Linkes Demo-Banner vor dem Parlament am Dr.-Karl-Renner-Ring in Wien.
Linkes Demo-Banner vor dem Parlament am Dr.-Karl-Renner-Ring in Wien.
Print Friendly, PDF & Email

Von L.S.GABRIEL | Schon unmittelbar nach Bekanntwerden des FPÖ-Erfolges bei der Nationalratswahl am Sonntag in Österreich, stand ein linker Hassblock bereit gegen das Votum der Österreicher zu demonstrieren. Folgend zogen etwa 200 linke österreichfeindliche Antidemokraten durch die Wiener Innenstadt und behinderten teilweise die Hauptverkehrsader der City, die Ringstraße.

Mit Parolen wie „Österreich du Nazi“, „Schießt den Strache auf den Mond…“, „Finde die rechte Sau…“ oder „Fuck Strache“ und dem obligatorischen „Nazis raus“, zeigte der linke Wiener Pöbel seinen Frust und die Angst vor Schwarz/Blau. Vielleicht aber auch Vorfreude, darauf dann endlich vier Jahre lang einen angeblichen Grund zu haben wieder Steine auf die Polizei zu schmeißen und den Österreichern den „Nazi“ umhängen zu können.

Unterstützt wurde die „Demo gegen Schwarz-Blau” u.a. von der Facebookgruppe „Offensive gegen Rechts“, angemeldet wurde sie erst kurz vor 18 Uhr, unter dem bedeutungsschwangeren Motto „Nie wieder“. Für Altlinke herrschte schon im Vorfeld zu wenig Anarchie, sie kritisierten, in Erinnerung an die wesentlich heftigeren Donnerstangsdemonstrationen, die ab Anfang 2000 wöchentlich gegen die damalige ÖVP/FPÖ-Regierung mit Jörg Haider stattfanden, dass es „zum guten Ton“ gehöre, Demos gegen Schwarz/Blau gar nicht erst anzumelden. Zwei Jahre lang demonstrierte damals der linke Mob gegen die gewählte Regierung und bekam auch noch durch die verhängten EU-Sanktionen gegen Österreich den Rücken gestärkt.

Im Grunde aber ist die österreichische Antifa nur ein lächerlicher Abklatsch gegen das was linke Gewalttäter in Deutschland auf den Straßen veranstalten. Sollte Sebastian Kurz eine Koalition mit Strache und seiner FPÖ eingehen ist aber davon auszugehen, dass zu Demos auch wieder, wie seit einigen Jahren bei den Protesten gegen den Akademikerball der FPÖ in der Wiener Hofburg, der schwarze Block aus Deutschland „unterstützend“ anreisen wird. Was dann in Wien abgehen wird wissen wir.

Hier ein kurzer Videobericht von OE24:

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

102 KOMMENTARE

  1. Schon deshalb gehört die FPÖ mit Strache dringend in die Regierung. Damit linksextremer Haß und linke gewalttätige Anarchie adequat „gewürdigt“ wird. Mit strengen, vollstreckbaren Strafen ganz ohne Bewährung.

  2. Auch das linke Schmierenblatt Tiatanic entblödet sich zu Ö:

    OT
    „Endlich möglich: Baby-Hitler töten!“

    Unfassbar: Satiremagazin ruft zum Mord an Kurz auf
    Europäische Medien feiern ÖVP-Chef Sebastian Kurz als den österreichischen Macron, kommen zum Teil aus dem Schwärmen nicht mehr heraus. Ganz im Gegenteil das deutsche Satiremagazin „Titanic“, das den Bundeskanzler in spe in einem Posting auf Twitter mit einem jungen Hitler vergleicht und zum Mord an ihm aufruft! Die Polizei ermittelt.
    http://www.krone.at/593789

  3. Überwiegend junge Menschen, denen das Ergebnis einer demokratischen Wahl nicht gefällt.
    Antidemokraten? Demokratie nicht verstanden?

  4. Ich finde, die Österreicher haben allen Grund auf ihr Land stolz zu sein. Bei Merkeldeutschland sieht es da schon etwas anders aus.

  5. Was ist eigentlich Nazi daran, wenn man die EU kritisch sieht und keine Asyl-Betrüger und fremde Verbrecher (die eigenen kann man ja nicht rauswerfen) im eigenen Land will?

  6. Man muss diese Verrückten mit ihren eigenen Waffen schlagen.Die Rechten könnten ja auch mal eine Demo durch Wien organisieren,mit Plakaten und Sprechchören
    „DIE NAZIS,DIE SIND WIEDER DA,DIE NENNEN SICH JETZT ANTIFA.“Spieß umdrehen nennt man das.

    Patrioten aller Länder vereinigt euch.

  7. Achtung, Achtung, wichtige Mitteilung von Eurem VdB, Ihr wisst schon, der zu gern allen Österreicherinnen das solidaritätsbekundende Kopftuchtragen verordnen würde!!

    Habt Ihr meine geschätzten Parteifreunde denn schon vergessen, wie ich schließlich vor Wochen dann doch in diesen schönen Palast Einzug halten durfte?!!!

    Genau, also macht Euch keine Sorgen, am Ende des heutigen Tages sitzt Ihr, zwar mit etwas kleinerer Mannschaft, aber schließlich auch weiter im neuen Nationalrat!!!

    Und weil ich auch sonst eine gewisse Schwäche für Gewohntes habe, komme ich natürlich mit einem reinen Farbenwechsel auch wesentlich besser zurecht als mit einem Farbaustausch, wenn ich hoffentlich verständlich genug war?!!!

    Also auch hier den Tag abwarten, der das dann an seinem Ende schon in die richtige Bahn gelenkt haben wird – Ende meiner Durchsage!!!!

    Tja, und genauso kommt`s wohl, wie ich mir gerade den Livestream von OE24 reinziehe:

    https://www.youtube.com/watch?v=wSEgWgzosrA

    Wenn daraus folgernd der Kurz dem riesen Wählerwillen FPÖ/Kopie FPÖ (neue ÖVP) dann nicht gerecht werden sollte, was HC befürchtet, ist`s leider auch um das angestrebte Amt des HC zum neuen Innenminister geschehen!!!

    Schade dann, des hätte in dieser Position diesem Linksgesock`s ordentlich Dampf gemacht!!!

