Mädchen im Bus (Symbolbild).

Augsburg:: Am vergangenen Freitag (01.12.2017) zwischen 13.30 und 13.50 Uhr wurde ein 12-jähriges Mädchen in der Buslinie 29 von einem bislang unbekannten Mann in unsittlicher Weise belästigt. Das Mädchen war von Hochzoll-Süd nach Lechhausen (Neuer Ostfriedhof) unterwegs und saß zum Tatzeitpunkt in der letzten Bank des Busses. Neben ihr befand sich ein Mann, der sie offenbar mehrmals, vermutlich absichtlich, am Oberschenkel berührte. Mit seiner anderen Hand, die er in der Hosentasche hatte, berührte er sein Geschlechtsteil. Die 12-Jährige forderte er auf, doch auch einmal dort hinzufassen, was das Mädchen jedoch verweigerte. Sie vertraute sich stattdessen zuhause ihrer Mutter an und ging mit ihr zur Polizei, um den Vorfall anzuzeigen.

Gegen 16.00 Uhr kam es dann zu einem weiteren Vorfall in der Straßenbahnlinie 2 in Richtung Haunstetten. Eine 14-Jährige stieg an der Wertachbrücke in die Weihnachtstram ein und wurde bereits beim Abstempeln der Fahrkarte von einem hinter ihr befindlichen, unbekannten Mann bedrängt und dabei wohl auch am Gesäß betatscht. Nachdem sie sich gesetzt hatte, nahm sie auf dem gegenüberliegenden Sitzplatz dann einen Mann wahr, wie dieser immer wieder Blickkontakt suchend, deutlich sichtbar an seinem entblößten Geschlechtsteil spielte. Die Jugendliche meldete den Vorfall kurz vor der Haltestelle Moritzplatz einer dienstlich in der Straßenbahn anwesenden AVG – Servicekraft, die den Mann deswegen ansprach. Dieser verließ daraufhin fluchtartig die Straßenbahn am Moritzplatz und rannte in unbekannte Richtung davon.

In beiden Fällen dürfte es sich nach polizeilichen Erkenntnissen um denselben Täter handeln: Ca. 30 Jahre alt, 170 cm groß, kräftige bis leicht dickliche Statur, südländischer Typ, kurzer Bart, schwarze Haare (normale Länge), bekleidet mit dunkelgrünem /blauem Pullover, Jogginghose (vmtl. Marke Adidas), führte eine kleine Umhängetasche mit sich, sprach gebrochen Deutsch.

Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2017 20 Prozent mehr Männer als Frauen. Abgeschoben werden Merkels Ficki-Ficki-Fachkräfte übrigens so gut wie nie. Inzwischen befinden sich über eine halbe Millionen abgelehnter Asylbewerber in Deutschland, und sie werden so gut wie alle dauerhaft hierbleiben. #Merkelherbst 2017 #“Schutz suchen“ vor „Schutzsuchenden“.

München:: Eine 32-jährige Münchnerin befand sich am Freitag, 01.12.2017, gegen 03.00 Uhr, in der Altstadt auf dem Weg nach Hause. In der Altenhofstraße wurde sie von einem unbekannten Mann an eine Hauswand gedrückt. Er versuchte sie auf den Mund zu küssen und zog ihr unter dem Kleid die Strumpfhose nach unten.
Die Frau wehrte sich nach Kräften und es gelang ihr schließlich ihr Mobiltelefon aus der Jackentasche zu holen. Nach der Drohung die Polizei zu verständigen, ließ der Unbekannte von ihr ab und flüchtete zu Fuß. Die 32-Jährige fuhr mit einem Taxi nach Hause und verständigte erst von dort aus die Polizei. Täterbeschreibung: Männlich, ca. 170 cm groß, südländischer Typ, ca. 35-40 Jahre alt, normale Figur mit Bauchansatz; weißes T-Shirt und blaue Jeans.

Wiesbaden:: Am Samstag, gegen 00:25 Uhr belästigte ein unbekannter Täter in der Innenstadt eine 19-jährige Wiesbadenerin. Diese war, gemeinsam mit einer Freundin, im Bereich des Mauritiusplatzes unterwegs, als sich plötzlich ein Unbekannter näherte und die junge Frau unsittlich berührte. Der Täter sei circa 25 Jahre alt, circa 1,70 Meter groß, habe eine normale Figur und schwarze Haare, sowie einen Vollbart, getragen. Er sei mit einer Jogginghose sowie einem langen schwarzen Mantel bekleidet gewesen. Nach Angaben der Geschädigten habe der Täter „südländisch“ ausgesehen.

Tübingen:: Am Montagmittag, kurz vor zwölf Uhr, ist im Theologicum der Universität Tübingen ein noch unbekannter Exhibitionist in Erscheinung getreten. Der Mann mit dunklem Teint verbarg sich dabei zunächst hinter einer Trennwand und hielt nach einer 23-jährigen Frau Ausschau, die sich in der Nähe aufhielt. Das Opfer bemerkte den Unbekannten nach kurzer Zeit und erkannte, dass dieser onanierte. Als sie den Exhibitionist auf sein Tun ansprach und sich ihm näherte, ergriff er die Flucht. Eine sofort eingeleitete Großfahndung nach dem Täter blieb ohne Erfolg. Eine taugliche Personenbeschreibung des Mannes liegt der Polizei nicht vor.

Ludwigsburg:: Wie der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg Ende November bekannt wurde, soll ein bislang unbekannter Mann bereits Anfang Oktober im Stadtgarten in Böblingen einen sexuellen Übergriff auf eine 18-Jährige verübt haben. Die Frau war an jenem Mittwoch, 11. Oktober, gegen 18.30 Uhr zu Fuß parallel zur Parkstraße in Richtung des Bahnhofs unterwegs. Als sie im Park im Bereich von Sitzbänken kurz anhielt, um sich eine Zigarette anzuzünden, wurde die Frau laut ihren Schilderungen auf einen Mann aufmerksam, der sich in die gleiche Richtung bewegte. Als er auf ihrer Höhe angekommen war, soll er sie angegriffen haben. Der Täter konnte der Frau wohl ihre Hosen herunterziehen und habe dann versucht sich an ihr zu vergehen. Das Opfer schrie hierauf laut, worauf der Täter sie anwiesen haben soll, ruhig zu sein. Schließlich sei es der Frau gelungen, den Unbekannten zu treten, worauf dieser vor ihr abließ und flüchtete. In unmittelbarer Nähe habe sich eine etwa sechsköpfige Gruppe befunden, die auf einer Treppe saß, und möglicherweise den Schrei der Frau gehört haben könnte. Als die 18-Jährige sich im weiteren Verlauf wieder anzog, soll sich eine unbekannte Frau genähert haben, die mit ihrem Husky spazieren ging. Diese habe sich nach dem Wohlergehen der 18-Jährigen erkundigt und sie dann ein Stück begleitet. Das Opfer machte sich schließlich auf den Nachhauseweg. Der Täter soll etwa Ende 20 bis Mitte 30 Jahre alt und circa 175 cm groß sein. Er trug eine schwarze Jogginghose und eine schwarze Jacke, deren Kapuze er sich übergezogen hatte. Er trug einen dunklen Dreitagebart im gesamten Gesicht, lediglich die Oberlippe war bartfrei. Der Mann, der als südländischer Typ beschrieben wurde, soll stark nach Schweiß gerochen haben. Beim Sprechen habe er das „R“ gerollt.

Lörrach:: Nach einem Vorfall am Donnerstagabend in Lörrach sucht die Polizei einen Mann. Der näherte sich um 21 Uhr von hinten einer jungen Frau und begrapschte sie. Der Vorfall spielte sich an der Ecke Tumringer-/Humboldtstraße ab. Die Frau drehte sich erschrocken um und schrie den Täter an. Der stammelte etwas in gebrochenem Deutsch und entfernte sich in Richtung Bonifatius Kirche. Die Schreie des Opfers waren unüberhörbar. Die Frau informierte sofort die Polizei, deren Fahndung erfolglos verlief. Der Täter wurde wie folgt beschrieben: ca. 30 Jahre alt, mittelgroß, schwarzes, kurzes, nach hinten gegeltes Haar, dunkle Augen, weißer Pullover, schwarze Weste, führte ein Fahrrad mit einem schwarzen Korb am Lenker mit sich.

Engstingen:: Eine Jugendliche ist am Donnerstagabend in einem Linienbus der Hohenzollerischen Landesbahn auf der Fahrt von Reutlingen nach Engstingen belästigt worden. Die 17-Jährige war auf der Fahrt nach Hause, als sich ein Asylbewerber zu ihr setzte und offenbar näheren Kontakt aufnehmen wollte, was die Jugendliche ablehnte und dies dem Mann auch gegenüber deutlich zu verstehen gab. Dieser ließ jedoch nicht locker und berührte das Mädchen auch mit der Hand, weshalb eine ebenfalls im Bus mitfahrende Frau sich bemerkbar machte und den Flüchtling aufforderte, das Mädchen in Ruhe zu lassen. In Engstingen stieg die 17-Jährige gegen 19 Uhr an der Bushaltestelle aus. Sie konnte der zwischenzeitlich alarmierten Polizei den Namen des Mannes mitteilen, den er ihr gegenüber angegeben hatte, auch dass er in Trochtelfingen wohnhaft sei. In einer dortigen Flüchtlingsunterkunft konnte ein mutmaßlich tatverdächtiger 23-Jähriger angetroffen werden.

Düsseldorf:: Ein Mann (57) fasste am Montagmorgen (06. November) um 9.15 Uhr in dem Regionalexpress 4 von Aachen nach Dortmund einer Frau (24) an den Oberschenkel. Ein Zugbegleiter half ihr und hielt den Mann fest, bis die Bundespolizei ihn am Düsseldorfer Hauptbahnhof übernahm. Der 57-jährige Türke bestieg am Bahnhof Mönchengladbach Rheydt den RE 4 und setzte sich neben die junge Deutsche. Er fragte sie auf französisch nach einer Zugverbindung und legte seine Hand auf ihren Oberschenkel ab. Die 24-Jährige war irritiert und gab ihm mehrmals zu verstehen, dass sie kein französisch verstehe. Der Mann ließ allerdings nicht von ihr ab, berührte ihr Knie und fuhr mit seiner Hand ihren Oberschenkel hoch in Richtung Genitalbereich. Sie schlug die Hand weg und konnte somit Weiteres verhindern. Daraufhin stand der Mann auf und nahm einen anderen Platz ein. Nach längerem Überlegen berichtete die Geschädigte einem Zugbegleiter den Vorfall und bat ihn um Hilfe. Dieser informierte die Bundespolizei, hielt den Tatverdächtigen fest und übergab ihn am Düsseldorfer Hauptbahnhof den Beamten. Der türkische Staatsangehörige wurde zwecks Personalienfeststellung zur Dienststelle gebracht.

Bei nachfolgenden Fällen verringert die Polizei die Chance auf verwertbare Zeugenhinweise, indem sie trotz ansonsten detaillierter Personenbeschreibungen die wahrscheinliche Volkszugehörigkeit oder Ethnie in ihren Fahndungsaufrufen verschweigt:

Moers:: Ein Unbekannter sprach am Sonntag gegen 19.30 Uhr eine 17-jährige Moerserin an der Vinzenzstraße an. Als kurze Zeit später ihre 19-jährige Freundin hinzukam, gingen die beiden in Richtung eines Spielplatzes an der Brunostraße. Der Unbekannte folgte den Frauen und ergriff die 17-Jährige von hinten. Diese wehrte sich dagegen, woraufhin der Mann obszöne Bemerkungen machte, seine Hose öffnete und sich den beiden Moerserinnen in schamverletzender Weise zeigte. Beschreibung: Etwa 20 Jahre alt, 160 bis 165 cm groß, dunkle, kurze Haare, bekleidet mit einer langen Hose und einer Kappe mit Bundeswehr-Aufdruck.

Bersenbrück:: Eine junge Frau wurde am Montagmorgen gegen 5 Uhr in der Bahnhofstraße (zwischen Mittelstraße und Franz-Hecker-Straße) von einem unbekannten Exhibitionisten belästigt. Die junge Frau war zu Fuß auf dem Weg zum Bahnhof, als sie Geräusche hinter sich hörte, sich umdrehte und einen unbekannten Mann hinter sich sah. Der Mann hatte seine Jogginghose herunter gelassen und zeigte sich der Frau in schamverletzender Weise. Die junge Frau wurde laut und der Exhibitionist flüchtete in die Bramscher Straße. Der Unbekannte ist ca. 1,80m groß und schlank. Er wird auf Mitte 20 geschätzt. Der Täter trug eine bläuliche Jacke mit Kapuze, eine schwarze Jogginghose und dunkle Schuhe. Hinweise zu dem unbekannten Mann nimmt die Polizei in Bersenbrück unter 05439 9690 entgegen.

Freiburg:: Wie der Polizei nachträglich mitgeteilt wurde, begnete bereits am 27.11.2017 gegen 16:30 Uhreine 28-Jährige Frau beim Spaziergang mit ihrem Hund im Bereich Waldseestraße/Wiehrebahnhof einem Mann. Der als etwa 30jährige Beschriebene onanierte in unmittelbarer Nähe zu ihr. Die Frau setzte ihren Weg unbeeindruckt weiter, traf allerdings kurz darauf im Bereich des Deichelweihers nochmals auf den Mann, der abermals seine Hose herunter gelassen hatte, um erneut an sich herum zu spielen. Der Mann wurde folgendermaßen beschrieben: Etwa Mitte 30, ca. 1,85m groß, schlank, sehr kurze Haare und Geheimratsecken. Er trug eine Art Nickelbrille, ein weiß/giftgrünes Ensemble bestehend aus Fahrradtrikot, einer kurzen Fahrradhose und einem Helm und hatte ein giftgrünes Fahrrad (wahrscheinlich ein Mountainbike) dabei.

München:: Am Dienstag, 29.11.2017, gegen 00.20 Uhr, ging eine von der U-Bahnstation Oberwiesenfeld kommende 20-jährige Münchnerin die Moosacher Straße in östliche Richtung. Als sie in die Lerchenauer Straße einbog, bemerkte sie, dass sie von einem ihr unbekannten Mann verfolgt wurde. Die 20-Jährige verlangsamte daraufhin ihren Schritt und verständigte auf Höhe des dortigen Baumarktes über den Notruf 110 die Polizei. Der unbekannte Mann ging an der Münchnerin zunächst vorbei und er gab vor an einer dortigen Wand zu urinieren. Anschließend begab sich dieser zurück in Richtung Moosacher Straße, blieb jedoch wenige Meter hinter der 20-Jährigen stehen und manipulierte unter Blickkontakt zu dieser an seinem Geschlechtsteil. Als ihn die Münchnerin daraufhin anschrie, flüchtete der unbekannte Täter. Täterbeschreibung: Männlich, 25 Jahre alt, 175 cm groß, schlank; er trug eine hellblaue Jeans und eine dunkle Jacke evtl. Leder.

Hameln:: Am Mittwoch, 29.11.2017, gegen 15:40h, zeigte sich ein Exhibitionist einer 23-Jährigen aus HM in schamverletzender Weise. Der Sittenstrolch stand mit halb heruntergelassener Hose und entblößtem Geschlecht in der Nähe der Friedhofskapelle, während die junge Frau den Gehweg an der Deisterstraße entlang ging. Als die 23-Jährge via Handy die Polizei alarmierte, sprang der Unbekannte auf ein Fahrrad und entfernte sich in Richtung Friedhofsquere Scharnhorststraße/Koppenstraße. Der Exhibitionist wurde wie folgt beschrieben: Ca. 30 Jahre alt, mittellange, braune Haare (mit Haargel nach hinten gestylt), bekleidet mit schwarzem Oberteil und blauer Jeans. Auffällig am Fahrrad wären -2- am Lenker hängende“Penny-Einkaufstüten“ gewesen.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

105 KOMMENTARE

  1. Vorbildlich, wie sich diese Fachkräfte ehrenamtlich als mobile Sexualberater engagieren. Solange die Eltern der Kinder ihrer Schutz- und Fürsorgepflicht nicht nachkommen und weiter Altparteien wählen, wird sich daran auch nichts ändern. Es wird wohl eher noch deutlich schlimmer werden.

