image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

88 KOMMENTARE

  1. Steinhövel hat Recht! Die jetzige Praxis in der Politik führt zu Filz, Mangel an Demokratie, Einschränkung der Meinungsfreiheit und Verkrustung.
    Berufspolitiker ist wegen der Erfahrungen der letzten Jahrzehnte ein Schimpfwort, Altparteienpolitiker labern für viel Geld, tun nichts für das eigene Volk in Deutschland, sitzen sich den Hintern breit und bekommen fürstliche Pensionen für ihre Demokratiefeindlichkeit und die eigene Verantwortungslosigkeit.

  2. Für nach dem Crash:

    * Berufspolitiker gehören sofort verboten! – jeder darf nur einmal ein politisches Amt (maximal zwei Jahre) innehaben, egal welche Position, und danach Politik-Verbot auf Lebenszeit

    * Alle beschlossenen Gesetze werden noch mal per Smartphone/PC vom Volk abgenickt, das gilt insbesondere für die beknackten Steuererhöhungen … ich bin im Sozialismus großgeworden und kann euch versichern, dass wir seit 15 Jahren wieder in einem leben.

    Mit politischen Mitteln ist hier nichts mehr zu retten. Der Total-Crash kommt, ja ist praktisch schon voll im Gang. Als jahrelanger AFD-Förderer und Sympathisant finde ich es zwar nett, wenn mal eine unterhaltsame Kraft in den Bundestag einzieht, real ist die BRD aber bereits in der Untergangsphase und eine Umsteuerung mit politischen Mitteln ist bei einem solchen wohlfahrsstaat, der sich in seiner endphase befindet, völlig unmöglich und völlig ahistorisch. Interessierte wie wir sind dazu verdammt, den Crash unseres Volks in Zeitlupe mitzuverfolgen, erst danach wird das deutsche Sklavenschaf aufwachen. Dann sollten auch die oben genannten zwei Punkte sofort umgesetzt werden.

  3. Man will die Wahlperiode auf 5 Jahre verlängern und das kommt auch. Da kann man noch was draufpacken.
    Mein Vorschlag wäre:
    5 Jahre Wahlperiode,
    10 Jahre Bundeskanzler,
    20 Jahre Abgeordneter,
    250 Direktkandidaten,
    500 Abgeordnete im Bundestag

  4. Kommentare lesen lohnt sich:

    auf’r echt bayerisch • vor einer Stunde

    sollten bis kommende Woche nochmal 3% – 4% der bislang sicher geglaubten Unionswähler*Innen Frau Merkel und ihrer Beschwichtigungstruppe den Rücken kehren, werden wir in sehr kurzer Zeit Neuwahlen erleben. Frau Merkel, Herr Schulz und auch die aktuellen Lichtgestalten der grünen Realitätsverweigerer*Innen werden in diesem Fall und mit absoluter Sicherheit nicht erneut um das Kanzleramt streiten. In deren Fraktionen wird guillotiniert werden bis kopflos Normalzustand sein wird

    #hoehenkirchen-siegertsbrunn, #einzelfall, #lachkrampf, #nase voll, #gestrichen voll

    https://www.merkur.de/politik/klartext-frau-merkel-zdf-lud-berliner-terror-opfer-aus-sendung-aus-zr-8690105.html#idAnchComments

  5. Ich kann mir gut vorstellen Demokratie nach Schweizer vorbild in Deutschland umzusetzen.
    Dann würden eine menge Berufspolitiker anders und zum Wohle des deutschen Volkes entscheiden .
    Deutsche wehrt euch wählt AFD, denn AFD ist OK !

  6. Neue AfD-Wähler gewinnen? Ganz einfach: Fragen stellen!

    Kopiert die zwei folgenden Exel-Tabellen mit den Fragen und legt sie Euren Mitmenschen vor.
    Oder benutz sie am Wahlkampfstand.

    Ich garantiere zwischen 60% und 92%(!) Zustimmung, im Durchschnitt 77% zu allen Fragen:

    http://afd-mtk.de/2017/09/15/wie-hoch-ist-ihre-uebereinstimmung-mit-den-positionen-der-afd-testen-sie-es

    Es funktioniert wirklich!
    Die Psychologie dahinter ist: nicht dem Menschen sagen, was er zu denken oder wählen hat, sondern ihn durch Fragen „selbst“ auf die Antwort/Lösung/Meinung kommen zu lassen.

  7. Sehr gut, Herr Steinhöfel.
    Max. 8 Jahre Amtszeit für Bundeskanzler, Präsident und Staatssekretäre. So geht Verantwortung!

  8. 8 Jahre ist viel zu lange – dieses ganze Paradigma, das Politiker etwas besonderes können müssten, ist doch für die Tonne … maximal 2 Jahre! Jeder Heckenpenner macht einen besseren Job als unsere Berufs-Polit-Mafia

  9. Das schmarotzende BerufspolitikerPACK hat sich sogar erdreistet seine Wähler für abweichende Meinung zu beschimpfen und mit Etiketten wie „Pack, Mischpoke und Nazis“ zu versehen. Daran konnte man sehen, dass es denen viel zu gut geht, sie sich unantastbar wähnen und sie meinen es geht immer so weiter, sie denken die repräsentative Demokratie wäre der Weisheit letzter Schluss, sie denken das dumme Volk könne nicht mitentscheiden, weil nur sie selbst die „komplizierten Fragen“ beantworten könnten. Daher wehren sie sich auch gegen Volksentscheide mit dämlichsten Begründungen. Selbst die berufslosen GrünInnen denken, sie wären schlauer als der Rest (es gibt aber genügend Beispiele für ihre Blödheit).

    Genau das muss ein Ende haben!!!

