Mevlüt Cavusoglu (türkischer Außenminister)
Mevlüt Cavusoglu (türkischer Außenminister)

Erst im April 2017 polterte Möchtegern-Kolonialherr Erdogan (von der deutschen Presse verschwiegen): „Europa wird bald türkisch sein„. Kurz zuvor, dass „kein Europäer mehr weltweit sicher sein wird. Des Weiteren forderte er seine in Europa untergekommenen Landsleute auf, fünf Kinder zu zeugen, um ihren Einfluss auszubauen.

Erdogans Pläne sind allerdings schon länger dokumentiert. Bereits im Oktober 2012 sprach er auf einer AKP-Veranstaltung davon, den Islam siegreich nach Westen zu tragen„. Und mit „Westen“ ist eindeutig zuallererst Deutschland gemeint.

Und jetzt kommt es für Deutschland knüppeldick, die Türkei gibt eine Reisewarnung für ihre Landsleute heraus! TAG24 „berichtet:

Istanbul – Das türkische Außenministerium hat die Bürger des Landes bei Reisen nach Deutschland und die in Deutschland lebenden Türken zur „Vorsicht“ ermahnt.

In einer am Samstag veröffentlichten und als „Reisewarnung bezüglich der Bundesrepublik Deutschland“ überschriebenen Erklärung rät das Ministerium dazu:

„Sich nicht auf politische Debatten einzulassen“, „sich von Wahlkampfveranstaltungen politischer Parteien und von Plätzen fernzuhalten“, wo Kundgebungen oder Demonstrationen stattfinden, die von „Terrororganisationen“ organisiert oder unterstützt und von den deutschen Behörden geduldet werden“.

In Deutschland sei die politische Debatte geprägt durch „anti-türkische Gefühle“. Zudem bestehe der Wunsch, die EU-Mitgliedschaft des Landes zu verhindern, heißt es in dem Statement des türkischen Außenministeriums.

Die Gefahrenlage ist wohl eher andersherum. Am 31. August griff eine Gruppe der radikal-islamischen Grauen Wölfe  einen Infostand der Linkspartei in Köln-Kalk an. „Die Linke-Kalk“ auf ihrer „Facebook-Seite:

Türkische Faschisten, sog. „Graue Wölfe“, haben einen Infostand der Kalker LINKEN in Köln-Ostheim attackiert. Die Genoss*innen haben sich nicht provozieren und nicht einschüchtern lassen. Mehrere Passant*innen zeigten sich solidarisch.

Wir finden, die Reisewarnung des türkischen Außenministeriums greift zu kurz. Wir halten es dann eher mit der Identitären Bewegung Österreich, und fordern: „Erdogan, hol Deine Türken ham!

Konkret sind hier Anhänger von Erdogan oder der rechtsextremen „Grauen-Wölfe“-Partei MHP zu benennen, die große Unterstützung bei Wahlen finden. Bei der Parlamentswahl 2015 (über 60 Prozent), bei dem Verfassungsreferendum im April stimmten in Deutschland 63,2 Prozent, in Österreich gar 73,2 Prozent mit „Ja“ für Erdogan (Belgien 75,0 Prozent, Niederlande 71,0 Prozent, Frankreich 64,85 Prozent).

image_pdfimage_print

 

123 KOMMENTARE

  1. Ich grinse mir immer eins,Jahrzehnte lang ist man den Türken entgegen gekommen,ihnen förmlich in den Allerwertesten gekrochen und nun können die Deutschen Politiker,endlich die Früchte ihrer Arbeit,geniessen.
    Alles Nazis in Berlin,ich könnte platzen vor Freude,vor allem bei Sigi das Pack Gabriel.
    Nun gut,Frech und Arrogant sind die in Ankara schon und vor allem undankbar,aber so kennt man diese Volksgruppe ja,hier und am Bospurus.

  2. Eine gute Aktion von ihm. Noch besser wäre es, wenn er seine Landsleute aufrufen würde, endlich ins gelobte Land zurück zu kehren. Echt, ich kann diese Türken nicht mehr sehen. Sollen sie doch in ihrem Land umsetzen was sie hier fordern. Das muss man sich eh mal reinziehen. Kommen in ein fremdes Land und fordern.

  3. OT
    „Wir sind ganz nah dran an Orwell“

    Gestern war in Berlin eine Demo namens „Freiheit 4.0 – Rettet die Grundrechte!“
    Dieses Thema’s sollte sich pi-news auch mehr annehmen! Tat es zwar schon mit der Thematisierung vom Maas’schen Netzwerkdurchsetzungsgesetz und Kahanes‘ Amadeu Antonio Stiftung.

    Auf der Demo hiess es:
    „Wir haben es mit einem Sicherheitswahn zu tun“, beklagte der Überwachungsgegner. Er witterte ein „Stahlnetz, das sich über uns alle stülpt“. Der Staat werde faschistoid.

    Den „Kampf gegen den Terror“ machte der frühere Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar als Blaupause aus, um „alle möglichen Grundrechtseingriffe“ bis hin zur Massenüberwachung einzuführen. In vielen westlichen Staaten gelte der Ausnahmezustand, was zum Missbrauch einlade. „Wir verlieren dabei in doppelter Weise“, gab Schaar zu bedenken: „Wir geben unsere Werte auf und liefern Anderen Argumente, unsere Gesellschaft zu bekämpfen.“

    Mehr dazu auf:
    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Demo-Freiheit-4-0-Wir-sind-ganz-nah-dran-an-Orwell-3825887.html

  4. Dortmunder Buerger 10. September 2017 at 13:01

    Schön wär’s ja, wenn sich die Türken daran halten würden. Werden sie aber leider nicht.
    ………………………………………………………………………………………………………………….
    Richtig !!!
    Ein Freund von mir ist Pilot, fliegt eine B747-400, wohnt und arbeitet in Köln!
    Der hat mir erzählt, wie viele „Türkenflieger“ täglich aus Istanbul und Ankara ankommen.
    Darin sitzen die ganzen Deutsch-Türken, die in Deutschland gemeldet sind, hier Stütze kassieren, aber billig davon in der Türkei leben und sich über die doofen Deutschen totlachen!
    Die kommen alle 3 Monate nach Deutschland, gehen aufs Amt, lassen sich ihren Stempel für die Stütze geben, nach Bewerbungsbemühungen wird diese Klientel nicht gefragt, die will man fix wieder loswerden.
    Danach werden noch ein paar Arztbesuche gemacht und die Zähne gerichtet. Anschließend wird von der deutschen Stütze prächtig eingekauft, alles was in Deutschland billig und in Anatolien teuer ist, ein paar Verwandte besucht und nach 2 Tagen geht es zurück. Das ganze Flugzeug sieht dann aus, wie das Großlager von Amazon.

    Naja, und auf die frisch importierten Invasoren, die jetzt per Flugzeug, nachts, auf den militärischen Teil des Platzes kommen, können wir auch sehr gut verzichten!
    Warum sieht man denn kaum noch Fußgänger an der deutschen Grenze?
    Weil die per Flieger, nachts, aus der Türkei, importiert werden und dann ab in die Busse und verteilt aufs ganze Land.

