Von L.W. | Es war das Jahr 1988, in dem das Buch „Die satanischen Verse“ auf den Markt kam. Ein Jahr später wurde die Todesfatwa gegenüber dem Autor Salman Rushdie verkündet. Das Buch wurde in verschiedenen Buchhandlungen nur unter dem Ladentisch gehalten.

Ich habe mich damals sehr darüber aufgeregt, dass aus einem fremden Staat von einer fremden Kultur Einfluss genommen wurde darauf, welche Bücher gedruckt, übersetzt und verkauft wurden. Gleichzeitig wurde mir klar, dass viele Menschen unter uns lebten, die gerade aus dieser Kultur kamen. Sie kamen zu uns, weil es in ihren Ländern so schlecht ging und sie bei uns Arbeit suchten. Damals waren es vorwiegend Türken. Sie hatten schon damals diverse Sonderwünsche, die nicht meine Sympathie hervorriefen. Vor allen Dingen dann nicht, wenn mal wieder etwas thematisiert wurden, was mit der Unterdrückung der Frau einherging.

Deshalb schrieb ich damals an verschiedene Politiker, mit der Bitte, sich für den Druck und den Verkauf dieses Buches einzusetzen. Ich machte sie aber auch darauf aufmerksam, dass zu viele Menschen aus dem islamischen Kulturkreis zwangsläufig unsere Kultur auch in ihrem Sinne verändern würden. Das wollte ich nicht. Ich schrieb diesen Politikern, dass die deutschen Frauen ihre Errungenschaften in der Gesellschaft nicht mehr preisgeben würden und dass sie, die Politiker, dafür zu sorgen hätten, dass nicht zu viele Menschen aus dem muslimischen Kulturkreis zu uns kämen. Die Antworten, die ich erhielt, waren nichtssagend.

9/11 änderte alles

In den 90er-Jahren las ich verschiedene Bücher von Prof. Bassam Tibi. Er gab mir Hoffnung, dass sich der Islam europäisieren könnte. Gegen Ende der 90er-Jahre las ich aber, dass Tibi die Hoffnung darauf selbst aufgegeben hatte.

Dann kam 9/11. An dem Tag war mir klar, dass die Welt nie mehr so sein würde, wie sie davor war…

Im Jahre 2004 lernte ich in einem Forum einen Physiker kennen, der sich sehr mit dem Islam beschäftigt hatte. Zu diesem Zeitpunkt glaubte ich noch, dass der Koran ein Heiliges Buch sei, der Islam im Grundsatz friedlich und nur einige Idioten in die Türme geflogen seien. Wer hätte sich auch vorstellen können, dass in einem Buch, das angeblich Gottes Worte enthielt, zu Mord aufgerufen würde. Zu Mord an Apostaten, zu Mord an Andersgläubige oder Ungläubige. Undenkbar, dass so etwas von einem Gott kommen sollte. Gott hatte doch etwas mit Liebe unter den Menschen zu tun und nichts mit Hass!

Dieser Physiker nun brachte mich zum ersten Mal dazu in den Koran hineinzuschauen. Ich konnte es zuerst nicht glauben. Dann aber ging es los. Ich befasste mich mit dem Islam auf vielen Ebenen. Mir wurde klar, dass der Islam bei uns nicht Fuß fassen darf, wenn wir unsere westlich individuellen humanistischen Werte erhalten wollen. Wenn wir unsere Demokratie erhalten wollen.

Gleichzeitig wurde mir klar, dass nicht in erster Linie die Muslime unsere Gegner sind, sondern dass es unsere Politiker sind, die ihre Pflicht nicht erfüllen, in dem sie sich nicht mit der Lehre des Islams und mit dem Leben der Muslime in ihren Ländern befassen. Ich höre heute noch Hans-Christian Ströbele von den Grünen reden: „Mit Religion befasse ich mich nicht.“ Welch eine Arroganz!

Pro-Bewegung erkannte als erste die Gefahr des Islam

Aber nicht nur Ströbele von den Grünen sagte dies und verhielt sich danach, nein, die meisten Politiker wollten das heiße Eisen Islam nicht anfassen. So schallte es laut aus vielen Rohren von Medien, Politikern und Kirchen: Der Islam heißt Frieden. Welch eine Ignoranz! Kaum einer kümmerte sich darum, was aus unserem Land werden würde, wie die zukünftigen Generationen leben würden. Sollten wir Frauen vielleicht ein Kopftuch tragen müssen? Niemals!

Dann war da die Pro-Bewegung. Sie wurde zwar in die rechte Ecke gestellt, (wie so jeder, der sich über den Islam äußerte) aber die PROs kämpften standhaft gegen eine weitere Ausbreitung des Islams. Und zwar gegen teils infame und unfaire Hindernisse, die ihnen von den Medien und Politikern entgegengebracht wurde. Die Bevölkerung wurde gegen die PROs aufgehetzt.

Ich habe auch heute noch große Sympathie für die PROs und habe sie damals auch gewählt. Aber sie hatten keine Chance gegen die Übermacht des Mainstreams in Presse und Politik. Den PROs gebührt die Ehre, sich als politische Bewegung zuerst gegen die Gefahr, die der Islam darstellt, gewandt zu haben. Die Aktivisten haben Häme, Demütigungen und auch körperliche Angriffe über sich ergehen lassen müssen. Ich danke diesen Leuten für ihren Einsatz. Sie haben sich nämlich auch für uns alle eingesetzt.

Hier möchte ich noch erwähnen, wer sich nach meiner Ansicht besonders hervor getan hat bei Diffamierungen und undemokratischen Behinderungen. Das waren z.B. der Kölner Oberbürgermeister „Türkenfritz“ Schramma (CDU), NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) und die Kölner Dumont-Presse.