  8. Es gibt eine These, die besagt, daß in Deutschland
    (und möglicherweise auch in Österreich)
    jede politische Assoziations – Kette irgendwann
    beim NATIONALSOZIALISMUS endet.
    Mittlerweile scheint es so zu sein, daß sie gleich damit anfängt.
    Ja,
    wenn alles nichts mehr hilft, greifen sie zur
    Notwehr mit letzter Patrone :
    DER GUTEN ALTEN NAZI – KEULE
    an der sie Halt suchen.
    Allerdingsw ist dieses jahrelang nützliche Werkzeug
    auf Grund exzessiven und unsachgemäßen Gebrauchs
    inzwischen derart zerfleddert und unansehnlich geworden,
    daß man damit niemanden mehr in
    SCHNAPP – ATMUNG oder BETROFFENHEITS – STARRE
    versetzten kann.
    Wenn man letztendlich nur noch mit den Vokabeln
    RÄÄÄCHTS und NAAATZI
    bewaffnet ist , wird man auch intellektuell schnell zur
    leichten Beute.

  9. „Kaum waren die ersten Ergebnisse der Nationalratswahl am Sonntagabend verkündet,…“

    Gegen unliebsame Wahlergebnisse!
    Gegen notorische Falschwähler!
    Gegen „Klimaleugner“ und „Deporteure“!

    „Wir müssen uns unserer Kraft bewusst werden“, mahnte eine Sprecherin und wetterte gegen Klimaleugner, „Deportationen“ und Ähnliches.“

  10. Hilflose Nazi-Keule. Mehr nicht. Die Linken sind aber auch gefährlicher als die Invasoren, weil sie deren fünfte Kolonne sind, der Feind in unserem Bett. Die Linken sind der absolute Feind der Demokratie, des Abendlandes, der aufgeklärten Menschheit.

  11. Alter Ossi 16. Oktober 2017 at 15:17
    Man muss diese Verrückten mit ihren eigenen Waffen schlagen.Die Rechten könnten ja auch mal eine Demo durch Wien organisieren,mit Plakaten und Sprechchören
    „DIE NAZIS,DIE SIND WIEDER DA,DIE NENNEN SICH JETZT ANTIFA.“Spieß umdrehen nennt man das.

    Ich weiß nicht mehr, von wem das Zitat stammt,
    aber es paßt:

    „Wenn der Faschismus zurückkehrt, wird er nicht
    sagen: Ich bin der Faschismus.
    Er wird sagen: Ich bin der ANTIFAschismus.“

  12. Wenn die beiden eine gute Regierung hinkriegen, hat das Signalwirkung für Deutschland und Frankreich. Es ist überfällig, solche Koalitionen nicht mehr zu verteufeln, sondern sie an ihren Ergebnissen zu messen.

  13. Placker 16. Oktober 2017 at 15:09
    Auch das linke Schmierenblatt Tiatanic entblödet sich zu Ö:
    ——————————–
    Die Titanic hat sich nach dem Anschlag auf Charlie Hebdo die Hose so vollgeschissen, dass es zum Hemdkragen herausquoll. Dieses Machwerk hat seither jede Berechtigung zu irgendeiner Kritik verspielt.
    Titanic ist ein Hosenscheißerverein, der bloß noch Kritik übt, wo es erlaubt ist.
    Widerlich hoch drei.

  14. @ Placker 16. Oktober 2017 at 15:09

    man muss sich auch nicht künstlich aufregen, das Mimöschen sein sollten wir wirklich den Linken überlassen. Es ist ein Witz, kein Mensch der Welt sieht so etwas ernsthaft als Mordaufruf

  15. @ martinfry 16. Oktober 2017 at 15:34

    „„DIE NAZIS,DIE SIND WIEDER DA,DIE NENNEN SICH JETZT ANTIFA.“Spieß umdrehen nennt man das.“

    Oder „gaaaanich – sääälber!“. Sehr beliebtes Spiel im Kindergarten.

  16. Nicht nur in Österreich wird der Wahlerfolg der FPÖ und der Wahlsieg der ÖVP, resp. von Kurz nicht verkraftet. So konnte man heute morgen in der Pressekonferenz zu Niedersachsen sehen, wie das Merkel rhetorisch herumeierte. Offenbar sieht sie ihr Bevölkerungsaustausch Projekt in Gefahr.

    Kurz hat als Außenminister gekonnt die „Balkanroute“ geschlossen und er hat angekündigt die „Mittelmeerroute“ ebenfalls zu schließen. Und wenn es jemand gelingt, dann ihm, mit oder ohne FPÖ.

  17. opferstock 16. Oktober 2017 at 15:15
    Was ist eigentlich Nazi daran, wenn man die EU kritisch sieht und keine Asyl-Betrüger und fremde Verbrecher (die eigenen kann man ja nicht rauswerfen) im eigenen Land will?

    Gar nichts.

  18. kalafati 16. Oktober 2017 at 15:35
    Placker 16. Oktober 2017 at 15:09
    Auch das linke Schmierenblatt Tiatanic entblödet sich zu Ö:
    ——————————–
    Die Titanic hat sich nach dem Anschlag auf Charlie Hebdo die Hose so vollgeschissen, dass es zum Hemdkragen herausquoll. Dieses Machwerk hat seither jede Berechtigung zu irgendeiner Kritik verspielt.
    Titanic ist ein Hosenscheißerverein, der bloß noch Kritik übt, wo es erlaubt ist.
    Widerlich hoch drei.

    Kritik, oder Satire muss ja nicht unbedingt nur unter Lebensgefahr stattfinden.
    Die Titanic hat mich früher oft zum Lachen gebracht. Heute ist sie mir zu dumm und boshaft.
    Lustig finde ich, dass ich nie eine Titanic bezahlen musste. 🙂

  19. martinfry 16. Oktober 2017 at 15:27

    DER GUTEN ALTEN NAZI – KEULE
    an der sie Halt suchen.
    Allerdingsw ist dieses jahrelang nützliche Werkzeug
    auf Grund exzessiven und unsachgemäßen Gebrauchs
    inzwischen derart zerfleddert und unansehnlich geworden,
    daß man damit niemanden mehr in
    SCHNAPP – ATMUNG oder BETROFFENHEITS – STARRE
    versetzten kann.

    Also ich persönlich empfinde den Vorwurf „Nazi“ inzwischen als Kompliment. Denn es wird ja nur von den linken Realitätsflüchtlingen in Politik, Presse, Prominez und Pöbel verwendet und bedeutet deswegen nichts anderes, als dass der Angesprochene für die Verfassung, die Gesetze, die Menschenwürde und die europäischen Werte eintritt.

