Ob es an der vermuteten Klimaerwärmung lag oder am Regen, die Zahl der Polizeibeamten war doppelt so groß wie die der Gegendemonstranten vor der mittelalterlichen Festung „Zitadelle“ in Berlin-Spandau.

300 Zuhörer waren größtenteils schon eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn im Vorraum versammelt. Obwohl vermutlich niemand damit gerechnet hat, die AfD ließ Hunderte von Häppchen auftragen, die Wartezeit wurde so hervorragend verkürzt. Alles Rote und Grüne wurde mit Genuss verspeist, was durchaus als Omen für die kommende Wahl zu werten war.

In Bayern wäre Farage mit Blaskapelle und Defiliermarsch begrüßt worden, die hiesigen Bewohner, denen ja eine nicht identifizierbare Kultur unterstellt wird, bereiteten dem Gast aus Ex-Brexit-Land dennoch einen stürmischen Empfang.

Vor 25 Jahren habe er seinen Beruf als Metallwarengroßhändler aufgegeben, um gegen die bestehende Unordnung zu kämpfen. Von Geschäftspartnern, Freunden und Familie für verrückt erklärt, ließ er sich dennoch nicht von seinem Weg abbringen. Brexit sei sein Lebenswerk. „Und ist Großbritanien in den Fluten der Nordsee versunken?“. Brexit wäre ein Beispiel für weitere Staaten, sich von der Brüsseler Gängelung zu lösen.

„Man kann als Einzelner viel bewegen“, ob als Mitglied einer Partei oder auch nicht. Das war die zentrale Botschaft, mit der er immer wieder die Zuhörer zu standing ovations trieb und diese ermutigte, als Einzelne aufzustehen und für eine gerechte Sache einzutreten.

Er kenne die „Brüder“ aus Brüssel. Wenn man so lange wie er in Sitzungen die Führungskräfte hautnah erlebe, so könne er einiges davon berichten.

Die Anekdote, dass Jean-Claude Juncker bereits zum Lunch dem vorzüglichen Wein nur selten widerstehen könne, erheiterte den Saal. Junkers Glauben wäre auf einen Nenner gebracht die Ansicht, dass Nationalstaaten von Übel wären und er deshalb den Superstaat Europa anstrebe. Davon zu träumen gelänge bei vielen Flaschen Rotwein einfach leichter.

Funktionierende Demokratien in den Nationalstaaten und die freiwillige Kooperation sind es, die den Bürgern keine Fesseln anlege. Der Zentralismus, den wir alle zu Recht kritisieren, sei das wahre Übel, so Farage.

Und Schulz, der sei ein Fanatiker und van Rompuy würde nicht mehr mit ihm reden. Die Zeit sei einfach zu knapp, man könne sich seine Redeschlachten ja auf Youtube ansehen.

Auftritt von Farage ein gutes Omen für die AfD

Im letzen Jahr, so Farage, habe er auf einer Wahlkampfveranstaltung in den USA gesprochen, bei einem geradezu aussichtslosen Kandidaten. Selbst der Großteil seiner eigenen Partei hätte ihn abgelehnt. „But the people have won“, doch die Leute haben gewonnen, egal was die systemtreue Presse verbreite. Sich nicht irre machen zu lassen durch das, was der Masse versucht wird einzuhämmern, riet er der AfD. Mit Beatrix von Storch habe die AfD nicht nur eine kämpferische, sondern auch eine höchst kluge Frau an deren Spitze.

Nichts lasse sich unter den Teppich kehren. Dank Internet spreche sich heute alles schnell herum. Nicht nur die unausprechlichen 1200 sexuellen Übergriffe durch Moslems in England. Auch in Deutschland käme alles durch die neuen Medien ans Tageslicht.

Wenn Trump entgegen allen getürkten Wahlprognosen und der Brexit gegen die Macht der Presse gesiegt habe, so sei dies auch für die AfD ein gutes Omen. Der AfD wünsche er als echte Oppositionspartei den größtmöglichen Erfolg.

image_pdfimage_print

 

49 KOMMENTARE

  1. H. Farage hat das „unmögliche“ geschafft, maßgeblich daran gearbeitet.
    Und wenn die Brüsseler und berliner weiter die Polen, Tschechen, Slowaken und Ungarn brpüskieren, dann könnter der ganze EU-Laden explodieren.
    Ich wäre nicht traurig obwohl ich da noch Reformmöglichkeiten sehe wie sie H. Orban vorschlug.