  5. Dreht ihnen den Geldhahn ab und die Großkotze werden wieder zu Jammertürken.
    Dieses Geld ist sowieso zum großen Teil das entrückgrateter flaschensammelnder deutscher Deppen.

  6. Man erntet das was man gesät hat.
    Manchmal ist auch kräftig Unkraut darunter.
    Die Shariah Partei Deutschland hat immer gehofft und das die Törken sie wählen und die Chizo Partei Deutschland unter der SED Sekretärin auch. HaHaHa

  7. Deutschland, besser ganz Europa, ist für Türken gefährlich. Darum sollten die heimreisen, die Syrer mitnehmen, und denen das Land aufbauen.

    Mir gefällt das Erdogan-Regime immer besser.

  8. Hoffentlich hauen nicht alle Türken die unser Land aufgebaut und technologisch nach vorne gebracht haben in ihr Heimatland ab. Deutschland könnte natürlich mühelos auf die Fachkräfte aus Syrien und Afrika zurück greifen um Türken zu ersetzen.

  9. Buendler Havelland 10. September 2017 at 13:15

    über der türkei lacht die sonne, über deutschland lacht………….

  10. Diese Reisewarnung gilt selbstverständlich nicht für „Flüchtlinge“,
    die der Sultan droht loszulassen, wenn keine Kohle rüberkommt.

  11. Es wäre zu schön um wahr zu sein, wenn die Deutschen sich durchringen könnten in zwei Wochen eine Regierung zu wählen, die den Türken nicht weiter zumutet inmitten der hasserfüllten und islamophoben Deutschen zu leben, sondern sie aktiv bei ihrer Heimreise nach Anatolien unterstützt.

  12. Ich unterstütze die Türkei bei ihrer Reisewarnung, und hoffe, daß ab jetzt weniger Türken hier rumlaufen.

    Aber irgendwas sagt mir, daß das nicht passieren wird, weil keiner, der einmal hier ist, in dieses Drecksland zurück will.

  13. @ Pedo Muhammad 10. September 2017 at 13:13

    Danke, Pedo. Da gibt es sogar eine Audiofunktion, mit der man sich das arabische Geseiere antun kann!
    🙂

  14. Ich habe den Denkfehler gefunden!
    Die „Reisewarnung“ ist die Aufforderung an die unterdrückte türkische Minderheit, alsbald mit der Vertreibung der Ungläubigen zu beginnen. Deutschland gehört, wie auch der Rest der Welt, Allah!
    Das steht so im Koran zu lesen.
    Damit diese „Reisewarnung“ zurückgenommen werden kann, muss hier zügig die Sharia eingeführt werden!
    Zusammen mit den Millionen Glaubensbrüdern, die nach der Wiederwahl von Frau Merkel, noch hinzukommen, sollte das mittelfristig möglich sein.
    Denn ist klar: Freiwillig wird kaum ein Moslem „unser“ Land verlassen!

  15. Auch wenn ich ebenso geneigt bin, Witzchen über diesen neuen Erguss zu reißen – ich sehe es als taktischen Vorbau. Für eine Retourkutsche zu Gabriel kommt es zu spät. In den Nachrichten gestern kam es so mit dem Tenor „DE wird jetzt total rechtsextrem etc“ Lt. Sultan würden Türken von Behörden gemobbt (extra lange Wartezeiten etc), in Türkenvierteln würde es wieder häufiger brennen…
    Das eignet sich jetzt wieder prima, um die Gesellschaft weiter zu spalten:
    a) Türken in De sollen sich laut Sultan aus politischen Diskussionen heraushalten-> führt zu weiterer Abkapselung, eigene Migrantenpartei in Zukunft als prima Alternative
    b) Pflege des Opferstatus
    c) indirektes Aktivieren der deutschen Gutmenschen ( Solidartät mit den „verfolgten, gemobbten Türken“) -> weitere Spaltung der Deutschen-> durch die AfD wird das Ansehen im Ausland beschädigt
    d) Vorbauen, dass wenn durch die AfD im BT kritische Nachfragen bzgl. beispielsweise Ditib-Finanzierungen kommen, man diese bis dahin Kälte Geschichte wieder aufwärmen kann
    e) die „fünfte Kolonne“ wird so wieder zusammen geschweißt: wir armen Opfer, wir müssen zusammenhalten und gegen unsere Unterdrückung kämpfen (er verwendete auch mehrfach das Wort „respektlos“)
    Etc. pp
    Von daher halte ich es für ein taktisches Manöver und sehe es daher sehr kritisch.

  16. Ich komme so langsam ein bisschen durcheinander. Wieso heist es eigentlich immer wenn einem eine Sache spanisch vorkommt, dass ist getürkt.

  17. „Und „Migrationsforscher“ verlangen mehr und schnellere Einbürgerungen „zur Rettung der Demokratie“, damit auch alle gleich mitwählen können. Neue Wähler kann man sich so vielleicht backen, von den real existierenden Problemen löst das nicht ein einziges. Wer sich mit vollen Schaufeln Sand in die Augen streuen läßt, braucht sich nicht zu wundern, wenn er nach der Wahl der Gelackmeierte ist.“

    https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2017/vertagter-ansturm/

  18. Es gibt ja Lehrstühle für „Türkeistudien“.

    Wäre doch mal Anlass für eine Serie über die politischen Entwicklungen in der Türkei seit 1915, aber auch, um etwa die politische Rolle des türkischen Militärs oder das „Gastarbeiter-Abkommen“ mal etwas genauer zu dokumentieren.

  19. Lieber „Erdi“,
    hol all deine Landsleute (auch die mit Doppelpass) heim ins Reich
    und lass sie nie mehr raus
    danke vielmals

  20. Das einzige üble was man in Deutschland erleben kann, ist die Begegnung mit gewalttätigen Moslems. Andere Gefahren sind nicht höher als in anderen Ländern. Ausgerechnet Moslems warnen jetzt vor Deutschlandreisen! Sagenhaft! Erst zetteln die hier das ganze Theater an und dann sprechen sie auch noch Warnungen aus. Es ist nicht zu fassen.

  21. Wenn Graue Wölfe einen Infostand der Linken angreifen – geht das dann als „Politische Kriminalität, rechts“ in die Statistik ein?

  22. Prima. Alle Türken in Deutschland, die sich als Türken fühlen, zurück in die Türkei. Eine Millionen-Erleichterung für Deutschland. Akif Princci und Necla Kelek bleiben selbstverständlich hier.

  23. @Deldenk
    … das ist bestenfalls Galgenhumor, leider
    Ein weiterer Nebeneffekt ist, dass verstärkt Asylanträge von türkischen Kurden genehmigt werden.
    Je mehr der Außenminister oder Herr 100 Prozent gegen die Türkei wettert, desto klarer wird allen,
    das die Türkei inzwischen Millionen politisch verfolgter Bürger hat, die dringend in Deutschland
    Schutz suchen und finden werden. Denn: Eine Obergrenze gibt es ja nicht!

  24. Dr. T 10. September 2017 at 13:33
    Wenn Graue Wölfe einen Infostand der Linken angreifen – geht das dann als „Politische Kriminalität, rechts“ in die Statistik ein?