    Genau wie „Rechtspopulist“ ja aus Recht“ [indogermanisch *h?re?-, „aufrichten, gerade richten“] und „populus“ [lateinisch „das Volk“] besteht und deswegen jemanden bezeichnet, der aufrecht für das Volk einsteht. Und nicht für Konzerne wie Monsanto, den Islam oder transsexuelle Neger im jüdischen Rollstuhl…

    Ich hoffe, dass mich meine Enkel später einmal als „rechtpopulistischen Nazi“ betiteln. Und bewundern…

  20. Wenn man Nazi genannt wird, hat man allen Grund anzunehmen, daß man alles richtig gemacht hat!

  21. kalafati 16. Oktober 2017 at 15:35
    Placker 16. Oktober 2017 at 15:09
    Auch das linke Schmierenblatt Tiatanic entblödet sich zu Ö:
    ——————————–
    Die Titanic hat sich nach dem Anschlag auf Charlie Hebdo die Hose so vollgeschissen, dass es zum Hemdkragen herausquoll. Dieses Machwerk hat seither jede Berechtigung zu irgendeiner Kritik verspielt.
    Titanic ist ein Hosenscheißerverein, der bloß noch Kritik übt, wo es erlaubt ist.
    Widerlich hoch drei.

    Die sollen sich mal lieber wieder am Papst abarbeiten.
    Kostet nichts. Außer GRATIS – MUT.
    Die halten sich wahrscheinlich immer noch für „hip“.
    Sind sie nicht. Waren sie nie.
    Linke können gar keinen Humor.

  22. Was will man von der ‚Tele-Tubbie-Generation‘ auch anderes erwarten als militante Intelligenz-Resistenz?!…

  23. ich bin gespannt.

    „Auf Frauen-Ebene scheint die schwarz-blaue Koalition in Österreich schon besiegelt. Doch genau diesen Eindruck versuchen Kurz und Strache seit ihren teils spektakulären Gewinnen bei der Parlamentswahl strikt zu vermeiden. Beide sind nach ihren Worten für alle Bündnis-Varianten offen. Mit anderen Worten: Der Koalitionspoker hat begonnen.“

    https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/afxline/topthemen/hintergruende/article169675991/Fragezeichen-nach-der-Oesterreich-Wahl.html

  24. Wieder wird übersehen, daß NAZIs geschichtlich dem linken Lager zuzuordnen waren und die Linken die wahren Nahrfahren der NAZIs sind.

    Bereits in den Geschichten aus 1000 und einer Nacht, der Dieb ruft am lautesten „haltet den Dieb“

  25. Alter Ossi
    16. Oktober 2017 at 15:17
    Man muss diese Verrückten mit ihren eigenen Waffen schlagen.Die Rechten könnten ja auch mal eine Demo durch Wien organisieren,mit Plakaten und Sprechchören
    „DIE NAZIS,DIE SIND WIEDER DA,DIE NENNEN SICH JETZT ANTIFA.“Spieß umdrehen nennt man das.

    ———-

    Ja, ja Hauptsache am Narrativ, der Nazi sei das Böse schlechthin, darf nicht gerüttelt werden. Hauptsache nicht an der seit 1945 geltenden politisch korrekten Deutungshoheit rühren.
    So wird das nie was, Leute.
    Die Linken lachen höchstens darüber wenn man sie „Linksfaschisten“ nennt. So wie ihr lachen würdet wenn Linke euch „Rechtskommunisten“ nennen würdet

  26. Ich fürchte, diesen armen irren Moralimperialisten werden erst begreifen, wenn man sie ein halbes Jahr zum Zwangs-Lesen von Koran und Hadith hinter schwedische Gardinen steckt und beruhigt. Hier marschiert ein Bodensatz an Dummheit und Ignoranz, gekoppelt mit der unbändigen Lust zur Selbstvernichtung. Die sind noch unerträglicher als indoktrinierte Islam-Bückbeter.

  27. Eine geistig verstrahlte und absolut verwahrloste, asoziale Wohlstandsjugend, die als Empfänger von Leistungen von Mutti und vom Staat sich durchs Leben schmarotzen. Mit viel Zeit und wenig Verantwortung ausgestattet.
    Genau so, wie die asozialen 68ger, die sich von ihren „Nazi“-Eltern das Geld postlagernd nach Paris, Madrid, Marokko, Kairo…bis hin nach Indien nachschicken ließen, damit man den beblümten Bulli tanken und sich die doofen Rüben ständig vollkiffen konnte!
    Nach langem, asozialen Marsch durch die Instanzen sitzen sie jetzt in Ämtern, Behörden, Gerichten, Schulen und im Bundestag……und lachen sich tot, über den depperten Michel, der arbeiten geht und mit seinen Steuern das alles bezahlt……

  28. @ Alemao 16. Oktober 2017 at 15:09:

    Überwiegend junge Menschen, denen das Ergebnis einer demokratischen Wahl nicht gefällt.
    Antidemokraten? Demokratie nicht verstanden?

    Naja, Missfallen am Ergebnis einer demokratischen Wahl und Demonstrationen gegen eine gewählte (oder eventuell zustandekommende) Regierung qualifizieren per se noch nicht zum Antiedmokraten. Dazu brauchte es schon ein bisschen mehr. Ich meine ja nur ganz schüchtern … ähem… Frau Merkel ist auch gewählt… Tatsächlich ist es wohl eher so, dass Antidemokraten im Allgemeinen nicht viel Sinn in Demonstrationen sehen und daher von der Teilnahme an solchen Demokratieübungen absehen – zumindest dann, wenn sie sich für oder gegen eine bestimmte Partei richten.

    Menschen können aber durchaus einwandfreie Demokraten und TROTZDEM total unsympathisch sein. Und was diese Demonstranten angeht, halte ich es mit dem Regierungschef der Fidschi-Insel Frank Bainimarama, der es so auf den Punkt gebracht hat:

    Zu Personen, die der Nation großen Schaden zufügen, muss ich nicht nett sein.

    (Quelle: Das Computerspiel Tropico 4, das ich nebenbei bemerkt allen humorvollen Nichtganz-Demokraten und Möchtegern-Diktatoren wärmstens ans Herz lege.)

  29. Hihetetlen
    16. Oktober 2017 at 15:54
    Wieder wird übersehen, daß NAZIs geschichtlich dem linken Lager zuzuordnen waren und die Linken die wahren Nahrfahren der NAZIs sind.

    ——–

    Die Nazis wollten ihr eigenes Volk nicht ausrotten. Die Gleichsetzung dieses Antifa-Abschaums mit Nazis ist historisch falsch und zeugt von einer Duckmäuser-Mentalität.

