Print Friendly, PDF & Email

Von INXI | Ja, auch wir Patrioten unterliegen gelegentlich der Unart, Menschen in linke und rechte Schubladen zu stecken. Dabei sollte dieses über 100 Jahre alte Kastensystem längst ad acta gelegt worden sein; bezieht es sich doch ursprünglich lediglich auf eine Sitzordnung im deutschen Reichstag. Mittlerweile werden Menschen und Parteien sorglos und inflationär in Links und Rechts eingeteilt. Reicht diese Klassifizierung nicht aus, wird der Zusatz „extrem“ benutzt. Politische Argumente und Fakten werden durch diese simple Einteilung weitgehend obsolet und bedienen niederste Instinkte, wie die Frankfurter Buchmesse belegte (PI berichtete mehrfach).

Das Kartell steht für Spaltung

Natürlich sieht sich das Kartell Berlin-Brüssel-Paris als politische Mitte an und nimmt für sich Anspruch, für eine Mehrheit der Deutschen und Europäer zu stehen. Es ist für diese Systemknechte natürlich hilfreich, ihre politischen Gegner in zwei Klassen einzuteilen: Links und Rechts.

Entsprechend primitiv und einfallslos verlief der Wahlkampf des Systems im Jahr 2017. Dass dies nicht funktionierte, wurde am 24.9. deutlich und war eigentlich logisch. Die AfD sollte mit aller Macht in die rechte Nazischmuddelecke gedrängt werden. Nun, das gelang bekanntlich nicht. Wer das Grundsatzprogramm auch nur überflogen hat, wird feststellen, dass sich die AfD gegen die Macht und Steuerflucht der Großkonzerne stellt, gegen prekäre Arbeitsverhältnisse Stellung bezieht und demzufolge Werksverträgen und Zeitarbeit Zügel anlegen möchte. Jeder soll von seiner Hände Arbeit leben können, Kinder-und Altersarmut gehören bekämpft. Ist die AfD deswegen eine linke Partei? Nein, aus Sicht des Kartells bleiben wir Nazis, weil wir unsere Heimat erhalten wollen und die plötzlich vom Himmel gefallenen Milliarden Euro (trotz „schwarzer“ Null im Haushalt) besser in die Bürger investieren wollen, als die zerstörerische Invasion unserer Heimat zu finanzieren,

Auch die Linkspartei fordert soziale Aspekte ein; 12 Euro Mindestlohn und 1000 Euro Mindestrente. Ist die Partei jetzt auch rechts? Nein. Es ist schlicht eine Frage der ökonomischen Machbarkeit. Den einen etwas wegzunehmen, um es den anderen zu geben, kann in einer harmonisierenden Gesellschaft nie funktionieren; Verteilungskämpfe sind vorprogrammiert und der Gesellschaftsfrieden bleibt in Gefahr.

Fazit

Uns allen wurde eine globalisierte Wirtschafts-und Sozialpolitik aufokroyiert. Die Menschen und Völker wurden vom Kartell nicht gefragt – es wurde quasi eine Notwendigkeit der Anpassung vorgegaukelt. Für Deutschland, hier maßgeblich Schröder und die SPD, freilich vom System unterstützt. Ging es anfänglich um wirtschaftliche Gründe, erleben wir jetzt vollumfänglich die politischen Auswirkungen der Kartellpolitik. Wir, das deutsche Volk, dürfen uns nicht spalten lassen! Wir dürfen nicht zulassen, dass wir für geopolitische Machtinteressen mißbraucht werden sollen und dafür mit dem Untergang unserer Heimat bezahlen.

Links oder Rechts ist völlig irrelevant. Was zählt ist pro oder kontra Deutschland!

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

109 KOMMENTARE

  1. So macht man das Frau Weidel:

    „Björn Höcke
    9 Std. ·

    Ich gratuliere unserer niedersächsischen Spitzenkandidatin Dana Guth und dem niedersächsischen Landesvorsitzenden Armin Paul Hampel zum Einzug in den niedersächsischen Landtag. Mein Dank gilt auch den vielen Wahlhelfern, die nach dem Kraft zehrenden Bundestagswahlkampf keine Anstrengung gescheut haben, dieses Ergebnis möglich zu machen. Mit dem Einzug in den niedersächsischen Landtag setzt die AfD ihren Siegeszug zur politischen Erneuerung des Landes fort.“

    Höcke muss unbedingt in den Bundesvorstand der AfD.

  2. Wer ist hier eigentlich der Teufel? Sind es die millionenfachen männliche Muslime, die mit der Muttermilch schon den Hass auf jeden Nichtmoslem und auf Frauen einsaugen oder sind es die, die es wissentlich und ganz bewusst so inszenieren. Die die diese Typen hier reinholen und uns in die Arena schicken und den Löwen zum Frass vorwerfen?

  3. „Links oder Rechts ist völlig irrelevant. Was zählt ist pro oder kontra Deutschland!“

    links ist kontra, rechts ist pro deutschland, oder habe ich was falsch verstanden?

  4. Dieser sehr gute Artikel liefert die Essenz der ganzen Misere. Nur, wie kommen wir aus der Nummer wieder heraus?

  5. „Ich kenne keine Parteien mehr, ich kenne nur noch Deutsche! Zum Zeichen dessen, dass Sie fest entschlossen sind, ohne Parteiunterschied, ohne Stammesunterschied, ohne Konfessionsunterschied durchzuhalten mit mir durch dick und dünn, durch Not und Tod zu gehen, fordere ich die Vorstände der Parteien auf, vorzutreten und mir das in die Hand zu geloben.“ – Kaiser Wilhelm II

    „Ein Deutscher, der sein Vaterland abstreift wie einen alten Rock, ist für mich kein Deutscher mehr.“
    – Otto von Bismarck

    „Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland/ danach lasst uns alle streben, brüderlich mit Herz und Hand“ – Deutschlandlied, 3. Strophe

    PS: Auch der Aufruf „Deutschland, Deutschland über alles, über alles in der Welt“ ist kein imperialistisches/ chauvinistisches Anliegen, sonder mahnt zur innerdeutschen Einigkeit. Also die Partikularinteressen dem deutschen Gemeinwohl unterzuordnen.

    OT: Italienischer linker Philosoph über die „Nazikeule“: https://www.youtube.com/watch?v=XUqnRCm-xVg&app=desktop

  6. Fazit

    Uns allen wurde eine globalisierte Wirtschafts-und Sozialpolitik aufokroyiert.

    Klugscheissmodus ein:

    aufoktroyiert

    Klugscheissmodus aus.

  7. Neben oder statt der „Flüchtlingskrise“, die ja in Wirklichkeit keine unabwendbare höhere Gewalt war, sondern erst durch Merkel-Sonderzüge und -Busse und die idiotische und hirnrissige Einladungs- und Willkommenspolitik zur Krise wurde, braucht es eine schwere Wirtschaftskrise, damit sich was ändert.

    Solange es Deutschland und dem Großteil der Deutschen so gut geht wie momentan, wird sich nichts gravierendes ändern. Erst wenn der deutsche Dumm-Michel es in seinem Geldbeutel spürt oder seinen Job verliert, wird er aufwachen. Aber dann wird es wahrscheinlich schon zu spät sein.

  8. @critical
    Ich denke das wichtigste wäre als erstes die wahren Nazis zu benennen. Den Entzug der Meinungsfreiheit, das“Mit denen reden wir nicht“ist Nazitum pur. Und das muss man den Vertretern der anderen Parteien auch immer wieder sagen, wie zum Beispiel diesem „skipsis Typen“ der Buchmesse, dass was er gemacht hat war etwas was den Nazis zur Ehre gereicht hätte. Mein Motto, Wie Nazi ist das denn! Und den Leuten auch schicken. Und alle , falls es zu einem persönlichen Gespräch kommt, fragen woran sie es festmachen, dass zum Beispiel die AfD nazihaft wäre oder fremdenfeindlich usw. Gegen vernünftige Argumente kpmmen sie nicht an, und wenn man dann noch anbringt, dass das was sie machen eher dem Nazitum entspricht und undemokratisch ist, kommt der eine oder andere ins Nachdenken.

  9. Al Bundy

    Es muss sogar noch härter kommen! Den Job verlieren und kein Geld mehr haben – das verstehen heute sehr viele als wohlwollende Absage an den angeblich so verhassten Kapitalismus..! Jede Nacht brennenden Autos, leere Supermarktregale und keine Hartz IV mehr beim Arbeitsamt, dass ist unsere neue Kragenweite!

  10. Die Spaltung besteht nicht nur in Links und Rechts, sondern quer über alle Bereiche. Es gibt kaum mehr irgendwo einen Konsens. Deshalb ist die Gesellschaft, die ins Taumeln geraten ist, so schnell nicht mehr zu stabilieren.

  11. Vieleicht könnte mir mal jemand erklären warum man von keiner Spaltung redet, wenn zB ca 30% der Bürger CDU und ca 30% der Bürger SPD und ein wesentlich kleinerer Prozentsatz der Bürger seine Stimmen auf Linke, Grüne und FDP verteilen?
    Warum redet man aber von einer Spaltung wenn die AfD aus dem gesmten Stimmenkuchen gerade mal 6,2% erhält?

    Ist es nicht so, dass Schurken aus Politik und Lügenmedien die Summe der Maingestreamten Parteinen in GUT und die AfD in BÖSE aufspalteten ohne das der AfD dafür auch nur die geringste Verantwortung anzulasten wäre?

    Und wie verhinderte unser Bundesgauckler als neutraler Präsident eine solche Spaltung?
    Etwa mit der „spaltungsvermeidenten“ Spaltung in Hell- und Dunkeldeutschland?

    OH HEINRICH WIE HABEN SIE DIR VERKÜMMERT!?

  12. Warum massen sich deutsche Politiker und Medien andauernd an, Oberlehrerhaft
    Wahlergebnisse anderer Staatsvölker zu kommentieren, obwohl man genug andere
    grosse politische Probleme im eigenen Land zu lösen hat?

    Eilt: Riesenrad auf Wiener Prater wird gutem FPÖ-Wahlergebnis angepasst!
    Ein drehendes Hitlerkreuz , und wieder ein deutsches Medium extra3 ?Verifizierter Account
    https://twitter.com/extra3/status/919586681443020800

  13. Daß z.B. dieser kleine arrogante stinkende Pimpf namens Böhmermann uns Einheimische Deutsche immer noch mit seiner unpolierten Fresse dauerbeleidigt, kann nicht länger angehen.
    SOLCHE Typen sorgen für Spaltung… !!!
    Und SOLCHE Typen werden noch ihr blaues Wunder erleben…, nur eine Frage der Zeit.

  14. „Jeder soll von seiner Hände Arbeit leben können“
    Das Modell hat sich in 10-15 Jahren ohnehin erledigt.
    Das Problem ist aber schon immer die Verteilung, bloss, dass es jetzt eskaliert.

    „bibinka 16. Oktober 2017 at 19:42
    Wer ist hier eigentlich der Teufel? Sind es die millionenfachen männliche Muslime, die mit der Muttermilch schon den Hass auf jeden Nichtmoslem und auf Frauen einsaugen oder sind es die, die es wissentlich und ganz bewusst so inszenieren. Die die diese Typen hier reinholen und uns in die Arena schicken und den Löwen zum Frass vorwerfen?“

    Beide natürlich. Ausserdem ist der Islam geprägt dadurch, wie diese Menschen sind, man sieht es immer nur umgekehrt.

  15. Mit Verlaub INXI, aber der Artikel ist Quatsch.
    Das Wesen der Demokratie ist Ringen mehrer Meinungen um die richtigen Weg. Das Argument dem die Mehrheit zustimmt, nicht unbedingt das Richtige, das Wahre, setzt sich durch.
    Zu jeder aktuellen Frage gibt es immer mehrer Lager, je nach Gesinnung oder Bildung.
    Wenn Du absolute Geschlossenheit willst, musst Du nach Nordkorea gehen.

  16. „… bezieht es sich doch ursprünglich lediglich auf eine Sitzordnung im deutschen Reichstag.“

    Das ist doch falsch! Selbst hier auf PI wurde darüber ein Artikel veröffentlicht:

    http://www.pi-news.net/doch-es-gibt-noch-links-und-rechts/

    Es reicht aus, jeden zu fragen, ob er weiß, was links und rechts bedeuten und woher diese Bezeichnungen kommen um ihn danach darüber aufzuklären. Das glättet so manche Woge und macht vieles sofort klar.
    Richtig ist, dass Patriotismus weder links noch rechts ist. In beiden Lagern gibt es Patrioten und solche, die den Patriotismus ablehnen um eine neue Ordnung zu schaffen.

