Rund um die Schweinfurter Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber ist es in der vergangenen zwei Jahren regelmäßig zu schweren Ausschreitungen von sog.
Rund um die Schweinfurter Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber ist es in der vergangenen zwei Jahren regelmäßig zu schweren Ausschreitungen von sog. "Flüchtlingen" gekommen.

20 bis 40 Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft in Schweinfurt haben Polizisten während eines Routineeinsatzes mit Fahrrädern, Steinen und anderen Gegenständen angegriffen. Unter anderem biss eine 13-Jährige am Montag einen Beamten und verletzte einen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Unterkunft mit einem Messer, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Ein Elfjähriger warf mit Steinen. Bis zu 20 Streifenwagen der Polizei waren im Einsatz. Acht Beamte erlitten Bisswunden und Prellungen. Eine Streife hatte wegen vermutlich gestohlener Fahrradteile in der Unterkunft ermittelt und wollte die Nummer eines Fahrradrahmens prüfen, als sie angegriffen wurde.

Die Beamten nahmen mehrere Bewohner vorläufig fest; sie sind mittlerweile wieder auf freiem Fuß. Eine 18-Jährige und ein 15-Jähriger kamen aufgrund psychischer Auffälligkeiten in ein Bezirkskrankenhaus und eine Jugendpsychiatrie. Die Polizei ermittelt unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und gefährlicher Körperverletzung.

Sondershausen: In der Nacht zum Sonntag, den 27. August, kam es bei der Musikveranstaltung „Sondershausen tanzt“, an den Bebraer Teichen, zu mehreren Polizeieinsätzen. Am Samstag, gegen 23.50 Uhr, wurde ein 27-jähriger Marokkaner von Mitarbeitern des Sicherheitsdienstes vom Veranstaltungsgelände verwiesen. Kurze Zeit später befand sich der Mann erneut auf dem Gelände, für welches ihm ein Hausverbot erteilt worden war. Als es zu einer Rangelei zwischen dem Marokkaner und den Mitarbeitern des Sicherheitsdienstes vor dem Haupteingang kam, formierte sich plötzlich eine Gruppe, bestehend aus ca. zehn Asylbewerbern. Aus dieser Gruppe heraus kam es nun zu Flaschenwürfen in Richtung umherstehender Personen. Um eine Eskalation zu vermeiden brachte der Sicherheitsdienst Pfefferspray zum Einsatz und verständigte die Polizei. Bei Eintreffen der Polizisten flüchtete die Personengruppe in Richtung Stadt. Eine Polizistin wurde im Rahmen der Absuche im Stadtgebiet durch einen 38-jährigen Syrer beleidigt. Der Mann war Opfer des Pfeffersprayeinsatzes an den Bebraer Teichen geworden. Circa zwei Stunden später, am Sonntag, 27. August, gegen 02.00 Uhr, musste die Polizei dann zu einer Auseinandersetzung zwischen 10 bis 15 Asylbewerbern in die Güntherstraße ausrücken. Nachdem die Beamten für Ruhe gesorgt hatten, gerieten drei Bewohner in einen Streit. Als die Beteiligten durch die Polizisten getrennt werden sollten, kam es zu einer massiven Gegenwehr, woraufhin diesmal die Polizisten Pfefferspray einsetzen mussten. Ein 21-jähriger Marokkaner leistete derart Widerstand, dass ein Polizist leicht verletzt wurde. Der Mann wurde anschließend zur Polizeidienststelle gebracht. Bereits in der Nacht zum Sonnabend, den 26. August, kam die Polizei gegen 24.00 Uhr in der Güntherstraße zum Einsatz. Hier war es aus bisher noch ungeklärter Ursache zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen drei Asylbewerbern gekommen. Bei Eintreffen der Polizisten hatte sich der Streit bereits von der Straße vor der Asylbewerberunterkunft in deren Hinterhof verlagert. Es wurden an beiden Tagen mehrere Anzeigen, u.a. wegen gefährlicher Körperverletzung sowie Beleidigungen gefertigt. Die Ermittler müssen nun erst einmal die genauen Tatumstände und Abläufe klären. Eine Streife hatte wegen vermutlich gestohlener Fahrradteile in der Unterkunft ermittelt und wollte die Nummer eines Fahrradrahmens prüfen, als sie angegriffen wurde.

Die Beamten nahmen mehrere Bewohner vorläufig fest; sie sind mittlerweile wieder auf freiem Fuß. Eine 18-Jährige und ein 15-Jähriger kamen aufgrund psychischer Auffälligkeiten in ein Bezirkskrankenhaus und eine Jugendpsychiatrie. Die Polizei ermittelt unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und gefährlicher Körperverletzung.

Flensburg: Ein Streit in einer Diskothek an der Flensburger Schiffbrücke entwickelte sich am Sonntagmorgen (27.08.17) um kurz nach 06:00 Uhr zu einer handfesten Auseinandersetzung, bei der drei Polizeibeamte verletzt wurden.

Beim Eintreffen der ersten Beamten sahen sich diese einer Auseinandersetzung mit rund 50 Personen konfrontiert, die teils verbal als auch körperlich aufeinander einschlugen. Die Beamten versuchten, die Kontrahenten zu trennen und wurden dabei von einigen Beteiligten selbst attackiert. Zu ihrem eigenen Schutz mussten sie gegen einige Aggressoren Pfefferspray und den Schlagstock einsetzen. Zwei Polizeibeamte des 1. Polizeireviers wurden leicht, einer wurde schwer an der Schulter verletzt und ist derzeit nicht mehr dienstfähig.

Nach ersten Erkenntnissen dürfte ursächlich für die Auseinandersetzung das zufällige Aufeinandertreffen mehrerer aggressiver Personen gewesen sein. In der Diskothek sollen zwei Personen in Streit geraten sein und wurden der Lokalität verwiesen. Davor befand sich eine Gruppe junger Männer, die ihrerseits nicht eingelassen worden sind, da auch sie aggressives Verhalten zeigten. Vor der Tür entwickelte sich sofort eine Schlägerei, an der sich weitere Personen beteiligten. Die Polizeikräfte hatten große Mühe, wieder Ruhe und Ordnung herzustellen.

Vier beteiligte Rädelsführer wurden dem Polizeigewahrsam zugeführt. Aufgrund der Unübersichtlichkeit am Einsatzort, konnten längst nicht von allen Beteiligten die Personalien festgestellt werden. Bei den bisher festgestellten neun Beschuldigten handelt es sich allesamt um Männer im Alter von 20 – 30 Jahren, die einen Migrationshintergrund haben. Teilweise sind die Beteiligten wegen anderer Aggressionsdelikte bekannt.

Peine: Am Mittwochnachmittag, gegen 13:30 Uhr, kam es in Peine, auf dem Vorplatz des Bahnhofsgebäudes, den dortigen Bushaltestellen, zu einer Auseinandersetzung zwischen ca. 20 Personen syrischer und libanesischer Herkunft. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei soll der Auslöser hierfür ein Handyfoto eines Mädchens gewesen sein, welches ein Syrer auf seinem Handy haben sollte. Die genaueren Hintergründe hierzu, sowie die Personalien des Mädchens stehen noch nicht fest. In Folge dieser zunächst verbalen Auseinandersetzung zwischen einer zunächst kleinen Anzahl von Personen kommt es dann zu einer Schlägerei zwischen der zwischenzeitlich auf ca. 20 Personen angewachsenen Personengruppe. Als die alarmierte Polizei am Ort eintraf flüchteten die Beteiligten in unterschiedlichsten Richtungen. Durch Zeugenaussagen und auch durch der Polizei persönlich bekannten Personen, konnten mehrere Teilnehmer der Schlägerei namentlich erfasst werden. Im Verlauf des weiteren Nachmittags versammelten sich immer wieder größere Gruppierungen der beteiligten Personen der unterschiedlichen Nationalitäten in der Peiner Innenstadt. Durch eine starke Präsenz der örtlichen Polizei, auch mit Unterstützung von anderen Dienststellen, konnte eine erneute Eskalation, bzw. Auseinandersetzung zwischen den unterschiedlichen Gruppen verhindert werden.

Karlsruhe: Mit einem Messer wurde ein 19-Jähriger am späten Dienstagabend in der Kaiserstraße schwer verletzt. Nach den bisherigen Ermittlungen standen gegen 23.00 Uhr drei Iraner im Alter zwischen 19 und 25 Jahren an der Haltestelle am Europaplatz um mit der Straßenbahn den Heimweg anzutreten. Die drei wurden plötzlich von einer Gruppe junger, vermutlich algerischer Männer eingekreist. Im Laufe der verbalen und körperlichen Auseinandersetzung zog einer der Angreifer ein Messer und fügte dem 19-Jährigen eine stark blutende Wunde im Bereich des Rückens zu. Anschließend flüchtete die achtköpfige Gruppe. Nach einer Erstversorgung wurde der Schwerverletzte in eine Klinik verbracht und stationär aufgenommen. Von dem unbekannten Angreifer liegt keine Personenbeschreibung vor.

