Der britische Verteidigungsminister Gavin Williamson will Dschihadisten jagen und töten lassen.
Der britische Verteidigungsminister Gavin Williamson will Dschihadisten jagen und töten lassen.
Print Friendly, PDF & Email

Der britische Verteidigungsminister Gavin Williamson von der Conservative Party sorgt für Aufregnung bei Großbritanniens Täterschützern und Islamverstehern aus Politik und Medien. Nach Williamnsons Worten sollen auch britische Staatsbürger, die dem IS als Dschihadisten dienen, aufgespürt und getötet werden. „Ein toter Dschihadist könne Großbritannien keinen Schaden zufügen“, so der durchaus logische Schluss des Ministers. Wir sollten alles unternehmen, um diese Bedrohung zu zerstören und zu eliminieren“, so sein Überzeugung. Diejenigen, die Zerstörung, Tod und Blutvergießen auf die Straßen Großbritanniens bringen wollten, sollten „gejagt“ und „beseitigt“ werden, sagte er gegenüber der britischen Daily Mail.

Auch die Empörung und Aussagen wie, seine Vorstellungen gehörten eher in eine „Netflix-Serie“ änderten nichts an seiner Ansicht. Lord Menzies Campbell, Sprecher der Liberaldemokraten, warf dem Verteidigungsminister vor, seinen Plan, der gegen humanitäres Recht verstoße, schlecht durchdacht zu haben.

In diesem Zusammenhang ist es immer wieder Erstaunlich, dass das „humanitäre Recht“ offenbar für Täter aber nicht für deren Opfer gilt.

Der Leiter der Staatsanwaltschaft, Lord MacDonald, nannte die Aussagen Williamnsons „jugendgefährdend“. Es würde unter keinen Umständen erlaubt sein, Dschihadisten zu töten, diese Politik, gehöre in eine Netflix-Serie, so MacDonald.

Der offizielle Sprecher der Premierministerin Theresa May erklärte, die Position der Regierung zu diesem Thema sei in den letzten Monaten mehrmals klargestellt worden: Wer in den Irak oder nach Syrien reise und dort mit den Feinden Großbritanniens kämpfe, mache sich selbst zum legitimen Ziel.

Theresa May Ziel von Dschihadisten?

Naa’imur Zakariyah Rahman (links) and Mohammed Aqib Imran sollen einen Bombenanschlag und den Tod Theresa Mays geplant haben.

Die Angst vor dem islamischen Terror sitzt auch in der Downing Street 10, dem Amtssitz des Premierministers, tief. Erst am Mittwoch war bekannt geworden, dass britische Sicherheitsbehörden einen Terroranschlag auf Premierministerin Theresa May verhindert hätten. Demnach wollten Naa’imur Zakariyah Rahman (20) mit Wurzeln in Bangladesch und der pakistanstämmige Mohammed Aqib Imran (21) einen Bombenanschlag auf den Regierungssitz in der Downing Street verüben, anschließend sollte die Premierministerin getötet werden.  Bei den bereits am 28. November verhafteten Moslems soll eine Sprengstoffweste sichergestellt worden sein.

Erst vor kurzem betonte der Chef des Inlandsgeheimdienstes MI5, Andrew Parker, dass die Gefahr durch islamische Terroristen in Großbritannien so groß sei wie nie zuvor sei. Er sprach von einem „dramatischen Anstieg“. Derzeit liefen rund 500 Ermittlungen zu etwa 3000 Gefährdern. Insgesamt seien im vergangenen Jahr neun ernstzunehmende Terrorattacken verhindert worden.

Großbritannien wurde dennoch in der vergangenen Zeit, wie kaum ein anderes Land, vom islamischen Terror heimgesucht. Trotz Politikern wie Gavin Williamson scheint der Kampf gegen die Gefahr im Land längst verloren. Zu lange ließ man den Islam sich dort ausbreiten und gewähren. Auch ohne die Bedrohung durch den IS wäre England geradezu eine Brutstätte für den Dschihad. Der „point of no return“ scheint schon längst überschritten. (lsg)

97 KOMMENTARE

  1. N E I N !!!

    Erst kommen die drann, wann der normale Regimkritiker?

    Diese Tür muss auf ewig verschlossen bleiben !

  2. Schon mal ein erster Schritt in die richtige Richtung.

    „Im Namen der Menschheit fordere ich, daß der schwarze Stein zermahlen, sein Staub in den Wind gestreut, daß Mekka verwüstet und das Grab von Mohammed entehrt wird. Das ist der Weg, um gegen den Fanatismus anzugehen.“
    Gustave Flaubert (französischer Schriftsteller):

    Mein Vorschlag dazu:
    https://pbs.twimg.com/media/CI-bQhFUAAAYiuj.jpg

  3. Der Mann spricht lediglich aus, was sich in der nahen Zukunft ohnehin zuspitzen wird: die oder wir.
    Sofern dann hier noch intakte Regierungen installiert sind, dürfte klar sein, wer dann auf der
    Strecke bleiben wird : die anderen. Vollkommen in Ordnung und natürlich. Es ist Notwehr.

  4. Tja, jetzt wo es zu spät ist , schlägt man Alarm. Die Briten wollten es doch so! Sind tolerant gegen Intoleranz. Aus der Dschihad-Nummer die sie sich eingebrockt haben,kommen die Westeuropäer nicht mehr raus. Jedenfalls nicht ohne Bürgerkrieg.

  5. Nun ich hatte kürzlich von Internierung gesprochen, als eine Linke hier in Deutschland Terroristen nicht abschieben wollte, aber Todesstrafe dafür ist natürlich auch eine Lösung. Aber das sagt man nicht so gerne.

  6. Es ist leider so, daß im Krieg Menschen getötet werden – und die islamische Welt hat nuneinmal der übrigen Menschheit den Krieg erklärt. Insofern ist der Vorschlag des Ministers eine Selbstverständlichkeit.

    Und das sage ich, der erklärter Gegner der Todesstrafe ist. Aber das ist eben kein Strafverfahren, sondern Krieg – ein Krieg, der mit dem Koran der Menschheit erklärt worden ist.

  7. In Graz wurde gestern ein 25 jähriger Bosnier in Gewahrsam genommen, da er auf dem Rechner in einer Notschlafstelle in Graz immer und immer wieder Videos von Amokfahrten angesehen hätte. Des Weiteren hat er sich über das anmieten von Leihfahrzeugen informiert obwohl er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist.
    Das österreichische Medien über einen geplanten Weihnachtsmarktanschlag nach Vorbild von Anis Amri in Bezug auf den 25 jährigen Bosnier berichteten, können Polizei und Behörden nicht bestätigen.

