Einsatzleitzentrale der Berliner Polizei.
Einsatzleitzentrale der Berliner Polizei.

Nicolaus Fest berichtet aktuell: Freunde beobachten in Berlin den Streit zwischen einem jungen Paar mit Migrationshintergrund. Sie wirft ihm vor, er habe sie betrogen, er sagt ihr ähnlich freundliche Dinge. Großes Gebrülle, Tätlichkeiten sind nicht auszuschließen. Wie soll man reagieren? Zu schlichten versuchen? Das könnte die Wut des Paares auf die Schlichter lenken. Auch weiß man nicht, ob nicht einer bewaffnet ist, ein Messer ziehen könnte. So rufen die Freunde die Polizei – oder versuchen es zumindest.

4, 5 Minuten gehen ins Land, niemand reagiert auf den Notruf. Dann endlich meldet sich die Zentrale, schickt eine Streife. Als die weitere 5 Minuten später eintrifft, hat sich das Pärchen beruhigt. Auf die lange Wartezeit angesprochen, meinen die Polizisten, den Notruf zu wählen sei eigentlich sinnlos, die Zentrale sei chronisch unterbesetzt. Besser, man suche sich die Nummer des örtlichen Reviers. Das könnte deutlich schneller reagieren.

Wer hat auch nicht, egal wo er sich gerade aufhält in einer Stadt wie Berlin, die Telefonnummer des nächsten Polizeireviers parat. Eine Bankrotterklärung! Und im Grunde das Eingeständnis, dass die Polizei in Berlin nicht mehr in der Lage ist Recht und Ordnung durchzusetzen und noch weniger für die Sicherheit der Bürger zu sorgen.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

138 KOMMENTARE

  1. Anstatt beim Notruf den Sachverhalt zu erklären, sollte man sagen, dass jemand einen Hitlergruß zeigt und Hakenkreuze schmiert oder dass Nazis mit einem Schweinekopf auf dem Weg zur Moschee seien oder Ähnliches. Dann kommt die Polizei sofort, denn der „Kampf gegen Rechts“ geht auf jeden Fall vor.

  2. Die Deutsche Polizei soll sich um Belange Deutscher Bürger kümmern. Die schließlich bezahlen dafür. Wenn das ganze illegale und eingenistete Gesindel sich die Köppe einschlagen will – bitte schön, dann kommt irgendwann die Stadtreinigung vorbei…..

  3. PS: die lokale Wache geht nur ran wenn auch jemand vor Ort im Gebäude ist und das ist theoretisch nur von Mo bis Fr zw. 8 und 17 Uhr der Fall.

  4. Die Geundaufgabe des Staates, also die Gesamtheit derer, die zu ihm gehören und nicht nur schon länger hier leben, hat die Aufgabe, Sicherheit und körperliche Unversehrtheit zu garantieren.

    Aber was gilt so etwas schon in linksverdrehten Berlin!

  5. Es sollte nicht mehr lange dauern, bis Deutsche junge Männer bewaffnete Bürgerwehren schaffen, die dann die Deutsche Bevölkerung beschützt vor der MultiKulti-Bereicherung, die uns die Guties ins Nest gelockt hat.

  6. Berlin hat den Untergang gewählt, sie werden ihn bekommen.
    Es werden sich riesige Gettos in den Großstädten bilden, wo die Polizei gar nicht mehr hingeht und die Durchsetzung von Recht und Gesetz den „dort lebenden“ überlässt. Allen Deutschen, vorallem mit Kindern wird ein Leben in diesen Vierteln unmöglich werden. Es wird eben zugehen wie in Oakland, der Bronx, den Banlieus von Paris oder einer anderen Großstadtkloake.
    Dummheit wird eben bestraft und in Berlin wird dies eben recht schmerzhaft ausfallen.
    Leben wird man zukünftig nur noch in speziell gesicherten Vierteln können oder eben auf dem Land.
    Beschwerden richten sie einfach an die dafür Verantwortlichen.

  7. Wenn ein Staat scheitert, geschieht es nicht mit einem Knall, man wacht eines Morgens auf und findet sich in einem „failed state“ wieder. Nein, das Scheitern passiert schrittweise, segmental, über längere Zeiträume. Nur der aufmerksame Beobachter bemerkt es überhaupt. Aber die Konsequenz ist um so verheerender. Am Ende steht das Chaos.

  8. Derweil kapituliert der Berliner Bürgermeister schon mal vor dem Islam:

    http://www.tagesspiegel.de/politik/gastbeitrag-von-michael-mueller-wandel-und-umbruch-mit-sicherheit/20519868.html


    Berlin als Motor für ein modernes und sicheres Land: Der Regierende Bürgermeister Michael Müller über Ideen, Veränderung zu gestalten

    Dazu kommt vor allem in unseren Großstädten die Angst, Opfer eines kriminellen Verbrechens zu werden. Dennoch: Eine offene Gesellschaft kann nicht in ständigem Misstrauen leben. Sie muss lernen, damit umzugehen, dass es keine hundertprozentige Sicherheit geben kann.

  9. „… den Notruf zu wählen sei eigentlich sinnlos, die Zentrale sei chronisch unterbesetzt. Besser, man suche sich die Nummer des örtlichen Reviers. Das könnte deutlich schneller reagieren.“ — Dieser Zustand ist RECHTSWIDRIG und zwingend umgehend abzustellen. Wie und bei wem reicht man eigentlich Klagen gegen solche behördliche Arbeitsverweigerung ein?

  10. Eurabier: Herr Müller oder Claudia F. Roth brauchen in ihren Limousinen und hinter ihren Rolltoren nichts zu „lernen“. Das regt mich so was von auf!

  11. Fasolt 30. Oktober 2017 at 08:28

    Der aufmerksame Beobachter ist aber bestenfalls ein Rechtspopulist, wenn nicht gar ein Rechtsextremist oder gar Nazi.

  12. „Wie soll man reagieren?“

    Wenn ich das richtig verstanden habe, eine Auseinandersetzung zwischen Invasoren. Also gar nicht reagieren, denn so besteht immerhin die Möglichkeit, daß sich Problemfälle sozialverträglich selbst entsorgen!

  13. …und dann kommt die Polizei – Er so gerade 168 cm gross, Sie blond, Pferdeschwänzchen, 50 Kilo auf 162cm – und die wollen was tun ? ahhhhhh sich mal wieder in die Fresse hauen lassen …

  14. Och, das ist doch in NRW genauso.

    Anzunehmen ist daher, dass es eine interne Absprache der Polizei gibt, möglicherweise über Bundesland-Grenzen hinweg, die Situation eskalieren zu lassen. In der Hoffnung, dass eine Bevölkerungsmehrheit aufwache (siehe Wählerwille, Bundestagswahl).

    Dass ausgerechnet die Grünen, ihrer „Programmatik“ (Ideologie) zuliebe, auf Pöst“chen“ verzichten würden, ist äußerst unwahrscheinlich. Frau Göring stehen die Dollarzeichen in die braunen Rehäuglein geschrieben. Chef-Islamiker Ösdenix sowieso. Und Peter wie Roth müssen als gelernte Kommunisten ja gucken, wie sie dennoch Geld verdienen, wenn sie schon nix gelernt haben außer Lenin- und Mao-Sprüchen.

  15. Leopold 30. Oktober 2017 at 08:27

    Es sollte nicht mehr lange dauern, bis Deutsche junge Männer bewaffnete Bürgerwehren schaffen, die dann die Deutsche Bevölkerung beschützt vor der MultiKulti-Bereicherung, die uns die Guties ins Nest gelockt hat.

    Du meinst mit junge Deutsche Männer die fetten Typen, Hose unterm Arsch, die Abwaschen und Teddybären verteilen weil es die Freundin so will ?

    die können sich doch selbt nicht verteidigen und sollen was tun _ Bürgerwehren aufstellen !!???

    HAHAHAHA bester Witz ever

  16. http://www.bild.de/politik/inland/israel/regierung-soll-kuwait-airline-nicht-mehr-landen-lassen-53697444.bild.html

    Weil sich Kuwait Airways auch in Deutschland weigert, Israelis an Bord zu lassen, soll nun die Bundesregierung gegen die kuwaitische Staats-Airline vorgehen!

    ##

    http://www.bild.de/politik/inland/schule/lehrer-chef-fordert-zehn-milliarden-fuer-kaputte-schulen-53693422.bild.html

    Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) hatte die Gesamtkosten für die Instandsetzung maroder Schulen bereits auf 34 Milliarden Euro beziffert. Für die Länder und Kommunen bleibe also bei zehn Milliarden Euro immer noch genügen zu tun, so Meidinger.

    ##

    *http://www.bild.de/geld/wirtschaft/deutsche-bahn/ice-soll-nach-anne-frank-benannt-werden-53695450.bild.html

    Das jüdische Mädchen wurde 1944 mit einem Zug in das KZ in Auschwitz deportiert, nachdem sie sich mit ihrer Familie zwei Jahre lang in einem Hinterhaus in Amsterdam versteckt gehalten hatte.
    Antje Neubauer, Leiterin Marketing & PR der Deutschen Bahn und Mitglied der Auswahljury, erklärt: „Sie steht für Toleranz und für ein friedliches Miteinander verschiedener Kulturen, in Zeiten wie diesen wichtiger denn je.“

    ##

    *http://www.bild.de/ratgeber/2017/ratgeber/das-koennen-wir-von-schweden-lernen-53677194.bild.html

    Drei Teenager unterbrechen das Gespräch rüde. Sie wollen nochmal ins bereits verschlossene Schulgebäude. Als die Direktorin nicht gleich reagiert, werden sie beleidigend. Eva Gröhn überspielt die Situation mit einem Lächeln. „Wir sind mehr Malmö als die Privatschule nebenan. Unsere Schule ist ein Spiegelbild der Gesellschaft. Es ist besser, wenn Kinder sich schon früh darin zurechtzufinden.“

  17. da können die Berliner doch glücklich sein, nur ca. 10 Minuten. Wenn bei uns was passiert und die Streife ist gerade auf der anderen Seite im Einsatz dann ist eine Stunde nichts. Ein Islam-Höriger hat in der Zeit hunderte von Rüben abgeschnitten.

