Zusammenrottung von Afrikanern in Hamburg-St. Georg

Von ANWOHNER51 | Ich lebe in Barmbek-Hamburg, Ort des letzten islamischen Terroranschlags. Auf meinem Hinterhof leben seit zwei Jahren Migranten in einer millionenteuren Unterkunft. Von Anfang an habe ich über Erfahrungen mit den neuen Nachbarn in einem Blog berichtet. Als Folge ermittelt der Staatsschutz wegen Volksverhetzung und das lokale Zeitungsblättchen schreibt Schmähartikel. Rationale Gegenargumente kamen bisher nicht.

Wen außer die „Alternative“ sollte ich als Arbeitnehmer, Mieter und Anwohner einer Migrantenunterkunft wählen?

Überall sind Gruppen afrikanischer oder arabischer junger Männer

„Dann zieh‘ doch um!“ höre ich häufig, wenn ich die nächtliche Saufgelage bis drei Uhr morgens erwähne. Aber das geht vorüber, mit sinkenden Temperaturen werden die Heißblüter von selbst ruhiger. Ich habe auch keine Angst beim Einkaufen, obwohl der Terroranschlag unweit von hier stattfand. Die in der Kriminalitätsstatistik erhobenen Fälle sind allesamt schlimm und die Zunahme der Fallzahlen beängstigend, aber weder ich oder mir nahe stehenden Menschen sind bisher davon betroffen. Betroffen ist mein Alltag: Ob Barmbek oder Hauptbahnhof, überall sind Gruppen afrikanischer oder arabischer junger Männer unterwegs, immer auf ein dominantes Erscheinungsbild mit grimmigen Gesichtsausdruck bedacht.

Auf Bahnsteigen und Treppen erwarten sie von entgegenkommenden Deutschen, dass ihnen Platz gemacht wird. Sie dulden es nicht, wenn man ihrem stechenden Blick stand hält, einem bisher nur noch bei Tieren wichtigen Imponierduell. Wir, die Deutschen, pazifistisch und deeskalierend konditioniert, machen also Platz und schauen ihnen nicht in die Augen.

Wir zahlen ihnen die Vollversorgung nebst Taschengeld. Ihre eigene Leistungslosigkeit empfinden sie nicht als unehrenhaft, Stolz und Respekt erreichen sie durch Demütigung und Verhöhnung unserer Leistungsgesellschaft. Trotz Hartz4 fahren sie Premiumfahrzeuge mit extra lautem Auspuff, statt deutscher Sprache lassen sie Waffen sprechen. Wie viele Tote gab es bisher in der Shisha-Meile? Vier? Fünf?

Hemmungslose Gewalt schon bei den Kleinsten

Gewalt wird uns schon im Kindergarten abgewöhnt, eine hochentwickelte Gesellschaft basiert auf Intelligenz, Kompetenz und Sozialverhalten. Mohammed und Mustafa werden da anders erzogen, in meinem Hinterhof geht es richtig hart zur Sache. Kleine Kinder schlagen sich ohne Hemmungen mit der Faust direkt ins Gesicht, das ist unsere jüngste Migrantengeneration!

Der Deutsche hat Angst. Nicht nur vor messernden Arabern, sondern vor der Brandmarkung als Rassist. Also macht er brav Platz und ärgert sich, von schmarotzenden Gästen Köterrasse geschimpft zu werden. Wenn ich am Abend mit der S-Bahn nach Hause fahre, sind die Fahrgäste überwiegend Fremde. Man sieht es, man riecht es und man hört es bei ihren ungehemmt lauten Telefonaten. Manchmal bin ich vermutlich der einzige Mensch mit deutschen Wurzeln und einem vollendeten Arbeitstag.

Als wäre das Mogadischu und nicht in Hamburg

Das soll meine Heimat, meine Gesellschaft sein? Ich fühle mich nicht nur fremd, sondern ausgebeutet und ausgenutzt. Ich würde gerne aufstehen und laut fragen: „Mit welchem Recht fordert ihr Wohlstand, ohne jemals für euch und eure zahlreichen Kinder aufkommen zu können?“

In meinem Bekanntenkreis gibt es bisher noch keine Vergewaltigung. Einige Frauen wurden schon bedrängt und viele mit einem „Ficki Ficki?“ angemacht. Zur Strafanzeige reicht es nicht, aber es macht allen Angst. Ein Absacker nach der Arbeit ist für eine Frau doch nicht mehr drin, wenn sie danach alleine weiterfahren muss. Trotz hoher Polizeipräsenz am Hauptbahnhof schauen junge Migranten Männer herausfordernd und Frauen abschätzend an, als wären wir in Mogadischu und nicht in Hamburg. Sie spüren unsere Angst und nehmen Polizei und Justiz nicht mehr als Bedrohung wahr.

Das Systemversagen haben wir zuletzt bei den Krawallen zum G20-Gipfel gesehen. Deeskalierende Polizei, die sich im Schanzenviertel über Stunden ängstlich hinter Plastikschildern verschanzt, bis das SEK die Politiker zu Bett gebracht hat und endlich die Lage klären konnte. Die Polizei schützt niemanden mehr, nicht vor Einbrüchen oder „Ficki Ficki“. Im Gegenteil, wer die gesetzliche Nachtruhe gegenüber Migranten durchsetzen lassen will, wird von der Hamburger Polizei als Querulant bezeichnet.

Das ist die Alltagserfahrung, die ich persönlich mache. Findet man diese Punkte in der Kriminalitätsstatisik? Nein. Bedrohen mich diese Leute? Nein. Betrifft es mich? Ja, denn meine Lebensqualität hat dadurch massiv verloren. In einer Großstadt wie Hamburg müssen nicht alle Deutsche sein, aber wir sollten in der Mehrzahl sein.

Im September haben wir die Wahl. Wer etwas verändern will, muss die AfD wählen. Wenn die Menschen weiterhin die Regierungsparteien wählen, dann haben wir dieses Schicksal verdient.

Keine Rindviechherde soll sich je beklagen, wenn sie sich von der Leitkuh widerspruchslos nach links in die Wüste führen lässt, obwohl jedes Rindviech aus der Herde sehen kann, dass rechts das Gras wächst, von dem man bisher gelebt hat.

[Anm. PI: In der Hufnerstraße 51 in Hamburg-Barmbek befindet sich eine Unterkunft für Merkelgäste.]


(Wählen Sie auch die AfD? Dann schreiben Sie uns warum! Die besten Einsendungen wird PI hier veröffentlichen. Mails unter Betreff: „Warum ich die AfD wähle!“ schicken Sie bitte an: info@pi-news.net)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

191 KOMMENTARE

  1. Nach dem Lesen Ihres Beitrags vergeht mir mein schnippischer Sarkasmus, mit dem ich sonst gerne meinem Frust Luft mache. Ich möchte heulen vor Zorn. Ja, das hat diese SED-Hexe aus unserem Land gemacht. Und diese irren Linksterroristen haben sie zu Ihrer Leitkuh erkoren. Und in dieses kranke Land habe ich meine Kinder geboren. ich hoffe, die verzeihen mir das irgenwann posthum. Für mich ist dies, neben allen anderen auch guten Statements, das eingängingste, berührendste. Danke dafür.

  2. Leider sieht es nicht überall in Deutschland so aus, denn dann würden auch die letzten Träumer aufwachen. Andererseits wäre dann auch alles zu spät.

  3. Und wegen solchen Vorkommnissen:

    Mann schlägt Polizistin ins Gesicht

    Weil sie seiner Meinung nach zu langsam fuhr, hat ein Mann am Donnerstagnachmittag einer Polizistin ins Gesicht geschlagen.

    Die 33-jährige Kommissarin war nach Polizeiangaben gegen 16.50 Uhr mit einem Kollegen in der Karl-Marx-Straße im Einsatz, weil in der Nähe des U-Bahnhofs Rathaus Neukölln ein Verkehrsunfall gemeldet worden war. Auf der Suche nach dem Unfallort fuhren die Polizisten langsam auf der rechten Spur der Karl-Marx-Straße vom Hermannplatz in Richtung Grenzallee und hielten schließlich auf Höhe des Einkaufszentrums „Neukölln Arcaden“ in zweiter Reihe.

    Nachdem die Polizisten angehalten hatten, stoppte ein Auto auf der linken Spur direkt neben dem Streifenwagen. Der 26-Jährige Fahrer des Wagens rief den Beamten zu, dass sie schneller fahren sollten. Anschließend parkte der Mann seinen Wagen vor dem Streifenwagen; er und sein 19-jähriger Beifahrer stiegen aus und gingen zu den Polizisten hinüber. Aus dem Wortwechsel entwickelte sich schnell eine
    „Rangelei“, in deren Verlauf der 33-jährigen Polizistin nach derzeitigem Erkenntnisstand mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen wurde. Laut Polizei ist noch nicht endgültig geklärt, welcher der beiden Männer die Polizistin schlug.

    Danach gingen die Männer zu ihrem Wagen zurück und stiegen wieder ein, obwohl sie von den Polizisten aufgefordert wurden, an Ort und Stelle zu bleiben. Die Polizistin folgte den Männern und öffnete die Fahrertür, um sie an einer möglichen Flucht zu hindern. Der 26-jährige schlug die Tür sofort wieder zu; dabei wurde die 33-Jährige von der Tür nochmals an der Schulter getroffen.

    ➡ Unterdessen hatten sich laut Polizei etwa 70 Schaulustige versammelt, um die Geschehnisse zu beobachten. Weitere Beamte trafen zur Verstärkung ein, hinderten die Männer am Wegfahren und nahmen ihre Personalien auf. Sie wurden wegen Körperverletzung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Nötigung im Straßenverkehr angezeigt.
    ➡ Anschließend wurden sie wieder auf freien Fuß gesetzt.

    Die 33-jährige Polizistin klagte nach dem Vorfall laut Polizei über Schmerzen an Kopf und Schulter, musste aber nicht ärztlich versorgt werden. Sie konnte ihren Dienst fortsetzen.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin-neukoelln-mann-schlaegt-polizistin-ins-gesicht/8717442.html

    Etwas deutlicher

    http://www.berliner-zeitung.de/polizei/berlin-neukoelln-autofahrer-schlaegt-polizistin,10809296,24162286.html

    … Dann bog der BMW vor den Einsatzwagen und hielt an. Bahadi Ö. und sein sieben Jahre jüngerer Bruder Ilyas stiegen aus und gingen auf die Polizisten zu. …
    … Während des Einsatzes sammelte sich eine Menschentraube von mehr als 70 Jugendlichen und jungen Männern türkischer und arabischer Herkunft an, die das Geschehen verfolgte. „Den Beamten kam jedoch niemand zu Hilfe“, sagte ein Polizeisprecher. …

  4. Jedes einzelne Wort, das der Autor schreibt, entspricht der vollen Wahrheit!!!
    Genauso ist es!!!

  5. Was hast du gegen die schöne Reportage aus Beirut? Das ist das doch alles prima dort. Und vor allen Dingen schön weit weg – hahaha.

  6. Warum ich AfD wähle ?
    Wahrscheinlich aus dem gleichen Grund, weshalb ich jetzt die Jägerausbildung mache!

  7. Ich hoffe das mein Gefühl mich nicht täuscht und die AfD 15% bekommt bei der Bundestagswahl.

  8. Heute in 45 Tagen ist der Tag der Bundestagswahl, hier der Bundestagswahl-Counter … klick !

    Warum ich die AfD wähle ?…. damit

    von den 598 zu vergebenen Sitzen im neuen zu wählenden Bundestag möglichst viele Sitze an die AfD vergeben werden, für jeden neuen Sitzder AfD fliegt dafür ein anderer, hoffentlich Grüner Abgeordneter hinaus, mindestens die Grüne Epoche und Ära im deutschen Bundestag muß am 24.9. 2017 ein Ende haben, darum wähle ich mit zwei deutlichen “ X “ die AfD !

    übrigens, hier nochmal eine kurze Übersicht der wichtigsten Punkte des AfD Wahlprogramms …klick ,

  9. Sie spüren unsere Angst und nehmen Polizei und Justiz nicht mehr als Bedrohung wahr.


    Polizistin Tania Kambouri
    „Die nehmen diesen Staat nicht ernst“

    20. Dezember 2015

    Die Streifenpolizistin und Autorin Tania Kambouri beklagt eine zunehmende Gewalt und Respektlosigkeit gegenüber der Polizei –
    vor allem durch junge islamische Männer.

    Tania Kambouri ist in diesen Tagen die wohl gefragteste Polizistin Deutschlands: Seit der Veröffentlichung ihres Buches „Deutschland im Blaulicht. Notruf einer Polizistin“ ist die 32-Jährige häufig zu Gast in deutschen Talkshows. In ihrem Buch schildert Kambouri die Probleme, denen sie beim Streifendienst in Bochum begegnet. Eine Gruppe bereitet aus Sicht der griechisch-stämmigen Beamtin besonders häufig Ärger.
    Frau Kambouri, in Ihrem Buch beklagen Sie die zunehmende Respektlosigkeit gegenüber Polizisten – vor allem ausgehend von Männern mit Migrationshintergrund. Schildern Sie einmal eine typische Situation.
    Es sind meist Routineeinsätze – etwa wenn wir eine Verkehrskontrolle machen. Häufig beschweren sich diese Männer über die Kontrolle und folgen unseren Anweisungen nicht. Wenn wir auf der Straße im Einsatz sind, rufen sie sofort Freunde und Verwandte und bedrängen uns. Das geht bis zu dem Punkt, dass wir uns zurückziehen müssen – aus der Befürchtung, den Einsatz nicht bewältigen zu können.
    Meist haben wir Probleme mit jungen Männern aus muslimisch geprägten Ländern. Da fehlt der grundlegende Respekt gegenüber der deutschen Staatsgewalt.

