Boris Palmer.
Boris Palmer.

PI-NEWS thematisiert und dokumentiert den bundesweiten Buchhändlerboykott des Bestsellers „Kontrollverlust“ und die damit einhergehende Manipulation der einst renommierten Spiegel Bestsellerliste bereits seit mehreren Wochen. Jetzt hat sich Tübingens langjähriger Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) in die Diskussion eingebracht.

Der auch nach der Bundestagswahl anhaltende Boykott des Spiegel-Bestsellers „Kontrollverlust: Wer uns bedroht und wie wir uns schützen“ von Silberjunge Thorsten Schulte wurde von PI-NEWS mit diversen Beiträgen begleitet. Auf seiner Seite beim sozialen Netzwerk Facebook hat sich der Grüne Oberbürgermeister von Tübingen, Boris Palmer (45), unlängst mit folgendem Statement in die Diskussion eingebracht und damit direkt auf einen PI-NEWS-Beitrag reagiert:

Zoff um die Bestsellerliste

Ich fürchte, dass derartige Scharmützel nur dazu führen, dass auch berechtigte Kritik nicht mehr durchdringt. Natürlich kann jeder Buchhändler entscheiden, was er wie präsentiert. Aber wir sollten aufpassen, dass das nicht dazu führt, dass sich rechte Kreise als Opfer darstellen können.

Gezielte Manipulation und hinterlistige Kundentäuschung

Mit diesem andauernden „Scharmützel“, sehr geehrter Herr Palmer, wird nicht nur die einstmals renommierte Spiegel Bestsellerliste mehr und mehr in Verruf gebracht, sondern die Spaltung der Gesellschaft weiter vorangetrieben. Richtig ist zwar, dass „jeder Buchhändler entscheiden kann, was er wie präsentiert“, bei gezielter Manipulation der Spiegel Bestsellerliste und wissentlicher Kundentäuschung hingegen haben wir den Bereich eines „Scharmützels“ längst hinter uns gelassen.

Wir erlauben uns an dieser Stelle, diese Vorgänge anhand eines aktuellen Beispiels nochmals näher zu erläutern. So oder so ähnlich, sehr geehrter Herr Palmer, sehen die Spiegel-Bestsellerwände in unzähligen Filialen großer Buchhandelsketten aktuell aus:

Auf den Bildern sehen wir eine Regalwand in einer Buchhandlung über der mit großen Buchstaben „SPIEGEL Bestseller“ geschrieben steht. Der schlichte Kunde darf also davon ausgehen, dass diese Verkaufswand die aktuelle Spiegel Bestsellerliste abbildet. In der laufenden Spiegel-Bestsellerwoche (41/2017) ist das Buch „Kontrollverlust“ auf Platz 3 gelistet. Ihre Streitschrift „Wir können nicht allen helfen“, sehr geehrter Herr Palmer, ist hingegen auf Platz 17 gelistet.

Wenn nun Hunderte Buchhändler bundesweit wie auf dem obigen Bild aus einer Filiale der Buchhandelskette Weltbild in Fulda verfahren, dürfen wir dann noch von einem „Scharmützel“ fabulieren?

Auf gezielte Nachfrage eines PI-Lesers war der Spiegel Bestseller „Kontrollverlust“ übrigens in der Filiale nicht vorrätig – wie in vielen weiteren Filialen dieser und anderer Buchhandelsketten auch. Durch diese Vorgehensweise, die wir einen gezielten BOYKOTT nennen, wird nicht nur bewusst und gewollt die Spiegel Bestsellerliste manipuliert, sondern zugleich eine hinterlistige Kundentäuschung vollzogen.

Sie, sehr geehrter Herr Palmer, sind ein direkter Profiteur dieser zutiefst undemokratischen Vorgehensweise. Denn Ihre Streitschrift ist in der laufenden Spiegel-Bestsellerwoche (41/2017) von Platz 20 auf Platz 17 gestiegen, während das mutige Buch von Thorsten Schulte von Rang 1 auf Rang 3 gefallen ist. Vielleicht wollen Sie sich mal bei der Weltbild GmbH & Co. KG erkundigen, warum in deren Filialen wie beschrieben verfahren wird?

Vielleicht wollen Sie, sehr geehrter Herr Palmer, sich anschließend auch bei den Verantwortlichen der Spiegel Redaktion erkundigen, wie diese mit der gezielten Manipulation ihrer Bestsellerliste künftig umzugehen gedenken?

PI-NEWS hatte diesbezüglich in einem vorangegangenen Beitrag festgestellt:

Die Fachzeitschrift für den deutschsprachigen Buchhandel, „Buchreport“, erstellt seit 1971 im Auftrag des Hamburger Nachrichten-Magazins die gleichnamigen Spiegel-Bestsellerlisten. Für die Ermittlung der Rangfolge werden die Daten aus über 3700 stationären Verkaufsstellen ausgewertet, wie der Datenzulieferer „media control GmbH“ mit Sitz in Baden-Baden auf seiner Internetpräsenz mitteilt. Für die zugrundeliegende Datenbasis werden demnach Verkaufszahlen von verschiedenen Stellen wie dem Sortimentsbuchhandel (Standort- und Filialhändler), Online-Shops, Bahnhofsbuchhandel, Kauf- und Warenhäusern sowie Nebenmärkte (Elektrofachhandel und Drogerieketten mit Medienangebot) herangezogen und ausgewertet.

Wir bedanken uns im Voraus, sehr geehrter Herr Palmer, dass Sie uns dabei helfen, die leidige „Opferrolle“ in dieser Angelegenheit endlich ablegen zu können!

Erneut die Bitte an unsere Leser:

Wir werden an dem Thema dranbleiben und bitten deshalb die Leser um weitere Zuschriften (an: info@pi-news.net) über ihre Beobachtungen bei ihren Buchhändlern vor Ort – gerne auch mit brauchbaren Fotos und detailliertem Erfahrungsbericht. Herzlichen Dank!

Bestellinformation:

» Thorsten Schulte: Kontrollverlust. Wer uns bedroht und wie wir uns schützen, Rottenburg 2017. 288 Seiten, 19,95 Euro!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

103 KOMMENTARE

  1. Jetzt ist der schon SO klug, in seinem Buch vermittelt er irre viel Wissen und Einsichten, doch dann scheitert er plötzlich DOCH wieder an der simpelsten Denkoperation!

  2. Veranstaltung der Grünen KinderfickerInnen am 30. Januar 2033 auf dem Marktpkatz von Tübingen zur klimaneutralen Entsorgung entarteter Literatur:

    „Und wir übergeben den Flammen: Thilo Sarrazin“

    „Und wir übergeben den Flammen: Eva Herman“

    „Und wir übergeben den Flammen: Necla Kelek“

    „Und wir übergeben den Flammen: Akif Pirincci“

    „Und wir übergeben den Flammen: Thorsten Schulte“

  3. Das beschriebene Verfahren zur Ermittlung der Verkaufszahlen zeigt deutlich Merkmale eines (geschlossenen) Regelkreises, wenn die Absatzzahlen der Verkaufsstellen, die das Buch nicht mehr anbieten, in die Berechnung eingehen.

  4. Eurabier 8. Oktober 2017 at 11:04
    Da finden wir mit Sicherheit noch mehr „verbrennungswürdige“ Autoren,
    z. B. eine Frau die sich „für die Familie“(!) lautstark äußert: Birgit Kelle.
    Auch ein ROTES TUCH für GRÜNE HASSER.

  5. Lieber Herr Palmer,
    Wenn es ihnen nicht gefällt, dass tatsächliche Opfer von
    – Diffamierung
    – Zerstörung wirtschaftlicher Existenzen
    – Körperverletzungen
    – gesellschaftlicher Ausgrenzung
    – Verleumdung und Beschimpfung
    – Rechtsbeugung
    auf ihre Situation hinweisen, dann tun Sie etwas dagegen und sorgen Sie für eine Versachlichung der Debatten!
    Und zwar zuallererst mal in ihrer eigenen Partei!

