Print Friendly, PDF & Email

Von WOLFGANG HÜBNER | Der Paukenschlag in der Nacht zum 20. November 2017 kam nicht mehr unerwartet, aber trotzdem überraschend. Denn es waren nicht die Maulhelden von der CSU, die „Jamaika“ verhindert haben. Sondern Christian Lindner und die FDP haben einen – vorläufigen – Schlussstrich unter eine schon in der Entstehung zerstrittene Koalition gezogen, in der sich von der ersten Minute an die Partner zutiefst argwöhnisch beobachtet hätten. Die Entscheidung der FDP ist aus deren Sicht viel chancenreicher als riskant, für die drei anderen an den Verhandlungen beteiligten Parteien stellt sich die Lage ganz anders dar, allerdings auch für die AfD.

Welche Möglichkeiten gibt es nun?

  • CDU/CSU könnten sowohl mit der FDP als auch mit den Grünen eine Minderheitsregierung bilden. Merkel würde gewiss lieber mit den Grünen ins Koalitionsbett steigen, doch das würde die CSU-Basis, auch Teile der CDU-Basis, nicht mitmachen. Und wer sollte dieser Konstellation im Bundestag die notwendigen Mehrheiten beschaffen? Nach der Abbruchentscheidung der FDP wäre auch deren mögliche Koalition mit der Union eine mehr als wacklige Angelegenheit, zumal Merkel und Lindner ein ziemlich unverträgliches Führungsduo bilden würden. Diese Konstellation bekäme auch keine sicheren Mehrheiten ohne die AfD-Stimmen hin. Grundsätzlich sei festgestellt, dass es in Deutschland keinerlei Erfahrungen mit Minderheitenregierungen gibt und das Land nach 12 Jahren Entpolitisierung erst gerade wieder am Aufwachen ist.
  • Die SPD könnte den „Retter“ in der Not spielen, wird es aber nicht tun wollen und können beim Blick auf die eigene Zukunft. Und bei einer möglichen Neuwahl hat sie nach dem Desaster im September wohl mehr zu gewinnen als zu verlieren. Allerdings wird die SPD von den Medien Druck bekommen, doch noch umzuschwenken. Auch Steinmeier könnte da noch eine drängende Rolle spielen. Doch für Schulz wäre das ein Gesichtsverlust, den er politisch nicht überstehen könnte.
  • Bleiben Neuwahlen: Die einzige Partei, die diese nicht fürchten muss, ist die FDP. Denn Lindner ist der Held der Stunde, das dürfte sich auszahlen. Für CDU wie CSU bieten Neuwahlen nur dann Möglichkeiten zu verbesserten Ergebnissen, wenn Merkel und Seehofer keine Spitzenkandidaten mehr sind. Bei der CSU ist das Problem eigentlich nur, wer von den Rivalen im Hintergrund Seehofers Nachfolge antreten wird. Die CDU hingegen ist personell so sehr auf Merkel fixiert, dass sie wahrscheinlich trotz des nun zweifachen Scheiterns der Kanzlerin bei den Wahlen wie bei der Koalitionsbildung weiter auf sie setzen will. Doch Merkels Zeit ist abgelaufen. Die CDU muss daraus entweder die Konsequenzen ziehen oder mit untergehen.
  • Der schwerste Schlag ist das Scheitern von “Jamaika“ für die Grünen, was zugleich natürlich der erfreulichste Aspekt der Entwicklung ist. Damit ist eine der letzten Chancen der Machtbeteiligung für die Partei dahin, die mehr als alle anderen die negativsten Seiten der alten Bundesrepublik verkörpert. Es mag sein, die Grünen erzielen bei einer Neuwahl ein ähnliches oder sogar etwas besseres Ergebnis als im September. Doch ist es mehr als unwahrscheinlich, dass sie nochmals an einer Regierungsbildung beteiligt werden – auch ihre Zeit läuft ab.

Was bedeutet aber nun das Scheitern von „Jamaika“ für die AfD, die gerade erst mit einer unverhofft großen Fraktion Einzug in den Bundestag gehalten hat? Wenn dieses Scheitern auch als Scheitern Merkels betrachtet werden kann, dann hat im Grund beides der Erfolg der AfD bewirkt. Daran kann es keinen Zweifel geben. Denn nur dieser Erfolg hat die versteinert wirkenden Verhältnisse in Berlin ins Bröckeln und nun sogar schon zum Einsturz gebracht. Damit hat sich die AfD historische Verdienste erworben, die sie sich selbst wahrscheinlich noch gar nicht zugetraut hätte. Und vielleicht könnte sie paradoxerweise dieser Verdienste auch gar nicht richtig froh werden: Eine mögliche Neuwahl birgt nämlich große Unsicherheiten für die Partei.

Je nachdem, wie sich die anderen Parteien des Berliner Kartells personell bei einer Neuwahl aufstellen werden, also vor allem ob ohne oder mit Merkel, kann das Ergebnis zu einer deutlich kleineren Fraktion der AfD führen, allerdings auch zu einer noch größeren. Alles hängt nun davon ab, wie sich die Bundesspitze präsentiert und ob in der Partei Gemeinsamkeiten oder Zwistigkeiten überwiegen. Auf jeden Fall sollte die Fraktionsführung umgehend der Union und FDP ein verbindliches Tolerierungsangebot machen unter zwei Bedingungen: Merkels Verzicht auf die Kanzlerschaft sowie eine grundsätzlich andere Migrationspolitik. In allen andere Fragen kann die AfD durch Zustimmung oder Enthaltungen einer Minderheitsregierung von Union und FDP Mehrheiten beschaffen. Das ist gewiss kein unproblematischer Weg, aber einen Versuch wert. Es spricht jedoch wenig bis nichts dafür, dass dieses Angebot akzeptiert wird. Wenn also nicht, dann muss die AfD auf Neuwahlen dringen. Denn sie darf sich keine Sekunde dem Verdacht aussetzen, an den gerade gewonnenen Sitzen im Bundestag zu kleben.

Bedingungslose Unterstützung aller freiheitlich-patriotischen Kräfte

Es ist menschlich verständlich, wenn das etlichen neuen Abgeordneten, ja der gesamten Fraktion nicht leicht fallen wird. Doch dazu gibt es gerade für die Alternative für Deutschland keine glaubwürdige Alternative. Auch eine womöglich kleinere Fraktion nach der Neuwahl wäre ein Pfahl im Fleisch des Parteienkartells. Und die besten Zeiten für die AfD kommen ohnehin noch, wenn sich die verhängnisvollen Konsequenzen der Invasion von 2015 ff. noch viel deutlicher zeigen und wirtschaftliche Eintrübungen den Sozialstaat kaum noch finanzierbar machen.

Eines ist auch klar: Sollte die AfD abermals einen Wahlkampf durchstehen müssen, braucht sie die bedingungslose Unterstützung aller freiheitlich-patriotischen Kräfte im Land. Kleinliche Differenzen oder Empfindsamkeiten dürfen dann keine Rolle spielen, die können anschließend wieder gepflegt werden. Die FDP und Lindner spielen gewiss jetzt die Heldenrolle. Doch es war und ist einzig die AfD, die es ermöglicht hat, Deutschland aus seinem postpolitischen, von Merkels K.O.-Tropfen verursachten Tiefschlaf zu reißen. Es gibt keinen Grund, warum das schon die letzte große Tat der AfD gewesen sein soll. Im Gegenteil: Es war die erste große Tat – und sie ist verdammt gut gelungen!


Wolfgang Hübner.
Hübner auf der Buch- messe 2017 in Frankfurt.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der 71-jährige leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite erreichbar.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

158 KOMMENTARE

  1. Ich sehe nicht, dass es der AfD schadet, die Leute,die AfD gewählt haben, bleiben dabei.
    Andere Wähler, könnten nun noch entäuschter sein.

    Denn derlei „Abrüche“ werden nie positiv gesehen. Es wirkt inkompetent!

    Ich sehe es als Chance….

  2. Lindner wird zur Zeit überall auf Händen getragen. Das wurden Frauke Petry und Bernd Lucke seinerzeit auch. Wie wäre es denn, wenn wir erstmal die nächsten Tage und Wochen abwarten bevor Linder offiziell heilig gesprochen wird?

  3. Es wird höchste Zeit, dass der vertrottelte Haufen namens Bundesregierung abgewählt wird. Diese Regierung treibt Deutschland in den Ruin. 50% Steuerlast, Milliarden für muslimische Schmarotzer und eine exorbitante Staatsverschuldung. Leider ist die Mehrheit der Wähler noch immer so dumm und glaubt, dass es ihnen gut geht.

  4. Neuwahlen hätten aus Sicht der AfD einen positiven Nebeneffekt: Die AfD-Abtrünnige Frauke Petry und der Überläufer Mario Mieruch würden ihre Bundestagsmandate mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit verlieren. Mit ihrer ominösen Neugründung „Die Blauen“ bräuchten Petry und Pretzell erst gar nicht zur Bundestagswahl anzutreten, die würde es nicht einmal über die 0,5%-Marke schaffen.
    Sollte es Neuwahlen geben, dann hätte sich Petry gründlich verzockt und würde endgültig in der politischen Versenkung verschwinden.

  5. Richtig. Die AfD wirkt!

    Ohne die AfD wäre die FDP zum Schoßhündchen Merkels geworden. Die C*SU hat nun ein großes Problem: Sie hätte a l l e Wahlversprechen bedenkenlos über Bord geworfen. DAS sollte den Bayern zu denken geben.

    Mein Wunsch für die Zukunft: Eine Blau-Gelbe Regierungskoalition nach den Neuwahlen!

  6. Die FDP wurde von den Merkel-Medien ins Leben zurück geschrieben, um die nackte Kaiserin nochmals auf den Thron zu heben. Nun hat die FDP diesen unter ihrem alten Arsch weggetreten, und Merkel landet als politisches Menschenopfer auf dem Altar der Demokratie, um die AfD doch noch zu bannen. Die politische Situation in der BRD hat Komik in sich.

  7. Genau so ist es!
    AfD wirkt! Die Jamaika-Verhandlungen sind -Gott sein Dank- gescheitert und damit ist Merkel erledigt.
    Ohne die AfD im Bundestag wäre der Familiennachzug wäre schon längst durchgewunken worden und es ginge nur noch um Pöstchen.
    Besser gar keine Regierung als 4 Jahre Umerziehung durch die Durchgepeitschten der grünen Sekte. Irgendwas geschäftsunfähig Führendes bleibt ja immer im Amt.
    Jetzt spüren die Altparteien den Atem des Volkes im Nacken und wenn Drehhofer nicht abdanken sollte, dann wird die CSU im Herbst ’18 vom Wähler lebendig begraben.
    Abgesehen davon, daß die Hirnentkernten von Dünnpfiff’90/Die Infantilen nie wieder in eine Regierung dürfen, sollte Murksel klar sein, daß sie bei Neuwahlen endgültig abstürzen wird. Auch für den bärtigen Gottkanzlerkandidaten Kim-Jong Chulz besteht keine Hoffnung, die Scharia Partei Deutschlands braucht keiner mehr und er weiß es.
    Damit hat die AfD mit nur 12,6% das korrupte, verrottende System lahmgelegt und in den Panikmodus versetzt. Was wird sich erst bewegen wenn die AfD über 20% bekommt? Um es mit den Worten von KGB, äh KaDeWe, nein KdF, mmh KGE!! zu sagen: Unser Land wird sich verändern und zwar drastisch und ich freue mich darauf!

  8. AFD wirkt! Und es wird weiter aufwärtsgehen mit der Partei!
    Die Wähler werden es ihnen danken, wenn sie niemals einknicken!

    Merkel muss aber dringend weg!

  9. Bei Neuwahlen und klugem Wahlkampf: 17 % für AfD. Ein optimistisch-patriotischer Ausblick für ein zukunftsfähiges Deutschland.

  10. Ohne AfD hätte die CDU mangels politischer Alternativen bei der Bundestagswahl wahrscheinlich deutlich besser abgeschnitten und Merkel hätte ihre schwarz-grüne Wunschkoalition bekommen. Dank AfD blieb am Ende nur die Option Schwampel mit der FDP, der sich die Liberalen am Ende verweigert haben. Damit ist Merkel gescheitert und politisch erledigt!