    Mmmmhhhh ich glaub das fällt unter „kulturelle Missverständnisse“ wie Massenvergewaltigungen und Terroranschläge….

  25. ich mag „türken“ nicht.

    „Das Verb türken ist ein umgangssprachlicher Ausdruck für vortäuschen, fälschen,[1] der oft als diskriminierend empfunden wird.“
    (wikip.)

  26. Thörken haben sich mit Zähnen und Klauen in der Beute Almania verbissen. Um die rauszubekommen, muß nicht der Kalif eine wohlkalkulierte PR-Reisewarnung an die Adresse Merkel aussprechen, sondern die Erdolf-Türken, die fünfte Kolonne im Land, gehört rausgeschmissen. Gerne auch mit „unschönen Bildern“. Völkervertreibungen sind keineswegs was aus der Klamottenkiste der Historie, sondern eine immer mal wieder auftauchende Notwendigkeit, wenn ein Diktator seine Siedlerkolonien zum Aufstand auffordert.

  27. Ich empfehle den sofortigen Abbruch aller diplomatischen Beziehungen. Den Verbot der Erdogans-Religionsbehörde auf deutschen Boden und den Einzug ihres Vermögens. Sofortige Ausweisung aller türkischen Hass-Prediger und die sofortige Abschaffung des Doppel-Passes für Erdogans Agenten und für seine fünfte Kolonne. Und natürlich die Einstellung aller deutschen Zahlungen an Adolf Erdowahn.

  28. Babieca 10. September 2017 at 13:41
    Thörken haben sich mit Zähnen und Klauen in der Beute Almania verbissen.
    […]

    Etwas anderes können die auch nicht.


  29. Gabriel’s Türkenfreunde!
    .
    “Mein Führer (Erdogan), gib uns den Befehl und wir zerschlagen Deutschland.“

    .
    .
    Immer und immer wieder kriechen deutsche Politiker den Türken in den Ar…
    Warum eigentlich?
    .
    Wir brauchen die Türken nicht.
    .
    Wir haben sie nie gebraucht.

  30. Er hat doch recht:
    Man sollte sich von Wahlkampfauftritten fernhalten: Z.B. bei der CDU/Merkel besteht die Gefahr von Hörschäden, weil die Bürger lautstark aber friedlich protestieren.
    Bei AfD Veranstaltungen könnte der brave Türke zwischen die Fronten der Antifa geraten, die ihre Ablehnung ebenfalls lautstark aber nicht ohne Gewalt kund tut.
    Zumal könnte der brave und anständige Türke schon alleine wegen seines Aussehens Opfer einer Gewalttat werden, wenn er mit einem militanten Kurden, die sich in deutschland ebenfalls unbehelligt rumtreiben zusammenstößt.
    Und zu guter letzt is dem braven ja die zugehörigkeit zum Islam auf die Stirn tättowiert, was der normale Deutsche nicht sieht, wohl aber der arabische Moslem, der der Ansicht ist, dass der türkische Moslem seinen islam nicht anständig genug praktiziert und sich dadurch genötigt fühlt, den Worten des Propheten Nachdruck zu verleihen.
    Und zuguterletzt könnte der gute türke auch völlig ziellos das Opfer eines Moslems aus Afghanistan oder Pakistan werden, der dort noch das Licht mit dem Stein ausgemacht hat und jetzt völlig haltlos in der Moderne gelandet ist und jetzt durchdreht.

  31. ==========
    (Erdogan ätzt – Erdogan hetzt – und niemand ist entsetzt…!
    Oh…das reimt sich ja – und alles was sich reimt…wird verboten!!!)
    ==========
    ||:Hurra hurra
    Der Türke mit dem kurzen Haar
    Hurra hurra
    Der Erdogan ist da:||

    Er zeigt alle Deutschen an
    Weil er uns nicht leiden kann
    Kommst Du nicht von selber raus
    Liefert Dich die Mutti aus

    Hurra hurra
    Der Großwesir aus Ankara
    Hurra hurra
    Der Erdogan ist da
    ==========
    Hurra hurra
    Der Türke mit dem kurzen Haar
    Hurra hurra
    Der Erdogan ist da

    Journalisten mag er nicht
    Zerrt sie vor ein Strafgericht
    Schwupps schon ist die Freiheit weg
    Wer hat die wohl weggesteckt

    Hurra hurra
    Der Henker mit dem Kopf-Scham-Haar
    Hurra hurra
    Der Erdogan ist da
    ==========
    Hurra hurra
    Der Türke mit dem kurzen Haar
    Hurra hurra
    Der Erdogan ist da

    Am liebsten wär er Dschingis Khan
    Regent von Erdoganistan
    Von Neiße bis zum Bosporus
    Wär’s mit Menschenrechten Schluß

    Hurra hurra
    Der Führer der Osmanen-Schar
    Hurra hurra
    Der Erdogan ist da
    ==========
    Hurra hurra
    Der Türke mit dem kurzen Haar
    Hurra hurra
    Der Erdogan ist da

    Humor versteht nicht je-der
    Nicht unser Geißen-Pe-ter
    Im Wald und auf der Hei-de
    (Vor allem dann, wenn ihn da so ein ganz besonderes Gefühl übermannt)…

    ||:Hurra hurra
    Der Türke mit dem Ziegen-Haar
    Hurra hurra
    Der Erdogan ist da:||
    ==========
    ||:Hurra hurra
    Der Türke mit dem kurzen Haar
    Hurra hurra
    Der Erdogan ist da:||

    ||:Hurra hurra
    Der Türke mit dem kurzen Haar
    Hurra hurra
    Der Erdogan ist da:||
    ==========
    (Wie war das noch gleich?…nur getroffene Hunde bellen…?)
    ==========

    https://www.magentacloud.de/lnk/0WojoqnB

  32. Babieca 10. September 2017 at 13:41
    Fox 10. September 2017 at 13:41
    Wenn Erdogan dann endlich seine Landsleute zur Rückkehr auffordert, demonstrier ich sogar für ihn!

    Er bot (ich glaube, vor 2 Jahren) der österreichischen Regierung an, seine Leute heimzuholen, allerdings nur unter der Bedingung, wenn Österreich ihnen die erwirtschafteten Leistungen zurückzahlt.
    Und da soll mir noch einmal jemand sagen, dass Türken keinen Humor haben 😀

  33. Diese Reisewarnung trifft Deutschland extrem hart. Besonders wenn man sich vor Augen hält, dass die deutsche Wirtschaft zum größten Teil von türkischen Touristen abhängt, die Devisen ins Land bringen. Ich befürchte ein großes Hotelsterben und unsere Kurbäder werden ohne türkische Gäste innerhalb kürzester Zeit verkommen und zu Steppenlandschaften mutieren.
    Wenn dann auch noch die türkischen Mitbürger, die ja schließlich Deutschland aufgebaut haben, in die Türkei zurückkehren, ja wer soll dann die knallbunten Brautkleider in den türkischen Brautkleidläden kaufen?! Eine Katastrophe unvorstellbaren Ausmaßes es bahnt sich an.
    Diese Reisewarnung ist eine einzige lächerliche Farce , über die man herzlich lachen kann.

