Dresden - Kulturaustausch in "vollen Zügen" - Hinweise unter der Telefonnummer 0351 483 22 33.

Von JOHANNES DANIELS | Arzt: „Sie müssen mit dem Onanieren aufhören“. Merkelgast: „Warum?“ Arzt: „Damit ich Sie untersuchen kann“. Ein friedensbringender Gewohnheitstäter hat sich in Dresden mehrfach in der Öffentlichkeit vor Frauen und Kindern entblößt und selbst befriedigt, jetzt sucht die Polizei mit neuen Fahndungsfotos nach dem „Mann“. Die Fahndung verlief bislang unbefriedigend.

„Autoerotik“ in der Straßenbahn – Tatort Blasewitz

Der Unbekannte hatte Anfang April vor zwei Kindern (12, 13) sexuelle Handlungen an sich vorgenommen. „Die Ermittlungen ergaben, dass es seit September vergangenen Jahres sechs weitere gleich gelagerte Handlungen gab“, sagte ein Polizeisprecher. „Dabei hatte sich der Mann in Straßenbahnen neben jungen Frauen selbst befriedigt.“ Nun jagt die Polizei die Fachkraft für Autoerotik, Kolbentechnik und angewandte Ejakulierungswissenschaften, die Dresden derzeit „auf die Palme“ bringt.

Nach dem Motto „Dresd’n rum – dresd’n rein – alle mal rein-kommen“ lud die Kanzlerin des Humanitäreren Imperativs ambitionierte Genitalartisten aus aller Welt persönlich ein, um – nicht nur – die deutschen Sozialsysteme zu melken. Viele Merkelgäste genießen dabei die für sie kostenlosen Rundfahrten auf ihre Art „in vollen Zügen“.

„Wir können auf kein einziges Talent verzichten!“ betonte Dr. Angela Merkel, selbst ebenfalls ausgewiesene „Raketenphysikerin“, auf dem Symposium „Integration durch Bildung im 21. Jahrhundert“.

Im Zuge der gutmenschlichen Ein-Glied-erungsversuche haben jedoch viele geschenkte Menschen die gut gemeinte aber infantile Aufforderung „… dann muss man eben mal ein paar Liederzettel kopieren und einen, der noch Blockflöte spielen kann mal bitten“, komplett miss-interpretiert. Denn das unterleibsbetonte Flötensolo in einem öffentlichen Verkehrs-Mittel vor Kindern ist ein veritabler Straftatbestand nach § 176 IV StGB und ärgert auch den Papst.

Eigenartigerweise verharren all die #Aufschrei- und #MeToo-Aktivistinnen sofort in politisch-korrekter Duldungsstarre, wenn ein kulturbereichernder Kurbelkurt die Bevölkerung und insbesondere Kinder belästigt. „Es war eines der schönsten und sprachlosesten Erlebnisse, die ich je hatte“, so der jakobinische „Sansculotte“ Daniel (sic!) Cohn-Bendit, Grünen-Vordenker und „Vorreiter“ für „ausschweifende“ sexuelle Handlungen vor Kindern.

„Ich meine das ganz ehrlich. Sonst geht uns ein Stück Heimat verloren“, so Mama Merkel, die Schutzheilige der Sittenstrolche aus dem sagen- und samenumwobenen Südland.

Der Hamster bohnert in der Bimmelbahn

Beim Abgleich der verschiedenen Fahndungsfotos mit den Überwachungsbildern aus der Straßenbahn war schnell klar, dass es sich bei vielen „Vorfällen“ in der Dresdner Bimmel-Bahn um den gleichen Gliedvorzeiger, wie es in juristisch korrektem Amtsdeutsch heißt, handele. Speziell zwischen den Haltestellen „Wilder Mann“ (STR3) und „Blasewitz“ (STR6) kam der eingewanderte Eumelexhibitionist in Wallung, kein Blase-witz!

Die neuartigen Sexualpräferenzen der meist männlichen Neubürger fluten Deutschland – im Zuge der menschlichen Bereicherung aus den Klapsmühlen und Haftanstalten der Dritten Welt wird nunmehr kein Schulkind, keine nächtliche Konzertbesucherin, keine 98-jährige Rentnerin, keine Joggerin und kein schnuckliges Pony von einer integrationssuchenden Eselspeitsche verschont:

„Und ich freu mich drauf“, so Katrin Göring-Eckardts Credo – „… und zwar drastisch!“ Sicherlich verschafft der „Familiennachzug“ von Millionen weiteren Traumatisierter hier Entspannung zur vollen Befriedigung aller Grün*Innen. Ein schaler Vorgeschmack auf die „kommende“ verkommene Germaica-Koalition!

Sachsen – die Hitliste der MITAs und NAFRIs

In Sachsen steigt die Zuwandererkriminalität weiterhin unkontrolliert an: Innerhalb eines Jahres hat sich zum Beispiel der Anteil krimineller „Asylbewerber“ aus Libyen beinahe verdreifacht, wie das Sächsische Innenministerium vermeldete. Inhaftiert sind allerdings nur 28 Libyer, die anderen fahren in der Straßenbahn.

Auf der Hitliste der Straftaten von sogenannten MITAs (Mehrfach Intensivtäter Asylbewerber) folgen auf Platz zwei und drei der Nationalitäten mit den meisten Straftaten Tunesien (118) und Marokko (105). Die meisten MITAs sind derzeit in der Landeshauptstadt Dresden untergebracht. Insgesamt leben im Freistaat Sachsen 729 „Mehrfach Intensivtäter Asylbewerber“. Die Anzahl an Abschiebungen und „kontrolliert überwachten“ Ausreisen sank hingegen.

Trotz der erschreckenden Zahlen und Vorkommnisse wählten in Dresden immer noch 77,5% die bunte Einheitsparteien der stetigen Massenmigration.

Doch die DVB – die Dresdner „Verkehrs-Betriebe“ – betreiben nun Abhilfe hinsichtlich der Verständigungsschwierigkeiten zwischen den aufeinanderprallenden Kültüren: Statt dem integrationsinklusiven Slogan „Ausbilden für die Zukunft“ (Foto) soll nun bald in „Einfacher Sprache“ klar und deutlich „Hier nix würg die Gürk“ hoch auf dem gelben Trieb-Wagen stehen – damit des Deutschen nicht mächtige Gemächt-Manipulierer nicht auf die „schiefe Bahn“ geraten.

In einem ersten Modellversuch soll zwischen 21 und 24 Uhr auch eine erste Taharrush-freie Straßenbahn zwischen „Wilder Mann“ und „Blasewitz“ „verkehren“. Wir blieben dran.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

166 KOMMENTARE

  1. Das ist kein Einzelfall, gab es in Buntburg (ehemals Marburg) auch schon:

    Marburg-Biedenkopf (ots) – Marburg – Sexuelle Belästigung im Bus – Kripo bittet um Mithilfe

    22.06.2017

    Die Kriminalpolizei Marburg ermittelt derzeit gegen einen dunkelhäutigen jungen Mann, der im Bus augenscheinlich sexuelle Handlungen an sich selbst ausführte. Der Mann war etwa Anfang 20 Jahre alt, hatte schwarzes, krauses, kurzes Haar und trug ein Langarmshirt, eine knielange Hose und weiße Turnschuhe. Nach bisherigen Erkenntnissen sollen einige Fahrgäste das Verhalten des Mannes beobachtet und sich empört umgedreht haben. Die Kripo Marburg bittet genau diese Fahrgäste dringend, sich zu melden. (Tel. 06421/406-0). Der Vorfall war am Samstag, 10. Juni, gegen 23.40 Uhr im Bus der Linie 1 auf der Strecke zwischen dem Rudolphsplatz und dem Hauptbahnhof. Wer hat den Mann und sein Handeln noch gesehen? Wer kennt den Mann? Wer kann ihn beschreiben oder sogar identifizieren? Kriminalpolizei Marburg, Tel. 06421/406-0.
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3666686

    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“

    ExBundespräsident Joachim Gauck

    Kriminalität
    Zwei Männer in Diskothek zusammengeschlagen

    Zwei Männer sind in einer Wiesbadener Diskothek von einer fünfköpfigen Gruppe angegriffen und verprügelt worden. Die 20 und 22 Jahre alten Opfer aus Wiesbaden erlitten in der Nacht zum Sonntag Verletzungen im Gesicht und kamen in ein Krankenhaus, wie die Polizei mitteilte.

    http://www.op-marburg.de/Nachrichten/Hessen/Panorama/Zwei-Maenner-in-Diskothek-zusammengeschlagen

  2. Eigentlich schade, dass es noch nie passierte, wenn ich in der Nähe war.
    Wobei ich mich auch hier frage, wo die Männer waren. Die Sachsen waren und sind doch sonst nicht so zimperlich.

  3. Ein Prise scharfe Chili-Würze auf die Wurst! (Hat den niemand was aus dem Mitallesundextrascharf-Topf vom Döner-Mann dabei?) Dann vergeht dem Lüstling die Lust.

  4. Da sollte man doch gleich die Eggenfeldner Methode anwenden. Für solche Fälle habe ich immer mein (legales) Springmesser dabei. Schon das Geräusch und der Anblick der herausspringenden scharfen Klinge dürfte so manche Pimmelpracht in Kürze zum Abhänger machen.

  5. Der wollte den Dresdnern doch nur mal seine bereichernde Fruchtbarkeit präsentieren.

  6. Frau Richterin Anna-Maria Luckenbach-von-Schroth wird diesen Fall von „extrem gesteigerter Libido“ mit viel Verständnis und Nachsicht behandeln und dem Delinquenten seine gewiss glanzvolle Zukunft nicht durch eine übertriebene Strafe verbauen. Zwei Stunden Putzdienst in einem luxuriösen, gut gepflegten und blitzsauberen Leipziger Edelpu*ff sollte eine angemessene Strafe sein.

  7. So ein Verhalten ist natürlich unter aller Kanone und nicht hinnehmbar. Der obige Artikel dazu ist jedoch absolut nicht geeignet, das Problem eindeutig zu verurteilen. ImGegenteil, er zieht alles noch ins (pseudo) lustige.

  8. Bezeichnungen wie „Wilder Mann“ oder „Blasewitz“ sind eindeutig sexuelle Nötigung. Die DVB hätten schon längst Darkrooms in den Strassenbahnen zur Verfügung stellen müssen. Das unveräusserliche Grundrecht auf mobile sexuelle Befriedigung sollte endlich als Artikel 2, Absatz 3 ins Grundgesetz aufgenommen werden. Leider kann Volker Beck diesen Missstand nicht mehr in einer kleinen Anfrage anprangern.

  9. Nicht klagen!…ohne diese Wichs-und-weg-Beauftragten hätten wir hier in Deutschland keine nennenswerte Kultur, die man abseits der Sprache ausmachen könnte…außerdem sind sie unerlässlich für unseren Gen-Pool, der uns durch Inzucht aussterben ließe…

  10. Drei terroristische Straftaten in nur einem Monat
    Angesichts von drei terroristischen Straftaten innerhalb eines Monats und allein in Brandenburg hat die AfD-Fraktion politische Konsequenzen gefordert. In einer Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage des AfD-Abgeordneten Thomas Jung (Drucksache 6/7519) heißt es: „Im September 2017 wurden drei politisch motivierte Straftaten im Phänomenbereich „religiöse Ideologie“ registriert.“ Dabei handelte es sich nach Angaben der Landesregierung in allen drei Fällen um terroristische Straftaten. Weitere Angaben zu laufenden Ermittlungsverfahren gefährdeten die diesbezügliche weitere Ermittlungsarbeit und wirkten sich damit bei Kenntnisnahme durch Unbefugte zum Nachteil des Bundes und der Länder aus. „Sie sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt als „VS-NUR FÜR DEN DIENSTGEBRAUCH“ gem. § 7 Nr.4 VSA-BB eingestuft.“

    Der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Brandenburgischen Landtag, Thomas Jung, wundert sich in diesem Zusammenhang über die Informationspolitik der Landesregierung: „Diese drei Fälle in einem Monat tauchten abgesehen von den Ausführungen in der Antwort auf die Anfrage der AfD-Fraktion nirgendwo auf. Warum wurde darüber nichts veröffentlicht?“ Darüber hinaus, so Jung, gebe die Landesregierung auch noch zu, dass offensichtlich weitere geheime Überwachungen stattfinden. Angesichts dieser Tatsachen müsse man Fragen stellen: „Wie sicher leben wir in Brandenburg? Und können wir wirklich einer Landesregierung vertrauen, die uns immer erst auf Nachfrage ein paar Bröckchen an Informationen über islamische Terroristen übermittelt?“

  11. Abwandlung eines alten Klein-Erna-Witzes:

    Ku++nuck kommt im Krankenhaus zu sich. Neben sich eine grinsende Klein Erna und einen Polizisten. Polizist zur Kleinen: „Was war denn da los?“
    Klein Erna: „Der komische Mann hat mich gefragt, ob ich mit seinem Vögelchen spielen will. Als ich es gestreichelt habe, hat es mich angespuckt. Darauf habe ich im den Hals umgedreht, seine Eier zertreten und sein Nest angezündet.“

  12. @ Sarastro
    19. November 2017 at 15:04
    Nicht klagen!…ohne diese Wichs-und-weg-Beauftragten hätten wir hier in Deutschland keine nennenswerte Kultur, …
    ———-
    Stimmt und 90,6% der wahlberechtigten Deutschen wollen das, nahmen es zumindest billigend in Kauf

  13. …also ich habe schon länger die Vermutung, dass unsere Neubürger ein extrem aggressives Sperma verspritzen. Hier in Berlin überall Zwillingskinderwagen, manchmal sogar Drillinge oder Bäuche wie der Mount Everest.

  14. Bin sicher, dass wir dieses „Goldstück“ auch der großherzigen Einladung von Angela M. und ihren Spießgesellen verdanken.

  15. „Gerade in Sachsen, wo es so wenige Moslems gibt, ist die Ablehnung gegenüber dem Islam so unverständlich“, sagen sie uns.

    „Gerade durch den Kontakt mit den Moslems selber werden am besten und schnellsten die „Vorurteile“ abgebaut“, sagen sie uns.

  16. Da diese hier eingefallenen Primaten primitiven Lebensformen offensichtlich unter genitalem Dauerjucken leiden, empfehle ich ihnen die Selbstmedikation: Einfach mal gegen einen E-Zaun schiffen. Mit diesem nützlichen Utensil ausgestattete Weiden finden sich in Deutschland auf Schritt und Tritt. Nur Mut! Ihr seid dauerhaft geheilt.

    :))

  17. OSNABRÜCK war eine schöne Stadt im ehemaligen Niedersachsen:
    Der »Exekutivausschuss der Geflüchteten in der Unterkunft im Ickerweg 120 in Osnabrück« reichte eine Petition ein.
    Und zwar an:
    Den Oberbürgermeister von Osnabrück-Stadt
    Die Leitung der Ausländerbehörde in Osnabrück
    Die Direktorin der Abteilung des Fachbereiches Integration und Soziales der Stadt Osnabrück
    Den Direktor der Johanniter-Organisation in Osnabrück
    Die Direktionen der Außenstellen des BAMF in Osnabrück und Bramsche
    –Die »Geflüchteten» fordern (Auszug):
    »Eine strategische Alternative zur gegenwärtigen Unterkunft zu finden und die Bewohner in zivile Unterkünfte in der Stadt zu transferieren, um das oben genannte Problem zu lösen.
    Finanzielle Unterstützung von der Regierung um bei allen Asylverfahren unabhängig von der Nationalität einen Anwalt bereitzustellen.
    Bereitstellung von Übersetzern der sudanesischen Nationalität. Eine größere Anzahl an Übersetzern, außerhalb und innerhalb des Heims.
    Die Bereitstellung von WiFi-Zugang im Camp und von einem großen Fernseher oder Projektor.
    Sanierung und vollständige Ausstattung des Fitnessraums mit Trainingsgeräten und Tischtennisplatten.
    Kurse und Workshops zum Training im Umgang mit Computern.“
    –„Flüchtlinge wollen 2.000-5.000 €: „Wo ist jetzt das Geld? Löst das für uns!“

  18. Wie beim Ponyficker im Kinderzoo des versifften Berlins wird es heißen, ist doch nur Erregung öffentlichen Ärgernisses.
    Zumindest gilt das nur für Merkels Goldstücke.
    Von dem Ponyficker wissen die meisten Deutschen mit denen ich darüber rede gar nichts und man fragt mich immer, woher weißt Du das denn, ich habe nichts davon gehört, oder gelesen?
    Wären es deutsche Glatzköpfe mit Springerstiefel „Auweia“!
    Mindestens zwei Wochen Schlagzeile Nummer eins in allen Medien und die Forderung nach größtmöglicher Härte des Gesetzes, am besten ordentlich was darüber hinaus basteln.

  19. Babieca 19. November 2017 at 15:15
    Da diese hier eingefallenen Primaten primitiven Lebensformen offensichtlich unter genitalem Dauerjucken leiden, empfehle ich ihnen die Selbstmedikation: Einfach mal gegen einen E-Zaun schiffen. Mit diesem nützlichen Utensil ausgestattete Weiden finden sich in Deutschland auf Schritt und Tritt. Nur Mut! Ihr seid dauerhaft geheilt.
    :))

    Also eine Lanze muss ich für die Primaten brechen.

  20. VORSICHT vor der Verwendung folgender Textpassage an alle PI-Leser:

    „wird nunmehr kein Schulkind, keine nächtliche Konzertbesucherin, keine 98-jährige Rentnerin, keine Joggerin und kein schnuckliges Pony von einer integrationssuchenden Eselspeitsche verschont“

    Fast dieselbe Formulierung (sinngemäß) habe ich öffentlich benutzt und wurde in erster Instanz (Berufung ist eingereicht) wegen „Volksverhetzung“ verurteilt!

    Merke: die Justiz in Deutschland 2017 ist durchgängig linksextrem und regimetreu… Kritiker haben keine Milde zu erwarten… also bitte so etwas NICHT offentlich äußern!!!

  21. psychisch krank, vermute ich mal ?
    oder hat ihm noch keiner gesagt, dass man das hier nicht macht – könnte natürlich auch sein ?
    Oder hat er seinen Ablehnungsbescheid bekommen ?
    Und sollte man ihn erwischen – wie wird der Freispruch begründet ?
    So viele Frage – keine Antwort.

  22. Mein Gott ist PI heute wieder mal kleinlich!

    Merkels Gästen ist halt langweilig. Jeden Tag ohne Beschäftigung die Stunden totschlagen geht auf den Geist und auf die Eier. Da braucht man einen Ausgleich. Taschengeld ausgeben ist halt ziemlich stressig. Da kann sich dann schon viel Druck aufbauen .Außerdem hat ja jeder ein Hobby!

    Rotgrüne Dumm-Frauen und alles verstehende Gutmenschen-Deppinnen sehen so etwas als kulturelle Bereicherung durch unsere neuen Goldstücken an. Schließlich garantiert das Grundgesetz ja Religionsfreiheit in Deutschland für alle aus der Dritten Welt.

    Nur phöse phöse Nazis und rechtsextreme Populisten sehen die kraftvolle „Handarbeit“ in der Öffentlichkeit von den neuen Ärzten und Ingenieuren nicht so toll bunt bereichernd und weltoffen an.

    Gutmenschen-Dumm-Frauen freuen sich dagegen über so viel bunte Abwechslung im öffentlichen Nahverkehr.

  23. Diese Fachkraft für angewandten Sexualunterricht sollte dringend als Pädagoge oder Erzieher angestellt werden. Auch über eine rasche Verbeamtung müßte man nachdenken.

  24. „Wir stehen vor einem fundamentalen Wandel. Unsere Gesellschaft wird weiter vielfältiger werden, das wird auch anstrengend, mitunter schmerzhaft sein.“ Das Zusammenleben müsse täglich neu ausgehandelt werden. Eine Einwanderungsgesellschaft zu sein heiße, „dass sich nicht nur die Menschen, die zu uns kommen, integrieren müssen“.

    Aydan Ätzokotz, Noch-Invasionsministerin, SPD-Parteivorstand

  25. Das_Sanfte_Lamm 19. November 2017 at 14:45

    Eigentlich schade, dass es noch nie passierte, wenn ich in der Nähe war.
    Wobei ich mich auch hier frage, wo die Männer waren. Die Sachsen waren und sind doch sonst nicht so zimperlich.
    ————-
    DAS frage ich mich auch. ABER, wie man lesen kann:
    „Nach bisherigen Erkenntnissen sollen einige Fahrgäste das Verhalten des Mannes beobachtet und sich empört umgedreht haben.“
    Das ist die passende Antwort , „wir“ drehen uns empört um. Warum? Weil „wir“ keinen Arsch in der Hose haben. Mit diesen Losern im Bananenland BRDDR kann man keinen Blumentopf gewinnen.
    Also schön weiter umdrehen wenn etwas passiert, oder noch besser, nach der „Polizei“ rufen. In 2 Stunden sind auch die da und helfen euch.. Ich kann nur noch lachen über meine ach so tollen Mitbürger, denen der Arsch geht, wenn es etwas brenzlöig wird. Leute merkt es mal, ihr seit durch euer devotes weibisches Verhalten an den Zuständen Mitschuld. Also erzählt mir nicht das Märchen, wie

    dieser heir:
    —- Muenchner 19. November 2017 at 14:53

    Da sollte man doch gleich die Eggenfeldner Methode anwenden. Für solche Fälle habe ich immer mein (legales) Springmesser dabei. Schon das Geräusch und der Anblick der herausspringenden scharfen Klinge dürfte so manche Pimmelpracht in Kürze zum Abhänger machen.

    machst du ja doch nicht.

    Oder er hier:
    ___
    Polit222UN 19. November 2017 at 15:08

    Man sollte für diese Art von „Spezial-Fällen“ praktischerweise immer eine Machete im Reisegepäck „inkludieren“…….;-)

    Wenn sich das mal herum spricht, ist es auch gleich vorbei mit dieser Sauerei………
    ____
    Alles nur BLABLA und nichts dahinter. Leute ,ihr macht euch nur lächerlich. das wisen auch die Kuffnucken, das von euch nichts kommt (Gegenwehr).

    Ich schäme mich ein Deutscher zu sein, bei soviel weichgespülten, verängstigten Sprücheklopfern.

    ich kann diesen Mist einfach nicht mehr lesen. Ende! Fu*k Off

  26. Unendliche Schweine, aber Satanallah gefaellts und unseren POlitikern gefaellts.
    Aber es steht ja auf dem Bus „Ausbilden fuer die Zukunft“, so schauts doch aus !

  27. aber viele schlimmer:
    Islamfeindliche Aktionen in Bayern geben Grund zur Sorge
    http://www.pnp.de/nachrichten/bayern/2735162_Islamfeindlichkeit-in-Bayern-Problem-aber-weniger-als-2016.html

    SPD-Fraktionschef Markus Rinderspacher :
    „Fast immer seien die Täter Rechtsextreme, sagte Rinderspacher. Er forderte ein hartes Durchgreifen gegen rechtsextremistische Umtriebe und eine bessere Förderung gesellschaftlicher Gruppen, die Aufklärung über Rechtsextremismus betreiben.“

    Kommentar meinerseits wie das Urteil ggn. Kuwait-Air, dass einen Israeli nicht mitnehmen muss, der Shitstorm ggn. Miss Israel und Miss Irak, die „Juden ins Gas“ und „Jude, Jude, feiges Schwein…“ etc. wurden natürlich nicht freigeschaltet – Arabs bzw. Moslems sind ja friedlich und wenn nicht, haben sie „Mein Kampf“, ähm, sorry, den „Koran“ falsch ausgelegt.

  28. OSNABRÜCK war eine schöne Stadt im ehemaligen Niedersachsen:

    Der »Exekutivausschuss der Geflüchteten in der Unterkunft im Ickerweg 120 in Osnabrück« reichte eine Petition ein.

    Und zwar an:

    Den Oberbürgermeister von Osnabrück-Stadt
    Die Leitung der Ausländerbehörde in Osnabrück
    Die Direktorin der Abteilung des Fachbereiches Integration und Soziales der Stadt Osnabrück
    Den Direktor der Johanniter-Organisation in Osnabrück
    Die Direktionen der Außenstellen des BAMF in Osnabrück und Bramsche

    –Die »Geflüchteten» fordern (Auszug):

    »Eine strategische Alternative zur gegenwärtigen Unterkunft zu finden und die Bewohner in zivile Unterkünfte in der Stadt zu transferieren, um das oben genannte Problem zu lösen.
    Finanzielle Unterstützung von der Regierung um bei allen Asylverfahren unabhängig von der Nationalität einen Anwalt bereitzustellen.
    Bereitstellung von Übersetzern der sudanesischen Nationalität. Eine größere Anzahl an Übersetzern, außerhalb und innerhalb des Heims.
    Die Bereitstellung von WiFi-Zugang im Camp und von einem großen Fernseher oder Projektor.
    Sanierung und vollständige Ausstattung des Fitnessraums mit Trainingsgeräten und Tischtennisplatten.
    Kurse und Workshops zum Training im Umgang mit Computern.“

    –„Flüchtlinge wollen 2.000-5.000 €: „Wo ist jetzt das Geld? Löst das für uns!“

  29. die Einen onanieren in Dresden so,
    die Andern onanieren in Berlin
    bei den Sondierungen auf eine andere Art!

  30. Immer diese Dresdener!

    Während man andernorts mit Terroristen zu kämpfen hat, schaffen die sich eine Touristen-Attraktion nach der anderen.
    Die Grünen haben schon Sondierung abgebrochen und fahren Straßenbahn in Dresden. Sie wollen ein paar Schnapp-Schüsse machen.

  31. bentrup 19. November 2017 at 15:31
    OSNABRÜCK war eine schöne Stadt im ehemaligen Niedersachsen:
    Der »Exekutivausschuss der Geflüchteten in der Unterkunft im Ickerweg 120 in Osnabrück« reichte eine Petition ein.
    […]

    Ich habe erhebliche Zweifel, dass die inzestuösen Primitivhorden dazu intellektuell in der Lage waren.
    Sofern das keine Ente ist, geht das auf das Konto der üblichen Verdächtigen von „Pro Asyl und/oder anderer „Aktivisten™” diverser NGOs

  32. Wenn sie ihn haben sollen sie ihn mir vorbeibringen. Ich kann ihn von seinem Trieb befreien. Und das in nur einer Sitzung und dazu noch umsonst. Ist ein altes Hausmittel und hängt bei mir in der Garage. Man kann es auch hervorragend zum Holz spalten verwenden.

  33. Musste die Adoptivmutter sterben, weil der junge pakistanische Muslim Pornos schauen wollte?

    http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/dessau/gewaltsamer-tod-der-adoptivmutter-jugendlicher-vor-gericht-100.html

    Andere Frage, was haben Pakistaner und/oder Afghanen überhaupt in Deutschland zu suchen?

    Warum bauen die nicht ihre eigenen Länder auf, dass gleiche gilt für die Syrer, da ist jetzt schon wieder lange Frieden, geanu wie am Hindukusch, oder wieso haben wir sonst unser BW-soldaten seit fast 20 Jahren da unten.

    Bestimmt nicht dafür, dass deren Männer alle hier herkommen um unsere Frauen zu ermorden und zu vergewaltigen.

    Haut endlich dahin ab, wo ihr hergekommen seit!

    Wir haben hier alle langsam die Schnauze voll, tagtäglich solche Horror-Meldung von islamischen Schmarotzern in unserem Land vernehmen zu müssen.

    http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/dessau/gewaltsamer-tod-der-adoptivmutter-jugendlicher-vor-gericht-100.html

  34. Nochmal in aller Deutlichkeit:

    Die überwiegende Mehrheit der männlichen, alleinreisenden „Schutzsuchenden“ sind keine echten Flüchtlinge, sondern Wirtschaftsmigranten und Glücksritter. Die fliehen höchstens vor der Perspektivlosigkeit ihrer rückständigen Drittwelt-Herkunftsländern. Von Verfolgung kann bei den allermeisten keine Rede sein.

    Es sind weder Dissidenten, Intellektuelle, Oppositionelle, die dem Regime gefährlich geworden sind, noch sind sie homosexuell und sie gehören auch keiner kleinen unterdrückten Minderheit an. In deren Heimatländern waren diese meist ungebildeten, halbseidenen Nichtsnutze ebenso überflüssig, wie sie es hier sind. Kein dikatorischer Despot muss Angst haben vor analphabeten Tagelöhnern mit schlechten Zähnen, dementsprechend sind diese Typen nirgendwo von Verfolgung bedroht.

  35. Polit222UN 19. November 2017 at 15:33
    ————–

    Es wird bestimmt eine schwammige Formulierung geben. Dann fällt Familiennachzug weg und es kommt die Obergrenze 200000(hat jemand, irgendwas von Obnergrenze in den letzten 3 Wochen gehört? Nein.) Die Obergrenze ist der Jocker. seehofer bekommt seine Obergrenze und in dieser Obergrenze 200000 ist dann auch der Familiennachzug mit drin. Und wer will das später heraus finden ob 200000 oder 250000 gekommen sind. Jedenfalls in kurzer Zeit wären auch das wieder eine Million.

  36. Hat uns die staatliche System-Propaganda nicht monatelang erklärt da würden nur lang herbeigesehnte Fachkräfte, Ärzte und Ingenieure kommen?

    Und tatsächlich!

    Gekommen sind Millionen von jungen männlichen und promovierten Onanisten, hoch studierte Mastrubanten, Doktoren der Wichsologie und Professoren der Ejukation!

    Oder?

  37. Polit222UN 19. November 2017 at 15:33

    Trittin: Familiennachzug nicht verhandelbar.

    Dann haben die ja fertig …………………Oder?………..;-)
    _____________________________________

    Nicht so hastig…die Führerinx wird das schon loten…

  38. Weiß nicht recht, ob der Stil des Artikels dem Inhalt (z.B. Masturbieren vor Kindern) angemessen ist…… nee, eher nicht!
    Bitte nicht mehr solches Zeugs, PI. Berichten ja, aber lustig ist das alles nicht!

  39. bentrup 19. November 2017 at 15:31

    OSNABRÜCK war eine schöne Stadt im ehemaligen Niedersachsen:

    Der »Exekutivausschuss der Geflüchteten in der Unterkunft im Ickerweg 120 in Osnabrück« reichte eine Petition ein.

    Und zwar an:

    Den Oberbürgermeister von Osnabrück-Stadt
    Die Leitung der Ausländerbehörde in Osnabrück
    Die Direktorin der Abteilung des Fachbereiches Integration und Soziales der Stadt Osnabrück
    Den Direktor der Johanniter-Organisation in Osnabrück
    Die Direktionen der Außenstellen des BAMF in Osnabrück und Bramsche

    –Die »Geflüchteten» fordern (Auszug):

    »Eine strategische Alternative zur gegenwärtigen Unterkunft zu finden und die Bewohner in zivile Unterkünfte in der Stadt zu transferieren, um das oben genannte Problem zu lösen.
    Finanzielle Unterstützung von der Regierung um bei allen Asylverfahren unabhängig von der Nationalität einen Anwalt bereitzustellen.
    Bereitstellung von Übersetzern der sudanesischen Nationalität. Eine größere Anzahl an Übersetzern, außerhalb und innerhalb des Heims.
    Die Bereitstellung von WiFi-Zugang im Camp und von einem großen Fernseher oder Projektor.
    Sanierung und vollständige Ausstattung des Fitnessraums mit Trainingsgeräten und Tischtennisplatten.
    Kurse und Workshops zum Training im Umgang mit Computern.“

    –„Flüchtlinge wollen 2.000-5.000 €: „Wo ist jetzt das Geld? Löst das für uns!“

    Diese gesamte „Unterkunft“ gehört auf der Stelle aufgelöst und alle Insassen dahin abgeschoben wo sie hergekommen sind. Die Zustände in Niedersachsen sind mittlerweile schlimmer als in NRW, dass Leben als Deutscher macht vielerorts keinen Spaß mehr.

    in meinem Bekanntenkreis denken viele übers Auswandern nach.

    Ich halte das für feige, wir müssen vielmehr für ein Rückgängigmachen dessen was Merkel angerichtet hat arbeiten und kämpfen.

    Was die Asylanten dort in Osnabrück fordern ist eine Frechheit! Die sind noch nicht mal dankbar dafür, dass sie All Inclusive versorgt werden, während es in Deutschland ca. 800 000 obdachlose Menschen gibt.

  40. In der Epoch Times war vor einigen Tagen erst ein mehrteiliger Artikel über den Niedergang der Werte und die Gewöhnung an Verwahrlosung. Die 68er haben damit begonnen und die grenzenlose, illegale Migration von Menschen aus dem Bodensatz der abgebenden Gesellschaften vollenden nun das Werk.

  41. @ bentrup 19. November 2017 at 15:37

    VERZÖGERUNGSTAKTIK UND

    DEM VOLK ERNSTHAFTES BEMÜHEN

    VORGAUKELN

    BIS DAS VOLK MÜRBE IST UND

    JEDEN FAULEN KOMPROMIß AKZEPTIERT:

    Offiziele Obergrenze für Fake-Flüchtlinge halbe Million,
    freie Familienzusammenführung ab Frühling 2018, nicht
    in Islamien und Negerkrals, sondern in Deutschland o.ä.

  42. Schauen Sie sich die furchterregende Visage des Onanierers genau an:

    primitiv, gewalttätig, fliehende Stirn, böse Kohleaugen, Riesenohren und Hakennase.

    Die „Erbsünde“ (Inzucht seit Ewigkeiten) fordert ihren Tribut.

  43. Eine weitere taharrushfreie Straßenbahn soll noch zwischen „Hodenhagen“ und „Hängetitten-Siel“ verkehren.

  44. Wer sich mit Existenzgründungsgedanken befasst – neues Geschäftsmodell: Allerorts einsatzfähig (z.B. in öffentichen Verkehrsmitteln) – Portable, elektrische Melkmaschine für Kühe (alternativ Melkmaschine für Ziegen) mit 4fach-Stutzen. Preisgünstige „Behandlung“ 5 € (?).

  45. #fozibär

    So oder ähnlich wird es laufen………….

    Ist ja heute schon so. Kein Schw……….berichtet mehr über aktuelle illegale Einreisen von Invasoren, obwohl die Zahlen galaktisch hoch sind………….

    Durch sämtlich Löcher, Schlitze und Ösen…………schlüpfen Versorgungssuchende, Kriminelle, Dschihadisten, und FickiFicki-Touristen aus aller Welt………politisch gewollt……..

    Die „Statistiken“ werden schön-manipuliert………….und der Dumm-Michel wird weiter dumm, und damit „klatsch- und wähl-WILLIG“ gehalten……für ein Land, in dem wir „täglich niedergestochen, ausgeraubt, vergewaltigt und gemeuchelt werden“……

    Mit bildungsfernen, indoktrinierten und duckmäuserischen Schlachtschafen, die zu faul und zu dekadent sind, um sich zu wehren, kann man das machen…….

  46. Vielleicht war’s aber auch ein syrischer Professor für Psychologie, der lediglich Feldstudien machte?

  47. nee, nicht mehr lustig…

    denn man hört von solchen Fällen zu oft.

    Wir sollen uns wohl dran gewöhnen, ich tippe auf:

    Befreiung von überholter Sexualmoral

    auf

    islamisch,

    versteht sich

  48. „Hängolin (auch Hängulin o. Ä.) bezeichnet ein nicht näher beschriebenes Anaphrodisiakum oder Beruhigungsmittel, welches angeblich der Verpflegung männlicher Soldaten, Gefängnisinsassen oder Internatsbewohnern beigemischt wurde, um deren Libido und/oder Erektionsfähigkeit zu senken.“

  49. Sind ja auch öffentliche Verkehrsmittel.

    Babieca 19. November 2017 at 15:15

    Da diese hier eingefallenen Primaten primitiven Lebensformen offensichtlich unter genitalem Dauerjucken leiden, empfehle ich ihnen die Selbstmedikation: Einfach mal gegen einen E-Zaun schiffen. Mit diesem nützlichen Utensil ausgestattete Weiden finden sich in Deutschland auf Schritt und Tritt. Nur Mut! Ihr seid dauerhaft geheilt.

    :))

    Als wir klein waren, war das eine unserer Mutproben. Zwickt ordentlich, hat mich aber nie von Onanieren abgehalten. Die anderen auch nicht. 🙂

  50. Vier Stützen hat die Duldungsstarre:
    – Ironie als Werkzeug
    – Sarkasmus als Botschaft
    – Zynismus als Haltung
    – Konjunktiv 2 als Ausrede
    Mehr fällt mir dazu nicht ein.

  51. Wenn das hier noch Deutschland wäre, dann hätte man dem eine Keule auf den Kopf geschlagen, die Handschellen hätten geklickt, Untersuchungshaft und Abschiebeknast, und den nächsten Tag hätte er im Flugzeug nach Afrika gesessen. IN DER WÜSTE ABLADEN!

    Schade, dass der „Kasache“ nicht in der Nähe war. Man hätte gern gewusst, was er dazu gesagt oder getan hätte!

  52. Die berufslosen, großverdienenden GRÜNEN Gammelschwestern freuen sich bestimmt darüber, dass sich auch das Leben in unseren Straßenbahnen verändert

    GRÜNE werden das öffentliche Onanieren bestimmt bald zu ganz normalem Verhalten erklären.

    Onanier Cafes in unseren Städten, dass wäre doch mal die Beste progressive links-grüne Geschäftsidee, seit Erfindung der Bionade.

  53. Jetzt habe ich eine echt FACHARBEITER POSITION für den „Kasachen“ (für den, der den Schniedel verbuddelt hat)!
    Er sollte beim Ordnungsamt arbeiten, im Außendienst, einfach Ordnung machen!

  54. Polit222UN 19. November 2017 at 15:51

    #fozibär

    So oder ähnlich wird es laufen………….

    Ist ja heute schon so. Kein Schw……….berichtet mehr über aktuelle illegale Einreisen von Invasoren, obwohl die Zahlen galaktisch hoch sind………….

    Durch sämtlich Löcher, Schlitze und Ösen…………schlüpfen Versorgungssuchende, Kriminelle, Dschihadisten, und FickiFicki-Touristen aus aller Welt………politisch gewollt……..

    Die „Statistiken“ werden schön-manipuliert………….und der Dumm-Michel wird weiter dumm, und damit „klatsch- und wähl-WILLIG“ gehalten……für ein Land, in dem wir „täglich niedergestochen, ausgeraubt, vergewaltigt und gemeuchelt werden“……

    Mit bildungsfernen, indoktrinierten und duckmäuserischen Schlachtschafen, die zu faul und zu dekadent sind, um sich zu wehren, kann man das machen…….
    __________________________________________

    Auch Sie bringen alles immer, sehr galant, teils zynisch, mit einer briese – Sarkasmus, zügig auf den Punkt.

    Besten Dank dafür!

  55. Chauvinismus jetzt 19. November 2017 at 15:53

    Als wir klein waren, war das eine unserer Mutproben. Zwickt ordentlich, hat mich aber nie von Onanieren abgehalten. Die anderen auch nicht. 🙂

    Hehe. Dann muß für unsere Flachkräfte eben mehr Saft auf den Draht…

  56. Wieso wird der verfolgt? Schließlich hat die große Mehrheit Parteien gewählt die genau das so wollen?

  57. Es kommt evtl. eine 2-wöchige „Denkpause“ bei den Sondierungsgesprächen!!!

    Das Deutsche Volk wird verarscht, daß die Heide wackelt!