  2. Angela Merkel: „Lernt einfach mal einen Flüchtling persönlich kennen“
    .
    .
    Merkel: Jedem, der Angst verspüre, empfehle sie, „wenn sich dazu irgendwie Gelegenheit bietet, einen Menschen, der zu uns geflohen ist, einfach mal persönlich kennenzulernen. Es sind Menschen, die vieles erlebt und erlitten haben und genauso wie wir ihre Sorgen und Hoffnungen haben.“
    .
    12- und 14-Jährige von „Südländer“ begrapscht
    .
    So haben sie jetzt kennen gelernt!
    .
    Danke MerKILL!

  3. Auf diese „Menschen“? mit ihrer erfrischend neuen nonverbalen Konversation haben wir wahrlich gewartet.
    Kommunikation durch spielen am Geschlechtsteil – ein absoluter kultureller Quantensprung!

  4. Leicht OT

    SPIEGEL ONLINE

    Fast jeder fünfte Viertklässler kann nicht richtig lesen

    Ausführlich SPIEGEL ONLINE Vor 21 Min

    Zu meiner Zeit konnten alle Viertklässler lesen. Ein Viertklässer, der nicht lesen konnte, einfach unvorstellbar. Auch die portugiesischen und italienischen Gastarbeiterkinder konnten lesen und schreiben.

  5. Und wieder stelle ich die FRAGE!
    .
    Warum wohl wollen die Visegard-Staaten keine Asylanten-Ficklinge (Moslems, Neger)?
    .
    .
    Diese Visegard-Präsidenten schützen ihre Bevölkerung vor moslemischen Vergewaltigungen und Terror.
    .
    Im Westen UNDENKBAR!

  6. @Cendrillon:
    Zu meiner Zeit konnten alle Viertklässler lesen. Ein Viertklässer, der nicht lesen konnte, einfach unvorstellbar. Auch die portugiesischen und italienischen Gastarbeiterkinder konnten lesen und schreiben.

    Zu meiner Zeit auch. Da gab es in der fünften Klasse Vorlesewettbewerbe. Eigentlich konnten in der ersten Klasse alle lesen. Bis auf einen, der war dann aber wirklich Legastheniker, der tat sich in der dritten noch schwer. Damals galt man auch nicht sofort als voll hochbegabt ey, wenn man vielleicht schon kurz vor Schuleintritt lesen konnte. Da war das in bildungsnahen Elternhäusern normal.

  7. Drohnenpilot 5. Dezember 2017 at 10:26
    Und wieder stelle ich die FRAGE!
    .
    Warum wohl wollen die Visegard-Staaten keine Asylanten-Ficklinge (Moslems, Neger)?
    .
    .
    Diese Visegard-Präsidenten schützen ihre Bevölkerung vor moslemischen Vergewaltigungen und Terror.
    .
    Im Westen UNDENKBAR!

    Vor allem auf dem Balkan und in Ländern wie Rumänien, Bulgarien und Ungarn hat man durch Jahrhunderte mohammedanischer Fremdbesatzung gelernt, dass kulturell christlich und laizistisch geprägte europäische Gesellschaften inkompatibel zu den mohammedanischen sind.
    Von der in Schwarzafrika verbreiteten Neidkultur und Mordbrennerei ganz zu schweigen.

  8. Der Mann mit dunklem Teint verbarg … als südländischer Typ beschrieben … schwarze Haare …

    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“

    Bundespräsident Joachim Gauck in seiner Weihnachtsansprache

  9. Auf Xing wurde übrigens die kritische Politikgruppe „Klardenker“ gesperrt. Maas in Hochform!

    Wie geht eigentlich die Zitierfunktion, sieht schön aus, aber ich bin zu blöd dafür.

  10. Etwas OT

    Riesen-Razzia in ganz Deutschland
    Polizei vermutet: G20-Chaos war perfekt organisiert
    Durchsuchungen in 24 Städten ++ Um 6 Uhr schlugen die Ermittler zu ++ Deutsche Linksautonome sollen Krawalle gezielt vorbereitet haben

    Berlin. Nach den Krawallen beim G20-Gipfel im Juli in Hamburg hat das Landeskriminalamt am Dienstagmorgen bundesweit eine Razzia in mehreren Bundesländern gestartet. Nach Informationen von NDR 90,3 ist die Hamburger Sonderkommission (Soko) „Schwarzer Block“ federführend bei den Razzien.

    Die Ermittler wollten sich laut Informationen des „Spiegel“ Zugang zu 24 Objekten in mehreren Bundesländern verschaffen, darunter sind Wohnräume von Privatpersonen und Stadtteilzentren der linken Szene. Wie die Hamburger Polizei mitteilte, geht es um den Verdacht des schweren Landfriedensbruchs. Bei der groß angelegten Aktion durchsuchten die Ermittler Objekte in Hamburg und Berlin, in Köln, Bonn und im nordrhein-westfälischen Rhein-Sieg-Kreis, in Göttingen, Braunschweig und Hannover und in weiteren Städten in Baden-Württemberg, Sachsen-Anhalt und Rheinland-Pfalz.

    *https://www.morgenpost.de/politik/article212740221/Polizei-startet-Grossrazzia-gegen-mutmassliche-G20-Randalierer.html

    *http://www.bild.de/news/2017/g20-gipfel/razzia-nach-g20-krawallen-54083804.bild.html

    *http://www.spiegel.de/panorama/justiz/g20-gipfel-in-hamburg-polizei-startet-razzia-in-sechs-bundeslaendern-a-1181686.html

    Wenn um 6Uhr früh das SEK klingelt ❗ 🙂

  11. Marburg – Bedrohung und Beleidigung

    Die Polizei ermittelt nach einem Vorfall, der sich am Donnerstag, 30. November, gegen 13.35 Uhr vor dem Marburger Hauptbahnhof zutrug. Ein Mann und eine Frau schubsten ihr Opfer bereits auf der Treppe und gerieten dann weiter mit ihm in einen Streit. Letztlich verfolgte das Paar den flüchtenden 30-jährigen Somalier und stellt ihn in Höhe der Bahnhofstraße 30. Dort kam es zu Beleidigungen, wobei beide ein Messer in der Hand hielten. Bevor es zu weiteren Handlungen kam, gelang es Zeugen, die Situation soweit zu beruhigen, dass der Mann und die Frau den Ort verließen. Wer hat den Vorfall noch beobachtet und sich bislang noch nicht bei der Polizei als Zeuge gemeldet? Wer kann Hinweise zu dem gesuchten Paar geben? Der Mann war geschätzt 38 Jahre alt, ca. 1,90 Meter groß und hatte kurze, weiße Haare und eine kräftige, muskulöse Figur. Er trug eine blaue Jeans und eine Jacke im Militärlook. Die ca. 33 Jahre alte und etwa 1,70 Meter große Frau trug eine schwarze Hose und hatte die Kapuze ihrer schwarzen Jacke aufgesetzt. Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3805718

    Ein Somalier wird im bunten Marburg von einem Mann in Tarnjacke und einer Frau mit dem Messer bedroht ❓

  12. Baerbelchen 5. Dezember 2017 at 10:37

    Auf Xing wurde übrigens die kritische Politikgruppe „Klardenker“ gesperrt. Maas in Hochform!

    ➡ Wie geht eigentlich die Zitierfunktion, sieht schön aus, aber ich bin zu blöd dafür.

    Zitatbeginn:

    Dreieck nach links zeigend, dann blockquote und dann Dreieck nach rechts zeigend.

    Zitatende:

    Dreieck nach links zeigend, dann / dann blockquote und dann Dreieck nach rechts zeigend.

    Fertig.

  13. @lorbas 5. Dezember 2017 at 10:50

    Lebst du Armer etwa in dieser linksbunten Antifanten-Kloake, in der früher mal die Gebrüder Grimm studiert haben?