    Sinngemäß nach den gestrigen Nachrichten im ÖRF

  8. @lorbas 8. Dezember 2017 at 14:12

    „What kind of terrorist?
    A terrifying terrorist!“

    Achmed ist mein Lieblings-Terrorist!
    😉 😉 😉

  9. Der Leiter der Staatsanwaltschaft, Lord MacDonald, nannte die Aussagen Williamnsons „jugendgefährdend“. Es würde unter keinen Umständen erlaubt sein, Dschihadisten zu töten, diese Politik, gehöre in eine Netflix-Serie, so MacDonald.

    Heißt dieser Lord Ronald mit Vornamen?
    /vignette.wikia.nocookie.net/ronaldmcdonald/images/2/29/Ronald_McDonald_waving.jpg/revision/latest?cb=20150520002023

  10. Der Verteidigungsminister liegt voellig richtig. Wir muessen unser Zusammenleben jeden Tag neu aushandeln und aktuell scheinen die Verhandlungen zu fordern, dass wir Gewaltverbrechern eben den Schaedel einschlagen und zwar richtig. Ganz normale Anpassung in der Evolution.

    Eine anpassungsfaehige Art schafft das, eine nicht anpassungsfaehige stirbt aus. Jeder darf dabei sogar selber die Wahl treffen. Ganz simple Mechanismen. Williamson hats begriffen.

  11. „Moslems sind Islam in Ruhe, Islamisten sind Islam in Bewegung!“

    Allahu Sackhaar!

  12. Ich bin der selben Meinung wie der britische Verteidigungsminister. Der Djihadist kann sich freuen weil er glaubt er ist im Paradies und die britische Gesellschaft hat endlich ihren Frieden.
    Dieses ganze aufgeblasene, moralische Humanismusgehabe ist aber wieder mal hinderlich an praktischen Lösungen.

  13. Hat der britische Außenminister denn vorher Sigmar Gabriel gefragt, ob er sowas überhaupt sagen darf? Geht ja gar nicht. War schon schlimm genug, dass Trump nicht Gabriel gefragt hat, ob die denn ihre Botschaft nach Jerusalem verlegen dürfen. Aber der soll sich mal auf den nächsten Gipfel trauen, dieser Brite! Da wird Siggi ihm den Marsch blasen.

  14. bin ich schon Jahrelang „dacor“ damit

    Knall und Fall und fedisch – würd der Pfälzer sagen

  15. Im ersten Moment ist man geneigt dem zuzustimmen. Doch das Übel sitzt in erster Linie an den Schaltstellen, die die Einreise erst ermöglichen! Ich will, dass es gar nicht zu einem Massaker kommt. Viel lieber würde ich die Politiker aus dem Verkehr ziehen wollen die die Einreise von Terroristen ermöglichen. Dafür muss das Volk sorgen.


  16. ++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Venedigs Bürgermeister Luigi Brugnaro:
    .
    „Wer hier ‚Allahu akbar‘ ruft, wird sofort erschossen“
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++

    .
    Das Wohl von moslemischen Terroristen geht in Deutschland vor..
    .
    Deutsche Opfer sind der dt. Regierung egal..
    .
    .
    Dieser Satz sagt alles aus, dass der Schutz der einheimischen deutschen Bevölkerung der Merkill-Regierung völlig egal ist.
    .
    „Grundsätzlich haben Ausschreitungen oder Straftaten, genauso wie ein Gerichtsverfahren, keine Auswirkungen auf das laufende Asylverfahren“

    Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)

  17. UK ist verloren und Williamsons Aussagen sind nur Augenwischerei. Nicht nur London und Manchester sehen mittlerweile aus wie Islamabad oder der Kongo.

    Das Töten von ein paar IS-Terroristen ändert daran gar nichts mehr.

  18. Guter Mann, dieser Gavin Williamson. Man könnte die Dschihad-Musels ja ganz artgerecht in die Luft sprengen.

  19. Das ist das erste sinnvolle, was ich heute gehört habe. Aber leider leider politisch unkorrekt. Wenn sich zeitgenössische Politiker, vornehmlich Linke und Grüne, einen „Dirty Harry“ -Film ansehen würden, sie würden danach wahrscheinlich ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen müssen. Die Traumata wären schlicht und ergreifend einfach zu schlimm. Für solche Typen ist selbst „Gandhi“ ,(ich meine den Film), schon ein Gewaltstreifen. Schade, das der Koran nicht verfilmt wird. Vielleicht würden unsere linken, grünen VolksgenossInnen dann mal klarsehen.

  20. Das Großbritannien von Miss Marple ist schon lange verschwunden. Unsere Zukunft sieht genauso aus.

  21. Vorschlag: Jeder Islamist darf einen Gutmenschen umbringen und wird dabei/danach in Notwehr erschossen. — So kommt der Islamist in sein Paradies und der Gutmensch hat für die Gesellschaft etwas Produktives geleistet. –

    Sobald BILD diese Massnahme bejubelt , finden sich bestimmt genügend Freiwillige beider Sorten. —

  22. He he he, so langsam kommt ja mal Bewegung in die
    festgefahrene „Diskussion“. Komisch, dass da kein Musel drauf kam,
    dass irgendwann mal Djihad nicht nur eine Einbahnstrasse ist .
    Lasst Drohnen über London kreisen und diesmal von der anderen Seite
    search & destroy-Teams in den No Go-Areas agieren.
    Meinen Segen haben sie
    Ähnlich gut stelle ich mir allerdings der Entzug sämtlicher staatlicher
    Transferleistungen vor. Aber Loch im Kopf ist …, ja nachhaltiger.
    Auch vom CO²- und Wasser-Fussabdruck und so…
    Glück auf London

  23. Europäer sind einfach nur blöd!
    Erst züchten sie die Islam-Bestien im eigenen Land heran, um sie dann, wenn es viel zu spät ist zu bekämpfen.
    Europa ist bereits definitiv an den Islam verloren.
    Die Islam-Bestien brauchen gar nicht mehr einreisen, die unter uns illegal lebenden Gebärmaschinen laufen auf Hochtouren.

  24. Ich bin immer noch für die Madagaskar Lösung. Alle Terroristen, alle Linken, alle Flüchtlinge, alle Flüchtlinge Willkommen Menschen usw.. Ab dahin.
    Nach deren Theorie und der Theorie unserer lupenreinen Presse müsste dann dort das Paradis auf Erden entstehen. Mit lauter Facharbeitern und Akademikern.

  25. Richter setzt Ankündigung durch
    Massiver Polizeieinsatz schützt OEG-Schläger-Prozess

    Mannheim/Rhein-Neckar, 08. Dezember 2017. (red/pro) Der Prozess gegen sechs Heranwachsende, denen in wechselnden Tatmitgliedschaften Raub, Körperverletzung und schwere Körperverletzung vorgeworfen werden, steht nun unter Polizeischutz. Um die Ordnung für einen ordentlichen Prozessablauf zu gewährleisten. Der Staat zahlt eine höhe Gebühr für die Einhaltung der Rechtsstaatlichkeit.

