Polizeieinsatz in Pfaffenhofen (Fotocollage mit
Polizeieinsatz in Pfaffenhofen (Fotocollage mit "BILD"-Titel).
Print Friendly, PDF & Email

Von MAX THOMA direkt aus Pfaffenhofen | BILD und Renate Künaxt können aufatmen, denn die wichtigste Nachricht des Tages lautet: „Täter unverletzt!“ (siehe BILD-Titel). Die Geiselnahme durch einen „Deutsch-Kasachen“ aus Ingolstadt hielt am Montag über fünf Stunden Polizeikräfte und Bevölkerung in der oberbayerischen Kreisstadt Pfaffenhofen in Atem: In einer Außenstelle des Jugendamt „am Hofberg“ wurde eine 31-jährige Sachbearbeiterin von einem Täter mit einem Messer bedroht und verletzt. Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort und hatte das Areal im Stadtzentrum weiträumig abgesperrt.

Die Polizei warnte die Bevölkerung per Twitter, die Gegend um den Stadtplatz und die Ingolstädter Straße zu betreten. Bei dem „psychisch verwirrten“ Messer-Täter soll es sich um den kasachisch-stämmigen „Deutschen“ (gebürtig in Kasachstan, wo 70 Prozent muslimisch sind) Igor B. handeln, dem das Sorgerecht für sein Kind entzogen werden sollte. Das Kind sollte zu seinem Schutz in ein Heim eingewiesen werden. Laut Polizei soll die erste Forderung des Täters eine „scharfe Schusswaffe“ gewesen sein, heisst es. Ein riesiges SEK-Spezialeinsatzkommando klärte die Situation in Pfaffenhofen „weitestgehend unblutig“. Das Opfer erlitt Schnittwunden an Hals und Handfläche durch ein Messer mit zehn Zentimeter Klinge.

Der Geiselnehmer war schon mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten, es wurde bereits wegen Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte gegen ihn ermittelt.

Der Merkelgast wird mit Sicherheit ausreichende psychologische Betreuung nach seinem „kleinen Hilfeschrei“ erhalten.

Messer-Attacken auf Angestellte und „Sozialberater“ in Behörden werden immer mehr zur „Unkultur“ in Deutschland, wenn die Antragsteller vom Steuerzahler nicht „voll befriedigt“ werden:

Saarbrücken, Juni 2017: Ein Syrer hat in Saarbrücken in einer Beratungsstelle für „Flüchtlinge“ einen Berater erstochen. Der 27-Jährige sei mit dem Mann in Streit geraten und habe ihn dann mit einem Messer niedergestochen (PI-NEWS berichtete).

Ingolstadt, Bayern, August 2013: Nach stundenlangem Nervenkrieg beenden Polizisten eine Geiselnahme im Rathaus. Ein mit Messer und Spielzeugpistole bewaffneter 24-Jähriger hielt dort vier Menschen fest. Einer der Geiseln hatte er jahrelang nachgestellt.

Pfaffenhofen – „Die lebenswerteste Kleinstadt“ der Welt

Pfaffenhofen (25.000 Einwohner) liegt mitten im Herzen Bayerns und ist das idyllische Zentrum der Holledau – des größten Hopfenanbaugebietes der Welt. Pfaffenhofen an der Ilm wurde außerdem 2011 in Seoul zur international lebenswertesten Kleinstadt gekürt! Die Grundstücks- und Mietpreise haben sich dieser Auszeichnung und dem absoluten Wohnwert angepasst und entsprechen weitgehend denen von München, das 25 Minuten entfernt ist. Aufgrund der bislang hohen Arbeits- und Lebenssicherheit werden die Münchner Preise aber auch schon übertroffen.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

83 KOMMENTARE

  1. Gott sei Dank. Ich hatte mir schon Sorgen gemacht, dass die böse Polizei den armen Mann am Ende erschießt. Aber es ist alles gut gegangen und wir gehen alle wieder zur Tagesordnung über. Ist ja nichts passiert.

  2. „Russe“ stammt aus Kasachstan………….Da war mein TIPP auf Tschetschene ja nicht ganz brauchbar…..;-)…..

  3. Hoffe, der Täter wird nicht zu hart angefasst und genießt den Abend mit Fußball-TV und einem kühlen Bier in seiner geräumigen Zelle… *Sarkasmus aus*

    Ansonsten wollen doch 87 Prozent aller Wähler diese Zustände! Jedes Zugeständnis, jede Toleranz, jedes Wegsehen ist eine Aufforderung, um genau so weiter zu machen!

    Auch Deine Großeltern haben Hitler gewählt, also lässt uns jetzt alle dafür bluten!

    Deutschland 2017: Krank, kaputt, islamisiert, moralisch völlig verkommen!

  4. Frau Künaxt kann ja Ihren Mann, den Abou Chaker Clan – Anwalt, mit der Vertretung, des um Hilfe schreienden Clowns beauftragen…

  5. @ Pforzheimer pennt und andere :durch ständiges Wiederholen , dass „87%“ der Wahlberechtigten Deutschen so etwas wollen, wird diese Behaupting auch nicht richtig. Bitte keine Fake News. Danke.

  6. Ein „Deutsch-Russe“ aus Kasachstan, dazu „psychisch-verwirrt“. Alles klar.
    Tja, liebe Behördenmitarbeiter: So ist das eben wenn Merkel ihre Gäste hier bei Euch anschleppt und deren Forderungen (der hat bestimmt irgend etwas gefordert, die fordern ja immer irgend etwas) nicht erfüllt.

  7. russisch-stämmigen „Deutschen“ (gebürtig in Kasachstan)

    Ja wie den nun? Natürlich kammen die Wolgadeutschen die Stalin nach Kasachstan deportiert hat aus Russland.

