambouri, in Ihrem Buch beklagen Sie die zunehmende Respektlosigkeit gegenüber Polizisten – vor allem ausgehend von Männern mit Migrationshintergrund. Schildern Sie einmal eine typische Situation.
    Es sind meist Routineeinsätze – etwa wenn wir eine Verkehrskontrolle machen. Häufig beschweren sich diese Männer über die Kontrolle und folgen unseren Anweisungen nicht. Wenn wir auf der Straße im Einsatz sind, rufen sie sofort Freunde und Verwandte und bedrängen uns. Das geht bis zu dem Punkt, dass wir uns zurückziehen müssen – aus der Befürchtung, den Einsatz nicht bewältigen zu können.
    Meist haben wir Probleme mit jungen Männern aus muslimisch geprägten Ländern. Da fehlt der grundlegende Respekt gegenüber der deutschen Staatsgewalt.

  4. Das nenne ich mal gelungenen Integration.
    Da ergiebt sich die Qualifikation für einen sozialversicherungspflichtigen Job von ganz alleine.
    Türsteher und Security. Da können all die vortrefflich vorhandenenFähigkeiten zum Wohl der Gemeinschaft gewinnbringend für alle eingesetzt werden.

  5. Es passt so schön zum Thema:

    „Wir haben uns Kriminalität importiert“

    Muslime haben keinen Respekt vor der Polizei, Kriminalität unter Flüchtlingen wird beschönigt – wegen solcher Sätze wurde die Polizistin Tania Kambouri berühmt und stark kritisiert. Nun legt sie nach.

    Ihr aktuelles Buch über Gewalt gegen Polizisten hat sich bisher 120.000-mal verkauft und stand mehrere Wochen auf Platz eins der Bestsellerliste für Fachbücher.
    Die griechischstämmige Beamtin berichtet darin über Probleme, die sie im Dienst vor allem mit jungen muslimischen Migranten erlebt. Sie bezieht sich auf ihre Erfahrungen in Bochum, doch vieles klingt grundsätzlich in ihrem Buch.

    Sie ist nun in Diskussionen zuständig für den großen Alarm und Kronzeugin für all das, was mit Migranten schiefläuft in diesem Land, und zwar „immer mehr“. Beispiele nennt Kambouri zuhauf, und bisweilen begründet sie es mit ihrem Empfinden, ihrer beruflichen Erfahrung oder Erkenntnissen von Kollegen.
    Man wolle das Volk nicht aufhetzen. „Aber irgendwann wird es ans Tageslicht kommen, und dann gibt es einen großen Knall“, sagt sie.

    Der Moderator befragt die Streifenpolizistin sogar zu Grenzkontrollen, und auch dazu hat sie eine Antwort parat: „Ich finde, ohne Grenzkontrollen haben wir nichts hier im Griff. Man müsste die Grenzen leider auch im freien Europa wieder hochziehen … Durch die offenen Grenzen haben wir eben so viel Kriminalität hier reinbekommen. Wir haben uns Kriminalität importiert, die wir vorher nicht hatten.“ Dafür bekommt sie Beifall im „Rechtsschutzsaal“.

    Bei der Begrüßung hatte der Moderator betont, dass man auch den früheren Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln, Heinz Buschkowsky, hier zu Gast hatte. Der Sozialdemokrat wurde respektiert und gehört, wenn er Parallelgesellschaften und Integrationsprobleme von Muslimen beklagte.

  6. Deutschlands Straßen versinken in Gesetzlosigkeit
    Polizei: „Wir verlieren die Hoheit auf der Straße“

    ➡ 4. November 2016

    Laut einem am 6. September vorgestellten Bericht des Bundeskriminalamtes (BKA) haben Migranten in den ersten sechs Monaten des Jahres 2016 142.500 Straftaten verübt. Das sind umgerechnet 780 von Migranten pro Tag verübte Straftaten – 32,5 pro Stunde –, ein Anstieg um fast 40 Prozent gegenüber 2015. Die Daten erfassen nur jene Straftaten, bei denen ein Tatverdächtiger ermittelt werden konnte.

    Tausende von Migranten, die als „Asylbewerber“ oder „Flüchtlinge“ nach Deutschland kamen, sind untergetaucht. Bei ihnen handelt es sich vermutlich um Wirtschaftsmigranten, die unter falschem Vorwand nach Deutschland eingereist sind. Von vielen von ihnen wird angenommen, dass sie Diebstähle und Gewaltkriminalität verüben.

