Kandidieren für den AfD-Bundesvorstand: Guido Reil (NRW) und Petr Bystron (Bayern).

Von PETER BARTELS | Anfang Dezember wählt die AfD in Hannover den neuen Bundesvorstand. Natürlich ist die Drängelei groß. Viele fühlen sich berufen, die meisten werden gewogen und zu leicht befunden sein. Hier zwei, die rein müssen:

Da ist GUIDO REIL, der Mann, den die Deutschland-Abschaffer von CDU-Merkel, SPD-Schulz, Göring- und Özi-GRÜNE fürchten wie der Teufel das Weihwasser: Bergmann, Steiger, 26 Jahre SPD und Gewerkschaft, jetzt AfD. Er trat im Ruhrpott an, wo das schwarze Gold Deutschlands einst funkelte, der Mond von Wanne Eickel immer rot war. Seit Moslem-Merkel es befahl, ist er nur noch Halbmond.

Hier, im Land der von Nafris und Afris begrapschten und gejagten Frauen, der kaputten Straßen und verlotterten NoGo-Areas, holte Guido Reil in seinem Bezirk Essen deutlich über 20 Prozent für die AfD. Ein junger, intelligenter Mann, der wie das Volk denkt und redet. Mit dem Volk, für das Volk – ein Volkstribun!!

Einer, der so gut ist, dass der frühere AfD-Schickimicki-Anwalt, ein gewisser Herr PretZELL, ihn auf „Platz nirgendwo“ der Wahlliste entsorgen wollte (und die frühere AfD-Petry und Ehefrau nickte das auch noch ab!). Dieser Guido Reil will in den AfD-Bundesvorstand. Und bescheiden wie der Kerl ist, der noch täglich im Pütt zur Schicht einfährt, will er nur „Beisitzer“ werden. Was immer das ist…

Da ist PETR BYSTRON aus Bayern. Der kluge, erfolgreiche Unternehmer zertrümmerte mit über 12 AfD-Prozent die betonierte absolute CSU-Mehrheit von Märklin-Bahnhofsvorsteher Drehhofer und Faschings-Sheriff Herrmann, obwohl sie ihn sogar mit dem Verfassungsschutz jagten, weil er in Reden von „Heimat“ und „Deutschland“ schwärmte.

Selbst ein paar AfD-Sesselfurzer schnappten neidisch nach seiner Ferse, wollten (offenbar mit braunem Strich in der Hose) noch schnell den Landeschef von der Wahlliste schubsen. Bystron startete unverzagt von Platz 4. In nur zwei Jahren hatte er die Mitgliederzahl von 2000 auf über 4000 verdoppelt, führte die AfD von 3% auf 12,4 %. Und so wurde die AfD in Bayern die „Besten im Westen!“ Die PretZELL-AfD in NRW kleckerte bei um die 9 Prozent, statt 25%, wenn‘s nach dem AfD-Potential gegangen wäre. Niedersachen, Schleswig Holstein, Bremen, HH? Eben: HaHa …

Guido Reil und Petr Bystron für den AfD-Vorstand!! Die AfD-Mitglieder wären mit dem Klammerbeutel gepudert, wenn sie auf diese jungen Begabungen in der Führung verzichten würden. Schließlich hat der Osten vorgemacht, was dem Westen immer noch fehlt. Trotz Meuthen, Gauland und Weidel… Männer ohne Furcht und Tadel!!


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Unter ihm erreichte das Blatt eine Auflage von 5 Millionen. In seinem Buch „Bild: Ex-Chefredakteur enthüllt die Wahrheit über den Niedergang einer einst großen Zeitung“, beschreibt er, warum das einst stolze Blatt in den vergangenen Jahren rund 3,5 Millionen seiner Käufer verlor. Zu erreichen ist Bartels über seine Facebook-Seite!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

102 KOMMENTARE

  1. Reil geht schon in Ordnung. Die AfD braucht einen starken Arbeiterflügel.
    Aber Bystron? Statt seinen Landesverband in die so wichtige Landtagswahl zu führen macht er es sich an den Berliner Fleischtöpfen gemütlich. Das sollte nicht auch noch belohnt werden.

  2. Bytron hat Charisma, das Gauland in seiner kleinkarierten Jacke einfach fehlt. Wenn der sich richtig positioniert, kann er einiges Land gut machen.
    Interessant, was der CDU Mann Ole von Beust jüngst bei Lanz sagte:
    Ab Minute 18:00 https://www.youtube.com/watch?v=Bf2QkitfaTc
    Ich denke, der Mann hat vollkommen Recht.

  3. „Da ist GUIDO REIL, der Mann, den die Deutschland-Abschaffer von CDU-Merkel, SPD-Schulz, Göring- und Özi-GRÜNE fürchten, wie der Teufel das Weihwasser: Bergmann, Steiger, 26 Jahre SPD und Gewerkschaft, jetzt AfD.“
    Nun man sollte mal das Video aufrufen, als man Reil und seine „Personenschützer“ durch die Straßen jagte, gefolgt von den Grünen und Roten Faschisten, er rannte wortwörtlich um sein Leben und fand das am Ende selbst noch „lustig“, so in die Richtung Sport!
    Das hat man 33 mit den Juden gemacht, heute werden Patrioten und Nationale durch die Straßen gehetzt!
    https://www.youtube.com/watch?v=0DcZAnBhfys

  4. Solche (!) Männer braucht das Land!
    Unser Land!

    Gesocks haben wir genug, von denen sollen wir uns nicht aufhalten
    lassen.
    BIF

  5. Bystron ist spitze; er hat in Bayern ein großartiges Wahlergebnis zustande gebracht.
    Das verdient Respekt.
    Er wird Bayern auch von Berlin aus mit erweiterter Kompetenz beim Wahlkampf unterstützen.
    Ansonsten gilt „Nomen est Omen“ : Martin Sichert wird dieses gute Wahlergebnis nicht nur sichern sondern im Herbst des nächsten Jahres noch toppen!
    Da bin ich mir sicher.

  6. Den Herren Bystron und Reil kann man nur jeden Erfolg wünschen und den Bundesländern, die sie haben ziehen lassen, würdige Nachfolger.

    „[Petr Bystron]… zertrümmerte mit über 12 AfD-Prozent die betonierte absolute CSU-Mehrheit von Märklin-Bahnhofsvorsteher Drehhofer und Faschings-Sherrif Herrmann, obwohl sie ihn sogar mit dem Verfassungsschutz jagten, weil er in Reden von „Heimat“ und „Deutschland“ schwärmte.“

    Anmerkung anbei: Eine Regierung, die Menschen anhand von logisch richtigen Äußerungen wie der, daß Deutschland das Land der Deutschen sei (weswegen es bekanntlich Deutschland heißt) sowie wegen ihrer Bezugnahme auf Heimat und Vaterland von diversen Behörden „überwachen“ läßt, verfolgt keine Extremisten, sondern begibt sich selbst auf die Pfade einer extremistischen, grundgesetzwidrigen Politik.

    Würde ein Verfassungsschutz tatsächlich eine Verfassung vor derlei Umtrieben schützen statt solche Herrschaften vor dem Grundgesetz, wäre er pausenlos mit der Überwachung solcher Herrschaften wie Merkel, Seehofer, Hermann & Co.beschäftigt, von denen aus den linken und grünen Spektrum vor allem wegen ihrem gleitenden Übergang in den Linksextremismus bis Linksterrorismus mit Hang zu Stasi-Allüren a la Maas und Genossen etc. pp. mal ganz zu schweigen.

