Joachim Fernau.

Weihnachtszeit ist die Zeit der Familie, des Zusammenkommens, der Ruhe – und des Lesens! Wie passend, dass der Verlag Antaios von Götz Kubitschek rechtzeitig zu den Festtagen einen Schatz geborgen hat. Joachim Fernaus autobiographisch gefärbter Roman „Die jungen Männer“ war Jahrzehnte vergriffen und rief horrende Preise im antiquarischen Bereich auf.

Das Werk des humorvollen Schriftstellers umfasst den Zeitraum je eines Jahres vor und nach dem 30. Januar 1933. Dieser Tag der Machtergreifung Hitlers ist für uns heute ein Schlüsseldatum der deutschen Geschichte. Für Fernaus „junge Männer“ war es aber nur der Tag, an dem die Weimarer Republik wieder einmal eine neue Regierung bekam (die wievielte eigentlich?). Ansonsten ging alles weiter wie gehabt: Man besprach halt die Ereignisse, aber was kommen sollte, blieb offen.

Heute hingegen nutzen die Roten aller Parteien ihre Besserwissermoral, um die alte Generation zu verteufeln. Der Antifaschismus ist heute stark und braucht seinen Hitler, um tagtäglich das Nazigespenst bekämpfen zu können – ob im Tatort oder in Dokumentationen. Arrogant und überheblich urteilen Dauerstudenten, „Experten“ und Politiker über die Menschen von einst. Dabei leben sie heute bequem vor sich hin, ohne Risiko, ohne Gefahren.

Nichts war Fernau mehr zuwider als die Überheblichkeit der Spätergeborenen. Er schildert in „Die jungen Männer“ unnachahmlich, wie der Mensch in seiner Zeit Ereignisse erlebt, die er nicht überblickt und von denen er nicht weiß, ob sie einmal als eine besondere Zeit wahrgenommen werden.

Wagen wir ein Gedankenexperiment: Heute findet die Islamisierung Deutschlands statt – und zwar nicht mehr schleichend, sondern geradezu rasant. Grünrote Ideologie hat ihr den Weg bereitet. Die Medien lügen und verdrehen Fakten. Alle schauen weg. Islamkritiker werden diffamiert und verspottet, „Rechtspopulisten“ angegriffen und drangsaliert. Doch die Menschen leben weiter, als ob nichts wäre, es gehe doch alles seinen Gang … Eine Parallele zu Fernaus Botschaft?

Jedenfalls liest sich Fernau äußerst aktuell: „Die Hälfte der Nation sitzt beim Schweinebraten und hat die Fensterläden geschlossen, von den anderen ist der eine Teil, wie immer, Büttel, die anderen sind Trappisten.“

Es wird Zeit, dass wir diese Leute aufwecken und zum Nachdenken anregen.

Lese-Genuß und kluge Botschaft. Ganz klar: Unser Weihnachtstipp!

Bestellinformation:

» Joachim Fernau: „Die jungen Männer“ (19 €)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

50 KOMMENTARE

  1. Ja ich denke auch. Im ersten Kabinett Hitler waren nur wenige National-Sozialisten. Viele hofften wohl, daß es nur eine weitere weimarerische Regierung sei und die Demokratie erhalten bleibt. Auch der Reichstagsbrand markiert noch nicht den Beginn der Diktatur. Das Ermächtigungsgesetz schon eher.

  2. „Die jungen Männer“ ist in der Tat lesenswert. Wie eigentlich alles von Fernau, den ich als überaus klugen Kopf, Analytiker und Beobachter schätze. Besonders „Halleluja – die Geschichte der USA“ enthielt bereits zur damaligen Zeit einigen „Sprengstoff“. Gut lesbar sind alle seine Bücher.

  3. Ich werde das ungute Gefühl nicht los, dass viele der heute ach so moralisch überlegenen GutmenschInnen in den 1930er Jahren glühende Nationalsozialisten gewesen wären. Eine Studie wäre interessant, welche untersucht, wie viele heutige linksgrüne Dreckschweine Eltern oder GroßelterInnen mit NSDAP-Parteibuch haben.

    Es soll sogar einen linksgrünen QuerulantIx geben, der das Verschwinden Deutschlands „großartig“ findet und dessen Vater als SS-Mann das Verschwinden der Juden „großartig“ fand. Gibt es also bei den linksgrünen NichtsnutzIxxeInnen ein Nazi-Gen?

  4. Also ich bin mir sicher dass die Flüchtlingskrise inszeniert wurde um von noch Größerem abzulenken

    Da wäre z.B. das Atommüllzwischenlager Asse, ein Pulverfass inmitten Deutschlands …übrigens auch von Mama Merkel mit verschuldet
    Die total kaputte deutsche Infrastruktur hätte auf Kurz oder Lang auch zum Kollaps und somit zum Aufstand geführt, wer spricht denn noch vom BER, einem Flughafen der nie, N I E eröffnet werden wird und kann? S21 – ein Drama und völliges Versagen aller Beteiligten, Korruption wie beim BER an allen Ecken und Enden. Deutschland belegt in der Korruptionstabelle mit Sicherheit den weltweit ersten Platz.

    Da lässt man halt Millionen von unsozialen und intoleranten Muslimmännern ins Land, denn dann wird alles andere vergessen werden denn eigentlich ist der Deutsche dekadent und blöde. Das weiß am Besten eine die den „Westdeutschen“ Jahrelang bekämpft hat, nämlich „MAD MAMA“. Die Alte wird unterschätzt, die ist schlicht weg der Untergang dieses Landes

  5. Ich bitte darum, bei der Rechtschreibung in Artikeln eine gewisse Beständigkeit und Geradlinigkeit zu verfolgen.

    Genuß und dass passt nicht in denselben Text.

    PS: Die Zeiten sind nicht vergleichbar. Und diese ewige Nazivergleicherei kotzt einen nur noch an.

