Im unterfränkischen Städtchen Lohr am Main wurde ein 13-jähriges Mädchen von einem Merkel-Gast vergewaltigt.

Lohr am Main: Ein 20-jähriger afghanischer Staatsangehöriger steht im dringenden Verdacht, eine Minderjährige am Dienstag sexuell missbraucht zu haben. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde gegen den Beschuldigten Haftbefehl erlassen. Beamte der Kriminalpolizei nahmen den Tatverdächtigen am Freitagvormittag in Lohr am Main fest. Nach jetzigem Ermittlungsstand haben sich der 20-Jährige aus Neustadt am Main und das 13-jährige Mädchen aus dem Landkreis Main-Spessart in Lohr in einer Parkanlage aufgehalten. In den Nachmittagsstunden hat der Beschuldigte dann sexuelle Handlungen an dem Mädchen vorgenommen. Nach momentanen Erkenntnissen hatte der 20-Jährige zuvor noch Alkohol eingekauft und offenbar auch mit der Minderjährigen zusammen konsumiert. Das Mädchen bat dann Verwandte via Mobiltelefon um Hilfe, die die 13-Jährige schließlich abholten und zur Polizei brachten.

Die Staatsanwaltschaft Würzburg beantragte Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des schweren sexuellen Missbrauchs eines Kindes gegen den 20-Jährigen. Er wurde am Freitagvormittag von Beamten der Würzburger Kripo in Lohr am Main festgenommen. Auf Antrag der Staatsanwalt wurde der junge Mann noch am selben Tag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erhielt den bereits vorliegenden Haftbefehl aufrecht. Der Tatverdächtige wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die weiteren Ermittlungen führt die Kripo Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg.

Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2017 20 Prozent mehr Männer als Frauen. Abgeschoben werden Merkels Ficki-Ficki-Fachkräfte übrigens so gut wie nie. Inzwischen befinden sich über eine halbe Millionen abgelehnter Asylbewerber in Deutschland, und sie werden so gut wie alle dauerhaft hierbleiben. #Merkelherbst 2017 #“Schutz suchen“ vor „Schutzsuchenden“

Cuxhaven: In der Nacht zu Sonntag ( 12.11.2017 ), zwischen 03.00 Uhr und 04.00 Uhr, wurde eine junge Frau am Schleusenpriel, bei den dortigen Treppen, sexuell belästigt, indem 2 männliche Täter versuchten ihr mit Gewalt die Bekleidung auszuziehen. Durch die Rufe des Opfers wurde offensichtlich ein Passant auf den Vorfall aufmerksam und kam dem Opfer zu Hilfe. Die Täter brachen dann von ihrem Vorhaben ab und flüchteten in unbekannte Richtung. Bei den Tätern soll es sich um Männer mit südländischer Herkunft handeln. Einer der Täter hatte eine auffällige Tätowierung an der Innenseite des rechten Unterarms in Form eines dicken Streifens und einem darunter befindlichen Kompass.

Kempten: Unsittlich angefasst wurde am vergangenen Samstagnachmittag ein siebenjähriges Mädchen in einem Freizeitbad in Kempten. Das Kind offenbarte sich im Anschluss ihrem Vater, welcher den Mann zur Rede stellte und dem Schwimmbadpersonal übergab. Da der Mann das Kind im Schwimmbecken unsittlich angefasst haben soll, wurde der Tatverdächtige vor Ort vorläufig festgenommen und am gestrigen Sonntag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Kempten vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des sexuellen Missbrauchs von Kindern gegen den 24-jährigen Afghanen.

Dortmund – Herne: Zu einem Sexualdelikt kam es bereits am Freitagmorgen (27. Oktober) im Dortmunder Hauptbahnhof. Dort soll ein 49-jähriger Mitarbeiter der Toilettenanlage eine 23-jährige Frau unsittlich berührt haben. Gegen 04:30 Uhr kam es laut Angaben der 23-jährigen Frau aus Herne zu dem Sexualdelikt. Auf der Toilettenanlage im Dortmunder Hauptbahnhof soll der 49-jährige Mitarbeiter die Toilettenkabine, in der sich zu diesem Zeitpunkt die Frau aus Herne befand, aufgeschlossen haben. Anschließend soll er die 23-Jährige erst im unbekleideten Schritt und dann an der Brust berührt haben. Bundespolizisten nahmen den Sachverhalt auf und überprüften den Dortmunder. Gegen den ghanaischen Staatsangehörigen der wegen Diebstahls und Hehlerei bereits polizeibekannt ist, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen sexueller Nötigung eingeleitet.

Ulm: In der Nacht zum Samstag setzte sich im Regionalzug von Stuttgart nach Ulm ein 25-jähriger Afrikaner nahe einer 24-jährigen Frau, holte sein Gemächt aus der Hose und masturbierte ungeniert. Erst als die junge Frau andere Mitfahrer um Hilfe bat, hörte dieser auf und entfernte sich. Am Uhinger Bahnhof stieg der Mann aus und konnte wenig später durch die Polizei festgestellt werden. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige.

Bad Wörishofen: Am Freitagabend kurz vor 19:00 Uhr kam es in der Bad Wörishofer Innenstadt, Nähe Bahnhof, zu einer sexuellen Belästigung einer 22 jährigen jungen Frau. Diese war auf dem Weg zum Bahnhof, als sie von einer dunkelhäutigen Person mit starkem ausländischem Akzent angesprochen wurde. Auf ein Gespräch ließ sich die junge Frau nicht ein und lief weiter, doch der Täter lief neben ihr her und fasste plötzlich mit einer Hand an ihr Gesäß und versuchte ebenfalls, ihr an die Brust und in den Schritt zu greifen, was sie jedoch abwehren konnte. Zu guter Letzt versuchte er noch ihre Handtasche zu entreißen, was sie ebenfalls durch Gegenwehr verhindern konnte. Den Täter beschrieb sie als sehr dünn, 1,70 groß mit kürzeren krausen schwarzen Haaren.

Gelsenkirchen: Freitag, den 27.10.2017, gegen 02:00 Uhr, war eine 20-jährige Gelsenkirchenerin zu Fuß auf ihrem Heimweg im Ortsteil Hassel unterwegs. Auf der Polsumer Straße, in Höhe der Hausnummer 79, kam ihr ein unbekannter Mann entgegen, der augenscheinlich alkoholisiert war. Ein Stück weit folgte der Mann ihr, bevor er sie schließlich ansprach und zu sexuellen Handlungen aufforderte. Sie lehnte dies sofort vehement ab, worauf der Mann sich teilweise entblößte und sie gleichzeitig anfasste. Als die 20-Jährige sich dagegen wehrte schlug und trat sie der Unbekannte. Die Gelsenkirchenerin rief laut um Hilfe, was den Täter dazu veranlasste sich fluchtartig in Richtung Buer-Mitte zu entfernen. Der Angreifer war ca. 20 Jahre alt, ca. 165 cm groß, hatte eine kräftige, muskulöse Statur und ein südländisches Erscheinungsbild.

Esslingen-Zell: Zur sexuellen Belästigung einer Passantin ist es am Donnerstagvormittag gekommen. Gegen 8.50 Uhr begegnete die 27 Jahre alte Frau einem unbekannten Mann, der sich ihr im Bereich der Steinbeisstraße, beziehungsweise des Liebigwegs in den Weg stellte. Sie wurde von ihm in einer unbekannten Sprache angesprochen, woraufhin die junge Frau versuchte, an ihm vorbeizulaufen. Der Mann verhinderte das und begann die 27-jährige unsittlich zu betatschen. Als er ihr an die Brust und in den Schritt griff, schlug sie seine Hand weg und drohte ihm mit der Polizei, woraufhin sich der Täter in Richtung des Bahnhofs Esslingen-Zell entfernte. Der Unbekannte ist etwa 40 Jahre alt, zwischen 180 und 190 Zentimeter groß und von muskulöser Statur. Er war dunkelhäutig und dunkle, krause Haare.