    Von Hardy Prothmann

    Vor dem Zuschauerraum positionieren sich Polizeibeamte. Hinter den Zuschauerbänken positionieren sich Polizeibeamte. Im Gerichtsgebäude positionieren sich Polizeibeamte. Vor dem Gerichtsgebäude positionieren sich Polizeibeamte. Um das Gerichtsgebäude herum positionieren sich Polizeibeamte. Das Landgericht Mannheim war am Donnerstag eine Art Hochsicherheitstrakt, damit störungsfrei gegen sechs heranwachsende Gewalttäter verhandelt werden konnte.

    Die Staatsmacht lies keinen auch nur kleinsten Zweifel zu, wer die Macht hat und wer sie im Zweifel durchsetzt.
    Unmissverständliche Ansage

    Polizei und Landgerichtsverwaltung haben entschieden, dass ein Prozess gegen sechs beschuldigte Heranwachsende diesen ganz enormen Aufwand nötig macht. Weil sowohl die Angeklagten wie ihre in Teilen asoziale Fanbase offenbar bislang nicht verstanden haben, dass hier ein ernsthaftes Gerichtsverfahren durchgeführt wird, das voraussichtlich massive Folgen für die Angeklagten haben wird und durch drei Tatbestände, insbesondere eine massive Gewaltattacke gegen einen Geschädigten, bereits massive Folgen für dieses Opfer hatte.

    Wie „symbolisch“ ernst die Polizei den Einsatz nimmt, zeigt die Anwesenheit von Polizeioberrat Jörg Lewitzki, Revierleiter Innenstadt und David Faulhaber, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit des Polizeipräsidiums Mannheim. Der zuständige Revierchef und der Pressechef begleiten nicht eben oft persönlich und standardmäßig Gerichtsverhandlungen – die zunehmende Respektlosigkeit der „Zuschauer“ bis hin zu tumultartigen Zuständen am vergangenen Montag, diesen Einsatz notwendig gemacht. Den Angeklagten und deren Fanbase soll eindeutig klar gemacht werden, dass die rote Linie übertreten worden ist.
    Besondere Lage

    Vor Ort sind neben Beamten des Reviers Innenstadt Einheiten der BFE sowie der Einsatzzug der Polizei Mannheim. Beide Einheiten werden immer dann angefordert, wenn der „Streifendienst“ möglicherweise „Unterstützung“ brauchen könnte. Anders ausgedrückt: Das sind Einheiten, die insbesondere auf „herausfordernde Lagen“ ausgebildet sind und „konzentriert“ vorgehen. Es ist keine gute Idee, sich Streifenbeamten zu widersetzen – wer sich diesen Einheiten widersetzt, schreit förmlich nach Schmerzen.

    Ich habe beide schon oft bei diversen Einsetzen erlebt. Wenn der Einsatzzug der Polizei Mannheim und/oder die Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit (BFE) auftauchen, weiß man, dass es „stressig“ werden könnte und die „Spezialisten“ genau wissen, was sie im Zweifel tun müssen. Das sind „geschlossene Einheiten“, trainiert auf harte Auseinandersetzungen. Dabei agieren diese Einheiten zurückhaltend – wenn es aber nötig ist, dann muss sich niemand wundern, wenn es weh tut.
    Plötzlich sind alle ganz brav

    Im Gerichtssaal ist es am Morgen noch relativ leer. Die Fanbase schläft wohl noch aus. Keine Arbeit, keine Schule. Gegen 11 Uhr kommen nach und nach einige, die in den vergangenen Verhandlungstagen für Stress gesorgt haben, in den Gerichtssaal. Setzen sich artig hin und nehmen auch ihre Mützen ab. Smartphones gibt es keine mehr, vor dem Gerichtssaal werden Ganzkörperkontrollen durchgeführt. Auch für mich als Reporter. Wenn ich durch die Sperre gehe und zurückkehre, heißt es immer wieder Arme abstrecken, Beine breit, Abtasten von oben bis unten. Die Beamten der Justiz und Polizei machen das sehr gewissenhaft. Das geht in Ordnung.

    Später wird es voller. Und siehe da – es werde Licht. Ganz brav und artig sitzen die früheren Störer in den Reihen. Kein Getuschel mehr. Versuchte Kontaktaufnahmen zwischen Publikum und Angeklagten werden auch mit „persönlicher Ansprache“ unterbunden.

    Genau das Klientel, das sich am Montag noch als Mob versucht hat, sitzt nun artigbrav in den Reihen und tut so, als könne man kein Wässerchen trüben.

    Natürlich ist das nur gespielt. Der Mob ist komplett im Stress. Das merkt man vor allem an der enorm gesteigerten Rein-Raus-Frequenz. Ständig geht die Tür, viel öfter als bei den vergangenen Prozesstagen. Der arme Mob. Man sieht einigen an, dass sie einen Weg suchen, sich erneut zu produzieren. Nur ist da keiner.

    Die neue Situation besteht aus fünf Justizbeamten und teilweise bis zu 20 Polizeibeamten im Raum. Man wird beobachtet. Auch durch Jörg Lewitzki, der ein sehr erfahrener Einsatzleiter ist, was der Mob nicht weiß. Und Informationen sammelt, was der Mob nicht einschätzen kann. Plötzlich ist der Gerichtssaal, den der Mob zu übernehmen versucht hatte, ein Ort der kontemplativen Ruhe.
    Der Richter macht keinen Spaß

    Der Vorsitzende Richter Dr. Joachim Bock hatte am Montag angekündigt, dass sich die Verhältnisse im Gerichtssaal ändern würden. Wer das für einen Spaß des sehr souveränen Richters gehalten haben könnte, muss sich nun der Realität stellen. Der meinte das ernst.

    Lesen Sie auch: Ein Richter am Rande des Nervenzusammenbruchs

    Nach unseren Informationen wird es bis zum Urteilsspruch keine Tumulte mehr geben. Wer aufzumucken gedenkt, wird sehr schnell und sehr eindeutig und möglicherweise sehr schmerzhaft Erfahrung mit „staatlich legitimierter Gewalt“ machen dürfen. Die Staatsmacht versaut, salopp gesagt, dem Mob die Party.

    Sehr krass ist, dass dieser Mob sich nach unseren Informationen beim Abtransport der Gefangenen bereits versammelt haben soll. Dementsprechend wird die Ausfahrt aus dem Gericht nach Prozessende durch Beamte bewacht.
    Negativer Eindruck

    Der Mob hat aktuell eine herausragende Chance etwas zu lernen: Er wird nicht gewinnen und wenn er denkt, dass man Stress ohne Konsequenzen machen kann, ist man schief gewickelt.

