Print Friendly, PDF & Email

Von WOLFGANG HÜBNER | Der französische Schriftsteller Michel Houellebecq hat in seinem vielgelesenen Roman „Die Unterwerfung“ auf ebenso beklemmende wie ironische Weise die islamische Machtübernahme in Frankreich geschildert. Jede Machtübernahme, sei es eine islamische, nationalsozialistische oder kommunistische, hat eine Vorgeschichte. Ganz plötzlich und spontan geschieht ein solch einschneidendes Ereignis nie. Und es gibt deshalb immer Vorzeichen und Vorboten, die auf eine solche Entwicklung hinweisen.

In der konstituierenden Sitzung des Bundestages am 24. Oktober 2017 ist etwas geschehen, was in der Zukunft einmal als Vorzeichen für den künftigen Sieg des Islams in Deutschland betrachtet werden könnte. Denn die Verweigerung von fünf im Bundestag vertretenen Parteien, den AfD-Kandidaten Albrecht Glaser zu einem von sechs Bundestagsvizepräsidenten zu wählen, hat eine weit größere Bedeutung und Tiefendimension als nur Ergebnis eines kleingeistigen Scharmützels zwischen etablierten und neuen politischen Kräften gewesen zu sein.

Die inhaltliche Begründung für die Ablehnung Glasers bezieht sich nämlich nicht auf dessen Mitgliedschaft in der verhassten AfD oder auf irgendwelche Verfehlungen im Leben des 75-jährigen Kandidaten. Vielmehr wird ihm zum Vorwurf gemacht, er verneine die Vereinbarkeit des Islam mit der freiheitlich-demokratischen Grundordnung. Logischerweise folgt daraus, dass die überwältigende Zahl der Bundestagsabgeordneten von CDU, CSU, SPD, FDP, Grünen und Linken den Islam mit der freiheitlich-demokratischen Grundordnung unter Verweis auf Artikel 4 des Grundgesetzes für vereinbar erachtet.

„Freiheit des Glaubens“

Nun sind weder die „Freiheit des Glaubens“ noch die „ungestörte Religionsausübung“ für irgendeinen Moslem in Deutschland in Gefahr – auch nicht durch Albrecht Glaser -, soweit die Wahrnehmung dieser Grundrechte im Rahmen der in Deutschland geltenden Gesetze und Verordnungen geschieht. Was allerdings nicht vereinbar mit der freiheitlich-demokratischen Grundordnung ist und sein kann, ist der totalitäre Anspruch des Islam, auch kulturell und politisch die weltliche Ordnung nach seinen Vorstellungen bestimmen zu wollen.

Genau deshalb gehört der Islam weder zu Deutschland noch zu Europa oder Amerika. Überall hier und dort nämlich gibt es säkulare Ordnungen, die den Religionsfrieden sowie die freie Ausübung von  Religionen gewährleisten, aber keineswegs die Errichtung einer religiös begründeten Alleinherrschaft erlauben, auch nicht die des Islam. Dass es Staaten auf der Welt gibt, die das anders praktizieren, ist eine Realität, die nur von den Bevölkerungen dieser Staaten geändert werden kann.

Glaser und die AfD wollen und können Moslems in Deutschland weder ihre Glaubensfreiheit noch ihre Religionsausübung verweigern. Aber sowohl Glaser als auch sonst jemand kann mit besten Gründen den totalitären Anspruch des Islam für unvereinbar mit der freiheitlich-demokratischen Grundordnung halten. Andere politische Kräfte oder Personen können das im Rahmen der Meinungsfreiheit anders betrachten. Doch daraus folgt mitnichten das Recht, einen Politiker von einer seiner Partei zustehenden Position auszuschließen, weil er eine Auffassung vertritt, die zweifellos vereinbar mit dem Grundgesetz ist.

Unterwerfungsgeste gegenüber dem totalitären Anspruch des Islam

Geschieht das trotzdem, kann es für das Verhalten der anderen Fraktionen im Bundestag nur zwei Interpretationen geben: Entweder diese haben nur einen Vorwand gesucht, um den AfD-Kandidaten zu verhindern. Dann haben sie sich allerdings selbst leichtfertig ein Ei ins Nest gelegt, dessen sie nicht froh werden dürften. Oder mit der Ablehnung Glasers haben sie eine folgenschwere Unterwerfungsgeste gegenüber den totalitären Anspruch einer kulturfremden, aber sich über Einwanderung ausbreitenden Religion praktiziert. Es spielt dabei überhaupt keine Rolle, ob den daran beteiligten Abgeordneten diese Unterwerfungsgeste bewusst war oder ob sie nur abgenickt haben, was die Fraktionsspitze vorgegeben hatte.

Der Grundsatzkonflikt

Entscheidend ist die tatsächliche Botschaft der dreimaligen Ablehnung Glasers: Wer offen und öffentlich unter Berufung auf die freiheitlich-demokratische Grundordnung den totalitären Anspruch des Islam mit dieser nicht vereinbar hält, wird von einer großen Mehrheit der gewählten Abgeordneten des Deutschen Bundestages ausgegrenzt. Zugleich erklärt folglich diese große Mehrheit, ob nun bewusst oder im Zustand sträflicher Ahnungslosigkeit und politischer Naivität, den totalitären Anspruch des Islam, sich über die säkulare Ordnung zu stellen, für vereinbar mit der freiheitlich-demokratischen Grundordnung.

Damit haben die Fraktionen und Parteien, die Glaser verhindern wollen, einen Grundsatzkonflikt beschworen, der ihnen in seiner ganzen Konsequenz vielleicht nicht klar war, der aber jetzt ausgetragen werden muss. Es ist deshalb der AfD-Fraktion zu empfehlen, diesem Konflikt nicht auszuweichen, also weiter auf dem Kandidaten Glaser zu beharren, zumindest so lange der Kandidat nicht von sich aus auf weitere Wahlbewerbungen verzichtet. Denn es geht jetzt um mehr als nur um eine parlamentarische Position: Es geht jetzt um Unterwerfung oder Standhalten – es geht um einen zutiefst existenziellen Aspekt der Zukunft Deutschlands!


Wolfgang Hübner.
Hübner auf der Buchmesse 2017 in Frankfurt.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der 71-jährige leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite erreichbar.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

176 KOMMENTARE

  1. die moslems können sich beruhigt zurücklehnen und abwarten.
    die deutschen bekämpfen sich gegenseitig und wenn zwei sich streiten…….

  2. In Zukunft wird jeder Bundestagsabgeordnete in seiner Haltung zum Islam „abgeklopft“ werden.
    Die „Speichellecker“ werden sich in Sympathiekundgebungen überbieten.

    Es wird ein würdeloses Schauspiel werden.

  3. Herr Hübner hat im Prinzip Recht und doch falsch. Denn mit dieser Aktion ist der parlamentarische und öffentliche Kampf gegen die Unterwerfung unter das Joch des Islams eingeleitet worden.

  4. Die Kameltreiber sind selbst jetzt nicht in der Lage, dieses übelst angezählte Land zu übernehmen und zu beherrschen, weil sie viel zu blöd und zu sch..ße dazu sind! Ohne die fast schon verzweifelte Stützenhilfe ihrer linksgrünen Gönner und der vielen Verblödeten wären sie auch jetzt noch die totalen Underdogs (was sie im Prinzip immer noch sind!). Musel sind nichts anderes als Mittel zum Zweck, werden von den Gutmenschen verarscht und merken es nicht mal!

  5. Genau, Marie-Belen. Daher danke ich auch dem Pfarrer der Hochtaunusgemeinde, der am Erntedankfest einen Gottesdienst ganz in der Erinnerung an Luther abhielt, der fest an seinen Überzeugungen, auch gegen die Obrigkeit, standhielt, und uns dazu aufrief, unseren Glauben zu achten und in die Welt hinauszutragen. Mutig, der Mann. Respekt. Einziger Wermutstropfen: Bei der Aufzählung aller Benachteiligten, an die wir bitte doch barmherzig denken mögen, fiel nach, immerhin nach den Obdachlosen, Rentnern, alleinerziehenden Müttern etc. auch das Wort „Flüchtlinge“. Sei’s drum, Das war’s aber auch schon. Er hat sich dem Wahnwitz bewusst entzogen, so weit es eben ging.

  6. Eines leuchtet mir bei dieser Wahlprozedur nicht ein: Wenn es einen Rechtsanspruch einer jeden Bundestagsfraktion auf Entsendung eines Bundestagsvizepräsidenten gibt, warum haben die anderen Fraktionen dann überhaupt ein Mitspracherecht dabei? Das ist nicht logisch.

  7. Man las schon Logischeres von Herrn Hübner.

    Religionsfreiheit und die Ausübungsfreiheit sind Individualrechte, nicht aber Rechte irgendwelcher Institutionen. Die sind im GG deshalb auch gar nicht angesprochen.

    Die Frage, welche Religionen (als Institution verstanden) denn nun menschenrechts- und grundgesetzkonform seien, kennt nur eine einzige Antwort. Keine einzige monotheistische Religion ist kompatibel mit den Werten unserer Verfassung oder mit der Erklärung der Menschenrechte.

    Aber so weit haben weder Herr Glaser noch Herr Hübner gedacht.

  8. Die Unterwerfung findet bei uns vor allem dadurch statt, dass Parteien wie jetzt die Grünen und die FDP ihren geistigen Müll, den lediglich knapp 20% der Deutschen gewählt haben, in die Politik einbringen dürfen. Stichwort Klimawahn, Verbot von Verbrennungsmotoren, Reichenprivilegien …

  9. Was soll ein Berufsverbrecher schon anderes tun als Verbrechen zu begehen oder andere dazu ermuntern? Erst unter Einbezug dieser Tatsache wird politisches Handeln des ‚BRD‘-Altparteienkartells erklärbar.

  10. … denn sie wissen nicht, was sie tun. Unsere Politiker sind mehrheitlich dumm wie Brot. Ich erinnere nur an Marlis Bredehorst, seinerzeit Sozialdezernentin in Köln. Bei einer öffentlichen Veranstaltung zum Bau der umstrittenen Kölner Großmoschee sagte sie: „Ich verstehe nicht viel vom Islam.“ Aber sie war für die Stadt Köln da als Befürworterin der zu bauenden Ditib-Moschee.
    Oder ein anderer Fall: Ein SPD-Politiker war der Meinung, daß man eine Stadtteilmoschee bauen müsse, denn das bedeute Integration. Was will man von solchen Leuten erwarten, die durch Nichtwissen glänzen und das auch noch offen kundtun?

  11. man weiss schon wer 26. Oktober 2017 at 13:25

    „Ludwigshafen/Mainz (dpa/lrs) – Die Türkisch-Islamische Union DITIB ist für die Landesregierung bei der Herausforderung des Flüchtlingszustroms nach Rheinland-Pfalz ein unverzichtbarer Partner. Das sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) am Samstag bei einem Besuch der DITIB-Gemeinde in Ludwigshafen. Die Unterbringung und Versorgung von Flüchtlingen sei ohne das Engagement von Verbänden wie DITIB nicht möglich. Deutschland sei heute längst ein Einwanderungsland. «Unsere Gesellschaft wird immer vielfältiger und das ist eine große Chance», betonte Dreyer. Der Verein trage mit seiner Arbeit dazu bei, Vorbehalte abzubauen und die Menschen zu integrieren, die in Deutschland bleiben wollen.“

    https://www.welt.de/regionales/rheinland-pfalz-saarland/article152206724/DITIB-ist-unverzichtbarer-Partner-bei-Integration.html

  12. Sehe ich genau umgekehrt.

    Durch Glaser kommt eine Islamdebatte immer weiter in den Vordergrund mit der damit verbundenen Konsequenz, dass auch der normalen Zipfelmütze zunehmend klar wird, dass Islam keine Religion ist, sondern ein zu Mord, Plünderungen u.a. schweren Verbrechen aufrufender Faschismus mit der Schlussfolgerung daraus, dass Islam sowie seine Eiferer und Steigbügelhalter in einer zivilisierten Gesellschaft NICHTS zu suchen haben.

    Ich würde eher sagen, der Islam ist angezählt. Möge das K.O. auch erst in einigen Jahren kommen, aber es kommt.

  13. Niemals hat bei der Abfassung des Grundgesetzes jemand an den Islam und seine unerträgliche Art Ungläubige zu unterwerfen und sie zu verachten, gedacht. Jeder Tag und jedes Mal, an dem Herr Glaser nicht gewählt wird, ist ein weiterer Gewinn für die AfD. Jedem normal intelligenten Menschen geht die faschistische Ausrichtung dieser Ideologie nach einigen Suren und Aufklärung sonstiger Eigenheiten sofort auf. Die Abgeordneten der Kartellparteien aber sind alle schon dem Scharia-Kapitalismus verfallen. Wer diese Verwobenheit der Dummköpfe mit Dummköpfen studieren will, lese dieses Buch: „Scharia-Kapitalismus: Den Kampf gegen unsere Freiheit finanzieren wir selbst.“ https://www.amazon.de/Scharia-Kapitalismus-unsere-Freiheit-finanzieren-selbst-ebook/dp/B0711HK8BR/ref=cm_cr-mr-title

  14. Der AfD-Fraktion bleibt ja fast nur die Möglichkeit mit solchen „Aktionen“ ihre Botschaft zu vermitteln.
    Die Diskussion um das Thema, hier der Islam im Verhältnis zum Grundgesetz, wird dann entfacht.
    Deshalb: Standhaft bleiben, nicht von der Meinung abweichen.

  15. Wnn 26. Oktober 2017 at 13:28

    Jedem normal intelligenten Menschen geht die faschistische Ausrichtung dieser Ideologie nach einigen Suren und Aufklärung sonstiger Eigenheiten sofort auf.

    Sollte es, aber bei rotgün Verstrahlten geht nichts auf. Oder diese Leute sind nicht normal intelligent. Kann auch sein.

  16. Wenn man das GG liest, ist der Islam bereits verboten:

    GG Art 9
    2) Vereinigungen, deren Zwecke oder deren Tätigkeit den Strafgesetzen zuwiderlaufen oder die sich gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder gegen den Gedanken der Völkerverständigung richten, sind verboten.

    Aber, wer hält sich den schon an Gesetze?

  17. Baerbelchen 26. Oktober 2017 at 13:13

    Nächste Woche ist Reformationsfest.

    Was ist mir von diesem Lutherjahr, in dem Margot Käßmann „Botschafterin des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) für das Reformationsjubiläum 2017“ war, in Erinnerung geblieben?
    Das sind Käßmanns Worte: „Zwei deutsche Eltern, vier deutsche Großeltern: Da weiß man, woher der braune Wind wirklich weht.“

    Ich gebe zu, als jemand, der aus der katholischen Kirche kommt, mich nicht all zu sehr um evangelischen Verlautbarungen bemüht zu haben. Aber da ich Luther sehr schätze, habe ich mir gerade in der heutigen Zeit so einiges an Aufrüttelndem seitens der evangelischen Kirche erwartet.

    Die können doch nicht alle grün versifft sein!

    Es ist ermutigend, vom Gottesdienst dieser kleinen Gemeinde zu hören.

  18. Ihr linksgrünen Nichtsnutze wolltet doch die AfD „inahltlich stellen“, was denn nun?

    Seid Ihr wirklich solche erbrämlichen WaschlappInnen?

  19. Wieder mal ein Höhepunkt des aufklärerischen Journalismus auf PI News, diesmal ein mal mehr von Wolfgang Hübner.

  20. Hätte man bei den „Freunden der Besucher“ eine Diskussion über Anne zugelassen? Wohl kaum!

    Damit sind wir inziwschen ein islamisches Land, das durch die Steuern der Köterrasse den Islam verbreitet!

  21. Hallo,

    ich suche gerade den Artikel, wo im Artikel oder in den Kommentaren die Position Kretschmanns im Programm der Grünen in den 90ern berichtet wurde. Leider finde ich das über die Suchfunktion nicht – kann mir bitte jeamnd weiterhelfen?

  22. Martha 26. Oktober 2017 at 13:19

    Man las schon Logischeres von Herrn Hübner.

    Religionsfreiheit und die Ausübungsfreiheit sind Individualrechte, nicht aber Rechte irgendwelcher Institutionen. Die sind im GG deshalb auch gar nicht angesprochen.

    Die Frage, welche Religionen (als Institution verstanden) denn nun menschenrechts- und grundgesetzkonform seien, kennt nur eine einzige Antwort. Keine einzige monotheistische Religion ist kompatibel mit den Werten unserer Verfassung oder mit der Erklärung der Menschenrechte.

    Aber so weit haben weder Herr Glaser noch Herr Hübner gedacht.

    Das ist natürlich ausgemachter Quatsch, denn das Christentum trennt ausdrücklich zwischen Religion und Staat („Gebt dem Maiser, was des Kaisers ist…“) und ist damit fundanmental anders als der Islam.
    Aber so weit hat Martha (mal wieder?) nicht gedacht.

  23. Marie-Belen 26. Oktober 2017 at 13:03
    Paßt doch ins Luther-Jahr:

    „Hier stehe ich, ich kann nicht anders!“

    ______

    In Ergänzung zu Luther möchte ich noch meine Version hinzufügen:

    „Hier stehe ich, ich kann aber auch anders—-ganz anders !!!!!!!!“

  24. @ Istdasdennzuglauben 26. Oktober 2017 at 13:15

    Die starken Weiber eines Tages unter der Burka zu sehen,wird mir eine Freude sein!

