Heinrich Bedford-Strohm, Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und Vorsitzender des Rates der EKD.
Heinrich Bedford-Strohm, Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und Vorsitzender des Rates der EKD.

Von L.S.GABRIEL | Heinrich Bedford-Strohm, Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und Ratsvorsitzender der EKD mischte sich anlässlich des diesjährigen Fünfhundertjahr-Jubiläums der Reformation einmal mal mehr in die politische Debatte in Deutschland ein und ließ uns entsprechend an seinen Vorstellungen dessen, was „gut und richtig“ ist teilhaben.

Nachdem er zu Beginn des Interviews in der Berliner Morgenpost seine Sorge um das Weltklima und unsere Schuld daran durch den CO2-Ausstoß kundtat, kam auch sofort das Kernthema zur Sprache: Die in deutsche Versorgung „geflüchteten, traumatisierten“ neuen Heiligen aller Asyljunkies, Gutmenschen und Deutschlandvernichter. Seine wichtigste Botschaft in Richtung Politik lautet da, dass es für „Humanität“ keine Obergrenze gebe.

Das klingt erst einmal christlich, würde er damit nicht bloß die Humanität allen anderen als dem deutschen Volk gegenüber meinen. Denn von Schutz für die „schon länger hier Lebenden“ vor Vergewaltigungen, Eisenstangenfolklore, Macheten-Events oder Kopftreter-Sessions sagte er nichts. Dafür aber sprach er umso mehr von einer angeblichen Verantwortung, die die Deutschen gegenüber dem Elend der Welt hätten. Denn auch für jene die (noch) nicht bei uns sind hätten wir zu sorgen, sodass sie „in Würde leben“ könnten, meint er.

Es sind keine Massen gekommen

Ob Bedford-Strohm realitätsverzerrende Medikamente einnehmen muss ist nicht bekannt, den Anschein hat es aber, wenn jemand erklärt, dass es sich bei den nach Germoney strömenden Forderungsfachkräften nicht um „Massen“ handeln würde. Er wünscht sich dafür aber eine Erweiterung unseres „Verantwortungshorizonts“ für die (auf seiner Wolke) nicht vorhandenen Massen. Selbiger dürfe nämlich nicht an den bayerischen, deutschen oder europäischen Grenzen enden, fordert der evangelische Hirte und sieht den Familiennachzug der illegal Eingedrungenen nicht nur als notwendig, sondern als verkraftbar an.

„Christliches Abendland“ ist diskriminierend

Wer „christliches Abendland“ sagt grenzt aus und muss ausgegrenzt werden, so die Logik Bedford-Strohms wenn es darum geht mit der AfD in Diskurs zu treten und sich zumindest deren Argumente anzuhören. Bedford-Strohm wörtlich:

Es gibt aber in der AfD Kräfte, die rechtsextremes Gedankengut salonfähig machen. Und wenn in diesen Punkten keine klaren Trennlinien gezogen werden, gibt es keine Grundlage für offizielle Gespräche. [..] Voraussetzung für offizielle Gespräche wäre, dass es eine gemeinsame Grundorientierung gäbe. Wenn aber zum Beispiel der Begriff „christliches Abendland“ verwendet wird, um andere Menschen auszugrenzen und zu diskriminieren, widerspricht das dem biblischen Zeugnis.

Der evangelische Oberhirte spricht also nur mit Menschen, die seiner Meinung sind und eine „gemeinsame Grundorientierung“, wie er sich ausdrückt, nachweisen können. Es ist ja auch viel anstrengender sich mit jemandem zu unterhalten, der sich nicht von der eigenen suizidalen Grundhaltung überzeugen lassen wird. Gemeinsam von einer Klippe zu springen ist sicher weniger aufwändig, zumal man das ja dann im Gedanken „hinter mir die Flüchtlingsflut“ tun kann.

„Selbstkritische Auseinandersetzung“ des Islam

Von den Moslems verlangt der Bischof eine selbstkritische Auseinandersetzung mit ihrer „Religion“.

So eine Forderung im Zusammenhang mit dem Islam zeugt entweder von Unkenntnis der Materie oder ist ebenso wie das vorangegangene einer gewissen Desorientierung geschuldet. Da der Islam keine Religion, sondern eine ganzheitliche Ideologie, inklusive einer strikten Alltagsgesetzgebung in Form der Scharia ist, ist ein derartiges Ansinnen nicht realisierbar. Gesetze sind nämlich, egal ob man sie kritisch betrachtet oder nicht, für diejenigen, die sie ernst nehmen nicht verhandel-, sondern lediglich exekutierbar. Und ganz genau das macht der Islam, der im Übrigen ganz genau wie offensichtlich Bedford-Strohm mit seinen Zurufen an die Politik, nichts hält von der Trennung von Kirche und Staat.

image_pdfimage_print

 

257 KOMMENTARE

  1. Wenn mein Unternehmen in der Sozialindustrie tätig wäre und mit Illegalen K***nucken Milliardenumsätze tätigte würde ich wohl auch solche Töne spucken.

    Ein Pharisäer, nichts weiter. Und ein Ketzer dazu.

  2. Dieser Mann ist für mich kein Bischof, sondern ein Schleuser. Er und Fräulein Käßmann haben einen erheblichen Anteil daran, warum ich mich der Kirche entfremdet habe.

  3. alexandros 31. Oktober 2017 at 08:00
    Bredford-Strohm ist SPD Mitglied und hat auf dem Tempelberg – mit Kardinal Marx – den christlichen Glauben verleugnet.

  4. Raus aus dieser dreckigen, sozialfaschistischen Institution des kirchlichen Wasserkopfes. Würde Christus heute sehen, was da in seinem Namen kreucht und fleucht, würde er wieder das Brot brechen – nur dieses Mal in anderem Sinne.

  5. „Denn von Schutz für die „schon länger hier Lebenden“ vor Vergewaltigungen, Eisenstangenfolklore, Macheten-Events oder Kopftreter-Sessions sagte er nichts. “ — Auch nichts von Sklaverei, wenn keine 3% der Ankömmlinge ein legitimes Schutzbedürfnis haben. Die Inanspruchnahme der Steuerzahler für den Löwenanteil der Schmarotzer ist gänzlich unverblümte Sklaverei und gehört strafrechtlich verfolgt.

  6. Ich muss hier heute Morgen unbedinngt meinem Ärger Luft machen. Ich hörte heute Morgen im Radio:

    In SWR1 wird uns das Thema “Flüchtlingen werden Freunde”
    vorgestellt und gleich zum Nachmachen animiert:

    (OT) „MUHAMMAD ist Student der Agrarwirtschaft in Nürtingen und zeigt
    seiner neuen [linksverstrahlten] Freundin fröhlich den Campus …

    Außerdem wurden in Esslingen sogenannte Hoffnungshäuser eröffnet, wo man mit Flüchtlingen unter einem Dach wohnen kann. JUHUUUUUUUUUUUUU!

  7. Karlsruhe – Die Bundesanwaltschaft hat heute am frühen Morgen den 19-jährigen syrischen Staatsangehörigen Yamen A. wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat (§ 89a StGB) durch Spezialkräfte der Bundespolizei und des Bundeskriminalamtes in Schwerin festnehmen lassen.
    Zudem werden die Wohnungen des Beschuldigten sowie weiterer bislang nicht tatverdächtiger Personen durchsucht.
    Nach den bisherigen Ermittlungen ist der Beschuldigte Yamen A. dringend verdächtig, die Begehung eines islamistisch motivierten Anschlags mit hochexplosivem Sprengstoff in Deutschland geplant und bereits konkret vorbereitet zu haben!
    Nach den bisherigen Erkenntnissen der Behörden fasste Yamen A. spätestens im Juli 2017 den Entschluss, in Deutschland einen Sprengsatz zu zünden, um eine möglichst große Anzahl von Personen zu töten und zu verletzen. In der Folge begann er mit der Beschaffung von Bauteilen und Chemikalien, die für die Herstellung eines Sprengsatzes benötigt werden. Ob der Beschuldigte bereits ein konkretes Ziel für seinen Sprengstoffanschlag ins Auge gefasst hatte, ist derzeit noch unklar. Anhaltspunkte für eine mitgliedschaftliche Einbindung des Beschuldigten in eine terroristische Vereinigung bestehen nicht.
    Mehr gleich bei BILD.de

    Mitgliedschaftliche Einbindung in den Islam fällt ja in Buntland unter Religionsfreiheit.
    Hat der Bereichernde aber Glück gehabt – zumindest für die nächsten 4 Jahre…

  8. Dieser Oberpfaff‘ ist sicher kein schäbiger Lump, aber er ist ein dummer, verantwortungsloser Lump.

  9. Es gibt hier im Blog Leute die begabter sind als ich insbesonder den Bedford-Strohm in gediegen angemessener „Begrifflichkeit“ zu charakterisieren. Den besten Kommentar un dieser Hinsicht werde ich „liken“. Inhaltlich habe ich da jetzt nichts dazu zu sagen.

  10. Rosenkreuzer 31. Oktober 2017 at 08:09

    Auf auf, los geht’s. Rechtzeitig anmelden! Es sind noch Zimmer frei im sogenannten Esslinger Hoffnungshaus …

  11. Ach so, er verlangt von den Mohammedanern eine „kritische Auseinandersetzung“ mit dem Islam.
    Aha.

    Und wenn sie diese Auseinandersetzung wie seit 1400 Jahren weiter verweigern?
    Dürfen wir sie dann aus unserem christlichen Abendland ausgrenzen?

    Nö, das sicher nicht, denn die letzten 50 Jahre der Verweigerung in unserem Land legitimiert das Ausgrenzen ja jetzt schon.
    Stattdessen würde Bedford-Strohm noch tiefer auf die Knie gehen und die Mohammels würden sich – zu Recht und völlig nachvollziehbar – fragen, warum sie sich mit ihrem Islam denn kritisch auseinandersetzen sollten, denn die Dhimmis wie Bedford-Strohm nehmen freiwillig genau den Platz ein, der unter dem Islam für Ungläubige vorgesehen ist und sie geben den Mohammels bereitwillig all das, was der Islam den Seinen versprochen hat.

  12. Ich bin schon viele Jahre nicht mehr in diesem Laden.
    Müsste aber immer Kirchensteuern zahlen weil meine Frau noch aktiv war.
    Für mich eine unfassbare Regelung.
    Meine Frau ist diesen Monat auch endlich aus Überzeugung ausgetreten weil die diese Verlogenheit nicht mehr ertragen hat.
    2000€ im Jahr weniger Steuern waren auch ein Argument;)

  13. nicht die mama 31. Oktober 2017 at 08:16
    Ach so, er verlangt von den Mohammedanern eine „kritische Auseinandersetzung“ mit dem Islam.
    Aha.

    Genau, das sollte dieser Schwachmat mal in Saudi-Arabien oder im Iran verlauten lassen.
    Was für ein dämliches Pfaffengesocks.

  14. Skandal in Buntland : Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Totschlags gegen 3 Polizisten, die einen bewaffneten Räuber erschossen haben.
    Er wurde mit 8 Kugeln seiner gerechten Strafe zugeführt.
    Sollte es der Staatsanwaltschaft um die Kosten der Munition gehen – ich bezahle sie gerne !!!

  15. Und wenn Bedford-Strohm schon Witze reisst, dann hab ich auch einen:

    Claudi Roth geht mit ihrer Warze zum Arzt.

    „Na, Frau Roth, was kann ich denn für sie tun?“

    „Können Sie mir bitte das Geschwür am Hintern entfernen?“ antwortet die Warze.

  16. Gehet aus ihr – der Kirche – heraus, mein Volk, damit ihr nicht ihrer Sünden teilhaftig werdet und damit ihr nicht von ihren Plagen empfanget!

  17. Es wird höchste Zeit, dass die christlichen Abendländer solche Figuren ausser Landes bringen. In Syrien, dem Irak und Afrika kann er sicher viel Gutes tun ohne uns mit seinem unseeligen Geschwätz zu behelligen.

  18. Wenn 50 Mio. arme Inder sich auf den Weg machen.
    .
    Wenn 100 Mio. arme Chinesen sich auf den Weg machen.
    .
    Wenn 20 Mio. arme Indonesier sich auf den Weg machen.

    .
    .
    Sie alle könnten einmal an der deutsche Grenze stehen..
    .
    Merkel: „Es gibt zwar eine Wischiwaschi Obergrenze aber wenn sie an der deutschen Grenze stehen weisen wir niemanden ab.. „
    .
    Finde den Wahnsinn!
    .
    Deutschland ist mit Merkel verloren..

  19. Seine persönliche Nächstenliebe und die der Kirche muss bei dem Vermögen ja grenzenlos sein. Brennt die Kirchen nieder und gebt den Armen das was übrig bleibt. Das kommt früher oder später, so wie unsere Gesellschaft den Antichristen (Islam) verehrt. Offenbarung, Kap. 14, Vers. 8-11.

  20. 500 Jahre: 2017: 5 Thesen sind genug

    1.
    Der spirituelle Weg ist der spirituelle Weg.
    Der politische Weg ist der politische Weg.
    Hört endlich auf, unaufhörlich das eine mit dem anderen
    zu vermischen!

    2.
    Christen beten keinen Mondgott an, noch folgen sie
    einem Propheten, der im Laufe seines Lebens
    fast jedes Verbrechen begangen hat, das ein Mensch
    überhaupt begehen kann.
    Grenzt Euch in aller Klarheit vom Islam ab!

    3.
    Thematisiert angemessen die Christenverfolgung und überhaupt die Verfolgung Andersgläubiger in muslimischen Ländern.
    Das seid ihr Euren Glaubensbrüdern schuldig!

    4.
    Weder Gender-Quatsch noch Homoehe haben
    irgendetwas mit dem christlichen Glauben zu tun.
    Nichts davon steht in der Bibel.
    Beendet diesen Unsinn!

    5.
    Demokratische Parteien verdienen es nicht von den
    christlichen Kirchen diffamiert und herabgewürdigt zu werden.
    Hört endlich auf, armselige Mitläufer der Herrschenden zu sein!

  21. Hallo Drohnenpilot: Ich würde erst mal mit 50 Mio Inder anfangen. Wir müssen uns erst mit der Kirche und Merkel über die Zelte einig werden. Dann weiter… (lach)

  22. Enteignen sollte man diese Kirchen. Zur Strafe für das dumme Geschwätz. Und das ganze Geld dann ins Sozialsystem stopfen. Mit guten Beispiel voran gehen liebe Kirchen. Nicht nur labern, was die ANDEREN machen sollten.
    Ich hätte auch noch viele Ideen, wie ANDERE die Welt besser machen könnten. Aber ich fange bei mir an und halte den Mund und verordne keinem wie viel er wem warum helfen soll.

  23. Herr Bedford-Strohm,

    und seine Kirche hätte ihren Allerwertesten schon im Jahr 2012 in die Lager Jordaniens bewegen können und mit denKirchenmilliarden den Menschen dort Fürsorge leisten können um ihr Helferbedürfnis zu befriedigen.

    Wir Deutsche kümmern uns derweil lieber mal darum, dass Millionen unserer Landsleute einen Stundenlohn für ihre Arbeit bekommen, der zum Leben reicht, die Kinderarmut bekämpft wird und unsere Omas und Opas keine Pfandflaschen sammeln müssen, bevor sie in irgend einem Pflegeheim, welches wohlmöglich auch von ihrer Kirche betrieben wird ihren letzten Cent lassen müssen.

    Herr Bedford sollte sich schämen, dafür, dass er den Eindruck erweckt all diesen Menschen müsse hier in Deutschland geholfen werden.

    Wozu ist unsere Bundeswehr seit fast 20 Jahren in Afghanistan? Das kann doch nicht sein, dass jetzt hunderttausende afghanische Jungmänner durch unsere Straßen laufen. Unsere Bundeswehr hat Afghanistan weitgehend befriedet, deshalb sollen insbesondere diese afghnischen Schmarotzer, die zudem ständig durch Vergewaltigungen und schlimme Verbrechen in Erscheinung treten endlich aus Deutschland verschwinden.

    Für Afghanen kann es in Deutschland kein Asyl geben, die haben Multi-Nationale Schutztruppen in Afghnistan, die sie beim zivilen Aufbau ihres Landes unterstützen. Es kann nicht sein, dass diese Leute hier her kommen, und unsere Infrastruktur und Sozialsysteme für sich beanspruchen, die wurde angelegt für Deutsche die auf dem schwierigen Arbeitsmarkt in Notsituationen geraten.

    Deshalb Bedford Strohm wenn du keine Ahnung hast, solltest du vielleicht einfach deine Klappe halten.
    Von mir gibts jedendfalls keinen Kirchencent mehr.

    Denn Bedford Strohm ich und viele andere haben deine Truppe durchschaut, du reißt hier deine Klappe auf und forderst wir müssen Hilfe leisten, dass sieht bei dir so aus:

    Wir Deutsche geben die Knete dafür, dass deine Kirche mit ihren Heimen und Einrichtungen, sich dumm und dämlich an der Versorgung der Illegalen verdient. Denn die Betüddelung die ihr den Invasoren bietet, die lasst ihr euch mit Merkels bedrucktem Euro-Papier fürstlich entlohnen.
    Bedford Strohm erweckt den Eindruck er wäre ein selbstloser Helfer und Menschenfreund –
    Bedford Strohm ist einer der größten Profiteure der immer unverschämter werdenden Asylindustrie.