  18. Der Bürgerschutz in Deutschland muß von uns selbst übernommen werden. Seit über zwei Jahren ist die Polizei mit den Einsätzen von Gewalttaten durch Mohammedaner überfordert. Was wird denn passieren, wenn in Deutschland in drei groß Städten gleichzeitig enorme Terroranschläge stattfinden. Spätenstens dann werden wir erleben, dass uns Staat nicht mehr handlungsfähig ist, wir können uns dann wie in Kriegszeiten in Bunkern und Kellern in Sicherheit bringen. Wohl dem der vorgesorgt hat, seine Überlebungschance steigen nach Art und Weise wie er zurückschlagen kann. Das ist kein Szernario die Isis hat es bewiesen wie man mit einigen Kampfbereiten Schlächtern ganze Staaten übernimmt.

  19. Der Boden ist mit einer schweren Metallplatte geschützt, auch drumherum überlappen sich Stahlplatten. Die Fenster sind aus mehreren Schichten Glas – splittersicher.

    […]

    Ein Vorabkommando checkt die Location, wenn Müller unterwegs ist. Unmittelbar an ihm dran sind drei Bodyguards. Sie fahren in einem Begleitwagen hinterher, können Blaulicht aufs Dach setzen.

    Den Auto-Panzer bewegt ein 530-PS-Motor, aber aus Sicherheitsgründen ist bei Tempo?210 Schluss. Der Preis ist ebenso bombastisch (325?000 Euro aufwärts).

    http://www.bz-berlin.de/berlin/michael-mueller-faehrt-jetzt-die-coolste-karre-in-berlin

  20. Der Boden ist mit einer schweren Metallplatte geschützt, auch drumherum überlappen sich Stahlplatten. Die Fenster sind aus mehreren Schichten Glas – splittersicher.

    […]

    Ein Vorabkommando checkt die Location, wenn Müller unterwegs ist. Unmittelbar an ihm dran sind drei Bodyguards. Sie fahren in einem Begleitwagen hinterher, können Blaulicht aufs Dach setzen.

    Den Auto-Panzer bewegt ein 530-PS-Motor, aber aus Sicherheitsgründen ist bei Tempo?210 Schluss. Der Preis ist ebenso bombastisch (325.000 Euro aufwärts).

    http://www.bz-berlin.de/berlin/michael-mueller-faehrt-jetzt-die-coolste-karre-in-berlin

  21. Ein Mann ruft bei der Polizei an: „Kommen Sie bitte schnell! Bei mir zuhause sind Einbrecher!
    Polizei: „Ja, mmm, das ist schwierig, momentan ist keiner verfügbar! Wir kommen sobald es möglich ist.“
    Der Mann legt auf und ruft nach einer Minute wieder bei der Polizei an: „Sie brauchen nicht mehr kommen, das hat sich erledigt. Ich habe die Einbrecher erschossen!“
    Innerhalb von wenigen Minuten stürmen bei dem Mann die GSG 9 sowie weitere 30 Polizisten ins Haus und nehmen die Einbrecher fest.
    Da meint ein Polizist zu dem Mann: „Ich dachte Sie hätten gesagt, Sie hätten die Einbrecher erschossen!“
    Da antwortet der Mann: „Und ich dachte Sie hätten gesagt, es wäre niemand verfügbar!“

  22. Ist mir in letzter Zeit schon aufgefallen, dass die Polizei ALLES was mit Ausländergewalt zu tun hat am liebsten gar nicht mehr oder falls nötig, nur noch dann „bearbeitet“, wenn es „unvermeidlich“ wird!
    Und gesprochen wird darüber SCHON GAR NICHT! Und DETAILS werden schon ganz und gar nicht preisgegeben!

    BLOSS KEIN FALSCHES WORT ÜBER AUSLÄNDER!

    Die POLIZEI HAT ANGST und das ZU RECHT!
    Sie verhaften einen und Hunderte springen aus den Ecken umzingeln sie!
    Wehren dürfen sie sich nicht!
    Und wenn sie sich wehren, dann kommen immer mehr und mehr und mehr in Minutenschnelle….alle aus ihren Löchern heraus gekrochen….

    Bei den Zuständen wären sie ja auch blöd wenn sie gleich ans Telefon gingen!

  23. An dieser Stelle möchte ich der Wiener Polizei ein großes Lob aussprechen.
    Als ich in Sorge wegen meiner Nachbarin war, ob sie verletzt in der Wohnung liegen können, der Anruf wurde prompt angenommen, höflich aufgenommen und binnen kurzen waren drei Polizeiorgane vor Ort.
    Alle drei haben sich als äusserst effizient erwiesen, freundlich und höflich.
    Ich finde, man sollte nicht nur auf die Polizei eindreschen, das machen die Linksextremen ohnehin mehr als genug, sondern sie auch loben, wo Lob verdient ist.

  24. Meine Frage auf unserem Ausländeramt: Bekannte von mir werden wegen Ihres christlichen Glaubens verfolgt, alle haben Schulbildung , einer ist Elektriker, Sie können Deutsch in der Stufe A1, ist es möglich dass diese Freunde Asyl bekommen?

    Antwort – NEIN

    Kriminelle Schleuser wählen aus wer kommen darf – ich bin mir sicher da fließt Geld auch in die Ämter – ganz viel Geld !!!

  25. a bisserl Herzschmerz……..

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Neues-Buendnis-will-Fluechtlingen-in-Hannover-helfen

    Mehr als 2000 Paten für Flüchtlinge in Hannover werden gesucht:

    Eine neue Initiative will die Integration vorantreiben. Stadt und Stiftungen stellen für das Projekt fast 250.000 Euro bereit. „Menschen verbinden Menschen“ heißt das Bürgerbündnis.

    Hannover. Die Initiatoren, darunter Almut Maldfeld vom Freiwilligenzentrum und Renée Bergmann vom Unterstützerkreis, verbindet ein hohes Ziel.

    Jeder der derzeit 3800 Geflüchteten in Hannover soll mithilfe des Bündnisses einen Paten an die Seite gestellt bekommen. Etwa 1300 hannoversche Bürger engagierten sich bereits in der engen Begleitung eines Flüchtlings, schätzte Maldfeld jetzt bei der Vorstellung des Projektes:
    „Wir brauchen also noch mehr als 2000 Bürger.“

    Notwendig sei die „neue Bewegung“, weil die Geflüchteten weitergehende Hilfe bei der Integration bräuchten, sagte Maldfeld. Hannover könne mit dem Bürgerbündnis Trendsetter werden, mutmaßte Reinhold Fahlbusch, ein Initiator.

    Rund 80 Vereinen und Initiativen hat sich das Projekt bereits vorgestellt: Diese können sich in dem Bündnis, das auch Netzwerk sein will, mit ihrem Know-how einbringen. Die Stadt fördert das Projekt 2017/2018 mit rund 180 000 Euro.
    Unter anderem die beiden Projektmitarbeiter im Freiwilligenzentrum, die die Geflüchteten und ihre Paten betreuen, werden davon bezahlt. Melden kann sich zunächst jeder über 18 Jahre.

    Immer mehr Geflüchtete fänden in Hannover eine Wohnung, sagte Sozialdezernentin Konstanze Beckedorf. Sie bräuchten Alltagshilfe: bei der Suche nach Arbeit, Kita oder Schule, bei Behördenkontakten, Freizeitaktivitäten.

    Ohne Werbung geht es bei so einem Projekt nicht. Interessierte Bürger sollen deshalb in den kommenden Monaten mit einer Plakataktion, Kinospots und Flyern begeistert werden. Auch für die Werbeoffensive hat „Menschen verbinden Menschen“ Geldgeber gefunden.

    Klosterkammer und Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung geben 66 000 Euro.

    Wie sehr beide Seiten von so einer Patenschaft profitieren, konnte man bei der Pressekonferenz erleben. Es mache sie glücklich zu sehen, mit welchem Einsatz sich geflüchtete Jugendliche ihren Aufgaben stellten, sagt die 67-jährige Almuth Blanck.
    Ihr Patenkind Mira, 15, geht in die neunte Klasse einer IGS und möchte später Ärztin werden. In Jürgen Liedtkes Haus gehen acht Flüchtlinge ein und aus: alles junge Männer. „Wenn wir nicht wollen, dass die Menschen in eine Subkultur abgedrängt werden, müssen wir helfen“, sagt der 76-Jährige.
    Patenkind Abdulaziz Mohammed ist 26 Jahre alt und hat gerade eine Ausbildung zum Berufskraftfahrer begonnen. „Ich kann mit allem zu ihm gehen“, sagt er über seinen Paten: „Er ist wie eine Familie für mich.“

  26. Jeder Staat setzt die Prioritäten etwas anders.

    Deshalb: Praktisch denken – Särge schenken.

