Symbolbild.
Symbolbild.

Winsen: Nach der Vergewaltigung einer 39-jährigen Frau am 7. September hatten Polizeibeamte noch am selben Tag einen 27-jährigen Marokkaner unter Tatverdacht vorläufig festgenommen (siehe Pressemeldung vom 7.9.2017, 13:55 Uhr). Bei einer Wahllichtbildvorlage wurde der Mann allerdings nicht wiedererkannt. Aufgrund eines ohnehin bestehenden Haftbefehls blieb der 27-jährige jedoch weiter in Haft.

Aus ermittlungstaktischen Gründen hatte die Polizei nicht veröffentlicht, dass bei der Tat auch das Handy der 39-Jährigen in den Besitz des Täters gekommen ist.

Durch technische Überwachungsmaßnahmen konnte das Mobiltelefon nur einen Tag nach der Tat im Raum Elmshorn geortet werden. Im Laufe des späten Abends gelang es, eine konkrete Wohnanschrift in Elmshorn als Standort des Mobiltelefons zu ermitteln. Noch in der Nacht zum 9. September wurde die Wohnanschrift überprüft. Hierbei wurde das Mobiltelefon sichergestellt.

Das Telefon konnte einem 18-jährigen Ägypter zugeordnet werden. Der Heranwachsende ist in einer Flüchtlingsunterkunft in Winsen wohnhaft gemeldet. Verwandtschaftliche Bezüge führten ihn nach Elmshorn. Der Ägypter wurde vorläufig festgenommen, weil er durch den Besitz des Handys unter dringenden Tatverdacht geriet. Weiterhin steht der Mann im Verdacht, Anfang August eine Frau in Pinneberg in ähnlicher Weise überfallen und ihr ein Handy geraubt zu haben.

In seiner Vernehmung bestritt der Mann jegliche Beteiligung an der Vergewaltigung in Winsen oder dem Raub in Pinneberg. Nach der erkennungsdienstlichen Behandlung wurde jedoch sein Foto dem Opfer im Rahmen einer Wahllichtbildvorlage gezeigt. Hierauf erkannte die Frau den 18-Jährigen sofort wieder. Die Staatsanwaltschaft beantragte daraufhin einen Haftbefehl für den 18-Jährigen, welcher auch erlassen wurde. Letzte Gewissheit hinsichtlich der Täterschaft sollte ein DNA-Abgleich mit den bei der Untersuchung der 39-Jährigen sichergestellten Spuren erbringen. Mittlerweile liegt der Polizei das Ergebnis der Untersuchung vor. Demnach steht zweifelsfrei fest, dass die DNA-Spuren von dem 18 Jahre alten Beschuldigten stammen.

Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2017 20 Prozent mehr Männer als Frauen. Abgeschoben werden Merkels Ficki-Ficki-Fachkräfte übrigens so gut wie nie. Inzwischen befinden sich über eine halbe Millionen abgelehnter Asylbewerber in Deutschland, und sie werden so gut wie alle dauerhaft hierbleiben. #Merkelherbst 2017 #“Schutz suchen“ vor „Schutzsuchenden“

Geislingen und Gingen: Ein etwa 30-jähriger Mann hat am Montagmittag eine Schülerin im Regionalzug zwischen Geislingen und Gingen belästigt. Er berührte ihren Körper an mehreren Stellen. Die Polizei sucht Zeugen. Die 13-Jährige saß gegen 14.10 Uhr in dem Zug, als sich der Mann neben sie setzte. Laut Polizeibericht belästigte er das Mädchen, das kurze Zeit später in Geislingen ausstieg. Der Zug fuhr weiter in Richtung Ulm. Der Tatverdächtige ist etwa 30 Jahre alt, hat einen dunkleren Hauttyp und sprach sehr schlecht Deutsch. Seine Haare waren etwas länger und nach hinten gegelt. Er hatte ein silber-blaues Handy bei sich, auf dessen Display arabische Schriftzeichen waren. Gepäck hatte er keines dabei.

Papenburg: Am späten Montagnachmittag hat ein 26-jähriger Mann zwei Frauen an sexuell belästigt. Gegen 17 Uhr hat der Täter dabei zunächst eine 37-jährige Frau an der Bahnhofstraße mehrfach unvermittelt unsittlich berührt. Unter anderem versuchte er der Frau unter den Rock zu greifen. Als ein Zeuge auf die Tat aufmerksam wurde, flüchtete der Mann in Richtung Bahnhof. Hier kam es dann zu einem vergleichbaren Fall durch den augenscheinlich alkoholisierten Täter. Er näherte sich dort einer 32-jährigen Frau und fasste ihr mehrfach ans Gesäß. Gegen 17.15 Uhr konnte der amtsbekannte Mann dann durch eine Streifenwagenbesatzung der Polizei angetroffen und in Gewahrsam genommen werden. Obwohl er gefesselt und von mehreren Beamten festgehalten wurde, wehrte er sich enorm und versuchte diese zu treten und sie anzuspucken. Nachdem dem Sudanesen eine Blutprobe entnommen wurde, verbrachte er die Nacht in der Gewahrsamszelle. Er muss sich nun wegen zweifacher sexueller Belästigung und Widerstandes gegen Polizeibeamte in einem Strafverfahren verantworten.

Gütersloh – Rietberg: Am Dienstagnachmittag (17.10., 17.15 Uhr) waren drei 15-jährige Mädchen aus Rietberg mit ihren Fahrrädern auf dem Parkplatz des ZOBs am Torfweg unterwegs, um von hier weiter in Richtung des Fuß- und Radweges An der Bleiche zu fahren. Im Bereich der Hecke zwischen dem Parkplatz und dem Weg zeigte sich ihnen ein Mann in Scham verletzender Weise. Die Mädchen fuhren darauf mit ihren Rädern schnell weiter. Der Täter flüchtete über den Fuß- und Radweg An der Bleiche in Richtung Innenstadt. Er wird wie folgt beschrieben: Etwa 40 bis 50 Jahre alt, ca. 1,70m – 1,80m, schlank, südländischer Typ.

