מועמדת הימין הקיצוני בגרמניה בראיון לחדשות הערב

לראשונה זה עשרות שנים, עומדת מפלגת ימין קיצוני להיכנס לפרלמנט הגרמני. בראיון לחדשות הערב, המועמדת אליס ויידל מרגיעה: "אנחנו לא נגד יהודים, הבעיה – האסלאם הקיצוני" Antonia Yamin

Posted by ‎כאן חדשות‎ on Wednesday, August 30, 2017
Print Friendly, PDF & Email

Die derzeit unter ständigem Beschuss der deutschen Lügenpresse stehende Spitzenkandidatin der AfD zur Bundestagswahl, Alice Weidel, hat dem israelischen TV-Sender Channel KAN 11 vor kurzem ein Interview in Berlin gegeben. Die Hauptfrage der israelischen Reporterin war, warum Juden die AfD wählen sollten. Weidel verwies auf den islamischen Terror, der kaum einer Bevölkerungsgruppe so vertraut sein muss wie den Juden aus Israel, wo Autodschihad, Messerintifada und islamische Suizidbomber seit langem zum Alltag gehören. Weidel erinnerte an die schlimmen Anschläge in Deutschland und positionierte sich nicht nur klar gegen Kampfbet-Veranstaltungen in unseren Straßen, sondern auch gegen den Islam. Diese Art der Provokation gehöre verboten und mit hohen Geldstrafen belegt. „Ich will das hier nicht haben. Der Islam gehört unter diesen Vorzeichen nicht zu Deutschand“, so Weidel. Das Judentum, das Teil des bürgerlichen Rückgrats in Deutschland sei, gehöre hingegen ganz klar zu Deutschland. Sie sprach sich gegen Doppelstaatsbürgerschaft und die islamische Verschleierung aus. Eine klare Position, die keinen Raum für Verleumdungen in dieser Richtung lässt. (Video gefunden auf Quotenqueen)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

180 KOMMENTARE

  1. @Feldmann 14. September 2017 at 14:43

    Da muß ich deutlich widersprechen.

    Die Juden haben ihren eigenen Staat. Das Judentum gehört zu Israel.

    Natürlich dürfen sie Deutschland gern besuchen, solange sie sich benehmen. Aber aus der Politik haben sie sich rauszuhalten.

    Bitte nicht das „Berufsjudentum“ wie beim Zentralrat verwechseln mit ganz normalen jüdischen Deutschen, die schon unter Kaiser Wilhelm als Patrioten in den Krieg gezogen sind.

  2. Auch die heute lebenden Juden, gerade in Deutschland sollten wissen, wie Sozialisten über Juden gedacht haben, besonders wenn die SPD spricht.

    „Erst gegen Ende des 19. Jahrhunderts begann sich der klassische Sozialismus in Frankreich und Deutschland gegen den Antijudaismus auszusprechen. Aber noch 1914 behauptete Karl Kautsky, der Chefideologe der SPD, im Schlußkapitels seines Buches „Rasse und Judentum“, daß der Sozialismus zum Verschwinden des Judentums führen müsse, wobei dies „keineswegs einen tragischer Prozeß, wie etwa das Aussterben der Indianer oder Tasmanier“ bedeuten würde.

    Kautsky schrieb „dem Juden“ eine fetischistische Beziehung zu Waren und zum Geld und einen unerschütterlichen Hang zum Handel zu. Wenn der Kapitalismus zusammenbräche, werde auch das Judentum verschwinden: „Je eher es verschwindet, desto besser für die Gesellschaft und die Juden selbst.“ (Schüßlburner, S. 260) “

    O-Ton Sozialdemokratie

  3. @Feldmann

    Unfug! Warum sollen sich Juden aus der Politik heraushalten? Jeder Deutsche gehört zu Deutschland, wenn er sich an unsere Gesetze hält. Die Religion spielt dabei überhaupt keine Rolle. Außer, es handelt sich um eine als Religion getarnte Ideologie. Deswegen ist der Islam mit Deutschland inkompatibel, aber die jüdische Religion gehört ebenso zu Deutschland wie der Atheismus, das Christentum und andere friedliche Religionen (z.B. die Religion des Fliegenden Spaghettimonsters).

  4. Skandal: Frau Weidel hat Ihrem Hund heute morgen kein Bio-Rindfleisch zum Frühstück gegeben.
    Die Presse muss unbedingt darüber berichten!

  5. Feldmann 14. September 2017 at 14:43
    Da muß ich deutlich widersprechen.

    Die Juden haben ihren eigenen Staat. Das Judentum gehört zu Israel.

    Natürlich dürfen sie Deutschland gern besuchen, solange sie sich benehmen. Aber aus der Politik haben sie sich rauszuhalten.

    Na, klar gehört das Judentum zu Israel
    Das Judentum war in Deutschland fest verankert und ein fester Bestandteil der Gesellschaft. Von daher gehört das Judentum tradionell zu Deutschland. Das zeigt sich ja schon das viele Jüdische Begriffe und Traditionen zum Teil unserer Tradition wurden
    Wo istcdas beim Islam

  6. Durchschnittsbuerger 14. September 2017 at 15:00

    Skandal: Frau Weidel hat Ihrem Hund heute morgen kein Bio-Rindfleisch zum Frühstück gegeben.
    Die Presse muss unbedingt darüber berichten!

    Der eigentliche Skandal daran ist: Frau Weidel hat gar keinen Hund 😀

  7. Noch ein Skandal: Frau Weidel ist heute in einem Kraftfahrzzeug in einer 30-er Zone mit 32 Km/h durchgebrettert.
    Die Presse muss unbedingt darüber berichten!

  8. Feldmann
    14. September 2017 at 14:43
    Da muß ich deutlich widersprechen.

    Die Juden haben ihren eigenen Staat. Das Judentum gehört zu Israel.

    Natürlich dürfen sie Deutschland gern besuchen, solange sie sich benehmen. Aber aus der Politik haben sie sich rauszuhalten.
    ++++

    Einspruch!
    Schau Dir mal an, wieviele Deutsche als Juden Nobelpreisträger sind und waren!

  9. Leider ist dieses vor kurzem sehr aussagelos, Sollte das Interview gestern oder heute vormittag gewesen sein, dann kann mans sicher morgen in allen Zeitungen nachlesen. Sollte es schon länger her sein, dann verwunderts schon etwas, dass man da nirgends was drüber gehört hat.
    Naja, nicht wirklich, das wär ja was, womit man Weidel nicht ans Bein pinkeln kann.

  10. @Feldmann 14. September 2017 at 14:43
    Völlig falsch die Aussage. Ich bin Jude und jetzt Deutscher was habe ich mit Israel zu tun? Der jüdische Glauben ist in Deutschland tief verwurzelt. Die jüdische Kulter ist ein wesentlicher Bestandteil der deutschen Kultur.

  11. katharer 14. September 2017 at 15:01

    Deutschland soll nach der neuen Ideologie und dem Wunsch vom Neuen Menschen von seiner Geschichte abgekoppelt werden, neue Zeitenrechnung.
    Zu Deutschlands Geschichte gehört das Judentum. Von daher ist es nur folgerichtig, dass es die neue Ideologie nicht stört, dass die jüdische Gemeinde in Deutschland immer weiter schrumpft. Der Exodus folgt aus Gründen, die die neue Ideologie erst schafft.

    Die AfD ist die einzige Partei, die das verhindern will. Die auch diesen Teil der deutschen Geschichte erhalten will.

  12. paul ehrlich, einstein, freud, heinrich hertz, kafka, max liebermann, gustav mahler, mendelssohn-bartholdy, meyerbeer, tucholsky, kurt weill, stefan zweig

    von arabern oder türken ist nichts dem auch nur annähernd nahekommendes bekannt

  13. Ich bin ja dafür, dass dämliche Mitbürger doppelte Stimmen für die Bundestagswahl bekommen!
    Wegen der Chancengleichheit!
    „Deutsche“ Araber müssten dreifaches und „Deutsche“ Neger sogar vierfaches Stimmrecht wegen der Chancengleichheit bekommen.
    Nur so wird ein vergammelter Schuh draus.
    Und Merkel könnte dann noch 50 Jahre Kanzlerin bleiben! 🙂

  14. OT:

    Die umstrittene ZEIT legt gegen Weidel nach:

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-09/alternative-fuer-deutschland-alice-weidel-haushaltshilfe

    Man achte dabei auf diesen Satz:

    „DIE ZEIT hatte Weidel vor Erscheinen des Berichts mit ihren Erkenntnissen konfrontiert, wie es in solchen Fällen geboten ist. Am frühen Dienstagmorgen bat die Redaktion um Stellungnahme.

    Die Redaktion setzte eine Frist bis zum Abend, dem Redaktionsschluss der gedruckten ZEIT.“

  15. Wir als völlig unbelastete Generation sollten in überhaupt keine Ärsche mehr kriechen,denn dies wird allzu schnell von allerlei verpeilten Zentralräten , als Aufforderung zur Einmischung in innere Angelegenheiten wahr genommen. Ich habe auch diese dauernden,absurden untertänigsten Bekundungen satt,für mich gab es noch nie eine eine Aversion gegenüber Mitbürgern jüdischen Glaubens oder mosaischer Provenienz und auch nicht gegen den Staat Israel,lasst den Unfug.Wir haben in diesem Land 2017 ganz andere Probleme ,reale, der heutigen Wirklichkeit entsprechende Probleme und da ist deutscher Antisemitismus ein Fliegenschiss auf der nach oben offenen Antisemitismusskala.Wer Angst hat von extremen Antidemokraten als deren ultima Ratio, mit dem Zuchtmittel Antisemitismusdreck oder Naziquatsch beworfen zu werden ,kann sich gleich aus der politischen Landschaft verabschieden und sich geschlagen geben.

  16. Das Judentum gehört zu Deutschland, weil das Judentum zum Christentum gehört.

    Christus ist auch ein Jude; sein Auftreten widmete sich vor allem der Frage, ob Gesetze für den Menschen da sind oder der Mensch für das Gesetz. Somit ist das Christentum „Judentum 2.0“.

    Das Judentum bereicherte die Kultur der Länder, in denen sie lebten. Und ja, sie bildeten Parallelgesellschaften, sahen Christen durchaus als „goi/gojim“ an und assimilierten sich kaum.

    Sie wussten aber ihre Identität zu bewahren, und konnten trotzdem Vieles zur europäischen/nichtjüdischen Kultur beitragen, etwa viele Begriffe, die im Deutschen geläufig sind: Mischpoke, meschugge, Tohuwabohu, Guter Rutsch ins neue Jahr, blaumachen, Chuzpe, Bammel, um nur Einige zu nennen. Und last but not least: das „Amen“ in der Kirche.

    Und beim Islam? Ich wiederhole ein Zitat aus der Regensburger Rede von Papst Benedikt XVI:
    „„Ohne sich auf Einzelheiten wie die unterschiedliche Behandlung von ‚Schriftbesitzern‘ und ‚Ungläubigen‘ einzulassen, wendet er (der Kaiser) sich in erstaunlich schroffer, uns überraschend schroffer Form ganz einfach mit der zentralen Frage nach dem Verhältnis von Religion und Gewalt überhaupt an seinen Gesprächspartner. Er sagt: ‚Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat, und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, dass er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten‘. Der Kaiser begründet, nachdem er so zugeschlagen hat, dann eingehend, warum Glaubensverbreitung durch Gewalt widersinnig ist. Sie steht im Widerspruch zum Wesen Gottes und zum Wesen der Seele. ‚Gott hat kein Gefallen am Blut‘, sagt er, ‚und nicht vernunftgemäß, nicht ??? ???? zu handeln, ist dem Wesen Gottes zuwider‘. Der Glaube ist Frucht der Seele, nicht des Körpers. Wer also jemanden zum Glauben führen will, braucht die Fähigkeit zur guten Rede und ein rechtes Denken, nicht aber Gewalt und Drohung… Um eine vernünftige Seele zu überzeugen, braucht man nicht seinen Arm, nicht Schlagwerkzeuge noch sonst eines der Mittel, durch die man jemanden mit dem Tod bedrohen kann.“ Q: wikipedia

    Die Abwehr des Islam gehört zu Deutschland!

  17. neuer Skandal: Frau Petry hat ihrer schwarzen Putzfrau in der Schweiz schwarz NUR 25 Franken die Stunde gegeben 🙂 in Eritrea muss man dafür 1 Monat arbeiten

  18. Das Judentum gehört zu Deutschland, weil das Judentum zum Christentum gehört.

    Christus ist auch ein Jude; sein Auftreten widmete sich vor allem der Frage, ob Gesetze für den Menschen da sind oder der Mensch für das Gesetz. Somit ist das Christentum „Judentum 2.0“.

    Das Judentum bereicherte die Kultur der Länder, in denen sie lebten. Und ja, sie bildeten Parallelgesellschaften, sahen Christen durchaus als „goi/gojim“ an und assimilierten sich kaum.

