Über die multikulturelle Schutthalde von Köln namens Ebertplatz gab und gibt es leider genügend Anlass zu berichten: Drogen, Kriminalität, Mord und Totschlag sind die „Bereicherungen“ aus Merkels neuer Welt für die „schon länger dort Lebenden“. Jedoch: Man soll die Hoffnung nie aufgeben. Und der Glaube kann Berge versetzen. Der AfD-Bundestagsabgeordnete Frank Pasemann hat die Hoffnungsträger ausfindig gemacht, die eine Wende herbeiführen sollen. Sehen und hören Sie selbst, wir wünschen einen schönen Sonntag!

(Spürnase: ASLa)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

154 KOMMENTARE

  1. Aktion am Ebertplatz

    Erdmöbel und Judith Holofernes besingen die „Hoffnungsmaschine“

    Köln –
    „Lasst die Hoffnungsmaschine laufen!“ Die Kölner Band Erdmöbel hat am Donnerstagmittag gemeinsam mit Sängerin Judith Holofernes („Wir sind Helden“) ein Zeichen in der Diskussion um den Ebertplatz gesetzt.

    „Ich wohne hier und es ist mir schon länger ein Dorn im Auge, dass der Platz nicht genutzt wird. Es wird – auch durch die Medien – behauptet, hier sei es schrecklich und gefährlich. Aber der Ebertplatz ist ein guter Platz“, sagte Sänger Ekki Maas.
    Vermehrter Drogenhandel sei ihm als Bewohner nicht aufgefallen: „Ich kaufe ja keine Drogen“, sagte er lachend.

    Direkt darunter die Expressumfrage:

    Trauen Sie sich nachts alleine durch Köln?

    https://www.express.de/koeln/aktion-am-ebertplatz-erdmoebel-und-judith-holofernes-besingen-die–hoffnungsmaschine–28860084

    Na ja wenn Ekki Maas das sagt muß es ja wahr sein.

  2. GEGEN NOVEMBER BLUES & GEGEN EBERTSPLATZPROBLEME
    FOR THE LADIES am besten WEIHNACHTSMARKT ZUHAUSE:

    EIERPUNSCH:
    Etwas (brauner) Rum
    Etwas Eierlikör
    (1/2 Teelöffel brauner Zucker)
    Heißer Weißwein (oder anderen Wein)
    Oben auf etwas Sprühsahne mit einem Klecks Kakao mit Strohhalm serviert.

    Lassen Sie es sich schmecken!

  3. Ha ha ha!
    Himmel, haben manche meiner Mitmenschen einen an der Waffel!
    Man glaubt es nicht, wenn man es nicht selber sieht.

  4. „Algerier wieder auf freiem Fuß-
    Bremen darf Gefährder nicht abschieben

    Die Zusagen aus Algerien reichen dem Bundesverwaltungsgericht nicht aus, um einen Gefährder in dessen Heimat abzuschieben – seine Menschenrechte seien dort nicht gewährleistet. Der Einspruch sorgt auch dafür, dass er nach acht Monaten Haft wieder freigelassen wird. (…)

    Die Folgen dieser gerichtlichen Entscheidung sind fatal – wenn das Schule macht, wird die Bundesrepublik zum sicheren Hafen für ‚gefährliche Personen‘.“ Bremen halte aber daran fest, den Mann abzuschieben.“

    http://www.n-tv.de/politik/Bremen-darf-Gefaehrder-nicht-abschieben-article20139164.html

    BRD „sicherer Hafen für gefährliche Personen“- aber das war und ist doch genau das Ziel?!

    Mit unkontrollierter Einreise (und Ausreise zwecks „Urlaub“), Nicht-Registrierung auf Weisung, Nicht-Abschiebung, Tolerieren von Mehrfach-Identitäten – man kommt den Kriminellen aus der Moslem-Welt ja wirklich sehr weit entgegen.

  5. Soziologiestudenten, Kunstlehrer, Streetworker, Bionadeverkäufer, Stricktanten, „Künstler“, Feministinnen,…

    Kurzum, Nichtsnutze!

    Fips Asmussen würde sagen: Was passiert, wenn am Ebertplatz eine Neutronenbombe hochgehen würde? Am Platz bleibt alles so wie es ist, nur das Gutmenschengejaule hört auf.

  6. Jaja! Dem Judith Holofernes , abgemeldete Sängerin der abgemeldeten Band Clowns und Helden….nee….das war damals in der guten Zeit….1984…und ich altes Trottelgesicht hab mich verliebt…oooueeeioooo aha…

    Wir sind Helden.
    Das war’s, also ….der abgemeldeten Band „Wir sind Helden“(!!!!) rief dazu auf.
    Und sagte, dass „wir“ doch Plätze für ALLE brauchen.

    (inzwischen weiß der schlaue Deutsche aber, wenn die Propagandanudeln ALLE sagen, meinen sie DIE ANDEREN. Also Obacht!)

  7. OT

    Im Bayrischen Fernsehstammtisch mit Helmut Markwort sitzen die allerbesten der gutigsten Superbestübermenschen zusammen und halten die bayrische Bierpalastrede:

    Wollt ihr den totalen Familiennachzug? Wollt ihr ihn, wenn nötig, totaler und radikaler, als wir ihn uns heute überhaupt erst vorstellen können?“

  8. Da denkt man dümmer gehts nicht mehr und schon kommen die nächsten Gutmenschenspinner daher.
    Die sollen doch einfach täglich Ihre Freizait an dem Platz verbringen. Besonders in den dunklen Abendstunden können die dann Ihre Hoffnungsmaschine laufen lassen.
    Außer Hoffnung haben die doch nichts und der ganze Abschaum macht weiter wie bisher.

  9. Bitterfeld-Wolfen, Sachsen-Anhalt. Seine 58-jährige Adoptivmutter aus Bitterfeld-Wolfen hatte ihm ein Handyverbot erteilt. Daraufhin ist der 15-jährige Pakistani ausgerastet und schlug ihr mehrfach mit einem massiven Nageleisen auf den Kopf. Die Frau starb im Krankenhaus.

    http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/dessau/gewaltsamer-tod-der-adoptivmutter-jugendlicher-vor-gericht-100.html

    (Der Mörder/Totschläger ist durch Adoption zum deutschen Staatsbürger geworden.)

  10. Hahahaha Was für ein Vollidiot.

    DAS sind die Entscheidungsträger a l l e r Altparteien. Diese Schwampeltypen tarnen sich nur mit einer Krawatte. Ansonsten singen die genau den selben grünen Bolschewistendreck

  11. Oh mein Gott!
    Die haben doch den Knall nicht gehört, oder irgendetwas genommen.
    Naja, besser hier rumhopsen, als am Bahnhof Teddybären werfen.
    Sie sind an der frischen Luft und bewegen sich, und außer den Ohren, tun sie niemandem weh.
    Gut dass es Ohropax gibt!

  12. „BPOL-HH: Zwei Promille: Mann bespuckt DB-Mitarbeiter und schlägt Bundespolizisten gegen den Kopf

    Angeforderte Bundespolizisten führten den namibischen Staatsangehörigen unter erheblichen Widerstandshandlungen dem Bundespolizeirevier am Hauptbahnhof zu. Dort versetzte der Beschuldigte einem Bundespolizisten (m.27) mit voller Wucht einen heftigen Schlag gegen den Kopf. Der Mann wurde kontrolliert zu Boden gebracht und gefesselt in die Gewahrsamszelle verbracht. Der Polizeibeamte verspürte zwar erhebliche Schmerzen, konnte seinen Dienst aber weiter fortsetzen.

    Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei dem Beschuldigten einen Wert von 2,0 Promille. Nachdem sich der Beschuldigte offensichtlich beruhigt hatte wurde der Mann wieder entlassen.

    Wenig später randalierte der Beschuldigte wieder in den Räumlichkeiten der Schließfachaufsicht und spuckte einem DB-Mitarbeiter (m.32) mehrfach in das Gesicht.

    Eine Streife der Bundespolizei nahm den Beschuldigten wieder in Gewahrsam. Danach bekam der Mann in einer Zelle ausreichend Gelegenheit sich zu beruhigen. Gegen den Asylbewerber wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet. Danach musste der 35-Jährige wieder entlassen werden.“

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70254/3791159

    Das Wichtigste ist doch: Der Mann ist frei!! Deutschland dankt.

  13. Nicht nur der Ebertplatz ist eine No-Go-Area in Köln, sondern auch der Neumarkt. Dazu gibt es einen „Runden Tisch“ mit Armlängen-Reker nach dem anderen. Und jetzt hat man den Stein der Weisen gefunden:
    Es wird gemäß der Drogenkonsumraumverordnung des Landes NRW ein eben solcher Raum am Neumarkt eingerichtet und dann ist doch die Kölner Welt wieder in Ordnung. Bin gespannt wann es auch in Köln eine Drogenhändlerwürdigung in Form einer Sonderausstellung geben wird … Pfui Teufel, wie verkommen ist meine Heimatstadt inzwischen!! Bin ich heilfroh, vor vielen Jahren schon nach Bayern ausgewandert zu sein.

    http://www.stadt-koeln.de/politik-und-verwaltung/presse/dritter-runder-tisch-neumarkt-tagte

    „Das Gesundheitsamt ist aktuell damit beschäftigt, einen Beschluss des Rates der Stadt Köln aus 2016 umzusetzen und am Neumarkt ein niederschwelliges Drogenhilfeangebot mit Konsumraum gemäß der Drogenkonsumraumverordnung des Landes NRW vorzubereiten. Im Zusammenwirken zwischen Polizei, Ordnungs- und Gesundheitsamt sowie bestehenden und weiteren Angeboten für drogenabhängige Menschen versprechen sich Stadtverwaltung und Rat davon auch eine weitere Verbesserung der Aufenthalts- und Lebensqualität am Neumarkt. „

  14. Akademiker(!!), ‚Erschaffe einen islamischen Staat http://legacy.quran.com/2/30 (’so-genannter'[?] Lügenpresse) mitten in Frankreich, um einen Bürgerkrieg zu verhindern‘
    … als dhimmi’geschützt‘ ‚… mit wissentlicher Unterwerfung‘ vor VORherrscher allah 8/39, 9/33 & ‚rein’en Muslimen cmje.usc.edu/religious-texts/quran/verses/009-qmt.php#009.029

    ‚French academic: Create an Islamic state within France to avoid civil war‘
    https://www.jihadwatch.org/2017/11/french-academic-create-an-islamic-state-within-france-to-avoid-civil-war

  15. Umfrage des Kölner Express (siehe Express-Verlinkung)

    Trauen Sie sich nachts alleine durch Köln?

    Die Meinung der Express-Leser ist ziemlich eindeutig

  16. Besorgter 19. November 2017 at 11:30

    Von den Medikamenten hätte ich auch gerne was.
    Dann hätte ich nie wieder Probleme.

    Gibt es täglich bei Claus Klebrig und Co
    Indoktrilin und Gutmenschilin – von führenden Alt68ern empfohlen und ohne Packungsbeilage frei verkäuflich. Wird seit fast 40 Jahren höchst erfolgreich in Westdeutschland angewendet. Die ehemalige DDR ist gegen diese Medikation allerdings zu großen Teilen immunisiert.

  17. Das_Sanfte_Lamm 19. November 2017 at 11:25

    Ein sehr interessanter Artikel; z.B. wenn die Türkin das äußert:
    „Balci hat einen drei Monate alten Sohn. Der soll weder in einem Brennpunkt zur Schule gehen, noch in einem „steril biodeutschen Umfeld“, wie sie es nennt. Wedding soll es sein. Allerdings müssten sich einige Eltern zusammentun und sich als Gruppe an einer Schule anmelden. „Es geht nicht anders. Ich kann doch mein Kind nicht für die Integration opfern. Wer macht das?““

    Die Deutschen sollen ihre Kinder opfern, Frau Balci.
    Das „steril biodeutsche Umfeld“ ist wohl ohnehin nur noch an privaten Elite-Schulen zu finden, das lassen sich die Eltern was kosten.
    Die Schwesig ja auch.
    http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/manuela-schwesig-schickt-ihr-kind-auf-privatschule-a-1166267.html
    Das „steril biodeutsche Umfeld“ wäre für Migranten wohl lerntechnisch auch einfach zu anspruchsvoll, da ist es schon besser, sie mit ihresgleichen zu mischen. Nicht, dass sie noch frustriert- und damit gewaltbereit- werden. Nicht wahr.

  18. Oweia, wie Panne ist das denn bitteschön, was ich da im Video zum Artikel sehen musste, das ist doch nur noch zum fremdschämen.

    Vorbildlicher Klartext hingegen beim Kölsche Jung auf dem Kölner Ebertplatz via Youtube:
    https://www.youtube.com/watch?v=7JYqiycX5Nc

    Allerdings so ausgedrückt, wie im der Schnabel gewachsen ist, aber so reden nun mal Einheimische. Und in diesem Fall, frei von der Leber weg, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen.

    Übrigens, ist das in Deutschland etwa inzwischen so, dass unter den Obrigkeiten ein Städtewettbewerb entbrannt ist, quasi eine Bürgermeister-Meisterschaft, welche Stadtleitung die Stadt in den schlimmsten und unerträglichsten Zustand gegen ihre Einheimischen bringen kann? Habe nur ich den Eindruck, dass es zur Zeit ein Kopf an Kopf Rennen um die schlimmste Stadt zwischen Berlin und Köln gibt, oder möchte auch das Ruhrgebiet sich nicht von diesem unschönen Wettbewerb „Deutschland sucht die schlimmste Stadt“ ausschließen lassen, wie etwa Duisburg Marxloh? Bitte nicht vergessen, das Rheinland hat auch noch mit Go-No Godesberg zu wuchern und Bonn ist ja mit dem berühmt gewordenen Siegauenfall mit dem asylkriminellen Afrikaner auch kein unbeschriebenes Blatt.

  19. „Cuxhaven. In der Nacht zu Sonntag ( 12.11.2017 ), zwischen 03.00 Uhr und 04.00 Uhr, wurde eine junge Frau am Schleusenpriel, bei den dortigen Treppen, sexuell belästigt, indem 2 männliche Täter versuchten ihr mit Gewalt die Bekleidung auszuziehen.
    Durch die Rufe des Opfers wurde offensichtlich ein Passant auf den Vorfall aufmerksam und kam dem Opfer zu Hilfe. Die Täter brachen dann von ihrem Vorhaben ab und flüchteten in unbekannte Richtung. Bei den Tätern soll es sich um Männer mit südländischer Herkunft handeln.
    Einer der Täter hatte eine auffällige Tätowierung an der Innenseite des rechten Unterarms in Form eines dicken Streifens und einem darunter befindlichen Kompass. Wer Hinweise zu den Tätern oder zum Geschehen geben kann, meldet sich bitte bei der Polizei Cuxhaven (04721-573-0). Zudem wird der Zeuge gesucht, der der Frau zur Hilfe geeilt war. Es soll sich hierbei um einen „Marc“ handeln. Der Zeuge ist ca. 180 cm groß und hat mittelblonde Haare. Dieser Zeuge und das Opfer verließen gemeinsam mit einem Taxi den Tatort. Es wird daher auch der Taxifahrer gesucht, der den Zeugen später an seiner Wohnanschrift abgesetzt hatte.“
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/68437/3791005

    Danke, Marc. Auch in meinem Namen.

  20. Das einzige, was mich an Köln noch interessiert ist der Flughafen… bloß weg!

    „Wir-sind-Helden-im-Kölsch-Taumel“

  21. Sie sahen eine Inszestierung von Theater-Wissenschaftlerin Claudia Roth.

    Mitwirkende: Familie Roth

  22. Selbsthilfegruppe 19. November 2017 at 11:20

    Bitterfeld-Wolfen, Sachsen-Anhalt. Seine 58-jährige Adoptivmutter aus Bitterfeld-Wolfen hatte ihm ein Handyverbot erteilt. Daraufhin ist der 15-jährige Pakistani ausgerastet und schlug ihr mehrfach mit einem massiven Nageleisen auf den Kopf. Die Frau starb im Krankenhaus.

    Sehr erhellend auch dieser Kommentar dortselbst:

    16.11.2017 00:49 Lea Sophie Reilinge 4

    Konnte ja nicht lange dauern bis die Rechten diesen Fall wieder instrumentalisieren.

    @ MDR wieso muss bei dieser Nachricht die Nationalität so in den Vordergrund gerückt werden? Will man hier Fremdenhass schüren??

    Die Gutmenschen, speziell die Gutmenschinnen sterben nicht aus.

  23. oh je, die sind einfach nur dumm

    über Deutschland lacht die ganze Welt.

    diese Typen sind einfach nur peinlich, vom realen Leben keine Ahnung ….