„Die Freiheit“ als Vorläufer der AfD

Dann wurde die Partei „Die Freiheit“ gegründet. Auch für diese hatte ich viel Sympathie. Sie versuchten sich von der Partei der PROs abzugrenzen und hofften, nicht in die rechte Ecke gestellt zu werden. Das war, wie zu erwarten, eine Illusion. Das Volk ist über die Jahrzehnte so stark indoktriniert, dass, wenn jemand „Nazi“ ruft, gleich alle weglaufen. Wahrscheinlich weil man Angst vor irgend einer ansteckenden Krankheit hat. Überspitzt gesagt durfte man nicht Autobahn sagen, wenn man nicht in die rechte Ecke gestellt werden wollte. (Ähnlich wie jetzt das Wort „entsorgen!) Bei diesen Diffamierungen war die Presse an vorderster Front. Nach meiner Überzeugung war es jedoch dumm, sich so sehr von den PROs abgrenzen zu wollen. Denn nur gemeinsam ist man stark.

Ich sah mir oft die Videos von Michael Stürzenberger an, der einen Kampf gegen die Großmoschee in München führte. Es sah manchmal wie ein Kampf gegen Windmühlen aus. Er aber war unermüdlich. Michael Stürzenberger wird eines Tages in die Geschichte eingehen als der Kämpfer für unsere demokratischen Freiheiten. Ihm kann man für sein Tun nicht genug danken. Vor allen Dingen die Münchner sollten ihm dankbar sein.

Aber natürlich wurde auch er verfolgt. Auch von der Justiz. Der Münchner Stadtverwaltung und der Münchner Justiz im Verein mit der Süddeutschen Zeitung fielen immer wieder neue Hindernisse ein, um Stürzenberger daran zu hindern, von seinen demokratischen Rechten Gebrauch zu machen.

Dann kam die Euro- und Griechenlandkrise. Es ging um Geld, um unser aller Geld. Bei Geld wachen dann schon mehr Bürger auf. Da darf man auch drüber reden. Die konnte man deshalb erst einmal nicht in die rechte Ecke stellen. Es versammelten sich Finanzkoryphäen, die eine neue Partei gründeten. Die Islamkritiker, von denen es inzwischen schon etliche in Deutschland gab, freuten sich über die, diesmal durchaus machtvolle Gründung der AfD. War das doch eine Partei, die sich endlich mal gegen die Alternativlosigkeit von Frau Merkel richtete. Alternative! Was lag da näher, als sich auch den Islamkritikern anzunähern. Schließlich gab es nun schon viele Islamkritiker. Mit dieser Gruppe konnte die AfD sehr schnell zu einer beachtlichen Größe kommen. Also nahm man sich auch dieser Thematik an. Das mag dem damaligen Vorsitzenden Bernd Lucke und manch anderem nicht so recht in den Kram gepasst haben, aber, nun ja, so falsch war das ja auch nicht. Denn gerade die Islamkritik und die damit zusammenhängende Sicherheitspolitik macht heute einen gewichtigen Teil der AfD-Themen aus.

Entstehung von Pegida wichtig für Erfolg der AfD

Andererseits haben Islamkritiker auch noch ein Leben außerhalb der Islamkritik. Also beschäftigten sich Islamkritiker nun auch mit dem, was Frau Merkel alternativlos nannte, nämlich mit der Europolitik. So ging es mir auch. Ich fand es toll, dass sich eine Partei etablierte, die sich auf die Fahnen geschrieben hatte, die Missstände in der EU und um den EURO herum und dazu noch die immer stärker werdende Islamisierung zu thematisieren.

Ich begrüße die Entstehung der Pegida und der AfD. Gäbe es diese nicht, ich bin überzeugt davon, dass auch heute noch nicht, nicht mal nach den verschiedenen Terrorakten, auch nur ansatzweise über die Probleme, die der Islam mit sich bringt, Probleme für die Demokratie und für unsere Freiheit, besprochen würden. Ich bin überzeugt davon, dass man heute noch nicht die Defizite der EU und die Rechtsbrüche von Frau Merkel hinsichtlich der Eurorettung ansprechen würden. Ich bin überzeugt davon, dass nur durch die Tatsache, dass es Pegida und die AfD gibt, manches von CDU und SPD auf den Weg gebracht wurde, was hinsichtlich der unkontrollierten Zuwanderung notwendig ist. Die CSU und Seehofer hätten sich lange nicht gegen Frau Merkel gestellt, wenn es die AfD nicht gäbe (wenn auch nicht viel durch Seehofer gewonnen wurde).

Darum wähle ich die AfD. Weil ich hoffe, dass die AfD so stark wird, dass sie eine kraftvolle Opposition sein kann im Bundestag. Ich hoffe, dass sie der Stachel im Fleisch der wahrscheinlich neuen Groko sein wird. Es ist nach meiner Meinung die einzige Partei, die man noch wählen kann.

