Polizeieinsatz in Chemnitz (Symbolbild).
Polizeieinsatz in Chemnitz (Symbolbild).
Print Friendly, PDF & Email

Von INXI | Chemnitz hat kriegsbedingt keine schöne Altstadt, die zum Flanieren und Verweilen einlädt. Jedoch wurden nach der Wende viele Anstrengungen unternommen und Unsummen investiert, um Chemnitz so etwas wie ein Zentrum, eine lebenswerte Innenstadt zu geben.

Es entstand zwischen Zentralhaltestelle, Rathaus, Markt und Stadthalle eine Zone, in der sich hochwertiger Einzelhandel genauso ansiedelte, wie Kneipen, Bistros, Schnellimbiss oder Cafès. Die ganze Bandbreite also, die eine Innenstadt lebenswert macht.

Diese Zeiten sind allerdings vorbei – zumindest für die biodeutschen Chemnitzer. Überfälle mit brutalster Gewalt, sexuelle Übergriffe, Pöbeleien und Diebstähle seitens der „Goldstücke“ sind mittlerweile Alltag. Wie den lokalen Nachrichten zu entnehmen ist, spielt die Tageszeit keine Rolle; rund um die Uhr werden die Bürger kulturell bereichert und handeln ihr Zusammenleben täglich neu aus!

Sicherheitszone und Komplexkontrollen

Nachdem nun namhafte Händler, wie WMF bereits die Segel streichen und sich die Straftaten im Zentrum ins Unerträgliche steigern, haben selbst die SPD-OB und die Polizei erkannt, das Handlungsbedarf besteht. Also wurde nahezu der gesamte Bereich zur Sicherheitszone erklärt, was der Polizei ermöglicht, verdachtslose Personenkontrollen durchzuführen. Dazu werden Komplexkontrollen durchgeführt – rund 100 Beamte sperren Teile der City, durchsuchen Asylanten nach Drogen und überprüfen deren Dokumente. Lächerlicher Aktionismus, der der Bevölkerung ein Gefühl von Sicherheit vorgaukeln soll.

Polizei und Justiz versagen auf ganzer Linie

Bei der kürzlich erfolgten Komplexkontrolle fiel zwei Beamten in Zivil auf, dass zwei minderjährige Mädchen von Asylforderern (Iraker, Afghane, Syrer, angeblich 18 bzw. 19 Jahre alt) belästigt wurden und in eine Straßenbahn flüchteten. Die Beamten stiegen ebenfalls zu, griffen aber erst ein, als die Mädchen direkt körperlich bedrängt wurden. Nun, die Goldstücke bespuckten und schlugen die Polizisten. Es gelang den Beamten auch nicht, die Gewalttäter nach dem Aussteigen dingfest zu machen. Nein, die Polizisten flüchteten in einen Linienbus, der daraufhin von den Invasoren mit Steinen beworfen wurde! Erst die angeforderte Verstärkung konnte dem Treiben ein Ende setzen. Selbstredend wurden die Kulturbereicherer nach Absprache mit der Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß gesetzt. Was für ein Armutszeugnis und skandalöses Komplettversagen!

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

110 KOMMENTARE

  1. Die Polizei wird zum Versagen gezwungen. Befehlt der Polizei volle Härte gegen Eindringlinge anzuwenden und sie werden es tun. Befehle befolgen können sie nämlich sehr gut.

  2. Aber die Polizisten dürfen nicht schiessen. Das verbieten die sinnlosen deutschen Gesetze. Wer verlangt, dass die Politik härter durchgreift, der wird als Nazi diffamiert. Obwohl die, welche „Nazi“ schreien, vermutlich nicht einmal dieses Wort buchstabieren können.

  3. Das ist das neue „bunt“, wie gewählt und bestellt so wird geliefert.

    Auf gut deutsch: „Wer nicht hören will, muß fühlen.“

    „Türkische Hochzeit“ – Rechtsfreie Räume in Wiesbaden ❓

    Wiesbaden (2. Dezember 2016, 15:51 Uhr). Direkt neben dem von sehr vielen Menschen besuchten Weihnachtsmarkt. Unmittelbar hinter dem Rathaus der Landeshauptstadt. Marktstraße Ecke De-Laspée-Strasse. Eine sogenannte „Türkische Hochzeit“ demonstriert ihren Machtanspruch gegenüber den deutschen Ordnungshütern. Es gelten die Gesetze der „Türkischen Hochzeit“.
    Die Teilnehmer der „Türkischen Hochzeit“ fuhren wohl fast eine halbe Stunde lang auf der Wilhelmstrasse laut hupend auf und ab, blockierten zeitweise die Fahrbahn und bedrohten vor dem IHK-Gebäude Zeugen, die es wagten Fotos von den Rechtsverstößen zu machen, mit dem Tode. Darüber berichtet der Wiesbadener Kurier in seinem Artikel (siehe Link ganz unten).
    Die Ereignisse in den drei Videos setzen vor dieser Eskalation ein, als die Hochzeitsgesellschaft in ihre Autos steigt und die Verkehrsverstöße, die sich so dramatisch steigern sollten, gerade erst beginnen.
    Zwei Stadtpolizisten erscheinen und versuchen die Hochzeitsgesellschaft in Einklang mit den deutschen Gesetzen zu bringen. Sehr schwierig. Das Eintreffen der Ordnungskräfte und der Versuch, die polizeiliche Kontrolle über die Situation zu übernehmen, werden mit Hupkonzert und exzessiven Hochfahren der Fahrzeugmotoren „gebührend gefeiert“.
    Selbst als ein Stadtpolizist direkt zu dem roten Sportwagen geht und mit dem Fahrer spricht, wird weiter provoziert.
    Erst als ein anscheinend führendes Mitglied der Hochzeitsgesellschaft anfängt, mit einem der beiden Stadtpolizisten am roten Sportwagen zu „verhandeln“, entspannt sich die Situation kurzfristig und der rote Sportwagen fährt nun geräuschlos davon.
    Es stellt sich jedoch die Frage, was es eigentlich zu verhandeln gibt? Ist den Anweisungen der Stadtpolizisten nicht einfach und direkt Folge zu leisten?

    —————————————————-

    Als der IHK-Mitarbeiter eines der Blockade-Fahrzeuge auf der Kreuzung fotografierte, sei es zum Eklat gekommen. Angefangen habe es mit der Aufforderung „Verpiss‘ dich“. Dann sei er von einem der Hochzeitsgäste als „Bastard“ beschimpft worden. „Dann ist er mit geballten Fäusten auf mich losgegangen und hat gerufen „Ich bring‘ dich um, du Bastard“. Den Satz könnten Zeugen bestätigen.

    http://www.wiesbadener-kurier.de/lokales/wiesbaden/nachrichten-wiesbaden/wiesbaden-hochzeitsgesellschaft-blockiert-strasse-und-verursacht-eklat_17513916.htm

  4. Über 70% der Wähler im Chemnitz finden das gut so, warum also aufregen.

    PS: Respekt, immerhin haben laut Wahlergebnis etwa 25% der Chemnitzer die Schnauze voll gehabt.
    In meinem Wahlkreis gab es 5% AFD Wähler, gewonnen haben die Wahlkreis die Grünen mit fast 25%.
    Ich lebe hier also wie Penicillin auf einer Pestbakterienkolonie und muß so tun, als sei ich eine Pestbakterie.

  5. Höchtstwahrscheinlich auch wieder n Geschenk unserer Bereicherer Clans :
    http://www.infranken.de/ueberregional/newsticker-national/panorama/betrunkener-rast-in-tram-haltestelle-und-toetet-wartende-frau;art14250,2960117

    Betrunken, ohne Führerschein und mit einem nicht zugelassenen Auto ist ein 25-jähriger Mann in Berlin in eine Straßenbahnhaltestelle gerast – mit tödlichen Folgen für eine dort wartende Frau. Danach versuchte er zu fliehen, wurde aber von Passanten festgehalten, bis die Polizei kam.

    Der Wagen erfasste im Berliner Stadtteil Friedrichshain zwei Frauen, eine 57-Jährige wurde dabei so schwer verletzt, dass sie noch am Unfallort starb. Ihre 28 Jahre alte Begleiterin wurde schwer verletzt. Rettungskräfte brachten die jüngere Frau in der Nacht auf die Intensivstation eines Krankenhauses, wie die Polizei mitteilte.

    An dem Unfallauto waren gestohlene Nummernschilder angebracht. Der 25-Jährige war der Polizei wegen diverser Verkehrsdelikte bekannt. Sein 30 Jahre alter Beifahrer, der ebenfalls zu fliehen versucht hatte, wurde im Ortsteil Prenzlauer Berg gefasst.

    Die Polizei bat Zeugen des Unfalls, sich zu melden – auch solche, die in der Nacht zum Samstag im Stadtgebiet einen Opel Vectra gesehen haben, insbesondere zwischen Landsberger Allee und Lichtenberger Straße. Kurz vor dem Unfall hatte eine Frau der Polizei einen Autofahrer wegen seiner riskanten Fahrweise gemeldet. Die Polizei ermittelt nun, ob es sich um den späteren Unfallfahrer handelte.

    Nach Informationen der Zeitung «B.Z.» waren die beiden Frauen Mitarbeiter der Vivantes-Klinik. Mitarbeiter des Krankenhauses seien zur Unfallstelle geeilt und hätten die Erstversorgung der Verletzten übernommen, berichtete das Blatt. Polizei und Klinik konnten dies am Samstag zunächst nicht bestätigen.


  6. Polizistin Tania Kambouri
    „Die nehmen diesen Staat nicht ernst“

    20. Dezember 2015

    Die Streifenpolizistin und Autorin Tania Kambouri beklagt eine zunehmende Gewalt und Respektlosigkeit gegenüber der Polizei –
    vor allem durch junge islamische Männer.

