Von INXI | In die Köpfe der Menschen kann niemand schauen und das ist auch gut so. Allerdings kann man mit einem gesunden Menschenverstand gewisse Charaktereigenschaften und Verhaltensmuster von Menschen erfassen, die man persönlich getroffen und kennengelernt hat. Der Autor hat Petry in den letzten drei Jahren mehrfach auf Landesparteitagen und anderen Veranstaltungen in Sachsen erlebt und denkt, ein etwas klareres Bild der ehemaligen Vorsitzenden zeichnen zu können, als dies derzeit in den Medien geschieht.

Als Petry 2015 den Machtkampf gegen Lucke gewann, wähnte sie ob der Abstimmung in Essen große Teile der Partei hinter sich. Sie übersah aber, dass viele Mitglieder nicht der Person Frauke Petry zujubelten, sondern eine FDP 2.0 mit Lucke verhindern wollten. Co-Vorsitzende im Bund, Parteichefin und Fraktionsvorsitzende in Sachsen, eine Machtfülle, die Menschen mit narzisstischen Zügen zu Kopfe steigen kann. Es bildete sich schnell ein kleiner Zirkel von Funktionären, die Petry nahezu bedingungslos folgten. Allen voran der ehemalige Generalsekretär der sächsischen AfD, Uwe Wurlitzer. Aber dazu später mehr. Andere politische Strömungen wurden nicht zugelassen oder sollten klein gehalten werden, Kritik war unerwünscht, Kritiker wurden verhöhnt und lächerlich gemacht.

So beispielsweise der Leipziger Strafverteidiger Roland Ulbrich, der ehemalige Sprecher der Patriotischen Plattform. Er trat auf dem Nominierungsparteitag in Weinböhla gegen Petry an, wohlwissend, dass er chancenlos war. Er malte in seiner Rede genau das Szenario an die Wand, das wir heute haben. Petry saß schwanger auf der Bühne und drückte noch ein paar Tränchen heraus.

Ob aus Mitleid oder falsch verstandener Loyalität; etliche Delegierte fielen verbal über Ulbrich her – auch weit unter der Gürtellinie. Kurz darauf verließ Petry frühzeitig und bei bester Laune den Parteitag: Listenplatz 1 war schließlich eingetütet. Nun sind aber 77% für eine Parteivorsitzende wahrlich kein Traumergebnis, zumal dann nicht, wenn der ärgste, ernstzunehmende Widersacher, der Dresdner Richter Jens Maier, mit 73% auf Platz 2 folgt! Jener Jens Maier, gegen den schon zu diesem Zeitpunkt ein von Petry und Wurlitzer initiiertes Parteiausschlussverfahren lief (PI-NEWS berichtete). Schweres Geschütz also.

Und wieder hat Petry die Zeichen nicht verstanden, respektive in ihrer machtbesessenen Arroganz nicht sehen wollen. In ihrer Rede sagte Petry, dass die Bundestagswahl 2017 nicht die wichtigste Wahl der Nachkriegszeit wäre, es sei egal, ob die AfD mit zehn oder 12 Prozent in den Bundestag einziehen würde. Die wichtigste Wahl sei für sie im Jahre 2021, wenn man der CDU auf „Augenhöhe“ begegnen könne! Diese Aussage sagt eigentlich alles und kennzeichnet das Wesen dieser Frau. Was in den nächsten vier Jahren geschieht, ist also nicht so wichtig? Unglaublich! Warum trotzdem 77% der Delegierten für sie votierten, ist spekulativ. Amts- und Schwangerenbonus? Man weiß es nicht.

Aber es ist genau diese Denkweise, vor der Maier und Höcke immer gewarnt hatten. Beiden droht ein Parteiausschlussverfahren – initiiert von Petry und ihrem Clan. Im Fall Höcke allerdings auch von Alice Weidel. Beide PAV werden keinen Erfolg haben.

Nun ist es aber bei einer Frau, der es nur um sich selbst geht, mit Listenplatz 1 nicht getan. Ein Direktmandat musste her! Einige Kreisverbände winkten dankend ab, allerdings mußte es auch ein erfolgversprechender Wahlkreis sein. Die Wahl fiel schließlich auf Sächsische Schweiz – Osterzgebirge (SOE). Nur gab es mit Ivo Teichmann schon einen Anwärter auf die Kandidatur. Teichmann verzichtete zugunsten Petrys und wurde mit einem hinteren Listenplatz „belohnt“. Einzug in den Bundestag unnötig verpaßt! Petry zieht statt Teichmann in den Bundestag ein und tritt aus der AfD aus. Dem selben Ivo Teichmann wurde in den Tagen vor der Wahl zudem der Zutritt zu einer Veranstaltung mit Petry verwehrt. Ob dort eine der Probeabstimmungen Petrys stattfand, um die Stimmung zu sondieren, ist bisher nicht bekannt.

Was aber bekannt und fakt ist: Der perfide Plan des Ehepaars Petry/Pretzell (PP) geht nicht auf. Kein einziger Angehöriger der jungen Bundestagsfraktion folgt den Verrätern und Betrügern. Das haben sich PP sicher anders vorgestellt! Ja, Verräter und Betrüger sind harte, aber angemessene Worte. Wie werden sich die Wähler und die vielen Helfer im Wahlkampf wohl fühlen?

Trotzdessen ist ein Gefühl der Erleichterung und/oder der Befreiung innerhalb der AfD spürbar: Die Spaltpilze und Intriganten sind weg, es kann einig und in Ruhe gearbeitet werden. Die Spreu trennt sich vom Weizen.

Ein Wort noch zu Uwe Wurlitzer. An seiner Person scheiden sich die Geister. Ein kluger Kopf, der es verstand, Landes- und auch Bundesparteitage souverän mit Sachverstand, Wissen aber auch mit Humor und „sächsischer Schnauze“ zu leiten. Der schon abgöttische Glaube an die Unfehlbarkeit seiner Chefin (er nannte Petry Dritten gegenüber so), ist bei einem Mann dieser Intelligenz nicht nachzuvollziehen. Auch und gerade unter dem Aspekt nicht, dass die AfD in Sachsen mit 27% stärkste Kraft werden konnte, was auch ein Stück weit der Verdienst Wurlitzers ist. In zwei Jahren stehen Landtagswahlen an und bei einer Steigerung um ein paar Prozentpunkte besteht eine reale Möglichkeit für die erste AfD-Landesregierung in Deutschland. Aber gut; Wurlitzer ist wenigstens so konsequent, seiner Chefin ins politische Nichts zu folgen.

image_pdfimage_print

 

134 KOMMENTARE

  1. Ist es VT, dass die Dame genau dann ins Dresdner Taschenberg-Palais schlüpfte, als dort die Bilderberger tagten?

  2. Um eine Regierung zu stellen, benötigt die AfD die absolute Mehrtehit, also mehr als 50 %, denn nie werden andere Parteien eine Koalition mit der AfD eingehen.
    Mit Abgang von Petry wird die AfD zumindest in Westdeutschland Stimmen verlieren. Germässigte Rechte wie Petry zu integrieren ist genauso wichtig wie Radikalinskis zu integrieren. Gelingt dies der AfD nicht, werden die vielen Protestwähler wieder zu anderen Parteien wechseln.
    Das gute Wahlergebnis hat zuviele übermütig gemacht. Nach der Wahl ist immer vor der Wahl.

  3. passt alles:
    – Teilnahme an der BP-„Wahl“
    – Bundesverdienstkreuz
    – Aufhebung der Immunität
    – Niederschlagen des Verfahrens (mal abwarten)

  4. GUTE NACHT DEUTSCHLAND !
    Frau regierungsgeil Nahles , wird vielleicht doch noch mit Merkel regieren , was interessiert Nahles , was Martini Schulz gesagt hat ….
    Merkel , Nahles , Wagenknecht,Göhring , (Petry zum Glück weg ) sämtliche Parteien haben eine Frau an der Spitze , SIND DEUTSCHE MANNER NUR NOCH ALS WASCHLAPPEN ZU GEBRAUCHEN, DIE SICH BRAV HINTER FRAUEN IN DIE 2TE REIHE STELLEN ?

  5. Wenn P und P planen sollten, ähnlich wie Macron in Frankreich, eine strukturelle Bewegung zu initiieren und sich mit der CSU – so sie denn bundesweite Ausweitungsgelüste haben oder entwickeln sollte-, zusammen zu tun, könnte das durchaus ein kraftvoller Hebel sein, Merkel loszuwerden. Ich vermute mal, dass solche ein Szenario den Beiden vorschweben dürfte.
    Mir bleibt aber natürlich das Original, die AfD, in ihrer inhaltlichen und personellen Positionierung lieber.

  6. Sehr guter, erhellender Beitrag!

    Mir ist ein Stein vom Herzen gefallen, als diese beiden Karrieristen (P. u. P.) sich ins Abseits verabschiedet haben.

  7. Wo bleibt der Aufschrei ❓

    Radikale Linke nach der Wahl : „Wir werden die AfD jagen“

    Wie reagieren die Linksradikalen auf den Wahlerfolg der AfD? Emily Laquer kündigt an, was die „Interventionistische Linke“ jetzt vorhat. Die Blockade der AfD-Wahlparty war nur der Anfang.

    Vor der Wahlparty der AfD in Berlin haben am Sonntag Hunderte Menschen stundenlang demonstriert. Viele AfDler empfanden die Stimmung als sehr bedrohlich, sie wussten nicht, wie sie nach Hause kommen sollen und erzählten davon, dass ihnen bereits im Wahlkampf die Reifen aufgeschlitzt wurden oder Kot in ihre Briefkästen geschmiert wurde. Es gab auch Brandanschläge auf die Autos von Politikern. ➡ Muss man als AfDler Angst haben?

    Ja, Nazis sollten Angst haben. Wir, die außerparlamentarische Linke, werden die AfD jagen. Jetzt noch entschlossener. Aber um das klar zu stellen: Wir von der Interventionistischen Linken wollen breite Bündnisse, unsere Art von Protest sind große Demos und entschlossene Blockaden. Wir organisieren keine brennenden Autos vor dem Parteitag.

    Aber die wird es geben?

    Weiß ich nicht. Sie haben von brennenden Autos geredet. Ich habe zwar kein Mitleid, wenn jemand die Karre eines AfDlers beschädigt, aber wir rufen auch nicht dazu auf.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/bundestagswahl/linksradikale-wir-werden-die-afd-jagen-15220741.html
    http://www.faz.net/aktuell/politik/bundestagswahl/linksradikale-wir-werden-die-afd-jagen-15220741-p2.html

  8. Die Spaltpilze und Intriganten sind mit Sicherheit noch nicht weg. Die Spreu vom Weizen wird sich eventuell nach dem 1. Deutschlandtreffen der „Alternativen Mitte“ trennen, zu dem auch Weidel und von Storch erwartet werden. Stefan Brandner als parlamentarischer Geschäftsführer ist gestern bereits vom Pretzell-Lager in der Fraktion verhindert worden. Hier ist noch lange keine Ruhe eingekehrt!

  9. Zur Verteidigung von Petry: Sie war lange Zeit das Gesicht der AfD und konnte sich gut behaupten in Fernsehenrunden. Das sie ambitioniert ist oder „machtbesessen“ soll mann eigentlich von ein Politiker erwarten. Sie hatte die Vision fuer die AfD als eine Bundesweite CSU. Die AfD war aus ihrer Sicht etwas zu „dumpf-national“. Jetzt is sie raus. Ich denke das das fuer die Deutsche patriotische Politik kein Verlust ist das es jetzt zwei rechte Parteien gibt. Petry koennte genau den Unterschied machen um Teile der CDU/CSU hinueber zu locken zur „rechten Rand“.

    In Holland haben wir auch zwei populistische Parteien: PVV und Forum fuer Demokratie. Mann kann es sehen als eine Versicherungspolis: mann hat immer noch ein Plan B.

    Ich denke das Petry bleiben wird in der Politiklandschaft fuer die kommende Jahren.

  10. mavaho 28. September 2017 at 09:47

    Auch wieder so eine abstruse hilflose weinerliche verwestlichte Einstellung. Es kommt hauptsächlich nicht darauf an, die bereits Wählenden foderst zu aktivieren, die kommen nach und nach von Alleine, sondern die riesige Masse an Nichtwählern!
    Und alle im Chor: Die erreicht man nicht mit Rehe zählen, Triangel spielen oder Sackhüpfen sondern mit scharfen provakanten Aussagen.