  2. bentrup 9. September 2017 at 19:35
    Mr. Farage sollte nach seinem urplötzlichen Rücktritt mit Vorsicht begegnet werden.

    Ist das so? Vielleicht gehört er zu den wenigen Politikern die ihre pathologische Machtgeilheit nicht hemmungslos ausnutzen möchten und höhere Ziele verfolgen. 😉

  3. Er hat einen Teil seines Traumes verwirklicht. Was mich immer noch irritiert, ist sein plötzlicher Rücktritt.

  4. # boese onkels
    „Der lnselaffe.“ hat ins einem Leben mehr geschafft wie die meisten von uns.
    Hier gibt es, mich eingeschlossen viele UKIP-Mitglieder und Unterstützer!

  5. Dem Farage traue ich auch nicht! Der hat die Brexit-Briten im Stich gelassen.
    Ich bin durchaus für eine nordeuropäische, dezentral organisierte Wirtschaftsgemeinschaft und jedes Land macht das was es am besten kann:
    – Deutschland die Wirtschaft und die Finanzen,
    – die Niederlande den Küstenschutz und die Umwelt,
    – Dänemark den Transport und die Landwirtschaft,
    – Norwegen die Energieversorgung,
    – Österreich die Kultur,
    – Schweiz die Eisenbahn.
    – Schweden die Trolle.
    Frankreich und Italien sind nicht dabei.
    So, jetzt wird es gleich dunkel. Die GJ/AntiFa kommt! Mein Kumpel und ich stellen die herumliegenden AfD-Wahlplakate wieder auf. Ein 3.Kumpel bleibt im Auto sitzen damit wir schnell weg sind.

  6. Friede Springer, die Mutter aller Schreibhuren, hat ihre Hurenkinder ganz tief graben lassen und diese haben nun angeblich eine E-Mail Frau Weidels aus em Jahr 2013 gefunden, in der sie die Bundesregierung (richtigerweise) als Schweine und Marionetten bezeichnet haben soll.

  7. Die angestrebte, linksgrüne Gesamtwelt basiert nun mal auf Alkohol und Drogen, das weiß nicht nur Nigel Farage.

  8. Dem Herrn Jean-Claude Junker war sicherlich das Großherzogtum Luxemburg zu klein, deswegen scheint die Vision der EU ihm großmannssüchtig mächtig zu Kopf gestiegen zu sein. Die bittere EU-Realität ertränkt er wohl in Rotwein, was wiederum zu weiteren EU-HalluziNationen führt.

  9. Nigel Farage hat recht, man muss etwas wagen und aus den Trott der Europazerstoerung ausscheren, die von Bruessel gelenkt und organisiert wird, incl. offener Grenzen, Willkommenseuphorie die ihnen eigentlich laenst im Rachen hatte stecken bleiben muessen und des finanziellen Aderlasses der Deutschen. Merkel segnet jede Massnahme ab, die zu Lasten der D geht.

  10. Alice Weidel ? Ich mag sie sehr, eine hellwache, superintelligente Frau und Politikerin.
    Die AfD wird mit Zwölfkomma in den Bundestag einziehen und sehr unbequem für die regierende Volksverräterbande werden.
    Ende der Politikverdrossenheit ist wohl angesagt- gefällt mir.

  11. „Man kann als Einzelner viel bewegen“, ob als Mitglied einer Partei oder auch nicht.
    Das war die zentrale Botschaft

    Mit kleinen Hieben fällt man auch große Bäume.

    Benjamin Franklin (1706 – 1790).

  12. Wenn das mal nicht auf SPRINGER zurückfällt. Immerhin steht der Verlag für die Einladung von über 1 Million Einwanderern. Und Grundgesetzbruch.

    Durch den tiefen Griff in den Schmutz werden hoffentlich viele Menschen daran erinnert, was für Leid Friede Springer/Angela Merkel über die Deutschen brachten.

    Jeden Tag Schreckensnachrichten, der Axel Springer-Verlag hat viel dazu beigetragen.