Ehingen: Der Rufbus sollte kurz vor 17 Uhr mehrere Männer vom Bahnhof abholen. Beim Einsteigen drängelten sich andere Fahrgäste vor. Die vier Drängler gerieten mit dem Busfahrer in Streit. Sie beleidigten und bedrohten ihn. Der Fahrer forderte die vier Männer deshalb auf, den Bus zu verlassen. Die aber schlugen dem Fahrer, der draußen stand, die Tür an den Kopf. Der Mann erlitt leichte Verletzungen. Auch gegenüber der Polizei waren die vier Nigerianer aggressiv. Schließlich blieben sie doch draußen stehen, während der Bus abfuhr. Dann kehrte nach und nach Ruhe ein. Die Männer, 21 und 25 Jahre alt, sehen jetzt Strafanzeigen entgegen.

Salzgitter: Am Sonntagabend kam es auf dem Festgelände des „City Festes“ in Salzgitter-Lebenstedt zu Streitigkeiten innerhalb einer Gruppe von heranwachsenden Flüchtlingen. Die Einsatzkräfte der Polizei konnten eine körperliche Auseinandersetzung jedoch verhindern. Gegen die augenscheinlich als Redelsführer auftretenden Personen wurden Platzverweise ausgesprochen. Ein 17 Jähriger, der zuvor nicht an den Streitigkeiten beteiligt war, mischte sich immer wieder in das Geschehen ein und widersetzte sich mehreren ausgesprochenen Platzverweisen. Aus diesem Grund erfolgte eine Ingewahrsamnahme des Jugendlichen. Als dieser zur Polizeidienststelle gebracht werden sollte, formierte sich eine etwa 40-köpfige Personengruppe die den einschreitenden Beamten folgte. Dies konnte nur dadurch verhindert werden, dass ihnen durch weitere Polizeikräfte der Weg versperrt wurde. Es kam zu Verunglimpfungen der Polizeibeamten und vereinzelt auch zu Schubsereien, da die Situation zu eskalieren drohte, wurden aus den umliegenden Polizeiinspektionen weitere Einsatzkräfte angefordert. Mit Hilfe der eintreffenden Unterstützungskräfte gelang es die Ansammlung aufzulösen. Es wurden mehrere Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruch, Körperverletzung und Beleidigung eingeleitet.

Salzgitter: Am Dienstagnachmittag warteten ein 17 Jähriger und seine 15-jährige Freundin in einer Bushaltestelle auf ihren Bus. Dort hätten sich dann zwei männliche Jugendliche, im Alter von 15 und 16 Jahren, genähert und den 17 Jährigen gefragt, ob er Feuer hätte. Als dies von dem 17 Jährigen verneint wurde, seien die beiden Jugendlichen aggressiv geworden. Der 17 Jährige hätte dann in Begleitung seiner Freundin in den Bus steigen wollen, hier sei er von den beiden Tätern aus dem Bus gezogen worden. Vor dem Bus hätte einer der Jugendlichen auf ihn eingeschlagen und im Gesicht gekratzt. Die 15 Jährige sei von einem Gegenstand am Kopf getroffen worden. Die Ermittlungen der Polizei führten dazu, dass es sich bei dem Gegenstand um einen Schlüsselanhänger gehandelt habe. Der 17 Jährige und seine Freundin begaben sich im Anschluss an die Sachverhaltsaufnahme in ärztliche Behandlung, nach den derzeitigen Erkenntnissen zogen sie sich leichte Verletzungen im Gesicht und am Hinterkopf zu. Bei den identifizierten Tätern handelt es sich um syrische Staatsbürger, die in den zurückliegenden Wochen im Zusammenhang mit gemeldeten Schlägereien bereits durch die Polizei kontrolliert wurden. Ermittlungsverfahren wurden gegen Beide bislang jedoch nicht eingeleitet.

image_pdfimage_print

 

104 KOMMENTARE

  1. Der Ortsname „Schweinfurt“ ist einen Beleidigung für alle Rechtgläubigen, die schon länger hier Hartz IV beziehen. Wahrscheinlich hatte das Ortsschild zu stark provoziert!

    Die linksgrüne Kinderfickerpartei wird sicher bald zusammen mit den SED-MörderInnen eine Umbenennung in „Ziegenfurt“ fordern!

  2. Man hört in letzter zeit immer wieder von Beißattacken durch Fremde (besonders Neger).

    Diese können LEBENSBEDROHLICH sein. Ist bereits der Speichel gesunder Menschen mit allen möglichen
    Keimen kontaminiert, könnte man sich u.U. bei obigen Beißern schwere Infektionskrankheiten holen.

    Daher: sollten Sie im Supermarkt, Bus, Bahn etc. gebissen werden: sofort in die nächste Notaufnahme!

  3. Unter anderem biss eine 13-Jährige am Montag einen Beamten und verletzte einen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Unterkunft mit einem Messer

    Große Monster gebären kleine Monster. Ork bleibt Ork. Soviel zum „Familiennachzug“, der angeblich bei der „Integration“ helfen soll. Das sind tollwütige Bestien, sonst nichts.

    Übrigen höre ich gerade, daß es in Berlin jetzt dem roten amerikanischen Sumpfkrebs, einer invasiven Art, die durch Übertragung der Krebspest die deutschen/europäischen Flußkrebse umbringt, flächendeckend an den Kragen geht: Er wird ausgerottet. Na sowas…

  4. Fähigkeiten der Primaten, die noch nicht so lange hier leben: Beissen, spucken, treten, schlagen, rauben, messern, morden, tollwütig alles angreifen, was des Weges kommt.

    RAUS!

  5. Wiederholt kriminelle und gewalttätige Ausländer – egal mit welchem Status – sind sofort in einer Abschiebeeinrichtung unterzubringen, so wie das jeder vernünftige Staat tun würde.

    Gute Reise sag ich nur, schick mal eine Postkarte und berichte, wie gut du dein Heimatland aufgebaut hast, nachdem du auf unserem herumgetrampelt hast.

  6. Die von der Politik so inbrünstig herbeigeflehten, von gewissenlosen Geschäftemachern bereitwillig eingeschleppten Fachkräfte für Bereicherungen ( Messerfolklore, Kopftreten, Vergewaltigungen, Anschläge) jedoch auch der debil- schäubleschen Verhinderer europäischer Inzucht bringen mehr und mehr ihre Kultur und Gebräuche in ihr neues Land.

    Vergessen wir nicht die Worte der Philosophen, die da lauteten:

    „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle“. Maria Böhmer.

    „Was diese Menschen uns bringen, ist wertvoller als Gold“. Martin Schulz

    „Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf!“
    „Wir sind die letzten Mohikanerinnen und Mohikaner der Willkommenskultur, und darauf sind wir stolz.“
    Katrin-Göring Eckart

  7. Die Beamten nahmen mehrere Bewohner vorläufig fest; sie sind mittlerweile wieder auf freiem Fuß. Eine 18-Jährige und ein 15-Jähriger kamen aufgrund psychischer Auffälligkeiten in ein Bezirkskrankenhaus und eine Jugendpsychiatrie.

    Man muß sich das immer wieder klarmachen: DIE ticken nicht wie WIR. Nimmt man die gute alte Glockenkurve, die Gaußsche Normalverteilung, ist das, was bei uns als verträgliches Sozialverhalten gilt und Usus ist, dort vollkommen unbekannt. Es wäre ein positiver Ausreißerwert am rechten flachen Rand der Skala. Dagegen ist das, was bei uns am (negativen) linken flachen Rand der Skala liegt, Geistesgestörtheit und Asozialität, dort der breite Durchschnitt.

    Widerlich. Was sollen diese Bestien gleich nochmal Positives für Deutschland bewirken?

  8. BETREUTES AUSGEHEN für junge Leute

    In der Region Hannover sieht man zur Zeit die Notwendigkeit, das Frauennachttaxi auch auf männliche Jugendliche auszuweiten…..

    Hoffentlich verstehen das unser mohammedanischen Messerstecher nicht falsch und lassen sich auch noch auf unsere Kosten nachts rumkutschieren!

    „Frauennachttaxi auch für junge Männer?