    Sie wussten aber ihre Identität zu bewahren, und konnten trotzdem Vieles zur europäischen/nichtjüdischen Kultur beitragen, etwa viele Begriffe, die im Deutschen geläufig sind: Mischpoke, meschugge, Tohuwabohu, Guter Rutsch ins neue Jahr, blaumachen, Chuzpe, Bammel, um nur Einige zu nennen. Und last but not least: das „Amen“ in der Kirche.

    Und beim Islam? Ich wiederhole ein Zitat aus der Regensburger Rede von Papst Benedikt XVI:
    „„Ohne sich auf Einzelheiten wie die unterschiedliche Behandlung von ‚Schriftbesitzern‘ und ‚Ungläubigen‘ einzulassen, wendet er (der Kaiser) sich in erstaunlich schroffer, uns überraschend schroffer Form ganz einfach mit der zentralen Frage nach dem Verhältnis von Religion und Gewalt überhaupt an seinen Gesprächspartner. Er sagt: ‚Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat, und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, dass er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten‘. Der Kaiser begründet, nachdem er so zugeschlagen hat, dann eingehend, warum Glaubensverbreitung durch Gewalt widersinnig ist. Sie steht im Widerspruch zum Wesen Gottes und zum Wesen der Seele. ‚Gott hat kein Gefallen am Blut‘, sagt er, ‚und nicht vernunftgemäß, nicht ??? ???? zu handeln, ist dem Wesen Gottes zuwider‘. Der Glaube ist Frucht der Seele, nicht des Körpers. Wer also jemanden zum Glauben führen will, braucht die Fähigkeit zur guten Rede und ein rechtes Denken, nicht aber Gewalt und Drohung… Um eine vernünftige Seele zu überzeugen, braucht man nicht seinen Arm, nicht Schlagwerkzeuge noch sonst eines der Mittel, durch die man jemanden mit dem Tod bedrohen kann.“ Q: wikipedia

    Die Abwehr des Islam gehört zu Deutschland!

  19. Ich kann Alice Weidel nur zustimmen. Empfinde sogar großen Respekt vor Israel, welches sich umringt von arabischen Staaten, seit Jahrzehnten so tapfer zur Wehr setzt .

  20. Wahlberechtigte Juden und Jüdinnen die nicht die AfD wählen sondern eine der Systemparteien die für die Islamisierung Deutschlands sind haben ein Manko im Sinnen und Denken und sind irgendwie und irgendwo in ihren Herzen anti-jüdisch !

  21. Tolle Frau. Genau meine Meinung. Zum 1. Mal habe ich ähnliche Worte wohl überhaupt gehört. Kurz, knapp und klar. Das ZDF und Schulz wollten der AFD etwas anderes rein projizieren! Was „Goldman Sachs“ betrifft: sehr gute Bank, hat den Banken-Crash gut überlebt. Wesentlich bessere Bank wie Deutsche Bank oder Commerzbank. Wenn es die 2 deutsche Baken nicht mehr geben wird, wird es die Goldman Sachs immer noch geben. Wer sein Geld sicher anlegen will, der muß teilweise in die USA! Da gab es noch nie einen Staatsbankrott seit 100 Jahren , anders als die 7 in Deutschland in 125 Jahren. Wer da gearbeitet hat kommt aus der „echten Arbeitswelt“. Völlig anders wie die ganzen Traumtänzer und pseudo-worker in Berlin incl.Merkel, Gabriel oder Joschka Fischer und Co. Die kennen Wirtschaft nur als Gast eines Lokals. Die AFD- Frau könnte mehr verdienen in ihrem alten Job wie in der Politik. Meine Hochachtung vor der!

  22. alavacomgetepus 14. September 2017 at 15:11
    paul ehrlich, einstein, freud, heinrich hertz, kafka, max liebermann, gustav mahler, mendelssohn-bartholdy, meyerbeer, tucholsky, kurt weill, stefan zweig

    und:
    Christian Johann Heinrich Heine

  23. Man könnte aber den Eindruck haben, dass dieses israelische Rüschenblusenmädel es nicht besonders gut mit Alice Weidel gemeint hat. Man setzt eine Person, deren politische Ansichten man erfragen will, nicht auf den belebten Pariser Platz, so dass sie gegen die Geräuschkulisse anreden muss. Oder wollte das Mädel nur originell sein? Da keiner von uns Hebräisch spricht, werden wir es wohl nie erfahren. Weidel hätte dieses Setting ablehnen sollen. KAN (hebr: Hier) ist der neue israelische Staatsrundfunk:

    https://en.wikipedia.org/wiki/Kan_11

  24. Wer meint, daß das Judentum nicht zu Deutschland gehört, ist einfach nur „meschugge“.
    🙂

  25. #feldamann

    ich akzeptiere andere meinungen.
    auch deine.
    dennoch ist es ein fakt, dass das judentum nicht nur zu deutschland gehört, sondern erst unsere kultur ermöglicht hat (bsp. albert einstein).
    gut, dass das eine politikerin wie alice weidel das ausspricht.
    …anders als die „demos“, bei denen claudia roth mitmaschiert und bei denen von linken und grünen „hamas, hamas..juden ab ins gas!“ skandiert wird.
    …deutschland..das sind nicht nur die unsäglichen 12 jahre unter dem schnäuzer
    …deutschland..das ist europäische, abendländische und jüdische kultur
    …danke, israel…

  26. Barry 14. September 2017 at 15:20

    Ja, tolle Bank. Vor Allem hat Goldman Sachs den Griechen geholfen, ihre Bilanzen „kreativ“ zu gestalten, um den Euro zu bekommen. Und klar, Goldman Sachs hat die Finanzkrise gut überstanden, weil sie Teil der Initiatoren waren und nach dem Crash billig Aktien kaufen konnten.

    Bei Anlageempfehlungen von Goldman Sachs gehen bei mir eher die Alarmglocken an. Das Wichtigste bei der Geldanlage ist: Selber denken.

  27. Man kann es nicht oft genug wiederholen für die Laufkundschaft:
    Es gab in diesem Land einmal Politiker, die der
    POLITISCHEN GRUND – RECHENARTEN
    mächtig waren.
    Ich werde nicht müde, den GENOSSEN HEINZ KÜHN,
    seines Zeichens ehemaliger NRW – Ministerpräsident,
    sowie stellvertretenden Parteivorsitzenden der
    SOZIALDEMOKRATISCHEN PARTEI DEUTSCHLANDS
    zu zitieren:

    „Unsere Möglichkeiten Ausländer aufzunehmen, sind erschöpft … Übersteigt der Ausländeranteil die Zehn-Prozent-Marke, dann wird jedes Volk rebellisch.“ – Zeitschrift Quick vom 15. Januar 1981

    Und, wer es ganz genau wissen will:

    „Wenn die Zahl der Ausländer, die als Minderheit in einer Nation leben, eine bestimmte Grenze überschreitet, gibt es überall in der Welt Stimmungen des Fremdheitsgefühls und der Ablehnung, die sich dann bis zur Feindseligkeit steigern. Allzuviel Humanität ermordet die Humanität. Wenn jedoch eine Grenze überschritten ist, wird sich die Feindseligkeit auch auf jene erstrecken, die wir sogar gern bei uns haben möchten.“ – Neue Osnabrücker Zeitung vom 13. September 1980

    Noch Fragen?
    Und auch hier wieder der in diesen Tagen unerläßliche Hinweis :
    HEINZ KÜHN war weder NEONAZI noch ALT – NAZI,
    weil er nämlich selbst GESTAPO – Besuch erhielt.

    WIR BEFINDEN UNS ALSO IN BESTER GESELLSCHAFT.

    Oder doch wieder: ALLES DIE GLEICHE BRAUNE SAUCE, SIGI?

  28. gehrig.norbert
    14. September 2017 at 15:18
    Eule54.

    Sehe ich nicht so. Der Staat Israel ist unbiblisch. Von Rothschilds geschaffen.
    ++++

    Abermals Einspruch!
    Zum Staat Israel kann man diese oder jene Haltung haben.
    Aber Juden, die Deutschland über viele Generationen mit aufgebaut und vertreten haben, sind für mich Deutsche!
    Im Gegensatz zu Türken, Negern und Arabern etc., denen man die Deutsche Staatsbürgerschaft hinterhergeworfen hat und die unser Land in vielerlei Hinsicht nur geschwächt haben.
    Kulturell, sozial, wirtschaftlich und kriminell!
    Die alle sollten sämtlich schleunigst wieder in ihre Kuffnuckenstaaten verschwinden, wo sie hergekommen sind.
    Maximal als Touristen halte ich sie für willkommen!

  29. @ Goldschatz 14. September 2017 at 14:41

    OT
    Applaus für Innenminister Thomas de Mazière, ganze acht Straftäter nach Afghanistan abgeschoben

    https://www.youtube.com/watch?v=wxz-mrFnMq4
    ——————————————————————————

    Das Wahlvolk will verklappst werden; gibt’s 3 Euro mehr Kindergeld, jubelt die ganze Journaille, werden 8 Straftäter abgeschoben (in Worten: ACHT), kriegen die Volksverräter gleich einen Heiligenschein aufgesetzt.

    Nicht 8, sondern 8000 Tausen wären angebracht; nicht gerechnet die anderen.

  30. Bitte nicht die deutschen Juden ausgrenzen. Da bin ich ganz egoistisch. Wir brauchen sie, kulturell, materiell, in der DDR hätte man gesagt „als Produktivkräfte“, im internationalen Wettbewerb und als Verbindung zu anderen Ländern.
    Die deutschen Juden haben in der Vergangenheit Enormes in Wirtschaft, Wissenschaft und Kunst geleistet, und es würde Deutschland gut tun, wienn siie eine ähnliche Rolle wieder einnehmen könnten.

    Außerdem sind sie auf Sicht ein natürlicher Verbündeter gegen die weltweite Islam-Expansion, auch wenn das im Augenblick in der jüdischen Kommunity nicht jeder so sieht.

  31. Na, klar gehört das Judentum zu Israel
    Das Judentum war in Deutschland fest verankert und ein fester Bestandteil der Gesellschaft. Von daher gehört das Judentum tradionell zu Deutschland. Das zeigt sich ja schon das viele Jüdische Begriffe und Traditionen zum Teil unserer Tradition wurden
    Wo istcdas beim Islam
    —————————————————————-
    Selbstverständlich gehört das Judentum zu Deutschland!

    Das kann man vom Islam weiß Gott nicht behaupten. Nichts haben wir von dem bekommen, außer Lügen, dreiste Verstellung, Kriminalität, eine Parallel-Gesellschaft, verschleierte Weiber, rotzfreche Blagen und Kerle, die Frau ‚eine Armlänge‘ von sich fernhalten muss.

  32. Mit dem Judentum verbindet uns eine lange erfolgreiche,
    wie leidvolle Geschichte!

    Das Judentum gehört wohl zu Deutschland!

  33. Mit dem Judentum verbindet uns eine lange erfolgreiche,
    wie leidvolle Geschichte!

    Das Judentum gehört wohl zu Deutschland!

  34. @ gehrig.norbert 14. September 2017 at 15:06

    Vor allem die von der Konrad Adenauer Stiftung geförderte Frau Weidel. Bisher schlägt sie sich tapfer.

    Den zweiten Satz unterschreibe ich, den ersten nicht. Was hat denn das mit der aktuellen Weidel zu tun? Ich war als Student auch mal für 15 Monate Stipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung und war froh, dass ich die Kohle hatte. Damals war ich auch noch überzeugter CDU-/JU-ler. Und heute verachte ich CDU/CSU wie keine zweite Partei in Deutschland. Selbstverständlich hat Weidel mit der CDU und ihrer Parteistiftung heute auch nichts mehr am Hut. Es gibt Entscheidungen, wenn man die einmal getroffen hat, gibt es keinen Weg zurück. Und Weidel hat sich entschieden.

  35. Komisch ist,daß sich ausgerechnet Israelischer Sender,an einen Tisch mit Vertretern,einer ,von Nazis durchzogenen Partei an einen Tisch setzt.

    „Bei der AfD sei das leider anders, sagte von Beust in der Sendung, sonst könne er sich eine Zusammenarbeit zwischen seiner CDU und der Alternative für Deutschland durchaus vorstellen: „Wenn die AfD keine Nazis in ihren Reihen hätte.“
    http://www.focus.de/politik/videos/ole-von-beust-im-tv-talk-cdu-politiker-von-beust-bringt-koalition-mit-afd-ins-spiel_id_7590839.html

    Es ist allein schon, aus der langjährigen Geschichte des Judentums, abzuleiten,daß dieser Glaube,mit zu Deutschland gehört.
    Sie haben in der Deutschen Armee,1.Weltkrieg gedient,haben Geschäfte gehabt,haben Menschen beschäftigt und auch ihren Wohlstand vermehrt,was den Nazis ja ein großer Dorn im Auge war.
    Nun werden sie von den islamischen Neubürgern,antisemitisch verfolgt,bedroht und verletzt.
    Schutz vom Merkelsystem können sie nicht erwarten,da wird auch kein Tacheles geredet.
    Das Infamste allerdings ist das Verhalten des Zentralrates der Juden,dessen Führungskräfte am Speichel der Raute des Schreckens,kleben und lecken und diese Politik der Islamisierung auch noch unterstützt,die die Vernichtung aller Juden ,mit der Muttermilch einsaugen und auf alle Fahnen schreiben.
    Kein Jude hat jemals mit Teror und Mord gedroht oder Anschläge,auf Deutschem Boden,verübt.
    Ja,das Judentum gehört zu Deutschland und auch zu Europa und Frau Weidel kann ich ,in ihren Ausführungen,vollkommen zustimmen.

