Eine Schutzmauer aus Glas und Betonpoller gegen LKW-Dschihadisten wurden rund um den Pariser Eiffelturm errichtet.
Eine Schutzmauer aus Glas und Betonpoller gegen LKW-Dschihadisten rund um den Pariser Eiffelturm.

Von KEWIL | Die österreichische Krone bringt heute einen Artikel über einen Grazer Architekten, der den Eiffelturm in Paris mit Glas einzäunen und möglichst unauffällig ästhetisch bombenfest und schußsicher machen soll. Natürlich wegen des islamischen Terrors. Kosten 20 Millionen Euro:

„Wir haben hochtransparentes und doch schusssicheres, 70 Millimeter dickes Glas gewählt, um die städtische Sichtperspektive frei zu lassen“, erläuterte Feichtinger anlässlich des Baustarts am Montag. Die Mauer hat eine Höhe von 2,5 Metern. Zusätzlich gibt es Betonpoller, um Lastwagenattacken zu stoppen.

Der Architekt sagt, er habe versucht, die Einzäunung „so diskret wie möglich“ zu gestalten, was auch die Pläne zeigen! Jüngere Einwohner und Touristen mögen solche Zäune und Befestigungen wohl bald normal finden, die, die schon länger in Europa leben, eher nicht.

Im August war ich in Paris gerade an Ort und Stelle. Sämtliche vier Pfeiler des Tour Eiffel, wo früher alles frei zugänglich war, sind weiträumig zusammenhängend umzäunt mit einer Sicherheitsschleuse und natürlich einer langen Menschenschlange. Dazu Polizei und Militär mit Maschinenpistolen.

Wollte nicht anstehen und bin gleich wieder abgedreht. Genauso vor dem Louvre. Sicherheit und Militär überall, Körperscanner vor Notre Dame, dem Invalidendom, vor Sacre Coeur, beim Triumphbogen. Mal mehr, mal weniger intensiv, aber störend allemal.

Szenenwechsel London, wo es gerade erst wieder einen Anschlag auf die U-Bahn gab (PI-NEWS berichtete). Es sei jetzt wieder alles normal, sagte die Tagesschau-Sprecherin nach 24 Stunden, und im Film sah man Polizei und Militär an den Knotenpunkten. Normal? Woher weiß die, was normal ist? 1968 bei meinem ersten London-Trip konnte noch jeder ohne Kontrolle direkt vor die Downing Nr. 10, und man hätte dem Premier an die Haustür klopfen können, so nah war das. Ein Bobby, wie alle seine Kollegen in London unbewaffnet, stand daneben und lächelte freundlich.

Szenenwechsel USA. Bevor der terroristische Islam eine weltweite Plage wurde, war es möglich, in jedem Airport ein Ticket zu kaufen und damit meist sofort gleich daneben nach ein paar Schritten direkt das Flugzeug zu besteigen. Ein System wie bei uns an Bahnhöfen. Keine einzige Sicherheitskontrolle. Und heute? Wir haben bei Volksfesten Betonpoller gegen islamischen Terror schon in schwäbischen Kleinstädten, wie dieses Foto zeigt:

Beton-Poller bei einem Volksfest im schwäbischen Rottweil.
Beton-Poller bei einem Volksfest im schwäbischen Rottweil.

Der Publizist Michael Klonovsky schreibt heute zum Oktoberfest:

Binnen zweier Jahre hat sich das Oktoberfest in eine Art Gated Community verwandelt. Schon beim Trachtenumzug steht alle zwanzig Meter ein Polizist mit Blick in die speziell auf der Maximilianstraße nicht gerade dichten Zuschauerreihen; der Anschlag auf den Boston-Marathon hat gezeigt, dass ein Rucksack oder ein Papierkorb genügen, die Reihen noch stärker zu lichten. Die Wiesn selber ist erstaunlich leer und von einem Kordon aus Sicherheitskräften umgeben, die jeden kontrollieren, der hineinwill. Taschen in Größenordnungen oberhalb des Damenhandtäschchens sind verboten. Nachlassende Besucherzahlen und hohe Security-Kosten werden in den nächsten Jahren die Preise steigen lassen. Man wird wieder von Zelt zu Zelt spazieren und dort Platz finden können, wie es zur Zeit meiner ersten Wiesn 1992 noch normal war. Das nennt man wohl Kollateralnutzen. Ob das Gelände auch gegen Angriffe aus der Luft geschützt wird?

Es hat früher schon andere Terroristen gegeben, die Sicherheitsmaßnahmen nach sich zogen. Man denke etwa an die rote RAF oder an die teilweise christlichen Palästinenser. Aber 90 Prozent von dem, was heute abläuft, verdanken wir dem Islam, der „Religion des Friedens“!

image_pdfimage_print

 

79 KOMMENTARE


  1. Warum brauchen die Visegard-Staaten…
    .
    Polen,
    .
    Tschechien,
    .
    Ungarn,
    .
    Slowakei
    .
    kein Panzerglas, Betonpoller, Sicherheitsschleusen?
    .
    .
    Weil sie keine Moslems haben und keine wollen..
    .
    Ganz EINFACH!

  2. Und viele dumme Leute merken es noch immer nicht, dass der Islam hier nicht hergehört sondern zurückgeworfen in die arabische Wüste z.B.

  3. @eule54 18. September 2017 at 15:50
    Ich verlasse mich auf meine SIG und H&K.
    😉

  4. Habt Ihr das noch nicht gemrkt:
    das ist doch alles ein Riesen-Konjunkturprogramm.
    Etwa vergleichbar mit dem Spruch:
    „Die Kapitalisten verkaufen uns sogar die Stricke,
    an denen wir sie dann aufhängen!
    Und dieses Mal funktioniert’s!
    TODsicher!

  5. 70% von neulich befragten Franzosen erklärten, daß sie sich durch den „islamistischen“ Terror nicht in ihrem Alltagsleben eingeschränkt fühlen. Sie haben die Beschränkungen verinnerlicht, finden sie normal.

  6. und es wird nach der Wende mindestens 10 Jahre dauern, bis unser Land und Europa wieder so weit gesäubert sind, dass man diese Sicherheitsabsperrungen wieder abbauen kann. Es ist zum weinen. Ich bin nicht mal sicher, ob ich das dann noch erleben darf.
    Was hat Merkel nur aus diesem Land gemacht? Und ich war noch froh, als Schröder weg war.

