Rostock: Die Rostocker Polizei sucht weiterhin nach einem Sexualstraftäter. Der unbekannte Mann hat am 7. Oktober 2017 gegen 6 Uhr morgens eine 34 Jahre alte Frau im Bereich der Ernst-Barlach-Straße verfolgt und auf Höhe des Kuhtors körperlich angegriffen.

Nachdem ein Zeuge die Hilferufe der Frau vernahm und auf sich aufmerksam machte, ließ der Täter von der Frau ab und flüchtete.

Die Person wird wie folgt beschrieben: scheinbares Alter 30 bis 35 Jahre, ca. 1,70 bis 1,80 m groß, schlank, sportliche Figur, südländisches Erscheinungsbild, sprach kein Deutsch, kurze, schwarze Haare (Fasson), er trug vermutlich eine helle Hose, an den Knöcheln hochgekrempelt, war bekleidet mit einer beige bis hellbraunen Kapuzenjacke, trug schwarze Turnschuhe.

Anhand eines Zeugen konnte ein Phantombild erstellt werden, dass nun veröffentlicht wird. Wer Hinweise zum Täter geben kann, wird gebeten, sich in der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Rostock unter der Telefonnummer 038208 / 888 2222, über die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu
melden. (Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Rostock vom 27.10.2017)

Anmerkung von Pi-NEWS: Nachfolgend der erste Zeugenaufruf der Polizei vom 07.10.2017. Hierbei ist auffällig, dass die Polizei trotz ansonsten relativ detaillierter Täterbeschreibung ein Haupterkennungsmerkmal, nämlich die Ethnie verschweigt. Somit verringert die Polizei die Chance auf verwertbare Zeugenhinweise, und ist mitverantwortlich, falls der Täter nicht gefasst und ein weiteres Mal zuschlagen kann:

Rostock (ots) – Am 07.10.2017 kam es gegen 06:00 Uhr in Rostock zu einem Übergriff mit sexuellem Hintergrund. Eine 34-jährige Frau stieg am Rostocker Steintor aus einer Straßenbahn aus und ging die E.-Barlach-Straße entlang. Im Durchgang des nahegelegenen Kuhtors überfiel sie ein Unbekannter. Dieser umklammerte sie, versuchte sie zu küssen und berührte sie unsittlich. Er ließ von der Frau erst ab und flüchtete, als eine Passantin sich näherte. Der Täter wird wie folgt beschrieben:

– ca. 180 – 185 cm groß
– schlanke, sportliche Gestalt
– Bekleidung: helle Jacke mit Kapuze

Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2017 20 Prozent mehr Männer als Frauen. Abgeschoben werden Merkels Ficki-Ficki-Fachkräfte übrigens so gut wie nie. Inzwischen befinden sich über eine halbe Millionen abgelehnter Asylbewerber in Deutschland, und sie werden so gut wie alle dauerhaft hierbleiben. #Merkelherbst 2017 #“Schutz suchen“ vor „Schutzsuchenden“

Neuss-Norf: Am Montagnachmittag (16.10.), gegen 15:50 Uhr, hatte sich ein unbekannter Mann an der Ruhrstraße in seinem Auto entblößt und sich in schamverletzender Weise gezeigt. Die Polizei erhielt am Dienstag (17.10.) Kenntnis vom Vorfall und fahndet nun nach dem Exhibitionisten, der in einem dunklen Kleinwagen mit Kölner Städtekennung (K) unterwegs war. Der Sittentäter wird von der Zeugin folgendermaßen beschrieben: Etwa 25 bis 30 Jahre alt, dunkle Hautfarbe und dunkle Haare

Chemnitz: Wegen eines unbekannten Entblößers rief man die Polizei am Dienstag (17. Oktober 2017), gegen 18.15 Uhr, in die Straße Usti nad Labem. Im Bereich einer Grundschule hatten sich gegen 17.45 Uhr zwei Mädchen (11) aufgehalten und einen Mann beobachtet, der mit geöffneter Hose vor einem Gebüsch stand. Nachdem die Mutter (39) des einen Mädchens wenig später vom Vorfall gehört hatte, ging sie selbst zum beschriebenen Ort. Auch zu diesem Zeitpunkt stand der Mann mit geöffneter Hose vor dem Gebüsch, lief dann aber in Richtung Flughafen davon. Herbeigerufene Polizisten konnten bei der Tatortbereichsfahndung keine Person, auf die die Täterbeschreibung passte, feststellen. Der Entblößer soll nach Zeugenangaben dunkle Haut haben. Der Mann war mit einer schwarzen Hose und einem T-Shirt bekleidet, trug zudem weiße Schuhe.