    Tania Kambouri ist in diesen Tagen die wohl gefragteste Polizistin Deutschlands: Seit der Veröffentlichung ihres Buches „Deutschland im Blaulicht. Notruf einer Polizistin“ ist die 32-Jährige häufig zu Gast in deutschen Talkshows. In ihrem Buch schildert Kambouri die Probleme, denen sie beim Streifendienst in Bochum begegnet. Eine Gruppe bereitet aus Sicht der griechisch-stämmigen Beamtin besonders häufig Ärger.
    Frau Kambouri, in Ihrem Buch beklagen Sie die zunehmende Respektlosigkeit gegenüber Polizisten – vor allem ausgehend von Männern mit Migrationshintergrund. Schildern Sie einmal eine typische Situation.
    Es sind meist Routineeinsätze – etwa wenn wir eine Verkehrskontrolle machen. Häufig beschweren sich diese Männer über die Kontrolle und folgen unseren Anweisungen nicht. Wenn wir auf der Straße im Einsatz sind, rufen sie sofort Freunde und Verwandte und bedrängen uns. Das geht bis zu dem Punkt, dass wir uns zurückziehen müssen – aus der Befürchtung, den Einsatz nicht bewältigen zu können.
    Meist haben wir Probleme mit jungen Männern aus muslimisch geprägten Ländern. Da fehlt der grundlegende Respekt gegenüber der deutschen Staatsgewalt.

    „Wir haben uns Kriminalität importiert“

    Muslime haben keinen Respekt vor der Polizei, Kriminalität unter Flüchtlingen wird beschönigt – wegen solcher Sätze wurde die Polizistin Tania Kambouri berühmt und stark kritisiert. Nun legt sie nach.

    Ihr aktuelles Buch über Gewalt gegen Polizisten hat sich bisher 120.000-mal verkauft und stand mehrere Wochen auf Platz eins der Bestsellerliste für Fachbücher.
    Die griechischstämmige Beamtin berichtet darin über Probleme, die sie im Dienst vor allem mit jungen muslimischen Migranten erlebt. Sie bezieht sich auf ihre Erfahrungen in Bochum, doch vieles klingt grundsätzlich in ihrem Buch.

  7. „Bei der kürzlich erfolgten Komplexkontrolle fiel zwei Beamten in Zivil auf, dass zwei minderjährige Mädchen von Asylforderern (Iraker, Afghane, Syrer, angeblich 18 bzw. 19 Jahre alt) belästigt wurden und in eine Straßenbahn flüchteten. Die Beamten stiegen ebenfalls zu, griffen aber erst ein, als die Mädchen direkt körperlich bedrängt wurden. Nun, die Goldstücke bespuckten und schlugen die Polizisten. Es gelang den Beamten auch nicht, die Gewalttäter nach dem Aussteigen dingfest zu machen. Nein, die Polizisten flüchteten in einen Linienbus, der daraufhin von den Invasoren mit Steinen beworfen wurde!“

    Wenn ich das lese, könnte ich mir die Haare rausreißen…

    Deutschland ist fertig.

  8. Verstehe ich nicht. Dachte,

    1. dass die von der Pegida komplett durch den Wind sind, weil es in Ostdeutschland doch sowieso nur ganz wenige Moslems gibt

    2. Vorurteile bestehen nur dort, wo man keinen Kontakt zu diesen Schätzchen hat bzw. diese werden abgebaut, wenn man einen Kontakt zu diesen Schättzchen hat?

    Raffe ich mal wieder nicht …

  9. Natürlich wird keine Nationalität genannt… angeblich ein Nürnberger :
    http://www.infranken.de/regional/nuernberg/nuernberg-40-jaehriger-wuergt-frau-grundlos-in-s-bahn-und-flieht-anschliessend;art88523,2955628

    Ein 40-Jähriger steht im Verdacht, am Donnerstag (12. Oktober) in der S-Bahn in Nürnberg eine Reisende gewürgt und einem Helfer einen Faustschlag in den Magen verpasst zu haben. Der Mann wurde in Bahnhofsnähe festgenommen, wie die Polizei berichtet.

    Völlig grundlos soll der Mann gegen 0.20 Uhr bei der Einfahrt des Zuges in den Nürnberger Hauptbahnhof die Frau angegangen und gewürgt haben. Als mehrere Reisende der 50-Jährigen zu Hilfe kamen, verpasste der Mann einem 17-jährigen Helfer einen Faustschlag in den Magen.

    Beide Reisende wurden nicht ernsthaft verletzt. Nach dem Halt der S-Bahn aus Altdorf flüchtete der Schläger aus dem Nürnberger Hauptbahnhof. Die Geschädigten verständigten anschließend eine Streife der Bundespolizei, die eine Videoauswertung veranlasste. Nur kurze Zeit später wurde der Tatverdächtige in Bahnhofsnähe festgenommen. Ein Atemalkoholtest ergab bei ihm einen Wert von 0,24 Promille.

    Die Beamten leiteten gegen den Nürnberger ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung ein.

  10. lorbas 14. Oktober 2017 at 12:53

    Warum wird sich da beschwert? Wir müssen das Zusammenleben jetzt täglich neu aushandeln, auch die Polizei. So will es die Politik in Buntland.

  11. OT
    Hinweis Schilder an Fensterscheiben von Läden in deutschen Fußgängerzonen und Einkaufsstraßen:

    “ Kinderschutzhaus“

    kann sich Jemand von den schon länger hier lebenden erinnern, ob es „früher“ so etwas schon gab?

  12. OT

    Nationalratswahlen in Österreich morgen am Sonntag:

    Auszug internationale Presseschau DLF

    Nach Österreich. Dort wird morgen ein neuer Nationalrat gewählt. Für die polnische Zeitung GAZETA WYBORCZA steht der Sieger schon fest. „Sebastian Kurz – das Superkind der österreichischen Politik“, titelt das Blatt und führt weiter aus: „Einen so jungen Kanzler wie Kurz gab es in Österreich noch nie. In der österreichischen Politik könnte es zu einem Erdbeben kommen. Denn Kurz schließt eine Koalition mit der FPÖ nicht aus. Möglicherweise würde sich dann jenes Manöver wiederholen, das Wolfgang Schüssel im Jahr 2000 durchführte, als er die Rechtspopulisten mit in die Regierung nahm. Das empörte Europa verhängte damals diplomatische Sanktionen gegenüber Wien. Kurz würde wohl in Europa heute ähnliche Stürme der Entrüstung auslösen. Ob Präsident Van der Bellen, der die FPÖ als Inkarnation des Bösen betrachtet, eine solche Regierung vereidigen würde, ist jedoch fraglich“, betont die GAZETA WYBORCZA aus Warschau.

    Hammer! Das gäbe Bürgerkrieg.

  13. Wahrscheinlich ein Schimpanse mit Ferkel Schnellführerschein :
    http://www.infranken.de/regional/bayreuth/a3-in-unterfranken-lkw-parkt-auf-der-autobahn-bus-faehrt-mit-voller-wucht-auf;art213,2953873

    Am späten Dienstagabend ist es auf der Autobahn A3 bei Weibersbrunn (Lkr. Aschaffenburg) zu einem schweren Unfall gekommen, wie die Polizei vermeldet. Gegen 23 Uhr hat der Fahrer eines 40-Tonners sein Gefährt am Ende des Beschleunigungsstreifens der Anschlussstelle Weibersbrunn geparkt, weil er eine Lenkzeitpause einlegen musste.

    Knapp eine halbe Stunde später prallte ein unbesetzter Linienbus von links hinten auf den Lkw. Der Fahrer des Busses hat den Lkw aus bislang ungeklärter Ursache nicht gesehen und fuhr mit großer Wucht auf den Auflieger. Teile des Anhängers bohrten sich in die rechte Seite des Fahrgastraumes.

    Bei dem Aufprall wurde der 37-jährige Fahrer des Busses schwer verletzt, konnte sich jedoch selbst aus dem völlig zerstörten Bus befreien. Er wurde von Rettungskräften ins Krankenhaus nach Aschaffenburg gebracht. Ersten Informationen zufolge schwebt er nicht in Lebensgefahr. Der Lkw-Fahrer blieb bei dem Zusammenstoß unverletzt.

    Die A3 war zunächst voll gesperrt, später wurde der Verkehr auf einem Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

    Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Sachverständiger zum Unfallort gerufen, um den genauen Unfallhergang zu ermitteln. Vor allem zu klären ist, ob der Lkw beleuchtet oder unbeleuchtet auf dem Beschleunigungsstreifen stand. Außerdem ist zu klären, ob und wodurch der Busfahrer abgelenkt war und so den Lastwagen übersehen hat.

  14. haflinger 14. Oktober 2017 at 12:55

    Höchtstwahrscheinlich auch wieder n Geschenk unserer Bereicherer Clans :
    *http://www.infranken.de/ueberregional/newsticker-national/panorama/betrunkener-rast-in-tram-haltestelle-und-toetet-wartende-frau;art14250,2960117

    Die Strafe wird Licht in das Dunkel bringen:

    Ahmad S. Ministrafe nachdem er einen Jungen totgefahren hat: http://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-am-main/berufung-geht-nach-hinten-los-51462266.bild.html

    Omid S. hatte bereits 16 Punkte in Flensburg und raste dennoch mit einem geliehenen Sportwagen über die Busspur. Den Studenten, der über die Straße ging, sah er zwischen den stehenden Autos nicht.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/urteil-tod-auf-dem-kudamm-acht-monate-haft-fuer-fahrer/1675332.html

  15. Da verschlägt es einem die Sprache. Ich habe schon öfters darauf hingewiesen, dass die Polizei mit Elektroschockern ausgerüstet werden muss, wenn Barbaren nicht anders zu stoppen sind. Im Notfall muss die Polizei auch von der Schusswaffe Gebrauch machen können, ohne dass sich ein Staatsanwalt sogleich findet, der zunächst wegen Totschlags ermittelt. Auch ein Stein kann eine tötliche Waffe sein. Hier muss von der Schusswaffe Gebrauch gemacht werden dürfen.
    Dass diese Barbaren wieder auf freiem Fuß sind ist der typisch redundante Skandal, der in Endlosschleife in Deutschland schon die Regel ist, wenn es sich um Asylanten handelt.

  16. Heisenberg73 14. Oktober 2017 at 12:59

    lorbas 14. Oktober 2017 at 12:53

    Warum wird sich da beschwert? Wir müssen das Zusammenleben jetzt täglich neu aushandeln, auch die Polizei. So will es die Politik in Buntland.

    Vollkommen richtig. Die Beamten sind meist nur die Prellböcke.

    Vielleicht hilft aber das Schuhe ausziehen bei „Rechtgläubigen“:

    Im „Maischberger“-Talk

    Bizarre Forderung von Plapper-Künast: Polizisten sollen im Einsatz bei Muslimen die Schuhe ausziehen

    Im ARD-Talk traf Grünen-Politikerin Renate Künast auf die Streifenpolizistin Tania Kambouri. Als diese von Beleidigungen und Gewalt gegen die Polizei erzählte, empfahl Künast ihr, die Schuhe auszuziehen, wenn sie zu einem Einsatz bei Muslimen gerufen werde. FOCUS Online hat bei der Polizistin nachgefragt, was sie davon hält.