    Allein die Existenz der AfD im Deutschen Bundestag hat also die politischen Geschicke Deutschlands erheblich beeinflußt. Was beweist, daß man nicht unbedingt in der Regierung vertreten sein muß, um positives zu bewirken.

  11. Sollte die SPD – mal wieder umkippen, wie das bei ideologie-überladenen „Schwerlasttransportern“ des öfteren mal vorzukommen pflegt – ist das auch SCHÖN.

    AfD dann als OppositionsFÜHRER. Ein guter START für ein BESSERES Deutschland.

  12. Die AfD Wähler dürfen sich bestätigt fühlen. Die Wahl der AfD war richtig und hat viel bewirkt, viel mehr als man im September noch hoffen durfte.
    Ein Lindner (von dem ich gar nichts halte, man erinnere sich an seine Anti-AfD Hetze) wäre ohne die AfD im Nacken niemals so eingeknickt, sondern jetzt Finanzminister im Kabinett Merkel 4.

    Die AfD muss auch Neuwahlen nicht fürchten, wenn sie einig, angriffslustig und alternativ zum Kartell bleibt. Ob sie dann 2% mehr oder weniger einfährt, ist fast zweitrangig. Sie hat sich etabliert, trotz aller Widerstände. Sie wirkt aus der Opposition mehr, als das sie es als Juniorpartner in einer Regierung könnte.

  13. Schade, ich hatte mich schon auf jede Menge politischer Fehlentscheidungen wie beim Zug aus einer riesen Schultüte gefreut, die ich dann mit gleichermaßen dämlich-bekiffter Lache quitiert hätte, bevor im März 2018 die offizielle deutsche Bankrotterklärung erfolgt wäre *Spaß und Ironie Ende*

    Egal, ob Lindner oder AfD – Hauptsache, Jamaika ist am Ar*** (sehr frei nach Lothar Matthäus)

  14. !Weil es hier gerade passt und für viele bestimmt wichtig ist, die aktuelle Rundmail der AfD:

    ..liebe Mitglieder, Förderer und Freunde,
    der Bundesvorstand hat heute folgenden Beschluss gefasst, über den wir Sie unmittelbar in Kenntnis setzen wollen:

    „Alle AfD-Mitglieder, die der geschlossenen Facebook-Gruppe „Die Patrioten“ angehören, werden aufgefordert, diese sofort zu verlassen. Alle AfD-Mitglieder werden generell gebeten, ihre Mitgliedschaft in sogenannten Chatgruppen der sozialen Medien regelmäßig zu kontrollieren und zu überprüfen. Dieser Beschluss wird per Mitgliederrundmail bekanntgegeben, da der Bundesvorstand nicht vollumfänglich wissen bzw. nachvollziehen kann, wer in einer geschlossenen Facebook-Gruppe bzw. in vergleichbaren Gruppen Mitglied ist.“

    Begründung: In Dialogen sowie Diskussionen unter bestimmten Einträgen und Artikeln der Facebook-Gruppe „Die Patrioten“ sowie in manchen anderen Social Media-Gruppen sind unter anderem Kommentare zu lesen, die mit dem Selbstverständnis der AfD und unserem Grundsatzprogramm nichts (mehr) zu tun haben – vergleiche dazu die in den letzten Tagen erschienenen Pressemeldungen, zum Beispiel: http://www.tagesspiegel.de/politik/facebook-gruppe-unter-rassisten-wie-afd-politiker-im-netz-diskutieren/20561026.html.
    Durch Mitgliedschaft in dieser geschlossenen Facebook-Gruppe wird der Eindruck erweckt, man würde dem dort geäußerten Gedankengut möglicherweise neutral gegenüberstehen, es billigen oder diesem sogar zustimmen. Dieser Eindruck entsteht besonders dann, wenn sich nicht explizit zu einzelnen Diskussionen geäußert, sondern geschwiegen wird.
    Unterdessen kann nach der oben aufgeführten Veröffentlichung im „Tagesspiegel“ niemand behaupten, es sei kein Schaden für die AfD entstanden. Darüber hinaus muss jedes Mitglied einer Gruppe, die wie die erwähnte Facebook-Gruppe etwa 30.000 Mitglieder hat, von einer latenten Öffentlichkeit des dort Verfassten ausgehen.
    Gerade der Umstand, dass jemand offenbar ohne sein Wissen zu Facebook-Gruppen hinzugefügt werden kann, erfordert die regelmäßige Überprüfung derjenigen Social-Media-Gruppen, bei denen man als AfD-Mitglied, AfD-Mandatsträger oder AfD-Amtsinhaber ein Aushängeschild unserer Partei ist.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihre Bundesgeschäftsstelle
    der Alternative für Deutschland

    Alternative für Deutschland / Bundesgeschäftsstelle / Schillstraße 9 / 10785 Berlin
    Telefonzentrale: 030- 2 20 56 96- 0
    Zentrale Faxnummer: 030- 2 20 56 96- 29
    Zentrale E-Mail: bgs@alternativefuer.de
    Durchwahl Mitgliederverwaltung: 030- 2 20 56 96- 77
    Fax Mitgliederverwaltung: 030- 2 20 56 96- 78
    E-Mail Mitgliederverwaltung: mit@alternativefuer.de

    Webseiten: http://www.afd.de / http://www.afdkompakt.de
    Facebook: http://www.facebook.com/alternativefuerde / http://www.facebook.com/afdkompakt
    Twitter: http://www.twitter.com/afd / http://www.twitter.com/afdkompakt
    Youtube: http://www.afdkompakt.tv
    Instagram: http://www.instagram.com/afd.bund

  15. Die AfD wirkt und wirkt und wirkt …

    —————————————————————————————

    Täter rannte davon
    20.11.2017
    Fußtritt in den Bauch: Mädchen (8) als Opfer

    Ein Unbekannter hat am Freitag in Innsbruck auf offener Straße ein achtjähriges Mädchen attackiert. Der Mann trat dem Kind, das gerade auf dem Heimweg von der Schule war, mit dem Fuß in den Bauch. Die Achtjährige ging zunächst nach Hause und wurde dann wegen Schmerzen im Bauch mit der Rettung zur Untersuchung in die Klinik eingeliefert.

    Der Täter flüchtete nach der Attacke in der Speckbacherstraße, berichtete die Polizei. Der braunäugige Mann ist laut Exekutive zwischen 35 und 40 Jahre alt und rund 1,84 Meter bis 1,90 Meter groß.
    ➡ Er ist südländischen Typs und hat eine dicke Statur sowie schwarze lockige bzw. krause Haare und einen schwarzen Vollbart.

    http://www.krone.at/599505

  16. Na mal sehen, ob wir die „Blume der Uckermark“ auch noch loswerden.
    Das Schlimme daran ist, dass es in der CDU keinen wirklichen Ersatz für Frau Merkel gibt.
    Altmeyer und von der Leyden könnten sich das sicherlich sehr gut vorstellen, wären aber noch mehr chancenlos, wie die Kanzlerin.
    Bei aller Regierungsgeilheit kann ich es mir sogar vorstellen, dass die CDU eine Minderheitenregierung versucht.
    Da das auch nicht klappen wird, sind Neuwahlen egal wann ziemlich sicher.

  17. Da die SYSTEM-„Ex-Volksparteien“ ihre Felle, und insbesondere ihre Fleischtöpfe davon schwimmen sehen,
    werden sie erstmal – unter tatkräftiger Assistenz des amtierenden und ins Amt gekungelten Ober-Systemlings – ALLES tun, um ein drohendes, finanzielles und machtpolitisches Pöstchen-Armageddon zu verhindern…….

    Wir dürfen gespannt sein, auf die höchst entzückenden Pirouetten, die die Kim Jong Chulz´und Murksels plus Konsorten drehen werden…….

    Lasst und Platz nehmen in der ersten Reihe…….der Vorhang wird sich bald öffnen……

  18. Wenn die FDP dazugewinnt weil die bei der Zuwanderung hart bleibt, ist es ein gutes Signal an alle Parteien. Zudem fällt der Fokus auf dieses Thema.
    Das würde im Wahlkampf totgeschwiegen und danach mit der Nebelkerze Diesel und anderen, kleingeredet
    Das Thema Zuwanderung wird das nr 1 Thema und ist von daher eng mit der AFD verbunden

  19. Was sind die CDU-Männer nur für ein Haufen schwanzloser Männer?
    Halten immer noch an der Raute des Schreckens fest!
    Ich könnte es ja irgendwie noch ein bisschen verstehen, wenn man als Mann die Raute auf ihr Aussehen reduziert, aber wer bitte tut das bei diesem Anblick?
    Gestandene Männer hätten die schon lange ins Nirwana gejagt!

  20. „Wir schaffen das“
    ist der Merkel-Irrsinn in ihrer Alternativlosigkeit!

    Die CDU/CSU schaffen mit ihrer unverantwortlichen Politik das,
    dass sie sich Gott sei dank selber abschaffen,
    ohne das die A f D und ihre politischen Gegner etwas dafür tun müssen ….

    Und das ist gut so!

  21. Für Realisten, ich meine damit nicht die permanent selbstdarstellerischen Karrieristen, ist das einfach, denn sie haben so oder so einen großen Erfolg eingefahren. Auch wenn die AfD bei einer Newuwahl vielleicht ein paar Sitze abgeben müsste. Dass sie ganz aus dem Bundestag fliegt, glaube ich nicht. Sie kann aus der Opposition heraus trotzdem einiges bewirken. Ob die Führung zu diesem Kalkül fähig sind, würde sich zeigen. Verlieren kann die AfD nicht wirklich. Diejenigen, die sie gewählt haben, weil sich endlich in DE etwas bewegen muss, in Sachen EU, in Sachen Euro und Eurorettung, in Sachen Migration, die werden ihre Stimme bei einer eventuellen Neuwahl sicher nicht den Grünen geben. Der Autor dieses Beitrages führt zwar folgerichtig aus, dass die Grünen am wenigsten kompromissbereit und am islamgeilsten sind, aber ob das den Blödmichel davon abhält, sie zu wählen, bezweifele ich. Denn was Deutsche „tun“, entbehrt sehr oft jeden Verstandes und jeder Überlegung.

  22. Ohne die AfD im Nacken hätten sich die Blockparteien innerhalb weniger Stunden geeinigt.

    Dann hätten wir jetzt die totale Asylflutung, wo ganze arabische Groß-Clans auf unsere Kosten eingefolgen worden wären. Gefolgt von einer unglaublichen Islamisierung unserer Gesellschaft, dem wiederum ein blutiger Scharia-Dschihad gegen uns Ungläubige gefolgt wäre.

    Gott sei Dank gibt es die AfD!

  23. JETZT endgültig weg mit dieser PLAGIATORIN und diese gescheiterte CHAOTIN zur vollen Verantwortung ziehen!!!
    Merkel war schon früher bei ihrer Doktorarbeit offensichtlich eine reine Plagiatorin. Auch in ihrer Politik plagiierte sie vorwiegend von anderen Kräften. Sie hat keine eigenen Visionen, strategisches Denken und macht ergo verantwortungslose, chaotische Politik für Deutschland, Europa etc.
    __ https://www.youtube.com/watch?v=lGGdU2djWFA __. Eine Doktorarbeit ohne jegliche eigene Wissenspräsentation ist unbestreitbar überhaupt keine, muss aberkannt werden!!! Gutenberg, Schawan usw. als Halb Plagiatoren wurden deren Doktortitel sofort aberkannt, aber Merkel darf das!!!? Dies ist einfach, unerträglich für alle Akademiker bzw. Bürger.
    Noch toller, bereits als Bundesministerin der CDU hatte diese sich mit Honecker in Chile in den 90 Jahren verbunden zum Untergang des Westens. Lügen diese Zeugen alle: Honis Sekretär, Fahrer, Schwester, Historikerin???
    __ https://www.youtube.com/watch?v=rL82-3-9rmg __
    Merkel denkt nicht vom Ende her, sondern chaotisch. Konflikt mit der östlichen Großmacht Russland, mit den westlichen Großmächten USA, Großbritannien, Europa usw. wie vor dem 1ten Weltkrieg Merkels Zerstörungen werden noch viel schlimmer werden. Diese abnormale Frau (kinderlos!!!) kennt schlichtweg keinerlei echte Verantwortung im Leben und in Ihrem Amt.