    Damals: Wirtschaftliche Krise, politische Instabilität
    Heute: Wirtschaftliche Übersättigung, politische Einheitspartei = Stabilität

    Alleine dieser Punkt zeigt die Absurdität, zwanghaft Ähnlichkeiten zwischen damals und heute finden zu wollen. Alle weiteren Betrachtungen lassen ebenfalls keine Übereinstimmungen erkennen.

    Das totalitäre Regime kam damals offen und ehrlich um die Ecke gestürmt, jeder konnte wissen – und wusste – was die braunen Verbrecher im Schilde führten. Man wollte es nur nicht glauben.

    Das heutige totalitäre Regime kommt schleichend daher, über einen sehr langen Zeitraum schon, und lügt, betrügt, verheimlicht und vertuscht, so dass fast niemand weiß, was es im Schilde führt und warum.

  6. Wenn man „Ahnungslosen“ Machtbefugnisse über andere Menschen verleiht, dann endet das meistens fatal für alle!

    Das war schon in der Vergangenheit und ist in der Zukunft die größte Gefahr für die Menschen!

  7. Das empfohlene Buch kenne ich noch nicht.
    Aber diese kann ich besten Gewissens empfehlen – Geschichte mit einem Augenzwnkern:
    Caesar lässt grüßen – Geschichte der Römer
    Rosen für Apoll – Geschichte der Griechen und
    Disteln für Hagen – Die Germanen.
    Zum Beitrag von Eurabier:
    Völlig richtig.
    Wenn ich mir ds Verhalten von Berufsdemonstranten und besonders das des schwarzen Blocks sage und denke ich seit Jahren, die hätten durchaus ihre Rolle im dritten Reich gehabt.
    Gleiche Aggressivität, gleiche Gehirnleere.
    Nur um reflektieren zu können müsste ausser unreflektiert übernommerner Ideologie mehr als eine Gehirnzelle vorhanden sein.

  8. @tobias85 20. Dezember 2017 at 08:53
    Ja ich denke auch. Im ersten Kabinett Hitler waren nur wenige National-Sozialisten. Viele hofften wohl, daß es nur eine weitere weimarerische Regierung sei und die Demokratie erhalten bleibt. Auch der Reichstagsbrand markiert noch nicht den Beginn der Diktatur. Das Ermächtigungsgesetz schon eher.
    ————-
    Ihren Beitrag finde ich sehr hilfreich für die Verteidigung der Demokratie (oder was davon noch übrig ist). Reichstagsbrand und Ermächtigungsgesetz, das kann einen drauf bringen, danach zu suchen, welche der aktuellen Geschehnisse eine Stärkung des Despotismus, der sich immer weiter einschleicht, bedeuten. Es ist auffordernd dazu, geplante Gesetzesänderungen genau darauf hin abzuklopfen.

  9. noch zu meinem Beitrag von 9.29 h:

    Und dabei immer im Auge behalten, dass sich eine Diktatur nicht ankündigt, sondern heimtückisch einschleicht unter Verwendung komplex gesteuerter Vernebelungstaktikten und psychologisch basierter Repressionen. Damals wie heute.

  10. Langsam beginnt sich die Situation in den deutschen Klein- und Großstädten zuzuspitzen.
    Die Politik jedoch schaut weiterhin tatenlos zu.
    Die Liste der vergangen Woche ist schon ziemlich lang:
    Erst Mannheim dann eine Saarbrücker Schule, gestern Balingen und jetzt Essen mit einem dramatischen Hilferuf wegen multikrimineller libanesischer Familien-Clans.

    waz.de: Hilferuf: Clans sorgen in der Essener Nord-City für Angst

    Im Quartier rund um die I. Weberstraße, so heißt es, seien Familien und Clans mit „erheblich differenten Wert- und Rechtsvorstellungen“ ansässig. Gemeint sind so genannte Mhallami-Libanesen, die ihren Ursprung im heute türkischen Teil Kurdistans haben, in den Libanon übersiedelten und von dort nach Deutschland flüchteten. …
    Denn die I. Weberstraße hat sich in den letzten Jahren zugleich zu einem Problemquartier entwickelt, in dem einflussreiche kurdisch-libanesische Familienclans – so genannte Mhallami – ein bedrohliches Klima der Angst, Einschüchterung und Respektlosigkeit geschaffen haben. …
    Was die Anwohner zusätzlich irritiert: Die meisten dieser Mhallami-Libanesen sind allenfalls geduldet und beziehen offiziell lediglich nur Sozialhilfe. Dass sie trotzdem in solchen Luxusautos unterwegs sind, schürt den bösen Verdacht, dass sie ihr Geld womöglich auf unanständige und sogar kriminelle Weise verdienen. Gemunkelt wird von Autoschieberei und Drogengeschäften, von Prostitution und Menschenhandel, von Glücksspiel und Schleusergeschäften. …
    „Das Vertrauen in die ermittelnden und strafverfolgenden Behörden hat gerade angesichts der Ereignisse der letzten Monate deutlich abgenommen.“

  11. Kartell-MdBs hassen die AfD, weil die langen Nächte mit Koks und ukrainischen Prostituierten nun ein Ende haben:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article171757304/Bundestagsvizepraesident-AfD-tritt-morgens-geschlossen-an-und-alle-anderen-sind-auch-da.html

    Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann (SPD) sieht nach dem Einzug der AfD in den Bundestag als positiven Effekt die erhöhte Präsenz der anderen Fraktionen. „Die AfD tritt morgens geschlossen an, und alle anderen sind auch da: Sie kommen früh und zahlreich ins Plenum, wohl auch, um der AfD nicht das Feld zu überlassen“, sagte Oppermann dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Politische Präsenz zeige sich durch physische Anwesenheit. „Das verändert das Erscheinungsbild des Deutschen Bundestags.“

  12. Der Nationalsozialismus war nach 12 Jahren nicht mehr an der Macht. Der Islam ist aber in den Ländern, in denen er die Macht ergriffen hat, seit Jahrhunderten an der Macht geblieben. Das bedeutet, dass es viel schwieriger ist, ihn zurückzudrängen.