  17. Anita Steiner 16. Oktober 2017 at 20:03

    Warum massen sich deutsche Politiker und Medien andauernd an, Oberlehrerhaft
    Wahlergebnisse anderer Staatsvölker zu kommentieren, obwohl man genug andere
    grosse politische Probleme im eigenen Land zu lösen hat?

    Ja das ist ziemlich furchtbar. Als Deutscher leide ich selbst unter dieser abstossenden Attitüde (vor allem von Medienvertretern) andere Ländern dauernd belehren zu müssen bzw. denen permanent Moralpredigten zu halten. Abstossend und widerlich ist das. Und dieses Extra3-Bild ist der Beweis dafür. Das ist keine Satire. Das ist einfach nur abstoßend und widerlich.

  18. Das war nicht sehr intelligent INXI: Einerseits kritisieren und beklagen sie ein „100 Jahre altes Kastensystem“, Schubladendenken usw. – andererseits wird Ihr Artikel „Spaltung der Gesellschaft beenden!“ flankiert von einem Bild auf dem „die Gesellschaft“ ausschließlich (!) aus Männern besteht. Danke, dafür INXI. Wahrscheinlich wurden sie selber auch von einem Mann geboren.

    Außerdem gehe ich davon aus, dass die mickrigen 6,2 Prozent auch diesmal wieder Wahlfäschungen im großen Stil geschuldet sind.

  19. Na ja, das Wort Patriot mag ich nicht so. Ich muss nicht im Pass nachschauen, wer ich bin. Das Kernproblem ist, wir leben in einem sedierten Zustand wo wir uns alles schön lügen. Wir müssen wieder wissen, wer wir sind und was wir wollen.

    Manchmal scheint mir, dass es in meinem ehemaligen Land auch nicht gut tat, dass der letzte Krieg 1849 bei uns stattfand… Und der war erst noch ein Bürgerkrieg.

  20. @erich-m: Ich glaube nicht dass er das so gemeint hat. Es geht nicht um die Frage rechts, links oder Mitte. Es geht um die Frage, wie man zu seinem Land steht. Und wenn du für dein Land bist, bist du geradeaus!

  21. aenderung 16. Oktober 2017 at 19:50

    Was falsch verstanden XD. Es gibt viele linke Strömungen, die einen Nationalstaat bevorzugen in dem Wissen, dass nur so ein Sozialsystem aufrecht erhalten werden kann. Die DDR war so etwas.

    Einfacher wird tatsächlich die Erklärung:
    Progressiv – links
    Konservativ – rechts
    Ultrakonservativ – ultrarechts (ich sage immer kurz und knapp: Jene, die sich das Kaiserreich zurückwünschen)
    Ultraprogressiv – ultralinks
    Durchsetzung der Politik mit Gewalt – Extremismus
    –>Am Ende braucht ein gesundes Links ein gesundes Rechts und umgekehrt.

  22. Ist schon etwas dran. Lechts und Rinks können leicht zu Denkverhinderungsetiketten entarten.

    Meine Vorschläge für Grobsortierungen:
    a) Globalisierungsanhänger – Globalisierungsfeind
    b) männlich subjektive Ideologie (bösmenschlich): zuerst ich, meine Familie, mein Vaterland, meine Rasse
    versus weibisch objektive Ideologie (gutmenschlich): Wir sind alle Möntschen, wir müssen allen Möntschen auf dieser Erde gerecht werden.

  23. Die Spaltung des deutschen Volkes ist nur vorübergehend. Wir sehen derzeit die Spaltung, und diese hat eine Ursache und einen Anfang, und sie hat auch ein Ende. Dazu:

    In den letzten 50 Jahren hat sich die linke Seite die Meinungshoheit erarbeitet. Durch unablässiges Bemühen und auch dadurch, daß sie von den Globalisten (=Großkonzerne, sogenannte „Ostküste“) vielfach unterstützt wurde, weil die vorgeblich fortschrittlichen Pläne der Linken deckungsgleich mit den Plänen der vorgenannten Gruppe (= „Weltverbesserung“ durch Auflösung herkömmlicher Werte wie Volk, Familie, Vaterland, Hereinholen von Nichteuropäern zu Millionen und Zehnmillionen nach Europa, Rassenvermischung) sind.

    Inzwischen haben große Teile unseres Volkes erkannt, daß dieser Plan Völkermord an den weißen europäischen Völkern bedeutet. Wer das erkennt und nicht will, der geht auf Abstand zu den Verursachern dieser vielfachen versuchten Völkermorde. Diese aber halten an ihren Plänen vorerst fest.

    Dies ist die Ursache der Spaltung. Das Ende der Spaltung ergibt sich dadurch, daß entweder die Globalisten gewinnen, und das deutsche Volk ist dann vernichtet, die Frage einer Spaltung des Volkes stellt sich dann nicht mehr.
    Oder aber wir gewinnen, dann kommt die Masse des Volkes auf unsere Seite und auf der anderen Seite bleiben nur die 0,01% Todbringer übrig. Die können dann aber nichts mehr machen.

    So oder so, die Spaltung des deutschen Volkes ist ein Zustand, der binnen einiger Jahre beendet sein wird.

  24. bibinka 16. Oktober 2017 at 19:58

    Ganz so ausschließlich Nazi ist das nicht. Jede totalitäre Ideologie ist versucht, den Gegner durch Diffamierung zu schwächen, egal ob es Nationalsozialismus, Stalinismus, Islam oder sonst was heißt. Keine dieser totalitären Ideologien unterscheidet sich von einer anderen so massiv, dass man von hundertprozentiger Unterschiedlichkeit sprechen kann. Nahezu jede totalitäre Ideologie nutzt eine andere totalitäre Ideologie oder ein anderes – auch nichttotalitäres – Weltbild, um damit die Feinde zu diffamieren. Für die Linksextremen ist es der Nationalsozialismus, zudem diese Diffamierung auch noch Holocaustverharmlosung ist, die allen Opfern ins Gesicht spuckt, nur weil es halt ein tolles Mittel darstellt, seine eigene Politik in dieser Art durchzuboxen. Die Nazikeule ist damit in letzter Konsequenz rassenfeindlich.

  25. DIE REGIERUNG HAT DAS VOLK GETEILT!
    FRAU MERKEL HAT DAS VOLK GETEILT, indem sie FREMDE vor den eigenen Leuten bevorzugte und auf die eigenen Leute einprügelte!

    ES IST WIE DER AUSBRUCH DER PEST!
    DA GIBT ES KEINE EINIGKEIT MEHR nur noch GESUNDE, KRANKE und TOTE!
    DA GIBT ES KEIN ZURÜCK!
    UNSER DEUTSCHLAND WIRD DIE NÄCHSTEN HUNDERT JAHRE GETEILT BLEIBEN IN:

    LINKS & RECHTS!

  26. @ lorbas 16. Oktober 2017 at 19:54

    „Klugscheissmodus ein:

    aufoktroyiert

    Klugscheissmodus aus.“

    Einer geht noch (noch mehr kluge ScheiXXe):

    oktroyieren = aufdrängen, auferlegen
    aufoktroyieren = aufaufdrängen, aufauferlegen

    Siehe auch programmieren (vorher etwas festlegen) bzw. vorprogrammieren (vorher vorher etwas festlegen)

  27. Iche 16. Oktober 2017 at 20:15

    Hmm. Mal am Beispiel. Nehmen wir etwa den folgenden Satz:
    „Wer zweimal mit der gleichen pennt, gehört schon zum Establishment!“

    Ist das jetzt konservativ oder progressiv, oder gar irgendwas mit „ultra“?

  28. LINKS oder RECHTS Herrn BOOS doch egal!

    Der Chef der BUCHMESSE Jürgen BOOS gab sein feiges Statement in einem Interview auf 3SAT.

    Er behauptete beide Parteien, die Linken, wie die Betreiber der geschädigten Stände seien beide schuld!
    Er behauptet er hätte alles richtig gemacht! (So wie Merkel!)
    Auf die Art der Sicherheitsvorkehrungen angesprochen, die er auf der Messe getroffen habe, wollte er KEINE AUSKUNFT geben!

    Wäre ein Attentat auf der Buchmesse passiert, dann hätte man von Herrn BOOS keine andere Aussage zu erwarten gehabt. Solche Leute wie Herr BOOS, die keinerlei Verantwortung zu übernehmen gewillt sind, die eigene Schuld und die Schuld der TÄTER aus Angst feige auf die OPFER abwälzen, sind an Erbärmlichkeit nicht mehr zu überbieten!

    Herr BOOS gehört zu der Riege Männer, die man getrost unter der Rubrik Waschlappen abhaken kann, verweichlicht und feige ohne Rückgrat. Widerlich!

  29. Da der Artikel die Spaltung der Bevölkerung zum Inhalt hat und territoriale Abspaltung ja wieder en Vogue ist : Was haltet ihr von der Idee, dass sich Deutschland wieder spaltet,in einen Teil mit freier Marktwirtschaft, eigener Währung, wo der Islam und Kommunismus verboten sind usw. und einen, wo die Gutmenschen und Islamfreunde unter sich sind?

  30. „Links oder Rechts ist völlig irrelevant.“

    Gähn… Uralte Nummer, wurde schon vor Jahren versucht.

    Links und rechts ist absolut relevant! Links steht für kollektivistischen Herdentrieb, rechts für eigenverantwortliches Handeln. Und wenn die AfD pro Mindestlohn ist, dann nur um am linken Rand mitzufischen. Bekanntlich sind die meisten Deutschen ja absolut links gewirkt: Drittes Reich, DDR, Makel-Kommunismus. Nirgendwo sonst auf der Welt steht noch ein Denkmal für die Verbrecher Marx und Engels – nur in Berlin!

  31. Ablenkung vom Gestank des eigenen Misthaufens
    Warum massen sich deutsche Politiker und Medien andauernd an, Oberlehrerhaft
    Wahlergebnisse anderer Staatsvölker zu kommentieren, obwohl man genug andere
    grosse politische Probleme im eigenen Land zu lösen hat?
    Kurz/ÖVP und FPÖ hat in Österreich mit seinem Anti-Merkel-Kurs übrigens fast so viel dazu gewonnen,
    wie Merkel/CDUCSU in Deutschland verloren hat.
    Ralf Stegener auf Twitter, jetzt ist Deutschland und die EU gefragt, wie man die Rechten in Österreich
    bekämpfen soll!
    Hier eine Auswahl der selbsternannten EU-Moralapostel-Medien aus deutschen Gauen
    Die Alpenprawda unter der Leitung von den Wixer uns islamarschlecker Prantl
    Warum Österreich im Populismus versinkt
    http://www.sueddeutsche.de/politik/parlamentswahl-warum-oesterreich-im-populismus-versinkt-1.3709072

    Sebastian Kurz – der Populismus-Automat
    http://www.tagesspiegel.de/politik/wahlen-in-oesterreich-sebastian-kurz-der-populismus-automat/20461380.html
    ————————-
    Aber es gibt noch einen gesunden Hausverstandgegenpart aus der Schweiz, die#
    noch nicht vom Merkelregime gebrieft wurden.Oder ihren Beitrag zuerst nach Berlin schicken
    zum Freigeben
    Hilfe, Nazis! Wie die deutsche Öffentlichkeit die neuen Rechten gross macht
    https://www.nzz.ch/feuilleton/hilfe-nazis-wie-die-deutsche-oeffentlichkeit-die-neuen-rechten-gross-macht-ld.1322255

  32. Mir fallen überhaupt jede Menge spannender Zitate ein. Man könnte daraus ein Ratespiel machen.

  33. jeanette 16. Oktober 2017 at 20:41

    „Herr BOOS gehört zu der Riege Männer, die man getrost unter der Rubrik Waschlappen abhaken kann, verweichlicht und feige ohne Rückgrat. Widerlich!“

    Und ist damit ein linker Stinker: Linke linken!

  34. Es gibt keine Spaltung der Gesellschaft. Das ist eine Erfindung der Medien und einiger Politiker. Ganz im Gegenteil: noch nie habe ich die Gesellschaft so einig gesehen wie seit geraumer Zeit. Alle sind sich einig, dass die Flutung durch diese Kreaturen aus fremden Kulturen nicht hier her gehört. Ich kenne niemanden, der für diesen Zustrom von Migranten ist. Klar ist auch eines, dass diese Migranten vor Deutschen besser behandelt werden, vor allen Dingen seitens der Behörden. Kein Mensch will diese fremden Kulturen hier im Land haben. Da sind sich alle einig, mehr oder weniger. Was die dann wählen oder nicht wählen ist eine andere Sache. Ich habe noch keine Stimme gehört, die zu 100% pro dieser Flutung aus Afrika und dem Orient ist. Das Wahlergebnis in Österreich drückt doch genau das aus! Ich sehe keine Spaltung der Gesellschaft. Links und rechts gibt es auch nicht mehr. Es geht um pro Mios Migranten oder dagegen! Das hat mit links und rechts nichts zu tun, siehe dazu die Ergebnisse der Linken und Grüne in Niedersachsen. Alles was 100% pro Millionen neuer Migranten war und ist, wird abgewählt.