  7. Cendrillon 27. November 2017 at 15:04

    „…die Linksfaschos vom Zentrum für politische Beklopptheit“

    *********************************************
    🙂

  8. Beides coole Typen, aber Charisma, nein. Ein Oppositionspolitiker kann das in Deutschland nicht haben. Dazu müßte er irgendwie Patriarch sein. Die AfD quasi im Alleingang aufgebaut haben. Das gilt für Wilders, Le Pen, galt für Haider usw. So was gibts in Deutschland nicht in der Opposition. Das gabs mal mit Brandt als dominante Figur in der Regierung.
    Aber warum auch immer, das wird es in der AfD niemals geben. Höcke auch nicht, gilt dann als rechts. Ist aber auch nicht mehr wichtig. Das läuft ohne Charisma.

  9. „Bytron hat Charisma, das Gauland in seiner kleinkarierten Jacke einfach fehlt.“
    Das sehe ich nicht ganz so.
    Gauland hat die Abgeklärtheit eines gewissen Alters und ist so ganz ohne Erfahrung in der „Poltik“.
    Ich denke, er sieht die beiden nicht als Konkurrenten sondern als Mitkämpfer mit Potential.

  10. Gute Politiker haben bei uns momentan nix zu sagen. Das sollte sich ändern. Aber mal was anderes:

    Findet ihr es auch erschreckend, wie viel Macht Einzelpersonen heute gegeben wird und was sie damit anrichten:“Ich habe entschieden…“, „Ich will…“, „Das ist alternativlos!“ Nur noch Anordnungen, „Ich“-Sätze und keine anderen Meinungen. Eine Frau stürzt die Welt ins Chaos.

    Kein Wunder, dass sie sich alle um die Posten reißen. Da haben sie keine Zeit, sich ums Volk zu kümmern. Das machen ja jetzt die Moslems.

  11. „Gauland hat die Abgeklärtheit eines gewissen Alters und ist „nichtr so ganz ohne“ Erfahrung in der „Poltik“, muss es natürlich heißen.

  12. Die beiden sind Top, jeder auf seine Art.
    Für mich aber noch viel wichtiger: Höcke in den BT!
    Gerade jetzt!

  13. OT:

    E-mail an Dr. Mark A. Gabriel

    Hello Mr. Gabriel.

    My two questions for you: 1) When does Mohammed came in contact with Djjabir ?

    2) Which are your Hadiths or othe Informations which „told you“ that Mohammed was at this time (together with Djabir) only thaught form the Matthewgospel ?

    Friendly R.

    Zwei Nachfragen in Bezug auf zwei Behauptungen in Mark A. Gabriels Buch „Jesus und Mohammed“ (sinnvolll wäre: Joschua oder Mohammed)-

    Und eine kleine Zusatzinfo betreffs Matthäusevangelium: Wenn ihnen wer „erklären will“, „wie ein Gleichnis „wirklich“ gemeint ist“, dann sagen sie ihm oder ihr: Sie soll es aufschreiben und dann neben die entsprechende Matthäusevangeliumsstelle halten !

    Dann brauchen sie nur noch eine sinnvolle Frage zu stellen … und die betreffende Person ist geheilt !

    PS.: Nur wenige Wochen bevor ich den Hinweis auf die so „einseitige“ Matthäusevangeliumsbeziehung Mohammeds in Mark A. Gabriels Buch las war ich schon selbst draufgekommen. Der Duktus des selbstbewußten Heuchlertums korrelierte mit einfach „zu vielen“ Inhalten des Korans als das wer da nicht ´(auch) drauf kommen könnte ……
    wurde am Donnerstag, 23. November 2017 16:00:42 (UTC+01:00) Amsterdam, Berlin, Bern, Rom, Stockholm, Wien gelesen.

  14. Die anderen Parteien wären heilfroh (darf man das noch sagen?), wenn sie solche
    großartigen Politiker in ihren Reihen hätten.
    Haben sie aber nicht.
    Dafür dieses Gruselkabinett von Merkel, Schulz, Seehofer usw.

  15. Als Parteirechter möchte ich Reil und Bystron unbedingt im Vorstand haben – wobei Reil meine allererste Priorität ist, weil jemanden, der so die Sprache des kleinen Mannes und des Volkes spricht, den braucht man dringend auch in der Parteiführung. Höcke soll weiterhin in Thüringen sein Ding durchziehen – das macht er gut. Ansonsten polarisiert er mir, zum Teil ohne eigene Schuld, zu sehr und verhindert damit den Vorstoß in die bürgerliche Mitte, den es aber braucht, wenn die AfD mal auf 20 % oder mehr kommen will. Sie soll um Gottes Willen keine Anpasser- und Umfallerpartei werden, der rechtskonservative, patriotische Flügel soll und muss stark bleiben, aber er darf nicht so stark in der öffentlichen Wahrnehmung stehen, weil sonst die Medienmafia vor Freude ejakuliert und etwa einen Höcke so lange mit Dreck bewirft und provoziert, bis sie etwas haben, um der AfD daraus einen Strick zu drehen. Es mögen Zeiten kommen, in denen man auch einen Höcke problemlos weiter an die Spitze der AfD bringen kann, zurzeit erscheint mir das jedoch ungünstig.

  16. Guido Reil ist ein prima Frontkämpfer, aber für den BT. ungeeignet, da fehlt ihm eine gewisse Grundausbildung um bundestagstaugliche Reden zu halten/verfassen,
    trotzdem mag ich ihn sehr und er ist zweifellos ein Zugewinn für die AfD.
    Bystron ist da schon eher geeignet, aber solange ein Prof. Meuthen nicht in Berlin sitzt,
    ist es nicht die best mögliche Fraktion. Seht euch mal eine Rede von Meuthen im Landtag von BW. an, er hat die Altparteien stehts ordentlich aufgemischt und regelrecht vorgeführt.
    Er ist wie ich finde mit Abstand das Beste was die AfD zu bieten hat. Schade ebenso,
    dass Björn Höcke oft ein wenig zu weit rechts rausrutscht bei seinen Reden,
    dafür hat die Bevölkerung ganz empfindliche Antennen von den links-verstrahlten Politikern
    und Medien verpasst bekommen, und da muss man sehr gut aufpassen, solange sich leider die Macht noch in deren Händen befindet. In den 80-ern wäre Björn Höcke nicht aufgefallen,
    da wären seine Ansichten CSU-Kompatibel gewesen.

  17. Ja Vorstand. Das sind Mitläufer. Wichtig sind Parteichef und Generalsekretär. Der Parteichef muß integrieren, der Generalsekretär muß polarisieren. In die Vorstandsposititionen würde ich Leute mit Ahnung aus den Fachausschüssen stecken. Das ist im Allgemeinen, wie eine Partei gut läuft.

    Ich denke das ist auch eine interne Sache der AfD und auch als EX-Bildmitarbeiter sollte man mal auf manipulierende Meinungsberichterstattung a la die oder keine verzichten. Ich denke man muß eine Antwort auf Lindner finden und ebenso rechts polarisieren, da man nur mit bad news in die Massenmedien kommt. Also einen Trump und rechten Obama.

    AfD, bekommt ihr das hin?