Hildesheim: Der Polizei Hildesheim liegt seit gestern, 26.10., eine weitere Anzeige gegen einen bislang noch unbekannten Schamverletzer vor, der bereits am Dienstag, 24.10.2017, gegen 15:30 Uhr, im Liebesgrund in Hildesheim gegenüber einer 46-Jährigen Frau in Erscheinung getreten ist. Das Opfer hat erst gestern das Geschehen zur Anzeige gebracht, nachdem es durch andere Bekannte von den davorliegenden zwei Taten erfahren hat, die sich ebenfalls in Hildesheimer Grünanlagen ereignet haben. Die Polizei prüft nun, ob Zusammenhänge bestehen. Nach Aussagen der Geschädigten sei sie zur Tatzeit im Liebesgrund im Bereich des dortigen Seniorengrabens spazieren gegangen, als plötzlich ein Mann am Wegesrand gestanden habe. Dieser habe sein Geschlechtsteil in der Hand gehalten und habe daran manipuliert. Sie sei dann mit abgewandtem Blick an dem Mann vorbeigegangen, wobei dieser sie nunmehr unflätig angesprochen haben soll. Zu direkten Übergriffen sei es nicht gekommen. Folgende Täterbeschreibung liegt der Polizei vor : männlich ca. 170-180 cm groß ca. 25 Jahre alt schlank dunkler Teint schwarze, leicht gewellte Haare sprach Deutsch mit Akzent

Vaihingen an der Enz-Enzweihingen: Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg ermittelt derzeit gegen zwei bislang unbekannte Täter, die vergangenen Freitag in Enzweihingen eine 14-Jährige sexuell belästigt haben. Die Jugendliche war morgens zwischen 06.40 Uhr und 07.00 Uhr auf dem Fußweg Im Gäßle in Richtung Bushaltestelle unterwegs. Plötzlich griff einer der Täter ihren Arm und hielt sie fest. Gleichzeitig deckte er mit seiner anderen Hand ihren Mund zu. Der zweite Täter begrapschte das Mädchen währenddessen. Eine bislang unbekannte Zeugin konnte die Tat wohl beobachten und kam der 14-Jährigen zur Hilfe, indem sie angab die Polizei zu rufen. Hierauf flüchteten die beiden Männer. Das Opfer konnte lediglich denjenigen beschreiben, der sie berührt hat. Es handelt sich um einen etwa 30 Jahre alten Mann mit dunklerem Teint und braunen, kurzen Haaren.

Neu-Anspach: Eine 17-jährige Jugendliche wurde am Mittwochvormittag im Mehlschwalbenweg in Neu-Anspach von einer männlichen Person belästigt. Die Geschädigte befand sich gegen 10:30 Uhr auf dem Fußweg, als sich der Täter von hinten näherte und sie in ehrverletzender Art und Weise anfasste. Nachdem sich Passanten näherten, flüchtete der Mann in Richtung Wiesenau. Der Täter soll 25 bis 30 Jahre alt, 160 bis 170 cm groß und schlank gewesen sein. Er habe nach Angaben der Geschädigten ein narbiges, schmales, eingefallenes Gesicht, dunkle Hautfarbe und schwarze, kurze, zerzauste Haare.

Hildesheim: Aufgrund der gestrigen Pressemeldung der Polizeiinspektion Hildesheim, Exhibitionist im Ernst Ehrlicher Park“ meldete sich noch am späten Nachmittag eine 45-Jährige Hildesheimerin. Auch sie war am Montag, 23.10.2017 von einem Schamverletzer belästigt worden. Nach Schilderungen der Frau war sie gegen 19:00 Uhr mit ihrem Hund auf dem Marienfriedhof unterwegs. Hier sei ein junger Mann auf sie zugekommen, der sie wegen ihres Hundes angesprochen habe. Der Mann soll sie dann ohne ihre Erlaubnis begleitet haben. Hierbei habe er sie plötzlich gefragt, ob sie nicht etwas Spaß haben wolle. Dann habe er seinen Hosenschlitz geöffnet und sein Geschlechtsteil hervorgeholt. Die 45-Jährige habe den Mann aufgefordert, sie in Ruhe zu lassen und zu verschwinden. Dieser Aufforderung sei der Mann aber nicht nachgekommen und habe sie noch bis zum Arbeitsamt begleitet. Zu konkreten sexuellen Übergriffen ist es nach Aussage der Frau jedoch nicht gekommen. Folgende Täterbeschreibung liegt der Polizei vor: Männliche Person, etwa 180 cm groß, Mitte 20 Jahre, schlanke Gestalt, Dreitagebart, dunkle wellige Haare. Er soll eine Wollmütze getragen haben, dazu eine dunkle Jacke und eine Jeanshose. Er soll einen bräunlichen Teint und gebrochenes Deutsch gesprochen haben. Das Opfer spricht von einer südländisch aussehenden Person

Heilbronn: Die Heilbronner Kripo sucht einen Mann, der am Montagabend in der Stadtbahn eine 16-Jährige belästigt und begrapscht hat. Die Jugendliche saß kurz vor 21 Uhr in der S 41 in Fahrtrichtung Neckarsulm, als sich der Unbekannte kurz nach der Haltestelle Technisches Schulzentrum neben sie setzte, sie ansprach und anschließend auch unsittlich berührte. Die junge Frau verbot ihm das energisch und setzte sich weg, woraufhin ihr der Mann folgte und ihre Handynummer verlangte. Aus Angst gab sie ihm eine nicht mehr existente Nummer. In Bad Friedrichshall stieg sie dann aus und rannte weg. Der Unbekannte wurde beschrieben als 30 bis 40 Jahre alter Mann mit arabisch-asiatischem Aussehen. Er ist korpulent, hat eine dunkle Hautfarbe und kurze schwarze Haare. Der Täter sprach zuerst Deutsch, dann wechselte er ins Englische.

Chemnitz: In den Medieninformation Nr. 548. Meldung 3721, vom 20. Oktober 2017 berichtete die Polizeidirektion Chemnitz über einen 14-Jährigen, der nach einer sexuellen Belästigung einer 31-Jährigen in Tatverdacht geraten war. Im Ergebnis der weiteren Ermittlungen stellte die Staatsanwaltschaft Chemnitz gestern Antrag auf Erlass eines Haftbefehls, dem das Amtsgericht Chemnitz folgte. Der 14-Jährige wurde am heutigen Mittwoch vorläufig festgenommen und einer Ermittlungsrichterin vorgeführt. Er befindet sich nunmehr in einer Justizvollzugsanstalt. Über den genannten Fall hinaus, ist der aus Syrien stammende Jugendliche ebenso für eine ähnlich gelagerte Straftat am 18. Oktober 2017 in Höhe Deubners Weg zum Nachtteil einer 14-Jährigen dringend tatverdächtig (siehe Medieninformation Nr. 546, Meldung 3719, vom 19. Oktober 2017). Die Ermittlungen, auch zu möglichen weiteren Tatverdächtigen der Tat vom 18. Oktober 2017, dauern an.

Neu-Ulm: Heute Morgen (24.10.2017) wurden gegen 09.45 Uhr in Neu-Ulm, Ortsteil Pfuhl, am dortigen Donauufer eine Joggerin durch einen Unbekannten angegangen. Die 26-Jährige war auf dem Waldweg etwa Höhe des dortigen Kraftwerkes unterwegs als sie zunächst von einem Radfahrer überholt wurde. Im weiteren Verlauf versuchte der Unbekannte, die Frau zu packen und im Schambereich zu berühren. Aufgrund der Gegenwehr der Geschädigten ließ der Mann von ihr ab, stieg auf sein Fahrrad und fuhr davon. Die Frau wurde bei dem Übergriff nicht verletzt.
Sofort eingeleitete, umfangreiche Fahndungsmaßnahmen, auch unter Einbeziehung eines Polizeihubschraubers, verliefen ergebnislos. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts der versuchten Vergewaltigung übernommen und sucht in diesem Zusammenhang einen Mann, der etwa Mitte 20 sein soll und wie folgt beschrieben wird: Ca. 165 cm groß, dunkler Haut Ton (südländisch/nordafrikanisch), rundes Gesicht (rasiert), sehr kurze schwarze glatte Haare, dunkle Augen. Der Unbekannte trug ein hellgraues Kapuzen- Sweatshirt. Eine nähere Beschreibung zum benutzten Fahrrad liegt nicht vor.

Köln: Am Montagabend (23. Oktober) ist ein bislang Unbekannter einer Kölnerin in der Seidenstraße im Ortsteil Mülheim in einen Hauseingang gefolgt. Innerhalb des Gebäudes versuchte der Mann, sexuelle Handlungen an der jungen Frau vorzunehmen. Als die Kölnerin gegen 19 Uhr das Mehrfamilienhaus betrat, folgte der als Südländer Beschriebene ihr bis zu ihrer Wohnung. Dort entblößte er sein Geschlechtsteil und näherte sich der Kölnerin in sexueller Absicht. Mit Schreien und Tritten setzte sich die junge Frau gegen den Angreifer zur Wehr, der daraufhin aus dem Haus in unbekannte Richtung flüchtete. Gegenüber den später alarmierten Polizisten beschrieb die Kölnerin den Flüchtigen als 28 bis 30-jährigen, 1,70 – 1,80 Meter großen Mann mit südländischem Aussehen, dunklen Augen und dunklem Dreitagebart. Er war bekleidet mit einer grauen Strickjacke sowie einer grauen Wollmütze.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

101 KOMMENTARE

  1. Nichts neues in Deutschland, wie würde Mekel sagen, viel Wind um nichts das gehört dazu zu einer offenen Gesellschaft.

  2. Dazu sagt Merkel: ich fürchte mich vor gar nichts !

    das sollten wir schnell ändern, trotz 10 Bodyguards – sind wir noch ein Volk sollten wir Ihr das Fürchten beibringen

    wenn nicht haben wir den Untergang mehr als verdient

    ….ich denke eh der typische Deutsche, träg fett wie Altmeier ist eh Geschichte

  3. …und zum Artikel :

    Nein, mit der doofdummen Göre kein Mitleid!!!

    die fikifikis machen halt was sie können

  4. Auch die familienzusammengeführten Mütter scheinen eine recht niedrigschwellige Toleranzgrenze zu haben:

    In einem Asia-Restaurant in Augsburg ist ein Streit unter mehreren Mütter eskaliert. Sie prügelten sich in der Spielecke des Lokals. (….)
    Die Auseinandersetzung eskalierte und endete in einer wüsten Prügelei, weil sich noch zwei weitere Frauen eingemischt haben sollen.
    Nach Polizeiangaben stammt die 30-Jährige aus Kasachstan, sie erlitt mehrere Kratzwunden und hatte eine gebrochene Hand. Die andere Frauen seien türkischstämmig.

  5. Nach jetzigem Ermittlungsstand haben sich der 20-Jährige aus Neustadt am Main und das 13-jährige Mädchen aus dem Landkreis Main-Spessart in Lohr in einer Parkanlage aufgehalten. In den Nachmittagsstunden hat der Beschuldigte dann sexuelle Handlungen an dem Mädchen vorgenommen. Nach momentanen Erkenntnissen hatte der 20-Jährige zuvor noch Alkohol eingekauft und offenbar auch mit der Minderjährigen zusammen konsumiert.

    Sorry aber wenn ich das lese geht mir die Hutschnur hoch! Wo sind die Eltern dieses 13jährigen Kindes??? Was bitte hat ein 13jähriges KIND mit einem Erwachsenen im Park zu suchen und konsumiert auch noch Alkohol??? Und NEIN, HIER habe ich KEIN Mitleid!!!

  6. Hm, auf Zigarettenpackungen Schockbilder, vor Hochspannungsanlagen Warnschilder aber unsere Kinder werden in der Schule ohne Rassismus und mit Courage den Gefahren arglos durch linksgrüne Dreckschweinindoktriantion ausgeliefert!

    Jeder linksgrün-pädophile Lehrer mit GEW-Ausweis vergewaltigt mit!

  7. Man müsste mal ausrechnen,
    wie viele Morde und Vergewaltigungen auf einen Tag Regierungszeit Merkels kommen.

  8. OT: „Was muss eigentlich noch passieren, damit endlich ein Umdenken stattfindet?“

    Ich hätte einen Vorschlag: Und zwar Werbung für Portale, die solche Vorfälle veröffentlichen, z. B. die PI-News, verteilen. 100.000 PI-Leser täglich sind nämlich immer noch viel zu Wenige – Das müssen eine Mill-ION Leser werden! Anstatt zu erwarten, in den Versammlungen von ihren Vorsitzenden unterhalten und bespaßt zu werden, sollten die PI-Ortsgruppen also endlichmal nausgehen und anständig für die PI-News Werbung verteilen! Größtmögliche Bekanntheit der PI-News und dass die Adresse pi-news.net Basiswissen wird, müsste doch Aktionsschwerpunkt der PI-Ortsgruppen sein! Und dazu muss man zunächst haltmal altmodisch und klassisch auf Papier werben. Auf den Einfall, http://www.pi-news.net zu navigieren, kommt schließlich Keiner durch göttliche Eingebung oder Gedankenübertragung! Die Motive eines von PI-München entworfenen Werfblatts sowie eine Anleitung zur Orientierung auf dem Druckereiwebsite könnt ihr bei mir anfordern: Koranfakten@yahoo.com und bei http://www.wir-machen-Druck.de fertigenlassen, 5000 A-6-Blätter kosten dort 26€. Und dann in die Briefkästen eurer Stadt und auf jede erlaubte Ablagemöglichkeit! Z. B. DAS muss man tun, damit endlich ein Umdenken stattfindet – Also, ab jetzt mit Vollgas, allen verfügbaren Kräften und massivem Materialaufgebot in die Werbung für die PI-News! Den Schmierfinken und Volksverhetzern beim Bonner Generalanlüger und bei der Süddeutschen Zeitverschwendung und erst recht den Politverbrechern sollen vom Faktenbombardement nur recht die Schließmuskeln versagen!

  9. 90,6 % der Deutschen wollten genau das am 24. September … und gestern nach dem Scheitern von Jamaika meldete Forsa ein Plus von 2 % für die Grünen ….

    Das ist die Realität!

    Wir werden verarscht und je mehr Souveränität die Deutschen aus der Hand geben, um so schlimmer wird es und eines Tages leben wir unter der Erde und die Morlocks fressen uns

  10. PS:

    und mal einen ganz herzlichen Dank an den immer fleißigen Zusammensteller der „Einzelfälle“!

  11. @ Demokratie statt Merkel 21. November 2017 at 08:37

    Man müsste mal ausrechnen,
    wie viele Morde und Vergewaltigungen auf einen Tag Regierungszeit Merkels kommen.
    ————————————————————————————————————————————–
    nicht vergessen, die Aniela Kasner (Kazmierczak) / Merkel ist keine Mitteldeutsche – nur hier aufgewachsen, in HH geboren! – und der Großvater hat wohl in der polnischen Legion auf Frankreichs Seite gegen Deutschland gekämpft

    http://www.n-tv.de/panorama/Merkels-Opa-kaempfte-gegen-Deutsche-Die-Wurzeln-der-Aniola-Kazmierczak-article10353776.html

  12. Einzelfall!
    D. u. hat sich die Kanzlerin bereits dazu geäußert:
    https://www.youtube.com/watch?v=lYPK_HCGoxA
    Dazu fällt ein:
    „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“
    Amen!
    BRD 2017 n. Chr.

  13. Jeden Dienstag eine ganz schöne Liste und wieviele von diesen „Einzelfällen“ erscheinen in der lokalen Presse, von der überregionalen ganz zu schweigen, denn das ist nur von lokaler Bedeutung.

  14. „Männer“ (mit schwarzen Bärten) auf Frauenfang:

    „POL-OS: Melle: Übergriff auf junge Frau- Polizei sucht schwarzen Transporter

    Bereits am Samstag, 04.11.2017, wurde eine junge Frau in der Nachtigallenstraße Opfer einer gefährlichen Körperverletzung und einer versuchten Freiheitsberaubung.
    Die Polizei Melle sucht nun nach Zeugen, einem weiteren Opfer sowie dem schwarzen Transporter der Täter. Die 18jährige Mellerin war gegen 23.20 Uhr zu Fuß unterwegs, als ihr ein schwarzer Transporter, ähnlich einem VW Bulli, entgegenkam und zunächst an ihr vorbeifuhr.
    Das Fahrzeug wendete dann aber, hielt auf ihrer Höhe an, und drei unbekannte Männer mit schwarzen Vollbärten stiegen aus. Die Personen liefen hinter der Frau her, hielten sie fest und versuchten sie ins Fahrzeug zu ziehen. Das Mädchen setzte sich vehement zur Wehr, schlug einem Täter dabei ins Gesicht, und konnte sich schließlich losreißen. Die Männer ließen daraufhin von ihr ab und setzten ihre Fahrt fort. Das Opfer flüchtete danach leichtverletzt zum nahegelegenen McDonalds Restaurant und informierte einen Angehörigen. Dort trafen beide auf eine etwa 40 Jahre alte Frau, die von einem ähnlich gelagerten Fall berichtete, welcher sich etwa zehn Minuten zuvor ereignet hätte. Auch in diesem Fall sei eine Frau von den Insassen eines schwarzen Transporters angesprochen worden. Die Polizei Melle sucht nun diese unbekannte Hinweisgeberin, das Opfer der zweiten Tat, Zeugen der beiden Vorfälle sowie nach dem Tatfahrzeug.“

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/104236/3793052

  15. „Leipzig – Brutaler Überfall in Leipzig-Schleußig: Zwei Männer haben einen 40-Jährigen in der Nacht zu Sonntag ausgeraubt und zusammengetreten. Offenbar störte es die Täter nicht einmal, dass sie dabei beobachtet wurden.

    Die beiden Unbekannten fielen gegen 0.15 Uhr vor einem Mehrfamilienhaus in der Könneritzstraße über ihr Opfer her.

    Sie traten unzählige Male auf den 40-Jährigen ein, sodass dieser vor Schmerz schrie. Die Schreie weckten einen Anwohner, der die Szene sah und die Täter aufforderte, von dem Mann abzulassen.

    Die doch beiden Räuber interessierte das offensichtlich wenig. Zumindest trat einer der beiden noch mehrere Male mit der Schuhspitze in den Oberkörper des am Boden liegenden 40-Jährigen.

    Anschließend flüchteten er und sein Komplize mit dem Rucksack ihres Opfers. Auf der Flucht begegneten die Täter nach Polizeiangaben einem zweiten Zeugen.

    Dieser sah die Unbekannten zügig die Könneritzstraße stadtauswärts laufen. Dabei sah es so aus, als ob sie einen Rucksack durchsuchten. Kurz darauf sah der Zuge nicht weit von sich den am Boden liegenden Mann. Er eilte sofort zu ihm, auch der erste Zeuge, der Anwohner, war zu dem verletzten 40-Jährigen geeilt.

    Die beiden Zeugen beschrieben die Räuber folgendermaßen:

    1. Täter: arabischer Typ, auffallend schlank, Mitte zwanzig, Dreitagebart, ca. 1,75 Meter groß, rundes Gesicht, weißes Basecap, dunkle Oberbekleidung, dunkelblaue Jeans, Nike-Turnschuhe.
    2. Täter: arabischer Typ, schlanke Gestalt, 1,80 bis 1,85 Meter groß, schwarze, kurze, nach hinten gegelte Haare, schmales, spitzes Gesicht, Dreitagebart, dunkle Oberbekleidung, dunkle Hose, Turnschuhe.“

    https://www.tag24.de/nachrichten/leipzig-koenneritzstrasse-raubueberfall-mann-zwei-unbekannte-tritte-bewusstlosigkeit-rucksack-379937

  16. Es geht mir nach, wie infam Petry die AfD-Wähler betrogen hat. Es ist schon Kriegstaktik, sich wie ein Trojanisches Pferd über die AfD in den Bundestag wählen zu lassen, und dann postwendend nicht nur eine Konkurrenzpartei zu eröffnen, sondern sich auch noch pro-islamisch zu äußern. Das muss doch von langer Hand geplant worden sein. Auch wenn sie jetzt bei Neuwahlen aus dem Bundestag fliegen sollte, gehört ein derartig betrügerischer Missbrauch der Wähler juristisch geahndet.
    Gerade ich als Frau spüre alltäglich die Folgen dieser desaströsen Einwanderungspolitik. Einschränkungen der Bewegungsfreiheit (gerade jetzt naht auch Silvester), unverschämte Anmache, immer näher rückenderes Bedrohungspotenzial, und vieles mehr.
    Ein Afrikaner in öffentlichen Verkehrsmitteln verbraucht nicht nur einen einzigen Sitzplatz, denn wegen der teilweise unverschämten ausladenden Gestik kannst dich als Frau bestenfalls zwei Sitzplätze weiter hinsetzen.
    Gerade mir als Frau ist die eindeutig ablehnende Haltung der AfD gegenüber dem Islam und diesen Einwanderungsfluten wichtig. Ich setze auf die Verteidigung auch der Frauenrechte durch die AfD und auf die klare Bekämpfung dieses barbarischen Vergewaltigungswahns.

  17. DEUTSCHLAND, das Land, in dem der Feminismus von den Hippies bis zum Exzess praktiziert wurde, ist heute der SELBSTBEDIENUNGSLADEN notgeiler MIGRANTEN, die sich an unseren Mädchen und Frauen wie die Made im Speck laben und bedienen. Die störenden deutschen Männer werden dabei einfach totgetreten und totgeschlagen! Ganze Familien werden unter Asylanten-Lastwagen begraben ohne Denkmal, ohne Straßennamen vergessen und verscharrt!

    Schöner Saustall unser SCHLAND!

    Wenn das die alten Bundeskanzler noch sehen könnten!
    Sie würden sich alle im Grabe herumdrehen was Frau Merkel & Anhang aus dem einst sichersten Land der Welt gemacht hat, verwandelt in ein orientalisches BABYLON!

  18. Und warum hören wir von den aktionistischen Antifa-„Helden“ nichts zu solchen Fällen? Wer weiß – vielleicht freut sich dieses Pack noch, daß eine deutsche Schlampe das bekommen hat, was sie nach deren perversen Vorstellungen „verdient“ hat. Aber wartet nur ab. Es kommt der Tag, da seid ihr dann fällig. Denn ihr paßt genausowenig in die Islam-Ideologie wie die anderen auch.

  19. Tja schlimm, schlimm das alles …
    Das hat sicher weh getan (!?!)
    Wie wäre es, wenn man in Lohr am Main eine Demonstration gegen Rechts
    veranstaltete, so wie in Soest/Westfalen, weil diese Tat „den Rechten“ nutzen könnte ?

    Sehe gerade, dass bei der letzten Bundestagswahl die 2.Stimmenverteilung
    im Wahlkreis 249 Main-Spessart so aussah:
    CSU 41,8%
    SPD 18,5%
    FDP 8,8%
    GRÜNE 7,7%
    Linke 5,5 %
    Diverse 6,6%

    Fazit: 88,9% haben die Herren Vergewaltiger mit allem,
    was sie an Nichtregstrierung, Mehrfachidentitäten, Bescheiss- und
    Vergewaltigungspotential besitzen ausdrücklich eingeladen
    hier Lohrer Töchter – egal ob 13 oder 3, zu vergewaltigen.
    Herzlichen Glückwunsch liebe Lohrer Eltern. Gratulation.