  34. Ick find det einfach juut!Solange Onkel Erdolf da das Sagen hat kommen die Kümmels nicht in die EU.Und dabei soll es bleiben.

  35. Diese „Reisewarnung“ ist gleich unter mehreren Aspekten zu beleuchten:

    Zunächst einmal müßten die Deutschen sich – objektiv betrachtet – darüber freuen, weil diese „Warnung“ zumindest dazu geeignet ist, die illegale Migration seitens türkischer Bürger zu vermindern, auch wenn dieser „Neben-Effekt“ als solcher natürlich nicht das Ziel des Despoten Erdogan ist, sondern seinen eigentlichen, wie im Artikel auch dargestellt, Zielen quasi direkt widerspricht.

    Des weiteren ist Erdogan zu fragen, welches „Interesse“ die Türkei eigentlich hat, (Stichwort EU-Beitritt), sich und seine BürgerInnen geradezu mit despotischer Vehemenz an ein Land (Deutschland), engstmöglich heranführen zu wollen, in welchem seine Landsleute sich unsicher und gefährdet fühlen müssen?

    Hinzu kommt, daß das Erdogan`sche Verbot an seine hier (einerseits schon länger, andererseits erst kürzer) lebenden Landsleute, sich politischen Debatten zu verweigern, eine direkte Aufforderung zu undemokratischem, und damit nicht nur disintegrativem, sondern zu verfassungsfeindlichem Verhalten gerichtet ist. Eine Demokratie lebt bekanntlich vom politischen Diskurs und Streit, also von Debatten, um schlussendlich zu einer einheitlichen, zumindest jedoch mehrheitsfähigen – demokratischen -Willensbildung zu gelangen.
    Wenn also nun der Despot vom seine hier lebenden Landsleute explizit dazu auffordert, sich dieser Debatten ausdrücklich zu verweigern, bedeutet das nichts anderes als die Aufforderung, eine GEGEN-Gesellschaft (die es ohnehin schon länger hier gibt, verfassungswidrig geduldet und gefördert von den Systemparteien) zu bilden. Diese – geradezu ungeheuerliche – Dimension des Ganzen muss sich jeder echte Demokrat in diesem Lande gewahr werden und sein.

    Hieraus ergeben sich infolgedessen für unsere Zivilgesellschaft essentielle und geradezu überlebenswichtige Fragen, die unverzüglich beantwortet werden müssen: Es geht um nichts weniger, als die künftige Haltung zu, und den künftigen Umgang mit den Menschen im Lande, die entweder türkischer Nationalität sind, oder einen türkischen Migrationshintergrund haben. Denn, daß von einem – zumindest nicht geringen – Teil dieser Menschen eine unmittelbare, nicht zu unterschätzende Gefahr für unsere Gesellschaft und gesellschaftliche Ordnung ausgeht (auch wenn das unsere Systempolitiker natürlich systemgerecht wegheucheln), trat bereits offen zutage. mit der überwältigenden Zustimmung zum Despoten-Referendum

    Mit der jetzigen Aufforderung zur – der verfassungsmäßigen Ordnung unseres Landes offen zuwiderlaufenden und diese attackierende – sich politischen Debatten zu verweigern, verstärkt das türkisch-islamistische Despoten-Regime seine kämpferisch-aggressive Haltung gegen Deutschland, und aktiviert dazu auch die bereits in unserem Land lebenden Anhänger, die vor diesem Hintergrund de facto als eine Art „Kampftruppe“ gegen uns in Stellung gebracht werden (soweit dies nicht längst der Fall ist).

    Wer – bislang noch nicht aufgewacht war/ist – sollte das spätestens jetzt nachholen.

  36. 1/2 OT

    Keine Reisewarnung aus Katalonien.

    Blauer Himmel und Sonnenschein. Sehr angenehmes Klima, nicht zu heiß. Die Hauptreisesaison ist zu Ende. Blanes, Lloret de Mar und Tossa di Mar sind etwas leerer geworden. Nächste Woche dann Badalona und Barcelona. Und wenn wir es schaffen dann noch Tarragone und natürlich Montserrat! Oh ja Montserrat muss unbedingt sein.

    Und ich schau mal, ob ich eine katalonische Fahne ergattern kann.

    Wie hält es die AfD oder PI-NEWS eigentlich mit der independencia de cataluña? Ständig sich mit den Nahost-M*uhusel-Völkern zu beschäftigen geht mir langsam auf den Dings. Und zwar gehörig.

  37. Viel besser als eine Reisewarnung wäre eine ultimative Rückkehraufforderung an alle Osmanen, Anatolen und Kurden 🙂

  38. # Deldenk schreibt
    Auch wenn ich ebenso geneigt bin, Witzchen über diesen neuen Erguss zu reißen – ich sehe es als taktischen Vorbau.
    und
    Von daher halte ich es für ein taktisches Manöver und sehe es daher sehr kritisch.

    Sehr klare Analyse! Das überzeugt mich! Kann es auch so sehen:
    Die „fünfte Kolonne“ wird so wieder zusammen geschweißt: wir armen Opfer, wir müssen zusammenhalten und gegen unsere Unterdrückung kämpfen (er verwendete auch mehrfach das Wort „respektlos“)

  39. Merkel muss den Führer der Türken, mächtig beeindruckt haben,
    dass die sich in die Hosen schei ……., nach Deutschland zu kommen.

    Diese Reisewarnung soll man für immer aufrecht erhalten …..
    Gute Sache!

  40. Buendler Havelland 10. September 2017 at 13:15

    Dortmunder Buerger 10. September 2017 at 13:01

    Schön wär’s ja, wenn sich die Türken daran halten würden. Werden sie aber leider nicht.
    —————————————————————-
    Wer verlässt schon gern die vollen Freßnäpfe? Egal, wie viele Schäfchen sie schon in Form von Grundbesitz, Hotels, Immobilien, Betriebe, Karmione (LKW´s) sie schon in heimatliche Sicherheit gebracht haben und für sich arbeiten lassen.

  41. Wie jetzt? Ein glatzköpfiger Schnäuz verfügt völkisch-diktatorisch was, ohne daß die Antifa austickt?

    Höhöhöhö. Soviel zu Scheinheilig, Doppelmoral und Verlogenheit.

  42. die türkei braucht über deutschland gar nicht meckern was die alles wirtschaftliches bekommen haben und immer noch bekommen hat sie sehr bereichert
    geht doch mal nach istanbul die stadt sticht berlin aus

    und wenn man sich umschaut wie verkehrszeichen, gebäudebau ,druck, funk , tüv-türk alles deutsche systeme zu erkennen

    die haben sehr viel für das wenige was sie erfunden haben

  43. aenderung 10. September 2017 at 13:37
    ich mag „türken“ nicht.

    „Das Verb türken ist ein umgangssprachlicher Ausdruck für vortäuschen, fälschen,[1] der oft als diskriminierend empfunden wird.“
    (wikip.)
    ___________________________________________________________________

    Wer mag Türken überhaupt?
    Ich kenne keinen ….

    Was sie selber durch ihre unverschämte Art mit verschuldet haben.

  44. Ist schon witzig! Seine Türken und alle die, die er nach Deutschland durchgewinkt hat, haben unser Land versaut und jetzt deklariert er seinen „Abfalleimer Deutschland“ als Gefahrenterritorium!