  24. Wir sollten aus taktischen Gründen der FDP für ihre Entscheidung gratulieren, damit sie glauben, das sie bei Neuwahlen noch besser abschneiden.
    Wir sollten sie glauben lassen, das sie mit der Strategie von Sebastion Kurz (Themen von den Rechten klauen) Erfolg haben werden.
    Damit soll sichergestellt werden, das es Neuwahlen gibt, wovon die AFD profitiert.

  25. Also Neuwahlen. Wird aber nicht wirklich was am Ergebnis ändern.

    Nur Frauke Petry wird gerade ziemlich zittern.

  26. Megastar 20. November 2017 at 12:50

    Laschet sagt, die Verhandlungen seien NICHT wegen Familiennachzug gescheitert. Also Lindner nicht allzu sehr loben.

  27. Der türkische Cem Özdemir hatte heute morgen fast in die Kameras geheult, als ihm klar wurde er wird kein Außenminister mit Dienstwägen, vielen rauschende Sekt-Empfängen und eigenen Personenschutz.

    Auch muss er weiterhin seine Drogen auf der Straße und nicht im Supermarkt kaufen. Der Türke war den Tränen nahe und hat weinerlich gewimmert. Der arme Cem!

  28. Nach dem ganzen Budenzauber, haltet die eigene Bude sauber.
    Fegt die Etablierten raus, dann bestückt das saubere Haus.
    Bestückt es so, daß die Wähler erkennen und euch dann REGIERUNG des Volkes nennen.
    Der AfD soll es gelingen, dies in die richtige Spur zu bringen!

  29. Gratulation an die FDP das Trauerspiel zu beenden. Alle anderen 3 haben ihre Wähler versucht zu betrügen und zu belügen. Lieber 4 Wochen als 4 lange Jahre Krieg und Misstrauen in einer Regierung. Man hat gesehen, was Merkel wirklich drauf hat: NICHTS!

  30. Das war heute früh die beste Info, die ich im Radio gehört habe. Das sich die FDP zurück zieht war gestern schon absehbar. Ob es Neuwahlen gibt oder eine Minderheitsregierung bleibt abzuwarten. Bei Neuwahlen muss dich die CDU schnell Ersatz für die Raute suchen… Ich hoffe auf Neuwahlen und damit Erfolg für die Afd. 🙂

  31. Was ist das für ein Haufen Nullen und Nichtsnutze in der CDU/CSU. Endlich hat man sie einmal auf einem Bild gesehen. Welch ein Haufen NICHTS!

  32. sara 20. November 2017 at 13:07
    Nur Frauke Petry wird gerade ziemlich zittern.

    Dieses Zittern macht die nicht dick, ein anderes Zittern bringt der vielleicht noch ein Kind :-))))))

  33. Da die Verräter Petry und Pretzel die der AFD mit allen erdenklichen Mitteln geschadet haben, weg sind, wird auch aus diesm Grund die AFD ein wesentlich besseres Wahlergebnis bei Neuwahlen einfahren.
    Besonders in Nordrhein Westwalen könnte die AFD dramatisch zulegen, was sich erheblich auf das Bundeswahlergebnis auswirken wird.

  34. Mal was zu Lindner

    „Lindner ist seit dem 13. August 2011 mit der Journalistin Dagmar Rosenfeld-Lindner (Stellvertretende Chefredakteurin WeltN24)[45] verheiratet[46], mit der er bereits seit 2009 liiert war.[47] Das Ehepaar hat keine Kinder. Lindner ist konfessionslos.[48]“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Christian_Lindner#Privates

    Glaubt ihr das in der Familie Lindner die Gewaltenteilung funktioniert?

    Und von kinderlosen Politker_innen habe ich gerade die Schnauze voll.
    Wenn die keine Kinder haben geht denen die Zukunft am A. vorbei.

  35. @ Lesefehler 20. November 2017 at 12:38

    „Die FDP wurde von den Merkel-Medien ins Leben zurück geschrieben, um die nackte Kaiserin nochmals auf den Thron zu heben. Nun hat die FDP diesen unter ihrem alten Arsch weggetreten, und Merkel landet als politisches Menschenopfer auf dem Altar der Demokratie, um die AfD doch noch zu bannen. Die politische Situation in der BRD hat Komik in sich.“

    Brillanter Beitrag! Hätte so auch von Peter Bartels kommen können. 🙂

  36. Hat Merkel es eigentlich schon mal mit der Linkspartei probiert?
    Ich denke, es läuft auf eine Minderheitenregierung von Union und Linkspartei, toleriert von der AfD, zu… 🙂

  37. Horst_Voll 20. November 2017 at 13:18
    „Hat Merkel es eigentlich schon mal mit der Linkspartei probiert?“

    Ja, hat sie ist aber schon mehr als 28 Jahre her 😉

  38. Haremhab 20. November 2017 at 12:36

    „So können beispielsweise auch frühere Taliban-Mitglieder einen Schutztitel erhalten beziehungsweise behalten, wenn es erst nach der Anerkennung bekannt wird. Nur „im Falle einer Beteiligung an Kriegsverbrechen oder Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ liege in solchen Fällen „ein Ausschlussgrund vor“, hatte das BAMF dazu der WELT bereits vor einiger Zeit mitgeteilt.“

    „Einfache“ Mörder sind demnach also herzlich willkommen und bleibeberechtigt:

    „Artikel 7 des 2002 in Kraft getretenen Römischen Statuts als Rechtsgrundlage des Internationalen Strafgerichtshofes definiert den Begriff „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ im Einzelnen. Die Vorschrift listet eine Vielzahl einzelner Handlungen (wie etwa vorsätzliche Tötung) auf, die jeweils dann ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit darstellen, wenn sie im Zuge eines „ausgedehnten oder systematischen Angriffs gegen die Zivilbevölkerung“ erfolgen.“

  39. Sehr gute Stellungnahmen bei der AfD von Weidel,und Gauland auf der Pressekonferenz.Sachlich,und fundiert – so muß das sein!

  40. Kassandra
    20. November 2017 at 13:06
    Wir sollten aus taktischen Gründen der FDP für ihre Entscheidung gratulieren, damit sie glauben, das sie bei Neuwahlen noch besser abschneiden.
    Wir sollten sie glauben lassen, das sie mit der Strategie von Sebastion Kurz (Themen von den Rechten klauen) Erfolg haben werden.
    Damit soll sichergestellt werden, das es Neuwahlen gibt, wovon die AFD profitiert.

    —–

    Wobei sich die FDP ein umkippen nicht noch einmal leisten kann

  41. EinKesselBuntesIstAngerichtet 20. November 2017 at 13:21

    Horst_Voll 20. November 2017 at 13:18
    „Hat Merkel es eigentlich schon mal mit der Linkspartei probiert?“

    „Ja, hat sie ist aber schon mehr als 28 Jahre her ?“
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    *looooooooooooooooooooool*

  42. EinKesselBuntesIstAngerichtet 20. November 2017 at 13:21

    Horst_Voll 20. November 2017 at 13:18
    „Hat Merkel es eigentlich schon mal mit der Linkspartei probiert?“

    „Ja, hat sie ist aber schon mehr als 28 Jahre her ?“
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    *looooooooooooooooooooool*

  43. Tja was denkt jetzt der homus bonum. Immerhin haben 87% der Wähler so gewählt. Und was denkt er über Wochen der Sondierung die im politischen Nirvana enden. Ob es bei eventuellen Neuwahlen nicht doch noch eine Verschiebung zugunsten der AfD geben könnte?

  44. EinKesselBuntesIstAngerichtet 20. November 2017 at 13:21

    Horst_Voll 20. November 2017 at 13:18
    „Hat Merkel es eigentlich schon mal mit der Linkspartei probiert?“

    „Ja, hat sie ist aber schon mehr als 28 Jahre her“
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    *gröhl*

  45. spannend… ich bange nur, ob die AfD vor Neuwahlen zumindest in der Außenwahrnehmung stabil und geschlossen bleibt.
    Die Motzerei einiger Funktionäre gegen Weidel ist wohl unumgänglich, was dann auch noch öffentlich breitgetreten wird. Haltet gefälligst zusammen ❗

  46. Nachtrag zu 20. November 2017 at 13:22

    Angeblich sind deutsche Soldaten ja in Afghanistan stationiert (und riskieren nebenbei ihr Leben), um die Bevölkerung vor den Taliban zu schützen- oder sowas in der Art.

    Sehr viel Sinn macht es daher, wenn die Taliban jetzt in Deutschland „Schutz suchen“ und ihn erhalten. Irgendwie mangelt es da an Nachvollziehbarkeit und Logik.
    Oder es geht darum, möglichst viele Bundeswehrsoldaten und Equipment ins Ausland zu verfrachten, um dann im Ernstfall keine(s) zur Verteidigung hier vor Ort zu haben. Da passt es dann wieder.

  47. Harpye
    20. November 2017 at 12:51
    !Weil es hier gerade passt und für viele bestimmt wichtig ist, die aktuelle Rundmail der AfD:

    —-

    Ich war lange in dieser Gruppe aktiv. Mir hat es dort gut gefallen. Super Diskussionen und vor allem viele Informationen.
    Leider waren da wirklich Ringe wenige Neonazis aktiv die offen Ausländerfeindlich und Antisemitisch aktiv waren. Dabei die NS Zeit glorifiziert haben.
    Wenn wir Patrioten erfolgreich sein wollen, müssen wir uns von solchen Hohlbiernen abkapseln

  48. BREXIT, TRUMP, AFD, FDP.
    GEHT DER
    ROTHSCHILD-SORROS-TERROR („EU“)
    ENDLICH
    ZU ENDE ?
    GIBT ES DOCH NOCH EINE RETTUNG
    UNSERER HEIMAT?
    ISRAEL SCHIEBT 40.000 FLÜCHTLINGE IN DRITTSTAATEN AB.
    „UNHCR“
    SCHÄUMT VOR WUT.

  49. „Insgesamt wurde in den ersten zehn Monaten ein Zugang von 156.000 Schutzsuchenden registriert. Das sind immer noch mehr als im extrem belasteten Italien; dort kamen laut der Internationalen Organisation für Migration im selben Zeitraum 114.000 an. Bei den meisten der 547.000 Migranten handelt es sich freilich nicht um Schutzberechtigte. Flüchtling im Rechtssinne – also Personen, die von individueller Verfolgung bedroht sind – war laut BAMF lediglich jeder fünfte.“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article170750348/Fluechtlinge-verlieren-Schutzstatus-wegen-rechtlicher-Vergehen.html

    Das Regime und sein Amt könnten doch mal erläutern, wieso nach Deutschland mehr Invasoren einreisen, als über die EU-Außengrenzen in die EU kommen. Wäre überfällig.

  50. @Harpye 20. November 2017 at 12:51

    Du hast bei Deiner Veröffentlichung der AfD- Rundmail den Vertraulichkeitshinweis am Ende der Mail vergessen!

  51. merkel.muss.weg.sofort 20. November 2017 at 12:35

    Das Merkel muss in die Tonne steigen – und das ist gut so.
    +++++++++++++++++
    Ich hoffe, es ist Teer in der Tonne.
    Die Federn trage ich gern noch bei.

    Nun gehören die irren Grünen noch hinter Gitter. Und es gibt wieder Licht in Deutschland.

  52. Gesetze können im Bundestag übrigens auch ohne Regierung gemacht werden:

    „Geschäftsordnung des Deutschen Bundestages
    § 76 Vorlagen von Mitgliedern des Bundestages
    (1) Vorlagen von Mitgliedern des Bundestages (§ 75) müssen von einer Fraktion oder von fünf vom Hundert der Mitglieder des Bundestages unterzeichnet sein, es sei denn, daß die Geschäftsordnung etwas anderes vorschreibt oder zuläßt.
    (2) Gesetzentwürfe müssen, Anträge können mit einer kurzen Begründung versehen werden.“

    D.h. z.B. die AfD-Fraktion könnte jetzt Handlungsfähigkeit demonstrieren.