Tübingen: Möglicherweise ein und derselbe Täter ist am Dienstagvormittag innerhalb kurzer Zeit gleich in zwei Fällen als Exhibitionist in Erscheinung getreten. Gegen 10.30 Uhr näherte sich der Unbekannte im Gebäude der Volkshochschule einer 42 Jahre alten Frau von hinten. Als sie den Mann bemerkte und sich umdrehte, musste sie erkennen, dass dieser sein Geschlechtsteil aus der Hose genommen hatte, onanierte und dabei in ihre Richtung starrte. Das Opfer reagierte richtig und schrie den Täter lauthals an, der daraufhin sofort weglief. Rund 20 Minuten später kam es in der Universitätsbibliothek zu einem weiteren, fast identischen Vorfall. Auch hier hatte sich der Exhibitionist im Rücken einer Frau genähert. Das 23-jährige Opfer wurde auf den Unbekannten aufmerksam und drehte sich nach ihm um. Sie erkannte den neuerlich onanierenden Täter, der, nachdem er entdeckt wurde, sofort die Flucht ergriff und davon rannte. In beiden Fällen leitete das Polizeirevier Tübingen umfangreiche Fahndungsmaßnahmen ein. Der Täter konnte aber nicht mehr gefasst werden. Die Polizei schließt nicht aus, dass es sich bei dem Exhibitionisten um ein und dieselbe Person gehandelt haben könnte. Übereinstimmend wird der Unbekannte von den beiden Opfern als etwa 25-jährig und 180 Zentimeter groß beschrieben. Er hat eine normale Statur und einen dunklen Teint.

Hattersheim: Am Donnerstagmorgen zeigte sich ein Exhibitionist auf dem Parkplatz des Bahnhofsplatzes in Hattersheim einer 30-jährigen Frau in schamverletzender Weise. Die junge Frau befand sich zu Fuß auf dem Weg zum Zug, als sie am Parkplatz vorbeilief und den zum Teil unbekleideten Mann laut stöhnend antraf. Bei dem Täter soll es sich um einen ca. 1,65 Meter großen Mann mit dunklen, kurzen Haaren und südländischem Aussehen gehandelt haben.

Neidenstein/Rhein-Neckar-Kreis: Opfer eines Sexualdelikts wurde am späten Dienstagabend eine 20-Jährige Frau. Gegen 20.30 Uhr war sie am Hauptbahnhof in Heidelberg in die S-Bahn in Richtung Eppingen eingestiegen. Mit ihr stieg auch ein unbekannter Mann ein und setzte sich eine Reihe daneben. Ihr war der Mann bereits im Hauptbahnhof durch sein Anstarren aufgefallen. Am Bahnhof in Meckesheim stieg sie anschließend in die S 51 in Richtung Eschelbronn um. Der Mann folgte ihr auch hier und stieg schließlich gemeinsam mit der jungen Frau kurz nach 21 Uhr in Eschelbronn aus. Der Unbekannte sprach sie schließlich an und ließ auch trotz vehementer Abwehr seiner Komplimente nicht vom Verfolgen der 20-Jährigen ab. Die Bedrängte entschied sich schließlich, in Richtung Neidenstein weiterzugehen, um dort bei einer Freundin unterzukommen. Der penetrante Mann folgte ihr weiter und überhäufte sie mit Komplimenten, die die junge Frau allesamt zurückwies. In Neidenstein schließlich versuchte er sie gegen 21.30 Uhr an der Ecke Eschelbronner Straße/Burgweg festzuhalten und zu küssen. Sie konnte ihn wegstoßen und zu ihrer Freundin flüchten, von wo aus die Polizei informiert wurde. Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben. Ca. 20-25 Jahre; ca. 160-165 cm. Er trug eine schwarze Lederjacke und eine dunkle Mütze und soll nach seinen Angaben Albaner aus Eschelbronn sein.

Hadamar: Ein Exhibitionist belästigte gestern um 16.30 Uhr eine Frau in Hadamar. Die 46-jährige Geschädigte war auf dem Radweg zwischen Oberweyer und Obertiefenbach unterwegs, als sie dem Mann begegnete. Dieser zeigte sich ihr in schamverletzender Weise, worauf die Geschädigte ihm androhte, sofort die Polizei zu verständigen. Daraufhin flüchtete der Mann mit seinem Fahrrad in Richtung Obertiefenbach. Er wird beschrieben als: Ca. 20 Jahre alt, schwarze kurze Haare, Südländer, trug schwarze Hosen, weiße Turnschuhe, blau gestreiftes T-Shirt und war mit einem silbernen Fahrrad unterwegs.

Tübingen: Die sexuelle Belästigung einer 18-jährigen Frau, die sich am Abend des 06.10.2017 vor einem Einkaufsmarkt auf dem Europaplatz in Tübingen ereignet hat, ist aufgeklärt. Als Tatverdächtiger konnte nach einem Zeugenhinweis ein 26-jähriger, wohnsitzloser, rumänischer Staatsangehöriger ermittelt werden. Wie bereits berichtet, hatte der Tatverdächtige gegen 22.00 Uhr zwei junge Frauen am Europaplatz mehrfach angesprochen und nach Zigaretten gefragt. Als er keine bekommen hat, ging er auf die 18-Jährige zu, beleidigte sie und fasste ihr in den Schritt. Eine hinzukommende Passantin hatte den Vorfall beobachtet. Sie schrie den Mann an, woraufhin er sich entfernte. Am Nachmittag des 09.10.2017 meldete sich ein weiterer Zeuge bei der Polizei mit dem Hinweis, dass er am Hauptbahnhof den Täter der sexuellen Belästigung wieder erkannt hätte. Eine Streife fuhr daraufhin zur Örtlichkeit und kontrollierte die Person, die keine Ausweispapiere mit sich führte. Er wurde deshalb in Identitätsgewahrsam genommen. Zu der Beschuldigung äußerte er sich nicht. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt.

Auch die Belästigung einer 23-jährigen Frau am Freitagabend, gegen 23 Uhr, vor dem Tübinger Hauptbahnhof dürfte aufgeklärt sein. Tatverdächtig ist hier ein 28-jähriger, in Reutlingen wohnhafter Marokkaner. Dieser hatte sich in aufdringlicher Art und Weise den drei jungen Frauen genähert. Nachdem die 23-Jährige ihn sofort lautstark anschrie, beleidigte er sie aufs Übelste in englischer Sprache. Da von diesem Mann eine sehr gute Personenbeschreibung vorlag, meldete sich noch am Wochenende ein 36-Jähriger, der den Vorfall in der Online-Ausgabe einer Tageszeitung gelesen hatte und den Tatverdächtigen in einer Gaststätte in der Tübinger Innenstadt erkannt haben will. Der 28-Jährige wurde daraufhin einer Kontrolle unterzogen und zur weiteren Abklärung auf die Dienststelle verbracht. Er räumte ein, zu fraglichen Tatzeit in Tübingen gewesen zu sein, wollte sich aber an den Vorfall nicht erinnern. Nach Abschluss der Maßnahmen und Fertigung von Lichtbildern wurde er wieder entlassen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