    Finde ich tragisch, dass Erkenntnis – ähnlich wie bei Tieren,
    bei Erwachsenen primär über das Fühlen läuft.
    Aber so ist es nun mal mit Wunschuniversum-Realitäten:

    Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren

    Ayn Rand

    Und die Blagen müssen es fressen.
    Bitte auch später dran denken liebe vergewaltigte 13-Jährigen.
    Geliefert wie bestellt.

  20. Ich sah vor kurzem eine Berichterstattung über die Zustände von Deutschland. Dabei ging es um so genannte deutsche mit einem deutschem Pass. Dieses war aber auch schon alles, was an den gezeigten „Personen“ deutsch war.
    Sie johlten und unterstrichen sogar noch die BLÖDHEIT deutscher Behörden, dass man sie aufgrund dieses Passes nun nicht mehr abschieben könne EGAL welche Scheiße sie auch bauen.
    Dieser Bericht rief in mir eine eiskalte Wut hervor. Ja mehr „Leute“ sich so eindeutschen lassen, desto mehr sind logischerweise auch wahlberechtigt. Mann sollte ALLEN Personen die während des Flüchtlingsdesaster der Merkelschen Regierung auf diese Art und Weise zu einem DEUTSCHEN Pass gekommen sind, diesen aufgrund der gesetzwidrigen Handlungen wieder entziehen.
    Ich bin sogar dafür, das ALLE die von der Merkelschen „Regierung“ in Funktionsgebrachten Gesetzte SOFORT wieder abgeschafft werden.
    Demnach wäre die Bundeswehr wieder unserer alte Verteidigung nebst Grenzsicherung und vor allen Dingen
    ist die Landesverteidigung unausweichlich. Denn mit dem eingeläutetem Sturm auf Europa haben WIR so gut wie nichts entgegenzusetzen.
    Das was hier zur Zeit innerhalb des Landes passiert, ist nur die Spitze von dem was kommt.
    Mann muss der Realität in das Auge sehen. Diese Regierung ist genau das Gegenteil von dem, was WIR normalen Bürger von einer vernünftigen Landesführung erwarten.

  21. Also bitte: eine 13jährige mit einem 20jährigen Afghanen – im Park – Alkohol.
    Ist fast schon logisch, was dann passiert.
    Kann ich die 13jährige nicht wirklich bedauern.
    Wer den „Teufel“ herausfordert……..

  22. Diese Meldungen des Schreckens sind eigentlich Nachrichten von der Front, die dank der Politik durch unser Land geht.

    Eine Art Feldversuch, wie man einen kompletten Stadtbezirk gegen die Wand fährt, läuft seit Jahren im gelobten Land der linken und grünen Deutschlandabschaffer, in Bremen. Dort wird ein ganzer Stadtbezirk, Bremen-Nord, systematisch runtergewirtschaftet. Früher war das mal ein Standort für Werften- und die Textilindustrie, nicht unbedingt florierend, aber akzeptabel. Das ist lange vorbei, weshalb die Arbeitslosenquote deutlich über dem ohnehin hohen Bremer Niveau liegt. Seit einigen Jahren ziehen massenhaft „Südländer“ zu. Das bedeutet konkret Familienclans, ethnische Rivalitäten, Drogengeschäfte, Kleinkriminaltät etc.

    Das an sich wäre nicht weiter berichtenswert, würde nicht ein Zukunftsplan den Scheinwerfer auf den ganzen Irrsinn dieser Politik richten. Als Gegenkonzept soll in Bremen-Nord der Tourismus gefördert werden. In einem Artikel der Regionalzeitung heißt es:

    „Als Hauptanziehungspunkt nennt das Konzept den Denkort Bunker Valentin in Rekum. Priorität müsse dort die Erweiterung zu einer Mahnregion haben – unter Einbeziehung der umliegenden ehemaligen Lager.“

    https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-bremennord-wird-soziales-risikogebiet-_arid,1671174.html

    Der Bunker Valentin ist ein trostloser Ort. Der größte U-Boot-Bunker des 2. Weltkrieges und ehemaliges Außenlager des KZ Neuengamme. Das ist nichts, was sich ein erholungsuchender Urlauber freiwillig antun würde. Wer so etwas einen „Hauptanziehungspunkt“ nennt, muss entweder Fledermausforscher sein, irrsinnig oder Politiker mit erheblichem Linksdrall.

  23. #MeToo
    Diese Fälle hier sind mindestens ebenso wichtig wie dieser aufgeblähte MeToo-Scheiss der die letzten Wochen durch die Presse geht.
    Diese MeToo-Fälle werden schonungslos an die Öffentlichkeit gezerrt und ganze Personen werden dadurch innerhalb kürzester Zeit ZERSTÖRT!!! und das wird als gerecht empfunden.
    Im Gegensatz dazu werden diese „Einzelfälle“ von Merkels Gästen VERTUSCHT!!! und sollen nicht an die Öffentlichkeit kommen. Das ist gezielte und gewollte Selbstzerstörung des eigenen Volkes, eine Selbstanklage und Selbstverurteilung durch die Öffentlichkeit in diesen, teilweise jahrzehnte zurückliegenden Fällen, nur noch schwer zu beweisen und voller Indizien. Dagegen stehen harte und beweisbare Tatsachen der Merkel-Gäste die IGNORIERT werden.

    Wo sind denn die ganzen Frauenrechtlerinnen und #MeToo-Frauen wenn sie diese ganzen Einzelfälle lesen?
    KEIN WORT!!! von denen und im Gegenteil, diese aktuellen und zahlreichen Fälle an unseren eigenen KINDERN!!! und Frauen sollen verschwiegen werden!!!
    WER SOLL DAS VERSTEHEN?

  24. Vielleicht sollten sich die Opfer bzw. deren Erzihungsberichtigte endlich und „vertrauensvoll“ an die amtierende Kanzlerin wenden. Nicht nur Gehalt kassieren, sondern auch die Verantwortung für die Minderleistungen übernehmen! Wäre z.B. mein erster Schritt, wenn ich durch diese Gestalten zu Schaden kommen würde!

  25. Das lässt 95% aller Deutschen völlig kalt.wo man hinschaut,linke selbsthasser und islamfreunde überall

  26. @Eurabier

    „Wie viele Maria Ladenburgers wird das linksgrüne #Merkelregime noch opfern?“

    Darüber spricht man in linksGrünenen Kreisen nicht. Das wird verdrängt oder gar absurd relativiert.

    „Erdogans Süpergeld „Lira“ von Wirtschaftssupermacht Turkiye crasht auf historisches Tief:“

    Was hat denn dieses Land überhaupt jemals innovatives großartiges geschaffen? In Deutschland werden Raketen, Flugzeuge, Hubschrauber, Autos, Arzneien, chemische Stoffe… entworfen und hergestellt. Und bei der Türkei? Was kommt von dort außer einer Einbildung überlegen und rechtgläubig zu sein? Mir fällt nichts ein.

  27. Schon wieder ein Kind von Eltern, die kein PI-News lesen!

    Die Mainstreammedien unter ihrer Schirmherrin Merkel vergewaltigen mit!

    UIm Allgemeinen verstehe ich die Freizügigkeit von Eltern nicht!

    Auch in den besseren Tagen Deutschland war ich mit 13 Jahren nicht im Park, wenn es dunkel wurde und schon gar nicht alleine!!!

    Bei so vielen Vorfällen, müsste die AFD doch bald die absolute Mehrheit haben, wenn das alles bekannt wäre!

    Aber auch die Opfer haben Verwandete und Freunde!!!! Es ist so schrecklich und ein Verbrechen der Politik, dass immer noch so viele junge Menschen nicht wissen was hier in Deutschland mittlerweile geschieht!

    Die AFD muss die Politik Deutschlands verändern, aber nur als Regierungspartei!!!!