    Örtliche Polizeikräfte in vielen Teilen des Landes räumen ein, dass sie bis über ihre Grenzen hinaus ausgelastet und nicht mehr länger in der Lage sind, Recht und Ordnung aufrecht zu erhalten

    „Der Drogenhandel findet direkt vor unseren Augen statt. Wenn wir uns einmischen, werden wir bedroht, bespuckt, beleidigt. Manchmal zückt auch jemand sein Messer. Es sind immer dieselben Leute, die wir hier beobachten. Sie sind skrupellos, dreist und haben bei ihren Diebstählen nicht einmal vor alten Menschen Respekt“, sagt ein privater Wachmann.

    Laut Freddi Lohse, dem stellvertretenden Vorsitzenden der Deutschen Polizeigewerkschaft in Hamburg, betrachten viele migrantische Straftäter die Milde des deutschen Rechtssystems als grünes Licht, weitere Verbrechen zu verüben. „Die sind aus ihren Heimatländern härteres Durchgreifen gewöhnt“, sagt er, „denen fehlt es an Respekt.“

    „Es kann nicht sein, dass die Straftäter immer weiter die Akte auffüllen, uns körperlich verletzen, beleidigen und keine Sanktion erfahren. Viele Verfahren werden eingestellt oder auf Bewährung freigesetzt oder was auch immer. Ja, es ist ein Witz, was da vor Gericht mittlerweile passiert“, sagt die Polizistin Tania Kambouri.

    https://de.gatestoneinstitute.org/9259/deutschland-gesetzlosigkeit

  7. @lorbas:in solchen Extremsituationen sofort in die Beine schießen!
    In welche Beine, muß vor Ort entschieden werden…der Mensch hat ja anatomisch mehrere…

    Sinnvoller wäre allerdings der Einsatz von TASER-Gewehren. Dann ist Ruhe im Karton;
    innerhakb von 10 Sekunden.

  8. This is the end (Doors):

    Antragsflut für Familien-VisaFlüchtlinge: Ab 2018 können 390.000 Syrer ihre Familien nach Deutschland holen

    Die Syrer, die im Zuge der Flüchtlingskrise seit 2015 nach Deutschland kamen und deren Asylantrag bewilligt wurde, können nun ihre Familien nachholen. Medienberichten zufolge betrifft das bisher 267.500 Personen. Dieser Zahl wird aber bis 2018 noch einmal dramatisch steigen: 390.000 geflüchtete Syrer haben dann die Berechtigung auf Familiennachzug.
    (….)

    http://www.focus.de/politik/deutschland/antragsflut-fuer-familien-visa-fluechtlinge-ab-2018-koennen-390-000-syrer-ihre-familien-nach-deutschland-holen_id_7525769.html

  9. die meisten Deutschen wollen das chaos, siehe „hart aber fair“ und die linksgrüne Klatschorgie im publikum. die freuen sich, wenn sie vergewaltigt werden

  10. Es gibt wunderbare ANTI-RIOT-Waffen (bitte googlen…)–non lethal und höchst wirksam.
    Es muß nicht jedesmal ein teurer SEK-Einsatz sein.
    Schwerer Landfriedensbruch, Bedrohung, Körperverletzung uvm.: 10 Jahre verschärfter Knast,
    anschließend ab nach Kuffnuckien!

  11. omega 29. August 2017 at 12:14

    so sehe ich das auch, deswegen sollen die untergehen.ich mache am 24.mein kreuz an der richtigen stelle.
    entweder es klappt o.nicht.

  12. Immunität von Frauke Petry aufgelöst. Jetzt zeigen diese scheiß Faschisten ihr wahres Gesicht. Meinungsfreiheit ade Verfolgung von Menschen alles das was man uns als Nazi Methoden verkauft hat. Wer weiss wie es damals wirklich gelaufen ist. Wenn die Juden genauso waren wie heute die Muslime wundert mich nichts. Die verlogene Presse hat sich ja auch nicht geändert.

  13. Dem Vernehmen nach handelte es sich beim Eröffnungswalzer der levantinischen Debütanten um Johann Strauß’ „Serail-Tänze“ op. Nr. 6.

    Oder war es nicht dieses Stück von Johann Strauss, hier in einer meisterlichen Einspielung:

    Portsmouth Sinfonia – An der schönen blauen Donau
    https://www.youtube.com/watch?v=qmqBzFcHQis

    Und weil’s so schön ist, noch ein Diamant von ihnen:

    Portsmouth Sinfonia – Also sprach Zarathustra
    https://www.youtube.com/watch?v=hpJ6anurfuw

  14. Immer die „Männer“ und „Menschenmengen“. Hauptsache wir haben bis ins Kleinste alle Details zu den gestern mangels dringendem Taverdachtes nichtmal festgenommenen „Naziterroristen“ aus dem Polizeirevier.

