Bestens gelaunt weil bestens bewacht: Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker in ihrem Amtszimmer.

Von MARKUS WIENER | Nach den massenhaften sexuellen Übergriffen zumeist junger männlicher Asylbewerber in der Silvesternacht 2015 gelangte Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker zu unrühmlicher Bekanntheit, als sie Frauen und Mädchen empfahl, künftig doch einfach auf eine „Armlänge Abstand“ zu achten. Doch so ganz scheinen weder die Stadt Köln noch Oberbürgermeisterin Reker selbst auf den guten Rat zu vertrauen.

So wurde unlängst nicht nur eine massive Aufrüstung der kommunalen Ordnungskräfte mit Reizgaspistolen und „Abwehrstöcken“ angekündigt, sondern auch noch die Renovierung inklusive sicherheitstechnischer Verbesserung von Rekers persönlichen Diensträumen beschlossen.

Schon jetzt sitzt zu Rekers Bürozeiten ein Wachmann vorm Amtszimmer der Oberbürgermeisterin. Künftig werden im Zuge der über 100.000 Euro teuren Renovierung ihrer Diensträume noch die neuen „Sicherheitsempfehlungen des Polizeipräsidiums Köln“ berücksichtigt. Die Obrigkeit residiert halt auch in Köln gerne standesgemäß und sicher.

Weniger sicher, dafür künftig um so martialischer ausgerüstet, dürfen dagegen die Außendienstmitarbeiter des Kölner Ordnungsamtes ihren Dienst verrichten. Bereits mit neuen Polizei-ähnlichen Uniformen ausgestattet, soll das Ordnungspersonal auch noch „Abwehrstöcke“ und leistungsstarke Reizgaspistolen statt der kleineren Pfefferspraydosen erhalten.

Übrigens handelt es sich dabei laut Auskunft von Stadtdirektor Stephan Keller im zuständigen Fachausschuss keineswegs um eine „Bewaffnung“, sondern lediglich um „verbesserte Ausrüstung“. Wohl auch ein Grund für die eisern durchgehaltene semantische Verrenkung der „Abwehr“- statt Schlagstöcke …

Desweiteren betonte Keller in der gleichen Ausschusssitzung am Montag, dass keineswegs nur Köln mit zunehmendem Widerstand und gewalttätigen Übergriffen auf städtisches Personal konfontriert sei. Seit einigen Jahren wäre das in vielen deutschen Städten ein wachsendes Problem. Preisfrage: Welche Entwicklung der letzten Jahre könnte dafür wohl verantwortlich sein?

Doch mit derlei tiefgründiger Ursachenforschung halten sich natürlich weder Kölner noch andere Politiker in Deutschland auf. Zumindest nicht die Mitglieder der etablierten Parteien. Da wird lieber mit hektischem Aktionismus an den Symptomen herum gedoktort, damit das beunruhigte Wahlvolk nicht weiter fremdgeht. Eine Rechnung, die kaum aufgehen dürfte.


Markus Wiener.
Markus Wiener.
PI-NEWS-Autor Markus Wiener schreibt bevorzugt zu tagespolitischen und Kölner Themen für diesen Blog. Der 41-jährige Politologe engagiert sich seit über zehn Jahren für die islamkritische Bürgerbewegung Pro Köln im Kölner Stadtrat. Darüber und die Kölner Kommunalpolitik im Allgemeinen berichtet der gelernte Journalist auch auf dem Blog koeln-unzensiert.de. Der gebürtige Bayer und dreifache Familienvater ist über seine Facebook-Seite erreichbar.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

91 KOMMENTARE

  1. Bei dem Bild von Reker schoß mir spontan die Modefrage zur Modediagnose durch den Kopf: Hat die Else ADHS?

    Was macht eigentlich das sprechende Pflaster von Altena?

  2. „Reizgaspistolen und Abwehrstöcken“
    Gegen die unsägliche Pest, unsägliche Pest, die Europa invadiert auf unsere Kosten. Geht auf 2 Beinen, benimmt sich wie Tiere.
    Menschen haben möglicherweise mit grünen Ausserirdischen mehr gemein als mit denen.
    Aber sie sind „gleichwertig“, weil Linke es so behaupten (ein altes Konzept aus der Zeit, als man sonst nur mit der eigenen homogenen Gruppe zu tun hatte).
    Leute, die töten, vergewaltigen, Kopftreten, mobben etc. und denen wir uns unterwerfen sollen. Pfeu Teufel!

  3. Gewalt existiert nur rein theoretisch und ist ansonsten ein Hilferuf. Was soll also die Debatte.
    Eine Armlänge reicht völlig aus. Machen Sie doch mal Urlaub in arabischen Ländern und lernen sie die Kultur kennen.

  4. Es graust mir schon wieder.. SILVESTER rück näher!
    .
    Und wieder werden in der Silvesternacht deutsche Frauen und Mädchen von MerKILL-Asyl-Gästen belästigt und vergewaltigt.. Da können sie noch soviel Polizei in die Innenstädte schicken.
    .
    Es hilft nur eins.