  10. „Wir haben uns Kriminalität importiert“

    Muslime haben keinen Respekt vor der Polizei, Kriminalität unter Flüchtlingen wird beschönigt – wegen solcher Sätze wurde die Polizistin Tania Kambouri berühmt und stark kritisiert. Nun legt sie nach.

    Ihr aktuelles Buch über Gewalt gegen Polizisten hat sich bisher 120.000-mal verkauft und stand mehrere Wochen auf Platz eins der Bestsellerliste für Fachbücher.
    Die griechischstämmige Beamtin berichtet darin über Probleme, die sie im Dienst vor allem mit jungen muslimischen Migranten erlebt. Sie bezieht sich auf ihre Erfahrungen in Bochum, doch vieles klingt grundsätzlich in ihrem Buch.

    Sie ist nun in Diskussionen zuständig für den großen Alarm und Kronzeugin für all das, was mit Migranten schiefläuft in diesem Land, und zwar „immer mehr“. Beispiele nennt Kambouri zuhauf, und bisweilen begründet sie es mit ihrem Empfinden, ihrer beruflichen Erfahrung oder Erkenntnissen von Kollegen.
    Man wolle das Volk nicht aufhetzen. „Aber irgendwann wird es ans Tageslicht kommen, und dann gibt es einen großen Knall“, sagt sie.

    Der Moderator befragt die Streifenpolizistin sogar zu Grenzkontrollen, und auch dazu hat sie eine Antwort parat: „Ich finde, ohne Grenzkontrollen haben wir nichts hier im Griff. Man müsste die Grenzen leider auch im freien Europa wieder hochziehen … Durch die offenen Grenzen haben wir eben so viel Kriminalität hier reinbekommen. Wir haben uns Kriminalität importiert, die wir vorher nicht hatten.“ Dafür bekommt sie Beifall im „Rechtsschutzsaal“.

    Bei der Begrüßung hatte der Moderator betont, dass man auch den früheren Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln, Heinz Buschkowsky, hier zu Gast hatte. Der Sozialdemokrat wurde respektiert und gehört, wenn er Parallelgesellschaften und Integrationsprobleme von Muslimen beklagte.

    Falsche Zahlen über Kriminalität bei Flüchtlingen?

    Das Jahr 2015 ist fast um, und Kambouri hat den Gang in die Öffentlichkeit bisher unbeschadet überstanden. Sie fühlt sich im Großen und Ganzen fair behandelt und freut sich über das positive Feedback. Nur dieses eine Interview bereitet ihr jetzt großes Kopfzerbrechen.

    Sie hat den „Stuttgarter Nachrichten“ kürzlich etwas gesagt, das man so verstehen muss, als würde das Bundeskriminalamt (BKA) falsche Zahlen über die Einbrecherquote bei Flüchtlingen verbreiten.

    „Ich könnte mir vorstellen, dass da etwas gefälscht oder beschönigt wurde, um keine Angst in der Bevölkerung zu schüren“, wird sie zitiert. Und weiter: „Nun ja, solche Zahlen über kriminelle Handlungen von Flüchtlingen sind politisch nicht gewollt. Ich denke auch, dass viele Beamte in führenden Positionen von der Politik gesteuert oder wenigstens beeinflusst werden.“

    Ist die Gewalt-Statistik geschönt?
    Ein LKA-Beamter erzählt, dass die Polizei Flüchtlingskriminalität herunterspielen soll

    Von DIeter Wonka
    Die Wahrheit hat viele Facetten. Manchmal kann sie schrecklich sein. Vor seinen Augen hat ein Flüchtling einem anderen durch einen brutalen Kopfstoß den Schädel blutig geschlagen. Es fehlte nicht viel, und seine Kollegen hätten von der Schusswaffe Gebrauch machen müssen. Markus Schwarz ist Beamter eines Landeskriminalamtes. Er hat die Gewalt nicht kommen sehen. Nur wenige Tage vorher hatte der Beamte entspannt mit dem Flüchtling gesprochen, über den Islam, über deutsche Sitten und über Propheten im Christentum und im Islam. Es hatte eine überaus freundliche Atmosphäre geherrscht, der Polizist und der hochschulgebildete Syrer waren neugierig auf die jeweils fremde Welt gewesen. Der Konflikt sei „quasi aus dem Nichts heraus“ entstanden, sagt Schwarz. Im Polizeibericht stand später, es habe einen Streit im einer Erstaufnahmestelle „mit minderschwerer Verletzung“ gegeben.
    „Es gibt Anweisungen, unseren Interpretationsspielraum so zu nutzen, damit der zivile Frieden gewahrt bleibt“, sagt Schwarz. Der Beamte beklagt, dass er Fälle wie die blutige Schlägerei herunterspielen und verharmlosen soll. Bei zu viel schlechten Nachrichten aus den Flüchtlingslagern könnte die Stimmung kippen. Die Befürchtung: Rechte Schreihälse warteten nur auf bestätigte Vorurteile und Futter für ihre ideologische Kurzatmigkeit. Lange hat Schwarz geschwiegen. Jetzt hält er es für seine Pflicht zu sprechen.
    „Es wird nicht gelogen, nichts vertuscht, aber es werden ganz bewusst Dinge weggelassen. Das ist das Problem“, sagt Schwarz. „Ich musste das mal loswerden.“ Der Kriminalbeamte sitzt in einem Kneipensessel. Schwarz ist nicht sein richtiger Name. Zu seinem Schutz bleibt seine Identität geheim. Er ist halb so alt wie sein Minister. Er sieht graugesichtig, überarbeitet und entschlossen aus, wie de Maizière. Knapp zwei Stunden hat der Beamte seine Sicht der aufwühlenden Lage erzählt. Schwarz ist kein Ausländerfeind. Hinter ihm liegt ein arbeitsreiches Wochenende als freiwilliger Helfer in einer Spendensammelstelle gleich hinterm Bahnhof. Schichtbeginn, Vor-Ort-Einsatz, Akten abarbeiten und Kollegen motivieren. Schwarz tut, was er kann. Er klagt nicht über zu viel Arbeit. Er klagt darüber, dass er die Wahrheit verdrehen oder verschweigen soll.
    Vor Kurzem hat Schwarz seinem Innenminister gegenübergesessen, sagt er. Es ging um die Vorarbeiten zur polizeilichen Kriminalitätsstatistik, um die Frage von auffälliger Straffälligkeit in und um Flüchtlingszentren. Man könne der Bevölkerung nicht zumuten, dass ein Ergebnis herauskomme, mit dem bestätigt werde, dass es eine Häufung von sexueller Gewalt, von schwerster Körperverletzung gebe. „Das wäre ein schlechtes Ergebnis“, so hat Schwarz den obersten Dienstherrn verstanden. Das hat er so auch an seine Leute weitergegeben. Dann würden Statistikfilter ein wenig anders gesetzt, manche Zahlen würden verspätet geliefert, es würde kaschiert, weggedrückt und umbenannt. Das Wort „Ehrenmord“ kommt in den Protokollen der Polizei etwa gar nicht nicht vor.

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Fluechtlingskriminalitaet-Ist-die-Gewalt-Statistik-geschoent

  11. 15% wird schwer….realistischer scheinen 10-12%………die Wahlerfolge kommen jedoch nur zu stande wenn alle Patrioten der afd helfen beim Wahlkampf ( flyer verteilen….Plakate kleben)

    Der Lohn: am 24.09 18:01 das fassungslose Gesicht von peobl-Ralle zu sehen wenn die AFD 2 stellig in Bundestag einzieht

  12. Jetzt DDR2
    Neue Heimat: Russlanddeutsche und die AfD

    Die Aussiedler sind mit 3,2 Mio. Menschen die größte wahlberechtigte Zuwanderergruppe in Deutschland. Die meisten von ihnen sind Russlanddeutsche. Jahrzehntelang machten viele von ihnen verlässlich ihr Kreuz bei der Union. Das ändert sich nun. Angela Merkels Flüchtlingspolitik und die Liberalisierung der christdemokratischen Familienpolitik treiben immer mehr Russlanddeutsche zur AfD. Beispiel Pforzheim-Haidach. Hier erzielte die AfD bei der Landtagswahl 2016 49,3 % der Wählerstimmen. Der CDU droht eine Wählergruppe verloren zu gehen. Ist den Russlanddeutschen die Partei nicht mehr konservativ genug?

    mit
    Waldemar Birkle, AfD
    Er tritt bei der Bundestagswahl in Pforzheim an.

    https://www.zdf.de/politik/dunja-hayali/dunja-hayali-sendung-vom-9-august-2017-zdf-100.html

  13. Rütlischule war gestern Schule mit Toleranz braucht unbedingt AfD hassende, links spontanaktiv, esoterisch und bipolar gestört, vegetarisch und okkult gutmenschlich, verschwult humanistisch verständnisvolle Dreadlocks tragende und stets gegen die Tourette-Attacken Gras rauchende Sozialarbeiter

    OT,-….Meldung vom 09.08.2017 – 19:24 Uhr

    Johannes-Kepler-Realschule, Tägliche Gewalt: Schule schlägt Alarm

    Zu viele Kinder mit wenig Deutschkenntnissen, hohe Gewaltbereitschaft: Auch Eltern der Johannes-Kepler-Realschule in Ricklingen haben sich mit einem Brandbrief an Landtags- und Kommunalpolitiker gewandt

    Hannover. Nach der Grundschule Mühlenberg und der Peter-Ustinov-Schule fordert damit bereits die dritte Schule aus dem Stadtbezirk Ricklingen wegen eklatanter Missstände Hilfe. Die derzeitige Situation sei „untragbar“, heißt es in dem Schreiben.Hohe Gewaltbereitschaft Neben einem überproportional hohen Anteil an Kindern mit Sprachdefiziten – in jeder Klasse nahezu ein Drittel der Schüler – klagen die Eltern über eine hohe Gewaltbereitschaft. Es gebe Handgreiflichkeiten unter Schülern, Zerstörungswut. Lehrer seien fast täglich verbalen Angriffen ausgesetzt, auch körperliche Angriffe ihnen gegenüber seien im vergangenen Schuljahr vorgekommen, heißt es. Lehrern würden Schläge angedroht, einer Klassenlehrerin sei ins Gesicht gespuckt worden, sagt Elternratsvorsitzende Silke Weighardt. Die Eltern der Realschule fordern für hannoversche Schulen eine Begrenzung der Zahl der Schüler, die keine deutschen Sprachkenntnisse haben. Es könne nicht sein, dass die Johannes-Kepler-Realschule einen extrem erhöhten Anteil aufnehme – darunter auch Schüler, die nicht einmal in ihrer Herkunftssprache alphabetisiert seien -, andere dagegen wenige oder gar keine Schüler. Der Anteil der Schüler mit Migrationshintergrund an der Johannes-Kepler-Realschule liege bei rund 90 Prozent.Erst vor knapp zwei Wochen war ein Beschwerdebrief von Eltern der Grundschule Hägewiesen aus dem Sahlkamp bekannt geworden. Die Eltern dort hatten nicht nur die zu hohe Anzahl von Kindern mit geringen Deutschkenntnissen beklagt. Es habe teilweise monatelangen Ausfall in Nebenfächern gegeben, um die Lehrpläne in den Fächern Deutsch und Mathe wenigstens ansatzweise zu erfüllen. Dazu komme, dass bereits in den Kitas des Stadtteils der Sprachförderunterricht, der den Einrichtungen eigentlich zustehe, wegen Personalmangels nur zu einem Bruchteil erteilt werde. Die Grundschule Hägewiesen ist auch Thema der nächsten Bezirksratssitzung am 23. August. Die CDU fordert in einem Antrag wegen der „erschreckenden Liste der Missstände“ eine Bildungsoffensive an der Grundschule mit mehr Lehrern und Sozialarbeitern, mehr Sprachförderstunden sowie einer effektiven Gewaltprävention. Die drei Ricklinger Schulen und die Grundschule Hägewiesen gehören zu insgesamt neun vom Land ausgewählten Brennpunktschulen in Hannover, mit denen das Land derzeit Gespräche über zusätzliche Sozialarbeiter führt. Beabsichtigt sei, jeweils die Schulen eines gesamten Stadtteils zu fördern, heißt es von der Landesschulbehörde. Die ausgewählten hannoverschen Schulen stammen alle aus den Bezirken Ricklingen und Sahlkamp/Vahrenheide.Landesweit stellt das Kultusministerium 20 neue Sozialarbeiterstellen für Schulen in Brennpunkten bereit. Experten wie der hannoversche Erziehungswissenschaftler Manfred Bönsch halten das jedoch für einen Tropfen auf den heißen Stein. http://www.haz.de/HAZ/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Taegliche-Gewalt-Johannes-Kepler-Realschule-in-Ricklingen-schlaegt-Alarm/(o)/1502297959293

  14. „Populismus ist die neumodische Diffamierung eines politischen Standpunkts, den man nicht teilt.“

    Michael Hanfeld, FAZ

  15. Das ist alles wahr! Aber eines stimmt nicht: „Der Deutsche hat Angst.“
    Er hat keine Angst! Er hat Wut! Er hat Zorn! https://www.youtube.com/watch?v=AhqXM8MOeI4
    Und er hat die Schnauze voll!
    Das einzige Problem ist das zur Perfektion entwickelte System der Rundumentmündigung des Deutschen!
    Und auch das wird sich klären! Hoffe ich…

  16. warum ich AFD wähle??