  15. manfred84 29. August 2017 at 12:12

    @lorbas:in solchen Extremsituationen sofort in die Beine schießen!
    In welche Beine, muß vor Ort entschieden werden…der Mensch hat ja anatomisch mehrere…

    Sinnvoller wäre allerdings der Einsatz von TASER-Gewehren. Dann ist Ruhe im Karton;
    innerhalb von 10 Sekunden.

    In einem funktionierenden Staat würde so etwas erst gar nicht passieren und wenn doch hätte es gravierende Konsequenzen für die Täter.
    Im „bunten“ Kasperleland BuntSchland, lachen sich die zwei Polizistenschläger eins und prahlen noch mit ihrer Heldentat.
    Alles bleibt ohne Konsequenzen: Komatreten, Polizistenschlagen, Kölner Silvesterspiele …

    Wo soll da der Respekt herkommen ❓

    Nur gegen deutsche GEZ Verweigerer und Falschparker wird Gnadenlos vorgegangen.

  16. Es sind Bestien. Sie gehen miteinander und untereinander bestialisch um und halten das für ganz normal. Wenn man sie vor ihrer eigenen Bestialität bewahren möchte, gehen sie tollwütig-mordlustig auf Helfer los.

    Dieses Millionenheer von Bestien aus den primitivsten Gebieten des Planeten, zum 100 Prozent finanziert vom deutschen Steuermichel, wird zum Januar 2018 – also jetzt gerade – um weitere Millionen brutaler Archäonten wachsen: per Familiennachzug von 390.000 Moslems werden bis „Anfang 2018“ weitere ein bis drei Millionen primitiver Mohammedaner in die deutschen Sozialsysteme einwandern; mit Merkills Afrika-Einladung kommen weitere Millionen primitiver Gewaltorks. Glaubt doch kein Mensch, daß die enthemmten, brusttrommelnden Bestien der Ceuta-Zaunstürmungen „Altenpfleger“ werden.

    http://www.bild.de/politik/inland/migrationspolitik/merkel-beim-fluechtlingsgipfel-in-paris-53023774.bild.html

    Bis Anfang 2018 werden rund 390.000 Fälle von Familienzusammenführungen genehmigt werden.
    390.000 x 1 Person = 390.000 Invasoren zusätzlich
    390.000 x 2 Personen = 780.000 Invasoren zusätzlich
    390.000 x 3 Personen = 1.170.000 Mio Invasoren zusätzlich
    390.000 x 4 Personen = 1.560.000 Mio Invasoren zusätzlich
    390.000 x 5 Personen = 1.950.0000 Mio Invasoren zusätzlich
    390.000 x 6 Personen = 2.340.000 Mio Invasoren zusätzlich

    http://www.focus.de/politik/videos/kontingente-fuer-pflegekraefte-merkel-will-wirtschaftsfluechtlingen-aus-afrika-legale-wege-nach-europa-eroeffnen_id_7525269.html

    *http://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/offen-fuer-pflegekraefte-aus-afrika-53024686.bild.html

    Kollaps.

    Übrigens geschieht genau das, was argwöhnische Zeitgenossen schon immer vorhersahen: Die Invasion, das Überrennen Europas, wird einfach von den europahassenden supranationalen Organisation (UN, EU und Honeckers Rache) für „legal“ erklärt.

  17. Die Verarschung geht munter weiter. Ein Menschenmenge, das ich nicht lache…..ich verstehe leider die Polizei nicht. So langsam müssten die Beamten doch die Schnauze gestrichen voll haben von den ganzen Lügen. Es sind immer die Araber und die Türken die Theater machen. Die Presse windet sich mit Formulierungen wie „ein Mann“ oder “ Menschenmenge“ doch nur um die Wahrheit herum. Es wird leider nicht besser. Im Gegenteil. Bald haben wir Zustände wie in Frankreich. Man kann nur hoffen das die Verantwortlichen bei der nächsten Wahl die passende Quittung für ihre Politik bekommen. Hoffentlich! Damit dieser Wahnsinn bald mal ein Ende hat. Es wird Zeit!