  8. Und wer glaubt, es geht nicht mehr bekloppter, der kann sich ja mal den Klimagipfel auf Phoenix reinziehen.
    Mit Worten nicht mehr zu beschreiben und mit Verstand leider auch nicht…

  9. @ Realist: gut, jetzt wissen wir, das du eher auf Brunfttänze bairischer Bergvölker stehst. Hollarödulliö!

  10. Der Unterschied zwischen PI und dem Landshuter Wochenblatt?

    PI hat immer brandaktuell Lokalreporter vor Ort, ob in Pfaffenhofen oder in Landshut!

  11. Düsseldorf – Gegen einen Teilnehmer der von der Polizei am Samstag in Düsseldorf gestoppten Kurden-Demonstration ist Haftbefehl erlassen worden.

    Dem Mann werde gefährliche Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte vorgeworfen, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Montag.

    Nach dem Schuss mit einer Zwille sei der 34-Jährige per Videoaufzeichnung identifiziert worden, teilte die Polizei mit. Als Geschosse soll der Mann Münzen und Steine verwendet haben.

    Er ist den Angaben zufolge in einem Asylbewerberheim in Bayern gemeldet. Am Samstag hatte die Polizei die Kundgebung mit 6000 Teilnehmern gestoppt, nachdem plötzlich zahlreiche verbotene Fahnen mit dem Bild des kurdischen PKK-Anführers Abdullah Öcalan gezeigt wurden.

    Die PKK ist in Deutschland, der EU und der Türkei als Terrororganisation eingestuft und verboten

  12. kein Mohammedaner….na da flippen ja alle Linksdrehenden heute aus und haben ihr vorzeitiges Weihnachten. Im Übrigen sind die Wolgadeutschen eine äußerst angenehme Bereicherung, freundlich, arbeitsam und wieder gut integriert in ihrer alten Heimat. Mittlerweile haben aber einige Bedenken, ob es schlau war ins Land ihrer Urgroßväter zurück zu kehren….Verständlich.

  13. 87% der Pfaffenhofener haben es so gewollt – wie bestellt so geliefert.

    Wahlausgang
    Bundestagswahl im Wahlkreis Freising – Pfaffenhofen
    Im Landkreis Freising kommt die CSU nur auf 36,80 Prozent (Zweitstimmen). Zweitstärkste Partei wird hier die AfD (12,35).
    Im gesamten Wahlkreis sehen die Zahlen für die CSU etwas besser aus: 39,67 % der Zweitstimmen und 13,56 für die AfD.
    Erich Irlstorfer (CSU) gewinnt im Wahlkreis Freising mit 42,95 %. Auf den nächsten Plätzen folgen Andreas Mehltretter (SPD) mit 13,46 % und Johannes Huber (AfD) mit 12,54 %.
    AfD-Kandidat Joahnnes Huber zieht voraussichtlich in den Bundestag ein.

  14. „russisch-stämmigen Deutschen (gebürtig in Kasachstan)
    ALSO RUßLANDDEUTSCHER! ABER WENN ICH SCHREIBE, DAß DIESE ÜBERDURCHSCHNITTL. OFT BRUTAL & KRIMINELL SIND, HEIßT ES, ICH SEI LINKS. Dabei haben sie schon vor über 20 Jahren meine Geburtsstadt in Ruin u. Kriminalität getrieben – mal mit, mal gegen Moslems gemessert – mal mit, mal ohne Moslems auf Raubzug.

    +++++++++++++++++

    OT

    Polizei Gütersloh
    POL-GT: Angriff auf 21-Jährige
    Tatverdacht gegen 30-jährigen +Gütersloher[?] bestätigt sich
    06.11.2017 – 15:11
    In diesen Vernehmungen bestätigte sich der Verdacht gegen einen 30-jährigen Mann +AUS Gütersloh, der bereits im Fokus der polizeilichen Ermittlungen stand. Allerdings ermittelt die Polizei gegen ihn nicht mehr wegen Raubes – dieser konnte während der Vernehmungen ausgeschlossen werden -, sondern vielmehr wegen Körperverletzung…
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/3780197
    UND WAS IST MIT „VERSUCHTEM RAUB“?
    Auf Höhe der Eickhoffstraße trat ein bislang unbekannter Mann von hinten an die jungen Frauen heran und riss an dem Rucksack der 21-Jährigen in der Absicht, diesen zu entwenden.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/3777626

    +++++++++++++

    😉 ANGRIFF AUF MERKEL

    …als Merkel mit vollen Einkaufstaschen Richtung U-Bahnhof lief, kam von hinten ein MANN u. zerrte an ihren Taschen, um sie zu stehlen. In dieser Situation drehte sie sich um, und der Unbekannte schlug ihr brutal ins Gesicht. Die schwerverletzte Kanzlerin mußte in die Charité Campus Benjamin Franklin geflogen werden.

    ++++++++++++

    (ANM. & HERVORH. D. MICH)

  15. Da werden Bystron & Kollegen zu tun haben, all die „Bereicherungen und Beglückungen“ im Land des größten
    Sheriffs aller Zeiten „Hermann“ vollständig aufzulisten, damit sie diese im Wahlkampf den interessierten Bayern, Franken und Schwaben en detail vortragen können. …..

    Die wollen schließlich wissen, was unter dem weiß-blauen Himmel so alles los ist……….Schau moi her do…..do legst di nieda (!)

  16. Wie immer, jeder Geschichte hat zwei Seiten.
    Somit sehe ich das ganze etwas differenzierter, auch die Begrifflichkeit „Merkelgast“. Deutschrussen sind teilweise deutscher als die Deutschen und haben im Gegensatz zu den Negerhorden und kriminellen Arabern durchaus ein Aufenthaltsrecht.
    Und wenn der Tag des Widerstandes kommt, werden die den deutschen Weicheiern ggf. noch den Arsch retten.