  24. „Soll in 7 Fällen Frauen sexuell belästigt haben: Die Polizei sucht nach diesem Mann

    Die Dresdner Polizei fahndet mit neuen Bildern nach einem Mann, der bereits Anfang April vor zwei Schülerinnen sexuelle Handlungen an sich vorgenommen haben soll.
    Der Gesuchte soll sich vor den beiden Mädchen im Alter von 12 und 13 Jahren auf der Robert-Matzke-Straße entblößt und sexuelle Handlungen an sich vorgenommen.

    Die Ermittlungen ergaben, dass seit September vergangenen Jahres sechs ähnliche Vorfälle passierten. Die Ermittler gehen mittlerweile davon aus, dass es sich in allen Fällen um denselben Täter handelt. Er wurde schließlich fotografiert, als er sich in einer Straßenbahn neben einer jungen Frau selbst befriedigte. Zeugen, die den Mann erkennen oder wissen, wo er sich derzeit aufhält, melden sich bitte unter der eingeblendeten Nummer bei der Polizei Dresden.“

    http://m.focus.de/regional/dresden/fahndung-in-dresden-soll-in-7-faellen-frauen-sexuell-belaestigt-haben-die-polizei-sucht-nach-diesem-mann_id_7861454.html

  25. 1. isabela1 19. November 2017 at 11:16
    OT
    Nochmal 20 Mio. Euro für Mohammedaner. Wer weis,was Siggi noch alles versprochen hat !
    Für Nachschub ist jedenfalls gesorgt.
    DIESER VOLKSTRAUERTAG SOLLTE DEM NOCH LEBENDEM DEUTSCHEN VOLK GEWIDMET WERDEN !
    https://www.arcor.de/content/aktuell/newsticker/6503548,1,Gabriel-bei-Rohingya-Fl%C3%BCchtlingen-in-Bangladesch,content.html
    ——————————

    Gabriel schmeißt in der Welt mit unserem Geld herum, als wäre es sein eigenes. Wenn er alle auf der Welt ernähren will, die im Elend hausen, nicht zuletzt weil sie sich lieber ihren animalischen Trieben hingeben anstatt dem Verstand, ein Kind nach dem anderen produzieren, das sie nicht ernähren können, dann hat er viel zu tun!

    Unser DEUTSCHES GELD reicht auf jeden Fall nicht aus, um ganz AFRIKA zu retten, geschweige denn die ganze Welt.

    Irgendjemanden muss man verhungern lassen, wenn man nicht selbst verhungern oder im Elend hausen will! Das ist bei diesem Verschwender noch nicht angekommen!

    BESSER WÄRE ES GEWESEN, GABRIEL HÄTTE DIE 20 MILLIONEN IN DEN DEUTSCHEN WOHNUNGSBAU GESTECKT, SO DASS DIE BERUFSTÄTIGEN UNTER DER BRÜCKE IN MÜNCHEN EINE ORDENTLICHES HEIM HABEN, SEINE DEUTSCHEN!

    Was er sich einbildet! Hier hausen die Deutschen unter der Brücke und er schmeißt die Millionen der deutschen Steuerzahler zum Fenster hinaus!

  26. Jawohl, das sind die rot-grünen versifften Gutmenschen die uns als Minderheit regieren wollen. Mit „Namen vortanzen“ kann man kein Land regieren, geschweige denn auf Vordermann bringen! Die hier zu sehenden Öko-Mützen und Rücksackträger, ich sehe hier überwiegend Öko-Mädels einschließlich der Kamera-Frau, lassen sich völlig unreflektiert von einem dämagogischen Öko-Vortänzer geistig einseifen ohne es zu merken. Ein Werbepsychologe erkennt sofort, dass die röt-grünen Öko-Vortänzer die emotionale Ebene manipulativ dazu nutzen (Rattenfänger) die Öko-Mützen Mädels gefügig zu machen. Und die die da herumstehen fallen darauf rein. Na dann tanzt Euch mal die Probleme weg … Danke AfD + PI für dieses erhellende Video.

  27. Ein interessanter Vorfall:
    http://www.kicker.de/news/fussball/regionalliga/startseite/710965/artikel_unterbrechung-bei-testpremiere-von-chinas-u-20.html
    Interessant die Aussage des DfB dazu: „Wir sind der Meinung, dass dazu auch das Aufhängen einer solchen Flagge im Stadion gehört.“.

    Und in Gelsenkirchen hat man mit dieser Meinungsfreiheit eine Hundertschaft der Polizei aufgrund einer (legalen) mazedonischer Flagge reingeschickt, die Schalke verprügelt und mit Pfefferspray angegangen, um die Fahne herauszuholen.

    Und ob die Tibeter die Fahne wirklich freiwillig abgehangen haben, ist die Frage. Zudem man die Borniertheit der chinesischen Spieler und auch deren politische Indoktrination sehen konnte, weil die einfach eine halbe Stunde lang gestreikt haben.
    Würde irgendeine andere Regionalliga Mannschaft (also die Mannschaft und nicht die Zuschauer) aufgrund irgendeiner (unpassender, aber nicht verbotenen Fahne) streiken, würde der Schiedsrichter das Spiel abbrechen und der DfB (hier der zuständige Fussball Regionalverband Südwest) es zu Gunsten der anderen Mannschaft werten (bei den Chinesen ist ja keine Wertung möglich, da die ausser Konkurrenz speilen). Zudem eine Strafe gegen die Mannschaft / den Verein aussprechen. Und übelst böse von Toleranz und Anti Diskriminierung heucheln.

    Aber da die Chinesen sich in die Regionalliga Südwest eingekauft haben, dürfen die alles machen. Denn mit Geld ist alles erlaubt.

  28. Für die, die das Video nicht anschauen:
    Da ziehen die Zweitdümmsten in Köln einen Zirkus auf. Wer die Allerdümmsten sind, sage ich jetzt hier nicht, um mich nicht möglichen strafrechtlichen Verfolgungen auszusetzen. Denn wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, und ich habe keins …

  29. Ich habe eben spontan meine Kaffeetasse geprüft, ob da jemand was reingeworfen hat… ich leide unter optischen und akustischen Störungen.
    Es handelt sich hier um eine PR-Veranstaltung für den nächsten Häkelkreis, oder???

  30. Den Vogel im Video schießt der tanzende Pandabär ab. Mich würde nicht wundern, wenn unter der Pandamaske Guido Reil wäre, der sich vor Lachen den Bauch halten muss. 🙂

  31. FoCS 19. November 2017 at 11:40

    Wenn man den Namen eingibt:

    Lea-Sophie Reilinge ·
    Koordinatorin für ehrenamtliche Flüchtlingshilfe at DRK-Flüchtlingshilfe Brandenburg

    Sehe ich genauso. Diese Meldungen führen lediglich zu Vorurteilen und Rassismus. Die wahren Opfer dieser Anschläge sind und bleiben die Muslime selbst, die jetzt unter Hatespeech und Vorurteilen zu leiden haben. Deswegen BITTE liebe Medien hört auf mit diesen Hass-Nachrichten!

  32. Da fällt mir nur ein Bibelspruch ein:

    Selig die Armen im Geist, denn ihr ist das Reich der Himmel.

  33. Buntmenschen, wie man sie sich so vorstellt:
    Naiv, ungewaschen, verstrahlt, vegan lebend und die eigene kulturelle Herkunft hassend.

  34. @Scherbengericht … at 11:48

    Da fällt mir nur ein Bibelspruch ein:

    Selig die Armen im Geist, denn ihr ist das Reich der Himmel.

    … mir auch:

    Verlasse sie; Sie sind blinde Führer. Und wenn ein Blinder einen Blinden führt, werden beide in eine Grube fallen.

    “Leave them; they are blind guides. And if a blind man leads a blind man, both will fall into a pit.” (Matthew 15:14)

    https://www.jihadwatch.org/2017/10/robert-spencer-video-pope-francis-the-pope-of-islam

  35. Jahrzehntelange Links-Indoktrinierung hat sich in den Hirnen von einfach-gestrickten Deutschen zu einem Krankheitsbild ausgewachsen. Unglaublich, wie gefährlich dumm für die Allgemeinheit der noch verbliebenen Denker solche Menschen sind.
    Es wird weitere Jahrzehnte brauchen, um solch eine Fehlentwicklung zu korrigieren. Bis dahin werden diese Hirnkranken noch viel Schaden in der Gesellschaft anrichten.