  7. Der Harngucker Jakob Oogsteen erblickt im Spiegel wie die Nachwelt Dr. Angela Merkel dereinst als „Mutter der AfD“ verehren wird. Da liegt Jakob fast richtig: „Leihmutter der AfD“ wäre aber zutreffender. Dr. Angela Merkel hatte – wie der blasenkranke Feldmarschall Paul von Hindenburg zu Beneckendorff 1933 – ja die Oberaufsicht als die AfD in September 2017 in den Reichstag die Bosse der SPD deklassierte. Aus ihrer politischen Gebärmutter kam so zu sagen dieses alternative Ungeheuer ins Plenum zur Welt. Jakob ist regelrecht verzweifelt als er fast alle Fehl-Geburtshelfer und Hebammen die beim Kaiserschnitt assistierten auflistet. Dabei vergisst Jakob noch die Gynäkologen Fatima Roth, Dr. Antonia Hofreiter und Carin Göring zu erwähnen. Hätten sie nicht im Namen der Menschlichkeit klammheimlich abtreiben oder diese Leihmutter sogar erdrosseln müssen??
    Während Dr. Angela Merkel – als grösster Fehlschlag aller Zeiten – den Afa-Widerstand von KPD bis zur CDSU bündelte, konnte die AfD derweil durch die so zur rechten Wand entstandene Lücke seelenruhig zu ihren Plätzen in den Reichstag gelangen.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundestagswahl-2017-angela-merkel-die-mutter-der-afd-kolumne-a-1168481.html

  8. „Es hat früher schon andere Terroristen gegeben, die Sicherheitsmaßnahmen nach sich zogen. Man denke etwa an die rote RAF oder an die teilweise christlichen Palästinenser. Aber 90 Prozent von dem, was heute abläuft, verdanken wir dem Islam, der „Religion des Friedens“!

    Das hat eine andere Dimension. Meines Erachtens nicht vergleichbar.
    Hier geht es nicht nur um den „großen“ Terror.

    Es ist Krieg auf den Strassen. Krieg gegen die einheimische Bevölkerung.
    Gepflegt und angeheizt von den Entscheidungsträgern.
    Und diese Zustände werden uns als Normalität und als Alternativlos verkauft. Weggeredet und relativiert.
    Da ist definitiv noch eine Steigerung drin.

  9. Du und dein Merkel-Lego

    Merkel-Lego: das schafft Arbeitsplätze in der krisengeschüttelten Beton- und Bauindustrie und außerdem zahlt das der Staat. Davon abgesehen könnte man die oberen und seitlichen Seiten mit Photovoltaik-Zellen belegen und somit einen äußerst wichtigen Beitrag zur Energiewende und zum Ausstieg aus der hochgefährlichen Atomtechnik machen.

    Desweiteren bieten die Merkel-Klötze bzw. Merkel-Legos viel Freiraum für Kreativität (Sprayer, fingerfarbenmalende Gesamtschul-Walldorf-Willkommensklassenkinder etc. pp)

    Also bitte hier nicht ständig unkonstruktiv rum merkeln.

  10. Der arbeitende Steuerzahler wird seinen Gürtel noch enger schnallen müssen bei den sich abzeichnenden astronomischen Kosten im Sozialbereich. Dann noch Euro-Rettungsschirm, Target2, … Ich frag mich wie Madame Merkel sich das so vorgestellt hat. Arbeiten ohne Perspektive auf eigenen Besitz, Wohnung, Haus, Auto? Das ist doch Mist.

  11. Jede kleine Freude wird uns genommen, seit es ISlam-Metastasen allerorten gibt.
    Er vergiftet gewissermaßen den ganzen Organismus.
    Weihnachtsmarkt nur noch, wenn ich von Polizisten mit Maschinenpistolen beschützt werde? Und mich Betonpoller umgeben? Glühwein trinken nur noch auf Anspannung?

    Karneval wird wegen angeblich schlechten Wetters abgesagt und im Juli nachgefeiert?

    Wer zu Silvester feiern gehn möchte und dabei durch Vergewaltigung bereichert wird, bekommt zu hören: du bist selbst Schuld, hättest doch eine Armlänge Abstand halten können!
    Bevor Oktoberfest gefeiert wird, müssen wir Abbitte leisten, und sicher gehen, dass wir die Neubürger nicht zu sehr verärgern, da Schweinefleisch und Alkohol nach Meinung eines pädophilen Beduinen-Zausels haram sind?
    Frisch Verliebte, die ihrer Angebeteten auf dem Eiffelturm einen Heiratsantrag machen wollen, werden durchsucht wie Schwerstkriminelle. Jederzeit muss man damit rechnen, dass der ganze Puff in die Luft fliegt. Sehr romantisch.

    Wie sagte Fetthaar-Göring von den Grünen doch so treffend (sinngemäß)? Natürlich gehört der ISlam zu Deutschland, wäre ja ganz schön langweilig ohne ihn.
    Diese Langeweile sehne ich mir herbei!!!

  12. Die DEKRA hat die Beton-Poller getestet, und kam daraufhin zu dem
    erschreckenden Ergebnis, dass die Poller nutzlos sind, und sogar noch mehr
    Schaden verursachen wie ohnehin.

    Die Poler dienen rein realistisch nur als Placebo-Effekt …

    „Das ist ein reiner Placebo-Effekt. Ein Poller stellt optisch etwas dar.
    Aber im Fall des Falles ist er sogar eine zusätzliche Gefahr.“
    Thomas Pampel vom Hersteller Stoneland Hamburg

    Zur Info:
    http://www.br.de/nachrichten/antiterror-betonpoller-wirkungslos-100.html

  13. Ich lebe und arbeite jetzt 16 Jahre in Thailand. Zu dienstlichen Reisen nach Bangkok verwende ich den Bus, fahre also zum Jatuchchak (Busbahnhof Nord) und reise von dort wieder ab. Bis zum letzten Bangkok-Aufenthalt war der Jatuchak völlig ohne Kontrollen, beim letzten Mal waren bis auf einen alle Eingänge verrammelt und verriegelt, wer rein wollte, mußte duch eine Personenkontrolle und Metalldetektor. Schuld sind vermutlich fundamentale Christen oder Buddhisten. Die Pest grasssiert weltumspannend.

  14. Wie jetzt wird eine Grenze um den Eiffelturm gebaut ?
    Die Froschfresser*innen haben wohl nicht richtig zugehört als ihre
    europäische Kaiserin, die ihnen alles bezahlt,
    klar und deutlich sagte, dass Grenzen nichts brächten,
    da sie einfach nichts beschützen könnten.
    Geht nicht – nada y niente. Deshalb jetzt noch mal im Guten,
    ihr Franzmänner und -Frauen…

    Keine Zäune oder Mauern um irgendwas.
    Und sonst was ?

    sonst ….Blitzkrieg, ihr Feinschmecker !

