Pfarrer Burkhard Hose, Vorsitzender der Diözesanleiterkonferenz des Katholischen Bibelwerks mit einem seiner zu
Pfarrer Burkhard Hose, Vorsitzender der Diözesanleiterkonferenz des Katholischen Bibelwerks, mit einem seiner zu "Schützenden".

Von MAX THOMA | „Weh euch Pharisäern, denn ihr sitzet gern obenan über Tisch und in den Schulen und habt es gern, dass ihr gegrüßet werdet auf dem Markt“: Der Würzburger Pfarrer Burkhard Hose, Vorsitzender der Diözesanleiterkonferenz des Katholischen Bibelwerks hat die jüngste „Massenabschiebung“ von vierzehn Afghanen nach Kabul schärfstens angeprangert.

In einer am Donnerstag veröffentlichten Stellungnahme schreibt Pfarrer Hose, 50, Träger des „Würzburger Friedenspreises 2014“ auf seiner Facebookseite:

Ich pfeife auf ein ‚christliches Abendland‘ mit Schulkreuzen an der Wand, Burkaverbot, mit all seinen christlichen Feiertagen und seiner behaupteten ‚Leitkultur‘, das Menschen bewusst in Lebensgefahr abschiebt oder zu Tausenden im Mittelmeer ertrinken lässt. Die Kreuze in den Gerichtssälen und Schulen würden von den Wänden fallen, wenn sie es könnten!

Diese Woche wurden von Leipzig aus einige wenige kriminelle, oder zumindest multi-kriminelle Afghanen grundgesetzmäßig in ihr Heimatland abgeschoben. Derzeit warten noch über 600.000 Illegale in Deutschland auf die rechtmäßige Abschiebung in ihre Herkunftsländer. Die Innenminister der Länder hatten sich im Juni darauf verständigt, dass „Gefährder, Straftäter und Ausreisepflichtige, die eine Mitwirkung bei der Feststellung der eigenen Identität verweigern, grundsätzlich auch nach Afghanistan“ abgeschoben werden könnten. Zudem habe das Auswärtige Amt erneut bestätigt, dass unter Berücksichtigung der „Umstände jedes Einzelfalls“ eine Abschiebung in bestimmte Regionen des Landes verantwortbar und möglich sei.

Dem widersprach der durch Steuergelder finanzierte linksorientierte „Bayerische Flüchtlingsrat“ jedoch energisch: Einer der Afghanen sei „kurz vor seiner (wievielten?) Hochzeit“ abgeschoben worden, ein anderer sei sogar „psychisch krank“. Ein psychiatrisches Gutachten habe schwere „Suizidgefahr“ attestiert. Pro Asyl-Geschäftsführer Günter Burkhardt nannte die Abschiebungen am Tag der Konstituierung des Bundestages „eine verantwortungslose Verneigung vor Rechtspopulisten“.

Pfarrer Hose – das geht in die Hose für die Christenlämmer

In seinem Buch „Aufstehen für ein neues Wir“ zieht der katholische Theologe Hose eine sehr persönliche Bilanz seines Engagements in der Flüchtlingshilfe: Es sei „eine Bilanz, die Mut macht, sich auf die Menschen, die zu uns kommen, mit all ihren Stärken und Schwächen einzulassen“, denn es sei „Höchste Zeit für einen Aufstand der Anständigen“. Burkhard Hose prägten darin immer wieder Begegnungen mit geflüchteten Menschen. Er wisse um die Herausforderungen, aber auch die Chancen der Integration und worauf es ankommt, wenn es gelingen soll, ein „neues Miteinander“ zu finden. Dabei ist er sich sicher: Ein neues Wir kann es nur geben, wenn wir in einen intensiven Dialog eintreten – über alles, was uns heilig ist.

„’Aufstehen für ein neues Wir!‘ ist ein konsequentes Plädoyer für eine humane Gesellschaft mit offenen Grenzen.“ schreibt dazu das „Würzburger katholische Sonntagsblatt“.

Deutsche sterben für Afghanen, die sich „aus dem Staub“ machen

Nicht nur, dass die deutsche Bevölkerung in den letzten Jahren mit einem Übermaß an „Kraftanstrengungen“ Millionen Traumarisierter bis zur Selbst-Traumatisierung aufgenommen hat und derzeit noch vollumfänglich versorgt – die „kräftigen jungen gut Gebildeten“ fehlen auch beim Wiederaufbau ihres Heimatlandes, für das deutsche „Bürger in Uniform“ derzeit sprichwörtlich ihren Kopf hinhalten: Durch die ISAF-Friedenseinsätze der Bundeswehr in Afghanistan sind bislang 54 Soldaten (!) ums Leben gekommen.

Unsere Sicherheit muss bekanntermaßen „am Hindukusch verteidigt werden“ und die Bundesregierung beziffert die Kosten des Bundeswehreinsatzes in Afghanistan in den vergangenen zehn Jahren auf 6,1 Milliarden Euro plus 1,7 Milliarden Euro für „Wiederaufbau und Entwicklung“. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) schätzt bei einem „realistischen Szenario“ die Kosten der deutschen Beteiligung auf 26–47 Milliarden Euro Steuergeld. Die weiteren „Unsicherheitsfaktoren“ seien dabei Folgekosten getöteter oder im Einsatz verletzter Soldaten, ihrer psychologischen Betreuung, die logistischen Kosten des Abzugs und im Einsatz zerstörtes oder beschädigtes Gerät, sowie Opportunitätskosten durch unterbliebene Erfolge oder Investitionen in anderen Bereichen der Bundeswehr.

Die „Diakonie Deutschland“ verhöhnt die Gefallenen

Die Presseerklärung der „Diakonie Deutschland“ ist dagegen eine schallende Ohrfeige für die getöteten Soldaten und deren Angehörige sowie die mittlerweile unzähligen Opfer von afghanischen Kriminellen in Deutschland:

Gerade auch wenn es sich bei den Abgeschobenen um Straftäter, so genannte Gefährder oder Menschen, die ihre Mitarbeit an der Identitätsfeststellung verweigern, handelte, dürfen diese Menschen nicht aus wahltaktischen Gründen einer Gefahr für Leib und Leben ausgesetzt werden. Das ist auch mit unserem Verständnis eines Rechtsstaates, in dem auch Täter einen Anspruch auf Schutz haben, nicht vereinbar. Zudem werden alle in Deutschland lebenden Afghanen verunsichert. Die Angst vor Abschiebung führt zu extremer Verunsicherung und behindert massiv ihre Integration. Das ist eine integrationspolitische Achterbahnfahrt.

Die Diakonie Deutschland setzt nun wieder „Abschiebungsbeobachter*Innen bei den Massenabschiebungen“ auf deutschen Flughäfen ein, nachdem deren Finanzierung aus Steuermitteln diese Woche unbürokratisch geklärt wurde. Diese haben Zugang zu den Räumen, in denen sich Abzuschiebende aufhalten (Business Lounges, Senator Lounge, etc.). Die Abschiebungsbeobachter*Innen können „über die Inspektionsleitung intervenieren, wenn ihnen z.B. die Verhältnismäßigkeit der Mittel, welche die Behörden einsetzen, unangemessen erscheint“.

Begleitet wird die Arbeit der Abschiebungsbeobachterinnen durch das Forum Abschiebungsbeobachtung am Flughafen Frankfurt (FAFF). In dem Forum arbeiten Kirchen, Bundespolizei und Flüchtlings- und Menschenrechtsinitiativen zusammen, um die „Lage der Betroffenen zu verbessern“.

Dazu die Bibel:

Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr die Becher und Schüsseln außen reinigt, innen aber sind sie voller Raub und Gier!

Dazu der Koran-Prophet Isa Ibn Maryam, einigen wenigen deutschen Katholiken noch in Erinnerung als „Jesus von Nazareth“:

„Denn wer sich selbst (moralisch) erhöht, der wird erniedrigt – und wer sich selbst erniedrigt, der wird erhöht.“

image_pdfimage_print

 

205 KOMMENTARE

  1. die Kirchen in D haben fertig,
    aber sowas von…

    da hatte die französische Revolution recht:
    „aux lanternes“ – und wenn es „nur“ zur Erleuchtung dient.

  2. auf d a s „christliche“ Abendland
    Ihrer Auslegung pfeife ich auch, Herr Pfarrer.

    auch für sie wird der Liebherr bereitstehen,
    da wird Ihnen Ihre ganze Anbiederung nichts genützt haben.

  3. „’Aufstehen für ein neues Wir!‘ ist ein konsequentes Plädoyer für eine humane Gesellschaft mit offenen Grenzen.“ schreibt dazu das „Würzburger katholische Sonntagsblatt“.

    Wer für alles offen („weltoffen“) ist, der ist nicht ganz dicht.

    Häufig wird die Traumatisierung der „Möntschen, die zu uns gekommen sind“ behauptet. Was ist mit dem antideutschen Pfaffen, auch traumatisiert oder voll verantwortlich für seine Taten?
    Was ist dramatischer, die (angebliche) Selbstmordabsicht eines einzelnen Orientalen oder der kollektive Todeswunsch erheblicher Teile unseres deutschen Volkes?

  4. Meine Augen mal wieder!!!
    Links auf dem Bild sehe ich doch Osama Bin Laden nach der, von der CIA gesponserten, Gesichts und Verjüngungsoperation. Tss Tss Tss.
    Wenn ich die Figur rechts auf dem Bild sehe, dann…..(Eigenzensur).
    Gruß an alle

  5. Ein “ Seelenhirte “ auf Irr-,Ab- und Holzwegen !

    Selig sind die Bekloppten, denn sie brauchen keinen Hammer !

  6. Taqiyyah quran.com/3/28 visage Pierre Vogel, 0:30 ‚… dass sie (Frauen) sich in gewissen_Situationen(?) scheiden(?) lassen können.‘
    (eine Frau wird geschieden, wenn ihr ‚Mann‘ dreimal sagt das er sich von ihr scheiden läßt)

    Barbarischer feiger (macht es noch nicht einmal selbst!) Frauenschläger allah 40/2, ’schlagt sie‘
    http://legacy.quran.com/4/34, 4/3 (vier Ehefrauen) 2/282, 4:11, 4/176 nur HALB so viel Erbrecht
    vs. zivilisiertes Art 1; 2, 2; 3, 2 GG

  7. Schön, sein gutes Recht. Wenn dem so ist, kann er in das nächste Flugzeug nach Afghanistan steigen mit seinen Schützlingen. Sie werden ihn bestimmt willkommen heissen, gut versorgen, mit Kost und Logie frei, H*u*r*e*n gratis etc.

  8. Wenn die wahren Christen das gelaber der Antichristen hören , sollten sie diese alle eingentlich exkommunizieren !

  9. Ein neues Wir kann es nur geben, wenn wir in einen intensiven Dialog eintreten – über alles, was uns heilig ist.

    Das wird sich Eic X. wohl auch gedacht haben.

  10. Vergesst die Pfaffen!

    Es sind Schwuchteln, Weichlinge, schräge, perverse, sexuell zutiefst gestörte Gestalten, hinterhältige Menschencharaktere, Ablasskrämer, Monetenabzocker.

  11. Diese übermoralischen Kirchenheuchler sind unerträglich. Die Finanzmafia hat ihre helle Freude an solchen Typen.

  12. „Begleitet wird die Arbeit der Abschiebungsbeobachterinnen durch das Forum Abschiebungsbeobachtung am Flughafen Frankfurt (FAFF).“

    Wir faffen daf.

  13. Das_Sanfte_Lamm 28. Oktober 2017 at 19:20

    Was wohl Luther oder von Faulhaber dazu gemeint hätten?
    ————————————-
    Luther hätte das sicher ganz prima gefunden. Bin vor 3 Monaten aus dieser Kirche ausgetreten, nichtsdestotrotz ziehen mir diese Dreckschw+ine weiterhin die Kirchensteuer ab. Die machen 5 Mrd. im Jahr damit, es hat 30 EUR gekostet, auszutreten. Wer noch in der Kirche ist, bitte austreten. Sagte auch Herr Hampel von der AfD.
    Die können ihr Armageddon, uns hier die Hölle zu bereiten mit solch hässlichen Vögeln wie in dem Foto, ja gerne veranstalten, aber doch bitte ohne dein schwerverdientes Geld. Einfach Kohle entziehen.;-) Verbrecher, Räuber und Satanisten, das sind sie.

  14. Ein neues Wir kann es nur geben, wenn wir in einen intensiven Dialog eintreten – über alles, was uns heilig ist.

    Das wird sich Eric X. wohl auch gedacht haben.

  15. Ein evangelischer „Geistlicher“ verdient zw.

    2.448 – 5.809 € monatlich. BEZAHLT WERDEN DIE HERREN AUS KIRCHENSTEUERN!!!
    Diese werden welteinzigartig vom Staat eingetrieben!

    Wo bleibt der Aufschrei? was sagt die AFD dazu?

    Wir mästen also auch den antideutschen Pfarrer Hose, der munter draufloshetzt!

  16. BlinderWaechter 28. Oktober 2017 at 19:23

    Wenn die wahren Christen das gelaber der Antichristen hören , sollten sie diese alle eingentlich exkommunizieren !
    —————————–
    Warum? Besser austreten aus dem Verein. Bald kommt Jesus und dann ist Schluß mit falschen Pfaffen.

  17. „Burkhard Hose prägten darin immer wieder Begegnungen mit geflüchteten Menschen.“

    Den Satz muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Was wohl die Opfer vom Breitscheitplatz u.v.a. dazu sagen?

  18. Der Pfaffe soll sich klar machen, es gibt hier auch eine Menge humanistische europäische Existenzialisten unter anderem auch viele Nietzscheaner und die pfeifen auf ihn und seine Kirche ebenso wie auf den Islam.

    Freie Geister, Wissenschaftsbegeisterte, fröhliche Forscher brauchen weder so einen Dummschwätzer pfaffen noch im Vormittelalter zurückgebliebene Mohammedaner!

  19. bentrup 28. Oktober 2017 at 19:29

    Wo bleibt der Aufschrei? was sagt die AFD dazu?
    ———————————–
    Hab ich oben geschrieben. Rede von Herrn Hampel (der wirklich gut ist).

