Print Friendly, PDF & Email

Von OLIVER FLESCH | Neulich geschah auf den ersten Blick Erstaunliches: Ausgerechnet BILD-Ober-Chef Julian Reichelt schrieb einen Kommentar: „Der Kniefall der Spieler“. Trainer und Funktionäre von Hertha BSC hatten sich vor dem Spiel gegen Schalke 04 pathetisch auf den Rasen gekniet und irgendwohin geglozt. Demo gegen den tumben Trump. Der linke BILD-Vorturner Reichelt nahm sich der Sache an:

Dieser Protest ist dumm und unangebracht

Fußballvereine sind Fußballvereine und keine Parteien oder politischen Organisationen, weil sie Fußball besser können als Politik. Hertha BSC hat das am Samstag wieder mal eindrucksvoll bewiesen.

Vor dem Anstoß gegen Schalke 04 knieten die Spieler auf dem Rasen des Olympiastadions nieder. Gemeint war das als Solidaritätsaktion mit Footballspielern in den USA, die derzeit dasselbe tun, statt bei der Nationalhymne die Hand aufs Herz zu legen und den Blick Richtung US-Fahne zu richten. Die US-Sportler wollen damit Protest gegen Rassismus ausdrücken – und gegen US-Präsident Trump.

Ich finde dieses Symbol schon in den USA völlig falsch, weil unter der US-Flagge unzählige Männer und Frauen für Gleichheit und Freiheit aller Menschen gekämpft haben. Hunderttausende von ihnen sind in einem Sarg heimgekehrt, eingehüllt in eben jene Fahne.

In Berlin ist diese Form des Protests nicht nur unangebracht, sondern dumm und geschichtsvergessen. Der Star SpangledBanner wehte über vier Jahrzehnte über dem freien Teil Berlins. Mit der US-Fahne auf ihren Maschinen flogen mutige Piloten während der Luftbrücke, um das eingeschlossene Berlin am Leben zu halten. Panzer mit aufgezogener US-Flagge am Checkpoint Charlie sendeten das Signal nach Moskau, dass die USA die Freiheit Berlins unter allen Umständen verteidigen würden – mit dem Leben ihrer jungen Männer.

So weit, so erstaunlich auf den ersten Blick? Nein, der linke Wolf von BILD hat mal wieder Kreide gefressen, sich sogar in den weißen Schafspelz gequetscht. Nur: Rot bleibt Rot, da helfen keine Pillen. Denn: Wo zur Hölle war der Aufschrei der BILD-Zeitung, der BERLINER Spieler, als im Dezember 2016 zwölf BERLINER Menschen auf dem BERLINER Breitscheidplatz Opfer einer tödlichen Mittelalter-Religion wurden?! Wo war BILD, als Moslem-Merkel tagelang den Massenmord verdruckste? Bis heute verschwurbelt? Wo war/ist Tante Hertha?

Ein Bekenntnis gegen Rassismus im Jahr 2017 hat in einem deutschen Stadion nichts zu suchen. Vielleicht vor 20 Jahren, als farbige Spieler noch mit Affenlauten verhöhnt und mit Bananen beschmissen wurden, aber heute? Heute??

Richtig aber ist, dass es in den letzten zwei Jahren tatsächlich unzählige Opfer gab. Manche wurden vergewaltigt, andere umgebracht, wieder andere vergewaltigt und umgebracht. Allerdings nicht von West-Rassisten. Die Verbrecher und Mörder kamen aus arabischen und afrikanischen Ländern. Von „West-Rassisten“ wurde im gleichen Zeitraum kein einziger Mensch vergewaltigt oder ermordet.

Die schwachsinnigste Rechtfertigung für den Kniefail kommt von Hertha-Innenverteidiger Sebastian Langkamp (29), der gegenüber „SKY“ sagte: „Wir leben nicht mehr im 18. Jahrhundert, sondern im 21. Jahrhundert. Es gibt aber einige Leute, die ideologisch noch nicht so weit sind. Wenn wir da etwas Nachhilfe geben können, ist das doch gut.“

W a h n s i n n i g gut, Herr Wichtig-Wichtig. Aber ja, es gibt in Deutschland Millionen Menschen die in der Vergangenheit leben. Nicht im 18. Jahrhundert, sogar im Mittelalter. Sie nennen sich: Moslems. DIE brauchen Nachhilfe, Herr Langkamp, DIE! Nicht Trump, nicht jene, die gegen diese Fanatiker kämpfen.

Der letzte Deutsche, der vor einem (ehemaligen) Feind niederkniete, war Bundeskanzler Willy Brandt. Seine Demutsgeste am Ehrenmal für die Toten des Warschauer Ghettos hatte Verstand u n d Anstand. Alles also, was den Hertha-Deppen augenscheinlich abgeht.

Und was wäre eigentlich passiert, wenn ein Spieler sein Hirn eingeschaltet, gesagt hätte: Für Vergewaltiger und Mörder gehe ICH nicht auf die Knie! Wäre er dann gefeuert worden? Mit ziemlicher Sicherheit gab es ein paar Spieler, die nur durch den Gruppenzwang auf die Knie mussten.

Fürs Karma war der Kniefail von Berlin übrigens auch nicht zuträglich: Hertha verlor ihr Heimspiel (!) gegen Schalke mit 0:2. BILD schreibt: „Ausgerechnet seine Leistungsträger schwächeln momentan, kriegen nichts auf die Reihe, sorgen sogar noch für haarsträubende Fehler.“

So ist das, wenn man sich nicht auf das konzentriert, wofür man bezahlt wird, sich in Dinge einmischt, von denen man nichts versteht. Kurz: Kicker, bleib bei Deinen Latschen …


PI-NEWS-Autor Oliver Flesch.
Oliver Flesch.
PI-NEWS-Autor Oliver Flesch (48) war Mainstreamjournalist. Aus Bestürzung über die tendenziöse „Berichterstattung“ seiner Kollegen während der großen Invasion 2015 wechselte er die Seiten. Sein bevorzugtes Ressort ist die Liebe und die Lust. Darüber bloggt der „Spiegel“-Bestsellerautor auf seiner „Wahre Männer“-Seite. Politisches schreibt er auf Facebook. Der gebürtige Hamburger lebt auf Mallorca, weil es dort viel mehr Sonne und viel weniger Kopftücher gibt.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

115 KOMMENTARE

  1. Fußballer sollten mehr mit den Füßen anstatt den Köpfen kicken, sonst fällt das Denken vor allem im Alter immer schwerer.

  2. Ja, und?
    Wie konsequent sind wir denn?
    Millionen Deppen in Deutschland latschen Wochenende für Wochenende in die Fussball-Arenen dieser Republik. Alle Schwachsinnige, oder was?
    Ich für meinen Teil gehe schon seit 20 Jahren nicht mehr ins Stadion zur Bunten-Liga.
    Aufruf an alle PI-Leser (mit Ausnahme der Hooligans)
    bleibt dem Spektakel fern und sucht Euch alternative Helden im Alltag. Vielleicht ist es sinnvoller die Amateure auf den Dörfern zu unterstützen, auch im Kampf gegen gewalttätige Kanacken unter den Fussballspielern, Beispiele der vielen asozialen und extrem gewaltbereiten Fans sogenannter
    Türk-Spor-Clubs kann jeder selbst guggeln!
    H.R

  3. Danke PI, dass ihr auf meinen Hinweis hin diesem Thema einen Artikel gewidmet habt. Bin selbst großer Fußballfan und finde es gelinde gesagt eine riesen Schweinerei, was da in Berlin abgelaufen ist.

  4. Wem gehört eigentlich das Berliner Olympia-Stadion? Muss man das ausgerechnet dem Hertha Club zur Verfügung stellen? Für diese unsportliche aber höchst politische Drecksmannschaft tut’s doch auch ein anderes Stadion, eines wo sich auch die „Fans“ richtig hinknien könnten, oder? Das von Dynamo Berlin ist groß genug für alle Berliner Mannschaften. Das Olympia-Stadion sollte nur noch für Endspiele oder Spiele der Nationalmannschaft geöffnet werden, das reicht allemal für Berlin.
    H.R

  5. Fußball. Ich hasse diesen Sport schon von kindheitsbeinen an. Jetzt weiß ich auch endlich warum!

  6. Fürs Karma war der Kniefail von Berlin übrigens auch nicht zuträglich: Hertha verlor ihr Heimspiel (!) gegen Schalke mit 0:2. BILD schreibt: „Ausgerechnet seine Leistungsträger schwächeln momentan, kriegen nichts auf die Reihe, sorgen sogar noch für haarsträubende Fehler.“
    So ist das, wenn man sich nicht auf das konzentriert, wofür man bezahlt wird, sich in Dinge einmischt, von denen man nichts versteht. Kurz: Kicker, bleib bei Deinen Latschen …
    #######
    Ja, mit weichen Knien kann man halt nicht gewinnen! Millionäre ohne Hirn.
    H.R

  7. Wie lautet ein altes Sprichwort doch so schön: „(Selbst-)Aufgabe ist die Niederlage!“ – In diesem Sinne hat das Gros der assimilierten Deutschen schon längst verloren und gehört nicht mehr hierher!

  8. Mit Gruppenzwang und wegen abartig viel Geld lässt sich das vielleicht erklären.
    Die Umerziehung der letzten Jahrzehnte hat aber auch ohne dies, heftige Erfolge.
    Eine Schande gegenüber den Opfern moslemischer Gewaltprimaten.

  9. Deutsche Fussball-Treter haben sich nicht in Politik einzumischen, schon gar nicht in ausländische Politik, von der sie so viel verstehen wie die Kuh vom Flugzeugbau.

