Jeder Bürger hat das Recht, bei dem gesamten Vorgang der Bundestagswahl am 24. September in einem Wahllokal anwesend zu sein und den ordnungsgemäßen Ablauf dieser Wahl zu überwachen. Und nicht nur ein Wahlbetrug durch linke Überdemokraten wurde in den letzten Jahren zu Ungunsten der AfD aufgedeckt
und sicherlich blieben aufgrund einer einschlägigen Besetzung von verschiedenen Wahllokalen durch die bekannte Klientel auch genug Trickserien bisher unentdeckt.

Damit das bei dieser unsere Zukunft in diesem Land maßgeblich entscheidenden Wahl nicht passiert, sollten so viele wie möglich den Sonntag von acht Uhr bis zur Auszählung der Stimmen im nächsten Wahllokal zu verbringen, sich Notizen zu den AfD-Stimmen zu machen und das Wahlprotokoll abzufotografieren.

Koordiniert wird das Ganze mit der App „Wahlmission“, wo es für Interessierte viele rechtliche Hinweise gibt. Auch die „Ein Prozent“-Initiative bietet die Möglichkeit, sich noch als Wahlbeobachter eintragen zu lassen, nämlich auf der Seite “Wahlbeobachtung.de„.

Auf diese Art kann wirklich jeder einen Beitrag zum fairen Ablauf der Wahlen leisten und sicherlich ergeben sich auch aus der im Wahllokal verbrachten Zeit interessante Situationen, Gespräche und Kontakte.

image_pdfimage_print

 

57 KOMMENTARE

  1. Wahlbeobachter in einem angeblich so demokratischen Land wie Deutschland! Kindergarten trifft auf kommunistische Korruption… Bin auf jeden Fall dabei, meinem wachen Auge entgeht nichts 🙂

  2. War heute nach langer Zeit mal wieder im Schützenverein (Franken, ländliches Gebiet).
    Vom Tankwart, Bäckerei u. Metzgerei – hast Du schon gewählt und was?
    Auch im Verein natürlich Gespächsthema – die Antwort von uns allen:
    100% BLAU – Wenn man es zuläßt. Ich habe morgen 2 Std. Dienst zur Wahlbeobachtung, dann löst mich ein blauer Freund ab -:)

  3. OT: Für den guten Zweck ist nichts zu armselig und dämlich

    http://www.express.de/news/politik-und-wirtschaft/nippel-und-hakenkreuz-busenmodel-und-tv-star-fordern-facebook-mit-diesem-bild-heraus-28451414

    PS: Es soll Journalisten geben, die für das Zeigen eines Bildes mit einem gewissen Kreuz (ich weiß nicht, ob das Schreiben das Namens mittlerweile strafbar ist) zu einer Bewährungsstrafe, bzw. Berufsverbot, von einem höchstehrenwertrechtschaffenden Gericht verurteilt worden sind.
    Das wird hier natürlich nicht passieren.

  4. BRIEFWAHL-AUSZAEHLUNG beobachten.

    Die Auszählung für ein Brriefwahllokal findet meistens bereits mittags statt!

    Auf den lokalen Webseiten schlau machen, wo die Briefwahlauszählungen stattfinden!

    Ich selbst habe mich als Wahlhelfer gemeldet – da ist man länger da, als bei der Wahlbeobachtung
    und kriegt sogar noch etwas Geld dafür.

  5. Deutschland ist ein failed state

    ich bin morgen auch bei der Auszählung dabei, patriotische Pflicht …
    und wenn ich vormittags wählen gehe, beobachte ich auch

  6. Und morgen Abend um 18h00 können wir singen:

    ACH WÄRST DU DOCH IN BRÜSSELEN GEBLIEBEN
    KLEINER MARTIIIN OOOOH HOOOO !

  7. Pforzheim brennt 23. September 2017 at 18:36
    Wahlbeobachter in einem angeblich so demokratischen Land wie Deutschland! Kindergarten trifft auf kommunistische Korruption… Bin auf jeden Fall dabei, meinem wachen Auge entgeht nichts ?
    —————————————————————
    so sieht es aus .. das ist traurig .. sauber, diszipliniert und sicher .. das war einmal …

    aber morgen setzen wir ein Zeichen .. sie können uns nicht mehr leugnen !!!!!! und verscheuchen !!!

    auf gehts !!! AfD !