  11. @Amos 28. September 2017 at 09:43

    Ist es VT, dass die Dame genau dann ins Dresdner Taschenberg-Palais schlüpfte, als dort die Bilderberger tagten?

    Ui, echt jetzt? Gibt es Belege dafür? Dann wäre es ja keine VT…

  12. Man liebt den Verrat, nie den Verräter, heißt es. Aber Petrys Verrat liebt niemand. Gysi hat das bei „Maische“ klargestellt . Wenn FP hofft, von den Merkelmedien gehätschelt zu werden, täuscht sie sich, denn Systemkritik vergißt das System nie. Abenteuerlich ihre Vision einer „blauen CSU“ auf Bundesebene. Die perfekt vernetzten Parteigranden werden sie und ihre(n) Kumpanen nach allen Regeln der Kunst „abfrühstücken“. Seehofer, Söder & Co. kann sie in dieser Disziplin nicht das Wasser reichen.
    Mit einer sachlichen Ausschußarbeit und klaren Reichstagsreden hätte sie vor aller Augen & Ohren punkten können. Leider steht sie sich charakterlich selbst im Wege: selbstverliebt, machtgeil & beratungsresistent – eine fatale Mischung.
    So sehen wir vor aller Augen einen Hoffnungsstern am düsteren Politikhimmel verglühen.

  13. Man könnte das Gefühl haben, dass es die schwachen Abgeordneten der AfD sind, die sich freiwillig aussondern. Und der schwächste ist der vier Monate alte Sohn von Frau Petry. Wer trägt seinen eigenen Säugling derart lieblos inmitten einer Medien-Meute vor dem Bauch vor sich her?

  14. Die Blauen – klingt schön versoffen, Die Witze dazu sind faktisch schon fertig, aber man weiß ja nie.

    Alle Parteien sind in einer Identitätskrise. Wenn bei den Koalitionsverhandlungen diskutiert wird, wird einigen Wählern vielleicht doch noch aufgehen, wofür sie gestimmt haben und dass das mit dem, was sie eigentlich wählen wollten, nicht so sehr viel zu tun hat.
    Nichts geschieht ungewollt? Kann sein. Ein Gradmesser wird immer das Verhältnis zu Russland sein, denn es scheidet die Geister zwischen Politik und Ideologie.

  15. @mavaho
    Dann haben die Wessis nichts begriffen, Petry ist nicht gemässigt, die will die Macht.
    Die wäre was für die CDU, die zerlegt den Laden von innen heraus.

  16. … droht ein Parteiausschlussverfahren – initiiert von Petry und ihrem Clan. Im Fall Höcke allerdings auch von Alice Weidel

    Das betrübt mich seit langem und ist ein dunkler Fleck auf dem ansonsten strahlenden Bild von Alice. Dieses PAV muß vom Tisch! Es wird am Ende sowieso scheitern, der AfD aber während einer quälend langen Zeit fortwährend Schaden zufügen.

  17. Reisende soll man nicht aufhalten!

    Im Ergebnis ist der Abgang zu begrüßen, da innerparteiliche Diskussionen von dem Grüppchen verhindert werden sollte. Das wäre der Weg zur Blockpartei gewesen, bei dem 5 Leute an der Spitze festlegen, was auch der letzte Parteisoldat in Klein-Machnow zu beklatschen hat.

  18. Biloxi 28. September 2017 at 10:10

    … droht ein Parteiausschlussverfahren – initiiert von Petry und ihrem Clan. Im Fall Höcke allerdings auch von Alice Weidel

    Das betrübt mich seit langem und ist ein dunkler Fleck auf dem ansonsten strahlenden Bild von Alice. Dieses PAV muß vom Tisch! Es wird am Ende sowieso scheitern, der AfD aber während einer quälend langen Zeit fortwährend Schaden zufügen.

    So seh ich das auch! Höcke ist unverzichtbar für die AfD, falls die AfD wert auf den Osten legt.

  19. Wenn Höcke und Maier ausgeschlossen werden ist die AfD tot und Deutschland auch!
    Gauland darf sich von den Halblingen nicht erpressen lassen.

  20. Und Petrys echter Plan war vermutlich so viele Leute mitzunehmen, das nicht eine eigene Fraktion, sondern der Übertritt zur CDU schwarz-gelb ermöglicht. Da hätte sie statt 10 Silberlingen einen Ministerposten von Mutti bekommen.

  21. Ein katzenfreundlicher DLF-Moderator Heinlein treibt einen naiven AfD´ler aus McPom genau zu den Aussagen, die er machen soll:

    (..)Heinlein: Herr Manthei, wenn ich Sie richtig verstanden habe: Es gibt auch Rechtsradikale, die ihre politische Heimat in der AfD haben. Und das stört Sie und deswegen treten Sie jetzt aus der Fraktion aus, in der Hoffnung, dass man sich noch abgrenzen kann von diesem Rechtsradikalen, diesen strammen Nationalisten?
    Manthei: Ich sagte schon, diese Einteilung in links und rechts halte ich für überholt. Radikale gibt es in jedem Fall. Das ist mir eigentlich egal, ob Sie sie Links- oder Rechtsradikale nennen. Die Handlungsweisen von Radikalen sind eigentlich immer gleich: Sie wollen keine Kompromisse eingehen, sie wollen auf die Straße gehen, sie wollen Radau machen, sie wollen, was weiß ich, andere Kundgebungen von politischen Mitbewerbern stören(..)

    Entwicklung in der AfD „Die Fraktion ist schon seit längerer Zeit zerrütet“
    http://www.deutschlandfunk.de/entwicklung-in-der-afd-die-fraktion-ist-schon-seit.694.de.html?dram:article_id=396920

    Man wolle sich von den Radikalen in der AfD-Fraktion abgrenzen, begründete Matthias Manthei, Ex-Parlamentarischer Geschäftsführer der AfD im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern, seinen Fraktionsaustritt. Er stehe nicht mehr hinter den öffentliche Äußerungen einiger AfD-Protagonisten.
    ——————————————
    Man achte bitte auch auf die Grammatik der 8-Milliarden-ÖR!

  22. Goldschatz 28. September 2017 at 09:49

    „Wie rechts ist die Partei?“

    Haha – und wie immer ohne vorherige Definition, was „rechts“ bedeutet.
    Dieses Definitionsvakuum können wir doch leicht füllen: Für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit, im krassen Gegensatz zu links.

  23. P+P könnten ihre Partei auch „vorwärts“ nennen. Der Pretzell glaubt doch wirklich, dass er an den Erfolg des Macron herankommt. Außerdem sind die Umfragewerte für diesen Blender und Handlanger der Hochfinanz seit der Wahl schon rapide gefallen.

  24. Ich kann mich noch erinnern als ich für Petry (nach dem sogenannten Schießbefehl) Partei ergriff und sie, wo nötig verteidigte. Sie war es, die maßgeblich beteiligt war am Rauswurf Luke’s (dem “ Linken“ in der Partei) sie war die „Rechte“ dann wollte sie den Höcke rauswerfen. Ihr eigener Widerspruch ist inzwischen mehr als offensichtlich und nur noch ekelig. Hätte die Partei sich um der Sache willen, um unserer Kinder willen mit Lucke zusammen gerauft (er ist ein Profi in Finanzen aber eben auch ein Narzist) und ginge es Petry wirklich um unser Land, hätte die AFD locker 20% und mehr einfahren können. Ich möchte die Petry nicht mehr sehen. Unser Land ist ihr egal und dass obwohl sie Kinder hat. Eine Schande diese Egomanen.

  25. Ottonormalines
    28. September 2017 at 10:03
    Die Spaltpilze und Intriganten sind mit Sicherheit noch nicht weg. Die Spreu vom Weizen wird sich eventuell nach dem 1. Deutschlandtreffen der „Alternativen Mitte“ trennen, zu dem auch Weidel und von Storch erwartet werden. Stefan Brandner als parlamentarischer Geschäftsführer ist gestern bereits vom Pretzell-Lager in der Fraktion verhindert worden. Hier ist noch lange keine Ruhe eingekehrt!

    ———

    Dass Hampel gegen Glaser als Kandidat zum Bundestagsvizepräsidenten verloren hat ist auch eine schlechte Nachricht.

  26. petry ist so jämmerlich offensichtlich…
    und das habe ich schon vor ihrem austritt gesagt,ein u boot des regimes…

    man sollten die weitere laufbahn dieser hinterhältigen systempolitikerin folgen.

    bei der hurenpresse wird sie sicherlich ihren höchstbezahlten platz als „objektives sprachrohr“ bekommen.

  27. @ Marija 10:16
    Da sagt einer: Deutschland den Deutschen und der andere liebt auch noch seine Heimat. Und dies läuft dann alles unter radikal. Geht`s noch?

  28. Was hier geschreiben ist stimmt so nicht. Ich begleite die Partei seit 2013 und gehöre zu den Gründungsmitglieder. Es geht auch darum das ein A. Gauland mit seinen Aussagen einfach daneben liegt. Es ist ein Fakt das eine Partei die rechtsradikale Sprüche ala NPD absondert schnell wieder in die Versenkung kommt und ganau das soll nicht sein.Die AfD ist die letzte Möglichkeit in Deutschland wieder Recht und Gesetz für die Bürger herzustellen. Und ganz wichtig ist für alle Bürger egal ob Migrant Deutscher oder sonstiges. Jetzt auf Petry zu los zugehen ist nicht der richtige Weg. Wir müßen nach vorne schauen und für alle Bürger zu einer Alternative werden und nicht nur für Deutsch Nationale. Nur eine starke und große Partei kann mitbestimmen. Dumpfe Sprüche und Parloen sollen die anderen Parteien machen, so wie die SPD oder die Linkspartei. Wir sollen uns treu bleiben und eine echte Partei in der Mitte abbilden.

  29. Zitat von von „Schwarzschild“, youtube
    Folgende Gedanken zu Petry, sie war eine treibende Kraft gegen Lucke und vertrat die konservative Seite der AfD und das durchaus ehrbar. Nach dem Sturz Luckes – Petry war insolvent mit ihrer Firma und konnte innerhalb kürzester Zeit Verpflichtungen von 200.000 Euro zurückzuzahlen. An dieser Stelle erfolgte der Wandel der Petry. (parteiintern, aber auch nach außen) Irgendwie wurde Petry auf Linie gebracht, war in vielen Talkshows und wurde weder von den Gästen noch von den Moderatoren so angegangen wie Beatrix von Storch, Gauland oder Weidel. (das sollte zumindest etwas nachdenklich stimmen)
    Darüber hinaus hat die Petry dieses „Meineid-Problem“ Und damit hatte man sie von Seiten der Mainstreammedien relativ in Ruhe gelassen. Die Mitglieder der AfD merkten natürlich diesen Wandel schon, und darum wurde auch Gauland und Weidel zum Führungsduo erklärt. Damit war Frauke Petry entmachtet. (diese Querelen haben vermutlich einige Prozent gekostet) Die Basis hatte jedoch gezeigt, dass man ihren Kurs nicht will. Was sie offensichtlich nicht akzeptieren wollte.
    Es ist durchaus möglich, dass man sich von Seiten der CDU die Petry heranzüchten wollte, als eine Begründerin der CSU 2.0 auf Bundesebene. Man hat in der CDU erkannt, dass dieses national konservative Wählerpotential über 10%-15% liegt und könnte Petry für diese Aufgabe vorbereitet haben und auch die AfD zu „kontrollieren“.
    Hätte sich Petry mit ihrem Kurs durchgesetzt, wäre die AfD jetzt vielleicht eine CSU 2.0 mit der die CDU dann bald koalieren könnte. Doch dieser Plan ging ja nicht auf.
    Verräterisch an der Sache ist, dass die Sache mit dem Meineid keine große Aufmerksamkeit geschenkt wurde. Obwohl man ja niemals ein noch so kleines Fettnäpfchen bei der AfD auslassen würde.
    Ich halte es für möglich, dass es einen Plan gab, dass die Petry nun benutzt wurde, die AfD weiter zu schwächen. Wäre jetzt die AfD bei den Wahlen abgeschmiert, hätte man sagen können, dass der Petryweg der richtige gewesen wäre und ihr habt sie in die Wüste geschickt. Mit dem gestrigen Erfolg der AfD bei der Bundestagswahl weiß aber Petry, dass sie in der AfD keine Chance mehr hat. Die Karriere innerhalb der AfD ist für sie erledigt!
    Das Verfahren könnte der Preis gewesen sein, mal sehen ob wir noch was davon hören und wieviel Aufmerksamkeit es erregt.?