  36. Opa Chaim er sagt Sie missen heite entscheidn wie jede tog Sind Sie Gehilfe G’ttes oder nicht

    Opa Chaim Lieblink Witz: was steht oben in Program von jede Irakische Regirunk?
    Rickeroberung von Irak

    Sehnchen Schlomo fragt: Leite sagn nebst Luther u Goethe auch bese Antisemit
    Opa Chaim so: wenn alle Antisemit die Jiddn nich liebn ganze tog
    ich selbst einer

    Gut Shabbes, Shabbat Shalom
    🙂 🙂 🙂

  37. Die Macht der Presse gehört zur Demokratie! Die Parteipolitiker dürfen warten, dann Fragen beantworten, und danach eventuell gewählt werden. So werden Prostituierte behandelt, wenn der Preis stimmt.
    Dieses Interview sollte man analysieren, ganz ruhig und sachlich. Auf mich wirkt es befremdlich.

  38. Bladerunner 14. September 2017 at 14:50

    Immer wenn man denkt es gibt keine Steigerung mehr. Dazu noch Fr. Petry äußerst unvorteilhaft mit Bitter-Lemmon-Gesicht abgebildet….
    https://www.hna.de/politik/studie-afd-waehler-sind-liebesfrustriert-zr-8683077.html

    Ah, die „püschologische Annalühse“ bringt es an den Tag: AfD-Wähler sind chronisch untervögelt !!

    Dazu fallen mir noch ein paar Fragen ein:

    – Hat es wohl einen tieferen Grund, dass die Dating-Plattform ausgerechnet „Gleichklang“ heißt?

    – Ist es zulässig, dieses Gefühl enttäuschter Liebe und „verarscht worden zu sein“ 1:1 auf das Verhältnis der Konservativen zur CDU/CSU zu übertragen?

    – Sorgen Kindersex bei grün wählenden Männern oder afrikanisch/karibischer Sextourismus bei Frauen für keinerlei „Verbitterung über das eigene Liebesleben“?

    – Wenn „Solidarität die Zärtlichkeit der Völker“ ist, was ist dann „Resettlement“/Relocation“? Einvernehmlicher Sex sicher nicht – dann eben Vergewaltigung.

    – Die Strategie der Linken gegenüber dem politischen Gegner („Kein Sex mit Nazis!“) ist somit grundfalsch. Linke Teddybärwerferinnen müssten sich Rechten gegenüber öffnen und sie – ganz wie bei den Bonobos – durch Sex friedlich stimmen.

  39. Diese Ansprache ist offenbar nötig für alle Ignoranten, welche die AFD nicht nur ablehnen, sondern auch noch falsch zitieren, schlimmstenfalls boshaft verleumden! Fragt man diese Leute ob sie das Parteiprogramm gelesen haben und woher sie ihre Kenntnisse nehmen, dann erfährt man, das Programm wurde nicht gelesen und der Rest stammt aus den Medien.

    So schien es offenbar unserem engagierten Kanzleranwärter ebenso zu gehen als er vor zwei Tagen in seiner Zirkusarena die AFD des Antisemitismus‘ beschuldigte! Was Herr Schulz im Falle seiner Wahl zum Bundeskanzler gegen den sich immer brutaler gestaltenden Antisemitismus im Lande gedenke zu unternehmen, diese Antwort blieb er jedoch schuldig, in letzter Ausweglosigkeit angesichts der bohrenden Frage, zeigte sein Finger strafend auf Herrn Höcke!

    Des Weiteren würde es dem angehenden Kanzler, so wie er sich selbst sieht, vielleicht nicht schaden, sich die gegenwärtigen Zahlen der Kriminalstatistik endlich zu Gemüte zu führen, die ihm bis noch vor zwei Tagen unbekannt waren (10 Tage vor der Wahl), die er sogar noch anzweifelte, als sie ihm von einer „besorgten“ Zuschauerin direkt auf dem silbernen Tablett überreicht wurden.

  40. U libe deitsche Freinde nicht vergessen
    Wenn wenik kinder wie 3
    Sie kennen dies wochend noch welch machn

    Klein Rahel fragt
    Opa glaubn manch Leite Jiddn sind schuld fir alle Welt verschwerunk?

    Opa Chaim so:
    Nein nein
    fir Rest es gibt Freimaurer

    Opa Chaim sagt Wenn all Bienen wern Kommunist Wirden essen Marmelade ganze jahr

    Nein nein liebe Opa Chaim ich nicht glaub
    Judas Priest ist a Klezmer Grupe
    🙂

  41. Ich weiß nicht, warum man jedem Politiker dieses Bekenntnis abtrotzt. Ich halte es da mehr mit Merkel: “ Nun sind sie halt mal da!“ Aber es stört mich schon, dass sie sich in jede Angelegenheit unseres Landes einmischen und Druck ausüben. So sollten wir denn auch ein Mitspracherecht in Israel beantragen.
    Außerdem bin ich unbedingt der Meinung, dass Schuld nicht vererbbar ist und dass man unsere jungen Leute endlich einmal mit der Vergangenheit in Ruhe lassen soll. Das deutsche Volk hat mehr als genug gebüßt. Wenn irgendwo auf der Welt geholfen und gezahlt wird, ist Deutschland dabei. Ich möchte auch nicht, dass ständig irgendein Land Reparationsleistungen fordern kann, Schluß damit! Oder wir müssen die napoleonischen Kriege, die amerikanische Ausrottung der Indianer, die Ausrottung von 20 Mio. Farbigen im Kongo durch Belgien, die englische…, die holländische…anders bewerten.

  42. Beschneidung und Schächtung gehören auch zu Deutschland, ja? Eigentlich ist es ja verboten, aber es kommt halt immer drauf an, wer was macht. Alle sind gleich vor dem Gesetz, bis auf diejenigen, die gleicher sind. Die Juden stehen unter unserem Schutz, wir haben ein besonderes Verhältnis zu ihnen. Ihre kulturellen und intellektuellen Leistungen sind beachtlich und verdienen den allergrößten Respekt. Da drückt man dann schon beide Augen zu, wenn das „auserwählte Volk“ die Überreste vorsintflutlicher Barbarei nicht entsorgen mag, schon gar nicht wenn es so leicht ist, sich über einen so wenig seiner eigenen Werte bewußten „Rechtsstaat“ mit Berufung auf die ewige Schuld und überhaupt „Religionsfreiheit“ hinwegzusetzen. Ich sage das, weil man mit Juden wenigstens darüber diskutieren kann, ohne sein Leben zu riskieren. Ich halte ihnen das sehr zugute, auch wissend, daß unter ihnen selbst Kontroversen über dieses Thema bestehen. Bei Moslems ist da schlicht Hopfen und Malz verloren. Es ist sehr wünschenswert, das Tabu darüber zu brechen und unseren Werten in unserem Land zur Geltung zu verhelfen. Wer hier lebt, ob dauerhaft oder eine Zeitlang, ob „dazugehörend“ (was immer das heißen mag) oder nicht, von dem kann und muß verlangt werden, dies zu respektieren und sich daran zu halten.

  43. gehrig.norbert
    14. September 2017 at 15:45
    eule54.

    ein jude, der an die bibel glaubt, kann nicht in israel leben.
    ++++

    Nun ja, wenn er denn gut ausgebildet, integrierbar und auch sonst in Ordnung ist, kann er von mir aus gerne nach Deutschland kommen.
    Deutschland braucht intelligente und tüchtige Zuwanderer und keine dämlichen Kuffnucken aus Arabien, Afrika etc.!

  44. #Feldmann, da muss ich Ihnen leider widersprechen. Israel ist ein künstlicher Staat den die Allierten nach dem 2. Weltkrieg am 14.5.1948 für die Juden die weltweit verstreut waren installiert hat, weil sie kein Land der Welt haben wollte, am selben Tag proklamierte Ben Gurion de Staat Israel. Geschichtlich gesehen gehören die Juden sehr wohl zu Deutschland und lebten hier lange Zeit ziemlich „unverfolgt“ über mehrere Jahrhunderte friedlich mit uns zusammen. Neid auf die Geldvermehrungsfähigen und die Geschäftstüchtigkeit der Juden gab es allerdings immer, mehr oder weniger.
    Das der Islam nicht zu Deutschland gehört liegt auf der Hand, diese Steinzeitkultur passt nicht zu unseren westlichen Werten und gehört bei uns verboten, Moscheen gehören sofort abgerissen bzw. Schweinställe daraus gemacht. Ich hätte lieber Israelis/Juden als Nachbarn wie auch nur einen Musel und hätte kein Problem mit ihrer Religion.

  45. Rheingold 14. September 2017 at 14:40
    ***http://www.focus.de/politik/deutschland/versuch-der-bestechung-geld-fuer-waehlerstimmen-fdp-kandidat-bricht-umstrittene-aktion-ab_id_7592395.html

    HAHAHA, ein Teppichhändler bei der Mövenschiss-Partei.
    M*usel-Gen?
    Foto hier:
    http://www.mz-web.de/dessau-rosslau/geld-fuer-waehlerstimmen-bestechung—fdp-mann-schnurre-plant-selbstanzeige-28411736
    und hier:
    http://www.bild.de/politik/inland/bundestagswahl2017/fdp-bricht-umstrittene-kampagne-ab-53212804.bild.html
    Laut Strafgesetzbuch kann Wählerbestechung eine Haftstrafe von bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe nach sich ziehen.
    Schnurre sagte, er werde bei der Staatsanwaltschaft Selbstanzeige erstatten. „Ich warte nicht, bis jemand anderes mich anzeigt.“

    Was für eine Lusche. Nicht mal für gescheiten Salafistenbartwuchs reicht es.
    Eine Schnurre von Schnurre:

    BEDEUTUNGSÜBERSICHT ?
    kurze unterhaltsame Erzählung von einer spaßigen oder wunderlichen Begebenheit

    http://www.duden.de/rechtschreibung/Schnurre

  46. Feldmann 14. September 2017 at 14:43
    Da muß ich deutlich widersprechen.

    Die Juden haben ihren eigenen Staat. Das Judentum gehört zu Israel.

    Natürlich dürfen sie Deutschland gern besuchen, solange sie sich benehmen. Aber aus der Politik haben sie sich rauszuhalten.
    ______________________________________________________________________________________

    Nein, guter Mann. Das Judentum gehört seit ewigen Zeiten zu Europa. Es versucht auch nicht uns auszuradieren. Kenn viele Juden, haben noch von keinem koranähnliche Grössenwahnfantasien vernommen.

  47. Wie können hier Leute ernsthaft behaupten, dass Juden keine Deutsche sein können? Juden leben hier schon jahrhundertelang. Sie waren immer loyal zu Deutschland. Ein Jude aus Deutschland ist Deutscher, ein Jude aus Israel ist Israeli und ein Jude aus Frankreich ist Franzose.
    Die deutsche Kultur wie auch die christliche Religion wurde durch das Judentum beeinflusst.

  48. Roadking (Zentralrat der Deutsch-Deutschen) 14. September 2017 at 15:23
    Wer meint, daß das Judentum nicht zu Deutschland gehört, ist einfach nur „meschugge“.
    ?

    Gröhl….

  49. @ Bladerunner 14:50
    Jetzt würde mich noch interessieren, ob AfD-Anhänger öfter zur Toilette gehen als andere Wähler.

  50. @Feldmann
    Das Judentum gehört zu Deutschland . Solltest mal dich mit der Geschichte vor 1933 Beschäftigen .
    Seit dem 800 Jahrhundert prägten Juden in Deutschland kulturell viele Sachen.
    denk mal daran warum wir Samstag sagen . Stammt vom Sabbat ab .
    Juden Rennen nicht rum um Menschen wahllos zu Morden und das im Namen des Glaubens .
    Schon mal ein Juden in Deutschland Amokfahrer gesehen der „Ireit Israel“ schrie und Menschen Umbrachte ?
    Da solltest du mal genausten nachdenken was du so schreibst .
    Selbstreflexion ist manchmal sowas von Notwendig .

  51. Feldmann 14. September 2017 at 15:28
    aron 14. September 2017 at 15:10

    Völlig falsch die Aussage. Ich bin Jude und jetzt Deutscher was habe ich mit Israel zu tun?
    Du bist genausowenig Deutscher wie all die anderen Paßdeutschen.

    Der jüdische Glauben ist in Deutschland tief verwurzelt. Die jüdische Kulter ist ein wesentlicher Bestandteil der deutschen Kultur.
    Ist Genitalverstümmelung Bestandteil der deutschen Kultur?