  13. Fernau über das Versailler Diktat:

    „Die Reparationssumme war irrsinnig, und zwar absichtlich. Die amerikanische Hochfinanz wußte in unseren Taschen sehr wohl Bescheid. Der Betrag war so astronomisch zusammengesetzt angesetzt, daß er nicht abgetragen werden sollte. Das Aufbringvermögen Deutschlands sollte nicht die Schulden abtragen, sondern mit Mühe und Not für die Zinsen reichen, die Zinsen jener gigantischen Summe, die sich nie verringern würde.“

    „…sondern mit Mühe und Not für die Zinsen reichen…“

    Ist das nicht die Grundlage zur totalen Versklavung?

  14. Ich möchte noch auf 2 andere Bücher hinweisen, die den damaligen Zeitgeist gut ausdrücken
    Beide von Erich Maria Remarque :
    a) Das schwarze Obelisk
    b) Drei Kameraden
    Sind beide sehr interessant und humorvoll geschrieben ! Zeigen Leute wie Du und ich in der Zwischenkriegszeit ! Sehr empfehlenswert !
    Sollte in Buchhandlungen vorhanden sein, jedenfalls bei Amazon

  15. 1937 bereiste der Amerikaner W. Dubois Deutschland um dort eine Dokumentation über die damaligen Verhältnisse zu drehen.

    Er sagte:

    https://www.youtube.com/watch?v=jyg6jqEKddQ

    Deutschland hat in der unmittelbaren Vergangenheit vier Schreckensperioden durchlebt, die kein Volk durchstehen und dabei völlig normal bleiben kann: Den Krieg, den Versailler Vertrag, Inflation, Depression und Revolution. Deutschland wurde nicht nur die Blüte seiner Jugend in einem sinnlosen Krieg hingemordet, ihm wurden überdies Brot und Butter in einem sinnlosen Frieden weggenommen. Die Ersparnisse des Landes gingen verloren, Grundbesitz wurde wertlos, die Industrie war bankrott, der Arbeiter ohne Lohn. Es zog sich aus dem Sumpf, da erschütterte die Wirtschaftskrise die Welt. Deutschland ging es schlechter als anderen, weil es hoffnungslos verschuldet war.
    Finis Germania

  16. @Croix de Lorraine
    „Das heutige totalitäre Regime kommt schleichend daher, über einen sehr langen Zeitraum schon, und lügt, betrügt, verheimlicht und vertuscht, so dass fast niemand weiß, was es im Schilde führt und warum.“

    Nein, es kommt genau so gestürmt. Es kommt mit mordbrennenden und plündernden Banden, denen keine wehrt (wie in Hamburg), es übt Terror und Gewalt gegen politische Gegner, es walzt mit LKWs Menschen platt, es messert, mordet und sprengt, es schützt Verbrecher und verhöhnt Opfer.
    Es fällt politische Urteile und kroiminalisiert Meinungen.
    JEDER kann es ehen, aber alle sehen weg!

    Nichts, aber aucb gar nichts ist anders! Und wieder sieht keiner die Zeichen and er Wand, niemand sieht, wie der Marxismus in Permanenz zum Bürgerkrieg hetzt, denn in bürgerkriegsfreien Gesellschaften hat er keine Chance. Nur im Chaos und Niedergang blüht er auf.

    Damals wie heute ALLES ganz demokratisch so gewollt. Die Menschen wollten eine DDR 2.0 mit Meinungsterror, Spitzelwesen, gleichgeschalteter Presse und Staatsrundfunk nebst Bolschewisierung weiter Lebensbereiche. Sie haben sie bekommen.

    Wenn dann alles zusammenbricht, die Ruinen in den Städten stehen, die vergewaltigten Frauen in den Straßen schreien, dann wird der dumme Bürger den Wähler verfluchen.
    Der er selber gewesen ist.
    Nichts Neues unter der Sonne.

  17. an das Lothringerkreuz:
    Aus Berichten meiner Familie und vor allem durch meinen Beruf habe ich das Glück und die Chance gehabt, mit sehr vielen alten Frauen und Männern über die damalige Zeit sprechen zu dürfen.
    Anfangs be den Patienten war ein merkbares Misstrauen da, aber als sie erkannten, dass ich mich wirklich für ihre Geschichte interessierte, habe ich erlebt, dass sie fast wie Erleichterung empfanden, dass sich endlich jemand für ihre Erlebnisse und Leiden interessierte.
    Haben Sie auch diese Gelegenheiten gehabt ?
    und ich muss Ihnen widersprechen, nicht Wenige haben mir gesagt, sie fühlten sich wie vor der Machtübernahme.
    Wo sehen Sie durchgehend Wohlstand ? Fragen Sie einmal alte Frauen, die durch Kinderzeit und fehlende Berufsausbildung und -tätigkeit eine Minirente bekommen und sich mit den sog. Schutzsuchenden von den Sozialmärkten beiseitegestossen werden.
    Und wo sehen Sie Stabilität ? Leben Sie nicht in Deutschland ?
    Für Österreich kann ich sagen, um noch einmal zum Thema drittes Reich zu kommen, die Menschen haben weder die heutigen Möglichkeiten gehabt sich zu informieren noch waren sie politisch aufgeklärt, so wie man es heute sein könnte, wenn man es will.
    In meiner Familie in Wien lebend hat man Hunger gelitten, denn der Vater war, wie man das damals nannte, ausgesteuert. d.h. keinerlei staatliche Unterstützung und die Großmutter ist Boden nach Malerarbeiten schrubben gegangen.
    Daher empfehle ich Ihnen, sich ein wenig mit Gechichte zu beschäftigen und seriöse Historiker zu lesen.
    Dann werden Sie vielleicht die Gemeinsamkeiten mit Linksjakobinern und SA Männern erkennen, wenn Sie es wollen.
    Noch eine Ergänzung:
    gestern ist mir aus seriöser Quelle über ein Gespräch berichtet worden:
    eine alte Frau hat vier Kinder aufgezogen und bekommt deutlich weniger Rente als jeder sogenannte Flüchtling, der noch zusätzlich Storm, Gas. Miete, Fernsehen, Handygebühren und Internet, Freifahrten in den öffentlichen Betrieben, ich habe sicher einiges vergessen, frei haben, die alte Frau aber nicht.
    Ach ja, um Miete bzw Wohnungen müssen sich diese Dahergelaufenen auch nicht kümmern.