    Reinigung auf Türkisch!

  45. Diktatoren warnen vor der Diktatur.

    Terroristen warnen vor dem Terrorismus.

    Faschisten warnen vor dem Faschismus.

    Immer wieder nett.

    Wenn Erdogan und Mittäter einfach ihre Erdotürken für immer nach Hause holen könnten, wäre allen geholfen. Erdotürken und andere Islamisierer haben in Europa schlicht und einfach nichts zu suchen, genauso wenig wie ihre rückständige widerliche menschen- und lebensverachtende „Religion“, die hier jeden Tag alles mehr und mehr versaut.

    Geht einfach nach Haus und gut.

  46. Vielleicht schiebt Erdowahn ja noch ’ne Kriegserklärung nach. Klare Fronten erleichtern die Feindbildverortung, gerade auch für die schon länger hier Lebenden und die GröKaZ: Die Türken nicht nur vor Wien, nein, schon in Berlin!

  47. Türkei gibt Reisewarnung für Deutschland heraus

    Dann kann Sultan Erdogans Meute es natürlich auch nicht länger verantworten, Menschenmassen – pauschalisierend „Flüchtlinge“ genannt – aus der Türkei in die deutschen Sozialsysteme zu leiten. Ausserdem stellt sich die Frage, warum sich Millionen seiner Anhänger noch in Deutschland aufhalten (leider die Mehrheit der hier lebenden Türkeistämmigen) und warum seine Gegner hier Asyl beantragen.

    Aus dem „krankern Mann am Bosporus“ ist ein gefährlicher Narr am Bosporus geworden.

  48. Der Sultan hat fertig.

    -Tourismus:
    Am A…schermittwoch.
    -Beutezüge, Geschäfte mit ISIS:
    Hat der böse Putin outtgemacht
    -Sultanspalast:
    Kostet ein paar Mark und achtzig.
    -Entlassung Hundertausender Beamter, Richter, Staatsanwälte, Polizisten,…
    Macht Bürgerkrieg schon akut wahrscheinlich.
    -Labilität
    Führt zur „Zurückhaltung“…“Zurückhaltung“,…der ist auch gut…
    möglicher Investoren,
    genauer:
    Investitionen: „So gut wie fast wenige.“

    Des sultan benötigt einen äußeren Feind,
    um zu überleben.

    Die wohlfeile Nazi-Keule kommt da gerade recht.
    Alle Welt bedient sich ihrer.
    Sie ist mit das erste, worauf sich „unsere“ „Goldstücke“ bestens verstehen.
    Warum sollte man ein Werkzeug, welches sich so hervorragend anbietet, nicht benutzen?

    Die Keule wird, wurde, ist zum Bumerang geworden.
    Sie war zum Gebrauch durch Andere gedacht.

    Und was machte der Sultan:
    Er tönte großkotzig von der der „wirtschaftlichen Blüte der Türkei“….

    In Wahrheit handelt es sich hierbei um Milliardenzahlungen seitens der EU,
    innerhalb derer man sich einen weiteren Beitrittskandidaten erhoffte,
    wie dies bei einem Schneeballsystem nun einmal stets zwingend notwendig ist.
    …v o r dem Crash.

    …sowie Betrug durch Gelddrucken. (Türkische Lira, …Neue türkische Lira)
    Bei einem Land wie der Türkei führt dieses Gelddrucken schon innerhalb Jahresfrist zu Wechselkursen,
    die jedem Gelddrucker dies Schuhe ausziehen. (gallopierende Geldentwertung der Landeswährung
    (Beim Dollar, beim Euro sieht die Sache e bissl anders aus infolge sehr viel größerer Reichweite)

    Was bleibt dem Sultan?
    Er geifert, schlägt um sich, droht, spaltet, versucht zu spalten.

    Der Sultan hat fertig.

    P.s.:
    Die neu hinzugekommen Flüchtlinge aus der Türkei tun in der Erdogan-Kolonie,
    ehemals Deutschland, (Sarkasmus aus) ein Übriges,
    die sultanesische Einheitsfront aufzumischen.

    Wir schaffen (auch) das!

  49. die obersten merkeldemokraten haben es herrn erdogan aber auch mal so richtig gezeigt…

    herr gabriel extra aus dem urlaub zurück um…..

    eine reisewarnung für die türkei auszugeben.

    und merkel belässt es beim unter „freunden“die man auch noch bezahlt oder sich komplett ausspionieren lässt geht das garnicht.

    was ist dagegen eine „krimannektion“ unter denen zig dutzende krimtateren leiden müssen.?

  50. Klasse mit der Reisewarnung für Deutschland.

    Hoffentlich ziehen jetzt Millionen Türken nach Anatolien und Umgebung zurück – besonders die, die hier jahrelang in unserem Sozialsystem schmarotzen.

  51. Babieca 10. September 2017 at 14:25

    Cendrillon 10. September 2017 at 14:03

    Katalonien. Mir kommt das langsam so vor wie das belgische Moolenbeek. Immer als Strippenzieher, als Initiatoren, als Förderer dabei: Sozialistische Politiker, die ihr Privatsüppchen köcheln und genüßlich islamische Staaten im Staat etablieren.

    Wenn man sich so spanische Leserkommentare z.B. im periodico durchliest…. Hmmmm Hmmmm… die sind ja noch besser als wir PI-Foristen 🙂