  10. @DocTh 20:28
    „Es funktioniert wirklich!“

    Danke für Ihre emsige Bewerbung dieses Tools, aber bei mir funktioniert es nicht. Es scheitert schon daran, dass ich keines der Kästchen ankreuzen kann – und dabei habe ich schon eine der teuerst-denkbaren MS-Office-Pakete.

  11. Ich würde diese Regelung auch auf den Justizbereich ausweiten. Meiner Ansicht nach die effektivste Methode um Korruption, Vetternwirtschaft und Amtsmißbrauch zu verhindern. Zudem sollte man Nebentätigkeiten während einer politischen Tätigkeit grundsätzlich verbieten und streng ahnden. Man muß sich ja nur mal das Gemauschel mit den Energieversorgern anschauen, oder die Sache mit der GEZ. Einfach nur noch krank. 😉

  12. Viele Politiker haben keinen Beruf. Darum wollen die für ewig Abgeordnete sein. Denkt mal an KGE, V. Beck, CFR usw.

  13. Wenn ihr nicht wissen solltet, was ihr wählt … dann schaut euch einfach nur eure Strom-/Gasrechnung an und was der Staat da mit abkassiert! Circa 30-40% Anteil sind der grüne Fluch …. der grünen Merkel-Energiewende-Irrsinn!

    Setzt ein Zeichen! …. Änderungen sind nur mit der AFD zu erwarten. Wählt euch frei! Seid schlau, wählt blau.

  14. Willi Marlen 16. September 2017 at 20:36

    Danke für die Rückmeldung.

    Es ist tatsächlich nur eine Exeltabelle, kein Wahl-O-Mat.
    Sie sollte ausgedruckt werden und PER HAND MIT EINEM STIFT, also noch voll analog 😉 abgehakt werden. Odereben in Gedanken

    Eigentlich steht dann am Ende des Fragebogens die „Auflösung“:
    „Haben Sie die 36 Fragen in der Excel-Datei mehrheitlich mit „Ja“ beantwortet? Dann gibt es nur eine Partei, die Sie wählen sollten: Die AfD, die demokratische Alternative für Deutschland! Überrascht? Doch es stimmt! Sie denken wie andere AfD-Wähler und die AfD-Kandidaten. Dann wählen Sie doch auch die AfD! Denn die AfD ist die demokratische Partei, die Ihre Meinungen, Einstellungen und Ansichten teilt und sich dafür auch einsetzt. ALLE Ihre „Ja“-Wünsche sind im AfD-Programm enthalten und werden garantiert beherzigt und vertreten, wenn Sie die AfD wählen!

    Trauen Sie sich! Für eine stark(e,) demokratische Opposition! Für ein demokratisches Deutschland!“

    Es ist also als Papier-Flyer gedacht. Für richtiges online-Tool sind unsere Möglichkeiten (noch) zu gering. Sorry!

  15. Theoretisch ist nichts einzuwenden wenn ein Bundeskanzler immer wieder gewählt werden kann. Voraussetzung ist natürlich gute Arbeit des Kanzlers und seiner Regierung. Um das sicher zu stellen würde ich 2 Jahre nach einer Bundestagswahl also mitten in der Amtsperiode einen Volksentscheid durchführen lassen. Das Volk entscheidet ob es zufrieden mit der Arbeit des Parlaments und der Regierung ist. Wenn ja dann dürfen Parlament und Regierung bis zum Ende der Amtsperiode weitermachen. Ansonsten gibt es nach 2 Jahren schon Neuwahlen. So kann man meiner Meinung nach sicher sein dass die Politiker sich bemühen gute Arbeit zu leisten denn sonst sind sie nach 2 Jahren schon weg vom Fenster. Selbstverständlich sollte der Bundespräsident auch vom Volk gewählt werden. Wie gesagt, ist nur meine Meinung.

  16. Übrigens: Für mich sind Politiker nichts anderes als Dienstleister am Volk und man sollte hier die in der Wirtschaft üblichen Qualitätsstandards ansetzen. Die Hälfte der Abgeordneten sind zum Beispiel überflüssig, die nehmen sowieso nicht an wichtigen Abstimmungen teil und glänzen durch Abwesenheit u.s.w.

  17. Merkelowa schwebt was anderes vor: DDR 2.0. Staatsratsvorsitzende auf Lebenszeit per Akklamation durch die Volkskammer und alle vier Jahre (seit 1972 alle fünf Jahre) „Wahlen“ mit 99,9 Prozent für die Einheitsliste.

  18. „Ich würde diese Regelung auch auf den Justizbereich ausweiten.“ – Unbedingt!

    Ein sehr alter Vorschlag ist, dass die Anwälte die Richter selbst wählen, und diese auch nur eine bestimmte, eng begrenzte Zeit im Amt sein dürfen. Das hätte den Vorteil, dass die Anwälte immer die besten Juristen zu Richtern wählen würden, um sich für ein paar Jahre der Konkurrenz zu entledigen 🙂

  19. Das geht völlig am Thema vorbei. Entscheidend ist nicht die Person, die im Kanzleramt sitzt, sondern die gesamte politische Struktur dahinter.

    Hätten wir eine Amtszeitbegrenzung, dann würde eben jemand anders den Posten von Merkel einnehmen, aber genauso weitermachen.

    Das Problem ist ein ganz anderes: Bildungsinstitutionen und Medien.

  20. @DocTh
    „Sorry!“
    Ja, danke für die Erklärung. Ich bin zwar schon jenseits von scheintod, aber mit einer analogen Anwendung hatte ich dennoch nicht gerechnet. Ich bin jetzt gerade noch ein wenig im Zweifel , ob ich froh darüber sein soll, dass mir jemand noch so etwas Traditionelles anbietet. Jedenfalls danke für die Rückmeldung.