    Merkels Gäste müssen für diese Silvester-Tage Ausgehverbot erhalten. Sie dürfen ihre Unterkünfte und Lager nicht verlassen.
    .
    Wird aber sicher nicht kommen, weil Vergewaltigungen durch illegale Asylanten (die neuen Heiligen) eben nur Kollateralschäden sind..
    .
    Ein dt. Menschenleben (Frau oder Mädchen) ist halt nicht mehr wert in Deutschland.

  5. Die Stadt Braunschweig hat drei Türstehern Bußgeldbescheide in Höhe von 60 Euro auferlegt. Zusätzlich verlangen die Behörden 28,50 Euro an Gebühren von den Männern. Sie sollen Diskogängern wegen ihrer ethnischen Herkunft den Zutritt verwehrt haben, teilte die Stadt mit.

    Die geplante Sanktion ist die Folge einer Kontrolle im Frühjahr. Am 1. April hatte die Verwaltung mit Testpersonen überprüft, ob „Personen wegen ihrer ethnischen Herkunft oder ihrer Religion der Einlaß verwehrt wird“. Sechs Diskotheken wurden untersucht. Das Ergebnis: Nur in zwei Clubs kamen die Testpersonen problemlos hinein, in den vier anderen wurden sie abgewiesen.

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/einwanderer-abgewiesen-disko-tuersteher-sollen-strafe-zahlen/

  6. Tststs…Frau Reker scheint den eigenen Versprechen und Aktionen nicht zu vertrauen.

    Schaut mal, was Frau Reker für den Pöbel vorgesehen hat: Armbändchen. Für mehr „Respekt“.

    Mit der Kampagne „Respekt“ will die Stadt außerdem für das friedliche Miteinander sensibilisieren. Das Wort solle in den kommenden Wochen im Stadtbild präsent sein – beispielsweise auf Armbändern für die Besucher der Veranstaltungen am Kölner Dom, erklärte Reker.

    https://www.n-tv.de/panorama/Koelner-Polizei-erweitert-Sicherheitszone-article20183610.html

    Sollten die Dinger allerdings ähnlich wirken wie Flohhalsbänder und Nafris ebenso nachdrücklich vergraulen wie ihre sechsbeinigen Vettern werde ich mich hier entschuldigen.

  7. Dann wird Frau Reker sicher auch nicht das passieren, was seinerzeit in Köln der Vorsitzenden der Grünen Fraktion passiert ist, die im Kölner Rathaus von einem Palästinenser vergewaltigt wurde.

    Die Tat wurde damals vertuscht und totgeschwiegen und die Grünen haben sich selbstverständlich weiter dafür eingesetzt, daß „Flüchtlinge“ in Köln „angemessen“ untergebracht werden und daß es ihnen an nichts fehlen soll, so illegal die meisten von ihnen auch eingewandert sein mögen. Rechtsbrüche sind kein Problem, wenn Köln nur möglichst bunt und weltoffen wird.

    Frau Reker hat vor zwei Jahren fast ungläubig zur Kenntnis genommen, daß unter den Silvester-Abenteurern am Dom auch „Flüchtlinge“ waren und ich weiß nicht, ob sie auch zur Kenntnis genommen hat, daß unter den Flüchtlingen auch nicht wenige die schlimmsten Antisemiten sind.

    Es ist ihr vermutlich aber auch egal. Nach Köln darf alles rein und wird alles gepäppelt. Es fällt schwer, das alles zu verstehen.

  8. Wenn ein AfD-Abgeordneter von linken Gewalttätern verletzt wird gilt dass willkommenstechnisch als heldenhafter Widerstand gegen Rassis- und Faschismus. Widerstand zu dem auch von MdB der „Traditionsparteien“ aufgerufen wurde, wie MdB Beatrix von Storch im BT heute dargelegt hat. In dieser Debatte bringt das MdB Dr. Karamba Diaby (SPD) es erneut fertig über sein hartes Schicksal in der BRD zu jammern. Kein Wort des Bedauerns über die täglichen Übergriffe seiner schwarzen Artgenossen im öffentlichen Raum und in öffentlichen Verkehrsmitteln. Wenn Karamby sich dann berufen fühlt die Welt zu verbessern dann bitte dort wo es tatsächlich brennt: in seiner Heimat Afrika/Senegal. Solange Europäer in Afrika das Leben lassen müssen um Neger gegen Neger zu schützen sind die Belehrungen von Herrn Dr. Karamby Diaby ein überhebliches Armutszeugnis. Es ist auch die SPD in der Großen Koalition die die Opfer importierten Terrors zu verantworten und die Hinterbliebenen im Stich gelassen hat. Mit solchen Leuten will ich nicht in ein Völkergefängnis namens „Vereinigten Staaten der EUdSSR“ und geführt Kapo Kim Yong Schulz eingesperrt werden.

  9. Schon wieder:

    Er war auf dem Weg zu einem Notfall: Doch ein Mann hielt den Rettungssanitäter auf. Der Unbekannte riss die Tür des Rettungswagens auf und schlug ihm mehrfach ins Gesicht. Der Grund: Er wollte ausparken.