  15. @ eule54 18. September 2017 at 15:50

    Kein Widerspruch… nur: die nimmste ja nicht mit aufs Oktoberfest, oder auf ein schwäbisches Volksfest… oder? Und auch beim Sicherheitscheck am Airport, am Louvre, am Eifelturm, usw. usw., kommt so’n Dingens in der Tasche weniger gut an. 😉

  16. ohne dass ich die Rote RAF verniedlichen will..
    Diese linke Terrorgruppe hatte es seinerzeit auf die Bonzen abgesehen,sprich Politiker,Bundesrichter,Banker,
    führende Wirtschaftsfunktionäre,usw…
    Die RAF hat seinen Kampf nicht gegen die kleinen Bürger geführt,während der islamistische Terror die Großen verschont und sich an das wehrlose Fußvolk vergreift.
    Was heutzutage passiert,ist ja die Einschränkung an Freiheiten für die normalen Bürger.
    Betonpfeiler vor jedem Stadtfest,oder Panzerglas vor Touristenattraktionen spiegeln vor allen Dingen die Politik der letzten Jahre wieder,deren Verantwortung hauptsächlich die ideologischen Politiker aus Westeuropa tragen,sowie diese trinkfesten Funktionäre der EU in Brüssel..
    Was mich am meisten erstaunt ist,dass die Mehrzahl der Bürger es wohl klaglos hin nimmt.
    So lange dies der Fall ist,werden die Schleusen für Islamisten und diese ganzen Horden aus Afrika weiter geöffnet bleiben!

  17. …und der Papst spricht seinen Segen „urbi et orbi“ mit Stahlhelm.

    Nur bitteschön kein Fürbittegebet an Karfreitag,
    sonst ist der Teufel los.

  18. In Downing Street 10 habe ich noch 1974 direkt vor der Tür gestanden und reingeschaut.
    Aber seit 2002 bin ich nicht mehr unbewaffnet aus dem Haus gegangen.

    Ein anderer Aspekt fehlt noch: Der MwSt.-Satz ist von einst 11% auf jetzt 19% gestiegen. Der Einkommenssteuerfreibetrag ist nicht der Inflationsrate angepasst worden und der GKV-Satz ist von 11,8% auf 15,5% + 2% Pflegeversicherung gestiegen. Unterm Strich hat der Bürger seit den 80er Jahren an Kaufkraft verloren, obwohl die Produktivität gestiegen ist. Sozis und Grüzis sei Dank.

  19. Ausgewanderter 18. September 2017 at 16:14
    „Die Pest grasssiert weltumspannend.“

    Diese Sicht der Dinge wird nicht vom General-Sekretär der Vereinigten Völker zu New York –
    António Manuel de Oliveira Guterres – geteilt. Im Norden Birmas werden Rohingya und ihre Rettungsfront verfolgt und im Süden Thailands ist das nicht viel anders. Der Buddhismus ist dort selbstredend Stein des Anstoßes. Dazu kommt noch dass der Buddhismus nicht wie Papst Franz und Laienbisschof Heini zu Bedford -Strohm gleich ihre Flinten ins Korn werfen. Das geht schon gar nicht.

  20. Gut das viele Kreuzritter kaum wußten was in den Schriften (Evangelien) so zu lesen stand, und gut dass das Judentum von den negativen Einflüssen des konstantinischen Christentums beschützt wurde-

    Bedauerlich dass noch immer nicht eine differenzierende Leseweise im Christentum eingesetzt hat die zwischen Konstantins Wünschen und den „Überbleibseln“ der Predigten Joschuas scheidet. Und auch bedauernswert, dass diese Denkanstoss nicht aus dem Zentrum des Judentums kommt, sondern von mir.

    ….denn dieser Denkanstoss hat auch die Qualität den Islam aufzulösen, welcher nämlich zentral auf der Matthäus“evangeliums“lügenschrift basiert bzw deren Verlängerung in die noch größere seelische Finsternis ist.

    Wo sind die Verleger bzw Herausgeber die mutig genug sind den größten Mist der Dämonie auf die einzig sinnvolle Weise aufzulösen ?

  21. Marnix 18. September 2017 at 16:32
    Ausgewanderter 18. September 2017 at 16:14
    „Die Pest grasssiert weltumspannend.“

    „Diese Sicht der Dinge wird nicht vom General-Sekretär der Vereinigten Völker zu New York –
    António Manuel de Oliveira Guterres – geteilt.“

    Schreibfehler? Waren das nicht die Vereinigten Völler?

  22. Wohl einer der besten Beiträge von kewil seit langem oder gar überhaupt.

    Es ist so wichtig, dass wir Älteren von „damals“ erzählen, als der Westen noch frei war und das wir auch an die kurze Phase nach 1990 erinnern, in der weltweit so unbeschränkt gereist werden konnte, wie wohl kaum zuvor und danach.

    Durch diese Erzählungen wird ein positiver Mythos der Freiheit begründet und gerade auch einen positiven Mythos braucht eine jede neue Bewegung – denn man kann ja nicht immer nur negatives erzählen. Aber wenn man glaubhaft sagen kann, stell Dir vor, Du kannst wieder frei durch Europa reisen, Abends irgendwo sogar in irgendwelchen Parks unter offenem Himmel schlafen und Dir passiert nichts, dann ist das genau das, womit man auch junge Menschen ansprechen kann.

  23. Ausgewanderter 18. September 2017 at 16:14

    Das ist schön für dich, aber ich vertrage das Klima nicht, ich beherrsche, wie wahrscheinlich die Meisten hier, die Landessprache nicht und ich werde dort immer Ausländer sein. Mein zukünftiges Domizil liegt im deutschsprachigem Raum. Ländliche Regionen ohne Moscheen und mit > 50% AfD-Wähleranteil. Und wenn nicht schon vorhanden, wird dann dort an einer islamfreien Zone gearbeitet. Bei 50% AfD-Wählern geht das sehr fix.

  24. Ich wäre froh, etwas anderes zu schreiben. Aber leider hat der Westen fertig. Wir wollten uns nicht verteidigen, haben den Verstand verloren und wissen nicht, wer wir sind und was wir wollen.

    Eigentlich in Deutschland eine (zu späte) Schicksalswahl. Aber selbst jetzt, wird die AfD kaum über 5% kommen und keine Rolle spielen. Da sorgt auch schon das System vor. Dennoch: wohl Euch, die Ihr die AfD habt. Wir haben gar nix.

