Von DR. HANS-PETER RADDATZ | Claus Kleber, Anchorman des ZDF, glaubte unlängst, die AfD-Mitvorsitzende Alice Weidel im Kurz-Interview vor Millionen-Publikum (24.10.17) in Verlegenheit bringen zu können. Unter Bezug auf ihre Parteilinie, die das totalitäre Islamrecht als verfassungswidrig ablehnt, brachte Kleber die Lieblingsthemen der Politklasse unter einen Hut: „Was Muslime schlecht tun können, ist sich von der Scharia lossagen, genauso wenig, wie ein Katholik sich vom Katechismus lossagen würde“.

Zur Erinnerung: Der Katechismus ist eine Anleitung für Glaube, Vernunft und Verhalten der Katholiken, die mehrfach dem Zeitlauf angepasst wurde und Spielraum für die individuelle Auslegung als Bedingung für ein Gewissen lässt. Dagegen ist die Scharia ein tausendjähriger, von Allah über Muhammad verordneter, mechanischer Raster, der die Staaten des Islam steuert, jede Varianz im Denken und Handeln ausschließt und über die Zeiten des sogenannten „Gebets“ islamweit kontrolliert. Dieses geschlossene System lehnt jede andere Lebensform, speziell die der Juden und Christen, kategorisch ab und hat denn auch mit vorhersagbarer Konsequenz das Islamland im historischen Djihad weitestgehend von diesen Ungläubigen befreit.

Es ist diese und nur diese radikale Effizienz, die den Islam zur Leitkultur der politmedialen Klasse in Europa und mit spezieller Gehorsamsqualität in Deutschland gemacht hat. So erwies sich der Missbrauch der von der Verfassung gewährten Freiheit für diese als Religion ausgegebene Gewaltideologie als ideale Maske für die Fortsetzung des deutschen Rechts-Extremismus durch die „Neue Linke“ der 68er-Generation, die im Armani-Anzug ihre kapital-kritischen Grundsätze verriet und heute an erste Grenzen stoßen könnte.

Zwanghafte Reflexe statt logisches Denken

Wer sich wie sie jahrzehntelang auf stereotype Toleranzforderungen und Diffamierungen kritischer Bürger beschränkt, kommt auf Dauer nicht umhin, logisches Denken gegen zwanghafte Reflexe auszutauschen, die sich zu Schaum vorm Mund steigern, wenn die heilige Kuh der Scharia auf die Agenda kommt. Dies brachte die Einheitsfront der Parteien dazu, dem AfD-Abgeordneten Albrecht Glaser die Wahl zum Bundestags-Vizepräsidenten zu verweigern, weil er die Vereinbarkeit des Islam mit der freiheitlich-demokratischen Grundordnung in Zweifel zog.

Eben dies warf der gleichgeschaltete Kleber seiner Interview-Partnerin vor und zog in ihm noch verbliebener Restlogik die richtige Konsequenz:, denn „da müssten Sie ja eigentlich dafür eintreten, dass dem Islam das Grundrecht der Religionsausübung weggenommen wird“. Alice Weidel legte nach und forderte den muslimischen Eid „auf unser Grundgesetz“, was bei Kleber den unausweichlichen Ideologie-Reflex auslöste. Die Muslime „müssten sich von der Scharia lossagen, sonst könnten sie kein Grundrecht auf Religionsausübung haben“.

Keine reale Diskussion über die Scharia

Wer wie der Verfasser dieses Beitrags die einschlägige Szenerie kennt und ihre intellektuell dürftige Praxis in vielen Talk-Shows, Interviews und Podien um der Sache willen überstanden hat, konnte nach ebenso vielen Anläufen feststellen, dass die Scharia ein massiv tabuisiertes Thema war und ist. In diesem Punkt erreicht der Konformismus der Akteure – Journalisten, Politiker, Professoren diverser Fachschaften, Kirchenleute etc. – nahezu Perfektion und macht anhand der Härte, mit der sie jede Diskussion ablehnen, den Grad ihrer jeweiligen Abhängigkeit sichtbar.

Insofern bestätigen die schrillen Reaktionen auf Glasers und Weidels Korrektur-Forderungen die Scharia als zentrale Existenzbasis der politmedialen Klasse, sowohl im Hinblick auf die „Religionsfreiheit“ als scheindemokratische Fassade für den realsozialistischen Staatsabbau, als auch hinsichtlich diverser Personen, die zum Schaden der Bürger und Steuerzahler auf der Gehaltsliste der Muslime stehen.

Es versteht sich von selbst, dass Kleber zwar als Exponent medialer Volkstäuschung kein Interesse an Aufklärung hat, aber dieses Top-Tabu dennoch eigentümlich insistent zur Diskussion stellte. Zwar hatten die AfD-Vertreter die Lawine losgetreten, doch wäre es der etablierten Propaganda-Maschine ein Leichtes, die Debatte mit den üblichen Mitteln – Diffamierung, halbfalschen Meldungen, Agents provocateurs – graduell im öffentlichen Raum verpuffen zu lassen.

AfD-Politiker sollten sich noch besser über Islam und Scharia informieren

Das ist auch weiterhin möglich, solange die AfD-Leute nicht wissen, was die Scharia eigentlich für die Muslime und damit auch die politische Klasse bedeutet, und nicht in der Lage scheinen, auf Gegenangriffe mit kompetenten Informationen zu antworten. Dabei hat ihnen spätestens jetzt Anchorman Kleber die Steilvorlage geboten, das Defizit aufzufüllen und das Thema systematisch in die Öffentlichkeit zu ziehen, weil es den Wählern aufzeigt, über viele Jahre monströs betrogen worden zu sein.

Sicher genügt es nicht, sich auf die bekannte Tatsache zu beschränken, dass diese umfassende Rechtsform der Verfassung zuwiderläuft, ohne die islambedingten Gründe dafür zu erläutern, noch darauf einzugehen, dass die Verfassung längst vom parteigesteuerten Verfassungsgericht selbst unterlaufen wird – als Teil des aus rechtlicher Sicht kriminellen Politkartells, das Rechtswissenschaftler wie K.A. Schachtschneider im EU-Bereich und H.H. von Arnim in Bezug auf die nahezu uferlose Bereicherung der „Politiker“ minutiös auseinander genommen haben.

Allein schon der Eid auf die Verfassung von Ungläubigen ist eine völlig unsinnige Forderung, weil er gleichbedeutend ist mit dem Verrat von Koran und Tradition als nicht veräußerlichen Grundlagen muslimischer Existenz. Leicht ersichtlich vollzieht sich damit der Abfall vom Islam insgesamt, der bei fehlender Reue drastische Folgen nach sich zieht. Auch wenn sich die Dinge nicht so klar darstellten, kommt es für einen intakten Rechtsstaat nicht in Frage, sich vom Wohlverhalten einer (Noch-)Minderheit abhängig zu machen. Natürlich kann das Grundrecht auf Glaubensfreiheit eben nur für den Bereich der Religion und gewiss nicht für den politischen Geltungsanspruch erteilt werden, der nun aber konkret zu schützen ist, um die radikale Politiklinie weiter durchzusetzen.

Bestenfalls verhaltene Kritik, die dem System nicht zu nahe tritt

Der Fortschritt dieser Politik hat inzwischen alle Institutionen erfasst, wobei auch das islamische Kapital eine Rolle spielt, das über wachsende Beteiligungen an globalen Konzernen die westliche, speziell deutsche Politik in die Zange nimmt und die Expansion nach Europa im Bedarfsfall auch mit subtiler Erpressung von Entscheidungsträgern in Gang hält.

Unter solchen Umständen verwundert kaum, dass nur noch „Kritik“ zu Wort kommt, die dem System nicht zu nahe tritt und sich typischerweise auf Orientalen beschränkt, die vorgeben, sich für eine „Demokratie“ einzusetzen. Ein Urgestein dieser Spezies, die man auch „edle Wilde“ nennt, ist der Politologe Bassam Tibi, der mit der Phantasiefigur des „Euro-Muslim“ und Ausfällen gegen deutsche Orientalisten u.a. als „Sicherheitsrisiko“ und „Satan“ von sich reden machte.

Wichtiger ist allerdings sein rustikaler Umgang mit islambezogener Information. So teilte er dem Publikum in einem TV-Talk (Arte 24.01.08) mit, dass es die Scharia überhaupt nicht gebe, und ließ ein gutes Jahr später das Kontrastprogramm folgen, dem zufolge seine adlige Familie in Damaskus sich seit einem Jahrtausend um den Schutz der Scharia verdient gemacht habe (Deutschlandfunk 06.05.09).

Indem Nicolaus Fest, einstiger BILD-Vize und jetziger AfD-Novize, diesen berüchtigten Wendehals als „renommiertesten Islamwissenschaftler“ bezeichnet, setzt er nicht nur seine intellektuelle Seriosität aufs Spiel, sondern gibt auch den unvermeidlichen Verschwörungstheoretikern willkommene Nahrung. Die haben natürlich „schon immer“ vermutet, dass die AfD ein originelles U-Boot für den Erhalt des herrschenden Machtkartells ist. Nicht zuletzt könnte Fest mit solch saloppen Sottisen das Projekt der eigenen Partei gefährden, das sich als faktische Alternative für Deutschland auf eine nachhaltige Korrektur tiefgreifender Fehlentwicklungen richtet.


PI-NEWS-Autor Dr. Hans-Peter Raddatz (* 18. August 1941 in Koblenz) gilt neben Prof. Tilman Nagel als einer der profiliertesten Orientalisten in Deutschland. Der Volkswirtschafter, Berater und Publizist ist durch seine islamkritischen Schriften über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Zu seinen bekanntesten Werken zählen „Allahs Frauen – Djihad zwischen Scharia und Demokratie“ und „Allah und die Juden – Die islamische Renaissance des Antisemitismus“.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

108 KOMMENTARE

  1. Kein Problem hatte die Mehrheit der Abgeordneten dagegen mit der Wahl von Claudia Roth. Das entlarvt die angebliche enge Bindung der hier handelnden Volksvertreter an das Grundgesetz als vorgeschoben. Denn Claudia Roth lehnt ganz offensichtlich jenen seit 1990 vereinten Staat der Deutschen, in dem sie jetzt wieder ein hohes offizielles Amt wahrnimmt, insgesamt ab.

    Im Vereinigungs-Jahr ging sie noch unter der Losung „Nie wieder Deutschland!“ auf die Straße. Sie wollte die Spaltung unseres Landes in DDR und West-BRD aufrechterhalten sehen.

    An ihrer prinzipiellen Staatsfeindlichkeit scheint sich seither nichts geändert zu haben. Am 28. November 2015 trat Claudia Roth bei einer Demonstration in Hannover hinter einem Transparent mit der Losung „Deutschland, du mieses Stück Scheisse!“ in Erscheinung. Damit haben offenbar selbst Abgeordnete der Merkel-CDU und der CSU keine Probleme. Jedenfalls haben sie für Roth gestimmt und gegen Glaser. Und niemand, der Roth gewählt hat, ergriff zu ihren Exzessen gegen das eigene Land das Wort und stellte sein Votum etwa und irgendeinen Vorbehalt.

    Ebenfalls sagte Frau Roth in einer talkshow , es gibt viele Flüchtlinge , “ die sind nicht zu verwerten „!
    Worauf Bosbach antwortete : oh Gott gut das ich das nicht gesagt habe , sonst würden wochenlang die Zeitungen voll stehen , die Volksverräterin Roth darf das ………….

    Fazit: Wer Roth wählt und Glaser ablehnt, mag sich dabei auf eine politische Ideologie berufen können, nicht aber auf das Grundgesetz.