  6. Tätliche Angriffe auf die AfD in Palmers Stadt Tübingen:

    https://de-de.facebook.com/dubravkomandicafd/

    „Sehr geehrter Herr Palmer,

    gestern war ich mit ein paar Freunden in Tübingen unterwegs. Da es in der Vergangenheit in der linken Lokalität „Epplehaus“ zu Übergriffen von Schutzsuchenden auf Frauen gekommen war, wollten wir auch dort nach dem Rechten sehen. Wir bezahlten Eintritt und gelangten nach innen. Dann bemerkten wir, dass der IB Aktivist Jonathan nicht mitgekommen war. An der Tür hieß es „Jonathan kommt nicht rein.“ Aus Protest und Solidarität verließen auch wir das Haus.

    Ich frage Sie: wie kann es sein, dass in einem städtisch finanzierten Kulturzentrum, an der Tür offensichtlich eine politische Selektion der Gäste vorgenommen wird? Wie stehen Sie als Bürgermeister dazu?

    Wer genau ist für die Sicherheit des Epplehauses zuständig? Als ich im späteren Verlauf des Abends mich auf 50 m wieder dem Epplehaus näherte, würde ich von einem schwarz gekleideten jungen Mann mit den Worten „Verpiss Dich Du Arschloch!“ angeschrien. Als wir uns weiter näherten forderte er uns unmissverständlich auf, die Straßenseite zu wechseln. Lautstark behauptete er hier das Hausrecht ausüben zu können. Auf Frage bestätigte er der „Security“ des Epplehauses zu sein. Ich wies ihn darauf hin, dass wir uns auf der Straße und damit im öffentlichen Raum befinden. Diesen Hinweis ignorierend, versuchte er uns dann auf die – stark befahrene – Straße abzudrängen. Durch einen beherzten Stoß gegen die Brust erwehrte ich mich dieser gefährlichen Nötigung.

    Er ließ gleichwohl nicht von uns ab, forderte mich vielmehr auf mit ihm um die Ecke zu gehen, um mich dort verprügeln zu können. Er ging daraufhin hin ein paar Schritte und zog sich schwarze Handschuhe an. Wir suchten alsdann, um Schlimmeres zu vermeiden, das Weite.

    Ich frage Sie: was gedenken Sie angesichts dieser untragbaren Zustände zu unternehmen?

    Wie wird dieses linke Zentrum finanziert? In welchem Verhältnis steht die Stadt Tübingen zu diesem „selbstverwalteten“ Zentrum?

    Wir werden dieses dubiose Treiben weiter beobachten!

    Mit freundlichen Grüßen

    Dubravko Mandic“

  7. Leseempfehlung
    Frank Plasberk im Spiegel
    „Um es mal grundsätzlich zu sagen: Es ist nicht die Aufgabe von Journalisten, Parteien klein zuhalten.“ Das sei der Job der politischen Konkurrenz, so Plasberg. „Wir sind nicht dazu da, den Schulterschluss mit den vermeintlich richtig guten Demokraten zu üben, um im Gegenzug das niederzukartätschen, was am rechten Rand entsteht.“
    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/der-sonntagsleser/der-spiegel-nr-38-plasberg-es-ist-nicht-aufgabe-von-journalisten-parteien-kleinzuhalten/

  8. Will er Werbung für sein eigenes Machwerk machen? Was abgeht mit kritischen Autoren, riecht nach der Bücherverbrennung, wenn diese momentan nur eine Verbannung ist. Aber es fehlt nur ein Schritt.

  9. OT – Jo mei. Do samma.

    Im BR ist der Fernsehstammtisch mit Helmut Markwort zurück. Mit Erwin Huber. Von den „demokratischen Parteien“, die zusammenrücken müssen, ist die Rede. Und von der AfD. Und nochmal von der AfD. Und wieder von der AfD. Und man muss die Wähler der AfD wieder zurückholen,.

    Und jetzt diskutiert man wieder über die AfD. Das A-Loch Huber spricht von nationalistischen, völkischen und Nahtzie-Elementen. Bla Bla.

    Und jetzt verteidigt Hanitzsch die AfD-Wähler woraufhin CSU-Huber wieder die Nahtzie-Schallplatte auflegt.

  10. Das Dilemma, in dem der Diplom-Mathematiker steckt: Seine Partei steht in krassem Gegensatz zu der Palmer’schen Ratio. Damit kommt der Mann verständlicherweise nicht klar.

    Denn auch er kann sich ausrechnen: Wenn nur 0,5% der Migranten mit Sicherheit Gewalttäter sind, werden 7500 Opfer entweder ihre körperliche Gesundheit verlieren, lebenslang psychisch geschädigt sein oder im schlimmsten Fall Tod sein.

    Und das Ganze dürfen Opfer und Noch-Nicht-Opfer mit Hunderten von Milliarden bezahlen!

    Und weil ja die illegale Einwanderung weitergeht, die von und allen (mit Ausnahme linker Vollpfosten) nicht gewollt wird, werden die Opferzahlen noch steigen.

  11. OT

    Wuhahahahahahahahahaa

    Im Bayrischen Fernsehstammtisch, der seit fast einer halben Stunde läuft, gibt nur ein einziges Thema:

    AfD

  12. Jetzt kommen die Grünen aus ihren Löchern gekrabbelt.

    Das Neueste: Bei weltonline ist grad Özdemir als möglicher Außenminister im Gepräch. Und die „Welt“istsich nicht zu schade dafür zu schreiben, dass die AKP was dagegen hat. Was die deutschen Bürger darüber denken interessiert mal wieder nicht.

  13. „Rechte Kreise könnten sich als Opfer darstellen“
    Da findet eine gezielte Manipulation und Betrug statt und das einzigste Problem, was diesen Linksfaschisten antreibt, ist, das die wahren Opfer sich auch noch als Opfer darstellen!
    Soviel Knoten im Gehirn kann man doch eigentlich gar nicht haben. Da sieht man sehr gut, wessen geistige Kinder diese Rotzgrünen sind.

  14. Islam go home 8. Oktober 2017 at 11:02
    Jetzt ist der schon SO klug, in seinem Buch vermittelt er irre viel Wissen und Einsichten, doch dann scheitert er plötzlich DOCH wieder an der simpelsten Denkoperation!

    ———

    Der hängt an seine Pfründe, und will nicht auf Grünen-Konfrontation gehen, das würde SEINE

  15. Auch wenn Palmer viel Vernünftiges sagt, lässt sich nicht verleugnen, dass er dennoch ein Grüner ist.

  16. Islam go home 8. Oktober 2017 at 11:02
    Jetzt ist der schon SO klug, in seinem Buch vermittelt er irre viel Wissen und Einsichten, doch dann scheitert er plötzlich DOCH wieder an der simpelsten Denkoperation!

    ———

    Der hängt an seinen Pfründen, und will nicht mit seinen Grünen auf Konfrontation gehen, das würde seine „Karriere“ gefährden. 😉

  17. Boris Palmer ist auch nur ein Grüner der aus seinen 68iger Tagträumen herausgerissen, und heute mit der Realität konfrontiert ist. Eben ein linksgrüner Spinner, der dazu verdammt ist Tübingens Infrastruktur verkommen zu lassen, um die abgepressten Steuergelder arabisch-afrikanischen Wirtschaftsflüchtlingen in den Arsch zu blasen. Dass man nicht allen helfen kann ist doch klar, darüber muss man kein Buch schreiben, und braucht es auch nicht lesen. Das ist einfach nur logisch. Aber mit der Logik haben es die Grünen nicht so. Jetzt werden sie nun mal von einer legitimierten Frau Merkel ins Boot geholt, und ein islamfreundlicher Erzieher wie Özdemir wird vielleicht Außenminister. Schöne Scheiße.

  18. Auf den Bildern sehen wir eine Regalwand in einer Buchhandlung über der mit großen Buchstaben „SPIEGEL Bestseller“ geschrieben steht. Der schlichte Kunde darf also davon ausgehen, dass diese Verkaufswand die aktuelle Spiegel Bestsellerliste abbildet.