  8. übrigens, zu diesem Wochenende den Sekt nicht vergessen kalt zu stellen, denn ab 18.00 Uhr wird es morgen einen donnernden politischen Paukenschlag wegen des Erfolges der AfD hier im Land geben, dann wird hoffentlich auch die grüne Epoche und Ära im deutschen Bundestag beendet sein, nach dieser BT-Wahl darf es keinen … … “ Day AfDer Tomorrow „… … für die sogenannten “ Grünen “ mehr geben

  9. @ Bundesfinanzminister 23. September 2017 at 18:44

    Bei Döödle:
    Hakenkreuz
    Ungefähr 1.130.000 Ergebnisse (0,46 Sekunden)
    Da hat Fatzebook aber zu tun…


  10. AN ALLE WÄHLER!
    AN ALLE WÄHLER!
    AN ALLE WÄHLER!
    AN ALLE WÄHLER!

    .
    Morgen entscheidet IHR wie viele dt. Frauen und Kinder noch in Zukunft durch Merkels Asyl-Invasoren-„Gäste“ in Zukunft vergewaltigt, geschändet und ermordet werden.
    .
    IHR entscheidet wie viel moslemischen Terror ihr jeden Tag verkraften wollt.
    .
    IHR entscheidet wie viele moslemische Hassmeiler in eurer Stadt gebaut werden sollen.
    .
    IHR entscheidet ob bald nur noch Burkhas oder andere Schleiereulen in eurer Stadt durch die Wohnorte schleichen.
    .
    IHR entscheidet wie viele von euren Steuern ihr noch an die Invasoren verschwenden wollt.
    .
    IHR entscheidet wie viele negride Drogen-Dealer noch ihr Unwesen treiben sollen.
    .
    IHR entscheidet wie lange noch die Grenzen offen wie eine Scheunentor sind uns jeder Dahergelaufene einfach so ohne Pass und Papiere in unsere Land kommt.
    .
    IHR ENTSCHEIDET MORGEN!
    .
    .
    Deshalb AfD!
    .
    Für die Zukunft Deutschlands!

  11. Sollte die AfD morgen weniger als 10% holen, dann haben linksgrübe Dreckschweine die Wahl gefälscht!

    Warum?

    Die Meinungsforschungsinstitute können sich nach Brexit- und Trump-Blamage keinen weiteren von Schnitzler mehr leisten, denn offensichtlich haben sie nun widerwillig 11-13% für die AfD festgestellt.

  12. @ Waldorf und Statler 23. September 2017 at 18:56

    Ich hoffe das morgen um diese Zeit die Server auf PI langsam wieder starten, da sie wegen zu großer Freude zusammengebrochen sind – ich würde es sogar PI verzeihen !!!