  18. Die Goldstücke kennen keine Vereinsstruktur?
    Na besser als wir, wenn einer festgenommen wird, dann stehen gleich 50 andere von denen da und „helfen“. Aber nicht der Polizei.
    Integration ist keine Einbahnstrase?
    Für die Goldstücke schon. Und zwar in ihre Richtung, nicht in unsere. Das Einzige was sie von uns mögen ist die Dhimmisteuer, also das Sozialgeld. Der Rest wird vehement abgelehnt.

    Herr, lass endlich Hirn vom Himmel regnen. Erlöse diese Gutmenschen und deren mittelalterlichen Weiber von ihrer Oxytozinsucht.

  19. Warum soll die Polizei im Saarland es besser haben, als die im Ruhrpott ?
    Nur dass hier eben auch Linke die Polizisten in Gruppen angreifen und der Angriff (wenn überhaupt) nur den Weg in die Lokalpresse findet.
    Als aber dem Herrn „Rote Zuckergrütze mit zu viel Koffein und Taurin“ seine Leute leicht angegriffen worden sind, hat die ganze Republik Kopf gestanden.
    Aber als Klein Kalle mit 12 Jahren 1984 mit Dachlatten quer um das Parkstation gejagt wurde, hat die Presse null Notiz davon genommen. Was rennt der Idiot auch in schwarz-gelb da herum. Und nicht nur Klein Kalle. Alles in schwarz-gelb wurde gejagt. Noch heute ziehen beim Parkplatz Gelsenwasser die Schalker die Leute ab. Nicht dass es umgekehrt besser ist. Nur wird dass immer noch unter den Teppich gekehrt.
    Aber beim Dosen Heini der grosse Film gemacht.

    Und die Banner im Westfalenstadion ? Haben wir keine Meinungsfreiheit mehr im Lande ?
    Aber das offiziell verbotene und mit Massnahmen „Fick Dich DfB“ wurde ja gerichtlich als in dem Sinne in Ordnung gesehen. Und jetzt hängen die Banner von der Bundesliga bis in die 3.Liga und der DfB kann nur noch vor Wut im Dreieck springen. Dieser scheiss korrupte und vom Kapital gekaufte Haufen.

    Auch so ne Sache. Da wurden wegen vieler Banner mit sicherlich harten Sprüchen massive Massnahmen ergriffen (die Angriffe auf die „Leipziger“ waren ja nicht Sache des DfB) und eine ganz Tribüne ausgesperrt.
    Aber wenn Flüchtlinge hier massiv Scheisse bauen, wird immer vor dem Pauschalisieren gewarnt. Und ganz gewiss keine Grenzen geschlossen oder die Personen schärfer kontrolliert.
    Die Sicherheitsmassnahmen im Bundesligastadion mit Durchsuchungszelten/räumen, Verbot von fast allen Dinge, sind massiv. Aber an der Grenze winken wir immer noch jeden Idioten durch.
    Passt alles nicht mal im Ansatz zusammen.

  20. Düsseldorf: Ich bin der Meinung, jetzt müssten mal Nägel mit Köppen gemacht werden. Die Oberstufen plus Türsteher sollen aber jetzt mal mit gutem Beispiel vorangehen und dem dämlichem Volk mal zeigen, wie Integration funktioniert. Also Türen auf und mitfeiern lassen. Auch beim Feiern dürfen keine Extrawürste mehr gebraten werden. Jetzt können mal alle zeigen, wie prima das mit dem Aushandeln von sozialem Miteinander funktioniert. Viel Spaß dabei, aber ohne mich.

  21. in der oberlinken Lügen-Gazette Saarbrücker Zeitung ist es immer nur „ein Mann“ oder „Männer“. – Leider wird über die vielen Verbrechen der Migranten und Mihigrus im Saarland kaum berichtet. –

  22. So lange sich die Deutsche nicht mal in den Basics in Sachen Solidarität üben, so lange werden die Kameltreiber auch weiterhin Oberwasser haben! Diese sind leichter zu schlagen, als es viele von uns glauben. Nur bringt uns eine sture Einzelkämpfer-Mentalität nicht unbedingt weiter..!

  23. „Deutschland der Mehrsprachigkeit
    und der verschiedenen Kulturen“
    HAUPTSACHE KEINE DEUTSCHE KULTUR!