    Der Spiegel hat sogar noch eine Wand mehr auf Lager…
    Nämlich die Regularienwand : Sie bildet die Realität vom Sturmgeschütz Dessen-Was-Ist erst so richtig verlässlich ab.
    Darauf steht : dass, wenn die Abbildung der Realität vom Rezipient als Empfehlung aufgenommen wird,
    die Realitäts-Abbildung von der Abbildung der Absichten der Vize-Schnalle abgelöst wird. Und zwar weil sie es einfach machen können , ganz unabhängig von irgendwelchen Regularien.
    Der Spiegel entwickelt sich zum Sturmgeschütz Nordkoreas und von Bananenrepubliken.
    …hi hi – steht so in den „Regularien“ steht.

  19. Ja, ja, unsere Kulturschaffenden …
    Neue Variante: Lesen gegen Rechts:

    Den Protesten gegen den AfD-Landesparteitag in der Wiehltalhalle wollen sich am Sonntag, 15. Oktober, namhafte Schriftsteller und Journalisten anschließen. Die aus Wiehl stammende Bestseller-Autorin Melanie Raabe organisiert gemeinsam mit Buchhändler Mike Altwicker einen Literaturmarathon mit dem dem Titel „Siebenundachtzig Prozent. NRW ist vielseitig“.
    http://www.rundschau-online.de/region/oberberg/wiehl/sabine-heinrich-und-andere-prominente-autoren-lesen-gegen-den-afd-parteitag-in-wiehl-28546778

  20. Der nette Herr Palmer,
    als Bügermeister offenbar eine Niete.
    Tübingen offenbar die Hauptstadt der Grapscher, Vergewaltiger und Kleinkriminellen.
    Der Herr sollte nicht so viel schwafeln sondern für Recht und Ordnung sorgen.
    Und noch ein Wort zu dem Buch „Kontrollverlust“:
    Je mehr man mit Repression versucht die Verbreitung irgend einer Publikation klein zu halten, um so interessanter wird es, egal ob es beim Spiegel auf einer Liste steht oder nicht. Es zeigt nur die unermessliche Dummheit der Nomenclatur in Zeiten von Internet, Twitter etc. irgend etwas unterdrücken zu können. Es zeugt davon, wie weit diese Leute von der Realität, dem wirklichen Leben entrückt sind. Was der Spiegel betreibt sind infantile Spielchen a la Rudolf Augstein.
    Die einzig vernünftige Reaktion darauf ist den Spiegel abzubestellen, Spiegel-online zu boykotieren.
    Nur wenn die Herrschaften es am Geldbeutel spüren ändern die idiologischen möchtegern-Volkserzieher ihr Gebahren.

  21. der Weimar 2 terror ist nah.

    Die elenden Antidemokraten aus Print und Fernsehjoiurnalie haben ihre Zurückhaltung längst aufgegeben.

    Die schändlichen Demokratie/Wahrheitsfeinde Rüsten zum letzten Gefecht.

    Wann kommen deutschlands Bürger zur Besinnung?

  22. Biloxi 8. Oktober 2017 at 11:39

    Ja, ja, unsere Kulturschaffenden …
    Neue Variante: Lesen gegen Rechts:

    Den Protesten gegen den AfD-Landesparteitag in der Wiehltalhalle wollen sich am Sonntag, 15. Oktober, namhafte Schriftsteller und Journalisten anschließen. Die aus Wiehl stammende Bestseller-Autorin Melanie Raabe organisiert gemeinsam mit Buchhändler Mike Altwicker einen Literaturmarathon mit dem dem Titel „Siebenundachtzig Prozent. NRW ist vielseitig“.
    http://www.rundschau-online.de/region/oberberg/wiehl/sabine-heinrich-und-andere-prominente-autoren-lesen-gegen-den-afd-parteitag-in-wiehl-28546778

    Und ich dachte immer, lesen bildet.

  23. Ich kaufe solche Bücher bevor die rot+grün=braunen Gesinnungsfaschisten sie in bester NS-Manier verbrennen können. 😉

  24. Die einfache biologische Regel „Einmal tot – Immer tot“ scheint auch für „Grün“ zu gelten!
    Aber das könnte man ja alles nochmal „aushandeln“…

  25. Hmmm… Die einfache biologische Regel „Einmal tot – Immer tot“ scheint auch für „Grün“ zu gelten!
    Aber das könnte man ja alles nochmal „aushandeln“…

  26. Ein weiterer Sieg für die PP-Sekte (Alternative Mitte). Damit wird die Wahl Höckes in den Bundesvorstand unwahrscheinlicher und die Entwicklung der AfD zu einer FDP/ALFA 2.0 schreitet weiter voran.

    Gauland, Meuthen, Weidel und von Strolch sollten sich schämen, ohne Höcke und den Flügel würde keiner von ihnen in einem Parlament sitzen.
    ————————————–
    AfD Sachsen
    2 Std. ·

    Die Vorsitzenden des Konvents teilen mit:

    Der Konvent der Alternative für Deutschland hat auf seiner 12. Sitzung am 7. Oktober 2017 einen Antrag auf Durchführung eines Mitgliederparteitags nach ausführlicher Beratung abgelehnt.

    Der bereits geplante Parteitag mit Neuwahl des Bundesvorstandes wird daher satzungsgemäß als Delegiertenparteitag durchgeführt.

    Durch die mögliche Anwesenheit aller demokratisch gewählten Delegierten wird die Repräsentanz aller Mitglieder – ohne eine durch die Auswahl des Tagungsortes getroffene Vorfestlegung – am besten gewährleistet.

    Auch ist realistischerweise die parteiengesetzlich zwingend erforderliche Neuwahl des Bundesvorstandes innerhalb der gegebenen Fristen bis zum Jahresende (31.12.2017) nur so umsetzbar.

    Auch die organisatorischen und finanziellen Rahmenbedingungen sowie die sicherheitsrelevanten Erwägungen lassen nach deutlich mehrheitlicher Auffassung des Konvents einen Delegiertenparteitag geboten erscheinen.

    § 11 (2) der Bundessatzung besagt, dass die Bundesparteitage regelhaft als Delegiertenparteitage abzuhalten sind. Dies war auf dem Satzungsparteitag in Hannover im Herbst 2015 beschlossen worden.

    Aus den vorgenannten Gründen sah der Konvent keine Veranlassung, von dieser Satzungsregelung abzuweichen.

    Mit freundlichen Grüßen

    PS.: Die sächsischen Vertreter haben gemäß Mitgliederwunsch für einen Mitgliederparteitag gestimmt.

    Mario Assmann, Dr. Keiler, Carsten Hütter MdL

  27. Weidel, Meuthen, Gauland und von Strolch sollten sich nicht zu früh freuen, bisher hat jeder gegen den Flügel auf Dauer den Kürzeren gezogen. Es liegt an Euch!

  28. +++ lorbas 8. Oktober 2017 at 11:45
    Biloxi 8. Oktober 2017 at 11:39
    Ja, ja, unsere Kulturschaffenden …
    Neue Variante: Lesen gegen Rechts:
    Den Protesten gegen den AfD-Landesparteitag in der Wiehltalhalle wollen sich am Sonntag, 15. Oktober, namhafte Schriftsteller und Journalisten anschließen. Die aus Wiehl stammende Bestseller-Autorin Melanie Raabe organisiert gemeinsam mit Buchhändler Mike Altwicker einen Literaturmarathon mit dem dem Titel „Siebenundachtzig Prozent. NRW ist vielseitig“.
    http://www.rundschau-online.de/region/oberberg/wiehl/sabine-heinrich-und-andere-prominente-autoren-lesen-gegen-den-afd-parteitag-in-wiehl-28546778

    Und ich dachte immer, lesen bildet.
    +++
    Ich fasse es nicht! Sabine Heinrich, Brechreiz, Unsympath, Hackfresse, Unperson des Jahrhunderts, Nichtsnutz vom Dienst, …
    Was fallen einem nicht alles für Worte ein… Spontan, Ungezwungen, einfach so…
    Und über allem schwebt… WDR… oder was auch immer…

  29. flensburgerin 8. Oktober 2017 at 11:31
    […]
    Bei weltonline ist grad Özdemir als möglicher Außenminister im Gespräch.
    […]

    Angesichts der Verfilzung von Springer mit den transatlatnsichen und Brüsseler Thinktanks sowie mit den hiesigen Regierenden dürfte diese Information einen hohen Wahrheitsgehalt haben und man wird diesen Alptraum in die Realität umsetzen.

