Sicherheitsschleuse des Gerichtsgebäudes in Landshut.
Print Friendly, PDF & Email

Von EUGEN PRINZ | Dass jene Zeiten allmählich zu Ende gehen, wo die Angeklagten noch demütig und schuldbewusst vor dem Richter standen und ihr Urteil erwarteten, weiß nun auch der Landshuter Richter Stefan Kolb. Seit der Verhandlung gegen Hajzer M. wird ihm klar geworden sein, dass wir Migranten ins Land gelassen haben, in deren archaischen Denkstrukturen für das deutsche Recht kein Platz ist.

Der Angeklagte, ein eingebürgerter Serbe, hatte für seine Tochter feste Zukunftspläne: Der künftige Schwiegersohn muss Moslem sein und aus dem Kosovo stammen. Das lässt den Schluss zu, dass auch Hajzer M. diesem Glauben angehört, sonst würde er nicht auf solche Ideen kommen. Dummerweise verliebte sich die Verkörperung der Familienehre in einen Asylbewerber aus Afghanistan.

Die Folgen der verbotenen Liebschaft

Als die fürchterliche Tat ruchbar wurde, begab sich der 46jährige Hajzer M. am Abend des 10. Januar zur  Asylbewerberunterkunft in Eggenfelden, wo der Lover seiner Tochter untergebracht war. Zur Begrüßung schlug er seinem Schwiegersohn in spe gleich mal mit der Faust in das Gesicht. Der Ordnung halber bekam auch ein Mitbewohner eine Ohrfeige. Nach dieser Ouvertüre hagelte es weitere kräftige Schläge für beide, bevorzugte Stelle beim Mitbewohner: Der Hinterkopf. Natürlich durften auch Fußtritte nicht fehlen und die obligatorische Drohung, sie umzubringen. Ein weiterer Mitbewohner, der schlichten wollte, erhielt – Sie ahnen es schon – auch noch seinen Anteil. Und weil es so schön war, zog Haizer M. dasselbe Programm nochmal am 14. Februar an gleicher Stelle und am 27. April vor dem Bahnhof in Pfarrkirchen ab. Beide Male hatten die jeweiligen Begleiter des jungen Afghanen ebenfalls das Vergnügen, verdroschen, zu Boden gestoßen und mit dem Tod bedroht zu werden.

Daraufhin erwirkte das widerspenstige Töchterlein ein Kontaktverbot und fand Zuflucht in einer Betreuungsstelle für Jugendliche. Das hinderte Hajzer M. nicht daran, am 5. Mai erneut vorstellig zu werden und auf sein Faustrecht als Vater zu pochen. Dieses Mal nahm er auch noch Verstärkung in Gestalt seiner Ehefrau mit, die den Afghanen festhielt, während er im Wohnheim auf ihn einprügelte. Um seiner Habhaft zu werden, hatte der Deutsch-Serbe vorher noch eine Türe eingetreten. Einer Betreuerin, die noch versucht hatte, „den Angeklagten irgendwie zur Besinnung zu bringen“, während er den Liebhaber seiner Tochter an der Gurgel hatte, spuckte Haijzer M. ins Gesicht. Mit dieser Aktion hatte auch die Engelsgeduld der deutschen Gerichtsbarkeit ein Ende und das missverstandene Familienoberhaupt kam in Haft.

Abweichendes Rechtsverständnis beim Angeklagten

Das war natürlich zu viel für das Gerechtigkeitsempfinden des ehrbaren Bürgers aus Ex-Jugoslawien. Bei der Gerichtsverhandlung, an der er in Handschellen teilnahm, legte er großen Wert darauf, dies auch den versammelten Vertretern der Justiz begreiflich zu machen. „Wo ist Gerechtigkeit?“, schrie er  immer wieder und behauptete, dass alle Zeugen lügen würden. Außerdem seien die Aussagen  abgesprochen. Seinem Verteidiger Rudolf Wenzl warf er vor: „Du bist auch gegen mich“.

Nachdem er immer wieder versuchte, die minderjährigen Zeugen einzuschüchtern, ließ Richter Kolb den Angeklagten zunächst für die Dauer der Zeugenaussagen aus dem Sitzungssaal entfernen.

Wieviel Beamte braucht man, um einen Neubürger aus dem Gerichtssaal zu zerren?

Es waren fünf Beamte nötig, Hajzer M. aus dem Saal zu zerren und ihn anschließend wieder hinein zu bringen. Dem Richter blieb nichts anderes übrig, als den Beschluss zu erlassen, die weitere Verhandlung bis zum Abschluss der Beweisaufnahme ohne den Angeklagten durchzuführen. In der Zwischenzeit wurde das Justizopfer in einer der Arrestzellen im Keller des Gerichtsgebäudes untergebracht. Von diesem Zeitpunkt an begleitete lautes Poltern und Scheppern aus dem Kellergeschoß den weiteren Verlauf der Verhandlung. Schuld daran war die Zellentüre, die als Empfänger der Fußtritte des Angeklagten herhalten musste, weil die tatsächlich Verantwortlichen für dessen mißliche Lage für ihn leider nicht greifbar waren.

Zu den Plädoyers wurde Hajzer M. wieder vorgeführt. Das war nicht die beste Idee, die der Richter an diesem Tag hatte. Nachdem der Staatsanwalt eine Freiheitsstrafe von zwei Jahren und drei Monaten beantragt hatte, versuchte das Justizopfer in blinder Raserei, über den Tisch hinweg zum Anklagevertreter zu gelangen. Ob er mit ihm eine Diskussion über das Strafmaß führen wollte, oder andere Gründe für sein  impulsives Vorgehen vorlagen, ist nicht überliefert. Für den Richter war dies jedoch Grund genug, den Angeklagten endgültig von der Verhandlung auszuschließen.

Angeklagter nicht psychisch gestört, sondern fundamentalistisch

Wie wir ja alle wissen, laborieren unsere zugewanderten Goldstücke nicht selten an psychischen Störungen. Deshalb wurde in diesem Fall der Landgerichtsarzt Dr. Näger gutachterlich hinzugezogen. Sein Fazit: Der Angeklagte hat keinen an der Klatsche, der ist so. Der Gutachter bezeichnete den Hajzer M. als „fundamentalistisch, radikal eingestellt“. Das sei psychiatrisch aber leider nicht behandelbar. Die Gefahr einer „Ehrentat“ sei durchaus gegeben“, warnte er noch.

Das Urteil wurde nach zwei Verhandlungstagen aufgrund der „massiv auffälligen und jede vernünftige Zusammenarbeit verweigernde Haltung, die eine Verhandlung mit dem Angeklagten nicht mehr möglich gemacht hatte“, in Abwesenheit von Hajzer M. verkündet: Wegen gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung, vorsätzlicher Körperverletzung in zwei Fällen in Tateinheit mit Bedrohung und vorsätzlicher Körperverletzung in sechs Fällen, davon in drei Fällen in Tateinheit mit Bedrohung und Sachbeschädigung, erhielt er gemäß dem Antrag der Staatsanwaltschaft eine Freiheitsstrafe von zwei Jahren und drei Monaten.