Gütersloh-Rietberg: Am Dienstagnachmittag (17.10., 17.15 Uhr) waren drei 15-jährige Mädchen aus Rietberg mit ihren Fahrrädern auf dem Parkplatz des ZOBs am Torfweg unterwegs, um von hier weiter in Richtung des Fuß- und Radweges An der Bleiche zu fahren. Im Bereich der Hecke zwischen dem Parkplatz und dem Weg zeigte sich ihnen ein Mann in Scham verletzender Weise. Die Mädchen fuhren darauf mit ihren Rädern schnell weiter. Der Täter flüchtete über den Fuß- und Radweg An der Bleiche in Richtung Innenstadt. Er wird wie folgt beschrieben: Etwa 40 bis 50 Jahre alt, ca. 1,70m – 1,80m, schlank, südländischer Typ, graue Jogginghose, weinroter Pullover, braune Weste, dunkle Basebalkappe, ungepflegtes Erscheinungsbild.

Tübingen: Möglicherweise ein und derselbe Täter ist am Dienstagvormittag innerhalb kurzer Zeit gleich in zwei Fällen als Exhibitionist in Erscheinung getreten. Gegen 10.30 Uhr näherte sich der Unbekannte im Gebäude der Volkshochschule einer 42 Jahre alten Frau von hinten. Als sie den Mann bemerkte und sich umdrehte, musste sie erkennen, dass dieser sein Geschlechtsteil aus der Hose genommen hatte, onanierte und dabei in ihre Richtung starrte. Das Opfer reagierte richtig und schrie den Täter lauthals an, der daraufhin sofort weglief. Rund 20 Minuten später kam es in der Universitätsbibliothek zu einem weiteren, fast identischen Vorfall. Auch hier hatte sich der Exhibitionist im Rücken einer Frau genähert. Das 23-jährige Opfer wurde auf den Unbekannten aufmerksam und drehte sich nach ihm um. Sie erkannte den neuerlich onanierenden Täter, der, nachdem er entdeckt wurde, sofort die Flucht ergriff und davon rannte. In beiden Fällen leitete das Polizeirevier Tübingen umfangreiche Fahndungsmaßnahmen ein. Der Täter konnte aber nicht mehr gefasst werden. Die Polizei schließt nicht aus, dass es sich bei dem Exhibitionisten um ein und dieselbe Person gehandelt haben könnte. Übereinstimmend wird der Unbekannte von den beiden Opfern als etwa 25-jährig und 180 Zentimeter groß beschrieben. Er hat eine normale Statur und einen dunklen Teint.

Freiburg: Bereits am Samstag, 14.10.2017 wurde der Polizei gegen 07:45 Uhr durch einen Mitarbeiter der VAG mitgeteilt, dass es soeben zu exhibitionistischen Handlungen gekommen sei. Jetzt befände sich der Täter in der Straßenbahn Linie 5 kurz vor der Haltestelle „Pressehaus“. Nach unmittelbarer Anfahrt mehrerer Streifen des Polizeireviers Freiburg-Süd konnte der Tatverdächtige noch mit heruntergelassener Hose in der Straßenbahn Linie 5 festgenommen werden. Er hatte zuvor im Bereich der Haltestelle „Haslacher Bad“ vor mindestens drei Geschädigten an seinem Geschlechtsteil manipuliert.Es handelt sich beim Tatverdächtigen um einen 17-Jährigen marokkanischer Staatsangehörigkeit 17-Jährigen marokkanischer Staatsangehörigkeit, der einen Freund in Freiburg besucht hatte. Er wurde aufgrund einer vorliegenden Ausweisungsverfügung in Abschiebehaft genommen.

