Ein gemeinsamer Blick ins Kassenbuch - wer hat die Nase wohl vorne? Heinrich Bedford-Strohm, Landesbischof der Evangelischen Kirche in Deutschland und Reinhard Kardinal Marx, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz.

Von INXI | Es ist Weihnachtszeit. Für viele von uns Gelegenheit und Brauch, um besinnliche Tage im Kreis der Familie zu verbringen und neue Kraft für Kommendes zu tanken. Wieder andere Zeitgenossen, meist prominent und gut betucht, entdecken justament ihr großes, soziales Herz.

Tja, und dann gibt es noch die Politiker und Würdenträger der Amtskirchen, die Weihnachten jährlich dazu missbrauchen, ihre Sicht der Dinge dem Volk aufzuoktroyieren. Über die Ansprache von Frank-Walter müssen wir hier nicht weiter sprechen – sie war schlicht und ergreifend nicht der Rede wert: Ohne jeglichen Inhalt, aber mit den üblichen Floskeln überladen. Ein Armutszeugnis für einen deutschen Bundespräsidenten und ähnliches ist für den Neujahrstag zu erwarten, wenn sich die verbrauchte FDJ-Sekretärin an das deutsche Volk im Staatsfunk wendet. Ein Volk, dass dieser Frau längst egal ist.

Selbstredend wenden sich auch die Robenträger der Amtskirche salbungsvoll an ihre Schäfchen; sei es der verkappte Kommunist auf dem Stuhle Petri oder dessen Lakaien in deutschen Bistümern. Aber die Prälaten sprechen mittlerweile offen und unverblümt ihre Sorgen und Nöte an. Nein, es sind nicht die Opfer islamischer Anschläge, nicht die Opfer der vielfältigen und täglichen Kriminalität seitens der Invasoren. Es sind auch nicht die Obdachlosen, von denen in diesem Winter, der bisher keiner war, schon drei erfroren sind.

Nein, die scheinheiligen Pfaffen sorgen sich um ihre Pfründe! Schließlich sind die Gewinne aus der Asylindustrie weit einträglicher als es der Ablaßhandel je war! Ganz in diesem Sinne sind die Weihnachtsbotschaften der deutschen Pfaffen gehalten.

Unisono wird die Notwendigkeit des Familiennachzuges gepredigt, ganz im Sinne der Invasion und des Islam. Man könnte denken, die Priester seien zu Imamen mutiert.

Beispielhaft sei hier Bischof Georg Bätzing benannt, der im Hohen Dom zu Limburg von Ahmed sprach. Ahmed sei ein 12jähriger Syrer, der in Deutschland sei, während seine Familie weiter in der Türkei „ausharren“ müsse. Kein Wort davon, wie und warum ein Kind ohne seine Eltern hier ist. Selbstredend geht es Hochwürden darum, die Familie schnell zu vereinen. Nein, nicht in der Türkei oder gar in deren Heimat – hier in Deutschland natürlich. Der Bischof hört geradezu das Klingeln im gleichnamigen Beutel. Auf diese Weise füllt sich die Amtskirche ihre ohnehin schon prallen Säcke auf Kosten der deutschen Steuerzahler.

Ein gemeinsamer Blick ins Kassenbuch? Wer hat die Nase wohl vorne?

Konfession spielt keine Rolle, wenn es um die Pfründe der Asylindustrie geht. Dass es nicht um den Glauben an sich gehen kann, haben die Protagonisten bei ihrem Besuch auf dem Tempelberg bewiesen, als schamhaft und gehorsam die Kreuze verborgen wurden. Die Amtskirchen beugen sich nicht „nur“ der Islamisierung – nein, sie forcieren die islamische Invasion unserer Heimat aus purem Gewinnstreben heraus. Das ist ebenso widerwärtig wie durchschaubar. Wäre es anders, würden sich die Kirchen vehement für verfolgte Christen in den arabischen Ländern einsetzen. Davon hört man genau nichts. Klar, so läßt sich auch keine Kohle machen, solche Aktivitäten verursachen nur Kosten. Was für ein erbärmlicher Haufen!

Wir brauchen dringend eine strikte Trennung zwischen Staat und Kirche. Nicht nur politisch, sondern auch finanziell. Die Kirchen mögen sich fortan selbst über ihre Anhänger finanzieren, keine staatlichen Gelder mehr, keine Sonderrolle im Tarif-und Arbeitsrecht mehr. Keine Besoldung der Bischöfe durch den Staat. Wenn Hochwürden oder Eminenz S-Klasse fahren möchten, bitte den Klingelbeutel bemühen.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

101 KOMMENTARE

  1. Das Geschäftsmodell der Der Religionen ist immer gleich.
    Im Diesseits Menschen manipulieren, steuern, Macht ausüben und Geld abknöpfen.
    Die Leistung erfolgt dann im Jenseits.

  2. Wer diesen Pfaffen noch glauben schenkt hat nicht begriffen, dass es denen genauso wie bei den Politiker um die eigene Pfründe geht. Der Glaube als Vorwand um Geld zu scheffeln darin sind sie geschult, Pfui Deubel.

  3. Nein, es ist nicht überall so!!!

    Wir waren Heilig Abend mit meinen Eltern (obwohl keine Mitglieder) in der Kirche im Nachbardorf. Meine Bedenken waren natürlich groß.
    Diese sollten sich aber schnell als unbegründet darstellen.

    Die erste Rede des Pfarrers rief u. a. zur
    Verteidigung unseres christlichen Abendlandes auf, um es vor der Zerstörung zu bewahren, weil die, die zu uns kommen, haben im Gegensatz zu uns einen starken Glauben…

    Dann folgte ein wunderschönes Krippenspiel mit den Kindern des Dorfes, frei von jeglichen Indoktrinierungsversuchen und Vergleichen mit der heutigen Situation.

    In der zweiten Rede mahnte der Pfarrer u.a. vor einem konsumgeprägten Weihnachten und erst recht vor einem unsäglichen „Lichterfest“…

    Nach dem Gottesdienst gab der Pfarrer am Ausgang jeden Besucher die Hand und ich nutzte die Gelegenheit, mich bei ihm für seine Reden zu bedanken und sagte dann zu ihm: „Wenn die Obrigkeit der Kirche nur auch mal so reden würde wie Sie, wäre ich froh!“
    Dies berührte ihn sichtlich und er sagte leicht wehmütig: „Ja, ich auch….“

    Also, auch bei der Kirche nicht überall der gleiche Tenor. Verstärkt in den ländlichen Gebieten im Osten herrscht Gott sei Dank noch der klare Menschenverstand.

  4. Ich kann nur wiederholen, was ich an anderer Stelle zum Verhalten der Kirche schrieb:

    „Ich kann nicht beurteilen, wie sich die Kirchen während der Nazizeit verhalten haben. Da sollten sie vielleicht selber einen Blick drauf werfen. Aber ich erinnere mich sehr wohl, dass in den Achtzigern ostdeutsche Kirchenoberhäupter sich nicht eben wohlwollend über den Widerstand gegen das herrschende Regime äußerten und stattdessen irgendwas vom christlichen Sozialismus oder sozialistischen Christentum schwafelten.
    Nun hat sich der Wind gedreht. Und wieder mal scheint es, als hätte sich nicht nur der Wind gedreht.“

    Wäre ich noch in der Kirche, würde ich spätestens jetzt austreten! Für mich sind die heutigen Kirchenoberen keine Hirten, sondern sowas wie Konzernchefs, für die nicht der Glaube, sondern der Profit an erster Stelle steht.

  5. Hier gibt es die guten Renditen: http://www.bild.de/geld/wirtschaft/mogadischu/preise-in-ex-kriegshauptstadt-mogadischu-schiessen-in-die-hoehe-32503244.bild.html

    Aber wenn es Probleme gibt, können einem weder Haus und Grund, Moskau Inkasso, die Hells Angels oder irgendwelche Libanesen aus Essen oder Berlin helfen.

    Hier gilt das Recht des Islams – das Recht des Stärkeren. In Somalia ist eine Kalaschnikow das, was hier ein Messer ist. Dort wird man erst ab einem Pickup mit sMG und einem knappen Dutzend Männern respektiert – Islam as it´s best.

  6. Bettpfosten-Stromlinie hat mal wieder zugeschlagen

    Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, hat die Bundesregierung aufgerufen, den ausgesetzten Familiennachzug für Flüchtlinge wieder zu ermöglichen. Es sei schlecht für die Integration der Menschen, wenn sie sich die ganze Zeit Sorgen um ihre Verwandten in der Heimat machen müssten, sagte Bedford-Strohm am Sonntag dem Sender NDR Info. „Es sind auch so begrenzte Zahlen, dass das auch sehr gut verantwortbar ist.“

    Werter Herr Bischof,
    man lässt Frau und Kinder nicht im Krieg zurück und hat einfach ab.

    http://www.deutschlandfunk.de/bedford-strohm-weihnachtsfreude-ist-staerkste-medizin-gegen.1939.de.html?drn:news_id=831347

  7. Wer heutzutage noch Kirchensteuer zahlt, also immer noch nicht aus diesem neokommunistischen Verein ausgetreten ist, wählt mit Sicherheit auch Merkel, Schulz oder – noch schlimmer – die ekelhaften Grünen!!! Kleiner und ganz kostenloser Tip für die Gläubigen: Ihr kommt ganz sicher auch ohne Kirche und ohne Kirchensteuer in Euer Paradies!

