Von CHEVROLET | Allmählich wird es eng für Deutsche in Deutschland: Was in den westlichen Bundesländern schon länger Realität ist, nämlich, dass die „schon länger hier Lebenden“ (frühere Bezeichnung: Deutsche) zunehmend aus ihren Wohngebieten wegziehen, weil sie von den Massen von moslemischen arabischen, türkischen und afrikanischen Eindringlingen übernommen werden, scheint jetzt auch auf die östlichen Bundesländer überzugreifen. Die litten bislang nicht so extrem unter der Moslem-Invasion wie zum Beispiel Großstädte in Nordrhein-Westfalen und anderswo.

Doch das ändert sich. Ein trauriges Beispiel, wie das „Deutschland, in dem wir gut und gerne leben“, wie Merkel bei ihrer bizarren Wahlkampftour mantraartig herunterbetet, jetzt auch im Osten aussieht, liefert eine aktuelle Meldung aus Ebersdorf, einem Vorort von Chemnitz.

Brennpunkt: Spielplatz

Am Ende der Huttenstraße, wo es einen Spielplatz gibt, ist ein neuer Brennpunkt des Asylbewerber-Terrors entstanden. Dort, so berichtet „Tag24“, prügelten sich immer wieder „junge Leute“, insbesondere auch Asylbewerber. Andere belästigen Besucher und vertreiben Mütter mit Kindern.

Claudia Kuhnt (39) wohnt über der Kreuzung. Sie sagt: „Die Asylbewerber saufen, pöbeln, schlagen sich und treten gegen Autos. Ich lasse meine Kinder nicht mehr auf den Spielplatz.“

Andere Mütter wie Doreen Eulenberger (32) sehen unter den Störenfrieden auch Deutsche. Das macht’s nicht besser: „Hier liegen viele gefährliche Scherben.“

Die Mutter zieht deshalb aus Ebersdorf weg. Nach Gablenz, „wo ich hoffentlich meine Ruhe habe“.
Auch die Ergotherapeutin Susan Richter (36) hat ihre Praxis in der Krügerstraße dichtgemacht: „Kunden blieben aus. Ich traute mich abends nicht, zu arbeiten.“

Doch es sind nicht nur die bösen Deutschen, auch Fayik Sahin (48) ist genervt von den neuen Mitbürgern. Der Dönerbuden-Besitzer: „Vor allem nordafrikanische Flüchtlinge haben die Angst nach Ebersdorf gebracht“. Er mache schon den Wachmann und fege die Scherben weg.

Für mehr Sicherheit für die 6.500 Ebersdorfer will die Polizei sorgen, wie Polizeisprecher Andrzej Rydzik sagte: „Die Parkanlage ist als Treffpunkt der Asylbewerber bekannt. Bekannt ist auch, dass dort Alkohol konsumiert wird.“

In diesem Jahr registrierte die Polizei laut „Tag24“ 14 Straftaten, darunter Körperverletzungen, Widerstand, Bedrohung und sexuelle Belästigung. Sie ermittelte zehn Tatverdächtige – sämtlich „Flüchtlinge“ – in „Deutschland, wo sie gut und gerne leben“.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

116 KOMMENTARE

  1. Tja, hat ja aber nix mit No-Go area zu tun… Es gehen ja noch Goldstücke dahin… und wenns nur zum saufen ist… das Zusammenleben ist auch hier einfach neu ausgehandelt worden, die schon länger hier lebenden halten sich fern und lassen die noch nicht so lang hier lebenden auch mal ein bisschen Spaß haben.

    Und zur Not reicht doch au ne Armlänge Abstand!

  2. Brisant!
    Oberösterreich
    Kriminalstatistik

    Straftaten werden zu 25,53 Prozent von Ausländern begangen

    Die brandaktuellen Zahlen der Kriminalitätsentwicklung in Oberösterreich haben es in sich: Ausländer begehen ein Drittel aller Straftaten.
    Brisant: Asylwerber begehen im Verhältnis zu ihrem Anteil an der Gesamtbevölkerung über 20mal so viele Sex-Delikte wie der Durchschnitt!

    Wie die Auswertung der Zahlen des Innenministeriums aus fünf verschiedenen parlamentarischen Anfragen durch die FPÖ zeigt, stieg die Gesamtkriminalität in Oberösterreich um 5,7 Prozent.

    Ausländer begehen 1/3 der Straftaten
    Von den tatverdächtigen Ausländern sind mit 19,7 Prozent fast ein Fünftel Asylwerber

    Jeder vierte Ausländer ist ein Sexverbrecher! Jeder Dritte ein Straftäter!!

    Asylwerber begehen in einem unglaublich überproportionalen Ausmaß Sex-Straftaten!
    Asylwerber begehen in einem unglaublich überproportionalen Ausmaß Sex-Straftaten! Die unter dem Punkt „Straftaten gegen die sexuelle Integrität“ zusammengefassten Straftaten werden zu 25,53 Prozent von Ausländern begangen von Ausländern begangen und zu 12,07 Prozent von Asylwerbern.
    Asylwerber begehen demnach im Verhältnis über 20 mal so viele Sex-Delikte wie der Durchschnitt!

    Da Mihigru- Österreicher als Österreicher gezählt werden, dürften die echten Zahlen wesendlich höher liegen.
    22 Prozent der österreichischen Bevölkerung haben mittlerweile einen Migrationshintergrund.

    Diese Zahlen auf die BRD anzuwenden wäre selbstverständlich komplett falsch, da die wertvoller als Gold Merkel-Eingeladenen ja hauptsächlich aus Ärzten, Ingenieuren und Atomphysikern bestehen.

    https://www.wochenblick.at/schock-asylwerber-begehen-statistisch-20mal-mehr-sex-delikte/

  3. Das sind also die Fachkräfte?
    Grüne und Linke sagen doch immer die wären beim Sprachkurs oder bei der Arbeit im Krankenhaus, Pflegeheim, Forschungszentrum o. ä. ????????

  4. Die streiten sich grade wegen:

    Wer als ERSTER in die DEUTSCHE RENTENKASSE einzahlen darf, oder sein RENTENANTRAG stellen darf!

    Ähh;…oder so?!?!?!?!

  5. Mit den türkischen Gastarbeitern wurde damals das Mittelalter nach Deutschland importiert.
    Merkel hat jetzt aber mit den Millionen arabischen Scharia-Asozialen aktuell die Vor-Steinzeit nach Deutschland geholt.

  6. …dass die „schon länger hier Lebenden“ (frühere Bezeichnung: Deutsche)

    besser: (Órginalton Merkel)!

  7. Nach der Wahl wird das alles noch viel schneller gehen. Merkel weiß genau, dass sie die Zahl der Deutschen zumindest soweit dezimieren muss, damit bald zu wenige übrig sind, um sie zur Rechenschaft zu ziehen. Vermutlich hat sie schon ein Abkommen mit der Führung des entstehenden Kalifats „Deutschland“ um auch dann noch privilegt leben zu können.

  8. Eben gerne leben wir da – in Buntland nicht! bin seit 18 Jahren weg! Und bete an Gott dass ich nie wieder da zurueck kehren muss… Kalifate und Afrikanische Zustaende mit Ne gern sind nichts fuer mich! aber Ihr- enjoy!

  9. Ich verstehe die Aufregung nicht. In dem Video sehen wir internationale Spitzenakademiker im lebhaften wissenschaftlichen Disput. Welche eine kulturelle Bereicherung! Kennt jemand die Namen der gezeigten Koryphäen, zwecks Weiterleitung an das Nobelpreiskomitee?

  10. Wenn die Hisbollah in Statistiken als rechtsextrem auftaucht

    Zweifel an der Darstellung, von wem die antisemitischen Taten ausgehen, äußert Benjamin Steinitz, Leiter der Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS) in Berlin. Es gebe eine „Diskrepanz zwischen der Wahrnehmung der Betroffenen von antisemitischen Angriffen, Beleidigungen und Beschimpfungen und den polizeilichen Statistiken“, sagt Steinitz unter Berufung auf den Bericht des „Unabhängigen Expertenkreises Antisemitismus“, der auf Anregung der Bundesregierung im April von namhaften Wissenschaftlern vorgelegt worden war.

    Darin heißt es, fremdenfeindliche und antisemitische Straftaten würden grundsätzlich immer dann dem Phänomenbereich „Politisch motivierte Kriminalität Rechts“ zugeordnet, „wenn keine weiteren Spezifika erkennbar“ und „keine Tatverdächtigen bekannt geworden sind“. So tauche der Schriftzug „Juden raus“ generell als „rechtsextrem motiviert“ in Statistiken auf, obwohl eine solche Parole auch in islamistischen Kreisen populär ist. „Damit entsteht möglicherweise ein nach rechts verzerrtes Bild über die Tatmotivation und den Täterkreis“, schrieben die Autoren des Expertenberichts.

    https://www.welt.de/print/die_welt/politik/article168438940/Wenn-die-Hisbollah-in-Statistiken-als-rechtsextrem-auftaucht.html

    Unbedingt lesen!

  11. und falls noch jemand von Euch- meine hochgescaetzte Landsleute, von „Wo wir gut und gerne leben…“ schnauze voll hat- laesst mir wissen! Ich habe noch schoene Grundstuecke zum Verpachten in einem von Invasoren unverseuchtem Land. Email an: elektrom@inbox.lv

  12. Im Ergebnis werden wir es mit dem größten Volkermord der Weltgeschihcte zu tun haben und die Saat wurde gerade erst gelegt!

    Interessant wird es, wenn es den Türken mit den Arabern und Afrikanern zu „bunt“ wird, da steht das Tükerntum über der Umma…

  13. @ Nemesis001

    Ausländer begehen 1/3 der Straftaten
    Von den tatverdächtigen Ausländern sind mit 19,7 Prozent fast ein Fünftel Asylwerber

    Jeder vierte Ausländer ist ein Sexverbrecher! Jeder Dritte ein Straftäter!!

    Dieser Umkehrschluss ist nicht zulässig. Das würde dann nämlich auch bedeuten, dass 3/4 der Österreicher Sexverbrecher und 2/3 der Österreicher Straftäter wären.

