Das idyllische Fellbacher Rathaus - Messerfachkraft verbreitet Angst und Schrecken.
Das idyllische Fellbacher Rathaus - Messerfachkraft verbreitet Angst und Schrecken.
Print Friendly, PDF & Email

Von JOHANNES DANIELS | Ein „irakischstämmiger“ polizeibekannter brandschatzender Schutzsuchender, 39, ging am Dienstag auf eine Mitarbeiterin des Rathauses Fellbach los. Nach seiner Festnahme kehrte er wieder zurück und bedrohte die Mitarbeiter mit dem Tode.

Der Mann suchte zunächst die Räumlichkeiten der Ausländerbehörde im grün-schwarz-baden-württembergischen Fellbach auf, um seine „benötigten Duldungspapiere“ einzuholen. Nachdem sein Antrag angenommen war, wurde er gebeten, wieder das Amtsgebäude zu verlassen. Bei einem Aufeinandertreffen im Foyer des Amts mit einer für die Unterbringung zuständigen Sachbearbeiterin kam es zu einem „Zwischenfall“. Hier habe der Iraker der Angestellten ins Gesicht geschlagen und „mit dem Tod gedroht“. Mit Unterstützung eines zufällig im Rathaus anwesenden Polizeibeamten konnte der 39-Jährige zunächst zum ideal gelegenen Polizeigebäude gegenüber gebracht werden.

Nach Aufnahme der Personalien kehrte der Iraker allerdings wieder schnurstracks in das Fellbacher Rathaus zurück – diesmal mit einem Messer bewaffnet. Er drohte danach, die Mitarbeiterin umzubringen.

Weil er schon mehrfach Mitarbeiter der Stadt Fellbach bedroht haben soll, hatte der Mann bereits Hausverbot im Rathaus, was er aus unbekannten Gründen jedoch ignorierte.

Der 39-Jährige stand zudem „im dringen Verdacht“, einen Brand in seinem Zimmer in der Unterkunft in Fellbach verursacht zu haben, weshalb er von der Stadt Fellbach „notuntergebracht“ werden musste. Weil der Mann wohl mit der Folgeunterbringung in einem Obdachlosenheim nicht einverstanden war, tauchte er nach den polizeilichen Maßnahmen zur Reklamation über dieses unwürdige Ambiente wieder im Rathaus auf. Nach dem ersten tätlichen Angriff konnte er mit einem Messer bewaffnet zurück kehren und drohte, die Angestellte „nun umzubringen“.

Wegen des dringenden Verdachts der fahrlässigen schweren Brandstiftung, der Körperverletzung, der Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten und Hausfriedensbruch sowie Bedrohung beantragte die Staatsanwaltschaft Stuttgart daraufhin die Vorführung bei einem Haftrichter. Dieser setzte den erlassenen Haftbefehl umgehend in Vollzug. Die Oberbürgermeisterin Gabriele Zull fordert nun sogar die inhumanitäre Abschiebung des vielfach talentierten Merkelgastes.

Fellbach – Asylbelästigungen mit Tradition: Sozialarbeiterin weigert sich, Einkäufe zu tätigen

Die Asylbetreuer*Innen in Fellbach benötigen wahrlich ein dickes Fell: Ende 2015 wurde eine Sozialarbeiterin von einem Schützling sexuell genötigt. Sie fand die Vorfälle aber als zu unerheblich, um Anzeige zu erstatten. Sie veranlasste daraufhin jedoch die Verlegung des Delinquenten. Zuvor soll der 31-jährige Kameruner vor der Sozialarbeiterin seine Hose heruntergelassen und sein Geschlechtsteil gezeigt haben. „Es handelte sich nach bisherigen Erkenntnissen aber eher um eine Frustrationshandlung“, sagt Polizeisprecher Holger Bienert. „Er hatte der Sozialarbeiterin eine Einkaufsliste vorgelegt. Sie erläuterte ihm, dass er schon selbst einkaufen gehen müsse.“

Kameruner war mit Gesamtsituation nicht zufrieden

Der Mann soll darüber hinaus auch „frustriert gewesen“ sein, weil sein Asylantrag vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge in seinen Augen „zu langsam bearbeitet worden“ sei und die Sozialarbeiterin sagte, sie könne ihm auch diesbezüglich nicht helfen. So habe er sprichwörtlich „die Hosen vor ihr heruntergelassen, um seine Missbilligung kundzutun – eine sexuelle Motivation muss nicht unbedingt dahinter gesteckt haben.“ Es könnte sich auch um westafrikanisches Stammesritual gehandelt haben, wie bei vielen interkulturellen Begegnungen mit hier „Länger-Lebenden“.

Derselbe Mann versuchte einige Wochen später, die Sozialarbeiterin zu küssen. Die Sozialarbeiterin wollte aber keinen Strafantrag stellen. Die Vorfälle mit dem Kameruner seien aber der Anlass für das Landratsamt gewesen, eine Rund-um-die-Uhr-Bewachung der Unterkünfte durch einen privaten Sicherheitsdienst auf Kosten des Steuerzahlers zu initiieren.

Gemeinsam mit der Landeszentrale für politische Bildung bietet der „Freundeskreis für Flüchtlinge Fellbach“ (kurz FFFF – wie Feurige-Fick-Ficki-Fachkräfte) nun für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe und Flüchtlingsbetreuer einen vierwöchigen E-Learning-Kurs an: Interkulturelle Kompetenzen erwerben!

Immer wieder werden Behörden-Mitarbeiter in letzter Zeit Opfer von Geflüchteten im Zuge des Großen Experiments. So wie im November in Pfaffenhofen, als ein Vor-der-Gewalt-in-seinem-Heimatland-Geflohender nach einem Messerattentat auf eine Mitarbeiterin des Landratsamts eine ganze oberbayerische Kleinstadt für einen Tag lahm legte.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

106 KOMMENTARE

  1. Ist doch schön, 87,3% wollen es so. Was bringen also diese Artikel hier, wenn sie draußen entweder keinen interessieren bzw. gar nicht in die Zeitung schaffen? Seit mehr als 10 Jahren immer die gleichen Artikel und lediglich 12,6% wollen das nicht… Noch Fragen?

  2. Wenn der Staat kein Geld mehr hat, sind die ganzen Willkommensmitarbeiter als allererstes arbeitslos.

    Die müssten sie eigentlich am dringlichsten wehren.

    Was macht eigentlich ein KAMERUNER in Deutschland? Er soll sechs Monate zu 5€ Stundenlohn die Straße kehren, um sich sein Heimatticket zu finanzieren. Sobald die Flugkosten gedeckt sind, geht es ab nach Hause.

  3. Leute, ich empfehle dringend Jedem einmal einen Besuch bei Seinem Ausländeramt

    seht es mit Euren eigenen Augen wie die aus zu 90% aus Frauen bestehenden Mitarbeiter dort mit den FikifikiMännern umgehen, das ist Devot bis zur Selbstaufgabe was diese Weiber dort abziehen

    das läuft alles komplett aus dem Ruder

    Danke Frauenquote – Du bist der Tropfen für das Deutsche Fass

  4. Wird der Genosse Bürgermeister doch sofort zur Menschenkette mit Kerze aufrufen und der Stadtpope den Küster in den Glockenturm, zum Protestbimmeln, beordern, oder?

    Oder läuft es wie gehabt in Germoney? Die Dame wird, bei vollem Lohnausgleich, ein paar Monate frei gestellt und bekommt danach einen noch besser dotierten Gammeljob, damit sie das Maul hält?
    Die Messerfachkraft wird ins Nachbarkaff verlegt und von dort kommt dann ein tatkräftiger Frauenarzt, der nachts im Stadtpark praktiziert…….

  5. Gibt’s auch Sammelabschiebungen in den Irak? Oder in andere Herkunftsländer wie Marokko, Tunesien? Oder nur nach Afghanistan? Nur mal gefragt. Will ja keiner mehr weg aus Deutschland. Tauchen unter und bekommen nach ein paar Monaten eine Aufenthaltserlaubnis. Insbesondere die Straftäter.