Weißenburg: Eine Frau meldete sich bei der Polizei und gab an, dass ihr Kinder erzählt hätten, dass sich ihnen am Sonntag ein Mann in schamverletzender Weise gezeigt hätte. Die Polizei sucht weitere Zeugen. Die vier Kinder im Alter von 9 bis 12 Jahren wurden gestern zu dem Vorfall befragt und gaben an, dass ein unbekannter Mann am Sonntag (15.10.17) gegen 16:00 Uhr an ihnen vorbeiging, als sie am Gehweg „An der Schafscheuer“ saßen. Dabei holte er sein Geschlechtsteil aus der Hose und manipulierte daran vor den Kindern.Der Unbekannte wird von den Kindern wie folgt beschrieben: schwarze, kurze Haare, vermutlich Ausländer, bekleidet mit dunkler Jogginghose und weißem T-Shirt.

Neuss-Norf: Am Montagnachmittag (16.10.), gegen 15:50 Uhr, hatte sich ein unbekannter Mann an der Ruhrstraße in seinem Auto entblößt und sich in schamverletzender Weise gezeigt. Die Polizei erhielt am Dienstag (17.10.) Kenntnis vom Vorfall und fahndet nun nach dem Exhibitionisten, der in einem dunklen Kleinwagen mit Kölner Städtekennung (K) unterwegs war. Der Sittentäter wird von der Zeugin folgendermaßen beschrieben: Etwa 25 bis 30 Jahre alt, dunkle Hautfarbe und dunkle Haare.

Emmendingen: Am Dienstag (17.10.2017) war eine 19-Jährige gegen 13:40 Uhr zu Fuß im Bereich des Spielplatzes Luisenstraße unterwegs, als ihr eine männliche Person entgegen kam und unvermittelt an die Brust fasste. Nachdem die Dame ihn angeschrien hatte, entfernte sich der bislang Unbekannte in Richtung Markgrafenstraße. Beschreibung der Person: Südländer, ca. 20-25 Jahre alt, etwa 170 cm groß, kinnlanges dunkelbraun gelocktes Haar, ungepflegt, bekleidet mit einer schwarzen Winterjacke mit Kapuze, Baseballmütze und kariertem Rucksack in Rot-und Grüntönen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

44 KOMMENTARE

  1. „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ — Es ist langsam mehr als absurd, daß das so gebetsmühlenartig wiederholt werden muß. Kein Polizist hat seit das aufkam den Arsch in der Hose, die Rechtmäßigkeit einer solch ungeheuerlichen Anweisung zu bestreiten, oder was? Das kann nur bedeuten, es hängt die Beförderung oder gar Pension davon ab. Dieser Staat ist so korrupt wie jede beliebige Bananenrepublik.

  2. mosl. Mörder/Terroristen/Vergewaltiger genießen grenzenlose Freiheit!
    .
    Da sollten wir schon mal die spanischen oder italienischen Behörden um Mithilfe bitten. Moslemische Mörder/Terroristen/Vergewaltiger können ja heute mir nichts dir nichts, ohne Grenz-Kontrolle einfach über drei vier andere Länder weiter flüchten.. Pässe und Dokumente brauchen sie auch nicht.
    .
    Europa ist ein moslemisches Terror-, Mörder- und Vergewaltiger-Paradies.
    .
    Grenzkontrollen sind ja voll Rassistisch..

  3. “ „Wir stehen vor einem fundamentalen Wandel. Unsere Gesellschaft wird weiter vielfältiger werden, das wird auch anstrengend, mitunter schmerzhaft sein.“ Das Zusammenleben müsse täglich neu ausgehandelt werden. Eine Einwanderungsgesellschaft zu sein heiße, „dass sich nicht nur die Menschen, die zu uns kommen, integrieren müssen“.
    Aydan Özekotz – Noch-Staatsinisterin für Invasion (Scharia Partei Deutschlandistan)

    Noch Fragen?

  4. Im Islam ist die Fau der Teufel, weil diese Scheißkerle ihr Ding nicht im Griff haben. Muslime haben keine Ehre, deshalb sichen sie ihre Ehre zwischen den Beinen der Frauen. Es gibt keine andere (widerliche) Ideologie die so sexbesessen ist, wie dieser aus der Hölle kommende Islam. Man kann gar nicht so viel essen, wie man kotzen möchte. Raus mit diesem Pack!