  58. Bonn 19. November 2017 at 15:59

    OT

    Die wissen, wie man es richtig macht:
    _______________________________

    Ja die hier auch, wollen aber nicht!

  59. bentrup 19. November 2017 at 16:04
    Der Michel bekommt in der Wirtschaft keine Denkpause sondern einen Arschtritt, wenn es nicht schnell genug voran geht!

  60. 1. alexandros 19. November 2017 at 16:00
    Hoffentlich eregeben sich bei Springer daraus auch Konsequenzen bei der Islamkritik
    Zeitenwende Springer-Chef Mathias Döpfner: Die Unterwerfung vor dem Islam hat begonnen
    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/springer-chef-mathias-doepfner-die-unterwerfung-vor-dem-islam-hat-begonnen/
    ——————————————————-
    Warum geben Sie das hier rein wenn man es gar nicht lesen kann ohne zu bezahlen?
    Jeder will überall Geld!

  61. Polit222UN 19. November 2017 at 15:51
    .. Durch sämtlich Löcher, Schlitze und Ösen…………schlüpfen Versorgungssuchende, Kriminelle, Dschihadisten, und FickiFicki-Touristen aus aller Welt………politisch gewollt……..

    Ja, der Nachschub rollt. Aktuell heute in Muc.
    Gegen 9 Uhr wurden von der Notfallleitstelle der Deutschen Bahn mehrere betriebsfremde Personen im Bereich des Rangierbahnhofes München-Laim gemeldet, die sich in den Gleisen des Rangierbahnhofes sowie dem angrenzen S-Bahnhaltepunkt bewegen.
    Mehrere Streifen von Landes- und Bundespolizei waren eingesetzt. Sie griffen bei der Absuche, an der auch ein Helikopter der Bundespolizei-Fliegerstaffel Oberschleißheim beteiligt war, bis kurz vor 10 Uhr insgesamt 26 Migranten auf. Diese befanden sich sowohl im Bereich der Bahnanlagen, des Haltepunktes aber auch bereits im angrenzenden Wohnbereich. Ermittlungen ergaben, dass die 26 Migranten mit einem Güterzug, aus Verona über den Brenner kommend, in den frühen Morgenstunden unerlaubt in die Bundesrepublik eingereist waren.Während der Absuche war der Betrieb der Deutschen Bahn, insbesondere auf der S-Bahn-Stammstrecke, für knapp eine Stunde erheblich beeinträchtigt.Die Personen, nach eigenen Auskünften, allesamt Afrikaner, wurden nach ersten Ermittlungen der Münchner Bundespolizei an die Bayerische Landespolizei übergeben. https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/64017/3791773

  62. Was gibt es zu klagen?
    Wir sollten froh sein, dass er seinen Rettich selbst rubbelt und sich nicht irgend ein Lebewesen greift, um sich „blasewitzen“ zu lassen.
    Also Herrschaften, ein bisschen mehr Dankbarkeit gegenüber der „wertvoller als Gold“-Stücke.

  63. Der Mann reibt sich halt noch an den ständerigen Schwieligkeiten, die ihm eine arschoffene Gesellschaft in den Schritt legt.

    Wenn er so wie andere Deutsche auch für den Mindestlohn 10 bis 12 Stunden täglich roboten dürfte, wäre sein Samenstau sicher weniger drängend.

  64. Moslems aus Pakistan gibt öffentlich zu, dass er nur nach Deutschland gekommen ist weil in Pakistan Arbeitslosigkeit UND Korruption herrschen und er in Deutschland mehr Sozialleistungen bekommt als für Arbeit in islamischen Ländern

    Das ist der Beweis! Die kommen nur hierher weil sie selbst unfähig dazu sind zivilisierte und soziale Lebensumstände in ihren eigenen Ländern zu schaffen, stattdessen verbreiten sie ihre Unterentwickelten Lebens- und Verhaltensweisen hier in Deutschland.

    Bis wir Deutsche alle selbst in solchen Dreckszuständen wie in den islamischen Ländern leben.

    https://www.youtube.com/watch?v=xgXWUYAnbFw

  65. jeanette 19. November 2017 at 16:06
    Man kann es auch lesen ohne zu bezahlen.
    Schließlich ist Wissen Macht, deshalb kann es auf PI nicht genug Informationen über Entwicklungen in Deutschland geben!

  66. Alles schön und gut. Aber leider interessiert sowas ja niemanden mehr. Und wenn es jeden Tag 1000x passieren würde, niemand aus der Regierung zieht eine Konsequenz daraus. Wieso auch? Die Wahlen sind gelaufen. Eine Lobby für Deutsche gibt es nicht, dafür aber genügend Fürsprecher für verwirrte Südlander. Was sollte man auch tun? Schließlich sind die Goldschätze ja jetzt hier. Die Polizei hat jetzt das Vergnügen mit den Schätzen. Und der Rest der Bevölkerung. Wer hätte das gedacht?

  67. Sigi-Pop, noch-geschäftsführender Außenminister, verschenkt 20 Millionen € Steuergelder an aggressive Muslime (Rohingjas). Immer weg mit den Steuergeldern! Raus damit!
    https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/schlaglichter_nt/article170746871/Gabriel-sagt-20-Millionen-Euro-fuer-Rohingya-Fluechtlinge-zu.html
    Mit dem Geld könnte man mindestens 10 Schulen sanieren aber die Bundesregierung lässt „ihre“ Muslime nicht im Stich… Wäre das nicht Sache der UN?

  68. alexandros 19. November 2017 at 16:00

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/springer-chef-mathias-doepfner-die-unterwerfung-vor-dem-islam-hat-begonnen/

    Sehr gute Erwiderung bei Tichy aufs Döpfners „Entsetzen“. Ja, seine, Döpfners Blätter, seine Leute, sein Verlag – Springer – haben im letzten Jahrzehnt fleißig mit dazu beitragen, daß jeder, der solche Zustände kritisierte, der den Islam kritisierte, der präzise Analysen der gewollten Katastrophe ablieferte, als „Nazi“ stigmatisiert wurde. Und Döpfner war es, der das OK zum Feuern von Bild -Stellv. Chef Nikolaus Fest gab, als der sich in einem Kommentar auf den Punkt und kritisch über den Islam äußerte.

  69. jeanette 19. November 2017 at 16:06

    1. alexandros 19. November 2017 at 16:00
    Hoffentlich eregeben sich bei Springer daraus auch Konsequenzen bei der Islamkritik
    Zeitenwende Springer-Chef Mathias Döpfner: Die Unterwerfung vor dem Islam hat begonnen
    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/springer-chef-mathias-doepfner-die-unterwerfung-vor-dem-islam-hat-begonnen/
    ——————————————————-
    Warum geben Sie das hier rein wenn man es gar nicht lesen kann ohne zu bezahlen?
    Jeder will überall Geld!

    Einfach das Werbefenster wegklicken.

  70. @ Bin Berliner 19. November 2017 at 14:53
    “ Ist das widerlich….und keiner schreitet ein?
    Was ein Lappenland…“

    Schauen Sie sich die sexuell motivierten Straftaten im originalen „Lappenland“ an. Die haben es auch nicht besser im Griff – ganz im Gegenteil zum o.g. StraBa-Rubbler.

  71. alexandros 19. November 2017 at 16:13

    jeanette 19. November 2017 at 16:06
    Man kann es auch lesen ohne zu bezahlen.
    ————————————–
    Bei Tichy habe ich das noch nie fertiggebracht!

  72. Dortmunder Buerger 19. November 2017 at 15:01

    Der hatte es aber nötig! Wir in Dortmund haben dafür eine Lösung gefunden:

    http://www.dortmund24.de/dortmund/sex-mit-gummi-dortmund-hat-deutschlands-erstes-puppenbordell/
    … ?
    —————————————————————————————————–

    Wir in Bayern haben auch recht nachhaltige Lösungsansätze…

    http://c8.alamy.com/compde/bx98ka/fleischwolf-auf-holztisch-bx98ka.jpg

  73. kleiner_Onkel 19. November 2017 at 16:16

    @ Bin Berliner 19. November 2017 at 14:53
    “ Ist das widerlich….und keiner schreitet ein?
    Was ein Lappenland…“

    Schauen Sie sich die sexuell motivierten Straftaten im originalen „Lappenland“ an. Die haben es auch nicht besser im Griff – ganz im Gegenteil zum o.g. StraBa-Rubbler.
    ____________________________________

    Ja, dass stimmt allerdings!

  74. Langsam drehen sich die Verhältnisse.
    Inzwischen sind Deutsche die Schutzsuchenden vor Merkels Gäste.

  75. Die Bundeswehr ein Spiegel der Gesellschaft?
    .
    Alle Vergewaltiger in der Armee sollte man vor dem gesamten Bataillon/Division, als mahnendes Beispiel, AUSPEITSCHEN und dann ab in den Knast.
    .
    So was geht gar nicht und untergräbt die Moral in der Armee.
    .
    (Falls die BUNTENwehr überhaupt noch eine Armee ist?)
    .
    Anmerkung:
    .
    Frauen bei der Bundeswehr JA..
    .
    NICHT aber in Kampfeinheiten!
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Vergewaltigung bei der Bundeswehr:

    Zahl der gemeldeten Fälle stark gestiegen

    Das Bundesverteidigungsministerium hat der „Bild am Sonntag“ schockierende Zahlen offengelegt: Demnach ist die Zahl der gemeldeten sexuellen Übergriffe bei der Bundeswehr sprunghaft gestiegen. 