  21. „Unsere“ Politiker der bisher im BT vertretenen Parteien wollen sich hingegen ihre Amtszeit gleich noch mal auf 5 Jahre von Wahl zu Wahl verlängern.

    Das sollte seitens der AfD einmal thematisiert werden. In einer Demokratie haben sich Abgeordnete dem Souverän, dem Volk, regelmäßig zu stellen. Solange es keine Volksabstimmungen auf Bundesebene gibt, sollte es daher auch keine verlängerten Legislaturperioden geben.

    Direkte Demokratie durch Volksabstimmungen und Begrenzung auf 2 Perioden – dann machen 5 Jahre Sinn, anders aber nicht.

  22. Es ist längst an der Zeit, das SYSTEM, welches sich für jeden unschwer erkennbar als bürgerfeindlich geoutet hat, von Grund auf zu reformieren, und zwar nicht irgendwie, sondern ausschließlich an den elementaren Interessen des Souveräns ausgerichtet.

    Dazu gehört als Mindestmaßnahme, die Amtszeiten von KanzlerInnen-Darstellerinnen, Ministern und auch Abgeordneten zu begrenzen, einschliesslich der ausufernden Pensions-Vollzeit-DeLuxe-Versorgungen auf Steuerzahlerkosten, man könnte dieses Vollversorgungs-und-Selbstbereicherungs-System für Studienabbrecher und Nichtsnutze mit gutem Grunde auch „Premium-Hartz 4“ nennen.

    Der SUMPF muss trockengelegt werden, das sich inzwischen verfestigte, sich durch dreiste und bösartige Bürgerfeindlichkeit auszeichnende Korrumptionssystem muss wieder vom Kopf auf die Beine gestellt werden.

    Es gibt viel zu tun: Künftig muss wieder Politik FÜR die Bürger DIESES LANDES gemacht werden, und zwar nur für diese, und nur im wahren und wohlverstandenen Interesse dieses Landes.

    Damit das auch klappt und kontrolliert werden kann, müssen die Bürger das unverbrüchliche Recht erhalten, künftig über grundsätzliche Fragen, die entschieden werden müssen, per Volksabstimmung massgeblichen Einfluss nehmen zu können. Dieses Recht für den Souverän, mittels Volksabstimmung Einfluss nehmen zu können, muss zwingend auch das Recht umfassen, notfalls per Volksabstimmung eine nicht dem Volksinteresse dienende Massnahme der Regierung stoppen zu können.

    Die Bürger müssen dafür kämpfen, daß sie wieder die eigentliche Macht in diesem Staate in die Hand bekommen. Wohin es führt, wenn dies nicht der Fall ist, dürfte inzwischen jeder gemerkt haben.

  23. Meine Version für ein gutes, fleissiges und ehrliches Parlament sieht ein bisschen anders aus:

    1) Bei einer Wahlbeteiligung von zB 70 % müssen während der gesamten Legislaturperiode, für jeden einzelnen Abgeordneten deutlich sichtbar, auch 30 % der Parlamentsplätze im Plenarsaal unbesestzt bleiben. Nur so wird ihm ständig die Zustimmung der Bürger zur Parlamentsarbeit als Ganzes vor Augen geführt.
    2) Wählerstimmen, die durch die 5%-Klausel verlohren gehen, dürfen nicht an andere Parteien in Form von Parlamentsplätzen aufgeteilt werden, denn gerade dies entspricht nicht dem Wählerwillen.
    3) Jeder Parlamentarier darf sich maximal in jeder 2. Legislaturperiode zur Wahl stellen, nur so kann seine parlamentarische Arbeit von seinem Wissen und Gewissen und nicht von der Rücksichtnahme auf seine Wiederwahl in der folgenden Legislaturperiode gesteuert werden und er kann seine gesamte Arbeitskraft dem Parlament und nicht dem Wahlkampf angedeihen lassen. Auch der Zwang, sich mindestens in jeder zweiten Legislaturperiode selbst ernähren zu müssen verschafft ihm das nötige Mass an Bürgernähe und Bodenhaftung.
    4) In jeder einzelnen Sitzung herrscht absoluter Anwesenheitszwang. Als Entschuldigung dient, so wie bei jedem einzelnen Bürger, die Krankschreibung durch den Hausarzt. Für den Urlaub gibt es Parlmentsferien.
    5) Für einen echten Föderalismus darf sich keine Partei zur Wahl in unterschiedlichen Parlamenten stellen, dh Parteien, die im Bundestag aktiv sind, dürfen in Parlamenten auf Länderebene oder in Städten und Gemeinden nicht aktiv sein, und umgekehrt.
    6) Kein Abgeordneter erhält eine Altersversorgung, die anders angespart wird oder das übersteigt, was dem Bürger an selbst erarbeiteten Rentenansprüchen zusteht.
    7) Diätenerhöhungen sind ausschliesslich von den Lebenshaltungskosten abhängig.
    8) Wer sich in ein Parlament wählen lassen möchte muss eine abgeschlossene Berufsausbildung oder ein erfolgreich abgeschlossenes Studium und mindestens 5 Jahre Berufspraxis nachweisen.

    Nur auf diesem Wege entsorgen wir korrupte, sich selbstbedienende und verlogene Nichtsnutze von heute auf morgen aus unseren Parlamenten.

  24. arminius arndt 16. September 2017 at 20:57

    <i<„Unsere“ Politiker der bisher im BT vertretenen Parteien wollen sich hingegen ihre Amtszeit gleich noch mal auf 5 Jahre von Wahl zu Wahl verlängern.