    Der deutsche Schlaffi läßt sich von jeder Amtstrulla die Kinder wegnehmen, jammert sich dann durch die Medien und füttert Anwälte fett.
    Das funktioniert aber nicht ewig so und jetzt hat sich mal jemand auf verständliche Art gewehrt. Sicher, sein Kind wird er so schnell nicht mehr sehen, er hat aber auch dafür gesorgt, daß die Hemmschwelle wieder in eine vernünftigere Höhe verschoben wird und anderen Männern dieses Schicksal eventuell erspart bleibt.

    Ich warte ja immer noch auf eine Obhutnahme aus eine Muselgroßfamilie.

  17. alex_haram 6. November 2017 at 17:25
    Wieso „Merkelgast“? Das passt doch hier nicht ganz, oder übersehe ich etwas?
    ——————-
    Wer umgekehrt als Deutscher nach Kasachstan reisen will muss unzählige Sicherheitshinweise und -auflagen beachten.
    Hatte der Kasache ein Einreisevisum? Kasachen, die nach Deutschland kommen reisen wohl eher einfach mal so ein (die Merkel-Grenzen kontrolliert ja bekanntlich keiner) und benehmen sich wie die Axt im Walde. Vielleicht war das ja auch noch ein sog.“Spätaussiedler“ (Frage : Wie spät denn noch?) Wenn ein Deutscher sich in Kasachstan so verhalten würde hätte die Polizei wohl schon lange kurzen Prozeß gemacht, klingt nicht sehr vertrauenserweckend was da steht:
    https://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/KasachstanSicherheit.html

  18. Hoyerswerda – Ein 35 Jahre alter Mann hat am Montagmorgen zwischen 1 Uhr und 5.30 Uhr die Polizei in Hoyerswerda ordentlich auf Trab gehalten. Gleich dreimal mussten die Beamten seinetwegen anrücken.

    Zunächst hatte der Wachschutz einer Flüchtlingsunterkunft die Polizisten alarmiert, weil ein Bewohner vor dem Büro lag und verbotenerweise rauchte. Daraufhin unterstützte die Polizei den Sicherheitsdienst bei der Durchsetzung des Hausrechts und erteilte dem 35-Jährigen Hausverbot.

    Anschließend machte sich der Mann auf den Weg zur Asylunterkunft auf der Thomas-Müntzer-Straße. Auf dem Weg dorthin hatte er sich offenbar am Fuß verletzt, war jedoch nicht bereit, sich medizinisch versorgen zu lassen.

    Einlass wurde ihm nicht gewährt, Mitarbeiter verständigten nur die Polizei, die gemeinsam mit dem Rettungsdienst versuchten, den 35-Jährigen zu beruhigen.

    Doch den Mann hielt es nicht lange an ein- und demselben Ort. Deshalb zog er zu einem Heim auf der Liselotte-Herrmann-Straße weiter, wo er frustriert eine Scheibe des Wachzimmers kaputt schlug. Auch in diesem Haus fand er jedoch keinen Unterschlupf.

    Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung gegen den Asylbewerber.
    Die Menschen in Hoyerswerda wussten schon vor 25 Jahren , was sie nicht wollten …… und werden bis heute dämonisiert, ausgegrenzt und beleidigt ……

  19. @ Hihetetlen 6. November 2017 at 17:38

    Alle Rußlanddeutschen, die ich kenne, waren noch nie wählen u. sehnen sich nach Kasachstan, dem Klima, Weinreben u. Pfirsichen in knallheißen Sommern, nach ihren schönen Dörfern u. riesigen Seen zurück.

  20. @ na also 6. November 2017 at 17:43

    Die Mehrheit der Rußlanddeutschen kommen aus Kasachstan, einige sagen Ural u. fühlen sich besser, als die anderen. Inzwischen ist der Islam, jetzt inkl. Polygynie, in Kasachstan auf dem Vormarsch.

  21. @ na also

    Ja, ok. Aber Merkelgäste aus Kasachstan? Oder ist jeder Moslem in Land inzwischen ein Merkelgast? Ich dachte, das beziehe sich auf die Grenzöffnung 2015.

  22. Pforzheim brennt 6. November 2017 at 17:15
    Auch Deine Großeltern haben Hitler gewählt, also lässt uns jetzt alle dafür bluten!

    Das solltest du nicht so verallgemeinern!!!
    Mein Urgroßvater hat in dieser Zeit im Gefängnis gesessen, weil er in der KPD war. Meine Eltern und Großeltern waren zu der Zeit noch zu jung.

  23. #alex-haram

    Wenn der – deutsche – „Russe“ aus Kasachstan (!) stammt, handelt es sich in der Regel um Asylforderer.

  24. “ na also 6. November 2017 at 17:43
    @ alex_haram 6. November 2017 at 17:25
    „Wieso „Merkelgast“? Das passt doch hier nicht ganz, oder übersehe ich etwas?“
    Kasach“stan“ klingt doch irgendwie moslemisch, oder? Laut Wikipedia sind 70% der Kasachen Moslems, die meisten sind Sunniten:“

    Und was wollen Sie jetzt mit der Wiki Seite aussagen bzw. bewiesen?
    Kasachstan wird und wurde auch nicht von 70% Deutsch-Russen bewohnt.
    Wenn es sich hier wirklich um einen Deutsch-Russen handeln sollte, gehört er mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht zu den 70% Musels und kann demnach auch nicht als „Merkelgast“ bezeichnet werden.