  18. Thomas de Maizière:

    „Wir werden mit dem Terror leben müssen!“
    .
    Jetzt wo MerKILL und de Maiziere ihre Asyl-Terroristen ins Land geholt haben und noch immer holen sollen wir achtsam sein..
    .
    Was stimmt mit dieser Drecks-Regierung nicht mehr?
    .
    +++++++++++++++++++++
    .
    Weihnachtsmarkt-Appell von de Maizière
    .
    „Achtsam und nicht furchtsam sein“

    .
    Die Weihnachtsmarkt-Saison 2017 beginnt. Doch neben der Vorfreude auf gebrannte Mandeln, Bratwürste und Glühwein haben viele Menschen auch ein ungutes Gefühl, fragen sich: Wie sicher sind die Weihnachtsmärkte?

    http://www.bild.de/politik/inland/thomas-de-maiziere/weihnachtsmaerkte-de-maiziere-53994164.bild.html

    .
    Deutschland ist jetzt durch MerKILL eine moslemische KILLING-ZONE!

  19. Wenn dieser kranke dt. Rentner „Allahu Akbar“ geschriehen hätte,
    .
    schwarz gefahren wäre oder Frauen belästigt hätte,
    .
    wäre ihm nichts passiert… aber soooooo

    .
    Da ist noch was zu holen bei dt. Rentnern..
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++
    .

    Esper Media Analysis 27. November 2017 at 14:40

    Denn Männer braucht das Schandland…

    https://www.derwesten.de/region/rentner-85-will-sich-nur-kurz-an-bushaltestelle-ausruhen-nun-soll-der-demenzkranke-dafuer-35-euro-bussgeld-bezahlen-id212657905.html

  20. Bei Guido Reil kommt von meiner Seite noch ein emptionaler Aspekt hinzu,
    hervorgerufen durch die Ausbootung durch Pretzell, die Schikanen und Diskriminierung
    durch Reils Arbeitgeber sowie diverser Anderer.

    Nun kann man, vielleicht zu recht, der Meinung sein, Emotionen haben in der Politik nichts zu suchen.
    Das mag stimmen.
    Es handelt sich hierbei jedoch, wie geschrieben, um einen subjektiven,
    meinetwegen „unbedeutenden“, unwesentlichen Nebenaspekt.

  21. Wir brauchen Aufrechte, die der Deutschen Nation verpflichet sind – und glaub’s nur – in den Reihen der AfD haben wir viele davon!

  22. Wenn die in NRW auf Altsozen und Gewerkschaftsfunktionäre abfahren, sollen sie es tun. Aber mir dreht es bei solchen linken Spießgesellen sofort den Magen um. Ich will die Sozen weghaben und nicht noch die AfD mit denen unterwandert sehen! Außerdem schrecke ich vor allen solchen nationalistischen Sozialisten geheftig zurück.

  23. Bretzel hat in NRW nur geschadet. Wichtige Themen wie illegale Einreise hat Petrys Mann absichtlich nicht im Wahlkampf beachtet.

  24. …eine interessante Entwicklung:

    Pater Bartels mach den großen Schritt von der Kritik an politischen Zuständen hin zu konkreter GESTALTUNG von politischer Zukunft!

    Da er aber -nach meinem Verständnis- hier nicht als Journalist sondern als Privatperson schreibt… ist das m.E. für ihn wie für jeden anderen Bürger legitim…

  25. Die HAZ ist schon ganz aufgeregt wegen des AfD – Bundesparteitages und registriert jede Schmiererei, damit sich noch mehr von den Linksrotgrünversifften animiert fühlen, dies nachzuahmen!

    .
    „Wieder Anti-AfD-Schmierereien aufgetaucht

    Zum wiederholten Mal sind im Stadtgebiet von Hannover Anti-AfD-Parolen aufgetaucht. Beamte entdeckten einen Schriftzug an der Bahnunterführung an der Clausewitzstraße. Am Wochenende findet im HCC der AfD-Bundesaparteitag statt….“

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Wieder-Anti-AfD-Schmierereien-aufgetaucht

  26. Dortmunder Buerger 27. November 2017 at 14:39
    Reil geht schon in Ordnung. Die AfD braucht einen starken Arbeiterflügel.
    Aber Bystron? Statt seinen Landesverband in die so wichtige Landtagswahl zu führen macht er es sich an den Berliner Fleischtöpfen gemütlich. Das sollte nicht auch noch belohnt werden.
    ++++++++
    Ja dem Kommentar kann ich was abgewinnen❗ 😎
    Auch der Bericht ist überzeugend. Mit Reil geht das Wahlergebnis für die AfD durch die Decke ❗
    Die SPD Bonzen mit Anhang werden so in ihrem inneren Mark getroffen und demaskiert ❗
    EU-Grenzen kontrollieren, 1 Kind-Politik für Afrika mit Anhang ❗ 😎

  27. Guido Reil und Petr Bystron

    Die Zwei haben, was dem verbrauchten Personal der Altparteien fehlt: Es sind Typen mit Charakter, keine Phrasen dreschenden Abziehbilder, keine überbezahlten Darsteller.

  28. Donar von Asgard 27. November 2017 at 15:40

    Guido Reil ist ein prima Frontkämpfer, aber für den BT. ungeeignet, da fehlt ihm eine gewisse Grundausbildung um bundestagstaugliche Reden zu halten/verfassen,
    trotzdem mag ich ihn sehr und er ist zweifellos ein Zugewinn für die AfD.
    **********

    Eigentlich braucht man Guido Reil in NRW an der Spitze. Einer der endlich mal das Eis dort bricht.Dort ist so viel Potential, was sogar den Funke auf andere Bundesländer überspringen liese. Dafür braucht er die nötige Plattform dazu, ganz oben. Ein Renner oder wer auch immer wird das im Ruhrpott nie schaffen. Man braucht einer der so spricht wie die Arbeiter.

  29. Lichtermärkte, schwarzes Christkind, Beduinenzelte, LKW-Poller…

    PI kam gerade vor ein paar Sekunden bei NDR/Aktuell wegen dem Lichterfest in der Stadt Elmshorn. Der krude Bürgermeister hat gerade voll über PI abgewichst. Die staatlichen Staatsmedien haben PI als so wörtlich „rechte Hetzseite“ diffamiert. Aber das ist wohl jetzt der Ritterschlag von der staatlichen Staatspropaganda!

    http://www.pi-news.net/lichtermaerkte-schwarzes-christkind-beduinenzelte-lkw-poller/

  30. Bystron hat durchaus seine Verdienste in Bayern und wir haben ihm viel zu verdanken. Charakterlich in Ordnung aber eben nicht die Ausstrahlung und den Fleiß eines Meuthen, Reil, einer Weidel oder Gaulands.
    Ich sehe ihn als brauchbaren und wichtigen Mann in der zweiten Reihe der AfD. Ein wichtiger Indianer aber eben kein Häuptling. Das möchte ich jetzt keinesfalls negativ verstanden wissen.

    Guido Reil könnte da schon wichtiger und entscheidender für die gesamte Bundes AfD werden. Er ist so ziemlich der einzige, welcher ob seiner Vita, die entscheidende Brücke hin zu der so wichtigen Arbeiterschaft und den bisherigen Nichtwählern bauen kann. Jenes Potential, welche auch ein Lindner mit seiner FDP der AfD niemals absaugen wird können.