    Eigentlich muss man mal die Menschen fragen,warum diese die AFD nicht wählen??
    Dann kämen wahrscheinlich ein paar Antworten hervor,wie z.B.:
    In den Medien habe ich gelesen….??
    Die Regierenden sagen….???

    Fakt ist:
    Wer als Bürger dieses Landes normal denkt,kann eigentlich nur AFD wählen,da diese Altparteien aus unserem Lande ein Irrenhaus gemacht haben..
    Eigentlich könnte es jeder wissen..

    1933 wussten die Menschen,was Hitler vor hatte,da er es ja in seinem Buch „Mein Kampf“ schon genau beschrieben hatte!
    Man nahm es wohl nicht ernst..
    Merkel hat zwar kein Buch geschrieben,aber mit ihren Aussagen trotz aller ihrer Opfer,dass es keine Obergrenze von
    überwiegend kriminellen illegalen Einwanderern geben kann,ist ja deckungsgleich!!
    Ich verstehe daher den deutschen Michel nicht..
    Erstaunlich,wie viele Menschen gewisse Dinge,die uns wie damals und heute durch eine fatale ideologische
    Politik in den Untergang führen,ignorieren,ist mehr,als erstaunlich!!

    Ich wähle die AFD und viele,die ich kenne,auch!
    Ich muss niemals sagen,von alledem nichts gewusst zu haben!!

  17. OT

    9. Aug. 2017
    Flüchtlingshelferin aus dem Irak warnt vor muslimischen(ISLAMISCHEN!) Flüchtlingen

    Eine christliche Flüchtlingshelferin aus dem Irak spricht eine dringende Warnung aus und berichtet, was Flüchtlinge wirklich über uns reden „Die Politiker müssen eingreifen, sonst wird Österreich in maximal 20 Jahren wie Afghanistan heute sein.“

    „Religion ist der Kernpunkt jedes Gesprächs“. Dies berichtet eine irakische Christin, die ein halbes Jahr in der Flüchtlingsbetreuung bei einer Wiener Hilfsorganisation mitgeholfen hat, gegenüber KRONE.TV. Und ihre Botschaft ist beunruhigend. Denn Maria (ein Pseudonym) möchte unerkannt bleiben, viele haben ihr aufgrund der gemeinsamen Sprache viel anvertraut und ihr auch mitgeteilt, was sie über ihr Zufluchtsland denken.

    Sie selbst wurde im Irak verfolgt und und wird auch von Muslimin diskriminiert, weil sie offen ein Kreuz trug. Der islamische Glaube sei in deren Herkunftsländern allgegenwärtig. „Sie kennen es nicht anders“. Viele Flüchtlinge seien über die Liberalität und die herrschende Religionsfreiheit in Österreich erstaunt…

    Die muslimischen(ISLAMISCHEN) Flüchtlinge würden in Österreich von radikalen Vereinen empfangen, die die islamischen Werte hochhalten. „Sie erzählen ihnen, dass sie hier in Ruhe ihre Religion ausleben können und dass Österreich bald ihnen gehören wird.“…
    http://www.kath.net/news/60546

  18. Habe jahrelang in HH gelebt und gearbeitet. Der Bericht stimmt. Und hat sich seit vielen Jahren verfestigt unf verschlimmert.

  19. Es ist unfassbar, wie negativ sich dieses Land alleine in der kurzen Zeit seit Herbst 2015 verändert hat.

    Natürlich gab es im ländlichen NRW auch vorher schon viele „Mihigrus“. Man hat aber inzwischen selbst in Kleinstädten das Gefühl, als Deutscher in der Minderheit zu sein. Gut, viele Deutsche müssen tagsüber arbeiten und lungern nicht auf der Strasse herum wie die „nicht so lange hier Lebenden“. Das mag den Eindruck eteas verzerren. Aber es macht sich auch in meiner Kleinstadt mehr und mehr ein Gefühl der Bedrohung und Überfremdung breit. Was selbst ein an viele Ausländer gewohnter NRW Kleinstadt-Bewohner vor 2015 nur aus Köln oder Duisburg kannte, wird nun auch in Kleinstädten mehr und mehr Realität. Die Fremden besetzen den öffentlichen Raum. Sie haben viele Kinder oder sind dauerschwanger. Sie lungern in Gruppen herum. Immer mehr Kopftücher, Schwarze und Araber. Immer mehr Häuser in der eigenen Strasse werden von ihnen bewohnt. Überall hört man fremde Sprachen.

    Man kann dem Verlust der Heimat in Echtzeit zusehen.

    Ich verstehe nicht, dass das so wenige Restdeutsche im Westen sehen wollen oder können. Ich wehre mich aber. Ich wähle AfD.

  20. Ich wähle die AfD weil sonst SPDler, CDUler, FDPler, Grüne und gar die Linke bald keine demokratische Heimat in Deutschland mehr haben werden! Warum? Weil deren Parteien-Ist-Zustand eine reine Anti-Deutsche-Katastrophe ist!

    Aktuell ist mir der schlechteste AfD-ler als Politiker lieber, wie der beste Politiker aus den Altparteien.

  21. OT

    FEIGLINGE/DHIMMIS/KRIECHER

    07 August 2017
    ➡ Berliner Stiftung bereut Kreuz auf Berliner Stadtschloss

    Die Stiftung Zukunft Berlin hat die Entscheidung bedauert, auf der Kuppel des Berliner Schlosses wieder ein Kreuz zu errichten. Dies berichtet die „Welt“.

    „Das Humboldt Forum im Berliner Schloss soll ein Haus für alle werden. Es wird die Arbeit nicht erleichtern, wenn es unter dem Symbol von nur einer Religion steht.“ , meint der Stiftungsvorsitzende Volker Hassemer…
    http://www.kath.net/news/60499

  22. Georg Schramm ist wunderbar, seine Rede zur Kandidatur als Bundespräsident ist genial.
    Aber der von Ihnen zitierte Clip ist 7 Jahre alt.

    In der Zwischenzeit hat sich eine Menge getan…

  23. Lieber „Anwohner51“,

    Sie beschreiben hier sehr schön, was viele sehen und dessen Grund sie nicht begreifen können. Manche brauchen erst Bücher, wie die Neue Weltordnung von Kleine-Hartlage oder Finis Germania von Sieferle, um zu erahnen, warum die „Elite“ all dies sehenden Auges zulässt oder gar in perfider Weise fördert.

    Ich, wie viele meiner Kollegen und Bekannten haben sich jahrelang dafür engagiert, Unwissenden klar zu machen, dass sogenannte Flüchtlinge, Schuldenübernahme für andere EU-Länder, die Energiewende und so viel mehr unser Land zerstören. Alles, wofür wir gekämpft haben, unsere Rente, die Sicherheit des Staates bspw. durch Teilnahme am Wehrdienst, die Finanzierung des Gemeinwesens durch Steuern usw. sind inzwischen zur Makulatur geworden. Es fühlt sich an, als ob man kurz vor Beendigung der Schule tödlich erkranken würde.

    Viele von uns werden angefeindet oder gar gemobbt. Der Irrsinn dominiert. Inzwischen habe ich genug und kehre dem Land den Rücken, da ich das große Glück habe, in einer nachgefragten Ingenieursdisziplin zu arbeiten. Es tut mir leid für die vielen, die dies nicht können, nicht zuletzt aber für das Land, das mitsamt Europa untergehen wird. Die Verbrecherin an der Spitze der Elite hat uns (fast) alles genommen.

  24. Ich danke für die Aufmerksamkeit.

    Jeden Tag stehe ich auf, gucke auf den Hinterhof, schüttel den Kopf und gehe dann zur Arbeit.

    Wann kehrt endlich die Vernunft ein?

  25. Auch in Marburg sollte man die AfD wählen:

    Marburg – Auseinandersetzung an den Lahnterrassen – Zeugen gesucht!

    Dienstagabend (08. August), kam es um kurz vor 21 Uhr an den Lahnterrassen zu einer Auseinandersetzung. Aus einer größeren Truppe heraus griff einer nach dem Rucksack eines dort verweilenden 18-Jährigen. Der konnte den mutmaßlichen Dieb festhalten, woraufhin sich ein Handgemenge zwischen ihnen entwickelte. Der Täter warf den Rucksack weg und versetzte dem 18-Jährigen einen Faustschlag. Im Verlauf der Auseinandersetzung griff ein weiterer Mann aus der Gruppe ein und schlug ebenfalls zu. Beide flüchteten später, ließen den Rucksack aber liegen. Die Polizei sucht nach Zeugen des Vorfalls. Wer kann die Männer, nach Aussage des Opfers wohl Asylsuchende, näher beschreiben? Bislang ist lediglich bekannt, dass einer zwischen 18 und 20 Jahre alt sein soll. Dieser hatte längere, lockige Haare, war von unauffälliger Statur und trug eine dunkle Jacke. Er fiel durch eine Holzkette und eine auffällig gerötetes Auge auf. Der zweite war dunkelhäutig und augenscheinlich etwa jünger (16 bis 18 Jahre alt). Er hatte dunkle, kurze und an den Seiten noch kürzere Haare. Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3705204

    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“

    Bundespräsident Joachim Gauck in seiner Weihnachtsansprache

  26. Trump wirkt

    +++ 21.30 Uhr: Kanada stellt Zelte für Flüchtlinge an US-Grenze auf +++

    Die kanadische Armee hat an der Grenze zu den USA Zelte für Flüchtlinge aufgestellt. Sie bieten zunächst Platz für 500 Menschen, wie das Militär am Mittwoch mitteilte. Es handele sich um eine „Notmaßnahme“. Kanada verzeichnet derzeit einen massiven Anstieg von Flüchtlingen, die aus den USA kommen. Die meisten von ihnen stammen aus Haiti. Die Armee stellte die Zelte in der Nähe des Übergangs Lacolle in der Provinz Québec auf. Der Außenminister von Haiti, Antonio Rodrigue, hatte zuvor in Québec Gespräche über seine Landsleute geführt.

    Haitianer genießen nur noch bis Ende des Jahres einen geschützten Status in den USA. Dieser war nach dem verheerenden Erdbeben von 2010 rund 60.000 Menschen aus dem Karibikstaat gewährt worden. Aus Angst vor der strikten Einwanderungspolitik von US-Präsident Donald Trump sind nach Angaben kanadischer Behörden seit Jahresbeginn bereits tausende Asylbewerber aus den USA ins Nachbarland Kanada geflohen.

  27. Interessante Kommentare:

    Das Kreuz war ein Bestandteil dieses Gebäudes und alleine aus historischen Gründen, gehört es auf die Kuppel. Nicht immer alles nach eigenen „Gefühlen“ verfälschen.
    Wer es nicht religiös haben will, so soll er es historisch betrachten.

  28. Ich schließe mich Ihrem Kommentar gerne an. denn mein Zorn ist genauso unbändig.
    Aber ich weiß auch, dass der Tag kommen wird, dass Recht und Gerechtigkeit wieder zu dem gemacht wird, was Recht und Gerechtigkeit fordern. Und dann Gnade dieser linksfaschistischen Gutmenschenplage!

  29. Vor dem Edeka sind Blumen und Kerzen aufgestellt. Und ein großes Bild der „Helden“, der arbeitslosen Migranten aus Barmbek, die den Attentäter angegriffen haben.

    Am Tatort ist ein Bild der „Helden“ ausgestellt. Kein Bild des Opfers.

    Wer soll Fragen stellen – 94,9% der Passanten sind Musels.

  30. Habe meine Teilnahme zur AfD Veranstaltung am 18. August im Rathaus Charlottenburg via Mail bestätigt.

    Eingeladen hat Dr. Nikolaus Fest

    Gäste sind: Prof. Dr. Meuthen und Leif – Erik Holm

    Ich freue mich total! Essen, trinken und ein gutes Gespräch mit Herrn Fest sind garantiert.

    Ich hoffe, ich erhalte auch die Gelegenheit, Herrn Meuthen kennen zu lernen.

    AfD sonst…oh weh, oh weh!

  31. Sehr guter Beitrag. Kann die Eindrücke und Erfahrungen nur bestätigen. Ist hier im Raum Stuttgart genau so und deshalb müsste die AfD eigentlich so viel Stimmen bekommen, dass sie sogar die Regierung stellen müsste. Das Problem der Islamisierung gibt es nicht erst seit den Gästen von Fr. Ferkel sondern schon seit Jahrzehnten. Ein Teil der Bürger will es nicht wahr haben, ein Teil will es wohl so und der letzte hat wohl schon aufgegeben.

  32. Sophie: Das ist eine sehr gute Idee. Jagen und Sportschießen entspannen ungemein und bieten eine unvergeßliche Naturverbundenheit

  33. Ich bin im Alter von 60+ zum ersten Mal in eine Partei eingetreten. Diese Partei ist tatsächlich die einzige Alternative zu den deutschlandzerstörerischen Parteien im Bundestag. Meine Eltern haben immer treu und brav die damalige Partei der kleinen Leute gewählt. Die existiert leider nicht mehr. Ich habe 20 Jahre lang die CSU gewählt, die leider zum Schoßhündchen der Todesraute geworden ist.
    Deshalb AfD!