  25. Das ist aber auch ein Beispiel für das DESASTER, welches die Volksverräter-Parteien anrichten, indem sie deutsche Pässe an fast jeden verteilen, verschenken und verschleudern, der es – irgendwie – durch das Asylverfahren geschafft hat……….

  26. Nicht selten haben Rußlandeutsche deutsche Familiennamen, wie Epke oder Eberle, aber russische Vornamen wie Alexej oder Lydja.

    Manchmal ist es auch umgekehrt: russ. Familienamen, aber heißen Emma oder Josef.

    Da ich mehrere Maßnamen wegen Arbeitslosigkeit durchlief und erst 1990 den Führerschein machte, habe ich etliche Rußlanddeutschen kennengelernt.

    Ein Rußlanddeutscher war sogar mit einer ex-sowjetischen Mongolin verheiratet. Sie trug Kopftuch, er sah typisch rußlanddeutsch aus. Sie waren schon grau, früh gealtert, wie viel Rußlanddeutschen. Das liegt an den heißen Sommern u. den eiskalten Wintern, dem Wodka, dem fetten Essen, der körperl. Arbeit, der schlechten medizin. Versorgung in den riesigen Weiten des Landes, den frühen Ehen u. vielen Kindern…

  27. Eurabier 6. November 2017 at 17:29
    Der Unterschied zwischen PI und dem Landshuter Wochenblatt?

    PI hat immer brandaktuell Lokalreporter vor Ort, ob in Pfaffenhofen oder in Landshut!
    __________________________________________________________
    zu obigem Text:
    Jeder PI-Kommentator kann der beste Journalist sein! So wie in obigem Fall. PI ist toll, weil das so ist. Vergesst die deutsche Medien. Die sind gewollt dumm! „Leider wird das Volk immer intelligenter“!

  28. #Erbsensuppe

    Das nächste Justizdesaster. Seit wann läßt man solches Gesindel (Mörder) im Besucherraum allein und ohne Aufsicht?

  29. @ Polit222UN

    Das Asylrecht gab es auch vor Merkel schon. Neu ist, dass sie das Dublin-Abkommen faktisch außer Kraft gesetzt hat. Nein, sie mit dieser Geiselnahme in Verbindung zu bringen, halte ich für konstruiert.

  30. Barbarella

    Das ist die kranke Moral, nach der Merkel und die Linken unser Land vernichten. Sorry, wenn hier der Ironie-Vermerk fehlt, ich wollte niemanden zu nahe treten..!

  31. Also doch. Nun, es soll keiner sagen daß mögliche Vorurteile nicht bedacht worden wären. Jetzt würde man nur noch gerne wissen wollen, ein „Deutsch-Russe“ oder ein echter „Rußland-Deutscher“? Davon kommen einige aus Kasachstan, und daß die nicht unter der Muselei verbleiben wollen kann man verstehen. Aber wer so leicht aus der Fassung gerät, bekommt überall Probleme.

  32. @ alex_haram 6. November 2017 at 17:49
    Ja, ok. Aber Merkelgäste aus Kasachstan? Oder ist jeder Moslem in Land inzwischen ein Merkelgast? Ich dachte, das beziehe sich auf die Grenzöffnung 2015.

    Die Grenzöffnung ist (für mich) nur der „vorläufige Höhepunkt“. Mal sehen, was da noch kommt. Merkels Politik haben wir nun schon seit 12 Jahren zu ertragen, wann der Kasache gekommen ist, ist nicht bekannt. Insofern kann es durchaus sein, dass „Merkelgast“ nicht ganz zutrifft.

    Aber man hält es ja nicht für notwendig, uns korrekt zu informieren:

    Seit wann ist er hier?
    Ist sein Status geklärt?
    Hat er die deutsche Staatsbürgerschaft?
    Ist er Asylant?
    Welcher Religion gehört er an?

    Wenn jemand mit einem Messer Gewalt ausübt, auch wenn es „nur“ eine Geiselnahme mit Gewaltandrohung ist, ist das für mich schon wissenswert. Und solange man uns nicht informiert, wird halt spekuliert.

  33. Geschichtsstunde zu Hitler-Wahl 1932: Jeder 3. hat Hitler gewählt. 2/3 haben Hitler nicht gewählt. Man sieht, was man aus 33% machen kann. Zur Zeit ist es ebenso grass. Man sieht heute was man aus 28% machen kann (CDU, Merkel). In beiden Fällen folgte das Chaos. So wird es auch jetzt kommen.

  34. Der Merkelgast wird mit Sicherheit ausreichende psychologische Betreuung nach seinem „kleinen Hilfeschrei“ erhalten.

    Tut mir leid, hier wird eine Verbindung herbei geschrieben, wo m.E. keine ist.

    Ich kenne Russlanddeutsche seit frühester Jugend. Auch wenn es darunter einiger Verbrecher gibt, habe ich von den meisten eine sehr hohe Meinung und viele sind mit lieber, als viele Deutsche. Früher haben wir sie Russland-Deutsche oder schlicht Russen genannt. Was sie nicht selten getroffen hat, da sie in Russland „die Deutschen“ waren. Im durchaus schmerzhaften Scherz, haben sie sich „Menschen ohne Heimat“ genannt.

    Da meisten kamen schon lange vor Merkel, deswegen würde ich mich freuen, wenn der Begriff Merkelgast, nicht so infaltionär gebraucht wird.

  35. Gerade bei ARD und RTL wurde bei dem Täter nur von einem Mann gesprochen. Da habe ich mir gleich gedacht, dass es kein Bio-Deutscher ist. Ansonsten wäre der Name und die Nationalität gleich genannt worde. Aber Igor hört sich halt nicht so deutsch an. Man hätte halt Ingo daraus machen können.

