Alex und Philip blicken zurück auf das Jahr 2017. Dabei stellen sie fest, dass sich das Land, indem man laut Werbestrategen gut und gerne lebt, verändert. Die Wahlen brachten aber nicht die erhoffte blaue Wende. 87 Prozent sprachen sich für den großen Austausch und für grenzenlose Gewalt aus. Immerhin lief der G20-Gipfel ohne großes Aufsehen ab, sodass sich viele wunderten, ob der Gipfel überhaupt stattgefunden habe… Das und noch einiges mehr im Jahresrückblick 2017 von „Laut Gedacht“.

Auch die identitäre Bewegung Deutschland hält mit einem kurzen Facebook-Kommentar samt Video-Rückschau auf das nun bald vergangene Jahr:

Ein erfolgreiches Widerstandsjahr geht zu Ende. Wir nutzen diesen Anlass für ein paar dankende Worte an alle, die in diesem Jahr die politische Arbeit der Identitären Bewegung mit ihrem persönlichen und aktivistischen Einsatz, mit Finanzen und Logistik unterstützt haben. Es ist jeden Tag aufs Neue ein großer Ansporn und eine große Motivation für unsere Aktivisten, wenn vor allem von euch eine solch positive Resonanz zurückkommt.


Dies bestärkt uns darin, dass unsere Arbeit nicht einfach nur Selbstzweck ist, sondern ein wichtiger Hoffnungsimpuls für viele junge und alte Patrioten, denen unsere Heimat am Herzen liegt und die ihr Land noch nicht aufgegeben haben.

 
Wir wissen um diese Verantwortung; daher könnt ihr euch sicher sein: Auch im kommenden Jahr 2018 werden wir unserem Anspruch, die erste Reihe des Widerstandes zu sein, gerecht werden und zeigen, dass Patriotismus und Heimatliebe in die Mitte und zur Normalität jeder Gesellschaft gehören.

Wir gehen vor allem mit der Erkenntnis in das Jahr 2018, dass es keine Ausreden mehr geben kann und wir als Patrioten selbstbewusster denn je auftreten können, weil uns der wachsende Rückhalt in Deutschland und ganz Europa recht gibt.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

26 KOMMENTARE

  1. Der Vogel in dem Nest erwacht
    vom Krach in der Silvesternacht,
    und alle Vögel lachen krass,
    wenn ich mal einen krachen lass’.

    Ein frohes neues wünscht Euch Euer Dichter

  2. Herr Dichter,
    Es ist nicht lustig.
    Es ist blutig.
    Gekracht wurde schon zu viel im bald vergangenen Jahr.
    Die Diktatorin wird weiter krachen lassen.
    Und 87 % schließen Augen, Mund und Ohren.
    Denn MICH HAT ES JA NICHT ERWISCHT (BEREICHERT).
    Mein allererster Wunsch für 2018: MERKEL MUSS WEG !
    Ja, ein neues aber bestimmt KEIN FROHES.
    Dafür – s.o.

  3. „Die Wahlen brachten aber nicht die erhoffte blaue Wende.“

    Kann man so nicht sagen, denn schließlich sind sie ja sehr „am Würgen“ was die Regierungsbildung in Berlin angeht und wissen auch, dass die CDU bei der nächsten Wahl dann mit den 20% und die SPD mit den 15% ringen wird. Denn zuzusetzen haben diese abgehalfterten, unfähigen Politiker der Alt-Parteien ja nichts mehr. Wir wissen das, alle wissen und diese „Politiker“ selber auch weshalb sie ja schon jetzt kaum noch eine Regierung zustande bringen. Insoweit hat die AfD fast schon gesiegt.

  4. @aenderung 31. Dezember 2017 at 17:28

    Von den 231 „Flüchtlingen“ in der Verbandsgemeinde Kandel sind nur 20(!) anerkannt! Würden alle Illegalen abgeschoben, würde die Asylindustrie dort zusammenbrechen.