    Bedford Strohm ist ein Tycoon der Asylindustrie und er will immer mehr und mehr und mehr …

    Hinter dem christlichen Fassade verbirgt sich sehr oft ein sehr perverser Kapitalismus!

    _______________________________________

    Deshalb an alle Mitstreiter hier der Hinweis (viele wissen das natürlich):

    -Stellt euch immer die folgenden Fragen, wenn vermeintlich selbstlose Helfer daherquatschen,

    Fließt vielleicht doch Geld, wenn ja wie viel und wo bleibt das Geld hängen und kleben,

    Dann wird die wahre geldgierige Fratze, die sich hinter dem angeblich guten Menschen verbirgt sichtbar.

    Bedford Strohm ist jedenfalls der beste Mann um diejenigen die noch zweifeln, zum Kirchenaustritt zu bewegen.

    Was haben Bedford Strohm und seine Leute in den letzten Jahrzehnten eigentlich geleistet, als Kinder und Altersarmut immer weiter angewachsen sind?

    Um die Menschen die in den 90er Jahre in Deutschland ein Leben in Langzeitarbeitslosigkeit fristen mussten haben sich Bedford-Strohm und seine Kirchenleute doch auch nicht sonderlich gekümmert?

    An alle Mitkommentatoren, die es noch nicht wissen,:

    seht euch einmal an welche Besitztümer die Kirchen in Deutschland besitzen und was die Präses, Vorsitzenden und Verwalter dort verdienen.

    Von Leuten wie Bedford Strohm, darf man sich nicht die Augen zukleistern lassen!

    Deutschland ist längst aufgewacht, Bedford Strohm, welches Spiel Bedford Strohm und seine Kirche im System spielen wurde längst durchschaut!

  24. Versorgerpflicht?
    Nun dann nehm doch diesen evangelischen Duschkopf einfach in die Pflich, lasst ihn doch einfach alle versorgen, denn ich sehe mich keinesfalls verpflichtet!

  25. Ja dann helfen sie mal schön, Herr Brett-vorm-Hirn Strom. Nicht immer nur die dummen Schäfchen dazu verdonnern, sondern selber machen.

    Ein Hilfsbedürftiger muß sich auch als solcher qualifizieren, nicht nur dadurch, daß er in unser Land einfach mal so daherkommt, lieber Herr BS. Diese uns hassenden, ausnutzenden, stolzen, faulen, nichtsnutzigen Subjekte, die da „so daherkommen“, aus welchen Gründen auch immer, gehören mit Sicherheit nicht dazu !!

  26. Wegen mutmaßlicher Anschlagspläne ist in Schwerin ein 19-jähriger Syrer festgenommen worden. Yamen A. sei „dringend verdächtig“, einen „islamistisch motivierten Anschlag mit hochexplosivem Sprengstoff in Deutschland geplant und bereits konkret vorbereitet zu haben“, teilte die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe am Dienstag mit. Anhaltspunkte für eine Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung gebe es aber bislang nicht.

    Nach den bisherigen Erkenntnissen fasste der Verdächtige spätestens im Juli 2017 den Entschluss, in Deutschland einen Sprengsatz zu zünden, um eine möglichst große Anzahl von Personen zu töten und zu verletzen.

    In der Folge begann er mit der Beschaffung von Bauteilen und Chemikalien, die für die Herstellung eines Sprengsatzes benötigt werden. Ob der Beschuldigte bereits ein konkretes Ziel für seinen Sprengstoffanschlag ins Auge gefasst hatte, ist derzeit noch unklar.

    ***************************

    Der Schutzsuchende ist halt traumatisiert,
    da kann man nichts machen.
    Schickt ihn für einen Monat zu Soros,
    zu Mutti,
    zu Bedford-Strohm,
    zu …

    Gewalt ist immer auch ein Hilferuf.

    https://news.google.com/news/story/dTQbGksRoUSAeXMSIhjT-SMq8ZkDM?ned=de&hl=de

  27. Wenn ich das schon lese ist mir der ganze Tag versaut. Dieser Pfaffe ist die wiedergeburt des Mohammed, anders kann ich mir das nicht erklären.

  28. Dieser Bischof ist einfach unerträglich.
    Man sehe mir nach wenn ich ihn als lepröses Arschloch bezeichne.
    Die evangelische Kirche, zu der ich einst gehörte, ist schlimmer als die Katholische Kirche.
    Ich glaube an Gott, aber nicht an sein Bodenpersonal.

  29. Da muß man doch gar nicht mehr argumentieren.
    Diese Person ist ein Lügner, Verräter und Zersetzer.
    Normalerweise werden solche Leute (bestenfalls) mit Schimpf und Schande davongejagt.
    Da hier aber nichts mehr normal ist, werden sie protegiert, gefördert und hofiert, bis sie ihr Werk vollendet haben.

  30. Eine offenbar ansteckende tödliche Geisteskrankheit geht in Deutschland um.

    Nur einige Wenige sind immun dagegen.

    Gibt es Heilungschancen? Wenn „ja“, wie sehen diese aus?

  31. Bedford-Strohm: ….haben WIR eine humanitäre Verpflichtung zu helfen.“
    .
    Wer ist eigentlich WIR?
    .
    Diese Pfaffen, die auf einem Milliarden-Vermögen sitzen, meinen sicher erst mal den doofen deutschen Steuerzahler. An ihnen verdient sich die Kirche in der Asyl-Industrie Mrd. Profite.

    .
    Alle Asylanten in Kirchen stopfen und dann soll die Kirche von ihrem eigenen Vermögen den Wahnsinn bezahlen.. siehe da.. dann wäre ganz schnell Schluss mit helfen.

  32. Wie sagt man so schön:Schuster,bleib bei Deinem Leisten.Also,Pfaffe,geh beten und halte Dich aus Dingen
    (Politik) raus von denen Du nichts verstehst.Kretin!

  33. Mal wieder typisch der Judas-Priester…
    Möge Bedford-Strohm in der finstersten dunkelsten Ecke der Hölle landen und ewig leiden für seinen Verrat an Gott, Jesus und Bibel!

  34. @ Rosenkreuzer 31. Oktober 2017 at 08:0

    „Hoffnungshäuser“ wurden eröffnet.

    Den Begriff finde ich toll, wenn damit die von der CSU geplanten Abschiebezentren gemeint sind.

  35. Man stelle sich Jesus vor:
    „Mit dir rede ich nicht!“

    Bedford-Strohm entlarvt sich als Anti-Christ,
    was an sich nicht notwendig gewesen wäre und ist.

    Jesus hätte viel von ihm lernen können.

  36. Herr Bedford-Strohm: „Das sind keine Massen, die da kommen.“

    Aha. Wenn also jemand dganz Böses die alle umbringen würde, dann würde das der gute Kirchenmann nicht für einen Massenmord halten. Das ist aber interessant…

    Herr Bedford-Strohm: „Zudem haben wir eine humanitäre Verpflichtung, zu helfen.“

    Ich habe nichts dergleichen unterschrieben. Aber wenn der gute Kirchenmann eine allumfassende Verpflichtung hat, zu helfen, dann könnte er mal vorbeikommen und mein Kühlschranklämpchen austauschen, das geht nämlich nicht mehr und sitzt verdammt fest. Wenn er dann schonmal da ist, würden mir bestimmt noch ein paar andere Handreichungen einfallen, bei denen er seiner Verpflichtung zum Helfen nachkommen kann. Ich schätze aber, das will er nicht, obwohl ich wirklich nett und harmlos bin. Das ist abe schon ok.

    Und andere Leute wollen eben fremden Invasoren nicht helfen.

  37. wie viele Goldstücke wird wohl dieser großmäulige Gutmensch persönlich bei sich einquartiert haben? Warum wird mir nur immer übel wenn ich solche Einpeitscher sehe? Diese verlogene Organisation hat doch schon vor Jahrhunderten das Recht verloren für andere zu sprechen!

  38. GANZ AKTUELL:

    Syrer in Schwerin wegen Terrorverdachts festgenommen !
    Er soll einen Sprengstoffanschlag geplant und auch vorbereitet haben …

    Aber das hat ja alles nichts mit Nichts zu tun, tragische Einzelfälle … psychisch Kranke … und Schuld hat die AfD

  39. die Kirchen waren schon immer Blutegel, die dem deutschen Volk seit über tausend Jahren schweres Unheil zufügen.

    Wie siehts eigentlich bei ihm persönlich aus, immerhin bekommt er um die 10000€ vom Steuerzahler bezahltes Gehalt, schon 2-3 Familien bei sich aufgenommen? Gross genug sollte seine Wohnung ja sein

  40. Seht euch auf dem Bild nur mal alleine die Möbel an, den Prunk Spiegel und die protzigen Kronleuchter.

    Die Kirche der Armen!

    In welchem Penthouse ist eigentlich dieser Tebarz van Elz untergekommen, nachdem sie ihm sein Neuschwanstein für Arme in Limburg weggenommen haben?

  41. alexandros 31. Oktober 2017 at 08:43

    „Vier Millionen Ablass-Händler (GRÖNE) beherrschen 83 Millionen Deutsche“
    83 Millionen Deutsche? Da hat die Achse wohl selbst den Geflüchteten schon die Staatsbürgerschaft gegeben. Ist ja nett.

  42. In seiner grenzenlosen naiven Liebe ist diesem evangelischen selbstverliebten Gutmenschen und von den Kirchensteuern seiner Schäfchen wohl gepamperten Oberhirten das Schicksal des deutschen Volkes völlig egal. Mir fällt dazu nur noch Faust’s Gretchen ein: Heinrich! Mir graut vor dir.

  43. Dazu empfehle ich wärmstens folgende biblisch sehr fundierte Predigten: Auf Youtube „Die berühmte Predigt von Pastor J. Tscharntke“
    https://www.youtube.com/watch?v=jVHipvY7br0
    oder im Predigtarchiv 2015 der EFK Riedlingen: „Wie gehen wir als Christen mit der Zuwanderungsproblematik um?“:
    http://www.efk-riedlingen.de/Counter/getfile.php?id=1285
    oder „Der Christ und der Fremde“:
    http://www.efk-riedlingen.de/Counter/getfile.php?id=1282
    Das hat mir enorm geholfen ein falsches Gutmenschen-Denken, welches in christlichen Kreisen (fast) üblich ist, zu korrigieren.

  44. Johannes Gross: „Links zu sein bedarf es wenig“.
    Man benötigt keinen Charakter und lässt die Zeche von Dritten bezahlen.

  45. und der islamischer Dschiad als Leckerbissen hinzu. Wer die Nazis kritisiert aber den Islam vergißt hat die Glaubwürdigkeit eines Holocaustleugern.

  46. … ich höre ständig von diesen verkommenen Kirchenpack den Aufruf an Deutschland, also die deutschen Steuerzahler, dass sie gefälligst die Islamisierung und und ihr eigenes Ende zu bezahlen haben!!!

    Wie wär’s denn, Herr Strohm, sie und ihre Kirche stellen aus eigenen Mitteln die lebenslange Rundumversorgung, wie Unterbringung, Verpflegung und Gesundheitsversorgung der islamischen Invasoren und Eroberern sicher?
    Hören Sie endlich mit Ihrem heuchlerischen Getue der „Menschlichkeit“ auf, in dem Sie ständig andere zur selbstaufopfernden Unterwerfung dem Islam gegenüber, aufrufen!!!
    Und noch etwas:
    WENN SIE SICH DAZU BERUFEN FÜHLEN, DAS CHRISTENTUM MIT HILFE DES ISLAMS ZU ZERSTÖREN, DANN LEGEN SIE ENDLICH DAS CHRISTLICHE SYMBOL VOR DEN GLÄUBIGEN NIEDER, SO WIE SIE ES BREITS UNTERWÜRFIG VOR DEM ISLAM TATEN!!!
    Ich habe mehr Respekt vor einem JUDAS, der für eine Handvoll Silberlinge Jesus verriet und sich dann aus Reue aufhängte, als vor den sogenannten „Kirchenvertretern“, die symbolisch Jesus dem Islam ausliefern und so aus der Welt schaffen wollen!
    PFUI, TEUFEL!!!!! …. kann man nur sagen!!!

  47. Herr Bedford-Strom,
    ich, auch Bürger dieses Lande, habe nichts dagegen, wenn Sie diese ganzen unerwünschten und
    gewaltaffinen Mitesser ( Bereicherer ) aus Wüste und Urwald bei sich Zuhause aufnehmen, sie beköstigen, versorgen
    und vor allen Dingen beaufsichtigen, damit diese Primitivlinge hier keine Frauen und Mädchen vergewaltigen, unsere Bürger nicht überfallen abstechen, tottreten oder sonstwie berauben können und vor allen Dingen, daß sie nicht unseren von
    uns für uns geschaffenen Sozialtopf leerfressen!!!!!

  48. Wohl aber soll man nach Bedford-Strohm mit IS-Mördern reden.
    Das ist keine Frage des Christentums,
    sondern eine machtorientierte.
    Mit Entrückgrateten muss man nicht reden.
    Die sollen den Mund halten und das System weiterhin finanzieren.
    Bis jetzt hat das gut funktioniert.

    Bis jetzt.

  49. Es ist zu kurz gegriffen, Bischof Bedford-Strohm intellektuelle Defizite zu unterstellen. Ich bin mir ziemlich sicher, daß er locker mit jedem Sub-Sahara Schutzsuchenden diesbezüglich mit halten kann.

    Nein, aus ihm spricht der pure Neid. Er ist fasziniert von der Idee, daß es tatsächlich Menschen gibt, die bereit sind, für Allah zu töten und zu sterben. Ich kann das nachvollziehen. Er, der für seinen Gott nicht einmal bereit ist, sich zu ihm zu bekennen, geschweige denn, irgend etwas anderes, als Floskeln abzusondern. Natürlich ist er von der Idee begeistert, sich gerade für die Anderen einzusetzen. Mit seinen christlichen Schäflein kann er nichts anfangen. Daß die allerdings seinen aufwendigen Lebenstil finanzieren, setzt er als als selbstverständlich voraus. Daraus resultierende Verpflichtungen? Für ihn eine absurde Vorstellung.

    Ein Bischof als Job, nicht als Berufung

  50. Ethno-Bomb

    „Einige Wissenschaftler arbeiten an der Entwicklung von Krankheitserregern, die ethnospezifisch wirken, so daß sie lediglich bestimmte völkische Gruppen und Rassen eliminieren; und andere betreiben eine bestimmte Art von Genmanipulationen, da geht es um Insekten, die ganz spezielle Ernten zerstören. Andere beschäftigen sich gar mit einer Art Ökoterrorismus, mit dem sie durch den Einsatz elektro-magnetischer Wellen das Klima ändern oder Erdbeben und Vulkanausbrüche auslösen können. So gibt es reichlich geniale Geister da draußen, die daran arbeiten, Wege zu finden, wie sie anderen Nationen Terror bringen können.“

    US-Verteidigungsminister William Cohen

  51. *** 19-jähriger SYRER in Schwerin wegen Terrorverdacht festgenommen ***

    Dass es fast das nächste Blutbad vom Kaliber des Amri-Weihnachtsmarkt-Attentats gegeben hätte, wenn die Sicherheitsbehörden nicht auf Zack gewesen wären, kümmert den Herrn Bischof gewiss nicht.
    Er dürfte heute in seiner Predigt zu 500 Jahren Reformation mit Leichtigkeit ein Luther-Zitat finden, das er zu dem von der Ehrlosen Koran Dirne befürworteten grenzenlosen Wahnsinn umzuinterpretieren sich nicht entblöden würde.
    http://www.focus.de/politik/deutschland/anschlag-mit-hochexplosivem-sprengstoff-geplant-spezialkraefte-nehmen-19-jaehrigen-syrer-wegen-terror-verdachts-fest_id_7786457.html

  52. Es wird Zeit, dass Heuchler wie Bedford-Strohm, Kässmann u.a. die
    Pfründe (Kirchensteuer, gemeinnützungkeit kirchlicher Einrichtungen etc.)
    weggenommen werden.

    Ich bin nicht für den Laizismus, denn in den Staaten, in denen diese Form
    der Trennung von Staat und Kirche in deren Verfassungen verankert ist
    (z. B. Portugal, Türkei, Albanien, Kosvo – um hier nur einige Extreme
    zu nennen), verkehrt sich dieses genau ins Gegenteil:

    In Portugal hat die katholische Kirche Universitäten, Radiosender,
    kulturelle Einrichtungen usw. mit ihrer Kohle errichtet.

    Was in der Türkei los ist, brauche ich ja hier nicht weiter zu erörtern.

    Ich stehe auf dem Standpunkt, dass jeder der in irgendeiner Form
    religiös ist un diese Märchen glaubt, auch sein finanzielles
    Schärfchen dazu beitragen sollte.