  30. Ich habe noch nie nach der Spiegel- Bestsellerliste gekauft, mich auch nie dafür interessiert. Und bei einer linksverdrehten Buchhändlerin, der Mann sicher ein Gutmensch im Beamtenstatus und Frauchen verwirklicht sich im Lädchen im Kampf gegen die Langeweile und natürlich gegen Rechts, nein Danke, da werd ich kein Buch kaufen. Bestelle bei Antaios und für einen Buchtipp eines aufrechten Demokraten/in bin ich immer dankbar.

  31. Mit politischer Literatur in der BRD muß man ohnehin sehr vorsichtig sein, im Grunde genommen ist das nur dummes Gerede ohne analytischen Tiefgang oder Weitblick. Eine Geldmaschine…gelegentlich gibt es mal ein paar Ausreißer…aber sehr selten…
    Was will man auch von Leuten erwarten die nicht mal das eigene Grundgesetz oder die Menschenrechte kennen b.z.w. achten?

  32. lorbas 8. Oktober 2017 at 11:45

    Die aus Wiehl stammende Bestseller-Autorin Melanie Raabe

    Wer ist das?

  33. flensburgerin 8. Oktober 2017 at 11:31

    Jetzt kommen die Grünen aus ihren Löchern gekrabbelt.

    Das Neueste: Bei weltonline ist grad Özdemir als möglicher Außenminister im Gepräch

    Da richtet er kaum Schaden an. Wen auf der Welt interessiert es eigentlich was ein „deutscher Außenminister“ von sich gibt? Flugmeilen runter reißen und Quark reden, die Fachgebiete von Frank-Walter Steinmeier: das ist die Aufgabe eines deutschen Außenministers.

  34. Boris Palmer, was für ein Name… Die links Grünen haben bei Ihren geistigen Vätern Dr. Josef Goebbels, Pol-Pot, Lenin. Stalin und Mao gelernt.

  35. Man merkelt’s doch immer wieder:Die Sozen haben endgültig den Bezug zur Realität verloren.
    „Nazis,Nazis,überall Nazis“. Gäääääähhhhn.Das glauben doch nur noch die loyalsten Antideutschen.

  36. Nein Herr Palmer! Nicht die Rechten stellen sich als Opfer dar. Sondern Linke Kreise sind Täter. Das steht hier im Mittelpunkt. Sie sind Täter im Sinne ihrer eigenen Ideologie gegen die Meinungsfreiheit und die Demokratie.

  37. Tja, da hat Nordrheinwestfalen in den letzten 60 Jahren nur 2 fähige Schriftsteller
    hervorgebracht, nämlich Max von der Grün und Wolfgan Welt.
    Und plötzlich kommen da irgendwelche Text-Pygmäe*innen, die kein Schwein
    gelesen hat, zusammen, um mit ihrem Minus-Renomee gegen irgendeine Politik einen
    Zwergenaufstand zu inszenieren und „Lindenstrasse live“ zu spielen.
    Als wenn´s da draussen jemanden gäbe, der sich für die politischen Gefühlswallungen
    „Alter Mädchen“ interessierte. Warum gehen die nicht einfach weiter auf den
    Kultur- und Subventions-Strich und machen das, was sie üblicherweise tun :
    In Cafes saufen und viel zu laut über tolleZukunftsprojekte schwätzen ?
    PS: ein Hungerstreik und/oder eine Baumbesetzung …oder noch besser:
    Mach´s wie die Grünen : Rette die Welt, spare CO2

  38. Cendrillon 8. Oktober 2017 at 12:08
    Wen auf der Welt interessiert es eigentlich was ein „deutscher Außenminister“ von sich gibt? Flugmeilen runter reißen und Quark reden, die Fachgebiete von Frank-Walter Steinmeier: das ist die Aufgabe eines deutschen Außenministers.

    Seit Genschman ist die bundesdeutsche Aussenpolitik untrennbar mit der Scheckbuchdiplomatie verbunden.
    Und wehe, ein Aussenminister vergisst bei einem Staatsbesuch mal das Scheckbuch.

  39. In Deutschland wird doch jeder gehasst und diffamiert, der a) die Wahrheit ausspricht und publiziert, sich b) nicht in das Lemminge-konforme System (dieses Mal islamistisch-links) pressen lässt und c) sich tatsächlich zu Rechts bekennt, auch wenn es anno 2017 rein gar nichts mehr mit Hitler, Holocaust und den Euthanasie-Programmen zu tun hat!

  40. Natürlich kann jeder Buchhändler entscheiden, was er wie präsentiert. Aber wir sollten aufpassen, dass das nicht dazu führt, dass sich rechte Kreise als Opfer darstellen können.
    ——————-

    Palmer, nicht mal das Studium mit 2. Staatsexamn abgeschlossen, spielt die gleiche erbärmliche Rolle wie Bosbach in der C*DU und Gauweiler in der C*SU.

    Alles nur Theater.

    Was sind „Rechte Kreise“, nur Sprechblasen, „als Opfer darstellen“ – er ist ein Darsteller, ein ganz übler.
    Er ist gerne der Prügelknabendarstelle für die kommun. Grünen, und schon sind sie wieder im Gespräch.

    Ein mieser Typ, der für „die Sache“ gerne den Blitzableiter spielt.

  41. Tin soldier 8. Oktober 2017 at 12:06
    Mit politischer Literatur in der BRD muß man ohnehin sehr vorsichtig sein, im Grunde genommen ist das nur dummes Gerede ohne analytischen Tiefgang oder Weitblick. Eine Geldmaschine…gelegentlich gibt es mal ein paar Ausreißer…aber sehr selten…

    Das Problem im deutschen Kulturbetrieb ist, dass, sobald staatliche Fördergelder fliessen, diese an Poltische Vorgaben gebunden sind.
    Wobei ich ausdrücklich betone, dass es auch durchaus positive Ausnahmen vom linksgrünrot dominierten Literaturbetrieb gibt, wie Thomas Hettche.

  42. Bei meinem letzten Besuch am Montag bei Wittwer in Stuttgart fand ich das Buch weder ausgestellt noch auf der Bestseller Liste.
    Vielleicht war es ausverkauft…

  43. OT

    Technischer Fortschritt: Apple marschiert in vorderster Reihe

    iOS 11.1 bringt neue Emojis für mehr Diversität und Geschlechtsneutralität

    Mit dem ersten großen Update für iOS 11 will Apple mehrere Hundert neue Emojis auf iPhone und iPad bringen. Die Palette reiche von der Frau mit Kopftuch, über die stillende Mutter bis hin zu mythischen Kreaturen und geschlechtsneutralen Charakteren.

    Endlich ein „frau-mit-kopftuch-Icon“. Fehlt aber noch das „machete-haut-ruebe-ab-Icon“.

    https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/iOS-11-1-bringt-neue-Emojis-fuer-mehr-Diversitaet-und-Geschlechtsneutralitaet-3851303.html

  44. In der BRD gibt es schlicht keine politische Kultur mehr, dazu kommt noch eine Wählerschaft die mehr mit (Smartphone-) Zombies gemein hat als mit aufgeklärten, mündigen Bürgern. Ehrlich gesagt erwarte ich aus dem deutschsprachigem Raum nicht mehr viel. Selbst wenn mal ein gutes Buch erscheint fehlt danach jeglicher gesellschaftlicher Diskurs in den Medien oder in der Bevölkerung…

  45. Operation Walküre 2.0 8. Oktober 2017 at 12:10
    Man merkelt’s doch immer wieder:Die Sozen haben endgültig den Bezug zur Realität verloren.
    „Nazis,Nazis,überall Nazis“. Gäääääähhhhn.Das glauben doch nur noch die loyalsten Antideutschen.