    Fazit: Guido Reil MUSS zwingend in die erste Liga, also direkt in den Bundesvorstand der AfD!

  31. Bin.Schon.Weg 27. November 2017 at 15:55

    Wenn die in NRW auf Altsozen und Gewerkschaftsfunktionäre abfahren, sollen sie es tun. Aber mir dreht es bei solchen linken Spießgesellen sofort den Magen um. Ich will die Sozen weghaben und nicht noch die AfD mit denen unterwandert sehen! Außerdem schrecke ich vor allen solchen nationalistischen Sozialisten geheftig zurück.
    ***************

    Was ist denn das für ein schwacher Kommentar. Kann man so naiv sein zu glauben, in NRW ist noch Platz für eine weitere FDP2.0 Was ab zu grasen war hat doch Lindner dort schon abgegrast. Man darf mindestens 50% Sozi Wähler nicht mit Sozi Funktionären vergleichen. Die Wähler kann man denen schnell entreißen wenn man mit Herz an die Sache ran geht.

  32. Holm und Komning legen Landtagsmandat nieder

    Die Abgeordneten Leif-Erik Holm und Enrico Komning werden
    ihre Landtagsmandate zum 30.11. niederlegen. Dazu erklären die beiden Parlamentarier:

    „Mit den ersten gestellten Anträgen und Anfragen im Bundestag nimmt
    die Oppositionsarbeit der AfD in Berlin Fahrt auf. Wir werden
    deswegen unsere Landtagsmandate zum 30. November
    niederlegen und uns jetzt ganz der Aufgabe im Bundestag widmen.
    http://afd-fraktion-mv.de/index.php/2017/11/27/holm-und-komning-legen-landtagsmandat-nieder/

  33. Bin.Schon.Weg 27. November 2017 at 15:55
    ***************

    Was doch bisher ganz schlimm war eine unterwanderte AfD mit FDP Hochstaplern. Und das Problem ist immer noch nicht ganz gelöst. 4-5 von denen könnten wieder den Brei verdeben trotzP&P Abgang. Man kann Höcke, Bystron, Reil, Poggenburg , Maier, Brandner, Kalbitz usw. echte Macher mit Profil nicht ewig unten halten wegen solchen die nur schnell an die Tröge wollen. Gut das dieser Dreigesang schon mal von alleine geht.

  34. fozibaer 27. November 2017 at 16:22

    Nein, wir brauchen keine Politiker, die mit etwas anderem als ihrem Gehirn denken. Die Sozialisten aus allen Systemparteien haben Deutschland verraten und verkauft. Und KEINEM, der jemals in einer dieser Parteien war, werde ich noch einmal meine Stimme geben.
    Wer heute auf einmal die Fronten wechselt, ist entweder ein Spitzel/U-Boot oder eine Ratte, die das sinkende Schiff verläßt. Das brauchen wir nicht und solche Ex-Gewerkschaftler und AWO-Knilche schon gleich gar nicht.
    Was wir brauchen sind Leute mit Verstand, keine Wechsel-Reils und auch keine anderen Wendehälse ausgerechnet von den Sozen. Wir benötigen frische Leute. Sozialismus hatte wir die letzten Jahrzehnten seit dem Brandy-Willy genug. Weg damit und weg mit allen Sozen!

  35. Höcke und Reil nehme ich ab, was sie sagen. Weil es durch und durch überzeugt und ehrlich klingt. Glaubwürdig.

    Weidel wirkt auf mich immer einstudiert und abgelesen, ohne jede Überzeugung. Petry ebenso. Die reden heute neoliberal von Markt und Freiheit, morgen über konservative Werte und Familie und dazwischen – noch weniger überzeugend – über soziale Ungerechtigkeit. Ohne Herz, ohne Ideale, ohne Leidenschaft.

    Ich persönlich mag Weidel nicht. Auf mich wirkt sie kalt, überheblich und arrogant, zwar bei Weitem nicht so wie der selbstverliebte Bubikopf, aber für mich hat sie den Charme einer Wirtschaftsprüferin oder Wirtschaftsjuristin.

    Ich gehe nach wie vor fest davon aus, dass sie – wie Petry – ein UBoot ist. Da kann sie noch so schlau ihre Reden im Bundestag einstudieren. Man wird sehen, wie die Causa Höcke im AfD-Vorstand weitergeht.
    Ich habe bis heute noch nichts von Höcke gehört oder gelesen, was auch nur annähernd rechtfertigen kann, weswegen der Parteivorstand ihn bekämpft statt ihn geschlossen gegen die (allzu vorhersehbaren) Vorwürfe, Verleumdungen und Unterstellungen der linksgrünradikalen Propagandamaschinerie zu unterstützen.

    Bystron kann ich nicht einordnen. Das bisschen, was ich bisher von ihm gesehen habe, war aber eher sympathisch.

    An dieser Stelle möchte ich mal in die Runde fragen, was mir bzgl. Höcke entgangen sein könnte. Was war es, was er von sich gab oder tat, was das Nazi-Label oder die Schublade rechtsextrem oder wenigstens das Adjektiv rechtsradikal auch nur im Entferntesten rechtfertigen könnte?

    Jedenfalls wäre es mal Zeit für einen männlichen Bundesvorstand, einer mit Eiern in der Hose, einer der schlagkräftig und rhetorisch geschickt die unzähligen Angriffe aus der grünlinken Sekte pariert.
    Einer, der sympathisch daherkommt. Einer, der sowohl weibliche wie auch männliche Wähler gewinnen kann, weil er eben auftritt, wie ein Anführer mit einer natürlichen Autorität (nein, damit ist mitnichten der Wunsch nach der Wiederkehr eines psychopathischen und cholerischen Postkartenmalers geäußert, ganz im Gegenteil.)

  36. BePe 27. November 2017 at 16:32

    BRD-Medien schweigen:

    Der IS ruft jetzt zum Mord an Trumps elfjährigem Sohn auf!
    ************

    Das ist aber keine gute Idee. Da wird Trump mit seinem Temperament sehr sehr böse. Und Trump kann viel umsetzen. So Leute wie Trump benutzen im Falle des Falles auch den Rasenmäher. Er hat bstimmt auch schon genug Leute die Schulter an Schulter mit ihm stehen.

  37. Renitenter 27. November 2017 at 16:39
    **********
    Bystron ist schon ein guter Mann. Er hat am Anfang meiner Meinung nach paar Fehler gemacht, scheinbar war er zu gutmüdig, hat sich aber schnell gefangen und gesehen von wo her der Wind bläßt. Er hat im Wahlkampf bei Pegidianer in Dresden eine AfD Wahlveranstaltung gehalten und seit dann ist er auf Linie so meine Einschätzung.