    SPD, Grüne und Linke in Lehrte möchten die Nutzungszeiten des Frauennachttaxis ausweiten. Ob und wie das funktionieren kann, soll die Stadtverwaltung jetzt prüfen. Die CDU wünscht sich indes ein ähnliches Angebot für männliche Jugendliche.“

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Lehrte/Nachrichten/Das-Frauennachttaxi-in-Lehrte-soll-laengere-Nutzungszeiten-bekommen-und-mit-einem-Jugendtaxi-auch-fuer-maennliche-Fahrgaeste-ergaenzt-werden

  9. >>> Babieca 1. September 2017 at 09:01
    Unter anderem biss eine 13-Jährige am Montag einen Beamten und verletzte einen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Unterkunft mit einem Messer
    Große Monster gebären kleine Monster. Ork bleibt Ork. Soviel zum „Familiennachzug“, der angeblich bei der „Integration“ helfen soll. Das sind tollwütige Bestien, sonst nichts.
    Übrigen höre ich gerade, daß es in Berlin jetzt dem roten amerikanischen Sumpfkrebs, einer invasiven Art, die durch Übertragung der Krebspest die deutschen/europäischen Flußkrebse umbringt, flächendeckend an den Kragen geht: Er wird ausgerottet. Na sowas…<<<
    Und dabei ist der kleine knuffige Sumpfkrebs nur gefräßig – da fallen mir ganz spontan wesentlich üblere invasive Arten ein… und auch die haben hier (noch) keine natürlichen Feinde :O)

  10. Würden Meldungen wie diese in der regulären Presse auftauchen, die Menschen würden bestimmt anders denken. Leider werden die Bürger in einer falschen Sicherheit gewogen. Unverantwortlich ist das.

  11. Inzwischen ist Buntland soweit degeneriert, daß Polizisten sogar von der minderjährigen Brut der aliens angegriffen und (schwer) verletzt werden! Nichts hört man mehr von Schlagstöcken??
    Hat man die Polizei teilweise entwaffnet?

    Kleiner Tip an die werten Leser: Schlagstöcke (selbst welche mit Pfefferspray!) sind noch frei erwerblich.
    Allerdings wohl nicht mehr lange. Die Waffengesetze sollen drastisch verschärft werden, sodaß wir Deutschen uns danach noch mit Schminkutensilien oder Beißen verteidigen dürfen.
    Vor wenigen Jahren hat uns die verkommene EU-Bürokratie die wirklich „todsichere“ lethal weapon,
    den TASER, weggestrichen. Der ist offiziell in Europa nicht einmal mehr käuflich zu erwerben.
    Wer noch einen hat, darf ihn behalten!
    Sie sollten sich zu Ihrer und Ihrer Familie Sicherheit schnellstens mit den noch legalen „Waffen“ eindecken, ehe alles verboten wird.
    Was dazu zählt, steht im Netz. In wenigen Jahren wird es in Buntland ums nackte Überleben gehen!

  12. Willkommen in der Realität. Die Libanesenblagen haben sich genauso verhalten und verhalten sich heute noch so. Zigeuner und viele Türken auch. Besonders wenn die von Eigentümern (von Privatsachen oder Geschäftssachen) beim Klauen erwischt werden und auch der Polizei gegenüber. Damit kann unsere Polizei überhaupt nicht umgehen. Und die in Schweinfurt werden es auch wohl nicht kennen.
    Sprecht mal mit Soldaten auf ihren Auslandseinsätzen. Was Kinder da durch Verrohung und Erziehung anstellen. Nicht mal Frauen sind ungefährlich. Hier wurde ja nur mal einmal der deutschen Öffentlichkeit anhand des Dubrowka-Theater Anschlages gezeigt, dass dort auch dicke normal verhüllte Musel-Weiber Sprengstoffgürtel unter den Gewändern trugen.

    Übrigens ganz ganz tolle Gäste. Erst klauen und dann die ermittelnde Polizei angreifen. Aber so ist die knallharte Realität in Deutschland dank der dringend notwendigen Einwanderung. Das ist sarkastisch gemeint und ich meine damit auch die Einwanderung der Türken damit. Denn wollte man schon die Löhne drücken. Denn der Deutsche hätte es auch erledigen können. Aber zusätzlich zur normalen Arbeit und für wesentlich mehr Geld.

    Danke für die Überflutung des Arbeitsmarktes und den „Kollateralschaden“ offene Ausländerkriminalität. Nur werden Kollateralschäden normalerweise behoben. Wie zu Zeiten des kalten Krieges, wenn Soldaten mit ihren Panzern Privatgrundstücke (zumeist von Landwirten) befuhren. Diesen „Kollateralschaden“ behebt aber keiner, sondern der wird unter der Toleranz versteckt.

  13. …ich kenne einige Polizisten
    davon sind nur wenige imstande sich selbst zu schützen wenn es Ernst würde

    die meisten sind Polizei- Karikaturen .. also pure Lachnummern, blondes keckes Pferdeschwänzle, 50 Kilo lol

    leider ist es so …. Schutz ?? = 0

  14. Babieca 1. September 2017 at 09:13

    Was sollen diese Bestien gleich nochmal Positives für Deutschland bewirken?

    ******************************************************************

    Sie werden bewirken, daß wir uns wieder als EIN Volk fühlen werden und uns unserer geistigen und kulturellen Werte bewußt werden.
    Und sie werden dazu beitragen, daß dieser Bodensatz, der sich Elite nennt, verschwindet.

    Davon bin ich fest überzeugt.

  15. Mir wird immer klarer, weshalb in den Heimatländern so grausame und brachiale Strafen herrschen.
    Auf grobe Klötze gehören halt grobe Keile.

  16. „Ein Zitat von Dr. Albert Schweitzer über die Bewohner Afrikas

    Für all diejenigen, die der Illussion vom hochqualifizierten afrikanischen Ingenieur anhängen, welcher hier Großes leisten wird, um schlußendlich noch unsere Renten zu erarbeiten:

    „Ich habe mein Leben gegeben, um zu versuchen, die Leiden von Afrika zu lindern. Es gibt etwas, das alle weißen Männer, die hier gelebt haben, wie ich, lernen und wissen müssen: dass diese Personen eine Sub-Rasse sind.
    Sie haben weder die intellektuellen, geistigen oder psychischen Fähigkeiten, um sie mit weißen Männern in einer beliebigen Funktion unserer Zivilisation gleichzusetzen oder zu teilen. Ich habe mein Leben gegeben, um zu versuchen, ihnen die Vorteile zu bringen, die unsere Zivilisation bieten muss, aber mir ist sehr wohl bewusst geworden, dass wir diesen Status behalten: die Überlegenen und sie die Unterlegenen. Denn wann immer ein weißer Mann sucht unter ihnen als gleicher zu leben, werden sie ihn entweder zerstören oder ihn verschlingen. Und sie werden seine ganze Arbeit zerstören. Erinnert alle weißen Männer von überall auf der Welt, die nach Afrika kommen, daran, dass man immer diesen Status behalten muss: Du der Meister und sie die Unterlegenen, wie die Kinder, denen man hilft oder die man lehrt. Nie sich mit ihnen auf Augenhöhe verbrüdern. Nie Sie als sozial Gleichgestellte akzeptieren, oder sie werden Dich fressen. Sie werden Dich zerstören.“

    Dr. Albert Schweitzer, Friedensnobelpreisträger 1952 in seinem Buch 1961, From My African Notebook.“

    https://lichterwaldblog.wordpress.com/2015/09/18/ein-zitat-von-dr-albert-schweitzer-uber-die-bewohner-afrikas/

  17. Marie-Belen 1. September 2017 at 09:22

    Babieca 1. September 2017 at 09:13

    Was sollen diese Bestien gleich nochmal Positives für Deutschland bewirken?

    ******************************************************************

    Sie werden bewirken, daß wir uns wieder als EIN Volk fühlen werden und uns unserer geistigen und kulturellen Werte bewußt werden.
    Und sie werden dazu beitragen, daß dieser Bodensatz, der sich Elite nennt, verschwindet.

    Davon bin ich fest überzeugt.

    Ich hoffe es. Aber bis dahin wird noch viel Blut die Spree, die Elbe, den Rhein, die Donau usw. hinab fließen 🙁

  18. Danke Frau Merkel !!!

    raus mit kriminellen und aggressiven Asylschmarotzern und angebelcihen Flüchtlingen !!!!!

    was ist denn das für eine Polizei, die sich von diesen Stinkern vorführen lässt ?

    aber Hauptsache gegen Parksünder und Fussballfans mit aller Härte vorgehen .
    Ihr Polizeibeamten seid selbst Schuld , ihr stützt dieses Merkel System, diesen Wahnsinn von Gewalt und Kriminalität …

    wehrt euch !!!! AfD wählen !!!!!!!!!