65 KOMMENTARE

  1. Aus Sicht eines deutschen Familienvaters sieht es so aus: die Angst um die Töchter und Sohne, um den Job und um die Zukunft frisst einen Tagtäglich auf. Sicherheit gibt es keine mehr denn die Polizei hat Ihren Schutzauftrag längst aufgegeben , sieht mann die Kinder Abends noch Gesund und munter, nachdem der deutsche Vater den ganzen Tag für Familie und den Staat molocht hat? Ist die deutsche Grün/Links wählende und Thermomixversaute Ehefrau Abends vielleicht sogar bereit noch einen Beischlaf herbeizuführen – oder muss zuerst wie üblich irgendein Sonderwunsch erfüllt werden? Der deutsche Mann wird in diesem System Stück für Stück gebrochen.

    Anders der Ali aus der Großfamilie, wohlgemerkt auch in Deutschland: mit brabbeldem Getöse fährt Er Morgens so ab 11 Uhr mit Seinem AMG Benz durch die Straßen und schaut nach ein paar lukrativen Geschäften. Seine Brüder und Cousins helfen Ihm dabei, ständig klingelt das Telefon für kleine und größere Deals. Kommt das Geld vom Amt nicht pünktlich reicht es Abends, so gegen 18 Uhr wenn die zuständige Sachbearbeiterin vom Amt nach Hause läuft, dort kurz vorbeizufahren, der Motor des AMG `s heult kurz auf und am nächsten Tag ist das Geld auf dem Konto. Abends wird Ali von bis zu 4 blutjungen Ehefrauen verwöhnt die Tagtäglich um Seine Gunst werben, alles voll ALImentiert vom deutschen Staat.
    Frage – welcher Mann fühlt sich wohl noch als Mann hier in Deutschland.
    Mann ist geneigt den jungen deutschen Männern entweder eine Sterilisation, das Auswandern oder Annahme des Islams ans Herz zu legen, andere Alternativen gibt es für einen MANN hier leider nicht mehr.
    Gez. Einer der Letzten, auf dem Weg zur Maloche

  2. Lügen , Betrügen, Rauben und Vergewaltigen. Das können sie diese angeblichen Kriegsflüchlinge..
    Wir bekommen den Abschaum der Welt ( geschenkt.).

  3. Die grösste schweinerei an dem ganzen ist, das immer nur von „Frauen“ und „Männern“ die Rede ist.

    Sorry??!! Wir leben nicht mehr in den miefigen 50er Jahren. Das ist so gender-unsensibel und strukturell sexistisch!

  4. Flüchtling aus Ägypten? Was ist eigentlich der Fluchtgrund? Doch nicht etwa auch wieder Flucht vor Strafverfolgung, wie bei vieloen Tunesiern und Marokkanern?
    Vielleicht bezeichnet man Touristen auch bald als „Flüchtlinge“?

  5. Diese Liste von den Verbrechen die jeden Tag passieren macht einen krank. Noch kraenker macht es einen weil Mann weiß das die illegale und unkontrollierte Masseneinwanderung der Grundstein für diese Verbrechen ist.

  6. „Durch technische Überwachungsmaßnahmen konnte das Mobiltelefon nur einen Tag nach der Tat im Raum Elmshorn geortet werden. Im Laufe des späten Abends gelang es, eine konkrete Wohnanschrift in Elmshorn als Standort des Mobiltelefons zu ermitteln. Noch in der Nacht zum 9. September wurde die Wohnanschrift überprüft. Hierbei wurde das Mobiltelefon sichergestellt.

    Das Telefon konnte einem 18-jährigen Ägypter zugeordnet werden. Der Heranwachsende ist in einer Flüchtlingsunterkunft in Winsen wohnhaft gemeldet. Verwandtschaftliche Bezüge führten ihn nach Elmshorn. Der Ägypter wurde vorläufig festgenommen, weil er durch den Besitz des Handys unter dringenden Tatverdacht geriet. Weiterhin steht der Mann im Verdacht, Anfang August eine Frau in Pinneberg in ähnlicher Weise überfallen und ihr ein Handy geraubt zu haben.

    In seiner Vernehmung bestritt der Mann jegliche Beteiligung an der Vergewaltigung in Winsen oder dem Raub in Pinneberg. Nach der erkennungsdienstlichen Behandlung wurde jedoch sein Foto dem Opfer im Rahmen einer Wahllichtbildvorlage gezeigt. Hierauf erkannte die Frau den 18-Jährigen sofort wieder. Die Staatsanwaltschaft beantragte daraufhin einen Haftbefehl für den 18-Jährigen, welcher auch erlassen wurde. Letzte Gewissheit hinsichtlich der Täterschaft sollte ein DNA-Abgleich mit den bei der Untersuchung der 39-Jährigen sichergestellten Spuren erbringen. Mittlerweile liegt der Polizei das Ergebnis der Untersuchung vor. Demnach steht zweifelsfrei fest, dass die DNA-Spuren von dem 18 Jahre alten Beschuldigten stammen.“

    Scheiß Information!
    Scheiß Wissen!
    Scheiß Strebem nach Wissen und Wahrheit!

    Scheiß Licht!

  7. Und „Opfer“ ist auch nicht mehr zeitgemäss. Es muss „Erlebende“ stattdessen heissen.

    Wie auch „Seniorenresidenz“ statt Altenheim oder „Assistenz“ statt Hilfe.

    Kotzmodus aus.

  8. Ich frage mich wozu die Zurückhaltung von Informationen notwendig sein sollte.
    Vor Gericht steht dann ein Täter, dessen Nationalität und Herkunft dann sowieso bekannt gemacht wird.

    Wenn im TV-Krimi ein Täter grundsätzlich schwarz, orientalisch, südosteuropäisch dargestellt wird, dann kann man von Rassismus sprechen. Aber wir sind hier nicht im Krimi und das scheinen die Journalisten und auch einige Polizeisprecher nicht zu begreifen.