    Saarland, Interkultureller Verein Nohfelden: „Integration fruchtet nur, wenn es einen Austausch der Kulturen gibt. Sie kann nicht funktionieren, wenn man nur von den Leuten aus anderen Kulturen verlangt, dass sie alles von unserer Kultur übernehmen. Wir müssen uns auch mit anderen Kulturen auseinandersetzen, denn Integration ist keine Einbahnstraße.“

    Die hinterlistige SPD-Genossin, die türk. Fake-Deutsche Aydan Ösus jammert u. lügt, um noch mehr aus Deutschlad für Türken herauszuschinden:

    „Die Union hat sich immer klar gegen Gastarbeiter und ganz konkret gegen Türken positioniert. Aber auch gegen ein Deutschland der Mehrsprachigkeit und der verschiedenen Kulturen.“
    http://www.zeit.de/politik/2017-08/aydan-oezoguz-deutschtuerken-bundestagswahl-verhaeltnis-integrationsbeauftragte

    „Was ist deutsch im Jahr 2016 – die Vermessung der Einwanderungsgesellschaft

    ‚Wer sind WIR – und wenn ja, wie viele? Das neue deutsche WIR im Spiegel gesellschaftlicher Diskurse‘

    Als erfreulich bezeichnete die Staatsministerin (Türkin Aydan Özoguz), daß die Ergebnisse(zweier Studien, eine von der Iranerin Naika Foroutan) die Abkehr von einem völkischen Verständnis des Deutschseins belegen…

    Die Ergebnisse zeigten, ‚daß sich Menschen mit Migrationshintergrund in hohem Maße als Deutsche und diesem Land zugehörig fühlen‘. Deutschsein werde heute nicht mehr über Abstammung definiert…“
    SIE WERDEN SICH NOCH „DEUTSCHER“
    FÜHLEN, WENN DEUTSCHLAND NOCH MEHR
    „ENTDEUTSCHT“, NEGRIDER, TÜRKISCHER,
    EINFACH ISLAMISCHER WIRD, GELL!

    „Dazu braucht es nach Angaben der Integrationsbeauftragten (Türkin Aydan Özoguz): Ein Integrationsverständnis, das sich nicht nur an neu Hinzukommende richtet, sondern auch an Einheimische…“
    https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/IB/Artikel/Allgemein/2016-06-28-pm-das-neue-deutsche-wir.html

  24. 1945 lag Deutschland in Trümmern. Alle Städte waren flächendeckend ausgelöscht. Eine komplette Männergeneration, Millionen, war vernichtet, tot oder in russischer Kriegsgefangenschaft (zu geringeren Teilen auch in westlicher). Es war ein ungeheurer Blutzoll an Männern.

    Der 2. WK führte (das nur nebenbei) u.a. auch zur modernen Kleinfamilie – denn die komplette junge Männergeneration aus den bis dahin regulär großen Familien wurde verheizt, die Frauen in den Flächenbombardements getötet.

    1945 „flüchteten“ die überlebenden Deutschen nicht als Komplettvolk um die halbe Welt. Die Überlebenden waren „traumatisiert“ – auch die jüdischen Überlebenden der KZ, ebenfalls bewußt ausgelöscht – aber sie alle drehten nicht durch und messerten, vergewaltigten, raubten sich durchs Land.

    Die Traumatisierten, die aus russischer Kriegsgefangenschaft zurückkehrten, drehten auch nicht lustvoll, flächendeckend und barbarisch durch (erinnert sich noch wer an die alte deutsche Schulpflichtlektüre „Draußen vor der Tür“ von Wolfgang Borchert? Das ich in den 70ern in HH, von meinen Eltern ins Theater geführt, in einer grandiosen Inszenierung erlebte? Wo es nicht um „Migranten“, sondern um Deutsche und ihre zerstörte Lebensrealität in Deutschland ging?)

    Ich habe genau KEIN Verständnis und nicht die geringste Sympathie für Raubnomaden, Glücksritter, Barbaren und hirnverstrahlte Mohammedaner mit Allmachtsphantasien. Und auch nicht für Politiker, die uns diese Invasion des Barbarischen, diesen Rückfall in vorzivilisatorische Zeiten, oktroyieren.

  25. Hartes Durchgreifen auch mit dem letzten Mittel, dem des Schusswaffengebrauchs in Notwehr- und Krisensituationen, wird mit einem linksfaschistisch orientierten Unrechtsstaat nicht zu machen sein.

    Es wird aber der Tag kommen, zwangsläufig, da wird man nicht anders können auch zur letzten, sozusagen der „Ultima Ratio“ greifen zu müssen.

    Der Staat fordert Rechtstreue nur von uns Deutschen. Und er verlangt wie der Papst auch, dass die Sicherheit der Eindringlinge vor die Sicherheit von uns Deutschen Vorrang zu haben hat.