  34. Ich habe „Finis Germania“ gelesen. Ein hartes Stück Brot, aber ich habe es gelesen.
    Seit zwei Jahren lese ich überhaupt nichts anderes mehr, seit zwei Jahren ziehe sehe ich die Realität. Und um mich herum, in meinem engsten Kreis: Nichts. NICHTS. Gestern hieß es: „Darüber wollen wir nicht sprechen“. So denken sie, so wählen sie, so geht unser Untergang.

    Ich habe meinen Dienst an der Waffe geleistet, ich bin seit meinem Abitur ein Nettosteuerzahler. Ich sehe dieses Land mittlerweile mit anderen Augen, für diesen Staat mache ich gar nichts mehr freiwillig. Mich widert das System einfach nur noch an.

  35. Die Aussiedler aus Russland, aber auch Polen sind wirklich ein nicht zu unterschätzendes Wählerpotential.

  36. Eine ernsthafte Parteienlandschaft existiert hier schon lange nicht mehr. Die AfD ist ehrlich die einzige echte Alternative, sonst sehe ich da auf breiter Flur nichts und niemand.

  37. 1933 wussten die Menschen,was Hitler vor hatte,da er es ja in seinem Buch „Mein Kampf“ schon genau beschrieben hatte!
    Man nahm es wohl nicht ernst..

    Ist bei den Grünen nicht viel anders.

    Homo-Adoption, Legalisierung der Pädophilie und Frühsexualisierung in Schulen stand alles schon im Gründungsprogramm von 1980.

  38. AfD bekommt die Stimmen. Da besteht kein Zweifel. Das Problem ist, dass 90% dieser Stimmen als ungültig erklärt werden. Es reicht ein Anriß an der Karte, ein Strich mit dem Kugelschreiber oder so. Dann werden die „Aktivisten“ oder unschuldige Schüler rasch exkulpiert und wir alle sitzen weiter in der Kacke.

  39. OT

    in meiner Heimatstadt werden vermehrt jetzt Wohnungen der städtischen Gesellschaften an dieses Asyl und Flüchtlingsgesindel Gesindel vergeben.
    Bevorzugt in Plattenbau – Gebieten.

    den städtischen Wohnungsgesellschaften es es egal wo die Miete herkommt .. im Fall der Neger, Araber und sonstiger Kulturbereicherer zahlt ja das Amt und das pünktlich …

  40. Oder anders gefragt.

    Brauch ich mehr davon ??

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Zwei-Raeuber-nach-Ueberfall-von-24-Jaehrigem-in-Hannover-gesucht

    Die Polizei in Hannover fahndet mit einem Phantombild nach einem Räuber, der zusammen mit einem Komplizen einen 24-jährigen Mann in Hannover im Bereich des Steintors überfallen hat. Einer der beiden Täter bedrohte den jungen Mann mit einem Messer und stahl dann seine Wertsachen.
    Nun hoffen die Ermittler auf weitere Hinweis. Der Haupttäter wird als etwa 25 bis 30 Jahre alt, zirka 1,80 Meter groß und „von arabischer Erscheinung“ beschrieben.

    Er habe zudem Deutsch mit Akzent gesprochen.

    Bekleidet war er mit einem grauen Zip-Hoodie sowie einer hellblauen Jeans. <<<

    http://www.bento.de/style/hakenkreuz-modefirma-scheitert-mit-positiven-swastika-shirts-1582547/#ref=ressortblock

    Das Motto von "KA Design" lautet: "Grenzen infrage stellen". Die Firma schuf ein Design, das das Hakenkreuz in Regenbogenfarben taucht und mit den Slogans "Peace" und "Love" kombiniert.

  41. Wat is ditte? Berliner?

    Und Du, du verschwuchtelte, Propaganda – Hure (RBB Reporter)….

    ….Du bist für die nichts weiter, als ein weiteres Opfa!

  42. Das war ein 1+ Kommentar. Und den Blog lese ich, seit er online ist. Darauf gekommen über PI. Was ich so langsam wahrnehme, außerhalb der Presse, unter dem Radar, ist eine brodelnde Wut, noch in Schach gehalten vom Anstand. Leute, Politiker, Mitgenossen: Wenn ihr die Mohammedaner nicht bald in den Griff bekommt, übernimmt das mal wieder die Straße. Und die hat es leicht; deshalb leicht, weil sich ja bereits die verschiedenen Moslemfraktionen in Deutschland ungeniert über Straßengewalt in Schach halten.

  43. Was soll ich sagen…?
    Ich lebe in Hamburg.
    Der Schreibende (:-) beschreibt
    meine tägliche
    Wahrnehmung…
    Moin, Moin, Anwohner51!
    Du bist nicht allein!

  44. Ich kann immer mehr nur sagen: AfD zu wählen ist keine Frage der Entscheidung, sondern schlichtweg politische Notwehr.

  45. Großangelegte Ablenkungskampagne
    Um Merkel’s Wahlsieg nicht zu gefährden fahren die Systemmedien gezielt Ablenkungskampagnen.

    Es sind derzeit vor allem zwei Themen:
    1. Trump in allen negativen Varianten, jedoch höchst dramatisiert mit Nordkorea
    2. Kartell der Deutschen Automobil-Hersteller und die Diesel-Manipulationen

    Es gibt scheinbar nichts anderes über was sich der proletige MediaMainstream in der BRD auslassen kann.

    Selbst das Thema der Internet-Zensur durch Maas „Netzdurchsuchungsgesetz“ wurde , nachdem es kurz vor Sommerpause eiligst und wider besserem Wissen durch den Reichstag gepeitscht wurde, schnell aus der öffentlichen Wahrnehmung verdrängt.

    Zur Internet-Zensur in China fehlt doch in der BRD nicht mehr viel.

    In China gilt:

    Solange die Vertreter der Staatsführung keine Gefahr sehen, dass sich Menschen als Folge der Beiträge organisieren, werden sie nicht aktiv.

    Einzige Ausnahme ist die Arbeit der Zensoren selbst. Kritik daran löschen die und geben sich damit in Bezug auf ihre Arbeit repressiver als die politische Führung.

    Diese Mechanismen der Zensur werden in vielen Ländern eingesetzt und die sogenannten Big 5 der IT Industrie müssen diese stets umsetzen wenn die jeweiligen Regierungen es wollen. Wobei Google und Co. derzeit sogar im vorauseilendem Gehorsam Ihre sogenannten Policies freiwillig zu Ungunsten der Mitglieder um im Sinne der Zensur verschärfen.

  46. Erfurt. Die Frau wurde laut Polizei in Erfurt in einem Waldstück vergewaltigt worden. Die 56-jährige sei mit ihrem Hund am Montagmorgen im Gebiet zwischen der Wartburgstraße und dem Messegelände spazieren gegangen, als der 30 bis 40 Jahre alte Täter unvermittelt über sie herfiel, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstag. Der Mann soll verwirrt gewirkt haben. Er wird als schlank beschrieben und soll glattes kurzes Haar haben.

    Die Polizei beschreibt den Täter folgendermaßen:

    30 bis 40 Jahre alt
    sehr schlank
    175 bis 180 cm groß
    glattes, dunkles, kurzes Haar
    dunkelbraune Augen
    dunkler Teint
    ausländischer Herkunft
    sprach deutsch, mit Akzent

    http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Brutaler-Ueberfall-in-Erfurt-Polizei-veroeffentlicht-Taeterbeschreibung-892441520

  47. Ich lebe abgelegen jwd auf dem Land, ohne ÖPNV-Anbindung ausser 2x täglich Bummel-Bus , ein Supermarkt in drei Dörfern, der nur bis 18:00 geöffnet ist und keine Grosdisco – nichts.
    Als Resultat:
    Keine Asylanten und komplett Türkenfrei.
    Herrlich.
    10 Autominuten weiter:
    Türken, Afghanen, Afrikaner, Pissegestank am und im Bahnhof, alles voll mit Graffitis, Glasscherben
    und man schon dankbar, ein deutsches Wort zu hören.

  48. Am traurigsten macht mich, dass ich überhaupt nicht mehr an einer friedlichen Lösung hier glaube!

    Zumal der Gedanke an einer überhaupt friedlichen Lösung nur künstlich durch fordernde Moslem-Einwanderung uns überstülpt wird, die absolut völlig unnötig ist. Eigentlich hatten wir Europäer hier unter uns doch alles wohlwollend geklärt.

    Und nun kommen die Moslems…

  49. Alle die mit uns auf „Kaperfahrt“ fahren, MÜSSEN Männer mit Bärten sein…

    Jan und Hein und Klaas und Pit, „die haben keine, die dürfen, nicht mit“!

    Oh man, jetzt verstehe ich das Lied…..

    https://youtu.be/s2GGjlo49ms

  50. Ich will doch stark hoffen, dass, wenn es ein Deutscher war, er den 19-jährigem sofort verhaftet und eine Anzeige wegen ausländerfeindlicher Gewalt gegen ihn erstattet hat.

  51. Wen man wählen sollte? Hier mal ein Blick über den Kanal. Wer kann sich an Rotherham erinnern? Zwischen 1997 und 2013 wurden in der nord-englischen Stadt mehr als 1400 Kinder und Jugendliche Opfer sexueller Gewalt. Ausschließlich weiße britische Kinder und Jugendliche wurden Opfer. Täter: Eine Grooming-Gang moslemischer, meist pakistanischer „Männer“. In Britain ist nun ein neuer Fall auf dem Tisch. Jetzt gab es erste Gerichtsurteile in diesem weiteren Fall. Tatort: Newcastle. 451 Personen sind beschuldigt. Es gab 278 Opfer. Nun die ersten, achtzehn Verurteilten. Die Moslem-Grooming Bande und eine Britin haben jahrelang Mädchen und junge Frauen mit Drogen gefügig gemacht und dann in ganz Britain für Sexpartys angeboten. Die 17 Männer und eine Frau wurden in insgesamt fast 100 Anklagepunkten – darunter Vergewaltigung und Menschenhandel – schuldig gesprochen. Auf die Schliche kam die Polizei denen, weil sie einen verurteilten Vergewaltiger für ein Honorar von 10000 britischen Pfund auf die Szene in Newcastle ansetzte. Bitte mal beim Foto die Täterin beachten. Ich kenne diesen Style. Sieht man häufig auf Gegendemos der Anständigen im Kampf gegen…na ihr wisst schon:

    http://i.dailymail.co.uk/i/pix/2017/08/09/16/431CE0FB00000578-0-image-a-151_1502291893047.jpg

  52. Ich hätte es nicht besser schreiben können. Ich denke und fühle genauso! Manchmal schäme ich mich für meine Landsleute, für die Pazifismus, überbordende Toleranz und Wehrlosigkeit zur Religion geworden sind.

  53. Na toll!

    Jetzt bin ich die nächsten Monate damit beschäftigt, diesen genialen Blog zu lesen.

    Danke!

  54. Das Thema der illegalen Masseneinwanderung von überwiegend Millionen männlichen Glücksrittern gehört in den Wahlkampf der AFD und dies ohne wenn und aber…
    So mehr und so öfters die AFD diese Probleme anspricht,so mehr bleibt es auch bei den Menschen haften!!
    Hier muss die AFD klare Kante beweisen und zeigen und dieses wichtige Thema auch in den Vordergrund stellen.!

  55. Bei mir (im Münsterland) ist es ähnlich. Die 35.000-Einwohnerstadt hat binnen 2 Jahren an allen Ecken und Enden großzügige Mehrfamilienhäuser aus dem Boden gestampft. Ein angeblich kaum genutzter Kinderspielplatz wurde z. B. in Windeseile als Baugrund überplant. Natürlich ziehen nicht überall „Flüchtlinge“ ein, aber man kann sicher sein, dass die WBS-Wohnungen zu einem gut Teil an genau den Personenkreis vermietet werden.
    So ähnlich wird es überall zugehen.

  56. Treffender Bericht.
    Aber zu devot.
    Als Frau kann ich berichten, dass es ein tolles Gefühl ist, diesen Entgegenkommenden eben keinen Platz zu machen, sondern einfach stehenbleiben oder weitergehen, als wäre frei.
    Man kann ja so tun, als ob man gerade etwas in der Tasche suchen muss.
    Ich bleibe stehen und lass die um mich herum gehen, während ich genervt schaue. Oder ich gehe einfach weiter und fahre demonstrativ den Ellbogen nach vorn aus. Sollen sie doch reinrennen. Ich bin einfach so wütend inzwischen.
    Ein einziger Proletenkampf ist das jetzt auf den Wegen.

    Und nicht angucken?
    Hey… Guckt die mal an. Und zwar böse und wenn sie nicht weggucken, Augen auch noch großmachen. Ihr habt alle jeden Grund dazu. DIE glotzen nämlich. Auch die Frauen.Als seien wir hier die Aliens.
    Ausser die Kopftücher. Die sind zu abgehoben bei ihrem Werbungslauf für die Scharia.
    Ich glotze inzwischen ungehemmt und abschätzig.Ich habe ein Recht drauf, mir genau anzusehen, wer da illegal ins Land gekommen ist und wie die sich verhalten, denke ich. Und ich habe ein Recht drauf, unbehelligt meiner….MEINER….Wege zu gehen. Da keife ich solche Typen auch schonmal an.
    Kampf, Demonstration und Machtgehabe. Immer überall. Völlig unentspannte Stimmung in der Stadt. Aber wenn ich was sage, kommt von irgendwoher: Chill mal.