    Peinliche, saublöde Aktion, Hertha BSC!

    Dieser Blödsinn ist doch bestimmt im rot-rot-grünen Berliner Senat ausgekaspert worden, oder nicht? Würde jedenfalls passen. Und die peinlichen Beifallsstürme der Linksmedien wie N-TV? Geschenkt. Ist Hertha BSC wirklich sportlich so erfolglos und graumäusig, dass man solche wirren PR Aktionen nötig hat, um mal in die Nachrichten zu kommen? Um sich dem vermeindlich linken Zeitgeist anzubiedern? Anscheinend ja. Als Fan würde ich mich schämen!

  10. Elijah 16. Oktober 2017 at 20:41
    Fußballer sollten mehr mit den Füßen anstatt den Köpfen kicken, sonst fällt das Denken vor allem im Alter immer schwerer.

    Vor allem sollten die erst einmal lernen, mit Geld umzugehen.
    Zumindest es wenigstens zu versuchen.

  11. Das nächste Mal flach auf den Boden legen und das Gras ablecken. Damit kann man diese Kniefall-Peinlichkeit noch toppen.

  12. RTL hat den Kniefall in seinen Nachrichten gebracht und war voll des Lobes.

    Ich finde die ganze Geschichte nur ätzend und verstehe, dass sich Trump darüber aufregt, dass Sportler in den USA diesen Mist mitmachen.

    Leicht OT: selbst in Ratgebern zu verschiedenen Themen tauchen die Flüchtlinge auf. Ich schnüstere gerade in einem Entrümpelungsratgeber, auch da ein Hinweis zu den „Goldstücken“ und dass wir ihnen doch helfen sollten.
    Das ist alles nicht mehr normal.

  13. Fußballer sind für alles außerhalb des Stadions erfahrungsgemäß viel zu ungebildet. So hat auch ein Freiburger Trainer den Mörder und Vergewaltiger der Maria L. als “ BUB “ bezeichnet und der vorbestrafte Herr Hoeneß meinte : “ Man muß die AfD entlarven… „.
    Was für Schwachköpfe…

  14. Fußball schafft bereits auf Erden Gerechtigkeit, denn er ermöglicht es auch einigen Armen im Geiste, mit minimalem Einsatz Multimillionäre zu werden 😉

  15. Und der politisch überkorrekte Sportschau Reporter hat sich vor lauter Begeisterung für diese „mutige “ Aktion, fast eingenässt!

  16. Fremder.im.eigenem.Land 16. Oktober 2017 at 20:52
    OT
    Fernsehtipp: 21.55 Uhr auf Arte ,,1984? von George Orwell.
    Das wundert mich das in diesem linksversifften Staatsfernsehen dieser Film noch gezeigt wird.

    Ich habe das Buch im Regal (insgesamt bereits viermal gelesen) und die ungekürzte Film-Version auf DVD, und zwar DIE Verfilmung schlechthin mit John Hurt und Richard Burton.

    Hoffentlich holt mich wegen des Besitzes nicht irgendwann, wenn es zu den verbotenen Büchern gehört, die GSG9 ab und es gibt fünf Jahre Toleranz-Gulag.

  17. Über Fußball darf man oder Frau sich nicht abschätzig aeussern.
    Der Fußball kommt gleich nach dem Fernsehen allgemein. Da versteht
    der verrückte 87er keinen Spass. (eine Anspielung auf das Wahlergebnis) 👿
    Vielleicht kann die AfD im Bunten Tag anregen, dass blaue Bälle in den
    Fußballstadien ja auch gut spielbar sind, und damit den verrückten 87 die
    Angst vor der AfD nehmen. Ich geh nur in die Knie vor Dem Höchsten.

  18. Cendrillon 16. Oktober 2017 at 20:58
    Das nächste Mal flach auf den Boden legen und das Gras ablecken. Damit kann man diese Kniefall-Peinlichkeit noch toppen.

    Man braucht sich nur einmal Reportagen über Fussballer ansehen.
    Die Blödheit dieser „Sportler“ tut fast schon weh.

  19. Und so sehen es die Verantwortlichen von Türkspo Rosenheim:

    https://www.rosenheim24.de/sport/beinschuss/a-klasse-2/fussball-a-klasse-prutting-tuerk-spor-rosenheim-spielabbruch-8774578.html

    „UPDATE, 16.40 Uhr: Türkspor-Trainer und -Vorstand Hakan Kus äußert sich

    Naturgemäß etwas anders als die Pruttinger sehen den Vorfall die Verantwortlichen von Türkspor Rosenheim. Der im Spielkreis bekannte Spielertrainer und Erste Vorstand von Türkspor Rosenheim Hakan Kus sagt dazu Folgendes: „Dass das Spiel abgebrochen wurde – weil wir nach zwei, drei aus unserer Sicht absolut unberechtigten und hanebüchenen Platzverweisen auch noch mehrere Rote Karten wegen unseren entsetzten Reaktionen darauf und Beleidigungen, die so nicht fallen dürfen, kassieren – ist die eine Sache. Und das ist dann auch unsere eigene Schuld. Das was danach passiert ist, eine ganz andere – und die hat auch nichts mehr mit dem abgebrochenen Spiel oder dem Schiedsrichter, der zu keiner Zeit körperlich attackiert worden ist, zu tun gehabt.“

    Laut Kus habe die „eigentliche“ Eskalation (also die Massenschlägerei nach der vorzeitigen Beendigung des Spiels), die dann so dramatisch und mit Verletzten auf beiden Seiten endete, mit einem Faustschlag eines ehemaligen Pruttinger Vorstands gegen ihn begonnen: „Auslöser war der Faustschlag gegen mich. Danach haben meine Spieler mich verteidigen wollen, dann wollten auf beiden Seiten Freunde ihren Freunden zu Hilfe eilen – und dann hat das leider alles seinen Lauf genommen.“ (Der brutale Fausthieb ist auch klar auf dem Video weiter unten zu sehen. Die Handgreiflichkeiten beginnen etwa ab 0:22 Laufzeit des Mitschnitts.)

    Kus, der von dem ihn seitlich ins Auge treffenden Schlag so schwer verletzt wurde, dass er noch am Abend in die Augennothilfe nach Ebersberg gefahren werden musste – und jetzt krank geschrieben ist und Anzeige erstattet hat – habe laut eigener Aussage lediglich kurz zuvor einen seiner schwarzafrikanischen Spieler schützen wollen, der von einer mangels Kennzeichnung nicht als Platzordner erkennbaren Person der Pruttinger angegangen worden sei. Dabei schubste er den Pruttinger zur Seite – und dieser stolperte rückwärts zu Boden.

    Was der getroffene Kus dann allerdings nicht mehr erkennen konnte, war, dass der zu Boden gegangene Pruttinger (links im Bild) bereits gleichzeitig zu besagtem Faustschlag (rechts im Bild) einen nicht minder brutalen und ganz fiesen Tritt eines Türkspor-Spielers gegen den Kopf bekam – und verletzt liegen blieb. Auch diese Tat, die viel schlimmer hätte ausgehen können, dokumentiert das Video relativ eindeutig. Die Version, dass mit dem Faustschlag erst alles begonnen habe, mag subjektiv richtig sein – objektiv halten lässt sie sich allerdings nach Betrachten der durch und durch unschönen Bilder nicht. Was danach folgte, lässt sich jedoch durch keine von beiden schlimmen Aktionen erklären.

    Auch wenn der Schubser von Kus relativ harmlos war – manch einer könnte durchaus auch zu der Interpretation gelangen, dies sei der Ausgangspunkt der Auseinandersetzungen gewesen. Dem hält Kus entgegen: „Überflüssig war der leichte Schubser nicht. Ich wollte ihn ja von meinem Spieler wegbekommen – sonst wäre der Mann, der keine Ordnerbinde trug, auf ihn losgegangen. Das wollte ich eigentlich lediglich verhindern!“.

  20. Faußball – Ein Sport für die Hirnbefreiten. Ein Spektakel für den Plebs. Früher die Gladiatorenkämpfe in der römischen Arena – heute das dummdämliche Gekicke in den Stadien. Brot + Spiele —– modernisiert.

  21. Das Niveau der BILD ist auch daran ablesbar, welch vollkommene Bedeutungslosigkeiten wie heute (der 16.) zum Beispiel die Scheidung einer Nachrichtensprecherin zuoberst als wichtigste Meldungen erscheinen:

    http://www.bild.de/

    Im Vergleich dazu ist selbst ein in China umfallender müder Reissack ein Ereignis von weltbewegender, epochaler Bedeutung.

  22. a_l_b_e_r_i_c_h 16. Oktober 2017 at 21:11
    Faußball – Ein Sport für die Hirnbefreiten. Ein Spektakel für den Plebs. Früher die Gladiatorenkämpfe in der römischen Arena – heute das dummdämliche Gekicke in den Stadien. Brot + Spiele —– modernisiert.

    Hatte Fussball bis Ende der 1980er noch ein immenses Identifikationspotential und galt als „Sport der Malocher“, ist es heute in der Tat die moderne Variante von „Brot und Spiele“ und dient ganz nebenbei der orwellschen Volkserziehung.
    Interessant, dass im 16.Jahrhundert die Spanier extrem verwirrt waren, als sie erfuhren, dass die Azteken halbnackt in Arenen Lederbällen hinterherliefen…..

  23. D Mark 16. Oktober 2017 at 21:09
    Das_Sanfte_Lamm 16. Oktober 2017 at 21:10

    Was wählt eigentlich ein deutscher Freizeitkicker mit MINT-Ausbildung und hoher Steuerlast, wenn er am Sonntag auf dem Sportplatz von 5 barbarischen Türk-irgendwas-Mohammedanern auf die Intensivstation geprügelt wurde?