Denn die Groko wird so weiter machen, wie bisher. Sie wird versuchen, die Meinungsfreiheit weiter einzuschränken, (was sie bereits dank Maas in einem erschreckenden Maße tut). Sie wird versuchen, noch mehr kulturfremde Menschen ins Land zu lassen. Sie wird sich bei der Integration schwer tun, weil sie sich scheut, Tatsachen klar anzusprechen. Sie wird weiter zulassen, dass die Justiz nicht mehr alle gleich behandelt, also Autochthone wie Zuwanderer und umgekehrt. Sie wird weiter zusehen, wie unsere Werte missachtet werden und islamische Werte, die sich gegen unsere Werte wenden, akzeptiert werden. Sie wird weiter der Polizei auferlegen, nicht über die täglichen Einzelfälle zu berichten bzw. zu verschweigen, wer die Täter waren. Sie werden weiterhin nur auf Sicht fahren, ohne einen Plan für die Zukunft. Sie werden akzeptieren, dass unser Land peu á peu vor die Hunde geht.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

65 KOMMENTARE

  1. Es scheint so, als würden sich Abraham Lincolns Worte bewahrheiten.

    Man kann alle Leute für kurze Zeit täuschen. Man kann einige Leute für immer täuschen. Aber man kann nicht alle Leute auf Dauer hinters Licht führen.

    „You can fool all the people some of the time, and some of the people all the time, but you cannot fool all the people all the time.” Abraham Lincoln

  2. Sehr sehr gute Begründung,warum ein Leser die AFD wählen will..

    Die Fotomontage passt zu der naiven Mehrheit der Menschen hier im Lande,die sich in der Mehrheit noch von den Altparteien belügen lassen und somit auch die Zukunft ihrer Kinder und Kindeskinder versauen,um es mal hart auszudrücken.
    Auf der Fotomontage fahren alle in diese Richtung,die Merkel und ihre Jünger vorgeben,mit dem Slogan:
    Der Islam gehört zur Deutschland..
    Ich hoffe,dass bis zur Wahl immer mehr deutsche Mitbürger die Ausfahrt nicht verpassen!! 🙂

  3. Eurabier 6. September 2017 at 15:58

    Das Foto downloaden und verbreiten!

    Das Foto ist schon seit einigen Tagen im Umlauf 😉

  4. So lapidar es auch klingt:
    Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.
    So einfach kann Wahrheit sein, wenn man sie nicht mit
    LÜGENBREI zukippt.
    Etwaige Unklarheiten beseitigt der Text.
    Jeder, aber auch wirklich jeder, der mit einem durchschnittlichen
    Intellekt gesegnet ist und noch halbwegs NORMAL tickt,
    weiß, daß es so ist.
    DIE HABEN NUR DEN KNALL NOCH NICHT GEHÖRT

  5. Kommt die AfD in den Bundestag, wird das die Einheitsparteien in jedem fall aufrütteln. Zudem wird es wieder eine echte Opposition geben. Das ist schon mal grund genug AfD zu wählen.
    Aber es gibt einen weiteren wichtigen Grund: Wird die AfD stark genug und die CDU/SPD erreichen nicht die 2/3 Mehrheit wird das zumindest dafür sorgen, dass die Verfassung nicht geändert werden kann.

  6. Sehr schöner Artikel. Doch leider wieder sehr lang. Die „Briefe an die Korinther“, die auf eine, max. 2 Din-A-4-Seiten passen, kann man schön kopieren und in Briefkästen verteilen. z.B. von Bruno oder Armin.
    Traut Euch!

  7. Damit die Zersetzer und Zerstörer Deutschlands ausgeschaltet werden.

    https://archive.org/stream/TavistockInstitute68erGehirnwschePsychokriegFreudLewin/TavistockInstitute68erGehirnwschePsychokriegFreudLewin_djvu.txt

    In zwei Studien, die unter den Gehirnwäschern und Sozialpsychiatern um Tavistock und unter Experten der psychologischen Kriegsführung zirkulierten, belegten Trist und Emery ihre Ansicht, daß schon der Prozeß des Fernsehens an sich ein Gehirnwäschemechanismus ist. Sie hatten bei Versuchen festgestellt, daß gewohnheitsmäßiges Fernsehen unabhängig vom Inhalt die kognitiven Geisteskräfte zum Erliegen bringt und auf das zentrale Nervensystem ähnlich wirkt wie eine Droge, was den gewohnheitsmäßigen Fernsehzuschauer zu einem leichten Opfer von Suggestion und Manipulation macht.
    Weiterhin stellten sie fest, daß diese praktisch gehirngewaschenen „Zombies“ leugneten, daß etwas mit ihnen nicht stimmen könne oder daß eine Manipulationen ihres „Denkens“ überhaupt möglich sei

  8. FAKT wird sein :

    Deutschland ist tiefst gespalten, innerhalb Familien, innerhalb Partnerschaften

    es wird einen Bürgerkrieg geben – alles andere ist Utopie

  9. Seit einigen Tagen läuft eine Ärztebefragung zur Wahl.
    Z.Z. sieht es so aus:
    FDP 33%
    AfD 18%
    CDU/CSU 18%

    Ferner liefen Grüne 7, SPD 4, Linke 2

    ABER: 15 % sind noch unentschieden!!!!

  10. Darum wähle ich Gauland und die AfD- freundlichst geborgt aus der JF!
    „Barley: „Gesellschaft muß sich bewegen“

    Vorausgegangen war eine Diskussion mit Vertretern von Einwanderungs- und „Neuen Deutschen“-Organisationen. Diese hatten Ende vergangenen Jahres eine „interkulturelle Öffnung von Organisationen und Institutionen in Deutschland“ gefordert. Unter anderem sprachen sie sich dafür aus, Einwanderung als Staatsziel im Grundgesetz zu verankern. Hierfür solle Artikel 20b wie folgt ergänzt werden: „Die Bundesrepublik Deutschland ist ein vielfältiges Einwanderungsland.“

    Das Familienministerium werde sich bemühen, „die gesellschaftliche Anerkennung, Teilhabe und Chancengerechtigkeit“ voranzutreiben. Dazu werde man den Dialog mit Migrantenorganisationen verstärken und deren Vertreter als „Expert*innen auf Augenhöhe einbinden“.