    Ja, diese fünf Jahre ohne Legislaturperioden-Begrenzung erinnern mich spontan an das DDR-Konstrukt. Kim Jong-un und die Hamas können bestimmt auch noch Expertise für Wahlen beisteuern…

  25. warum bis “ Halloween “ warten ?,

    OT,-….Meldung vom 16.09.2017 – 17:29

    Auf offener Straße: Minderjährige von zwei Männern vergewaltigt

    Höhenkirchen-Siegertsbrunn – Auf offener Straße ist im oberbayerischen Höhenkirchen-Siegertsbrunn (Landkreis München) eine 16-jährige Opfer einer Vergewaltigung durch zwei Männer geworden.Wie die Münchner Polizei am Samstag mitteilte, hatte sich die junge Frau am Vorabend zunächst mit einer größeren Gruppe vor einer Flüchtlingsunterkunft aufgehalten.Anschließend sei sie mit drei männlichen Personen in Richtung des örtlichen S-Bahnhofes gegangen. Auf dem Weg dorthin sei es zu der Tat gekommen.Den Ermittlungen zufolge führten zwei der drei Begleiter einen gewaltsam erzwungenen Geschlechtsverkehr“ durch. Bei den Männern handele es sich um einen 27-jährigen und einen 17-jährigen Afghanen.Die Vergewaltigung durch den dritten Begleiter, einen 18-jährigen Afghanen, scheiterte daran, dass zufällig ein Augenzeuge vorbeikam. Das Trio floh daraufhin.Nach einer Großfahndung der Polizei, bei der auch ein Hubschrauber eingesetzt wurde, konnten die Männer noch in unmittelbarer Tatortnähe festgenommen werden.Sie sollten im Laufe des Samstags dem Haftrichter vorgeführt werden. Das 16-jährige Opfer der Tat erlitt Verletzungen, die ambulant behandelt wurden. https://www.tag24.de/nachrichten/hoehenkirchen-siegertsbrunn-auf-offener-strasse-minderjaehrige-von-zwei-maennern-in-bayern-vergewaltigt-335752

  26. Korruption von Politikern muss bestraft werden und das hart. Damit gibt es kaum Nachahmer bei solchen Taten.

  27. Sind das nicht Bilder aus einem Polizeistaat?

    Merkel im Wahlk(r)ampf
    – mit Polizeiaufgebot (Stralsund)
    https://www.youtube.com/watch?v=LDYgxWvfPLs

    – mit Scharfschützen auf den Dächern (Bremen)
    https://www.youtube.com/watch?v=ZzOEVyBYv9o

    Polizeistaat ist eine kritische Bezeichnung für einen Staat, dessen Organe nicht rechtlich gebunden handeln und die sich im Gegensatz zu heutigen rechts- und verfassungsstaatlichen Vorstellungen wegen einer mangelhaften Gewaltenteilung nicht effektiv gegenseitig kontrollieren.
    Polizeistaat – Wikipedia
    https://de.wikipedia.org/wiki/Polizeistaat

  28. Treysa: Fünf Männer bedrängen Jugendliche sexuell

    Freitag, den 01. September 2017

    TREYSA. Am Donnerstag in der Zeit zwischen 12 Uhr und 12:50 Uhr wurde eine 16-jährige Jugendliche auf dem Bahnhofsvorplatz in Treysa von fünf arabisch und asiatisch aussehenden Männern bedrängt, sexuell belästigt und begrapscht.

    Die junge Frau saß zur Tatzeit auf einer Bank am Bushalteplatz, als nach einiger Zeit ein Mann aus der Spielothek kam, sich neben sie setzte und »schöne Frau« zu ihr sagte. Plötzlich stand dann ein weiterer Mann direkt vor ihr. Als sie aufstehen wollte, da es ihr unangenehm wurde, schubste der erste Mann sie zu dem zweiten Mann, der sie am Handgelenk festhielt und den Hals zudrückte. Parallel kamen noch weitere drei Männer hinzu. Einer dieser Männer hielt der 16-Jährigen die Arme auf dem Rücken fest, streichelte über ihre Haare und fasste sie an den Po. Die beiden weiteren Männer beteiligten sich nicht aktiv, sie schauten zu bzw. beobachteten die Umgebung. Ein Passant war auf die Situation aufmerksam geworden und rief den Männer mehrmals zu: »Lasst das Mädchen in Ruhe«, woraufhin die fünf Männer wohl auf ihn losgehen wollten. Erst als eine Frau rief: »Ich hole jetzt die Polizei!« flüchteten die Männer.

    Die fünf Täter waren offensichtlich alle arabischer Herkunft, nach Angaben der 16-Jährigen soll es sich vermutlich um Flüchtlinge handeln.

    Von den Tätern liegt folgende Beschreibung vor: Der erste Täter, welcher sich mit auf die Bank gesetzt hatte ist schlank, ca. 35 Jahre alt und ungefähr 165 cm groß. Er hatte einen dunklen Teint und oberhalb der Oberlippe ein Muttermal. Er hat kurze wuschelige schwarze Haare, braun/schwarze Augen und breite Augenbrauen die zusammengewachsen waren. Bekleidet war er mit einer ungepflegten schwarzen langen Hose und einem ungepflegten braun/grauen T-Shirt. Der zweite Täter, welcher sie am Hals festgehalten hat, ist 190 – 195 cm groß, muskulös und ca. 20 – 30 Jahre alt. Er hat hellbraune Augen, dunklere Haut, Augenringe und sehr gepflegte und geschwungene Augenbrauen. Seine schwarzen Haare waren an den Seiten rasiert und das obere Haar war gegeelt. Er hatte eine breite Goldkette um, trug ein enges grau/schwarzes T-Shirt, eine schwarze Hose und schwarze Schuhe mit roten Schnürsenkeln. Vom dritten Täter ist bekannt, dass er ca. 165 cm groß ist und mittellange ungepflegte Haare hat. Der vierte Täter wirke wie ein Asiate, er hat schmale Augen, dunkelbraune Haut und schwarze Haare.