    Sollte einmal die AfD in die Regierungsverantwortung kommen, dann werden „Totaloperationen“ notwendig sein. Anders wird es nicht gehen, um zu retten, was überhaupt vielleicht noch zu retten ist!

  36. Gutmenschen, wie sie im Buche stehen. Man kennt sie zugut. Leider sind diese ganze linken Doppelmoralisten überall stramm vertreten. Auf den Ämter, Schulen und überall. Einheimische werden erniedrigt. Ausländern der Arsch geküsst.
    Ich wünsche mir nur, dass die allesamt auch mal bereichert werden. Die Tochter vom BAP Musiker konnte es ja am eigenen Leibe erfahren. Aber die begreifen auch nichts. Die werden wieder gegen Rächtz sein.

    Ach ja ! Die Dame mit dem Baby vor sich. Hoffentlich hatten wir dem Baby da Gehörschutz Stöpsel eingesetzt. Doch passt solch ein Schutz des Babys nicht in Eure heile Welt, abgesehen von der Teilnahme an solch einem Rummel. Aber wahrscheinlich beim Jugendamt beschäftigt und anderen Leuten erzählen, wie sie ihre Kinder zu erziehen haben.

  37. Was das Video angeht:

    Ich hoffe doch sehr, dass der Brennstoff auch nachts an eben jenem Ort aktiv die „Hoffnungsmaschine“ am Laufen hält, denn die dealenden Afrikaner mischen sich in folkloristischer Manier sich gerne unter die – äh- Tanzenden (?), Ringelpiez mit Anfassen.
    Und, liebe Hoffnungsträger der Hoffnungsmaschine, nicht vergessen: Ihr seid ja auch das Licht in der Dunkelheit, die Hoffnung, das „menschliche Gesicht“ dieses Landes (zusammen mit den Moslems und Afrikanern natürlich), da sind Nachtwachen PFLICHT!

  38. Pedo Muhammad 19. November 2017 at 11:55
    […] Europas Muslime (2/2)

    Etwas wie „Europas Muslime“ gibt es nicht.
    Es gibt allenfalls Mohammedaner, die nach Europa kamen und hier leben.

  39. @Pedo Muh. … at 12:00 Typo: … Gut™menschen

    @Das_Sanfte_Lamm 19. November 2017 at 12:00

    Pedo Muhammad 19. November 2017 at 11:55
    […] Europas Muslime (2/2)

    Etwas wie „Europas Muslime“ gibt es nicht.

    Bingo! 🙂 Erfindung von soros, der Regiseur von Schauspieleren mer’kill‘ 4/89, 9/5

    Es gibt nur EINEN Islam. ALLE Muslime beten denselben Menschenschlächter an https://quran.com/41/28 -> http://legacy.quran.com/5/33

  40. Lass die Invasionsmaschine laufen,
    machen wir Deutschland zu einem Multikulti-Schutthaufen,
    lass uns Wasser predigen und selbst Wein saufen,
    lass uns alle zusammenraufen,
    und mehr Willkommendteddys kaufen,
    dann kommen viele weitere Illegale angelaufen.

  41. isabela1 19. November 2017 at 11:16

    DIESER VOLKSTRAUERTAG SOLLTE DEM NOCH LEBENDEM DEUTSCHEN VOLK GEWIDMET WERDEN !
    —————–
    Und hauptsächlich seinen gefallen Soldaten!!!

    DER DEUTSCHE SOLDAT

    Sie liegen im Westen und Osten.
    Sie liegen in aller Welt.
    Und ihre Helme verrosten
    und Kreuz und Hügel zerfällt.

    Sie liegen verscharrt und versunken
    im Massengrab und im Meer.
    Aber es leben Halunken,
    die ziehen noch über sie her!

    Sie hatten ihr junges Leben
    nicht weniger lieb als die,
    die heute höhnen, es hinzugeben,
    sei reine Idiotie.

    Sie konnten nicht demonstrieren:
    „Mehr Freiheit bei höherem Lohn!“
    Sie mußten ins Feld marschieren,
    der Vater, der Bruder, der Sohn.

    Sie gingen die Heimat zu schützen –
    und haben allem entsagt.
    Was kann uns der Einsatz nützen,
    hat keiner von ihnen gefragt!

    Sie haben ihr Leben und Sterben
    dem Vaterlande geweiht.
    Und wußten nicht: Welchen Erben
    und welcher Erbärmlichkeit!

    – Paul Beuthe –

  42. Was für ein undifferenzierter Stuss.

    Viele Afrikaner werden ihre einzigen Kneipen am Ebertplatz verlieren. Und mit ihnen ein Stück Heimat. Das wird passieren.

    Und warum? Weil einige neu aufgetauchte Merkel-Gäste nicht kompatibel sind – weil auch Afrikas Christen mit der anderen Kultur massiv Probleme hat. Weil der Staat die Augen verschließt und alles reinlässt, was herangeschleust wird. Was haben sich die beiden Bar-Betreiber nicht bemüht, mit der Polizei zusammenzuarbeiten, wenn es darum ging, diese Elemente fernzuhalten.

    Die „Schließung“ und der Umbau beseitigt keine Probleme, er verlagert sie bestenfalls – wenn überhaupt.
    Und viele Afrikaner verlieren nach über 15 Jahre am Ebertplatz ihr Refugium. Wer sagt, der Platz sei „gefährlich“, kennt sich nicht aus. Wenn es rund geht, dann meist in den Morgenstunden, wenn die Vermännerung ohne Frauen in Aggression umschlägt. Doch selbst dann passiert einem als Unbeteiligter nichts.

    Diese Leute werden umgehend aus den Kneipen entfernt. Früher löste sich das Palaver regelmäßig in spontanen Schulterschluss auf – doch Merkels Welcome-Kultur, die nun aufgetaucht ist, hat leider andere Sitten. Da werden viele erst gar nicht in die Kneipen reingelassen – die Besitzer kennen sich aus. Die Politik und leider auch die Polizei überhaupt nicht. Sonst würden sie helfen, statt zu schließen.

    Was kämpfen die Besitzer der beiden Kne

  43. Was ändert sich, wenn man ganz Köln mit einer 10m hohen Schicht Schei**e zuschüttet? Gar nichts, aber es ist nicht mehr ganz so laut.
    Ceterum censeo Colonia esse delendam.

  44. Auf der Orgal die üblichen Sprüche a la „gegen Nazis“, „Faschisten“ und so weiter.
    Das Problem ist nur: Das sind keine Nazis. Da sind Mufls und Nafris.

    Und worin besteht jetzt die „Hofnung“?

    Dass die Mulfs nicht mehr drogendealen, randalieren und vergewaltigen, wenn imaginierte Nazis vertriebne werden? Immerhin interessante Logik.

  45. Beinahe noch peinlicher als die abgetakelten Altspinner, die da mit ihren Flüstertüten zu schlechter Tonband“musik“ rumhopsen, sind die dummgrünen JugdeppInnen, die diese erbärmliche Vorstellung offenbar auch noch gut finden.

  46. FLÜCHTLINGE UND PUTZEN??
    Da hätte man gerne gewusst, was aus dem „Putzsystem“ geworden ist.
    Auch wieviel die Flüchtlinge bezahlen müssen!! Unter dem Mindestlohn? Damit den Flüchtlingen nicht zu viel zugemutet wird?
    Man würde auch gerne wissen, ob die da noch sind oder ob sie unterdessen „verschwunden“ sind, in neue Wohnungen „verschwunden“ sind!

    https://www.youtube.com/watch?v=mx0BET3IW1E

  47. Den Umerzogenen und den Antifanten dürfte ihr Sieg reichlich bitter schmecken

    „Nur ein Heil ist Besiegten, durchaus kein Heil zu erwarten!“ In diesen Versen des Dichters Vergil finden wir Getreuen stets Trost. Den Umerzogenen und Antifanten wird dieser aber versagt bleiben, weil sie ja bei ihrem Vernichtungskampf gegen die deutsche Nation nicht besiegt werden, sondern diesen wohl gewinnen werden. Sofern sie ihren Sieg überleben sollten – was freilich keinesfalls sicher ist, da es ja bei der morgenländisch-afrikanischen Völkerwanderung und der damit einhergehenden Mohammedanisierung keine Antifantenbescheinigungen geben wird, sondern die weiße Hauptfarbe wohl das Todesurteil bedeutet – dürfte dieser ihnen gar bitter schmecken: Unter den strengen Lebensregeln des mohammedanischen Religionsgesetzes kommt der Spaß doch gar zu kurz und die einheimischen Frauen werden natürlich Eigentum der Sieger werden, sprich irgendetwas zwischen Nutzvieh und lebender Gummipuppe sein. Während auf die Sodomiten das Todesurteil wartet und so wird die Zukunft wahrhaft bunt sein.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  48. Familiennachzug?
    Millionen traumatisierter junger Männer suchen Schutz bei uns. Vor einem Krieg, den ihre Frauen, Kinder und Greise dort immer noch führen.