Bange vor der Entlassung

„Mir ist gar nicht wohl, wenn der Angeklagte mal aus der Haft rauskommt“, so Richter Stefan Kolb in der Urteilsbegründung. Nachdem Hajzer M. schon seit Mai in Untersuchungshaft sitzt, diese auf das Strafmaß angerechnet wird und eine vorzeitige Entlassung bei unserer Kuscheljustiz die Regel ist, dürfte das relativ bald der Fall sein. Für den Richter ist der Deutsch-Serbe „derzeit nicht resozialisierbar“. Sein Fazit: „Das war mit Abstand die schlimmste Verhandlung, die ich je geführt habe.“

Da kann man nur sagen: „Herr Vorsitzender, gewöhnen Sie sich dran. Das werden Sie in Zukunft noch öfter erleben“.

*Interessanter Hinweis des Lesers alacran: Der stramm muslimlsche Hajzer ist ethnisch natürlich kein Serbe und orthodoxer Christ , sondern Skiptar aus dem Kosovo mit serbischem Pass und Musterbeispiel für die Multi-Kulti Probleme im ehemaligen Jugoslawien.

97 KOMMENTARE

  1. jetzt kämpfen eingebürgerte Moslem- Manfreds gegen die Merkel- fikifikis

    MANN MANN , was für ein Irrenhaus hier

    ….WISST IHR EIGENTLICH DASS POLITIKER KOMPLETT NUTZLOS SIND ? Ohne dieses korrupte SCHEISSPACK wäre die Welt viel besser

  2. Der stramm muslimlsche MiHiGru Hajzer ist ethnisch natürlich kein Serbe und orthodoxer Christ , sondern Skiptar aus dem Kosovo mit serbischem Pass und Musterbeispiel für die Mulri-Kulti Probleme im ehemaligen Jugoslawien.

  3. Heul doch. Wir Normalbürger sind diesen Kreaturen schutzlos ausgeliefert und haben die Polizei und die Kuscheljustiz auch noch gegen uns sowie einen großen Teil der Gesellschaft.

  4. Wenn dem Richter nicht wohl ist, haette er ihn einfach nicht verurteilen sollen. Es gibt Faelle mit bis zu 70 Vorstrafen, da haette noch einiges Platz gehabt. Die Grenzen sind offen und es kommen immer mehr, die Medien haben es geschickt gemacht, am Anfang jeden Tag darueber berichtet in grossen dicken Buchstaben, sozusagen das Thema ausgesaugt und jetzt liest man nichts mehr darueber aber es kommen jeden Tag noch Tausende.
    Aber was der Deutsche nicht in den Medien sieht und in der Zeitung liest, das existiert einfach nicht fuer ihn !

  5. Sein tägliches Gebet an seinen Steinzeitabergläubigen ;
    Liebe mich dann, wenn ich das am wenigsten verdient habe, denn dann brauche ich das am meisten.
    Er sollte samt Anhang nach Somalia ausreisen dürfen….

  6. Keine Sorge Herr Richter, der wird demnächst vor dem Revisions-/Berufungsgericht den ganzen braven Reuemütigen spielen und dann 1 Jahr und 11 Monate auf Bewährung bekommen.

    Danach wird er grinsend aus dem Gerichtssaal marschieren und dann „sein“ Recht selbst in die Hand nehmen wollen. Vielleicht sollte sich Töchterlein mit dem Afghanen ganz schnell nach Afghanistan verdrücken zu seiner Sippe. Denn dann hat der sogenannte Serbe (der in Wirklichkeit Kosovo-Albaner ist) keine Chance, weil bei den Afghanen die Familienehre ebenfalls mit Blankwaffen am Gürtel verteidigt wird.

  7. Es ist so, wie wenn man auf einer steilen Paßstrasse nach unten rast und die Bremsen sind ausgefallen. Dann kommt sie, die scharfe LINKS – Kurve. Man weiß was passieren wird, kann aber nichts machen.

    So läuft es in unserer Heimat. man könnte verzweifeln, in was man sehenden Auges hineingezogen wird.

    Keine Chance, mit diesem politischen Personal dem Dilemma zu entkommen, das sich in arroganter Gutsherrenmanier und dilettantisch mit einer „Regierungsbildung“ spielt, während „draussen“ sich Chaos breitmacht.

    Die derzeitigen Debatten im Bundestag sprechen Bände, „moderiert“ von einer Vizepräsidentin Claudia Roth, die zur Eile mahnt, „weil sie Hunger hat“ … die Tonne.

    Furchtbar, zusehen zu müssen.

  8. Im ehemaligen multi-kulti-Jugoslawien gab es solche Probleme nicht, weil es sie offiziell nicht geben durfte und es nicht opportun war, so was zu thematisieren.
    Irgendwie kommt mir das auch ziemlich bekannt vor, aber diesmal für Westeuropa. Natürlich deutschland ausgenommen, leuchtendes Vorbild und Insel des Friedens.

  9. Die Flutung Europas hat noch laengst nicht ihren Hoehepunkt erreicht.
    Ich frage mich wieviele Frauen noch vergwaltigt werden muessen bis der Michel auf die Strasse geht oder eher…. er hat sich eh schon daran gewoehnt.

  10. 10 Jahre wären für den Kerl besser gewesen. Dann hätte der Richter und die Verprügelten 10 Jahre lang Ruhe vor dem Subjekt! 10 Jahre Wasser und Brot zur Schwächung des Täters wären auch nicht schlecht.

  11. Solange die Musels sich gegenseitig in die Fresse schlagen oder gar umbringen soll uns das egal sein. Eine Verurteilung sollte auch nicht erfolgen, wir verlieren damit einen Kampferpropten der gegen seine Gläubensbrüder vorgeht, kommt uns doch sehr entgegen.

  12. Ich habe gerade Kopfkino, in dem (anstatt der deutschen Justiz-Schlaffis) zwei russische Omon-Beamte eine Hauptrolle spielen.
    Mehr bräuchte man für den Kulturbereicherer nämlich nicht.

    Gut, hinterher hätte der Anstaltszahnarzt einiges zu tun.

  13. Lange werden die Parteiengecken die Scheinflüchtlinge wohl nicht mehr bändigen können

    Schon heute hat der Büttel der Parteiengecken seine liebe Mühe die Scheinflüchtlinge in den Asylzwingburgen im Zaun zu halten und gegenwärtig sollen tagtäglich 10,000 weitere fremdländische Eindringlinge in den deutschen Rumpfstaat einfallen, was aufs Jahr hochgerechnet 3,6 Millionen Delinquenten ergibt. Und da es sich bei diesen um über 90% junge Männchen im wehrfähigen Alter handelt, so dürfte es wohl keine fünf Jahre mehr dauern bis die hiesigen Parteiengecken diese nicht mehr bändigen können. Selbst wenn es den Parteiengecken gelingen sollte die Delinquenten auch weiterhin zu verköstigen und zu beherbergen, so glauben diese doch den weiten Weg in ein Schlaraffenland gemacht zu haben und da sie dieses nicht gefunden haben, werden sie wohl zumindest die einheimische Bevölkerung niedermetzeln, um sich deren Besitztümer und Ländereien anzueignen. In gewisser Weise hat dies schon begonnen, denn rund um die Asylzwingburgen nehmen Raubüberfälle, Vergewaltigungen und Einbrüche stark zu.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  14. Woll gätz in NRW wird datt imme schlimmer mitte Pöbeleien, Benleidigungens und schlimmert für de Busfahrers. Datt würde immer schlimmer. Und gätz machen se aber son Aqaurium inne Busse wo de Fahrer bässe geschütz iss. Ja datt war datt grade auf WDRII mitte betroffene Redakteurin und ein ächen Busfahrer. Mehr war nich und so iss datt.