    **********

    WEnn Sie so denken, sind Sie auch nicht besser als die Muslime.
    Passen Sie nur auf, dass Ihre Gleichgesinnten Sie nicht entmannen. Das haben sei nämlich immer gern mit ihren männlichen andersgläubigen Sklaven gemacht.
    Und auch die Konversion macht Sie nur zu einem Musel zweiter Klasse mit eingeschränkten Rechten.

    – Haben Sie je überlegt, weswegen es die „starken Weiber“ gibt? Weil irgendjemand dafür sorgen muss, dass etwas zum Essen da ist, dass der Haushsalt nicht verkommt und die Kinder nicht unter die Räder geraten. Wenn der Mann seinen Beitrag nicht leistet – und das kommt vor -, muss die Frau entweder stark sein oder gemeinsam mit ihrem Mann die Kinder verkommen lassen und sich ihrerseits in ihrem Egoismus treiben lassen.

  25. Das schlimme daran ist für mich das unser Volk durch diese politische, mediale und gesellschaftliche Dauerbeschallung komplett hirngewaschen ist

  26. Istdasdennzuglauben 26. Oktober 2017 at 13:15
    Die starken Weiber eines Tages unter der Burka zu sehen,wird mir eine Freude sein!

    ______

    Bis dahin werden die eierlosen Eunuchen, die sich deutsche Männer nennen, dann längst Sklavendienste für die neuen Herren dieses Landes verrichten !
    Das könnte Ihre Freude am Anblick der Damen etwas trüben und das können sie nicht wirklich wollen ! Gehen sie lieber jetzt auf die Strasse anstatt dumm zu labern.
    Ich mache leider auch zu wenig gg. die Islamisierung !

  27. @ Eurabier 26. Oktober 2017 at 13:37

    Ihr linksgrünen Nichtsnutze wolltet doch die AfD „inahltlich stellen“, was denn nun?

    Seid Ihr wirklich solche erbrämlichen WaschlappInnen?

    *******

    Die sind eben beschränkt. Stichhaltige Argumente haben sie sowieso keine, wie denn auch.
    Aber eben weil sie so beschränkt sind, haben sie vorab den Mund aufgerissen. Tja, wenn sie geschwiegen hätten, wär’s nicht so aufgefallen, wie bescheiden es in ihrem Oberstübchen beleuchtet ist.

  28. Ich hoffe auch das Herr Glaser standhaft bleibt! Gott gebe ihm den langen Atem und den Gleichmut um durchzuhalten.
    Was mir in dem Artikel gefehlt hat, war der Fakt, daß jedes heute islamisierte Land,nicht freiwillig sich dem Islam angeschlossen hat, sondern dass es nur auf brutalste Art Weise passiert ist. Kein Mensch mit normalem Verstand kann sowas gutheißen. Und wenn wir vom Islam reden, dann muß man den Islam in den zwangsislamisierten Ländern als Grundlage nehmen. 1,5 Milliarden Muslime weltweit, wieviele wären es wohl, wenn sie nicht mit Tode bedroht wären und sich frei entscheiden könnten. Ich schätze ein paar 100 Millionen weniger!

  29. Es wird keine
    Unterwerfung und keine Machtübernahme des Islam geben, weder in Frankreich noch in Deutschland.

  30. @ ktharer / Hirnwäsche

    Nun ja, die Hirne wurden nicht nur weichgespült, sondern auch bei zu großer Hitze gewaschen. Jetzt sind sie eingegangen. 🙁

  31. tonia 26. Oktober 2017 at 13:45
    @ Istdasdennzuglauben 26. Oktober 2017 at 13:15

    Die starken Weiber eines Tages unter der Burka zu sehen,wird mir eine Freude sein!

    **********

    WEnn Sie so denken, sind Sie auch nicht besser als die Muslime.
    ————————————–
    Das heißt Moslems.Wenn schon denn schon.

  32. A propos Abschied vom alten Deutschland:

    Während Yussufs und Mahmuds schlägern, messern & stehlen können, wie sie lustig sind, schlägt die Justiz bei Deutschen gnadenlos zu:

    Diebstahl aus Hunger – Rentnerin muss ins Gefängnis

    Nach mehreren Ladendiebstählen ist eine 84-Jährige zu einer Haftstrafe verurteilt worden. Sie habe aus Hunger gestohlen, sagt die Rentnerin. Beim Justizministerium hatte sie ein Gnadengesuch gestellt. Vergeblich. …

    https://www.welt.de/regionales/bayern/article170051186/Diebstahl-aus-Hunger-Rentnerin-muss-ins-Gefaengnis.html

  33. @ Mata Hari 26. Oktober 2017 at 13:52

    Es wird keine
    Unterwerfung und keine Machtübernahme des Islam geben, weder in Frankreich noch in Deutschland.
    *******

    Ihr Wort in Gottes Ohr, Amen; hoffe ich auch, – aber was macht Sie da so sicher?

  34. Frage an den Forum-Administrator :

    Warum werden neue Beiträge immer unten angehängt und nicht ganz oben, wie in fast allen Foren,
    z.B. „Junge Freiheit“ ?
    Denn dann wäre es einfacher neue Beiträge zu lesen, wenn man öfters Kommentare durchließt !
    So ist es sehr müßig, immer ganz nach unter zu scrollen, um einen aktuellen Beitrag zu lesen.
    Aber den „alten“ ganz oben ließt man immer wieder auf neue !
    Besonders müßig ist es, wenn bereits ca. 100 Kommentare abgegeben wurden.
    Also lieber „Administrator“ bitte die Beiträge genau anders herum aufreihen, dann ist man immer auf dem neuesten Stand !!?? Danke im Voraus.

  35. Hübner:
    Damit haben die Fraktionen und Parteien, die Glaser verhindern wollen, einen Grundsatzkonflikt beschworen, der ihnen in seiner ganzen Konsequenz vielleicht nicht klar war, der aber jetzt ausgetragen werden muss.

    „Zeit“-Redakteur Jochen Bittner fängt schonmal damit an, mit viel Rumgeeiere zwar, aber immerhin:

    Zur Ehrlichkeit gehört jedoch auch, dass der Mainstream-Islam keine Religion wie die meisten anderen ist, sondern einen Mischcharakter besitzt. Er erhebt den Anspruch, verbindliche Regelungen nicht nur in spiritueller, sondern auch in tatsächlicher Hinsicht zu treffen, inklusive eigener Vorstellungen von Familien-, Erb- und Strafrecht. Deswegen kollidiert der Islam besonders heftig mit vielen Grundrechten. Auch wenn dies zur Frustration mancher Muslime führen mag: Genau in diesen Kollisionsfällen darf der demokratische Rechtsstaat keinen Millimeter von seinen Freiheitsgrundsätzen abrücken.

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-10/albrecht-glaser-demokratie-religionsfreiheit-islam-grundgesetz-5vor8
    640 Leserkommentare

  36. Stimmt auch die anderen zwei Mono-Religionen sind nicht grundgesetzkonform – allerdings hat die Aufklärung diese unsäglich dummen Glaubenssysteme (-Heiden sind immer die anderen-) in die Neuzeit gehievt, entschärft und auf seine wahre Größe reduziert. Der Islam dagegen dümpelt in den Köpfen seiner Anhänger noch immer im 7. Jahrhundert rum. Da täte Wissen gut, statt Glauben. Die Vorstellung, dass wir schleichend in einen primitiven Gottesstaat übergehen könnten, treibt einem den Horror unter die Hirnschale.

  37. Metaspawn 26. Oktober 2017 at 13:20

    Die Unterwerfung findet bei uns vor allem dadurch statt, dass Parteien wie jetzt die Grünen und die FDP ihren geistigen Müll, den lediglich knapp 20% der Deutschen gewählt haben, (…)

    * * * * *

    Es sind nicht zwanzig Prozent der Deutschen,
    sondern nur der Wähler („abgegebene Stimmen“).
    Also noch mal deutlich weniger.

  38. @ FoCS 26. Oktober 2017 at 13:43

    „Ich bin der Herr, Dein Gott. Du sollst keine anderen Götter haben neben mir!“

    Ist das mit den Prinzipien der Religionsfreiheit vereinbar?

    Und wenn man dann noch die „Ausführungsbestimmungen“ dazunimmt „… will ich verfolgen bis ins dritte und vierte Glied“ dann kommt auch noch Sippenhaft dazu, die eindeutig grundgesetzwidrig ist.

  39. Tariernix 26. Oktober 2017 at 13:56

    A propos Abschied vom alten Deutschland:

    Während Yussufs und Mahmuds schlägern, messern & stehlen können, wie sie lustig sind, schlägt die Justiz bei Deutschen gnadenlos zu:

    Diebstahl aus Hunger – Rentnerin muss ins Gefängnis

    Nach mehreren Ladendiebstählen ist eine 84-Jährige zu einer Haftstrafe verurteilt worden. Sie habe aus Hunger gestohlen, sagt die Rentnerin.
    ➡ Beim Justizministerium hatte sie ein Gnadengesuch gestellt. Vergeblich. …

    https://www.welt.de/regionales/bayern/article170051186/Diebstahl-aus-Hunger-Rentnerin-muss-ins-Gefaengnis.html

    86 Jahre alte Frau wegen Schwarzfahren verhaftet.

    Ennepetal – Eine arme Rentnerin musste ins Gefängnis. Weil sie mehrfach beim Schwarzfahren erwischt wurde.

    Der Hintergrund: Gertrud F. (86) aus Ennepetal wurde vier Mal als Schwarzfahrerin erwischt, bekam einen Strafbefehl über 40?mal?10 Euro. Als sie nicht zahlen konnte, wurde die alte Dame am Donnerstag verhaftet – von Bundespolizisten am Wuppertaler Bahnhof. Von dort kam sie ins Gelsenkirchener Frauengefängnis.

    Warum ist Gertrud F. (86) denn überhaupt schwarz gefahren?

    „Es tut mir leid, aber ich hatte keine Wahl. Ich bin zwar noch gut zu Fuß, aber große Wege schaffe ich nicht mehr.” Die Witwe muss mit 560 Euro Rente auskommen, 350 Euro Miete, 120 Nebenkosten. Die gebürtige Westpreußin geht noch jeden Tag für drei Euro die Stunde putzen.

    Ein Land in dem wir gut und gerne leben.

  40. Während Yussufs und Mahmuds schlägern, messern & stehlen können, wie sie lustig sind, schlägt die Justiz bei Deutschen gnadenlos zu…
    —————–
    Ja leider,Deutsche gegen Deutsche geht immer.
    Die über 1000 Toten an der innerdeutschen Grenze mahnen uns!

  41. Marie-Belen 26. Oktober 2017 at 13:36
    Baerbelchen 26. Oktober 2017 at 13:13

    (…)
    Die können doch nicht alle grün versifft sein!

    * * * * *

    D O C H !

  42. In 100 Jahren wird das Land zwischen Aachen und Görlitz, Flensburg und Garmisch wie folgt in den papierlosen Lexika genannt werden: Elidusdsumgugl – Ein Land, in dem Unanständige, Schmarotzer, Diebe, Sexualtäter und Mörder gut und gerne lebten.

  43. weil es so schön ist.

    „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen.
    Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden.
    Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“
    (napoleon)

  44. Martha 26. Oktober 2017 at 13:19
    Man las schon Logischeres von Herrn Hübner.
    ________________________________________________________________________
    Bereits GG(2) (Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet) ist für den Islam nicht anwendbar.
    Z.B. das Schlagen der Frau gemäss 4:34 oder die Sklavenhaltung, einschliesslich Vergewaltigung, gemäss 4:24 dürfte bis auf weiteres auch von den Blockparteien abgelehnt werden.

    Hübner & Glaser, die äusserst zurückhaltend formulieren, haben daher absolut recht:

    „Was allerdings nicht vereinbar mit der freiheitlich-demokratischen Grundordnung ist und sein kann, ist der totalitäre Anspruch des Islam, auch kulturell und politisch die weltliche Ordnung nach seinen Vorstellungen bestimmen zu wollen.“

    Der Vergleich mit dem Christentum hinkt gewaltig, da die dortige Ungleichbehandlung nur Mann und Frau betrifft und unkritisch ist (Zugang zum Priesteramt).

  45. Man kann es ja auch ohne langes Lamentieren auf einen Punkt bringen. Welcher der moralischen Brillianten des Bundestags auch immer die Wahl Glasers ablehnte, auf was genau will er sich rechtstaatlich und emokratisch stützen, solange er nicht den Mut hatte Glaser für seine angeblich Grundrechtsverletzenden Äußerungen anzuzeigen, anklagen und verurteilen zu lassen?

    Ich kann mich jedenfalls nicht erinnern, das die Äußerungen Glasers entsprechend strafrechtlich bewehrt verurteilt wurden und damit läßt sich feststellen, das jedenfalls dessen Äußerungen zu Recht als im Rahmen der Meinungsfreiheit legal einzuordnen sind und jegliche aufbauschende anderslautende Intention weit mehr das Ziel hat, selbst strafrechtlich relevant und grundrechtsverletzend die Meinungsfreiheit zu vernichten.
    Auf der basis könnte man eher all jenen, die entsprechend grundrechtsverletzend eine urdemokratische Wahl aus verfassungsfeindlichen Gründen mißachten selbst zu Verfassungsfeinden erklären, die mitnichten etwas in parlamentarischer Volksvertretung verloren haben, entsprechend zu solch einer Wahl also gar nicht berechtigt waren.
    Wir Grundrechtsfeunde erkennen also, das die echten Verfassungsfeinde im Paralament sitzen. Aber das war schon lange keine Vermutung mehr. Wer wieder und wieder die Interessen von Minderheiten oder staatsfremden Völkern und Personen über die Interessen der mehrheit unseres Volkes stellt, hat jeden demokratischen Vertretungsanspruch verloren.
    Für die Zukunft schlage ich daher die Abschaffung von Parteien und Vertretung der gesellschaftlichen Interessen ausschließlich durch parteilose Einzelpersonen und das entsprechende Personenwahlrecht mit Vertretungsbegrenzung auf 8 Jahre und Wahlversprechensverantwortung vor, bei der unabhängige Gerichte gebrochene Wahlversprechen mit jeweils mindestens 5 jahren Haft sanktionieren.Jeder Landkreis entsendet eine gewählte parteilose Person in den Bundestag und aus diesen wird dann ein Repräsentativer Vorsitzender mit Regierungsmacht gewählt. Schluß mit Parteizirkus und ekligem alle anderen menschen benachteiligendem Parteienfilz, Vettern- und Bonzenwirtschaft!
    Huidibui würde sich das Grundgesetz freuen….es würde endlich wieder gelten.

  46. In Gießen/Hessen war meiner Beobachtung nach auch die EKD bei den Demos ‚Gießen bleibt bunt‘ vertreten und rief mit schlimme Sätze und Worte gegenüber unschuldigen, den liebsten Menschen dieser Stadt 🙁

    Ich habe dort zum ersten Mal in meinem Leben erlebt wie diese angeblichen Christen die niemanden ohne GELD GELD GELD Menschen integrierten oder mit Nächstenliebe kostenlos Fremden halfen, was abgaben oder teilten in der Masse den anderen wahrhaftig Liebsten zuriefen NAZI, Rassisten, Fremdenfeinde raus und zwar solchen liebsten Menschen gegenüber die in dieser Stadt ohne GELD GELD GELD immer wahrhaftig, in Nächstenliebe und Nachbarschaftshilfe für Fremde da waren, doch nun wollen diese demostrierenden neuen Scheinchristen ‚Gießen bleibt bunt‘ ihre Asylgeschäfte selbstverständlich nicht verderben lassen: eine ganz bittere Wahrheit doch so ist es nun hier 🙁

  47. @ lorbas / Arme Rentner im Gefängnis

    Und dagegen bekommt man keine Petitionen zugemailt. 🙁
    Mir fehlen zu diesen Fällen die Worte.
    Da wird ein Grad an Schlechtigkeit überschritten und ein Zustand erreicht, den man höchstens aus alten Märchen kannte (, wenn zB HÄnsel und Gretel in den Wald geschickt werden, weil die Eltern nicht genug zu essen haben).
    Im Nachkrieg ist Karl Valentin in München verhungert. Aber damals wurden nicht gleichzeitig sogenannte Arme aus anderen Ländern in Saus und Braus durchgefüttert.

  48. rene44 26. Oktober 2017 at 14:04

    „Ich möchte nicht, dass Amerika dasselbe Schicksal erleidet wie Europa“

    Bezeichnend, das Statement, nicht?
    Deswegen habe ich auch gleich eine meme draus gemacht:
    https://imgur.com/kaP3J5B

    ******************************************

    🙂 🙂 🙂

  49. Wenn man sich ausländischen Dreck ins Land holt, muss man sich nicht wundern das es dreckig wird.
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Was ist eigentlich los in Berlin?