    Grünen-Politiker rät Polizistin, bei Muslimen die Schuhe auszuziehen
    Im Einsatz kann die Situation jederzeit eskalieren

    ➡ Kambouri: „Ich hätte es Frau Künast gern erklärt, aber sie hört ja nicht zu.“

    Grünen-Politikerin Renate Künast hat schon so manchen Vorschlag gemacht, den sie vielleicht besser für sich behalten hätte. So wurde zum Beispiel ihr Vorhaben, einen „Veggie Day“ in deutschen Kantinen einzuführen, von vielen als Bevormundung zurückgewiesen. Als grüne Spitzenkandidatin bei der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus sorgte sie mit ihrer Forderung nach einer Tempo-30-Beschränkung für die ganze Hauptstadt für Kopfschütteln.

  17. Zustände, welche die Behauptung, die Sachsen haben „diffuse Ängste“, da dort kaum Ausländer leben, ad absurdum führen.

  18. lorbas 14. Oktober 2017 at 12:53
    Das ist das neue „bunt“, wie gewählt und bestellt so wird geliefert.
    Auf gut deutsch: „Wer nicht hören will, muß fühlen.“
    „Türkische Hochzeit“ – Rechtsfreie Räume in Wiesbaden ?
    Wiesbaden (2. Dezember 2016, 15:51 Uhr). Direkt neben dem von sehr vielen Menschen besuchten Weihnachtsmarkt. Unmittelbar hinter dem Rathaus der Landeshauptstadt. Marktstraße Ecke De-Laspée-Strasse. Eine sogenannte „Türkische Hochzeit“ demonstriert ihren Machtanspruch gegenüber den deutschen Ordnungshütern. Es gelten die Gesetze der „Türkischen Hochzeit“.
    […]

    Eines habe ich aus jahrelangen persönlichen Kontakten gelernt:
    Die Türken verachten uns. Die betrachten Deutschland als ihre Kolonie und Deutsche sind für die ihre Untergebenen.
    An deutsche Gesetze wird sich nur gehalten, wenn sie denen nutzen – ansonsten sind deutsche Gesetze für die allenfalls unverbindliche Empfehlungen.

  19. lorbas 14. Oktober 2017 at 12:53
    Das ist das neue „bunt“, wie gewählt und bestellt so wird geliefert.
    Auf gut deutsch: „Wer nicht hören will, muß fühlen.“
    „Türkische Hochzeit“ – Rechtsfreie Räume in Wiesbaden ?
    Wiesbaden (2. Dezember 2016, 15:51 Uhr). Direkt neben dem von sehr vielen Menschen besuchten Weihnachtsmarkt. Unmittelbar hinter dem Rathaus der Landeshauptstadt. Marktstraße Ecke De-Laspée-Strasse. Eine sogenannte „Türkische Hochzeit“ demonstriert ihren Machtanspruch gegenüber den deutschen Ordnungshütern. Es gelten die Gesetze der „Türkischen Hochzeit“.
    […]

    Eines habe ich aus jahrelangen persönlichen Kontakten gelernt:
    Die Türken verachten uns. Die betrachten Deutschland als ihre Kolonie und Deutsche sind für die ihre Untergebenen.
    An deutsche Gesetze wird sich nur gehalten, wenn sie denen nutzen – ansonsten sind deutsche Gesetze für die allenfalls unverbindliche Empfehlungen.

  20. Wenn man die einheimische zivilisierte Bevölkerung gegen menschlichen Müll austauscht, gibt es in der Übergangsphase Reibereien. Das ist ganz normal und sollte niemanden beunruhigen.

  21. fiskegrateng 14. Oktober 2017 at 13:14
    Wenn man die einheimische zivilisierte Bevölkerung gegen menschlichen Müll austauscht, gibt es in der Übergangsphase Reibereien. Das ist ganz normal und sollte niemanden beunruhigen.

    Und viele halten die Reibungshitze für Nestwärme.

  22. Es gelang den Beamten auch nicht, die Gewalttäter nach dem Aussteigen dingfest zu machen. Nein, die Polizisten flüchteten in einen Linienbus, der daraufhin von den Invasoren mit Steinen beworfen wurde!

    Würde mal auf Polizistinnen tippen. Ansonsten unglaublicher Vorgang.

  23. Alles nur noch traurig!
    Wir geben uns der Lächerlichkeit preis und stehen da wie hilflose und verweichlichte Arschlöcher.
    Es müssen dringend „rauhe Sitten“ her, um uns wieder Respekt und Achtung zu verschaffen.
    Das sollte übrigens auch für den Umgang mit dem linken Abschaum gelten.

    Und das ist (leider) nicht mit den Polizeikräften zu verwirklichen.
    Bei denen hat man mittlerweile das Gefühl, die hätten sogar Angst davor eine Wasserpistole einzusetzen.
    Es könnte ja jemand durch den Wasserstrahl schwer verletzt werden.

  24. Ist es nicht fantastisch ??
    Zur Belohnung für all die miesen Schandtaten dieser Drecksmohammedaner sollen diese durch die CDU noch obendrein mit einem FEIER-Tag belohnt werden.
    Bravo … hoffentlich begreifen das auch die ‚Na,-ich-bin-doch-nicht-rechts-Wähler‘.. !!

  25. Das_Sanfte_Lamm 14. Oktober 2017 at 13:11

    lorbas 14. Oktober 2017 at 12:53
    Das ist das neue „bunt“, wie gewählt und bestellt so wird geliefert.
    Auf gut deutsch: „Wer nicht hören will, muß fühlen.“
    „Türkische Hochzeit“ – Rechtsfreie Räume in Wiesbaden ?
    Wiesbaden (2. Dezember 2016, 15:51 Uhr). Direkt neben dem von sehr vielen Menschen besuchten Weihnachtsmarkt. Unmittelbar hinter dem Rathaus der Landeshauptstadt. Marktstraße Ecke De-Laspée-Strasse. Eine sogenannte „Türkische Hochzeit“ demonstriert ihren Machtanspruch gegenüber den deutschen Ordnungshütern. Es gelten die Gesetze der „Türkischen Hochzeit“.
    […]

    Eines habe ich aus jahrelangen persönlichen Kontakten gelernt:
    Die Türken verachten uns. Die betrachten Deutschland als ihre Kolonie und Deutsche sind für die ihre Untergebenen.
    An deutsche Gesetze wird sich nur gehalten, wenn sie denen nutzen – ansonsten sind deutsche Gesetze für die allenfalls unverbindliche Empfehlungen.

    Türkische Mitbürger und Mitbürger*/_Innen integrieren sich hervorragend und meist sehr schnell wie folgendes Beispiel eindrucksvoll beweist:

    Dritte Generation in Deutschland lebender türkischstämmiger Muslime

    Landgericht Essen

    Schwester entjungfert: Bruder nahm schlimme Rache

    ESSEN Erst verschleppte er sein Opfer nachts in den Wald, dann nahm er eine Flasche und schmierte sie mit Creme ein: Vor knapp sechs Monaten hat ein Student aus Essen fürchterlich Rache für die Entjungferung seiner muslimischen Schwester genommen. Jetzt steht der 22-Jährige vor Gericht.

    Es war die Nacht auf den 29. August 2015. Der Angeklagte hatte den Freund seiner Schwester unter einem Vorwand in sein Auto gelockt, dann ging die Fahrt zu einem einsamen Waldstück. Dort wurde das Opfer geschlagen, bedroht und sexuell erniedrigt.
    „Vergwaltigungs-Szene“ hat er gefilmt

    „Ich wollte ihm Schmerzen zufügen“, sagte der 22-Jährige zum Prozessauftakt vor dem Essener Schwurgericht. Einmal drohte er, seinem Opfer mit einer Spritze Urin zu injizieren, ein anderes Mal griff er zu einer Zange und einem Hammer. „Er sollte einfach nur Angst haben“, sagte der Angeklagte den Richtern. Die „Vergewaltigungs-Szene“ mit der Flasche wurde sogar gefilmt.

    Zur Begründung sagte der 22-Jährige: „Ich habe den Film gemacht, um ihn zu erniedrigen. Und damit er die Entjungferung meiner Schwester nicht weiter herumerzählt.“

    Dritte Generation in Deutschland lebender türkischstämmiger Muslime

    Er sei damals am Boden zerstört gewesen. „In unserem Kulturkreis gehört es sich außerehelicher Geschlechtsverkehr einfach nicht“, sagte er den Richtern. Der 22-Jährige gehört allerdings schon zur dritten Generation in Deutschland lebender türkischstämmiger Menschen.

    Sein Großvater war einst als Gastarbeiter eingereist. Seine Familie bezeichnete der Angeklagte zwar als gläubige Muslime, seine Schwester habe aber trotzdem nie ein Kopftuch getragen. „Sie war ganz normal gekleidet“, sagte er den Richtern. Der Prozess wird fortgesetzt. Mitangeklagt sind zwei Freunde, die damals mit dabei waren.

  26. Chauvinismus jetzt 14. Oktober 2017 at 13:16

    Es gelang den Beamten auch nicht, die Gewalttäter nach dem Aussteigen dingfest zu machen. Nein, die Polizisten flüchteten in einen Linienbus, der daraufhin von den Invasoren mit Steinen beworfen wurde!

    Würde mal auf Polizistinnen tippen. Ansonsten unglaublicher Vorgang.

    Polizist_Innen ❓ Nein denen schlägt man doch ins Gesicht:

    Mann schlägt Polizistin ins Gesicht

    Weil sie seiner Meinung nach zu langsam fuhr, hat ein Mann am Donnerstagnachmittag einer Polizistin ins Gesicht geschlagen.

    Die 33-jährige Kommissarin war nach Polizeiangaben gegen 16.50 Uhr mit einem Kollegen in der Karl-Marx-Straße im Einsatz, weil in der Nähe des U-Bahnhofs Rathaus Neukölln ein Verkehrsunfall gemeldet worden war. Auf der Suche nach dem Unfallort fuhren die Polizisten langsam auf der rechten Spur der Karl-Marx-Straße vom Hermannplatz in Richtung Grenzallee und hielten schließlich auf Höhe des Einkaufszentrums „Neukölln Arcaden“ in zweiter Reihe.