    Von dem fünften Täter liegt keine Beschreibung vor.

    Hinweise bitte an die Kripo in Homberg/Efze, Tel. 05681-7740.

    http://www.nh24.de/index.php/polizei/96456-2017-09-01-09-13-33

  29. @Imperium Romanum 16. September 2017 at 20:53

    Mir geht es da vor allem um das Prinzip der Gewaltenteilung. Die letzten Monate haben deutlich gezeigt das da etwas grundsätzlich nicht stimmt. Es darf einfach nicht sein, das Schwerstkriminelle aufgrund politischer Befindlichkeiten auf freien Fuß kommen und jemand der eine Kartoffel klaut für den Rest seines Lebens nicht mehr glücklich wird. Hier gibt es überhaupt keine Verhältnismäßigkeit mehr.

  30. „Die Abgeordneten erhalten für ihr Mandat eine finanzielle Entschädigung. Die so genannten Diäten sollen Verdienstausfälle ausgleichen, die den Abgeordneten durch die Ausübung ihres Mandats entstehen, und ihre Unabhängigkeit garantieren.

    Ihre Höhe wird auf Grundlage einer Empfehlung des Bundestagspräsidenten vom Bundestag beschlossen. Sie orientiert sich unter anderem an der Höhe der Bezüge der einfachen Richter bei einem Obersten Gerichtshof des Bundes.

    Die Abgeordnetenentschädigung beträgt seit dem 1. Juli 2017 monatlich 9.541,74 Euro.“

  31. Sind das nicht Bilder aus einem Polizeistaat?

    Merkel im Wahlk(r)ampf
    – mit Polizeiaufgebot (Stralsund)
    https://www.youtube.com/watch?v=LDYgxWvfPLs

    – mit Scharfschützen auf den Dächern (Bremen)
    https://www.youtube.com/watch?v=ZzOEVyBYv9o

    Polizeistaat ist eine kritische Bezeichnung für einen Staat, dessen Organe nicht rechtlich gebunden handeln und die sich im Gegensatz zu heutigen rechts- und verfassungsstaatlichen Vorstellungen wegen einer mangelhaften Gewaltenteilung nicht effektiv gegenseitig kontrollieren.
    Polizeistaat – Wikipedia
    ***https://de.wikipedia.org/wiki/Polizeistaat

  32. Habe schon vor Jahren in unserer ein Gespräch mitbekommen, in der sich 2 Bürodamen über Merkel unterhielten. Das Ergebnis war niederschmetternd. Sie würde nicht mal für den Job einer Abteilungssekretärin taugen. Und ich als Physikingenieur sage, zur Physikerin taugt sie auch nicht nach dem ich ihre Literaturarbeit über „Untersuchung des Mechanismus von Zerfallsreaktionen mit einfachem Bindungsbruch und Berechnung ihrer Geschwindigkeitskonstanten auf der Grundlage quantenchemischer und statistischer Methoden“ ohne neuen Kenntnisgewinn gelesen habe. Diese Doktorarbeit war das Zusammentragen bereits bekannter Fakten und enthielt keine neuen von ihr entwickelten Erkenntnisse und trug fast die Handschrift eines Herrn Dr Sauer. Ihr Mann. So was ist nicht wissenschaftlich.

  33. Der ganze Grundgedanke, dass politische Führer das eigene Leben verbessern könnten- muss weg.
    Dass es „Retter“ gibt.
    Nur deshalb war diese Gutmensch-Politik möglich.
    Selbsbereicherung und gleichzeitig auf „gutes Herz“ machen und andere zwingen zu zahlen. Ekelhaft.

  34. Aus medizinischer Sicht ist diese Einstellung absolut richtig.
    Politiker leiden (wie bei anderen Führungspositionen auch) stark unter Schlafmangel und Streß, teilweise beträgt die Schlafdauer nur fünf (5) Stunden pro Nacht.
    In diesem Zusammenhang weise ich auf das zusätzliche Problem der Uhr-Zeit-Verstellung im Frühjahr hin.
    Im Augenblick leben wir in einer Zeit, in der die äußere (soziale) Uhrzeit nicht mit der inneren Körperuhrzeit, die durch den Sonnenstand zustande kommt, übereinstimmt.

    Dieses Phänomen wird in der Medizin als „sozialer Jetlag“ bezeichnet!
    Die Folgen auf den Menschen sind: Chronischer Schlafmangel und toxischer Streß!

    Die Auswirkungen beim Menschen sind:

    I. Sie haben weniger Soziale Kompetenz.

    II. Ihr Immunsystem funktioniert nicht mehr so gut.

    III. Ihr Gedächtnis kann nicht mehr so gut speichern, was Sie gelernt haben.

    IV. Sie können alle Krankheiten, die Sie eventuell bekommen würden, mit einer
    höheren Wahrscheinlichkeit und vor allem früher bekommen.
    (siehe dazu auch:
    https://www.myheimat.de/erlangen/ratgeber/praxisempfehlung-zum-leben-nach-der-uhr-zeit-verstellung-auf-die-sog-sommeruhrzeit-mesz-ost-europaeische-zeit-kiew-zeit-d2805941.html)

    Weitere Informationen finden Sie auch unter:
    http://www.zeitumstellung-abschaffen.de/sommerzeit-negative-wirkung.html

    Zur Erinnerung: Die Abschaffung der Uhr-Zeit-Verstellung auf die Kiew Zeit OEZ
    (sog. „Sommerzeit“ MESZ) würde die meisten Menschen gesünder, fitter und vor allem schlauer machen, siehe dazu:
    http://www.bild-der-wissenschaft.de/bdw/bdwlive/heftarchiv/index2.php?object_id=32202303

  35. Naddel2 16. September 2017 at 21:12

    Der ganze Grundgedanke, dass politische Führer das eigene Leben verbessern könnten- muss weg.