    Weil, wenn man sich selbst schon zwingt, diese Situation auszuhalten, dann kann man sich ja wohl über Mitdeutsche erheben, die dazu nicht bereit sind. Oder sagen wir ehrlicherweise, weniger bereit.
    Denkste!
    Dreht man die Situation um, kommen diese Leute aus dem Konzept.
    Sich selbst über diese Selbstvielzwinger stellen, statt sich „ertappen“ lassen und rechtfertigen.
    Protest ist die normale Reaktion. Nicht es aushalten. Protest in jeder erdenklichen Form. Jeder, wie er kann. Aber jeder sollte auch trainieren.
    Dies ist UNSER Land.
    Unsere Treppen. Unsere Läden. Unser ÖPNV. Unsere Arztpraxis. Unsere Kultur. Unser Gehweg….usw.

    Alles meins!
    Ich zuerst!

    Achja und wenn die Stadt nicht dafür sorgen möchte, dass nachts Ruhe herrscht, dann würde ich mich arbeitsunfähig schreiben lassen.
    So lang es eben dauert…..

  57. https://www.youtube.com/watch?v=kHsSSrYj1_4

    Entrada a la carrera por la frontera del Tarajal
    Veröffentlicht am 06.08.2017

    Cientos de inmigrantes han conseguido entrar a Ceuta esta madrugada, en torno a las 5.00 horas. La cifra de momento es incalculable, porque han escapado a la carrera en grupos por toda la ciudad. La Policía estima que pueden ser entre 250 y 300 de un grupo mucho mayor pero está por determinar. Entre los que han conseguido el pase hay menores

  58. Hessen 🙂
    Aber nicht Frankfurt oder jede andere größere Stadt.
    Es sei denn, man mag Pissegestank, Graffitis, Afghanen, Afrikaner, Türken und Zigeuner.

  59. Genau aus diesem Grund hat man das Kinderporno-Besitzverbot eingeführt. Weil auch Politiker daran beteiligt waren und heimlich gefilmt wurden. Das will man mit aller Gewalt vertuschen.

  60. […]
    Wenn ihr die Mohammedaner nicht bald in den Griff bekommt, […]

    Mohammedanern und sonstigen Primitivkulturen darf man nicht den Fuß aus dem Nacken nehmen (frei aus „Der Mann, der niemals lebte“).
    Man bekommt die nur in den Griff, indem man die zurück in ihre Kloaken verfrachtet, Zäune baut und denen unmissverständlich klarmacht, dass die auf der anderen Seite des Zaunes nichts zu suchen haben.

  61. Neescher und Moslems wählen links-grün Merkel.
    Es gibt aber naiv-dümmliche Deutsch, die wählen genau so.

    Da zahlt es ich sich für die Polit-Kriminellen aus,
    die eigene Bevölkerung dumm und naiv gehalten zu haben.

  62. Ich habe auch die Jägerprüfung gemacht.
    „Si vic pacem para bellum“

  63. Abgeschlagene SPD
    Die Hälfte der Deutschen wünscht sich eine CDU-Regierung

    Sechs Wochen vor der Bundestagswahl schmilzt zwar die Beliebtheit von Kanzlerin Merkel, trotzdem ist Union weiter obenauf. In der Wählergunst bleibt die SPD weit abgeschlagen – und hat nun auch in Niedersachsen schwer zu kämpfen.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/bundestagswahl/abgeschlagene-spd-die-haelfte-der-deutschen-wuenscht-sich-eine-cdu-regierung-15144296.html

    http://www.wahlrecht.de/umfragen/dimap.htm

  64. Man vergleiche die beiden Versionen:

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/schuldig-in-fast-100-punkten-bande-in-grossbritannien-zwang-maedchen-jahrelang-zu-sexparties-15144430.html

    Nach Angaben des britischen Nachrichtensenders Sky News haben sämtliche Bandenmitglieder ausländische Wurzeln etwa in Indien und Pakistan. Fast alle seien aber in Großbritannien geboren.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/newcastle-bande-lieferte-maedchen-fuer-sexpartys-a-1162134.html

    Erst gab man ihnen Drogen, dann wurden sie missbraucht. 300 junge Frauen wurden von einer Bande auf Sexpartys angeboten. Ein Gericht hat nun 18 „Personen“ ❗ schuldig gesprochen – Kritik gab es für die Ermittlungsmethoden.

    Um das perfide Netzwerk zu zerschlagen, hatte die Polizei einen einschlägig vorbestraften Vergewaltiger als Informanten eingeschleust. Er hatte dafür 10.000 britische Pfund erhalten.

    Opferanwalte reagierten vor Gericht empört über diesen Ermittlungsschritt.

    Der zuständige Polizeichef Steve Ashman verteidigte die Entscheidung.
    Der Informant habe geholfen, schwere Straftaten zu verhindern und aufzudecken, sagte er. <<<

  65. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/afd-waehler-sind-nicht-aermer-fuehlen-sich-aber-ohnmaechtig-a-1162105.html

    Nicht Armut oder Arbeitslosigkeit treiben der AfD Wähler zu – entscheidend ist laut einer neuen Studie das Gefühl, keine Kontrolle zu haben.

    Warum aber sind dann unter AfD-Anhängern so viele Gewerkschaftsmitglieder?

    http://www.spiegel.de/panorama/pakistan-neue-frauenzeitschrift-wirbt-um-dschihadistinnen-a-1161918.html

    Mit direktem Zugang zu Nachwuchsterroristen: Ein neues Taliban-Magazin wendet sich explizit an Frauen, die bereit sind, für ihren Glauben zu sterben.

    ttp://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/HAZ-Serie-So-kaempfen-die-Vertriebenen-damals-ums-Brot

    Ein weiterer Teil der großen HAZ-Serie über Flucht und Vertreibung: Zehntausende von Flüchtlingen aus dem Osten landeten nach dem Krieg in Hannover. In der zerstörten Stadt kämpften ?die Menschen mit dem Hunger. Der Zustrom der Flüchtlinge verschärfte die Lebensmittelkrise – doch zugleich hatten die Vertriebenen am stärksten unter ihr zu leiden.

    Hannover. Jede Zeit hat ihr eigenes Vokabular. Die Verhältnisse bringen bestimmte Wörter hervor, und wenn sie sich ändern, bleiben diese Wörter manchmal zurück wie Schlüssel, mit denen sich ganze Erinnerungswelten wieder aufschließen lassen: Schwarzschlachten. Hungerwinter. Steckrüben. Normalverbraucher. Hamstern. Schulspeisung. Kohlenklau. <<

    Sollen da etwa die heutigen "Flüchtlinge" mit den Vertriebenen von damals gleichgesetzt werden?

  66. Fällt dir das erst jetzt auf? Das ist doch spätestens seit 2015 oberste Doktrin. Die deutschen Vertriebenen wurden seitdem schon ganz oft dazu mißbraucht, ihr Schicksal in „Zeitzeugenschilderungenen“ gleich zu setzen. Im Grunde fing es schon Anfang der 90er mit der Kosovokrise an. Die Planwagen der Kosovoflüchtlinge wurden 1:1 in den deutschen Medien mit den ostdeutschen Vertriebenen gleichgesetzt. Das hat sich jetzt praktisch mit den „jungen Männern“ fortgesetzt.

  67. Wird der einfache GERmanier endlich das Monster abwählen?
    ODER das schleimige SCHULZ wählen?

    Spannende Fragen…..ODER auch total WURST…..

    ICH bin woanders….

  68. Diedeldie 10. August 2017 at 00:28

    Als Frau kann ich berichten, dass es ein tolles Gefühl ist, diesen Entgegenkommenden eben keinen Platz zu machen, sondern einfach stehenbleiben oder weitergehen, als wäre frei.
    Man kann ja so tun, als ob man gerade etwas in der Tasche suchen muss.
    Ich bleibe stehen und lass die um mich herum gehen, während ich genervt schaue. Oder ich gehe einfach weiter und fahre demonstrativ den Ellbogen nach vorn aus. Sollen sie doch reinrennen. Ich bin einfach so wütend inzwischen.
    Ein einziger Proletenkampf ist das jetzt auf den Wegen.

    ——
    Genau auch meine Methode, und die hat sich bewährt. Egal, wie viele es sind. Ich lasse mich nicht zum Ausweichen drängen, ich bleibe stur stehen und schaue geradeaus, als ob die Luft wären. Hat bis jetzt immer geklappt. Kann mir aber vorstellen, dass eher kleinere Frauen (unter 1,60) das nicht schaffen.
    Günstig ist auch, wenn es regnet und man einen ganz großen Schirm dabei hat ….

  69. zum Vergleich ein (Vexier?-)Bild, finde den „Fehler“:
    https://heerlagerderheiligen.wordpress.com/2015/10/02/deutsche-im-zeltlager-in-der-prager-botschaft-1989-kein-muell-keine-gewalt/

    Franz Kafka wird aus seinem Tagebucheintrag aus dem Jahr 1911 zitiert: „»das Versteckte in einem Vexierbild« sei »deutlich und unsichtbar«:deutlich für den, der gefunden hat, wonach zu schauen er aufgefordert war; unsichtbar für den, der gar nicht weiß, daß es da etwas zu suchen gilt.“

  70. zu VE 01:19
    Nachsatz vergessen
    Eine unverschämte Perfidie sondergleichen, zumal die Zeitzeugen aussterben

  71. @pcn Hallo wer bildet Statdteile mit 80% Bevölkerungsanteil dazu kommt das Aussiedler aus Russland häufiger kriminell und häfiger auf Harz4 sind als Türken

  72. … Der Deutsche hat Angst. Nicht nur vor messernden Arabern, sondern vor der Brandmarkung als Rassist …

    Das empfinden dieser Ängste bzw. der Furcht hätte für gewöhnlich eine wichtige Funktion: nämlich dazu zu motivieren, Maßnahmen dagegen zu setzen. Es ist nur weit schlimmer. »Der Deutsche« empfindet nicht einfach Furcht, sondern erstarrt vielmehr -und mM. vielleicht zurecht- »in Ehrfurcht« gegenüber diesem Bündnis aus -für gewöhnlich in Rudeln umherziehenden- neu-Hinzugekommenen – und der ebenso ihm für gewöhnlich feindlich gesinnten Justiz.
    Realistischerweise dürfte dies alles sich auch in einem -also vermutlich starken- Anstieg psychischer Erkrankungen, bzw. in verstärktem Drogenkonsum inkl. höherer Selbstmordrate bei den schon-länger-hier-Lebenden niederschlagen …
    also sorry, aber wenn Sie meinen:

    … Im September haben wir die Wahl. Wer etwas verändern will, muss die AfD wählen …

    Kann man schon -besser: sollte man natürlich unbedingt- machen. Aber speziell für »Brennpunkte« gilt, dass dort der »Point of no Return« längst überschritten ist: wer also dort wohnt oder arbeitet, müsste sich eigentlich vor Allem ein »Austiegsscenario« zurechtzimmern; kreuzchenmachen wird nicht reichen: da darf man sich überhaupt nichts mehr vormachen.

  73. (heisenberg73) Wurde heute von einem gegenüberwohnenden Musel bedroht. Bin schon mindestens der zweite Nachbar. Da er fliessend Deutsch sprach, unterhielt ich mich zeitweilig hinter meiner Tür, dann face to face obwohl die Polizei noch nicht da war (dauerte etwa 23 min.)Er widerholte seine Drohung mindestens 10-mal. Ich hatte gestern seine Alte zum zweiten mal -diesmal allerdings etwas lauter-muß ich allerdings zugeben-aufgefordert ihre Blagen unter Kontrolle zu kriegen da sie stundenlang im Hof/Spielplatz endlos herumkreischten und auf die Nachbarschaft Rücksicht zu nehmen. Erhielt natürlich nur
    eine „unverständliche“ Antwort. Die verspätete Ankunft der Beamten ließ ahnen, daß ich schon tot wäre, hätte sich der Chip in der Birne etwas extremer, schneller aktiviert. Außerdem fingen sie an von irgendwelchen Gesetzen zu schwafeln um mir klarzumachen, daß von DER Seite, keine Hilfe zu erwarten sei. Sollte die Alte vom Musel mal nen „schlechten Tag“ haben und ihm etwas über meine Person ins Ohr flüstern (Fake News sozusagen) bin ich wohl geliefert..
    Tja, wird wohl höchste Zeit dieses Land für immer zu verlassen wie es wahrscheinlich schon Millionen andere Deutsche schon getan haben. Und jetzt wissen wir auch warum plötzlich so viele Wohnungen und Häuser für Ferkels Gäste frei wurden.

  74. „Wir sind ein Land, ohne politische Elite.

    Statt von klarsichtigen Analytikern und entscheidungsfähigen Staatslenkern, werden Wir von
    Funktionären im Angestelltenformat geführt, die zwischen opportunismus, politischer Romantik und Gesinnungsfanatismus schwanken, die autoritär und zugleich unterwürfig sind und selbst in elementaren Fragen, ihre persönlichen und parteipolitischen Eifersüchteleien in den Vordergrund stellen….

    Wir haben von Ihnen nichts mehr zu erwarten!“

  75. Die Altparteien haben doch nur Schrott in Ihren Reihen. Allein die Entscheidung sich solchen kriminellen Vereinigungen anzuschließen
    sagt doch schon alles aus.