    Von daher:

    Keine Kirchensteuern mehr (die Finanzämter in Deutschland sind
    Handlanger der Kirchen); Kirchen und kirchliche Einrichtungen
    erhalten kleinerlei Staatsknete mehr; Steuerermässigungen
    und Steuerbefreiungen für in irgendeiner Form kirchliche Ein-
    richtungen werden komplett gestrichen. Denn die sogenannten
    „Armenfürsorge“ (auch „Wohlfahrt“ – LOL -) sowie Bildung sind

    Explizit originäre Aufgaben eines Staates.

    Da wir hier leider nur in einem Staatsfragment leben und nicht
    in einem souveränen Rechtsstaat aufgewachsen sind, wird
    sich nur durch einen Systemwechsel an den irrationalen
    Zuständen etwas ändern, wenn:

    Sich in den Köpfen der Deutschen ein radikales Umdenken einfindet.

    Aber das sehe ich leider aktuell nicht.

  53. Von mir aus kann Hr. Bedford-Strom alle haben die kommen und die schon vorhandenen gleich mit. Kann man alle in seinen Räumen stapeln. Da kann er dann mittendrin stehen und sich gut fühlen ob seiner gezeigten Nächstenliebe.

    OT
    Gestern im Live Ticker zu den Koalitionsverhandlungen ein Satz von Claudia Roth,
    “ …wie kann man Deutsch lernen, wenn man Angst um seine Familie haben muss?“
    Leider hab ich grad keinen Link dazu. Glaube aber im Focus war’s.

  54. Heute feiert die evangelische Kirche 500 Jahre Reformation und beruft sich dabei auf Luther.

    Was würde Luther wohl mit seinen Nachfolgern machen?

    Was würde Jesus wohl mit den Kirchenvertreten „seiner“ Kirchen machen?

  55. Sorry für das Gequassel.
    Aber Bedford-Strohms Gequassel kann ich vor der nächsten Tasse Kaffee
    beinahe nur durch ebensolches ertragen.

  56. gestern hatte ich 8 Stunden die Schüppe in der Hand (Garten-und Landschaftsbau)
    eben war ich auf Bettforts Fratzenbuch (Party,Party,Party)
    Das ist Deutschland 2017,gequirlte Scheisse babbeln und wie Claudia Roth Bt-Präsident werden
    oder arbeiten müssen-Heinrich B-S und Benedikta Roth die Schüppe in die Hand drücken,
    dann haben die zum Genozid keine Zeit und Lust mehr!!!

  57. Etwas zurm Schmunzeln zum heutigen, neuen, einmaligen,
    bundesweiten kirchlichen Feiertag:

    Wie sagte schon damals der Bürgemeister zum Pfaffen:

    „Halt du sie dumm, ich halte sie arm.“

    Schönen Feiertag (nicht meiner) an alle.

  58. Wenn Herr Bedford-Strohm sich verpflichtet fühlt mit seinem Geld die Wirtschaftsflüchtlinge und Islamisten zu fördern, dann ist es seine Sache. Aber bitte nicht mit meinem Geld. Übrigens, Solidarität bedeutet immer das Geld von anderen verwenden zu wollen.

  59. Kärnten: Erste Klassen ohne Muttersprache Deutsch

    http://www.krone.at/596091

    Das wird wohl auch die „goldene“ Zukunft Deutschlands sein. Erste Klassen mit 100% MiHiGru-Kindern werden die Regel werden, nicht mehr die Ausnahme. Gute Nacht, Deutschland. Es wird sehr interessant werden, wie lange eine schrumpfende deutsche qualifizierte Bevölkerung eine explosionsartig wachsende Masse von Analphabeten, Islamisten und kriminellen Abschaum der Welt durchfüttern kann.

    Man kann eigentlich nur hoffen, dass es so bald wie möglich eine katastrophale Wirtschaftskrise ähnlich wie die DotCom-Krise Anfang 2000 oder die Finanzkrise 2008 geben wird, damit dieser Wahnsinn endlich ein Ende finden wird.

  60. Bereits jetzt würden genetische Informationen bei der Herstellung von Waffen genutzt, erklärte die Chefin der gesundheitspolitischen Forschungsabteilung des Britischen Mediziner-Verbandes, Dr. Vivienne Nathanson, in London. In fünf bis zehn Jahren, so das Horror-Szenario der Wissenschaftlerin 1998, könnte es im Labor gezüchtete Pest-Erreger geben, die nur Serben befallen oder ein Giftgas, an dem ausschließlich Kurden sterben. Nathanson traf diese Äusserung anlässlich der Vorstellung eines wissenschaftlichen Untersuchung mit dem Titel: Biotechnologische Waffen und Menschlichkeit. Das Buch von Professor Malcom Dando, einem Friedensforscher an der Universität von Bradford, zeichnet ein wahres Schreckensbild von der Schlag kraft biologischer Waffen. Nur 100 Kilogramm Milzbrand-Sporen würden ausreichen, eine Großstadt mit drei Millionen Menschen auszulöschen. Wissenschaftliche Erkenntnisse seien schon immer missbraucht worden und würden es auch in Zukunft.

    Eine wichtige Grundlage für die Frankensteinschen Horrorentwicklungen sind die Forschungen an der Entschlüsselung des menschlichen Erbgutes, die seit 1990 im Rahmen des Humangenomprojektes HUGO betrieben werden. 2005/2006 waren die menschlichen Gene vollständig entschlüsselt. Einige der an diesem Projekt beteiligten Wissenschaftler suchten dabei auch nach ethnischen Unterschieden im Genom der Menschen. Dieses Projekt (Human Genome Diversity Project) wurde 1991 ins Leben gerufen. Wissenschaftler reisen in die abgelegensten Winkel dieser Erde, um eine von der Außenwelt abgeschlossene Bevölkerung zu untersuchen. Den Einheimischen werden Zellen entnommen, das Erbgut analysiert und das Erbmaterial mit dem anderer Völker verglichen. An den rund drei Millionen aneinandergereihten Bausteinen gibt es Eigenarten, die von Volk zu Volk unterschiedlich sind, und zur Identifikation beitragen.

  61. Einen Gag habe ich noch zum heutigen Tage:

    Wie sagte bereits der katholische irische Junge
    damals in Belfast (damals Republik, heute „GB“)
    zum jüdischen Schulkollegen:

    „Unser Priester weiss aber mehr als euer Rabbi !!!“
    „Klar!“ meinte der jüdische Junge: „Ihr erzählt dem
    ja auch alles !!!“

  62. Hannover!

    Ich habe heute zufällig ein „etwas“ größeres Asylantenheim gesichtet (Hannover, Podbielskistrasse), das kurz vor der Fertigstellung steht. Rund herum….Porsche,Opel, ReWe und Lidl und richtig teuere Eigentumswohnungen. Natürlich kann die Strassenbahn fussläufig erreicht werden. Offiziel soll es ein „Holzmodulbau“ für 125 Schutzbefohlene sein.

  63. Lasst diese Pharisäer mit gutem Beispiel vorrangehen…

    Anstatt des „wir“ sollten diese verkommenen Heuchler von sich reden.
    Ich muss „Flüchtlinge“unterstützen.
    Ich muss ein Teil meiner nicht gerechtfertigen Einnahmen,dem Migranten überlassen.

    Ich muss dazu bereit sein der Bevölkerung zu zeigen,wie ernst es mir mit der Umvolkung ist.

    Und jetzt die Frage an die sich gutmenschlich auf kosten der Bevölkerung gebenden Volksvertreter,wo bleibt euer Beitrag?

  64. Deutschland hat obergrenzenlose Versorgerpflicht …u.s.w.

    damit man sich das mal vor Augen hält, die Größe Afrikas im Bezug auf Deutschland, im Verhältnis dazu passt Deutschland ca. 84 mal in Afrika hinein, Europa ist ca. dreimal kleiner als Afrika, gucken Sie mal, … hier klick ! , und dann quakt dieser Pfaffe was von…. Deutschland hat obergrenzenlose Versorgerpflicht …

  65. Damals, als die Salafisten anfingen, in den Städten, den Koran zu verteilen, habe ich mich gefragt,
    warum die Christen, unter der Leitung von Pastören und Priestern, nicht einfach, direkt neben den
    Koranständen, einen Gottesdienst abhalten und auch voller Inbrunst christliche Lieder singen,
    um unser Christentum zu verteidigen.
    Ich dummes Schäfchen.

  66. Ein Kirchenmann beispielhaft für eine ganze Clique, die sich nicht einmal für die eigenen Schäflein interessiert, die von Moslems überall auf der Welt brutal unterdrückt und bis zur Ausrottung gequält werden. Nein, man wendet sich viel lieber den Unterdrückern zu. Wer meint, ein alter Atheist wie ich würde nun jubilieren ob dieser Selbstdemontierung aller Organisationsformen dieser Ideologie, der vergißt, daß das, was sie zu ersetzen droht, ja noch um ein Vielfaches übler ist. Mit dem heute zahnlosen Christentum kann ich leben und jedem seinen Glauben lassen. Mit dem Rest nicht.

  67. 5. Mose – Kapitel 25
    Man soll den Ochsen (Werktätigen) der da dreschen nicht das Maul verbinden.

    Aber man muss den Eseln mit Namen Strohm, die da den Bürgern das Maul verbinden wollen, denen etwas gehörig auf die Fresse geben, damit sie ihr dummes Maul halten.

    Bei solchen Leuten kann sich jeder vorstellen wie es war, als noch die Kirche und der Staat (Obrigkeit, Könige und Kaiser) vereinigt waren, zum Gottesstaat mit christlichem Anstrich:
    Der Graf zum Pastor, Merkel zu Strohm:
    „Du hältst meine Untertanen dumm und ich halte sie arm.“

    Was haben da die Väter der Aufklärung an Opfer für gebracht, mit ihrem Tode bezahlt, um endlich die Trennung von Kirche und Staat zu erreichen. Und nun kommen die Pfaffen wieder aus ihren Rattenlöchern gekrochen und wollen über die Bürger bestimmen.

    +++ Luther-Kondome mit der Aufschrift „Hier stehe ich, ich kann nicht anders“ … +++
    So etwas sollte mal einer mit dem Islam sich wagen, was dann alles los wäre ist unvorstellbar, von Strohm, über Käßmann, bis hin zur Fatwa für den Urheber.

  68. Danke für diesen blöden Streber,
    danke für jeden neuen Tag
    danke dass selbst der grosse Chef den Bedford-Strohm nicht mag.

  69. Wer hat BS überhaupt in ein solches Amt gewählt?
    Wie erfrischend sind dagegen die Predigten von Pastor Olaf Latzel.
    Viele sind auf YouTube zu sehen.

  70. Richtig so, Bedfors Strohm ! Kein Kommissar hat mit den protestierenden Kulaken geredet, denen er das letzte Korn aus dem Speicher raubte. Wer nicht kapiert, dass es seine historische Aufgabe ist zu sterben, der ist auch kein Teil der „gemeinsamen Grundorientierung“.

  71. Ich empfehle die Fernsehserie „The walking dead“ anzuschauen. Ähnlichkeiten mit der pseudo religiösen Verseuchung unseres Landes entstehen nicht durch einschläferndes betreutes Denken sondern durch hartes Erleben von schlimmen Erfahrungen. Wir haben keine 500 Jahre Zeit um auf die Reformation des Mohammedanertums warten zu können. Wir müssen das Problem vorher außer Landes schaffen. Nachhaltig.
    H.R

  72. „Darum: an ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Es werden nicht alle, die zu mir sagen: Herr, Herr!, in das Himmelreich kommen, sondern die den Willen tun meines Vaters im Himmel. Es werden viele zu mir sagen an jenem Tage: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt? Haben wir nicht in deinem Namen böse Geister ausgetrieben? Haben wir nicht in deinem Namen viele Wunder getan? Dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch noch nie gekannt; weicht von mir, ihr Übeltäter!“
    Jesus Christus im Matthäusevangelium Kapitel 7, Verse 20 – 23

  73. Mein Gefühl ist, dass unser Land nur noch aus Parallelgesellschaften besteht: Türken, Moslems, Araber, Syrer, Libanesen, Afghanen, Schwulen, Antifa, Kirchen, Politiker, Mafia, usw. usw. – Mein Gefühl ist weiterhin, dass Deutschland weltweit zum Tummelplatz für Idioten und Kriminelle geworden ist. Und die Bevölkerung bezahlt obendrein noch ihren eigenen Untergang. Ich danke ausdrücklich Frau Merkel und den Deppen, die sie immer wieder wählen.

  74. Er wünscht sich dafür aber eine Erweiterung unseres „Verantwortungshorizonts“

    Ein Basissatz der jüdisch/christliche Kultur ist bekanntlich:
    „Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst.“ (Luk.10,27)
    Es besteht ein Bedarf an Interpretation wer der „Nächste“ sei, und „wie“ der zu lieben sei. Die Bibel und die Tradition geben gewisse Hinweise für den persönlichen Bereich. Es ist dem Herrn Bedford-Strohm unbenommen, wenn er seine Interpretation zum Besten gibt, vielleicht als strahlendes Vorbild. Es gibt aber sehr unterschiedliche persönliche „Verantwortungshorizonte“ oder „Solidaritätsbereiche“. Wenn die zu gross werden, droht Überforderung und Selbstzerstörung. (Luk.14,28)

    Demokratische Staaten hingegen geben sich Verfassungen, Gesetze und Verordnungen welche einzuhalten sind. „Pacta sunt servanda“ (Verträge sind einzuhalten). Im Einzelfall wird die Judikative deren Einhaltung (Interpretation) definieren, sanktionieren, usw. Die Regierung Merkel hat nicht nur in der Migrationspolitik geltendes Recht gebrochen. Hier hat die Judikative UND das Volk versagt!

    Es ist zu erwarten, dass Frau Merkel und Herr Bedford-Strohm mit ihrer Interpretation des Verantwortungshorizontes den Deutschen Staat und die Europäischen Staaten überfordern. Das ist auch im christlich/jüdischen Kontext verantwortungslos.

  75. Da hilft nur austreten.
    Obwohl sie die katholische & evangelische Kirchen bekommen ja Milliarden: 1,5 Milliarden sogar direkte Steuerzahlungen.
    Diesen Sumpf muss auch ausgetrocknet werden. ( nach GEZ)

  76. OT:
    http://www.focus.de/finanzen/altersvorsorge/rente/spahn-prescht-vor-drei-fakten-zeigen-was-fuer-ein-wahnsinn-die-rente-mit-63-ist_id_7785787.html

    Mir geht es um die Argumentation, nicht um das Thema selber:
    „…Horrende Kosten…Nach Schätzungen des Bundesarbeitsministeriums und der Deutschen Rentenversicherung kostet die Rente mit 63 die Beitragszahler jedes Jahr drei Milliarden Euro extra. Ursprünglich war man im Gesetzentwurf von zwei Milliarden Euro jährlichen Mehrkosten ausgegangen…“
    (hier habe ich übrigens aufgehört zu lesen…keine Ahnung was für ein manipulierender Schwachsinn noch folgt)

    1 Mrd. mehr bzw 3 Mrd sind bestimmt viel Geld, ohne Frage.

    ABER,
    Das fällt mir dazu ein:
    Was sind das gegen 50 Mrd. Asylkosten pro Jahr? Habe ich in diesem Zusammenhang schon mal das Adjektiv horrend gelesen?
    Was kostet uns nochmal die Euro-Rettung in Griechenland?
    Wieviel hat der Finanzminister gespart durch Niedrigzins?
    Und dann ist die Rede von horrenden geplanten 1 Mrd. Euro Mehrkosten ?

    Ist das nicht „auch“ Geld was keinem weggenommen wird?
    Haben wir uns das nicht im wahrsten Sinne des Wortes selbst verdient?
    Kann es sein, das von dem Rentengeld überproportional „schon länger hier lebende“ profitieren im Gegensatz zu den Armen hier noch nicht lebenden aus Muselland?

    Manchmal frage ich mich, was solche Politiker/Journalisten eigentlich im Kopf haben, sich argumentativ so selbst ins Knie zu schießen…

  77. Da Problem der EKD sind die Kräfte, die idiotisches Gedankengut salonfähig machen. So einem wie Bedford-Strohm geht es zu lange zu gut. Der lebt in seiner bischöflichen Filterblase und will anderen Mores lehren.

  78. Mann muss sich das mal vorstellen, der hält jemanden für einen Rassisten, der in seiner Sprache den
    Begriff des „christlichen Abendlandes“ verwendet, weil er dadurch den Rest der Welt ausgrenzt.
    Ein Kirchenvertreter hat für seine Schäfchen zu sorgen, und nicht dafür, dass anderen Herden seine Schafe von ihre Wiese drängen, oder vergewaltigen, ausrauben, schlagen oder sonst irgendwie verletzen!