    Gauland: „Deutsche müssen sich nicht verändern. Das ist ihr Land.“

    Unterzeichnet wurde die Erklärung auch von der Antidiskriminierungsstelle des Bundes, der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien sowie dem Deutsche Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung. „Damit Integration gelingt und mehr gesellschaftliche Teilhabe sichergestellt wird, müssen sich auch die Gesellschaft und ihre Institutionen bewegen“, sagte Barley. „Wir im Bundesfamilienministerium haben bei uns selbst angefangen.“

    AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland wies Barleys Forderung gegenüber der JUNGEN FREIHEIT zurück. „Das Papier ist reiner Unsinn. Natürlich ist die Integration eine Bringschuld der Einwanderer. Wer als Gast in diesem Land leben möchte, muß sich unseren Gesetzen und den kulturellen Bräuchen der Menschen anpassen und unsere Sprache sprechen. Die Deutschen müssen sich nicht verändern. Das ist ihr Land.“

  11. “Es war das Jahr 1988, in dem das Buch „Die satanischen Verse“ auf den Markt kam. Ein Jahr später wurde die Todesfatwa gegenüber dem Autor Salman Rushdie verkündet. Das Buch wurde in verschiedenen Buchhandlungen nur unter dem Ladentisch gehalten.”

    Man sollte nie vergessen, daß auch der japanische Übersetzer Hitoshi Igarashi (1947 – 1991) in seinem Büro an der Tsukuba Universität in Ibaraki von einem jungen, wohlhabenden Bangladeshi umgebracht wurde, andere Übersetzer überlebten Mordanschläge. Annemarie Schimmel, die Frau mit den 3 Semestern Orientalistik, anschließend Übersetzerin im Außenministerium des Joachim von Ribbentrop, erhielt 1995 den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, obwohl sie bei einer Veranstaltung in Aachen gesagt hatte, daß sie sich an der Ermordung des Autors beteiligen und wenn sie nicht so alt wäre, noch ein paar zusätzliche auf ihre Kappe nehmen würde. Der damalige Bundespräsident Roman Herzog, ein Jurist, hielt ihr die Laudatio, ausgerechnet in der geschichtlich bedeutsamen Frankfurter Paulskirche, obwohl die Aachener Volkshochschulleiterin Dr. Lucrezia Hartmann, ihm die Äußerungen der Frau Schimmel per Brief mitgeteilt hatte

  12. OT aber wichtig, zum Artikel über den Platake „klauenden“ CSU-Bürgermeister

    x-raydevice 6. September 2017 at 15:53

    Leute, Leute, Leute …..
    Schaut hin, die Plakate hängen am Mast einer Ampel.
    Das ist in der Regel verboten und ist in den Plakatierungsgenehmigungen extra erwähnt.
    Das Ordnungsamt, die Polizei, der Bauhof und selbstverständlich der Bürgermeister muss die Plakate dort entfernen. Sogar kostenpflichtig für den Aufsteller.

    JJPershing 6. September 2017 at 16:19

    Die abgehängten Plakate waren von der N-Partei und diese hat auch bereits Strafanzeige gegen Herrn Stöcker erstattet.

    Womit sie wenig Erfolg haben werden, wenn die Plakate am Ampelmast angebracht waren. Ist laut Plakatierregeln eindeutig untersagt, 15 m Abstand zu Kreuzungen und Masten wie Ampeln und Verkehrsschilder.

    @MODS:
    PI sollte die Videos echt vorher sichten, weil das hier ist nun nur peinlich, der Bürgermeister ist dann nämlich im Recht, wenn das mit dem Ampelmast stimmt!

  13. Oder aber das Regime macht es am 24.09. ganz dreist…(vertauschen)

    18% für die Grünen und 4,8% für die AfD….nur dann denke ich würde es knallen.

  14. „Ich sah mir oft die Videos von Michael Stürzenberger an, der einen Kampf gegen die Großmoschee in München führte. Es sah manchmal wie ein Kampf gegen Windmühlen aus. Er aber war unermüdlich. Michael Stürzenberger wird eines Tages in die Geschichte eingehen als der Kämpfer für unsere demokratischen Freiheiten. Ihm kann man für sein Tun nicht genug danken. Vor allen Dingen die Münchner sollten ihm dankbar sein.
    Aber natürlich wurde auch er verfolgt. Auch von der Justiz. Der Münchner Stadtverwaltung und der Münchner Justiz im Verein mit der Süddeutschen Zeitung fielen immer wieder neue Hindernisse ein, um Stürzenberger daran zu hindern, von seinen demokratischen Rechten Gebrauch zu machen.“

    https://www.google.de/search?q=offman,+st%C3%BCrzenberger&client=firefox-b-ab&dcr=0&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjHk9DT5ZDWAhVJmbQKHff_AikQ_AUICygC&biw=1024&bih=553&dpr=1.25

  15. Lauter gute und sehr informative Beiträge, die ich bisher auf PI gelesen habe. Nur: das sollten alle Bürger dieses Landes lesen können, auch die, die „nur“ ihre Tageszeitung haben. Die meisten kriegen das ganze Unheil gar nicht mit. Die sehen höchstens noch die Tagesschau und meinen, daß das alles wahr ist, was die uns erzählen. Wie wäre es denn mal mit informativen Flugblättern/Flyern, die abends in die Briefkästen gesteckt werden?

  16. Man bräuchte nur die entsprechenden Koransuren auf einen Flyer drucken und überall verteilen. Das hätte möglicherweise schon eine Wirkung!