  38. @wuehlmaus
    Sehe ich ganz genauso.
    Herr bartels ich finde ihre artikel werden immer besser.
    Ausserdem bin ich der meinung leif eric holm sollte auch in den bundesvorstand.es koennte naemlich nicht schaden ausser bystron noch einen womanizer im bv zu haben.so koennte man bei moeglichen neuwahlen dem lindner einige frauenstimme n abjagen.bevor sich jetzt jemand darueber lustig macht das ist ein nicht unerheblicher aspekt und der paperboy hatte grossen erfolg mit seiner plakataktion beim weibliche
    n geschlecht.ist halt so auch wenns peinlich ist.ausserdem ist holm ja auch noch faehig und nicht nur attraktiv genau wie bystron auch. 💡

  39. Man darf nicht vergessen, das Machtzentrum der AfD liegt im Osten, mit vielen kleinen Nester im Westen(patriotischer Flügel). Wer sich gegen den Flügel stellt hat verloren. Oder kann die Partei spalten wie es Lucke tat. Ergebnis Bedeutungslosigkeit. Ich glaube bis heute noch, ich kann es nicht beweisen, das Höckes Rede in Dresden gezielt war um Petry aus der Reserve zu locken, da man beim Flügel scheinbar früh gemerkt hat was P&P aus der AfD eigentlich machen wollten. Ich glaube ich war der Erste der nach dem Kölner Parteitag geschrieben hat, das wars für Petry. Zudem bin ich gar kein AfD Mitglied alles nur Beobachtung 500km weg von Berlin und Dresden.

  40. Dortmunder Buerger 27. November 2017 at 14:39
    Reil geht schon in Ordnung. Die AfD braucht einen starken Arbeiterflügel.
    Aber Bystron? Statt seinen Landesverband in die so wichtige Landtagswahl zu führen macht er es sich an den Berliner Fleischtöpfen gemütlich. Das sollte nicht auch noch belohnt werden.

    Dem muss ich widersprechen. Peter Bystron hat seine Entscheidung, nicht mehr für den Landesvorsitz in Bayern zu kandidieren, überzeugend begründet: Von Berlin aus kann man schlecht den Wahlkampf 2018 in Bayer führen. Übrigens – er hat auf dem Landesparteitag am Wochenende „Standing Ovations“ bekommen.

  41. Paul66 27. November 2017 at 16:58
    **********
    Man muss dem Lindner keine Frauenstimmen abjagen, die lassen ihn selber fallen wenn sie merken……
    Die FDP ist trotzdem eine Gefahr für die AfD mit ihrer neuen Rolle in der Opposition. Darum darf die AfD sich keine Minute ausruhen, denn wenn die FDP in Umfagen mal bei 13% und die AfD bei 11% liegt, hat die FDP der AfD den Schneid abgelkauft und immer mehr Aufmerksamkeit bekommen, egal ob die Umfragen jetzt echt oder nicht echt sind. Darum muss man bei der AfD strategisch denken, wo kann ich neues Wählerpotential ganz schnell aquirieren. Bei FDP zu wildern, keine Chance zur Zeit. Bei CDU/CSU auch nur 50:50, den die Wähler die die CDU/CSU verlassen werden zum großen Teil bei ihrer Wanderung zuerst Stopp bei der FDP machen die in der Mitte zwischen CDU/CSU – AfD liegt. Also geht es nur bei den Sozis und Linken zu wildern. Beide Parteien sind angeschlagen. Mit den richtigen Leuten wie Guido Reil auch Herr Hampel könnte man dort richtig abgrasen. Wenn die AfD schnell auf 17-18% wachsen kann, zieht sie alle Blicke auf sich und dann haben FDP, Linke, Sozis, keine Chance mehr, der AfD ans Bein zu pinkeln, erst dann würde es mit der FDP wieder nach unten gehen. Mensch Leute das ist so einfach, dazu bräuchte die AfD eigentlich gar keine bezahlte Berater, da selbst die in Kreisen verkehren und den Puls des Volkes gar nicht fühlen können.

  42. Dortmunder Buerger 27. November 2017 at 14:39
    Reil geht schon in Ordnung. Die AfD braucht einen starken Arbeiterflügel.
    Aber Bystron? Statt seinen Landesverband in die so wichtige Landtagswahl zu führen macht er es sich an den Berliner Fleischtöpfen gemütlich. Das sollte nicht auch noch belohnt werden.
    *************
    Das sehe ich nicht so. Komme selbst aus der Ecke wo die AfD in Niederbayern abgeräumt hat. In der Hochburg Niederbayern ist nicht das Haupthema Arbeit Niedriglöhne wie in NRW. Hier ist ein starker Mittelstand, Kohle ist vorhanden,zumindest bei den AfD Wähler, aber auch bei CSU Wähler oder Grünen. Hier in Niederbayern ist Brauchtum und Heimatnähe, innere Sicherheit ein Hauptthema. Die Bayern AfD braucht bloß einer, der gute Reden halten kann. Ich glaube der Neugewählte Martin Siechert wird seine Arbeit ganz gut machen.

  43. fozibaer 27. November 2017 at 17:23:
    „Die FDP ist trotzdem eine Gefahr für die AfD mit ihrer neuen Rolle in der Opposition.“

    Natürlich ist die FDP eine Gefahr für die AfD und zwar eine ganz große. Und wenn die AfD in den Sozi-Wahn abgleitet, und den Linken versucht die Butter vom Brot zu stehlen, wird die FDP-Gefahr erst richtig gewaltig. Linke Parteien haben wir genug im Land, wer sich da etwas aussuchen will, findet immer das passende. Wir brauchen eine bürgerliche Partei für den Mittelstand. Und das dürfen keine Umfaller wie die FDP sein. Gebraucht werden ehrliche Leute, und vor allem solche mit wirtschaftlichem Verstand. Keine Gewerkschaftler, Juristen, Soz*s und andere Nichtsnutze, die ihr Leben noch nie etwas produktiv geleistet haben. Da ist man bei Herrn Bystron, Frau Weidel oder auch Herrn Meuthen genau richtig: Kluge Köpfe, die für jeden wirklich wählbar sind. Und man braucht auch keine Höckes, die voller Begeisterung vom einen Fettnäpfchen ins andere springen, daß es nur so spritzt (wobei da sicher ein Gutteil Partei-Kalkül zu vermuten ist). Mit solchen irrlichternden Gestalten kommt die AfD nie über die 15%.

  44. @ fozibär
    Nein, Trixi vStrolch und Alice aus dem Wunderland haben sich noch nicht zur Aktion gegen Höcke geäussert, das spricht gegen sie. Auch halten sie am PAV gegen Höcke fest, das spricht auch gegen sie. Trixi hat sogar „angedroht“, sie wolle gegen Höcke kandidieren, wenn er für den BV kandidieren wird. Schämen sollten sie sich. Höcke muss jetzt kandidieren, er kann trotzdem Spitzenkandidat 2019 in Thüringen werden. Meuthen, Poggenburg, Gauland waren auch Spitzenkandidaten und in BV.

  45. Höcke hat am Samstag auch gesagt, dass er sich mehr Solidarität von manchen „Parteikollegen“ in der aktuellen Situation gewünscht hätte. Es war klar, wen er damit gemeint hat.

  46. @ Bin.Schon.Weg
    Herr lass Hirn regnen, die hellste Kerze auf der Torte bist Du leider nicht.

    Wenn Höcke weg ist, werden Meuthen, Weidel, Bystron, etc. eben in die Fettnäpfchen springen, dafür sorgen die Medien schon. Solange dieses Spiel nicht durchschaut wird, wird es nichts mit der AfD.