  27. Berliner Polizei: Wählen Sie nicht den Notruf, das ist sinnlos! …u.s.w.

    wie sagte doch noch die Merkel bei der Neujahresansprache 2017, Zitat

    „ Unser Staat tut alles, um seinen Bürgern Sicherheit in Freiheit zu gewährleisten. „

    sollte das aber nicht der Fall sein, gilt dann das andere Zitat der Merkel…

    „ aber wir müssen akzeptieren, dass die Zahl der Straftaten bei jugendlichen Migranten besonders hoch ist „ … KLICK !

  28. 1. wien1529 30. Oktober 2017 at 08:51
    An dieser Stelle möchte ich der Wiener Polizei ein großes Lob aussprechen.
    —————————–
    Sie sind in Wien, Glückwunsch!
    Sie haben auch KURZ wir dafür CHAOS!
    Machen Sie mal einen Abstecher nach Berlin, NRW, Frankfurt ist auch schön! Kommen Sie uns mal besuchen!

  29. Clint Ramsey 30. Oktober 2017 at 08:51

    Immer mehr Geflüchtete fänden in Hannover eine Wohnung, sagte Sozialdezernentin Konstanze Beckedorf.

    Die dann Hannoveraner verloren haben, weil sie die horrenden Mieten nicht mehr bezahlen können, was den steuerversorgten FlüchtlingsoberstudienrätInnen nicht passieren kann!

  30. In den USA sagt man „I don’t dial 911, I rely on .357“
    (911 entspricht unserem 110)

  31. Den Tipp habe ich auch aus Karlsruhe gehört. Dort ist es mir auch schon passiert, dass man mit der 110 (Mobiltelefon) bei der 112 herauskam, die dann erst wieder zur Polizei weiterleiten musste. Da vergehen wertvolle Sekunden.

  32. Roadking (Zentralrat der Deutsch-Deutschen) 30. Oktober 2017 at 09:08

    Aber haben wir auch ein Pendant zu .357 in unseren GenderstuhlkreisInnen?

  33. ….. nicht nur in Berlin ….
    faul, systemkonform, rockerähnlich …
    …sind ja auch nur „Menschen“ !!! …. dem Kollegen ist absolut nichts
    vorzuwerfen ……. dauert eben halt lange, sehr lange bis der
    Groschen fälllt !!

  34. Auf die lange Wartezeit angesprochen, meinen die Polizisten, den Notruf zu wählen sei eigentlich sinnlos, die Zentrale sei chronisch unterbesetzt.

    Berlins Justiz überlastet?
    74.500 Strafverfahren wurden 2016 eingestellt –

    Der FDP-Abgeordnete Marcel Luthe sagte, dies liege wahrscheinlich an den fehlenden Kapazitäten der Anklagebehörde. Die Staatsanwaltschaft sei völlig überlastet. Es müssten 100 Staatsanwälte neu eingestellt werden. Die Justizverwaltung gab die Zahl der Staatsanwälte mit 314 für 2016 an.

    Längstes Verfahren dauerte 1771 Tage

    Für das Jahr 2012 wurde in demselben Bereich das längste Verfahren noch mit 1771 Tagen registriert. Bei Verstößen gegen das Aufenthalts- und Asylgesetz sowie bei Wirtschaftsdelikten dauerten die längsten Verfahren im Vorjahr 471 und 463 Tage.
    – Quelle: https://www.berliner-zeitung.de/26893704 ©2017

  35. Tritt-Ihn 30. Oktober 2017 at 09:06

    Dortmund / Hauptbahnhof

    Mitarbeiter der Bahnhofstoilette (Ghanaer) schließt Toilettenkabine
    auf, um Frau zu begrabschen.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70116/3774057
    ___________________
    Kann man das noch unterbieten ?

    „Bundespolizei ermittelt gegen 49-jährigen Dortmunder“ tststs .. immer diese „Dortmunder“
    😉

  36. bei uns im Landkreis ( Niedersachsen) ist beim letzten schweren Orkan vor ca. 3 Wochen gleich die Notrufzentrale komplett ausgefallen, wegen veralteter Technik. So weit bekannt ist, kam Niemand zu Schaden. Es wurden Millionen für leere Illegalen Unterkünfte verplempert, der Landrat (CDU) machte sich lächerlich, weil er das Geld von der Landesregierung in Hannover ( rotz-grün) wieder haben wollte,
    die haben gesagt, fragen sie doch in Bürlün bei Fr.Merkel nach.
    Ein Bürgermeister spricht jetzt davon, das das Ganze ( der Ausfall der Notrufzentrale) ein Fall für den Staatsanwalt ist.
    Es scheint, das die Sache jetzt eskaliert.
    Zuerst dachte ich, das man einfach die Angelegenheit tot schweigt.

  37. In 5 Minuten vor Ort, finde ich bei so einem Sachverhalt in einer knapp 4 Millionen Einwohner Stadt eine sehr gute Leistung.

    Lasst uns nicht vergessen, dass die Polizei im Einsatz vor Ort die sind, die am meisten unter dem Wahnsinn, der hier im Lande vorgeht, zu leiden haben. Leseempfehlung: Tania Kambouri: „Deutschland im Blaulicht“.

    Ein Dankeschön an dieser Stelle an alle Polizisten, die für unsere Sicherheit ihren Kopf hinhalten!

  38. bei uns im Ort ( ca. 6000 EW) gibt es auch eine Polizeiwache.
    Die ist sage und schreibe pro Woche für 1 Stunde ( !!!!!) besetzt.
    Das Ganze ist an Lächerlichkeit nicht mehr zu überbieten.
    Gleichzeitig wachsen die Polizeigebäude in den größeren Städten enorm an.
    Auf den Straßen sieht man allerdings kaum mal einen Streifenwagen, obwohl der Landkreis wegen seiner Nähe zu Hamburg ein Hotspot für Einbrecher und Bank Automaten Sprenger ist.
    Ab und zu werden Schwerpunktkontrollen gemacht, dann werden Sprinter mit polnischen, bulgarischen und rumänischen Kennzeichen rausgewunken und durchsucht.

  39. jeanette 30. Oktober 2017 at 08:49

    Ist mir in letzter Zeit schon aufgefallen, dass die Polizei ALLES was mit Ausländergewalt zu tun hat am liebsten gar nicht mehr oder falls nötig, nur noch dann „bearbeitet“, wenn es „unvermeidlich“ wird!
    Und gesprochen wird darüber SCHON GAR NICHT! Und DETAILS werden schon ganz und gar nicht preisgegeben!

    BLOSS KEIN FALSCHES WORT ÜBER AUSLÄNDER!

    Die POLIZEI HAT ANGST und das ZU RECHT!
    Sie verhaften einen und Hunderte springen aus den Ecken umzingeln sie!
    Wehren dürfen sie sich nicht!
    Und wenn sie sich wehren, dann kommen immer mehr und mehr und mehr in Minutenschnelle….alle aus ihren Löchern heraus gekrochen….

    Bei den Zuständen wären sie ja auch blöd wenn sie gleich ans Telefon gingen!

    In den ’90iger Jahren kam ich mit einem Polizeibeamten ins Gespräch, dabei ging es dann auch um den Kontakt zwischen Beamten und Mensch_Innen mit Migrationshintergrund.
    z.B. Verkehrsdelikt bei dem der Fahrer festgestellt werden soll.
    Der Beamte erzählte mir damals schon, wenn das Gegenüber „unkooperativ“ sei dann hätte er auf das Formular geschrieben „Nicht angetroffen“, so wäre der schwarze Peter dem nächsten Kollegen zugefallen.
    Ein fataler Fehler, schon damals hätte man konsequent durchgreifen sollen.

    Berlin: „Mann“ schlägt Polizistin ins Gesicht

    Weil sie seiner Meinung nach zu langsam fuhr, hat ein Mann am Donnerstagnachmittag einer Polizistin ins Gesicht geschlagen.

    Die 33-jährige Kommissarin war nach Polizeiangaben gegen 16.50 Uhr mit einem Kollegen in der Karl-Marx-Straße im Einsatz, weil in der Nähe des U-Bahnhofs Rathaus Neukölln ein Verkehrsunfall gemeldet worden war. Auf der Suche nach dem Unfallort fuhren die Polizisten langsam auf der rechten Spur der Karl-Marx-Straße vom Hermannplatz in Richtung Grenzallee und hielten schließlich auf Höhe des Einkaufszentrums „Neukölln Arcaden“ in zweiter Reihe.

    Nachdem die Polizisten angehalten hatten, stoppte ein Auto auf der linken Spur direkt neben dem Streifenwagen. Der 26-Jährige Fahrer des Wagens rief den Beamten zu, dass sie schneller fahren sollten. Anschließend parkte der Mann seinen Wagen vor dem Streifenwagen; er und sein 19-jähriger Beifahrer stiegen aus und gingen zu den Polizisten hinüber. Aus dem Wortwechsel entwickelte sich schnell eine
    „Rangelei“, in deren Verlauf der 33-jährigen Polizistin nach derzeitigem Erkenntnisstand mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen wurde. Laut Polizei ist noch nicht endgültig geklärt, welcher der beiden Männer die Polizistin schlug.

    Danach gingen die Männer zu ihrem Wagen zurück und stiegen wieder ein, obwohl sie von den Polizisten aufgefordert wurden, an Ort und Stelle zu bleiben. Die Polizistin folgte den Männern und öffnete die Fahrertür, um sie an einer möglichen Flucht zu hindern. Der 26-jährige schlug die Tür sofort wieder zu; dabei wurde die 33-Jährige von der Tür nochmals an der Schulter getroffen.