  14. war bestimmt ein Disput über Schrödingers Katze, da können sich Physiker schon mal in die Haare bekommen

  15. Bald stehen wir alle mit dem Rücken zur Wand.
    Ich sage zu meinen Arbeitskollegen, die vom Rhein ins Bayrische gezogen sind:
    „Da habt ihr also 50 Jahre lang Multikulti gewählt und jetzt zieht ihr weg. Aber an eurem neuen Zuhause wählt ihr wieder die gleiche Sch…ße. Also müsst ihr in 20 Jahren wieder weg ziehen, etwas weiter, um zu überleben.“
    Es kann nicht mehr gutgehen!

  16. Wenn diese Fachkräfte die schon länger hier Lebenden auf diese Weise „pflegen“, ist das Demografische Problem auch bald gelöst.
    Die jungen Männer werden erschlagen, die Frauen geschwängert, die alten „gepflegt“.
    Früher nannte man das Brandschatzen, Plündern und Vergewaltigen.
    Wer braucht da noch Sozialen Wohnungsbau?

  17. Sehr demokratisch!

    Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, beschäftigt diese Aussicht auch den Haushaltsausschuss des Bundestages – das prestigeträchtige Gremium denkt demnach darüber nach, keinen AfD-Abgeordneten als seinen Vorsitzenden zu akzeptieren. Traditionell stellt die stärkste Oppositionspartei den Ausschussvorsitzenden. Noch hat diesen Posten die Linke-Abgeordnete Gesine Lötzsch inne. In der nächsten Legislaturperiode könnte das ein Abgeordneter der AfD sein, vorausgesetzt die Rechtspopulisten werden stärkste Kraft auf der Oppositionsbank.

    Eine weitere Problematik stellt die Sitzzuteilung im Plenarsaal dar. Nach Informationen der „Bild“ will keine der Fraktionen die Rechtspopulisten neben sich sitzen haben, am allerwenigsten die Linke. Würden die Sitze nach dem politischen Spektrum verteilt werden, säße die AfD-Fraktion aber ganz rechts – und damit direkt vor der Regierungsbank. Eine Platzierung in der Mitte des Parlaments sei jedoch ebenfalls ausgeschlossen, denn davon ginge ein falsches Signal aus.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/bundestagswahl_2017/bundestagswahl-im-news-ticker-schwache-fdp-in-den-neuen-bundeslaendern-scheitert-lindner-am-osten_id_7567073.html

  18. Ist das eigentlich legal?
    Das Konterfei eines unerwarteten Kandidaten ziert zurzeit das Straßenbild der deutschen Stadt Duisburg und sorgt für Aufregung. Die im Vorjahr von türkischen Migranten gegründete deutsche Kleinpartei Allianz Deutscher Demokraten (ADD) wirbt auf ihren Plakaten mit einem Bild von Recep Tayyip Erdogan und mit Slogans wie „Seid für diejenigen, die Türkenfreunde sind“, „Gebt ihnen eure Stimme“ oder „Lassen wir sie groß werden“ in türkischer Sprache.

    http://www.krone.at/welt/tuerkisch-deutsche-kleinpartei-wirbt-mit-erdogan-bundestagswahl-story-587492

    Ach, klar ist das legal. Ich muss ja nicht wissen, was auf den Plakaten steht – ich lebe ja schon länger hier. Das neue Volk wählt sich eine neue Regierung. War aber üüüberhaupt nicht vorherzusehen.

  19. Fachkräfte Tagung zum Thema: Ist Bildung ein echtes Hindernis?

    Diese Fachkräfte, wie engagiert sie debattieren und handfeste Argumente austauschen.
    Herrlich, polternd besoffen und dem Drogenwahn ergossen, purzeln sie umher, wenn es nicht so traurig wär.
    Und da liegen ei da daus, viele Goldstücke vor dem Haus!

  20. Wer im arischen Rotweingürtel wohnt und im PKW in die Redaktion der Lügen-ZEIT fährt, der kann sich diesen linksgrünen Unfug (noch) leisten:

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-09/bundestagswahlkampf-themen-populismus-unpolitisch-5vor8

    Kurz schien es so, als ob in Deutschland etwas Ähnliches passiert, natürlich nicht ganz so schrill wie in den USA. Aber in den Hochzeiten der AfD schwappten auch hier die Wutwellen durchs Land, und plötzlich wurden Schimpfworte, die bis dahin Schmuddelfinken nur anonym im Netz gepostet hatten, mit Namen verschickt und auf Marktplätzen geschrien. Und die Angst kehrte in die Politik zurück: davor, dass etwas kippt.

    Das, so scheint es jetzt im Wahlkampf, ist dann doch nicht passiert. Zwar wird wohl eine rechtspopulistische Partei in den Bundestag kommen, deren Mitglieder gegen andere Menschen mit anderen Haltungen oder Hautfarben hetzen. Das ist schlimm genug. Aber die meisten Wähler, darunter auch viele, die kurz mit der blinden Wut auf den Staat geflirtet hatten, haben wohl noch mal tief durchgeatmet. Und setzen doch lieber auf Parteien, für die Angst kein Mittel der Politik ist.

  21. Passt zum Thema:

    06.09.2017 –

    Marburg-Biedenkopf – ….und übrigens

    ….. gibt es in Marburg nicht definierbare Energieeinflüsse. Die wahre Geschichte zur Festnahme nach einem Autodiebstahl

    Die Tatzeit war zwar um 11.11 Uhr und auch das Vorgehen und die Einlassung des Tatverdächtigen könnten auf einen Karnevalsscherz oder „versteckte Kamera“ hindeuten, aber es ist heute weder November noch Karneval noch gab es hier einen Dreh zu der Serie. Unter dem Strich bleiben ein Autodiebstahl und eine erfolgreiche, mit einer Festnahme endende Fahndung. Am Mittwoch, 06. September wollte ein 76-jähriger Mann aus dem Ebsdorfergrund mit seinem weißen Opel Mokka gerade den Parkplatz des Herkules-Marktes in der Temmlerstraße verlassen, als sich ihm ein Mann in den Weg stellte. Der große, schmale, dunkelhaarige, mutmaßliche Ausländer in Jogginghose und Barfuß in Slippern stand mit erhobenem Arm, winkend vor dem Mokka, wobei die andere Hand nach vorne auf das Auto zeigte. Der Fahrer nahm an, es sei ein Schaden entstanden oder vorhanden, also hielt er an, stieg aus und sah nach. Das war wohl die Absicht des „Anhalters“, denn der nutzte die Gelegenheit, setzte sich ins Auto, verriegelte es von Innen und fuhr davon. Keine 30 Sekunden vor der dank des sofortigen Anrufs bei der Polizei schnell eingeleiteten Funkfahndung fiel der Wagen einem Polizeibeamten im Zivilwagen auf, weil der bei Rot über eine Kreuzung fuhr und dem Zivilwagen die Vorfahrt nahm. Vermutlich von den dann allerorts ertönenden Sirenen beeinflusst, ließ der Fahrer den Opel an der Brüder-Grimm-Schule am Anfang der Georg-Voigt-Straße stehen und flüchtete zu Fuß. Wenige Minuten später erfolgte seine Festnahme. Den Autoschlüssel hatte er noch bei sich.
    Der in Daxweiler lebende, in Hessen polizeilich bislang unbescholtene Festgenommene erklärte dem Dolmetscher in seiner Vernehmung, dass er in seinem Heimatland in der Wissenschaft in der Physik tätig war und nunmehr offenbar von irgendeiner Energie beeinflusst neben sich stand und Erinnerungslücken hat. An dem Opel war übrigens kein weiterer Schaden entstanden. Ausreichende Haftgründe lagen nicht vor, sodass der Mann wieder auf freiem Fuß ist. Über weitere Einflüsse oder Auswirkungen der unbekannten Energie wurde bislang nichts bekannt.

    Rückfragen bitte an:

    Polizeipräsidium Mittelhessen
    Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Raiffeisenstraße 1
    35043 Marburg
    Telefon: 06421-406 120
    Fax: 06421-406 127

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3728565

  22. Nur das beste für Merkel’s Gäste. Also nicht beschweren und ab, ab auf die Arbeit damit Geld in die Kasse kommt und unsere Gäste zu versorgt werden können.

  23. Eurabier 8. September 2017 at 09:58

    Wer im arischen Rotweingürtel wohnt und im PKW in die Redaktion der Lügen-ZEIT fährt, der kann sich diesen linksgrünen Unfug (noch) leisten:

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-09/bundestagswahlkampf-themen-populismus-unpolitisch-5vor8

    Kurz schien es so, als ob in Deutschland etwas Ähnliches passiert, natürlich nicht ganz so schrill wie in den USA. Aber in den Hochzeiten der AfD schwappten auch hier die Wutwellen durchs Land, und plötzlich wurden Schimpfworte, die bis dahin Schmuddelfinken nur anonym im Netz gepostet hatten, mit Namen verschickt und auf Marktplätzen geschrien. Und die Angst kehrte in die Politik zurück: davor, dass etwas kippt.

    Das, so scheint es jetzt im Wahlkampf, ist dann doch nicht passiert. Zwar wird wohl eine rechtspopulistische Partei in den Bundestag kommen, deren Mitglieder gegen andere Menschen mit anderen Haltungen oder Hautfarben hetzen. Das ist schlimm genug. Aber die meisten Wähler, darunter auch viele, die kurz mit der blinden Wut auf den Staat geflirtet hatten, haben wohl noch mal tief durchgeatmet. Und setzen doch lieber auf Parteien, für die Angst kein Mittel der Politik ist.

    Die ZEIT gehört aber nicht zur Funke Mediengruppe Lügengruppe ❓

    Solche Artikel bitte dokumentieren.

    In Bälde rächen sich solche Zeilen.

  24. Das sind doch lediglich bedauerliche „Einzelfälle“ von „regionaler Bedeutung“.

    „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude
    sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.“

  25. 1989 für gesellschaftliche Veränderungen in Chemnitz demonstriert?
    Wahnsinns-Ideologie oder DDR-Regime-Verbrecher, was ist schlimmer?

  26. „Bunte“ Bilder aus der Schweiz: Türkisch-Kurdisches Multikulturfest in Bern (Schweiz)

    Dauert nur 42 Sekunden.