  49. Pedo Muhammad 19. November 2017 at 11:17

    ‚… Multikulti ist gescheitert—TOTAL gescheitert‘ mer‚kill‘ (Ende 2010)
    ————————-

    MULTIKULTI scheitert schon allein an der HYGIENE!

  50. Zu diesen Bildern fällt mir nur ein Spruch von Wilhelm Busch:

    Ist der Ruf erst ruiniert,
    Lebt es sich ganz ungeniert.

    Man kann dann ungestraft deppert sein wo/wann man will!

  51. Diese linken Gammelschwestern sehen aus wie die Kelly Family die gerade von der Altkleidersammlung gekommen sind.

    Bin mal gespannt wann der Panda Bär am Ebertplatz vergewaltigt wird.

  52. Dummheit trifft auf Blödheit.

    Hat nur den Sonntag nicht wirklich schöner gemacht. Weckt eher Verzweiflung an der Menschheit.

  53. @jeanette … at 12:27

    Pedo Muhammad 19. November 2017 at 11:17

    ‚… Multikulti ist gescheitert—TOTAL gescheitert‘ mer‚kill‘ (Ende 2010)
    ————————-

    MULTIKULTI scheitert schon allein an der HYGIENE!

    @AliSinaOrg, ‚Die Warheit ist das BESTE Desinfizierungsmittel gegen den Islam‘ https://quran.com/5/33-40

    ‚Feind von Allah‘ http://legacy.quran.com/41/28, die nur Allah’s Verse ‚ablehenen‘
    (z.B. Unterwerfung 9/29)

  54. Blondine 19. November 2017 at 12:27
    Familiennachzug?
    Millionen traumatisierter junger Männer suchen Schutz bei uns. Vor einem Krieg, den ihre Frauen, Kinder und Greise dort immer noch führen.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Das ist der größte Skandal an dieser „Flüchtlingskrise“ überhaupt.
    Männer „flüchten“ sich nach Europa und lassen ihre Frauen, Kinder, Babys und Greise zurück.

    In der Schiffahrt der westlichen Welt hieß es einmal: „Frauen und Kinder zuerst“

    In Arabien und Afrikanistan heißt es seit eh und je:
    „Männer immer zuerst. Frauen sind grundsätzlich weniger Wert als Männer“

    Diese Tatsache sagt schon alles was man wissen muss über diesen „Kulturkreis“

  55. OT

    isabela1 19. November 2017 at 11:16
    jeanette 19. November 2017 at 11:42

    Das reisende Magenband verschenkt nicht nur das Geld der Steuerzahler an die widerlichen Rohingyas, er bringt bestimmt auch die freudige Kunde zurück, daß Deutschland alle von denen reinläßt.

    Volkstrauertag bekommt da eine ganz neue Bedeutung.

  56. Jens Eits 19. November 2017 at 12:42

    Das ist der größte Skandal an dieser „Flüchtlingskrise“ überhaupt.
    Männer „flüchten“ sich nach Europa und lassen ihre Frauen, Kinder, Babys und Greise zurück.

    Das beweist, dass es sich bei den „Flüchtlingen“ nicht um Flüchtlinge handelt, dass sie nicht vor Gefahr für Leib und Leben „geflohen“ sind, sondern allenfalls vor Strafverfolgung, aber eher vor Arbeit und Anstrengung.

  57. @ Das_Sanfte_Lamm 19. November 2017 at 11:25

    Bitte um Umbenennung der Band: „Wir sind Helden“ in „Wir sind Pharisäer“.

    Die berechtigten schweren Bedenken ihr Kind in eine Schule mit zu hohem Moslemanteil zu schicken, wo dann der Terror gegen Einheimische regiert, die hatte sie ja bereits im Jahr 2012. Und nun diese Verlogenheit im Jahr 2017 auf dem Kölner Ebertplatz, die Ausländerkriminalität und den Terror gegen die Einheimischen in den Himmel zu lobhuddeln.

    Mit dieser Erweiterung meines Wissens, dank Dir, nehme ich das fremdschämen zurück und erkenne die Bösartigkeit die hinter dem Spiel steckt.

  58. Diese Leute in dem Video haben ja den Totalknall! Wie bescheuert muss man sein?

    Und dabei halten sie sich gleichzeitig für die absoluten Bessermenschen…

    Dumm, dümmer, am dümmsten.

  59. Ist Gabriels Geldverschenkerei an Mohammedaner überhaupt legal? Die SPD sagt selbst, sie seien vom Volk abgewählt, deshalb sind sie zukünftig in der Opposition. Bloß Gabriel macht munter weiter, immer im Alleingang. Er hat sich allerdings ja auch selbst zum Minister gemacht. Niemand hatte ihn bestellt.

  60. Habt ihr eigentlich im Video zum Artikel das Schild vom Begrüßungsteddy gesehen, der dort herumläuft? Denn das Schild wo groß drauf steht „Begrüßungsteddy“ fehlte noch.

  61. Hier ist übrigens ein Artikel, der zeigt wohin wir steuern. Die Stadt Detroit in den USA ist teilweise bereits fest in ISlamischer Hand. Man nennt es mittlerweile ‚Shariaville‘.

    http://www.n-tv.de/politik/Als-die-Weissen-aus-Muslimtown-fortgingen-article20136215.html

    Natürlich kommt der Artikel als regimekonforme, islamophile Jubelarie daher, aber man kann zwischen den Zeilen genau lesen, was mit einer Stadt passiert, in der die Mohammedaner in größerer Anzahl einwanderten und die angestammte Bevölkerung vertrieben.

  62. Hoffnung für Kölner Ebertplatz – Wie geht das?

    Den Platz umbenennen und auf der grünen Wiese einen neuen „Ebertplatz“ taufen?

    Bei dem Personal in Köln fällt mir nichts anderes ein.

  63. Die sollen das mal bei Anbruch der Dunkelheit machen, wenn die Orks aus ihren Löchern kriechen…..

    Mann, da werden die bereichert!

  64. Das sind die gleichen Figuren, die noch vor einem Jahr unschuldige Teddys nach jedem Neger geworfen haben, der ihnen über den Weg gelaufen ist ! Was wollen die den bewirken ? Mit der gleichen Anzahl aus der Hooliganszenen; ……

  65. bentrup 19. November 2017 at 11:50

    Sondierungsgespräche schon gescheitert??

    https://deutsch.rt.com/inland/60839-medienberichte-erklarungen-fur-scheitern-von-jamaika-vorbereitet-migration-eklat-fdp-rechts-csu/

    Zu dem Jamaika-Theaterstück, dass derzeit mit viel Tamtam aufgeführt wird: Das ist schon kein „guter Bulle, böser Bulle“-Spiel mehr, sondern „böser Bulle, ganz böser Bulle“. Es ist schon geradezu grotesk, dass diejenigen, die weitere 200.000 Invasoren pro Jahr fordern, als „Hardliner“ gelten. Die absurde Position der Grünen, unbegrenzte Zuwanderung zu fordern, dient lediglich dem Zweck, die bereits schon völlig inakzeptable Position der CSU im Vergleich dazu als bessere Variante dastehen zu lassen, damit das Volk diese Kröte schluckt. Am Ende wird uns dann „nach zähem Ringen“ ein Kompromiss präsentiert werden, wahrscheinlich recht nahe an der CSU-Position, und das Volk wird erleichtert sein, dass es nicht noch schlimmer gekommen ist. Mehr war halt nicht drin.