    Berlin – Bei der Bundeswehr ist die Zahl der gemeldeten Sexualstraftaten einem Zeitungsbericht zufolge sprunghaft angestiegen. Besonders stark erhöht hätten sich die gemeldeten Verdachtsfälle von Vergewaltigung, berichtete die „Bild am Sonntag“ unter Berufung auf Zahlen aus dem Bundesverteidigungsministerium. Auch die Gesamt-Verdachtsfälle von sexuellen Übergriffen hätten in diesem Jahr stark zugenommen.

    https://www.merkur.de/politik/vergewaltigung-bei-bundeswehr-zahl-gemeldeten-faelle-stark-gestiegen-zr-9374941.html

  76. @ libra 19. November 2017 at 14:59
    „So ein Verhalten ist natürlich unter aller Kanone und nicht hinnehmbar. Der obige Artikel dazu ist jedoch absolut nicht geeignet, das Problem eindeutig zu verurteilen. ImGegenteil, er zieht alles noch ins (pseudo) lustige.“

    Im Grunde gebe ich Ihnen Recht.
    Jedoch geht es mir so, dass ich diese ganzen Zustände hier ohne Galgenhumor nur noch schwer ertragen kann. Ohne dumme Sprüche wäre ich wahrscheinlich schon durchgedreht oder Amok gelaufen.

  77. Babieca 19. November 2017 at 16:03

    Chauvinismus jetzt 19. November 2017 at 15:53

    Als wir klein waren, war das eine unserer Mutproben. Zwickt ordentlich, hat mich aber nie von Onanieren abgehalten. Die anderen auch nicht. ?

    Hehe. Dann muß für unsere Flachkräfte eben mehr Saft auf den Draht…

    Das auf jeden Fall. Früher gab es die Zäune im die Ponys drin zu halten, heute braucht man sie, um die Syrer draußen zu halten.

  78. 1. alexandros 19. November 2017 at 16:13
    jeanette 19. November 2017 at 16:06
    Man kann es auch lesen ohne zu bezahlen.
    Schließlich ist Wissen Macht
    ——————————–
    Hier müssen Sie nur noch wissen wie man onaniert und wo der Schalter beim Sozialamt ist! Den Rest regeln die Doofen für Sie! 🙂

  79. DvonSinnen 19. November 2017 at 16:18

    OT

    Der fette Pack-Siggi will jetzt auch noch IMyanmar retten und sagt Hilfe zu!

    http://m.tagesspiegel.de/politik/aussenminister-gabriel-besucht-rohingya-eine-katastrophale-lebenssituation/20603294.html
    ——————————————————————

    Ganz einfach: Politruk-Diäten und -Pensionen drastisch kürzen und die freiwerdenden Mittel für Rohingya-Betreuung zur Verfügung stellen.

    Und nebenbei: Endlich würdige Mindestrente für alte Deutsche ohne Entwürdigung und Ersparnisraub!

  80. jeanette 19. November 2017 at 16:17

    alexandros 19. November 2017 at 16:13

    jeanette 19. November 2017 at 16:06
    Man kann es auch lesen ohne zu bezahlen.
    ————————————–
    Bei Tichy habe ich das noch nie fertiggebracht!

    Ich zahle bereits

    Diesen Link anklicken und das Werbefenster ist weg. Und kommt im Verlauf einer Browser-Session auch nicht mehr zurück d.h. solange man den Browser nicht schließt-

  81. Babieca 19. November 2017 at 16:03

    Chauvinismus jetzt 19. November 2017 at 15:53

    Als wir klein waren, war das eine unserer Mutproben. Zwickt ordentlich, hat mich aber nie von Onanieren abgehalten. Die anderen auch nicht. ?

    Hehe. Dann muß für unsere Flachkräfte eben mehr Saft auf den Draht…

    Das auf jeden Fall. Früher gab es die Zäune im die Ponys drin zu halten, heute braucht man sie, um die Syrer draußen zu halten.

  82. In nordamerikanischen Gefängnissen gehört das oben beschrieben Verhanlten zu einer beliebten Beschäftigung (vor allem bei Negern).
    Dort werden zumeist weibliche Gefängnisaufseherinnen gern mal „ins Visir“ genommen und bei Annäherung „beschossen“.
    Das nennt man deshalb dort „gunning“.
    Weil dieses offensichtlich öfter stattfindet, sollte die jeweilige Verkehrsgesellschaft über Aufkleber mit folgender Botschaft nachdenken:
    NO GUNNING PLEASE!

  83. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 19. November 2017 at 15:59

    Die berufslosen, großverdienenden GRÜNEN Gammelschwestern freuen sich bestimmt darüber, dass sich auch das Leben in unseren Straßenbahnen verändert

    GRÜNE werden das öffentliche Onanieren bestimmt bald zu ganz normalem Verhalten erklären.

    Onanier Cafes in unseren Städten, dass wäre doch mal die Beste progressive links-grüne Geschäftsidee, seit Erfindung der Bionade.
    ——————————————————–

    Da kann man dann aber nur mit Neopren-Anzug und Spikes an den Schuhen rein.

  84. #onepercent 15:30
    Diese Vorkommnisse haben einen hohen Unterhaltungswert und regen bei einigen pi-Lesern die Phantasie an…
    nur heiße Luft in Buchstaben
    mehr nicht
    Danke für Ihren Kommentar

  85. @Johannisbeersorbet: sehr gute Idee, zum Kaffee und Kuchen gibts gleich die extra 🙂 Serviette zum onanieren

  86. Es ist völlig Wurscht, wann und wie die Schwampelaner sich einigen. Tatsache ist, es wird so oder so
    nicht unserem Politikverständnis entsprechen, und unserem Land weiteren Schaden zufügen!
    Jetzt gleich Neuwahlen wären Mist für die AfD, diese muss jetzt erstmal ein paar Bundestagssitzungen nutzen um sich zu präsentieren, und Fehler anzuprangern.
    Neuwahlen in einem Jahr, wäre da besser!

  87. Ist natürlich widerlich und asozial, ABER: Wenn das aktuell die schwerste zu vermeldende Straftat eines Merkel-Gastes ist, sehe ich das fast schon als Lichtblick.

  88. EX-GRÜNE Hermenau findet Siemens-Arbeitsplätze in Sachsen nicht so wichtig, will sich lieber um den Mittelstand kümmern

    Liegt wohl daran, dass Siemens Turbinen baut für die verhassten Kohlekraftwerke, die die GRÜNEN am liebsten auch so schnell wie möglich neben dem Braunkohle-Bergbau abwickeln möchten.

    Merkel wirds mit den GRÜNEN in Jamaika wohl möglich machen, wenn diese Irren nicht endlich gestoppt werden.

    Die wollen unser Land industriell regelrecht ausbluten, dann aber gleichzeitig erzählen die uns, wir bräuchten hier Millionen Neger und Moslems, weil die ja alle so dringend benötigte Fachkräfte seien.

    Wie dumm ist Deutschland eigentlich geworden, dass immer noch so wenige erkennen, was für Schwachköpfe und Taugenichtse über uns entscheiden.

    Ich finde es unerträglich, dass Berufslose und Studienabbrecher wie Kathrin-Göring-Eckardt oder Claudia Roth über das Schicksal von tausenden von hart arbeitenden Deutschen entscheiden.
    Die dürften nicht mehr bekommen als ihr stinknormales Abgeordneten-Mandat und dass ist schon schlimm genug, die bekommen aber Ministerposten und Vizepräsidenten Posten, siehe C.Roth. Diese Polit-Taugenichtse sahnen also ab, während sich deutsche Techniker, Ingenieure und Facharbeiter mit Merkels Gästen beim Job-Center melden dürfen.

    Das ist ein Skandal!

    In Deutschland gehört endlich wieder Sachverstand an die Spitze!

    http://www.mdr.de/sachsen/dresden/hermenau-fordert-ende-der-jammerei-100.html

  89. @ ThomasEausF… …at 16:12 … … …Prima, dann können Muslime eine Vergewaltigung vortäuschen...u.s.w.

    Ja, komische Logik was diese Schweden haben um ihre urblütig verwurzelte Bevölkerung vor den unbrauchbaren Irren fremdländischen Moslems zu schützen, hoffentlich vergessen es die Schweden nicht, diese Neuerung, eben diese überall zur Abschreckung von Übergriffen aufgestellten Schalldetektoren in ihren neuen Reisekatalogen zu erwähnen

  90. 1. alex_haram 19. November 2017 at 16:34
    Ist natürlich widerlich und asozial, ABER: Wenn das aktuell die schwerste zu vermeldende Straftat eines Merkel-Gastes ist, sehe ich das fast schon als Lichtblick.
    —————————————-
    Nein, (nicht die einzige) das ist die LETZTE STRAFTAT der Fachkraft für Autoerotik, Kolbentechnik und angewandte Ejakulierungswissenschaften in DRESDEN in der STRASSENBAHN LINIE XY.

    Steht doch alles da! 🙂

  91. @ Moralist

    Fast dieselbe Formulierung (sinngemäß)

    Mit Verlaub, das ist Unfug. Man kann eine Formulierung nicht sinngemäß wiedergeben.

  92. Aydan Ötzogutz wird sich klammheimlich freuen, nun ihre spezifische Kültür im kulturlosen Deutschland wiederzusehen.

  93. Es fängt übrigens alles klein an, auch der Verlust zivilisatorischer Verbesserungen.

    Wegen der mangelnden Impulskontrolle bei Merkels Wichsern Gästen müssen wir künftig auf gepolsterte Sitze verzichten und einen Schritt zurück zu den abwischbaren Holzbänken machen.

  94. @ Lorbas

    Ein 36-jähriger Mann, der sich neben zwei weiteren Kindern in dem Haus befand, wurde wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts vorläufig festgenommen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand handelt es sich bei dem Festgenommenen um den Lebenspartner, der der Vater eines der drei Kinder des Opfers ist.
    http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Lokales/Kreis-Minden-Luebbecke/Bad-Oeynhausen/3059093-Toetungsdelikt-in-Bad-Oeynhausen-Kind-der-Getoeteten-ruft-Polizei-35-Jaehrige-liegt-tot-im-Hausflur-Lebenspartner-festgenommen

    +++++++++++++++

    19.11.2017 – 13:49
    Polizei Minden-Lübbecke
    POL-MI: Schüler (15) mit Beil bedroht – Vermutlich Jugendlicher raubt Handy
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43553/3791913

  95. Herr Daniels – durch ihre Artikel, bzw. die dadurch entstehenden Lachanfälle machen Sie den Wahnsinn erträglicher! Danke dafür!