    Mit dem geknackten Schloss in der Hand schrie er die Frau an

    Täglich erleben wir Kriminalität in Berlin. Polizei und Justiz sind überlastet. In einem konkreten Fall stellte eine Passantin einen mutmaßlichen Fahrraddieb zur Rede – und wurde selbst zur Zielscheibe.
    Fast täglich gibt es Schlägereien und Überfälle am Alex, der Mord im Tiergarten an Schlossherrin Susanne Fontaine?(60) entsetzt die Berliner, Oberstaatsanwalt Ralph Knispel?(57) sieht den Rechtsstaat gefährdet.

    In öffentlichen Parks wird wie selbstverständlich mit Drogen gehandelt. Statt dagegen etwas zu tun, glorifiziert man Dealer in einer Ausstellung als „tapfer“. Was ist eigentlich los in dieser Stadt?

    http://www.bz-berlin.de/berlin/mit-dem-geknackten-schloss-in-der-hand-schrie-er-die-frau-an
    .
    Berlin ist gefallen… und die strunz-dämlichen Politiker wundern sich!

  50. Glaser, AfD, der Islam gegen die Nationale Front.
    Die Nationale Front hätte auch jeden anderen von der AfD nieder gestimmt. Der Islam und die AfD waren nur ein schlechter Vorwand. Ein anderer Grund hätte sich bei jedem anderen von der AfD gefunden. Wenn nicht der Islam, dann nach der altbewährten DDR-Sprachregelung:
    „Wer nicht für den Sozialismus ist, der ist für den Krieg.“

  51. „Wahrlich ich sage dir: In dieser Nacht, ehe der Hahn kräht, wirst du mich dreimal verleugnen…“
    Kommt uns das nicht bekannt vor?…

  52. OT
    Zur Zeit sind überall im Mainstream Bekenntnisse über Erfahrungen mit sexuellen Übergriffen zu lesen.
    Damit will man wohl von den sexuellen Straftaten der Neger- und Araberbanden ablenken bzw. diese relativieren.

  53. @ Marie-Belen 26. Oktober 2017 at 14:12
    Amerika ist Deutschland in Sachen white genocide, Vergewaltigungs- und Mordrate locker 20 Jahre voraus.

  54. OT
    Mordprozess um Hussein K [Focus]
    „..im Oktober vergangenen Jahres die 19 Jahre alte
    Studentin vergewaltigt und ins Wasser des Flusses
    Dreisam gelegt zu haben.“

    Journalistendreckpack.

  55. @ Marie-Belen / Übergriffsdebatte als Ablenkungsmanöver

    Sie sprechen mir aus der Seele.
    Es ist so durchschaubar.
    Aber wenn Sie das auf der ..ltOnline schreiben, wird es gelöscht.

  56. tonia 26. Oktober 2017 at 14:11

    @ lorbas / Arme Rentner im Gefängnis

    Und dagegen bekommt man keine Petitionen zugemailt. ?
    Mir fehlen zu diesen Fällen die Worte.
    Da wird ein Grad an Schlechtigkeit überschritten und ein Zustand erreicht, den man höchstens aus alten Märchen kannte (, wenn zB Hänsel und Gretel in den Wald geschickt werden, weil die Eltern nicht genug zu essen haben).
    Im Nachkrieg ist Karl Valentin in München verhungert. Aber damals wurden nicht gleichzeitig sogenannte Arme aus anderen Ländern in Saus und Braus durchgefüttert.

    Salzburg: Obdachlose versuchen, an das Essen für Flüchtlinge zu kommen

    Ein an einer Aufnahmestelle in Salzburg tätiger Soldat erzählt, dass es mit Obdachlosen Probleme gebe: Sie versuchen, an das für die Flüchtlinge vorgesehene Essen zu gelangen. Die Vorfälle zeigen, wie tief Europa gesunken ist.
    Das Magazin Focus berichtet unter dem Titel „Soldat berichtet: Man merkt einen Unterschied zwischen Kriegs- und Wirtschaftsflüchtlingen‘“, dass die Versorgung der Flüchtlinge in der Tiefgarage des Salzburger Hauptbahnhofs ohne größere Probleme vonstatten gehe. Der Soldat unterscheidet erstaunlich genau zwischen dem guten Verhalten von Syrien-Flüchtlingen und dem angeblich unverfrorenen Benehmen von „Wirtschaftsflüchtlingen“. Woher der namentlich nicht genannte Soldat wissen will, wer ein „Wirtschaftsflüchtling“ ist, ist unklar.
    Doch die bemerkenswerteste Aussage findet sich am Ende des Textes. Hier heißt es:
    Ansonsten gäbe es jedoch keine größeren Schwierigkeiten in der Tiefgarage des Bahnhofs – zumindest nicht mit den Flüchtlingen. „Größere Probleme hatten wir hier mit den Obdachlosen“, sagt der Soldat, der erst seit wenigen Monaten beim Bundesheer ist. Schon mehrmals habe die Polizei eingreifen müssen, weil die Obdachlosen versucht haben sollen, sich in die Essensausgabe des Flüchtlingscamps zu schleichen, um Essen zu stehlen. Dabei sei es zu „Reibereien“ gekommen.

    Die Begebenheit als solche und die herablassende Art, mit der über das vermeintliche „Unrecht“ berichtet wird, sagen einiges darüber aus, wie tief das reiche Europa gesunken ist.

  57. BX744
    Auf der WeltOnline finden Sie auch keine andere Bezeichnung des Mordes.
    Im Übrigen fällt in den themenbezogenen Artikeln immer unter den Tisch, dass er sein Opfer ganz fürchterlich zugerichtet hat. Seine Bisse ins Gesicht scheinen dergestalt gewesen zu sein, dass sie auch an diesen schon gestorben wäre. Hab eich irgendwo gelesen. An anderer Stelle stand auch, dass ihr Gesicht „zu Brei geschlagen wurden sei“; das mag wohl einen Begriff von der „Qualität“ der Bisse geben.

  58. „Pforzheim brennt 26. Oktober 2017 at 13:12

    Die Kameltreiber sind selbst jetzt nicht in der Lage, dieses übelst angezählte Land zu übernehmen und zu beherrschen, weil sie viel zu blöd und zu sch..ße dazu sind! Ohne die fast schon verzweifelte Stützenhilfe ihrer linksgrünen Gönner und der vielen Verblödeten wären sie auch jetzt noch die totalen Underdogs (was sie im Prinzip immer noch sind!). Musel sind nichts anderes als Mittel zum Zweck, werden von den Gutmenschen verarscht und merken es nicht mal!“

    Lenin nannte so was „nützliche Idioten“ und hatte da vollkommen recht mit.

  59. Ich denke, was zu tun wäre, für ein Zusammenleben von Gläubigen und ‚Ungläubigen nach dem Koran‘ unter dem GG hierzulande wissen am ehesten die Menschen die sich zwischen den beiden Welten bewegen, doch alle die sich niemals zwischen den Welten bewegt wissen es ja besser und so werden wir alle vorbei an der praktischen Lebensrealität in die akademisch fantasierten Theorie leben müssen, die uns allen das Grauen des Miteinander derer Indoktrination beschert, weil sie eben nicht ein einziges Mal aus der Geschichte lernen konnten, dass die theoretische Indoktrination wider die lebbare Praxis ohnehin zu Nachtkorrekturen über eines Tages für ihr Gemüt auch unerträgliche Kollateralschäden führt: es ist zum Verzweifeln und zum Weinen, was sie vor allem den Kindern antun mit der Indoktrination des theoretisch falschen Weges, die unter Schmerz und Leid in der Lebensrealität, der Praxis, unvorbereitet und zusammenzuckend, erschreckt und gedemütigt von deren Falschlehren erwachen werden, deren Arroganz und Dekadenz des Besserwissens wider die wahre Lebenswelt austragen werden müssen 🙁

  60. @ lorbas / Hunger / Obdachlose versus Flüchtlinge

    Sollte den Verteilern mal zu denken geben. Den Höchstgestellten der Verteiler, meine ich natürlich. Denen, die die Staatsgelder verteilen.

  61. Alle Parteien,von der CDU bis zu den Linken, sind sich einig in der Ausübung der gemeinsamen Staatsdoktrin,dass alles Rechte bedingungslos bekämpft werden muss, weshalb die AfD zum Staatsfeind Nr. 1 erklärt wird, und nicht etwa der Prozess der langsam fortschreitenden Inbesitznahme des Landes durch den Islam. Alles, was die AfD fordert, und sei es noch so vernünftig für den Fortbestand dieses Landes als Kulturnation Deutschland, wird bedingungslos und mit allen Mitteln bekämpft. Als Alibi dienen,nach wie vor, die Nationalsozialisten.
    Da ich mir mittlerweile keinen Rat mehr weiß, wie unser Vaterland zu retten ist, stelle ich mir die Frage, wie die hiesigen Vertreter des Volkes und deren Meinungmacher reagieren würden, wenn die AfD als Partei ihren Kurs gegenüber dem Islam radikal ändern würde, wirklich nur rein theoretisch. Ich bin mir fast sicher, dass es dann zu einem teilweisen Meinungsumschwung kommen und der Islam kritischer gesehen würde.
    Wie gesagt, rein theoretisch……..

  62. @ Martha
    26. Oktober 2017 at 13:59
    @ FoCS 26. Oktober 2017 at 13:43
    „Ich bin der Herr, Dein Gott. Du sollst keine anderen Götter haben neben mir!“
    Ist das mit den Prinzipien der Religionsfreiheit vereinbar?
    Und wenn man dann noch die „Ausführungsbestimmungen“ dazunimmt „… will ich verfolgen bis ins dritte und vierte Glied“ dann kommt auch noch Sippenhaft dazu, die eindeutig grundgesetzwidrig ist.

    xxxxxxxx

    Selbstverständlich dürfen Sie an einen Gott glauben, der uns sagt, dass er der einzige
    Gott ist. Sie dürfen bei uns sogar an gar keinen Gott glauben. Auch das ist mit der Religionsfreiheit gewährleistet. Sie dürfen nur nicht andere umbringen, weil diese nicht an diesen einzigen Gott glauben.
    Sollte Gott irgendwen bis ins dritte Glied verfolgen wollen, so ist das seine Sache und doch wohl höheres Recht. Nur wir als Mensch dürfen das nicht.
    Es soll ja eine Religion geben, die ihre Anhänger auffordert, andere zu töten, wenn sie ihn nicht als Gott anerkennen. Wenn das stimmt, dann sollte dieser Religion besser keine Freiheit gewährt werden. Oder doch?

  63. Martha 26. Oktober 2017 at 13:19; Es gibt keine gesetzlich garantierte Religionsfreiheit sondern eine Bekenntnisfreiheit. Glaser hat völlig recht damit, was er sagt. Wir erinnern uns ja daran, dass es schon mehrfach Fälle gab, dass sich diverse Islamistenvereine, anmaasten als Religionspolizei auf Streife zu gehen und Moslems die nicht weit genug entstellt waren blöd anzumachen bzw schlimmeres. Dass es inoffiziell schon islamistische Schiedsgerichte in Massen gibt ist ebenfalls kein Geheimnis. Und auch dass die Frau bloss 1/3 dessen erbte, was der Mann bekommt wird hierzulande als normalität angesehen. Das sollte wohl ausreichend Beweis sein dass Glaser eher noch untertrieben hat.

    Dr. PeKu 26. Oktober 2017 at 13:58; Was soll an der christlichen oder jüdischen Religion nicht Grundgesetzkonform sein? Bitte konkret und nicht irgendein Geschwurbel. Sind nicht die 10 Gebote die Grundlage jeder weltlichen westlichen Gesetzgebung?

  64. tonia 26. Oktober 2017 at 13:56

    @ Mata Hari 26. Oktober 2017 at 13:52

    Es wird keine
    Unterwerfung und keine Machtübernahme des Islam geben, weder in Frankreich noch in Deutschland.
    *******

    Ihr Wort in Gottes Ohr, Amen; hoffe ich auch, – aber was macht Sie da so sicher?

    U.a. sind Frankreich und Deutschland tief christlich verwurzelte Länder, wo es viele Christen/Gläubige gibt die sich niemals unterwerfen werden und gerade ist dieser Glauben am wiedererwachen und am erstarken. Besonders deutliche Strömungen sind in diesen Zeiten aus Polen und Ungarn zu verspüren.

    Also Kopf hoch! Wir bleiben Christen! Amen!

  65. Albrecht Glaser ist ein Held. Ein Superheld. Mit 75 Jahren steht er zu seinen Überzeugungen und ist bereit für das Gemeinwohl Nachteile in Kauf zu nehmen.
    Vielen Dank. Und Grüße an jeden, der die Ehre hatte, mit dem Mann einmal in einem Raum zu sein.

  66. Wir hatten „Gotham“aufgenommen und sind fast am Ende angekommen, und die Paralellen sind frapierend.
    Der Rat der Eulen= die Altparteien
    James Gordon und sein Freund=AfD
    Der Virus=derIslam
    Auch bei Supernatural kann man prima Vergleiche ziehen.
    Bitte, bitte ich will auf Erde 39

  67. Also diesmal schießt Hübner über das Ziel hinaus. So weit ich sehe hat niemand der Etablierten den Islam ausdrücklich als mit der „freiheitlich demokratischen Grundordnung“ für vereinbar erklärt. Auch Klaus Kleber im Interview mit Weidel nicht. Es ist im Gegenteil so, dass man dem in der Konfrontation um eben genau diesen Punkt (den die Vertreter der AfD angesprochen haben) auf das Thema der Religionsausübung hin ablenkt. Damit versucht man die AfD und Glaser als moslemfeindllch in den Dreck zu ziehen. Denn die wissen ganz genau, dass der Islam unvereinbar ist mit der FdGO. Denn da kommen ja einfach die Punkte „Gleichberechtigung der Frau“, „Gleichheit von Muslimen und Nicht-Muslimen“. Dagegen hat der Mainstream kein Argument. Genau deshalb weicht er auf die frei Religionsausübung des Individuums aus und ist bei der Islamfeindlichkeit. Aber sowohl Glaser als auch Weidel sind auf Kurs geblieben und haben sich nicht ablenken lassen.

    Aber Hübner hat recht, es muß an dieser Stelle weiter gehen. Die AfD hat nämlich das Problem, dass sie nicht klar machen kann wie die Mslems denn ihre Religion ausüben können, wenn sie auf die FdGO schwören. Letztlich geht das nämlich nicht.
    Wie gesagt, das System weicht der Vereinbarkeit von Islam und FDGO bisher aus und versucht das auf die Ebene der freien Religionsausübung zu ziehen und die AfD heuchlerisch zu verunglimpfen. Die AfD kann aber ganz gelassen klären wie sich das Leben als Moslem in der BRD mit der FDGO vereinbaren läßt (oder eben nicht). Ich könnte das, Hoffentlich kann das auch die AfD. Der Clou ist freilich, die AfD hat es zunächst nicht nötig das überhaupt zu beantworten. Sie kann sich bis auf weiteres zunächst darauf zurückziehen, dass der Islam nicht mit der FDGO vereinbar ist und gelassen darauf warten, dass das System dazu Stellung nimmt. Das wiederum wird das nicht tun, weil ja die Unvereinbarkeit eindeutig ist. Das sind ja juristisch faßbare Texte. Da kommen diese Schweine in der Öffentlichkeit jetzt bei 1 zu 1 Konfrontation nicht gegen an. Oder sie müssen die texte juristisch umlügen lassen. Das werden die scheuen. Und ansonsten einfach immer darauf hinweisen, dass der Islam die Gleichberechtigung von Mann und Frau nicht kennt. Das reicht ja für die formale Unvereinbarkeit. Und vor dem Thema Frau da kuschen die aber sonstwie. Und das ist alles locker ausbaufähig. Wenn sie irgendeine Gegenanstalt machen. Sure von Saatfeld, von der Züchtigung. Da sind die aber so schnell hinterm Rock (*). Natürlich werden sie alles verdrehen, aber umso besser, desto gelassener kann die AfD das Thema angehen. Wie gesagt, ich könnte, die AfD hoffentlich auch.

    (*) Und dann gibts ja noch zig andere Themen die die Unvereinbarkeit zeigen.

  68. @ Naddel2 26. Oktober 2017 at 14:56
    „Albrecht Glaser ist ein Held.“

    Es ist wirklich schon so weit, dass man jemanden, der für seine Überzeugung einsteht, als einen Helden bezeichnen muss. Das wäre mir vor 30 Jahren nicht im Traum eingefallen. Ich bedanke mich auch ganz aufrichtig bei diesem ehrenwerten Mann.

  69. Martha 26. Oktober 2017 at 13:59

    @ FoCS 26. Oktober 2017 at 13:43

    „Ich bin der Herr, Dein Gott. Du sollst keine anderen Götter haben neben mir!“

    Ist das mit den Prinzipien der Religionsfreiheit vereinbar?

    Und wenn man dann noch die „Ausführungsbestimmungen“ dazunimmt „… will ich verfolgen bis ins dritte und vierte Glied“ dann kommt auch noch Sippenhaft dazu, die eindeutig grundgesetzwidrig ist.