  28. Auch wenn Merkel uns noch nicht wieder gut und gerne in die Zukunft führen kann (der Wähler dafür gesorgt hat, dass sie dabei noch mit Formalien beschäftigt sein muß), das Leben muß trotzdem weiter gehen. Wir müssen stark sein in dieser führungslosen Zeit.

  29. Eltern sind heutzutage moralisch dazu verpflichtet, ihre Kinder vor „Flüchtlingen“ zu warnen wie vor gefährlichen Tieren. Außerdem sind sie verpflichtet, vor Leuten zu warnen, die die Gefährlichkeit leugnen oder abstreiten. Man muss (leider) mit den Kindern darüber reden, dass evtl. grad ihre Lehrer zu den Leuten gehören, die die Gefährlichkeit abstreiten. Was anderes fällt mir z. Zt. dazu nicht ein.

  30. @ von Politikern gehasster Bio-Deutscher 21. November 2017 at 08:41

    Wen wählen die Eltern des Mädchens?
    ————————————————————————————————————————————–
    wir wissen es nicht, aber die Wahrscheinlichkeit, dass sie NICHT AfD wählten, und somit genau diese Zustände, liegt bei ziemlich genau 91,84 % bei einer Wahlbeteiligung von 80,2 %

    https://www.welt.de/politik/bundestagswahl/article168296926/Ergebnis-und-Wahlsieger-im-Wahlkreis-249.html

  31. Der letzte Mann mit Niveau und Gehirn in der CDU, Friedrich Merz, sieht alles ähnlich wie die FDP. Merz ist der beste Mann in der CDU oder war es, leider! Merz wäre der einzige Grund gewesen, vor Jahren, CDU zu wählen.
    _______________________________________________________________________
    Friedrich Merz kann den Rückzug Lindners aus den Jamaika-Sondierungen verstehen

    Der frühere Unionsfraktionschef und jetzige Brexit-Beauftragte der NRW-Landesregierung, Friedrich Merz, nannte den Rückzug von FDP-Chef Lindner „nachvollziehbar und verständlich“. Das erklärte er der „Rheinischen Post“. Merz rechnet mit Neuwahlen. Auf dem Wirtschaftstag des NRW-Wirtschaftsrats in Düsseldorf bezeichnete Merz das Ende der Sondierungen als eine „tiefe Zäsur“. Ein neuer Wahlkampf der CDU müsse komplett anders laufen als 2017.
    04:18

  32. Endlich bringt es jemand auf den Punkt. Deutschland unter der Polin und in 2017 ff:
    _______________________________________________________________________
    flensburgerin 21. November 2017 at 09:12
    Eltern sind heutzutage moralisch dazu verpflichtet, ihre Kinder vor „Flüchtlingen“ zu warnen wie vor gefährlichen Tieren. Außerdem sind sie verpflichtet, vor Leuten zu warnen, die die Gefährlichkeit leugnen oder abstreiten. Man muss (leider) mit den Kindern darüber reden, dass evtl. grad ihre Lehrer zu den Leuten gehören, die die Gefährlichkeit abstreiten. Was anderes fällt mir z. Zt. dazu nicht ein.

  33. Von Wegen „vergewaltigt“ lasst uns annehmen, das war seine Ehefrau und damit Islamisten-Wurfmaschine…

  34. ?

    ?Leontopodium 21. November 2017 at 08:36

    […] Die andere Frauen seien türkischstämmig .

    Finde den Fehler

    Falsch: türkischstämmig
    Richtig: Türken (Türkinnen kann man auch noch durchgehen lassen)

  35. Boah, Hammer!

    http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/pisa-deutsche-schueler-in-teamarbeit-besonders-gut-a-1179372.html

    „kollaborative Problemlösungskompetenz“

    So sollte die Gruppe etwa ein Ausflugsziel für eine Klassenfahrt finden, dabei Vor- und Nachteile verschiedener Ziele recherchieren und ein Missverständnis ausräumen, das in den Test „eingebaut“ war.

    Diese so genannte Leistungsvarianz ist an deutschen Schulen um 13 Prozent höher als im OECD-Durchschnitt – ein klarer Hinweis auf eine deutliche Leistungsspaltung im Schulsystem.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/vereinte-nationen-70-millionen-junge-menschen-sind-arbeitslos-a-1179422.html

    Bis 2030 drängen demnach zusätzlich 25,6 Millionen Menschen zwischen 15 und 29 auf den Arbeitsmarkt – die meisten von ihnen in Afrika. Wenn die heimischen Arbeitsmärkte keine Chancen böten, versuchten es viele im Ausland. Am höchsten sei die Jugendarbeitslosigkeit in arabischen Ländern mit 30 Prozent.

    Von Migration profitieren laut ILO sowohl die Herkunfts- als auch die Aufnahmeländer.
    Sobald Migranten geregelte Arbeit haben, helfen sie demnach bei der Finanzierung der Sozialsysteme und Verbesserung der Produktivität in den Aufnahmeländern. In der Heimat profitiere die Wirtschaft, weil Angehörige durch die Überweisungen mehr Geld ausgeben können.

    Immer mehr junge Leute strebten in andere Länder, weltweit 36 Prozent, zitiert die ILO aus anderen Studien. 44,3 Prozent der jungen Leute wollten aus Ländern in Afrika südlich der Sahara weg, ähnlich viele wollen Nordafrika, Lateinamerika, die Karibik und Osteuropa verlassen.
    In Nordamerika seien es nur 17,1 Prozent.

  36. Clint Ramsey 21. November 2017 at 09:30
    Boah, Hammer!
    http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/pisa-deutsche-schueler-in-teamarbeit-besonders-gut-a-1179372.html
    „kollaborative Problemlösungskompetenz“
    So sollte die Gruppe etwa ein Ausflugsziel für eine Klassenfahrt finden, dabei Vor- und Nachteile verschiedener Ziele recherchieren und ein Missverständnis ausräumen, das in den Test „eingebaut“ war.
    […]

    Ja, das war auch die erste Hauptmeldung in den Radionachrichten.
    Puh, da fiel mir nicht nur ein Stein vom Herzen, sondern ein ganzer Felsbrocken, dass man endlich verstanden hat, dass unwichtiges Zeug wie Lesen, Schreiben und Rechnen endlich zweitrangig wurde.

  37. „Nach momentanen Erkenntnissen hatte der 20-Jährige zuvor noch Alkohol eingekauft und offenbar auch mit der Minderjährigen zusammen konsumiert. “

    Erziehungsversagen. Evolution.

  38. Interessant zur Firma Sodastream. Immer dies bösen Juden!

    Wikipedia:

    ‚Produktion im Westjordanland Bearbeiten
    SodaStream produzierte seine Geräte teilweise in einem Gewerbegebiet nahe der israelischen Siedlung Ma’ale Adumim im Westjordanland. 500 der 1.300 Mitarbeiter der dortigen Fabrik waren palästinensische Araber aus dem Westjordanland, 450 sind arabische Israelis (einschließlich palästinensischer Araber mit registriertem Wohnsitz in Ost-Jerusalem) und 350 jüdische Israelis.[21] Unter anderem von den Nichtregierungsorganisationen Coalition of Women for Peace[22][23], Peace Now[24] und Boycott, Divestment and Sanctions (BDS) wurde SodaStream für diese Produktionsstätte scharf kritisiert.[25] Im Rahmen ihrer Boykottaufrufe, die sich auch gegen Produkte aus Israel insgesamt richten, rufen diese Gruppen deshalb zu einem Boykott von SodaStream auf.

    SodaStream hatte erklärt, dass in den Produktionsanlagen Juden und Palästinenser friedlich und in jeder Hinsicht gleichberechtigt zusammenarbeiten würden. Palästinensische Mitarbeiter würden nach israelischem Tarif bezahlt, was dem Vierfachen eines palästinensischen Durchschnittslohns entspreche. Palästinensische Arbeiter bestätigen weitgehend die Darstellung von SodaStream und grenzen sich von den Boykottaufrufen ab, da diese den Palästinensern, die ihre Familien ernähren müssen, nicht helfen würden.