    Das Overton-Fenster wurde über Jahrzehnte langsam immer weiter verschoben. (Seit zwei Jahren geht die Entwicklung allerdings derart rasant vonstatten, dass ich mich frage, wozu diese Eile?) In Anbetracht der aktuellen Entwicklung haben wir allerdings keine Zeit mehr, es allmählich zurück zur Nomalität zu verschieben, sodass ich eine Lösung auf rechtsstaatlich-demokratischem Wege inzwischen für ausgeschlossen halte (was nicht heißt, dass die Lage völlig aussichtlos wäre — schön wird das allerdings nicht). Zumal es Mächte gibt, die das zu verhindern wissen. Der Bedeutungsverlust der klassischen Medien und der Möglichkeit, sich im Internet unabhängig zu informieren, macht zwar Hoffnung, ich gehe allerdings davon aus, dass das Netzwerkdurchsetzungsgesetz erst der Anfang war, um auch hier die Deutungshoheit zu erlangen. Ob das gelingen wird, wird sich zeigen.

  66. DIE HOFFNUNGSMASCHINE!
    Kaum zu fassen! Das wollen Männer sein!
    Jetzt weiß ich was in unserem Lande los ist!
    MÄNNLICHKEIT VERBOTEN!
    Die spielen Sesamstraße angesichts Tausender von Vergewaltigten, von Ausgeraubten, Toten, angesichts eines von Tag zu Tag mehr an Verwüstung erstickenden Landes, in dem die FREMDEN machen was sie wollen.
    Lösungsvorschlag: SESAMSTRASSE!?

  67. (Kommentarrecycling)

    Für die neueren Leser möchte ich noch mal auf frühere Aussagen führender Politiker hinweisen, um das politische Koordinatensystem wieder zurechtzurücken. Die folgenden Zitate zeigen außerdem, dass ihnen die Gefahr, in die sie uns schon vor der jetzigen Masseninvasion gebracht haben, durchaus bewusst war. Und dass daraus nicht die entsprechenden Konsequenzen gezogen wurden, sollte ebenfalls zu denken geben.

    „Wenn die Zahl der Ausländer, die als Minderheit in einer Nation leben, eine bestimmte Grenze überschreitet, gibt es überall in der Welt Strömungen des Fremdheitsgefühls und der Ablehnung, die sich dann bis zur Feindseligkeit steigern … Allzuviel Humanität ermordet die Humanität.“
    Heinz Kühn (SPD), Ausländerbeauftragter
    (Neue Osnabrücker Zeitung, 13.9.1980)

    „Unsere Möglichkeiten Ausländer aufzunehmen, sind erschöpft … Übersteigt der Ausländeranteil die Zehn-Prozent-Marke, dann wird jedes Volk rebellisch.“
    Heinz Kühn (SPD) Ausländerbeauftragter
    (Zeitschrift Quick vom 15. Januar 1981)

    „Die Zahl der Ausländer in Deutschland muß halbiert werden“.
    Bundeskanzler Helmut Kohl (CDU)
    (Die Welt, 17.3.1983)

    „Wir können nicht mehr Ausländer verdauen, das gibt Mord und Totschlag.“
    Bundeskanzler Helmut Schmidt (SPD)
    (DGB-Veranstaltung, Hamburg, Nov.1981)

    „Nur wenn es gelingt, wirksame Maßnahmen gegen einen weiteren Ausländerzuzug zu ergreifen, nur dann werden wir mit denen, die hier verbleiben, zu einer menschenwürdigen Mitbürgerschaft kommen.“
    Richard von Weizsäcker (CDU)
    (Regierungserklärung als Regierender Bürgermeister von Berlin, 2.7.1981)

    „Die Rückkehr der Ausländer in ihre Heimat darf nicht die Ausnahme, sondern muss die Regel sein“
    Alfred Dregger (CDU)
    (CDU-Ausländertagung in Bonn, 21.10.1982)

    „Man kann aus Deutschland mit immerhin einer tausendjährigen Geschichte seit Otto I. nicht nachträglich einen Schmelztiegel machen. Weder aus Frankreich, noch aus England, noch aus Deutschland dürfen sie Einwanderungsländer machen. Das ertragen diese Gesellschaften nicht.“
    Altbundeskanzler Helmut Schmidt (SPD)
    (Frankfurter Rundschau vom 12.9.1992)

    „Die Grenzen der Belastbarkeit durch Zuwanderung sind überschritten.“
    Bundesinnenminister Otto Schily (SPD)
    (Süddeutsche Zeitung vom 3.11.1999)

  68. DIE HOFFNUNGSMASCHINE!
    Kaum zu fassen! Das wollen Männer sein!
    Jetzt weiß ich was in unserem Lande los ist!
    MÄNNLICHKEIT VERBOTEN!
    Die spielen Sesamstraße angesichts Tausender von Vergewaltigten, von Ausgeraubten, Toten, angesichts eines von Tag zu Tag mehr an Verwüstung erstickenden Landes, in dem die FREMDEN machen was sie wollen.
    Lösungsvorschlag: SESAMSTRASSE!

  69. Da können sie lange bimmeln. Wenn Jamaika (CDU/CSU! + FDP + Grün) jetzt beschließen, dass jedes Jahr weitere 200.000 arme, der Sprache nicht mächtige, kulturfremde, teils kriminelle Menschen hier reingelassen werden, wird es bald jede Menge mehr Ebertplätze geben.

    Das ist ja weitgehend Zuzug in den sozial schwächsten Bereich unserer Gesellschaft mit Leuten, die da schon von den Voraussetzungen her erst mal nicht rauskommen können.

    Und wer noch glaubt, dass es Deutsche sind, die dort die Drogen verticken, der schalte mal die Erziehungsmedien ab und schaue sich am Ebertplatz in Köln oder Görlitzer Park in Berlin um.

  70. Geisteskranke hüpfen auf dem Ebertplatz um die Wette………müsste das nicht so heißen?….

    …….unglaublich…….wie weit die „kognitive Dekadenz“ sich schon entwickelt hat………in gutmenschlichen Kreisen…….

  71. Hotelbesitzer & Asylwahnprofiteur 1. Klasse stellt -nach gewiss überaus profitabler Unterbringung von MUFL, dem zuständigem LRA 206. 530, 52 € in Rechnung; dies allein für die freilich penibel dokumentierten Schäden, die durch die extrem wertvollen Menschen, Jenen also, die wertvoller sind als Gold, entstanden sind. (Bspw. wurde mal eben einfach das gesamte Besteck geklaut)

    https://www.fnweb.de/bergstraesser-anzeiger_artikel,-bergstrasse-hotelbesitzer-geht-in-die-offensive-_arid,1150256.html
    (leider müssen Sie bezahlen, um die genauen Umstände zu erfahren, wie die Kohle nur so aus dem Fenster geschaufelt wird)

    Es ist nur konsequent und völlig selbstverständlich, dass wir Steuersklaven, die wir höchstens billigem Zinkblech entsprechen, gerne und demütig bezahlen werden, genauso wie jedwede anderen, teils immensen Kosten, die unsere neuen jungen Herren verursachen werden. Gerne auch die der nachgeholten Verwandtschaft, das ist nun wirklich das Mindeste, das die Gastfreundschaft gebietet, zumal ja im Durchschnitt nur 1 weitere Person nachgeholt wird, wir können also ganz entspannt sein.
    Ein weiteres Mal muss man aus solchen Vorkommnissen mindestens die Lehre gezogen haben, dass ein einfaches Mittelklassehotel die Menschenwürde unserer jungen hohen Herren verletzt, die vor Verfolgung geflohen und unter Todesgefahr bis hierher gelangt sind, nur um mit ihrem herausragenden Genie und ihrer schonungslosen, unentwegten Arbeit unsere Pensionen zu sichern. Was dürfen wir uns alle ob dieser historischen Bereicherung glücklich schätzen. Die Millionen neu hinzugewonnenen Hartz4 Empfänger sind nur Einzelfälle, der Rest arbeitet schließlich hart für unser aller Wohl.

    https://www.fnweb.de/bergstraesser-anzeiger_artikel,-bergstrasse-hotelbesitzer-geht-in-die-offensive-_arid,1150256.html

  72. Wir tanzen uns die Welt schön…..
    Habt ihr auch etwas von dem Zeugs , daß ihr genommen habt für mich. Ich möchte auch gerne nicht alles so realistisch düster sehen müssen.
    Bitte macht die nächsten Termine von solchen Zusammenkünften öffentlich. Ich möchte dabei sein. Ich habe herzhaft gelacht. Tut das gut!

  73. Ich kann nur noch hoffen, dass dieses extrem verblödete Gut- und Bessermenschen-Gesockse zuerst an den Baukränen hängt.

  74. Die Christliche Flotte besiegte bei der Seeschlacht von Lepanto 1571 die muslimische Übermacht, und rettete
    Europa vor der Islamisierung Europas. Heute empfangen wir mit offenen Armen dieses Islamelend. Irrsinn.