    Alles. was Sie zitieren, ist aus dem Alten Testament (2. Buch Mose).
    Frage an Martha: Weshalb nennen die Christen sich Christen? Richtig, sie haben sich nach ihrem Religionsgründer Jesus Christus (der Gesalbte) benannt.
    Frage an Martha: Wo sind die Lehren und (vermutlichen) Taten Jesu Christi beschrieben? Richtig, im Neuen Testament.
    Was ist also das Buch der Christen? Richtig, das Neue Testament.

    Das Alte Testament enthält die heiligen Bücher der Juden (Tora, Newiim, Talmud usw.) und hat demzufolge für die Christen nur historische Bedeutung. Ausserdem sind nur die Juden „Gottes auserwähltes Volk, aber nicht die Christen.

  70. Mohammed war eine eitle Seele. Das geht aus vielen Stellen der Sunna hervor, auch Hadithe gibt es zu dem Thema. Nicht nur Kleidung war ihm seinem Glauben nach sehr wichtig …. auch eine Dimension „die VOR der Kleidung“ kommt bzw über die Kleidung hinauswirkt. Mohammed war ein gewohnheitsmässiger Parfüm-Junkie.

    Matthäus 22:11 ff: 11 Da ging der König hinein, die Gäste zu besehen, und sah allda einen Menschen, der hatte kein hochzeitlich Kleid an; (Offenbarung 19.8) 12 und er sprach zu ihm: Freund, wie bist du hereingekommen und hast doch kein hochzeitlich Kleid an? Er aber verstummte. 13 Da sprach der König zu seinen Dienern: Bindet ihm Hände und Füße und werfet ihn in die Finsternis hinaus! da wird sein Heulen und Zähneklappen.
    14 Denn viele sind berufen, aber wenige sind auserwählt.

    Ende des Zitats. Jüdische Gastgeber stellten Fest-Kleidung zur Verfügung. Das beschert also allen die von der Straße gehohlt worden sind den Einlaß in den Saal…. bis auf einen, der OHNE Kleid in den Saal gelangte. Das wurde vom „Christus“ eines „Matthäus“ gravierendst kriminalisiert.
    Der Status der Behandlung als Mensch wird verweigert, weil der unbekannte Kleideraushändiger kein Kleid gab. So wurde – ohne es explizit zu formulieren – ein Standard eingeführt: „Wer keine „anständigen“ Kleider trägt hat keine Würde.“

    In Matthäus gibt es jedoch auch eine dazu ziemlich widersprüchliche Stelle, die wahrscheinlich nahe einem ursprünglichem Spruch ist.

    Oder was seid ihr hinausgegangen zu sehen? Wolltet ihr einen Menschen in feinen Kleidern sehen? Siehe, die da feine Kleider tragen, sind in der Könige Häusern. Matthäus 11.8

    Die Priorität des Geistigen wird hier auf ironische Weise kurz „wiederhergestellt“ Die Wirkungen des Gleichnisses in seiner bitterbösen Eindringlichkeit Richtung Äusserlichkeitswichtigkeit und angeschlossenen Angstmache daran kann so ein Satz in Seelen jedoch nicht „umhebeln“, zumal die Umgebungssätze eine Ausweitung in die Ironie haben, die bereits sarkastisch ist, was für Joschua untypisch ist.
    Für ein Gemüt wie Mohammed stellte diese emotional-denkerische knappe Herausforderung ins sinnvolle Menschliche hinein keine „Gefahr“ mehr dar…..

    Wenn der Zweck von „eingestreuten“ „Sinnsätzen“ nur noch dazu „dient“, die Festigkeit in der Bosheit zu überprüfen…..

  71. Martha 26. Oktober 2017 at 13:59

    @ FoCS 26. Oktober 2017 at 13:43

    „Ich bin der Herr, Dein Gott. Du sollst keine anderen Götter haben neben mir!“

    Ist das mit den Prinzipien der Religionsfreiheit vereinbar?

    Und wenn man dann noch die „Ausführungsbestimmungen“ dazunimmt „… will ich verfolgen bis ins dritte und vierte Glied“ dann kommt auch noch Sippenhaft dazu, die eindeutig grundgesetzwidrig ist.

    Ich kenne in der Neuzeit keinen einzigen Fall, wo ein Mensch gezwungen wurde, sich taufen zu lassen.
    Ebenso kenne ich nicht ein Beispiel, wo ein Christ getötet wurde, weil er die Kirche verlassen oder den Glauben gewechselt hat.
    Ebenso kenne ich im NT keine Stelle, wo dazu aufgerufen wird, Anders- oder Ungläubige zu töten oder wo das weltliche Leben, Stichwort Erbschaft, Beischlaf, etc., geregelt ist.

    Die Abgeordneten des Bundestages jedenfalls, werden eines Tages nicht sagen können, sie hätten es nicht gewußt!

  72. Mata Hari 26. Oktober 2017 at 14:52

    @tonia 26. Oktober 2017 at 13:56

    U.a. sind Frankreich und Deutschland tief christlich verwurzelte Länder, wo es viele Christen/Gläubige gibt die sich niemals unterwerfen werden und gerade ist dieser Glauben am wiedererwachen und am erstarken. Besonders deutliche Strömungen sind in diesen Zeiten aus Polen und Ungarn zu verspüren.

    Also Kopf hoch! Wir bleiben Christen! Amen!

    —————-

    So einfach ist das nicht. Zum einen unterwerfen wir uns selbst unter alles, solange es nicht deutsch ist. Das führt in eine immer schwerer zu regierenden Schwachsinn-Gesellschaft in der jedes Arschloch vermeidliche kulturelle Rechte einfordern darf, außer eben das deutsche Volk selbst. Am Ende steht eine Gesellschaft, die, ob nun unterworfen oder nicht, so oder so nicht mehr lebenswert ist.

  73. @ Martha / Bibelzitate

    Und wenn man dann noch die „Ausführungsbestimmungen“ dazunimmt „… will ich verfolgen bis ins dritte und vierte Glied“ dann kommt auch noch Sippenhaft dazu, die eindeutig grundgesetzwidrig ist.

    **********

    Wieso? Im Alten Testament, aus dem Ihr Zitat stammt, finden Sie weiter hinten beim Propheten Hesekiel den Satz „Nicht mehr verfolgt soll werden bis ins 7. Glied, sondern wer die Herlinge frisst, soll an ihnen sterben“. Ich zitiere das zwar ganz sicher genau, aber aus dem Gedächtnis, Sie finden die Stelle per Internetsuche aber schnell.

  74. Ich möchte es noch mal prägnanter sagen: Der Islam ist durch die Nichtwahl Glasers formal keinen Schritt weiter gekommen, denn damit ist dem Islam keineswegs die Vereinbarkeit mit der FDGO bestätigt worden. Natürlich soll das alles unter das Hand laufen. Aber der Islam ist jetzt von seiner „unter der Hand Anerkennung“ weiter entfernt denn je. Das geht nämlich nicht mehr, wenn die AfD aufpaßt.

  75. Das ganze Theater ist einfach nur noch abstoßend und ich argwöhne, dass es aufgeführt wird, um den Bundestag, namentlich die sinnlose Position eines Bundestagsvizepräsidenten zu riesiger Wichtigkeit aufzublähen, und das Grundgesetz zu einer Art religiöser Schrift. Das ist es nicht, es ist nicht einmal eine Weltanschauung, es kann auch kein Privatmensch oder nicht, es einhalten oder brechen. Es gilt lediglich für den Gesetzgeber.

    Nun sind Bundestagsabgeordnete Teil des gesetzgebenden Gremiums, aber die Betonung liegt auf Teil. Selbst wenn man also hypothetisch annehmen würde, Herrn Glaser schwebe eine Gestzgebung zum Islam vor, die dem Grundgesetz widerspricht, wo ist das Problem? Er kann ein solches Gesetz doch als Bundestagsvizepräsident nicht alleine durchbringen – er hat als solcher doch genauso nur 1 Stimme im Parlament wie als Hinterbänkler.

    Außerdem ist es schon x mal vorgekommen, dass es irgendein Gesetz oder eine behördliche Verordnung dem Grundgesetz widersprochen hat – da stecken doch juristische Laien und selbst Fachleute nicht immer drin – dann wird das eben von den Karlsruher Richtern geprüft, und wenn die sagen: „Nö, geht so nicht“, dann wird das nachgebessert. Das ist überhaupt nichts Dramatisches. (Ich sage damit nicht, dass die das immer korrekt machen, das ist hier nicht das Thema. Ich meine damit nur, dass so das offizielle Prozedere ist.)

    Es kann gar nichts passieren.

    Aber nein! Da wird wegen nichts und wieder nichts ein Riesenaffenzirkus aufgeführt, wobei man sich gegenseitig vorwirft, nicht „auf dem Boden des Grundgesetzes zu stehen“, als ob das irgendwie wichtig wäre, als ob das irgendjemand könne oder bleibenlassen könne. Ich schätze mal, weit über 90% der Leute haben sich das noch nie überlegt. Ich habe auch keine Ahnung, ob ich „auf dem Boden des Grundgesetzes stehe“ oder nicht – das ist doch ein Witz. Das erinnert frappierend an religiöse Fanatiker, die sich gegenseitig vorwerfen, die heilige Schrift falsch auszulegen (wie Sunniten vs. Schiiten).

    Jeden Tag kommen neue Invasoren ins Land und dem Volk wird unter dem Etikett „Politik“ so eine überflüssige Schmierenkomödie vorgeführt. Man kann sich nur noch mit Grausen abwenden.

  76. tonia 26. Oktober 2017 at 13:56
    @ Mata Hari 26. Oktober 2017 at 13:52

    Es wird keine
    Unterwerfung und keine Machtübernahme des Islam geben, weder in Frankreich noch in Deutschland.
    *******

    Ihr Wort in Gottes Ohr, Amen; hoffe ich auch, – aber was macht Sie da so sicher?

    ______

    Ich befürchte „Gottes Ohr“ wird da auch nicht weiter helfen. Da müssen Sie schon selbst was dafür tun. Machen Sie auch sicherlich, wie kann ich daran zweifeln ??!

  77. @ Metaspawn 26. Oktober 2017 at 15:12
    Mata Hari 26. Oktober 2017 at 14:52 / Sieg des christlichen Glaubens

    Mata Hari, ich lese gerne, was Sie schreiben. Aber in Deutschland, jedenfals hier in Berlin, finde ich beklagenswert wenige Christen. Die Osteuropäer sind uns da weit voraus. Vielleicht werden wir uns dorthin retten müssen, wenn wir dann noch können.
    Ich hoffe und bete allerdings, dass wir hier überleben können, denn es ist immer bestenfalls die zweitbeste Lösung, im Ausland zu leben. (Und ich habe es schon getan. Deswegen sage ich es)

  78. Danke für diesen Kommentar, Herr Hübner!

    Es ist genau der Dreh- und Angelpunkt beschrieben worden. Der dümmlich-verallgemeindernde Ausspruch „Der Islam gehört zu Deutschland“ zeugt von der geradezu selbstvernichtenden Ignoranz
    – der Welt- und deutschen Geschichte,
    – dem Wesen des Islams,
    – seiner Ziele,
    – seiner Unverträglichkeit mit vor allem freiheitliche-demokratischen Staaten Europas,

    Diese Ignoranz, eines ehemaligen Bundespräsidenten und in erster Linie einer deutschen Bundeskanzlerin zeugt von einer beispiellosen Ungebildetheit, sowie Orientierungslosigkeit von Personen in höchst verantwortlichen staatlichen Ämtern, überspielt durch vorsätzliche oder doch zumindest grob fahrlässiger Verharmlosung dieses bewiesenermaßen (!) faschistoiden Systems (welches als Religion auftritt und somit der Freibrief für die angebetete „Religionsfreiheit“ des GG stehen soll und vehement von den Abschaffern der freiheitlich-demokratischen Staatsordnung unter Akzeptanz des eigenen Unterganges verteidigt und vorangetrieben wird).

    Das beweist mir als aufgeklärter und selbstdenkender Mensch, der nicht unwissend in Punkto Geschichte und Politik ist, dass es außer dieser im wahrsten Worte GRENZENLOSEN Dummheit noch einen weiteren bzw. höheren Grund geben muß, gegen den geschworenen Eid, „…Schaden vom deutschen Volke abzuwenden…“ in „…dem deutschen Volke so viel we nur möglich zu schaden um es zu zerstören…“ umwandelt!

    Dieser Grund kann nur darin liegen, das Volk zu spalten in systemnahe, machterhaltende elitäre Untertanen und in Arbeits- und Steuerzahlervieh, welches zur Machterhaltung ersterer geopfert werden muß. Mit Ergreifung dieses Hauptthemas der politischen Auseinandersetzung von christlichsozialliberalrotgrünen Ausrichtung der Machtergreifung über die Deutschen mit den Widerständlern gegen eine erst schleichende, jetzt schon immer aggressivere Islamisierung unter Verteidigung dieser „Kulturrevolution“ der Machtelite durch Repressalien und der Schaffung von Tatsachen, ist die Maske dieser Merkelpolitik nun endlich gefallen!

    „Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne Leben“ war die Parole der letzten Wahlen zum Deutschen Bundestag und diese Lüge ist wie Opium für das Wahlvolk, welches unkritisch und oberflächlich auf Deutschland der Jetztzeit blickt. Zugleich wird diese Fata Morgana (Luftspiegelung!) immer wieder zum Anlass genommen um zu „beweisen“, dass Deutschland ein reiches Land ist und somit ein schier unendlicher Überfluss herrscht, zu welchem geradezu eine Verpflichtung bestünde, die gesamte Welt zu beschenken. Genauso wird den Schlafschafen ein Gefühl von Sicherheit und Stabilität vorgeGau(c)kelt, womit die Gefahr einer Islamisierung und somit die Entstehung eines neuen Faschismus permanent heruntergespielt und verharmlost wird.

    Dabei ist der Islam doch gar kein erst gestern entstandenes Unterdrückungssystem! Es kann sich JEDERMANN tagtäglich von seinem menschenverachtenden, intoleranten, mordenden, undemokratischen überzeugen! Sowohl in der Geschichte als auch in der Gegenwart! Der Koran ruft zu Mord und Totschlag gegen Ungläubige (bzw. Andersgläubige) auf, wie das Großmachtdenken und die Strategie dazu aussehen ist bekannt und wird unverhohlen in die Welt hinausposaunt!

    Aber nein, da wird heuchlerisch gekratzbuckelt, lamentiert, sich angepasst, von notwendiger kultureller Bereicherung und Vielfalt schwadroniert, Gewalt gegen das eigene Volk zynisch relativiert, Unmengen an Steuergeldern für unnütze Integrationsprogramme herausgeschleudert ohne zu bemerken, dass diese Parallelgesellschaft in immer kürzerer Zeit hier einen ständig größeren politischen Einfluss gewinnt! Die Prophezeiung, dass die Eliten gegen ihr eigenes Volk regieren und dieses nur zur eigenen Machterhaltung ausnutzen und es in kurzer Zeit durch Einwanderer ohne deutsche Herkunft und Identität, Geschichte, Traditionen, Errungenschaften… auswechseln wollen. Mit solch einem neuen Volk, so ist ihr neues sozialistisches Experiment, hat man die von Gutmenschen gehasste DNA der Deutschen endlich ausgemerzt und einen für ewig dankbaren, leichter steuerbaren Mutikultibrei ohne eigene Identität und Geschichte in diesem Land geschaffen!

    So lange es und Deutsche aber in diesem Land noch gibt, werden wir gegen diesen selbstzerstörerischen Irrsinn dieser Machtelite Widerstand leisten und das ist genau der Hebel, an dem die AfD im Deutschen Bundestag zu allererst angesetzt hat!

  79. Das Scheinheilige Buch , der Koran der strotz nur so , von Suren die mit den Grungesetz nicht vereinbar sind, oder wollen die politischen Islamschleimer den Koran umschreiben? da werden Sie gegen 1,5 Milliarden Muslime auf der Welt grossartig scheitern, den Alle Islam-Muftis und Gelehrten sagen, es gibt keinen deutschen-keinen Eu-Islam , sondern so wie er im Koran gelehrt wird, und der ist nicht
    mit den europäischen Grundgesetzen kompatibel, aber anscheinend gibt es bei den Idioten in der Politik
    die das nicht verstehen möchten oder wollen. Islam ist für mich, wie Gacke auf den Teller, guten Appetitt Frau Merkel und Zuhälter

  80. @bibinka / Filmvergleiche

    Ich sehe unsere Situation in „Der Herr der Ringe“ abgebildet.
    Oder als Disneyversion im „König der Löwen“ (Teil 1)
    Wer da wer ist, brauche ich – glaube ich – nicht zu sagen. 😉

  81. Marie-Belen 26. Oktober 2017 at 15:02

    OT
    Feiges Gesindel
    Die Meinungsfreiheit wird geopfert!

    „Uni Frankfurt sagt Vortrag ab

    Forscher werfen Polizeigewerkschafter Wendt „rassistische Denkstrukturen“ vor“
    ——————
    Was diese LINKS/GRÜNEN als „rassistische Denkstrukturen“ bezeichnen ist echt krank. Kränker geht es gar nicht mehr. Was wir als knonservativ und ganz stink normal empfinden, ist bei denen rassistisch. Die haben komplett ihren Urinstinkt verloren. Jedes Tier oder Vogel oder was auch immer versucht sein Nest bis aufs letzte zu verteidigen. Sobald ich Fremden permanten Zutritt in mein Nest (Familie)gewähre, auch noch Gemeinschaftskonto eröffne, bricht doch alles wie ein Kartenhaus im Konflikt in sich zusammen. Ein Staat ist doch nichts anderes. Bloß das er aus Millionen Nester besteht. Und wenn von diesen Millionen Nester eine gewisse Anzahl kaputt ist, bricht auch der Staat zusammen. So einfach ist das.