    Nachdem die Polizisten angehalten hatten, stoppte ein Auto auf der linken Spur direkt neben dem Streifenwagen. Der 26-Jährige Fahrer des Wagens rief den Beamten zu, dass sie schneller fahren sollten. Anschließend parkte der Mann seinen Wagen vor dem Streifenwagen; er und sein 19-jähriger Beifahrer stiegen aus und gingen zu den Polizisten hinüber. Aus dem Wortwechsel entwickelte sich schnell eine
    „Rangelei“, in deren Verlauf der 33-jährigen Polizistin nach derzeitigem Erkenntnisstand mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen wurde. Laut Polizei ist noch nicht endgültig geklärt, welcher der beiden Männer die Polizistin schlug.

    Danach gingen die Männer zu ihrem Wagen zurück und stiegen wieder ein, obwohl sie von den Polizisten aufgefordert wurden, an Ort und Stelle zu bleiben. Die Polizistin folgte den Männern und öffnete die Fahrertür, um sie an einer möglichen Flucht zu hindern. Der 26-jährige schlug die Tür sofort wieder zu; dabei wurde die 33-Jährige von der Tür nochmals an der Schulter getroffen.

    ➡ Unterdessen hatten sich laut Polizei etwa 70 Schaulustige versammelt, um die Geschehnisse zu beobachten. Weitere Beamte trafen zur Verstärkung ein, hinderten die Männer am Wegfahren und nahmen ihre Personalien auf. Sie wurden wegen Körperverletzung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Nötigung im Straßenverkehr angezeigt.
    ➡ Anschließend wurden sie wieder auf freien Fuß gesetzt.

    Die 33-jährige Polizistin klagte nach dem Vorfall laut Polizei über Schmerzen an Kopf und Schulter, musste aber nicht ärztlich versorgt werden. Sie konnte ihren Dienst fortsetzen.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin-neukoelln-mann-schlaegt-polizistin-ins-gesicht/8717442.html

    Etwas deutlicher

    http://www.berliner-zeitung.de/polizei/berlin-neukoelln-autofahrer-schlaegt-polizistin,10809296,24162286.html

    … Dann bog der BMW vor den Einsatzwagen und hielt an. Bahadi Ö. und sein sieben Jahre jüngerer Bruder Ilyas stiegen aus und gingen auf die Polizisten zu. …
    … Während des Einsatzes sammelte sich eine Menschentraube von mehr als 70 Jugendlichen und jungen Männern türkischer und arabischer Herkunft an, die das Geschehen verfolgte. „Den Beamten kam jedoch niemand zu Hilfe“, sagte ein Polizeisprecher. …

  27. Kann ich so bestätigen. Mann muss nur mal nachmittags vom roten Turm aus über die Zentralhaltestelle spazieren – was dort rumsteht/sitzt/liegt und die einheimische Bevölkerung begafft (wenn’s nur dabei bleibt) ist nicht mehr normal. Das ganze nochmal von außen beobachtet von der Polizei. Auch meine kleine Schwester (13 Jahre) wurde in der Vergangenheit laut eigener Aussage mehrfach in diesem Gebiet von – ihrer Einschätzung nach über 30jährigen – angequatscht und nach der Handynummer gefragt. Zwar ist sie stets mit mehreren Freunden unterwegs, besitzt mit ihren jungen Jahren bereits ein Pfefferspray und weiss durchaus, wie sie sich diesen „traumatisierten Hilfsbedürftigen“ gegenüber zu verhalten hat – ein ungutes Gefühl hat man am Ende trotzdem.
    Sowas war vor 10 Jahren noch in keiner Weise vorstellbar…

  28. Deutschland verwandelt sich immer mehr in einen Serengeti Park. Aber das interessiert ja niemanden. Ausser den paar AfD Wählern. Die 13% sind nicht 13% der deutschen Bevölkerung sondern 13% der Menschen die zur Wahl gegangen sind. Also sind es viel viel mehr Menschen die nicht dem Mainstream gemäß denken. Schockschwerenot…..

  29. So wie es aussieht, behält der ehemalige CIA Chef Michael Hayden recht: „Deutschland ist spätestens im Jahr 2020 nicht mehr regierbar: Der Werteverfall, die Islamisierung, die Massenarbeitslosigkeit und der fehlende Integrationswille einiger Zuwanderer, die sich „rechtsfreie ethnische weitgehend homogene Räume“ selbst mit Waffengewalt erkämpfen würden, sowie viele andere kern-deutsche Probleme werden sich in einem Bürgerkrieg entladen.“

    Michael Vincent Hayden, ehemaliger Direktor der CIA (2006 – 2009)

    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1020580668019711&set=p.1020580668019711&type=3&theater

  30. @shanghaikid
    >>>Verstehe ich nicht. Dachte,
    1. dass die von der Pegida komplett durch den Wind sind, weil es in Ostdeutschland doch sowieso nur ganz wenige Moslems gibt<<<

    Immerhin gibt es in Dresden und Chemnitz jeweils 3 Moscheen, in Leipzig sogar 4. So völlig am Bedarf vorbei hat man die sicher nicht eingerichtet.

  31. lorbas 14. Oktober 2017 at 13:24
    So wie es aussieht, behält der ehemalige CIA Chef Michael Hayden recht: „Deutschland ist spätestens im Jahr 2020 nicht mehr regierbar: Der Werteverfall, die Islamisierung, die Massenarbeitslosigkeit und der fehlende Integrationswille einiger Zuwanderer, die sich „rechtsfreie ethnische weitgehend homogene Räume“ selbst mit Waffengewalt erkämpfen würden, sowie viele andere kern-deutsche Probleme werden sich in einem Bürgerkrieg entladen.“
    Michael Vincent Hayden, ehemaliger Direktor der CIA (2006 – 2009)
    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1020580668019711&set=p.1020580668019711&type=3&theater

    Im Original in der Washington Post sprach er lediglich von weiten Teilen der Grossstädte in Deutschland, aber anscheinend werden seine Aussagen wohl noch von der Realität übertroffen werden.
    Aber sei es drum, mir wäre es nicht unrecht, wenn sich im Fall der Falle von der deutschen Staatsmacht niemand mehr blicken lässt.

  32. Ich bin mal gespannt wie lange die arbeitende Bevölkerung sich auf der Nase herum tanzen lässt.
    Es ist wieder eine Gelegenheit geschlossen und in Massen die AFD zu wählen ! Solange es nur für 13 % reicht scheint der Leidensdruck vieler noch nicht hoch genug zu sein. Bedauerlich ist nur das diejenigen, die, die kommenden Katastrophen erkannt haben und davor gewarnt haben, dann mit leiden müssen.

  33. OT

    Jetzt hätte ich fast einen Herzkasper bekommen. Der Dooflandfunk-Korrespondent in den Niederlanden hat gerade einiges Nettes über Geert Wilders gesagt. Er sei „kein Antisemit oder homophob und das rechnen ihm viele Niederländer hoch an. Außerdem gilt er als kritische Stimme und Korrektiv im Parlament.“

    Muss mal prüfen, ob das Internetradiodings in Ordnung ist.

  34. Bei Muslime haben Deutschland Richter Angst das Sie 1. Mio. Täter inhaftieren müssen. Aber Deutschland hat maximal 100.000 Haftplätze. Deshalb werden Sie bei strafrichter regelmäßig bevorzugt. Wenn Ungläubige 50 Mio. Einwohner nach dem gleichen Prinzip arbeiten, dann haben wir den Bürgerkrieg!

  35. …Hauptsache gegen die Biodeutschen geht die POLIZEI mit ganzer Härte vor, denn DAS kann die politisch weisungsgebundene Landespolizei in deutschland doch am Besten!!!

  36. Das Traurige ist, dass sich ein Gros der degenerierten deutschen Michelschaft sowohl vom Intellekt als auch vom sozialen Niveau hewr weitaus mehr mit den Goldstücken identifiziert, als mit Landsleuten, die tatsächlich Innovation, Kreativität und frische Ideen mit sich bringen.

    Lasst dieses System doch ruhig kollabieren: Zahlungsunfähige Sozialämter, Supermärkte, in denen sich die Kunden um die letzte Dose Erbsen prügeln oder brandschatzende afrikanische Schlägertrupps in den Innenstädten – wer glaubt, dass es hier im „normalen Deutschland“ nicht zum Äußersten kommt, der wird sehr bald eines Besseren belehrt werden..!

  37. Cendrillon 14. Oktober 2017 at 13:31
    OT
    Jetzt hätte ich fast einen Herzkasper bekommen. Der Dooflandfunk-Korrespondent in den Niederlanden hat gerade einiges Nettes über Geert Wilders gesagt. Er sei „kein Antisemit oder homophob und das rechnen ihm viele Niederländer hoch an. Außerdem gilt er als kritische Stimme und Korrektiv im Parlament.“
    Muss mal prüfen, ob das Internetradiodings in Ordnung ist.

    Als Wilders auf der politischen Bühne erschien und sich öffentlich gegen mohammedanische Zuwanderung aussprach, was nach der (demonstrativen) Ermordung von Pim Fortyn durch einen „Tierschützer“ mehr als mutig war, solidarisierte sich zum Beispiel
    H.-M. Broder öffentlich mit ihm.
    Es wäre interessant, ob er heute noch dazu steht.

  38. Der überwiegend radikal islamische Abschaum (Al-NUSRA, ISIS, HAMAS-Anhänger), welche Assad in Syrien aus guten Gründen nicht mehr haben wollte und der von Angela Merkel nach Deutschland reingelassen wurde, hat sich überwiegend die größeren Städten als Rückzugsort für die islamische Besiedlung Deutschlands ausgesucht. Von dort aus lassen sich Djihad Aktionen eben besser koordinieren, als aus einem Dorf irgendwo in der Altmark.

    Auch das Schmarotzen und der kriminelle Nebenerwerb ist für Verbrechergesindel in Großstädten einfacher, weil man in der Anonymität sehr leicht untertauchen kann und die soziale Kontrolle durch aufmerksame Nachbarn entfällt, die auf Dörfern z.B. vorherrscht.

    Bilden sich dann erstmal Stadtquartiere in denen überwiegend Moslems leben, dann sind die islamischen Konflikte vorprogrammiert.

    Der Islam ist die pure Barbarei, patriarchaisch -Brutal, freiheits- und menschenverachtend!

    Der Islam wird die freiheitsliebenden Völker Europas niemals unterwerfen. Wir werden uns mit aller Härte gegen islamische Bevormundung und Unterjochung zur Wehr setzen!