    Immer noch die VerbrecherInnen von CDU, SPD, Grünen Kinderfickern und SED-Mördern?

  24. StudienabbrecherIn und BundesaußenministerIn Katrin Göring (Grüne Khmer) hat in Rosenheim mitgeprügelt!

  25. Der ganze Sport wurde doch von der Politik vereinnahmt und die Funktionäre spielen mit.
    Olympische Spiele sind m.E. zu einer politischen Groß- und Propagandaveranstaltung verkommen.
    Die Politik hat im Sport nichts verloren, genau wie der Sport in der Politik nichts verloren hat !
    Wenn man schon sieht wie Poltiker sich bei den sportl. erfogreichen in der Sonne suhlen.

    Ein Grund, warum ich die Spiele meines geliebten ruhm- und glorreichen 1. Fussball-Clubs Köln 01/07 e.V. im altehrwürdigen Müngerdorfer Stadion nicht mehr besuche. Letztendlich auch zu einem Event verkommen, wo man nahezu als Verbrecher gefilzt und behandelt wird, erstrecht auswärts. Dazu der ganze PC Driss, wo der ganze Sport drauf angesprungen ist…wir gegen Rassissmus, rote Karte zeigen, für bunte Vielfalt, bla bla bla…brav wählen gehen. Irgendweclhe Bündnisse und Aktionen ( neulich war desw. die Merkel im Stadion ). Sportfunktionäre des Effzehs in Berlin. Wat soll datt ?
    Muss da noch unbedingt meine Meinung dem Effzeh kundtun, gut möglich, dass ich deswegen sogar die Mitgliedschaft in der großen „Effzeh Familie“ beende. Das ist nicht meine „Familie“, bzw. ich möchte nicht Teil davon sein!
    Habe ein schönes inoffizielles Shirt vom Effzeh, wo dauf steht : Volkssport Fussball. So sehe ich das und so soll der Sport erhalten bleiben.
    Das ganze abgehobene, gierige dekadente kommerzielle Jedööns lasse ich da mal aussen vor, da tun mir u.a. die jungen Spieler leid, die mit der Situation garnicht umgehen können ( da lobe ich mir allerdings die Bescheidenheit der Kölner Truppe ).
    Schade ansehen zu müssen, dass es dem „kleinen“ Volkssport Handball bald auch so ergeht, wird ja auch kommerziell aufgeblasen…

    p.s.: meine vor Jahren mal gelesen zu haben, dass in Schulen kein Völkerball mehr gespielt wird, der PC wegen…

  26. Axel Heinzmann 16. Oktober 2017 at 21:17

    Für mich ist Philip IsLahm der Prototyp des westdeutschen Arschkriechers, eine Art Kati Witt-West!

  27. Fussball interessiert mich nicht mehr die Bohne.

    Warum ❓

    Fussballmannschaft in Dutschland: Onukogu, Boateng, Baba, Balla, Häfele, Kirango, Özil, Bellarabi, Atta, Ramadan, Haxenhuber, Reserve: Bongo, Bango, Tengo, Dengo, Tango, Schmitz, El-Ali Wüppesahl, Machmud Fatwa, Tah, Too, Tattoo

    Team 2015:

    Artikel aus der WAZ:
    Das Kreisliga-C-Duell zwischen den Sportfreunden Katernberg II und Aufstiegsaspirant FC Stoppenberg II musste abgebrochen werden.

    Offenbar war es bereits in der ersten Hälfte zu einer Tätlichkeit durch einen Katernberger Spieler gegen einen Stoppenberger gekommen. Nach einer diskussionswürdigen Situation in der zweiten Hälfte sei die Situation – bei Stoppenberger Führung – eskaliert. Erneut soll ein Katernberger Spieler einen Gegner mit Schlägen traktiert haben.
    Auch noch, so wollen Zeugen beobachtet haben, als dieser bereits auf dem Boden lag.
    Außerdem seien geschätzte 40 Zuschauer auf den Platz gestürmt. Die Ordner und Schiedsrichter bekamen die Situation nicht in den Griff. Das Spiel musste abgebrochen werden. Auch die Polizei rückte an.

    Die Mannschaft der Sportfreunde Katernberg:

    Hüseyin Üstünsoy
    Müslüm Tas
    Mohamed Omeirat
    Karim Elmoussoui
    Ibrahim Omeirat
    Adil Begiraj
    Mümtaz Ziyansiz
    Tamer Kaz
    Medi El-Mouneim

    sowie auf der Ersatzbank

    Houssin Omeirat
    Abdessamad El Fikri
    Khalid Serhan
    Mustafa El Fikri

    und als Trainer

    Medi El-Mouneim

  28. Der Präsident des BFC Dynamo hätte jeden Multikultiidioten persönlich in Bautzen II eingeknastet!

    Dummerweise hat er 1932 zwei Polizisten erschossen….

  29. Der Kniefall in der NFL (scherzhaft auch Negroe Fellon League genannt) ist letzlich das Eingeständnis der Schwarzen, dass sie sich mehrheitlich nicht als Teil der amerikanischen Nation sehen. Eine Nation, die von Weißen gegründet und aufgebaut wurde. Welche zersetzenden Gesellschaftsingenieure auch immer sich „kneelgate“ ausgedacht haben- sie haben sich verkalkuliert. Selbst die Demokraten in Form von Obama versuchen jetzt Schadensbegrenzung zu betreiben. Denn seinen Patriotismus lässt sich selbst der Brot und Spiele süchtige Durchschnittsami nicht gerne nehmen. Weil dort überwiegend Schwarze knieen, während das patriotische Publikum mehrheitlich weiß ist, werden die verkümmerten tribalistischen Instinkte im „average joe“ wieder aktiviert. Denn sie erkennen, dass es gegen das Weiße Amerika geht. Viele Football Fans „wachen auf“ (auf einem bescheidenen Level, aber immerhin). Gibt lustige Videos dazu auf youtube wo wütende weiße Amis ihre beträchtliche Sammlung von Fanartikeln verbrennen.
    Was das ganze bei Hertha soll weiß ich nicht. Evtl haben die gleichen Kräfte die das in den USA angeschoben haben unsrer Mutti nahegelegt, dass doch auch zu machen. Im vorauseilendem Gehorsam knieten sie dann alle bei der Hertha lol.
    Wir in Deutschland bräuchten für die Bundesliga so ne ähnliche Aktion. Also etwas bei dem es die Funktionäre und Gutmenschen übertreiben, sodass dem Schlafmichel ein Lichtlein aufgeht und seine verkümmerten tribalistischen Instinkte wiederentdeckt. Bei der aktuellen Entwicklung wird bald sowas kommen…

  30. Alberich at 21:11
    Richtig erkannt. Und: Die Gladiatorenkaempfe werden bald wieder Einzug
    halten, bzw. sind schon im Kommen, mittelfristig wohl in jeder deutschen
    Stadt. Gut, dass die Stadien bereit stehen. Den sozialistischen Medien
    eröffnet sich hier ein weiteres gewinnversprechendes Geschäftsfeld. 🙄

  31. D Mark 16. Oktober 2017 at 21:09
    Und so sehen es die Verantwortlichen von Türkspo Rosenheim:

    https://www.rosenheim24.de/sport/beinschuss/a-klasse-2/fussball-a-klasse-prutting-tuerk-spor-rosenheim-spielabbruch-8774578.html

    „UPDATE, 16.40 Uhr: Türkspor-Trainer und -Vorstand Hakan Kus äußert sich

    Naturgemäß etwas anders als die Pruttinger sehen den Vorfall die Verantwortlichen von Türkspor Rosenheim. Der im Spielkreis bekannte Spielertrainer und Erste Vorstand von Türkspor Rosenheim Hakan Kus sagt dazu Folgendes: „Dass das Spiel abgebrochen wurde – weil wir nach zwei, drei aus unserer Sicht absolut unberechtigten und hanebüchenen Platzverweisen auch noch mehrere Rote Karten wegen unseren entsetzten Reaktionen darauf und Beleidigungen, die so nicht fallen dürfen, kassieren – ist die eine Sache. Und das ist dann auch unsere eigene Schuld. Das was danach passiert ist, eine ganz andere – und die hat auch nichts mehr mit dem abgebrochenen Spiel oder dem Schiedsrichter, der zu keiner Zeit körperlich attackiert worden ist, zu tun gehabt.“

    Laut Kus habe die „eigentliche“ Eskalation (also die Massenschlägerei nach der vorzeitigen Beendigung des Spiels), die dann so dramatisch und mit Verletzten auf beiden Seiten endete, mit einem Faustschlag eines ehemaligen Pruttinger Vorstands gegen ihn begonnen: „Auslöser war der Faustschlag gegen mich. Danach haben meine Spieler mich verteidigen wollen, dann wollten auf beiden Seiten Freunde ihren Freunden zu Hilfe eilen – und dann hat das leider alles seinen Lauf genommen.“ (Der brutale Fausthieb ist auch klar auf dem Video weiter unten zu sehen. Die Handgreiflichkeiten beginnen etwa ab 0:22 Laufzeit des Mitschnitts.)

    Kus, der von dem ihn seitlich ins Auge treffenden Schlag so schwer verletzt wurde, dass er noch am Abend in die Augennothilfe nach Ebersberg gefahren werden musste – und jetzt krank geschrieben ist und Anzeige erstattet hat – habe laut eigener Aussage lediglich kurz zuvor einen seiner schwarzafrikanischen Spieler schützen wollen, der von einer mangels Kennzeichnung nicht als Platzordner erkennbaren Person der Pruttinger angegangen worden sei. Dabei schubste er den Pruttinger zur Seite – und dieser stolperte rückwärts zu Boden.