  20. Sorry, der Pfaffe scheint kath. zu sein; gestern war er im www. noch evangelisch.
    Ist aber fast dieselbe Mischpoke und dieselbe Kohle…

  21. FailedState 28. Oktober 2017 at 19:29

    BlinderWaechter 28. Oktober 2017 at 19:23

    Wenn die wahren Christen das gelaber der Antichristen hören , sollten sie diese alle eingentlich exkommunizieren !
    —————————–
    Warum? Besser austreten aus dem Verein. Bald kommt Jesus und dann ist Schluß mit falschen Pfaffen.

    Man kann auch ein Christ sein ohne Kirchensteuer zu zahlen. Dies zahle ich seit über 35 Jahren nicht mehr.

  22. Mal ein paar Details: es handelt sich laut Nachrichtenagentur Reuters um 11 Straftäter und 3 Personen die sich hartnäckig der Feststellung ihrer Identität widersetzten. Von einer Massenabschiebung darf da noch gar keine Rede sein. Das ist ganz im Gegenteil viel zu wenig Ausschaffung von Asylbetrügern und Straftätern.

    Von solch einer Kirche, die Normalbürger schädigen will, aber hingegen Straftäter fördern möchte, will doch umgehend Abstand genommen werden. Jeder einzelne Euro Kirchensteuer wäre dafür doch wohl zu viel.

  23. Wieviele „Flüchtlinge“ hat denn der Pfaffe schon aufgenommen ?
    Wieviele „Flüchtlinge“ nehmen die reichen Kirchen auf ihre Kosten auf – Kost, Logie und Krankenversicherung ?
    Der gute Pfaffe Hose soll sein Gutmenschentum erst einmal auf seine Kosten vorleben bevor er meint andere belehren zu können.

  24. Der boese Wolf 28. Oktober 2017 at 19:30

    Wer weiß, was dem Burkhard Hose die Begegnungen mit geflüchteten Menschen in die Hose geprägt haben.

  25. Besoldung schwarzer Pfaffen:

    „Das Gehalt eines Pfarrers beläuft sich somit im Durchschnitt zwischen 3.700 Euro und 4.500 Euro, beziehungsweise in der Besoldungsstufe A14 zwischen 3.900 Euro und 5.000 Euro.“

    Damit läßt es sich doch so eben über die Runden kommen…

    Ach ja: 1. Klasse-Patienten sind die Herren auch noch. Dazu viele Vergünstigungen, fette pensionen, vorz. Ruhestand etc.

  26. @Franco de Silva: BRAVO!!

    Der Vatikan hat 2 Familien aufgenommen. Pfarrer Hose: 0

    „An ihren Taten sollt ihr sie erkennen!“

  27. Die Aussage des Pfaffen ist zwar von pi aus dem Zusammenhang gerissen, dennoch führt die direkte Betrachtung noch mehr zu der Unfassbarkeit der Aussage.
    Denn unser christliches Abendland lässt die Flüchtlinge nicht ertrinken. Vor allem nicht die Schüler und die restlichen Kirchgänger.
    Aber die Machthaber der katholischen Kirche sorgen gemeinsam mit den schwarzen Machthaber in Afrika und den restlichen westlichen Kapitalisten für die Ausbeutung Afrikas und eben die Wirtschaftsflucht. Weil die Kirche in sämtlichen Geschäften ihre Finger mit im Spiel haben. Über Fabriken usw..
    Ausserdem wird keinem der kräftigen und gut genährten Negern die Pistole an den Kopf gehalten, damit die im seeuntüchtigen Boot den Weg nach Europa aufnehmen.

    Die katholische Kirche alleine könnte mit ihrem erbeuteten Geld die Not in Afrika auflösen.

    Aber es könnte auch der Islam, bzw. islamische Staaten ihren Leuten helfen. Aber lieber planen die Saudis eine Investition in dekadente Städte für 500 Milliarden Euro. Dass man mit dem Geld abermillionen Flüchtlingen helfen könnte, wird nicht kritisiert. Auch nicht, dass die „Gläubigen“ freiwillig nach Mekka reisen und sich dort gegenseitig jedes Jahr todtrampeln.

    Egal wo ! Überall sitzen Machtmacher, die die Tatsachen verdrehen, dem Volk die Schuld geben und selber wie die Maden im Speck sitzen und die Ursachen allen Elends sind.
    Abgesehen von gewissen unchristlichen Aktionen der angeblichen Flüchtlinge. Denn andere Boote mit Absicht rammen, sich vorsätzlich in Seenot begehen, Kinder absichtlich in Gefahr bringen und auch mal Christen umbringen, wenn das Boot zu voll ist, sind Dinge, die völlig verschwiegen werden.
    Neben den „Bereicherungen“ hierzulande.

    Dieses Pack ! Die Neger verkaufen ihre Drogen hierzulande seit Jahrzehnten. Die s.g. Libanesen haben ihre ganz einige Handelswelt. Aber beide leben von Sozialleistungen. Und die Kirche schützt dann auch noch Sozialbetrüger, die rechtmässig abgeschrieben gehören, mit ihrem Kirchenasyl.

  28. Ich pfeife auf ein ‚christliches Abendland‘ mit Schulkreuzen an der Wand,

    „Ich pfeife auf die Gesetze! Ich pfeife auf Recht, Sicherheit und Ordnung!“

    Am unfaßbarsten, wie die christlichen Geistlichen an ihrer eigenen Beseitigung arbeiten.
    Andererseits, keine Institution hat die Menschenrechte Jahrhunderte erbitterter bekämpft als die katholische Kirche. Vielleicht wollen die einfach ihr Mittelalter wieder, als die Kirchenleute die unumschränkten Herren des Abendlandes waren.

  29. Dichter 28. Oktober 2017 at 19:33

    Das kann natürlich sein. Die widernatürliche sexuelle Enthaltsamkeit von kath. Pfaffen sorgt natürlich für einen immensen Hunger.

  30. Aus einem Lied:

    „Was hat einer deutschen Mutter Sohn mit dem Papst und den Pfaffen zu schaffen?“

  31. Dem Pfarrer Hose, diesem Kurzstreckendenker, ist wohl nicht klar, dass er hier in Deutschland nur deswegen frei reden darf, weil frühere Generation erfolgreich in Europa den Islam bekämpft haben.

    Ween Hose Weltsozialamt spielen will, kann er das in Afgahnistan machen, naturlich ohne Geld der hiesigen Steuerzahler.

  32. Fürchtet nicht Gott! Fürchtet die Pfaffen!
    In der Gralsbotschaft „Im Lichte der Wahrheit“ wird mit diesem modernen Pharisäertum in äußerst scharfer Form abgerechnet. Hier könnten diese gottlosen Erdenwürdenträger vorab schon einmal ihr Urteil lesen, bevor sie nach deren Ableben schutzlos den Rückwirkungen ihres schändlichen Treibens ausgeliefert sind. Die Betonung liegt auf „könnten“. Denn diese Dogmatiker sind in aller Regel dermaßen verstrahlt, daß bei ihnen Hopfen und Malz verloren ist. Da ist nicht viel mit Einsicht und Umkehr.

  33. Es ist wirklich ein Greuel, daß man nur einmal aus der Kirche austreten kann. Ich würde es mit unbeschreiblicher Begeisterung jeden Tag auf’s Neue tun! Ich danke dem Herrn, daß er mir bereits schon vor 30 Jahren diese Eingebung gegeben hat, diesen verlogenen ‚Verein‘ zu verlassen und ich habe diesen Schritt zu keinem Zeitpunkt jemals bereut und erhalte tagtäglich die Bestätigung, daß es die für mein Seelenheil vollkommen richtige Entscheidung war!

  34. Bin vor mehr al 35 Jakren aus der Kirche ausgetreten als der Papst in Afrika im Papamobil umhergereist ist und angemahnt hat dass Verhütung ein Frevel sei. Wusste schin damals dass dies irgendwann ein Rohrkrepierer wird. Den Salat haben wir heute. Wo bleibt die Darwinsche Lösung in Afrika ?

  35. Dem Hosenteufel bleibt es unbenommen, in ein islamisches Land seiner Wahl auszusiedeln.
    Wie wär’s mit Saudi-Arabien? Dort wartet man sehnsüchtig auf genau solche Figuren…

  36. Tja, echt SCHEISSE der Pfaffe.
    Die Kommunisten haben rechtzeitig für Unterwanderung der KK gesorgt, nämlich 1960, (Bella Dodd) und bereits 1970 konnte man die ersten Auswirkungen spüren. Schon in den Priesterseminaren fängt die Anpassung an den Mainstream an.

    Linkskatholiken sollte man nicht ernst nehmen, ist genau so wie in der Politik: ein paar hirnverschraubte Linke glauben, die Hoheit zu besitzen und verraten dabei alles, was sich ihnen in den Weg stellt.

    Kann die nun aufkommenden Kommentare die ganze Kirche betreffend auch im Bezug zum sozialistischen Papst zwar verstehen, aber die Kirche hat Inhalte, die auch ein Kommunist niemals umdefinieren kann. Wer ihre Kernsätze erneut zum besten gibt, wird allerdings untergebuttert, ob von links oder rechts. Dabei helfen sie gegen Kommunismus, gegen Islam, gegen Genderwahn, gegen Gutmenschennarzissmus….

    Die Leute fangen erst zu beten an, wenn es ihnen an den Kragen geht, selbst Atheisten passiert das.
    Dieser Pfaffe ist da eine Ausnahme. Und:
    ER IST NICHT DIE KK!

  37. „Da hilft kein Zorn, da hilft kein Spott!
    Da hilft kein Fluchen und kein Beten!
    Die Nachricht stimmt:
    Der Liebe Gott
    ist aus der Kirche ausgetreten!!!“

    Erich Kästner

  38. Ich sehe nicht, was die politischen Einlassungen dieses linksgrünen Parteigängers, mit oder ohne „Amtstracht“, noch mit Christus zu tun haben sollen als nur, daß solche Leute die Bibel als Steinbruch für ihre kruden Thesen einer sozialistischen Welt nicht vorhandener Grenzen, ergo beseitigter Nationalstaaten mißbrauchen. So etwas mag in einer Welt, die es nicht besser weiß und meistens auch gar nicht besser wissen will, Anklang finden. Der Wahrheit ist es jedoch zuwider.

    Solche Ausrichtung, die das Sühnopfer Jesu am Kreuz, vollbracht für die Sünden, als heilsnotwendig anzunehmendes Zentrum des christlichen Glaubens leugnet und „eigene Werke“ vermeintlicher „Barmherzigkeit“ an dessen Stelle setzt, wobei diese „eigenen Werke“ immer allein den „Schafen“ auferlegt werden, hat im Neuen Testament nicht nur keine Verheißung. Im Lichte dessen sind solche Leute zugleich Irrlehrer, die wegen ihrer Irrlehre (Häresie) und damit Irreführung gemäß Galater 1. 7ff unter dem „anáthema“ (Bannfluch) stehen und daher als solche zu brandmarken sind. Vor ihnen müssen alle die, die Christen sind und bleiben wollen, daher ausdrücklich gewarnt werden.

  39. Pfarrer Hose: „Es sei „eine Bilanz, die Mut macht, sich auf die Menschen, die zu uns kommen, mit all ihren Stärken und Schwächen einzulassen“,
    .
    Das sehen sicher die ausgeraubten, geschlagenen, ermordeten und vergewaltigten deutschen Frauen und Kinder anders..
    .
    Sie wollten sich nicht auf Merkels Asylanten-Gäste einlassen und sind jetzt vergewaltigt oder Tod.

    .
    Das töten durch Merkels Gäste geht weiter!
    .
    Was stimmt mit diesem Pfaffen nicht?
    Er bettelt förmlich um den moslemischen Baukran.

  40. vergessener ‚Nachbrenner‘
    «Der Apostel Johannes hörte eine Stimme vom Himmel die sprach: „Gehet aus von ihr, mein Volk (aus Babylon), dass ihr nicht teilhaftig werdet ihrer Sünden, auf dass ihr nicht empfanget etwas von ihren Plagen! Denn ihre Sünden reichen bis in den Himmel, und Gott denkt an ihren Frevel.» – Offb. 18; 4-5

  41. Na warum hockt er dann noch hier wie die Made im Speck und bettelt jeden Sonntag am Ende des Gottesdienstes die doofen Christ-Lämmer auch noch um Spenden für seine „mutigen aber mittellosen“ Goldschätze an?
    Warum spendet er nicht selber sein üppiges Gehalt, oder verscherbelt ein paar vergoldete Reliquien aus seiner vermoderten Kirche?
    Warum nimmt er nicht sein Goldschatz an die Hand und bringt ihn nach Hause, zurück zu seinen 4 Weibern und 20 Kindern, die in Ruinen dahinvegetieren?
    Mal sehen, wie er dort ohne Kohle „Willkommen“ geheißen wird! LOL
    Man bin ich froh, schon lange diesem Heuchelverein die Rücklichter gezeigt zu haben.

  42. Ole Pederson 28. Oktober 2017 at 19:37

    Ich pfeife auf ein ‚christliches Abendland‘ mit Schulkreuzen an der Wand,

    „Ich pfeife auf die Gesetze! Ich pfeife auf Recht, Sicherheit und Ordnung!“

    Am unfaßbarsten, wie die christlichen Geistlichen an ihrer eigenen Beseitigung arbeiten.
    Andererseits, keine Institution hat die Menschenrechte Jahrhunderte erbitterter bekämpft als die katholische Kirche. Vielleicht wollen die einfach ihr Mittelalter wieder, als die Kirchenleute die unumschränkten Herren des Abendlandes waren.
    ——————-
    Bei den Kirchenoberen und Funktionären muss eine Seuche ausgebrochen sein, die die Vernunft, den Realitätssinn und den Instinkt für die eigenen Schäfchen frisst. Hose, nimm doch mal am täglichen Leben der Deutschen teil !!! Frag Dich, on welchem Geld Du bezahlt wirst und welchem Gott du zu dienen geschworen hast!!!