    Herzliches Beinkleid!
    😉

  14. Alles dringend benötigte Fachkräfte für Autoerotik, Belästigungsmanager, ausgebildete Onanisten, Ko­ry­phäen der Fummelwissenschaften, Ejakulationsbeauftragte, Palmenwedler, Bananenschäler, Handpanzerfahrer, Einhandflötenspieler, HANDwerker

  15. In letzter Zeit höre ich von immer mehr Eltern :

    „Wenn das meiner Tochter passiert dann gibt es Tote in Deutschland“

    Rechtsstaatlich natürlich völlig daneben, doch aufgrund des Rückzugs der Staatsorgane in diesem Bereich… was bitte erwartet ihr von der eigenen Bevölkerung?
    Wir sollen uns nicht nur finanziell ausnehmen lassen, sondern als Dank noch schlagen und unsere Kinder misshandeln lassen?
    Wenn das euer Ernst ist, dann wird es wirklich bald Tote in diesem Land geben.
    Die Frage ist nur wen es dann trifft… die armen Schweine die zum Grossteil ebenso Opfer sind wie wir, oder die wirklich Schuldigen.


  16. Roadking (Zentralrat der Deutsch-Deutschen) 5. Dezember 2017 at 10:55
    @lorbas 5. Dezember 2017 at 10:50
    Lebst du Armer etwa in dieser linksbunten Antifanten-Kloake, in der früher mal die Gebrüder Grimm studiert haben?
    Herzliches Beinkleid!

    Marburg ist bunt!

    Inzwischen kommt mir die Losung „XXX ist bunt!“ eher wie eine Drohung vor.

  17. Hat zwar nichts mit dem Artikel zu tun, ist trotzdem mehr wie interessant:

    Direkt von Tagesschau.de
    Umfrage unter Deutschtürken Die Loyalität gehört Ankara

    Stand: 05.12.2017 07:18 Uhr

    Deutsche und Türken werden sich fremder. Das zeigt eine repräsentative Umfrage für den NDR unter 2800 Deutschtürken. Sie klagen über ein verschlechtertes Verhältnis zu Deutschland. Das hat viel mit Erdogan zu tun – und dem Thema Integration.

    Von Anna Orth und Esra Özer, NDR

    Hinter den Schaufenstern blitzen türkisches Möbeldesign und orientalische Abendmode auf. Hamburg-Billstedt ist einer dieser Stadtteile, wie viele Großstädte sie kennen. Jeder zehnte Einwohner hier hat einen türkischen Hintergrund. Auf den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan angesprochen, gehen die Mitarbeiter hinter der Fleischtheke im türkischen Supermarkt sofort in den Verteidigungsmodus: „Sehen Sie, wie weit wir es geschafft haben wirtschaftlich. Allein das Gesundheitssystem in der Türkei ist super zurzeit.“

    Die Türkei habe Erdogan viel zu verdanken, sagen sie. „Aber wenn du nicht hinschaust, siehst du auch nichts.“ Laut der Umfrage, die das Meinungsforschungsinstitut Data 4U im Auftrag des NDR-Magazins Panorama – Die Reporter durchgeführt hat, sind viele Türkischstämmige in Deutschland nicht einverstanden damit, wie Politik und Medien die Entwicklungen in der Türkei bewerten. So sagen 44 Prozent, die deutsche Kritik am türkischen Präsidenten Erdogan und seiner Partei sei nicht gerechtfertigt.

    Toll ! Einfach Augen zu und so weitermachen Frau Merkel.

  18. AlterNotgeilerBock 5. Dezember 2017 at 10:58
    In letzter Zeit höre ich von immer mehr Eltern :
    „Wenn das meiner Tochter passiert dann gibt es Tote in Deutschland“
    Rechtsstaatlich natürlich völlig daneben […]

    __________________________________________________________________

    Das ist aus meiner Sicht ein Denkfehler – den ich allerdings niemandem übelnehme, da das blinde Vertrauen des Deutschen in Exekutiven und Administrationen derart fest im Denken und Handeln zementiert ist, dass es einem schon manchmal schon pathologisch-wahnhaft vorkommt.

    Der Deutsche muss lernen (auch wenn es ein schwerer Prozess ist) dass das Abgeben von Gewalthoheiten in staatliche Hände keine Einbahnstrasse ist, in der es keine Umkehr gibt.

  19. @Das_Sanfte_Lamm … at 10:59

    … Marburg ist bunt!

    Inzwischen kommt mir die Losung „XXX ist bunt!“ eher wie eine Drohung vor.

    … von den sehr gefährlichen unterworfenen Gut™menchen -> ‚dhimmis'(geschützt vor allah selbst) https://quran.com/9/29-33

    Wer anderer Meinung ist wird umgehend in die ‚Giftküche‘ gestellt
    … als Nazi beschmiert … mit denen man nicht redet

  20. OT:

    Kleiner, feiner Widerstand gegen den Gesinnungsterror der Linken in Wien!

    Gemeindebau: Mieter pfeifen aufs (Advent)Kranzverbot

    Weihnachten kann im Karl-Marx-Hof in Wien-Heiligenstadt kommen: Viele Bewohner haben ihre Wohnungstüren bereits auf liebevolle Weise dekoriert. Beim „Krone“-Lokalaugenschein schütteln fast alle über das Verbot der Adventkränze nur den Kopf. Wir pfeifen einfach darauf, so der allgemeine Tenor.

    Laut Wiener Wohnen dürfen die traditionellen Gestecke aus Brandschutzgründen nicht an den Portalen hängen.

    Doch das scheint die Mieter im Karl-Marx-Hof nicht besonders zu kümmern. „Das ist ein Blödsinn“, meint Anna Bajkic, die gerade ihren Sohn vom Kindergarten abholt. Dem Verbot kann sie nichts abgewinnen. Noch deutlichere Worte findet ein Herr, der zur Arbeit geht: „Offenbar will man uns umerziehen und die Traditionen auslöschen“, meint er.

    http://www.krone.at/602030

  21. „Dieser verließ daraufhin fluchtartig die Straßenbahn am Moritzplatz und rannte in unbekannte Richtung davon.“

    Das muss diese Fluchterfahrung sein von der man soviel hört

  22. Die Seuche hat einen Namen: Merkel

    Das Teuflische an der Krankheit: wer von Merkel befallen ist, wählt Merkel.

  23. Merkel und die CDU ist fertig.. Sie wissen es nur noch nicht….
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Das wird teuer
    .
    „Insolvenzverschleppung“ der Firma Merkel – und der Vorstand macht mit

    .
    Bei der Merkel-CDU stellt sich die Parteivorsitzende vor die versammelte Menge, sieht abermals keinen Fehler bei sich – und die Partei kuscht. Die Rechnungen bei den nächsten Wahlen werden teuer.
    .

    – 1.181.665 Millionen Flüchtlinge (Quelle :BAMF)
    .
    – Kosten 45.799 Milliarden Euro (Quelle: Schäuble,Tagesspiegel)
    .
    – 600.000 Straftaten durch sogenannte Flüchtlinge, darunter Vergewaltigungen, Körperverletzungen, Diebstahl und Mord (Quelle BKA)

    .
    (Merkel: „Sie will Deutschland dienen!)
    .
    Die jeweils aktuellen Zahlen zu dieser „Verantwortung fürs Land“ können Sie hier sehen. Und um es deutlich zu formulieren: Ich gebe Angela Merkel dafür die Schuld. Denn wer so naiv ist, und jeden ins Land lässt, ohne zu wissen wer er ist, ob er vorbestraft ist (wie Anis Amri oder Hussein K., den Mörder von Maria L.), der trägt auch die Verantwortung dafür.

    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/insolvenzverschleppung-der-firma-merkel-und-der-vorstand-macht-mit/

  24. @Das_Sanfte_Lamm 5. Dezember 2017 at 11:05

    100 %!

    Si vis pacem para bellum

  25. Zentralrat_der_Oesterreicher 5. Dezember 2017 at 11:11

    Linke Dreckschweine sind gruppenbezogene Menschenfeinde und damit Faschisten!