    Was der getroffene Kus dann allerdings nicht mehr erkennen konnte, war, dass der zu Boden gegangene Pruttinger (links im Bild) bereits gleichzeitig zu besagtem Faustschlag (rechts im Bild) einen nicht minder brutalen und ganz fiesen Tritt eines Türkspor-Spielers gegen den Kopf bekam – und verletzt liegen blieb. Auch diese Tat, die viel schlimmer hätte ausgehen können, dokumentiert das Video relativ eindeutig. Die Version, dass mit dem Faustschlag erst alles begonnen habe, mag subjektiv richtig sein – objektiv halten lässt sie sich allerdings nach Betrachten der durch und durch unschönen Bilder nicht. Was danach folgte, lässt sich jedoch durch keine von beiden schlimmen Aktionen erklären.

    Auch wenn der Schubser von Kus relativ harmlos war – manch einer könnte durchaus auch zu der Interpretation gelangen, dies sei der Ausgangspunkt der Auseinandersetzungen gewesen. Dem hält Kus entgegen: „Überflüssig war der leichte Schubser nicht. Ich wollte ihn ja von meinem Spieler wegbekommen – sonst wäre der Mann, der keine Ordnerbinde trug, auf ihn losgegangen. Das wollte ich eigentlich lediglich verhindern!“.
    ############
    Einlochen den Kuffnucken und dann zur Abschiebung nach Anatolien vorbereiten. Vorher eine Depesche
    zum Erdolf schicken und diesen Kus als Gülen-Fan outen und dem Lideri als Geschenk offerieren.
    Nebenbei in Deutschand gibt’s noch nen paar Millionen Geschenke für Erdolfs Gefängnisse, gell?
    H.R

  32. So saudumm, die Weiber. Die sind noch unser Untergang, diese Gutfrauen.
    Ach…ohje..
    sind ja Männer.

  33. Nebenbei:

    Vor UNITYMEDIA kann ich nur warnen!
    Habe seit fast einer Woche keinen TV-Empfang!

    Im Sommer hatten wir wochenlang keinen TV und zwischendurch immer wieder tagelang keinen TV Empfang, dank UNITYMEDIA!

    Mein Nachbar hat sogar alles TV, Internet & Telefon zusammen mit denen. Er ist so sauer will es kündigen! Er wird staunen wenn das nicht geht!

    Es ist eine Frechheit! UNITYMEDIA will nur verkaufen und verkaufen, wandert von Haus zu Haus und belästigt die Leute mit ihren „Paketen“, aber nachdem sie verkauft haben und es kommt zu Problemen, lässt sich tagelang, schlimmstenfalls wochenlang keiner blicken! Wie in der Steinzeit! Teilweise sind die auch rotzfrech am Telefon, falls sie überhaupt erreichbar sind! Deren Website spricht schon Bände, falls das überhaupt eine Website sein soll.

    Muss jetzt mein Laptop als Glotze benutzen und darf noch froh sein, mein Internet nicht auch mit denen zu haben!

    Wie gesagt Vorsicht bei UNITYMEDIA!
    BESSER TELEKOM mit anständigem SERVICE!

  34. bei dieser Aktion der völlig überbewerteten Herta Fußballer, mußte ich gleich an die großmäuligen Versprechen der Schweigertochter denken, die bei einem Trump Sieg als US- Präsidenten ihre Staatsbürgerschaft ablegen wollte, ( klick ) , jeder einzelne von diesen kniefälligen Herta Spielern sollte nun nach dieser Aktion jede private und persönliche Verbindung, sei es Reisen in die USA, etwaige US – Aktien oder Anleihen, Hauser und Grundstücke in den USA, importierte Autos oder auf Kleidung aus den USA verzichten, denn alles das würde ja in der Denkart und Auffassung der kniefälligen Hertaspieler das System des ihnen verhassten US Präsidenten stärken,

  35. OT
    Nach Revision: Erneutes Urteil im Doppelmordprozess von Lüneburg

    Ehefrau wollte ihn verlassen und Christin werden: Iraker tötet Ehefrau und deren Freundin mit rund 40 Messerstichen und wurde jetzt zu „Lebenslang inkl. Besondere Schwere der Schuld“ verurteilt.

    Interessante Aussagen vom Vorsitzenden Richter Knaack:

    „Es gibt keine erkennbare Integrationsleistung. Er hat sich in 15 Jahren nicht bewegt, hat mangelnde Deutschkenntnisse und eine fehlende Ausbildung. Er hat in seiner Lebensvorstellung die Heimat nie verlassen und ist jahrhundertealten Werten gefolgt.“

    Der Iraker war Ende der 1990er Jahre nach Deutschland gekommen….

    Quelle: http://www.n-tv.de/panorama/Jeside-muss-lebenslang-in-Haft-article20086461.html

  36. Fussball interessiert mich nicht mehr die Bohne.

    Warum ❓

    Fussballmannschaft in Dutschland: Onukogu, Boateng, Baba, Balla, Häfele, Kirango, Özil, Bellarabi, Atta, Ramadan, Haxenhuber, Reserve: Bongo, Bango, Tengo, Dengo, Tango, Schmitz, El-Ali Wüppesahl, Machmud Fatwa, Tah, Too, Tattoo

    Team 2015:

    Artikel aus der WAZ: https://www.derwesten.de/staedte/essen/uebergriffe-platzsturm-und-polizeieinsatz-in-kreisliga-c-id10638155.html
    Das Kreisliga-C-Duell zwischen den Sportfreunden Katernberg II und Aufstiegsaspirant FC Stoppenberg II musste abgebrochen werden.

    Offenbar war es bereits in der ersten Hälfte zu einer Tätlichkeit durch einen Katernberger Spieler gegen einen Stoppenberger gekommen. Nach einer diskussionswürdigen Situation in der zweiten Hälfte sei die Situation – bei Stoppenberger Führung – eskaliert. Erneut soll ein Katernberger Spieler einen Gegner mit Schlägen traktiert haben.
    Auch noch, so wollen Zeugen beobachtet haben, als dieser bereits auf dem Boden lag.
    Außerdem seien geschätzte 40 Zuschauer auf den Platz gestürmt. Die Ordner und Schiedsrichter bekamen die Situation nicht in den Griff. Das Spiel musste abgebrochen werden. Auch die Polizei rückte an.

    Die Mannschaft der Sportfreunde Katernberg:

    Hüseyin Üstünsoy
    Müslüm Tas
    Mohamed Omeirat
    Karim Elmoussoui
    Ibrahim Omeirat
    Adil Begiraj
    Mümtaz Ziyansiz
    Tamer Kaz
    Medi El-Mouneim

    sowie auf der Ersatzbank

    Houssin Omeirat
    Abdessamad El Fikri
    Khalid Serhan
    Mustafa El Fikri

    und als Trainer

    Medi El-Mouneim

  37. Nicht zu vergessen Ewald Lienen, diese linke rote Socke. Gestern im Regional-TV auf seinen Teilnahme-Boykott gegen die WM in Argentinien 1978 angesprochen, fand er seine Erklärung dazu blitzschnell. Auf Quatar angesprochen, druckste er herum und faselte etwas von der Rettung des Clubs St. Germain Paris durch arabische Investoren, mogelte sich um die Konsequenz herum, die er für die (rechte) Junta in Argentinien jederzeit gelten lassen würde. Islam ist halt anders und schützenswert. Diese linke Drecksbande faselt immer das gleiche und glänzt mit Ahnungslosigkeit und zweierlei Maß. Fußball macht bald keinen Spaß mehr, er wird immer mehr von der Kampagnenjournaille benutzt. Arndt Zeigler ist auch so ein politisch korrekter Drecksbolzen, der immer nur in eine Richtung glotzt („gegen rechts“ natürlich). Afro-orientale Kicker sind immer gut. Zum Kotzen.

  38. eo 16. Oktober 2017 at 21:16

    .
    Fußball
    wird deshalb
    von den Mächtigen
    gehätschelt und zu eim
    Riesen Ereignis aufgeblasen,
    um die Fußballbegeisterung der
    Massen für politische Zwecke zu
    mißbrauchen – als Pilotprojekt
    für die bunte nachdeutsche
    Gesellschaft und natürlich
    für Propaganda, um so
    jede Kritik an diesem
    Kurs mit schrägen
    Ritualen wie da
    oben gezeigt
    zu keulen.

    So ist es. Auch wenn ich zugeben muss, dass ich diesem Hobby selbst gern fröne. Aber die Verausländerung der Bundesliga war eindeutig geplant (erst holten sie überwiegend weiße Europäer, inzwischen sind Neger der letzte Schrei- die Toleranzschwelle wurde Salami Taktik mäßig immer weiter verschoben). Vorzeigemodell von Buntistan ist dann natürlich „die Mannschaft“. Wobei es die Franzosen und Holländer in der Hinsicht noch ärger treiben.

  39. Ich fühle mich bestätigt, weil ich Fußball schon immer doof fand.
    22 Leute rennen einem Ball hinterher.
    Bundesliga-Vereine sind KEINE echten Vereine, sondern Unternehmen.
    Die wollen nur viel Geld verdienen.
    Das ist legitim, muss uns Verbraucher aber nicht interessieren!
    Gut ist nur der Sport, den Du für Deine Gesundheit und Deinen Spaß selbst treibst!
    Bundesliga ist „Spiele“ von „Brot & Spiele„, damit das Volk ruhig gestellt ist!!!

  40. jeanette 16. Oktober 2017 at 21:30

    Nebenbei:

    Vor UNITYMEDIA kann ich nur warnen!

    Dem kann ich mich nur anschließen. Versprochene Leistungen werden nicht eingehalten.