  18. bei web.de:
    „Ein 19-Jähriger soll Medienberichten zufolge am Dienstag in Berlin versucht haben, eine 17-Jährige in der Havel zu ertränken. Dabei kam er beinahe selbst ums Leben.
    …..Es handele sich um eine Beziehungstat: Die beiden seien früher ein Paar gewesen, hieß es. Eine Mordkommission übernahm die Ermittlungen.
    Laut Polizei schubste der Mann die 17-Jährige im Stadtteil Spandau erst in die Havel und sprang dann hinterher, um sie zu ertränken.“

    wenn das kein musel ist, dann weiß ich auch nicht.

  19. Eurabier 20. Dezember 2017 at 09:12

    Eine Studie wäre interessant, welche untersucht, wie viele heutige linksgrüne Dreckschweine Eltern oder GroßelterInnen mit NSDAP-Parteibuch haben.
    ———————————————————————-
    Schade das hier immer wieder ähnlich wie bei unseren Gegnern derart plump argumentiert wird (ansonsten schätze ich Ihre Beiträge). Einer Partei beizutreten (das gilt für die NSDAP, SED ebenso wie die Parteien zu allen Zeiten und auch heute) kann sehr unterschiedliche Motivationen haben- Machtstreben, Eitelkeit, Karrierismus, Opportunismus, Überzeugung, der nörgelnde Ehepartner etc etc. . Daneben war auch die NSDAP keine homogene Einheit, sondern hatte viele Flügel von links bis rechts, etliche Mitglieder sind sogar aus der Partei wieder ausgetreten. Summa summarum: ein Parteibuch beweist GARNICHTS über die Einstellung der betreffenden Person zur damaligen Zeit.
    Fernau selber: immer lesenswert.

  20. Ich habe nicht die geringsten Probleme mit dem formalem Vergleich des aktuellen Regimes mir dem der Nazizeit. Der mit dem ich das diskutiere kann ja sagen wieso wir heute kein totalitäres Regime haben, dass sich sowohl derselben, ähnlicher und neuartiger Methoden des Totalitarismus bedient. Er kann mir das dann ja widerlegen. Nur das schafft er nicht, sofern er keine Gewalt anwenden kann, bzw. totalitär mir gegenüber agiert. Neuestes Beispiel war ja der letzte Tatort (von dem ich nur die Vorschau gelesen habe). Will etwa jemand bestreiten, dass das formal keine Propaganda im Stile der Propaganda-Filme des Nazi-Regimes ist. Natürlich gibt es Unterschiede, aber nur formal. Und selbstverständlich ist heutzutage lediglich die Rassenideologie der Nazis gegen die Multikulti-Ideologie ausgetauscht. Damit stellt sich der Totalitarismus zwar optisch anders dar, aber der aktuelle ist noch effizienter. Also zwar muß man die Totalitarismen auseinanderhalten, aber man kann doch die Gemeinsamkeiten aufzeigen. Ich weiß, das hier „fähige“ Kopmmentatoren anderer Ansicht sind, aber sowas stört mich nicht. Man kann mich ja eines besseren lehren, Ist bisher aber nicht gelungen.
    Natürlich weise ich Leute darauf hin, dass dieses System auch mich in der Schule anhand des 2. Reichs zu einem Anti-Totalitaristen erzogen hat und heute formal viele derselben Methden dieses Regimrs verwendet. Pirincii hat in einem Gespräch mal genauso argumentiert. Liegt ja auch nahe. Ich wüßte nicht was gewonnen wäre, wenn ich nicht auf formale Ähnlichkeiten zwischen BRD-Politik und Nazi-Regime hinweise. So wie man ja auch auf solche mit der DDR-Diktatur hinweisen kann und die neuen Formen des Totalitarismus verweisen kann.

  21. OT
    in der heutien Krone online steht eine Austellung, was die neue österreichische Regirung an Asylpunkten ändern will.
    Wenn da nur die Hälfte durchgeht wäre ich schon mehr als glücklich.
    Unter anderem werden Handys konfisziert, um Identitäten festzustellen, Länder rigoroser als sicher oder nicht sicher deklariert,
    Sachzuwenungen an Stelle von Geld
    Aufhebung der Schweigepflicht bei Ärzten bei ansteckenden Krankheiten und eventuellen Behinderungen, man denke an die vielen Schizophrenen
    Kinderehefrauen werden ihrem Ehemann entzogen
    Staatsbürgerschaft wird vom Bund und nicht mehr von den ländern genehmigt, der Wr. Bürgermeister hat ja vor Wahlen quasi im Sekundentakt eingebürgert
    bei Urlaub im Heimatland wird die Asylberechtigung enzogen
    der Rechtsweg bei Klagen deutlich verküruzt und vieles mehr:
    http://www.krone.at/604492?utm_source=%22Guten+Morgen%22+Newsletter&utm_campaign=23a132c1dc-Guten-Morgen-NL&utm_medium=email&utm_term=0_57e5ea3693-23a132c1dc-131198845

  22. Noch ein Zitat von Fernau.

    Fernau über den Angriff auf Pearl Harbour:

    „Roosevelts Problem war, wie man in den Krieg eintreten konnte, ohne den ersten offensiven Schritt zu tun. So etwas erfordert feinste Diplomatie. Das verlangt subtile Staatskunst. Man hatte da schon eine Idee, aber es war zweifelhaft, ob Deutschland darauf hereinfallen würde. Der Plan war, nicht Deutschland selbst, sondern seinen Verbündeten Japan zu provozieren. Japan, trotz der Warnungen des erschrockenen Hitler, zog blank. Roosevelt war aller Sorgen enthoben.“

    „Man hatte da schon eine Idee,…“

    Ja und diese Methode nannte man „Method short of war“ auf diese wir aber nicht reingefallen sind, so musste man den Umweg über Japan gehen.
    Interessant in diesem Zusammenhang ist auch dass die modernen US-Schiffe kurz vor dem Angriff auf Pearl Harbour den Hafen verließen. Stichwort für Google hier zu „Ostwind, Regen: Verrat in Pearl Harbor“.