  15. Abschiebung in Verbindung mit einem funktionierenden Grenzregime oder eine Sicherungsverwahrung könnten das Risiko mindern, dass der Typ nach Verlassen des Kuschelknasts weitere vergleichbare Straftaten begeht.

  16. Sehr schön. Es müssen immer mehr Systemlinge direkt konfrontiert werden. Auch wenn diese vielleicht nicht so offensichtlich Gewalttätig sind, es leben Hunderttausende mit der gleichenGesinnung in diesem Land.

  17. Über die Priorisierung im Hause der AWO-Kindergärtnerin Monika Heinold,
    z zt in einer ABM als naheliegenderweise Finanztante in Jamaika-Holstein

    „Für den Breitbandausbau will Heinold in dieser Legislatur 50 Millionen Euro aus Haushaltsüberschüssen ausgeben….Für Versorgung und Betreuung, Spracherwerb und Unterstützung in Kita und Schule, Wohnungsbau und Integration von Flüchtlingen stehen 474 Millionen Euro zur Verfügung. “

    http://www.kn-online.de/News/Aktuelle-Nachrichten-Schleswig-Holstein/Nachrichten-Schleswig-Holstein/Jamaika-Haushalt-Schule-Strassen-und-Sicherheit

  18. INGRES 14. Dezember 2017 at 08:25
    Geschäftsidee: Busunternehmen für ethnisch Deutsche.

    Außerdem:
    Schulen und Kindergärten für ethnische Deutsche.
    Gerichte für ethnisch Deutsche.
    Supermärkte für ethnisch Deutsche.
    Straßen und Stadtzentren für ethnisch Deutsche.
    Polizei für ethnisch Deutsche.
    Parlament für ethnisch Deutsche.
    Regierung für ethnisch Deutsche.

    Ein Deutschland für Deutsche.

  19. „Serbe“? Der ist so was wie ein „Deutsch-Türke“ à la Serbien: ein Kosovo-Albaner mit serbischer Staatsangehörigkeit. Auch sonst ziemlich ähnlich…

  20. Erstens gut geschrieben , mein Mann und ich haben noch Tränen in den Augen.
    Tja, man kann es nur noch mit Ironie und Sarkasmus erzragen.
    Zweitens, ein Kuschelurteil.
    Wenn eine Frau bei uns in den Knast kommt wegen nicht bezahlter GEZ, und der kriegt 2,5 Jahre, einfach nur lächerlich. Ab zurück in den Kosovo, mitsamt der gesamten Mischpoke!

  21. „Nachdem der Staatsanwalt eine Freiheitsstrafe von zwei Jahren und drei Monaten beantragt hatte, versuchte das Justizopfer in blinder Raserei, über den Tisch hinweg zum Anklagevertreter zu gelangen.“

    Einen (Postplädoyer-) Startblock für den Staatsanwalt!

  22. Was hat das für ein Medienecho gegeben als vor wenigen Jahren die Rütlischule einen Brandbriefe geschrieben hat. Mittlerweile findet man solche Brandbriefe im Wochentakt

  23. OT
    bei Hart aber fair, der Grund warum die Paketdienste ihre Mitarbeiter ausbeuten, sind die BÖSEN KONSUMENTEN!
    Weil wir bestellen und nicht aus dem Haus gehen und in Geschäften kaufen, werden diese armen Menschen ausgebeutet!
    Also, merkt euch dass gefälligst, der Kunde ist Schuld, lach!

  24. Schöner Bericht, schlimme Zustände!!!
    Aber in einem Punkt möchte ich Einspruch erheben. Mir scheint der Begriff „Serbe“ hier im Sinne der Lügenpresse verwendet zu werden. Gerade die Serben haben viele Erfahrung mit diese Art von Folklore machen dürfen. Als sie begannen, mit dieser Art von Problemen adäquat umzugehen, kam gerade aus Berlin der Befehl, Zivilisten u.A. in deren Hauptstadt zu bombadieren und zu töten. Übrigens die Grünen und die SPD waren dafür die Triebfeder. Schon damals der beste Freund von den ach so ungerecht behandelten mohamedanischen und sympathischen Friedensengeln.
    Spätestens mit dem heutigen Wissen sollte man diesen Teil der Geschichte noch mal genauer betrachten.
    Meine obige Zusammenfassung ist natürlich nicht voll umfänglich, aber nichts desto trotz ein Teil der bei uns verschwiegenen Wahrheit

  25. Der Serbe hat doch alles richtig gemacht. Er ist diversen Afghanen an die Gurgel gegangen damit die Afghanen nicht seiner Tochter an die Wäsche gehen! Daraus würde wieder eine gescheiterte Familien entstehen die ewig vom Sozialamt alimentiert werden müsste.

  26. Frischen Wind bringt auch die Afd in den Bundestag.
    Weidels Eröffnungsrede haben mittlerweile 380.000 Menschen bei YouTube gesehen. Das nur beim meistgeklicktesten Video. Nimmt man die anderen Videos hinzu die eingestellt wurden, so haben 450—500.000 Menschen diese Rede auf YouTube gesehen. Von Storchs Rede geht jetzt schon Richtung 70.000. und das nach nicht mal 24 Stunden.

    Habe mal nach der Rede von Scholz und Nahles gesehen.
    Schulz , 241 haben das gesehen ( nein, ich habe keine 3 Nullen vergessen)
    Nahles 141 Aufrufe.

  27. Keine Angst, Euer Ehren!
    Solche und ähnliche Verhandlungen werden in naher Zukunft von Vertretern der Gegenseite geleitet und dauern nicht einmal mehr so lange wie der Staatsanwalt „Freispruch“ sagen kann…dafür werden die Gefängnisse und Friedhöfe voll sein mit ehrlosen Töchtern und Liebhabern…

  28. Wie der SPD-BGM der Pleitehauptstadt Kiel Probleme („Vorurteile“)
    mit diesen bestimmten „Kulturkreisen“ angeht: MEHR GELD vom Steuerzahler !
    185.000e für sicherheitsdienst/ fahrstuhlwärter, reinigung, videoueberwachung

    „Der jetzige Zustand der Brücke trägt außerdem dazu bei,
    dass sich Vorurteile ™ verfestigen, die es gegenüber Gaarden gibt“, betont Kämpfer.

    für das aufhuebschen einer seit jahrzehnten unfertigen Fussgaengerbruecke,
    die zum glueck den problemstadtteil gaarden noch nicht mit dem rest verbindet.

  29. Was interessiert es die deutsche Justiz, wenn die Musels sich gegenseitig auf die Fresse hauen?
    Vielleicht wollte er auch nur Frau Nahles zeigen, wie „auf die Fresse“ richtig funtkionert.
    Und da statt der Scharia das deutsche Strafrecht Anwendung fand, ist dieses Urteil für einen Musel ohnehin nicht bindend.
    Und es wird sich in den oberen Instanzen doch sicher ein Alt-68er-Richter finden, der dem Angeklagten den ihm zustehenden Freispruch erteilt.

  30. Das kommt davon, daß man in diesem „Rechtsstaat“ – gegen den ausdrücklichen Willen der Bevölkerungsmehrheit – und auf „maas“-gebliches Betreiben der anarchistischen Polit-Sekten „SPD und GRÜNE“ mittlerweile die „Staatsbürgerschaft“ jedem von – gleich aus welchem Grund – irgendwoher zugelaufenen Dorf-Deppen hinterher schmeißt, quasi wie „sauer Bier“…..