    Ich bin im Moment (wieder mal) zu faul, um zu recherchieren – vor Kurzem hatte die „TAZ“ (oder die „Zeit“) in einem Artikel resigniert sowie konsterniert eingestanden, dass „Nazi“ als (primitivstes) Keulenargument ausgedient hat und kaum noch Reaktionen hervorruft.
    Und das ist auch gut so

  46. #D Mark 8. Oktober 2017 at 11:34

    Die im „Zeit“-Artikel erwähnte Rundmail habe ich auch erhalten. Darin kommen genau
    die im Artikel zitierten Worte vor. ABER: meine mail wurde nicht von Gauland sondern von
    Prof. Jörg Meuthen unterschrieben!! Lügenpresse?!

  47. Wie weit es mit dem BUCHHANDEL gekommen ist sah man schon an dem Schild, das eine Buchhändlerin vor ein paar Tagen ins Fenster stellte: WER AFD WÄHLT BRAUCHT HIER NICHT KAUFEN!

    Ein Schild: WER ERDOGAN WÄHLT BRAUCHT HIER NICHT KAUFEN! wird man allerdings im Buchhandel vergeblich suchen!

    Die Buchhändler sind genauso feige wie der Rest der Bevölkerung, die sich lieber bequem und kampflos dem ISLAM unterwirft! So wähnen sich die listigen Buchhändler gleich zwei Fliegen mit einer „Buchklappe“ geschlagen zu haben: Erstens die Erhaltung ihres „guten Rufs“ bei den Gutmenschen und vor der Regierung und zweitens das Werben um die Gunst der von ihnen nicht minder gefürchteten Vertreter der Fremdkultur ISLAM! – Welcher Buchhändler möchte schon enden wie die Helden von CHARLY HEBDO!

  48. Herr Lanz war schon ganz begeistert von unserem Multi-Kulti-Moslem-Minister. So wird der Islam zu unserer Staatsraison und schon jetzt darf man gespannt sein auf seine ersten Besuche in Jerusalem und Ankara. Aber ich sage eins: Jamaika kann und darf niemals zustande kommen. Wenn ja, sind das alles weitere Prozente für die AfD.

  49. Özdemir:

    „“Özdemir-Tours“ versorgte Freunde und Eltern“

    Der grüne Bundestagsabgeordnete Cem Özdemir hat der „Bild am Sonntag“ zufolge insgesamt sechs Mal dienstlich gesammelte Bonus-Flugmeilen für private Zwecke benutzt. Der Geldwerte Vorteil dadurch belaufe sich auf mehrere tausend Euro, berichtet das Blatt. Özdemir habe Bonusmeilen auf seine Eltern, auf einen Freund und mehrmals auf seine Lebensgefährtin übertragen.

    So sei der Grünen-Politiker mit seiner Freundin Pia Castro am 27. Dezember 2001 in der Business-Class von Berlin-Tegel nach Paris und zurückgeflogen. Seine Eltern nutzten Özedmirs Bundestags-Meilenkonto für einen Flug von Stuttgart nach Berlin und zurück, ein Freund des Politikers für einen Flug von Berlin über München nach Istanbul und zurück. Nach eigenen Angaben konfrontierte die „Bild am Sonntag“ Özedmir am Donnerstag Nachmittag mit seinem Verstoß gegen einen Beschluss des Ältestenrates des Bundestages vom 25. September 1997. Demnach sollen Abgeordnete Meilengutschriften für Dienstflüge mit der Lufthansa dem Bundestag zur Verfügung stellen, um damit weitere Dienstreisen zu finanzieren. Ein Fax mit einem Fragenkatalog sei von Özedmir nicht beantwortet worden. Der 36-Jährige hatte am Freitag seinen Rückzug aus der Bundespolitik bekannt gegeben. Dabei hatte er erklärt, er sehe sich seit Donnerstag mit den neuen Vorwürfen konfrontiert, die er nicht entkräften könne.“
    https://www.welt.de/print-welt/article402663/Oezdemir-Tours-versorgte-Freunde-und-Eltern.html

    Durch „gute Beziehungen“ schwimmt Özdemir jetzt wieder oben. Wie kann es sein, dass sowas als Außenminister gehandelt wird. Auch das ein weiterer Beleg eines failed state.

  50. Es ist doch nur zu verständlich, dass sich Palmer wegen des Boykotts des Buches Kontrollverlust Sorgen macht. Es kann dem OB von Tübingen nicht egal sein, wenn der in Tübingen ansässige Filialist Osiander, weil er sich an dem Boykott beteiligt, Schaden nimmt. In der Konstanzer Filiale am Bodanplatz konnte ich beobachten, wie eine Dame das Buch kaufen wollte und die Verkäufer nach einem kurzen Blick auf den Bildschirm sagte, das Buch sei nicht lieferbar. Besser kann man eigentlich seine Kunden nicht vergraulen. Es ist ja auch der Fluch der Größe, dass dann die Gewerkschaft Verdi Macht in einem solchen Unternehmen bekommt und das sind ganz sicherlich keine Freunde der Meinungsfreiheit. Ich verstehe Palmers natürlich unehrlichen Zwischenruf als Apell an die linksetxtreme Verdi dem Buchhändler Osiander, der ja auch ein Geschäftspartner Palmers ist, wieder zu erlauben, das Buch Kontrollverlust zu verkaufen.  

  51. „Özdemir erhielt Darlehen und PR-Honorar
    Der Grünen-Politiker Cem Özdemir hat von dem umstrittenen Lobbyisten Moritz Hunzinger ein Darlehen in fünfstelliger Höhe erhalten. Auch für seine Teilnahme an einer PR-Veranstaltung bekam der Schwabe Geld von Hunzinger. Özdemir war Mitte der Neunziger finanziell in die Bredouille geraten, weil er offenbar über seine Verhältnisse gelebt hatte.“

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/hunzinger-affaere-oezdemir-erhielt-darlehen-und-pr-honorar-a-206141.html

    Das sollte mal alles schön wieder hochgekocht werden. Die werfen alle mit Steinen, obwohl sie splitterfasernackt und hässlich im Glashaus sitzen.

  52. Tja, da hat Nordrheinwestfalen in den letzten 60 Jahren nur 2 fähige Schriftsteller
    hervorgebracht, nämlich Max von der Grün und Wolfgang Welt.

    @ wolaufensie 8. Oktober 2017 at 12:18

    Von Max von der Grün hatte ich noch nie was gelesen, bis mir vor einiger Zeit im Ramsch „Am Tresen gehen die Lichter aus“ in die Hände fiel. Das habe ich gern gelesen, zum Beispiel folgendes auf Seite 14 (rororo-Ausgabe), es könnte die Überschrift tragen:

    „Wie die SPD ihre Seele verlor“

    Erst hatte meine Gemeinde einen Bürgermeister, alter Sozialdemokrat, der ausgesprochen bildungsfeindlich war, er konnte weder Lehrer leiden noch das, was mit der Schule zusammenhing, aber mit seiner Initiative entstanden Schulen, die zu den modernsten des Landes gehörten, ein Schwimmbad und vorbildliche Sportstätten.

    Als er starb, verehrt und gehaßt, rückte ein neuer Sozialdemokrat nach; ein Zecheninvalide wurde Bürgermeister. Bei einer Parteiversammlung rebellierten die Jungen – neue Kandidaten wurden aufgestellt und auch gewählt.

    Nun sind Lehrer im Gemeindeparlament – im Volksmund auch Lehrerparlament genannt – und für viele stellt sich die Frage, ob künftig auch so viel für die Gemeinde getan wird wie unter dem lehrerfeindlichen Bürgermeister, der noch an Klassenkampf glaubte und der Ansicht war, Intellektuelle hätten bei den Sozis nichts zu suchen.