  76. Tja, ich stimme dem zu. Exakt das gleiche erlebe ich jeden Tag in Hamburg. Die Polizei macht lieber einen Blitzermarathon oder verhaftet deutsche Kids weil sie einen Joint rauchen. Deutsche Autofahrer müssen für alberne Verkehrsübertretungen ihren Führerschein abgeben und um denselben zurück zu bekommen irgendeiner linken Psychologin im Rahmen eines sogenannten Idiotentests einen Tausender spendieren. Zur gleichen Zeit bekommt ein Araber, der nicht einmal deutsche Verkehrsschilder entziffern kann, mit staatlicher Unterstützung den Lappen hinterhergeworfen. Man wird im Fernsehen belehrt ,bis zu welcher Uhrzeit man auf dem Balkon grillen darf. Mittlerweile kontrollieren auch Türken und Neger in Hamburg Autofahrer. Ich habe letztens einen Türken mit Irokesenhaarschnitt in Polizeiuniform bewundern können. Die deutschen werden ans Messer geliefert. Wenn es nicht so traurig wäre, man könnte direkt darüber lachen. Man muss für all diesen Schwachsinn auch noch Verständnis zeigen oder man gilt als „rechts“. Es ist umso beeindruckender wenn man das Gefühl hat allein mit dieser Meinung da zu stehen. Es gibt tatsächlich Deutsche die der Ansicht sind das doch “ gar nichts los ist“. Anscheinend muss erst jeder am eigenen Leib erfahren das die Moslems nicht alle so freundlich sind wie Ali vom Dönerladen. In der Gegend um den Hamburger Hauptbahnhof, dem Steindamm, hat man das Gefühl im Nahen Osten zu sein. Mit Deutschland hat das nur noch sehr wenig zu tun. Es ist eine Schande was Politiker in wenigen Jahren hier verzapft haben. Ich würde gern mal erleben das Frau Merkel oder der Herr Gabriel eine Woche in Wilhelmsburg oder Billstedt wohnen. Ein frommer Wunsch. Die Zustände sind weit entfernt vom zumutbaren. Der Zug ist abgefahren. Man kann nur hoffen , das den Ölaugen das Wetter hier nicht zusagt und sie freiwillig wieder abhauen. Solange es aber Geld auf doof gibt, solange werden die Parasiten den Wirt nicht verlassen. Wenn diese Leute wenigstens irgendetwas sinnvolles beisteuern würden, dann könnte man das alles tolerieren. Davon ist aber nichts zu bemerken.

  77. „Und in dieses kranke Land habe ich meine Kinder geboren.“ Nix für ungut, aber Ihrem Skipname zu Folge hat Ihre Frau die Kinder geboren- oder sind Sie weiblich, dann verstehe ich Ihren Skipname „ichböserich“ nicht!

  78. @lorbas ich hab schon gefühlt 100x geschrieben das die Studie etwas für den Parpierkorb ist nach dem Schweden 2015 nicht von Platz 15 auf 25 abgerutscht ist sondern sich auf Platz 14 verbessert hat dazu kommt das die Lebenserwartung und kindersterblichkeit in den USA inzwischen hinter Kuba auch Dritte-Welt-Niveau enspricht.

  79. Nah ja Nrw war mal Fast rein evangelisch dank Einwanderung aus vorwiegend Polen ist mit 40% heute die katholische Kirche mit Abstand die größte Religionsgemeinschaft.

  80. Das Foto oben im Artikel spricht Bände…

    Hochaggressive, gewaltbereite Neger und Araber, gekommen um zu bleiben, gekommen um sich zu holen wovon sie glauben, dass es ihnen zusteht, gekommen um uns anzutanzen, gekommen um zu dealen, gekommen um Frauen und Mädchen zu begrapschen, gekommen um zu plündern.

    Ich mache diesen minderbemittelten Negern und Arabern keinen Vorwurf. Sie sind nun mal wild und verroht wie die Drittwelt-Failed-States aus denen sie hervorkriechen, sozialisiert in Gewaltkulturen, aufgewachsen in primitivsten Verhältnissen, haben keine Schulbildung, können teilweise nicht einmal in ihrer eigenen Muttersprache lesen und schreiben.

    Ist doch klar, dass sie versuchen, dorthin zu gelangen, wo es was abzugreifen gibt (Geld, Sozialleistungen, medizinische Versorgung, ungläubige Frauen zum „fucken“ usw.)

    Den Hauptvorwurf muss man unseren „bunten“ Mitbürgern in den eigenen Reihen machen, den naiven Willkommensklatschern, den Grünen, den Linken, den Unterstützerkreisen, den NGO´s und alle anderen die am liebsten nochmal 1,2,3 oder noch mehr Millionen dieser Typen nach Deutschland holen wollen, damit sie sich fürs eigene Ego moralisch erhöhen können.

    Besonders tragisch und ungerecht finde ich, dass diese linken Möchtegern-Weltverbesserer keinerlei Verantwortung übernehmen für die Folgen ihrer Open-Borders-Politik.

    Wie gern würde ich eine Gruppe Gutmenschen mit einer von einem „Schutzsuchenden“ vergewaltigten jungen Frau in einem Zimmer einsperren. Oder mit Hinterbliebenden eines Terroropfers, eines traumatisierten „Geflüchteten“, der wild um sich sticht, der mit einem LKW Leute überfährt, der einen Anschlag verübt oder sonstwie durchdreht.

    Wofür haltet ihr Links-Bunten euch, dass ihr meint, uns alle mit eurer moralischen Erhabenheit in Geiselhaft nehmen zu dürfen? Den Preis für eure bunte Weltoffenheit zahlen meist andere.

  81. Ich bin Hamburger, wohne aber seit vielen Jahren im Ausland, verschiedene Länder, bin dort also „Gast“ und muss mich entsprechend anpassen. Ich war zuletzt letztes Jahr im Juni in Hamburg und fuhr mit der U- und S-Bahn morgens um acht, zur Mittagszeit und Abends. Die Leute in den Bahnen, zu jeder Zeit, waren mindestens 50% Ausländer und damit meine ich nicht die Touristen aus den USA, Uk, China, Brasilien oder wo immer her, nein, es waren Araber, Türken, Kurden und Schwarze. Ich habe meine Hoffnung für D aufgegeben, obwohl es wo ich wohne sih auch alles ändert. Es ist eben alles global gewollt.

  82. Den kapitalen Bock haben die indoktrinierten ständig Infiltrationsbereiten, unter dem sattsamen Einfluß von steinzeitlichen Ideologien verhärteten Kommune 1- Mitgliedern, über Polpot-Verehrer, bis zu den bekannten Maobibel Hochhaltern, und nur durch dauergrünrotes Gemauschel in den Stutengarten eingezogenen KasperBürgermeister im dreissigjährigen Unterwanderungsfeldzug, geschossen.

    schuldigen, schreib manschmal ohne grammatisch gewähr
    (gewehr, wärmir manchmalieber)

  83. Das_Sanfte_Lamm 10. August 2017 at 00:34
    puncto Hessen (Giessen): Endlich tut sich was, klar AfD kümmert sich, sonst keiner von den Altparteien!

    Es kommt einem hier nämlich so vor als wären überall nur Kriminelle um einen herum, man traut sich ja nicht mehr vor die Tür alleine.

    AfD-Fraktion beantragt Akteneinsichtsausschuss zur Kriminalität in Gießen
    aus:
    https://de-de.facebook.com/AfDGi/posts/666975193493505

    Zitat:
    „Unser Post vom 20.5.2017: Hier nochmal die
    Rede des AfD-Fraktionsvorsitzenden Prof. Dr. Steffen Reichmann im Gießener Stadtparlament zur Kriminalität in Gießen (gehalten am 18.5.2017)
    Sehr geehrter Herr Vorsitzender,
    sehr geehrte Damen und Herren,
    im Grunde wissen wir alle doch schon lange, dass in Gießen in Puncto Kriminalität einiges im Argen liegt: Schließlich lesen wir täglich in der Zeitung, was hier los ist, während diejenigen, die zum Beispiel mit der Bahn fahren müssen, sich den Gefahren persönlich ausgesetzt sehen.
    Aber wie reagiert der Magistrat darauf? Ich habe den Eindruck, dass er so tut, als ginge ihn die Sicherheit unserer Bürger nichts an. Symptomatisch war im vergangenen Jahr die knappe Antwort der Oberbürgermeisterin auf eine Anfrage aus den Reihen eines Kollegen von der FDP zur Kriminalität am Bahnhof: „Dafür ist die Polizei zuständig.“
    Auch die Antworten auf unsere aktuellen Anfragen erwecken nicht den Eindruck, dass sich der Magistrat sonderlich um dieses Thema kümmere, Herr Riedl sieht das genauso wie wir. Aber: Die Sicherheit der Bürger ist eben NICHT allein Sache der Polizei, sondern AUCH eine Angelegenheit der Stadt die Kommunen sind durchaus in der Pflicht, den Polizeibehörden bekannte Kriminalitätsschwerpunkte zu melden und gemeinsam mit diesen Lösungen zu initiieren. Wie wir heute schon gehört haben, existiert dafür bei-spielsweise ein Präventionsrat, für den aber seit Jahren kein einziger Cent der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel abgerufen wurde.
    Jedenfalls liegen jetzt endlich kriminalitätsstatistische Daten vor, die den Zusammen-hang zwischen Kriminalität und Migration eindeutig belegen, für Gießen wie für den Rest der Republik. Wegen der HEAE wussten wir hier lange vor dem Rest des Landes, dass die Bundesregierung mit der verfassungswidrigen Grenzöffnung in hohem Maße Kriminalität importiert und de facto die innere Sicherheit geopfert hat. Bundesweit gibt es in folge dessen bereits Dutzende von Todesopfern.
    Das politisch-mediale Establishment hat diese Tatsache bis vor Kurzem wider besseres Wissen massiv bestritten und die AfD als einzige politische Kraft, die es gewagt hat, das Problem anzusprechen, dafür beschimpft und ausgegrenzt. Das gilt leider auch für dieses Haus ich zitiere aus dem Vokabular, dass Sie, Herr Nübel, über uns und auch über mich persönlich ausgegossen haben, nur die Begriffe „Hass, Hetze, und Dummheit“.
    Meine Damen und Herren, mit dem Thema Migration im Allgemeinen und mit der Kriminalität von Migranten im Besonderen herrscht ein unehrlicher Umgang vor. In diesem Hause zeigte sich das beispielsweise vor ein paar Monaten, als uns die Bürgermeisterin erklärte, wie vorbildlich die Betreuung der Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge in Gießen sei, so dass es hier keine nennenswerten Probleme gäbe. Wenige Tage danach erfuhren wir aus der Presse, dass schon Wochen vorher sieben Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge mitten in der Nacht wieder mal in Bahnhofsnähe mehrere Passanten zusammengeschlagen hatten, und dabei ein 14jähriger einen Bürger niedergestochen hatte, dessen Leben nur mit einer Notoperation gerettet werden konnte. Wo, Frau Bürgermeisterin, waren da die Betreuer?
    Was ich damit sagen will, ist: Natürlich bringt die Migration Probleme mit sich. Dies war der Mehrheit der Bürger von September 2015 an bewusst, zu einem Zeitpunkt, als jeder Zusammenhang der Aufnahme von Geflüchteten und Kriminalität, ganz zu schweigen von Terrorismus, von verantwortlichen Politikern noch massiv geleugnet wurde. Die um die steigende Kriminalität, insbes. Gewaltkriminalität errichteten Mauern des Schweigens nützen niemandem, schon gar nicht den tatsächlich zeitweilig Schutzsuchenden. Und schon gar nicht werden die Probleme gelöst, indem diejenigen beschimpft und ausgegrenzt werden, die berechtigterweise diese Probleme ansprechen.
    Herr Nübel, Sie haben wiederholt betont, dass Sie sich von uns nicht belehren lassen. Nun stamme ich aus Nordrhein-Westfalen, wo am Wochenende die rot-grüne Landesregierung abgewählt wurde, nicht zuletzt für ihre Migrations- und Sicherheitspolitik. Ihre SPD hat nun gleich nach der Wahlniederlage von uns die Forderung übernommen, straffällige Asylanten sofort abzuschieben. Hier hat wohl nur „die Angst der SPD vor der nächsten Wahl“ dazu geführt, dass sie dazugelernt hat und die Meinung der Bevölkerung auf einmal wieder eine Rolle spielt. Aber ist das nicht genau das, was Sie, Herr Nübel, so gerne als Populismus bezeichnen?
    Meine Damen und Herren, was ich Ihnen damit sagen will, ist, dass Sie sich endlich stärker um die berechtigten Sorgen der Bürger gegenüber der wachsenden Gewaltkriminalität in Gießen kümmern sollten, anstatt sich primär solchen Dingen wie dem Wohlbefinden von Zirkustieren und Bäumen zu widmen. Solange Sie das nicht tun, tragen auch Sie eine Mitverantwortung gegenüber den Kriminalitätsopfern.“

    sieh auch:
    http://www.giessener-allgemeine.de/regional/stadtgiessen/art71,247013

  84. Es ist so traurig und ich verstehe ebenso weinig wieso die Mohammedaner hier Wert darauf legen das gute Leben zu zerstören, eben für Mohammed, doch der ist schon längst verwest?

  85. Es ist so traurig und ich verstehe ebenso weinig wieso die Mohammedaner hier Wert darauf legen das gute Leben zu zerstören, eben für Mohammed, doch der ist schon längst verwest?

  86. Es ist so traurig und ich verstehe ebenso weinig wieso die Mohammedaner hier Wert darauf legen das gute Leben zu zerstören, eben für Mohammed, doch der ist schon längst verwest?

  87. Kann nicht verstehen, warum reaktiviert man bewährte Gefährte wie diese nicht wieder. Hohe Ladekapazität schnelle Überfahrt.

    https://www.youtube.com/watch?v=Y8I3aK5A13U

    Libyien-Lampedusa-Sizilien und ab in den Stiefel und von dort diretissima direzzione tedesci – tutti negro per allmania..