  35. jeanette 16. Oktober 2017 at 20:41

    Das Filmchen auf 3 sat dazu war echt gut.
    Erstaunlicherweise haben sie lang und breit gezeigt, dass seltsamerweise die Stände von JF, antaios und Tumult über Nacht bestohlen und verschmiert worden waren. Leider wurde Boos im interview dazu nicht gefragt, wie das denn sein kann auf „seiner“ Messe.
    Den Filmausschnitt über die absurde Demo der Buchmessenchefs war extra Klasse, selten so was schräges gesehen. Die demonstrieren ja praktisch gegen sich selbst………

  36. Es ist schön, dass der Autor sich dieses Themas angenommen hat.
    Jedoch teile ich diese Ansicht ganz und gar nicht:
    das Problem ist ganz und gar nicht die Klassifikation in „Links“ und „Rechts“. Die Historie dieser Begriffe sind ganz und gar nicht ausschließlich der Sitzordnung im Reichstag geschuldet, in vielen anderen Ländern ist die Klassifikation dieselbe oder sehr ähnlich.
    Das ECHTE Problem ist, dass es seit ca. 20 Jahren -und nicht viel länger- eine ganz andere, viel schädlichere Klassifikation gibt. Nämlich rechts= Neo/Nazi.
    Ich selbst, und mit mir ungezählte Andere, bin, verorte und bekenne mich politisch „rechts“ eingestellt zu sein. Deswegen bin ich aber kein Neonazi.
    Ich würde auch niemals auf die Idee kommen die unsäglichen Verbrechen des Nationalsozialismus zu glorifizieren oder historische Sachverhalte zu leugnen und was es da nicht alles gibt 😉
    Genauso wenig könnte ich jemals auf die Idee kommen in der Bahn auf (Asylanten/Flüchtlings) KINDER zu urinieren, wie in D leider geschehen.
    In anderen Ländern ist es kein gesellschaftlicher Ächtungsfaktor, wenn man sich zu einer konservativen, Inländerfreundlichen und auch Ausländer „abwehrenden“ Agenda bekennt. Stattdessen werden „Rechte“ alle über denselben kurzen Kamm geschert, dass man am Ende mit ner Glatze dasteht:-)
    Ich wünsche mir bestimmt nicht alleine, dass schlicht und ergreifend wieder der Gedanke in die Politikerhirne zurückkehrt, dass sie allein IHREM EIGENEN Volk, ihren Wählern verpflichtet sind und nur und aussschließlich deshalb da sitzen, wo sie sitzen, weil sie die Interessen ihrer Wähler und ihres Volkes zu vertreten haben.
    Um das klarzustellen: die Welt ist groß und es geschehen an vielen Orten unseres Planeten unsägliche Dinge, schlimmste Verbrechen, Kriege, Hungersnöte, Naturkatastrophen etc.
    Es ist menschliche PFLICHT zu helfen.
    Wenn der Laden hier sagen wir mal wenigstens „in Ordnung“ wäre und ich meine mich erinnern zu können, dass er das bis zur Jahrtausendwende einigermaßen war, dann bin ich absolut einverstanden und würde es mehr als begrüßen, wenn Menschen in Not geholfen wird.
    Es hätte bspw. für Afrika unser allergrößtes Problem schon längst und in ausreichendem Ausmaß eine Art Marshallplan geben MÜSSEN.
    Selbstredend bin ich mir bewusst, dass in Afrika schon Zig Milliarden größtenteils versenkt wurden, aber es muss nach wie vor eine Lösung her und das schon bald.
    Wir haben uns, geschützt vom Mittelmeer und umgeben von Staaten, die theoretisch die größere „Arschkarte“ gezogen haben wahrhaftig hier eingebunkert und leben für den allergrößten Teil der Menschen in Afrika in für sie kaum vorstellbaren Luxus. Und das Internet tut seinen Teil dazu, da sieht sprichwörtlich der halb verhungerte Ziegenhirte in der Steppe „SEINESGLEICHEN/NESCHER“ in Designerklamotten irgendwelche Bitches auf Supersportwagen verräumen oder Fussbalstars werden und -auch wenn der IQ niedriger sein mag;-)- so dumm ist kein Nescher: DAS AUCH HABEN ZU WOLLEN.
    Natürlich wird das nichts, aber selbst der Umstand, dass die hier Klamotten, den Wanst voll, ein Smartphone und ab und zu die üblichen Verdächtigen freiwillig in die Kiste bekommen ist für das GROS ein Quantensprung. Für unsereins vielleicht, als hätte man von einem Tag auf den anderen 50 Millionen cash rumliegen. Das ist kaum übertrieben, denn für jemand, der 10 Km und mehr zum nächsten Wasseloch laufen muss ist selbst fließendes Wasser ein bis dahin ungesehener, geradezu surrealer Luxus.
    Was machen wir also nun in unserer Festung? Es mag nicht heute sein, vielleicht auch nicht morgen, übermorgen wohl auch nicht, aber irgendwann:
    wenn auch nur 1 Million an den EU Außengrenzen stehen. Es ist nur eine Frage der Zeit. Irgendwann wird und muss es so kommen, wenn sich nicht Gravierendes ändert.
    Lässt man die 1 Million „rein“? So wie 2015? Oder schickt man die wieder zurück? Wie schickt man denn 1 Million Menschen zurück? Und wohin? Nun ist eine Million eine sehr hohe Zahl, aber jedem rationalen Menschen sollte klar sein, dass 1 Million Menschen“gar nichts ist“ in Afrika. Wenn wir eine Million reinlassen, müssen wir auch 10 Millionen reinlassen. Oder auch 100 Millionen. Es gäbe genug Nachschub, das steht fest.
    Spätestens hier zeigt sich die Problematik und die perfide Frage bezüglich eines „Schießbefehls“ wird sich stellen. Irgendwann werden unsere Außengrenzen mit Sicherheit mit Gewalt verteidigt werden müssen. Es wird gar nicht anders gehen. Oder unsereins akzeptiert eben, dass Europa mit ??????????? Afrikaner geflutet wird.
    Ich bin weiterhin „rechts“, weil ich weder möchte, dass man Menschen an unseren Grenzen irgendwann abknallen muss wie die Tiere, noch möchte ich, dass meine Kinder in einem Land leben werden, dass zu Afrika geworden ist und in dem es auch so zugeht.

  37. @ Karlfried 16. Oktober 2017 at 20:18

    „Inzwischen haben große Teile unseres Volkes erkannt, daß dieser Plan Völkermord an den weißen europäischen Völkern bedeutet. Wer das erkennt und nicht will, der geht auf Abstand zu den Verursachern dieser vielfachen versuchten Völkermorde. Diese aber halten an ihren Plänen vorerst fest.“

    Sehr schöne Zusammenfassung! Mein persönlicher Wunsch wäre es, mit Meinesgleichen (biologisch Ähnlichen) in meinem deutschen Vaterland zusammenzuleben. Meine Diagnose ist etwas anders: Es gibt sehr viele Joghurtconnaisseure (Kulturfreunde), denen es ganz egal ist, wenn hier Massen von Negern, Fernasiaten, Orientalen in unser Land kommen, vorausgesetzt, daß diese auch mit der westlichen Kultur kompatibel sind.

  38. Almute 16. Oktober 2017 at 20:11

    Das war nicht sehr intelligent INXI: Einerseits kritisieren und beklagen sie ein „100 Jahre altes Kastensystem“, Schubladendenken usw. – andererseits wird Ihr Artikel „Spaltung der Gesellschaft beenden!“ flankiert von einem Bild auf dem „die Gesellschaft“ ausschließlich (!) aus Männern besteht.

    Ja und? Politik ist nunmal Männersache.

    Wahrscheinlich wurden sie selber auch von einem Mann geboren.

    Und dieser Ausspruch zeigt, warum. Weil Frauen nicht sachlich argumentieren, sondern nur unqualifizierte Kommentare einwerfen.

  39. aenderung 16. Oktober 2017 at 20:04

    Colonia2 16. Oktober 2017 at 20:01

    achtung, gleich kommt „lorbas“….

    Klugscheissmodus ein:

    stabilieren = stabilisieren

    Klugscheissmodus aus.

  40. Vielen Dank für diesen Artikel.

    Ja, auch wir Patrioten unterliegen gelegentlich der Unart, Menschen in linke und rechte Schubladen zu stecken. Dabei sollte dieses über 100 Jahre alte Kastensystem längst ad acta gelegt worden sein; bezieht es sich doch ursprünglich lediglich auf eine Sitzordnung im deutschen Reichstag.

    Ich glaube sogar, dass diese Begriffe von Anfang an schädlich waren. Gut, irgendwo mussten die Leute ja sitzen (wobei freie Sitzwahl wie in einem Hörsaal auch möglich und vielleicht sogar ganz interessant wäre). Aber dass sich daraus politische Begriffe gebildet haben, ist eine geistige Katastrophe.
    Um meinem Ruf als Verschwörungstheoretikerin gerecht zu werden, ziehe ich es sogar in den Bereich des Möglichen, dass sich diese Begriffe nicht nur aus Bequemlichkeit eingebürgert haben, sondern dass sie vorsätzlich zum Zweck der Volksverdummung verbreitet wurden.

    Es sind klassische Denkverhinderer!

    Sicher erinnern sich viele noch aus der Schule, wenn man etwas, das man lernen sollte, in der Fünfminutenpause vor dem Unterricht stupide ins Kurzzeitgedächtnis geschaufelt hat, und dann der Lehrer auf das auswendig Runtergerasselte mit der Unverschämtheit „Sag es in deinen eigenen Worten!“ kommt. Äh.. mh… keine Ahnung. Das war für Schüler nervig, aber in Wirklichkeit waren das gute Lehrer!

    Wir denken in Sprache. Wer bequeme Wörter wie „links“ und „rechts“ zur Verfügung hat, ist nicht gezwungen, in eigenen Worten auszudrücken, was er meint. Es geht nicht nur darum, in der Außenwelt keine Schubladen aufzubauen, sondern auch darum, sich im eigenen Kopf klarzumachen, wozu man selber steht und was einen an manchen Ansichten stört oder abstößt.

    Wenn wir anfangen würden, den Begriff „Linke“ und auch „Sozialisten“ einfach stur zu meiden (ich mache das grundsätzlich), wären wir gezwungen, nachzudenken, was genau uns an diesen Leuten und ihrer Ideologie wirklich stört – das geht natürlich nicht in einem Schlagwort, aber gerade das ist gut! Es ist in der Regel nicht, dass sie für höhere Löhne und mehr Arbeiterrechte eintreten – oder? – obwohl das auch zuweilen mit „links“ verbunden wird. Selbst wer das nicht so gut findet, stört sich nicht unbedingt DARAN, wenn er sich über „Linke“ aufregt und meint auch garantier nicht DAS, wenn er behauptet, die CDU sei nach „links gerückt“.

    Und auf der anderen Seite hätten unsere aggressiven Gegner auch ein Riesenproblem, wenn sie das Wörtchen „rechts“ (und natürlich auch „Nazi“, „braun“ etc.) nicht hätten. Sie müssten sich tatsächlich überlegen, gegen was sie eigentlich sind, und einigen würde da vermutlich NICHTS einfallen, während andere sehr entlarvende Sachen sagen müssten. Denkende Menschen sind natürlich unerwünscht und höchst unpraktisch für das System … deshalb meine kleine Verschwörungstheorie, dass der Gebrauch dieser Wörter vorsätzlich gefördert wird.

    Wir haben natürlich nur wenig Einfluss auf den Gegner – können aber auch den Dummfrager geben „Was meinst du mit rechts?“ – aber das Schöne ist, jeder kann diese Übung selber machen. Man tut sich und seiner Erkenntnisgewinnung damit wirklich was zuliebe.

  41. nichtwahlberechtigt 16. Oktober 2017 at 20:53

    Keinen Pfennig mehr für Neger, die sollen zusehen, wie sie es gebacken bekommen. Kuf.fnuc.ken genauso:

    https://www.pdf-archive.com/2017/06/21/am-ende-der-l-gen-der-hofschranzen/

    Noch ein Beispiel: Eine deutsche Uni schickte Studenten nach Negrien um dort Brunnen bauen zu lassen. Die Neger machten keinen Finger krumm und ließen die deutschen Studenten ihre Brunnen bauen. Der Prof. der das organisiert hatte, strich das Programm für das Folgejahr. Der handelte richtig.