  30. eisenherz 16. Oktober 2017 at 15:51
    Wen interessieren diese 200 zum Bodensatz gehörenden?

    „Bodensatz“ ist immer so ein böses Wort. Nun haben diese
    „Gehirn-Azubis“ mal den Glauben, etwas begriffen zu haben.
    Wenn sich das nur in „Nazis raus!“ und „Haut ab!“ manifestiert,
    dann ist das doch eher bedauernswert, entblößend und letztlich
    selbst zersetzend.

  31. So habe es deren Vorgänger, die ‚echten‘ Nazis, Faschisten, Bolschewiken, Kommunisten, Sozialisten doch auch gemacht. Manche von denen putschten sogar oder legten ihr Land komplett in Trümmer. Linke sind das Übel der Menschheit, genau wie ihre Kumpanen vom ISlam. Beide Ideologien gehören mit Stumpf und Stiel ausgerottet.

  32. Ich finde Kurz gut und freue mich über ihn als Kanzler. Aber auch die Titanic-Satire ist nicht so schlecht. Sie ist aber etwas feinsinniger als die üblichen „Schmäh-Gedichte“ der „Comedy“-Community. Sie überspitzen nur das, was andere Zeitungen an Karikaturen liefern. Ich habe in einer Karikatur gesehen, Österreich habe einen „kleinen braunen bestellt“. Insofern haben sie nur die erwartbare Mainstream (heute-show etc.) comedy vorweggenommen und überhöht. Satire eben.

  33. @ Ritterorden 16. Oktober 2017 at 15:59
    „Die Nazis wollten ihr eigenes Volk nicht ausrotten.“
    Die jüdischen Mitbürger zählten nicht zum Volk?
    Wobei hier die geschichtlichen Schattenseiten immer noch größer als die uns als „Tatsachen“ verkaufte Geschichtsschreibung ist.

    „Die Gleichsetzung dieses Antifa-Abschaums mit Nazis ist historisch falsch“
    Warum?
    Es wurde nie von einer 1:1 Gleichsetzung geschrieben, sondern es geht um die Methodik und diese unterscheidet sich in keiner Weise von den NAZIs.

  34. Ich kann einfach nicht begreifen, weshalb man immer gegen alles was von Rechts kommt herumschreien muss. Das Wort „Rechts“ kommt doch von recht/richtig. Logischerweise müsste mach doch die Linken niederschreien.

  35. Die Möglichkeit zu einer friedlichen Demonstration,ist eines der Grundpfeiler in einer Demokratie.
    Dagegen habe ich gar nichts,ich habe allerdings etwas dagegen,wenn diese Linken Zecken anfangen mit Steinen zu werfen,Geschäfte plündern,andere Menschen angreifen.
    Dieser Klientel muss der finanzielle Boden entzogen werden,dann ist schnell Schluss mit organisierter,
    Gewalt beinhaltenden Straßenkrieg alá Antifa.
    Wenn ich,wie letzte Woche bei M.Barth gezeigt,zur Kenntnis nehmen muß,daß der Berliner Senat,
    Workshops zum Widerstand,Sitzblockaden gegen Polizeibeamte,mit 190 000€ finanziell unterstützt,unter dem Deckmäntelchen der Politischen Bildung,
    die „Rote Flora“ nach wie vor,durch eine SPD nahe stehende Stiftung,finanziell und logistisch unterstützt wird, es aber an Farbe,zum Streichen der Schulen fehlt usw.,dann kommt es mir einfach hoch.
    Es ist das gleiche System und Handlungsweise,wie zur Zeit der Schlägertrupps,im Tausendjährigen Reich.
    Sich aber,von politischer Seite aus,auf das Podest der Moral zu stellen,das Denken bestimmen zu wollen,zeigt wie verkommen es in diesem Staate zu geht und ich denke in Österreich wird es ähnlich ablaufen.
    „Der Zweck heiligt die Mittel“,vor allem im Kampf gegen den „Rächten“, politischen Gegner.

  36. Jetzt nach den ganzen Wahlen darf man auch Merkel wieder kritisieren. Hauptkritikpunkte sind Hosenanzüge und Kartoffelsuppe, Probleme aussitzen, schlechte Ergebnisse schönreden. Ansonsten: Ganz fabelhafte Frau, vor allem die Flüchtlingspolitik, um die uns die ganze Welt beneidet.

  37. Im Gegensatz zu Niedersachsen haben die Österreicher recht vernünftig gewählt.
    Gratulation!
    Wenn die Linksfaschisten schon so ausrasten, dann bin ich mal gespannt, wie die heute bei PEGIDA in Dresden herumkreischen. Hoffentlich haben deren SPD-Grünen-Linkspartei-Funktionäre genügend Herzmittel mit. Die Schreikinderchen tun sich sonst selber weh bei ihren Hassattacken.
    Sozialisten und Demokratie passen wirklich nicht zueinander. Noch nie.

  38. #Selberdenker

    Das ist quasi aus der Mottenkiste der Inkompatibilitäten deutscher Sprache entnommen…;-)

  39. Nationalratswahl 2017:

    Hier das vorläufiges amtliches Endergebnis ohne Auszählung der Wahlkarten:

    ÖVP: 31,4%
    FPÖ: 27,4%
    SPÖ: 26,7%
    Neos: 5%
    Pilz: 4,1%
    Grüne: 3,3%

  40. Letztlich kann man nur titeln „Sie wissen nicht was sie tun“. Gemeint sind dabei eher die schräggebildeten Jünger, die durch die „links-grün-versiffte“ Lehrerschaft (Leererschaft trifft es besser) in ihrer sogenannten Schulbildung missbraucht wurden. Genau diese Bildungsstrukur gefährdet die Wirtschaft auch in Deutschland. Diese Brut denkt leider nicht bis zum Ende, sondern handelt -wie eingetrichtert- gleich nach dem faschistischem Muster der typischen linksradikalen Lemminge.

  41. Da sieht Mensch mal wieder wie UNAUFGEARBEITET DAS NAZITHEMA in ÖSTERREICH WIRKLICH IST !
    Der TREIBERKULT VON WK 2 und dem HOLOCAUST WIRD VON DEN NEO-SOZEN verteidigt auf „Dämonen kommt alle nach Österreich herein“ …. DENN: ES GEHT DEN „LINKEN“ (vormals Rechten Drecksspatzen) NUR UM EINS. DEN ISLAM !

  42. Das Thema wurde morgens schon bei der Krone heiß diskutiert.
    http://www.krone.at/593665

    Hier einige köstliche Kommentare, ganz pi-mässig:

    Liebe Demonstrant_innen – dank euch sind die Grünen mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht im Parlament. Das habt ihr gut gemacht.