  26. OT Gesucht werden noch Betonpaten nach dem Motto
    „Sie zahlen Sie bemalen“ für unsere Lichtermärkte.
    Sie dürfen Ihren Patenpoller nach ihren Wünschen gestalten,
    Bemalen umhäkeln der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt,
    und nach dem 24.12 behalten (Abholung muss bis 26.12 erfolgt sein)

  27. Augsburg: ES, DAS MÄDCHEN!
    Verblödete „PISA“-Polizeipresse!

    @ Mädchen u. andere Fahrgäste,
    aufstehen und von oben herunter mit
    Taschen u. Schirmen auf den Sittenstrolch hauen…!

  28. Ich möchte auch einen Merkelbaustein.
    Ich hätte gerne einen mit stabilen ösen dran.
    Den kann man man dann nach Weihnachten mit allerlei goldigem Schmuck daran gebunden im See versenken.
    So als künstliches Riff.

  29. Nochmal deprimierende Zahlen zur Abschiebung, Referenzland ist NRW (die Abschiebungen wurden fast alle vereitelt):

    – Von Januar bis September 2017 wurden am Flughafen Düsseldorf 40 Abschiebungen gestoppt, weil sich Piloten oder deren Fluggesellschaften weigerten, die betroffenen Passagiere zu transportieren. Am Flughafen Köln/Bonn waren es drei Fälle. Bundesweit kam es 222 Mal zum Abbruch von Abschiebungen durch die Piloten selber.

    – In 19 Fällen scheiterten Abschiebungen vom Flughafen Düsseldorf, weil es plötzlich „medizinische Bedenken“ gab (bundesweit: 87).

    – Insgesamt neun Mann entgingen der Abschiebung von Köln/Bonn aus, weil sie an Bord des Flugzeugs massiv Widerstand leisteten. In Düsseldorf gab es zwei Fälle, bundesweit entgingen 311 abgelehnte Asylbewerber durch Randale der Abschiebung.

    Laut Anfrage leben in NRW zum Stichtag 30. September 72.090 Ausreisepflichtige. 51.723 sind geduldet (*Ächz*), 20.367 müssen abgeschoben werden. Von Januar bis September wurden vom Airport Düsseldorf aus 3.785 Abschiebungen durchgeführt, von Köln/Bonn 174. Laut Bundesregierung entstanden von Januar bis September 3,9 Millionen Euro Kosten für die Sicherheitsbegleitung beim Abschieben..

    Die größeren Anteile der Ausreisepflichtigen stellen Serben (10,5%), Albaner (10%), Kosovaren (6,6%), Mazedonier (6,5%) und Afghanen (3,7%).

    Kollaps.

    http://www.bild.de/regional/duesseldorf/fluechtlinge/darum-scheitern-so-viele-abschiebungen-54077022.bild.html

  30. OT,-

    TV- Tipp … ab 12.00 Uhr N24 Live … Pressekonferenz ( PK ) der Hamburger Polizei nach Großrazzien in ganz Deutschland bei der “ Linken “ Szene wegen G-20 Krawallen

  31. Drohnenpilot -> Angela Merkel: „Lernt einfach mal einen Flüchtling persönlich kennen“

    Genau diesen dümmlich-naiv auswendig gelernten und sinnlosen Spruch höre ich ständig. Selbst wenn ich einen „kennen“ würde – was sagt das über denjenigen, geschweige über deren Masse aus? Selber denken ist offenbar zur Mangelware geworden oder wird hartnäckig abgelehnt, um das eigene, wahnhaft gepflegte oder indoktrinierte Weltbild nicht aufgeben zu müssen. Könnte unkomfortabel werden.

  32. Hilfe wir verblöden:

    IGLU-Studie
    Grundschüler fallen beim Lesen zurück

    Viele deutsche Grundschüler haben erhebliche Schwierigkeiten beim Lesen. Die aktuelle IGLU-Studie zeigt: Bei fast jedem fünften Viertklässler hakt es. Andere Länder haben Deutschland längst überholt, international liegen deutsche(?) Schüler nur noch im Mittelfeld.

    Die Leseleistungen deutscher Viertklässler haben sich im internationalen Vergleich verschlechtert. In der Rangliste rutschte Deutschland vom oberen Drittel ins untere Mittelfeld. Das ist das Ergebnis der in Berlin veröffentlichten internationalen Lese-Studie „IGLU“ 2016.

    Die „Internationale Grundschulleseuntersuchung“ untersucht alle fünf Jahre das Leseverständnis der Schüler, ihre Einstellung zum Lesen und ihre Lesegewohnheiten. 2016 nahmen insgesamt 47 Staaten und zehn Regionen teil. In Deutschland wurden knapp 4300 Schüler einbezogen.

    Knapp ein Fünftel hat massive Probleme
    Die Leseleistungen deutscher Viertklässler blieben laut Studie zwar stabil, doch erreichten im vergangenen Jahr knapp ein Fünftel (18,9 Prozent) nicht einmal die mittlere Kompetenzstufe einer fünfstufigen Skala – diese Kinder verfügen über ein nicht ausreichendes Leistungsniveau im Lesen, so dass sie mit erheblichen Schwierigkeiten beim Lernen in der Sekundarstufe I konfrontiert sind.

    Der Anteil der leistungsstarken Grundschüler in Deutschland, die die höchste Kompetenzstufe V erreichen, stieg von 8,6 Prozent im Jahr 2001 auf 11,1 Prozent in 2016. Diese Schülergruppe verfügt über Lesekompetenzen, die es ihr ermöglichen, Bezug auf Textpassagen oder einen ganzen Text zu nehmen, darin enthaltene Informationen zu ordnen sowie Aussagen selbständig interpretierend und kombinierend zu begründen.

    International wurde Deutschland laut Studie von 20 Ländern überholt – 2001 waren es lediglich vier Länder.

  33. „Die Loyalität gehört Ankara“
    Dies ist der Titel des Artikels auf Tagesschau.de. Die „Deutsch“-türken halten klar zu Erdogan und der Türkei. Sie sind der Türkei loyal gegenüber und nicht Deutschland.

    https://www.tagesschau.de/inland/deutschtuerken-101.html

    „Fast jeder fünfte Viertklässler kann nicht richtig lesen“
    Auch hier sagt der Titel schon alles. Der Artikel vom Spiegel verschweigt natürlich die wahre Ursache, warum wir immer mehr schwache Schüler haben.

    http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/iglu-studie-2016-fast-jeder-fuenfte-viertklaessler-kann-nicht-richtig-lesen-a-1181756.html

  34. @lorbas 5. Dezember 2017 at 11:36

    Oh, je … war mal eine wunderschöne Stadt. Aber Hauptsache, blöd bunt!


  35. ABerlin 5. Dezember 2017 at 11:51
    […]
    Die Leseleistungen deutscher Viertklässler haben sich im internationalen Vergleich verschlechtert.
    […]

    deutsche Viertklässler Ausländerkinder in deutschen Klassen

  36. lorbas 5. Dezember 2017 at 10:50

    „Der Mann war geschätzt 38 Jahre alt, ca. 1,90 Meter groß und hatte kurze, weiße Haare und eine kräftige, muskulöse Figur. Er trug eine blaue Jeans und eine Jacke im Militärlook.“

    Hmmm … Kurt Austin? Ich dachte immer, das sei nur eine Romanfigur von Clive Cussler.

  37. Scharia : Entfernen des bösen Körperteiles
    Diebstahl, Begrapschen -> Hände ab
    Entblößen, Vergewaltigung-> …s.o., zusätzlich wird in der dt. Fassung ein neues Geschlecht
    vorgeschlagen

  38. An die Frauen, hier kommt ein Tip, lasst Euch alle eine Merkill-Frisur schnippeln und setzt Euch eine Kanzler-Maske auf.
    da geht nicht mal eine testosteronverseuchter Ficki Ficki- Fachkraft ran, denn diese Person ist so hässlich, da klappen sich meine Fussnägel hoch.

  39. Roadking (Zentralrat der Deutsch-Deutschen) 5. Dezember 2017 at 12:00

    @lorbas 5. Dezember 2017 at 11:36

    Oh, je … war mal eine wunderschöne Stadt. Aber Hauptsache, blöd & bunt!