    […]

    Er forderte den Sanitäter auf, den Rettungswagen ein Stück wegzufahren. Der Mann sagte laut „Berliner Morgenpost“, er wolle ausparken.

    Der Rettungssanitäter entsprach der Bitte und setzte ein Stück zurück. Doch dann habe der Unbekannte unerwartet die Fahrertür des Rettungswagens aufgerissen und dem Helfer vom Malteser Hilfsdienst mehrfach ins Gesicht und in den Bauch geschlagen, wie Thomas Kirstein, Sprecher der Berliner Feuerwehr sagte.

    https://www.welt.de/vermischtes/article171540019/Rettungssanitaeter-bei-Einsatz-verpruegelt-weil-Taeter-ausparken-wollte.html

  10. Es wird wieder zu straffreien Vergewaltigungen kommen..
    .
    Und warum ?..

    .
    Weil die Merkill-Asylanten seit Köln wissen wie es sich straffrei vergewaltigen lässt.
    .
    Einfach in der Gruppe eine dt. Frau / Mädchen zusammenschlagen oder vergewaltigen.. schon muss der Staat beweisen wer genau geschlagen und wird genau vergewaltigt hat. Und da er das meist nicht kann, gehen alle notgeile ausl. Sexbestien straffrei aus.. siehe Köln
    .
    So funktioniert degenerierte dt. Justiz..

  11. Oxenstierna 13. Dezember 2017 at 16:02

    Nescis mi fili, quantilla prudentia mundus regatur.

    You know not, my son, with what a small stock of wisdom the world is governed

    „Small stock of wisdom“ kann bezogen auf Merkel oder Reker nicht richtig sein: „fanatische Blödheit“ wäre zutreffend.

  12. Bin Berliner 13. Dezember 2017 at 15:46
    Da sitzt Sie und grinst auch noch blöd.
    Sieht recht grenzdebil und bescheuert aus, Frau Reeker!

    Ich neige zur Befürchtung, dass bei der Dame die im zweiten Satz genannten Eigenschaften nicht ganz unzutreffend sein dürften.

  13. wie diese bürgerverachterin noch immer unbehelligt von den medien fest im sattel sitzen darf,wirft ein erschreckendes bild auf merkelsche deutschlenfeindliche systempropaganda.

    man kommt zum schluss,die volksverbrecher werden hofiert,deren kritiker gejagt…

    wann wacht der michel endlich auf???

  14. Mainstream-is-overrated 13. Dezember 2017 at 16:12
    Kaum geht es mit der Migration so richtig schief, werden die absonderlichsten Schuldzuweisungen fabriziert.
    Ratet mal, wer jetzt beschuldigt wird, am Import arabischer Wüstlinge schuld zu sein? Da kommt Ihr nie drauf.
    Die AfD. Der AfD wird das jetzt angehängt, wenn sich Palästinenser hier danebenbenehmen.
    http://www.danisch.de/blog/2017/12/11/das-schuldzuweisungskarusell-laeuft-wieder/

    Für mich war es bereits unmittelbar nach der Grenzöffnung 1989 die schockierende Erkenntnis, als ich im damaligen Westteil Berlins den fanatischen Deutschenhass der wohlgemerkt Westlinken kennenlernte, dass es absolut sinnlos ist, zu versuchen, denen mit politischen Mitteln oder Argumentationen beizukommen.
    Für die und ihre Metastasen, zu denen ich die linken Mohammedaner-Apologeten zähle, sind IMMER die Deutschen Schuld und niemand sonst. Von daher sollte man es besser lassen, sich auf Diskussionen mit denen einzulassen.

  15. OT

    Heute erste Bundestagsrede von Beatrix von Storch. Sie hat ein sehr wichtiges Problem angesprochen: die systematische Verharmlosung linksextremer Gewalt durch die Blockflötenparteien. Heute ist im Bundestag übrigens wieder etwas sehr seltenes aufgeführt: es wurde kontrovers diskutiert.

  16. Die Reker sieht irgendwie schwerst geistig behindert aus. Dass sie es ist, stellte sie (mehrfach) unter Beweis. Eine Gesinnungstäterin aus dem Nebelumfeld der sog. Grünen. Passt zu Köln, der krankesten Stadt Deutschlands. (Und ich schreibe das als Wahlrheinländer nicht gern).

  17. „Großmutter Henni, weshalb hast Du so große Ohren?“
    „Damit ich Dich besser hören kann!“

    „Großmutter Henni, weshalb hast Du so große Augen?“
    „Damit ich Dich besser sehen kann!“

    „Großmutter Henni, weshalb hast Du so ein großes Maul?“
    „Damit ich Dich besser fressen kann!“
    http://www.rp-online.de/polopoly_fs/archiv-koelner-oberbuergermeisterin-henriette-reker-spricht-1.6151731.1469813957!httpImage/2561915660.jpg_gen/derivatives/d940x528/2561915660.jpg
    Und jetzt ernsthaft: Ich glaube, Henriette Reker leidet an einer Eßstörung.