    Festnehmen, Einsperren, Kosten welche die braven Steuerzahler zahlen müssten diesen Mitmenschen anteilig aufbrummen. Erst freilassen, wenn bezahlt wurde. Ganz einfach

    Ach, die sind alte Bekannte : alle MIETDEMONSTRANTEN, die bei jedem Radau dabei sind…

    Ich bitte euch ! Ihr hattet eure Zeit, von 1968 bis jetzt. Aber die ist jetzt abgelaufen. Seht euch das Wahlergebnis an, die Menschen wollen euch nicht mehr. Wenn ihr schon nichts arbeiten wollt, verhaltet euch wenigstens ruhig und bleibt zuhause.

    Als die Demokratie erklärt wurde, waren die gerade demonstrieren.

    Jede Vorlesung auf der SoWi und Wirtschaftsuni sollte 1 Semester lang mit dem Satz beginnen „Geld wächst nicht auf Bäumen. Jeder Euro den ihr vom Staat bekommt, muss von jemand anderem erwirtschaftet werden“. Vielleicht würden sie es dann kapieren.

  43. Haremhab 16. Oktober 2017 at 16:25
    Hitler war 12 Jahre an der Macht
    Merkel regiert seit 12 Jahren
    Wer bemerkt Gemeinsamkeiten?

    Sonst alles klar im Harem?

    Als ich die Tage durch Dortmund ging sah alles recht oedentlich aus.
    Nach 12 Jahren Hitler war es doch etwas unaufgeräumter:
    http://www.ruhrnachrichten.de/storage/pic/mdhl/fotostrecken/lokales/dortmund/lokales/mitte/2015/april/das_zerstoerte_dortmund_bei_kriegsende_1945/5122145_1_krieg2.jpg?version=1433904892

    *kopfschüttel*

  44. Österreich könnte man fast als Notfall Auswanderungsland in Betracht ziehen dort scheinen überwiegend vernünftigere Leute Wahlrecht zu haben

  45. „VIEL FEIND – VIEL EHR“

    Prima, je mehr das LinksGrüne Lumpenproletariat über den Erfolg der Bürgerlich Konservativen wütet, je mehr Wutschaum aus ihren Mundwinkeln rinnt, je mehr sie tollwütig um sich schlagen, um so sicherer können sich die Bürgerlich Konservativen sein, mit ihrer Meinung genau richtig zu liegen!
    Wenn diese Linksfaschisten Parteien wie die FPÖ in Österreich, die AfD in Deutschland oder die FN in Frankreich als „Nazis“ bekeifen, dann ist das für diese Patrioten wie ein Kompliment und motiviert sie immer noch mehr.
    Auch ich wähle seit zwei Jahren die AfD und habe ein sehr gutes Gefühl dabei, schließlich möchte ich meinen Enkelkindern zukünftig ruhigen Gewissens in die Augen schauen können und mir nicht vorwerfen lassen müssen, nichts gegen die Abschaffung meines christlich abendländischen Heimatlandes getan zu haben.

  46. Haremhab 16. Oktober 2017 at 16:25

    Hitler war 12 Jahre an der Macht
    Merkel regiert seit 12 Jahren

    Wer bemerkt Gemeinsamkeiten?
    ————————————————————

    Also Multikulti- Agenda, Genderwahn, Entmilitarisierung, staatliche Bezuschussung von Kommunisten, sowie antideutsche Rethorik, waren sicherlich nicht die Grundpfeiler des NS Regimes.

  47. Den 200 den Arsch warmkochen, dann kommen die auf allen Vieren angegrochen.
    Dummheit findet man in jedem Land, weil Nachdenken zu anstrengend ist.

  48. Ritterorden

    Zitat von dir:

    Die Nazis wollten ihr eigenes Volk nicht ausrotten. Die Gleichsetzung dieses Antifa-Abschaums mit Nazis ist historisch falsch und zeugt von einer Duckmäuser-Mentalität.

    Zitat Ende

    Wenn wer als „Fuchs“ einen (russischen) Braunbären zur Verteidigung reizt, dann hat das aus einer gewissen Perspektive sehr richtig was mit einem- etwas kompliziertem- „Selbstmord“ zu tun.
    Für mich ist die Frage ziemlich geklärt wer den „Füchseführer“ so wahnsinnig machen konnte, dass er den Bären zu attackieren begann …. Es war der Islamvirus Mohammeds speziell der Vers von der x-fachen Unterlegenheit der Muhadiruun und der trotzdem erfolgten (grausamen) Siege der Muhadiruun auf den Hitler trotz gegenteiliger Aussagen seiner Generäle suizidgeneigt „hereinfiel“.

  49. Linke deutsche Politiker und Medien massen sich schon wieder an,
    sich als Moralpolizist der Welt sich zu inszenieren, wobei es ihnen überhaupt nichts angeht,
    wie andere Staatsvölker wählen, deshalb isolierte sich Deutschland immer mehr in Europa.
    Ich habe es schon öfters erwähnt, wer selbst bis Unterkannte Lippe in der Scheisse steht, braucht
    nicht vor anderen Haustüren kehren, mit „Deutschland über Alles in Europa oder am deutschen
    Wesen soll man genesen“ das zieht schon lange nicht mehr.
    Bei der Nicht-Islamisierung der Ostblock das Gegenteil von Deutschland, deshalb keine Kopftücher
    zu sehen, keine Moscheen, kein Terrorismus.
    Schauen wir mal nach, wo andere besser sind, Südtirol ist in der Pisa-Studie weit vor der BRD;
    bei der ÖKO-Energie sogar Vorbild in ganz Europa, beim schnellen Internet, sind wir fast
    auf den Level von Lettland, bei der Mobilität ZUG-Bahn-Preise, sind wir jeden
    Bundesland in D
    / haushoch vorraus, ebenso bei der Vollbeschäftigung,
    ich könnte noch viel mehr Fakten bringen, wo wir besser sind, deshalb
    geht mir die Selbstbeweihräucherung von Merkel und CO ehrlich gesagt auf den Geist!
    Und was politische Solidarität für Südtirol (Atonomie -Selbstbestimmung)
    kann man sich nur auf die ÖVP/FPÖ verlassen, aber niemals von einer deutschen Partei, leider
    auch nicht von der AFD.