  82. Es gibt in Europa im Momment keine Partei, die so offen das Problem mit den Islam so tabulos anspricht, wie die AFD, und das ist sehr gut, und da werden sicher jetzt andere Rechtsparteien in Europa auf diesen Zug mitaufsteigen, dann aber kann Merkel einpacken!

  83. Niemand, auch Herrn Glaser nicht, spricht den Moslems die Ausübung ihrer „Religion“ ab. Religion ist Privatsache und jeder kann das in seinem Kämmerlein bis zum Erbrechen zelebrieren. Das ganze Gezeter dient nur dazu der AfD zu signalisieren dass sie nix zu sagen hat und man sie klein halten will. Eben eine reine Demonstration der Macht wie sie damals auch beim Einzug der Linken zelebriert wurde. Also nix neues. Neue konstellationen wirdes erst ab 2021 geben wenn sich die Mehrheitsverhältnisse signifikant zu Gunsten der AfD geändert haben . Dann schwingt das Pendel zurück und die CDU ist für die nächsten 50 Jahre mausetot und das ist gut so. Nochmals, nicht die Merkel alleine ist das Übel. Es ist ihr williger Tross aus Kauder, Schäuble und Tunten wie Altmaier, Tauber, Spahn.

  84. @ Aktenzeichen_09_2015_A.M. 26. Oktober 2017 at 15:24

    Danke für diesen Kommentar, Herr Hübner!
    ***********

    Schließe mich Ihrer Meinung an. Ein fundamental wichtiger Artikel.

  85. Anita Steiner 26. Oktober 2017 at 15:09

    In einen Punkt hat er Recht, Katrin Göring Eckhard hat vom Islam so viel Ahnung, wie ein Fisch vom Fliegen

    Ich bin sicher, die meisten in der (höheren) Politik wissen, wohin der Hase läuft. Sie dürfen sich aber nichts anmerken lassen, sonst gehen ihre poltischen Agenda den Bach runter. Beliebtes Motto: Nach mir die Sintflut.

  86. „Jedem normal intelligenten Menschen geht die faschistische Ausrichtung dieser Ideologie nach einigen Suren und Aufklärung sonstiger Eigenheiten sofort auf.“
    xxxxxxxxxxxxxxxx

    Wir haben Umerziehung auf allen Gebieten: Geschichte, Politik, Sport, Umwelt, Ernährung, Kleidung, Einrichtung, Architektur, Autos, Urlaub, Kino, Erziehung, Musik etc…
    Über 87% fallen darauf im Moment herein.

  87. @ Eurabier
    Und wir singen im Kindergarten:
    „Allach meine Entchen
    gehn in die Moschee,
    gehn in die Moschee,
    Köpfchen auf die Erde,
    Bürzel in die Höh‘.“

  88. Antimoslem 26. Oktober 2017 at 15:33

    Niemand, auch Herrn Glaser nicht, spricht den Moslems die Ausübung ihrer „Religion“ ab.

    Da wäre ich vorsichtig. Es gibt in Deutschland doch noch einige, die z. B. das Kopfabschneiden nicht so gut finden.

  89. @ Eurabier
    O je, PS, wie konnte ich nur:
    Die Mägdelein singen: „…Kopftuch auf die Erde“,
    die Knaben „Turban auf die Erde“, vesteht sich.

    (Ich wollte vorsichtsheitshalber nicht über „Schw… in die Höh'“ nachdenken, aber eingefallen wäre mir da auch so einiges.)

  90. @ Eurabier
    Danke, lieber Eurabier. 🙂
    Andere Gelegenheitsgedichte sind leider nicht so öffentlichkeitstauglich, – wg. der Maasmännchen.

  91. Übrigens, wenn ich auch mit M. Stürzenberger nicht immer einer Ansicht war, die AfD macht momentan bisher das was Stürzenberger hier schon seit 6 Jahren oder mehr unermüdlich gemacht hat (sollte man mal sagen, und wofür er von theoretischer Warte zu Unrecht belächelt wurde). Der Unterschied ist nur, dass die AfD dafür jetzt eine Bühne im Bundestag und in Tagesschau und Heute Journal hat (und dass die AfD etwas dezenter vorgehen muß und wie gesagt hoffentlich das auch kann).

  92. Ich gehe sehr viel weiter: Der Islam IST verfassungswidrig. Deswegen sollte seine öffentliche Ausübung, die Verwendung seiner Symbole und seine Verbreitung verboten werden und ein Verstoß dagegen eine Einbürgerung oder dauerhafte Aufenthaltserlaubnis unmöglich machen.

    Auf die Begründung brauche ich in diesem Forum nicht im Detail eingehen. Die Lehre der maßgeblichen islamischen Theologen, die aktuelle Praxis in islamischen Ländern und die historische Praxis stimmen darin überein, daß eine von Muslimen dominierte Gesellschaft den Regeln des Islam folgen muß. Und viele dieser Regeln widersprechen unseren Verfassungsprinzipien diametral. Deswegen kann der Islam nicht nur als persönliche Religion beurteilt werden, sondern muß immer auch als politische Ideologie gesehen werden. Aus diesem zweiten Aspekt folgt die Verfassungswidrigkeit, die aber im Falle des Islam untrennbar mit der Religion verknüpft ist.

    Um die Rechtslage eindeutig zu machen, ist eine entsprechende Ergänzung des Artikel 18 des Grundgesetzes „Verwirkung der Grundrechte“ anzustreben, damit dieser auch religiöse und weltanschauliche Bekenntnisse, die sich auf den Staat anstatt nur auf das Individuum beziehen, ausdrücklich erfaßt.

  93. Religionsfreiheit heißt, daß keiner seines Glaubens wegen verfolgt werden darf, selbst die Grünen nicht.
    Aber Religionsfreiheit heißt nicht, daß jede Religion vom Staat oder vom Steuerzahler gefördert werden muß (bei der Kirche ist das eine Ausnahme, das hat historische Gründe, wenn die sich auch inzwischen erübrigen dürften).
    Und schon gar nicht heißt Religionsfreiheit, daß sich jede Ideologie Religion nennen kann und darf!
    Der Islam hat mit Religion nur so viel gemein, daß in dem Gesetzestext „Koran“ jede Sure am Ende Bezug auf Allah nimmt, wer auch immer das ist.
    Was würden die Herren und Damen Politiker sagen, wenn jemandem einfällt, Adolf als seinen Propheten zu deklarieren, in „Mein Kampf“ jedes Kapitel enden läßt mit „Gott ist groß, aber sein Führer ist Adolf“ und für die NSDAP Religionsfreiheit zu beanspruchen?

  94. lorbas 26. Oktober 2017 at 15:52

    Ein berühmtes Buch hat den Titel: „Deutschland schafft sich ab.“

    „ein Machwerk“
    – Wolfgang Schäuble-Stockholm, CDU, 2010

  95. „wenn sich die Mehrheitsverhältnisse signifikant zu Gunsten der AfD geändert haben “
    xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Ich sehe das nicht kommen.
    Natürlich wird die AfD weiter Wähler dazu gewinnen. Aber gleichzeitig wird die CDU (besonders wenn Merkel weg ist) einfach AfD Thesen für sich beanspruchen und so der AfD wieder ihre Wähler abwerben. Ich glaube momentan nicht, dass die AfD Potential für >20% hat.

  96. FoCS 26. Oktober 2017 at 15:35

    Ich bin sicher, die meisten in der (höheren) Politik wissen, wohin der Hase läuft. Sie dürfen sich aber nichts anmerken lassen, sonst gehen ihre poltischen Agenda den Bach runter.

    Wie des Kaisers neue Kleider.

    Aber die Stimmung dreht sich zunehmend und die Altparteien sollten wissen, den letzten beißen die Hunde. Man muss mit der Zeit gehen, denn wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.

  97. Übrigens auch die Formel: „Der Islam gehört zu Deutschland“ sagt ja nichts darüber ob er verfassungskonform ist. Dem wurde bisher völlig ausgewichen. Sie haben gehofft das mit dieser Beschwörung zu umgehen. Und sie sind am 24. kein Stück über diese Beschwörung hinausgekommen. Sie haben sich eher jetzt eine handfeste Debatte daüber eingehandelt. Hätte sie Glaser gewählt, wäre das Thema erstmal für einige Zeit vom Tisch gewesen. Die AfD hätte dann einen extra Antrag irgendwann dazu stellen müssen. So haben die die Debatte jetzt gratis. Sie müssen jetzt nur am Ball bleiben. Bloß keinen anderen Kandidaten.

  98. Eurabier 26. Oktober 2017 at 15:53

    lorbas 26. Oktober 2017 at 15:52

    Es wird Sie beide hoffentlich freue zu lesen, dass die Kommentatorin Babieczka (Schreibweise ohne Gewähr!) Herrn Schäuble einmal als „Gollum“ bezeichnet hatte.
    Ich fand das sehr lustig und muss seither jedesmal lachen, wenn ich seine Abbild oder seinen Namen sehe.
    Hoffentlich geht es Ihnen auch so. 🙂

  99. hhr 26. Oktober 2017 at 15:54

    Sollte die CDU wirklich alle AfD-Themen übernehmen und auch umsetzen, wäre das schon in Ordnung. Man sollte als Bedenkenträger aber bedenken, dass die AfD viel, sehr viel besseres, qualifizierteres Personal hat. Dagegen ist das C*DU Personal eine Gruppe von Schulbuben.

  100. hhr 26. Oktober 2017 at 15:54

    „wenn sich die Mehrheitsverhältnisse signifikant zu Gunsten der AfD geändert haben “
    xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Ich sehe das nicht kommen.
    Natürlich wird die AfD weiter Wähler dazu gewinnen. Aber gleichzeitig wird die CDU (besonders wenn Merkel weg ist) einfach AfD Thesen für sich beanspruchen und so der AfD wieder ihre Wähler abwerben. Ich glaube momentan nicht, dass die AfD Potential für >20% hat.
    ——————-

    Darum muss man vordenken und dort abgrasen wo das Potential noch hoch ist. Das ist nun mal bei ROT/ROT da dieses Potential. Das geht aber nur mit einem Herrn G. Reil und nicht mit Weidel oder Gauland. Darum braucht die AfD noch eine Strömung. Einen Arbeiterflügel mit geeigneten Leuten die nach dem Mund des Malochers sprechen können. Weidel/Gauland sollen ihre Strömung bedienen, der Osten mit Höcke/Kalbitz/Poggenburg den patriotischen Flügel usw. Meuthen soll moderieren und alles zusammen halten. Dann wird ein Schu daraus und nicht anderst. Der FDP wieder die Wähler ab zu luchsen das sollen wir lassen, die kommen von alleine wenn die FDP nicht liefert und ihre Wähler belügt wie es schon immer der Fall war. Bei CDU/CSU könnte es sich tatsächlich änderen wenn die einen Kurs mit neuem Personal einschlagen wie Kurz jetzt in Österreich es macht. ÖVP/FPÖ sind quasi identisch im Programm. Die FPÖ hat glück, dass sie schon so stark und bekannt in Österreich ist.

  101. @Tariernix: klar Totschlag oder Vergewaltigung -durch die Schutzsuchenden. ist ja für unsere Justiz nicht so schlimm als wenn eine 84-jährige „schon länger hier Lebende“ Essen aus Hunger klaut..

  102. tonia 26. Oktober 2017 at 15:23

    @ Metaspawn 26. Oktober 2017 at 15:12
    Mata Hari 26. Oktober 2017 at 14:52 / Sieg des christlichen Glaubens

    Mata Hari, ich lese gerne, was Sie schreiben. Aber in Deutschland, jedenfals hier in Berlin, finde ich beklagenswert wenige Christen. Die Osteuropäer sind uns da weit voraus. Vielleicht werden wir uns dorthin retten müssen, wenn wir dann noch können.
    Ich hoffe und bete allerdings, dass wir hier überleben können, denn es ist immer bestenfalls die zweitbeste Lösung, im Ausland zu leben. (Und ich habe es schon getan. Deswegen sage ich es)

    Liebe Tonia,
    der christliche Glauben ist ein stiller, wenig auffällig, aber trotzdem er ist da! Christen sind nicht sofort als diese erkennbar, Christen benötigen kein lautes Tamtam und sichtbare Symbole um auf sich aufmerksam zu machen und um sich als Gläubige zu profilieren.

    Und genau das ist unsere Stärke, dass war es schon immer!

  103. FoCS 26. Oktober 2017 at 15:38
    Antimoslem 26. Oktober 2017 at 15:33

    Niemand, auch Herrn Glaser nicht, spricht den Moslems die Ausübung ihrer „Religion“ ab.
    Da wäre ich vorsichtig. Es gibt in Deutschland doch noch einige, die z. B. das Kopfabschneiden nicht so gut finden.
    ———-
    Das fällt nicht unter Bekenntnis und Religionsausübung, sondern das ist Leben und politisches Handeln nach den Gesetzen des Islam. Solches unterliegt unseren Gesetzen und ist somit ein Verbrechen. Das fällt hier deutlich auf, weil krass. Es geht aber schon los, daß ein Gesetz das Tragen von Kopftüchern verbieten kann, denn auch das Kopftuch fällt nicht unter Bekenntnisfreiheit und Religionsausübung.

    Das Problem für die Unterworfenen des Islam ist, daß ihr Glauben aufhört zu bestehen, wenn er nicht in Leben und politisches Handeln umgesetzt werden kann/darf. Der Islam ist nämlich eine Politideologie mit religiösen Versatzstücken. Die sind auch noch von Juden und Christen aus AT und NT geklaut und falsch verstanden.

  104. „Die Unterwerfung“ des Bundestages
    ++++++++++++++++++++++++++++++++
    So hat es 32 auch angefangen.
    Unliebsame müssen raus!
    Wenn die Patrioten dann aber gar nicht gehen wollen, dann kommt das warm-up im Plenarsaal. Die Altforderen mit dem N vor dem Sozialismus haben es vorgemacht. Das wird wieder funktionieren, das mit der Wärmeerzeugung.
    Die NJamaikanisten versammeln jede Menge einschlägiges Wissen .

  105. Da bleibt die Frage, warum die Linksparteien (einschließlich CDU) einen gestandenen Demokraten und langjähriges ehemaliges CDU-Mitglied nicht zum Vizepräsidenten des Bundestages wählen wollten und sich der AfD insgesamt verweigern? Der Hass des gesamten Parlaments gegenüber der AfD ist so groß, dass hier alle parlamentarischen Gepflogenheiten über Bord gehen und sich unsere freiheitlich-demokratische Gesellschaftsordnung immer mehr als Scheindemokratie erweist. Dagegen werden berufslose Polit-Akteure wie Claudia Roth oder die überzeugte ehemalige FDJ-Funktionärin Petra Pau ohne Bedenken wieder in ein hohes Amt gewählt. Das sollte auch vernünftigen Menschen ein deutliches Zeichen des Niedergangs sein!

    Was hat Albrecht Glaser gesagt, dass ihm derartiger Zorn entgegenschlägt? Er stellte richtigerweise fest, dass der Islam keine “Religion” im eigentlichen Sinne der Väter unseres Grundgesetzes sei und deshalb nicht den Schutz des Artikels 4 GG genießen darf.

    Koran, Hadith und Propheten-Biographie belegen, dass der Islam sich als Gesellschaftsordnung versteht, die nicht nur allen anderen Religionen und Ordnungen überlegen und deshalb einzigartig ist, sondern diese auch gewaltsam ausbreitet: “Er (Allah) ist´s, der seinen Gesandten mit der Religion der Wahrheit entsandt hat, um sie über jeden andern Glauben siegreich zu machen” (u.a. Sure 48:28). Ergänzung findet diese Aufforderung zur Gewalt gegen alle “Ungläubigen” in Sure 8:39: “Und kämpfet wider sie (die “Ungläubigen”), bis kein Bürgerkrieg mehr ist, und bis alles an Allah glaubt.” Wie dieser Kampf geführt werden soll, wird u.a. in Sure 9:111 gesagt: “Denen gehört das Paradies, die auf dem Wege Allahs streiten, die töten und getötet werden; ihnen gehört die wahre Verheißung.”