  52. Dunkelhäutiger Mann (ca.25-30) bedroht einen 17-jährigen Jugendlichen mit einem Schraubendreher und raubt ihm Handy und Bargeld. Ahaus
    09.09.2017 Südländer (ca. 30) versucht aus einer Garage das Fahrrad einer Frau zu stehlen – als diese ihn ertappt und festhalten möchte, lässt er das Fahrrad wortlos fallen und ergreift die Flucht. Hamm
    09.09.2017 Unbekannter Täter (ca. 30, osteuropäischer Akzent) überfällt einen Kiosk, bedroht einen Angestellten mit einer Schusswaffe und erbeutet Bargeld – Täter flüchtig. Neuss
    09.09.2017 Polizei muss wegen gewaltsamer Ausschreitungen am Rande des Stadtfests mehrmals anrücken – ein Flüchtling (24) aus Eritrea wird festgenommen, weil er trotz Ermahnungen und Belehrungen ständig Streit provozierte und sich mit anderen schlug. Plauen
    09.09.2017 Besoffener Afghane (34) fährt ohne Fahrschein in der 1. Klasse. Er hatte einen bedenklich hohen Alkoholpegel (3,24 Promille) und musste mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Hannover
    09.09.2017 Pole (35) rempelt im volltrunkenen Zustand auf der Tanzfläche mehrere Personen an, holt sein Geschlechtsteil heraus und präsentierte es öffentlich. Ein Strafverfahren wegen eshibitionischer Handlungen wurde eingeleitet. Langwedel
    08.09.2017 Ein Asylant (21) löst den Feuermelder in der Asylunterkunft auf, versprüht zwei Pulver-Feuerlöscher und bewirft Anwesende mit Steinen. Mehrere Feuerwehren, Polizei und Rettungsdienste sind vor Ort. Als der Randalierer medizinisch untersucht werden soll, dreht er durch und wird handgreiflich.
    Nagold
    08.09.2017 Zwei Einbrecher (Deutsch mit südländischem Akzent) werfen mit Feldsteinen die Terrassentür eines Reihenhauses ein. Die 81-jährige Hausbesitzerin bedrohen sie, ruhig zu sein – was sie ist. Sie bleibt unverletzt. Sie durchwühlen die Schränke und entkommen unerkannt. Itzehoe
    08.09.2017 Mann (20,25, ausländischer Akzent) bedroht den Geschäftsführer eines Supermarktes mit einer Schusswaffe und zwingt ihn zur Herausgabe von Bargeld – Polizei bittet um Hinweise! Krefeld
    08.09.2017 Dunkelhäutiger Mann (ca. 20) greift eine 61-jährige Zeitungsausträgerin an und versucht, sie zu vergewaltigen. Pfefferspray rettet das Opfer – Polizei bittet um Hinweise zum flüchtigen Täter!
    Nienburg (Weser)
    08.09.2017 Drei Südosteuropäer (40-50) drücken eine 81-jährige Gastwirtin zu Boden, fesseln sie, brechen diverse Spielautomaten auf und fliehen mit dem Inhalt sowie den Tageseinnahmen – Hinweise erbeten! Löhnberg
    08.09.2017 Zwei dunkelhäutige Männer greifen einen 22-jährigen Mann von hinten an, stoßen ihn zu Boden und rauben ihm die Geldbörse – Polizei bittet um Hinweise zu den flüchtigen Kriminellen! Hannover
    08.09.2017 Ein Mann (ca. 40, gebrochenes Englisch) lockt einen 80-jährigen Mann aus seinem Auto und zeigt ihm Heftzwecken (Reizzwecken) hinter seinem Reifen. Als der Senior diese eingesammelt hatte, bemerkte er den Diebstahl seiner Handtasche aus dem PKW. Hamm
    08.09.2017 Libanese (24) sitzt im Bus neben Grundschülern und onaniert. Anschließend soll er versucht haben, die Schüler zu berühren. Bundespolizisten stellten den Mann nach Ankunft des Busses am Hauptbahnhof. Weil die Opfer im Grundschulalter sind, gilt das Delikt als sexueller Missbrauch von Kindern. Brandenburg an der Havel
    08.09.2017 Bei einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Angehörigen zweier türkischer Familien, hat ein 37-jähriger Mann seinem Gegenüber, dem 39-Jährigen, mehrere Stichverletzungen beigebracht. Auch zwei weitere Angehörige des 39-Jährigen sind durch den Beschuldigten verletzt worden sein. -Haftbefehl- Nürnberg
    08.09.2017 Mann (ca.25) -sprach mit ausländischem Akzent- nimmt einem 13-jährigen Jungen sein Fahrrad weg und fährt davon. Visbek
    08.09.2017 Pakistani (47) bedroht Sozialarbeiter in der Flüchtlingsunterkunft mit einer Holzlatte. Er schlägt danach eine Fensterscheibe ein und versuch sich selbst zu verletzen. Er wurde in eine Fachklinik eingewiesen. Tuttlingen
    08.09.2017 Unbekannter Täter (osteuropäisches Erscheinungsbild) bittet einen alten Herrn (71) um Wechselgeld und stiehlt ihm dann 400 Euro aus der Geldbörse – Alters- und gesundheitsbedingt konnte der Geschädigte den Täter nicht verfolgen Ludwigshafen am Rhein
    08.09.2017 Zwei Südländer überfallen einen Passanten (53), bedrohen ihn mit einem Messer, nehmen ihm die Geldbörse ab, schlagen ihm ins Gesicht und sprühen ihm zuletzt noch Pfefferspray ins Gesicht Krefeld
    08.09.2017 Zwei Südländerinnen (ca. 20) verschaffen sich Zugang zu einem Mehrfamilienhaus und versuchen dort eine Wohnungstüre aufzuhebeln – als der Inhaber sie dabei ertappt, ergreifen sie sofort die Flucht Hamm
    08.09.2017 Unbekannter Täter (ca. 20, ausländischer Akzent) bedroht einen Passanten (20) und fordert ihn auf Bargeld herauszugeben – als der Geschädigte der Forderung nicht nachkommt, wird er zusammengeschlagen und hierbei mittelschwer verletzt Regensburg
    08.09.2017 Polizeibeamte nehmen einen 25-jährigen Polen fest,der zunächst in eine Wohnung und anschließend in eine Gartenlaube eingebrochen ist.. Der Tatverdächtige wurde einem Haftrichter zugeführt. Hamburg

  53. …“auf die Schnelle“ fürht die Massenentlassung zu einer weiteren (akut temporären) Geldquelle…
    („-quelle“), der ist auch gut…

    …aber dann…
    …das Stabilitäts-, Sicherheitsvakuum…

    Der Sultan hat fertig.

  54. Da geht noch was. Er soll seine hier ungeliebten und unnützen Landsleute allesamt Heim ins Reich rufen!

  55. Ein wenig prophetische Begabung darf ich mir angesichts meines PI-Pseudonyms wohl zusprechen. Ohne dass wahrscheinlich jeder PI-Leser seinen Kniff entschlüsselt hat.

    Es war klar, dass soviele janusköpfige Einwohner Deutschlands, die trotz oder wohl eher wegen des Doppelpasses zwischen zwei Stühlen sitzen, sich irgendwann von der Verlockung einer der beiden Seiten vereinnahmen lassen würden, sobald der türkische EU-Beitrittsprozess ins Stocken gerät. Die SPD hatte als Juniorpartner Merkels seit 2005 nicht mehr ausreichend „Futter“ in der Hand, um mithilfe weiteren Anschleimens und Köderns das Sympathie-Gewicht der Muselmanen in Richtung des Gastlandes ausschlagen zu lassen. So musste genau das, was nun passiert, aufgrund Erdowahns Mutation zum Diktator eintreten.

    Wir dürfen gespannt sein, wo beim Kalifen von Ankara das Ende der Fahnenstange erreicht ist. Was kommt als nächstes? Die gezielte Unterwanderung der AfD? Vor deren Wahl hat er seine Landsleute erstaunlicherweise NICHT gewarnt, als ob ausgeschlossen wäre, dass manche Satanshörigen aus lauter Wut auf Merkel die AfD ankreuzen.

    Dass er nur Deutschlands Ehre als – in Wahrheit ehemals – sicheres Land beschmutzen möchte, erscheint mir zu kurz gegriffen. Eines der Motive der Reisewarnung ist offenbar Erdowahns Frust über die wegbleibenden deutschen Touristen, die seine BIP-Bilanz versauen. Man sollte ihn mal darauf hinweisen, dass Türken nach D nicht zum Urlaub oder zum Schlemmen fahren, so dass die ökonomische Einbuße für uns gegen Null geht.

    In jedem Fall verhält sich der Kalif von Ankara wie ein typischer muslimischer Macho-Jüngling. Wäre er 30 Jahre jünger und würde in Berlin leben, hätte er an mehr als nur 1 illegalem Autorennen teilgenommen. Ein labiles, permanent gekränktes Großmaul, wie es im Buche steht.