  36. #Chauvinismus jetzt

    WENN es sich um echte Russen, oder echte Russlanddeutsche handelt, haben Sie natürlich Recht…….

    Vielleicht kann PI den genauen Hintrgrund dieses -deutschen, kasachischen „Russen“ noch genau klären………

  37. Mensch Leute lasst euch doch nicht veräppeln!
    Die Lügenpresse will uns einen Deutsch-Russen als Geiselnehmer verkaufen.
    Die Deutschrussen bzw Spätaussiedler sind geradezu ein Paradebeispiel an rechtskonformen, fleißigen und voll integrierten und liebenswerten Mitbürgern.
    Mit dem Begriff Deutsch-Russe aus Kasachstan soll doch nur verschleiert werden dass es ein 100 %iger Musel war.
    Der hat genauso wenig mit Russland am Hut wie ein Spanier.
    (Nichts gegen die Spanier! Ich mag die Spanier wirklich!)
    Es ist doch bekannt dass die männlichen Musels in ihrer Sozialisation als Paschas erzogen werden, die keinerlei Einmischung in ihre Familienangelegenheiten dulden, egal von wem.
    Niemand hat in ihren Augen das Recht ihre Autorität als Familienoberhaupt in Frage zu stellen.
    Hier wird uns ein streng gläubiger Musel als Deutsch-Russe verkauft.
    Dadfür spricht schon alleine die fehlende Impulskontrolle.
    So und nicht anders siehts aus!

  38. Was ist eigentlich mit dem Gerücht, dass der Attentäter von Texas ein zum Islam Konvertierter war? Zu lesen ist das ja bei Halle Leaks. Es gibt ein Bild von dem Typen mit Rauschebart (im Gegensatz dazu gibt’s bei der „Welt“ ein Bild von dem Typen als glatt rasierten Milchreisbubi).

    Sind das nun Fake News oder nicht?

  39. Kann man das auch anders sehen. Da hat sich einmal jemand in einem Amtszimmer gewehrt. Kann man oft verstehen. Diese Amtstrullas sind zum ko….! Endlich mal einer mit Zivil-Courage. So kann man da auch sehen! Hier wehrt sich ansonsten keiner mehr!

  40. @ Hihetetlen 6. November 2017 at 17:56
    Und was wollen Sie jetzt mit der Wiki Seite aussagen bzw. bewiesen? […] Wenn es sich hier wirklich um einen Deutsch-Russen handeln sollte, gehört er mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht zu den 70% Musels und kann demnach auch nicht als „Merkelgast“ bezeichnet werden.

    Man weiss nicht, was mit „Deutsch-Russe“ gemeint ist. Russlanddeutscher? Oder das gleiche wie mit Deutsch-Türke, Deutsch-Iraker usw., wenn einer schon die deutsche Staatsbürgerschaft hat? Das grundlegende Problem ist, dass man uns nicht korrekt informiert, und solange wird es eben Spekulationen geben.

    Und natürlich kann auch ein Nicht-Moslem „Merkelgast“ sein, alleine was aus Afrika über das Mittelmeer kommt, das sind garantiert nicht nur Moslems, trotzdem gehören die nicht hier her, und es sind „Merkelgäste“.

  41. Polit222UN 6. November 2017 at 17:52

    #alex-haram

    Wenn der – deutsche – „Russe“ aus Kasachstan (!) stammt, handelt es sich in der Regel um Asylforderer.

    Natürlich kommen die Wolgadeutschen aus Russland aber in der Regel bekommen sie den deutschen Pass bei der Einreise !
    Nix Asylforderer, Spätaussiedler!

  42. Eventuell war dieser Aussiedlerdeutsche nicht damit einverstanden, dass ihm eine linksversiffte bundesdeutsche SachbearbeiterIn sein Kind in eines von den vielen katastrophalen Heimen, mit grün-pädophiler Betreuerschaft verschleppt wird, während man den Muselfamilien zubilligt dass ihre Kinder die Nachbarschft in tiefster Nacht traktieren. Eventuell hat diesser Aussiedler genau richtig gehandelt, statt wie viele, nur in ellenlangen Kommentaren jammern und nun ungesehen der Presse glauben, die ansonsten völlig zurecht Lügenpresse genannt wird. Sobald sich mal einer tatsächlich gegen diese BRD-Willkür stellt, wird er ebenfalls niedergemacht.

  43. Was man uns zumutet, ist unverantlich, aber die Altparteien wollen es so.
    Nirgends ist man noch wirklich sicher, nirgendwo! Hochgradig gewaltbereite,
    unberechenbare „Menschen“ hat man auf die zivilisierte Bevölkerung losgelassen.
    Hoffentlich wird den Verantwortlichen eines Tages dafür der Prozeß gemacht!

  44. Um allen Spekulationen ein für alle Mal ein Ende zu machen:
    Die Schiesserei in Texas hat einen familiären Hintergrund!

  45. Fünf Stunden lang musste das Opfer also in der Gewalt eines einzelnen Irren mit Messer ausharren, weil das schwer bewaffnete Sondereinsatzkommando Angst hatte, einfach reinzugehen und ihn zu erschießen?