  6. Anders lernt’s der naive deutsche Michel nicht! Wie 1945 als die Russen vor Berlin standen!

    PS: Björn Höcke vom „nationalkonservativen Flügel“ (Zitat Tagesschau) finde ich super! 😉

  7. Werta43…der ist zu blöd und zu faul die Straße zu fegen, dem muss gewaltig in den Arsch getreten werden, diese Kaffern verstehen nur eine Sprache..sonst tanzen sie uns auf der Nase rum..

  8. @ Mindy 3. Dezember 2017 at 20:29

    Sammelabschiebungen = 43 Personen bei ca. 1 Mio. illegalen Einwanderern

  9. Die Neecher machen aus Buntland, was sie aus Rhodesien gemacht haben.

  10. Es ist also ganz normal, dass ein Neger seinen Schwanz rausholt und zeigt, weil das in seinem Kulturkreis so Usus ist. Da braucht man dann auch keine Anzeige zu erstatten.

    Soll ich das jetzt auch so meinen beiden kleinen Enkelkindern erzählen?

  11. Zuvor soll der 31-jährige Kameruner vor der Sozialarbeiterin seine Hose heruntergelassen und sein Geschlechtsteil gezeigt haben.

    Was für ein herber Rückschlag. Diese Typen glauben sie sind die allergrößten und bekommen alles, und wenn sie mal was nicht bekommen lassen sie ihre Hosen runter und glauben das wir Deutschen dann so beeindruckt sind, das wir sofort zurückrudern und alles geben was wir haben. Wenn es mal nicht klappt wird auf Plan B zurückgegriffen und das Messer gezückt. Was für Genies wir uns doch ins Land geholt haben.

  12. flensburgerin
    3. Dezember 2017 at 20:33
    Es ist also ganz normal, dass ein Neger …
    —-
    Das wäre aber sowas von rassistisch, daß zur Anzeige zu bringen. Da kriegt man gleich selber eine.

  13. Gar nicht übel für den Stgt’er Raum, dort sollten die Goldstücke noch mehr ihrer verwahrlosten Verhaltensweisen an den Tag legen.
    Außerdem ist Baden-Württemberg nicht schwarz/grün, sondern grün. Schwarz gibt es längst nicht mehr.

  14. Diese herzlichen Menschen mit ihrer überragend herzlichen Dankbarkeitskultur sind eine Bereicherung für uns alle.

    Auch Erwin Müller und Heinz Maier bedrohen ihre Sachbearbeiter auf dem Amt, werden dann zur Polizei gebracht, und kehren mit Messern bewaffnet zurück.

    Merkel hat die Beklopptenheime der geistig eh schon unterentwickeltsten Regionen der Erde zu uns eingeladen.

  15. Fellbach. Fellbach, Fellbach, da war doch was? Genau. Als denen 2015 massiv die Asylbuden mit Irakern, Negern, Afghanen reingedrückt wurden, gingen „die Fellbacher“, vor allem die bräsige
    Ortsnomenklatura im Rathaus, tollwütig auf jeden los, der Iraker, Neger, Afghanen aus ihrem natürlichen Habitat kannte und vor übelsten Problemen warnte.

    Auch in Fellbach gab es von Anfang an Patrioten, die GENAU diese Probleme benannten. Und was geschah mit denen? Genau: De Realisten wurden verteufelt. Die URL bezieht sich auf die Handvoll Normalos, die sich der Invasion der bestialischen Völker entgegenstellte:

    http://unser-mitteleuropa.com/2016/06/21/fellbach-wehrt-sich/

  16. Dieses Gesindel gehört in eine Transall gepackt, und mit Fallschirm und Butterbrot-Vorrat für 1 Woche über seinem originären „Kulturkreis“ abgesetzt, und zwar auf der Stelle.

  17. In einem gesunden Staat wäre der erste kranke Vogel jetzt mit Hand- und Fußfesseln in Abschiebehaft oder schon im Flieger nach Hause.

    “ Hier habe der Iraker der Angestellten ins Gesicht geschlagen und „mit dem Tod gedroht“. Mit Unterstützung eines zufällig im Rathaus anwesenden Polizeibeamten konnte der 39-Jährige zunächst zum ideal gelegenen Polizeigebäude gegenüber gebracht werden.

    Nach Aufnahme der Personalien kehrte der Iraker allerdings wieder schnurstracks in das Fellbacher Rathaus zurück – diesmal mit einem Messer bewaffnet. Er drohte danach, die Mitarbeiterin umzubringen.“

    Das ist doch nur noch ein böser pervers-kranker Albtraum, was diese lächerlichen Staatsorgane uns – dem deutschen Volk – da antun. Aber bei deutschen Omas die Propagandasteuer pfänden.

  18. @Mindy 20:36

    Wie ist es eigentlich bei einem Nigerianer? Oder bei einem aus Ghana, Kenia oder Eritrea? Muss ich jetzt über alle „Kultur“kreise in Afrika Bescheid wissen? Muss ich, wenn er sein Cocktailwürstchen rausholt, vorher fragen, wo er herkommt?

    Ich mein ja nur, der Vorgang könnte ja auch was ganz anderes bedeuten…

  19. Und jetzt stellen wir uns mal vor dieser rotzfreche exhibitionistisch veranlagte Endlosforderer würde so eine Nummer außerhalb von Dummland beispielsweise in Ungarn, Polen oder Russland abziehen.
    Da würde die Geschichte ganz schnell und sehr tragisch für dieses Goldstück enden. Aber hier in Gaga-Land kann man nichts anderes erwarten.

  20. Seqenenre 3. Dezember 2017 at 20:40

    Gar nicht übel für den Stgt’er Raum, dort sollten die Goldstücke noch mehr ihrer verwahrlosten Verhaltensweisen an den Tag legen. Außerdem ist Baden-Württemberg nicht schwarz/grün, sondern grün. Schwarz gibt es längst nicht mehr.

    Nur ein Beispiel: In den letzten Wochen hat das tiefgrüne, fanatische S jeden Quadratmeter Straße jenseits der Tempo 30-Zonen (wir erinnern uns: Innerorts 50) innerhalb seiner Kesselstadt mit nigelnagelneuen Tempo 40-Schildern zugedonnert. Affenkram.

  21. Isch moeschte das nuescht 3. Dezember 2017 at 20:34

    Was für ein herber Rückschlag. Diese Typen glauben sie sind die allergrößten und bekommen alles, und wenn sie mal was nicht bekommen lassen sie ihre Hosen runter und glauben das wir Deutschen dann so beeindruckt sind, das wir sofort zurückrudern und alles geben was wir haben. Wenn es mal nicht klappt wird auf Plan B zurückgegriffen und das Messer gezückt. Was für Genies wir uns doch ins Land geholt haben.

    Die sind das, was die sind: Primitivkulturen, für die in den meisten Ländern die Kolonialzeit sowie die weißen Obrigkeiten in Südafrika und Rhodesien ein Segen waren.

    Und wo wir schon beim Thema sind:

    Südafrika vor 50 Jahren
    Südafrika 2017

  22. Und Iraker – übrigens ganz besonders erlesen widerliche, primitive, brutale Hominiden – sind in Deutschland, weil? Deutschland hat mit dem Irak WAS zu tun?

    Erinnert ihr euch noch? Als es – weil D nun mal in Afg war (NIE im Irak) – vor einigen Jahren, 2013 (!) noch hieß:

    https://www.n-tv.de/politik/Erstmals-Asyl-fuer-Bundeswehr-Helfer-article10497331.html

    …und dafür warb auch die BW ganz offensiv – man möge doch bei einem Abzug der deutschen Truppen die „armen, gefährdeten BW-Dolmetscher und ihre Familien“ nach Deutschland mitnehmen, weil sie sonst umgebraucht würden“?