  39. Eine 13 jährige die Nachmittags im Park rumlungert und Alkohol konsumiert.danach vergewaltigt wird.
    Der Werte und Sittenverfall hat ein weiteres Opfer gefunden

  40. Cedric Winkleburger 21. November 2017 at 09:40
    Interessant zur Firma Sodastream. Immer dies bösen Juden!

    Als ich im Frühjahr in Israel war gab es diesen Zwischenfall.
    Eine im Gazastreifen lebende Palestinenserin war Krebspatientin und wird in Israel behandelt. Dazu muss Sie regelmäßig nach Israel einreisen um ins Krankenhaus zu gehen. Hier hat Sie versucht Sprengstoff ins KKh zu schmuggeln um einen Anschlag zu verüben. Das zum Thema Dankbarkeit. Soda Stream muss aufpassen das nicht Ähnliches passiert. Schlimmer noch. Was ist wenn die palestinensischen Mitarbeiter Giftstoffe in die Flaschen eintragen. Alternativ in die Gaspatronen zum Aufsprudeln. Dreckspack , elendes

  41. Folgenden lesenswerten Leserbrief aurf HG entdeckt:

    Ich muß mein gestriges Erlebnis loswerden….

    Wir, 3 Damen um die 60 Jahre waren gestern in Wien und beim Heimfahren sind wir noch die Meidlinger Hauptstraße raufgegangen, die ja neu hergerichtet wurde, Richtung Bahnhof.

    Der erste Eindruck: schrecklich! Christkindlmarkt?? Keine Spur! Standl ja, aber lauter Beduinenzelte! Weihnachtsmusik? Fehlanzeige! Irgendwelches orientalisches Gedudel aus den Lautsprechern. Das soll unsere österreichische Kultur sein? Uns hat´s umgehauen. So nebenbei, wir sind jetzt nicht so wirklich dem Weihnachtswahnsinn verfallen, aber das haut dem Faß den Boden raus! Das lassen sich die Österreicher gefallen?

    Junge hübsche, eindeutig österreichische Mädchen haben ihre blonden Haare tief unter Kapuzen versteckt um nicht aufzufallen? Außerdem waren nicht viele Einheimische unterwegs. Die gehen schon garnicht mehr raus aus den Wohnungen vermuteten wir!

    Dann kam ein sehr dunkelhäutiger Mann auf uns zu, zeigte uns den Mittelfinger und begann uns auf das schärfste zu beschimpfen!! Natürlich haben wir nichts verstanden, wir hatten echt Angst der wird handgreiflich! Einfach so! Voll aggressiv, unfassbar! Wir waren sprachlos!

    Die müssen sich hier sehr sicher fühlen, weil sie schon so VIELE sind und noch MEHR werden. Es passiert ihnen ja nichts bei Gericht, das wissen die ganz genau! Dafür bekommen sie auch noch einen „Sozialpaß von unserem Geld als Belohnung!

    Das ist ja nur ein kleines Beispiel und passiert sicher hunderte Male am Tag in der Stadt. Aber soviele Österreicher trauen sich nichts zu sagen????

    Das kann doch so nicht weitergehen, wir 3 Frauen haben hier in diesem Land über 40 Jahre Vollzeit gearbeitet und dann kommen diese Kulturbereicherer und pöbeln uns einfach an, ohne Grund? Die haben soviel Haß in sich, unglaublich! Wie kommen wir dazu? Mach sowas mal in deren Land! Dann bist gesteinigt!

    Ich habe echt die Nase voll von Österreich und habe am Abend ernsthaft mit meinem Mann überlegt hier alles abzubrechen und auszuwandern. Ich weiß mir sonst einfach keinen Ausweg mehr! Der Konsumgesellschaft haben wir uns ohnehin schon lange entzogen und verweigern alles damit Zusammenhängende!

    ICH kann mir keine 3 Bodyguards leisten, wenn ich auf die Straße gehe, wie diese elenden Politikerfeiglinge die auch von unseren Steuergeldern leben und die wir NIE gewählt haben und die uns das alles eingebrockt haben!

    Wenn das so weitergeht, dann können wir als Frauen bald wirklich nur noch mit dem Kopftüchl rausgehen um halbwegs in Ruhe unsere Besorgungen zu machen. Aber da will ich sicher nicht mehr hier sein! Da mach ich nicht mit!

    Ich hoffe den ausgefressenen Politikerratten fliegt bald alles um die Ohren, so zornig bin ich! Und ich denke, viele die diese Zeilen lesen, sind das hoffentlich auch!

    Man sieht, die Volkswut ist schon ordentlich gross. Und die erpressten Politiker gehorchen ihren Handlern richtig, denn sonst würden sie das Ruder herumreissen und nicht Beduinenzelte am Weihnachtsmarkt aufstellen lassen. Städte wie Wien sollten man derzeit möglichst meiden, denn die Götter dieser Politikerratten können jederzeit ihren Krieg gegen uns beginnen.

  42. 20 Jahre der Afghane? Vielleicht in seinen Merkel-Papieren, um im Merkelland Vergünstigungen abzugreifen, auch in der Strafverfolgung. Der Affghane ist vermutlich 8 Jahre älter.

  43. KEMPTEN: PISA-POLIZEI-PRESSE

    FALSCH: Das Kind offenbarte sich im Anschluss ihrem Vater

    RICHTIG: Das Kind offenbarte sich im Anschluss SEINEM Vater

  44. VAHINGEN: PISA-POLIZEI-PRESSE
    FALSCH: Das Opfer konnte lediglich denjenigen beschreiben, der sie berührt hat.
    RICHTIG: Das Opfer konnte lediglich denjenigen beschreiben, der ES berührt hat.

    BUNDESPASTOR GAUCK, wie ich Weihnachten 2012 schon warnte:
    Es handelt sich um einen etwa 30 Jahre alten Mann mit dunklerem Teint und braunen, kurzen Haaren, der von der Jugendlichen belästigt wurde, weil er so aussieht, wie beschrieben.

  45. OT: Cedric Winkleburger 21. November 2017 at 09:40

    Interessant zur Firma Sodastream. Immer dies bösen Juden!

    Wikipedia: SodaStream produzierte seine Geräte teilweise in einem Gewerbegebiet nahe der israelischen Siedlung Ma’ale Adumim im Westjordanland. …

    Da scheint Wikipedia etwas veraltet zu sein. SodaStream hat schon 2015 seine Fabrik in Ma’ale Adumim geschlossen und nach Rahat in der Negev verlegt. 500 Palästinenser wurden dadurch arbeitslos – ein toller Erfolg für die Boykottbewegung. Dafür haben jetzt am neuen Standort ebensoviele israelische Beduinen einen Job gefunden. Und die Firma hat sich große Mühe gegeben, den Palästinensern, die weiter bei ihr arbeiten wollten, dieses zu ermöglichen.

    http://www.fokus-jerusalem.tv/2017/05/24/sodastream-holt-74-palaestinenser-zurueck/

  46. Die ersten Opfer sind immer die Schwachen (Kinder, Frauen, Alte und Kranke).
    Die Wölfe schnappen sich erst die schwachen und kranken Tiere bevor sie über die ganze Herde herfallen.

  47. @ Ottonormalines 21. November 2017 at 08:36

    Die Eltern malochen ganztags plus abends Minijobs, um Miete, Heizung, Strom u. Steuern bezahlen zu können.