    @Feldmann
    Bei ihrem ersten Kommentar könnte ich zum Antifanten mutieren.
    Beim 2. geht mir durch den Kopf das Sie keine Ahnung von der Kultur haben die in Deutschland gelebt wurde bevor der jüdische Teil unsere Kultur zerstört wurde.

  52. gehrig.norbert 14. September 2017 at 15:45

    „ein jude, der an die bibel glaubt, kann nicht in israel leben“

    Lächerlich – die „Siedler“ in der Westbank (Judäa und Samaria) sind zu einem großen Teil orthodoxe Juden, und sie leben in diesem Gebiet, weil sie glauben, dass Gott das Land Israel (Eretz Yisrael) dem jüdischen Volk gegeben habe.

    An alle:

    Wenn das Judentum zu Deutschland gehört, gilt das natürlich auch für die Beschneidung, das rituelle Schlachten von Tieren und das Tragen von Kopftüchern – all dies wird nämlich auch im Judentum praktiziert (was in der deutschen Öffentlichkeit wohl nicht so bekannt ist).

  53. Heta 14. September 2017 at 15:22

    Ich habe heute Morgen von 5:30 an noch den letzten Teil von dem Bericht über die geheimen Scharia-Gerichte in Dänemark gesehen. Das ist echt eine unglaubliche Verarschung der Gastländer, in die sich dieser verlogene Islam einschleicht. Das weiß natürlich auch unsere Regierung, darum werden diese Berichte auch so gut versteckt. Islam ist ein Glaube, wie er primitiver nicht sein kann und die Frauen glauben tatsächlich in genau der Art an einen leiblichen Teufel und allen Lug und Trug der Imame, Hodschas und ihrer ‚Ehemänner‘. So werden die in Angst, Schrecken und mit Prügel in Abhängigkeit gehalten.

    Der einheimischen Gesellschaft wird in den Medien scheinheilig von Gleichberechtigung und Achtung vor den Gesetzen fantasiert – bis diese ekelhaften Gestalten in der Mehrheit sind und das Gastvolk eliminiert werden kann. Und unsere Regierung macht nicht nur mit, sondern arbeitet denen auch noch zu. Pfui Teufel, und das von der CDU/CSU!
    Geh` nicht zur Polizei, das gibt nur Ärger – nein, es gibt keine Scharia-Gerichte. Wirklich hart im Nehmen war das Paar, das den Film mit versteckter Kamera gedreht hat.

  54. RDX 14. September 2017 at 16:08
    Wie können hier Leute ernsthaft behaupten, dass Juden keine Deutsche sein können? Juden leben hier schon jahrhundertelang. Sie waren immer loyal zu Deutschland. Ein Jude aus Deutschland ist Deutscher, ein Jude aus Israel ist Israeli und ein Jude aus Frankreich ist Franzose.
    Die deutsche Kultur wie auch die christliche Religion wurde durch das Judentum beeinflusst.

    Gott sei Dank sind es nur wenige hier.
    Warum sollten die nicht loyal zu Deutschland gewesen sein. Die waren Deutsche durch und durch.
    Deutschland ohne Kultur wäre innSprache , Musik undDichtung ein Stück ärmer.
    Das Judentum wurde aber nie als überlegen angesehen. Das Land sollte nie Von einer jüdischen Leitkultur geprägt werden.

  55. eule54 14. September 2017 at 15:59

    „..Deutschland braucht intelligente und tüchtige Zuwanderer….“

    Hört doch auf mit wir brauchen usw.
    Deutschland ist eines der dichtbesiedelsten Länder dieser Erde- Punkt!
    Wenn, dann brauchen wir deutsche Kinder!

  56. Highway 14. September 2017 at 16:16
    Ich hab’s doch gewußt, daß das U-Boot Weidel noch kurz vor der Wahl mit irgendetwas ankommt, was die echten AfD-Wähler wirklich verschreckt.

    Israel-Anbiederung vom feinsten.

    Wir wollen weder Anbiederung an den Islam, noch an Israel oder anderen Ländern! Wir wollen eine Politik für Deutsche, und nicht für Fremde!

    Zivilisierte Ausländer sind gern willkommen. Aber das bedeutet nicht, daß deren Kultur zu Deutschland gehört.

    Wenn Sie das was Sie sagen als Teil der Afd definieren und dieses wirklich zum Wesen der Afd gehört, kann ich jeden Wiederstand gegen die AFD nachvollziehen

  57. @ Barry 15:20 Uhr
    Die Goldman Sachs Bank ist das Krebsgeschwür schlechthin. Der oberste Chef heißt Lord Blankfein und ist Jude. Diese Bank hat gegen ihre eigenen Kunden gewettet. Bei der Bankenkrise 2008 liess die US-Politik die Lehman Brothers Bank pleite gehen, die ebenso hoch verschuldete Goldman Sachs Bank wurde mit Steuergeldern gerettet. Auf diese Art wird man lästige Konkurrenten los, wenn man die richtigen Beziehungen in der Politik hat. Falschmünzer Draghi, der uns jetzt mit Nullzinsen beglückt und durch seine Geldschwemme die Miet- u. Immobilienpreise in die Höhe treibt, stammt ja auch aus der Goldman Bank.

  58. Ottonormalines 14. September 2017 at 15:05

    „Der normale jüdische Bürger, aber nicht die, die wie der Islam Schächten und Beschneiden!“

    Fast alle Juden lassen ihre Söhne (nicht ihre Töchter!) beschneiden, sehr viele halten sich an die Speisegesetze, und zahlreiche verheiratete orthodoxe jüdische Frauen tragen Kopftücher, um ihre Haare zu bedecken.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Tichel

  59. Highway 14. September 2017 at 16:16

    Israel-Anbiederung vom feinsten.

    Zivilisierte Ausländer sind gern willkommen. Aber das bedeutet nicht, daß deren Kultur zu Deutschland gehört.
    ——————————–
    Kann man so sehen, aber auch anders.
    Lies daraus, dass die AfD gegen den islamischen AS ist…..

  60. @ Highway 16:16
    War doch klar, dass dies vor der Wahl noch getestet wurde. Bei Frau Weidel wird jedes Wort 3mal in die Goldwaage gelegt. Hätte sie etwas anderes gesagt, gäbs die Antisemitismus-Keule.

  61. @Hammelpilaw: da müssen aber die SPD und die Grünen total liebesfrustriert sein. Schröder 5 Ehen und Fischer 4 oder 5 Ehen, Gabriel mind. 2 Ehen

  62. Das Weidel Bashing geht weiter.
    Also nach geschätzter einer Million Hektoliter Gülle,die über die AfD und deren Politiker,Medial ausgeschüttet worden ist stellt man nun fest.

    AfD = Alle furchtbar Dünnhäutig

    Ausgerechnet die rechte AfD kultiviert eine besonders nervige Eigenschaft linker Minderheitenanwälte: die Hypersensibilität gegenüber Diskriminierung. Ein böses Wort, und ihre Funktionäre fallen vom Stuhl. Eine Kolumne von Jan Fleischhauer..
    Eine weitere „Merkelsystem Hure“ outet sich als dümmlicher,williger Helfer und Unterstützer von Islamisierung und Umvolkung..

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/alice-weidel-afd-funktionaere-sind-duennhaeutig-a-1167610.html

  63. Schaut mal, wie die alte Knoblauchzehe wieder gegen diejenigen lügt und hetzt, die als einzige den Juden gegen die Bedrohung durch den Islam beistehen:

    Auch heute brennen Flüchtlingseinrichtungen, werden jüdische Einrichtungen und Menschen angegriffen, Rechtsextreme attackieren Politiker und Journalisten.

    Pegida und Co. machen Tag für Tag, Woche für Woche sichtbar, wie verwurzelt und unausrottbar rechtsradikales Denken – noch immer – ist.

    In Deutschland zeigt sich der Trend vor allem im Erfolg der AfD.

    Jenen, die diese Entwicklung noch immer verharmlosen sei gesagt: Die rechtsextremen Ideologen wollen und können unser Land nachhaltig zum Negativen verändern. Das ist eine Gefahr für unsere freiheitlich-demokratische Gesellschaft

    Ohne Zweifel: Auch der radikale Islam, islamistischer Terror und linksextreme Fanatiker sind eine Bedrohung für unser Gemeinwesen. Aber den systematischen Marsch durch die Institutionen vollziehen derzeit vor allen die Rechtsextremen.

    Wenn Meinungs- und Versammlungsfreiheit ohne Grenzen gewährt werden, erwachen die alten, mörderischen, zerstörerischen Dämonen aus ihrem ohnehin leichten Schlaf.

    Aha, also Meinungs- und Versammlungsfreiheit nur noch für Islamisten und Linksextremisten, aber nicht für Andersdenkende! Und die nächsten „mörderischen und zerstörerischen Dämonen“ dürften schon bald wieder zuschlagen, denn Barcelona ist schon wieder fast 4 Wochen her und in Vergessenheit.

    Man darf gespannt sein, wo es das nächste Mal knallt oder ein „Lkw“ ein Massaker anrichtet. Vielleicht sogar vor einer Synagoge? Und der erste Reflex der Knoblauchzehe wird wieder eine Hetz- und Lügenschrift gegen „Rechts“ sein.

    http://www.mittelbayerische.de/politik-nachrichten/rechte-rolle-rueckwaerts-in-deutschland-21771-art1555539.html

  64. Marija 14. September 2017 at 16:21

    Scharia-Gerichte machen vollkommen Sinn.
    Sie sind schneller, billiger und urteilen nach Maßstäben, die untereinander anerkannt werden.

    Die Paralleljustiz wird daher (leider) auch nicht mehr verhindert werden können.

  65. @DeutscheWerte: das diese 2. Ehe des Ehemanns ungültig ist bezweifle ich. Kürlich hat ein Gericht entschieden, dass ein Syrer mit deutschen Pass mit seiner 2. syrische Frau die Ehe gültig geschlossen hat IN Syrien und die 2. Ehefrau nach Deutschland mitbringen darf natürlich auf Steuerzahlers Kosten

    Deutsche „die schon länger hier leben“ und die z. B. in Thailand eine Thai geheiratet haben, haben große Schwierigkeiten ihre Ehefrau nach Deutschland zu bringen, auf eigene Kosten

  66. BePe 14. September 2017 at 16:44

    Außer einigen Medien, die Weidels angebliche Putzfrauenaffäre bringen, regt sich doch keiner darüber auf. Das ist ja auch völlig lächerlich.
    Vielen fallen vermutlich sofort ex-Kanzler Schröder mit seinem Reibach bei Rosneft ein, oder auch Frau Hohmann-Dennhardt von der SPD (war sogar Richterin), die für ein Jahr „Arbeit“ im VW-Vorstand 12 Millionen Euro bekommen hat: http://www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/volkswagen-christine-hohmann-dennhardt-erhaelt-12-mio-euro-zum-abschied-a-1132400.html

  67. @Cynthia
    Oha , deine Intimen Kenntnisse vom Judentum sind aber sowas Primitiv .
    Zitat von Dir : “ … das Tragen von Kopftüchern …“ Oha .
    Die Orthodoxe Jüdin Trägt Hut .
    Das Beschneiden und das Schächten ist schon lange in Deutschland Legal .
    Ist seit 1948 in der BRD oder DDR was von Amokläufen was bekannt geworden ?
    Nein ?
    Frag dich mal warum !

  68. katharer 14. September 2017 at 16:27

    Die AfD vertritt zum Glück das genaue Gegenteil.
    Die AfD widersetzt sich dem Nihilismus. Der Zerstörung der eigenen Wurzeln durch irgendeine Ideologie.
    Sie will eben keinen „Neuen Menschen“, was die Altparteien-Ideologie und andere Extremisten in anderer Form anstreben.

    Hier in diesem Strang sind ein paar bekloppte Kommentatoren dabei, die mit solchen Ansichten noch nicht einmal einen Partei-Eintritt überstehen würden. Vielleicht auch Trolle, letztlich egal.

  69. @ Highway 14. September 2017 at 16:16

    Ich hab’s doch gewußt, daß das U-Boot Weidel noch kurz vor der Wahl mit irgendetwas ankommt, was die echten AfD-Wähler wirklich verschreckt.

    Glauben Sie das im Ernst, was Sie da von sich geben ?! Was hat das mit einem U-Boot zu tun, wenn Weidel Selbstverständliches von sich gibt.
    Die jüdische Kultur war seit Jahrhunderten konstitutiver Bestandteil der deutschen Kultur. Ich lebe im Übrigen lieber mit einer Million Juden als mit tausend Mohammedanern in einem Land zusammen, ersteres ist deutlich nervenschonender. Und ferner ist PI ein explizit Israel-freundlicher Blog. Vielleicht haben Sie sich in der Hausnummer geirrt.

  70. Selbstverständlich gehören Juden, Christen, Atheisten zu Deutschland. Da gibt es überhaupt keinen Zweifel. Auch ein starkes Israel ist eine Bastion gegen die Mullahs.
    Faktisch nicht zu Deutschland gehört der Islam in all seinen Auswüchsen und Erscheinungsformen. Auch da gibt es keinen Zweifel.