  8. In Österreich werden alle Kosten, die ihnen durch Flüchtlinge entstehen, dem Staat, sprich Steuerzahler in Rechnung gestellt. Viele Leute wissen nicht, dass in der Kirche die größten Heuchler sitzen. Die Kirche besitzt Gründe, Immobilien und jede Menge Bargeld, heuchelt jedoch arm zu sein und Unterstützung zu benötigen. Von der Kirchensteuer, die dieser entbehrliche Verein jährlich einnimmt, wollen wir gar nicht reden. Ich habe noch nie gehört, dass ein Pfarrer bei der Predigt für die eigenen Leute um Unterstützung gebeten hat. Ich höre immer nur, man soll für den Rest der Welt was gutes tun. Der Rest der Welt kümmert mich einen Scheißdreck, sondern in erster Linie die eigenen Leute. Man kann diesen verlogenen Haufen nur zum Umdenken bewegen, wenn man ihm das Geld entzieht. Das Geld regiert nämlich in der Kirche und nicht die Nächstenliebe. Ich habe auch noch nie erlebt, dass die Kirche etwas gratis macht. Für jeden Handgriff wird kassiert. Ich bin aus diesem Haufen schon vor 30 Jahren ausgetreten, denn wenn es wirklich einen Gott gibt, mit der Kirche hat er sicher nichts gemeinsam.

  9. Heute kam sogar die Nachricht im Radio: Es gibt KEINE WOHNUNGEN!
    Es FEHLEN jetzt schon ca. 450.000 WOHNUNGEN! (Warum die Flüchtlingslager unterdessen fast alle leer sind und wer die Wohnungen okkupiert wissen wir mittlerweile).

    WIE KANN MAN ANGESICHTS DIESER AKUTEN WOHNUNGSNOT ÜBERHAUPT DEN GEDANKEN AN FAMILIENZUZUG HEGEN???

    Was sind das für Leute, die diese asozialen Zustände rücksichtslos vorantreiben???

  10. Wie ich schon gestern schrieb – die Heuchelei dieser Pfaffen ist grenzenlos:

    Finde den Fehler

    OT
    Weihnachtspredigten
    Kardinal wettert gegen Immobilienspekulanten

    „Das ist zynisch“: Der Kölner Kardinal Rainer Woelki (schwer Krank, Anm. des Schreibers – siehe Bild) hat sich in seiner Weihnachtspredigt mit den Immobilienpreisen in Deutschland befasst.
    *http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/koelner-kardinal-woelki-fordert-bezahlbaren-wohnraum-a-1184982.html
    + + + + +
    Das Kölner Erzbistum hat erstmals sein Vermögen im Detail offengelegt.
    Das größte und reichste Bistum besitzt Wertpapiere und Immobilienanteile in Milliardenhöhe.
    Das Erzbistum Köln verfügt über ein Vermögen von 3,35 Milliarden Euro und ist damit nicht nur das größte sondern auch das reichste Bistum in Deutschland. Allein die Finanzanlagen, die größtenteils Wertpapier- und Immobilienfonds umfassen, beliefen sich auf 2,4 Milliarden Euro.
    *http://www.zeit.de/gesellschaft/2015-02/katholische-kirche-erzbistum-koeln-vermoegen

  11. die Käßmann schlug anläßlich des Lutherjahres vor, das Holzboote der Geflüchteten von Italien nach Deutschland gerbacht werden, und dann die Illegalen selbst die Boote zu Spielgeräten auf Spielplätzen umbauen ( gibts bei Youtube) . Da fällt dir auf Grund solcher kompletten Schwachsinnsdenke überhaupt nichts mehr ein…
    Gott sei Dank ( paßt sogar) bin ich ausgetreten und zahle daher keine direkte Kirchensteuer mehr, was viele aber nicht wissen ist, das die Kirchen trotzdem vom Staat noch Geld bekommen, man zahlt also auf jeden Fall von seinem sauer verdientem Geld an die Kirchen, ob man will, oder nicht.

  12. jeanette 26. Dezember 2017 at 11:37

    Gründe für die Wohnungsnot und Explosion von Immobilien- und Mietpreise

    – allgemeine Landflucht (jeder will in die Stadt vor allem jüngere Leute – ist leider wahr)
    – EZB-Niedrigzins – das Kapital investiert massivst in Immobilien weil es dort noch Rendite gibt
    – massiver Zuzug von Migranten, die mit Einheimischen auf dem Wohnungsmarkt konkurrieren.

    Mindestens zwei Gründe hätte man frühzeitig korrigieren müssen. Und bei der grassierenden Wohnungsnot muss Familiennachzug sich von alleine verbieten. Die wollen ja nicht aufs Land. Die wollen alle in die Stadt zu ihresgleichen.

  13. Da gibts nur eins, aus der Kirche austreten und zwar sofort.
    Das Selbe gilt für die Gewerkschaften. Euere Beiträge, euer Geld wird dazu verwendet, euch zu Schaden!

  14. Seit Karl der „Grosse“ sich durch unser Land gemetzelt hat um das Christentum zu verbreiten saugt diese Brut an uns

  15. Eine Möglichkeit gegen die Wohnungsknappheit wäre die Konfiszierung kirchlichen Eigentums 🙂 Kirchen zu Wohnhäusern und im Pfarrershaus dürfte noch jede Menge Platz sein. Vor allem ohne MUFLS.

    Auch im Jahr 2018 dürften die Mieten vielerorts deutlich steigen. Die Nachfrage nach Immobilien sei weiter ungebrochen, so der Mieterbund.

    Frankfurt/Main (dpa/tw) l Der Immobilienboom in Deutschland dauert schon seit dem Jahr 2007 an – und ein Ende scheint nicht in Sicht. Der Deutsche Mieterbund rechnet damit, dass auch 2018 viele Mieter deutlich mehr Geld für ihre Wohnung ausgeben müssen. „Wir erwarten weitere Zuwächse von im Schnitt rund fünf Prozent“, sagte Bundesdirektor Lukas Siebenkotten der Deutschen Presse-Agentur.

    In Großstädten könnten die Steigerungen noch höher sein. Im Mietspiegel 2018 dürften die Mieten im Mittel rund zehn Prozent höher liegen als im vorherigen Preisüberblick 2016. Andere Verbände sehen zumindest ein Abflachen des Mietanstiegs.

    https://www.volksstimme.de/deutschland-welt/wirtschaft/immobilien-mietpreise-steigen-weiter-deutlich

    Einzige auf Google News gefundene Pressestimme unter dem Suchbegriff „Mietpreise“

  16. „Nein, die scheinheiligen Pfaffen sorgen sich um ihre Pfründe! Schließlich sind die Gewinne aus der Asylindustrie weit einträglicher als es der Ablaßhandel je war! Ganz in diesem Sinne sind die Weihnachtsbotschaften der deutschen Pfaffen gehalten.“

    Hinzu kommt die notwendige Erkenntnis, daß die Mär von den „vielen „Flüchtlingen“, denen unter Androhung der Strafe faktischer Exkommunikation als vogelfreier „Nazi“, „Rechtspopulist“ und dergleichen, gefälligst Tür und Tor zu öffnen sind, den größten „neuzeitlichen“ Ablaßhandel darstellen dürfte, der selbst die Gebaren eines Herrn Tetzel, der seinerzeit Gelder für den Bau des Petersdoms einsammelte, infolge seiner Mißbräuchlichkeit bei weitem noch in den Schatten stellen dürfte.

    „Wenn das Geld im Kasten klingt, die Seele in den Himmel springt“. Oder, nur etwas anders, was aber aufs Selbe hinausläuft: „Nur der sei Christ, der „Flüchtlinge“ (die mehrheitlich keine sind) beherbergt und hilft sie einzuschleusen und auch sonst zu allem Ja und Amen sagt, was wir predigen“. Das alles hat mit dem Evangelium und auch mit dem Christsein nichts zu tun, sondern ist eine höchst gefährliche und unverschämte, somit völlig amoralische Irreführung, ein Mißbrauch, um Druck auszuüben, dazu geeignet, der Firma „Kirche“ bzw. der von ihr betriebenen Sozialindustrie die Kassen zu füllen.

    Sollten diese fürstlich und „standesgemäß“ bestallten Herrschaften samt Palast und Dienstwagen (selbstverständlich) sich um solche Themen wie „Nächstenliebe“ tatsächlich kümmern, würden sie keine Lasten auf die Leute legen, die sie selber nicht mit einem Finger anrühren.

  17. Diese beiden Überknallköppe der evangelischen und katholischen Religione machen zwar mit ihren unsäglichen Schwachsinnsreden vielleicht momentan ein gutes Geschäft. Um zu begreifen, dass sie vernunftbegabte Bürger haufenweise aus ihren Organisationen vertreiben, sind sie beide viel zu saudumm

  18. Na ja, im Laufe meines Berufslebens habe ich bis jetzt durch den rechtzeitigen Austritt aus der Kirche (gleich nach der Lehrzeit) schätzungsweise ca. 20.000 € eingespart.
    Die Abzweigung von Mitteln aus den von mir bezahlten Steuern an die Kirche vom Staat aus konnte ich leider nicht verhindern! 🙁

  19. Von mir bekommt keiner einen Cent, höchstens wenn ich einen “ Penner “ auf seinem beladenem Fahrrad sehe.

  20. Ich bin nun 75 Jahre alt , und kann mich immer noch an die Worte meines tiefgläubigen Vaters ( er hat die Kirche so gut wie nie betreten ) erinnern , ersagte zu mir : Eberhardt , halte dich von denen fern die vorgeben fromm zu sein und jeden Sonntag zur Kirche gehen denn sie glauben nur ans Geld und ihr Nachbar ist ihnen egal !
    Er hatte recht !

  21. PI:
    Über die Ansprache von Frank-Walter müssen wir hier nicht weiter sprechen – sie war schlicht und ergreifend nicht der Rede wert: Ohne jeglichen Inhalt, aber mit den üblichen Floskeln überladen.

