27-jähriger Moslem aus Bangladesh wollte sich am Busbahnhof in Luft sprengen

Islam-Terroranschlag in New York

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Neuer Islam-Terror-Anschlag in New York: Ein 27-jähriger Moslem aus Bangladesch wollte heute Morgen um 7:20 Uhr Ortszeit (Deutschland 13:20 Uhr) für den Islamischen Staat eine Selbstmordattacke am Busbahnhof in Manhattan durchführen. Doch der Rohrbomben-Sprengsatz ist inmitten der Menschenmenge glücklicherweise nicht richtig explodiert, so dass neben dem Attentäter nur noch drei bis vier weitere Personen verletzt wurden.

Die Polizei von New York meldet, dass der festgenommene Täter nicht lebensgefährlich verletzt wurde, so dass er vernehmungsfähig ist. Der Mohammedaner soll sich seit sieben Jahren in den USA aufhalten.

Medien im In- und Ausland, darunter die New York Post, sprechen von mehreren Verletzten, was auch eine soeben stattgefundene Pressekonferenz vor Ort bestätigte. Bisher berichten t-online mit Video, FAZ, Deutsche Welle und Bild.

Foto des mohammedanischen Täters Akayed Ullah:

Seine Glaubensbrüder in Bangladesch: