Mönchengladbach (NRW): Eine 26jährige Frau konnte am vergangenen Mittwoch nur durch entschlossene Gegenwehr verhindern, durch einen bislang unbekannten Täter gewaltsam in ein Gebüsch am Zoppenbroichpark gezogen zu werden. Die Polizei sucht nun Zeugen. Die Mönchengladbacherin war um 18:15 Uhr zu Fuß auf der Bruchstraße in Gehrichtung Brückenstraße unterwegs, als plötzlich ein Mann aus dem Park heraus trat. Er ergriff die 26-Jährige unvermittelt am Arm und versuchte, sie gewaltsam in den Park zu ziehen. Nachdem es der Frau zunächst nicht gelang, sich aus dem Griff des Mannes zu lösen, schlug sie ihm mit der Faust ins Gesicht. Der Mann ging zu Boden und die 26-Jährige konnte flüchten. Nachdem sie sich in Sicherheit befunden hatte, informierte sie die Polizei. Diese vermutet derzeit eine sexuell motivierte Tat. Der bislang noch unbekannte Angreifer wurde als ca. 1.80m großer und etwa 20-30jähriger Mann von normaler Statur und arabischem Aussehen beschrieben. Er trug die dunklen und etwa 10 Zentimeter langen Haare nach hinten gegelt. Er hatte dunkle Augen und einen längeren, dichten schwarzen Vollbart

Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2017 20 Prozent mehr Männer als Frauen. Abgeschoben werden Merkels Ficki-Ficki-Fachkräfte übrigens so gut wie nie. Inzwischen befinden sich über eine halbe Millionen abgelehnter Asylbewerber in Deutschland, und sie werden so gut wie alle dauerhaft hierbleiben. #Merkelwinter 2017 #“Schutz suchen“ vor „Schutzsuchenden“.

Krems-Land: Nach einer Vergewaltigung in einer Marktgemeinde im Bezirk Krems-Land ist ein 18-jähriger Afghane am Freitag in einem Flüchtlingsheim festgenommen worden. Der junge Mann soll einer Frau in der Nacht auf den 3. Dezember von einem Adventmarkt gefolgt sein. Er drängte sie in ihre Wohnung, wo er sich an ihr verging und ihr die Nase brach. Bei seiner Einvernahme zeigte er sich laut Polizei nicht geständig. Er wurde in die Justizanstalt Krems eingeliefert. Aufgrund umfassender Ermittlungen des Landeskriminalamtes Niederösterreich und der DNA-Spurenauswertung wurde der 18-Jährige ausgeforscht und in Folge auf Anordnung der Staatsanwaltschaft festgenommen.

Lichtenfels: Zuerst versuchte ein 25-jähriger Mann Samstagnacht im Bereich des Weihnachtsmarkts eine Frau unsittlich zu berühren und ging anschließend auf einen anderen Mann mit einer abgebrochenen Flasche los. Da gegen ihn ein Haftbefehl bestand, kam er in eine Justizvollzugsanstalt. Nach bisherigem Ermittlungsstand versuchte ein 25-jähriger Syrer gegen 23.40 Uhr eine Frau ungebührlich zu berühren. Deswegen schritt deren männlicher Begleiter helfend ein. Daraufhin wollte der 25-jährige Mann mit einer abgebrochenen Flasche auf seinen Kontrahenten losgehen. Ein anwesender Security-Mitarbeiter hatte die Situation verfolgt und verhinderte den Angriff. Er fixierte den aggressiven Mann bis zum Eintreffen der Polizei am Boden. Weil sich der alkoholisierte junge Mann weiterhin renitent verhielt, nahmen ihn die Beamten zunächst in Polizeigewahrsam. Im Anschluss daran lieferten sie ihn wegen eines bestehenden Haftbefehls in anderer Sache in die Justizvollzugsanstalt ein. Unabhängig davon laufen gegen ihn Ermittlungen wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Körperverletzung.

Kaufbeuren: In der Nacht von Freitag, 22.12.17, auf Samstag, 23.12.17, wurde eine 25-jährige Frau von einem bislang unbekannten Täter sexuell belästigt. Die Frau befand sich in Kaufbeuren, im Bereich der Mauerstettener Straße am Verbrauchermarkt auf dem Heimweg als sie gegen ihren Willen von dem Mann angesprochen und angefasst wurde. Der Mann wird als ausländisch, ca. 170 cm groß, dunkelhäutig jedoch nicht schwarz, mit ohrlangen, leicht gelockten, schwarzen Haaren beschrieben. Der Mann war zuvor offenbar mit zwei Freunden, die ähnlich beschrieben werden, in der Straße „Am Hang“ gesehen worden.

Mainz: Sechs junge Mädchen sind am Freitagabend, den 22.12.2017, gegen 21 Uhr am Rheinufer in Mainz von drei bislang unbekannten Männern belästigt worden. Die Jugendlichen waren in der Nähe der Drehbrücke am Winterhafen unterwegs, als sie von den drei Tätern angesprochen und zunächst verbal belästigt wurden. In der Folge greifen die Täter einer 15-jährigen und einer 14 jährigen an Brust und Po. Ein 16-Jähriger wird auf die Situation aufmerksam und eilt den Jugendlichen zur Hilfe. Er wird von den drei Tatverdächtigen niedergeschlagen und auf dem Boden liegend getreten. Der 47-jährige Vater des jugendlichen Helfers will das Eintreten auf seinen Sohn verhindern und wird ebenfalls geschlagen. Der 16-Jährige erleidet starkes Nasenbluten und klagt über Schmerzen, der Vater erleidet eine Schwellung unterhalb des Auges. Die drei Täter flüchten in Richtung Malakoff-Passage und können trotz intensiver Fahndungsmaßnahmen nicht festgenommen werden. Eine Täterbeschreibung liegt bislang nicht vor. (Kommentar PI-NEWS: Handelt es sich bei den sechs Mädchen und den dazugekommenen Helfern um Blinde und Taube, oder warum liegt bisher keine Täterbeschreibung vor?)

Bei nachfolgenden Fällen verringert die Polizei die Chance auf verwertbare Zeugenhinweise, indem sie trotz ansonsten detaillierter Personenbeschreibungen die wahrscheinliche Volkszugehörigkeit oder Ethnie in ihren Fahndungsaufrufen verschweigt:

Bensheim: Ein Mann ist am letzten Freitag (15.12.2017) unangenehm am Straßenrand in der Riedstraße aufgefallen. Eine Zeugin wurde zwischen 7 Uhr und 8 Uhr auf den Unbekannten aufmerksam, wie er sein entblößtes Glied anfasste. Die gerufene Polizei konnte den Mann nicht mehr antreffen. Möglicherweise handelt es sich um die gleiche Person, die zwei Tage zuvor, am Mittwoch (13.12.2017) im Bereich des Berliner Ring/ Weststadthalle gesehen wurde. Die Kriminalpolizei (K 10) sucht nach Zeugen, die den etwa 30 Jahre alten und etwa 1,75 großen Mann gesehen haben oder kennen. Der Gesuchte hat sehr kurze Haare und trug in der Riedstraße eine grüne Jacke. Alle Hinweise werden unter der Rufnummer 06252 / 7060 entgegengenommen.