    Unfreundliche bis z.T. freche Mitarbeiter_Innen im „Call“center.

    Nachdem der Vertrag gekündigt wurde, kam man mit einer Forderung von fast 700 Euro, obwohl keine Beiträge offen waren.

    Zahlung abgelehnt, danach war Ruhe.

  41. die Politisierung aller Lebensbereiche ist typisch für totalitäre Systeme und haben in echten freiheitlichen Demokratien rein gar nichts zu suchen.

  42. Was würden die verrückten 87 (Anspielung auf das Wahlergebnis) eigentlich
    machen, wenn man oder Frau ihnen diesen Fetisch Fußball nehmen würde?
    Würden sie wieder selbst Sport betreiben, würden sie nur noch von Fussbaellen
    träumen, und das wäre dann auch gut so, oder würden sie kritisch werden?,
    eventuell sich hin bewegen zu Parteien, welche im Wahlprogramm Volks-
    abstimmungen anbieten für sie, die Verrückten 87er? Ma sehen 😳

  43. @. jeanette 16. Oktober 2017 at 21:30

    Wie gesagt Vorsicht bei UNITYMEDIA!
    BESSER TELEKOM mit anständigem SERVICE!
    Sind die nicht einer wie der andere? Telekom, Vodafone, Kabeldeutschland, 1und1…?

  44. Fremder.im.eigenem.Land 16. Oktober 2017 at 20:52
    OT
    Fernsehtipp: 21.55 Uhr auf Arte ,,1984? von George Orwell.
    Das wundert mich das in diesem linksversifften Staatsfernsehen dieser Film noch gezeigt wird.
    ?

    Danke! Lange nicht gesehen!

  45. https://www.welt.de/regionales/hamburg/article169675699/Nur-Allah-kann-mir-etwas-sagen.html

    „Nur Allah kann mir etwas sagen“.

    Sechs mutmaßliche Islamisten stehen vor Gericht, einige sind noch minderjährig. Sie sollen versucht haben, nach Syrien auszureisen – zuvor griff die Gruppe zwei Polizisten an. Die Geschichte einer Radikalisierung.

    http://www.bild.de/regional/bremen/prozess/prozess-auftakt-53520470.bild.html

    Samad E. wegen Vergewaltigung auf der Anklagebank.

    Sein Name, Alter und Herkunft stehen noch nicht sicher fest. Die Staatsanwältin : „Nur einen Tag später soll er die Nachtaufsicht im Wohnheim für unbegleitete jugendliche Flüchtlinge überwältigt und mit einem Messer bedroht haben.“

    *http://www.bild.de/regional/berlin/prozess/stueckelmord-prozess-geplatzt-53546610.bild.html

    Es gibt Hinweise auf mindestens ein weiteres Gewaltverbrechen. Der Angeklagte soll auch Zugriff auf die Rente von Irma Kurowski (92) aus der Nachbarschaft gehabt haben, die seit Ende 2000 verschwunden ist. Ihre Leiche wurde bislang nicht gefunden.

    *http://www.spiegel.de/panorama/justiz/lueneburg-jeside-wegen-doppelmordes-verurteilt-a-1173193.html

    Eine Frau will ihren jesidischen Mann verlassen und Christin werden:

    Dafür brachte der Mann seine Partnerin und deren Freundin nach Überzeugung des Landgerichts Lüneburg um.

    Mit rund 40 Messerstichen wurden die Frauen in Lüneburg getötet, die Wohnungstür war zuvor abgeschlossen worden: Ein aus dem Irak stammender Jeside hat Anfang Januar 2015 seine Ehefrau und deren Freundin ermordet.

    Dafür hat ihn das Landgericht Lüneburg zu lebenslanger Haft verurteilt.

    Es stellte auch die besondere Schwere der Schuld fest. Eine Freilassung nach 15 Jahren ist damit nur im Ausnahmefall möglich.

    *http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Prozess-gegen-mutmasslichen-Doppelmoerder-Mulham-D.-beginnt

    Am Schwurgericht hat der Prozess gegen Mullham D. begonnen. Der 25-jährige Syrer soll im Wahn eine junge Frau am Karsonnabend in der Südstadt und drei Tage später einen Landsmann in Kleefeld erstochen haben. Im Zuge eines Sicherungsverfahrens droht ihm eine lange Unterbringung in der Psychiatrie.

    In Höhe des Hauses Adelheidstraße 6, es war 22.36 Uhr, fiel der Täter über sie her, stach 22-mal auf sie ein.

    Neun dieser Stiche trafen die zierliche Frau am Kopf, elf drangen in ihren Oberkörper ein. Aufgrund der schweren Verletzungen an Herzbeutel, Lunge und Leber verblutete das Opfer kurze Zeit nach der Tat.

  46. Polizei Steinfurt
    POL-ST: Rheine, gefährliche Körperverletzung
    16.10.2017 – 14:02

    Steinfurt (ots) – Auf dem Bahnhofsvorplatz ist am Samstagabend (14.10.), gegen 23.15 Uhr, ein 19-jähriger Rheinenser mit einem Schlagstock geschlagen worden. Nach einem zunächst verbalen Streit schlug der Unbekannte dem 19-Jährigen ins Gesicht. Er wurde leicht verletzt. Der etwa 20 Jahre alte Täter flüchtete über die Bahnhofstraße in Richtung Dutumer Straße. Der Mann war etwa 160 cm groß, hatte einen dunklen Teint und trug ein grünes Kapuzenshirt. Die Polizei sucht Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben. Hinweise bitte an die Polizei in Rheine, Telefon 05451/591-4315.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43526/3762234

  47. https://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article169679024/Meinungsfreiheit-gilt-auch-fuer-unsympathische-Meinungen.html

    Im unruhigen Jahr 1968 bekam der afrikanische Dichter und Politiker Léopold Senghor den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, eine Entscheidung, die wütende Proteste auslöste. Dem Sozialistischen Deutschen Studentenbund war der Dichter nicht fortschrittlich genug, er wurde als Vertreter des Neokolonialismus gegeißelt. Frankfurter Studenten versuchten, die Preisverleihung zu stören.

    Ihr Anführer Daniel Cohn-Bendit wurde zu einer Haftstrafe von sechs Monaten Gefängnis auf Bewährung verurteilt.

    Niemand wäre damals allerdings auf die Idee gekommen, Cohn-Bendit Hausverbot für das Messegelände zu erteilen, wie es jetzt von manchen für den traurigen Möchtegerngermanen Akif Pirincci gefordert wird, der – sehr zu Recht – wegen Volksverhetzung zu einer Geldstrafe verurteilt worden ist.

    <<<Was ist hier eigentlich los? Die rechten Verlage sollen von der Buchmesse ausgeschlossen werden, Politiker schlagen vor islamische Feiertage einführen, kann mir jemand sagen wo das hingeht? Nebenbei, wenn man die rechten Verlage ausschließt sollte man die Linken auch von der Buchmesse fern halten. Da setze ich mal auf die Gleichberechtigung…<<<<

    <<<"Meinungsfreiheit gilt auch für unsympathische Meinungen" Ja so war das früher, mittlerweile leben wir in einer Meinungsdiktatur. Man macht sich gar nicht mehr die Mühe, über andere Meinungen nachzudenken.<<<

    <<<Eine Politik, die sich selbst als alternativlos versteht, kann eine andere als die eigene Meinung nicht tolerieren und muss diese aus dem allgemeinen Meinungskonsens ausschließen und ächten. Das geschieht seit längerer Zeit mit Bürgern oder Parteien, die nicht dem unausgesprochen Meinungsdiktat folgen. Gerade diejenigen, die in einem anderen Kontext in jedem zweiten Satz die Worte Offenheit, Toleranz und Vielfalt verwenden, werden plötzlich ganz unvielfältig und intolerant. Dass in Deutschland wieder Bücher auf den Index kommen, zerstört oder gestohlen werden, erinnert an dunkle Zeiten und macht mir Angst.<<<

    *https://www.welt.de/vermischtes/article169695511/Junger-Afrikaner-von-sieben-Maennern-beleidigt-und-geschlagen.html

    <<< Abgesehen davon, dass das nicht zu tolerieren ist, dennoch die Frage:Was macht ein Beniner in Dresden? Herrscht in Benin Krieg, Bürgerkrieg oder massive politische Verfolgung? Wäre mir neu. <<<

    <<<Gewalt ist immer der falsche Weg! Es kocht und brodelt überall, ich glaube nicht das es auf Dauer friedlicher wird<<<

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article169673574/Der-soziale-Frieden-droht-zu-kippen.html

    Bei der Landtagswahl in Niedersachsen erreichte die AfD im Landesschnitt 6,2 Prozent.

    Es gab aber einen deutlichen Ausreißer nach oben: die Stadt Salzgitter.
    Hier holte die AfD ihr landesweit bestes Ergebnis mit 13,7 Prozent.

    „Es sind vor allem junge Männer zwischen 18 und 35 Jahren gekommen. Und, ja, man muss so ehrlich sein und sagen, die sehen nun einmal auch anders aus.“

    Und es seien eben nicht die dringend gesuchten Fachkräfte, sagt sie. Die Stadt habe auch ein paar syrische Ärzte und einige Fachkräfte mit Migrationshintergrund, aber 90 Prozent der Flüchtlinge lebten von staatlichen Transferleistungen.