  9. Keine Sicherheit mehr im öffentlichen Raum. Merkel und ihre Fasalen haben dieses Land innerhalb von zwei Jahren zu einem Drittland deklariert. Diese Horden von geilen Männern und Gewaltverbrecher die ohne Papiere oder sonstige Nachweise bei uns einreisen, baben nie eine Kultur oder Rechtsstaatlichkeit kennengelernt. Sie richten sich nach dem Koran und sehen in uns eine leichte Beute, was sich in den Gewalttaten wiederspiegelt. Diese Menschen werden sich hier nie intigrieren, das hat schon bei den länger hier lebenden Migranten nicht stattgefunden. Nach deren Auffassung ist ihr handeln rechtmäßig, der Koran gibt es ihnen so vor. Für diese Horden von Mohammedaner sind wir eine Minderwertige Masse die vernichtet werden muß, egal welche Mittel angewandt werden.

  10. Tu Felix Gernania!
    vor allem deine Frauen!!!
    und die Behörden helfen dabei!

    primär durch fehlenden Grenzschutz,
    dann die bekannte Latte:
    keine Abschiebungen und Rückführungen,
    keine Weiterbildung in Sachen Mohammedanismus…usw.usw.

  11. An die pi-Moderation:

    Es ist immer die Rede davon, daß es seitens der Behörden eindeutige Anweisungen gibt, tatsächlich Geschehenes nicht an die Öffentlichkeit zu bringen. Müßte es nicht mittlerweile die Möglichkeit geben, an diese Anweisungen heranzukommen?? Da muß doch etwas Schriftliches existieren bzw. die unter Druck gesetzten Mitarbeiter dürften doch langsam auch die „Schnauze voll“ haben von dieser verlogenen Regierung!
    Daß auch immer nur von Männern die Rede ist, widerspricht sowieso der Informationspflicht. Wie soll sich der einfache Bürger mit derlei Informationen gegen Gefahren wappnen??

  12. Rassismus scheint Sinn zu machen. Man sollte den Begriff, in seiner Bedeutung, nicht nur im phäno- und genotypischen Sinne zu betrachten suchen, sondern auch noch in Bezug auf Ideologie und religiöser Überzeugungen, zu erweitern. Sinn macht Rassismus, wenn es darum geht, seine eigene Herde abzugrenzen, um sie gegen die Wölfe der anderen Herde zu verteidigen und die eigene Herde in Abwehr- und Kampfbereitschaft zu bringen, gegen das überschüssige Rudel der Wölfe, die einem den Dreck unter den Fingernägeln neidet. Dazu, zur Abwehr, benötigt man aber ein eigenes Rudel Wölfe, die so ticken wie die Wölfe der „Anderen“. Unsere Wölfe streifen grade in Afghanistan und anderswo, was machen wir denn nun?

  13. es ist schon tragisch das die, die wahrscheinlich am meisten“ Refugee welcome “ gekreischt haben von den Goldstücken total missverstanden wurden.

  14. Gegen zuviel Licht hilft:

    -Denkverbot (Islam)
    -Informationsunterdrückung, -selektierung, -beugung,…
    (totalitäre Systeme)
    -Chaos („Rauschen“)
    -Verschleierung, Vermummung
    -die Einkommensteuererklärung

  15. Wenn eine Sawsan Chebli als „schöne Frau“ angesprochen wird, obwohl sie es selbst durch Frisur, Bekleidungstil und Kosmetik praktisch herausfordert, dann ist das sexuelle Belästigung, fast schon Vergewaltigung und wird von der gesamten Presse hochgejubelt. Wirkliche Vergewaltigungen werden totgeschwiegen.
    Es sei denn, der Täter ist ein Deutscher.
    Das ist schon eine besondere Form der Perversion.

  16. Seeyou 27. Oktober 2017 at 08:50
    ————————–
    Ein schönes Zerrbild, das sie so malen.

  17. Von wegen Rassismus:
    Hab gerade ein Video gesehen, in dem die Weissen in Südafrika früher die Neger „gezüchtigt“ haben. Heute nennt man das glaube ich „verstörende Bilder“.
    Ich fand das natürlich nicht schön.
    Allerdings ist es jetzt dort auch nicht besser, die Kloake da steigt immer mehr an. Das Gutmenschentum ist ein theoretisches Konstrukt. Mit der Realität hat es nichts zu tun. Es sind halt einfach nicht alle gleich. Die Leute sind verschieden. Neger oder Moslems denken anders als wir hier und funktionieren dementsprechend anders. Warum wohl sind fast all diese Länder Diktaturen? Weil man die nicht anders regeln kann da. Bei denen an das zu appellieren, was wir hier Vernunft nennen schlägt dauernd fehl.
    Daher sollen die unter sich bleiben. Kopfabschneiden, Frauenmisshandlung und was der Dinge da mehr sind, bitte schön; zu Hause.
    Die bessern sich nicht, weil man ihnen 100 Euro gibt und ihnen einen Teddy an den Kopf wirft. Die Sozialisierung ist bei fast all denen die hier aufschlagen abgeschlossen. Da gibts nichts mehr zu erziehen.

  18. @ irgendwervonirgendwo 27. Oktober 2017 at 08:53
    Seeyou 27. Oktober 2017 at 08:50
    ————————–
    Ein schönes Zerrbild, das sie so malen.

    Das ist kein Zerrbild, das ist klare Ausdrucksweise!

  19. Nach wie vor unbegreiflich, dass das der Wille der Deutschen war und noch ist.
    Für diese Politik auch noch Steuern zu bezahlen. Keine Empathie mit seinen Mitmenschen?

    Solche Gleichgültigkeit, insbesondere gegenüber Frauen? Auch durch andere Frauen?

  20. Meine Bekannte, eine pechschwarze, afrikanische Afrikanerin, wechselt abends schon mal die Strassenseite, wenn ihr pechschwarze, afrikanische Afrikaner begegnen.