  17. “ Mir wurde klar, dass der Islam bei uns nicht Fuß fassen darf, wenn wir unsere westlich individuellen humanistischen Werte erhalten wollen.“

    Die „westlich humanistischen“ Freimaurerwerte werden wir ohnehin ablegen müssen: Entweder der Islam übernimmt, dann gibts Schariah. Oder wir setzen uns zur Wehr, da bleibt nicht mehr viel Platz für „westlich humanistische Werte“. Wir werden Preußische Tugenden, Teutonisches Ehrgefühl und eine gesunde Gottesfurcht („Wir Deutschen fürchten Gott und sonst nichts auf dieser Welt“ / „Wenn die Deutschen zusammenhalten, jagen sie selbst den Teufel aus der Hölle“/ „Gott mit uns“) brauchen.
    Verabschieden sie sich von den „humanistisch- westlichen“ Werten schonmal. Gerade die sind das Geistesgift das uns schwach, wehrlos und ehrlos gemacht hat.

  18. Die „islamische Revolution“ im Iran 1979 und die anschließende mörderische Jagd auf Rushdie wegen seiner „satanischen Verse“ – eine koranische Vorgabe – waren für mich als Teenager die ersten grummelnden Vorboten des niemals ruhenden und rasten mörderischen Islams im Westen, den ich in die Seiten meiner, damals noch eindeutigen, Geschichtsbücher verbannt wähnte.

    So wie Jahre später in Hollywood „Jumanji“ (1995!) im netten Vorort das afrikanische Grauen entfacht. Die dumpfen Trommeln von Jumanji sind für mich schon längst die dumpfen Trommeln des Islams geworden.

    Jumanji. Man muß das Spiel zu Ende spielen…

    Die Trommeln, die dröhnenden Trommeln aus dem Film, sind übrigens besonders eindrucksvoll, voll aufdrehen:

    https://www.youtube.com/watch?v=YnVtV6G5mJU

    Und ich denke auch an die Australierin Geraldine Brooks, die in ihrer Teil-Autobiographie „Die Töchter Allahs“ 1994 beschrieb, wie sie aus der islamischen Welt nach London zurückkehrte, ihre Burka, ihren Tschador, ihren Nikab, all die mörderischen Frauenstoffgefängnisse des Islams, in ihren Schrank in London hängte. Und die manchmal nachts, wie von Trommeln geweckt, in Albträumen aufwachte, weil die dachte, die Scharia sei inzwischen auch in London, im Westen. Um dann zu erkennen: Sie war es. (S. 284, Kapitel „Schlußwort“). 1994:

    https://www.amazon.de/Die-T%C3%B6chter-Allahs-Geraldine-Brooks/dp/B002CB79PE

    Genau wie in Jumanji. Das ist mein Vergleich. Die Trommeln schlagen, sie klingen dumpf, sie künden Unheil.

  19. +++
    In der Oberpfalz wurde ein 21 jähriges Goldstück verhaftet der offenbar eine 33 jährige Prostituierte ermordet haben soll.

    Der abgelehnte „Flüchtling“ aus Mali (welches, wie wir alle wissen an Deutschland angrenzt) habe die Frau aus „Habgier und Verdeckungsabsicht“ erwürgt. Unnötig zu erwähnen, dass der „Mann“ keine Papiere besitzt.
    ++

    http://www.br.de/nachrichten/oberpfalz/inhalt/tote-prostituierte-regensburg-taeter-untersuchungshaft-100.html

  20. Warum nicht diese tolle Vorlage auf einer Autobahnbruecke tatsaechlich installieren.
    Identitaere, auf Euch wartet eine wichtige Aufgabe, sucht Euch eine Bruecke aus, wo die Plakate eine Weile haengen, schwer erreichbar sind.

    Viel Erfolg

  21. derBunte 6. September 2017 at 17:05

    Ergänzung: Nach den kommenden wohl schrecklichen Ereignissen folgt entweder das Kalifat, eine Weltregierung (Weltkommunismus) oder eine neue Deutsche Monarchie (sowie Monarchien in anderen Europäischen Völkern die sich in diesem Ringen behaupten konnten). Denn das was wir heute „Demokratie“ nennen werden die Menschen nicht mehr mit der Kneifzange anfassen wollen. Wenn wir verlieren ist es eh egal, denn im Kaliphat oder der NWO gibts dann eh keine Wahl für uns.

  22. Margitta, da sagsen Sie viel Wahres.

    Meine Eltern lesen „die WeLT“, sehen GEZ-TV und halten sich für bestens informiert.

    Sie sehen durchaus das Unheil in Form des Islam auf uns zurollen, zucken mit den Schultern und sagen:“Wir werden die Augen geschlossen haben, wenn es hier richtig los geht.“

    Sie wählen die Zonenwachtel und halten sich für gute Grosseltern.

  23. Der Rushdie ist uebrigends ein fanatischer anti Trumphetzer, so etwas, was den Islam an seiner Kehle gespuert hat, geht gegen die einzige Autoritaet vor, die es mit der Islamisierung/ Ueberschwemmung mit 3. World Ueberschuss aufnimmt.

    Schande auf so eine dumme Nuss, geh zurueck nach Pakistan oder Bangladesh, da passt Du hin

  24. Drobo 6. September 2017 at 16:30
    ________________________________

    So ist es, geschätzer Drobo…das ist der Grund, warum ich vor über 18 Jahren meinen Fernseher entsorgt habe!

  25. Sternwanderer 6. September 2017 at 17:08

    +++
    In der Oberpfalz wurde ein 21 jähriges Goldstück verhaftet der offenbar eine 33 jährige Prostituierte ermordet haben soll.