  19. Der bestellte Terror funktioniert eben ganz vortrefflich. Und es wird noch viel viel schlimmer kommen..! Deshalb sind unsere Goldstücke hier!

  20. Freut mich immer wieder wenn diese Angestellten ohne Beamtenausweise was auf’s Maul kriegen, Mutti hat sie zwar gerufen aber sie waren es die die Orks reingelassen haben – gegen ihre eigenen Gesetze.

    Die drecks „Büllchen“ die sich schon Regenbögen auf die Einsatzwägen malen sind hirnlose und nutzlose Befehlsempfänger. Klug genug um zu „arbeiten“ aber zu dumm um zu verstehen, eben genau so wie die Eliten sie haben wollen.

  21. Marie-Belen 1. September 2017 at 09:22

    Sie werden bewirken, daß wir uns wieder als EIN Volk fühlen werden und uns unserer geistigen und kulturellen Werte bewußt werden.
    ______________________________________________________________________

    Somit ist Schäuble nicht nur ein genialer Eugeniker, der Inzucht verhindert, sondern auch ein tiefsinniger Immunologe, der Deutschland eine Vakzination verabreicht hat, um Michel’s Psyche zu stabiliesieren?
    Die Nebenwirkungen oder Kollateralschäden scheinen allerdings etwas heftig zu sein!?

    https://de.wikipedia.org/wiki/Impfung

  22. Ottonormalines 1. September 2017 at 09:27
    Church ill 1. September 2017 at 09:34

    Die Deutschen lernen nur durch Schmerz…. großen Schmerz.
    Leider.

  23. Merkels Fluchsimulanten schmeißen mit ihren kostenlosen Fahrrädern um sich, was solls Morgen gibt es wieder Neue.

  24. Das sind keine KINDER, das sind SATANSBRATEN!
    Keiner wird diese kleinen Teufel jemals irgendwo integrieren! Die erziehen sich selbst!

  25. Nicht ohne Grund tut Australien Muslime abschieben. Würde man diese Straftaten nicht leugnen würde Deutschland eine Schritt weiter kommen.

  26. Und immer noch sammeln Kirchen, Caritas und andere grenzdebile Realitätsverweigerer Fahrräder für Migranten, damit diese schneller und besser zu ihren Vergewaltigungen und sonstigen Straftaten kommen.

  27. # Ausgewanderter
    Für Sie liegt noch eine Nachricht im Postfach Ruprik grüner MÜLLWAGEN von vor ein paar Tagen. Bitte sehr und danke sehr!

  28. jeanette 1. September 2017 at 09:41

    Selbst im Kalifat NRW hat man an einigen Schulen schon das Handtuch geworfen und einen AfD-Vorschlag umgesetzt!

    „Kein Kontakt zu deutschen Schülern

    NRW steckt Flüchtlingskinder in separate Schulen – Kritiker fürchten „Gettoisierung“

    Donnerstag, 31.08.2017, 14:57

    In Nordrhein-Westfalen sollen Kinder aus Zuwandererfamilien künftig nicht nur in eigenen „Flüchtlingsklassen“ sondern sogar ganzen „Flüchtlingsschulen“ unterrichtet werden. Entsprechende Projekte laufen. Lehrer in NRW halten die völlige Trennung von den deutschen Schülern für fatal und fürchtet eine „Kasernierung“ und „Ghettoisierung“ der Migranten.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/kein-kontakt-zu-deutschen-schuelern-nrw-steckt-fluechtlingskinder-in-separate-schulen-kritiker-sehen-gettoisierung_id_7536680.html

  29. Kot im Schwimmbecken. (siehe weiter oben). Kommentar deaktiviert. Verbotsschilder aufstellen, mit Piktogramm.

  30. Jeden Tag zigtausend neue Gründe die AfD zu wählen.

    Diese koranverseuchten Menschen gehören nicht nach Europa. Sie wollen keine Zivilisation, keinen Frieden, keine Kompromisse, keine Entwicklung, nichts. Nichts außer ständiges Drohen, asoziales Verhalten, primitives Machogehabe, sexuelle Übergriffe, Raub, Gewalt und Krieg.

    Selbstverständlich wissen das auch die schon viel zu lange hier Regierenden und ihre Systemnutten aus Medien, Kirchen, Gewerkschaften und Asylindustrie. Auch sie scheinen von Gewalt und Krieg nicht genug zu bekommen, bis es sie selbst trifft. Solange nur andere plattgefahren oder weggemessert werden, ist alles gut. Nicht wahr, Frau Eva Högl (SPD) und Co? Winke, winke.

    Deshalb letzte Chance: Am 24. 09. die AfD wählen.

    Damit dieser absolute Irrsinn irgendwann ein Ende findet.

  31. Der in Munster beim Marsch verstorbene Soldat hatte einen Bodymaßindex von 31 und litt an Asthma.
    Es wird Zeit, dass in Deutschland wieder Ordnung mit Wehrpflicht eingeführt wird!
    Dann wäre dieser Mann rechtzeitig ausgemustert worden!
    Ich selber habe in Schwarmstedt und Munster gedient.
    Damals war dort niemand zu fett und bei den zahlreichen Märschen hat auch niemand schlapp gemacht!
    Der Anteil unsportlicher Fettsäcke unter den jungen Männern heute hat dramatisch zugenommen!
    Linksbunt halt!

    http://m.spiegel.de/politik/deutschland/tod-eines-soldaten-bundeswehr-raeumt-fehler-ein-a-1165605.html

  32. Schweinfurt: Asylanten greifen Polizei mit Fahrrädern und Steinen an

    Ja und dann? Nach Aufnahme der Personalien wurden alle wieder entlassen oder wie?

  33. So psychisch krank (Soll ich es jetzt in Anführungszeichen setzen, ja oder nein?) sind sie immerhin nicht, dass sie den Weg nicht bis hierher schaffen konnten.

    Bin gespannt, wann die Bezeichnung „Schutzsuchende“ für die deutsche Polizei offiziell eingeführt werden muss. Freilich nur, wenn es sich um nicht-islamische Polizisten handelt.

  34. SALZGITTER; POLIZEIPRESSE:
    „Redelsführer“
    WAS SOLL DAS DENN SEIN?
    HAT DER POLIZEI-SCHREIBERLING
    AUCH MIGRATIONSVORDERGRUND?

  35. #Marie-Belen 9:46

    Jedes Wort, das er spricht, ist wahr!
    Wenn sich deutsche Kinder so unangepasst im Unterricht benehmen würden wie diese Kinder, dann bestellte man die Eltern in die Schule und die Kinder würden als „verhaltensauffällig“ dem Jungendamt unterstellt!

    Aber diese undisziplinierten Kinder, die die Schule als Vergnügungszentrum betrachten, haben in der Schule Narrenfreiheit. Sie stören nicht nur den Unterricht und halten ihn auf, sondern sie bilden kleine Kinderbanden und tyrannisieren mit ihrer Brutalität dazu noch die deutschen Schüler!
    Dr. Tillschneider hat die Sache durchschaut. Keine Wurzeln schlagen!!

  36. Psychischer Auffälligkeiten?
    Ich nenne das Sozialisierung durch ISLAM und KORAN!
    So werden Berufe, die sich mit Geisteskrankheiten oder
    psychischen Anomalien befassen, in Deutschland zum Trend.
    Ergo:
    Massenmigration nach Deutschland ist gut für den Arbeitsmarkt!
    Wir brauchen Millionen Betreuer für die verstörten Gäste!
    Vielleicht finden wir in den Herkunftsländern ja entsprechende
    Fachkräfte? Wäre das eine Idee , Frau Merkel?

  37. Gestern legte die AfD bei Infratest auf 11% zu und heute verliert die AfD bei Forschungsgruppe Wahlen auf nur noch 8%!
    http://www.wahlrecht.de/umfragen/index.htm

    Wir sollten jetzt in den kommenden drei Wochen nochmal alles geben. Sprecht mit Bekannten, Kollegen und Freunden im Sportverein und versucht diese zur Stimmabgabe pro AfD zu bewegen. Ja ich weiß, es ist schwierig, mühsam und nervig, dem politisch grenzdebilen Michel mit einer Botschaft zu erreichen aber zur Zeit haben wir keine effektivere Möglichkeit. Lindner (FDP) surft als Dandy auf einer wohlmeinenden Welle der Medien und kann unwidersprochen alle AfD Themen abgraben. Wir sollten jetzt alle nochmal einen Gang hochschalten und die Menschen im eigenem Umfeld für die AfD gewinnen.

  38. Eigentlich ist es ganz gut, dass es zur Zeit über das Land verteilt zu solchen Ausschreitungen kommt. So wacht auch das gemütlichste Schaf eines Tages auf und macht sein Kreuz an der richtigen Stelle.