    Kurz vor seinem Tod stand ich einmal mit ihm am Tresen, wir unterhielten uns, bis am Tresen die Lichter ausgingen. Er sagte damals: Laß mal andere rankommen, wirst sehen, was die aus der Gemeinde machen – kaputt machen sie die, weil sie nie böse Zeiten erlebt haben. Nur wer die Not nicht kennengelernt hat, der träumt von der Revolution.
    http://www.single-generation.de/kohorten/vor_68er/max_von_der_gruen.htm

    Vor diesem Wolfgang Welt habe ich noch nie was gehört, mußte erstmal gugeln.

  53. Boris Palmer, der sich für ein bloßes Aussprechen der selbstverständlichen Binsenweisheit, nach der man „nicht allen helfen“ kann, auch noch feiern läßt und sie zu Geld macht, bedient hier Ressentiments der übelsten Sorte und erweist sich damit als Demagoge der untersten Schublade. „Rechte Kreise“, wie er sie pauschalisierend und ihnen damit Extremismus unterstellend tituliert, könnten „sich als Opfer darstellen“, so nicht nur seine Tonlage, sondern auch die solcher Volksverhetzer wie Maas, Stegner & parteiübergreifende Konsorten.

    Vor allem, nachdem Parteifreunde und Mitstreiter der AfD im Lande von Palmers eigenen Parteigängern und ihren linksextremen Handlangern körperlich angegriffen, niedergeprügelt, in einem mir bekannten Fall gar angeschossen, ihres verfassungsmäßigen Rechts auf Meinungsäußerung, Meinungsbildung und häufig (per Erpressung der Wirte diverser Lokale) auch der Versammlungsfreiheit beraubt, ihre Fahrzeuge, Büros und Häuser beschmiert, entglast oder gleich angezündet worden sind, schlägt diese Entgleisung nicht nur des „sauberen“ Herrn Palmer dem Faß den Boden aus.

    Schließlich geschah das Ganze nicht bloß einzelfallmäßig, sondern vielhundertfach, während sich die Täter durch offenkundig parteilich agierende „Staatsorgane“, deren allzu häufig sichtbar gewordene Unwilligkeit, hier einzuschreiten und die verfassungsmäßige Ordnung herzustellen, stets vor einer Vereitelung ihrer Taten hatten sicher fühlen können. Es ist höchste Zeit, daß dies alles, was man im Grunde nur noch als eine Ausgeburt eines de facto „verlagerten Staatsterrorismus“ beschreiben kann, endlich ein Ende findet und rechtsstaatliche Verhältnisse wieder Einzug halten.

  54. Nun, man sollte vielleicht bedenken dass Palmer’s Appell hier in erster Linie für die Seinigen gemeint ist, und dass die (für uns) etwas schrägen Formulierungen über „rechte Opferrollen“ auf eben dieses Publikum abzielen. Ich würde sie also nicht zu sehr auf die Goldwaage legen. Palmer hat sich ja in letzter Zeit sehr oft durch, für einen Günen, erstaunlich sachlichen Blickpunkt ausgezeichnet!

  55. @ Cendrillon 8. Oktober 2017 at 11:20

    OT – Jo mei. Do samma.

    Im BR ist der Fernsehstammtisch mit Helmut Markwort zurück. Mit Erwin Huber. Von den „demokratischen Parteien“, die zusammenrücken müssen, ist die Rede. Und von der AfD. Und nochmal von der AfD. Und wieder von der AfD. Und man muss die Wähler der AfD wieder zurückholen,.

    Und jetzt diskutiert man wieder über die AfD. Das A-Loch Huber spricht von nationalistischen, völkischen und Nahtzie-Elementen. Bla Bla.

    Und jetzt verteidigt Hanitzsch die AfD-Wähler woraufhin CSU-Huber wieder die Nahtzie-Schallplatte auflegt.

    Mein ganz sachlicher, moderater und höflicher Kommentar in Anlehnung an den Lieblingsspruch eines ehemaligen Uni-Kommilitonen: Ein riesiger Hintern müsste erscheinen und diese gesamte lausige Amigo- und Hoeneß-CSU einfach zuscheißen. Das war mein gepflegtes Wort zum Sonntag.

    Und jetzt noch eine Spur sachlicher: Das Ganze zeigt natürlich auch herrlich, dass die Etablierten und ihre Seilschaften die AfD nicht mehr losbekommen. Sie ist wie ein Furunkel an deren Allerwertesten, das jeden Tag ein Stück mehr wächst und wenn sie darüber palavern, wächst es noch schneller. Und sie können gar nicht anders als darüber zu palavern. Die AfD ist allgegenwärtig, auch wenn weit und breit gar kein AfDler in Sicht ist – wie in dieser dämlichen Diskussionsrunde.

  56. @ Cendrillon 8. Oktober 2017 at 11:20

    OT – Jo mei. Do samma.

    Im BR ist der Fernsehstammtisch mit Helmut Markwort zurück. Mit Erwin Huber. Von den „demokratischen Parteien“, die zusammenrücken müssen, ist die Rede. Und von der AfD. Und nochmal von der AfD. Und wieder von der AfD. Und man muss die Wähler der AfD wieder zurückholen,.

    Und jetzt diskutiert man wieder über die AfD. Das A-Loch Huber spricht von nationalistischen, völkischen und Nahtzie-Elementen. Bla Bla.

    Und jetzt verteidigt Hanitzsch die AfD-Wähler woraufhin CSU-Huber wieder die Nahtzie-Schallplatte auflegt.

    Mein ganz sachlicher, moderater und höflicher Kommentar in Anlehnung an den Lieblingsspruch eines ehemaligen Uni-Kommilitonen: Ein riesiger Hintern müsste erscheinen und diese gesamte lausige Amigo- und Hoeneß-CSU einfach zuscheißen. Das war mein gepflegtes Wort zum Sonntag.

    Und jetzt noch eine Spur sachlicher: Das Ganze zeigt natürlich auch herrlich, dass die Etablierten und ihre Seilschaften die AfD nicht mehr losbekommen. Sie ist wie ein Furunkel an deren Allerwertesten, das jeden Tag ein Stück mehr wächst und wenn sie darüber palavern, wächst es noch schneller. Und sie können gar nicht anders als darüber zu palavern. Die AfD ist allgegenwärtig, auch wenn weit und breit gar kein AfDler in Sicht ist – wie in dieser dämlichen Diskussionsrunde.

  57. OT @ wolaufensie 8. Oktober 2017 at 12:18

    Ralf Rothmann könnte man noch nennen:

    „Die Romane ‚Stier‘, ‚Wäldernacht‘ und ‚Milch und Kohle‘ schildern mit autobiografischen Anklängen sehr genau die Situation der Menschen zwischen Zeche, Sportplatz und Pommesbude. Rothmanns Stil ist nah am Leben, immer wieder greift er die rüde bisweilen auch komische Sprache der einfachen Leute auf. Er zitiert gerne Kalauer mitten aus dem Leben. Beschreibt akribisch Alltagsszenen aus den Milieus, fängt die Stimmung der ‚Straße‘ ein.“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ralf_Rothmann

    Rothmann ist zwar in Schleswig geboren, wuchs aber in Oberhausen auf. Aber schließlich ist Max von der Grün auch woanders geboren, nämlich in Bayreuth, und erst in den 50er Jahren ins Ruhrgebiet gekommen, wegen der Kohle (in doppelter Hinsicht). Er hat übrigens eine interessante Vita:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Max_von_der_Gr%C3%BCn

    Von Rothmann habe ich „Wäldernacht“ gern gelesen, „Milch und Kohle“ dann Jahre später aber abgebrochen (und zwar genau auf S. 92, wie der Seitenknick zeigt), weil mir der Stil auf die Nerven zu gehen begann. Alles Bücher aus dem Ramsch, der den großen Vorteil hat, daß man da auf Bücher kommt, auf die man sonst nie gekommen wäre.

  58. Deldenk 8. Oktober 2017 at 11:17

    Lieber Herr Palmer,
    Wenn es ihnen nicht gefällt, dass tatsächliche Opfer von
    – Diffamierung
    – Zerstörung wirtschaftlicher Existenzen
    – Körperverletzungen
    – gesellschaftlicher Ausgrenzung
    – Verleumdung und Beschimpfung
    – Rechtsbeugung
    auf ihre Situation hinweisen, dann tun Sie etwas dagegen und sorgen Sie für eine Versachlichung der Debatten!
    Und zwar zuallererst mal in ihrer eigenen Partei!
    ——————————————————————
    Wunderbar formuliert!
    Ich sag´s mal in meinen Worten: Mach die Augen auf und lass Realität an deinen Verstand, dann brauchst auch nicht herum zu lügen, Dummdödel!