  50. Warum sind bei diesen Antifa Demos eigentlich immer junge Weibchen überproportional vertreten? Ist das so eine Art „Shittest“ des kollektiven unergründbaren weiblichen Bewusstseins? Nach dem Motto: Zeigt mal ihr jungen Männer, ob ihr noch Eier habt. Entweder ihr kriegt uns in den Griff und setzt euch gegen die fremden Männer und uns durch, oder wir unterwerfen uns dem stärkeren mohammedaner Mann.
    Es ist in jedem Falle eine Auffälligkeit, die sich nicht mehr wegdiskutieren lässt.

    Dazu auch:
    How Women DESTROY NATIONS CIVILIZATIONS and other UNCOMFORTABLE TRUTHS by Black Pidgeon

    https://www.youtube.com/watch?v=w9qf6d1a1Pg

  51. Tja, da die Linken und Grünen in Österreich so schlechte Argumente hatten sind sie eben kaum gewählt worden. Der deutsche Mainstream und auch die GEZ-Anstalten kotzen auch ab, über den „Rechtsruck“ (die Korrektur von absolut Links Richtung Mitte wäre besser ausgedrückt, aber eben nicht bei der linksgrünversifften Lücken/Jounallie).
    Und die Linksextremen/SAntifaidioten müssen gleich gegen alle Wähler (Millionen) demonstrieren, die nicht links oder grün gewählt haben. Na, das sind alle Linksextremisten! Keine Demokraten! Einfach Idioten.

  52. Nur 200 lächerliche Antifanten sind gekommen, mehr haben die Linksextremen in Wien nicht mehr aufzubieten? Das sind ja gute Nachrichten, zumindest für Österreich.

    Und wenn Kurz ehrlich ist, woran ich immer noch meine Zweifel habe, dann besteht für Österreich, und auch ein wenig für Deutschland, die berechtigte Hoffnung, dass sich bald einiges ändert. Mal schauen was der Kurz jetzt macht, es wird sich ja bald zeigen, ob er seine Wähler verarscht hat oder nicht.

  53. Rechts- Links,;Vor 20 Jahren war eine CSU,eine rechte Partei und niemand hat sich daran gestört ,oder wäre auf den Gedanken gekommenen Rechts mit Nazi zu assoziieren.Vor 40 Jahren, war im Westen ,
    Kommunist ,eher noch ein Schimpfwort.Da gab es Sprüche wie“lieber tot als rot“oder“irren ist menschlich,aber immer irren,ist sozialdemokratisch“F.J.Strauß oder „was wir hier brauchen ,sind mutige Bürger,die die roten Ratten, dorthin jagen wo sie hingehören-in ihre Löcher“F.J.Strauß.Ja die gute alte Zeit,da waren die Linken noch die Bösen.Wir können uns diese Zeit wieder zurück holen.
    1.uns Selbstbewusst als Rechte zu bezeichnen.
    2.wenn jemand mit der Nazikeule kommt,mit
    in den Chor einstimmen „Nazis raus“
    3.Die Antifa selber als Nazis ,SA,oder Faschisten beschimpfen,was ja auch stimmt.

    Die Nazis sind schon wieder da,die nennen sich jetzt Antifa.

  54. @ Ritterorden 16. Oktober 2017 at 15:59:

    Die Gleichsetzung dieses Antifa-Abschaums mit Nazis ist historisch falsch und zeugt von einer Duckmäuser-Mentalität.

    Aber es ist ein recht nützlicher Anhaltspunkt zur Einschätzung eines Gegenübers. In einem Blog nicht so wichtig wie im echten Leben, aber für mich auf jeden Fall eine sehr wichtige Entscheidungshilfe, ob ich erwägte, jemals über belanglosen Smalltalk hinauszughen oder nicht. Oder mit einer englischen Redensart ausgedrückt: It separates the boys from the men.

  55. zeitzeuge_62 16. Oktober 2017 at 15:09
    Ich finde, die Österreicher haben allen Grund auf ihr Land stolz zu sein. Bei Merkeldeutschland sieht es da schon etwas anders aus.
    ————————————

    Ösiland = das bessere Deutschland!

  56. Na gut, solange es nur 200 Verwirrte und psychisch Kranke sind ist das doch ok! In Deutschland sind Ende der 80er und Anfang der 90er unter diesem Motto mehrere 1000 Menschen (inkl. heutiger Parlamentspolitiker wie C. Roth) auf die Straße gegangen.

  57. @ derBunte 16. Oktober 2017 at 16:55

    „Also Multikulti- Agenda, Genderwahn, Entmilitarisierung, staatliche Bezuschussung von Kommunisten, sowie antideutsche Rethorik, waren sicherlich nicht die Grundpfeiler des NS Regimes.“

    Über diesen Hitler haben sie gerade erst etwas im Fernsehen gebracht. Der soll damals Regierungschef gewesen sein, hat Deutsch gesprochen, ist auf zwei Beinen gegangen, hatte eine Nase mitten im Gesicht.
    Heute ist Merkel Regierungschef, sie spricht auch Deutsch, hat eine Nase mitten im Gesicht und geht auf zwei Beinen.

  58. Hoffentlich kommt die FPÖ , mit in die Regierung und hoffentlich haben sie dann die Eier, die Antifa, wie in den USA geschehen, zu einer terroristischen Vereinigung zu erklären. Demnetsprechend ein ultra- hartes Vorgehen und höchstmögliche Strafen. Der linke Abscheum muss vor Angst zittern, das wird allerhöchste Zeit. Wenn ich diesen Drecksaufmacher von dem Schmierblatt TITANIC sehe, krieg ich Splatter- Movie Fantasien…..

  59. Wir sollten hier nicht mit Vorlesungen über das Wesen
    des NATIONAL – SOZIALISMUS den sorgsam
    gepflegten NAZI – SCHULD – KULT auch noch
    zusätzlich befeuern, sondern es mit HELMUT SCHMIDT
    halten, der Mal sinngemäß sagte:

    ICH KANN DEN ALTEN SCHEISS NICHT MEHR HÖREN.

  60. @ Alter Ossi 16. Oktober 2017 at 17:20

    „2.wenn jemand mit der Nazikeule kommt,mit
    in den Chor einstimmen „Nazis raus““

    Erzählen Sie mal einem stinknormalen Nachbarn, der mitten im Leben steht, noch ein paar Latten an seinem Gartenzaun hat, an keiner politischen Infektionskrankheit leidet, noch ein paar unversehrte Porzellantäßchen in seinem Küchenbüffet, es handle sich bei diesem grölenden, gewaltaffinen Rotfrontkämpferbundgeschmeiß um Nationalsozialisten.