    Doch, ein Wort sollte man darüber verlieren; über den fehlenden Inhalt hat Roger Letsch bei der „Achse“ schon alles Nötige gesagt („Der nichtssagende Herr Steinmeier: Ein Fest der Floskel“), aber keiner hat bisher die lächerliche Optik erwähnt, denn Steinmeier stand da wie ein Trottel, der nicht weiß, wie man mit moderner Technik umzugehen hat: Statt geradeaus in die Kamera zu blicken, guckte er halbschräg nach unten, so dass man sich als Zuschauer fragte, ob jemand den Herrn bewusst vorführen wollte, indem er den Teleprompter einen halben Meter zu tief angebracht ha, oder ob da nur ein Dilettant am Werke war. Ein Staatsoberhaupt, das nicht in der Lage ist, dem Volk in die Augen zu schauen. Der Frage sollte man mal nachgehen.

  22. In der Bibel steht Folgendes zu: „Nein, es sind nicht die Opfer islamischer Anschläge, nicht die Opfer der vielfältigen und täglichen Kriminalität seitens der Invasoren. Es sind auch nicht die Obdachlosen, von denen in diesem Winter, der bisher keiner war, schon drei erfroren sind.“ diesem Verhalten:
    1.Joh.3.15 „Wer seine Brüder hasset, der ist ein Totschläger…

  23. Die Frage stellt sich natürlich, wie alt die Kinder des pseudo12 jährigen pseudoSyrers mittlerweile sind, die er sicher nachholen will, Eltern, bis Ururgrosseltern natürlich ebenso.

    Cendrillon 26. Dezember 2017 at 11:32; Die Sorgen der Familie könnten doch viel einfacher dadurch gelöst werden, dass der arme Asylbetrüger dahin geschickt wird, wo er her ist. Mittlerweile herrscht in Syrien Frieden.
    Es mag ein paar Dörfer geben, wo noch einzelne IS-Nester bestehen. Die werden aber auch in Kürze wegsein.
    Bei uns liegt die Bevölkerungsdichte bei 260/km² in Syrien bei lediglich 81. Also mehr als 3 mal soviel Platz.

  24. Der Autor sollte sich gut überlegen was er da schreibt, und besser recherchieren. Die Besoldung der Bischöfe hat einen ganz simplen Grund würde man das nicht tun, müsse man die Kirche Entschädigen, und die Summe die dann fällig wäre würde jeden vorstellbaren Rahmen sprengen. Einfach mal so Kirchensteuer und Besoldung der Bischöfe abschaffen ist nicht. Aber wieso das so ist, das wissen viele in ihrem antiklerikalem Beißreflex eben nicht, und so etwas will gebildet sein.

  25. Ein “ Bonmot “ des Kreuzabnehmers und Islam-Appeasers Heinrich Bedfort-Strohm, Landesbischof der EKD:

    “ Ich habe selbst schon erfahren, wie berührend es sein kann, wenn man sich vom Ruf des Muezzins mit hineinnehmen läßt in dessen Gottesdienst . “

    Da bleibt nur zu sagen :

    Heinrich, uns graut´s vor dir !

  26. Buck110 26. Dezember 2017 at 11:57
    In unserer Stadt gibt es auch sogar deutsche weibliche Obdachlose oder ehemalige Obdachlose, denen man was geben kann, weil sie sogar in den Einkaufsstrassen sitzen, wenn sie wohl kein Geld mehr haben 🙂
    Ich kaufe einer alleinerziehenden Mutter mit drei Kindern jedes Jahr die neuen Winterschuhe für die Kinder, die freuen sich sehr darüber und sind voll höflich, der älteste Sohn von mir erzählt mir stolz von seiner Ausbildungsstelle wenn er mir begegnet und die anderen Zwei freuen sich mir kundzutun in der Schule gute Noten zu haben, die neuen Winterschuhe spornt die dabei an mir zu beweisen dass sie auch was hinkriegen, denn wenn du denkst du geht nicht mehr kommt von irgendwo ein Lichtlein her und diese Kinder teilen sogar selbst gerne mit anderen, denn die Botschaft ist ‚die Hoffnung nie aufgeben‘, weil ein Lichtlein sicher kommt 🙂

  27. Was für ein ekelhaftes Rattennest die deutschen Kirchen.

    Bei der Judenverfolgung einfach weggesehen.
    Bei dem Krieg gegen die Nachbarn mitgejubelt und ihren Segen gegeben.

    Nicht anders als in der DDR, nur nicht mit den Folgen, weil die SU die deutschen Genossen gesteuert hat, damit die nicht wieder größenwahnsinnig werden.

  28. jeanette 26. Dezember 2017 at 11:37
    Heute kam sogar die Nachricht im Radio: Es gibt KEINE WOHNUNGEN!
    Es FEHLEN jetzt schon ca. 450.000 WOHNUNGEN! (Warum die Flüchtlingslager unterdessen fast alle leer sind und wer die Wohnungen okkupiert wissen wir mittlerweile).

    WIE KANN MAN ANGESICHTS DIESER AKUTEN WOHNUNGSNOT ÜBERHAUPT DEN GEDANKEN AN FAMILIENZUZUG HEGEN???

    Was sind das für Leute, die diese asozialen Zustände rücksichtslos vorantreiben???
    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    schon mehrmals erwähnt .. in Potsdam haben die kommunalen Wohngesellschaften fast 0 % Leerstand …
    hier werden die Asylstinker in Wohnungen dann verteilt. Bei mir im Haus wurde ein Neger in eine 1 Zimmerwohnung – natürlich voll saniert – einquartiert .. der spricht kein Wort deutsch, keine Arbeit …
    im Gegenzug suchen hier in Potsdam/ Berlin tausende Studenten noch Wohnraum …. und auch Lehrlinge würden sich über ein 1 Raumwohnung, so als erstes Eigenes sicher freuen …

    lasst euch nichts gefallen, wehrt euch !!! ich hasse diese Flüchtlings und Asylstinker, Asyl und Flüchtlingshelfer ….

    Bessermenschen und Flüchtlingshelfer werden sich auch noch umschauen, wenn die ersten Neger und Araber mit ihren Sippen nebenan wohnen und die Lebensqualität in den Quartieren sinkt …

    der Wohnungsmarkt wird zusammenbrechen !!!!!! Asylstinker und Flüchtlinge wollen nicht in die ländliche Gegend .

    @all: immer wieder schön, das es noch so viele Patrioten gibt und auch wie die AfD sich im Reichstag präsentiert ist super …

    raus mit Asylstinkern und Flüchtlingen !!!!! raus mit arabischen Clans aus Deutschland und kriminellen Neger Abschaum !!!!!

  29. Die Amtskirchen sind Schmarotzerinstitutionen die sich die Früchte der schaffenden Bevölkerung schamlos unter den Nagel reißen

    Wohnungen, Weingüter, Ländereien wie Felder und Wälder, extreme Goldvorräte im Vatikan.

    Aber jedes Jahr zu Weihnachten schicken sie Ihre Bettelbriefe um Geld zu sammeln für die Armen oder die kaputte Kirchenorgel.

    Die Kirchen haben schon unsere germanischen Vorfahren unterworfen und zusammen mit den Landesherren kaputtschmarotzt. Jeweils an der Seite der jeweiligen Herrschenden betreiben die Kirchen ihre parasitäre Lebensform bis auf den heutigen Tag.

    Mit dem Geld für die Asylbewerberbetüddelung füllen sie sich ihre zum Teil durch Kirchenaustritte geschrumpften Kassenbestände wieder auf.

    Hauptsache Bischöfe und Kardinäle leben in Saus und Braus.

    Immer häufiger dringen die Geschehnisse jedoch an die Öffentlichkeit die sich hinter den Mauern der Kirchen und des Vatikans abspielen.

  30. Ob der Katholen-Marx(ist) und der stromlinienförmige Bettvollpfosten mit Ihren Schwachsinnsreden vernunftbegabte Bürger haufenweise aus ihren Sekten vertreiben, wage ich zu bezweifeln.
    87% der Deutschen haben bisher nichts kapiert, wollen betrogen und beschissen werden. Viele sind nur selbstzentriert und ignorant. Da sie nicht bemüht sind die Wahrheit zu erfahren, übernehmen sie die Thesen und Dogmen aus Tagesschau, SZ, FAZ und Spiegel. Differenzieren können Sie nicht mehr – sie haben es sich bequem gemacht und übernehmen die Meinungen aus den Mainstream Medien mit der Hoffnung, dass diese schon irgendwie der Wahrheit entsprechen. Außerdem lebt es sich damit bequemer und unauffällig, man eckt nicht an. im Zweifelsfall steht man moralisch über den anderen – sehr bequem.

  31. Genau.
    Merkel ist das Volk egal (sie dem Volk aber auch),stellvertretend für die Altpolitiker insgesamt.
    Den Kirchenbossen ist das Volk egal.
    Den Gewerkschaften, der sog. Antifa , den Medien, der Justiz ist das Volk egal.
    Alle zusammen kämpfen sogar gegen das Volk.

    Faschisten gegen das Volk.
    Die gehören alle ausgetauscht. Das ist kein Kavaliersdelikt.

  32. Franziskus spielt den Franziskaner
    Wenn dieser Vertreter der globalen Finanzeliten an Weihnachten der Öffentlichkeit weismachen will dass Sie Migranten aus christlicher Menschenliebe aufnehmen soll während er gleichzeitig in den Hinterzimmern mit den Politdarstellern der Welt die Kriegstreibereien in Nahost und Afrika abgesegnet.

    Was für eine Heuchelei vor dem Herrn.

    Für diese unanständigen Pharisäer ist es egal wer in ihre Kirchen rennt.