    Inzwischen ist halb Afghanistan grinsend, plündernd, messernd, frech, brutal, ganz ohne BW-Bindung in Deutschland hier und bringt sich und andere in Deutschland genauso rücksichtslos um wie dereinst in Affgarnixtan. Und die Giga-Nachzugssippen kommen, kommen, kommen….

  23. flensburgerin
    3. Dezember 2017 at 20:45
    @Mindy 20:36

    Wie ist es eigentlich bei einem Nigerianer ….
    —-
    OMG. Da wär ich ganz schön aufgeschmissen. Gibt es noch keinen Kurs darüber von den linksgrünen Exhibitionismustolerierenden?

  24. So geht man mit Unglaeubigen um ! Ganz nach SatanAllah und das bei uns Christen !
    Das Ende naht mit schnellen Schritten.

  25. @Mindy 21:00

    Wenn wir Beiden jetzt ganz schlau wären könnten wir eine Marktlücke schließen und staatliche Subventionen in Anspruch nehmen…

  26. #KlaroFit 20.43

    Deshalb muss endlich die linksgrüne PEST entsorgt werden. Denn die ist – massgeblich – dafür verantwortlich, dass geltende Gesetze nicht, oder nicht effizient angewandt, und durchgesetzt werden, und damit dafür, daß solche Kreaturen sich frei in diesem Land bewegen können, obwohl sie hinter Schloß und Riegel gehören, und zwar ohne Limit.

    Ausserdem schützt (!) die linksgrüne PEST sämtliche hochkriminellen Asyl-und-„Flüchtlings“-Verbrecher (auch Intensiv- und Wiederholungstäter !) vor Abschiebung (!)

    So etwas darf im Gemeinwohlinteresse in einem Rechtsstaat, der diese Bezeichnung verdient, nicht zugelassen und geduldet werden.

    Die linksgrüne PEST ist das Kernproblem dieses Staates, darüber sollte sich jeder klar sein.

  27. flensburgerin 3. Dezember 2017 at 20:45

    Wie ist es eigentlich bei einem Nigerianer? Oder bei einem aus Ghana, Kenia oder Eritrea? Muss ich jetzt über alle „Kultur“kreise in Afrika Bescheid wissen? Muss ich, wenn er sein Cocktailwürstchen rausholt, vorher fragen, wo er herkommt?

    Volltreffer. 🙂 🙂 🙂

  28. flensburgerin
    3. Dezember 2017 at 21:03
    @Mindy 21:00

    Wenn wir Beiden jetzt ganz schlau wären könnten wir eine Marktlücke schließen und staatliche Subventionen in Anspruch nehmen…
    —-
    Hmmmmm … die dafür nötige Zulassung hätte ich :))

  29. Roadking (Zentralrat der Deutsch-Deutschen) 3. Dezember 2017 at 20:33
    Die Neecher machen aus Buntland, was sie aus Rhodesien gemacht haben.

    Die Primitivkulturen machen aus allen Ländern, in denen die einfallen, Kloaken. Die sind zu keinen zivilisatorischen Leistungen in der Lage.

  30. Wie soll es in den nächsten Jahren eigentlich weitergehen in Deutschland?
    Denn nach wie vor finden jeden Monat ca. 15.000 dieser Subjekte den Weg hierher.

    Analphabeten, Koranfanatiker, Nichtsnutze, Kriminelle, Wilde, Frauengrapscher, Troublemaker, Dauersozialhilfeempfänger, Messerstecher, Judenhasser, Integrationsverweigerer, Drogenverticker, Rentnerabzieher, Bildungsferne, Verbrecher.. kurzum: Es kommt der Bodensatz aus den schlimmsten und rückständigsten failed states, allesamt unter dem Deckmäntelchen des „Schutzsuchenden“

    Und sind sie erst einmal hier, geht keiner mehr freiwillig zurück.
    Abschiebungen (wenn überhaupt) in homöopatischen Dosen, hier mal 32, da mal 15, beim nächsten mal vielleicht 20. Dazwischen liegen gut und gerne 2-3 Monate, in denen dann mittlerweile weitere 30.000 oder 40.000 neue dazu gekommen sind.

    Wo soll das alles noch enden?
    Explodierende Sozialausgaben?
    Kriminalitätsraten wie in Johannesburg oder Ciudad Juarez?
    Anarchie???

  31. Gelten testosterongeladene, notgeile Negerier eigentlich auch als „Gefährder“?
    Wenn ich an den „Cocktail“ an diversen Geschlechtskrankheiten plus Hepatitis und AIDs denke, den diese „Fachkräfte“ evt. mitbringen, sollte sich jede Frau davor gruseln, mit den schwarzen Schniedelwutzen in Kontakt zu geraten.

  32. Finde den Fehler!
    .
    Asylant/Ausländer schlägt Behördenmitarbeiter
    .
    Wird auf freien Fuß gesetzt!
    .
    Asylant/Ausländer schlägt Polizisten
    .
    Wird auf freien Fuß gesetzt!
    .
    Asylant/Ausländer schlägt Frauen auf der Straße
    .
    Wird auf freien Fuß gesetzt!
    .
    Asylant/Ausländer verkauft Drogen
    .
    Wird auf freien Fuß gesetzt!
    .
    Asylant/Ausländer begeht viele Diebstähle
    .
    Wird auf freien Fuß gesetzt!
    .
    Asylant/Ausländer belästigt dt. Frauen und Kinder
    .
    Wird auf freien Fuß gesetzt!
    .
    Asylant/Ausländer rennt mit Messer durch die Straßen
    .
    Wird auf freien Fuß gesetzt!
    .
    Asylant/Ausländer habe etliche viele Vorstrafen
    .
    Wird auf freien Fuß gesetzt!
    .
    Asylant/Ausländer ist mehrfach Polizei bekannt!
    .
    Wird auf freien Fuß gesetzt!
    .
    Asylant/Ausländer soll abgeschoben werden.
    .
    Wird auf freien Fuß gesetzt!
    .
    usw..
    .
    Was stimmt in diesem Land nicht mehr?

  33. Das ist doch schön, wenn Goldstücke den Öffentlichen Dienst bereichern. Das muss bundesweit und täglich geschehen, dass möglichst viele Staatsbüttel in den Genuss kommen.

  34. Die Ereignisse überschlagen sich.

    Seehofer will nicht mehr als Ministerpräsident antreten.

    Die AfD ist nicht patriotisch.

    Deniz Yücel ist nicht mehr in Einzelhaft.

    Es werden Anlaufstellen für Angehörige von Terroropfern gegründet. Als Reaktion darauf, dass sich Angehörige der Opfer vom Islam-Anschlag auf dem Breitscheidplatz vor einem Jahr über die fehlende Empathie Merkels beschwerten.

  35. Wer heutzutage noch Sozialarbeiter werden will, dem ist nicht mehr zu helfen. Sollen sie sich doch von den Wilden „durchranzen“ lassen…

  36. Und?
    Gibt es jetzt auch eine Anklage wegen „versuchten Mordes“ wie beim schwerverletzten Bürgermeister von Altena?

    Oder ist das mal wieder was GAAAANZ anderes?

  37. Wie sagte Winston Churchill so schön:

    „…die hätten noch hundert Jahre die Knute spüren müssen!“

  38. Und 87 Prozent aller Wähler regen sich lieber darüber auf, warum ihr Fußballclub so schlecht spielt, über den plötzlichen Schneeeinfall oder die spielenden Kinder im Garagenhof..!

  39. Polit222UN 3. Dezember 2017 at 21:03

    #KlaroFit 20.43

    Deshalb muss endlich die linksgrüne PEST entsorgt werden. Denn die ist – massgeblich – dafür verantwortlich, dass geltende Gesetze nicht, oder nicht effizient angewandt, und durchgesetzt werden, und damit dafür, daß solche Kreaturen sich frei in diesem Land bewegen können, obwohl sie hinter Schloß und Riegel gehören, und zwar ohne Limit.