    Über viele Jahre hat es funktioniert, dass man uns Deutschen eintrichtern konnte -Du darftst nichts gegen andere Religionen sagen wegen den Juden damals- Aber das mit dem Islam ist eine andere Kiste und mit dem Schuldkomplex lassen wir uns von linksversifften nicht mehr kommen.

    Was vor 70 Jahren in Deutschland war hat nichts mehr mit uns zu tun – Wir wollen weder Islam noch Nationalsozialismus, weil beides gleichsam menschen- und freiheitsverachtend ist – Deshalbd werden wir uns mit aller Härte gegen weitere Islamisierung des humanistischen Europas wehren und zwar mit der Hilfe Russlands und anderer europäischer Nationen die von Islam und Überfremdung auch die Schnauze voll haben.

  39. Ich lese oben im Beitrag etwas von „Beamten“. Ist sicher, dass es sich nicht in Wahrheit um „Beamtinnen“ gehandelt hat? Das würde jedenfalls erklären, weshalb es den Polizisten nicht möglich war, sich gegen die drei Aggressoren durchzusetzen.

  40. Das_Sanfte_Lamm 14. Oktober 2017 at 13:31

    lorbas 14. Oktober 2017 at 13:24
    So wie es aussieht, behält der ehemalige CIA Chef Michael Hayden recht: „Deutschland ist spätestens im Jahr 2020 nicht mehr regierbar: Der Werteverfall, die Islamisierung, die Massenarbeitslosigkeit und der fehlende Integrationswille einiger Zuwanderer, die sich ➡ „rechtsfreie ethnische weitgehend homogene Räume“ selbst mit Waffengewalt erkämpfen würden, sowie viele andere kern-deutsche Probleme werden sich in einem Bürgerkrieg entladen.“
    Michael Vincent Hayden, ehemaliger Direktor der CIA (2006 – 2009)
    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1020580668019711&set=p.1020580668019711&type=3&theater

    Im Original in der Washington Post sprach er lediglich von ➡ weiten Teilen der Grossstädte in Deutschland, aber anscheinend werden seine Aussagen wohl noch von der Realität übertroffen werden.
    Aber sei es drum, mir wäre es nicht unrecht, wenn sich im Fall der Falle von der deutschen Staatsmacht niemand mehr blicken lässt.

    Da sehe ich da ➡ keinen großen Unterschied, zumal die optische Eigenwahrnehmung sowie die Polizeiberichte das ganze noch untermauern.

  41. Merkels Verbrecherparadies durch ihre Ausländer/Asylanten
    .
    „Für ein Land in dem wir gut und gerne leben“
    .
    Merkels Asylanten/Ausländer im Blutrausch!
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Kriminalität in Berlin

    Mann am Alexanderplatz attackiert:

    Verletzte in Neukölln

    Binnen weniger Stunden werden mehrere Männer mit Messern attackiert. Und wieder gehört der Alexanderplatz zu den Tatorten. Erneut sind in Berlin Männer bei Messerattacken schwer verletzt worden.

    Nahe des Bahnhofs Alexanderplatz wurde ein Mann bei einer Auseinandersetzung niedergestochen. Beamte der Bundespolizei hätten am Donnerstagnachmittag einen Verdächtigen festgenommen, teilte die Polizei mit.

    Der Schwerverletzte wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Am Tatort wurden Spuren gesichert. Eine Mordkommission ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdelikts. Weitere Einzelheiten zu den Beteiligten, zum Tathergang und den Hintergründen waren zunächst nicht bekannt.

    http://www.focus.de/regional/berlin/kriminalitaet-ein-verletzter-bei-auseinandersetzung-am-alexanderplatz_id_7708437.html
    .

    Ich verstehe immer noch nicht warum die Visegard Staaten diesen täglichen Ausländerterror nicht haben wollen!

  42. Merkels Terror-Gäste!

    Der tägliche Ausländerterror in unseren deutschen Städten..
    .
    keine Abschiebungen
    .
    keine Internierung..
    .
    Gar nichts!.. Der Terror geht weiter!
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Dortmund

    Nordstadt: Tumulte bei Polizeikontrolle nach Messerattacke

    In der Nacht zu Samstag (14. Oktober) kam es im Dortmunder Norden zu einem größeren Polizeieinsatz. Gegen 1.30 Uhr wurde die Polizei auf die Mallinckrodtstraße alarmiert, dort wurde eine Person mit einem Messer verletzt.

    Ein Rettungswagen brachte den Verletzten ins Krankenhaus. Ein Streit sei vermutlich die Ausgangslage für die Auseinandersetzung, so die Polizei.

    Ein möglicherweise Tatverdächtige war zwar flüchtig, doch er konnte kurze Zeit später von der Polizei festgenommen werden.

    Situation eskalierte

    Weitere tatverdächtige Personen wurden von der Polizei kontrolliert. An der Kreuzung Mallinckrodtstraße Ecke Münsterstraße eskalierte die Situation. Innerhalb kürzester Zeit versammelten sich bis zu 40 Personen aus der Umgebung auf der Straße und bedrängten die Polizisten. Polizeihund Pina biss einen der Tatverdächtigen.

    Rund 15 Streifenwagen waren vor Ort bis sich die Lage beruhigte. Bei dem Gerangel wurde mindestens einer der Störer verletzt. Nach bisherigem Stand gab es eine Festnahme und drei weitere möglicherweise Tatverdächtige wurden in Gewahrsam genommen.

    http://www.focus.de/regional/dortmund/dortmund-nordstadt-tumulte-bei-polizeikontrolle-nach-messerattacke_id_7714418.html

  43. Das_Sanfte_Lamm 14. Oktober 2017 at 13:55

    Güllner ist ein dummes SPD Astloch, welches sich schon so oft diskreditiert hat, dass er seinen Laden besser zumachen sollte. Eine Schande seiner Zunft.

  44. Dortmund

    Nordstadt: Tumulte bei Polizeikontrolle nach Messerattacke
    .

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Moslemische Asylanten und mosl. Ausländer machen aus unseren

    deutschen Städten No-Go-Areas und Kriegsgebiete …

    und diese Regierung schaut nur zu..

    Keine Konsequenzen.. Nichts!
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

  45. Istdasdennzuglauben 14. Oktober 2017 at 14:03

    Gutmenschen sind auf „Nazis“ programmiert!
    ——————-
    Nein, die sind an Nazi-Tourette erkrankt. Sie suchen an jeder Ecke krampfhaft Nazis, Rechtsextreme und beschimpfen/bekleben jeden Andersdenkenden mit diesen Etikett.

  46. Chemnitz hat kriegsbedingt keine schöne Altstadt, die zum Flanieren und Verweilen einlädt. Jedoch wurden nach der Wende viele Anstrengungen unternommen und Unsummen investiert, um Chemnitz so etwas wie ein Zentrum, eine lebenswerte Innenstadt zu geben.

    Es entstand zwischen Zentralhaltestelle, Rathaus, Markt und Stadthalle eine Zone, in der sich hochwertiger Einzelhandel genauso ansiedelte, wie Kneipen, Bistros, Schnellimbiss oder Cafès. Die ganze Bandbreite also, die eine Innenstadt lebenswert macht.

    Diese Zeiten sind allerdings vorbei – zumindest für die biodeutschen Chemnitzer.

    ….und zwar wieder: kriegsbedingt. Wegen des Krieges, den die Staatsführung und die selbsternannten Eliten gegen das eigene, das deutsche Volk führen.

  47. „Knapp zwei Dutzend Syrer verlassen freiwillig Deutschland“

    Zwei Dutzend. Wahnsinn. Das ist ja mehr, als in einem Jahr abgeschoben werden…
    1. Die werden evtl. festgestellt haben, dass Syrien sicherer als Deutschland ist. Mittlerweile.
    2. Die kommen evtl. wieder. Rückkehrprämie einsacken, ausreisen und mit einer neuen Identität (oder 13 Identitäten) das Spiel von vorne beginnen
    3. Die holen sich Urlaubsgeld ab. Man macht ja schließlich auch in der Heimat Urlaub. Nichts Neues.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article169631274/Knapp-zwei-Dutzend-Syrer-verlassen-freiwillig-Deutschland.html

  48. Warum haben die Polizisten die Schweine nicht niedergeschossen? Oder hatten die nicht mal Pfefferspray dabei?

  49. OT

    Durchsichtiges Manöver

    Da wird Hans-Christian Strache von der FPÖ auf einem Foto von 2016 zusammen mit Petry gezeigt….

    Was will man damit wohl suggerieren?

    .
    „Österreich-Wahl
    Wo die Rechtsnationalisten immer stärker waren……

    Die Sonne strahlt auf die Zugspitze, Traumwetter für das Gipfeltreffen der Rechtsnationalen Frauke Petry im knallgrünen Anorak, Heinz-Christian Strache mit verspiegelter Fliegersonnenbrille. Die damalige AfD-Chefin und der Chef der österreichischen FPÖ trafen sich im Juni 2016 auf dem höchsten deutschen Berg….“

    https://www.welt.de/politik/ausland/article169612701/Wo-die-Rechtsnationalisten-immer-staerker-waren.html

  50. Da muss ich aber Chemnitz in Schutz nehmen:
    Ich bin (mit Familie) vor 6 Monaten aus der West-Türkei (Rhin-Main-Gebiet) nach Rest-Deutschland (Sachsen) „geflüchtet“.
    Die Chemnitzer Polizei macht einen guten Job. Man läuft keine 200 Meter in der City ohne einer Fußstreife von Polizei oder Security zu begegnen.
    Klar treiben sich hier auch „Versorgungssuchende“ herum – aber ungleich weniger als „drüben“.
    Aber wenn sie sich, wie üblich, daneben benehmen, ist sofort die Ordnungsmacht da und und innerhalb weniger Minuten wimmelt es von Polizei.
    Meine Frau macht hier wieder Schaufensterbummel – hatte sie sich „drüben“ nicht mehr getraut.

    Das im Artikel genannte „Versagen“ ist der Politik geschuldet.
    Mir sagten Ordnungshüter, dass sie gerne härter durchgreifen würden – dürfen es aber nicht.
    Man stelle sich nur mal die Hysterie der Medien vor, falls ein Polizist so einem Halbmenschen was auf den „Nüschel“ geben würde.

  51. Das mit den Verhütungsmitteln für Migranten ist super. Sonst werden noch mehr Abschiebehindernisse auf zwei Beinen produziert.

