Statistikrekorde auf PI-NEWS haben leider immer einen bitteren Beigeschmack. Meist hat die „Religion des Friedens“ wieder ihre Vorstellungen von Frieden und Toleranz terroristisch in Europa zum Ausdruck gebracht. So auch dieses Mal in Barcelona. Es ist aber leider auch festzustellen, dass sich bei allen ein gewisser Gewohnheitseffekt einschleicht, denn so schnell die Zahlen plötzlich in die Höhe schnellen, so schnell gehen sie auch wieder auf PI-NEWS runter. (Weiter bei unserem Notfallblog, der sich immer um die statistischen Auswertungen rund um PI-NEWS kümmert)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

68 KOMMENTARE

  1. Glückwunsch! Hoffen wir, dass es noch viele Rekorde der Aufklärung gibt (nicht von Friedensbekundungen)!

  2. Dank an alle, die bei PI aktiv mitmachen. Was wären wir ohne PI? Ich sage offen und ehrlich, PI ist meine Startseite im Browser geworden. Wenn ich wissen will, was im Lande los ist, gucke ich zuerst hier. Dann gehts auf die Lügenmedien-Seiten zum Kopfschütteln. Weiter so, PI!

  3. Wir sind natürlich in der heißen Phase vor der „Schicksalswahl“, das treibt die Zahlen in mörderische Höhen 😉 Und unsere Goldstücke sorgen selbstverständlich dafür, dass es nie langweilig wird 🙁 🙁 🙁

  4. August 2017 bester Monat seit PI-NEWS-Bestehen…u.s.w.

    Gratulation zu diesem Erfolg !

    übrigens, an dieser Stelle, ist der … PI,- Relaunch … offiziell schon für beendet erklärt worden ?, oder gibt es noch Optimierungen ? orientiert, ausgerichtet und angepasst an der alten PI,- Seite denn der Warnhinweis, … beim … “ einloggen / anmelden , dass diese neue PI,-Seite nicht sicher sei stößt mir ehrlich gesagt bitter auf,

  5. Ich weiß von vielen, denen ich PI empfohlen habe, daß sie ein- bis zweimal in der Woche den Blog besuchen.
    Andere wiederum haben ihre Besuche fast gänzlich eingestellt, ihnen reiche der tägliche Horror auf den Straßen und die AfD wählten sie sowieso, da müßten sie sich nicht jeden Abend nach der Arbeit noch mit diesem Szenario auseinandersetzen. Sie müßten morgens ausgeschlafen und leistungsfähig zur Arbeit erscheinen. Da reichten erstmals die Schreckensmeldungen, die sie täglich auf dem Handy von Freunden und Bekannten gemailt bekommen.

  6. Ich habe stets „http://www.pi-news.net/“ mehrfach ausgedruckt im Portemonnaie.
    Bei Bedarf wird es auch – und das relativ häufig – unbekannten Personen überreicht, mit denen man zufällig ins Gespräch gekommen ist.

    PS.
    Gratulation zu dem Erfolg!
    🙂

  7. Wenn Deutschlernen als Zeitverschwendung erscheint

    Viele Flüchtlinge ohne Schulabschluss

    „Das werden wir nie brauchen“, meinen vor allem ältere Männer. „Wir wollen arbeiten, dafür braucht man doch kein Deutsch“, wähnen sie. Diese Haltung lässt sich nur schwer knacken. Afrikaner glauben wiederum, dass sie nicht Deutsch lernen müssten, weil sie ja die Weltsprache Englisch sprechen. Wenn dann ein geduldiger Pate sie fragt, ob die deutschen Kollegen ihretwegen Englisch lernen sollen, wird so mancher nachdenklich.

    Und der „Zahnarzt aus Damaskus“? Einem aktuellen Bericht des Bundesinstitutes für Berufsbildung (BIBB) zufolge haben 59 Prozent aller arbeitssuchenden Migranten aus den wichtigsten Asylländern keinen Schulabschluss. Und laut BAMF-Statistik haben 24 Prozent der Asylbewerber nur Grundschulen besucht und acht Prozent gar keine. Eine höhere Bildung haben nur 13 Prozent genossen. Das sind die Hochmotivierten, die mit Heft und Stift antreten und freiwillig Vokabeln lernen.