  59. Freund von Claudia Roth ( Grüne) ?

    „Wir machen Fehler, aber niemals Desinformation“:
    Vorzeigemigratin Hayali ( ARD&ZDF)

    Pressefreiheit ist die Freiheit, dass die Regierenden ihre Lügen über die Presse unters Volk bringen.

  60. weil ich ihren Namen las

    Claudia Roth, sie hatte einen lichten Moment,
    möglicherweise den einzigen, live im Fernsehstudio:
    nicht alle Flüchtlinge sind verwendbar.

  61. Natürlich kann jeder Buchhändler entscheiden, was er wie präsentiert. Aber wir sollten aufpassen, dass das nicht dazu führt, dass sich rechte Kreise als Opfer darstellen können.
    ——————-

    Palmer, nicht mal das Studium mit 2. Staatsexamn abgeschlossen, spielt die gleiche erbärmliche Rolle wie Bosbach in der C*DU und Gauweiler in der C*SU.

    Alles nur Theater.

    Was sind „Rechte Kreise“, nur Sprechblasen, „als Opfer darstellen“ – er ist ein Darsteller, ein ganz übler.
    Er ist gerne der Prügelknabendarstelle für die kommun. Grünen, und schon sind sie wieder im Gespräch.

    Ein mieser Typ, der für „die Sache“ gerne den Blitzableiter spielt.

  62. Interessant und bezeichnend, dass die einzige Sorge von Antidemokraten wie Palmer und Co nicht etwa die Beschädigung des Demokratie und der Meinungsfreiheit ist (also der Primärschaden), sondern lediglich bemängeln dass diejenigen die verfolgt werden (sowie dern Sympathisanten) sich daraufhin tatsächlich tatsächlich verfolgt fühlen.

  63. ich kannte ihn noch persönlich

    Nein, nicht Boris, Helmut Palmer.

    Erfolgreicher Obstbaupionier,
    mutiger Kämpfer gegen Behördenwillkür
    und eben, der Remstalrebell.
    Und kein bisschen GRÜN.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Helmut_Palmer

    Man soll jedem Menschen das Recht auf
    Erkenntnis zugestehen,
    viele PI-Schreibern, die aus ihrere
    linken und grünen Jugend berichten,
    und auch einem Boris Palmer.

    Boris, Helmut und [ich],
    schwäbischen Blut aus dem Remstal . .

  64. Boris Palmer wird von seinen eigenen GRÜNEN-Mitgliedern angegriffen, weil diese Antisemiten sind.

  65. Meine Erfahrungen: Bei Thalia (2 Buchhandlungen abgecheckt) ein Zettel im Regal mit dem Hinweis „das Buch sei nicht lieferbar“.
    Lokaler Buchhändler „um die Ecke“ : „Nicht lieferbar“ und als Erklärung : „Das Buch wird wohl grade nachgedruckt“ aber ein freundlicher Hinweis „Darf ich das Buch für sie vorbestellen und sie informieren wenn das Buch wieder lieferbar ist?“ fehlte natürlich…
    Bei der Direktbestellung bei Kopp (den Steuerhinterzieher Amazon muss ich nicht reich machen) erhielt ich das Buch nach 4 Tagen und konnte es mir bei der Postfiliale abholen.
    „Kontrollverlust“ war bei Bild letzte Woche immer noch die #1.
    Ihr Buchhändler, Ihr könnt mich mal. Wir brauchen Euch nicht mehr. Schon mal frohes Weihnachtsgeschäft!

  66. Ich bestelle schon lange meine Bücher im internet und Antaios liefert JEDES gewünschte Buch! Ich warte auf die nächste Jammerei des örtlichen Buchhandels wegen Umsatzverlustes, wenn immer mehr Mitbürger diesen Weg wählen! Ausserdem bekomme ich die Bücher noch nach Hause geliefert!

  67. Leute, hört auf zu jammern, und überhaupt fand ich es schon immer albern, dass in Buchhandlungen die „Spiegel“-Bestsellerliste nachgebildet wird. Die im Übrigen nicht „renommiert“ ist, auch wenn das oben zweimal behauptet wird, sie ist entweder richtig oder falsch und man kann sich daran orientieren oder nicht. Und wenn der Boykott so gravierend ist, wie behauptet – wie kommt es dann, dass „Kontrollverlust“ immer noch auf Platz 1 steht?

    Das Gejammere geht auch Amazon-Kunden auf die Nerven, einer schreibt:

    Was mich persönlich stört, ist die Selbstinszenierung des Herrn Schulte, der sich als Opfer von Verfolgung, Hetze und Diffamierung darstellt. Mit beinahe Tränen in den Augen schluchzt er in die Kamera und klagt über die zahllosen Einschüchterungsversuche, die er über sich ergehen lassen muss – und selbstredend alles nur wegen seines Buchs, das auf der Bestsellerliste steht. Wenn man aber selbst beim Überfliegen der Texte immer wieder auf seine Homepage und Videokanäle gestoßen wird, dann könnte man meinen, dass es sich letztendlich um ein Marketing-Konzept handelt, das logischerweise in einem erheblichen Maße zum Verkauf dieses Buches beitrug. Von einer Offenbarung oder wirklich von etwas Neuem kann meines Erachtens nicht gesprochen werden. Zudem wünsche ich mir in solchen apokalyptischen Lektüren einfach mehr Thrill, wie Ulfkotte z.B. ihn im Angebot hatte. Fazit: Nichts, was man nicht schon aus zahllosen alternativen Berichten mitbekommen haben könnte. Zudem ein ziemlich träger Schreibstil.

    https://www.amazon.de/Kontrollverlust-Wer-uns-bedroht-sch%C3%BCtzen/product-reviews/3864454921/ref=cm_cr_arp_d_paging_btm_2?ie=UTF8&reviewerType=all_reviews&sortBy=recent&pageNumber=2#R1ONSP040A98WQ

    Marketingkonzept, da könnte was dran sein, ich erinnere an Thorsten Schultes Video mit Alice Weidel, in der Schulte sich selbst inszenierte und Weidel, die danebenstand, mal gerade eine Statistenrolle zugewiesen hat.

  68. Schwusos Landesparteitag ist beendet. Zum Schluß haben sie noch das ungegenderte Fäustchen in die Luft gehalten und was von „… erkämpft das Menschenrecht“ gegrölt.
    Nennt man das im Englischen nicht „Fisting“? Und wenn ja, wem wollen sie denn dieses zweifelhafte Vergnügen zukommen lassen? Wurde nicht mehr näher „differenziert“…

  69. Boris Palmer: „Rechte Kreise“ könnten sich als Opfer darstellen“

    Stimmt Herr Palmer,sicherlich wird es daran liegen das sogenannte „Rechte Kreise“ Opfer eines Faschismus sind,der von einer Establihsmentdiktatur aufgezwungen wird…

  70. „Aber wir sollten aufpassen, dass das nicht dazu führt, dass sich rechte Kreise als Opfer darstellen können.“

    Das ist so eklig. Es impliziert, daß Personen mit einer anderen Meinung per se kein Unrecht zugefügt werden kann.

  71. OFF TOPIC

    Bericht eines Schockierten (Berliners)

    -vom Hamburger Hauptbahnhof-

    Durch einen Zufall war ich gestern ca 18:30 Uhr nach langer Zeit mal wieder am Hamburger Hauptbahnhof.

    Ich bin ja schon lange dabei hier bei PI – daher habe ich natürlich eine gewisse informierte negative Grundannahme, was die allgemeine deutsche und besondere Hamburger Invasoren-Lage betrifft.
    Was ich aber gestern abend dort sah, ÜBERTRAF MEINE NEGATIVEN ANNAHMEN BEI WEITEM.
    Ich bin massiv geschockt.