  2. Es sollte für jeden genügen einen Blick auf die physisch sichtbaren Zustände in den mohammedanischen und schwarzafrikanischen Ländern zu werfen, um festzustellen, dass wir weder diese „Kulturen“ noch Menschen aus eben diesen Kulturen hier brauchen.

  3. Hallo PI Redaktion,

    – Petr Bystron sollte im TV vorgeführt und vor laufender Kamera runter gemacht werden, doch gegen seine Schlagfertigkeit hatte der BR und das Altparteienkartell keine Chance

    Was aller allerdings besonders perfide ist, ist dass, der Bayrische Rundfunk offenbar bewusst oder unbewusst Mitglieder oder zumindest Sympathisanten von DIE LINKE ins Publikum gelangen ließ und denen eine Bühne gab, so daß der bayrische Rundfunk DIE LINKE Vertreter, welche in Bayern eigentlich keine Rolle spielen auch gleich hätte einladen können.

    Frage und Bitte an das PI Team:

    Kennt ihr die erste Person die in der Fragerunde versucht hat Petr Bystron aufs Glatteis zu führen:

    Er trägt deutlich sichtbar am Revers seines Sackos ein Rotes Dreieck mit weißer Aufschrift, die Aufschrift kann man in dem Video nicht lesen, aber ich kenne dieses rote Dreieck, es ist der Parteianstecker von DIE LINKE.

    Offenbar hat man hier gezielt oder aus Nachlässigkeit DIE LINKE Lokalpolitiker auf Petr Bystron in der BR Fragerunde angesetzt.

    Dann der Zweite Vertreter mit dunkelroter Kommunistenkrawatte, der Petr Bystron diffamierte mit angeblicher Verfassungsfeindlichkeit – sah aus und sprach auch wie ein DIE LINKE Kader.

    Dem hätte Petr Bystron eiskalt ins Gesicht sagen sollen, dass Gregor Gysi auch über Jahre vom Verfassungsschutz beobachtet wurde.

    Es wäre deshalb gut wenn PI oder die Mitkommentatoren hier Informationen liefern könnten über den Mann mit dem roten Dreieck am Revers – wir sollten herausfinden ob nun auch der bayrische Rundfunk gezielt mit DIE LINKE Zusammen arbeitet um die AfD öffentlich durch den Dreck zu ziehen, was denen jedoch nicht gelungen ist wie das Video zeigt:

    https://www.youtube.com/watch?v=G5uTxVjKnWY

  4. Die grünlinken, antideutschen Bessermenschen propagieren mit der – als typisch deutsch berüchtigten – Gründlichkeit schamlos ihre eigene Leitkultur: für Islam und Umvolkung, gegen die deutsche Kultur und Identität. Wer dagegen aufmuckt, ist „Nazi“. Sie kommen aber immer weniger durch damit – endlich!

  5. OT

    SCHON IMMER ZWEIFELTE ICH:
    KOMMEN DIE VORFAHREN DER EUROPÄER
    WIRKLICH AUS SCHWARZAFRIKA?

    ➡ UND DIE WEIßEN SIND DOCH NICHT AUS AFRIKA!

    😀 KOPF HOCH, WEIßER MANN!

    Vormenschen-Zähne im Ur-Rhein sind bis zu 5 Mio Jahre älter als vergleichbare Funde in Afrika
    von Andreas Müller
    23/10/2017

    Eppelsheim (Deutschland) – In Sedimenten des Ur-Rheins im rheinhessischen Eppelsheim haben Archäologen zwei Vormenschen-Zähne gefunden, die mit einem Alter von fast 10 Millionen Jahren bis zu 5 Millionen Jahre älter sind als vergleichbare Funde in Afrika. “Die Entdeckung könnte die Vorgeschichte des Menschen neu schreiben.”

    Entdeckt wurden die beiden Zähne bereits im September 2016 und zeigen trotzt ihres hohen Alters “verblüffende morphologische Ähnlichkeiten zu erdgeschichtlich jüngeren Vormenschen (sog. Hominini) aus Afrika”, erläutern die Archäologen um Dr. Herbert Lutz vom Naturhistorisches Museum Mainz.

    (:::)

    Die beiden neu entdeckten und vergangene Woche im Naturhistorischen Museum erstmals präsentierten Zahnfossilien – genauer gesagt handelt es sich um die Kronen eines linken oberen Eckzahns und eines oberen rechten ersten Backenzahns – weisen laut den Forschern “Merkmale auf, die zu keinem der bislang aus Europa und Asien bekannten Funde passen.”

    Einzig erheblich jüngere Vormenschen-Funde aus Afrika seien mit dem Fund vergleichbar: “Insbesondere der Eckzahn zeigt morphologisch erstaunliche Ähnlichkeit zu Vertretern der Gattungen Ardipithecus und Australopithecus, die weltweit als ‘Ardi’ und ‘Lucy’ bekannt wurden…
    https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/vormenschen-zaehne-im-ur-rhein-sind-bis-zu-5-millionen-jahre-aelter-als-vergleichbare-funde-in-afrika20171023/

    +++++++++++++++++

    KIRCHENFREVEL
    Stade: Versuchte Brandstiftung – Kirchen im Alten Land für Touristen geschlossen
    25. Oktober 2017
    https://opposition24.com/stade-versuchte-brandstiftung-kirchen/363740

    ++++++++

    El Taharrusch dschamai in Germanistan

    MERKELS SITTENSTROLCHE

    Fünf dunkelhäutige Männer sollen 11-jähriges Mädchen herumgeschubst und bedrängt haben
    26. Oktober 2017
    Altenkirchen: Ein Vorfall vom vergangenen Freitag wurde erst jetzt publiziert. Ein Vater erschien mit seiner 11-jährigen Tochter zur Anzeigeerstattung bei der Polizei.

    Auf dem Weg von der Karlstraße in Richtung Wiedstraße soll das Mädchen auf der Höhe eines REWE Marktes von 5 dunkelhäutigen, jungen Männern im Alter von ca. 20 Jahren angesprochen worden sein. Im weiteren Verlauf habe man angefangen, die Tochter herumzuschubsen und an den Oberarmen festzuhalten. Die Tochter habe versucht, sich loszureißen um wegzulaufen. Dabei habe sie geschrien und um Hilfe gerufen. Erst als ein ca. 50 jähriger Mann von kräftiger Statur und grauem Oberlippenbart hinzugekommen ist, konnte sie weglaufen…
    https://opposition24.com/fuenf-dunkelhaeutige-maenner-sollen-11-jaehriges-maedchen-herumgeschubst-und-bedraengt-haben/363972

  6. Deutschland ein gescheiterter Staat!

    Mit den verrotteten Altparteien wird jede deutsche Stadt so fallen wie Berlin. ..
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Staatsversagen – Morbus Teutonicus

    VON ALEXANDER KISSLER
    Kisslers Konter: In Berlin weitet sich der staatliche Kontrollverlust aus. Die Menschen fühlen sich zunehmend im Stich gelassen. Doch wer nur auf die Hauptstadt zeigt, macht es sich zu leicht. Das Versagen hat System

    Es ist die ultimative Demütigung: Ein Einbruch bei der Polizei. In Berlin hat er, wie alles Schlechte, Bestandsschutz und ist fast schon Routine. Zum dritten Mal innerhalb eines Monats gelang es geschickten Kriminellen, die Polizei dem Spott preiszugeben. Erst bedienten Gauner sich beim Polizeipräsidium, entwanden Exponate aus der historischen Sammlung. Nun wurden zwei beschlagnahmte Autos vom Polizeigelände gestohlen, erst ein Audi, wenige Tage später ein BMW. Derweil schippert ein Ausflugsdampfer die Spree hinauf und hinunter und verkündet unverdrossen: „Berlin, du bist so wunderbar.“ Es ist das Motto einer Brauerei.
    .
    Die am schlechtesten verwaltete westliche Metropole
    .
    Unter den Metropolen der westlichen Welt aber wird man kaum eine finden, die schlechter verwaltet und mieser repräsentiert wird. Der Eindruck drängt sich auf: den handelnden Berliner Politikern sind die Berliner Bürger egal.
    .
    Stadt ohne Rechtssystem
    .
    Dass in einem solchem Stadtstaat Staatsanwälte schlecht gelitten sind und Richter einen breiten Rücken brauchen, überrascht ebenso wenig wie deren realistische Auskunft: „Ein funktionierendes Rechtssystem ist in Berlin nicht mehr vorhanden.“

    http://cicero.de/innenpolitik/staatsversagen-ach-berlin

  7. Kleber bringt auf den Punkt was die Linken sonst leugnen; die Scharia soll zu Deutschland gehören.
    Dabei übersieht dieser ___________ , dass die Scharia nicht nur die Rechte der Mohammedaner, sondern auch die Rechte bzw. das Fehlen der Rechte der Nicht-Mohammedaner regelt, die schlimmer sind als das Vieh (s. 8:55).

    Kleber mag sich von einer Brücke stürzen, aber bitte nicht das Volk auch noch dazu verpflichten.
    Darum heisst es wohl auch Nachrichtensprecher und nicht Nachrichtendenker.

  8. Raddatz in den Bundestag –
    oder zumindest Einsatz als Berater
    für die AfD
    mit Handreichungen zur Geprächs- und
    Diskussionsberatung.

  9. Raddatz in den Bundestag –
    oder zumindest Einsatz als Berater
    für die AfD
    mit Handreichungen zur Geprächs- und
    Diskussionsberatung.

  10. ERSTE BUNDES-ISLAMISIERUNGSBEAUFTRAGTE MERKELS, MARIA BÖHMER 2008: „…Millionen Menschen aus türkischen Familien, die in Deutschland leben, gehören zu uns, sie sind ein wichtiger Teil unserer Gesellschaft. Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.“
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/umfrage-mehrzahl-der-tuerken-fuehlt-sich-in-deutschland-unerwuenscht-a-541136.html

    MOSLEM-BONUS

    Mit 150 Sachen! Murat fuhr seine Freunde in den Tod
    Von Stephanie Lamprecht, 26.10.17

    Er stand unter Bewährung, als er betrunken mit 150 Sachen die Billstraße (Rothenburgsort) entlang raste. Momente später waren zwei seiner Freunde tot, der dritte sitzt seit dem Unfall halbblind im Rollstuhl. Am Donnerstag stand Murat S. (32) wegen fahrlässiger Tötung und Körperverletzung vor dem Amtsgericht Harburg. Er bekam erneut Bewährung.

    Wladimir G. (30) war einst ein kräftiger, freundlicher Mann. Gelernter Lkw-Fahrer, zuletzt – wie alle Insassen in dem Unglückswagen – als Möbelpacker beschäftigt. Jetzt wird er von seiner Schwester Victoria (32) im Rollstuhl geschoben. Sein rechtes Auge haben die Ärzte verschlossen, vielleicht kann es auf diese Weise noch gerettet werden. Er ist halbseitig gelähmt, kann kaum verständlich sprechen. Trotzdem nimmt er alle Kraft zusammen, um die Fragen der Richterin zu beantworten.

    Wladimir schildert, wie er zusammen mit seinen drei Kollegen am 24. August 2016 ein paar Feierabendbier an der Elbe trank – und Murat S. „ein bisschen besoffen war“: „Beim Einsteigen ist er fast umgefallen.“ „Warum sind Sie überhaupt eingestiegen?“ fragt die Richterin. Die Antwort des schwer behinderten Zeugen ist unverständlich.