  47. @ Bin.Schon.Weg 27. November 2017 at 15:55

    „Wenn die in NRW auf Altsozen und Gewerkschaftsfunktionäre abfahren, sollen sie es tun. Aber mir dreht es bei solchen linken Spießgesellen sofort den Magen um. Ich will die Sozen weghaben und nicht noch die AfD mit denen unterwandert sehen! Außerdem schrecke ich vor allen solchen nationalistischen Sozialisten geheftig zurück.“

    Bisher habe ich die Gefahr der Unterwanderung der AfD eher von der marktradikalen Seite gesehen, in der Leute wie Lucke, Henkel, Petry und Pretzell und eventuell noch ein paar andere meinten oder immer noch meinen, aus der AfD eine Art „FDP 2.0“ machen zu können. Ehrlicherweise wären diese, nebst allen, die denselben Weg bevorzugen, beim Original des Herrn Lindner sicherlich besser aufgehoben. Nicht von ungefähr hat gerade diese Seite die diversen Nachstellungen und nicht zuletzt auch das nunmehr laufende Parteiverfahren gegen Leute wie Herrn Höcke angestrengt.

    Gegen vernünftige, fundierte Aussagen und zielführende Mitarbeit aus dem eher „marktradikalen“ Lager der AfD ist dagegen selbstverständlich nichts zu sagen. Wir brauchen diese wie jene.

    Guido Reil ist trotz seiner Vergangenheit bei SPD und Einheitsgewerkschaft, die er wegen deren politischen Korrumpiertheit bekanntlich aufgegeben hat, allerdings – sicherlich – kein „Sozialist“, auch kein nationaler, nur weil er die Belange der Arbeiterschaft verfolgt, die die SPD lange schon verraten hat und die selbst auch von der extremistischen Linkspartei & Anhang, die sich immer mehr als reine globalistisch-eurokratische Systemparteien darstellen, weiterhin verraten werden.

    Alle diese Schubladen ziehen nicht. Sie sind überaus schädlich, denn sie gefährden den Bestand der Partei, wie wir dies ums eine oder andere Mal bereits gesehen haben.

  48. D Mark 27. November 2017 at 18:28
    **********
    Ich kann es nicht einschätzen, bei den Delegierten wie die Verteilung ist. Wenn jedoch die Basis entscheiden würde, hätte Frau Weidel gegen Höcke NULL Chancen. Nichts gegen Frau Weidel, Sie hatte im Wahlkampf auch sehr viel aus Höckes Vokabular übernommen, obwohl sie eine Liberale ist. Mit plumpem FDP Stuss sind doch bei der AfD keine Wähler zu gewinnen. Also hier in der Hochburg Niederbayern mag man es deftig, noch feftiger als in Höcke Manier. Kleiner Ausschnitt aus Deggendorf. Bitte unbedingt ab Minute 3 bis Minute 8 anschauen. https://www.youtube.com/watch?v=vUI1hnEiFZg

  49. @ Bin.Schon.Weg 18:11
    Herr Höcke ist nun mal Geschichtslehrer, deshalb spricht genau er die Vergangenheit an. Für ihn ist aber die Zeit noch nicht reif genug. Bis dahin soll er daran arbeiten, Ministerpräsident von Thüringen zu werden.

  50. Paul66 27. November 2017 at 16:58

    @wuehlmaus
    Sehe ich ganz genauso.
    Herr bartels ich finde ihre artikel werden immer besser.
    Ausserdem bin ich der meinung leif eric holm sollte auch in den bundesvorstand.es koennte naemlich nicht schaden ausser bystron noch einen womanizer im bv zu haben.so koennte man bei moeglichen neuwahlen dem lindner einige frauenstimme n abjagen.bevor sich jetzt jemand darueber lustig macht das ist ein nicht unerheblicher aspekt und der paperboy hatte grossen erfolg mit seiner plakataktion beim weibliche
    n geschlecht.ist halt so auch wenns peinlich ist.ausserdem ist holm ja auch noch faehig und nicht nur attraktiv genau wie bystron auch. ? “

    Von Herrn Holm halte ich auch sehr viel. Er könnte Christian Lindner Konkurrenz machen als Traum aller Schwiegermütter.

  51. Bin.Schon.Weg 27. November 2017 at 18:11
    ***********
    Mal rein hören was Höcke in seiner Rede sagt. Die AfD muss auf 3 Säulen augebaut werden. Wer Arbeiter, Unternehmer und Patrioten nicht unter einen Hut bringen kann, wird keine Volkspartei.

  52. Nochmal zum mitschreiben, Bystron hatte damals eine schlechte Rede gehalten, er fing an mit „Ich bin müde …“. Da waren die Mitbewerber besser und deshalb startete er nicht von Platz 1.

  53. Herrn Reil habe ich irgend wann einmal im Fernsehen gesehen und erlebt wie er gegen die Mißstände und die SPD in diesem Land gewettert hat. Ich war begeistert. Ich drücke die Daumen das Herr Reil in den Bundesvorstand der AfD kommt, denn er hat es wirklich verdient und schließlich hat er 20% in seinem Wahlkreis für die AfD geholt. Ist das keine Anerkennung wert?

  54. @ Fozi
    Weidel hat bereits angekündigt, dass sie nicht mehr für den BV kandidieren wird, Trixi will gegen Höcke antreten, wenn dieser sich der Wahl stellt. Es ist ein Risiko für Höcke, das ist klar. Viele Delegierte gehören der PP-Sekte (Alternative Mitte) an und werden gegen Höcke stimmen. Trotzdem muss er es jetzt wagen.

  55. Bystron und Reil sind aller Ehren wert und ehrliche, tapfere Kämpfer, keine Frage. Aber auf eine Weidel und einen Meuthen mit ihrem Intellekt und einen Gauland mit seiner Erfahrung möchte ich im Bundesvorstand auch nicht verzichten.Weidel und Gauland funktionieren zudem als Team hervorragend.

  56. @ fozibaer 27. November 2017 at 19:58

    D Mark 27. November 2017 at 19:47

    Wer ist Trixi?

    Beatrix von Storch natürlich. 🙂

    Ich verstehe das sowieso nicht wirklich. Wenn man Trixis Werdegang verfolgt, sich ihre zahllosen Initiativen anschaut und ihre Reden anhört, wird man feststellen, dass die Damke stramm „rechts“ ist, da ist nicht der Hauch von linkem bzw. linksliberalem Gedankengut. OK, sie ist stärker marktwirtschaftlich und nicht so patriotisch ausgerichtet wer Höcke, vielleicht kommt auch noch ein gewisser aristokratischer Touch hinzu, der aber kaum auffällt, aber eigentlich liegen die beiden nicht wirklich weit auseinander. Für mich eine unsinnige, künstliche Frontenstellung, die der Partei mehr schadet als nützt.

  57. @ spencer 27. November 2017 at 20:59

    Bystron und Reil sind aller Ehren wert und ehrliche, tapfere Kämpfer, keine Frage. Aber auf eine Weidel und einen Meuthen mit ihrem Intellekt und einen Gauland mit seiner Erfahrung möchte ich im Bundesvorstand auch nicht verzichten.Weidel und Gauland funktionieren zudem als Team hervorragend.

    Lieber spencer, Es geht bei Reil und Bystron nur um Beisitzerposten im Bundesvorstand, nicht um die Verdrängung von Weidel und Gauland. Im Übrigen bin ich mir ziemlich sicher, dass Meuthen (zu Recht!) zum alleinigen Parteivorsitzenden gewählt werden wird.