    Ist Dir eigentlich klar, um wieviel reicher Negrien ist als Deutschland?

  42. Es ist so lächerlich – 14ter Landtag für die AfD aber sie sitzt nicht am Tisch!
    Dafür ein Journalist und Göring-Eckard! Ein Witz! letzens bei Will

    Wenigtstens haben die Ö-Wähler die Grünen Ökofaschisten entsorgt, dieser Trend muss sich
    in der EU-Fortsetzen, es gibt genug Regionen oder Länder in der EU die ohne Grüne
    bessere Umweltpolitik machen, wie die BRD usw.

    Grenzenlos naiv: so ticken Linke Islamschleimer in Münster
    http://www.wn.de/Muenster/3022638-Palaestinensische-Tanzgruppe-in-der-Kritik-Gruppenbild-mit-Terroristin
    Palästinensische Tanzgruppe in der Kritik Gruppenbild mit Terroristin

    TV-Tip für Linke, damit sie zur Abwechslung mal richtige Nazis sehen können:
    Am 18.10. um 20:15 läuft auf Kabel1 »American History X«.

  43. Nuada 16. Oktober 2017 at 21:00

    Wenn wir anfangen würden, den Begriff „Linke“ und auch „Sozialisten“ einfach stur zu meiden (ich mache das grundsätzlich), wären wir gezwungen, nachzudenken, was genau uns an diesen Leuten und ihrer Ideologie wirklich stört – das geht natürlich nicht in einem Schlagwort, aber gerade das ist gut!

    Doch, wenn man sich nur ein wenig auskennt, geht das mit einem Schlagwort, schrieb ich bereits oben:

    Links ist Kollektivismus.

    Rechts ist Eigenverantwortung.

    Links ist, wenn einem das Geld anderer ausgeht.

    Rechts ist, mit eigenem Geld haushalten.

  44. @ Almute 16. Oktober 2017 at 20:11

    „Das war nicht sehr intelligent INXI: Einerseits kritisieren und beklagen sie ein „100 Jahre altes Kastensystem“, Schubladendenken usw. – andererseits wird Ihr Artikel „Spaltung der Gesellschaft beenden!“ flankiert von einem Bild auf dem „die Gesellschaft“ ausschließlich (!) aus Männern besteht. Danke, dafür INXI. Wahrscheinlich wurden sie selber auch von einem Mann geboren.“

    Sehr gut gesehen! Mir ist das auch aufgefallen, INXI schreibt:

    „Uns allen wurde eine globalisierte Wirtschafts-und Sozialpolitik aufokroyiert. Die Menschen und Völker wurden vom Kartell nicht gefragt – es wurde quasi eine Notwendigkeit der Anpassung vorgegaukelt.“

    DER Mensch (Maskulinum). Hätte INXI die Frauen hier nicht aussortiert, hätte er „Die Menschen, die Frauen und die Völker wurden vom Kartell nicht gefragt“ geschrieben.

    Und typisch ist es auch, daß die Männer von RIT Capital Partners sich den Mann Gerhard Schröder als Berater ausgesucht haben. Ich bin sehr traurig über das Unrecht, daß Euch Frauen widerfährt.

  45. Diese Spaltung ist nicht zu beenden. Mir würde es schon reichen, wenn die Deutschen, die diesen „Scheiß“ nicht wollen, die AfD wählen würden.
    Und wenn ALLE Leute in der AfD einsehen würden, dass es eben auch in der AfD unterschiedliche Strömungen geben kann.

  46. @ Ausgewanderter 16. Oktober 2017 at 21:05

    „Links ist Kollektivismus.

    Rechts ist Eigenverantwortung.“

    Oh weh, da muß ich als Reaktionär doch gleich mal in das Goethe-Schatzkästlein greifen. (Goethe war ebenfalls ein Reaktionär).

    „Denn wo Gespenster Platz genommen,
    Da ist auch der Philosoph willkommen,
    Damit man seiner Gunst sich freue,
    Erschafft er gleich ein Dutzend neue.“ („Faust“)

    „Da stellt ein Wort zur rechten Zeit sich ein.
    Mit Worten läßt sich trefflich streiten,
    Mit Worten ein System bereiten,
    An Worte läßt sich trefflich glauben,
    Von einem Wort läßt sich kein Jota rauben.“ („Faust“)

    Innerhalb der Glaubensgemeinschaft der Libertären besitzt der Begriff „Kollektivismus“ Fetischcharakter, ähnlich wie der Begriff „Sozialismus“ bei vielen Islamkritikern.
    Nun kann man sich manches wünschen, wir Menschen sollten fliegen können oder tausend Jahre alt werden, allerdings ist der homo sapiens ein Kollektivwesen. Schon Ton, Steine, Scherben („Macht kaputt, was Euch kaputt macht“) haben damals die Evolutionsbiologie begriffen: „Allein machen sie dich ein“. Der einsame Wolf ist ein Verlierermodell, wer gewinnen will, bedarf des Kollektives.

  47. @ Ausgewanderter 16. Oktober 2017 at 21:05
    Mich stört: Linke in Deutschland hassen Deutsche, Europäer, Weiße.

  48. Spaltung der Gesellschaft beenden!

    Da die Gesellschaft gespalten ist Wissen wir wenigstens wo der Feind steht.

    Für mich ist das Thema erledigt.Ich habe den Großteil meiner Freunde&Bekannten mit linken Anwandlungen Entsorgt.Als nächstes folgt der Rückzug als Steuerzahler um dieses Schweine System nicht auch noch finanziell zu Unterstützen.

  49. @ Pellkartoffel 16. Oktober 2017 at 21:22
    Ich fände es gut, wenn wir wenigstens wie in den USA unsere eigenen „rechten“ Medien haben, die sehr viel finanzstärker sind als sie es momentan sind.

  50. Vielfaltspinsel 16. Oktober 2017 at 21:19

    Auch daran erkennt man Linke: Sie beherrschen die eigene Muttersprache nicht stolperfrei!

    Der Mensch ist ein soziales Wesen, kein kollektivistisches! Einfach mal nachlesen, was der linke Begriff Kollektiv bedeutet. Das Kollektiv ist ein linkes „Konstrukt“, so wie die Linke behauptet, die Zweigeschlechtlichkeit (Mann und Frau) sei ein „Konstrukt“ weißer Männer.

  51. @ Nuada 16. Oktober 2017 at 21:00

    „Wenn wir anfangen würden, den Begriff „Linke“ und auch „Sozialisten“ einfach stur zu meiden (ich mache das grundsätzlich), wären wir gezwungen, nachzudenken, was genau uns an diesen Leuten und ihrer Ideologie wirklich stört – das geht natürlich nicht in einem Schlagwort, aber gerade das ist gut!“

    Unter Sozialismus stelle ich mir z.B. vor:
    a) Dschugashvili („Stalin“) und Kaganovich lassen zig Millionen Kulaken elendiglich verhungern (Holodomor)
    b) Der Nationalstaat zieht mir Steuern ab, damit innerhalb unseres Landes Kranken, Schwachen und Alten hinreichende Hilfe gewährt werden kann.

    Das Bedeutungsfeld Sozialismus ist dermaßen weit, daß Sozialismus als eine viel zu hohe Abstraktion ein wertloser Schrottbegriff ist.

    Aufklärung bedeutet, daß nicht das Etikett zählt, sondern der Inhalt der Packung. Der Prämoderne, Nichtaufgeklärte, stopft seine Kinder mit Schokoriegeln, weil „bio“ auf diesen draufsteht. Denn „bio“ ist natürlich gesund. Der Aufgeklärte (Erwachsene) untersucht erst einmal kritisch den Inhalt der Packung.

    Im Kinderland spielt Wortmagie eine ganz enorme Rolle. Im Westen 2017 besitzen viele Worte die gleiche Macht, wie es die Voodoofetische bei den Negern tun.

  52. bibinka
    16. Oktober 2017 at 19:42
    Bin Ihrer Meinung! Diese Frauen-Phobie zeugt nicht gerade von einem starken, männlichen Selbstwertgefühl. Was hat das mit Politik zutun, wenn manche männliche Zeitgenossen sich derart transparent als das „schwache Geschlecht“ äußern?

  53. @Ausgewanderter: ich hatte vor ca. 10 Jahren das zweifelhafte Vergnügen Nigeria kennenlernen zu dürfen/müssen und mein Eindruck bestätigt Deine Aussage absolut.
    Jeder, sogar überzeugteste Gutmenschen und Bio-Vegan-Grünwähler, dem ich das
    http://kai.sub.blue/de/africa.html
    en passent in einem Gespräch vermitteln konnte, musste sprichwörtlich erstmal schlucken.
    Diese Karte sollte viel mehr Menschen in D zugänglich gemacht werden, denn die sagt einfach ALLES.
    Insbesondere wenn jemand mit Ideen zur Rettung Afrikas daherkommt, wie ich in meinem vorherigen Beitrag.
    Aber jemand, der sich bei PI informiert, ist schlau genug um sich die Frage realistisch und frei von Ideologien oder Utopien zu stellen: was tun mit Afrika?
    Was tun mit unseren Außengrenzen? Man kann die gegen 1000 oder auch 100 000 verteidigen. Man könnte ne ganze Menge Menschen mit Gewalt davon abhalten eine Grenze passieren, aber wenn es 20.000 (? bitte korrigieren Sie mich) „Flüchtlinge“geschafft haben, IM Erika so unter Druck zu setzen, dass von da ab quasi jeder „freies Geleit“ zum insbesondere deutschen Sozialsystem hatte, kann doch kein Mensch annehmen, dass man Grenzen zB auch nur weitere 20.000 oder gar 2 Millionen Menschen gewaltsam verteidigen würde?
    Es ist Merkel und den anderen Genossen gelungen, den Status vor dem ganzen „Arabischer Frühling-Zirkus“ wieder so halb auf den Weg zu bringen, sprich die Drecksarbeit die „Pfui-Staaten“ erledigen zu lassen. Ghaddafi hat Jahrzente lang gewährleistet, dass nicht viele „durchsickeren“, nun eben Erdogan. Aber das wird nicht ewig gutgehen, der Migrationsdruck wächst immer mehr und die Bevölkerung ebenso. Man stelle sich mal noch ein weiteres „Frühlingserwachen“ zB in der Türkei vor oder dass die CIA/ wahlweise andere Kandidaten auf „Demokratie“ für die Türken bestehen und sie dem Volk die hochgelobte Freiheit und und wohlverdiente Demokratie schenken möchte.
    Äääh, war da nicht was?

  54. hartaberfair
    L-Presse Held Plasberg ❗ 👿
    Linke naive Föderl-Schmid nennt Seehofer einen Bettvorleger von Merkel 😆
    Obergrenze (Lüge) wird der CSU Stoiber um die Ohren geschlagen 😆

  55. Vielfaltspinsel 16. Oktober 2017 at 21:34

    @ Nuada 16. Oktober 2017 at 21:00

    Hilfe für Kranke, Alte usw. ist bürgerlich, also rechts. Einfach ml nachlesen, was das Bürgertum so alles schuf.

    Der Sozialismus plündert das Bürgertum um Sozialschmarotze und Landesfremde mit durchzufüttern.

  56. ‚Was zählt ist pro oder kontra Deutschland!‘
    wobei die Linke durchweg kontra Deutschland eingestellt ist. Eine Einheit mit diesen schizophrenen Erbesenhirn*Innen kann es und darf es niemals geben.

  57. @ pcn 16. Oktober 2017 at 21:36

    „Bin Ihrer Meinung! Diese Frauen-Phobie zeugt nicht gerade von einem starken, männlichen Selbstwertgefühl. Was hat das mit Politik zutun, wenn manche männliche Zeitgenossen sich derart transparent als das „schwache Geschlecht“ äußern?“

    Eine Phobie ist eine schwere seelische Erkrankung. Feine Sache eigentlich, mich hat mein Arzt gerade wegen Xenophobie für vier Wochen krankgeschrieben.
    Hat aber nichts zu tun mir normaler Angst (Furcht). Die Furcht vor richtigen Frauen – also nicht vor Biodeutschen (Ökotrampeln mit Rucksack, keuschen Nietenhosen und Gesundheitsschuhen), eher vor flotten ukrainischen oder russischen Shiksas – ist überaus berechtigt.
    Eine richtige Frau kann ein richtigen Mann höllisch aus dem Gleichgewicht bringen, im Guten wie im Bösen.