    Richtig. Der Gedanke der europäischen Aufklärung, das weg von Fürsten als Vormunde – und später auch weg von der Vorhaut der Arbeiter und Bauernklasse – war die Idee des freien Bürgers, der sich als Gleicher unter Gleichen zusammenfindet und arbeitsteilig einer gewählten Regierung auf Zeit den Job überträgt, weil er sich nicht um alles kümmern kann. Genau deshalb waren die amerikanische Unabhängigkeitserklärung von 1776 (und die amerikanische Verfassung 13 Jahre später von 1789) so eine Sensation.

    Inzwischen sind wir gerade in Europa weit hinter John Locke, Montesquieu, Toqueville, Kant, aber auch Karl Jaspers zurückgefallen.

  36. Babieca 16. September 2017 at 20:58
    Empfangskonzert für Merkel in Stralsund und Binz: Sehr schön!

    Empfangskonzert mit Sprecheinlagen, das Pack™ wird ungemütlich:
    Min. 00:43:
    „Volksverräterin. Wir kriegen die Schlampe noch.“
    Merkel in Binz: Der Unmut der Patrioten in Stralsund war nicht zu überhören! Hau ab Volksverräterin!
    https://www.youtube.com/watch?v=LDYgxWvfPLs

  37. VivaEspaña 16. September 2017 at 21:30
    Empfangskonzert mit Sprecheinlagen, das Pack™ wird ungemütlich:
    Min. 00:43:
    „Volksverräterin. Wir kriegen die Schlampe noch.“
    Merkel in Binz: Der Unmut der Patrioten in Stralsund war nicht zu überhören! Hau ab Volksverräterin!
    https://www.youtube.com/watch?v=LDYgxWvfPLs
    =======================
    Ich hoffe der Rufer wird nicht kriminalisiert wie etwa in Sachsen vor etwa einem Jahr

  38. Die Kaste der sog. Berufspolitiker sind ein Grundübel in jeder gelebten Demokratie.Denn Menschen die nicht mit der Lebenswirklichkeit oder damit nur durch die parteipolitische Filterblase konfrontiert werden ,vermerkeln oder verkaudern mit jedem Tag länger im Amt.Dies erklärt auch die feudalen Anwandlungen und hirnrissigen Entscheidungen der sich im ewigen Amte sicher glaubenden ehemaligen Normalbürger,sie halten sich für unersetzlich und ihre Worte und Taten qua Amt als segensreich.Diese Leute sind keinen Fatz mehr wert als der ärmste Flaschensammler und leben nur so feist durch die Gemeinschaftsleistung des Volkes,welches sie zum Dank dafür auch noch permanent missachten und verhöhnen.Schluss mit dem stinkigen Mief der Erbdemokratie und politischen Inzucht, Deutschland braucht einen frischen Wind und der wird kommen Dank der Afd.Und zu Herrn Gaulands Kyffhäuserrede ,wer mit aller Macht missverstehen will wird dafür immer die Möglichkeit finden,ich habe seine Intention verstanden und verweise auf Matthias Claudius Gedicht Kriegslied „s, ist Krieg und ich begehr nicht Schuld daran zu sein“dieses beschreibt wohl treffend den Zustand der Masse unserer deutschen Weltkriegsteilnehmer.

  39. Babieca 16. September 2017 at 21:26

    Was aber auch nur ein Aspekt unter mehreren ist. Übersehen wir mal nicht die Existenz einer gesamten bürokratischen Klasse – von der Ministerialbürokratie angefangen, bis nach ganz unten. Wie etwa der Schulbürokratie etc. Die alle leben vom Status Quo und sind daran interessiert, dass diese sich weiter aufbläht. Die EU ist ein „hübsches“ Beispiel für eine sich aufblähende Bürokratie, wobei das Phänomen vermutlich nicht an der EU als solcher festzumachen ist.

  40. VivaEspaña 16. September 2017 at 21:30

    Stralsund-Video: Man beachte auch die ersten 30 Sekunden der professionellen-Abschirm-Vorfahrt, damit Merkel blitzschnell im Rathaus verschwinden kann: zwei schwarze gepanzerte Limousinen, die von Merkel der dem Volk abgewandten Seite auf dem Rathaus; die zweite als Kugelfang perfekt daneben hin zum Volk; noch ehe Fahrzeug Nr. 2 hält, springen die Personenschützer schon raus; auch Merkel wird blitzschnell, von den beiden Fahrzeugen abgeschirmt, ins Rathaus verfrachtet. Auch da hat man wieder von den ach so verachteten Amis – auf denen Merkel besonders gerne verbal rumtrampelt, wenn nicht gerade ein kriegführender Neger an der Spitze steht – tadellos gelernt, wie man eine Vorfahrt von einer maximal gefährdeten Person organisiert.

    https://www.youtube.com/watch?v=LDYgxWvfPLs

    ————-

    2020 16. September 2017 at 21:39

    Ui! Danke für das Lob. Nicht, daß ich noch übermütig werde…

  41. Selbstverständlich ist eine Beschränkung auf 8 Jahre ein Muss. Und ich bin auch sicher, dass eine große Mehrheit der Wähler das genauso sieht. Allerdings wird der Bundestag so eine Änderung niemals durchsetzen. Genausowenig, wie man niemals die Frösche befragen darf, wenn man deren Sumpf austrocknen will. Hier müssen zwingend Volksbefragungen her.