    Wir werden regelrecht von den Linksfaschisten in Legislative wie Judikative vergewaltigt und gezwungen, uns als Opfer diesen Migranten bereit zu halten. Und darüberhinaus: Der Staat stiehlt uns bisher jährlich 55Milliarden, Tendenz steigend, an abgepressten Steuern, die er ausschließlich diesen vielfach Vergewaltigern, Verbrechern, Drogenhändlern in den Rachen schmeißt. Die Polizei hat längst nicht mehr den Schutz, man (Linksfaschisten) verweigert ihn der Polizei, den sie unbedingt bei ihren Einsätzen durch uns Deutschen haben müsste.

    Der Strafvollzug für arabische Kriminelle gleicht eher einem Hotelaufenthalt für diese Verbrecher, weniger als Strafe.

    Hinzu kommt die Tatsache, dass Migranten weniger hart bestraft werden, als Deutsche mit gleichem Delikt. Migrantenbonus für linke Richter ist Pflicht.

    Der Linksfaschismus hat Deutschland derartig ruiniert, dass man die Verantwortlichen hierfür aus Politik und Medien vor ein gesondertes Tribunal bringen müsste.

    Deutschland wird mit Gewalt der Politik einer Veränderung unterzogen. Und durch die Gewaltbereitschaft von Migranten in zuvor nie gekanntem Ausmaß in eine Schockstarre gebracht, die selbst die Ordnungskräfte ad momentum hilflos macht.

    Und genau das ist auch gewollt – von den Linksfaschisten.

  26. „Die Testergebnisse könnten helfen, Flüchtlinge künftig dorthin zu vermitteln, wo ihre Kompetenzen gebraucht werden“
    Ich bin auch dafür. Es wird sich irgendwo außerhalb Europas ein Bürgerkrieg finden lassen, wo mangels echter Kämpfer der baldige Frieden droht. Hier könnten die „Schatzsuchenden“ mit ihren Kompetenzen für dauerhaftes Vergnügen sorgen…

  27. Ich höre von den UN, von Franzi, von den üblichen Verdächtigen bzgl. tollwütigem Europahaß so gar nichts, daß die primitiven Horden aus Afrika und Islamien z.B. in Südamerika (Argentinien, Brasilien, Chile) oder Asien (Süd- und Nordkorea, Indonesien, Malaysia, China, Japan, Pakistan, Indien) angesiedelt werden sollen. Das sind auch prosperierende Länder, viele – gerade in Asien – islamisch; andere in Südamerika mit handfester Negeranbindung an Afrika (auch in Südamerika sehen sich alle Neger als Afros, nicht als Südamerikaner).

    Was wieder zeigt: Robuste Nationalstaaten zeigen den UN kühl den Mittelfinger und scheren sich einen feuchten Kehricht um angebliche „Zwänge“.

  28. Offensichtlich gilt die Scharia offizielle in DE, so wie mittlerweile die Polygamie. Schwierig für die Polizisten, wieso rücken sie noch aus? Wenn es Einheimische trifft, machen sie nicht viel oder gar nichts, diese „Menschen“ haben ihre „Gesetze“, oder was sie dafür halten. Also sollen sie ihre Probleme nach ihren Vorstellungen lösen.

  29. Sowas passiert in Texas oder Arizona oder Alabama garantiert nicht; die Cops hätten das Thema mit der 357’er ganz schnell beendet und wer dann noch verhaftet wird, weil mitgemacht, ist in den nächsten 10 Jahren im Bau. Tätlicher Angriff auf einen Polizisten mit Körperverletzung? In den USA, speziell in den Südstaaten ein Grund für einen laaaangen Knastaufenthalt.

  30. Wenn man die Dienstwaffe nicht zum Eigenschutz einsetzt gibt’s von den neuen deutschen Bürgern etwas aufs Maul. Die halten sich nämlich nicht an Gesetze. Im ggs. zu den alt eingesessenen.

  31. Mein – ernst gemeinter -Vorschlag:

    Zu diesen „Einsätzen“ sollte man künftig die „Integrations- und Umvolkungsexpertin“ Merkel, und ihre Fürsprecher Özoguz, Plasberg, Özdemir, Gabriel, Steinmeier, etc………schicken.

    SIE (!) würden das „Problem“ – aller Voraussicht nach – mit „rautenförmiger Blitzgeschwindigkeit“ – lösen………oder auch „gelöst bekommen“…………je nachdem………

    Wenn einem angesichts derart skandalöser Vorgänge und Zustände in diesem Land, vorsätzlich und gesetzeswidrig geschaffen durch Merkel und ihre „Skandal-Regierung“ nicht das sprichwörtliche Messer im Sack auf geht, geht es nimmermehr auf (!)