    <<<Der soziale Frieden ist schon gekippt. Es gibt eine grosse Anzahl von Menschen die sich von Deutschland abgewandt haben und nur noch die anderen machen lassen. Jeder sollte eigentlich spüren, dass der Zusammenhalt kaum noch vorhanden ist. Das wirkt sich vielleicht nicht direkt aus, über die Jahre zerstört es jedoch den Staat in seiner jetzigen Form. Es wird wesentlich repressiver werden, da viele Sachen die bisher freiwillig geleistet wurden, jetzt nicht mehr so geleistet werden.<<<

    <<<Solange in derartigen Artikeln "Entschuldigungen" für rationale Entscheidungen angeführt werden, wird es noch lange bis zu einem vernünftigen Umgang mit dem Thema "Zuzug" dauern.Es muss erst schlimmer werden, bevor es besser wird….leider.<<

    <<<warum darf man hier nicht schreiben, dass man Salzgitter schon in den 90er Jahren als Salzghetto bezeichnet hat?

    Der Ausländeranteil war damals schon sehr hoch, die Stadt ohne Theater, ohne Esprit, arm und unsexy. Möchte doch nicht gewohnt haben und erst recht heute nicht. <<<

    <<<Die AFD ist das Ergebnis nicht das Problem. Eine funktionierende Gesellschaft, weitgehend homogen wird bewusst zerstört. # + 10 Jahre?<<<<

    *http://www.spiegel.de/panorama/justiz/g20-gipfel-in-hamburg-die-polizei-braucht-mut-a-1173176.html

    Was bleibt, ist ein Gefühl von Ohnmacht. Denn noch immer ist unklar, warum die Polizei daran scheiterte, neben den Gästen auch die Stadt zu schützen. Es ist das Urvertrauen in den Rechtsstaat, das an der Elbe Schäden erlitten hat.

    Dass Beamte in Uniform, oft junge Mütter und Väter, vor entfesselter Gewalt zurückschrecken, ist menschlich verständlich. Zugleich kann es mit dieser Erklärung nicht sein Bewenden haben. Immerhin waren insgesamt 31.000 Polizisten im G20-Einsatz, Experten zufolge das Maximum für eine solche Großlage.

    Der Staat hat das Monopol, Gewalt anzuwenden. Im Gegenzug gewährt er seinen Bürgern Schutz und verhindert Selbstjustiz. Diesen Deal hat die Polizei beim G20-Gipfel nicht eingelöst. Das darf nicht wieder geschehen.

    <<<Die für das Desaster verantwortlichen Merkel und Scholz sind immer noch in Amt und Würden. Ein Tiefpunkt der Demokratie.<<<

  48. Interessant! Die Tribüne ist schon halb leer. Das Interesse an Fußball scheint zu sinken. Ob das an der Verschwulung der Gesellschaft liegt? Oder daran, dass man sich mit den ausländischen Spielern nicht identifizieren kann? Weniger Zuschauer bedeuten weniger Einnahmen. Die französische Mannschaft besteht fast nur noch aus Negern.

    Egal, die weißen Spieler der Mannschaften machen sich selbst entbehrlich und betreiben ihren eigenen Austausch, der letztendlich zum Niedergang eines Volkssports führt.

  49. 1. lorbas 16. Oktober 2017 at 21:42
    jeanette 16. Oktober 2017 at 21:30
    Nebenbei:
    Vor UNITYMEDIA kann ich nur warnen!
    ———————————
    Ungeheuerlich! Bei denen weiß die linke Hand nicht was die rechte tut. Totales Chaos! Aber das Schlimmste ist die Impertinenz von denen, viele haben niemals gelernt einen Kunden oder sonst wen ausreden zu lassen, manche legen sogar einfach auf wenn ihnen das Gespräch zu anstrengend wird. Asoziale arbeiten da auch! Wenn man einen mit Umgangsformen antrifft freut man sich.

    Auf die Ethnie möchte ich hierbei erst gar nicht näher eingehen.
    Da lobe ich mir unsere DEUTSCHE TELEKOM!

  50. Auf der einen Seite: Ein Arschloch reinsten Wassers, auf der anderen Seite mehrere davon.
    Wer anderes meint, soll sich ruhig einer Seite zurechnen. Sein gutes Recht. Gut, dass kaum
    jemand von denen (beide Seiten), sein Geld mit Verstand verdienen muss. Nochmals: hat
    schon mal ein klarer Kopf die geringe Anzahl von Gesten bei Trump gezählt? Beim Schreiben wäre
    er ein Problemfall erster Güte. Nachsatz: Mancher sollte weniger trinken oder die versäumten
    Deutschstunden nachholen.

  51. alles-so-schoen-bunt-hier 16. Oktober 2017 at 21:51

    @. jeanette 16. Oktober 2017 at 21:30

    Wie gesagt Vorsicht bei UNITYMEDIA!
    BESSER TELEKOM mit anständigem SERVICE!
    Sind die nicht einer wie der andere? Telekom, Vodafone, Kabeldeutschland, 1und1…?
    ——————————————-

    Nee, Deutsch bleibt Deutsch! 🙂
    Das merkt man aber erst wenn es Probleme gibt!

  52. jeanette, hatten wir auch… Gerät zurücksetzen und wieder neuer Suchlauf starten… danach sind zwar die Programme auf einem anderen Platz, aber auch das ist ein lösbares Problem.
    Gruß

  53. Mei, jetzt kommen wieder die Fußball-Hasser aus ihren Löchern. Als wenn das Problem der Fußball an sich wäre.

    Dabei kann jedwedes Spiel, Medium, Mittel und jede Technologie sowohl für Sinnvolles gebraucht werden, als auch für Unsinn.

    Nur weil Heiko Maas irgendein Pamphlet in Buchform veröffentlicht hat, schreit doch auch keiner danach das Medium Buch an sich zu verteufeln.

  54. Ich schau mir gerade die hart aber fair Sendung mit Palmer, Stoiber, Zudeick u. a. an. Einige politisch nicht korrekte Lichtblicke, aber trotzdem sehne ich mich nach den ersten Bundestagsdebatten zu den „Flüchtlingsthemen“ mit (hoffentlich kompetenten AfD-Rednern).

  55. jeanette 16. Oktober 2017 at 22:03

    1. lorbas 16. Oktober 2017 at 21:42
    jeanette 16. Oktober 2017 at 21:30
    Nebenbei:
    Vor UNITYMEDIA kann ich nur warnen!
    ———————————
    Ungeheuerlich! Bei denen weiß die linke Hand nicht was die rechte tut. Totales Chaos! Aber das Schlimmste ist die Impertinenz von denen, viele haben niemals gelernt einen Kunden oder sonst wen ausreden zu lassen, manche legen sogar einfach auf wenn ihnen das Gespräch zu anstrengend wird. Asoziale arbeiten da auch! Wenn man einen mit Umgangsformen antrifft freut man sich.

    Auf die Ethnie möchte ich hierbei erst gar nicht näher eingehen.
    Da lobe ich mir unsere DEUTSCHE TELEKOM!

    Ich hatte nur weibliche Mitarbeiter_Innen am Telefon, sobald ich auf Defizite oder mängel hingewiesen hatte wurden sie pampig, unfreundlich und unhöflich.

    Nur zur Info: Das Callcenter von Vodafone sitzt in Kairo/Ägypten.

  56. Sunny 16. Oktober 2017 at 22:08

    jeanette, hatten wir auch… Gerät zurücksetzen und wieder neuer Suchlauf starten… danach sind zwar die Programme auf einem anderen Platz, aber auch das ist ein lösbares Problem.
    Gruß
    ————————–
    Danke! Das habe ich schon hinter mir. Das ist es nicht.
    Einfach kein Empfang mehr!
    Ist mir langsam auch egal. Irgendwann müssen die Kerle kommen.
    Aber die sind für mich erledigt!

  57. alles-so-schoen-bunt-hier 16. Oktober 2017 at 21:51

    @. jeanette 16. Oktober 2017 at 21:30

    Wie gesagt Vorsicht bei UNITYMEDIA!
    BESSER TELEKOM mit anständigem SERVICE!
    Sind die nicht einer wie der andere? Telekom, Vodafone, Kabeldeutschland, 1und1…?

    Nicht ganz nur die TELEKOM kommt auf die Idee bei 0 Leistung 50% Preisnachlass zu bieten.

  58. lorbas 16. Oktober 2017 at 21:42

    Zu unity media schließe ich mich allem an.
    Ein aus meiner Sicht positives Chaos: Obwohl Kunde, ziehen die seit Jahren nach einer Vertragsumstellung nicht den Betrag ein, sondern ein paar Euro Leihgebühr für ein Gerät.

  59. Irgendwann wird sich die Mannschaft wohl noch auf den Boden legen und den Hintern hochheben…

    Gerade bei Hart aber Unfair:
    Hut ab vor Boris Palmer, der Mann hat Tacheles geredet, und das als Grüner!
    Wieder nur linkes rangekarrtes Klatschpublikum…..

  60. Lorbas 22.13
    VODAPHONE habe ich schon vor ein paar Jahren „abgeschossen“. Die waren mir auch zu frech! Einmal ging ich in einen Laden und stellte ein paar Fragen, da sagte doch einer zu mir: „Was wollen sie noch alles! Wollen sie auch noch eine Tasse Kaffee!“ ein anderes Mal, als mir wieder zwei sogenannte Kundenberater im Laden ins Wort fielen (worauf ich hochgradig allergisch reagiere,)erklärte ich ihnen: Wenn ich rede dann reden sie nicht! – Dann wurde ich dort zugepöbelt als Kunde von Mitarbeitern mit Migrationshintergrund! Als Deutsche muss ich mir soetwas bieten lassen! – Das war es dann!

  61. Es ist noch ein neuer PI-Artikel von „Eugen Prinz“ erschienen, auf den ich die geneigten Leser im forum hinweisen möchte:

    Sie ist noch nicht fertig mit ihrem Vernichtungsfeldzug
    Merkel – bis zum bitteren Ende (…)

  62. Reichelt mag eine Menge sein,Transatlantiker,Demagoge,Opportunist,Russlandhasser,EU/Finanzregimelakai.

    Aber eines ist er mit 100% Sicherheit nicht,ein Linker.