    Wichtig ist der katholischen Amtskirche schon immer nur die Sicherung der eigenen Existenz gewesen, wie zuletzt im dritten Reich.

    Sie werden wie schon zuvor einfach die Symbole auswechseln und die Religionsbücher neu schreiben wenn Sie mit der sich weiter ausbreitenden Fremd-„Religion“ kooperieren müssen.

    Das ist erst der Anfang von der Wandlung der katholischen Kirche der Zukunft.

  33. @INXI:
    Wir brauchen dringend eine strikte Trennung zwischen Staat und Kirche. Nicht nur politisch, sondern auch finanziell.
    ++++++++++++++++++
    Ja, ein leider sehr altes, deutsches Problem. Das ist das Erbe des sog. Kurfürstentums (Bündelung weltlicher und „religiöser“ Macht in derselben Hand). Mohammedanisches Pendant dazu übrigens: das Kalifat.

    INXI, Ihr Artikel ist erheblich realitätsnäher als der etwas weinerliche Text von SELBERDENKER. Bei dieserm frug ich mich: Warum geht er denn in eine christliche Propaganda-Veranstaltung namens „christliche Messe“, wenn er sich Selberdenker nennt?

  34. Wo das Glauben anfängt, hört die Vernunft, der Verstand und die Logik auf.
    Glauben widerspricht diametral der Aufklärung!
    Jeder Gläubige ist für mich ein schwacher Charakter, der der harten Realität, nämlich dass der Mensch vergänglich ist, ein Zufall, ein Nichts ist nicht ertragen kann und sich desshalb in eine Märchenwelt flüchtet.

  35. Dieses widerwärtige, scheinheilige, heuchelnde und kinderschändende ChristenVERRÄTERpack tut das, was es schon immer getan hat

    Es kollaboriert mit dem F E I N D (!) Schon zu Hitler`Zeiten haben sich diese „Falschen Fuenfer“ großteils GEGEN die aufrechten Demokraten, die Widerständler und das Volk im ganzen gestellt.

    Heute tun sie es wieder: Sie paktieren mit dem schlimmsten FEIND der Christen und Juden. Sie paktieren mit dem ISLAM. Sie biedern sich schlimmsten Radikal-„Imamen“ an, sie unterwerfen sich und ihre „Schäfchen“ einer faschistischen Halsabschneider-Ideologie.

    Pfui Teufel kann man da nur sagen (!)

    Jeder aufrechte CHRIST und PATRIOT ist längst ausgetreten aus diesem verkommenen ELENDS-HAUFEN, oder wird es unverzüglich tun. Jeder aufrechte Christ und Patriot stellt auch sämtliche Spenden an sämtliche Institutionen dieser Christenverräter ein.

    Alle Patrioten kämpfen künftig dafür, daß die trotz öffentlichem „Sakularisationsgehabe“ nach wie vor mannigfachigen Verbindungen und finanziellen Unterstützungen der Kirchen aus Steuer- und Sozialversicherungsmitteln umgehend eingestellt werden.

  36. @Buck110 26. Dezember 2017 at 11:57

    „Von mir bekommt keiner einen Cent, höchstens wenn ich einen “ Penner “ auf seinem beladenem Fahrrad sehe.“

    Das ist schön, dann kommt die Hilfe auch da an wo sie gebraucht wird. Und der Dank der einem dann entgegen kommt ist überwältigend.

  37. DieStaatsmacht 26. Dezember 2017 at 12:31

    Wichtig ist der katholischen Amtskirche schon immer nur die Sicherung der eigenen Existenz gewesen, wie zuletzt im dritten Reich.

    Sie werden wie schon zuvor einfach die Symbole auswechseln und die Religionsbücher neu schreiben wenn Sie mit der sich weiter ausbreitenden Fremd-„Religion“ kooperieren müssen.

    +++++++++++++++++

    Das ist goldrichtig erkannt. Genau so werden sie es tun. Ihre Tempel, die Kirchen, haben sie ja auch an den Orten gebaut, wo zuvor keltische und germanische Kultstätten waren: tödliche (ideologische) Umarmung.

  38. Cendrillon 11:44 Wohnungsnot

    Auf dem Land gibt es auch kaum etwas Preiswertes und wenn, dann müssen die Fahrtkosten in die Stadt zu den Arbeitsstätten mit zugerechnet werden.

    Man kann nicht eine MILLION FLÜCHTLINGE in Sozialwohnungen unterbringen, wenn die EINHEIMISCHEN die Wohnungen für sich benötigen! Das ist ein Unding!

    EINHEIMISCHE, die NEUEN MIETER ZWEITER KLASSE!
    Als EINHEIMISCHER BEKOMMEN SIE HEUTE BEI KEINER WOHNUNGSBAUGESELLSCHAFT MEHR EINE WOHNUNG! ALLES IST FÜR FLÜCHTLINGE RESERVIERT!!!

    Probieren Sie es aus! Rufen Sie an! Was sie da zu hören bekommen wäre eine Super Werbekampagne für die AFD! die der AFD noch 20 % Stimmen mehr geben würde!

    Kleine Kostprobe:
    Der Sohn einer einheimischen Arbeitskollegin, der mit dem Studium fertig ist (bislang noch zuhause bei der berufstätigen Mutter wohnt) wendet sich ans Wohnungsamt! Dort bekommt er zu hören:
    SIE LEBEN IM LUXUS! SIE MÜSSEN ANDEREN, DENEN ES SCHLECHTER GEHT ALS IHNEN DEN VORRANG LASSEN. IHRE MUTTER IST FÜR SIE ZUSTÄNDIG BIS SIE SICH FINANZIELL ETABLIERT HABEN!
    Keine Wohnung für den jungen Mann mit absolviertem Studium!

    DAFÜR ABER FAMILIENZUZUG FREMDER KULTUREN VORRANGIG!!!

    Heute im Radio:
    Die Mieter wagen sich nicht einmal mehr ihre Mietrechte in Anspruch zu nehmen, aus Angst die Wohnung zu verlieren!
    (UM DANN IN DER GOSSE ZU SITZEN!)

  39. Als erster Schritt wäre die Abschaffung der Kirchensteuer Sinnvoll. Warum zieht das Finanzamt automatisch die Kirchensteuer ein von Lohn? Angeblich ist doch der Staat neutral und die Kirche unabhängig von Staat.

  40. Oberschlau 26. Dezember 2017 at 12:23

    Ob der Katholen-Marx(ist) und der stromlinienförmige Bettvollpfosten mit Ihren Schwachsinnsreden vernunftbegabte Bürger haufenweise aus ihren Sekten vertreiben, wage ich zu bezweifeln.
    87% der Deutschen haben bisher nichts kapiert, wollen betrogen und beschissen werden. Viele sind nur selbstzentriert und ignorant. Da sie nicht bemüht sind die Wahrheit zu erfahren, übernehmen sie die Thesen und Dogmen aus Tagesschau, SZ, FAZ und Spiegel. Differenzieren können Sie nicht mehr – sie haben es sich bequem gemacht und übernehmen die Meinungen aus den Mainstream Medien mit der Hoffnung, dass diese schon irgendwie der Wahrheit entsprechen. Außerdem lebt es sich damit bequemer und unauffällig, man eckt nicht an. im Zweifelsfall steht man moralisch über den anderen – sehr bequem. “

    Absolut treffend beschrieben. Die Mehrheit der Deutschen will lieber Spass und Party als sich mit einer unschönen Wahrheit auseinander zu setzen.

  41. Der grösste Unfug ist, immer wieder zu repetieren, Deutschland lebe in einer christlichen Tradition. Das moderne Deutschland lebte im Glanz der Aufklärung. Diese hatte als wesentlichen Inhalt, sich von der politischen Staatskirche zu lösen. Seit einiger Zeit versuchen die Staatskirchen, das zurückzudrehen. Die Staatskirche schiebt sich nach vorn und die wirtschaftlich-politische Aktivität wird ständig weiter erhöht. Die Kirchen sind mit der ihr gehörenden Sozialindustrie schon die grössten Arbeitgeber im Land und das alles mit der vorangetragenen Montranz der Barmherzigkeit.

    Es wäre an der Zeit, die Kirchen bis auf Sakralbauten komplett zu enteignen und jede Betätigung ausserhalb der Seelsorge zu verbieten. Sonst rutscht die Gesellschaft egal ob muselmanisch oder christlich in das Mittelalter zurück.

  42. Bitte auch Malteser, Caritas und Co. nicht vergessen.Im Altersheim wird abgezogt ohne Ende- 3500€ für einen Pflegeplatz Minimumm ! und noch 10 Jahre rückwirkend muss man alles offenlegen !

  43. Die Pfaffen werden viel zu wichtig genommen.
    Werft mal einen Blick in die Kirchen, vollkommene Leere!
    Die Schwätzer schaffen es seit über 30 Jahren nicht mehr ihre Kirchen zu füllen, desshalb drängen sie in TV-Shows. Und die welche in die Kirche gehen, gehen wegen dem Brimborium hinn nicht weil der Prieser irgend etwas zu sagen hätte.
    Die Kirche ist tot, sie hat dem Menschen nichts mehr zu sagen, die Pfaffen sind nur bemüht ihren Einfluss bei den Regierenden zu behalten und Geld zu scheffeln.
    Ich kann jedem nur raten die Predigten von dem ermordeten Pfarrer Hans Milch zu lesen (z.B. Über die Würde der Frau, dem Zustand der Kirche usw.), der aus der Kirche ausgetreten ist und wie ein Ketzer verfolgt wurde. Seine Predigten sind im Internet verfügbar.

  44. In einer Welt ohne Religion tun gute Menschen Gutes und schlechte Menschen Schlechtes. Möchtest du, das gute Menschen Schlechtes tun erschaffe eine Religion.