    Was der Mob und die Angeklagten nicht verstanden haben: Das bisherige Verhalten, das den Einsatz der Polizei nötig gemacht hat, wird sich nicht eben günstig auf den Eindruck auswirken, in welchen Kreisen die heranwachsenden Straftäter verkehren. Auf der Anklagebank sitzen keine „Jungs“, die mal aus Versehen einen Fehler gemacht haben, sondern Gewalttäter, die aus einem Milieu stammen, das grundsätzlich zur Gewalt bereit ist. Gegen schwächere in Überzahl. Heute sieht sich dieses Milieu einer Übermacht von Polizei entgegen und kann sich plötzlich benehmen. Wer hätte das gedacht?
    Hoher Aufwand

    Zur Erinnerung: Angeklagt sind nicht Mitglieder einer Rockerbande oder Mafiamörder, sondern sechs heranwachsende Gewalttäter, die zum Tatzeitpunkt Anfang des Jahres 17 oder 18 Jahre alt waren, allesamt längst polizeibekannt sind und teils schon Haftstrafen absitzen mussten. Alle haben einen Migrationshintergrund: Türkisch, arabisch, russisch, afrikanisch.

    Die Kammer besteht aus fünf Richtern, drei Berufsrichter und zwei Schöffen. Es gibt sieben Verteidiger. Sechs beigeladene Personen und den Staatsanwalt, eine Schriftführerin. Dazu acht Justizbeamte und aktuell weit über 40 Polizeibeamte. Am heutigen Verhandlungstag werden Polizeibeamte befragt, die als Sachbearbeiter die Delikte aufgenommen und ermittelt haben. Einer nach dem anderen gibt sich die Klinke in die Hand. Was das alles kostet? Keine Ahnung, aber richtig viel Geld. Das „Fehlverhalten“ dieser jungen Gewalttäter ist eine richtig teure Angelegenheit. Vier befinden sich in Untersuchungshaft, auch das kostet Steuergelder in erheblicher Höhe. Pro Häftling kann man pro Monat zwischen 3.-4.000 Euro veranschlagen.

    Die Angeklagten wie ihre asoziale Fanbase verstehen das nicht, sie können sich aber glücklich schätzen, in einem Rechtsstaat den Prozess gemacht zu bekommen. Woanders würden sie anders behandelt werden.

    Am Ende des Prozesstages kesseln Polizeibeamte den Zuschauerraum ein. Der Vorsitzende Richter Dr. Bock sagt:

    Sie bleiben sitzen.

    Die Gäste müssen abwarten, bis die Gefangenen ihre Handschellen angelegt und abgeführt werden. Der Grund ist ein einfacher: Bei den früheren Prozesstagen versuchten Angehörige und Angeklagte miteinander zu kommunizieren. Das findet heute nicht statt.

    Ein junger Mann zieht sich seine Hoodie-Mütze über den Kopf. Eine Frau, vermutlich die Mutter, trägt Kopftuch und zieht im die Mütze wieder herunter. Dabei redet sie sanft auf ihn. Der junge Mann guckt böse. Dann bewegt sich der Polizist vor ihm und guckt nicht eben freundlich. Der junge Mann verzichtet drauf, die Mütze nochmals über den Kopf zu ziehen.

    Hinweis: Am 09. Dezember berichten wir inhaltlich über die Prozesstag vom Montag und Donnerstag – die Aussagen verschiedener Zeugen ergeben sehr interessante Informationen und Hintergründe. Ebenso die Protokolle der Haftanstalten.

    https://rheinneckarblog.de/08/massiver-polizeieinsatz-schuetzt-oeg-schlaeger-prozess/134760.html

  26. Guter Typ ! So waren die Briten früher mal, Verbrecher (manchmal auch Gegner der Monarchie ) ab in den Kerker oder Rübe ab . Wenn sich das ein Deutscher Politiker trauen sollte zu sagen wer der sofort weg, wenn man bedenkt das man selbst bei Wortwahl wie „entsorgen“ schon als Nazi beschimpft wird.
    Ich hoffe, das sich schleichend ein neues Potential solcher patriotischen Volksvertreter bildet…..überall in Europa. Der Anfang ist gemacht, nur der tatsächliche Einfluss ist noch prozentual begrenzt………….das ändert sich aber mit CDU/SPD/GRÜNE Familiennachzug und weiteren zerstörerischen Planspielen.

  27. Ein Bekannter von mir hat den Vorschlag gemacht für jeden getöteten unschuldigen Christen
    (o. ä.) sollten 2 – 3 unschuldige Moslems getötet werden.
    Nach dem Motto : wie du mir so ich dir !!

  28. Sieht so aus als würden die Briten nicht mehr die Wange hinhalten. Ist der Papst schon über diese Aussage informiert?

  29. Genau richtig.
    Dschihadisten sollten neutralisiert werden.
    Sicher wird damit kein Anschlag verhindert, aber die Wiederhohlung solcher Taten verhindert.
    Wer das nicht einsieht, dem muß man schon staatsfeindliches Gedankengut unterstellen.

    Was mich besonders ärgert ist, dass es bei solchen Taten fast ausschließlich um Mohammedaner handelt. Das sollte jedem zu denken geben der sich hier als Gut-Mensch äußert.

  30. OT

    Heute ist Freitag. Die arabischen Brüllaffen in und um Israel laufen sich warm. Sind wohl gerade aus den Moscheen gequollen. Hier die Entwicklung live mit vielen scheußlichen Bildern wie diesem…

    http://images.jpost.com/image/upload/f_auto,fl_lossy/t_Article2016_ControlFaceDetect/399837

    …und eingebetteten Videos (man muß kein Englisch können):

    http://www.jpost.com/Arab-Israeli-Conflict/LIVE-COVERAGE-Palestinians-declare-day-of-rage-over-Jerusalem-decision-517452

  31. Wer eine Tötungsabsicht bekundet zu einer Glaubensgemeinschaft welche den Mord zu „Nicht-so-wie-sie-Glaubenden“ in ihrem Vereinsstatut hat gehört eingeknastet,wie alle weiteren nichtislamischen Mordbekenntnisankünder auch !

    Wo das nicht machbar ist, wegen der Zahl, sind Massenabschiebungen in ISLAME Staaten die einzig vernünftige Reaktion !

  32. Andere Länder, andere Sitten. Kann man aber ohne viel Zirkus übernehmen. Oder, mit Fallschirm über dem jeweiligen Heimatland abspringen lassen.