  5. OT
    Festnahme von Sohail A. (33) in Spanien – Hier wird der Kindermörder abgeführt (Video)

    https://www.youtube.com/watch?v=JOKuGBF6OVQ

    Der Pakistaner, der Sohail A. versteckte, wollte ihm nach Angaben der spanischen Polizei einen pakistanischen Pass verschaffen, damit der Killer wieder in seine Heimat hätte fliehen können.

  6. Die Wikinger kamen aus nordischen Ländern !

    Ihre Nachfahren, die Fickinger, kommen aus dem sagenumwobenen “ Südland „.

    In Dtl. werden sie einfach als “ Männer “ bezeichnet.

    Sie selbst nennen sich “ Flüchtlinge „, obwohl für manche unter ihnen die Bezeichnung “ Flüchlinge “ angemessen wäre …

  7. Ich habe mir mal sagen lassen..
    .
    Essen war früher einer der größten und schönsten Einkaufs-Städte in NRW und heute durch den Ausländer- und Asyl-Terror ist Essen die größte, ekelhafteste, widerlichste und kriminellste Drecksstadt im Ruhrpott gefolgt von Duisburg und anderen Ruhrstädten..
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Kriminalität
    .
    Essens Hauptbahnhof hat in NRW die höchsten Diebstahlszahlen

    .
    Essen.   Der Essener Hauptbahnhof steht bei den Diebstahls-Delikten NRW-weit an der Spitze, die Bundespolizei warnt: Die Szene wird immer schwieriger.
    .
    Wandel bei den Tätergruppen
    .
    Dies führen die Beamten vor allem auf einen Wandel bei den Tätergruppen zurück: Waren es vormals reisende Banden vom Balkan, die bei den Taschendiebstählen für hohe Einsatzzahlen sorgten, sind die völlig vom „Markt“ verdrängt worden. „Über 90 Prozent der Täter stammen inzwischen aus den Maghreb-Staaten“, sagt Polizeihauptkommissar Volker Stall, Sprecher der für Essen zuständigen Bundespolizei-Inspektion Dortmund.

    Viele seien als Flüchtlinge aus Marokko, Algerien oder Tunesien in Deutschland gemeldet, „wir haben hier Intensivtäter, die beispielsweise in einer Flüchtlingsunterkunft in Eisenhüttenstadt ihren Wohnsitz haben, aber deren Straftaten sich durch ganz Deutschland ziehen.“
    .
    Diese Täter möglicherweise über ein Schnellverfahren wenigstens mal für eine kurze Zeit aus dem Verkehr zu ziehen, sei nur schwer möglich: „Ein Diebstahl gilt meist als Bagatelldelikt.“ Die Folge: Bei den Tätern setzt sich ein verqueres Rechtsverständnis fest, weil Straftaten kaum oder erst spät sanktioniert werden.

    https://www.waz.de/staedte/essen/essens-hauptbahnhof-hat-in-nrw-die-hoechsten-diebstahlszahlen-id212384717.html
    .
    KEINE Ausweisung
    .
    KEINE Internierung…. von Nafri-Verbrechern.. NICHTS!
    .
    .
    Wir brauchen NICHT MEHR Polizei in unseren Städten, sondern wir müssen nur das ausländische Verbrechergesindel sofort und konsequent in Abschiebelager internieren und dann ausweisen.
    .
    So wird die Sicherheit und Sauberkeit in unseren dt. Städten wieder hergestellt.

    .
    Ganz einfach!
    .
    Scheinbar aber politisch nicht gewünscht!

  8. Folgt man der verschrobenen #metoo-Hysterie des Juste Milieus, das sich überall von weißen Penissen verfolgt sieht, ist es natürlich ungeheuer sinnvoll, zusätzlich zu diesem weitgehend eingebildeten Problem das ganz reale Problem von Millionen von Arabern und Negern zu importieren, die ihren Dödel frohgemut zu jeder Tages- und Nachtzeit als Winkelement blankziehen.

  9. Hoffentlich benutzen die Kondome, alles andere wäre politisch höchst inkorrekt. Ich glaub die bekommt man kostenlos bei der Gutmenschenmafia ihres Vertrauens, da kann man sich auch gleich `ne Schwangerschaftsberatung abholen.