  23. Croix de Lorraine 20. Dezember 2017 at 09:22

    Die Zeiten sind nicht vergleichbar. Und diese ewige Nazivergleicherei kotzt einen nur noch an.
    ——————————

    Stimmt genau (gell Herr sanftes Lamm). Damit betreiben wir nur das Geschäft unser politischen Gegner, leider wird das hier nicht erkannt. Auch Herr Stürzenberger- den ich ansonsten überaus schätze- verrennt sich da m.E.

  24. OT: BERLIN & BRANDENBURG
    „Mann lebensgefährlich verletzt: Tatverdächtige wieder frei“

    „Am Dienstag sollten eigentlich Haftbefehle gegen die Fünf erlassen werden, sie wurden jedoch wieder freigelassen, wie die Polizei auf dpa-Anfrage am Mittwoch mitteilte. Einen genauen Grund konnte ein Polizeisprecher nicht nennen.

    https://www.welt.de/regionales/berlin/article171760393/Mann-lebensgefaehrlich-verletzt-Tatverdaechtige-wieder-frei.html

  25. 19-Jähriger will Ex-Freundin in Havel ertränken. Dummerweise ist der Kerl Nichtschwimmer: Freundin kommt mit Unterkühlung davon, der verhinderte Mörder musste wiederbelebt werden. MSM verzichten auf nähere Angaben zur Herkunft des Täters. Ausnahme hier: https://www.bz-berlin.de/berlin/spandau/berlin-spandau-wollte-mann-einen-anderen-im-havel-kanal-ertraenken
    Der deutsche Steuerzahler darf jetzt für Behandlung und Pflege der afghanischen Merkelkraft blechen.

  26. @johann_sobieski 20. Dezember 2017 at 10:01

    Es ist so wie du vermutest.

    Hier wird noch wahrheitsgemäß berichtet:
    https://www.welt.de/vermischtes/article171756964/Angriff-in-Berlin-19-Jaehriger-versucht-17-Jaehrige-in-Havel-zu-ertraenken.html

    Alle folgenden Blätter haben sich dem politkorrekten Lügenpresse-Diktat unterworfen und verschweigen zu diesem Mordversuch eines afghanischen „Flüchtlings“ an einer Deutschen geflissentlich die Wahrheit:
    – spiegel.de
    – sueddeutsche.de
    – stern.de
    – rp-online.de
    – augsburger-allgemeine.de
    – berliner-kurier.de
    – infranken.de
    – berliner-zeitung.de

  27. Ich habe irgendwo mal gelesen, dass wer den Islam mit dem NS vergleicht, unterschätzt den Islam. Das sind natürlich nicht meine Worte.

  28. Und noch ein Zitat von Fernau.

    „Gewinnt der Amerikanismus, so wird er in 150 Jahren die Menschheit zugrunde richten, und die Erde wird als erstorbener Mars im Weltall weiter kreisen.“

    Naja, dafür das wir erst knapp die Hälfte von 150 Jahren geschafft haben kann man wohl mit aller
    größter Sicherheit davon ausgehen das Zeitplan locker eingehalten wird.

  29. Eurabier 20. Dezember 2017 at 09:12

    Es soll sogar einen linksgrünen QuerulantIx geben, der das Verschwinden Deutschlands „großartig“ findet und dessen Vater als SS-Mann das Verschwinden der Juden „großartig“ fand. Gibt es also bei den linksgrünen NichtsnutzIxxeInnen ein Nazi-Gen?

    Grünnationale Sozialisten, Grüzis.

  30. D Mark 20. Dezember 2017 at 09:43

    Der Nationalsozialismus war nach 12 Jahren nicht mehr an der Macht.

    Weil er mit aller Macht und Entschlossenheit bekämpft und vernichtet wurde. Täte man das mit gleicher Energie und Entschlossenheit mit dem Islam, wäre er längst da wo er hingehört.

  31. Diese Diskussion über die Zeit zwischen den Krieg wird nie neutral geführt. Mein Großvater war ein erklärter Gegener der Nationasozialisten. Daraus machte er vor niemandem einen Hehl, so dass ihn seine Arbeiter warnten und ihn baten, Zurückhaltung zu üben. Sein Sohn, mein Onkel, der überall beliebt war, kam eines Tages nach Hause und sagte, er sei nun in die Schutzstaffel eingetreten, besser bekannt als SS.
    Man muss einfach sehen, es gab damals Gründe, sich bei den Nationalsozialisten zu engagieren. Die tatsächliche Lage Deutschlands zu beschreiben, wird in den Schulen jeglicher Richtung komplett ausgelassen. Es gab damals Aufstände der den Letten zugechlagenen Gebiete, die Polen kamen plündernd nach Deutschland rüber, die deutschen Minderheiten wurden bis in den Tod unterdrückt, das von Wilson garantierte Selbstbestimmungsrecht wurde den deutschen Bevölkerungen zumeist nicht gewährt, der Einmarsch der Belgier und Franzosen in das entmilitarisierte Ruhrgebiet war brutale militärische Gewalt, dass eine Stadt wie Danzig mitten in Deutschland plötzlich eine dem Völkerbund unterstehende internationale Stadt genauso. Man könnte hier ein ganzes Buch schreiben. Die Menschen, die wie mein Onkel zu den Nazis gegangen waren, haben es mit Sicherheit überwiegend genauso schnell bereut, wie mein Onkel. Nur Austreten war nicht möglich. Einmal SS, immer SS, das ist wie Moslem werden, auch hier eine frappierende Ähnlichkeit. Der „Volkskörper“ der Nazis spiegelt sich wieder in der „Umma“. Auch hier eine frappierende Ähnlichkeit. Wir haben damals dann einen Rechtsanwalt zu Hilfe genommen, der nicht helfen konnte. Erst wegen einer Verletzung des Augenlichtes war es möglich die SS zu verlassen, wegen Dienstuntauglichkeit. Dieses „Glück“ hatten die wenigsten.