  13. Und wieder ein Beispiel wie die links gestrickten Drecksjournalisten die Meinungsbildung in ungehöriger Weise beeinflussen wollen. In der Meldung von T-Online.de: Zitat: „Es war ein Treffen der Gegensätze: Bushido, deutscher Rapper mit tunesischer Abstammung und Beatrix von Storch, eine Frontfrau der rechtspopulistischen AfD“. Da wird bei dem Gangsterrapper Bushido natürlich die negative Vorsilbe „Gangster“ weggelassen. Bei Beatrix von Storch jedoch vor dem Parteikürzel AfD das Wort „rechtspopulistischen“ platziert um sie negativ darzustellen. Bei dem Gangsterrapper Bushido wird natürlich auch kein Wort über seine kriminellen Freunde aus arabischen Familienclans verloren. Wer so einen halbseidenen Typen positives Beispiel darstellt hat jedwede Glaubwürdigkeit verloren.
    Quelle:
    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/bundestagswahl/id_82109868/bushido-trifft-afd-politikerin-beatrix-von-storch-sie-nutzen-unmut-aus-.html

  14. In Englisch!

    Ich erlebe das hier in Thailnd auch immer wieder, die können keine Fremdsprache. Wenn sie in Pips Pizzeria an den deutschen Tisch kommen, muß man Engisch reden, sonst verstehen die Herrschaften nichts. Einer kam mal in eine solche deutsche Runde und beschwerte sich, daß wir so dreist seien, Deutsch zu reden. Darauf antwortete ich ihm, okay, dann sprechen wir in Thai. Paßte auch nicht.

    Warum erwarten die Inselaffen eigentlich immer, daß andere Englisch können müssen? Eine Fremdsprache sollten sie zumindest können, und da liegt eigentlich Deutsch auf der Hand. Georg, der bei uns in Hannover reagierte, war in England King George. Der Ehemann von Elisabeth ist Deutscher. Es gibt viele gute Gründe, auch als Inselaffe eine Fremdsprache zu beherrschen. Sogar gute Gründe, Deutsch zu können. Und wenn sie sich verweigern, tue ich das auch!

  15. csu will ihn niedermachen stoiber wörtlich „den rechten den rechtsausleger mit seiner UKIP partei, wollen wir das nein meine damen und herren“

  16. In all honesty, this was not a well-written speech. VERY ho-hum.
    He should hire me next time as his speech-writer! He, he.

  17. Die Mehrzahl der Briten ist sich ja noch garnicht über den Nutzen ihres Befreiungschlages bewusst.Aber sie werden im Laufe der Zeit die Richtigkeit der Abkehr von diesem EU-Moloch schätzen lernen.Die deutschen,demokratisch ungefragten Zwangsmitglieder werden im Laufe der Zeit die Entscheidung ihrer Administration verfluchen lernen.Comes the Time sang einst mein Freund Neil.

  18. pro afd fan 9. September 2017 at 21:41

    Oder das Trump „Pussy“-Video. Vielleicht auch die Demokraten-Email-Veröffentlichungen.

    Deutsche Lügenmedien liegen niveau-mäßig aber noch weit darunter. PRIVATE Email. Ohne Verifizierung.
    Das ist keine normale erfundene Springer-Gossen-Geschichte.
    Das ist Kloaken-Denunziation aus Kreisen, die eng mit der umstrittenen Kanzlerin verbunden sind.

  19. boese onkels 9. September 2017 at 19:18

    Der lnselaffe.
    ——————————

    Nanana… etwas mehr Respekt bitte ;). Nigel Farage ist schon ok.

  20. @boese onkels 9. September 2017 at 19:18

    „Inselaffe“

    Der erste Kommentar ist gleich auch der dümmste. Bist du überhaupt der englischen Sprache mächtig?
    Nigel Farage ist eine enorm wichtige Person, nicht nur den Brexit betreffend. Er hat Trump, Merkel und Schulz getroffen, ist Insider der Schachereien der großen Politik. Er ist Konservativer und wirklicher Demokrat mit Prinzipien. Der Typ hat Reden gehalten, da klappt dir die Kinnlade runter (falls du sie überhaupt verstehst). Farage sagt, dass der so nett auftretende Schulz ein gefährlicher Mann ist, da er seine Ideologie, sein Projekt EU auch gegen den Willen der Menschen durchzupauken bereit ist. Farage weiß, wovon er spricht. Du offenbar nicht.