  42. Stefan Cel Mare 16. September 2017 at 21:46

    Ja, die selbstaufblähende Bürokratie ist ein inhärentes Problem jedes menschlichen Gemeinwesens, das längere Zeit ohne Krieg existiert. Ich finde es immer „nett“, daß dies u.a. über die Parkinsonschen Gesetze, also die von Cyril Northcote Parkinson, beschrieben werden. Die nix mit der Krankheit zu tun haben, aber dennoch eine andere Art von Krankheit beschreiben.

  43. Babieca 16. September 2017 at 21:56
    Stralsund-Video: Man beachte auch die ersten 30 Sekunden der professionellen-Abschirm-Vorfahrt,(…) auch Merkel wird blitzschnell, von den beiden Fahrzeugen abgeschirmt, ins Rathaus verfrachtet.(…)

    Unglaublich, Danke für den Hinweis.
    Im Vollbild ganz deutlich zu sehen, wie die Ballonfrisur aussteigt und abgeführt wird:
    https://www.youtube.com/watch?v=LDYgxWvfPLs

  44. https://www.welt.de/politik/deutschland/article168695739/Man-muss-sich-dem-Rechtsruck-in-Deutschland-entgegenstellen.html#Comments

    ein linksverstrahltes, durch die Schule linksgrünindoktriniertes Bübchen weiß wo es langgeht. Ich fasse es nicht, wem die WELT ein Podium bietet !!! Picliges Jüngelchen bereitet sich offensichtlich auf ein Schmarotzerleben als Linkspolitiker vor, das war die Bewerbung in der WELT.
    Die Kommentare sind wieder „köstlich“. Aber in dem WELT-Elfenbeinturm merkt man nichts mehr…Rechtsruck…klar, dass die linksdunkelgrünen Journalisten alles, was etwas weiter rechts von ihnen steht als Rechts diffamieren müssen.

  45. Ich fühle mich diesem System nicht mehr zugehörig.
    Das sind nicht mehr meine Politiker.
    Für dieses System will ich nicht mehr arbeiten und zahlen.
    Soll ich mich kaputt machen, soll ich rackern bis ich tot umfalle oder verbraucht und krank mit einer Betrugsrente abgespeist werde?
    Ich will auch spazierengehen und mich lebenslang aushalten lassen.
    Ich will mich nicht für die Luxusträume wildfremder Jugendlicher aus weit entfernten Ländern zu Tode schinden.

  46. #Vae victis

    WENN die Bürger, und damit der Souverän, hierzu massiven DRUCK aufbaut, geht ALLES. Die Bürger müssen einfach mal EIER ZEIGEN, d.h., den Volks-„Vertretern“ unmissverständlich klar machen, WO hier der Hammer hängt.

    Im sonstigen Leben MUSS der Vertreter schließlich auch das befolgen, was der Vertretene ihm vorgibt, und anschließend über sein TUN sogar Rechenschaft ablegen.

    Genau dies muß endlich auch auf polit. Ebene durchgesetzt werden, mit Konsequenz und Unnachgiebigkeit.

  47. @ archijot@gmx.de 16. September 2017 at 21:00

    Klingt gut, damit müsste es klappen. Nur wer soll so etwas verabschieden? Wer es einmal in den BT geschaft hat, wir alles tun, um drin zu bleiben. Er oder sie wird sich sichern nicht selbst solche Regeln auferlegen.
    Außer es wird alles auf Null gesetzt (wie nach einem 30 jährigen Bürgerkrieg) und die Regeln werden neu erstellt.

  48. Hallo, Herr Steinhöfel, Sie wollen sich ja wohl nicht mit fremden Federn schmücken, richtig !?
    Und damit meine ich weniger meine Federn (hier auf PI stellte ich diese Forderung vor knapp 1 Jahr m.E. als erster) als die Federn der Bundes-AfD.

    In 1.11 des AfD-Wahlprogramms liest man

    „Wider das Berufspolitikertum: Amtszeit begrenzen
    Die ungebrochene Tendenz zum Berufspolitikertum hat der Monopolisierung der Macht Vorschub geleistet und die unübersehbare Kluft zwischen Wählern und Gewählten stetig vergrößert. Vetternwirtschaft, Filz, korruptionsfördernde Strukturen und Lobbyismus waren und sind die Folge.
    Um unser Ideal des Bürgerabgeordneten herzustellen, fordern wir eine Mandatszeitbegrenzung für Abgeordnete auf vier und für den Bundeskanzler auf zwei Legislaturperioden.

    https://www.afd.de/wp-content/uploads/sites/111/2017/06/2017-06-01_AfD-Bundestagswahlprogramm_Onlinefassung.pdf

    Von einer Verlängerung der Wahlperiode auf 5 Jahre hält die AfD zu Recht NICHTS. (Das hat wohl noch nicht jeder PI-Leser mitbekommen.) Und diese ablehnende Haltung gilt anscheinend unabhängig von der Frage der Amtszeitbegrenzung.