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article167899516/Wenn-Deutschlernen-als-Zeitverschwendung-erscheint.html

  8. Bisher berichtet in Deutschland lediglich Stern und Deutschlandfunk, obwohl es Headlines sein müssten, da sich aufgrund der Lage in Syrien und Irak die gesamte Asylfrage bald erledigt haben müsste, wenn man sich an geltendes Recht halten würde:

    Syrische Armee am Stadtrand von Deir ez-Zor

    Die belagerten Soldaten im Inneren der ostsyrischen Stadt würden gegen die IS-Miliz kämpfen, die sich aber noch nicht zurückgezogen habe.

    Parallel zu diesen Kämpfen versucht eine kurdisch-arabische Allianz mit Unterstützung der USA, die IS-Hochburg Raqqa zu erobern.

    http://diepresse.com/home/ausland/aussenpolitik/5279547/Syrische-Armee-am-Stadtrand-von-Deir-ezZor

  9. Da seid ihr auch noch stolz drauf? Ist doch einfach, wenn man als einzigste Seite die Wahrheit schreibt.

    Ne im ernst freut mich und ich hoffe es wird noch mehr

  10. Hoffentlich wirkt PI auch weiterhin als Augenöffner bei falsch informierten Bürgern.
    Für mich sorgte PI vor einigen Jahren auch für den Aha-Effekt.

  11. Da seid ihr auch noch stolz drauf? Ist doch einfach, wenn man als einzigste Seite die Wahrheit schreibt.

    Ne im ernst freut mich und ich hoffe es wird noch mehr

  12. Der Fünfkampf nach dem TV-Duell

    Unter der Leitung von Sonja Mikich und Christian Nitsche diskutieren die Spitzenkandidaten Sahra Wagenknecht (Die Linke), Cem Özdemir (Grüne/B´90) sowie Joachim Herrmann (CSU). Für die FDP tritt Christian Lindner an, für die AfD Alice Weidel.

    ARD 20:15

    Weidel ./. Wagenknecht

    mustsee

  13. Kann man nur hoffen, daß dieser Gewohnheits-und Gewöhnungs-Effekt – „jetzt sind sie halt mal da“ –
    sich nicht auch auf das AfD-Ergebnis – „uns geht es doch gut wie nie in dem Land in dem wir gut und gerne…….dank Merkel“ – und die Rente is sischä…………….ne………..also allet jut……..unterm Hut……

  14. Sauerlaender77 4. September 2017 at 09:18

    Naja, PI ist nicht die einzige Seite, die die Wahrheit schreibt!
    Beispiel, Festerling, Michael Mannheimer und Jouwatch!
    Trotzdem, „PI ist Best of!“

  15. Gratulation, pi!
    .
    Freue mich heute Abend ab 20.15 Uhr auf Alice Weidel. ARD!
    Dieser sogenannte Fünfkampf wird ganz sicher spannend.

  16. Waldorf und Statler 4. September 2017 at 09:01

    „übrigens, an dieser Stelle, ist der … PI,- Relaunch … offiziell schon für beendet erklärt worden ?“

    naja, jedenfalls bei den Kommentaren ist alles beim alten geblieben, außer dass es keine Nummerierung mehr gibt.

  17. Herzlichen Glückwunsch, PI-Redaktion!

    Mittlerweile gehört PI news zu meinem festen Lektürestamm, wie auch die Achse, Philosophia Perennis oder der Blog von Frau Lengsfeld, wie auch gerne die online-Ausgaben der NZZ oder der Preussischen Allgemeinen.

    Ich komme mir wie ein „DDR“-Bürger vor, der Westfernsehen gucken musste, weil er die abgespulten Textbausteine von der „Aktuellen Kamera“ nicht mehr ertrug.

  18. OT
    Redeverbot für AfD-Chef Gauland in der Meistersingerhalle
    Stadt Nürnberg erwägt Rücktritt vom Mietvertrag, wenn Politiker das Wort ergreift

    NÜRNBERG – Am Samstag findet in der Meistersingerhalle eine Wahlkampfveranstaltung der AfD statt. Als Redner ist dabei auch Spitzenkandidat Alexander Gauland geladen. Doch wegen dessen jüngster verbaler Entgleisung verlangt die Stadt, dass er nicht das Wort ergreift.
    http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/redeverbot-fur-afd-chef-gauland-in-der-meistersingerhalle-1.6580408
    – – – – –

    Das bunte und weltoffene Nürnberger SPD-Grüne-Links-Versiffte Politikerpack haben die Wahrheit in Nürnberg nicht so gerne. Auch aktuelle Probleme und Tatsachen sind hier nicht erwünscht.
    Deshalb, wie im 3.ten Reich: Redeverbot, Arbeitsverbot, Umerziehungslager . demnächst live und in Farbe.