  53. Richtig ist : durch die AFD / bzw deren deutliches Ansprechen der Probleme in der BRD hatte sich die
    FDP neu positionieren können und der AFD Stimmen abgeluchst……….dadurch waren sie dann aber auch
    in der Zwickmühle diese Standpunkte zu vertreten und nicht verwässern zu lassen. Letztlich ist nach den
    offenbar nicht-vereinbaren Punkten ( die Spinnereien der Grünen und das Mitläufertum von Seehofer bei Obergrenzen statt Null-Grenze ) die Entscheidung von Lindner nicht nur richtig sondern unvermeidbar.Ansonsten wäre er /die FDP vollkommen unglaubwürdig geworden. Was jetzt passiert : Ein deutlicher Zuspruch für Lindner , bei einer Neuwahl mit erheblichem Stimmenzugewinn. Die Afd wird schwer voraussehbar…….viele werden FDP wählen, ob man bei der AFD zugewinnen kann ist nicht zu beantworten ( aber wünschenswert) ……………………………..Hoffentlich wurschtelt man nicht mit einer
    Minderheitsregierung oder mit der SPD rum, wobei das letztlich die Stimmung gegen diese noch verschlechtern wird….also im Endeffekt positiv.

    hier meine Neuwahl-„Prognose“…..

    https://www.youtube.com/watch?v=Yi0QlwvNN3s

  54. Dazu von einer unzensierten Krone Zeitung Meinungen von Lesern – Österreich und die Krone machen es uns vor – SO GEHTS – doch Deutschland ist halt a biserl doof

    5
    Albatros
    Montag, 20. November 2017 13:25

    Ad hoc: Minderheitsregierung a la Kreisky. Dafür ist das Register für sie schon zu voll. Sie würde ihre eigene Arbeit der letzten Jahrzehnte selber schlucken müssen. Gar auslöffeln müsste sie. Mit Tschamaika könnte sie die Sühne für die Fehler ihrer Arbeit der letzten Jahrzehnte hübsch aufteilen. Sowas macht kein gutes Klima für sachliche Diskussionen, die von ihr ausgehen müssen. Gar nervös und unkonzentriert wirkte sie, sagte man. Die Journalisten konnten nichts erzählen, weil da nichts war.
    94
    tangotango1
    Montag, 20. November 2017 13:22

    Seehofer kann ich nicht mehr hören und Merkel nicht mehr sehen
    1
    0
    93
    burgenlaenderin
    Montag, 20. November 2017 13:18

    Die AfD braucht vor Neuwahlen keine Angst zu haben, alle anderen werden abstürzen. Eine Minderheitenregierung würde nur ohne die Grünen mit CDU/CSU, FDP – und natürlich ohne Merkel eine Chance haben und von der AfD toleriert werden. Es bleibt spannend.
    18
    3
    92
    Legatus
    Montag, 20. November 2017 13:17

    Warum klammert man sich noch immer so an Merkel? Für mich ist das unverständlich.
    1
    0
    91
    Maus48
    Montag, 20. November 2017 13:13

    So nicht – einfach untragbar – die gesamte Politik in Europa auf der Welt. Wie 20 jährige Teenager steht ihr da…..
    34
    4
    90
    PKB1558
    Montag, 20. November 2017 13:11

    Das Volk ist noch nicht reif genug, sonst hätten sie anders gewählt.
    46
    2
    89
    freiheit1250
    Montag, 20. November 2017 13:10

    Grüne: „Waren kurz vor einer Einigung.“ Das glaubt ihnen nicht einmal der liebe Gott. Die Pfründe werte Grüne, lassen auf sich warten.
    67
    4
    88
    dani1964
    Montag, 20. November 2017 13:09

    Ist es sehr schlimm, wenn so ganz leichte Schadenfreude in einem aufkommt?
    45
    2

  55. Welche Möglichkeiten gibt es nun?

    CDU/CSU könnten sowohl mit der FDP als auch mit den Grünen eine Minderheitsregierung bilden. Merkel würde gewiss lieber mit den Grünen ins Koalitionsbett steigen, doch das würde die CSU-Basis, auch Teile der CDU-Basis, nicht mitmachen. Und wer sollte dieser Konstellation im Bundestag die notwendigen Mehrheiten beschaffen?
    —————–
    Das dürfte kein Problem sein. Alles was mit Euro/Macron zu tun hätte würde die SPD mit stimmen. Auch bei Migration würde die SPD mit stimmen. Dafür bekäme die SPD von der CDU die Rente mit 63 weiter so wie bisher und noch paar Kleinigkeiten.

  56. Das Fehlurteil des Jahres. Merkel sei die mächtigste Frau der Welt. GEWESEN! Die ganze Weltpresse ist sich in einem einig: Merkel ist gescheitert und sollte zurück treten,. Die Magie von Merkel ist vorbei. So schreibt die Weltpresse. Belassen wir es dabei! Fact ist: Merkel hat verloren und nicht verstanden. Man muß sie wohl vom Hof jagen! Gescheitert ist auch die Demokratie. Demokratie löst keine großen Probleme.

  57. Ich hoffe inbrünstig, dass diese unfähigste und zerstörerischste aller KanzlerInnen Deutschlands endlich ihren fetten, am Sessel der Macht festgeklebten, Ar*** nehmen und gehen muss!
    Es kann nur besser werden ohne diese faule, emotionslose Person, die für alle Schmarotzer der Welt mehr übrig hat, als für das eigene Volk!

  58. Herrlich, wie bspw. Spon, jetzt kübelweise Dreck über die FDP und Lindner auskippt:

    Christian Lindner hat mit seinem abrupten Abbruch der Sondierungsgespräche Union und Grüne vor den Kopf gestoßen. Der Verdacht liegt nahe, dass er die Jamaika-Regierung nie ernsthaft wollte.

    **http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fdp-beendet-jamaika-aus-dem-staub-gemacht-kommentar-a-1179274.html

    oder:

    „Lindner wollte offensichtlich nicht regieren“

    **http://www.spiegel.de/video/jamaika-sondierungen-tag-34-videokommentar-das-aus-video-1815356.html

    Usw…

    Absolutes FDP – Bashing….Wie war das nochmal, die FDP geht gestärkt daraus hervor?

    Haften bleibt bei dem dummen Wählervolk: Die FDP ist Schuld!

  59. Barry 20. November 2017 at 13:51

    Merkel hat wie Seehofer den richtigen Zeitpunkt zum Aufhören verpasst. Nun wird sie mit Schimpf und Schande vom Hof gejagt werden. Kohl und Schröder wussten übrigens auch nicht, wann es Zeit war, aufzuhören. Es muss die Hybris der Mächtigen sein, nicht loslassen zu können.

  60. Sollte es zu Neuwahlen kommen – was ich keineswegs für ausgemacht halte – so käme es der AfD gewiss zugute, wäre Herr Prof. Jörg Meuthen so flexibel, seinen Wechsel von BW zur EU aufzuhalten und für den Bundestag zu kandidieren. Sein Renommee, sein Fachverstand, sein rhetorisches Talent könnten die Fraktion im Bundestag nur weiter aufwerten.

  61. Merkels Entzauberung

    Am meisten dürften die nächtlichen Ereignisse der Bundeskanzlerin Angela Merkel zu denken geben. Der Einzug der Alternative für Deutschland in den Bundestag, mit der niemand koalieren will und mit der in ihrem heutigen unbestimmten Zustand auch niemand kann, und das einmalig schwache Abschneiden der Volksparteien CDU/CSU und SPD an der Bundestagswahl im September haben die Bundespolitik vor ganz neue Probleme gestellt. Diese konnte selbst eine geniale und hemmungslose Machtbrokerin wie Angela Merkel nicht mehr lösen. Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass Merkel die Magie der Macht abhanden gekommen ist. Stattdessen stellt sich Ratlosigkeit ein.

    https://www.nzz.ch/international/zeit-die-waehler-um-rat-zu-fragen-ld.1330037

  62. katharer 20. November 2017 at 13:32

    Wenn wir Patrioten erfolgreich sein wollen, müssen wir uns von solchen Hohlbiernen abkapseln

    Du sagst es, wir müssen uns von Hohlbirnen abkapseln!

  63. Sieger der „Sondierungsgespräche“, eindeutig die AfD-Superstar. Seehofers CSU hat sich einmal mehr als völlig korrupte Verräterpartei hervorgetan, denn die wollten den ganzen grünen Unsinn mittragen inklusive millionenfachen Familiennachzug. Die FDP wollte den ganzen grünen Schwachsinn ebenfalls weitgehend mittragen, nur beim Flüchtlingswahn konnte sie bei so den knallharten Wahlversprechen „Flüchtlinge müssen alle wieder in die Heimat zurück“ nicht mittmachen, da das den Untergang der FDP bedeutet hätte. Wie geht es weiter, keine Ahnung, jetzt ist alles möglich.

  64. Sehr lesenswerter Artikel von W.Hübner.Ich bin auch mit Vielem,, was der Autor vorschlägt, einverständen.

    Allerdings hat die AfD als bürgerliche Partei ein Problem:Wie soll sie sich gegen eine erstarkende und gestärkte FDP, auch eine bürgerliche Partei, positionieren ?.Ich denke die Führungsspitze der AfD kann gar nicht früh genug damit anfangen sich mit dieser zweifelos schwierigen Frage, die sie vermutlich die nächsten Jahre begleiten wird, auseinanderzusetzen. Und zwar sachlich und politisch.

    Vor allem darf sie sich nicht von Lindner und Co. auf keinen Fall in die rechte, rechtspopulistische und rechtsextreme Ecke drängen lassen.Versuche der beiden hat es im Wahlkampf zur Genüge gegeben.

  65. Ergänzend täte es der AfD gut, kämen bei Neuwahlen auch Guido Reil und Nicolaus Fest in den Bundestag.

  66. Die Grünen eben in der Pressekonferenz auf Youtube Live via RT Deutsch träumen schon von Neuwahlen. Unter 5 Prozent Grüne, das wäre doch ein schönes Wahlziel, um die Grünen endlich mal einzuhegen. 🙂

  67. Alcis 20. November 2017 at 13:27

    Tja was denkt jetzt der homus bonum …

    Also wenn schon, dann homo bonus.
    Bevor man sich freiwillig auf’s Glatteis begibt, sollte man vorher mal nachguggeln.

  68. wenn Guido Reil in NRW als Spitzenkandidat aufgestellt würde,könnte die AFD doppelt so viele Stimmen bekommen,wie seinerzeit mit dem Prezell,der hier in NRW und vor allen Dingen im Ruhrpott nicht gut angekommen war…
    Der Reil würde das hier in NRW schon rocken!

  69. Ich hatte einen schrecklichen Traum.
    Wie wir ja alle wiissen, schert sich Mürkül einen feuchten Kehricht um Gesetze. Sie wird sich schon irgendetwas einfallen lassen, um diese 4 Jahre an der Macht zu bleiben. Ein Horrorszenario.

  70. lorrtsinnkleer 20. November 2017 at 13:41

    Richtig ist : durch die AFD / bzw deren deutliches Ansprechen der Probleme in der BRD hatte sich die
    FDP neu positionieren können und der AFD Stimmen abgeluchst……….dadurch waren sie dann aber auch
    in der Zwickmühle diese Standpunkte zu vertreten und nicht verwässern zu lassen. Letztlich ist nach den
    offenbar nicht-vereinbaren Punkten ( die Spinnereien der Grünen und das Mitläufertum von Seehofer bei Obergrenzen statt Null-Grenze ) die Entscheidung von Lindner nicht nur richtig sondern unvermeidbar.Ansonsten wäre er /die FDP vollkommen unglaubwürdig geworden. Was jetzt passiert : Ein deutlicher Zuspruch für Lindner , bei einer Neuwahl mit erheblichem Stimmenzugewinn. Die Afd wird schwer voraussehbar…….viele werden FDP wählen, ob man bei der AFD zugewinnen kann ist nicht zu beantworten ( aber wünschenswert)
    ************

    Sehr gute Zusammenfassung. Bei Neuwahlen wird in dieser neuen Konstellation die AfD nicht hinzu gewinnen können. Es sei denn die CSU sich so doof anstellt(was ich nicht glaube) und kräfig Federn lässt, wobei dann auch die FDP profitieren würde und die AfD. Es gibt nur eine Möglichkeit im Sozen Lager und Linken Lager zu fischen. Dafür braucht man aber ein G. Reil. Weidel, Storch&CO sind dafür nicht die richtigen Ansprechspartner.