  10. +++ visage 31. Oktober 2017 at 13:09
    Und hier zwischendurch mal eine Meldung vom Fußball:
    http://www.sportschau.de/fussball/bundesliga/video-werder-bremen-trennt-sich-von-alexander-nouri-100.html
    Warum das so interessant sein soll?? Na, deshalb!:
    https://www.welt.de/sport/fussball/article164308181/Werder-Trainer-Nouri-ruft-zu-Widerstand-gegen-AfD-auf.html
    ….und Tschüss, du A……..!! Auf nimmer Wiedersehen..((-;
    +++
    Danke! DAS ist eine sehr gute Nachricht! Eine wirklich sseeehrrrr gute! Während ich Fußball an sich eigentlich nur verachte und ignoriere (schmarotzende Lebensformen an sich sind nicht so mein Ding), wünsche ich besonders verdienten „Herren“ von ganzem Herzen die Pest und Gonorrhoe an den Sack :O)
    Das mich niemand falsch versteht, natürlich weiß ich, daß Dummheit an sich nicht strafbar ist, diese würde ich auch nicht so schnell jemandem vorhalten. Aber dieses absolute Gutmenschentum gepaart mit totaler Ignoranz der Realität schreit geradezu nach einer Anerkennung – hier wären die gerade Segnungen wohl das geeignete Mittel!
    Geistige Tiefflieger mit Aussagen wie „Kein demokratisch denkender Mensch darf es hinnehmen, dass andere Menschen pauschal verurteilt und abgestraft werden.“ (außer bei AfD’lern?) müßte man eigentlich mit der bunten Nase in ihren eigenen geistigen Diarrhoe drücken, so wie man es früher bei jungen Hunden zwecks Erklärung der Stubenreinheit machte.
    Allein, sauber würden diese Eliten wohl auch dann nicht – da Bildungsresistent.
    In diesem Sinne: Mach dich vom Acker – genauer: der Wiese – du Sack!

  11. das interessiert doch keine Sa*….., jeden falls keine an verantwortlicher Stelle,
    ist nur ein begrenztes, lokales Ereignis, total aufgebauscht, das dient nur den Rechten…
    usw usf bla bla bla …würden jetzt KGE und CFR sagen,
    und das sind schließlich Expertinnen, zwei treusorgenden, verheiratete ( mit Männern !!!) Mütter vieler Kinder….
    mit höchsten Universitätsabschlüssen…oder verwechsle ich da jetzt etwas? tststs

    viel wichtiger ist der starke Anstieg von CO2 in der Luft, sagte gestern der Onkel von der Tagesschau,
    dazu wurden bedrohliche Bilder gezeigt, rauchende Schlote, und eine strak ansteigende Statistikkurve wurde auch gezeigt,
    irgendetwas bei 400 pendelte sich der Wert schließlich ein.
    Wow, so viel? Ja was denn überhaupt? So schnell hab ich das jetzt gar nicht mtbekommen.
    Ich dachte immer, das CO2 nur ein Spurengas im 0,0031 soweiso Prozentbereich wäre, aber jetzt sind wir anscheinend schon bei über 400 !! Aber doch wohl nicht Prozent?
    Na egal, jedenfalls wird jetzt die Temperatur noch viel schneller steigen, das führt zu ganz dollen
    Stürmen, und viele Menschen werden in den steigenden Fluten sterben………
    soweit die Tagesschau
    leider wurde nicht berichtet, das am Südpol 1000de Pinguine verreckt sind, weil es dermaßen kalt ist,
    das sie kein freies Wasser finden konnten, und so nichts zum fressen fangen konnten.
    Und von den Rekord Minus Temperaturen auf Grönland wurde auch nichts gesagt.
    Ist aber wahrscheinlich auch alles eine Folge des Menschen gemachten Klimawandels.
    Laut Focus stehen uns grausige extrem kalte Eiswinter bevor.
    Dabei soll es sich auch um eine Folge der starken Erderwärmung handeln, hat eine Forscherin von PIK Potsdam herausgefunden.
    Jetzt versteh ich gar nichts mehr, es wird kälter, weil es wärmer wird? Häh?
    Wollen die uns etwa verarschen?
    Zum Glück ist mein Heizöl Tank bis oben hin voll.
    Nur mit dem Strom könnte es knapp werden, wenn die Grünen jetzt auch noch die Kohlekraftwerke abschalten lassen. Na, mal sehen was passiert.
    Einen schönen Restfeiertag wünsche ich allen PI-lern.
    Keep calm and carry on, and mind the gap.