    Es sind dort sehr viele Invasoren vor Ort, beispielsweise sammeln sich augenscheinlich an der Grünanlage „August-Bebel-Park“ allein schon hundert(e) Invasoren aus (HIV-)Afrika. (Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie es dort aussieht, wenn nicht Hamburger Schietwetter herrscht…)

    Auf dem gesamten Bahnhofsgelände, an den Eingängen, am ZOB (zentraler Omnibusbahnhof) überall migrantisches- oder Invasoren- Pack, der gesamte Bereich ist durchsetzt mit den „Männergruppen“, also mehrere männliche Invasoren, die dort viel Zeit mit Herumglotzen verbringen und auf eine Chance zum Diebstahl – Grabscherei – Körperverletzung warten, so wirkt dsa auf mich.

    Auch dabei, eine Gruppe von Invasoren-Anker-Kindern, sechs bestgekleidete (!) und besternährte (!) schwarzafrikanische Jugendliche, die dort auch ihren Samstagabend begannen.

    Ich hatte ein derart ungutes Gefühl (wie noch niemals in Deutschland, Europa), dass ich doch sehr bald meinen Rundgang beendete, ich wollte diesen Leuten nicht auffallen. Denn es sind IMMER Gruppen von Invasoren im besten Kämpferalter, d.h. die sind immer in einer komfortablen Situation, sollte aus diesen Gruppen heraus zu kriminellen Handlungen kommen.

    Mein Fazit: Die gesamte Situation um den Hamburger Hauptbahnhof ist extrem gewalt- und kriminalitätsunterstützend.
    Es sieht für mich alles nach dritter Welt, nach (HIV-) Afrika aus, massivst..

    Ein funktionierender Staat, ein funktionierendes Gemeinwesen würde diesen Menschen den Aufenthalt im und an Bahnhof verbieten (Platzverweise, Festnahme, durchsetzen von Hausverboten und Aufenthaltsverboten usw). Aber es ist wohl lange her, dass wir ein funktionierendes Gemeinwesen (mithin: Staat) hatten.

    In Hamburg wird gerade der Kampf verloren, so sah das für mich aus. Man bräuchte dort immer hundert oder mehr Polizisten vor Ort, sonst bestimmen die Invasoren das Bild und die Stimmung.
    LASST EURE FRAUEN UND KINDER UND TÖCHTER DORT NICHT HIN, meidet die gesamte Gegend!

  72. Cendrillon 8. Oktober 2017 at 11:20
    „Und man muss die Wähler der AfD wieder zurückholen,.“

    Ja,dieses Bestreben ist natürlich gerade groß in Mode,allerdings reichen diese Lippenbekenntnisse nicht.
    Das Wahlvolk will Taten sehen,Grenzschließung und Kontrolle der Einreisenden,Abschiebungen und vor allem Gesetzesänderungen,wenn man,bemerkt,daß die bestehenden nicht mehr in diese Zeit passen oder Nutzlos sind.
    Das Volk möchte vor Terror,Mord und Vergewaltigungen geschützt werden.
    Tja und was tut sich?
    Wie erwartet Nichts!
    Es gibt eine „Weiter so“ Koalition,die alles so belässt,wie es zur Zeit gerade Realität ist.
    Da muß sich die AfD über einen weiteren Wählerzulauf-oder Verlust,absolut keine Sorgen und Gedanken machen.
    Resümierend kann man feststellen,
    man hat aus seinen Fehlern absolut nichts gelernt ,ignoriert weiter den Wählerwillen , seine Forderungen und zieht,weiterhin Stur,das Merkelsystem durch.

  73. @ gonger 8. Oktober 2017 at 13:54:
    Ihr Buchhändler, Ihr könnt mich mal. Wir brauchen Euch nicht mehr. Schon mal frohes Weihnachtsgeschäft!

    Was glaubt Ihr wohl, wie die „Spiegel“-Bestsellerliste zustandekommt? Durch die Verkaufszahlen von Buchhändlern! Das heißt, so gewaltig kann der Boykott nicht sein, wenn „Kontrollverlust“ beim „Spiegel“ auf Platz 1 steht. So nämlich:

    Im Rahmen der Kooperation SPIEGEL-Bestseller Analytics by media control werden derzeit Verkaufsdaten aus mehr als 4200 stationären Verkaufsstellen ausgewertet. Dies umfasst Sortimentsbuchhandel (Standort- und Filialhändler), Online-Shops, Bahnhofsbuchhandel, Kauf- und Warenhäuser sowie Nebenmärkte (u.a. Elektrofachhandel und Drogerieketten mit Medienangebot).

    https://www.buchreport.de/spiegel-bestseller/ermittlung-der-bestseller/

  74. „Aber wir sollten aufpassen, dass das nicht dazu führt, dass sich rechte Kreise als Opfer darstellen können.“

    Was heißt hier als Opfer darstellen können? Islamistische Mörder und moslemische Rudelvergewaltiger bekommen mehr Verständnis und Toleranz als ein paar Spaziergänger mit der „falschen Meinung“. Auch Boris Palmer brilliert hier als etablierter Sprachmanipulant.

  75. Fazit: PI wirkt (!)

    Und noch eine Bitte, sehr geehrter Herr Palmer:

    Denken Sie doch bitte einmal – möglichst ideologiefrei und gesinnungsneutral – darüber nach, PI-News als – unverzichbare – Pflichtlektüre in allen relevanten Schulfächern (Politik, Ethik, Staatsbürgerkunde, etc.) einzuführen, zwecks Stärkung des/r freiheitlich-demokratischen Bewusstseins/Bildung aller schon länger hier Lebenden, und noch mehr der neuerdings hier Lebenden, einzuführen.

    Das müßte – im Lichte betrachtet – doch auch im Interesse der Grünen sein, oder nicht ? Was könnte falsch daran sein, den FAKTEN der REALITÄT direkt ins Auge zu blicken?

    Gutes Gelingen.

  76. Bemerkenswert beim Auftritt bei Illner fand ich, dass Palmer schamlos die Ansiedelung von Illegalen mehrfach forderte. „Für die, die im Lande sind“ schwurbelte Palmer mehrfach.

  77. Das Spiegel-Logo steht für Lüge, Hetze und Linksradikalismus. Das ist für mich keine Empfehlung, sondern ein Makel, von dem ich die Finger lasse.

  78. PI verliert deutlich an Qualität wenn man sich schon wieder mit dieser Null befasst. Die anderen Themen sind zum größten Teil auch nicht das gelbe vom Ei. Ich schaue nur noch flüchtig rein da ab und zu dann doch mal ein guter Artikel dabei ist in dem richtige Arbeit und Verstand steckt.

    Dass Palmer ein Nichtsnutz ist hätte man übrigens schon daran erkennen können da er in der Pädopartei ist, das ist doch die größte Redflag überhaupt, trotzdem machte PI Werbung für sein Buch. Hoffentlich schämt ihr euch wenigstens dafür :-).

    Beschäftigt euch besser mit Menschen die Macht haben und die Fäden ziehen und nicht mit so einem Clown…

  79. Für mich zählt der Gedanke, das Ziel in seiner Aussage, und der lautet, möglichst eine Zensur zu vermeiden, Andersdenkende und -schreibende nicht auszugrenzen, sondern auch sie zu Wort kommen zu lassen.
    Palmer ist Bürgermeister und kann in dieser seiner Position sicherlich nicht argumentieren wie anonyme PI-NEWS-Chatter, oder?

  80. Vae victis 8. Oktober 2017 at 11:35

    Auch wenn Palmer viel Vernünftiges sagt, lässt sich nicht verleugnen, dass er dennoch ein Grüner ist.
    ———————————————————————————————————————–

    Wohl wahr. Dies gilt auch für den, durchaus gut aussehenden, und rhetorisch sehr begabten Herrn Habeck.
    Schade um so viel Talent.
    Aber dafür haben wir Petr und Leif Erik. Und die sind auch noch in der richtigen Partei… 🙂

Comments are closed.