    Dann schildert Wladimir G., wie er von der Rückbank noch gesagt habe „Fahr mal ein bisschen langsamer“. Dann ein Knall. Beifahrer Thomas M. (35), Vater zweier Kinder, ist auf der Stelle tot. Auch Demir S. (21) auf der Rückbank überlebt den Aufprall am Baum nicht.

    Murat S. hat den Kopf in den Händen vergraben, während sein einstiger Kollege um jedes Wort kämpft. „Wir waren wie vier Brüder“, hat der Totraser zuvor erklärt. Er sagte auch den Satz, den fast alle Alkoholfahrer sagen: „Ich habe mich nicht betrunken gefühlt.“

    Im Publikum sitzen die Familien der Opfer. „Ich finde keine Worte“, sagt Murat S., „ich habe lange genug und hart getrauert. Ich habe eine Mauer um mich errichtet, viele Freunde haben sich abgewendet. Die größte Strafe ist, dass ich meinen Freunden nicht mehr in die Augen sehen kann.“ Die Hinterbliebenen schnappen nach Luft, als er erklärt: „Ich bin auch ein Opfer dieser Geschichte.“

    Obwohl der Vater zweier kleiner Kinder während der Todesfahrt wegen Drogenhandels unter Bewährung stand, zeigen Richterin und Schöffen sich nachsichtig: zwei Jahre auf Bewährung. In zwei Jahren kann Murat S. zudem den Führerschein zurückbekommen.

    Angelika und Edwin K., Eltern des getöteten Thomas M., haben Tränen in den Augen: „Noch mal Bewährung? Unverständlich“, sagt der Vater…
    – Quelle: https://www.mopo.de/28726492 ©2017

  11. Drohnenpilot 27. Oktober 2017 at 17:05
    Deutschland ein gescheiterter Staat!
    […] Stadt ohne Rechtssystem
    […]

    Also das kann man so nicht stehen lassen.
    Wenn man als deutscher Arbeitnehmer mit den Vorderrädern 40 cm über eine Line, die das Ende der Halte- und Parkzone kennzeichnet, parkt, kann man schnell die ganze Konsequenz des Rechtsapparates zu spüren bekommen, geschweige denn vom Auftreten der Stadtpolizei nach Kolonialherren-Art, die solche Verstösse aufnimmt.

  12. Klaus Kleber ist eine extreme System-Propaganda-Hure, die es unter Stalin oder im Dritten Reich unter Adolf Hitler auch weit gebracht hätte!

  13. Das große Problem ist, daß Linkspfaffe Hose mit Steuergeldern gemästet wird. Warum ist das so, und warum traut sich NIEMAND (inkl. AFD) an dieses heiße Eisen heran?
    Natürlich muß so eine Figur wie Hose sofort beurlaubt werden (für immer!) und seine satten Pensionsansprüche verlieren. Gearbeitet hat die Hose wahrscheinlich noch nie und würde das dann einmal kennenlernen.

  14. @ Borat Sagdiyev 27. Oktober 2017 at 17:27

    …wieso brauchte ich nur 1/1000 sek um das Claudia zu erkennen? :o))
    —————————————————————————————–

    Sicher an der Farbe grün … oder war’s doch die leckere Rosine unter dem linken Nasenflügel?

  15. „Er hatte dem Islam das Grundrecht auf Asyl abgesprochen“ . Heute gehört im Mittagsmagazin. Gemeint ist Glaser, der 3 mal nicht gewählt wurde. Ein gewisser David Gebhard hat den Beitrag gemacht. So eine Pfeife. Der Islam hat also nach Meinung des ZDF neuerdings ein GRUNDRECHT AUF ASYL. Ich glaube zwar, es war ein Versehen des Reporters (er meinte natürlich Glaubensfreiheit), aber als freudscher Versprecher zeigt diese Fehlleistung wieder mal die Gutmensch-Mainstream-Schiene des GEZ-TV.

  16. Darüber müssen wir reden!
    .
    Die Neger, Moslems und Nordafrikaner müssen endlich großflächig sterilisiert und kastriert werden.

    .
    …Sonst werden sie unseren europäischen Kontinent überrennen und vernichten weil Europa/Brüssel zu dämlich und zu blöd ist seine Grenzen zu schützen.
    .
    Vielleicht ist diese Vernichtung Europas auch gewollt!
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Unicef warnt: ´
    .
    Bevölkerungswachstum in Afrika könnte Massenflucht auslösen
    .
    Es droht eine „soziale und wirtschaftliche Katastrophe“ in Afrika

    Seit dem Höhepunkt der sogenannten Flüchtlingskrise im September reden Politiker gerne davon, dass man jetzt endlich die Fluchtursachen bekämpfen muss. Geschehen ist bisher noch nichts. Ein Bericht des UN-Kinderhilfswerks Unicef mit dem Titel ‚Generation Afrika 2030‘ drängt die Politiker der ‚ersten Welt‘ nun dazu, endlich etwas zu unternehmen. Die Entwicklung biete die Chance, Millionen Menschen aus der Armut befreien. Dafür sei jetzt entschlossenes Handeln nötig, sonst drohe eine „soziale und wirtschaftliche Katastrophe“, die „Millionen (Menschen) zur Flucht zwingen“ würde. Der Grund dafür ist das enorme Bevölkerungswachstum: Schon 2030 wird es in Afrika 750 Millionen Kinder und Jugendliche geben.

    https://rtlnext.rtl.de/cms/unicef-warnt-bevoelkerungswachstum-in-afrika-koennte-massenflucht-ausloesen-4131099.html

  17. Was ist eigentlich mit Religionsfreiheit und VOODOO?
    Können dessen Anhänger nicht ebenso ihre Rechte in Buntland einfordern?

  18. Wer das mieseste Stück Scheiße ist darüber braucht man nicht zu diskutieren. Auf jeden Fall nicht Deutschland !

  19. Drohnenpilot 27. Oktober 2017 at 17:42
    Darüber müssen wir reden!?.?Die Neger, Moslems und Nordafrikaner müssen endlich großflächig sterilisiert und kastriert werden.

    Das geht auch einfacher, indem man die einfach wieder in ihren Kloaken auswildert und die sich selbst überlässt.
    Die sollen selbst zusehen, wie die klarkommen.

  20. @Nachthexe:

    Man faßt es nicht! Ausgerechnet Klops Kaddor will den deutschen Hunden die Shariah schmackhaft machen!

  21. OT [Focus]

    „..Stefan Bratzel vom Autoinstitut CAM:
    CO2-Emissionen seien um
    0,3 Prozent je Kilometer gestiegen.

    au waia

  22. Das_Sanfte_Lamm 27. Oktober 2017 at 16:44

    Es sollte für jeden genügen einen Blick auf die physisch sichtbaren Zustände in den mohammedanischen und schwarzafrikanischen Ländern zu werfen, um festzustellen, dass wir weder diese „Kulturen“ noch Menschen aus eben diesen Kulturen hier brauchen.

    Und wer soll dann in die Sozialsysteme einwandern ❓

    “Kritiker warnen vor einer Zuwanderung in die Sozialsysteme. Tatsächlich offenbart ein Blick auf die längerfristige Entwicklung, dass Ausländer einen immer größeren Teil der Sozialhilfeempfänger in Deutschland bilden. Hatten 2011 erst 19 Prozent der Hartz-IV-Empfänger eine ausländische Nationalität, so betrug die Quote 2016 bereits 27 Prozent.”
    https://www.welt.de/wirtschaft/article163753103/Diese-Zahlen-offenbaren-das-Ausmass-der-Fluechtlingskrise.html

    „Wir können auf kein einziges Talent© ®, auf keinen Menschen in unserer Gesellschaft verzichten“, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel C*DU.

    http://www.n-tv.de/politik/Mehr-Bildung-fuer-Migranten-article237582.html

  23. Wenn ich den Artikel Recht verstanden habe, kann man selbst einem Bassam Tibi nicht mehr Vertrauen, Herrn Fest die mangelnde Kenntnis über richtige Sachverhalte unterstellen und müsste letztlich den Islam in jeder Ausprägung, und der Gesetzgeber als Ultima Ratio staatlichen Handelns den Islam als nicht verfassungskonforme Ideologie strikt verbieten.

    Womöglich der einzige Weg. Aber dann stimme ich Herrn Trump zu, der muslimischen Einwanderern die Einreise oder gar die Wiedereinreise zu erlauben.

    Und nach dem Artikel von Herrn Raddatz müsste jeder Muslim aufgrund der Scharia das Land verlassen. Und zwar umgehend. Auf eine verfassungsgemäße Religionsfreiheit könnte er sich nicht berufen, falls er eine Widerspruchsklage einreicht.

  24. Marie-Belen 27. Oktober 2017 at 16:40
    Ich wünsche der Frau Roth, bis über den Kopf nur Kot ………………..

  25. lorbas 27. Oktober 2017 at 17:58

    Und wer soll dann in die Sozialsysteme einwandern ?
    “Kritiker warnen vor einer Zuwanderung in die Sozialsysteme. Tatsächlich offenbart ein Blick auf die längerfristige Entwicklung, dass Ausländer einen immer größeren Teil der Sozialhilfeempfänger in Deutschland bilden. Hatten 2011 erst 19 Prozent der Hartz-IV-Empfänger eine ausländische Nationalität, so betrug die Quote 2016 bereits 27 Prozent.”
    https://www.welt.de/wirtschaft/article163753103/Diese-Zahlen-offenbaren-das-Ausmass-der-Fluechtlingskrise.html

    Die Erfahrungen mit der zweiten und inzwischen dritten Türkengeneration hätte eigentlich genügen sollen, um zu wissen, w as auf uns zukommt.

  26. bentrup 27. Oktober 2017 at 17:42
    Kabaret!
    Neger dreht durch–20 Polizisten stellen ihn mit Müh‘ und Not:
    —————-
    Es gibt nur eine Antwort, die ist kurz, exakt 9 mm PB und Ruhe ist im Karton. Weiber und omnipräsente Kameras lassen die Ausübung legaler und legitimer Staatsgewalt nicht mehr zu. Die KünÄxxte haben die „deesaklierende“ Meinungshoheit. Jeder Polizist muss in Anbetracht dessen zuerst an seinen eigenen Arsch denken.
    So kommt das Kaspertheater zusammen.

  27. Die AfD bringt eine neue Agenda für Angela!

    Und nun müssen die Kartellparteien Farbe bekennen, was sie hasse wie der Shaitan das ungeschächtete Weihwasser!

  28. „Das_Sanfte_Lamm 27. Oktober 2017 at 18:03

    lorbas 27. Oktober 2017 at 17:58

    Und wer soll dann in die Sozialsysteme einwandern ?
    “Kritiker warnen vor einer Zuwanderung in die Sozialsysteme. Tatsächlich offenbart ein Blick auf die längerfristige Entwicklung, dass Ausländer einen immer größeren Teil der Sozialhilfeempfänger in Deutschland bilden. Hatten 2011 erst 19 Prozent der Hartz-IV-Empfänger eine ausländische Nationalität, so betrug die Quote 2016 bereits 27 Prozent.”
    https://www.welt.de/wirtschaft/article163753103/Diese-Zahlen-offenbaren-das-Ausmass-der-Fluechtlingskrise.html
    Die Erfahrungen mit der zweiten und inzwischen dritten Türkengeneration hätte eigentlich genügen sollen, um zu wissen, w as auf uns zukommt.“

    Jeder der nicht nur singen und klatschen in der Schule hatte sollte das klar gewesen sein.

    #1 Warum haben das unsere Politiker nicht erkannt?
    #2 Warum wurden die mit 83% bestätigt?

    Ich glaube ich bin im falschen Film.

    Wer #1 und #2 nicht kapiert hat hat keine Ahnung was in #3 und #4 passieren wird.