  25. Ich wäre froh, etwas anderes zu schreiben. Aber leider hat der Westen fertig. Wir wollten uns nicht verteidigen, haben den Verstand verloren und wissen nicht, wer wir sind und was wir wollen.

    Eigentlich in Deutschland eine (zu späte) Schicksalswahl. Aber selbst jetzt, wird die AfD kaum über 5% kommen und keine Rolle spielen. Da sorgt auch schon das System vor. Dennoch: wohl Euch, die Ihr die AfD habt. Wir haben gar nix.

  26. arminius arndt 18. September 2017 at 16:38

    Es ist so wichtig, dass wir Älteren von „damals“ erzählen, als der Westen noch frei war und das wir auch an die kurze Phase nach 1990 erinnern, in der weltweit so unbeschränkt gereist werden konnte, wie wohl kaum zuvor und danach.

    Tja, wenn ich so bedenke, was die MSM und unsere „Eliten“ so über Thailand rausfurzen, wenn der Tag lang ist, insbesondere seit wir mal wieder eine Militärregierung haben, dann sind sowohl der Westen wie Europa nicht nur in Sachen Sicherheit eine Zumutung. Wenn ich weggehe oder auch mal für die eine oder andere Stunde wegfahre, bleibt mein Büro sperrangelweit auf, vorne, in der Nähe des Rolltores, steht ein fast funkelnagelneues Notebook (15 Zoll), nie fehlte jemals etwas. Das nennt man soziale Kontrolle.

  27. @Marnix 18. September 2017 at 16:32

    Das „Schicksal“ dieser Rohing-Dingsbums-Arschhochbeter geht mir peripher am Rektum vorbei. Können ja Unterschlupf bei ihren muselackischen Gesinnungsgenosssen in Saubär-Barbarien suchen. Da ist viel Platz in der Wüste!

  28. werta43

    In Indien und der Region ist sehr viel historisches Bewußtsein über die millionenfachen Morde des Islams vorhanden — wenn europäische Medien das verschweigen so ist das eine indirekte Art zu verleumden !

  29. Sowas nennt man „Herumdoktern an Symptomen“, anstatt das Übel zu beseitigen und das Moslem-Geschwardel zu entsorgen.

  30. Judge Dredd 18. September 2017 at 16:00:

    und es wird nach der Wende mindestens 10 Jahre dauern, bis unser Land und Europa wieder so weit gesäubert sind, dass man diese Sicherheitsabsperrungen wieder abbauen kann. Es ist zum weinen. Ich bin nicht mal sicher, ob ich das dann noch erleben darf.

    Ich auch nicht. Ich gehe – im Gegenteil – davon aus, dass ich das nicht mehr erleben werde und zahlreiche andere hier (wenn nicht alle) ebenfalls nicht. Ich glaube, es ist besser, wenn du dich auch mit diesem Gedanken anfreundest und alles, was du dafür tust (wie klein der Beitrag auch immer sein mag) für unsere kleinen Landsleute in ihren Kinderwagen oder gar deren Kinder und Enkel tust. Das ist auch ein schönes Ziel und es führt zu weniger Frustration und eventuell daraus resultierender Verbitterung, wenn’s nicht so schnell klappt.

    Was hat Merkel nur aus diesem Land gemacht?

    Der Eiffelturm und der Louvre stehen nicht in unserem Land. Das Phänomen ist viel, viel größer als Deutschland und viel, viel älter als die Amtszeit (im Grunde sogar als die Lebenszeit) von Frau Merkel.

    Und ich war noch froh, als Schröder weg war.

    Ja, damals steckten noch die meisten Konservativen in der Vorstellung fest „SPD=böse und CDU=gut“. Das stimmt so nicht, hat nie gestimmt, umgekehrt und in anderen Variationen natürlich auch nicht. Merkel ist nicht deswegen schlechter als Schröder, weil sie in der CDU ist oder weil sie Frau Angela Merkel mit allen ihren Charaktereigenschaften ist, sie ist deswegen schlechter, weil sie SPÄTER das Bundeskanzleramt innehat.

    Das lässt sich auch bei den Bundeskanzlern davor beobachten und sogar bei den drei Amtszeiten Merkel selbst. Auch die wurden immer schlechter – wenn sie 2009 oder 2013 abgewählt worden wäre, würden die Leute heute schreien „Steinmeier muss weg“ oder „Steinbrück muss weg“ und sagen „Merkel war viel besser“. Auch im Ausland lässt sich das beobachten.

    Es liegt nicht an den Personen und Parteien. Es liegt an der Zeit. Es ist ein fortlaufender Prozess und wie eine Krankheit werden die Symptome bei diesem fortlaufenden Prozess immer schlimmer. Heilbar ist er aber schon, nur eben nicht durch Symptombehandlung. Ich fürchte, die Änderungen müssen ein bisschen drastischer sein. Dazu ist es erforderlich, dass viele etwas tiefer graben als nur bis zu Parteipolitik und Wahlen.

  31. Himmelarschundundwolkenvruch….!!
    Da kam einem schon ob dieser Dämlichkeit die Schwarte krachen!!

    Die Außengrenzen können diese strunzdummen Dumpfbacken nicht schließen!!!

    Aber dann Mauern im eigenen Land bauen, die wir alle noch zusätzlich zu den Kosten für die Invasoren bzw. sogenannte, ach so traumatisierte Migranten noch bezahlen dürfen!!

    Mann…da wünscht man sich den letzten Rettungsring: Einen Militärputsch der solchen Dumpfbacken endlich beibringt, was innere Sicherheit bedeutet; nämlich dreckige Gewalttäter erst gar nicht nach Europa zu lassen, die namentlich bekannten potentiellen Gewalttäter zu internieren und die Ausreisepflichtigen kurzerhand rauszuschmeißen…und wenn die zu Fuß in die Heimat zurück müssen!! Aber raus damit!!! Das ist ja kaum mehr zu ertragen, was wir Steuerzahler uns bieten lassen müssen von diesem Misthaufen von Politiker/innen!!

  32. Marnix

    An deiner Ironie solltest du noch „arbeiten“. Da geht zum Teil der Sinn verloren…..vor allem bei denen die nicht bis zum Schluß durchlesen.

  33. ACHTUNDVIERZIG ILLEGALE IRAKER SPURLOS aus Eisenhüttenstadt VERSCHWUNDEN.
    Der Leiter der dortigen Zentrale Erstaufnahmeeinrichtung wolle nun Abwarten ?! Auf was denn?? Auf die erste Vergewaltigung, die erste LKW-Schneisse oder die erste Bombe? Hat Frau Dr. Angela Merkel nicht hoch und heilig versprochen dass De Misère von 2015 sich NICHT wiederholt? Dieses Pack gehört postwendend abgeschoben.
    http://www.focus.de/politik/deutschland/zimmer-sind-leer-fast-alle-irakischen-fluechtlinge-aus-schleuser-lkw-sind-abgehauen_id_7607450.html

  34. „The Donald“ hat heute bei der UNfug eine blaue Kravatte getragen. Nur die AfD!!