    „Höret doch uff, höret doch uff,“ schreit der verzweifelte Schweizer. Aber keiner versteht ihn, denn er ist der letzte verbliebene Eingeborene. Alle anderen haben sich bereits aus dem Staub gemacht, was auch besser ist. Denn hier wird ein Multikultur-Fest gefeiert und dabei hat ein (Deutsch)-Schweizer nichts verloren.

  27. lorbas 8. September 2017 at 10:00

    Solche Artikel bitte dokumentieren.

    In Bälde rächen sich solche Zeilen.

    Wie beim Neuen Deutschland im Oktober 1989…

  28. Zitat des Bigamisten Paten Gauck bei letzten Rede am 18.1.2017… „ Das beste Deutschland, das wir je hatten “

    OT,-….Meldung vom 7.9.2017

    Auf offener Straße: Karlsruher Rentner-Paar wird auf dem Heimweg überfallen!

    Karlsruhe (ots) – Opfer eines Raubes wurde am 06.09.2017, 17.30 Uhr, ein 81-jähriger Mann aus Karlsruhe. Er befand sich auf dem Nachhauseweg und ging mit seiner Lebensgefährtin auf der Mahlbergstraße. Höhe Anwesen Nr. 6 wurde er von einem unbekannten Mann von hinten nach einer Haltestelle gefragt. Als er antworten wollte, wurde ihm von diesem seine goldene Halskette vom Hals gerissen und wurde weggestoßen.Der Täter flüchtete dann auf der Mahlbergstraße in Richtung Eichelbergstraße. Das Opfer wollte die Verfolgung aufnehmen, kam hierbei aber zu Fall und zog sich Verletzungen zu, die im Krankenhaus behandelt werden mussten.Täterbeschreibung: 25-30 Jahre, ca. 170 cm, rundes Gesicht, sehr kurze dunkle Haare, arabischer oder nordafrikanischer Herkunft, trug dunkle Jacke und dunkle Hose, führte dunkle Umhängetasche mit sich. https://www.karlsruhe-insider.de/news/14185-14185/

  29. Waldorf und Statler 8. September 2017 at 10:07

    Polizei Marburg (s.o.) legt Wert auf die Feststellung, dass der Täter möglicherweise bislang UNBESCHOLTEN ist.
    UNBESCHOLTEN
    UNBESCHOLTEN

  30. In Mitteldeutschland besteht immerhin noch die Hoffnung das die Bürger erneut auf die Straße gehen und das Problem lösen, wenn es ihnen ‚zu bunt‘ wird. Hier in Westdeutschland eher nicht.

    Leider liegt Ostdeutschland heute in Polen, dort aber gibt es keine ISlaminvasion.

  31. Tritt-Ihn 8. September 2017 at 10:10

    „Nicht abgeschoben“- die CSU hatte doch mit ihrem Vertreter DR.Scheuer bei Slomka klargemacht, dass auch abgelehnte Asylbewerber in Bayern leben können.

  32. Und was tun die beamteten Systembüttel am Ende? Es werden über den Park Sperrzeiten für alle verhängt, um dort Ruhe zu bekommen, statt den personifizierten Gen-Müll dorthin zu entsorgen, wo er hingehört! Un-ali-mentiert, versteht sich.

  33. Und was tun die beamteten Systembüttel am Ende? Es werden über den Park Sperrzeiten für alle verhängt, um dort Ruhe zu bekommen, statt den personifizierten Gen-Müll dorthin zu entsorgen, wo er hingehört! Un-ali-mentiert, versteht sich.

  34. Was wir gerade erleben, ist der größte Terror-Anschlag in der deutschen Geschichte mit zwei der tödlichsten Waffen: der Massenmigrations- und der „Volksvertreter“-Waffe.

    Diese „Flüchtlinge“ sind nichts anderes als ein feindliches Heer, das bereits in jeder Stadt und jedem Dorf seine Lager aufgeschlagen hat.

    In dem Moment, wenn diese „Flüchtlinge“ erkennen, dass sie getäuscht wurden, werden sie sich das mit Gewalt nehmen, was ihnen versprochen wurde.

    Wir werden marodierende „Flüchtlings“-Horden erleben, die plündernd und mordend durch unsere Städte ziehen, um sich das mit Gewalt zu nehmen, was ihnen versprochen wurde („kommt alle her, die minderwertigen, ungläubigen Deutschen bauen uns Häuser, geben uns Geld, ihr Land und ihre Frauen und Kinder“).

    Unsere Städte werden brennen und sich die aus ihren Häusern gezerrten und erschlagenen Deutschen in den Straßen türmen.

  35. Solange antidemokratisch und rechtstaatsfeindlich gesinnte „Bürger(meister)“ sich aggressiv und teilweise sogar mittels Gewalteinwirkung gegen ANDERSdenkende Mitbürger wenden und gegen diese hetzen und diesOPe übelst beleidigen und diffamieren, wie zB in WALTROP, werden sich diese anarchischen, bürgerkriegsähnlichen Zustände nicht etwa bessern, sondern täglich noch verschlimmern.

    Man wünscht – generell – niemandem etwas Schlimmes, aber bisweilen würde man sich angesichts dieser Verhältnisse wünschen, daß diese Zustände sich direkt vor den Wohnhäusern und sonstigen Refugien der – sogenannten – „Gutmenschen“ (die ich selber lieber als ideologisch verbohrte Fakten- und Realitätsignoranten bezeichnen möchte) abspielen, damit diese auch höchstpersönlich mit den Folgen ihres Tuns konfronitiert werden, und sich dann nicht mehr hinter ihrem ideologischen Schwachsinn verschanzen können, weil es um den eigenen Kopf und Kragen geht.

  36. Den Türken reicht die Türkenpartei-SPD noch nicht!

    Jetzt wollen sie eine Quote für ALLE Parteien!

    „Erdogan-Gegenmittel für Deutschtürken

    Türkische Gemeinde fordert Migrantenquote in deutschen Parteien

    Die Türkische Gemeinde Deutschland fordert die Einführung von Migrantenquoten bei der Kandidatenaufstellung politischer Parteien in Deutschland. So könne die Identifikation der ausländischen Bevölkerung mit dem deutschen Parteiensystem gefördert werden.

    „Die Parteien müssen den Wunsch der Deutschtürken nach Zugehörigkeit ernst nehmen und es nicht bloß bei Lippenbekenntnissen belassen“, sagte der Vorsitzende der Gemeinde, Gökay Sofuoglu, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Eine Migrantenquote würde die Anzahl von Kandidaten mit Migrationshintergrund auf den Wahllisten erhöhen und die Identifikation der ausländischen Bevölkerung mit dem deutschen Parteiensystem fördern……“

    http://www.focus.de/politik/videos/erdogan-gegenmittel-fuer-deutschtuerken-tuerkische-gemeinde-fordert-migrantenquote-in-deutschen-parteien_id_7567383.html

  37. Charly1 8. September 2017 at 10:21

    Im Vergleich zum multiulturellen Völkermord des 21. Jahrhunderts an den indigenen Europäern werden späteren Historiker im Exil den Dreißigjährigen Krieg 1618-1648 als „Rangelei“ bezeichnen!

  38. Marie-Belen 8. September 2017 at 10:23

    Eine Türkenpartei würde der Türkenpartei SPD den endgültigen Todesstoß an der Wahlurne versetzen!

  39. OT:
    An unserem großen Baggersee stehen seit kurzem Warnschilder in Arabisch und Türkisch. Alle 50 Meter.:
    Was soll das??
    1. In welchem Land leben wir gleich nochmal..? Irgendwas mit Deutsch-.. Land?, Deutsche Sprache?
    2. Der Großteil von den Goldstücken kann doch so wieso nicht lesen!
    3. Prozentual – wie viele von denen ertrinken im Gegensatz zu den schon hier länger Lebenden? Die Warnschilder gab es vorher nicht, in deutscher Sprache z. B., oder von mir aus auch in Englisch oder Französisch. Ich weiß doch als Erwachsener Mensch, ob ich schwimmen kann oder nicht???? Dann geh ich halt nicht ins Wasser! Wie dumm sind die??
    4. Dieses Schildermeer wir von meinen Steuergelder bezahlt und verschandelt den ganzen See.
    5. Zusätzlich wurde FKK-Bereich eingezäunt, wo vor zwei Jahren noch ein offener, frei zugänglicher Bereich war. Zu FKK mag man stehen wie man will, aber hier geht um die Gefühle der Zuwanderer, die man nicht verletzen möchte.
    Willkommen in Deutschland!

  40. @ Naddel2 … … at 10:10… … Polizei Marburg (s.o.) legt Wert auf die Feststellung…u.s.w.

    ja Naddel2, so läuft das hier, aber die Polizei steht auch nur unter “ Druck “ von oben, die müssen das so darstellen und formulieren von wegen, … legt Wert auf die Feststellung…u.s.w., ich für meinen Teil lege Wert auf die Feststellung , dass das Opfer eben dieser 81 jährige betagte Mann ohne diesen Raub durch irgendeinen Fremdländer nicht an körperlichen Verletzungen leiden würde, und Stress und Aufregung in diesem Alter ist auch nicht gerade gesundheitsfördernd

  41. Kein OT! – Fundstücke aus dem politischen Deutschland der 1980iger Jahre:

    „… Kein Tag vergeht mehr in diesem Sommer, ohne neue Meldungen über den vermeintlich unaufhaltsam ansteigenden Zustrom von Flüchtlingen in die Bundesrepublik. Johann Georg Reißmüller, einer der Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, verstieg sich schon in die Wahnvorstellung eines untergehenden Deutschlands. „In wenigen Jahrzehnten ein Land mit asiatisch-afrikanischer Bevölkerungsmehrheit?“ fragte er im Leitartikel. Alarm gab es früher schon. In Vorbereitung seiner erfolglosen Kanzlerkandidatur entdeckte 1979 Franz Josef Strauß die „Scheinasylanten“ und „Wirtschaftsflüchtlinge“. Gemeint waren Inder, Pakistani und Afghanen, die eher wegen der Armut in ihren Ländern als wegen unmittelbarer politischer Verfolgung nach Deutschland kommen wollten.