  46. An solchen und ähnlichen Fällen zeigt sich immer deutlicher, dass unser Strafrecht und unser Rechtssystem im Allgemeinen der zunehmenden Barbarei nicht mehr gewachsen sind und dringend reformiert werden müssen. Man kommt Leuten mit so viel krimineller Energie und einem völlig anderen Verständnis von Recht und Moral einfach nicht mit dem erhobenen Zeigefinger und einem möglichst schnellen Resozialisierungsansatz bei, denn die lachen nur darüber, dass ihnen letztlich nichts passiert und sie oft genug auch bei schweren Straftaten sofort wieder auf freiem Fuß sind. Eine Reform des Strafrechts müsste folglich beinhalten, dass jeder in flagranti auf frischer Tat ertappte Straftäter und auch sonst jeder, bei dem die Beweislage eindeutig ist, ab dem Zeitpunkt der Verhaftung zwingen in Untersuchungshaft bleiben muss und zudem umgehend nach einer schnellstmöglichen Verurteilung ins Gefängnis verbracht wird, damit wieder der Eindruck einer Strafe, die auf dem Fuße folgt, entsteht. Zudem muss das Strafmaß für alle Gewalt- und Kapitalverbrechen mindestens verdoppelt und der erhöhten Lebenserwartung und kriminellen Energie der Täter im Vergleich zur Einführung des StGB Ende des vorletzten Jahrhunderts angepasst werden. Ganz zu schweigen von den Gefängnissen, die wieder Strafanstalt und nicht Freizeitlager mit Sport und Hobbymöglichkeiten sein müssen. Wer der reinkommt, muss seine Schuld absrbeiten und büßen und nicht dem Müßiggang bis zum nächsten Hafturlaub und Freigang frönen, was ohnehin abgeschafft gehört. Und was man definitiv endlich brauch ist ein automatischer Abschiebemechanismus für ausländische Straftäter, bei Strafen unter einem Jahr sofort und bei über einem Jahr unmittelbar nach Verbüßen der Strafe mit lebenslanger Wiedereinreisesperre. Ganz zu schweigen von der Limitierung von Bewährungsstrafen auf ein einziges, nämlich das erste Vergehen. Ab der zweiten Straftat darf Bewährung nicht mehr möglich sein, denn spätestens dann hat der Kriminelle ja schon bewiesen, dass er sich nicht bewähren kann oder will. Nur mit einem derart modifizierten Strafrecht kann die Sicherheitslage in Deutschland wieder in normale Bahnen gelenkt werden, sonst regiert irgendwann die Anarchie und kriminelle Clans und organisierte Verbrecher beherrschen die Straßen.

  47. @ irgendwervonirgendwo 6. November 2017 at 19:31

    Wo ist eigentlich die OMON, wenn man sie mal braucht?
    ———————————————————————————–

    ich musste immer lachen, wenn ich eines derer Fahrzeuge im Rückspiegel sah (wer kein russisch kann, wird das nicht verstehen)

  48. Gardes du Corps 6. November 2017 at 20:03

    @ irgendwervonirgendwo 6. November 2017 at 19:31

    Wo ist eigentlich die OMON, wenn man sie mal braucht?
    ———————————————————————————–

    ich musste immer lachen, wenn ich eines derer Fahrzeuge im Rückspiegel sah (wer kein russisch kann, wird das nicht verstehen)
    ———————————————————————

    Klären sie mich bitte auf, ich möchte mitlachen.

  49. @ irgendwervonirgendwo 6. November 2017 at 20:15

    Klären sie mich bitte auf, ich möchte mitlachen.

    OMON schreibt sich kyrillisch OMOH … nun stellen Sie sich das mal im Rückspiegel vor

  50. irgendwervonirgendwo 6. November 2017 at 20:15

    ich versuchs mal…. das russische N sieht aus wie das Deutsche H. Von daher im Rückspiegel HOMO.

  51. Watschel 6. November 2017 at 18:13
    Mensch Leute lasst euch doch nicht veräppeln!
    Die Lügenpresse will uns einen Deutsch-Russen als Geiselnehmer verkaufen.
    Die Deutschrussen bzw Spätaussiedler sind geradezu ein Paradebeispiel an rechtskonformen, fleißigen und voll integrierten und liebenswerten Mitbürgern.

    Mit dem Begriff Deutsch-Russe aus Kasachstan soll doch nur verschleiert werden dass es ein 100 %iger Musel war.
    ________

    Zum ersten Absatz, Ja, ist auch meine Erfahrung. Zum 2. Nein. „Deutsch-Russe“ kann die selbe Bedeutung haben wie „Deutsch-Iraker“ und mit echten Russen gibt es hier fast genauso viele Probleme wie mit Mohammedanern. Nicht selten hochaggressiv, frech, gewalttätig und primitiv. Auch im Straßenverkehr eine echte Gefahr.

  52. Mein Mitleid hält sich in Grenzen. Schließlich verdient die „Sozialarbeiterin“ doch ansonsten bestens am vielen Blut der Kinder und Mütter, die die von ihr durchgetretene Ideologie „Ein schlechter Vater ist besser als keiner!“ und „das Ideale für das Kind ist die Vater-Mutter-Kind Familie“ etc. kostet. Grüße auch von Elisabeth Fritzl und ihren Kindern! Nun hat einer der Täterväter zur Abwechslung mal nicht Mutter und Kind angegriffen, sondern die Dienerin des Systems, die Stella. Bei den alltäglichen Toten, den ermordeten Frauen und Kindern (100te Tote jedes Jahr durch „häusliche“ Gewalt) empört sich schließlich auch kein Medium.
    Dieses Gejammer ist auch historisch gesehen lächerlich! Es ist immer so: Wenn ein politisches System/Regime untergeht/gestürzt wird, gehen alle seine gutbezahlten loyalen DienerInnen selbstverständlich mit unter und werden von denen, denen sie zur Zeit ihrer Herrschaft geschadet haben zur Rechenschaft gezogen. Egal ob in der Französischen Revolution, Nazis oder dem DDR Regime.