  18. Was für eine Schande, diesse Frau. Für sie wird sicherheitstechnisch aufgerüstet. Niemand trauert der Armlängen-Henriette nach.

  19. Hübsch. Der Artikel in der Kölnischen Rundschau nennt JPX Jet Protector Orange Hochleistungsreizstoffsprühgeräte und Pfeffersprays RSG-8 für den Einsatz gegen Gruppen von Aggressoren. Beide bekanntlich nur für den Einsatz gegen Tiere zugelassen. Die ebenfalls erwähnten Teleskopabwehrstöcke darf der Normalbürger natürlich nicht zu Verteidigungszwecken mitführen.

    https://www.rundschau-online.de/region/koeln/koeln-ordnungsamt-soll-mit-schlagstoecken-und-reizstoffpistolen-ausgestattet-werden-28976106

  20. Vor Sylvester hats mir immer schon gegraut, so b……..n wie der ausschaut, bei dem möche ich noch nicht mal als Bild an der Wand hängen

  21. Es ist ja gut und schön, daß in Köln der Ordnungsdienst aufgestockt und besser ausgerüstet wird.

    Aber letztlich bringt das ja auch zum Ausdruck, daß die Politik der Altparteien MISSGLÜCKT und VERANTWORTUNGSLOS ist, sonst bräuchte man das nicht.

  22. Mal schauen, ob die neuen Reizgassprays etwas bringen, wenn der Kölner Dom erst mal in Flammen steht…

  23. Diese Leute sind bestens versorgt und sicher und Deutsche, die sich kaputtgearbeitet haben müssen im Alter den Müll nach Pfandflaschen durchsuchen.

    Spontan fällt mir da nur „Scheißland“ ein. Nicht mehr mein Land, nicht mehr mein System.

    Das kann weg.

  24. Im spätrömischen Reich gab’s mehr Bürgernähe. Nicht mal der Senat hätte sich getraut, was heute Politiker wagen. Den Senat der Antike hätte das Souveränität zum Teufel, ich meibe Löwen gejagt.

  25. Drohnenpilot 13. Dezember 2017 at 15:55

    „Ein dt. Menschenleben (Frau oder Mädchen) ist halt nicht mehr wert in Deutschland.“

    Und trotzdem wählen gerade die Frauen die rotzgrünen BRD-Alt-Parteien.

  26. M 1 Mainstream-is-overrated 13. Dezember 2017 at 16:05 ?Schon wieder:?Er war auf dem Weg zu einem Notfall: Doch ein Mann hielt den Rettungssanitäter auf. Der Unbekannte riss die Tür des Rettungswagens auf und schlug ihm mehrfach ins Gesicht. Der Grund: Er wollte ausparken.?[…]?Er forderte den Sanitäter auf, den Rettungswagen ein Stück wegzufahren. Der Mann sagte laut „Berliner Morgenpost“, er wolle ausparken.?Der Rettungssanitäter entsprach der Bitte und setzte ein Stück zurück. Doch dann habe der Unbekannte unerwartet die Fahrertür des Rettungswagens aufgerissen und dem Helfer vom Malteser Hilfsdienst mehrfach ins Gesicht und in den Bauch geschlagen, wie Thomas Kirstein, Sprecher der Berliner Feuerwehr sagte.?https://www.welt.de/vermischtes/article171540019/Rettungssanitaeter-bei-Einsatz-verpruegelt-weil-Taeter-ausparken-wollte.html???

    Wird wohl wieder mal ein Türke oder einer aus den üblich verdächtigen Volksgruppen gewesen sein.
    Also insoweit kein unerwartet abnormales Verhalten.

  27. Die regierenden deutschen Politiker, vom kleinen Bürgermeister bis zum Bunten Kanzler, sind der lebendige Beweis, daß Deutschland am Arsch ist.

  28. Mainstream-is-overrated 13. Dezember 2017 at 16:0

    So ist es halt im rotzgrünen Niedersachsen. Die Wähler haben gerade erst die Open-Boarder-Fanatiker von CDU-SPD an die Macht gewählt. Dann müssen jetzt die Clubbesucher halt täglich mit den Messerfachkräften aushandeln wo der Messerstich hingehen soll wenn man sich streitet.

  29. Huch !

    Korrektur:

    Nicht mal der Senat der Antike hätte sich sowas gewagt. Er war immer auf das wohlwollen der Bürgerschaft angewiesen.

    Fehat nur noch das der nächste Kanzler ne Ziege wird

  30. Mainstream-is-overrated 13. Dezember 2017 at 16:01

    Die Stadt Braunschweig hat drei Türstehern Bußgeldbescheide in Höhe von 60 Euro auferlegt. Zusätzlich verlangen die Behörden 28,50 Euro an Gebühren von den Männern. Sie sollen Diskogängern wegen ihrer ethnischen Herkunft den Zutritt verwehrt haben, teilte die Stadt mit.

    Besonders schick wird es immer, wenn sich dann rausstellt, daß die „Security“ selber arabisch und afrikanisch war. Muß nicht, kann aber…

    Im Jahr 2017 sollte eins klar sein: Radio Eriwan!