  13. Ich möchte gerne so etwas wie eine Enttäuschungsprophylaxe in diese Diskussion hineinbringen.
    Natürlich hoffe ich, wie wohl alle Kommentaren auf PI-News, dass die AfD bei der Bundestagswahl einen grandiosen Wahlerfolg verzeichnen kann.
    Wir dürfen dabei aber nicht vergessen dass restlos alle Altparteien im Verbund mit Kirchen, Gewerkschaften und den gleichgeschalteten linken Medien gegen die AfD gehetzt haben.
    Das war ein AfD Bashing der übelsten Sorte.
    Kein noch so absurder aus der Luft gegriffener Vorwurf war widerlich genug die Spitzenkandidaten der AfD zu diskreditieren.
    Viele AfD Unterstützer wurden persönlich angegriffen sowohl verbal als auch körperlich.
    AfD Plakate wurden massenhaft abgehängt, übermalt oder zerstört.
    AfD Politiker wurde die geringste Sendezeit in Talkshows eingeräumt.
    Und dabei wurden sie stets unterbrochen und mit Suggestivfragen bei einem AfD-feindlichen Publikum unter Druck gesetzt.
    Noch nie wurde eine freiheitlich demokratische Partei derart massiv bekämpft und diskreditiert wie es bei der AfD der Fall war.
    Und genau diese Typen der Altparteien nennen sich Demokraten die jeder sachlichen Argumentation ausgewichen sind und allerlei Unsinn der AfD unterstellt haben.
    Viele AfD-Anhänger hoffen morgen auf 15 bis 20 % aller Wählerstimmen für die AfD.
    Doch, ich finde dass wir unsere Erwartungen herunterschrauben sollten.
    Das Wichtigste ist dass es die AfD in den Bundestag schafft.
    Wenn auch nur mit 8 oder 10 % aller Wählerstimmen.
    So haben wir endlich wieder eine Opposition im deutschen Bundestag die diesen Namen auch verdient.
    Genauso wichtig ist auch dass für die AfD Abgeordneten einige dieser selbstgerechten an den Einheimischen bewusst vorbei regierenden Futtertrogbonzen herausfliegen.
    Ich denke da besonders an diese grünen Khmer diese Meinungsfaschisten die unter dem Deckmantel des Naturschutzes nichts unversucht lassen unserem Land nachhaltig zu schaden.
    Diese „Deutschland-Verrecke-Fraktion“ darf sich gerne künftig vom Ausland für ihren ideologischen Schwachsinn dauerhaft alimentieren lassen.
    Kurz und gut: Last uns morgen das Beste hoffen für unser Land und damit für die AfD.
    Ich drücke der AfD ganz fest die Daumen.
    Es ist unser Land und wir holen es uns zurück.

  14. Etwas OT. aber auch dies sollte man mal zum Thema machen: Bundespolizei verlegt die Güterzugkontrollen nach Rosenheim, anstatt an der Grenze in Kiefersfelden zu kontrollieren. Ziel ist, daß wir dann die Illgalen schon hier im Land haben und nicht mehr zurückweisen können.

    https://www.ovb-online.de/rosenheim/gueterzug-kontrollen-nach-rosenheim-verlegt-8681960.html

    Als Grund wird vorgeschoben das Leib und Leben der Asylbetrüger zu sichern. Wie scheinheilig diese Aussage ist fällt wohl Niemandem auf. Die österr. Grenze wurde einfach so von Raubling nach Rosenheim verschoben. Bis jetzt hat sich Niemand Sorgen darüber gemacht, daß die Flüchtenden von Sizilien über Brenner und Kufstein ihr Leib und Leben-Wohl gerne für das gute Leben in Deutschland aufs Spiel setzen. Wie scheinheilig spielen sich die Gutmenschen auf, wenn die Schwarzen ohne Papiere, aber mit neuesten Smartphones und ihren Forderungen weitergeleitet werden ? Italien und Österreich wollen keine Unannehmlichkeiten und winken deshalb – wie eh und je – seit 2015 alle Züge und die betreffenden „Mitreisenden“ ins gelobte Land zur Raute einfach durch.

    Die Abrechnung gibt es Morgen !

  15. Ja, ich werde ebenfalls beobachten, die BRIEFWAHLSTIMMEN-AUSZÄHLUNG ist am wichtigsten !!
    Ich habe mich schon vor Monaten bei Einprozemt registrieren lassen, die haben versagt. Kontaktadresse in
    meinem Wahlkreis war ein Rohrkrepierer, danach keine Antwort mehr. Da kann man dann auch auf eigene Faust agieren.
    Allenfalls gut für die Bekanntgabe der Unregelmäßigkeiten, ansonsten ist Einprozent überfordert.

  16. Im HR gerade die Aussage von einer Journalistin: wir wissen schon ganz genau, wie die Wahl ausgehen wird…so genaue Prognosen traut man sich dort zu, die Abweichung war 2013 nur 0,3% ….
    Na, ein Schelm, wer dabei Böses denkt !!!

  17. Weiß zufällig jemand, wie die Auszählung als „öffentliche Veranstaltung“ rechtlich zu sehen ist? Gilt da ein Vermummungsverbot wie auf einer Demo? Habe mir nämlich vorgestellt, wie die da wohl reagieren würden, wenn ich da mit so einem Niqab mit „Beobachtungsschlitzen“ zum beobachten aufkreuzen würde… und ja, Frau Muhsal hat mich inspiriert 🙂

  18. Ich gehe also morgen um 8Uhr ins Wahllokal und sage: Moin, ich möchte gern einen Blick in die Wahlurnen werfen, ob die leer sind? Und dann nehme ich die und schüttle?
    Im Ernst?