    Es ist alles nur noch U N F A S S B A R (!)

  32. Kein Mitleid mit den „Deko“ Bewaffneten!
    Gegen (Bio) Deutsche können sie ja auch hart durchgreifen.
    Sie bekommen nur das, was sie sich verdient haben. Punkt

    Würden sie sich gegen die widerrechtlichen Auflagen/Verfahrensregeln und „Codes“ von Oben für diese Klientel wehren……wäre es erst gar nicht soweit gekommen!

  33. Für Leute, die ungerufen kommen und hier leben wollen, ohne uns irgendeinen Nutzen zu bringen, die uns im Gegenteil eher Schaden zufügen, MUSS Intergration – so wir sie denn überhaupt wollen – eine „Einbahnstrasse“ sein. Alles andere wäre eine unverschämte Zumutung an diejenigen, deren Vorfahren schon sehr lange hier lebten, wäre Kulturmord und Hochverrat. Diese finsteren Gestalten, die sich sonderbarerweise für eine „Elite“ halten, gehören vor Gericht.

    Wie kann man übrigens „Elite“ von etwas sein, was man mit aller Kraft abzuschaffen bestrebt ist??? Ist der Familienvater, der in einem „erweiterten Selbstmord“ seine ganze Familie auslöscht, ihre „Elite“???

  34. jaja, es wird „integration gelebt!….
    aber nur in deren wohlmeinender fantasie.

    in wirklicchkeit wird hier eine knalllhart hierachische gesellschaft etabliert, der der die urbefölkerung reduziert, massakriert und noch vieles mehr wird

  35. „Die Testergebnisse könnten helfen, Flüchtlinge künftig dorthin zu vermitteln, wo ihre Kompetenzen gebraucht werden“

    Pruust.
    Die gehen dahin wo ihre Familie ist, wo ihr Klan herrscht.

    die sagen doch nur
    „gimme all your money – and fuck off“

  36. 2020 29. August 2017 at 13:54

    „Die Testergebnisse könnten helfen, Flüchtlinge künftig dorthin zu vermitteln, wo ihre Kompetenzen gebraucht werden“

    Pruust.
    Die gehen dahin wo ihre Familie ist, wo ihr Klan herrscht.

    die sagen doch nur
    „gimme all your money – and fuck off“
    ————————–
    Richtig!
    Und wenn die Arbeitgeberbüttel mal gerechten Lohn zahlen würden, wovon der Bürger auch anständig leben könnte, hätten sie auch keine Personalprobleme mit ständiger Suche nach „Fachkräften“!
    Dieses Problem wird sich mit der Demografie/Einwanderung kulturfremder „Goldstücke“ eher verschärfen als mindern. Aber darauf kommen sie auch noch. LOL
    Nur ist es dann zu spät, weil es wirklich keine Fachkräfte mehr gibt!

  37. JJ 29. August 2017 at 13:40

    Kein Mitleid mit den „Deko“ Bewaffneten!
    Gegen (Bio) Deutsche können sie ja auch hart durchgreifen.
    ————————————

    Ich gebe dir recht, habe es selbst bei meinem Alter erlebt.
    Und dazu ihre haßerfüllten Gesichter – und das bei einer Demo für Meinungsfreiheit, auf der es keinerlei Gerangel o. ä. gab.
    Es ging den Strolchen um die Registrierung der Anwesenden, damit sie noch mehr auf ihre „Terroristenlisten“ bekommen.
    Und wehe, sie entdecken Lebensmittelvorräte bei dir….

  38. Schon seltsam, daß man ausgerechnet zu Einsätzen in sog. Problemviertel, immer wieder Polizistinnen schickt. Gerade so, als wollte man den Damen ihre Hilflosigkeit gegenüber den Migranten demonstrieren. Oder denken deren Vorgesetzte immer noch, daß der Einsatz der Damen zur Beruhigung der muslimischen Horden beiträgt?

  39. Josef2000 29. August 2017 at 14:11

    Saarland, Düsseldorf und Oberbergisches Land:
    Polizei durch „Menschengruppe“ auf Volksfest in Kierspe angegriffen:
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65850/3719614
    ============================
    die polizei sollte auch nicht mehr zu streitereien hinfahren, dann werden die auch nicht angegriffen
    wann lernen die es mal ? /sarg

  40. Jawoll-weiter so-schlagt den Bulle die Fresse ein !!!!
    Man muß das so drastisch formulieren, sonst wacht da keiner mehr auf.
    Wann endlich benutzen diese enthirnten Vollpfosten endlich mal ihre Knarre und schicken diese Dreckskanaken, dahin, wo keine Sonne mehr scheint.