  31. Und schon wieder ärgere ich mich, den Artikel bis zum Schluss gelesen zu haben. Meiner Gesundheit, und der meines Herzens, wäre es zuträglich, von solchen Kuschel-Urteilen einfach nichts mehr zu erfahren.

  32. Sein Fazit: „Das war mit Abstand die schlimmste Verhandlung, die ich je geführt habe.“

    Der Kerl sollte mal versuchen zu visualisieren, welch schlimmen „Verhandlungen“ der Pöbel tagtäglich draußen auf der Straße ausgesetzt ist. Ohne daß Beamte sie schützen.

  33. Beruflich habe ich viel mit – echten- Serben zu tun. Alle kompetente, sehr höfliche, angenehme Menschen. Das tut richtig weh dieses Subjekt als „Serben“ bezeichnet zu sehen.

  34. @ alles-so-schoen-bunt-hier 14. Dezember 2017 at 08:38
    „ein Kosovo-Albaner mit serbischer Staatsangehörigkeit. Auch sonst ziemlich ähnlich…“

    jo, ich werde bei „Serbe“ selbstverstaendlich zunaechst auch sofort hellhoerig,
    gerade wenn es sich um jaehzorn, triebhaftigkeit, ehr- und herrschaftsinduzierte
    verhaltensauffaelligkeiten handelt. serben sind (meist) christlich kultiviert.

  35. Zwei Jahre und drei Monate für gefährliche Körperverletzung, Beleidigung, vorsätzliche Körperverletzung in zwei Fällen in Tateinheit mit Bedrohung und vorsätzliche Körperverletzung in sechs Fällen, davon in drei Fällen in Tateinheit mit Bedrohung und Sachbeschädigung.

    Davon werden sicher nicht alle 27 Monate komplett abgesessen, sondern der offene Vollzug ruft schon viel früher.

    Das vergleiche man mal mit Roter Ampel, Falschparken, GEZ nicht zahlen oder anderer Kinkerlitzchen, bei denen dieses verfluchte totalitäre Dreckssystem erbarmungslos draufknüppelt.

    Oder man vergleiche das mal mit dem Skandalurteil gegen Stürzenberger.

    Das steht alles in keinem Verhältnis mehr, grundlegende Dinge sind in diesem Land völlig aus der Spur gelaufen.

    Ich fordere für jeden Ziegenfi**er nicht weniger als die Scharia in ihrer radikalstmöglichen Auslegung als Strafrahmen heranzuziehen.

    Dieses Land soll doch wüstenkultiviert werden. Und die dämliche Mehrheit der Wähler findet das auch noch ok so. Dann soll auch endlich die Justiz und das Recht dem Rechnung tragen und für unsere ungebetenen Gäste, zur besseren Akklimatisierung, auch deren Rechtssystem einführen.

    Und ganz ehrlich: Mir kackegal, ob die Mohammedanerbrut ihre Gebärmaschinen für die klitzekleinste Missachtung der absurden Wüstenkültür steinigt oder ob sie ihre Homomusels am Baukran aufhängen oder Köpfe abhacken wollen.

    Das ist mir egal. Es sind nicht meine Leute. Ganz einfach.

    Brutale und unzivilisierte Unmenschen aus der Wüste kann man nur mit einem unmenschlichen, brutalen Regelwerk aus der Zivilisationswüste kontrollieren und einhegen.

    Oder: Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil. Das ist die einzige Sprache, die diese humanoide Spezies versteht.

  36. @ LEUKOZYT 14. Dezember 2017 at 09:17
    @ alles-so-schoen-bunt-hier 14. Dezember 2017 at 08:38
    „ein Kosovo-Albaner mit serbischer Staatsangehörigkeit. Auch sonst ziemlich ähnlich…“

    jo, ich werde bei „Serbe“ selbstverstaendlich zunaechst auch sofort hellhoerig,
    gerade wenn es sich um jaehzorn, triebhaftigkeit, ehr- und herrschaftsinduzierte…

    Wundert mich nur, das in einem PI-Artikel zu lesen. Serbien hat ganz ähnliche Probleme wie wir in dieser Hinsicht, das zu wissen fördert die Völkerverständigung, hehe

  37. Er ist ein Skiptare, ein Albaner aus dem Kosovo mit serbischen Pass, ein Adler der Berge. Und dorthin sollte mn ihn auch fliegen lassen, da passt er hin. Wenn er dort randaliert, dann ‚krieg er auf Fresse‘ wie Nahles so schön sagte und zwar so kräftig, dass ihm hören und sehen vergeht. Danach sehnen sich diese Kerle seit sie in Deutschland durch linke Dummheit verbrechen dürfen, was immer sie wollen.

  38. Straffällig gewordene Ausländer können – nach der entsprechenden Einzelfallabwägung, s.o. – nicht nur in den Fällen einer rechtskräftigen Verurteilung ausgewiesen werden. Vielmehr besteht nach dem AufenthG auch die Möglichkeit, straffällig gewordene Ausländer ohne eine vorherige rechtskräftige Verurteilung auszuweisen.

    Im Übrigen ist die Ausweisung bei einer Verurteilung von mindestens 2 Jahren ohnehin per Gesetz zwingend vorgeschrieben.

    Es bedarf keineswegs ständig neuer Gesetze, sondern es genügt völlig, die bereits bestehenden Gesetze auch anzuwenden.

    Zu fragen wäre noch, aus welchen Gründen überhaupt ein Aufenthaltstitel erteilt wurde? Nach meiner Kenntnis findet derzeit in Serbien kein Krieg statt und politische Verfolgung gibt es dort auch nicht.

  39. katharer 14. Dezember 2017 at 08:58

    Habe mal nach der Rede von Scholz und Nahles gesehen.
    Schulz , 241 haben das gesehen ( nein, ich habe keine 3 Nullen vergessen)
    Nahles 141 Aufrufe.

    Entweder die hat selbst 141 ihr Video aufgerufen (keine Ahnung, ob yt so was mitzählt) oder es gibt tatsächlich 141 yt-user, die berweisen dass ein Leben ohne Gehirn möglich ist.

    Ich meine 141 Hirntote von mittlerweile 85 Millionen in Deutschland, das scheint nicht viel. Aber ich finde das besorgniserregend.

  40. „Die mit Abstand schlimmste Verhandlung……….“

    muahahaha……….

    Vielleicht sollte die „verehrte (?)“, längst abgehoben, bis auf die Zehennägel ignorante, volks- und und rechtsfeindlich (weil teilweise gesetzes- und rechtswidrig, sowie rechtsbeugend) agierende „Justiz“ (Staatsbüttel ?) einmal am „Polizeialltag“, oder „Bürgeralltag“ vor Ort beteiligen, um hier mehr praktische „Lebenserfahrung“ zu erhalten (nicht ganz unwichtig, für „rechtsprechende“ Organe…..)….

    Meine eigenen „Organe“ drehen sich bei der Lektüre solcher Artikel längst – wie die Waschetrommel im Schleudergang – höchste Übelkeit verursachend, im Kreis.

  41. Das ist alles zu wenig. Die Richter müssen viel mehr davon am eigenen Leib spüren. Besonders nachdem die von ihnen und der ganzen Richtertäterschaft verhätschelten Schätzchen wieder frei sind und wissen, wo ihr Haus wohnt.