    Es war mal eine wunderschöne Stadt, daß hört man seltsamerweise von immer mehr Marburgern oder von Besuchern.
    Marburg hat in den letzten 2 bis 3 Jahren extrem nachgelassen.

    http://www.op-marburg.de/var/storage/images/op/lokales/marburg/beschlossen-mehr-geld-fuer-fluechtlinge/282855197-1-ger-DE/Beschlossen-mehr-Geld-fuer-Fluechtlinge_ArtikelQuer.jpg

    http://www.das-marburger.de/wp-content/uploads/2015/10/Refuguees-welcome.jpg

  40. LASSET ENDLICH DIE „SHARIA“ GELTEN FÜR SOLCHES KROPPZEUCH – um der „Willkommenskultur“ genüge zu tun :

    – Hände abhacken O
    – Öffentliches Auspeitschen O
    – Eine ganz bestimmte Körperstelle auf Dauer unbrauchbar machen O
    – Anderer Vorschlag : …………………………………………………………………………… O

    (Zutreffendes bitte ankreuzen)

  41. Buendler Havelland 5. Dezember 2017 at 10:25
    „Alles Gegenden, wo die böse AfD unter 10% bekommt, man also mit dem Istzustand zufrieden ist!“
    Warum sollte man denn auch die AfD wählen? Gerade erzählt uns der „Stern“, die AfD sei ein „Trümmerhaufen“. Na ja, daß die Partei sich seit mindestens zehn Jahren pausenlos selbst zerlegt und deshalb bei den Wählern keine Schnitte bekommt, liegt auf der Hand. Zuletzt hat das der 24. September bewiesen. Ich vertraue deshalb unbeirrt den Gestirnen Spiegel, Zeit, SZ, Stern, Freitag, taz, Güllner usw. Liebe PI-Nutzer, macht’s wie ich, dann bekommt auch ihr den wünschenswerten Durchblick.

  42. + AlterNotgeilerBock 5. Dezember 2017 at 10:58

    In letzter Zeit höre ich von immer mehr Eltern :
    „Wenn das meiner Tochter passiert dann gibt es Tote in Deutschland“
    Rechtsstaatlich natürlich völlig daneben, doch aufgrund des Rückzugs der Staatsorgane in diesem Bereich… was bitte erwartet ihr von der eigenen Bevölkerung?

    * * * * *

    Wenn mein(!) Rechts-Staat nicht in der Lage ist, mein Land,
    mein Leben und Überleben zu sichern, dann muss ich persönlich handeln!

    Hab vor Jahrzehnten – diesem meinem Staat gegenüber – mal ein Gelöbnis abgelegt,
    „ihn“ zu verteidigen! Und ich stehe nach wie vor zu meinem Wort.

    Dies bin ich unseren Vätern und meinen Enkeln gegenüber schuldig!

  43. @lorbas 5. Dezember 2017 at 12:10
    Auf den Fotos stellt man fest, dass da irgend jemand aus Versehen eine Dose Idioten aufgemacht hat.
    😉

  44. „Amri“
    Stroebele wirft den Behörden Versagen vor.
    Stroebele fordert Konsequenzen.
    Ausgerechnet der Stroebele.
    „Haltet den Dieb!“

  45. Deutschland schafft sich ab, Schritt für Schritt, dank Merkels Ficklianten, Fachkräften und Goldstücken geht
    es gut voran. Wo gehobelt, wird da fallen Spähne.
    Leute was wir hier erleben, ist mit Worten gar nicht mehr zu beschreiben.

  46. Ich rufe keine polizei wenn so ein goldstuck einer meiner kinder anfasst.
    Dieses problem „‚lose“‚ ich selber!

  47. Berlin 5. Dezember 2017 at 11:51

    Hilfe wir verblöden:

    IGLU-Studie
    Grundschüler fallen beim Lesen zurück

    Viele deutsche Grundschüler in Deutschland haben erhebliche Schwierigkeiten beim Lesen. Die aktuelle IGLU-Studie zeigt: Bei fast jedem fünften Viertklässler hakt es. Andere Länder haben Deutschland längst überholt, international liegen deutsche Schüler in Deutschland nur noch im Mittelfeld.

    Kleine Korrektur ❗

    Es sind vornehmlich die Kinder_Innen aus dem islamisch/negroiden zugewanderten Bevölkerungsanteil die sich Bildungsdistanziert zeigen.
    Eine Freundin arbeitet in einer Kita, gestern äußerte die Kitaleitung das die Anmeldungen der neuen Kinder für das Jahr 2018 alles Migranten seien. Gesichtsausdruck der Leiterin war dementsprechend.
    Die Kinder in der Kita mit Zuwanderungshintergrund sind oft mit einfachsten Dingen des täglichen Lebens überfordert.
    Kürzlich saßen alle zu einem gemeinsamen Essen am Tisch. Kommentar meiner Freundin: „Bei manchen Kindern (Kinder aus Familien mit Friedensreligionshintergrund) meint man das die das erste mal in ihrem Leben an einem Tisch sitzen. So wie diese Kinder Löffel und Gabel in ihren Händen halten, kann man davon ausgehen das sie solche Dinge vorher noch nie in ihren Händen hatten.“

    Mütter können kein Deutsch, Väter verständigen sich z.T. mit Händen und Füßen. Termine werden nicht eingehalten. Körperpflege wird z.T. vernachlässigt.

    94% Migrantenanteil in der Klasse: *https://www.welt.de/print/wams/politik/article13583089/Ich-geh-Baecker.html

    Pforzheim

    So hatten am 31. Dezember 2008 (der zuletzt ermittelte Stand) 71,1 Prozent der unter Dreijährigen einen Migrationshintergrund.

    https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/archive/index.php/t-476395.html

  48. Die Polizei verschlechtert die Aufklärungschancen? Nein, da irrt PI.

    Die Polizei hat nur keine Lust mehr, sich zum Deppen zu machen, da die überwiegend bis auf die Zehennägel korrupte, linksgrünversiffte Justiz bekanntlich fast jeden kriminellen Migranten und Scheinflüchtling – auch bei wiederholten Straftaten – binnen Minuten nach der Festnahme wieder frei läßt, erübrigt sich jeder Einsatz der Polizei von selbst.
    Ein derartiges Komplettstaatsversagen hat es auf deutschem Boden niemals zuvor gegeben.

    Man sollte in diesem Zusammenhang auch immer eines bedenken: All diese sexuellen Belästigungen sind furchtbar und mit nichts zu rechtfertigen, oder zu entschuldigen.

    Wahr aber ist auch, daß sicher nicht wenige der Opfer-Frauen GRÜN oder LINKS oder SPD oder MERKEL gewählt haben, und an Anti-AfD-gegen-„Rächz“-Demos teilnehmen……

    Hier gilt ohne Wenn und Aber: Wie bestellt, so geliefert. Zuviel Mitleid ist in speziell diesen Fällen fehlt am Platze. Lernen durch Erleben, ist dort das Motto…….und MUSS es auch sein……..(!)

  49. Lasst doch mal das Polizei gerufe und regelt das vor Ort. Waren in dem Bus denn „Männer“ oder nur Schwuletten? Ich kann über meine „Landsleute“ noch noch lachen, ihr seit Loser und merkt es nicht mal.


  50. lorbas 5. Dezember 2017 at 12:24
    […]

    Kommentar meiner Freundin: „Bei manchen Kindern (Kinder aus Familien mit Friedensreligionshintergrund) meint man das die das erste mal in ihrem Leben an einem Tisch sitzen. So wie diese Kinder Löffel und Gabel in ihren Händen halten, kann man davon ausgehen das sie solche Dinge vorher noch nie in ihren Händen hatten.“
    Mütter können kein Deutsch, Väter verständigen sich z.T. mit Händen und Füßen. Termine werden nicht eingehalten. Körperpflege wird z.T. vernachlässigt.
    […]

    Eine gute Bekannte ist Erzieherin und hatte bereits vor Jahren in einem „bunten multikulturellen“ Kindergarten gekündigt, als dieser zu „bunt“ und „Multikulturell“ wurde.
    Abgesehen von den Folgeerscheinungen durch mangelnde Körperpflege in Form von herrlichen Körpergerüchen und Krabbeltierchen, genauer: Kopfläusen, waren wir Lerntests und die Tests der kognitiven Fähigkeiten für Vorschulkinder eine Katastrophe, um es noch zurückhaltend zu formulieren.