  19. …natürlich bin ich auch diesmal wieder dabei und habe mich ordungsgemäß registriert!

    Die Erfahrung vom letzten Mal in meinem örtlichlichen Wahllokal waren eine KATASTROPHE!!!

    DeR „Landeswahlleiter (RLP) hatt schon vorab die Leider der Wahllokale durch ein Rundschreiben aufgehetzt i.S. „Wahlbeobachter“ und entsprechend ablehnend war der PASSDEUTSCHE welcher den Wahlleiter vor Ort mimte und deine untergebenen Kartoffel herumscheuchte wie er das wohl von seinem ursprünglich muslimischen Herkunftsland her kannte.

    Das wollte er auch mit MIR machen… aber spätestens als ich drohte beschwerde gegen IHN einzulegen war er gnädig gestimmt… ARSCHLOCH! Hat mir aber gezeigt wie wichtig der Job ist… also MITMACHEN!!!

  20. Placker 23. September 2017 at 19:01

    A propos Server und Zusammenbruch: Falls das morgen PI passiert – ob wg. Ansturm oder wütender Zeckofantenmoselantenattacke – unbedingt den PI-Notfallblog vormerken:

    https://newpi.wordpress.com/

    Da treffen wir uns hoffentlich, falls diese Seite unter DDOS oder sonstwas in dien Knie geht.

  21. Waltrops CDU-Bürgermeisterin Nicole Moenikes freut sich auf weiteres Feedback:

    https://www.ruhrbarone.de/morddrohungen-und-sachbeschaedigungen-wahlkampf-mit-harten-bandagen

    Aktuell beklagt nämlich Waltrops CDU-Bürgermeisterin Nicole Moenikes in diesem Zusammenhang ganz persönliche Bedrohungen.

    Zum Hintergrund: Auch Moenikes hatte sich in einem Video-Interview der ‚Waltroper Zeitung‘ sehr eindeutig zur Partei Alternative für Deutschland (AfD) geäußert. Seither wird sie, wie sie der Lokalzeitung nun bestätigte, anonym per E-Mail und mit Anrufen massiv beleidigt und auch bedroht. Die CDU-Politikerin beklagte demnach, dass die Situation für sie und ihre Familie derzeit naturgemäß sehr belastend sei.

    Zugleich rief sie alle Bürger ‚ihrer‘ Stadt jedoch auch noch einmal aktiv dazu auf, am Sonntag zur Bundestagswahl zu gehen und dort „demokratisch zu wählen“.

    Moenikes hatte die Aktion der im örtlichen Stadtrat vertretenen Parteien gegen einen Wahlkampf-Stand der AfD positiv begleitet und als Signal gewertet, „dass wir diese Partei in Waltrop nicht haben wollen“. Sicherlich so in dieser Klarheit eher ungewöhnlich für eine amtierende Bürgermeisterin, die in diesem Amt ja wohl in erster Linie als Vertreterin aller Bürger der Stadt sprechen soll.

    In der Lokalzeitung beklagt sie nun, seit der Videoveröffentlichung, den wiederholten Erhalt von E-Mails, die teils sogar Morddrohungen gegen sie enthielten und die zudem offenbar von vielen verschiedenen Absendern kämen. In diesen Mails würde immer wieder auch Bezug auf die AfD genommen, was einen Zusammenhang zu den Äußerungen vom 02. September vermuten ließe.

    Kontakt:

    http://www.cdu-waltrop.de/index.php?ka=1&ska=profil&pid=75

    Eventl. könnte PI-NEWS das auch noch thematisieren ?

  22. Alles ist angerichtet, lassen wir uns den Braten wohl schmecken!!!

    Ich hatte einen Traum – es ist Wahlsonntag 18:00 und upps, die AfD ist auf einmal ne 50+ Partei – hier in Ostdeutschland in so manch Stadt und Gemeinde bleibt`s gewiss nicht mal ein Traum.