  71. http://www.bremen-history.de/auf-verlorenem-posten/ :

    „Genutzt hat das Bekenntnis zu Deutschland den jüdischen Geschäftsleuten nicht. Das musste vor allem Bamberger erfahren, als er im Juli 1933 verhaftet wurde. Der Vorwurf: Er habe mit seinem Bruder in Frankreich am 1. April in einer jüdischen Geheimsprache kommuniziert. „Ich sollte ein Telefon Gespraech mit Paris gehabt haben am Boycott Tag, worin ich Greuelmaerchen verbreitet haette“, erinnerte er sich später im Exil.

    Ausgerechnet Bamberger, der nicht nur als Unternehmer, sondern auch als Vorsitzender der Bremer Ortsgruppe des „Centralvereins deutscher Staatsbürger jüdischen Glaubens“ (CV) keinen Zweifel an seiner vaterländischen Gesinnung ließ. Eine Anschuldigung, die an Absurdität kaum zu überbieten war. Die zugleich aber auch zeigt, in welcher Klemme die meisten deutschen Juden steckten. Ein Teufelskreis, aus dem es kein Entrinnen gab.“

  72. katharer 14. September 2017 at 16:16

    Feldmann 14. September 2017 at 15:28
    aron 14. September 2017 at 15:10

    ————————————————————-
    Seit weit über tausend Jahren sind Juden ein Teil unserer verschiedenen, germanischen Völker und unserer Kultur, wobei sie uns im Laufe der Zeit wesentlich mehr Impulse gegeben haben als wir ihnen und es ihnen oftmals böse gedankt haben. Unsere Kultur, herhören Oziguzi, besteht aus mehreren Säulen und eine davon ist zweifellos das Judentum. Daran hat die Beschneidung ihrer männlichen Säuglinge nichts geändert, ebenso wie koscheres Essen, man hat es hingenommen als Eigenheit ihrer Kultur.
    Säuglingsbeschneidung lässt sich meiner Ansicht nach auch nicht mit der offensichtlich als Demütigung gedachten Zwangs-Beschneidung erinnerungsfähiger mohammedanischer Jungen bis zum Alter von 12/14 Jahren vergleichen.

  73. Reiner Zufall 14. September 2017 at 15:18
    Tomaat 14. September 2017 at 15:10
    Das Deutschtum gehoert zu Deutschland, den Rest sind Gaeste.

    Schade Frau Weidel, aber sie sind ein Bisschen zu liberal.
    ——————————
    Sie wird gejagt, schlimmer als Luther vor 500 Jahren. Da muß sie nun schon jede Daumenschraube aushalten und über jedes Stöckchen springen.

    Arme Alice!

    Jaja, das verstehe ich schon, aber hier koennen wir etwas freier debattieren.

  74. herrsuhrbier 14. September 2017 at 16:57

    Selbstverständlich gehören Juden, Christen, Atheisten zu Deutschland. Da gibt es überhaupt keinen Zweifel. Auch ein starkes Israel ist eine Bastion gegen die Mullahs.
    Faktisch nicht zu Deutschland gehört der Islam in all seinen Auswüchsen und Erscheinungsformen. Auch da gibt es keinen Zweifel.
    ——————————————————-
    Kann man nicht besser sagen!

  75. Ich muss zugeben, dass mich einige der hier erscheinenden Kommentare sehr stark verärgert haben, weil ich es für eine selbstverständliche Ansicht hielt, dass Christen und Juden eine historische Wertegemeinschaft darstellen, den unappetlichen Aspekt des Finanzterrorismus lasse ich dabei mal außen vor, denn der hat wenig mit Werten und viel mit individuellem Bereicherungs- und Machtstreben zu tun.

    Jetzt aber zu sehen, dass sich hier einige Leute bar jeden Wissens und weit entfernt von einer differenzierten Betrachtung gegen die Juden und damit auch gegen die Äußerung von Frau Weidel aussprechen, das hat mich tatsächlich umgehauen.

    Für mich persönlich stellt diese Frage eine der Trennlinien zwischen „Rechtsstaatlich-Liberal-Patriotisch-Konservativ“ und „Nationalistisch-Dümmlich“ dar – und da bin ich halt ganz gewiss bei Frau Weidel und nicht bei solchen Stimmen, die sich ihre politische Heimat besser bei der NPD suchen sollten.

  76. Sollte man Sich mal durchlesen die Seite über die deutsch nationalen Juden in Bremen. Die Juden sind nämlich keineswegs alle gleich mit gleichen Ansichten.

  77. @Highway 14. September 2017 at 16:16

    Ich hab’s doch gewußt, daß das U-Boot Weidel noch kurz vor der Wahl mit irgendetwas ankommt, was die echten AfD-Wähler wirklich verschreckt.
    Israel-Anbiederung vom feinsten.
    Wir wollen weder…..

    —————————————————————————————————
    Ich finde Ihre Meinung naiv und unsinnig. Lassen Sie doch ihre sinnlosen Verschwörungstheorien gegen Juden oder Israelis. Das einzige was mich als AFD Wähler verschreckt sind solche kruden Kommentare.

  78. Natürlich gehört das Judentum zu Deutschland (wie auch zu Europa), etwas was der Islam eben nicht von sich behaupten kann.

    Zigtausende Deutsche Patrioten jüdischen Glaubens haben im ersten Weltkrieg für unser Vaterland gekämpft, geblutet und gelitten. Und nicht wenige sind im Felde geblieben.

    Deshalb begrüße ich es außerordentlich, dass sich Frau Weidel für das Judentum ausspricht.

  79. alavacomgetepus 14. September 2017 at 15:11

    paul ehrlich, einstein, freud, heinrich hertz, kafka, max liebermann, gustav mahler, mendelssohn-bartholdy, meyerbeer, tucholsky, kurt weill, stefan zweig

    von arabern oder türken ist nichts dem auch nur annähernd nahekommendes bekannt
    ———————————————————————–
    Nein, die haben nichts kulturell hoch Stehendes erfunden, aber schon etwas sehr bekanntes und hoch fliegendes: Den dynamischen Selbstmordattentäter!

  80. @ digitaaal 17:18
    „Deshalb begrüße ich es außerordentlich, dass sich Frau Weidel für das Judentum ausspricht.“

    Das tue ich auch, dies auch mit einem längeren Beitrag, der indes leider noch unter Moderation steht.

  81. Leider beschäftigen sich jetzt alle mit dem antisemitischen Hornochsen Feldmann und keiner mit dem Weidel-Interview – hat das außer mir überhaupt jemand gesehen?

    @ Naddel2 14. September 2017 at 16:42:
    Scharia-Gerichte machen vollkommen Sinn. Sie sind schneller, billiger und urteilen nach Maßstäben, die untereinander anerkannt werden.

    Nur sind die Frauen vor solchen „Gerichten“ verraten und verkauft, wie die dänische „Undercover Mosque“-Doku eindrucksvoll vorführte: Frau will von prügelndem Ehemann, der sich eine Zweitfrau zulegen will, geschieden werden, kommt gar nicht in Frage, urteilte der Schariarichter. Als im kanadischen Ontario eine solche Gerichtsbarkeit eingeführt werden sollte, gingen sogar Kopftuchfrauen auf die Straße und haben „Gleiches Recht für alle!“ gefordert. Die wissen, was ihnen blüht.

  82. johann 14. September 2017 at 16:50

    Ich hoffe du hast Recht. Was positiv an den Kampagnen ist, ist die Tatsache dass diese „Skandale“ ein Witz sind. Wenn die nicht mehr gefunden haben, dann dürften diese Schmutzkampagnen wohl ins Leere laufen.

    Die BRD-Eliten werden aber sicher noch viel mehr Schmutz auf alle möglichen AfD-Kandidaten werfen. Das wird noch sehr schmutzig in den letzten 10 Tagen.

  83. Schöne Nachrichten aus deutschem Alltag.
    Mein Lehrling (17Jahre) sagte mir heute, das er seinen Opa gebeten habe die AfD zu wählen.

  84. alles-so-schoen-bunt-hier
    14. September 2017 at 14:53

    Ich weigere mich, das zu wiederholen, sonst heißt es wieder, ich plappere alles nach.

    Genau so sieht’s aus. Diese Anmerkung machte ich heute auf Arbeit: Soros, Rothschild sind nicht das Judentum oder die Juden. Terror jedoch ist der Islam.

  85. Das Schächten von Tieren und die Beschneidung von Babys gehört nicht zu unserer Kultur und gehört deshalb verboten.

  86. D.S 14. September 2017 at 15:52

    „Die Juden haben Christus kreuzigen lassen.“

    Nö, haben sie nicht – Sie hinken den großen Kirchen massiv hinterher.

    „Judentum und Christentum sind das inkompatibelste was es überhaupt gibt.“

    So ein Quatsch – zahlreiche orthodoxe Juden stimmen in gesellschaftspolitischen Fragen wie Abtreibung, „Sterbehilfe“, Homo-Ehe, etc., mit konservativen Christen überein. Das sollte man eigentlich wissen.

  87. Kampfhund
    14. September 2017 at 15:17

    Wer sich mit deutscher Geschichte und Kultur auskennt (und die Definition des Begriffes „Kultur“ kennt), weiß um die deutsche Zugehörigkeit des Judentums, zumindest deutscher Juden zu Deutschland. Das hat nichts mit zu verachtender Arschkriecherei zu tun, sondern mit der Geschichte unseres Landes, unseren Traditionen und unserem ganzen Volk. Wer bei diesem FAKT an Weltkriegsarschkriecherei glaubt, der argumentiert auf der gleichen Badis wie die Linken (nur aus anderer Perspektive heraus): Immer nur von den zwölf Jahren ausgehend.

    Befassen Sie sich mal bitte mit den Judenedikten und den deutschen Juden im ersten Weltkrieg.

  88. pro afd fan 14. September 2017 at 18:05

    „Das Schächten von Tieren und die Beschneidung von Babys gehört nicht zu unserer Kultur und gehört deshalb verboten.“

    Ihr müsst euch schon entscheiden: Ist das Judentum Teil der deutschen Kultur – ja oder nein? Beschneidung, Schächten und Kopftuchtragen gehören zum Judentum.

  89. @Feldmann
    Aha so so , wen Kinder Ohrstecker ( Mädchen ins Unseren Breitengraden ) bekommen , was ist das ?
    Körperverletzung und Verstümmelung . #
    Wenn ein Kind Beschnitten wird , ist das der freie Glaube den die Eltern haben in der BRD . Solange das gedeckt ist vom Grundgesetz ist das alles Koscha .
    Und Beschneidung von Juden seit 800 bis 1933 war eigentlich auch kein Thema .
    Ist aber nach 1933 bis 1945 zum Thema geworden und erst in den Lesten Jahren wieder aufgekommen . Komischerweise von den Linken.
    Nur mal ne Frage , bist du ein Linker Agitator ?

    PS. @Cynthia
    Nette Bilder , hier einige Interessante Bilder von Frauen aus unseren Breiten .
    http://ski.sorben.com/bilder/schleifer_tracht.jpg

    http://ski.sorben.com/bilder/chocebuska_dr.jpg
    http://ski.sorben.com/bilder/budyska.jpg

    http://ski.sorben.com/bilder/katolska.jpg

    Das ist Deutsche Kultur . Das Juden auch Kopftücher Tragen oder Hüte ist mir Wurscht .
    Hier geht es um Politische Aussagen .
    Das machen Juden nicht und Christen ,aber viele Muslime.
    Und was ganz Perverses , Juden Passen sich Ihrer Kultur an , wo sie Leben.
    😉
    Schalom !

  90. #Highway…immer schön den Ball flach halten, ich ersten Weltkrieg haben Juden heldenhaft an deutscher Seite mit hohen Verlusten gekämpft, für die in Deutschland lebenden deutschen Juden war es genau so selbstverständlich wie für die Deutschen ehrenhaft für das deutsche Vaterland zu kämpfen und zu fallen.
    ….“apropos U-Boot“, könnte es sein das mit den Pressemeldungen über Frau Weidel „Putzfrau, E-Mail-Skandal“ ein U-Boot innerhalb der AFD überführt werden soll…war nur so ein Gedanke..

  91. adebar
    14. September 2017 at 18:12

    Und? Was soll ich mir das sagen?

    Wenn Sie Wessi sind: Uns haben unsere Kommis so erzogen, dass wir glaubten, Sie kämen in die DDR um Kinder zu stehlen und drüben zu versklaven. Das haben deutsche Eliten gesagt. Und?

  92. @Feldmann -14. September 2017 at 14:43
    Da muß ich deutlich widersprechen.

    Die Juden haben ihren eigenen Staat. Das Judentum gehört zu Israel.