  63. @Haremhab 16. Oktober 2017 at 21:11

    Was haben denn die mit Amerika zu tun?

    Auf dem Bild ist ein Neger zu sehen. Und als Neger muss man natuerlich mit den Negern in den USA solidarisch sein. Mohren der Welt vereinigt Euch und spuckt denen ins Gesicht, die es Euch ermoeglichen ein freies Leben zu fuehren und eine Menge Kohle zu machen ohne dass dafuer auch nur ein Hauch Intelligenz erforderlich ist…

  64. Fußball?

    -> Brot und Spiele
    Die Massen werden abgelenkt.
    Was wäre wenn die Hunderttausende nach Dresden zur PEGIDA Demo fahren würden?

    Sportnachricten müssen bleiben.
    Sie sind eine gute Erziehung.
    Die Menschen sollen nicht nach ihren Interessen wählen, sonder sie sollen ihre Partei wie ihren Verein wählen („Papa hat schon immer SPD gewählt. So auch ich“). Egal ob es schadet oder man davon profitiert.

  65. Brot und Spiele und ein Zeichen setzen.
    Das (blöde) Fußballvolk wird sich schon begeistern lassen – nur nicht nachdenken – nur Zeichen setzen.
    Das frisst sich ins Hirn – wenn man nicht ständig aufpasst.

  66. @D Mark
    Mein Sohn spielt auch Fussball und muss, ich betone muss, auch oft gegen rein türkische Mannschaften spielen. Was ich als Zuschauer bei diesen Spielen schon erlebt habe, geht nicht auf die besagte Kuhhaut. Spucken, Beleidigungen, Gewalt bis hin zu Schlägereien sind bei spielen gegen dieses Pack an der Tagesordnung. Und unsere Zeitung schreibt am Tag darauf, dass die armen Kuffnucken zuerst beleidigt wurden, deshalb Opfer waren und sich nur gewehrt haben um ihre sogenannte Ehre zu verteidigen. In der Fairnesstabelle sind die Türken komischerweise immer auf den letzten Plätzen vorzufinden. Ich kann nicht soviel essen, wie ich kotzen muss.

  67. Der Kniefall von Hertha BSC war für die Spieler so anstrengend gewesen das man danach gleich gegen Schalke 04 verloren hat. Die Kondition reicht bei Hertha BSC eben nicht für beides.

  68. ach der deutsche größenwahn wieder..
    man nimmt so sooo wichtig.. dabei lacht die ganze welt über uns hahaha.
    das muss man sich mal vorstellen

  69. Dieser Julian Reichelt ist wohl ein sog. Antideutscher, an der Spitze der Bild. Er predigt Ami-Patriotismus und hetzt aber gegen deutsche Patrioten. Was für eine Schabe. Die Berliner Balltreter sind die üblichen Links-Islamisten, wie es Mainstream in der grünen BRD ist.

  70. Folgt ein Kopfabschneiden? Der Kniefall erinnert sehr an die ISIS-Opfer denen der Kopf abgesäbelt wurde!

  71. Frag doch einfach mal jeden Einzelnen , von diesen Fussballlaiendarstellern , warum er sich da hingekniet hat .
    Jeder wird wahrscheinlich die vorher einstudierte Antwort geben —-ich protestiere damit gegen Rassimus—Frage dann mal weiter , in wie fern diese alberne Geste etwas mit Protest gegen Rassismus zu tun hat , in dem man sich zum Robert macht —dann sind sie auch mit ihrem Latein am Ende . Warum protestieren sie nicht gegen Dinge , die viel näher in ihrem direktem Blickfeld sein müssten ?

  72. Aus dem Alltag auf der Arbeit: Die BILD Zeitung wird natürlich erst von hinten gelesen denn das Wichtigste (Fussball) und Promikack kommt natürlich als Erstes. Im Politikteil werden meistens nur die Bilder angeschaut und der Artikel in 30 Sekunden überflogen. Also wenn man nichtmal die Blöd Zeitung richtig lesen kann dann wohl gar nix! Und wenn man sagt man ist kein Fussballfan wird man angeschaut als sei man nicht normal.

  73. Schon ab Stadtratsebene ist jeder Politiker nur auf Effekt bedacht und knallhart drauf. Die „Geste“ von Brandt war aus meiner Sicht reines Kalkül. Auf dieser Machtebene hat sich jeder Top-Politiker längst von echten Emotionen verabschiedet. Träum weiter, Oliver.

  74. Fußballer waren noch nie besonders helle. Sie sollen spielen, nicht in politischen Dimensionen denken.

  75. Der letzte Deutsche, der vor einem (ehemaligen) Feind niederkniete, war Bundeskanzler Willy Brandt. Seine Demutsgeste am Ehrenmal für die Toten des Warschauer Ghettos hatte Verstand u n d Anstand.

    Ganz sicher nicht! Das war an Widerwärtigkeit nicht zu überbieten! Möge er in irgendeiner Hölle für diese Schandtat braten!

  76. Fremder.im.eigenem.Land 16. Oktober 2017 at 20:51
    OT
    Fernsehtipp: 21.55 Uhr auf Arte ,,1984? von George Orwell.
    Das wundert mich das in diesem linksversifften Staatsfernsehen dieser Film noch gezeigt wird.

    _______________

    Das ist Volksverhöhnung pur. In diesem Doofland kann das gezeigt werden als Realsatire und 80 % der verblödeten Trottel in diesem Land kapieren nicht mal, das sich diese Satire als bittere Wirklichkeit aktuell abspielt. Sehr sehr traurig

  77. Und nach wie vor pilgern 100.000de jedes Wochenende in die Arenen und jubeln diesen Kretins mit Bierpappbecher in der Hand für 5 Euro Fuffzig zu.
    Und nicht wenige davon sind kurz davor, ihr letztes Hemd dafür herzugeben.
    Was will man von einem komplett verblödeten Volk auch anders erwarten.
    Boykottiert diese Millionärs-A…löcher, wenigstens mal für ein Wochenende, um ein „Zeichen zu setzen.“ Ha ha ha
    Wird leider nicht passieren, ich weiß…

  78. +++
    Fremder.im.eigenem.Land 16. Oktober 2017 at 20:52
    OT
    Fernsehtipp: 21.55 Uhr auf Arte ,,1984? von George Orwell.
    Das wundert mich das in diesem linksversifften Staatsfernsehen dieser Film noch gezeigt wird.
    +++

    super Tipp! ich hab’s natürlich prompt zu spät gelesen… F…
    Daher dieser kleine Hinweis: http://programm.ard.de/TV/Programm/Sender/?sendung=28724347121706
    Wiederholungen und/oder andere Folgen dieser Reihe
    26.10.2017 | 23:45 Uhr | arte
    1984
    Spielfilm Großbritannien 1984

    06.11.2017 | 00:50 Uhr | arte
    1984
    Spielfilm Großbritannien 1984

  79. Ich schlage den Lauf-Pennern vor, sich beim nächsten politischen Heldenauftritt mit offener Hose auf den steuerzahlerfinanzierten Kunstrasenplatz zu stellen! Da hätten wenigstens alle was zu lachen und es käme mehr Sauerstoff an ihr zentrales Denkorgan.
    Schöner Anlaß wäre z.B. der Kampf für die Umwandlung der christlichen Feiertage in muselmanische.

  80. +++ Eurabier 16. Oktober 2017 at 21:22
    Axel Heinzmann 16. Oktober 2017 at 21:17
    Für mich ist Philip IsLahm der Prototyp des westdeutschen Arschkriechers, eine Art Kati Witt-West!
    +++
    Brrrr… Leute… mein Frühstück… :O)

  81. Durchblicker 17. Oktober 2017 at 01:16

    Dieser Julian Reichelt ist wohl ein sog. Antideutscher, an der Spitze der Bild. Er predigt Ami-Patriotismus und hetzt aber gegen deutsche Patrioten. Was für eine Schabe. Die Berliner Balltreter sind die üblichen Links-Islamisten, wie es Mainstream in der grünen BRD ist. “

    Das braucht niemanden zu wundern. Die BILD wurde seinerzeit von der CIA gegründet. Die US-Finanzmafia bestimmt, was geschrieben wird.

  82. Wer im rot-rot-grün-versifften Berlin Baugrundstücke für seine neue Arena auf dem Reichssportfeld haben möchte, trotz Denkmalschutz und Bürgerprotesten (Einfamilienhäuser müssten weichen!), wer selber nur Schulden hat und auf satte Fördermittel und Steuergeschenke angewiesen ist, der macht sich halt zur Polithure. Das die geldgierigen Fußballlegionäre nicht die hellsten Kerzen auf der Torte sind und nur das nachsabbern, was ihr Berater ihnen vorher aufgeschrieben hat, sollte bekannt sein.

    Die anderen Fußballvereine sind auch nicht viel besser, die knien zwar noch(!) nicht öffentlich hin, aber deren Vereinsbosse sind natürlich fast alle gleichgeschaltet, auf ROT-ROT, Multikulti, Regenbogen…..
    Dafür gibts dann halt Baugrundstücke für Nachwuchsleistungszentren, Fördermittel, Steuergeschenke….Vereinskneipen- und Häuser auf Steuerzahlerkosten……
    Der Eventpöbel rennt trotzdem weiter hin, will bespasst werden, glaubt noch an die Märchen, dass dort unten „Schlosserjungs“oder „Kumpels aus dem Bergwerk“ kicken….
    Der DFB und seine Fußballvereine haben sich gleichschalten lassen, das geht sogar soweit, dass wir keine Nationalmannschaft haben, sondern nur noch „Die Mannschaft“….erbärmlich alles!