  39. https://www.youtube.com/watch?v=0p1zoSSdY6o

    wann wird PI-News über die unfassbar schnelle Islamisierung Russland´s berichten, wann das Bündnis mit dem Neo-Stalinist Putin, der diese Islamisierung forciert, beenden???? Wann wird sich PI-News zu 100% auf die Seite der slawischen Ukraine stellen, die im Donbass die russische Musel-Armee bekämpft?????

  40. Babieca
    1. September 2017 at 09:13

    No Border, No Nation!

    Ich unterhielt mich kürzlich mit einem Linken, der mir erklärte, wie schön es sei, wenn es keine Grenzen mehr gäbe. Er ließ die von Ihnen angeführten FAKTEN(!!!) komplett außer Acht.
    Selbst die Völker Afrikas sind sich teilweise untereinander seit Jahrtausenden spinnefeind.
    Nun, heben wir die Grenzen auf, erledigt sich das CO2-Problem von selbst, denn dann gibt es bald keine Menschen mehr.

    Hinzu kommt der massive Kulturschock, der diese vielen psychologischen Problemen tatsächlich mit verursacht, das darf man nicht unterschätzen und da weiß ich, von was ich rede. Ich habe jahrelang vierwöchige Aufenthalte von Tschernobylkindern hier in Deutschland mitbetreut. Diese sind uns kulturell sehr, sehr nahe und selbst da war und ist es jedesmal ein riesen Problem.

    Nicht nur die Feindschaft und den Kulturschock lässt er außer Acht, auch die Tatsache mit den Krankheiten. Ich fragte: „Du würdest lieber Millionen von Afrikanern an unseren Krankheiten krepieren lassen (und umgekehrt), als von deiner Utopie abzuweichen?“

    Als nächstes steht das Beispiel der Wiedervereinigung: Grenze weg, aber beidseitig komplett andere Wirtschaftssysteme, gepaart mit extremem Wohlstandsgefälle. Jetzt, nach 27 Jahren, stellt es immernoch ein Problem dar. Wie soll das klappen, wenn Grenzen bei noch heftigeren Unterschieden einfach so aufgelöst werden? So wahnsinnig ist noch nicht mal die EU.

    Und solange Ideologien Inzucht betreiben, kann Afrika nicht aus dem Sumpf heraus. Die intellektuellen Unterschiede zu uns sind dadurch viel zu groß.

    Diese Fakten nehme ich als Argumentation – und das zieht! Kein Gesprächspartner konnte mir bisher unter diesen Argumenten widersprechen.
    Wir müssen an die Jugend ran und dort die Ideologiesierung schrittweise rückgängig machen.

  41. es gibt doch in den orten genug hotels.
    die einfach mal für paar millonen umbauen lassen für die lieben invasoren. dann noch 24/7 rundumversorgung, jeder eine putzfrau, kreditkarte ohne limit und nutten frei haus.
    dann sollte ien besserung eintreten.

    damit das die „staatskasse“ nicht so belastet könnte man da h4 empfänger nehmen.

  42. „SCHWEINFURT“ ist ja eine schwere Beleidigung für unsere neuen Gäste aus Arabien, wenn „Mama“ an der Macht bleibt, wird in ca.10 Jahren eine Namensänderung stattfinden, denke in „HARAMSTADT“, „KUFFARCITY“
    oder so ähnlich.
    Leute wenn ich da als Polizist dabei wäre, bräuchte ich jede Woche einen neuen Gummiknüppel weil der alte
    krumm wäre, vom vielen und zu festem draufschlagen.

  43. Donar von Asgard 1. September 2017 at 10:41

    Sell on goog news!

    Sie hätte jetzt abtreten sollen, ist aber uneinsichtig wie Honeckers Mauer, die in 50 oder vielleicht auch 100 Jahren noch bestehen wird. 3 Monate später fiel die Mauer….

  44. Was ist eigentlich aus Aids geworden? War da nicht mal was mit Afrika? Ist das nicht eine hochgefaehrliche ansteckende Seuche?

  45. Oh – Schreck! Wenn das Albert Schweitzer Zitat stimmt, dann müssen ja hunderte, wenn nicht gar tausende von Schulen in Deutschland und Europa umbenannt werden! Schnell ans Werk, kann ja nicht stimmen 😉

    PS: Wohne nicht weit entfernt von einer sog. Asylbewerberunterkunft (da sind ein paar hundert Leute untergebracht). Wie oft da am Tag mit Blaulicht und Musik Krankenwagen, Polizei- und Feuerwehrautos hinfahren, ohne dass es danach in irgendeinem Bericht auftaucht, dann muss es schon ernsthaft was größeres gewesen sein, wenn es das dann einmal in die Presse schafft und eben nicht totgeschwiegen wird.
    Polizeieinsätze bei Asylunterkünften sollen ja angeblich gerne als sog. „Amtshilfe“ für die Ausländerbehörden kaschiert werden, um das wahre Ausmaß nicht ganz so deutlich zu machen.

    Wie auch immer: Hier wissen alle halbwegs Bescheid – hoffen wir, dass auch andere aufwachen und es bei der anstehenden BT-Wahl zu einem Denkzettel kommt.

  46. Verstehe nicht, warum da noch „ermittelt“ wird? Warum hält die Polizei da nicht mal ordentlich mit einem Sturmgewehr rein? Das ist doch die Sprache, die diese gewaltaffinen Kulturen verstehen. Ich hätte dann dieses Areal abgeriegelt, die Leute alle rausgeholt, in LKWs gesteckt und an die EU-Außengrenze gefahren. Tschüß! … lasst euch hier nie wieder blicken. Vorher natürlich noch DNA abgenommen und belehrt. Wer wiederkommt, Päng!

  47. TheEvilOne…. in Sachen „Drecksbüllchen“

    Ja es gibt welche, wie überall in Firmen.
    Was du allerdings bedenken solltest, die setzten nur durch, was die Masse der Deutschen an Politik durch die Wahl an die Macht gebracht hat.
    Heisst nach meinem Verständnis, die Masse der Deutschen will es wie es ist. Was die Wahl wohl bringen wird?! Ich tippe weiter so, mit Merkel als Führer. ( Punkt )

  48. Bunte Kultur.
    Die gehört bis jetzt wunschgemäß dazu.
    Eventuell ändert sich was ab 24.09.

    Allein mir fehlt der Glaube

  49. irgendwelche Fähigkeiten müssen diese bunten Primitivlinge und ihre ebenso tumbe Nachzucht doch haben. Morden, rauben, dealen, vergewaltigen, grabschen, in der Öffentlichkeit onanieren, schlagen, treten, beissen und spucken. Die idealen Fachkräfte, die DE so händeringend sucht. Schließlich ist dies nicht ihre Polizei, die es einfach nicht lassen kann, immer wieder aufzukreuzen.

  50. Die kleinen Sprösslinge der vermehrungswütigen Bestien zeigen, dass wir einem grossen Problem engegengehen.
    Niemand weiss, was dieses Sozialverhalten bestimmt, es ist aber offenbar abweichend nach hiesigem Mass, gefaehrlich und stabil durch Generationen.

    (Ueberraschend die Vorliebe fuer eine bestialische „Religion“ bei diesen unheimlichen Gaesten?)

  51. Iche 1. September 2017 at 10:20

    Danke für die Antwort und das Eingehen auf eines meiner Lieblingsthemen, der ideologische, komplett welt- und menschenfremde Wahn von „No Borders, no Nations!“

    Ja, man muß an die Jugend ran. Ich bin gerade mit meinen vier Nichten beschäftigt, Alter zwischen 9 und 13. Alle aufgeweckt, alle realistisch, aber inzwischen massiver Schulindoktrination ausgesetzt. Da fange ich immer schlicht damit an – wenn sie mal wieder über die gewaltsamen, zudringlichen, einschüchternden Mohammeds und Mbeles und Erkans klagen: „Und nun stell dir vor, die dürfen alle ohne zu fragen in deinem Haus wohnen und in dein Zimmer kommen.“

  52. @ UAW244 1. September 2017 at 10:08
    …Wir sollten jetzt in den kommenden drei Wochen nochmal alles geben. Sprecht mit Bekannten, Kollegen und Freunden im Sportverein und versucht diese zur Stimmabgabe pro AfD zu bewegen. Ja ich weiß, es ist schwierig, mühsam und nervig, dem politisch grenzdebilen Michel mit einer Botschaft zu erreichen aber zur Zeit haben wir keine effektivere Möglichkeit. …Wir sollten jetzt alle nochmal einen Gang hochschalten und die Menschen im eigenem Umfeld für die AfD gewinnen.
    —————–
    Um vor allem die Senioren zu erreichen eignet sich der Steinbach flyer zum verteilen : https://www.rechtundfreiheit.de/wp-content/uploads/2017/08/ins_Steinbach_371x264_v06.pdf

  53. Hier in der nahe Bliitterswijck(Holland) ist ein asylunterkunft.
    Die obstbauer in der nahe haben bereits schilder aufgestelt , „‚Verboten zu klauen!“‚ in Arabischer schrift!