  71. Merkel muss weg, diese Überzeugung wird täglich realistischer.
    Merkel klammert sich an die Macht und ihr Fall wird zunehmen schmerzlicher.
    Eine Neuwahl wird sie hinwegfegen!

  72. Ein Lob an die Gelben, die haben für den Rest des Tages die Themen für die Nachrichten gesichert. Es wird wieder endloses Gequatsche geben und jeder weiß es besser.

  73. lisa 20. November 2017 at 14:02

    wenn Guido Reil in NRW als Spitzenkandidat aufgestellt würde,könnte die AFD doppelt so viele Stimmen bekommen,wie seinerzeit mit dem Prezell,der hier in NRW und vor allen Dingen im Ruhrpott nicht gut angekommen war…
    Der Reil würde das hier in NRW schon rocken!
    ***********

    Nicht nur NRW. Sobald das Eis mal gebrochen ist profitieren alle westlichen Bundesländer von NRW. NRW hat circa 20% aller Wähler. Für die AfD gibt es zurzeit keinen Besseren als G. Reil. Nur er spricht die sprache der Arbeiterklasse.

  74. Neuwahlen böten für die AfD vor allem die Chance neue Abgeordnete nach Berlin zu schicken. Vor allem aus NRW sind fast nur Sektenmitglieder von PuPs als Abgeordnete aufgestellt worden. Es böte sich die Chance für Reil, aber auch Meuthen und Höcke. Zudem könnte die AfD mit einem geschlossenen Wahlkampf und klarer Kante mehr als 15% holen, vor allem aus dem CDU/CSU-Lager ist noch Potential für die AfD da.

  75. Die AfD darf aber nicht als bürgerliche Luftpumpempartei a la FDP (Alternative Mitte) antreten, sondern muss noch viel klarer Kante zeigen als beim letzten Mal, dann sind 20% drin!

  76. Plötzlich ging Merkel bei den Jamaika Verhandlungen nicht mehr als frecher Kanarienvogel mit grün, gelb, blauem oder rotem Kostüm sondern in anständigem Grau wie bei den bescheidenen Männern üblich. Haha Merkel ist etwas realistischer geworden.
    Merkel Bundestagswahl 17 verloren, Jamaika verloren. Wie vorausgesagt von Chaotin zu Totalchaotin mutiert. Einmal Chaot immer Chaot. Ein solches Chaos gab es noch nicht in BRD. Erst im totalen Chaos gibt es die Chance für Neues Besseres.
    Auch die Chaotik der kranken Grünen Sektierer ist nicht mehr ertragbar. Ausschließlich Klima-, Umweltschutz ohne Ende. Dagegen keinerlei Arbeitsplatz-, Bürgersicherheits-, Rechts-, Menschenrechts-, Steuer-, UnternehmerSCHUTZ!!!

  77. CDU/CSU könnten sowohl mit der FDP als auch mit den Grünen eine Minderheitsregierung bilden. Merkel würde gewiss lieber mit den Grünen ins Koalitionsbett steigen

    Das vermute ich auch.

    Frau Merkel war 12 Jahre lang Bundeskanzlerin und hat als solche Kontakte, die wir nicht haben, und durch diese Kontakte konkretes Wissen über die Politik der kommenden Jahre, das wir ebenfalls nicht haben, sondern allenfalls vermuten können.

    Als Bundeskanzlerin ist sie schließlich eine Art Verbindungsperson zwischen der Regierung und den Regierungsdarstellern. Dass sie keinerlei Einfluss darauf hat, wie viele Invasoren (ok, dieses Wort benutzt sie natürlich nicht, aber sie weiß, dass es welche sind) ins Land kommen, sondern dass das im AUSLAND entschieden wird, hat sie klar und deutlich ausgedrückt. Es ist daher auch nicht davon auszugehen, dass irgendeine Bundesregierung Einfluss darauf hat, ob der Familiennachzug kommt oder nicht, oder in welchem Umfang er kommt. Wie’s aussieht, kommt er. Leider. Aber auch der ist rückgängig zu machen, es wird nur alles schwieriger.

    Meiner Vermutung nach, was für die kommenden 4 Jahre geplant ist, ist die entsprechende Politik mit den Grünen als Koalitionspartner mit deutlich weniger theatralischem Rumgezicke vermittelbar als in einer Koalition mit irgendeiner anderen Partei. Ich kann mir daher schon vorstellen, dass Frau Merkel die Grünen bevorzugt.

    Das Theaterstück, das uns vorgespielt wird, ist im Moment recht unterhaltsam (vorausgesetzt, man verfolgt es überhaupt) und Herr Lindner hat anscheinend einen ganz passablen Cliffhanger produziert , sodass die Fans selbstverständlich die nächste Folge mit großer Spannung erwarten und überlegen, wie’s weitergeht. Das kennt man ja von Fernsehserien – wo man ärgerlicherweise manchmal ein Jahr oder länger auf die Fortsetzung warten muss.

    Das wird hier nicht so lange dauern. Dennoch darf man nicht vergessen, dass es ein Theaterstück bzw. auch eine Art Fernsehserie ist, die keinen Einfluss auf die Wirklichkeit hat. Man kann allenfalls – wenn man genau hinhört – aus den Worten der hochrangigen Protaognisten aus Politik und Medien (insbesondere Frau Merkel, die m.E. relativ gut eingeweiht sein dürfte) etwas auf die Zukunft schließen, da davon auszugehen ist, dass sie einen gewissen Einblick haben. Nicht vollständig („Need-to-know“-Prinzip) aber mehr als wir oder zum Beispiel AfD-Politiker).

    Andererseits ist es nicht allzu schwer, das Ziel der vorherrschenden Politik zu erkennen. Ich vermute, die meisten PI-Leser sehen es inzwischen. Es besteht keinerlei Veranlassung, zu vermuten, dass dieses Ziel aufgegeben wird, nur weil die Bildung einer Bundes“regierung“ sich ein bisschen problematisch gestaltet. Dafür ist es viel zu alt (Jahrhunderte) und viel zu groß (global).

    Ich sage nicht, dass dieses Ziel auf jeden Fall erreicht wird und dass gar keine Chance mehr besteht, es zu vereiteln. Ganz und gar nicht, es ist noch keineswegs alles in trockenen Tüchern, und große Überraschungen sind nie ausgeschlossen. Aber wie das hier ausgeht, ist ohne jeden Einfluss auf die richtige Welt (außerhalb der Parteiprozente) – allenfalls kann er bewirken, dass sich immer mehr Menschen angewidert von der Schmierenkomödie abwenden, sie als solche erkennen und dann dadurch die Möglichkeit haben, langsam die realen Machtstrukturen hinter der Show zu sehen.

    Das hoffe ich sehr. Ich bin aber nicht sicher. Es könnte sogar das Umgekehrte passieren – dass die Leute durch die Spannung wieder vermehrt in die Illusionswelt reingezogen werden.

  78. Ist übrigens eine Quälerei diese Grünenpressekonfernz auf Youtube zu ertragen (Göring & Özdemir). Man bekommt aber mit, dass die Journaille dort ganz auf der Seite der Grünen ist. Daher wohl auch der Effekt, der es weiter ermöglicht, dass quasi der Schwanz mit dem Hund wedeln darf. Die Grünen sind ja die Verlierer, die Partei die am wenigsten Zustimmung bei der Bundestagswahl der Bürger erhielt, die es gerade noch so in das Parlament geschafft hat. Aber die halten sich für die Größten und die Journaille unterstützt die auch noch dabei. Gänzlich entgegen dem Willen der Wähler, die ihre Präferenzen nur zum geringsten Teil für die Grünen hatten.

  79. Harpye 20. November 2017 at 12:51

    !Weil es hier gerade passt und für viele bestimmt wichtig ist, die aktuelle Rundmail der AfD:

    ..liebe Mitglieder, Förderer und Freunde,
    der Bundesvorstand hat heute folgenden Beschluss gefasst, über den wir Sie unmittelbar in Kenntnis setzen wollen:…………………………………
    ———————————————————————————————-
    Und nur so zur Ergänzung: Die aktuelle Mail ist vom Abend des 13.November 2017

  80. Am Scheitern ist nicht die AfD oder die FDP schuld, obwohl die Abschaffung des Soli eine Luftnummer war und ist, nein die grüne Pattex Merkel hat viel mit beigetragen und viele in der CDU und natürlich auch viele Wähler haben noch nicht begriffen, dass es mit dieser Dame vorbei ist.

  81. Am Scheitern ist nicht die AfD oder die FDP schuld, obwohl die Abschaffung des Soli eine Luftnummer war und ist, nein die grüne Pattex Merkel hat viel mit beigetragen und viele in der CDU und natürlich auch viele Wähler haben noch nicht begriffen, dass es mit dieser Dame vorbei ist.

  82. Eine Frage an alle
    Jede Partei bekommt nach der Wahl Gelder entsprechend der Wählerstimmen
    Wann wird das ausgezahlt?
    Wird das überhaupt ausgezahlt wenn es zur Neuwahl kommt?
    Die finanzielle Ausstattung kann für den Wahlkampf wichtig sein

  83. Steuerhinterzieher Cem Özdemir. Im Juli 2002 gab Özdemir sein Abgeordnetenmandat zurück, nachdem bekannt geworden war, daß er 1999 von dem PR- Berater Moritz Hunzinger einen Kredit in Höhe von 80000 Mark angenommen hatte, um Steuerschulden zu begleichen. So sieht’s aus.

  84. Möglicher Alptraum:

    Schwarz-grüne Minderheitsregierung, die mit Tolerierung von SPD und Linken weiter Millionen „Flüchtlinge“ nach Deutschland schleust.

  85. Der Bürger hat schnell gemerkt, wie machtgeil die von den Grünen und der Christian Lindner Partei sind – und Merkel sowieso, die ja mit Blindheit geschlagen ist und nicht mal sehen konnte, was sie eigentlich falsch gemacht hatte. Da haben alle schon von einem fetten Posten geträumt, und die Größenwahnsinnige vom Weiterre(a)gieren. Peinlich war das und hatte einen üblen Beigeschmack.
    Ganz klar: Ohne die AfD im Nacken wäre Jamaika schon nach einer Woche unter Dach und Fach gewesen, und Horsti, einer von Merkels Enddarmbewohnern, wäre längst schon eingeknickt. Die Flüchtlingsfrage war es, die letztendlich den Ausschlag gegeben hat, und die ist ein Grundthema der AfD. Schön, dass es im Bundestag wieder eine echte Opposition gibt.

  86. ot
    „ot“?

    Danke Mutti!

    (Komplett, da vielen ein Aktivieren/Deaktivieren des Adblockers möglicherweise zu umständlich ist)

    Der Jüngste war erst 13 Jahre
    Teenager-Gruppe verwüstet Tchibo-Filiale

    Essen – Sieben junge Syrer (13-18 Jahre alt) haben am Sonntag eine Tchibo-Filiale im Essener Hauptbahnhof komplett verwüstet und zwei Ladendetektive angegriffen – einer von ihnen musste ins Krankenhaus!

    Im Geschäft waren zahlreiche Verkaufsständer umgeworfen und zum Teil zerstört worden. Die gesamte Auslage lag am Boden. Die Mitarbeiterinnen (29, 32 und 48) der Filiale waren schockiert und konnten kaum Angaben machen.

    Die beiden 26 Jahre alten Ladendetektive aus Essen und Mülheim, die nach eigenen Angaben von den Syrern angegriffen wurden, erklärten, dass ihnen die Gruppe bereits im Personentunnel des Hauptbahnhofs aufgefallen war.