  58. Links oder Rechts?

    Der Punkt ist doch ein anderer: Die rücksichtslose Globalisierungs-Clique treibt ihre Agenda – unter massgeblicher Mithilfe der undemokratischen und bürgerverachtenden Apparatschiks und Suffköppe in Brüssel – gnadenlos voran, und zwar sehr erfolgreich (Anfang bei Schröder/Fischer) und nutzen dafür die vollkommene Verblödung des linken politischen Lagers in der „Flüchtlingsfrage“, und die daraus folgende gesellschaftliche Spaltung und Entsolidarisierung. Beides, Spaltung und Entsolidarisierung, sowie die explosionsartig zunehmende Gewaltkriminalität verwandeln die europäischen Gesellschaften in ein Pulverfass. Denn man muss sehen, egal wie man es wendet: Die ganze „Flüchtlingspolitik“ und die damit im Zusammenhang stehende Schleusenöffnung geht zu 90 % zu Lasten der unteren 50 % der Gesellschaft, und zwar in erster Linie. Das fängt bei den untragbaren Zuständen an Schulen und Universitäten und Kitas an, geht über die brutalen Folgen für den Wohnungsmarkt (arme Leute finden keine bezahlbare Wohnung mehr), geht über die Drückung und Aufweichung des Mindestlohns, geht über den massiven Niedergang/Erosion der sog. staatlichen Gewalt, etc…

    All das verwandelt Deutschland als stärkste Macht in der Mitte Europas in ein Pulverfass zu Lasten der Einheimischen, und das ist gefährlich.

  59. @ Ausgewanderter 16. Oktober 2017 at 21:40

    „Hilfe für Kranke, Alte usw. ist bürgerlich, also rechts. Einfach ml nachlesen, was das Bürgertum so alles schuf.“

    Der Bürger genießt den Schutz einer Burg. Er lebt innerhalb eines Kollektives (einer societas), genießt dort Rechte, dafür werden ihm vom Kollektiv aber auch Pflichten auferlegt.

    „Der Sozialismus plündert das Bürgertum um Sozialschmarotze und Landesfremde mit durchzufüttern.“

    Ist dem so? Wie viele Neger und Edle Wilde aus dem Orient muß das nordkoreanische Bürgertum denn miternähren?

  60. @Vielfaltspinsel

    Noch „besser“ ist die biblische Anlehnung (hätte auch von INXI kommen können): „der Mensch und seine Frau…“

  61. War nicht im gewissen Sinne völlig klar, dass die SPD mit HARZ IV und Stundenlohn 8,50 Euro nicht anderes ansteuert als für alle in Zukunft HARZ IV oder 8,50 Euro Stundenlohn?
    Anschließend hat die SPD auch noch alle anderen Möglichkeiten sich mal satt zu essen und nicht zu hungern den Menschen zerstört, indem sie Zuzahlungen im Gesundheitswesen und Vieles Vieles mehr schuf, dass überall auch das vom Mund abgesparte Einkommen der Menschen aufsaugt?
    Die SPD schwadroniert von EUROPA, doch seit vielen Jahren fahren die Menschen nicht mehr weiter als auf ihren eigenen Balkon, sie sollen Europäer sein ohne jemals einen anderen Ort in Europa als ihre eigenen Wohnung und hin un her zum Arbeitsplatz gesehen zu haben: Zeiten in denen ein Helmut Schmidt den Austausch in Europa durch finanziell mögliche Austauschprogramme und Reisemöglichkeiten förderte hat die nach ihm SPD beendet?

    Was stimmt mit der SPD nicht? Die SPD Politiker und alle in den ganzen SPD Vereinen haben sich ihr Einkommen gesichert und erhöht, von oben herab blicken sie auf das von ihnen misshandelte HARZ IV und 8,50 Euro Stundenlohn Klientel, dass sie jedoch weiter wählen soll, mit Geldtaschenvollmachprojekten quälen sie die Menschen bis die im zitternden Zustand hörigst meinen HARZ IV und der 8,50 Studndenlohn ist ein SPD Supergeschenk und tut uns allen bestens, hierzu ist eine ganze Armada von Sozialpädagogen unterwegs um als Misshandlungshelfer die HARZ IVler und 8,50 Stundenlohn Massen im Misshandlungszittermodus zu halten?

    Die SPD hat schlichtweg kein Arbeitsmarktkorrekturinstrument mit HARZ IV und 8,50 Stundenlohn eingeführt, sondern das zukünftige Niveau für alle: doch sie korrigieren diesen Fehler einfach nicht selbst die nach unten Spirale für alle erzeugt zu haben, denn die Zahler von Einkommen müssen sich wegen der SPD diesem Wettbewerbewerb fügen und können nun auch die Menschen nicht mehr vor dem SPD Übel HARZ IV und 8,50 Stundenlohn für alle retten, neine sie müssen sogar noch die Daumenschrauben anziehen um überhaupt vor der SPD selbst zu überstehen was die an Zeiten für die ganze Bevölkerun schufen?

    Es gab mal ein Unterschied zwischen Menschen die aus sich heraus zu ‚Leistungsträgern‘ der Gesellschaft wurden, doch die SPD musste im ‚alle gleich Wahn‘ den Unterschied zerstören und so fehlen nun Diejenigen die abgaben, die anderen in ihren starken Händen hielten, die Gesellschaft insgesamt stützten und stärkten: doch die SPD hat nun ihre Begrifflichkeiten zum Misshandeln der Menschen, nach 40 Jahren durchgehender Arbeit und einem Jahr Arbeitslosigkeit spucken sie psychogewalttätigst aus ihren SPD hochbezahlten Posten auf ihren neuen ‚LANGZEITARBEITSLOSEN‘ herab?

    Es ist nun die Zeit gekommen, in der man den Kindern wieder lehren muss NACHKRIEGS-nicht verhunger-STRATEGIEN zu befolgen, um vor dem was die SPD noch den Menschen antun wird zu überleben, denn mit irgendeiner Einsicht oder Entschuldigung seitens der SPD ist ohnehin nicht zu rechnen, neine sie machen weiter und erhöhen sich die Gehälter damit der untere Pöbel nicht vergisst wie schön doch ewiges Hungern ist?

    Die SPD hat den ganz natürlichen Wettbewerb zerstört und damit das intakte Zusammenleben von Unternehmer und Arbeitnehmer mit ihrem ganzen HARZ IV und 8,50 Stundenlohn Zeug, die SPD hat das ganze Gesellschaftsmiteinander und -normalgefüge kaputt gemacht, jetzt bestimmt die SPD für alle HUNGERN, vorher gab es Kommunikation untereinander außerhalb der SPD ‚HUNGER für alle Strategie‘?

    Die SPD hat unzählige Menschen psychogewalttätig ruiniert, dahin vegetieren lassen , sie zu psychischen Fracks gemacht: doch die SPD Politiker werden sich weiter auf die Schultern klopfen und niemals die Tränen, das Leid und den Schmerz denn sie dieser Gesellschaft zugefügt haben zugeben oder erkennen: nun die Menschen kehren nun in ihrem normalen Leben bereits vor der SPD in den NAchkriegsüberlebensmodus, so gelangen sie auch seelisch dort hinein, das macht Angst und ist alles andere als erstrebenswert, doch die SPD hat sie dahin gestoßen?

  62. @ Karlfried 16. Oktober 2017 at 21:47

    „Schauen sie genau hin: Es gibt kaum Gruppen, auch nicht bei Linken, Ökofreunden und dergleichen, die in nennenswerter Zahl Türken, Neger oder andere sehr fremdartige Vertreter bei sich haben, in den allermeisten Fällen sind Deutsche unter sich.
    Die Natur setzt sich auf Sicht immer durch und Multikulti ist nur ein nach außen gezeigtes Bild, aber keinswegs das innere Gefühl der Menschen.“

    Gutes Beispiel mit der Schulwahl. Alle Exemplare des homo sapiens sind implizite Rassisten. Die Gehirnforschung weist nach, daß Gleiches sich anzieht, Ungleiches Unbehagen generiert. Das ist eine automatische körperllche Vorschaltung.
    Im Theater z.B. wimmelt es von Türken- und Negerfreunden, wenn sich dort die linksalternative Bourgeoisie versammelt. Das Publikum allerdings ist überaus weiß. Der explizite Antirassist hat ein Problem: Er muß ständig den Kampf gegen sich selber führen, gegen seinen impliziten Rassismus.

  63. @ Almute 16. Oktober 2017 at 21:59

    „Noch „besser“ ist die biblische Anlehnung (hätte auch von INXI kommen können): „der Mensch und seine Frau…“

    Werte „Foristin“, in der Moderne gibt es eine Menge Sensibelchen, die den früheren Umgang mit Hexen irgendwie zu krass finden. Will ich jetzt nicht weiter kommentieren, aber wie soll man denn dann bitte mit christlichen Demokratinnen (van der Leyen) umgehen, die der Industrie auferlegen, schwangerschaftskompatible Panzer herzustellen?

    Rattles – The witch

    https://www.youtube.com/watch?v=ZuhkgTv9csE

  64. @ Ausgewanderter 16. Oktober 2017 at 21:31

    „Auch daran erkennt man Linke: Sie beherrschen die eigene Muttersprache nicht stolperfrei!“

    Mag ja sein. Ich bin rechtsradikal. Gibt durchaus vereinzelte Linke, die unsere schöne deutsche Muttersprache hervorragend beherrschen. Gibt auch Leute, die sich als „rechts“ bezeichnen, nehmen wir mal Sellner von der Identitären Bewegung und seine grauenerregende Mischung von dem, was er für Englisch hält und seiner vermeintlich deutscher Deppen Lücken Schreiberei.

    „Der Mensch ist ein soziales Wesen, kein kollektivistisches! Einfach mal nachlesen, was der linke Begriff Kollektiv bedeutet. Das Kollektiv ist ein linkes „Konstrukt“, so wie die Linke behauptet, die Zweigeschlechtlichkeit (Mann und Frau) sei ein „Konstrukt“ weißer Männer.“

    Selbstredend sind „Mann“ und „Weib“ Konstrukte. Auch „Hund“, „Kind“ oder „Berufstätiger“ sind soziale Konstrukte. Oder haben Sie schon mal DAS Kind oder DEN Hund gesehen? Ich nicht. Sprache schlechthin ist ein soziales Konstrukt, was denn auch sonst.

    Der Unterschied zwischen „Kollektiv“, „societas“ und „Gemeinschaft“ ist mindestens so groß wie der zwischen „Semmel“ und „Brötchen“, zwischen „Couch“, „Sofa“ und „Kanapee“.

    Im Kinderland haben Buchstaben eine magische Bedeutung. Jeder Schamane kann es ausnützen und die Kinder in jede gewünschte Richtung lenken.

  65. Q Vielfaltspinsel 16. Oktober 2017 at 20:56
    @ Karlfried 16. Oktober 2017 at 20:18
    „Inzwischen haben große Teile unseres Volkes erkannt, daß dieser Plan Völkermord an den weißen europäischen Völkern bedeutet. Wer das erkennt und nicht will, der geht auf Abstand zu den Verursachern dieser vielfachen versuchten Völkermorde. Diese aber halten an ihren Plänen vorerst fest.“

    Sehr schöne Zusammenfassung! Mein persönlicher Wunsch wäre es, mit Meinesgleichen (biologisch Ähnlichen) in meinem deutschen Vaterland zusammenzuleben. Meine Diagnose ist etwas anders: Es gibt sehr viele Joghurtconnaisseure (Kulturfreunde), denen es ganz egal ist, wenn hier Massen von Negern, Fernasiaten, Orientalen in unser Land kommen, vorausgesetzt, daß diese auch mit der westlichen Kultur kompatibel sind.
    ___________________________
    Sicher, den Meisten ist das egal oder auch nicht, denn ist es nicht eines hohen verstärkenden Lobes würdig die ‚interkulturellen Kompetenz‘ erworben zu haben für alle Kulturen der Welt sich zu engagieren, doch nicht darin enthalten für die Eigene, denn das so sagt uns ja zum Beispiel die ‚INTERNATIONALE SOLIDARITÄT‘ wäre das N.-Wort?

    Es bedarf zukünftig ohnehin der gesicherten Refugien für die ‚Ungläubigen nach dem Koran‘, der ZUG wurde unaufhaltsam installiert als Vereinigen für den ewigen Frieden und Vernichtung aller Unterschiede zwischen den Menschen: man wird sich daran gewöhnen wie an alles?

    Anzunehmen ist das am Ende ein Jeder gegen Jeden steht, auf der Welt des ewigen Friedens, denn wider die Denut der Europäer siegt ausgleichend die brutalste Gewalt die Europa je sah: tut mir zwar unendlich leid, doch das ist eben so unaufhaltsam die Wahrhaftigkeit im Zusammenprall von Verschiedenheit ohne beständige Regeln, die bereits nach und nach aufgelöst wurden unter dem Deckmantel öffentlich gelebte Freiheit für Alles mit gesetzlichem Segen, denn am Ende brennts überall?