  79. Drobo 31. Oktober 2017 at 09:24Bereits jetzt würden genetische Informationen bei der Herstellung von Waffen genutzt, erklärte die Chefin der gesundheitspolitischen Forschungsabteilung des Britischen Mediziner-Verbandes, Dr. Vivienne Nathanson, in London. In fünf bis zehn Jahren, so das Horror-Szenario der Wissenschaftlerin 1998, könnte es im Labor gezüchtete Pest-Erreger geben, die nur Serben befallen oder ein Giftgas, an dem ausschließlich Kurden sterben. Nathanson traf diese Äusserung anlässlich der Vorstellung eines wissenschaftlichen Untersuchung mit dem Titel: Biotechnologische Waffen und Menschlichkeit. Das Buch von Professor Malcom Dando, einem Friedensforscher an der Universität von Bradford, zeichnet ein wahres Schreckensbild von der Schlag kraft biologischer Waffen. Nur 100 Kilogramm Milzbrand-Sporen würden ausreichen, eine Großstadt mit drei Millionen Menschen auszulöschen. Wissenschaftliche Erkenntnisse seien schon immer missbraucht worden und würden es auch in Zukunft.Eine wichtige Grundlage für die Frankensteinschen Horrorentwicklungen sind die Forschungen an der Entschlüsselung des menschlichen Erbgutes, die seit 1990 im Rahmen des Humangenomprojektes HUGO betrieben werden. 2005/2006 waren die menschlichen Gene vollständig entschlüsselt. Einige der an diesem Projekt beteiligten Wissenschaftler suchten dabei auch nach ethnischen Unterschieden im Genom der Menschen. Dieses Projekt (Human Genome Diversity Project) wurde 1991 ins Leben gerufen. Wissenschaftler reisen in die abgelegensten Winkel dieser Erde, um eine von der Außenwelt abgeschlossene Bevölkerung zu untersuchen. Den Einheimischen werden Zellen entnommen, das Erbgut analysiert und das Erbmaterial mit dem anderer Völker verglichen. An den rund drei Millionen aneinandergereihten Bausteinen gibt es Eigenarten, die von Volk zu Volk unterschiedlich sind, und zur Identifikation beitragen

    Na, dann ist ja alles klar.

    Ein Anti-Moslem-Gen entwickeln und sofort verbreiten.
    Nur mal kurz die Welt retten.

    Dafür ist der Nobelpreis eigentlich gedacht.

    Leider fürchte ich, das es anders läuft.
    Liebe AfDler, besorgt euch eine Gasmaske.

  80. Wou issn is Hirn?! Da, wo es hingehört. Däss glaabi net!
    Metzgerei Boggensagg

  81. Ich bin vor 20 Jahren aus der ev. Sekte ausgetreten, damit ich solch dumme Kreaturen nicht weiter durchfüttern muss.

  82. Scheinheiliges R 31. Oktober 2017 at 09:54
    Noch schlimmer wenn man bedenkt das viele Fachkräfte die ihr Zeugnis verloren haben, schon mit 20 in Rente gehen.

  83. Dieser erbärmliche Vaterlandsverräter gehört nach der Wende vor ein ordentliches Gericht gestellt und abgeurteilt.

  84. Nun kann sich ja ein Kirchenfürst zum eigenen Märtyrertod entscheiden, denn der ist wichtiger Teil seines gelebten Bekenntnisses zu Gott, Sohn und Heiligem Geist, aber das ganze Volk, in dem der Kirchenfürst nur eitel schmarotzt, und auch die Nachbarvölker zum Märtyrertod fremdzubestimmen, ist wahrlich böse. Denn der Thesen-Anschlag zu Wittenberg vor 500 ist etwas anderes als z.B. unter anderem der LKW-Anschlag zu Berlin.

  85. Heinrich Bedford-Strohm ist eine Schande für die christliche Glaubensgemeinschaft!
    Feige und unterwürfig hat er und Kardinal Marx bei einem Besuch auf dem Tempelberg in Jerusalem in vorrauseilendem Gehorsam gegenüber dem Islam seine Kreuz-Kette als christliches Symbol abgenommen und somit das Christentum verraten,
    Pfui Teufel!
    Anstatt sich um die Christen zu kümmern, die weltweit von Moslems verfolgt, gedemütigt, entrechtet und ermordet werden, kriecht er ihren Peinigern in den Arsch und biedert sich in unerträglicher Weise dem Islam an.
    Was würde wohl Martin Luther von solchen Kirchenpfaffen halten?

  86. Sorry , aber hat dem jemand ins Gehirn geschissen?
    So langsam reicht es mit humanitären Verpflichtungen, ich kann den schmarrn nicht mehr hören.

    Ich sagte doch schon ….
    Nehmt den Kirchen die Steuergelder und Klingelbeutel weg und die reden anders.

    Es reicht

  87. Das sind die hilfreichen Logen der NWO-Finanzmafia. Diese Kirchenheuchler können so viel hetzen wie sie wollen, ich bin stolz darauf Deutsche zu sein und ich denke im Traum nicht daran, mich vor lauter Gutmenschenunterwürfigkeitsduselei abzuschaffen.

  88. Er irrt sich. „Wir“ haben überhaupt keine Pflicht zur Unterbringung von Flüchtlingen. Das Maß ist längst voll. Außerdem bedeutet die freiwillige Aufnahme von sogenannten Flüchtlingen nicht das die eigene Wirtschaft und die eigene Kultur darunter leidet. Bei aller Nächstenliebe, es reicht inzwischen. Die „Geflüchteten“ benehmen sich nicht gerade dankbar. Die Moslems benehmen sich wie immer schlecht. Sobald man Kritik daran übt ist man ein fremdenfeindlicher Rassist. So läuft der Hase.

  89. Solche Leute leben in einer Nebenwelt. Macht ja nichts, aber man sollte ihnen den Mund zukleben und sie in einem multikulturellen Stadtteil aussetzen. Das wäre eine noch recht harmlose Strafe für die Unverschämtheiten, die sie uns sagen.

  90. Was wollen wir auch anderes von einem SPD-Genossen erwarten, der auch im Gewande eines „Bischofs“ nicht darauf verzichten kann, seine rotgrün-esoterischen Befindlichkeiten, die viel mit dem Zeitgeist und dem damit verbundenen Diktat einer entsprechenden Politik, aber nichts mit dem Glauben an Christus zu tun haben, mit geradezu fanatischem Eifer in die Welt zu setzen? Was ist diese offenkundige, der christlichen Lehre zuwiderlaufende Vermengung von Religion und Politik letztlich anders als ein fundamentalistische, rotgrüne Neuauflage dessen, was wir in anderen Fällen mit Recht als Ansatz zum „Gottesstaat“ geißeln würden?

    Wie üblich, werden auch hier allerlei Vorstellungen selbsterwählter „Gutmenschlichkeit“ mit scheinbar „christlichen“ Vorsätzen vermengt. Weder eine „Sorge“ um ein „Weltklima“, als Begriff schon eine Absurdität in sich, noch ein Bemühen darum, möglichst viele Asylbewerber aus aller Welt nach Deutschland zu holen und dafür Sorge zu tragen, daß es diesen Massen, bis hin zur Moschee, an nichts fehle, gehören jedoch zum Portfolio einer Kirche. Die Kirche hat allein das Evangelium zu predigen, dessen Inhalt das „Wort vom Kreuz“ ist, die Verkündigung der Erlösung durch das Sühnopfer Christi, vollbracht für die Sünden, und die Annahme dieser Erlösung durch Umkehr, Glauben und Taufe, ohne welche niemand, auch nicht der SPD-Genosse im Talar, Christ sein kann.

    Und auch mit „Humanität“ oder gar der christlichen Tugend der Barmherzigkeit (ganz so, wie sie uns im Neuen Testament auch in dem Beispiel vom „barmherzigen Samariter“ geschildert wird) hat alles das herzlich wenig zu tun, sondern vielmehr, wenden wir diese Maßstäbe konsequent an und denken wir sie zu Ende, mit Inhumanität und Unbarmherzigkeit, und zwar nicht nur den Deutschen gegenüber, die diese Suppe auszubaden haben, sondern auch den Völkern in den Herkunftsländern, denen mit dem gewollten Aderlaß an ihrer Jugend nach dem „Land, da Milch und Honig fließen und die guten, hochdotierten Jobs, Autos, Häuser und Frauen nur so aus dem Himmel wachsen“, ein Raub ihrer Zukunft sondergleichen angetan wird.

    Nächstenliebe ist die Liebe, die dem widerfährt und die ich ihm als Christ in Notlagen zu gewähren habe, der mir auf dem Wege begegnet, der damit im Wortsinne also „mein Nächster“ geworden ist. Die von den Bedfort-Strohms dieser Welt geforderte „Fernstenliebe“, die sich in ihrem Wahn dazu auserwählt glauben, die Not aller Welt ins Land holen zu müssen, gehört nicht dazu. Sie ist letztlich Ausdruck von Gesetzlosigkeit, damit (aus christlicher Warte) auch von Gottlosigkeit, wozu die Rechtsbrüche der Kanzlerin gerade auch auf diesem Gebiet passen wie die Faust aufs sprichwörtliche Auge.

  91. Man sollte erwägen, Bettfort unter Strom zu setzen…. das reaktiviert tote Hirnzellen und rückt Verrutschtes möglicherweise wieder gerade.

  92. Rosenkreuzer
    31. Oktober 2017 at 08:15
    Rosenkreuzer 31. Oktober 2017 at 08:09

    Auf auf, los geht’s. Rechtzeitig anmelden! Es sind noch Zimmer frei im sogenannten Esslinger Hoffnungshaus …
    ——————-
    Wurde das genauer spezifiziert?

  93. Man schaue sich nur die Inneneinrichtung des Herrn an
    alles vom feinsten
    dieser Typ nimmt bestimmt keinen Flüchtling auf
    und bei dem gibt es auch kein Asylantenheim um die Ecke
    von daher kann er gut sein Geschwätz unter die Leute bringen

  94. alexandros 31. Oktober 2017 at 08:00

    Bredford-Strohm ist SPD Mitglied und hat auf dem Tempelberg – mit Kardinal Marx – den christlichen Glauben verlegnet.
    Auftritt ohne Kreuz: Israel weist Äußerungen Bedford-Strohms zurück – „Keine Anweisungen“

    Ich denke, ohne SPD-CDU/CSU- oder Grüne-Mitgliedschaft wird es keine Person in höhere Staats- oder Kirchenämter schaffen.

  95. p-town 31. Oktober 2017 at 08:58

    „Ein deutsches Mädchen“ – Finstere Einblicke in die Welt der Neonazis

    Interessant: die Beneckensteins gehören zum engen Freundeskreis des berüchtigten Antifa-Fotografen Tobias Bezler, dem ehemaligen Azubi in der Ulmer Bahnhofsbuchhandlung.

  96. Zipfel 31. Oktober 2017 at 09:26
    Hannover!

    Ich habe heute zufällig ein „etwas“ größeres Asylantenheim gesichtet (Hannover, Podbielskistrasse), das kurz vor der Fertigstellung steht. Rund herum….Porsche,Opel, ReWe und Lidl und richtig teuere Eigentumswohnungen. Natürlich kann die Strassenbahn fussläufig erreicht werden. Offiziel soll es ein „Holzmodulbau“ für 125 Schutzbefohlene sein.

    Viel Spaß den Anwohnern. Finde es aber gut das die mitten in den Wohngegenden gebaut werden. Jeder muss davon betroffen sein. Gerade an dieser Gegend der Podbi gibt es viele exclusive Wohngegenden. In Hannover gibt es derzeit kaum Neubau Eigentumswohnungen unter 4000€ zu kaufen. Für unsere Gäste ist genug Geld da. Im übrigen mein Reden seit langem. Jeder der Eigentum hat oder kaufen möchte , sollte genau hinschauen wie seine Umgebung in wenigen Jahren aussieht. Ich bin extre nach Burgwedel gezogen. Hier ist es relativ unbereichert. Meine Eigentumswohnungen sind am Lister Yachthafen und Maschsee. Beides eher Gegenden wo eher wenig Flüchtlingsbehausungen hinkommen können. Zudem sind die mit Tiefgarage versehen. Die Mieter standen Schlange. Besonders die Frauen wollten unbedingt eine Tiefgarage um siche rins Haus zu kommen

  97. Für Blödheit scheint es in Deutschland auch keine Obergrenze zu geben. Er schwafelt für Geld, weil es sein Broterwerb ist, kostenlose Luxuspension inbegriffen, und ich möchte mal wissen, was er wie auch Frau Käßmann wirklich denkt. Ob die ihren Stuß wirklich selber glauben? Ich halte es mit Martin Luther, der gesagt hat, dass zwischen Gott und seinen Gläubigen Niemand stehen soll.

  98. Wenn nur ein Flüchtling mit Lungenpest nach Deutschland kommt, dann wird dieser Kirchfürst mindestens 10. Mio Einheimische umbringen.

  99. Es gab einen guten Grund warum im Roemischen Reich die Christen fuer die Loewen geworfen wuerden. Schade das wir keine Loewen mehr haben.

    Friedrich Nietzsche haette voellig Recht wenn er behauptete das das Christentum den wahren Grund war warum dieses Reich zugrunde ging, an „den linken der Antike“.

    Jetzt moechten sie dasselbe tun mit Europa: es von Innen heraus vernichten, mit ihre verfluchte Schuldkomplexen.

    Das Christentum ist tatsaechlich einen Schandfleck auf der Europaeische Mensch.
    Ja, wir brauchen eine neue Religion, und bitte schoen kein Islam. Etwas hartes, etwas Antikes.

  100. Warum mutet Bedford-Strohm den „Traumatisierten“ überhaupt diesen beschwerlichen Fluchtweg zu? Warum geht er nicht nach Afrika und hilft dort an Ort und Stelle?
    Würde es Bedford-Strohm dann seine Kirchengelder kosten? Ist es Bedford-Strohm lieber, wenn der DEUTSCHE STAAT sprich DEUTSCHER STEUERZAHLER Herrn Bedford-Strohms humanitäre Visionen finanziert und die Kirche nichts „locker machen“ muss??

  101. na Herr Bedf.-Strohm und andere, auch schon wach? Wohl eher nicht!
    Zitat aus dem Artikel von PINEWS „In den frühen Dienstag-Morgenstunden nahm ein Sondereinsatzkommando der Polizei in Neu Zippendorf südlich von Schwerin den 19-jähriger Syrer Yamen A. fest. Der islamische VIP-Gast der Kanzlerin soll einen Terroranschlag mit hochexplosivem Sprengstoff in Deutschland geplant und bereits konkret vorbereitet… „Zitat Ende.

  102. Leute wie Bedford-Strohm, und anderen von Gott oder weltlichen Mächten berufenen, würde ich ihren feinen Zwirn ausziehen, in einen Blaumann stecken, mit Schubkarre und Schaufel ausstatten, um sie für landestypische fünfzehnhundert netto, 8 Stunden und 5 Tage die Woche arbeiten zu lassen. Wenn sie das dann 3 Jahre ohne Krankschreibung absolviert haben, und nicht mehr in ihren von anderen erarbeiteten Wohlstandspalästen residieren, und mit 50 qm Wohnungen zufrieden sein müssen, kann man gern wieder drüber reden, welcher Drag zur humanitären Hilfe noch vorhanden ist. Bestimmt nicht viel, wenn du abends von der Arbeit kommst, und salopp gekleidete Muselmanen im Cafe sitzen siehst, die sich mit ihrem Smartphone beschäftigen, und dich blöd anglotzen.

  103. Die Kirche dient schon lange dem Bösen. Die erzählen hierzulande (wo es einiges mehr an „Asylanten“ gibt als in Deutschland), die gleichen Lügen. Wenn es mal ein jüngstes Gericht gibt, fahren die alle zur Hölle.

    @ Russischer Funker 31. Oktober 2017 at 08:06

    Wird der biologische Krieg gegen Russland vorbereitet? Putin warnt nun persönlich vor. Mehr dazu: http://www.rusfunker.com/2017/10/wahrend-der-gestrigen-sitzung-des.htm
    ————-
    Also, im Vergleich zu früher haben ja die Kommentare auf pi schon extrem nachgelassen. Aber muss man so einen Schwachsinn posten? Erst überlegen, dann schreiben, dann posten. Oder kam ein Check vom FSB? Meine Güte..

  104. Warum darf dieser linkskranke Antichrist immer noch frei rumlaufen. Der gehört in eine geschlossenen Anstalt und das für immer.

  105. Eine Million junger Männer im wehrfähigen Alter, sind also keine Massen? Das ist eine ganze Armee. Und dass die nicht verfolgt sind, sieht man schon daran, dass sie Frauen, Kinder, Alte zurücklassen. So gefährlich kann es also in deren Heimatland nicht sein. Und dass wir nicht jedem helfen können (Boris Palmer) sollte eigentlich ein no brainer sein. Irgendwann werden hier die Sozialsysteme kollabieren.

    Aber Gleich und Gleich gesellt sich gern. Die Kirchen sind nämlich die gleichen Schmarotzer, wie die hochgepriesenen „Fachkräfte“, die niemals einen Wertbeitrag für diese Gesellschaft leisten werden. Es wird Zeit, dass wir nicht nur die GEZ-Gebühren abschaffen, sondern solchen verantwortungslosen Pfaffen die materielle Basis entziehen und den staatlichen Einzug der Kirchensteuer beenden.

  106. Der Kolonialismus hatte ganze Länder materiell ausgeblutet.
    Merkels Schandpolitik und diesem Frömmling sein ober- und untergrenzenloses Geschwafel blutet ganze Völker personell aus.