  19. Für mich sorgte PI vor einigen Jahren auch für den Aha-Effekt.
    seegurke 4. September 2017 at 09:18

    Ja, bei mir auch, als ich PI (und Kewil) vor zehn Jahren entdeckte. Ich kann wohl sagen: Das hat mein Weltbild verändert. Bis dahin kannte ich in dieser Richtung nur die JUNGE FREIHEIT, donnerstags kam immer die neue online-Ausgabe mit vier Artikeln, und Arnulf Baring, hin und wieder in Talkshows. Und eben in der JF erschien am 20. Juli 2007 dieses Interview mit Stefan Herre, dem Gründer von PI.

    „Dorn im Auge der Mächtigen“
    Das Internet als neues Forum politischen Protests. Das Weblog PI etwa kämpft gegen die Islamisierung Europas

    Herre: Als ich PI im November 2004 gründete, konnte ich natürlich nicht erahnen, wie sich die „Bloggosphäre“ im Laufe der Zeit entwickeln würde. Aus anfänglich zehn PI-Lesern sind mittlerweile über 10.000 täglich geworden! Inzwischen sind wir ein richtiges Redaktionsteam, zu dem fünf Autoren, ein Systemadministrator und ein Karikaturist gehören – die wohlgemerkt alle ehrenamtlich arbeiten! Wir behandeln Themen, die die „alten Medien“ aus Gründen der Political Correctness und des Dhimmitums – also das bereitwillige Unterwerfen bzw. angstvolle Kuschen vor dem Islam – durch das journalistische Sieb fallen lassen.

    Bestes Beispiel war der Karikaturenstreit im Februar 2006, als Spiegel, Stern & Co. aus Angst vor dem Islam der dänischen Zeitung Jyllands Posten, die die Bilder bekanntlich publiziert hatte, die Solidarität verweigerten und die harmlosen Mohammed-Cartoons nicht veröffentlichten. Es waren Blogs wie Gegenstimme (www.gegenstimme.net), Fakten & Fiktionen (www.myblog.de/kewil) und PI, die den Lesern die Karikaturen zuerst präsentierten und die dafür über Nacht einen großen Besucherzuwachs verzeichneten.

    Für uns war das ein Schlüsselerlebnis, das bei uns in Deutschland verbreitete Dhimmitum und den Islam zu einem der Themenschwerpunkte von PI zu machen. Die ständig wachsenden Besucherzahlen zeigen, daß es die richtige Entscheidung war.

  20. OT: Apropos: Helft Alle mit!
    Ich habe für 100€ 20.000 beidseits bedruckte A-6-Blätter mit PI-Werbung fertigenlassen und verteilt, damit die Leute endlich etwas Anderes als Generalanlüger und Süddt. Zeitverschwendung zu lesen bekommen. Ihr könnt die Motive dieser Blätter bei mir bekommen: Koranfakten@yahoo.com
    Verteilt auch ihr sie an euern Infoständen, in den ParteienOVs, in die Briefkästen eurer Häuser, auf Bus- und Tramsitze! In den Pegida-Reden könnte den Teilnehmern angeboten werden, sich von der Bühne Blätter abzuholen. An den Nürnberger Spaziergängen nehmen zwar immer nur 40 Pegida Teil, doch es wurden auf einen Schlag 4000 Blätter abgeholt!

  21. Der angesprochene „Gewohnheitseffekt“, der auch bei nicht IP-Leser zu beobachten ist. Damit sind alle die gemeint, die sich mit den Auswirkungen der Merkel’schen Flüchtlingspolitik beschäftigen und durchaus eine gewisse Untufriedenheit zeigen. Aber diese „Unzufriedenheit“ hat letztlich keine grundlegende Auswirkungen auf ihr Wahlverhalten. Offenbar sieht man die Lage in Sachen Migrationspolitik von Merkel zwar ziemlich kritisch, aber nach meinem Eindruck mitnichten derartig kritisch, als dass ein „Bewusstseinswandel“ und ein realistisches Gefühl für die Wirklichkeit in den Köpfen stattfände. Dieser findet offensichtlich in gravierender Form nicht statt.