  54. manfred84 1. September 2017 at 08:58
    Daher: sollten Sie im Supermarkt, Bus, Bahn etc. gebissen werden: sofort in die nächste Notaufnahme!

    Den Beißer auch.

  55. Horst Tappert, 400 000.- Euro Sachschaden, und ich wette, der geht nicht in den Bau, muss kein „Pfennig“ zurückzahlen und bleibt solange „ER“ will bei uns.
    Zu guter letzt hat das Drecksblatt „HNA“ (Hessische/Niedersächsische Allgemeine) zu dem Thema auch noch die „Kommentarfunktion“ abgeschaltet.
    Hier nochmal der Fall:
    https://www.hna.de/lokales/frankenberg/bad-wildungen-ort78074/randalierer-verwuestet-sparkasse-400-000-euro-schaden-in-bad-wildungen-8645255.html

    Hier müsst ihr den Pressehuren eure Meinung schreiben oder besser noch sagen, habe ich grad gemacht,
    bitte um rege „Anteilnahme“:
    https://www.hna.de/ueber-uns/kontakt/kontakt-redaktionen-hessische-niedersaechsische-allgemeine-hna-2-6008687.html

  56. Donar von Asgard 1. September 2017 at 12:43

    Sind aber nur 100.000 Euro, die haben noch mal nachgerechnet. Und die Kasse muß den Schaden bezahlen, de facto also ihre Kunden über Gebührenerhöhungen etc…..

    Die Polizei schätzte den Gesamtschaden zunächst auf 400.000 Euro. Diese Summe wurde am Freitagmorgen nach Erfassung sämtlicher Schäden nach unten korrigiert. Sparkassen-Vorstand Michael Bott geht inzwischen von rund 100.000 Euro Schaden aus. Weil Asylbewerber in Deutschland meist nicht versichert sind, müsse die Sparkasse den gesamten Schaden vermutlich selbst schultern, mutmaßt Bott. Er zeigte sich jedoch erleichtert, dass keine Menschen verletzt wurden.

  57. @ Mod, bitte überprüft den Text noch einmal, Schweinfurt und Sondershausen jeweils: „Die Beamten nahmen mehrere Bewohner vorläufig fest; sie sind mittlerweile wieder auf freiem Fuß. Eine 18-Jährige und ein 15-Jähriger kamen aufgrund psychischer Auffälligkeiten in ein Bezirkskrankenhaus und eine Jugendpsychiatrie. Die Polizei ermittelt unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und gefährlicher Körperverletzung.“
    @ Babieca 1. September 2017 at 09:01 , „Übrigen höre ich gerade, daß es in Berlin jetzt dem roten amerikanischen Sumpfkrebs, einer invasiven Art, die durch Übertragung der Krebspest die deutschen/europäischen Flußkrebse umbringt, flächendeckend an den Kragen geht: Er wird ausgerottet. Na sowas…” hoffen wir mal, daß die Erfahrung dann auf andere „invasive Arten“ angewendet wird…
    @ Tritt-Ihn 1. September 2017 at 09:15 , „Ralf Stegner AfD-Politiker sind Parasiten.”
    ja, auf unseren besten Wahlhelfer können wir uns verlassen, der hat immer eine gute Idee.

  58. Tritt-Ihn 1. September 2017 at 09:15
    Ralf Stegner

    AfD-Politiker sind Parasiten.

    http://www.freiezeiten.net/ralf-stegner-spd-vergleicht-afd-politiker-mit-parasiten

    —————————————————————————————————

    Da hat Stegner etwas durcheinander gebracht:

    Er meinte natürlich sich selber!
    Es sei ihm verziehen, da er öfter Zusammenhänge nicht mehr in die Reihe bekommt …..

    Außerdem:
    Die „Loser-Partei SPD“ mit samt ihren unglaubwürdigen, antidemokratischen, geistigen Tieffliegern,
    müssen abgewählt werden, da man solche Parteien mit ihren Politikern in der heutigen Zeit,
    nicht mehr braucht.

    Wasser predigen und selber Wein saufen:
    Das ist die Devise der Roten Socken-Partei!

    A f D wählen!
    Die Einzige Alternative für Deutschland.

    „Die Partei in Deutschland“, die sich für die Interessen
    und für die Identität, Kultur und Werte der Deutschen Bevölkerung einsetzt,
    und diese nicht zerstören will, wie es die Kartellparteien, an der Spitze die Merkel-Regierung macht ………

  59. Wenn ich schon wieder einmal lesen muß: Beißen, Spucken, Treten, erheblicher Widerstand gegen Ordnungskräfte p.p. dann weiß ich hier wirken völlig kulturlose Menschen bis enthemmte Bestien und nicht die angekündigten hochmotivierten Facharbeiter und Hochkulturbesitzer.
    Wo der grundsätzlich gewalttätige Mohammedanismus drin steckt kommt auch grundsätzlich Gewalt raus, was auch sonst?

  60. 20 bis 40 Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft in Schweinfurt haben Polizisten während eines Routineeinsatzes mit Fahrrädern, Steinen und anderen Gegenständen angegriffen. Unter anderem biss eine 13-Jährige am Montag einen Beamten und verletzte einen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Unterkunft mit einem Messer, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

    Ein Elfjähriger warf mit Steinen. Bis zu 20 Streifenwagen der Polizei waren im Einsatz. Acht Beamte erlitten Bisswunden und Prellungen. Eine Streife hatte wegen vermutlich gestohlener Fahrradteile in der Unterkunft ermittelt und wollte die Nummer eines Fahrradrahmens prüfen, als sie angegriffen wurde.

    Deutschland ist „bunt“.

    13 und 11 jährige beschäftigen die Polizei.

    Was wenn eine Horde Erwachsener Bambule macht ❓

  61. Die Berliner Sonnenallee. Neu-Damaskus. Willkommen in Bad Islam. Hoffentlich ist der Krieg bald aus, dann ist die Asylursache nicht mehr da.

  62. @omega: Bitte nicht nur Behauptungen aufstellen, sondern auch Belege beifügen. Das Video belegt nichts, außer dass in Moskau viele Moslems rumlaufen. Das ist leider wahr, aber ich bezweifele sehr, dass den normalen Russen das gefällt. Diejenigen, die ich kenne, finden es zumindest auch schrecklich. Ob Putin das vorsätzlich so forciert? Kann sein, aber warum sollte er das? Daher bitte mehr Belege, falls es sie gibt!