  58. Wuehlmaus 27. November 2017 at 21:08

    … dass die Damke stramm „rechts“ ist, da ist nicht der Hauch von linkem bzw. linksliberalem Gedankengut. OK, sie ist stärker marktwirtschaftlich und nicht so patriotisch ausgerichtet wer Höcke …

    Sorry: Dame – wie Höcke

  59. @ fozibaer 27. November 2017 at 21:13

    Ich kann nicht mitdiskutieren wenn ich nicht weiss wer Trixi ist

    Ich habe es doch gerade aufgelöst.

  60. Wuehlmaus 27. November 2017
    **********
    Ich habe vor 3 Wochen geschrieben, das Frau Storch womöglich die Nächste ist, die den Abflug macht. Wer versucht den Ostverbänden ans Bein zu pi….. hat verloren.

  61. Paulaner 27. November 2017 at 19:18
    Herrn Reil habe ich irgend wann einmal im Fernsehen gesehen und erlebt wie er gegen die Missstände und die SPD in diesem Land gewettert hat. Ich war begeistert. Ich drücke die Daumen das Herr Reil in den Bundesvorstand der AfD kommt, denn er hat es wirklich verdient und schließlich hat er 20% in seinem Wahlkreis für die AfD geholt. Ist das keine Anerkennung wert?
    ———————————————————————————-
    Er holte in seinem Wahlkreis sogar 24%, aber nicht nur deshalb hat er
    Anerkennung verdient, sondern auch für seinen Mut den Mund aufzumachen
    wo die meisten anderen aus Angst vor den Konsequenzen schweigen und kuschen.
    Aber ich finde nicht dass er nach Berlin sollte, weil er mit seiner Art aufzutreten
    perfekt den „kleinen Mann“ begeistern kann, aber für den BT. reicht es nur fast.
    Die Begründung hierfür liegt auch in einer TV-Sendung, nämlich als er beim
    linken Lanz-Arsch war, in der er verbal seinem Kontrahenten nicht gewachsen war,
    bzw. sprachlich ungeschickt agierte, das ist ja auch vollkommen Logisch,
    weil ihm dafür sozusagen die Grundausbildung fehlt, zB. zum Thema Gesprächsführung,
    was aber Studenten während ihres Studiums pausenlos meist sogar unbewusst trainieren.
    Reils Karriere startete er aus der Hauptschule heraus, er ist Pragmatiker,
    Macher und Malocher, aber kein Wortakrobat, oder Rhetorik-Professor.
    Ich mag ihn und seine gerade Art sehr, und er ist auf jeden Fall ein Zugewinn
    für die AfD, aber in Berlin wäre er aus den genannten Gründen fehl am Platz.

  62. Donar von Asgard 27. November 2017 at 21:46
    **************
    In Berlin werden sich viele auf die Füße treten. Ich bin auch der Meinung das Herr Reil in NRW in hoher Position der bessere Mann wäre.

  63. @ Donar von Asgard 27. November 2017 at 21:46

    Paulaner 27. November 2017 at 19:18
    Herrn Reil habe ich irgend wann einmal im Fernsehen gesehen und erlebt wie er gegen die Missstände und die SPD in diesem Land gewettert hat. Ich war begeistert. Ich drücke die Daumen das Herr Reil in den Bundesvorstand der AfD kommt, denn er hat es wirklich verdient und schließlich hat er 20% in seinem Wahlkreis für die AfD geholt. Ist das keine Anerkennung wert?
    ———————————————————————————-
    Er holte in seinem Wahlkreis sogar 24%, aber nicht nur deshalb hat er
    Anerkennung verdient, sondern auch für seinen Mut den Mund aufzumachen
    wo die meisten anderen aus Angst vor den Konsequenzen schweigen und kuschen.
    Aber ich finde nicht dass er nach Berlin sollte, weil er mit seiner Art aufzutreten
    perfekt den „kleinen Mann“ begeistern kann, aber für den BT. reicht es nur fast.
    Die Begründung hierfür liegt auch in einer TV-Sendung, nämlich als er beim
    linken Lanz-Arsch war, in der er verbal seinem Kontrahenten nicht gewachsen war,
    bzw. sprachlich ungeschickt agierte, das ist ja auch vollkommen Logisch,
    weil ihm dafür sozusagen die Grundausbildung fehlt, zB. zum Thema Gesprächsführung,
    was aber Studenten während ihres Studiums pausenlos meist sogar unbewusst trainieren.
    Reils Karriere startete er aus der Hauptschule heraus, er ist Pragmatiker,
    Macher und Malocher, aber kein Wortakrobat, oder Rhetorik-Professor.
    Ich mag ihn und seine gerade Art sehr, und er ist auf jeden Fall ein Zugewinn
    für die AfD, aber in Berlin wäre er aus den genannten Gründen fehl am Platz.

    Gerade deswegen möchte ich ihn in führender Position sehen, gerne auch im Deutschen Bundestag. Die AfD ist doch gerade keine Partei wie jede andere, da müssen wir doch nicht die Kriterien annehmen, die für diese glatt gebügelten, rhetorisch bis zum Exzess geschulten Altparteienpolitiker gilt. Erfrischende Reden, dem Volk aufs Maul schauend, könnte er im Reichstag oder auch im Landtag von NRW halten, die für Furore sorgen würden, eben weil sie gerade nicht dem Einheitsbrei entsprechen. Im Übrigen fand ich Reils Auftritt bei Lanz Spitzenklasse, in obigem Video sind ja auch nochmal Zusammenschnitte davon enthalten. Alleine die hilflos-blöden Fressen von Quasimodo Altmaier und Apfelsine Schwan waren mir ein außerordentliches Vergnügen.

  64. @ fozibaer 27. November 2017 at 21:18

    Wuehlmaus 27. November 2017
    **********
    Ich habe vor 3 Wochen geschrieben, das Frau Storch womöglich die Nächste ist, die den Abflug macht. Wer versucht den Ostverbänden ans Bein zu pi….. hat verloren.

    Ich weiß nicht, von Storch ist in der AfD und ihren Vorfeldorganisationen sehr gut vernetzt. Ich glaube nicht, dass sie fallen würde, allerdings könnte man ihr mal einen kleinen Schuss vor den Bug geben, etwa dass sie eine Abstimmung krachend verliert, wenn sie mal wieder übertreibt.

    Trixi ist nämlich keine „normale“ Frau, die ist ein menschlicher Brummkreisel, die ist gar nicht abzustellen, sie ist nicht nur aktiv sondern hyperaktiv. Wenn sie eines hoffentlich sehr fernen Tages sterben sollte, müsste man ihr Mundwerk extra beerdigen, sonst macht das munter weiter. Wer so viel an einem Tag redet wie sie, redet auch zwangsläufig bisweilen Stuss. Kommt vor.

    Ihr Getue mit Höcke leuchtet mir nicht ein. Das ist albern und ihrer nicht würdig. Die Frau ist nicht schlecht und sie ist – vertrauen sie bitte meiner Menschenkenntnis – keine Intrigantin wie Frauke Petry, über die ich u.a. auf PI schon früh gesagt habe, dass sie nur spalten und intrigieren kann und von miesem Charakter ist. Das trifft auf Beatrix von Storch nicht zu.

  65. Wuehlmaus 27. November 2017 at 22:38
    ********
    Ich frage mich nur wie kann man an Höckes Rausschmiss weiter so interessiert sein. Merkt Trixi nicht was für ein Fanklub Höcke hinter sich hat.