    Ausserdem schützt (!) die linksgrüne PEST sämtliche hochkriminellen Asyl-und-„Flüchtlings“-Verbrecher (auch Intensiv- und Wiederholungstäter !) vor Abschiebung (!)

    So etwas darf im Gemeinwohlinteresse in einem Rechtsstaat, der diese Bezeichnung verdient, nicht zugelassen und geduldet werden.

    Die linksgrüne PEST ist das Kernproblem dieses Staates, darüber sollte sich jeder klar sein.
    ———————————————————————
    Sie haben das Grundproblem erkannt.
    Ich unterschreibe Ihren Kommetar sofort.

  40. Roadking (Zentralrat der Deutsch-Deutschen) 3. Dezember 2017 at 20:29
    Wer schützt uns vor den „Schutzsuchenden“?
    _______

    Smith&Wesson

  41. Drohnenpilot 3. Dezember 2017 at 21:12

    Finde den Fehler!
    .
    Asylant/Ausländer schlägt Behördenmitarbeiter
    .
    Wird auf freien Fuß gesetzt!
    .
    Asylant/Ausländer schlägt Polizisten
    .
    Wird auf freien Fuß gesetzt!
    .
    Asylant/Ausländer schlägt Frauen auf der Straße
    .
    Wird auf freien Fuß gesetzt!
    .
    Asylant/Ausländer verkauft Drogen
    .
    Wird auf freien Fuß gesetzt!
    .
    Asylant/Ausländer begeht viele Diebstähle
    .
    Wird auf freien Fuß gesetzt!
    .
    Asylant/Ausländer belästigt dt. Frauen und Kinder
    .
    Wird auf freien Fuß gesetzt!
    .
    Asylant/Ausländer rennt mit Messer durch die Straßen
    .
    Wird auf freien Fuß gesetzt!
    .
    Asylant/Ausländer habe etliche viele Vorstrafen
    .
    Wird auf freien Fuß gesetzt!
    .
    Asylant/Ausländer ist mehrfach Polizei bekannt!
    .
    Wird auf freien Fuß gesetzt!
    .
    Asylant/Ausländer soll abgeschoben werden.
    .
    Wird auf freien Fuß gesetzt!
    .
    usw..
    .
    Was stimmt in diesem Land nicht mehr?
    —————————————————————————
    Deutsche Mutter verweigert GEZ-Zahlung und wandert in den Bau.
    Deutsche Oma fährt schwarz und wandert in den Bau.
    Deutscher Rentner sucht in fremden Mülltonnen nach Essen und wird zu € 200,- verurteilt ersatzweise Bau.
    Finde den Fehler.

  42. @ einerderschwaben 3. Dezember 2017 at 20:24

    1.) Haben Sie andere Jobs für tausende Frauen anzubieten?
    2.) Haben Sie billige Wohnungen für deutsche Familien?
    3.) Wird die AfD die Mehrwertsteuer halbieren, Strom-
    u. Gaspreise senken u. die DM wieder einführen?

  43. Habe heute folgende Geschichte von der Verwandtschaft erzählt bekommen:

    Ein Inhaber-Taxifahrer aus dem Bekanntenkreis musste einen jungen „Schutzbedürftigen“ aus dem Morgenland ca. 20 km zum Amtsgericht fahren (die Kosten musste der Rechtgläubige natürlich nicht selbst begleichen, sondern werden von der Gemeinde oder dem Landratsamt bezahlt).

    Ein paar hundert Meter vor dem Amtsgericht ging auf dem Gehsteig ein offensichtlicher Landsmann und/oder Glaubensbruder des Merkel-Gastes. Bei dessen Erblicken geriet der mohammedanische Fahrgast so dermaßen in Rage, dass er wie ein Berserker wild um sich schlug und den Taxifahrer zum Halten zwingen wollte. Dieser hatte aber den strikten Auftrag, den Merkel-Gast bis zum Amtsgericht zu fahren und keinesfalls vorher aussteigen zu lassen.

    Als der Angehörige der sanftmütigen Friedens- und Toleranzreligion nun irgendwas von „Bruda“ schrie und mit Händen und Füßen das Taxi und den Fahrer malträtierte, entschloss sich dieser dann doch lieber, seinen Gast wie befohlen aussteigen zu lassen. Im Rückspiegel sah er dann noch, wie sich die beiden Glaubensbrudas auf mohammedanische Art und Weise mit gegenseitigen Faustschlägen ins Gesicht herzlich begrüßten.

    Wie sich dann später für den verdutzten und total eingeschüchterten und verunsicherten Taxler herausstellte, war der „Bruda“ seines Fahrgastes dessen Gegner im Gerichtsprozess. Und wer dabei Täter und Opfer war, konnte selbst das hohe Gericht trotz zahlreicher Dolmetscher und Gutachter nicht klären.

    Und jetzt kommt die eigentliche Pointe: Der rechtgläubige Herrenmensch aus Islamistan hat gegen den ungläubigen Taxler eine Beschwerde eingelegt, weil ihn der vor dem Ziel unsanft und unrechtmäßig aus dem Taxi geworfen hat. Und dem Dhimmi-Taxler droht nun die Entziehung seiner Lizenz, weil er gegen die Grundsätze seines Gewerbes verstoßen hat!

  44. Erkenntnisse aus der Hochkultur der Rechtgläubigen, der sanftmütigen Friedens- und Toleranzreligion:

    „Bevor ich neun Jahre alt war, hatte ich den grundlegenden Kanon des arabischen Lebens gelernt. Das war: ich gegen meinen Bruder; ich und mein Bruder gegen unseren Vater, meine Familie gegen meine Cousins ??und den Clan, der Clan gegen den Stamm, der Stamm gegen die Welt, und wir alle gegen die Ungläubigen.“ – Leon Uris, „The Haj“

    https://www.teschuwa-hausisrael.org/t914-sobald-der-islam-die-mehrheit-hat

  45. Al Bundy 3. Dezember 2017 at 22:08

    Willkommen in Absurdistan. Ich glaube jede einzelne Zeile, weil das juristische System Deutschlands inzwischen jede noch so absurde, beknackte Einzelnorm in einem unendlichen, kunstfurzendem Glasperlenspiel gegeneinander abwägt. Raus kommt absurde Kaka. Vor allem, wenn die Prozeßkosten staatlich garantiert sind.

  46. Iraner können das auch:

    Iraner knechtet Krefelder Sozialamt

    Vor dem Landgericht Krefeld findet ein Prozess gegen einen Iraner statt, der zeigt, wie Deutschland selbst auf dem Sozialamt bereichert wird: „Die Staatsanwaltschaft Krefeld wirft dem 21 Jahre alten, unter diversen Aliasnamen auftretenden Angeklagten Folgendes vor: Am 23.11.2009 habe der Angeklagte gegen 12.10 Uhr das Dienstzimmer des Zeugen B. auf dem Sozialamt der Stadt Krefeld aufgesucht, um sich – grundlos – zu beschweren. Als der Zeuge den Angeklagten gebeten habe, sein Dienstzimmer zu verlassen, damit er in der, den Angeklagten betreffenden Angelegenheit ungestört telefonieren könne, habe der Angeklagte eine massive Schreibtischlampe vom Tisch genommen und diese gegen die Wand geworfen. Sodann habe er mit der Faust die Schiebetür der Schrankwand eingeschlagen. Des Weiteren habe er sämtliche Kabel von einem PC abgezogen, so dass das gesamte Netz der Datenverarbeitung im 1. Obergeschoß ausgefallen sei.