    Im Jahre 1980 drängte Lothar Späth auf eine weitere Verschärfung der Asylverfahren, drohte im Alleingang für Baden-Württemberg Sammellager einzurichten …

    http://www.zeit.de/1986/33/asyl-das-recht-der-ungluecklichen/seite-2

    „… Lothar Späth zeigt Verständnis für das „Freiwerden von Emotionen“ gegen Ausländer, weil dergleichen erst durch die „Scheinasylantenlawine“ sowie durch „faktisch unkontrolliertes Hereinlassen jedes Wirtschaftsflüchtling“ heraufbeschworen worden sei. …“

    https://books.google.de/books?id=-uEgAAAAQBAJ&pg=PA738&lpg=PA738&dq=Lothar+Sp%C3%A4th+Scheinasylanten-flut&source=bl&ots=ypA7WO_kxQ&sig=jTZzT6c-UU9SiDxTLgv1pz9kTFg&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwjX8pPzjZXWAhUEb1AKHXeqDawQ6AEIRTAI#v=onepage&q=Lothar%20Sp%C3%A4th%20Scheinasylanten-flut&f=false

    Dazu fällt mir nur noch Wolf Bierman ein:

    „Wie nah sind uns manche Tote, doch wie tot sind uns manche, die leben.“

  42. dann hoffen wir mal, das die genannten Chemnitzer die Konsequenzen ziehen und AfD wählen .. ansonsten selbst Schuld ..

    Sozialtouristen , Asylschmarotzer raus aus Deutschland !!!!

    wehrt euch !!!! AfD wählen !!!!!!

  43. #Aggro

    Im Grunde haben Sie zwar Recht, aber was nützen deutschsprachige Schilder, wenn die Merkel-Gäste sie nicht beachten, weil sie diese schlicht nicht verstehen?

    Es stellt sich natürlich dann immer noch die Frage, ob diese Ver- und Gebote beachtet werden/würden, WENN sie verstanden werden (würden)?

    Diesbezüglich ergeben sich indessen erhebliche „kulturspezische und -sensible“ Zweifel……….die bekanntlich oftmals auch durch die Polizei nicht restlos ausgeräumt werden können…..hüstel

  44. das sind einfach nur dreckige, stinkende Tiere ..

    ich habe nur noch Hass gegen Merkel und die Eliten .. sie richten unser Land zu Grunde

    Wehrt euch!!!!

  45. Wo leben wir denn hier, wenn autochthone Bürger ihren Wohnort fluchtartig verlassen müssen, weil Merkel diese Morlocks ins Land lässt?
    Und in den Wahlkampfreden muss man sich dann auch noch verarschen lassen, dass es uns nie so gut ging wie heute, die Steuer-Milliarden sprudeln etc….
    Dass eine Bundeskanzlerin ihr eigenes Volk sehenden Auges und ohne Not einer Terrorgefahr aussetzt, ist wohl weltweit einmalig…

  46. #BenniS

    Die Antwort auf ihre Frage dürfte in der sog. „Kanzlerakte“ zu finden sein, in welcher die BESATZUNGSMACHT USA dem bundesdeutschen „Kanzler-Darsteller-Regime“ die unbedingt einzuhaltenden, und zu befolgenden Militär-Diktatur-Spielregeln, für die „Kanzler-Darsteller-Schauspieler“ diktiert haben.

  47. „Eurabier 8. September 2017 at 10:25
    Charly1 8. September 2017 at 10:21
    Im Vergleich zum multiulturellen Völkermord des 21. Jahrhunderts an den indigenen Europäern werden späteren Historiker im Exil den Dreißigjährigen Krieg 1618-1648 als „Rangelei“ bezeichnen!“

    Ich sehe das auch so. Aber dann wird niemand sagen können, er hätte es nicht wissen können. Man lese sich z.B. diese Empfehlung eines muslimischen Deutschen durch, seines Zeichens Bruder der Integrationsministerin: (Vorsicht, sehr, sehr harte Kost)
    http://www.muslim-markt-forum.de/t1426f2-Wen-soll-ich-als-deutscher-Muslim-bei-den-Bundestagswahlen-waehlen.html

  48. Haha, jetzt muss sich die Alte schon in der Halle verstecken!

    „Merkel-Auftritt in Ostdeutschland verlegt

    Die CDU hat den Wahlkampfauftritt der deutschen Kanzlerin Angela Merkel heute im ostdeutschen Wolgast kurzfristig in eine Halle verlegt. Als Begründung nannte die Partei schlechtes Wetter.

    Auf ihrer Tour durch Vorpommern ist Merkel am späten Nachmittag in Wolgast, wo sie zunächst die Peene-Werft besucht. In der Kleinstadt sind auch zwei rechte Protestveranstaltungen angemeldet – in der Nähe des Rathausplatzes, des ursprünglichen CDU-Veranstaltungsortes.

    Merkel hatte am Mittwoch im nordsächsischen Torgau einen ihrer schlimmsten Auftritte ihrer bisherigen Wahlkampftour erlebt. Anhänger von NPD und AfD brüllten die Kanzlerin während ihrer gesamten Rede nieder. Am Dienstag wurde sie bei einem Auftritt in Heidelberg mit Tomaten beworfen, aber nicht direkt getroffen.“

    Köstlich!

  49. OT aber passt in ein Land, wo wir gut und gerne leben.
    @Mods: Vielleicht ist das auch mal ein Thema für PI, und zwar die sogenannte U18 Wahl!

    In der Schule meiner Tochter ist „normalerweise“ Partei-Werbeverbot, seit heute steht dort allerdings dieser Aufsteller:

    http://www.directupload.net/file/d/4839/b9t8gurg_jpg.htm

    Teilnahme ist übrigens Pflicht, allerdings findet die Wahl an der Schule meiner Tochter nicht, wie eigentlich üblich, 9 Tage vor dem 24.9. statt, sondern schon 11 Tage vorher, am 13.9. Ich mutmaße mal, das in den 2 Tagen die „Wahlzettel“ nicht brav verschlossen sind, bevor sie dann am eigentlichen Wahltag, dem 15.9. von den „Schul-Sozialfachkräften“ abgegeben werden.
    Meine Tochter ist jedenfalls außer sich und ich bin heilfroh, dass ich ein so anständiges patriotisches Kind habe!

  50. das ist halt das Deutschland,
    in dem wir gut und gerne leben.
    Die Kanzleuse kriegt das so eingeflüstert.
    Bloß gut, dass sie hin und wieder ausgebuht
    und ausgepfiffen wird, die …

  51. Ich habe vom Palmer wg. meiner Gedanken in Bezug auf sein Buch Antwort; der Kerl ist vom brauchbaren Partner der Islamgegner noch weit entfernt (Zumindest las er meinen Text bis zum Ende!) 🙂 :

    „Sehr geehrter Herr Holz,

    vielen Dank. Es tut mir Leid, Sie sind auf einem schlimmen Holzweg und steigern sich in Feindbilder hinein. Die Zitate, die Sie am Ende bringen, sind allesamt erlogen. Sie sind in einem rechten Verschwörungszirkel gefangen. Bitte steigen Sie da aus.

    Mit freundlichen Grüßen

    Boris Palmer
    Oberbürgermeister“

  52. Waldorf und Statler 8. September 2017 at 10:30

    Wenn ein Tatverdächtiger „Kalle Dambrowski“ oder „Lothar Wuttke“ heißt, dann wird von „unbescholten“ oder „Rangelei“ auch nicht die Rede sein.
    Dann steht auch ihre Maskulinität mit „Mann“ nicht im Vordergrund.

    Denn Lothar und Kalle sind welche von „uns“- insofern sind gerade diese Beschreibungen in Wirklichkeit unfreiwillig sprachlich ausgrenzend. Und das ist echt komisch.

  53. „Wo wir gut und gerne leben…“ zur Anpassung an die Realität ist nur ein kleiner t erforderlich
    „Wo wir gut und gerne leb-t-en…“

  54. #Islamgohome

    Ob all die unzähligen Frauen, die innerhalb der letzten 24 Monate bestialisch ermordet, brutalst halbtot geschlagen und vergewaltigt, sexuell belästigt und bedrängt wurden, auch „verschörungs-gezirkelt“ waren?
    Haben Sie den werten Herrn auf dem hochdotierten Elfenbeinturm-OB-Sessel das auch gefragt, und ob seine Frau und seine Tochter (falls er eine hat), in Dunkelheit noch unbegleitet zu später Stunde durch Tübinger Parkanlagen lustwandeln dürfen/sollen, um nicht „zirkelverdächtig“ zu werden?

  55. Polit222UN 8. September 2017 at 11:07

    #Islamgohome

    Die Realität wird in nächster Zeit noch so manchen grünen BessermenschIn zum „Nazi“ machen!

  56. Wie man sich Migranten schön redet:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/einwanderung-aus-afrika-die-jungen-afrikaner-kommen-so-oder-so-a-1166274.html

    Und was man anderseits dagegen tun kann:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/viktor-orban-will-ungarns-fluechtlingspolitik-nicht-aendern-a-1166698.html

    Es wird schlimmer und schlimmer werden, wobei die größten Feinde unserer Zukunft im eigen Land sitzen, wie z.B. dieser Michael A. Clemens, der davon träumt, dass Afrikaner bei uns weniger Regenschirme an der Straße verkaufen und dafür Altenpfleger werden. Wie naiv, wie doof muss man sein. Es reicht!

  57. Früher nannte man die nach der Invasion im Hinterland agierenden, „Sondereinheiten“.
    Deshalb bin ich auch heute noch der Meinung, daß der Einsatz von Schußwaffen an der Grenze bei der jetzigen Invasion gerechtfertigt wäre.
    Denn es ist eine Invasion junger, wehrfähiger Männer, die lediglich die Waffen nicht offen tragen, denn diese sind bereits auf anderen Wegen hergebracht worden.
    Diesmal läßt uns unser „Demokratieverständnis“ den Krieg verlieren, nicht die Übermacht des Feindes.
    Oder wir schauen endlich der Realität ins Auge, verbünden und wehren uns!
    Die Wahl jedenfalls bringt den Polit-Verbrechern nur wieder einen Zeitgewinn, ändern wird sie nichts.