    Natürlich dürfen sie Deutschland gern besuchen, solange sie sich benehmen. Aber aus der Politik haben sie sich rauszuhalten.
    —————————————–
    Das Judentum ist in Deutschland in etwa so alt wie das Christentum;
    Jüd. ca. 321 Köln ; Chr. ca. 351 Trier

    Nach der Verteibung der Juden unter Titus, gab es im historischen Israel nur noch eine kleine Jischuw(Restgemeinde), überall wo es römische Kolonien/Stützpunkte gab, wurden auch jüd. Sklaven/Colonen angesiedelt. Daher gab es da auch kleine Gemeinden.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Jüdische_Geschichte_in_Köln
    http://www.hunsrueck-zeitung.com/Geschichte%20Hunsrueck/Christentum.html

    Im Laufe der Geschichte haben auch Juden, also Deutsche jüd. Religionszugehörigkeit, einen großen Beitrag zu Entwicklung des deutschen Reiches beigetragen; Schwerpunkt Bildung, Wissenschaft. Man denke nur an die jüd. Literatursalons unter den Preußenkönigen in Berlin („Bildungsbürgertum“), oder die zahlreichen Wissenschaftler mit ihren Erfindungen(Nobelpreistr.), die in deutschem Namen zu Buche schlagen.
    Hauptsächlich deshalb wurden sie von den nationalSSozialisten so gehasst.

  93. D.S 14. September 2017 at 15:52

    „Jakobus 14. September 2017 at 15:18
    Das Judentum gehört zu Deutschland, weil das Judentum zum Christentum gehört.
    Die Juden haben Christus kreuzigen lassen. Judentum und Christentum sind das inkompatibelste was es überhaupt gibt.“

    Nicht die Juden,
    sondern ein von Priestern, die ihre Felle davonschimmen sahen aufgehetztes Volk.

    Im Übrigen war der Unhold Pontius Pilatus!
    Jetzt ist alles paletti!

    „Wen aber soll ich euch losgeben?“
    Sie aber schrien: „Barrabam!“

  94. …war an „D.S 14. September 2017 at 15:52“ gerichtet.

    Der „Zusammenschnitt“ ist sehr missverständlich.

  95. „adebar 14. September 2017 at 18:19

    „und getrennt weiter laufen.“

    ?

    Als orthodoxer Jude können Sie ruhig neben Ihrer Frau gehen.

  96. @Aloha Kackbar

    Zitat von dir :“ … Babies ein Stück vom besten Stück abschneiden? “
    Kleine Preisfrage , was ist das abschneiden des Besten Stückes bei einem Christlichen oder Buddhistischen Kind ?
    Noch Perverser ist das Beschneiden von Kindern als Prävention ( USA ist es gang und Gebe ) ?
    Schon mal was von Vorhautverengung gehört ?

  97. Aloha Kackbar 14. September 2017 at 18:27

    „und orthodoxe Juden sehe ich auf der Straße genauso gern wie Kopfuchweiber.“

    Wie bereits erwähnt: Sehr viele orthodoxe jüdische Frauen SIND Kopftuchträgerinnen – und orthodoxe jüdische Männer Kippaträger.

  98. 18_1968
    14. September 2017 at 15:21

    Das Christentum ist auch dort entstanden. Die Frage ist nicht die Religion sondern die Kultur, insofern die Religion nicht die Kultur lenkt (säkular bleibt). Und wo eine Tradition letztlich herkommt, ist heruntergebrochen erstmal egal.
    ——
    Bitte, es ist rassenfeindlich, wenn man Weltbilder auf Hautfarben reduziert in gleichzeitiger Behauptung, Hautfarben seien Traditionen. So labern schon die Linken („Islamkritik ist Rassismus“).
    Wir können uns nicht über die Rassenfeindlickeitspauschale (Rassenfeindlickeit als Gen) von vielen Schwarzen allen Weißen gegenüber aufregen und dann selbes umgekehrt tun.

    Kulturen sind nicht willkürlich mischbar. Es muss immer eine Leitkultur geben. Das begreift man aber nur, wenn man weiß, was Kultur ist.
    Die Rassendebatte hat damit rein gar nichts zu tun, sie ist ein völlig anderes Thema. Man darf beides nicht miteinander verwechseln, so wie die Linken.

  99. Iche 14. September 2017 at 18:20
    adebar
    14. September 2017 at 18:12
    Nicht ich sondern der Erwähnte sagt etwas,
    leider nicht allen, sorry lass gut sein.
    Aber deine Erinnerungen sind seltsam, die meinigen 59er Jahrgang als
    Ossi reichen da nicht heran.
    Vergessen können ist das Geheimnis ewiger Jugend. Wir werden alt durch Erinnerungen.
    Erich Maria Remarque, Schriftsteller

  100. Cynthia 14. September 2017 at 18:37
    „adebar 14. September 2017 at 18:19
    ??? zur Jammermauer (Klagemauer) jetzt aber oder?

  101. Aloha Kackbar
    14. September 2017 at 18:27

    Sie verwechseln etwas ganz gewaltig.

    Probleme ansprechen, angebrachte Kritik an Weltbildern äußern, das notwendige Aufbegehren gegen veraltete Traditionen nennt man „Kritik“. Das heißt aber noch lange nicht, dass die zum Teil zu kritisierenden Personen nicht zu einem Kulturkreis gehören.

    Kultur: Sammlung aller Traditionen (träge aber wandelbar). Das Verbrennen von Frauen wurde abgeschafft, wunderbar! Aber gehören wir Deutschen deshalb nicht mehr zu Deutschland, weil das hier mal passierte und abgeschwächt noch passiert?

    Das Judentum gehört zu unserer Kultur und nicht alles daran ist wünschenswert, ja gehört abgeschafft (wie die Beschneidung von Babies). Das Preußentum gehört zu unserer Kultur und nicht alles davon ist wünschenswert (Militarismus).

  102. Also ich rede jetzt nicht über die Welt des Kapitals, sondern von jüdischen Menschen in Deutschland. Als Mathelehrer setze ich Albert Einstein auf Platz 1 in meiner Liste. Aber auch Sigmund Freud, Franz Kafka, Heinrich Heine, Felix Mendelssohn-Bartholdy und sogar Karl Marx waren meines Wissens Juden.
    Sie gehören definitiv zu Deutschland, auch wenn ich das „Kapital“ von Karl Marx nicht gerade als Glanzpunkt unserer Geschichte ansehen würde.
    Würde man mich nun bitten, eine Liste berühmter Muslime der deutschen Geschichte (Vorkriegszeit) zu erstellen, hätte diese Liste fogendes Aussehen:

  103. @Feldmann
    Ich Esse gerne Gewürze und benutze sie auch , gehören diese Länder zu Deutschland ?
    Kultur ist Lebensauffassung und Lebensarten über Generationen Gebildet .
    Das scheinen einige nicht Verstehen zu wollen oder sind geistig nicht in der Lage das zu Verstehen .

  104. Iche 14. September 2017 at 18:51

    „gegen veraltete Traditionen“

    Und wer bestimmt, was „veraltete Traditionen“ sind? Das ist rein subjektiv.

  105. Feldmann
    14. September 2017 at 18:44

    Wieder derselbe Fehler: Was hat eine Sprache mit einem Weltbild zu tun? Oder sagen Sie, es gibt in islamischen Staaten keine verfolgten Christen, denn die sprechen semitische Sprachen und deshalb ist dort niemand Christ?

  106. das_huibu1 14. September 2017 at 18:19
    Na Klasse wen wir dich nicht hätten und die großen Kartoffeln,
    müssten wir nur noch die Kleinen essen.
    1933 bis 1945 zum Thema geworden…
    Auch Klasse die berühmten Jahre, erwähnte ich schon die Kartoffeln.
    Der Spott endet, wo die Vernunft beginnt.
    Marie von Ebner-Eschenbach

  107. Willi Marlen
    14. September 2017 at 17:06

    Immer mit der Ruhe!

    Politische Inkorrektheit bietet immer die Chance, argumentativ zu agieren und gehört zu werden. Es ist die Chance, das zu klären.

  108. adebar 14. September 2017 at 18:49

    „??? zur Jammermauer (Klagemauer) jetzt aber oder?“

    Ach so, Sie meinten die Westmauer (nicht „Klagemauer“ oder „Jammermauer“). Ich bezog mich auf das „normale Alltagsleben“ – orthodoxe Juden und Jüdinnen laufen IMMER mit Kippa (die Männer) sowie Kopftuch / Kopfbedeckung / langem Rock (die Frauen) herum. Und Ehepaare gehen natürlich nebeneinander, nicht hintereinander oder sonstwie getrennt.

  109. Cynthia
    14. September 2017 at 18:54

    Falsch, ist nicht subjektiv. Kultur: Eine Sammlung ALLER Traditionen einer Gesellschaft. Die Schaffung und Abschaffung von Traditionen einer Gesellschaft wird von der gesamten Gesellschaft (wie ein eigener Organismus) gesteuert. Das geht sehr langsam vor sich, ausgenommen die Einsicht durch eine fürchterliche Katastrophe, wie dem ersten Weltkrieg.

    Die Gesellschaft bestimmt, was geändert wird und was bleibt, nicht ich oder Sie.

  110. 18_1968 14. September 2017 at 15:21

    Jakobus 14. September 2017 at 15:18

    „Das Judentum gehört zu Deutschland, weil das Judentum zum Christentum gehört.“

    Hä? Was hat das jetzt mit Deutschland zu tun? Diesen Müll aus dem Orient schmiere man sich sonstwo hin, als Deutscher brauche ich das nicht.
    ===================================================
    Ein U-Boot???
    Hallo pi, dieser Ungebildete will hier offenbar Meinungen provozieren. Das brauchen wir nicht!
    .
    Frau Weidel, Sie sind wie immer WUNDERBAR! Sie werden eine Heldin!

  111. Goldschatz 14. September 2017 at 14:41

    Für den warscheinlich nur „ein Opfer im Namen der Sache“.Vermutlich hat er innerlich geweint,da diese Terrorbärte keine „Drecknazis“(Deutsche) mehr niedermetzeln können.

  112. @adebar
    ja ja manche brauchen Gleichnisse um zu Verstehen.
    Deine Aussage ist Unlogisch . Was meinst du mit deinem Kommentar eigentlich ?
    Bitte um sachliche Darlegung .#
    Danke !

  113. Saturn 14. September 2017 at 17:27

    Schöne Nachrichten aus deutschem Alltag.
    Mein Lehrling (17Jahre) sagte mir heute, das er seinen Opa gebeten habe die AfD zu wählen.

    ===========================================
    DAS IST DIE BESTE NACHRICHT DES TAGES: DANKE an Saturn, an den Lehrling und (hoffentlich!) auch an den Opa. 😉

  114. Frau Weidel gewinnt zusehends an Format. Würde mich nicht wundern, wenn sie eines Tages ein Ministeramt bekleidet. Sie treibt zusammen mit der übrigen Führung der AfD, von Petry über Gauland, Meuthen und Höcke die Medien und die Altparteien vor sich her. Ich denke, wir erleben gerade die Geburt einer neuen Volkspartei.

  115. @ Cynthia 18:18
    Das Schächten von Tieren ist ganz klar Tierquälerei und nicht zu tolerieren. Das Beschneiden von Babys ist Körperverletzung und geht gar nicht. Der beteffende Junge kann sich, wenn er volljährig ist und selbst entscheiden kann, ja immer noch beschneiden lassen, wenn er das will. Da habe ich nichts dagegen. Aber einem wehrlosen Kind darf das nicht angetan werden.

  116. Iche 14. September 2017 at 19:16

    „Falsch, ist nicht subjektiv. Kultur: Eine Sammlung ALLER Traditionen einer Gesellschaft. Die Schaffung und Abschaffung von Traditionen einer Gesellschaft wird von der gesamten Gesellschaft (wie ein eigener Organismus) gesteuert.“

    Doch, es ist mehr oder weniger subjektiv. Die eine Gesellschaft betrachtet Beschneidung, Kopftücher, etc., als Teil ihrer Kultur, die andere (möglicherweise) nicht. Diesbezüglich gibt es weder in Europa noch weltweit einen Konsens.

    „Die Gesellschaft bestimmt, was geändert wird und was bleibt, nicht ich oder Sie.“

    Das ist prinzipiell zutreffend, aber wie gesagt: Gesellschaften unterscheiden sich in mancherlei Hinsicht voneinander (selbst innerhalb Europas). Es existiert keine zentrale Instanz, die von oben herab, für alle, entscheidet, was „veraltet“ ist, und was nicht.

  117. Wir sind das auserwählte Volk und Goyim haben sich in unsere Angelegenheiten (Schächten koscherer Tiere, Beschneidung usw.) nicht einzumischen. Die Forderung eines Verbots der Beschneidung ist nichts als ein weiterer Auswuchs von unerträglichem Antisemitismus und verunmöglicht uns das Leben in Deutschland.

    „Das jüdische Gebot der Beschneidung (Brit Mila) ist seit Jahrtausenden integraler Bestandteil des Judentums und elementares Merkmal der jüdischen Identität. Ein Verbot hätte jüdisches Leben in Deutschland tatsächlich am Ende unmöglich gemacht.“
    http://www.zentralratdjuden.de/de/article/3924.html

  118. adebar
    14. September 2017 at 18:47

    Ich weiß immer noch nicht, was es mir sagen soll, dass dieser sogenannte Rabbi diese Rede in Ungarn hielt.
    Und „lass es gut sein“ ist argumentativ wertvoll?

    Fragen über Fragen.