    An diesem zusätzlichen Feiertag habe ich Zeit mir einmal Gedanken darüber machen,
    WAS WÄRE WENN?

    Was wäre mit unserer deutschen Kultur, die im Wirtschaftswunderland doch zu grossen Teilen verloren ging, nicht von den nach Osteuropa und in den Rest der Welt ausgewanderten in Ehren erhalten und nach dem Ende des Komunismus wieder in unsere Heimat zurückgebracht worden wäre?

    Was wäre wenn all diejenigen, die aus der Alten Welt nach USA ausgewandert wären nicht dorthin ausgewandert wären? Wäre der amerikanische Aufschwung und die amerikanischen Freiheiten dort geringer ausgefallen? Wäre unsere Wirtschaft erfolgreicher? Hätten wir unsere Demokratien früher auf den Weg bringen können? Hätten uns diejenigen, die den USA den Fortschritt in jeder Beziehung und Freiheit brachten, in der alten Welt den Komunismus und das III.Reich ersparen können?
    Und vor allem gäbe es keine AfD, denn die Vorfahren Trumpps wären dann auch hiergeblieben und Trummp hätte das Abhalftern und Abdecken Deutschlands durch die Abdeckerin Merkel mit absoluter Sicherheit verhindert!!!

    Was würde sein, wenn unsere tägliche Ankömmlinge ihre Heimat so verändern und entwickeln würden wie sie es bei uns angeblich suchen und erwarten?
    Wie schnell man mit gutem Willen und mit Fleiss seine Heimat zur Demokratie und zu Wohlstand bringen kann, dass wissen wir doch aus den 20 Jahren von 1945 bis 1965 !

  107. „All der Unflat, den der Teufel durch andere Ketzer hin und wieder gestreut hat, den hat er durch Muhammad auf einmal herausgespien.“

    Martin Luther

  108. Kirchensteuer abschaffen! Solche wohlbesoldeten Hypermoralisten und Fernstenliebenden sollten von Spenden leben müssen!

  109. Ich muss endlich meinen Austritt aus der Evangelischen Kirche in Angriff nehmen, den schiebe ich schon seit Heiligabend 2015 vor mir her. Herrn Bedford-Strohm sei für die vehemente Erinnerung gedankt. Die Pastorin vermengte an jenem Heiligabend in ihrer Predigt die Weihnachtsgeschichte und das himmlische Kind so konfus, und doch so vorhersehbar, mit dem Einfall unserer neuen Fachkräfte, dass ich mich schwer zusammenreißen musste, um nicht vorzeitig schreiend aus der Kirche zu flüchten.
    Außerdem kann ich die weitere Mitgliedschaft in dieser Sekte nicht vor meinem Gewissen und meiner Mitgliedschaft in der AfD rechtfertigen.

  110. Die Leute wissen gar nicht, dass sie nicht religiös sind. Sie glauben, weil sie nicht gewiss sind.

  111. SOZIALISTISCHER SAUSTALL BRDDR

    🙁 DER CHRISTUSVERRÄTER BEDFORD GEB. STROHM BUHLT
    AUCH MIT DER KOMMUNISTIN PAU u. MOSLEM MAZYEK:
    Majid Khoshlessan(Jude aus dem Iran); J. Schuster; MdB Petra Pau; Aiman Mazyek; M. Friedmann; OB P. Feldmann; H. Bedford-Strohm | Deutscher Koordinierungsrat
    http://www.deutscher-koordinierungsrat.de/sites/default/files/styles/media_gallery_large/public/koshlessan_schuster_pau_mazyek_friedmann_feldmann_bedford.jpg?itok=NjcJ0Uu4

    🙁 Wenn es die protestantische Merkel-Junta(Merkel, Gauck, Misère, Leyen, Wanka, Gabriel, Steinmeier, Schäuble) will, dann bekommen wir (einmalig) großzügig oder gnädigst einen gesetzlichen(!) Feiertag zum Lutherjubiläum, ob wir nun Lutheraner, Freikirchler, Katholen oder Atheisten sind.

    🙁 GENAUSO GIBT ES DEMNÄCHST ISLAMISCHE FEIERTAGE.
    VIELLEICHT ERSTMAL VORAB EINEN EINMALIGEN ZUM
    TÜRK. NATIONALFEIERTAG, ALS VERSUCHSBALLON, OB ES SICH
    DIE DEUTSCHE SCHAFHERDE GEFALLEN LÄßT…
    Syrischer Muladi u. Muslimbruderschafter
    Aiman A. Mazyek?Verifizierter Account @aimanMazyek Vor 13 Stunden:
    „Eben zum Nationalfeiertag Türkei
    in der Botschaft in Berlin –
    sehr viele Gäste.“
    *https://twitter.com/aimanmazyek?lang=de

    KurdInnen rufen zur Gegendemonstration am
    türkischen Nationalfeiertag (29. Okt.) auf
    Bis zu 1000 türkische Ultranationalisten in Mannheim erwartet
    27. Oktober 2017
    Antifaschistischer Protest angemeldet:
    „Grenzenlose Solidarität, statt beschränktem Nationalismus“
    *http://www.beobachternews.de/2017/10/27/bis-zu-1000-tuerkische-ultranationalisten-in-mannheim-erwartet/
    TÜRKEN TÜRKISCH TÜRKEN TÜRKISCH TÜRKEN:
    Mannheim / TP – Rund 1.000 Türken waren einem Aufruf einer türkischstämmigen Frau gefolgt, die im sozialen Netzwerk Facebook eine Solidaritätskundgebung für die Türkei in Mannheim angemeldet hatte. Kurzfristig hatte auch das Social-Media Phänomen, Bilgili Üretmen, die Teilnahme angekündigt. Die Kundgebung fand am türkischen Nationalfeiertag statt.
    Unter dem Motto „Solidarität mit der Türkei“ kamen Türken und Türkischstämmige zusammen, um am türkischen Nationalfeiertag, dem Tag an dem die türkische Republik ausgerufen wurde, den Märtyrern zu gedenken und der Türkei in „diesen schweren Zeiten“ beizustehen. Im Aufruf dazu hieß es: „Wir möchten unseren Märtyrer gedenken und der Türkei in dieser schweren Zeit beistehen. Wenn auch Du ihr beistehen möchtest, nimm Deine Flagge und sei am Sonntag dabei!“
    Die linksextremistische Organisation Demokratischer Kongress der Völker – Deutschland (HDK-A), der Bund der demokratischen Föderation Mannheim und das Offene Antifaschistische Treffen Mannheim (OAT) riefen nach der Ankündigung einer türkischstämmigen Frau, die Solidaritätskundgebung zu veranstalten, zu einer gemeinsamen Gegenkundgebung vor der Universität dem Schloss in Mannheim auf. Die Polizei hatte zuvor die Gegendemonstration aus dem Umfeld des Alten Messplatzes verwiesen.
    *https://turkishpress.de/news/panorama/29-10-2017/tuerkische-solidaritaetsbekundung-mannheim

    🙁 FREMD-KULTURELLER KIRCHEN-FREVLER
    POL-MA: Mannheim-Käfertal: Brandstiftung an Kirchturm
    (kath.) St. Hildegard-Kirche in Käfertal
    Kriminalpolizei sucht mit Phantombild nach Zeugen!
    27.10.2017
    Zeugen sahen zur fraglichen Zeit zwei Personen im Bereich des Tatorts. Von einem der Tatverdächtigen liegt eine Beschreibung vor. Auf der Grundlage dieser Personenbeschreibung (männlich, kräftiger Körperbau, zwischen 20 und 30 Jahren alt, 170 cm groß, +++dunkles volles Haar, +++dunkler kurzer Vollbart,…
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3773148

  112. Kirchenaustritt….

    Bedford-Strohm erhält als Landesbischof keine Kirchensteuern.
    Sondern ist staatsabhängig, das Gehalt wird aus dem allgemeinen Steuersäckel gezogen.

    Zwischen 9000-12.000 EUR monatlich.

  113. „Bedford-Strohm“?

    Heißt diese Krankheit Christentum oder Homosexualität?
    (Eines von beidem muss es sein. Oder beides?)

    Der Mann ist entweder schwerst psychisch gestört (Wie viele Amtsträger der „Kirche“).
    Oder er versucht sich einem neuen Machtmittel anzugleichen.

    Im ersten Fall: Geschlossene.
    Im zweiten Fall: Haft.

  114. Und das Gesülze am Reformationstag!

    Das der sich nicht schämt!!!!! Luther war, wie viele seiner Zeit, ein entschiedener Islamgegner, da der Osmanische Vormarsch gegen Europa im vollen Gange war!

    Ist er heute auch, aber die Leute damals kannten noch Begriffe wie Heimatliebe, Heimatschutz!

    Dieser Ketzer Strom ist es unwürdig das höchste Amt der Protestanten zu haben!

    Gut, dass ich in keiner Amtskirche bin!

  115. PI-News hat aber das richtige Bild des Mannes ausgewählt.

    Hintergrund Louis XIV-Kulisse.
    Und dann von humanitärer Verpflichtung palavern.

    Um dann mit seiner Fashion-Brille zu signalisieren, dass er der weltlichen Amour offen gegenüber steht.

  116. “Mich hat das bewogen (…) das man yhren alcoran bey den Christen an den tag bringe, darinnen sie sehen mugen, wie gar ein verflucht, schendlich, verzweivelt buch es sey, voller lugen, fabeln und aller grewel (…).“

    Zitat: Martin Luther über die Türken und den Islam

    Einem geldgeilen ANTIchristen wie Bedford-Strohm steht es nicht zu, sich auf Luther und die Reformation zu berufen.

  117. Wird der eigentlich genau so gut bewacht wie unsere Politversager?
    Oder darf der Mann ab und zu mal alleine Gassi gehen?

  118. …dieser „Heini-Heinrich“ sollte jeden Tag in die Moschee gehen und Alah danken, dass
    er nicht zu Zeiten der Inquisition gelebt hat; dort wäre es für ihn sehr peinlich
    und anschließend der Bodenunter seine Füßen sehr heiß geworden …….

  119. Immer erst mal auf die Herkunft gucken.
    Dieser Heinrich Strohm hat z. T. in USA studiert. Er heiratete 1985 die Psychotherapeutin Deborah Bedford aus Boston (USA). Er ist Mitglied der SPD.

    Noch mehr Deutschenhaß kann man kaum einsaugen.

    Soll er doch dafür sorgen, dass alle seine Pfaffen und sonstige Mitarbeiter mindestens 10 Neger oder Moslems aufnehmen und voll versorgen.

    Vorhin lieuf im DLF ein Gottesdienst aus Zehlendorf.
    Da jaulen junge Leute einen Schenerehschensonk.
    Und das am 31.10. – 2017!

    Rund um Wittenberg ist alles dicht. Es gibt ein „Sicherheitskonzepts“ mit Straßensperren und TASCHENKONTROLLEN!!!
    Ein schlechter Scherz, hat es noch NIE gegeben in Wittenberg.

    Und rund um Wittenberg sind Fahrzeugkolonnen der Polizei unterwegs…..
    Ja, so sehr werden die Bonzen vom Volk geliebt, dass sie sich vor den Umarmungen und dem Erdrücken dadurch schützen müssen

  120. @ Naddel2 31. Oktober 2017 at 11:14

    KREUZVERLEUGNER
    HEINRICH BEDFORD GEB. STROHM:
    Ich liebe meine Frau, Brillen, Bücher,
    Fairtrade-Espresso vom Eine-Welt-Laden,
    Mokkatorte u. drei Söhne haben wir auch.
    Ich spiele Geige und Fußball im
    Altherrenverein von Aicha und Ahorn.
    Mit Barack Obama oder Nelson Mandela
    würde ich gerne zu Abend essen:
    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.ein-bischof-ganz-privat-essen-lesen-lieben-einblicke-ins-kirchenleben.b56b699f-4e6a-47a7-9b55-960ecabe84c4.html
    Der Adhan(Muezzinruf) ist berührend u. bereichernd:
    https://www.evangelisch.de/inhalte/2037/10-05-2012/bedford-strohm-verteidigt-islam-aeusserungen

  121. yam850 31. Oktober 2017 at 09:50

    Er wünscht sich dafür aber eine Erweiterung unseres „Verantwortungshorizonts“

    Weil unser Verantwortungshorizont ja bereits „die Menschheit“ ist, kann er nur noch Außerirdische meinen.

  122. @ wurstwilli 31. Oktober 2017 at 11:02

    Lassen Sie das doch sein, die Kirche gehört nicht dem
    Zeitgeist und den Christus- u. Kreuzverleugnern
    der Sorte Bedford-Strohm & Käßmann.

    Ich bin sogar vor 12 Jahren wieder in die Kath. Kirche
    eingetreten; sollen doch die Sozis u. Freimaurer austreten.

    Wir sollten Massenweise eintreten u. mit unserer Meinung
    die Kirchen färben, statt sie den Verrätern zu überlassen.

  123. Werner Bernshausen 31. Oktober 2017 at 09:42
    „Ich danke ausdrücklich Frau Merkel und den Deppen, die sie immer wieder wählen.“

    Man will ja kein Nazi sein! LoL

  124. Was für ein Dampfplauderer vorm Herrn. Empfehlung: 2 Jahre Pflichtdienst in Iran, Saudi Arabien o.ä. als Missionar. Als Franke kann ich nur sagen: muss daran liegen, dass er Coburger is. hahaha (späßle)

  125. Hallo Herr Bedford-Strom, bitte definieren Sie „die Deutschen“. Wer soll das sein? In meinem Perso steht ganz klar deutsch und nicht deutschER. Bitte zeigen Sie mir einen noch lebenden echten deutschen….

  126. „Mit Barack Obama oder Nelson Mandela
    würde ich gerne zu Abend essen:“

    Klar, aber auch nur einen Abend.
    Besser kann man gar nicht signalisieren, was im geistigen Hinterstübchen los ist.

  127. Der Pfaffe soll sich lieber um die obdachlosen Deutschen auf deutschen Straßen kümmern, die immer mehr werden, seit der Flüchtlings-Tsunami in deutsche Mietshäuser einzieht!

  128. Mein Gott! Was sind das bloß noch für fürchterliche
    Idiotenkirchen,
    Volksverräterkirchen,
    Jesusverräterkirchen,
    Schmarotzerkirchen
    in DE!

  129. Ob der ernsthaft nicht weiß, was er da mit seinem Gerede mit anrichtet?

    Die Frage stelle ich mir bei so vielen, obwohl mir die Antwort mittlerweile egal ist. Ich hoffe die Quittung kommt für jeden…

  130. Dieses Jahr hatte ich 25-jähriges Kirchenaustrittsjubiläum. Herr Bedford-Strohm erinnert mich immer wieder daran, wie richtig und wichtig meine Entscheidung war.

    Damals hatte ein Pastor mit einem Leserbrief auf meinen vorigen geantwortet. Thema waren die Kirchenaustrittslawine, welche der Pastor sich bemühte, klein- bzw. wegzureden. Das war dann der Tropfen, der das Faß zum Überlaufen brachte, denn verarschen kann ich mich auch alleine.

    Bald sind in der Kirche nur noch unverbesserliche Gutmenschen, die alles mit sich machen lassen und denen man jeden Scheiß erzählen kann, ohne daß die Anstoß daran nehmen. Aber das ist nichts wesentlich neues, wenn man bedenkt, daß früher in der Kirche für den Führer gebetet wurde, obwohl die Gestapo bereits die Leute abholte und die Juden ins KZ wanderten.

  131. Das sind keine Massen die zu uns kommen!

    Sie haben recht lieber Hr. Bedford-Strohm, zu Ihnen persönlich kommen keine Massen. Die Massen sind in den Brennpunkten konzentriert die Sie niemals zu Gesicht bekommen weil sie in Ihrer unversehrten heilen Matrix leben.

    Sie sollten darum ihre heile Welt verlassen und einmal in die Realität eintauchen und Inkognito einen dieser Brennpunkte besuchen. Am besten in ihrem Dienstoutfit (auch ohne Kruzifix) wir ihr Amtskollege in Werl der beim Einkaufen bei Lidl ein äußerst unschönes Erlebnis hatte und dort als „Ungläubiger“ und als „Schwein“ beschimpft wurde.

    Trauen sie sich das?

  132. ossi46 31. Oktober 2017 at 11:45

    Zu Wittberg als (momentane) Hochsicherheitszone, da Hochverräter dort auflaufen:

    Das war klar. Aber wozu nur dieses hysterische Sicherheitsaufgebot?
    Wenn Merkel hier „gut und gerne“ lebt, dann doch bitte ohne Scharfschützen im Hintergrund- Flöte sollte reichen-, denn dazu sollte ja auch gehören, sich in einer friedlichen, kultivierten Gesellschaft frei und sicher bewegen zu können, ganz unprätentiös und entmilitarisiert…Also wenn sich die Fleischmasse vom Auto an die Orte walzt, wo sie sich in ihrer ganzen (intellektuellen) Ödnis den Kameras präsentiert, und dazu eine gewaltige bewaffnete Entourage in Anspruch nimmt, verwundert das doch…Dieser ganze Auflauf straft die Realität Lügen, mal wieder. „Angst ist kein guter Ratgeber“.