  30. Gut,dass diese Spalterin, dieses U – Boot endlich raus ist.
    Und ihren arroganten Gatten sind wir Gott sei Dank auch los.

    AHU !

  31. mavaho 28. September 2017 at 09:40
    Mit Abgang von Petry wird die AfD zumindest in Westdeutschland Stimmen verlieren.

    Kennen Sie das NRW Wahlergebnisse?
    Sowohl Bundes-& Landeswahl nur um die 7-8 %! schlechtestes Ergebnis einer Landeswahl (aussser das kleine rote Saarland) Ich bin überrascht das Ihr Mann nicht schon längst zurückgetreten ist.
    PS: Dort, in NRW, leben fast soviele Leute wie in ganz Ostdeutschland, ohne Berlin.

  32. Zitat von Schwarzschild, youtube: Folgende Gedanken zu Petry, sie war eine treibende Kraft gegen Lucke und vertrat die konservative Seite der AfD und das durchaus ehrbar. Nach dem Sturz Luckes – Petry war insolvent mit ihrer Firma und konnte innerhalb kürzester Zeit Verpflichtungen von 200.000 Euro zurückzuzahlen. An dieser Stelle erfolgte der Wandel der Petry. (parteiintern, aber auch nach außen) Irgendwie wurde Petry auf Linie gebracht, war in vielen Talkshows und wurde weder von den Gästen noch von den Moderatoren so angegangen wie Beatrix von Storch, Gauland oder Weidel. (das sollte zumindest etwas nachdenklich stimmen) Darüber hinaus hat die Petry dieses „Meineid-Problem“ Und damit hatte man sie von Seiten der Mainstreammedien relativ in Ruhe gelassen. Die Mitglieder der AfD merkten natürlich diesen Wandel schon, und darum wurde auch Gauland und Weidel zum Führungsduo erklärt. Damit war Frauke Petry entmachtet. (diese Querelen haben vermutlich einige Prozent gekostet) Die Basis hatte jedoch gezeigt, dass man ihren Kurs nicht will. Was sie offensichtlich nicht akzeptieren wollte. Es ist durchaus möglich, dass man sich von Seiten der CDU die Petry heranzüchten wollte, als eine Begründerin der CSU 2.0 auf Bundesebene. Man hat in der CDU erkannt, dass dieses national konservative Wählerpotential über 10%-15% liegt und könnte Petry für diese Aufgabe vorbereitet haben und auch die AfD zu „kontrollieren“. Hätte sich Petry mit ihrem Kurs durchgesetzt, wäre die AfD jetzt vielleicht eine CSU 2.0 mit der die CDU dann bald koalieren könnte. Doch dieser Plan ging ja nicht auf. Verräterisch an der Sache ist, dass die Sache mit dem Meineid keine große Aufmerksamkeit geschenkt wurde. Obwohl man ja niemals ein noch so kleines Fettnäpfchen bei der AfD auslassen würde. Ich halte es für möglich, dass es einen Plan gab, dass die Petry nun benutzt wurde, die AfD weiter zu schwächen. Wäre jetzt die AfD bei den Wahlen abgeschmiert, hätte man sagen können, dass der Petryweg der richtige gewesen wäre und ihr habt sie in die Wüste geschickt. Mit dem gestrigen Erfolg der AfD bei der Bundestagswahl weiß aber Petry, dass sie in der AfD keine Chance mehr hat. Die Karriere innerhalb der AfD ist für sie erledigt! Das Verfahren könnte der Preis gewesen sein, mal sehen ob wir noch was davon hören und wieviel Aufmerksamkeit es erregt.

  33. Ritterorden 28. September 2017 at 10:21

    Dass Hampel gegen Glaser als Kandidat zum Bundestagsvizepräsidenten verloren hat ist auch eine schlechte Nachricht.

    Ja schon, aber Glaser ist auch kein P&P-Freund.

  34. Ich vermute, daß die „Etablierten“ nicht mehr an P. u. P. interessiert sein werden.
    Dieses „fidele Pärchen“ (Klonovsky) hat seine Schuldigkeit getan und kann gehen.
    Man hat medial die FDP soweit aufwerten können, daß die „braven“ aber ängstlichen Wähler sich anstatt zur AfD zur FDP bekennen konnten. Dann ist da noch der „Konservative Aufbruch“…….
    Und ob Petry sich mit der Referenz von Marine Le Pen bei der CSU bewerben könnte, bezweifle ich stark.
    Außerdem: Man liebt den Verrat aber nicht den Verräter.

  35. aron
    28. September 2017 at 10:24

    Wir sollen uns treu bleiben und eine echte Partei in der Mitte abbilden.

    ——–

    In der „Mitte“ sind bereits CDU und FDP, das Vakuum ist RECHTS der Mitte!

  36. PP etc. spekulieren auf einen bundesweiten Roll-out der CSU. Das Zerwürfnis mit der CDU steht definitiv und sehr bald an – und dann? Was macht eine wund geschossene CSU?

  37. OT

    Habt ihr mitbekommen, daß seit letztem Freitag rund 150 Linksverstrahlte die linke Berliner Volksbühne besetzt haben? Heute will die Polizei wohl räumen. Dann dreht das staatlich rangezüchtete Krawallpack in Berlin wieder frei.

    http://www.berliner-kurier.de/berlin/kiez—stadt/strassen-abgesperrt-polizei-will-volksbuehne-wahrscheinlich-raeumen-28501762

    AfD wirkt:

    Unterdessen hat die AfD einen Antrag ins Abgeordnetenhaus eingebracht, der heute (diesen Donnerstag, ed.) besprochen wird. Die Forderung: die sofortige Räumung der Volksbühne.

    http://www.bz-berlin.de/berlin/mitte/volksbuehne-b-z-erklaert-die-groesste-protest-wg-berlins

  38. Wahre Worte von Autor inxi. Ich verstehe das verhalten von petry und Wurlitzer nicht. Petry haette spätestens in 2 Jahren Ministerpräsidentin von Sachsen werden können und Wurlitzer z.b. Innenminister.
    Entweder haben die den Auftrag die AFD zu spalten oder die uberschaetzen sich masslos.

    Es gibt dennoch die Gefahr das einige AFD-MdB dem p+p+w Trio folgen könnten. Die Gefahr ist noch nicht gebannt!!!

  39. aron 28. September 2017 at 10:24

    Erstens bitt ich um Definition Ihrerseits was rechtsradikal sein soll!?

    Wo bitte GENAU liegt Hr. Gauland daneben?

    Bitte jetzt kein luftleeres Gestammel!

  40. Wenn Petry eine „CSU bundesweit“ machen will, soll sie es versuchen. Schlecht ist die Idee nicht. Mal sehen, wie die CSU-Bayern reagieren würde. Wenn die AFD es „kann“, braucht es keine CSU bundesweit. Die AFD kann Teile der CSU, CDU und FDP schlucken. Ich möchte nicht wissen, wie viele von denen „auf der Kippe stehen“ und abwarten, was die AFD im Bundestag macht. Wenn es zu Jamaica kommt, muß die AFD nur im gesamten Spectrum „gut“ sein und kommt auf 20% plus!

  41. Biloxi 28. September 2017 at 10:10

    …was ist strahlend, an einer Frau, die mit Fake-Flüchtlingen, äh -innen aus Sri Lanka u. Syrien u. deren Kinder Bett bzw. Tisch teilt, also privat die weiße hetero Ehe untergräbt u. persönlich braune Umvolkung betreibt? Leute, Ihr werdet von dieser launenlosen Karrierefrau noch ent-täuscht werden! Denn dieses kinderlose Weib hat Männerhormone. Hat es sich schon mal gegen die „Ehe für alle“ ausgesprochen, jemals etwas gegen Abtreibungs-, Homo- u. Genderwahn gesagt, sich für mehr deutsche/weiße Kinder stark gemacht, bessere Schulbildung für deutsche/weiße Kinder u. mehr Hilfe für deutsche/weiße Kinder gefordert?

    Petry war die AfD nicht zu rechts, sondern zu links. Mir wird die AfD auch zu links. Trotzdem bin ich nie ein P-P-Fan gewesen. Ich brauche keine Halbgötter.

  42. @lorbas 28. September 2017 at 10:03
    Viele AfDler empfanden die Stimmung als sehr bedrohlich, sie wussten nicht, wie sie nach Hause kommen sollen und erzählten davon, dass ihnen bereits im Wahlkampf die Reifen aufgeschlitzt wurden oder Kot in ihre Briefkästen geschmiert wurde. Es gab auch Brandanschläge auf die Autos von Politikern. ? Muss man als AfDler Angst haben?

    Das – und Schlimmeres! – gab es alles schon, wobei es nicht um die AfD ging. Natürlich hat die Presse davon keine Notiz genommen und die Justiz hat sich ebenfalls bedeckt gehalten, um es einmal so auszudrücken.
    Die Betroffenen haben das – und weit schlimmeres! – überlebt.
    Auch die AfD wird es aushalten. Daß endlich solche Dinge an die Öffentlichkeit geraten, ist immerhin ein Fortschritt, denn das Bekanntmachen wird gegen die Täter arbeiten. Und in verschiedenen Kreisen der Justiz und Polizei wird langsam – sehr langsam! -, aber sicher ebenfalls umgedacht.

  43. Ich hoffe, das war gestern der letzte (größere) Auftritt von Frauke „Wahlbetrug“ Petry in der Kloakenpresse, schon ihr Lächeln gegenüber der bildhübschen (…) Kühn-Ast verursachte Brechreiz…
    Sie hat sich auch wieder um Kopf und Kragen geredet und noch tiefer in die Sch**se rein!
    Da hatte Gysi ausnahmsweise mal Recht mit seiner Feststellung, dass sie ihre Wähler schamlos benutzt hat, als Sachse würde ich toben!
    Habe es schon einmal geschrieben: Diese unverfrorene Frechheit, wenige Stunden nach der Wahl mit der Gewissheit, eine Million für die nächsten 4 Jahre sicher zu haben, aus der Fraktion, dann aus der Partei auszutreten, ist an moralischer Verkommenheit, Niedertracht und Dreistigkeit nicht mehr zu unterbieten! Sich dann frech grinsend da hinzusetzen und dies auch noch zu rechtfertigen setzt dem Ganzen die Krone auf!
    Auch dass sich diese Frau offensichtlich ohne jede Scham oder Unrechtsbewusstsein, dem enomormen Druck, 4 Jahre lang jetzt im Bundestag, in der Nähe, um und neben AfDlern gesehen zu werden, sie zu sehen, dieser psychischen und physischen Belastung aussetzt, obwohl sie ein kleines Baby hat, welches doch Liebe und Zuneigung braucht, geht mir nicht in den Kopf. Wie eiskalt, gefühllos und ohne Empathie kann man sein?!? Sie hat nur noch den Bretzel (früher oder später wirds mit dem auch Spannungen geben, wie gestern schon von jemand anders vermutet…) – und den Bartmann Wurlitzer… oder hebt der Mossad ihre Hand über sie… ?!? ( Das Galama in MV hat gar nix mit dem Pleitepärchen PP zu tun!)
    Ich verfolge seit langem mit Interesse der mir geschätzten Kommentatoren Biloxi und Ottonomalines, welche auch AfD-Mitglieder sind und kann nur mutmaßen, dass das Parteiausschlussverfahren gegen Höcke längst vom Tisch ist und vom Schiedsgericht abgewiesen wurde, was natürlich Petry, Weidel, Gauland und Meuthen wissen, es aber vorm Wahltag nicht verkündeten….

  44. Mein Eindruck ist, dass PP aktiv im Ausland vermittelt hat: AfD identisch gleich Petry. Da gibt es also Nachholbedarf. Die Systemmedien hetzen nicht nur in Deutschland die Leute auf und Gegenstimmen auf Fakten beruhend sind daher überall wichtig. Aber Fakten haben es schwer anzukommen, da sollte man mehr aktiv sein von Seiten der neuen und guten Profile in der AfD.

  45. Leider sind mit PP nicht ihre Jünger ausgetreten. So fordern diese weiter den Ausschluss von Höcke und Maier und ein Pretzell-Intimus hat gestern die abstimmung gegen Brandner gewonnen.

    https://correctiv.org/recherchen/neue-rechte/artikel/2017/09/27/gauland-der-klemme/

    Weidel und Storch werden am 3. Oktober auch zum Treffen der Alternative Mitte kommen.