  119. Es ist schon lustig, wie einige hier versuchen, mit Gemeinsamkeiten eine Zusammengehörigkeit zu begründen. Zwischen zwei Kulturen gibt es immer irgendwelche Gemeinsamkeiten, daraus lassen sich also keine Schlußfolgerungen ziehen. Es kommt auf die Inkompatibilitäten an.

    Genauso wie der Islam enthält auch das Judentum Elemente, die gegen das Grundgesetz verstoßen, unter anderem die Genitalverstümmelung bei Neugeborenen. Das Judentum ist mit dem Grundgesetz unvereinbar und gehört daher nicht zu Deutschland.

  120. Na toll. Ihr habt Amerikanerin vergrault.
    Ich hatte schon geahnt das, DAS passieren würde.
    Das war ein Minusgeschäft…..

  121. Ottonormalines 14. September 2017 at 15:03
    Durchschnittsbuerger 14. September 2017 at 15:00

    Skandal: Frau Weidel hat Ihrem Hund heute morgen kein Bio-Rindfleisch zum Frühstück gegeben.
    Die Presse muss unbedingt darüber berichten!

    Der eigentliche Skandal daran ist: Frau Weidel hat gar keinen Hund
    ——
    Ihr Großvater soll aber einen deutschen Schäferhund gehabt haben. Einen reinrassigen.
    Das ist der noch größere Skandal.

  122. pro afd fan 14. September 2017 at 19:31

    „Das Schächten von Tieren ist ganz klar Tierquälerei und nicht zu tolerieren.“

    Falsch, korrekt (!) durchgeführtes Schächten ist NICHT „ganz klar Tierquälerei“ – es sei denn, man bezeichnet JEDE Form des Schlachtens von Tieren als „Quälerei“.

    „Das Beschneiden von Babys ist Körperverletzung und geht gar nicht.“

    Die männliche Beschneidung ist keine schlimmere „Körperverletzung“ als das Stechen von Löchern ins Ohr – und da schreit auch praktisch niemand nach einer Kriminalisierung.

  123. An all jene, die gegen Juden oder Israel wettern:

    Und ich sag euch, es wird der Tag kommen, daß wir froh sein werden wenn uns ein paar IDFler Unterstützung (in welcher Form auch immer, mag sich jeder selbst vorstellen) zukommen lassen werden.
    Und die vielleicht dann nicht sagen werden: Ach vergesst doch einfach die bösen Deutschen!

  124. M.E. gehört das Judentum eindeutig wie das Christentum zu Deutschland. Uns eint der Glaube an den selben Gott, ebenso ist unsere Kultur nahezu gleichen Ursprungs. Um auch die letzte biblische Prophetie zu erfüllen, müssen die versprengten 12 (13) Stämme Israel’s wieder vereint werden. Dazu gehören auch die, welche wir anders wie Jesus selber heute Christen nennen.
    Der Pabst ist m.E. kein Christ. Der Islam zudem meiner Auffassung nach die nachgeäffte Religion durch Satan. Der Islam gehört nicht zu Deutschland. Punkt.
    ************

  125. Seit etwa einem Jahr gebe ich meinen „Senf“ zu verschiedenen Themen dazu, Aber, was hier abläuft an Unsinn und Halbwahrheiten, habe ich noch nicht erlebt. Beispielsweise wird behauptet „Das Judentum gehört zu Israel“ – analog der Behauptung des Frührentners Wulf „Der Islam…“.
    Es müsste aber heißen „Das Judentum IST Israel“, denn der Staat wäre ohne das Judentum gar nicht entstanden.
    Es gäbe noch eine Vielzahl von Kritikpunkten anzumerken, es wäre uferlos. Deshalb meine Bitte an die Moderation: Können Sie nicht den Filter verstärken, um den Quark zu reduzieren?

  126. pro afd fan 14. September 2017 at 18:05
    „Das Schächten von Tieren und die Beschneidung von Babys gehört nicht zu unserer Kultur und gehört deshalb verboten.“

    Ich möchte das gerne nochmal zusammenfassen:

    Kultur bedeutet die Sammlung aller Traditionen, das gesamte Traditionsbild einer Gesellschaft. Das aktuelle Leben richtet sich danach (im Guten wie im Schlechten). Kultur, also das Bild aller Traditionen einer Gesellschaft, ist im ständigen Wandel. Dinge kommen hinzu, Dinge verschwinden. Zumeist verläuft dieser Prozess sehr langsam, außer bei großen Katastrophen. Die jahrtausendealte Monarchie in Mitteleuropa fand ihr abruptes Ende mit dem ersten Weltkrieg, der preußische Militarismus spätestens mit dem Ende der DDR (da die DDR noch sehr viel auf ihr Militär hielt).
    Aufgrund der Entwicklung einer Kultur kommt eine Gesellschaft auch zu Einsichten über Dinge, die abzuändern sind, so z.B. das betäubungslose Schächten. Es wurde einst verboten.

    Konservative Kräfte sind dafür verantwortlich, dass sich die Gesellschaft nicht Hals über Kopf in Utopien verliert und ihre Traditionen aufgibt. Jedoch besteht die Gefahr, in Erzkonservativismus zu verfallen (und sich den Kaiser zurück zu wünschen). Progressive Kräfte sind dafür verantwortlich, dass die Gesellschaft nicht stagniert, jedoch besteht die Gefahr, eben sich Hals über Kopf in eine Utopie zu verlieren und die gesamte Identität aufzugeben.
    Beides, Erzkonservativismus und Ultraprogressivität, sind der Untergang einer jeden zivilisierten Gesellschaft.

    Das Judentum gehört zu unserer Kulturgeschichte und auch zu unserer Kultur (da wir traditionell viel Umgang mit Juden haben und uns normalerweise gegenseitig respektieren), das Schächten als ein Teil der Gesamtheit aller jüdischen Traditionen zumindest zu unserer Kulturgeschichte. Meines Erachtens nach war es ein guter progressiver Akt, das betäubungslose Schächten zu verbieten (woran sich viele nicht erzkonservative Juden hierzulande halten), was aber nicht bedeutet, dass Juden plötzlich gar nicht mehr zu unserer Kultur gehören, weil es immer noch genügend gibt (vor allem in anderen Ländern), die es trotzdem tun. Wenn wir das nicht wollen, müssen wir dafür sorgen, dass die Juden zumindest in Deutschland dafür sensibilisiert werden. Auch das ist die Aufgabe einer Gesellschaft.
    Ein rückwärts gewandter Schritt war die pseudoprogressive Wiederherstellung des Rechts auf Schächtung für Muslime.

    Das Verbot der Beschneidung von Babies aus religiösen Gründen als progressiver Schritt liegt noch vor uns.
    Der Weg dahin grenzt aber die jüdischen Gemeinden nicht aus unserer Kultur aus, sondern will sie (aus meiner Sicht) verbessern – was ja Sinn einer jeden Kritik ist.

    Deshalb gehören die Juden zu unserer Kulturgeschichte und zu unserer Kultur, auch wenn es wichtige Verbesserungen geben muss, wenn wir nicht im Erzkonservativismus stecken bleiben wollen.
    Die Juden wegen dem Schächten und der Babybeschneidung komplett aus unserer Kultur auszugrenzen hieße überspitzt gesagt, uns selbst ausgrenzen zu müssen wegen den Hexenverbrennungen und dem Hexenbrennen in der Nacht vom 30. April auf den 1. Mai.

    Jüdische und sorbische, bayrische und sächsische und viele andere deutsche Bräuche variieren. Jeder Deutsche schützt diese oder kritisiert sie, wo es nötig ist. Das macht unser Land so einzigartig und vielfältig.

    Der Islam, hingegen, ist eine rein erzkonservative Weltanschauung, nur darauf ausgerichtet, kein Stück abzuweichen. Es gibt keine Progressivität im Islam – oder besser: Die paar progressiven Planktonpartikel im Meer des Islams werden von unseren pseudoprogressiven Linken und dem Rest des erz-erzkonservativen Islams gefressen. Und was schrieb ich über erzkonservative Gesellschaften?

    Ich hörte einen schönen Spruch, aufgesagt von Artisten aus Hongkong: Was macht Honkong so stark? Was macht eine Gesellschaft fortschrittlich? Der Mix aus Moderne UND Tradition.

    Ergo: Das Judentum gehört zu unserer Kultur – per Definition. Ob es irgendwann noch dazugehören soll, entscheidet die Gesellschaft.
    Meinetwegen ja unter den genannten Voraussetzungen (Abschaffung Schächtung und Babybeschneidung). Immerhin kritisiert uns die jüdische Gesellschaft auch und wir haben uns partiell an deren Forderungen gehalten. Es ist wie ein Geben und Nehmen in einer Partnerschaft. Die Beschneidungen von Babies und das betäubungslose Schächten einfach so für immer zu dulden, wäre ein Schritt zur Stagnation.

    Ich habe fertig.

  127. Justus2 14. September 2017 at 20:17

    „Es ist schon lustig, wie einige hier versuchen, mit Gemeinsamkeiten eine Zusammengehörigkeit zu begründen.“

    Ich sehe keinen Versuch, aber wenn Sie etwas lustig finden, wüsste ich es gern. Ich liebe es, zu lachen.

    Sie haben sogar Recht damit, wenn Sie sagen, die Inkompatibilitäten machen eine Zugehörigkeit zweier Traditionsbilder aus. Je weniger Inkompatibilität desto schlechter passen diese Gruppen zusammen und es kommt der Punkt, wo man sich voneinander abwenden muss, wenn nicht beide vernichtet werden sollen.

    Deshalb gibt es eine Leitkultur.
    Dass nur noch wenige erzkonservative Juden die betäubungslose Schächtung hierzulande weiter betreiben und auch Babybeschneidungen immer weiter zurückgehen, ist für Sie hoffentlich relevant.

    Und die Gemeinsamkeiten ergeben sich aus unserer gemeinsamen Geschichte, die wir – ach, wie lustig, hahahahaaa, ich halte mir den Bauch (Entschuldigen Sie die Überspitzung) – gemeinsam erlebten.

  128. @ ALI BABA und die 4 Zecken:

    Schön, dass du wieder da bist. Ich hatte schon die schlimmsten Befürchtungen, es war hoffentlich nur Entnervtheit und nichts Ernstes.

    Zum eigentlichen Thema des Artikels gönne ich mir Read-only-Zugriff.

  129. @David Goldstein 14. September 2017 at 19:38

    „Wir sind das auserwählte Volk und Goyim haben sich in unsere Angelegenheiten (Schächten koscherer Tiere, Beschneidung usw.) nicht einzumischen.“

    Wpööte och antisemitismus generieren,
    würde ich (beinahe) genau so argumentieren,
    einschließlich eines „Slipbname“, der mich als Juden „ausweist“.
    „(beinahe)“ ist der Voraussetzung „hinreichend bekloppte Leser“ geschuldet.

    Übrigens:
    Ich bin der Kaiser von China.

  130. Solange Frau Weidel nicht bekennt, dass Israels Interessen und die Befindlichkeiten der Juden in der BRD deutsche Staatsräson sind, bleibt sie eine zwielichtige, latent antisemitische Gestalt.

  131. Cynthia 14. September 2017 at 19:33

    Wenn Sie es so sehen, ist alles subjektiv, sogar Kakao XD.

    „Es existiert keine zentrale Instanz, die von oben herab, für alle, entscheidet, was „veraltet“ ist, und was nicht.“

    Richtig, deshalb kann es kein Multikulti geben, wenn man Vielfalt will (auch so eine Perversität, die unsere Linken nicht begreifen). Dennoch gibt es grundsätzlich Dinge, die richtig sind (was das im Einzelnen ist, darüber bedarf es einer langen Diskussion). Wäre dem nicht so, gäbe es keine funktionierenden Gesellschaften, denn ein Teil der Werte, die wir vertreten, haben Gesellschaften erst hervorgerufen. Es kann also nicht jeder Wert schlecht sein. Bei allen philosophischen Unwegbarkeiten: Die Entstehung einer Gesellschaft basiert auf allgemeinen Gesetzen. Diese können als Gut betrachtet werden. Eine davon ist, sich nicht ins eigene Nest (entschuldigen Sie diesen vulgären Stilbruch) zu scheißen.

  132. Trotz Fehlermeldumg steht nun mein Kommentar 2 1/2 zur Moderation?? Keine Ahnung, ob man es lesen kann oder nicht.

    Kurzfassung: Judentum & Christentum ist zentrales Bestandteil deutscher Kultur. Einzelpersonen wie Morgenthau, Silverstein, Kardinal Kasper, Kässmann Besoffki etc kann ich nicht ausstehen.
    Was uns erwarten wird, insbesondere die Gefahr durch den Islam, wird hier deutlich artikuliert.

    http://ordenzuehrenjhvh.wordpress.com/

    Habe jetzt den Fehler gefunden. Kommentare hier inkl. hebräischen und arabischen Buchstaben können hier nicht konvertiert werden. Anstatt der Fragezeichen in obigem Text stünde dort mehrmals G’tt wie auch Dschiaad und Umma. Siehe Text in diesem Link.