    Diese Realität wird uns Tag für Tag in islamischen Ländern – und nun auch bei uns – vor Augen geführt und bestätigt den Machtanspruch dieser “Religion”, die mit unserer demokratischen Verfassung unvereinbar ist!
    Leider machen sich die Kritiker von Albrecht Glaser und anderen Islam-Kritikern nicht die Mühe, sich mit den oben genannten Selbstzeugnissen des Islam zu befassen. Das gilt sowohl für Politiker wie für leitende Kirchenbeamte. Aber sie müssen sich mit den islamischen Lehren befassen, damit der Riss durch unser Land nicht noch tiefer geht! Das ist eine nicht aufzugebende Forderung – vor allem an die Entscheider!
    Daneben sollen kritischen Bücher von wirklichen Experten wie Dr. Hans-Peter Raddatz (u.a. “Von Gott zu Allah?”), Vorträge des renommierten Staatsrechtlers Prof. Albrecht Schachtschneider, aufklärende Bücher von ehemaligen Muslimen wie Hamed Abdel-Samad (“Der islamische Faschismus”), Mosab Hassan Yousef (“Sohn der Hamas”), Sabatina James (“Sterben sollst du für dein Glück”) und die wichtigen aufklärenden Bücher des zum Islam konvertierten ehemaligen deutschen Botschafters (bis 1994) und promovierten Juristen Wilfried “Murad” Hofmann (u.a. “Der Islam als Alternative”) beachtet werden! Die Bücher von Hofmann sind deshalb so wichtig, weil der Ex-Botschafter und Jurist (!) nicht nur umfangreich aufklärt, sondern schon während seiner Dienstzeit unter Genscher und Kinkel die islamische Schari´a als die beste Ordnung für alle Menschen und Völker bezeichnete und über unser Grundgesetz stellte! Er gilt in der islamischen Welt als hervorragende Persönlichkeit und Kenner des Islam. 2009 wurde Hofmann mit der “hohen” Auszeichnung des “Herrschers von Dubai” als “Islamic Personality of the Year” geehrt.

  106. Beirat für islamischen Religionsunterricht im Kalifat NRW,
    DAS TURK-ISLAMISCHE U-BOOT
    Burhan Kesici (* 1972 in Berlin) ist ein FAKE-deutscher Islamfunktionär.

    Er ist Generalsekretär des Islamrates für die Bundesrepublik Deutschland und stellvertretender Vorsitzender der zur islamischen Milli Görüs gehörenden Islamischen Föderation Berlin. Kesici ist Mitglied in dem von der Landesregierung berufenen Beirat für islamischen Religionsunterricht in NRW. (Wikipedia)

    TÜRKE KESICI:
    „Im Islam repräsentiert der Staat die islamische Gemeinschaft.
    Der Islam sieht weder eine Monarchie, eine Republik, ein Reich noch ein Föderales System vor.
    Ziel des Islam ist es eine Gemeinschaft zu etablieren in der Allahs Gebote Geltung habe und die Muslime ihren religiösen Pflichten ungehindert nachgehen können.

    Eine Möglichkeit hierfür wäre, daß man die vorhanden Staatstrukturen mit der Zeit so modifiziert, daß sie einen islamischen Charakter bekommen. Ich möchte hier deutlich klarmachen, daß ich nicht die Meinung vertrete daß man den Islam modifizieren sollte, so daß er von den Menschen als Staatsideologie akzeptiert wird oder so daß er in die vorhanden Staatsstruktur einfach integriert werden könnte…

    Die Notwendigkeit eines islamischen Staates resultiert aus der Tatsache, daß der Islam nicht nur das individuelle Leben, sondern auch das gesellschaftliche Leben regelt…

    Der Staat hat die primäre Aufgabe eine Ordnung zu schaffen, wo die Muslime frei ihre Religion ausleben können. In einer ‚kaputten‘ Ordnung kann der Islam nicht gelebt werden, daher hat der Moslem die Pflicht sich entweder aus solch einer Gesellschaft zu entfernen oder sie zu ändern.

    Im Kuran sind Regeln enthalten, die alle Lebensbereiche abdecken, vom gesellschaftlichen bis hin zum wirtschaftlichen Leben. Der Koran ist wie eine Verfassung aufzufassen die niemals verändert werden darf…

    Das islamische Recht basiert auf den Aussagen des Koran und der Sunna des Propheten Mohammed. Aus den kuranischen Geboten und der Sunna werden allgemeingültige und zeitspezifische Gesetze erlassen.

    Der Islam sieht eine Einheit zwischen Staat und Religion vor. Sie sind von einander nicht zu trennen. Meine Analyse hat mir gezeigt, daß in diesem Punkt alle Muslime sich einig sind.

    Es müssen Personen vorhanden sein die eine islamische Ordnung haben wollen und daraufhin arbeiten. Wenn sie den Islam leben, dann können sie auch einen islamischen Einfluß auf die Gesellschaft ausüben wovon der Staat auch betroffen sein wird.

    Wenn die Menschen nach dem Islam leben, dann wird die Ordnung von selbst islamisch, denn die Gesetze werden von Menschen gemacht die eine bestimmte Wertvorstellung haben.

    Wenn diese Wertvorstellung auf dem Islam basieren, so werden die Gesetze auch nach islamischen Werten gemacht.“
    http://www.enfal.de/staat.htm

  107. Lieber Herr Hübner,
    erstmals wage ich Ihnen zu widersprechen. Der Kampf gegen eine „Unterwerfung“ kann doch erst beginnen, wenn die Fronten sich herausgebildet haben. Herr Glaser positioniert sich klar und wird klar abgelehnt. Das ist dennoch ein Schritt in die richtige Richtung! Wenn wir klar ausdrücken, dass es um die Befreiung der „Muslime“, insbesondere der „MuslimINNEN“ aus dem Joch ihrer geistigen Unmündigkeit geht, wenn wir die Menschen überzeugen, dass uns auch Muslim-Kinder nicht egal sind, dann kann man den Streit gegen verfassungsfeindliche Ideologien auch mit linken Argumenten führen.

  108. tjoa, sobald man auf beschissene Ideen das Trottelprädikat „Religion“ draufklebt scheint es halt unantastbar zu sein.

  109. fozibaer 26. Oktober 2017 at 15:30; Und ausgerechnet der Wendt. freut mich ja, dass es ihn auch mal erwischt. Normalerweise ist der einer der ersten, der auf AFD, Pegida, IB eindrischt.

    DocTh 26. Oktober 2017 at 16:26; Nächste Woche ist ja der erste islamistische Feiertag Allahheiligen

  110. Weiß jetzt nicht warum Ich mich als Mann mich gegen die Islamisierung wehren soll…?
    Kann dann den ganzen Tag in hunderten Teestuben abhängen. Wetten abschließen auf Partien wie
    SC Burkini Freiburg – Bosporus Dortmund. Nebenbei werden Schwule und Lesben am hellerlichten Tage
    vom Schariagericht vom nächsten Hochhaus geschmissen. Wer klaut, bekommt auf der nächsten stark frequentierten Kreuzung die Hände abgehackt. Ab und zu sind störende Schleifgeräusche von einem KFZ zu hören, weil die Alte nicht gespurt hat.
    Endlich keine Frauen mehr die Auto fahren dürfen, da Ihre maximale Mobilität eingeschränkt ist auf das Schieben eines Kinderwagens, natürlich auf dem 5m hoch ummauerten Innenhof.

    Nicht schlecht was da kommen wird, denn 87% wollen es genauso!!
    Nur zu..

  111. @ Glucke 26. Oktober 2017 at 17:47

    Nein, es ist nicht unsere Pflicht Moslems vor dem Islam zu erretten!

    Wir müssen uns und unsere Nächsten, also indigene Deutschen u. ggf. eingebürgerte andere indigene Europäer retten. Basta!

    Wir haben weder Zeit, noch Energie für die Betüttelung islamischer Sturköpfe. Wir könnten genausogut Ochsen ins Horn kneifen. Zudem steht zwischen ihnen(Moslems) u. uns, deren Pflicht uns zu belügen/Freundschaft vorzuheucheln, um dem Islam zu dienen: Die Tayiyya!

    Selbst „liberale“ Moslems, wie Abdel Samad u. Seyran Ates wollen die, angebl. vorhandenen, guten Seiten Mohammeds, des Korans, also des Islams retten. Sogar die, als Apostatin geführte, Hirsi Ali will nicht keinen Islam, sondern bloß einen reformierten.

    Wenn ein Moslem, der in westl. Gesellschaften lebt, aus dem Islam herausmöchte, dann muß er es von sich aus tun. Wir sind nicht die Nannies, Eltern oder Erzieher der Moslems! Wir müssen nicht aktiv für uns u. unsere Gesellschaftsform missionieren.

    Sondern wenn ein Moslem bei uns lebt u. sich hier und dorthin dreht, strahlt ihm unsere Lebensart mehr oder weniger passiv entgegen. Moslems dürfen bei uns kostenlos zur Schule gehen. Sie müssen nur im Unterricht aufpassen. Sie können sich überall Bücher leihen, im internet sich westl. weiterbilden. Dazu brauchen sie nicht persönlich unsere Hand…

    Außerdem gibt es inzw. zehntausende Konvertiten u. Muladies.
    Sie kennen unsere Freiheit u. haben sie freiwillig hinter sich
    gelassen oder wurden in Konvertitenfamilien hineingeboren.
    Sie sind oft die verbissensten Islamverteidiger u. -Missionare, siehe Hildegard Mazyek u. Sohn Aiman Mazyek; (Hildegard hat mit ihrem syr. Mann Ahmad Mazyek 7 Söhne gezeugt u. sich intensiv in der u. für die, vom Verfassungsschutz beobachtete, Bilal Moschee Aachen engagiert.), Naika Foroutan, Katajun Amirpur, Khola Hübsch, Nora Illi usw.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Mulad%C3%AD

  112. aenderung 26. Oktober 2017 at 13:02
    die moslems können sich beruhigt zurücklehnen und abwarten.
    die deutschen bekämpfen sich gegenseitig und wenn zwei sich streiten…….

    ————————————–

    Ja, genau, so beknackt ist das! Die fetzen sich hier für ihren Todfeind und ihren und unseren Untergang. Das ist ja das ungalubliche!

  113. @ misop 26. Oktober 2017 at 17:57

    Genau so machte es der kriminelle(!) Scientology-Erfinder L. Ron Hubbard.
    Nachdem er mit seinem Verein in den USA bestraft u. faktisch erledigt worden war, beantragte er den Religionsstatus, den er nicht sofort errang…, doch es gelang ihm.

  114. Der Bundestag, der Bundestag – den jeder Unterwürfige besonders mag.

    Bald ist ja wieder Nikolausi-Osterhasi-Gedenkzeit.

    Mir doch Rille.

  115. Die Diskussion über die Verfassungswidrigkeit des Islam hatten wir vor einigen Jahren schon. Und wie ich mich entsinne konnte das nicht geklärt werden. Denn eine Religion an sich könne durchaus zum Sturz des Systems aufrufen. Nur die Gläubigen dürfen natürlich nicht ungesetzlich handeln. So war damals meine ich der Stand. Wenn im Unterricht verfassungswidriges „gelehrt“ würde, so könnte man das ahnden, dem Islam selbst aber könne man nichts. Das ist mein Stand. Jetzt aber kommt das Paradox. Dem Islam nutzt das in der aktuellen Situation nichts mehr. Damals hätte man den Islam mit diesem Standpunkt auch in Ruhe lassen können. Aber das hatte man ja gar nicht nötig. Man mußte sich ja überhaupt keiner Debatte stellen. Man konnte den Gegner einfach in faschistoider Manier diffamieren.
    Heute könnte man sich ja auch auf den Standpunkt stellen, dass der Islam als religiöses System die säkulare Gesellschaft ablehnen darf (schließlich wissen wir ja alle, dass das alte Testament ja auch dabei ist jederzeit hier blutig die Macht zu übernehmen) und gut wärs. Bloß das nutzt ja nichts. In Laufe der Debatte kämen ja alle Sauereien des Islam hoch. Dass der Islam davon ja nichts praktiziert würde ja nicht viel nutzen, weil er das alles ja eben doch praktiziert. Das System hat also nur die Chance zu behaupten, dass die Muslime alle zur Verfassung stehen und ihre Religion rein privat ausüben. Nur das stimmt nicht und das ist eben leicht aufweisbar. Da kommen die jetzt nicht mehr raus.

  116. Meines Erachtens geht es bei der ganzen Angelegenheit gar nicht um den Islam.
    Es geht einzig und allein darum ein AFD Mitglied von dem Posten des Parlamentsvorsitzenden fern zu halten. Mit was man da argumentiert ist vollkommen wurscht.
    In diesem Fall wurde halt seine dezidierte und schwer zu negierende Aussage über den Islam dafür genutzt. Argumentativ kann man Herrn Glaser nämlich nichts entgegensetzen.
    Allerdings muss man davon ausgehen, dass sich die meisten unserer Parlamentarier auf einem unterirdischen intellektuellen Niveau befinden. Das zeigt sich bei allen Beschlüssen.

  117. PLÖTZLICH KEINE „EINZELFÄLLE“ MEHR? PLÖTZLICH EINE BUNDESWEITE SERIE?
    http://www.focus.de/politik/deutschland/ueberfaelle-auf-joggerinnen-nach-angriffs-serie-auf-frauen-gibt-polizei-wichtige-tipps_id_7770079.html
    JAHRELANG WURDE EIN ZUSAMMENHANG MIT MOHAMMEDANISCHEN MÄNNERN GELEUGNET, JETZT SIEHT SOGAR EIN BLINDER MIT KRÜCKSTOCK, WAS IN DEUTSCHLAND LOS IST!
    Heute titelt der Focus online:
    Bundesweite Überfälle
    Vergewaltigt und verprügelt: Nach Angriffs-Serie auf Joggerinnen gibt Polizei Tipps
    H.R
    Ich könnte im Strahl kotzen!

  118. @Glucke, 26. Oktober 2017 at 17:47

    „…Wenn wir klar ausdrücken, dass es um die Befreiung der „Muslime“, insbesondere der „MuslimINNEN“ aus dem Joch ihrer geistigen Unmündigkeit geht, wenn wir die Menschen überzeugen, dass uns auch Muslim-Kinder nicht egal sind, dann kann man den Streit gegen verfassungsfeindliche Ideologien auch mit linken Argumenten führen.“

    Sehr nachdenkenswerter, guter Gedanke, Glucke, öfter mal Linke mit linken Argumenten schlagen, deren Werkzeug zu den der eigenen machen.

  119. Die bandenmäßige, strikte Ablehnung der Kartellparteien , des vom deutschen Volk gewählten Abgeordneten Glaser aufgrund seiner Meinung , zeigt überdeutlich die Verachtung und Missachtung jeglicher demokratischer Grundsätze durch die im Parlament vertretenen Einheitsparteien.Es bedarf keines weiteren Beispiels um den Niedergang und der Entlarvung der scheindemokratischen Einparteienkultur so deutlich die verlogene Maske von der scheinbar pluralen Fratze zu reißen.Willkommen im Staat der sozialistischen Einheitsbreiparteien und verhurten Parteiprogramme um der Ämtergeilheit und Macht willens.Grüne und FDP ,gut die kennen wir zitterig schwitzend als charakterlose Lumpen beim Rattenrennen um die Privilegien,nichts Neues,aber die CSU wird sich mit ihrer chamäleonhaften Angleichung in ihr politisches Grab legen, wird ihre Kontur verlieren und untergehen, recht so.

  120. INGRES 26. Oktober 2017 at 19:09

    „Die Diskussion über die Verfassungswidrigkeit des Islam hatten wir vor einigen Jahren schon.“

    Ach? Dieser Dauerbrenner hat „uns“ ja nun nicht weitergebracht.

    “ Und wie ich mich entsinne konnte das nicht geklärt werden.“

    Aha.

    „Denn eine Religion an sich könne durchaus zum Sturz des Systems aufrufen.“

    Irrtum, denn das System ist die Religion.

    „Das System hat also nur die Chance zu behaupten, dass die Muslime alle zur Verfassung stehen und ihre Religion rein privat ausüben.“

    Wieso Chance? Steht das nicht so in den unwiderlegbaren Statuten dieses Systems?

    “ Nur das stimmt nicht und das ist eben leicht aufweisbar. Da kommen die jetzt nicht mehr raus.“

    Was wann stimmt und wer wo aus diesem „Aufweisbaren“ herauskommen kann, obliegt dem Ermessen eines Unangepassten und die sind im sogenannten Bubentag nicht vorhanden(von den Bundesmädchen ganz zu schweigen).
    Dumm nur, wenn totgelaufene Diskussionsstrukturen immerfort aufgewärmt werden müssen und die politisch- biedere Gediegenheit dem angepassten Einerlei, dieser gegenderten Menschenansammlung immer wieder auf die Schulter klopft.

    Der Mohammedaner ist für diese hausgemachte Sauerei jedenfalls nicht verantwortlich.

  121. Das Bundesverfassungsgericht hat in einem Urteil zur Auslegung der Religionsfreiheit im Grundgesetz ausdrücklich festgestellt:
    „Jedenfalls kann sich auf die Glaubensfreiheit nicht berufen, wer die Schranken übertritt, die die allgemeine Wertordnung des Grundgesetzes errichtet hat. Das Grundgesetz hat nicht irgendeine, wie auch immer geartete freie Betätigung des Glaubens schützen wollen, sondern nur diejenige, die sich bei den heutigen Kulturvölkern auf dem Boden gewisser übereinstimmender sittlicher Grundanschauungen im Laufe der geschichtlichen Entwicklung herausgebildet hat.“
    (Beschluss des Ersten Senats vom 8. November 1960)
    Liest sich etwas anders als von den Linken immer gefaselt wird. Der Islam entspricht dem nicht, ganz eindeutig.
    Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam von 1990
    Kleine Kostprobe
    „Ferner betont die Präambel die Unverletzlichkeit bzw. Unaufhebbarkeit der Scharia, die Pflicht des Herrschers zur Umsetzung der Scharia, die Notwendigkeit zur Homogenität einer Gesellschaft, die dadurch erreicht wird, dass sich alle zur (islamischen) Religion bekennen sowie die „Sicherheit, Freiheit, Würde und Gerechtigkeit“ für jeden Menschen, die dadurch erlangt wird, dass die Scharia zur vollen Umsetzung kommt.“
    Eindeutig keine Vereinbarkeit mit dem Grundgesetz, da die bei uns lebenden alle aus diesen Staaten kommen.