  45. Was wohl passieren würde, wenn, eine neue Regierung, den illegalen Gästen ein Ausreisebescheid zustellte und gleichzeitig alle Leistungen streichen, also auch der Kirche nichts mehr für Unterbringung zahlen würde ?
    Ob die Kirche, die Gäste, dann auf eigene Kosten unterhält oder sie vor die Tür setzt und unschöne Bilder in kauf nimmt ?
    Wir werden es wohl nie erfahren ?

  46. @bolgida
    26. Dezember 2017 at 11:20

    Gut, dass Sie bzgl. des Namens der Kirche und des Ortes nicht konkret geworden sind, der von Ihnen erwähnte Pfarrer hätte die Predigt zum 1.Weihnachtsfeiertag nicht mehr halten dürfen.

  47. Berlin 26. Dezember 2017 at 12:41

    Als erster Schritt wäre die Abschaffung der Kirchensteuer Sinnvoll. Warum zieht das Finanzamt automatisch die Kirchensteuer ein von Lohn? Angeblich ist doch der Staat neutral und die Kirche unabhängig von Staat.
    __________________________________________________________________
    Das müssen Sie schon selber machen.
    Zur Gemeide- oder Stadtverwaltung gehen, Kirchen-Austrittsformular ausfüllen, unterschreiben und sie sind die Zahlungen los. Einfacher gehts nicht und auch ohne Kirchenmitgliedschaft geht das Leben weiter!

  48. Wir haben sehr viele negative Folgen des nicht richtig verstandenen Christentums und das ist eine davon. Die Menschen nehmen sich jetzt in ihrer Dekadenz selbstherrlich einen Teil der christlichen Lehre und, weil auch furchtbar bequem, wenn „der Steuerzahler“ dafür aufkommen muss und das „anonyme“ Opfer der Verbrechen mit seinem Leben, steigern sich in ein Hochgefühl des eigenen Gutseins (Hoffart) hinein, weil sie instinktiv genau wissen, dass sie die christliche Lehre in allem anderen nicht halten! Sie versuchen, sich auf der seelischen Ebene von Sünden freizukaufen, indem sie unkontrollierte Masseneinwanderung befürworten und damit nur noch mehr Leid schaffen und gar nichts gut machen. Das Einzige, wovor ich wirklich Respekt habe, ist der ehrenamtlich arbeitende Christ, welcher etwas für Andere tut, im Idealfall was Sinnvolles.

    Dabei müssten diese linken Politchristen sich gar nicht selbst von ihren Sünden mittels dem geraubten Geld (Steuern) anderer Menschen freikaufen, sondern könnten einen wahrhaft christlichen Weg gehen. Den aber lehren die Kirchen nicht mehr wirklich und zwar auf so eine perfekte Art, dass man diese Kirchen ruhig teuflisch nennen kann. Sie predigen menschliche Philosophien und garnieren sie mit heiligen Worten. Dieses ganze Theater wäre nicht nötig, wenn die Menschen wahrhaftig nach Gott suchen würden im Denken und Tun. Dann könnten wir alle, und auch jene unter den sogenannten Flüchtlingen, welche wirklich etwas Gutes wollen, sehr gesegnet werden. Aber Lügen segnen niemanden, die schmeicheln nur der eigenen Eitelkeit.

  49. Goethe war kein Kirchenfreund !

    Die Kirche hat einen guten Magen,
    Hat ganze Länder aufgefressen ,
    Und doch noch nie sich übergessen ;
    Die Kirch´ allein, meine lieben Frauen,
    Kann ungerechtes Gut verdauen.
    ( Faust I )

    Es ist gar viel Dummes in den Satzungen der Kirche. Aber sie will herrschen, und da muß sie eine bornierte
    Masse haben, die sich duckt. Die hohe reichdotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der untern Massen.
    ( Goethe, Gespräche mit J.P. Eckermann, 11.03. 1832 )

    Ein kluger Kopf !

  50. „Wieder andere Zeitgenossen, meist prominent und gut betucht, entdecken justament ihr großes, soziales Herz.“

    Hahahaha… Ich beömmele mich hier gerade lautstark. Die pflegen ihr „großes, soziales Herz“ wie alle Sozialisten auf Kosten Dritter, von denen sie selbst dann auch noch saugen, die Parasiten!

  51. >> Was für ein erbärmlicher Haufen von Pfaffen! <<

    Genau so ist es. Asylindustrie spült mit mehr effizenz Geld in den Klingelbeutel, als es je ein "Arbeitslager" der Nazis getan hätte.
    Zu den eingenommenen Dividenden, aus zahlreichen Aktienpaketen, kommen Milliarden an Steuergeldern. Es lebt sich gut mit Fremden Geld, Gauck und Merkel wissen es.

  52. Ich bin seinerzeit aus der Kirche ausgetreten. Für die gesparte Kirchensteuer habe ich bei Plan ein Patenkind angenommen. Ganz bewußt keinen Mohammedaner, der sich nach zwanzig Jahren unter Umständen mit einem Sprengstoffgürtel bei mir „bedankt“, sondern ein Mädchen aus dem christlichen Nicaragua.
    Sollte bei mir mal einer von der Caritas und co. betteln, schicke ich ihn unverrichteter Dinge wieder fort. Gerade solche Institutionen verdienen Millionen durch unser Flüchtlingsunwesen.

  53. Diese beiden sind die wahren Antichristen und die Handlanger Satans. Wer den Islam huldigt verstößt gegen das erste Gebot Gottes.

  54. Bin schon lange aus der Kirche ausgetreten.
    Ist auch gut so, denn die Kirche ist eine
    kommerzielle Institution und das hat für mich nichts mit Gott zu tun.
    Um ihre Pfründe zu sichern, nimmt die AWO keine Spenden von der AfD an.
    Was für Heuchler !
    Kirche und Einmischung in die Politik geht GAR NICHT !

  55. @Kuesel

    Vor über 200 Jahren hat der Staat die christlichen Kirchen enteignet. Dafür zahlt er ihnen noch heute Entschädigung – seit Gründung der Bundesrepublik etwa 15 Milliarden Euro. Das Grundgesetz verlangt, damit aufzuhören.
    Die Ebtschädigungsleistung wird aus Fachkreisen auf etwa 4,5 Milliarden geschätzt.

    Von einer Enteignung im wahrsten Sinne des Wortes kann auch de jure nicht gesprochen werden.
    Die 15 Milliarden sind eher so etwas wie ein Pachtzins für eine danach real nicht stattgefundene Enteignung, die im Züge der Säkularisierungsbemühung bis heute gezahlt werden.

    Um die Bürger davon zu entlasten wäre eine Einmalzahlung gemäß Vermögensausgleichsgesetz von 4,5 Milliarden sinnvoll.

    Allerdings den dann die 15 Milliarden weg. Aber so geht die Zahlung munter weiter – zu Lasten der Steuerzahler. Sozusagen eine Ewigkeitsgarantie für kirchliches Einkommen, für eine „Enteignung“ von Staatswegen, das imgrunde schon überbezahlt ist.

  56. Unseren Papst Franz nicht vergessen! Der weiß nämlich auch, wie alle Agenturen meldeten, dass Maria und Josef auf der Flucht waren und dass wir folglich jeden Fremden mit offenen Armen in Empfang zu nehmen haben. Franz Heiligabend im Petersdom:

    Auf das kaiserliche Dekret hin sahen Maria und Josef sich genötigt aufzubrechen. Sie mussten ihr Volk, ihr Haus und ihre Heimat verlassen und sich auf den Weg machen zur Volkszählung. … Hinter den Spuren von Maria und Josef verbergen sich viele Schritte. Wir sehen die Spuren ganzer Familien, die heute gezwungen sind, von zu Hause wegzugehen, wir sehen die Spuren von Millionen von Menschen, die nicht freiwillig gehen, sondern gezwungen sind, sich von ihren Lieben zu trennen, weil sie aus ihrem Land vertrieben werden. … Und dann mussten sie die wohl größte Schwierigkeit bewältigen: bei der Ankunft in Betlehem die Erfahrung machen, dass sie dort niemand erwartete, dass dort kein Platz für sie war.

    Und dann hat unser Papst noch „Heiden, Sünder und Fremde“ dazuerfunden, wo beim Evangelisten Lukas nur von „Hirten auf dem Felde“ die Rede ist, Franz: „Ihre Haut, ihre Kleidung, der Geruch, ihre Sprechweise, ihre Herkunft verriet sie. Alles an ihnen erweckte Misstrauen.“ Lukas wusste auch davon nichts. Wenn also selbst das Oberhaupt, sozusagen der Stellvertreter auf Erden, sich die biblische Geschichte so zurechtbiegt, dass sie in die aktuelle linke Willkommenskultur passt, dann ist Hopfen und Malz schon verloren. Was dann noch der eine oder andere Pfaffe vor Ort zu sagen hatte, ist mir komplett egal.

    http://w2.vatican.va/content/francesco/de/homilies/2017/documents/papa-francesco_20171224_omelia-natale.html

    „Aber hier sind wohl keine Falschnachrichten zu blöde, um an Heiligabend auf die Tränendrüse zu drücken. Wie mich das ankotzt“, meint „Zeit“-Leser „John1946“. 85% der „Welt“-Leser meinen, dass sie Franzens Weihnachtspredigt „eher ärgert“. Siehe auch Alexander Wendt: „Blöder die Linken nie klingen“:

    https://www.publicomag.com/2017/12/bloeder-die-linken-nie-klingen/

  57. Das ist gelebter Sozialismus. Das Geld der Anderen.

    Die Kirchen haben Billionen. Und keiner rückt auch nur einen Pfennig raus.