  58. Woher will die Frau wissen, daß es deutsche waren? Hat sie diese befragt? Wohl kaum. Wer weiß, was da für Ausländer noch mit dabei waren, die man ggf. verwechseln könnte (wie ggf. Polen oder sonstwas)

  59. @BenniS 8. September 2017 at 10:40

    Sie täuscht auch ihre Wähler bzgl. des künftigen Renteneintrittsalters und der Höhe künftiger Rentenbeiträge! Die Milliarden, die jetzt unter ihrer Regierung ins Clo gespült werden, die fehlen in der Zukunft definitiv zu unserer Rentenfinanzierung!
    Aber klar doch:
    4 weitere Jahre im Kanzleramt behagen natürlich ihrem narzisstischem Wesen und rechtfertigen für sie so manchen Griff ins Trick-Kästchen.
    Siehe:
    http://www.bz-berlin.de/deutschland/kanzlerin-verspricht-keine-rente-mit-70-wirtschaft-uebt-kritik

  60. #Eurabier

    DAS (!) will ich schwer hoffen, denn ein anderes Medikament gegen bösartig-krankhafte Realitätsverweigerung – mit schwersten Folgen für ALLE – scheint derzeit nicht auf dem Markt zu sein………..

  61. Es geht nach der Bundestagswahl darum, das „Relocation and Resettlement Program“ der Europ.Kommission umzusetzen.

    Zur Durchsetzung wird Merkel weiterhin das deutsche Asylrecht ignorieren, um dieses Programm auch gegen den Willen der Bevölkerung durchzusetzen. Die Asylgesetze in der ursprünglich angedachten Form sind also Makulatur. Denn danach stellte sich der Familiennachzug nicht; schon deswegen nicht, weil die kriegerischen Auseinandersetzung im Norden und Nordosten (nicht in ganz Syrien) faktisch durch Assad und Putin beendet worden sind. Der IS ist besiegt und zerrieben.

    Die Syrer können also sukzessive zurück, um ihr Land wieder aufzubauen. Assad selbst hat die Migranten mehrfach schon aufgefordert in ihre Heimat zurückzukehren.

    Davon ist aber bei Merkel nicht die Rede. Kein Wunder! Merkel will genau das durchsetzen, was Junckers EU für Europa angedacht hat: Die kontinuierliche Einbürgerung und Eingliederung von Migrationsströmen in Europa. Mit dem Asylrecht hat das nichts zutun. Es geht um das gewaltigdte Sozial- und Bevölkerungsexperiment seit Bestehen der Bundesrepublik Deutschlands und Europas.

    Das Gatestone Institut schreibt z.B.: In einem interview mit der belgischen Tageszeitung Le Soir warnte de Kerchove, dass selbst dann, wenn der Islamische Staat militärisch besiegt wird, er weiterhin als ein „virtuelles Kalifat“ fortbestehen werde. Weiter sagte er, die europäische Polizei Europol habe mehr als 30.000 aktive dschihadistische Websites identifiziert, doch aufgrund von Datenschutzbedenken erfordere EU-Gesetzgebung nicht mehr, dass Internetprovider von ihren Kunden Metadaten – darunter Daten über den Aufenthaltsort von Dschihadisten – sammelten. Dies behindere die Polizei dabei, die Dschihadisten zu identifizieren und abzuschrecken, so De Kerchove: „Was Metadaten angeht, das gebe ich zu, raufen wir uns die Haare.“
    Das ist ein Hinweis darauf, dass die EU in keinster Weise bereit ist, die EU-Aussengrenzen wirklich zu schützen. Wenn notwendig, auch mit militärischen Mitteln.

    Merkel folgt mit Verve dem Resettlement und Relocation Plan der EU. Sie wird weiterhin die Deutschen hinter das Licht führen mit dem Satz: „Eine Situation wie 2015 darf sich nicht wiederholen…“

    Natürlich nicht! Diesmal, ab 2018, kommen die Migranten ganz regulär über das Relocation and Settlement Program nach Deutschland, Österreich und in den gesamten Westen Europas.

    Osteuropa weigert sich standhaft, sich von der EU an der Nase herunführen zu lassen. Deswegen sind Juncker und Merkel auch so sauer!

  62. #Marie-Belen

    „Merkel`Visionen“, „diktatorische Erpresserbefehle“ (?) würde es Viktor Orban vermutlich nennen…..

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/viktor-orban-will-ungarns-fluechtlingspolitik-nicht-aendern-a-1166698.html

    Wieder so ein Merkel`scher Kriegsschauplatz, mit heftigem Beifall der Lügenjournaille……..

    Bei dieser „verlogenen Diskussion“ wird komplett ausgeblendet, daß es in Wahrheit schlicht und ergreifend schnurzpiepegal ist, ob Ungarn, und die anderen EU-Staaten sich „verpflichten“, eine Verteil-Quote zu akzeptieren, DENN………..

    ALLEIN ENTSCHEIDEND (!) ist doch, OB die – sehr verwöhnten – Merkel Gäste es „akzeptieren“, nach Ungarn, oder nach Westsibirien (polnische Ostgrenze) geschickt zu werden.

    Wie wir aus der Vergangenheit WISSEN, ist GENAU DIES mitnichten der Fall. Demnach ist der – scheinbar – vor dem EuGH errungene „Sieg“, in Wahrheit ein durch und durch verlogener, fakten- und realitäsignoranter „Pyrrhussieg“.

    Kein einziger Scbeinasylant und Fluchtsimulant wird sich jemals dauerhaft dorthin verfrachten – vulgo verteilen – lassen.

  63. Die Jungs aus dem Video eignen sich hervorragend als Saaldiener im Bundestag.
    Läuft bei dir, Deutschland!

  64. „um dieses Programm auch gegen den Willen der Bevölkerung durchzusetzen. “

    Tja „pcn“, das ist dann Kampf gegen Demokratie. Und das europaweit.

    Das Chance-Risiko-Verhältnis, dass das sogar kurzfristig noch klappt, ist sehr gering.
    Die Wahrscheinlichkeit, dass die Bevölkerung sich wehrt- liegt bei 100 % und dann hat auch die Rest-EU keine Chance mehr auf Bestand.

    Die Kalkulation von Merkel und Brüssel wirkt wie der allerletzte Strohhalmgriff in Panik. Irrational.

  65. Der Kaiserschmarren 8. September 2017 at 10:31

    Kein OT! – Fundstücke aus dem politischen Deutschland der 1980iger Jahre:


    ————————————————————————————————
    Vielen Dank,
    dass Sie das ausgegraben haben!
    Das bestätigt nämlich genau das, was ich draußen immer erzähle – nämlich
    dass wir das eingewanderte Problem nicht erst seit 2 Jahren,
    sondern schon ein paar zig Jährchen länger an der Backe haben.
    Und für Menschen mit offenen Augen war das auch seinerzeit schon erkennbar als Problem!
    Leider wurde es von Generationen von Gutmenschen (denn die gibt es ja
    genauso lange) verdrängt und uns Darüberredenden regelrecht der Mund verboten.
    Es durfte einfach nicht darüber gesprochen werden! Das war auch seinerzeit schon „nazi“.
    Dieses Tabu hat erst die AfD offiziell gebrochen, indem sie 2013 die ungebremste
    Einwanderung als Punkt 10 in ihrem ersten praktisch noch provisorischen
    Parteiprogamm benannte!
    Dafür bin ich ihr immer bzw. den Gründern auch heute noch dankbar,
    denn dieses Thema ist seitdem nicht mehr unter den Tisch zu kehren.

  66. #Naddel2

    So wenig die „Bürger“ dieses HORROR-Szenario – obwohl sie es kennen (!) – jetzt bei der Wahl verhindern werden, genauso wenig werden sie es danach tun. Das würde ja schlicht gar keinen Sinn machen………

  67. ……wo wir gut und gerne leben…..

    Anm.: ihr müsste langsam lernen wie das gemeint ist.
    na klar leben die politiker gut. das ist doch keine frage.

    und gerne lebt man dort wo man straffrei machen kann was man will.

    also ist der spruch total logisch.
    verstehe die aufregung nicht 😉

  68. Unsere Politiker haben da schon ne Lösung. Einfach allen einen deutschen Pass geben. Dann wird die Kriminalstatistik auch wieder ganz schön.

  69. Polit222UN 8. September 2017 at 11:52

    Das stimmt, es ist paradox. Die Bürger wissen, was passiert. Verhindern es aber nicht.

    Das dürfte daran liegen, dass immer noch nicht begriffen wird, dass jeder Einzelne davon betroffen sein wird. Selbst wenn er sich einschliesst und sicher auf dem Sofa Claus Kleber glotzt und die Straße meidet- er wird es ZAHLEN müssen. Der Zusammenbruch der Sozialsysteme wird alles ändern.

  70. #Marie-Belen

    Türkische Gemeinde fordert……….

    Vielleicht sollten wir auch eine Quote fordern,….

    1. Eine Quote bio-deutscher Gemeindevorsteher, wofür sich insbesondere auch „heiße Blondinen“, wie Manuela Schwesig, oder „schein-feministische „Teufelchen“, wie Katja Kipping „qualifizieren dürfen……evtl.. auch KGE, Marietta Slomka und Claudia Roth……wir wollen ja tolerant sein….

    2. Eine Mindestquote für christliche Kirchen in türkischen Kommunen

    3. Eine Mindest-Quote für Christen und Juden in der AKP, und in hohen Staatsämtern, inklusive dem Präsidentenamt der Türkei

    4. Eine Christen-und Judenquote im türkischen Militär, in der türkischen Religionsbehörde, und in türkischen Scharia-„Gerichten“…….

    ……..nur mal als kleine Anregung…………..zum Nachdenken………….

  71. Kurz schien es so, als ob in Deutschland etwas Ähnliches passiert, natürlich nicht ganz so schrill wie in den USA. Aber in den Hochzeiten der AfD schwappten auch hier die Wutwellen durchs Land, und plötzlich wurden Schimpfworte, die bis dahin Schmuddelfinken nur anonym im Netz gepostet hatten, mit Namen verschickt und auf Marktplätzen geschrien. Und die Angst kehrte in die Politik zurück: davor, dass etwas kippt.