    Es gilt die AfD-Fraktion auf jeden Fall kritisch zu beleuchten, denn nur der Höckekurs wird etwas verändern. Es ist auf Dauer besser, wenn die ganzen Weichspüler die Partei verlassen.

  46. Der schon abgöttische Glaube [Wurlitzers] an die Unfehlbarkeit seiner Chefin (er nannte Petry Dritten gegenüber so), ist bei einem Mann dieser Intelligenz nicht nachzuvollziehen.

    Nun ja, Feminismus. Ein sollte bei Akzeptanz von Frauen immer wissen, das er der Mann ist. Frauen haben nun mal andere Waffen. Als die Welt noch bei Verstand war, war das auch allgemein bekannt. Ich finde jetzt den Artikel auf PI hier sicher nicht, aber es ist ein Trauerspiel, dass selbst schwedische Handballriesen schon durchgegendert Frauen unterworfen sind. Nicht nur der Islam, eher noch der unsägliche Feminismus hat die Gesellschaft eigentlich schon über den Abgrund hinausgebracht. Der nächste Horror ist mit Nahles an den Start gegangen. Um Petry ist es schade. Sie kann ihre partiell korrekten Ansichten ja nicht nur geheuchelt haben? Ich meine sie hätte politisch was auf die Beine stellen können.
    Andererseits sollten Männer gegenüber Frauen nie verzichten. Nur so kann herauskommen ob eine Frau wirklich mal besser ist. Ein Mann ist sie dann freilich immer noch nicht.
    Ich will immer noch nicht glauben, dass Petry sich nur verkalkuliert hat. Klar sie hat sich inszeniert und ist möglicherweise impulsiv Opfer ihres Charakters geworden, aber sie kann doch kein reines Harakiri betrieben haben, sie muß doch noch geplante Optionen haben.

  47. Es ist ein Fakt das eine Partei die rechtsradikale Sprüche ala NPD absondert schnell wieder in die Versenkung kommt und ganau das soll nicht sein.
    @ aron 28. September 2017 at 10:24

    Offenbar fallen auch Sie auf die dumme Masche des polit-medialen Kartells herein und meinen, wenn die nur laut genug schreien: „Das ist ja ala NPD!“, sei es tatsächlich ala NPD. Sämtliche „umstrittenen“ Äußerungen Höckes und Gaulands sind bei näherem Hinsehen überhaupt nicht „ala NPD“, sie werden nur so etikettiert.

    Das Elend fängt schon damit an, daß man sich, wie auch Sie offensichtlich, den Sprachregelungen der Herrschenden unterwirft.

  48. Oxenstierna 28. September 2017 at 10:49

    @lorbas 28. September 2017 at 10:03
    Viele AfDler empfanden die Stimmung als sehr bedrohlich, sie wussten nicht, wie sie nach Hause kommen sollen und erzählten davon, dass ihnen bereits im Wahlkampf die Reifen aufgeschlitzt wurden oder Kot in ihre Briefkästen geschmiert wurde. Es gab auch Brandanschläge auf die Autos von Politikern. ? Muss man als AfDler Angst haben?

    Das – und Schlimmeres! – gab es alles schon, wobei es nicht um die AfD ging. Natürlich hat die Presse davon keine Notiz genommen und die Justiz hat sich ebenfalls bedeckt gehalten, um es einmal so auszudrücken.
    Die Betroffenen haben das – und weit schlimmeres! – überlebt.
    Auch die AfD wird es aushalten. Daß endlich solche Dinge an die Öffentlichkeit geraten, ist immerhin ein Fortschritt, denn das Bekanntmachen wird gegen die Täter arbeiten. Und in verschiedenen Kreisen der Justiz und Polizei wird langsam – sehr langsam! -, aber sicher ebenfalls umgedacht.

    An diesen Beispielen kann man sehr gut erkennen was hier falsch läuft.
    Gäbe es eine „Bedrohung“ von sog. „Rechten“ gegen Kartellpolitiker_Innen könnte man den Aufschrei noch außerhalb des Universums hören.
    Bei Hetze, Hass, Bedrohnung und Gewalt gegen Politiker und Anhänger der AfD hört und sieht man wenig bis nichts.

    Ein Armutzeugnis ❗

  49. Ich würde dieses Politikerpäärchen in die Bedeutungslosigkeit versenken.
    Bringt doch nicht, darüber zu spekulieren. Sie hat die AfD als Trittbrett verwendet und sich vielleicht beim Absprung verkalkuliert. Es wird sich zeigen.
    Wichtig ist doch jetzt, dass es sachlich zugeht. Es wird in einem Parteitag eine neue Führungsspitze gewält. Die Fraktionen im Bundestag müssen sich zwecks Platzangebot arrangieren und dann muss es losgehen mit der parlamentarischen Arbeit.

  50. Ich finde die Idee von Frauke Petry ganz vernünftig. Ein Spaltungsversuch kommt sowieso – siehe die FPÖ und die SVP. Es ist viel besser, wenn derSpaltungsversuch jetzt kommt und aus unseren Reihen selbst, wo die Altparteien noch nicht auf eine Koalition eingerichtet sind (wie bei Widmer-Schlumpf in der Schweiz), sondern durch ein Koalitionsangebot nur in Verlegenheit gesetzt werden.

    Die AfD ist im Bundestag stark genug, um sich in zwei Fraktionen zu zerlegen. Wenn die Koalition Merkel-Lindner-Petry jetzt nicht klappt – wovon ich ausgehe -, dann ist dadurch nur Petry desavouiert, aber nicht die AfD als solche. Die kleinen Lichter um Petry können dann unauffällig in die AfD zurückkehren. Zugleich sind aber diejenigen Wähler(innen), die von so einer Koalition träumen, gründlich ernüchtert.

    Kurz: der richtige Schritt zum richtigen Zeitpunkt. Die AfD sollte den Nutzen erkennen, der für sie daraus entsteht.

  51. aron 28. September 2017 at 10:24

    Ja, es ist sinnvoll, gedanklich inne zuhalten. Ihr Post beschreibt das Spannungsfeld, in dem sich die AfD intern – jedoch auch gegenüber den potentiellen Wählern im Moment befindet. Der Erfolg wird davon abhängen, wie die unterschiedlichen Positionen in der AfD intern getragen werden, um so nach außen wirken zu können. Aber niemals sollte auf Klartext verzichtet werden.

    Zu Frau Petry: Mich störte nicht, dass sie ihre Meinung in der Partei vertrat. Eine Partei ist gut beraten, auch singuläre Positionen zu akzeptieren. Inakzeptabel war die Tatsache, dass Frau Petry meinte, im Alleingang in der Partei agieren zu können. Unzulässig war aber auf jeden Fall die Nummer in der BPK am Montagmorgen. Ohne Rücksprache mit den Kollegen in der Öffentlichkeit eine Abrechnung zu inszenieren, nein, so nicht!

  52. Folgt die AfD dem Weichspülerkurs der Alternativen Mitte wird sie genauso in der Versenkung verschwinden wie die Republikaner, deren Vorsitzender Schlierer nur noch damit beschäftigt war sich von rechts zu distanzieren und über jedes Stöckchen gesprungen ist, das ihm hingehalten wurde.

    Zwei bemerkenswerte Aussagen von Schönhuber

    1) „Wir könnten das Ave Maria singen, und sie würden das Horst Wessel Lied hören“
    2) „Mein größter politischer Fehler, war die Distanzierung von rechts“ (sinngemäß)

  53. „DieBlauen“ eine neue CSU light unter Petry und das bundesweit ? hahaha da kennt ihr aber die Bayern schlecht und auch den Franken Söder !! Ich kenne den von früher persönlich. Eine zweite halbrechte regierungsfähige Partei in Bayern ? Niemals, da sind die bayerischen Wadenbeisser strikt dagegen, die Petry soll mal nach Landshut, Vilshofen oder Ingolstadt kommen. Da ist der Gegenwind den Merkill bekommen hat ein laues Lüftchen dagegen. 3 Bundesländer fallen da totsicher total aus und so kann es sie nie über die 5% Hürde schaffen ohne die 3 bevölkerungsreichsten Bundesländer. Ab in die Versenkung Frau „Verräterin“ Petry und aufs letzte rechte Plätzchen im Bundestag bis zu den Neuwahlen, dann kräht kein Hahn mehr nach ihnen. Eine weitere Partei wird die FDP, die Linke und auch die Grünen zu verhindern wissen, die SPD sowieso, da kommt Frau Nahles und haut P & P in die Fresse 🙂

  54. Sehr erhellend, die Kommentare (auch hier wieder).
    Aber auf andere Weise, als die meisten jetzt wohl denken.

    Petry hätte der Partei mehr geschadet, wenn sie kurz vor der Wahl die Bombe hätte platzen lassen.
    Da hat Pi ja wohl eindeutig Recht mit.Was dann wohl losgewesen wäre hier.

    Wenn zu viele AfD NICHT wählen können, wegen der Höckes und zu viele die AfD wählen TROTZ der Petry, wie es ja auch hier in einer Tour deutlich wurde, was kann dann gut sein, im SINNE DER SACHE!?

    Wenn PuP nu raus sind, würden ja lt PI Kommentaren aus der Vergangenheit, noch viel mehr die AfD wählen. Dann hat sie 20%, sagen wir mal.
    Ich nenne das mal die Ost-AfD.
    Wenn PuP nu ne AfD-westtauglich starten würden? Da gäb’s deutlich Bedarf. Aber ganz deutlich.
    Das wäre im Sinne der Sache. Aber sowas von.

    Ich würde mir das wünschen. Wissen tu ich s nicht. Aber wissen tun hier ALLE nichts.

    Und Petrys Auftritt gestern bei Maische war fair.
    Und gut.

    Diese seltsame Rede des Mannes im Video sollte jetzt was genau beweisen?
    Fertig gemacht unter jeder möglicher Gürtellinie wird Frauke Petry.
    Und zwar hier.
    Ich habe AfD MIT Höcke und MIT Petry gewählt.
    Das nur um denen, die so schlau mit Scheisse um sich werfen, gleich die Munition zu nehmen.
    Lasst uns sauber bleiben!

  55. INGRES 28. September 2017 at 10:53

    Der schon abgöttische Glaube [Wurlitzers] an die Unfehlbarkeit seiner Chefin (er nannte Petry Dritten gegenüber so), ist bei einem Mann dieser Intelligenz nicht nachzuvollziehen.

    Ich habe Wurlitzer mal persönlich bei einer Kreisverbandssitzung erlebt. Absolut windiger Typ und für mich völlig klar, das er mit Petry geht. Die leiden alle an völliger Selbstüberschätzung!

  56. Was ist der Untergang der Titanic ohne Kapelle?

    Ich freue mich diebisch Deutschlands Untergang
    mit der AFD erleben zu dürfen.

  57. Biloxi 28. September 2017 at 10:54

    Ja!

    Ich habe aber gleichermaßen keine Idee, wie verhindert werden kann, dass potentielle Wähler, die den Mainstream un-hinterfragt schlucken, eben auf diese Manipulation der Medien hereinfallen. Bei denen, die das polit-mediale Kartell einzuordnen wissen, bewirken die Angriffe und Diskreditierungen gegen die AfD genau das Gegenteil dessen, was bezweckt wird. Wer jedoch nicht hinterfragt und den Gouvernanten-Medien glauben schenkt, wird leicht meinen, ja, die von der Afd sind irgendwie nicht sauber. Diese Leute haben wir dann verloren.

  58. #Marija

    Das von Ihnen angesprochene Problem sehe ich auch: Die AfD ist eine junge Partei mit vielen „Neu-Politikern“, die den – professionellen – und BGEKLÄRTEN Umgang mit der Hetz-Journaille nicht beherrschen, und sich deshalb in Interviews schnell – unbedacht – verplappern, oder sich einfach aufs Glatteis führen lassen.

    Man kann nur hoffen, daß die diesbezügliche Professionalisierung möglichst rasch voran schreitet.

  59. GENUG NABELSCHAU WEGEN P & P!!!

    ➡ Jetzt sollte man gegen VOLKSVERRÄTERIN MERKELOWA kämpfen!

    Ich hörte heute einen schlimmen pro EU-Kommentar,
    der uns die Augen öffnen sollte:
    DAS Traumpaar MERKEL-MACRON aller EUdSSR-Betreiber!