  32. Es kommt natürlich schon darauf an wie man den Nazi-Vergleich ansetzt und ich weiß auch nicht wie dieser Totalitarismus weiter gehen und enden wird. Darüber könnte man ja nachdenken. Nur wenn man bedenkt, dass sich ja nun jeder darüber definiert kein Nazi zu sein, kann man darauf hinweisen, dass es frappierende formale Übereinstimmungen zwischen den Systemen gibt. Ist ja auch selbstevident bei totalitären Systemen. Interessant sind vor allem die Methoden die neuartig sind und wie die alten Methoden (also die ewigen Methoden und Erscheinungen des Zotalirarismus) sich in neuem Gewand präsentieren. Und nochmal: einen Nachteil habe ich in alldem noch nie erfahren können. Außer hier im Blog, dass man dann attackiert wird. Aber wir führen hier doch eine offene Diskussion, die sonst nicht mehr möglich ist (wie es bei den Nazis und in der DDR der Fall war, ergo?) Man sieht auch sofort einen Unterschied, sowohl zu den Nazis wie auch aktuellen Totalitarismen und Halb-Totalitarismen und unseren aktuellen Totalitarismus. Bei den Nazis wäre im Inland keine abweichende Meinung möglich gewesen, in der DDR auch nicht. Bei uns geht das noch (wenns auch außerhalb des Internets (also weitgehend anonym kaum noch stattfindet (Maas versucht es ja aber weiter einuschränken).

  33. Croix de Lorraine 20. Dezember 2017 at 09:22
    Ich gebe Ihnen natürlich großflächig Recht mit Ihrem Kommentar. Die Zeiten zur Weimarerrepublik sind dahingehend vergleichbar, dass sowohl damals wie heute Deutschland vernichtet werden sollte und das Volk ebenfalls dem moralischen und sittlichen Verfall ausgeliefert werden.
    Nicht vergleichbar ist, wie Sie richtig schreiben, der Zustand der Bürger. Seinerzeit litten viele Leute große Not und mussten hungern. Heute dagegen sind die Meisten wohlstandsverblödet.

  34. Yunge Männer können eine Gesellschaft nicht nur spalten,sondern ideologiebedingt zersetzten und neu erschaffen… Da kann es noch so viele alte weise Männer geben…

  35. Croix de Lorraine 20. Dezember 2017 at 09:22

    PS: Die Zeiten sind nicht vergleichbar. Und diese ewige Nazivergleicherei kotzt einen nur noch an.

    Alleine dieser Punkt zeigt die Absurdität, zwanghaft Ähnlichkeiten zwischen damals und heute finden zu wollen. Alle weiteren Betrachtungen lassen ebenfalls keine Übereinstimmungen erkennen.

    Es geht um die subjektive Gleichheit – Sozialismus hier, Sozialismus dort – von daher ist bei solchen Vergleichen nichts absurd!

    Das totalitäre Regime kam damals offen und ehrlich um die Ecke gestürmt, jeder konnte wissen – und wusste – was die braunen Verbrecher im Schilde führten. Man wollte es nur nicht glauben.

    Auch das wieder völlig neben der Spur! Auch so ein Cleverlie, das uns jetzt erklärt, daß die Judenverfolgung schon in „Mein K(r)ampf“ stand?

    Besser informieren, nicht ständig den Besserwisser raushängen lassen.

  36. angrree 20. Dezember 2017 at 09:34
    […], dass sich eine Diktatur nicht ankündigt, sondern heimtückisch einschleicht unter Verwendung komplex gesteuerter Vernebelungstaktikten und psychologisch basierter Repressionen. Damals wie heute.

    Die jetzige Diktatur hat sich gar nicht heimtückisch eingeschlichen, sondern wurde offen durchgesetzt. In kleinen Schritten freilich. Aber doch deutlich spürbar.

    Nur verschließt ein Großteil der Leute in den westdt. Bundesländern nach wie vor davor die Augen

    („Da kann man doch nichts machen“ – und wählt weiterhin die, die uns alle zum Abhang treiben und bald die Klippe runterstoßen werden)

    und auch viele Personen in Ost-D

    (die jüngeren durch die gezielte, immer schlimmer werdende, deutschlandweite, Indoktrination in Schulen – wie einer der Höhepunkte mit der „Schule ohne Courage und mit Rassismus“ unter Zuhilfenahme von Ausgrenzungsmethoden wie in „Die Welle“ – und Teile der älteren durch die Indoktrination über die Massenmedien, obwohl gerade die das Lesen und Hören zwischen den Zeilen doch beherrschen müßten!).

    In allen Massenmedien hat schon vor Jahren, ja schon H. Kohl hat damit angefangen, der Laber-laber-Rhabarber-Tonfall der Staatsbürgerkunde- und Marxismus-Leninismus-Bücher und Volkskammersitzungen Einzug gehalten und ist noch ausgebaut worden. Deutlich zu merken an den immer primitiver + schwachsinniger, weil ohne Aussage, werdenden Parolen, wie z. B.

    – „kein Mensch ist illegal“
    – „Wir. Erfolg braucht Vielfalt“ (vor 2010)
    – „Vielfalt statt Einfalt“ und dergleichen viel mehr.

    Es ist unerträglich und wird von Tag zu Tag penetranter.