    Es wird Zeit, daß die Folgen des Tuns auf die Täter zurückfallen. Bisher haben die Richter ja die Ergebnisse ihrer seit Jahrzehnten so segensreichen „Arbeit“ nicht kosten müssen. Dit Täter im Talar haben alles dazu beigetragen, Justiz udn Polizei, Armee und Verwaltung der Lächerlichkeit preiszugeben.

    In einem anständigen Staat wird das Vieh krumm geschlossen, bekommt einen Knebel ins Maul mit einer Spuckmaske davor und hört sich dann die Verhandlung an. Die in desem Fall mit mindestens 20 Jahren Zwangsarbeit für das Subjekt enden sollte.

    Es wird Zeit dafür zu sorgen, daß der Staat wieder richtig aufgestellt wird, oder er wird in 5 jahren nicht mehr als solcher existieren, sondern sich zu einem Neger- und Mohammedanerkonglomerat gewandelt haben, in dem es weder Recht noch Gesetz noch Ordnung gibt. Bei 10% Muselanteil pflegt das einzutreten.

    Aber offenbar können es 88% der Deutschen kaum erwarten.
    Auch gut.

  42. Wokker 14. Dezember 2017 at 09:17

    Beruflich habe ich viel mit – echten- Serben zu tun. Alle kompetente, sehr höfliche, angenehme Menschen. Das tut richtig weh dieses Subjekt als „Serben“ bezeichnet zu sehen.
    ————————————————-
    Genauso habe ich die Serben in Jugoslawien kennen gelernt, fleißig und gerade heraus, so wie die meisten Deutschen auch. Ich habe mich immer sicher unter ihnen gefühlt, auch wenn ich sie nicht näher kannte und begegne ihnen in Deutschland mit Freude.

  43. Nachfolgend die Beschreibung eines Tages bei Gericht von einem Journalisten, die einen jeden zum Nachdenken bewegen sollte …

    Es kommt zu wechselseitigen Vorwürfen zwischen Opfer und Angeklagten.
    Personen im Besucherraum stehen auf. „Ich fick Dich“, „Du Hurensohn“ kreischt es durch den Gerichtssaal. Junge, aggressive Männer beschimpfen sich.
    Der Saal ist von einer auf die andere Sekunde so aufgekocht, dass Übergriffe in Sekundenbruchteilen zu erwarten sind. „Fotze“, „Pussy“, „Hurensohn“, „Ich zeigs Dir“ gellen durch den Raum. Die Aggression ist greifbar. …
    https://www.facebook.com/landtagsabgeordneter.bw/posts/536533130013712?pnref=story

  44. OT
    Ja… treffender Bericht über den zunehmenden Wahnsinn❗ 😛
    Gestern bei Maische hat der verbitterte, ausgemergelte AfD-Hetzer Günter Wallraff, Verehrer vom Schulz dem Brüsseler-Taschen-Füller behauptet, dass Leute von ihm die AfD ausspionieren würden. Ich hoffe Erdwohan behält ihn bei sich 😆
    Hat jemand dies auch bemerkt ❓
    Am Ende der bis auf Herrn Hahne einseitigen GEZ Laber-Runde 1:11
    http://www.daserste.de/information/talk/maischberger/videos/panikjahr-2017-besser-als-befuerchtet-video-102.html

  45. „…und eine vorzeitige Entlassung bei unserer Kuscheljustiz die Regel ist, dürfte das relativ bald der Fall sein.“

    Der Artikel ist ja billiant geschrieben, aber woher der Verfasser die Weisheit nimmt, würde mich schon interessieren. Der Verurteilte wird nach zwei Dritteln der Haft entlassen, wenn zu erwarten ist, daß er keine weiteren Straftaten begeht. Zu erwarten ist sichtlich – schon vom Richter festgestellt – keine Resozialisierung zu erwarten. Also: Volle Haft abbrummen.

  46. Was denkt ihr, wie man seine Tochter sonst vor Asylanten schützen kann? Kondömchen verteilen?

  47. @ Sabaton 14. Dezember 2017 at 09:20
    „Chanukka-Feier aus Sicherheitsgründen abgesagt“

    hihi – Muelheims „spd-buergermeister zeigt sich schockiert“ ™.
    nun, schockiert von etwas ist man zum beispiel,
    wenn man sachen/zusammenhaenge nicht versteht,

    oder so tut, als verstehe man sie nicht,
    weil man es sich mit den verursachern der sicherheitsbedenken nicht verscherzen will,
    nicht aus dem lukrativen getriebe rausfliegen will und noch parteikarriere plant.
    ausserdem kann man vor der pösen afd als „geistigen brandstifter_Innen“ ™ warnen.

    ICH wuerde mich NICHT einfach so billig „schockiert“ ™ zeigen,
    sondern medienwirksam vor den kameras den oertlichen imamen
    eine oekomenische riesen-chanukkah feier aus dem kreuz leiern.
    so als „zeichen setzen“ ™ seitens der friedensreligion !

    Mit moselmen juedisch singen, Golan-Rotwein schlabbern, Mazze essen.

  48. Der “ Deutsch – Serbe “ Hajzer M. !

    Sein buntes Treiben hier bietet genug Stoff für eine Posse, die den Migrations-Irrsinn incl. Staatsversagen
    auf allen Ebenen aufzeigt.

    Eine Posse, die zudem den Steuerzahlern teuer zu stehen kommt !

    Hat der Hajzer + Clan hier schon regulär gearbeitet oder Ali-mente bezogen ?
    Kosten für Polizeieinsätze bei seinen Randalen ?
    Kosten für U-Haft ?
    Gerichtskosten ?
    Knastkosten; 2 Jahre, 3 Monate ?
    Kosten für Resozialisierungsversuche ?

    Der Mann, so wurde befunden, sei “ derzeit nicht resozialisierbar “ !
    Nein, er wird es zu keiner Zeit sein ! Sein Leben lang !

    Er wird bald wieder frei sein.
    Und dann ist zu erwarten, daß die Posse in ein blutiges ´Drama umschlägt …

    M.le Pen hat mal den Vorschlag gemacht , ähnlich unverbesserlichen franz. Bürgern mit Mihigru die franz. Staatsbürgerschaft zu entziehen und sie umgehend auszuschaffen .

    Ein sinnvoller Vorschlag, den man auch in Dtl. aufgreifen sollte . Denn auch hier haben sich beträchtliche hochbrisante Altlasten angesammelt, denen man immer neuen Zündstoff zuführt. Und dies ohne koloniale Vergangenheit !

    Die Uhr tickt !

    Und nur eine Sicherheit gibt es .

    Daß dies alles in absehbarer Zeit krachend hochgehen wird !

  49. Ich habe mich doch tatsächlich ertappt, dass ich an einigen Stellen lachen musste, sogar herzhaft….
    Wie schön, dass es in diesen immer dunkler werden Zeiten noch Autoren gibt, die wenigstens diese Tragödie noch in einem komödiantischen Schreibstil verarbeiten können.

  50. Wieso mischt sich die Deutsche Justiz denn da ein, wenn Asylbetrüger sich gegenseitig beharken, völlig unverständlich.

  51. jeanette
    14. Dezember 2017 at 08:17

    Und damit dieser Pfosten endlich was lernt: Zwangsheirat mit Angela Merkel.