    ➡ Unterdessen hatten sich laut Polizei etwa 70 Schaulustige versammelt, um die Geschehnisse zu beobachten. Weitere Beamte trafen zur Verstärkung ein, hinderten die Männer am Wegfahren und nahmen ihre Personalien auf. Sie wurden wegen Körperverletzung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Nötigung im Straßenverkehr angezeigt.
    ➡ Anschließend wurden sie wieder auf freien Fuß gesetzt.

    Die 33-jährige Polizistin klagte nach dem Vorfall laut Polizei über Schmerzen an Kopf und Schulter, musste aber nicht ärztlich versorgt werden. Sie konnte ihren Dienst fortsetzen.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin-neukoelln-mann-schlaegt-polizistin-ins-gesicht/8717442.html

    Etwas deutlicher

    http://www.berliner-zeitung.de/polizei/berlin-neukoelln-autofahrer-schlaegt-polizistin,10809296,24162286.html

    … Dann bog der BMW vor den Einsatzwagen und hielt an. Bahadi Ö. und sein sieben Jahre jüngerer Bruder Ilyas stiegen aus und gingen auf die Polizisten zu. …
    … Während des Einsatzes sammelte sich eine Menschentraube von mehr als 70 Jugendlichen und jungen Männern türkischer und arabischer Herkunft an, die das Geschehen verfolgte. „Den Beamten kam jedoch niemand zu Hilfe“, sagte ein Polizeisprecher. …

  40. Clint Ramsey 30. Oktober 2017 at 08:51

    Ab und zu, wenn wir mal richtig teuer essen gehen, dann treffen wir sie an, diese Gutmenschen aus dem Raum Hannover.
    Da sitzen sie stolz mit ihrem Ankerkind und lesen selbigem jeden Wunsch von den Augen ab.
    Ich hätte mir auch einmal diese Fürsorge für unsere unterstützungsbedürftigen deutschen Kinder gewünscht!

  41. lorbas buddelt mal wieder eine Meldung aus dem Jahr 2013 aus, obwohl es seither zigtausend aktuellere und krassere Fälle gibt…

  42. Tritt-Ihn 30. Oktober 2017 at 09:06

    Mitarbeiter der Bahnhofstoilette (Ghanaer) schließt Toilettenkabine
    auf, um Frau zu begrabschen.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70116/3774057

    Und schon wieder Ghana! Sicheres Herkunftsland! Neben Senegal der einzige afrikanische Staat, der von deutscher Seite aus dieses Prädikat trägt. Trotzdem sind inzwischen alle Neger aus Ghana in Deutschland, so oft, wie sich diese widerliche Ghana-Mischpoke als drogenvertickende, asoziale, mörderische Ficki-Ficki-Subjekte hervortun (auch die Bestie aus der Siegaue, Erix X., kommt aus Ghana). Die gehören alle RAUS!

    Auch schön bei dem Toilettenneger:

    Gegen den ghanaischen Staatsangehörigen der wegen Diebstahls und Hehlerei bereits polizeibekannt ist, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen sexueller Nötigung eingeleitet.

  43. Roadking (Zentralrat der Deutsch-Deutschen) 30. Oktober 2017 at 09:08

    In den USA sagt man „I don’t dial 911, I rely on .357“
    (911 entspricht unserem 110)
    **************************************************************************
    da gibt es auch entsprechende schöne Schilder, Aufkleber und T-Shirts……
    wenn ich mir eines davon an meinen eigenen Zaun ranschraub, kommen einen Tag später die Cops und machen ne Hasudurchsuchung. Das ist halt der Unterschied zu den USA.
    http://www.bing.com/images/search?q=i+dont+call+911&FORM=HDRSC2

  44. Babieca 30. Oktober 2017 at 09:27

    Gegen den ghanaischen Staatsangehörigen der wegen Diebstahls und Hehlerei bereits polizeibekannt ist, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen sexueller Nötigung eingeleitet.

    Kein #Metoo linksgrüner Emanzen?

  45. 1. Tritt-Ihn 30. Oktober 2017 at 09:06
    Dortmund / Hauptbahnhof
    Mitarbeiter der Bahnhofstoilette (Ghanaer) schließt Toilettenkabine
    auf, um Frau zu begrabschen.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70116/3774057
    ——————————————-
    Der GHANAISCHE STAATSANGEHÖRIGE mit etlichen Vorstrafen wir zum DORTMUNDER!!!
    Interessant!

    Die Überschrift sollte besser lauten:
    KRIMINELLER GHANAER TOILETTENMANN missbraucht FRAU im BAHNHOFSKLO!

    Toiletten die schwach frequentiert sind, die sind eh mit Vorsicht zu genießen, aber dies auch noch in einer sicher gut besuchten Bahnhofstoilette ist echt der Hammer! (Nachts um 4 darf man also nirgends mehr auf die Toilette gehen! Nicht mal in einer verriegelten Toilette ist man mehr sicher! ) Die Dame hätte, bevor sie ihre Hose runterzog, offenbar erst einmal eine Testminute mit Gel-Spray in der Hand einlegen müssen.

  46. Hauptsache Merkels Neger sind gut versorgt und die es durch ihr Parteibuch in Führungspositionen geschaffte haben, ebenso. Nur warum wählt das dumme Volk diese Parteien immer wieder? Mir unverständlich. Aber man muss nicht alles verstehen!

  47. @ erich-m 30. Oktober 2017 at 08:28

    Wieviel islamische Fake-Deutsche dürfen schon wählen u. sind bereits das Zünglein an der Waage?

    Was glauben Sie, weshalb die Altparteien das Wahlalter herabsetzen, die Wahlperioden verlängern wollen u. den Moslems derart um den Bart streichen?

    Der Merkel-Junta inkl. SPD, FDP, Grüne, Linke geht es nicht nur um Umvolkung, ein Fernziel. Denen geht es auch um ein ewiges fürstliches Gehalt aus der Staatskasse u. Status/Prestige, ein Nahziel – etwas wovon sie jetzt sofort profitieren in ihrem komplexbeladenen Dasein, oft ohne abgeschlossene Berufsausbildung, wie bei Claudia Roth u. soviel Geld jeden Monat auf dem Konto plus Chauffeur, Spesen, kostenloser Eintritt in Theater u. Oper, dort auf den besten Plätzen usw.

  48. Immer und immer wieder unsere Bereicherer! Eben wollte ich (AfD-Wähler) mich selbst mal endlich bei einem schlimmen Vorurteil erwischen und klickte beim Kölner „Express“ den Artikel „Kreisliga-Schlägerei in Leverkusen – Spieler treten aufeinander ein“ an. Schon nach einer Sekunde war klar: doch kein Vorurteil. So ein Pech aber auch.
    https://www.express.de/koeln/kreisliga-schlaegerei-in-leverkusen-spieler-treten-aufeinander-ein—spielbabbruch–28740678

  49. da ich anderes nicht mehr posten darf :

    ach Leute, die Polizei ist sehr schlagkräftig und hat alles im Griff

    Alles wird Gut

  50. Jamaika wird kommen:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/live170061788/Mal-sehen-ob-sich-das-Vertrauen-diese-Woche-auswirkt.html


    Die Sondierungsgespräche waren am vergangenen Donnerstag wegen Streitigkeiten vor allem in der Klima- und Flüchtlingspolitik vertagt worden. Die Vorsitzenden der vier Parteien waren am Sonntagabend zu einem Geheimtreffen in der Bayerischen Landesvertretung in Berlin zusammengekommen, um die Lage und das weitere Vorgehen zu besprechen.

    Dieses Treffen habe laut der Grünen-Politikerin Katrin Göring-Eckardt Vertrauen geschaffen.

  51. Mainstream-is-overrated 30. Oktober 2017 at 09:26

    lorbas buddelt mal wieder eine Meldung aus dem Jahr 2013 aus, obwohl es seither zigtausend aktuellere und krassere Fälle gibt…

    Naja einer Polizistin ins Gesicht schlagen ist schon heftig.

    Wenn es sog. neue „krasse“ Fälle gibt, bitte hier mal posten.

  52. Babieca 30. Oktober 2017 at 09:27

    Gegen den ghanaischen Staatsangehörigen der wegen Diebstahls und Hehlerei bereits polizeibekannt ist, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen sexueller Nötigung eingeleitet.

    Dann ist der ghanaische Staatsangehörige, wenn er das nächste mal bei seinen Straftaten erwischt wird, wegen Diebstahl, Hehlerei und sexueller Nötigung polizeibekannt. Davon abgesehen gibt es keine realen Konsequenzen für ihn.

  53. Ausbildungslose Katrin Göring sucht immer noch den Abschluss:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/live170061788/Mal-sehen-ob-sich-das-Vertrauen-diese-Woche-auswirkt.html

    Dieses Treffen habe laut der Grünen-Politikerin Katrin Göring-Eckardt Vertrauen geschaffen. „Nun werden wir sehen, ob sich das in den Gesprächen diese Woche auswirkt“, sagte sie im Deutschlandfunk vor Beginn der dritten Runde. „Wir sind weitergekommen, aber haben keinen Abschluss gefunden“.

  54. @ Mainstream-is-overrated 30. Oktober 2017 at 09:26

    …und das ellenlang tagtäglich unter jedem Artikel immer die gleichen paar Beispiele, um den ganzen Strang hier zuzukleistern.