    Das, so scheint es jetzt im Wahlkampf, ist dann doch nicht passiert. Zwar wird wohl eine rechtspopulistische Partei in den Bundestag kommen, deren Mitglieder gegen andere Menschen mit anderen Haltungen oder Hautfarben hetzen. Das ist schlimm genug. Aber die meisten Wähler, darunter auch viele, die kurz mit der blinden Wut auf den Staat geflirtet hatten, haben wohl noch mal tief durchgeatmet. Und setzen doch lieber auf Parteien, für die Angst kein Mittel der Politik ist.

    Wirklich, liebe Zeit? In Frankreich holten die Populisten bereits 33% und haetten weit mehr holen koennen, haetten sie sich nicht in die eigene Fuesse geschossen mit ihren undurchdachten euro und EU-Positionen.

    Aber das „Populisten-Problem“ wird nicht weggehen, aber stattdessen immer staerker werden, proportional mit den sich aendernde Demographie. Sie werden niemals mehr Ruhe bekommen , da in Hamburg. Sie wissen was mit Neues Deutschland passiert ist, nicht wahr? Wird ihnen auch passieren.

    Aber richtige Aenderungen werden anfangen in den USA and bald danach ueberschwappen nach Europa:

    https://www.youtube.com/watch?v=P54sP0Nlngg

    Das liberale, moderne, wirtschaftorientierter Zeitalter neigt sich dem Ende zu.

  72. #Naddel2

    Nein! Viele Bürger wissen, was auf sie zukommt…………aber sie sind ZU FEIGE……die Konsequenzen zu ziehen………..und die AfD statt die Kartellparteien zu wählen…….

    DENN…….

    so äußerten sich mir gegenüber verschiedene „Unzufriedene“……….“wir können doch nicht DIE BÖSEN“ wählen……“……..

    Ist das Totalverblödung? Naivität? Faktenignoranz? Feigheit? Eine Mischung aus ALLEM?

    Entscheiden sie selbst…………

  73. Man kann es nicht oft genug wiederholen: Wer Merkel wählt, will, dass weitere Millionen Familienmitglieder der – vor allem illegal – ins Land geströmten Millionen Syrer, Afrikaner und sonstiger Moslems nachkommen. LINKE und GRÜNE wollen dasselbe. Es macht inzwischen keinen Unterschied mehr, ob man CDU/CSU, LINKE und/oder GRÜNE wählt. Merkel, 35 Jahre in der DDR (ehemalige Ostzone) aufgewachsen und durch Indoktrination sozialistisch tief geprägt sowie durch ihr Mitgliedschaft in der SED und FDJ priviligiert gewesen, hat es fertiggebracht, die UNION so weit nach links zu bringen, dass sie von der SED/DIE LINKE kaum noch zu unterscheiden ist.
    Dazu hat sie die gesamte Politik diktatorisch auf ihre Person zentriert. Dieser alten und halsstarrigen Frau (Ähnlichkeiten mit Margot Honecker sind nicht zufällig) ist es gelungen, alle fähigen Politiker auszuschalten, so dass die UNION nicht einmal einen Nachfolger stellen könnte für den Fall, dass sie mal auf einer Bananenschale ausrutscht.
    Auffällig viele unfähige Frauen schwirren um sie herum, ob in ihrem Büro oder auf der Regierungsbank. Man denke nur an die zickige ehemalige Assistenzärztin v.d.Leyen. Oder die ehemalige Bildungsministerin mit dem aberkannten Dr.-Grad, Annette Schavan, die die arabische Wüstenreligion zur Wissenschaft erhob und an vier deutschen Universitäten ohne jeden Widerstand etablierte.
    Merkel hat in Deutschland auch immer stärker der Islamisierung die Tore geöffnet – allerdings unter großer Mithilfe u.a. von Rüttgers (einst MP in NRW) Wulff und Schäubele. Letzterer war übrigens der Erste, der behauptete, dass der Islam zu Deutschland gehöre, während der Ex-Präsident den Islam-Unterricht an öffentlichen Schulen durchsetzte. Heute erhält Wulff zu seinem „Ehrensold“ noch ein paar Lira von einer türkischen Firma, für die er irgendwelche Dienste erledigt.
    Merkel hat Deutschland und Europa ins Unglück gestürzt, Zwietracht unter den Menschen gesäht. Sie hat sowohl die Verfassung mehrfach gebrochen und ihr Amtseid, dem deutschen Volk zu dienen (Art. 56 GG), ist ihr völlig egal. Dafür wurde sie von den renommierten ehemaligen Verfassungsrichtern Papier und di Fabio heftig kritisiert. Aber ein Amtsenthebungsverfahren kommt einfach nicht zustande, weil Horst in München mauert. Und den anderen Abgeordneten im Bundestag sowie dem endlich ausscheidenden Lammert ist´s Wurscht.
    Noch ein Wort zur FDP. Lindner geht auf Stimmenfang mit der Forderung: alle Syrer zurück nach Hause, um beim Wiederaufbau zu helfen – deshalb auch kein Familiennachzug! Aber schon gehen alte Linksliberale dagegen auf die Barrikaden. Die unsägliche Ex-Justizministerin Schnarrenberg-Leuthäuser ist strikt dagegen. Da wird der linke Baum sicher schon bald folgen. FDP zu wählen, bringt also nichts!
    Da bleibt also nur noch eine Alternative! Und die sollte genutzt werden !

  74. @ Islam go home 8. September 2017 at 10:54

    Ich habe vom Palmer wg. meiner Gedanken in Bezug auf sein Buch Antwort; der Kerl ist vom brauchbaren Partner der Islamgegner noch weit entfernt (Zumindest las er meinen Text bis zum Ende!) ? :

    „Sehr geehrter Herr Holz,
    vielen Dank. Es tut mir Leid, Sie sind auf einem schlimmen Holzweg und steigern sich in Feindbilder hinein. Die Zitate, die Sie am Ende bringen, sind allesamt erlogen. Sie sind in einem rechten Verschwörungszirkel gefangen. Bitte steigen Sie da aus.

    Mit freundlichen Grüßen
    Boris Palmer
    Oberbürgermeister

    Der geschmeidige Palmer mit seinem therapeutischen Erlösungsgetue im Stile von „Ich aber sage Dir: Lasse ab von der Sünde!“ wird vermutlich von seiner Partei bis zur Wahl geduldet oder eher noch sogar bewusst auf konservativer Seite positioniert, um Stimmenverluste zu minimieren. Solange er bei den grünen Traumtänzern und Ideologen bleibt, ist er völlig unglaubwürdig.

  75. OT

    MERKEL ARBEITET 16 STD. AM TAG FÜR IHR
    SOZIALISTISCHES WOLKEN-KUCKUCKSHEIM,

    WORIN SIE DIGITAL VERNETZT,
    MIT LEIBWÄCHTERN HAUST und
    DAS SIE UNS AUFZWINGEN MÖCHTE

    Bundeskanzlerin im FOCUS-Online-Interview
    Das sind Angela Merkels Zukunftsvisionen
    für Deutschlands Gesellschaft

    FOCUS-Online-Korrespondentin Martina Fietz
    FOCUS-Online-Chefredakteur Daniel Steil

    Freitag, 08.09.2017, 10:30

    Die Kanzlerin nascht noch schnell ein Stück Obst im Vorzimmer, dann geht sie voraus in ihr Arbeitszimmer im siebten Stock des Kanzleramts. Trotz 16-Stunden-Tag und vielen aufreibenden Terminen ist Angela Merkel bestens gelaunt.

    Wie soll Deutschland 2030 aussehen?

    FOCUS Online richtet im Interview mit der Kanzlerin den Blick nach vorn.

    Angela Merkel spricht über die Internetverbindung auf dem Land, über die Algorithmen bei Facebook, die Schule von morgen und das, was in Zukunft das Land prägt.

    (…)

    MERKEL: Es muss uns gelingen, die notwendigen Fachkräfte auszubilden beziehungsweise über ein gezieltes Fachkräftezuwanderungsgesetz in Deutschland arbeiten zu lassen. Denn Deutschland wird sich durch die Digitalisierung verändern…

    Jeder wird ein Bürgerkonto haben, auf dem genau zu erkennen ist, wer Zugriff auf die Daten hat…

    Der Hersteller wird gleichsam mit seinen Produkten kommunizieren; jede Schraube, die in einer Maschine steckt, wird während ihres gesamten Lebenszyklus‘ immer mit der Produktion, der sie entstammt, verbunden sein…

    Das ganze Thema der künstlichen Intelligenz(GEHIRNWÄSCHE?) wird eine riesige Rolle spielen.

    Darum ist es wichtig, Forschungseinrichtungen wie die der Max-Planck-Gesellschaft und ähnlicher Organisationen weiter zu stärken…

    In der sogenannten Industrie 4.0 und in der Standardisierung des Internets der Dinge sind wir schon ganz gut aufgestellt,…

    Wir müssen schlicht dafür sorgen, dass auch kleine Anbieter zum Kunden vordringen. Leicht ist das nicht, weil wir, ohne die Algorithmen im Detail zu kennen, gewährleisten müssen, dass Algorithmen allen faire Chancen einräumen.

    Wir erleben ja, dass beispielsweise Facebook ständig seine Algorithmen verändert, so dass man nie weiß, was einem geboten wird…

    MEINUNGSVIELFALT KOMMT
    VON MERKEL BZW. DEM STAAT

    FOCUS: Da ist Ihr persönlicher Stream, der ist so personalisiert, dass Ihnen nur noch das ausgespielt wird, was Ihren Interessen entspricht.

    MERKEL: Richtig. Und genau das müssen wir im Blick haben, weil somit natürlich auch Meinungsvielfalt eingeschränkt wird. Es schränkt uns ja sehr ein, wenn wir immer nur das bekommen, was wir wahrscheinlich gut finden…

    Ich halte nichts von einem allgemeinen Grundeinkommen.