  22. Deir ez-Zor wird Merkels / Obamas Stalingrad

    Deir ez-Zor ist vielleicht nicht in dem Maßstab des Ausmaßes und der enormen Minusgrade, aber in seiner jahrelangen Blockade, dortigen Hungers und Tapferkeit – mit der Blockade von Leningrad zu vergleichen für Syrien

  23. Ich sehe die Statistik auch als Ausdruck dafür, daß viele Menschen nach wie vor die „Fluchtsimulanten“ als Problem nur im Zusammenhang mit Terror wahrnehmen, nicht dagegen mit dem noch viel größeren Problem der überbordenden Gewaltkriminalität, von der auch sie selbst viel stärker und wesentlich unmittelbarer betroffen sind………..
    Dies steht auch im Einklang mit der „Berichterstattung“ der Lügenpresse, die in diesem Zusammenhang immer nur – wenn überhaupt – den Begriff Terror verwendet, das noch viel größere Problem der längst außer Kontrolle geratenen Gewaltkriminalität jedoch geflissentlich verschweigt……….

    und viele Leute gucken eben nur ARD und ZDF, oder lesen nur die Mopo……….

    D.h., wenn es nicht richtig RUMMST in den Twin Towers, ist für viele Menschen die Welt in ihrem „Gärtchen hinterm Haus“ in allerbester Ordnung, weil sie NIX mitbekommen, von der REALITÄT……..

  24. Keine gleichgeschalteten NATO-Medien werden darüber berichten:
    Es ist eine Frage der wenigen Tage und die ISIS in Syrien sind Geschichte.
    Dank RUSSLAND
    Ein FIASKO für den NATO-Westen samt seinen „farbenen Revolutionen“.
    Ein FIASCO für alle US-tiefer Staat Vasallen, Frau Merkel und ihr PC Pack.

    Deir ez-Zor: Die letzte IS-Hochburg kurz vor dem Fall.

  25. Wie viele Zugriffe haben denn die Webseiten der „Qualitätsmedien“? Nur einmal so als Vergleich?

  26. MERKELS MAULHELDEN

    Egal was Merkel heute in Bezug auf Flüchtlinge, insbesondere aus Syrien, sagt, sollte man nie vergessen, wie tief ihre Regierung in diesem Krieg von Anfang an auf Seiten der Kopfabschneider involviert war.
    Z.B. 19.08.2012: Deutsches Spionageschiff hilft syrischen Rebellen
    Ein Spionageschiff der Deutschen Marine kreuzt nach Zeitungsinformationen vor der syrischen Küste, um die dortigen Rebellen für ihren Kampf gegen Machthaber Baschar al-Assad gezielt mit Informationen zu versorgen. Dieses sogenannte Flottendienstboot habe modernste Spionagetechnik des Bundesnachrichtendienstes (BND) an Bord, berichtet die „Bild am Sonntag“.

    Damit ließen sich Truppenbewegungen bis zu 600 Kilometer tief in Syrien beobachten. Der BND war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Laut „Bild am Sonntag“ gibt der BND die gewonnenen Erkenntnisse, etwa über militärische Einsätze der Assad-Armee, an US- und britische Partnerdienste weiter. Von dort aus gelangten auch Informationen an die syrische Befreiungsarmee, hieß es.
    Nach Informationen der „BamS“ sind zudem BND-Agenten im türkischen Nato-Stützpunkt in Adana stationiert. Von dort aus hörten sie Telefonate und Funkverkehr aus Syrien ab. Daneben werde der informelle Kontakt zu Quellen im direkten Umfeld des Assad-Regimes gehalten.
    BND stolz auf seine Rolle im Syrien-Konflikt
    „Kein westlicher Geheimdienst hat so gute Quellen in Syrien wie der BND“, sagte ein US-Geheimdienstler dem Blatt. Laut „BamS“ wird innerhalb des BND und der Bundesregierung die Rolle des Dienstes bei der internationalen Zusammenarbeit als große Auszeichnung wahrgenommen. „Wir können stolz darauf sein, welchen wichtigen Beitrag wir zum Sturz des Assad-Regimes leisten“, erklärte ein BND-Mitarbeiter der „Bild am Sonntag“.

    BND-Chef Gerhard Schindler hatte Mitte August ein baldiges Aus für die syrische Führung vorhergesagt. „Es gibt viele Anhaltspunkte dafür, dass die Endphase des Regimes begonnen hat“, hatte Schindler der „Welt“ gesagt.

    Die Strategie der Rebellen, „eine Art Guerillataktik“, zermürbe außerdem zunehmend die Armee.