  55. Eurabier 30. Oktober 2017 at 09:30

    Babieca 30. Oktober 2017 at 09:27

    Gegen den ghanaischen Staatsangehörigen der wegen Diebstahls und Hehlerei bereits polizeibekannt ist, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen sexueller Nötigung eingeleitet.

    Kein #Metoo linksgrüner Emanzen?

    #Metoo geht nur gegen das weisse Männ*/_Innen.

    Bei #Metoo ausgeklammert sind Nega, Rechtgläubige, Bimboide Männ*/_Innen, Nafris, Zigeuner, Multikriminelle Intensivstraftäter mit Zuwanderungsgeschichte usw.

  56. Lorbas 9:21 h
    ————————
    Diesen aggressiven beamtenverachtenden Tätern gehörte gleich einmal eine 4-wöchige Untersuchungshaft! Dann eine harte Bestrafung wegen Beamtenbeleidigung und Körperverletzung noch einmal ein halbes Jahr Knast dazu und danach gleich Abschiebung, falls sie keinen Deutschen Pass haben!
    Diesen schwer Erziehbaren, diesen respektlosen Elementen sollte hier kein Zentimeter gegeben werden!
    Der New Yorker Bürgermeister hatte es damals vorgemacht als N. Y. ebenso zu verwahrlosen drohte. Jeder, der nur eine Scheibe einschlug, kam in den Knast. Heute ist New York wieder sicher!

  57. Eurabier 30. Oktober 2017 at 09:30

    Babieca 30. Oktober 2017 at 09:27

    Gegen den ghanaischen Staatsangehörigen der wegen Diebstahls und Hehlerei bereits polizeibekannt ist, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen sexueller Nötigung eingeleitet.

    Kein #Metoo linksgrüner Emanzen?

    #Metoo geht nur gegen das weisse Männ*/_Innen.

    Bei #Metoo ausgeklammert sind Nega, Rechtgläubige, Bim-boide Männ*/_Innen, Nafris, Zigeuner, Multikriminelle Intensivstraftäter mit Zuwanderungsgeschichte usw.

  58. Bei uns im Nachbarkaff (nähe Nürnberg) mit einem MiHu-Anteil von locker über 60% sind die Öffnungszeiten so:
    Polizei in Röthenbach a.d. Pegnitz
    Öffnungszeiten Polizeiwache Röthenbach a.d. Pegnitz
    Öffnungszeiten
    Montag 09:00-13:00
    Dienstag 09:00-13:00
    Mittwoch 09:00-13:00
    Donnerstag 16:00-19:00
    Freitag Geschlossen
    Samstag Geschlossen
    Sonntag Geschlossen

  59. Kürzlich in einem Berliner Park: sitze auf einer Bank – und lese höchstwahrscheinlich PI – als ein Banknachbar aufsteht und unvermittelt einen Passant mit der Faust in’s Gesicht schlägt. Beide gehen zu Boden, schlagen aufeinander ein. Angreifer steht auf, Gesicht blutverschmiert, rennt auf mich zu. Innerhalb einer Sekunde (mehr Zeit war nicht) gebe ich ihm jeweils zwei Spritzer Pfefferspray gezielt in jedes Auge. Sein Gesichtsausdruck werde ich nicht vergessen. Dauert ja immer ein paar Sekunden, bis das Spray wirkt.

    Mit den Worten „Warum hast du das getan?“ ging er zu Boden. Also hatte ich Zeit, Handfesseln rauszuholen, Headset aufzusetzen und die Polizei zu rufen. Währenddessen steht er wieder auf, schaut mich an, bekommt nochmals eine Ladung mitten auf die Nase, dann wurde nur noch gejammert.

    Eine veritable Menschentraube um uns herum, Situation extrem unübersichtlich und unberechenbar. Hab zum Glück beide Hände frei, Handy in der Hand ist nicht empfehlenswert. Endlich geht mal jemand ran. Komplette Meldung gemacht, dann die Frage, wie viele Leute beteiligt wären. So um die 15, antworte ich. „Wie viele GENAU“, schnauzt mich die Beamtin an. Kann ich jetzt nicht genau sagen, werden ja auch immer mehr. Wird immer unfreundlicher und legt plötzlich einfach auf.

    Fünf Minuten später trifft die Polizei ein, vier Mann – bei nun etwa 20 Leuten. Steht aber leider genau auf der falschen Seite des Parks und kommt einfach nicht rüber. Rufe rüber und winke, bis sie endlich mal antanzen. Bis auf den Angreifer hauen alle anderen ab – alle vorbestraft, Drogen dabei und/oder im Blut, ich kenne ja die meisten Stammgäste…

    „Wohin ist der Täter geflüchtet?“ – „Den habe ich bereits versandfertig dort bereitgelegt.“ – „Das ist doch das Opfer!“ – „Ähm, nein… Das Opfer ist abgehauen, dort liegt der Angreifer!“.

    Nicht alles, was wimmernd auf dem Boden liegt, ist ein Opfer… Polizei brauchte mich nicht mehr, also packe ich in Ruhe zusammen, gehe zur übernächsten Bank, setze mich hin, packe das Tablet aus und lese weiter.

    Nahezu Alltag in einer der gefährlichsten Orte Berlins.

  60. Wie sagte Maas: Sicherheit ist kein Grundrecht.
    So ist das. Sicherheit wird zum Luxusobjekt, das sich nur noch Begüterte leisten können (Privatschulen, Gated Communities, Leibwächter).
    FINIS GERMANIA.

  61. jeanette 30. Oktober 2017 at 08:49

    BLOSS KEIN FALSCHES WORT ÜBER AUSLÄNDER!

    Die POLIZEI HAT ANGST und das ZU RECHT!
    Sie verhaften einen und Hunderte springen aus den Ecken umzingeln sie!
    Wehren dürfen sie sich nicht!
    Und wenn sie sich wehren, dann kommen immer mehr und mehr und mehr in Minutenschnelle….alle aus ihren Löchern heraus gekrochen….

    Die Polizei könnte sich ganz schnell Respekt verschaffen, davon bin ich überzeugt. Nur schreien dann wieder alle „POLIZEISTAAT…POLIZEISTAAT“!!!

  62. Diese Zustände sind kein Zufall. Die Berliner Stadtregierung – allen voran Popp, Lederer und Müller – versuchen mit allen Mitteln die von ihnen hofierten K***nucken vor Strafverfolgung zu schützen!

  63. @ Mainstream-is-overrated 30. Oktober 2017 at 09:52
    Keine Festnahme wegen des Waffengesetz-Verstosses? Immerhin ist es in Buntland verboten, Tierabwehrspray gegen „Menschen“, noch dazu Herrenrasse, einzusetzen.
    Da muss erst festgestellt werden, ob es wirklich eine Notwehr-Situation war, mit Gericht, Anwalt und allem.

  64. Treppentreten ist nun Normalität in Berlin. Kurzmeldung muss reichen:

    Ein Mann hat am U-Bahnhof Hermannplatz eine junge Frau auf einer Rolltreppe getreten und verletzt.

    Zuvor hatte er erfolglos versucht, ihr die Handtasche zu stehlen. Die 22-Jährige stand am Samstag auf der Rolltreppe in dem Bahnhof in Berlin-Neukölln. Dort zog der Täter von hinten an ihrer Handtasche, die Frau ließ die Tasche jedoch nicht los. Der Täter trat ihr daraufhin in den Rücken.

    Die 22-Jährige stürzte dadurch auf die letzten Stufen der Rolltreppe. Der Unbekannte entkam in einem Zug der U7. Die junge Frau klagte über Schmerzen an Kopf, Schulter und Rücken.

    http://m.focus.de/panorama/welt/kriminalitaet-mann-scheitert-mit-raub-und-tritt-frau-in-den-ruecken_id_7780374.html

  65. Nett, wirklich. Mit Service stand und steht DE auf Kriegsfruß. Die Nummer des örtlichen Reviers findet man in der Aufregung oder der Angst, wenn einem jemand ans Leder will, sicher sofort. Wie in einem schlechten deutschen Film. Vor allem, wenn Merkills Goldstücke einmal Hilfe bräuchten und niemand reagiert. Ich wette, die Zentrale wird personell aufgestockt.

  66. 1. Mainstream-is-overrated 30. Oktober 2017 at 09:52
    Kürzlich in einem Berliner Park:
    ———————————-
    Oh mein Gott!
    Wollen Sie das jeden Tag so weiter machen?!
    Gibt’s da keinen anderen Park für Sie?
    Da muss man sich ja ernsthafte Sorgen machen!

    Was ist bloß aus Berlin geworden!

  67. @Leopold: Das fordere ich doch schon lange von der AfD, ein gegenpol zur Antifa aufzustellen, wobei eine Gruppe die eigenen Veranstaltungen absichert und die andere sich in Bürgerwehren organisiert, unabhängig davon ob Dummschwätzer von Polizeigewerkschafter, die eh nichts gebacken kriegen gegen Bürgerwehren Stellung beziehen. Wo waren diese dämlichen Laberer als die Polizei kaputtgespart wurde? Wichtig ist die Sicherheit der Bürger und nur das zählt. Wenn sich in gewissen kriminellen Kreise herumgesprochen hat dass Bürgerwehren existent sind die nötigenfalls auch rustikal vorgehen wird sich es manch Krimineller überlegen überhaupt tätig zu werden.