  52. Gedankliche Notiz: (Auch) das geschah an einem Freitag:

    „Auto rast Frau (57) an Tram-Haltestelle tot: Zeugen verhindern Fahrerflucht“

    http://www.bz-berlin.de/berlin/friedrichshain-kreuzberg/auto-kracht-in-haltestelle-und-rast-fahrgaeste-um-ein-toter

    Es gibt im Strafrecht die Rechtsfigur der „actio libera in causa“. Täter planen etwas, einen Mord z.B., und versetzen sich dann vorsätzlich in einen Zustand der Schuldunfähigkeit, denn so entfällt dann später das Tatbestandsmerkmal der Schuld.

    Meine Frage wäre: Sind die „Unfallfahrer“ Moslems?
    „Nach B.Z. Informationen soll der Fahrer einen Alkoholpegel von 2,5 Promille gehabt haben.“

  53. Der schöne Schein der heilen Welt in DE hat seinen Glorienschein und den Glanz längst verloren. Diese analphabetischen Testosteronbomber führen die deutsche Polizei, Justiz und die Gesellschaft ein ums andere Mal so richtig vor. Sie sind nicht gekommen, weil sie vor irgendetwas flüchten. Sie sind gekommen, um hier so richtig die Sau rauszulassen. Saufen, ficken, Verbrechen begehen, das ist ihr einziges Interesse. Das Politpack in Berlin faselt von Integration, diese Gestalte denken nicht im Traum daran, denn sie stammen keineswegs aus armen Familien im Irak oder in anderen Ländern. Sie geben selbst zu, dass sie in ihrem Land ein gutes Leben hatten, aber hier in Europa, vor allem in DE, wollen sie Frauen und kriminelle sein. Sie pfeifen auf Bildung, auf einen Beruf, sie wollen in den Tag hineinleben und der Blödmichel als deren Dienstbote, Zahlmeister und Fickvieh hat das zu ermöglichen und zu ertragen.

  54. werta43 14. Oktober 2017 at 14:45

    „Andere verzichteten ganz auf die Verhütung.“

    Die Moslem-Frau ist doch „Acker“ und Geburtendschihad Pflicht…

  55. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch.
    Guter Beitrag ,nur das wir mit der Hilfe Russlands rechnen können,im Kampf gegen den Islam, halte ich für ein Gerücht.Russland
    hat selber mit der Islamisierung zu kämpfen,da12% Mohamedaner.Und,in einem
    Video bei YouTube,hat Putin eine Rede,zur Eröffnung einer neuen Moschee in Moskau gehalten,die hätte auch von Gauck oder Steinmeier sein können,lammfromm.Das einzige,was in Russland anders ist,dort lässt die Polizei sich nicht verarschen,da gibt’s auf’s Maul,aber richtig,und keinen Islambonus.

    Patrioten aller Länder vereinigt euch.
    ,

  56. Selbst ein Mord hat auf ein Asylverfahren keinen direkten Einfluss.
    Man kann zwar nach entsprechenden Strafen ,eine Abschiebung durchsetzen,
    aber erst einmal kann sich jeder durch die Instanzen klagen.
    Es läge am Gesetzgeber,diese Lücken und offensichtlichen Schwachstellen zu
    schliessen,aber die schwurbeln ja lieber über einen Musel Feiertag
    oder Meinungsverhinderungsgesetze,
    ala Maas,als die Deutsche Bevölkerung zu schützen.
    Das Deutsche Volk hat sich dem unterzuordnen,alles zu ertragen,bleibt Rechtlos und
    wird noch als Bodensatz einer demokratischen Partei diffamiert,wenn es sich dagegen
    auflehnen will.
    Dieser Staat muß und wird,in seiner jetzigen Form untergehen,es ist eine logische Konsequenz
    aus dem schon böswilligen Versagen und Verhalten,der Politverbrecher.
    Abschieben und bis zur Abschiebung einsperren,das wäre die richtige Maßnahme,für solch ein,oben beschriebenes, Gesocks.

  57. @ ha-be 14. Oktober 2017 at 12:39
    …Haben die Zivilpolizisten keine Waffen dabei?

    Doch, doch, aber diese dürfen nur gegen „NAZIS“ und „REICHSBÜRGER“ eingesetzt werden!
    Wenn ein „POLIZIST“ die „GOLDSTÜCKE“ beim KULTURBEREICHERN erwischt, ist ihm nur das verbale „du, du… das macht man aber nicht“ gestattet! Ansonsten hat er sich verschämt zu verdrücken! Alles Andere würde sein berufliches AUS bedeuten und von den GUT-MENSCHINNEN in seine ewige NAZI-Ecke vertrieben werden!!!

  58. Alter Ossi 14. Oktober 2017 at 15:04

    Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch.
    Guter Beitrag ,nur das wir mit der Hilfe Russlands rechnen können,im Kampf gegen den Islam, halte ich für ein Gerücht.Russland
    hat selber mit der Islamisierung zu kämpfen,da12% Mohamedaner.Und,in einem
    Video bei YouTube,hat Putin eine Rede,zur Eröffnung einer neuen Moschee in Moskau gehalten,die hätte auch von Gauck oder Steinmeier sein können,lammfromm.Das einzige,was in Russland anders ist,dort lässt die Polizei sich nicht verarschen,da gibt’s auf’s Maul,aber richtig,und keinen Islambonus.
    Patrioten aller Länder vereinigt euch.
    ——————————————-
    Laut einem unserer russischen Angestellten liegt der Moslemanteil in Russland bei 40%. Er ist absolut gegen den Islam und meinte, dass es in D leider zu viele Gutmenschen gäbe und dass die Deutschen gar nicht wüssten, was sie sich mit dem Islam eingehandelt haben.
    Interessanter Artikel, wieso wir so viele Gutmenschen haben:
    http://www.dzig.de/Verschwoerung-oder-nicht-Zu-den-Ursachen-der-deutschen-Politik

    Klickt mal auf den CDU-Link, wie diese Volksverräter zu den Klängen der Toten Hosen! sich selber feiern, was der Autor so beschreibt: „Die allermeisten heutigen Politiker, welcher Partei sie auch angehören, sind in ihrer Jugend mit populärer Musik und den damit verbundenen Ideologien sozialisiert worden. Diese Musik begleitet sogar Wahlveranstaltungen und Parteitage, und das ist keineswegs auf die weit links stehenden Parteien beschränkt. Man denke nur an die Feier der CDU nach der Bundestagswahl 2013, wo zudem die Kanzlerin symbolträchtig die ihr gereichte deutsche Fahne zurückwies. Hier waren keine seriösen Politiker zu sehen, die ihrem Land und Volk dienen wollen, sondern infantile Scheinerwachsene, die sich zum Beat der Toten Hosen am Machterhalt berauschten.“

    Einfach nur ekelhaft, wie diese debile Merkel dabei grinst:
    https://www.youtube.com/watch?v=hSAdjUS71kQ

  59. #Drohnenpilot 14. Oktober 2017 at 13:58
    Dortmund – Nordstadt: Tumulte bei Polizeikontrolle nach Messerattacke
    http://www.focus.de/regional/dortmund/dortmund-nordstadt-tumulte-bei-polizeikontrolle-nach-messerattacke_id_7714418.html

    =====================================

    Kein Wunder. Dortmund hat schließlich Deutschlands unfähigsten Polizeichef, Gregor Lange. Ein reiner Verwaltungsbeamter, der nie in der Polizei gedient hat. Angestachelt vom zwar großmäuligen aber ebenso unfähigen OB Sierau konzentriert sich die Dortmunder Polizei auf den ‚Kampf gegen Raser‘ und vor Allem den imaginären ‚Kampf gegen rechts‘. Die sonstige Polizeiarbeit wird nahezu vollständig verweigert. Dortmund hat z.B. die höchste Einbruchsrate der ‚BRD‘.

    Auch der Schutz der Bürger bei Großveranstaltungen wird nicht gewährleistet. Statt Terrorabwehr marschieren hier üblicherweise nur ein paar Verkehrspolizisten auf. Von Merkelsteinen o.Ä. keine Spur. Dortmund dürfte wohl mittlerweile als Anschlagsziel No.1 gelten. Einfacher als hier haben es die ISlamis nirgendwo. Dazu kommen illegale Haßmoscheen und massenhaft Rückzugsräume in der Nordstadt. Mir graut schon vor unserem riesigen Weihnachtsmarkt…

  60. Heisenberg73 14. Oktober 2017 at 12:59

    „Wir müssen das Zusammenleben jetzt täglich neu aushandeln“

    ———————
    Jörg Baberowski | Gewalt und Zivilisation

    https://youtu.be/LypjYmhzG7U

    Kann man nur empfehlen! Die Toleranz der Deutschen für diese Gewalt führt jetzt in einen „Raum“ der zur Katastrophe führt. Wird die momentane Rechtlosigkeit groß genug (und das wird sie natürlich) kommt ein Ordnungsverlangen inklusive Gewaltmaßnahmen- und so gleitet die Zivilisation in einen Gewaltraum ab. Das bedeutet- Hauen und Stechen. Und wer sich da kräftemäßig durchsetzt ist völlig offen.

  61. #Drohnenpilot 14. Oktober 2017 at 13:58
    Dortmund – Nordstadt: Tumulte bei Polizeikontrolle nach Messerattacke
    ————————————————————–
    Aus dem Artikel: „Polizeihund Pina biss einen der Tatverdächtigen.“ Braver Hund! 😆

  62. Eigentlich hätte ich heute in der Innenstadt einkaufen müssen… aber mein Bedarf all die Hack+ressen zu sehen, die überall hier herumlaufen ist gedeckt. Also liebe Geschäftsleute in der City, ich weiß, es tangiert euren Umsatz nicht, wenn Kunden wie ich wegbleiben. Ihr habt ja jetzt Ersatz.
    Unter der Woche ist fast jeder Busfahrer, zu dem ich einsteige, ein Moslem, neuerdings mit sehr langem Bart (sehen aus wie Salafisten, fehlt nur der Schlafanzug). Die Fahrweise ist auch entsprechend.
    Knaller gestern: der abfahrende Bus musste vor einer anderen Bushaltestelle halten wg. roter Ampel. Auf einmal ein tierischer Knall… ein offensichtlich betrunkener älterer ziemlich sonnengebräunter Musel hatte gegen die Scheibe geschlagen, um den Busfahrer zu nötigen, die Tür für ihn zu öffnen. Der Bus war vollbesetzt. Der (Musel-)Fahrer öffnete nicht die Tür, weil es dort keinen Zustieg für diese Buslinie gibt. Die Haltestelle ist woanders. Was den Musel nicht daran hinderte, weiter gegen die Fenster zu schlagen. Die Multi-Kulti-Fahrgäste waren entsetzt darüber, der Fahrer gab dann Gas und sah zu, dass er wegkam…
    Merkel-Deutschland im Jahr 2017. Das Grauen!