  27. shanghaikid 4. September 2017 at 10:11

    Wie viele Zugriffe haben denn die Webseiten der „Qualitätsmedien“? Nur einmal so als Vergleich?
    ****************************************************************

    Das würde mich auch interessieren.

  28. Ich habe im Juni 2010 auf der Suche nach der Bedeutung des Wortes „taqiyya“ PI entdeckt. Der Erkenntnisprozess, der dadurch bei mir in Gang gesetzt wurde, war äußerst schmerzlich. Ich bin damals gewissermaßen aus meiner Welt herausgefallen. Das Leben ist seitdem ein anderes. – Na, und klar, Kärtchen mit PI-Adresse, aber auch Jouwatch, EuropeNews etc. begleiten mich überall hin und landen gern im Supermarkt in Spiegel, Focus usw.

  29. Was ich noch unbedingt an meinen Kommentar anhängen muss, um vielleicht die Ursache dafür zu erklären, warum nicht mindestens das unterste Drittel der Gesellschaft die AfD wählen, also 30%. Ich meine die sogenannten Abgehängten.
    Leider gehen viele von denen nicht zur Wahl – Wahlenthaltung hält diese Gruppe für einen mehr oder weniger effektiven Protest. Insofern macht diese Gruppe ihre Wahlentscheidung von ihrer prekären Einkommenssituation abhängig.

    Die Mitte der Gesellschaft macht es ebenso. Die scheint aber, im Gegensatz zu den untersten 30%, noch nicht an der persönlichen Schmerzgrenze angekommen zu sein.

    Themen wie Migration, Bildung oder Infrastruktur, sind ihnen zwar wichtig, aber nicht so „dramatisch“ wichtig, als dass hier ein Umdenken im Wahlverhalten angestoßen würde.

    Was wahrscheinlich den Durchbruch geben würde, das wäre sicherlich eine saftige Steuererhöhung der Substanzsteuern, wie Einkommenssteuer, Erbschaftssteuer oder auch Verbrauchssteuern.

  30. Tolle Nachricht!
    Was würden wir nur ohne die systemkritischen Blogs machen? Wir könnten nirgends unseren Frust ablassen, weil überall der Maulkorb wartet.

  31. #pcn

    Ich sehe das anders. Die Deutschen murren zwar, aber ziehen keine Konsequenzen……….das unterscheidet sie massgeblich vom Rest der Welt…………

  32. shanghaikid 4. September 2017 at 10:11

    Wie viele Zugriffe haben denn die Webseiten der „Qualitätsmedien“? Nur einmal so als Vergleich?

    Klicks im Monat August:
    T-Online 342,9 Millionen
    Bild.de 275 Millionen
    Spiegel Online 196,0 Millionen
    Focus Online 98,4 Millionen
    Welt Online 49,6 Millionen
    Zeit Online 35,5 Millionen
    FAZ.NET 33,6 Millionen
    Das Portal der „Süddeutschen Zeitung“ 48,0 Millionen

    http://www.horizont.net/medien/nachrichten/Zugriffszahlen-IVW-Online-im-August-Sueddeutsche.de-rueckt-Welt-Online-auf-die-Pelle-130252

  33. shanghaikid 4. September 2017 at 10:11

    Wie viele Zugriffe haben denn die Webseiten der „Qualitätsmedien“? Nur einmal so als Vergleich?

    Klicks im Monat August:
    T-Online 342,9 Millionen
    Bild.de 275 Millionen
    Spiegel Online 196,0 Millionen
    Focus Online 98,4 Millionen
    Welt Online 49,6 Millionen
    Zeit Online 35,5 Millionen
    FAZ.NET 33,6 Millionen
    Das Portal der „Süddeutschen Zeitung“ 48,0 Millionen

    http://www.horizont.net/medien/nachrichten/Zugriffszahlen-IVW-Online-im-August-Sueddeutsche.de-rueckt-Welt-Online-auf-die-Pelle-130252

    PI-News im August: 4.19 Millionen sowie 21,83 Millionen Seitenzugriffe.

    https://newpi.wordpress.com/2017/08/28/pi-news-statistik-august-2017-neue-rekorde/

  34. PI ist eine wirklich informative Seite. Habe diese durch Zufall vor mehreren Monaten im Internet gefunden, weiß nicht einmal mehr, wie ich darauf gestoßen bin. Es ist mir zur Gewohnheit geworden, hier mehrmals täglich reinzuschauen. Ich bin Rentner und habe deshalb Zeit dafür. Die „Aktuelle Kamera“ und andere Nachrichtensender kann ich mir gar nicht mehr anschauen, da wird mir schlecht.
    Weiter so PI und herzlichen Glückwunsch!