  21. buntstift 9. September 2017 at 19:56

    „Er hat einen Teil seines Traumes verwirklicht. Was mich immer noch irritiert, ist sein plötzlicher Rücktritt.“

    Selbst die Lichtgestalt – also der Kaiser – ist nach dem Gewinn der WM 1990 „plötzlich“ zurückgetreten. Oder Felix Magath nach dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft mit dem VfL Wolfsburg. Sie hatten jeweils das Ziel erreicht, das zu erreichen war.

    Man kann natürlich auch solange weitermachen, bis man gefeuert wird…

  22. Amerikanerin 9. September 2017 at 21:11

    „In all honesty, this was not a well-written speech. VERY ho-hum.
    He should hire me next time as his speech-writer! He, he.“

    That´s what you think. I think, it was encouraging (like always), funny (big deal, being British) and it gave a few insights into a number of previously unknown aspects.

    His Pro-Trump talk in Mississippi indeed gave Trumps campaign a push…

  23. Ausgewanderter 9. September 2017 at 20:50

    „Warum erwarten die Inselaffen eigentlich immer, daß andere Englisch können müssen?“

    Aus dem gleichen Grund, aus dem du kein Finnisch, Ungarisch oder Litauisch sprichst…

  24. @ Ausgewanderter
    „In Englisch!“
    Die meisten deutschen Akademiker die ich kenne, sprechen auf jeden Fall fließend Englisch und ausbaufähiges Französisch und oft noch weitere Sprachen wie italienisch, spanisch oder russisch etc.
    Was ich schlimm finde ist, wenn neuere deutsche wissenschaftliche Erkenntnisse nicht auch in deutsch veröffentlichst werden, weil sie auf englisch lesen doch anstrengender ist und man halt weniger Informationen in mehr Zeit erhält, also zuviel sich Wissen aktualisierende Arbeitszeit braucht, zudem bleiben dann manchmal Ungeklärtheiten, warum auch immer.

    Ich finde es jedoch gut, wenn alles auch für fremdspachlich Unkundige in deutsch übersetzt wird.

    Man kann doch auch jedesmal das eigene Fremdsprachenvermögen austesten, wenn man persönlich Ausländern zuhört oder mit ihnen spricht: das macht doch Spaß und ist ein kostenloser Leistungstandtest?

  25. @Stefan cel Mare

    Glad you liked it. I listened to it very carefully, word for word, and found very little to zero newness, or inspiration therein.

  26. Tauber: Merkel-Störer bei CDU-Veranstaltungen sind Rechtsextreme
    Wer selber als GLATZE rumläuft sollte mit solchen Äusserungen vorsichtig sein
    http://www.mmnews.de/politik/28954-tauber-stoeraktionen-bei-cdu-veranstaltungen-unter-banner-der-afd
    „selbst ernannte Patrioten“: meint er damit vom ihm nicht ernannte Patrioten oder von der CDU nicht ernannte Patrioten, doch was qualifiziert den Herrn Tauber oder die CDU zur Ernennung von Patrioten oder wer darf Patrioten ernennen?
    Ich verstehe was der Herr Tauber mit ’selbst ernannte Patrioten‘ erklären will.
    Für meinen Geschmack sind die ganzen deutschen Altparteien Urbevölkerungsauslöscher, sie haben den Ureinwohnern solange das Einkommen verringert bis sie keine Kinder mehr kriegen und ernähren können und siedeln massenhaft Mohammedaner an die sie zu deutschen einbürgern: man erkennt die Absicht einer Komplettislamisierung des ganzen Landes und koppeln deswegen auch nicht sofort ein Schutzrefugium für die nach dem Koran ‚Ungläubigen‘ ab, sie spotten und witzeln über die Ängste der Ureinheimischen wie satanische Sadisten, state endlich Schutzlebenräume für die nach Koran ‚Ungläubigen‘ einzurichten: ich glaube das ein einigen Jahren nur noch in Reservaten außérhalb von Deutschland und in abgesichterten Wohnanlagen Ureinheimische überleben werden in diesem, Land: zu deutsch, die haben das deutsche Volk auf dem Gewissen und lachen darüber, das ist so ja wie ‚ein Lektorlachen in das Schweigen der Lämmer‘?