    Am 26.11.2009 habe der Angeklagte das Büro des Zeugen R. vom Fachbereich Ordnung der Stadt Krefeld betreten, seine rechte Hand gehoben, mit den Fingern eine – Schusswaffe angedeutet und gedroht, „wenn mein Bruder ein Problem bekommt, irgendwo in einem anderen Land, dann mach ich hier im Büro im Sozialamt und in ganz Deutschland eine große Schießerei. Du wirst sehen, das ist kein Spaß, das ist Ernst, ich schwöre. Ich habe keine Angst vor dem Tod. Ich habe keine Angst“. Beim Verlassen des Rathauses habe er sodann die städtische Mitarbeiterin S. mit den Worten, „lach‘ nicht so blöd, Du alte Fotze“ beschimpft.

    Am 14.12.2009 gegen 09.45 Uhr habe der Angeklagte das Dienstzimmer der Zeugin C. betreten und sie grundlos als „Fotze“ beschimpft, wobei er sich in den Schritt gegriffen habe. Am 17.12.2009 gegen 10.30 Uhr habe der Angeklagte im Dienstzimmer des Zeugen B. des Sozialamtes der Stadt Krefeld vorgesprochen, von diesem u.a. ein Ticket 2000 gefordert und lautstark diverse Beschwerden vorgebracht. Der Zeuge B. habe vergeblich versucht, beruhigend auf den Angeklagten einzureden. Die Aggressivität des Angeschuldigten habe sich gesteigert, als der Bote K. in Begleitung des Hausmeisters ihn wegen des von dem Oberbürgermeister der Stadt Krefeld verhängten Hausverbots aufgefordert habe, das Rathaus zu verlassen. Der Angeklagte sei mit geballten Fäusten drohend mit den Worten „was willst Du“ auf den Zeugen K. zugegangen und habe ihn mit beiden Fäusten zur Seite geschubst. Der Zeuge K. habe sich von dem Angeklagten bedroht gefühlt und ihm einen Faustschlag gegen den Hals versetzt. Äußerlich unbeeindruckt von dem Schlag habe der Angeklagte den Zeugen K. weggeschubst, aus seiner hinteren Gesäßtasche ein Taschenmesser mit einer ca. 5 cm langen geöffneten Klinge gezogen, damit den Zeugen K. bedroht und auch in Bauchhöhe nach ihm gestochen. Der Zeuge habe die Angriffe mit den Händen bzw. mit einem Ventilatorfuß abgewehrt und sei dabei durch das Nachbarbüro in das dahinterliegende Büro des Zeugen D. geflohen. Auf dem Weg dorthin habe der Angeklagte den Zeugen K. mit allem beworfen, was er habe greifen können, u.a. mit einem Blumentopf und einer Thermoskanne, wobei er in der anderen Hand nach wie vor das Messer gehalten habe. Zuletzt habe er einen Metallschlüsselkasten nach ihm geschleudert, der ihn an der Stirn getroffen habe.

    Sodann habe sich der Angeklagte dem Besucher H. K. zugewandt, der sich auf den Flur geflüchtet habe. Er habe ihm einen Tacker hinterher geworfen, der ihn am Kopf traf. Der Zeuge H. K. habe eine Platzwunde am rechten Ohr davongetragen. Der Zeuge K. habe eine Jochbeinprellung, eine Schürfwunde an der rechten Hand und eine Prellung des linken Handgelenkes erlitten. Der Sachschaden der durch den Angeschuldigten angerichteten Verwüstungen belaufe sich auf ca. 676 €. Bei Eintreffen der Polizeistreife im Rathaus habe der Angeklagte einen TFTMonitor mit Verkabelung in der Hand gehalten und sich in drohender Haltung gegen den Polizeibeamten S. gerichtet. Seiner Aufforderung, den Monitor fallen zu lassen, sei der Angeklagte nicht nachgekommen. Vielmehr habe er den Monitor gezielt in Richtung des Kopfes des Polizisten geworfen, welcher den Monitor mit dem Oberarm habe abwehren können. Nur durch den Einsatz von Pfefferspray sei es den Polizeibeamten gelungen, den Angeschuldigten am Boden zu fixieren. Während der Behandlung einer Schnittverletzung im RTW habe der Angeklagte gegenüber dem Polizeibeamten S. erklärt, dass er das nächste Mal statt eines Messers eine Pistole mitführen werde. Er werde damit mindestens 10 Köpfe zerschießen. Er werde sich die Waffen im Iran besorgen. Außerdem kenne er viele Araber, die ihn mit Waffen versorgen könnten. Die Polizeibeamten haben sich sein Gesicht merken sollen, denn diese werde er ebenfalls töten. Der Fehler – nur mit einem Messer das Rathaus aufzusuchen – werde ihm nicht noch einmal unterlaufen.

    Am 20.12.2009 gegen 05.30 Uhr habe der Angeklagte, der im Alexianer-Krankenhaus in Krefeld untergebracht gewesen sei, das Zimmer der dort ebenfalls untergebrachten Geschädigten N. aufgesucht. Er habe sie zu sich herangezogen, so dass sie mit den Füßen den Boden berührt habe. Er habe ihre Schlafanzughose und seine Hose heruntergezogen. Um ihren erwarteten Widerstand zu brechen, habe er mit seinem linken Gipsarm den Oberkörper der Geschädigten im Brust-/Halsbereich auf das Bett gedrückt und sie sodann vergewaltigt. Der Angeklagte habe erst von der Geschädigten abgelassen, als ein Krankenpfleger das Zimmer betreten habe“ (Quelle: Landgericht Krefeld 2010).

    https://koptisch.wordpress.com/2010/07/04/kann-einer-mir-sagen-wo-die-staatsmacht-abblieb/

  47. @ Ramon Castro 3. Dezember 2017 at 22:03

    Wenn Deutsche arbeitslos sind, sind sie selber schuld.
    Sie könnten ja einen Job in der Flutungsindustrie
    annehmen. Dafür bekommen sie Lobreden gratis
    von Kanzlerin u. Buprä u. volle Verachtung von
    PI-Lesern. Mit etwas Glück sogar ein
    Bundesverdienstkreuz.

    Allerdings hat der linksversiffte Staat Ehrenamtliche
    am liebsten u. die Politiker ehöhen sich lieber selbst
    ihr Salär, natürl. kräftig…

    Wir sind stolz auf die kulturelle und menschliche Vielfalt unseres Stadtteils!?
    https://www.courage-schuelerstiftung.de/aktuelles/
    STEINMEIER:
    „Der Deutsche Bürgerpreis 2017 geht an das Projekt Courage Schülerstiftung aus Münster.“
    http://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Reden/DE/Frank-Walter-Steinmeier/Reden/2017/11/171115-Buergerpreis.html?nn=9042544

    😛 Zynismus aus.

  48. mano blanco 3. Dezember 2017 at 22:27
    Wie sind wir nur jahrzehntelang ohne diese wunderbaren Menschen ausgekommen?
    ________

    Frage ich mich auch. Wie langweilig war das doch früher, der abendliche Gang durch den Park. Diese herzlichen und lebensfrohen Menschen nun überall! Das bringt Emotionen, Vielfalt und heitere Kurzweil in unser tristes, graues Leben. Ich meine früher wusste man, dass man es überlebt. Wie spießig und langweilig und man kann sich nun den Abenteuerurlaub und die Rentenvorsorge sparen. Yeah, diversity baby!

  49. AfD-Wähler sind 85% Männer und 15% Frauen.

    Iraker schlägt Rathausangestellte und kehrt mit Messer zurück

    … mehr Iraker braucht das Land.

  50. Selbst schuld. Abschieben diese Brut, und keine Behörden-Mitarbeiterin wird jemals wieder von einem Neger geschlagen werden. So einfach ist das. Eine andere Lösung gibt es nicht für das Ausländer-Gewaltproblem in der BRD, bei denen meistens Deutsche bzw. nichtmuslimisch aussehende die Opfer darstellen.

  51. Die Sozialarbeiterin scheint schmerzfrei zu sein…wollen doch mal sehen, ob Sie das da durchhält 😉

  52. Weil er schon mehrfach Mitarbeiter der Stadt Fellbach bedroht haben soll, hatte der Mann bereits Hausverbot im Rathaus, was er aus unbekannten Gründen jedoch ignorierte.