  43. Wenn man sich den Hosenmatz und den Neger anguckt, ist relativ klar, wer wem die Kehle durchschneidet. Dem Pfaffen sei zur Erinnerung der eindringliche Film „Von Menschen und Göttern“ von Xavier Beauvois (2010) empfohlen. Der Bericht über das Abschlachten einer Klostergemeinschaft (Notre-Dame de l’Atlas) durch Mohammedaner in Algerien 1996.

    Findet der Typ bestimmt ganz klasse und edel.

  44. An Alberich 19:40Uhr

    Ganz hervorragend geschrieben, genau mein Geschmack.
    So,So Herr Hose pfeift auf so manche Sachen bzgl. unserer Kultur. Nun , möge er sich mit dem Pfeifen ein
    wenig beeilen, bevor Ihm ein paar Zähne fehlen, die ihm das Pfeifen erst ermöglichen.

  45. WILLKOMMEN Im Terrorland – NRW
    .
    Merkels widerliche Asylanten /Ausländer!
    .
    Der tägliche Ausländer-Terror (nur in einer Nacht!)!
    .
    Merkel: „Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben“ ..
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Drei brutale Raubüberfälle in einer Nacht in Essen-Borbeck:

    Polizei sucht Zeugen

    Essen. Drei Mal in einer Nacht begingen sie brutale Überfälle: Die Polizei sucht zwei Männer, die am späten Donnerstagabend kurz hintereinander mehrere Menschen in Essen-Borbeck angriffen und ausraubten.
    Der erste Überfall passierte gegen 22 Uhr. Ein 18-Jähriger war zu Fuß auf der Kappenbergstraße auf dem Heimweg, als zwei Männer ihn nach dem Weg fragten.
    .
    Sie schlugen ihn mit der Faust ins Gesicht
    .
    Die beiden Tatverdächtigen werden wie folgt beschrieben: Beide sind etwa 1,80 Meter groß und zwischen 18 und 25 Jahre alt. Sie sprachen gebrochen deutsch und sahen „südländisch“ aus, teilt die Polizei mit.

    https://www.derwesten.de/staedte/essen/drei-brutale-raubueberfaelle-in-einer-nacht-in-essen-borbeck-polizei-sucht-zeugen-id212366401.html

    http://www.focus.de/regional/essen/polizei-essen-drei-raubueberfaelle-in-einer-nacht-in-borbeck-zeugenaufruf_id_7773495.html
    .
    .

    Ex-BP-Gauckler: „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“
    .
    .
    Schützt euch mit ALLEN MITTELN.
    .
    Es gibt keine Tabus mehr.
    .
    Es herrscht Krieg in unseren Städten!

  46. Ich pfeife auf ein ‚christliches Abendland‘ mit Schulkreuzen an der Wand, Burkaverbot, mit all seinen christlichen Feiertagen und seiner behaupteten ‚Leitkultur‘, das Menschen bewusst in Lebensgefahr abschiebt oder zu Tausenden im Mittelmeer ertrinken lässt. Die Kreuze in den Gerichtssälen und Schulen würden von den Wänden fallen, wenn sie es könnten!
    —————
    Moege er bitte einfach sein Maul halten und zum Pisslam uebertreten. Dann ist die Sache klar und seine Stellung auch.

  47. @ bentrup
    Kein falscher Neid. Die Pfarrer müssen sich wie die einfachen Beamten zur Hälfte mit einer privaten Krankenversicherung absichern. Von ihrem Nettogehalt und nach eigenem Gesundheitsrisiko. Was auch mal in etliche hundert Euros gehen kann. Oder im Ernstfall die Ablehnung bedeutet und dass man sich trotzdem zu 100 Prozent bei der AOK versichern muss. Zudem deren Beihilfe auch nicht das Einzelzimmer und selbst nicht mal ein Zweibettzimmer mehr zahlt. Man kann sich dagegen teuer versichern. Aber genauso wie jeder stinknormale AOK Patient sich bei einer Privaten Krankenversicherung 1.Klasse absichern kann. Aber das Einzelzimmer kostet richtig viel Beitragsgeld im Monat. Denn die 1.Klasse ist aufgeteilt. In Einzelzimmer und Doppelzimmer mit Chefarztbehandlung. Und ob Chefarztbehandlung oder in Hamburg die Schippe umfällt. Das ist eh nur für die Abrechnung des Krankenhauses gut. Weil der Chefarzt trotzdem kommt und auch im Ernstfall operiert.
    Polizeibeamte (die uns ja bei Demos von den Linken beschützen) haben die freie Heilfürsorge. Die müssen im Prinzip erst zum Truppenarzt. Für die normalen Behandlungen haben die eine Art von Krankenschein und kein Arzt bevorzugt diese Patienten. Unsere Soldaten müssen immer zum Truppenarzt oder zum Vertragsarzt. Der Vertragsarzt ist zumeist ein Soldat in Reserve. Es gibt zwar gewisse Möglichkeiten bei Soldaten dem Arzt das Vertrauen abzusprechen und zum Zivilarzt zu gehen, aber das ist schon so eine Sache.

    Auch kein falscher Neid gegenüber den „echten“ Privatpatienten allgemein. Der selbstständige Hermes Fahrer ist auch „echter“ Privatpatient. Er hat aber nur die Mindestabsicherung. Liegt also wie jeder Arsch im Vierbettzimmer. Zudem er bei den Abrechnungen mit den Ärzten Problem bekommt, weil die Private Krankenversicherung in den Rechnungen herum kürzt oder meckert. Machen die auch beim Pfarrer und beim kleinen popeligen Staatsdiener. Die sich auch mit den Abrechnungen herumprügeln müssen.

    Ach ja ! Und unsere Krankenhäuser haben 1.Klasse Abteilung, die keine Private Krankenversicherung voll bezahlt. Aber die Leute bezahlen das aus eigener Tasche. Doch selbst ein Pfaffe mit 3200 netto minus der Krankenversicherung wird sich nicht das leisten können.
    Die wahre Zweiklassengesellschaft ist eben einer Frage der eigenen Zuzahlung.

  48. Am besten man schiebt die – scheinheilige – „Voll-Pfaffenhose“ gleich mit ab, dann ist Ruhe im Karton.

    Kurzer Prozess, wäre hier im Landesinteresse, erst Recht bei Steuer-Schmarotzern…….und Christen-/Juden-Hassern…..

  49. BlinderWaechter 28. Oktober 2017 at 19:32
    ——————————-
    Ich schaue/höre mir bibelaffine Leute in USA an (nur KJB). Ob das jetzt Prediger sind, weiß ich nicht. Church of Philadelphia und Auf Posten stehen kann ich aber empfehlen, beide basieren auf KJB.

  50. ALLERTIEFSTE VERACHTUNG FÜR ALLE PFAFFEN

    egal, ob ev. ióder kath. alees das gleiche Geschmeiss

    das sind nur noch Parasiten und Schmarotzer, die den Leuten was vom Pferd erzählen, und gleichzeitig
    erwarten, für diesen geistigen Dünnschiss überdurchschnittlich entlohnt zu werden
    schon im Mittelalter gab es die Geschichte vom Kaiser, der zum Pfaffen sagte:
    HALT DU SIE DUMM, ICH HALT SIE ARM

  51. Die Presseerklärung der „Diakonie Deutschland“ (…): „Gerade auch wenn es sich bei den Abgeschobenen um Straftäter, so genannte Gefährder oder Menschen, die ihre Mitarbeit an der Identitätsfeststellung verweigern, handelte, dürfen diese Menschen nicht aus wahltaktischen Gründen einer Gefahr für Leib und Leben ausgesetzt werden.“

    Immer wieder herzerwärmend, daß islamische Schwerstkriminelle in Deutschland unter Naturschutz stehen und daß sie, um geschützt zu werden, ohne Probleme reihen- und massenweise deutsche Bürger um Hab und Gut und Leib und Leben bringen dürfen. Schutz und Frieden für die eingefallenen Kriminellen und Mörder, Krieg und Mord für die einheimischen Bürger.

  52. Kirchenaustritte bringen gar nichts. Die Genugtuung kann man kompostieren, weiter nichts.

    Wie Papa Benedikt bereits forderte, die Kirchensteuer muss weg.

  53. Und eigentlich müsste der Herr Gutmenschen-Pfarrer darauf bestehen auch noch die verbliebenen 34 Millionen Afghanen nach Deutschland ausfliegen zu lassen.

    „Ich pfeife auf ein ‚christliches Abendland‘ mit Schulkreuzen an der Wand, Burkaverbot, mit all seinen christlichen Feiertagen und seiner behaupteten ‚Leitkultur‘, das Menschen bewusst in Lebensgefahr abschiebt

  54. „Dieser Pfaffe ist da eine Ausnahme.“

    Ein Einzelfall.
    Gitt, so man daran glaubt,
    heilige Schriften,
    Religion,
    Lehre des Obergefreiten INRI,
    Bodenpersonal,
    Christen,
    Scheinchristen
    sind verschiedene Paar Stiefel.
    Was hat das eine mit dem anderen zu tun?

    Was hätte der Obergefreite INRI wohl zu dem Herrn Hose gesagt?
    Vermutlich:
    „Geh in doi Bett und tue Buße noch ehe der Hahn kräht“ oder so.

  55. bei einem privaten Arbeitgeber würde solch eine Arbeitsauffassung mit Abmahnung und sicherlich einer Kündigung belohnt werden. Aber die Frage ist doch, was hat dieses Merkel und ihre DDR Helferchen für unser Land geplant und wir lassen dieses Weib immer weiter wursteln.

  56. Streiche Gitt
    Setze Gott

    „Geh in doi Bett und tue Buße noch ehe der Hahn kräht“ und
    „Herr, vergib ihnen, ………“,,,

  57. @rene44 – Die Kirchensteuer abschaffen. Fordert Benedikt. Soso. Das fordere ich auch. Seit 40 Jahren. Vergeblich. Steuer abschaffen? Ja,beispielsweise die Sektsteuer. Eingeführt von Kaiser Wilhelm Zwo. Zur Finanzierung der Reichskriegsflotte. Zweimal ist die Flotte mittlerweile abgesoffen. Aber leider mit ihr nicht auch die Sektsteuer. Na, denn PROST! …und träumen Sie mal weiter, was die Abschaffung von Steuern anbelangt.

  58. Was in dem Artikel fehlt, ist die unrühmliche Vergangenheit dieses „Pfarrers“ – er war maßgeblich beteiligt bei den Gegen-Demos, als sich ein kleiner Pegida-Ableger in Würzburg gebildet hatte (Wügida). Er hatte null Skrupel, dabei mit Atheisten, Antifanten (dabei kam es auch zu Gewalttaten!), Linken aller Art zusammenzuarbeiten und zusammen Demonstrationen anzuführen. Nicht umsonst hat er diesen seltsamen „Friedenspreis“ erhalten. Was dabei aber gerne unter den Tisch fällt: Gerade in Würzburg gehört die katholische Kirche zu den Profiteuren im Migrations-Business, vermietet Immobilien etc. und dabei werden die Kreuze aus den Gebäuden und Zimmern dann schon mal vorsorglich freiwillig abgehängt, bevor die Goldstücke einziehen. Die Kreuze fallen also nicht von der Wand, sie werden von Leuten im Geiste des „friedlichen“ Herrn Hose im voraus eilenden Gehorsam abgenommen.
    There´s no business like migration business …

  59. Hier meint mal wieder ein Turkmohammedaner der linksgrün-pädophilen Lügenpresse die deutsche Hochkultur dressieren zu müssen, von der er sicher nichts versteht:

    http://www.tagesspiegel.de/politik/herausforderung-fuer-den-bundestag-wachsam-gegen-die-normalisierung-der-afd/20514576.html

    Wachsam gegen die Normalisierung der AfD

    Die AfD überschreitet mit manchen ihrer Positionen die Grenzen des Sagbaren. Zu verhindern, dass sie damit verändert, was als normale Ansicht gelten kann, ist auch Aufgabe des Bundestags. Eine Kolumne. DENIZ UTLU

  60. Die dummen Wixxer von der Kirche machen Millionen mit der „christlichen nächsten liebe“. Die können nicht genug Asylanten bekommen so schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe. 1 kompensiert man die ganzen Austritte und 2 rächt man sich so an den Leuten.

  61. Dann wundern sich die sogenannten „Geistlichen“, dass man diese Pharisäer und Gotteslästerung nicht länger ertragen kann. Wer Kreuze von der Wand hängt, weil er ansonsten mit der Ungnade von Muslimen zu rechnen hat, ist nichts weiter, als ein Verräter Gottes! Fahr zur Hölle, Pfaffe Hose!

  62. Pfarrer tote Hose – noch nie gehört. Scheint aus der Ecke des Schuh des Manitou zu kommen. Sehr geehrter Herr (Wind)Hose, wenn der Hydraulik-Kran vorfährt, bitte nicht bei mir anrufen. Bin dann verhindert. Herr Lohse vom Aukrug kann sich aber gern jederzeit bei mir melden.

  63. Religion wurde geboren, als der erste Gauner, den erste Dummen antraf.
    Die Leute wissen gar nicht, dass sie nicht religiös sind. Sie glauben, weil sie nicht gewiss sind.

  64. OT

    Wuhahahahahahaaaa

    Die Nachrichtenparodie von DDR1 („Tagesschau“ genannt) redete gerade von

    vielen tausend Menschen, die in Dresden ein eindrucksvolles Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit setzten

    Ich setz jetzt auch ein eindrucksvolles Zeichen: ¿

  65. Herr Hose weiß anscheinend nicht, dass Moslems keine Christen und Juden zu Freunden haben sollen. Und von Taq?ya hat er offenbar auch noch nichts gehört. D. h., er geht stur und ausschließlich von sich und seinem Glauben aus. Mal über den Tellerrand gucken is nicht.

    Dass es außer Christsein auch noch etwas anderes gibt, ist an ihm offenbar vorbeigegangen. Wird das im Theologiestudium denn nicht gelehrt?