    Dadurch, daß es die beiden antagonistischen = gegensätzlichen Gesellschafts- und Wirtschaftssysteme nicht mehr gibt, die die Welt in „den Westen“ und „den Osten“ teilten, muß auch kein „Wettkampf“ mehr stattfinden und der Kampf hat sich in D (und Teilen Europas) hin zum Kampf gegen das eigene Volk gewendet.

    Und von der anderen Seite und genauso wenig schleichend kommt der Islam hierher. Seit der offiziellen Kriegserklärung am 11.9.2001 stehen der und seine Leibeigenen unter Naturschutz, werden massenhaft bei uns reingekarrt und können sich nach ihrem Gusto bei uns gegen jegliche Gesetze und gesellschaftlichen Konventionen austoben. Islamkritik, also Kritik am Islam, ist zu Islamhaß umgedeutet worden usw.

    Der große „Witz“ ist:

    Der Ostblock wurde aus Angst vor Angriffen mit Handelsembargos für bestimmte Waren (Technik) überzogen, aber den islamischen Ländern wird Teilhabe an der Hochtechnik gewährt, die diese und ihre Völker genau zu dem Zweck verwenden, wegen dem sie dem Ostblock verwehrt wurden …

  37. Klammerbeuteltier 20. Dezember 2017 at 12:56

    Dazu gehören auch z.B. auch die Parolen: „Du bist Deutschland“ und „Mein Freund ist Ausländer“. Allerdings habe ich das damals noch nicht als kommenden Totalitarismus interpretiert, sondern nur als lächerlichen Versuch die Realität zu überdecken. Was half es damals einem Hartzer, dass er Deutschland sei. Und wie wollte man ernsthaft einen normalen Menschen auf Systemlinie bringen mit „Mein Freund ist Ausländer“. Heute weiß ich freilich, das nach George Orwell die Einführung solcher Parolen ein Kennzeichen dafür ist, dass ein Gesellschaft künstlich wird und das wiederum war für Orwell Kennzeichen einer totalitären Gesellschaft. Hat er gut analysiert. Ich glaube auch heute nicht, dass die Parolen was bringen (ich weiß auch nicht ob die Nazis so gearbeitet haben ich meine die haben ihre Parolen immer direkt formuliert). Die heutigen Parolen sind eher analog zu denen der DDR zu sehen. Sie bringen nichts, aber das System vermittelt dadurch Eindruck, dass es aktiv ist, bzw. es vermittelt sich selbst diesen Eindruck und dass es die Leute beeindruckt.

    Wie gesagt das System hat was von den Nazis der DDR und auch was Eigenes.

  38. @ wien1529 20. Dezember 2017 at 10:00 :

    Ich finde Ihre Schilderung sehr bewegend, berührt mich sehr. Danke. Frohe Weihnachten.
    Und einen herzlichen Gruß in mein geliebtes Österreich.

  39. @ pietitou 20. Dezember 2017 at 09:49:

    Ich habe beide Romane von Remarque gelesen, auch alle seine anderen Werke. Noch immer lohnt sich die Lektüre.
    Guter Buchtipp !

  40. Ich empfehle auch Schultze-Rhonhofs „Krieg, der viele Väter hatte“ als Lektüre. Ebenso die Bücher des Briten Russell Grenfell (Capt. RN). Aber Achtung: man könnte auf Gedanken kommen, die hierzulande politisch nicht korrekt sind.
    MfG C.

  41. Joachim Fernau ist mir schon vor 50 Jahren angenehm aufgefallen!

    Verstört bin ich dsrüber, dass die pi-Rechtschreibfunktion Fernau nicht kennt…

  42. @ canario 20. Dezember 2017 at 14:23:

    Schultze-Rhonhoff: Habe ich auch zuhause und mit großer Begeisterung gelesen. Eine wahre Offenbarung, die gewaltige historische Irrtümer aufklärt.
    Amerikaner, Engländer, Polen und Franzosen haben sich als wahre Heuchler und Barbaren erwiesen. Wer weiß denn heute noch, dass die Seeblockade der Engländer n a c h dem 1. Weltkrieg eine Million Hungertote im ausgebluteten Deutschland gefordert hat ? Wer das Phänomen Hitler verstehen will, muss die Alliierten verstehen lernen. Ihre Machenschaften sind einfach erschreckend.

  43. weanabua1683 20. Dezember 2017 at 15:17

    Verstört bin ich dsrüber, dass die pi-Rechtschreibfunktion Fernau nicht kennt…

    Die Rechtschreibfunktion kennt auch „AfD“ nicht, „SPD“ etc. schon. Liegt aber nicht an PI.

  44. Wer das Phänomen Hitler verstehen will, muss die Alliierten verstehen lernen. Ihre Machenschaften sind einfach erschreckend.

    ———————————————————–

    Das kann natürlich sein und es ist erschreckend, dass jeder, ja legitime Versuch, eine andere Sichtweise auf die Kriegsursachen (als eines rein bösen Hitlers) zu versuchen, immer sofort als Geschichte-Revisionismus oder Verharmlosung des Holocaust attackiert wird. Das ist unredlich aber nicht zu ändern.
    Nur wenn man einen anderen Blick auf die Kriegsursachen wirft verstehe ich das Phänomen Hitler trotzdem nicht, denn das Hauptmerkmal des Nazi-Regimes ist halt der industrielle Massenmord an den Juden, die mit Kriegsursachen ja nichts zu tun hatte.

  45. Chris von der Köterrasse (Landadel) 20. Dezember 2017 at 16:24

    @ canario 20. Dezember 2017 at 14:23:

    Schultze-Rhonhoff: Habe ich auch zuhause und mit großer Begeisterung gelesen. Eine wahre Offenbarung, die gewaltige historische Irrtümer aufklärt.
    Amerikaner, Engländer, Polen und Franzosen haben sich als wahre Heuchler und Barbaren erwiesen. Wer weiß denn heute noch, dass die Seeblockade der Engländer n a c h dem 1. Weltkrieg eine Million Hungertote im ausgebluteten Deutschland gefordert hat ? Wer das Phänomen Hitler verstehen will, muss die Alliierten verstehen lernen. Ihre Machenschaften sind einfach erschreckend. “

    Da gebe ich Ihnen völlig Recht!

