Peter Seifert vor seinem Balinger Bahnhof.
Print Friendly, PDF & Email

Von WINSTON WÖRNLE | Peter Seifert ist außer sich. Der Eigentümer des Bahnhofs Balingen in Baden-Württemberg klagt über zunehmende Verrohung und Aggressivität durch importierte „Subjekte“ in seinem „kloi Bahnhöfle“ in der 33.000-Einwohner-Stadt. Mittlerweile erträgt er das „Rommwurschdla“ der zuständigen Behörden gegen die multikriminellen Edlen Wilden aus Afrika, dem Morgenland und dem Rest der Welt nicht mehr. Seifert beklagt, dass Straftaten, Drohungen und Beleidigungen seitens der Balinger Bahnhofs-Bereicherer keine Konsequenzen mehr hätten:

„Wir erleben hier am Bahnhof Tag für Tag, wie unser Rechtsstaat vorgeführt wird. Wie am helllichten Tag Drogengeschäfte abgewickelt werden, die keiner ahndet. Wie Drohungen und Beleidigungen ausgesprochen werden, die keinen zu interessieren scheinen. Wie wir hart arbeiten, um das Geld zu erwirtschaften, mit denen sich solche Subjekte dann auf unsere Kosten die Dröhnung geben“.

In der Geschichte der Bundesrepublik erfolgte der latente Rassismus der schuldstolzen GRÜNEN bislang nur immer gegen die einheimische Bevölkerung aufgrund der „strukturellen Gewalt“, mit der diese Minderheiten und Schutzsuchende aus aller Welt unterdrücke. Zudem hatten GRÜNE nie Probleme mit „Drogen“, außer wenn gerade mal keine da waren. Peter Seifert ist selbst GRÜNER – und nun geht es um schwäbisches sein oder nichtsein – um SEIN Eigentum. Er sitzt als Mitglied der Grünen im Stadtrat von Balingen. Außerdem ist der 56-Jährige verhinderter OB-Kandidat der grünmaoistischen Masochisten-Partei mit dem Faible für Schmetterlinge und das sexuelle Kindeswohl. Ganz im Besonderen in Seiferts grün-schwarzem Ländle Baden-Württemberg.

Die Zustände in Balingen haben ihn nun trotz trotzkistischer Parteiideologie veranlasst, dem „Schwarzwälder Boten“ einen wütenden Leserbrief über das Ausmaß der Asylflutung in seinem eigenen Häusle zu schreiben. Durchaus mutig.

Asylanten-Kehrwoche vor der eigenen Türe: Grüner Kehraus im Schwarzwälder Boten!

Im Balinger Bahnhof sollen nun nach Seifers Wünschen schwäbische Kehrwochen gegen die schäbigen Asylschädlinge „einkehren“, anstatt „We care for Refugees!“

Am Mittwochabend hat ein angetrunkener Asybewerber am Bahnhof so sehr randaliert, dass wir die Polizei zu Hilfe rufen mussten. Zur Feststellung der Personalien wurde er mitgenommen und kam – man glaubt es kaum – nach einer Dreiviertelstunde wieder zurück, um da weiter zu machen, wo er vorher aufgehört hatte. Im Rahmen der Auseinandersetzung fiel neben Beleidigungen auch die Drohung „I kill you“ mit der eindeutigen Handbewegung quer vor dem Hals.
Wenn dann aber die Polizei meinen Mitarbeiter auffordert, dass er Bilder, die er von der Situation gemacht hat, löschen muss, weil das gegen die Persönlichkeitsrechte des Randalierers verstößt, dann habe ich so langsam den Eindruck, dass wir in einer FALSCHEN WELT leben. Ich habe vor einem Jahr die Polizei gefragt, weshalb sie den Täter, der bei mir am Bahnhof mit einem schweren Stein eine Scheibe eingeworfen hat, nicht mindestens mal zwei Stunden mit auf die Wache nehmen, damit ihm klar wird, dass er da etwas falsch gemacht hat. Die Antwort war: „Das können wir nicht machen, das ist doch Freiheitsberaubung.
Mein Kollege Boris Palmer aus der Regionalverbandsfraktion der Grünen, der Tübinger Oberbürgermeister, äußerte im November den Satz: „Wir dürfen Fakten nicht ausblenden, bloß weil sie nicht in unser Weltbild passen.“ Dies im Zusammenhang mit der Feststellung, dass in Tübingen der Drogenmarkt schon lang in der Hand gambischer Asylbewerber ist und das erst jetzt offen thematisiert wird. Ich habe den Eindruck, dass wir uns eine heile Welt zusammengebastelt haben, in der derjenige zum Bösen gestempelt wird, der versucht, seinen Mitmenschen die Scheuklappen von den Augen zu reißen.

Er endet mit einem Plädoyer gegen das Verschweigen von Fakten – und mit einem hinkenden Vergleich, wenn er schreibt: „Wir überlassen es der AfD, solche Missstände zu thematisieren, und wundern uns, dass sie immer mehr Stimmen bekommen.“ Wer frage, welchen Erkenntnisgewinn es bringe, die ethnische Zugehörigkeit eines Sexualstraftäters zu benennen, dem antworte er:

Nur die ungeschminkte Wahrheit führt dazu, dass die Menschen den Glauben an das System nicht verlieren. Jede aufgedeckte Lüge spielt solchen Kräften in die Hände, die vor nicht mal 100 Jahren schon einmal als Rattenfänger erfolgreich waren.

Die GRÜNEN sind bekanntlich die Siegelbewahrer der „ungeschminkten Wahrheit“. Den Nerv der User des „Schwarzwälder Boten“ scheint Seifert mit seinem Leserbrief zumindest getroffen zu haben: Drei Tage nach der Veröffentlichung befindet sich der grüne Noch-Saulus zumindest in den „Top 5 der meistkommentierten Texte“.

Balingen Bahnhof – versuchte Vergewaltigung von GRÜNEN-Gast aus Somalia

Gerade in den letzten Wochen kam es in Balingen zu einer Schwemme von Straftaten durch die Gäste der immer noch willkommens-trunkenen In-Sekten-Partei Seiferts, die sich vehement für den zusätzlichen „Familiennachzug“ der plündernden und vergewaltigenden Merkel-Zombies einsetzt – und Peter Seifert war als Erlebender des Grünen Austausches sogar „Mittendrin statt nur dabei“!

Im Oktober wurde gegen einen 26-jährigen Somalier aufgrund einer versuchten Vergewaltigung Haftbefehl erlassen. Ein „junger Mann“ zerrte in Bahnhofsnähe ein junges Mädchen ins Gestrüpp, drückte es zu Boden und versuchte, ihm die Kleider vom Leib zu reißen und das somalisch-schwäbische Schupfnudele einzuführen. Das Mädchen rief laut um Hilfe. Drei Männern gelang es, den „jungen Mann“ zu überwältigen und bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Der “Bub“, der als Flüchtling gemeldet ist, sprach nur gebrochen Englisch. „No problem“, sagt er, und „Advokat, Swizzerland“.

„Es war Viertel nach neun“, erinnert sich Bahnhofseigentümer Peter Seifert im Gespräch mit dem Schwarzwälder Boten. Plötzlich sei ein Bekannter hereingestürmt und habe gerufen: „Peter, da draußen wird jemand vergewaltigt!“ Sofort seien sie hinausgeeilt. Die junge Frau sei auf dem Boden gelegen, der Mann oben drauf.

„Den kennen wir, den hatten wir schon dreimal“

„Zu dritt haben wir ihn weggerissen und die Polizei verständigt.“ Die rückte an – von Hechingen, weil die Balinger Streife anderweitig beschäftigt war – höchstwahrscheinlich mit weiteren Delikten der Balinger Neubürger. Die Balinger Beamten kamen erst später dazu. „Die Polizisten haben gemeint: „Den kennen wir, den hatten wir schon dreimal“, erzählt Seifert. Sowas ist auch schlecht fürs Geschäft.

Die Polizei nahm den mutmaßlichen Vergewaltiger gleich mit, zudem zwei Zeugen: den Mann, der den Vorfall als Erster beobachtet hatte, und eine Frau, die sich um das verängstigte Opfer gekümmert hat. Die junge Frau, die völlig verstört gewesen ist, wurde ins Krankenhaus gebracht. Seifert ist fassungslos: „Wir haben auf dem Bahnsteig kein dunkles Eck“, sagt er, „da sind überall Lampen. An so einer Stelle vergewaltigt zu werden – das ist die Oberhärte!“

Die junge Frau hatte sich – wie sich später herausstellt – auf dem Bahnsteig mit einem Freund verabredet. Der Freund kam zu spät, dafür kam der Somalier. Derzeit sei die junge Frau in psychologischer Betreuung, weiß Peter Seifert. Deren Mutter sei nach dem Vorfall bei ihm vorbeigekommen, mit einem Blumenstrauß, um sich für die Hilfe zu bedanken. Erstaunlich, denn ohne sein bevölkerungsverachtendes Parteiprogramm wäre der Vorfall sicher nicht passiert: „Keine Ursache!“

Der 26-Jährige somalisch-stämmige Balinger Ehrengast der Öko-Partei bestreitet die Tat hartnäckig. Jetzt gelte es, Zeugenaussagen auszuwerten: „Wir müssen den Vorgang prüfen.“ Bei der Polizei sei das junge Unterleibs-Talent ebenfalls bekannt gewesen.

Auch Peter Seifert war als Zeuge des „Großen Erlebnis-Austausches“ geladen. Der grüne Ex-OB-Kandidat hatte sicher schlaflose Nächte und Albträume zuvor. Ähnlich wie das vergewaltigte Mädchen, das seine idiotische Ideologie erst zu einem Opfer werden ließ.

Balinger Arbeitskreis Asyl: Nur mittelgute Erfolge beim Sprachkurs …

Die Integration in Balingen ist in vielerlei Hinsicht komplett gescheitert, wie auch sonst in Deutschland – die grünen Krokodilstränen weint nicht nur Bahnhofs-Vorsteher und Ex-Flüchtlings-Versteher Seifert:

Auch die Helfershelfer vom Balinger „Arbeitskreis Asyl“ bemängeln mittlerweile Probleme bei der sprachlichen Integration der Ficki-Ficki-Fachkräfte in ihrem Dörfle: Gabi Weible, eine pensionierte Lehrerin stellte im Juni fest: „Die Leute wollten dringend Unterricht. Da habe ich einfach angefangen.“ Nach den Sommerferien seien die Teilnehmerzahlen stark gestiegen, sodass sie sich vier Kollegen suchen und zusammen mit ihnen zehn Kurse anbieten musste. Die Teilnehmerzahlen schwankten jedoch stark: Von 15 Schülern pro Kurs ging es runter auf zwei: „Und jetzt kommen nicht mal mehr die.“ Woran das liegt, ist für Weible rätselhaft.