  29. DER ALTE Rautenschreck 27. Oktober 2017 at 18:01
    @ bentrup 27. Oktober 2017 at 17:42

    In den USA hätte ein Polizist gereicht und der Täter würde sich ein zweites Mal überlegen!

  30. OT, aber Spaß1000:

    FPÖ feiert Parlaments-Aus der Grünen mit Freibier: http://www.krone.at/595566

    Die österreichischen Grünen kündigen für morgen eine Gegenaktion an, vielleicht machen sie ja mit ihren restlichen beratungsresistenten Sympathisanten einen großen Brennesselsalat für den Wiedereinzug ins Parlament… 😉 Ob sich irgendwelche Kopftuchgeschwader, Negersippschaften oder Zigeunerclans bei dieser Aktion auch engagieren? Fragen über Fragen…

    Salz in die Wunden der pädophilen und drogensüchtigen Genderwahn-, Verbots-, Bevormundungs-, Steuererhöhungs- und Volks-, Heimat- und Industriezersetzungspartei!!! Ich lasse mich jetzt mal spontan von der freudigen Schadenfreude anstecken und das Wochenende genießen…

    Die Österreicher haben es schon gut, bei ihnen könnte es bald wieder etwas aufwärts gehen…

  31. DER ALTE Rautenschreck 27. Oktober 2017 at 18:01
    @ bentrup 27. Oktober 2017 at 17:42

    Wäre die britische Armee so ein Sauhaufen wie die Metropolitan Police, ein Empire hätte es nie gegeben!

  32. So ein Quatsch. Einem Mohammedaner ist es erlaubt zu lügen(im Koran nennt sich das Taqiyya).Das geht sogar so weit,dass es ihnen erlaubt ist, den Propheten zu beleidigen,wenn es der weltweiten Verbreitung des Islam nutzt.Da haben die Mohammedaner überhaupt kein Problem, einen Eid auf’s Grundgesetz zu leisten.Die müssen sich nämlich, laut Taqiyya ,nicht dran halten.

    Patrioten aller Länder vereinigt euch.

  33. Ich hätte gern von Herrn Dr. Raddatz gewusst, wie seine Definition der Scharia lautet und wie er diese mit wenigen Worten in einem Interview darstellen würde,als mit unserem Grundgesetz nicht vereinbar.
    Warum erwähnt eigentlich niemand die Kairoer Erklärung,in der die Menschenrechte der UN, nur unter dem Scharia Vorbehalt anerkannt werden?

  34. Klops Kaddor arbeitet angeblich schon seit längerem an ihrer Promotion.

    Hier ein paar Vorschläge:

    -„Steinigung als humane Tötung im Spiegel des moderaten Islam“

    -„Von der Minderwertigkeit des Weibes- biologische, philosophische und religiöse Beweiserhebungen“

    -„Allah als Heilsbringer und Friedensbote in der modernen Welt“

  35. Dieser Beitrag ist überfällig.
    Hatte neulich schon nach dem Weidel Interview hier das Gefühl gehabt, da müsse noch was kommen, und mich in meinem Kommentar in dusseligen Geschwafel verloren (sorry, passiert halt)
    das Gedöns um den längst implantierten Islam ist ein entscheidender Schachzug im BT

    Zusammenfassende Kritik am Islam muss ja verdammt gut durchdacht sein, wenn Schein-Gegenargumente zu erwarten sind, die dann bei der breiten Masse als fundiert wahrgenommen werden. Die Unwissenheit der Masse wird schamlos genutzt.
    WAS BEDEUTET SCHARIA ????????????? Wenn nicht mal Klebrig das weiß, gute Nacht…
    Die Kritik kann nur von jemandem formuliert werden, der sich jahrelang damit befasst hat und diese Tücken genau kennt. Selbst jemand wie Weidel könnte bei entsprechendem Beschuss in Gefahr geraten, den kürzeren zu ziehen, jedenfalls befürchte ich das.
    Dh. ich bin unsicher, ob der Wissensfundus der AfD ausreichend ist…..auch wenn Gläser sehr guten Eindruck hinterlässt.
    Besser, wie oben bereits gefordert, Herrn Glaser gute Berater zur Seite stellen.
    Jemand wie Raddazz oder Schachtschneider hätte sicher den einen oder anderen Tip für ihn.
    Schaden kann das nie, und man wäre auf der sicheren Seite.

  36. Bravo, mutige, tapfere Katalonen , Kämpfer für Freiheit und Recht auf Selbstbestimmung.
    Wenn ihr die Selbständigkeit wirklich wollt, werdet ihr sie auch bekommen.
    Und die EU sollte sich was schämen, ihr seid auch Bürger der EU, und sie lassen euch feige im Stich.
    Was für ein Verrat!
    Nur weil ihr von Spanien Unabhängig sein wollt, werdet ihr aus der EU geworfen und sollt euch wieder hinten anstellen, wohl wissend, dass da Madrid nicht mitspielen wird.
    Was ist die EU für ein lächerlicher Misthaufen!

  37. Das_Sanfte_Lamm 27. Oktober 2017 at 18:03

    lorbas 27. Oktober 2017 at 17:58

    Und wer soll dann in die Sozialsysteme einwandern ?
    “Kritiker warnen vor einer Zuwanderung in die Sozialsysteme. Tatsächlich offenbart ein Blick auf die längerfristige Entwicklung, dass Ausländer einen immer größeren Teil der Sozialhilfeempfänger in Deutschland bilden. Hatten 2011 erst 19 Prozent der Hartz-IV-Empfänger eine ausländische Nationalität, so betrug die Quote 2016 bereits 27 Prozent.”
    https://www.welt.de/wirtschaft/article163753103/Diese-Zahlen-offenbaren-das-Ausmass-der-Fluechtlingskrise.html

    Die Erfahrungen mit der zweiten und inzwischen dritten Türkengeneration hätte eigentlich genügen sollen, um zu wissen, w as auf uns zukommt.

    Türkischstämmige Mitbürger, Mitbürger_Innen und Mitbürger*/_Innen integrieren sich meist sehr schnell und unauffällig in die Gastgebende Gesellschaft.
    Dazu ein Beispiel:

    Dritte Generation in Deutschland lebender türkischstämmiger Muslime

    Landgericht Essen

    Schwester entjungfert: Bruder nahm schlimme Rache

    ESSEN Erst verschleppte er sein Opfer nachts in den Wald, dann nahm er eine Flasche und schmierte sie mit Creme ein: Vor knapp sechs Monaten hat ein Student aus Essen fürchterlich Rache für die Entjungferung seiner muslimischen Schwester genommen. Jetzt steht der 22-Jährige vor Gericht.

    Es war die Nacht auf den 29. August 2015. Der Angeklagte hatte den Freund seiner Schwester unter einem Vorwand in sein Auto gelockt, dann ging die Fahrt zu einem einsamen Waldstück. Dort wurde das Opfer geschlagen, bedroht und sexuell erniedrigt.
    „Vergwaltigungs-Szene“ hat er gefilmt

    „Ich wollte ihm Schmerzen zufügen“, sagte der 22-Jährige zum Prozessauftakt vor dem Essener Schwurgericht. Einmal drohte er, seinem Opfer mit einer Spritze Urin zu injizieren, ein anderes Mal griff er zu einer Zange und einem Hammer. „Er sollte einfach nur Angst haben“, sagte der Angeklagte den Richtern. Die „Vergewaltigungs-Szene“ mit der Flasche wurde sogar gefilmt.

    Zur Begründung sagte der 22-Jährige: „Ich habe den Film gemacht, um ihn zu erniedrigen. Und damit er die Entjungferung meiner Schwester nicht weiter herumerzählt.“

    Dritte Generation in Deutschland lebender türkischstämmiger Muslime

    Er sei damals am Boden zerstört gewesen. „In unserem Kulturkreis gehört es sich außerehelicher Geschlechtsverkehr einfach nicht“, sagte er den Richtern. Der 22-Jährige gehört allerdings schon zur dritten Generation in Deutschland lebender türkischstämmiger Menschen.

    Sein Großvater war einst als Gastarbeiter eingereist. Seine Familie bezeichnete der Angeklagte zwar als gläubige Muslime, seine Schwester habe aber trotzdem nie ein Kopftuch getragen. „Sie war ganz normal gekleidet“, sagte er den Richtern. Der Prozess wird fortgesetzt. Mitangeklagt sind zwei Freunde, die damals mit dabei waren.

  38. Nachthexe
    27. Oktober 2017 at 17:45
    Da würde ich Frau Kaddor gerne fragen, wie indifferent diese Scharia in praxe ist, und ob sie als Muslimin die Scharia der Gewalt kritisiert, obgleich doch unter frommen, gläubigen Muslims diese Gewalt als IHREN Weg zu Allah (gemeint ist nicht unser christlicher Gott) auswählen? – Und genau deswegen hat die Scharia das gewalttätige Potential.

  39. Nachthexe 27. Oktober 2017 at 17:45

    Promt kommt die Reaktion, wir sollen uns mit der Scharia anfreunden:

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_82590044/kolumne-keine-angst-vor-der-scharia-.html
    ———————————————————
    Eine schamlose Lügnerin. Wen meint diese Taqqya-Schickse damit noch beeindrucken zu können? Ich hab mal vor Jahren zu meinem mohammedanischen Ex gesagt: Der Islam ginge ja noch einigermaßen, aber die Scharia geht überhaupt nicht. Das muss getrennt werden! Ich dachte, der frisst mich auf, so hat er mich angestarrt, hat aber vor Schreck nichts rausbekommen.
    Man kann mit den einfachen Leuten nicht darüber reden, die haben zu viel Angst über ihren eigenen Gott zu reden, das muss man sich mal vorstellen. Die glauben jeden Humbug an Strafen, die sie erleiden müssen wenn sie nicht parieren, das ist für uns aufgeklärte Menschen nicht zu begreifen. Wer nach der Scharia lebt, der darf mit uns Aufgeklärten nicht leben, der muss uns töten. Das hat mich auch immer an Bassam Tibi gestört, er behauptete immer wieder, er sei ein gläubiger Mensch. Das kann nicht sein. Entweder ist er gläubig oder ein Demokrat, beides geht nicht.

  40. DER ALTE Rautenschreck 27. Oktober 2017 at 18:01

    @ bentrup 27. Oktober 2017 at 17:42

    Kabaret!

    Neger dreht durch–20 Polizisten stellen ihn mit Müh‘ und Not:

    https://opposition24.com/london-polizisten-migranten-video/364025

    Wenn’s nicht so traurig wäre…
    ——————————————————————————————-

    Man müsste Wattekügelchen die Polizei verteilen, dann können die damit werfen!!

    Wattekügelchen? Aber bitte nur die Superweichen und Extra Soft … und … Schuhe ausziehen.

    Im „Maischberger“-Talk

    Bizarre Forderung von Plapper-Künast: Polizisten sollen im Einsatz bei Muslimen die Schuhe ausziehen

    Im ARD-Talk traf Grünen-Politikerin Renate Künast auf die Streifenpolizistin Tania Kambouri. Als diese von Beleidigungen und Gewalt gegen die Polizei erzählte, empfahl Künast ihr, die Schuhe auszuziehen, wenn sie zu einem Einsatz bei Muslimen gerufen werde. FOCUS Online hat bei der Polizistin nachgefragt, was sie davon hält.