    Diese Kasperlestruppe kann man wirklich nicht mehr ernst nehmen !
    Und dieses Image wird sich mit jedem Rückzieher, den diese Polizeiatrappen machen, noch verschärfen.
    Euren Job werdet ihr auch einbüssen, wenn ihr euch dem System hörig seid. Wenn erst mal die Kanacken herrschen, gibt für euch auch keinen Job mehr. Die Haben ihre eigen Polizei.
    Ihr seid elende Feiglinge und Volksverräter – Kein Mitleid !!!

  41. Festival der Kulturen in Heilbronn
    29.8.2017
    Heilbronn: Schlägerei löst Großeinsatz der Polizei aus Einen Großeinsatz der Polizei löste eine Schlägerei zwischen mehreren Personen am Montagabend in Heilbronn aus.
    ..Bei den Personen handelt es sich um männliche Asylbewerber im Alter zwischen 16 und 29 Jahren, die hauptsächlich aus Syrien, Afghanistan und dem Iran oder Irak stammen….

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110971/3721091

  42. Viele fordern das solche Verbrecher eingesperrt werden.
    Da allerdings ein Haftplatz den Steuerzahlerz pro Tag und Person ca. 440 € und ein Abschiebhaftplatz ca. 1840 € PRO TAG und Person kostet würde uns das sehr schnell ruinieren.
    Eine typische lose lose Situation.

  43. @paperlapap: komisch, im TV bekommt der Zuschauer doch ständig diese toughen, durchtrainierten Polizistinnen und Kommissarinnen gezeigt, die einen 2,5x so schweren (natürlich biodeutschen!) Angreifer gekonnt und locker zu Boden bringen? Meine Frau guckt leider den Dreck, ich muss muss manchmal schallend lachen, so dämlich ist das.
    Im Ernst, leider sehe ich das mittlerweile genauso wie Sie. Und es muss noch viel mehr wehtun, bis unsere Polizei aufwacht, wenn denn das denn überhaupt noch möglich ist. Selbst wenn es die ersten toten Polizisten mit spontanen Freudenkundgebungen unserer Goldstücke gibt, werden die Polizeioberen von „bedauerlichen Einzelfällen“ sprechen, aus denen man keinen Generalverdacht ableiten darf.

  44. Heute auf PHOEnIX: „Für den (frommen) Mohammedaner ist die Mosche sein Lebensmittelpunkt von der Wiege bis zur Bahre.“ Sein oberstes Ziel dabei ist es ins Paradies zu kommen und nicht in die Hölle. Leitschnur dafür ist ein ‚gottgefälliges Leben‘. Man kann es auch betreutes Leben nennen. Warum sie sich dennoch gegenüber anderen benehmen wie die Bestien und wie gleichzeitig dazu eine Integration stattfinden soll???? Ein Mohammedaner definiert sich selbst zuerst über seine Religion, erst danach als Mensch – ein Umstand der Integration zu fast 100% ausschließt.

    Merke:
    *Mohammedanismus ist keine Religion
    *Moscheen sind keine Kirchen
    *Imame sind keine Pfarrer
    *Seelsorge findet nicht statt
    *Spiritualität Fehlanzeige

  45. Schade, daß keine Politiker, die für diesen Wahnsin verantwortlich sind, was auf die Fresse

  46. Schade, daß keine Politiker, die für diesen Wahnsin verantwortlich sind, was auf die Fresse

  47. Wie kann eine Rotte oder Rudel islamischer Arschlöcher eine MENSCHENMENGE sein?
    Unsere Deeskalationspolizistinnen haben da nichts zu suchen! Emanzipation hin
    oder her. Zoorandale= harte Bandagen.

  48. Ich fordere, die Polizei zu entwaffnen. Die setzen die Schusswaffe eh nicht ein, und lassen sich von Ausländern viel lieber ins Gesicht treten.

  49. @ die Wehr!

    Aber wenn man mal in der Öffentlichkeit eine merkelkritische Äußerung macht und dich dann so ein linksverschissener Denunziant oder Ex-SED-Mitglied und Merkelkriecher anzeigt, dann greift das Regime durch.

    Pfui Teufel!

    Dunkelste Zeiten sind unter dieser Merkel mit ihrer marxistisch umgekrempelten CDU über Deutschland gekommen.

Comments are closed.