    ——————————
    Was heisst hier: unbekannte Gründe? Ein dreckiger Kuffar darf doch einem Rechtgläubigen der Friedensreligion nichts verbieten!

  53. Immer wieder werden Behörden-Mitarbeiter in letzter Zeit Opfer von Geflüchteten im Zuge des Großen Experiments.

    —————————–
    Warum sollen auch nur die steuerzahlenden Bürger Opfer werden? Fröhliche Bereicherung allen Mitläufern und Unterstützern dieses Wahnsinns! Und denkt dran: Gewalt ist immer auch ein Hilferuf!

  54. Babieca 3. Dezember 2017 at 20:58; Das was die da sagen, würd ich gelten lassen, aber das was wir alles hier haben, hat damit überhaupt nix zu tun. Oder wollen die uns echt erzählen, dass die dort hunderttausende Dolmetscher brauchen. Wobei die einzige Sprache, die dort perfekt verstanden wird ohnehin nicht übersetzt werden muss. Peng, Peng, Peng klingt in jeder Sprache gleich.

    Drohnenpilot 3. Dezember 2017 at 21:12; Oma Martha hats eilig, weil sie ihren Termin beim Doktor nicht versäumen will und betritt versehentlich den vorm U-Bahn Eingang angezeichneten Bereich, wird draufhin zu ner heftigen Strafe verdonnert. Frau Müller betritt mit ihren vollen Einkaufskörben die Tram setzt sich hin und stempelt erst danach ihre Karte, wird trotzdem wegen Schwarzfahren bestraft. Opa Heinz setzt sich für ein paar Minuten an der Bushaltestelle hin und wird dafür vom Ordnungsamt bestraft. Namen sind erfunden, die Fälle haben sich aber so zugetragen.

    D500 3. Dezember 2017 at 22:01; Muss doch nicht immer Amikram sein. Heckler und Koch tuts auch. Und die restlichen Europäer können ja auch schöne Sachen, Glock, Beretta, Enfield.

    wolaufensie 3. Dezember 2017 at 22:58; Da haben die Leute aber noch Glück gehabt. Auf den Tag genau vor 3 Jahren wurde ein Psychologe im Arbeitsamt Rothenburg o.d.T. von einem Identität unbekannt, iNNer Frankenprawda hiess es Schillingsfürster erstochen. Das war mit an Wahrscheinlichkeit grenzender Sicherheit auch ein Moslem aus dem Morgenland. Danach wurde es sehr schnell, sehr still um die Tat.

  55. Personal bewaffnen! Und wenn einer ein Messer zieht: Peng! Und schon müssen wir einen weniger ein Leben lang durchfüttern.

  56. Neger zieht blank !

    “ Es handelt sich nach bisherigen Erkenntnissen aber eher um eine Frustrationshandlung. “

    Vielleicht auch um “ westafrikanische Stammesrituale „.

    Das sind irre Erklärungs-bzw. Entschuldigungsversuche !

    Wenn Deutsche beiderlei Geschlechts bei gelegentlichen “ Frustrationen “ Röcke oder Hosen herunterließen, dann ginge ein jeder “ unten ohne “ !

    Wenn ein genervter Deutscher seinen Allerwertesten entblößt, diesen dem Kontrahenten einladend entgegenreckt und dabei den edlen Götz von Berlichingen zitiert, so folgt er einer sehr alten, urdeutschen
    Tradition. Einer kulturellen Besonderheit par excellence , die mit einem Bonus honoriert werden sollte !

  57. Ich stehe auf dem Schlauch: „Interkulturelle Kompetenzen erwerben“? Was ist das Ziel dieser Maßnahmen? Die Verwaltungsleute sollen die Mentalität der Kulturfremden zwecks Konfliktminimierung auszuhalten lernen? Nach meinem Dafürhalten ist das der falsche Weg. Fällt den Sozialtechnokraten sonst nichts ein? Diese Kulkturfremden entblößen sich und die Verwaltungsleute sollen sich an diese Kulturleistungen verstehend gewöhnen? Auch daran, dass sie Hausverbote nicht achten? Auch daran, dass sie mit einem Messer bedroht werden? Ist das wirklich nur mit der wertneutralen Einstufung als „kreative Verhaltensflexibilität“ erfassbar? Hier fängt das Problem an. Die Sozialtechnokraten scheinen kein eigenes Wertefundament, keine kulturelle Identität mehr zu haben. Sie akzeptieren dieses kulturfremde Verhalten und sehen das Problem darin, dass Verwaltungsleute solche Verhaltenskreativität verstehen lernen müssen. Aber wie im ersten Kommentar erwähnt wurde, scheinen das 87,4% der Deutschen in Ordnung zu finden. Ich persönlich finde es eine gesellschaftliche Zerstörung und eine Verwahrlosung unserer Kultur. Dank PI habe ich das Gefühl, nicht alleine zu sein.

  58. Für den brandschatzenden Messer-Iraker dürften die Voraussetzungen für einen Daueraufenthalt
    in der Bananenrepublik nunmehr erfüööt sein.

    Was den „Hosem runter“-Kameruner und seine Kussversuche betrifft:
    Ab zu Bedford-Strohm.

  59. Wie irrsinnig diese Politik ist, kann man leicht nachvollziehen, wenn man die Gegenprobe macht. Also sich vorstellt, dass man als Deutscher die gleichen „Rechte“ dann in Anspruch nimmt, oder der gleichen Logik folgt. Demzufolge müsste ich ja, wenn ich nach Thailand fliege, dort lauthals schreien, fordern und lamentieren, wenn dort keine Weihnachtsmärkte für mich bereit gestellt werden. Und ich frage mich, warum meine Reiseführer von 300 Seiten fast 200 Seiten für „Du sollst nicht…“-Blabla verschwenden. Also ich soll mich anpassen, wenn ich irgendwohin fahre. Aber wenn ich anmerke, dass ich das Gleiche dann auch von Leuten erwarte, die in mein Land kommen, dann bin ich voll Nah-Zieh?

    Merkels Politik kann ich nur noch mit zwei Motiven beschreiben:
    1. Entweder hat jemand irgendetwas gegen die Dame in der Hand und zwingt so die Regierung zu dieser Politik. Muss ja nicht einmal irgendetwas belastetendes sein. Vielleicht ist ja unterm Reichstag eine ABC-Bombe versteckt, oder so…

    2. Merkel erinnert sich ein wenig zu sehr an ihre DDR-Jugend-Sozialisation, als die BRD noch kapitalistischer Feindstaat war und versucht nun alles, um das Ziel des Großen Bruders doch noch durchzukriegen…

  60. Heimatsternle 4. Dezember 2017 at 02:12:

    Ich stehe auf dem Schlauch: „Interkulturelle Kompetenzen erwerben“? Was ist das Ziel dieser Maßnahmen? Die Verwaltungsleute sollen die Mentalität der Kulturfremden zwecks Konfliktminimierung auszuhalten lernen?

    Nein, ich glaube, so soll das nicht aufgefasst werden. Die systemtreuen Idioten innerhalb und außerhalb der Verwaltung sollen denken: „Wenn die Verwaltungsleute interkulturelle Kompetenzen erworben haben (was auch immer das ist), dann machen die Kulturfremden keine so bösen Sachen mehr wie Leute ins Gesicht schlagen oder mit dem Messer rumfuchteln und Todesdrohungen ausstoßen. Dann benehmen sie sich wie ganz normale Menschen.“

    Das ist natürlich eine Unverschämtheit und auch eine Unmöglichkeit (man kann sich in einem deutschen Amt nicht so benehmen, dass diese Leute kleinlaut und brav sind, das würde gegen mehrere Gesetze verstloßen). Aber es ist eine Uvnerschämtheit, die das typische Schaf kopfnickend frisst. „Man muss es hinnehmen, dass die gewalttätig werden“ ist eine, die auch Schafe nicht fressen.