  35. @Marnix 18. September 2017 at 16:59
    In Eisenhüttenstadt kann man halt keine Frauen kennenlernen

  36. Judge Dredd 18. September 2017 at 16:00

    „und es wird nach der Wende mindestens 10 Jahre dauern, ..“

    Was seit 1968 schief gelaufen ist, kann man nicht in wenigen Jahren korrigieren. Aber wir sollten es wenigsten in die Wege leiten. Der Islam gehört nicht in die Grüne Tonne sondern als weltanschaulicher Sondermüll entsorgt.

  37. Die richtig schlimmen Zeiten kommen erst noch, denn die alltäglichen Verbrechen gegen Deutsche nehmen ja erst jetzt so richtig Fahrt auf, nachdem die Asylbetrüger begriffen haben, dass sie in der BRD Narrenfreiheit genieß4n so lange sie nur Verbrechen gegen Deutsche begehen.

    Die islamischen Terroranschläge werden während des Bevölkerungsaustauschs hingegen immer nur kurzfristige Medienevents sein, während der alltägliche Klein-Terror gegen die Deutschen in den korrupten und radikalantideutschen Mainstreammedien keine Erwähnung finden wird.

  38. Cherub 18. September 2017 at 16:58
    „An deiner Ironie solltest du noch „arbeiten“. Da geht zum Teil der Sinn verloren…..vor allem bei denen die nicht bis zum Schluß durchlesen.“

    Ich werde mich bemühen. Es ist aber nicht leicht mit Ironie dem tagtäglichen vertrackten Wahnsinn in den merkeldeutschen Medien nebenbei auch noch einen Sinn zu geben.

  39. arminius arndt 18. September 2017 at 16:38

    Wohl einer der besten Beiträge von kewil seit langem oder gar überhaupt. Es ist so wichtig, dass wir Älteren von „damals“ erzählen, als der Westen noch frei war und das wir auch an die kurze Phase nach 1990 erinnern, in der weltweit so unbeschränkt gereist werden konnte, wie wohl kaum zuvor und danach.

    So wahr! Da steuere ich auch gleich zwei – von unzähligen Alltäglichkeiten aus meinem einst so alltäglich gewähntem Westen bei:

    1981. Klassenfahrt nach London. „Tagesfreizeit“. Ich als Pferdetussi mit meiner Freundin nach Whitehall, wo wir die Horseguards in ihren Häuschen, also genau einen Horse-Guard, die Zeit seiner Wache mit Pferdefragen bombardiert haben. Wir wankten und wichen über die Stunden nicht,
    ebensowenig wie er. Der hat, wie es sein Job ist, nicht gezuckt und nicht gezwinkert; und sein Roß hat nicht mal mit dem Schweif gewedelt. Kurz vor der Wachablösung flüsterte er uns zu (auf englisch, natürlich): „Heute Abend acht Uhr Royal Mews.“

    Hätte auch Vereimerung sein können. Wir waren trotzdem da. Und dieser nette Soldat ließ uns fünf Minuten in den Stall, wir konnten die Pferde sehen, durften sie kurz in ihren Ständen besuchen, durften seine Bärenfellmütze aufsetzen – die hat im Innern ein Bambusgestell, das sie senkrecht und stabil hält, sie ist erstaunlich leicht – und die Pferde klopfen. Und ehe wir auch nur Luft schnappen konnten, waren wir schon wieder draußen.

    Irrsinn!

    1985: War in den USA, kam aus San Antonio, Texas, mußte meinen Transitflug am JFK (per KLM) nach Shiphol schnappen. Merkte erst da:

    1: Mir war mein Portemonnaie geklaut. Hatte also in Cash nicht mal mehr die 80 Cent für den Terminal-to-Terminal-Shuttlebus am Flughafen. Nur mein Rückflugticket, um das zu belegen.
    2. Als mir das beim Busfahrer klar wurde, hatte mein KLM-Flug bereits „Gate closed“.

    -> Der Busfahrer fuhr mich umsonst zum KLM-Terminal.
    -> Der Flieger wartete auf mich; als ich in ihn – bis auf mein Ticket unkontrolliert – unter freundlichem Gewinke des Flughafen-Personals reinhetzte (nie werde ich diese Raserei durch endlose leere Gänge vergessen), hörte ich noch die Ansage „this is the last and final call for Mrs Babieca…“

    Heute absolut undenkbar. Ebenso undenkbar sind die Stunden, die ich nachts auf meinen Transatlantikflügen bei KLM und People’s Express (kennt die letzteren überhaupt noch wer?) im Cockpit verbringen durfte, als Mäuschen, weil ich die Crew so bebettelt hatte, daß sie mir das erlaubten.

  40. Marnix 18. September 2017 at 16:59

    Deutschland wird die kommenden 4-Merkeljahre nicht überleben, die CIA-Prognose, dass die BRD bis 2020 unregierbar wird, wird eintreffen. Es ist der reine Wahnsinn was hier abläuft, und dieses Weib wird mit über 30% der Wahlstimmen belohnt werden. Ich bin froh, wenn die Sozialsysteme demnächst kollabieren werden, denn dafür wird der Familiennachzug sorgen. Denn in spätestens 2 Jahren werden die Kosten für die Versorgung der dann gut 3-4 Millionen Asylbetrüger die seit 2014 gekommen sind auf 100 Milliarden jährlich ansteigen, ich hoffe es kommt auch noch gleichzeitig zu einer Wirtschaftskrise inklusive Einbruch der Steuereinnahmen.

    Die Deutschen gehen wieder wie unter Drogen in den Untergang, und wenn man sie darauf anspricht reagieren sie aggressiv, wohlwissend dass ich die Wahrheit sage. Aber die Masse will für sich weiter die Illusion vom reichen Deutschland aufrechterhalten.

  41. werta43 18. September 2017 at 16:33

    Beschrei es nicht, die ersten Idioten haben schon die Aufnahme aller Rohingya gefordert.