    Erst einmal heißt`s aber zunächst richtig wählen, aber viel wichtiger von ganz unten an genauestens im Blick zu haben, dass da den kostbaren AfD-Stimmen zunächst nichts passiert als Voraussetzung, dass sie ganzz oben da zur Wertung auch angkommen!!!!!!

    Der einzig tatsächlich beobachtete Vorgang der Wertung einer Stimme findet nur im Wahllokal statt, ab Verlassen dieses Wahllokals verliert sich für den geneigten Beobachter leider sofort der weitere Weg dieser Stimme.

    Versucht selbst einfach mal, den Weg der ausgezählten Stimmen Deines Stimmabgabe-Wahllokals bis ganz oben nachzuverfolgen. Habe es selbst mal anhand der letzten BTW 2013 praktiziert. Größere Städte und Gemeinden, z. B. Dresden, haben da ein eigenes Angebot, und das ist auch heute noch bis in die gebildeten Stimmbezirke aufrufbar.

    Bei der nächsten Instanz Landeswahlleitung für Sachsen, Sitz in Kamenz, sind die Ergebnisse dieser Wahl runterwärts bis höchstens Stadt-/Gemeindeergebnisse aufrufbar, der Bundeswahlleiter gestattet mit seinem Webauftritt lediglich noch, runterwärts höchstens bis zum Wahlkreisergebnis zu schauen.

    Das Zählergebnis Deines Stimmabgabe-Wahllokals hat sich da längst tief in dieses veröffentlichte Wahlkreisergebnis vergraben.

    Hier setzt aber www. wahlmission.de genau richtig an, nämlich durch Besetzung deren Missionäre in bestenfalls allen Wahl- und Briefwahllokalen ein reales Abbild der Wahl zu erhalten und auftreten Unregelmäßigkeiten mit den offiziellen Zahlen des Bundeswahlleiters auf den Grund zu gehen.

    Die effizienteste Möglichkeit hierbei ist gewiss, sich genau jene Ergebnisse vom Bundeswahlleiter – unzwar ab Ebene Stimmbezirk – zukommen zu lassen, anhand derer er schließlich zur Feststellung des offiziellen Ergebnisses gelangte!!!!!!

    Inwieweit die Wahlmission.de hierbei gegenüber uns normalen Bürgern mehr in der Lange ist, weiß ich nicht, aber der Ansatz hat was, denn auch ich schätze es wie sie ein, dass Wahlverdrossenheit weniger damit zu tun hat, nicht zu wissen, wem man überhaupt wählen soll als vielmehr, ob meine getroffene Wahlentscheidung dann auch wirklich zur Entscheidung kommt!!!

    Und das ist beim Grundübel Briefwahl noch viel, viel ungewisser, denn nur die wenigsten wissen, dass deren Schicksal schon weit vor der eigentlichen Auszählung bestimmt wirde, drum für Missionäre, die hier tätig werden wollen, auch der gesonderte Hinweis von „Wahlmission.de“:

    Nur noch 1 Tag bis zur Wahl …

    Wir brauchen euch!

    ***MITMACHEN -TEILEN-TEILEN-TEILEN ****

    Wir möchten euch heute auf die Wahlbeobachtung in Briefwahllokalen hinweisen.

    Bitte erfragt bei den Städten und Gemeinden frühzeitig wo sich diese
    befinden. Achtet darauf in den Briefwahllokalen schon 15 – 16 Uhr
    anwesend zu sein. Um diese Uhrzeit beginnt dort meist schon die
    Entleerung der Wahlurnen.

    Hierbei werden die eidesstattlichen Erklärungen der Briefwähler vom
    eigentlichen Stimmbrief gelöst und gleichzeitig vom Vorstand jede Menge
    Entscheidungen getroffen, was überhaupt wieder in der Wahlurne landen
    soll, die dann 18:00 ausgeschüttet wird.

    Wir sind auf einem super Weg aber die Mission ist noch nicht erfüllt!

    Darum unterstützt uns jetzt und werdet Teil der Wahlmission!