    Soviel Doppelmoral muß man erstmal besitzen.

  58. Während in Hamburg die Polizei den Michel stürmt weil ein islamischer Terroranschlag befürchtet wird, und Weihnachtsmärkte durch Merkelbetonsperren und schwer bewaffnete Polizei gesichert werden müssen, feiern die Syrer in Syrien ausgelassen das Weihnachtsfest.

    Schaut euch alle die Doku an und verbreitet sie. Es wird Zeit für die Rückführung der Syrer in ihre Heimat!

    Hammer Dokumentation:

    Weihnachten 2017 in Syrien

    https://www.youtube.com/watch?v=H42tiNyNTIQ

    In Syrien wird ausgelassen gefeiert, und in der ar…-offenen Merkel-BRD haben alle Angst vor dem nächsten islamischen Terroranschlag verübt von einem „Flüchtling“.

  59. frage mich immer beim Anblick dieser Herrschaften, der frohen Botschaft, warum diese Gestalten immer so aufgedunsene Gesichter haben. Widerlich, sind das Alkoholiker, rauschgiftsüchtige ODER WAS:

  60. #Haremhab 13.00

    „Femen-Alarm………….“

    Vielleicht war Jesus ein „Transgender“ ? Was meinen Wölki und Bedford-Strohm, die scheinheiligen Heuchel-Pfaffen dazu ?

    Möglicherweise wurde dazu schon ein Forschungs-Lehrstuhl eingerichtet? Finanziert natürlich nicht von der prall-gefüllten Pfaffenkasse, sondern vom ausgepressten Steuer-Michel.

  61. Messeraktivitäten in Darmstadt:

    Version: 16 Jahre alter „Junge“ im Darmstädter Echo
    http://www.echo-online.de/lokales/darmstadt/17-jaehrige-lebensgefaehrlich-von-16-jaehrigem-ex-freund-verletzt_18411317.htm

    Version welt.de:
    Bei dem jungen Mann handelt es sich den Angaben zufolge um einen Flüchtling.
    https://www.welt.de/regionales/hessen/article171882533/Junge-Frau-in-Darmstadt-niedergestochen.html

    Mein Kommentar im Darmstädter Echo: „Was nicht sein darf, wird nicht erwähnt“ mit link zu welt.de wurde nicht veröffentlicht

  62. Nur auf Grund einer idiotischen Erkenntnisblindheit, die darin besteht, dass im II. Vatikanischen Konzil (1962-1965) der islamische Allah als identisch mit dem dreieinigen Gott der Christenheit erklärt wurde („Nostra aetate“ und „Lumen gentium“), sind die geistigen Voraussetzungen geschaffen worden und ist es möglich geworden, dass sich der Islam unter dem Deckmantel der Friedlichkeit und Friedfertigkeit in Europa schleichend etablieren und sich inzwischen auch weitgehend politisch festigen konnte. Es ist also nicht verwunderlich wenn die heutige „Pfaffität“ samt Oberhirten diese fatale Unterwürfigkeit fortsetzt. Schon damals hat das Konzil blind geirrt und alle Päpste in Folge werden schlussendlich, am Ende, die Dominanz des Islams in Europa zur Kenntnis nehmen müssen und den Untergang der Kirche „absegnen“ dürfen. Die päpstliche Fußwascherei-Küsserei bei muslimischen „Obergläubigen“, die signifikante Gleichmacherei mit „Halleluja-Allah und Gott“ ist Verrat am Christen.

  63. Bazinga
    26. Dezember 2017 at 14:41
    Die deutsche Kirchensteuer muß abgeschafft werden.
    ++++

    Genauso wie die GEZ-Zwangssteuer!

  64. Am Golde hängt es, zum Golde drängt es – wusste schon der Dichterfürst vor fast 200 Jahren!
    Wollte die Alte das Geschmeide aus Gold und Edelsteinen nicht in ihrem Hause haben, da es nach Schwefel roch und deshalb zum Pfaffen trug, hatte dieser Gottesmann schon damals keine großen Bedenken, es flugs an sich zu nehmen.
    5.250 € beträgt der monatliche Regelsatz für einen “ Minderjährigen Unbegleiteten Flüchtling“. In Freiburg bekommt das Christophorus Jugendwerk gar 335 Euro täglich pro „Jugendlichen“. (Badische Zeitung v. 23.05.2014). Ist dieser traumatisiert – was bei uns ja Usus ist – kann die betreuende Institution schon mal ihren ganzen hauseigenen Apparat auf diesen „Mufl“ ansetzen und die Kostenpauschale deftig nach oben treiben. Den fachlichen Begutachter hat man ja eh schon selbst im Hause.
    Ist die Information richtig, die ich aus dem Netz habe, verschlingt in einem Fall einer dieser „Geflüchteten“ für Rehabilitation 70.000 € monatlich Steuern und Abgaben des deutschen Michel. Und der „Mufl“ darf ruhig auch schon mal graue Schläfen und Geheimratsecken haben!
    Sind da ein paar abgefackelte Kirchen und mit Bauschutt gefüllte Orgeln nicht ein kaum nenneswerter, selbstredlich in Kauf zu nehmender und kaum vermeidbarer Kollateralschaden, denn man möglichst nicht an die große (Kirchen) Glocke hängt (z.B. Garbsen)? Wo die meisten christlichen Gotteshäuser zur Sonntagsmesse ja eh kaum besucht sind!
    Auch der Tanz um das neue goldene Kalb – dem “ Geflüchteten“ – wird unserem Deutschland den völligen Garaus machen – und wenn Margarete am Stricke an der Decke hängt, konnt´s natürlich keiner voraussehen – und keiner wird´s je gewesen sein!
    Un Mephisto hat am Ende noch immer seinen Lohn erhalten!

  65. Kann mich nur wundern, wenn einige hier im Forum die Rolle Christentums für unsre deutsche Kulturentwicklung geringschätzen. Ohne Karl den Großen würden wir noch um die Donareiche herumspringen. Will jetzt nicht aufzählen, was wir diesem Manne verdanken (Stichwort: Bildungsreform etc.pp.). Eins ist klar: die Amtskirchen verraten Christus und seine Botschaft; sie sind angepasster als zu Kaisers und Führers Zeiten und Profiteure der Asylindustrie, keine Frage. als Katholik kann man zur Piusbruderschaft, als Protestant zu einer Freikirche und wenn man es konservativ mag zur SELK.
    Ein kluger Mann hat einmal gesagt, Totalitarismus enstünde aus der Vermischung von Religion und Staat. Und das haben wir ja hierzulande.

  66. Gedanken zur Kirchensteuer: Wer über zu viel Geld verfügt wird übermütigt. Ich habe das Gefühl bei der Kirchensteuer verhält es sich wie bei der EU die sich durch die Geldströme sogenannte „Töpfe“ baut mit der sie dann die PR, Werbung und die Tools für den Asyl-Wahnsinn finanzieren. So ähnlich stelle ich es mir in der Kirche vor. Die Kirche bekommt Knete für jeden Merkelgat. Ein Geschäft für die Kirche. Finanziert durch die genannten EU-Töpfe. Darüber macht mach sich die Kirche „gefügig“ wie einen Fixer der an der Nadel hängt. Wer will bei der Fülle von Staatsknete dann schon „nein“ sagen. Zudem kommen dann die Gutmenschenvereine wie Lions-Club oder die Rotarier die auf lokaler Ebene dafür sorgen, daß die Gutmenschen + die Kirche schön brav im Gleichschritt laufen. Wer nicht gleichläuft wird „hingerichtet“. Die Köpfe in der Kirche die nicht mitlaufen und sich kritich äußern werden dann von den Rotariern oder Lions Club Leuten (die gutmenschliche Elite in jeder Stadt) als „Fundamentalisten“ gebrandmarkt. Wer steuert eigentlich die Rotarier und Lions Clubs?

  67. Rauben, stehlen,morden.

    Dafür gründeten die Priester des römischen Staatsgottes „Sol Invictus“ die katholische Kirche. Als es abwärts mit dem römischen Imperium ging, erkannten sie sehr schnell, wie sie es unter anderem Namen weiterführen konnten…

    Im Weg waren nur die echten „Christen“ in der Heimat von Jesus…Da fand man schnell willige Krieger, die für Beute bereit waren, aufzuräumen. Genialste Idee war dann die Erfindung des „Islam“.

    Bismarck bekämpfte den Vatikan. Für ein paar Jahre konnte er den Einfluss auf das Deutsche Reich zurückdrängen….Der Vatikan-Zögling Hitler gab aber durch das bis heute bestehende Reichskonkordat die Macht über Deutschland wieder an den Vatikan…..

    Es liegt an uns, diese Satanistenbrut nun endgültig auf ganzer Linie zu vertreiben…

  68. fritz72 26. Dezember 2017 at 17:16

    Kann mich nur wundern, wenn einige hier im Forum die Rolle Christentums für unsre deutsche Kulturentwicklung geringschätzen. Ohne Karl den Großen würden wir noch um die Donareiche herumspringen. Will jetzt nicht aufzählen, was wir diesem Manne verdanken (Stichwort: Bildungsreform etc.pp.). Eins ist klar: die Amtskirchen verraten Christus und seine Botschaft; sie sind angepasster als zu Kaisers und Führers Zeiten und Profiteure der Asylindustrie, keine Frage. als Katholik kann man zur Piusbruderschaft, als Protestant zu einer Freikirche und wenn man es konservativ mag zur SELK.
    Ein kluger Mann hat einmal gesagt, Totalitarismus enstünde aus der Vermischung von Religion und Staat. Und das haben wir ja hierzulande.
    ——-

    Der Heilige Karl der Grosse…Heilig gesprochen für den Völkermord an den Sachsen, die sich nicht bekehren wollten.