  27. #inspiratio 10. September 2017 at 00:16

    Ich finde es jedoch gut, wenn alles auch für fremdspachlich Unkundige in deutsch übersetzt wird…

    Dem kann ich mich nur anschließen. Wäre schön, wenn diese Rede wenigstens in Textform auf Deutsch noch erscheint.

  28. inspiratio 10. September 2017 at 00:16

    @ Ausgewanderter
    „In Englisch!“

    Die meisten deutschen Akademiker die ich kenne, sprechen auf jeden Fall fließend Englisch und ausbaufähiges Französisch und oft noch weitere Sprachen wie italienisch, spanisch oder russisch etc.

    Was ich schlimm finde ist, wenn neuere deutsche wissenschaftliche Erkenntnisse nicht auch in deutsch veröffentlichst werden, weil sie auf englisch lesen doch anstrengender ist und man halt weniger Informationen in mehr Zeit erhält, also zuviel sich Wissen aktualisierende Arbeitszeit braucht, zudem bleiben dann manchmal Ungeklärtheiten, warum auch immer.

    Ich finde es jedoch gut, wenn alles auch für fremdspachlich Unkundige in deutsch übersetzt wird.

    Ich spreche auch Englisch, das lernten wir ja sehr früh in DE, außerdem habe ich viel Auslandserfahrung. Das ist für mich nicht das Problem, als Hannoveraner (Hannover Messe!) hat es mich im Gegenteil immer aufgeregt, wenn ich mitbekam, wie deutsches Prekariat z. B. bei Messen kein Englisch konnte. Das ist also nicht der Punkt.

    Du beschreibst ihn ja selbst: Selbst deutsche Publikationen usw. Ist doch ein Grund mehr für Inselaffen auch eine Zweitsprache zu beherrschen. Aber nein, die erwarten dummdreist von uns, das zu beherrschen, das zu beherrschen sie sich weitern: Eine Fremdsprache. Nicht wenige von uns Deutschen hier in Thailand können die Landessprache – nur die Inselaffen nicht! Das kotzt mich so an, diese Selbstüberschätzung und Ignoranz. Deswegen verweigere ich mich ihnen zunehmend. Kommen sie zu uns an den Tisch, spreche ich dennoch in Deutsch weiter und wechsel nicht zu Englisch.

    Die gleiche Arroganz sieht man auch bei der „Amerikanerin“. Sie kommentiert auf einem deutschen Blog deutsche Texte in Englisch, erwartet also von uns auf ihre Sprache zu wechseln. Verursacht bei mir ein verächtliches Grinsen, Mittelfinger raus – Umgangssprache DEUTSCH!

  29. grassort 10. September 2017 at 03:19

    #inspiratio 10. September 2017 at 00:16

    Ich finde es jedoch gut, wenn alles auch für fremdspachlich Unkundige in deutsch übersetzt wird…

    Dem kann ich mich nur anschließen. Wäre schön, wenn diese Rede wenigstens in Textform auf Deutsch noch erscheint.

    Wenn ich deutschen Behörden fremdsprachige Urkunden vorlege, erwarten sie die mit allem Recht des deutschen Rechts eine deutsche Übersetzung, schön untrennbar verbunden und mit Dienstsiegel des Dolmetschers, der vereidigt sein muß, denn Amtssprache ist Deutsch.

    Anders herum hält man sich daran aber nicht: Wir wissen aus unserer Praxis, daß sich deutsche Behörden in Deutsch oder Englisch an thailändische wenden, die dann zwangsläufig ungelesen (bestenfalls) abgeheftet werden. Darauf weisen wir in unserem „Merkblatt zum Doppelbesteuerungsabkommen“ (TH/DE) extra hin:

    „Mit dieser Ansässigkeitsbescheinigung kann sich das deutsche Finanzamt dann vertrauensvoll an die thailändische Finanzbehörde wenden, denn im deutsch-thailändischen Doppelbesteuerungsabkommen wird statuiert, daß die Behörden selbst für die notwendige Kommunikation Sorge tragen.“

    Fußnote: „Was, wie die Erfahrungen z. B. deutscher Justizverwaltungen in Sachen Anerkennung ausländischer Entscheidungen in Ehesachen mit Dokumenten in deutscher und englischer Sprache lehren, nicht geschieht. Denn Amtssprache ist in Thailand Thai, weder Deutsch noch Englisch.“

    Und so ist es für mich ein Akt der Höflichkeit, einem ortsfremden Ausländer, der z. B. bei uns zu Besuch ist, in Englisch auszuhelfen (wie ich es hier in Thai mache, wenn ein Ausländer etwas von einem Inländer will). All das geht den Inselaffen am Ar… vorbei.