  61. genau so wie diese jungen Linken über Nazis und über Arbeit reden, betreten sie ein Gebiet auf dem sie, nicht mitreden können, denn sie kennen keine Nazis und keine Arbeit

  62. Ja, da gibt es etwas, was wir heilen müssen, was wir verbessern müssen, wo wir miteinander neu diskutieren müssen. Die Eliten sind gar nicht das Problem, die Bevölkerungen sind im Moment das Problem, dass wir stärker wieder mit denen das Gespräch suchen. Habt ihr wirklich Angst, dass ihr nicht mehr Polen oder Briten sein könnt? Ist es so, dass man euch eure nationale Identität wegnimmt?

    Zitat: Der selbsternannte Bürgerrechtler und ehemalige Bunte Präser der BRD, Joachim Gauck

    Tja, da hilft dann wohl wirklich nur, gemäss Brecht alle Völker, auch die Österreicher, aufzulösen und sich ein neues Volk zu erwählen, um die EUdSSR zu „heilen“.

    Heil EUdSSR!

  63. derBunte 16. Oktober 2017 at 17:00

    Hoho, auf jeden Fall mal eine interessante Beobachtung. Frauen verstehen sich aber nicht mal selber. Ich bin mir nicht sicher, dass die jungen Weibchen da überhaupt wissen, was Nazis sind oder was das mit der FPÖ zu tun haben soll. Es ist einfach „hip“, bei so Demos mitzulaufen. Zeitgeist. Egal wie schwachsinning es ist.

  64. Nuada 16. Oktober 2017 at 15:58

    at Alemao 16. Oktober 2017 at 15:09:

    Naja, der Zeitpunkt ist allerdings etwas „unangebracht“. Da hat man gerade die Möglichkeit gehabt zu wählen und wenn einem dann das Ergebnis nicht gefällt, geht man auf die Straße und demonstriert dagegen. Hat auch irgendetwas von „schlechter Verlierer-Mentalität.“

  65. Dreckiges Grausliches Gesindel Wien ist verloren an die Moslems in den nächsten 10 Jahre wird so manchen SPÖ Wähler ein Licht aufgehen aber dann wird es zu Spät sein.

  66. Ich hoffe die FPÖ wiederholt ihren Fehler von 1999 nicht.
    Das hat damals die Partei fast zur Auflösung gebracht

  67. Bei diesen linken Narren, Bahnhofsklatschern und idealisieren Gutmenschen hilft gar nichts, außer sie werden selbst Opfer von Mohammedaner-Gewalt und die Weibchen werden „geladenburgert“!.
    Schön wäre auch, wenn das was sie so fürchten (Nazi’s) Wiederauferstehen würden, sagen wir für 14 Tage, dann hätten sie einen wirklichen Grund zu demonstrieren.

  68. Gab es nicht mal so was wie Demokratie?
    Ach, ich vergaß: nur wenn es passt – sonst Nazi.
    Gab es nicht mal Arbeitslager und ähnliches?
    Gut: das war bei den Nazis – würde aber passen.

  69. @ Alemao 16. Oktober 2017 at 18:18:

    Naja, der Zeitpunkt ist allerdings etwas „unangebracht“. Da hat man gerade die Möglichkeit gehabt zu wählen und wenn einem dann das Ergebnis nicht gefällt, geht man auf die Straße und demonstriert dagegen.

    Das ist schon richtig. Diese Leute haben, wenn sie gewählt haben (und davon gehe ich aus) selbstverständlich damit auch ihr Einverständnis mit JEDER Regierung erklärt, die sich danach bildet. So sind die Spielregeln in der Demokratie: Man akzeptiert mit der Stimmabgabe das, was rauskommt – nicht nur das, was man selber gewählt hat. Aber es ist wohl müßig, zu erwarten, dass ausgerechnet diese kindischen Figuren sich das vorher überlegen, das demokratische System lässt kindisches Verhalten (Spielbrett über den Tisch fegen, wenn man seinen Willen nicht kriegt) ausdrücklich zu.

    Hat auch irgendetwas von „schlechter Verlierer-Mentalität.“

    Klar, sympathisch ist das natürlich nicht.

  70. @ PeSch 16. Oktober 2017 at 18:49

    „Gab es nicht mal so was wie Demokratie?
    Ach, ich vergaß: nur wenn es passt – sonst Nazi.
    Gab es nicht mal Arbeitslager und ähnliches?
    Gut: das war bei den Nazis – würde aber passen.“

    Unterm Kaiser Wilhelm ging es ab ins Arbeitshaus. Der Tommy hat Strafkolonien in Nordamerika betrieben.
    Peinlich, nicht vorhandenes Geschichtswissen mit tumber Herumhitlerei zu kompensieren versuchen.

  71. Die Linksfaschisten haben immer ein Problem mit dem Volkswillen. Lustig, wenn Nazis gegen angebliche „Nazis“ demonstrieren.

  72. Vielfaltspinsel 16. Oktober 2017 at 17:29

    „Heute ist Merkel Regierungschef, sie spricht auch Deutsch, hat eine Nase mitten im Gesicht und geht auf zwei Beinen.“

    Falsch. Sie watschelt auf zwei Beinen. Das ist der sich ankündigende Bandscheibenvorfall…

  73. @ Haremhab 16. Oktober 2017 at 16:25

    Hitler war 12 Jahre an der Macht
    Merkel regiert seit 12 Jahren

    Und bald stehen Spruchbänder an Ruinen: „Dafür brauchte Merkel 12 Jahre Zeit“. Ich beneide im Moment die Österreicher richtig.

  74. Seht das so, Leute: Wenn der linke Abschaum so hohldreht, dann läuft’s in Österreich in die korrekte Richtung.

  75. PeSch 16. Oktober 2017 at 18:49

    Gab es nicht mal Arbeitslager und ähnliches?
    Gut: das war bei den Nazis – würde aber passen.

    * * * * *

    Hab noch den Halbsatz meines Vaters im Ohr:
    „Ein paar Wochen Steineklopfen bei Wasser und Brot . . .“

  76. @ Stefan Cel Mare 16. Oktober 2017 at 20:13

    „Falsch. Sie watschelt auf zwei Beinen. Das ist der sich ankündigende Bandscheibenvorfall…“

    Falsch. Zum Oberbegriff „gehen“ gehören unzählige Unterbegriffe wie z.B. „watscheln“, „schreiten“, „stolzieren“, „stöckeln“, „trampeln“ usw.
    Merkel geht, wird nicht im Rollstuhl gefahren, darob: Setzen, ungenügend.