  83. Die „scheiß Fußballmillionäre“ sind halt auch nur dumme Systemlinge. Seit widerlichen Gutmenschenäußerungen von Trainern und Trainern, vorneweg der iranische Moslemtrainer von Bremen, habe ich komplett das Interesse an Bundesliga verloren. Scheiß Millionäre, verpisst euch!

  84. Die knieende Hertha-Truppe war ein Einfall der Werbefritzen Jung von Matt.
    Jene Werbeagentur, die bereits Merkel bei den letzten Bundestagswahlen organisiert hat, ihre Textbausteine aus dem Merkel-Schwurbelmat bei ihren Wahlkampfauftritten abzusondern.

    Von den Kickern bei Hertha ist nicht viel zu lesen über diesen billigen und peinlichen Auftritt. Lediglich der in die Jahre gekommene farbige Balltreter Kalou aus der Elfenbeinküste, so ist zu lesen, fand diese Knieaktion „gut“. Kann man irgendwie nachvollziehen, nach dem Kalou, kaum noch eingesetzt, als Stürmer sein letzter erfolgreicher Torschuss vor zwei Jahren, doch noch einmal einen Dreijahresvertrag bekommen hat.

  85. Über Berlin lacht die Sonne,
    über Hertha die ganzen Fans!

    Die Alte Dame Hertha bald im
    „geschützten Paralympia-Stadion“
    in der
    ***Extra-Schneeflöckchen-Liga***
    mit Antifa St. Pauli, FC Bub Freiburg
    und FC Armlänge Köln ?!

    Statt vor dem Gelsenirchen-Spiel in
    Unterwerfungs-Pose auf die Knie zu fallen,
    sollten die Millionarios lieber Tore schiessen.

    Leider lassen die Spieler stattdessen
    außerhalb des Platzes für MSM-„Journalisten“
    selbstgefällig-moralische PC-Floskeln ab.
    Plattenhardt wollte wegen eines „ungenehmigten“
    Fotos sogar schon die AfD verklagen ^^
    Das dumme Gelaber wurde ja prima antrainiert,
    aber Fußballspielen (als „Weiße-Männer-Konstrukt“?)
    ist ja auch zweitrangig.

    Das schreibe ich schweren Herzens als langjähriger
    Hertha-Fan, durch alle wirklich schlimmen Zeiten.
    Wenn nicht wieder normale Verhältnisse
    einkehren und diese elende Moralapostelei aufhört,
    wird man mich (samt Familie) nicht mehr im
    Olympiastadion sehen, auswärts schon gar nicht,
    noch nicht mal vor der Glotze.
    Lieber „Eisern Union“ – auch ein paar Kilometer
    weiter zu Dynamo oder gern zu Wismut –
    dort gibts Fußball mit Herz und nicht auf den Knien:
    East rules O.K. – Herthaner besinnt euch !

  86. Oh Spengler 17. Oktober 2017 at 10:49
    Lieber „Eisern Union“
    ………………………………………………………………….
    „Eisern Union“ gibt es nicht mehr, seitdem die alten SED- und Wachregimentsgenossen der Stasi den Verein an sich gerissen und umgekrempelt haben, zum FC St.Pauli für arme Ossi…:-(((
    Viele Altunioner aus den guten 70gern haben sich schon lange davon gemacht, nachgerückt ist Eventpöbel der „Generation Saudoof“, viel zugereistes Volk aus dem Westen, natürlich immer bedacht, PC zu sein……..
    Die sind dort alle schon so gehirngewaschen worden, dass sie tatsächlich glauben, dass das Wachregiment der Stasi, wo Vereinsboss Zingler und Geschäftsführer Kosche tätig waren, nix mit der Stasi zu tun hatte…lolll
    Das der kleine IM Notar jetzt Vereinsmitglied bei Union ist, ist eh der Brüller der Vereinsgeschichte…….boahhhh
    Aber, man verkauft sich immer noch gerne als den „Opferverein“, der unter SED, Stasi, Wachregiment, BFC Dynamo gelitten hat….lollll….und die doofen Heinis glauben das auch noch……
    Das AfD-Mitglieder, erst Recht mit Abgeordnetenhintergrund, dort nicht gern gesehen sind, sei nur am Rande erwähnt….
    Aber, beim „Schwesterverein Union 06“, in Westberlin, werden ja auch AfD-Mitglieder von der dortigen Jugendabteilung, die in der Hand der ANTIFA ist, rausgemobbt……..

    Berlin ist im Arsch, wie HH, K und andere Großstädte!

  87. So sehen sie also aus, blau und weiss gestreifte Hemden tragen die Unterstützer von Massenmord und Massenvergewaltigung. Schön wäre jetzt, wenn sich daraus ein Schuldkult gegenüber den Mitbürgern entwickeln würde.

  88. Die käuflichen Politiker sollen sich von unseren Fußball fern halten und sollen nicht dauernd Menschen für ihre Ideologie rekrutieren, oder Sky bitte nicht zeigen ihr zeigt ja sonst auch nicht alles was der Zuschauer nicht sehen soll und wir Zuschauer wollen das nicht sehen verstanden, sonst kündige ich mein Abbo!!

  89. Zitat: „Bundeskanzler Willy Brandt. Seine Demutsgeste am Ehrenmal für die Toten des Warschauer Ghettos hatte Verstand u n d Anstand.“

    Mit Verlaub, das wage ich zu bezweifeln. Mal abgesehen davon daß manche Leute vermuten daß der Kniefall ein Schwächeanfall aufgrund abfallenden Alkoholpegels war der dann schnell clever umgedeutet wurde: Brandt hat mit dieser Unterwerfungsgeste das eingeleitet was wir heute allerorten sehen und spüren. Selbstaufgabe eines Volkes, gepaart mit nicht endendem Schuldkult.

    Es gibt eine Reihe von Dingen für die sich Brandt entschuldigen hätte können. Abschaffung des Landesverratsparagraphen, Kindergeld für Ausländer, Weggabe der Ostgebiete usw.

    Der Kniefall von Warschau aber war unpassend und unangebracht.

  90. @Niederschlesien2012: Immerhin haben die Polen die ihnen „anvertrauten“ Gebiete bisher weitgehend islamfrei gehalten, was man von gewissen westlichen Nachbarn bzgl. deren Gebiete nicht sagen kann…

  91. In keiner einzigen Kultur auf der Welt galt oder gilt der Kniefall als Zeichen von Protest.

    Der Kniefall ist immer ein Zeichen der Unterwerfung. Man macht sich kleiner vor etwas or jemanden das/der in einer Hierarchie über einem steht.

  92. Im aktuellen Sportstudio wurde neulich Herthas Kapitän Vedad Ibisevic als Gast eingeladen. Das hatte mich zunächst verwundert, da er sportlich keineswegs für Aufsehen gesorgt hatte und normal dort immer (wie auch im Doppelpass) Michael Preetz sitzt, wenn es (sehr selten) mal um Hertha geht.
    Im Laufe des Interviews kam dann aber sehr schnell der eigentliche Beweggrund des ZDF ihn einzuladen zu Tage, und wurde auf Abruf beklatscht:
    http://www.bz-berlin.de/berlin-sport/hertha-bsc/herthas-kapitaen-ist-nicht-nur-auf-dem-platz-engagiert

  93. Zwei wie Hund und Katz: Der Donald Trumpf und die Lügenpresse

    Mit dem Donald Trumpf und der Lügenpresse scheinen sich wirklich Zwei gesucht und gefunden zu haben. Deren Streitereien erheitern schon jetzt das Publikum ganz ungemein und sind auch nicht ganz uninteressant. Mit dem Donald Trumpf tritt zum ersten mal während der 70 Jahre des kosmopolitischen Liberalismus nach dem Ende des Sechsjährigen Krieges ein Staatsmann auf, der sich gegen die Presse zu wehren im Stande ist. Mit der Presse hatten zwar schon viele Politiker in dieser Zeit Ärger, aber wirklich wehren konnten sie sich nicht – öffentliche Reden im Parlament oder auf Plätzen erreichten nur einen Bruchteil der Reichweite von Zeitungen, Rundfunk und Fernsehen. Vermochte die Presse in dieser Zeit auch nicht jeden mißliebigen Politiker zu stürzen, so hat sie doch deren Laufbahn meist sehr erheblich geschadet (man denke hier etwa an den Vogel Strauß). Dank dem Zwischennetz aber vermag sich der Donald unmittelbar ans Volk zu wenden und der Lügenpresse Gleiches mit Gleichem zu vergelten…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  94. Was wären die Linken nur ohne Feindbild? Drollig! Eines fehlt nur leider in der Gleichung… die öffentliche Meinung! Auf die Moslems ist in dieser Hinsicht allerdings Verlass, jeden Tag wird ein weiterer Linker nachdenklich. Moslems können nämlich nicht zwischen Linken und Rechten unterscheiden. Für diese Bastarde sind wir alle gleich wertlos. Wir sind nämlich alle gleich Ungläubig!!!! Mit anderen Worten: Es ist nur eine Frage der Zeit. Irgendwann kriegen auch die Linken ein paar in die Fresse………….wait and see…….

  95. Gegenüber den Clintons ist Donald Trump ein echter Demokrat.
    Also einer der von DEN Bürgern gewählt wurde und FÜR diese Bürger Politik macht.

  96. Die überbezahlten Fußballtreter sind die ersten Globalisierungsgewinner.
    Wo ist denn ein Kölner FC kölsch oder eine deutsche Nationalmannschaft deutsch?

Comments are closed.