  66. @ fozibaer 27. November 2017 at 23:30

    Wuehlmaus 27. November 2017 at 22:38
    ********
    Ich frage mich nur wie kann man an Höckes Rausschmiss weiter so interessiert sein. Merkt Trixi nicht was für ein Fanklub Höcke hinter sich hat.

    Ich verstehe das auch nicht. Sie lässt sich da auf einen völlig unnötigen (Kriegs-)Schauplatz ein. Unsere Probleme liegen ganz woanders – und um die zu lösen, brauchen wir sowohl von Storch als auch Höcke und noch viele andere mehr.

  67. @fozibaer
    Was ist dagegen einzuwenden mit zwei womanizern lindner konkurenz zu machen und was soll daran keine strategie sein?

    @pro afd fan
    Ja so sehe ich das ja auch.

  68. @fozibaer 27. November 2017 at 16:29
    „Dieser Dreigesang“ ist nicht von alleine gegangen. Meuthen ist extra nach Straßburg gewechselt, um ihm den Platz wegzunehmen und ihn so einkommenslos zu halten. Dadurch hat er ihn aus der Berufspolitik gezwungen, was seine Absicht war.

  69. Ich sehe es ebenso wie van Beust (ex Bürgermeister im Hamburg). Mit einer Figur mit Charisma an der Spitze sind 20% für die AFD drin. So ist es auch in NRW.

  70. P.S. Ein Herr Reil in NRW kann wie ein 6er im Lotto sein. Wer trifft denn in NRW noch die Herzen der Leute? In NRW sind 25% für die AFD drin, mit entsprechendem Personal an der Spitze.

  71. cbcve01 28. November 2017 at 07:21

    @fozibaer 27. November 2017 at 16:29
    „Dieser Dreigesang“ ist nicht von alleine gegangen. Meuthen ist extra nach Straßburg gewechselt, um ihm den Platz wegzunehmen und ihn so einkommenslos zu halten. Dadurch hat er ihn aus der Berufspolitik gezwungen, was seine Absicht war.
    ***********
    Dann kann man es cleverer Schachzug von Meuthen nennen. Hoffentlich werden am Parteitag weitere clevere Schachzüge durch gezogen. Der liberale Block muss eine Nische bleiben und darf nicht den Ton bei der AfD angeben. Ein Arbeiterflügel muss noch her, damit weitere Wähler gelockt werden. Die Gefahr ist zu groß das die beiden liberalen Blöcke von FDP und AfD sich gegenseitig neutralisieren. Und die bessere PR in den Medien hat nun mal die FDP.

  72. Leider sind die schlimmsten Befürchtungen noch übertroffen worden, die AfD- das Projekt Deutschland- zerlegt sich, nach der Bundestagswahlfälschung, nun selbst.
    Erst Frauke Petry, die sich ohne Not, in die politische Bedeutungslosigkeit brachte, dann diverse Landesverbände die, wie auch immer, aus der stabilen AfD Phalanx ausbrechen- nun will sich offenbar in Sachsen sogar, ein AfD Verband umbenennen.

    Das ist der Anfang vom Ende der Idee AfD, noch bevor sie wirklich zur Entfaltung kommen kann.
    Knapp 13%, trotz massivem Wahlbetrug des Altparteienkartell, waren ein guter Start.
    Mit konstruktiver, konsequenter Oppositionsarbeit, wäre der AfD, ein stetiger Stimmenzuwachs und Machtausbau sicher.
    So aber, sind die Bürger verunsichert und investieren ihre Wahlstimmen sicher nicht, in eine sich auflösende Partei.

    AfD- du bist nicht „nur“, die Alternative, DU BIST DIE LETZTE HOFFNUNG, für ein Deutschland, in dem die Deutschen wirklich gut, gerne, friedlich und sicher leben.
    Deshalb AfD:
    Tragt die große Verantwortung- Millionen deutsche Patrioten, stehen euch bei, bauen auf euch und werden euch weiter unterstützen- ABER:
    NUR ALS AfD- nicht als „Alpha“, „Die Blaue Partei“, oder was auch immer.

    NEIN- DIE ALTERNATIVLOSE HOFFNUNG FÜR DEUTSCHLAND UND DIE DEUTSCHEN, HEISST KLAR:
    AfD

  73. @ Zeitgeistfreie-Zone

    Leider sind die schlimmsten Befürchtungen noch übertroffen worden, die AfD- das Projekt Deutschland- zerlegt sich, nach der Bundestagswahlfälschung, nun selbst.
    Erst Frauke Petry, die sich ohne Not, in die politische Bedeutungslosigkeit brachte, dann diverse Landesverbände die, wie auch immer, aus der stabilen AfD Phalanx ausbrechen- nun will sich offenbar in Sachsen sogar, ein AfD Verband umbenennen.

    Niemand zerlegt sich! Das ist genau dieser in die Irre führende Sprachduktus, den die Mainstream-Medien an den Tag legen. Das sind alles Nachwirkungen des Petry-Exodus, der für die AfD ein wahrer Segen ist. In einem halben Jahr spricht keiner mehr von denen, die AfD bleibt aber das große Thema. Und wenn sich das Führungspersonal ein wenig ändert – drauf geschissen! Die AfD hat so viele gute Leute, die jetzt noch in der zweiten und dritten Reihe stehen. Sie hat nichts zu befürchten. Der Parteitag in Hannover wird ein weiteres Signal nach vorne sein. Die Botschaft ist in der Partei längst angekommen, dass man so einig und in der Sache klar auftreten muss wie die Bundestagsfraktion. Und wenn sich tatsächlich noch ein paar Flachpfeifen verkrümeln sollten, ist das nur Flurbereinigung.

  74. @ Zeitgeistfreie-Zone 28. November 2017 at 11:59

    Das ist der Anfang vom Ende der Idee AfD, noch bevor sie wirklich zur Entfaltung kommen kann.

    Wie kommen Sie zu dieser düsteren Einschätzung? Der AfD-Motor läuft gerade wieder wie geschmiert.

  75. Buendler Havelland 28. November 2017 at 18:25
    ***************
    Als Reil noch neu war bei der AfD kannte er noch nicht die Strömungen. Mittlerweile ist er oft im Osten. Unlängst hatte er einen Auftritt mit Kalbitz. Kalbitz gehört auch zum Flügel.

  76. Für die Alternative FÜR Deutschland beginnt nun wohl der Ernst des Lebens

    Nachdem sich die Alternative nun dafür entschieden hat keine sogenannte Alternative, sondern eine echte Alternative FÜR Deutschland als Land der Deutschen sein zu wollen, dürfte nun für sie der Ernst des Lebens beginnen. Ihre bekannten Mitglieder werden nun mit verstärkten Angriffen der Antifanten zu rechnen haben und vielfach Gefahr laufen, daß man ihre berufliche Existenz vernichtet. Karrieren im Scheinstaatsdienst, an den Universitäten und in der Wirtschaft können sie sich wohl abschminken. Ebenso dürfte der Parteienschutz nun verstärkt versuchen die Alternative zu unterwandern und es ist sogar denkbar, daß die Parteiengecken diesen ganz offen auf die Alternative hetzen werden. Die Lizenzpresse dürfte nun noch mehr gegen die Alternative Gift und Galle spucken als sie bisher bereits getan hat. Womit der Alternative endgültig nur die Straße und das Zwischennetz bleibt, dort muß sie das Volk für sich gewinnen und dann ein wachsames Auge auf die Wahlen haben.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

Comments are closed.