Peter Seifert wird nun auch in den eigenen Reihen angefeindet – er versteht nur noch „Bahnhöfle“…

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

163 KOMMENTARE

  1. Hanoi, wennscht oim Schwäble net vorhäi elles mit Bauklötzle uffbaue odr mit Monopolygeldle zoige duscht no raffet er so lang nix, bis em d`Beroicherung selbscht aufs Köpfle nuffhaut. Moo, wie konnscht du in dein Schtädlte mit dem Kehrwöchle bloß oonemme, das der die Nägerle und Araberle genauso es Bäsele in die faule Hend nemmet und sauber auskeehre täät und koschde täts Gschwardle aa graad gaarnix?

  2. Von wegen nur noch Bahnhof verstehen:
    Wenn die Opferzahlen immer mehr ansteigen, ist der Tag nicht mehr weit, daß den Seifertles und dessen dummen Helfershelfern noch „hören und sehen“ vergehen wird, wenn das jetzt noch schlafende Volk aufwachen wird…

  3. Außer das eigene Volk zu drangsalieren, ist die Politik und Justiz zu gar nichts mehr imstande.
    Das wars…..

  4. Muahahahaha
    Der Schlussteil ist klasse. Wie überall. Die Helferlein wundern sich das die Schützlinge kein Interesse haben Leistung zu zeigen. Bei unserem Dorfweihnachtsmarkt am WE hatte auch der Helferkreis einen Stand aufgebaut.dort wurde fleißig Kuchen verkauft. Auch wenn ich dort nur wenige gesehen habe die kauften. Ich war Freitag, Samstag, Sonntag jeweils ca. 2 Stunden auf dem Markt. Ratet mal wie viele Schützlinge des Helferkreises geholfen haben. Ich habe nicht einen gesehen. Nicht einen am Stand vom Helferkreis und nicht einen der Schutzsuchenden auf dem Markt.

  5. Bereicherung durch Abschaum! Endlos und überall:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin-spandau-19-jaehriger-wollte-jugendliche-in-der-havel-ertraenken/20746280.html

    „Berlin-Spandau 19-Jähriger wollte Jugendliche in der Havel ertränken

    Grausamer Mordversuch in Spandau: Ein junger Mann will am Dienstag eine 17-Jährige töten – und muss am Ende selbst wiederbelebt werden.
    Am Dienstagvormittag hat ein 19-Jähriger eine 17-Jährige in die Havel geschubst. Dann sprang der Heranwachsende hinterher und versuchte mehrfach, sie unter Wasser zu drücken. Letztlich hatte das Mädchen dann mehr Glück, ihr gelang es, sich ans Ufer zu retten. Sie kam mit einer Unterkühlung in ein Krankenhaus.
    Nach Polizeiangaben handelt es sich um eine Beziehungstat, die Jugendliche soll eine „Bekannte“ des Mannes sein. Bei ihm handelt es sich um einen Flüchtling aus Afghanistan. Ob er in der nahe dem Tatort gelegenen Flüchtlingsunterkunft lebt, ist unklar. Die Jugendliche soll Deutsche sein, sie hat nach Einschätzung der Polizei „viel Glück“ gehabt. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen in dem Fall übernommen.“

    Invasion, Kollaboration, Exe:
    Es kann nur eine Strafe geben

  6. Der Herr Seifert sieht aus wie sein eigener Großvater und das mit 56 Lenzen.

    Den Grünen sei zugerufen: „Österreich wird sich ändern und zwar drastisch und ich freu mich drauf ❗ „

  7. Wenn sie in den Garten des Nachbarn scheißen, ist das edler Dünger, nun scheißen sie im in den Garten, da darf’s nicht sein. Nein, bitte mehr davon! Die Toleranzbesoffenen sollen ihren Kater kriegen!

  8. Fast kann er einem leid tun aber nur fast! Lernen durch Schmerz ist angesagt. Leider blickt er immer noch nicht durch, die grüne Ideologie ist wohl noch zu übermächtig. Grenzen zu und raus mit der Bande, das ist die Lösung und nicht mehr Polizei und Sozialarbeiter.
    Da müssen wohl noch viele Steine in Seiferts Bahnhöfle fliegen, bis er vollständig geläutert sein wird.

  9. naja..wenn ein Grüner mal selbst betroffen ist und die Wahrheit ausspricht,wird ihm in den eigenen Reihen nicht zugehört,sondern allenfalls rechtes Gedankengut vorgeworfen..
    So schnell geht es in den eigenen Reihen der Grünen,die ja totale Realitätsverweigerer sind..

    Wer die Wahrheit nicht scheut,hat bei den Grünen nichts mehr zu suchen..

  10. Dichter 19. Dezember 2017 at 20:50

    Sind DB-Bahnhöfe jetzt schon in Privatbesitz?

    Das ist jetzt ein Kollektiv. Der Bahnhof wird umgebaut um bald AfD Mitglieder in Umerziehungslager deportieren zu können.

  11. Das_Sanfte_Lamm 19. Dezember 2017 at 20:56

    Sehe ich auch so.
    Wie kann man so dämlich sein und die Polizei rufen?

    Das hätte schnell geklärt werden können, und DAS hätte dieses Dreckstück garantiert nicht mehr vergessen. Die Hände zu einem Klumpen Brei zerschlagen – der würde nie wieder auch nur eine Deutsche anschauen.

  12. Dichter 19. Dezember 2017 at 20:50
    Sind DB-Bahnhöfe jetzt schon in Privatbesitz?

    Ja.
    Die DB benötigt aufgrund der Automatisierung und Digitalisierung kein Personal mehr an den Bahnhöfen und verkauft daher viele alte Bahnhofsgebäude.

  13. (Hinweis an PI-Team) „Weihnachtsmarkt Saarbrücken Teil II“

    https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/saarbruecken/saarbruecken/nach-attacke-auf-frau-schlaeger-pruegeln-helfer-auf-st-johanner-markt-bewusstlos_aid-6961231

    Weitere bestialische Tat auf dem Saarbrücker Weihnachtsmarkt
    „Junge Männer“ prügeln Frau auf Saarbrücker Weihnachtsmarkt krankenhausreif

    Ein beherzter Saarländer kam zu Hilfe und wurde daraufhin bis zur Ohnmacht geprügelt, als er schon Ohnmächtig war traten die „Jungen Männer“ dem Opfer ins Gesicht bis das Nasenbein brach.
    Beide Opfer mussten ins Krankenhaus.

    Angeblich konnte das Opfer keine Angaben zu den Tätern machen, was jedoch aus dem Gesamtzusammenhang her unglaubwürdig ist denn der Mann eilte der Frau zu Hilfe die Angegriffen wurde, folglich muss er gesehen haben ob es sich bei den Angreifern um Ausländer gehandelt hat.

    Dies soll jedoch mit größter Wahrscheinlichkeit vertuscht werden, da erst vor wenigen Tagen einige von unseren traumatisierten, drogensüchtgigen „Syrischen Kriegsflüchtlingen“ Weihnachtsmarktbesucher brutal mit Messern auf dem St. Johanner Martk niederstochen.

    Die Gewalt die sich in der saarländischen Landeshauptstadt breit macht, deck sich mit den Zuständen die die Lehrer der Saarbrücker Bruchwiesschule in ihrem Brandbrief an die Regierung schilderten.

    Auf dem Saarrbrücker Weihnachtsmarkt fließt scheinbar mehr Blut als Glühwein und nach alledem was man so ließt scheint diese Stadt mittlerweile die schlimmsten Viertel Berlins und sogar die Bremer Gossen in Sachen Ausländerkriminalität überholt zu haben!

  14. Er ist ein Täter, der jetzt zum Opfer seiner eigenen Medizin wurde. Viele linksgrüne NichtsnutzInnen werden noch folgen, sei es wie bei Scherer8 oder dem Cafe Edelweiss in Berlin, Conne Islam in Leibzwick oder dieser Disco in Vauban unlängst.

    Die Grünen sind die Hauptverantwotlichen für das Morden auf unseren Straßen. Sie haben durch ihre „Politik“ den multikulturellen Zeitgeist geprägt, dem FDJ-Raute Merkel dann ohne Not folgte!

    Sollen wir wirklich Mitleid mit den Tätern haben?

    2020 – Kölner Dom wird StudienabbrecherIn-Claudia-Fatima-Dosenpfand-Moschee

  15. Tja…die Toleranz schwindet mit der Nähe zum Problem.
    Aber dieser Seifert scheint sowieso ein Typ von der Sorte selbstverliebter Egomane zu sein.
    2013 hat er einen Leserbriefschreiber der ihn wegen des Bahnhof Kauf kritisiert hat, vor Gericht
    gezerrt.
    http://www.facebook.com/SchwaboBalingen/posts/241581912663087?stream_ref=5

    Der ist genau von der typischen „grünen Sorte“, solange alles so läuft wie er es sich vorstellt
    und er keine Probleme hat ist Alles bestens. Aber wehe es entwickeln sich die Dinge zu seinem
    Nachteil…. . Wenn der eine Kneipe in einem Edelstadtteil hätte, würden ihn die Zustände um den Balinger
    Bahnhof und vergewaltigte Frauen doch gar nicht interessieren.

  16. Haha, der Herr stand bestimmt auch an seinem Bahnhof mit dem Schild: REFUGEES WELCOME in der Hand als Merkels Gäste eintrudelten…Ich bin ja gar nicht Schadenfroh….

  17. Diesem Grünen geht die Sache an den Geldbeutel. Da werden Grüne richtig giftig! Wenn es ihn nichts kosten würde, würde er immer noch schreien, wir brauchen mehr Talente aus aller Welt.

    Das ist die grüne Realität. Scheinheilige Gutmenschen, die in Wirklichkeit reine Egomanen sind.

  18. -Phoenix- 19. Dezember 2017 at 21:01
    Das_Sanfte_Lamm 19. Dezember 2017 at 20:56
    Sehe ich auch so.
    Wie kann man so dämlich sein und die Polizei rufen?
    Das hätte schnell geklärt werden können, und DAS hätte dieses Dreckstück garantiert nicht mehr vergessen. Die Hände zu einem Klumpen Brei zerschlagen – der würde nie wieder auch nur eine Deutsche anschauen.

    Soweit wie es fett markiert ist, muss man nicht gehen, aber gepflegt ein paar in die Fresse und auf andere Stellen, wo es gut wehtut, hätte nicht geschadet.

    LEIDER muss ich sagen, dass die Primitivhorden eines schnell gelernt haben – und zwar, dass die wissen, dass Deutsche sich, wenn überhaupt, nur äußerst zaghaft wehren.

    Ich wünsche mir, dass die sich mal in ein Türkenviertel verlaufen, um dort Bambule zu veranstalten.

  19. Das_Sanfte_Lamm 19. Dezember 2017 at 20:56

    „Zu dritt haben wir ihn weggerissen und die Polizei verständigt.“

    Finde den Fehler (kleine Hilfe: ich habe ihn fett markiert) und das Bild der Lösung, was die drei stattdessen hätten zum sollen, hier verlinkt.

    Selbst in einem Vergewaltiger, der weiter vergewaltigt, obwohl schon andere Personen hinzukommen und es dort gut beleuchtet ist, selbst in solchen Bestien werden Grüne wie Seifert noch etwas Schützenwertes sehen, etwas das auch Rechte hat und dem nichts angetan werden darf. Eben grüne Denke = Krank.

  20. Was die eigentlich grundsoliden Badener und Würtemberger reitet, jetzt schon zweimal die pädophilen und technikfeindlichen Grünen an die Regierung zu wählen, ist kaum zu verstehen. So blöde sind nicht mal wir in NRW.
    Aber zu diesem Fall: linke Nichtsnutze und Gutmenschen lernen nur durch schmerzhafte Erfahrung am eigenen Leibe.

  21. Kein Mitleid mit Hr.Seifert.Seine Partei und er haben diese katastrophalen Zustände herbeigeführt und bejubelt.Wenn es ihm nicht persönlich ans schwäbische Geldbeutele gegangen wäre,würde er immer noch jubeln und Leute mit anderer Meinung als Rechtsradikale bezeichnen.Wer im selben Verein wie Peter,Roth,Hofreiter und den vielen anderen Grünlingen wurstelt,ist selbst schuld.

  22. Naja, es gibt sicher dunkle Ecken, da würde es nicht auffallen diese Bestien in die Unterwelt zu schicken – ohne Risiko. Hieb- und Stichwaffen können sich auch Deutsche besorgen. Dieses Notwehr-Szenario wird sicher bald kommen – und Ruhe kehrt ein. Merkel-Rot-Rot-Grün etc. tragen die Verantwortung. Und dann wäre es auch Zeit für die Todesstrafe für dieses Ekel-Monster Merkel.

  23. Dichter 19. Dezember 2017 at 20:50

    Sind DB-Bahnhöfe jetzt schon in Privatbesitz?

    In diesem unserem Lande (Kohl H) wird jetzt alles verramscht.
    Man kann inzwischen ganze Dörfer kaufen:

    https://www.n-tv.de/panorama/Wer-will-ein-ganzes-Dorf-kaufen-article20170352.html

    https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2017/12/neuer-eigentuemer-versteigertes-dorf-alwine-zum-ersten-mal-zu-besuch-elbe-elster.html

    ***https://www.welt.de/kultur/article166145036/Wie-Helmut-Kohl-diese-unsere-Sprache-praegte.html

  24. Ja, Ihr Spinner, bekommen einige von Euch es endlich mit?
    Ihr seid verwendet worden, um die Umvolkungsagenda voranzutreiben.
    Jetzt ist es eigentlich zu spät noch was zu tun.
    Die Zombies, die eben nicht gleichwertig sind, sind da, vermehren sich schnell und bald fressen sie uns lebend.
    Danke u.a. Euch Idioten!

  25. seegurke 19. Dezember 2017 at 21:19
    Kein Mitleid mit Hr.Seifert
    ————–

    Es geht ja nicht um Mitleid, sondern um diese barbarischen Zustände, für die diese Grünen und der Rest der Kartellparteien, Kirchen und Gewerkschaften und die Asyllobby die Verantwortung tragen.

  26. >„Wir haben auf dem Bahnsteig kein dunkles Eck“, sagt er, „da sind überall Lampen. An so einer Stelle vergewaltigt zu werden – das ist die Oberhärte!“

    Hanoi, mit einem „Respect“-Armbändle wär desch ned passiert…

  27. Nachschub in Vellmar, nähe Kassel. Sie sagten „Ausziehen“ und pressten die Frau gegen die Wand. Eine 35 Jahre alte Frau wurde Gesternmittag im Ahnepark von zwei Männern bedrängt und sexuell belästigt. Die Polizei fahndet nach den beiden Tätern. Die Täter waren beide circa 20 bis 30 Jahre alt und dunkelhäutig. Einer der beiden war etwa 180 Zentimeter groß, von schlanker Gestalt und hatte braune Augen. Der andere Mann war circa 170 Zentimeter groß, von stämmiger Statur und hatte ebenfalls braune Augen. Beide Angreifer trugen dunkle Kleidung, schwarze Handschuhe und schwarze Mützen:

    https://www.tag24.de/nachrichten/vellmar-ahnepark-unterfuehrung-frau-sexuell-belaestigt-sexuelle-belaestigung-404040

  28. Babieca 19. Dezember 2017 at 21:22
    >„Wir haben auf dem Bahnsteig kein dunkles Eck“, sagt er, „da sind überall Lampen. An so einer Stelle vergewaltigt zu werden – das ist die Oberhärte!“
    Hanoi, mit einem „Respect“-Armbändle wär desch ned passiert…

    —————-

    Ja, die Neger pissen in Hamburg auch in aller Öffentlichkeit überall hin. Letztens gegen einen Tourbus vor der Großen Freiheit, am Nachmittag. Einer vom Bus sah das, und schrie in englisch „oh, Fuck off!“. Das Goldstück verpisste sich dann sprichwörtlich.

  29. Wie bestellt so geliefert!

    Tja, einmal besoffen und den nächsten Tag nüchtern wieder der Alte, das funktioniert bei Drogen leider nicht!
    Drogen, die von den Kandidaten meist schon im Teenageralter konsumiert werden zerstören das Nervensystem und macht die Drogensüchtigen zu Asozialen, zu hemmungslosen verkommenen und verrohten Subjekten, die vor nichts zurückschrecken und zu nichts Anständigem ihr gesamtes Leben mehr zu gebrauchen sein werden! Zum Arbeiten schon gar nicht. Da kann man froh sein wenn sie wenig Ärger machen. Steuern können sie das nicht, denn sie sind wie Zombies, die sich nicht mehr unter Kontrolle haben. Es sind die Drogen, die aus den Labilen, die meistens ohne Vater aufgewachsen sind, Terroristen und andere Verbrecher oder Tagediebe werden lässt. Und die Terroristen könnten ohne Drogen ihre Taten gar nicht durchführen. Einmal Drogen immer Drogen, wandelnde gefährliche Zeitbomben!

    Ausgerechnet dieser GRÜNE meckert jetzt! Den GRÜNEN, die hier alle eingeladen haben, denen haben wir doch den Salat zu verdanken. Erst bestellen sie alle Unruhestifter hier her und wenn sie dann da sind und den schon vorhersehbaren Ärger machen sind die GRÜNEN DIE ERSTEN, DIE UM HILFE SCHREIEN!
    Das geschieht ihm Recht! Hoffentlich randalieren die Zombies dort jeden Tag. Dann hat wenigstens einer seine verdiente Strafe schon bekommen!

    Plötzlich leben sie in der FALSCHEN WELT! Die „FALSCHE WELT“ war doch genau die WELT, die sie bestellt haben!!

  30. Babieca 19. Dezember 2017 at 21:22
    Hanoi, mit einem „Respect“-Armbändle wär desch ned passiert…

    OT/ sry
    Warum heißt das Handy Handy?

    Als der Schwabe zum ersten Mal ein Mobiltelefon sah, fragte er:
    „Händi koi Schnur?“

  31. Nur schade, dass das Goldstück seine Drohung „I kill you“ nicht wahr gemacht hat. Na ja, vielleicht beim nächsten Mal.
    Die Grüne Pest muss so oder so weg!

  32. Nachschub in Biblis: Fast ein Jahr nach dem Überfall am 31. Dezember 2016 in Biblis nehmen die Staatsanwaltschaft Darmstadt und das Polizeipräsidium Südhessen die Spur erneut auf, wie Gestern mitgeteilt wurde. Hierzu ein Phantombild von einem der Täter. Rückblick: Am Silvesterabend 2016 hörten die beiden Senioren aus Biblis seltsame Geräusche an ihrer Wohnungstür. Als sie nachschauen und die Tür öffneten stürmten sofort „zwei Männer in die Wohnung und bedrohten die Eheleute mit einem Brecheisen“, wie das Polizeipräsidium Südhessen mitteilte. Fast eine Stunde lang blieben die beiden Männer „mit südländischem Erscheinungsbild“ in der Wohnung und bedrohten die beiden Opfer. Sie flüchteten mit einem dreistelligen Geldbetrag und Schmuck zu Fuß vom Tatort. Phantombild:

    https://www.tag24.de/nachrichten/biblis-ueberfall-raubueberfall-eheparr-silvester-silvesterabend-2016-fahndung-polizei-phantombild-raeuber-403783

  33. -Heisenberg73 19. Dezember 2017 at 21:12
    Was die eigentlich grundsoliden Badener und Würtemberger reitet, jetzt schon zweimal die pädophilen und technikfeindlichen Grünen an die Regierung zu wählen, ist kaum zu verstehen.

    alexandros 19. Dezember 2017 at 21:12
    Weil’s so traurig ist
    http://www.jochen-birk.de/schwabenwitze.htm/blockquote>

    Dabei waren die Schwaben früher ehmahl andersch druff
    Den Briten dürfte es heute noch kalt den Rücken runterlaufen, wenn sie an die Schwaben und ihre „Schwabenfeste“ denken.

  34. So langsam dämmert es einigen Leuten, das die neuen Mitbürger nicht ganz so toll sind wie versprochen. Aber jetzt sind sie eben da. Es wird aber bestimmt noch besser werden. Viel besser. Aber die Gutmenschen werden durchhalten. Die schliessen einfach die Haustür ab. Hinter verschlossener Tür sind man sich mit Tränen in den Augen ein paar Videos von den Brokdorf-Demos oder Startbahn-West Randalen rein und blendet die Realität einfach aus. Solange bis die Neger an der Tür klopfen. Dann ist das Geschrei groß.

  35. Das tägliche Neger-Abschaum-Geschreibsel, gepaart mit der Grünen-Gender-Homo-Dummheit ist doch mittlerweile langweilig.
    Was regt sich dieser verkappte Bahnhofsvorsteher so auf? Erst tagelang klatschen und jetzt rumheulen, weil alles nicht mehr rund läuft? Soll er doch zu seinem Crystal-Spezial-Beauftragtem-Beck gehen, wenn er sich keinen Rat mehr im A…. weiß. Der kennt sich mit Sicherheit aus!

  36. Wenn man nicht endlich anfängt alle DROGENKONSUMENTEN aus dem Land zu werfen zurück in ihre Heimat, diese als Allererste ohne Wenn und Aber, dann werden wir in Gewalt und Verbrechen restlos ersticken!

    DROGENTESTS und aussortieren. Alle DROGENSÜCHTIGEN einsperren in Abschiebehaft! Und dann Schiffe chartern!
    Bei den Drogentests wird man sich wundern! Von den 1,5 Mio „Asylanten“ sind garantiert eine Million involviert, wenn nicht mehr!

  37. Es tut mir Leid, aber ich kann so gar kein Mitleid mit diesem geplagten Mann empfinden. Er möge doch vielleicht besser Trost in seiner Kirche nebst Heiland finden. Zumal diese ihm sicherlich darin bestärken werden, wie notwendig doch dieses Ertragen der Schutzsuchenden ist. Da kann ich ihm wahrlich keinen Seelentrost spenden. Ich freu mich nur diebisch…

  38. Die Grünen werden hoffentlich so bereichert wie ihre ahnungslosen Opfer!

    Kein Mitleid!

    Mir sait nur noch schlecht, diese Sch…ße zu lesen, da alles bekannt, aber von den links-grünen Idioten so gewollt!