    :::Deutschland hat gewählt
    © Reuters
    VideoVideo
    Der Ausgang der Bundestagswahl ist international mit gemischten Gefühlen aufgenommen worden. Zahlreiche europäische Regierungen sehen im Wahlsieg von CDU/CSU einen Garanten für Stabilität in der Europäischen Union. Die Türkei setzt auf Tauwetter in den eisigen Beziehungen zu Berlin. Russland und die USA reagierten abwartend auf den Wahlausgang. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker bezeichnete Merkels vierten Wahlsieg als „historisch“. Freude herrscht bei Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu. Er nannte die Kanzlerin „eine wahre Freundin Israels“. Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron hob ebenfalls Merkels Rolle in Europa hervor. „Wir werden unsere Zusammenarbeit, die unentbehrlich für Europa und unsere Länder ist, entschlossen fortführen“, schrieb er auf Twitter. Wir sprechen mit Nils Minkmar: Der Historiker, Publizist, „Spiegel“-Autor und Frankreich-Kenner hat die Wahl und auch Macrons Rede zu Europa genau beobachtet:::
    http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=69026

    ++++++++++++++++++++++++++++++

    …und dann noch ein neues brit. Propagandamachwerk pro Umvolkung Europas:

    Queen Victoria u. ihr Gespiele Abdul Karim aus Indien.
    Kurzer Gehirnwäsche-Einspieler:
    Queen Victoria: „Ich möchte Indisch lernen oder was man in Indien spricht, Hindi oder…
    Musel Abdul Karim: „…Urdu, die nobelste Sprache unter den vielen (Sprachen), die man in Indien spricht!“
    Ab dann soll die alte königliche u. verfettete Hure nur noch in Urdu unterzeichnet haben.

    ➡ Bevor aber wieder jemand auf Frauen in der Politik schimpft. Ein gewisser König von Bayern verspielte das Königreich mit einer Hochstaplerin u. Hure, äh Mätresse…
    https://de.wikipedia.org/wiki/Lola_Montez

    :::© AP
    VideoVideo
    London im Jahr 1887: Bei ihrem 50. Thronjubiläum lernt die britische Monarchin Queen Victoria den jungen indischen Bediensteten Abdul Karim kennen. Zwischen beiden entwickelt sich eine außergewöhnliche Freundschaft. Mit feinsinnigem Humor widmet Regisseur Stephen Frears sich in seinem neuen Film „Victoria & Abdul“ einer bisher nicht erzählten, historisch belegten Episode aus dem Leben von Queen Victoria. Der Film startet in den Kinos der 3sat-Länder:::
    http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=69027

  60. Die von langer Hand eingeschleusten U-Boote. Brunnenvergifter, Schlechtredner, Zweifelsstreuer und 5. Kolonnen kommen nun aus ihren Löchern um ihr defätistische Werk zu verrichten!

  61. Nun wird verständlich warum dieser windige Advokat kein Interesse daran haben kann die NRW Wahl ernsthaft anzufechten.
    Bei einer Neuwahl wäre seine Alimentierung pfutsch!

  62. Wenn SÖDER demnächst Drehhofer ablöst muss er sich entscheiden:
    Mit ANGELA HONECKER und deren gelbgrünroten Adlaten in den obergrenzenlosen Untergang oder mittels maximalem Widerstand gegen die Völkerwanderung die BAYERN Wahl gewinnen?

  63. Das erste Frauenkino: ein geschützter Raum

    Die erste Kinovorstellung im Stadtkino nur für Frauen aller Kulturen und Nationen war mit 50 Besucherinnen samt Kindern ein großer Erfolg. Bei einem Zeichentrickfilm hatten sowohl die Kinder als auch die Frauen aus Deutschland, der Schweiz, Afghanistan, Russland, Eritrea, Nigeria, Somalia, Afghanistan, Iran, dem Irak, Pakistan und Bangladesh viel Spaß. Die Idee zu diesem Frauenkino war Marie Theres Kroetz-Relin bei ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit als Lehrerin in der Brückenschule gekommen. Die Frauengruppe war zum Abschluss des Schuljahres ins Kino eingeladen gewesen. Es kamen nur wenige Frauen. Denn einer afghanischen Frau etwa ist es nicht gestattet, sich mit einem anderen Mann in einem geschlossenen Raum aufzuhalten.

    Der ganze Artikel
    http://www.heimatzeitung.de/lokales/landkreis_traunstein/2669863_Das-erste-Frauenkino-ein-geschuetzter-Raum.html

    Das Bild sagt alles!

  64. Diese Petry ist arrogant ,machtbesessen und eine falsche Schlange. Hoffentlich endet sie wie ein Judas, denn was anderes ist sie nicht. Egal wo sie auftritt entsteht Zank und Streit. Bei Maischberger deutlich zu sehen und zu hören. Gysi hat ihr sehr deutlich gemacht, daß sie eine Wählerbetrügerin ist. Besser kann man es ihr nicht klar machen. Aber bei dieser Frau ist Hopfen und Malz verloren gegangen. Sie wird hoffentlich in das politische Nichts verschwinden, denn wer will mit einer solchen Person /Verräterin noch zu tun haben außer man ist selbst so ein gewissensloser Mensch wie die.

  65. An den Autor: Sorry, aber völlig falsche Schlussfolgerung da oben: Woraus erschließt sich, dass die nächsten vier Jahre unwichtig sind? Sie hat lediglich gesagt, dass die Wahl in vier Jahren wichtig ist. Das impliziert eher die vorhandene Wichtigkeit der nächsten vier Jahre.

    Bitte korrekt bleiben!

  66. Ich persönlich möchte jetzt nach Vorne schauen.
    In zwei Wochen wählen die Niedersachsen.
    Die gesamte AFD muss jetzt hinter den dortigen Parteikollegen stehen.
    Einen guten Eindruck machen und Zuversicht ausstrahlen.
    Herr Lindner hat schon mit seiner Aussage „Keine Flüchtlings-Obergrenze“ sicher viele
    Niedersachsen wach gerüttelt und Frau Merkel hat, als Gast, den Wahlkampf eröffnet.
    Schlecht für die CDU.
    Und die verbale Entgleisung von Frau Nahles ist schlecht für die SPD in Niedersachsen.
    Und da wird bis zur Wahl auch noch so einiges kommen……
    Deshalb meine Bitte an die AFD: Bleibt bis zur Wahl besonnen und seid eine echte Alternative zu
    den Parteien, die zurzeit eher einem aufgeschreckten Hühnerhaufen gleichen.

  67. D Mark 28. September 2017 at 11:01

    Sehr interessant zu lesen. Sollte eine Lehre sein! Die Gratwanderung ging in dem genannten Beispiel nach hinten los. Das wird nicht einfach für die AfD. Klarheit ohne PC-Filter und der Angst, irgendetwas „falsches“ zu sagen ohne dabei Otto Normal zu verschrecken.

    im Gegensatz zur damaligen Situation gibt es aber einen entscheidenden Unterschied. Gegenöffentlichkeit und unabhängige Foren und Medien. PI ist hier (seit 2004) Mitstreiter, Vorreiter, Pionier. Ohne Gegenöffentlichkeit wären bspw. die Ami-Wahlen komplett anders verlaufen. Die Welt der Independent-Medien drüben bewegt sich aber auf einem Level, da sind wir noch Lichtjahre entfernt. Bei uns muss noch viel entstehen. Aber die Wirkung beginnt. Die BT-Wahl wäre ohne unabhängige Medien und Foren im Netz garantiert anders verlaufen.

  68. Die neue Masche der DreSSurMedien besteht darin einen Großteil der AfD- Wähler als „Protestwähler“ zu bezeichnen. Ist das wirklich so ?
    Was wollen dann diese „Protestwähler“ ?
    Wollen sie den Etablierten Parteien einen auswischen, oder wollen sie etwas an den Verhältnissen ändern?
    Die Bemühungen der Systemmedien, diese „Protestwähler“ zu finden und das Wort „Protestwähler“ zu „pimpen“, war Anfang der Woche geradezu offensichtlich. Mit Kamera und Mikro wurden sog. Harzer vor den letzten übriggebliebenen „Trinkhallen“ des Ruhrpotts gejagt und ziemlich penetrant gedrängt zu wiederholen, daß sie ja eigentlich die „Arbeiterpartei“ eSPeDe wählen würden und so…. soll ?

    Zu durchsichtig dieses Spiel, – die „Wählerinwähler“ wollen nicht die zementierten Blockparteien ändern, sondern die Zustände.

    Darum wählen sie die AFD !

  69. Das Beste, was ich zum Fall Petry bisher gehört habe, war der Spruch von Dr. Alexander Gauland in der BPK:

    „Die AfD ist eine gärige Partei. Und nun ist eine Person eben obergärig geworden“. Da mussten sogar die anwesenden Journagogen lachen.

  70. Wir sollten den Blick aber auch über den Tellerrand hinaus richten :

    Die S(E)PD hat jetzt – das sollte uns zuversichtlich stimmen – das Projekt 4,9 % gestartet.

    1. Andrea Nahles (Ex-Juso-LinksUnten-Linke) wurde zur Fraktionschefin gewählt. TOLL (!)

    2. Nahles macht sofort klar, was das Ziel der Fraktion sein wird: IN DIE FRESSE (!)

    3. SPD-Profi-Hate-Speecher K A H R S, auch als ENTSORGUNGS-EXPERTE bekannt, bezeichnet AfD-Abgeordnete im Poenix-Interview als R E C H T S R A D I K A L E A R S C H L Ö C H E R .

    4. Das S(E)PD-verbundene–Hate-Speech-Magazin DER SPIEGEL fordert – öffentlich zur – AUCH KÖRPERLICHEN (!) – GEWALT gegen AfDler auf (!)

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/afd-im-bundestag-antifaschismus-muss-jetzt-alltag-werden-kolumne-a-1169921.html

    5. Hohe „christliche“ Kirchenfunktionäre (!!) erklären die AfD-Wähler in Sachsen für SCHLIMMER ALS ATOMMÜLL (!), und bieten diese – folgerichtig – den Tschechen (!) als Tauschobjekt für deren Atommüll an.

    http://www.express.de/koeln/sachsen-gegen-atommuell-tauschen-koelns-bistums-sprecher-sorgt-mit-tweet-fuer-aufregung-28494534

    Das ist das Land, „in dem wir gut und gerne leben“ sollen (?), wollen (?), müssen (?)

  71. Wenn Pertry der AfD hätte NICHT schaden wollen,dann hätte sie ihren Rückzug dezent und ohne die große Bühne einer Pressekonferenz gestalten können.So hinterläßt der theatralische Abgang nur Fassungslosigkeit und Wut.Ich fand sie mal richtig gut,aber das,was sie da abgezogen hat,verdient nur ein Wort:Verrat!Und Verräter sind ehrlos und abstoßend.Aber positiv ist es,daß das Ganze eine reinigende Wirkung hat.Man denke an die künftigen,peinlichen Querelen im Bundestag,wenn sich Petry bockig gegen Beschlüsse stemmte oder Ähnliches.Dazu noch der windige Liebhaber.
    Gut,daß P&P weg sind.

  72. Biloxi 28. September 2017 at 10:54

    Es ist ein Fakt das eine Partei die rechtsradikale Sprüche ala NPD absondert schnell wieder in die Versenkung kommt und ganau das soll nicht sein.
    @ aron 28. September 2017 at 10:24

    Offenbar fallen auch Sie auf die dumme Masche des polit-medialen Kartells herein und meinen, wenn die nur laut genug schreien: „Das ist ja ala NPD!“, sei es tatsächlich ala NPD. Sämtliche „umstrittenen“ Äußerungen Höckes und Gaulands sind bei näherem Hinsehen überhaupt nicht „ala NPD“, sie werden nur so etikettiert.

    Das Elend fängt schon damit an, daß man sich, wie auch Sie offensichtlich, den Sprachregelungen der Herrschenden unterwirft.“

    Das sehe ich ebenso. Weder die Aussagen eines Herrn Höcke, noch die eines Herrn Gauland waren extrem. Sie müssen nicht jedem gefallen, aber radikal sind sie keinesfalls.

  73. @ aron, 28.09. 10:24

    Es geht auch darum das ein A. Gauland mit seinen Aussagen einfach daneben liegt.