    Wie blöd war das Volk, das sich in all diesen Stuß hat einwickeln lassen.

    Für die ganz wichtigen, wie bspw. Afro-Kings und Prinzen, die ausschließlich im Auftrag ihrer Majestät reisen.

    https://www.youtube.com/watch?v=WlEt0bCeTy8

    Leider wurde dieses einzig optionale Reisegefährt nicht mehr weiter entwickelt. Sonst wäre es ganz sicher von -möchtegern-katharina- angela, vom dauerhaft künstlich hochsterilisierten Feind ausm Osten sofort angemietet worden.

    “ Das wird alles von den Medien hochsterilisiert“
    Bruno Labaddia

  88. (..)hohe Ladekapazität schnelle Überfahrt (…)

    und Direktanlandung, Hafen nicht erforderlich

  89. Wenn die in der Mehrheit sind…
    …das kann doch jeder nachprüfen mittlerweile in den Städten und stellt fest, dass diese irakische Flüchtlingshelferin, diese Christin, sich wahrhaftig äußert.

  90. @Naziman:

    Ein Fabrikdirektor sagt auch: „Ich produziere“ dies und das, obwohl es seine Arbeiter tun.

    Der Mann ist Familienoberhaupt, also darf er das ruhig so sagen. Jeder gesunde Mensch weiß, wie es gemeint ist.

  91. Ich wähle AfD, weil hier mittlerweile alles möglich ist…

    Tag – täglich, „Spiel“ „Spaß“ und „Spannung“…

    Wie ein Ü – Ei……aus der Hölle!

  92. Das ist doch schon seit Rotherham bekannt, dass dies jahrzehntelang so lang so ging, und ALLE (Polizei, Politiker, Sozialarbeiter, Medien, …) weggesehen haben, weil das aus P.C.-Gründen zu heikel war.

  93. Die linksgrünen Kinderficker ohne Berufsausbildung kamen in den 1980ern auf die Idee, die dreckigen deutschen Köter als Sklaven für die Mohammedaner abzurichten. Sie nannten diese Sklavengesellschaft „multikulturell“. CDU, SPD und die MörderInnen von der SED nahmen diese Idee bereitwillig auf.

    Deutschland hat die höchsten Steuersätze und die Deutschen zum Abschlachten freigegeben.

  94. Das Abkommen in den Lügenmedien, nämlich über die AfD nicht mehr zu berichten, trägt seine Früchte.
    Die AfD liegt deshalb in den Prognosen nur bei ca. 8 %!
    Auch mit viel Optimismus zum 24. September werden es wohl nur 2-3 %-Punkte mehr.
    Es wird sich also nicht viel ändern.
    Die Kuffnuckenschwemme wird mit Merkel und ihrem linksbunten Schweinsgesindel weitergehen!
    Der Weg zum Bürgerkrieg wird durch Merkel und Co. geebnet!

  95. An Grundschulen fehlt es gerade im ländlichen Raum an Klassenlehrern und solchen für die Fächer Sport, Englisch und evangelische Religion. An den Regelschulen sind vor allem Chemielehrer absolute Mangelware. „Mathematik, Naturwissenschaft und Informatik sind weiterhin die Problemfelder“

    *http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Lehrermangel-Einige-Schulen-starten-mit-vorlaeufigem-Stundenplan-ins-Schuljahr-832230449

    Sparen

    https://www.youtube.com/watch?v=uo2QEOlJE7Y

  96. Und das ist genau der Punkt: Wenn so etwas z.B. in Huston Texas passieren würde, diese Drecksäcke kämen erst gar nicht in die Nähe des Crown Victoria Streifenwagens, da hätte der Cop das Thema mit der 357’er bereits beendet, bevor es richtig losgeht.Und das, das ist auch richtig gut so!

  97. AfD wählen ist oberste Bürgerpflicht in diesen Zeiten. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

  98. Ich war gestern Abend auf einer Wahlveranstaltung der AfD mit dem Direktkandidaten und als Gast Uwe Junge aus Rheinland/Pfalz. Junge hielt eine super Rede. Das Traurige dabei war, dass lediglich rund 150 Besucher gekommen waren.
    So langsam gebe ich die Hoffnung auf. Und ja ….. mittlerweile bin auch ich der Meinung, dass die Deutschen noch immer tief und fest schlafen und ihre Zukunft mit Merkel oder Groko nicht anders verdienen.

  99. Ich wohne in Bayern, war aber vor zwei Wochen bei jemand zu Besuch in Pinneberg bei Hamburg. Bei einem Ausflug nach Elmshorn, eigentlich eine nette Stadt, aber die Kuffnucken sind dort schon in der Mehrzahl. Zumindest an diesem Tag, wenig Deutsche, aber jede Menge Kopftücher, Schleiereulen und schwarze Gelköpfe. Hilfe!

  100. @Leontopodium 10. August 2017 at 07:15
    Ich gehe mit einer Bekannten am Freitag zur Wahlkampfveranstaltung nach Gütersloh. Da spricht Alice Weidel um 17 Uhr auf dem Berliner Platz. Bin mal gespannt wie viele Leute kommen

  101. Maddiiin,
    was machschd´n widder?
    Machse feddich!

    „So recht“ glaube ich nicht an „Umfragen“, …der ist auch gut…
    aber damit schmeckt der Kaffee noch e bissl besser,
    wenn das auch kaum noch möglich ist.

    „Mutti“ sackt ab.
    Gehört das schon zur Wahlkampfstrategie?
    (eine Steigerung von Tag zu Tag(?),(dies war ein Gedankenkonstrukt))

    http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/ard-umfrage-martin-schulz-sinkt-auf-tiefstwert–infografik-info-bild-200479855-52814602/2,w=1134,q=low,c=0.bild.gif

  102. @lisa:Wenn man die Nicht-AFD Wähler fragt sagen die meisten:Wer soll es denn sonst machen oder die Frau Merkel macht das doch gar nicht so schlecht (selbst erlebt).
    DAS ist das Problem.Die meckern alle,sind aber nicht bereit,etwas Anderes zu wählen.Da kannste nix machen.Leider.

  103. Hätte die Mehrheit der hiesigen Zivilgesellschaft „Eier“, würde sie keine Kinder mehr gebären, und keine Steuern mehr bezahlen, und Merkel und ihre Claquere täglich „besuchen“ kommen, eine Art „Maidan“ vor Kanzleramt und Reichstag………..

    NIEMAND (!), darf sich von den elenden Staatsbütteln den Mund verbieten lassen, in diesem Land. Niemand, niemals, nirgendwo von irgendwem (!)

  104. Mehr arabische Ordner als schwedische Demonstranten.
    Die Polizei vertreibt die Schweden und schon ist alles wieder ruhig.
    Irgend etwas läuft da gewaltig schief.

  105. Spätestens wenn das Geld ausbleibt werden auch die letzten Idioten merken wozu die Leute wirklich hier sind.

  106. #lorbas

    Solche Fälle gibt es UNZÄHLIGE (!) und es ist UNERTRÄGLICH (!):

    Dieses Gesindel, welches sich so wie beschrieben verhält, gehört -eigentlich – an Ort und Stelle derart windelweich geprügelt, daß es nicht mehr auf eigenen Beinen stehen kann, und nicht mehr weiß, wo es herkommt.

    So etwas MUSS aufhören, denn es vergiftet unsere Gesellschaft in gleichem Maße, wie es Kohlenmonoxid mit der Atemluft tut.

    Deshalb wähle ich die AfD, weil die linksrotgrünversifften Polit-Kriminellen und Bürger-FEINDE, denen wir solche unerträglichen Zustände – maßgeblich – zu verdanken haben, endlich und endgültig aus all ihren Ämtern und ihrem Einfluss entfernt werden müssen.

    Jedem Bio-Deutschen MUSS klar sein, daß jeder (!) Schlag ins Gesicht der / einer Polizistin oder eines Polizisten, ein Schlag DIREKT ins Gesicht unserer Zivilgesellschaft ist (!), also demnach ein Schlag in sein eigenes Gesicht und auch desjenigen der gesamten Gesellschaft, die diesem Gesindel ein gutes, sicheres und sorgenfreies Leben finanziert und gewährleistet.

    Man kann nur hoffen, daß es – auch in Berlin – noch Richter mit „Eiern“ und Rückgrat, sowie Gerechtigkeitssinn gibt (wie ehedem die Richterin Heise), die dieses GESINDEL für den maximal möglichen Zeitraum in den Knast stecken, OHNE Bewährung.

    Es reicht (!)

  107. Seit gestern wissen wir, worauf das sprenggläubige Goldstück eigentlich programmiert war:
    „möglichst viele Christen und Jugendliche töten […] als Märtyrer sterben“.
    Und er BEDAURE, dass er nicht mehr Menschen habe töten können. [!!! !!! !!!]
    Zunächst habe er überlegt, mit einem Lastwagen oder Pkw loszuschlagen, wie zuletzt der Attentäter vom Berliner Breitscheidplatz.
    Dann habe er sich spontan für ein Messer als Waffe entschieden.“

    http://www.sueddeutsche.de/politik/ahmad-a-messerstecher-von-hamburg-erwog-lkw-attentat-1.3621902

  108. Warum ich AfD wähle…
    Wegen der ganzen „Einzelfälle“ …

    Asyl-Schwindlerin darf in Deutschland bleiben!

    Der Asylantrag wird abgelehnt, ohne Papiere scheiterte jedoch die Abschiebung. Emma P. bekommt mit ihrem Lebensgefährten drei Kinder (heute 10, 8 und 6 Jahre alt). Die Familie lebt in Dresden von Sozialhilfe.Trotzdem bekommt sie eine Duldung. Der Grund: Die dreifache Mutter ist in psychiatrischer Behandlung im St.-Marien-Krankenhaus, legt ein Attest vor. Richterin Monika Frömmel (57) stellte das Strafverfahren wegen geringer Schuld ein. Begründung: „Die Frau kann sicher in ihrer Heimat nicht so gut psychiatrisch betreut werden wie hier!“
    http://www.bild.de/regional/dresden/asylrecht/asyl-schwindlerin-darf-in-deutschland-bleiben-52760060.bild.html

  109. Dies ist nun der zehnte Artikel zu dem Thema AfD/ Wahl und ich muss sagen, dass mich bisher in allen wiedergefunden habe. Es scheint noch andere klardenkenden Menschen zu geben, die mit offenen Augen statt mit Scheuklappen durch die Welt gehen.

    Ich ärgere mich auch täglich zur Arbeit zu müssen und all dies mitzufinanzieren, während die Dableiber morgens biersaufend aus Frankfurt mit der Bahn kommend in ihre Unterkunft in meinem Ort wanken. Wer weiß wie oft sie mir schon an meinen weißen Golf vorm Haus gerotzt haben vor Neid und Hass.

    Im übrigen werde ich weiter arbeiten. Ich werde auch viele Kinder bekommen und hoffe irgendwann noch eine Waffe zum Selbstschutz organisieren zu können. Dazu wähle ich AfD und versuche in meinem Freundes- und Bekanntenkreis auf die Situation aufmerksam zu machen. Mehr kann ich nicht tun. Der Rest wird sich zeigen.

    Die Hoffnung schwindet aber, da ich erwarte dass die Zustände des Frankfurter Hauptbahnhofes und wahrscheinlich auch des Hamburger Bhf bald flächendeckend in Deutschland Einzug genommen haben.

  110. #lorbas

    Erst vor wenigen Tagen sah ich im TV eine Doku, in der darüber berichtet wurde, daß Polizistinnen (!) bei den häufigen Einsätzen in Illegalenheimen in massiver Weise despektierlich behandelt, beleidigt, angemacht, angefasst, bedrängt und geschlagen werden.

    So gut wie keine Polizistin traut sich – verständlicherweise – aus Angst vor Ausgrenzung und „disziplinarrechtlichen Massnahmen“ seitens des „Dienstherrn“, Anzeige zu erstatten oder öffentlich darüber zu berichten.

    Alle Polizistinnen, die bereit waren mit der Journaille zu reden, haben deshalb auf Anonymität bestanden.

    M E R K E L-Deutschland 2017. E K E L H A F T (!)

  111. Dies ist nun der zehnte Artikel zu dem Thema AfD/ Wahl und ich muss sagen, dass mich bisher in allen wiedergefunden habe. Es scheint noch andere klardenkenden Menschen zu geben, die mit offenen Augen statt mit Scheuklappen durch die Welt gehen.

    Ich ärgere mich auch täglich zur Arbeit zu müssen und all dies mitzufinanzieren, während die Dableiber morgens biersaufend aus Frankfurt mit der Bahn kommend in ihre Unterkunft in meinem Ort wanken. Wer weiß wie oft sie mir schon an meinen weißen Golf vorm Haus gerotzt haben vor Neid und Hass.

    Im übrigen werde ich weiter arbeiten. Ich werde auch viele Kinder bekommen und hoffe irgendwann noch eine Waffe zum Selbstschutz organisieren zu können. Dazu wähle ich AfD und versuche in meinem Freundes- und Bekanntenkreis auf die Situation aufmerksam zu machen. Mehr kann ich nicht tun. Der Rest wird sich zeigen.

    Die Hoffnung schwindet aber, da ich erwarte dass die Zustände des Frankfurter Hauptbahnhofes und wahrscheinlich auch des Hamburger Bhf bald flächendeckend in Deutschland Einzug genommen haben.