  53. Lieber Herr Thoma,
    die Russland-Deutschen aus Kasachstan sind völlig zurecht bei uns in Deutschland und sind keine Merkelgäste.

    https://www.bundestag.de/blob/424502/e534deaef41f3f1f1efcf098f64cb013/wd-3-036-16-pdf-data.pdf
    S.3: „Von 1950 bis 2014 wurden insgesamt 4.517.052 (Spät-)Aussiedler und deren Angehörige in der Bundesrepublik aufgenommen. 2.369.506 Personen kamen dabei aus der ehemaligen UdSSR“
    .
    Ausnahmsweise stimmt mal wikipedia aus meiner Sicht:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Kasachstandeutsche

    War selber in der Gegend von Zelinograd und kenne viele Schicksale von dort. Verstehe, dass viele von dort wegwollten (nach 1991 haben über 2 Millionen Russen und Deutsche Kasachstan verlassen) – würde aber jedem dort persönlich doch raten, nicht gerade nach Deutschland zu kommen – ist absoluter Kulturschock für diese Deutschen und die Mentalitäten haben sich (v.a. der von Stalin umgesiedelten Wolgadeutschen über 200 Jahre) doch sehr auseinanderentwickelt.

    Außerdem zu „gebürtig in Kasachstan, wo 70 Prozent muslimisch sind“:
    Die Reislamisierung der Kasachen begann erst in den 90-ern.

    Und: der Anteil der Kasachen in Kasachstan erreichte erst seit den 90-ern die Mehrheit.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Hungersnot_in_Kasachstan_von_1932%E2%80%9333
    Auch hier zur Hungersnot durch den Bolschewismus stimmt wikipedia:
    „Am Anteil der Bevölkerung, die durch Hunger starb waren die Kasachen am meisten betroffen, etwa 38 % der Bevölkerung starben. Etwa 1,5 Millionen Einwohner starben, davon 1,3 Millionen ethnische Kasachen. Andere Schätzungen gehen von etwa 2,0 bis 2,3 Millionen ethnischen Kasachen, die in Folge der Hungersnot starben. …
    Durch die Hungersnot wurden ethnische Kasachen zu einer Minderheit in ihrem Siedlungsgebiet. Erst in den 1990er Jahren wurden sie wieder zur größten ethnischen Gruppe. 60 % der Bevölkerung waren vor der Hungersnot Kasachen, danach nur noch 38 %„.
    [heute ca. 18 Millionen Einwohner in Kasachstan]
    [Census 2009: https://www.liportal.de/fileadmin/user_upload/oeffentlich/Kasachstan/40_gesellschaft/Kaz2009_Analytical_report.pdf:
    64%Kasachen, 24% Russen, 1% Deutsche]

    Das Beispiel zeigt, wie schnell ein Volk zur Minderheit im eigenen Land werden kann (mittels ferner Zentralregierung).

    d.h. lange (ca. bis zur Geburt des Pfaffenhofeners Amok-Vaters) hatten die Russen die Mehrheit in Kasachstan.

    Wünsche mir etwas mehr Sachlichkeit, Differnziertheit und Recherche in den PI-Artikeln. Nicht alles (vielleicht sogar nur der geringste Teil), was derzeit schlecht läuft, ist so einfach über die Islam-Schiene+Merkel zu erklären.

  54. Tom Doyle 7. November 2017 at 00:30
    Wichtiger Link, Danke.
    Wenn das mit den 2500 EURO pro geklautem Kind stimmt, würde ja einiges erklären. Kann das jemand mal recherchieren ?.

  55. Wäre schön wenn wehigstens die Übersetezer Kosten von unserer Verusacherin getragen würden -soweit ich es beurteilen kann sind Deutschalnds Grenzen immer noch sperrangelweit offen …

  56. @ Maria-Bernhardine 6. November 2017 at 17:45
    „Alle Rußlanddeutschen, die ich kenne, waren noch nie wählen u. sehnen sich nach Kasachstan, dem Klima, Weinreben u. Pfirsichen in knallheißen Sommern, nach ihren schönen Dörfern u. riesigen Seen zurück.“
    Hallo Maria-Bernhardine, ich schätze Ihre Kommentare sehr, Sie liegen bei mir in der Topliga 😉

    Deshalb finde ich es auch schade, daß Sie noch nicht die Gelegenheit hatten die Guten und Aufrichtigen (aus meiner Erfahrung die Mehrheit) unter den Rußlanddeutschen kennengelernt zu haben.
    Ich habe viele gute Freundschaften zu denen, von 10 bis 95 Jährigen und habe noch nie eine Ablehnung gegenüber den „hier schon länger Lebenden“ erfahren. Viele engagieren sich auch aktiv in und für die AfD und bzw. haben diese auch gewählt. Sicher, auch in dieser Gruppe gibt es schwarze Schafe, so wie bei allen anderen Gruppen auch.

    Der traurige Fall des Igor B. mag da eine Ausnahme sein, auch Deutschen gehen ab und zu die Sicherungen durch. Und wie gesagt, jede Geschichte hat mind. zwei Seiten, eine die uns erzählt wird und die andere(n) die nicht zum Bild des Erzählers paßt.
    Außerdem ist es auch kein Geheimnis das Jugendämter teilweise sehr leichtfertig Kinder aus Familien reißen.
    Warten wir hier mal die Zukunft ab. Ich wäre nicht verwundert wenn bald auch Kinder aus AfD Familien oder vor den pööösen Reichsbürgern in „Sicherheit“ gebracht werden müssen.
    Die Pflege und Erziehung übernehmen dann vorzugsweise schwule „Ehepaare“, wegen der eigenen, natürlich bedingten, erfolglosen Vermehrung.

  57. Auch beschaemend, dass die Polizei so eine Situation nicht beherrschen kann und der SEK aufgerufen wird, eine Katze vom Baum zu holen…

  58. OT

    ALLERLEI VOM PAMELA-GELLER-BLOG:

    Now, in the furtherance of progressive political correctness, de Blasio’s FDNY(New York Feuerwehr) has hired Omar Ahmed Sattar, the son of Ahmed Abdel Sattar, a convicted Jihadist associate of “Blind Sheik” Omar Abdel-Rahman.