    Dort seien die Jugendlichen laut Polizei mit einer unbekannten Frau verbal aneinandergeraten. Nach Angaben der Detektive hätte die Gruppe auf sie den Eindruck erweckt, gezielt Streit zu suchen. Daraufhin hätten sie die Jugendlichen gebeten sich ruhig zu verhalten, wurden dann angegriffen.

    Die körperliche Auseinandersetzung hat sich laut Polizei dann in die Tchibo-Filiale verlagert, in der die Syrer nach Zeugenaussagen Teile der Regale herausgerissen und Stangen und Regalböden zum Angriff auf ihre beiden Opfer genutzt hätten.

    Zivile Taschendiebstahlsfahnder der Bundespolizei, die ebenfalls auf die Auseinandersetzung aufmerksam wurden, schritten ein und informierten weitere Einsatzkräfte. Ein Ladendetektiv (26) wurde durch die Angriffe so schlimm verletzt, dass er in eine Klinik eingeliefert werden musste.
    Bei einer anschließenden Durchsuchung der Jugendlichen konnte im Schuh eines 14-Jährigen ein sogenanntes Winzermesser sichergestellt werden. Ob das Messer zum Einsatz kam, müssen weitere Ermittlungen ergeben. Die Bundespolizei sicherte Videosequenzen aus dem Hauptbahnhof, die nun Gegenstand der Ermittlungen sind.
    Alle Personen waren der deutschen Sprache nicht oder nur eingeschränkt mächtig. Bis auf einen 14-Jährigen, der aus Preußisch Oldendorf stammt, kommen alle Tatverdächtige aus Mülheim an der Ruhr. Sie kamen in Gewahrsam, wurden später zeitversetzt entlassen.

    Gegen alle Beteiligten leitete die Bundespolizei ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung, Körperverletzung, gefährlicher Körperverletzung und Landfriedensbruch ein. Die Ermittlungen dauern an.

    http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/einbruch/attacke-gegen-kaffeeladen-53917722.bild.html

  87. Habt ihr gesehen wie sich Claudia Roth vor der letzten Verhandlung vor Seehofer verneigt hat?Wie eine alte Nutte die keinen Freier mehr ab bekommt und irgendeinen Trottel ins Zimmer zieht um für 10 Euro alles zu tun.

  88. „Dunkel war`s, der Mond schien helle …. usw

    Aber die Lügenmärchen sind halt auch nichtmehr das was sie schon mal waren.
    Es ist zwar dunkel, aber nichtmal der Mond scheint, blitzschnell geht überhaupt gar nichts und die vorhandenen Ecken werden nichtmal nur zu Rundungen erklärt sondern einfach ganz weggelogen. Und was war nun mit den wochenlangen Erfoglsmeldungen?

    Einen einzigen vernünftigen Satz gab es aber doch: “ … man würde eine Minderheitsregierung unter Beteiligung der CDU und der FDP tolerieren … .“
    Dieser Satz beruht sehr eindeutig auf politischem Augenmass, auf der richtigen Einschätzung der eigenen Situation, auf der Bereitschaft zur Vergebung und nicht zuletzt auf dem unumkehrbaren Bekenntnis zur deutschen Demokratie.

    Welche Partei oder welcher Politiker wäre zu diesem Augenmass, zu dieser Selbsteinschätzung, zu dieser Art der Vergebung und zu einem slochen Demokratiebekenntnis bereit und in der Lage?
    Die CDU ? NEIN, niemals!
    Die SPD ? NEIN, niemals!
    Die FDP? NEIN, niemals!
    Die Grünen? NEIN, niemals!
    Die Linken? NEIN, niemals!

    Obwohl dieser Satz von den Lügenmedien und von den Blockparteien praktisch totgelogen wurde, kennen viele die Urheberin diese Satzes: Die AfD-Bundesvorsitzende Weidel.

    Ach was hat sich doch der politische Abschaum vor und nach den Wahlen das Maul verrissen, man müsse jetzt der AfD auf die Finger schauen und ihr politische Kultur beibringen.

    Wo sind sie, die menschlichen und politischen NICHTSE? – Sie werden sich unumkehrbar weiterhin ihre Lügenwelt zielführend zurechtlügen, ihr Lügenkarusell muss sich immer schneller und erfolgreicher drehen um die dem Bürger abverlangten Pfründe nicht zu verlieren.

  89. Leute ist euch eigentlich klar, dass wenn Merkel die Mutti mit den offenen Armen für die Flüchtlinge weg ist, schlagartig keine Flüchtlinge aus Afrika und Arabien mehr nach Deutschland kommen wollen. Das ganze Flüchtlingsproblem wäre schlagartig gelöst, ei n Albtraum wäre zu Ende. Im Umkehrschluss bedeutet dies Merkel ist für das gesamte Flüchtlingsdesaster zu verantworten.

  90. Heisenberg73 20. November 2017 at 14:27

    Möglicher Alptraum:

    Schwarz-grüne Minderheitsregierung, die mit Tolerierung von SPD und Linken weiter Millionen „Flüchtlinge“ nach Deutschland schleust.

    Genau diese Vermutung habe ich auch. Wunschkoalition von Merkel war schon immer Schwarz-Grün. Eine schwarz-grüne Minderheitsregierung könnte sich im Bundestag auf die Stimmen der SPD und ggf. sogar auf die der Linkspartei stützen. Ginge Merkel dagegen eine Koalition mit der FDP ein, würde die eher auf die Stimmen der AfD angewiesen sein, was das Establishment unbedingt vermeiden will. Der Alptraum Schwarz-Grün hat also durchaus Chancen, Realität zu werden.
    Bundespräsident Steinmeier (SPD) hat ja schon im Vorfeld deutlich gemacht, daß er keine Neuwahlen will. Die SPD wäre der Gewinner einer schwarz-grünen Minderheitsregierung, denn sie würde erheblich an Macht gewinnen, ohne in die Koalitionsdisziplin eingebunden zu sein. Was eine solche Konstellation politisch bedeuten würde, kann sich jeder selbst ausmalen. Gute Nacht, Deutschland!

  91. Die „Bürgerbewegung“ AfD hat es letztlich geschafft, die „Regierung“ mit demokratischen Mitteln unblutig zu stürzen! Warum sollte diese Bewegung aus dem Volk heraus bei einer Neuwahl zum Stillstand kommen? Es stimmt: WER soll denn Drehhofer und Herrlichmann beerben und deren Lakaien-Partei von heute auf morgen „zum Sieg“ führen? Wer hat denn noch Vertrauen in IRGENDEINEN Alt-Politiker? Die werden alle so enden wie Pappkopp M. Schulz…Linke und Grüne will keiner so richtig. Übrig bleiben FDP und AfD (natürlich neben Rest-SPD und Rest-CDU)…außerdem hat auch die AfD Ballast abgeworfen…siehe Petry und weitere Gesinnungs-Verräter…

  92. Was der Kubicki gerade auf Phönix abgesondert /
    genuschelt hat erweckt bei mir den Eindruck von
    BTM Konsum.
    Jetzt will er der „SPD“ die Schuld am Scheitern geben.
    Chulz soll die GroKo machen. Durchsichtiger kann das
    Affentheater nicht sein.

  93. @ Dr. PeKu 20. November 2017 at 14:29:

    Ganz klar: Ohne die AfD im Nacken wäre Jamaika schon nach einer Woche unter Dach und Fach gewesen

    Ohne die AfD wäre es nicht zu Jamaika-Verhandungen gekommen, weil die 12 % sich überwiegend auf CDU und FDP verteilt hätten, und es dann zu einer 2-Parteien-Regierung gereicht hätte. Das wäre auch nicht besser und auch nicht schlechter gewesen.

    Im Übrigen möchte ich ganz allgemein davon abraten, alles auf „Machtgeilheit“ zu schieben. Das ist nicht gerade hilfreich für den Erkenntnisprozess. Alle Politiker, die etwas zu melden haben, sind zu einem gewissen Grad machtgeil, das müssen sie sein. Wie wären sie sonst Parteivorsitzender geworden? Und selbst wenn man von der idealen Politikerhaltung ausgeht, ist es nicht gerade sinnvoll, zu denken: „Ich habe eine Vorstellung, wie Politik aussehen sollte, aber an einer Machtposition, in der ich sie auch umsetzen kann, bin ich nicht interessiert.“ Wer so denkt (vermutlich die meisten), geht nicht in die Politik.

    Da haben alle schon von einem fetten Posten geträumt, und die Größenwahnsinnige vom Weiterre(a)gieren.

    Dass die Grünen der Einladung zu den Koalitionsgesprächen gefolgt sind, war (innerhalb der demokratischen Illusion) absolut folgerichtig und keineswegs übertriebene Machtgeilheit – wie sollen sie ohne „fetten Posten“ ihre Positionen umsetzen? Sie vertreten zwar beschissene Positionen (bzw. sind eigentlich nur am ehrlichsten), aber es sind nun mal IHRE Positionen, für die sie angetreten sind.

    Und was den Traum Frau Merkels vom Weiterregieren angeht: Ich glaube, das ist ein Albtraum – diese Frau ist nicht glücklich. Vielleicht tut die Vorstellung ja denen, die sie hassen, ein bisschen gut.

    Oder möchte vielleicht irgendjemand hier in ihrer Lage sein? von so vielen Leuten so gehasst werden? Bzw. in diesem Saustall und dem noch größeren Saustall der kommenden Jahre die Position des Bundeskanzlers innehaben und damit von einer Mehrheit für den Verursacher des Saustalls gehalten werden?

    Nein danke. Ich würde lieber am Hauptbahnhof Klos putzen.

  94. Schön zu sehen, daß die AfD allein schon durch ihre Präsenz im Bundestag, die ersten Erfolge erzielt.

  95. Die CDU ist mit Merkel zu einer Partei geworden, die rechts blinkte und stets versuchte ROT und GRÜN links zu überholen, so, wie die Ost-CDU gegenüber der SED zu DDR-Zeiten ebenfalls sich darstellte. Sie hat dafür gesorgt, das die CDU, und letztlich dank des merkeldevoten Horst Seehofers mit ihm auch die CSU, latent und zunehmend von der bürgerliche Mitte abrückte und sogar linksextremistische und antifreiheitliche Strömungen und Stiftungen (wie die ANTIFA und die Amadeu Antonio Stiftung mit der STASI-Spitze Annetta Kahane) alimentieren ließ und den Staat machte im vermeintlichen Kampf gegen Rechts.
    Wenn diese vermeintlich „Christlich Demokratische Union“ noch einmal eine bürgerliche Partei sein möchte, was sie meiner Meinung nach nicht mehr ist, dann mögen ihre Mitglieder nach chinesischem Vorbild selbstkritisch sich selbst und ihre Führung zu einer Katharsis verhelfen, um sich von der gesamten Merkel-Garde zu trennen und derer sich zu entledigen. Sie hat die Partei und Deutschland massiv geschadet. Merkel UND Konsorten müssen weg!

  96. Volle Zustimmung, Herr Hübner! Die AfD hat durch ihre reine Existenz die Zwickmühle aufgebaut, in der nun alle selbsternannten Musterdemokraten hilflos herumzappeln- herrlich. Ratlosigkeit auf allen Seiten, das Ende der Alternativlosigkeit! Soviel zur Strategie ‚die AfD zu bekämpfen‘, und die Bürger freuen sich, das die Doppelnullen zunächst (?) kommissarisch weiter regieren/sarc.

  97. immerhin war hat die FDP erkannt das immer das gleiche schreiben mit immer den gleichen inhalt da liegt

    wärend CSU und CDU immer auf dieses angebot drängten weil sie grüne sind

    es ist auch kein wunder den die einheitspartei will auch nichts anderes das sich nichts ändert und das steht genauso in den papieren die vorgelegt waren nur etwas umschrieben

  98. @Sarastro 20. November 2017 at 14:42:

    Die „Bürgerbewegung“ AfD hat es letztlich geschafft, die „Regierung“ mit demokratischen Mitteln unblutig zu stürzen!

    ???