    Frage an Radio Eriwan: Ist es rassistisch, wenn ich aktuell Orientalen und Negern den Zutritt verweiger?
    Radio Eriwan: Im Prinzip ja. Allerdings gebärden sich Orientalen und Neger aktuell so, daß sie lieber draußen bleiben.

  31. OT

    Nur eine Beobachtung zu „deutschen Rentnern im Müll Flaschen suchen“: Stimmt nicht mehr!

    Aus einem bösen Grund: Das können sie nicht nicht mehr. Nichts haben – der Stärkere-hat-recht – Neger, Zigeuner, Mohammedaner, Türken, Wüstlinge wie die Affen, die eine Taste drücke, so schnell begriffen, wie das deutsche Pfandsystem. Ein deutscher Rentner, der Flaschen sucht, ist inzwischen ruckzuck mörderisch von hochaggressiven Neger-, Moslem-, Zigeunersippen verhauen, verjagt, beraubt, immer mit dem Spruch „Das ist mein Revier!“

    Deutsche Rentner können schon lange nicht mehr Flaschen sammeln… Guckt euch mal intensiv die mörderisch umkämpfte Flaschensammlerszene in jeder beliebigen deutschen Stadt an.

  32. Kein Wunder, dass Köln voll den Bach runtergeht bei so einer Bürgermeisterin. Ich nenne sie seit ihrem hirnrissigen Abstands-Vorschlag nur noch „Armlängen-Reker“.

  33. Kein Wunder, dass Köln voll den Bach runtergeht bei so einer grenzdebilen Bürgermeisterin. Ich nenne sie seit ihrem hirnrissigen Abstands-Vorschlag nur noch „Armlängen-Reker“. Ihr irrer Blick auf dem Bild sagt einiges aus, dazu muss man kein Psychologe sein.

  34. Grüß Gott,
    nein die korrekte Bezeichnung für die Maßeinheit die den nötigen Sicherheitsabstand den man zu einem oder mehreren Koranisten einhalten muß um nicht zum Erlebenden zu werden ist „Reker“.
    Wie rechnet man einen Meter in Reker um?
    Einfach einen Meter mit 3,112 multiplizieren,
    dann hat man den richtigen Wert!

  35. Frau Reker wirkt auf mich, als befände sich sich im einem ganzjährigen Karnevalsmodus.
    Kaum zu glauben, dass sich solche Leute in neuralgischen Positionen in unserem Staat
    befinden dürfen. Mit ihrem Kasperle Grinsen und den grenzdebilen Äußerungen ist diese
    Dame nur noch als schlechter politischer Witz zu verstehen.

  36. Was macht eigentlich das sprechende Pflaster von Altena? = sieh Kommentar 1

    Frage: wie geht es eigentlich Manichel und seinem Lebkuchenmesser ? Der ist völlig in der Versenkung verschwunden.

  37. OT
    Der Rechtstaat hat fertig. Einsatz gegen Adrian Ursache – Tötungsabsicht der Polizei?
    Mitteldeutsche Zeitung gestern und heute:

    https://www.mz-web.de/halle-saale/prozess-gegen-adrian-ursache-spektakulaere-wende-im-verfahren-gegen-ex-schoenheitskoenig–29277654

    Video und Zeuge: „Jetzt musst du mich auch erschießen, weil ich gesehen habe, was ihr gemacht habt“

    Einsatz außerdem rechtswidrig?

    „Ursache sei zu keinem Zeitpunkt der Haftbefehl eröffnet worden, der die Grundlage für das Vorgehen der Polizei in Reuden geliefert hatte. „Mein Mandant war damit in völliger Unkenntnis der Grundlage des Einsatzes“, argumentierte Manuel Lücke. Da zudem der Gerichtsvollzieher, der die Polizei um Amtshilfe gebeten hatte, während der Erstürmung des Grundstückes nicht anwesend war, seien Rechtsvorschriften über die Zwangsvollstreckung missachtet worden. Lüdke: „Der Einsatz war damit rechtswidrig“.

    Die Darstellung von Gruppenführern der Bereitschaftspolizei im Zeugenstand schwächten diesen Eindruck kaum ab. Sie sagten aus, dass ihnen vor Beginn der Großaktion mit rund 200 Beamten weder gesagt worden sei, welches Grundstück zwangsgeräumt werden sollte noch habe es Pläne gegeben, wer Ursache, seiner Frau und deren im Nebenhaus wohnenden Eltern die Haftbefehle eröffnen sollte.

    Es sei auch nie davon geredet worden, wohin die beiden minderjährigen Kinder hätten verbracht werden sollen, wenn die gesamte Familie inhaftiert worden wäre, sagte einer der Gruppenführer.“„

  38. Also, nach Arbeit sieht dieses „Arbeitszimmer“ nun wirklich nicht aus. Obwohl, im Hintergrund liegen drei Bücher. Wahrscheinlich vom Wachmann…

    Den Abstand zum nächsten NEMO (Neger/Moslem), sollte jede Frau selbst bestimmen dürfen. Zumal die Armlänge ja unterschiedlich ist. Mir persönlich ist es lieber, wenn außer dem Arm noch ein Kontinent und ein Mittelmeer dazwischen sind. Und dann vielleicht noch ein Schritt zurück.