  66. @pcn 28. Oktober 2017 at 20:07
    Nur auf Grund einer idiotischen Erkenntnisblindheit, die darin besteht, dass im II. Vatikanischen Konzil (1962-1965) der islamische Allah als identisch mit dem dreieinigen Gott der Christenheit erklärt wurde („Nostra aetate“ und „Lumen gentium“), sind die geistigen Voraussetzungen geschaffen worden und ist es möglich geworden, dass sich der Islam unter dem Deckmantel der Friedlichkeit und Friedfertigkeit in Europa schleichend etablieren und sich inzwischen auch weitgehend politisch festigen konnte. Es ist also nicht verwunderlich wenn die heutige „Pfaffität“ samt Oberhirten diese fatale Unterwürfigkeit fortsetzt. Schon damals hat das Konzil blind geirrt und alle Päpste in Folge werden schlussendlich, am Ende, die Dominanz des Islams in Europa zur Kenntnis nehmen müssen und den Untergang der Kirche „absegnen“ dürfen. Die päpstliche Fußwascherei-Küsserei bei muslimischen „Obergläubigen“, die signifikante Gleichmacherei mit „Halleluja-Allah und Gott“ ist Verrat am Christen.

  67. Was verspricht sich das Pfaffenhütchen davon?Dass es in den Himmel kommt?
    Daran glaubt es doch nicht einmal selber!

  68. Viele Kommentarschreiber müssen etwas jünger sein die die Geschichte nicht kennen da in den Schulen darüber auch nicht gesprochen wird.
    Der Islam hat schon vor über 40 Jahren begonnen Europa langsam aber sicher durch permanente Einwanderung zu bereichern mit Unterstützung
    der Regierenden. Einer hat sich getraut eine Warnung auszusprechen:
    „Man kann aus Deutschland mit immerhin einer tausendjährigen Geschichte seit Otto I. nicht nachträglich einen Schmelztiegel machen, ?weder aus Frankreich noch aus England, noch aus Deutschland dürfen Sie Einwanderungsländer machen. Das ertragen die Gesellschaften nicht. Dann entartet die Gesellschaft!
    Es kann dazu kommen, dass wir überschwemmt werden.“ (Helmut Schmidt, 1992)
    Es wurden 25 Jahre verschlafen, jetzt werden einige wach und stellen fest, der Islam hat Europa übernommen!!!

  69. für die Kirchen ist Asyl Big Business, da wandern Millarden in die Kirchenkassen da kann man schon mal sein Fundament in die Tonne tretten

  70. @Drohnenpilot
    Ex-BP-Gauckler: „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“
    ===============
    Genau mit diesem Satz hat die gottverdammte Luegerei ihren Anfang genommen.

  71. Er „pfeift auf ein Christliches Abendland“! Gebärt sich wie ein Judas!

    Man sollte alle deutschen Soldaten vom Hindukusch abziehen und anstelle dessen die Afghanen dort hinfliegen! Was haben deutsche Soldaten überhaupt dort zu suchen in diesen unlösbaren Konflikten, von fremden Stammeskulturen ausgetragen?

    Die DEUTSCHEN SOLDATEN sollen dort ihre Leben aufs Spiel setzen, aber die AFGHANEN sind zu schade, um ihren eigenen Krieg zu kämpfen! Die Fahnenflüchtigen müssen hier gut genährt und umsorgt werden! Man sorgt sich sogar um ihre Sexualität! Ihre Sexualpartner müssen eingeflogen werden, damit diese Leute nicht unbefriedigt durch den Tag und die Nacht gehen müssen! Damit sie sich hier nicht langweilen während unsere deutschen Soldaten am Hindukusch den Arsch für diese frechen verschlagenen Desserteure in Designerklamotten und Smartphones genannt „Flüchtlinge“ hinhalten!

  72. Dieser Pfaffe soll zum Islam konvertieren und dann Imam werden. Von mir aus kann er dann auch noch auswandern dorthin, wo der Islam herkommt.

  73. Ich dachte mal, nur die evangelische Kirche sei sowas wie ein „religiöser Arm“ der Grünen. Allerdings gilt das mittlerweile auch für die kath. Kirche. Schade, dass man nur einmal aus so einem Verein austreten kann.

    Die Diakonie Deutschland setzt nun wieder „Abschiebungsbeobachter*Innen bei den Massenabschiebungen“ auf deutschen Flughäfen ein

    Ja, das ist kein Wunder, denn schließlich verdienen Diakonie, Caritas und wie sie alle heißen blendend mit dem Flüchtlingsgeschäft. Das ist lukrativer als Drogenhandel. Klar, dass diese auf keinen dieser Cash-Cows verzichten wollen…

  74. Mit Kirchen ist es dasselbe wie mit Gewerkschaften – man kann leider nur einmal austreten.

  75. Und im Endstadium seiner Vorstellungen nagelt Hose einen Afghanen ans Kreuz.

    Aber was bei diesen Leuten regelmässig und am meisten auffällt, ist auch hier bei Hose die Tatsache, dass doch bitte andere Leute für Hose die Dreckarbeit erledigen sollen, damit ER sich gut fühlen kann.

    Ab nach Afghanistan, den Afghanen helfen, Herr Hose!

  76. Dieser Herr Hose ist eine ganz rote Socke und alles andere als ein katholischer Pfarrer.

    „Das Evangelium – für ihn hochpolitisch. Es diene nicht dazu, ewige Wahrheiten zu transportieren: „Es ist immer im Kontext der Zeit zu verstehen und reagiert stets auf das, was gesellschaftlich gerade aktuell ist.“ Dass sich der Pfarrer bereits seit 1986 mit asylpolitischen Themen beschäftigt, sich im Bündnis für Zivilcourage Würzburg und im Ombudsrat gegen gesellschaftliche Diskriminierung und für Zivilcourage der Stadt engagiert, verwundert da nicht.

    Die konfessionellen Grenzen haben Hose und seine evangelische Kollegin, Studentenpfarrerin Susanne Hötzel, längst überwunden.“

    http://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/mehr-als-nur-horsaal-und-hausarbeiten

    Das Schlimme ist nur, daß der von unserem Geld lebt und nichts zur Produktion beiträgt. Fabrikarbeit wäre für ihn gesünder.

  77. Er ist vielleicht tatsächlich besonders von seiner eigenen Moral überzeugt. Gefahr war es, ist es und wird es immer sein, wenn die dümmsten Menschen zu Moralaposteln hochstilisiert werden. Ich brachte es gestern schon: Beispiel Somalia. Klar, wir holen alle Somalier und Äthiopier hier her – ein absolutes Friedensprojekt. Wäre es, wenn diese Leute da die gleichen Wertvorstellungen hätten wie wir (ganz davon abgesehen, dass die nicht untereinander Krieg hätten, wenn dem so wäre, und damit kein Grund bestünde, diese hier aufzunehmen). Was passiert logischerweise, wenn je zwei gut integrierte Somalier und Äthiopier hier aufeinandertreffen? Nichts. Sie geben sich die Hand und leben in Frieden. Was passiert, wenn je tausende und zum Großteil nichtintegrierte Somalier und Äthiopier hier aufeinandertreffen?

    Diese Gutimuties kapieren nicht, dass es in erster Linie nicht um die Herkunft der Menschen geht, sondern danach, wie es bei denen im Kopf tickt. Die fangen hier einen Krieg an und reißen uns mit ins Unglück. Deshalb die Moralerhöhung: Sie wissen es nicht, sie kapieren es nicht und bauen sich ein Wolkenkukucksheim in dem alle Menscen die gleichen Wertvorstellungen haben. Das macht diese Gutimuties so gefährlich. Ihre Unwissenheit, Naivität, Vulgarität gepaart mit dem Hass auf Leute, die ihnen den Spiegel vorhalten und ihr Neid auf Menschen, die besser sind als sie (was deren Behauptung, nur Gutes zu wollen, schon allein widerspricht), der sie teilweise zu rasenden Bestien werden lässt.

    Eine Hoffnung habe ich: Die Gutimuties werden Opfer der Evolution. Dadurch fördert sich ein höherer Intellekt und wird vererbt.

  78. Hose wirkt wie ein kleiner Junge. So unreif. Einer, der keine Freunde und vor allem.keine Anerkennung hatte. Die sucht er nun bei den Zuwanderern. Die verachten Typen wie Hose eigentlich zutiefst. Aber als nützlicher Depp wird er vorübergehend von denen geduldet. Für Hose ganz was tolles.

  79. Die Zunft der Seelsorger sollte regelmäßig und verpflichtend Praktika in produktiver Arbeit verrichten. Dass zu Konditionen, gegen die sich Aufstocker und Mindestlöhner nicht wehren können. Diesen schrägen Vögeln muss wirklich erst beigebracht werden, dass sie nicht für den Rest der Welt das Maul aufreißen, und es hier genug Elend gibt, gegen das man angehen kann.

    Und zur Info: In Afghanistan leben 34.000.000 Millionen Menschen, das ist der millionenfache Beweis, dass man da leben kann, und sich nicht alle gegenseitig umbringen. Die Leute sind halt etwas anders.

  80. Mohameticae sectae prostratores et heretice pervicacie extinctores Ferdinandus Aragonorum et Helisabetha Castelle vir et uxor unanimes Catolice appellati marmoreo clauduntur hoc tumulo.“

    „Die Vernichter der Mohammedanischen Sekte und Auslöscher der ketzerischen Falschheit, Ferdinand von Aragón und Isabella von Kastilien Gemahl und Gemahlin, allerseits die Katholischen geheißen, umschließt dieses marmorne Grab.“

    Grabinschrift von Isabella von Kastillien und Ferdinand II.von Aragon

  81. Mein Gott, Herr Pfarrer. Dann nehmen Sie persönlich die liebgewonnenen Herzchen auf und finanzieren die Unterbringung, die Versorgung, medizinische Betreuung etc. Nein, auch hier wieder, die Gemeinschaft ist verantwortlich. Die Kirchen sind doch in der Zwischenzeit auch so ein verlogener Haufen wie ein ganz großer Teil der Politiker und Politikerinnen. Man denke an Limburg > 30 Mio. € und an den Münchner Bischoff. Herr Marx hat doch vor einigen Jahren 10 Mio. finanziert für die Modernisierung eines Hotels in oder bei Rom. Die Besucher des Vatikans sollen ja vernünftig untergebracht werden. Da kommt sicher noch mehr hoch. Man denke an die Finanzierung von Auslandsprojekten, mit Kirchensteuern und Geldern aus dem Steuertopf, durch die verschiedenen Institutionen. Hier in D werden die Bauten von Moscheen unterstützt, in islamischen Ländern werden seit den 1960er Jahren Kirchen angezündet, Priester gemeu- chelt und Christen zum Religionswechsel gezwungen oder verjagt. Ich habe meinen Kirchenaustritt in 1994 noch nicht bereut. Weiterhin viel Erfolg bei der Verdummung der Bevölkerung. Die weiteren Kirchenaustritte haben beide Kirchen selbst zu verantworten. Aber, die Finanzierung von Diakonie und Caritas etc. läuft ja weiter. Zwangsabgabe für die, die den Club nicht verlassen und Steuertopf. Sie haben doch die Möglichkeit in Afghanistan, Irak, Syrien oder Ägypten als Missionar tätig zu werden. Können das ja mal mit dem Chef in Rom besprechen. Ich kann eine weitere Unterstützung von Moscheebauten in D nicht unterstützen. Wir haben nach meiner Einschätzung ca. 8 Mio. = 10% Moslems im Land, man fühlt aber 25%.
    Für sehr viele aus Politik und Kirchen ist seit langem gültig: Kein Mensch ist unnütz. Er kann ja als schlechtes Beispiel voran gehen.

  82. Vielfaltspinsel 28. Oktober 2017 at 19:14

    Ein gewaltiger Widerspruch in sich. Eine humane Gesellschaft nimmt nicht Menschenfeinde auf noch fördert sie deren Ideologie und schon gar nicht gibt es in einer humanen Gesellschaft Kräfte, die diese sogenannte Hilfsbereitschaft aus finanziellen Gründen ausnutzen. Das nächste sind die offenen Grenzen. Die Gleichschaltung zwischen offen und kontrolliert. Das eine kann gar nicht durch das andere ausgeschlossen werden. Es sind Begriffe, die überhaupt nicht zusammengehören.

    Der Besuch eines Fußballspiels steht erst einmal jedem offen, doch am Eingang wird kontrolliert.
    Eine geschlossene Grenze bedarf keiner Kontrolle – es kommt sowieso keiner rein oder raus.

    Daher ist die Behauptung, wir schotteten uns ab, wenn wir die Grenzen schließen lassen, vollkommen verblödeter Dünnschiss. Die Begriffsstutzigkeit in unserer Republik ist das größte Anzeichen für den Verfall unserer Sprache. Das zeigen u.A. die Vermischung der Begriffe Migration und Flüchtling, die Verdrehung des Denkmals der Schande (Kompositionsregeln) und natürlich das hier:

    https://www.youtube.com/watch?v=THIFQeP8Bv0
    https://www.youtube.com/watch?v=ZPDjt5fcK78

    „Gutmensch, also ein guter Mensch zu sein, muss die Zielsetzung eines jeden Menschen sein.“
    *facepalm* um das mal so sprachzerstörend zu nennen.

  83. Ein Glück das es die Aufklärung gab! Die hat uns von diesem irren, arabischen Wahnsinn befreit, mit dem Adel und Klerus dieses Volk terrorisiert haben. Wer eine Religion braucht um sich anständig zu benehmen, ist mir sowieso nicht geheuer!

  84. Grüß Gott,
    Pfaffe Hose wird sich sobald {wenn noch zu dessen Lebzeiten}Jesus zurück gekehrt in selbige machen!

  85. FAKE News!
    Der Mann hat nicht den Vornamen Burkhard, sondern sein Vorname lautet: Stinkt-Ausder

  86. zu den besten Christen gehören alle, die das christliche Abendland mit der Waffe in der Hand gegen den Ansturm des Islam verteidigt haben. Nicht der Islam, sondern der Abwehrkampf gegen den Islam gehört zu Deutschland. Dieser Judas-Pfarrer soll mal mitfahren nach Afghanistan.

  87. @nicht die mama 28. Oktober 2017 at 20:30
    Und im Endstadium seiner Vorstellungen nagelt Hose einen Afghanen ans Kreuz.