    Ich muss nicht verstehen, warum die deutsche Regierung getan hat , was sie getan hat: ich halte die deutsche Regierung für völlig verantwortungslos, doch ich bin glücklich diese Verantwortung nicht tragen zu müssen?

  66. Es ist noch ein neuer PI-Artikel von „Eugen Prinz“ erschienen, auf den ich die geneigten Leser im forum hinweisen möchte:

    Sie ist noch nicht fertig mit ihrem Vernichtungsfeldzug
    Merkel – bis zum bitteren Ende (…)

  67. @ VivaEspaña 16. Oktober 2017 at 22:14

    „http://www.duden.de/rechtschreibung/aufoktroyieren

    http://www.wortbedeutung.info/aufoktroyieren/

    Der DUDEN Verlach geht schon lange nicht mehr präskriptiv (vorschreibend) vor. Er arbeitet nur noch deskriptiv (beschreibend).
    Das bedeutet: Wenn zehn Jahre lang Heerscharen von Deppen Lücken Schreibern nicht mehr „Armbanduhr“ sondern „Arm Band Uhr“ schreiben, wird es dann auch den Eintrag „Arm Band Uhr“ geben.

  68. Vielfaltspinsel 16. Oktober 2017 at 22:21

    „…aber wie soll man denn dann bitte mit christlichen Demokratinnen (van der Leyen) umgehen, die der Industrie auferlegen, schwangerschaftskompatible Panzer herzustellen?“

    Rattles – The witch

    https://www.youtube.com/watch?v=ZuhkgTv9csE

    Begeisternd. Der Vielfaltspinsel als einer der gefürchteten „68er“ entlarvt. Bin ich wenigstens nicht allein.

  69. Hmm. Von wem geht die Spaltung der Gesellschaft aus?

    Von den Linken.

    Sie haben uns phöse „Rechte“ als zu attackierendes (SPD-Stegner) Pack (SPD-Gabriel) und als Abgehängte, also als alte Deppen, halbgebildete Vollhonks dargstellt.

    Das tut man nicht.

    Die haben es getan. Die haben uns -im Moment noch sehr wirksam- als FEINDE dargestellt, als AUSSÄTZIGEN, als DUMME und SCHLECHTE MENSCHEN.

    Von denen geht die Spaltung aus.

    Härte beantwortet man mit Härte.

    Diese Feindschaft annehmen, die gar nicht versteckte Kriegserklärung annehmen – den Krieg führen (zurückschlagen!) – den Krieg gewinnen (Mehrheit auf AfD-Kurs, AfD stärkste Fraktion).

    Ich habe keinen Bock mehr auf Nettigkeit. Es ist vorbei mit Gegnerschaft – es hat die FEINDSCHAFT schon längst begonnen. Wer das verkennt, der ist einfach feige. Tut mir leid.

  70. Wenn man gemein wäre könnte man auch sagen:
    Die LINKEN machen den DRECK und die RECHTEN müssen ihn aufkehren!

  71. @Jeanette

    Nein, das ist vorbei. Den Dreck, den die Linken machen, den müssen wir Rechten ihnen ins Gesicht werfen.

    Keinen Bock mehr, echt!

    Die nennen uns Pack? Die sollen PACK bekommen!
    Die machen uns zu Feinden? Die sollen FEINDSCHAFT bekommen!

  72. Also wenn ich den Beitrag ernst nehme, dann würde ich sagen, dass man sich in der Sache auseinandersetzen muß, statt die Person des Gegenübers zu attackieren. Aber das muß man nicht mir sagen, sondern den Vorsitzenden des deutschen Buchhandels, dem OB Feldmann und allen die in Deutschland gegen rechts kämpfen. Die wiederum können nur bekämpft werden. Gesprochen habe ich mit denen aus Naivität vor 40-45 Jahren und dann noch einmal vor 10 Jahren. Vor 10 Jahren wirklich völlig arglos. Ich dachte (in der Höhle des Löwen) echt, dass ich sachlich auch die härtesten Sachen diskutieren könnte. Wobei sie mir gar nicht hart vorkamen, weil es ja einfach nur meine begründete Meinung war. Versöhnung und Gräben abbauen interessiert mich nicht und geht nicht. Vor 10 Jahren schrieb ich daraufhin einem Bekannten. Gegen den Islam und die Linken geht es auf Leben und Tod. Mehr habe ich dazu nicht zu sagen.

  73. An RechtsGut 17. Oktober 2017 at 08:07
    jeanette 17. Oktober 2017 at 08:08
    RechtsGut 17. Oktober 2017 at 08:15

    Die Linken haben jahrzehntelang unsere Gutmütigkeit, unsere gute Erziehung, unsere Zurückhaltung ausgenutzt und sind Stück um Stück immer weiter gegangen, sie haben immer noch eine Schippe daraufgelegt. — Jetzt ist es fünf vor zwölf, wir stehen mit dem Rücken zur Wand, wir stehen vor der Vernichtung als Volk: — Nunmehr erkennen wir, wenn es um alles geht, darf man den Gegner, in diesem Fall ist es ein todbringender Gegner, nicht mit Samthandschuhen anfassen.
    Und wir handeln danach: Es geht um unser Leben, um das Leben unserer Kinder. — Wie es in Afrika, im Nahen Osten, am Ganges oder Amazonas oder in der Arktis den dortigen Leuten geht, das bewegt uns erst in nachrangiger Weise. Zuallererst geht es um uns selbst und um unser eigenes Überleben.
    Die Tätigkeiten der „Linken“ (=deckungsgleiche Ziele wie die Globalisten und die sogenannte Ostküste, „Soros“ und ähnliche Gestalten) hat uns aufgeweckt und für diesen „Aufwachgong“ sollten wir dankbar sein.

  74. Bevor ich mißverstanden werde. Es gibt natürlich Leute de sich als links bezeichnen und mit denen man reden kann.Das sind nicht die Linken die ich meine. Die Börsenbuchhandeloberen die sich jetzt auf der Buchmesse hervorgetan haben sind ja nicht links, das sind einfach Dreckschweine, die leistungslos von Verbandsgebühren leben. Die haben ja mit den Antifanten nichts zu tun, wiewohl sie viel verrotteter sind als die Antifanten, wenn man die Antifanten als Looser-Fußvolk sieht. Insofern ist „links“ natürlich ein falscher Begriff, auch für Stegner, Nahles und Gabriel und Merkel. Also der Begriff links bringt eigentlich tatsächlich nichts (ich war ja vor 10 Jahren auch noch gefühlt links, aber immer anständig). Aber man kann ja nicht immer Dreckschwein sagen. Na ja und die ahnungslosen Mitläufer (die ja für ihre eigene Ausrottung eintreten, ohne es zu wissen) die man mit denen von 33 vergleichen kann ich auch nicht als links bezeichnen, aber wenn man sich über die 33-er beschwert kann man sie heute auch nicht aus ihrer Schuld entlassen. Insofern gibt es eben kaum was zu reden. Man muß damit leben.

  75. @Ingres -LINKE- reicht als Beschimpfung völlig aus. Es beinhaltet eben das ganze Bündel von Abartigkeiten, die uns von dieser Seite zugemutet werden.

    @Karlfried
    Völlig richtig, wir müssen eben den Linken (reicht als Beschimpfung!) wirklich Gegnerschaft bieten, äh, NEIN, das REICHT NICHT! Die sind unsere FEINDE, die wollen uns vernichten, die beschimpfen uns, die sagen ganz offen ihre Feindschaft.
    Diese FEINDSCHAFT (im Unterschied zu Gegnerschaft, die nicht auf Vernichtung zielt, sondern auf Wettkampf) müssen wir annehmen, den Krieg führen, den Krieg gewinnen. Die besseren Arguemente haben wir sowieso, aber der FEIND verweigert ja den Ideenwettbewerb und die Argmuntation.

    Wir können also einfach mit SPD-Stegner sagen: Positionen und Personal der Linken ATTACKIEREN.
    Mit Wattebäuschchen und Samthandschuhen kommen wir nicht weiter.

    ABER: Wir müssen unterscheiden zwischen den 1. Häuptling_Innen, den aktiven 2. Propagandist_Innen, den 3. Mitläufer_Innen und dem eigentlich unpolitischen 4. Fähnchen-im-Wind-Halter_Innen.

    Unsere FEINDSCHAFT haben sich vor allem die Gruppen 1 und 2 verdient. Die sollten wir massivst attackieren und GENAU SO GEGEN DIE VORGEHEN, wie sie GEGEN UNS VORGEHEN.

    Ende mit Nett. Ende mit Fairness.

  76. Im Prinzip ist der Artikel, oben, von INXI richtig!
    Etwa 13 Prozent für die AfD sind noch keine „Revolution“!
    Es muss uns auch in Deutschland gelingen, wie in Österreich oder Frankreich, Italien und der Schweiz, Menschen aus der Mitte und von Links „mitzunehmen“.

    Immerhin gibt es mittlerweile auch im Negativ-Establishment Politiker, die den Mut zur Aufrichtigkeit haben, wie etwa Stoiber und Gauweiler (CSU), Bosbach und Spahn (CDU), Wagenknecht und Lafontaine (Linke) oder Boris Palmer (Grüne). Sie erkennen sehr wohl, dass es ein nicht aufzulösender Widerspruch ist, mit den jahrzehntelang massenhaft eingeschleppten abgehängten Globalisierungsverlierern und Modernisierungsverweigerern aus ISlamistan eine „offene Gesellschaft“ bauen zu wollen. Und dass es noch idiotischer ist, Steuer- und Leistungs-Normalos, wenn sie aufmucken, auch noch in Verdrehung der Tatsachen, als „abgehängte Globalisierungsverlierer“, wenn nicht als „Nazis“ zu beschimpfen.
    Inwieweit sie dabei von taktischen Überlegungen geleitet werden, oder es „ernst“ meinen, wird man sehen müssen.
    Alleine wird die AfD, auch mit über 50 Prozent der Stimmen, nicht viel bewegen können. Es muss auch in Unionsparteien, FDP, bis hin zu Grünen eventuell, eine Umkehr stattfinden. Die Union , und vor allem die immer wieder mal „widerspenstige“ CSU, jedenfalls sind in der „Merkel-Falle“, da sich Big Mother mit ihrem Destruktionskurs immer noch als „alternativlos“ hinstellen kann. Sich von Merkel zu emanzipieren, müssen „sie schon selber tun“!

    Wenn Parteien hier ihre linksgedrehte „Politik“ der Etablierung einer Pöbelherrschaft aus möglichst exotischen und perversen „Randgruppen und Minderheiten“ fortführen, könnte das freilich ihr verdientes „Aus“ bedeuten, wie das jetzt mit den Grünen Österreichs geschehen ist. SPD, Grüne und Linkspartei kränkeln ja schon in Richtung Bedeutungslosigkeit!
    Die Grünen in der Bundesrepublik und Österreich wurden anfänglich auch von wertkonservativen und öko-liberalen Kräften mitgeprägt, bis sie von Alt-Achtundesechzigern mit ihren Mao- und Trotzki-Biographien „übernommen“ wurden. Wenn z. B. Fatima Roth nicht von „Scheißdeutschland“ spricht, sondern von „unserem wunderbaren Land“, meint sie einen Zustand, in dem die verhassten Stammtisch-Normalos favorisierte Randgruppen mit ihren „gelebten Subkulturen“ materiell und „politisch“ „aus-“ und die Fresse halten – aber damit könnte schnell Schluss sein.

    Noch führen Leute wie Bosbach, Wagenknecht oder Palmer den Blockparteien mit ihrem kulturrevolutionären Destruktionskurs, der sich auch in der „Energiepolitik“, in der „Bildungspolitik“ und anderen Bereichen zeigt, Wähler zu, die im Prinzip gegen ihre Interessen wählen.
    „Anstatt Sozial-, Steuer-, Bildungs-, Wirtschafts-, Gesundheits-, Renten- oder Verkehrspolitik – wirklich wichtige Themen – spielten fast ausschließlich Flüchtlinge und Ausländer, Zuwanderung und Islam die Hauptrolle im Wahlkampf.“ bejammert der pakistanischstämmige Haznain Kazim Wahlkampf und Ergebnis in Österreich unter SPIEGEL-online. „Herr Kazim“ mag eher „Linker“ als Muslim sein, aber die Strategie ist klar. Man möchte die Aufmerksamkeit von „Flüchtlingen, Ausländern (?), Zuwanderung und Islam“ auf „richtige Themen“ umlenken.
    Das Problem, das die Leute in immer größerer Zahl umtreibt, ist die Erkenntnis, dass die genannten Themen, um die es freilich geht, und irgendwie geartete „Lösungen“, in einer ISlamisierten Gesellschaft nur noch Makulatur sind. Was nützt eine Rentenreform, wenn Millionen eingeschleppter Kopftuch-Omas alimentiert werden müssen, die nie in eine Sozialversicherung eingezahlt haben?
    Für andere Sozial-Bereiche gilt dasselbe!