  52. Ist man sich sicher, dass der Friedliche-Hochgebildete wirklich ein Mohamed-Anhänger ist ❓
    Der Lover seiner Tochter doch bestimmt ❓

  53. vlad 14. Dezember 2017 at 09:43

    Es wird Zeit dafür zu sorgen, daß der Staat wieder richtig aufgestellt wird, oder er wird in 5 jahren nicht mehr als solcher existieren, sondern sich zu einem Neger- und Mohammedanerkonglomerat gewandelt haben, in dem es weder Recht noch Gesetz noch Ordnung gibt. Bei 10% Muselanteil pflegt das einzutreten.

    Aber offenbar können es 88% der Deutschen kaum erwarten.
    Auch gut.

    Gut ist was anderes, aber man muss den Tatsachen ins Auge sehen. Es wird kurzfristig nicht dazu kommen, dass dieser Staat wieder richtig aufgestellt wird. Mittelfristig ist es zu spät dafür.
    Das bedeutet, dass alles auf das Neger- und Mohammedanerkonglomerat hinausläuft.

    Was das heißt, können sich die Allermeisten nicht mal im Ansatz vorstellen. Es wird hässlich, es wird brutal, es wird komplett gesetzlos. Es wird südafrikanische Zustände geben. Ghettos, Gangs und eine Kriminalität, die das, was jetzt bereits schon abgeht, wie einen Kindergeburtstag aussehen lässt. Korruption, sich auflösende Strukturen, während die degenerierte Systempolizei noch fleißig blitzt und den Anschnallgurt kontrolliert und die linksgrüne Sektenjustiz den aufrechten Blogger wegen dem neuen Kapitaldelikt „hatespeech“verurteilt, während der Muselmob draußen vor der Tür mordet, vergewaltigt, messert und plündert.

    Man kann sich jedenfalls darauf vorbereiten und Vorkehrungen treffen. DAS – die Gewissheit darüber, was kommen wird – ist das einzig Positive. Es wird – außer dem handelsüblichen Hirntoten – niemanden überraschen.
    Und wenn der Überraschungseffekt fehlt, ist ein gut vorbereiteter Verteidiger immer im Vorteil.

  54. Und was war jetzt falsch an der Vorgehensweise des Serben? Wenn das meine Tochter gewesen wäre, wäre das für den Scheinasylanten vermutlich nicht so glimpflich ausgegangen….

  55. Er ist als Kind nicht genug geliebt worden und wird heute nicht genug geliebt und verstanden.
    Je hilfloser er wird (gezeigt durch Anwenden von Gewalt), desto mehr Verständnis müssen wie ihm geben.

    Das ist jedenfalls (leider nicht nur die Küchen-psychologische) Devise in Skandinavien.
    Das gilt für alle Psychopathen und andere Täter, eigene und die neuen.

    Man muss auch die Gefängnisse schön gestalten und wenn die Opfer (eigentlich Täter, aber na ja) nach kurzer Zeit wieder zwischen Menschen weilen, muss man ihnen Sonderhilfe geben.
    Das Ganze so oft wie halt nötig. Geholfen hat es noch in keinem Psychopathen und bei den Neuen sind wir jetzt bei der 4. Generation wo es auch nicht hilft.
    Nicht aufgeben!

    Ausserdem haben wir jetzt bald alle den Islam, da gibt es keine Psychopathen, Sadisten, Tyrannen, Grössenwahnsinnige, Kinderschänder mehr, das heisst dann einfach nur noch Muslim.
    Alles gut.

  56. Diese bisher bei uns weitgehendst unbekannte Lebensfreude und Herzlichkeit in deutschen Gerichtssäalen habe ich in eigener Sache einem Familiengericht u. Jugendamt vor einigen Jahren offeriert. Ich bin dort mit den Worten raus: „Sie werden sich an meine Ruhe u. Gelassenheit eines nahen Tages noch sehnsüchtig zurückerinnern. Bald stehen vor Ihnen hier Leute, die werden anders mit Ihnen umgehen.“ Das haben die natürlich in ihrer jahrelang einhergehenden Verblödung, angefangen beim Gericht, über den Verfahrensbeistand, dem Jugendamt bis hin zum Anwalt meiner Ex nicht begreifen können. Ich denke aber, mittlerweile ist denen ein Licht aufgegangen.

    Ich gebe das ehrlich zu, auch ich bin aus reiner Neugier mal am Wohnsitz eines Richtenden gewesen und hab mir das alles mal genau angeschaut. Warum nicht? Ist doch eine öffentliche Straße. Aber solche Typen wie im Artikel werden, wenn sie in 2 Jahren rauskommen, anders mit diesem Wissen umgehen. Wenn der Deutsche mehrinstanzlich und teuer seinen Anwalt in Berufung gehen lassen wird, dann wird der Merkel-Gast das völlig unbürokratisch lösen. Entsprechend seinem Rechtsempfinden, was ja zweifelsfrei eine Tatsache ist und von der Justiz dann auch als strafmildernd anerkannt wird. Er konnte ja nicht wissen, dass man das bei uns anders macht.

    Also wir stehen vor interessanten Zeiten und so ein Job als Richter oder Anwalt wird wohl eines nahen Tages nicht mehr ein so lukrativer Job für dumme Nicht-MINT-Studierer sein. Vielleicht werden die Anwalts-Serien im Trash-TV dann auch anders gestaltet.

  57. Ich bin gespannt was kommen wird. Die Deutschen sind ja leidensfaehig und geduldig, doch bekanntlich im Kern sehr extrem. Ich wuerde es dem lieben Moslems raten sich zu benehmen. Wenn die Bio-Deutschen irgendwann ‚austicken‘, dann werden diese das Problem ziemlich genau analysieren und effizient und gruendlich beheben. Dann gibt’s keine Charter-Fluege mehr.
    Dann wird man froh sein muessen, wenn danach nicht irgendwer sich errinnert: „(Wenn wir schon dabei sind….) Wir muessen (ja auch!) am Hindukusch unsere Freiheit verteidigen….“, aehmmmm…….

    Die Waffenindustrie wird sich dumm und daemlich verdienen, das ist sicher!

  58. Vermögen in Deutschland immer ungleicher Verteilt.
    Ebenso wie in den USA und anderen Ländern
    Komisch in diesen Ländern sind die Linken seit vielen Jahren an der Macht. Direkt oder indirekt. Warum wird die Spreizung zwischen Arm und Reich bei denen immer größer? Die sind doch angetreten alle gleich zu machen
    Ideologen treffen auf die Wirklichkeit
    http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/einkommensverteilung-deutschland-ist-so-ungleich-wie-vor-jahren-1.3791457

  59. #Ausgewanderter 10.01

    Es – wäre – korrekt so, wie sie das beschreiben, WENN die „Justiz“ (Rechtsbeugeanstalt ?) in diesem Lande gesetzeskonform agieren würde.
    Gerade daran bestehen jedoch – mehr als begründete – Zweifel. Irgendein „Sozial-Fuzzi“ von Caritas, oder ein – von woher auf immer dahergelaufen kommender – „Psycho-Klempner“ wird sich schon finden (wie immer), der dem durchgeknallten „Serben“ (mit MihiGru) zum rechten Zeitpunkt „soziale Läuterung“ bescheinigen wird….

  60. fiskegrateng
    14. Dezember 2017 at 11:00

    Wahre Geschichte:

    Eineiige Zwillinge, Eltern Verbrecher.

    Einer der beiden wird Verbrecher, der andere Staatsanwalt.