    Aber was bei diesen Leuten regelmässig und am meisten auffällt, ist auch hier bei Hose die Tatsache, dass doch bitte andere Leute für Hose die Dreckarbeit erledigen sollen, damit ER sich gut fühlen kann.
    _______________________________________________________
    Diese Verhalten heißt in den USA virtue signalling. Eine deutsche Entsprechung gibt es nicht so richtig. „Moralpose“ wird hier vorgeschlagen: https://derwaidler.wordpress.com/2017/10/27/virtue-signalling-die-moralpose/

  88. FailedState, 28.10., 19:27

    Bin vor 3 Monaten aus dieser Kirche ausgetreten, nichtsdestotrotz ziehen mir diese Dreckschw+ine weiterhin die Kirchensteuer ab.

    Bin vor einigen Jahren aus einer linksextremistischen Körperschaft des öffentlichen Rechts (früher: EKD) ausgetreten. Hat hier in NRW beim Amtsgericht nichts gekostet und von der Kirchensteuer wurde ich auch korrekt befreit. Davon profitiert nun die AfD 🙂 !
    Meine nicht sehr freundlichen, jedoch ausführlichen Kündigungsschreiben habe ich dem Präses in NRW sowie dem Pfaffen, der letztlich meinen Austritt begründete, zukommen lassen.

  89. @ guhvieh 28. Oktober 2017 at 20:24

    Dieser Hose hat nix in der Hose. Das ist ein Lamm vor dem Herrrn.

    Gut gemeint, aber leider falsch. Der Mann ist kein Lamm, sondern ein Wolf:

    „Gebt daher acht auf euch selbst und auf das gesamte Herdlein, unter das euch der Geist, der heilige, zu Aufsehern gesetzt hat, um die herausgerufene Gemeinde Gottes zu hirten, die
    Er Sich durch das Blut Seines eigenen Sohnes angeeignet hat. Ich weiß aber, daß, wenn ich unerreichbar bin, schwere Wölfe unter euch eindringen werden, die das Herdlein nicht verschonen. Auch werden aus eurer Mitte Männer aufstehen und verdrehte Dinge sprechen, um die
    Jünger an sich zu reißen.
    (Paulus in: Neues Testament, Apg. 20. 28 – 30)

    Das Wolf-Sein solcher Leute erkennt man unter anderem daran, daß sie mit anderen Wölfen heulen – insofern war bekannt geworden, daß dieser selbsternannte „Vorzeigechrist“ sich nicht zu schade war, mit „Antifa“ u. a. einschlägigen Gewalttätern auf der Straße gemeinsame Sache zu machen. Mit einem „Lammsein“ hat das nun wirklich nichts mehr zu tun.

  90. Das deutsche Volk…, 28.10. 19:43

    Hat dieser Pfarrer eine Tochter?

    Der Herr Pfarrer Dicke-Hose ist Kathole. Er hat – zumindest offiziell – KEINE Kinder… 😉

  91. Kann mich daran erinnern, dass die Medien zu Beginn des deutschen Einsatzes in Afghanistan (der übrigens nicht so ganz verfassungskonform ist, wen wundert es) diesen den Deutschen u.a. damit „erklärten“, dass Mädchen und Frauen in Aghanistan unter den Taliban verschleiert herumlaufen müssten (das sei doch schlimm) und Mädchen nicht zur Schule gehen dürften.

    Und jetzt, wo Vollverschleierung allenthalben in Deutschland angetroffen und man damit belästigt wird, gilt diese als emanzipiert und ganz toll („das muss man respektieren“), und alles andere Schariakonforme muss gefälligst auch toleriert und am besten als Bereicherung empfunden werden- inklusive des Verständnisses für Polygamie und Kinderehe und „taharrush gamea“.
    Deutsche Kinder müssen in Schulen islamische Ideologie lernen, die als „friedlich“ dargestellt wird (eine Zumutung, sich überhaupt damit auseinanderzusetzen) und Moscheen besuchen.

    Da die Taliban mittlerweile in Deutschland sind und sie ihre Sitten und Gebräuche mitgebracht haben, die man hier beklatscht, dort vermeintlich bekämpft, fragt man sich schon, was dieser immens teure und sinnlose Einsatz deutscher Soldaten in Afghanistan überhaupt soll.

  92. Blinkmann04 28. Oktober 2017 at 19:37

    Aber es könnte auch der Islam, bzw. islamische Staaten ihren Leuten helfen. Aber lieber planen die Saudis eine Investition in dekadente Städte für 500 Milliarden Euro. Dass man mit dem Geld abermillionen Flüchtlingen helfen könnte, wird nicht kritisiert. Auch nicht, dass die „Gläubigen“ freiwillig nach Mekka reisen und sich dort gegenseitig jedes Jahr todtrampeln.

    * * * * *

    In unmittelbarer Nähe der Krisengebiete im Nahen Osten existieren die reichsten Länder der Welt.
    Beim Blick auf die Landkarte erkennt man auch „unendliche Landschaften“ (also Platz ohne Ende), die es zu kultivieren gilt. Dort ist nichts unmöglich: Skifahren in der Wüste, künstliche Eilande mit Palmenstränden . . .

    Warum zum Teufel wollen DIE alle hierher? . . . und meine Augen und Ohren beleidigen?

  93. Moslem beschimpft katholischen Priester an der Kasse im Lidl, Polizei fühlt sich „nicht zuständig“:

    “Ohne Kommentar”: Was ein katholischer Priester im Lidl in Werl an der Kasse erlebte

    Unnas Nachbarstädtchen Werl ist mit seiner imposanten Basilika als Wallfahrtstadt bekannt. Die katholische Propstei Werl, die 6 katholische Gemeinden unter ihrem Dach vereint, berichtet auf dem Titelblatt ihrer aktuellen Pfarrnachrichten über ein Erlebnis, das einem ihrer Gemeindepfarrer kürzlich an der Kasse des Werler Lidl widerfuhr.

    Einleitet ist das kursiv gedruckte Textstück mit den Worten: “Ohne Kommentar!”. Es wird im Pfarrbrief auch mit keinem Wort kommentiert.

    Die Schilderung im Wortlaut (Quelle: Pfarrnachrichten Propstei Werl)

    „Einer unserer Gemeindepriester schreibt ein Erlebnis in Werl vom Oktober 2017 auf:

    ,Ich stelle mich Samstag am frühen Nachmittag nach erfolgtem Einkauf an die Kasse im Lidl/Werl, um zu bezahlen. Bekleidet war ich mit der üblichen priesterlichen Alltagsdienstkleidung, also als Priester erkennbar.

    Der Supermarkt war recht gut gefüllt und wenn ich richtig gesehen habe, waren alle Kassen geöffnet. Vor mir waren noch 3 Kunden und hinter mir noch ein weiterer Kunde.

    Direkt vor mir war eine Dame, vermutlich (?) Herkunft, mit einem langen, beige-braunen Mantel bekleidet und einem dunkelbraunen Kopftuch.

    Sie legte gerade die Ware auf das Kassenband. Plötzlich kam (offensichtlich) der Ehemann dieser Frau dazu. Als er mich sah, begann er, mich in seiner Muttersprache zu beschimpfen. Dass es eine Beschimpfung war, war eindeutig!

    Ich habe darauf in keiner Weise reagiert. Dann aber fasste der besagte Mann an meinem Einkaufswagen und schüttelte/schob selbigen hin und her, während er weiter schimpfte.

    Daraufhin fühlte ich mich aufgefordert, zu reagieren und sagte dem Herrn mit normal höflichem Ton, dass er ruhig in deutscher Sprache mit mir sprechen könne, da ich die durchaus verstünde.

    Er schaltete direkt um und schimpfte wie folgt: „Du Ungläubiger!“ – „Du Schwein!“ – Sofort wählte ich ohne Kommentar mit dem Handy die Nummer der Polizei, die sich nicht zuständig sah.

    Von den Umstehenden hat niemand etwas dazu gesagt.

    Die christlichen Kirchen in der Wallfahrtsstadt Werl pflegen mit der islamischen Gemeinde einen engen und herzlichen Austausch. Die Moschee der Fatih Camii Werl in der Stadtmitte wurde vor einigen Jahren aufwändig saniert und modernisiert.

    Zu den zitierten Beleidigungen: Zumindest einer der genannten Ausdrücke ist eindeutig eine Beleidigung und damit ein Straftatbestand. Im Bußgeldkatalog ist diese Beschimpfung (noch um ein beleidigendes Adjektiv erweitert) mit über 450 Euro belegt. https://www.bussgeldkatalog.org/beleidigung-im…/

    https://www.rundblick-unna.de/2017/10/28/ohne-kommentar-was-ein-katholischer-priester-im-lidl-in-werl-an-der-kasse-erlebte/

  94. johann 28. Oktober 2017 at 21:42

    Im umgekehrten Fall würde umgehend der „Staatsschutz“ eingeschaltet werden sein.

  95. Cendrillon, 28.10. 20:09

    ein eindrucksvolles Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit setzten…

    Es ist immer wieder lustig zu lesen und/oder zu hören, wie klein der Wortschatz der selbsternannten Meinungsführer aus der linken Ecke ist:
    Breites Bündnis, Aktivisten, Fremdenfeindlichkeit/-hass, Populisten, Rassisten, bunt, Vielfalt…
    Das war es dann auch schon.
    Auch die Großmäuler der ’staatstragenden‘ Parteien wollten vor der Wahl die AfD demaskieren, ihnen die Maske vom Gesicht reißen, entzaubern usw.
    Heute sitzt die AfD mit 92 Abgeordneten im bunten Tag, dreht den Spieß einfach um und entzaubert die Altparteien-Dampfplauderer. In Zukunft wird es viel schwerer, wenn nicht gar unmöglich, dass z.B. bestimmte Regeln und Verfahren im Handstreich gelammert werden.

  96. a_l_b_e_r_i_c_h 28. Oktober 2017 at 20:04

    …und träumen Sie mal weiter
    .. und Klugscheisser Modus abschalten

  97. Nuja, mit vollen Hosen ist gut stinken.

    Mich würde das fiktive Streitgespräch des einen „Christen“ Clemens Ladenburger mit dem anderen „Christen“ Hose interessieren – geführt über die causa Maria Ladenburger.

  98. Ich sage nur: Was für ein Heuchler. Solche Pfarrer sind genau der Grund, weswegen man aus der Kirche austreten sollte. Was bilden die sich ein wer sie sind. Die Kirchenoganisationen verdienen kräftig mit ( Caritas Diakonie ) am Invasorenimport und die deutschen Steuerzahler zahlen die Zeche. Um an Gott zu glauben braucht man keinen Pfarrer Hose.

  99. Selbsthilfegruppe 28. Oktober 2017 at 21:45

    In dem Moment hätte Maria-Bernhardine auch dort in der Schlange stehen müssen, vielleicht mit einem Schirm oder ähnlichem bewaffnet. Ich könnte wetten, dass das Moslem-Männchen laut schreiend den Laden fluchtartig verlassen hätte………..

  100. Vielfaltspinsel 28. Oktober 2017 at 19:14

    „’Aufstehen für ein neues Wir!‘ ist ein konsequentes Plädoyer für eine humane Gesellschaft mit offenen Grenzen.“ schreibt dazu das „Würzburger katholische Sonntagsblatt“.

    „Wer für alles offen („weltoffen“) ist, der ist nicht ganz dicht.“

    Moin Kollege,

    Was „weltoffen“ ist, mußt Du der unbedarften Leserschaft wohl noch näher erklären – Ich bitte darum.

    „Häufig wird die Traumatisierung der „Möntschen, die zu uns gekommen sind“ behauptet. Was ist mit dem antideutschen Pfaffen, auch traumatisiert oder voll verantwortlich für seine Taten?“

    Habe ich hier auch schon mal thematisiert und ich frage mich -wie Du- wer eigentlich einem Trauma erlegen ist.

    „Was ist dramatischer, die (angebliche) Selbstmordabsicht eines einzelnen Orientalen oder der kollektive Todeswunsch erheblicher Teile unseres deutschen Volkes?“

    Rhetorische Fragen erfordern keine Antworten, ich gebe Dir aber trotzdem eine:

    Wenn es die Geistlichen, die Mohammedaner und die Nazis nicht gäbe, würde „Hakle-Feucht“ meinem Gesäß zu trocken vorkommen.

    Als resistenter Unangepasster empfehle ich in solchen Fällen – wie immer- Musik, die sich an wesentlichen Belangen orientiert:

    Motörhead „Heroes“ (David Bowie Cover)
    https://www.youtube.com/watch?v=J06yQb4lbPk

  101. Hier noch mal das Fundstück von Maria-Bernhardine über die seltsame Alterung von Jugendlichen im Kreis Gütersloh (hat was von H. P. Lovecraft …):

    Polizei Gütersloh
    POL-GT: Polizei ertappt Jugendliche
    26.10.2017 – 10:22

    Gütersloh (ots) – Versmold (CK) – Am frühen Donnerstagmorgen (26.10., 01:45 Uhr) überkletterten nach Zeugenaussagen drei augenscheinlich jugendliche Männer den Zaun zum Grundstück eines Autohauses an der Rothenfelder Straße. Dort machten sie sich an den Autos zu schaffen, die dort auf dem Außengelände abgestellt waren.

    Die sofort eingesetzten Polizeibeamten suchten daraufhin sofort den Tatort auf und stießen dort auf das Trio. Dieses flüchtete beim Anblick der Beamten sofort in unterschiedliche Richtungen. Dennoch gelang es eingesetzten Polizeibeamten, einen 13- und einen 15-Jährigen aus Versmold festzuhalten. Der dritte Täter, ein weiterer 15-Jähriger, konnte flüchten.

    Nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen wurden die drei jungen Männer in ihre Erziehungseinrichtung zurück gebracht. Ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls und Hausfriedensbruchs wurde eingeleitet.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/3771482

  102. Jeden Tag zu jeder Zeit der verheuchelten Pfaffenschaft ein Kontingent „Hülfersüchender“ zur Selbstdarstellung und auf eigener Kappe zu tragende Meute von auf Dummheit reisenden Weltenbummlern.Scheisst den Heuchelpfaffen mit der Realität zu ,gebt ihm, dem Pater Smeily und Anhang ihre Drogen ,aber nur ihnen,die volle Dröhnung zur Selbsverwirklichung ihrer schwachsinnigen Denkweise ,erhöhe noch,gebt diesen Idioten einen Landstrich in dem sie Autark ihre schmarotzenden Denkweisen erfüllen können,den Pfaffensolidarstaat,wollen sie nicht die vor eitler Demut sabbernden ,heuchelnden Wortakrobaten.Ich kann sie nicht mehr ertragen,die Wöelkis ,Marxens und anderen gestopften feisten Kirchenstrolche denen beim Einklagen der Menschenrechte das Fett aus der privilegierten Visage tropft,diese das Kreuz Jesu leugnenden Raffbonzen sind keine Christen sondern um Macht und Ansehen gierende Betrüger,der Herr wird sie für ihre Taten gebührend belohnen.

  103. Unsere Jungs kämpfen in Arschghanistan gegen die Taliban-Ratten und diese feigen muselackischen Wi**er kommen zu uns als „Flüchtlinge“ …

    Kopf -> Tisch

  104. Dieser hoffärtige antideutsche Pfaffe tanzt wirklich auf jeder Multi-Kulti-Hochzeit. Einmal unter „Sonstiges“ auf der Seite die links anschauen. Es ist eine Offenbarung an Widerwärtigkeit und Blasphemie. Hier einige „Kostproben“:

    Amadeu Antonio Stiftung, Gib Rassismus keine Chance, Sea-Watch, Amnesty International, Refugees Welcome Rosenheim, Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage, Zentrum für Politische Schönheit, etc.

    Omid Nouripour, Yasmin Fahimi, Dunja Hayali, Mo Asumang, etc.

  105. Das Denkorgan des Herrn Hose trägt er wohl in der Hose…
    Merkel als gütige, einladende Mutti und kriminelle Gesetzesbrecherin im Namen ihrer kruden „Humanität“ ist für die Toten mit Mittelmeer verantwortlich. Und alle anderen mit, die die „Geretteten“ nicht sofort wieder in Afrika ausladen…

  106. Man sollte diesen verwirrten Narren nicht ernst nehmen, sondern beim bischöflichen Amt seine Entlassung aus dem Priesteramt oder zumindest seine Versetzung nach Afghanistan anregen, um Schaden von der Kirche abzuwenden.

  107. Pharisäer Hose’s Motto: „Liebe deinen Fernsten wie dich selbst!“
    Während deutsche Rentner Flaschen sammeln und diese Heuchlerei bezahlen sollen. In Buntland gibt es 350.000 obdachlose Menschen.

  108. Ja,wenn er denn so angewidert ist,dann sollte er seinen gut bezahlten Glaubensjob aufgeben und als Bettelmönch nach Afrika übersiedeln.
    Vielleicht noch besser wäre es,wenn er eine Diakonie in Rakka oder Kundus aufmacht und betreibt.
    Allerdings könnte er dann seine CD-Sammlung wohl im bisherigen,wohligen Pfarrheim belassen,die Chancen die noch mal geniessen zu können,schätze ich als sehr gering ein.
    Aber mit vollen Backen kann man ja immer bestens irgendwelche Dummdämlichen Kommentare in die Welt posaunen.
    Guter Herr Hose,ich pfeife besonders laut ,auf Sie und ihre Existenz.

  109. Jesus war auch ein Prophet, der im eigenen
    Lande nix zählte: Er war von Inländerfeinden
    wie diesem „Hose“ umgeben.

  110. Die etablierten Kirchen verkünden nicht mehr die Lehre Christi.Dem Hosenträger sei ans Herz gelegt,mal wieder öfters in der Bibel zu lesen und zu den Wurzeln des Christentums zurückzukehren.Die Götzen der heutigen Zeit sind die sogenannten Flüchtlinge,egal ob schwer kriminell oder nicht.Christen haben durchaus das Recht,diese ungebetenen Gäste nach Hause zurück zu schicken.

  111. Es ist auch immer wieder unglaublich wie diese Arbeiter im Weinberg des Herrn nach ihren 12 Stunden Schichten die Kraft finden zu fordern und das Geld der Anderen zielstrebig zu verteilen.Ich bin ja immer noch der veralteten Meinung dass dummschwatzende,unproduktive Nichtsnutze besser ihre Fressen halten sollten und mit dem ergaunerten Geld der arbeitenden Bevölkerung demütig und angemessen verfahren sollten,nur scheint sich diese Ansicht noch nicht bis zu den Himmelskomikern rumgesprochen zu haben.Faulpelze,schafft Werte und dann ,erst dann verteilt sie.

  112. Ich pfeife auf solche hirnlosen Pfaffen, die meinen
    als Moralapostel auftreten zu müssen.

    Die Kirche und ihre Obrigkeit sind doch mit die Schuldigen an diesen
    ganzen politischen Dilemma …. da sie sich gemein gemacht haben
    mit den Verursachern und Verantwortlichen, und sich nicht gegen diese Unrecht zur Wehr
    gesetzt haben, was in unserem Land geschieht.

    Man geht sogar so weit, dass man seine Christlichen Symbole, die dazu dienen
    dass Christentum auch nach außen zu symbolisieren, verschwinden läßt,
    um eine Ideologie nicht zu beleidigen … was sind das für Christen …..

    Da kann man nur noch sagen:
    Pfui Teufel!

  113. https://www.youtube.com/watch?v=-aOoOEL4p2g

    Hypermoralisten wie Hose drücken auf die Tränendrüse
    mit derlei plumpen Erpressungsversuchen, weil sie sich
    am Leid, das sie auf allen Seiten selber schaffen, bereichern.
    Sie sind die wahren Spalter unserer Gesellschaft. Gab es
    vorher noch Tausende, die nix gegen „Afghanen“ hatten
    (weil sie gar keine kannten), schafft Hose das Fundament
    für Bürgerkrieg, angblich aus Gründen der „Fernstenliebe“.

    Man kann es gar nicht oft genug wiederholen:
    https://www.youtube.com/watch?v=-aOoOEL4p2g

  114. Pfarrer wie Hose und andere gleicher Couleur sind letztlich durch ihr Handeln und Tun dafür verantwortlich, was Erich Kästner einst so beschrieb:

    »Da hilft kein Zorn, da hilft kein Spott, da hilft kein Fluchen und kein Beten: Die Nachricht stimmt, der liebe Gott ist aus der Kirche ausgetreten.«

  115. Ich pfeife auf psychisch-kranke Kriminelle, die im Meer ersaufen.
    Ich pfeife auf auf die kranke Meinung eines „christlichen Mannes“, der Kriminelle beschützen will und nicht deren Opfer. Ich pfeife auf die Meinung von Herrn Hose, der seine erbärmliche berufliche Existenz auf einem (religiösen) Märchenbuch aufgebaut hat und dessen Job es ist naive, spirituell debile, haltlose Menschen als Schafe zu betiteln, sie durch Dauerberieselung – insbesondere die wehrlosen Kinder – mit seinem kranken Trink-Jesu-Blut!-Schwachsinn zu solchen zu machen. Ich pfeife auf Kreuze, die von den Wänden fallen. Meinetwegen können alle Kirchen und Moscheen in Asche gelegt werden.

  116. #johann

    „Pfarrer beleidigt………..“

    Wenn der „Herr Pfarrer“ solch eine „herzliche“ Beziehung zur örtlichen Moschee pflegt, dann kann sich der ehrenwerte Pfaffe ja beim dortigen „Imam oder Mufti oder Kalifen“ beschweren, wenn die dt. „Sicherheitsbehörden“ ihm nicht helfen wollen. Dort wird sicherlich eins zu eins die Scharia – das Gottesgericht des Islam – umgesetzt.

    Auspeitschen des Täters auf dem Marktplatz? Zunge abschneiden? Oder was auch immer der „Mufti“ für diesen „Frevel“ in – seinem – „Scharia-Bussgeldkatalog“ dafür stehen hat.

    Wer seine Gläubigen verrät, ………..

  117. DocTh 28. Oktober 2017 at 22:23

    Hat der Herr Pfarrer etwa noch sein Kreuz um den Hals getragen?
    Das geht doch gar nicht!
    Ein Blick auf den Tzatziki-Becher hätte ihm doch zeigen müssen, dass sich das nicht ziemt!

  118. Schade, keine Adresse hier?
    Dann wird dieses elende Pfarrsubjekt leider nichts von unserer herzlichen Aufregung hier verspüren!

  119. Hose ist angepasst.
    An das linke Umfeld an den Hochschulen,
    sonst kriegte er als „Himmelskomiker“ kein Bein auf die Erde,
    denkt er,
    denke ich.

  120. Den xeno- u. islamophilen „Pfarrer“ Burkhard Hose in eine Zelle mit dem afghan. Mädchenmörder Hussein Khavari sperren. Sie könnten sich dann humane Märchen erzählen.

  121. Schuld ist der linksvernebelte Häretikerpapst Franz.
    Jetzt kommen die kommunistischen Scheinchristen
    aus ihren Löchern gekrochen u. verderben die Welt.

  122. …. und wie er angehimmelt wird für sein Statement auf FB
    gruselig, die Grabenkämpfe, wenn sich eine Gegenmeinung einmischt.

  123. Diese ganze linksgrüne Pfaffenbrut gehört nach der Wende 2.0 ebenfalls vor Gericht. Den Amtskirchen werden massiv Gelder und Rechte entzogen werden müssen für ihren Verrat und die aktive Islamisierung Deutschlands und Westeuropas.

  124. ridgleylisp 28. Oktober 2017 at 23:10
    wer noch facebook hat, darf sich gerne in die „christlichen“ Lobeshymnen einmischen.
    komplett linksverdrehte Meute.
    Der Pfaffe ist nicht anwesend, dafür aber seine Fans und ein paar Aufrechte, die sich beschimpfen lassen

  125. Was die Bezahlung solcher gefährlichen Spinner angeht:
    „Dass die Vereinbarung auch 200 Jahre später noch gilt, daran habe damals niemand gedacht, erklärt Professor Horst Herrmann, Experte für Kirchenrecht. Trotzdem stelle seit jeher niemand das Abkommen in Frage: „Das Kaiserreich hat gezahlt, die Weimarer Republik hat gezahlt, Hitler hat gezahlt und die Bundesrepublik zahlt immer noch“, so Herrmann.

    Das Grundgesetz sieht vor, dass die Zahlungen vom Staat an die Kirche irgendwann ein Ende haben – ein genauer Zeitpunkt wurde aber nicht festgelegt.“
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/spardebatte-staat-zahlt-442-millionen-euro-fuer-kirchengehaelter-a-699422.html

  126. @ lorbas 28. Oktober 2017 at 23:45

    WERL ist ein Wallfahrtsort. Ich war schon zweimal dabei; ist aber vor 2015 gewesen.
    Die blonde Ringpfostenstuhlmadonna ist sooo schön!
    https://de.wikipedia.org/wiki/Gnadenbild_Werl

    Schade, daß ich nicht in dem Supermarkt war.
    Ich hätte schon meine Schnauze aufgerissen.

    (Beige Mäntel u. braune Kopftücher sind typisch turk-islamisch.)

  127. Nun ja: jeder kann aus dem Kirchenverein austreten. Ist nicht viel Aufwand.
    Also: Auf die Plätze, fertig, los!!!!!
    Solche Pfaffen braucht kein Land – und den Verein dazu dann auch nicht.

  128. @ misop 28. Oktober 2017 at 20:12:

    für die Kirchen ist Asyl Big Business, da wandern Millarden in die Kirchenkassen

    Das ist möglich.

    da kann man schon mal sein Fundament in die Tonne tretten

    Das aber nicht.

    Und ich meine das gar nicht moralisch, sondern rein wirtschaftlich. Die Kirche ist kein profitorientiertes Privatunternehmen im Besitz von Herrn Pfarrer Hose. Er ist auch nicht am Gewinn beteiligt und bekommt auch keine Provision, sondern regelmäßige beamtenähnliche Bezüge – unabhängig davon, wie viel Geld die Kirche mit Asyl macht. Außerdem sind die Asylanten da. Sie wären nicht davon weggegangen, wenn er sich diese Äußerungen gespart hätte. Und seine Bezüge wären davon auch nicht weniger geworden.

    Die Vorstellung, dass der wie ein gewinnorientierter Privateigentümer der Kirche oder ihr Wirtschaftsberater denkt, ist m.E. abwegig. Welche Gründe er auch immer für diese Äußerungen hatte – es waren ideologische, keine ökonomischen.

  129. bentrup 28. Oktober 2017 at 19:29
    Ein evangelischer „Geistlicher“ verdient zw.

    2.448 – 5.809 € monatlich. BEZAHLT WERDEN DIE HERREN AUS KIRCHENSTEUERN!!!
    Diese werden welteinzigartig vom Staat eingetrieben!

    Wo bleibt der Aufschrei? was sagt die AFD dazu?

    Wir mästen also auch den antideutschen Pfarrer Hose, der munter draufloshetzt!

    „“““““““““““““““““““

    Kirchen werden aus allgemeinen Steuereinnahmen gesponsert. Und zwar extrem gut.
    Die freiwillige Kirchensteuer kommt noch obendruff.

  130. „Die freie Einwanderung der Afghanen einschließlich der Taliban nach Deutschland wird auch am Hindukusch verteidigt!“

    Aber befolgen wir doch den allerchristlichen Auftrag des linken Herrn Pfarrers Hose halbwegs konsequent und nehmen wir jeweils 5 Prozent (Pfarrer Hose würde dazu bestimmt „viiiiiel zu wenig!“ meinen) der unterdrückten, ausgebeuteten, diskriminierten, verfolgten, traumatisierten usw. Bevölkerung eines Landes in Deutschland auf, um sie lebenslang zu versorgen:

    Afghanistan: 1,15 Mio. Menschen
    Syrien: 1,05 Mio.
    Irak: 1,9 Mio.
    Nigeria: 9,3 Mio.
    Pakistan: 10,3 Mio.
    Jemen: 1,4 Mio.
    Marokko: 1,75 Mio.
    Gazastreifen: 50 000
    Somalia: 0,56 Mio.
    Eritrea: 300 000
    Tunesien: 0,59 Mio.
    Mali: 0,93 Mio.