    Berichtet und teilt uns in den sozialen Medien und vor allem macht Wahlmission zu eurer Mission!

    http://www.wahlmission.de

    #wahlmission

    #wahlbeobachtung

    #bundestagswahl

    Mein Vorbild für massenhaft verblüffte Gesichter ist jedenfalls die letzte Landtagswahl in Sachsen-Anhalt!!!

    Beginnen wir morgen, uns die so wertvolle Heimat zurückzuholen!!!!

    1. Akt: Diese Person und all ihre dabei mitaktiven Hochverräter schnellstens genau dorthin zu bringen:

    https://scontent-frx5-1.xx….

    und das bis an deren verdammten Lebensende, damit deren heimatzersetzende Umtriebe keine Fortsetzung mehr finden.

    Denn Merkel und Konsorten wählen, heißt weiter Leichen über Leichen (mittlerweile mehr als die Mauertoten des Honeckerregimes, und dafür hat sie nur 2 Jahre gebraucht!!!) Vergewaltigungen und sonstige Untaten zählen, drum seid schlau und wählt uns davor bewahrendes Blau!!!!

  23. Nach der unglaublichen Schmutzkampagne gegen die AfD, die zutiefst undemokratisch und in weiten Teilen kriminell war, muß man natürlich auch mit Wahlfälschung rechnen. Noch soviele Wahlbeobachter werden das nicht verhindern können. Ich werde erst kurz vor 18 Uhr wählen und bei der Auszählung zusehen und ich will sehen, wie das Ergebnis weitergegeben wird. Bei der Übermittlung der Zahlen, scheint mir die Gelegenheit zum Betrug am größten zu sein.

  24. Ich empfehle so früh wie möglich ins Wahllokal zu gehen um die ausliegenden

    Bleistifte gegen Kugelschreiber

    auszutauschen!!!!

    Bin in Nürnberg bei der Auszählung dabei als Wahlhelfer !!!!!

  25. Eben lief in einem Nachrichtensender im Laufband:
    „de Maizière: Verfassungsschutz beobachtet AfD“

    Wer hat das auch gesehen? Was sollte das? Fake, oder letzter verzweifelter Versuch die Nazi-Keule zu zeigen??

  26. 25 % Briefwähler. Der Wahlbetrug ist doch schon vorprogrammiert.
    Dann die fehlerhafte Software. Wir werden wieder mal voll verars…!

  27. Deldenk 23. September 2017 at 19:49; INNer Franken-Prawda stand heute, dass ein generelles Vermummungsverot herrscht, sowohl bei den Wahlhelfern, Wählern, sowie Beobachtern.
    Neulich hat jemand geschrieben, er durfte nicht mehr als Wahlhelfer antreten, weil er sich letztes Mal drüber beschwert hat, dass da eine Burka-Tussi drunter war. Das Thema sollte sich somit erledigt haben.

    Viva Pegida 23. September 2017 at 21:13; Schön wäre das dort, wo Erika antritt. Es gibt zwar leider nicht die Bedingung, dass der BK nur aus den gewählten Abgeordneten gewählt werden kann, was aber dringendst geändert werden sollte. Aber ich geh davon aus, dass E, nicht vorgeschlagen wird, wenn die CDU das hoffentlich schlechteste Ergebnis seit Anfang an erzielt und die Afd ein ordentliches Ergebnis abliefert.

    Viva Pegida 23. September 2017 at 21:13; Auch die Briefwahlauszählung kann und sollte beobachtet werden. Wie oben schon geschrieben wurde, werden die Umschläge schon einige Stunden vorher geöffnet, der Inhalt überprüft, ob der Wahlschein unterschrieben ist und falls in Ordnung, die Wahlzettel in die Urne gegeben. Die Möglichkeit da zu betrügen bestünde darin, dass irgendjemand die Wahlscheine kopiert
    und dann mit seinen selbst ausgefüllten austauscht. Allerdings müsste dann schon eine Menge an Logistik dahinterstecken, schliesslich muss derjenige Wahlschein, Stimmzettel und den blauen und roten Umschlag irgendwoher beschaffen. Dazu müssen die Wahlscheine auch unterschrieben werden, ob das mit der Unterschrift auf dem Ausweis, der sicher irgendwo gespeichert ist, verglichen wird, weiss ich nicht, kann ich mir aber nicht wirklich vorstellen. Obwohl heute mit Computer, das auch kein grösseres Problem ist. Ich geh davon aus, dass da die Anzahl genau kontrolliert und vor der Wahl auf grössere Abweichungen überprüft wird. Sicher gehts da nicht um 5 oder 10 Stück. Aber wenn mal mehrere 100 fehlen, dann fällt das auf. Oder man lässt, wie in Bremen einfach mehrere Säcke Stimmzettel aus bekannt konservativen Gegenden einfach verschwinden. Die einfachste Möglichkeit zu betrügen, besteht jeweils bei der Übertragung auf die nächste Ebene Wahllokal-Wahlkreis-Bundesland-Bund.