  51. Für solche Fälle als Frau immer eine große scharfe Schere mitführen.
    Unsere „Ordnungs-“ bzw. „Sicherheitskräfte“ sind damit offenbar überfordert, so daß man selbst handeln muß !

  52. Polit222UN 5. Dezember 2017 at 12:32

    Die Polizei verschlechtert die Aufklärungschancen? Nein, da irrt PI.
    ———–
    Da ist er wieder, mein großer PolizeiFan Polit222. Die „Polizei“ (kann man die noch so nennen??) tut doch nicht, und das mit Absicht. Hätten sie Charackter (ok, bei den Staatsabhängigen sollte man so eine Frage nicht stellen. Denn wer die Scheiße duldet und mitmacht ist selbst ein Teil des Systems zur Vernichtung der Kultur. Also komm mir nicht mit deiner heißgeliebten Polizei. Übrigens, auseinem vorhegenden Dispup un deiner Systemkonformen antwort hoffe ich für dich immer noch, dass du mal deren Hilfe brauchst, viel Vergnügen. LOL
    Ach ja, du hast ja geschrieben, die Bullen haben so toll den Verkehr gereglt, als die Ampel ausfiel. OH, ich hätte nicht gedacht, daß die das können. Oder gehört das etwa zu den Grundsatzaufgaben der Staatsdiener??
    Bei UNS heisst es nach wie vor: We Dont Call 911!

  53. Bei jeder Vergewaltigung, angrabschen unserer Frauen und Kinder von ungebildeten „Schutzsuchenden“ hat Merkel ihre Hand im Spiel. Sie ist der Grund, dass hier in Deutschland verhältnisse herrschen wie sie nur im tiefsten Kongo anzutreffen sind, Merkel sei Dank.

  54. Ist den Deutschen egal, können auch noch 10.000 Kinder begrapscht & vergewaltigt werden, blos nicht sich wehren.

  55. Wegen „junger Migrantenmänner“:

    Erste Kneipen in der Düsseldorfer Altstadt machen Silvester dicht

    (….) Düsseldorfs Altstadt-Gastronom Michael Naseband hat wegen der zunehmenden Gewaltbereitschaft zumindest für Silvester Konsequenzen gezogen. „An diesem Tag dominieren ab Mitternacht Gruppen junger Männer mit Migrationshintergrund. Da kommen viele meiner Gäste erst gar nicht, deshalb werde ich in diesem Jahr an Silvester gar nicht öffnen“, sagt der Wirt.

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/messerattacken-in-der-altstadt-duesseldorf-will-waffenverbot-fuer-partyviertel-aid-1.7246364

  56. Solange nicht alle linksgrünversifft wählenden, hysterischen und hirnentkernten Weiber dieser Republik zu „Erlebenden und Bereicherten“ geworden sind, ist eine Besserung der Verhältnisse kaum realistisch.

  57. #johann 13.22

    So ist das! Jeden Tag stirbt ein Stückchen „Deutschland“ und deutsche „Kultur“……bis es irgendwann überhaupt keine Silvester-„Feiern“ mehr gibt, weil nur noch Anarchie und das Faustrecht migrantischer Krimineller das Land „regiert“.

  58. lorbas 5. Dezember 2017 at 10:39

    Etwas OT

    Riesen-Razzia in ganz Deutschland
    Polizei vermutet: G20-Chaos war perfekt organisiert
    Durchsuchungen in 24 Städten ++ Um 6 Uhr schlugen die Ermittler zu ++ Deutsche Linksautonome sollen Krawalle gezielt vorbereitet haben

    Wenn um 6Uhr früh das SEK klingelt ? ?
    ===================================
    Tja, dann ist morgens um sieben die antifa-welt nicht mehr in ordnung *g*

  59. AlterNotgeilerBock 5. Dezember 2017 at 10:58

    In letzter Zeit höre ich von immer mehr Eltern :

    „Wenn das meiner Tochter passiert dann gibt es Tote in Deutschland“

    Rechtsstaatlich natürlich völlig daneben, doch aufgrund des Rückzugs der Staatsorgane in diesem Bereich… was bitte erwartet ihr von der eigenen Bevölkerung?
    Wir sollen uns nicht nur finanziell ausnehmen lassen, sondern als Dank noch schlagen und unsere Kinder misshandeln lassen?
    Wenn das euer Ernst ist, dann wird es wirklich bald Tote in diesem Land geben.
    Die Frage ist nur wen es dann trifft… die armen Schweine die zum Grossteil ebenso Opfer sind wie wir, oder die wirklich Schuldigen.
    —————————————–
    Das sind halt nur Sprüche. Seit dem Mauerfall wurde im Schnitt täglich ein Deutscher oder eine Deutsche zu tode bereichert, das sind über 7500. Ich habe von keinem einzigen Racheakt gehört. Vergewaltigungen dürften im hohen 5-stelligen Bereich sein. Rechnet man die Familien mit ein sind hunderttausende betroffen aber keiner wehrt sich oder macht zumindest mal gehörig das Maul auf…

  60. johann 5. Dezember 2017 at 13:22

    Wegen „junger Migrantenmänner“:

    Erste Kneipen in der Düsseldorfer Altstadt machen Silvester dicht

    (….) Düsseldorfs Altstadt-Gastronom Michael Naseband hat wegen der zunehmenden Gewaltbereitschaft zumindest für Silvester Konsequenzen gezogen. „An diesem Tag dominieren ab Mitternacht Gruppen junger Männer mit Migrationshintergrund. Da kommen viele meiner Gäste erst gar nicht, deshalb werde ich in diesem Jahr an Silvester gar nicht öffnen“, sagt der Wirt.
    ======================
    na, das ist doch schön.
    waren icht immer kneipies für toleranz und weltoffenheit ?

  61. Spätestens nach der Machtergreifung der neuen GroKo werden Meldungen, die die Bevölkerung verunsichern, nicht mehr vorkommen. Die Maasi mit Generalhorchmarschallin Kahane werden schon dafür sorgen!


  62. Der Sonnengott 5. Dezember 2017 at 13:32
    —————————————–
    Das sind halt nur Sprüche. Seit dem Mauerfall wurde im Schnitt täglich ein Deutscher oder eine Deutsche zu tode bereichert, das sind über 7500. Ich habe von keinem einzigen Racheakt gehört. Vergewaltigungen dürften im hohen 5-stelligen Bereich sein. Rechnet man die Familien mit ein sind hunderttausende betroffen aber keiner wehrt sich oder macht zumindest mal gehörig das Maul auf…

    In der Tat.
    Carl Friedrich von Weizsäcker hatte in der Hinsicht wenig schmeichelhaftes über seien Landsleute zu sagen.
    Und wie ich gestern Abend schrieb, wenn es keine politische Wende gibt und in ganz Europa rechte (oder gar rechtsreaktionäre) Kräfte die politischen Mehrheiten übernehmen und neben den Massenrückführungen einen neuen Radikalenerlass bzw. ein neues Sozialistengesetz einführen, sehe ich schwarz.
    Un ob die deutschen Max Mustermänner sich jemals überwinden können, sich zumindest mit einem Schlagwerkzeug zu bewaffnen und es schaffen, zumindest in den eigenen vier Wänden dem Eindringling damit gepflegt eine über die Stirn zu ziehen?

  63. Das_Sanfte_Lamm 5. Dezember 2017 at 10:15
    Die Deutschen müssen wieder den gerechten Zorn lernen.

    XxXxXxXxXxXxXx

    HA HA HA HA HA HA HAAAAAAA !!
    Darf ich mal lachen, träumen Sie weiter………

  64. Hunderttausende Betroffene sind noch nicht genug, um bei Wahlen entscheidende Veränderungen zu schaffen.

  65. Macht es wie Gauck, dreht die Realität einfach um. Dann wird daraus: Schwarzhaariger mit dunkler Haut wurde im Bus Opfer einer sexuellen Erregung.

  66. Macht es wie Gauck, dreht die Realität einfach um. Dann wird daraus: Schwarzhaariger mit dunkler Haut wurde im Bus Opfer einer sexuellen Erregung.