  21. was sollen noch diese Meldungen, in den Köpfen der meisten Deutschen wird sich auch wenn sie selbst vergewaltigt werden nichts ändern

    glaubt irgendjemand das die Eltern von Maria nicht auch heute wieder mit Teddybären am Bahnhof stehen um den Goldstücken zuzujubeln

  22. an Revierfoerster 27. Oktober 2017 at 08:41

    Natürlich brodelt es langsam in den Kollektiven!
    Ich hatte kürzlich die Gelegenheit, mit einer Polizistin ins Gespräch zu kommen. Sie erzählte mir von zunehmenden Bournouts und anderen Dauererkrankungen und vielen Kündigungen. Und sie sagte mir, daß die Gespräche zunehmen, die die ‚Richtlinien‘ hinterfragen. Und zumindest jene, die geistig klar sind, haben Angst, daß sie in einem schmutzigen Spiel zerrieben und verheizt werden- und sie haben Angst, ihre Arbeit und ihre Rentenansprüche zu verlieren. Auch Polizisten sind über das Geld erpressbar.
    Es kommt der Tag, da sind alle Gefängnisse randvoll mit Invasoren, wo mangels Zellen und Personal für neue Verbüßungen all jene auf Bewährung freigesetzt werden, die nicht grad Totschläger sind, und dann gibt es nochmal einen sprunghaften Anstieg der Gewalt im Alltag durch diese Freigänger. Das wird dann ein Element von mehreren sein, was zu Straßenkämpfen und Selbstjustiz führen wird- und genau das ist ja gewollt, um endlich den totalen Polizeistaat von der Leine lassen zu können.
    Dann wird jene Polizistin, die ich sprach, wahrscheinlich kündigen. Sie sagte:’… meine Lebensqualität ist schon jetzt nahe null, schlimmer darf das nicht werden.‘

  23. Wie blöd muß man eigentlich sein, wenn man(Altparteien und Gutmenschen)nicht verstehen/erkennen/voraussehen kann, daß die Menschen, wenigstens die, die noch einen Rest an normalem Menschenverstand haben, argwöhnisch werden gegenüber den dunkelhäutigen/orientalisch Aussehenden Männern und Jugendlichen, wenn es IMMER wieder heißt: polizeilich schon mehrfach bekannt, sahen KEINEN Haftgrund, wurde wieder auf freien Fuß gesetzt, bekam eine Bewährungsstrafe, trotz der brutalen Vergewaltigung wird das Asylverfahren NICHT abgebrochen, trotz seines schweren Verbrechens kann er nicht abgeschoben werden, denn er hat in seiner Heimat schon Verbrechen verübt, und würde dort dafür zur Rechenschaft gezogen, er kann nicht abgeschoben werden, weil die Gefängnisse in seinem Heimatland nicht groß genug sind, er kann nicht abgeschoben werden, weil das Klima in seiner Heiimat nicht so gut ist, und der Härtefall aus Österreich, der Vergewaltiger konnte nicht abgeschoben werden, weil er in seiner Heimat schon vergewaltigte und die Familie der Frau auf ihn wartet. ALSO SIND UNSERE „POLITIKER“ SO BLÖD ODER IST ES ALLES EIN PLAN?

  24. „Frauen“ haben unsere „Söhne“ zu Memmen erzogen.
    „Frauen“ wünschen sich allerdings einen richtigen „Mann“ als Partner.
    „Frauen“ haben zwecks „Selbstverwirklichung“ Scheidungselend erzeugt.
    „Frauen“ sind stark und gehen deshalb oft alleine in die Öffentlichkeit, z.B. abends im einsamen Park joggen.
    „Frauen“ stehen oft als „Willkommens Fee“ am Bahnsteig um die Neusiedler zu empfangen.
    „Frauen“ wählen bekanntlich mehrheitlich das „Weiter so“ Murkselelend incl. deren Adlaten!
    Frauen relativieren oft, etwa so:
    „Es sind aber nicht alle so!“
    Ich sage dann darauf dann:
    „Stimmt!
    Es gibt noch viel schlimmere darunter!“

  25. @PI @Mod:

    Wäre es nicht an der Zeit, mal einen Strang zu eröffnen betreffs des 3. Pegida-Jahrestages?
    Was dort im Vorfeld abgeht, schreit zum Himmel. Altmarkt kurzfristig abgesagt, Sternmarsch der kompletten verlogenen Elite und ihrer Büttel gegen Pegida. Ein OB Hilbert der sich daran beteiligen wird und auf der Abschlussveranstaltung am Neumarkt sogar sprechen wird.
    Bei aller Wichtigkeit der anderen Themen, aber ein Strang morgen kurz vor dem Livestream ist meines Erachtens zu wenig!

  26. bibinka# 9:28
    Stimmt!
    Es ist ein Plan!
    Er nennt sich GENOZID!
    Das Motiv ist grünlinker HASS!
    Selbsthass, Schuldstolz, Hass auf DEUTSCHLAND!
    Dieser Plan wird unterstützt weil Masseneinwanderung und deren Auswirkungen KONSUM generieren.
    Konsum auf Kosten der Ureinwohner.
    Siehe z.B. das Verhältnis der APACHEN zu den PUEBLO INDIANERN.
    Das IMPERIUM ROMANUM wurde auf den Knochen von Sklaven aufgebaut.
    Das IMPERIUM ANGELA HONECKER wird auf den Knochen der Ureinwohnersteuersklaven aufgebaut!

  27. Alles nur die Spitze des Eisberges, es sind nur 1/10 an der Oberfläche sichtbar. Und im wahrsten Sinne dieses Vergleiches sollte man sich einmal Gedanken um jene „Geflohenen“ machen die illegal im Land herumstreunen und niemand wirklich weiß wo und wer sie sind!

    Doch davon kein einziger Bericht in den Glotz-Medien, ich würde mir wünschen dass das PI-Team dahingehend recherchiert und dem eine Kolumne widmet.

  28. Don Quichote 27. Oktober 2017 at 09:03

    @ irgendwervonirgendwo 27. Oktober 2017 at 08:53
    Seeyou 27. Oktober 2017 at 08:50
    ————————–
    Ein schönes Zerrbild, das sie so malen.

    Das ist kein Zerrbild, das ist klare Ausdrucksweise!

    Was soll an einem Kompliment denn falsch sein?

  29. Was soll denn dieser Aufreger schon wieder ?
    „Wir“ haben doch schliesslich von Integrationsexpert*innen gelernt, dass es
    DIE Vergewaltigung zunächst mal gar nicht gibt, und
    Vergewaltigung als etwas rustikale sexuelle Spielart bei Denjenigen-die-hier-schon-länger-Leben bisher immer brutalst
    unterbewertet wurde. Ja ja, … lernen-lernen-lernen ist angesagt.
    Und überhaupt … bedeutet Handy nichts anderes als Integration und ist
    Menschenrecht Derjenigen-die-hier-noch-nicht-so-lange-Leben sagen alle in der der CDU/CSU.

  30. Don Quichote 27. Oktober 2017 at 09:03

    @ irgendwervonirgendwo 27. Oktober 2017 at 08:53
    Seeyou 27. Oktober 2017 at 08:50
    ————————–
    Ein schönes Zerrbild, das sie so malen.