  33. Inzwischen werden längst Impfgegner, Abtreibungsgegner, „Rassisten“ ,“ Rechte“ usw. als potentielle Terroristen eingestuft – das Regime kann sich seine Feinde selbst aussuchen, zu Terroristen erklären und rechtlos machen, wie es ihm gefällt und es sollte klar sein, dass das Regime unser Feind ist. Jubel ist nicht angebracht.

    wolaufensie 8. Dezember 2017 at 14:55

    He he he, so langsam kommt ja mal Bewegung in die
    festgefahrene „Diskussion“. …
    Großbritannien ist längst ein Überwachungsstaat und Briten, die sich gegen ihre Vernichtung wehren stehen ganz oben auf der Liste der Feinde, die ausgemerzt werden sollen. Die Vorstellung, dass wir bald mit Hilfe von Drohnen gejagt werden ist nicht mal so abwegig. Keine Ahnung, weshalb Sie glauben, es würde nur die Anderen treffen. Schreiben Sie die Todeslisten?

  34. … Großbritannien wurde dennoch in der vergangenen Zeit, wie kaum ein anderes Land, vom islamischen Terror heimgesucht. Trotzt Politikern wie Gavin Williamson scheint der Kampf gegen …

    Die Gleichung: Große Umma = großer mohammedanischer Terror gilt universal.

  35. Der britische Verteidigungsminister ist nur Realist. Leider fehlen die bei uns in verantwortlichen Positionen. Wir werden sie erst bekommen, wenn die AfD die ersten Minister stellt. Hätte jemand dem Gefährder Anis Amri rechtzeitig den Fangschuss gegeben, wäre so vielen anständigen Menschen und ihren Familien, die daran zeitlebens leiden werden, ein gruseliges Schicksal erspart geblieben. Sie könnten mit ihren Lieben ein schönes Weihnachtsfest feiern. Stattdessen sind sie von einem elenden, lebensunwerten Terroristen gemeuchelt und zerquetscht worden. Das Leben solcher Drecksäcke ist nichts wert, die Gesellschaft muss geschützt werden.

  36. Wow, die Briten haben ja ein knallharten Verteidigungsminister. Und wen haben wir, die unsägliche von der Leyen. Lest mal was diese merkelhörige Leyen der Bundeswehr antut.

    Das Duo Leyen-Merkel zerstören die deutsche Armee

    Traditionserlaß: „Zeitlos gültige soldatische Tugenden“ gesucht“

    Was da am Ende bei rauskommt dürfte klar, eine völlig identitätslose Armee. Eine Soldateska die einzig dem Arbeitgeber (das antideutsche GroKo-Merkelregime) verpflichtet sein wird. Eine Armee der das deutsche Volk und Deutschland am Ar..h vorbegehen wird. Eine Armee die noch schlimmeres dem deutschen Volk antun wird als Schleuserdienste für illegale Einwanderer im Mittelmeer bereitzustellen wie es die Bundeswehr derzeit macht. Die Bundeswehr soll total entdeutscht werden für die kommende EUdSSR! Deshalb auch die zunehmende Islamisierung der Bundeswehr.

    Und das alles nur weil Franco A. nee Wette eingegangen ist.

    „Verteidigungsministerin von der Leyen will den Traditionserlass ungeachtet der Koalitionsverhandlungen durchpeitschen“
    https://www.heise.de/tp/features/Zeitlos-gueltige-soldatische-Tugenden-gesucht-3903975.html?seite=all

  37. Babieca 8. Dezember 2017 at 15:09
    OT Heute ist Freitag. Die arabischen Brüllaffen in und um Israel laufen sich warm. Sind wohl gerade aus den Moscheen gequollen. Hier die Entwicklung live mit vielen scheußlichen Bildern wie diesem…

    Wenn es nicht aussieht wie nach einem Buschfeuer fühlen sie sich offenbar nicht wohl und/oder heimisch die Felachen die arabischen … Allerdings wird die groß angekündigte Intifada diesmal nichts Großes, eher ein Stürmchen im Wasserglas, den „Beschützern der Gläubigen“ aus diversen mohammedanischen Königreichen fehlt zur Zeit das Ölgeld aus dem verhassten Westen, das hat ein kaufmännisch versierter Präsident in seiner Kalkulation mit eingerechnet 🙂

  38. Ohne das Geld und die Unterstützung des Westens gäbe es ISIS überhaupt nicht. Das „Gangs and Countergangs“ Spiel und der Name Frank Kitson ,sollten inzwischen jedem bekannt sein, der hier liest und kommentiert.

  39. Unglaublich: Merkel setzt sich in Libyen für Schlepper ein

    Zitat: “ Die Kanzlerin der Rechtsbrüche setzt sich nun für Schlepper ein … :

    „Merkel setzt sich für Schlepper ein. Zugleich verweigern die Innenminister die Abschiebung selbst von Kriminellen und Islamisten ins befriedete Syrien. Die Regierung betreibt ganz offen die Umvolkung und schafft Deutschland ab.“ “

    https://philosophia-perennis.com/2017/12/08/merkel-schlepper/

  40. Natürlich kann sich eine Gesellschaft nicht ohne effektive Gegenwehr terrorisieren lassen.
    Herr Höcke hat auf der letzten Compact – Konferenz das „Zentrum für politische Schönheit“,
    als Terroristen bezeichnet. Gemäß der Definition, hat er auch Recht. Die Frage ist also:
    Ab wann darf mit tödlicher Waffengewalt gegen Terror vorgegangen werden? Das sollte
    man sich nicht zu einfach machen, auch wenn der Britische Verteidigungsminister diese
    Äußerung auf kriegerische Gewalthandlungen von Terroristen bezogen hat.

  41. So handhabt man das Terroristenproblem seit Jahrtausenden, das hat unserer Spezies bis jetzt das Überleben gesichert….

  42. Noch ein Nachtrag zu meinem Beitrag: BePe 8. Dezember 2017 at 15:28

    BRD Marine hilft Schlepper-NGOs

    Zitat: “ Schon seit geraumer Zeit helfen freiwillige Schlepper-NGOs den illegalen Schleusernetzwerken aus Libyen, indem sie „Flüchtlinge“ aus Seenot „retten“. Dabei handelt es sich allerdings um keine echte „Rettung“, sondern um abgesprochene und eigentlich illegale Schlepperei.

    Die Bundeswehr hat nun den Auftrag, die Schleusernetzwerke zu bekämpfen. Allerdings machen sie es nicht, wie man erwarten könnte, mit Waffengewalt, sondern indem sie die selben Methoden anwenden, wie es auch die Schlepper-NGOs machen.

    … … ..“

    Ein Volk das von so einer Armee „geschützt“ wird brauch keinen äußeren Feind mehr, denn der Feind steht längst im Land und wütet.