  67. Der Sonnengott 5. Dezember 2017 at 13:32

    Das sind halt nur Sprüche. Seit dem Mauerfall wurde im Schnitt täglich ein Deutscher oder eine Deutsche zu tode bereichert, das sind über 7500. Ich habe von keinem einzigen Racheakt gehört. Vergewaltigungen dürften im hohen 5-stelligen Bereich sein. Rechnet man die Familien mit ein sind hunderttausende betroffen aber keiner wehrt sich oder macht zumindest mal gehörig das Maul auf…

    ————————————————————————————–

    Ja ich fürchte auch die Reaktion der Deutschen wird sich in Grenzen halten, ist bis jetzt nicht anders.
    Zumal die eigentliche Reaktion schon an anderer Stelle ersichtlich wird… in Düsseldorf machen die ersten Kneipenwirte zu Sylvester nicht mehr auf und kapitulieren vor den Zuständen.
    Viele Frauen gehen in den Abendstunden nicht mehr allein vor die Türe, viele Familien gehen auf keinen Weihnachtsmarkt mehr, der Deutsche zieht sich verschreckt zurück.
    Das liegt meiner Meinung nach nicht nur an der Unfähigkeit für seine Freiheit zu kämpfen, sondern auch an der mangelnden Unterstützung der Staatsorgane.
    Fasst doch mal ein Goldstück falsch an, selbst wenn es nach Notwehr aussieht, der Ärger den wir dann bekommen ist unermesslich und deckt die komplette Staatsgewalt ab. Ich kann nur jedem, der danach noch ein Leben haben will, von jeglicher Selbstjustiz abraten. Danach könnt ihr euch aufknüpfen, dieser Staat wird sich dann gnadenlos an euch abarbeiten.
    Ist ein wenig wie in Mailand Auto fahren… wer zuerst bremst, hat verloren.
    Wer in diesem Land zuerst zuckt, hat verloren.
    Deswegen machen die Deutschen die Türen zu, die Rolladen runter, die Lichter aus, halten die Klappen, zahlen die Steuern… und beten und hoffen… nur bitte nicht ich!!!
    Das der momentane Ist-Zustand, um aus diesem rauszukommen braucht es noch millionenfache Bereicherung ; die ist aber am Horizont schon erkennbar.

  68. Man kann jeder – wehrwilligen – Frau nur raten:

    Kauft euch einen Kubotan, und wehrt euch konsequent, hemmungslos und effektiv DAMIT. Das Teil wirkt wahre Wunder, wenn man es konsequent und richtig einsetzt……..

  69. Vermehrt finden sich Kommentare die Selbstjustiz oder Notwehr in solchen Situation vorschlagen.
    Es ist auch viel einfacher in einem Forum andere Leute zu verurteilen die sich in Notsituationen nicht gewehrt haben und noch einfacher ist es über Verteidigungshandlungen in fiktiven d.h. noch nicht selbst erlebten bedrohlichen Situationen zu referieren.
    Ich bin mir aber sicher dass 99,5 % aller Forenteilnehmer bei solchen gewalttätigen Übergriffen sich sehr passiv verhalten werden.
    Der Grund dafür liegt einfach darin dass Gewalt in unserer Gesellschaft schon seit Jahrzehnten verpöhnt worden ist und dementsprerchend gewaltdeeskalierend sozialisiert sind die Bürger.
    Der grasse Gegensatz hierzu stellen die Migranten aus extrem gewaltaffinen Gesellschaften dar.
    In solchen Gesellschaften ist es eben gesellschaftlich nicht verpönt Konflikte gewaltsam zu lösen.
    Clanchef wird dort eben derjenige der auf brutalste Weise anderen auf die Glocke haut.
    Darüber hinaus haben auch viele der Migranten Erfahrungen gesammelt im Umgang mit Waffen und Sprengstoffen weil sie selbst aktiv in einer (Bürger-)kriegspartei gedient hatten.
    Diese Typen sind abgebrüht, emphatielos und emotitionslos und deshalb fällt es ihnen wegen ihrer Lerngeschichte auch leicht brutalste und grausamste Verbrechen zu begehen.
    Also was soll bitte schön ein deutscher Rentner mit Rollator dem weder Kampferfahrung, Kampftechniken noch Waffen zur Verfügung stehen in einer Situation machen wenn so ein Goldstück ein Mädchen/oder eine Frau im Bus belästigt?

  70. @Dortmunder Buerger 5. Dezember 2017 at 13:42

    „Generalhorchmarschallin Kahane“ ..

    gröööl – you made my day!

  71. Düsseldorf will Waffenverbotszone in Altstadt. Pfefferspray inklusive.

    ***http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/messerattacken-in-der-altstadt-duesseldorf-will-waffenverbot-fuer-partyviertel-aid-1.7246364

    Lebensgefahr nach Messerangriff in der Altstadt – Stadt Düsseldorf greift knallhart durch
    https://www.derwesten.de/region/lebensgefahr-nach-messerattacke-in-der-altstadt-so-will-die-stadt-duesseldorf-jetzt-knallhart-durchgreifen-id212740477.html

    video:
    https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/wdr-aktuell/video-duesseldorfer-altstadt-bald-waffenverbotszone-100.html

  72. Drohnenpilot 5. Dezember 2017 at 11:19
    1.181.665 Millionen Flüchtlinge – so viele Menschen gibt es nicht auf dieser Welt. Bitte bei der Argumentation die „Millionen“ weglassen!

  73. Bedanken dürfen sich die Opfer der Scheinasylantenkriminalität, bei den Wählern von CDU, SPD, FDP, LINKE, GRÜNE, CSU, PIRATENPARTEI.
    Wie gewählt, so geliefert.

    Solange die große Merheit, der Restdeutschen, die tödliche Scheinasylpolitik, von CDU, SPD, FDP, LINKE, GRÜNE, CSU, PIRATENPARTEI wählen, können Scheinasylanten, muslimische Migranten, NAFRIS, AFRIS, MUFL, gar nicht genug Verbrechen in der BRD, an uns Deutschen begehen.

    So ist nun mal die Realität und die Natur:
    Das Starke besiegt das Schwache- Gewalt siegt über Vernunft.

    Wir sind gerade dabei, dies wieder zu lernen- doch es ist zu spät, das Gelernte einzusetzen oder anzuwenden.
    Wir wurden und werden, seit 70 Jahren, systematisch entwaffnet, verblödet, verweichlicht, umerzogen, belogen und um unsere deutsche Heimat betrogen.

    Die Gegenseite rüstet derweil massiv auf, übt den Straßenkampf, bereitet sich auf Bürgerkrieg und Umsturz vor- macht uns, mit täglich tausenden Partisanenattacken, mürbe, ängstlich, bricht unseren Willen zum Widerstand- mit Gewaltexzessen, Gruppenvergewaltigungen, schwerer Kriminalität …
    So werden wir Restdeutsche, systematisch aus unseren Innenstädten und dem öffentlichen Raum gedrängt, der soziale Friede und die innere Sicherheit, Stück um Stück zersetzt.

  74. Fassen wir uns auch selbst an die Nase: Wenn ich sowas beobachten würde, wäre ich in der Lage einem Mädchen gegen ein-zwei z.B. muslimische Kriminelle zu helfen? Wenn nein, Leute, macht was dagegen. Fitness, (Kick-)Boxen, Krav Maga…

  75. 12 und 14 jährige begrapscht? Der ist bloss auf Brautschau! OK, sind eigentlich zu alt die zwei Seniorinnen…

  76. Das Programm lautet:

    Einmal nach Deutschland und eine Deutsche vergewaltigen.
    „Die können mir gar nichts. Merkel hat mich eingeladen“
    Und ein deutsches Gefängnis ist immer noch besser als in Afrika oder Afghanistan sein Lebensunterhalt zu verdienen. Mit dem Gefängnisaufenhalt gibt es dann noch eine Ausbildung und eine deutsche Staatsbürgerschaft. Bei guter Fühlung ist man schnell wieder draußen.

    Und dann sich mit dicken Steuergeldprämien zurückschicken lassen.
    Solche Angebote verbreiten sich natürlich heutzutage schnell im Netz.

    Danke an die Merkel-CDU, die SPD und die Grünen sowieso…

Comments are closed.