  39. Ich halte es für verfehlt, sich über ihn lustig zu machen. Besser wäre es, wenn es ihm gelingt, in seiner Partei etwas zu bewegen, nämlich dass auch in Dunkelgrünland ein Lichtlein aufgeht.

  40. Dabei galt Baden-Württemberg doch mal als das Musterländle schlechthin. Aber seit das giftige grüne Kryptonit durch das Superländle weht, haben die Super-Badenmännle einfach keinen Biss mehr.

  41. @ -Phoenix- 19. Dezember 2017 at 21:01
    „… Die Hände zu einem Klumpen Brei zerschlagen – der würde nie wieder auch nur eine Deutsche anschauen.“

    Warum die Hände? Ich hätte dem die Entscheidung zur Familienplanung final abgenommen.

  42. Ich find es extrem in Ordnung, dass nun ein grüner Kommunist/Antikapitalist Bahnhofsbesitzer mit den faulen Früchten seiner eigenen grünen Politik in Berührung kommt.
    Mitleid oder gar eine Hoffnung, dass solche Grüne zum Teil der Lösung werden könnten, verspüre ich nicht.
    Wäre er nicht selbst betroffen, sondern ein Normalbürger, würde er dem Betroffenen das gewohnte „Nahtsi“, „Rassist“ und „Fremdenfeind“ entgegenätzen.

    Nebenbei: Wer hat denn dem Grünen den Bahnhof zum Kauf angeboten?
    Und warum?

  43. Heute im Deutschlügfunk aufgeschnappt:

    Bei den 30 DAX-Unternehmen haben in Summe immerhin ca. 700 Migranten eine Arbeit gefunden. Eine ähnliche Anzahl in Ausbildung bzw. Praktika. Es können aber Migranten nicht überall eingesetzt werden. Manche Stellen erforderten tatsächlich Sachkenntnis, manche gar ein polizeiliches Führungszeugnis.
    Schlechtes Vorbild: Im Bundestag arbeiten 0 Migranten. In den Ministerien auch 0.

    Das ist doch einmal ein Erfolgsmodell. Da steht der Sicherung unserer Renten nichts mehr im Wege:
    Wenn man von dem, was die 700 + x arbeitenden Migranten erwirtschaften werden, nur noch schnell den Betrag abzieht, den uns ihre Artgenossen auf der anderen Seite kosten, wird ja immer noch so viel für unsere Rente übrigbleiben, dass wir alle in Saus und Braus unseren Lebensabend verbringen können.

    Oder, um es mit einem Mitkommentator zu sagen:

    Kopf –> Tisch

  44. Seh ich auch so, einfach Fresse halten der Vollpfosten.

    Sie sind doch nicht Alle so. Der sollte sich 2 mit nach Hause nehmen.
    Ich könnte mich ja aufregen, so ein Penner.

    Wenn man das Wahlergenis sieht — weiter so !

  45. Mit der „Parteifreundin“,
    der Empörungswarze hat der Wendehals und das aber nicht abgesprochen.
    Wenn die das spitz kriegt,
    wird sie innerlich toben.

  46. @Horst Tappert

    Ist aber leider verboten, außerhalb der eigenen vier Wände einen Teleskopschlagstock mitzuführen. Auch im Auto nicht.

  47. OMMO 19. Dezember 2017 at 21:30

    Nur schade, dass das Goldstück seine Drohung „I kill you“ nicht wahr gemacht hat. Na ja, vielleicht beim nächsten Mal.
    Die Grüne Pest muss so oder so weg!“

    Das ist ja eine tolle Idee, dann ist im Ernstfall einer weniger da der, wie in diesem Fall Hilft. Nebenbei, wird hier nicht immer verbreitet die Leute würden erst begreifen, wenn sie selbst betroffen sind. Nun ist da so ein Grüner, der Hilft und ausspricht was er sieht und trotzdem wird hämisch herumgepöbelt. Passt es nicht, dass auch ein Grüner einschreitet, wenn eine Frau angegriffen wird? Sie wünschen ihm sogar den Tod. Wem soll das nutzen?

  48. @Babieca

    Zu deinem schrecklichen Bilder Post (Merkel heuchelt Anteilnahme)..
    fällt mir nur dunkle Triade ein…

    „In der dunklen Triade bezeichnet man Menschen, die drei fatale psychische Störungen in sich vereinen, nämlich Narzißmus (wir schaffen das), Machiavellismus (mir egal, jetzt sind sie da) und Psychopathie (alternativlos) in sich vereinen.“

  49. Ein weiterer Schlag in die FRESSE der Opfer und der Angehörigen.
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Was für eine riesengroße Dreckslüge!

    .
    Merkel hat die Terroristen ohne Kontrollen ins Land gelassen.
    .
    40 dt. Sicherheitsdienste u. Behörden kannten den Täter Amri und er wurde überwacht.
    .
    Ausländische Geheimdienste warnten vor diesen Moslem-Terroristen..
    .
    UND DANN DAS…
    .
    „Wir waren nicht ausreichend vorbereitet“
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Heiko Maas zum Anschlag in Berlin

    „Wir waren nicht ausreichend vorbereitet“

    Der geschäftsführende Bundesjustizminister räumt Fehler nach dem Anschlag vom Breitscheidplatz ein. Es müsse mehr getan werden für die Opfer, schreibt er. Ein Gastbeitrag.

    Der 19. Dezember 2016 gehört zu den Tagen, die viele Menschen in Berlin und ganz Deutschland niemals vergessen werden. Der furchtbare Anschlag auf arglose Besucher eines Weihnachtsmarktes hat uns alle tief erschüttert. Der Mörder vom Breitscheidplatz tötete 12 Menschen.

    Fast hundert wurden verletzt, einige von ihnen so schwer, dass sie Pflegefälle bleiben. Zu einer Zeit, in der die Menschen in Deutschland Kerzen anzünden und sich still auf ein besinnliches Fest mit ihrer Familie und ihren Freunden freuen, traf uns alle dieser Anschlag mitten ins Herz.

    http://www.tagesspiegel.de/meinung/heiko-maas-zum-anschlag-in-berlin-wir-waren-nicht-ausreichend-vorbereitet/20740418.html

  50. Ich hatte heute mal wieder die Gelegenheit in der Wilmersdorfer Str. einem großen Polizeiaufgebot beiwohnen zu dürfen/müssen…

    2 älteren Frauen wurden die Handtaschen entrissen!

    Jedenfalls konnte ich es mir nicht verkneifen, da 2 Polizisten neben mir liefen, zu fragen, ob es denn Spaß macht, sich zwischen Legislative und Judikative aufrauchen zu lassen?

    Keine Antwort….Und, „Seid Ihr schon fleißig am Kekse backen?“ habe gehört, nächstes Jahr soll es Häkelkram geben, damit Ihr euch Kugelsichere Westen stricken könnt.

    Antwort: Ein beschähmendes nach unten schauen, begleit von einem Pfff..

    Na denn Ihr lieben, fleißigen Bienchen Polizisten, immer weiter so…vielleicht fällt ja irgendwann mal der Groschen, in tausender Stärke, demonstrieren zu gehen!

  51. Peter Seifert wird nun auch in den eigenen Reihen angefeindet – er versteht nur noch „Bahnhöfle“

    Obwohl sich Seifert alle Mühe gab, die Kurve zur Merkel-korrekten Sprachvorgabe noch hinzukriegen. Schließlich wußte auch Seifert sofort, dass die einzige politische Kraft, die das desaströse Ergebnis der merkelschen Rechtsbrüche thematisert, doch eigentlich nur aus Nahzies besteht:

    Jede aufgedeckte Lüge spielt solchen Kräften in die Hände, die vor nicht mal 100 Jahren schon einmal als Rattenfänger erfolgreich waren

  52. OT
    Wovon träumen die roten Genossen vom MDR den Nachts?

    Habe gerade sehr besinnlich André Rieu gesehen und was kommt zum Schluss? Der Trailer
    A. D. auf großer Deutschlandtournee in …… und Zürich, Wien, Salzburg!
    Das Grosseuropäische Reich von Merkills Gnaden ist wie ein öffentlicher Fahrplan in du Hölle!
    Oder ist die Journaille mittlerweile so verblödet!
    Ich denke, Ja!!!
    6 setzen ihr Schmierenkomödie!
    😀

  53. int 19. Dezember 2017 at 22:34
    @cruzader 19. Dezember 2017 at 22:21
    Er hat sich den Bahnhof nicht gekauft.
    Du hast das in seinem „kloi Bahnhöfle“ e bissl,…
    …halt, wir sind ja im Schwäbischen….
    a bissle zu wörtlich genommen.

    Das Bahnhofsgebäude vor dem eigentlichen Bahnhof nicht den Bahnhof als solchen.
    (Die Bahnhofsgebäude der ehemaligen abgelegenen Provinzstrecken kann man in der Tat von der DB kaufen)

  54. Frau Holle 19. Dezember 2017 at 22:40
    Warum nur habe ich bereits bei der Überschrift gewusst, dass der Täter mal wieder zu Mehrkills Gästen gehört?
    Angeblich 19-jähriger „Flüchtling“ aus Afghanistan versucht seine deutsche Freundin in der Havel zu ertränken
    welt.de: Angriff in Berlin – 19-Jähriger versucht, 17-Jährige in Havel zu ertränken

    Auch wenn sich einige feministische Damen über den Beitrag echauffieren mögen, stelle ich trotzdem die Frage, wie dumm man als deutsche Heranwachsende sein muss, sich mit einem Afghanen einzulassen.

  55. Das_Sanfte_Lamm 19. Dezember 2017 at 22:41
    ___________________________________________________________
    int 19. Dezember 2017 at 22:34
    @cruzader 19. Dezember 2017 at 22:21
    Er hat sich den Bahnhof nicht gekauft.
    Du hast das in seinem „kloi Bahnhöfle“ e bissl,…
    …halt, wir sind ja im Schwäbischen….
    a bissle zu wörtlich genommen.
    ___________________________________________________________
    Das Bahnhofsgebäude vor dem eigentlichen Bahnhof und nicht den Bahnhof als solchen.
    (Die Bahnhofsgebäude der ehemaligen abgelegenen Provinzstrecken kann man in der Tat von der DB kaufen)

    P.S.:

    Hier kann man sich Objekte ansehen, wenn man Interesse hat.
    http://www.bahnliegenschaften.de

  56. Elijah 19. Dezember 2017 at 22:12

    @Horst Tappert

    Ist aber leider verboten, außerhalb der eigenen vier Wände einen Teleskopschlagstock mitzuführen. Auch im Auto nicht.

    Es ist auch verboten Menschen zu berauben, überfallen, vergewaltigen, ausrauben …

    Wo ist das Problem ❓ Wer die Person die eine Abwehr-/Verteidigungswaffe bei sich führt in Ruhe lässt, der hat doch nichts zu befürchten.

  57. Es gibt nur eins:
    Sich wehren, auf sie mit Gebrüll und mit dem Knüppel aus dem Sack eins oder besser zwei übergezogen.!!

    Wie sagte Winston Churchill einst so schön:
    “ Sie hätten noch 100 Jahre die Knute spüren müssen.“

    Dem ist nichts hinzuzufügen.

  58. Da hier schon eine kleine Diskussion ausgebrochen ist:
    „…der Eigentümer des Bahnhofs Balingen…“

  59. Meistens fallen dann so Sprüche wie: „Ich versteh die Welt nicht mehr“, oder „Das hätte ich nicht gedacht“. Diese Typen leben in einer Traumwelt ohne einen Sinn für die Realität.

  60. lorbas 19. Dezember 2017 at 22:47
    __________________________________________________________________
    Elijah 19. Dezember 2017 at 22:12 @Horst Tappert Ist aber leider verboten, außerhalb der eigenen vier Wände einen Teleskopschlagstock mitzuführen. Auch im Auto nicht.
    __________________________________________________________________
    Es ist auch verboten Menschen zu berauben, überfallen, vergewaltigen, ausrauben …
    Wo ist das Problem ? Wer die Person die eine Abwehr-/Verteidigungswaffe bei sich führt in Ruhe lässt, der hat doch nichts zu befürchten.

    @ Elijah
    Man sollte als Deutscher lernen, sich langsam vom seit nunmehr 2000 Jahren im Denken und Handeln des Deutschen fest verankerten Vertrauen in staatliche Administrationen, Autoritäten und Exekutiven zu emanzipieren.
    Es wenigstens versuchen.

  61. cruzader 19. Dezember 2017 at 22:49
    Da hier schon eine kleine Diskussion ausgebrochen ist:
    „…der Eigentümer des Bahnhofs Balingen…“

    Es scheint sich dabei um ein eher sprachliches Missverständnis zu handeln.
    Die DB verkauft nicht die Bahnhöfe, sondern die Empfangsgebäude oder die Gebäude auf den Bahnhofsvorplätzen.
    Die Bahnhöfe als solche, inklusive der Bahnsteige, Gleisanlagen und der Technik etc, bleiben Eigentum der DB .

  62. Herr Seifert ist wohl über 40 Jahre alt und wer dann immer noch Grün und Gutmensch ist , ist — wie die altgrünen Polit-Darsteller — meist unbelehrbar , es sei denn , es geht an die eigene Haut oder — schlimmer — ans eigene Geld. –´
    Mit Herrn Seifert habe ich daher kein Mitleid , wohl aber mit den jungen dummen Idealisten , die er und seine Partei irregeleitet haben. —

  63. @cruzader 19. Dezember 2017 at 22:49
    „Da hier schon eine kleine Diskussion ausgebrochen ist:
    „…der Eigentümer des Bahnhofs Balingen…““

    Das hatte ich glatt überlesen oder nicht registriert.
    Dass man Liegenschaften der DB kaufen kann weiß ich.

    Ich hatte dies aber innerlich nur auf solche Liegenschaften bezogen,
    an denen kein Bahnverkehr mehr stattfindet.

  64. Ich kann mir nicht helfen:

    Bei Grünen wie dem Herrn Seifert muss ich mir einfach vorstellen, wie sie gruppenweise einen orientalischen/afrikanischen Vergewaltiger während der Tat wie hypernervöse Truthähne mit rot angeschwollenen Hälsen umkreisen, ihm drohend ihre Armbändchen
    https://www.ksta.de/image/29293360/max/1920/1080/1b17074c66347bcf61a1765ccfd30b01/mx/20171213-tb-pk-respectbaendchen-001.jpg
    zeigen und dabei ständig erregt „Reschbäggt! Reschbäggt!“ kollern.

  65. Nicht eine Kerze, kein Teelicht auf den Merkel-Legos rund um den WEIHNACHTSMARKT in meiner Stadt.
    Ich war sehr enttäuscht.
    Und ich traute mich dann auch nicht, die zwei Teelichter aufzustellen, die ich mitgenommen hatte.
    Eben doch nur Tastatur-Heldin die Sophie, sorry, aber so ist es wohl!

  66. Das_Sanfte_Lamm 19. Dezember 2017 at 22:54
    Die Bahnhöfe als solche, inklusive der Bahnsteige, Gleisanlagen und der Technik etc, bleiben Eigentum der DB .

    Na das möchte ich hoffen. Wäre ja auch schon blöd für die Fahrgäste, wenn unterwegs die Durchsage käme: „Bitte alle aussteigen, am anderen Ende des Bahnhofs in den nächsten Zug umsteigen, aber um den Bahnhof herumgehen, der ist in Privatbesitz…“

  67. preussisch 19. Dezember 2017 at 21:54

    Egal, wo ich gerade im Land bin, immer das gleiche:
    _______________________________

    Die Bild scheint dem Ziel 1 Million imme rnäher zu kommen:

    OT

    Mordkommission ermittelt

    Berlin-Spandau: 19-Jähriger wollte Mädchen (17) in der Havel ertränken

    Der junge Mann soll die 17-Jährige in den Fluss gestoßen und mehrfach versucht haben, sie unter Wasser zu drücken.

    Ein Beziehungsstreit zwischen einer jungen Frau (17) und ihrem Freund (19) – nach B.Z.-Informationen ein afghanischer Asylbewerber – endete Dienstagvormittag im nur zwei Grad kalten Wasser der Havel am Spandauer Burgwall! Mit dramatischen Folgen für den Mann: Er ging unter und konnte erst Minuten von der Feuerwehr geborgen werden. Er musste sofort reanimiert werden. Kam ins Krankenhaus auf die Intensivstation zur weiteren Behandlung.

    Mädchen rettete sich ans Ufer
    Das Mädchen konnte sich an das Ufer retten und an einer Leiter an den Spundwänden hochklettern. Sie kam mit einer Unterkühlung ins Krankenhaus. Wie das deutsche Mädchen der Polizei und den Rettern danach berichtete, habe ihr Freund sie nach einem Streit wütend ins Wasser gestoßen. Er sei dann hinter gesprungen und habe versucht, sie unter Wasser zu drücken, um sie zu ertränken.

    Diesen Hergang bestätigte die die Polizei in einer Pressemitteilung Dienstagnachmittag. Die vierte Mordkommission hat daraufhin die Ermittlungen übernommen. „Der Mann gilt als Tatverdächtiger. Er musste wiederbelebt werden“, so eine Polizeisprecherin.

    Panik bei den Rettern
    Die B.Z. sprach mit dem Tankwart der Schiff-Tankstelle am Spandauer Burgwall: „Ich sah, wie das klatschnasse, verängstigte Mädchen in den Rettungswagen gebracht wurde.“ Knapp eine Minute später brach Panik unter den Rettern aus.

    Sie rannten zum Wasser zurück, suchten den Freund der Frau. Der Tankwart: „Da wollte gerade ein Schubverband bei mir zum Tanken anlegen, den konnten wir gerade noch umlenken.“ Dann sei ein Boot der Wasserpolizei gekommen und habe den Mann aus dem Wasser gezogen.

    Jetzt kommt das verlogene:

    Korrektur: In einer vorherigen Version des Artikels wurde das Opfer nach ersten Informationen als Mann beschrieben. Diese Angabe wurde korrigiert.

    ———————————–

    Jetzt das Ehrliche, wie es vor ca. 4 St. noch bei dieser Zeitung zu lesen war:

    Der Täter, ein 19 jähriger afghanischer Flüchtling…Das Opfer eine junge Deutsche Heranwachsende

    https://www.bz-berlin.de/berlin/spandau/berlin-spandau-wollte-mann-einen-anderen-im-havel-kanal-ertraenken

    Interessant auch, dass der Name des Link immer noch mit diesem verlogenen Schwachsinn versehen ist…

  68. Da kam dann Panik auf?

    Das kann ich mir vorstellen, nicht das Wir noch eines dieser wervollen Goldstücke verlieren könnten!

    Dieses Land ist an Krepeleien nicht mehr zu überbieten!

    Mir ist das nur noch alles peinlich….

  69. Wir sind doch in Doofland längst vom „wer nicht hören will“ zum „fühlen“ übergegangen. Dass unweigerlich auch zwei Grüne noch Restverstand besitzen neben den kulturmarxistischen Phrasen im Hirn, ist doch zu erwarten. Es ändert rein gar nichts. Der Totalschaden ist durch Geheimbünde in den Köpfen der selbsternannten Elite – was soll diese Leute aufhalten? Sie haben Gewalt über alles und die saublöden Aussagen von den Polizisten in diesem Artikel zeigen ja das nächste Problem: Die Schergen und natürlich weite Teile der ach so guten Gesellschaft machen mit. Sie fügen sich. Sie sind teils selbst überzeugt. Sie bilden eine Mehrheit.

  70. Das_Sanfte_Lamm 19. Dezember 2017 at 22:51

    lorbas 19. Dezember 2017 at 22:47
    __________________________________________________________________
    Elijah 19. Dezember 2017 at 22:12 @Horst Tappert Ist aber leider verboten, außerhalb der eigenen vier Wände einen Teleskopschlagstock mitzuführen. Auch im Auto nicht.
    __________________________________________________________________
    Es ist auch verboten Menschen zu berauben, überfallen, vergewaltigen, ausrauben …
    Wo ist das Problem ? Wer die Person die eine Abwehr-/Verteidigungswaffe bei sich führt in Ruhe lässt, der hat doch nichts zu befürchten.

    @ Elijah
    Man sollte als Deutscher lernen, sich langsam vom seit nunmehr 2000 Jahren im Denken und Handeln des Deutschen fest verankerten Vertrauen in staatliche Administrationen, Autoritäten und Exekutiven zu emanzipieren.
    Es wenigstens versuchen.

    Früher war vieles besser:

    “Lange Zeiten der Ruhe begünstigen gewisse optische Täuschungen. Zu ihnen gehört die Annahme, daß sich die Unverletzbarkeit der Wohnung auf die Verfassung gründe, durch sie gesichert sei.
    ➡ In Wirklichkeit gründet sie sich auf den Familienvater, der, von seinen Söhnen begleitet, mit der Axt in der Tür erscheint.”

    (Ernst Jünger, * 29. März 1895 in Heidelberg, in seinem Essay „Der Waldgang“)

    https://www.youtube.com/watch?v=WamwcDiLQjk

  71. @Frau Holle 19. Dezember 2017 at 22:40
    „Warum nur habe ich bereits bei der Überschrift gewusst, dass der Täter mal wieder zu Mehrkills Gästen gehört?

    Angeblich 19-jähriger „Flüchtling“ aus Afghanistan versucht seine deutsche Freundin in der Havel zu ertränken“
    welt.de: Angriff in Berlin – 19-Jähriger versucht, 17-Jährige in Havel zu ertränken
    https://www.welt.de/vermischtes/article171756964/Angriff-in-Berlin-19-Jaehriger-versucht-17-Jaehrige-in-Havel-zu-ertraenken.html

    Es wurde nicht überlesen.

  72. @lorbas

    Das Buch und Zitat kenne ich. Und das mit dem Stock habe ich nur erwähnt, damit Sie das Risiko einschätzen können.

  73. OT,- zwei Meldungen in 24 Stunden

    Was für eine Frechheit !, Fremdländer gehen freiwillig in Hungerstreik und wollen ihre Forderungen mit Nahrungsverzicht durchsetzen, und die eigene obdachlose Bevölkerung ist froh wenn es ein Mal im Jahr was vernünftiges zum Essen hat

    erste Meldung vom 18.12.2017

    Transitzentrum Deggendorf, Angeblicher Hungerstreik: Regierung weist Kritik zurück

    Nach Angaben des Bayerischen Flüchtlingsrates sind seit dem Wochenende etwa 200 Menschen im Transitzentrum Deggendorf im Hungerstreik – aus Protest gegen ihre Unterbringung. Am Mittwoch soll es eine Demo geben. Allerdings ist immer noch nicht bestätigt, ob die Bewohner tatsächlich hungern. Die Regierung weist alle Vorwürfe zurück. …u.s.w. …ganze Meldung —> https://www.br.de/nachrichten/niederbayern/inhalt/angelicher-hungerstreik-fluechtlinge-kuendigen-demo-an-100.html

    zweite Meldung vom 19.12.2017

    Trotz Krebs-OP – Frank Zander lädt zum Obdachlosenfest

    Heute zeigte Frank Zander in Berlin mal wieder sein großes Herz: im Berliner Estrel-Hotel lud der Sänger, der mit Hits wie „Hier kommt Kurt“ Kultstatus erlangt hat, wieder 3.000 Obdachlose zu Gänsebraten ein und spendete so – zu dieser kalten Jahreszeit – wieder ein wenig Herzenswärme für die Bedürftigen. …u.s.w… 3.000 Obdachlose wurden verköstigt, Prominente wie Reinhard Mey, Axel Schulz, Laurenz Meyer, Andrea Fischer oder Oli P. servierten in der Vergangenheit den feinsten Gänsebraten, während sich auf der Bühne die Stars die Klinke in die Hand gaben. ….<i< ganze Meldung http://www.schlager.de/news/2017/12/19/trotz-krebs-op-frank-zander-laedt-zum-obdachlosenfest/

  74. Im kleiner werdenden Freundes- und Bekanntenkreis weiß jeder, was die Sophie denkt.
    Und auf der Arbeit wissen die Kollegen auch, dass die Sophie nicht weiter nach rechts rutschen wird.
    Das reicht für den Anfang.
    Denn am Ende muss man auch noch Kraft haben.

  75. Waldorf und Statler 19. Dezember 2017 at 23:27

    OT,- zwei Meldungen in 24 Stunden
    ________________________________________

    Seit wann ist in Sierra Leone Krieg?

    Was zum Teufel machen die hier..mir platzt bald der Kragen!

  76. http://www.bild.de/regional/koeln/automatensprengung/audi-bande-steht-vor-gericht-54247346.bild.html

    Der Hauptangeklagte Rachid A. (31) vor dem Kölner Landgericht.

    Zu seiner Bande sollen etwa 250 Männer gehören, die noch immer aktiv sind. Links: Charlotte B. (24), die den Männern Wohnungen und Fluchtwagen organisiert haben soll.

    Hassan A. (43), der ältere Bruder des Angeklagten.
    Younes A. (26) ist der kleine Bruder des Hauptangeklagten.
    Ashraf Ben S. (24) drohen zwei bis drei Jahre Haft.

    https://www.youtube.com/watch?v=2068niYChiY

    Afrikaner verletzt 73-jährige Rentnerin lebensgefährlich.

    *https://vimeo.com/247593083

  77. 🙂 Bin Berliner: „Jedenfalls konnte ich es mir nicht verkneifen, da 2 Polizisten neben mir liefen, zu fragen, ob es denn Spaß macht, sich zwischen Legislative und Judikative aufrauchen zu lassen?

    Keine Antwort….Und, „Seid Ihr schon fleißig am Kekse backen?“ habe gehört, nächstes Jahr soll es Häkelkram geben, damit Ihr euch Kugelsichere Westen stricken könnt.

    Antwort: Ein beschähmendes nach unten schauen, begleit von einem Pfff..

    Na denn Ihr lieben, fleißigen Bienchen Polizisten, immer weiter so…vielleicht fällt ja irgendwann mal der Groschen, in tausender Stärke, demonstrieren zu gehen!“ 🙂

  78. Elijah 19. Dezember 2017 at 23:24

    @lorbas

    Das Buch und Zitat kenne ich. Und das mit dem Stock habe ich nur erwähnt, damit Sie das Risiko einschätzen können.

    Verstehe. Ich persönlich kann Leute nicht verstehen die sich um einen kleinen Waffenschein bemühen.
    Wenn ich mir eine Waffe zulege, dann tue ich das. Fertig.
    Wer mich angreift oder bei uns einbricht, muß halt mit den Konseqenzen rechnen.
    Das der „Staat“ keine wehrhaften Bürger möchte ist gemeinhin bekannt. Aber ohne mich.

  79. Von mir aus können sie dem grünen Trottel seinen Bahnhof unterm Arsch wegsprengen, das ringt mir nicht mal ein müdes Lächeln ab.
    Wie bestellt, so geliefert.

  80. Peter Seifert….
    …ich verstehe ihn schon,
    …wer den Schaden hat,…
    …spottet jeder Beschreibung,….
    ich verstehe aber auch,
    dass sp gut wie beinahe ausnahmslos das eigene Betroffensein „das Maß der Dinge“ ist.

  81. @ Bin Berliner … … at 23:35 Was zum Teufel machen die hier…mir platzt bald der Kragen!

    was die hier machen kann ich nicht beantworten, bleibt zu hoffen, dass dieser von den Fremdländern selbst gewählt, ausgesuchte und freiwillige Hungerstreik, eben die Verweigerung jedweder flüssiger und fester Nahrung und den Verzicht auf die Versorgung des aus dem Hungerstreik entstehenden Notfalls, noch mindestens fünfhundert Tage andauert, die eingesparte Nahrung sollte den deutschen Obdachlosen zu Verfügung gestellt werden

  82. Bin Berliner 19. Dezember 2017 at 23:35

    Waldorf und Statler 19. Dezember 2017 at 23:27

    OT,- zwei Meldungen in 24 Stunden
    ________________________________________

    Seit wann ist in Sierra Leone Krieg?

    Was zum Teufel machen die hier..mir platzt bald der Kragen!

    Und selbst wenn in Sierra Leone Krieg wäre, hätten diese Leute hier nichts zu suchen.

    ➡ Das nennt sich der große Austausch.

  83. http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Niedersachsen/Staatsvertrag-mit-den-Muslimen-in-NIedersachsen-ist-fraglich

    Offiziell machen die Moslemverbände am Mittwoch bei Ministerpräsident Stephan Weil nur einen Antrittsbesuch. Doch sie werden auch über den Islamvertrag reden –ein Projekt, das in weite Ferne gerückt ist

    Hannover. Offiziell soll es am Mittwoch nur ein Antrittsbesuch der moslemischen Verbände beim alten und auch neuen Ministerpräsidenten Stephan Weil (SPD) werden, der jetzt einer Regierung aus Sozial- und Christdemokraten vorsteht. Doch besprochen wird in der vertraulichen Runde auch ein Thema, das mit Auf und Abs seit Jahren die niedersächsische Landespolitik begleitet: eine Art Staatsvertrag mit den muslimischen Verbänden.
    Doch obwohl Vertreter aller etablierten Parteien noch vor der Landtagswahl gelobten, den Gesprächsfaden zu den Muslimen in Niedersachsen nicht abreißen zu lassen, sieht es um das einstige Versöhnungsprojekt schlecht aus.

    Von dem angepeilten Vertragsabschluss, wie ihn erst noch die alte rot-grüne Landesregierung angestrebt hatte, dann aber auch aufgrund von Bedenken der CDU auf Eis gelegt hatte, ist im Koalitionsvertrag zwischen SPD und CDU nicht mehr die Rede.

    Stattdessen heißt es, man sollte den interreligiösen Dialog fortsetzen und ein „Format der Zusammenarbeit“ entwickeln, dass sowohl der „besonderen Verfasstheit“ der muslimischen Organisationen gerecht werde, andererseits den früher mit dem Vertrag angepeilten Zielen.

    „Wir würden gerne wissen, wie es weitergeht und wer unser künftiger Ansprechpartner ist“, sagt Yilmaz Kilic, Vorsitzender der an der Türkei orientierten Ditib-Gemeinden. Man werde von islamischer Seite jedenfalls, „nicht wieder bei Adam und Eva anfangen“, wenn es um den Islamvertrag geht.

    „Jetzt haben SPD und CDU doch eine deutliche Mehrheit im Landtag und könnten, wenn sie wollen, Nägel mit Köpfen machen.“

    Doch dazu haben die beiden Regierungspartner keine große Lust, vor allem wegen der aktuellen Spannungen mit der Türkei.

    „Es wird, wenn die Ditib dabei ist, keine Neuauflage der Vertragsverhandlungen geben“, sagt CDU-Landtagsfraktionschef Dirk Toepffer. Die Nähe der Ditib zum türkischen Staat sei früher, als Recep Tayyip Erdogan noch nicht wie ein Diktator regierte, kein großes Problem gewesen.

    Das sehe jetzt anders aus. Auch SPD-Fraktionschefin Johanne Modder führt vor allem die Türkei als Problem für die Ditib-Gemeinden an.
    „Wir sollten den Blick nicht auf den Staatsvertrag verengen, sondern alle anderen Möglichkeiten des Dialogs pflegen.“ Doch ob das den Muslimen reicht, ist fraglich.

    Bei den Muslimverbänden wächst jedenfalls der Frust über die Hinhaltetaktik der Landtagsparteien, berichtet Recep Bilgen von den unabhängigen Schura:
    „Wir fühlen uns hingehalten, an der Basis ist die Stimmung alles andere als prall.“

    Unterstützer hatten die Muslimverbände bislang auch in den großen Kirchen.

    Angesichts der politischen Großwetterlage blickt aber sogar Hannovers Landesbischof Ralf Meister skeptisch auf das Vertragsprojekt.

    „Wenn man das Projekt neu aufrollt und zeitgleich eine Riesenwelle des Protestes hervorruft, erreicht man das Gegenteil des Gewollten: Mehr Verständnis für die muslimischen Partner.“

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Die-zoegerliche-Energiewende-der-EU

  84. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/studie-der-adenauer-stiftung-cdu-mitgliedern-ist-ihre-partei-zu-links-a-1184073.html

    Brisant: Laut einer Untersuchung der CDU-nahen Adenauer-Stiftung sehen sich die Mitglieder ideologisch rechts von ihrer Partei. Und das, obwohl der Untersuchungszeitraum noch vor Beginn der Flüchtlingskrise lag.

    Aus der Perspektive der Mitglieder befinde sich die CDU „als Partei deutlich links von der eigenen Position“, schreiben die Autoren um die Demoskopin und KAS-Mitarbeiterin Viola Neu auf Seite 11 der 71 Seiten langen Studie.