  42. OT

    „OWL* am Sonntag“, Nr. 38, 17. Sept. 2017
    gratis aus dem Hause „Westfalen-Blatt“

    TITELSEITE; VIERFÜNFTEL MIT:

    „OKTOBERFEST-HYPE OHNE ENDE
    Preise gesalzen in München – viel
    Gaudi in Ostwestfalen…“

    Oktoberfest MÜNCHEN, Datenauswertungen
    „Hotel Reservation Service“ 2017,
    Buchungen: Nase vorn 17% Schweizer,
    15% Italiener, 12% US-Bürger; Japaner
    am liebsten 3-Sterne-Hotels; Italiener
    bevorzugen Einzelzimmer…

    „DEM INTERNATIONALEN BESUCHERANDRANG steht die andauernde Terrorgefahr entgegen.“ Innenmini Herrmann: „…Sicherheitskräfte gut gewappnet…“

    Auch die zahlreichen „Oktoberfest-Nachahmer-Veranstaltungen“ sind auf die Sicherheitslage eingestellt. „Viele Besucher ziehen sich freiwillig gerade deshalb die Lederhosen an, weil sie die Sorgen vergessen wollen. Aus diesem Grund ist der Oktoberfest-Hype weiterhin auf Expansionskurs… …wo man in OWL herrlich feiert im Innenteil“, eine ganze Seite Termine Oktoberfeste u. zünftige Mode.

    UND HIER DER HAMMER:
    Rubrik „Reise“, dreiviertel Seite Text mit einem großen Foto:
    „Kneipier Martin Stein zeigt einen Aufkleber, der auf die jungesellenabschiedsfreie Zone in seiner Bar hinweist.“

    Habe jetzt keine Zeit mehr zum abtippen, daher gegugelt. Voilà:

    Junggesellenabschiede: Wirte sagen nein – Regensburg
    11.05.2017 – Martin Stein, Wirt der Wunderbar, hat die Aktion gegen … „Wir wollen keine Junggesellenabschiede mehr bei uns haben, weder in männlicher noch in …
    Regensburg ist wegen seiner Kneipendichte beliebtes Ziel der feiernden Trupps. Doch 15 Wirte sagen nun: „Bei mir nicht mehr!“
    Von Heinz Klein, MZ…
    http://www.mittelbayerische.de/region/regensburg-stadt-nachrichten/junggesellenabschiede-wirte-sagen-nein-21179-art1517728.html

    Trinktourismus in Regensburg: Kneipenwirte verbieten …
    *www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.trinktourismus-in-regensburg-kneipenwirte-ver…
    30.05.2017 – Wirt Martin Stein: „Ich mache ohne die mehr Umsatz“. „Es macht sich kein Wirt leicht, so ein Verbot auszusprechen, aber unserem Empfinden nach ist … Zumal man seinen Junggesellenabschied auch mit Würde feiern kann“, …

    Regensburger Wirte wehren sich: Junggesellenabschiede müssen …
    *https://www.onetz.de › Landkreis Regensburg › Regensburg › Vermischtes

    Ab in den Knast mit euch! | BAGSITES Magazin
    https://bagsites.de/living/ab-in-den-knast-mit-euch/
    Martin Stein, Wirt der Wunderbar, hat 14 weitere leidgeprüfte Gastronomen … empfehlen wir gleich den Junggesellenabschied in der Justizvollzugsanstalt, kurz: …

    ++++++++++++++++

    Ich selber trinke faktisch keinen Alkohol u. mag diese Art der Feierei auch gar nicht;

    ? o.g. Wirten wünsche ich trotzdem exotische Randale, äh Bereicherung durch Moslems u. Neger!

  43. ja eigentlich bis Mitte der 1980er Jahre war alles „normal“ erst ab da ging es los, dass auch in Kleinstädtendie „Südländer“ -nicht Italiener, Spanier, Portugiesen- auftauchten, ab ungefähr 2005 ging es los, dass die auch in jedem kleinsten Dorf aufgetaucht sind. Das habe ich auch in Frankreich, Italien festgestellt. Da muss doch irgendwer einen genauen Plan der Verteilung gemacht haben, denn damals wurden die ja nicht staatlich verteilt sondern konnten sich den Ort selbst wählen. Warum wollte ein Türke z. B. in ein bestimmtes Dorf in der Pampa, da waren dort keine Verwandten, keine Arbeit, nichts !

  44. “ … und natürlich gehören Muslime zu Deutschland. Und ich finde, darüber können wir ganz schön froh sein. Es wäre sehr langweilig, wenn wir nur mit uns zu tun hätten.“
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/goering-eckardt-ohne-den-islam-waere-es-langweilig-in-deutschand/
    (Placker 18. September 2017 at 16:34)

    Herrjeh, was für eine dumme Pute, diese Göring-E.!

    Indikator und Verstärker dieser kranken Einstellung ist der Zeitgeistschnösel und „Philosoph“ Precht, wie AfD-Parteiphilosoph Mar Jongen hier treffend anmerkt:

    Die Erschütterung der psychomentalen Verfassung Deutschlands durch die Flüchtlingskrise, die eigentlich eine durch ungeregelte Massenimmigration ausgelöste Staatskrise ist, hat Richard David Precht in der Zeit (Nr. 1/16) in das Bild eines «kleinen Fensters» zu fassen versucht, das sich «in unserer bewusstseinsver¬engten Lebensmatrix geöffnet» habe. Durch dieses Fenster scheine ein «kleines Stückchen blanker Realität» zu uns herein: «Echtes Leben! Echte Sorgen! Echte Nöte! Echte Träume! Echte Hoffnungen!» Precht findet das «grossartig». Dem linksliberalen Justemilieu, dessen exemplarische Stimme er ist, hat er damit zweifels¬ohne ein treffendes Zeugnis ausgestellt.

    Im Luxustreibhaus der westlichen Wohlstandsgesellschaften hat sich in langen Friedensjahrzehnten eine kulturelle Atmosphäre der Unwirklichkeit, der wattigen Abgeschnittenheit vom «echten Leben» ausgebreitet.
    http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2016-19/artikel/deutschland-verfluechtigt-sich-die-weltwoche-ausgabe-192016.html

  45. An der Niedermetzlung der europäischen Urbevölkerung besteht kein Zweifel

    Manche glauben ja, daß die europäische Urbevölkerung im Zuge der morgenländisch-afrikanischen Völkerwanderung allmählich verdrängt und schlimmstenfalls versklavt werden würde. Doch die Zahlen sprechen dagegen: Wirklichkeitsnahe Schätzungen gegen davon aus, daß in den nächsten 10 bis 20 Jahren sich bis zu 500 Millionen Delinquenten auf den Weg nach Europa machen könnten und diese sind eben zu über 90% junge Männchen und – wie mittlerweile selbst die hiesigen Parteiengecken zugeben müssen – Analphabeten. Auch sind die Delinquenten in keiner Weise politisch oder militärisch organisiert und werden massenhaft in Zwingburgen untergebracht und verköstigt und wenn die liberalen Parteiengecken Europas keine milden Gaben mehr bezahlen können, dann werden sich diese wie ein nimmersatten Heuschreckenschwarm auf die Einheimischen stürzen und diese niedermachen. Europa steht erst am Beginn dieser Entwicklung und eine entschlossene Abwehr könnte das Eindringen der Delinquenten noch unterbinden.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  46. @Biloxi 18. September 2017 at 18:42

    Für Precht war das Leben bislang also noch nicht echt genug. Verstehe!