  63. Seltsam, so oft liest man von stockbesoffenen Muselmanen. Beim Alkohol haben diese U-menschen und Bückbeter keine Probleme wegen Allah, nur beim Schweinefleisch. Eine heuchlerische Bande!

  64. Googelt mal Willkommesstadt.

    Chemnitz ist so eine Willkommensstadt: ausgeblutet, hässlich und die, die es eingebrockt haben, wohnen woanders.

  65. M. Senf 14. Oktober 2017 at 13:09

    „Die acht Richter des Zweiten Senat beim Bundesverfassungsgericht hätten den ganzen Spuk verhindern können, haben es aber nicht getan. Am 21.09.2017, also drei Tage vor der Wahl v. 24.09.2917, hatte das Verfas­sungsgericht in Karlsruhe die Wahlprüfungs-Beschwerde (Az: 2 BvC 64/14) in der Hauptsache durch eine sog. »A-Limine-Entscheidung« ohne weitere Begründung verworfen (vgl. § 24 BVerfGG). Als Folge davon haben sie auch einen Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung für erledigt erklärt.“

    Sehen wir uns mal die Richter des Zweiten Senats genauer an:
    http://www.bundesverfassungsgericht.de/DE/Richter/Zweiter-Senat/zweiter-senat_node.html

    Claus Müller, CDU. Ehemaliger Ministerpräsident vom Saarland und sehr guter Freund vom drogenkonsumierenden Bordellbesucher Michel Friedmann.

    Monika Hermanns. Wurde auf Vorschlag der SPD in den Senat gewählt und war persönliche Referentin von Arno Walter (SPD). Und ist wohl SPD-Mitglied.
    („Monika Hermanns – Zivilrichterin mit Politikerfahrung“ http://www.focus.de/politik/deutschland/tid-20406/bundesverfassungsgericht-monika-hermanns-zivilrichterin-mit-politikerfahrung_aid_571016.html)

    Ulrich Maidowski. Auf Vorschlag der SPD gewählt:
    „Blitzabschiebung gestoppt
    Die Eilentscheidung der Verfassungsrichter weist über den Einzelfall hinaus. Die Richter machen damit deutlich, dass Abschiebungen mit extrem kurzer Ankündigung nicht den Rechtschutz der Betroffenen verkürzen dürfen. Notfalls wird das Bundesverfassungsgericht sicherstellen, dass genügend Zeit bleibt, die notwendigen Prüfungen vorzunehmen, etwa mit Blick auf eine neu diagnostizierte schwere psychische Krankheit. Federführender Richter für das Asylrecht ist in Karlsruhe Ulrich Maidowski, der zuvor am Bundesverwaltungsgericht in Leipzig tätig war. „Wir müssen immer den Einzelfall sehen“, sagte er voriges Jahr bei einer Diskussion auf dem Juristentag in Essen.“

    Christine Langenfeld. „Migrationsforscherin“.
    http://www.badische-zeitung.de/deutschland-1/migrationsforscherin-christine-langenfeld-wird-verfassungsrichterin–124557233.html
    Vater war drei Jahre CDU-Ministerpräsident in Rheinland-Pfalz.

    Doris König. SPD-Vorschlag. „Für König sprach auch ihre EU-freundliche Grundhaltung.“ (http://www.taz.de/!5041879/)

    Sibylle Kessal-Wulf. Vorschlag von CDU/CSU.

    Peter M. Huber. Mitglied der CDU/CSU (gewesen? Immer noch? Ist zu vermuten). War mal Thüringens Innenminister. Hat eher flexible Ansichten von Grenzen:
    „1992 fragte er, ob der Vertrag von Maastricht ein „Staatsstreich“ sei. Er verneinte, betonte aber, dass weitere Integrationsschritte vom Grundgesetz nicht mehr gedeckt seien.
    Doch Huber ist flexibel.
    Auch nach dem Vertrag von Lissabon schrieb er 2009, dass weitere Integrationsschritte kaum noch möglich seien. Er ist wegen seiner Umzüge sowohl Mitglied der CDU als auch der CSU. Thüringer Innenminister wurde er in einer schwarz-roten Koalition unter Ministerpräsidenten Christine Lieberknecht (CDU). In einem Gerichtsverfahren um Kommunalfinanzen hat er auch schon die SPD vertreten.“
    http://www.taz.de/!362219/

    Andreas Voßkuhle. Steht der SPD „sehr nahe“.
    „Detailliert hat Voßkuhle erklärt, warum das Gericht nur so über denSchließlich, ein paar Monate später, im vergangenen Herbst, die Entscheidung über den Rettungsschirm ESM. Die ganze Welt schaut auf Karlsruhe. Die Euro-Skeptiker hoffen auf ein deutliches Nein, die Bundesregierung drängt auf ein klares Ja. Noch nie, sagen Richter, stand das Gericht so unter Druck wie vor dieser Entscheidung. Sie hätten nachts um drei wach gelegen und sich gefragt: Was passiert, wenn wir falschliegen? Wenn alles zusammenbricht, und wir sind schuld?
    (…) Die Richter sagten laut Ja, und leise Aber, und die Stabilisierungsaktionen für den Euro gingen weiter wie geplant. Rettungsschirm entscheiden konnte, wie es entschieden hat. Warum Deutschland mit in die Haftung muss. (…)“

    http://www.zeit.de/2013/19/andreas-vosskuhle-bundesverfassungsgericht/seite-2

    „Unser oberster Verfassungsrichter Andreas Voßkuhle hat sich , wie die Frankfurter Rundschau triumphierend berichtet, „ im „Deutschlandfunk zu Wort gemeldet und ebenfalls daran erinnert, dass das Asylrecht unbegrenzt für jedermann gelte, also eine „Obergrenze“ unzulässig sei.“ Natürlich weiß die FR, dass Voßkuhle damit seine von der Verfassung festgelegte Neutralitätspflicht verletzt und fügt an zwei Stellen hinzu: „Wie es seinem Amt entspricht, hält sich Voßkuhle mit einer Bewertung der Flüchtlingspolitik der Bundesregierung zurück.“
    Das ist ein dreister Versuch, die Leser für dumm zu verkaufen, denn natürlich hat Voßkuhle ein Votum zugunsten der Flüchtlingspolitik der Kanzlerin abgegeben. Mehr noch, er hat klar gemacht, dass, wenn es nach ihm, immerhin der Präsident des Bundesverfassungsgerichts, ginge, eine Klage, wie von Bayern in Erwägung gezogen, abgeschmettert werden würde. Unser oberster Verfassungsrichter hat damit die Gewaltenteilung, unverzichtbar für eine demokratische Gesellschaft, außer Kraft gesetzt und Deutschland in einen postdemokratischen Zustand katapultiert. Die FR stellt auch gleich fest, nachdem der Präsident des BVG sich geäußert hätte, wäre die Debatte über Obergrenzen entschieden.“
    http://vera-lengsfeld.de/2016/01/17/rechtsbruch-und-aufhebung-der-gewaltenteilung-in-deutschland/

  66. Das gabs doch bestimmt schon immer in Chemnitz, weil die Siedler und Kolonisten schliesslich politikererklärt und „anti“rassismusgefordert nicht krimineller und nicht gewalttätiger sind wie wir Deutschen.

    Seltsam nur, dass die Polizei dann überfordert und die Politik besorgt ist und beide Abhilfe versprechen.
    🙄

  67. Frau Angela Merkel, aus welchem Grund versuchen Sie das Deutsche Volk diese Gefahren auszusetzen ?

    Ich glaube nicht, dass unsere Regierung von anderen Mächten unterwandert ist. Trotzdem fehlt mir eine Erklärung für diese Art von Politik, gegenüber seinem Volk.

  68. FailedState 14. Oktober 2017 at 15:51
    #Drohnenpilot 14. Oktober 2017 at 13:58
    Dortmund – Nordstadt: Tumulte bei Polizeikontrolle nach Messerattacke
    ————————————————————–
    Aus dem Artikel: „Polizeihund Pina biss einen der Tatverdächtigen.“ Braver Hund! ?

    Würde mich nicht wundern, wenn die brave Hündin auf Anweisung der Stadtverwaltung eingeschläfert würde. Rassistische, ausländerfeindliche Kampfhunde werden in unserer bunten Stadt nicht geduldet. 🙁

  69. Aus dem Artikel:
    „Polizeihund Pina biss einen der Tatverdächtigen.“ Braver Hund! ?

    Mir macht wirkliche Sorge,daß sich der Hund, mit irgendeiner Abschäulichkeit
    infiziert haben könnte…

  70. Na keine Frage ! SPD am Ruder was denkt ihr was da geht in Chemnitz, NICHTS ! Versagen an der Tagesordnung. Nicht nur, das in den regierenden SPD Ländern der BRD die dümmsten Kinder zur Schule gehen auch sonst bekommen die doch nichts auf die Reihe. SPD – die Versagerpartei !

  71. Ich bedaure zutiefst, daß nicht die komplette Staatsanwaltschaft und alle, die diese Schwerverbrechen unterstützen, angegriffen werden, damit sie ernten, was sie gesät haben und weiterhin säen.

  72. aber Hauptsache, die Polizei geht mit alle härte gegen Fusallfans vor na und gegen angebliche Nazis …
    was sind das für Zivilpolizeiluschen ? … Beinschuss .. !!!

  73. Dortmunder Buerger 14. Oktober 2017 at 16:28

    FailedState 14. Oktober 2017 at 15:51
    #Drohnenpilot 14. Oktober 2017 at 13:58
    Dortmund – Nordstadt: Tumulte bei Polizeikontrolle nach Messerattacke
    ————————————————————–
    Aus dem Artikel: „Polizeihund Pina biss einen der Tatverdächtigen.“ Braver Hund! ?

    Würde mich nicht wundern, wenn die brave Hündin auf Anweisung der Stadtverwaltung eingeschläfert würde. Rassistische, ausländerfeindliche Kampfhunde werden in unserer bunten Stadt nicht geduldet. ?

    Für eine deutsche Schäferhündin sehe ich hier wirklich schwarz. Ein afrikanischer Wildhund könnte nächster Polizeipräsident werden.