    Welche „Regierung“ hat die AfD GESTÜRZT? Die große Koalition ist auf dem regulären Weg nach 4 Jahren beendet gewesen, und eine weitere „Regierung“ ist bislang noch nicht gebildet worden. Es wird aber irgendeine gebildet werden – mit oder ohne Neuwahlen. Und es wird eine sein, an der die AfD nicht beteiligt ist. Denn das, was von dieser „Regierung“ verantwortet wird oder toleriert werden muss, kann die AfD ihren Wählern nicht verkaufen. Das ist schon bei CDU- und SPD-Wählern problematisch und hat zu gewaltigem Stimmenverlust geführt, für die AfD wäre es das Aus. Es müsste sofort ein Ersatz für die AfD gegründet werden. Das ist umständlich und aufwendig und darüber hinaus vollkommen überflüssig, da es sich ja dadurch vermeiden lässt, dass die Afd einfach in der Opposition bleibt und von den anderen Parteien angefeindet wird. Daher wird eine Beteiligung der AfD von denen, die das System verstehen (z.B. Frau Merkel) kategorisch ausgeschlossen.

    Und die „Regierung“, die schlussendlich mit oder ohne Neuwahlen gebildet wird, wird das vermitteln, was geplant ist. Welche Parteien daran beteiligt sind, ist irrelevant. Es spielt nur insofern eine Rolle, dass manche Wähler (z.B. die der Grünen) „ihre“ Partei hinterher weniger hassen werden als andere (z.B. die der FDP).

  99. Heisenberg73
    20. November 2017 at 14:27
    Möglicher Alptraum:

    Schwarz-grüne Minderheitsregierung, die mit Tolerierung von SPD und Linken weiter Millionen „Flüchtlinge“ nach Deutschland schleust.

    ———-

    Genauso wirds kommen! Für die Transatlantikerpresse ist schwarz-grün sowieso die Wunschkoalition, weil bedingungslos NATO-hörig!

  100. Ich denke gar nicht daran, einer anderen Partei als der AfD meine Stimme zu geben. Lindner hat zwar gestern bewiesen, dass er nicht total beliebig mit jedem ins Bett steigen will. Wenn es um die Verhinderung der Kuffnuckisierung geht, vertraue ich aber immer noch lieber dem Original als den Copy Cats von der FDP. Hauptsache, die grünlackierten, geistesgestörten Ökofaschisten bleiben uns erspart. Diese Partei gehört wahlweise entweder auf dem nächsten Komposthaufen oder in der Kloschüssel entsorgt. Was sind das nur für Idioten, die denen immer noch die Stange halten? Sowohl die Grünen selbst als auch ihre Wähler sind der Realität komplett entrückt und leben in Wolkenkuckucksheim. Hoffentlich fliegen diese Realitätsverweigerer im Falle von Neuwahlen raus.

  101. @ Biloxi 20. November 2017 at 15:33

    Der ist auch nett:

    Jakob Augstein? @Augstein

    Merkel erinnert inzwischen an die Insekten, die sogar noch den Atomkrieg überleben. Sie bleibt einfach immer übrig.

    Das hätte mal ein Politiker der AfD über Merkel sagen sollen. Das Geschrei in der linken Presse wäre riesig gewesen. „AfD vergleicht Kanzlerin Merkel mit Insekten“. Ein Jakob Augstein darf dagegen polemisieren, so viel er will, auch er bleibt immer übrig, sprich muß keine Konsequenzen fürchten!

  102. @ Biloxi 20. November 2017 at 15:33

    Der ist auch nett:

    Jakob Augstein? @Augstein

    Merkel erinnert inzwischen an die Insekten, die sogar noch den Atomkrieg überleben. Sie bleibt einfach immer übrig.

    Das hätte mal ein Politiker der AfD über Merkel sagen sollen. Das Geschrei in der linken Presse wäre riesig gewesen. „AfD vergleicht Kanzlerin Merkel mit Insekten“. Ein Jakob Augstein darf dagegen polemisieren, so viel er will, auch er bleibt immer übrig, sprich muß keine Konsequenzen fürchten!

  103. Merkel ist fertig. Rücktritt in den nächsten Tagen. Danach Neuwahlen. Und dann werden die Altparteien weiter verlieren. Die Frage ist nur ob schon genug um an der AfD nicht mehr vorbeizukommen. Jedenfalls ist alles andere als eine AfD geführte Regierung eine Regierung gegen das Volk. Soviel ist klargeworden.

  104. AfD GUT gemacht, klar und deutliche Antworten an die Lügen-Presse. Mal sehen was nun von denen berichtet wird?

  105. Merkel weg, Musels, Schwarzköppe und Ölaugen weg, dann gibts ein prosperierendes Deutsches Vaterland ohne SchleierEulen und Moscheen!

  106. @Heisenberg73 20. November 2017 at 14:27

    Möglicher Alptraum:

    Schwarz-grüne Minderheitsregierung, die mit Tolerierung von SPD und Linken weiter Millionen „Flüchtlinge“ nach Deutschland schleust.

    Wir müssen uns leider darauf einstellen, dass es so kommt. Vielleicht nicht zu genau dieser Konstellation im Bundestag – doch das ist letztlich egal – aber eben IN DER WIRKLICHEN WELT zur Einschleusung von weiteren Millionen fremdländischer Menschen, die zu einem beträchtlichen Teil feindselig und gewalttätig sind.

    Das ist noch nicht das Ende unseres Volkes, wir halten das noch länger als vier Jahre aus, ohne unterzugehen. Aber alle Zeichen deuten daraufhin, dass es noch eine Weile weitergeht. Es hat keinen Zweck, diesbezüglich den Kopf in den Sand zu stecken und sich einzureden, das würde durch irgendeine Parteienkonstellation verhindert. Dazu bracht es dramatischere Änderungen.

    Daher ist es wirklich nicht so wichtig. Ich will ja niemand den Spaß an Spekulationen und Politisieren verderben, aber falls schwarzgrün kommen sollte – nicht aufregen! Alles, was dann passiert, wäre mit schwarzgelb oder einer beliebigen anderen Kombi auch passiert.

    Es ist doch in der ganz einfach in anhand eines hypothetischen Gedankenspiels beweisbar: Angenommen, wir hätten die letzten 4 Jahre eine Jamaika-Koalition oder Schwarzgrün oder – damals am realistischsten – Rotgrün gehabt. Und alles, was (in der wirklcihen Welt) passiert ist, wäre genau gleich passiert – also vor allem die Steigerung des Tempos beim Bevölkerungsaustausch ab Sommer 2015.

    Dann wäre hier das große Geschrei, dass das nur die Scheißgrünen waren! Ehrlich? Stimmt doch, oder? Und wenn ich dann geschrieben hätte: „Das wäre mit einer /großen Koalition CDU-geführten Regierung exakt genauso passiert.“

    Dann hättet ihr gedacht: „Die spinnt! die CDU hätte sich das niemals erlauben können, denn dann wären ihr die Wähler davon gelaufen, dann hätte sie sich zerlegt, dann hätte es einen Aufstand von der Basis gegegeben undosweiterundsofort….“

    Nun gehen wir zurück aus der hypothetischen Welt in die echte: ES IST PASSIERT!

    Etwas, was die meisten nur den Grünen zutrauen, ist ganz ohne gründe Beteiligung passiert. Warum sollte das in Zukunft anders sein?

  107. Sehe ich das richtig? Sollte die FDP wieder „sondieren“, hätte sie vollends ihr Gesicht verloren.

    Noch etwas:
    Die Kröten waren sicher sowohl für CDU als auch FDP gleich groß. Doch wegen Machterhalt hätte sie Merkel geschluckt. Respekt FDP!

    Eine win win Situation für uns.

  108. „Merkel ist fertig. Rücktritt in den nächsten Tagen“
    ………..
    Glaub ich nicht.
    Merkel ist dermaßen emotionslos und dabei noch befeuert von ihren Speichelleckern. Die fährt bei rot über die Ampel. Sie würde nicht wissen, was sie anders hätte machen sollen.

  109. Heute morgen habe ich etwas mehr Radio gehört als normal. Auf dem Rad ja eh. Es ist aber schon nicht mehr übermäßig interessant. Lustig ist, dass die FDP jetzt fast schon wie die AfD zum bösen Buben stilisiert wird, also wir haben quasi weitere Nazis in Deutschland. Das gereicht der FDP freilich viel zu sehr zur Ehre. Es ist aber schon nicht mehr interessant. Trotzdem werde ich nachher mal kurz im TV nachsehen wie sich das so optisch darstellt, was sie berichten. Und dann ist auch das erst mal wieder erledigt, bis zum nächsten Termin. Aber wie gesagt, ganz lustig wie der WDR nun auf die FDP eindrischt.

  110. Die 12% der AfD hätten der Merkel gut zukommen können wenn sie die CDU nicht so ruiniert hätte. Gauland hat es mehrmals so angedeutet.

  111. @ Bin Berliner 20. November 2017 at 12:27

    Ich sehe nicht, dass es der AfD schadet, die Leute,die AfD gewählt haben, bleiben dabei.
    Andere Wähler, könnten nun noch entäuschter sein.

    Denn derlei „Abrüche“ werden nie positiv gesehen. Es wirkt inkompetent!

    Ich sehe es als Chance….
    ——————————————————————————-

    So sehr das auch stimmt … die Medien werden jedoch vor Neuwahlen größerer und schmutzigere Geschütze gegen die AfD auffahren. Es wird sehr schmutzig und verlogen werden. Wenn das mal nicht sogar der Hauptgrund der momentanen Vorgänge ist …

    Ich schrieb ja schon am 25. September

    http://www.pi-news.net/waehlen-wir-bald-schon-wieder/

    DER ALTE Rautenschreck 25. September 2017 at 10:49

    „Es gibt aber eine zweite Option: Dass die SPD keine GroKo will, soll den Boden für Neuwahlen bilden; die andern einigen sich NICHT, also Neuwahlen. Warum? Ganz einfach: Um eine derartig schäbige Hetzkampagne gegen die AfD loszutreten, die keiner für möglich halten würde, um durch die Neuwahlen die AfD in ein deutlich schlechteres Wahlergebis zu drücken.“

  112. Diese ewige Rubrik…- ich benenne sie mal: Symptome, die kein Arzt versteht.

    Sagt der Patient zum Arzt:

    „Immer wenn ich mit dem Kopf gegen die Wand renne, bekomme ich Kopfschmerzen“.

    Entgegnet ihm der Arzt:

    „Dann lassen Sie es einfach“.

  113. Ihr Kleingläubigen, warum so furchtsam?

    Die AfD wird definitiv profitieren und das schönste …. Petry ist raus. 🙂

  114. Ich glaube, man muss sich grundsätzlich 2 Schichten vorstellen:

    Oben die Schicht der NWO-Monster.

    Darunter die Schicht des grossen Theaters.

    Und in diesem Theater finden Jamaika&Co, Kanzlerdebatten, Wahldebakel,
    „Bloßstellungen in den Medien“, „Aufdeckungen in ganz ehrlich und
    unerschrocken“ geschriebenen Büchern, Demonstrationen und Diskussionen usw. statt.

    Ich glaube, das Ganze dürfte ziemlich asynchron ablaufen.

    Wenn irgendwelche Hauptmarionetten in der Versenkung verschwinden und mit
    Zeter und Mordio und Schwefelgestank die Bühne verlassen, prosten sie sich hinter
    dem Vorhang zu. So jedenfalls sehe ich die Vorgänge.

    Was wir konkret tun sollten, weiß wohl im Moment niemand. Eines ist aber klar:

    Kein Gedanke darf zu absurd erscheinen um ihn zuzulassen.

    In folgendem schon etwas älteren Video wird eine mögliche Analyse vorgenommen.
    Man muss ihr nicht zustimmen, aber einen Eindruck des Geschehens und eines bis
    in den letzten Winkel durchkalkulierten „Schachspiels“ vermittelt sie ziemlich sicher:

    https://www.youtube.com/watch?v=0_4DtvEhgj4

  115. Lindner hat gezeigt, aus welchem Holz er geschnitzt ist: Das verfassungsfeindliche „Netzwerkdurchsetzungsgesetz“ des Genossen Maas, von Lindner im Wahlkampf noch attackiert, hätte mit ihm, sobald er an die Macht gekommen wäre, laut Verhandlungen bestehen bleiben können. Alles andere: Die Frei-Durch-Profit-Partei, wie man sie nicht anders kennt.