    Auf die Frage, warum der eine Verbrecher und der andere Staatsanwalt wurde, antworteten beide: „Was sollte ich bei diesen Eltern auch anderes werden?“

    Meine Eltern waren starke Raucher und rauchten immer in der Wohnung (damals in der DDR wusste man nicht, wie gefährlich das für die Kinder ist).
    DESHALB bin ich kein Raucher.
    DESHALB raucht meine Schwester.

    Die von Ihnen treffend benannte Küchenpsychologie ist eine Ausrede für faule Menschen.
    Die Eltern der besten Freundin meiner Tochter arbeiten in der Psychologie. Fast immer haben (über 90%) psychisch kranke Kinder ein schlechtes Elternhaus.
    Ich kenne auch solche Leute, die ein schlechtes Elternhaus hatten. Nur die Faulen unter ihnen bleiben unvernünftig.
    Diese Art der Faulheit hat in jeder Gesellschaft immer etwa denselben prozentualen Wert (wir sind alle gleich XD), egal wer von wo kommt. Damit erklärt sich weltweit jede politische Situation aller Zeiten, auch die unsrige.

    Die meisten Menschen wollen nicht selber denken, sie wollen gedacht werden!

  61. Da kann man nur sagen: „Herr Vorsitzender, gewöhnen Sie sich dran. Das werden Sie in Zukunft noch öfter erleben“.

    Solche Gerichtsverfahren sind mir tausendmal lieber als wenn da ein Moslem drinsitzt der sein ganzes Umfeld terrorisiert und dann bei der Verhandlung auf lieben Buben macht.
    Denn oftmals durchschauen die werten Herren Richter und Staatsanwälte die Gefährlichkeit dieses Mannes nicht.
    So ein Verfahren ist mir tausend mal lieber.

  62. Karl May wußte bereits 1892, welche Bestien da auf dem Balkan hausen. Er beschrieb die Glaubensgenossen des Skipetaren Hajzer M. in seinen Büchern „Durch das Land der Skipetaren“, „In den Schluchten des Balkan“ und „Der Schut“.

    Das sind archaische Mordbrenner, sonst nichts.

  63. Polit222UN
    14. Dezember 2017 at 11:12

    Sie sind ja ein Gutmensch XD.

    Sie zweifeln noch? Ich dagegen weiß!
    Schon allein die Verfehlungen in der Flüchtlingspolitik (falls Sie es noch nicht getan haben: Lesen Sie doch mal die Genfer Flüchtlingskonvention- 90 Minuten für Lesen, Verstehen, Verarbeiten) zeigt, dass diese „Flüchtlingspolitik“ unserer Re-Gier-ung nichts, oder besser so rein überhaupt gar nichts, auch nur annähernd mit Flüchtlingshilfe zu tun hat und sogar nicht nur uns massiv schadet, sondern noch viel mehr denen, die unsere Hilfe tatsächlich bitter nötig hätten.

    Das Blut der echten Flüchtlinge klebt an den Händen der Gutmenschen. Denkt etwa irgendjemand, ich beteilige mich am Mord an echten Flüchtlingen? Niemals!

  64. #Babieca 11.19

    Vermutlich gab es 1892 schon „Ausländerfeinde, Rassisten und NAZIS“ in „Deutsch-Kuffistan“?……;-)

  65. Diese verbindliche Entschlossenheit mit der diese Leute unser Rechtssystem ablehnen, und auch untereinander keine Harmonie herrscht, wird wohl dazu führen, dass man muslimische Friedensrichter bemühen muss. Nach dem Motto: Strafgesetz links, und Scharia bitte nach hinten durchgehen. Solange, bis sich das mit der deutschen Rechtsprechung erledigt hat. Dann wissen wir ja alle „wo Gerechtigkeit ist“.
    Ob der örtliche islamische Friedensrichter dann auch für die deutschen Nachbarstreitigkeiten um Gartenzwerge zuständig sein wird?

  66. Man stelle sich vor, vor dem rabiaten Goldstück hätte eine schmächtige Richterin gesessen, die sich „ehrenamtlich“ in der Flüchtlingsarbeit engagiert und dann zugerufen bekommt:“Isch weiss, wo Du wohns!“

  67. Wenn man sich solche „tollen“ Menschen ins Land holt ohne sich zu vorher über diese Leute zu informieren und absolut keinen blassen Schimmer von der Welt hat, dann muss man eben damit leben!

    Warum glaubt man wohl, warum dieser Hajzer jetzt in DE wohnt?
    Antwort: Diesen Typen will man mit großer Wahrscheinlichkeit nicht mal mehr im eigenen Land sehen!

    Im ernst, diese Naivität ist unglaublich!

  68. Polit222UN 14. Dezember 2017 at 11:12

    #Ausgewanderter 10.01

    Um das zu beurteilen, sollte man die Abläufe kennen!

    Zuständig für die Beurteilung ist die JVA, insbesondere der zuständige Abteilungsleiter für die Beurteilung. Dessen Beurteilung wird mit der JVA-Leitung abgestimmt und dann entscheidet ausschließlich die Strafvollstreckungskammer.

    Bei dem Kotzbrocken besteht die große Hoffnung, daß er sich im Knast genauso aufführt und er sich – wie es sich im Knastjargon nennt – „Nachschlag“ einfängt. Das geht dort ruckzuck.

    Ich hatte mal einen Fall, da bedrohte ein Strafgefangener einen anderen, den er später die Treppe hinunter schubste. Der wurde wegen eines Deliktes gegen das Leben angeklagt und erhielt reichlich „Nachschlag“. Im Knast müssen sie für Ordnung sorgen, da gelten andere Maßstäbe.

  69. Ich habe früher mit Jugoslawen ( ehemaliges Jugoslawien) zusammengearbeitet. Da war damals alles vertreten. Siptaren waren wegen ihrer fundamentalen Einstellung gefürchtet. Was sie mit Körpereinsatz nicht leisten konnten, ersetzten sie durch Heimtücke bester Manier.
    Ich kann vor solchem Gesoggs nur warnen. Das Mittelater ist bei diesen Typen wie Neuzeit.
    Diese Wesen dürften hier nicht bleiben.

  70. Gesetze und Gerichte dienen nur dazu der angestammten Einheimischen Bevölkerung Regeln
    aufzuerlegen / deren Nichteinhaltung zu verfolgen. Die „Anderen“ interessiert das Ganze nicht,
    wie man ja sieht. Hierfür gibt es nur eine Lösung : Abschieben und im Herkunftsland nach dortiger
    Rechtsprechung verurteilen verbunden mit lebenslangem Einreiseverbot in die EU/BRD.
    ………….SORRY, hatte vergessen das man je den Paß jedem zusteckt und das man ganz einfach
    eingedeutscht ( zumindest auf dem Papier ) wird.

  71. Mata Hari 14. Dezember 2017 at 11:48
    Wenn man sich solche „tollen“ Menschen ins Land holt ohne sich zu vorher über diese Leute zu informieren und absolut keinen blassen Schimmer von der Welt hat, dann muss man eben damit leben!

    Warum glaubt man wohl, warum dieser Hajzer jetzt in DE wohnt?
    Antwort: Diesen Typen will man mit großer Wahrscheinlichkeit nicht mal mehr im eigenen Land sehen!