  46. 1966 rannten „junge Männer“ hier im Land hinter den Fahnen Maos her, den roten Garden. War der Ministerpräsident von Baden-Württemberg nicht auch dabei? Wie viele heute gut situierte Politiker gehörten dazu? Wer wurde je „entnazifiziert“?
    Hat der Grüne Kuhn, OB von Stuttgart, nicht dem Kanzlerkandidaten Steinbrück einen Mao-Spruch mit auf den Weg gegeben, den dieser auch annahm?
    Die Verbrechen Maos lagen 1966 zum größten Teil in der Vergangenheit. Nicht alles, aber genügend wurde gewusst!
    Hat Fischers Adjudant Schmierer nicht Pol Pot besucht, als die Massenmorde schon in den Zeitungen standen?
    Die Behauptung, die Deutschen hätten das Werk Hitlers lesen können, da sei alles drin gestanden, sie seien also voll schuldig, ist weit gültiger für die „Generation 68“!
    Moral ist eine Frage der Macht.

  47. INGRES 20. Dezember 2017 at 17:42

    Na dann schlage ich vor Sie beschäftigen sich mal etwas mit dem Thema Holocaust. Ich habe es ausführlich gemacht und kann wirklich nur jedem nur empfehlen sich kundig zu machen. Es muss nicht unbedingt bei Guido Knopp sein. Ein staatlich finanzierter Historiker kann nicht wirklich neutral sein, das liegt in der Natur der Sache. Aber einfach mal kreuz und quer durchs Netz lesen und hören. Erkundigen darf man sich ja. Dann bildet man sich seine Meinung und behält die für sich, so wie ich auch.

  48. wien1529 20. Dezember 2017 at 10:08
    OT
    in der heutien Krone online steht eine Austellung, was die neue österreichische Regirung an Asylpunkten ändern will.
    Wenn da nur die Hälfte durchgeht wäre ich schon mehr als glücklich.
    Unter anderem werden Handys konfisziert, um Identitäten festzustellen, Länder rigoroser als sicher oder nicht sicher deklariert,
    Sachzuwenungen an Stelle von Geld
    Aufhebung der Schweigepflicht bei Ärzten bei ansteckenden Krankheiten und eventuellen Behinderungen, man denke an die vielen Schizophrenen
    Kinderehefrauen werden ihrem Ehemann entzogen
    Staatsbürgerschaft wird vom Bund und nicht mehr von den ländern genehmigt, der Wr. Bürgermeister hat ja vor Wahlen quasi im Sekundentakt eingebürgert
    bei Urlaub im Heimatland wird die Asylberechtigung enzogen
    der Rechtsweg bei Klagen deutlich verküruzt und vieles mehr:
    http://www.krone.at/604492?utm_source=%22Guten+Morgen%22+Newsletter&utm_campaign=23a132c1dc-Guten-Morgen-NL&utm_medium=email&utm_term=0_57e5ea3693-23a132c1dc-131198845
    _____________
    Ich wünsche den Österreichern viel Glück und Erfolg mit der neuen reagierenden Regierung zum Abwenden das ‚alles seinen Gang gehen könnte‘.

    Deutschland ist leider verloren, weil das Establishment in einer vehemmenten sturen Starrheit festklammert und jeden Bezug zur realen Lebenswelt der Menschen verloren hat, die regieren eigentlich nur noch um sich ihre Scheinwelt zu erhalten: alle Deutschen sind reich und deswegen haben alle Deutschen haben in Weltverantwortung die Welt zu verbessern und sonst kein Lebenziel mehr: das ist irre, den auch die Menschen in Deutschland haben ein eigens Leben, doch um vom Leben der Deutschen abzulenken das durch die übelste Politik aller Zeiten ruiniert wurde gibt es nun die unbewältigbare Krisenkette.

    Ich habe mich auch noch mit Menschen unterhalten, die vor, im und nach dem Krieg gelebt haben und meine Angst ist nun da das alles seinen Gang geht, vor allem was mich betrifft wegen der christlichen Amtskirchen, die sich an der Überforderung der Menschen nicht nur beteiligen, sondern sie an der Spitze antreiben, so dass nicht einmal dort die Christen noch ‚ausgleichenden Schutz‘ finden.

    Ich könnte die ganzen großen politischen Fehlentscheidungen aufzählen und immer weider haben deutsche Akademiker und Experten die deutschen Politiker darauf hingewiesen, sie gewarnt, sie beraten: doch diese sturen starren Altparteienfilz konnte sie nicht sehen, hören oder erkennen, weil es eine Rückmeldung aus dem Volk war, was diese jedoch eben zu ignorieren sich zur Aufgabe gemacht haben.

    Ich kann das nicht so gut erklären, weil ich andere Berufe habe und eigentlich keine Ahnung von Politik: ich möchte halt nur nicht das wegen dem Altparteiensturstarrfilz meine Kindern oder mir etwas passiert, doch uns ist schon was passiert. Ich kann mir so ungefähr vorstellen was für uns in Zukunft ansteht und es wird bei aller Hölle und allem Grauen das nun schon überall existiert das neue unwiderufliche Vorbild für ’nie wieder‘ werden: das ist es was es, so wie damals als gang den es geht erkennen lässt?

  49. @ INGRES 20. Dezember 2017 at 17:42:

    Ja, ich habe mich unpräzise ausgedrückt. Natürlich muss man den Holocaust spezifisch betrachten, und die Machenschaften der Alliierten mindern die diesbezügliche Schuld selbstverständlich nicht. Gemeint war die ursächliche Entwicklung vom Versailler Vertrag bis zur Machtergreifung, die nur verstanden werden kann, wenn man die Involviertheit der Alliierten berücksichtigt. Hitler und die Nazis hätten es nie geschafft, wenn man Deutschland die Chance zu einer zukunftsbeständigen Entwicklung gelassen hätte.

Comments are closed.