  61. Foristin ‚Flensburgerin‘ stellt zurecht die Frage nach dem Kulturrabatt, den Kulturfremde für sexuelle Gewalt, körperliche Gewalttäigkeiten und Todesdrohungen tagtäglich zugestanden zu bekommen scheinen. Sie fragt, wie sie das ihren Enkeln erklären soll? Dem Psychiater Christian Peter Dogs zufolge ist es aussichtslos, dass die kulturfremden, agressiven Männer ihre Kultur und Werte ändern werden. Das heißt, dass sich ihre Aggressivität, ihre Verachtung gegenüber freien westlichen Frauen und ihre religionsbedingte Abwertung und Klassifizierung von lebensunwerten Ungläubigen nicht mehr ändern lässt. Das will man offenbar verschleiern, nicht zugeben, in Abrede stellen? Stattdessen heißt die Zauberlösung: „Interkulturelle Kompentenzen erwerben“. Heißt also, Deutsche müssen das verstehen lernen, müssen das hinnehmen, oder was? Dann gute Nacht, Deutschland! Das Problem scheint tatsächlich bei den links-grünen Ideologen, Soziologen, Sozialtechnokraten zu liegen, die mit solchen Lösungsversuchen wohl Zeit gewinnen wollen. Parallel dann noch viele weitere Kulturfremde ins Land einschleusen, bis die Überzahl jeglichen Protest erstickt? Ich kann nur auf die AfD hoffen. Bitte holen Sie uns im Parlament, im Gesetzgebungsbereich unser Land Stück für Stück zurück. Bitte machen Sie publik, wie gemauschelt wird, wie und wohin Steuergelder verbraten werden. Bitte rütteln Sie auf. Das ist keine Angstmache. Das ist kein Hass. Das sind Tatsachen. Dagegen sind das Verschleiern, das Verheimlichen und das Verdrehen von Statistiken gefährliche und folgenschwere Täuschungen. Danke Frau Weidel, danke Herr Gauland, danke Herr Höcke, danke Herr Meuthen, danke Herr Baumann, danke Herr Fest, danke Herr Glaser, danke Herr Meier und noch vielen weiteren Patrioten. Bitte verhindern Sie weitere Einschleusungen von Kulturfremden in unsere Heimat. Wir haben keine zweite, wie das Herr Höcke richtig sagte.

  62. Null Anteilnahme, keinerlei „Mitleid“, für die überwiegend weiblichen Mitverantwortlichen, in Sozialämtern, Ausländerbehörden, Sozialverbänden und der gigantischen Scheinasylindustrie.
    Dieses verblödete Gesindel, hilft fleißig, willig und unermüdlich mit, dass Schleusermerkels kriminelle Araber, Türken, AFRIS, NAFRIS, MUFL, Afghanen, Kurden, Tschetschenen, Moslems, sich millionenfach, in der BRD, auf Steuerzahlerkosten, benehmen, wie aggressive Säue am Trog, zur Paarungszeit.

    Im Gegenteil:
    Je mehr von Schleusermerkels verbrecherischen Scheinasylassis, diese Scheinasylindustriehuren mit Drohungen, Nötigung, Gewaltexzessen, Vergewaltigung, Mord und Todschlag „bereichern“, desto gerechter, wird der Scheinasylwahnsinn, an die Basis dieser nationalen Selbstzerfleischung weitergegeben.

    Diese Frauen, sind wissentlich, freiwillige Helfer, Förderer und oft genug, eifrige-unreflektierte Befürworterinnen, von Sozialbetrug, Scheinasyl, Zwangsehen, Drogendealern, Menschenhändlern, Frauenschändern, „Ehrenmorden“ und schwerstkriminellen, ausländischen Familienclans, im BRD Tollhaus.

    Besser, Schleusermerkels Austauschdeutsche, toben sich bei diesen dummen Weibern aus, anstatt, dass sie ihre kulturelle Vielfalt, an unschuldigen Kindern, Mädchen und Frauen ausstoben- das passiert ohnehin schon, oft genug.

    Apllaus, für die kriminelle iranische Fachkraft und den, sexuell extrem aktiven, kamerunischen „Wissenschaftler“, für ihre „Ursachenforschung“- deren Straftaten, treffen keine Unschuldigen.

  63. Ich komme keinen Tag aus dem Wut-Kopfschüttel-Modus raus.
    1) was alles passiert
    2) was alles verschwiegen, vertuscht, bunt geredet wird
    3) wozu ein Großteil der Bevölkerung nur die Achseln zuckt
    4) wozu wir alles zur Duldung umerzogen werden
    wie lange mag das gut gehen?

  64. Ich persönlich finde es eine gesellschaftliche Zerstörung und eine Verwahrlosung unserer Kultur.

    Die Dichter und Denker feuern aus allen intellektuellen Rohren, um ihr paranoides refugees welcome der Eindringlinge zu begründen und gegen jeden Widerstand zu verteidigen. Da sind wir wirklich Weltspitze!

  65. Wahrscheinlich hat der stark pigmentierte Kameruner so einen großen Döddel, das die Mitarbeiterin schon feucht wurde und gehofft hatte, er würde ihn mal in ihre biodeutsche Fotze stecken…

  66. „““einerderschwaben 3. Dezember 2017 at 20:24

    Leute, ich empfehle dringend Jedem einmal einen Besuch bei Seinem Ausländeramt seht es mit Euren eigenen Augen wie die aus zu 90% aus Frauen bestehenden Mitarbeiter dort mit den FikifikiMännern umgehen, das ist Devot bis zur Selbstaufgabe was diese Weiber dort abziehen.“““

    Aber am Wochenende stehen die Mädels in der ersten Reihe bei den Feministinnen und erregen sich über die sexistischen Schweine die ihnen den Beruf zur Hölle machen… also ihre deutschen Chefs und deutschen Kollegen bei der Arbeit, die immer öfter ihren sexistischen Männerarsch riskieren, um die Mädels vor Übergriffen zu schützen.
    Es ist eine seltsame Welt in der wir leben… eine sehr seltsame Welt.

  67. Ich weiss gar nicht, warum sich hier so künstlich aufgeregt wird. Solche Vorfälle gab es schon in den 1980er Jahren auf den Ämtern unseres Landes. Nur wurde das alles unter den Tisch gekehrt. Warum wohl haben sich die Libanesen und die schwarzafrikanischen Drogenhändler so prächtig entwickeln können ? Weil sie auch auf den Ämtern machen konnten, was sie wollten. Jetzt kann man nunmehr aufgrund des Anstiegs solcher Vorkommnisse nicht mehr alles unter den Tisch kehren. Trotzdem wird immer noch genug verheimlicht.

  68. „ch empfehle dringend Jedem einmal einen Besuch bei Seinem Ausländeramt seht es mit Euren eigenen Augen wie die aus zu 90% aus Frauen bestehenden Mitarbeiter dort mit den FikifikiMännern umgehen, das ist Devot bis zur Selbstaufgabe was diese Weiber dort abziehen.“
    ***********************
    Wie wäre es, einen Preis für „Wahrheit im Amt“ oder so auszusetzen. Da sollte eine Ausländeramtsmitarbeiterin, möglichst kurz vor der Rente, mal schriftlich mit Namensnennung und allen Details auspacken dürfen. Dotiert mit dem Differenzbetrag zu ihrer Rente. Das gäbe ein Gutmenschengebrüll…. und einen Bestseller!
    Oder halten die alle dicht? Gefällt denen das? Sind die geschmiert vom Staat?

  69. In Russland wäre das schon lange erledigt. Hier wartet man ab das noch was schlimmeres passiert. Versager allesamt incl. das Systems.