  122. Unterwerfung…Pfff

    Nur über meine Leiche, gehört der faschistische – Islam zu Deutschland!

  123. Ich denke in die Sache wird zu viel hineininterpretiert.
    Es ist einfach der infantile Versuch, die AfD „machtlos“ erscheinen zu lassen.
    „Ihr seid zwar jetzt im Bundestag, aber zu Entscheiden habt ihr gar nichts“, diese Aussage sollte mit der Verweigerung dem Bürger verdeutlicht werden.
    Und um Herrn Glaser mit seiner Aussage zum Islam geht es nicht, das ist nur eine vorgeschobene Begründung.
    Die AfD hätte den Papst als Vize-Bundestagspräsident aufstellen können, man hätte von Seiten des Kartells „Nein“ gesagt. Denn, als Herr Glaser im Mai dieses Jahres gegen Steinmeier um das Amt des Bundespräsidenten angetreten ist, da hat seine Gesinnung überhaupt keine Rolle gespielt.

  124. Mata Hari 26. Oktober 2017 at 13:52
    Es wird keine
    Unterwerfung und keine Machtübernahme des Islam geben, weder in Frankreich noch in Deutschland.
    —–

    Naja die neuen Herrenmenschen brauchen Sklaven, die sie versorgen. Das sind dann die schon länger hier Lebenden.

  125. Die Identitäre Bewegung dehnt sich erfolgreich nach England aus:

    https://youtu.be/RlVlcsODFWU

    Interessant ist, dass sich in die Gruppe, die sich dort getroffen hat eine linke Journalistin oder Schlimmeres reingeschlichen hat. Mit blonder Perücke :)))

  126. @ Martha 26. Oktober 2017 at 13:19

    Die Frage, welche Religionen (als Institution verstanden) denn nun menschenrechts- und grundgesetzkonform seien, kennt nur eine einzige Antwort. Keine einzige monotheistische Religion ist kompatibel mit den Werten unserer Verfassung oder mit der Erklärung der Menschenrechte.

    Das ist Unsinn. Die Frage aller Fragen ist letztlich die, ob „Religion“ mit oder ohne Trennung vom Staat auskommen kann. Was das betrifft, wäre der Islam aufgrund von obrigkeitlich durchgesetzter Scharia und Dhimmi-System durchgefallen, seit es ihn gibt, gesetzt den Fall, daß ein „Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland“ vor 1400 Jahren Bestand gehabt hätte. Das läßt sich vom christlichen Glauben gemäß seiner neutestamentlichen Überlieferung – nicht zu verwechseln also mit Kirchengeschichte und „kirchlicher“ Politik und Gewaltausübung – nicht sagen; hier ist das Gegenteil der Fall.

  127. @ Martha 26. Oktober 2017 at 13:59

    „Ich bin der Herr, Dein Gott. Du sollst keine anderen Götter haben neben mir!“

    Ist das mit den Prinzipien der Religionsfreiheit vereinbar?

    Ja. Selbstverständlich ist es das, da der Angesprochene, sei er Christ oder Jude, es als eine Weisung für sich begreifen soll. Schwierig wäre es erst dann, wenn derjenige dieses Gebot anderen in einer Weise aufoktroyieren wollte, die zwanghaft wäre, ergo den anderen in seiner Freiheit, ja oder nein zu sagen, beschneiden würde..

    Und wenn man dann noch die „Ausführungsbestimmungen“ dazunimmt „… will ich verfolgen bis ins dritte und vierte Glied“ dann kommt auch noch Sippenhaft dazu, die eindeutig grundgesetzwidrig ist.

    In allen Bestandteilen falsch. Weder ist dies eine an Gläubige gerichtete „Ausführungsbestimmung“, sondern eine Ankündigung dessen, wie Gott mit Gehorsamen oder Ungehorsamen gegenüber dem Gebot verfahren würde – Sie haben also immer noch die Freiheit, dies für sich abzulehnen oder anzunehmen – , noch wäre „Sippenhaft“ etwas, was demnach vom Gläubigen gegenüber Nichtglaubenden anzuwenden wäre. Es besteht nicht nur seit der Aufklärung, sondern auch laut neutestamentlicher Lehre selbst („Gebt Gott, was Gottes, und dem Kaiser, was des Kaisers ist“, zu beachten ist auch der Verweis auf die weltliche Obrigkeit, der jedermann untertan sei) strikte Trennung zwischen Religion und Staat. Das Grundgesetz wird von den oben angeführten Versen also in keinster Weise berührt.

  128. Adieu BRD!

    Der BRD-Staat und deren Mafia-Politiker (alle außer die AfD) haben mit Rechtsstaatlichkeit und Demokratie genauso viel zu tun wie eine Kuh mit dem Weltraum: Nichts!

    Die vorwiegend deutschen Opfer und Tote von vorwiegend ausländischen/islamischen Täter interessiert diesen Mafia-Clan nicht, Täterschutz geht vor Opferschutz, deutsche Opfer interessiert die BRD einen Dreck, die Hinterbliebenen bekommen einen Tritt in den Arsch!

    Auch die Asylpolitik der BRD-Mafia geht ausschließlich zum Schaden des deutschen Volkes, die Asylanten bringen uns null Nutzen und Vorteile, dafür eine immer rasanter steigende Kriminalstatistik und viele deutsche Opfer und Tote!

    1. Fall:

    BERLIN-TIERGARTEN
    Mann von Ermordeter rechnet mit Behörden ab

    Die Behörden hätten „auf ganzer Linie versagt“: Der Witwer der im Tiergarten ermordeten Kunsthistorikerin gewährt Einblicke in sein Innenleben. Er spürt eine „große Staatsverdrossenheit“.

    Fast zwei Monate ist die Berliner Kunsthistorikerin Susanne F. bereits tot – ermordet im Tiergarten. Das Motiv: ein Raubüberfall. Die Beute des Täters: 50 Euro und ein Handy. Seitdem ist das Gebiet vom zuständigen Bezirksbürgermeister zur Problemzone erklärt worden. Doch sonst sei nichts passiert, sagt der Ehemann des Mordopfers, Klaus Rasch dem „Tagesspiegel“. Er offenbart seine Fassungslosigkeit, Enttäuschung und Ohnmacht.

    Nach dem Mord habe er sich ein paar Sofortmaßnahmen in der Nähe des Leichenfundorts erhofft, so Rasch. „Diese Ecke ist nicht erst seit dem Tod meiner Frau gefährlich“, sagt der 66-Jährige. „Solange ich zum ,Schleusenkrug‘ gehe, gab es schon immer diesen Wildwuchs, das Gelände ist unübersichtlich und düster.“ Er sei in den vergangenen Wochen fast täglich dort gewesen, die Stelle, wo die Leiche gefunden wurde, sei „mit sehr viel mehr Emotionen verbunden“ als das Grab seiner Frau. „Wenn ich mir überlege, dass sie auf dieser Müllkippe, anders kann man den Platz gar nicht bezeichnen, ihr Leben verloren hat, das tut so weh.“

    Den Witwer treiben seit dem 5. September viele Fragen um. Besonders der Kontakt mit der Polizei ist konfliktbehaftet. Eine Frage, die er sich stellt: Wie kann es sein, dass seine Frau erst drei Tage nach ihrem Verschwinden entdeckt wurde. Und das, obwohl intensiv gesucht wurde – auch mit Hunden. Erst ein Passant habe, als dieser austreten musste, die Leiche entdeckt. Von der Kripo habe Rasch bis heute keine Antwort erhalten, wie das passieren konnte.

    „Ich finde es geradezu fahrlässig“

    Schwierig war für Rasch auch, wie die Polizei mit Informationen zum Mord umging. Generell attestiert er den Behörden keinen guten Umgang mit Opfern und deren Angehörigen. Dass die Leiche gefunden wurde, habe er etwa aus den Medien erfahren. Außerdem habe er sich von der Polizei zunächst nicht ernst genommen gefühlt, als er die Vermisstenmeldung aufgab. Am Abend, als die Leiche gefunden wurde, sei er verhört worden. „Da ist mir erst klar geworden, dass ich einer der Hauptverdächtigen bin.“

    Harte Kritik übt Rasch auch an der Berliner Regierung. „Ich finde es geradezu fahrlässig, wie die Innenverwaltung hier mit dem ganzen Thema Abschiebung und Abschiebehaft umgeht“, sagt er. Dringend tatverdächtig ist der vorbestrafte 18-jährige Ilyas A., der längst abgeschoben werden sollte. Nach einer Haftstrafe wegen Raubes und vorsätzlicher Körperverletzung wurde er im Dezember 2016 ohne Abschiebung entlassen. Ermittler entdeckten ihn nach der Tat in der Nähe von Warschau – und sitzt nun in Deutschland in Untersuchungshaft.

    Doch auch von der Festnahme hat Rasch nicht von den Behörden erfahren, sagt er. Er hätte sich einen Anruf, ein Wort des Bedauerns gewünscht. „Ich glaube, dass unsere Politiker oft nicht mehr wissen, was die Sorgen und Nöte der eigenen Bevölkerung sind. Das ist mindestens so gefährlich wie ein vermüllter Tiergarten. Ich habe eine große Staatsverdrossenheit in mir.“ Rasch ergänzt: „Der Staat kann sich nicht um jedes Detail kümmern. Aber ich finde, dass in dieser Geschichte allen Behörden ein Versagen auf ganzer Linie konstatiert werden muss. Das ist einer Stadt wie Berlin doch unwürdig.“

    Neben ihrem Mann, mit dem sie 40 Jahre zusammen war, hinterlässt Susanne F. eine 38-jährige Tochter. Die Betreiber des „Schleusenkrugs“, der Gaststätte, die Susanne F. an ihrem letzten Abend besuchte, zeigten sich nach dem Mord entsetzt. Ihnen sei schon seit Jahren die problematische Sicherheitslage bewusst. Bei ihrem Kampf für ein „sicheres Umfeld“ hätten sie sich jedoch meist „sehr alleingelassen“ gefühlt.

    https://www.welt.de/vermischtes/article170075062/Mann-von-Ermordeter-rechnet-mit-Behoerden-ab.html

    2. Fall:

    WENN ÄMTER WEGSCHAUEN
    Die politische Komponente des Mordfalls von Freiburg

    Der Mordprozess gegen den angeblich minderjährigen schutzbedürftigen Flüchtling Hussein K. vor dem Landgericht Freiburg hat eine strafrechtliche Seite und eine politische. Je weiter das Verfahren fortschreitet, desto mehr Abgründe tun sich unter beiden Aspekten auf. Nicht nur, dass der Angeklagte vermutlich längst erwachsen ist, was von Gutachtern aber erst noch justizförmig bestätigt werden muss, damit er nach Erwachsenenstrafrecht be- und gegebenenfalls verurteilt werden kann. Was an behördlichem Chaos langsam ans Licht kommt, ist mit dem Versagen einzelner allein nicht zu erklären. Da ist zu fragen, ob nicht das ganze System der Jugendhilfe, vor allem wenn es um Flüchtlinge geht, dringend einer Neuausrichtung bedarf.

    https://www.welt.de/vermischtes/article170079620/Die-politische-Komponente-des-Mordfalls-von-Freiburg.html

    BRD hat fertig!

    Weg damit!

  129. @ ALI BABA und die 4 Zecken 26. Oktober 2017 at 20:08

    Der Mohammedaner ist für diese hausgemachte Sauerei jedenfalls nicht verantwortlich.

    Das ist korrekt. Die Ursache der grundlegenden Probleme, die wir mit diesem Thema haben, liegt primär nicht einmal im Islam, sondern in dem Bestreben, aus Deutschland ein „europäisches“ Vielvölkergebiet zu machen, um das für „verderblich“ gehaltene Deutsche aus Deutschland zu tilgen, was gegen das Grundgesetz wie das Völkerrecht gleichermaßen verstößt. Der Islam ist ein importiertes Problem, aber er ist erst zum Problem geworden; er wäre kein Problem, wenn er dort geblieben wäre, wo er herkam.

    Der Ansatz kann also nicht der sein, wie der Islam an sich zu bekämpfen sei – das ist nur eine Krücke – , sondern, wie dieses Land mittel- und langfristig unattraktiv für (bspw.) mohammedanische und zumeist illegale Masseneinwanderung und „Etablierung“ der damit verbundenen Gegengesellschaften gemacht werden kann.

  130. Dog Whistle

    https://en.wikipedia.org/wiki/Dog-whistle_politics

    Transportiere eine Botschaft, die NUR dein Kampfgefährte versteht.
    Das ist nicht einfach; denn die Botschaft ist auch für Deine Feinde hörbar. Die Kunst ist, dass Dein Feind die Botschaft nicht VERSTEHT.

    Die Ausgrenzung Glasers könnte solch eine Dog Whistle gewesen sein.

    Botschaft an die Mohamedaner: Wir, der Deutsche Bundestag, die gesamte BRD, sind bereit, islamisiert zu werden. Wir werden Euch Mohamedaner so unterstützen, dass die Harbis nichts davon mitbekommen. Ihr Mohamedaner müsst uns nur einen Gefallen tun: Terrorisiert die AfD! Und terrorisiert nicht zum falschen Zeitpunkt (vor Wahlen). Und terrorisiert nicht uns. Wir sind die Gate Opener. Pssst. Wir sind die Verräter.

  131. Anders als das Christentum, der Buddhismus, Taoismus usw. erzieht der Islam nicht zur Friedfertigkeit, sondern zum heiligen Krieg gegen alle Ungläubigen. Neben offener Gewalt, sind auch Lügen erlaubt, um die Ungläubigen zu täuschen. Ziel ist eine Glaubensdiktatur. Ich sehe nicht, wie das mit westlichen Auffassungen einer freien, demokratischen Gesellschaft zusammenpassen soll. Es muss früher oder später zum offenen Konflikt kommen. Solange die Regale gut gefüllt sind, mag das scheinbar miteinander gut gehen. Aber wehe dem, die Lebensmittel werden knapp, die Währung crasht, es reicht nicht mehr für alle. Dann wird Deutschland zum Floß der Medusa und die Menschen fallen übereinander her wie am Ende Jugoslawiens, der Sowjetunion und aller sonstigen künstlichen Zwangszusammenschlüsse und Großreiche der Geschichte.

  132. flensburgerin 26. Oktober 2017 at 19:14

    Wo ist eigentlich Heiko Maas? Lebt der noch?
    ——-
    Ja, der lebt noch. Aber es geht ihm schlecht. Das Maasmännchen hat gestern seine Entlassungspapiere bekommen. Jetzt kann er keine Gesetze mehr erlassen, dabei hätte er doch noch ein paar gute Ideen gehabt …

  133. TEILWEISE OT

    25 Oktober 2017, 11:00
    ‚Ehe für alle‘: Dieser Schuss geht nach hinten los

    Zürich (kath.net) Frank A. Meyer, Chefpublizist der Ringier-Medien, nimmt mit Blick auf das vom Deutschen Bundestag unlängst beschlossene Recht auf „Ehe für alle“ kein Blatt vor den Mund: „Soll auch die Vielehe ein Ziel sein? Islambegeisterte Grünlinke werden davor kaum zurückschrecken. Möge uns deshalb der liebe Gott, der die Ehe schliesslich gestiftet hat, vor solch willkommenskultureller Perversion bewahren!“.

    (:::)

    Zunächst einmal verdient es Respekt und Anerkennung, dass es Frank A. Meyer gewagt hat, als einziger Schweizer Journalist von Rang und Namen das bundesdeutsche Recht auf „Ehe für alle“ kritisch zu hinterfragen. Aber auch er kommt um den obligaten Bückling vor dem Zeitgeist nicht herum, manövriert sich damit aber in ein Dilemma, denn das Nein zur Polygamie lässt sich mit dem wolkigen Verweis auf die „Überkommene Normalität, deren Ursprünge tief im Brunnen der Geschichte zu suchen sind“, nicht begründen.

    Soll, wie Frank A. Meyer postuliert, die Freiheit, ohne jede Einschränkung selbst zu entscheiden, in welcher rechtlichen Konfiguration man gemeinsam durchs Leben schreiten will, das ausschlaggebende Kriterium sein, kann logischerweise auch nicht mehr gegen die Vielehe argumentiert werden. Das von Frank A. Meyer heraufbeschworene Szenario einer solchen „willkommenskulturellen Perversion“ kommt der Realität näher, als ihm selbst lieb sein kann.