  63. Ein Freund von mir hat als Dr. Ing. für Wasserbau gut 20 Jahre lang für ein namhaftes deutsches Bauunternehmen in Nigeria – vorwiegend in Lagos – Kanalanlagen gebaut. Es war ihm laut Arbeitsvertrag strikt untersagt, sein bewachtes Weißenghetto anders als in einem von einem Nigerianer gesteuerten und dezent gepanzerten SUV zu verlassen. Und selbst das durfte er nur in Begleitung eines nigerianischen Leibwächters.
    Nach seinen glaubhaften Erzählungen ist das riesige Land korrupt bis auf die Knochen; angefangen von der politischen Elite bis hinab zum letzten Slum-Bewohner. Brutalste Gewalt ist alltäglich. Totgefahrene Nigerianer liegen – angenagt von streunenden Hunden – tagelang aufgedunsen auf den Straßen der Stadt. Die Armut der Masse der Bevölkerung ist erschütternd.
    Politisch verfolgt“ wird in Nigeria niemand. Um den marodierenden und mordenden Moslembanden des Nordostens zu entgehen, können nicht-islamische Bewohner in den Süden des Landes oder in Nachbarländer ausweichen, was in jedem individuellen Fall eine erschütternde Katastrophe sein kann. Diese Menschen sind dann wahrhaft echte Flüchtlinge. Aber eben überwiegend Binnenflüchtlinge. Niemand von ihnen hat nach internationalem Recht einen Anspruch auf Asyl und public welfare in Deutschland.
    Die Nigerianer, die als „Flüchtlinge“ hierzulande aufkreuzen, sind in der Regel alles andere als arme Verfolgte. Sie haben bis zu 5.000 US-$ oder mehr für Schlepper aufgebracht (das offizielle Durchschnittseinkommen eines Nigerianers betrug im Jahre 2014 ca. 2.950 US-$ pro Jahr. Aber Obacht: Das berücksichtigt nur den staatlich erfaßten formellen Sektor und beinhaltet damit auch die Luxusgehälter der angestellten „Oberschichtler“. Das reale Durchschnittseinkommen eines Nigerianers dürfte bei weitem nicht die 700 US-$-Marke erreicht haben.)
    Wer also als „verfolgter“ Nigerianer auf unseren Sozialämtern vorstellig wird, wird vielleicht – und dann ganz zu Recht – von der ebenfalls bis auf die Knochen korrupten – nigerianischen Polizei wegen irgendeines nicht mehr mit Schmiergeld zu vertuschenden Kapitalverbrechens verfolgt, aber nie und nimmer aus politischen Gründen!
    Wer dies alles berücksichtigt, braucht sich nicht länger über die „Gewalttätigkeit“ von nigerianischen „Asylanten“ zu wundern. Sie handeln lediglich und ganz intuitiv nach dem in ihrer Heimat von Kindheit an erlernten Gesetz des überlebensnotwendigen (städtischen) Dschungels.
    Um dieses Verhaltens Herr zu werden, gibt es drei Möglichkeiten:
    1. Unnachsichtiger Einsatz von Schußwaffen (was mir zuwider ist);
    2. Unnachsichtiges Abschieben nach der ersten – auch nur „geringfügigen“ – kriminellen Tat;
    3. Rekolonisierung zentralafrikanischer Staaten für mindestens 30 Jahre (eine Generation) und unter Ausschaltung multinationaler Ausbeuterkonzerne. Vorangehende politische Liquidierung der korrupten Eliten. Übernahme des Ausbildungssystems nach europäischen (= aufklärerischen) Maßgaben (Nee! Nix Bologna! Wilhelm von Humboldt! – – – Diese Idee wird an französischen Unis mit Blick auf die ehemaligen afrikanischen Kolonien Frankreichs seit Jahren in Hinterzimmern ventiliert. Dort allerdings statt nach den Maßgaben eines Wilhelm von Humboldt mit Jean-Jacques Rousseau – dem unverdienten morschen Grundpfeiler des Bologna-Prozesses – als Symbolfigur).
    Bis dahin hilft nur eines: Unbedingtes Abschieben aller zentralafrikanischer „Flüchtlinge“ (die fast immer ihre Ausweispapiere, aber nie ihre Smartphones verlieren). Einzige Ausnahme: Christliche und den afrikanischen Moslemhorden entkommene Flüchtlinge, die ihre Papiere noch haben, aber eventuell ihre Mobiles verloren haben.
    Sonst wird das nix und in 20 Jahren werden Köln, Pforzheim oder Berlin Partnerstädte von Lagos und/oder Mekka sein.

    Don Andres

  64. Der Wahlkampf ist langweilig? Man muss eben vorsichtig sein. Möchtegern-Grundgesetz-Scharia-Richter machen ne Anzeige wegen jedem Scheiß. Gutmenschenwahlkampf ist öde. Alle Parteien machen eine Einheitsregierung, ohne AfD.

  65. 30.08.2017
    Russe (432) schleust eine 5-köpfige tschetschenische Familie, die bereits in Polen Asyl beantragt hat, illegal in die BRD ein. Trotz des eindeutigen Betruges erhalten sie Asyl – Schleuser entlassen.
    Görlitz
    30.08.2017
    Drei dunkelhäutige Männer (18-25) schneiden unbemerkt die Umhängetasche eines Mannes auf und stehlen den Inhalt – Polizei warnt vor der Masche und bittet um Hinweise zu den Kriminellen!
    Detmold
    30.08.2017
    Drei Ausländer (27-40,m,m,w) ohne Wohnsitz in Deutschland versuchen, in einem Hotel Wertgegenstände aus der Handtasche eines Gastes zu stehlen – zwei Täter werden dem Haftrichter zugeführt.
    Düsseldorf
    30.08.2017
    Südländer dringt über das zum Lüften geöffnete Fenster einer Hochparterrewohnung ein und stiehlt Schmuck im Wert von rund 25.000 Euro – Polizei bittet um Hinweise zum flüchtigen Täter!
    Kassel
    30.08.2017
    Ausländer (gebrochenes Deutsch) gibt sich gemeinsam mit einem Komplizen als Wasserableser aus und stiehlt einer älteren Frau Bargeld und Schmuck – „Gaunerzinken“ festgestellt – Hinweise erbeten!
    Leonberg
    30.08.2017
    Betrunkener syrischer „Flüchtling“ (27) randaliert, beschädigt die Asylunterkunft und schlägt auf einen Mitbewohner ein. Gegenüber Polizisten ist er hoch aggressiv – nur eine Nacht Gewahrsam.
    Gau-Algesheim
    30.08.2017
    Vier Nigerianer (21,21,25,25) beleidigen und bedrohen eine Busfahrer, der die vier Vordrängler zur Ordnung ruft. Uneinsichtig verweist er sie des Busses, woraufhin sie ihm die Bustür an den Kopf schlagen. Auch gegenüber der Polizei waren die vier Nigerianer aggressiv.
    Ehingen (Donau)
    30.08.2017
    Drei Männer (20-25, osteuropäischer Akzent) packen frühmorgens eine 18-jährige Frau, pressen sie am Hals an eine Hauswand und begrapschen sie derart, dass sie schwer verletzt wird – dringend Hinweise erbeten!
    Kassel
    30.08.2017
    Ausländer bricht gewaltsam in eine Wohnung ein. Als der 42-jährige Wohnungsinhaber ihn stört, bedroht ihn der Kriminelle mit einem Messer und flieht mit erbeutetem Bargeld – Hinweise erbeten!
    Halle (Westfalen)
    30.08.2017
    Wegen eines Mädchens prügeln rund 20 Syrer und Libanesen am Bahnhof gewalttätig aufeinander los. Den ganzen Nachmittag braucht die Polizei, um die Gewalttäter auseinanderzuhalten – keine Festnahme.
    Peine
    30.08.2017
    20 illegal eingereiste Iraner und Iraker, darunter sieben Kinder im Alter von drei bis dreizehn Jahren aufgegriffen. Sie wurden kurz zuvor von einem LKW abgesetzt. Dokumente die ihren Aufenthalt in Deutschland legitimieren, konnten sie nicht vorweisen.
    Frankfurt (Oder)
    30.08.2017
    Zwei Osteuropäer täuschen eine Autopanne vor. Als eine hilfsbereite 57-jährige Frau anhält, zerren sie sie brutal aus dem Wagen und rauben ihr die Tasche – Opfer in Klinik. Hinweise erbeten!
    Korschenbroich
    30.08.2017
    Zwei Südosteuropäer (20-35) reißen auf Hotelparkplatz einen 45-jährigen Monteur zu Boden, bedrohen ihn mit einem Messer und rauben u.a. Tablet, Handy und Geldbörse – Polizei bittet um Hinweise!
    Zeven
    30.08.2017
    Erneut attackiert ein „Flüchtling“ in einer Asylunterkunft einen Mitbewohner, versetzt ihm einen Kopfstoß – Opfer in Krankenhaus versorgt, Täter aus Unterkunft geflohen…
    Reutlingen
    30.08.2017
    Ein am Lenkrad zusammengesunkener, betrunkener Pole (43) gibt plötzlich Gas, als ein Polizist auf dem Tritt seines Sattelzuges steht – erst nach 50 Metern gelingt es, ihn zu stoppen.
    Braunschweig

  66. Verfl…. noch mal! Wo ist die Editier-Funktion geblieben!?

    […] erlernten Gesetz des überlebensnotwendigen Dschungels […]“ muß heißen „ […] erlernten überlebensnotwendigen Gesetz des Dschungels […]„.

    Knurr!…

    Don Andres

  67. manfred84 1. September 2017 at 08:58

    Man hört in letzter zeit immer wieder von Beißattacken durch Fremde (besonders Neger).


    ———————————————————————————-
    Man hört ja auch schon mal, dass Inhaftierte die Vollzugsbeamten mit Kot bewerfen.
    Beide Verhaltensweisen waren mir, die ich immerhin fast 70 Jahre in diesem Land lebe,
    bis vor wenigen Jahren unter/mit/durch/von unseren hiesigen Mitbürgern unbekannt.
    Das gab’s nur im Zoo bei den Affen zu bestaunen.
    Und was man da heuzutage alles so hört, da zweifle ich manchmal, ob das, was uns
    die Wissenschaft über die Abspaltung der Menschen von den Primaten so erzählt,
    wirklich so seine Richtigkeit hat.
    von den Primaten erzählt, wirklich so stimmt?!