    Rest des Artikels hier:
    http://unser-mitteleuropa.com/2017/11/30/deutsche-marine-hilft-schlepper-ngos/

  43. Wird mal wieder Zeit für die große Lüge des Abendlands (übrigens von Abendländern selber in der Neuzeit, also zwischen 1700 und 1800 in die Welt gesetzt = frei erfunden, um damit Kirchen- und Sozialkritik zu rechtfertigen): Ohne Islam würde Europa noch auf den Bäumen hocken. *gähn* In Berlin läuft dien Agitprop-Ausstellung, die Welt versteckt sie hinter der Bezahlschranke, hier der Anreißer von der Startseite:

    ARISTOTELES UND CO.
    So viel verdankt das christliche Abendland den Muslimen

    Eine Berliner Ausstellung will zeigen, dass das Abendland ohne die Impulse muslimischer Gelehrter ziemlich alt aussähe. Wenn die Schau die richtigen Quellen dabeihätte, würde ihr das auch gelingen.

    https://www.welt.de/kultur/article171407606/So-viel-verdankt-das-christliche-Abendland-den-Muslimen.html

    Was sagte Goethe? „Getretener Quark wird breit, nicht stark.“

  44. Endlich wurde dieses Fass einmal geöffnet, auch wenn die Linken und alle Gutmenschen Ihre krankhaften Reflexe zeigen und Nazi schreien.
    Na und? Am Anfang wurde die AfD auch lediglich als Nazi-Partei bezeichnet, und nun?
    …rückt die einzige deutsche Volkspartei doch immer mehr in die gesellschaftliche Mitte und wird immer mehr akzeptiert und wertgeschätzt.
    Egal, wir wollen uns doch dieser Steinzeitkultur ein wenig entgegenwenden, da zählt eben das Recht des stärkeren und Auge um Auge, Zahn.um Zahn.
    Nur diese Sprache versteht dieses dreckige Gesindel.

  45. aus „humanitäres Völkerrecht“
    „Personen, die ohne Kombattantenstatus an Feindseligkeiten teilnehmen, werden Freischärler genannt. Während Kombattanten für ihre bloße Teilnahme an den Kampfhandlungen nicht bestraft werden dürfen, müssen Personen, die ohne Kombattantenstatus an Feindseligkeiten teilnehmen, allein deswegen bereits mit strafrechtlicher Verfolgung rechnen. “

    also mit anderen Worten, wenn irgend jemand ohne Angehöriger regulärer Einheiten zu sein, meint, er müsse gegen reguläre Truppen kämpfen, sollte er auch wissen, daß ein „Pardon“ eine Kann-Bestimmung ist.

  46. Auch wenn ich den Dreckschweinen des IS und anderer Terrororganisationen alles schlimme wünsche bin ich gegen Lynchjustiz wie sie der Brittische Verteidigungsminister propagiert.
    Denken wir doch ein paar Schritte weiter:
    Ist es tatsächlich sichergestellt, dass jeder Britte der aus Syrien zurückkehrt tatsächlich den Schlächtern angehört oder sie unterstützt hat? Vielleicht hat der eine oder andere Rückkehrer tatsächlich nur humanitäre Hilfe für die Zivilisten geleistet oder kranke Verwandte gepflegt.
    Wo genau ist die Grenze zum Terrorismus zu ziehen?
    Die Rechtstaatlichkeit ist eine der wichtigsten Säulen der Zivilisation.
    Selbst wenn Dschihadisten unter den Rückkehrern sind müssen Rechtstaatliche Prinzipien gelten.
    Den Rückkehrern muss nachgewisen werden, dass diese irgendwelchen Milizen oder Terrositen angehörten, dann kann ihnen auch der Prozess gemacht werden
    – Unlawful Combatant
    – Beteiligung an Morden (soweit nachweisbar)
    – Beteiligung an Kriegsverbrechen (soweit nachweisbar)
    – Verlust der Staatsbürgerschaft durch Eintritt in fremde Armee

    Auch brittische Gesetze bieten genügend Möglichkeiten diese Dreckschweine auf zivilisierte Weise das Leben schwer zu machen. Es muss nur der Wille vorhanden sein diese auch anzuwenden.

  47. Babieca 8. Dezember 2017 at 15:45

    Eine Berliner Ausstellung will zeigen, dass das Abendland ohne die Impulse muslimischer Gelehrter ziemlich alt aussähe.
    ————————————————-
    …muslimische Gelehrte. Pruuust Hahaha!!!
    Wohl eher muslimische Gehirnentleerte, die sich mit Feuer und Schwert, in aller Welt, alles zusammengeklaut haben

  48. „Erst vor kurzem betonte der Chef des Inlandsgeheimdienstes MI5, Andrew Parker, dass die Gefahr durch islamische Terroristen in Großbritannien so groß sei wie nie zuvor sei. Er sprach von einem „dramatischen Anstieg“. Derzeit liefen rund 500 Ermittlungen zu etwa 3000 Gefährdern. Insgesamt seien im vergangenen Jahr neun ernstzunehmende Terrorattacken verhindert worden.“

    Und EU/Merkel/Asylindustrie laden weiter zig Millionen ins Land, nach Europa, nach Deutschland.

    TERRORISTEN SCHLEUSEN OFFIZIELL TERRORISTEN EIN, somit müsste auch Merkel, Juncker und Anhang getötet werden – wir wollen ja logisch bleiben.

  49. „Es ist ganz einfach, meiner Meinung nach kann eine tote … Deutschland keinen Schaden mehr zufügen!“ Artikel 20 GG

  50. Da hat er Recht. Nur es gilt auch: Nur ein toter britischer Verteidigungsminister kann keine Staaten mehr überfallen, wie im Irak und Libyen geschehen. Was nun?

  51. Viper 8. Dezember 2017 at 16:05
    Wohl eher muslimische Gehirnentleerte, die sich mit Feuer und Schwert, in aller Welt, alles zusammengeklaut haben…
    Nanana…man muss schon fair bleiben…Religioten…sind so…nix im Hirn und alles einer immaginären Phatasiegestalt überlassen…bloß keine Eigen- und Selbstverantwortung übernehmen….selbst Mord und Totschlag sind da Gotteswille….Religion ist die totale Enthumanisierung…

  52. Wenn man mal darauf achtet, wann Politiker und andere Offizielle so richtig Ekel ausdrücken, dann sind immer wir diejenigen vor denen sie sich ekeln. Wir, die europäischen Völker sind ja auch die, die durch die Migrantenschwemme vernichtet werden sollen. Von diesen Gestalten Hilfe zu erwarten oder sich zu freuen, wenn sie sich noch mehr Macht über Leben und Tod aneignen ist einfach nur dumm.