    Wie kommen Sie darauf? Sie machen offensichtlich den Kardinalfehler, die Inhalte der Systemmedien bezüglich der AfD und ihrer Mitglieder – aka Fake News – ungefiltert zu übernehmen. Egal, ob es Petrys ‚Schießbefehl‘ (der Grüne Boris Palmer hatte schon ein halbes Jahr vorher eine vergleichbare Aussage ohne medialen Aufschrei gemacht), Höckes Statements oder jetzt auch Gauland zu Israel. Für Sie nochmal zum Mitschreiben: In BILD online am 27.09.17 wurde folgendes veröffentlich:

    Die Bundesregierung will sich nicht festlegen, ob sie das Existenzrecht Israels – von Bundeskanzlerin Angela Merkel (63, CDU) 2008 zur „Staatsräson“ erklärt – auch mit der Entsendung von Kampfsoldaten verteidigen würde.
    Genau das hatte AfD-Fraktionschef Alexander Gauland (76) in Frage gestellt. Wenn das Existenzrecht Israels zur Staatsräson Deutschlands gehöre, sagte Gauland, „dann müssen wir auch bereit sein, deutsche Soldaten zur Verteidigung des jüdischen Staates einzusetzen“. Denn: Zur Staatsräson müsse gehören, „dass wir auch wirklich bereit sind, unser Leben für den Staat Israel einzusetzen“.
    Gauland legte nach: „Das spüre ich nicht.“

    Nun frage ich Sie, was daran falsch oder schlecht sein soll? Dass er Merkels vollmundige Erklärung als heiße Luft entlarvt?

  74. @ Ritterorden, 28.09. 10:30

    In der „Mitte“ sind bereits CDU…


    CDU in der Mitte? Ich bitte Sie! Die CDU ist da, wo sich ihre geliebte Führerin gerade hingewendet hat (aktuell rotgrün), vergleichbar mit den orchestrierten Aufmärschen unter Kim Jong-un. Nur mit dem Unterschied, dass die bedauernswerten Nordkoreaner für die Beweihräucherung ihres geliebten Führers zwangsverpflichtet werden, wo hingegen Merkels Fan-Truppe einer freiwilligen Selbstverpflichtung unterliegt. Oder wie erklärt man sich nach dem Flüchtlingschaos 2015 den 9-minütigen Applaus in Karlsruhe bzw. 11-minütigen Applaus auf dem Erfurter Parteitag? Vielleicht sollte die Firma Duracell ein neues Werbevideo drehen und die Hasen gegen CDU-Mitglieder austauschen…

  75. 7berjer 28. September 2017 at 11:27

    Die neue Masche der DreSSurMedien besteht darin einen Großteil der AfD- Wähler als „Protestwähler“ zu bezeichnen.

    DAS sind die Worte von Frauke Petry in ihrem ersten Statement am Wahlabend. Das war die erste Klatsche, die sie ihren Wählern gegeben hatte!

  76. Die UBoot Vermuter dürfen auch gern dran denken, dass UBoote auch kommentieren können.

    Was ich eigentlich sagen will jetzt:
    Mal angenommen, meine vermutete Möglichkeit stimmt, dann war vielleicht der Abgang Luckes und die Alfa Gründung schon der Versuch, eine AfD-westtauglich aufzubauen.
    Aber nicht bösartig als Gegner, intrigant mit vorherigem Rauswurf, sondern geplant, als Erweiterung.
    Klappte nicht, weil Alfa nicht ausreichend nationaldenkend war, selbst für Westler.
    Die AfD hatte ich damals auch bloß trotz Lucke gewählt.
    Also ist die AfD nach dieser „Reinigung“ nach „rechts“ gerutscht.
    Jetzt der erneute Versuch eine AfD-westtauglich zu basteln. Vom neuen rechteren Ausgangspunkt aus.
    Ebenfalls geplant, ohne Rauswurf und nicht bösartig, sondern als Erweiterung.

  77. Habe Frau Petry bis vor einiger Zeit auch eher am­bi­va­lent eingeschätzt. Es stimmt auch, dass Ehrgeiz bei Politikern keine schlechte Eigenschaft sein muß. Man muß auch die Machtfrage im Auge behalten – darum geht es ja letztlich. Machtstreben und Ehrgeiz müssen aber der Partei, der Sache gelten.
    Das Tandem PP war mir immer zu sehr auf sich selbst bezogen, von persönlicher Eitelkeit und eben solchem Gewinnstreben bestimmt. Da geht es mir bei diesen Personen zu sehr um Mandate, eben um Pfründe und zu wenig wenig um echte Veränderung. Sie kassieren mir zu gerne ab – auch gleich mit mehreren Mandaten. Petry verließ die AfD auch erst, nachdem sie durch die AfD in den Bundestag gelangt war und lächelte noch dabei, als sie ihre verdutzten Mitstreiter einfach sitzen ließ. Sowas kommt schlicht unsympathisch rüber. Auch wenn Merkel mit Personenzentrierung offenbar die Menschen locken konnte, während sie politisch nur gefährlichen Mist baut, glaube ich, die AfD sollte nicht auf demagogische Mechanismen setzen, sondern sie kann damit punkten, was in diesem Land richtig, richtig falsch läuft – und vernünftige Alternativen anbieten.

    Die AfD nimmt gerade Fahrt auf – auch ohne PP. Meine Befürchtung ist, dass sich Petry den Gegnern der AfD nun anbieten wird, der aufstrebenden Partei zu schaden. Wie wir gesehen haben, laden die feindlichen Medien stets die Abtrünnigen ein – um der Sache zu schaden. Petry war natürlich sofort bei Maischberger eingeladen.
    Petry ist raus – ihre Entscheidung – jetzt wird sich zeigen, ob sie Charakter besitzt.

  78. lerad 28. September 2017 at 11:43

    Niedersachsen ist leider sehr linksverstrahlt.

    Grins – Nein, falsch verstanden, ich bin auch froh, dass die Tante geht. Aber das ist da oben tatsächlich völlig missgedeutet! 😉

  79. Alle, die der AfD einen „Rechtsruck“ nachsagen, sollten bedenken, dass in Deutschland schon als „rechts“ gilt, wenn man als Land eigene Interessen vertritt.
    Auch die Liebe zum eigenen Land ist nicht „rechts“, sondern in allen anderen Ländern völlig normal.
    Liebe zum Eigenen wirkt nur in Deutschland neu, weil es stets verpönt wurde – man bezeichnet sie als „rechts“ und wertet sie damit ab. Selbst das ist verdreht, weil rechte Politik in allen Ländern demokratisch dazu gehört und „rechts“ nur in diesem verdrehten Deutschland automatisch als rechtsradikal gilt.

    Was die Altparteien tun oder abnicken, ist radikal!
    Lasst Euch nicht verdrehen!

    SAPERE AUDE

  80. @ mavaho 28. September 2017 at 09:47

    Um eine Regierung zu stellen, benötigt die AfD die absolute Mehrtehit, also mehr als 50 %, denn nie werden andere Parteien eine Koalition mit der AfD eingehen.
    Mit Abgang von Petry wird die AfD zumindest in Westdeutschland Stimmen verlieren. Germässigte Rechte wie Petry zu integrieren ist genauso wichtig wie Radikalinskis zu integrieren.

    Im Prinzip richtig. Integrieren ist notwendig. Allerdings kann man Intriganten leider nicht integrieren, wie das Beispiel Petry zeigt. Wenn diese auf höherer Parteiebene herumwursteln, sind Spannungen und Zerwürfnisse wie Spaltungsversuche programmiert. Gemäßigte Rechte integrieren: Gerne! Menschen mit dem Charakterbild einer Frauke Petry integrieren: besser nicht! Wobei mir schon klar ist, dass die meisten Menschen ihren Charakter nicht offen vor sich hertragen. Es bedarf schon einiger Menschenkenntnis und Erlebnisse, um sie ggfs. zu demaskieren, wenn es sich um faule Eier handelt. Auch die AfD wird da sicher noch auf den einen oder anderen hereinfallen, von dem man besser Abstand gehalten hätte. Andererseits tragen Erlebnisse wie jetzt mit Petry auch zur Reifung der noch jungen Partei bei.

  81. brueckenbauer
    28. September 2017 at 10:56
    Erst einmal Chapeau an alle Kommentaroren!
    Man liest, dass sich alle um eine ehrliche Auseinandersetzung mit dem „Fall“ Petry bemühen.

    @Brückenbauer. Nein, eine Spaltung ist immer keine gute Vorraussetzung für Wähler. Denn sie wissen nicht, mit wem sie es zutun haben.
    Die AfD muss nun retten. was noch zu retten ist. Die AfD ist ein typisches Opfer, wie man mit dem Links-Rechts-Schema eine Partei zerstören kann. Ich habe die AfD nicht deswegen gewählt, weil sie „rechts“ ist, sondern, weil sie Deutschland wieder in die Rechtsstaatlichkeit zurückholen will. Daran habe ich geglaubt. Und natürlich versammeln sich in einer noch so jungen Partei auch Leute, die besser nicht dabei wären. Ok, das ist so. Es ist Aufgabe der Partei, das nach und nach innerparteilich durch eine konsequente Politik der Vernunft zu korrigieren.
    Es kann nicht sein. dass Friktionen unter den Parteimitgliedern letztlich die Richtlinien der Politik bestimmen und den Rechtsbrechern der Kartellparteien dadurch indirekt Absolution erteilen.

  82. So ist es halt, wenn ein hoher IQ auf einen niedrigen emotionalen Quotienten trifft. Das Ergebnis sind widersprüchliche, zerrissene und wirre Handlungen ohne Harmonie. Bei Merkel ist es ähnlich: hoher IQ, niedriger EQ. Merkel und Petry müssten sich eigentlich gut verstehen, Merkel hat Kohl verraten, Petry die AfD. Beide sind berauscht von der Macht, missbrauchen diese, weil ihr niedriger EQ nicht sinnvoll damit umgehen kann. Ich wünsche der AfD eine gesunde, produktive und erfolgreiche Oppositionsarbeit.

  83. … dass Pretzell und Petry in der Partei nicht mehr zum Zuge kommen, war schon lange klar. Dass sie versucht haben und das aber auch noch erfolgreich, in den Bundestag bzw. in den NRW-Landtag zu kommen, zeigt doch nur, dass sie die AfD nur benutzt haben.

    Beide wollen ihre Mandate behalten, die sie nur mit Hilfe des AfD-Wahlkampfes bekommen konnten.

    Sie haben die Partei ausgenutzt – schamlos. Aber beide werden weder im Bundestag noch im NRW-Landtag auffallen. Sie werden total isoliert sein. Allerdings befürchte ich, dass beide ihre Mandate dazu nutzen werden, um Mitglieder beider Parlamente auf ihre Seite zu ziehen.

  84. @ Ritterorden 28. September 2017 at 10:15

    Wenn Höcke und Maier ausgeschlossen werden ist die AfD tot und Deutschland auch!
    Gauland darf sich von den Halblingen nicht erpressen lassen.

    Ich glaube nicht, dass jetzt in dieser Richtung noch etwas zu befürchten ist. Sowas hätte nur (und auch dann nicht sicher) funktioniert, wenn Petry an Bord geblieben wäre und eine Mehrheit im Bundesschiedsgericht durch cleveres Intrigieren auf ihre Seite gezogen hätte. Die Chance hat sie vertan und nun wäre ein Ausschluss der beiden viel zu sehr mit der Person Frauke Petry und ihren persönlichen Zielen verknüpft, die aber nach ihrem unrühmlichen Abgang in der AfD „verbrannt“ ist.

    Generell bin ich übrigens gegen solche Ausschlüsse, wenn sich jemand nicht grob parteischädigend benimmt. Ich bin als einer aus dem rechtskonservativen Lager auch nicht dafür, Leute auszuschließen, die „linkere“ oder liberale Positionen vertreten. Die AfD soll und muss ein möglichst breites Spektrum umfassen und die innerparteiliche Willensbildung muss dann entscheiden, welche Positionen mehrheitsfähig sind. Nur eines würde ich tun: nachweisliche Intriganten rauswerfen – die braucht nämlich niemand.

  85. USA gegründet vor 239 Jahren, davon 222 im Krieg (93%)

    http://www.gegenfrage.com/usa-gegruendet-vor-239-jahren-davon-222-im-krieg-93/

    Seit der Staatsgründung der USA vor 239 Jahren verging kein Jahrzehnt ohne eine kriegerische Auseinandersetzung mit einem anderen Land. Insgesamt 222 Jahre bzw. 93 Prozent des gesamten Zeitraums befanden sich die Vereinigten Staaten im Krieg.

    Pentagon Autor: Mariordo Camila Ferreira & Mario Duran, Lizenz: CC BY-SA 3.0

    Seit der Gründung der Vereinigten Staaten von Amerika im Jahr 1776 sind 239 Jahre vergangen. Davon befanden sie sich 222 Jahre, also 93 Prozent der Zeit, im Krieg mit anderen Ländern.