    Der abgelehnte „Flüchtling“ aus Mali (welches, wie wir alle wissen an Deutschland angrenzt) habe die Frau aus „Habgier und Verdeckungsabsicht“ erwürgt. Unnötig zu erwähnen, dass der „Mann“ keine Papiere besitzt.
    ++

    http://www.br.de/nachrichten/oberpfalz/inhalt/tote-prostituierte-regensburg-taeter-untersuchungshaft-100.html

    Mich würde noch interessieren ob dieser ehemalige Bootsneger, der hier ganz schnell als Prostituiertenmörder Karriere gemacht hat, auf Kosten des Deutschen Steuerzahlers von der Bundesmarine aus dem Meer gefischt wurde bzw. oder von kriminellen NGO`s.

    Es mutet auch sehr widerwärtig an, dass gegenwärtig Deutsche Soldaten Dienst für den Aufbau und die Stabilisierung des Landes, Dienst in Mali verrichten, während diese Mali-Neger (Raketeningenieure) hieher nach Deutschland kommen und Frauen vergewaltigen und ermorden.

    Bitte an PI Redaktion:

    informiert die offiziellen Stellen bei unseren osteuropäischen Nachbarn über jeden solcher Vorfälle, denn schließlich wollen Merkels-EU-Kommunisten nun unsere europäischen Nachbarn zwingen solchen Abschaum in ihren Ländern aufzunehmen-

    Schätze mal, dass man in Polen, Tschechien, Ungarn, Slowakei und Rumänien nicht begeistert darüber sein wird, wenn man dort hört, dass Merkels Neger und Moslems mal wieder osteuropäische Staatsbürger ermordet und vergewaltigt haben.

  26. Helft Alle mit!
    Ich habe für 100€ 25.000 beidseits bedruckte A-6-Blätter mit PI-Werbung fertigenlassen und verteilt, damit die Leute endlich etwas Anderes als Bonner Generalanlüger und Süddt. Zeitverschwendung zu lesen bekommen. Noch mehr Bekanntheit und Verbreitung der pi-news ist auch wichtig, weil sich immer öfter zeigt, dass die Leitmedien über manches heiße Eisen plötzlich DOCH berichten, wenn es auf pi-news stand. Ihr könnt die Motive dieser Blätter bei mir bekommen: Koranfakten@yahoo.com
    Verteilt auch ihr sie an euern Infoständen, in die Briefkästen eurer Häuser, auf Bus- und Tramsitze! In den Pegida-Reden könnte den Teilnehmern angeboten werden, sich von der Bühne Blätter abzuholen. An den Nürnberger Spaziergängen nehmen zwar immer nur 40 Pegida Teil, doch es wurden auf einen Schlag 4000 Blätter abgeholt!

  27. Überspitzt gesagt durfte man nicht Autobahn sagen, wenn man nicht in die rechte Ecke gestellt werden wollte.

    Diese Ecke, die da gemeint ist, ist eine linke Ecke. Die Ecke von Sozialisten. In der rechten Ecke befinden sich aufrechte Persönlichkeiten mit Verstand für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Die „rechte Ecke“ ist ein Podest der Würde und Ehre, im krassen Gegensatz zu links.

  28. Sternwanderer 6. September 2017 at 17:08

    In der Oberpfalz wurde ein 21 jähriges Goldstück verhaftet der offenbar eine 33 jährige Prostituierte ermordet haben soll.

    Was die Guties und die Behördenverliebten hierzulande auch noch nicht kapiert haben, ist die schlichte Tatsache, daß in Afrikanien und Islamien ein Menschenleben genau NICHTS zählt und die dortigen „Behörden“ zwar wie deutsche Behörden „Behörden“ heißen, aber vollkommen anders arbeiten, funktionieren und was ganz anderes bedeuten und anstreben.

    Das fällt wieder in die alte Kategorie „gleiche Namen, aber vollkommen unterschiedliche Bedeutungen/Funktionen“.

  29. Der Autor benutzt den Begriff „rechte Ecke“ so oft, das er sich fragen lassen muss, wie „rechte Ecke“ genau definiert ist.

    Leider ist das Übers-rechte-Stöckchen-springen bei Einigen immer noch ein pawlowscher Reflex, der sich nur schwer abtrainieren lässt. Solange man übers rechte Stöckchen springt, wird es auch hingehalten.

  30. JetztOderNieMerkelMussWeg 6. September 2017 at 17:14

    Der Rushdie ist uebrigends ein fanatischer anti Trumphetzer

    Das ist der Irrwitz solcher Leute. Ein massives Stockholm-Syndrom. War bei Rushdie schon bei seinem eher mäßgen Buch „Shalimar der Narr“ deutlich. Im Westen unterkriechen (berechtigt) und dann loshetzen, als ob man sich um den Arschloch-Nobelpreis bewerben will, der offenbar inzwischen als einzigen Maßstab kennt: Je mehr ich wohlfeil gegen die freie Gesellschaft pöbele, die mich schützt, desto „kritischer“ bin ich.

  31. Prostituiertenmörder (Mali-Neger) sollte eigentlich längst abgeschoben sein – wurde aber nicht vollzogen weil er keinen Pass hat.

    Das Merkel Regime (CDU/SPD) interessiert das weiter nicht, die lassen diese tickenden Zeitbomben die nichts zu verlieren haben mitten in unseren Städten herum laufen.

  32. Stichwort Eltern: Meine Mutter wählt schon AfD, seit die 2013 das erstemal angetreten ist. Bei der Bundes- und Landtagswahl. Mein Vater nicht. Der grinste immer nur „meinen beiden Frauen kann ich mich nicht anschließen“.