    Okay, bis jetzt sind es schon an die 29 Mio. „Schutzsuchende“. Rechnen wir für jeden mit 12 000 Euro pro Jahr (in Wirklichkeit dürfte es weit mehr sein), so kostet das bereits 348 Milliarden Euro pro Jahr (zum Vergleich: Der jährliche Bundeshaushalt beträgt 327 Milliarden Euro).

    Für Pfarrer Hose, den Bayerischen Flüchtlingsrat, Pro Asyl usw. wäre das sicherlich absolut kein Problem, und dann warten ja auch noch die Bevölkerungen von mindestens zwei Dutzend weiterer Länder vor allem in Afrika, im Nahen und Mittleren Osten sehnlichst auf definitive Erlösung durch die deutschen Gutmenschen.

  131. Schakal71 28. Oktober 2017 at 20:33
    Hose wirkt wie ein kleiner Junge. So unreif. Einer, der keine Freunde und vor allem.keine Anerkennung hatte. Die sucht er nun bei den Zuwanderern. Die verachten Typen wie Hose eigentlich zutiefst. Aber als nützlicher Depp wird er vorübergehend von denen geduldet. Für Hose ganz was tolles
    „““““““““““““““““““““““““““

    Wie Recht du hast, sieht man auf seiner Facebook-Seite und den Seiten seiner weiblichen Groupies.

  132. Schakal71 28. Oktober 2017 at 20:33
    Hose wirkt wie ein kleiner Junge. So unreif. Einer, der keine Freunde und vor allem.keine Anerkennung hatte. Die sucht er nun bei den Zuwanderern. Die verachten Typen wie Hose eigentlich zutiefst. Aber als nützlicher Depp wird er vorübergehend von denen geduldet.

    ————–

    Ja, genau das hab ich auch sofort gedacht. Tja die Pfaffen (warum sehen diese Rapefugee-Freunde eigentlich alle wie Psychopathen aus?) pfeifen auf die Deutschen „Ungläubigen“, und sehen in den Invasoren eine Quelle zur Stillung ihrer Macht- und Großmannsgelüste.

  133. @ Vielfaltspinsel 28. Oktober 2017 at 19:14

    Häufig wird die Traumatisierung der „Möntschen, die zu uns gekommen sind“ behauptet. Was ist mit dem antideutschen Pfaffen, auch traumatisiert oder voll verantwortlich für seine Taten?

    Allein schon der Begriff „Traumatisierung“ ist völlig fehl am Platze, wenn es um die Flüchtilanten geht. Die kommen aus Ländern und Kulturen, die nicht einmal ein Wort oder einen Begriff für sowas kennen. In diesen Gewaltkulturen ist schon ein normaler 12-Jähriger ein paar Dutzend Mal über verwesende Leichen am Straßenrand gestiegen oder hat sie von hinten bis vorne durchsucht, um vielleicht ein paar Geldscheine bei ihnen zu finden. Diese Leute sind deswegen nicht traumatisiert, die erleben Blut und Terror und lachen drei Minuten später glücklich wie kleine Kinder. Diese Menschen sind völlig anders geprägt als wir und sehen die Welt ganz anders. Die kennen nur Gewalt als Problemlösungsstrategie und bringen dies quasi in ihrer kulturellen DNA verankert mit zu uns. Und das sitzt, aber richtig. Das bekommen keine Psychoklempner, Sozialfuzzis und Streetworker aus diesen Hirnen heraus. Doch solche Dummpfaffen wie der obige sind unfähig, sich in fremde Mentalitäten und Verhaltensmuster hineinzuversetzen. Ich habe mal eine Schwarzafrikanerin mit dem Begriff „Traumatisierung“ konfrontiert und versucht, ihn zu erläutern. Die Reaktion der laut lachenden Dame: „Those stupid Germans! They are very creative to invent things which do not really exist.“

  134. FailedState 28. Oktober 2017 at 19:27

    Bin vor 3 Monaten aus dieser Kirche ausgetreten, nichtsdestotrotz ziehen mir diese Dreckschw+ine weiterhin die Kirchensteuer ab.

    Bevor Sie so rumtönen, sollten Sie sich mal informieren. Die Kirchensteuer zieht das Finanzamt ein, und das muss Ihren Arbeitgeber (von Ihrem Kirchenaustritt) informieren.

  135. „Solche Pfarrrer“!“?
    Diese Deppen die meinen „Gott“ wäre eine reelle Institution!
    Volldeppen, CDU Wähler!

  136. Wenn er so auf uns Pfeift der Pfaffe dann soll er doch für seine Babaren selber in die Tasche greifen aber beim Geld hört sich sein Mitgefühl natürlich auf.

  137. Pfarrer Hose verkörpert halt die Evolutionsstufe des Menschen,
    die debil annimmt,
    solange ein schlechter Mensch zu sein,
    bis man direkter Komplize seines hoch-potentiellen Mörder geworden ist.

    Nur Pfarrer Hose??

    Nein:
    genauso vom abartigsten Geistes-Siff aller Zeiten,
    war schon Mehrkill und die EU-Verwaltung befallen.

  138. Ich pfeife auf ein ‚christliches Abendland‘ mit Schulkreuzen an der Wand, Burkaverbot, mit all seinen christlichen Feiertagen und seiner behaupteten ‚Leitkultur‘, das Menschen bewusst in Lebensgefahr abschiebt oder zu Tausenden im Mittelmeer ertrinken lässt

    Heuchler! In Lebensgefahr kommen die Leute, weil Guties wie Hose ihnen Hoffnungen machen, dass sie hier ein Leben lang anstrengungsfreien Wohlstand genießen können!

  139. Och, das sieht doch jeder Vollidiot, dass dieser Typi auf Boys steht – exotische Boys mit brauner oder schwarzer Haut. Ist doch klar, dass er Interesse an Nachschub hat.
    Seine Äußerungen verbuche ich mal unter Blasphemie ;-).

  140. Kein Geld für Merkels Pfaffen!

    Bei den Katholischen stinkt der Fisch vom Kopfe her:

    „Joël LaBruyère & Les Brigandes – Bergoglio“
    https://www.youtube.com/watch?v=3MMFATnpkIo

    Was diese so „genannten Christen“ in den oberen Etagen nicht sagen:

    Das Christentum war nur dann erfolgreich, wenn es nach INNEN die Werte des Christentums vermittelt hat, und nach AUSSEN eine Staatlichkeit hatte, welche die Grenzen verteidigte um ein sicheres Wirtschaften zu ermöglichen.

    Beispiele:
    – Ost-Rom, Konstantin
    – Karolinger, gegen die arabisch-iberiche Invasion, Tours und Poitiers
    – Otto der Große, gegen die heidnischen Mygaren
    – Luther als Nachfolger von Arminius, gegen die Ausbeutung durch den katholischen Klerus in Rom
    – ?

  141. bentrup 28. Oktober 2017 at 19:29

    „Ein evangelischer „Geistlicher“ verdient zw.

    2.448 – 5.809 € monatlich. BEZAHLT WERDEN DIE HERREN AUS KIRCHENSTEUERN!!!
    Diese werden welteinzigartig vom Staat eingetrieben!“

    Austreten alleine nützt nichts.

    http://www.ibka.org/artikel/kirchenfinanzierung-deutschland

    Auch wenn man ausgetreten ist, muss man auf der Hut sein und die Bescheinigung über den Austritt gut aufbewahren. Sonst kann es vorkommen, dass man nach einem Umzug wieder zum Kirchenmitglied gemacht wird und erneut Kirchensteuer zahlen muss.

    So ärgerlich die Kirchensteuer auch ist – sie ist keineswegs das einzige Gebiet, auf dem Staat und Kirche in Deutschland finanziell verflochten sind.

    So erhalten die Kirchen auch direkte Staatsleistungen aus den öffentlichen Haushalten. Unter anderem werden die Gehälter eines Großteils der katholischen Bischöfe direkt vom Staat bezahlt. Die genaue Höhe der Staatsleistungen lässt sich wegen der Vielzahl dieser Leistungen kaum ermitteln, wird aber meist mit 459 Millionen Euro jährlich angegeben.

    Begründet werden die Zahlungen mit den sog. Säkularisierungen des Jahres 1803. Damals fielen die linksrheinischen deutschen Territorien an Frankreich. Als Ersatz erhielten die betroffenen deutschen Fürsten rechtsrheinische Kirchengüter. Um den Geistlichen, die zuvor von den Einkünften aus diesen Kirchengütern ihren Unterhalt bestritten hatten, weiterhin ein Einkommen zu sichern, wurden die Fürsten, die diese ehemaligen Kirchengüter erhalten hatten, verpflichtet, die Geistlichen aus der Staatskasse zu besolden.

  142. Wenn ich noch Kirchensteuer zahlen wuerde, wuerde ich aufgrund der Stellungnahme der DIAKONIE sofort austreten! Geht’s noch?!? Dann soll der holde Pfaff‘ sei Gehalt mal mit einem Mann aus Afghanistan t e i l e n. Derweil geht es ums Geld anderer Leute!!!

    Nee, bei sich zu Hause will er keine Fremden aufnehmen. (Der Premier von Schweden ? – machte auch einen Rueckzieher, ha ha) nachdem er lauthals verkuendet hatte, Asylbewerber bei sich Aufnehmen zu wollen)

    Offene Grenzen => totale Selbstaufgabe. Und das von den Leuten, die zahllose Hexen verbrannten und auch den Folteren des IS noch viel beibringen koennen, wenn sie ihre eigegen Archive oeffnen wuerden… Diakonie? Nein, Danke. Nie wieder einen Cent an diese Leute!

  143. Martin Luther
    https://de.wikipedia.org/wiki/Martin_Luther

    Martin Luther King
    https://de.wikipedia.org/wiki/Martin_Luther_King
    Der Name Martin Luther war für den Vater und später für den Sohn Ausdruck tiefen religiösen Empfindens. Ursprünglich hieß Kings Vater Michael King und er selbst Michael King jr. Der Vater änderte beide Namen nach einer Europareise im Jahre 1934, die ihn im Zusammenhang mit dem in Berlin stattfindenden baptistischen Weltkongresses auch nach Deutschland führte, zu Ehren von Martin Luther, für den er große Bewunderung empfand. Zusammen mit seinen Eltern lebte King Junior bis 1941 in der Auburn Avenue 501, einer Straße, in der fast ausschließlich wohlhabende Schwarze wohnten.

    Lex Luthor:
    „Lex“ Luthor ist eine von Jerry Siegel und Joe Shuster geschaffene Figur der DC Comics, ein Widersacher Supermans.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Lex_Luthor

    Lex:
    Lex (f.; Plural leges, lateinisch für „Gesetz“) ist ein Begriff aus dem Römischen Reich, der im weiteren Sinne jede Rechtsvorschrift bezeichnet, im engeren Sinne jedoch nur jene Rechtsvorschriften, die einen bestimmten Weg durchlaufen hatten. Ursprung des Wortes sind die Verben legere (lesen bzw. auswählen) oder ligare (binden).

    Im Mittelalter wird der Begriff lex im Zusammenhang mit Rechtssammlungen benutzt, in der Neuzeit in der Rechtsphilosophie und im Staatsrecht.

    Im Staatsrecht ist die lex ein aus bestimmtem Anlass ergangenes Maßnahmengesetz, oft (aber nicht offiziell) nach dem benannt, dem es zugutekommt oder den es treffen soll. Auch allgemeine Gesetze tragen zum Beispiel den Namen dessen, der den Entwurf eingebracht hat. Auch Gesetze, die auf die Bedürfnisse einzelner Personen oder Unternehmen zugeschnitten sind, werden oft inoffiziell nach diesen benannt (so zum Beispiel die lex Naumann 1998 in Deutschland[2] oder die lex Nokia 2009 in Finnland[3]). Solcherlei Gesetze genießen in der Regel gleichwohl kein hohes gesellschaftliches Ansehen, weshalb die Verwendung von lex + Name oft negativ konnotiert ist.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Lex

    Lex:
    Duden, Bedeutung
    Gesetz, das ? unter Anspielung auf die altrömische Gesetzgebung mit dem Namen des Antragstellers oder der betreffenden Sache versehen ? aus bestimmtem Anlass erlassen wird.
    https://www.duden.de/rechtschreibung/Lex

  144. @Nuada 29. Oktober 2017 at 00:24
    „“@ misop 28. Oktober 2017 at 20:12:
    für die Kirchen ist Asyl Big Business, da wandern Millarden in die Kirchenkassen
    Das ist möglich.
    da kann man schon mal sein Fundament in die Tonne tretten“
    ________________________________

    Das aber nicht.

    Und ich meine das gar nicht moralisch, sondern rein wirtschaftlich. Die Kirche ist kein profitorientiertes Privatunternehmen im Besitz von Herrn Pfarrer Hose. Er ist auch nicht am Gewinn beteiligt und bekommt auch keine Provision, sondern regelmäßige beamtenähnliche Bezüge – unabhängig davon, wie viel Geld die Kirche mit Asyl macht. Außerdem sind die Asylanten da. Sie wären nicht davon weggegangen, wenn er sich diese Äußerungen gespart hätte. Und seine Bezüge wären davon auch nicht weniger geworden.

    Die Vorstellung, dass der wie ein gewinnorientierter Privateigentümer der Kirche oder ihr Wirtschaftsberater denkt, ist m.E. abwegig. Welche Gründe er auch immer für diese Äußerungen hatte – es waren ideologische, keine ökonomischen.“
    ==============================

    Er denkt nicht ökonomisch, natürlich nicht.
    Wohl aber denken „die Spitzen“ an den Reibach.
    Und „die unten“ agieren wohlgefällig.

  145. …wohlgefällig, opportunistisch.

    Sie sind Erfüllungsgehilfen.
    Somit agieren sie, wenn auch indirekt,
    letztendlich doch reibachorientiert, -komform,
    „ökonomisch“.