  96. @ ThomasEausF 19. November 2017 at 16:12

    …auch deshalb die linke Förderung des multikriminellen Fake-Flüchlingszunamis:
    die Sozialisten haben einen Vorwand, die Westländer in Spitzel- u. Überwachungs-
    staaten umzuwandeln – bei maximaler Schonung der Schwerverbrecher aus den
    Fremdkulturen u. maximaler Verfolgung der indigenen Europäer.

  97. @ Johannisbeersorbet 19. November 2017 at 16:12

    Genau mein reden seit langem. Während die braven Bürger/Innen malochen gehen,
    quetschen sich diese Taugenichtse/Tunichtgut etc. den Lebenssaft aus den Lenden.
    Und dass noch vor Frauen u. Kindern.

    Widerlich!

  98. Was Inzucht alles anstellen kann. Ein ……. auf die Nüsse und die Sache wäre erledigt gewesen.
    Schade das in so einem Fall kein Schäferhund da ist.

  99. Ich saß am 23.12.2009, auf dem Weg zu ner Weihnachtsfeier, in einer Berliner S-Bahn.
    Plötzlich setzten sich sämtliche Frauen im Wagon in meine Ecke, stillschweigend, alles kam von hinten, zu mir, ganz nach vorne…….keiner sagte was……
    Dann kam ein Kerl mit Mantel, schlug den Mantel auf und fing an, vor einer Frau zu wichsen, keinen Meter von mir entfernt……..die Dame neben mir sagte: „Das hat der schon da hinten gemacht…..“
    Die Pottsau flog mit riesigem Gebrülle raus! In Südkreuz dann sofort Anzeige erstattet, bei der Bundespolizei, die haben den Vogel gleich ausgeschrieben und sind von 2 Seiten los, um den einzufangen.
    Bin mir nicht sicher, ob das heute noch so fix gehen würde…….Zeiten haben sich verändert.
    Nachts zurück auf dem Dorf noch gedacht, meine Fresse, was läuft da in Berlin alles frei rum, um 16 Uhr, in der S-Bahn……..heute werden dort die Ponys im Streichelzoo vergewaltigt, irre, total irre, alles krank!

  100. @ bentrup 19. November 2017 at 15:53

    „Hängolin (auch Hängulin o. Ä.) bezeichnet ein nicht näher beschriebenes Anaphrodisiakum oder Beruhigungsmittel, welches angeblich der Verpflegung männlicher Soldaten, Gefängnisinsassen oder Internatsbewohnern beigemischt wurde, um deren Libido und/oder Erektionsfähigkeit zu senken.“

    Genau dieses Zeug könnte man doch unseren „Freunden“ in den ganzen Unterkünften irgendwie ins Essen/Trinken mischen. Und tonnenweise nach Afrika liefern, in Lebensmittel-Hilfspaketen.

  101. Beim Bund in den frühen Siebzigern hatten wir den „Reibert“, das Handbuch für den deutschen Soldaten aller Truppengattungen. Gemäß dieser Vorlage wurden wir ausgebildet und gedrillt. Dieser Merkelrekrut hat möglicherweise das Grundgesetz in die Hand gedrückt bekommen und reibt sich lieber einen.

  102. Dresden – ist das nicht in Osten – da wo es fast gar keine
    Ausländer gibt?
    Die Bereicherung jedenfalls scheint dort auch schon angekommen
    zu sein.

    In Oeynhausen (NRW) hat die Bereicherung wahrscheinlich auch
    schon wieder zugeschlagen, Pardon, zugestochen.
    Eine Mutter von 3 Kindern wurde das Opfer.

    Der „Lebensgefährte“ wurde wegen des Verdachtes auf ein
    „Tötungsdelikt“ vorläufig festgenommen.

    Bei solch schwammigen Formulierungen kann man sich schon
    so einiges zurecht reimen.

  103. Suedbadener 19. November 2017 at 18:17

    Hängulintee gab es auch bei der NVA….lolllll
    Deshalb tranken die Soldaten mit Urlaubsaussichten bzw. Urlaubsschein, Tage vorher, nur Cola aus der Flasche…..lolllll
    Kann da im Bundestag nicht mal jemand nen Vorschlag unterbreiten?
    Hahahahahah—————–> Duck und weg!

  104. Schickt dieses abartige Schwein zuerst zu Merkel und dann zu allen GRÜNINNEN!!!!! Die freuen sich schon darauf, deshalb wollen sie ja auch diesen ganzen Müll hier her holen.
    Auf keinen Fall zum Arzt, weil das nur unsere Steuern kostet. AB in den URWALD mit so einem Tier. Dort kann er sich Affen 20 mal am Tag holen, ist ja in Indonesien sowieso Brauch.

  105. Neues vom WIXXER ! Bitte, was will man von dieser Spezies Mensch erwarten die durch Generationen der Inzucht entstanden ist? Ihn trifft doch keine Schuld einer Spezies anzugehören die keine Kultur, keine Zivilstion kennt und einen IQ von max. 80 Punkten haben. Nun stellen wir uns mal ein bestimmtes Tier vor welches in ganz kurzer Zeit in eine völlig andere Umgebung mit völlig anderen Tieren gekommen ist. Da sind Mißverständnisse vorprogramiert. Was in seiner alten Umgebung völlig Normal und Selbstverständlich war ist mit einmal Unnormal und sogar verboten. Das muss mal nun erstmal in einem von Inzucht degenerierten Gehirn verarbeitet werden. Also, ein bischen Geduld und vielleicht wird eben das für uns eben bald ganz Normal und Selbstverständlich sei.
    Übrigens, die Grünen freuen sich schon bald kleine Mädchen heiraten zu können. Dann fällt auch der Vorwurf der Pädophelie weg.

  106. Was soll das mit den Sexpuppen? Wir werden für diesen Abschaum wohl noch nicht genug ausgeraubt? Was sollen wir denn noch alles bezahlen oder glaubt hier jemand das der sich so eine Puppe kaufen kann? Klar, mit unseren Steuern, doch damit wird Moha-mett nicht zufrieden sein.

  107. Berlin-Wedding 14-Jähriger durch Messerstich in den Bauch schwer verletzt

    Bei einem blutigen Streit unter arabischen Jugendlichen wurde ein 14-Jähriger durch einen Stich in den Bauch schwer verletzt.

    Am Freitagnachmittag wurde ein 14-Jähriger schwer verletzt. Nach Polizeiangaben kam es gegen 14 Uhr im Schillerpark zu einem Streit zwischen mehreren arabischstämmigen Jugendlichen. Dabei stach ein 15-Jähriger einem 14-Jährigen mit einem Messer in den Bauch. Der Jüngere kam schwer verletzt in ein Krankenhaus, wo er operiert werden musste. Lebensgefahr besteht nicht. Der 15-Jährige, ein syrischer Flüchtling, wurde nach kurzer Flucht festgenommen. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung bei der Kripo durfte er zu seinen Erziehungsberechtigten zurück.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin-wedding-14-jaehriger-durch-messerstich-in-den-bauch-schwer-verletzt/20602338.html

  108. Halb so wild: Nach zwei Sekunden ist bei denen alles schon wieder vorbei… 😉 Und von fliegenden Ponys wird man ja wohl noch träumen dürfen… 😉

  109. att oneprocent — hab grad eine drekksau von grüne im tv gesehen – sofort umgeschaltet –
    wir kriegen siee ! you never walk alone ——

  110. Das passiert täglich und überall in unserem Land. Ich sags doch immer wieder, wir müssen HANDELN nicht rumlabern.

  111. DvonSinnen 19. November 2017 at 16:18

    OT

    Der fette Pack-Siggi will jetzt auch noch IMyanmar retten und sagt Hilfe zu!

    http://m.tagesspiegel.de/politik/aussenminister-gabriel-besucht-rohingya-eine-katastrophale-lebenssituation/20603294.html
    —————————————————————————–
    Ein weiterer Beleg dafür dass sie beim fetten Siggi das Magenband viel zu hoch angesetzt haben.
    Wäre ja mal was ganz Neues wenn diese Politik-Verbre…sich um die katastrophale Lebenssituation von inzwischen 860.000 einheimischen Wohnungslosen, Millionen von Aufstockern und Armutsrentner kümmern würden. Dem Typen traue ich es auch noch zu dass er einen Großteil dieser Figuren in Deutschland Asyl gewährt.

    Wenn diese komplett verstrahlten Grünen es fertigkriegen den unbegrenzten Familiennachzug durchzusetzen sind wir endgültig im Eimer.
    Andernfalls wird unser Land durch Geburten-Dschihad erst in ca. 20 Jahren komplett zum islamischen Gotteststaat.
    Der islamische Gottesstaat auf deutschen Boden ist lediglich nur noch eine Frage der Zeit.
    Wir können es noch verzögern aber aufhalten können wir diese unheilvolle Entwicklung nicht mehr. Dafür kammen AfD und PEGIDA 25 bis 30 Jahre zu spät.

  112. … das ist doch schön bunt hier, im Multi-Kulti-Genderland!! DEUTSCHLAND EIN FREIS LAND! VIEL FICKI FICKI! GUT!!!
    Und die Kinder bekommen kostenlos praktischen Anschauungsunterricht dargeboten, anstatt nur im Kindergarten und Schule die theoretischen Sexualpraktiken eingetrichtert zu bekommen!!!
    Wobei ich davon ausgehe, dass sie bei diesem Individuum, das sich an seinem kupierten Stiel abquälte, aus den 60 Gender-Geschlechtern nicht das richtige zuordnen konnten!!!

  113. Bitte, weisen Sie sich aus !
    Der “ Flüchtling “ holt den Dödel raus.
    Sonst kann er nix, das weiß man schon,
    Doch das ist seine Qualifickation !