  12. Neuss-Norf
    …ergo muß er geparkt haben. Ich hätte ihm das Auto demoliert.
    So einer riefe auch noch die Polizei:
    „Habe … deutsche Schlampe gezeigt, sie meine Auto kaputt“

    Ich kannte vor 35 Jahren mal einen Punk, der immer eine Rohrzange dabei hatte u. wenn Autos zu dicht an ihn, als Radler, heranfuhren, hat er ihnen auf den Lack gehauen. Das fand ich schlimm.

    Rohrzangen gut, damit könnte man auch aktive Exhibitionistenschniedel,
    in Bussen u. Bahn, kneifen.
    Vorteil: langer Stiel; meine ist sogar rohrfreundlich gepolstert.

  13. Immer mehr sexuelle Übergriffe durch alleinreisende Flüchtlings-Männer, die immer öfter, immer verzweifelter und immer gewalttätiger versuchen, ihren Samenstau an ungläubigen Frauen (in ihren Augen westliche Schlampen) abzubauen.

    „Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf!“
    – Katrin Göring-Eckardt –

  14. „Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf!“
    – Katrin Göring-Eckardt –

    Es gibt Menschen, da ist der Name halt Programm. 😉

  15. Verfügst Du nur über wenig Intelligenz?
    Bist Du zusätzlich schwul oder pädophil veranlagt?
    Hast Du keine berufliche Qualifikation?
    Und hast Du eine Figur wie ein Bierfaß?

    Kein Problem!

    Dein Einkommen ist trotzdem gesichert, wenn Du Grünenpolitiker wirst.

  16. Warum habe ich den Eindruck, dass uns in diesem Artikel nur die halbe Wahrheit erzählt wird, ja sogar dem Leser suggeriert wird, beim Täter handele es sich um christlichen Syrer ?

    Warum schreibt die Bild nicht christlich, syrische Familie, sondern „..die christliche Syrerin..“ ?
    Ehemann heisst Nabil, sein Bruder Selim. Diese verorte ich eher im muslimischen Milieu.
    Ein weiteres Indiz wäre „die Grossfamilie“, sowie die Frage im Artikel “ War Ahlam Dawis Wunsch nach Freiheit und Selbstständigkeit ihr Todesurteil? “

    Ich werde das Gefühl nicht los, wonach der Leser der Bild suggestiv beeinflusst wird:

    MUTTER VON DREI KINDERN ERMORDET
    Musste sie sterben, weil sie die Scheidung wollte?

    Im Sommer verschwand Ahlam Dawi spurlos, jetzt hat die Polizei ihre verscharrte Leiche gefunden.

    http://www.bild.de/news/inland/mutter/von-drei-kindern-ermordet-53688482.bild.html?wtmc=twttr.shr

    …und in Oberursel wurde gestern eine 3 fache Mutter ermordet. Da keine näheren Details gegeben werden, kann man sich aufgrund der Altersdifferenz (9 Jahre) seinen Teil denken:

    Streit eskaliert: Mann ersticht Ehefrau und stellt sich der Polizei

    Ein sich zuspitzender Streit unter Eheleuten endet tödlich. Mit der Tat verlieren drei Kinder ihre Mutter. Die Ermittler gehen bislang davon aus, dass Eifersucht eine Rolle spielte.

    http://www.taunus-zeitung.de/rhein-main/blaulicht/Streit-eskaliert-Mann-ersticht-Ehefrau-und-stellt-sich-der-Polizei;art25945,2811565

    Den Tunesier, der in Dresden einen „Bekannten“ aufgrund Streitigkeiten bzgl. seiner ex Freundin gemessert hatte und gestern verstarb, haben sie heute geschnappt.
    Den Tochter Kehle durchschneider auch die Tage.

    Göhring Eckhardt (Grüne) : „Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf!“

  17. es gibt doch genügend eklige und/oder fette und/oder linksrotgrünversiffte Schlam.en … warum nehmen sich die Goldstücke nicht diese?