    Viele Wähler, die tief beunruhigt, „immer noch“ Union, FDP oder Schlimmeres gewählt haben, sind der irrigen Auffassung, dass der ISlam im Land mit seinen ganzen Negativ-Auffälligkeiten „schon noch irgendwie“ angepasst und integriert werden kann. Sie unterschätzen die Dynamik der ISlam-Zuwanderung und die demographischen Folgen.
    Es ist kein Zufall, dass uns die ISlam-Lobby in Gestalt von „Frau Kaddor“, „Frau Özoguz“ und „Herrn Mazyek“ etc. blabla auf die „wichtigen Themen“ – „Sozial-, Steuer-, Bildungs-, Wirtschafts-, Gesundheits-, Renten- oder Verkehrspolitik“ – lenken wollen, um vom zentralen Thema, der ISlammigration, ablenken.
    So lange die bio-deutschen „Kartoffeln“ und „Stammtisch-Nazis“ das Maul halten, Steuern zahlen, arbeiten gehen und trotz negativer Erfahrungen schön tolerant sind, während ISlamterroristen wie Amri als Gefährder aus der Observation genommen werden, weil sie sich „erfolgreich integriert haben“ – als Drogendealer!!! – ist für Roth und Co. und ihre ISlamkohorten „Scheißdeutschland“ sogar ein „wunderbares Land“!

  77. #0

    Links oder Rechts ist völlig irrelevant. Was zählt ist pro oder kontra Deutschland!

    Das ist ein fast kurioser Zirkelschluss! Denn die These in Satz 1 enthält als Ergebnis in Satz 2 ihre eigene Voraussetzung, die zwar theoretisch richtig sein muss, aber in der gegenwärtigen Praxis nicht besteht.
    M.a.W. sind Links und Rechts, auch wenn alle politischen Funktionsträger, v.a. die Minister, pro forma den Nutzen Deutschlands zu mehren und Schaden von ihm zu wenden sich verpflichtet haben, deswegen als Vokabel NICHT irrelevant, weil vor allem die Grünen, aber auch Linke und SPD zu einem großen Teil aus linksideologisch-sozialistischen Gründen eine sich primär aus dem NS-Kollektivtrauma speisende und geradezu kultivierte mentale Blockade aufweisen (Stichwort: Sündenstolz), die es ihnen unmöglich macht, die nationalen deutschen Interessen ausnahmslos an die erste Stelle zu setzen. Was könnte es für einen schlagenderen Beweis für diese Krankheitsdiagnose der Linken geben als ihr einhelliger und nur zum Teil irrationaler Jubel über die Million „geschenkter“ „Goldstücke“ nach Ausbruch der Asylkrise 2015 ?!

    Wir haben in Deutschland links der Mitte praktisch keinen einzigen wirklich patriotischen Politiker von Rang mehr. Der Seeheimer Kreis der SPD spielt so gut wie keine Rolle. Und bei Grünen und SED-Linken existiert nichts Vergleichbares, zumal die Wahlprogramme beider Antipatrioten-Parteien keinen Zweifel an ihrem klaren Ziel einer – revolutionären – ethnischen Durchmischung Deutschlands zulassen.
    Es hat mit der Ablösung der linken Kriegsgeneration durch die Nachkriegsgeneration(en) eine historische Zäsur stattgefunden, die dazu geführt hat, dass für Linke ein gesunder Patriotismus schon begrifflich eine kaum zu überwindende Hürde darstellt. Man lese nur einmal den Wikipedia-Artikel zur AfD. Nirgends findet sich dort der Begriff ‚Patriotismus‘. Wie auch sonst mittlerweile üblich, wimmelt es von ‚Nationalismus‘ etc. , d.h. heutige Linke der Nachkriegsgeneration(en) WEIGERN sich wider besseres Wissen, die notwendige Differenzierung zwischen Patriotisch-Rechts und Nationalistisch-Rechts vorzunehmen. Es ist ja auch viel einfacher und für das Gutmenschen-Ego befriedigender, alles jenseits der CSU pauschal als „Nazis“ zu verunglimpfen.
    Früher konnte man, wenn man Kurt Schuhmacher, Willy Brandt, Helmut Schmidt oder Hans-Jochen Vogel hieß — und den 2. WK hautnah miterlebte hatte — gleichzeitig Sozialist UND Patriot sein. Niemals wäre in Brandts Amtszeit ab 1969, zu der die Ostverträge geschlossen wurden, oder auch unter Schmidt ab 1974 eine solche beispiellose Torheit wie die multiplen Maximalklöpse in Merkels Ära ab 2010, gekrönt vom Flüchtlings-GAU 2015, denkbar gewesen.
    Schaut man auf die heutigen SPD-Schießbudengenossen der Marke Schulz, Gabriel, Stegner, Schwesig, Nahles oder Heil (Weil ist u. U. eine Ausnahme), dann weiß man als Patriot aufgrund zahlreicher unmissverständlicher Aussagen dieses Personals, dass wenn man sich auf die SPD von 2017 verlässt, man komplett verlassen ist, weil 2017 das „S“ genauso gut für „Scharia“ stehen könnte. Den heutigen Genossen geht es nicht mehr primär um Deutschland, sondern um Wahlerfolge ihrer Partei, und zu diesem Zweck ist ihnen jede muslimische Wählerstimme recht.

    „Was zählt ist pro oder kontra Deutschland!“ ist ein frommer Wunsch, dass es wieder so werde wie der nationale, parteiübergreifende Konsens bis 1983/1990, aber nicht mehr als ein solcher. Ebendeshalb gibt es zur „Alternative“ für wahre Patrioten in den kommenden Jahren auch keine Alternative.

  78. @ quaidelaporte vousenallez 17. Oktober 2017 at 11:47

    „Früher konnte man, wenn man Kurt Schuhmacher, Willy Brandt, Helmut Schmidt oder Hans-Jochen Vogel hieß — und den 2. WK hautnah miterlebte hatte — gleichzeitig Sozialist UND Patriot sein.“

    Hahahaha, der Bückbeter Herbert Frahm! Der BUNTE Kanzler Helmut Schmidt war Preisträger der Atlantikbrücke, ein glühender EUropa-Fanatiker, der sich dafür eingesetzt hat, daß wir zugunsten der Sprache unserer Besatzer unsere schöne deutsche Muttersprache aufgeben.

  79. Also, wenn ich lese, was hier so einige Sektierer äußern, dann kann ich verstehen, dass es noch keine revolutionäre Situation gibt.

    Denn mit diesem Sektierertum ist keine Wahl zu gewinnen, noch nicht mal eine Kaderpartei zu führen, GESCHWEIGE DENN eine Volkspartei wie die AfD.

    Realpolitik geht anders als dieses Sektierertum.

    Macht weiter so, dann werdet ihr in der Bewegung keine nennenswerte Rolle spielen.

  80. Den derzeitigen Zustand zu beschreiben, heißt: Demokraten gegen Antidemokraten. Eine feudale Kaste hat sich in Brüssel und Berlin an die Macht geputscht. Abgeordnetensitze werden sogar weitervererbt. Der Staat selbst ist ein reiner Parteienstaat, obwohl im Grundgesetz die Parteien lediglich zur politischen Willensbildung beitragen _können_. Im Bundestag sind 80 bis 90 Prozent der Beschlüsse von der EUdSSR in Brüssel vorgegeben. Durch die nicht vom Volk gewählte EU-Kommission, denn das EU-Parlament darf nicht mal eigene Gesetzesvorschläge beschließen. Ein Parlament, welches keine eigenen Gesetze erschaffen darf! Das ist keine Demokratie. Das ist keine Volksherrschaft. Es ist ein feudaler Kastenstaat. Und dieser ist auch noch bolschewistisch dirigiert. Mit einer sozialistisch agierenden Vorsitzenden. Die Altparteien sind gleichgeschaltet. Die Presse lässt kaum Kritik zu, welche vom sozialistischen Diskurs abweicht. Im Staatsfunk ARD/ZDF beispielsweise kommen überdurchschnittlich oft und täglich die Aktivisten der SED-Mauermord-Linkspartei zu Wort. Eben vorhin wieder beim Lügensender „phoenix“. Eine linksfaschistische Splitterpartei darf zu Politik, Wirtschaft, Währung immer wieder ihre bolschewistisch verbrannte Ideologie verbreiten. Sie erweist sich als Stütze des Merkel- und EU-Systems. Das sagt mehr über das System aus als über die Linkspartei.

    So lange nicht erkannt wird, dass mit dem Fall der Bonner Republik auch das demokratische System Stück für Stück beseitigt worden ist, solange wird es bei Scheindiskussionen bleiben.

  81. Spaltung der Gesellschaft beenden!

    Teile und herrsche! Das alte Prinzip ist aktueller denn je.
    Angesichts der gegenwärtigen Politik verschwimmen Begriffe wie „links“ und „rechts“.
    Konservativismus allerdings ist der Wille, der Kampf um die Erhaltung des Bewährten, der Wille, der Kampf zur Erhaltung dessen, was dringend erhaltenswert ist.
    Konservativismus – Wikipedia schreibt dazu Schwachsinn. Es geht nicht um Erhaltung aus Prinzip oder um Rückwärtsgewandheit in der Entwicklung. Das Alte hat das Neue geprägt, soll hoch geschätzter, gewürdigter Teil des Neuen nur dann sein, wenn es sich bewährt hat, gute, wertvolle Tradition wurde, die Zusammenhalt und positive Identifikation schafft.
    Die Begriffe „rechts“ und „links“ vereinfachen zu stark und dienen heute eher denen, die uns spalten wollen – und ide sind weder im guten Sinne „Linke“, noch im guten Sinne „Rechte“.
    Es sind mächtige Egoisten. Es sind Gegner Deutschlands und Europas.

  82. @Vielfalstpinsel

    Danke für das romantische Videobild.

    Apropos: Ja, ich gestehe auch zu den „Sensibelchen“ zu gehören, die die jahrundertelangen „Hexen“verbrennungen und die Knechtung der Frau (ALLER unserer Vorfahrinnen) durch die von Herren ausgeheckten „Gesetze“, die die Kontrolle, die Bevormundung, die Drohungen und die Zwänge, die deren Heer von Behörden, Ärzten, Richtern und Polizei auf die Frau ausüben, durchaus persönlich nehmen.
    Insbesondere die Verbrechen an Müttern und Kindern durch Vater Staat – damals wie heute- nehme ich sehr persönlich! Deutsche Frauen reagieren inzwischen auf die Herrengesetze mit Gebärverweigerung – also dem aussterben lassen eines Volkes. Richtig so! Dagegen helfen weder Almosen, Versprechungen noch die Todesstrafe für Abtreibung. Das ist die „Kehrseite“ der vielgepriesenen Bildung der westlichen Industriestaaten, das Frauen Gesetzestexte über ihre horrible Zukunft als Mutter im nur oberflächlich aufgeweichten Patriarchat, nicht nur lesen, sondern auch verstehen können. Verstehen was man mit ihnen und ihren Kindern zu machen gedenkt. Frauen lesen ihre zukünftigen „Rechte“ von Mannes Gnaden VOR Geburten und VOR der gehirneinlullenden Hochzeitsshow, die doch nur das Opferritual ihrer naturgegebenen Rechte festlich abbildet. Vor dem Altar soll eine zukünftige Mutter ihre naturgegebenen Schutzrechte ihren zukünftigen Kindern und sich selbst gegenüber aufgeben, um irgendeinem Bordellgänger und Pornografienutzer ihren Anstand als Frau zu beweisen. Lächerlich. Bei der vielen Vorbildung kommen die meisten halt selber drauf, dass Schneewittchen keinen Prinzen braucht zum leben, das Pretty Women nur eine Nutte war und daran nichts romantisches ist, ebenso wie ein Leben als abhängige Ehefrau, die einem Mann das Klo putz oder ihr Kind einem pädophilen Erzieher in der Kita abgeben muss, scheiße ist. So einen „Lebens“entwurf kann man nur noch (analphabetischen) muslimischen Sklavinnen als „natürlich, gottgewollt und ewig“verkaufen, bzw. aufzwingen.
    Von daher sind Auswüchse, wie die „gleichberechtigte“, schwangere Soldatin, die nicht in den Panzer passt, doch nichts als Scheinprobleme, die de facto gar nicht existieren.