Osnabrück: Die Polizei ermittelt in einem Fall eines sexuellen Übergriffes, der sich am Sonntagmorgen im Bereich der Diskothek an der Baumstraße ereignet hat. Eine 25jährige Frau wartete in Nähe des Einganges auf ihre Freundin, als sie plötzlich ein Unbekannter von hinten umklammerte und mit einem Messer bedrohte. Die Bohmterin stürzte zu Boden und wurde vom Täter unsittlich angefasst. Gleichzeitg forderte er sie auf ruhig sein und mit ihm zu kommen. Als sich ein unbekannter Passant näherte, ließ der Angreifer von der Frau ab und lief in Richtung Bremer Straße davon. Die Frau erlitt bei der Tat Verletzungen und wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Zum Täter ist bekannt, dass er schwarze Haare und eine lange Nase hatte. Die Polizei Osnabrück bittet um Hinweise in der Sache und bittet insbesondere den unbekannten Passanten, sich zu melden. Telefon: 0541-3273103.

Mainz Hartenberg-Münchfeld: Mehrere Frauen sind von einem bislang unbekannten Mann angesprochen und sexuell belästigt worden. Bereits drei Mal ist ein männlicher Täter seit Mitte November im Bereich Hartenberg / Münchfeld bislang in Erscheinung getreten. Jedes Mal hat er in der Zeit zwischen 03.00 Uhr und 05.00 Uhr morgens Frauen zunächst angesprochen und im folgenden Gespräch sexuell beleidigt. In einem Fall hat er eine Frau auch im Intimbereich angefasst. Alle bisherigen Opfer machten sich sofort durch lautes Rufen bemerkbar und drohten dem Täter direkt mit der Verständigung der Polizei. Dies veranlasste den Täter jeweils, sich sofort zu entfernen. Die Polizei konnte den Tatverdächtigen trotz sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen nicht feststellen . Der Täter wird wie folgt beschrieben: Der Mann soll ca. 30 – 40 Jahre alt und dunkelhaarig sein. Er trug dunkle Kleidung und führte bisher immer ein Fahrrad mit sich.

Augsburg: Am vergangenen Freitag (15.12.2017) gegen 13.15 Uhr stand ein bislang unbekannter Mann an der Straßenbahnhaltestelle St. Thaddäus in der Ulmer Straße und suchte den Blickkontakt zu drei dort wartenden Jungen (10 / 10 / 11 Jahre alt). Dann holte er sein Glied aus der Hose und präsentierte es den Schülern, die anschließend zu einem der Jungen nach Hause flüchteten. Der Vorfall selbst wurde erst zeitverzögert bei der zuständigen Polizeiinspektion angezeigt, die anschließenden Fahndungsmaßnahmen nach dem Sexualtäter verliefen entsprechend negativ. Der Mann wurde von den Geschädigten folgendermaßen beschrieben: ca. 30 Jahre alt, 160 cm groß, schlank, bekleidet mit schwarzer Jacke, blauer Jeanshose, und einem dunkelblauen Käppi.

Recklinghausen: Heute, gegen 8 Uhr, wurden eine 14-jährige und eine 16-jährige Herterin an der Rosa-Park-Gesamtschule an der Fritz-Erler-Straße von einem unbekannten Mann sexuell belästigt. Die beiden Schülerinnen waren auf dem Weg zur Sporthalle, als sie auf den Mann trafen. Dieser wäre auf die Schülerinnen zugegangen, hätte sie angesehen und den Reissverschluss seiner Hose geöffnet. Als die Jugendlichen schrien lief der Mann weg. Die Hertenerinnen liefen zum Sekretariat und informierten die Schulleitung. Lehrer des Kollegiums konnten den unbekannten Mann dann noch über die Allee des Wandels bis zur Backumer Straße verfolgen können. Dann hätten sie ihn aus den Augen verloren. Täterbeschreibung: Um die 20-Jahre alt, etwa 1.80m groß, schlanke Statue, dunkele Haare, trug eine „Nerd“-Brille, einen grauen Kapuzenpullover und eine blau/graue Hose. Hinweise erbittet das Fachkommissariat unter Tel. 0800/2361 111.


PI-Leser wissen: Das sind keine Einzelfälle! Ellen Kositza (Verlag Antaios) hat das entscheidende Buch dazu geschrieben: Die Einzelfalle. Antaios 2017, 160 Seiten, 13 €.

image_pdfimage_print

 

103 KOMMENTARE

  1. „Der bislang noch unbekannte Angreifer wurde als ca. 1.80m großer und etwa 20-30jähriger Mann von normaler Statur und arabischem Aussehen beschrieben. Er trug die dunklen und etwa 10 Zentimeter langen Haare nach hinten gegelt. Er hatte dunkle Augen und einen längeren, dichten schwarzen Vollbart“

    Von solchen Scheusalen müssen wir Frauen uns in Deutschland angreifen lassen weil die alten Drecksparteien und Merkel es so wollen. Und der alte Stänkerer Tierse labert gerade im verlogenen DLF von Hass, wenn die Bürger wütend darauf reagieren. Sind die nun alle völlig bekoppt?

  2. Und die 26-jährige wurde noch nicht wegen Körperverletzung angezeigt?

    Als nämlich letztens eine Bekannte von mir in einer Disco bei uns war, wurde sie von einem Asylanten mehrmals am Hintern betatscht, auch noch als sie ihm sagte, er solle das lassen. Tat er aber nicht. Darum ging sie zur Security, die aber nichts dagegen unternahm. Als er wieder anfing zu tatschen, hat sie ihm eine gewischt. Jetzt hat meine Freundin dort Hausverbot. So schauts aus!

  3. Diese Listen von pi-news regelmäßig öffentlich machen:

    Ausdrucken und an nahegelegenen Haltestellen, Parkeingängen der eigenen Stadt/ des eigenen Ortes anbringen, jede Woche!
    So öffnet man der Öffentlichkeit die Augen, die Jugendlichen und Erwachsenen, die keinen Ahnung haben, passen besser auf und tolle Werbung für pi-news!

    So geht auch Widerstand!
    Das kann Maas nicht zensieren!

  4. Und Sonntag werden feiern tausende #MeToo-EmnazInnen „gegen Rechts“ feiern, während tausende rechtgläubige #Mohammetoo-Vergewaltiger am Kölner Dom auf ungläubige Beute warten….

    2020 – Kölner Dom wird StudienabbrecherIn-Claudia-Fatima-Roth-Taharrush-Gamea-Moschee

  5. Und selbst wenn sie ihn kriegen, dann kommt er ganz schnell wieder frei. Ein betrunkener der eine türkische Familie beleidigt kommt dagegen in den Knast. Demnächst reicht es als Migrant einen deutschen als Rassist ohne Beweise anzuzeigen und er wandert in den Bau

  6. „…Der Mann ging zu Boden und die 26-Jährige konnte flüchten. Nachdem sie sich in Sicherheit befunden hatte, informierte sie die Polizei…“

    In Polizei- und Pressemitteilungen wird der Plusquamperfekt (Vorvergangenheit) offenbar nach dem Zufallsprinzip eingesetzt. Was soll das bloß?

  7. „…Der Mann ging zu Boden und die 26-Jährige konnte flüchten. Nachdem sie sich in Sicherheit befunden hatte, informierte sie die Polizei…“

    In Polizei- und Pressemitteilungen wird der Plusquamperfekt (Vorvergangenheit) offenbar nach dem Zufallsprinzip eingesetzt. Was soll das bloß?

  8. Das traurige daran ist vor allem das ich, wie so viele, mittlerweile immer mehr abstumpfen. Mir ist es mittlerweile fast egal was da passiert. Warum das? Weil ich immer davor gewarn habe und immer stärker beschimpft und ausgegrenzt wurde. Es muss halt erst weh tun bis die meisten wach werden.
    Es tut scheinbar noch nicht weh genug

  9. georgS 27. Dezember 2017 at 09:22

    Und die 26-jährige wurde noch nicht wegen Körperverletzung angezeigt?

    Nach linksgrüner Denke hat diese Nazifrau dem rechtgläubigen Vergewaltiger mit #Merkelgast-Hintergrund sein Recht auf sexuelle Teilhabe verweigert. Der zuständige 68er-Blutrichter wird die 26jährige Täterin neben Zschäpe lebenslang in Sicherheitsverwahrung stecken, denn sie ist eine Gefahr für jeden Mohammedaner!

    2020 – Kölner Dom wird StudienabbrecherIn-Claudia-Fatima-Roth-Taharrush-Gamea-Moschee

  10. Es bleibt zu hoffen, das gegen die 26-jährige mit aller Härte vorgegangen wird. Der arme Merkill-CDU-Fickling, jetzt gar noch mehr traumatisiert !

  11. schlug sie ihm mit der Faust ins Gesicht
    =====================
    Das wird ein Nachspiel haben. Womöglich war das noch ein MUFL. Also Gewalt gegen ein Kind – traumatisiert und geflohen!!!!!!
    Sie wird sich entschuldigen müssen und es gibt ggfl. ne Geldstrafe.

  12. EinBoesmensch 27. Dezember 2017 at 09:32
    leevancleef 27. Dezember 2017 at 09:32

    Sollte die Frau AfD gewählt haben, wird man sie unverzüglich ausweisen!

    2020 – Kölner Dom wird StudienabbrecherIn-Claudia-Fatima-Roth-Taharrush-Gamea-Moschee

  13. Wieso sucht die Polizei im M´gladbach denn einen Araber? Als Zeugen?

    Gemeinsam mit allen kerzleinschwenkenden Gutmenschen hoffe ich, dass diese fiese Nazibraut, die auf harmlose Merkelgäste einprügelt, lebenslänglich kriegt.

    Jawohl!

    Hat denn diese Frau eigentlich eine Vorstellung davon, was diese Menschen auf der Flucht durchmachen mussten? Hat sie eigentlich eine Vorstellung, was sie angerichtet hat?

    Da kommt ein schwerst Traumatisierter voller Vertrauen auf sie zu und statt die Beine breit zu machen, haut sie ihm eine. Wahrscheinlich hat sie diesem psychisch schwer Angeschlagenen mit ihrer unbedachten Attacke gerade den letzten Rest gegeben.

    Liebe Frauen, stellt euch nicht so an. Merkel hat sich so sehr für euch eingesetzt, enttäuscht sie jetzt nicht.

    Willkommenskultur ist Bürgerpflicht und von ein bisschen Ficki-Ficki stirbt man ja nicht gleich.

    Natürlich sind alle Männer miese Schweine, aber doch bloß die Deutschen.

  14. Anlaufstellen für Vergewaltigungsopfer:

    https://www.ksta.de/interaktiv/interaktive-karte-sperrungen-und-schutzzonen-fuer-silvester-in-koeln-auf-einen-blick-29318646

    Wo sind Polizei, Infopoints und Erste Hilfe?

    Insgesamt gibt es drei Anlaufstellen für Erste Hilfe: Eine davon am Rheinufer vor der Philharmonie, wo auch ein Arzt anwesend ist.

    Zwei weitere befinden sich an der Deutzer Brücke. Eine unten an der Marksmanngasse am Rheinufer. Die andere oben auf der Brückenrampe.

    Die Polizei und die Stadt Köln richten eine Anlaufstelle in der ehemaligen Buchhandlung Kösel am Roncalliplatz ein. Rund um den Dom wird es ab 17 Uhr außerdem drei Infopoints geben. Am Rudolfplatz wird ein Beratungsmobil als Anlaufstelle für Frauen und Mädchen von 21 bis 2 Uhr zu finden sein.

    2020 – Kölner Dom wird StudienabbrecherIn-Claudia-Fatima-Roth-Taharrush-Gamea-Moschee

  15. @georgS: Wenn Ihre Freundin Hauverbot in der Dico bekommen hat und sich das rumspricht, werden weniger Frauen und mehr Goldstücke diese Disco besuchen. Nut die zahlen nicht. Dann wird die Besucherzahl schnell sehr übersichtlich.

  16. Er kam aus dem Gebüsch, ein verhalten wie in seiner Heimat. Im Gebüsch sind die Primaten zu Hause, am besten alles abholzen, damit die Primaten keine Zuflucht mehr haben.

  17. georg s
    …jetzt hat meine Freundin Hausverbot.
    Kurz und bündig.
    Resumee: ein scheiß Laden das.Wer solche Gäste zuläßt, kann eingehen.

  18. woher kommt eigendlich die meinung das die türkei flieger nicht laden lässt ?
    https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.tuerkischer-aussenminister-in-den-niederlanden-cavusoglu-darf-nicht-landen.6787ae19-8312-43a5-8eaa-534d8a98383c.html
    die russischen kampfyet haben sie auch abgeschossen
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-kriegsflugzeug-nahe-tuerkischer-grenze-abgestuerzt-a-1064245.html
    dirk müller endlich als linker propagandist entlarvt ?
    https://youtu.be/PDPiy5ph7dk?t=1647

    auch einen flieger von deutschland hat die türkei nicht laden lassen
    ratet mal mit welchen inhalt ? abgelehnte asylbewerber 🙂

  19. Entwarnung!

    Islamische Gruppenvergewaltigungen an ungläubigen deutschen Huren fallen Silvester aus:

    https://www.ksta.de/politik/islamische-dachorganisation-ditib-chef-im-amt-bestaetigt-29392780

    Köln –

    Der Theologe Nevzat Asikoglu bleibt Vorstandsvorsitzender der Ditib, der größten islamischen Dachorganisation in Deutschland. Er sei bei der Mitgliederversammlung am Sonntag in Köln wiedergewählt worden, teilte die Ditib mit.

    An der Versammlung habe auch der Präsident der türkischen Religionsbehörde Diyanet in Ankara, Ali Erbas, teilgenommen. Erbas wurde mit den Worten zitiert: „Ich kann hier versichern, dass unsere Religionsbeauftragten ausschließlich religiöse Aufgaben haben. Sie lehren Toleranz, Respekt, Geschwisterlichkeit, Wahrung der Menschenwürde und Verbot der Diskriminierung.“

  20. Darf mann(Frau) das in Besatzungszone BRD – schlagen den Bereicherer- wertvoller als Gold? oder muss sie mir Gerichtlicen Konsekvenzen rechnen…..

  21. Heute schon den Magen entleert?

    https://www.ksta.de/politik/sympathien-zwischen-politikern-das-sind-die–traumpaare–der-deutschen-politik-29386350

    Sympathien zwischen Politikern

    Das sind die „Traumpaare“ der deutschen Politik

    Claudia Roth und Angela Merkel

    So ist es, wenn Grüne und CDU verhandeln: Da kann es schon mal sein, dass eine wirbelnde Claudia Roth eine schreckensstarre Angela Merkel umarmt. Extrovertiertheit trifft Verschlossenheit, wobei der Schrecken Merkels wohl weniger auf Roth zurückzuführen war, sondern darauf, dass die FDP da gerade nach wochenlangen Verhandlungen die Jamaika-Sondierungen hatte platzen lassen. Erschöpfung und Enttäuschung machte sich breit bei denen, die zurückblieben. Und ein Gemeinschaftsgefühl, das stärker war als in der gesamten Regierungszeit. Offenheit für die Grünen hat Merkel allerdings schon früher gezeigt als andere in der CDU – und als die CSU sowieso.

  22. 1.80m großer und etwa 20-30jähriger Mann = MUFL

    schlug sie ihm mit der Faust ins Gesicht = rechte Gewalt (falls Rechtshänder)

    Fazit: Einem traumatisierten, vor Krieg und Misshandlung geflohenen Bub derartig zu malträtieren zeugt von einem besonders hohen Gewaltpotential verbunden mit sozialer Kälte und Hass auf alles Fremde. Hie muss unbedingt die Höchststrafe von 5 Jahren nach StGB verhängt werden.

    Strafgesetzbuch (StGB)
    § 223 Körperverletzung

    (1) Wer eine andere Person körperlich mißhandelt oder an der Gesundheit schädigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
    (2) Der Versuch ist strafbar.

  23. EinKesselBuntesIstAngerichtet 27. Dezember 2017 at 09:51

    So gesehen hat Maria Ladenburger aus Sicht der Antifa alles richtig gemacht!

  24. „Polizei verringert wieder bei manchen Übergriffen die Aufklärungschancen“

    Finde ich konsequent. Wenn 90% der Vergewaltiger Merkels Gäste sind, könnten konservative Dumpfbacken auf die unsinnige und nicht hilfreiche Idee kommen, daß die Mehrheit der Vergewaltiger Merkels Gäste sind

  25. Christus – Christ – Christentum
    „Liebe deinen Nächsten“ Math. 22.39

    Mohammed – Mohammedaner – Mohammedanertum/Mohammedanismus
    „Tötet sie wo immer ihr sie findet“ Schwertvers im Koran 9:5

  26. „Diese vermutet derzeit eine sexuell motivierte Tat“…was für ein Unsinn!
    Die Fachkraft für Übertragung von Geschlechtskrankheiten wollte seiner neuen Deutschen Gebärmaschine lediglich eine eindringliche Nachhilfestunde in einem nahegelegenen Freiluft-Hörsaal erteilen. Und dieses undankbare Stück wehrt sich auch noch dagegen!…

  27. EinKesselBuntesIstAngerichtet 27. Dezember 2017 at 10:03

    Islamalmö 2017:

    https://www.hna.de/welt/schock-in-malmoe-drei-gruppenvergewaltigungen-in-kuerzester-zeit-17-jaehrige-angezuendet-zr-9479132.html

    Die Vorfälle zogen viele Proteste nach sich: Hunderte Menschen haben nach den Vergewaltigungen in den Strassen Malmös gegen die angebliche Untätigkeit der Polizei demonstriert. In kleinen Gruppen gehen Menschen in Malmö sogar auf Patrouille, um Mitbürger vor Übergriffen zu schützen. Der stellvertretende Mälmöer Polizeichef hat Frauen vor Weihnachten geraten, sich nach Einbruch der Dunkelheit nicht mehr alleine draußen aufzuhalten. Kurze Zeit später sagte Mats Karlsson aber, dass es sich hierbei um eine unpassende Formulierung handelte:“Wir wollen die Menschen nicht davon abhalten, nach draußen zu gehen. Das war eine unglückliche Formulierung“, so Karlsson.

  28. Besser sie finden den Täter nicht, sonst wird die Frau noch wegen Körperverletzung angezeigt und wegen eines kulturunsensiblen, rassistischen Übergriffs sozial geächtet.

  29. Schlag ins Gesicht ist immer gut 🙂 Am besten auf die Nase, aber gibt noch andere nette Stellen.. lol

  30. wenn wir jetzt die Merkel nicht davonjagen, verrecken wir alle

    wir müssen ein Zeichen setzen – die Alte muss weg, egal wie

  31. Nun, die wo den armen Illegalen niedergeschlagen hat wird sich noch verantworten muessen.
    Es gibt andere Moeglichkeiten als Gewalt, sie haette zuerst in seiner Heimatsprache verneinen muessen und danach ihm alles genau erklaeren.
    Wahrscheinlich wird sie wegen Gewalt gegenueber Minderheiten eingesperrt.

  32. MERKEL-GAST?

    „BIELEFELDER MANN“

    POL-BI: Dreister Täter schlägt mehrmals zu
    21.12.2017 – 14:52
    Bielefeld (ots) – MK / Bielefeld – Gadderbaum – Brackwede
    „Zwei Zeugen sprachen am Mittwoch, 20.12.2017, auf einem Supermarktparkplatz an der Artur-Ladebeck-Straße, einen Mann an, der ein abgestelltes Auto durchsuchte. Nachdem er kurzfristig verschwand, kehrte er zurück und entriss der Zeugin ihr Mobiltelefon. Später fiel er in Brackwede in einem Discountmarkt auf.

    (:::)

    Mehrere Mitarbeiter hielten den 28-jährigen Bielefelder bis zum Eintreffen der Polizei fest. Er bedrohte und beleidigte sowohl die Angestellten, als auch die eintreffenden Polizeibeamten.

    Der 28-Jährige konnte sich nicht ausweisen und wurde von den Polizisten festgenommen. Dabei schlug er einem Beamten gegen den Kopf. Der Schlag führte zu keinen Verletzungen. Bei der Durchsuchung des alkoholisierten Mannes fanden die Beamten das gestohlene iPhone der 41-Jährigen. Er musste ins Polizeigewahrsam folgen und wegen zusätzlichen Drogenkonsums eine Blutprobe abgeben.“
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/3822299

  33. Wer hat denn die Hunderttausenden Wilden jungen Männer an den Bahnhöfen beklatscht und bejubelt? Vornehmlich Frauen. Und wer „kümmert“ sich zu Tausenden und Abertausenden ehrenamtlich um die „geflüchteten“? Und wer tut dies eben doch mit Hintergedanken und persönlichen Interessen, um eben an lange dicke **** ranzukommen. Ja, es sind die Frauen. Sie haben Schande über sich und dieses Land gebracht.
    Wären Millionen junge alleinreisende Frauen gekommen und hätten sich dann Zigtausende Männer freiwillig für die „Flüchtlingshilfe“ gemeldet, wäre ein Aufschrei durch das Land gegangen. Von „geilen Böcken“ wäre die Rede gewesen, die das Land in ein großes Bordell verwandeln und Frauen missbrauchen würden.
    Und wer hat sich geweigert, die AfD zu wählen? Ja, die Frauen.
    Selbst bei der Friseurin, die von ihrem syrischen Praktikanten fast abgestochen wurde, kam schließlich heraus, dass sie den deutlich jüngeren Syrer sexuell missbraucht hat.

    Die Frauen hier im Lande wollen Spaß und Auswahl haben. Schon vor der Invasion der „Schutzsuchenden“ gab es hier einen deutlichen Männerüberschuss im Lande.
    Und wer finanziert diesen Import von Millionen Zuchthengsten im besten Mannesalter? Der deutsche Mann.
    Welcher Mann würde die Dreistigkeit besitzen, sich von seiner hart arbeitenden Frau, die täglichen Bordellbesuche bezahlen zu lassen. Wohl keiner.
    Die von Frau Merkel im Land herbeigeführte Spaltung geht mittlerweile durch alle Schichten, durch alle Gruppen.

    Also mich interessiert es nicht mehr, wenn Frauen in Deutschland von Flüchtlingen vergewaltigt oder ermordet werden.
    Wenn männliche westliche Sextouristen in Thailand wegen Kinderschändung zu langjährigen Strafen verurteilt werden, ruft das hier auch nur Befürwortung und Applause hervor.

  34. MERKEL-GAST?
    Wieder ein 28-jähriger „Bielefelder“

    „POL-BI: Einbrecher bleibt im Fenster stecken
    21.12.2017

    (:::)

    In seinem Rucksack entdeckten die Polizisten ein Klappmesser, ein Münzset und Aufbruchwerkzeug. Diese Gegenstände blieben ebenfalls bei der Polizei, der Einbrecher durfte nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder nach Hause.“
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/3821933

  35. Voldemort 27. Dezember 2017 at 10:09
    onepercent 27. Dezember 2017 at 10:10

    In Schweden wäre die Frau jetzt dran, weil der Mohammedaner nicht eingewilligt hat, sich schlagen zu lassen!

  36. Erst auf die Fresse, und danach dann in die Presse.

    Könnte das „Damen-Kampf-Motto“ 2018 werden. We will see………;-)

  37. Eurabier 27. Dezember 2017 at 10:09

    „Islamalmö 2017:“

    Ist es nicht schön wie sich diese Leute integrieren? Schweden ist hier echt ein Vorbild.
    Sie versuchen sogar christliche Traditionen zu übernehmen.
    Advent, Advent die Muschi brennt.
    Das treibt mir glatt die Tränen in die Augen.
    A.M.

  38. AlterMann 27. Dezember 2017 at 09:38

    @georgS: Wenn Ihre Freundin Hauverbot in der Dico bekommen hat und sich das rumspricht, werden weniger Frauen und mehr Goldstücke diese Disco besuchen. Nut die zahlen nicht. Dann wird die Besucherzahl schnell sehr übersichtlich.
    —————
    Es ist verboten Frauen gegen ihren Willen zu betatschen (noch) und wenn ein Disco-Besitzer das offensichtlich erlaubt und durch ein Hausverbot des Opfers unterstützt, dann gehört ihm die Lizenz entzogen. Damit das erfolgen kann muss man ihn bei der Staatsanwaltschaft anzeigen! Wenn dadurch die Besucherzahlen einer miesen Disco sinken ist das ein guter Nebeneffekt.

  39. OT

    STEINEULE

    Weihnachtsansprache des Bundespräsidenten
    Warum Steinmeier nicht in die Kamera schaute
    27.12.17
    Schiefe Blicke für das Volk: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Schloss Bellevue.
    Foto:Bundespräsidialamt
    Quelle: https://www.express.de/29018792 ©2017

    Bundespräsident Steinmeier: LIEBLINGSPHRASE „MUT“
    (Gaucks Lieblingsphrase: Freiheit)
    Reichlich mutlose Weihnachtsansprache
    http://www.deutschlandfunk.de/bundespraesident-steinmeier-reichlich-mutlose.720.de.html

  40. Anstatt diese Problemkulturen auf dem schnellsten Weg nachhause zu führen, will man nun noch fünfmal so viel von diesen Kreaturen auf dem Familiennachzug ins Land schleusen!
    Man wird mit denen, die hier sind schon nicht fertig!
    UNVERANTWORTLICH!

  41. georgS 27. Dezember 2017 at 09:22
    Als er wieder anfing zu tatschen, hat sie ihm eine gewischt. Jetzt hat meine Freundin dort Hausverbot.

    War das nicht eine Disco ohne Rassismus – Disco mit Courage?

  42. Wurde gerade von der Polizei als Tatverdächtiger verhaftet. Mann mit dunkler Jacke und Fahrrad – das bin ich, leugnen ist zwecklos. Muß jetzt Schluß machen, gleich gehts zur Gegenüberstellung.

  43. OT

    MERKELS ZÄPFCHEN DIETER NUHR

    Nuhr 2017 – Der Jahresrückblick
    KOMMENTAR VON Brigitte Helbig am 27.12.2017 um 1:00 Uhr
    Einfach beschämend
    Einst war ich Fan – nun sind die Inhalte nur noch zum Fremdschämen.
    Auf abgedroschene Witze folgen Beleidigungen, für die Facebook-User gesperrt werden. Die demokratisch gewählte AfD wird mit vollgesch….. Babywindeln verglichen, der östereichische Kanzler ist ein Kind…etc. – das kann sich keiner mehr anhören.
    http://www.daserste.de/unterhaltung/comedy-satire/satire-gipfel/sendung/nuhr-2017-der-jahresrueckblick-100.html

    DIETER NUHR, DAS LINKSVERSIFFTE EKELPAKET

    „Er ist Träger des IQ-Preises der Vereinigung der Hochbegabten, hat zahlreiche Deutsche Comedypreise erhalten und darf sich staatlich anerkannter Fahrtenschwimmer nennen. Leider ist er weder Nobelpreisträger, noch Weltmeister im Pfahlsitzen.“
    https://www.focus.de/regional/events/dieter-nuhr-nuhr-hier-nur-heute-in-gera-comedy-dieter-nuhr-nuhr-hier-nur-heute_id_8120998.html

    Letzte Nacht lief auf WDR usw. Nuhrs Jahresrückblick.
    Drei Min. bekam ich mit, dann zappte ich angeekelt weg.
    Nuhr hetzte gegen die AfD u. Höcke, äffte mit Hitlerstimme
    ihn u. Merkelkritiker nach u. bezeichnete Merkels Umvolkung
    mit tumbe Verschwörungstheorie der Braunen: früher am
    Stammtisch, heute öffentl. u. für alle Online. War das Nuhrs
    Ruf nach Zensur? Für mich sind AfD u. Höcke die kleineren
    Übel, trotzdem widerte mich Nuhrs Volksverhetzung an.

  44. Gut gemacht, Mädel.
    Ich denke, die Frau war gedanklich vorbereitet und geht schon länger mit einer gewissen inneren Anspannung durch die Welt.
    Dann ist der Schockmoment nicht so lang und Gegenwehr ist möglich.
    Patriotinnen werden zwar auch belästigt, sie werden aber nicht immer hilfloses Opfer sein.

  45. Bei solchen Gelegenheiten erinnere ich mich immer wieder gerne an eine Pressemeldung aus dem hohen Norden Russlands. Dort wurden 50 moslemische Scheinasylanten aus dem Mittleren Osten, die versucht hatten über Russland nach Finnland und dann weiter nach Schweden zu gelangen, an der gut bewachten russisch finnischen Grenze abgefangen und von den Finnen nach Russland abgeschoben. Dort hielten sie sich zwangsläufig eine Weile lang auf, weil es nicht weiterging, und machten dasselbe, was sie auch bei uns tagtäglich machen, also Frauen antatschen und versuchen die sexuell zu missbrauchen. Das endete schon am ersten Tag damit, dass sich die halbe Stadt zusammentat und die kräftigeren unter den russischen Männern sie durch die Straßen prügelten. Für die Hälfte der Scheinasylanten endete das im Krankenhaus und die andere Hälfte landete im Gefängnis, während die russischen Männer, die die Frauen verteidigt hatten, noch von Presse und Polizei gelobt wurden. Nachdem die Verprügelten sich erholt hatten, ging es zudem für alle ins Gefängnis und von dort aus direkt ohne Umwege zurück ins Herkunftsland. So oder so ähnlich sollte das immer laufen, damit diese Leute lernen, dass Frauen kein Freiwild sind, aber bei uns ist das undenkbar und jeder, der einer bedrängten Frau zuhilfe kommen würde, würde danach härter bestraft als der kriminelle Scheinasylant.

  46. sehr gut! einfach in die Fresse haun. Als Mädel braucht man auch keine Angst haben das dieses Goldstück einen wegen einem rassistischen Angriff anzeigt da er ja dann zugeben müsste das er von einer Frau geschlagen worden ist. Da wär er bei seinen Leuten komplett unten durch.

  47. „Bei solchen Gelegenheiten erinnere ich mich immer wieder gerne an eine Pressemeldung aus dem hohen Norden Russlands.“……

    …oder der böse Putin macht Polonaise.
    Da geht die Post ab.

  48. Resepekt Madam, nur das verstehen die. Schlag in die Fresse und am Besten noch einen Tritt in Muselklöten

  49. Wenn man die Wendung Gruppe junger Männer einsetzt, wäre es ntürlich verheerend, dann eine Personenbeschreibung zu liefern. Man soll ja gerade nicht die Araberhorden als das sehen, was sie sind.

    Solamge es die vielen Schlafschaafe gibt, wird der Propagandakampf um sie ständig gekämpft/ sie am Schlafen gehalten.

  50. Wenn mir weiter nichts passiert wäre als nur grapschen und ich hätte das goldige Stückchen auf Boden gelegt und Nase gebrochen, da hätte er noch Nachtisch von mir bekommen, einen gewaltigen Tritt in seinen edlen Teilen, sodaß er keine mehr verwaltigen kann. Und ich hätte sehr sicher nicht die Polizei angerufen und den Vorfall gemeldet um später noch eingelocht zu werden wegen Körperverletzung von Merkels Liebling.

  51. Die NWO EU, die den Russen ständig Wahleinmischungen vorwirft, fordert von Russland offen, den vorbestraften Veruntreuer Nawalny entgegen der russischen Gesetzgebung doch noch zu der Präsidentschaftswahl zuzulassen.

    Absurde Welt.

  52. NRW: 26-Jährige schlägt Möchtegern-Vergewaltiger zu Boden

    ——-
    Früher hätten ihre Freunde und Männer eingegriffen und die Frauen, Mädchen,Mutter und leider auch Großmütter beschützt, heute pflegen die Männer und Freunde ihren 3 Tage Bart, man will ja zwischen den isslamischen Gästen nicht schon am fehlenden Getrüpp erkennbar sein !

  53. Schliesslich hat EINE Frau den Rapefugee korrekt behandelt.

    Mal warten auf einen Bericht wie „Ein weisser Mann hat seine Frau/Freundin/Begleiterin von den Fachkraeften erfolgreich verteitigt“.

    Ob mit Faust, Axt oder Gewehr, ist egal.

  54. Patriot2016 27. Dezember 2017 at 09:30
    Wo sind Deutschland s Männer? Kein Freund kein Bruder kein Vater kein Ehemann !?
    ———————-

    Ziemlich alle vergendert! Haben das Sichkloppen zumeist verlernt. Nur die INVASOREN, die können es, und tun es, grenzenlos. Und die Justiz erlaubt es ihnen ja.

  55. Deutsche Frauen müssen sich ausnahmslos bewaffnen, und zwar umgehend! Nur so kann den marodierenden Horden von INVASOREN effektiv die Stirn geboten werden! Das mag sich radikal anhören, aber wir leben ja nicht mehr in „normalen“ Zeiten.

  56. In Hessen setzt die Polizei spezielle Anti-rape-teams ein:

    Innenminister: Mehr Polizei an Silvester im Einsatz

    An Silvester sollen in Hessen mehr Polizeikräfte verfügbar sein und Präsenz zeigen.

    In der Silvesternacht werden sich in ganz Hessen spezielle Eingreifteams der Polizei bereithalten. Die sogenannten Alarmkräfte und Interventionsteams sollen dann im Notfall rasch zum Einsatz kommen, wie Innenminister Peter Beuth (CDU) der Deutschen Presse-Agentur sagte. Zudem sollen in der Nacht mehr Polizeikräfte verfügbar sein und Präsenz zeigen.

    Beuth zufolge bilden alle sieben Polizeipräsidien in Hessen für den Jahreswechsel besondere Aufbauorganisationen. Diese werden bei Bedarf von Einheiten der Bereitschaftspolizei unterstützt. Die Polizei will mögliche Terroranschläge und Vorfälle, wie etwa in der Silvesternacht vor zwei Jahren auf der Kölner Domplatte, verhindern.

    Daher plant die Polizei auch verdeckte Maßnahmen wie beispielsweise Videoüberwachung. In Frankfurt wollen die Beamten die mobile Videoüberwachung, die auf dem Weihnachtsmarkt eingesetzt wurde, in der Silvesternacht auch am Mainufer nutzen, um dort die Sicherheit der feiernden Frankfurter zu gewährleisten. (dpa

    http://www.fr.de/rhein-main/sicherheit-innenminister-mehr-polizei-an-silvester-im-einsatz-a-1414891

  57. Ich hoffe, dass das Merkill ihren Fickling als Zeichen der Wiedergutmachung zu sich einlädt und ihm einen Halal-Kuchen backt !

    Laufen eigentlich schon Sondersendungen im ÖR Lügenfunk hierzu ? Lichterketten für den CDU-Fickling ?

  58. Zum gluck hat das opfer diesen arschl. nicht hier in linksversifften
    Niederlande geschlagen.
    Dan hatte sie schon langst in untersuchungshaft verbracht und 3 jahre justiz scheiss uber sich erleiden mussen.

    Hab dies selber schon 2 x mahl erleben durfen!

    Grrrrrrr

  59. Weiß jemand etwas über den unpolitischen verzweifelten 58-jährigen „Mann“, der die CDU- und SPD-Parteizentralen besuchte? Kann mir jemand erklären, wie Nachrichtensprecher in ARD und ZDF, gestern wieder Christian Sievers, nichts, aber gar nichts wissen außer seinem Alter?
    Für Auskünfte über den „Mann“ lobe ich eine Belohnung von einem Euro aus.

  60. Schade das die mutige Frau dem nicht noch was nachgeschenkt hat.Am Besten so das der nicht mehr aufsteht.

  61. ridgleylisp 27. Dezember 2017 at 12:02

    Deutsche Frauen müssen sich ausnahmslos bewaffnen, und zwar umgehend! Nur so kann den marodierenden Horden von INVASOREN effektiv die Stirn geboten werden! Das mag sich radikal anhören, aber wir leben ja nicht mehr in „normalen“ Zeiten.
    —-
    HAHA
    Nichtmals die Tussen bei der „Bundeswehr“ können korrkt eine Waffe bedienen. Und du erwartest das alle eine haben. Na, das kann ja was werden LOOOL

  62. Zum Hauen gehört auch das Stechen !

    Nicht nur mit den Fingern in die Augen des Gegners, was sehr wirkungsvoll sein kann.

    Bei den Newcomern wird das Messer ja nicht nur zum Gemüseschneiden verwendet. Da kommt es häufig zu
    “ Sticheleien “ unter Freunden. Die Selbstverständlichkeit, ein Küchengerät auch zweckentfremdet einzusetzen, läßt sich trainieren.

    Das läßt sich z.B. an einem Schweinebraten üben. Die Befangenheit verlieren !

    Guter Stich auf rechten Fleck
    Erfüllt vortrefflich seinen Zweck !

  63. Da hat die Dame dem Bub einfach die Fresse poliert…:-))
    Und diese Lusche kippt nach einem Schlag um und flüchtet…….

    Was sagt uns das? Nix ist unmöglich!

    Ein bischen mehr vormilitärische Ausbildung und v.a. viel mehr Sport in der Freizeit, weniger aufs Handy glotzen und langsam verfetten, könnte lebenswichtig sein!

    In anderen Ländern setzt man das schon so an Schulen um.
    Im bunten Germoney wird gesungen, getanzt, gelabert und verblödet……und mit 30 wollen dann alle Sozialarbeiterinnen werden und was für die gesamte Menschheit tun…….

    Müßte doch IM Erika alles noch kennen, ist ja singend in GST-Klamotten, als Pfaffentöchterlein durch die Märkische Heide gezogen…..

  64. Die Frau hat gut und richtig gehandelt.
    Wenn ich mir vorstelle, so ein Typ käme an
    unsere Schwiegertochter, die Cross-Fit-Training
    betreibt…
    Nicht auszudenken 😉

  65. Zunächst mal ein Kompliment an die 26jährige junge Frau!
    Chapeau – gut gemacht!
    Wenn die eigene Pumpe rast:
    DRAUF HAUEN dann schnell ABHAUEN!
    Wenn mehr Zeit gewesen wäre:
    RICHTIG DRAUFHAUEN bis sich NIX MEHR RÜHRT dann schnell ABHAUEN!
    H.R
    Mädel, dat haste jut jemacht!

  66. Vollgaszone75181 27. Dezember 2017 at 12:43

    Nicht mal zur Weihnachtszeit halten die geilen Surenböcke den Gaul still..! Ich kann jeder Frau nur raten, effektive Kampfsportkurse (Krav Maga, Wing Tzun) zu besuchen, damit auch mal so ein Neger sein blaues Wunder erlebt..!

    @ PI
    Meine Beiträge stehen unter Moderation: Könnte man das bitte wieder ändern?

    MOD: Da du hier neu bist, weißt du wohl noch nicht, dass es ganz ganz vielen so geht.
    ####
    Selbstverständlich auch einigen von der Sorte „die schon länger hier schreiben“… 😆
    H.R

  67. ujott 27. Dezember 2017 at 09:39

    georg s
    …jetzt hat meine Freundin Hausverbot.
    Kurz und bündig.
    Resumee: ein scheiß Laden das.Wer solche Gäste zuläßt, kann eingehen.
    ——————–
    Diese Security sorgt für den Untergang dieser „Asyldisco“, denn über kurz oder lang sprechen ich diese Dinge herum, am Ende sind die Neubürger unter sich und die bleiben dann aus, wenn es nichts mehr zu begrabschen gibt. (Schlechte Dinge sprechen sich immer schnell herum, gute Dinge eben nicht.)

  68. Eigentlich wünsche ich mir, dass alle betroffenen deutschen Frauen (Opfer der sexuellen Assograntengewalt) bei dieser unsäglichen und immer wieder auch vom GEZ-Fernsehen gehyten #ME TOO- Scheißaktion anmelden. Diese Heuchler in den ÖR-Anstalten sind einfach unerträglich – für ihre Überbezahlung, Lückenberichterattung und Propaganda. Aber die anderen MS-Medien sind auch immer schön dabei, wenn es um #ME TOO geht, nur die tausenden #ME TOO- würdigen tagtäglichen sexuellen Übergriffe auf deutsche und europäische Frauen verschweigen sie dann doch lieber. HEUCHLER!!!

  69. Die Gefängnisse in Nordafrika wurden geleert und alle Perversen , Sexualstraftäter und Pädophilen als Flüchtlinge zu uns nach Europa verschifft. Ich wette, die Heimatländer möchten diese Typen auch ungern zurück haben. So wie Fidel Castro in den 80ern alle gefährlichen Straftäter nach Amerika hat gehen lassen, genau so haben es die Länder gemacht aus denen die , sogenannten Flüchtlinge, stammen. Eine einmalige Gelegenheit. Selbstverständlich darf man es nicht laut sagen. Sonst ist man ja ein Querulant. Schade, das die Grünen nicht angeboten haben, diese Leute bei sich Zuhause aufzunehmen.

  70. „(…) gibt es in Deutschland im Jahr 2017 20 Prozent mehr Männer als Frauen (…)“
    Ich bitte um eine Quellenangabe, die das belegt!

  71. Aus eigenem Erfahren beim Selbstverteidigungstraining für Patriotinnen weiss ich, dass in Berlin auf pures Schreien niemand reagiert hätte.

    Deshalb Maiden, lernt, Euch effektiv zu verteidigen!

  72. predator66 27. Dezember 2017 at 20:46
    http://www.bild.de/news/2017/news/kandel-afghane-ersticht-deutsches-maedchen-54312532.bild.html

    Afghane ersticht deutsches Mädchen in Drogerimarkt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    ich habe nur noch Hass und Wut auf Afghanen Syrer Neger und anderen AraberAbschaum !!! hat denn jder von diesen MUFLS ein Messer dabei ?? diese Mufls sind der letzte Dreck !!!! führen sich hier auf die die Kings Rotzfrech , dabei aber nur doof und einfach nur Analphabeten .. .
    ich hoffe dieses Stück Schexxx wird sofort ausser Landes gebracht, bessre noch einfach erschiessen oder nach Russland in den GULAG !!!
    was ist hei rncoh los in unserem Land ??

    Frau Merkel , Sie haben mit gemordet !!!!! können sie den Eltern in die Augen sehen ? so wie Sie nach 1 Jahr versucht haben den Opfern von Berlin gegenüber zu treten … Sie sind ein Schande !!!!

    was muss alles noch passieren ???

    @PI: bitte diesen Vorfall ganz gross aufziehen .. ich habe das gerade im ZDF Text gelesen und war einfach nur fassungslos …

  73. Für den edlen Wilden aus Islamien besteht keine Gefahr, falls die Polizei ihn — wie anzunehmen eher lustlos — festnehmen sollte (vermutlich im nächstgelegenen Flutlingsheim).

    Schließlich ist der arme Kerl für den linken Richter traumatisiert, ausgegrenzt, frustriert, diffamiert, diskriminiert und schikaniert (habe ich ein Element aus dem marxistisch-feministischen Empörungsbaukasten vergessen?) und konnte ja zudem überhaupt nicht wissen, dass Frauen in Deutschland nicht vergewaltigt werden dürfen.

    Er verdient also höchstes Verständnis, maximale Liebe und umfassende Therapie und dürfte deshalb den Gerichtssaal zusammen mit seinem grinsenden NGO-Verteidiger als freier Mann verlassen.

    Der heldenhaften jungen Frau dagegen könnte ein gnadenloses Strafverfahren wegen „Notwehrexzess“ (https://www.juraforum.de/lexikon/notwehrexzess) drohen, falls sie den heißblütigen Lover ein wenig verletzte.

  74. @ criticalthinking 27. Dezember 2017 at 18:45

    „(…) gibt es in Deutschland im Jahr 2017 20 Prozent mehr Männer als Frauen (…)“

    Ich bitte um eine Quellenangabe, die das belegt!

    ******************************

    Gemeint dürfte bei den 20 Prozent das veränderte Zahlenverhältnis vor allem zwischen jungen Männern und Frauen sein.

    Gemäß dieser Statistik gab es in Deutschland im Alter von 20 bis 29 Jahren 5,06 Mio. Männer und 4,89 Mio. Frauen, wobei die ungebetenen Einwanderer dabei so gut wie sicher noch nicht berücksichtigt sein dürften:

    http://www.bpb.de/wissen/X39RH6,0,0,Bev%F6lkerung_nach_Altersgruppen_und_Geschlecht.html

    Rechnet man für die gleiche Altersgruppe mit einer Mio. männlicher Flutlinge und vielleicht 100 000 Frauen, so verändert sich das Verhältnis von 103,6 % Männern zu 100 % Frauen hin zu 124 % Männern im Vergleich zu 100 % Frauen (Rechenfehler vorbehalten; Mathematik ist wahrlich nicht gerade meine Stärke).

    Natürlich sollte man auch etwas jüngere und ältere Männer und Frauen berücksichtigen, aber das mit den jetzt 20 % mehr jungen Männern dürfte tendenziell durchaus stimmen.

    Selbstverständlich wiegeln die Systemmedien ab, unter anderem, indem sie verräterischerweise bereits den massenhaften Nachzug von ebenso vielen Frauen aus Afrika, dem Nahen und Mittleren Osten ankündigen.

  75. Mein liebes Vaterland, was wird Dir angetan.
    Landsleute, findet zusammen und lasst uns auf die Straßen gehen. Friedlich, aber entschlossen. Ich für meinen Teil werde dazu beitragen, was ich kann. Und in 2018 noch mehr.
    Ich möchte mein schönes gutes Land zurück. Am Flussufer sitzen, ohne Angst. Im Stadtpark die einbrechende Dämmerung genießen. Ich will!

  76. Sofern der Typ überhaupt gefasst wird gilt, Täterschutz vor Opferschutz. Erst mal klären, ob die junge Frau nicht einladend gewirkt hat. Das Knie hochziehen und richtig treffen. Anschließend muss solch ein Typ unglücklich auf das Gesicht fallen. Risiko bleibt, das ein aus der Steuerkasse bezahlter Robenträger hier auftritt und prüft, ob die Verhältnismäßigkeit gewahrt wurde. Also, die bereits bekannte Täter / Opfer Umkehr in deutscher Gerichtsbarkeit bleibt ein Risiko. Nur nicht einschüchtern lassen. Ein gutes neues Jahr.

Comments are closed.