    Kommt Zeit, kommt Rat.

  47. @Ausgewanderter:

    Sicherheitsschleusen gibt es in Thailand schon sehr lange (> 15 Jahre). An der U-Bahn wird immer kontrolliert, genau wie an Eingängen zu Einkaufszentren. An der Hoch bahn gibt es auch Sicherheitsschleusen, die allerdings meist unbesetzt sind. Die Kontrollen am Tschatutschak sind also nichts besonderes.
    Dagegen ein interessanter Link:
    http://www.nittaya.de/treffpunkt-16/wer-ist-uwe-g-48587/

  48. @Babieca 18. September 2017 at 17:34

    Unser allererster Flug ging 1982 von München aus nach Budapest. Mein Vater hat kurz mit dem Stewart gesprochen, schon durfte meine kleine Schwester, mein Bruder und ich ins Cockpit und verließen dieses erst kurz vor der Landung.

  49. @ pcn 18. September 2017 at 16:56

    Himmelarschundundwolkenbruch….!!
    Da kam einem schon ob dieser Dämlichkeit die Schwarte krachen!!

    Die Außengrenzen können diese strunzdummen Dumpfbacken nicht schließen!!!

    Sie können schon. Sie wollen das nur nicht. Und spielen die kuchenguten Doofies, die das nicht können.

    Mann…da wünscht man sich den letzten Rettungsring: Einen Militärputsch der solchen Dumpfbacken endlich beibringt, was innere Sicherheit bedeutet

    Na ja. Wenn es dazu kommen sollte, würde ich zumindest, nicht in einem „Aufstand der Anständigen“ auf die Straße rennen und den Militärs zwischen den Füßen rumstehen und sie womöglich noch dazu zwingen, auf Landsleute zu schießen, die sich schützend vor „unsere demokratisch gewählte Bundesregierung“ stellen. Sondern schön brav das verhängte Kriegsrecht inkl. Ausgehverbote und alle anderen Einchränkungen akzeptieren. Es kann sich ja jeder selber in einem rein hypothetischen Gedankenspiel überlegen, was er tun würde. Ich vermute aber, zur Zeit würden noch ziemlich viele in „breiten Bündnissen“ einen Riesenaufstand machen, sie werden ja in dauerhafter Panik und ständigem Training gehalten. Der Unterschied zwischen einem wohlmeinenden und einem böswillige Umsturz ist der, dass die Wohlmeinenden nicht so gern Landsleute abknallen, nur weil sie verstrahlt und verhetzt sind.

  50. Die Merkel wird für diese ihre Leistungen einmal ein Denkmal kriegen, wovor jeder Deutsch dann ausspucken darf oder sonstwelchen Unrat dorthin deponieren mag. Ich werden dafür einen bissfreudigen Hund spazieren führen, welcher dann immer dort seine Hinterlassenschaft abliefern wird!
    Es gibt ja bereits derlei skurille Denkmale in D.

  51. jeanette 18. September 2017 at 20:16

    Babby next time EIFFEL TOWER …… together…… yes!

    Hehe. Du wirst lachen. Als ich das erste Mal alleine in Paris war – PARIS! – vorher nur mit Eltern oder
    jaja, wie in London, auf Klassenfahrt – hatte ich als Dauerlied (damals noch mit Walkman) die Australier „Man at Work“ und ihren Song „Underground“ im Ohr. Besonders diese Strophe:

    <i<Jump off the Eiffel Tower
    Just have a look around
    Move fast, in the tunnels of the underground
    Move fast, in the tunnels of the underground

    Ich habe mich an dem Lied damals in Paris besoffen. Es ist für mich unwiederbringlich mit einem sommerlichen, hektischen, aufregenden Paris verknüpft, in dem die – schon damals bedrohlichen – Araber noch weit weg waren. Aber bereits wie die Trommeln von Jumanji dröhnten, weil Dummdoofs behaupteten, sie, die Neger und Araber, könnten sich jetzt „wegen des Algerienkrieges“ – alles nehmen, worauf sie Lust hätten.

    https://www.youtube.com/watch?v=qBUSDBgxecI

  52. Nicht wegen DEM islamischen TERROR, sondern wegen DES islamischen TERRORS. Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod.

  53. 1. Babieca 18. September 2017 at 20:52
    jeanette 18. September 2017 at 20:16
    ——————————————

    Wow, ein Lied das ich noch nicht kenne! 🙂

    Ja Paris, da hat jeder sein erstes Mal anders abgespeichert. Ich war mit 17 dort mit einer Schulfreundin. Gesoffen haben wir damals noch nicht, aber wenn meine Mutter gewusst hätte, wo wir uns in den zwei Tagen vor allem am Montmartre überall herumgetrieben haben, hätte ich nicht nur nicht fahren dürfen, sondern nie mehr irgendwohin gedurft!! Wir haben auch eine Tante in PAR, die wir kurz besuchten, die erzählte uns schon damals, dass die Araber Boutiquen haben und wenn die Mädchen in die Umkleide gehen werden sie von hinten geklaut. (Ist uns aber nicht passiert wie man sieht!) Am Montmartre hat mich ein Maler (umsonst) gemalt! Das Bild hängt noch heute bei meinen Eltern an der Wand! I LOVE PARIS!! (And I love KEWIL!)

  54. Die Poeten der Apokalypse !

    Drei Romanciers antizipieren den freiwilligen Suizid des Abendlandes . Eine nicht abgesprochene Trilogie .

    Jean Raspail, Le Camp des Saints, ersch. 1973 ( ! ), dt. Das Heerlager der Heiligen, ersch. 1985

    Der Inhalt läßt sich mit einem vielzitierten Bonmot P.S. Latours zusammenfassen :
    Wer halb Kalkutta importiert, bekommt Kalkutta !