    Schon unter seinem Urahn Chlodwig begann die Versklavung der Franken. Für den von einem franzöischen Priester versprochenen Sieg, brachte er nach dem Kampf seine Gefährten um, die sich weigerten zu konvertieren. Er richtete die Diktatur des Vatikan ein…vor ihm waren Frankenkönige „Erste unter gleichen“, dannach nur Vasallen von Gnaden Roms…Jeder römische Kaiser wurde vom Papst ernannt und war sein Vasall….Wilhelm II nicht..deswegen musste er weg.

    Katholiken, Zionisten, Muslime…das ist alles das gleiche…Alle stehen unter Befehl des Vatikan.

  69. Gottes Vertreter auf Erden?,er sah diese Machthaber-Zäpfchen in ihren Tuntenkleidchen ,und er sah wie sie IHN verleugneten,sah wie sie die Glaubensbrüder fettfressig, verrieten, das Kreuz ohne Not in ihren feiste Ärschen verbargen,und dachte sich dabei“oh mein Gott“

  70. Heinrich Bedford-Strohm sieht aus, als ob die Hungersnot ausgebrochen wäre.
    Und Reinhard Kardinal Marx sieht aus, als ob er daran schuld sei.

  71. @erich-m 26. Dezember 2017 at 12:49

    „Die Pfaffen werden viel zu wichtig genommen.
    Werft mal einen Blick in die Kirchen, vollkommene Leere!
    Die Schwätzer schaffen es seit über 30 Jahren nicht mehr ihre Kirchen zu füllen, desshalb drängen sie in TV-Shows. Und die welche in die Kirche gehen, gehen wegen dem Brimborium hinn nicht weil der Prieser irgend etwas zu sagen hätte.
    Die Kirche ist tot, sie hat dem Menschen nichts mehr zu sagen, die Pfaffen sind nur bemüht ihren Einfluss bei den Regierenden zu behalten und Geld zu scheffeln.
    Ich kann jedem nur raten die Predigten von dem ermordeten Pfarrer Hans Milch zu lesen (z.B. Über die Würde der Frau, dem Zustand der Kirche usw.), der aus der Kirche ausgetreten ist und wie ein Ketzer verfolgt wurde. Seine Predigten sind im Internet verfügbar.“

    Auch wenn ich mit vielem übereinstimme:
    Übereinstimmung bzw. Kontroverse ist der Realität glücklicherweise egal.
    Hans Milch war mir bis jetzt unbekannt.
    „Ermordet“?
    Da müssen Sie etwas verwechselt haben.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Milch

  72. Liebe Freunde, das Allerwichtigste hier: Die Forderung nach einer strikte Trennung zw. Staat und Kirchen, auch finanziell. Das tut das Meiste für unser Land, da Pfaffen ohne staatsgewaltliche Geldeintreibung (Kirchensteuer) PLUS mit welchem Grund auch immer „legalisierte“ „sonstige“ staatliche Zuwendungen verlieren Rasch an Einfluss, somit die arme Schäfchen werden endlich aus dem Joch befreit und dürfen ein glücklicheres da erfolgreiches Leben auch spirituell frei genießen.

  73. @int:

    im von Ihnen verlinkten Wiki-Artikel steht auch klar drin „ermordet“, was isseennlooos?

  74. Vaterlandsteddybaer 26. Dezember 2017 at 20:45

    „Von dem geistig verwirrten Luigi Zito, den Hans Milch seelsorgerisch betreute, wurde Milch am 8. August 1987 in seiner Wiesbadener Wohnung ermordet.“

    Dies scheint nichts mit einer „Verschwörung“ irgendwelcher „dunkler Mächte“ zu tun zu haben,
    aber nichtsdestotrotz,
    das hatte ich überlesen.

  75. Wo Hunderte von Milliarden an Steuergeld Sinn und Kontroll Los Verprasst werden darf der Parasit mit sein Institutionen
    Jugendhilfe,Kinderheimen , Krankenhäuser usw nicht Fehlen die Diakonie und Caritas also die Amts Kirschen

    Mit Kindern und Kranken, Sprachkursen und Praktika usw wird so Richtig Kasse gemacht.
    Die Frage ist wie sollen wir das Geld zurück holen?

  76. @ Knuesel 26. Dezember 2017 at 12:02

    Der Autor sollte sich gut überlegen, was er da schreibt, und besser recherchieren. Die Besoldung der Bischöfe hat einen ganz simplen Grund: Würde man das nicht tun, müsste man die Kirche entschädigen, und die Summe, die dann fällig wäre, würde jeden vorstellbaren Rahmen sprengen. Einfach mal so Kirchensteuer und Besoldung der Bischöfe abschaffen ist nicht. Aber wieso das so ist, das wissen viele in ihrem antiklerikalen Beißreflex eben nicht, und so etwas will gebildet sein.

    ***************************

    Jeshua genannt Jesus, Sohn Gottes und damit die einzig gültige christliche Autorität, offenbarte seinen Jüngern, zu denen man zwanglos auch alle heutigen Kirchenoberen als ihre Nachfolger zählen darf:

    „Darum sage ich euch: Sorget nicht für euer Leben, was ihr essen und trinken werdet, auch nicht für euren Leib, was ihr anziehen werdet. Ist nicht das Leben mehr denn Speise? Und der Leib mehr denn die Kleidung? Sehet die Vögel unter dem Himmel an: Sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen; und euer himmlischer Vater nährt sie doch. Seid ihr denn nicht viel mehr denn sie?“

    Die Bischöfe, Erzbischöfe, Weihbischöfe und Vikare, die üppige staatliche Vollversorgung auf Steuerzahlerkosten erhalten oder statt dessen saftige Entschädigungen (Hunderte, wenn nicht gar Tausende Milliarden Euro) fordern würden, und dies absurderweise für Enteignungen, die bereits vor 200 (!) Jahren stattfanden, leugnen also in ihrer unverhohlenen Unbescheidenheit, ja schamlosen Gier dreist die Gnade Gottes und dienen damit eindeutig dem Satan 😉

    Hier mehr zum Thema staatliche Klerikerbesoldung:

    https://www.gehalt.de/news/wer-zahlt-gehaelter-der-pfarrer

  77. Zwei durchaus vertrauenswürdige Gesichter. Beide sorgen ganz stark für die weitere Flutung Deutschlands mit Dauergästen. Die Konten werden ja u.A. durch Zwangsabgaben gefüllt, der Geldfluss hört nicht auf. Was für Schauspieler sind das doch. Caritas und Diakonie sind im Pflegesektor in der Zwischenzeit die GRÖSSTEN Unternehmen. Wirtschaftsunternehmen Kirche(n), herrlich und in Freuden lässt es sich leben. Gell die Herren Kardinäle und Bischöfe. Siehe Köln, Limburg, München etc. etc.

  78. Endlich Mensch erster Klasse sein!
    Ein Arsch-hoch-Gebetsteppich und ein Präzisionskompass für die Ausrichtung gen Mekka
    sind Lichtjahre weniger als „nur ein Klacks“ im Vergleich zur Kirchensteuer.
    Hurra, wir konvertieren!

  79. Die Pfaffen beider Kirchen sind Mittäter am Untergang unserer Gesellschaft.
    Ich bin aus dem Verein ausgetreten mit Nennung der Gründe.
    Das sollte Schule machen.

  80. Religionsfeind 26. Dezember 2017 at 11:16

    Im Diesseits Menschen manipulieren, steuern, Macht ausüben und Geld abknöpfen.
    —————————-

    Falsch!
    Solange Glauben nicht institutionalisiert wird, ist Religion Glaubenssache.
    Erst wenn sich Institutionen bilden und abzocken wollen, beginnt der Mißbrauch.

  81. „Wir brauchen dringend eine strikte Trennung zwischen Staat und Kirche. Nicht nur politisch, sondern auch finanziell. Die Kirchen mögen sich fortan selbst über ihre Anhänger finanzieren, keine staatlichen Gelder mehr, keine Sonderrolle im Tarif-und Arbeitsrecht mehr. Keine Besoldung der Bischöfe durch den Staat. Wenn Hochwürden oder Eminenz S-Klasse fahren möchten, bitte den Klingelbeutel bemühen.“

    Das, liebe/r INXI, sehe ich ganz genauso!
    Vielleicht wurde das „böhse Assad-Regime“ auch deswegen mit westlicher Unterstützung blutig bekämpft, bombardiert und zum Abschuss durch muslimische Kopfjäger und Halsabschneider freigegeben, weil es nicht nur säkular, sondern laizistisch war!? Jedenfalls setzte es Religionsfrieden und Minderheitenschutz restriktiv durch, was beides bei uns in Gefahr ist…

    Mit „Minderheit“ meine ich an der Stelle natürlich nicht die Atomisierung der Gesellschaft in asoziale, perverse und exotische „Randgruppen und subkulturelle Minderheiten“, die um staatliche Zuwendungen und öffentliche Aufmerksamkeit konkurrieren, ganz im Sinne der linksgrünen Kulturrevolutionäre – inklusive dem kirchlichen Pfaffentum -, die sonst aber Leistungsgesellschaft und Wettbewerb aussetzen – außer „natürlich“ für die erwerbstätige Mehrheitsgesellschaft, die die unproduktive Sozial- und Migrationsindustrie mit angeflanschter Asylindustrie „im Schweiße ihres Angesichts“ erwirtschaften „darf“, nein „muss“, weil sie sonst zu „Nazis“ erklärt wird, wenn sie sich ihrer Ausbeutung durch einen immer härter werdenden Arbeitsmarkt und steigende Steuern und Abgaben verweigert oder auch nur murrt!