  5. aenderung 31. Dezember 2017 at 17:28

    „Der Präsident der Evangelischen Kirche der Pfalz hat nach der tödlichen Messerattacke auf eine 15-Jährige in Kandel vor Pauschalisierungen gewarnt.“

    Aber Deutsche dürfen pauschal als Nazis bezeichnet werden.

    https://www.youtube.com/watch?v=s9d87JjYHuk

    Die Theologin Margot Käßmann sorgte mit ihrer Äußerung »Zwei deutsche Eltern, vier deutsche Großeltern: ‚Da weiß man, woher der braune Wind wirklich weht« beim Kirchentag in Berlin für massive Kritik in den sozialen Netzwerken.
    http://www.freiewelt.net/nachricht/kaessmann-und-der-braune-wind-10071034/

  6. Mainstream-is-overrated 31. Dezember 2017 at 17:34

    Du erstaunst immer wieder mit Deinen Fakten. Dankeschön.

    Und a propos Fakten:
    Achmed Schachbrett 31. Dezember 2017 at 17:16

    Das dort verlinkte Video ist weder von heute, noch scheint es in Deutschland zu sein, eher Frankreich.
    Wir sind hier nicht bei ARD/ZDF/SPIEGEL! Bitte keine Falschmeldungen.

  7. Metaspawn 31. Dezember 2017 at 17:32

    Insoweit hat die AfD fast schon gesiegt.

    Nur ein kleiner Etappensieg ist das. Bis zum endgültigen Sieg ist es noch sehr weit.

    Wir haben jetzt unsere Stimme im Bundestag, aber wird sie auch gehört? Die AfD sollte sich jetzt dranmachen, ein eigenes Mediensystem aufzubauen. Die paar Youtube-Kanäle und Webseiten reichen nicht. Die AfD sollte jetzt etwas schaffen, was auch die restlichen 87% erreicht.

  8. Dichter 31. Dezember 2017 at 17:36

    aenderung 31. Dezember 2017 at 17:28

    „Der Präsident der Evangelischen Kirche der Pfalz hat nach der tödlichen Messerattacke auf eine 15-Jährige in Kandel vor Pauschalisierungen gewarnt.“

    ————-

    Schon wieder oder immer noch? Der gleiche Schmu wurde doch schon anlässlich des Vergewaltigungsmordes durch einen Afghanen in Freiburg erzählt. Die Afghanen dürften inzwischen die Statik bzgl. des Tötens unserer Frauen und Mädchen locker anführen. Aber alles Einzelfälle eben, so viele Korrektnes muss wohl bei aller Trauer, Sorge und Wut sein.

  9. Erste Ork’s in Köln gesichtet….
    Hoffentlich Vergessen die Einsatzkräfte der Polizei Heute nicht wem sie den Dienst zum Jahreswechsel verdanken.
    Sie sollten sich aber zu nichts hinreißen lassen!.

  10. Highway 31. Dezember 2017 at 17:52

    Metaspawn 31. Dezember 2017 at 17:32

    ————–

    Die AfD wirkt. S.o. zappelige Regierungsbildung der Alt-Parteien. Größtes Problem ist die AfD und ihr Auftreten. Da muss das meiste m, muss dort passieren. Was die Petri da abgezogen ist unter aller Sau. Dieser Doppelvorstand ein fauler Kompromiss. Wir werden sehen.

  11. Metaspawn 31. Dezember 2017 at 18:03

    Gegen einen Doppelvorstand hätte ich nichts, wenn er aus Höcke und Poggenburg bestehen würde.

    Das Problem ist, die West-AfD ist noch zu weichgespült. Die Erklärung ist einfach, der Westen hatte 20 Jahre länger die rot-grüne Gehirnwäsche zu ertragen als der Osten.

    Es ist aber grundfalsch, sich dieser Gegebenheit anzupassen und selbst nur weichgespült zu agieren. Man muß mit der Gehirnwäsche aufräumen, und das geht nur, wenn man es hart und konsequent angeht.

    Der Osten muß es vormachen und den Westlern zeigen, wie es geht. Wenn dann irgendwelche unbelehrbare Weichgespülte austreten, dann ist das nur gut. Jeder Links-Hirngewaschene, der aus der AfD austritt, macht sie ein Stück besser.