    So weiss die Neue Zürcher Zeitung (NZZ) von Bestrebungen im niederländischen Parlament zu berichten, die Vielehe zu legalisieren. Der Clou dabei: gemeint ist damit nicht etwa die herkömmliche Vielehe (also ein Mann mit mehreren Frauen bzw. eine Frau mit mehreren Männern), sondern die Möglichkeit, dass bis zu vier Erwachsene Eltern eines einzigen Kindes sein könnten…

    Die von der Bundeskanzlerin Merkel mutwillig, einzig aus machtpolitischem Kalkül und unter Inkaufnahme des Bruchs des von ihr selbst unterzeichneten Koalitionsvertrages losgetretene Debatte rund um das Thema „Ehe für alle“ und deren schliesslichen Legalisierung schwappte im Nu auch auf die Schweiz über. „Ein überfälliger Schritt“, „eine pure Selbstverständlichkeit“, plakatierte unisono das linksliberale Medienkartell.

    (:::)

    Nimmt man die vom linksliberalen Medienkartell flächendeckend inszenierte Pro-Homoehe-Kampagne genauer unter die Lupe, springen zwei Dinge besonders in die Augen. Da steht zunächst die geradezu gebetsmühlenartig wiederholte Behauptung im Raum, die Nicht-Anerkennung gleichgeschlechtlicher Lebensgemeinschaften als Ehe sei diskriminierend, weil gegen die Rechtsgleichheit verstossend.

    Tatsächlich besagt aber ein ansonsten völlig unbestrittener Rechtsgrundsatz genau das Gegenteil: dass nämlich Gleiches nach Massgabe seiner Gleichheit gleich und Ungleiches nach Massgabe seiner Ungleichheit ungleich zu behandeln ist. Konkret bedeutet dies, so das Bundesgericht wörtlich, dass keine Unterscheidung getroffen werden darf, „für die kein vernünftiger Grund in den tatsächlichen Verhältnissen gefunden werden kann.“

    Nun lässt es sich aber schlechterdings nicht bestreiten, dass sich hetero- und homosexuelle Paare tatsächlich unterscheiden, und zwar in einem wesentlichen Punkt – der Fähigkeit nämlich, Kinder zeugen bzw. Kinder eben nicht zeugen zu können. Es gilt, dieser systematisch betriebenen Begriffsfälschung wie ganz allgemein in immer mehr Bereichen von Politik und Gesellschaft grassierenden Gleichschaltungstendenzen mit aller Entschiedenheit entgegenzutreten…

    Dies gilt umso mehr, als in Teilen des Protestantismus die Werte-Erosion just zum Zeitpunkt des 500-jährigen Jubiläums auf einen neuen Tiefpunkt abgesunken ist: Sobald die gleichgeschlechtliche Ehe auch zivilrechtlich gilt, wird „die reformierte Kirche sehr wahrscheinlich nachziehen. Dieser Zug ist nicht mehr aufzuhalten“ bilanziert der Sprecher der reformierten Zürcher Landeskirche, Nicolas Möri (vgl. NZZ vom 17. Juli 2017). Kaum jemand wird an dieser Prophezeiung zweifeln wollen…

    Michel Rudin, Exponent des Homo-Dachverbandes Pink Cross, in seinem NZZ-Gastkommentar vom 5. Oktober 2017: Die Normalen – das sind Wir!

    (:::)

    Um die Aussage von Bundesverfassungsrichter Böckenförde aufzugreifen: Mit einem „wert-freien, einem wert-losen Staat“ ist buchstäblich kein Staat zu machen…
    http://www.kath.net/news/61408

    ++++++++++++++

    25 Oktober 2017, 11:20
    Im Deutschen Bundestag geht es wieder zu wie in einer Demokratie

    „Endlich wieder Meinungsstreit! Endlich wieder Stimmung im Hohen Haus nach der für unsere Demokratie lähmenden Großen Koalition und einer saft- und kraftlosen Opposition aus Linken und Grünen.“ Gastkommentar von Klaus Kelle

    (:::)

    Rechtspopulisten? Ja, und? In Österreich wird es demnächst eine Regierung mit Rechtspopulisten geben. Das wird Normalität in vielen Ländern werden. Nur mal zur Erinnerung: Sozis, Linke und Grüne haben ihre Chance gehabt. Und sie haben sie nicht genutzt, außer um viele Millionen Steuergeld in sinnlose Projekte und ihre eigenen Selbstversorgungs-Netzwerke zu pumpen…
    http://www.kath.net/news/61435

  134. Gerade läuft auf ARTE „1984“. Unbedingt ansehen.
    Ist schon Vergangenheit. Heute sind wir schon weiter….
    Dank diesem von Bilderbergern bezahlten Kommunistenweib.

  135. @Westkultur:
    Leider ist es noch viel schlimmer: Ich habe viele Ideale gemeinsam mit Menschen, die man als „Linke“ bezeichnet. Deshalb bin ich ja in die AfD eingetreten. 😉

    @Maria-Bernhardine:
    Ich rede nicht von Pflicht. Im Gegenteil, ich würde mich nie so wichtig nehmen, einem „Moslem“ im Iran oder im Irak zu erzählen, was er glauben soll. Genau wie Ihnen, liebe Maria, geht es mir darum, diese Ideologie hier nicht weiter aufkommen zu lassen. Aber wie vermittelt man das, ohne als „Rassist“ gebrandmarkt zu werden?
    Indem man die „Linke“ auf ihre logischen Brüche hinweist, auf ihren eigenen Rassismus. Den Linken ist es scheißegal, wenn Moslemfrauen verprügelt werden, solange sie schlimme Dinge unter sich austragen. Dann sagt der Linksgrüne sich: „Diese einfachen Naturmenschen sind halt noch nicht soweit, aber als edle Wilde sind die nicht schlechter als wir“. DAS ist der eigentliche Rassismus, der mir unter meinen linken Bekannten so zuwider ist. Und wenn ich schlüssig argumentiere, wissen sie nicht mehr ein noch aus. Oft höre ich: „OK, scheißegal, alles scheiße aber Deine AfD wählö ich trotzdem nicht“. Ich finde das nicht so schlecht für den Anfang.

  136. OT

    26 Oktober 2017, 10:30
    Frankreichs derzeit älteste Bürgerin ist Ordensfrau
    Die 114-Jährige hat noch Erinnerungen an den ersten Weltkrieg…
    1923 trat sie zur katholischen Kirche über, empfing die Taufe und ging zur Erstkommunion. Nach der Schule arbeitete sie fast 20 Jahre als Gouvernante und Lehrerin…
    http://www.kath.net/news/61430

    +++++++++++++++++

    26 Oktober 2017, 09:00
    ‚Transkinder‘? – Ein fataler Irrtum!

    Kinder, die ihr angeborenes Geschlecht nicht annehmen können, sollen nicht mehr als krank gelten. Doch hält dies wissenschaftlichen Kriterien stand? Und was bedeutet das für die betroffenen Kinder? Gastkommentar von Dominik Lusser/Zukunft CH

    (:::)

    Anstatt solche „Transmädchen“ und „Transjungen“ therapeutisch behutsam an die Wirklichkeit heranzuführen, wie das bisher üblich war, sollen diese Kinder in ihrer subjektiven Vorstellung bestätigt werden, dem biologisch entgegengesetzten Geschlecht anzugehören.

    (:::)

    Europaparlament und die Europäische Kommission, führt nun auch bei der WHO zum Abschied vom Realitätsprinzip, wonach ein Denken und Fühlen, das der physischen Realität diametral widerspricht, nicht normal sein kann.

    (:::)

    Das Unbehagen gegenüber dem eigenen biologischen Geschlecht wird zu einer Identität gemacht und die prinzipielle Zweigeschlechtlichkeit der Art Mensch in Frage gestellt. Dazu bedient man sich subtiler Manipulationen der Sprache

    (:::)

    Das „existentielle innere Bewusstsein“ von „Transkindern“ sei, wie Martinez erklärte, „nicht verhandelbar“.

    Stattdessen wird gefordert, dass sich das ganze Umfeld und die Gesellschaft diesen inneren Zuständen unterwerfen.

    (:::)

    http://www.kath.net/news/61410

    +++++++++++++++

    26 Oktober 2017, 18:31
    „Herzliche Begegnung mit unserem verehrten Papa em. Benedikt XVI.!“

    Bischof Stefan Oster/Passau: „Auch wenn Papst Benedikt nach einem Sturz vor einer Woche ein blaues Auge hat, so begegnete er uns gesund, blendend aufgelegt, voll Esprit.“…
    http://www.kath.net/news/61454

  137. @ Glucke 27. Oktober 2017 at 00:08

    Ich habe es aufgegeben, (zuerst) harte Nüsse zu knacken. Ich sage nur noch: „Ich kämpfe für Frauenrechte, für Gleichberechtigung.“ Wenn sie dann neugierig werden, sagen ich ihnen: „Ja, gegen den Islam.“ Dann verdrücken sich die linken Spinner meist sogleich.

  138. ALI BABA und die 4 Zecken 26. Oktober 2017 at 20:08

    Natürlich sind die Statuten dieses Systems geschrieben oder ungeschrieben, festgeschrieben. Und natürlich kommt man als „Staatsbürger“ im Positiven niemals aus dem System heraus. Das schafft man nur als Individuum und leider nur zeitweise und unzureichend (aber so zureichend wie eben möglich). Aber ich beschäftige mich ja hier nicht mit den individuellen Folgen des momentan ablaufenden Theaters, sondern den gesellschaftlich öffentllchen. Für mich privat wird sich nichts ändern. Aber darum gings ja auch nie.

  139. Also ich muß es deutlich sagen, die Sache mit dem Glaser ist einfach perfekt. Eine Islamdebatte von der Wurzel her, gratis. Kleber z.B. (https://www.youtube.com/watch?v=hUwhyJ5GL2w ) konnte im Gespräch mit Weidel u.a. nur sagen: aber wie soll der Gläubige sich von der Scharia trennen. Aha, Kleber sagt also im Islam gilt die Scharia und damit für den Gläubigen. Und dann hat er es auch noch mit dem Katechismus verglichen. Was daraus alles ergeben könnte. Ich kenne dem Katechismus nicht. Vielleicht stehen da auch Regeln drin, die niemand befolgt. Aber das ist ja der Clou, was so kann man den Kleber dann fragen heißt es denn, dass der Gläubige der Scharia folgen muß. Und welchen Dingen folgt er da? Man kann nicht zu einem theoretischen Ergebnis kommen, aber kann (ganz entspannt) alle Sauereien des Islam aufzählen. Eine perfekte Situation!

  140. Heta 26. Oktober 2017 at 13:58

    Ja in der Tat, Glaser hat gesessen! Nach Bittner muß die Gesellschaft jetzt kluge Antworten geben. Um 2 h nachts habe ich zufällig (als ich Hunger hatte) im DLF eine Debatte darüber mitbekommen in dem ein politisch Korrekter die Abschaffung der Strafbarkeit der Holocaust-Leugnung zur Debatte stellte (nicht so richtig, aber irgendwie). Aber interessanter war dann, dass er wohl von da den Bogen zu den neuen Nazis (auch wenn er sie nicht so nannte) schlug als er meinte, dass nun viel neuer Unfug hochkäme, wie dass der Islam keine reine Religion sei. Unterschwelliges Motto also: Moslems sind die neuen Juden (kennen wir ja) Und da meinte er doch, es gäbe in Deutschland genügend Inteligenz das richtig zu stellen. (so ähnlich). Ja dann man zu!

  141. Nicht nur unsere Volksverräter im Bundestag, sondern auch die anderen EU-Marionetten verkaufen ihre Völker.

    In Italien werden Anti-Terror-Seelsorger eingestellt, anstatt das ganze Pack nach Hause zu jagen.
    Aber ihre verkommene Marine, besonders die Offiziere, holen ja die Massenmörder noch herein.
    http://www.deutschlandfunk.de/italien-die-anti-terror-seelsorger.886.de.html?dram:article_id=398997
    25.10.2017
    >>Rund 11.000 muslimische Häftlinge gibt es in Italien. Die Gefängnisse seien eine Brutstätte für den radikalen Islam, befürchtet das Innenministerium. Nun werden Imaminnen und Imane eingesetzt, die sich gezielt um religiös radikalisierte Insassen kümmern sollen.<<

    DAs ist ja so, als wollte man dem Löwen beibringen, Gras zu fressen!
    Und das Volk macht genauso mit wie das unsere.

  142. Die Alternative FÜR Deutschland tut gut daran den Mohammedanismus bei den Hörnern zu packen

    „Es ist unmöglich, mit Leuten, die man für verdammt hält, in Frieden zu leben; sie lieben hieße Gott hassen, der sie bestraft. Es bleibt keine andere Wahl, als sie zu bekehren oder zu peinigen.“ Wußte schon der gallische Philosoph Rousseau und daher verwundert es auch nicht, daß unsere wackere Alternative FÜR Deutschland (als Land der echten Deutschen) sich gegen die geplante und überaus widernatürliche Verpflanzung des morgenländischen Mohammedanismus in den deutschen Rumpfstaat ausspricht. Dies ist gerade vor dem Hintergrund der ruhmreichen deutschen Geschichte auch zwingend geboten: Zerschmetterten doch Karl der Hammer und seine Franken die Sarazenen in der Schlacht von Poitiers, unser Reichsgründer Karl der Große legte später die spanische Mark gegen die teuflischen Mauren an und zwei Mal verteidigten unsere Wiener ihre schöne Stadt gegen die nicht minder teuflischen Osmanen, ehe unser Prinz Eugen diesen derart aufs Haupt geschlagen hat, daß sie für eine Weile Ruhe gaben.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  143. Liebe Maria-Bernhardine,
    knacken wir mit Gottes Hilfe die Nüsse, die wir knacken können. Mir hilft es, mit Geduld (und Blutdruck senkenden Mitteln) zuzuhören. Dabei kritisiere ich nie, sondern bestärke die guten Ansichten. Dann hinterlasse ich einen Kristallisationskeim. Dann muss man hoffen. Menschen lassen sich niemals überzeugen, auch in diesem Forum nicht. Dafür sind wir alle zu eitel. Wie wollen selbst drauf kommen. Deshalb ist die Reparatur von irregeleiteten Spinnern so kompliziert.

  144. Bevor man ständig nur allgemein über die Äußerungen Glaser spricht und schreibt, sollte man auch, wissen, was er tatsächlich gesagt hat.

    …Welt-Nesticker, 23.10.2017
    Hintergruende Warum die anderen Parteien Glaser nicht wählen wollen
    Stand: 23.10.2017 |
    In einer Rede bei einer AfD-Veranstaltung im vergangenen April hatte Glaser gesagt: «Wir sind nicht gegen die Religionsfreiheit. Der Islam ist eine Konstruktion, die selbst die Religionsfreiheit nicht kennt und die sie nicht respektiert. Und die da, wo sie das Sagen hat, jede Art von Religionsfreiheit im Keim erstickt. Und wer so mit einem Grundrecht umgeht, dem muss man das Grundrecht entziehen.»

    …Interview mit Dieter Sattler, Sven Weidlich, Thoams Remlein
    von der Fraknfurter Neue Presse am 24.01.2017
    Vom Klima zum Islam, auch ein großes Thema der AfD. Was ist der Islam für Sie?

    GLASER: Die ganze Literatur des Islams legt nahe, dass er eine Kulturlehre mit wenig religiösen Bezügen und nur mit schmalen theologischen Pfaden verwoben ist. Sein Grundtenor kann überspitzt so formuliert werden: Folge Allah, folge Mohammed und schlage die Christen. Wir erfahren im Koran keine ethischen Grundsätze wie in der christlichen Bergpredigt. Für viele Fachleute und jeden Interessierten ist der Islam eine Kulturlehre des Frühmittelalters. Und islamische Rechtsschulen leiten aus dessen schmalen Erkenntnissen moralische und rechtliche Verhaltensregeln ab, die über denen des laizistischen Staates stehen. Zwei Drittel der Muslime leben danach. Die Grundwerte des Islams sind antiwestlich, antidemokratisch und deshalb gehört er nicht zu uns. Der Islam ist nicht integrationsfähig und die Imame verstoßen in ihren Reden jeden Freitag gegen die Verfassung.

    Glaser hat recht in seiner Behauptung, dass der Islam keine Glaubens-und Bekenntnisfreiheit im Sinne des Christentums kennt.DerIslam läßt nur eine sehr eingeschränkte Glaubens-und Bekenntnisfreiheit zu, die sich dann im Dhimmitum bemerkbar macht.Eine Glaubens -und Bekenntnisfreiheit im Sinne Art.4 GG läßt der Islam nicht zu. Damit ist das Problem mit der Apostasie gemeint. Der Islam kennt keinen Austritt aus seiner Gemeinschaft, weil es tiefste islamische Überzeugung ist, dass jeder Mensch als Moslem geboren wird.Christen und Juden wären irregleitet und müßten wieder auf den Weg zu Allah
    gebracht werden.

    Bereits A.Schachtscheideer hat die Grenzen der “ Religionsfreiheit „/Glaubensfreiheit am Beispiel des ISLAMS sehr eindringlich dargestellt.Auch andere Verfassungsrechtler sehen das sehr kritisch, Isensee oder di Fabio z.B.

Comments are closed.