  48. Schutzsuchende aus Syrienn hatten ein Attentat auf den Essener Weihnachtsmarkt geplant

    Mit Essen geht es immer weiter bergab. Schutzsuchende die die Tschiobfiliale im Bahnhof verwüsten und Detektive mit Latten und Regalböden verletzen, Flüchtlinge die bei Halloween Frauen begrapschen Schägereien beginnen, Flüchtlinge die auf dem Stadtfest 35 Frauen sexuell belästigen,syrische Großfamilien bei denen Messer und Pistolen locker sitzen Die islamistischen Tempelbomber. Im multikulturellen Essener Norden fallen massenweise Schulstunden aus. Und Guido Reil aus dem Essener Norden, der vor dem nallen gewarnt hat wurde als Nazi bezeichnet und u.a. aus der AWO rausgeschmissen.

    https://www.waz.de/staedte/essen/is-soll-anschlag-auf-essener-weihnachtsmarkt-geplant-haben-id212607195.html

  49. Eigentlich sollte keine einheimische Frau im Unklaren darüber sein, was sie in Bälde erwartet

    Läßt sich eine einheimische Frau nicht von der Lügenpresse verschaukeln und weiß, daß es sich bei den Scheinflüchtlingen zu über 80% um junge Männchen im wehrfähigen Alter handelt und ist sich zudem bewußt, daß in deren Länder die Frauen schon wie Dreck behandelt werden, so sollte sie sich eigentlich ihre Zukunft ausrechnen können. Zu bedenken ist hier freilich noch das Bild der europäischen Frauen, welches die Fremdlinge haben, wofür sich im Wesentlichen die Pornoindustrie der nordamerikanischen Wilden verantwortlich zeichnet – wer als europäische Frau sich ordentlich übergeben müsse, sehe sich deren Erzeugnisse einmal ein wenig an. Da verwundert es dann nicht mehr, daß die Muselmanen die europäischen Frauen als lebende Gummipuppen ansehen. Der gewaltige und unablässige Zustrom an fremdländischen Eindringlingen sollte auch keinen Zweifel daran aufkommen lassen, daß diese in Bälde den einheimischen Polizisten und Soldaten hoffnungslos überlegen sein werden. Keine schöne Zukunft also.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  50. In der Schillerstraße in Nidda ging am Donnerstagabend eine Gruppe von vier Männern auf einen Jugendlichen los und schlug ihn zusammen.

    Einer von ihnen schrie ihn in einer nicht verständlichen Sprache an und schlug sofort auf ihn ein, zwei weitere beteiligten sich. Der vierte Mann filmte die Tat mit einem Handy. Die Gruppe unterhielt sich dabei in einer unbekannten Sprache.

    Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und bittet um Hinweise auf die vier Männer. Sie sollen zwischen 16 und 18 Jahren alt und südländischer Herkunft gewesen sein, ihre Hautfarbe wird mit „leicht dunkel“ beschrieben.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43647/3790198

  51. „13 jährige durch Afghanen missbraucht“
    Wow!
    Gilt das in diesem Kulturkreis nicht als einvernehmlichen Sex, sobald ER es verlangt?

    Also:
    Much Ado About Nothing (Viel Lärm um Nichts)
    Toleranz ist eben grenzenlos.

  52. Für jedes Migrantenopfer eine Lichterkette und Deutschland wäre tatsächlich ohne Atomstrom beleuchtet!

  53. Das Rote ZDF in Mainz ist nur eineinhalb Stunden ca. entfernt. Warum kommt keine Life-Schalte zu dem schrecklichen Ereignis?

  54. #Realist“ 9:02

    „Mann muß der Realität ins Auge sehen“
    Frau auch
    Heute schon mal auf Mannheimer blog gelesen? Das ist die Realität, die auf uns zurollt,
    am pc ist man sowie Mann sicher. Da qualmen nur die Finger

  55. was haben die Eltern ihrem Kind erzählt ??
    trotzdem sollte auch ein 13jährige wissen, das man sich mit diesem Gesindel nicht einlässt … und schon gar nicht Alkohol mit diesen konsumiert

    unabhängig davon, gehört diesen Schwein aufgehangen !!!!!, zumindest sofort abgeschoben .. egal wohin .. nur raus aus Deutschland und Europa !!!!!

  56. Es ist wirklich traurig was in den letzten Jahren in Deutschland passiert ist und aktuell geschieht. Seit einiger Zeit ist es für mich erforderlich „Mehrfachbewaffnung“ am Körper zu haben. Ein kleines nicht zu unterschätzendes Utensiel ist die ACME Tornado Signalpfeife. Mein Bekanntenkreis ist auch damit versorgt und hoffentlich hilft diese kleine bis 117 Db laute Pfeife in bestimmten Situationen. Die Pfeife kann problemlos am Schlüsselbund befestigt werden und trägt nicht gross auf. Preislich liegt die ACME Tornado bei ca. 5,- Euro und kann im Internet bestellt werden.

  57. Wiedermal alles in Wessiland passiert. Dort wacht niemand auf.
    Die brauchen das: Unseren täglich Schlag gib uns heute. Bitte, bitte, bitte (auf Knien rutschend)!
    Wir werden es wieder bei den Neuwahlen sehen. Ich hasse es, recht zu haben….
    Die paar Ausnahmen (AfD-Wähler) und der Fall im Ost-Hot-Spot Chemnitz betätigen die Regel.

  58. Kleiner Nachtrag zur ACME Tornado Pfeife. Da es mehrere Modelle ACME Tornado Pfeifen gibt, hier noch mal meine Empfehlung : ACME Tornado Slimeline ! Sie ist sehr flach und handlich und erzeugt auch mit nicht ganz so viel Puste einen sehr kräftigen durchdringenden Ton.
    Hier ein Link zur Ansicht muss ja nicht dort bestellt werden, es gibt die Pfeife im Netz tlw. für 5,- Euro.

    https://www.acme-pfeifen.de/acme-tornado-slimline-no.-636

  59. Ich bin mir ganz sicher , diese Südlander werden nach ihrer Haft zu Vorzeigebürgern. Sie sind zu 100% resozialisiert
    und werden Deutschland lieben. Während der Haft werden sie sich ganz sicher von ihren Glaubensbrüdern fernhalten. Vielleicht lernen sie ja sogar richtig deutsch? Wer weiß? Auf jeden Fall haben sie die Möglichkeit einen Gabelstaplerschein zu machen. Dann können sie ihr volles Talent zum Einsatz bringen. Die Haft birgt auch die Möglichkeit sich mal ordentlich die Zähne durch einen deutschen Zahnarzt perfekt machen zu lassen. Außerdem werden sie sich ja auch als Freigänger bewähren und nicht abhauen. Falls doch wird man auch da nicht kleinlich sein und den Herrschaften zeigen das Deutschland immer fair zu traumatisierten Kriegsflüchtlingen ist. Auch wenn diese die Gastfreundschaft ausnutzen um Straftaten zu begehen. Bestimmt wird ein linker, grüner Knastpsychologe ein positives Gutachten fabrizieren aus dem hervorgeht das es sich bei dem asozialen Vergewaltiger und Körperverletzer eigentlich um einen hochintelligenten, vielfach talentierten Supermenschen handelt. Er wird in der Haft dann auch die Möglichkeit haben Deutsche kennenzulernen die ihre Fernsehgebühren nicht bezahlt haben. Dann sieht der Flüchtling auch sofort das in Deutschland alle gleich behandelt werden. Schließlich sind wir ja keine ausländerfeindlichen Nazis. Das muss auch immer wieder betont werden!

  60. Die Volksverblödung in Kitas, Schulen und GEZ-DDR-TV zeigt Wirkung!

    Eltern, die ihre minderjährigen Töchter mit Merkels Gästen umherziehen lassen, können auch nicht alle Tassen im Schrank haben!

    Soll sich die Rötzgöre von ihrer grünen Gesellschaftkundelehrerin mal erklären lassen, was sie falsch gemacht hat, eine Projektwoche gegen Rechts, in der „Schule gegen Rassismus“, könnte helfen….lolll

  61. „13-Jährige durch Afghanen missbraucht“

    Für die Einwanderungs-Nazis der Grünen und Sozis könnte das ein Sexualtherapeut sein. Also wieder eine Fachkraft.

Comments are closed.