  75. Und was ist das für ein abartiges, hässliches – Maskottchen, dass dazwischen rumhüppt?

    Grotte, die ganze Veranstaltung, einfach nur Grotte!

  76. Ja, das könnte klappen…, wenn ich umringt bin, von An-Tänzern und Verhaltensoriginellen Neubürgern die „Bitch“ und „Ficki, Ficki“ rufen, dann lasse ich einfach die „Hoffnungsmaschine laufen“… 🙂
    Das wird nur noch von „Astro-TV“ überboten.

  77. Wenn man sich das ansieht, versteht man, warum die Muselmanen den Westen für dekadent, bescheuert und überflüssig halten.
    offensichlich „mit dem Klammerbeutel gepuderte“ unter sich!

  78. Schönes Video!

    Ohne die Erläuterungen im Text würde man vermutlich denken, es handelt es um einen geführten Ausflug einer psychiatrischen Anstalt.

    Mit den Erläuterungen im Text denkt man, es handelt sich um einen geführten Ausflug einer psychiatrischen Anstalt.

  79. OT (etwas)
    Hier sieht man gut wie die muselmanische Machtergreifung in einer US-Stadt voranschreitet:
    „Muslimtown“
    Obwohl hier der erschreckende Untergang einer christlich geprägten Gesellschaft einer Kleinstadt beschrieben wird, wird vom Schreiberling und von dem polnischstämmigen Leiter des Stadtmuseums Kowalski alles schöngeredet. Alles ganz normal, solche Umbrüche gab es immer schon, ein bekannter Zyklus, war immer schon so, wir sind die Schmelztigelfabrik.
    Für die Fütterung der Hungernden ist natürlich ein Moslem, Khalid Iqbal, zuständig. Es bekommen natürlich alle was ab, nicht nur die Moslems. Taqiyya vom Feinsten also.

  80. FuerstPueckler 19. November 2017 at 15:32
    OT (etwas)
    Hier sieht man gut wie die muselmanische Machtergreifung in einer US-Stadt voranschreitet:

    Guggst Du hier:

    Dortmunder Buerger 19. November 2017 at 13:23
    Hier ist übrigens ein Artikel, der zeigt wohin wir steuern. Die Stadt Detroit in den USA ist teilweise bereits fest in ISlamischer Hand. Man nennt es mittlerweile ‚Shariaville‘.

    😉

  81. FuerstPueckler 19. November 2017 at 15:32

    Hier sieht man gut wie die muselmanische Machtergreifung in einer US-Stadt voranschreitet:
    ———————–
    Na und…..?
    Da können sie erleben, wie es den Indianern ging ….. als sie immer mehr eingeengt und schließlich vertriebe wurden…

  82. +++ FoCS 19. November 2017 at 11:40
    Selbsthilfegruppe 19. November 2017 at 11:20
    Bitterfeld-Wolfen, Sachsen-Anhalt. Seine 58-jährige Adoptivmutter aus Bitterfeld-Wolfen hatte ihm ein Handyverbot erteilt. Daraufhin ist der 15-jährige Pakistani ausgerastet und schlug ihr mehrfach mit einem massiven Nageleisen auf den Kopf. Die Frau starb im Krankenhaus.
    Sehr erhellend auch dieser Kommentar dortselbst:
    16.11.2017 00:49 Lea Sophie Reilinge 4
    Konnte ja nicht lange dauern bis die Rechten diesen Fall wieder instrumentalisieren.
    @ MDR wieso muss bei dieser Nachricht die Nationalität so in den Vordergrund gerückt werden? Will man hier Fremdenhass schüren??
    Die Gutmenschen, speziell die Gutmenschinnen sterben nicht aus.
    +
    Selbsthilfegruppe 19. November 2017 at 11:46
    FoCS 19. November 2017 at 11:40
    Wenn man den Namen eingibt:
    „Lea-Sophie Reilinge ·
    Koordinatorin für ehrenamtliche Flüchtlingshilfe at DRK-Flüchtlingshilfe Brandenburg
    Sehe ich genauso. Diese Meldungen führen lediglich zu Vorurteilen und Rassismus. Die wahren Opfer dieser Anschläge sind und bleiben die Muslime selbst, die jetzt unter Hatespeech und Vorurteilen zu leiden haben. Deswegen BITTE liebe Medien hört auf mit diesen Hass-Nachrichten!„
    +++
    Ich will ja jetzt nicht lästern, aber wenn ich „Lea-Sophie Reilinge“ im Netz suche kommt das hier: https://www.facebook.com/leasophie.reilinge
    https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-1/c1.0.479.479/15965191_244375642655182_868040868233952257_n.jpg?oh=fa5ba888df3cb624a1d3fb745d6f8ad0&oe=5AA381B8
    Ist jetzt nicht wahr, bitte sagt mir, daß das nicht wahr ist!
    Und der Hammer: Die Ohren kenne ich doch! Wo hab‘ ich nur schon gesehen? Helft mir bitte mal…

  83. Genau das ist der Grund, warum ich nicht an der Volkshochschule russisch und polnisch lerne. Da hoppsen nämlich auch diese Typen rum. Was die aufm Kopp haben, hätten wir früher im Trabbi als Klorollenumhäkelung. Lieber ’ne Mark mehr ausgeben und sich eine nette Nativspeakerin nehmen. Geiz wird immer bestraft. Wobei, VHS ist auch schon ganz schön happich.

  84. +++ Polit222UN 19. November 2017 at 13:56
    Geisteskranke hüpfen auf dem Ebertplatz um die Wette………müsste das nicht so heißen?….
    …….unglaublich…….wie weit die „kognitive Dekadenz“ sich schon entwickelt hat………in gutmenschlichen Kreisen…….
    +++
    Aber seid doch nicht so grausam diesen hüpfenden Gestalten gegenüber! Hättet Ihr deren Schmerzen, Ihr würdet auch hüpfen! Und jaulen! Und Euch winden!
    Während sie noch mit ihrem edlen Tanz für „Hirn vom Himmel“ bitten, haben sie doch ein wenig Mitgefühl verdient, oder!
    Und, wer weiß, falls die Bitten erhört werden, sind alle am Ende alle mit einer Erbse im noch holen Schädel bestückt. Und dann können sie beim nächsten Mal zumindest ihren Namen tanzen…

  85. Soviel infantile Doofheit und dann, als i-Tüpfelchen, diese total bescheuerten Schlumpfmützen (nichts gegen die Schlümpfe)! Schwer zu ertragen, dieses menschliche Elend.
    So schaut eine Hirndegeneration im fortgeschrittenen Stadium aus

  86. Vergessen: Vormittags in VHS Merkels Gäste. Vorher lieber mal beim Robert-Koch-Institut nachfragen, in Sachen Läuserückfallfieber etc.

  87. Wieder mal ein LÜGENPRESSE-Beispiel gefällig?

    Nordafrikaner-Gang bringt Mann schwere Kopfverletzungen bei, Lebensgefahr.
    https://www.facebook.com/PolizeiFrankfurt/photos/a.1575508486006037.1073741828.1459231847633702/1997162630507285/?type=3
    „Die acht Männer können folgendermaßen beschrieben werden: 16 bis 20 Jahre alt, nordafrikanisches Erscheinungsbild, alle dunkel bekleidet.“

    Und hier die „journalistische Lügen-Qualitätspresse“ der WeLT:
    https://www.welt.de/regionales/hessen/article170741155/22-Jaehriger-in-Frankfurt-zusammengeschlagen.html
    Kein Wort von nordafrikanischem Aussehen.
    Bisher ein einziger Kommentar von Marc E.: „Schaut aufs Presseportal der Polizei Südhessen.“

  88. doomwatch 19. November 2017 at 12:12

    Guter Beitrag, danke. Ja, das „Bleiberecht für alle“ erweist auch diesen Leuten keinen Dienst.

  89. Frau Holle 19. November 2017 at 15:58
    Wieder mal ein LÜGENPRESSE-Beispiel gefällig?

    Für diese Begünstigung von Gewalttätern in Tateinheit mit Verfälschung polizeilicher Fahndungsaufrufe sollte es eine Woche Veröffentlichungsverbot geben! DAS würde Wirkung zeitigen, aber hallo!

  90. Immer wenn man denkt, es geht nicht mehr lächerlicher, kommt irgendein Depp unter seinem Stein hervorgekrochen und beweist das Gegenteil.