    Linder samt seiner Klientelpartei FDP ist genau so korrupt wie der Rest. Daran sollten die Bürger stets denken, sollte es zu Neuwahlen kommen. Es gibt derzeit nur eine Alternative. Man wähle daher stets das Original, nie das (zudem schlecht gemachte) Plagiat.

  116. Wie sagte Klaus von Wagner in der „Anstalt“ …

    „Verschwöhrungstheorie? Das war es bis letztes Jahr!

    Dann hat die CIA die Akten geöffnet!“

  117. Der Knackpunkt des Scheiterns der „Jamaica“-Konnection ist die Asyl- und Migrationsfrage.

    Hier gilt es für die AfD, anzusetzen und Nägel mit Köpfen zu machen.
    Wo man auch hinkommt. mit wem man auch spricht, die Mehrheit der Bürger/Innen hat die Nase voll
    von einer Überflutung unseres Landes mit vorwiegend analphabetischen unerwünschten und gewaltaffinen Mitessern.
    Schon 2016 hat die Gesamtheit der hier lebenden Menschen mit Migrationshintergrund und die neuen
    „Asylbewerber“ dem deutschen hart arbeitenden Steuerzahler ca. 41 Millarden Euro gekostet.
    Die zukünftigen Kosten weiterer unkontrollierter Zuwanderung werden uns bald die „Haare vom Kopf
    fressen“.
    Es gehört nicht viel Fantasie dazu sich auszumalen, was passiert,wenn der deutsche Steuerzahler dieses unproduktive Millionenheer nicht mehr alimentieren kann.

    Die AfD sollte nicht nachlassen, den Finger in diese „Wunde“ zu legen.

  118. Also wir müssen hier nicht mehr so viel spekulieren, Merkel will angeblich Neuwahlen und wieder antreten. Gut wir können jetzt spekulieren ob man sie antreten läßt und wie die ausgehen. Sollte die AfD zulegen, Mann o Mann, dann nähert sich Deutschland aber sehr schnell der Entscheidung.

  119. INGRES 20. November 2017 at 17:01

    Also ich habe tatsächlich das Heute Journal eingeschaltet. Aber da war mir zu langweilig, da habe ich gleich nachdem Merkel zur Steinmeier schritt wieder abgeschaltet. Nee ist doch nix. Da muß tagsüber was anderes gelaufen sein, das weiß man jetzt ja doch schon alles. Und Empörung über AfD war auch nicht zu erwaten. Sicher Seitenhiebe auf die FDP wären vielleicht interessant gewesen, aber bis dahin wollte ich mir die Sülze jetzt nicht bieten lassen. Es gibt sicher dann interessantere Tage.

  120. Focus Online zitiert Angela Merkel:

    „Die Möglichkeit einer Minderheitsregierung, ‚die von Stimmen aus der AfD abhängig wäre‘, schloss sie dagegen aus. In so einem Fall wären Neuwahlen dann der bessere Weg.“

    http://www.focus.de/politik/deutschland/jamaika-aus-im-news-ticker-spd-will-keine-grosse-koalition-und-fordert-neuwahlen_id_7871774.html

    Man lese genau: Merkel schließt eine Minderheitsregierung nicht per se aus, sondern nur eine, die von den Stimmen der AfD abhängig wäre. Das träfe für ein Bündnis aus Union und FDP zu, nicht aber für eine schwarz-grüne Koalition, die von der SPD und ggf. der Linkspartei gestützt werden würde, sofern sie linke Politik machte, was Merkel dann auch (gerne) täte.

    Das Thema Minderheitsregierung unter Beteiligung der Multikulti-Grünen ist noch nicht vom Tisch!

  121. Jackson 20. November 2017 at 19:22
    Man lese genau: Merkel schließt eine Minderheitsregierung nicht per se aus, sondern nur eine, die von den Stimmen der AfD abhängig wäre. Das träfe für ein Bündnis aus Union und FDP zu, nicht aber für eine schwarz-grüne Koalition, die von der SPD und ggf. der Linkspartei gestützt werden würde, sofern sie linke Politik machte, was Merkel dann auch (gerne) täte.

    ———————————————————————————–

    Das allerdings wäre der absolute Todesstoß für die C*DU
    Dann würden nicht nur 3-5 % zusätzlich wegbrechen sondern 15-20%.
    Auf so etwas kann sich das Ferkel nicht einlassen. Eher würde die schlafenden Königsmörder aktiv werden.

  122. Nuada 20. November 2017 at 14:54

    @ Dr. PeKu 20. November 2017 at 14:29:

    Ganz klar: Ohne die AfD im Nacken wäre Jamaika schon nach einer Woche unter Dach und Fach gewesen

    Ohne die AfD wäre es nicht zu Jamaika-Verhandungen gekommen, weil die 12 % sich überwiegend auf CDU und FDP verteilt hätten, und es dann zu einer 2-Parteien-Regierung gereicht hätte. Das wäre auch nicht besser und auch nicht schlechter gewesen.

    Im Übrigen möchte ich ganz allgemein davon abraten, alles auf „Machtgeilheit“ zu schieben. Das ist nicht gerade hilfreich für den Erkenntnisprozess. Alle Politiker, die etwas zu melden haben, sind zu einem gewissen Grad machtgeil, das müssen sie sein. Wie wären sie sonst Parteivorsitzender geworden? Und selbst wenn man von der idealen Politikerhaltung ausgeht, ist es nicht gerade sinnvoll, zu denken: „Ich habe eine Vorstellung, wie Politik aussehen sollte, aber an einer Machtposition, in der ich sie auch umsetzen kann, bin ich nicht interessiert.“ Wer so denkt (vermutlich die meisten), geht nicht in die Politik.

    Da haben alle schon von einem fetten Posten geträumt, und die Größenwahnsinnige vom Weiterre(a)gieren.

    Dass die Grünen der Einladung zu den Koalitionsgesprächen gefolgt sind, war (innerhalb der demokratischen Illusion) absolut folgerichtig und keineswegs übertriebene Machtgeilheit – wie sollen sie ohne „fetten Posten“ ihre Positionen umsetzen? Sie vertreten zwar beschissene Positionen (bzw. sind eigentlich nur am ehrlichsten), aber es sind nun mal IHRE Positionen, für die sie angetreten sind.

    Und was den Traum Frau Merkels vom Weiterregieren angeht: Ich glaube, das ist ein Albtraum – diese Frau ist nicht glücklich. Vielleicht tut die Vorstellung ja denen, die sie hassen, ein bisschen gut.

    Oder möchte vielleicht irgendjemand hier in ihrer Lage sein? von so vielen Leuten so gehasst werden? Bzw. in diesem Saustall und dem noch größeren Saustall der kommenden Jahre die Position des Bundeskanzlers innehaben und damit von einer Mehrheit für den Verursacher des Saustalls gehalten werden?

    Nein danke. Ich würde lieber am Hauptbahnhof Klos putzen.
    ——————————————–
    Dein Verständnis für Merkel ist wirklich rührend. Aber warum schließt du immer von dir auf andere? Auch deine Sympathien für die Grünen, für die du dich hier so leidenschaftlich ins Zeug legst, „nicht machtgeil“, „Zukunft der Politik ist grün“ usw. sowie alles andere, was du hier schreibst, verrät mir immer nur, dass du offenbar eine linksgrüne Lehrerin bist. Kannst du nicht mal eine andere Platte auflegen?
    Bisher lagst du mit ALL deinen sog. Prognosen nämlich so was von daneben. Hattest du nicht behauptet, Petry – als Vorsitzende einer kleinen Partei – würde MEHR wissen und hätte darum den Auftrag, die Öffentlichkeit dahingehend zu „erziehen“, dass Höcke „pfui ist“? Nicht ein einziges Mal hast du einfach nur wie all die anderen hier mit gesundem Menschenverstand erkannt, dass das einfach nur eine machtgeile Person ist, die wie Merkel keine Konkurrenz neben sich dulden will und das hat sie dahin geführt, wo sie nun ist: vorerst im Abseits, ohne Relevanz.
    Merkels Untergang wurde mit der von ihr veranlassten Grenzöffnung eingeläutet. Mag sein, dass sie im Auftrag gehandelt hat, aber das ist für uns erst mal irrelevant. Denn gleichzeitig haben ja auch viele andere in irgendjemandes Auftrag gehandelt, um eine AfD zu etablieren oder jetzt auch Lindner.
    Wem schadet die Haltung Lindners? Nur Merkel und ihren Anhängern und den (irrelevanten) Grünen.
    Würde man (also die Eliten, die die Politiker befehligen) wollen, dass Merkel mit Grün regiert, warum hat man da die Wahlen nicht gefälscht oder Lindner einfach den Auftrag gegeben, dies zu ermöglichen?
    Für mich sieht das aus, als hätten die Eliten das Ganze erst mal auf „Hold“ gesetzt, verbunden mit einer neuen im Raum stehenden Drohung (weitere Flutung mit „Familiennachzug“, Mio. weiterer Flüchtlinge, Göhring-Eckhardt in der Regierung). Damit noch mehr Michel-Wähler UMDENKEN. Dafür existiert diese Drohung.
    Ein „Weiter so“ mit Merkel/Grünen wird es nicht geben. Es wird „Hold“ geben und schrittweiser Rückbau (durch Einsatz der AfD oder indem man einen anderen Kandidaten in der CDU bestimmt, ganz so wie in Österreich, wo Kurz diese Rolle inne hat).
    Warum erzählst du den dt. Patrioten hier, die schon seit Jahren furchtbar leiden, die Zukunft sei grün und es würde sich nichts ändern für sie, wenn sie AfD wählten, diese würden genau solche Politik wie Merkel/Grüne machen (müssen)? Gönnst du ihnen auch nicht die kleinste Freude, weil du deine Favoriten, die Grünen/Merkel weiter an der Macht haben willst oder bist du einfach nur eine Sadistin, die hier leider Gottes ihre Spielwiese gefunden zu haben scheint?

  123. Es wird „Hold“ geben und schrittweiser Rückbau (durch Einsatz der AfD oder indem man einen anderen Kandidaten in der CDU bestimmt, ganz so wie in Österreich, wo Kurz diese Rolle inne hat).
    ————————————————-
    Der Kandidat für die dt. CDU ist auch schon in Stellung gebracht worden, vermutlich, weil man weiß, dass es länger dauern könnte, bis 51 % Deutsche die AfD wählen würden und vielleicht hat man nicht mehr so viel Zeit. Es ist weder die Klöckner, noch der Spahn.
    Auch hier nochmal das Economist Cover (wer sich damit nicht auskennt, für den sei gesagt, dass dies eine von Rothschild herausgegebene Zeitschrift ist und es wird gesagt, dass die Eliten auf dem Cover die Ereignisse des kommenden Jahres ankündigen, weshalb sich massenhaft Leute damit beschäftigen, diese Cover zu interpretieren).
    http://n8waechter.info/2017/01/das-economist-cover-fuer-the-world-in-2017-wurde-geaendert-was-steckt-dahinter/

    Man sieht mehr als DEUTLICH, dass Merkel (2. Karte von rechts, untere Reihe) auf dem Schicksalsrad des Tarot abwärts fährt (in die Hölle), dabei macht sie nicht nur ein grimmiges Gesicht, sondern wird auch noch vom Blitz getroffen (geschieht plötzlich) und eine dunkle Wolke schwebt nur über ihr, nicht aber über Le Pen oder Wilders, die ebenfalls an das Schicksalsrad gebunden sind.

  124. Lesefehler 20. November 2017 at 12:38

    „… Die politische Situation in der BRD hat Komik in sich.“

    Das ist mir schon mehrfach bei Nachrichtensendungen am späten Abend aufgefallen.
    Ich dachte dann, dass man bei sehr trockenem Humor die Satire-Sendungen besser kenntlich machen sollte, aber das waren dann echte Nachrichten und nicht die heute-show oder ähnlicher Mist.

Comments are closed.