  39. @Babieca 13. Dezember 2017 at 17:35

    Das ist auch so ein Thema für sich; der Verdrängungskampf in dieser Szene. Wie es aggressive Bettler gibt, die sich die besten Plätze erkämpfen, gibt es mittlerweile aggressive Flaschensammler, die die Rentner verdrängen.

    Bei Gelegenheit werde ich mal aus dem Alltag berichten.

  40. Ein Gesicht, sagt oft mehr als tausend Worte. Unbezahlbar. 🙂

    Man sollte das Büro auch mit Sicherheitssteckdosen für Kinder und Ähnlichem ausstatten. Auf jeden Fall alles gut verschließen. Der Wachmann sollte im Büro sitzen, so kann er besser aufpassen. 😉

  41. @Babieca 13. Dezember 2017 at 17:35
    Das ist auch so ein Thema für sich; der Verdrängungskampf in dieser Szene. Wie es aggressive Bettler gibt, die sich die besten Plätze erkämpfen, gibt es mittlerweile aggressive Flaschensammler, die die Rentner verdrängen.
    Bei Gelegenheit werde ich mal aus dem Alltag berichten.

    In den „Tafeln“ geht es inzwischen wie auf Schlussverkäufen zu. Deutsche Harz IV Empfänger, die vermutlich einen Großteil ihrer Einkünfte sparen, stehen in Konkurrenz mit Leuten, die lieber Überweisungen an ihre demnächst nachreisenden Familien überweisen wollen.

  42. So sind sie, die Volksverblöder.
    Angst vor den „geladenen Besuchern“? Da wird eben mit dem Steuergeld der Verblödeten für die eigene Sicherheit richtig hingelangt.
    Der kann man nur wünschen, daß ihr der Arsch deutlich aufgerissen wird von einem solch guten „Besucher“.

  43. Nur schnell zur berühmten „Armlänge“:

    Henriette Reker sprach nicht von einer Armlänge, sondern von etwas mehr:

    “Na ja, es ist immer eine Möglichkeit, eine gewisse Distanz zu halten, die weiter als eine Armlänge beträgt.”

    Zu finden in dieser wunderbaren Zusammenstellung massierter Debilität und Verlogenheit:

    https://www.youtube.com/watch?v=s0BLXdZX0Zo

    Vollkommener Unsinn bleibt Rekers Aussage natürlich trotzdem.

  44. Solange die sog. Attentate tatsächlich nur bessere Übergriffshandlungen sind, mögen sich Frau Reker und auch Herr Hollstein in Sicherheit wägen. Passiert ist den Beiden nicht wirklich etwas Ernsthaftes auch wenn es vielleicht etwas mehr piekste als bei der Lebkuchenmesseraffäre Mannichl.

    Es handelte sich um ungeplante spontane Taten verzweifelter an den Rand gedrängter Deutscher, denen diese Politiker mit ihrer Bevorzugung von Flüchtlingen und der Verhöhnung von Opfern der Masseneinwanderung täglich unter Verletzung ihres Amtseides verbal in die Fresse treten.

    Was passiert aber, wenn Patrioten vom Schlage eines von Stauffenberg mit den Mitteln der linken RAF Jagd auf solche Politiker machen? Lassen sich solche Politiker dann überhaupt wirksam schützen? Das Hasspotential des einfachen Mannes auf der Straße betrifft ja längst nicht mehr – wie bei der RAF – nur Spitzenpersonal des Regimes sondern auch untere Büttel des Regimes, die in der Etappe die Masseneinwanderung ohne Rücksicht auf unser Land und seine angestammte Bevölkerung durchsetzen.

  45. Hinter Gittern mit der Feststellung der besonderen Schwere der Schuld würde es noch viel symphatischer herüberkommen ……

  46. Passend zum Thema:

    Hamburg Terror, Gewalt, Pöbeleien Polizei rüstet am Hamburger Hauptbahnhof auf
    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article171565570/Polizei-ruestet-am-Hamburger-Hauptbahnhof-auf.html

    Früher war ich fast täglich am Hbf unterwegs, bin da auch mal in eine brenzlige Situation geraten, hatte allerdings nie Angst mich da zu bewegen, egal welche Uhrzeit. Vor einigen Monaten, war ich zum ersten mal seit der Flüchtlingskatastrophe wieder am Hbf, der blanke Horror, überall lungert dieses Pack rum. Hbf nicht mehr ohne Pfefferspray oder Messer.