    Warum singt und tanzt das Grüppchen denn am hellichten Tag, anstatt in den Nachtstunden, wenn ihr Klientel aktiv ist?

    Antwort:

    Weil man dann am nächsten Tag im Polizeibericht lesen müsste, dass der Klimperheini seine Orgel an den Kopf geworfen bekam, die Hintergrundsängerin gruppenvergewaltigt und der Panda als Bushmeat auf den Spiess gesteckt wurde.

  91. ossi46 19. November 2017 at 15:42

    FuerstPueckler 19. November 2017 at 15:32

    Hier sieht man gut wie die muselmanische Machtergreifung in einer US-Stadt voranschreitet:
    ———————–
    Na und…..?
    Da können sie erleben, wie es den Indianern ging ….. als sie immer mehr eingeengt und schließlich vertriebe wurden…

    Und dafür sollen die heutigen Amerikaner, gemäss Schuldkult, noch nach Generationen bestraft werden?

    So wird das nichts.

  92. Das geht so lange gut, bis denen irgendwann von einen ihrer „Schutzbefohlenden“ (Jeck Jelinek) die Kehle durchgeschnitten wird.

  93. Und weiter geht’s in MehrKill’s lustig buntem Migrantenstadl:

    Gefährliche Körperverletzungen aus einer Gruppe heraus – Tatverdächtige flüchtig – Zeugen gesucht.
    Die Geschädigten konnten die Männer wie folgt beschreiben: 18-20 Jahre alt, arabisches/südländisches Aussehen.

    http://www.focus.de/regional/duesseldorf/polizei-duesseldorf-gefaehrliche-koerperverletzungen-aus-einer-gruppe-heraus-tatverdaechtige-fluechtig-zeugen-gesucht_id_7866552.html

    Männer attackieren Gruppe mit Messer und Elektroschocker
    Nach Angaben der Opfer sollen sie etwa 18 bis 20 Jahre alt sein und einen Migrationshintergrund haben.

    https://www.nrz.de/staedte/duesseldorf/maenner-attackieren-gruppe-mit-messer-und-elektroschocker-id212587303.html

  94. nicht die mama 19. November 2017 at 16:49

    Und dafür sollen die heutigen Amerikaner, gemäss Schuldkult, noch nach Generationen bestraft werden?

    So wird das nichts.
    ———
    Tja, wer hat uns denn den ewigen Schuldkult verordnet?
    Guckst du hier:
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=f1_w-aDY6mY
    Germany made in USA
    oder hier: https://www.youtube.com/watch?v=f1_w-aDY6mY
    „Wie US-Agenten Nachkriegsdeutschland steuerten.“

    Warum wird das bei uns was?

  95. Degenerierte, linksfaschistoide Hirntode, hopsen zu einem Blödellied- wo sind die pervertierten, muslimischen Sprengwestenstricher, wenn man mal einen brauchen könnte?

  96. ossi46 19. November 2017 at 17:06

    Und dass unsere Politiker dem Schuldkult anhängen, ihn pflegen und uns Deutschen verordnen, ist die Schuld des amerikanischen Normalbürgers?

    Mit „so wird das nichts“ meinte ich „So wird das nichts mit der Deislamisierung und Rekultivierung unserer Länder, dazu müssen wir nämlich länderübergreifend zusammenarbeiten“.

  97. Die Polizei wird mit den alt eingesessenen Afrikanern in den seit über 15 Jahren existierenden Kneipen, die dieser Betonwüste Leben etwas eingehaucht haben, ihre besten Informanten verlieren. Das wird passieren. Die Nigerianer und Kenianer dort sind Opfer wie auch wir vor den herbeigeschleusten und nun mit Deutschland-Renten belohnten Söhnen Allahs.

  98. Die Polizei wird mit den alt eingesessenen Afrikanern in den seit über 15 Jahren existierenden Kneipen, die dieser Betonwüste Leben etwas eingehaucht haben, ihre besten Informanten verlieren. Das wird passieren. Die Nigerianer und Kenianer dort sind Opfer wie auch wir vor den herbeigeschleusten und nun mit Deutschland-Renten belohnten Söhnen Allahs.

  99. Vor 1945 hieß der Ebertplatz übrigens Adolf-Hitler-Platz. Aber das nur für Historiker ohne Wertung.
    Bevor die neuen kamen, ging es dort wirklich lustig zu. Erfrischende Abwechslung zum einfältigen „Kölle Allaf“ und „heute schon gebützt“ im übrigen Köln. Was haben wir dort gelacht und Spaß gehabt. Und so gut wie nie Probleme mit den christlichen Afrikanern. Im Gegenteil.

  100. doomwatch 19. November 2017 at 18:01
    Vor 1945 hieß der Ebertplatz übrigens Adolf-Hitler-Platz. Aber das nur für Historiker ohne Wertung.
    Bevor die neuen kamen, ging es dort wirklich lustig zu. Erfrischende Abwechslung zum einfältigen „Kölle Allaf“ und „heute schon gebützt“ im übrigen Köln. Was haben wir dort gelacht und Spaß gehabt. Und so gut wie nie Probleme mit den christlichen Afrikanern. Im Gegenteil.

    Xxxxxxxxx

    Weißt was, diese alten Afrikaner waren auch mal neue und ebenso illegal hier, wie die heutigen.
    Dann haben sie Deutsche Frauen getäuscht, bewusst und unbewusst….und irgendeinen Weg gefunden, hierbleiben zu können.

    Ich mache zwar auch einen Unterschied zwischen diesen alten Afrikanern und den jetzigen. Aber in HH zb da gibt es dieses Lampedusazelt. Illegale Einwanderer, die sich mitten in der city ihren Stützpunkt gezimmert haben und sagen, wir bleiben. Wenn ihr keine Flüchtlinge wollt, erschafft keine.
    Scholz macht seit Jahren nichts. Nun ist es Anlaufstelle für die Neuen. Auch Orientalen.
    Und wen sehe ich dort ebenfalls?
    Alte Afrikaner. Können sicher gute Tipps geben.
    Von daher fällt das mit dem Unterschiedmachen schon wieder etwas ins Wasser.
    Warum, wozu.
    Wir müssen uns endlich finden als Volk. Nicht Mitgefühl mit alten Illegalen aufbringen.

  101. Arsch Huh findet man in den Pariser Strassen wo hunderte oder tausende mohamdeanische Männer ihre Macht demonstrieren durch (kann man es beten nennen als Christ?) wo aber findet man in der Kunst dh im Film usw eine Verteidigung der Demokratie gegen die Scharia -liebe Arsch Huh Fründe? Ausser Huhn im Kindergarten und Grundschule als Zeichen unserer christlich oder meinetwegen auch atheiistisch linken Toleranz findet man eigentlich keine muslimische Toleranz -seit ihr Angsthasen -wir opfern gern Mitläufer so wie immer in der Geschichte … Merkel wird fallen und mit ihr diese ganze im Netzzeitalter unnütze Medienmanipultionsmaschiene GEZ und ihre Dumm ont Anhängsel

  102. @Diedeldie

    Das die Frauen da reihenweise reinfallen, ist hinlänglich bekannt. Trotzdem tun sie es weiter.
    Jeder sucht seine Interessen – ich kann mein Geld auch im Casino verzocken. Dank Verweiblichung der Politik ist Vater Staat schon längst Ersatzehemann und Frau rundum abgesichert, wenn Sie sich von natürlichen Bürden unbelasten in den Experimentier-Dschungel wirft. Aber das ist ein anderes Problem.

    Aber was jetzt am Ebertplatz ankommt, ist (s. o.) aus anderen Gründen einfach nicht kompatibel.

  103. doomwatch 20. November 2017 at 02:28

    Ja, Deutsche Frauen sind reingefallen.
    Deutsche, die mit Afrikanern feiern, sind mithereingefallen. Man kann nicht um die Umstände wissen und sich über sie stellen. Das funktioniert nicht, weil man nunmal als Weißer zur Gruppe der Hereingefallenen gehört. Speziell als Deutscher Weiße.

    Und es gibt kein aber.
    Es waren auch damals nicht nur Christen, die kamen und es sind/waren auch nicht bloß Moslems, die die Frauen hereinlegten.

    Und ebenso fallen ja auch viele weiße Männer herein.

    Es gibt kein Miteinander zwischen weiß und schwarz.
    Es gibt bestenfalls ein harmonisches Nebeneinander. Mehr nicht.
    Auch beim Feiern.

Comments are closed.