  56. Lawrence von Arabien 10. September 2017 at 14:11

    Wer mag Türken überhaupt? Ich kenne keinen ….

    Ich habe neulich Rückmeldung aus Neuseeland erhalten, wo Türken – neben vielen anderen Touris –
    inzwischen auch aufkreuzen. KEINER kann die da leiden. Großkotzige Widerlinge. Und das ist noch höflich wiedergegeben.

    NB: Wenn man schon von „Globalisierung“ redet, sollte man auch von dem Benehmen, dem Benimm, der global urlaubenden Ethnien Notiz nehmen. Ballermann schön und gut, aber das ist ein Minipili mimi simpelphi. Suff und Sonne sind für viele, nicht alle, normal. Ist ja auch nett, kennt man, spätestens als in den USA die Prohibition scheiterte.

    Ich sehe da bei gewissen Ethnien allerdings ein gewisses Defizit. Vor allem, wenn sich diese Ethnien aus ihren Ländern dauerhaft rausverfügen, mit dem Koran als moralische Instanz aufspielen, sich dann vollaufen lassen und ihrer Gewaltunkultur in den von ihnen heimgesuchten Ländern freien Lauf lassen.

  57. ist auch richtig! Schland ist gefaerlich! Hat der Polnische LKW Fahrer bewiesen in Berliner Weinachtsmarkt!
    Auch von hier, leute die frueher nach Deutschland zum Einkaufen fuhren tun es nicht mehr .Aus dem gleichem Grund! Gefaehrlich ist da hin zu reisen!

  58. Hoffentlich wird diese Reisewarnung vor allem im Nahen Osten und Schwarzafrika, sowie der Türkei selbst beherzigt.

    Würde dann sicher dazu beitragen, dass weniger Illegale wie, islamische Siedler, Terroristen und andere Schmarotzer nach Deutschland reinkommen.

  59. Da wäre beim FOCUS Online Forum tote Hose, würde man alle Nahzieh-Beiträge wegzensieren:

    Ca. 90 % der Foristen dort verbinden die „Reisewarnung“ des Paschas mit der Hoffnung, daß er seine gefährdeten Landsleute zum Eigenschutz postwendend in die Türkei zurückholt.

  60. Geil, hier rennen mindestens 5.000.000 von denen herum, einige sind langzeit Touristen,
    die sind schon sehr mehr lang hier, ab nach heimo Arkadash, Tschbuk Lan!

  61. Je weniger Türken in Deutschland, desto besser! Nun müsste die Bundesregierung auch eine Reisewarnung für die Türkei abgeben, damit die Türkei richtig viel Verlust beim Tourismus einfährt!
    Jeder der immer noch in die Türkei in den Urlaub fährt macht sich zu Erdogans Mordkomplizen!

  62. Der liebenswerte Misanthrop Deniz Yücel wird in der taz von der Musikaussucherin-für-Tierdokus Franziska Seyboldt zu seinem heutigen Geburtstag gefühlt umarmt: „Denn sie haben zwar deinen Köper eingesperrt, aber nicht deinen Geist“. Schluchz. Liebe Franziska, Erdogan kümmert sich väterlich um die Sicherheit von Deniz und hält ihn fern von von anti-türkischen Terrororganisationen verseuchten Deutschland. Reisewarnungen des Allvaters Erdogan sind ernst zu nehmen.

    http://taz.de/Kolumne-Psycho/!5446157/

  63. Diese Reisewarnung für Deutschland sollten die Türken ernst nehmen und es sollte für alle Erdogan-Anhänger Grund genug sein, Deutschland auf Nimmerwiedersehen alsbald zu verlassen.

  64. Türkei gibt Reisewarnung für Deutschland heraus

    Das ist der Dank, aber Gutheit war schon immer mit Dummheit gleichzusetzen.

  65. #alexandros 10. September 2017 at 14:39
    AfD-Spitzenkandidatin CSU sieht bei Weidel „Reichsbürger-Ideologie“
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article168498829/CSU-sieht-bei-Weidel-Reichsbuerger-Ideologie.html

    Finde ich gut, das sich die CSU-Granden in aller Öffentlichkeit als hochgradig geisteskrank enttarnen.

    Beachtenswert ist, dass CDU/CSU die AfD bekämpfen und nicht GRÜN/Links.

    Wieso sollten sie denn auch ihre besten Komplicen bekämpfen?

  66. Ich würde sagen, die Zeit ist reif für ein „Rückführungsabkommen“ unserer werten „Gastarbeiter“

  67. Bitte jetzt noch dringende Ausreiseempfehlung für alle Türken in Deutschland aussprechen und schon wird mir Erdogan sympatisch.

    Das wird eine immense Entlastung der Sozialsysteme sowie eine erhebliche Steigerung der Lebensqualität in Deutschland.

  68. Finde ich große Klasse, dass die Türken sich selbst das Geschäft mit den Touristen vermasseln.

    „Sich nicht auf politische Debatten einzulassen“, „sich von Wahlkampfveranstaltungen politischer Parteien und von Plätzen fernzuhalten“….“

    Interessant, woher die Türkenpolizei diese Menschen kennen.
    Und was sagt die Misere dazu?

    Nichts, denn die Türkenschwemme haben uns die Amis eingebrockt – seit 1961- und der Kanzler der Alliierten, Adenauer, hat mit denen noch die ganzen Clans mitversichtert.

    Und der Ami braucht die Türkei gegen Rußland wie schon gegen die SU, und die dummen Deutschen müssen zahlen – bis in alle Ewigkeit!

    Nur Österreich als Nicht-Nato-Mitglied hat die weitern Verhandlungen mit der EU abgelehnt.

  69. Tja, da demonstriert Erdolf mal wieder eindrucksvoll, wie der Islam funktioniert, bzw. wie Islamis ticken.

    So lange, wie sich der Ungläubige unterwirft und dem Mohammedaner in den Anus kriecht, ist alles gut.
    Da wird von „Freundschaft“ geschwafelt, Tee gesüffelt und Geschäfte werden abgeschlossen.

    Wenn aber der Ungläubige sagt: „Stopp, jetzt reichts mit der Islamisierung meines Landes“ fühlt sich der Mohammedaner beleidigt und angegriffen und ruft zur „Verteidigung“.

    Und nicht nur die Erdolf-Türken und Neu-„Flüchtlinge“ zeigen diese Haltung, nein, diese Haltung zeigen aktuell auch die sogenannten Rohingyas.

    Illegal in Myanmar eingewandert, möchten sie jetzt, wie im Koran befohlen, das Sagen in „ihrem“ ersiedeltem und er*icktem Land und wenn die Burmesen nicht spuren, gibts Gewalt.
    Und wenn diese Gewalt dann mit der entsprechenden Gegengewalt beantwortet wird, wird „Verfolgung“ und „Völkermord“ geschrieen.

    Das Amselfeld Kosovo lässt schön grüssen, da lief es genauso.
    Unterschiedliche Völker, aber gleiches Vorgehen.