    Das einzige Argument pro 5 Jahre könnte sein Kosteneinsparungen in der Größenordnung von Milliarden Euros, woran ich aber nicht glaube. Denn das jetzt von den Altparteien genannte Scheinargument, Koalitionsverhandlungen und der Wahlkampf fräßen zu viel Regierungszeit weg, beruht auf ihrer eigenen Unfähigkeit und Unwilligkeit beim Zeit-Management. Und natürlich wollen sich unsere Pseudo-Demokraten den lästigen Souverän gern 1 Jahr länger vom Hals halten. Wenn man den Pöbel, das Pack, Dunkel-Deutschland etc. nicht schon nach A… entsorgen darf …

    Zum Thema Wahlkampf vermisse ich bei der AfD eine Forderung:
    Diejenige nach seiner Begrenzung, sowohl nach Monaten wie nach verwendeten Investitionsmitteln. Denn in einer der AfD ja vorschwebenden aufgeklärten, modernen, transparenten Bürgerdemokratie eines mündigen Souveräns, der regelmäßig zu allen wichtigen Entscheidungen befragt wird, bedarf es des ganzen Wahlkampfgetöses praktisch nicht mehr.
    Was soll das ganze Herumkutschieren der Spitzenkandidaten landauf, landab, nur um den Wählern ein Live-Erlebnis zu verschaffen? Die Programme der Parteien kann jeder im Internet nachlesen, und die Kandidaten präsentieren sich ja ohnehin ständig in TV und Radio. Was bringen Sie regional Neues, anderes als das in den Medien schon Gelieferte?
    Wenn man also den Wahlkampf, und zwar schon den medialen, kalten Wahlkampf frühestens 3 Monate vor der Wahl zuließe, die Regionalauftritte pro Kandidat auf insgesamt 10 beschränkte, wären die Reibungsverluste für Bundestag und Regierung so gering, dass 4 Jahre als Legislaturperiode, wie seit 1949 üblich, problemlos genügen würden.

  49. PeSch 16. September 2017 at 22:18

    Und es geht weiter mit der Totalverarschung des deutschen Volkes – man glaubt es kaum:
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article168699513/Die-Machtlosigkeit-des-BAMF-gegen-Taeuschung-bei-Asylantraegen.html#Comments
    ————————————

    Nach dem Fall Franco A. sollte das BAMF 85.000 Asylanträge überprüfen, um mögliche Schwindler zu entlarven. Nun scheitert das Vorhaben offenbar, weil Flüchtlinge der Einladung des Amts nicht nachkommen müssen.

    Die von Bundesinnenminister Thomas de Maizière angekündigte Überprüfung Tausender Flüchtlinge ist offenbar gescheitert.

    Wie der „Spiegel“ berichtet, sollten nach der Affäre um den Bundeswehroffizier Franco A. 85.000 Fälle neu aufgerollt werden.
    —————————–
    Merkel, DeMaizere und BAMF versagen auf ganzer Linie, überall in der Welt wären Versager schon längst für weniger zurückgetreten oder mit Mistgabeln aus dem Amt gejagt worden. (Wieder ein gebrochenes Versprechen, DeMaizere schaffst du mal irgendwas???)
    Nur hier nicht, hier machen die Versager noch Wahlkampf für die nächsten 4Jahre in Unfähigkeit, Fatalismus, Agonie und ein Weiterso … und wundern (wettern gegen) sich über den zunehmenden Protest!

  50. Pedro Muhammad 16. September 2017 at 20:42

    Ja, Alice Weidel läuft in der Tat zu Hochtouren auf. Obwohl sie sich meiner Meinung nach für die Anschuldigungen in puncto „Haushaltshilfe“ nicht hätte rechtfertigen zu müssen. Die Frau ist mehr als genial! Schön auch die Bemerkung über Frau „Schlomka“ und die sprechende Raute….

  51. Doch zumindest für solch Berufslose Ungelernte Studienabbrecher und sonstige, welche nie in ihrem Beruf eine Leistung für den Staat erbracht hatten, sind vom Beruf eines Politikers länger als 1 Legislatur, einfach auszuschließen, da nur bedingt tauglich.

  52. …. Hans-Jörg Schmidt-Tanz-Tranz-Tanz (Handelskammer HH) erst nach massivem Druck Offenlegung seiner 400 Tsd Euro Jahresabgreife, nächstes Jahr noch einenDraufgesattelt,
    neue Jahresabgreife über 500 tsd, danach vergoldeter Abgang mit 1,2 Mio.
    H. Kohl – Meine Scweinereien, festgehalten in meiner Stasi-akte gehe. Niemanden estwas an ….
    Maschmeyer – ….. wenn Sie nicht sofort verschwinden, lasse ich die Hunde los. …….
    ….. Gerhard, Du bist mein Freund. ,!!!!
    Esser, Mannesmann – Gott was bin ich käuflich, Chris , m e h r !!!!
    U v m

    Deshalb habe ich. keinen Mut zu Deutschland. Es ist vorbei. ,!!!!!

  53. Steinhöfel kann ich jedenfalls vollkomen zustimmen!
    Die Inkompetenz qualifikationsloser Gestalten in unseren Parlamenen und Regierungen ist erschreckend und daraus kann niemals etwas Gutes entstehen. Berufspolitiker sollte es nicht geben, denn sie haben dann nur noch Interessen ihren „Berufsstands“ im Sinn!

  54. „Wollen wir überhaupt, dass Politiker ein Beruf ist, eine Beschäftigung für ein ganzes Arbeitsleben?“

    …diese Frage würde ich nicht so ohne weitere Erläuterung beantworten wollen denn ich glaube jeder neu in irgendein Parlament/Stadtrat gewähte AfD-Funtionär wird bestätigen können das es SEHR schwer ist sich in die Funktionsweisen der Politik hineinzuarbeiten… oder anders gesagt: ein „Berufspolitiker“ kennt sich im Bereich der DURCHSETZUNG von gewollter eigener Politik viel besser aus…

  55. Hallo #DocTh,
    Sie haben recht, wir müssen alles auf Null stellen.
    Dieses System muss zerschlagen werden, SOFORT – RESTLOS – UNUMKEHRBAR !
    Nur so können wir unserem deutschen Grundgesetz wieder die Geltung verschaffen die ihm zusteht!

Comments are closed.