    Ich bin überzeugt, dass wir Berufsbilder klug kontinuierlich an die Anforderungen anpassen können. Die Zahl der Beschäftigten muss sich nicht zwangsläufig verringern, aber die Art der Beschäftigung wird sich verändern…

    GRATIS ARBEITEN

    MERKEL: Mir macht großen Mut, dass wir bei 82 Millionen Einwohnern über 30 Millionen Ehrenamtliche haben. Das wollen wir weiter fördern, zum Beispiel, indem wir den Bundesfreiwilligendienst stärken,…

    Und wir müssen in den Schulen die Voraussetzungen dafür schaffen, dass sie die richtige Vorbereitung auf das spätere Leben vermitteln können. Der Bund wird sich deshalb daran beteiligen, zeitgemäße Lehrinhalte in einer sogenannten E-Cloud anzubieten, aus der sich alle bedienen können.

    Darin sehe ich einen Schwerpunkt unserer Bildungspolitik der nächsten vier Jahre…

    Deshalb haben wir das Grundgesetz geändert, um Schulen sanieren und modernisieren zu können. Und wir werden auch mit den Ländern einen Digitalpakt schließen, um Schulen an bestimmten Punkten zu helfen…

    Wir haben hier auch zusätzliche Plätze für die Flüchtlingsarbeit, auch für Flüchtlinge, geschaffen, die ich gerne halten möchte…

    Ich sehe es als unsere größte Herausforderung an, auch im Zeitalter des digitalen Fortschritts einen festen Zusammenhalt der Gesellschaft zu gewährleisten. In diese Aufgabe fügt sich auch die Integration ein…

    Natürlich müssen wir an der beruflichen Integration von Migranten und Flüchtlingen arbeiten…

    Ich habe gleich zu Beginn meiner Kanzlerschaft eine
    +++Staatsministerin für Migration, Flüchtlinge und Integration+++ im Kanzleramt angesiedelt, um dieses wichtige Thema noch sichtbarer zu machen…

    FOCUS: Bleibt die christlich-jüdisch-abendländische Kultur die Leitgröße für Deutschland?

    MERKEL: Diese Wurzeln werden natürlich weiter für unser Land bestimmend sein. Gleichzeitig leben vier Millionen Muslime(Anm.: rd. 8 Mio., sagte der kath. Theologe u. Religionssoziologe Peter Leifeld bereits 2013) in Deutschland. Auch sie tragen zu unserem Wohlstand bei, auch sie sind heute ein selbstverständlicher Teil von Deutschland und prägen unsere Gesellschaft mit.

    FOCUS: Also wir haben demnächst weiterhin den Sonntag als freien Tag, nicht den Freitag?

    Merkel: Aber natürlich.
    http://www.focus.de/politik/deutschland/bundestagswahl_2017/bundeskanzlerin-im-focus-online-interview-merkel-fester-zusammenhalt-der-gesellschaft-ist-unsere-groesste-herausforderung_id_7566057.html

    (Anm d. mich)

  76. Gerade ein Wahlpkakat der CDU gesehen: Für Sicherheit und Ordnung.
    An Zynismus nicht zu überbieten!
    Welche Ordnung drnn? Die Scharia?
    Die Neue Welrordnung?
    Welche Sicherheit? Dass man nur noch zu zweit joggen gehen darf? Karneval verboten wird? Armlängen-Sicherheit ala Reker?
    Die Sicherheit, welche Feauen zum Freiwild macht, wenn sie keinen Kopffeudel tragen? Es ist zum Kotzen!!@

  77. Gerade ein Wahlpkakat der CDU gesehen: Für Sicherheit und Ordnung.
    An Zynismus nicht zu überbieten!
    Welche Ordnung drnn? Die Scharia?
    Die Neue Welrordnung?
    Welche Sicherheit? Dass man nur noch zu zweit joggen gehen darf? Karneval verboten wird? Armlängen-Sicherheit ala Reker?
    Die Sicherheit, welche Feauen zum Freiwild macht, wenn sie keinen Kopffeudel tragen? Es ist zum Kotzen!!

  78. @ Maria-Bernhardine 8. September 2017 at 12:24

    ERGÄNZUNGEN

    MERKEL
    https://de.wikipedia.org/wiki/Angela_Merkel#Auszeichnungen_und_Ehrungen

    Die Max-Planck-Gesellschaft wird zum größten Teil (2006: ca. 82 %) institutionell durch Zuwendungen von Bund und Ländern auf der Basis der Ausführungsvereinbarung MPG gefördert.

    Wegen der fast vollständigen Finanzierung aus öffentlichen Mitteln wird die Max-Planck-Gesellschaft e. V. durch die für die rechtlich unselbständigen Max-Planck-Institute aufgrund ihres Sitzlandes zuständigen Landesrechnungshöfe und die Generalverwaltung, die sogenannt zentral veranschlagten Mittel und das Private Vermögen durch den Bayer. Obersten Rechnungshof und den Bundesrechnungshof aufgrund der §§ 91 BHO, BayHO geprüft.

    Unter dem Namen „Minerva-FemmeNet“ existiert ein zentral gefördertes Mentoring-Netzwerk, das die wissenschaftliche Karriere von Frauen in der Max-Planck-Gesellschaft auf allen Qualifikationsebenen erleichtern soll.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Max-Planck-Gesellschaft

  79. EINZELFALL UND REGIONAL !!!
    WIR LIEBEN ALLE NEGER UND PISSLAMER, ES IST MIR EIN RAETSEL WIE WIR SOVIELE JAHRE OHNE DIESE UEBERHAUPT LEBEN KONNTEN.

  80. Einwanderung
    „Die jungen Afrikaner kommen. So oder so“

    Zäune hin, Hilfen her – Migration aus Afrika lässt sich nicht aufhalten, sagt der Ökonom Michael A. Clemens. Er sieht das als Riesenchance – und nennt Beispiele.

    Michael A. Clemens, 45, ist Ökonom und Migrationsforscher am Center for Global Development in der US-Hauptstadt Washington. Bis zum Jahr 2000 arbeitete er bei der Weltbank, promoviert wurde er 2002 an der Universität Harvard. 2013 erhielt er den Preis der britischen Royal Economic Society für seine Arbeit zu Entwicklungshilfe und Wachstum. Clemens ist auch bei Twitter

    SPIEGEL ONLINE: Die Bundesregierung plant, das Wachstum in Afrika zu fördern. Das Versprechen lautet, dass dann weniger Afrikaner nach Europa kommen. Was halten Sie davon?

    Michael Clemens: Wenn erzählt wird, Mali, Niger oder der Senegal ließen sich in Kürze so entwickeln, dass die Leute von dort nicht mehr fortgehen, kann ich sagen: Das ist nicht möglich. Vielmehr ist es umgekehrt: Es passiert genau das Gegenteil.

    SPIEGEL ONLINE: Verbessert sich das Leben in Afrika, dann kommen mehr statt weniger Migranten?

    Clemens: Ja, ganz sicher. Wenn ein armes Land zu einem Land mit mittlerem Einkommen wird, nimmt die Auswanderung stark zu, nicht ab. Und zwar nicht nur ein bisschen, sie verdreifacht sich.

    SPIEGEL ONLINE: Warum?

    Clemens: Migrieren ist teuer, es kostet Tausende Dollar. Mehr Geld kann genutzt werden, um die teure Reise nach Europa zu finanzieren. Steigt das Einkommen, geben die Menschen außerdem zuerst mehr für ihre Kinder aus, für deren Bildung und Gesundheit.

    SPIEGEL ONLINE: Wie wirkt sich das auf Migration aus?

    Clemens: Dank des wirtschaftlichen Aufschwungs der vergangenen 20 Jahre ist die Kindersterblichkeit in Afrika rapide gefallen. Das ist wunderbar und auch ein Erfolg der Entwicklungshilfe. Zwar sinken die Geburtenraten mit steigendendem Wohlstand auch, aber später. So entsteht eine demografische Blase.

    SPIEGEL ONLINE: Wie groß ist die?

    Clemens: Demografen rechnen in den nächsten gut 30 Jahren mit zusätzlichen 800 Millionen Menschen im Afrika südlich der Sahara, die Arbeit suchen. Das ist das 24-fache der derzeitigen arbeitsfähigen Einwohner Großbritanniens. Die gehen natürlich nicht alle nach Europa – viele werden dafür weiter zu arm sein. Aber ein bestimmter Bruchteil wird gehen.

    SPIEGEL ONLINE: Kehrt sich der Effekt irgendwann um?

    Clemens: Zwischen 5000 und 8000 Dollar Pro-Kopf-Einkommen im Jahr kommt der Wendepunkt. Wenn die Wirtschaft darüber hinaus weiterwächst, geht der Auswanderungsdruck zurück. Das werden Sie, ich und die Politiker, die jetzt falsche Versprechungen machen, für das südliche Afrika nicht mehr erleben. Und bis dahin wird es Migration in einem Ausmaß geben, weitaus größer als wir das bisher kennen.

    SPIEGEL ONLINE: Böse Menschen könnten jetzt sagen: Dann gibt es eben gar keine Hilfe mehr.

    Clemens: Das wäre auf irritierende Weise unethisch, und widerspräche auch noch Ihrem Grundgesetz, Artikel 1, dass die Würde des Menschen unantastbar ist. Ein Deutscher lebt von 115 Euro am Tag, in Niger sind es 2,50 Euro, und jedes zehnte Kind stirbt vor seinem fünften Geburtstag. Und hinzu kommt, dass Deutschland schrumpft, die Zukunft hängt von Einwanderung ab. Entwicklungshilfe zu streichen, um arme Länder arm zu halten und so Migration zu verhindern, wird die Welt ärmer machen, und damit auch Deutschland.

    SPIEGEL ONLINE: Warum wird dann behauptet, eine Senkung der Migration lasse sich kurzfristig mit mehr Wohlstand erreichen?

    Clemens: Das Schema ist in allen westlichen Industrienationen gleich: Rechte Politiker schüren die Angst vor Migration und schlagen vor, die Leute mit Zäunen und Waffen fernzuhalten. Linke Politiker schüren die Angst meist auch und versprechen weniger Migration durch Entwicklungshilfe. Beide haben kein Interesse zu erzählen, was wahr ist: Es gibt keine Zweifel an der afrikanischen Wanderungswelle in den kommenden Jahrzehnten. Sie wird nicht ausbleiben, weil Westafrika ein so wohlhabender Ort wird, dass es keine Anreize mehr gibt fortzugehen. Das ist ein Trugbild.