  70. Ach ja….

    Nach Erdolfs „Reisewarnung“ werden sich seine Kopftreterrudel noch vehementer gegen deutsche Rentner, Kinder, Frauen und einzeln laufende Männer im Verhältnis 5:1 „verteidigen“.
    Der hetzt sein Volk hier in Deutschland auf und Erdolf weiss auch genau, was er da tut.

  71. Ne, da hat er doch total recht. Die Türken sind in Deutschland in höchster Gefahr, deshalb holt sie alle nach Hause in die Türkei. So schnell wie möglich. Ihr Kasper vom Bosporus !

  72. Eigentlich müßte das für unsere Politiker Anlaß genug sein, mal über die vergangene und zukünftige Ausländerpolitik nachzudenken.
    Jahrzehntelang wurden und werden die Türken in Deutschland auf Kosten unserer deutschen Sozialsysteme gepampert. Ihnen wurden und werden Privilegien zugestanden, wie keiner anderen Ausländer-Gruppe, ich denke da nur an die heute noch bestehende Mitversicherung von in der Türkei lebenden Familienangehörigen durch die deutschen Krankenkassen.
    Jeder Forderung türkischer Verbände und Zentralräte wurde und wird untertänigst nachgegeben, selbst wenn sie noch so unverschämt waren.
    Und nun, wo es mal nicht so ganz nach den Wünschen dieser „Herrenrasse“ geht, zeigen sie ihr wahres Gesicht.
    Aber das ist nur ein Vorgeschmack darauf, wie die Millionen illegaler Einwanderer mal reagieren werden, wenn sie nicht mehr auf unsere Steuerzahlerkosten finanziert werden können weil irgendwann aller Voraussicht nach unsere Sozialkassen mal restlos ausgeplündert sein werden.
    Dann, und spätestens dann wird hier der Teufel los sein, verlasst euch drauf!

  73. Reisende soll man nicht aufhalten.

    was aber viele hier uebersehen..

    es isr nur eine reisewarnung …keine EINreisewarnung.

    Der migrationsdjihad via flugzeug und geburt laufen nat. Forciert weiter…

  74. Da Deutschland für den türkischen Herrenmenschen zu gefährlich geworden ist, wie der edelste unter den türkischen Herrenmenschen meint, wäre es nur folgerichtig, der Edelste der türkischen Herrenmenschen zieht alle seine edlen Untertanen aus unserem für Türken ach so gefährlichen Land zurück. Er kann sie – mit Ausnahme derer, die sich in unsere Ordnung und unsere Kultur eingeordnet haben – gerne wiederhaben, wenn er nur will.

    Sarkasmus Ende: In der Tat erscheint das als eine abermalige Einmischung in deutsche Befindlichkeiten, die dem Zweck geschuldet sind, die ihm hörige türkische Parallel- und Gegengesellschaft immer weiter gegen ihr Wirtsland aufzuhetzen. Im Zuge der Erwähnung von Wahlveranstaltungen bekommt das seine ganz eigene Brisanz, zumal dann, wenn wir bedenken, daß Erdogan seine rassistischen und arroganten Hetzreden, die ihrerseits „Rassismus“ unterstellen, vor allem im Zusammenhang mit AfD & Co. geäußert haben könnte. Man sollte das nicht auf die leichte Schulter nehmen. Der Mann ist und bleibt gefährlich.

  75. Echt? Reisewarnungen? Für Würgken? Suuuuper!
    Und an die, die schon HIER sind: Ey Mann, Bruder – ischt escht gefährlisch in Deuscheland weist du?
    fahr lieber in Türkei surück. Ischt echt besser…

  76. Echt? Reisewarnungen? Für Würgken? Suuuuper!
    Und an die, die schon HIER sind: Ey Mann, Bruder – ischt escht gefährlisch in Deuscheland weist du?
    fahr lieber in Türkei surück. Ischt echt besser…

  77. Ist doch nur noch witzig dieser Deutsch-Türken-Streit.
    Erst mischt sich Deutschland in den türkischen Wahlkampf ein. Jetzt Erdogan hier und Merkel, Schulz usw. sind angepisst. Besonders die Claudia Roth, die war dort aber auch schon auf Demos.
    Was soll´s also?
    Und immerhin hat Erdogan diesen Deutschlandhasser Yücel im Knast. Macht ihn doch auch symphatisch.
    Die Demo heute direkt vor dem Kanzleramt mit Freiheit für Deniz oder wie er heißt ist doch wirklich zum Kotzen.

  78. Bitte den Erdogan nicht weiter ärgern, sonst ruft der als nächste Steigerung alle Türken zurück in
    die Türkei!
    Als erstes wir er die kriminellen Türken zurückrufen, weil die alle zu Unrecht verurteilt wurden!
    Als nächsten kommen dann die arbeitslosen und HartzIV-Empfänger dran…

    Um die Deutschen ordentlich zu ärgern, sollte er dazu aufrufen, dass alle ex-Türken mit deutschem Pass die AFD wählen!

  79. Naja, Sultan Erdogan ist ja für derbe Scherze bekannt.
    Er mag seine devote Dienerin, das kleine DDR-Merkel, eben noch noch ein wenig foppen.

    Wo wäre gerade die Sorte Türken, die ihm anhängen, besser versorgt und sicherer untergebracht als gerade in Deutschland! Das weiß er natürlich auch.

    Er verhöhnt uns eben. Und „wir“ haben uns das verdient! Denn: Irgendwer muss die FDJ-Funktionärin ja gewählt haben!

  80. Es handelt sich um ein gespielte Theater.
    Die Sachen sind in den Hinterzimmern abgesprochen.

    Der Türkeibeitritt ist unbeliebt wie nichts anderes.
    Deshalb versuchen die Alt-Parteien Türkeifeindlichkeit „zu spielen“
    Und die Türkei gibt wie abgesprochen die Anlässe dazu.
    So war es auch bei der Wahl in den Niederlanden.

    Der Türkeibeitritt soll dennoch irgendwann mit Hilfe von CDU/FDP/SPD/GRÜNEN durchgezogen werden. Weil nicht die EU die treibende Kraft ist, sondern die verwilderte NATO.
    Die Türkei hat schon damit gedroht zu den Russen zu gehen.
    Da werden die NATO-Nalsozialisten in unserer Regierung schnell diszipliniert.

  81. Auch wenn Erdogan wie ein obertypisches Alphaloch aussieht und sich benimmt, da hat er endlich recht, mit humoristischer Note.
    Turkeys vor Deutschland zu warnen.
    Whahahahhhh!!!
    Hat den informativen Wert, wie – Duracell-Hasen werden aggressiv sein.
    Erdoggi sollte die Turkeys dazu auffordern, die Alemanya zu verlassen. Forever!
    Da werde ich eine Sparreribs-Party schmeißen lassen, mit Bier, Schnaps und nicht himmlischen Huris. Auf dem Bahnsteig für Sonderzüge nach Konstantinopol.

    Könnt ihr vorstellen – Flüchtlinge aus Europa, die nach Kleinasien fliehen?
    Vor dem deutschen Willkommensterror.

  82. Die Machenschaften der türkschen Eliten zeigen eindeutig was diese von unserem Staat und seinen Repräsentanten halten:
    Ungefähr so weinig, oder noch weniger, als wie von einem Kuhfladen!

Comments are closed.