  85. Waldorf und Statler 20. Dezember 2017 at 00:06

    @ Bin Berliner … … at 23:35 Was zum Teufel machen die hier…mir platzt bald der Kragen!

    was die hier machen kann ich nicht beantworten, bleibt zu hoffen, dass dieser von den Fremdländern selbst gewählt, ausgesuchte und freiwillige Hungerstreik, eben die Verweigerung jedweder flüssiger und fester Nahrung und den Verzicht auf die Versorgung des aus dem Hungerstreik entstehenden Notfalls, noch mindestens fünfhundert Tage andauert, die eingesparte Nahrung sollte den deutschen Obdachlosen zu Verfügung gestellt werden
    ____________________________________

    Guter Vorschlag, ausbaufähig!

  86. Man muss sich damit abfinden, dass eine berbohrte pro Asyl Minderheit unbelehrbar ist, jede Liebesmuehe sie umzustehen ist verlorene Zeit.

    Dafuer sollte man Zeit, Energie und Entusiasmus dafuer investieren, dass diese Merkelbrut nicht weiteren Nachzug bekommt, sondern durch EU Aufloesung, Merkel-System Entmachtung neue Leute das Ruder uebernehmen, die kompromisslos Politik fuer die EIGENE angestammte Bevoelkerung machen,
    Die duerften in der AfD konzentriert sein, zu der taeglich mehr stossen.

    Natuerlich gehoert die geplante Quotenausweisung der Goldstuecke in ihre Herkunftslaender dazu, ansonsten bleibt die Lage hoffnungslos – bei deren durch Kindergeld subventionierten Geburtenjihadd haben die klaeglichen Geburtsraten der Deutschen keine Chance dagegen zuhalten.

  87. Jens Eits 19. Dezember 2017 at 21:40
    Mann (19) wollte Freundin (17) in Havel ertränken

    „…Nach BILD-Informationen handelt es sich bei dem 19-Jährigen um einen Flüchtling aus Afghanistan, die 17-Jährige soll aus Deutschland sein.“

    http://www.bild.de/regional/berlin/polizei/mann-will-bekannte-ertraenken-54244944.bild.html
    ——————————-

    Mann o Mann! Wann werden die deutschen Mädels lernen sich nicht mit primitiven INVASOREN einzulassen? Ist man mit 17 immer noch so dumm?

  88. Was hat der eigentlich dieser Grüne?
    Weiß er nichts von der euphorischen Ankündigung seiner Frontfrau in Berlin, die sich auf die Veränderung unseres Landes freut?
    Jetzt hat sich halt sein Bahnhof auch verändert,
    warum freut er sich denn nicht?

  89. sophie 81 19. Dezember 2017 at 22:59

    „Nicht eine Kerze, kein Teelicht auf den Merkel-Legos rund um den WEIHNACHTSMARKT in meiner Stadt.
    Ich war sehr enttäuscht.
    Und ich traute mich dann auch nicht, die zwei Teelichter aufzustellen, die ich mitgenommen hatte.
    Eben doch nur Tastatur-Heldin die Sophie, sorry, aber so ist es wohl!“

    Du weisst schon, was jetzt kommt: „Wahrscheinlich haben die anderen tausend genauso gedacht wie du!“

  90. @Das_Sanfte_Lamm: 🙂 es ist aber nicht verboten einen Telekop Radschlüssel im Auto mitzuführen, das wird sogar gerade angeraten, denn es könnte ja jederzeit eine Reifenpanne auftreten. Mit dem Telekop Schlagstock kannst halt keine Radschraube lösen, deshalb rate ich davon ab 🙂 Mit dem Telekop Radschlüssel aber lassen sich viele Probleme lösen

  91. @Bin Berliner: bei der BW waren wir mit 16 Mann -3 Stock-Betten- auf der Stube und die hatte max. 50 qm, das waren für jeden 3 qm Platz, Hungerstreik ? Selbst kochen und einkaufen ? wie hätte das in den kasernen funktionieren sollen für jede Stube eine Küche ? Putzfrauen in der Kaserne ? Da hätte sich halb Deutschland krank gelacht ? über Kantinenessen wird gemeutert ? Was essen heute noch die Arbeiter in vielen Fabriken ? Das was da Kirche und Pro Asyl ablassen ist doch schon krankhaft !? Die gehören gleich mit ihren Schützlingen nach Siera Leone ausgeflogen dort können die die gerne bemuttern !!??

  92. „Dies im Zusammenhang mit der Feststellung, dass in Tübingen der Drogenmarkt schon lang in der Hand gambischer Asylbewerber ist und das erst jetzt offen thematisiert wird.“

    Wo er recht hat, hat er recht.

    Drogenhandel ist in Gambia Staatsräson. Auf diese Weise wird der Staatshaushalt finanziert. Im Endeffekt ist der gambische Staats nichts anderes als ein Drogenring mit 2 Mio. „Mitarbeitern“. Wovon man mehr als die Hälfte – also die schwangeren Frauen und die bereits abgeworfenen Kinder – abziehen muss. Der Rest ist bei uns und steigert das gambische Bruttosozialprodukt.

    Die GRÜNEN-Politikerin Keller faselt in diesem Kontext allerdings von „Krieg und Verfolgung“.
    Äh – welcher Krieg war das nochmal? Und welche Verfolgung?

  93. Tja grüner Dümmling ….. ich frage mich gerade was er sagt ,wenn einer der “ Goldstücke ihm aufs maul
    haut ……?
    Bricht dann seine Multikultiwelt zusammen ?

  94. Alle Jahre wieder , Fette Gehaltserhöhung bei der EU ! Knapp 500 € mehr im Monat !

    UND DER DUMME MICHEL GEHT DAFÜR MALOCHEN .!!!

    Kommissare: EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker (63) und EU-Ratspräsident Donald Tusk (60) verdienen inklusive Zulagen jetzt rund 32?200 Euro im Monat – rund 500 Euro mehr als bisher. Die Gehälter der sechs Vizepräsidenten der EU-Kommission steigen inklusive Zulagen um rund 450 Euro auf 30?317 Euro. Ein EU-Kommissar verdient mit Zulagen knapp 400 Euro mehr, nämlich 26?236 Euro.

    EU-Abgeordnete: Die Diäten steigen von 8484 auf 8611 Euro.

    Steuern: Die Eurokraten zahlen eine EU-Steuer. Ein EU-Generaldirektor zahlt als Single etwa 25?% seines Gehalts an Steuern. In Deutschland müsste er 39?% an den Staat abgeben.

    Kosten: Die Gehaltserhöhungen kosten die EU-Steuerzahler 100 Millionen Euro pro Jahr.

    So genug geglotzt , morgen früh pünktlich weiter malochen , damit die EU Elite weiter ihr Geld bekommt , zum Sondersteuertarif …..

    http://www.bild.de/politik/ausland/europaeische-union/gehaltserhoehung-fuer-alle-eu-beschaeftigten-und-politiker-54248066.bild.html

  95. Das_Sanfte_Lamm, 19.12. 20:56
    Umfassende Zustimmung: Schnell, effektiv und tatbezogen – und keinerlei langwierige, meist erfolglose Inanspruchnahme der Exekutive und Judikative…

  96. Richtig bunt in Balingen und Umgebung:

    Polizeipräsidium Tuttlingen
    POL-TUT: (Tuttlingen) Nach Messerattacke am Zentralen Omnibusbahnhof: zwei Tatverdächtige in Untersuchungshaft
    19.12.2017 – 09:12

    Tuttlingen (ots) – Nach der Auseinandersetzung von zirka 15 Personen am vergangenen Mittwoch am Zentralen Omnibusbahnhof hat die Kriminalpolizei zwei dringend Tatverdächtige ermittelt, die am Freitag bzw. Samstag dem Haftrichter beim Amtsgericht Rottweil vorgeführt wurden. Wie bereits berichtet waren dort am Nachmittag mehrere Jugendliche und Heranwachsende in einen heftigen Streit geraten, in dessen Verlauf ein junger Syrer durch mehrere Messerstiche erheblich im Rückenbereich verletzt wurde. Die Kriminalpolizei konnte jetzt sehr schnell einen 17- und einen 19-jährigen Pakistani ermitteln, die der Tat dringend verdächtig sind. Beide wurden dem Haftrichter beim Amtsgericht Rottweil vorgeführt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Rottweil erließ der zuständige Richter gegen beide Beschuldigte Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110978/3819546

    POL-TUT: (Rottweil) Samstagabend: Raubüberfall auf der Hochbrücke – Polizei sucht Zeugen
    18.12.2017 – 17:19

    Rottweil (ots) – Am frühen Samstagabend, gegen 17 Uhr, ist ein 71-jähriger Mann auf der Hochbrücke von zwei Jugendlichen überfallen worden. (…)

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110978/3819322

  97. lfroggi, 20.12. 01:40

    Tja grüner Dümmling ….. ich frage mich gerade was er sagt ,wenn einer der “ Goldstücke ihm aufs maul haut ……? Bricht dann seine Multikultiwelt zusammen ?

    Nein, wahrscheinlich würde er sich fragen, was er falschgemacht hat. Solche Leute mit rotgrüner Ideologie sind meist sehr faktenresistent.

  98. @ sophie 81 19. Dezember 2017 at 22:59
    „Nicht eine Kerze, kein Teelicht auf den Merkel-Legos rund um den WEIHNACHTSMARKT…“

    War bei mir auch so am Berliner Gendarmenmarkt.
    Aber es gab auch keine Merkel-Legos um dem Weihnachtsmarkt.
    Doch eine große Steinbank vor dem Eingang zum nördlichen Dom
    Die dunkle Ecke nur 10 Meter abseits der vielen Weihnachtsmarktlichter
    war der ideale Ort für mein Grablicht mit den goldenen Windschutzkreuzen.
    Erhaben stand es einsam und alleine da
    und noch aus 30 Meter Entfernung
    über den dunklen Platz zu sehen. Dann ging ich shoppen.
    Als ich nach einer Stunde wieder vorbeikam. Leuchtete es immer noch.
    Froh, ein Zeichen gesetzt zu haben ging ich nach Hause.

  99. Legt die Arbeit nieder. Lebt von Transferleistungen. Nur wenn der faschisitschen Merkeljunta das Geld ausgeht, kann sich was ändern. Wahlen werden nichts ändern.

  100. Eben im WDR: es sind ca. 1/3 der Plätze in den Flüchtlingsunterkünften nicht besetzt.
    Die Kommunen werden hierdurch belastet, weil sie den Unterhalt freier Plätze selbst finanzieren müssen.
    Und man „müsse“ weiter diese hohe Zahl von Unterbringungen vorhalten, weil die Flüchtlingszahlen ja jederzeit wieder steigen könnten.

    Mit der nächsten Murksel-Regierungsdarsteller-Truppe wird das schon kein Problem sein 🙁

  101. Ein Grüner wettert gegen den Menschenmüll dieser Welt, wo er bzw. seinesgleichen doch nichts anderes im Kopf haben, alles Einheimische und Europäische auszurotten und alles, was die Völker dieses Kontinentes in den Jahrtausenden ihrer Geschichte erfunden, aufgebaut und geschaffen haben, innerhalb von ein paar Jahren zu verschleudern und zu zerstören an und für den absoluten menschlichen Bodensatz.