    Seit dem scheußlichen Merkel-Chulpf-„Duell“-Zirkus – und einigem anderen – ist er in drei Wochen überzeugter „Blau“-Wähler. An dieser Stelle einen verspäteten Geburtstagsgruß an Siggi Däbritz‘ Vater: Es ist nie zu spät!

    :)))

  33. JetztOderNieMerkelMussWeg 6. September 2017 at 17:14

    Der Rushdie ist uebrigends ein fanatischer anti Trumphetzer

    Sehr richtig! Darüber hinaus absolut unsymphatisch!

  34. @ Babieca 6. September 2017 at 17:29:

    Das ist der Irrwitz solcher Leute. Ein massives Stockholm-Syndrom.

    Vielleicht. Oder aber mit Adalbert Stifter

    Denn was auch immer auf Erden besteht,
    besteht durch Ehre und Treue.
    Wer heute die alte Pflicht verrät,
    verrät auch morgen die neue.

    Ich will damit natürlich nicht sagen, dass die Todesfatwah der Mullahs richtig war – vor allem der japanische Übersetzer tut mir leid – aber sie dass ihn rausgeschmissen haben, zeigt leider, dass die Moslems in mancher Hinsicht bessere Menschenkenntnis haben als moderne (!) Westler.

  35. Wer hilft mir bitte ein Buchprojekt zu finanzieren, welches das Ende des Islams bringen wird und auch das Ende des Christentums welches mit seinem Matthäusevangelium an der Wurzelbildung des Islams beteilgt gewesen ist. Die Abwendungen vom Christentum werden zeitnahe die Hinwendungen zu Joschua dem hebräischen Wanderprediger bringen von dem in den Evangelien EBEN AUCH ZU LESEN IST, neben den konstantinischen Lügen durch die nicäanischen Bischöfe die ausschliesslich ihm dienten. Eine kleine Gruppa an Bischöfen sollte jedoch tatsächlich dem Ewigen und Joschua verbunden bleiben. Wenn wir diese nicht gehabt hätten es würde das Schreiben des Johanaan nicht in den Schriften sein…….. und der Brief des Jakobus nicht und vieles ECHTE AUTHENTISCHE VERMUTLICH AUCH NICHT !

  36. @Babieca
    Freu dich darüber, dass du deine Eltern noch hast und die fit sind. Wenn ich das richtig gelesen habe ist den Vater jetzt auch überzeugt – das ist super 😉

  37. Sehr guter Artikel, dessen Text ich Wort für Wort unterschreiben kann.

    Bis 9/11 habe ich auch noch irgendwie daran geglaubt, dass „alles gut“ wird……….

  38. Liebe Nachbarn, der Islam und die Politiker sind nur das Nebenproblem. Die Ursache an den heutigen Zuständen ist der übersättigte, degenerierte Wohlstandsbürger, bei Euch wie bei uns.
    In der Not, – nach dem Krieg habt Ihr Euch in den Wohlstand katapultiert, weil jeder um seine blanke Existenz kämpfen musste. Im bekannten Comix von Astrix und Obelix „die Trabantenstadt“ wurde die heutige Gesellschaft bestens dargestellt.
    Aber ich kann Euch beruhigen, wenn Eure Städte lichterloh brennen und das werden sie, sind die Fronten geklärt. Jedermann weiss dann, auf wessen Seite er gehört. Und diejenigen welche um Ihr Hab und Gut, wie auch Ihre Freiheit und die Freiheit und Zukunft Ihrer Kinder kämpfen, werden immer stärker sein, als die Parasiten und jämmerlichen Waschlappen, die weder etwas besitzen noch für irgend eine Freiheit Ihr Leben auf’s Spiel setzen.
    Und wenn der Wahnsinn vorüber ist, hoffe ich das man auch in Deutschland entlich zur Vernunft kommt und nie wieder grosse Staatsgebiete und sogenannte Repräsentative (WischiWaschi) Demokratien zulässt.
    Politiker sind (meine Meinung) ein Krebsgeschwür, es wuchert und vermehrt sich. Politiker werden immer versuchen Kleinstaaten in grössere Gebilde zu überführen, – es geht um Macht und Einfluss. Politiker werden auch gesponsert von Finanz- und Industriekreisen, denen nichts widerwärtiger ist als die direkte Mitsprache und Kontrolle durch das Volk. Die Kleinstaaten Deutschlands waren nicht schlecht, es ging ihnen besser als dem Rest Europas (auch wenn Pseudointellektuelle bei jeder Gelegenheit diese Zeit ins Lächerliche ziehen). Die Schweiz aber auch Liechtenstein sind gute Beispiele das man weder Deutschland angehören muss noch einer EU, um in der 1. Liga mitspielen zu können. – Wir können sogar Tunel und funktionierende Grossflughäfen bauen (ups, dass war nicht gerade fair, aber ich möchte das ihr mal alles hinterfrägt). Sich aufzuteilen, geschütze Grenzen aufzustellen hat nichts mit Feindschaft, Fremdenfeindlichkeit oder „altmödischem“ Gehabe zu tun. Es ist in erster Linie ein Schutz für die darin wohnende Bevölkerung, deren Arbeitsplätze sowie deren gewünschten Rechtsordnung. Sie muss nicht starr sein, sondern kann nach Wirtschaftslage offener oder restriktiver sein, so wie es der jeweiligen Zeit bedarf.
    Dumme idiologische Utopien gehören an die Universitäten, aber sicher nicht in die Politik oder die Wirtschaft an denen dann ein ganzes Volk in den Untergrund geht.
    Die EU muss weg, die Nato muss weg und auch die UNO. Es keine braucht diese Seuchenherde nicht. Weder bieten diese einen Schutz vor Krieg noch gegen Ungerechtigkeit (für die Vergesslichen sei an Serbien, den Irak und jetzt an das Trauerspiel Syrien erinnert). Es sind Tummelplätze bedenklicher Gestalten. Es ist an den Bürgern jedes Staates, die Politiker und deren Beamtenherde in die Schranken zu weisen. – nun, vor Euch liegt einmal mehr eine Wahl, die weitgehend das Schicksal von Millionen Menschen entscheiden wird, hoffen wir das Euer Volk sich dessen bewusst ist, und sich von den Medien nicht manipulieren lässt. – nur Deutschland hat die Kraft, den NWO-Spuk zu beenden, sogar friedlich.