  47. Die vorausgehenden Bürgermeister waren aber auch nicht besser. Man denke zum Beispiel nur an Schramma, der schimpfte sich CDU und war einer der größten Befürworter der Ditib-Großmoschee in Köln, die sich jetzt als Skandalmoschee ausgewiesen hat, wie überhaupt jetzt die Ditib nicht mehr der Verein ist (und auch niemals war), der als lammfromm angesehen wurde.
    Die Kölner wollen das so, die sind rot bis ins Mark. Die Linksgrünen haben sich diese Stadt zur Beute gemacht. Jedenfalls bis jetzt, das muß ja nicht so bleiben …

  48. Das Bild von Fr. Reker ist offensichtlich aus einer Nervenheilanstalt.

    Der Tod kann auch Erlösung sein, Frau Reker.

    Sowohl für Sie als auch für die arbeitende Minderheit deutscher Steuerzahler in Ihrem rechtsfreien, versifften, muslimischen Migrantensaustall Köln..

  49. Babieca 13. Dezember 2017 at 17:35

    OT

    Nur eine Beobachtung zu „deutschen Rentnern im Müll Flaschen suchen“: Stimmt nicht mehr!

    Aus einem bösen Grund: Das können sie nicht nicht mehr. Nichts haben – der Stärkere-hat-recht – Neger, Zigeuner, Mohammedaner, Türken, Wüstlinge wie die Affen, die eine Taste drücke, so schnell begriffen, wie das deutsche Pfandsystem. Ein deutscher Rentner, der Flaschen sucht, ist inzwischen ruckzuck mörderisch von hochaggressiven Neger-, Moslem-, Zigeunersippen verhauen, verjagt, beraubt, immer mit dem Spruch „Das ist mein Revier!“

    Deutsche Rentner können schon lange nicht mehr Flaschen sammeln… Guckt euch mal intensiv die mörderisch umkämpfte Flaschensammlerszene in jeder beliebigen deutschen Stadt an.

    Was für ein verschissenes Dreckschweineland ist dieses Land, für das meine Vorfahren gearbeitet und geblutet haben, für das sie gelebt haben, gelitten haben und gestorben sind nur geworden.

    Mittlerweile freue ich mich darauf, daß dieser Sauladen in Blut und Feuer, in Mord und Tod, in gnadenloser Vernichtung und völliger Verzweiflung untergeht.

  50. Danke an alle Foristen die hier die Bundestagsreden einstellen.
    Endlich gibt es in Deutschland eine Opposition. Besonders die Rede von Frau von Storch mischt den Bundestag gründlich auf. Hier merken die Linken gerade das die nicht mehr so einfach tun und lassen können was die wollen und eine starke Afd denen genau auf die Finger schaut. Die Afd macht gerade im Bundestag einen exzellenten Job. Bezeichnend auch hier wieder die vielen Afd Abgeordneten mit einer Anwesenheit von gefühlt 80+x% , währen besonders bei den Linken die Abgeordnetenplätze leer sind.

  51. Ich betrachte die ganze Geschichte mal aus einer anderen Perspektive.
    Was soll diese Frau denn noch machen um ihre komplette Inkompetenz unter Beweis zu stellen ?
    Oder ist das so eine Art Hilferuf nach ärztlicher Zwangsuntersuchung?
    Nee, Leute da brauchen wir uns nicht mehr zu wundern wenn unser Land den Bach runter geht mit solchen durchgeknallten und komplett unfähigen Entscheidungsträgern.
    Ich habe bei Opposition24 heute gelesen dass sie eine Aktion mit „Respekt-Armbändchen“ ins Leben gerufen hat.
    Wer mit gesundem Menschenverstand ist so naiv zu glauben dies würde frauenfeindliche extrem triebgesteuerte Dritte-Welt-Primaten davon abhalten Frauen zu belästigen?
    Wäre der halbwegs gesunde Menschenverstand Entscheidungskriterium für eine solche Führungsposition dann wäre diese Frau keinen einzigen Tag länger im Amt einer Oberbürgermeisterin.

  52. Eine Armlänge für Ottoline-Normalverbraucherin und eine Schlagstocklänge für Reker?
    Wein saufen, Wasser predigen?

  53. Eine Armlänge Abstand ist zu wenig. Ich habe es vor ungefähr 1 Jahr hier schon mal geschrieben: MINDESTENS 1 AUTOSTUNDE ABSTAND ZU KÖLN IST NÖTIG, UND SOLLTE EINGEHALTEN WERDEN!
    H.R
    …nur zur Sicherheit! … 😆

  54. Reker-Irrung und -Wirrung. Alles wie gehabt. Bald ist Silvester, da wird wieder „gefeiert“, mit all den „beischlafsuchenden“ Gästen. Wird – ganz bestimmt – wieder ganz super-dolle lustig…..

  55. Doch mit derlei tiefgründiger Ursachenforschung halten sich natürlich weder Kölner noch andere Politiker in Deutschland auf.

    —————————–

    Doch für Düsseldorf soll das jetzt soziologisch untersucht werden. Und Alkohol soll nicht mehr so viel ausgeschenkt werden. An die deutschen jungen Männer sicher nicht, denn wer soll sonst für die allgemeine Zunahme der Gewalt verantwortlich sein, die Frauen ja nicht, dann müssen das Männer sein.