  68. Na ja, wäre ich bei der Polizei und es würde jemand mit deutlich hörbarem Migrationshintergrund anrufen……………. : )

  69. @ Warum nur
    Etwas drastische Darstellung.
    Nur in der Praxis helfen ähnliche Tricks, damit die Polizei überhaupt ausrückt. Traurig, aber wahr.

  70. einerderschwaben 08:39
    „Du meinst mit junge Deutsche Männer die fetten Typen,
    Hose unterm Arsch, die Abwaschen und Teddybären
    verteilen weil es die Freundin so will ?“

    Böser Schwabe

  71. Blue02 30. Oktober 2017 at 08:35

    „Und Peter wie Roth müssen als gelernte Kommunisten ja gucken, wie sie dennoch Geld verdienen, wenn sie schon nix gelernt haben außer Lenin- und Mao-Sprüchen.“

    Hätten sie das mal getan, wären sie nicht ganz so beschränkt. Marx und Engels haben schon damals in ihren Briefen über die Linken abgelästert und sie als „Esel“ bezeichnet. Und Stalin nannte sie wegen ihrer Gleichstellung „Bauern-Kommunisten“, die den Marxismus nicht begriffen hätten. Die von den West-Linken hochgejubelte Revolution bezog er da übrigens ausdrücklich mit ein.

    Also: Nix mit Bildung bei den Sozialisten, gleich ob nationale oder inter-nationale!

  72. Das alles wird noch schlimmer. Wir sind verraten und verkauft und auf uns allein gestellt, soweit wir das können. Und dabei sind wir hoffnungslos den eingedrungenen Fremdlingen ausgeliefert und auf deren guten Willen angewiesen. Es sei denn, es handelt sich um ein Kapitalverbrechen und man kann den Täter überhaupt ausfindig machen.

  73. Eurabier 30. Oktober 2017 at 09:11

    Roadking (Zentralrat der Deutsch-Deutschen) 30. Oktober 2017 at 09:08

    Aber haben wir auch ein Pendant zu .357 in unseren GenderstuhlkreisInnen?

    .44 Magnum
    😉

  74. Die Darstellung ist etwas fahrlässig. Natürlich kann es zu Wartezeiten innerhalb der Notrufzentralen kommen. Nur ist es bei mangelhafter Kenntnis der örtlichen Gegebenheiten immer noch die beste Wahl.
    Jeder sollte bei Notfällen, die die Polizei nötig machen, die Feuerwehr oder den Rettungsdienst mit dem Notarzt, einfach den Notruf wählen. Und eben warten. Ganz einfach.
    Natürlich ist die genannte Alternative des Anrufes beim Revier nicht verkehrt. Vor allem wenn man das zuständige Revier kennt und dessen Nummer parat hat.
    Nur bitte nicht beim Krankenhaus direkt anrufen. Weil lange nicht bei allen Krankenhäusern die Rettungskräfte im gleichen Hause auf ihren Einsatz warten. Es also nichts bringt.

    Übrigens sind die Notrufzentralen auch durch die mobilen Funktelefone überlastet. Denn beispielsweise bei einem Unfall setzen meist etliche Beteilige und Zeugen den Notruf ab. Auch bei genannten Streitigkeiten rufen in der heutigen Zeit auch oftmals mehrere Personen bei der Polizei an. Als die mobile Möglichkeit nicht in der Masse bestand, hat man sich vor Ort untereinander verständigt und eine Person den Notruf absetzen lassen.

    Auch wird heutzutage alleine aufgrund der Möglichkeit viel öfter ein Notruf abgesetzt als früher.

    Zudem der geschilderte Fall auch meiner Meinung nach etwas zu sehr dramatisiert wurde (von Herr Fest). Es bestand – soweit man der oberflächlichen Schilderung es entnehmen kann – meiner Meinung nach die allerhöchste Gefahr. Hier hätte auch ein Hinweis – ohne die Notrufzentrale zu belasten – an das zuständige Revier genügt. Auch innerhalb einer Stadt wäre ein Anruf beim verkehrten Revier nicht schlimm, da die untereinander die Einsätze weiterleiten.

    Wir haben trotz allem noch eines der besten Notrufsystem im Lande. Im Erstfall ist in Ballungsräumen bis runter zu Mittelzentren der Krankenwagen nach 10 Minuten vor Ort. Die Feuerwehr ist innerhalb ähnlicher Zeiten vor Ort. Selbst die Freiwillig Feuerwehr ist Gewehr bei Fuss. Die haben ein sehr gutes System. Die ersten, die es zur Wache schaffen – es werden immer Kräfte vor Ort gemeldet, die aber in der Stadt / dem Ort arbeiten und schnell da sein können – fahren raus und der Rest fährt auch direkt zum Einsatzort.
    Die Polizei ist auch im Ernstfall da.

    Also bitte unser System nicht zu sehr kaputt reden. Lieber über gute politische Arbeit im Senat von Berlin diesen Vorgang sachlich zur Verbesserung der Lage vorbringen.
    Macht politische Arbeit und etwas weniger reaktionäre Dinge…. oder so in der Art.

  75. @Murphy 30. Oktober 2017 at 10:03

    Keine Festnahme wegen des Waffengesetz-Verstosses? Immerhin ist es in Buntland verboten, Tierabwehrspray gegen „Menschen“, noch dazu Herrenrasse, einzusetzen.
    Da muss erst festgestellt werden, ob es wirklich eine Notwehr-Situation war, mit Gericht, Anwalt und allem.

    Ach. Man kennt sich… 😉

    Jeder szenekundige Beamte kennt auch genau diesen Ort und die ganzen Stammgäste – etwa 50 Personen, darunter Schwerkriminelle, Dealer, Süchtige, Säufer aus etwa zehn verschiedenen Ländern. Zusammengerechnet etwa 150 Jahre Knast auf dem Buckel, würde ich schätzen. Und die wiederum kennen mich.

  76. Dichter 30. Oktober 2017 at 08:20
    Anstatt beim Notruf den Sachverhalt zu erklären, sollte man sagen, dass jemand einen Hitlergruß zeigt und Hakenkreuze schmiert oder dass Nazis mit einem Schweinekopf auf dem Weg zur Moschee seien oder Ähnliches. Dann kommt die Polizei sofort, denn der „Kampf gegen Rechts“ geht auf jeden Fall vor.
    ——————————–

    Genau! Auf diese Weise könnte der alte Adolf dazu dienen, Leben zu retten. Wer hätte das gedacht?

  77. @jeanette 30. Oktober 2017 at 10:18

    Kürzlich in einem Berliner Park:
    ———————————-
    Oh mein Gott!
    Wollen Sie das jeden Tag so weiter machen?!
    Gibt’s da keinen anderen Park für Sie?
    Da muss man sich ja ernsthafte Sorgen machen!

    Was willste machen? Sich zurückziehen und den öffentlichen Raum den Kriminellen überlassen? Ich halte mich mehrere Stunden am Tag bis spät in die Nacht hinein in vielen verschiedenen Parks auf. Nach Sonnenuntergang verschwinden alle normalen Leute und es verdichten sich die Banden verschiedener Nationalitäten.

    Ich berichte häufiger hier auf PI von Vorfällen, über die man merkwürdigerweise selten bis nie etwas in den Medien lesen kann. Wie das? Na es müsste überhaupt erst eine Anzeige gefertigt werden, worauf weder Täter noch Opfer noch Polizei Bock haben.

  78. @Placker 9:51

    gibt es keinen Hinweis:

    „Bitte begehen Sie Ihre Straftaten
    a u s s c h l i e ß l i c h
    während der Dienstzeiten.
    Danke ! Ihre Bollezei!“

  79. Leopold 30. Oktober 2017 at 08:27
    Es sollte nicht mehr lange dauern, bis Deutsche junge Männer bewaffnete Bürgerwehren schaffen, die dann die Deutsche Bevölkerung beschützt vor der MultiKulti-Bereicherung, die uns die Guties ins Nest gelockt hat.
    ——————————————

    Na, da sind Sie wohl sehr optimistisch über die meisten „Deutschen jungen Männer“, die scheinen zu apathisch um sich zu wehren – zu genderised. Und wenn sie es tun, bekommen sie ja von den Behörden gleich eins auf den Deckel!

  80. Eurabier 30. Oktober 2017 at 09:30
    Babieca 30. Oktober 2017 at 09:27

    Gegen den ghanaischen Staatsangehörigen der wegen Diebstahls und Hehlerei bereits polizeibekannt ist, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen sexueller Nötigung eingeleitet.

    Kein #Metoo linksgrüner Emanzen?

    In Gegenteil, sie versuchen der Erwähnung des Flüchtling zu unterdrücken, was freilich heißt, dass sie anscheinend nicht ganz umhin kamen mal kurz en Flüchtling anzudenken, doch:

    Der Kurzschluss

    In der #MeToo-Diskussion wird jetzt auch über Sexismus von Flüchtlingen debattiert – das ist ein Rückschritt. Ein Kommentar.

    “Warum wir Feministinnen über Flüchtlinge reden müssen”, schreibt Marlen Hobrack am Mittwoch in der “Welt”. In dem Text warnt die Autorin, dass Feministinnen aus Angst, als rassistisch zu gelten, Sexismus von Flüchtlingen verschweigen. Ein “Plädoyer für eine ehrliche Diskussion” soll das sein.