    Mit anderen Worten gab es im gesamten Zeitraum zusammengerechnet nur 17 Kalenderjahre, in denen die USA keinen Krieg führten. Um dies in Perspektive zu setzen: Alle US-Präsidenten führten während ihrer Amtszeit mindestens einen Krieg. Es verging seit 1776 kein einziges Jahrzehnt, in dem die USA keinen Krieg führten. Der längste friedliche Zeitraum seit der Unabhängigkeitserklärung der USA waren fünf Jahre während der Weltwirtschaftskrise (1935-1940), was danach folgte ist traurige Geschichte.

    Aktuell befinden sich die USA laut einem Statement des Weißen Hauses gleich in 14 Ländern auf einmal in kriegerischen Auseinandersetzungen: Afghanistan, Irak, Syrien, Somalia, Jemen, Kuba, Niger, Tschad, Uganda, Ägypten, Jordanien, Kosovo, Zentralafrikanische Republik und Tunesien. …WEITERLESEN

  86. Frauke P. wurde zum Bernd L.

    „Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, daß er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein.“ Diese Warnung Nietzsches mißachtete Frauke P. und daher hat sie Bernd L. als Anführer der angeblichen Alternative für Deutschland nur gestürzt, um selbst dessen verderbliche Rolle zu spielen. Das Bestreben des Bernd L. bestand nämlich seit jeher darin aus der angeblichen Alternative für Deutschland eine sogenannte Alternative zu machen. Dazu ließ er jedwede vaterländische Regung verfolgen und viele wackere Leute aus der Partei werfen und eben darin folgt ihm nun auch die Frauke P. und schickt sich dabei an ihn sogar zu übertreffen. Ein verdienter Mann wie der wackere Björn soll ausgeschlossen und der Anti- beziehungsweise Amifantismus in der Parteisatzung verankert werden und obendrein küsst Frauke P. neuerdings öffentlich das Hinterteil des Levanteengels. Wird diese nun nicht gestürzt, dann war es das für die Alternative.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  87. Nachdem Pretzell in NRW weg ist, werden sich dort einige Kreis- und Stadtbezirke von den Pretzell-Anhängern befreien (müssen).

    Düsseldorf ist Pretzell versifft. Die haben einen Wahlkampf a la Pretzell geführt – weichgespült und bloß nicht das Thema Islam ansprechen. Auch nicht auf internen Treffen.
    Auf dem Gebiet ist die Petry/Pretzell-Fraktion zu 100% koalitionsfähig mit den anderen Einheitsparteien.

  88. Sehr gefährliches Chaos – vielleicht ist so ein innerparteiliches Geplänkel auch notwendig, ich weiß nur eins:

    Auch in anderen Bereichen, wo unterschiedliche Persönlichkeiten, Ansichten und Machtansprüche innerhalb eines Teams zusammentreffen, gibt es diese Egomanen, die nicht die kleinste Abweichung von ihrer zementierten Position dulden, da es für sie dasselbe ist, als wolle man sie persönlich anzweifeln. Teamunfähig, sagt man dazu in Wirtschaft und Industrie. DORT IST TEAMGEIST VORGSCHRIEBEN UND VORAUSSETZUNG FÜR POSTEN, JA SOGAR FÜR EINE ANSTELLUNG.

    Man muss streiten, aber Egomanen unterscheiden nicht zwischen ihrer Person und sachbezogenen Inhalten. Meine Partei, meine Band, meine Mannschaft, mein Verein, meine…
    und dann die Futtertröge, die speilen mit eine Rolle.

    Ich habe nie verstanden, warum man abweichende Positionen nicht aushalten will, um die gemeinsamen Sache nicht zu gefährden. Konsens ist wichtig, aber bitte doch nicht bis ins kleinste Detail. Die Linken können das besser.
    Da ist jemand in meiner Partei weiter rechts als ich selber?
    Ist doch gut so.
    Da ist jemand in meiner Partei liberaler als ich selber ?
    Verdammt nochmal, das ist doch gut so.
    Und wenn ein Höcke entgegen aller Voraussicht das so und so vielte Reich ausruft, solange er am Parteiprogramm festhält, soll er das tun. Ich muss ihm nicht folgen, aber er gehört dazu.
    Was rechtextrem genau ist, und worin die Unvereinbarkeit besteht, kann man ganz genau definieren und somit abgrenzen, was man selbst tun sollte, anstatt die Definition den Gegnern zu überlassen.

    ohne Toleranz innerhalb der Partei ist ein Untergang vorprogrammiert und nur aus Gründen der Außenwirkung wird distanziert was das Zeug hält, und damit über hingehaltene Stöckchen gestolpert.

    Die Hysterie, mit der eine ganze Partei in Frage gestellt wird, weil ein einziger zweideutige Aussagen macht ist doch hochgradig infantil, was so nur in Deutschland möglich ist.. plötzlich fehlt jeder intellektuelle Anspruch, als wolle man mit Kindern reden.

    Diese Fragen der Journalisten über Parteikollegen ist bereits unredlich. Die Rechtfertigungen, die regelmäßig darauf folgen sind für sich genommen zersetzend.
    Sollen sie doch die Kollegen selber fragen.
    Kann mich nicht erinnern, das solche Fragen an Mitglieder der Systemparteien gestellt wurden.
    Herr Gysi, was sagen Sie zu der Aussage ihrer Kollegin XYZ?
    Nie gehört.
    Frau Künast, was sagen Sie dazu ? Nie gehört.

    Ich würde von vornherein Antworten auf solche Fragen prinzipiell verweigern, da sie Fangfragen sind, um irgendeine Ungereimtheit zwischen Mitgliedern zu plakatieren, um sie dann auf die gesamte Partei zu projizieren.

    Nicht Einigkeit um jeden Preis, aber Geschlossenheit, das ist nur mit Teamfähigkeit möglich.

    Muss man eigentlich schon bangen, dass genügend helle Köpfe nachfolgen, um die Lücken zu schließen, die die Egomanen hinterlassen ?

  89. @Wuehlmaus: die wollten ja nach dem Eklat nicht mal die Petry und den „Macron vom Rhein“ ausschließen, also was sollen solche Forderungen AfD Mitglieder die ihr Herzblut und Ruf für die AfD geben

    Sollte Petry nach Bayern expandieren wollen mit dem Macron vom Rhein ziehe ich den Zaun persönlich hoch 🙂

  90. Vielleicht ist Petry wirklich eine schlechte Teamplayerin und hat mit ihrem Verhalten der Partei geschadet. Jens Maier bleibt mit oder ohne Petry aber ein Rechtsradikaler, der in der AfD nichts verloren hat.

  91. Was Petry plant, macht oder nicht macht, ist mir letztlich egal. Es schadet alles nur unserer gemeinsamen Sache. Wenn Leute mit solchen Charakterdefiziten initiativ werden, gibt es immer nur verbrannte Erde. Am liebste würde ich den Namen Petry nie mehr hören. Für mich gibt es nur EINE Alternative, nur EINE AfD – und zu der gehören Petry und ihr windiger Anhang definitiv nicht mehr.

  92. @ RDX 28. September 2017 at 14:59

    Jens Maier bleibt mit oder ohne Petry aber ein Rechtsradikaler, der in der AfD nichts verloren hat.

    Woran mache Sie dass fet? Ich habe Maier zwei- oder dreimal auf der Dresdner Pegida sprechen hören und fand seine Aussagen im Großen und Ganzen in Ordnung. Im Übrigen finde ich es fast wohltuend bei dieser Phalanx von Migranten-Streichel-Juristen, dass hier mal ein Richter einen in meiner Sicht gesunden Patriotismus zeigt.

  93. Biloxi 28. September 2017 at 10:10

    …was ist strahlend, an einer Frau, die mit Fake-Flüchtlingen, äh -innen aus Sri Lanka u. Syrien u. deren Kinder Bett bzw. Tisch teilt, also privat die weiße hetero Ehe untergräbt u. persönlich braune Umvolkung betreibt? Leute, Ihr werdet von dieser launenlosen Karrierefrau noch ent-täuscht werden! Denn dieses kinderlose Weib hat Männerhormone. Hat es sich schon mal gegen die „Ehe für alle“ ausgesprochen, jemals etwas gegen Abtreibungs-, Homo- u. Genderwahn gesagt, sich für mehr deutsche/weiße Kinder stark gemacht, bessere Schulbildung für deutsche/weiße Kinder u. mehr Hilfe für deutsche/weiße Kinder gefordert?

    Petry war die AfD nicht zu rechts, sondern zu links. Mir wird die AfD auch zu links. Trotzdem bin ich nie ein P-P-Fan gewesen. Ich brauche keine Halbgötter.
    ———–
    Tja und mir und wahrscheinlich vielen ist das zu rechts. Die persönlichen Angriffe, weil jemand lesbisch ist und privat mit jemand aus einem anderen Land zusammen lebt, sind eindeutig viel zu weit .. rechts.
    Es geht dich nicht um Ausländer per se , sondern darum, das zu viele Illegale auf dem Asylfreifahrtschein hier installiert werden in die soziale Hängematte ,- ungefiltert, ohne Papiere sich hier quer durch Europa bewegen und die Sicherheit nicht mehr gegeben ist . -Darum, dass auch viele die hier den Pass nach geworfen kriegen null sich selbst mit dem Land identifizieren und das sogar selber so sagen und noch stolz drauf sind.ES geht um die Kosten und wer dafür auf wieviel verzichten wird und darum, dass es keine bereicherung ist, wenn 30 % Analphabeten sind und nur hier sind, weil es ihnen hier ohne Arbeit besser geht als sogar mit Arbeit dort wo sie her kommen. Darum, dass sie NUR nach D wollen, weil es ja nicht einmal europäische Standarts gibt bei den Sozialleistungen und darum, dass Abschiebungen kaum je gemacht werden und trotzdem alle einfach hier bleiben oder untertauschen in ein anderes EU – land einfach. Es geht um die Wortpolizei und korrupte Medien und nicht minder korrupte Klüngeleien zwischen Wirtschaft und Politik . Es geht darum, dass eine durch niemanden gewähltes EU- Monster in Brüssel über unser künftiges Leben bestimmen soll weiterhin und Deutschland weiter den Zahlmeister für die ganze Welt macht und die Welt im Alleingang retten soll. -und das alles zu Lasten der normalen Bürger, die das auch kulturell ausbaden müssen, während sich die Eliten in ihren Villen bequem abschotten. Mich kotzt es auch an, wenn reflexartig der alte Schuldkomplex bedient wird und etwas von „historischer Verpflichtung“ gefaselt wird, wenn D die Tasche auf zu machen hat. Wir haben es gesehen, wie ein ganzes Land wie Griechenland offen auf der Strasse demonstrierend uns Nazis genannt hat nur deswegen und Merkel mit Hitlerbart gezeigt hat. Niemanden hat es gekratzt und niemand hat sich mal Gedanken darüber gemacht, was das eigentlich beim eigenen Volk auslöst. Geschaut haben die selbstzufriedenen Idioten immer nur besorgt ins Ausland sonstwohin, wie sie ankommen. In mir kommt da auch die Wut hoch. Aber, liebe Freunde, wenn wir mit markigen Sprüchen und Provokationen dagegen angehen jetzt, werden uns viele Wähler nicht mehr folgen . Man muss ja nicht unbedingt gewisse Vokabeln verwenden um Tatbestände und den Status Quo zu beschreiben. Das wird dann genutzt um wieder nur die Wortpolizei zu spielen wochenlang bis keiner mehr weiß, was die Aussage eigentlich war. Und die muss ankommen ! Natürlich wird D islamisiert und das nicht zu knapp. “ FLüchtlinge“ und “ Zuwanderung“ erfolgt ja fast nur durch Muslime und das in einem erschreckenden Ausmaß, was noch lange nicht am Ende ist, wenn Afrika noch kommt. Jeder, der etwas anders behauptet , ist ein Depp oder lügt. DA bin ich dagegen .
    Aber echte Rassisten sollten aus der AfD verschwinden, sonst hat sie keine Zukunft. Überzeugen kann man nur mit glasklaren Fakten und schonungsloses Blosstellen der Verlogenheit der Herrschenden nicht mit hohlen rassistischen Parolen. Von mir wird das jedenfalls nicht mit getragen.
    Petry allerdings halte ich auch für eine falsche Schlange. Das es auch solche Leute und Strömungen gibt innerhalb der AFD , die sie plötzlich nicht mehr tolerieren kann,weiß die ja seit Anfang an. Entschlossen hat sie sich zum Abgang aber dann erst, als sie nicht mehr die erste Geige war. Das sagt ja genug aus über ihre wahren Ziele.
    Ist auch total gaga zu hoffen, dass man bei den etablierten Sektierern in dien nächsten Jahren bereits angenommen würde als gleichwertiger Partner als Partei und angesehene Alternative für eine Regierungspartei. Dazu muss man sich ja nur mal angucken, wie die ja auch die längst schon im Mainstream angekommenen Linken links liegen lassen . Seit 1990 !