  30. Mal püschologisch gesehen, kann es natürlich ein Minderwertigkeitskomplex der Inselaffen sein: Zwei Weltkriege angezettel, weil sie Deutschland trotz zusätzlicher Kolonialtruppen (und dem Rest der Welt) nur schwer überwinden konnten, am Ende waren dann auch noch die Kolonien und Haupteinnahmequellen weg, weil man einen Deal gegen Deutschland gemacht hat: Ihr schickt uns Kanonenfutter, dafür entlassen wir euch nach dem Krieg in die Unabhängigkeit. Die wirklichen Kriegsverlierer stehen damit fest.

  31. Jetzt jubeln die Deutschen auch noch einem englischen Nationalisten zu… Höflicher Applaus sollte das Maximum sein, was man einem Briten, noch dazu einem britischen Nationalisten, zukommen läßt.

  32. Dem Farage traue ich auch nicht! Der hat die Brexit-Briten im Stich gelassen.
    Ich bin durchaus für eine nordeuropäische, dezentral organisierte Wirtschaftsgemeinschaft

    Britten wie Farage wollen nur wie immer Europa aufblasen und wollen das die Amerikanische Vorherrschaft so bleibt wie sie ist. Brexit is die perfecte Gelegenheit um die Britten los zu werden und sie fuer die Russen ein zu wechseln, damit Europa wieder die erste Addresse wird auf diesen Planeten, so wie vor 1940. Bruessel koennen wir schliessen und einwechseln fuer eine Konfederation mit Kontinentale Reichweite, Russland inklusieve. Hauptsitz zB Prag. „Europa der Vaterlaender“. Maximale Souveraenitaet, aber eine Europaeische „Schicksalsgemeinschaft“, d.h. Europa-Armee. Aber kein Parlament, Kommission oder „ever closer union“. Euro bleibt, wenigstens als internationale Geschaeftswaehrung. Sonst werden wir die Dollar, DM oder Yuan haben, aber das will die Merhheit nicht. Laender die ihre nationale Waehrung zurueck haben wollen, koennen das.

  33. @ Amerikanerin 10. September 2017 at 00:29
    I listened to it very carefully, word for word, and found very little to zero newness, or inspiration therein.

    Was haben Sie erwartet, dass Nigel Farage das Rad neu erfindet? Die Themen sind da und bleiben die gleichen, mit seiner differenzierten Sicht auf Moslems dürfte er hier indes auf wenig Gegenliebe stoßen, aber ganz wichtig sein Hinweis, der auch von der AfD kommen müsste: Orban & Co. sind nicht generell „fremdenfeindlich“, wie hier allerorten behauptet wird, sie wollen nur verhindern, dass sie wie wir „a large rapid rise of islamic immigration“ erleben müssen.

    An zwei Punkten ist Farage nicht richtig informiert: Das TV-Duell Merkel/Schulz haben nicht 20, sondern nur 16 Millionen gesehen, leicht weniger als beim letzten Mal, das Duell Merkel/Steinbrück hatten anderthalb Millionen mehr verfolgt. Und man kann nun wirklich nicht behaupten, dass mit der AfD „for the first time in modern history“ eine „voice of opposition“ in den Deutschen Bundestag einzieht. Man sollte nicht übertreiben.

  34. Ausgewanderter 10. September 2017 at 07:05
    Mal püschologisch gesehen, kann es natürlich ein Minderwertigkeitskomplex der Inselaffen sein: Zwei Weltkriege angezettel

    Nah, ich wuerde sagen: 1,5 Weltkriege.

    Zitat Neville Chamberlain, privat gemacht:

    http://tinyurl.com/y7uekfts

    Und so war es.

Comments are closed.