  68. Tja, da wird es mal wieder Zeit, die halb in Vergessenheit geratene Aussage der Kanzler_Innenfreund_In Maria Böhmer, CDU, in unser aller Gedächtnis zurückzurufen:

    „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.“

    Raus, da entsorgen, wo immer auch deren kültürelle Heimat liegen mag!

  69. Engelsgleiche 1. September 2017 at 14:30
    manfred84 1. September 2017 at 08:58

    Man hört in letzter zeit immer wieder von Beißattacken durch Fremde (besonders Neger).


    ———————————————————————————-
    Man hört ja auch schon mal, dass Inhaftierte die Vollzugsbeamten mit Kot bewerfen.
    Beide Verhaltensweisen waren mir, die ich immerhin fast 70 Jahre in diesem Land lebe,
    bis vor wenigen Jahren unter/mit/durch/von unseren hiesigen Mitbürgern unbekannt.
    Das gab’s nur im Zoo bei den Affen zu bestaunen.
    ——————————————————-

    Ist in Multi-Kulti USA schon ewig gang und gäbe.

  70. Wenn wir uns nach dem Warum fragen und wie dies alles möglich sei.
    Die Antwort ergibt sich aus dem obigen Text.

    „Die Beamten nahmen mehrere Bewohner vorläufig fest; sie sind mittlerweile wieder auf freiem Fuß.“

    Es geschieht denen nichts,die Verfahren werden eingestellt und der Polizeibeamte darf sich dann noch etwas von fehlendem Fingerspitzengefühl sagen lassen,Frau Roth hat sicher auch mal wieder sehr unruhig und besorgt geschlafen; und entsprechende, pschükoligische Schulungen,werden sicher auch noch anberaumt werden.

  71. Lange werden die Parteiengecken die Scheinflüchtlinge wohl nicht mehr bändigen können

    Schon heute hat der Büttel der Parteiengecken seine liebe Mühe die Scheinflüchtlinge in den Asylzwingburgen im Zaun zu halten und gegenwärtig sollen tagtäglich 10,000 weitere fremdländische Eindringlinge in den deutschen Rumpfstaat einfallen, was aufs Jahr hochgerechnet 3,6 Millionen Delinquenten ergibt. Und da es sich bei diesen um über 90% junge Männchen im wehrfähigen Alter handelt, so dürfte es wohl keine fünf Jahre mehr dauern bis die hiesigen Parteiengecken diese nicht mehr bändigen können. Selbst wenn es den Parteiengecken gelingen sollte die Delinquenten auch weiterhin zu verköstigen und zu beherbergen, so glauben diese doch den weiten Weg in ein Schlaraffenland gemacht zu haben und da sie dieses nicht gefunden haben, werden sie wohl zumindest die einheimische Bevölkerung niedermetzeln, um sich deren Besitztümer und Ländereien anzueignen. In gewisser Weise hat dies schon begonnen, denn rund um die Asylzwingburgen nehmen Raubüberfälle, Vergewaltigungen und Einbrüche stark zu.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  72. Wie solls Michel auch wissen?

    >>> Werbung für „Alternative“s politisches Wissen machen: <<<

    Wenn wir es schaffen würden 50% der Nichtwähler dazu zu bringen die AFD zu wählen, wäre die Sache einfacher.

    Für viele Wähler gibt es nur die beiden Grossen, CDU oder SPD. Die meissten wollen aber Angela nicht. Aber weniger wollen Martin. Das Ergebnis dürfte somit klar sein im unschuldig massenhaft vorsätzlich fremdverdummten Volk. Ergo, jetzt ist die Zeit für die Alternative gekommen die beste Opposition zu werden.

    Ich lese immer "die Leute kapieren es nicht" oder "es muss wohl erst schlimmer kommen bis die Leute es bemerken".
    Doch, die Leute kapieren es schon! Allerdings nur das was sie auch mitbekommen.
    Die GEZ Fernseh- und Radiosender werden jeden Tag von zig Mio Menschen gesehen und gehört.

    Tagesschau:
    um 20 Uhr pro Tag 3.000.000

    Tagesschau:
    bei Berichten über mehr Kita-Mitarbeiter werden grundsätzlich Kitas mit blonden Kindern eingeblendet.
    (eigentlich weiss jeder das die wenigen blonden Kinder in Kitas in Grossstädten meistens Russen oder Polen sind)
    Die paar Kitas mit Überzahl an Deutschen die es noch auf Dörfern gibt, sind auch bald Vergangenheit.

    Radiosender:
    angegeben 60.000.000 pro Tag. Ich sag mal 20 -30 Mio, "prooo Taaag!"

    Maybritt und Co:
    jeweils grob 1.000.000 Zuschauer

    Spiegel, Stern, Frauenzeitschriften und Co.:
    insgesamt mehrere Mio pro Ausgabe

    Spiegel, Stern, Frauenzeitschriften und Co. im www:
    leider auch einige Mio pro Tag

    Bildzeitung(Papier):
    immer noch weit über 1.000.000 pro Tag

    Bild(Online):
    4 Mio angegeben. Egal, aber 1.000.000 sind es mindestens

    Dazu kommen die ganzen privaten Sender die durch ihre Billigsendungen jeden Tag Mio von schon verwirrten Menschen vor den Flimmerkasten ziehen und in ihren Sendungen in der Hauptsache in bald jeder Filmszene Propaganda unter bringen. Nach dem Motto Ausländer, Schwule, Lesben und umoperierte sind wichtiger als wir selbst und bereichernd für unsere Gesellschaft.
    Das sind jeden Tag Mio an Gehirnkonditionierungen die sich ein normaler Mensch in der Auswirkung kaum entziehen kann!

    Um da alternatives Wissen und Meinungen zu bieten reichen diverse Homepages ganz einfach nicht aus. Selbst bekannte Homepages der Patriotenszene haben nur ein paar 1000 Zuschauer pro Tag. Das reicht hinten und vorne nicht. Zumal die Besucher dieser Blogs eh schon aufgeklärt genug sind. Bei Fratzenbuch bekommt man höchsten eine Gruppe Kinder für eine Geburtstagsparty zusammen. Twitter ist was für Musik und Filmstars. Ansonsten ist die Verbreitung auch dort eher dünn.

    Also kann man traditionelle Werbung machen.
    So gehts
    In einer grossen Tageszeitung Werbung für MM oder Pi machen ist a) teuer b) würde die Zeitung wohl hyperventilieren.
    Also bleibt: selbst ist die Frau.
    Wir besorgen uns:
    – Computer
    – Drucker
    – DIN A4 Papier
    – ein Textverarbeitungsprogramm mit Adressetikettfunktion(gibt es genug – wie z.B. Word – von. Gibt auch kostenlose Software dazu oder auch Anleitungen wie man Adressaufkleber druckt, im Netz)

    Nun lassen wir unserer Fantasie freien Lauf. Entwerfen einen Spruch als Aufhänger und darunter packen wir die Internetadresse von MM, Pi und/oder Anderen. Das drucken wir und schneiden es aus.
    Diese Miniflyer verteilen wir nun überall wo es uns einfällt:
    – in gut betuchten Gegenden Flyer an Aushangkästen anbringen
    – Supermarkt, Baumarkt
    – Autoparkplätze an die Windschutzscheibe oder Seitenfenstergummi
    In Briefkästen geschmissen, an schwarze Bretter gepint, mit Tesa an die Haustüren gepappt, von:
    – Polizeistationen
    – Blog der Polizei(https://www.bpol-forum.de/ )
    – Fussballvereine
    – Vereine, Gartenvereine an Aushangkästen.
    – Krankenhäuser
    – Ärzte
    – Autowerkstätten
    – Behörden
    – Politiker (der rotgrünlinksschwarzgelben die als Regional oder Stadtteilvertreter auch oft keine Ahnung haben was außer ihrer Wahrnehmung draußen geschieht)
    – Firmen
    – Kaufhäuser
    – Rechtsanwälte
    – Amts-Gerichte
    – Universitäten
    – mal hier und da im Zug oder Strassenbahn welche liegen lassen.

    – usw.

    Selbstverständlich kann man auch all diese Stellen per email(Adressen gibt es zu Mio im Internet) anschreiben und denen die Url dieser Blogs mitteilen. Es ist garnicht nötig den Leuten lange Geschichten zu schreiben. Das ist nur zeitaufwendig. Die Geschichten stehen zu Tausenden in den Blogs. Ein kleiner Aufhänger/Hinweis zu einem Tagesgeschehen oder so reicht.

    Übrigens scheint es gut zu funktionieren es Leuten zu schreiben die mit dem Chaos täglich Berührung haben, wie z.B. Polizisten oder andere kleine bürgernahe Beamte!

    Am 24.09. AFd wählen

Comments are closed.