  94. RDX 28. September 2017 at 14:59

    Vielleicht ist Petry wirklich eine schlechte Teamplayerin und hat mit ihrem Verhalten der Partei ge“schadet. Jens Maier bleibt mit oder ohne Petry aber ein Rechtsradikaler, der in der AfD nichts verloren hat.“

    Rechtsradikal sind bestimme Worte nur, weil andere es behaupten. Dieses Rechtsradikale wird geradezu herbei geredet. Grundsätzlich ist doch alles rechtsradikal, was der grün-linken Meinungsdiktatur nicht gefällt. Wichtig ist trotzdem, dass die Bürger schön langsam an die Wahrheit herangeführt werden und nicht mit der Brechstange.
    Schauen Sie selbst, was Prof. Wolffsohn zu Nazi und Radikaltiät sagt. http://haolam.info/artikel_30972.html

  95. Akzelerator 28. September 2017 at 12:32

    fiskegrateng, „Die Systemmedien hetzen nicht nur in Deutschland die Leute auf …“

    Und nicht nur die Medien; Der deutsche Außenminister Gabriel selbst mißbraucht sein Amt, um ausgerechnet im russischen TV eine deutsche Oppositionspartei als ‚Nazis‘ zu diffamieren! Schäbiger geht’s nicht!

    https://www.merkur.de/politik/interview-mit-rt-deutsch-gabriel-erneuert-afd-nazi-vergleich-zr-8701952.html

    Und warum unternimmt die AfD nicht endlich mal was gegen diese Verleumdungen? Eine Strafanzeige gegen Gabriel wäre sofort angebracht. Ansonst hören die mit der Keule nie auf.
    Bundesbehörden dürfen AfD nicht rechtsextrem nennen. https://www.merkur.de/politik/bundesbehoerden-duerfen-afd-nicht-mehr-rechtsextrem-nennen-zr-8488975.html

  96. für frau petry 2021 die wichtigste wahl ?

    hätte sie gewonnen würde die afd 2021 wohl an der 5 % hürde krebsen…

  97. lorbas 28. September 2017 at 10:03

    Wo bleibt der Aufschrei ?
    Wer soll da schreien, wenn die Fuzzis in Berlin die deutsche Vergangenheit nicht kennen? Der Maas müßte schon lange reagieren, nur dann würde der nicht mehr mitregieren.

  98. lorbas 28. September 2017 at 10:03

    Wo bleibt der Aufschrei ?
    Wer soll da schreien, wenn die Fuzzis in Berlin die deutsche Vergangenheit nicht kennen? Der Maas müßte schon lange reagieren, nur dann würde der nicht mehr mitregieren.

  99. lorbas 28. September 2017 at 10:03
    Wo bleibt der Aufschrei ?
    Wer soll da schreien, wenn die Fuzzis in Berlin die deutsche Vergangenheit nicht kennen? Der Maas müßte schon lange reagieren, nur dann würde der nicht mehr mitregieren.

  100. „Man muß die Vergangenheit(Deutschlands) kennen, damit man die Gegenwart (Deutschlands heut) versteht!“
    Die Rechtsverdreher im Land sind nur ihrem Vorteil bedacht, deshalb wird Recht und Gesetz niedergemacht.

  101. Selten so etwas dämliches gelesen. Natürlich ist die Wahl 2021 wichtiger, die BTW 2017 legt den Grundstein um in den nächsten 4 Jahren die AfD soweit aufzubauen dass sie 2021 Volkspartei ist. Mit den rechten Pfosten an der Spitze wird das aber nicht gelingen, darum zog sie die Reißleine, zu genau dem Zeitpunkt, an dem es der AfD am wenigsten schadet. Sie wird es mit einer neuen Partei rechts der CSU und links der AfD besser machen, und meine Unterstützung ist ihr gewiss. Leute, denkt mal nach, sie tut das nicht leichtfertig aus Eigennutz, sondern für ihr Land.

  102. Ottonormalines 28. September 2017 at 10:29
    Ritterorden 28. September 2017 at 10:21
    Dass Hampel gegen Glaser als Kandidat zum Bundestagsvizepräsidenten verloren hat ist auch eine schlechte Nachricht.
    Ja schon, aber Glaser ist auch kein P&P-Freund.
    ————
    Derweil erzählt der auf den Posten des Bundestagspräsidenten abzuschiebende Wolfgang Schäuble, er werde Front machen gegen die AfD. Ist es nicht so, daß der Bundestagspräsident angehalten ist, alle Parteien gleich zu behandeln? Wolfgang Schäuble wird abgeschoben, weil die FDP seinen Posten beansprucht, und nun wird die „Schwarze Null“ AfD-Bändiger? Politik und Medien sind nur noch peinlich!

    Schäuble soll die AfD bändigen
    http://www.rp-online.de/politik/schaeuble-soll-die-afd-baendigen-aid-1.7111130

  103. Fand sie am Anfang noch echt gut.
    Das änderte sich dann aber, nachdem sie immer arroganter und herrschsüchtiger wurde.
    Sie wollte an der Spitze stehen. Sie wollte alleinige Spitzenkandidatin bei der Bundestagswahl sein.
    Jetzt hasst sie die AFD, und wird alles mögliche unternehmen, um ihr zu schaden.
    Zusätzlich bekommt sie nun monatlich tausende von Euros, mit denen der Wähler die AFD Partei unterstützen wollte, und die sie nun gegen die Partei einsetzen wird.
    Und ist DAS nicht VERRAT AM VOLK ?

  104. Klasse, dass das noch einmal jemand zur Sprache bringt, das von Roland Ulbrich.
    Ich hatte seinerzeit das Video gesehen und gedacht, das stimmt doch alles ganz genau, was der Mann sagt.
    Und dann kamen diese unterirdischen Kommentare gerade von Leuten, die noch nicht einmal trocken hinter den Ohren waren.

    Zum damaligen Zeitpunkt dachte ich, die Partei wäre verloren. Wenn die Leute nicht einmal die Fakten erkennen, wenn sie ihnen jemand durchbuchstabiert. Es hat ja auch lange gedauert, bis selbst hier auf PI die Mehrheit überzeugt war, dass das „Problem Petry“ nicht ihre Überzeugung war, sondern ausschließlich ihr Charakter.
    Wie oft gingen hier die Diskussionen aneinander vorbei, wo einer auf irgendeine Intrige aufmerksam machte, sogleich der nächste erwiderte, wie gut doch ihre Abgrenzung vom „rechten Rand“ in Westdeutschland ankäme.

    Ich hoffe, es hat jetzt auch der Letzte in der Partei verstanden, dass es ganz egal ist, welch überzeugende Ansichten jemand hat, wenn die mangelnde Integrität der Person nicht dazu passt.

    Auf PI haben es die meisten begriffen. Von daher bin ich ganz vergnügt.

  105. @vitrine 11:16
    Frauenkino nach einem Vorbild in Kabul

    Die Intitiatorin Marie Theres Kroetz-Relin ist übrigens die Tochter von Maria Schell und Ehefrau von Franz Xaver Kroetz. Sie spielt als Schauspielerin vor allem in ZDF Schmonzetten oder Vorabendkrimis. Akif Pirinccis „Wes Brot ich ess, des Lied ich sing, des Film ich spiel“ passt einmal mehr auch im Falle dieser Dame.

  106. ich will von dieser Petry nichts mehr hören !!! Ab in die Versenkung mit ihr !
    Ich kann auch noch mehr rechts, belass es aber dabei.
    Wenn ich noch einmal von der was höre, dann wähle ich nie wieder AfD.

  107. riemen 28. September 2017 at 17:55

    Selten so etwas dämliches gelesen. Natürlich ist die Wahl 2021 wichtiger, die BTW 2017 legt den Grundstein um in den nächsten 4 Jahren die AfD soweit aufzubauen dass sie 2021 Volkspartei ist. Mit den rechten Pfosten an der Spitze wird das aber nicht gelingen, darum zog sie die Reißleine, zu genau dem Zeitpunkt, an dem es der AfD am wenigsten schadet. Sie wird es mit einer neuen Partei rechts der CSU und links der AfD besser machen, und meine Unterstützung ist ihr gewiss. Leute, denkt mal nach, sie tut das nicht leichtfertig aus Eigennutz, sondern für ihr Land.“

    Nein, für ihr Land tut sie das nicht, sondern nur für ihr Ego. Sie will eine Partei wie ihre eigene Firma führen. Nachdem Le Pen in Frankreich nicht gewonnen hat ( Grund war nicht der rechte Kurs, sondern der EU-Austritt), haben sich P+P von den Bilderbergern überreden lassen, den deutschen Macron zu machen.

  108. Russland streicht afrikanischen Ländern Schulden im Wert von 20 Milliarden Dollar

    https://deutsch.rt.com/newsticker/58146-russland-streicht-afrikanischen-laendern-schulden/

    Die Russische Föderation hat den afrikanischen Staaten die Schulden in Höhe von 20 Milliarden US-Dollar erlassen. Davon berichtet die russische Nachrichtenagentur Interfax unter Berufung auf die Worte des russischen Präsidenten Wladimir Putin nach seinem Gespräch mit dem Amtskollegen aus Guinea, Alpha Conde….ALLES LESEN !!!!

    Professor kommentiert

    Naja, die 20 Milliarden haben die ehemaligen westlichen Kolonialmächte schon längst eingesackt, darum konnte Afrika ja nicht zahlen.

    Nur Putin weiß, dass Russland dieses Geld nie wiedersehen wird – deshalb gestrichen.

    Würde die USA/Nato nie machen…aber Kriege und Flüchtlinge produzieren und ausserdem sind die USA total pleite !!!

    Eric kommentiert

    Das ist gelebte Humanität im Gegensatz zu den USA und NATO Verbrechern, die nichts anderes als Unheil anrichten.

    Gerade diese westlichen Banditen spielen immer die Moralischen, sind aber die übelsten Gangster auf der ganzen Welt.

    Rüdiger kommentiert

    Da fällt die westliche „Wertegemeinschaft“ glatt vom Hocker… vor allem müßte das Frankreich sein.

    Ich denke da an den Bericht über die 40 (vierzig) Milliarden, die Frankreich noch heute monatlich aus den alten Kolonien „erwirtschaftet“ – und wer es nicht glaubt, der kann sich im Internet umsehen…. noch ist der Bericht darüber vorhanden.

    Und sollten sich die ehemaligen Kolonien weigern, dann kommen bestimmt die Rosienen-Flieger ……(als Gaddafi seine „Dukaten“ wieder haben wollte, na, – das Ergebnis ist bekannt )

  109. @ Tomaat 28. September 2017 at 10:03
    @ brueckenbauer 28. September 2017 at 10:56
    @ riemen 28. September 2017 at 17:55

    Diesen 3 Kommentatoren haben meine volle Zustimmung!
    Ich hatte mich auch schon so geäußert:
    Metal-Juergen 27. September 2017 at 03:58
    Petrys Austritt war eine strategisch gute Entscheidung für die AfD vom Timing her.
    Jetzt, wo auch bei allen anderen Parteien Chaos herrscht,
    sind weniger gezielte Angriffe von außen möglich.
    Die AfD kann sich unter dem Radar sortieren.
    Außerdem: Konkurrenz belebt das Geschäft!
    Da es noch genug Wählerpotential für eine „AfD-Light“
    links der AfD und rechts von der CDU gibt, könnte
    diese neue „Petry-Partei“ demnächst weitere CDU&FDP-Wähler
    absaugen. Das bringt dann ca.7% für eine „AfD-Light“
    Dagegen ist in der jetzigen Konstellation der AfD
    das Wähler-Potential bei etwa 20% ausgeschöpft.
    Für die Lügenpresse wäre es verheerend nun gegen
    zwei Parteien hetzen zu müssen.
    Wichtig wäre nur eine klare Themen-Nuancentrennung,
    damit man sich nicht gegenseitig die Wähler wegnimmt,
    und die Hauptziele (ca.80%) beider Parteien gleich sind.
    So hätte man dann 2021 ein Drittel der Wähler.

Comments are closed.