  53. Babieca 8. Dezember 2017 at 15:45

    Die Musels haben sämtliche Länder im Orient überfallen und erbeutet, inklusive das in Büchern angehäufte Wissen der Römisch-Griechischen Antik, welches sie aber größtenteils vernichteten. Weniges das überblieb wurde von Kopten und Juden übersetzt und gerettet. Und die Musels wollen uns verkaufen, und die Linken, das Aristoteles quasi Moslem war. 😀 😀

  54. Der Brexit hat die Briten nicht befreit. Die Meinungsfreiheit wird sogar noch weiter eingeschränkt und wer sich gegen die Pläne des Regimes stellt wird nun noch schneller ins Gefängnis gesteckt. Viele Briten. die für den Austritt gestimmt haben bedauern ihre Entscheidung inzwischen.

  55. Immer dieser Pessimismus. Wenn der GRÖMAZ seine Vereinigten Staaten von Schluckspechtia 2025 gegründet hat, geht hier aber die Post ab. Da rennt Ali aber um sein Leben…..

  56. @Hihetetlen 8. Dezember 2017 at 20:21

    Sehr gut und bitte die Deutschen IS Terroristen gleich mit zu den 69 Jungfrauen schicken.
    Sorry liebe Musels, die Jungfrauen werden knapp.
    Leider müssen wir die Anzahl der Jungfrauen rationieren und auch ältere Modelle (70++) bereit legen.

  57. Die Regierungen sind nicht eure Freunde!

    Noch geben die Globalisten sich damit zufrieden, „Rassisten“ oder „Nazis“ nur sozial zu töten. Job weg, Wohnung weg, Konto weg.
    Noch kommen Forderungen z.B. „Klimaleugner“ zu töten nur von vereinzelten Extremisten.
    Noch werden Nationalisten hier einmal von den Menschenrechten geschützt.

    Wird das Tötungsverbot aufgeweicht, ob durch die Wiedereinführung der Todesstrafe oder durch das präventive Töten von möglichen Terroristen, wird sich das dramatisch ändern. „Rechte“ sind heute die offiziellen Staatsfeinde. Sie würden auch zum vorrangigen Ziel von Staatsmorden werden.

    Die Regierungen sind eure Feinde! Sie wollen euch tot sehen!

    Terroristen sind nicht das größte Problem. Einige tausend Tote sind kein historisches Problem.
    Die millionenfache Einwanderung nach Europa, die Vernichtung der europäischen Völker und Kulturen, das sind Verbrechen von einzigartigem historischem Ausmaß.

    Terroristen werden genutzt, um den Terror von Regierungen gegen die eigenen Bevölkerungen zu rechtfertigen.
    Überwachung, Kontrolle, Einschränkung von Rechten, permanenter Ausnahmezustand.
    Terroristen – wie auch die Antifa – handeln im Interesse von Leuten, die sie angeblich bekämpfen.

    Die englischen Eliten sind schon lange führend im Terrorisieren der eigenen Bevölkerung. Die Regierung Theresa Mays ist ein Musterbeispiel dafür, wie der Kampf gegen von der herrschenden Ideologie abweichende Menschen auch ganz ohne EU-Vorschriften, Grüne und Sozialisten funktioniert. Sie unterstützt jetzt – endlich! – eine Rassenquote für Aufsichtsräte. Weltspitze!
    https://www.theguardian.com/business/2017/oct/12/ftse-100-firms-deadline-ethnic-minority-directors

    Diese Leute, auch Gavin Williamson, sind bösartige Kriminelle. Nichts, was sie vorschlagen, ist im Interesse der wirklichen Briten.

  58. OT
    „Sollte sich der Verdacht erhärten, daß sich der VdK hier bewußt von der AfD
    abgegrenzt hat, dann werde ich nichts mehr an diesen Verein spenden,
    was ich bisher immer getan habe.
    Linke und Grüne sind zum Festakt eingeladen?
    Das ist ja der reinste Hohn, da doch gerade diese Parteien für
    die deutschen Kriegsopfer nichts außer Mißachtung übrig haben, vor allem für
    die gefallenen deutschen Sodaten.
    Es ist eine einzige Schande!“

    Kommentar einer Foristin auf der JF von heute zum Artikel
    „Festakt ohne die AfD“.
    Die Erlaubnis der Dame vorausgesetzt, hier zitiert.
    Wie wird es weiter gehen?
    Diese Frage werden sich viele derzeit stellen, ich schon
    seit zwei Jahren.
    Das 3. Reich wurde von außen beseitigt. Wäre es militärisch
    stärker gewesen und hätte sich behaupten können:
    Wie lange hätten die Leute das noch mitgemacht?
    Hätte eine Veränderung von innen stattgefunden –
    Sturz des Systems? Man weiß es nicht.
    DDR: Man hatte die Schnauze voll, bis auf die Apparatschicks
    alle. Das System wurde gestürzt. Es geht also.
    Wir heute: Indoktriniert durch die 68er, ein Grundübel.
    Im Laufe der Jahrzehnte wurde das perfektioniert.
    Schuldkult. Gehirnwäsche. Wir hier kennen dies alles.
    Also, können wir uns aus dieser derzeitigen misslichen
    Lage befreien?
    Ich denke, derzeit nicht. Und die Entwicklung läuft nicht gut
    für uns. Mohammedaner werden immer mehr.
    Gutmenschen, die zwar sehen, was sich entwickelt,
    aber aufgrund ihrer ideologischen Verblendung (ich nenne
    das DOOFHEIT) nicht umschwenken können,
    sind nicht förderlich für eine Reconquista.
    Wie viele, sehe ich einen europaweiten Bürgerkrieg
    auf uns zukommen.
    Völker dieser Welt, seht auf Schweden und Frankreich!!

  59. Babieca 8. Dezember 2017 at 15:45
    Wird mal wieder Zeit für die große Lüge des Abendlands (übrigens von Abendländern selber in der Neuzeit, also zwischen 1700 und 1800 in die Welt gesetzt = frei erfunden, um damit Kirchen- und Sozialkritik zu rechtfertigen): Ohne Islam würde Europa noch auf den Bäumen hocken. *gähn* In Berlin läuft dien Agitprop-Ausstellung, die Welt versteckt sie hinter der Bezahlschranke, hier der Anreißer von der Startseite:
    ARISTOTELES UND CO.
    So viel verdankt das christliche Abendland den Muslimen …

    Die einzig wahre Antwort kann nur lauten: Nichts, nada, niente … DIE ‚Muslime‘ haben aus der gleichen Quelle geschöpft wie alle anderen auch mit einem Unterschied, andere schöpften schon erheblich früher aus den Quellen …

    Zu behaupten DAS christliche Abendland verdanke DEN Muslimen irgendetwas ist so diskriminierend und Propaganda wie DER germanische Typus sei das Salz der Erde, DER Jude sei an allem Schuld, DIE Amerikaner seien Erzkapitalisten, DIE Russen wären geborene Imperialisten, DIE Deutschen unverbesserliche Nahziiies und sonstiger, angeblich wissenschaftlicher, Schwachsinn … es gehört schlicht zur Standardausstattung DES Menschen, das er DINGE, GEDANKEN, VERFAHRENSWEISEN von anderen Menschen übernimmt, wenn sie denn funktionieren und dabei ist es DEM Menschen normalerweise ziemlich scheißegal ob der Erfinder Schlitzaugen hat, irgendeine Hautfarbe, seine Feinde frißt oder sich sonst unterscheidet, das nennt sich Kulturtrift, nur ein Menschenschlag scheint sich von dieser Regel zu unterscheiden, wenn er neben seinem normalen Menschsein zusätzlich mit Mahammedanismus verstrahlt ist, dann scheitert Kulturtrift offensichtlich wie in 57 Staaten zu besichtigen ist …

  60. Soll die alte verblendete May doch die Erfahrung als Erlebende bzw. Sterbende machen… Das war dann ein kultureller Austausch mit ? Stimmung.