    Grünen-Politiker rät Polizistin, bei Muslimen die Schuhe auszuziehen
    Im Einsatz kann die Situation jederzeit eskalieren

    ➡ Kambouri: „Ich hätte es Frau Künast gern erklärt, aber sie hört ja nicht zu.“

    Grünen-Politikerin Renate Künast hat schon so manchen Vorschlag gemacht, den sie vielleicht besser für sich behalten hätte. So wurde zum Beispiel ihr Vorhaben, einen „Veggie Day“ in deutschen Kantinen einzuführen, von vielen als Bevormundung zurückgewiesen. Als grüne Spitzenkandidatin bei der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus sorgte sie mit ihrer Forderung nach einer Tempo-30-Beschränkung für die ganze Hauptstadt für Kopfschütteln.

  41. Daß Herr Raddatz den „liberalen“ Islammissionar
    Bassam Tibi kritisiert, freut mich ungemein. Tibi
    hat unseren Eliten den Floh ins Ohr gesetzt,
    Islam sei modernisierbar. Oft warnte ich
    schon vor Tibi! Außer von „Babieca“ kam
    hierzu nie eine Bestätigung. Als nächstes
    wären die Kurdin Seyran Ates u. Algerer
    Abdel-Karim Ourghi fällig. Ebenfalls zwei
    islam. Sand(-in-die-Augen-streu)männchen.
    Auch müßte jmd. dringenst Abdel-Samads
    listigen Versuch, den mekkanischen Koran
    u. Mohammed erhalten und vor Mißbrauch
    durch Radikale retten zu wollen, fachgerecht
    auseinandernehmen. Übrigens will nichtmal
    Hirsi Ali auf den Islam verzichten, sondern
    ruft bloß den Moslems zu: Re-formiert euch!
    Wo steckt eigentlich „Babieca“? Ist ihr PI zu
    flach geworden oder an der Mod gescheitert?

    +++++++++++++++++++

    ISLAMVERHARMLOSER/-SCHÖNREDNER
    JÖRG LAU(AUF LISTE NÜRNBERG 2.0),
    GATTE DER IRANERIN
    MARIAM LAU GEB. NIRUMAND:

    5. März 2009, ZEIT Nr. 11/2009
    „Zu den Schreckgespenstern unserer Islamdebatte gehört eine drohende Einführung der Scharia hierzulande. Doch die Scharia braucht in Deutschland gar nicht mehr eingeführt zu werden. Es gibt sie auch hier bei uns längst an jeder zweiten Ecke. Sie hat nur wenig mit der Vorstellung von komplett verhüllten Frauen, abgehackten Händen und Gesteinigten zu tun, wie wir sie etwa aus Afghanistan, Iran oder Saudi-Arabien kennen.

    Viele türkische Läden hier bieten ausschließlich Produkte an, die halal sind – also erlaubt gemäß dem Schariarecht. Das Bundesverfassungsgericht hat das islamische Schächten grundsätzlich erlaubt. Verbraucherzentralen geben »Einkaufsführer für Muslime« heraus, in denen islamisch korrekte Nahrungsmittel empfohlen werden. Und außer im Lehrberuf(WAS AUCH SCHON AUFGEWEICHT IST) ist das religiöse Kopftuch bei uns am Arbeitsplatz ausdrücklich vom Gesetzgeber geschützt. All das fällt unter den schwer fasslichen Begriff »Scharia«…“
    http://www.zeit.de/2009/11/Scharia-Kasten

    (ANM. D. MICH)

  42. Bin gespannt auf den zweiten Teil von Dr Raddaz…..

    Vielleicht auch mit einem Resümee, Fazit, Vorschlag ?
    Das Eisen ist höllisch heiß

  43. pcn 27. Oktober 2017 at 18:00

    Wenn ich den Artikel Recht verstanden habe, kann man selbst einem Bassam Tibi nicht mehr Vertrauen, Herrn Fest die mangelnde Kenntnis über richtige Sachverhalte unterstellen und müsste letztlich den Islam in jeder Ausprägung, und der Gesetzgeber als Ultima Ratio staatlichen Handelns den Islam als nicht verfassungskonforme Ideologie strikt verbieten.
    ——————————————————-
    Genauso ist es. Es wäre mit ganz wenigen Mohammedanern gegangen! Aber das, was sich die Parteien und Adolfine (Copyright by jemand anders) letztlich erlaubt haben, das ist nicht möglich. Das haben die Mohammedaner aber auch schon vor dreißig Jahren gesagt, dass man nicht noch mehr nach Deutschland holen kann, dann kippt das Ganze.

  44. #Marie Belen

    Tolles Video ! Wäre wirklich eine Idee #PI, dieses Video mit einem Begleitkommentar einzustellen, damit es möglichst viele Leser sehen – und ggf. auch verbreiten – können.

  45. Herr Klebrig, Sie wissen doch genau, dass die Scharia Körperstrafen vorsieht, nicht? Dann wissen Sie auch, dass solche nicht nur für Moslems, sondern vor auch für Menschen zweiter Klasse vorgesehen sind, das bedeutet, auch Ungläubige sind davon betroffen, zu deren Gruppe Sie gehören, soweit ich informiert bin.
    Meine Gegenfrage lautet, Sie halten demnach das Abhacken von Händen und Füßen für rechtens?
    Das hätte ich nicht erwartet.
    Sie sollten bedenken, dass an Menschen zweiter Klasse wie Sie die Scharia konsequenter, also rigoroser, aber auch willkürlicher angewendet wird.
    Ich kann nicht nachvollziehen, wie gelassen Sie diesen Tatsachen gegenüber stehen.

  46. Richtig ist, dass die Islamkritik scharf und gleichzeitig fundiert in der AfD geübt werden muss (teilweise ist das schon der Fall, teilweise reicht es aber noch nicht). Sie darf nicht nur oberflächlich bleiben. Sie muss in jeder Hinsicht überzeugend sein. Als Kommentator hat man es da leichter, verdient allerdings auch kein Geld damit.

    Und bitte auch nicht immer dieses Zurückweichen, wie z. B. mit dem Begriff „politischer Islam“, als wenn die wenigen „nur“ spirituellen Teile im Islam unproblematisch wären, wenn gleichzeitig Mo als Vorbild für alle Moslems zu betrachten sein soll. Es geht um DEN Islam, der auf Koran und Hadithen beruht, und davon gibt es nur einen. Genau der ist mit freiheitlich-demokratischen Grundordnungen nicht in Übereinklang zu bringen, da er sie ablehnt und bekämpft. Einziges Ziel der Islamkritik kann deshalb auch nur die Abschaffung des Islams durch ein Verbot im jeweiligen Staat sein. Und bitte keine Eiertanzerei, die wird ansonsten immer böse enden, wie die Geschichte zigfach aufzeigt.

    Übrigens: auch die ganz einfachen Moslems sind problematisch, solange sie Moslems bleiben wollen. Auch hier kein Zurückweichen: sie sollen Moslems bleiben dürfen, allerdings nicht hier! Am Ende können sie also selbst entscheiden was sie wollen.

    Deislamisierung Deutschlands und Europas ist das Ziel. Dazu sollte man sich möglichst bald auch klar bekennen. Wenn nicht, werden alle verlieren.

  47. 2009
    ZEIT CAMPUS : Herr Kleber, Sie waren Langzeitstudent. Ganze 14 Semester haben Sie bis zum Examen gebraucht. Einen wie Sie gibt es heute kaum noch. (Kleber hat in Tübingen Jura studiert.)
    CLAUS KLEBER: Ich finde das schlimm. Das Studentenleben verflacht… Student zu sein ist die höchste Form menschlichen Daseins… Meine journalistischen Vorbilder haben auf der Werft gearbeitet oder Werkzeugmacher gelernt, teils keinen Studienabschluss gemacht…

    ZEIT CAMPUS : Wie oft sind Sie in der Vorlesung aufgestanden und haben den Professoren kritische Fragen gestellt wie den Politikern in Ihrer Sendung?
    KLEBER: Ich war selten da. Mich haben die überfüllten Hörsäle so frustriert, dass ich lieber beim Südwestfunk gearbeitet habe… Ich war als Jugendlicher zwar Messdiener und Vorbeter gewesen, wollte aber beileibe nicht ins Kloster. Ich habe meinen Frieden mit dem lieben Gott noch nicht gemacht… Als Messdiener habe ich festgestellt, dass ich sogar Papst hätte werden können! Das kann jeder getaufte katholische Christ… Ich bin von Herzen Wechselwähler und chronisch unzuverlässig, was politische Dinge angeht…
    http://www.zeit.de/campus/2009/05/mensa/komplettansicht

  48. Herr Raddatz ist beizupflichten in der Tatsachenfeststellung, daß die öffentlichkeitswirksam formulierte Forderung der AfD, die Muslime müßten sich zum GG bekennen (und damit zwangsläufig von der Scharia, dem Koran, und im Ergebnis dann auch vom Islam lossagen) inhaltlich richtig, aber ebenso – wie jeder weiß – vollkommen unrealistisch ist.

    Das ist die Zwickmühle, in welche die gottlosen, verruchten Verbrecher des SYSTEMS uns gebracht haben, und weiterhin bringen (im Sinne einer Intensivierung) werden.

    Die spannende und entscheidende Frage lautet deshalb: WAS kann – realistischerweise – getan werden, um unsere freiheitlich-demokratische Verfassung, und damit unsere Freiheit, unsere Sitten und Bräuche, unsere Kultur, unsere freie Lebensgestaltung, vor einer SCHARIA-Herrschaft zu schützen, die ihr diametral entgegen steht ?

    Der ersten beiden Schritt wäre, Merkel und die LINKSGRÜNE PEST zum Teufel jagen und die Grenzen schließen. Der erste Schritt wurde – möglicherweise (Jamaika ??) – gerade verpasst, genauer gesagt vertan, von BLINDEN und TAUBSTUMMEN Wahlberechtigten.

  49. @Gantenbein

    Danke, genau das meinte ich, (verhasple mich aber immer beim Islam, der geradezu zwingt, vom hundertsten ins millionste zu kommen.)
    Wie ich sehe, ist der Zweifel nicht nur bei mir. Die AfD wird aber sicher noch ein paar Schippen drauf packen.

  50. rene44

    Es ist egal, wie lange das Video im Umlauf ist. Entscheidend ist, daß es unendlich viele Menschen nicht kennen, und es deshalb richtig ist, für eine weitere Bekanntheit desselben, und damit verbunden für Information der Menschen zu sorgen. Jeder einzelne der aufwacht, ist ein wichtiges „Puzzle“ im Kampf gegen die Umvolkungs-Agenda unserer Polit-Verbrecher.

  51. Maria-Bernhardine 27. Oktober 2017 at 18:41

    „Daß Herr Raddatz den „liberalen“ Islammissionar
    Bassam Tibi kritisiert, freut mich ungemein. Tibi
    hat unseren Eliten den Floh ins Ohr gesetzt,
    Islam sei modernisierbar.“

    Prinzipiell ist jede menschliche Ideologie reformierbar. Nur eine Frage der Zeiträume. Ausser, du glaubst an diesen Allah; dann sieht die Sache anders aus.

    „Übrigens will nichtmal Hirsi Ali auf den Islam verzichten, sondern
    ruft bloß den Moslems zu: Re-formiert euch!“

    Hirsi Ali hält monotheistische Religionen prinzipiell für unduldsam und daher nicht für wünschenswert. Sie würde polytheistische Religionen bevorzugen. Das ist aber eine philosophische Überlegung (die u.a. von Schelling geteilt wurde), keine originär „theologische“.

  52. #Wubi

    „Wir werden selbst zu Kalkutta“

    Wir befinden uns bereits inmitten der „Kalkuttaisierung“…….wenn man sich die Zustände in praktisch allen Städten dieses Landes, ebenso wie im benachbarten EU-Ausland anschaut.
    Es ist gruselig und apokalyptisch.