  39. @ Nein 6. September 2017 at 23:52

    Der Vergleich zum Comic „Trabantenstadt“ kam mir auch schon häufig in den Sinn. Stimme nicht mit allem was sie sagen überein, Kleinstaaterei hilft uns gegen global organisierte Feinde nicht weiter. Aber sonst sind wir auf einem ähnlichen Dampfer 😉
    Gruß aus Hessen

  40. Tolles Foto, aber den Beitrag mit den detaillierten Schilderungen
    des logischen Werdegangs zur AfD, finde ich noch besser!

  41. @ der Bunte
    auch Kleinstaaten können zusammenarbeiten, sogar sehr effizient.
    Auch hier, auf Politiker ist Verlass! Eine Gelegenheit sich in Szene zu setzen, eine wichtige Rolle zu spielen,
    eine Lösung zu finden, – für jeden Machtmenschen ein Traum.
    Bei Kleinstaaten führt die Geschicklichkeit, bei Grossstaaten ist es üblicherweise Arroganz, Erpressung und „Selbstüberschätzung“.
    Grossstaaten dienen nie(!) dem Bürger, sie pinseln ihm höchstens den Bauch und rauben ihn aus.
    Liebe Nachbarn, wir haben die Donaumonarchie (von allem noch intelligenteste Version), dass Grossdeutsche Reich und die Grand Nation erlebt und jetzt noch als Krönung die EU. – und schon wieder wird auf einen Krieg durch diese Kräfte hingearbeitet. Lasst es jetzt endlich genug sein, verschont uns „Bitte“ endlich von Pest von Grossstaaten.
    Mir ist ein Bayern, ein Savoyen, ein Baden-Würtemberg, ein Burgund etc. sympathischer, verständlicher als die ganzen aufgeblähten, hirnlosen Monster der letzten 300 Jahren. Gebilde, geschaffen durch machtgierige Eliten wie die Kardinäle Maserat, Richellieu und „andere“ welche mit „gefälschten“ Briefen einen Krieg auslösten. Ob ihr es glaubt oder nicht, es ist keine Schande Bürger eines Kleinstaates zu sein, aber wahrscheinlich zutiefst unangenehm, Bürger eines Landes, dass Millionen von Menschenleben auf dem Gewissen hat. Kein Kleinstaat (von Nordkorea mal abgesehen) kommt in diese Situation. Macht endlich Schluss mit den Grossstaaten, macht endlich Schluss mit dieser Wahnsinnsidiologie, ihr werdet doch nur missbraucht. Zusammenarbeit JA, Gemeinsame Projekte JA, Studenten und Schüleraustausch JA, kontrollierte Einwanderung im Bereich des „Gesunden“ JA, Aber niemals ein Blankoscheck für Politiker und keine Duldung kontinentaler Machtzentralen, denn das ist Selbstmord, – ihr solltet es doch endlich begreifen. Richten Sie sich Ihr Ländchen so ein, wie es Ihnen und Ihren Nachkommen gefällt. Überschaubar, gerecht, mit einer Verfassung welche die Bürger als „Eigentümer“ in die Verantwortung nimmt und in Frieden mit den Nachbarn leben lässt. Mehr lässt sich dem nicht hinzufügen.
    Liebe Grüsse nach Hessen

  42. Und der Rechtsbruch 2015 von Frau Merkel hat dem Ganzen noch die Krone aufgesetzt!
    Da kann man nur hoffen und beten, dass die AfD stark wird.

  43. Der Rechtsbruch 2015 von Frau Merkel hat dem Ganzen noch die Krone aufgesetzt!
    Da kann man nur hoffen und beten, dass die AfD stark wird.

    Mit Frau Weidel, Herr Gauland, Frau Petry, Herrn Höcke und vielen anderen haben wir, denke ich, gute Chancen die Wähler aufzurütteln, nachdenklich zu machen und die AfD zu wählen.
    Dann aber muss die AfD sich bewähren! Es muss was kommen!

  44. Irgendjemand postete hier mal einen Link zu einem Interview von Douglas Murray.
    Hab da folgende Köstlichkeit über den Zustand der christlichen Kirchen gefunden:

    https://bazonline.ch/ausland/europa/vielleicht-muessen-wir-all-das-erdulden/story/15254982

    Wenn Sie einen Imam fragen, ob im Koran die Wahrheit stehe, wird er dies selbstverständlich bejahen. Es gibt zwei Möglichkeiten: Entweder werden anglikanische Vikare mehr wie Imame oder Imame mehr wie anglikanische Vikare. Aber ich sehe nicht, wie das Christentum bestehen soll, wenn der Islam die einzige geschützte Religion ist und die einzige, die ihre Prinzipien verteidigt, während alle anderen eine Art Greenpeace mit Gebeten werden.

    Christentum = Greenpeace mit Gebet. Während der Islam so bleiben darf wie er ist. Besser kann man es nicht ausdrücken.

Comments are closed.