  114. @ Babieca
    19. November 2017 at 15:15

    Da diese hier eingefallenen Primaten primitiven Lebensformen offensichtlich unter genitalem Dauerjucken leiden, empfehle ich ihnen die Selbstmedikation: Einfach mal gegen einen E-Zaun schiffen…
    —–
    Die leben ja nicht dort wo Weiden und Elektrozäune drumherum sind, sondern eher zentral in den Städten. Dort draußen lebt eher die Friseuse oder Verkäuferin mit zwei Kindern, die sich die Miete in der Stadt nicht mehr leisten kann.

  115. Nu, mal ernsthaft .
    Exhibitionisten gab es schon immer. Auch Deutsche darunter, kein Thema. Doch das waren und sind mehr oder minder rare Exoten.
    Was bringt Männer, die als sog. “ Flüchtlinge „, “ Asylsuchende “ etc. in Massen im Schlaraffenland ihrer Träume
    angekommen sind, dazu, sich derartig daneben zu benehmen ?
    Kein Hund würde in die Hand beißen, die ihn füttert.
    Die Physiognomie dieses “ Schutzsuchenden “ erklärt einiges.
    Dem Prekariat seiner Heimat entflohen, wohl minderer Intelligenz, das Hirn verätzt mit einer steinzeitlichen Id /i/e/ologie, doch immerhin schlau genug, um ein
    Land zu parasitieren, das an Gutmenschlichkeit leidet.
    Gewiß wird man diesen Typen, der da weiterhin sein Gemächt präsentieren wird, irgendwann mal festnehmen. Was dann mit ihm passiert, ist ja mit irrsinnigen Kosten verbunden für die hier schon etwas länger Lebenden …
    Wer sich so ausweist, sollte eigentlich schleunigst ausgewiesen werden !

  116. Das_Sanfte_Lamm 19. November 2017 at 14:45

    Eigentlich schade, dass es noch nie passierte, wenn ich in der Nähe war.
    Wobei ich mich auch hier frage, wo die Männer waren. Die Sachsen waren und sind doch sonst nicht so zimperlich.
    ————————————————————————-
    Hat sich das noch nicht bis zu Ihnen ‚rumgesprochen,
    dass jeder, der sich da „deeskalierend einmischt“ Gefahr läuft,
    ein Messer zwischen die Rippen zu bekommen?
    Und wenn er selbst – also der Deeskalierer – obsiegen sollte,
    steht ihm danach als nahezu unüberwindbare Hürde die deutsche Justiz gegenüber.
    🙁 🙁 🙁

  117. Tolkewitzer 19. November 2017 at 19:41

    Warum muß ich jetzt an Schimpansen, Gorillas und eben auch Bonobos denken?
    —————————————————————————————————–
    Vielleicht, weil spätestens die Ähnlichkeit im Verhalten unübersehbar ist?

  118. Kein Volldemokrat 19. November 2017 at 18:24

    Dresden – ist das nicht in Osten – da wo es fast gar keine
    Ausländer gibt?
    Die Bereicherung jedenfalls scheint dort auch schon angekommen
    zu sein.

    In Oeynhausen (NRW) hat die Bereicherung wahrscheinlich auch
    schon wieder zugeschlagen, Pardon, zugestochen.
    Eine Mutter von 3 Kindern wurde das Opfer.

    Der „Lebensgefährte“ wurde wegen des Verdachtes auf ein
    „Tötungsdelikt“ vorläufig festgenommen.

    Bei solch schwammigen Formulierungen kann man sich schon
    so einiges zurecht reimen.
    ——————————————————————————-
    SO steht’s in der BILD:
    „Vor Jah­ren war Anett J. aus Thü­rin­gen nach Bad Oeyn­hau­sen ge­zo­gen. Nach der Tren­nung vom Vater ihrer äl­te­ren Kin­der (7, 10) kam sie mit Adam E., einem alten Be­kann­ten aus der Hei­mat, zu­sam­men. Er zog nach Bad Oeyn­hau­sen, ist Vater des jüngsten Kindes. “
    Liest sich zumindest nicht nach orientalischer Bereicherung.

  119. Grüß Gott,
    ach der arme „Mann“der hat halt wegen seines geringen Verständnis der deutschen Sprache nicht verstanden daß „öffentlicher Nahverkehr“ nicht „öffentlicher Verkehr“ bedeutet!
    Also wer onanieren im ÖPNV als widerlich betrachtet ist natürlich ein pöser Nazie und wird mit mindestens 6 Monaten im Stuhlkreis gegen Rächts bestraft im im Namen des Volkes der Merkel…

  120. bentrup 19. November 2017 at 15:31
    OSNABRÜCK war eine schöne Stadt im ehemaligen Niedersachsen:
    Der »Exekutivausschuss der Geflüchteten in der Unterkunft im Ickerweg 120 in Osnabrück« reichte eine Petition ein.
    Und zwar an:
    Den Oberbürgermeister von Osnabrück-Stadt
    Die Leitung der Ausländerbehörde in Osnabrück
    Die Direktorin der Abteilung des Fachbereiches Integration und Soziales der Stadt Osnabrück
    Den Direktor der Johanniter-Organisation in Osnabrück
    Die Direktionen der Außenstellen des BAMF in Osnabrück und Bramsche
    –Die »Geflüchteten» fordern (Auszug):
    »Eine strategische Alternative zur gegenwärtigen Unterkunft zu finden und die Bewohner in zivile Unterkünfte in der Stadt zu transferieren, um das oben genannte Problem zu lösen.
    Finanzielle Unterstützung von der Regierung um bei allen Asylverfahren unabhängig von der Nationalität einen Anwalt bereitzustellen.
    Bereitstellung von Übersetzern der sudanesischen Nationalität. Eine größere Anzahl an Übersetzern, außerhalb und innerhalb des Heims.
    Die Bereitstellung von WiFi-Zugang im Camp und von einem großen Fernseher oder Projektor.
    Sanierung und vollständige Ausstattung des Fitnessraums mit Trainingsgeräten und Tischtennisplatten.
    Kurse und Workshops zum Training im Umgang mit Computern.“
    –„Flüchtlinge wollen 2.000-5.000 €: „Wo ist jetzt das Geld? Löst das für uns!“

    ——————————————-————————————
    Grüß Gott,
    was die verdient haben sind Früchte vom Watschnbaum und eine Runde Abschiebung für Alle!{wie im Übrigen alle anderen Invasoren und Koranisten!

  121. Engelsgleiche 19. November 2017 at 23:19
    Kein Volldemokrat 19. November 2017 at 18:24

    Dresden – ist das nicht in Osten – da wo es fast gar keine
    Ausländer gibt?
    Die Bereicherung jedenfalls scheint dort auch schon angekommen
    zu sein.

    In Oeynhausen (NRW) hat die Bereicherung wahrscheinlich auch
    schon wieder zugeschlagen, Pardon, zugestochen.
    Eine Mutter von 3 Kindern wurde das Opfer.

    Der „Lebensgefährte“ wurde wegen des Verdachtes auf ein
    „Tötungsdelikt“ vorläufig festgenommen.

    Bei solch schwammigen Formulierungen kann man sich schon
    so einiges zurecht reimen.
    ——————————————————————————-
    SO steht’s in der BILD:
    „Vor Jah­ren war Anett J. aus Thü­rin­gen nach Bad Oeyn­hau­sen ge­zo­gen. Nach der Tren­nung vom Vater ihrer äl­te­ren Kin­der (7, 10) kam sie mit Adam E., einem alten Be­kann­ten aus der Hei­mat, zu­sam­men. Er zog nach Bad Oeyn­hau­sen, ist Vater des jüngsten Kindes. “
    Liest sich zumindest nicht nach orientalischer Bereicherung.
    —————————

    Grüß Gott,
    wäre nicht das erste Mal daß ein Koranist ein Pseudonym erhält…
    Wahrscheinlich heißt er Edamer ,denn es stinkt gewaltig nach Käse was die Presstituierten so von sich geben…

  122. Merkel ist keine „Raketenphysikerin“ sondern theoretisch ist sie eine theoretische Kernphysikerin, die praktisch
    nichts zu diesem Bereich der Wissenschaft etwas beigetragen hat, wie selbst zugegeben. Sie ist sogar als Kernphysikerin ausser Stande, die zukunftsweisende Dual-Fluid Reaktor als Langzeitlösung für umweltfreundliche Kernenergie zu betrachten, Schade, schlimmer noch, kurzfristig eine Lösung für die Endlagerung des Atommülls haben die RUSSEN zu bieten, da im Beloyarsk ihre erste kommerzielle BN-800 Reaktoranlage auf Netz ging. Was tut Mürkül: Atomausstieg…

  123. Wenn man einen kleinen Waffenschein besitzt, kann man sich ein Pfefferspray mit Farbe anschaffen. Im Gesicht wirk Pfefferspray und Farbe sehr gut. Das wird dann die Fahndung einfacher machen.

  124. Eigentlich sollte keine einheimische Frau im Unklaren darüber sein, was sie in Bälde erwartet

    Läßt sich eine einheimische Frau nicht von der Lügenpresse verschaukeln und weiß, daß es sich bei den Scheinflüchtlingen zu über 80% um junge Männchen im wehrfähigen Alter handelt und ist sich zudem bewußt, daß in deren Länder die Frauen schon wie Dreck behandelt werden, so sollte sie sich eigentlich ihre Zukunft ausrechnen können. Zu bedenken ist hier freilich noch das Bild der europäischen Frauen, welches die Fremdlinge haben, wofür sich im Wesentlichen die Pornoindustrie der nordamerikanischen Wilden verantwortlich zeichnet – wer als europäische Frau sich ordentlich übergeben müsse, sehe sich deren Erzeugnisse einmal ein wenig an. Da verwundert es dann nicht mehr, daß die Muselmanen die europäischen Frauen als lebende Gummipuppen ansehen. Der gewaltige und unablässige Zustrom an fremdländischen Eindringlingen sollte auch keinen Zweifel daran aufkommen lassen, daß diese in Bälde den einheimischen Polizisten und Soldaten hoffnungslos überlegen sein werden. Keine schöne Zukunft also.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

Comments are closed.