  133. David Goldstein,
    halten Sie sich bitte etwas zurück mit Ihren Spaltungs-U-Bootereien,
    hier spricht Ben Gurion,
    Sie Nulpe!

  134. int 14. September 2017 at 21:27

    Bedenken Sie: Die Juden sind nicht so erzkonservativ wie manche Juden. Immerhin haben wir auch noch Leute in Deutschland, die sich das Kaiserreich zurückwünschen.
    Dass man mit solch meschuggen Schoten nicht reden braucht, ist klar. Und Soziopathen wie Soros – die gibt es überall.

  135. David Goldstein 14. September 2017 at 21:39
    Iche 14. September 2017 at 21:34

    Haha, Nazikeule – hier auf PI – haha.

    Min Jung, Sie argumentieren genauso wie die Linken: Sie verbieten anderen die Argumentation und drehen ihnen in schwarzrhetorischer Manier die Worte im Munde um.

    Bravo! Soll ich mitmachen?

  136. „Wir sind das auserwählte Volk und Goyim haben sich in unsere Angelegenheiten (Schächten koscherer Tiere, Beschneidung usw.) nicht einzumischen.“

    „Wir sind das auserwählte Volk“
    „Goyim“

    Schreibt so jemand, der ein Miteinander anstrebt
    oder schreibt vielmehr so,
    wer bewusst Antisemitimus verbreiten, generieren will?

    Wer sind Sie, „David Goldstein“?

  137. Iche 14. September 2017 at 21:18

    „Dass nur noch wenige erzkonservative Juden die betäubungslose Schächtung hierzulande weiter betreiben“

    Die jüdischen Speisegesetze, zu welchen das Schächten gehört, werden keineswegs ausschließlich von „erzkonservativen“ Juden eingehalten.

    „und auch Babybeschneidungen immer weiter zurückgehen“

    Wie kommen Sie darauf? Die Beschneidung wird ebenfalls von sehr vielen Juden praktiziert, darunter nicht nur konservative, orthodoxe.

    Und das Tragen von Kopftüchern ist im orthodoxen Judentum (das heute eine „Renaissance“ erlebt, nicht zuletzt auf Grund der hohen Geburtenrate) gang und gäbe.

  138. Iche 14. September 2017 at 21:34

    Mitmachen? Ich hatte weder um Ihren Kommentar noch um den von „int“ gebeten. Sie unterstellen mir, Antisemitismus schüren zu wollen, weil ich allgemein akzeptierte Standpunkte, die ich teile, eingebrachte.

  139. Vor allem:
    Würde ein Jude, wie es der Name suggerier(t)(en soll) so schreiben?

    Halten Sie die Leute für bekloppt?
    Das wäre allerdings e bissl arg bekloppt.

  140. Ich bin sehr wohl der Meinung das der Islam auch Deutschland geprägt hat.

    Z:B:
    JIHAD oder Autobombe oder Messerstecher oder Sexjihad

    Hat der Islam uns nicht wunderbar bereichert?

    Mord und Totschlag überall genau wie in der Islamischen Welt.

  141. @David Goldstein 14. September 2017 at 21:47

    „Iche 14. September 2017 at 21:34
    Mitmachen? Ich hatte weder um Ihren Kommentar noch um den von „int“ gebeten. Sie unterstellen mir, Antisemitismus schüren zu wollen, weil ich allgemein akzeptierte Standpunkte, die ich teile, eingebrachte.“

    Geh in doi Bett!

  142. @PI: Sie gestatten?

    @David Goldstein 14. September 2017 at 21:47

    Herr Goldstein, Sie scheinen ein schlechtes Kurzzeitgedächtnis zu haben. Sie haben mich aufgefordert, Ihnen zu antworten – wirklich, haben Sie, sogar wörtlich. Sie fragten mich: „Was wollen Sie eigentlich?“

    Wenn Sie das innerhalb weniger Minuten bereits vergessen, dann haben Sie vielleicht auch vergessen, dass Sie eigentlich ursprünglich mal Mohammed anbeteten?

  143. int 14. September 2017 at 21:51

    „Würde ein Jude, wie es der Name suggerier(t)(en soll) so schreiben?“

    ____

    Wie schreiben „die Juden“ denn? Könnten Sie davon absehen, „den Juden“ kollektiv-charakteristische Verhaltensweisen zu unterstellen? Sie wissen bestimmt, wo das hinführt(e)!

  144. David Goldstein: „Wir sind das auserwählte Volk“

    Könnten Sie davon absehen, alle anderen kollektivistisch als minder zu betrachten? Sie wissen bestimmt, wo das hinführt(e)!

  145. Tja, isser wohl schon weg. Schade.

    Um das mal mit den Worten von Herrn M. Broder zu sagen, der sich überlegte, warum ausgerechnet die Juden zu den intelligentesten Gruppen auf der Welt gehören (diese Aussage fand ich so grandios, weil sie die ganze Situation zwischen den Ideologien bezeichnet – ich kann sie nicht mehr wörtlich wiedergeben): Die Christen sind defensiv, die Moslems herrschsüchtig, Juden hinterfragen ständig. Es ist also die Herangehensweise an die Dinge, die eine Gesellschaft zu dem machen, was sie ist.

  146. David Goldstein 14. September 2017 at 21:58

    int 14. September 2017 at 21:51

    „Würde ein Jude, wie es der Name suggerier(t)(en soll) so schreiben?“

    „Wie schreiben „die Juden“ denn? Könnten Sie davon absehen, „den Juden“ kollektiv-charakteristische Verhaltensweisen zu unterstellen? Sie wissen bestimmt, wo das hinführt(e)!“

    Schätzelche,
    kannst du Fragen von Unterstellungen unterschieden?
    Ja?
    Dann lies Obiges noch einmal durch.

    „Wer schreibt so?“
    Zum Beispiel „Llinke“?
    Zum Beispiel Antisemiten?
    Zum Beispiel Moslems?
    Zum Beispiel AFD-Gegner?

    Im Übrigen betrachten Sie sich bitte als e bissl versenkt.
    Was mich betrifft,
    ich lege keinen Wert auf weitere Konversation mit Ihnen,
    sollte ich ein Emetikum benötigen,
    sage ich Bescheid.

  147. E i n e Sockenpuppe macht noch keinen Herbst.

    Ich gehe jetzt als Fred Feuerstein.
    …oder doch als Ritter Fitz Oblang?

  148. Selbstverständlich gehört das Judentum zu Deutschland.

    Man kann den Juden vieles andichten, aber eines nicht:

    Sie sind nicht gewaltkriminell oder solche Mörder wie die Moslems.

    Zudem hatten und haben die deutschen Juden fast alle (ur)deutsche Namen, daher sind solche Aussagen Kokolores, die meinen, dass das Judentum nicht zu Deutschland gehöre…

  149. Eine klare Position, die keinen Raum für Verleumdungen in dieser Richtung lässt.
    Auch daraus wird die Schandpresse ihr noch einen Strick drehen.Allerdings vergebens.
    Es sei denn die Intelligenzbestien der Journaille haben doch schon gemerkt das ihr ganzes Rumgeätze das Gegenteil von dem bewirkt was es eigentlich soll.

  150. Ich finde die Beschneidung von Neugeborenen in den ersten zwei Wochen gut, richtig und zulässig. Man sollte nur gewissen hygienische Mindeststandards einhalten. Nicht aber das islamische Ritual für Jugendliche als eine Art patriarchale Mutprobe.

    Und ich finde die Schächtung nach jüdischen Ritus richtig, gut und zulässig. Nicht aber die Schächtung nach den Regeln der Islamischen, welche letztendlich frei agieren können und dem Tier Leid zufügen dürfen.

  151. Karl Brenner…
    Ich finde die Beschneidung – egal ob in den ersten zwei Wochen oder später – falsch, grausam und überflüssig.
    Im Islam wird bei der Beschneidung eine Riesenfete abgezogen, das ganze Dorf ist anwesend. Der Knabe dürfte 7-8 Jahre alt sein und….er hat Angst! Dafür wird er mit Geschenken überhäuft und darf auf einem Schimmel einreiten. Nix mit Patriachat!
    Auch eine Schächtung ist – mit einem Wort – einfach ekelhaft. Und da spielt es überhaupüt keine Rolle, ob dies jüdisch oder islamisch durchgeführt wird. Ich habe dieses „Töten ohne Leid“ mehrfach kennen gelernt und würde Ihnen dieses Ritual ebenfalls empfehlen. Dann würden Sie anders darüber denken.

  152. @ Iche 21:05
    Danke für Ihre Ausführungen.
    Mal vorweg, ich wünsche mir keinen Kaiser zurück. Ich stehe für Demokratie mit sozialer Marktwirtschaft.
    Ich bin grundsätzlich dagegen, dass man wehrlosen Kinder und Tieren unnötig Leid zufügt, nur weil irgendein ( uralter) Brauch dies vorschreibt. Ein guter Gott würde solche Grausamkeiten auch nicht verlangen. Und wenn er diese verlangen würde, wäre es für mich kein guter Gott.
    Es gibt Nutztiere, welche uns als Nahrung dienen. Diese müssen freilich geschlachtet werden, aber so schonend wie möglich.
    Was ist denn daran so schlimm, wenn man abwartet, bis die Jungen zumindest 14 Jahre alt sind. Dann können sie selbst entscheiden, ob sie diese Beschneidung wollen oder nicht.
    @ Cynthia 20:40
    Das Ohrlochstechen bei Kindern finde ich auch nicht gut. Wurde bei mir auch gemacht im Alter von ca. 4 Jahren. Ich erinnere mich sehr negativ daran. Leider wurde ich vorher nicht gefragt, andernfalls hätte ich bestimmt nein gesagt.
    Es ist grundsätzlich so, dass, wenn ich in ein anderes Land einwandere, mich dessen Kultur anpassen muss. Wenn ich das nicht will, muss ich in meinem Heimatland bleiben.

  153. Durchschnittsbuerger 14. September 2017 at 15:05
    Noch ein Skandal: Frau Weidel ist heute in einem Kraftfahrzzeug in einer 30-er Zone mit 32 Km/h durchgebrettert.
    Die Presse muss unbedingt darüber berichten!
    *****
    Alle Chuck-Noris-Witze werden jetzt zu Alice-Weidel-Witzen umgeschrieben…
    H.R
    …übrigens hat Alice Weidel bis Unendlich gezählt, sogar schon 2 Mal hintereinander!

  154. Wie bitte, welche eine Frage. Wikipedia:Juden lebten bereits in der römischen Provinz Germania inferior. Für einige römische Siedlungen sind im 4. Jahrhundert auch jüdische Gemeinden nachgewiesen. Für Köln sind für das Jahr 321 Juden als römische Bürger bezeugt. Wie sollten da Juden nicht zu Deutschland gehören. Es ist immer wieder dieselbe Fragestellung. Ab wann darf man denn als Jude zu Deutschland gehören. Ich verstehe nicht wie man sich überhaupt diese Frage stellen kann.

  155. In diesem Blog wurden 3 Beiträge von mir, einfach gelöscht, Zensur im PI!

    MOD: Wenn du von „Judentheater“ faselst oder sie als „Halbaffen“ bezeichnest, dazu noch „Odin“ ins Spiel bringst, dann können wir sowas selbstverständlich nicht bringen. Es gibt auch eine Schutzfunktion für die vielen anderen Leser, die durch Löschung solchen Unsinns wahrgenommen wird.

  156. Es gibt auch eine Schutzfunktion für die vielen anderen Leser, die durch Löschung solchen Unsinns wahrgenommen wird.

    Wir sind erwachsene Menschen, die in der Lage sind, die Beiträge richtig einzuordnen.

    Wenn wir Schutz brauchen, gehen wir in ein betreutes Linken-Forum.

  157. pro afd fan 15. September 2017 at 07:50
    Mal vorweg, ich wünsche mir keinen Kaiser zurück. Ich stehe für Demokratie mit sozialer Marktwirtschaft.

    Dankbarkeit gegen sein Volk ist die erste Tugend eines Monarchen. »Der alte Fritz«
    In meinem Staate kann jeder nach seiner Façon selig werden. »Der alte Fritz«
    Die Toleranz in der Gesellschaft muß jedem Bürger die Freiheit sichern zu glauben, was er will. »Der alte Fritz« Gewissheit erlangt man nicht vom Hörensagen. Friedrich II., der Große (1712 – 1786), preußischer König, »Der alte Fritz«
    „Vivat fractio, pereat mundus!”
    „Es lebe die Fraktion, wenn auch die Welt darüber zugrunde geht!”
    Otto von Bismarck (1815-1898), im Reichstag am 9. Mai 1884
    Besser ist das.

  158. Das war ein, für mich, sehr interessanter Kommentarstrang, der sicherlich nicht einfach zu moderieren war und den es in dieser Form und mit der Zusammenstellung aus dem „rechten Spektrum“ wahrscheinlich nur bei pi gibt. ..aber was war mit Amerikanerin nicht in Ordnung?

  159. pro afd fan 15. September 2017 at 07:50

    „Wenn ich das nicht will, muss ich in meinem Heimatland bleiben.“

    Deutschland IST das Heimatland deutscher Juden.

Comments are closed.