  146. Was sagt der Pfarrer eigentlich zu den Opfern seiner „Schützlinge“?
    Interessiert ihn scheinbar nicht. Hauptsache die Kriminellen dürfen bleiben – natürlich zu Lasten der Steuerkasse.

  147. Der deutsche Michl ist zum größten Idioten weltweit verkommen. Er hat kaum eine Möglichkeit sich dem Zwang des „Zahlen für andere“ zu entgehen. Die Amerikaner sind da völlig anders! Die einzige Möglichkeit ist keine Steuern zu bezahlen, nur Mindestmaß. Türkische Betriebe im Land sind da Weltmeister im nicht bezahlen. Ich weiß das. Ein Araber oder Afrikaner wird hier nie zu viel Steuern bezahlen. Das ist das Schlimmste, was einem von denen passieren kann. Wer bleibt übrig? Der deutsche Idiot. Den Leuten in Barcelona geht es ähnlich, nur eben in Spanien. Europa ist im geplanten Sinn ist tot, nur geben es viele noch nicht zu. German idiot, Du und ich.

  148. …Ich pfeife auf ein ‚christliches Abendland‘ mit Schulkreuzen…
    Nun Herr Pfarrer, sie sind hier eindeut eine Fehlbesetzung und sollten schnellstens ihren Beruf an den Nagel hängen. Vielleich sollten auch gleich zum Islam konvertieren, der Ideologie der Intoleranz und Gewalt. Wer gegenüber Intoleranten Toleranz zeigt, den kann man nicht als NORMAL bezeichnen und wer gegenüber Asylschwindlern seine Unterstützung zum Ausdruck bringt, der veruntreut nicht nur Steuergeld, sondern auch seine eigentliche Aufgabe.

  149. Wuehlmaus 29. Oktober 2017 at 00:54

    @ Vielfaltspinsel 28. Oktober 2017 at 19:14

    Häufig wird die Traumatisierung der „Möntschen, die zu uns gekommen sind“ behauptet. Was ist mit dem antideutschen Pfaffen, auch traumatisiert oder voll verantwortlich für seine Taten?

    Allein schon der Begriff „Traumatisierung“ ist völlig fehl am Platze, wenn es um die Flüchtilanten geht. Die kommen aus Ländern und Kulturen, die nicht einmal ein Wort oder einen Begriff für sowas kennen. In diesen Gewaltkulturen ist schon ein normaler 12-Jähriger ein paar Dutzend Mal über verwesende Leichen am Straßenrand gestiegen oder hat sie von hinten bis vorne durchsucht, um vielleicht ein paar Geldscheine bei ihnen zu finden. Diese Leute sind deswegen nicht traumatisiert, die erleben Blut und Terror und lachen drei Minuten später glücklich wie kleine Kinder. Diese Menschen sind völlig anders geprägt als wir und sehen die Welt ganz anders. Die kennen nur Gewalt als Problemlösungsstrategie und bringen dies quasi in ihrer kulturellen DNA verankert mit zu uns. Und das sitzt, aber richtig. Das bekommen keine Psychoklempner, Sozialfuzzis und Streetworker aus diesen Hirnen heraus. Doch solche Dummpfaffen wie der obige sind unfähig, sich in fremde Mentalitäten und Verhaltensmuster hineinzuversetzen. Ich habe mal eine Schwarzafrikanerin mit dem Begriff „Traumatisierung“ konfrontiert und versucht, ihn zu erläutern. Die Reaktion der laut lachenden Dame: „Those stupid Germans! They are very creative to invent things which do not really exist.“

    Sehr gute Analyse. Aber den gehirngewaschenen Gutmenschen wird immer noch eingebleut, dass alle Menschen gleich sind.

  150. „“ich pfeife „‚ bedeutet hier in den Niederlande „‚ich blase dich einen““
    vorallem kleinen jungs wah??!! alter schmierfink.

  151. Eigentlich müsste man ihn jetzt als wahren Iskariot bezeichnen, aber selbst Iskariot war christlicher als Herr Hose

  152. Es wird allerhöchste Zeit, dass sich in Deutschland Widerstand gegen die geballte Blödheit in Politik, Verwaltung, Kirchen und Vereinen organisiert und diese Hampelmänner aus unserem Land gejagt werden. Dass solche Idioten wie dieser Würzburger Pfarrer frei herumlaufen darf und seine gedanklichen Exkremente verbreiten kann ist nicht zu tolerieren.

  153. Pfarrer Hose, Pfarrer Gauck, Betschwester Göring und sonst noch wie, Betschwester Merkel.
    Alles der gleiche Sumpf

  154. @ Iche 28. Oktober 2017 at 20:49

    „Daher ist die Behauptung, wir schotteten uns ab, wenn wir die Grenzen schließen lassen, vollkommen verblödeter Dünnschiss. Die Begriffsstutzigkeit in unserer Republik ist das größte Anzeichen für den Verfall unserer Sprache.“

    HERREN und Eigentümer schotten sich ab, wenn sie in Ruhe arbeiten wollen oder ein Buch lesen, empfangen keine Gäste. Oder sie schotten sich nicht ab, richten Tag für Tag Gesellschaften in ihrem Haus aus.
    HERREN und Eigentümer rechtfertigen sich nicht. Wer sich meint, sich lang und breit erklären zu müssen, ist kein HERR.

    Besäßen wir Deutschen einen eigenen Staat, könnten wir reinlassen oder auch nicht reinlassen, wen wir wollen. Die Enteignung ist jedoch schon so weit fortgeschritten, daß sich ganze Massen überhaupt nicht vorstellen können, HERREN in ihrem eigenen Vaterland zu sein. Das ist keine lediglich äußerliche Versklavung, sondern ein innerer geistig-seelischer Muckerstatus.

  155. Ich bin heilfroh, schon vor Jahrzehnten aus diesem Verein ausgetreten zu sein – wenn ich diesen Hetzer mit seinem Souffleur sehe, finde ich es schade, daß man kein zweites Mal austreten kann.

  156. @ Almute 28. Oktober 2017 at 22:53

    „Ich pfeife auf die Meinung von Herrn Hose, der seine erbärmliche berufliche Existenz auf einem (religiösen) Märchenbuch aufgebaut hat“

    In Märchen steht ja manchmal der letzte Schwachsinn drin. Da werden schon den Kleinkindern Geschichten erzählt, daß z.B. ein Wolf sich die Pfoten mit Mehl bestäuben kann, um so die Geißenkinder abzulinken und zu fressen. Als wenn es jemals so einen Wolf gegeben hat, der sich das Mehl und die Kreide in der Stadt besorgt hat.

    „Ich pfeife auf Kreuze, die von den Wänden fallen. Meinetwegen können alle Kirchen und Moscheen in Asche gelegt werden.“

    Nach 1917 seid Ihr Atheisten in Rußland ja schon einmal an der Macht gewesen. Zig Millionen orthoxe Christen fielen dem Massenmorden zum Opfer, unzählige Kirchen wurden niedergerissen.

  157. Warum suspendiert man den „Pfaffen“ nicht ?!
    Es gibt kein Kirchenasyl und wer Kriminelle schützt ist nicht besser, sonder verdreht das Recht !!

  158. Die Leute von der Diakonie darf man auch abschieben, denn die braucht man in Afghanistan ganz dringend.

  159. „Ich pfeife auf ein ‚christliches Abendland‘ mit Schulkreuzen an der Wand, Burkaverbot, mit all seinen christlichen Feiertagen und seiner behaupteten ‚Leitkultur‘“
    Na dann sei doch christlich solidarisch und lass dich mit nach Affghanistan abschieben, Pfaffe!
    Wenn dir das alles hier nichts bedeutet.

  160. unglaublich
    Was sagt denn wohl sein Bischof zu solch einer Arbeitsauffassung?
    —————————————————————————-
    Bedford – Stromer, der ist noch schlimmer, von frühster Jungend an SPDlinks. Er nahm beim Israelbesuch sein Kreuz ab um nicht zu provozieren und nun schlägt er vor, den Familiennachzug so schnell wie möglich und ohne Begrenzung einzuleiten.

    Dieser Pfaffe machte auch eins auf dicke Hose und schlug schon 2015 vor:
    Pfarrer will Prostituierte für Asylbewerber um denen billiige oder auf Kirchensteuerkosten sexuelle Befriedigung zu verschaffen. Unglaublich, dennoch wahr!!!
    https://www.merkur.de/lokales/muenchen-lk/pfarrer-schlaegt-vor-prostituierte-asylbewerber-4791059.html

  161. Diesen Drecksack gleich mit dem nächsten Flugzeug nach Afghanistan abschieben.

    Zusammen mit all den „Christen“, die da vor dem Islam zu Kreuze kriechen. Wie z.B. Bedford-Strom.

  162. Seitdem der Islam in Europa nach der Macht greift, wittern die Priester Morgenluft. Aber es ist der Wind des Todes, den der Islam uns bringt und er verbreitet den Geruch der Verwesung, überall dort wo er weht.

  163. Immer dieses Schwurbeln von einem ominösen, unbegrentzen „Wir“. Auch die Partei, die uns Arbeitnehmern Lohn und Rente kürzte, die Banken entfesselte, die Konzerne steuerfrei stellte, deutsche Soldaten wieder in fremde Kriege schickte und die eigenen Bonzen an alle erreichbaren Futtertröge setzte schwätzt immer vom „Wir“.

    Ich kann diese ganzen Lügereien und Betrügereien nicht mehr hören.

    Die heutige Kirche und ihre Funktionäre interessieren mich nicht. Auch die Luxuswünsche junger Neger und Araber sind mir egal. Dafür rühre ich keinen Finger.

    Für mich gibt es nur noch ein „Wir“ mit meiner Familie und meinem Volk.

  164. Die antideutsche KREUZnatter, redet von Menschlichkeit und einem „neuen Wir“- beides schließt jedoch, konsequent, Deutsche aus, die weder kriminelles Gesindel, Scheinasylanten und Schmarotzer, aus aller Welt, in Deutschland bejubeln- noch, über den sich, explosionsartig, ausbreitenden Islamfaschismus, in Deutschland, erfreut sind.
    Diese moralisch TOTE HOSE, sollte sich vom verhassten Deutschland und Christentum abwenden und im schönen Syrien, zum Islamfaschismus übertreten.

  165. Machiavelli hat mal wieder Recht

    „Die alte Religion vergötterte nur solche Menschen, die in der Welt großen Ruhm erhalten, wie Befehlshaber der Armeen und Vorsteher von Republiken; unsre Religion dagegen hat mehr demütige und ein bloß betrachtendes Leben führende Menschen, als tätige Leute selig gesprochen. Ferner hat sie das höchste Gut in Demut, Unterwürfigkeit und Verachtung menschlicher Dinge gesetzt: Das höchste Gut der andern war großer Mut, Leibeskräfte und alles, was Menschen recht herzhaft zu machen fähig ist. Und erfordert gleich unsre Religion eine gewisse Stärke, so verlangt sie doch, daß man diese Starke mehr durch größere Fähigkeit zum Leiden, als durch eine kühne Tat äußern soll.“ So urteilte der große Staatslehrer Niccolo Machiavelli über das Christentum und wirkte dies zu seinen Zeiten vielleicht ein wenig übertrieben, da die Wiener und Malteser sich tapfer gegen die teuflischen Osmanen verteidigten, heute aber scheinen seine Worte unbestritten wahr zu sein. Die Kirche läßt sich nun ohrfeigen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  166. Um an Gott zu glauben, brauche ich keinen satanistischen Verein, wie die katholische Kirche, bei der es seit Beginn ausschließlich um Macht und Geld geht. Pfui Teufel!!!!!

  167. Wenn ein „normaler“ Arbeitnehmer sich abfällig über seinen Betrieb äussert, kann das für ihn Konsequenzen haben. Diesem Pfarrer passiert das sicher nicht, da diejenigen, die ihm überstellt sind, ähnliche Ansichten haben. Durch diese Arroganz den Kirchenmitgliedern gegenüber werden die Austritte geradezu provoziert.

  168. Statt aufs Christliche Abendland zu pfeifen, sollte Herr Hoser schleunigst zum Islam übertreten.

    Und dann husch husch an den Hindukusch.

  169. Die „Christen“ im Westen und Deutschland sind Scheinchristen bzw. gar keine Christen. Die Haltung der offiziellen dt. Amtskirchen ist ein Schlag ins Gesicht aller echten Christen. Angefangen vom Nahen Osten, Kaukasus über den Balkan bis nach Westeuropa, wo echte wahre Christen tagtäglich Opfer moslemischen Hasses u. Gewalt werden.

  170. Nehmt den Kirchen in Deutschland endlich die Kirchensteuer weg und greift deren Kapital endlich mal ab, dann wird es auch etwas mi der Solidarität, oder wie würden diese Vollpfosten dann reden?
    Ich glaube dann is Schluss mit Barmherzigkeit ….
    Der Steuerzahler wird sich herzlich bedanken und wieder öfter mal in die Kirche gehen, aber nur da wie es keine Klingelbeutel gibt ?

  171. Nehmt den Kirchen in Deutschland endlich die Kirchensteuer weg und greift deren Kapital endlich mal ab, dann wird es auch etwas mi der Solidarität, oder wie würden diese Vollpfosten dann reden?
    Ich glaube dann is Schluss mit Barmherzigkeit ….
    Der Steuerzahler wird sich herzlich bedanken und wieder öfter mal in die Kirche gehen, aber nur da wie es keine Klingelbeutel gibt …

  172. Alt-Parteien importieren Millionen von Sozialstaatsempfängern als Neu-Wähler…

    Und die Alt-Kirchen machen es nicht anders. Sie verdienen sich einen Reibach vom „Geld der anderen“ und sammel Neu-Beter als aller Herren Länder für ihre verlassenen Betstuben.

    Der Hebel:
    Ein Christentum, welches von den Antichristen völlig verdreht wurde.

    Vorsicht:
    Die Pfaffen und Oberen in den höheren Registern setzen das Christentum gegen die eigenen Leute (Schon länger hier lebenden) ein, um sich mit Hilfe der Sozialsstaatsinvasoren weiter bereichern zu können. So, wie die Alt-Parteien.

Comments are closed.