  77. Na und? Es wäre doch wohl ziemlich naiv, anzunehmen, daß es bei denen nicht genausowelche Deppen gäbe wie bei uns. Die Frage ist hüben wie drüben doch nur, wie lange man sich das noch gefallen lassen soll, ohne mit gleicher Münze zurückzuzahlen.

  78. Zinazina hier kommt die Antifa-SA. In Deutschland regieren diese Spinner, Österreich ist jetzt frei.

  79. Hasnain Kazim, pakistanisch-stämmiger (!) Tendenzjournalist beschreibt in SPIEGEL-Online exemplarisch das Dilemma der etablierten „Politik“ in Deutschland und jetzt noch überdeutlicher in Österreich:

    „Die ganz normale Feindseligkeit – Rechtspopulismus und dumpfe Parolen sind gesellschaftsfähig geworden und finden große Zustimmung. Das ist das Ergebnis der Wahl in Österreich. Das Beunruhigende: Es gibt kein Rezept dagegen. …
    Anstatt Sozial-, Steuer-, Bildungs-, Wirtschafts-, Gesundheits-, Renten- oder Verkehrspolitik – wirklich wichtige Themen – spielten fast ausschließlich Flüchtlinge und Ausländer, Zuwanderung und Islam die Hauptrolle im Wahlkampf. Die FPÖ gab hier die Marschrichtung vor, die ÖVP folgte schamlos, verpackte die rechtspopulistischen Inhalte nur hübscher und triumphierte am Ende sogar. Selbst die SPÖ scheute nicht davor zurück, rechte Töne zu spucken.
    Mit Ausländerfeindlichkeit, Islamophobie, Europakritik und Anti-Flüchtlingspolitik lassen sich in Österreich Wahlen gewinnen.“

    Tja, lieber „Herr Kazim“, wie konnte es soweit kommen?!
    „Wirklich“ keine Ahnung, auch wenn Sie in der Türkei und ihrem Ursprungsland Pakistan als Korrespondent arbeiteten?!
    Ganz einfach, weil die Menschen bei uns – in Deutschland noch schwach ausgeprägt, in Österreich zu weit über 60 Prozent! – Zustände wie in der Türkei und Pakistan nicht mit Weltoffenheit, Toleranz und Moderne assoziieren und eine ISlamische Zuwanderung, die vor allem Probleme und Kosten verursacht, aber keinen Nutzen bringt, zurecht als bedrohlich empfinden, und das seit der „Flüchtlingswelle“ noch bewusster, da diese die „Zustände“ ihrer Heimatländer, vor denen sie vorgeblich „flüchtet“ oder denen sie „entkommen“ will, bei uns massenhaft einschleppt!
    Dass uns diese Problemmigration seit Jahrzehnten von den „politisch“ und medial Verantwortlichen als „Bereicherung“, als „Weltoffenheit“ und „Moderne“ verdealt wird, während parallelgesellschaftliche Kulturkolonien sich wie Schimmelpilze ausbreiten, muslimische Tagediebe und -diebinnen, an ihren „Parteiuniformen“ erkennbar, immer penetranter den öffentlichen Raum prägen und Muslime immer dreister ihre Sonderrechte durchsetzen, so dass sie wie der ISlamterrorist Amri als polizeibekannter Drogendealer nicht in den Knast wandern, sondern als „erfolgreich integriert“ gelten – das haben die Leute satt!

    Und sie wissen, dass Lösungen in der „Sozial-, Steuer-, Bildungs-, Wirtschafts-, Gesundheits-, Renten- oder Verkehrspolitik – wirklich wichtige Themen“ Makulatur sind, wenn die ISlamische Problemmigration mit ihrer Fertilität („sie vermehren sich wie die Ratten“, Oriana Fallaci) ungehindert weitergeht.
    Es soll sogar Leute geben, die es paradoxerweise (?) ablehnen, angesichts dieser düsteren Zukunftsaussichten noch Kinder in die Welt zu setzen.
    Der Bestsellerautor Daniel Silva, der den israelischen „James Bond“, Gabriel Allon, geschaffen hat, beobachtet aus New Yorker Perspektive die Zerstörung Westeuropas, die vor allem eine planmäßige und gesteuerte Selbstzerstörung ist, und lässt diese glaubhaft in seine Romane einfließen „Der Aufstieg des militanten Islams in ganz Europa und der rasche demographische Wandel auf dem Kontinent sind natürlich Tatsachen. Professor Bernard Lewis von der Princeton University schätzt, dass es in Europa bis zum Ende des Jahrhunderts eine muslimische Mehrheit geben wird, und Zuchary Shore hat in seiner klugen Studie über Europas Zukunft mit dem Titel Breeding Bin Ladens festgestellt, dass ‚Amerika Europa binnen weniger Jahrzehnte vielleicht nicht wiedererkennen wird‘. Ob Europa ein strategischer Verbündeter der Vereinigten Staaten bleiben oder zu einem Aufmarschgebiet für zukünftige Angriffe auf amerikanischem Boden wird, lässt sich noch nicht abschätzen. Klar sind jedoch die Absichten der al-Qaida und der internationalen Dschihadisten. Mohhammed Bouyeri, der in Amsterdam lebende arbeitslose marokkanische Einwanderer, der den Filmemacher Theo van Gogh ermordet hat, hat sie unmissverständlich in dem Manifest verkündet, welches an dem Messer befestigt war, das er in die Leiche seines Opfers hineingestoßen hatte: ‚Ich weiß gewiss, dass du, o Amerika, vernichtet werden wirst. Ich weiß gewiss, dass du, o Europa, vernichtet werden wirst. Ich weiß gewiss, dass du, o Holland, vernichtet werden wirst.’“ Daniel Silva, GOTTESKRIEGER

    Was mich ernsthaft wundern würde, wäre es, wenn sich „Herr Kazim“ vom SPIEGEL wirklich wundern würde und uns nicht einmal mehr als Muslim und Linker in gewohnter Weise für dumm verkaufen.
    Nachdem die Grünen in Österreich das verdiente historische Schicksal ereilt hat, bleiben nicht mehr viele, die
    uns aus und in Österreich einreden wollen, dass Kinder- und Vielehen, Ehrenmorde, Terrorismus, Clan- und Gewaltkriminalität, Parallelgesellschaften und milliardenschwere Kosten für abgehängte Globalisierungsverlierer aus dem Morgenland fester Bestandteil einer „offene Gesellschaft“ zu sein haben, und das notfalls mit Gewalt, wie die linksextremistischen Sturmabteilungen, die in Österreich zumindest nun keinen staatlichen Auftraggeber mehr haben!

Comments are closed.