  56. Aktenzeichen XY:

    Fall 1: Hausübwrfall in Fürth, 2 Täter, einer nannte den anderen 1x Yussef, gutes deutsch mit einem nicht bekannten Akzent.

    Fall 2: Streit unter „Männern“ wegen Frau mit Todesfolge. Muslim Alayshanov (oder so ähnlich) wird neben einem anderen gesucht.

    Fall 3: Oberhausen; bewaffneter Supermarktüberfall zum Kassenschluß. mäßig erfolgreich. Gesucht wird: Mann, 1,70, dunkle Haare, dunkle Augen, dunklerer Hautteint, arabischer Raum

    Fall 4: verpaßt…nur den Schluß mitbekommen : Scheint eine europäische Truppe mittleren Alters zu sein.

    Fall 5: Fischbach; Frau bald 50…Krise mit Partner; Kontaktanzeige…trifft Männer…Streit mit Partner…verschwindet und ist bis heute weg.

    Fall 6: Limbach: 11 jährige verschleppt, mißbraucht und dann zur Schule gebracht, Täter sprach deutsch mit nicht bekanntem Akzent, kurzes schütteres dunkles Haar gelbe Zähne

    Fall 7: Bremen: Kommissar Zufall; Spedition DHL, Autoaufbruch; Zustellerjacken geklaut; … als DHLler verkleidet richtig brutaler Wohnungsüberfall… die Täterbeschreibung des Überfalls: maskiert, 20-25, auffällig dunkle Augen, nicht näher bekannter Akzent

  57. Scheinheiligkeit in Reinstform. Das solche Leute sich nicht schämen ist ein Wunder. Klugscheißer so weit das Auge reicht. Das sind moderne Politiker. Es ist einfach nur noch lächerlich.

  58. Mit Wachmann kann man natürlich gross die Schnauze aufreissen -ich fordere die Dame sollte doch einmal ihre Armlänge ausprobieren nachts unterwegs nach Kölnberg (und ich würde mich freuen wenn sie überhaupt für ihre Ubahnfahrt in der Lage wäre eine gültige Fahrkarte zu ziehen …) oder sofort zurücktreten ohne Pension oder sonstwas -selbst das wäre noch zuviel
    …es brennt aber keiner dieser Beamten will es wahrhaben -kann ich verstehen muss ich aber nicht

  59. Bin bei Facebook gerade gesperrt worden weil ich sinngemäß gefragt habe wie ein Behinderter „Armlänge Abstand“ halten soll. Das wurde als „Diskriminierung Behinderter“ gewertet.

    Das ist dieselbe Logik wie wenn die Aussage „Rollstuhlfahrer können nicht laufen“ als Diskriminierung gewertet wird.

  60. Die Dame wurde aus Mitleid gewählt und ihr BGM-Amt führt sie ebenfalls bemitleidenswert. Ebenso der neue MP Sachsens, der als Wahlverlierer seinen Sitz an die AfD abgab. Tolles Demokratieverständnis.

  61. nicht die mama 13. Dezember 2017 at 16:02
    Tststs…Frau Reker scheint den eigenen Versprechen und Aktionen nicht zu vertrauen.

    Schaut mal, was Frau Reker für den Pöbel vorgesehen hat: Armbändchen. Für mehr „Respekt“.

    Mit der Kampagne „Respekt“ will die Stadt außerdem für das friedliche Miteinander sensibilisieren. Das Wort solle in den kommenden Wochen im Stadtbild präsent sein – beispielsweise auf Armbändern für die Besucher der Veranstaltungen am Kölner Dom, erklärte Reker.
    https://www.n-tv.de/panorama/Koelner-Polizei-erweitert-Sicherheitszone-article20183610.html

    Sollten die Dinger allerdings ähnlich wirken wie Flohhalsbänder und Nafris ebenso nachdrücklich vergraulen wie ihre sechsbeinigen Vettern werde ich mich hier entschuldigen.

    ________________

    Man muß aber auch sagen, wer sich so ein Armbändchen umbindet, hat eh nicht mehr alle Tassen im Schrank, wenn er glaubt, daß er sich damit Respekt verschaffen kann.
    Ich hab da eine Lebensweisheit im Ohr, die mir, ich glaube meine Mutter mal mitgegeben hat:
    Respekt muß man sich im Leben verschaffen, sei es durch Wort oder Tat.
    Aber bestimmt nicht mit solch albernen Bändchen, ist was für naive Blödmenschen !

  62. #mainstream 18.39

    Das fängt heute schon bei der TAFEL an. Selbst dort werden „Ungläubige“ bedroht und drangsaliert……, Personal wird bedroht, beleidigt, etc………..vor allem weibliches Personal, aber nicht nur…..

    Es ist: UNFASSBAR.

  63. Diese Frau hat man mit unsäglich vielen Vorschußlorbeeren ausgestattet, aber sie ist wie die Merkel. Ich frage mich was man ihr getan hat, dass sie solch einen Mist verzapft. Sie richtet sich, wie die Merkel, gegen die heimische Bevölkerung und hofiert das Pack.

Comments are closed.