  61. +++ INGRES 8. Dezember 2017 at 14:15
    Nun ich hatte kürzlich von Internierung gesprochen, als eine Linke hier in Deutschland Terroristen nicht abschieben wollte, aber Todesstrafe dafür ist natürlich auch eine Lösung. Aber das sagt man nicht so gerne.
    +++
    Todesstrafe, Todesstrafe, Todesstrafe, … :O)
    An sich ist die Todesstrafe ja auch gar nicht so abwegig wie oft angeführt. In der Natur ist das gang und gäbe.
    Z.B. wird krankhafte Fremdenliebe und verblödetes Gutmenschentum faktisch IMMER mit derselben honoriert! Die Frage ist nur, wann?

  62. „Wer den Tod liebt, kann ihn haben.“
    Quelle: Otto Schily, SPD-Innenminister, Schröder-Regierung.

    Das ist der Deal: Der Staat hat seine Bürger zu schützen, anderenfalls verwirkt er sein Recht, Steuern einzutreiben. Solche Banditen wie die oben gezeigten sind mit allen verfügbaren Mittel auszuschalten. Sind dazu Schußwaffen das einzig verbliebene Mittel, sind sie entsprechend einzusetzen. Dem habe ich weiter nichts hinzuzufügen.

  63. Der Staat schützt seine Bürger überhaupt nicht oder wie kann es sein das sich 85% der Bürger nicht mehr sicher fühlen ? Die Frage ist, darf ich als mündiger Bürger diesem Staat überhaupt noch Steuern zahlen? -wo doch „Zweifel“ die erste Tugend jeden Bürgers ist – Ich bezweifle das Innen und Aussenpolitisch , Wirtschafts und Verteidigungspolitisch seid Jahren richtig gehandelt wird bzw überhaupt noch gehandelt wird ?
    Man hat doch da teilweise hohe Beamte die nicht mal in der Lage sind eine Iban richtig abzuschreiben und selbst das noch wissend ihrer eigenen völligen Unfähigkeit weiterdeligieren von anderen Sachen ganz zu schweigen… -da hilft nur dauernde Kontrolle und alle zwei Jahre eine Wiederholung des juristischen Staatsexamens für unsere angeblich schlauen Bessergestelten zB. so wei beim Tüv halt -dann sehen wir mal wer was angeblich kann …

  64. Gegen die Aussage des Ministers ist nichts einzuwenden. Leider ist der genau so eine Luftpumpe wie unsere Blockparteien-Politiker. Haben seine Leute in Syrien den IS bekämpft? Nein, sie kämpften und verloren an deren Seite. Falschspieler!

  65. Eine „Blade Runner“ -Truppe wäre ein probates Mittel gegen diesen Abschaum!
    Aufspüren und liquidieren!

  66. Bevor ich mich mit jemanden ernsthaft unterhalte, (Moslem oder nicht) teste ich 9/11 und Jesus. Wer an feuerfestes Dynamit glaubt und Jesus Völkermord anhängt, bekommt die „Kinder-Hüpfburg“ Variante weil Logik und Wissenschaft (Das hinterfragen von hinterfragten Fragen) vollkommen fehlt und das persönliche Verständnis von Liebe im Sinne Jesu, abgelehnt wird.
    Welchen Sinn hätte eine ernsthafte Unterhaltung? Da ist kein Platz für Einsicht, alles ist auf Kampf dem Feind ausgelegt.
    Absurder Weise immer (von beiden Seiten) gegen den weißen Mann und Juden und für den Islam und Mohammed.
    Diese Menschen sind noch nicht Herr ihrer Sinne.
    Hüpfburg Variante.
    Mit logischen Argumenten komm ich in meinem Umfeld keinen Meter weiter…lauter Gut-Zombis.
    Aber mit blitz-Radikalisierung geht´s wunderbar. Frauen geb ich dann nicht mehr die Hand, Ja rede nichtmal mit ihnen wenn sie nicht sofort das Schamhaar bedeken und einen Schritt zurücktreten. Positiv bewerte ich dagegen den Frauen- Völkermord an den Deutschen, erst rumvögeln dann abtreiben, da gehört Steinigung unbedingt dazu. In Paar Jahren wird das entweder Gesetz oder zumindest gelebte Praxis…wer wollte es denn verhindern? Der gepierste Schlaffi mit roten Strähnchen im Haar an ihrer emanzipierten Seite?
    Kurz mit dem Handrücken an seine Wange getatscht…“was guckst du ungläubiger Hund“…und schon ist Ruhe im Karton.
    Dann muss man sie noch als Unterstützer der Judensiedler im Palestinenserland beschuldigen… und schon ist der Antisemit fertig der mit Juden nix zu tun haben will.
    Dann gleich in die Nähe der AFD-Pegida rücken… und schon wird der Grün-linke Stammbaum beteuert… den ich dann natürlich als moralisch verkommen beschimpfe der nur in der Hölle enden kann wie Mohammed der gepriesene, als größter Mensch aller Zeiten (Grömaz), im heiligen Buch festgelegt hat. usw und so fort,
    Penetrant den Geleuterten Mohammedaner raushängen lassen der immer recht hat, der die Deutschen verachtet und ganz normal alle Rechte für sich beansprucht.
    Das ganze solange übertreiben bis sie einen aus tiefsten Herzen hassen….als Mohammedaner hassen, wohlgemerkt….das macht Spassn!!!!

  67. Warum wird immer wieder auf Rechte der Täter hingewiesen und wo bleiben die Rechte der Opfer ? Achja weil die Opfer erst dann zu Opfern werden wenn die Täter zu Tätern werden. Dann brauchen die Opfer ihre Rechte meistens nicht mehr, weil sie Tod sind. Deshalb sollte der Grundgedanke, das nur ein toter Terrorist kann keinen Schaden mehr anrichten kann, gelten.

Comments are closed.