  102. Realsatire.
    Köstlich, wenn Ökobolschewiken die eigene Medizin, die sie für andere für gut befunden haben, selber schlucken müssen.
    Bitte mehr davon! Ich wünsche dem alten Bolschewiken noch viele Bereicherungen durch seine Lieblinge.
    Er ist Täter, nicht Opfer!
    Wir wissen ja seit Hofmann v. Fallersleben „Nicht Mord, nicht Brand noch Kerker….“

  103. INTEGRATION? Bring doch nur denen etwas, die an Integrationskursen gut verdienen!!! Deshalb wird auch auf Teufel komm raus weiter integriert, natürlich absolut erfolglos und TEUER!
    Man muss keine illegal eingereisten Kriminellen integrieren, man schmeisst diese aus dem Land!!!

  104. Warum werden solche Erlebnis Leserbriefe eigentlich nicht der Verursacherin als Kopie mit Einschreiben zugesandt?

  105. Umsiedler 19. Dezember 2017 at 20:49

    auch interessant..

    http://www.bild.de/regional/berlin/polizei/mann-will-bekannte-ertraenken-54244944.bild.html

    Afghane. Prima.
    =======================================
    Nach BILD-Informationen handelt es sich bei dem 19-Jährigen um einen Flüchtling aus Afghanistan, die 17-Jährige soll aus Deutschland sein.
    Wurde die 17-jährige bereits über Jahre mit Islam und Gutmenschentum indoktriniert? Dann kann sie natürlich keinen Selbsterhaltungstrieb mehr haben. Oder ist sie nur eine willige Bahnhofsklatscherin?
    „…aber die ehemalige Staatsministerin, Frau Böhmer hatte doch recht mit ihrem legendären Ausspruch: »Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.“

  106. Es muss leider noch viel schlimmer werden, bis die Bevölkerung aufwacht und aufbegehrt. So furchtbar es klingt, aber wir brauchen Anschläge, die von der System-Presse nicht ignoriert werden können, je mehr desto besser. Aber nicht falsch verstehen jedes Opfer ist eins zuviel, aber jeder kennt ja den Spruch: „Lieber ein Ende mit Schrecken, ……….“, der trifft bei der Problematik durchaus zu. Es müssten Anschläge sein mit 30-40 Angreifern, die alle im Herbst 2015 zu uns kamen, und ihr Angriffsziel müsste der vollbesetzte Reichstag sein, während einer Live-Debatte über die Flüchtlingskrise.
    Die Fernsehkanäle müssten alle live reinschalten, so dass die Bevölkerung „in der ersten Reihe sitzt“ und Zeugen der „Bereicherung“ werden.

  107. Topflappen 20. Dezember 2017 at 00:06
    „Der ist nicht echt! Herr Seifert ist nur eine Comicfigur! Alle andere wäre Wahnsinn!“

    Jetzt sehe ich es auch.
    Ein Teil Millowitsch, zwei Teile Super-Mario.

  108. Wenn das,
    was aus der Aufnahme „rüberkommt“ so gewollt wäre,
    wäre dies eine phantastische Leistung.

    Die Hollywood-Macher könnten einpacken.

  109. “ Es muss leider noch viel schlimmer werden, bis die Bevölkerung aufwacht“

    Für viele sind das alles immer noch „Einzelfälle“, die es früher ja genauso in der selben Menge mit Einheimischen gab und gibt. So sind die vielfach von mir selbst gehörten Beschwichtigungsargumente.
    Weil weit übers Land verteilt, glauben die Relativierer in ihrer Nähe sei alles ruhig, sie könne es nicht erwischen. Und darüber, was eigentlich bedeutet „keine Obergrenze“ hat sich niemand von ihnen bisher Gedanken gemacht: „wir schaffen das“.

    Tröstlich aber in dem Artikel der eine Satz: warum haben wir dafür die AfD gebraucht?
    Vielleicht dämmert es langsam doch immer mehr.

  110. Donar von Asgard 20. Dezember 2017 at 11:29
    Es muss leider noch viel schlimmer werden, bis die Bevölkerung aufwacht und aufbegehrt.

    ———–
    Auch 1945 sind die Deutschen nicht aufgewacht, sie sind besiegt wurden und haben sich den Verhältnissen angepasst !

  111. Da hat es ja mal mit P. Seifert den RICHTIGEN erwischt. Das muss in der Welt für Anhänger und Wähler der GRÜNEN BEFÜRWORTER viel dicker kommen. In den Hintern treten! Damit die GRÜNE Brut aus dem politischen Leben verschwindet.
    Es wichtiger ist, das Fledermäuse nach 19 Uhr nicht durch Licht gestört werden, dafür aber Drogendealer dem Geschäft nachgehen können und Jugendliche an Drogen heranführen. Siehe Ebertplatz in Köln
    Deutsche zunächst mal türkisch und arabisch lernen, sich dann mit den Zwangsgästen unterhalten können.
    Siehe Frau Ünkast in NRW. Grünstreifen an Straßenrändern die richtige Breite habe. Grüne D.-Dorf.
    Aber in den Schulen fehlt das Geld für eine gute Bildung. Mir wird sowas von übel.

  112. Bla bla bla und Binsenweisheiten…
    Das Krebsgeschwür, an welchem diese unsere Gesellschaft leidet, wird erst herausgeschnitten, wenn es weh tut, und wenn der Gutbürger sein eigenes Leben in Gefahr sieht…

  113. Kehrwoche reicht nicht mehr. Wir müssen die ganz großen KÄRCHER auspacken um diese Parasiten aus dem Gefieder unseres Adlers zu blasen!

  114. Nun stellen wir uns mal ganz dumm und fragen uns: Wat isn Dampfmaschin‘

    https://www.youtube.com/watch?v=JKY-3qUioPc

    Wer oder was ist bei den „Grünen“ zu finden, wer oder was ist bei der Antifa
    zu finden, wer oder was läuft jetzt in Schweden vor den Moslems davon ?

    Man könnte weitere Phänomene finden. Bleiben wir bei diesen drei Gruppen, wobei
    die letztere natürlich die der Feministen ist, die ja glauben, das die Moslems
    sie ganz dolle lieb haben und das die Scharia gelebtes Frauenrecht ist. Die das
    bestellt haben, was dann auch geliefert wurde und vor dem sie jetzt davonlaufen.

    Feministen, die jeden Systemkritiker verteufelt haben !

    Diese Feministen sollte man in die NoGo-Areas zurückprügeln, die sie selbst
    ermöglicht und gewollt haben und aus denen sie nun fliehen wollen.

    Narren, Minderintelligente und Kriminelle gab es schon immer. Ob und in welcher
    Vielzahl sie aus den Löchern kriechen oder ob sie unerkannt Zurückhaltung üben,
    ist „zeitgeistabhängig“. Und der ist kulturmarxistisch verseucht worden !

    Und wenn dieser GRÜNE gescheiterte Oberbürgermeisterkandidat nach dem ersten Anschein
    eines Aufwachens dann doch wieder die Nazikeule schwingt, hätte ich die richtige Kommentierung
    parat. Die wäre aber justiziabel. Und dieser Grünling ist das Risiko nicht wert.

    Das die Nazikeule ein mächtiges Instrument dafür ist, solche Zustände im Land erst
    installieren zu können, ohne das Einhalt geboten wird, über die dieser uneinsichtige Grünling
    nun klagt, das versteht er nicht. Das kapiert er nicht. Wie alt ist der Mann doch gleich .. 56 ?!

    Ist Erwachsenwerden denn so erwähnenswert ? Sollte das nicht selbstverständlich sein ?

  115. Und warum gründet der grüne Bürgermeister keine Bürgerwehr? Ach, ein Fenster wurde ihm auf seinem schönen Bahnhof eingeworfen. Das ist nicht schön, sowas macht man nicht aber nun muss er selber persönlich für den an seinem Besitz entstandenen Schaden aufkommen. Da ist keine Gebäudeversicherung für zuständig. Da schwillt selbst einem HardcoreGrünem Bürgermeister der Kamm. Eigenes wird angegriffen und die totale gespielte Empöhrung über die Polizeiuntätigkeit, von oben verordnet, wird dem ideologisch verwirrten Bürgermeister zeigen auf welchem Irrpfad er unterwegs ist. Was ich für die BürgerInnen von Balingen hoffe, dass sie ohne größere Schäden an Leib und Leben davon kommen.

  116. Die Einschläge kommen auch für diese Kaltlichtbirnen immer dichter!
    Nur so lernen diese realitätsentrückten Traumtänzer!
    Lernen sollen sie, lernen durch Schmerz!

  117. Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.

    Napoleon Bonaparte

  118. att heisenberg —
    jaa ich bin auch württemberger (älbler) –
    aber ich schäme mich für – – – – –
    soll ik auSWANDERN NACH POLEN AUSTRIA ODER UNGARN ??

  119. Na da bin ich mal gespannt.
    Frankreich hat schon seit über 50 Jahren mit denen Probleme. Mal schauen ob es hier jetzt auch die nächsten 50 Jahre so geht.

  120. Das Thema wurde nun auch von überregionalen Medien aufgegriffen.

    So berichtet z.B. auch welt.de:
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article171717326/Gruener-Kommunalpolitiker-Wuetende-Anklage-Unser-Rechtsstaat-wird-vorgefuehrt.html

    Dort kommentiert ein gewisser „Peter S.“ wie folgt:

    Ich mische mich nicht erst dadurch ein, dass ich selber als Bahnhofsbesitzer betroffen bin. Seit 5 Jahren habe ich den Bahnhof, aber seit 15 Jahren melde ich mich mit Leserbriefen zu sehr kontroversen Themen zu Wort. Ich bin auch nicht auf dem Boden der Tatsachen gelandet, sondern schon immer auf selbigem fest gestanden. Ich muss zugeben, dass mich das Ausmaß der Reaktionen auf meinen Leserbrief schon etwas überrascht hat, obwohl ich es gewohnt bin, dass man mir oft heimlich auf die Schulter klopft und nicht selten darum bittet, das ein- oder andere Thema anzusprechen. Wenn mir sogar Leute, die seit Jahren in der Asylbetreuung aktiv sind sagen, dass sich das System in einer absoluten Schieflage befindet, dann wird es Zeit die Scheuklappen abzulegen.. Wenn mir zum Beispiel ein Anwalt (der selber Asylverfahren betreut) schildert, dass sich ein Mandant 5 verschiedene Identitäten zugelegt hat und dann zum Beginn des Prozesses vom Richter gefragt wird, als welche Person er heute antritt, dann kann ich nur noch an unserem System zweifeln. Und wenn einer 2 Wochen nach der Ausweisung dasteht, einen neuen Antrag stellt, und das Ganze fängt wieder von vorne an, dann stimmt da etwas nicht!

    Dürfte sich wohl um den Bahnhofsbesitzer und grünen Lokalpolitiker, dem langsam die Augen aufgehen persönlich handeln.

Comments are closed.