    Ich kann´s nicht oft genug wiederholen:
    Auf die Kirchen kann man getrost sch…!

    Das Perfide an den Kirchen ist freilich, dass sie das organisierte, gewerbsmäßige und interessierte Gutmenschentum als Ausfluss einer linksgedrehten Kulturrevolution mit moralistischen Weihen versehen!
    Wo schon der linksgrüne Mainstream keine Argumente hat – z. B. warum eben Lidl-Kassiererinnen, Krankenschwestern oder Beschäftigte der Müllabfuhr für die dauerhafte Alimentierung von eingeschleppten Globalisierungsverlierern und Modernisierungsverweigerern aus ISlamistan bis 67 arbeiten sollen -, müssen halt die Pfaffen an die Front!
    Und wer sich der verordneten „Willkommenskultur“ entzieht, ist ein „böhser Nazi“!

    Schon vor der 1848er-Revolution, deren lächerliches Abbild die „Achtundsechziger“ waren, deren totalitäre Kulturrevolution wir heute ausbaden, erklärte der Individual-Anarchist Max Stirner: „Wer für eine große Idee, eine gute Sache, eine Lehre, ein System, einen erhabenen Beruf lebt, der darf kein weltliches Gelüste, kein selbstsüchtiges Interesse in sich aufkommen lassen. Hier haben Wir den Begriff des Pfaffentums, oder wie es in seiner pädagogischen Wirksamkeit auch genannt werden kann, der Schulmeisterlichkeit; denn die Idealen schulmeistern Uns. …
    Wer für den Menschen schwärmt, der läßt, soweit jene Schwärmerei sich erstreckt, die Personen außer Acht und schwimmt in einem idealen, heiligen Interesse. Der Mensch ist ja keine Person, sondern ein Ideal, ein Spuk…
    Zu dem Menschen kann nun das Allerverschiedenste gehören und gerechnet werden. Findet man das Haupterfordernis desselben in der Frömmigkeit, so entsteht das religiöse Pfaffentum; sieht man´s in der Sittlichkeit, so erhebt das sittliche Pfaffentum sein Haupt. Die pfäffischen Geister unserer Tage möchten deshalb aus Allem eine ‚Religion‘ machen; eine ‚Religion der Freiheit, Religion der Gleichheit usw.‘, und alle Ideen werden ihnen zu einer ‚heiligen Sache‘, z. B. selbst das Staatsbürgertum, die Politik, die Öffentlichkeit, Preßfreiheit, Schwurgericht usw.“
    Max Stirner, DER EINZIGE UND SEIN EIGENTUM

    Muss ich noch erwähnen, dass z. B. Mao Tsetung, dessen ehemaligen kulturrevolutionären Jünger heute als links-grüne Leerer, Sozpäds, „Politiker“ und sogar Pfaffen unterwegs sind, Schulmeister war!?

    Was Max Stirner beschrieben hat, ist leider nur zu wahr. Die Aufklärung mit ihrer Trennung von Staat und Kirche wurde bald wieder vom Pfaffentum relativiert, das sich einerseits politisierte und andererseits die Grundlagen der bürgerlichen Gesellschaft „sittlich“ (nicht ethisch im Kant´schen Sinne, wohlgemerkt!), um nicht zu sagen tugendterroristisch, auflud.

    Und so, wie sich das verfluchte Pfaffentum opportunistisch mit faschistischem und national-sozialistischem Totalitarismus arrangierte, engagiert „man/frau“ sich heute mit linksgrünen Systemveränderern, wobei sich Pfaffentum und linke Kulturrevolution in der Wegbereitung für die ISlamofaschistische Penetration unserer westeuropäischen Gesellschaften in nihilistischer Kumpanei einträchtigst treffen!

    Die Macht der Kirchen hierzulande relativiert und hintertreibt tatsächlich allenthalben eine säkulare Ausrichtung der Gesellschaft und geht auf ein Bündnis zwischen dem NS-Regime und der katholischen Kirche zurück (Reichskonkordat), das quasi für die evangelische übernommen wurde.
    Die daraus resultierenden Privilegien der Kirchen, wie die staatliche Verwaltung der Kirchensteuern und der Religionsunterricht, werden heute von Kirchenfunktionären benutzt, um hinterfotzig auch den ISlam einzuschmuggeln und im Rahmen einer verlogenen, kulturrelativistischen „Ökumene“ nachhaltige, selbstmörderische Fakten zu schaffen, und ihn zum „Teil Deutschlands“ zu machen!

    [Man mag die sozialpolitischen Aktivitäten der Kirchen vielleicht positiv bewerten – selbst in der DDR waren Einrichtungen der Kranken- und Altersversorgung „kirchlich“ -, und es ist mehr als bezeichnend, dass sämtliche muslimische Gemeinden in Deutschland trotz ihrer von Außen zufließenden Geldmittel und ihrer Außensteuerung nicht eine einzige Sozialeinrichtung oder Stiftung unterhalten, anders als selbst die kleinen jüdischen Gemeinden bei uns!
    Die kirchlichen Sozialeinrichtungen sind aber wiederum Bestandteil der aufgeblähten Sozial- und Migrationsindustrie (+ Asylindustrie!) und bewegen sich im Pseudo-„Wettbewerb“ mit anderen Institutionen, staatlichen wie privaten, vor allem um staatliche Zuwendungen, Leistungen und Aufträge!
    Die Sozial- und Migrationsindustie ist Tummelplatz linksgrüner Versagerbiographien, die hier unentwegt ihre einträglichen und komfortablen Jobs generieren, bis hin zu solchen „Berufsbildern“, die bis vor Kurzem noch für Satire gehalten wurden, wie „Armuts-“ oder „Migrationsforscher“ etc. Blabla-Quatschi…

    Auf der anderen Seite sind gerade in der Sozial- und Migrationsindustrie wie in Kirchen und Gewerkschaften viele Jobs durchaus prekär, ein Umstand, dessen sich die AfD als einzige Oppositionspartei im Land sehr wohl annehmen sollte!

    Die Sozial- und Migrationsindustrie kommt auch nicht unbedingt „Bedürftigen“ mit jahrzehntelangen Erwerbsbiographien zugute – ähnlich wie Hartz-IV als bedingungs- und müheloses Grundeinkommen sowohl für notorische Leistungsverweigerer, die auch noch massenhaft eingeschleppt werden, als auch für die tragischen Fälle „abgerutschter Leistungserbringer“ -, sondern vor allem den abgehängten Globalisierungsverlierern und Modernisierungs- und Integrationsverweigerern aus dem Nahen und Mittleren Osten, die, wie gesagt, massenhaft eingeschleppt und ausgewildert werden. Deswegen gehen muslimische Intensivtäter und -töter mit mehreren Sozialpädagogen bergwandern, während die 70-jährige Witwe Bolte ihre Einkaufstüten in den vierten Stock hochschleppt.

    Es ist eine unverschämte „sozialpolitische“ Lüge, dass die Zuwanderung bildungsferner Unterschichten aus ISlamistan „keinerlei Auswirkung“ auf die Sozialkassen, auf den Wohnungs- und Arbeitsmarkt hätte!]

    Die USA, Frankreich und Russland zeigen, dass es sehr wohl selbstbewussten und vor allem traditionsbewussten christlichen Glauben geben kann, ohne dass Kirchen staatlich gefördert, ja privilegiert werden müssten, um dann, wie gesagt, die Ausbreitung der ISlamischen Pestilenz zu betreiben…
    Immer wieder treten Musellobbys und ihre linken und kirchlichen Hiwis mit der Forderung nach „Gleichberechtigung“ des ISlam in Erscheinung, um für den ISlam Privilegien, Sonderrechte und Bevorzugungen einzufordern, auch mit dem Hinweis auf christliche Symbole im öffentlichen Raum, die dann wieder „zur Diskussion gestellt“ werden.
    Es bedarf keiner Kruzifixe in Schulen und Gerichtssälen, und keines GEZwangsfinanzierten „Worts zum Sonntag“, um Staat zu machen und Staatlichkeit zu demonstrieren: Siehe Frankreich, Russland, USA!

    Dafür könnten wir Burkas und Verschleierung sowie männliche Taliban-outfits aus unseren öffentlichen Räumen verbannen – mit dem gut gemeinten Hinweis, wem´s bei uns nicht passt, kann und soll nachhause gehen und dort seinen ISlam ausleben!

    Und wem´s in den Kirchen nicht passt, der sollte, bitte sehr, austreten. Man muss nur wieder die traurigen „Weihnachtsbotschaften“ der bischöflichen Pfeifen/Pfaffen Betfromm-Sturm (Evangele) und Koch (Kathole) zur „Flüchtlingsproblematik“ (Familiennachzug!) gehört haben!

    Kotzteufel! Widerlichster Nihilismus! Ekelhaft, dieser Kulturrelativismus!

    „Eine Religion ist nie ‚edler‘, als wenn sie soweit kommt, daß sie sich selber für einen Aberglauben hält und gleichzeitig ihrem eigenen Verschwinden beiwohnt. Die Entstehung und Ausbreitung des Christentums hat sich im Haß gegen alles, was nicht so war, wie es selber, vollzogen; dieser Haß hat es während seiner ganzen Laufbahn getragen; da seine Laufbahn zu Ende ist, ist es auch mit seinem Haß zu Ende. Christus wird nicht wieder in die Hölle hinabsteigen, man hat ihn wieder ins Grab gelegt, und diesmal wird er darin bleiben, er wird wahrscheinlich nie mehr daraus hervorkommen: er hat auf der Oberfläche der Erde und in der Tiefe der Erde niemanden mehr zu erlösen.“ Emil M. Cioran, DIE NEUEN GÖTTER in: DIE VERFEHLTE SCHÖPFUNG

Comments are closed.