  35. @ MissPiggy 10:57
    Alle Moderaten waren viel zu zahm, auch Strunz. Das Thema mit den Goldstücken war voll berechtigt. Aber unangehme Fragen wollen unsere Volkszerstörer nicht.

  36. @ Polit222Un 10:35
    Nun ja, Soros und seine Spekulanten- Crew sind halt Perfektionisten.
    “ Es ist die Salamitaktik die in Deutschland, in allen europäischen Ländern durchgezogen wird. Es wird mit allen Mitteln verhindert, dass ein Bürgeraufstand erfolgt. Ständig wird bis kurz an die Schmerzgrenze der nicht informierten Bevölkerung agiert, so dass ein Unwohlsein entsteht, aber kein Handlungsimpuls ausgelöst wird.“

  37. Für mich ist PI-News ein willkommenes „Gegengewicht“ zu den unerträglichen „Merkel-Medien“.
    Klar ist mir aber, dass auch PI-News nicht neutral ist, und sein will und Meinungen bündelt.
    Je näher ein Bericht der eigenen Meinung und Erwartungshaltung entspricht, desto wahrer ist er?
    Leider ja nicht, wie wir wissen.
    Dennoch ist PI-News oft das fehlende „Puzzlestück“ zur „ganzen Wahrheit“.
    Meinungen sollten sich auf möglichst breiter und vollständiger Basis bilden,
    und dazu wird hier ein Beitrag geleistet!
    Vielen Dank dafür!

  38. Das Zwischennetz ist wahrhaft gemein

    Lange Jahre propagierten die hiesigen Parteiengecken und die Lügenlizenzpresse das Bild vom Zwischennetz als Gefährt des Weltbürgertums, doch dies entpuppt sich nun als ein Trugschluß. Das Volk ist nämlich keinesfalls weltbürgerlich gesonnen und wenn man es reizt, so wie dies etwa mit der mohammedanischen Masseneinwanderung im deutschen Rumpfstaat getan wurde, bei der man mit der Grenzöffnung Anno 2015 dem sprichwörtlichen Faß den Boden ausgeschlagen hat, dann macht es seinem Ärger im Zwischennetz auch Luft. Und dies umso mehr, wenn ihm in den Zeitungen und beim Rundfunk die Kommentarspalten gesperrt werden. Im Zwischennetz und namentlich in den Gesellschaftsnetzwerken kann das Volk aber nicht nur schreiben, was es will, sondern sich auch durch wenige Handgriffe jeden nervenden Störer vom Hals schaffen und damit ist das Volk unter sich, sozusagen am virtuellen Stammtisch. Dabei mag es von Petzen und Anstandsdamen ein wenig gestört werden, aber wirklich gehindert werden kann es nicht.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  39. Angesichts dass PI der grösste Patriotische und polit-kritische Blog im deutschsprachigem Netz ist, und von rund 100 Millionen Nutzern gelesen werden kann, bin ich mir nicht sicher, ob man diese Zahlen groß feiern sollte. Über den Daumen gepeilt konsumieren 0,15 % der Menschen „PI“, und 99,85% der deutschsprachigen User nutzen „PI“ nicht, da ist noch eine menge Luft nach oben.

  40. Ich DANKE Pi als Informationsmedium der ganz seltenen Art in Deutschland. Zum Glück gibt es heute neben den Kartell-Medien auch Medien im Internet. Eine normale Tageszeitung kann man heute nur noch schnell überfliegen. Die Überschriften sammeln, mehr nicht. Die Inhalte sind zu 99% auf Regierung-Niveau. Die Jugend kennt eine Zeitung gar nicht mehr. Die sollten froh sein, so entgeht ihnen eine wahre Informationsdiktatur ohne gleichen. Das Rededuell gestern sollen 16 Mio gesehen haben, 20 Mio waren
    eingepreist. Es war wohl der langweiligste Tatort des Jahres.

  41. PI ist regelrecht berühmt.
    Regelmäßig verlinke nicht nur ich Beiträge von PI auf der Seite von GAB, auf die nach der einsetzenden Zensur und willkürlichen Sperrungen bei Twitter viele User ausgewichen sind.

  42. Freie Rede und Meinungsäußerung ist Teil unserer Kultur.
    SPD und Grünen mit ihren Kalifat-Träumen gehöre eher nicht dazu

Comments are closed.