    In einer „Welt ohne Grenzen“, die dem „Miteinander der Menschen in bunter Vielfalt“ doch so förderlich sind, sind die massiv gerüsteten Sondereinheiten bei Bonzen-Besuch obligatorisch.

  133. ossi46 31. Oktober 2017 at 11:45

    Zu Wittberg als (momentane) Hochsicherheitszone, da Hochverräter dort auflaufen:

    Das war klar. Aber wozu nur dieses hysterische Sicherheitsaufgebot?
    Wenn Merkel hier „gut und gerne“ lebt, dann doch bitte ohne Scharfschützen im Hintergrund- Flöte sollte reichen-, denn dazu sollte ja auch gehören, sich in einer friedlichen, kultivierten Gesellschaft frei und sicher bewegen zu können, ganz unprätentiös und entmilitarisiert…Also wenn sich die Fleischmasse vom Auto an die Orte walzt, wo sie sich in ihrer ganzen (intellektuellen) Ödnis den Kameras präsentiert, und dazu eine gewaltige bewaffnete Entourage in Anspruch nimmt, verwundert das doch…Dieser ganze Auflauf straft die Realität Lügen, mal wieder. „Angst ist kein guter Ratgeber“. „Keine Mauern in den Köpfen, Grenzen niederreißen“, dafür dann Barrikaden, Taschenkontrollen, Durchleuchtung:
    In einer „Welt ohne Grenzen“, die dem „Miteinander der Menschen in bunter Vielfalt“ doch nur „hinderlich“ sind, sind die massiv gerüsteten Sondereinheiten bei Bonzen-Besuch obligatorisch.

  134. Es gibt aber in der AfD Kräfte, die rechtsextremes Gedankengut salonfähig machen. Und wenn in diesen Punkten keine klaren Trennlinien gezogen werden, gibt es keine Grundlage für offizielle Gespräche.

    Ein Gespräch lebt von Argumentation. Die Formulierung „rechtsextremess Gedankengut“ ist nur eine leere, abgenutzte Wirkungsfloskel, die inzwischen jeder Trottel bequem in Anspruch nimmt – sie ist kein Argument.
    Sie ist so lange nur dummes Gewäsch ist, bis sie Futter bekommt. Solange solche Leute gegen die AfD kein belastbares Argument vorbringen, ihre Floskeln allein wirken sollen, solange sie allein aufgrund von wabernden Behauptungen auf blasierte Weise ein Gespräch ablehnen und sich selbst dabei den Heiligenschein verpassen und glauben, das reicht – kann man sie nicht ernst nehmen.

    [..] Voraussetzung für offizielle Gespräche wäre, dass es eine gemeinsame Grundorientierung gäbe.

    Voraussetzung von vernünftigen Gesprächen sind sachliche Argumente. Das Wort „Grundorientierung“ ersetzt hier heuchlerisch das Wort „Meinung“.

    Wenn aber zum Beispiel der Begriff „christliches Abendland“ verwendet wird, um andere Menschen auszugrenzen und zu diskriminieren, widerspricht das dem biblischen Zeugnis.

    Wieder nur eine Tirade von abgnutzten Standartfloskeln. Die Verwendung solcher Wortkrücken ohne Fundierung offenbart die Erbärmlichkeit ihres Standpunktes. Er tut so, als habe er nie eine der vielen guten und differenzierenden Äußerungen der AfD zum Thema gelesen oder gehört. Hat er wirklich nicht? Die AfD ist nicht gegen Asyl, sie ist gegen die gefährliche illegale Masseneinwanderung, die Merkel scheinheilig noch nachträglich legalisieren will. Asyl, ja. Entfällt der Asylgrund, müssen die Menschen jedoch grundsätzlich wieder zurück und ihre eigene Heimat wieder aufbauen.

    Sprecht uns nicht das Christsein ab!
    Jesus half denen, die dringend Hilfe brauchten und zog weiter, wenn sie sich selbst helfen konnten. Irgendwelchen Glücksrittern hätte auch Jesus den Vogel gezeigt. Es wäre zu biblischen Zeiten zudem undenkbar gewesen, ungeladene gesunde Kerle in wahllosen Massen auf Kosten der Nächsten zu beherbergen, selbst dann noch, wenn sie sich schlecht benehmen, die Gesetze brechen.

    In der Bibel steht: „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst!“
    In der Bibel steht nicht: „Zwinge deine Nächsten, wahllos jeden zu versorgen und verleugne dich selbst!“

    Wenn ein naiver Bessermensch oder Pfaffe sowas für sein Seelenheil tun möchte, bitte – er zwinge es nur nicht allen mit dem moralischen Zeigefinger – im Sinne der Herrschenden – von der Kanzel auf!

    Aus der Nächstenliebe macht ihr modernen Pfaffen – politisch motiviert – Fernstenliebe.

    Trennung von Staat und Kirche – da war doch was?
    Wenn ihr immer noch nicht wisst, was das christliche Abendland vom islamischen Morgenland, was das christliche Gottes- und Menschenbild vom islamischen grundsätzlich unterscheidet, müsst ihr mehr lesen. Der Koran ist ein guter Einstieg.
    Wenn ihr verstehen möchtet, warum die Menschen sich Sorgen machen, müsst ihr nur mal kurz eure Scheuklappen abnehmen.

    SAPERE AUDE!

  135. Tomaat 31. Oktober 2017 at 10:29

    Es gab einen guten Grund warum im Roemischen Reich die Christen fuer die Loewen geworfen wuerden. Schade das wir keine Loewen mehr haben.

    Friedrich Nietzsche haette voellig Recht wenn er behauptete das das Christentum den wahren Grund war warum dieses Reich zugrunde ging, an „den linken der Antike“.

    Jetzt moechten sie dasselbe tun mit Europa: es von Innen heraus vernichten, mit ihre verfluchte Schuldkomplexen.

    Das Christentum ist tatsaechlich einen Schandfleck auf der Europaeische Mensch.
    Ja, wir brauchen eine neue Religion, und bitte schoen kein Islam. Etwas hartes, etwas Antikes.“

    Ein Schandfleck ist das, was die weltlichen Satanisten aus dem Christentum gemacht haben. Da wurde so viel manipuliert, dass es mit der eigentliche Lehre von Christus nicht mehr viel zu tun hat. Aus diesem Grund muss die Kirche reformiert werden und zum Urchristentum zurück kehren.

  136. Wer so bodenlos bescheuert ist und Terror mit Nächstenliebe bekämpfen möchte, der wird keinen Terror überleben und in seiner Blödheit sterben. Wer allerdings noch eins rauf legt und Deutschland zum Weltsozialamt macht, der kann nur noch als reif für die Klapse bezeichnet werden. Wäre ich in dieser Religionsgemeinschaft, würde ich heute noch austreten!

  137. Zu Herrn Bettwurst-Strohkopf fällt mir folgendes ein:

    „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
    Albert Einstein

    „Ja mei, ohne Hirn bist hoid oafach nur a Depp“
    Rosl Mayr

  138. Beim Anblick solcher Typer frage ich mich nicht erst seit gestern, ob „einfältig dreischauen“ und „dummbeaseligtes grinsen“ an theologischen Fakultäten Pflichtfächer sind, oder Zulassungsvoraussetzung.

  139. Sein Gehalt wird ihm vom Freistaat Bayern gezahlt. Deshalb tanzt er auch nach der staatlich verordneten Mulitikulti-Buntpfeife.
    Das Gehalt bemisst sich nach der Besoldungsstufe B6, d.h. mindestens 8.000,00 Euro Burtto Grundgehalt + Prämien. Auch sonst wird er nicht gerade zu den ärmeren Schichten dieser Gesellschaft gehören.
    Ich frage mich deshalb, wie viel er von seinem Einkommen und Vermögen für die „geflüchteten, traumatisierten“ ausgibt. Mit „wir“, die helfen müssen, meint er aber vermutlich eher die anderen, die ohnehin nicht so viel haben, wie er.

  140. Dieser Mann ist total verdummt und realitätsfern. Rund um uns herum wird vergewaltigt , geraubt und geprügelt von Asylanten, Kirchen wie in Erfurt und Bremen werden geschändet trotzdem quatscht dieser Mann solch einen Mist. Der Herr befreie uns vor solchen Typen. Der gehört zu Gottes Bodenpersonal , daß dringend ausgetauscht werden müßte.

  141. Luther hat immer gewarnt, die „Welt mit dem Evangelium zu regieren; denn das hieße die wilden Bestien losbinden.“ Der Staat trage das Schwert nicht umsonst und sei die notwendig ordnende Macht, die Gewalt anwenden müsse, um die zerstörerischen Mächte der Sünde im Zaum zu halten. Er würde dem SPD-Kreuzabnehmer Bedford-Strom schon den Unterschied zwischen weltlichem und geistlichem Regiment schon erklärt haben. Das Problem ist die mangelnde theologische, aber auch philosophische Bildung des heutigen Klerus‘. Die sind so dumm, wie zu Luthers Zeiten.
    Ein pessismistischer Luther zum Schluß: „Deutschland ist allzeit das beste Land und Nation gewesen, es wird ihm aber gehen wir Troja, daß man sagen wird: Es ist aus!“ Das fürchte ich auch.

  142. Der unterbelichtete Weihnachtsmann quatscht so einen Mist an seine Schäfchen ran, weil seine geheuchelte Nächstenliebe gut bezahlt wird.

  143. Verirrte Seelenhirten : Woelki, Bedfort-Strom & Co .!

    “ In ihrem Mitleiden war ihr Geist ertrunken, und wenn sie schwollen und überschwollen von Mitleiden, schwamm immer obenauf eine große Torheit. Eifrig trieben sie und mit Geschrei ihre Herde über ihren Steg wie als ob es zur Zukunft nur einen Steg gäbe ! Wahrlich, auch diese Hirten gehörten noch zu den Schafen!“

    ( Fr. Nietzsche, Also sprach Zarathustra, Kap. Von den Priestern )

    Beim letzten Satz dieses Zitates komme ich ins Grübeln. Es soll ja auch Wölfe im Schafspelz geben …

  144. Eines Tages, mit genügend Zeitabstand, wird man die heutige Multikulti-EKD in eine Reihe stellen mit „Bündnis von Thron und Altar“ (Kaiserreich), „Deutsche Christen“ (Zwölfjähriges Reich) und der Stasi-Kirche in der DDR …

  145. Ich hab jetzt nicht den ganzen Strang gelesen. Vielleicht hat es ja schon jemand gepostet.
    Ich stelle mich damit auch nicht gegen die Kirchen, die sehr wichtig für das Seelenheil vieler Menschen sind. Aber das Gehaltsgefüge der Kirchen FÜHRER ist jedoch sehr sehr fraglich und das war es schon immer. Wölfe im Schafspelz, predigen Wasser aber saufen Wein.
    Unterstützten Hitler im Kampf gegen die Juden etc etc. Schande über diese Heuchler.
    Jedenfalls hier mal das ganz unchristliche Gehaltsgefüge der Kirchenmännerinnen.
    ……………………………………………………………………………………………………………………….

    Bischofsgehalt

    Ihre weltlichen Territorien und Fürstentitel haben Deutschlands Bischöfe 1803 durch den Reichsdeputationshauptschluss verloren. Doch auf einen angemessenen Lebensstandard müssen sie seitdem nicht verzichten. So werden Erzbischöfe nach B10 (Beamten-Besoldungsstufe) bezahlt – 10000 bis 11000 Euro monatlich; Bischöfe erhalten B6 – 7000 bis 8000 Euro.

    Die Bischofsgehälter sind nur ein winziger Teil der staatlichen Pauschalleistungen. Mit Dotationen (Zuwendungen) in Höhe von 460 Millionen Euro finanzieren die Länder – außer Hamburg und Bremen – 2010 die Kirchen. Neben katholischen Bischöfen werden auch Generalvikare, Weihbischöfe und Domkapitulare bezuschusst. Jeder Steuerzahler muss zudem für die Instandhaltung von Orgeln und Kirchen sowie für das Gehalt von Pfarrern und Messnern blechen.

    Als erster katholischer Würdenträger hat der Regensburger Bischof Gerhard Ludwig Müller eine Neuregelung der Bischofsbezahlung gefordert. Um die Unabhängigkeit von Staat und Kirche zu unterstreichen, müssten die Bischofsgehälter in ein kirchliches Besoldungssystem überführt werden.

  146. DER EITLE UND MEDIENGEILE

    BEDFORD-STROHM MACHT GERN DIE „RAMPENSAU“

    IMMER VORNE DRAN, WENN GEFILMT WIRD UND

    WENN NICHT, DANN PROVOZIERT ER MIT MIST

    Reformationsfest in Nürnberg: Vom Mittelalter bis heute

    Das zentrale Reformationsfest in Nürnberg wurde mit einem Gottesdienst und historischem Treiben gefeiert. Politiker und Bischof erklärten, warum die Reformation heute noch aktuell ist.

    Paula Tiggemann (rechts), Vorsitzende der Evangelischen Jugend Bayern, hat am Samstag in Nürnberg dem evangelischen Landesbischof, Heinrich Bedford-Strohm, 95 neue Thesen der Jugendlichen übergeben.

    Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) bezeichnete den Protestantismus in Bayern als tragende Säule der Gesellschaft. ::: sagte Herrmann in Vertretung des bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer, der bei der europäischen Trauerfeier für Helmut Kohl in Straßburg dabei war. »Anpacken zählt bei uns und ist fundamental wichtig«.

    In seiner Predigt in der Sebalduskirche unterstrich Bedford-Strohm die Bedeutung von Martin Luthers Glauben für die Menschen von heute und warnte vor moralischem Hochmut. »Wir müssen uns ständig erneuern und davon wird die ganze Gesellschaft profitieren«, sagte er…
    http://www.sonntagsblatt.de/artikel/kirche/reformationsfest-nuernberg-vom-mittelalter-bis-heute

    DIE 95 NEUEN THESEN
    DER EV. JUGEND, LINKS-VERBLÖDET:

    1. Wir wünschen uns eine Kirche, die zur Einheit von Christen und Christinnen steht und den Dialog mit anderen Konfessionen aufrechterhält und vertieft.

    5. Wir fordern Gleichberechtigung für die kirchliche Trauung von homosexuellen Lebenspartnern.

    11. Wir wünschen uns, dass die Schere zwischen Arm und Reich schrumpft, anstatt weiter zu wachsen.

    14. Umweltbewusst leben heißt mehr Tierschutz, Fleischverzehr senken, Massentierhaltung verbieten, Ressourcen sparen, Regenwald schützen.
    15. Wir wünschen uns eine Kirche, die mit offenen Armen Toleranz lebt und Vielfalt nicht nur zulässt, sondern fördert. Kirche soll ein Ort der Begegnung sein, der Mauern abbaut, anstatt sie zu errichten.

    21. Wir wünschen uns für die Kirche der Zukunft Offenheit für alle Glaubensrichtungen und Ethnien, Miteinander und Ehrlichkeit, Individualität und Nähe zueinander, sexuelle Vielfalt und couragiertes Handeln, Hoffnung, mehr Akzeptanz, Friede und Toleranz.

    30. Stoppt Rassismus, integriert Flüchtlinge!

    41. Alle Menschen sollen willkommen sein, unabhängig von Religion, Herkunft, Geschlecht oder Hautfarbe.

    60. Christenheit heißt für uns: Eine Gesellschaft ohne Grenzen, dafür mit Toleranz und Nächstenliebe.
    61. Gerechtigkeit ist, wenn alle Menschen gleich viel wert sind und jeder genug bekommt, um sorgenfrei leben zu können.

    65. Wir fordern mehr Einsatz gegen Umweltverschmutzung und Klimaerwärmung

    69. Niemand darf diskriminiert werden.

    81. Wir sagen antisozialem Verhalten und Diskriminierung den Kampf an.

    91. Wir fordern ein schnelleres und härteres Vorgehen gegen extremistisches Gedankengut.
    92. Wir fordern, dass das Aufeinander zugehen gestärkt wird und Priorität in der Integrationspolitik haben muss.

    http://www.ejb.de/fileadmin/bilder/Reformation_reloaded/01072017_Thesen.pdf
    Dann fordern sie noch mehr Klamauk im Gottesdienst, mehr Jugendbands, noch modernere Kirchenlieder, flexible Gottesdienstzeiten u. eine weniger konservative ev. Kirche. Wie, hab ich da was verpaßt? Macht die ev. Kirche nicht eh schon jeden zeitgeistigen Mist mit?

  147. Herr Bedford-Strohm hat nicht nur Wahrnehmungsstörungen (siehe Schlagzeile) er verhält sich m.E. wie ein Geisterfahrer. Wenn er von einer wie auch immer gearteten Verpflichtung spricht, darf er das für sich entscheiden. Das für ganz Deutschland quasi vorzuschreiben, ist eine Anmaßung. Ist Deutschland das einzige Land, welches angebliche Flüchtlinge (Wirtschaftsmigranten) aufnehmen kann? Leider sind die Anreize nach wie vor hoch und somit ein fatales Signal für Jeden, der sich ein besseres Leben wünscht.

  148. Schickt Bettfort-Stroh nach Lambarene! Da kann er seine Versorgerpflichten und seine Nächstenliebe voll und ganz ausleben!

  149. Bedford-Strohm ist halt ein Arschloch. Bezahlen sollen es die dämlichen deutschen Bürger. Und dieser Drecksack stellt sich in die Kirchen und predigt Unsinn.

  150. @ Naddel2 31. Oktober 2017 at 12:10

    Bedford-Strohm, Moslem Obama u. Pastorentochter Kasner
    Ménage à trois…
    https://www.berliner-zeitung.de/image/26966262/max/1920/1080/c60332a5d8bf1732aa25bb824435a4d/DU/podium.jpg
    …auf dem ev. Kirchentag Mai 2017.
    Bedford-Strohm freut sich aus mehreren Gründen auf den gemeinsamen Auftritt mit Barack Obama. Zum einen hat der EKD-Ratsvorsitzende, der seit Jahrzehnten intensive Kontakte in die Vereinigten Staaten unterhält und selbst mit einer Amerikanerin verheiratet, den ehemaligen Präsidenten noch nie zuvor persönlich getroffen. Zum anderen verkörpert Obama mit seiner militärisch zurückhaltenden und ökologisch und sozial progressiven Politik für den Landesbischof aus Bayern geradezu das Ideal eines Politikers…

    Von „Wahlkampfhilfe“ vier Monate vor der Bundestagswahl ist die Rede…

    Aus der EKD-Spitze heißt es, Bedford-Strohm habe Barack Obama schon vor vielen, vielen Monaten eingeladen. Parallel habe später der Kirchentag dann noch dessen Ehefrau Michelle Obama eingeladen. Die Kritiker betonen, eigentlich sei das Anliegen gewesen, einen „Magneten“ für die große Abschlussveranstaltung am Sonntag in Wittenberg zu gewinnen, bei der die Anmelderzahlen drastisch unter den Erwartungen liegen.

    Die Entscheidung über das Setting traf jedoch letztlich die Obama-Foundation. Die klare Ansage von dort lautete, dass Barack Obama alleine zum Kirchentag reisen möchte und nur im Gespann mit Angela Merkel vor dem Brandenburger Tor auftreten will.

    In der SPD sieht man sich gelinkt und vermutet, das Kanzleramt habe vor der Entscheidung Obamas im Hintergrund die Fäden gezogen.

    Wo ist die SPD-Nähe des Kirchentags geblieben?

    Für die Verärgerung der Sozialdemokraten gibt es noch einen weiteren Grund. Die evangelische Kirche und insbesondere der Kirchentag galten über Jahrzehnte als SPD-nah. Seit einigen Jahren sieht die SPD ihren Einfluss jedoch schwinden. Auf Ebene der Personen ist es der Union längst gelungen, sich auch im einst stramm linksgerichteten Kirchentagsmilieu zu etablieren…

    Auf der Ebene der Themen gibt es zusätzlich eine Verschiebung weg von sozialen Fragen hin zu Ökologie, Gender und Friedensthemen. Das sind die Kernthemen der Grünen. Dass die Kirchentags-Generalsekretärin Ellen Ueberschär demnächst die Leitung der grünen-nahen Heinrich-Böll-Stiftung übernimmt, fügt sich aus sozialdemokratischer Sicht in dieses Bild…
    MIT LIEBES-BILD:
    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/barack-obama-besucht-den-evangelischen-kirchentag-15031961.html

  151. @ Vagabondo 31. Oktober 2017 at 14:29

    ICH, ALS KATHOLIN, RUFE:

    EINTRETEN, EINTRETEN, EINTRETEN &

    DIE LINKEN AUS DEN KIRCHEN JAGEN!

  152. Als professioneller Realtitätsverweigerer und Vollidiot kann er selbstverständlich nur diesen absoluten Schwachsinn von sich geben. Ärgerlich ist, dass er davon auch noch sehr gut lebt, auf Kosten aller anderen.

    Und was „humanitäre Verpflichtungen“ angeht: Ich bestimme für mich selbst, wem gegenüber ich diese „Verpflichtung“ empfinde oder gar „habe“. Der überwiegenden Zahl derer, „die zu uns gekommen sind“, empfinde ich diese Verpflichtung nicht. Vor allem nicht angesichts ihrer Einstellungen und weit verbreiteten Verhaltensweisen und vor allem nicht hier vor Ort.
    Zu humanitären Verpflichtungen gehörte allerdings schon, dass bestimmte Völker endlich ihre unglaublichen Fertilitätsraten in den Griff bekommen, bevor ihre Länder immer tiefer in den Sumpf abgleiten. Anschließend kann man vielleicht auch ausnahmsweise effektiv helfen. Wie wäre es?

  153. Wir haben die obergrenzenlose Pflicht, solche Idioten aus den Amt zu jagen, die nicht auf das Wohl ihrer Bürger achten und deren Sicherheit beeinträchtigen!

  154. Hans R. Brecher 31. Oktober 2017 at 14:22
    Kann ich die FAZ nicht lesen, weil die haben auch Adblockerblocker.
    Den schalte ich für die Lügenpresse und ihre Werbung nicht aus.
    Vielleicht kannst du kurz schildern was in dem Artikel steht.
    MFG N.
    :mrgreen: 🙂 😀 😛

  155. Maria-Bernhardine 31. Oktober 2017 at 14:22
    Die haben glatt das Grüneninenen Parteiprogramm abgeschrieben..
    Oder du bist aus versehen auf der Grünenineneniinen seite der Grüeneniennenjugendseite gelandet.

  156. Deutschland sollte seiner Versorgungspflicht mal bei diesem Heinrich, mir graut vor dem, nachkommen und ihn in ein Heil und Pflegeheim einweisen. Offenbar ist der komplett von Sinnen, aber nicht Hella(e).
    Im übrigen schreibt die Bibel was von Nächstenliebe, von fenrstenliebe steht da sicher nix drin. Wer sollte uns noch ferner sein, wie ein Volk, das aus ganz anderen Erdteilen stammt und dessen einziger Lebenszweck ist, alles andersgläubige zu vernichten.
    Allerdings ist die andere Fraktion fast genauso verblödet, willl doch der Marx, vielleicht ists auch ne Verwechslung mit dem Schmarotzer damals in England) eine wiedervereinigung mit den Evangelen.

    Was mich ebenso aufregt ist, dass die linken Spinner in England, jetzt auch zum Sturm auf die Poppys ansetzen. Mohn ist nunmal rot, aber auf einmal wär das kein Symbol zum Andenken an Kriegstote mehr, sonder plötzlich Kriegstreiberei. Auf einmal (nach 99 Jahren) kommen die mit weissen Poppys daher.

    Vae victis 31. Oktober 2017 at 12:56; Da werden die aber mehrere 100 Kilo des seit neuestem verbotenen Borax als Flammschutz brauchen.

    Maria-Bernhardine 31. Oktober 2017 at 11:08; Morgen ist doch der Moslemfeiertag: Allahheiligen.

  157. @Nominalbetrag 31. Oktober 2017 at 14:47

    STREITBARE SCHRIFTEN :
    Ist Nazi-Lektüre im Büro erlaubt?
    VON MARCEL GROBYS -AKTUALISIERT AM 30.10.2017-18:48

    Wer am Arbeitsplatz Nazi-Propaganda liest, bewegt sich auf dünnem Eis. Das hat jetzt ein Fall aus Berlin gezeigt. Das heißt allerdings nicht, dass solchen Mitarbeitern sofort fristlos gekündigt werden kann.

    Seit dem Jahr 2016 ist Hitlers Propagandaschrift „Mein Kampf“ urheberrechtsfrei. Die hierauf veröffentlichte Neuauflage einer kommentierten Ausgabe des Werkes hat seither für viele Diskussionen gesorgt. Auch der Kauf und die Lektüre des Buches sind gleichwohl legal – zumindest im privaten Bereich.

    Wer das Buch allerdings an den Arbeitsplatz mitnehmen möchte, muss vorsichtig sein. Denn dort gelten zusätzliche Regeln, wie eine aktuelle Entscheidung des Landesarbeitsgerichtes (LAG) in Berlin-Brandenburg zeigt (10 Sa 899/17). Im Entscheidungsfall hatte ein Mitarbeiter des Berliner Ordnungsamts eine gebrauchte Originalausgabe von Hitlers Kampfschrift mit einem eingeprägten Hakenkreuz auf dem Flohmarkt erworben. Im Pausenraum seiner Dienststelle las er gelegentlich darin.

    Als die Sache bekannt wurde, kündigte der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis verhaltensbedingt. Zu Recht, argumentierte das LAG. Der Mitarbeiter habe vor der Kündigung zwar keine Abmahnung erhalten. Sein Verhalten sei aber gleichwohl als gravierender Pflichtverstoß anzusehen, der eine sofortige ordentliche Kündigung rechtfertige. Zur Begründung führt das Gericht an, dass der Mitarbeiter als Angestellter des Landes Berlin ein öffentliches Amt bekleide und er infolgedessen in besonderer Weise zur Wahrung der freiheitlich-demokratischen Grundordnung verpflichtet sei.

    Mit dem öffentlichen Zeigen des Hakenkreuzes habe der Betroffene in besonders schwerer Weise gegen diese Verpflichtung verstoßen. Die Ansicht des Betroffenen, dass er sich nicht bewusst sei, etwas Verbotenes getan zu haben, ließ das Gericht nicht gelten. Dagegen spreche seine Vergangenheit als Bundeswehrsoldat, in der es auch politische Schulungen gegeben habe. Auch der Umstand, dass die Lektüre lediglich im Pausenraum erfolgte, konnte den gekündigten Mitarbeiter nicht entlasten.

    Eine Revision zum Bundesarbeitsgericht wurde nicht zugelassen. Die Entscheidung muss vor dem Hintergrund der besonderen Pflichtenbindung der Angestellten im öffentlichen Dienst gesehen werden. Sie lässt sich daher nur eingeschränkt auf die Privatwirtschaft übertragen.

    Zudem wertete das LAG gerade die „öffentliche“ Verwendung des auf dem Buchumschlag eingeprägten Hakenkreuzes als besonderes Vergehen. Wer also neu erworbene politische Literatur aus dem Buchladen in der Pause liest, begeht keine kündigungsrelevante Vertragspflichtverletzung. Etwas anderes gilt nur, sofern der Arbeitgeber politisches Verhalten am Arbeitsplatz aus berechtigten Gründen allgemein untersagt hat.

    http://www.faz.net/aktuell/beruf-chance/mein-urteil/ist-es-erlaubt-nazi-schriften-im-buero-zu-lesen-15254634.html

  158. @ Roadking (Zentralrat der Deutsch-Deutschen) 31. Oktober 2017 at 14:54

    Heinrich Bedford ist ein geborener Strohm!
    Bedford seine amerikanischstämmige Psychiaterin Deborah …

    Schon mit 16 Jahren wusste ich, dass ich als Psychotherapeutin arbeiten wollte, nachdem ich die „Erinnerungen, Träume, Gedanken“ von Aniela Jaffe über C.G. Jung gelesen hatte. Und nach einigen Umwegen ist es auch so gekommen, dass ich eine Praxis für Sandspieltherapie, basierend auf der analytischen Psychologie C.G Jungs, einrichten konnte…

    Mein Weg als Psychotherapeutin führte über eine psychiatrische und eine psychosomatische Klinik sowie eine Familienberatungstelle zur Niederlassung in einer Praxis. Wegen des Umzuges nach München in Juli 2012 habe ich die Kassenpraxis in Oberfranken aufgegeben, und arbeite jetzt in privater Praxis am Englischen Garten…
    https://bedfordstrohm.com/sandplay-south-africa-info/deutsch/
    SANDPLAY
    Sandplay Therapy South Africa and Germany
    Sandplay Therapy is a creative, nonverbal method in which one can build a world with miniatures in a sandtray…
    https://bedfordstrohm.com/sandplay-south-africa-sandplay/

  159. Bettvorleger Strom ist so ein Heuchler, wie es in der Bibel nur einen gibt, Judas Strom !
    Religion verraten, Deutschland verraten und von der Mosleminvasion nur profitieren, pfui!
    Wenn das der alte Martin L. mitbekommen hätte, du Schandmaul, er würde dich……..

  160. Nach langer Analyse ,seiner,nicht ganz im Lutherschen Thesensinne,gemachten Äußerung
    komme ich zu dem Ergebnis:

    “ Der Meßwein ist Schuld,beziehungsweise die Kelche waren mal wieder zu voll“…

  161. Der Bedford Strohm ist kein Christ.
    Er weiss gar nicht, was Christentum ist.
    Am besten abschieben – in ein islamisches Land, damit der Kerl weiss, wovon er redet.

  162. Hans R. Brecher 31. Oktober 2017 at 14:59

    Nominalbetrag 31. Oktober 2017 at 14:47

    Bei der faz haben sie auch einen Fachkräftemangel.
    Oder einen Propagandistenüberschuss, je nachdem.

    Aus dem Artikel geht klar hervor, dass das Gericht nicht das Lesen des Buches verurteilt hat, sondern das Zeigen (Hakenkreuz).
    Bei einer kreuzlosen, entkreuzten oder nochmals eingebundenen Ausgäbe wäre das Lesen im Pausenraum folgenlos geblieben, zumindest nach der Begründung dieses Richters.

    Ich schätze mal, der, der den Artikel geschrieben hat oder schreiben hat lassen, möchte suggerieren, dass das Lesen unter Strafe steht und verhindern, dass die Schwarte gelesen wird.

    Kein Wunder, liest sich die Schwarte doch auch nicht anders wie andere sozialistische Kampfschriften, das könnte beim Leser aber für Unruhe über diverse Übereinstimmungen mit „nichtrechten“ Sozen-Manifesten sorgen.
    Darum kommt die Neuauflage wohl auch mit den Hilfen zum richtigen Denken Erklärbär-Kommentaren.

  163. Woanders wird er doch viel dringender gebraucht. Auf Madagaskar ist gerade ein Pestausbruch.

    Da können sie ihn bestimmt gebrauchen: Dort kann er dann die Pest solange totquatschen bis sie die letzten überlebenden Bazillen die Flucht ergreifen.

  164. Eine Religion im Namen der Nächstenliebe. Die wahre Religion hat eben nichts mit dem Islam zu tun. Was ist denn daran so verwerflich?

    Heinrich, Du bist der Beste! Ein Gottesmann der genau DAS lebt, was man den Mohammedanern ja abspricht.

    Lustig hier. 🙂

  165. Bedfort-Strohm und Kardinal Wölki scheinen sich einen Wettkampf darüber zu liefern, wer wohl das abstruseste weltfremde Zeug plappern und dabei die Beitragszahler der Kirchen sowie die Bevölkerungsgruppe der Deutschen noch maximal verhöhnen kann.

    Ich habe nicht genau mitgezählt, aber es dürfte ein Kopf- an Kopf-Rennen sein.

  166. Ich kann nur allen raten: halbtags arbeiten und wenig Konsumieren, bzw auswandern.

    Dann kann die Migrationslobby gucken woher sie die Gelder bekommt.

    Sollen doch die ganzen Multikulturellen in die lange Röhre gucken.

    vor allem die Männer müssen die Daumenschrauben innerhalb der Gesellschaft anziehen. Die Weiber und ihre feminisierte Gesellschaft wollen Nafris und Afrika. Sollen sie selbst finanzieren.

  167. Inzwischen hat die SPD auch die Deutungshoheit über Gott und Glauben.
    Fast wie seinerzeit die netten Braunen Herren, und deren kirchlichen Mitläufer.

  168. aus Matthäus 7:
    15Seht euch vor vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie reißende Wölfe. 16An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Kann man auch Trauben lesen von den Dornen oder Feigen von den Disteln? 17Also ein jeglicher guter Baum bringt gute Früchte; aber ein fauler Baum bringt arge Früchte. 18Ein guter Baum kann nicht arge Früchte bringen, und ein fauler Baum kann nicht gute Früchte bringen. 19Ein jeglicher Baum, der nicht gute Früchte bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen. 20Darum an ihren Früchten sollt ihr sie erkennen.

  169. Was diese führenden „christliche“ falschen „Propheten“ einigt, ist Angst, nackte feige Angst vor dem Islam.

    Auffallend ist, dass sich unmittelbar nach dem 09/11 diese „Christen“ dem Islam bei jeder Gelegenheit öffentlich andienen, anschleimen, anbiedern, sich freiwillig unterwerfen und immer von der Angst getrieben, dass einige dieser durchgeknallten „Gläubige“ des Mond- und Mordgötzen Allah in Kirchen mit Allahu Akbar-Gebrüll um sich schießen oder sich dort als Spreng-Gläubige des selbsternannten „Propheten“ ins islamische Paradies bomben – nicht zuletzt winken 72 Jungfrauen, vom „Propheten“ selbst katalogisiert und persönlich übergeben.