    Michel Houllebecq, La soumission, ersch .1985, dt. Die Unterwerfung, ersch. 1985

    Das von den Saudis geförderte Einnisten des Islams in Frankreich führt zu bürgerkriegsähnlichen Unruhen.
    Francois, der Protagonist, Literaturprofessor an der Sorbonne, konvertiert aus Opportunitätsgründen zum Islam.

    Das bei Pi erwähnte Buch :
    Jelena Tschudinowa, Die Moschee Notre-Dame. Anno 2048, Orig. ersch.2005, dt. 2017

    Covertext : Der Papst hat abgedankt. Der Petersdom dient als Müllkippe für den Abfall Roms. Europas Großstädte sind ghettoisiert.
    Die letzte Messe ist noch nicht gelesen !

    Ich zitiere aus dem Nachwort der Autorin zur dt.Ausgabe, Moskau,IV.VII.MMXVII :

    “ Heere von Besatzern fallen in unsere Städte ein. Wir heißen sie willkommen, wir kleiden sie ein, wir ernähren sie und zollen den Siegern Tribut. Spielt es da noch eine Rolle, daß sie nicht auf Panzern einrollen, sondern mir normalen Transportmitteln ankommen ? Oder daß sie dabei von Schußwaffen keinen Gebrauch machen ?
    Unsere Kirchen werden für ihre Gebete umgestaltet, unsere Bräuche verboten werden.
    Ist es verwerflich, den heimischen Herd zu schützen ? Sollte man nicht länger danach streben, das von den Eltern Ererbte seinen eigenen und nicht fremden Kulturen zu hinterlassen ?
    Sie wollen sich weder in unsere Gesellschaft integrieren noch sich assimilieren. Sie wollen, daß sich diese Gesellschaft ihnen unterordnet. Von uns übernehmen sie lediglich die ärztliche Betreuung und den hohen Lebensstandard, kurz gesagt all das, was Generationen von Europäern mühevoll aufgebaut haben. Und sie werden weiterhin kommen, und zwar solange, bis der Lebensstandard in Europa auf jenen der Länder herabgesunken ist, die sie verlassen haben. “

    Nichts Neues, sagen PI-Nutzer, das wird doch täglich gepostet . Gewiß!

    Doch in all diesen Büchern ist von Widerstand die Rede. Welche Formen dieser hat, das mag sich jeder selbst erlesen und sich für eine ihm gemäße Form entscheiden … Ist er jung an Jahren, hat er alle Chancen, in diesen Büchern geschilderte Zustände am eigenen Leibe zu erleben, z. T. heute schon. Kann er seine wenigen ihm verbleibenden Jahre realistisch abschätzen – wer tut so was gerne – möge er an die Nachgeborenen denken. Die werden ihn wegen seiner
    Lethargie verfluchen. Falls sie dazu überhaupt noch imstande sind !

    Besonders bei der Tschudinova taucht der Begriff Kollaborateur auf. Der umfaßt alle, die diesen oben zitierten Irrsinn,aus welchen Gründen auch immer, befördern … Dr. Michael Ley, ein Politikwissenschaftler,
    hat sie in einem Vortrag auch beim Namen genannt, so u.a. verirrte Hirten wie Woelki oder Kässmann…

    Ich selbst denke in diesem Zusammenhang z. B. an den moralisch völlig verwahrlosten Grünen V. Beck, der für das erfundene „birmesische“ Volk der “ Rohingya “ warme Gästebetten in Dtl. anmahnt …

    Eine “ Toleranz „, die vor nichts, nicht einmal vor ihrem Gegenteil, haltmacht und sich selbst ad absurdum führt ….

  55. Zum Glück habe ich mir die Welt angesehen, als man noch nicht überall Angst haben musste. Jetzt habe ich dazu keine Lust mehr. Nichts zieht mich mehr hinaus.

    In Diskussionen muss ich immer wieder feststellen, dass diejenigen am blauäugigsten sind, die noch nichts oder fast nichts von der Welt gesehen haben und wenn sie dann doch einmal eine Reise gemacht haben, sind sie nicht groß aus dem Hotelgelände herausgekommen oder von der Route des Touristenführers abgekommen.

    Kein Wunder, wenn solche Leute keine Ahnung davon haben, was die Welt für ein Ding ist.
    Da verlässt man sich dann auf die Flimmerkiste, deren Akteure keine Lüge scheuen, um diejenigen zu diffamieren, die ihr Saus-und-Braus-Leben durch üppige GEZ-Gebühren nun stoppen möchten oder auf die Geistlichen, die auf jeden Fall verhindern wollen, dass eine Trennung von Kirche und Staat stattfindet, welche ihren Quasi-Beamten-Status beenden könnte.

  56. Das Erwachen in Paris und in F ganz allgemein, dürfte sich fundamental von dem früherer Tage unterscheiden. Stille Tage, ob in Clichy oder anderswo in der Stadt mit den Autokennzeichen Endnummern 75 – 78 sind seit längerem endgültig passé. Der lässig Gitanes und Gauloises qualmende, Rotwein und seine individualistische Freiheit liebende baquettetragende und auch anderen Genüssen des Daseins zugewandte französische citoyen, scheint ähnlich wie sein pendant aus l’allemagne seinen Untergang fest beschlossen zu haben.

    https://www.youtube.com/watch?v=7whXkifG_ms
    http://wl15www815.webland.ch/travelinfos/verkehr/autokennzeichen_fr.asp

  57. Où sont les temps jadis ?

    Paris, la Belle, c´est passé !
    France, la douce, a changé !

    Il faut pas pleurer !
    Il faut resister !

  58. @prakmatikerin 19.09.2017 at : 00 : 11

    Ja, ich bin auch weit gereist, um herauszufinden “ was die Welt für ein Ding ist „.

    Und ich habe nur die einfache Wahrheit herausgefunden :

    Es gibt überall auf der Welt gute Menschen und Arschlöcher.

    Letztere hat man ausdrücklich eingeladen.

    Und die lassen es sich gewiß nicht zweimal sagen !

  59. https://www.youtube.com/watch?v=FIzLbXz5Au4&t=35

    Stimmt irgendwie. Markennamen der westlichen egoman Gesellschaften haben gewisse Deckungsgleichheiten mit den allgegenwärtigen, mohammedanischen Herrschaftsansprüchen, die sich meist auf die brutalinskistischste Art und weise äußern.

    Ich und ich und ich. (oder hab‘ ich’s falsch gelesen/übersetzt?) mein Franz. ist nicht mehr so gut.

    (sry, ich halt‘ das alles manchmal einfach nicht mehr aus, und zu allem Unglück verhedder‘ ich mich dann auch noch bei der Niederschrift eines für jeden anderen, einfachen Kommentars)

Comments are closed.