  83. Den Umerzogenen und den Antifanten dürfte ihr Sieg reichlich bitter schmecken

    „Nur ein Heil ist Besiegten, durchaus kein Heil zu erwarten!“ In diesen Versen des Dichters Vergil finden wir Getreuen stets Trost. Den Umerzogenen und Antifanten wird dieser aber versagt bleiben, weil sie ja bei ihrem Vernichtungskampf gegen die deutsche Nation nicht besiegt werden, sondern diesen wohl gewinnen werden. Sofern sie ihren Sieg überleben sollten – was freilich keinesfalls sicher ist, da es ja bei der morgenländisch-afrikanischen Völkerwanderung und der damit einhergehenden Mohammedanisierung keine Antifantenbescheinigungen geben wird, sondern die weiße Hauptfarbe wohl das Todesurteil bedeutet – dürfte dieser ihnen gar bitter schmecken: Unter den strengen Lebensregeln des mohammedanischen Religionsgesetzes kommt der Spaß doch gar zu kurz und die einheimischen Frauen werden natürlich Eigentum der Sieger werden, sprich irgendetwas zwischen Nutzvieh und lebender Gummipuppe sein. Während auf die Sodomiten das Todesurteil wartet und so wird die Zukunft wahrhaft bunt sein.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  84. @ Almute 17. Oktober 2017 at 16:22

    „Vor dem Altar soll eine zukünftige Mutter ihre naturgegebenen Schutzrechte ihren zukünftigen Kindern und sich selbst gegenüber aufgeben, um irgendeinem Bordellgänger und Pornografienutzer ihren Anstand als Frau zu beweisen.“

    Unterhaltungsdamen kaufen? Na ja, jeder, wie er mag. Etwas phantasielos. Wenn man zuhause so eine femo-verseuchte Krampfhenne sitzen hat, kann man sich auch einfach eine richtige Frau anlachen, um sein Vergnügen zu finden. Frauen aus dem Osten haben sich noch einiges bewahrt.

    Selbstredend sind es Scheinprobleme, die solche Hexen wie die christliche Demokratin van der Leyen erschaffen. Von mir aus muß man Hexen auch nicht mehr abfackeln, dann muß das Hexenproblem aber anders gelöst werden. Wozu gibt es eigentlich Tollhäuser?

    Übrigens habe ich Euch bis heute nicht verziehen, daß immer wir in den Krieg mußten, immer wir alles erfinden mußten, immer wir die Drecksarbeiten erledigen mußten.
    Selbst heute sitzt ihr gemütlich beim Bürotratsch, während wir Männer die Dächer decken, die Brände löschen und die Straßen aufreißen müssen.
    Hätten wir doch damals nur auf Nietzsche und Schopenhauer gehört.

  85. Oben hatte ich – 0Slm2012 17. Oktober 2017 at 11:43 – in meinem Kommentar über Politiker geschrieben, die nicht der AfD angehören, und die es wagen, die muslimische Problemmigration als solche zu benennen, zumindest in Teilen.

    Immerhin gibt es mittlerweile auch im Negativ-Establishment Politiker, die den Mut zur Aufrichtigkeit haben, wie etwa Stoiber und Gauweiler (CSU), Bosbach und Spahn (CDU), Wagenknecht und Lafontaine (Linke) oder Boris Palmer (Grüne). Sie erkennen sehr wohl, dass es ein nicht aufzulösender Widerspruch ist, mit den jahrzehntelang massenhaft eingeschleppten abgehängten Globalisierungsverlierern und Modernisierungsverweigerern aus ISlamistan eine „offene Gesellschaft“ bauen zu wollen. Und dass es noch idiotischer ist, Steuer- und Leistungs-Normalos, wenn sie aufmucken, auch noch in Verdrehung der Tatsachen, als „abgehängte Globalisierungsverlierer“, wenn nicht als „Nazis“ zu beschimpfen.
    Inwieweit sie dabei von taktischen Überlegungen geleitet werden, oder es „ernst“ meinen, wird man sehen müssen.
    Alleine wird die AfD, auch mit über 50 Prozent der Stimmen, nicht viel bewegen können. Es muss auch in Unionsparteien, FDP, bis hin zu Grünen eventuell, eine radikale Umkehr stattfinden. Die Union , und vor allem die immer wieder mal „widerspenstige“ CSU, jedenfalls sind in der „Merkel-Falle“, da sich Big Mother mit ihrem Destruktionskurs immer noch als „alternativlos“ hinstellen kann. Sich von Merkel zu emanzipieren, müssen „sie schon selber tun“!

    Das Dilemma der von mir oben genannten Politiker, von Bosbach bis Wagenknecht, ist freilich, dass sie trotzdem Wähler an ihre Parteien binden, die in ihrer Gutmütigkeit auch an „das Gute“ der Politikaster glauben, und daran, dass das grundsätzliche Problem der ISlammigration „schon irgendwie“ gelöst werden könne, ja dass es überhaupt einen Willen seitens der etablierten „Politik“ dazu gäbe.
    Die „Rezepte“ sind dabei immer die gleichen: „Mehr Geld in die Hand nehmen“, um irgendwelche „Integrationsprogramme“ aufzulegen, die noch nicht einmal als kosmetische „Korrekturen“ gesehen werden können, wie etwa die „erfolgreichen“ (!) Islamkonferenzen, die uns wohl noch dreihundert Jahre begleiten werden…
    Dabei ist es so, dass die reale ISlamisierung, die überall in unserem Land beobachtet werden kann, zum Beispiel wenn immer mehr Muslime zu allen Tages- und Nachtzeiten in ihren „Parteiuniformen“ den öffentlichen Raum dominieren, zumeist mit x Kindern im Schlepptau, dass die längst keine „Intergrationsherausforderung“ mehr ist, sondern ein Problem kulturfremder Landnahme!
    Die Dynamik der ISlampenetration mit ihren negativen demographischen Folgen überdeckt alle anderen Bereiche in unserem Land, in denen es mehr als genügend Reformbedarf gibt. Es ist dabei auch gar nicht so, dass die „pöhsen Rechtspopulisten“ dabei immer wieder dieselbe Platte vom Islam spielen, vielmehr bestehen die Nachrichten nur noch zu über zwei Dritteln aus ISlam und noch einmal ISlam, und trotz der waltenden politischen Korrektness, zumeist negativen. [Bestimmte Nachrichten wie sexuelle Übergriffe und Kriminalität werden außerdem ausgeblendet und zensiert]: Ob sich in Kabul oder Mogadischu Terroristen mit Hunderten anderer Menschen in die Luft sprengen, illegale Horden unsere Grenzen verletzen oder die ISlam- und „Flüchtlings“lobbys und ihre Propagandisten bei uns ihre Forderungen diktieren und ISlamisdche Befindlichkeiten ausbreiten!

    Das Dilemma zeigt sich auch in einem wirklich couragierten Vollblutpolitiker wie Buschkowsky, der als SPD-Bürgermeister die ISlamisch „gekippte“ Kommune von Berlin-Neukölln regierte, und der in seiner Partei ein einsamer und gemobbter Rufer in der Wüste ist.
    Gerade hat er wieder vom unverantwortlichen Kurs der rot-grün-roten Volksfront-Regierung in Berlin gesprochen, die rechtmäßige Abschiebungen „aussetzt“ und hintertreibt.
    Das ist es ja gerade, dass selbst ein kompetenter Warner wie Buschkowsky noch dafür sorgt, dass beispielsweise die besonders ISlam-devote SPD, die genügend Funktionäre von Erdogans ISlamfaschistischer AKP – wirklich rechtesextreme Verbindungen, die gezielt unterschlagen werden! – hervorbrachte, gutgläubig und naiv gewählt wird, während sie schon die nächsten Schritte Richtung ISlamische Republik einleitet: Mehr doppelte Staatsbürgerschaften, mehr Einbürgerungen und Wahlrecht auch ohne deutschen Pass.
    Die Leute glauben immer noch mehrheitlich, dass sie – als Wahl- und Staatsvolk – „noch“ Herr im Haus sind und die verhängnisvolle Politik – gerade auch im Hinblick auf die Demographie – „irgendjemand“ „irgendwie“ (hä, Merkel, de Maizière , Schäuble, Schulz, Barley?) im Griff habe – und die Verantwortlichen es zumindest „gut meinen“ würden, was ja immer schon das Gegenteil von „gut“ war! Inzwischen ist die offizielle „Politik“ aber nur noch schlecht, um nicht zu sagen krank und pervers!

  86. @Vielfaltspinsel

    Lieber Vielfaltspinsel

    wie oft sind Sie denn schon in den Krieg gezogen? Und was genau haben sie/mussten Sie erfinden? Möglicherweise hat der Mangel an Wissenschaftlerinnen damit zu tun, dass Frauen überhaupt erst seit 100 Jahren (nach den großen Erfindungen) studieren dürfen und das man auch heute kleine Mädchen nicht gerade ermutigt Forscherinnen am Max-Planck Institut zu werden und ihnen später erst recht nicht die Türen der hochdotierten Forschungslabore aufreisst.
    Und wer hat die vielen Kriege, in die Sie ziehen mussten angezettelt, Vielfalstpinsel? Femoverseuchte Kampfhennen etwa? Und welche „Drecksarbeiten“ mussten Sie denn machen, sie Ärmster? Etwa die ekelhafte Pflege greiser, inkontinenter Menschen? (Haben Sie wenigstens ihre eigenen Eltern gepflegt? Werden Sie sie pflegen? Nein?) Oder meinen Sie die stinkende Pflege ganz kleiner, inkontinenter Menschen? Oder mussten Sie auch, täglich, stundenlang einen mehrköpfigen Familienhaushalt sauberhalten, insbesondere die Toiletten täglich reinigen ( gratis! versteht sich)? Nicht mal die Toilette ihrer Frau?
    Und übrigens: Bei Geburten sind mehr Menschen gestorben, als bei allen Kriegen der Menschheit zusammen. Das nur nebenbei, großer, mutiger Krieger! Und wer es nötig hat unter den ärmsten der Armen, in den runtergekommensten Gegenden der Welt, für Geld eine „Unterhaltungsfrau“ (also eine Sklavin/Zwangsprostituierte) kaufen zu müssen um überhaupt an weibliche Gesellschaft zu kommen, der muss ein ziemlich erbärmliches Würstchen sein!
    Genau wie solche Frauen, die (massenhaft) Kinder gebären und sie dann verlassen um „wichtigeres“ zu tun, also um in der Politik Karriere zu machen, um Verantwortung für ALLE zu übernehmen. Davon sitzen im Bundestag ja reichlich.

    Es grüßt
    die Kampfhenne

  87. @ Almute

    Werte Frau, ich sollte Ihnen vielleicht ehrlich mitteilen, daß ich Ihnen nur geschrieben habe, um mich so zwischendrin kurzweiligem Amüsemang hinzugeben. Ich finde es lustig, wann immer eine Machtinstanz mausetot ist, nehmen wir einen Regierungschef aus Österreich, 1945 dahingeschieden, nehmen wir die ohnmächtigen Kirchen, nehmen wir das nicht mehr vorhandene Patriarchat, daß dann Heerscharen von mutigen Widerstandskämpfern aus ihren Verstecken kommen. Sei es die fanatische Spaßguerilla der Atheisten, seien es die Antifaschisten, die heuer die Machtergreifung der NSDAP verhindern wollen, oder eben Ihr hyperventilierenden Krampfhennen.

    Nein, ich bin weder nach Stalingrad gezogen noch habe ich gegen Napoleon gekämpft. Genauso, wie Sie nicht als Gattin eines Bauern zehn Kinder großgezogen haben.

    Auch hier schreiben kluge Frauen – Nuada wäre ein vortreffliches Beispiel, auch Heta liefert Qualitätsware -, die einfach kommen und machen, weil sie die Opfah-Attitüde nicht nötig haben.

    Mit dem Putzen im Haushalt ist es Folgendes: Richtige Frauen können keine Schwuchtel begehren. Je mehr sich ein Mann verschwuchteln läßt, desto eher wird sich die Madam von ihm ab und einem richtigen Mann zuwenden.

    Wertes Opfah, jahrhundertelang kann man Starke gar nicht unterdrücken. Gucken Sie sich z.B. mal die Erfolgsbilanz bettelarmer Ghettojuden an in der Geschichte.
    Wir Männer sind Extremisten, es gibt unter uns mehr Hyperdoofe und mehr Hypergeniale als bei Euch. Weil bei uns die Normalverteilungskurve des IQ viel flacher ist. Bei Euch gibt es viel mehr Mittelmaß, kein Weib bastelt Tag und Nacht, Monat für Monat und Jahr für Jahr an einer Erfindung. Ich habe das Tier homo sapiens mit der unterschiedlichen Verteilung von Testosteron und Östrogen nicht erfunden.

Comments are closed.