  53. Claus Kleber ist ein williger Helfer des Merkelregimes. Es ist nicht zu fassen, daß ich das noch erlebe. Kirchen, Gewerkschaften, Journalisten, alle gegen das deutsche Volk.

  54. Polit222UN
    Genau.

    Absage, Distanzierung, Eid schwören funktioniert leider nicht.
    Hier ist Vorsicht geboten, denn wenn man konsequent ist, wird man womöglich im politischen Abseits landen.

  55. Klabautermann
    Radatz hat das schon vor langer Zeit gemacht, einfach mal googlen hilft
    und natürlich lesen

  56. Ja Raddatz hat völlig recht. Wie das jetzt weiter geht hängt von der Fitness und vom Willen der AfD ab. Denn das mit dem Schwören auf das Grundgestz ist entweder naiv oder eben schon wieder der Rückzieher. Es kann einmal auf dieser Ebene scheitern. Und es ist keineswegs ausgeschlossen, dass auch in de AfD Gutmenschen sind oder dass man eben irgendwann zustimmt, dass der Katechismus eben mit der Scharia gleich ist. Mein geäußerter Optimismus ist also nur vor dem Hintergrund einer willigen und fitten AfD zu sehen. Das wollte ich vorhin noch unter den alten Artikel schreiben. Aber paßt ja jetzt hier auch.

  57. Wieder mal sehr schöne Karikatur von Götz Wiedenroth.
    Sogar die Warze und die Zahnlücke hat er fein in das Grüne Gespenst eingearbeitet.

    :mrgreen:

    Maizecke in kulturtypischer Hochform:
    Der Zentralrat der Muslime ist dafür, dass der umstrittene AfD-Politiker Albrecht Glaser das Amt des Bundestagsvizepräsindeten bekommen soll: „Ich habe zwar vollsten Respekt für die Abgeordneten, die bei der Abstimmung über den AfD-Kandidaten mit Nein gestimmt haben, und ich verstehe auch ihre Beweggründe“, zitiert die Deutsche Presseagentur dpa den ZMD-Vorsitzenden Aiman Mazyek. Man dürfe der AfD aber „nicht diese Opferrolle“ zugestehen: „Dann müssen wir eben damit klarkommen, dass wir einen Islamhasser und Rassisten als Bundestagsvizepräsidenten haben – das ist Deutschland 2017, das ist traurig, aber wahr“, wird Mazyek weiter zitiert.

    http://www.wz.de/home/politik/muslime-wollen-afd-mann-glaser-als-bundestags-vize-1.2544414

  58. @ujott 19:32
    richtig – das sollte aber trotzem immer wieder zum Thena genacht werden.
    besonders jetzt im Parlament – nach dem Motto „ceterum censeo…“
    damit wenigstens protolliert ist, dass es ein paar wenige Hellsichtige gegeben hat
    und niemand sagen kann: „das/davon haben wir nichts gewusst!“

    was mir dazu allerdings so im Hinterkopf herumgeht, möchte ich lieber nicht schreibenn…

  59. Macht es überhaupt Sinn, mit Leuten wie Kleber, Slomka und Konsorten zu reden? Die erinnern mich alle an das Sprachrohr der DDR: Karl-Eduard von Schnitzler … der hat den Quatsch den er erzählt hat, anscheinend ja auch wirklich geglaubt.

  60. Was man sich natürlich fragen kann: warum wird die Glaser-Problematik überhaupt von dem Medien breit getreten? Jenseits der Verschwörungstheorie habe ich dafür zwei Erklärungen. Zum einen könnte es sein, dass man sich scheut Ereignisse, die im Bundestag unvermeidlich an die Öffentlichkeit gelangen in den nachgelagerten Nachrichtensendungen totzuschweigen. Weil es eben doch noch eine Öffentlichkeit gibt, die man sich scheut wie in einer herkömmlichen Diktatur mundtot zu machen. Es gibt ja auch das Ausland, dass darauf reagieren könnte. Sie könnten natürlich auch der Ansicht sein, dass sie die AfD tatsächlich in Widersprüche bzw. Inkonsquenzen verwickeln können. Das hat Kleber ja im Gespräch mit Weidel teilweise ausgetestet. Und Weidel hat zwar nicht verloren, aber war auch nicht 100%. Es ist auch schwierig vollständig konsequent zu bleiben. Denn was genau soll private Ausübung des Islam sein. Radikale Moscheen wird u. U. ja auch de Maiziere schließen. Nur alle anderen sind ja auch radikal.
    Einfach ist es natürlich dem Islam abzusprechen eine normale Religion zu sein. Nur was soll daraus folgen?. Auch kann man auf die Defizite des Islam hinweisen., aber was folg daraus? Hier kann es den Klebers et al jederzeit gelingen der AfD lediglich Provokation aber nichts Praktikales vorwerfen. Praktische Vorschläge wiederum können als Rassismus gegen Muslime angeprangert werden. Also man muß auf Seiten der AfD genau überlegen wie man das Thema so angeht, dass beim Bürger Aufklärung über den Islam hängen bleibt. Denn praktisch sehe ich zunächst keine Möglichkeit den Islam einzuschränken. Außer dass man eben fordert, dass er keinen Status einer Körperschaft irgendwas usw. bekommen kann. Und dazu immer wieder die negativen Seiten des Islam aufzählen, wenn man dazu nun zum ersten mal die Öffentlichkeit hat. Echt konsequentes Handeln ist schwierig.

  61. @INGRES

    Zustimmung!
    Dieser Strang zeigt das Dilemma.
    Der Krebs muss als solcher diagnostiziert, dann bekämpft werden, aber wie ?
    Ich sehe nur Problem, Problem, Problem.
    Keiner von uns hier hat eine Strategie.

  62. Das der „Klebrige Klaus“ als simpler Nachrichtenansager bei DDR2 300,000 Ocken im Jahr verdient, entbehrt jeglichen gesunden Menschenverstandes. „Sudel-Ede“ alias Karl-Eduard von Schnitzler (ehem. „Der Schwarze Kanal“) würde vor Neid platzen.

  63. Ich meine es macht keinen Sinn derzeit konkrete Maßnahmen gegen den Islam zu fordern (umgesetzt werden kann ja 4 Jahre lang eh nichts). Man kann aber versuchen die inkompatiblen Seiten des Islam aufzuzeigen, wenn sich Gelegenheiten ergeben. Diese werden ohnehin nicht zahlreich sein. Das mit der Ablehnung von Glaser war in dieser Hinsicht ein Geschenk, dass sonst gar nicht realisierbar gewesen wäre. Denn ein Antrag zu Islam würde ja abgeschmettert.
    Bei den Inkompatibiiitäten ist natürlich hervorragend die Nicht-Gleichberechtigung der Frauen geeignet hervorgehoben zu werden. Und wenn der Kleber dann sagt: ja aber wie sollen die Muslime sich denn von der Scharia lossagen, dann muß man ihm eben sagen: Du akzeptierst also, dass Frauen im Islam nicht gleichberechtigt sind. Ich schließe nicht aus, dass der Klaber sich auch da noch rauswinden kann, aber anderererseits muß er ja nun auf nichts mehr stehen wie auf diese Gleichberechtigung. Und dann muß man darauf hoffen, dass der Bürger irgendwas rafft. Das kann man eventuell auch mit anderen Aspekten der Scharia machen. Aber vielleicht hat jemand bessere Ideen. Ich meine der Kleber usw. lesen hier vielleicht mit und können sich dann vielleicht darauf einstellen. Aber was wollen sie gegen gute Ideen machen. Vielleicht fällt der AfD auch noch was Besseres ein.

  64. Der Heulesuse Kleber (für mich jemand, der all die Eigenschaften in sich vereint, die ein Journalisten NICHT haben sollte) würde ich raten, eine Reise in den Norden Sumatras zu unternehmen und der Auspeitschung von Homosexuellen beizuwohnen.
    Vielleicht – aber nur vielleicht- gelingt es dem Kerl dann, sein Weltbild mit der Wirklichkeit in Einklang zu bringen.

  65. Daran erkennt man, dass die angeblich mediale wie politischen Verantwortungsträger,
    und Gesinnungsdiktatoren, überhaupt k e i n e Ahnung haben, wovon sie überhaupt Reden ….

    Welch ein abenteuerlicher und weltfremder Vergleich, Koran und Katechismus in einem Zusammenhang
    zu bringen. Dümmer geht’s nimmer!

    Da fehlt es ja an Allem, generell überhaupt eine Grundlage einer Diskussion zu finden.
    Ich frage mich, wo Leben diese Kleber’s und Wahrheitsverdreher eigentlich?
    Die sollten sich zuallererst erst einmal mit der Materie beschäftigen, um solch
    eine gewagte und lügenhaften These zu verbreiten ….

    Kein Wunder das die Integration einer Ideologie scheitern muss, weil geistig völlig weltfremde
    Personen dafür Verantwortlich sind, und meinen, dass dieses gesellschaftlich verantwotliches
    Problem sich von alleine lösen wird …. und sie das mit einem „Märchen aus 1001 Nacht“
    verwechseln, da Multi Kulti in ihren Augen ja so schön bunt ist, und alles ist Folklore ….

    Die Realität hat uns eines Besseren belehrt, ihr Gutmenschen und Träumer!
    Was durch dieses unverantwortliche Denken und handeln, in unserer Gesellschaft
    unglaublich umstürzendes geschehen ist, so dass man davon ausgehen muss, dass
    unseren verantwortlichen Politiker mit Unterstützung ihrer Medien,
    das sogar ganz bewusst wollen, um aus Deutschland ganz gezielt ein anderes
    Land machen zu wollen.

    Es ist gut, das es die A f D gibt, um solch einen
    unverantwortlichen Schwachsinn der Meinungsverbreitung und Verdummung,
    zu verhindern und zu korrigieren.

    Wer im realen Leben lebt, sieht tagtäglich was im Namen des
    Islam geschieht. Das hat natürlich alles mit dem Islam zu tun.
    Außerdem gibt es kein Islamisches Land, wo die Demokratie
    als Staatsform respektiert wird, da ist das Alleinige Recht der Scharia zuständig
    was über dem menschlichen Recht einer Demokratischen Gesellschaft gestellt wird.

    Das sollte uns zu Denken geben, weil unsere Politiker
    immer wieder probieren, diese Ideologie zu verharmlosen in ihrer
    Auswirkung auf unsere Gesellschaft, und uns schmackhaft machen wollen, wie friedlich der Islam doch sei.
    Was natürlich mit der Realität und Umfragen unter Muslimen n i c h t übereinstimmt.
    Ein hoher Anteil der Muslime in unserem Land, setzt die Scharia über unser Grundgesetz!
    Nur darüber redet k ei n Politiker, und wie gehabt, kehrt man diese Problem unter den Teppich,
    und schweigt ganz bewusst darüber ….

    A f D
    Die Alternative für Deutschland!

  66. Von einem Moslem einen Eid auf die deutsche Verfassung oder eine Lossagung von der Scharia zu verlangen? Das nützt alles nichts. Ein Moslem kann in die innere Emigration gehen. Er kann äußerlich Allah verfluchen. Und innerlich in seinem Herzen Allah treu sein. Die PolitImame werden einem normalen KoranGläubigen schon beibringen, wie er sich rechtgeleitet zu verhalten hat, um Allahs Werk zur Weltherrschaft zu vollenden.