  112. An Grundschulen fehlt es gerade im ländlichen Raum an Klassenlehrern und solchen für die Fächer Sport, Englisch und evangelische Religion.

    Religion hat an Schulen generell nichts zu suchen und ob Englisch in Grundschulen Sinn hat, darf stark bezweifelt werden. Sport hingegen ist wichtig.

  113. Mir ist inzwischen egal, dass ich „Rassist“ geheißen werden könnte und gebe dann neuerdings jeweils zurück: „Na, und?! Die Bereitschaft zu Rassismus gehört zur natürlichen Grundausstattung jedes Menschen!“

  114. @Diedeldie
    Guter Kommentar – genau so isses. Das orientalische Imponiergehabe ist heiße Luft – wie fast alles im Orient. Dahinter kommt direkt der (berechtigte) Minderwertigkeitskomplex.
    Durch die Kopftücher blicke ich durch als wären sie Luft und ich der Kaiser von China, dann machen sie Platz. Die Teens auch. Und die Männergruppen (meistens unterernährte Maghreb-Würstchen) werden erst nach Sonnenuntergang mutig.

  115. Ich wähle auch AFD. Das wird aber nicht reichen.
    Neue politische Systeme werden auf der Strasse geboren, nicht in der Wahlkabine

  116. So geht es mir genauso. Bin extra von einer Großstadt in eine Kleinstadt am See gezogen, weil ich die Überfremdung in meiner Stadt nicht mehr ertragen habe. Ich war so Happy, endlich wieder unter Landsleuten zu wohnen. Und dank Ferkel, habe ich jetzt hier genau das gleiche.Es werden hier immer mehr Flüchtlinge. Ich könnte kotzen. Am See oder in unserer kleinen Innenstadt, kann man nicht mehr hingehen, ohne Bauchschmerzen zu bekommen. Ich wähle die AFd 100%, das Problem ist, das es zu wenige sind, die das gleiche tun.

  117. So ist es. Es werden immer Stadtteile, die von Kuffnucken eingenommen werden. Und keiner merkt es oder will es sehen. Und die Deutschen stehen an Bahnhöfen und verteilen Kuscheltiere, Spenden ohne Ende. Ich würde denen, nicht mal meine Scheisse spenden. In 10 Jahren sind wir in Unterzahl und dann Gute Nacht. Bei den Kindern sind wir es jetzt schon. Nach der Wahl, kommt der Familiennachzug. Und die neue Flüchtlingswelle rollt schon an. Ich habe keine Hoffnung mehr, für unser Land.

  118. Danisch brachte dazu den interessanten Gedanken, daß es weniger die „maaslose“ Regierung ist, welche so zensurbegeistert ist, sondern Zuckerberg selbst. Sollte der tatsächlich Interesse an einer Präsidentschaft haben, wäre das gar nicht so weit hergeholt. Jedenfalls dürften die „Big 5“ und Regierungen an einem Strang ziehen.

  119. Nee, weil Ferkel echt alternativlos ist. Rot-Rot-Grün wäre noch schlimmer. Wir müssen uns leider auf 4 Jahre Ferkel einstellen. Es wählen zu wenige AFD

  120. Angela Merkel interessiert sich nicht für „Anwohner51“ und seinesgleichen, sondern im Einvernehmen mit Vertretern der US-amerikanischen Rüstungsindustrie und Investmentbankern wird Syrien zerschlagen. Das soll wie der Irak als Staat zerstört werden, um das Chaos bis nach Zentralasien zu tragen, um der Rüstungsindustrie Gewinne zu sichern, und um sich der dortigen Reichtümer zu bemächtigen. Stoßrichtung ist letztlich China. Frieden und Zusammenarbeit Deutschlands mit Rußland ist dem gar nicht dienlich, Frieden generell nicht.
    Darum dürfen die in Deutschland herzlich empfangenen Syrer ihre Familien nachholen, denn sie sollen nicht zurückkehren und ihr Land aufbauen.

  121. Karte Naher Osten
    http://i.huffpost.com/gen/2735700/thumbs/r-KARTE-NAHER-OSTEN-large.jpg

    Daran kann man sehen, wie der Weg verlaufen soll. Darum ist Saudi-Arabien Verbündeter. Afghanistan ist eh schon aufgemischt und Pakistan steht bereit. Dessen Geheimdienst hat schon bei der Zerstörung der Buddha-Statuen durch die Taliban, im März 2001, gute Dienste geleistet. Vorher waren offizielle Vertreter der Taliban in Washington zu Verhandlungen. Sie wurden dort mit allen Ehren empfangen.

    Nach dem 5. Februar 2001 und dem Antrag auf offizielle Anerkennung der Taliban wurde natürlich Laila Helms damit betraut, in Washington die neuen amerikanisch-afghanischen Beziehungen zu koordinieren. Sie legte dabei ein solches diplomatisches Geschick an den Tag, dass es ihr innerhalb weniger Wochen gelang, ein Treffen zwischen hohen Beamten der Bush-Regierung und Abgesandten Mullah Omars zu arrangieren.
    Laila Helms, Beruf: Lobbyistin der Taliban
    http://www.funnypage.ch/911/wahrheit/laila_helms.htm

    Buddha-Statuen von Bamiyan, zerstört im März 2001
    https://de.wikipedia.org/wiki/Buddha-Statuen_von_Bamiyan

  122. Karte Naher Osten
    http://i.huffpost.com/gen/2735700/thumbs/r-KARTE-NAHER-OSTEN-large.jpg

    Daran kann man sehen, wie der Weg verlaufen soll. Darum ist Saudi-Arabien Verbündeter. Afghanistan ist eh schon aufgemischt und Pakistan steht bereit. Dessen Geheimdienst hat schon bei der Zerstörung der Buddha-Statuen durch die Taliban, im März 2001, gute Dienste geleistet. Vorher waren offizielle Vertreter der Taliban in Washington zu Verhandlungen. Sie wurden dort mit allen Ehren empfangen.

    Nach dem 5. Februar 2001 und dem Antrag auf offizielle Anerkennung der Taliban wurde natürlich Laila Helms damit betraut, in Washington die neuen amerikanisch-afghanischen Beziehungen zu koordinieren. Sie legte dabei ein solches diplomatisches Geschick an den Tag, dass es ihr innerhalb weniger Wochen gelang, ein Treffen zwischen hohen Beamten der Bush-Regierung und Abgesandten Mullah Omars zu arrangieren.
    Laila Helms, Beruf: Lobbyistin der Taliban
    http://www.funnypage.ch/911/wahrheit/laila_helms.htm

    Buddha-Statuen von Bamiyan, zerstört im März 2001
    „https://de.wikipedia.org/wiki/Buddha-Statuen_von_Bamiyan

  123. #Anwohner

    Daß IMMER die TÄTER umsorgt und bedauert werden, nicht dagegen die OPFER, ist auch Ergebnis und Folge linksgrünversiffter Pädo-Ideologie (!)

  124. Auch die Landwirte (!) sollen inzwischen zur AfD tendieren. Das wäre von unschätzbarem WERT (!)

  125. Das zeigt, daß der GAUCKLER nie auf Straßen und Plätzen unterwegs war, zumindest nicht ohne ein Bataillon Personenschützer………..

  126. Warum ich die AfD wähle?

    Weil ich dieses politisch unverantwortliche „Merkel-System“ ablehne,
    und deren Politik, in ungerechter Weise, gegen ihr eigenes Volk gerichtet ist …..

    Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland:
    Art 56
     
    „Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

    „Merke! und ihre Abnicker,“

    (Abnicker · Erfüllungsgehilfe · Gesinnungsakrobat · (jemandes) Handlanger · Ja-Sager · Jasager · Konformist · Mitläufer · Opportunist · williger Vollstrecker · Radfahrer (ugs.) · sein Fähnlein nach dem Winde drehen (ugs.) · Wendehals (ugs.) · Wes Brot ich ess, des Lied ich sing. (ugs., Sprichwort) · Gesinnungslump (derb) ……….

    “ machen genau das Gegenteil!“

    Merkel muss abgewählt werden ….

    Die Alternative zur Alternativlosigkeit
    der Merkel-Politik ist:

    A f D wählen!

  127. Jens Eits 10. August 2017 at 02:46:

    Ich mache diesen minderbemittelten Negern und Arabern keinen Vorwurf. Sie sind nun mal wild und verroht wie die Drittwelt-Failed-States aus denen sie hervorkriechen, sozialisiert in Gewaltkulturen, aufgewachsen in primitivsten Verhältnissen, haben keine Schulbildung, können teilweise nicht einmal in ihrer eigenen Muttersprache lesen und schreiben.

    Das sehe ich auch so, aber ich empfinde dennoch keine Sympathie für diese Figuren. Gleichgültigkeit ist das positivste Gefühl, das ich für sie aufbringen kann – aber nur mit einem gewissen Abstand – ihre Aura ist fast unerträglich.

    Ist doch klar, dass sie versuchen, dorthin zu gelangen, wo es was abzugreifen gibt (Geld, Sozialleistungen, medizinische Versorgung, ungläubige Frauen zum „fucken“ usw.)

    Jein. So ganz klar ist es nicht, weil nicht ALLE aus diesen Ländern kommen oder auch nur kommen wollen. Es gibt also tatsächlich auch für diese Völker die Möglichkeit, ein Dasein als Parasit abzulehnen und da zu bleiben, wo sie zu Hause sind. Parasitentum liegt nicht allen Menschen, aber es stimmt: Die Neigung dazu gilt als wertvoll. Auch Moslems und Neger gelten nur dann als besonders wertvolle Menschen, wenn sie „Migranten“ oder „Flüchtlinge“ und am besten noch von ihren sesshaften Landsleuten „verfolgt“ sind (egientlich ist „verfolgt“ ein sehr unpassendes Wort. Es rennt ihnen keiner hinterher und versucht, sie aufzuhalten. Jeder ist froh, sie von hinten zu sehen.) In ihren eigenen Ländern kann man sie ruhig in Stücke bomben, erst wenn sie einen Fuß in unsere setzen, darf man nicht einmal mehr ihre Gefüüüüühle verletzen.

    Den Hauptvorwurf muss man unseren „bunten“ Mitbürgern in den eigenen Reihen machen, den naiven Willkommensklatschern, den Grünen, den Linken, den Unterstützerkreisen, den NGO´s und alle anderen die am liebsten nochmal 1,2,3 oder noch mehr Millionen dieser Typen nach Deutschland holen wollen, damit sie sich fürs eigene Ego moralisch erhöhen können.

    Warum misst du hier mit zweierlei Maß?

    Sie sind genauso ein Produkt ihrer kranken Gesellschaft wie die Neger und Araber auch. Es stimmt, sie sind von Haus aus intelligenter, aber dafür ist die Gehirnwäsche, der sie unterzogen werden, auch sehr viel raffinierter, ausgefeilter und bösartiger. Natürlich kann man sagen: „Wir sind doch auch nicht so.“ Das ist richtig, aber – wie oben ausgeführt – sind auch nicht alle Neger und Araber Invasoren. Und zu sagen „Wenn wir das können, dann können die das doch auch!“ ist Unsinn. Nein, können sie ganz offensichtlich nicht, sonst täten sie’s ja.

    So ist das eben in allen Völkern und Gemeinschaften. Es ist wie bei einem vergifteten Abendessen bei einer 10-köpfigen Familie. 2 werden totkrank, 2 zeigen kaum Symptome und 6 sind irgendwo dazwischen. Niemand würde sagen, das Gift sei wirkungslos. Jedes Gift wirkt so – chemisches wie geistiges gleichermaßen. Aber die Vergifter sind sie nicht. Sie sind nervig, aber sie haben die Invasion nicht verursacht. Es ist sehr naiv anzunehmen, die politischen Entscheider wären darauf bedacht, den Gutmenschen eine Freude zu machen.

  128. Eben ging ich durch ein hiesiges Invasorenviertel.

    Nur Müllsäcke und Kopflappen, durchweg trächtig, oder geölte Jünglinge, deren Rasierwasser bis Mekka stinkt.

    Von Balkons – alle mit Satellitenschüsseln – plärrend-laute Orientmusik.

    Friedlich war es, kann ich nicht klagen, wär das irgendwo in Islamistan käme glatt Urlaubsgefühl auf. Das war aber hier etwas nördlich der Hansestadt Hamburg.

    Immerhin: Ein blondes Mädchen war zu entdecken. Die Mutter rief sie zum Mittagessen. Mit unverkennbar russischem Akzent…

  129. War neulich seit längerem mal wieder am Hamburger Hbf. Totale Katastrophe. Alles voll mit Ausländern, die in Gruppen rumlungern.

  130. ich lese das Blog von ANWOHNER51 https://hufnerstrasse.wordpress.com/ schon etwas länger. Der spricht mir so aus der Seele.
    Ich mag dieses verkommene Land nicht mehr, diese ganzen Gestalten, die dir grinsend den Stinkefinger zeigen wenn du zur Arbeit fährst während die Kommune ihnen den Rasen mäht. Flirtkurse für Zecken ist das ekeligste was es gibt. Gutmenschen sind Drecksköter, nicht einfache Köter wie wir.
    Gruß an Deniz in der Zelle. Erdogan möge lange an der Macht bleiben! 😀

  131. > Gruß an Deniz in der Zelle
    Deniz-„Abgang der Deutschen aber ist Völkersterben von seiner schönsten Seite“-Yüksel ist genau da wo er hingehört. Wurde übrigens mehrfach vorher schon verhaft, also auch blöd.
    Da gibt’s andere im Knast in der Türkei, um die es schade ist!

Comments are closed.