  28. @ uli12us
    24. September 2017 at 00:10

    Ah, sehr interessant! Vielen Dank für die Information, das ging bisher an mir vorbei.

  29. Glück auf, Glück auf, der Steiger kommt!
    Er hat sein Grubenicht bei der Nacht, er hat sein Grubenlicht bei der Nacht,
    schon angezündt, schon angezündt!

  30. Wahlbetrug ist mehr als wahrscheinlich. Ich selbst erlebe gerade, das mein volljähriger behinderter Sohn, der in einem Heim lebt die Wahlbenachrichtigung gar nicht erhalten hat, obwohl er eine kriegen müsste, da er keinen Betreuer für “ alle Angelegenheiten“ hat. Nur diese sind vom Wahlrecht nämlich ausgeschlossen. Die Post der Bewohner landet erstmal im entsprechenden Heim und wird von da verteilt, weil ja nicht jeder Bewohner seinen eignen Briefkasten hat natürlich. Und die Wahlbenachrichtigungen sind leicht von aussen als solcher erkennbar.
    Ich befürchte, dass per Briefwahl Mitarbeiter des Heims abstimmen und was solche Kreise wählen immer, ist klar.
    Erst vorgestern habe ich auch selbst erlebt, dass sich wichtige andere Papiere bei denen im Stationsbüro befanden, die wir lange gesucht haben und die er braucht. Wenn man bedenkt, wie viele Altenheime udn Pflegeheime es gibt und Behindertenheime .. wird mir ganz übel..

  31. Ich sitze nun seit einer Stunde in meinem Nürnberger Wahllokal . Nette Wahlhelfer – leider findet die Wahl in einem linken Milieu statt. 60% SPD in der Regel, sagt ein langjähriger Helfer. Bin gespannt, ob sich die heute noch halten lassen. *Lach* Eigentlich hätte es auch gereicht, wenn ich zur Auszählung gekommen wäre. Jetzt sitze ich hier sicher noch zehn Stunden.

  32. Direkt neben mir im linken „Kulturhaus“ hängt ein blaues Bild ( soll Kunst sein) mit einem Roten Kreuz drin. Wenn das mal kein Zeichen ist!

  33. Der Wahlhelfer berichtet davon, dass türkische Mitbürger gerne einmal als Ehepaar in die Wahlkabine gehen möchten – und dass man merke, wenn hier Zwang eine Rolle spiele.

  34. Komme gerade von der Wahl. Fand bei uns in einem ehemaligen Arbeiterviertel in einer ultrAlinken Schule statt. Wahlhelfer waren eine Frau mit Kopftuch, eine mit Migrationshintergrund aber ohne Tuch und eine alte grauhaarige Omi. Ich lach mich scheckig. Ich wurde in jahrezehnten niemals angeschrieben den wahlhelfer zu mimen und kenne auch keinen, der dIe „Ehre“ hatte. Das selbe mit den angeblichen Umfragen der Forschungsinstitute.
    Das war eine Genugtuung dort per Wahl zurückgeben zu können, dass genau die Schule erst vor kurzem mit heuchlerischer Begründung abgelehnt hat unsere Tochter zu beschulen, was uns erhebliche Nachteile gebracht hat und weite Wege und berufliche Einbußen. Dort sind ungefähr 80 % MIgranten , obwohl es so viele hier (noch) gar nicht gibt. Das liegt daran, dass alle Geschwister von denen vorrangig genommen werden . Eine nach dem Grundgesetz illegale Praxis, die aber viele solcher Schulen einfach mal machen .. und die Schulämter segnen das ab. Bis die Klagen durch sind, müssen die Kinder ja dann eh woanders eingeschult werden. Der Schulleiter ist ein Original- Relikt der Alt-68er.