  67. H.P.Raddatz spricht das punktgenau an.Schließlich ist die Scharia mehr als nur ein z.B. dem römischen oder deutschen Recht vergleichbares Rechtssystem.Es ist ein umfassendes Rechts-und Gesellschaftssystem, in welchem die Frau generell dem Mann untergeordnet ist und Andersgläubige im besten Fall als Menschen zweiter Klasse betrachtet werden oder im schlimmsten Fall als Ungläubige, die getötet werden können, weil deren Leben nichts wert ist.

    Ein wichtiger Ansatzpunkt in der modernen Verfassungstheorie -und recht um einen Religionssatus festzumachen, liegt auch in der Formel, welche “ Aussagen zur Deutung der Welt “ konkret z.B vom ISLAM getroffen werden können. Sie sollen zu zentralen Fragen des menschlichen Lebens Stellung nehmen.

    Oder wie es so schön und prägnat bei Mangoldt/Klein/Stark heißt: “ Eine Religion oder Weltanschauung liegt nur vor, wenn Gedanken oder Handlungen aus einer Gesamtsicht der Welt oder aus einer hinreichend konsistenten ( wenn auch wandelbaren ) Gesamthaltung zur Welt entspringen „.

    Im koranischen Islam ist die Gesamtsicht der Welt allein dem Weltenschöpfer untertan.Keinem gläubigen Moslems wird die Möglichkeit eingeräumt, aus rein menschlicher oder persönlicher Sicht oder Haltung zu Welt eine Gesamtsicht auf die Welt zu entwickeln oder zu konstruieren.
    Allah ist Schöpfer und Lenker, heute noch für gläubige Moslems, ist der Planer, weiß alles im Voraus, auch das Schlechte und er ist auch der LISTENSCHMIED, der seine gläubige Moslems absichtlich in die Irre führt oder absichtlich taüscht.Allah besitzt im ISLAM 99 verschiedene Ehrennamen.
    Er stachelt zur Gewalt, heißt Mord an Andersgläubige für rechtens, ist hart und lechzt ständig nach Vergeltung.Sein Erbarmen oder Allerbarmen hat nichts mit Caritas oder unserem Erbarmen zu tun.

  68. Der Islam ist eine mörderische Ideologie. Ein allumfassendes geschlossenes Regelsystem in das man hineingeboren wird und aus dem es kein Entrinnen gibt. Daher gibt es für den Moslem keine Entscheidungsnotwendigkeit und folglich keine Entscheidungsfreiheit, alles ist bis ins Kleinste geregelt und kontrolliert. Dazu dient die Denunziation, die strikte gegenseitige Überwachung. Wer keine Entscheidungen treffen muß braucht auch kein Gewissen. Das ist der eindimensionale Mensch. Rückwärtsgewandt, Mahomet kopierend, nacheifernd entstehen Klone, Zombies, die sich in ihrem ideologischen Wahn auch noch den Nichtmoslems, Untermenschen ohne Lebensrecht, für weit überlegen halten. Der Moslem ist unfähig Mitleid zu empfinden, den Islam kann er nicht abstreifen, das ist sein Todesurteil.
    Wer den totalen Anspruch des Islam auf Lebensbestimmung verstehen will, möge bei google suchen nach: „Furzen im Islam“ . Zu diesem entscheidenden Thema gibt es unzählige detaillierte Anweisungen um korankonformes Furzen zu gewährleisten.

  69. Das Vermeintliche Opfer ist nicht die A f D!

    Die Einzigen Opfer in dieser schmutzigen, und antidemokratischen Angelegenheit
    sind die „angeblichen Demokratischen Kartellparteien“, und ihre Medien, die wieder einmal gezeigt
    haben, was sie aus Sicht ihrer Dinge unter einer Demokratie verstehen ….

    Nämlich garnichts!

    Ihr seid nicht die Guten und auch keine Demokraten,
    für die ihr Euch, mit Eurem Gesinnungsterror haltet,
    was sich immer wieder bestätigt …..

  70. Die Kartellparteien und ihre Medien haben sich in
    aller Öffentlichkeit mit ihrer Entscheidung gegen alle Demokratischen Regeln
    entschieden, und uns gezeigt, wie uns Dummheit regiert, und sich selber vorgeführt!

    A f D
    Die Alternative für Deutschland!

    Wie gut das es die A f D als ausgleichenden Faktor gibt …..

  71. STETER TROPFEN HÖHLT DEN STEIN !!!Ein alter und wichtiger Grundsatz bei der Anwendung von Kritik.

    Denn wenn mancher Kommentator meint Forderungen an die Islamverbände und die Politker wären zur Zeit nicht angebracht, der irrt m.E. Die Kritik an dem Islam muß eine fundamentale Kritik sein; aus historischer und exegetischer Sicht. Denn aus der Kritik an dem ISLAM folgen naturgemäß und logischerweise auch die Forderungen unsererseits.. Alles andere bedeutet geistige Kapitulation vor dem ISLAM und das Eingeständnis nichts ausrichten zu können. Das ist absoluter Defätismus gutmenschlicher Art.

    Bei PI sind wir doch schon zu einigen Ergebnissen gekommen.Es ist ja nicht nur generell die Unterordnung der Frau unter dem Mann, ihre Minderwertigkeit seit den medinensischen Suren, es ist Abwesenheit einer Kritikfähigkeit, die Unmöglichkeit aus dieser sogenannten “ Religionsgemeinschaft “ auszutreten, aus den bekannten Gründen, sondern auch der totalitäre Entwurf einer Welt, der den Menschen keinen Freiraum gestattet, weil jede Handlung eines Moslems: Waschen, Schönheitspflege, die menschlichen Bedürfnisse ( Toilettengang-groß und klein ), Geschlechtsverkehr und Umgang mit seiner Frau oder einem weiblichen Wesen bzw. männlichen Wesen, Wissen und Lernen etc. minutiös vorgeschrieben wird.
    Man muß schon die Frage stellen dürfen, ob ein Moslem wirklich ein Mensch im aufgeklärten Sinn ist oder eher ein Roboter.

    Parlamentarismus und Demokratie werden abgelehnt, weil sie den Vorstellungen der Schura zuwiderlaufen.

    Im Islam ist nur Allah “ barmherzig“ bzw. gnädig, dagegen gibt es im Christentum 201 Synonyme für Barmherzigkeit und barmherzig.

    Wir können anfangen bei der tatsächlichen Frühgeschichte des Islams, Islam als 141. Häresie des Christentums, wie sahen die Kirchenväter den sogenannten “ ISLAM“, denn die Bezeichnung dafür ist relativ spät entstanden
    Dann können weiterfahren mit dem MA und dem Zeitalter der Aufklärung.Und die sogenannte Blütezeit der Wissenschaften in islamischen Ländern im MA geschah nicht aufgrund der „Toleranz“ des ISLAMS, sondern trotz des ISLAMS.Der Islam kennt unseren Toleranzbegriff überhaupt nicht.Das war immer begründet in der persönlichen Entscheidung und ihrer Notwendigkeit des Kalifen

    Ganz spannend für die Geschichte des Islams ist das 19.Jhdt, im Spannungsfeld zwischen dem schwachen Osmanischen Reich und dem Vizekönigreich Ägypten.Von hier aus es hätte es zu einer Erneuerung Islams kommen können, wenn die europäischen Großmächte der damaligen Zeit diese Bestrebungen stärker und deutlicher unterstützt hätten.

    Fangen doch damit an !!!.Wir haben genug zu tun !!!

  72. Was ist eigentlich die Scharia?.Wörtlich :Weg zur Tränke oder Wasserstelle. Es ist kein Gesetzesbuch wie z.B das BG, sondern die Gesamtheit des islamischen Gesetzes, wie es im Koran, in der islamischen Überlieferung und in den Auslegungen maßgeblicher Theologen und Rechtsgelehrten der vier Rechtsschulen vor allem in der frühislamischen Zeit niedergelegt wurde. Nach islamischer Auffassung ist Allah selbst der Gesetzgeber und darauf gründet die unerschütterliche Autorität der Scharia.

    Nach üblicher Einteilung umfasst die Scharia die Rituale zur vorschriftsmäßigen Ausübung des Glaubens, das Zivil-und Gesellschaftsrecht sowie die Ethik ( Verbote,wie z.B. Wucherzinsen zu nehmen, aber sehr theoretisch, da es sehr flexibel gehandhabt wird ).Die Scharia ist die Richtschnur für alle Lebensbereiche eines Moslems.

    Die Scharia regelt das Verhältnis des einzelnen Moislems zu seiner Umwelt (Familie und Gesellschaft ) und zu Gott. Sie gibt Leitlinien für das Verhalten im Diesseits für das Jenseits vor. Alle Lebensbereiche eines Moslems werden aus der Sichtweise der “ Religion Islam “ beurteilt und für alle Ebenen existieren rechtliche Vorgaben.

  73. http://www.deutsche-islam-konferenz.de/DIK/DE/Magazin/Recht/InterviewLangenfeld/interview-langenfeld-node.html;jsessionid=D9FBF4FD138242CC150C84CD1D5BE98B.1_cid368

    [11:14, 28.10.2017] Wernfred: Eine Religion wie der Islam, die nun den Anspruch erhebt, für viele Bereiche verbindliche Regelungen aufzustellen, die das Leben der Menschen in der Welt regeln, wie etwa das Familienrecht und das Erbrecht oder das Strafrecht, um nur einige Beispiele zu nennen, gerät mit diesem Konzept von der Trennung von Religion und Staat in Konflikt. Dies gilt insbesondere dann, wenn die Religion den Anspruch des demokratischen Gesetzgebers nicht anerkennt, von den religiösen Normen abweichende Regelungen zu treffen, die dann für alle gelten. Je weiter der Regelungsanspruch einer Religion in den weltlichen Bereich hineinreicht – und beim Islam ist dies in weitem Umfang der Fall – desto höher ist das Konfliktpotential. Religiöse und weltliche Regeln treffen dann aufeinander.

  74. Naja, Kleber hat wohl selbst gemerkt, dass der Vergleich Scharia/katholischer Katechismus völlig daneben ist und gleich „ohne jetzt Scharia und Katechismus vergleichen zu wollen“ hinterhergeschoben – aber Raddatz hat recht: Die AfD-Leute könnten in solchen Interviews argumentativ besser rüberkommen, auch eine Frage der Übung.

    Immer nur auf der Scharia rumzureiten und einen Eid auf das Grundgesetz zu fordern, reicht nicht, weil Mazyek, Alboga und Konsorten damit überhaupt kein Problem haben. Wenn Kleber sagt, dass der Zentralrat „sich schon vor vierzehn Jahren eindeutig und seitdem immer wieder zum Grundgesetz bekannt hat“, hätte Alice Weidel auf Nadeem Elyas, den Gründer und langjährigen Vorsitzenden des Zentralrats, verweisen können, der vor zwölf Jahren die Moslems in der Moschee in Mainz Kostheim aufgefordert hat, „Einfluss auf die Politik des Staates“ zu nehmen und „die wichtigsten Stellen im Staat zu besetzen“, Machtübernahme also, und darum geht es doch im Islam: um Eroberung, nicht umsonst werden Moscheen in Deutschland am liebsten „Fatih“ (=Eroberer) genannt.

    D.h. die AfD-Leute müssten konkreter werden, etwa wenn Kleber behauptet, dass im ZDF „permanent darüber“ berichtet werde – worüber? Über die Verwendung saudischer Milllionen in Europa, wo denn und wann? Oder fragen, wenn der Zentralrat angeblich voll auf dem Boden des Grundgesetzes stehen – warum er dann auf „islam.de“ eine Koranausgabe präsentiert, die vom saudischen Religionsministerium abgesegnet (und wohl auch bezahlt) wurde. In die, nebenbei, besagter Nadeem Elyas zum ersten Mal das Wort „Kopftuch“ geschmuggelt hat (24:31). Undsoweiter.