  12. Achtung! Achtung! Feinstaub Silvester!
    Wie viel Feinstaub ist das im Vergleich?
    …..
    Jährlich würden an Silvester in Deutschland fast 5000 Tonnen Feinstaub der Größe PM10 beim Abbrennen von Feuerwerk freigesetzt, schreibt das UBA in seiner Broschüre – und ergänzt: „Diese Menge entspricht in etwa 17 Prozent der jährlich im Straßenverkehr angegebenen Feinstaubmenge“.

    Im größeren Zusammenhang allerdings klingt es weniger dramatisch: In Deutschland setzen Tätigkeiten des Menschen rund 220 tausend Tonnen PM10-Feinstaub pro Jahr frei. Der Anteil des Silvesterfeinstaubs beträgt also nur rund zwei Prozent.
    …..
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/silvester-wie-gross-ist-das-feinstaubproblem-a-1185465.html

    Ab 2018 wird sicher die „Feinstaubplakette“ für Silvesterfeuerwerk eingeführt. Damit sind die Böller und Raketen leicht aus den Innenstädten zu verbannen. Der weitere positive Effekt: Kriegsähnliche Zustände könnten vermieden werden. Polizei und Feuerwehr werden entlastet, können sich besser um Alkoholisierte und NAFRIs kümmern. Damit werden also keine MAK-Werte beim Feinstaub überschritten, sondern auch die überbordende Lärmkulisse eingedämmt. IRONIE OFF.

  13. Die Deutsche Minderheit in Berlin kann nun Schutzzonen aufsuchen im Kriegsgebiet, das für die gesamte Stadt erklärt wurde.
    Deutsche werden von dem Merkel eingezäunt, von Musels bewacht nach Kontrolle von Personaldokumenten und Gepäck – und der ZuwanderungsIndustrie zur Verwertung zugeführt – denn zu zahlen hat alles der Michel.

  14. aenderung 31. Dezember 2017 at 17:28

    „Der Präsident der Evangelischen Kirche der Pfalz hat nach der tödlichen Messerattacke auf eine 15-Jährige in Kandel vor Pauschalisierungen gewarnt.“
    ———————-
    Den Oberpfaffen geht es nur um die Milliarden der Asylindustrie.

  15. fmvf 31. Dezember 2017 at 17:21


    Und 87 % schließen Augen, Mund und Ohren.
    ——————————————————————–
    Zum 100. Mal:
    Es sind nicht 87, sondern 90,4 %.

    Oder reicht es aus, sich aus der Sache rauszuhalten und als Nichtwähler zu glänzen?
    Und wer -auch aus besten Motiven- eine Partei gewählt hat, die die 5 % Hürde nicht schafft oder irgendeine Unsinnspartei ist, ist ja auch keinen Deut besser.
    Nein nein, es sind nicht nur 87 %, das ist doch nun so oft durchgekaut worden.
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article168983338/Das-ehrliche-Wahlergebnis-der-Bundestagswahl.html

  16. @DER ALTE Rautenschreck 1. Januar 2018 at 09:55
    … Es sind nicht 87, sondern 90,4 %.

    Nein. Nichtwähler werden nach dem Grundsatz behandelt: Wer schweigt, stimmt zu.
    Diese Zustimmung durch Schweigen wird anteilig auf die teilnehmenden Wähler verteilt.
    Damit ein Ergebnis in diesem Sinne repräsentativ sein kann, darf allerdings bei der Wahlbeteiligung eine Untergrenze nicht unterschritten werden.
    Das gilt auch für Abstimmungen imBT. So war m.W. das Ergebnis bei der „Ehe für alle“ (oder war es das NetzDG?) nicht rechtgültig zustande gekommen, was den Sauhaufen dort allerdings nicht anficht.

  17. Jedes dieser Videos und Aktionen ist ein Tropfen auf dem Stein des Alten, welcher brechen wird.
    Man muss sich nur mal vorstellen, was wäre, wenn es diese Leute NICHT gäbe
    Aber auch für diese Leute selber ist es gut. Für deren Gesundheit und deren Selbtsvertrauen.
    Sie haben nachgedacht und gehandelt. Wenn man dazischen steckenbleibt, dann fehlt etwas.

Comments are closed.