    Das ist kein Zerrbild, das ist klare Ausdrucksweise!
    ———————————————————————-
    tatsächlich wollte ich meiner Zustimmung gerecht werden, aber ich gebe zu, missverständlich ausgedrückt zu haben. Die Welt erscheint mir immer widerspruchsvoller und solche Kommentare, von beispielsweise Seeyou, machen das deutlich.
    So, nun gehe ich wieder ins Bett, nach meinem Toilettengang.

  31. Ich wiederhole :

    Evolutionsresistente Halbprimaten, mit unkontrollierbarem Selbsterhaltungstrieb der Art.

    Ich zitiere :

    Mehr Kastaten wagen.

  32. Ausserdem frag ich mich immer, abgesehen von den physischen und psychischen Qualen und Leiden der Opfer, äh „Erlebenden“, welche Krankheiten das A-loch wohl hatte.

  33. Hört Ihr es schon: „dies ist nur ein Einzelfall“ oder „er ist doch schwer traumatisiert“ oder „er ist erst (und das möglicherweise schon seit Jahren) siebzehn Jahre alt oder…

    …mir wird gerade kotzübel!

  34. Warum wirken Integrationskurse nicht? Warum verhindert die Überreichung eines Grundgesetzes nicht solche Taten? Der Psychiater Peter Christian Dogs sagte Mitte September bei Peter Hahne, weil die Integration dieses Kulturkreises gar nicht mehr gelingen kann. Wir können ihnen unser Wertesystem nicht mehr beibringen, weil Charakter, Persönlichkeit und Temperament größtenteils schon ab 12 Jahren so festgefügt seien, dass es „nichts mehr zu integrieren“ sei. Ähnlich in jenem Cottbuser Kriminalfall, in dem ein muslimischer Tschetschene seine Frau erstach, aus dem Fenster warf und dann noch die Kehle durchschnitt, wurde vom Richter ein „Islamrabatt“ gewährt, weil der Täter nunmal von seiner Kultur her so geformt gewesen wäre. Wie passt das zu der Illusion, dass es die Integrationskurse schon schaffen würden? Ein krasser Widerspruch! Herr Glaser, bitte lassen Sie an Ihrer Islamkritik nicht locker! Hier muss klare Kante gezeigt werden. Die einzige Sprache, die die Täter verstehen. Nicht auf Kosten des Steuerzahlers die Nichtintegrierbaren unterhalten.

  35. Mit direktem Bezug / Bestätigung zu:
    „einerderschwaben“ vom 27. Oktober 2017 at 08:11
    (Zitat: Anders der Ali aus der Großfamilie, wohlgemerkt auch in Deutschland: mit brabbeldem Getöse fährt Er Morgens so ab 11 Uhr mit Seinem AMG Benz durch die Straßen und schaut nach ein paar lukrativen Geschäften. Seine Brüder und Cousins helfen Ihm dabei, ständig klingelt das Telefon für kleine und größere Deals.) Zitat Ende.
    —-
    Und heute hier direkt die Bestätigung dazu:
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3769380
    Auszug:
    „An 101 Kontrolltagen wurden gezielt 1.284 Fahrzeuge überprüft und 1.794 Personen kontrolliert. Daraus resultierten 20 Strafanzeigen, 294 Ordnungswidrigkeitenanzeigen und 262 Verwarnungen. Wegen leichter technischer Mängel wurden 459 Mängelberichte ausgestellt.“
    und
    „Eine Nachfrage beim KBA ergab, dass alleine in Mannheim und Umgebung mehr als 1.250 AMG Mercedes zugelassen sind, viele davon sind geleast. Die hohen monatlichen Leasingraten sparen sich die Poser vom Mund ab oder erhalten Unterstützung aus der Familie. Manche bilden Leasing-Gemeinschaften und teilen sich sowohl die Raten als auch das „Fahrvergnügen“. „Da solche Fahrzeuge für die Poser-Klientel Statussymbole sind und die verbauten Klappenauspuffanlagen rechtlich immer noch eine Grauzone darstellen…“
    Ich sehe diese hasserfüllten Fratzen dieses Gesindels jeden Tag: 80-90% davon sind Mohammedaner im Alter UNTER 30! Türken, Kurden, Schwarzköpfe und sogar paar Neger bei. Die Luxuskarren durch Kriminalität, Drogenhandel, Rotlichtmileu „finanziert“ – Unfallposer im Sommer war Türke (Sohn von Puffbesitzer) – wurde nur paar Wochen nachdem er einen Maserati in Mannheim (Innenstadt!) zerlegt hat, war er mit der nächsten Luxuskarre am Protzen:
    Hier sein Bild:
    http://www.bild.de/regional/frankfurt/mannheim/maserati-raser-protzt-schon-wieder-50050770.bild.html
    Nur etwa 10-20 % gutbetuchte Deutsche oder integrierte Leute habven solche AMGs zumindest hier in Mannheim!
    Der Rest ist Abschaum: fahren extra laut zum Spass um den Wasserturm oder durch die Quadrate oder um den Ring. (Dazu tönt muselmanischer Sing-Sang aus den Angeberkarren, so laut dass sie selbst oft nix ausserhalb verstehen!) Wehe einer sagt was, dann wird auch angehalten und direkt bedroht! Selbst gesehen.

  36. In Berlin hab ich fette Neger, behangen mit Klunkern und goldenen Uhren den Ku-Damm rauf und runter tösen sehen mit den teuersten Karren, die ich je sah. Am Rand fischen Deutsche leere Flaschen und Eßbares aus dem Müll. Das ist das, wo das Merkel gut und gerne lebt.

  37. Wie früher (seeehr viel früher), als man von wilden Tieren umgeben war.
    Die nackte Angst um physische Unversehrtheit hat wieder ihre ursprüngliche wichtige Rolle bekommen, Dank Plus-Kreaturen.

