Afrikanisches Weihnachtsmarkt-"Service"-Team am Konstanzer Christkindlmarkt.

Allüberall sollen uns dieser Tage die hilflosen Islamsperren, die laut Experten eher nutzlos und sogar gefährlich sind, einen Hauch von Sicherheit vorgaukeln.

Am Sonntag erreichte die PI-NEWS-Redaktion obiges Foto eines Lesers aus Konstanz, wo den alljährlichen Christkindlmarkt auch eine Merkellego-Kette ziert. Er schildert seine Eindrücke, als betrete man ein „Sperrgebiet“. Diese Tatsache würde aber von den meisten Besuchern konsequent ignoriert.

Die Menschen darauf angesprochen reagierten eher unangenehm berührt. Man wollte am liebsten nicht darüber sprechen, berichtet er.

Uns stach bei obigem Bild vor allem das augenscheinlich „neudeutsche“ Security-Team der Firma SSK4STARS ins Auge: Afrikaner in Warnwesten mit der Aufschrift „Weihnachtsmarkt am See – Service“. Man erwehrt sich bei Betrachtung dieser Momentaufnahme nicht des Gedankens, dass hier der sprichwörtliche Hund auf die Wurst aufpasst.

(Spürnase Karl)


Leseraktion: Wie sieht es beim Weihnachtsmarkt in Ihrer Nähe aus? Heißt er überhaupt noch so? Und wie sind die Schutzmaßnahmen der Polizei? Schicken Sie uns Ihre Beobachtungen und Fotos an: info@pi-news.net

image_pdfimage_print

 

134 KOMMENTARE

  1. Neger als Aufpasser wären gut , wenn man nicht vor ihnen Angst haben müsste. — Wer kontrolliert die Neger? Syrer? Und wer kontrolliert die? —

  2. Als ich das obige Bild eben sah, musste ich laut lachen…da fühlt man sich ja gleich viel viel sicherer…..

  3. Berlin: 95% Security oder sonsige Aufpasswachschutz ist in MOHAMMEDANISCHER HAND!!!!
    Selbst die Berliner Schwuppenpolizei lässt ihre Liegenschaften von Kuffnucken bewachen!

    Allahuakbarkackescheissehurrrra!!!
    🙂

  4. Überall sind Moslems das besten Securitiy-Personal hier! Warum? Die kennen ihre Pappenheimer am besten! Aber das hilft nur vorübergehend!

    Israel musste auch erst tausendfachen Blutzoll leisten, bevor es keine Muslime mehr zur „Security“ einsetzte…

  5. Stelle ich mir gerade vor, man besucht ein „Lichterfest“ und wird am Eingang von nur rudimentär sprechenden Schwarzafrikanern kontrolliert oder in irgendeiner Form reglementiert.
    Ich kotze gleich.

  6. Wären die Deutschen nur unter sich, dann bräuchten wir weniger Polizei und würden riesige Summen an Steuergeld zur Verfügung haben. Für Alte, Kranke, Obdachlose, Kinder, Schulen etc.
    Die Straßen wären sauber und es gäbe nicht in jeder Stadt Shisha-Bars in/vor denen junge Männer mit dunkler Haut und schwarzen Haaren rumlungern.

  7. Polizei Steinfurt
    POL-ST: Emsdetten, junge Frau belästigt
    11.12.2017 – 14:02

    Emsdetten (ots) – An der Kreuzung In der Lauge/Elbersstraße ist am Samstagmorgen (09.12.2017) eine junge Frau von einem unbekannten Mann belästigt worden. Die 19-Jährige ging gegen 06.40 Uhr vom Bahnhof bis zu der Kreuzung, wo sie vor der roten Ampel warten musste. In dem Moment näherte sich ihr von hinten ein 30 bis 35 Jahre alter Fahrradfahrer. Der Mann stieg ab und fasste die Frau sofort unsittlich an. Als das Opfer dann weglief, folgte ihr der Mann, rief ihr noch etwas zu und wollte, dass sie stehen bleibt. Die Frau lief in den Hinterhof der dortigen Post, wohin ihr der Mann nicht folgte. Er fuhr mit seinem Fahrrad in Richtung Wannenmacherstraße davon. Er war etwa 175 bis 180 cm groß, hatte einen dunklen Teint, eine normale Statur, vier bis fünf Zentimeter lange, schwarze, wuschelige Haare. Bekleidet war er mit einer schwarzen Winterjacke und einer dunklen Hose. Der Mann sprach Deutsch mit einem Akzent. Die Polizei bittet um Hinweise zu dem Vorfall oder zu dem Unbekannten unter Telefon 02572/9306-4415.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43526/3812614

  8. Waren nicht im Batlaclan auch Musels als Security eingesetzt, die erst die Maschinenpistolendschihadis da reingelassen haben?
    Irrer geht immer!

  9. Egal ob schwarz oder weiß, von einem 1-Euro-Jober kann man keine Sicherheit erwarten, geschweige verlangen!

    Nur Idioten glauben so was, die schicken auch ihre Töchter zum Flötenspielen ins Asylheim…

  10. lorbas 11. Dezember 2017 at 20:29

    Stelle ich mir gerade vor, man besucht ein „Lichterfest“ und wird am Eingang von nur rudimentär sprechenden Schwarzafrikanern kontrolliert oder in irgendeiner Form reglementiert.
    Ich kotze gleich.
    _____________
    Wäre ein Grund sofort wieder umzudrehen!

  11. WahrerSozialDemokrat 20:28
    „Überall sind Moslems das besten Securitiy-Personal hier“

    Non sense!
    Die Hungerlöhne ziehen keine ordentlichen Leute an.
    Aufsicht, Ordner sein beinhaltet Autorität.
    Genau das Richtige für Mohammedaner
    und andere wenig bestallte.

    Der tödliche Effekt,
    Deutsche ordnen sich sich Mohammedanern unter!

  12. Diese lungernden Finsterneger sind bedrohlicher als die Merkelpoller. Gut, daß die Warnwesten haben, damit man sie im Dunkeln sieht und einen großen Bogen um sie machen kann.

  13. „Man erwehrt sich bei Betrachtung dieser Momentaufnahme nicht des Gedankens, dass hier der sprichwörtliche Hund auf die Wurst aufpasst.“
    In der ganzen Sicherheitsbranche sind doch hauptsächlich Migranten tätig. Ich habe damit keine negativen Erfahrungen gemacht. Man findet eh nicht viel Deutsche, die für 9 oder 10 Euro in der Kälte stehen wollen und bei Problemen dazwischen gehen möchten.
    Also, was soll’s?

  14. Ha ha ha

    Ich sehe,
    wie mit Deutsche mit gesenktem Kopf,
    an den Herrn der Bollards vorbeischleichen.

    Jede Wach- Aufsichtsfunktion generiert
    automatisch Autorität.

    Good Luck Deutschland

  15. Sprengstoffgürtel jetzt auch in neongelben Tarnfarben. Nächstes Jahr heißt es wieder: Behördenversagen bla bla bla…

  16. johann 11. Dezember 2017 at 20:27

    Krefeld: Poller erinnern an westliche Werte
    Die Poller, die zurzeit den Krefelder Weihnachtsmarkt vor Angriffen mit Lkw schützen, sind nicht einfach nur graue Sperrelemente: Das Stadtmarketing hat sie gestern mit Plakaten voller Begriffe beklebt, die an die Werte freiheitlicher Demokratien erinnern und Denkanstöße geben.

    http://www.mein-krefeld.de/die-stadt/poller-erinnern-an-westliche-werte-aid-1.7241786

    So dämlich kann auch nur ein „Stadtmarketing“ sein. Vor allem, wenn man sich die Blasen anguckt, die auf die Poller geklebt wurden: „Frieden, Respekt, Achtung, Gleichheit, Toleranz, Verständnis, Freiheit, Vertrauen, Würde.“

    Die hätten auch einen Eierkuchen drannageln können und „Friede, Freude“ dazuschreiben.

  17. Tja…………..

    Früher musste man den Schlüpfer zur Seite ziehen, um den Ar“’ch zu sehen, heutzutage ist das umgekehrt……

    ( Wobei das bei weitem nicht die dümmste Idee war…!! )

    Die Welt ist wieder verrückt geworden… eine Sicherung nach der anderen knallt durch…

  18. Wenn jetzt am Weihnachtsmarkt noch Negermusik gespielt wird und die Pozilei mit der Security tanzt, kommt richtig bunte Stimmung auf.

  19. Ohne Moslems und Schwarze konnten wir in unserm Land frei sogar Weihnachten feiern, trotz den christenfeindlichen Linken! Aber nun sind wir für jedes Jahr dankbar, wo noch ein Weihnachtsmarkt durch Moslems, Schwarzen oder gar Linken geschützt wird.

    Ja, wir sind sogar dankbar dafür, nicht direkt als Nazi beschimpft zu werden, wenn wir sogar dorthin gehen.

    Nächstes Jahr könnte es aber schon sein, dass selbst der Papst Weihnachtsfeiern als Provokation gegenüber Muslimen bezeichnet…

  20. Aktuell: Studie über Antisemitismus unter „Flüchtlingen“

    http://www.bild.de/politik/inland/integration/studie-antisemitismus-und-israel-54123938.bild.html

    „Bisher beruhte diese wichtige Diskussion, etwa zum Thema Antisemitismus, lediglich auf der Ebene von Vermutungen. Nun haben wir ein wissenschaftlich-fundiertes Bild: Judenfeindliche Ressentiments, antisemitische Verschwörungstheorien und eine kategorische Ablehnung Israels sind bei vielen Flüchtlingen aus dem arabischen Raum weit verbreitet“, sagt Berger.

    —————————-

    Das Moslems die in unser Land einfallen Moslems sind,
    scheint sich in der Studie bestätigt zu haben.

    Da lagen Mehrkill und Links-Grüne also gar nicht so falsch bei der Auswahl,
    mit welchem schlimmsten Abschaum der Menschheit unser Land doch geflutet werden könnte.

  21. Mutter Theresas POLLERLAND!

    Frau Merkel geben Sie sich bitte einen Ruck und schließen Sie die Grenzen! Bitte werden Sie wieder die Alte!

    Meine Mutter schätzt sie noch immer, weil sie damals, als der Müll irgendwo meterhoch lag, energisch durchgegriffen haben. Ich persönlich weiß nicht wovon sie sprach und wann das war aber bitte

    DO IT AGAIN!!!

  22. Putzig sieht sie ja aus die Sharia Police , verwunderlich ist nur , sie sitzen nicht in den Bäumen ……

  23. Pazifist in Rage 20:53
    „Die Welt ist wieder verrückt geworden…“

    wir brauchen krieg
    Krieg wirkt wie ein Gleichrichter in der Elektrik.
    Macht aus Konfusem Gerichtetes.

  24. Ich könnte jedes mal kotzen, wenn ich an diesen Bärtigen, Kuffnuckischen, oder extrem_pigmentierten „Security“ Fratzen vorbei gehen muss. Es ist egal was für Veranstaltungen man besucht; man sieht nur noch diese Ekelpakete rumlungern. Passt ja auch zu denen; nix arbeiten nur rumlungern und hämisch/verächtlich grinsen.

    Bähhhh !

  25. Ideal! Migrantenindustrie auf Hochtouren! Ich nehme vom Staat die dicke Marie für Sicherheit und stelle dann Migranten als Sicherheitsleute hin und komme dann in die Zeitung, was ich für ein geiler Migrantenbeschäftiger bin. Perfekt!

  26. Musels als Sicherheitspersonal ?
    Aus eigener Erfahrung:
    Gab es schon vor ca. 20 Jahren am Gebäude der IT-Zentrale Deutsche Bank in Eschborn.
    Wir lieferten damals Schaltschränke dorthin und wurden regelmässig von denen gecheckt.

  27. Ich weiß nicht, haben Merkel und ihre Schergen nicht immer verkündet, dass wir uns unser normales Leben durch den Terrorismus (also eigentlich durch den Islam) nicht nehmen lassen. Ich verstehe insofern das Aufstellen der Poller nicht. Ich meine ich geh nicht auf Weihnachtsmärkte, aber wieso benötigen die stolzen Bürger die sich durch Terror nicht einschüchtern lassen, sondern umso fester zusammen stehen, eigentlich Poller.

  28. Babieca 11. Dezember 2017 at 20:41

    Diese lungernden Finsterneger sind bedrohlicher als die Merkelpoller. Gut, daß die Warnwesten haben, damit man sie im Dunkeln sieht und einen großen Bogen um sie machen kann.

    Genau.
    Ich würde im übrigen gern mal hier von Konstanzern und anderen Besuchern lesen, wie sie das fanden/finden.

    Für mich wäre so ein Weihnachtsmarkt absolutes no go. Ich gehe auch nicht in SB-Märkte oder andere Läden, wo Kopftücher an der Kasse sitzen.

  29. Beim Heideblütenfest in Schneverdingen war es genau so. Merkelkübel mit brauner Brühe drin und Moslems als Security.
    Ich bin dann früher gegangen…

  30. Ich habe dieses Jahr noch keinen Weihnachtsmarkt besucht, und werde dies auch nicht tun.

    Mir reichts !

    Mir tun die ganzen Marktbeschicker und Händler wirklich leid. Aber mit solchen „Rahmenbedingungen“ hat das schlicht rein gar nix mehr mit Weihnachten zu tun.

    Wenn es nach mir ginge, würde man all diese Poller nehmen, und vor der Tür des Kanzleramts, und des Justizministeriums abladen, wenn die Amtsinhaber „zuhause“ sind, so daß da keiner mehr rein oder raus kommt……

  31. Sind diese DUNKEL Figuren als Securities nicht ziemlich untragbar?
    Man stellt doch heute keine Mohrenköpfe in das Schaufenster……

  32. https://www.welt.de/vermischtes/article171479373/32-Jaehriger-auf-U-Bahn-Gleise-geschubst.html

    Vor zwei Monaten wurde ein 32-Jähriger in einem Berliner U-Bahnhof ins Gleisbett gestoßen.

    Dort prügelte ein Mann auf ihn ein. Die Polizei fahndet nun mit Fotos nach zwei Tatverdächtigen.

    <<< Ich möchte gerne zwischen den Feiertagen mal unsere Hauptstadt besuchen und mal die Preußische Kultur besichtigen, fahr lieber doch nach Dresden. In Berlin gibts nur Tiefes Anatolien wie überall im Lande <<<

    <<<Was soll man da noch Kommentieren, es ist fast alltäglich und auch dem Gesicht nach nichts Einheimisches, leider beginnt die Fahndung erst nach Monaten, es ist sehr traurig wie sich meine Heimat verändert hat, aber die Mehrheit sieht das nicht so, also reagiere ich wohl zu übertrieben und werde mal in mich gehen<<<

    <<<Warum verwendet man ständig das verniedlichende Wort "schubsen" für einen Mordversuch?<<<

    ##

    https://www.welt.de/vermischtes/article171486330/Tritte-ins-Gesicht-Mann-wird-in-Strassenbahn-attackiert.html

    Bei dem Schläger soll es sich um einen circa 178 cm großen, etwa 17 bis 25 Jahre alten Mann arabischen Aussehens mit kurzen, schwarzen Haaren und einem Drei-Tage Bart, handeln.

    Der Täter hat auf der linken Seite des Halses ein Tattoo, bei dem es sich um arabische Schriftzeichen handeln soll. Die Polizei bittet Zeugen um Hinweise.

    <<<AM hat Wölfe auf die einheimischen Schafe losgelassen und hofft, dass keines gebissen wird. Hoffnung wurde enttäuscht. Und nun sind sie halt da, die Wölfe. Na und…muss man eben täglich das Zusammenleben neu aushandeln. Manch eine freut sich drauf.<<<<

    ###

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Weihnachtsmarkt-Raeuber-mit-Schusswaffe-ueberfaellt-Standbetreiber

    Der Täter ist etwa 40 bis 45 Jahre alt sowie zwischen 1,75 und 1,80 Meter groß.

    „Er hat einen auffälligen, schwarzen Schnauzbart und spricht gebrochen Deutsch“, sagt Weitemeier. Außerdem hat der Gesuchte ein südosteuropäisches Erscheinungsbild.

  33. 5to12 11. Dezember 2017 at 21:16 Sind diese DUNKEL Figuren als Securities nicht ziemlich untragbar?
    Man stellt doch heute keine Mohrenköpfe in das Schaufenster……
    —————————————————–
    Nur wegen Rassis-musssssssss….Verdacht?

  34. Ist doch ein tolles Geschäftsmodell. Wenn jemand eine Glaserei besitzt und Kinder aus der Nachbarschaft bittet überall in der Gegend die Fensterscheiben der Anwohner mit einem Stein einzuwerfen, dann ist das so als würden Moslems damit drohen einen Weihnachtsmarkt zu terrorisieren und gleichzeitig betreiben die gleichen Typen die Security um genau das zu verhindern. Brilliant.

  35. 5to12 11. Dezember 2017 at 21:16
    Sind diese DUNKEL Figuren als Securities nicht ziemlich untragbar?
    Man stellt doch heute keine Mohrenköpfe in das Schaufenster……

    Durch die Tätigkeit bei meinem damaligen Arbeitgeber im Airlinebereich weiss ich noch, dass in den 1990ern in Frankfurt Leute aus Risiko-Herkunftsländern – hier vor allem Türkei und der Iran, nicht in Sicherheitsrelevanten Bereichen eingestellt werden durften, egal ob deutscher Pass oder nicht.
    Damals griff man lieber auf ehemalige NVA- oder Vopo-Angehörige zurück.

  36. WahrerSozialDemokrat 11. Dezember 2017 at 21:22

    Merkill würde am selben Tag „abdanken“.
    Sie hätte keine „Aufgabe“ mehr…

  37. WahrerSozialDemokrat 11. Dezember 2017 at 21:22
    Gedankenexperiment:
    Für einen Monat wären alle Moslems weltweit verschwunden…
    ————————————————————–
    Dann wäre das eine FALLE!

  38. Diese schwarzen „Ingenieursstatuen“ sorgen für noch mehr Horror Gefühl.

    Am Besten geht man gar nicht mehr aus dem Haus.

  39. Wie ein Reservat für weisse Deutsche, wo sie nicht-halal-Bratwurst essen, Glühwein trinken und ihre Sprache verwenden können. Und das mitten in Kuffnukkenhausen. Toll. Alles gewährleistet durch Plus-Menschen und Mehrkill.

  40. johann 11. Dezember 2017 at 21:09

    Babieca 11. Dezember 2017 at 20:41

    Diese lungernden Finsterneger sind bedrohlicher als die Merkelpoller. Gut, daß die Warnwesten haben, damit man sie im Dunkeln sieht und einen großen Bogen um sie machen kann.

    Genau.
    Ich würde im übrigen gern mal hier von Konstanzern und anderen Besuchern lesen, wie sie das fanden/finden.

    Für mich wäre so ein Weihnachtsmarkt absolutes no go. Ich gehe auch nicht in SB-Märkte oder andere Läden, wo Kopftücher an der Kasse sitzen.

    Dito, jedoch gehe ich nicht einfach da nicht hin sondern ich melde mich bei Leitung/Verantwortlich und teile es denen mit.
    Wenn das mehr machen würden, gäbe es auch eine Reaktion.

  41. Bei mir saß jede Nacht einen Neger auf der Terrasse.

    Über Jahre, der watchman.
    Mit Flinte, ready for combat?

    Aber er war mein watchman, der andere mein
    driver und im Haus war mein boy.

    Diese „Ordner“ kujonieren die Deutschen.

  42. Ausländische Billiglöhner bekämpfen Probleme, die es ohne sie nicht gäbe. Es erinnert schon sehr an die Mafia: „Du brauchst Schutz!“, „Schutz vor was?“, „Schutz vor uns.“.

    Deutsche wehrt euch! Kauft keine Produkte, die von Merkel-Deutschen beworben, hergestellt oder verkauft werden!
    Nach dem wirtschaftlichen Kollaps beginnt ohnehin wieder eine Periode der Subsistenzwirtschaft, besser wir bauen ethnopure Kreisläufe jetzt auf, dann trifft es uns nicht so hart.

  43. WahrerSozialDemokrat 11. Dezember 2017 at 21:22
    Gedankenexperiment:
    Für einen Monat wären alle Moslems weltweit verschwunden…

    Und alles, was sie uns angetan haben auch weg/ un-angetan?
    Wieviel Zeit brauchte es, um das zu vergessen?

  44. lorbas 11. Dezember 2017 at 21:08
    Die Realität übertrifft mal wieder die schlimmsten Befürchtungen.

  45. Naja, wen da was passiert, ist jedenfalls gesichert, dass diese Trauerfeier nicht unter dem Gebetsteppich stattfindet.

  46. So weit kommt es noch. Wahrscheinlich sind die auch noch bewaffnet, zumindest mit Pfefferspray.

    Na ja Konstanz, da gab es ja keine Vorfälle. /Zynismus.

  47. Hamburger Vollpfosten – die sollte man als lebende Merkelpoller aufstellen – kriegen den Hals nicht voll:

    Der Aktionskreis „Hamburg hat Platz“ will die Hamburger auf Menschenrechtsverletzungen aufmerksam machen. Dazu organisiert die Gruppe vom Dienstag, 12. Dezember bis Sonnabend, 16. Dezember eine Mahnwache vor dem Rathaus. Ein Sprecher des Aktionskreises teilte mit: „Angesichts der ungeheuerlichen Verbrechen an Flüchtlingen in Libyen und der verzweifelten Lage der auf Lesbos festgehaltenen Flüchtlinge, werden wir mit einer Mahnwache die fröhliche Atmosphäre auf dem zentralen Hamburger Weihnachtsmarkt etwas konterkarieren müssen.“

    „Hamburg hat Platz“ fordert zudem eine Initiative, die von Hamburg ausgehen müsse. Dadurch solle anderen Städten und Gemeinden ein Vorbild gegeben werden. Unter anderem ist das Ziel des Protests ein großzügiges Aufnahmeprogramm des Landes Hamburg für besonders schutzbedürftige Flüchtlinge aus Libyen und Griechenland zu schaffen.

    Die sollten zur Abkühlung mal ’ne Runde in der Elbe schwimmen. Bei ablaufendem Wasser.

    https://www.abendblatt.de/hamburg/article212802499/Mahnwache-vor-dem-Hamburger-Rathaus-geplant.html

    Das sind die Idioten, die vom Geld anderer Leute Mord und Terror importieren:

    Der Aktionskreis Hamburg hat Platz fordert, dass Hamburg 1000 Geflüchtete aus Griechenland aufnimmt. Die Kampagne wird unterstützt vom Bündnis Hamburger Flüchtlings Initiativen, dem Flüchtlingsrat, Ottenser Gespräche zu Flucht und Migration, Griechenland Soli-Gruppe, der AG Kirchliche Flüchtlingsarbeit und zahlreichen weiteren Organisationen, Gruppen, Initiativen, Vereine und Bündnissen.

    http://hamburgasyl.de/hamburg-hat-platz/

  48. lorbas 11. Dezember 2017 at 21:08

    Die Realität übertrifft die schlimmsten Befürchtungen bei weitem.

  49. @ Wuehlmaus 11. Dezember 2017 at 21:47

    OT (aber eigentlich nur ein bisschen):

    Ein fantastischer, knallharter Artikel gegen Merkel und ihr Regime von Barbara Köster, veröffentlicht u.a. heute auf dem Vera-Lengsfeld-Blog. Aber Achtung: Köster nennt die Dinge schonungslos und ungeschminkt bei Namen, so schonungslos, dass einem der Nachtschlaf schwerfallen könnte:

    http://vera-lengsfeld.de/2017/12/11/die-merkelsche-schenkung/#more-2085

    Vielleicht noch als Ergänzung dazu: Köster sagt klipp und klar, das Merkel im Begriff ist, unser Land an den Islam zu übergeben. Aus Vorsatz. Von wegen Überforderung in einer einmaligen, ungewöhnlichen Situation, wie Springer-Journalist Robin Alexander beschönigend behauptet. Vorsatz, blanker Vorsatz!

  50. Barrikaden gegen den Islamterror, den es gar nicht gibt! Silvester 2017/18: Wieder ein Einzelfall von etlichen..! Sonst aber alles gut soweit – lauter Afrikaner unterwegs, keiner solls gewesen sein. Auch Deutsche haben sowas schon gemacht. Im Dunkeln sind aller Grapscher hell. Nafris darf man nicht sagen, Köterrasse schon. Jeden Tag Rapefugees – ein runder Tisch gegen Rechts muss her! Bin ich normal, bin ich gaga…? Wenn ja und wieviele?

  51. So werden also unsere Rechte immer mehr eingeschränkt und die traditionellen Begegnungsmöglichkeiten uns genommen.

    Besonders krass in Bayern – auch durch das absolute Rauchverbot [ohne Quorum: 3,5 Millionen Stimmberechtigte (37,7 %), 2,1 Millionen (61,0 %) im Volksentscheid 2010, d.h. von 38%*61%=23%] in Cafes und Kneipen aufgrund eines lachhaften Passivrauchs und Statistikschwurbelei des Robert-Koch-Instituts, unter Befeuerung aller Rotarier und Lions. Dafür können die Araber heftig bis zum medizinischen Notfall (Kohlenmonoxidvergiftung) ihre Sisha-Bars betreiben:

    https://www.br.de/puls/themen/leben/shisha-bars-rosenheim-100.html
    Polizei untersucht Shisha-Bars
    „Eine Atmosphäre, wo wir uns auf keinen Fall ohne Atemschutzgerät aufhalten würden“

    Heute ist ein guter Tag für Österreich (derstandard.at):
    ÖVP und FPÖ kippen totales Rauchverbot in Lokalen
    „demnach dürfen Wirte (wie schon seit 2010) zulassen, dass Gäste in abgetrennten Bereichen rauchen, wenn diese nicht vorwiegend als Speiseraum dienen. Außerdem können sehr kleine Lokale – der Gesetzgeber definiert diese mit dem schönen Begriff „Verabreichungsfläche“ unter 50 Quadratmetern – wählen, ob sie Raucher- oder Nichtraucherlokale sein wollen.“

    Ich freue mich auf den Tag, wenn auch in Bayern die Bevormundung der Wirte abgestellt wird und wir Raucher wieder ein Stück Lebensqualität zurückbekommen.

    http://freie.welt.de/2012/12/15/das-rauchverbot-und-das-ende-burgerlicher-emanzipation/
    „Mit Erschrecken notierte ein Zeitgenosse im Berlin des frühen 19.Jahrhunderts, dass das Rauchen in der Öffentlichkeit zur Bildung von spontanen Debattiergruppen führt. Wobei die öffentlichen Raucher so weit gingen, sich ungeachtet ihrer jeweiligen Standeszugehörigkeit gegenseitig Feuer zu geben – womit sie die hierarchischen Strukturen der Ständegesellschaft untergruben.
    In Preußen galt deshalb bis zur Revolution von 1848 ein strenges öffentliches Rauchverbot.“
    Auch für heute ist das Ziel des absoluten Rauchverbots eindeutig:
    „Man wird über kurz oder lang nicht einmal mehr dulden, dass sich die rauchende Unterklasse in eine Art Eckkneipen-Getto zurückzieht, wo niemand anders mehr als sie verkehrt.“

    Dafür darf sich die orientalische Rauchkultur ungehemmt ausbreiten:
    wikipedia:
    „Laut einer 2007 erschienen Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) rauchten 14 Prozent der Jugendlichen in Deutschland mindestens ein Mal im Monat Wasserpfeife.[11] Die Nichtraucherschutzgesetze einzelner Bundesländer berühren den Betrieb dieser Bars, allerdings ist das tabaklose Shisha-Rauchen davon nicht durchgehend betroffen.[12]“

    Hoffen wir, dass sich die AfD so wie die FPÖ auch für konsequenten Jugendschutz in Deutschland einsetzt sowie für uns Raucher gegen Bevormundung kämpft, sodass wir eines Tages wie die Bürger 1848 wieder frei bestimmen können, welchen Lebensrisiken wir uns aussetzen wollen und wie und wo wir – ohne anderen zu schaden – uns gesellig treffen und das Leben wieder genießen können – ohne uns von orientalischer Kultur – im wahrsten Sinne des Wortes – vergiften zu lassen.

  52. Wahrersozialdemokrat:
    Falls ihr bei dieser Security-Bande mitmachen wollt:
    http://ssk4stars.de/
    Auf deren Website sind Bilder vom Personal sowie eine Fotogalerie mit Vielen Fotos von Einsätzen. Auf keinem Bild ist ein offensichtlicher „Südländer“ zu entdecken, geschweige denn ein Maximalpigmentierter. Warum? Hat die Firma Bedenken Aufträge nicht zu bekommen, wenn sie diese Sorte Mitarbeiter zeigt?

  53. Dichter 11. Dezember 2017 at 20:18

    Genau dafür brauchen wir doch die Fachkräfte aus Afrika.
    =================================
    die für entsprechendes baschisch auch einen islam-terroristen durchlassen…

  54. Ramon Castro 11. Dezember 2017 at 22:03

    Wahrersozialdemokrat:
    Falls ihr bei dieser Security-Bande mitmachen wollt:
    http://ssk4stars.de/
    Auf deren Website sind Bilder vom Personal sowie eine Fotogalerie mit Vielen Fotos von Einsätzen. Auf keinem Bild ist ein offensichtlicher „Südländer“ zu entdecken, geschweige denn ein Maximalpigmentierter. Warum? Hat die Firma Bedenken Aufträge nicht zu bekommen, wenn sie diese Sorte Mitarbeiter zeigt?
    =======================
    Hier in meiner Heimatstadt hab ich auch fast nur „Neudeutsche“ bei der Sicherheit gesehen.
    Zusätzlich, das hab ich bei meinem Bericht an die PI-Redaktion vergessen, gibt es einen privaten Sicherheitsdienst für den Weihnachtsmarkt.

  55. Der Brauntrikotverein St. Pauli – immer islamophil, immer Versändnis für totalitäre Zecken – hat ein Problem, das ihm nur deshalb dämmert, weil er zum Jagen getragen werden mußte:

    Der FC St. Pauli hat wegen eines Songs, der am Sonntag vor dem Heimspiel gegen den MSV Duisburg im Millerntorstadion gespielt wurde, um Entschuldigung gebeten. In einer am Montag veröffentlichten Stellungnahme heißt es: „Das Lied „Intifada“ der Band Ska-P hat antisemitische Textzeilen. Das Lied hätte dementsprechend nie abgespielt werden dürfen, weil es gegen die Werte unseres Vereins und des friedlichen gesellschaftlichen Zusammenlebens verstößt. Für das Abspielen des Songs bittet der FC St. Pauli um Entschuldigung.“

    Als Konsequenz aus dem Vorfall werde „bei der Musikauswahl ein Mehr-Augen-Prinzip eingeführt“, um „ein solches kurzsichtiges, wenn auch nicht beabsichtigtes Fehlverhalten“ künftig zu vermeiden. Mit allen Beteiligten seien Gespräche geführt worden.

    Lächerlich! Absolut lächerlich! Vor allem die Ausrede. Entschuldigung nicht angenommen und nicht gewährt. Die Fuzzis wissen genau, was sie tun und was sie spielen.

    https://www.abendblatt.de/sport/fussball/st-pauli/article212804863/St-Pauli-bittet-nach-antisemitischem-Song-um-Entschuldigung.html

  56. Wuehlmaus 11. Dezember 2017 at 21:47

    Also diese Nacht ist wohl tatsächlich gelaufen…..

    Wut und auch Angst steigern sich quasi parallel, im Grunde genommen weiß man es, aber das geschriebene Wort bringt es einem iwie näher….

  57. Wären die Deutschen nur unter sich, dann bräuchten wir weniger Polizei und würden riesige Summen an Steuergeld zur Verfügung haben. Für Alte, Kranke, Obdachlose, Kinder, Schulen etc. Die Straßen wären sauber und es gäbe nicht in jeder Stadt Shisha-Bars in/vor denen junge Männer mit dunkler Haut und schwarzen Haaren rumlungern.

    Diese lungernden Finsterneger sind bedrohlicher als die Merkelpoller.

    Wenn jetzt am Weihnachtsmarkt noch Negermusik gespielt wird und die Pozilei mit der Security tanzt, kommt richtig bunte Stimmung auf. Ja, wir sind sogar dankbar dafür, nicht direkt als Nazi beschimpft zu werden, wenn wir sogar dorthin gehen.

    Wir brauchen krieg. Krieg wirkt wie ein Gleichrichter in der Elektrik. Macht aus Konfusem Gerichtetes.

    (Nicht dass ich in irgendeiner Weise mit der sogenannten Antifa sympathisieren würde, aber: Ab wieviel Uhr abends ist bei PI-News noch gleich Happy-NSDAP-Hour? – Wahrscheinlich muss der Moderator morgens immer sehr früh raus.)

  58. Babieca 11. Dezember 2017 at 21:50

    Hamburger Vollpfosten – die sollte man als lebende Merkelpoller aufstellen – kriegen den Hals nicht voll:
    ====================
    Gestern war doch „Tag der Menschenrechte“… da muss man doch den Gästen ihr „Recht auf alltäglich Gewaltausübung“ gewähren lassen….

  59. Also die Merkelpoller kenne ich schon seit Jahren. Ein mir bekanntes Bauunternehmen verwendet die, um Split, Kies, Sand und anderes voneinander zu getrennt zu lagern. Macht auch Sinn und die originalen Merkelpoller – oder Legos kann man auch stapeln, da sie Nut und Zapfen haben. Das fiel mir aber erst auf, als ich ein Bild von so einem Ding vor einem Weihnachtsmarkt gesehen habe. Vom Nutzen will ich nicht reden, der ist bekanntlich 0. Man muss ja auch mal die menschliche Seite von Frau Merkel sehen : Sie versucht Probleme zu lösen, die wir ohne sie nicht hätten.

  60. kitajima 11. Dezember 2017 at 21:51

    lorbas 11. Dezember 2017 at 21:08

    Die Realität übertrifft die schlimmsten Befürchtungen bei weitem.

    Es ist Grauenvoll und viele begreifen es nicht, sondern sie helfen auch noch beim zerstören:

    Hamburger Vollpfosten – die sollte man als lebende Merkelpoller aufstellen – kriegen den Hals nicht voll:

    Der Aktionskreis „Hamburg hat Platz“ will die Hamburger auf Menschenrechtsverletzungen aufmerksam machen. Dazu organisiert die Gruppe vom Dienstag, 12. Dezember bis Sonnabend, 16. Dezember eine Mahnwache vor dem Rathaus. Ein Sprecher des Aktionskreises teilte mit: „Angesichts der ungeheuerlichen Verbrechen an Flüchtlingen in Libyen und der verzweifelten Lage der auf Lesbos festgehaltenen Flüchtlinge, werden wir mit einer Mahnwache die fröhliche Atmosphäre auf dem zentralen Hamburger Weihnachtsmarkt etwas konterkarieren müssen.“

    „Hamburg hat Platz“ fordert zudem eine Initiative, die von Hamburg ausgehen müsse. Dadurch solle anderen Städten und Gemeinden ein Vorbild gegeben werden. Unter anderem ist das Ziel des Protests ein großzügiges Aufnahmeprogramm des Landes Hamburg für besonders schutzbedürftige Flüchtlinge aus Libyen und Griechenland zu schaffen.

    Die sollten zur Abkühlung mal ’ne Runde in der Elbe schwimmen. Bei ablaufendem Wasser.

    https://www.abendblatt.de/hamburg/article212802499/Mahnwache-vor-dem-Hamburger-Rathaus-geplant.html

    Das sind die Idioten, die vom Geld anderer Leute Mord und Terror importieren:

    Der Aktionskreis Hamburg hat Platz fordert, dass Hamburg 1000 Geflüchtete aus Griechenland aufnimmt. Die Kampagne wird unterstützt vom Bündnis Hamburger Flüchtlings Initiativen, dem Flüchtlingsrat, Ottenser Gespräche zu Flucht und Migration, Griechenland Soli-Gruppe, der AG Kirchliche Flüchtlingsarbeit und zahlreichen weiteren Organisationen, Gruppen, Initiativen, Vereine und Bündnissen.

    http://hamburgasyl.de/hamburg-hat-platz/

    Quelle: Babieca 11. Dezember 2017 at 21:50

  61. InflectionPoint 11. Dezember 2017 at 22:02

    – Shisha Bars –

    Gestern in HH war wieder Feuerwehreinsatz wegen Kohlenmonoxidalarm in einer Shisha Bar, ihr Name „Smoky Terrace“. Die haben tonnenweise Kohle aus dem Laden geschaufelt. Lahme Erklärung eines Feuerwehrsprechers heute auf NDDR: „Man darf nicht alle Shisha-Bars unter Verdacht stellen, das wird ihnen nicht gerecht und ist unfair, laber, sülz, schwurbel, rauswind.“

    http://www.focus.de/regional/hamburg/feuerwehr-hamburg-hoher-kohlenmonoxid-wert-in-shisha-bar-sorgt-fuer-grosseinsatz-der-feuerwehr-hamburg_id_7965611.html

    https://www.n-tv.de/ticker/Kohlenmonoxid-Alarm-in-Shisha-Bar-article20179044.html

  62. Mao-Hemmer 11. Dezember 2017 at 22:10

    HIER gibt’s keine NSDAP-Hour ! Falls Sie der gegenteiligen Meinung sind, bitte beweisen.

  63. lorbas 11. Dezember 2017 at 22:15

    Hab der Diakonie HH gleich eine liebe Mail geschickt incl. des Artikels von Frau Köster, damit die mal was zum Denken haben (ja ich weiß, vergebliche Liebesmühe).

  64. Lasker 11. Dezember 2017 at 20:22
    Neger als Aufpasser wären gut , wenn man nicht vor ihnen Angst haben müsste. — Wer kontrolliert die Neger? Syrer? Und wer kontrolliert die? —
    ________

    Das ist jetzt kein schlechter Witz, aber in meiner Region sind die Sicherheitsdienste in arabischer Hand und die kontrollieren DEUTSCHE. Habe dieses Jahr gesehen wie 2 Araber auf einem Stadtfest einen Deutschen aufforderte seinen Rucksack für eine Kontrolle zu öffnen! Es ist alles so unglaublich absurd, Deutschland 2015+ wird als grausamer Witz in die Geschichte eingehen. Die grösste Lachnummer in der Geschichte der Menschheit.

  65. Na die kleinen Helferlein sehen aber sehr emsig, motoviert und fleißig aus. Und die schönen Poller… Na wenn da mal ein vollbeladener 40-Tonner mit 80 Km/h vorfährt, dann gibt’s ja einen lustigen Kegelspaß. Toll, man wünscht ja niemanden was Schlechtes, aber ich gönne diesem blinden, blöden, deutschen Volk jede Menge Anschläge, auf das diesem die Augen endlich geöffnet werden.

  66. Lasker 11. Dezember 2017 at 20:22

    Neger als Aufpasser wären gut , wenn man nicht vor ihnen Angst haben müsste. — Wer kontrolliert die Neger? Syrer? Und wer kontrolliert die? —
    ++++++++++

    Moment mal, da muss ich aber nachfragen: Die Neger sind doch Syrer? Oder?
    Die Marokkaner bei uns im Ort sind jedenfalls allesamt Syrer. Also syrische Flüchtlinge. Nehme an, Marokko liegt im Grenzgebiet zu Syrien. Also so wie Ghana oder die Elfenbeinküste.

    Davon abgesehen ist ja in allen Staaten östlich und südlich Europas und dann bis China Bürgerkrieg. Oder hab ich was falsch verstanden? Möglicherweise ging es auch um schwule Taliban, die ihre Sexualität nicht frei ausleben können.

  67. Andreas aus Deutschland 11. Dezember 2017 at 22:18 Mao-Hemmer 11. Dezember 2017 at 22:10 HIER gibt’s keine NSDAP-Hour ! Falls Sie der gegenteiligen Meinung sind, bitte beweisen.

    Das habe ich im selben Post weiter oben im Text anhand von diversen Happy-Hour-Textauszügen doch bereits getan. Diese überaus fiese Type da, die sogar „Krieg“ als „Gleichrichter“ fordert, würde im wirklichen, rationalen, Leben mit Sicherheit sehr bald Post vom Staatsanwalt bekommen. Aber ich würde ihn nicht verpfeifen, ich verstehe den Frust und Unmut ja. Mein ehemaliger Spieß hingegen (noch ein echter Stabsfeldwebel!) würde dem allerdings tüchtig den Hosenboden versohlen. Denn mit Krieg spielt man nicht!

    Denkt denn hier keiner mehr außer mir an die armen freilaufenden Kätzchen?

    Bisschen Selbstreflexion ab und an und Funkdisziplin schadet nicht. Diesbezüglich auch öfter mal Martin Sellners Videos anschauen! Der Bub wächst jeden Tag ein Stückchen weiter über sich hinaus und lässt sein Auditorium daran teilhaben. Da ist es dann auch für mich eine Freude auch noch nach 22 Uhr zuzuhören, ohne dass sich mir dabei die Fußnägel kräuseln.

    Weitermachen.

  68. Dieses Spielzeug auf der Straße soll einen LKW aufhalten?

    Diese Islamsperren halten vielleicht einen Rollator auf, aber gewiss keinen heranrasenden tonnenschweren LKW… Der überfährt dieses Spielzeug einfach, oder schleudert es zur Seite in die Menschenmenge rein.

    Krimineller Merkelgast wieder gesucht:

    BIELEFELD
    Tritte ins Gesicht – Mann wird in Straßenbahn attackiert
    Stand: 21:03 Uhr
    Er wollte einen anderen Fahrgast beschützen: Ein 40-Jähriger ist in einer Straßenbahn brutal zusammengetreten worden. Zuvor wurden er und ein anderer Fahrgast bedroht. Der Täter ist auf der Flucht.

    Zunächst waren es aggressive Gesten, dann brach die Gewalt aus: Ein 40 Jahre alter Helfer ist in einer Bielefelder Straßenbahn von einem Unbekannten brutal zusammengetreten worden. Der Täter trat dem am Boden liegenden Opfer dabei mehrfach ins Gesicht und flüchtete anschließend aus der Bahn, wie die Polizei mitteilte. Der 40-Jährige erlitt einen Jochbeinbruch und Prellungen.

    Gegen Mitternacht war der Bielefelder am Jahnplatz in die Straßenbahnlinie 2 in Richtung Altenhagen eingestiegen. In der Straßenbahn fiel ihm ein Mann auf, der sich sehr aggressiv verhielt und ihm mit Gesten drohte.

    Der Unbekannte hatte nach Polizeiangaben zuvor einem anderen Fahrgast die Brille vom Gesicht geschlagen. Daraufhin mischte sich der 40-Jährige ein und forderte vom Täter, damit aufzuhören. Es entstand ein Gerangel, und der 40-Jährige ging zu Boden. Er kam nach den Tritten in ein Krankenhaus und musste dort ambulant behandelt werden.

    Bei dem Schläger soll es sich um einen circa 178 cm großen, etwa 17 bis 25 Jahre alten Mann arabischen Aussehens mit kurzen, schwarzen Haaren und einem Drei-Tage-Bart, handeln. Der Täter hat auf der linken Seite des Halses ein Tattoo, bei dem es sich um arabische Schriftzeichen handeln soll. Die Polizei bittet Zeugen um Hinweise.

    https://www.welt.de/vermischtes/article171486330/Tritte-ins-Gesicht-Mann-wird-in-Strassenbahn-attackiert.html

    Und wie fast jeden Tag wieder eine Fahndung via Überwachungskamera aus dem bunten Berlin, ob Merkelgäste oder Deutsche ist Einerlei, entsorgen!:

    POLIZEI SUCHT ZWEI MÄNNER
    32-Jähriger auf U-Bahn-Gleise geschubst
    Stand: 15:35 Uhr

    Vor zwei Monaten wurde ein 32-Jähriger in einem Berliner U-Bahnhof ins Gleisbett gestoßen. Dort prügelte ein Mann auf ihn ein. Die Polizei fahndet nun mit Fotos nach zwei Tatverdächtigen.

    https://www.welt.de/vermischtes/article171479373/32-Jaehriger-auf-U-Bahn-Gleise-geschubst.html

  69. Ich war heute auch dort. Die Security sieht anders aus – eher wie man es sich vorstellt – mit Overalls etc. Das Servicepersonal mit den Westen kümmerte sich um das Einsammeln des Mülls etc.

  70. Ist das jetzt Verarsche oder Slapstick pur? Wir schaffen es nicht die Außengrenze abzusichern und zu kontrollieren aber um jeden öffentlichen Markt oder jede Verantaltung werden jetzt Poller und Zäune hingeschi***n und das ganze noch mit Full-HD-Live Bildern gewürzt, das man auch ja jeden “hier schon länger Lebenden“ Blödmichel im Bundesdatenarchiv hat. Und nicht nur, dass die Poller jetzt als Vorfreude auf die muslimische Bescherung in Geschenkpapier gewickelt werden , nein, man stellt dort auch noch Security (sic!) hin, die aus genau den Illegalen besteht, die man an der Grenze nicht aufhalten konnte oder wollte….

    Äh…ja….ich glaub ich werd langsam blöde.

  71. Mal ehrlich: Die Mehrheit der Deutschen ist doch so dämlich, die haben nichts anderes verdient!

  72. WahrerSozialDemokrat 11. Dezember 2017 at 21:22
    Gedankenexperiment:
    Für einen Monat wären alle Moslems weltweit verschwunden…

    ——————————————
    Aaaaach, wie schön!!!!! (Glücksgrinsen) … aber was ist, wenn der Monat vorbei ist??? :(((((

  73. Die Wehr 11. Dezember 2017 at 22:48
    Dieses Spielzeug auf der Straße soll einen LKW aufhalten?
    ___________

    Nein, die halten natürlich nix und niemanden auf. Diese Dinger sind so wirksam wie als Haiabwehr versenkt vor einem Badestrand. Aber es musste ja irgendwas getan werden, zur Beruhigung der tumben Massen.

    Es gibt tausende Arten zu töten. Nach der nächsten Massenbereicherung wird es dann eine weiter Maßnahme geben, das ist so typisch deutsch. Bald gibt es die Dinger auch in DIN-Größe.

    Gegen das Grundübel, DIE URSACHE, wird erst wirklich vorgegangen wenn es die „Eliten“ trifft und nicht das dumme Volksvieh. Wichtig ist denen erstmal, dass es kein mediales Massenereignis wird. Allein stirbt es sich leiser und unauffälliger. So kann es in deren Sinne ruhig weitergehen.

    Himmel, bin ich wirklich ein Deutscher? Wie dumm kann ein Volk nur sein?

  74. Das sehe ich ja eben erst. Sollen das Sicherheitsleute sein? Sollen die die Sicherheit dort gewährleisten? Das ist ja schlimmer als im Bataclan!

    Hoffentlich ist denen auch nicht kalt. Ist den schwarzen Herren diese schwere Arbeit überhaupt zumutbar?

  75. Die gesamte „Security“-Branche scheint von Arabern und sonstigem Gesindel unterwandert zu sein. Wenn ich mir die Typen in den Supermärkten anschaue, gruselt es mich, aber ich fühle mich bestimmt nicht sicherer.

  76. Grundsätzlich ist die Idee gar nicht so schlecht, die Merkel-Legos für den Fall der Fälle mit diesen Rohdiamanten zu verstärken.

  77. Die Drogenhandelsfachkräfte hervorragend platziert: wo alle Besucher durchgehen müssen.
    Eine geniale Idee….den Bock zum Gärtner zu machen.
    Total verkehrte Welt hier in Merkelistan.

  78. Immerhin wollen diesen Zirkus 85% der dt. Wähler genau so.
    Wir fahren nach Breslau, da wird eher traditionell Weihnachten gefeiert.

  79. Ich sehe auf dem Foto einen lungernden Afrikaner mit Händen tief in den Jackentaschen. Also wie immer.

  80. Da ja in Deutschland alles in irgendeiner Weise reglementiert ist, bis zum Hintern putzen, kann man doch mal nachfragen, ob für das Aufstellen dieser Klötze auch ein anständiges Genehmigungsverfahren durchlaufen wurde. Es kann doch nicht sein, dass diese Dinger schneller in die Landschaft geballert werden, als es gelingt in Berlin einen Flughafen zu bauen. Was die Kosten betrifft, ich hoffe doch, die steigen stetig bis in den mehrstelligen Milliardenbereich, so dass im Nachhinein die Kosten für die Elbphilharmonie als Schnäppchen erscheinen.
    Auch interessant wäre zu erfahren, welche regionalen Seilschaften von dem Mist profitieren und wie die Sozen da mal wieder dranhängen.
    Irgendwer verdient ja immer.
    Ich möchte tatsächlich anregen, sich mit den „wirtschaftlichen“ Aspekten der Weihnachtsmarktsicherung zu beschäftigen.

  81. Und das Land hat dafür zu bluten und zu zahlen was diese DDR Schnepfe täglich aufs Neue anrichtet. Ich möchte in keinem neuen DDR Staat leben. Dieses Weib macht auf Weltenretterin und in Deutschland werden die Arbeitsplätze wegrationalisiert und die Olle schweigt!

  82. Also lorbas 11. Dezember 2017 at 20:29

    „Stelle ich mir gerade vor, man besucht ein „Lichterfest“ und wird am Eingang von nur rudimentär sprechenden Schwarzafrikanern kontrolliert oder in irgendeiner Form reglementiert.“

    Kannst du in Berlin schon lange auf dem JobCenter erleben. Die „bewachen“ inzwischen Polen und die türkische Türsteher Mafia. Ob sich da nun noch ein paar Negerlein einreihen ist doch auch schon egal. Der geschundene Deutsche nimmt alles hin!

  83. Am letzten Wochenende war wieder Tangermünder Weihnachtsmarkt, wie immer sehr schön!
    Im Link unten ein paar ältere Bilder!

    Keine Betonpoller, keine uniformierten Ordner, keine uniformierte Polizei……aber auch keine Neger, Muselmanen, Kopftuchweiber, Burkas, Bettler, Zigeuner, Drogendealer und sonstiges Volk…..

    Dafür aber offene Lagerfeuer, in deren Nähe sich vom Glühwein leicht angetüterte Damen und Herren, im Schneeregen, gewärmt haben…….

    Ich möchte, dass es so bleibt!

    https://www.google.de/search?q=tangerm%C3%BCnder+weihnachtsmarkt&client=firefox-b&dcr=0&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ved=0ahUKEwjtqrjpi4TYAhXQhqQKHQ5BA2gQ7AkIWw&biw=1041&bih=569

  84. Guten Morgen Patrioten,

    dieser unser deutscher Herbst ist aber auch mal wieder völlig sonnenkulturunsensibel und und streng zu unseren Schwarzarbeitern auf dem Bildchen oben. Wie soll das denn erst im Winter werden, falls der Winter richtig streng wird? Dieses Deutschland will einfach doch nicht so richtig das von der Sonne verwöhnte heiße Afrika werden, aller Umvolkung zum Trotz leistet die Natur Merkelpolitik und grünlichen Hirngespinsten eiskalt meteorologischen Widerstand, ganz egal ob uns die Grünlichen seit Jahren Klimaerwärmung versprechen.

    Außerdem halte ich die Umvolkung sowieso für eine selten dämliche Idee, denn das Problem fehlender vernünftiger Familienplanung und die Ab­senz hinreichender Nutzung von Verhütungsmitteln lässt sich so nicht lösen.
    https://www.youtube.com/watch?v=YsRQNu9Jg7k
    Die jungen schwarzen Männer dort oben im Bildchen, die tagelang dem Merkel-Lego aus Beton beim herum stehen zugucken, hätten wohl besser in Afrika bewirkt, dass sich der Kontinent dort vorteilhaft entwickelt und sie mit ihrem Lebenswerk in Afrika gutes gestalten, anstatt hier als Hilfsarbeiter ohne Zukunft sich den Hintern abzufrieren.

  85. @ Sledge Hammer

    Ja, im Bataclan waren Musel als sog. Security eingesetzt. Wurde kürzlich in London Heathrow von einer Kopftuchhure als Security kontrolliert. Der darauf folgende Dialog will ich nicht wiedergeben. Endete mit ziemlich Problemen für mich. Dümmer geht immer!

  86. ujott 12. Dezember 2017 at 11:28
    Du gute Güte
    Wer kann hier Nachts um 3Uhr Kommentare schreiben?

    Grüß Gott,
    Leute die Urlaub haben,Frei haben,krank sind,nicht schlafen können,
    Schichtarbeiter,Rentner etc.
    Ich frage mich ja eher wie schafft man es morgens zwischen 6-8 Uhr schon bei PI einen Kommentar zu schreiben?

  87. ujott 12. Dezember 2017 at 11:28
    Du gute Güte
    Wer kann hier Nachts um 3Uhr Kommentare schreiben?
    ________

    Wer? Das steht doch neben dem Datum.

  88. Besorgter 12. Dezember 2017 at 08:26
    Über: Umgang mit Weihnachtsmarktkontrolleuren aus Ganzweitwegistan

    Dankeschön für das Kopfkino.

  89. Mao-Hemmer 11. Dezember 2017 at 22:10

    Der obere Teil meines Beitrags gehört natürlich in “ “ gesetzt, weil dieser lediglich ein copy and paste – Sammelsurium anderer Kommentare zum obigen redaktionellen Beitrag darstellt, welches ich sozusagen „künstlerisch verfremdet“, also durch bloße Zusammenfassung, wie einen vermeintlich eigenen Kommentar habe aussehen lassen.

    Aber ganz so weit ist es mit mir zum Glück bisher noch nicht gekommen, dass ich eine derartig kalte und menschenverachtende Kotze selber verfassen würde. Und falls doch, dann schlimmstenfalls ironisch gemeint.

  90. Afrikaner in Warnwesten mit der Aufschrift „Weihnachtsmarkt am See – Service“

    Merkels und Gabriels Wirtschaftsprogramm

  91. Passend zum Thema: Ich bin vor ein paar Tagen zu einem Firmenkonvent in einem Freizeitpark neben der A5 gewesen.
    Der Eingangsbereich dort ist in mehrere Sektoren aufgeteilt.
    An der ersten Barriere: Kontrolle durch einen Trupp noch nicht so lange hier lebender, grimmig dreinblickender Neubürger. Alle Taschen, die Besucher mitführten wurden systematisch durchforstet. Sämtliche bereits an den Gesichtszügen als Europäer erkennbare Besucher ließen die „Kontrolleure“ bereitwillig mit deren ungewaschenen Flossen in ihren Taschen wühlen. Und ich meine wirklich wühlen.

    Um dies klarzustellen: Ich missbillige nun nicht diese Vorsichtsmaßnahme des erwähnten Freizeitparks. Ist doch gerade der Westeuropäer weltweit als chronischer Bombenleger und mit perfiden Methoden vorgehender Selbstmordattentäter bekannt. Wie viele Anschläge gehen bereits auf das Konto von Hans oder Anna Maier aus Buxtehude, Jean oder Louise Lappin aus dem Elsass oder Beat und Juliane Winterhalter aus der Schweiz?
    So viel Ordnung muss also schon sein. Ich fühlte mich auch gleich sicherer beim Betreten des Park-Vorgeländes. Uns ließ man durch, wir hatten keine Taschen. Wäre dem nicht so gewesen, hätten wir kehrt gemacht und wären wieder nach Hause gefahren.

    Das eigentliche Ärgerniss ereignete sich erst in der Folge. Ich musste etwa eine halbe Stunde später nochmal zum Parkplatz, hatte das Mobiltelefon im Wagen liegen gelassen. Mich gerade auf dem Rückweg in den Park befindend, mittlerweile mit bereits registrierter Eintrittskarte bewaffnet, nahm ich den linken, ganz normalen, nicht von den Neubürgern bewachten Part des mehrteiligen Vor-Eingangs. Dieser war offen und frei, es stand nichts quer, alles so, wie man eben einen offenen Eingang kennt. Einfach durchzugehen war folgerichtig mein dreistes Vorhaben.
    Wie aus einer Kehle kommend dröhnte mir daraufhin ein Chor aus Stimmen von Neubürgern in die Ohren „ Hallo, nicht da, Nein, Hallo, hier durch, geht nicht usw.“
    Die „Aufpasser“ ließen mich also umkehren, zurückgehen vor den Eingang und dann durch den von Ihnen „kontrollierten“ Bereich wieder eintreten. Sie kontrollierten mich selbst nicht, machten nicht einmal Anstalten. Sie feixten nur und ließen mich ungehindert diesen „kontrollierten“ Bereich passieren.
    Es gab mal Zeiten, da nannte man so etwas Willkür, Schikane und sicher gibt es noch weitere, passende Ausdrücke. Man zeigt seine Macht. Die neuen Herren üben.
    Devila Mehrkill, ich danke Dir für das, was Du aus meinem Land gemacht hast

Comments are closed.