    Make no mistake: Sattar the elder is not some innocent Muslim caught up in a wave of “islamophobia.” He was a co-defendant in the trial of radical lawyer Lynne Stewart. Stewart used the cloak of her “lawyer privileges” to circumvent prison safeguards restricting the Blind Sheik’s ability to communicate with anyone to protect “against the risk of death or serious bodily injury that might otherwise result” (see U.S. v Sattar, et al. (S.D.N.Y. 2002) after the Sheik’s conviction for conspiracy in the 1993 World Trade Center bombing.

    Sattar, a paralegal for Stewart during the 1993 bombing trial, was a leader of the Egyptian “Islamic Group” (a/k/a “Gama’a al-Islamiyya“. Sattar’s role as an active jihadist cannot be overlooked. Quoting directly from the indictment:…
    https://pamelageller.com/2017/11/fdny-son-jihad.html/

    Muslim used ice cream truck to lure, sexually assault children in North Carolina
    Neger Isam Fathee Mohamed Rahmah, 51, of Durham der perverse Täter
    https://pamelageller.com/2017/11/ice-cream-truck-sex-jihad.html/
    uthorities say two boys have reported being sexually assaulted by Rahmah inside the truck in separate incidents. Police say the incidents happened in late October.
    http://www.khq.com/story/36764394/police-seek-man-for-alleged-ice-cream-truck-assaults

    Eurabia Dhimmitude
    Sweden: After Muslim migrant sexually abuses 14-year-old girls, principal tells girls to cover up, blames them for the abuse
    https://pamelageller.com/2017/11/sweden-migrant-principal.html/

    UK: Muslim Lobby Group Mend Promotes Jihad and Jew-Hatred, Works with MPs(Members of Parliament, Abgeordnete) and Police
    They’ve threatened to kill little Prince George, and the UK is ….. working with organizations that promote the same ideology.
    This story ought to be unbelievable, but sadly it isn’t. The UK has long since capitulated wholesale to the forces of jihad. Now it’s just a matter of time. Little by little, bit by bit, British freedoms are eroded. The freedom of speech? Long gone…
    https://pamelageller.com/2017/11/mend-jihad-police.html/

    Muslim screaming ‘Allahu Akbar’ storms Spanish school, threatenes to slaughter 3 year-old children ‘like lambs’
    46-year-old Moroccan man broke into classroom in Madrid on Friday last week
    He had to be held down by a caretaker before police arrived and arrested him
    The suspect does not have any connection to the school, local media reports…
    https://pamelageller.com/2017/11/muslim-allahu-akbar-slaughter-children.html/

  59. @ Hihetetlen 7. November 2017 at 05:00

    Die netten rußlanddeutschen Frauen in meinem Alter nerven mit ihrem pietistischen Bibelgequatsche/Missionsversuchen, religiösem Bilderverbot u. Haß auf alles Katholische. Zum Schächten meinen sie bloß, stehe doch in der Bibel. Deren devote Bibelgläubigkeit/Buchanbetung ist faktisch so schlimm, wie Moslems mit ihrem Koran.

  60. Innenminister Herrmann will Sicherheitsvorkehrungen prüfen

    Nach der Geiselnahme im Jugendamt des Landkreises Pfaffenhofen an der Ilm will Innenminister Joachim Herrmann (CSU) die Sicherheitskonzepte für Behörden erneut auf den Prüfstand stellen. „Wir werden natürlich auch nach diesem Vorfall noch mal überprüfen, welche zusätzlichen Sicherungsmaßnahmen gegebenenfalls noch zu treffen sind“

    Alle Sozialämter werden also dank Merkel und ihrer sich nach Frieden sehnenden Gäste bald aussehen wie Hochsicherheitstrakte:

    – Merkel-Poller auf den Zufahrten zum Parkplatz
    – Überwachung des Parkplatzes durch 2 Sicherheitsleute
    – Schleuse am Eingang, 2 Beamte scannen die Sozialsystemsuchenden nach Messer und Schusswaffen
    – Mitarbeiter in einem Hochsicherheitsraum hinter schusssicherem Panzerglas, Sprechkontakt zu den Vollversorgungssuchenden nur per Mikrofon
    – jedem Mitarbeiter stehen ständig 10 Dolmetscher zur Verfügung, um Missverständnisse mit den Traumatisierten vorzubeugen
    – im Hinterzimmer sind ständig mindestens 2 speziell ausgebildete linksgrüne Sozialpädagogen als „Deeskalatoren“ verfügbar, falls die arbeitssuchenden Gehirnchirurgen, Atomphysiker und Pyrotechniker (= Sprengstoffexperten) es nicht hinnehmen wollen, dass man in Deutschland nur 1 Identität haben kann
    – und mindestens 2 mit schusssicheren Westen und Maschinenpistolen ausgerüstete Polizisten einer Spezialeinheit, falls die psychisch verwirrten Hilfesuchenden mal wieder komplett durchdrehen

    Deutschland HAT sich in nur 2 Jahren dramatisch verändert, und wir freuen uns darüber und können unser Glück kaum fassen. Wir haben es geschafft!

  61. Es war ein Russland Deutscher…..Kein Gast von Merkel also, sondern Nachfahre der von Stalin deportierten Deutschen die nach Russland ausgewandert sind…Diese Wanderung vor ein paar hundert Jahren zeigt, das Menschen die in großen Gruppen in ein Land einwandern, sich nie integrieren. Weder Deutsche in Russland, noch Türken in Deutschland.

Comments are closed.