  74. @ Selbsthilfegruppe 14. Oktober 2017 at 14:50
    Meine Frage wäre: Sind die „Unfallfahrer“ Moslems?

    Die besoffenen Todesfahrer sind „Letten“. Steht doch auch bei der BZ im angegebenen Link. Obs wirklich „Letten“ waren oder „Schutzbedürftige“, die irgendwie in Lettland eingesickert sind und dann wie alle „Schutzbedürftigen“ dann nach Germoney weiter gereist sind, wäre auch eine im Augenblick sehr spekulative Möglichkeit.

  75. Auf den Philippinen hätte man solche Leute erschossen und mit Resten aus der Schweineschlachterei verbrannt.

  76. Merkel ist das deutsche Volk egal

    87 % der Bevölkerung wollen diese Zustände und nochmal … Respekt vor den fast 43 % AfD in Salzgitter

  77. Also wird z.Zt. das Zusammenleben zwischen Polizei und Asylanten ausgehandelt (wie Fr. Merkel sagt). Die Asylanten scheinen zu gewinnen. Aber ist auch kein Wunder, bekommen die Asylanten doch täglich Nachschub. Und Polizeipersonal wird eher abgebaut. Auf Ausländer schiessen ist auch verboten. Da werden doch lieber die deutschen diffamiert und lang gemacht.

  78. Chemnitz, so, so…
    Dabei erzählen uns doch die linksgrünen Kulturrevolutionäre aus Linkskartell und Merkels bundesweiter DDR-CDU unentwegt, dass „die Ossis“ gar nicht richtig wüßten, was sie an Multikulti aus ISlam, Schwer- und Gewaltkriminalität, sexuellen Übergriffen, parallelgesellschaften Kulturkolonien und Terrorgefahr bisher versäumt haben.
    Dabei ist Multikulti längst in unserem Osten angekommen!

    Polen, Tschechen, Ungarn, Slowaken, Slowenen und Kroaten dagegen wehren sich immer noch erfolgreich gegen die „kültürülle Bereicherung“ mit allem drum und dran, z. B. dass ihnen eine türkische „Integrationsministerin“ vorgesetzt wird und ihnen die Kultur abspricht, dafür orientalische Kinder-, Viel- und Zwangsehen als Besteindteil einer „offenen Gesellschaft“ vertickert.
    Hin und wieder wird dann auch im Zuge der lebensfrohen ISlamischen Folklore mal ein Kopf abgehackt, eine Ehefrau, Schwester oder Tochter abmessert, und was es an bunter Kulturbereicherung noch so alles gibt…

    Zu dumm, dass die Osteuropäer mit ihrer „Rückständigkeit“ und „Verstocktheit“ diese Aspekte multikultureller Vielfalt nicht zu würdigen wissen und mit entsprechenden Zuzugsprämien und mühelosem Grundeinkommen für lebenslanges Nichtstun außer Eierschaukeln und Kinderkriegen höchst komfortabel alimentieren!
    Wer hier freilich die Doofen sind, Osteuropäer oder wir in Westeuropa, dürfte klar sein, oder!?

  79. „Dazu werden Komplexkontrollen durchgeführt – rund 100 Beamte sperren Teile der City, durchsuchen Asylanten nach Drogen und überprüfen deren Dokumente.“

    Vorher sollte man allerdings die zuständigen Richter durchsuchen – ob die noch alle Tassen im Schrank haben oder ob die so arbeiten wollen wie bei Anus Amri.

  80. Im Rotlichtmilieu und bei der Russenmafia geht man gegen Feinde mit sogenanntem ZOMBIE-PUDER vor. Das ist ein Wirkstoff, der der Zielperson gespritzt wird. Innerhalb weniger Sekunden sind die Muskeln gelähmt, das Opfer kann sich nicht mehr wehren oder bewegen. Dabei bleibt es bei vollem Bewußtsein. Auf diese Weise kann man mit dem Opfer alles machen und es bekommt alle Grausamkeiten mit.

    Warum bewaffnen sich die Polizisten nicht mit Zombie Puder und spritzen es Merkels Gästen. Dann könnten sie sie in Beton gießen und ihnen all das antun, was diese Islamkreaturen täglich der deutschen Bevölkerung an Grausamkeiten antun. Auch Bürger können sich über das Darknet mit ZOMBIE-PUDER eindecken.

  81. OT
    Sehr interessant:

    Linksextremisten greifen Dortmunder Polizei an

    Der hier bereits mehrfach erwähnte versuchte Mord in der Nähe eines Flüchtigenheimes in der Dortmunder Nordstadt in der Nacht zum Samstag und der anschließende Angriff eines Mobs aus ca 40 Personen auf die herbeigerufenen Polizeibeamten wurde mitnichten nur von Illegalen Flüchtigen verübt, sondern hauptsächlich durch linxextreme Gäste eines bekannten linken Szenelokals. Es scheint als hätten Linxextreme verhindert, das die hochgefährlichen K***nucken von der Polizei in Gewahrsam genommen werden konnten. Ein Verhalten, das in der Stadtführung durchaus mit Wohlwollen zur Kenntnis genommen werden dürfte.

    Das Dortmunder Echo berichtet:

    https://www.dortmundecho.org/2017/10/messerattacke-und-angriff-auf-polizisten-linksextremisten-randalieren-in-der-nordstadt/

    Weitere Informationen auch hier:

    http://www.dortmund24.de/dortmund/nordstadt-tumulte-bei-polizeikontrolle-nach-messerattacke/

  82. Die Chemnitzer können wahrscheinlich gar nicht genug von SPD, Linken und Islam bekommen. Die meisten Großstädter sind so, das sieht man auch in Leipzig.
    Hier auf PI wurde schon einmal berichtet, dass die OB sich in Zwickau in einer Initiative für „Flüchtlinge“ engagiert.
    Auch ist nicht nur ein Festhalten an der Erstaufnahmeeinrichtung vorgesehen, sondern auch deren Ausbau ins Auge gefasst. Offensichtlich spekuliert man auf Zuzug, um den Wohnungs-Leerstand in der Stadt zu verringern, nicht sehend, dass sich dann die anspruchsvolleren Bürger andere Domizile im Umland suchen werden, so wie immer mehr Leute den Einkaufsbummel in der Stadt vermeiden.
    Geld scheint in der Stadt genug da zu sein. 60.000 € für Holzbänke vor dem Museum waren kein Problem und auch ein neuer Moschee-Bau war schon im Gespräch, um die Voraussetzungen für mehr Alimentierungsforderer zu verbessern.
    Deutschunterricht für Flüchtlinge klappt auch. „Ich woll ficken“ beherrschen die Goldstücke schon.

    Wenn die ortsansässigen Händler sauer sind, weil immer weniger Kunden Lust auf Einkaufsbummel in der Innenstadt und in den leicht erreichbaren Einkaufszentren haben, muss man das unter Kollateralschaden verbuchen und wenn die Chemnitzer durch Onlinekäufe Steuereinnahmen in anderen Orten generieren, muss man das eben verschmerzen.

    ——————————–
    Unter der Hitler-Herrschaft nannte man diejenigen „Nazi“, die dem „Führer“ folgten.
    Heute nennen die selbsterhöhten Gutmenschen diejenigen „Nazi“, die der verordneten Führerschaft nicht folgen wollen.

  83. Diese herrlichen goldwerten islamischen Scheinasylanten sind eine Gewinn für den Untergang des Landes. Wird Zeit, dass in Syrien Frieden herrscht, dann können die verwöhnten Scheinasylanten wieder zurück, ihr Land aufbauen, aus dem sie feige geflüchtet sind.

  84. Messer scheinen schwer in Mode zu sein:
    15.10.: 22-Jähriger in Chemnitz erstochen. Drei Täter als auch der Ermordete sind Afrikaner.
    https://www.welt.de/vermischtes/article169652295/22-Jaehriger-stirbt-nach-Messerangriff-auf-offener-Strasse.html
    test test tes~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    14.10.: Einem arabisch Aussehenden in die Augen zu sehen sollte man bitteschön auch nicht mehr:
    Nur weil ein arabisch Aussehender ANGESEHEN wurde!!!! hat dieser auf einen 23-Jährigen in HH-Ottensen eingestochen.
    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article169651108/Messerattacke-in-Restaurant-Taeter-flieht.html
    „Der Täter soll nach Polizeiangaben ein arabisches Erscheinungsbild aufweisen und etwa 20 bis 25 Jahre alt sein. Er sprach fließend Deutsch und war zum Tatzeitpunkt mit einer weißen Trainingsjacke und einer dunklen Hose bekleidet.

    Zeugen können sich unter der Telefonnummer 040/ 4286-56789 bei der Polizei melden.“
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    15.10.: Für Frauen wird es auch schwierig, in die Disco zu gehen.
    https://www.welt.de/vermischtes/article169656677/Frau-in-Essener-Disko-von-sechs-Maennern-sexuell-belaestigt.html
    „Zwei Frauen sind am Samstagabend in einer Essener Disko unterwegs. Kurz vor Mitternacht stellen sich ihnen mehrere Männer in den Weg. Sie umzingeln eine der Frauen und begrapschen sie. …
    Die Frauen konnten sich aber aus der Situation befreien und flüchteten. Sie verständigten einen Türsteher, der wiederum die Polizei alarmierte.
    Die nahm sechs tatverdächtige Männer syrischer Herkunft im Alter von 17 bis 32 Jahren fest.“
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    15.10: Festnahme von drei Irakern in München, die einen deutsch-irakischen Geschäftsmann erschossen hatten und anschließend einen Brand legten, wohl um die Tat zu vertuschen:
    https://www.polizei.bayern.de/muenchen/fahndung/personen/index.html/262253
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    „Eine Seniorin aus dem Großraum Waiblingen wäre am vergangenen Montag von einer Betrügerbande beinahe um Gold, Schmuck und Bargeld im Wert von rund 220.000 Euro betrogen worden. Die Kriminalpolizei Waiblingen konnte dies verhindern und einen 24 Jahre alten Tatverdächtigen auf frischer Tat festnehmen. Zuvor war die Seniorin über Tage hinweg intensiv von einem falschen Polizeibeamten bedrängt und manipuliert worden. Der 24-Jährige mit deutscher und türkischer Staatsangehörigkeit aus Erlensee (Hessen) befindet sich in Untersuchungshaft. “
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110969/3740706
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    und so könnte ich beliebig fortfahren…

Comments are closed.