    Bei uns vor der Asylbewerberunterkunft stehen sie Schlange und bieten sich förmlich wohlfeil an … widerlich

    [b]Saubere und deutsche Mädchen und Frauen finden Schutz nur bei Patrioten der AfD[/b]

  18. Sogar die Phantombilder werden offenbar schon gefälscht! Von ’südländischem Erscheinungsbild‘ ist da nichts mehr zu sehen. Der junge Mann wirkt eher wie ein autochthoner Deutscher. Ob es da eine Dienstanweisung gibt?

  19. p.s. gestern Abend gab es die erste AfD-Patrouille am S-Bahnhof Teltow / Berlin-Süd

    der Grund: Seit Wochen nehmen Goldstücke den Kindern die Handys ab und die Gelder … Mädchen werden begrapscht von 3…5 gleichzeitig und niemand schreitet ein.
    Vorletztes Wochenende fährt ein Polizeiwagen, der aus Potsdam kommt, ein Rentnerehepaar tot.
    Warum?
    Sie kamen zwei Kollegen am S-Bhf Teltow, die überfallen wurden zu Hilfe … kein Wort davon in den Medien
    Die Hilfe muss aus dem 15 km entfernten Potsdam kommen, weil die Wache in Teltow unterbesetzt ist

    DAS IST DEUTSCHLAND 2017

  20. Diese Menschen sind das allerletzte und folgen einer entsprechenden „Religion“.
    Wenn die nicht ausgeschafft werden in islamische Länder, leben (abgesehen von denen von uns, die von denen umgebracht werden) wir jeden Tag etwas mehr diesem Grauen ausgeliefert.

  21. Auch das Freiburger Umland wird immer bunter dank der vielen Neger und Moslems im Ländle:

    MARCH
    Mo, 30. Oktober 2017

    Unbekannter schlägt 66-jährige Frau auf Friedhof bewusstlos

    Beim Friedhof in Holzhausen ist eine 66-jährige Frau überfallen worden. Der Unbekannte nahm ihr Bargeld ab und schlug ihr dann mit der Faust ins Gesicht. Das Opfer brach zusammen.

    Der Überfall hat sich bereits am 13. Oktober ereignet. Da die Frau nach dem Angriff traumatisiert war, erstattete sie erst jetzt Anzeige. Der Polizei zufolge war die Geschädigte an jenem Freitag gegen 9.15 Uhr zu Fuß unterwegs, als sie von einem unbekannten Mann angesprochen wurde. Dieser verlangte Bargeld, woraufhin ihm die Frau einen zweistelligen Betrag aushändigte. Obwohl sie der Forderung nachkam, schlug der Mann sie mit der Faust ins Gesicht, so dass die Frau bewusstlos zusammenbrach. Nachdem sie das Bewusstsein wieder erlangt hatte, trat sie den Heimweg an.

    Wohin der Täter geflüchtet war, ist nicht bekannt. Der Täter wird nach Polizeiangaben wie folgt beschrieben: Er soll einen dunklen Teint haben und etwa 1,70 bis 1,80 Meter groß sein. Er trug eine graublaue Wollmütze, darüber die Kapuze einer schwarzen Jacke sowie eine Sonnenbrille. Einen Akzent konnte die Geschädigte bei der kurzen Konversation nicht heraushören.

    http://www.badische-zeitung.de/polizei-meldungen/unbekannter-schlaegt-66-jaehrige-frau-auf-friedhof-bewusstlos

  22. – ca. 180 – 185 cm groß
    – schlanke, sportliche Gestalt
    – Bekleidung: helle Jacke mit Kapuze

    Ex-Mini ster Heiko Maas?

    Ach nö, der ist kleiner.

    Natürlich halte ich den Maasskrawattenständer Heiko nicht für einen Vergewaltiger, bei aller ideologischen und moralischen Verkommenheit ist er wohl nicht so tief gesunken.
    Aber genau so funktionieren „anti“rassistische Regime und ihre Regeln.

    Wenn da nicht der verheimlichte Umstand

  23. Nun ja,in südlichen Ländern ist es halt so Brauch,daß man Waren,bevor man sie käuflich erwirbt,mittels Druckprobe auf Festigkeit und Qualität prüft.
    Irgendwie versteht dieses Volk mal wieder alles,vollkommen falsch…
    Schuld sind mal wieder die Grünen,
    die hätten doch davon wissen müssen, und sahen sich nicht gewogen,uns dies auch mitzuteilen.