    Tatsächlich bringt es die Debatte kein Stück weiter, sondern verschleiert nur wieder die Strukturen, die #MeToo in den vergangenen Wochen aufgedeckt hat und noch immer aufdeckt.
    …..
    Ein Kurzschluss, der Sexismus und Flüchtlinge automatisch zusammendenkt

    http://www.danisch.de/blog/2017/10/26/metoo-unter-vorbehalt/

  81. Um ein Wort des Ex-OB von Berlin Wowereit zu verwenden:
    Berlin ist arm, kriminell, deckig, mit Müll und Drogen zugepumpt, moslemisch und mit „Human Trash“ geflutet. Wenn er das unter „sexy“ versteht, bitte , mein Geschmack ist das nicht und ich werde diese Kloake nur im Notfall betreten.

  82. @ sauer11mann 30. Oktober 2017 at 11:18
    @Placker 9:51
    gibt es keinen Hinweis:
    „Bitte begehen Sie Ihre Straftaten
    a u s s c h l i e ß l i c h
    während der Dienstzeiten.
    Danke ! Ihre Bollezei!“
    * * * * *

    …ist natürlich praktischer so. 300 Meter weiter steht ein nagelneuer DITIB-Hass-Prediger-Tempel.
    Die Türken halten sich an die Öffnungszeiten für Verbrechen. Dafür wird der Hasstempel niemals durchsucht. Und ehrlich, so Dienst bis 13Uhr ist voll o.k. – so 2-3 Stunden Mittagsschlaf muss drin sein.

  83. Vetstehe jetzt das Problem der Berliner nicht. Die müssen jetzt halt, so wie gewählt, jeden Tag ihr Zusammenleben mit den bunten Kriminellen neu aushandeln. Das ist doch schön und modern. Das wolltet ihr doch zu 90% so, liebe Berliner.

  84. Wie lautete doch schon vor Jahrzehnten ein Schlager aus dem Berliner Volksmund?

    Du bist verrückt, mein Kind, du mußt nach Berlin;
    wo die Verrückten sind, da jehörste hin!

    Hat sich seitdem offenbar nicht wesentlich geändert, nur graduell…

  85. Alle Von RRG oder RG regierten Städte in Deutschland haben das selbe Problem:
    Verlust der Staatlichen Ordnung, unterbesetzte Polizei, politisch gewollt zu laxe Justiz,
    Multikulti Stadtteile mit hoher Kriminalitätsrate etc.
    Das Umdenken beginnt zwar, aber zu langsam, um noch etwas zu retten.
    Solange die linksgrünen Parteien noch gewählt werden, ändert sich nichts.
    Die sind die Ursache allen Übels in diesen Städten.
    Wen eine Regierung richtig durchgreift, NULL TOLERANZ zeigt (hat in NY auch funktioniert..),
    verschwinden die Illegalen und Kriminellen von allein.
    Deshalb, wählt endlich diese linksgrünen Spinner ab!

  86. Wundert nicht, von wegen Integration, Machtübernahme, Einschüchterung der Bio Deutschen!
    Einige LIDL Läden im Ruhrgebiet, Süddeutschland Rhein Main etc. werden quasi schon von türkischen Herrenmenschen geführt. Ehemalige deutsche Angestellte wurden deshalb reihenweise rausgedrückt und noch wenige dumme Deutsche müssen die harten Arbeiten machen. Oft gibt es nur noch ein paar deutsche Angestellte als Alibi!!! Damit nicht genug wird man von diesen Türken als typisch deutsch aussehender biodeutscher Kunde oft auch noch unfair behandelt. Der Türke hier wusste schon, dass er bei LIDL Deutsche angreifen kann, ohne dass LIDL oder die Polizei hilft, gelle!
    Fazit: Beim unverantwortlichen Geld Hai LIDL ist der Kunde schon längst kein König mehr und etliche Läden sind bereits Türkenläden. Ganz zu schweigen von dem schlechten Non Food Schrott. Besser ist dagegen noch der Einkauf bei ALDI.

  87. Heisenberg73 30. Oktober 2017 at 11:35

    Denken ist halt so schwer. Man sieht halt nicht, daß sich etwas tut. Wenn ich jemandem eine auf die Schnauze gebe, dann sieht das jeder halbwegs Normaler. Dann sagte Kohl: „Der tut was!“

  88. Heisenberg73 30. Oktober 2017 at 11:35

    Denken ist halt so schwer. Man sieht halt nicht, daß sich etwas tut. Wenn ich jemandem eine auf die Schnauze gebe, dann sieht das jeder halbwegs Normaler. Dann sagte Kohl: „Der tut was!“

  89. zarizyn 30. Oktober 2017 at 09:21
    bei uns im Ort ( ca. 6000 EW) gibt es auch eine Polizeiwache.
    Die ist sage und schreibe pro Woche für 1 Stunde ( !!!!!) besetzt.
    Das Ganze ist an Lächerlichkeit nicht mehr zu überbieten.
    Gleichzeitig wachsen die Polizeigebäude in den größeren Städten enorm an.
    Auf den Straßen sieht man allerdings kaum mal einen Streifenwagen, obwohl der Landkreis wegen seiner Nähe zu Hamburg ein Hotspot für Einbrecher und Bank Automaten Sprenger ist.
    Ab und zu werden Schwerpunktkontrollen gemacht, dann werden Sprinter mit polnischen, bulgarischen und rumänischen Kennzeichen rausgewunken und durchsucht.

    Bei Kontrollen bei uns im LKs Lörrach (B-W), werden die Lieferwagen mit polnischen Kennz. durchgewunken und dafür Omas im Passat angehalten. Deren Einkaufstüten werden dann durchsucht (ich hab das wirklich gesehen). Dabei kann der Beamte nichts verkehrt machen, stößt auf wenig Widerstand und der Verdacht des Rassismus wird bereits im Keim erstickt.

  90. Vor etwa 4 Jahren wählte ich tagsüber an einem normalen Werktag in Berlin die 110, als im Vorfeld einer arabischen „Hochzeitsfeier“ (die Braut wurde als ihrem Elternhaus abgeholt, dazu waren die ganzen Brüdas und Kusengs und verwandte Clans samt orientalischen Trommlern angetreten und haben in ihrem gemieteten deutschen Nobelkarossen eine gesamte Wohnstraße für eine knappe Stunde unpassierbar gemacht) ein Gast aus seiner Sakkotasche eine Schreckschusswaffe herauszog und wild in die Luft ballerte. Er montierte daraufhin einen Abschussbecher für Pyrotechnik und verschoss ohne überhaupt nur zu schauen, wohin er die Waffe richtet, Signalmunition in die Luft, von denen eine mein Gesicht nur um Haaresbreite verfehlte.

    Nach etwa 5 Minuten in der Warteschleife der Berliner Polizei habe ich aufgelegt.

  91. Übrigens, für alle Berliner, speichert euch die Nummer des Polizeiabschnitts, der für eure Wohnanschrift zuständig ist, im Handy und im Haustelefon. Wenn Eure Arbeitsstelle woanders liegt, dann speichert am besten auch die Nummer des dort zuständigen Abschnitts im Handy.

    Das hilft zwar nicht immer, vor allem gibts bei besetzter Leitung keine Warteschleife, sondern einfach ein Besetztzeichen. Aber im absoluten Notfall hat man einen zusätzlichen Strohhalm, an den man sich klammern kann.

  92. Kommt mir vor, wie in meiner ehemaligen Heimat. Verbrechen bloss während der Bureauzeiten der Polizei erlaubt. Sonst ist da keiner.

    Aber, insgesamt, was nutzt uns das Kommentieren hier auf PI oder ähnlichen Seiten. In der realen Welt ändert nichts!

  93. Heute Abend testen wir erstmals auf einem südlichen Berliner S-Bahnhof eine AfD-Patrouillie

    es muss Schluss sein mit den Belästigungen unserer Frauen und Töchter, mit den Raubüberfällen (Handys, Markenklamotten…) auf unsere Kinder

    Wir haben unseren Wählern versprochen, für Sicherheit und Ordnung zu sorgen – und es soll nicht bei Worten bleiben

    Frauen und Töchter bekommen bei mir im südlichen Berlin eine Gratis Einweisung in effektiver Selbstverteidigung (Kontaktformular im Profil)

  94. @ Dorian Gray 30. Oktober 2017 at 12:28

    Sie hat natürlich Recht .. die Allermeisten schwätzen nur von zu Hause aus, mit der Kippe im Mundwinkel und der Flasche in der Hand … und tippen ihre Dummheit in die Tastatur.

    Aber glaube sie mir, es gibt sie noch – die Macher!

  95. Es ist höchste Zeit, daß die Deutschen sich besinnen, ihr Recht auf Bewaffnung einfordern, und einen feuchten Furz auf das derzeitige „WaffenG“ lassen.

    Im übrigen gebe ich zu bedenken: Wenn eine „Regierungsdarsteller-Combo“ sich an geltendes Recht nicht mehr gebunden „fühlt“, brauchen es die Bürger noch weniger zu tun. Die Bürger sind der Souverän, und BESTIMMEN ALLEINE, wie sie sich selbst, ihre Angehörigen und ihre Rechtsgüter am besten und effektivsten beschützen können, und wollen.

    Das ist das GUTE RECHT aller Bürger, welches sich im übrigen direkt aus dem GG ergibt.

  96. @ Eurabier 30. Oktober 2017 at 08:28

    Berlin als Motor für ein modernes und sicheres Land: Der Regierende Bürgermeister Michael Müller über Ideen, Veränderung zu gestalten

    Dieser Motor hat einen Kolbenfresser in mehreren Zylindern. Berlin ist sowas von kaputt.