    Im ernst, diese Naivität ist unglaublich!
    ++++++++
    Ja… sehr richtig.
    man träumt davon, dass alle gegeißelt auf den Ölberg gehen um nahe an Jesus zu sein.
    Egal ob er es will oder nicht ❗ 😥

  72. Merkels Fabel:
    Ist doch alles „Gans“ natürlich… wenn man mehrere Füchse in den Gänsestall lässt, streiten die sich eben, wer zuerst zuschnappen darf… dummerweise sind es unsere eigenen Gänse, die die Stall-Tür geöffnet haben, und der Ganter rettet sich, wenn er kann… 🙂

  73. Wie lockt man Länder in die EU?
    Indem man ihnen anfangs mehr auszahlt, als sie einzahlen.
    Wer finanziert das Ganze?
    Jene, die „schon etwas länger“ „drin“ sind.
    Bei vielen davon hält sich das noch in Grenzen,
    da der entrückgratete, entmündigte, mundtote kleine Michel den Riesenanteil übernimmt.
    Aber der kleine Michel hat beschlossen, zu sterben.
    Kollektiv.

  74. „14. Dezember 2017 at 12:37“
    Ups,
    das war der „falsche“ Strang.
    Zweimal wird´s nicht eingestellt,
    es dürfte eh der Mehrheit bekannt sein.

  75. #Ausgewanderter 11.57

    Ich bete für den Nachschlag (der – träum – 20 Jahre betragen sollte, – mindestens -, für dieses Scheusal)
    Die Abteilungsleiter in der JVA werden aber doch auch von den JVA-„eigenen“ Psycho-Klempnern „beraten“,…….im Vorgang ihrer Entscheidung, oder nicht?

    Und wenn es sich dabei um – sagen wir mal – „Renate Künast“, oder „Katja Kipping“ handelt, sehe ich den „Nachschlag“ wegen „menschenunwürdigen Haftterrors durch alte weiße Männer“ auf – linksversifft-hölzernen Stelzen, sanft aber rapide dahin schmelzen…

  76. Natürlich bin ich nicht für die Wiedereinführung der Todesstrafe. Aber gerade in der heutigen Zeit gibt es immer mehr Leute, die alles dafür tun, um ihr „Recht auf Leben“ zu verwirken. Denen müsste man dann schon etwas entgegen kommen.

  77. Glaubt es oder glaubt es nicht, es ist schrecklich und ich weiß nicht wo ich es eintragen soll. Ein K.nacke hat uns in den Vorgarten, in den Blumenkübel geschissen. Mein Mann macht es gerade weg. Ich könnte nur noch heulen. Es ist so widerlich. Man hat diese Leute hier willkommen geheißen, sie bejubelt. Bin fertig mit den Nerven.

  78. mary.A 14. Dezember 2017 at 13:40

    Ekelhaft.
    Neulich sah ich einige Fachkräfte aus Islamien, wie sie im Vorbeigehen mal eben auf die Fenster eines Nachbarhauses rotzten………

  79. Der Gutachter bezeichnete den Hajzer M. als „fundamentalistisch, radikal eingestellt“. Das sei psychiatrisch aber leider nicht behandelbar. Die Gefahr einer „Ehrentat“ sei durchaus gegeben“, warnte er noch.

    Vor dem Bunten Regime waren das Gründe für eine Ausweisung, heute sind das Gründe für die Einbürgerung.

  80. Das verschleudern der deutschen Staatsbürgerschaft und das „Lehnwort“- Verleihen von Deutsch_wasweissichwas hat Überhand genommen und muss irgendwann überdacht werden. Jedenfalls muss in Zukunft juristisch überdacht werden, daß bei solchen unbelehrbaren kriminellen Elementen auch die Staatsbürgerschaft entzogen werden kann. Auf den Einwand, daß kein Staat sie „zurücknehmen“ würde nur soviel, dann sind sie eben „staatenlos“; sollen sie doch „Palästinenser“ werden.

    Basta !

  81. In den US-amerikanischen Gerichtssälen war früher vor dem Richter-Tresen so eine Art Flaschenzug an der Decke befestigt. Da wurde in solchen Fällen die Handfessel des Angeklagten in den Haken eingehängt, und dann kräftig am Seil gezogen. Vorkommnisse wie das geschilderte waren da weitaus seltener.

  82. Ehrlich gesagt ist mir Haizer M. gar nicht so unsympathisch. Er zeigt auf eine einfach und eindrucksvolle Art, wie sich die Deutschen in Zukunft gegenüber den Zugereisten benehmen müssen, um Ernst genommen zu werden.

    Es ist nicht zu erwarten, dass der Staat – auch und insbesondere in Form der Richter – die alte Sicherheitslage der Bundesrepublik Deutschland sagen wir vor 20 Jahren wieder herstellen wird. Wir leben in einem Übergang zu einer vollkommenen Anarchie in der unser Staat die ihm verbliebene Restlaufzeit dazu nutzt die einheimische Bevölkerung zu drangsalieren oder kritische Parteien wie die AfD oder Freiheitsbewegungen wie Pegida zu verfolgen. Menschen wie Haizer M. haben nichts zu befürchten. Sie sehen den Gefängnisaufenthalt als Ehre an und werden nicht geächtet sondern von ihrem Umfeld beklatscht und bewundert.

    In einer Anarchie ist sich jeder selbst der nächste. Die in den ersten Jahrzehnten der Bundesrepublik an den Staat delegierte Wehrbereitschaft muss wieder von jedem Bürger selbst übernommen werden. Es muss sich auch jeder selbst Gedanken darüber machen, ob er in Zukunft bei marodierenden kampferprobten Moslemhorden größtenteils unter scharfen Waffen sich damit erfolgreich zur Wehr setzen kann, dass er kurz vor dem Durchschneiden seiner Kehle noch ruft: Ich habe mich aber immer an die deutschen Waffengesetze gehalten. Letztendlich geht es für jeden Deutschen und seine Familie und Freunde ums Überleben.

    Die Sicherheit in diesem Land ist in bestimmten Stadtvierteln, nachts in öffentlichen Verkehrsmitteln oder auf der Straße für Deutsche nicht mehr gewährleistet. Das ist aber nur der Anfang. Irgendwann – und das dauert nicht mehr so lange – sind wir auch in unseren Häusern und auch nicht in den Kirchen sicher.

    Einziges Trostpflaster: In den Kirchen trifft es überwiegend die Leute, die aktiv daran arbeiten, dass diese Zustände sich manifestieren und verschlimmern.

  83. Merkwürdig. Das ist also Multikulti. Ist das nicht super? Diese Vielfalt und die Bereicherung machen mich froh. Wie schön. Na wie gut das wir soviele davon bei uns haben. Diese reizenden , klugen Menschen mit ihren exotischen Kulturen. Was würden wir nur ohne diese Leute anfangen? Dann wäre es doch langweilig hier……keine Beleidigungen, keine Vergewaltigungen, keine Ehrenmorde mehr. Nein, das würde uns doch sehr fehlen.

  84. @mary.A 14. Dezember 2017 at 13:40
    Glaubt es oder glaubt es nicht, es ist schrecklich und ich weiß nicht wo ich es eintragen soll. Ein K.nacke hat uns in den Vorgarten, in den Blumenkübel geschissen. Mein Mann macht es gerade weg. Ich könnte nur noch heulen. Es ist so widerlich. Man hat diese Leute hier willkommen geheißen, sie bejubelt. Bin fertig mit den Nerven.

    ———————

    Ach ne? Echt? Und dann auch noch alle Teddys weg !!!

Comments are closed.