  24. An die Damen (Tip von mir, Ü 50, weiblich):

    Sollte Euch ein muselmanischer Exhibitionist
    sein Ding entblössen, um Euch damit zu
    schockieren,

    dann ist die einzig richtige Reaktion einer
    erwachsenen Frau zu entgegen:

    „Wie das ist alles, was du zu bieten hast?“
    Und dann laut lachend weiter zu gehen.

    Mädels, kreischen, schreien o. ä. sind
    in so einem verpeilten Fall wie solchen
    Typen aus dem „Morgenland“ oder
    „Mohrenland“ die absolut falsche Reaktion !!!

    Handy-Foto knipsen nicht vergessen, Mädels !!!

  25. Weitere Tipps:

    1. Geht nie allein nachts auf die Piste (Kneipe, Disco etc.).
    2. Bewaffnet Euch (Schälmesser, Schraubendreher, Zangen etc.=
    3. Geht Ansammlungen von Musels, Negern etc. unbedingt
    aus dem Weg.
    4. Ihr dürft Euch kleiden wir Ihr wollt, rechnet aber mit ent-
    sprechenden Reaktionen solcher Typen, wenn Eure
    Kleidung zu freizügig sein sollte. Das habe ich meinen
    Nichten bereits vor mehr als 10 Jahren gesagt.

    Leider haben sich die Verhältnisse hier derart geändert, dass
    wir nicht (vor allem Frauen) mehr tun und lassen dürfen, was
    wir für richtig erachten.

    Passt auf Euch auf, Mädels,

  26. ruhrpott5555 31. Oktober 2017 at 15:49

    „….Sollte Euch ein muselmanischer Exhibitionist
    sein Ding entblössen, um Euch damit zu
    schockieren,……“

    +++++++

    Die packen ihre Cocktailwürstchen ja bei jeder Gelegenheit aus. Im Bus, in der U-Bahn, weiß der Geier.
    Also, eine „Sprühmassage“, Nähe und Treffsicherheit vorausgesetzt, wirkt Wunder.
    Pfefferspray, Haarspray extra stark in Reisegröße oder alles was schön ätzt, paßt in jede Jackentasche .
    Der Chemiebaukasten oder der Baumarkt/ Gartenfachmarkt gibt da auch was her. Da kommt bei der Fachkraft Freude auf.

  27. Ich habe heute wieder über die ungeheure Tragweite der Merkel-Entscheidung nachgedacht, derlei marodierende Horden ins Land zu lassen, die mittlerweile in ganze Europa, speziell bei uns und in Skandinavien, wüten.

    Jeder mußte sich doch im klaren darüber sein, wieviele Opfer das kosten wird – nicht nur finanziell, auch menschlich an der eigenen Bevölkerung. Hier wird absichtlich Destruktivität auf dem Rücken der „deutschen Geschichte“ betrieben.

  28. Schildmaid oder lebende Gummipuppe, ein Drittes gibt es nicht

    Das Schicksal stellt die deutschen Frauen hier wahrhaft vor die Wahl oder um es mit Schillers Gessler zu sagen: „Der kann nicht klagen über harten Spruch, den man zum Meister seines Schicksals macht.“ Die deutsche Frau kann nun wählen, ob sie als Schildmaid an der Seite der Recken blutig mordend auf dem Schlachtfeld „um des Lebens süße Beute“ mit den fremdländischen Eindringlingen kämpfen möchte, um dann aus den Schädeln der erschlagenen Feinde nach Wikingersitte ihren wohlverdienten Met zu schlürfen oder ob sie sich von den Eindringlingen als lebende Gummipuppe mißbrauchen lassen will. Ein Drittes gibt es hier nämlich nicht und man kann auch nicht in das Sagenland Valinor entfliehen, um Krieg, Verzweiflung und Kummer zu entkommen. Freilich, daß einen als Frau das Schicksal vor diese Wahl gestellt hat, zu erkennen hängt natürlich wie immer vom Maß der geistigen Klarheit oder Umerzogenheit einer Frau ab. Doch wird diese Wahl den deutschen Frauen immer stärker ins Bewußtsein gerückt.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

Comments are closed.