  35. PS. die eine wahlhelferin berichtete noch, dass bereits jetzt früh morgens leute schon gekommen sind mit den ausweisen von anderen oder ungültigen und die gar nicht wahlberechtigt waren. deshalb haben die meinen ausweis akribisch beäugt, weswegen ich ja nachfragte.

  36. Wurde eben im Wahllokal informiert, dass der Landeswahlleiter jegliche Fotoaufnahmen verbietet und sogar nur die mündliche Verkündung der Ergebnisse zulässt! In Paragraph 70 Bundeswahlordnung ist nur eine mündliche Bekanntmachung des Ergebnisses vorgesehen. Heißt: Ich als Wahlbeobachter habe, laut der Vorgabe des bayerischen Landeswahlleiters, gar nicht das Recht, das Ergebnisprotokoll anzusehen. Im Zweifelsfall sollen die Wahlhelfer die Polizei holen, heißt es in einem Leitfaden, der hier für Wahlbeobachter ist. Die App „Wahlmission“aber ruft zum Fotografieren des Ergebnisprotokolls auf. Dazu im Weltnetz gefunden:
    Urteil des Verwaltungsgerichts Düsseldorf vom 19.11.2002 (AZ.: 3 K 4502/02). In diesem heißt es u.a.: „Aus § 72 Abs. 4 Bundeswahlordnung ergibt sich kein allgemeiner Grundsatz des Wahlrechts, dass Einsichtnahme durch Dritte in Wahlniederschriften zu verhindern wäre. […] Dieser Feststellungsvorgang ist seinerseits gerade nicht auf Grund eines allgemeinen Grundsatzes geheim, sondern etwa bei Wahlen zum Bundestag ausdrücklich öffentlich.“
    Und nun bin ich etwas verwirrt. Die hier anwesenden Wahlhelfer allerdings machen einen guten Eindruck und so hoffe ich, dass die mündliche Verkündung ok sein wird. Beim Vorgang des Auszählens werde ich ja die Stapel sehen und das hat ja auch eine gewisse Aussagekraft.

  37. Wahlbeobachter heute. Informationsstafette eingerichtet. Falls Unregelmäßigkeiten auftreten, die sich nicht klären lassen, wird gnadenlos angezeigt. Nie wieder Honecker-Wahlen!

  38. Heute Morgen beim Bäcker das MoPo HH Deckblatt mit der vollen Hetze gg die AFD gesehen – uuunglaublich.

    Das seien übelste Rechte, weiß nicht ob sogar Nasie da stand. Das Blatt ist mir schlagartig aus der Hand gefallen .

  39. Von der Wichtigkeit der Wahlbeobachtung für echte Oppositionsparteien

    Will eine echte Oppositionspartei im deutschen Rumpfstaat oder den anderen Splittern unserer deutschen Nation bei den Wahlen antreten, so ist eine möglichst flächendeckende und gut eingerichtete Wahlbeobachtung für sie unabdingbar. Tut man dies nämlich nicht, dann ergeht es einem leicht wie der Freiheitspartei in unserer deutschen Ostmark. Als deren Kandidat Norbert bei der Staatsoberhauptwahl vorne lag, da schüttet man einfach ein paar hunderttausend angebliche Briefwählerstimmen nach und schon wurde es der schleimige Grünling. Die Gefahren der Fälschung lauern überall: Zum einen können die liberalen Wahlhelfer die Stimmzettel der vaterländischen Parteien noch am Wahlort verschwinden lassen und zum anderen können diese bei ihrer Weitermeldung verloren gehen. Es müssen also alle Teile des Wahlvorganges gut und gründlich überwacht werden und es muß auch vorher für ein Bewußtsein beim Volk gesorgt werden, damit dieses nicht aus allen Wolken fällt, wenn es vom Wahlbetrug hört…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

Comments are closed.