  75. Nebenbei: Bassam Tibi hat im Deutschlandfunk nicht behauptet, dass „seine adlige Familie in Damaskus sich seit einem Jahrtausend um den Schutz der Scharia verdient gemacht habe“. Er sagte damals, 2009, und nicht nur da, dass er aus einer „Damaszener Notablenfamilie“ stamme, „die ihre Genealogie bis Mohammed zurückverfolgen kann“. Wohl um seine eigene Bedeutung hervorzuheben, das war nämlich die Zeit, als er sich pausenlos darüber beschwerte, dass niemand mehr was von ihm wissen wolle.

    Und noch was: Wo hat Nicolaus Fest behauptet, dass Bassam Tibi der „renommierteste Islamwissenschaftler“ sei? Ich kann nichts dergleichen finden.

  76. Inzwischen stehe ich Prof.B.Tibi etwas kritisch gegenüber, vor allem auch deswegen, weil er einmal den traditionellen Islam scharf kritisiert, anderseits aber doch nicht deutlich wird, welche Spielart von ISLAM er selbst vertritt.

    Nachfolgend ein Interview mit ihm in der Zeitschrift DER WESTEN:
    Home – Politik – Islam-Experte Bassam Tibi: „Der Euro-Islam ist gescheitert“
    Islam-Experte Bassam Tibi: „Der Euro-Islam ist gescheitert“
    Walter Bau
    am 05.08.2016 um 06:57 Uhr

    Der Islamforscher Bassam Tibi hält die Integration der Zuwanderer in Deutschland für gescheitert. Stattdessen sieht er die Gefahr von Parallelgesellschaften.
    Der Islamforscher Bassam Tibi hält die Integration der Zuwanderer in Deutschland für gescheitert. Stattdessen sieht er die Gefahr von Parallelgesellschaften.

    Islamforscher Bassam Tibi kritisiert die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung scharf
    Die Kanzlerin habe kein Konzept, die Integration sei aus seiner Sicht gescheitert
    Der Professor ist selbst Moslem, setzt sich kritisch mit der Religion auseinander

    Berlin.. Der Nahost- und Islam-Experte Bassam Tibi (72) wurde in Syrien geboren. Anfang der 60er-Jahre kam er nach Deutschland. Mit 28 Jahren wurde er Professor für Internationale Beziehungen an der Uni Göttingen. Tibi lehrte unter anderem auch in Harvard und New York. Er prägte die Begriffe „Leitkultur“ und „Euro-Islam“. Heute setzt sich Tibi, selbst Moslem, sehr kritisch mit dem Islam auseinander.

    Professor Tibi, die Bundeskanzlerin hat kürzlich ihren Satz aus dem Sommer 2015 zum Flüchtlingsandrang wiederholt: ,Wir schaffen das’. Was dachten Sie, als Sie das hörten?

    Bassam Tibi: Ich war entsetzt über Frau Merkels Unfähigkeit zu Lernen. Der deutsche Soziologe Max Weber hat einmal drei Voraussetzungen für politisches Handeln benannt: Augenmaß, Verantwortungsgefühl und sachliche Leidenschaft. Bei der Bundeskanzlerin vermisse ich alle drei Eigenschaften. Sie hat kein Konzept. ,Wir schaffen das’ ist kein Politikkonzept. Und dies angesichts der existenziellen Herausforderung, die die Migrationsbewegung für Deutschland und Europa darstellt. Frau Merkel hat nur leere Formeln zu bieten. Und in der EU sieht es nicht anders aus.

    Was ist denn aus Ihrer Sicht die Kernfrage, um die sich deutsche und europäische Politiker bei der Zuwanderung kümmern müssen?

    Tibi: Wir erleben eine globale Flüchtlingskrise. 65 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht, das ist eine offizielle Zahl der UN. Es gibt große Flüchtlingsströme Richtung Europa. Aber Europa steht dem hilflos gegenüber. Hierzulande halten Politiker es schon für ein Konzept, wenn sie Unterbringung, Sprachkurse und Alimentation für die Zuwanderer organisieren. Aber es geht um echte gesellschaftliche Eingliederung. Und da kann ich keine Ansätze erkennen.

    Ist das Scheitern der Integration also Schuld der deutschen Gesellschaft?

    Tibi: Es gibt in der deutschen Gesellschaft eine Unfähigkeit zur Integration. Aber genauso gibt es bei vielen Zuwanderern eine Unwilligkeit, sich hier zu integrieren. Sehen Sie, 95 Prozent der Flüchtlinge, die zu uns kommen, kommen aus der Welt des Islam. Ihre Bereitschaft, sich in unsere Gesellschaft einzugliedern und die Regeln unserer Gesellschaft anzuerkennen, ist sehr begrenzt. Die Folge ist, dass Parallelgesellschaften entstehen.

    Mein Kommentar:“ Es gibt in der deutschen Gesellschaft eine Unfähigkeit zur Integration …“ ist doch eine sehr gewagte Behauptung, die durch gelungenen Integrationen der Polen im Ruhrgebiet im 19.Jhdt. und der deutschen Ostgebietsflüchtlingen in die deutsche Nachkriegsgesellschaft, das waren wirklich Flüchtlinge, schlagend widerlegt wird. Es ist die Unfähigkeit der politischen Führungskaste der Bevölkerung dies zu kommunzieren, aber auch die Unfähigkeit dieser Leute eine echte Integration zu ermöglichen.

    Malen Sie da das Bild von der Integration nicht zu schwarz?

    Tibi: Überhaupt nicht. Das haben wir doch gerade erst in Köln erlebt. Dort gingen Zehntausende Menschen für die türkische Regierung auf die Straße. Diese Türken haben deutsche Pässe und dennoch sagen sie, dass Erdogan ihr Präsident ist. Das ist eine Parallelgesellschaft, und Parallelgesellschaften sind der Beweis für eine gescheiterte Integration.
    In der Silversternacht kam es unter anderem in Köln zu zahlreichen Übergriffen, viele davon von Flüchtlingen.
    In der Silversternacht kam es unter anderem in Köln zu zahlreichen Übergriffen, viele davon von Flüchtlingen.

    Waren die Ereignisse in der Silvesternacht auch Ergebnis von Parallelgesellschaften?

    Tibi: In gewisser Weise schon. Da waren Tausend junge Männer aus muslimischen Ländern, die versucht haben, sich bei Frauen auszutoben. Dabei ging es nicht in erster Linie um Sex. Es war eine Protestaktion frustrierter Männer, deren Erwartungen an Deutschland insgesamt nicht erfüllt wurden. Es gibt keine Arbeit, kein Geld, kein tolles Leben. Dennoch war die Aktion gezielt.

    In welcher Weise?

    Tibi: In der islamischen Welt ist es so: Wenn man einen Mann erniedrigen will, erniedrigt man seine Frau. Oder seine Schwester, oder seine Mutter. Und zwar indem man sie vergewaltigt. Das war in der Silvesternacht in Köln das gleiche Prinzip. Die Täter von Köln wollten im Grunde gar nicht die Frauen treffen, die sie ohnehin aufgrund ihrer freizügigen Lebensweise für Schlampen und Freiwild halten, sondern die Männer. Es ging also letztlich um Macht.
    Mein Kommentar:
    B.Tibi vergißt auch hier zu erwähnen, dass es beim taharusch dschama`i um eine gemeinsame Belästigung von Frauen in der Menschenmenge durch eine Gruppe von jungen Männern geht.Wird auch oft an Feiertagen ausgeübt und in Äypten/Kairo verbreitet. Also nicht nur eine Demonstration der Macht, sondern eine gemeinsame Handlung einer Gruppe junger Männer, die sexuell frustiert sind.

    Was Sie sagen, klingt alles nicht gerade optimistisch für jemanden, der vor mehr als 20 Jahren den Begriff vom reformierten Euro-Islam geprägt hat.

    Tibi: Es stimmt, diesen Begriff habe ich geprägt. Aber heute muss ich sagen: Ich kapituliere. Den Euro-Islam wird es nicht geben. Er war eine schöne Hoffnung, aber die Realität ist leider eine andere. Das deutsche Modell, in dem die organisierte Religion von der Institution Amtskirche getragen wird, lässt sich nicht auf den Islam übertragen. Das wird nie gelingen.

    Stattdessen haben Sie nun den Begriff vom Kopftuch-Islam geprägt. Was meinen Sie damit?

    Tibi: Vorab: Ich habe keinerlei Einwände gegen religiöse Kleidung. Das Kopftuch kann Volkstracht sein, oder auch Ausdruck einer religiösen Einstellung. So war es übrigens bei meiner Mutter in Damaskus. Dagegen ist nichts zu sagen. Was ich aber ablehne ist das Kopftuch als zivilisatorische Abgrenzung, als Demonstration des Willens, nicht dazugehören zu wollen. Dann ist das Kopftuch ein politisches Symbol der Abgrenzung, eine islamische Uniform. Und das ist das Gegenteil von Integration.

    Lautet ihr Fazit, dass die Integration von Migranten, speziell aus der islamischen Welt, zum Scheitern verurteilt ist?

    Tibi: Es ist noch nicht zu spät. Aber es ist fünf vor zwölf. Europa muss dringend ein Konzept für den Umgang mit muslimischen Migranten entwickeln, das diesen Namen verdient. Wie gesagt: Eine Unterkunft und ein Deutschkurs reichen da nicht. Es geht um gesellschaftliche, kulturelle und politische Eingliederung. Gelingt das nicht, werden die Parallelgesellschaften sich ausweiten. Dann drohen Zustände wie in den Banlieus, den Vorstädten von Paris oder Marseille.

    Ich bin nicht der Meinung von Bassa Tibi, dass Europa ein Konzept für den Umgang mit Moslems entwickeln sollte.Das würde die europäische Vorstellung von Gastgeber – und Gast komplett auf den Kopf stellen.B.Tibi geht geht unegfragt davon aus, dass wir in Europa Moslems benötigen.Die FRage ist doch, brauchen, ungebildete oder schlecht ausgebildete Moslems in den europäischen Ländern ?.
    Überhaupt sollte sich Bassam Tibi die Frage stellen, warum gerade bei diesen Menschen aus islamischen Ländern immer auf ihre “ Religion “ abgestellt ?. Europa ist in vielen Teilen ein laizistisches oder säkulares Europa.

    Die Integration besteht doch nicht darin, dass sich die Nationen Europas dem Islam anpassen sollten, sondern der Weg muß umgekehrt verlaufenDiese Mensschen müssen begreifen, dass ihre Religion Privatsache ist und keine öffentliche oder stattliche Ausnahmen gemacht werden.
    Die Integration wird nur so gelingen, dass sie sich anpassen, akkulturieren und assimilieren, wenn nicht, haben sie nichts in Europa verloren, denn ein Nebeneinander statt ein Miteinander sollten wir auf Dauer nicht akzeptieren.

    Insofern ist auch Bassam Tibi ein islamische U-Boot, der auf sehr intellektuelle Art und Weise und nicht ungeschickt, zur Expansion des Islams in Europa beiträgt.

    Ich schätze Bassam Tibi für seine historische Analysen, besonders des Islams seit dem 19.Jhdt, aber nicht für sein Täuschungsmanöver uns den ISLAM schmackhaft zu machen.

    Dazu noch ein wichtiger LINK.
    https://cicero.de/kultur/islamischer-antisemitismus-nie-wieder
    Ein Interview mit Bassam Tibi am 03.07.2017
    Sehr lesenswert m.E.

Comments are closed.