  170. @ werta43 31. Oktober 2017 at 16:21

    […] vor allem die Männer müssen die Daumenschrauben innerhalb der Gesellschaft anziehen. Die Weiber und ihre feminisierte Gesellschaft wollen Nafris und Afrika. Sollen sie selbst finanzieren.

    Was soll dieser Käse?!

    Nach Ihrer obigen Aussage, sind ausnahmslos alle Frauen („die Weiber“) schuld an dem, was derzeit hier abläuft, und alle Männer sind total unschuldig.

    Fakt ist aber: Es gibt sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern (oder was ist dieser B-S???) viele Exemplare, die mittels fortwährenden/r Gesetzbruchs und -beugung das ganze Deutsche Volk in diese beschissene Lage gebracht und in Geiselhaft für ihre Menschensammelsucht genommen haben. Die sind unbelehrbar, stur, volks-, demokratiefeindlich usw. usf. Betonköpfe.

    Unterlassen Sie also zukünftig derartige Pauschalisierungen. Ich möchte weder mit hirnamputierten Teddybärwerferinnen noch mit diesen „Männern“ in Verbindung gebracht werden. Und schon gar nicht kann ich akzeptieren, daß deswegen allein allen Dt. Frauen das Wahlrecht entzogen werden soll, wie ich auch hier schon öfter gelesen habe.

  171. Das einzige was ich mal muß, ist sterben. Alles andere geschieht auf freiwilliger Basis. Nur gut, daß ich in meinem Leben nie einen Pfennig „Kirchensteuer“ bezahl habe.

  172. Meines Erachtens steht in der Bibel, dass Gott selbst entscheidet welche Nähe er zu welchen Menschen hat und dorrt ist auch erklärt warum Gott sich und für wen zur Nähe entscheidet 🙂

    Dies bedeutet, dass Herr Bedford-Strohm nicht zwingend zu den Menschen gehören muss, die Gott ausgewählt hat ihnen näher zu sein als andere Menschen, also seine Aussagen nicht zwingend was mit Herrn Bedford-Strohms Nähe zu Gott zu tun haben muss, jedoch bestimmt von Jenen die von Gott selbst zur Nähe ausgesucht wurden, auf Aussagenähe von Herrn Bedford-Strohm zu Gott, beurteilt werden könnte 🙂

    Im Übrigen besteht doch die christliche Amtskirche aus Theologiestudiumsabsolventen und nicht aus den Menschen die Gott für Gottesnähe ausgesucht hat, damit sie anderen über diese Nähe wiederum Gottesnähe vermitteln können, so folgt, dass Herr Bedford-Strohm nur theologisch studiert redet und seine Rede kein Anlass ist, sie als Gottesnähe inhaltlich zu betrachten, wenn ein Mensch den Gott selbst dazu ausgewählt hat, weiß das in Gottesnähe Herr Bedford-Strohms Aussagen nix mit Gottesnähe zu tun haben 🙂

    Da grundsätzlich in der Bibel ausgeführt ist, dass ein Verhältnis zwischen Gott und einem Mensch ein Individualverhältnis ist und zwar schon in dem Grade der von Gott ausgewählten Nähe zu dem einzelnen Menschen, dann kann ohnehin keine Rede oder Aussage inhaltlich kollektive Algemeingültigkeit haben, weil sich die Art und Weise zu sein stets auf die Gottesnähe des Einzelnen bezieht, mindestens so steht es doch in der Bibel 🙂

    Ich meine, das Christentum ist damit kein Kollektivglaube, sondern eine individuelle Gottesnähebeziehung, somit ist es auch völlig daneben über das Christentum oder für die Christen eine Kollektivhandlung abzuleiten, wie z. B.’christliches Abendland sei ein Ausgrenzungbegriff zu denken‘, was jedoch nicht ausschließt das sich Christen in Gemeinden zusammentun, um ihre individuellen Gottesnähebeziehungen zusammen zu pflegen und sich darüber gegenseitig austauschen 🙂

    So denke ich abschließend, grundsätzlich beschreibt die Bibel keinen Kollektiveinheitsgedanken, sondern die Gedanken von Individuen in Abhängigkeit zu ihrer Gottesnähe, die sie individuell von Gott zugeteilt bekamen, damit ist die Aussage von jedem Theologen, wie auch die von Herrn Bedford-Strohm bedenklich, die beinhaltet die Christen hätten einen Kollektivgedanken zu tätigen, weil es eben gerade nicht die Pflicht des Kollektivgedankens, sondern das Recht auf individuelle Gottesnähe und der damit verbundenen individuellen Gottesnähegedanken in der Bibel deutlich aufgezeigt werden 🙂

    Ich bin traurig, weil die christlichen Amtskirchen das Christentum zerstören und es ist anzunehmen, dass es der pure Neid wider Menschen mit mehr Gottesnähe und er pure Hass auf Gottes Selbstauswahl von diesen Theologen ausdrückt und deswegen sollten dann lieber alle Christen, um sich vor deren Neid und Hass zu retten, aus den christlichen Amtskirchen austreten 🙁

  173. Weiterhin meine ich in der Bibel stünde, dass Gott vorschlägt mehr zu erwirtschaften als ein Mensch selbst verbraucht zu dem Zweck ‚von dem mehr Erwirtschafteten‘ 1. die eigenen Nachkommen zu versorgen und 2. den Menschen in der Lebensumgebung etwas abzugeben, die dessen bedürfen, jedoch das irgendein Volk sich suizidal verhalten und nur noch um Fremde kümmern soll seht da nirgends 🙁

    Die Frage die sich mir stellt ist ebenso wie bei anderen Kommentatoren, wie Herr Bedford-Strohm erklärt, dass sich die christlichen Amtskirchen mit ihrer Asylindustrie auf den Weg begeben haben unwiderruflich den Ärmsten in Europa Schaden zu zufügen, indem sie die Ärmsten verpflichten noch mehr abzugeben, damit sie selbst überhaupt keine Überlebenschance mehr haben werden 🙁

    Ich glaube, die christlichen Amtskirchen möchten das die Ärmsten extra gequält werden, weil sie dieser Ärmsten als Revolutionsinstrumente missbrauchen möchten, sozusagen in dem Sinne von ‚wenn es ums nackte Überleben geht, dann sind die Menschen lenkbar für die Revolution, nur um zu überleben, doch nicht in irgendeiner Art und Weise für Gottesnähe, sondern für die Politik die diese christlichen Amtskirchen an allen Menschen zufügen möchten oder anders gesagt Herr Bedford-Strohm will das revolutionäre Bekriegen von Menschen für sein körperliches, geistiges und seelisches Wohlsein, doch das hat nix mit Christentum und auch nix mit Humanität zu tun 🙁

  174. Der hat doch diesen Schei$$ auch im heutigen „Festgottesdienst“ in Wittenberg „verkündigt“. Auch vom „Klima“ war die Rede. Frau Käsemann sprach und im Publikum saß die Politjunta, Merkel in dunkelschweinerosa, die Misere, Kauder und Steinbeißer uvm.

    Jesus, falls es ihn gibt oder gab, hätte dieses ganze Gesindel sofort aus dem Tempel geschmissen.

    Die einzig gute Nachricht, es gab vereinzelte Buhrufe beim Eintreffen von Frau Ferkel. Seedoofer soll als „Volksverräter“ beschimpft worden sein.

    Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, rief zugleich alle Deutschen auf, sich für Veränderungen zu öffnen. Das Land ringe mit sich, manche fühlten sich „moralisch überfordert“ und hätten Angst, ihre gewohnte Welt und Sicherheit zu verlieren, sagte er im Beisein von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Bundeskanzlerin Angela Merkel in seiner Predigt in der Schlosskirche.
    Bedford-Strohms Appell zur „innere Freiheit“
    Gabriele Haseloff (l-r), Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU), Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU), Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU), der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm, Elke Büdenbender und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier nehmen am 31.10.2017 in Lutherstadt Wittenberg (Sachsen-Anhalt) am Festgottesdienst anlässlich des 500. Jahrestag des Beginns der Reformation in der Schlosskirche teil
    (…)

    Doch weder Obergrenzen für die Unterstützung von Menschen in Not würden helfen „noch moralische Durchhalteparolen“, sagte Bedford-Strohm.
    (…)

    „Wann immer du einmal hierher nach Wittenberg kommst, dann werden wir dich ein halbes Jahrtausend nach der Verbrennung der Bannbulle von ganzem Herzen willkommen heißen“
    EKD-Ratsvorsitzender Heinrich Bedford-Strohm an Papst Franziskus

    Die Reformation als „Weltbürgerin“ (…)

    Wer heute noch nicht gek*otzt hat, schaue hier rein,
    mit video:
    http://www.mdr.de/religion/festgottesdienst-reformationsjubilaeum-im-ersten-mdr-100.html

  175. Und ich dachte zudem in der Bibel steht eindeutig, dass keine gemeinsame Sache mit dem Antichrist oder Widerchrist zu empfehlen ist, so empfehlen die christlichen Amtskirchen am Ende das Gegenteil und deswegen ist es meines Erachtens mittlerweile besser sich von denen völlig zu distanzieren 🙁

    Wenn ein Mensch seine Gottesnähebeziehung als Individuum erhält und sich von den christlichen Amtskirchen distanziert, dann glaube ich, erhält sich dieser Mensch sein individuelles Rechtfertigungsrecht vor Gott, indem er sich der kollektiv frei erfundenen und wider Gott stehenden Rechtfertigungspflicht der christlichen Amtskirchen entzieht, weil ohnehin, wie Herr Bedford-Strohm ja super nachweist, die Amtskirchen eine Rechtfertigungspflicht vor Gott zu Lebzeiten eines Menschen fordert (verpackt im verlogenen Begriff Humanität), was in Wahrhaftigkeit vor Gott jedoch ein individuelles Rechtfertigungrecht, zum letzten dazu möglichen Zeitpunkt, eines jeden Menschen sein wird 🙂

  176. „Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, rief zugleich alle Deutschen auf, sich für Veränderungen zu öffnen. Das Land ringe mit sich, manche fühlten sich „moralisch überfordert“ und hätten Angst, ihre gewohnte Welt und Sicherheit zu verlieren,…“

    Ist diese Rede pure Psychogewalt von Herr Bedford-Strohm an den Deutschen ?
    Wenn man es so betrachtet:

    Das Psychogewaltspiel enthält Rollen: Opfer, Täter, Retter, Ankläger (hierbei ist Ankläger und Retter stets eine Person)!

    Der Ankläger ‚manche fühlten sich „moralisch überfordert“ und hätten Angst, ihre gewohnte Welt und Sicherheit zu verlieren‘ findet die Täter Ängstliche, Gewohnheitsmenschen, Sicherheitsliebende‘ und befiehlt als Retter ‚ÖFFNEN‘ für ‚die Öffnungsforderer/Öffnungsbefehler/Öffnungskommandeure: deutsche Politiker undsoweiter, getarnt als angebliche Opfer gegenüber den Nichtöffnenden‘ 🙁

    Psychogewalt ist keine Inhaltsform einer aufrichtigen christliche Predigt 🙂

  177. Zitat. „Besucherinteresse unter den Erwartungen.“ Zitat Ende. So schreibt die brd Lückenpresse.
    Ist ja auch kein Wunder. Die bundesdeutschen Pfaffen huren ja tagtäglich mit dem Islam und den moslemischen Terroristen rum. Und diese beiden feigen Hunde der kath.-und ev. Kirche, der Kardinal und Bischoff legen beim Besuch des Tempelberges ihre Kreuze ab. Ganz so wie es Schweine, im Sinne dieser Muselmanen nun einmal tun.

  178. Was ich in dem Interview lese ist:

    1. Der Mann hat durchaus Ahnung vom Islam. Dass er so blöd tut, ist Methode.
    2. Bedford-Strohm spricht von Humanität und von Politik. Von Jesus Christus ist bei ihm nicht die Rede.
    Jesus ist aber kein Humanist, Jesus ist Gott.
    Und zu Typen, die sein Wort für politische oder ihre eigenen Zwecke missbrauchen, hat er sich auch deutlich geäußert.
    Das sieht am Ende dann sehr schlecht aus für Herrn BS. Er hat sich selbst verurteilt.

  179. Die Vertreter dieser beiden Kirchen sind für mich willige Instrumente der merkelschen Politik geworden. Wäre ich nicht vor dreißig Jahren zur koptischen Kirche gewechselt, ich hätte dies Pfaffen aus dem Gotteshaus gejagt. Diese beiden Feiglinge und Verräter welche sich als Vertreter der beiden christlichen Kirchen in Deutschland sehen, huren mit den Antichristen rum und wünschen sich wie ihre Kanzlerin „Noch viele, viele Menschen aus der Nahostregion“. Beim Besuch des Tempelberges haben diese beiden Hunde ihr Kreuze abgelegt und ihren Glauben an den Menschschlächter Mohamed verraten. Vor vierzig Jahren wären Beide von ihren Kirchen zum Teufel gejagt worden. Warum tut ihr Anhänger dieser Fehlgeleiteten es nicht heute?

  180. „Christliches Abendland“ ist diskriminierend. Vergewaltigungen, Raub, Morde und Totschlag sind aber Verbrechen. Und, wenn es ein Herr Gott gibt, auf dieser Welt, dann dürfte der auch nicht wegschauen wie Sie, es als Kirchenfürst den Bürgern gegenüber zelebrieren, bezüglich dieser „Neusiedlerpolitik“. Halten Sie sich einfach aus der Politik heraus, oder ist es nur der finanzieller Aspekt, ihrer großen anhängenden Frömmigkeit?

  181. Tja, ich bin, wie jeder hier weiß, Westler.
    Soweit so gut, dazu noch durch ein sehr christliches Elternhaus Lutheraner.
    Bin allerdings schon in den Siebzigern ausgetreten , was mor in der Familie ein gottloses Verhalten einbrachte.
    Warum, weil es da die ersten Anzeichen einer linken Ausrichtung der Pastoren gab.
    Dementsprechend waren auch die Predikten Sonntags angelegt.
    Da ich immer davon ausgegangen war, ein Geistlicher müsse sich neutral verhalten, so merkte ich als sehr konservativer Mensch, das dies nicht weiter meine Institution sein konnte.
    Also trat ich Mitte der Siebziger aus.
    Heute bin ich froh und dankbar, mich mit diesem zum Gutmenschen verkommenen Verein nicht mehr identifizieren zu müssen.
    Nach meinem Verständnis, und wir mussten noch viel über Luther lernen, hat das alles, bis auf den Namen, mit Luther nicht mehr viel zu tuen.
    Solche Menschen, und ich verspreche ganz ruhig zu bleiben, wie Herr Bedford-Strom haben auch reinweg garnichts mit den Lutheranern mehr gemein.
    Es wäre besser, er würde als lunker seinen Hut nehmen und bei Frau Kipping um Asyl bitten.
    Wäre er ein Mann, so würde er aufgrund seines Verrats an Luther den Freitod wählen.
    Bis bald.

  182. nicht die mama 31. Oktober 2017 at 16:01
    sehe ich genauso. Wären wir eine gefestigte Demokratie, wäre Mein Krampf nicht verboten, ich selbst habe auch schon darin gelesen. Unzeitgemäss und ziemlich langweilig und recht zäh. Nach 50 Seiten legst du es in die Ecke. Ich frag mich wovor die da Angst haben. Durch das Verbot wird das Buch erst richtig interessant.
    :mrgreen: 🙂 😀 😛

  183. Reformationstag = Deformationstag

    Die Heuchler feiern und beweihräuchern sich selbst !

    Möge sie der Teufel bescheissen ! Amen !
    ( frei nach M.Luther )

  184. Ich wünschte, die ehemaligen Ministranten/Schäfchen (heute Schafe genannt), die die Indoktrination mit der Sklaven-und Dulderreligion (verkauft als edles Christentum) der Bettfort -Strömts dieser Welt seelisch und physisch überlebt haben, statten ihrem „Oberhirten“mal einen Besuch ab zwecks „offiziellen Gespräch“ und veranstalten sowas wie eine „Session“. Stuhlkreis meine ich.

  185. Machiavelli hat mal wieder Recht

    „Die alte Religion vergötterte nur solche Menschen, die in der Welt großen Ruhm erhalten, wie Befehlshaber der Armeen und Vorsteher von Republiken; unsre Religion dagegen hat mehr demütige und ein bloß betrachtendes Leben führende Menschen, als tätige Leute selig gesprochen. Ferner hat sie das höchste Gut in Demut, Unterwürfigkeit und Verachtung menschlicher Dinge gesetzt: Das höchste Gut der andern war großer Mut, Leibeskräfte und alles, was Menschen recht herzhaft zu machen fähig ist. Und erfordert gleich unsre Religion eine gewisse Stärke, so verlangt sie doch, daß man diese Starke mehr durch größere Fähigkeit zum Leiden, als durch eine kühne Tat äußern soll.“ So urteilte der große Staatslehrer Niccolo Machiavelli über das Christentum und wirkte dies zu seinen Zeiten vielleicht ein wenig übertrieben, da die Wiener und Malteser sich tapfer gegen die teuflischen Osmanen verteidigten, heute aber scheinen seine Worte unbestritten wahr zu sein. Die Kirche läßt sich nun ohrfeigen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

Comments are closed.