  97. Ein Streit zwischen Plusdeutschen ist ja nun wirklich kein Grund, dass Minusdeutsche die Polente rufen.

  98. @ Gardes du Corps 30. Oktober 2017 at 12:30

    „…Heute Abend testen wir erstmals auf einem südlichen Berliner S-Bahnhof eine AfD-Patrouillie
    es muss Schluss sein mit den Belästigungen unserer Frauen und Töchter, mit den Raubüberfällen (Handys, Markenklamotten…) auf unsere Kinder
    Wir haben unseren Wählern versprochen, für Sicherheit und Ordnung zu sorgen – und es soll nicht bei Worten bleiben
    Frauen und Töchter bekommen bei mir im südlichen Berlin eine Gratis Einweisung in effektiver Selbstverteidigung (Kontaktformular im Profil)…“

    @ Gardes du Corps 30. Oktober 2017 at 12:32

    …..die Allermeisten schwätzen nur von zu Hause aus, mit der Kippe im Mundwinkel und der Flasche in der Hand … und tippen ihre Dummheit in die Tastatur.. …
    Aber glaube sie mir, es gibt sie noch – die Macher!
    ++++++

    Ich gehe davon aus, der von Ihnen angebotene Selbstverteidigungskurs für die deutschen Mädels wird gut angenommen. Von Leuten wie Ihnen bräuchten wir hier wirklich mehr.
    Macher und keinen weinerlichen Schwätzer ( hier fällt mir EINER immer sehr unangenehm auf, den stelle ich mir hinter dem PC genauso vor, wie Sie es beschrieben haben 😀 ), der bei alles und jedem seinen Landsleuten die Schuld sucht um seine Unfähigkeit zu rechtfertigen, aber selber feige hinter dem „Baum“ steht !
    An dieser Stelle vielen Dank und meinen Respekt für Ihr Engagement und für Ihre klaren Worte !
    Hut ab !

  99. Gipfel schon erreicht.
    Aber das tumbe Stimmenvieh wählt immer noch die
    Altparteien. (Jedenfalls die meisten)

  100. Dann ist Berlin die ideale Hauptstadt, passend zur regierenden Einheitskoalition.

    Bei der ist es nämlich auch sinnlos, sie zu wählen.

    ————————

    Und um dem ganzen Irrsinn noch die Krone aufzusetzen, entblödet sich der (nicht)regierende Bürgermeister Michel Müller, von seiner Panzerlimousine aus den Papagei für den pakistanischen Bürgermeister Londons zu spielen und dessen Text von der angeblichen Normalität von Gewalt und Kriminalität in Grosstädten wiederzugeben.

  101. Wir wurden ja von der Kanzlerin aufgeklärt, er ist der gleichen Meinung!
    „Wir müssen mit der Gefahr leben lernen“
    …“aber wir müssen Akzeptieren das die Zahl der Straftaten bei jugendlichen Migranten besonders hoch ist“ Merkel 9.1.2016

  102. Deutschland, Deutschland über alles……das sind Töne aus einer sehr lange verlorenen Zeit. Schön beinahe witzig. Das traurige ist , es ist alles zu verhindern gewesen. Die Linken haben Grund zum feiern. Nur die Linken. Alle anderen wählen immer noch CDU um dies zu verhindern. Das bizarre daran: Genau das verfehlt die Wirkung. Solange Frau Merkel existiert, solange passiert genau das Gegenteil. Wer heutzutage CDU wählt, wählt links. Merkel sei Dank.

  103. @ Babieca / Ingres / Lorbas:
    Der Hans R. Brecher war schneller… weil Ihr es oben von Ghanaern gehabt hat, hier wieder so ein Musterexemplar an Kinderliebe, Herzensgüte und erfolgreicher Integration, ist bestimmt leitender Angestellter in einem Pharmaunternehmen (Englisch kann er…) mit Personalverantwortung für 28 Untergebene oder? Und seine Frau sicher leitende MTA-L ?!?
    „Auch ihr Ehemann drehte im Durchsuchungsraum der Wache vollständig durch, als er erfuhr, dass er die Kinder nicht mehr mitnehmen dürfe.
    Der Ghanaer riss kurzerhand eine im Boden verschraubte Sitzbank aus der Verankerung, schlug eine Sicherheitsscheibe ein und zerstörte die Zimmertür“
    „Eine Zeugin hatte gegen 22 Uhr beobachtet, wie ein Mann (27) im Regionalexpress mehrmals seinem Sohn (3) gegen den Kopf schlug, während die schwangere Ehefrau (22) des Mannes mit einem Säugling (zehn Monate alt) untätig daneben saß.
    Zum Schutz der beiden Kinder wurden diese der Obhut des Jugendamtes übergeben, wogegen sich die Mutter so heftig wehrte, dass sie mit Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden musste.
    —-
    Und der Klassiker, der bei solchen menschlichen Vorbildern NIE fehlen darf:
    Da keine Haftgründe vorlagen, wurde das Ehepaar am Sonntagmorgen wieder entlassen.
    ==============
    Totale Randale, Zerstörung und komplett asoziales Verhalten beider Elternteile dieses afrikanischen Abschaums, aber KEINE Haftgründe?!?!
    Morgen kommt irgend so ein Depp von Pro-Asyl oder dem Ghana-Helferkreis Heijopeija und klagt gegen den „Kindesentzug“ und ein Gutmenschen-Richter gibt die armen misshandelten Kinder wieder „zu ihrem eigenen Wohl“ in die Fänge dieser brutalen Bestien! Bis das nächste Kleinkind von den eigenen Eltern abgeschlachtet wird !(siehe Pakistani letzte Woche!)

  104. Was fällt mir ein zu „Polizei: Wählen Sie nicht den Notruf, das ist sinnlos!“? Wenn es soweit ist, dann ist das Systemversagen gewissermaßen amtlich bestätigt. Dann müssen zwangsläufig die Bürger um sich zu schützen nach neuen Schutzmechanismen umschauen. Wenn man dem System nicht mehr trauen kann muss etwas NEUES her. Und ein Baustein dazu ist die AfD. Die Frage: Wer baut die neue Alarmzentrale auf? Mit Sicherheit nicht Maas oder Merkel. Mit Sicherheit auch nicht Seehofer, Dobrint, Katrin Göring-Eckard oder Cem Özdemir.

  105. Komme aus Hamburg und musste, rein zufällig, in den letzten Monaten mehrfach Nothilfe leisten. Bis ein Krankenwagen kommt dauert teilweise 15 bis 20 Minuten.

  106. Übrigens habe ich jetzt beschlossen einen Erstehilfekurs zu machen, Unter Umständen, das einzige, was einem bleibt.

  107. 1. Chauvinismus jetzt 30. Oktober 2017 at 19:44
    Übrigens habe ich jetzt beschlossen einen Erstehilfekurs zu machen, Unter Umständen, das einzige, was einem bleibt.
    —————————————–
    Warum nicht zuerst einen SELBSTVERTEIDIGUNGSKURS. Es hängen jetzt überall Plakate sogar bei den Friseuren und Kosmetikläden an den Scheiben. Vielleicht brauchen Sie das ja nicht, aber einen Erste Hilfe Kurs müssen Sie doch schon haben. Den muss man doch beim Führerschein schon machen. Ich musste das.
    Wem wollen Sie denn helfen? Den Schnellkurs können Sie auch bei mir machen!
    Messer nie aus dem Körper ziehen, falls es noch steckt, damit der Patient nicht verblutet!
    Vorsichtig in stabile Seitenlage bringen, sprudelnde Wunden abbinden. Mund zu Mund Beatmung und Herzmassage wenn der Patient tot ist. Mehr gibt es da nicht zu tun!
    Und vergessen Sie sich selbst bitte nicht dabei, immer erst die Umgebung absichern!

    Beten nicht vergessen! (Auch wenn es aus der Mode gekommen ist!)

  108. Außer den Länderpolizeien und der Bundespolizei ist eine Civil Guard nach US-Muster unbedingt notwendig. Die bekommt dann länderübergreifende Hoheitsbefugnisse. Damit kann man die Klo-Viertel von dem Verbrechergesindel reinigen und für Ordnung sorgen. Auch bei Demos der linksfaschistischen Antifa sollte dann mit Sicherheit diesen Vermummten der Arsch auf Grundeis gehen. Paramilitärisch im Häuserkampf ausgebildet, sollte diese Truppe rigoros von der Schusswaffe Gebrauch machen können, falls irgendwelche Fratzen von linksversifften Eltern oder andere Verbrecher es zu wohl wird. In Rio funktioniert das. Dort räumt man in den Favelas auf. Auch in Sao Paulo.

  109. jeanette 30. Oktober 2017 at 21:06

    Ich trainier seit einigen Jahren Krav Maga, schon bevor es Mode wurde und gehe grundsätzlich nicht unbewaffnet aus dem Haus.. Ich habe nie einen Führerschein gemacht.

  110. Chauvinismus jetzt 30. Oktober 2017 at 19:44
    Übrigens habe ich jetzt beschlossen einen Erstehilfekurs zu machen, unter Umständen das Einzige, was einem bleibt.

    Sehr lobenswert!

    Es gibt „Organisationen“, ja selbst hier, in diesem verlotterten Germoney, da ist sowas jedes Jahr Pflicht!
    Zum Glück frische ich meine Kurse jedes Jahr wieder auf!
    Habe schon mehrmals im Alltag Erste Hilfe geleistet.

Comments are closed.