  70. Wer schützt uns vor den schutzsuchenden ??????????????????????????????? Das ist doch alles nicht mehr NORMAL !

  71. Man Leute, klar 87% haben nicht das richtige gewählt. Warum? Das mediale Sperrfeuer und Massenbombardemt. Die Lügen, Falschdarstellungen, Fake News, Indoktrination, Propaganda, Hetze. der (fast) gesamten Presse und Massenmedien hämmern auf die Wähler mit Nazikeulen und sonstigem ein.
    Hätten wir keine von links-grünen( da gehört die CDU mittlerweile dazu) Demagogen zerfressene Medien- und Parteienlandschaft, sondern eine die auf seiten des Landes, der Bürger, des Volkes, der Heimat stünde. Dann sähe das Ergebnis genau anders herum aus. Also straft die Medien ab. Wenn die nicht mehr die Deutungshoheit haben, dann läuft der Rest wie von selbst.
    Noch hämmern sie Stakkatohaft auf die Hirne der Menschen ein. Aber ein klein wenig habe ich den Eindruck, muckt der eine oder andre Journalist auf. Alle versuchen den Deckel fest zu halten. Doch der Druck wird immer größer und hier und da entweicht er auch schon zischend. AfD-wirkt!!!!! Also tapfer weiter Patrioten. Denn es kann nur heißen SIEG oder UNTERGANG (und diesmal entgültig)

  72. uli12us 4. Dezember 2017 at 00:51

    D500 3. Dezember 2017 at 22:01; Muss doch nicht immer Amikram sein. Heckler und Koch tuts auch. Und die restlichen Europäer können ja auch schöne Sachen, Glock, Beretta, Enfield.
    _______

    Klar, evtl sogar besser, aber der „Amikram“ steht für die Freiheit und die Selbstbestimmung des Individuums, wie auch der amerikanische V8 🙂

  73. Deutschland ist doch Exportweltmeister, das können wir doch. Also, rein in die Container, rauf auf’s Schiff und wech mit dem Steinzeitgesindel. Die sind doch alle nur so kriminell und agressiv, weil Sie heimweh haben, also helfen wir denen doch…

  74. Deutschland ist doch Exportweltmeister, das können wir doch. Also, rein in die Container, rauf auf’s Schiff und wech mit dem Steinzeitgesindel. Die sind doch alle nur so kriminell und agressiv, weil Sie heimweh haben, also helfen wir denen doch…

  75. Ich habe mit der dummen Sozialarbeiterin, die die Brutalilät der Asylbewerber noch entschuldigt, kein Mitleid. Wer nicht hören will, muß fühlen, hieß es bei uns. Diese Leute tragen sogar durch ihr Schweigen eine Schuld an den kriminellen Taten dieser Menschen. Leid tun mir die Sachbearbeiterinnen und Sachberarbeiter, die effektiv von „oben“ keinen Schutz haben. Das ist ein Skandal.

  76. Warum wird dieses Dreckschwein nicht in ein Transportflugzeug verfrachtet und über dem offenen Meer entsorgt? So wie dies auch in Südamerika mal geschehen ist. Aber dies kann man ja in unserem dämlichen Rechtsstaat nicht einmal öffentlich äußern.

  77. Die Aggressivität des Irakers ist für jede Frau/jedermann, die/der in einem Amt arbeitet oder gearbeitet hat, nichts ungewöhnliches, sondern Alltag!

    Diese Art der „Argumentation“ und des „Forderns“ pflegen die orientalischen „Kulturbereicherer“ überall, wo sie auftreten, wobei es unerheblich ist, ob sie „gerade eingereist“ oder in zweiter und dritter Generation bei uns „heimisch“ sind.
    Zunächst pflegen sie in der Regel einen entwürdigenden und unterwürfigen Devotismus (das untere Gegenstück zum orientalischen Despotismus), um dann entsprechend immer aggressiver zu werden, wenn ihre „Forderungen“ nicht (umgehend) erfüllt oder womöglich ablehnend beschieden werden. Dies kann bis zur Raserei gehen, die sich auch gegen dänische Mohammed-Karikaturen richten kann, und wie im Falle von Erdogans Besatzer-Sturmabteilungen auf unseren Straßen, zu organisierten Zusammenrottungen mit Aufrufen zu Mord und Totschlag, was vom Merkelregime unbedingt mit doppelten Staatsbürgerschaften unterstützt werden muss!

    Immerhin hat sich der irakischstämmige Zudringling „herabgelassen“, von einer Frau bedient zu werden. Wahrscheinlich ein „fortschrittliches“ Exemplar seiner Gattung, was aber nicht heißt, dass er unsere zivilisatorischen Standards verinnerlicht hat. Auch wenn sie Klopapier, Handys und Kalaschnikows „benutzen“, sind sie in unserer Kultur und unserem Zeitalter nur in Ausnahmefällen „angekommen“, weswegen sich linksgrüne Kulturrevolutionäre von so viel Unmittelbarkeit eine kulturelle und in der Masse demographische Aufmischung der von ihnen gehassten Mittelstands- und Mehrheitsgesellschaft versprechen!

    Die ISlamische Problemzuwanderung kennt keine Schuldkultur wie unsereins, sondern eine „Schamkultur“, die darin besteht, sich „nicht erwischen“ zu lassen und seinem Clan, seiner Sippe „keine Schande“ zu machen, wofür schon mal Ehefrauen, Töchter und/oder Schwestern abgestochen werden. Vor allem „müssen“ sich die Krawallmachos immer wieder „durchsetzen“, um „ihr Gesicht zu wahren“ – weswegen ihnen unsere rechtsstaatlichen Normen scheißegal sind, wenn sie nicht in ihrem Sinne ausfallen. Im „System Merkel“ sind Pflichten, Regeln und eine rechtsstaatliche Bescheidkultur ohnehin nur noch für den doofen bio-deutschen Michel gültig!
    Jede/r Behördenmitarbeiter/in kann froh sein, wenn es beim Umgang mit den „Kültürbereicherern“ im Amt und auf der Straße „nur“ ermüdende Debatten auf Bazarniveau gibt und keine Gewaltausbrüche…

    Das weiß jede/r die/der in einem Jobcenter, in einem Sozial- oder Jugendamt, in einer Ausbildungsstätte oder Schule, bei Polizei oder im Ordnungsamt, beim „BAMF“ oder in einem Rathaus arbeitet! „Natürlich“ gibt es auch bei den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen dort genügend Idioten, die diese brenzligen Negativerfahrungen für sich selber und gegenüber anderen relativieren, rechtfertigen und verharmlosen.

    Für die „politisch Verantwortlichen“ und ihre Tendenzmedien ist schon die Thematisierung solcher alltäglichen Negativerfahrungen „ein Vorurteil“ und „Rassismus“, weswegen sie, von solcherlei Begegnungen der dritten Art zumeist unberührt, immer mehr dieser aggressiven Treibaufs mit ihrer Ellenbogenmentalität ins Land einschleusen, um eine „offene“ und „moderne (!) Gesellschaft“ zu etablieren, wie sie sagen, und um ein „AfD-Land“, in dem Rechtsstaatlichkeit wieder hergestellt wird und herrscht, zu „verhindern“, wie das der Mann ohne Eigenschaften im Maas-Anzug mit seinem inzwischen geschlechts-gefühlten „Mysterium für Justiz und Verbrecherschutz“, Maas, unlängst bei Maischberger formulierte.

    Die nächsten blutigen „Kollateralschäden“ der „offenen“ Multikultigesellschaft sind somit eingeplant!
    „Die multikulturelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig solidarisch, sie ist von beträchtlichen sozialen Ungleichgewichten geprägt und kennt Wanderungsgewinner ebenso wie Modernisierungsverlierer; sie hat die Tendenz, in eine Vielfalt von Gruppen und Gemeinschaften auseinanderzustreben und ihren Zusammenhalt sowie die Verbindlichkeit ihrer Werte einzubüßen.“ So der rot-grüne Bandit Daniel Cohn-Bendit!

Comments are closed.