  38. Reiner07 27. Oktober 2017 at 08:22
    Flüchtling aus Ägypten? Was ist eigentlich der Fluchtgrund?

    Wahrscheinlich gehört er der Muslimbruderschaft an,wie damals Präsident Mursi,
    die begehen Attentate in Ägypten und werden von der Regierung natürlich verfolgt.
    Dies zählt hier dann als Asylgrund,
    genauso wie bei Afghanen ,als Anhänger der Taliban,die über 50 Deutsche Soldaten auf dem Gewissen haben.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Muslimbr%C3%BCder

  39. Die Unwissenheit ist eine große Gefahr für die deutschen Frauen und Mädchen

    Glücklich sind hier natürlich wie immer die getreuen deutschen Frauen und Mädchen, die, eben dank ihrer getreuen Kenntnis der deutschen Gesichte, sehr wohl wissen, daß die Neger und Sarazenen unter den Kriegsknechten der Landfeinde ganz besonders emsig über die deutschen Frauen und Mädchen hergefallen sind, um diese zur Befriedigung ihrer viehischen Gelüste grausam zu schänden. Weshalb die getreuen Frauen die besagten Delinquenten ohnehin mit der gleichen Güte und Herzlichkeit zu behandeln pflegen, die die Schotten unter ihrem Führer Wallace den Engländern entgegengebracht haben. Die mehr oder weniger umerzogenen oder unwissenden deutschen Frauen und Mädchen können sich leicht in Gefahr bringen. Wird ihnen doch stets eingetrichtert, daß wir Deutschen die Verkörperung des Bösen wären, während die Ausländer allesamt lieb und nett seien. Daher gehen die Umerzogenen und Unwissenden schon mal mit mehreren Negern und Sarazenen in ein Zimmer und dies kann dann sehr schmerzhaft werden…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  40. Reiner07 27. Oktober 2017 at 08:22
    Flüchtling aus Ägypten? Was ist eigentlich der Fluchtgrund? Doch nicht etwa auch wieder Flucht vor Strafverfolgung, wie bei vieloen Tunesiern und Marokkanern?
    Vielleicht bezeichnet man Touristen auch bald als „Flüchtlinge“?

    ——

    Das sind genau die Scharia-Moslems, die vor der säkularen Ägyptischen-Militär-Regierung oder vor Assad fliehen, weil sie alle „Kuffar“ den Tod wünschen und ihre primitive Gewalt-Islam-Ideologie akzeptieren.

    Deutschland, Europa aber selbst die USA/Kanada nehmen diese Bestien schon seit Jahrzehnten auf und füttern diese Pest. Die Muslimbrüder z.B. haben Deutschland quasi ihre Existenz zu verdanken usw. usf.

  41. raus mit dem Abschaum !!!!

    ist in Ägypten Krieg ? .. da fahren doch jedes Jahr tausende Deutsche zum Urlauben hin ….. besonders Frauen so Mitte 50 machen gerne da Urlaub ….

  42. Leopold 27. Oktober 2017 at 12:22
    In Berlin hab ich fette Neger, behangen mit Klunkern und goldenen Uhren den Ku-Damm rauf und runter tösen sehen mit den teuersten Karren, die ich je sah. Am Rand fischen Deutsche leere Flaschen und Eßbares aus dem Müll. Das ist das, wo das Merkel gut und gerne lebt.
    ————————————————————————————-

    Merkel anklagen wegen Hochverrat am deutschem Volke !!!!!!! und diese Ja Sager und Stiefellecker gleich dazu !!!!!

  43. Junge Frau (20) in Gelsenkirchen von Angreifer brutal angegriffen und sexuell belästigt

    „Der Angreifer soll um die 20 Jahre alt sein. Bei 1,65 Meter Körpergrößte soll der eine kräftige und muskulöse Statur gehabt haben.
    Sein dunkles, langes Haupthaar war nach hinten gegelt und an den Seiten kurz geschnitten. Er trug eine dunkle Jacke, vermutlich aus Leder und eine dunkle Jeans. Besonders auffällig soll sein beige-brauner Gürtel gewesen sein.“

    Den Rest kann man sich ja mal wieder denken,
    wieso wird denn nicht die Ethnie vermerkt,ist er nun Weiss,Schwarz ,eher Europäer,Pakistani,Türke,oder sonst etwas.
    Neee,der Gürtel soll es dann bringen,was für ein Zynismus,dem Opfer gegenüber.
    Die ist irgendeine völlig übertriebene Correctness,die selbst der Polizei nicht weiterhilft,
    aber es muß ja wieder so getan werden als ob alles prächtig ist,an der Asyl und Migrationsfront.
    Lanciert und gefordert von unseren ach so tollen Politikern

    https://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/junge-frau-20-in-gelsenkirchen-von-angreifer-brutal-angegriffen-und-sexuell-belaestigt-id212367305.html

  44. @ einerderschwaben 27. Oktober 2017 at 08:11
    Dieser Post geht direkt an SIE. Sie können es nicht lassen, oder ?!?
    Sie versuchen permanent den wichtigen PI Blog bzw. Kommentarbereich durch Ihre BEWUßT einseitige Sichtweise für Frauen nicht mehr lesbar zu machen. Sie spalten hier, was das Zeug hält. Sie wissen nur zu genau, dass die Frauen, über die Sie sich auslassen, hier nicht mitlesen. Ihre widerliche Stichelei geht an die Adresse an die mitlesenden Mädels hier! Sie wollen alle Frauen in den Dreck ziehen, nur daran liegt Ihnen, aus welchen Gründen auch immer. Ich verfolge Ihre, teils grottenüblen Beiträge, schon seit ca. 3 Jahren.
    Kommen Sie mir nicht durch die Hintertür des sorgenvollen Vaters, dass kaufe ich Ihnen nicht ab !!!
    Ihr Hauptinteresse liegt im aufwiegeln gegen die Frauen, mittlerweile ist das für mich offensichtlich. Sie schaden den anderen sehr guten Kommentatoren hier, nichts anderes.
    Die Altparteien wurden auch von Männern gewählt. Gerade mal 16% der Männer wählten die AfD, wenn man den Zahlen und Wahlergebnissen trauen darf. Auch nicht gerade berauschend.
    Wenn Sie sich weigern, erwachsen zu werden, dann geht das nicht auf die Kappe irgendwelchen Kindergärtnerinnen, die Männer zu Weicheiern machen. Ich habe eine typisch weibliche Erziehung genossen. Scheinbar habe ich trotzdem mehr „Eier“ als so mancher weinerlich und gleichzeitig aggressiver Typ wie Sie es sind. Ihr Feindbild ist die Frau schlechthin. Der „Gegner“, den Sie in ihrer anonymen Feigheit an der falschesten Stelle bekämpfen. Im Kommentarbereich von PI. Sie wissen doch selber am besten, was Sie hier im Laufe der Zeit über Frauen abgesondert haben. Da ist Ihr obiger Beitrag noch harmlos. Oder soll ich es noch einmal wiederholen ?!? So, jetzt kommen Sie mal aus der Deckung, Meister, ich hab jetzt genug von Ihnen.