    SPIEGEL ONLINE: Wo ist der Fehler in der Annahme?

    Clemens: Die Behauptung, Hilfe stoppt Migration, ist intuitiv richtig, aber nur auf sehr lange Sicht. In einigen Generationen kann das gelingen, es ist natürlich möglich, dass afrikanische Länder wohlhabender werden. Botswana, Tunesien und Mauritius haben das geschafft. Aber in den ärmsten Länder wird das – wenn überhaupt – frühestens zwischen 2080 und 2100 passieren.

    SPIEGEL ONLINE: Und bis dahin?

    Clemens: Die jungen Afrikaner kommen, um in Europa zu arbeiten. So oder so. Sie werden Teil von Europas erwerbstätiger Bevölkerung sein. Die Frage ist: Werden sie Fähigkeiten mitbringen, die Europa dringend braucht? Oder werden sie auf den Bürgersteigen stehen und Regenschirme verkaufen? Das richtige Ziel wäre: Entwicklungshilfe dafür auszugeben, um die Fähigkeiten unter potenziellen Migranten zu entwickeln, die hier benötigt werden.

    SPIEGEL ONLINE: An welche Branchen denken Sie?

    Clemens: In Europa werden dringend Altenpfleger gebraucht, die Ausbildung ist nicht so kompliziert, und sie wäre in Afrika noch dazu sehr billig. Auch die deutsche Sprache lernt sich schnell in ein, zwei Jahren. Intelligente junge Leute kriegen auch eine Pflegeausbildung in drei Jahren hin. Das wird für Deutschland bislang in Pilotprojekten in Asien oder auf dem Balkan gemacht, aber leider nicht in Afrika. Es wäre ein sehr profitables Investment, der Gewinn wäre enorm. Aber sie können in die Büros der wohlmeinendsten Politiker gehen: Fast niemand will potenzielle Migranten ausbilden.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/einwanderung-aus-afrika-die-jungen-afrikaner-kommen-so-oder-so-a-1166274.html#ref=rss

  81. Spielplätze, Parks, U-Bahn Stationen und Parkplätze sind ihre Sammelplätze!
    Alles besetzen sie! Sie machen sich auf den Flächen breit, die für die Steuerzahler reserviert und errichtet wurden!

    Man kann überhaupt nicht verstehen warum diese ASYLBEWERBER überhaupt AUSGANG haben???

    Flüchtlinge gehören in ihr Flüchtlingsheim, solange bis ihr Status geklärt ist!
    Und dort sollte alles abgehalten werden: DEUTSCHKURSE, INTEGRATIONSKURSE, PUTZKURSE, BEHÖRDENARBEIT, ZÄHLUNG DER LEUTE, ARZT- UND IMPFVERANSTALTUNGEN! Dann brauchten sie auch kein Geld. Kost und Logis frei und Kleider aus der Kleiderkammer. So stellt man sich einen Flüchtling vor!

    WARUM DIESE LEUTE ÜBERHAUPT DRAUSSEN HERUMSPAZIEREN DÜRFEN, DIE HIER ILLEGAL SIND, DAS VERSTEHT NIEMAND!!! UND ABENDS UND NACHTS SCHON GAR NICHT!!

  82. Da geht es doch garantiert um Drogen!!

    Brauchen wir diese Drogenfreaks, diese verkommen Subjekte in unserem Land!!!

    Was will der Staat mit allen DROGENSÜCHSICHTIGEN UNINTEGRIERBAREN AUSLÄNDERN machen? Das Gescheiteste wäre bei allen DROGENTEST zu veranlassen!!

    UND WER DROGEN IM BLUT HAT GLEICH ABSCHIEBEN!!!
    Als Abschiedsgeschenk kann man ihnen einen Beutel „Stoff“ aus der riesigen Asservatenkammer mitgeben, damit sie im Flugzeug Ruhe halten.

  83. @ an alle

    schön das ihr hier alle rumjammert. aber geht einer von euch auf die strasse? und das wetter wirds bestimmt nicht sein…

  84. knoten 8. September 2017 at 14:15
    Ja, seit fast 3 Jahren, ich verteile Afd-Flyer, helfe beim plakatieren und informiere über Whats-App und Instagram. Reicht das für eine Vollzeit arbeitende alleinerziehende Mutter?

  85. Ottonormalines 8. September 2017 at 14:35
    knoten 8. September 2017 at 14:15
    Ja, seit fast 3 Jahren, ich verteile Afd-Flyer, helfe beim plakatieren und informiere über Whats-App und Instagram. Reicht das für eine Vollzeit arbeitende alleinerziehende Mutter?
    Du verdienst höchsten Respekt, Ottonormalines. Ich bewundere solche Frauen wie Dich. Chapeau!

  86. wohl aufeinander einstochen

    aber bei der zuwanderung wie sie im moment erfolgt wird das erst der anfang sein

    aber der linke wird hier eh wieder sagen das das alles arme menschen sind und die deutschen für deren verhalten schuld sind 100 sozialpedagogen ausrufen lebenslanges aufenthaltrecht, blos nicht abschieben und das braucht halt noch ein bischen zeit oder generationen bis die integration gelungen ist

    oh und mit islam hat das sowieso nichts zu tun

  87. @Mondgoettin 8. September 2017 at 14:56
    Vielen Dank! Ich bin das meinem Kind schuldig, ganz einfach. Ich selbst hab ganz nebenbei auch noch einige Jahre vor mir und möchte leben, nicht flüchten, mich verstecken oder gemeuchelt werden!

    Und @ knoten 8. September 2017 at 14:15
    Was tun Sie, außer hier Pauschalurteile zu fällen?

  88. knoten 8. September 2017 at 14:15 :
    Ja, ich, z.B. gestern abend plakatiert von 19.00 bis 23:15, langt das ? Wie schon mindestens 8x für diese Wahl, Stunden ca. 60 oder so…
    Morgen wieder Infostand, zwischendruch Flyer verteilen, zwischendurch + dazu noch Parteiarbeit intern … ok ?
    ======================================
    Ich finde den Hinweis, dass am „frühen Morgen“ also 7 Uhr oder so eine Wahlkampfveranstaltung, die um 18.00 h in Wolgast (MV) geplant wurde, in eine Halle verlegt wurde, wo man am Eingang den Gegenprotest erst gar nicht reinlassen wird, Banner, Plakate oder Schilder untersagen wird, schon bemerkenswert. Ja,ja, klar wegen dem (bösen) Wetter – ich möchte gar nicht nachsehen wie es tatsächlich dort gerade ist, selbst wenn es regnet, bisher fanden ALLE Murksel-Jubelperser Scheinveranstaltungen DRAUSSEN statt – auch im Regen!!!
    Hat gaaanz gaaanz sicher auch gar nix mit den ZWEI geplanten Gegenprotestkundgebungen zu tun, nöö nöö, wieso auch….
    Eine Wende hin zum Ende: Das verkommene Regime ist nicht mehr in der Lage, seine Propaganda-Auftritte in seinem Sinne zu inszenieren, selbst mit abgesperrtem VIP Bereich, den sie dann filmen um ihn auf die Leinwand zu zaubern und dem hinten stehendem Pöbel zu suggerieren: „Guck mal wie viele begeisterte Schildchen-Schwenker wir hier vorne haben!“ Habe dies vorgestern vorausgesehen, dass irgendwann die Anzahl der „Protestler“ die Zahl der immer-noch-schaftstreuen Merkeldeppen übersteigen wird… Aber das es nun SO schnell geht, hätte selbst ich nicht gedacht….
    (Prognose über die Pressemitteilung morgen vom Merkel-Abnickverein Wolgast: „Wir wollten unsere treuen Parteimitglieder nicht im Regen stehen lassen und ihnen eine trockene Veranstaltung mit viel Freude bieten“….oder so ähnlich….)
    Vermutlich werden die restlichen Staatsratvorsitzende-Sonnenkönigin Veranstaltungen NOCH höher abgeschirmte Sicherheitsevents sein. (in Ludwigshafen letzte Woche standen die Scharfschützen ja schon aufm Dach…!)

  89. In den Staaten, die Schwarzen meistens einander schlagen und töten anstatt die Weißen. (The most crime is black on black, not black on white.) Die Statistik würde wahrscheinlich auch in Deutschland beweissen– das diese dritten-welt Primitiven viel öfters mit einander streiten und streiten werden als mit den Bio-deutschen, die meisten mit denen nichts zu tun haben im täglichen Leben.
    Und natürlich die schlimmsten bei uns sind oft die Arbeitslosen, die in Schwerigkeiten kommen.

    Ich weiß das das kein Trost ist– aber was können sie alle nun machen ausser: wählen (was sowieso wahrscheinlich nichts viel ändern wird), zu einem anderen Ort ziehen (beste Idee wenn möglich) oder unbewaffnet sich ZuHause immer verstecken?

  90. Diese Moslemrudel, die sich auf einzelne Deutsche stürzen, das ist ekelhaft. In jeder Stadt gibt es das, wie in Zoo ohne Gitter, und die naiven Deutschen sind „überrascht“, wenn sie angefallen werden, denn Merkel und Kleber sind doch so nett. Wer Linken vertraut, der läuft ins Messer. Wählt die Schlächter endlich ab.

  91. Durchblicker 8. September 2017 at 19:38
    Diese Moslemrudel, die sich auf einzelne Deutsche stürzen, das ist ekelhaft. In jeder Stadt gibt es das, wie in Zoo ohne Gitter, und die naiven Deutschen sind „überrascht“, wenn sie angefallen werden, denn Merkel und Kleber sind doch so nett. Wer Linken vertraut, der läuft ins Messer. Wählt die Schlächter endlich ab.

    Wenn die Polizei „überfordert“ ist, sollte man mal über Bürgerweheren nachdenken.

  92. @ichmagkein regen 8. September 2017 at 21:14

    Antwort: „Gruppe unbekannter Personen“

  93. Natürlich gibt’s auch deutsche Assis. Genau deshalb brauchen wir ja nicht noch mehr Assis aus dem Ausland.

Comments are closed.