  45. Trinity 27. Oktober 2017 at 16:18
    Korr: ist mir auch wurscht, verschenke die Rechtschreibfehler. Korrekturfunktion oder zumindest eine „Vorschau“, wäre nicht schlecht

  46. Erstens ist das in Einzelfall, zweitens gibt es auch deutsch kriminelle .
    So ein Dreck in etwa wird immer noch in den Mainstream-Medien beschwichtigt und kommentiert.
    Erst Prügelstrafe und danach in ein dunkles Loch stecken, bei trockenem Brot und Wasser, dieses verlauste Dreckspack.
    Diese abartige Völker-Unter-Wanderung haben nur einer Person zu verdanken, jeder weiss, wem. Und an jedem Verbrechen ist sie mitschuldig, das weiss sie auch, ist ihr aber anscheinend scheissegal..
    Mich würde interessieren, ob diese Person überhaupt noch ohne Begleitschutz nur einen Schritt vor die Haustür macht, ich glaube nicht…

  47. @ brontosaurus 27. Oktober 2017 at 09:31

    „Frauen“ haben unsere „Söhne“ zu Memmen erzogen.“
    +++++++
    Wo wart ihr meckernden Brontos, wenn die bösen Frauen eure Söhne zu Memmen gemacht haben. Warum wissen viele Männer zu unterscheiden, wann Mitgefühl angesagt ist und wann Wehrhaftigkeit angesagt ist ? Hatten die keine Mutter ? Hatten die keine Frauen in der Nähe ? Woran liegt es, das viele Männer erwachsen geworden sind, aber ein Teil der Männer als Peter Pan endet ?
    Fakt ist : Werde ich angegriffen, wehre ich mich, das ist normal. Bei Mädels ( die müßten ja Ihrer Logik nach, noch größere Memmen sein)und bei Jungs, egal welche Erziehung dahintersteckt.

    Nochmal, wo wart „ihr“ schimpfenden „Brontos“ denn ? Alle arbeiten ? Und die Freizeit ? Mit euren Kindern beschäftigt ? Oder beim Fußball ? Mit der bösen LehrerINN diskutiert, die eure Söhne benachteiligt und verweichlicht hat ? Zum Elternabend ging ja nicht, Überstunden machen. Leistungsfähig im Job, trotz Familie. Weil das Gehalt nicht reichte, ging „Mutti“ 3x die Woche am Abend noch putzen oder setzte sich im Supermarkt an die Kasse, trotz Abitur. Mußte häufiger eine Kollegin bitten, die Schicht zu übernehmen, weil die jüngste mit Fieber im Bett lag und der älteste noch Hilfe bei den Hausaufgaben brauchte. Von dem ständig kotzenden Hund, der dringend mal einen Tierarzt bräuchte, mal ganz zu schweigen. Papa kann nicht, der braucht den Rücken frei. Wer weiß, vielleicht holt der noch den Nobelpreis.

    +++++
    Brontosaurus
    „Frauen“ haben zwecks „Selbstverwirklichung“ Scheidungselend erzeugt.“
    ++++++

    Oder haben sich die Herren ganz aus dem Staub gemacht, weil die jüngere Kollegin doch hübscher und pflegeleichter war, als die gestreßte Gattin ? Oder spurte die Ehefrau nicht, weil diese z.B. nicht abhängig vom Gatten war ?
    Dürfte immer noch, bei aller Selbstverwirklichung der Frauen, der Spitzenreiter bei den Scheidungsgründen sein .
    Nein falsch, natürlich haben 80% der Weiber euch rausgeekelt, damit sie allein erziehen können, weil es so bequem ist.
    Nicht immer nur vorwerfen und anklagen Brontosaurus, zuhören und verstehen. Zur Trennung und Scheidung gehören immer ZWEI.

    Was sollen diese Statements. Schüren ? Sie wissen doch augenscheinlich, welche Zielsetzung seitens der Entscheidungsträger vorrangig ist. Auch die Asylindustrie verdient hier kräftig am Steuerzahler. Im übrigen, da mischen reichlich Männer mit. Wenn diese Agenda nicht verfolgt werden würde bzw. nicht gegen das Gesetz durchgesetzt worden wäre, dann hätten noch so viele Willkommensschreier an den Bahnhöfen stehen können, kaum ein arabischer oder afrikanischer Prinz hätte die deutsche bzw. europäische Grenze überquert. Die bösen emanzipierten Weiber hätten keine Chance gehabt, den armen weissen Mann mit der männlichen Migrantenwaffe, weiter zu zerstören. Wären nur oder überwiegend Frauen gekommen, wäre es mit dem Wunschvolk der überwiegend männlichen „Eliten“ noch flotter gegangen, dass glauben Sie mir mal. Da der Ali aber sauer wird, wenn der Michael sein Herz für die Fatima entdeckt, war das nur hinderlich. Also, kamen nur Kerle, wie geplant. Wenn die Deutschen schon reduziert werden sollen, dann wäre es mit den Migrantenfrauen schneller und unblutiger von statten gegangen. Aber wie gesagt, da hätten Yusuf, Ali und Mohamed nicht mitgespielt. Einige Kopftücher vielleicht auch nicht, aber um in Deutschland zu bleiben, hätten die sich bestimmt auch dem dickbäuchigen Heinz Macho an den Hals geworfen. Aber die Damen hätten mit Sicherheit zum größten Teil nichts zum Lebensunterhalt beigetragen, so wie unsere Mädels hier.

    Auf Ihre restlichen Aussagen einzugehen, spare ich mich mir. Sicher, vielleicht mehr Frauen, aber bei weitem nicht ALLE, so wie Sie hier Ihre Botschaft rüberbringen wollen. Nochmal, da sind noch reichlich Männer mit am Start ! Da lassen sich viele vor den Deutschlandzerstörer Karren spannen, dieser Vorwurf ist berechtigt und kann hier auch getrost den Damen gemacht werden.

    Mein Trost, es gibt sie noch. Die klar denkenden deutschen Männer hier bei PI und nicht nur hier. Die wissen, dass wir es nur gemeinsam schaffen, wenn überhaupt. Die machen die Frauen nicht zum Prügelknaben, wäre bei PI eh nicht die richtige Adresse. Vielleicht sollten Sie mal auf einer rotgrünen Onlineseite posten, da lesen auch die männlichen Memmen und die bösen Weiber mit, vielleicht wachen die dann mal auf.

    Rechtschreibfehler können Sie behalten..

  48. @ hoppsala 27. Oktober 2017 at 08:48
    Unnuetzes Leben, ernaehrt von uns.

    Mit Ihrem Kommentar bin ich voll dabei, er spricht mir aus der Seele

Comments are closed.